Haupt Tumor

Was bedeutet Urin Kristalle?

Nachweis von Kristallen im Urin, dass dies bedeutet, eine solche Frage tritt oft bei Menschen, die einen Urintest mit der entsprechenden Markierung erhalten haben, auf. Viele Menschen sehen sich mit dem Auftreten von Verbindungen des kristallinen Typs in der Ausscheidung konfrontiert. Calciumphosphat oder Oxalat, Harnsäure, kann in der Regel bei gesunden Menschen im Urin gefunden werden. Manchmal tauchen auf dem Hintergrund bestimmter Stoffwechselstörungen charakteristische kristalline Substanzen auf. Viele Arten solcher Verbindungen sprechen von Nierenerkrankungen.

Allgemeine Informationen

Harnsäurekristalle im Urin werden als Sediment nachgewiesen. In diesem Fall können die Substanzen normal oder abnormal sein. Um diese Eigenschaften im Labor zu bestimmen, werden diese Kristalle unter einem Mikroskop untersucht. In den meisten Fällen wird die Art der Verbindung durch den pH-Wert der Ausscheidung bestimmt. Das saure Milieu provoziert Salzkristalle im Urin. Der pH-Wert wird notwendigerweise für die Analyse solcher Formationen bestimmt. In den meisten Fällen verwendet dies die üblichen Teststreifen.

Wenn Sie jedoch in der Analyse die Bezeichnung von Harnsäurekristallen im Urin sehen, lassen Sie sich nicht einschüchtern. Dies kann über die normale Funktion des Körpers sprechen. Wenn Kristalle mit pathologischem Ursprung entdeckt werden, sind zusätzliche Tests erforderlich, um die Ursache zu finden.

Kristallurie ist eine Ansammlung von Salzen, die im Urin ausfallen. In kleinen Mengen können sie bei gesunden Menschen auftreten, aber eine ernste Zunahme kann auf einen Verstoß gegen den Austausch der Mineralienordnung hinweisen.

Meistens identifizieren Ärzte mehrere Gründe für das Auftreten von Salzen in OAM:

  • eine bestimmte Diät;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • nimm Medizin;
  • alkalische Urinreaktion.

Wenn wir über Ihre übliche Ernährung sprechen, dann können amorphe Kristalle im Urin vor dem Hintergrund der Verbreitung von Fleisch, Tomaten, Spargel, Sauerampfer und Preiselbeeren auftreten. Tatsache ist, dass es in jedem dieser Produkte viele Säuren gibt, die vom Körper kristallisiert werden, wonach sie ausfallen.

Wenn wir über Drogen sprechen, sind die Gefahren in diesem Zusammenhang Sulfonamide, Ampicillin. Es ist wichtig, die Verwendung von Wasser aus dem Wasserhahn zu berücksichtigen, der nicht vorfiltriert ist. Kristallurie wird durch eine alkalische Urinreaktion ausgelöst, die sich häufig in Entzündungen der Nieren manifestiert.

Wenn einer der oben genannten Gründe auftritt, dann sprechen wir nicht über den pathologischen Zustand des Organismus. Es ist jedoch riskant, diese Produkte, die oben aufgeführt sind, ständig zu verwenden, da dies zur Bildung von Nierensteinen führen kann.

Arten von Salzen

Kristallurie deutet auf das Vorhandensein verschiedener Salze im Urin hin. Insgesamt gibt es drei. Von ihnen werden Nierensteine ​​gebildet. In einigen Fällen können Konkremente mehrere Arten von Kristallen kombinieren.

Die erste Kategorie ist das Harnsäuresalz. Solche Salze treten auf dem Hintergrund saurer Reaktionen auf. Die Ursache des Vorfalls kann Fieber, übermäßiger Eifer im Fitnessstudio, Dehydration und sogar Leukämie sein. Kann nicht ausgeschlossen werden und Erkrankungen des Nierengewebes. Aus nicht-pathologischen Gründen kann die Verwendung von geräuchertem Fleisch, Fleisch und starkem Tee das Wachstum von Harnsäure fördern. Die Entdeckung solcher Niederschläge legt nahe, dass die Ernährung mit Produkten, die reich an Kalium, Magnesium und Zink sind, diversifiziert werden muss. Es ist wichtig, die Vitamine A und B zu nehmen.

Calciumoxalat im Urin kann vor dem Hintergrund von Diabetes, Colitis ulcerosa, Pyelonephritis, Darmläsionen und Vergiftungen nachgewiesen werden. In diesem Fall soll die Behandlung eine große Menge Flüssigkeit aufnehmen. Von den Produkten wird empfohlen, zu Hafer, Hirse und Meerkohl zu wechseln. Sie können gewöhnliches Wasser durch eine Abkochung aus Birke, Erdbeere, Sporn ersetzen.

Die Bildung der Phosphate geschieht am meisten auf dem Hintergrund der alkalischen Reaktion, es erscheint auf dem Hintergrund der Blasenentzündung, des Erbrechens, des Fiebers oder während der Überfütterung. Eine erhöhte Menge an Parathormon kann nicht ausgeschlossen werden.

In der Analyse wird das Vorhandensein solcher Kristalle durch ein Pluszeichen angezeigt, während ihre Anzahl von eins bis vier betragen kann. Wenn es in der Analyse nicht mehr als zwei Vorteile gibt, dann ist dies ein normaler Indikator. Überschüssiges ist schon eine Abweichung. Es ist wichtig, das Vorhandensein bestimmter kristalliner Spezies zu beachten, die immer von der Pathologie im Körper sprechen. Dies sind die Salze der Hypursäure, die Anhäufung von Cholesterin, Bilirubin, Leucin, Hämatoidin und Irosin. Normalerweise sollten die Nieren solche Substanzen nicht bilden.

Kinder großziehen

Das Vorhandensein von Kristallen im Babyurin macht den Eltern oft Angst. Meistens finden sich in ihnen Harnsäure, die auf dem Hintergrund einer sauren Harnreaktion gebildet werden. Oxalate können sowohl in alkalischen als auch in sauren Umgebungen ausfallen. Phosphate werden wiederum häufiger auf dem Hintergrund eines alkalischen Mediums gebildet.

Harnsäure ist ein Niederschlag von Harnsäure und ihrem Salz. In der Kindheit kann ihr Aussehen mit dem Verzehr von Produkten verbunden sein, in denen viele Purinbasen vorkommen. Dies sind Fleischbrühen, Fleisch direkt, Innereien und Hülsenfrüchte. Es ist wichtig, von der Ernährung der Kinder, geräuchertes Fleisch, eine große Anzahl von Pilzen und Schokolade auszuschließen.

Wenn Oxalate im Urin von Kindern gefunden werden, dann isst das Kind höchstwahrscheinlich mit großen Mengen an Vitamin C und Oxalsäure. Solche Kristalle können auch vor dem Hintergrund von angeborenen Fehlern in Stoffwechselprozessen vorhanden sein. Meistens tritt vor diesem Hintergrund eine Urolithiasis oder eine Nierenentzündung auf. Erwähnenswert ist außerdem die Zunahme von Oxalaten gegen Pyelonephritis, Diabetes mellitus, Colitis ulcerosa, Darmläsionen und Vergiftungen.

Wenn wir über Phosphate sprechen, dann steigt deren Zahl bei absolut gesunden Kindern. Dies kann vor dem Hintergrund der Überernährung beobachtet werden, die das Niveau der Harnsäure reduziert. Dies geschieht oft vor dem Hintergrund des Verzehrs von Lebensmitteln, in denen viel Phosphor enthalten ist. Ihre Ausfällung ist vor dem Hintergrund der Magenspülung bei Vergiftung, Zystitis, Erbrechen und Fieber möglich.

Was sind die Symptome?

In Verbindung mit der Gefahr von Urolithiasis denken viele, und wie erscheinen Kristalle in Bezug auf Symptome? Es gibt hier einen kleinen Haken, es gibt keine spezifischen Symptome für das Auftreten von Kristallen im Urin, besonders wenn sie in kleinen Mengen vorhanden sind.

