Haupt Prostatitis

Warum riecht Urin stark?

Hinterlasse einen Kommentar 110,360

Wenn ein Mensch beim Urinieren einen unangenehmen Geruch nach Urin verspürt, lohnt es sich, auf seinen Körper zu achten und ihn zu hören. Tatsache ist, dass Urin übel riecht, weil pathologische Prozesse im Körper auftreten, die die Funktionalität der Harnorgane negativ beeinflussen, so dass Urin seinen Geruch verändert. Was sind die Gründe dafür, dass Urin unangenehm riecht, welche Art von Symptomen eine Person bei einer Erkrankung begleitet und welche Behandlung nach der Diagnose angezeigt ist?

Nichtpathologische Ätiologie von Uringeruchsveränderungen

Der spezifische Geruch von Urin hat nicht immer eine pathologische Form und tritt als Folge solcher Veränderungen im Körper auf:

  • Während der Schwangerschaft, wenn sich der hormonelle Hintergrund einer Frau in einer Position verändert, führt dies dazu, dass Urin einen unangenehmen Geruch bekommt. Mit dem Wachstum des Fetus wird sich der hormonelle Hintergrund ändern, und nach der Geburt des Kindes wird es in der Lage sein, den stechenden Geruch loszuwerden.
  • Die Veränderung des Harngeruchs bei Frauen geschieht während der Menstruation, die gleichen Hormone sind schuld.
  • Wenn eine Person Protein missbraucht, hat Urin einen unangenehmen stechenden Geruch von Aceton. Mit der Prävalenz von Protein-Lebensmitteln in der Ernährung, ist die Leber gestört, so sollten Sie Ihre Ernährung überdenken und mit anderen gesunden Lebensmitteln zu diversifizieren.
  • Wenn Sie am Morgen einen schlechten Geruch nach Urin verspüren, kann dies auf nächtliches Austrocknen des Körpers oder vorzeitige Entleerung der Blase zurückzuführen sein. Letzteres ist mit bakteriellen Komplikationen behaftet, so dass, selbst wenn mitten in der Nacht der Wunsch besteht, die Toilette zu besuchen, der Drang nicht ignoriert werden sollte.
  • Starker Uringeruch kann auftreten, wenn persönliche Hygiene nicht befolgt wird, besonders bei Frauen. Wenn die Genitalien sauber sind, verschwindet der Geruch, so dass es wichtig ist, sich um sich selbst zu kümmern und hygienische Verfahren rechtzeitig durchzuführen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Andere Ursachen von Geruch

  • Wenn eine Person Drogen nimmt, die auf Kalzium- oder Eisenionen basiert, wird es einen starken Apothekengeruch von Vitaminen geben.
  • Wenn eine Person am Vorabend bestimmte Lebensmittel aß, die spezifisch riechen, dann wird der gleiche Geruch im Urin erscheinen. Zum Beispiel, nach dem Verzehr von Buchweizen, wird eine Person fühlen, dass Urin wie Buchweizen riecht, das gleiche wird mit Knoblauch, Kaffee und gerösteten Samen passieren.
  • Der Geruch von Urin in einer Person verändert sich mit dem Alter, besonders wenn es chronische Erkrankungen des Urogenitalsystems gibt. Dann kann der Urin nach Schwefel, Jod, brennendem Gummi riechen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Krankheiten, bei denen Tages- und Morgenurin stinkt

Wenn ein Erwachsener einen seltsamen Geruch von Urin hat, kann dies auf pathologische Veränderungen im Körper hinweisen. Normalerweise ist der Urin bei einer gesunden Person klar, gelb, sollte nicht unangenehm und scharf riechen, und wenn es einen schlechten Geruch gibt, bedeutet dies, dass pathogene Mikroorganismen im Urin vorhanden sind. Es gibt solche Arten von unangenehmen Empfindungen vom Urin, in denen eine Person die folgenden Krankheiten entwickelt:

  • Wenn der Urin einen chemischen Geruch von Aceton oder Ammoniak fühlt, dann hat die Person einen anhaltenden Anstieg des Blutzuckerspiegels, Probleme mit dem Stoffwechsel. In der Anfangsphase der Schwangerschaft, aufgrund der hormonellen Anpassung, gibt der Urin auch Aceton, Säure oder einen süßen Geruch ab, aber oft entsteht der Gestank durch ernstere Krankheiten.
  • Urin stinkt nach Ammoniak, wenn eine Person kranke Nieren hat, während die Krankheit einen chronischen Verlauf mit dem Zusatz einer bakteriellen Infektion erworben hat. Brennen beim Wasserlassen, Urin wird dunkel, Körpertemperatur steigt. Solch eine gefährliche Krankheit, wie Diabetes mellitus, wird auch von dem Auftreten von Urin mit einem unangenehmen Gefühl von Ammoniak oder Ammoniak begleitet. Stinkender Ammoniak riechender Urin tritt bei Menschen auf, die eine sitzende Lebensweise führen, Junkfood, geräucherte Nahrungsmittel, viel Fleisch essen.
  • Der unangenehme Geruch von Urin am Morgen tritt häufig bei Nierenerkrankungen, Urethritis, Blasenentzündung auf. Morgenurin hat einen eigenartigen Geruch, beim Urinieren gibt es Beschwerden, Brennen, Schmerzen. Wenn eine Person über solche Symptome besorgt ist und Bluteinschlüsse im Urin vorhanden sind (Urin kann rot werden), ist dies eine Gelegenheit, sofort einen Arzt aufzusuchen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Andere Krankheiten

  • Der faulige Geruch von Urin provoziert eine Infektion im Harnsystem.

Wenn der Urin einen fauligen Geruch hat, deutet dies darauf hin, dass es in den Organen des Urogenitalsystems zu einer infektiösen Entzündung kommt, der sich eine bakterielle Infektion angeschlossen hat. Eine Person wird mit Blut zu matschigem Urin, besorgt über den häufigen Drang zur Toilette, der von einem brennenden Gefühl begleitet wird.

  • Das Gefühl von Kot aus Urin tritt auf, wenn die Regeln der persönlichen Hygiene schlecht eingehalten werden oder wenn pathogene Mikroflora aus dem Anus in die Vagina gelangt.
  • Ein Gefühl von Schimmel aus Urin oder einem Geruch von Mäusen entsteht durch eine Krankheit wie Phenylketonurie. Bei dieser Erkrankung ist der Stoffwechsel eines bestimmten Enzyms Phenylalanin gestört, wodurch es sich im Körper anreichert, was zu einer Verletzung des Proteinstoffwechsels führt.
  • Wenn der Urin nach Gummi riecht oder sich Urin mit dem Geruch von altem ranzigem Öl anfühlt, deutet dies auf das Auftreten einer Krankheit wie Hypermethinämie hin, bei der sich die Substanz Methionin in den Geweben des Körpers anreichert.
  • Der schlechte Geruch von Urin nach dem Geschlechtsverkehr bei Erwachsenen weist auf das Vorhandensein von Erkrankungen der urogenitalen Organe wie Soor, Nierenentzündung, Harnröhre und Blase hin.
  • Schlechter Urin riecht nach Prostatitis. Dies liegt daran, dass der normale Urinierungsvorgang gestört ist, sich dann Urin in den Harnkanälen ansammelt, sich dort eine pathogene Mikroflora bildet und in fortgeschrittenen Fällen eine Beimischung von Eiter und Blut im Urin vorhanden ist.
  • Wenn eine Person brennenden Gummi beim Urinieren riecht, aber andere dies nicht fühlen, sind Probleme mit dem Gehirn möglich, in diesem Fall ist es empfehlenswert, sich einer MRT zu unterziehen.
  • Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Symptome der Pathologie

    Wenn der Urin stinkend geworden ist und einen wolkigen oder dunklen Farbton angenommen hat, bedeutet dies, dass nicht alles mit dem Körper in Ordnung ist, während solche Manifestationen stören können:

    1. es wird krank, auf die Toilette zu gehen, beim Urinieren gibt es brennende Sorgen;
    2. zieht stark den unteren Rücken an;
    3. es entwickelt sich ein Symptom der Intoxikation - Übelkeit, Schwäche, Kopfschmerzen;
    4. bei Frauen verändert sich die Zusammensetzung der Mikroflora der Vagina, der Ausfluss riecht seltsam und übel, und das brennende Gefühl an den äußeren Genitalien stört stark.
    Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Diagnose

    Um die Ursache des schlechten Geruchs des Urins zu bestimmen, müssen Sie zu einem Gespräch mit einem Arzt ins Krankenhaus kommen, der den Patienten zu Labor- und instrumentellen diagnostischen Maßnahmen schickt. Zunächst wird eine Urinanalyse für eine Studie durchgeführt, und wenn eine Person eine Entzündung entwickelt, dann wird das Niveau von Leukozyten, Erythrozyten und Protein die Norm überschreiten.

    Für eine detailliertere Untersuchung und endgültige Diagnose werden Urographie, Ultraschall, MRT oder CT der Nieren durchgeführt. Die Wahl des Medikaments und des Behandlungsplans hängt von der endgültigen Diagnose ab.

    Wie behandeln?

    Wenn eine Person süßen Urin hat, der nach Aceton riecht, sollten Sie zuerst scharfes und süßes Essen aufgeben. Zucker und Desserts mit Honig ersetzen, viel alkalische Flüssigkeit trinken, Fette ausschließen. Wenn sich der Zustand nicht verbessert, sollten Sie sich an das medizinische Zentrum wenden, wo Sie eine detailliertere Studie durchführen und Medikamente verschreiben werden.

