Haupt Tumor

Uroantiseptika mit Pyelonephritis

Hinterlasse einen Kommentar 4.007

Die häufigste nephrologische Erkrankung ist die Pyelonephritis, für die häufig Uroseptika verschrieben werden. Es wird angenommen, dass diese Art von Arzneimitteln schnell den entzündlichen Prozess in den Nieren bekämpft und auch die Infektion zerstört und die Entwicklung der chronischen Form der Pyelonephritis verhindert. Uroseptische Medikamente werden unter der strikten Einhaltung der angegebenen Dosierungen und der Dauer des Therapieverlaufs zum Zweck eines Facharztes eingenommen.

Definition

Medikamente, die im Kampf gegen Infektionen der Nieren, des Nierenbeckens und der Harnleiter wirken, werden als Uroseptika bezeichnet. In der Medizin gibt es einige Anforderungen für uroseptische Arzneimittel, und alle Antibiotika, die die Fähigkeit haben, die Nieren auszuscheiden und mit dem Urin aus dem Körper auszuscheiden, sind für diese Kriterien geeignet. Darüber hinaus sollten Medikamente für Pyelonephritis aus dieser Gruppe ihre antibakterielle Aktivität so weit wie möglich beibehalten, wenn sie aus dem Körper entfernt werden.

Uroantiseptika zur Behandlung von Pyelonephritis bei Erwachsenen

Fluorchinolone

Patienten mit Pyelonephritis, bei denen einer der Hauptpathogene der Pathologie, nämlich Streptococcus, Pseudomonas aeruginosa, Escherichia coli, Staphylococcus oder Enterobacter, nach den Ergebnissen von Laboruntersuchungen identifiziert wurden, werden ihnen die antibakterielle Fluorchinolon-Medikation verschrieben. Die Dauer des therapeutischen Kurses beträgt 3 bis 10 Tage. Patienten mit schwerer Krankheit und ausgeprägten Intoxikationssymptomen kann die parenterale Verabreichung eines pharmazeutischen Mittels verordnet werden. Fluorchinolone sind bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren kontraindiziert.

Penicilline

In der medizinischen Praxis der Pyelonephritis sind Penicilline weit verbreitet, da diese Arzneimittel unter anderen antibakteriellen Arzneimitteln so sicher wie möglich sind. Sie dürfen auch bei kleinen Patienten zur Behandlung von Entzündungen in den Nieren verwendet werden. Es ist jedoch zu beachten, dass diese Gruppe von Uroseptikern allergieauslösend ist, weshalb spezialisierte Spezialisten die Verabreichung von Antihistaminika verschreiben, um die Entwicklung von allergischen Reaktionen zu verhindern.

Cephalosporine

Cephalosporin pharmazeutische Präparate können für die Behandlung von Pyelonephritis verschrieben werden. Sie haben eine bakterizide Wirkung auf Erreger des Entzündungsprozesses in der Niere, sind wenig toxisch und bei richtiger Anwendung ist das Risiko von Nebenwirkungen unwahrscheinlich. Es ist möglich, Medikamente aus dieser Gruppe kontinuierlich für 2 Wochen zu nehmen. Dies ist der Hauptvorteil von Cephalosporinen.

Naphthyridinderivate

Ein pharmazeutisches Mittel, das ein Derivat von Naphthyridin ist, ist Nalidixinsäure. Uraseptika haben eine komplexe Wirkung auf Viren und Bakterien, die den Entzündungsprozess im Harnsystem auslösen, Mikroorganismen zerstören und die Zellteilung stoppen. Längere Verwendung von Naphthidinderivaten erhöht das Risiko, toxische Läsionen der Nieren und der Leber zu entwickeln. Es ist kontraindiziert, diese Medikamente mit Nitrofuranen zu kombinieren, da diese Kombination die Wirkung von Antibiotika reduziert.

Chinolon-Derivate

Eine weitere Gruppe von Antibiotika - Chinolone. Sie werden zur Behandlung von Pyelonephritis, die durch gramnegative Bakterien verursacht wird, verwendet. Nach dem Eindringen von Chinolon-Derivaten in den Körper von Uroseptika wird ihre maximale Konzentration in den Nieren beobachtet, wo die bakterizide und bakteriostatische Wirkung stattfindet.