Der Beginn der Symptome zeigt gewöhnlich den Beginn der Steinbildung und die Entwicklung von Urolithiasis an. ICD ist durch Probleme mit der Nierenarbeit, die mit der Obturation des Systems von Bechern und Becken verbunden ist, gekennzeichnet. Darüber hinaus kann die Ansammlung von Steinen in der Blase auftreten, was oft zu Verstopfung der Harnleiter führt. Vor diesem Hintergrund wird ein Zustand wie Nierenkolik gebildet.

Bei Patienten mit Nierenkolik werden Beschwerden akuter Rückenschmerzen von Patienten erhalten, die in den Unterleib und die Leistengegend geben. Aufgrund des Vorhandenseins von Steinen im Harnleiter wird Flüssigkeit mit großer Schwierigkeit ausgeschieden. Manchmal ist der Schmerz auf dem Hintergrund der Nierenkolik so stark, dass der Patient nur in Bauchlage sein kann und seine Beine in den Bauch gezogen sind.

Meistens ist der Nachweis von Kristallen im Urin eines Kindes mit dem Testen auf entzündliche Pathologien verbunden. Es kann Pyelonephritis in akuter und chronischer Form, Zystitis sein. Typischerweise für solche Krankheiten, die durch Fieber, Übelkeit gekennzeichnet sind. Im Bereich der Nieren und des Bauches gibt es einerseits schmerzende Schmerzen. Der Schmerz kann bilateral sein, wenn beide Nieren betroffen sind.

Therapiemethoden

Die Definition spezifischer therapeutischer Maßnahmen hängt davon ab, was genau die Ursache für die Bildung einer geeigneten Fällung im Urin ist. Zum Beispiel, wenn sich das Sediment auf dem Hintergrund der unausgewogenen Ernährung bildet, genügt es, bestimmte Anpassungen zu machen, die Indikatoren werden sofort zur Normalität zurückkehren.

Dehydration ist oft die Ursache für Sedimente im Urin. In diesem Fall ist es wichtig, den Trinkmodus streng zu steuern, indem die Menge der verbrauchten Flüssigkeit erhöht wird. Wenn die Bildung vor dem Hintergrund der Entzündung im Körper aufgetreten ist, dann wird eine spezifische medikamentöse Behandlung von einem Arzt verordnet werden, es wird wichtig sein, die entsprechenden Verfahren durchzuführen.

In diesem Fall ist es am besten, sich nicht zu behandeln, sondern vorbeugend zu handeln. Verhindern Kristallbildung im Urin kann periodische Lieferung von OAM sein. Es hilft, das Problem in einem frühen Stadium zu erkennen, wenn es leicht behandelbar ist.

Die Bildung von Kristallen auf dem Hintergrund der richtigen Ernährung ist äußerst selten. Essen Sie Nahrungsmittel, die reich an Säuren sind, aber begrenzen Sie ihre Anzahl, die tägliche Menge nicht überschreitend. Verzichten Sie darauf, ungefiltertes Wasser zu trinken. Wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt, wenn Sie Entzündungen oder Stoffwechselstörungen im Körper feststellen.

Große Mengen von Urinkristallen: Was bedeutet das?

Stoffwechselstörungen führen zu charakteristischen kristallinen Verbindungen im Urin. Die Bestimmung der Kristalle im Urin ist nicht schwierig, da sie ausfallen. Sie können sie in normale und abnormale Substanzen aufteilen.

Aussehen von Kristallen durch Salzabscheidungsprozess und gibt Hinweise darauf, dass der menschliche Körper, insbesondere Nieren, Leber oder Harnwege, pathologische Prozesse zu entwickeln.

Das Phänomen der Kristallisation bedeutet nicht immer ein Symptom der Krankheit, besonders gilt diese Aussage für einzelne, einmalige Fälle. Aber diejenigen Patienten, deren Salzkristalle im Urin häufig oder verlängert sind, sollten einen Spezialisten aufsuchen.

Arten von Kristallen

Es gibt viele Tabellen, die die Normen aller Arten von Salzen im Urin anzeigen.

Am häufigsten werden im Entwurf von folgenden Typen bestimmt:

  • Urata. Das Vorhandensein dieser Substanzen im Urin weist auf einen übermäßigen Verzehr von Fleisch, Hülsenfrüchten und Tee hin. Das Auftreten von Harnsäure wird nach schwerer körperlicher Anstrengung beobachtet;
  • Phosphate. Sie sind Verbindungen, die mit häufigem Erbrechen, hoher Körpertemperatur auftreten. Nahrungsmittelprodukte, die den Phosphatgehalt im Urin signifikant erhöhen können, umfassen Fisch, Milchprodukte. Bei erhöhtem Phosphatgehalt empfehlen Experten, Ascorbinsäure und Produkte, die sie enthalten, zu verwenden;
  • Harnstoff Ammonium. Einer der Indikatoren für die Entwicklung von Erkrankungen in der Funktion der Nieren und anderer Organe des Harnsystems;
  • Oxalat Diese Stoffe gelangen aus Pflanzenprodukten in den menschlichen Körper. Um ihr Niveau zu reduzieren, müssen Sie Vitamine der Gruppe B6 und Magnesium essen;
  • Cystinsalze, die farblose Platten sind. Sie treten gleichzeitig mit Harnsäureablagerungen bei Intoxikationen und Schwermetallvergiftungen auf.
  • Bilirubin. Eine erhöhte Menge davon weist auf mögliche Lebererkrankungen hin.

Der Grund für das Auftreten von Kristallen bei gesunden Menschen

Als Cluster von Salzen bilden Kristalle einen Niederschlag im Urin. Wenn nach den Ergebnissen der Analysen ihr Inhalt unbedeutend ist, so braucht man über die Entwicklung der Pathologien im Körper nicht zu sprechen. Ein signifikanter Anstieg des Gehalts an verschiedenen Substanzen im Urin weist auf eine Verletzung des Mineralstoffwechsels hin.

Es gibt folgende Ursachen für Salzablagerungen:

  1. Übermäßige Mengen bestimmter Lebensmittel in der Ernährung einer Person. Sie bestehen aus einem signifikanten Anteil von Säuren, die Kristalle bilden und ausfallen;
  2. Erhöhter Schweiß bei körperlicher Anstrengung;
  3. Akzeptanz bestimmter medizinischer und medizinischer Produkte;
  4. Verwendung von unbehandeltem Wasser.

Video: Urin oscaliert

Aussehen in der Pathologie

Je nach Art der Substanz gibt es mehrere Arten der Bildung im Urin. Jeder von ihnen kann die Bildung von Steinen in den Organen des Harnsystems verursachen. Manchmal kommt es vor, dass mehrere Salze in der Steinzusammensetzung enthalten sind.

Bei Entzündung der Blase oder übermäßiger Synthese von Nebenschilddrüsenhormon-Drüsen fallen am häufigsten Phosphate aus. Eine übermäßige Menge von Uraten zeigt das Vorhandensein von Störungen im Stoffwechsel von Mineralstoffen und die Entwicklung von Gicht.

Eine erhöhte Anzahl von Harnsäure kann auf das Vorhandensein einer chronischen Nierenerkrankung zurückzuführen sein. Die häufigste Gruppe von Steinen sind diejenigen, die aus Kalzium bestehen. Oxalat im Urin kann bei Pyelonephritis und Diabetes nachgewiesen werden.

Symptome

Bei einer leichten Erhöhung der Konzentration werden häufig keine Symptome beobachtet. Die wichtigsten Symptome, die während der Bildung von Steinen in den Nieren und der Blase auftreten, sind:

  1. Das Auftreten akuter oder erträglicher Schmerzen in der Lendengegend und im Becken. Gleichzeitig sind schmerzhafte Empfindungen bei Nierenkolik durch hohe Intensität gekennzeichnet;
  2. Schwierigkeiten beim Wasserlassen, verursacht durch einen Stein, der in den Harnleiter eintritt;
  3. Fieber;
  4. Die Verschlechterung des Allgemeinzustandes, das Gefühl der Schwäche.