    • Urin riecht wie Ammoniak oder Bleichmittel aufgrund bakterieller Entzündung des Urogenitalsystems. Zur Behandlung wählt der Arzt ein antibakterielles Medikament und eine adjuvante Therapie, die in kurzer Zeit helfen wird, die Symptome loszuwerden und Entzündungen zu lindern. Zu Hause empfiehlt es sich, viel Flüssigkeit zu trinken, wie zum Beispiel die Abkochung von Hagebutten.
    • Wenn der Urin am Morgen schlecht riecht, müssen Sie zunächst die Liste der Medikamente ermitteln, die helfen, die Entzündung loszuwerden und die Funktion des Wasserlassens wiederherzustellen. Dies bedeutet zB Antibiotika und Diuretika, übermäßiger Alkoholkonsum.
    • Wenn der Urin die Fäulnis abgibt, ist nötig es solche Pathologie mit den antibakteriellen Tabletten zu behandeln, die Einläufe mit dem Kamillenausguss zu waschen, für die Vorbereitung nehmen 1 EL. l trockene Blumen und gießen Sie ein Glas mit kochendem Wasser, spülen Sie 2 mal am Tag.
    • Der saure Geruch von Urin tritt aufgrund eines Ungleichgewichts der Mikroflora der Vagina und der Anhaftung des Pilzes auf. Die Behandlung erfolgt mit Suppositorien und Fluconazol-basierten Tabletten.
    • Wenn der Urin wie Schimmel riecht, kann die Person mit Phenylketonurie krank sein, der Arzt verschreibt die Behandlung, zu Hause, während der Therapie ist es notwendig, sich auf pflanzliches Essen zu beschränken, ausschließlich aller tierischen Proteine.
    • Wenn Urin ranziges Öl gibt, hilft eine Infusion von Dillkraut, den Methioninspiegel zu senken. Um das Trinken vorzubereiten, gießen Sie 2 EL. l Kräuter 250 ml kochendes Wasser, bestehen Sie eine halbe Stunde und trinken Sie während des Tages jedes Mal vor den Mahlzeiten.
    • Wenn nach dem Geschlechtsverkehr der Urin beleidigend wird, dann wird der normale Gehalt an Milchsäure in der Vagina gestört und es entwickelt sich eine Pilzkrankheit. Für die Behandlung werden spezielle Tabletten und Zäpfchen verwendet, und zu Hause können Sie Spülungen auf der Basis von Kamillen-Abkochung machen.
    • Bei Prostata und hohen Temperaturen müssen Sie zuerst den Rat eines Arztes einholen, der Ihnen ein Behandlungsregime verschreibt, und zu Hause hilft eine Abkochung von Petersilienblättern und Samen. Eine halbe Tasse Rohmaterial gießen 300 ml kochendes Wasser, lassen Sie es brauen und trinken jedes Mal vor dem Essen.

    Ein solches Heilmittel für den Geruch von Urin, wie Duftapet, baut dank der Enzyme die Moleküle eines unangenehmen Geruchs vollständig ab, während das Medikament völlig harmlos ist und keine Phosphate enthält. Um den schlechten Geruch zu zerstören, genügt es, das Produkt auf die kontaminierte Oberfläche zu streuen, es trocknen zu lassen und der Gestank wird nicht mehr stören.

    Warum riecht Urin stark?

    Warum riecht Urin stark? Dies wird dem Urologen sagen. Wir sind alle daran gewöhnt, dass der Urin strohfarben sein sollte und keinen Geruch haben sollte, wenn er frisch ist. Nach dem Auffinden im Tank in der offenen Form der Geruch von Ammoniak. Wenn es anfängt, anders zu riechen, kann es bedeuten, dass einige Veränderungen im Körper auftreten.

    Warum riecht Urin?

    Der einfachste Grund für solche Veränderungen ist die Verwendung von Produkten, die den Geruch von Urin beeinflussen können. Diese Produkte enthalten die Mehrheit der Gewürze mit einem scharfen starken Geschmack. Zum Beispiel, Knoblauch und Meerrettich. Der Geruch kann auch durch Meeresfrüchte in großen Mengen beeinflusst werden, von denen Muscheln am häufigsten gegessen werden.

    Aber Spargel hat die stärkste Wirkung. Nach seiner Verwendung wird sich der Geruch von Urin sicherlich ändern, es wird unangenehm werden. Viele Köche, die mit diesem Problem konfrontiert sind, sollten jedoch zu Spargelgerichten Meersalz hinzufügen. Urin riecht stark und bei schwangeren Frauen ist er mit einer starken Belastung der Nieren verbunden.

    Bevor der Urin den Körper verlässt, passiert er einen schwierigen Weg. Von den Nieren, wo gefiltert wird, bis zur Blase und Harnröhre. Die Blase ist das Organ, in dem sich der Urin ansammelt. Er besteht wie das Herz ausschließlich aus Muskeln. Nachdem eine ausreichende Menge Urin in der Blase gesammelt wurde, wird ein Signal gegeben, um es durch die Harnröhre zu entfernen. Eines der beteiligten Organe kann dem Urin einen unangenehmen Geruch verleihen.

    Zystitis ist auch eine Entzündung, aber bereits eine Blase. Ein solcher Prozess kann durch Infektion oder andere Ursachen verursacht werden. Die Entzündung dieses Organs kann die Eigenschaften des Urins nicht beeinflussen. Es wird trüb, es fällt aus. Und am wichtigsten - es bekommt einen sehr unangenehmen Geruch.

    Bestimmte Medikamente können eine Blasenentzündung verursachen. Sie reizen die Schleimhaut der Blase, wodurch sie sich entzündet. In diesem Fall erwirbt Harnstoff den Geruch von Drogen.

    Die Harnröhre kann entzündet sein. Die Ursache für diesen Prozess sind Bakterien und Viren in der Harnröhre in Männern gefangen. Mit dieser Pathologie im Urin des stärkeren Geschlechts erscheint Blut und riechender Eiter. Diese Ergänzungen können den Geruch und andere Eigenschaften von Urin bei Männern nicht beeinflussen.

    Harnwegsinfektionen beeinflussen auch die Urinzusammensetzung. Diese beiden Systeme sind vollständig miteinander verbunden, daher sind ihre Krankheiten in einer Gruppe zusammengefasst. Sexuell übertragbare Infektionen umfassen Chlamydien, Vaginose und Gardnerellose. In diesem Fall wird der Urin ebenfalls trüb und erleidet einen unangenehmen Geruch.

    Von den Präparaten, die den Geruch des Urins ändern können, ist nötig es vor allem Amoxicillin, Ampicillin, Omnipen, Ciprofloxazin, Proloprim, Trovan, die Vitamine der Gruppe B zu bemerken. Diese Besonderheiten sind in den Instruktionen für die Präparate immer angegeben.

    Wenn sich aus irgendeinem Grund Dehydratation im Körper entwickelt, steigt der Ammoniakgeruch im Urin deutlich an. Dies liegt an der Tatsache, dass es konzentrierter wird.

    Dehydration entwickelt sich nicht immer als Folge eines pathologischen Prozesses. Manchmal provozieren Patienten selbst eine Dehydratation, wodurch das Volumen der verbrauchten Flüssigkeit signifikant verringert wird. Wir dürfen nicht vergessen, dass die Flüssigkeitsmenge pro Tag nicht weniger als 1,5 Liter betragen sollte.

    Welche Krankheiten können einen starken Geruch von Urin verursachen?

    Diabetes mellitus bei Männern und Frauen ist eine der schwersten Erkrankungen des Körpers, die die Arbeit fast aller Systeme und Organe einschließlich der Nieren beeinträchtigt. Bei Diabetes mellitus kann sich Dehydratation entwickeln und der Harngeruch kann sich verändern.

    Bei schweren Formen von Diabetes bekommt Harnstoff einen ziemlich eigenartigen Geruch - leicht süßlich, ähnlich wie Apfel. Eine solche Veränderung wird durch eine Erhöhung des Gehalts an Ketonkörpern verursacht. Wenn sich ihre Zahl mehrmals erhöht, entwickelt sich eine Azidose, und Harnstoff riecht bei Männern und Frauen nach Aceton.

    Dies deutet darauf hin, dass die verordnete Behandlung zu keinen Ergebnissen führt und zu jeder Zeit ein diabetisches Koma auftreten kann.

    Fasten Beim Fasten ist der Mechanismus des Urinwechsels etwa der gleiche wie beim Diabetes mellitus. Azidose entwickelt sich. Aufgrund des Mangels an Kohlenhydraten ist der Körper gezwungen, Reserven an Fettsäuren zu verwenden. Aufgrund des niedrigen Blutzuckerspiegels bei Männern und Frauen wird das Blut sauer. Ketonkörper akkumulieren und Urin beginnt nach Aceton zu riechen.

    Leberversagen. Wenn Virushepatitis zwangsläufig die Leber betrifft. Dieser Körper kann aufgrund der Verwendung von Drogen, Alkohol leiden. Wenn die Leber nicht gut arbeitet, verändert sich der Urin. Bei Hepatitis beginnt der Urin unangenehm zu riechen und wird grünbraun oder in der Farbe ähnlich dem dunklen Bier.

    Eine andere, bereits erbliche Krankheit ist Leucinose. Es ist mit einer Verletzung des Aminosäurestoffwechsels verbunden. Der Geruch von Urin verändert sich, als er Ahornsirup zu riechen beginnt. Dieses Aroma ist auf Substanzen im Urin zurückzuführen.

    Wenn ein ungewöhnliches Aroma für mehr als 3 Tage beobachtet wird, ist es notwendig, die Analyse sofort zu übergeben, um den Grund für die stattfindenden Veränderungen herauszufinden. Wenn er viel schneller verschwindet, können Sie keinen Arzt aufsuchen.