Nitrofuranderivate

Effektive Uroseptika im Kampf gegen Pyelonephritis - Nitrofuran-Derivate. Ein Vertreter dieser Gruppe ist Nifuratel, das nicht nur antibakterielle, sondern auch antimykotische Wirkungen hat. Uroseptik wird nur nach Antibiotikaresistenz der Mikroflora zur Behandlung der Pyelonephritis verschrieben. Die antibiotische Aktivität hängt vom Grad der Nierenschädigung, der Schwere der Pyelonephritis, den Ergebnissen von Ultraschall- und Urintests ab.

Kräuterpräparate

Um den Entzündungsprozess in den Nieren zu eliminieren, ist eine komplexe Behandlung erforderlich, die Arzneimittel pflanzlichen Ursprungs einschließen kann. Es gibt folgende unabhängige Heilkräuter:

  • Bärentraube;
  • Birkenknospen;
  • Preiselbeerfrüchte;
  • Mais-Seide;
  • Calendula;
  • Knöterichgras;
  • Ortosiphon.
Kräuter entfernen Mikroben und Viren aus dem Körper, die ihre Aktivität durch stagnierenden Urin erhöhen.

Gegen Pyelonephritis nehmen Sie Mehrkomponenten-Gebühren und Medikamente, die auf Kräutern basieren. Gute Ergebnisse zeigt das medizinische Präparat "Fitolysin" in Form einer Paste, das vor Gebrauch mit Wasser verdünnt und oral eingenommen wird. Im Rahmen von "Fitolysin" sind solche natürlichen Zutaten:

  • Schachtelhalm Gras;
  • Knöterich;
  • Birkenblatt;
  • Petersilienwurzel.

Kräutermedizin lindert Entzündungen, bekämpft Keime und stoppt Krämpfe. Für die Behandlung von Pyelonephritis ist Canephron H eine wirksame Kräutermedizin. Es enthält Extrakte der Tausendgüldenkraut, Rosmarinblätter, Liebstöckel. Akzeptieren Sie "Kanefron N" für 2-3 Monate.

Medikamentenliste

Beliebte Uroseptika sind:

  • Ampicillin;
  • "Amoxicillin";
  • "Ciprofloxacin";
  • "Ofloxacin";
  • "Oxycillin";
  • "Norfloxacin".

Zusätzlich zu diesen Arzneimitteln werden bei der Behandlung von Pyelonephritis verwendet: "Biseptol", "Furadonin", "Streptotsid", "Monural", "Fitolizin", "Cefaclor", "Vancomycin" und "Ceftriaxon". Jedes Medikament unterscheidet sich in Dosierung und Dauer des therapeutischen Verlaufs. Um das Risiko von Nebenwirkungen und Komplikationen zu reduzieren, sollte Pyelonephritis nur nach den Empfehlungen eines Spezialisten behandelt werden.

Antibakterielle Medikamente für Urethritis

Entzündung der Blase (Zystitis) und Urethra (Urethritis) ist in der Regel infektiös. Daher wird bei der Behandlung dieser Krankheiten hauptsächlich eine antimikrobielle Therapie eingesetzt. Für eine schnellere Wirkung sollte die Behandlung unmittelbar nach der Diagnose beginnen, daher wird eine Antibiotikatherapie empirisch verschrieben: Verwenden Sie Medikamente, die möglichst viele Mikroorganismen betreffen, die die Ursache für Cystitis und Urethritis sind.

Zur Behandlung von Urethritis (und Zystitis) können Medikamente der folgenden Gruppen verwendet werden:

  • Fluorchinolon-Antibiotika der zweiten Generation;
  • β-Lactam-Antibiotika (geschützte Aminopenicilline oder Cephalosporine der dritten Generation);
  • Uroantiseptika;
  • Imidazolderivate (wenn sie bei der Aussaat der einfachsten Mikroorganismen nachgewiesen werden).

Lassen Sie uns jede dieser Gruppen und ihre Vertreter genauer betrachten.