Kristalle im Urin bei schwangeren Frauen

Der Körper einer schwangeren Frau während der gesamten Zeit des Tragens eines Kindes erfährt verschiedene Veränderungen.

Vor jedem Besuch beim Arzt gibt eine schwangere Frau Urin zur Analyse, um ihre Gesundheit zu überwachen.

Ziemlich oft findet man alle Arten von Clustern verschiedener Formationen. Während der Schwangerschaft zeigen solche Testdaten die folgenden Faktoren ihres Aussehens:

  1. Die Verwendung einer bestimmten Gruppe von Lebensmitteln;
  2. Pathologie in der Nierenarbeit;
  3. Krankheiten im Zusammenhang mit Stoffwechselstörungen, insbesondere Diabetes;
  4. Geringe Menge an verbrauchter Flüssigkeit;
  5. Fieberzustände und Körpervergiftung.

Wenn der Anstieg der Kristalle unbedeutend ist, sollte die schwangere Frau die wiederholte Analyse bestehen. Wenn die Ergebnisse auf den hohen Gehalt an Salzen im Urin gezeigt werden, müssen die Experten so schnell wie möglich die Ursachen dieses Symptoms herauszufinden, und die Bemühungen um den Schwerpunkt auf die effektivste Behandlung der Krankheit.

Kinder großziehen

Bei Tests bei Kindern wird das Vorhandensein von Harnstoffen am häufigsten festgestellt. Oxalate sind durch Bildung nicht nur in alkalischem, sondern auch in saurem Medium gekennzeichnet, während Phosphate häufiger in alkalischem Medium gebildet werden.

Es ist notwendig, zu berücksichtigen, dass das Auftreten von Kristallen im Urin bei Kindern und Jugendlichen kann mit der Verwendung einer speziellen Gruppe von Lebensmitteln, die reich an Purin-Basen in ihnen in Verbindung gebracht werden.

Solche Gerichte umfassen Fleischbrühen und Fleisch, Innereien und Hülsenfrüchte. Es ist notwendig, in den kleinsten Mengen in der Diät des Kindes geräucherte Gerichte, Pilze und Schokolade zu verwenden.

Die Anwesenheit von Kristallen wird oft durch alle Arten von angeborenen Störungen in metabolischen Prozessen verursacht. Vor dem Hintergrund ihres Auftretens entwickeln sich in diesem Fall Erkrankungen wie Nierenentzündung und Urolithiasis. Darüber hinaus kann es bei Kindern zu einer Erhöhung des Oxalatspiegels bei folgenden Erkrankungen kommen:

  1. Pyelonephritis;
  2. Diabetes mellitus;
  3. Colitis ulcerosa;
  4. Darmläsionen.

Bei gesunden Kindern kann der Phosphatspiegel ansteigen. Dieser Prozess ist mit Überernährung verbunden, was zu einer signifikant verringerten Harnsäure führt.

Außerdem treten bei Kindern während der Magenspülung Niederschläge auf.

Behandlung

Das Vorhandensein von Salzen im Urin deutet darauf hin, dass die Person ein Ungleichgewicht in der Nahrung hat. Nur ihr signifikanter Anstieg weist auf die Entwicklung von Krankheiten hin. Deshalb sollte die Behandlung auf die Pathologie gerichtet sein, die das Auftreten von Sediment im Urin verursacht.

  1. Die Behandlung von Diabetes mellitus erfolgt mit Hilfe spezieller medizinischer Präparate nach der Diagnose durch den Endokrinologen. Der wichtige Punkt ist, die richtige Diät für diese Krankheit zu folgen. Es wird empfohlen, von der Verwendung von scharfem, fettigem, geräuchertem Geschirr Alkohol auszuschließen;
  2. Die Bildung von Steinen in den Organen des Harnsystems wird in Abhängigkeit von den Bestandteilen der Steine ​​in einem Komplex behandelt. Gute Bewertungen haben die Verwendung von Diät-und Drogenbehandlung in Kombination mit Physiotherapie. Wenn viele große Steine ​​in den Nieren gefunden werden, ist eine chirurgische Behandlung für den Patienten angezeigt;
  3. Wenn Pyelonephritis-Spezialist verschreibt die Verwendung von antibakteriellen und entzündungshemmenden Arzneimitteln.

Normalisierung der Salzwerte ist oft mit Hilfe einer richtigen Diät möglich:

  1. Der erhöhte Uringehalt im Urin erfordert den Ausschluss von Fleisch und Milchprodukten aus der Nahrung. Es wird empfohlen, mehr alkalisches Mineralwasser zu verwenden;
  2. Bei einem erhöhten Phosphatgehalt ist eine Verringerung des Verzehrs von Fisch und mit Vitamin D gesättigtem Geschirr erforderlich.
  3. Um den Oxalatgehalt zu reduzieren, ist es notwendig, das Pflanzenfutter, Dill, Sauerampfer, aufzugeben.

Daher ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass der Urin ist ein wichtiges biologisches Material untersucht, die auch eine Vielzahl von Krankheiten beim Menschen erkennen kann, wie seine allgemeine Gesundheit zu bestimmen. Mit der rechtzeitigen Erkennung von Abweichungen kann das Auftreten von Komplikationen und Folgen in Zukunft verhindert werden.

Video: Harnsäurekristalle

Salze im Urin: Normen, Gründe für die Erhöhung ihrer Konzentration, Symptome, Behandlung

Urin ist ein Produkt der menschlichen Aktivität, eine Flüssigkeit, die von den Nieren bei der Filterung des Plasmas und der Rückresorption einiger seiner Bestandteile gebildet wird. Bei 97% besteht es aus Wasser, die restlichen 3% fallen zu Zerfallsprodukten und Verunreinigungen.

Der Nachweis von Salzen im Urin ist nicht immer ein Zeichen für Verstöße. Eine kleine Konzentration ist mit einem oder zwei Pluszeichen ("+" oder "++") gekennzeichnet und kann normalerweise bei einer gesunden Person auftreten. In der Regel ist dies ein vorübergehendes Phänomen, das mit physiologischen Merkmalen verbunden ist.

Eine signifikante Menge an Salzen ("+++" und "++++") weist am häufigsten auf eine Stoffwechselstörung, den Wasser-Salz-Metabolismus, Erkrankungen des Harnsystems, endokrine Erkrankungen und andere Pathologien hin.

1. Arten von Salzen

Phosphate, Oxalate, Harnstoffe, Nitrite werden am häufigsten im Urin gefunden, seltener Calciumsulfat und -carbonat, Hippurate usw.

1.1. Urat

Dies sind Harnsäuresalze. Sie können bei konstanter Ausscheidung Konkremente in Nieren, Blase und auch in der Nähe der Gelenke bilden (Gicht-Tophi).

Das Auftreten von Harnsäure im Urin kann durch unsachgemäße Ernährung (ein Überschuss in der Ernährung von rotem Fleisch, starke Fleischbrühen, Kaffee, Tee, Leber, Hülsenfrüchte, Konserven, Pilze), hohe körperliche Anstrengung, Gicht und gestörter Metabolismus von Purinen sein. Leukämie und andere bösartige Tumore werden auch von einer Erhöhung der Konzentration von Harnsäure und ihren Salzen im Blut und Urin begleitet.

Bei Kindern werden große Mengen von Harnsäure während der Harnsäure-Diathese beobachtet, Infektionen, die bei Fieber und Dehydratation auftreten.

1.2. Oxalat

Salze der Oxalsäure bilden unlösliche Verbindungen. Calciumoxalatkristalle haben scharfe Kanten, die die Harntraktschleimhaut reizen und schädigen.

Fast 80% aller Nierensteine ​​werden aus Oxalaten gebildet!

Eine große Menge Oxalsäuresalz ist in folgenden Produkten enthalten:

  1. 1 Gewürze (schwarzer Pfeffer), Gemüse (Petersilie, Dill), Sauerampfer.
  2. 2 Zuckerrüben, Schokolade, Kakaobohnen.
  3. 3 Bohnen, Linsen.
  4. 4 Brombeeren, Stachelbeeren, Johannisbeeren, Preiselbeeren, Preiselbeeren, Kiwi, Mango, Trauben, Tomaten.
  5. 5 Erdnüsse, Walnüsse, Mandeln, Haselnüsse.
  6. 6 Tee, Kaffee.