    Sie können unabhängig versuchen, die Pathologie zu identifizieren, identifizieren Sie den Geruch wenn möglich:

    1. Aceton Urin riecht, wenn der Patient Diabetes, Pyelonephritis und andere Infektionen, Dehydratation durch Ernährung oder Hunger verursacht hat.
    2. Es riecht Kot in Gegenwart von Eiter.
    3. Der Geruch von schmutzigen Socken ist ein Zeichen von Fermentation (Erbkrankheit).
    4. Muffiges Aroma tritt bei Phenylketonurie auf.
    5. Kohlurin riecht, wenn der Körper gestört ist Absorption von Aminosäuren.
    6. Faule Fische riechen nach Trimethylaminurie.
    7. Der Pharmacy-Duft tritt bei Nierenerkrankungen auf.
    8. Sehr oft riecht der Urin von schwangeren Frauen schlecht.

    Urin riecht wie kleine Kinder

    Bei kleinen Kindern riecht der Urin nicht, es ist mit der Fütterung von Säuglingen mit Muttermilch verbunden. Wenn der Geruch immer noch auftritt, ist dies ein deutliches Zeichen für das Vorhandensein von Krankheiten, die meist mit Stoffwechselstörungen einhergehen.

    Diese Pathologie wird fast unmittelbar nach der Geburt festgestellt. Wenn das Kind auf einer künstlichen Diät ist, ist es notwendig, die Mischung mit ihm zu ersetzen. Dann wird der Geruch verschwinden, aber nur, wenn es nicht durch eine Krankheit verursacht wird.

    Der Geruch von Urin mit Pyelonephritis

    Die Eigenschaften und die Zusammensetzung des Urins geben eine Vorstellung vom allgemeinen Zustand der Gesundheit der Frau und sind mit verschiedenen Veränderungen im Körper verbunden. Der unangenehme Geruch von Urin bei Frauen weist auf eine mögliche Entwicklung der Pathologie hin. Es ist wichtig, dieses Symptom nicht zu ignorieren und sofort einen Arzt aufzusuchen. Aber nicht nur die pathologischen Prozesse können auf eine Veränderung des Harngeruchs bei Mädchen und Frauen hinweisen, die Ursachen für diesen Zustand sind vielfältig.

    Nicht-pathologische Faktoren

    Ein gesunder weiblicher Urin sollte gelb (heller Schatten) sein, transparent, ohne zusätzliche Verunreinigungen, einen leicht wahrnehmbaren Geruch aufweisen. Als Folge der schnellen Oxidation riecht der Urin kurz nach dem Urinieren nach Ammoniak.

    Die Ursachen und Faktoren, die bei Frauen einen unangenehmen Geruch nach Urin hervorrufen, können physiologischer und pathologischer Natur sein. Alles hängt davon ab, ob der Prozess von zusätzlichen Symptomen begleitet wird. Wenn der Urin schlecht riecht, ist es nicht immer mit der Krankheit verbunden. Die weiblichen Geschlechtsorgane befinden sich in der Nähe des Anus, weshalb sich der Geruch des Urins oft ändert. Die Situation kann mit Hilfe der sorgfältigen Hygiene der Intimzone behoben werden.

    Der Urin von Frauen hat einen ungewöhnlichen Geruch aufgrund bestimmter Nahrungsmittel in der Ernährung. Wenn Sie oft scharfes, fettiges oder salziges Essen essen, bekommt der Urin einen bitteren Geruch. Akutes Aroma wird nach der Einnahme von alkoholischen Getränken durch Urin begleitet. Bei Mädchen riecht der Urin aufgrund der Einnahme bestimmter Antibiotika oder Vitamine der Gruppe B eigenartig. Es ist nicht notwendig, diesen Zustand zu behandeln, es genügt, einen provozierenden Faktor auszuschließen.

    Menopause ist eine natürliche Periode, wenn Fortpflanzungs- und Menstruationsfunktion aussterben. Im Durchschnitt tritt es nach 50 Jahren (manchmal sogar nach 35 Jahren) auf. Sekrete bei Frauen mit Menopause riechen auch unangenehm. Dies deutet darauf hin, dass sich die Hormone verändert haben. Mit zunehmendem Alter kann sich der Geschmack von Urin verändern, wie Jod oder Schwefel riechen.

    Anschließend werden die Beckenbodenmuskeln geschwächt, was zu Inkontinenz führen kann. Es kommt vor, dass eine alte Frau deswegen sogar Kleidung stinkt.

    Harnwegserkrankungen

    Werden nicht-pathologische Faktoren ausgeschlossen und mehr als 5-7 Tage lang Urin mit unangenehmem Geruch beobachtet, besteht die Gefahr eines entzündlichen Prozesses in den Harnwegen und Organen des Ausscheidungssystems. Es ist bemerkenswert, dass der veränderte Geschmack manchmal lange vor der Entwicklung des charakteristischen klinischen Bildes erscheint. Dank diesem kann der Arzt Behandlung bereits in den Anfangsstadien der Krankheit rechtzeitig vorschreiben.

    Das stark ausgeprägte Aroma von Harn bei Infektionen des Urogenitalsystems resultiert aus der Ausscheidung der Stoffwechselprodukte der pathogenen Mikroflora, die die Krankheit verursacht haben.

    In solchen Situationen riecht der Urin oft nach Penicillin, was auch eine Folge der Entwicklung von gefährlichen Bakterien im Harnsystem ist. Wenn es nach Zwiebeln riecht, liegt vielleicht das Problem bei der Entzündung der Anhängsel.

    Der Grund für den scharfen Geruch von Urin bei Frauen kann sein:

    Außerdem wird der Urin dunkel gelb oder farblos. Trübe Urin deutet auf ernste entzündliche Prozesse hin. Der Harngeruch z. B. bei Blasenentzündung wird zu Ammoniak, beim Urinieren gibt es einen scharfen, schrecklichen Schmerz. Neben der Verdunkelung des Urins traten Schmerzen in der Lendenwirbelsäule auf, die in den Unterbauch ausstrahlten. Trübung, Veränderung des Geschmacks und der Farbe des Urins, das Auftreten von Verunreinigungen im Urin von Frauen ist ein Grund zur Vorsicht.

    Genitalinfektionen

    Oft ist die Geschmacksveränderung auf sexuell übertragbare Krankheiten (STDs) zurückzuführen. Im Fall von Chlamydien gibt es einen starken fühlbaren Uringeruch aus der Vagina, und es gibt unangenehm riechenden Ausfluss. Mycoplasmose führt zu Entzündungen des Urogenitalsystems, oft begleitet von der Entwicklung von bakterieller Vaginose. Vaginale Entladungen verursachen, dass Urin wie Fisch riecht.

    Bei Soor, der nicht zu Geschlechtskrankheiten gehört, aber häufig mit diesen Infektionen einhergeht, tritt ein saurer Geruch (Essig) auf. In einigen Fällen ist Candida im Spätstadium durch Heringsgeschmack gekennzeichnet. Im Anfangsstadium kann ein Brennen während des Urinierens auftreten. Das Problem wird sofort verschwinden, nachdem die ersten Dosen von Antimykotika eingenommen wurden.

    Pathologie der Leber und Diabetes

    Bei einer Lebererkrankung zeichnet sich dunkler Urin mit stechendem Geruch ab. Malt Urin überschüssige Menge an Bilirubin. Es gibt einen fischigen Geruch, manchmal Knoblauch. Der Geruch ist so stark, dass selbst normale Hygienemaßnahmen mit diesem Problem nicht umgehen können.

    Das Auftreten eines unangenehmen Uringeruchs bei Frauen kann eine Verletzung des endokrinen Systems anzeigen. Der Geruch von Urin bei Diabetes ist süßlich oder sauer, erinnert an Aceton oder eingelegte Äpfel. Es ist wichtig, sofort nach solchen Änderungen einen Arzt aufzusuchen. Vielleicht die Entwicklung von Hyperglykämie, mit gefährlichen Folgen, von denen eine diabetisches Koma ist. Der starke Geruch von Urin wird von zusätzlichen Diabetes-Symptomen begleitet. Frauen fühlen konstanten Durst, trockenen Mund, es gibt einen übermäßigen Anstieg der abgesonderten Urinmenge, es gibt Gewichtszunahmen.

    Andere Pathologien

    Oft wird der seltsame Geschmack des Urins zum einzigen Zeichen des pathologischen Prozesses im weiblichen Körper. Der unterschiedliche Geruch von Urin bei Frauen kann unter dem Einfluss der folgenden Gründe auftreten:

    • Anhaltender Schimmelgeruch ist eine erbliche Verletzung des Proteinstoffwechsels (Phenylketonurie).
    • Der Geruch von Fisch und faulen - ist charakteristisch für eine seltene Krankheit Trimethylaminurie.
    • Der zuckerige süßliche Geruch von Urin, der an Ahornsirup erinnert, ist ein Zeichen für eine Erbkrankheit namens Leucin.
    • Der Geruch von fauligem Kohl - erscheint in Verletzung der Absorption von Aminosäuren und Monosacchariden.
    • Ein starker Geruch, stinkend - beobachtet mit eitrigen Entzündungen im Harntrakt.
    • Chemischer Geruch ist oft das Ergebnis von Dehydrierung, wenn der Urin sehr konzentriert wird.

    Ändern der Eigenschaften von Urin während der Schwangerschaft

    Die Zeit der Geburt ist durch enorme Veränderungen in der Arbeit des weiblichen Körpers gekennzeichnet. Gerade wegen schwerer hormoneller Veränderungen verändert sich der Uringeruch während der Schwangerschaft. Oft fühlt die werdende Mutter, die sich ihrer interessanten Position noch nicht bewusst ist, das süße Aroma von Urin in den frühen Stadien. Oft gibt es einen leichten Ammoniakgeruch, als Folge des Abbaus stickstoffhaltiger Produkte.