Fluorchinolone der zweiten Generation

Medikamente in dieser Gruppe sind Medikamente der ersten Wahl zur Behandlung von Harnwegsinfektionen. Sie wirken bakterizid, dh sie töten Mikroorganismen ab.

Drogen werden gut in den Magen-Darm-Trakt absorbiert. Die Mahlzeit beeinflusst ihre Bioverfügbarkeit nicht signifikant, verlangsamt aber in gewissem Maße die Resorptionsprozesse. Die maximale Konzentration im Blut nach oraler Verabreichung wird nach 1-3 Stunden notiert. Sie durchdringen die Plazentaschranke und in die Muttermilch (aber in geringem Maße). Hauptsächlich im Urin ausgeschieden, in geringerem Maße - mit der Galle.
In der akuten Zystitis beträgt die Dauer des Medikaments 3 Tage, mit Rückfall - 5-7 Tage.
Die am häufigsten verwendeten Medikamente sind:

  • Enoxacin;
  • Ofloxacin;
  • Lomefloxacin;
  • Norfloxacin;
  • Ciprofloxacin.

Enoxacin (Enoxor)

Es hat eine hohe Aktivität gegen folgende Mikroorganismen:

  • E. coli (Escherichia if);
  • Klebsiella;
  • Enterobacter;
  • Serratia;
  • Proteus;
  • Shigella;
  • Salmonellen;
  • Hämophile Infektion;
  • Neusseria gonorrhoea;
  • Campylobacter.

Streptokokken, Chlamydien und gramnegative anaerobe Bakterien sind dagegen unempfindlich.
Bei Harnwegsinfektionen wird empfohlen, 200 mg des Arzneimittels 2 mal täglich einzunehmen. Der Verlauf der Behandlung ist 3-5-7 Tage, in komplizierten Fällen - bis zu zwei Wochen.
Bei Einnahme von Enoxacin können folgende Nebenwirkungen auftreten:

  • allergische Reaktionen (Hautausschlag, Juckreiz);
  • Übelkeit, Erbrechen, Schmerzen im Magen und im Verlauf des Darms, erhöhte Aktivität von Leberproben;
  • Schmerzen in den Gelenken und Muskeln;
  • Kopfschmerzen, Verwirrung der Aufmerksamkeit, extrem selten - Anfälle;
  • Lichtempfindlichkeit (Hypersensibilität des Körpers gegenüber ultravioletten Strahlen).

Es ist kontraindiziert, das Präparat mit der individuellen Sensibilität auf seine Komponenten, die Epilepsie, den Mangel der Glukose-6-phosphatdehydrogenase, sowie die Kinder unter dem Alter von 15 Jahren zu nehmen.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit wird unter strengen Indikationen verwendet. Bei schwerer Niereninsuffizienz (wenn die Kreatinin-Clearance weniger als 30 ml / min beträgt) sollte das Arzneimittel nicht eingenommen werden.

Ofloxacin (Ofloxacin, Oflo, Zofloks-400, Zanotsin und andere)

Verfügbar in Form von Tabletten mit normaler und verlängerter Wirkung, Kapseln, Lösungen für Infusionen und Injektionen, Ohr- und Augentropfen, Augensalbe. Bei der Behandlung von Harnwegsinfektionen wird es üblicherweise in Form von Tabletten und Kapseln verwendet.

Das Wirkungsspektrum des Arzneimittels enthält eine Vielzahl von Bakterienarten: Staphylococcus, Listeria, E. coli, Klebsiella, Salmonella, Rroteus, Shigella, Yersinia, Enterobacter, Morganella morganii, Providencia spp, Vibrio spp, Serratia spp, Pseudomonas aeruginosa, Neisseria gonorrhoeae,... N. meningitidis, Haemophilus influenzae, Acinetobacter spp., Moraxella catarrhalis, Gardnerella vaginalis, Pasteurella multocida, Helicobacter pylori, Chlamydia trachomatis und andere.

Die Bioverfügbarkeit von Ofloxacin nach oraler Verabreichung beträgt 96%. Die maximale Konzentration im Blut wird in 1-2 Stunden notiert. Die Halbwertszeit beträgt 5-8 Stunden. In unveränderter Form von den Nieren ausgeschieden.
Es ist für eine Vielzahl von verschiedenen Infektionen angezeigt, einschließlich Zystitis und Urethritis.