Exkretion von Oxalat mit Urin wird in Verletzung des Metabolismus von Oxalat im Körper, Urolithiasis, verschiedenen Vergiftungen, Tumoren, übermäßiger Verwendung von Ascorbinsäure beobachtet.

1.3. Phosphate

Salze der Phosphorsäure können indirekt eine Verletzung der Diät, nämlich Vegetarismus anzeigen. Bei einer vollständigen Abstoßung von Fleisch- und Eiweißprodukten wird der Urin alkalisiert, was zum Auftreten von Ammoniumphosphaten im Urin führt.

Auch steigt ihr Niveau mit der Vorherrschaft in der Ernährung von Fisch, Milchprodukten, Getreide, Kaviar, Mineralwasser. Bei Kindern unter 5 Jahren können Rachitis und eine Überdosis Vitamin D zur Ausscheidung von Phosphat im Urin führen.

Die Konzentration dieser Salze steigt mit Entzündung der Blase, Unterfunktion der Nebenschilddrüsen, verlängertem Fieber oder Erbrechen und Störung des Säure-Basen-Gleichgewichts.

2. Ursachen und Risikofaktoren

Bis heute sind mehrere Faktoren bekannt, die zur Ausfällung von Salzkristallen führen.

2.1. Essstörung

Wenn Salze als Ergebnis einer Urinanalyse entdeckt werden, müssen Sie Ihre Ernährung neu überdenken:

  1. 1 Missbrauch von Diäten (ketogene oder im Gegenteil vegetarische vegetarische Kost).
  2. 2 Medizinisches oder sonstiges Fasten.
  3. 3 Scharfe Begrenzung der verbrauchten Flüssigkeit (insbesondere sauberes Trinkwasser).
  4. 4 Die Vorherrschaft in der Ernährung von geräucherten Produkten, Konserven, Pickles, sowie Alkohol, starken Kaffee oder Tee, Schokolade, Kakao, Champignons, Fleischbrühen. Salze werden durch die Verwendung von sauren Beeren, Sauerampfer, Tomaten gebildet.

2.2. Physiologische Faktoren

Eine vorübergehende Erhöhung der Salzkonzentration in einem gesunden Körper ist aufgrund intensiver körperlicher Anstrengung und Training, nach Sonneneinstrahlung (direkte Sonneneinstrahlung während der heißen Jahreszeit), als Folge von Dehydratation (Flüssigkeitsverlust während Erbrechen, Durchfall, hohe Körpertemperatur) möglich.

Zu den physiologischen Faktoren gehört die Schwangerschaft, bei der sich biochemische Prozesse und Hormonhaushalt verändern, was zu einer übermäßigen Ausscheidung von Stoffwechselprodukten durch die Nieren, einschließlich der Salze, führen kann.

Die Toxikose der ersten Schwangerschaftshälfte geht mit einer Dehydratation einher, die auch die Konzentration von Salzen (Harnsäure oder Phosphaten) im Urin erhöhen kann.

2.3. Harnwegsinfektionen

Intensive Vermehrung von pathogenen Mikroorganismen fördert die Bildung von Salzen - Stoffwechselprodukte, Veränderungen der Säure der Umwelt und Ausfällung von Salzkristallen.

Pathologien wie Pyelonephritis, Zystitis, Prostatitis bei Männern treten oft mit typischen Veränderungen der Indikatoren der allgemeinen Harnanalyse auf. Bei solchen Infektionen werden häufiger Nitrite, Ammoniumphosphat und Ammoniumurat gefunden.

2.4. Andere Gründe

Darminfektionen können auch mit einer Erhöhung der Konzentration von Salzen (Harnsäure, Phosphate) aufgrund biochemischer Veränderungen, Dehydratation, Fieber, Veränderungen der Enzymarbeit einhergehen.

Andere mögliche Gründe sind:

  1. 1 Diabetes.
  2. 2 Rheumatoide Arthritis.
  3. 3 Gicht.
  4. 4 Nephrolithiasis.
  5. 5 Erkrankungen des Darms (Colitis, Ileitis).
  6. 6 Onkologie.
  7. 7 Chronisches Nierenversagen mit eingeschränkter renaler Filtrationsfunktion.
  8. 8 Stress, genetische Stoffwechseldefekte.

2.5. Einige Drogen nehmen

Die Langzeitbehandlung mit bestimmten Medikamenten (Acetylsalicylsäure, Ibuprofen, Antibiotika, Vitamin D oder C), Vergiftungen mit Ethylenglykol und Schwermetallen ist ebenfalls mit einer Verschiebung der Urinanalyse verbunden.

3. Was sind die Symptome?

Nicht immer ist die Ausscheidung von Salzen mit Urin von irgendwelchen Symptomen begleitet. Selbst ihre hohe Konzentration zeigt sich lange Zeit nicht, aber das Aussehen der gesammelten Teile kann auf das Vorhandensein von Verunreinigungen zurückgeführt werden:

  1. 1 Trübungsprobe.
  2. 2 Sedimentbildung im Behälter bei längerem Stehen.
  3. 3 Starker Geruch, Schleim oder signifikante Verfärbung.

Der Patient klagen über Brennen beim Wasserlassen, Bauch-, Lenden-Schmerzen, Kopfschmerzen, Fieber, häufigen Drang zur Toilette und Schwierigkeiten beim Wasserlassen.

Bei Kindern und schwangeren Frauen mit den oben genannten physiologischen Bedingungen kann das Auftreten von Salzen im Urin nicht mit Symptomen einhergehen. Sie verschwinden nach einiger Zeit von selbst.

4. Diagnostische Methoden

Urin, Oxalate und andere Salze im Urin sowohl beim Erwachsenen als auch beim Kind zu finden, ist ziemlich einfach. Um dies zu tun, ist es notwendig, den Morgenharn in einem sterilen Behälter zu sammeln und ihn zur allgemeinen Analyse ins Labor zu bringen. In Form des Ergebnisses ihrer Zahl wird durch ein Pluszeichen angezeigt (von + bis ++++)

Salze können zu Hause mit Hilfe spezieller Teststreifen gefunden werden. Die Konzentration wird durch chemische Reaktion und eine Veränderung der Farbe des Indikators bestimmt.

Wenn eine große Menge an Salzen nachgewiesen wird, muss die Analyse wiederholt werden. Wenn das Ergebnis dem vorherigen ähnlich ist, beurteilt der Arzt die Notwendigkeit einer zusätzlichen Untersuchung: Ultraschall der Nieren und der Blase, Bluttests zur Klärung der Art der Stoffwechselstörung.

5. Behandlungsansätze

Therapeutische Maßnahmen hängen von der Ursache des Auftretens von Salzen ab. Wenn physiologische Faktoren (intensive körperliche Anstrengung, Sonneneinstrahlung und Transpiration) als Ursache dienten, nimmt die Konzentration der Kristalle mit der Zeit von selbst ab.

In anderen Fällen ist es notwendig, Maßnahmen zu ergreifen, um den Urinsedimentverlust zu verhindern, da eine konstant hohe Salzkonzentration zur Entwicklung von Nephrolithiasis beiträgt.

5.1. Diät

Die Basis der Therapie ist eine therapeutische Diät, die den Säuregrad des Urins normalisiert und zur Entfernung überschüssiger Salze aus dem Körper beiträgt.

5.2. Drogen

Pyelonephritis, Zystitis, Genitalinfektionen werden mit Antibiotika behandelt, entzündungshemmende Medikamente.

Bei Infektionen, die bei hoher Körpertemperatur, Fieber, Erbrechen und Durchfall auftreten, ist eine ständige Überwachung des Wasserhaushaltes und eine rechtzeitige Rehydrierung notwendig.