    In den späteren Stadien, wenn die vergrößerte Gebärmutter Druck auf die Harnwege und die Nieren ausübt, tritt in einigen Stunden Schlaf eine leichte Urinstagnation auf. Als Ergebnis, am Morgen beim Urinieren, gibt es eine Freisetzung von ätzendem Aroma. Normalerweise nach der Geburt ist der Geruch von Urin für einige Zeit normalisiert.

    Eine Veränderung des Uringeruchs während der Schwangerschaft kann bei unzureichender Flüssigkeitszufuhr beobachtet werden. Oft erscheint gleichzeitig orangefarbener Urin - dies liegt an der Verwendung verschiedener Vitaminkomplexe auf Basis der Vitamine C und B12, die den Apothekenduft verursachen.

    Der unangenehme Uringeruch während der Schwangerschaft kann bei weiteren unangenehmen Symptomen (Mundtrockenheit, allgemeiner Schwächezustand, dramatische Veränderung der Entfettungsfarbe usw.) eine Gefahr bedeuten. In einer solchen Situation ist es notwendig, einen Arzt zu konsultieren.

    Was sollte die Behandlung sein?

    Vor Beginn der Behandlung sind eine gründliche Diagnose und eine Reihe notwendiger Tests erforderlich, um die bestehende Pathologie auszuschließen oder zu bestätigen. Nach entsprechender Therapie wird verschrieben.

    Wenn Veränderungen im Urin durch Einnahme bestimmter Medikamente verursacht werden, kann die Situation durch Absetzen der Pillen behoben werden. Bei pathologischen Faktoren, die dieses Problem hervorgerufen haben, ist es notwendig, die Selbstbehandlung aufzugeben. Die Behandlung von Volksmedizin ist nicht immer effektiv. Nur ein Spezialist kann helfen, die bestehende Pathologie loszuwerden. Nierenerkrankungen werden mit Diuretika zur beschleunigten Urinbildung und Entfernung der Infektion behandelt.

    Wenn schwangere Frauen während des morgendlichen Urinierens ein unangenehmes Aroma von Urin haben, ist es notwendig, auf mögliche nicht-pathologische Ursachen zu achten. Wenn sie ausgeschlossen sind, das Problem jedoch länger als 1-2 Tage anhält, müssen Sie Ihren Arzt kontaktieren und sich einer vorgeschriebenen Behandlung unterziehen.

    Unangenehme Gerüche von Urin, was auf eine gefährliche Krankheit hindeutet

    Maschinengeruch von Urin

    Der Geruch von Urin kann sehr spezifisch sein. Einige spezifische Gerüche helfen bei der Diagnose. Zum Beispiel kann ein ungewöhnlicher Motorgeruch als Ergebnis einer genetischen Erkrankung, Phenylcenturia, auftreten. Mit dieser Krankheit verändert Urin seine chemische Zusammensetzung, genau wie Blut. Dies geschieht als Folge einer Störung im Stoffwechsel von Phenylalanin im menschlichen Körper. Diese Pathologie ohne Behandlung führt zu einer Schädigung des zentralen Nervensystems und verursacht Störungen im Proteinmetabolismus als Folge der Akkumulation in den Geweben und Flüssigkeiten dieses Enzyms sowie seiner Derivate. Diese Derivate sind sehr giftig für den ganzen Körper.

    In der Untersuchung von Urin von Felling ist es in blau-grüner Farbe gemalt. Bluttests enthalten hohe Konzentrationen von Phenylalanin. In der Regel beginnt sich diese Krankheit nach der Geburt zu manifestieren. Wenn Sie also den besonderen Geruch von Gleitmittel im Urin eines Säuglings spüren, sollten Sie sofort Ihren Arzt aufsuchen. Die Krankheit wird unter strenger Aufsicht eines Arztes behandelt, spezielle Medikamente und eine therapeutische Diät werden dem Patienten verschrieben.

    Geruch von Ammoniak oder Aceton

    Einige Leute finden, dass ihr Urin einen eigenartigen Geruch von Ammoniak oder Azeton abgibt. Wenn dieses Phänomen am Morgen beobachtet wird, dann kann dieses Phänomen auf eine Stagnation der Nieren hinweisen. Sehr häufig tritt eine Harnstauung bei schwangeren Frauen auf, die zu wenig Flüssigkeit trinken. Dieses Phänomen ist auch charakteristisch für Menschen, die einen sitzenden Lebensstil führen. Dieses Phänomen ist nicht gefährlich und erfordert keine spezielle Behandlung. Alles, was getan werden muss, ist, mehr Flüssigkeit zu konsumieren und mehr zu bewegen.

    Auch der Geruch von Aceton im Urin kann auf Diabetes hinweisen. Wenn Sie andere Symptome dieser Krankheit haben, sollten Sie sofort einen Bluttest für Zucker machen und sich einer vollständigen Untersuchung durch einen Arzt unterziehen.

    Manchmal führt eine Infektion im Urogenitalsystem zu Ammoniakgeruch im Urin. Die Infektion kann überall sein: in den Nieren, im Harnsystem, in der Blase. Solche Veränderungen im Urin können nicht nur am Morgen, sondern während des Tages mit jedem Urinieren gesehen werden. Daher ist es in diesem Fall notwendig, auf die Farbe des Urins, seinen allgemeinen Zustand und sein Aussehen zu achten. Besonders müssen Sie vorsichtig sein, wenn Sie Schmerzen beim Urinieren fühlen.

    Wenn Blut im Urin fließt, ist das ein alarmierendes Symptom. Wenn das Blut zu Beginn des Wasserlassens auftritt, deutet dies auf eine Niederlage des ursprünglichen Teils des Harnsystems hin. Wenn am Ende der interne Teil betroffen ist. Wenn während des gesamten Urinierungsvorgangs Blut vorhanden ist, deutet dies auf eine ernsthafte Nierenerkrankung hin. Deshalb ist es notwendig, so schnell wie möglich einen Arzt aufzusuchen und sich einer gründlichen Untersuchung zu unterziehen.

    Der Geruch von Fisch im Urin

    Manchmal kann Urin unangenehm nach Fisch riechen, sehr scharf und stark. Wenn dieser Geruch aufgetreten ist, dann haben Sie wahrscheinlich eine Krankheit wie Trimethylaminurie. Bis zum Ende dieser Krankheit ist nicht untersucht und die Ursachen für sein Auftreten auch. Aber Ärzte schlagen vor, dass es mit der Funktionsstörung des Enzymsystems der Leber verbunden ist, infolge solcher Verletzungen im Körper gibt es eine Anhäufung einer Substanz wie Trimethylamin. Diese Substanz wird zusammen mit dem Urin ausgeschieden und verleiht ihm einen unangenehmen Fischgeruch.

    In einem Zustand der Vernachlässigung passiert es, wenn der Geruch so stark ist, dass selbst Menschen, die sich in angemessener Entfernung befinden, dies wahrnehmen können. Dieser Geruch gibt einer Person eine Menge Ärger und Ärger, einschließlich psychischer Störungen. Diese Krankheit wird nicht mit Medikamenten, sondern mit einer speziellen Diät behandelt. Aus der Diät ist es notwendig, alle Nahrungsmittel auszuschließen, die in Trimethylamin umgewandelt werden: Hülsenfrüchte, Fleisch, Fisch, Eier. Leider führt dies jedoch nur zu vorübergehenden Ergebnissen. Die Ärzte haben die Behandlung noch nicht erfunden, so dass der stechende Geruch den kranken Menschen sein ganzes Leben begleiten wird.

    Männlicher Uringeruch

    Einige Männer haben einen eigenartigen Geruch von Urin, dies bedeutet nicht immer eine Krankheit. Der männliche Geruch unterscheidet sich vom weiblichen Uringeruch. Dieses Phänomen gilt als normal, da Wissenschaftler nachgewiesen haben, dass weiblicher und männlicher Urin sich im Geruch unterscheidet. Und alles, weil es eine unterschiedliche Menge an Testosteron und Östrogen enthält. Außerdem wird der Geruch von Urin nach einer großen Menge betrunkenen Bieres scharf und unangenehm.

    Weniger gefährliche Krankheiten, die einen unangenehmen Geruch nach Urin verursachen

    Zystitis bei Erkältungen

    Wenn Sie nach einem langen Aufenthalt in der Kälte bemerken, dass Ihnen das Wasserlassen Schmerzen bereitet, dann deutet dies auf eine Erkältung hin. Diese Krankheit wird Zystitis genannt. Es tritt im Entzündungsprozess der Harnwege auf. Am häufigsten entzündete Blase. Bei dieser Krankheit ist der unangenehme Geruch von Urin schwach, daher kann dieses Symptom überhaupt nicht bemerkt werden.

    Zystitis kann primär und sekundär sein. Primärzystitis betrifft häufig Frauen, nicht Männer. Bei einer katarrhalischen Zystitis fühlt sich eine Person häufig urinieren. Der Prozess des Urinierens verursacht Beschwerden, da es ein brennendes Gefühl, Schmerzen im Unterbauch und einen unangenehmen Geruch von Urin geben kann. Zystitis wird erfolgreich behandelt, aber es ist besser, die Behandlung nicht zu verzögern, damit die Krankheit nicht chronisch wird. Meistens verschreiben Ärzte antibakterielle Medikamente, Antibiotika und therapeutische Bäder mit Kräutern. Nach Beginn der Behandlung verschwinden die Symptome am dritten Tag. Der Behandlungsverlauf dauert auch nicht lange - etwa eine Woche.

    Wenn nach der Behandlung keine signifikante Linderung eintritt, dann bedeutet dies, dass eine sekundäre Zystitis aufgetreten ist. Wenn es scheint, eine dringende Notwendigkeit, einen Arzt zu konsultieren, wie es aus verschiedenen Gründen auftreten kann und zu verschiedenen gesundheitlichen Komplikationen führen. Ohne Behandlung kann eine sekundäre Zystitis Krankheiten wie Pyelonephritis, Prostataadenom, Urolithiasis und dergleichen verursachen. Besonders gefährlich ist eine Zystitis bei Diabetes und Rückenmarksverletzungen.