Dosis für die orale Verabreichung ist 200-400 mg pro Tag (wenn 400, ist es besser in 2 Dosen, aber es ist in einem Morgen möglich).
Kontraindikationen für die Einnahme von Ofloxacin sind Überempfindlichkeit gegen die Komponenten des Arzneimittels, Alter von weniger als 16 Jahren, Schwangerschaft, Stillzeit, ausgeprägte Nierenfunktionsstörungen.
Während der Einnahme des Medikaments können folgende Nebenwirkungen auftreten:

  • allergische Reaktionen: Hautausschlag, Juckreiz;
  • Kopfschmerzen, Schwindel, Schlafstörungen, Verwirrung, Angstzustände, allgemeine Schwäche;
  • Übelkeit, Erbrechen, Stuhlstörungen, erhöhte Aktivität von Leberenzymen;
  • vorübergehender Kreatininanstieg im Blut.

Mit Vorsicht bei Arteriosklerose von Hirngefäßen, Epilepsie eingesetzt. Während der Behandlungszeit sollte eine längere Exposition gegenüber direkter UV-Strahlung vermieden werden, trinken Sie viel Flüssigkeit.

Lomefloxacin (Lomadei)

Die Freisetzungsform zur Behandlung von Harnwegsinfektionen sind Dragees.
Es hat eine bakterizide Wirkung auf viele Bakterien, insbesondere auf E. coli, Enterobacter, Citrobacter, Klebsiella, Staphylococcus und Streptococcus, Neisseria, Gonorrhoe.

Schnell und fast vollständig in das Blut aufgenommen - bis zu 98%. Im Urin ausgeschieden.

Bewerben Tabletten einmal täglich in 400 g.

Kontraindiziert bei Überempfindlichkeit gegen Lomefloxacin.

Nebenwirkungen sind selten. Mögliche Kopfschmerzen, Schwindel, Schmerzen im Magen, Stuhlgang, Lichtempfindlichkeit.

Korrektur der Medikamentendosis bei bestehender Nierenfunktionsstörung

Norfloxacin (Norfloxacin, Nolitsin, Norbaktin)

Formfreigabe - Dragees und Kapseln.

Aktiv gegen viele Mikroorganismen. Die empfindlichsten sind Escherichia coli, Klebsiella, Enterobacter, Proteus, Citrobacter, Serratia, Acynetobacter. Unempfindlich - anaerobe Bakterien und Enterokokken.

Bei akuter Blasenentzündung und Urethritis werden 400 mg zweimal täglich 3-5 Tage lang angewendet. Bei chronischen Harnwegsinfektionen ist die empfohlene Behandlungsdauer signifikant erhöht.
Kontraindikationen, Nebenwirkungen und spezielle Anweisungen ähneln denen anderer Fluorchinolone der zweiten Generation.

Ciprofloxacin (Flaprox, Tsiprinol, Tsiprobel, Tsiprolet, Tsiprovin, Tsifran, Esifipro, Medotsiprin, Tsiprobai, Tsipronat, Tsiteral, Tsifran)

Für die Behandlung von Blasenentzündung und Urethritis wird es in Form von einfachen, überzogenen Tabletten, längerer Wirkung, sowie Kapseln verwendet.

Die am stärksten ausgeprägte antimikrobielle Wirkung gegen Pseudomonas aero-Neurose, hämophile Infektion, E. coli, Shigella, Salmonella, Neisseria Meningitis und Gonorrhoe, sowie Staphylokokken, Enterokokken, Legionellen, Mykoplasmen und Chlamydien. Einige Arten von Streptokokken, Ureaplasma urealytikum, Nocardia-Asteroiden und Treponema pallidum (blasses Treponema) sind dagegen unempfindlich.

Schnell absorbiert im Verdauungstrakt - Bioverfügbarkeit beträgt 70%. Die maximale Konzentration im Blut wird 1-2 Stunden nach einer Einzeldosis festgestellt. Die Halbwertszeit beträgt 4 Stunden. In Urin und Galle ausgeschieden.