Stoffwechselerkrankungen, endokrine Erkrankungen werden mit geeigneten Medikamenten behandelt:

  1. 1 Diabetes mellitus: hypoglykämische Mittel, Insulin, blutdrucksenkende Medikamente.
  2. 2 Gicht: Allopurinol, Colchicin zur Behandlung eines Angriffs, Losartan.
  3. 3 Harnsäurediathese bei Kindern: Diät, Mineralwasser, Multivitamine.
  4. 4 Urolithiasis: Diät, Entfernung von Steinen mit Ultraschall oder Chirurgie, Prävention von Komplikationen und Steinbildung. Urate können mit Citrat und Bicarbonat gelöst werden.

Schwangeren Frauen, bei denen eine große Menge Salz im Urin nachgewiesen wird, wird eine ausgewogene Ernährung empfohlen, starke Fleischbrühen sollten begrenzt und durch pflanzliche ersetzt werden. Unter den Fleischerzeugnissen sollte das gekochte Fleisch von Truthahn, Kaninchen, Hühnchen und fettarmem Fisch bevorzugt werden. Marinaden, Konserven, geräuchertes Fleisch, Kaffee und Tee dürfen nicht missbraucht werden.

Für die Entfernung von Salzen können volkstümliche Rezepte (Cranberry und Preiselbeersaft, Brühe Hüften), Mineralwasser oder sauberes Trinkwasser bis zu 2,5 Liter pro Tag (in Abwesenheit von Ödemen, Nieren- und Herzinsuffizienz) verwendet werden.

Urin Salze bei Erwachsenen und Kindern sind kein harmloses Symptom, also ignorieren Sie sie nicht. Ihre permanente Präzipitation im Laufe der Zeit führt zur Bildung von Konkrementen im Harntrakt.

Eine ausgewogene Ernährung, eine Diät mit Stoffwechselstörungen, ein ausgewogener Wasserhaushalt und regelmäßige Bewegung sind die wichtigsten Methoden zur Vorbeugung von Erkrankungen des Harnsystems.

Was bedeuten Harnsalzkristalle bei Erwachsenen?

Kristalle werden im Urin einer Person in Form von Urinsediment gebildet, eine kleine Menge zeigt keine Pathologie. Ein signifikanter Anstieg ihres quantitativen Wertes bei der Durchführung einer allgemeinen Urinanalyse weist jedoch bereits auf mögliche gesundheitliche Probleme und Anzeichen entzündlicher Erkrankungen des Urogenitalsystems hin.

Foto 1. Kristalle im Urin - ein gefährliches Symptom, ein Vorläufer der Steinbildung. Quelle: Flickr (Internet Archive Book Images).

Ursachen der Kristallbildung im Urin

Urin charakterisiert die Zusammensetzung der Ernährung, den Grad der körperlichen Aktivität und das Vorhandensein von pathologischen Krankheiten, so dass seine chemische Zusammensetzung so wichtig für die Diagnose von Krankheiten ist.

Gestaltungen in Form von Steinen (Kristallen) können als Ergebnis eines Überschusses an konsumierten Produkten oder eines Mangels an anderen auftreten. Zum Beispiel provoziert ein Überschuss an Phosphor die Bildung von Phosphatkristallen und Alkohol erhöht das Salz im Urin. Saure Früchte und Gemüse tragen zur Bildung von Sulfaten, amorphen Harnstoffen und Cystin bei.

Beachten Sie! Unausgewogene Ernährung und Ernährung tragen zur Bildung von kristallinen Formationen im Urin bei.

Gleichzeitig sind die Nieren oft nicht in der Lage, eine erhöhte Belastung zu bewältigen, wenn sie zu wenig Flüssigkeit zu sich nehmen, wodurch Salze in den Harnwegen akkumulieren und kristallisieren, ihre normale Funktion stören und zur Bildung von Steinen und Sand beitragen. Trinkwasser aus dem Wasserhahn mit einer großen Anzahl von Mineralsalzen trägt ebenfalls zu deren Ansammlung im Körper bei.

Häufig werden Salze und Kristalle als Ergebnis der verlängerten Verwendung von Medikamenten, antibakteriellen Mitteln und Antibiotika gebildet.

Symptome und Anzeichen des Auftretens

Meistens fehlen Anzeichen von physischem Unwohlsein in Gegenwart von kleinen amorphen Kristallen, besonders wenn sie während der Labordiagnostik minimal verfügbar sind.

Wenn der Prozess ausreichend gestartet ist und die Steine ​​die zulässige Größe überschreiten, treten die folgenden Symptome auf:

  • Nierenkolik mit verstopften Kanälen (starke Schmerzen in der Lendengegend);
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen;
  • Übelkeit und einseitige Schmerzen im Unterleib, begleitet von Fieber.

Beachten Sie! Mangel an Flüssigkeit, besonders nach dem Training, schafft Bedingungen für die Kristallisation von Salzen im Urin.

Große Kristalle können nagende Schmerzen verursachen, lokalisiert an einer Stelle, in Gegenwart anderer Pathologien tritt die Krankheit in das akute Stadium ein.

Diagnostische Methoden

Die Labordiagnose hilft, das Vorhandensein von Kristallen zu bestimmen, am häufigsten wird die informativste allgemeine Urinanalyse verwendet. Es erlaubt Ihnen, den quantitativen Wert von Urat-, Phosphat- und Calciumkristallen zu bestimmen. Am genauesten wird eine mikroskopische Untersuchung sein.

Das genaueste wird ein biochemischer Bluttest sein, verwenden Sie auch tiefere Forschungsmethoden - Urinanalyse gemäß Zimnitsky und Nechiporenko.

Wenn der Schmerz dauerhaft ist, wird ein Ultraschall der Nieren des Problembereichs vorgeschrieben.

Regeln für die Materialerfassung

Um zuverlässige Ergebnisse zu erhalten, müssen Sie die Regeln für die Urinaufnahme zur Analyse befolgen.

Besondere Aufmerksamkeit wird dem Ausschluss von Alkohol, Rauchen, übermäßiger körperlicher Aktivität und der Aufnahme von fettigen und stark gewürzten Lebensmitteln mindestens 2 Tage vor der Sammlung der Analyse gewidmet. Vor dem Sammeln des Biomaterials sollten die Genitalien gründlich mit Wasser und Seife gewaschen werden.

Decoding Ergebnisse

Unter Laborbedingungen wird der Urin verdampft, um die quantitative Anwesenheit von Salzen und Kristallen zu bestimmen.

Die normalen Werte für den Harnsäuregehalt für Männer liegen im Bereich von 200 bis 420 & mgr; mol / l. In diesem Fall können Ammoniumkristalle, Harnsäure, amorphe Harnstoffe, Phosphate und Calciumcarbonat im Normalzustand nachgewiesen werden. Wenn Cystin, Bilirubin, Cholesterin und Tyrosin in der Analyse nachgewiesen werden, weist dies auf das Vorhandensein von Pathologien hin.

Das Vorhandensein von Harnsäure zeigt die Gefahr von Gicht und Leukämie an, was auf Dehydrierung hinweist.

Phosphate sind ein Zeichen von Blasenentzündung, können aber auf eine schwere Mahlzeit hinweisen.

Oxalate sind anfällig für das Auftreten von Nierensteinen.

Foto 2. Die Bildung von Kristallen wird normalerweise durch unzureichende Flüssigkeitsaufnahme gefördert. Quelle: Flickr (Zhang Yu).

Wie zu behandeln

Der Nachweis von Kristallen beinhaltet das Auffinden der Ursache dieses alarmierenden Symptoms, das an und für sich keine Krankheit ist.

Sie müssen auf Ihre Ernährung, das Vorhandensein von körperlicher Aktivität, ausreichende Flüssigkeitszufuhr während des Tages achten.

In erster Linie ist es wichtig, einer Diät zu folgen, die fetthaltige, salzige, würzige Nahrungsmittel, Alkohol, starken Tee und Kaffee aufgibt. Eine gesunde Ernährung hilft, überschüssiges Salz zu entfernen und die normale Funktion des Urogenitalsystems herzustellen.