    Chlamydien, Ureaplasmose und andere

    Es gibt andere Krankheiten, die den Geruch von Urin beeinflussen können. Dies ist Chlamydia, Ureaplasmose und andere. Ohne Behandlung können diese Krankheiten chronisch werden. In der Regel ändert sich bei diesen Infektionen nicht nur der Geruch von Urin, sondern auch seine Farbe und Zusammensetzung. Manchmal erscheinen im Urin Blutunreinheiten. Diese Infektionen können erfolgreich behandelt werden. Die Behandlung wird vom Arzt individuell aufgrund Ihres Zustandes verordnet.

    Gastritis und Dysbiose

    Wenn Gastritis oder Dysbiose Urin sauren Geruch bekommt. Dies liegt an erhöhter Säure im Körper. Wenn Sie ein Geschwür haben, können Blutgerinnsel im Urin darauf hinweisen, dass sich das Geschwür verschlimmert hat und zu bluten beginnt. In diesem Fall ist ein sofortiger Krankenhausaufenthalt notwendig.

    Ursachen, die zu Problemen führen

    Unabhängig von der pathologischen oder nicht-pathologischen Ursache ist die Grundregel, einen Spezialisten mit dem anhaltenden Vorhandensein eines veränderten Geruchs zu kontaktieren, da eine rechtzeitige Diagnose und anschließende therapeutische Wirkungen in vielen Fällen dazu beitragen, gefährliche Komplikationen zu vermeiden. Oft sind die Gründe für den scharfen Geruch von Urin bei Frauen Erkrankungen des Harnsystems.

    Wenn bei Frauen ein unangenehmer Geruch nach Urin besteht, können Sie vermuten, dass eine Reihe von Krankheiten im Körper vorhanden sind:

    Frauen, die bei der Auswahl der Sexualpartner nicht zu wählerisch sind, können sich über den unangenehmen Geruch beschweren - die Ursache sind in diesem Fall oft Infektionen, die durch sexuellen Kontakt übertragen werden. Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass das Fortpflanzungssystem anatomisch sehr nahe an den Harnwegen lokalisiert ist, wird eine Veränderung in der Qualität des Urins beobachtet. Die häufigsten Krankheiten, die den Geruch von Urin verändern, sind:

    Bei einer Frau ist das Auftreten eines scharfen Uringeruches ein häufiger Begleiter und andere unangenehme Erscheinungen:

    • Veränderungen der Eigenschaften des Urins werden vor dem Hintergrund einer Organintoxikation mit Parasiten beobachtet - ihre Wirkung wird bei sieben von zehn Personen anhand statistischer Daten diagnostiziert.
    • Wenn die Flüssigkeit in Verbindung mit einer dunklen Farbe einen unangenehmen Geruch hat, können Sie einen Anstieg der Bilirubinmenge vermuten, was auf ein Problem mit der Leber hindeutet.
    • Bei Dehydration verändert sich der Zustand des Urins. Der Grund liegt manchmal in einem unsachgemäß ausgewählten oder ständig gestörten Trinkregime, der Verwendung bestimmter pharmazeutischer Präparate, erhöhtem Blutverlust, Durchfall und anderen Faktoren. Ebenso kann der Missbrauch von Diäten eine Wirkung haben.
    • Veränderungen sind mit Diabetes mellitus möglich, das unnatürliche Aroma von Urin weist auf Hyperglykämie hin, der nächste Schritt kann die Entwicklung von diabetischem Koma sein. Ein Begleiterscheinung ist das Austrocknen der Schleimhaut der Mundhöhle, das Gefühl von Durst, die Gewichtsveränderung.
    • Ein Versagen der Stoffwechselprozesse kann auch den Zustand des Urins verändern.

    Eine Veränderung der Eigenschaften des Blaseninhalts zeigt jedoch nicht immer das Vorhandensein von Pathologien an, manchmal entwickelt sich das in Frage stehende Symptom vor dem Hintergrund von hormonellen Veränderungen aufgrund des Tragens eines Babys. Und normalerweise tritt das Problem in der 2. Hälfte der Schwangerschaft auf. Der Geruch wird unangenehmer, wenn der Drang, die Toilette zu besuchen, lange zurückgehalten wird - die Flüssigkeit in der Blase wird reicher, buchstäblich "ausgezogen" und zu einem Konzentrat.

    Die Ernährung kann auch den Inhalt der Blase zum Schlechten verändern, würzige, zu fettige Speisen, Gurken, Knoblauch und kohlensäurehaltige Getränke, Spargel kann die Flüssigkeit negativ beeinflussen. Antimikrobielle Medikamente, Vitamine der B-Gruppe, können sich ebenfalls negativ auswirken. Äußerliches Aroma kann auch bei der aktiven Verwendung von Trinken unter Zusatz von Alkohol, insbesondere Bier, auftreten.

    Wenn der Geruchssinn ein Notsignal gibt

    Wenn Urin einen scharfen unangenehmen Geruch hat, sollten Sie gewarnt werden und mit der Konstanz dieses Phänomens ist die beste Lösung, einen Spezialisten zu kontaktieren. Erwähnenswert sind auch die Unterschiede in den Geruchsempfindungen - eine ekelhaft riechende Flüssigkeit, die von der Vorherrschaft eines bestimmten Farbtons abhängt, kann auf ganz bestimmte pathologische Vorgänge im Körper hindeuten. Überlegen Sie, was ein bestimmter Geruch sagen kann:

    • Wenn Urin mit Aceton stinkt, kann man vermuten, dass es eine Magen-Onkologie, Diabetes mellitus, ein falsch zusammengesetztes Menü, das von Proteinen und Fetten dominiert wird, chronisch erhöhte Temperaturen, Erschöpfung des Körpers gegen Diäten, Hunger und übermäßige körperliche Anstrengung gibt. Interessanterweise wird Aceton in kleinen Mengen ständig von den Nieren aus dem Körper als Teil des Urins ausgeschieden, aber wenn das Aroma stark wird, können wir über den pathologischen Überschuß der zulässigen Grenze sprechen.
    • Ein weiterer konstanter Bestandteil von Urin ist Ammoniak. Bei der Geruchssteigerung müssen jedoch mögliche Einflussfaktoren berücksichtigt werden. Wir können über die Verwendung von Eisen und Kalzium enthaltenden Drogen sprechen, den Missbrauch von Proteinen, selten Ammoniakgeruch begleitet entzündliche Prozesse, die bei Blasenentzündung oder Pyelonephritis auftreten. Ammoniak kann aufgrund von Stagnation des Urins, Dehydratation und Leberpathologien gebildet werden.
    • Der starke Geruch von Urin kann saure, erinnernde verdorbene Milch oder Sauerkraut geben. In diesem Fall werden primär Pilzinfektionen des Urogenitalsystems vermutet - meist Candida-Urethritis oder vaginale Pathologie. Darüber hinaus gibt es eine Trübung des Urins, Juckreiz, weißen Ausfluss, ähnelt Flocken oder Suspension und erscheint im Genitalbereich, weißliche Plaque auf der Schleimhaut Vaginalschicht und auf den Genital Lippen. Der saure Farbton weist auch auf Probleme bei der Funktion der Organe des Verdauungstrakts hin - dies können Darmdysbiose, hohe Säuregrade des Magensaftes und andere schmerzhafte Zustände sein. Die Akzeptanz bestimmter Medikamente - in der Regel antimikrobielle Mittel - ruft auch das Auftreten von Säure hervor, da der Gebrauch solcher Medikamente das Gleichgewicht der Mikroflora stört.
    • In ganz seltenen Fällen stinkt die Flüssigkeit aus der Blase selbst nach verdorbenem Fisch, aber Vaginalausscheidungen können nach Eindringen in den Körper von Genitalinfektionen eindringen, daher der ähnliche Effekt. So verursacht die venerische Pathologie der Trichomoniasis Schäden sowohl an den Geschlechtsorganen als auch an der Harnröhre, und die Erreger der Pathologie, die sich aktiv fortpflanzen, sezernieren gelbliche Fluor, die spezifisch nach Fisch riecht.

    Dies sind die häufigsten Veränderungen, aber es gibt viele andere Pathologien. Zum Beispiel, Phenylketonurie, die ein erbliches Versagen des Proteinstoffwechsels impliziert, "riecht" Schimmel. Eine seltene Erkrankung der Trimethylaminurie wird von dem Gestank von faulen Fischen begleitet, und das riecht nicht nur Urin, sondern auch den ganzen Körper.

    Es kann einen Geschmack von Ahornsirup oder gebranntem Zucker geben, der das Vorhandensein von Leucinose anzeigt. Diese Erbkrankheit ist gekennzeichnet durch Störungen in der Produktion von Enzymen, die bestimmte Aminosäuren abbauen. Als Folge davon beginnen sich diese in den Geweben anzusammeln, was zu einer Intoxikation des Körpers führt. Symptome der Pathologie sind auch Erbrechen, das Auftreten von Krämpfen und Probleme mit der Koordination von Bewegungen.

    Im Falle einer Infektion des Harnsystems oder der Geschlechtsorgane des Darmstocks im Urin ähnelt der Geruch faulen Eiern, das gleiche Phänomen begleitet die Bildung von Pyelonephritis oder Onkologie des Enddarms. Wenn ein ähnliches Symptom bei Mädchen auftritt, kann die Entwicklung von infektiösen Prozessen in den Nieren und der Blase vermutet werden.