Bei Harnwegsinfektionen wird empfohlen, 250-500 mg zweimal täglich morgens und abends zu sich zu nehmen und reichlich Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Die Behandlungsdauer beträgt 3-14 Tage.

Kontraindiziert ist die Einnahme von Ciprofloxacin während der Schwangerschaft und Stillzeit, bei individueller Überempfindlichkeit gegen dieses Arzneimittel sowie bei Vorliegen einer schweren Leber- und Niereninsuffizienz.

In der Regel wird dieses Medikament gut vertragen. In einigen Fällen können jedoch folgende Nebenwirkungen auftreten:

  • Kopfschmerzen, Schwindel, Müdigkeit, Reizbarkeit, Zittern, Angstgefühl;
  • Schwitzen, Hitzewallungen, periphere Empfindlichkeitsstörungen, erhöhter Hirndruck, Sehstörungen, Depression;
  • Hautausschlag, Juckreiz, in seltenen Fällen - Bronchospasmus, Angioödem, Lyell-Syndrom oder Stevens, Vaskulitis, anaphylaktischer Schock;
  • Übelkeit, Erbrechen, Stuhlstörungen, Bauchschmerzen;
  • Veränderungen im Bluttest: Thrombozytose, Leukozytose, Anzeichen einer hämolytischen Anämie, erhöhte Leber- und Nierenwerte, Bilirubin.

Seien Sie vorsichtig, Personen mit organischen Erkrankungen des zentralen Nervensystems zu ernennen, die an Epilepsie leiden. Die Behandlung sollte unter Kontrolle von Leber- und Nierenuntersuchungen stehen.

Β-Lactam-Antibiotika

Drogen gehören zu dieser Gruppe, eine Menge. Entsprechend der Struktur und den Wirkungsmechanismen wurden sie auch in Gruppen eingeteilt, von denen geschützte Aminopenicilline und Cephalosporine der dritten (dritten, nicht ersten und zweiten) Generation bei der Behandlung von Zystitis und Urethritis verwendet werden.

Aminopenicilline wirken wie Fluoroquinolone bakterizid auf Mikroorganismen. Sie sind besonders aktiv in Bezug auf Strepto- und Staphylokokken, die meisten Enterokokken (mit Ausnahme von E. faecium), Listeria, Erizipelotrix, Corynebacterium, Neisseria, E. coli, Shigella, Salmonella, Hemophilus-Infektion, Klebsiella, Moraxella und andere. Die meisten anaeroben Bakterien gegenüber geschützten Aminopenicillinen sind unempfindlich.

Wird schnell aufgenommen, wenn es oral eingenommen wird. Die Bioverfügbarkeit der meisten Medikamente ist hoch - 75%, steigt unter dem Einfluss von Lebensmitteln.

In kleinen Mengen durch die Plazenta und in die Muttermilch eindringen. Durch die Hämatoenzephalie, Hämatophthalmic Barriere schlecht durchdringen. Hauptsächlich durch die Nieren ausgeschieden.
Wird bei vielen Krankheiten, insbesondere bei ambulant erworbenen Harnwegsinfektionen, eingesetzt.
Folgende Nebenwirkungen sind während der Behandlung mit geschützten Aminopenicillinen möglich:

  • Schwindel, Kopfschmerzen, Krämpfe (selten);
  • Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Stuhlstörung, pseudomembranöse Kolitis;
  • erhöhte Aktivität von Lebertransaminasen im Blut;
  • allergische Reaktionen: Juckreiz, Hautausschlag und andere;
  • orale Candidiasis, vaginale Candidiasis.

Im Fall einer Allergie, die durch die Einnahme von geschützten Aminopenicillinen entsteht, sind solche Reaktionen für alle Medikamente der Penicillin-Gruppe möglich, daher sollte in Zweifelsfällen vor der Verschreibung dieser Medikamente ein Hauttest durchgeführt werden.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit sind geschützte Aminopenicilline zur Verwendung zugelassen. Sie sollten jedoch nicht ohne Anzeichen eingenommen werden, und während der Stillzeit ist es sinnvoll, die Möglichkeit zu erwägen, Soor, Durchfall und Hautallergien bei einem Baby zu entwickeln.