Das Vorkommen von Konkrementen in den Nieren und ihren Gängen bei Pyelonephritis wird umfassend behandelt mit Hilfe der richtigen Ernährung, antibakteriellen Therapie und Methoden der Physiotherapie. Wenn die amorphen Kristalle groß sind, werden sie durch einen Laser zerkleinert, und in besonders schweren Fällen wird ein chirurgischer Eingriff verwendet.

Wenn Diabetes mellitus zum Auftreten von Kristallen im Urin beiträgt, dann wird zuerst auf die Reduktion von Insulin geachtet, falls dies nicht möglich ist, sollten Medikamente verschrieben werden, um ihre Menge zu reduzieren.

Was tun, wenn Salzkristalle im Urin erhöht sind?

Sind Salzkristalle im Urin erhöht, signalisiert der Körper das Auftreten eines pathologischen Prozesses.

Urin ist eine natürliche Flüssigkeit, die hauptsächlich aus Wasser besteht, zusätzlich zu den chemischen Elementen, Proteinen, deren Konzentration 5% der Gesamtzusammensetzung der Urinflüssigkeit nicht überschreiten sollte.

Leider ist eine moderne Person, wenn sie eine Labordiagnose besteht, manchmal gezwungen, die enttäuschenden Worte des Arztes zu hören, dass es einen erhöhten Salzgehalt im Urin gibt.

Solche negativen Folgen können Sie vermeiden, wenn Sie die genauen Gründe für die Kristallisation chemischer Elemente kennen.

Gründe

Da die Urinflüssigkeit ein Produkt des menschlichen Lebens selbst ist, liegen die Ursachen für Veränderungen in ihrer chemischen Zusammensetzung genau im falschen Verhalten der Person.

Die Menge an Salz im Urin kann sich erhöhen, wenn der Patient den Körper oft allen Arten von Diäten aussetzt.

Eine unausgewogene Ernährung, bei der es zu einem Übermaß an Nahrungsmitteln und zu einem Mangel an anderen Nahrungsmitteln kommt, provoziert ebenfalls eine Zunahme des Urins von Salzkristallen.

Patienten, die es vorziehen, Tomaten, Schokolade und Beeren zu viel zu konsumieren, tragen dazu bei, eine Umgebung in den Nierenorganen zu schaffen, in denen Oxalsäure dominieren wird.

Dadurch steigt die Menge an Salzkristallen im Urin an, aus denen anschließend Phosphatsteine ​​gebildet werden.

Erhöhte Salzkonzentrationen im Urin können bei Personen auftreten, die Alkohol am liebsten missbrauchen. Alkoholische Produkte enthalten Giftstoffe, die gefährliche Gifte für den menschlichen Körper sind.

Die Nieren müssen menschliches Blut in einem erhöhten Modus reinigen. Aufgrund einer solchen erhöhten und anhaltenden Belastung können die Nieren die angesammelten Salzkristalle nicht vollständig mit Urin entfernen.

Außerdem kann es im Urinklima, unter dem Menschen leben, einen hohen Salzgehalt provozieren.

Wenn Sie ständig unter brennendem Sonnenlicht sind, erhöht sich der Prozess des Schwitzens und verursacht einen Mangel an Flüssigkeit im Körper.

In einer solchen Situation ist es sehr wichtig, dass eine Person die Wassermenge erhöht.

Andernfalls ruft der Mangel an Flüssigkeit stagnierende Prozesse hervor und schafft damit Bedingungen für eine erhöhte Salzkonzentration im Urin.

Der Grund, warum Salz im Urin erhöht wird, kann eine Infektion sein, die in die menschlichen Harnorgane eindringt und infektiöse Prozesse schnell auslöst.

Komorbiditäten

Eine erhöhte Konzentration von Salz im Urin kann auf das Vorhandensein einer Pathologie zurückzuführen sein.

Insbesondere erhöht sich die Menge an Harnsäuresalzen, wenn eine Person mit Nephritis, Gicht oder einer so gefährlichen Pathologie wie chronischem Nierenversagen diagnostiziert wird.

Uratsalzkristalle können in erhöhter Menge nicht nur in den Nierenorganen, sondern auch in den Gelenken konzentriert werden. Als Ergebnis hat die Person eine weitere zusätzliche Pathologie - Arthritis.

Bei einer Krankheit wie Diabetes mellitus können Oxalatsalzkristalle, die durch eine dichte Struktur gekennzeichnet sind, im Urin einer Person beobachtet werden.

Entzündliche Prozesse in den Nierenorganen können ebenfalls das Auftreten von Oxalaten provozieren.

Nierenentzündungen provozieren einen Anstieg der Kalziumablagerungen sowie Hämaturie und Proteinurie.

Pyelonephritis kann als Provokateur einer erhöhten Anzahl von Oxalatsalzkristallen wirken. Diese Pathologie ist durch eine Entzündung der Nieren gekennzeichnet, die auf die Wirkung von Bakterien zurückzuführen ist, die durch die Harnwege in das Organ gelangen.

Infektiöse und entzündliche Prozesse in den Nieren werden von Nierenkolik begleitet, erhöhte Körpertemperatur.

Wenn die Organe des Urogenitalsystems einer malignen Erkrankung ausgesetzt sind, zeigen Labortechniker bei der Urinanalyse auch eine erhöhte Anzahl von Salzkristallen.

Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass ein bösartiger Tumor das Gewebe der inneren Organe negativ beeinflusst und deren Verfall provoziert.

Klassifizierung

Salzkristalle, die in Laborstudien im Urin von Menschen nachgewiesen werden, unterscheiden sich in ihrer chemischen Zusammensetzung.

Die gebräuchlichste Art von Kristallen, die in der Urinflüssigkeit konzentriert sind, sind Harnsäuresalze. Anschließend bilden sich Uratsteine ​​aus ihnen.

Uratsalzkristalle treten in der Niere auf, wenn in ihnen ein Medium gebildet wird, in dem Harnsäure überwiegt.

Wenn die Nierentätigkeit mit einer Abnahme des Säuregehalts einhergeht, tritt eine alkalische Reaktion auf.

Es ist möglich, einen solchen negativen Prozess zu neutralisieren und erfolgreich einen Anstieg der Gesamtanzahl von Kristallen von Phosphatsalzen zu verhindern, wenn Produkte mit hohen Mengen an Calcium und Vitamin D in die Nahrung eingeführt werden.

Ein Anstieg der Oxalatkristalle wird möglich, wenn ein Prozess in den Nieren beobachtet wird, der gleichzeitig von zwei chemischen Reaktionen begleitet wird.

Oxalatkristalle haben eine dichte Struktur, infolgedessen sind sie praktisch nicht der Auflösung unter dem Einfluss von speziellen Arzneimitteln unterworfen.

Kristalle von Oxalatsalzen können erhöht sein, wenn die nächsten Verwandten Fälle von Oxalurie hatten.

Solche pathologischen Veränderungen sind charakteristisch auch für solche Patientinnen, bei denen der ernste hormonelle Verstoß oder der Verstoß metabolitscheskich der Prozesse beobachtet wird.

Behandlung

Damit der Arzt eine wirksame Behandlung vorschreiben kann, nimmt er zunächst eine Anamnese auf, hört Beschwerden über den Gesundheitszustand der Symptome des Patienten.

Stellen Sie sicher, dass der Patient zu einer diagnostischen Untersuchung geschickt wird. Unabdingbar ist die Labordiagnose, die die Analyse von Urin und Blut ermöglicht.

Nach der Untersuchung der Ergebnisse der Labordiagnostik orientiert der Arzt den Patienten auf eine Ultraschalluntersuchung. Dies ermöglicht es Ihnen, sich in der Vorstellung zu etablieren, dass die Anzahl der Salzkristalle in der Niere erhöht ist, aber es gibt immer noch keine Steine.

Die Behandlung basiert auf der richtigen Organisation des Trinkregimes. Der Arzt entwickelt Empfehlungen zur Menge an Wasser, die der Patient täglich trinken sollte.

Ein Trinkregime kann von mehreren Faktoren gleichzeitig abhängen, einschließlich des Bereichs, in dem die Person lebt, der anthropometrischen Daten des Patienten und des Vorliegens von Komorbiditäten.