    Andere Gründe für den Wechsel der Eigenschaften des Urins

    Sehr oft treten Veränderungen in den Eigenschaften von Urin nicht als Folge der Entwicklung von Krankheiten auf. Zum Beispiel kann eine Flüssigkeit wie Knoblauch, Schwefel oder Ampicillin aufgrund des Verzehrs bestimmter Nahrungsmittel oder der Verwendung antimikrobieller Mittel riechen. Gewöhnlicher Kohl kann aufgrund der darin enthaltenen Schwefelverbindungen die bereits unangenehmen Aromen verstärken oder verschlechtern. Gewürze, insbesondere Knoblauch und Curry, Kardamom oder Kreuzkümmel, können die Eigenschaften des Blaseninhaltes verändern.

    Veränderungen treten auch auf, wenn eine Frau ein Kind trägt. Die Gründe können jedoch Faktoren sein, die vor der Schwangerschaft bestanden haben. Während dieser Zeit ist es sehr wichtig, ungewöhnliche Nuancen sorgfältig zu überwachen. Zum Beispiel wird es für schwangere Frauen als das gefährlichste betrachtet, wenn eine Flüssigkeit ein süßes Aroma, einen Farbton eines verfaulenden Apfels oder Azetons hat. Solche Symptome können die Entwicklung von Zuckerkrankheiten bei Schwangeren, das Auftreten von Eklampsie oder Nephropathie anzeigen.

    Es wird bemerkt, dass im Verlauf des Tragens eines Kindes entzündliche Prozesse am häufigsten in der Blase oder den Nieren auftreten, was zum Auftreten von Flüssigkeit mit einem eiternden oder sauren Geist führt. Im dritten Trimester ist eine Kompression des Ureters durch den vergrößerten Uterus nicht ausgeschlossen, was zu einer Stagnation des Inhalts führt und den Ammoniakgeruch erhöht. Ein weiterer Grund, warum der Urin einer Frau für eine schwangere Frau unangenehm riechen kann, ist die erhöhte Durchblutung der Schleimhäute des Körpers, einschließlich der Nasenschleimhäute. Als Ergebnis können sogar die häufigsten Urin und natürliche Sekrete stinken.

    Häufig werden Beschwerden durch schlechte Hygiene, partielle Harninkontinenz, Zystitis und andere Ursachen verursacht.

    Wie man die Pathologie los wird

    Nachdem festgestellt wurde, warum Urin atypisch zu riechen begann, werden die beeinflussenden Faktoren beseitigt oder die Behandlung eingeleitet, um die mit diesem unangenehmen Phänomen einhergehende Krankheit loszuwerden. Die wichtigsten Vorschläge zur Beseitigung des pathologischen Phänomens sind:

    • Ein Besuch bei einem Spezialisten mit anhaltenden Symptomen, der auch nach Eliminierung aller möglichen Faktoren nicht verschwindet. Der Arzt wird die notwendige Untersuchung bestimmen und eine Nachbehandlung entwickeln.
    • Zu Hause können Sie Büschelknöterich, Preiselbeeren oder Preiselbeeren verwenden - sie werden anstelle von Tee empfohlen.
    • Es erfordert eine Überprüfung der Ernährung, der Ausschluss von Produkten, die ein unangenehmes Phänomen hervorrufen.
    • Es ist notwendig, sich an das richtige Trinkregime zu halten, wobei während des Tages mindestens zwei Liter gereinigter Flüssigkeit verbraucht werden.
    • Es ist notwendig, die Kontrolle über die Intimhygiene zu verstärken, da der Anus in der Nähe der Vagina liegt. Idealerweise wird das Waschen nach jedem Stuhlgang durchgeführt, wodurch das Eindringen der pathogenen Mikroflora in die Harnröhre vermieden wird.

    Die Behandlung mit pharmazeutischen Präparaten wird erst nach einer genauen Definition der Krankheit, die das fragliche Phänomen verursacht, möglich. Wenn das Problem in den Nieren auftritt, ist eine diuretische Verabreichung erforderlich. Bei Nierenversagen kann ein Krankenhausaufenthalt erforderlich sein. Im Falle einer Infektion des Urogenitalsystems sollte die Behandlung unter Verwendung von Antimykotika und Antibiotika umfassend sein. Meistens wird die Therapie vor dem Hintergrund einer Diät durchgeführt, bei der es notwendig ist, den Verzehr von Mehl, fettigen und süßen Lebensmitteln zu begrenzen, wobei der Schwerpunkt auf frischem Obst und Gemüse liegt.

    Es sollte an die Unzulässigkeit der Selbstbehandlung erinnert werden, die unnötige Komplikationen vermeidet.

    Saurer Uringeruch

    Durch die Urinanalyse kann der Zustand des gesamten Organismus beurteilt werden. Es spiegelt die meisten pathologischen Prozesse wider, denn die Nieren sind einer der Filter unseres Körpers, der das Blut reinigt und unerwünschte Stoffwechselprodukte zusammen mit Urin (Urin) in die äußere Umgebung entfernt.

    Scharfer unangenehmer Geruch nach Urin sagt über die pathologischen Vorgänge im Körper aus. Oft deutet dies auf entzündliche Erkrankungen des Harnkanals, Nierenerkrankungen, Pilzinfektionen des Urogenitalsystems oder Probleme mit der Verdauung hin.

    Zusätzlich zu gewöhnlichen Krankheiten kann Urin einen sauren Geruch mit spezifischeren Krankheiten bekommen:

    • Phenylketonurie;
    • Trimethylaminurie;
    • Diabetes mellitus (Frühstadien);
    • sexuell übertragbare Krankheiten (Gonorrhoe, Chlamydien).

    Männer haben normalerweise einen schärferen, charakteristischen Geruch nach Urin. Aber mit der Trennung und Beseitigung der Aufmerksamkeit darauf schärft sich in der Regel nicht.

    Bei Frauen hat sie im Gegensatz zu Männern einen kürzeren Harnröhrenkanal, was darauf hindeutet, dass Frauen bakterielle (aus dem Rektum) oder pilzartige (aus der Vagina) Läsionen der Harnröhre und der Blase mehrmals häufiger als Männer haben. Dies wird als ziemlich häufige Ursache für den spezifischen Geruch von Urin angesehen.

    Manche Nahrungsmittel können auch bei gesunden Menschen die Farbe und den Geruch von Urin verändern. Eine häufige Beschwerde ist die Veränderung des Geruchs nach dem Essen von scharf riechenden Lebensmitteln (Zwiebeln, Meerrettich, Knoblauch).

    Es ist möglich, dass eine Person eine Veränderung des Geruchs bemerkte, aber er konnte nicht genau bestimmen, welches "Aroma" auftrat: Ammoniak oder verfaulter Fisch, der Geruch einer "Apotheke" oder Muff, Aceton oder verfaulende (faule) Äpfel. Dies sind wichtige Punkte in der Diagnose der Erkrankung, die den behandelnden Arzt zunächst darauf aufmerksam machen können, worauf es ankommt. Daher wird empfohlen, sofort einen Spezialisten zu kontaktieren. Die Urinanalyse ist ein Standardverfahren, aber wenn Sie es pünktlich machen, können Sie die schweren Komplikationen einer versteckten Krankheit loswerden.

    Gründe

    Bei Nierenerkrankungen hat Urin eine eher spezifische Farbe, Verunreinigungen von Fremdstoffen können beobachtet werden, sogar der Geruch verändert sich, aber es wird selten als "sauer" beschrieben. Bei einer Glomerulonephritis (Nierenentzündung, begleitet von einem Filtergerät) kommt der Geruch des Urins aus dem ganzen Körper, und der Urin wird zur Farbe des Fleisches. Gleichzeitig ist der Geruch eher Fleisch als Sauer.

    Pyelonephritis beeinflusst die Struktur der Niere, fast ohne die Filtrationskapazität zu beeinflussen. Wenn die Bakterien eine Entzündung verursachen, kann Urin stinken. Zusätzlich gibt es eine charakteristische Trübung, es kann einen Niederschlag geben. Der saure Geruch von Urin kann bei Infektionen der Blase und der Harnröhre auftreten. Dies ist aufgrund der Vermehrung von Bakterien, die Anwesenheit von Fermentationsprozessen, die normalerweise fehlen sollten.

    Die Trimethylaminurie ist eine seltene Erbkrankheit, bei der der Prozess der Resorption von Trimethylamin gestört ist. Die Substanz tritt in die biologischen Sendungen ein - Urin, Schweiß, ausgeatmete Luft. Ein kranker Mensch hat einen sehr eigenartigen Geruch, der von der Mehrheit als "fischiger" oder "verblassender Fisch" charakterisiert wird. Aber einige "Feinschmecker" und es ist definiert als der saure Geruch von Urin. Bei Säuglingen kann diese Pathologie aufgrund der Beendigung des Stillens auftreten. Aber oft erscheint der Geruch bereits im Erwachsenenalter, ebenso häufig bei Männern und Frauen.

    Bei Diabetes mellitus, genauer gesagt, bei einem anhaltend hohen Glukosespiegel im Blut (Hyperglykämie) beginnt der Ausstoß von Ketonkörpern, Produkten der Protein- und Fettoxidation. Eines der ersten Zielorgane, an denen hoher Zucker "schlägt", sind die Nieren. Ketone Körper erscheinen im Urin, wird es mit dem Geruch eines sauren Produkts. Die Krankheit kann sich in jedem Alter entwickeln (bis zu 25 Jahren - Typ I, nach 25-35 - Typ II).

    Bei Kindern

    Bei Kindern spricht das Auftreten eines bestimmten sauren Harngeruches höchstwahrscheinlich von Erkrankungen des Verdauungstraktes. Sie können vermuten:

    • Gastritis;
    • Dysbakteriose;
    • Duodenitis (Entzündung des Zwölffingerdarms).