Es ist wichtig, den Patienten einer strengen Diät zu unterziehen, die angibt, welche Produkte erlaubt sind und welche einem kategorischen Verbot unterliegen.

Wenn die Salzkristalle in der Urinflüssigkeit aufgrund bestimmter Krankheiten erhöht sind, leitet der Arzt natürlich auch Abhilfemaßnahmen und deren Beseitigung ein.

Der Patient wird einer konservativen Behandlung unterzogen, wobei bestimmte Medikamente verschrieben werden.

Stellen Sie sicher, dass der Patient nach einer gewissen Zeit erneut diagnostiziert wird.

Dies ermöglicht es dem Arzt, die Wirksamkeit der Behandlung zu bewerten, sich auf weitere medizinische Maßnahmen zu orientieren.

Daher können Salzkristalle aus verschiedenen Gründen verbessert werden.

Manchmal, um sie wieder normal zu machen, müssen Sie nur eine Diät für mehrere Tage folgen. In einigen Fällen müssen sie sich einer umfassenden Behandlung unterziehen.

Es ist jedoch unmöglich, solche therapeutischen Maßnahmen zu vernachlässigen, da Salzkristalle das Auftreten von Urolithiasis begünstigen.

Was erhöht Salz im Urin

Urin ist ein Produkt der menschlichen Aktivität, die von den Nieren ausgeschieden wird. Die Untersuchung seiner Zusammensetzung zeigt diese oder andere Verletzungen, die im Körper auftreten. Normalerweise sollten Testergebnisse innerhalb akzeptabler Grenzen liegen. Manchmal ist die Anzahl der Salzkristalle im Urin erhöht, was auf eine Verletzung von Stoffwechselprozessen oder einen Überschuss an Spurenelementen hinweist.

Typen und Normen

Urin besteht aus 95% Wasser und nur 5% Protein, Salz und Säure. In Laborstudien wird auf Niederschlag geachtet. Eine erhöhte Konzentration von Harnsäure oder Oxalaten wird aufgrund von Flüssigkeitsmangel oder Einnahme spezifischer Medikamente gebildet. Wenn das Salzsediment systematisch nachgewiesen wird, ist dies ein Grund für eine gründliche Untersuchung der Krankheit.

Säurezusammensetzung unterscheidet 3 Arten:

  • Calcium- und Ammoniumsalze von Oxalsäure-Oxalaten;
  • Harnsäuresalze - Harnsäure;
  • Salze von Phosphorsäure - Phosphaten.

Eine spezielle Skala ermöglicht die Bestimmung der Kristallrate im Urin. In der Labor-Schlussfolgerung kann ein Wert von 1 bis 4 vorliegen. Der beste Indikator wird als 1-2 plus angesehen, wenn er mehr über die Pathologie sagt.

Urin-Test beinhaltet auch die Bestimmung der Höhe seines pH-Wertes. Gewöhnlich ist Urin neutral, aber unter dem Einfluß einer Anzahl von Gründen kann er sich verändern, Salze, die für ein gegebenes Medium charakteristisch sind, werden ausfallen.

In saurem Urin bei einem pH-Wert unter 5,5 werden die folgenden Salze gefunden:

  1. Harnsäure, die einen braun-gelben Niederschlag ergibt.
  2. Hippursäure.
  3. Urats, bilden einen rotbraunen Niederschlag.
  4. Saures Calciumphosphat.
  5. Calciumsulfat.

Calciumoxalat wird im Urin bei einem pH von 5,5 bis 6 nachgewiesen.

In alkalischem Urin werden bei einem pH-Wert über 7 folgende Salze gebildet:

  1. Amorphe Phosphate.
  2. Triple Phosphat.
  3. Calciumcarbonat.
  4. Harnstoff Ammonium.

Wenn pathologische Prozesse im Urin zeigen:

  • Cystin;
  • Leucin;
  • Tyrosin;
  • Cholesterin;
  • Bilirubin;
  • Fettsäurekristalle;
  • Hämatoidin;
  • Hämosiderin.

Die Anzahl der Leukozyten im Urin wird bestimmt, um entzündliche Prozesse zu identifizieren, die zur Ausfällung führen können.

Was provoziert Bildung

Zu den häufigsten Ursachen gehören folgende:

  • irrationales Menü mit einer Vorherrschaft von einer Nahrungsmittelgruppe;
  • Fasten, Veganismus;
  • gestörte Blutzufuhr zu den Nieren;
  • Dehydration aufgrund von Durchfall, Erbrechen oder längerer körperlicher Anstrengung;
  • Infektionen des Urogenitalsystems;
  • medikamentöse Therapie.

Die Konzentration von Salzen im menschlichen Urin hängt von vielen Faktoren ab. Eine große Rolle spielt Vererbung, Lebensstil, konsumierte Produkte.

Wenn die Testdaten einmal den Überschuß der zulässigen Rate von Salzkristallen zeigten, gibt es keinen Grund zur Besorgnis. Als Folge von Dehydration oder Stress wurde wahrscheinlich mehr als die übliche Menge an Salzen freigesetzt.

Wenn Tests ständig hohe Konzentrationswerte ergeben und gleichzeitig eine Person über die Symptome besorgt ist, ist es notwendig, die Ursache des Zustands zu identifizieren und zu beseitigen.

Als Sediment im Urin können verschiedene Arten von kristallinen Verbindungen fallen:

2. Übergang zu vegetarischem Essen. Der Ausschluss von Fleisch aus der Nahrung führt zu erhöhter Bildung von Phosphorsäure.

3. Schwangerschaft. Bei Frauen führt ein ganzer Ursachenkomplex zu einer verstärkten Phosphatbildung: ein langsamer Filtrationsvorgang in den Nieren, eine Ernährungsumstellung, die Verwendung einer geringeren Flüssigkeitsmenge.

3. Diabetes.

4. Infektionen des Urogenitalsystems.

5. Pyelonephritis, Hepatitis, Pankreatitis.

6. Häufige Verwendung von starkem Tee, Kaffee.

7. Akute rezidivierende Entzündung der Gelenke (Gicht).

8. Übermäßige Einnahme von Antibiotika oder Anästhetika.

9. Länger andauernde körperliche Aktivität.

2. Erhöhter Blutzucker.

3. Nierenerkrankung.

4. Überschüssiges Vitamin D im Körper.

5. Vergiftung mit technischem Alkohol.

2. Massentod der roten Blutkörperchen.

Eine interessante Tatsache! Mehrere Arten von Sedimenten können sich gleichzeitig bilden: Urate und Oxalate.

Wie funktioniert das Vorhandensein von Salzen?

Kristalle können sich für eine lange Zeit nicht erkennen. Der Mangel an offensichtlichem Unbehagen führt dazu, dass die Konzentration allmählich zunimmt, was zur Bildung von Steinen in den Nieren oder der Blase führt.

Symptome einer akuten Erkrankung:

  • Fieber;
  • Schmerz in der Lendengegend, der sich allmählich auf das gesamte Becken ausbreitet;
  • schwieriges und schmerzhaftes Wasserlassen;
  • Verfärbung des Urins, Ausfällung eines wolkigen Niederschlags;
  • allgemeine Schwäche, Gliederschmerzen.

Wenn es mindestens zwei Symptome gibt, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Erhöhte Salzkonzentrationen können sehr gefährlich sein.

Interpretation der Forschung

In der Studie der Harnanalyse des Salzes beachten Sie solche Indikatoren wie:

  • Farbe;
  • Transparenz;
  • Dichte;
  • pH-Wert;
  • Menge an Sediment;
  • Norm von Protein, Glukose.

Die Farbe des Harns variiert je nach Konzentration von hellgelb bis hin zu Stroh und sollte transparent sein. Die Dichte reicht von 1012 g / l bis 1022 g / l. pH 4 bis 7 gilt als optimal.

Eiweiß ist in kleinen Mengen bis zu 0,033 g / l, die Menge an Glukose ist erlaubt bis zu 0,8 mmol / l. Sediment sollte fehlen.

Für Männer und Frauen jeder Altersgruppe gibt es unterschiedliche Normen für Verbindungen im Urin. Konzentrieren Sie sich auf den Grad der Abweichung von ihnen, können Sie eine Diagnose machen.

Normale Leistung

Die allgemein anerkannte Skala des zulässigen Harnsäuregehalts im Urin ist:

  1. Säuglinge und Kinder im ersten Lebensjahr - 0,35-2 μmol / Tag.
  2. Von 1 Jahr bis 4 Jahre - 0,5-2,5 μmol / Tag.
  3. Kinder von 4 bis 8 Jahren - 0,6-3 μmol / Tag.
  4. Von 8 bis 14 Jahre alt - 1,2-6 μmol / Tag.
  5. Erwachsene und Jugendliche über 14 Jahren - 1,5-4,4 μmol / Tag.

Abweichungen sollten nicht in der großen oder in der kleinen Seite sein, sonst wird es als mögliche Entwicklung der Pathologie angesehen.

Salzkristalle bei schwangeren Frauen

Während der Zeit, in der das Baby von werdenden Müttern getragen wird, kann es zu Urinstauung und vorzeitigem Ausfluss kommen, und Toxikose und häufiges Erbrechen dehydrieren den Körper. Geschmackssüchtige ändern sich auch, eine Frau isst, was sie im Moment essen kann, und die anderen notwendigen Nahrungsmittel fallen aus ihrer Ernährung heraus. Die hormonelle Veränderung betrifft den gesamten Körper, wodurch Stoffwechselprozesse verlangsamen und oft zu viel Salz gebildet wird.

Einige Krankheiten verschlimmern sich in dieser schönen Zeit, so dass schwangeren Frauen alle 2-3 Wochen eine große Anzahl von Tests verschrieben wird. Durch eine solche sorgfältige Überwachung können Sie die negativen Auswirkungen eines Überschusses an Kristallen vermeiden.

Erhöhte Leistung in einem Kind

Bei Kindern weist der hohe Gehalt an Salzen im Urin, wie bei Erwachsenen, entweder auf eine Nierenerkrankung oder eine unausgewogene Ernährung hin. Es ist schwieriger für Kinder, richtig zu essen. Normalerweise wählen sie ein paar Lieblingsgerichte und mehr als andere Süßigkeiten und Schokolade essen.

Als Referenz! Bei einem Säugling ist die Filtrationsfunktion nicht vollständig hergestellt, und die Nieren sind nicht in der Lage, die in sie eintretenden Verbindungen schnell zu metabolisieren, was zur Bildung von Salzkristallen führt.

Wann man einen Urintest gibt

Die Untersuchung von Urin zur Identifizierung von Sedimenten schreibt vor:

  • mit starken Schmerzen in der Lendengegend;
  • in der Pathologie der Nieren;
  • bei vollständigen Vorsorgeuntersuchungen des Körpers;
  • mit Verdacht auf Gicht;
  • nach Infektionskrankheiten (Meningitis, Scharlach);
  • mit Schwierigkeiten beim Wasserlassen;
  • mit Diabetes.

Analyse von Urin auf Salz - eine Möglichkeit, das Fortschreiten der Pathologie oder die Wirksamkeit ihrer Behandlung zu beurteilen.

Sammlungsregeln

Idealerweise sollte die erste morgendliche Portion Urin gesammelt werden. Bevor Sie die Analyse durchführen, müssen Sie die Genitalien waschen und ein sauberes, trockenes, vorzugsweise Plastikglas vorbereiten. Apotheken haben spezielle Behälter für die Analyse. Nach den vorbereitenden Maßnahmen genügt es, den Behälter zu leeren und fest zu verschließen. Um das gesammelte Material an das Labor zu liefern, benötigen Sie nicht später als 2 Stunden. Nach dieser Zeit werden natürliche Prozesse des Verfalls und der Veränderung im Urin beginnen, und die Analyse wird unzuverlässig sein.

Warum sind Frauen wahrscheinlicher?

Die Bildung von Salzkristallen tritt aus vielen Gründen bei Frauen häufiger auf als bei Männern. In erster Linie trägt dies zu einer Vorliebe für Mono-Diäten bei, wenn Frauen, die versuchen, diese zusätzlichen Pfunde zu verlieren, eine Nahrungsgruppe (Proteindiät, Gemüse) verwenden. Frauen entwickeln häufiger Krankheiten des Urogenitalsystems, wie Pyelonephritis, Zystitis, verschiedene Entzündungen der Fortpflanzungsorgane.

Wie kann ich mich zurückziehen?

Es ist möglich, überschüssiges Salz mit Hilfe von speziellen medizinischen Diäten, Normalisierung des Wasserhaushalts und Beseitigung von schlechten Gewohnheiten zu entfernen.

Nachdem er herausgefunden hat, welche Salze im Übermaß vorhanden sind, verschreibt der Arzt eine medikamentöse Therapie:

  1. Für die Entfernung von Oxalat verwendet "Pyridoxin", Magnesiumoxid.
  2. Um überschüssiges Phosphat mit Medikamenten zu entfernen, die die Sekretion von Magensaft verlangsamen.
  3. Mit einer erhöhten Anzahl von Uraten werden sie "Aspark", "Blemarin" zugewiesen.

Es ist wichtig! Es ist unmöglich, Medikamente ohne Rücksprache mit einem Arzt zu verwenden. Ohne genaues Wissen über die Art des Salzes im Urin ist dies mit zusätzlichen Komplikationen und dem genau entgegengesetzten Effekt behaftet.

Ernährung und Diät

Für jede Art von Salz verwenden Sie eine eigene Diät.

Mit einem Überschuss an Harnsäure werden Speisen mit einer erhöhten Menge an Vitaminen A, B, Kalium, Magnesium und Zink in das Menü eingeführt. Der Schwerpunkt liegt auf Milchprodukten und Gemüse. Alkalisches Mineralwasser wird ebenfalls gezeigt.

Wenn Oxalat im Urin vorhanden ist, wird empfohlen, mehr Getreide (Hafer, Weizen), Meerkohl, Zitrusfrüchte und andere Produkte, die Vitamin B6 enthalten, in die Nahrung aufzunehmen.

Um Phosphate loszuwerden, wird empfohlen, erstens die Menge des verzehrten Salzes zu reduzieren und zweitens die Nahrungsaufnahme, die reich an Vitamin D und Kalzium ist, zu reduzieren: Eier, Leber, Fisch, Milch.

Achtung! Die Anzahl der empfohlenen Produkte sollte schrittweise erhöht werden.

Volksheilmittel

Dies ist kein Allheilmittel, aber sie helfen, eine große Menge Salz aus dem Urin zu entfernen, was bedeutet, dass ihre Verwendung in vernünftigen Grenzen zulässig ist.

Um Urats loszuwerden, verwendete man Abkochungen von Birkenknospen, Erdbeerblättern, Dillsamen und Maisseide.

Mit anderen Arten von Kristallen sind frisch gepresste Säfte von Karotten, Petersilie und Vogelbeeren ausgezeichnet.

Prävention

Die Vorbeugung der Salzbildung umfasst in erster Linie die Beseitigung der schlechten Gewohnheiten: Alkohol trinken, starker Kaffee, Rauchen.

Mahlzeiten sollten abwechslungsreich und hilfreich sein. Es ist besser, Fastfood und Produkte auszuschließen, die viele künstlich hergestellte Zutaten enthalten.

Es empfiehlt sich, täglich bis zu 2 Liter reines Wasser zu sich zu nehmen (ohne Suppen, Tee und Säfte). Sportler und Personen, deren Arbeit mit körperlicher Aktivität zu tun hat, sollten diese Rate erhöhen.

Erkundigen Sie sich mindestens einmal jährlich bei Ihrem Arzt.

Es ist besser, die Krankheit zu verhindern, als sie zu behandeln, so dass sorgfältige Aufmerksamkeit für Ihre Gesundheit und die richtige Herangehensweise an die Ernährung helfen wird, das Problem der Salzkristalle im Urin zu vergessen.

Weitere Artikel Über Nieren