    Gleichzeitig ist es möglich, dass eine solche Reaktion aufgrund der Verwendung eines neuen Nahrungsmittelprodukts durch das Kind auftritt: kohlensäurehaltiges Getränk (Limonade), Kaugummi, Chips und so weiter.

    Bei Säuglingen tritt ein starker Uringeruch am häufigsten vor dem Hintergrund einer Ernährungsumstellung (Formel), einer Änderung der Ernährung der Mutter (wenn das Kind gestillt wird) oder der Einführung von Ergänzungsnahrung auf. Dies ist eine bedingt normale Reaktion des Körpers, verursacht durch eine leichte Verdauungsstörung.

    Darüber hinaus entwickelt Dysbiose während der Behandlung mit Antibiotika, um die empfohlene integrierte Verwendung von Probiotika und Präbiotika zu verhindern.

    Eine seltene Krankheit - Phenylketonurie - wird bei Kindern im Alter von 2-4 Monaten diagnostiziert. Es hat charakteristische äußere Manifestationen: Krämpfe, Lethargie, charakteristischer Geruch aus dem Körper und aus dem ausgeschiedenen Urin. Der Geruch von Urin wird anders beschrieben: Maus, Wolf, Kellergeruch, Schimmel, Kefir (mit leichter Säure).

    Bei Frauen

    Frauen sind anfälliger für verschiedene Erkrankungen des Urogenitalsystems, so dass Soor (Candidiasis) eine häufige Ursache für den sauren Urin wird. In der Vagina, wie auch im Darm, lebt eine bestimmte Art von Bakterien, die als bedingt pathogen gelten. Sie sind nützlich oder harmlos für den Menschen, solange sie sich in einem normalen Lebensraum befinden, aber wenn sie in den Harnröhrenkanal eintreten, können sie eine schwere Entzündung verursachen.

    In der Harnröhre beginnen sich Pilze und Bakterien aktiv zu vermehren, bewegen sich in der Harnröhre nach oben und können schwere entzündliche Erkrankungen der Blase und der Nieren hervorrufen. Daher sollte eine Frau stark den sauren Geruch von Urin warnen.

    Es ist notwendig, Krankheiten auszuschließen wie:

    Auch charakteristisch für Frauen Symptome, die mit dem sauren Geruch von Urin verbunden sind, ist sein Aussehen nach dem Geschlechtsverkehr. Dies kann auf eine bestehende Geschlechtskrankheit hinweisen.

    In Männern

    Das männliche Urogenitalsystem ist weniger anfällig für bakteriologische Invasionen. Es kann jedoch mit einer Infektion nach unten auftreten. Oft Manifestationen der Entzündung der Niere wird Verfärbung und Konsistenz des Urins, die Anwesenheit eines sauren Geruch.

    Ein weiteres Merkmal des männlichen Körpers ist die Möglichkeit des sauren Geruches von Urin aufgrund einer Entzündung der Prostata. Der männliche Harnröhrenkanal ist, obwohl er länger als der weibliche ist, sehr verletzlich. Daher geht die Entzündung der Prostatadrüse schnell in die Blase oder die Harnröhre über, was eine Blasenentzündung oder Urethritis zur Folge hat und den Geruch der Urinausscheidung verändert.

    Einige Nahrungsmittel können auch den Uringeruch beeinflussen, aber dies gilt als normal. So haben die meisten Männer, die regelmäßig Spargel verwenden, festgestellt, dass der Urin im Laufe der Zeit einen übel riechenden Geruch annimmt, der ihn Sauerkohl verleiht.

    Gefährliche Symptome

    An sich verändert sich der Geruch von Urin, besonders wiederholt - das ist ein guter Grund, einen Arzt aufzusuchen. Den Grund herauszufinden, warum solch ein Geruch auftrat, ist sinnlos - die Beschreibung von Gerüchen kann absolut nicht übereinstimmen. Darüber hinaus ist es nicht notwendig, die Behandlung auszuwählen und die Ernährung (Ernährung) basierend auf dem veränderten Geruch von Urin anzupassen.

    Zusätzlich zu den Geruch von Urin zu ändern, sollte einen Besuch beim Arzt zu veranlassen, sollte:

    • Farbwechsel;
    • das Vorhandensein von Verunreinigungen - Blut, Schleim, Sand;
    • wenn in einem durchsichtigen Behälter gesammelt - Niederschlag, Flocken, Suspension;
    • Vorhandensein von Ölfilm auf der Oberfläche des Urins.

    Glomerulonephritis und Pyelonephritis führen zu Komplikationen in Form von Niereninfarkt, schwerem Nierenversagen und infolgedessen zu Nekrose und Entfernung des betroffenen Organs.

    Urinanalyse - das Standardverfahren. Es wird innerhalb einiger Stunden durchgeführt, erfordert keine ernsthafte Vorbereitung, jedes medizinische Labor führt diese Analyse aus. Es gibt ein primäres, aber vollständiges Bild vom Zustand des Patienten.

    Ursachen und der Kampf gegen den scharfen Geruch von Urin bei Frauen

    Bei einer Person, die keine gesundheitlichen Probleme hat, sollte die Funktionsfähigkeit der Systeme zusammen mit den Organen nicht von verdächtigen Symptomen begleitet sein, dementsprechend kann auch Urin nicht scharf riechen. Das Auftreten eines unangenehmen Geruchs deutet oft auf die Möglichkeit pathologischer Prozesse hin. Wenn wir über die Norm sprechen, sollte Urin hellgelb gefärbt sein, volle Transparenz haben, keine Verunreinigungen haben.

    Natürlich reden wir jetzt von frischem Urin, da seine Oxidation einen Ammoniakton annimmt. In einigen Fällen liegt der Grund nicht in den Krankheiten, sondern in bestimmten vom Menschen verzehrten Medikamenten oder Produkten. Aber wie die Praxis zeigt, zeigt häufiger Urin, der nicht zu angenehm riecht, das Vorhandensein von Pathologien an, und Behandlung wird eine traurige Notwendigkeit.

    Ursachen, die zu Problemen führen

    Unabhängig von der pathologischen oder nicht-pathologischen Ursache ist die Grundregel, einen Spezialisten mit dem anhaltenden Vorhandensein eines veränderten Geruchs zu kontaktieren, da eine rechtzeitige Diagnose und anschließende therapeutische Wirkungen in vielen Fällen dazu beitragen, gefährliche Komplikationen zu vermeiden. Oft sind die Gründe für den scharfen Geruch von Urin bei Frauen Erkrankungen des Harnsystems.

    Ist wichtig. Wie die Praxis zeigt, kann sich die fragliche Eigenschaft im Urin lange vor dem Auftreten der ersten klinischen Zeichen der Krankheit in dieser Gruppe ändern, wodurch es oft möglich ist, das Problem gleich zu Beginn seiner Entwicklung zu identifizieren.

    Wenn bei Frauen ein unangenehmer Geruch nach Urin besteht, können Sie vermuten, dass eine Reihe von Krankheiten im Körper vorhanden sind:

    Frauen, die bei der Auswahl der Sexualpartner nicht zu wählerisch sind, können sich über den unangenehmen Geruch beschweren - die Ursache sind in diesem Fall oft Infektionen, die durch sexuellen Kontakt übertragen werden. Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass das Fortpflanzungssystem anatomisch sehr nahe an den Harnwegen lokalisiert ist, wird eine Veränderung in der Qualität des Urins beobachtet. Die häufigsten Krankheiten, die den Geruch von Urin verändern, sind:

    Bei einer Frau ist das Auftreten eines scharfen Uringeruches ein häufiger Begleiter und andere unangenehme Erscheinungen:

    • Veränderungen der Eigenschaften des Urins werden vor dem Hintergrund einer Organintoxikation mit Parasiten beobachtet - ihre Wirkung wird bei sieben von zehn Personen anhand statistischer Daten diagnostiziert.
    • Wenn die Flüssigkeit in Verbindung mit einer dunklen Farbe einen unangenehmen Geruch hat, können Sie einen Anstieg der Bilirubinmenge vermuten, was auf ein Problem mit der Leber hindeutet.
    • Bei Dehydration verändert sich der Zustand des Urins. Der Grund liegt manchmal in einem unsachgemäß ausgewählten oder ständig gestörten Trinkregime, der Verwendung bestimmter pharmazeutischer Präparate, erhöhtem Blutverlust, Durchfall und anderen Faktoren. Ebenso kann der Missbrauch von Diäten eine Wirkung haben.
    • Veränderungen sind mit Diabetes mellitus möglich, das unnatürliche Aroma von Urin weist auf Hyperglykämie hin, der nächste Schritt kann die Entwicklung von diabetischem Koma sein. Ein Begleiterscheinung ist das Austrocknen der Schleimhaut der Mundhöhle, das Gefühl von Durst, die Gewichtsveränderung.
    • Ein Versagen der Stoffwechselprozesse kann auch den Zustand des Urins verändern.

    Eine Veränderung der Eigenschaften des Blaseninhalts zeigt jedoch nicht immer das Vorhandensein von Pathologien an, manchmal entwickelt sich das in Frage stehende Symptom vor dem Hintergrund von hormonellen Veränderungen aufgrund des Tragens eines Babys. Und normalerweise tritt das Problem in der 2. Hälfte der Schwangerschaft auf. Der Geruch wird unangenehmer, wenn der Drang, die Toilette zu besuchen, lange zurückgehalten wird - die Flüssigkeit in der Blase wird reicher, buchstäblich "ausgezogen" und zu einem Konzentrat.

    Die Ernährung kann auch den Inhalt der Blase zum Schlechten verändern, würzige, zu fettige Speisen, Gurken, Knoblauch und kohlensäurehaltige Getränke, Spargel kann die Flüssigkeit negativ beeinflussen. Antimikrobielle Medikamente, Vitamine der B-Gruppe, können sich ebenfalls negativ auswirken. Äußerliches Aroma kann auch bei der aktiven Verwendung von Trinken unter Zusatz von Alkohol, insbesondere Bier, auftreten.

    Wenn der Geruchssinn ein Notsignal gibt

    Wenn Urin einen scharfen unangenehmen Geruch hat, sollten Sie gewarnt werden und mit der Konstanz dieses Phänomens ist die beste Lösung, einen Spezialisten zu kontaktieren. Erwähnenswert sind auch die Unterschiede in den Geruchsempfindungen - eine ekelhaft riechende Flüssigkeit, die von der Vorherrschaft eines bestimmten Farbtons abhängt, kann auf ganz bestimmte pathologische Vorgänge im Körper hindeuten. Überlegen Sie, was ein bestimmter Geruch sagen kann:

    • Wenn Urin mit Aceton stinkt, kann man vermuten, dass es eine Magen-Onkologie, Diabetes mellitus, ein falsch zusammengesetztes Menü, das von Proteinen und Fetten dominiert wird, chronisch erhöhte Temperaturen, Erschöpfung des Körpers gegen Diäten, Hunger und übermäßige körperliche Anstrengung gibt. Interessanterweise wird Aceton in kleinen Mengen ständig von den Nieren aus dem Körper als Teil des Urins ausgeschieden, aber wenn das Aroma stark wird, können wir über den pathologischen Überschuß der zulässigen Grenze sprechen.
    • Ein weiterer konstanter Bestandteil von Urin ist Ammoniak. Bei der Geruchssteigerung müssen jedoch mögliche Einflussfaktoren berücksichtigt werden. Wir können über die Verwendung von Eisen und Kalzium enthaltenden Drogen sprechen, den Missbrauch von Proteinen, selten Ammoniakgeruch begleitet entzündliche Prozesse, die bei Blasenentzündung oder Pyelonephritis auftreten. Ammoniak kann aufgrund von Stagnation des Urins, Dehydratation und Leberpathologien gebildet werden.
    • Der starke Geruch von Urin kann saure, erinnernde verdorbene Milch oder Sauerkraut geben. In diesem Fall werden primär Pilzinfektionen des Urogenitalsystems vermutet - meist Candida-Urethritis oder vaginale Pathologie. Darüber hinaus gibt es eine Trübung des Urins, Juckreiz, weißen Ausfluss, ähnelt Flocken oder Suspension und erscheint im Genitalbereich, weißliche Plaque auf der Schleimhaut Vaginalschicht und auf den Genital Lippen. Der saure Farbton weist auch auf Probleme bei der Funktion der Organe des Verdauungstrakts hin - dies können Darmdysbiose, hohe Säuregrade des Magensaftes und andere schmerzhafte Zustände sein. Die Akzeptanz bestimmter Medikamente - in der Regel antimikrobielle Mittel - ruft auch das Auftreten von Säure hervor, da der Gebrauch solcher Medikamente das Gleichgewicht der Mikroflora stört.
    • In ganz seltenen Fällen stinkt die Flüssigkeit aus der Blase selbst nach verdorbenem Fisch, aber Vaginalausscheidungen können nach Eindringen in den Körper von Genitalinfektionen eindringen, daher der ähnliche Effekt. So verursacht die venerische Pathologie der Trichomoniasis Schäden sowohl an den Geschlechtsorganen als auch an der Harnröhre, und die Erreger der Pathologie, die sich aktiv fortpflanzen, sezernieren gelbliche Fluor, die spezifisch nach Fisch riecht.

    Dies sind die häufigsten Veränderungen, aber es gibt viele andere Pathologien. Zum Beispiel, Phenylketonurie, die ein erbliches Versagen des Proteinstoffwechsels impliziert, "riecht" Schimmel. Eine seltene Erkrankung der Trimethylaminurie wird von dem Gestank von faulen Fischen begleitet, und das riecht nicht nur Urin, sondern auch den ganzen Körper.

    Es kann einen Geschmack von Ahornsirup oder gebranntem Zucker geben, der das Vorhandensein von Leucinose anzeigt. Diese Erbkrankheit ist gekennzeichnet durch Störungen in der Produktion von Enzymen, die bestimmte Aminosäuren abbauen. Als Folge davon beginnen sich diese in den Geweben anzusammeln, was zu einer Intoxikation des Körpers führt. Symptome der Pathologie sind auch Erbrechen, das Auftreten von Krämpfen und Probleme mit der Koordination von Bewegungen.

    Im Falle einer Infektion des Harnsystems oder der Geschlechtsorgane des Darmstocks im Urin ähnelt der Geruch faulen Eiern, das gleiche Phänomen begleitet die Bildung von Pyelonephritis oder Onkologie des Enddarms. Wenn ein ähnliches Symptom bei Mädchen auftritt, kann die Entwicklung von infektiösen Prozessen in den Nieren und der Blase vermutet werden.

    Nachgewiesene Tatsache. Die meisten Erkrankungen des Harnsystems werden nicht nur von Veränderungen des Urinaromas begleitet, sondern auch von seiner Trübung, dem Auftreten verschiedener pathologischer Einschlüsse - Eiter, Suspensionen und andere.

    Andere Gründe für den Wechsel der Eigenschaften des Urins

    Sehr oft treten Veränderungen in den Eigenschaften von Urin nicht als Folge der Entwicklung von Krankheiten auf. Zum Beispiel kann eine Flüssigkeit wie Knoblauch, Schwefel oder Ampicillin aufgrund des Verzehrs bestimmter Nahrungsmittel oder der Verwendung antimikrobieller Mittel riechen. Gewöhnlicher Kohl kann aufgrund der darin enthaltenen Schwefelverbindungen die bereits unangenehmen Aromen verstärken oder verschlechtern. Gewürze, insbesondere Knoblauch und Curry, Kardamom oder Kreuzkümmel, können die Eigenschaften des Blaseninhaltes verändern.

    Veränderungen treten auch auf, wenn eine Frau ein Kind trägt. Die Gründe können jedoch Faktoren sein, die vor der Schwangerschaft bestanden haben. Während dieser Zeit ist es sehr wichtig, ungewöhnliche Nuancen sorgfältig zu überwachen. Zum Beispiel wird es für schwangere Frauen als das gefährlichste betrachtet, wenn eine Flüssigkeit ein süßes Aroma, einen Farbton eines verfaulenden Apfels oder Azetons hat. Solche Symptome können die Entwicklung von Zuckerkrankheiten bei Schwangeren, das Auftreten von Eklampsie oder Nephropathie anzeigen.

    Es wird bemerkt, dass im Verlauf des Tragens eines Kindes entzündliche Prozesse am häufigsten in der Blase oder den Nieren auftreten, was zum Auftreten von Flüssigkeit mit einem eiternden oder sauren Geist führt. Im dritten Trimester ist eine Kompression des Ureters durch den vergrößerten Uterus nicht ausgeschlossen, was zu einer Stagnation des Inhalts führt und den Ammoniakgeruch erhöht. Ein weiterer Grund, warum der Urin einer Frau für eine schwangere Frau unangenehm riechen kann, ist die erhöhte Durchblutung der Schleimhäute des Körpers, einschließlich der Nasenschleimhäute. Als Ergebnis können sogar die häufigsten Urin und natürliche Sekrete stinken.

    Häufig werden Beschwerden durch schlechte Hygiene, partielle Harninkontinenz, Zystitis und andere Ursachen verursacht.

    Wie man die Pathologie los wird

    Nachdem festgestellt wurde, warum Urin atypisch zu riechen begann, werden die beeinflussenden Faktoren beseitigt oder die Behandlung eingeleitet, um die mit diesem unangenehmen Phänomen einhergehende Krankheit loszuwerden. Die wichtigsten Vorschläge zur Beseitigung des pathologischen Phänomens sind:

    • Ein Besuch bei einem Spezialisten mit anhaltenden Symptomen, der auch nach Eliminierung aller möglichen Faktoren nicht verschwindet. Der Arzt wird die notwendige Untersuchung bestimmen und eine Nachbehandlung entwickeln.
    • Zu Hause können Sie Büschelknöterich, Preiselbeeren oder Preiselbeeren verwenden - sie werden anstelle von Tee empfohlen.
    • Es erfordert eine Überprüfung der Ernährung, der Ausschluss von Produkten, die ein unangenehmes Phänomen hervorrufen.
    • Es ist notwendig, sich an das richtige Trinkregime zu halten, wobei während des Tages mindestens zwei Liter gereinigter Flüssigkeit verbraucht werden.
    • Es ist notwendig, die Kontrolle über die Intimhygiene zu verstärken, da der Anus in der Nähe der Vagina liegt. Idealerweise wird das Waschen nach jedem Stuhlgang durchgeführt, wodurch das Eindringen der pathogenen Mikroflora in die Harnröhre vermieden wird.

    Die Behandlung mit pharmazeutischen Präparaten wird erst nach einer genauen Definition der Krankheit, die das fragliche Phänomen verursacht, möglich. Wenn das Problem in den Nieren auftritt, ist eine diuretische Verabreichung erforderlich. Bei Nierenversagen kann ein Krankenhausaufenthalt erforderlich sein. Im Falle einer Infektion des Urogenitalsystems sollte die Behandlung unter Verwendung von Antimykotika und Antibiotika umfassend sein. Meistens wird die Therapie vor dem Hintergrund einer Diät durchgeführt, bei der es notwendig ist, den Verzehr von Mehl, fettigen und süßen Lebensmitteln zu begrenzen, wobei der Schwerpunkt auf frischem Obst und Gemüse liegt.

    Es sollte an die Unzulässigkeit der Selbstbehandlung erinnert werden, die unnötige Komplikationen vermeidet.

    Weitere Artikel Über Nieren