Im Falle einer eingeschränkten Nierenfunktion bei einem Patienten sollte die Dosis des Arzneimittels angepasst werden.
3-4 von vier Patienten mit infektiöser Mononukleose entwickeln den sogenannten "Ampicillin-Ausschlag".

Bei Zystitis und Urethritis werden geschützte Aminopenicilline unabhängig von der Mahlzeit mit großen Mengen Wasser aufgenommen. Es wird nicht empfohlen, Dosen zu überspringen oder das Medikament unregelmäßig einzunehmen.

Hemmende Penicilline, die bei Blasenentzündung und Urethritis verwendet werden, sind:

  1. Amoxicillin + Clavulansäure (Augmentin, Amoxiclav). Schnell und fast vollständig im Verdauungstrakt absorbiert - die Bioverfügbarkeit beträgt 90/75%. Die Halbwertszeit beträgt ca. 1 Stunde. Die Freisetzungsform für Erwachsene ist eine Filmtablette mit 0,625 und 1,0 g Film, die während einer Mahlzeit mit 0,625-1,0 g (das heißt 1 Tablette) 2-3 mal täglich eingenommen wird.
  2. Ampicillin + Sulbactam (Sultamicillin, Unazin). Tabletten von 0,375 g. Viele Drogen auf der Grundlage der Daten von Arzneimitteln werden durch Injektion und Infusion verwendet, jedoch im Falle von Zystitis und Urethritis, Tabletten werden in der Regel verwendet. Die empfohlene Dosis für Erwachsene beträgt 2 x täglich 0,375-0,75 g (1-2 Tabletten).

Cephalosporine der dritten Generation

Die Präparate dieser Gruppe sind gegen eine Vielzahl von Bakterien aktiv, insbesondere betreffen sie Streptokokken, E. coli, Proteus, Klebsiella, Hemophilus-Bazillus, Moraxella catarralis, bestimmte Arten von Enterobacter. Einige Cephalosporine der dritten Generation beeinflussen auch Pseudomonas aeruginosa. Staphylococcus zu Drogen dieser Gruppe sind in der Regel resistent.

Sie verletzen die Struktur der Zellwand von Bakterien, dh sie wirken bakterizid.
Orale Formen von Cephalosporinen werden gut im Verdauungstrakt absorbiert. Der Prozentsatz der Bioverfügbarkeit hängt von der Droge ab und beträgt 40-95%. Essen im Magen, während das Medikament eingenommen wird, verlangsamt seine Aufnahme. Sobald sie im Körper sind, erzeugen Cephalosporine hohe Konzentrationen in vielen Organen und Geweben, insbesondere in den Organen des Harnsystems. Penetriere die Blut-Hirn-Schranke. Hauptsächlich mit Urin ausgeschieden, unverändert. Die Halbwertszeit beträgt je nach Medikament 1 bis 8,5 Stunden.

Bei Einnahme von Cephalosporinen der dritten Generation können folgende Nebenwirkungen auftreten:

  • Übelkeit, Erbrechen, Stuhlstörungen, pseudomembranöse Kolitis;
  • Candidose des Mundes und / oder der Vagina;
  • erhöhte Leberenzyme;
  • selten, Veränderungen im Bluttest: verringerte Prothrombinspiegel, Leukozyten, Neutrophile; hämolytische Anämie; Eosinophilie, Coombs-positiver Test;
  • allergischer Hautausschlag, Juckreiz, Angioödem, anaphylaktischer Schock.

Kontraindikationen für die Verwendung von Medikamenten in dieser Gruppe sind individuelle Überempfindlichkeit gegen sie, schwere Niereninsuffizienz und Asthma bronchiale.

Wenn Beweise vorliegen, können Cephalosporine zur Behandlung von schwangeren Frauen und jungen Müttern, die stillen, angewendet werden.

Bei einem Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion sollte die Dosis des Arzneimittels entsprechend den Werten der Kreatinin-Clearance angepasst werden.

Cephalosporine der dritten Generation zur Behandlung von Harnwegsinfektionen sind zwei - Cefixim und Ceftibuten.

Cefixim (Cefix, Ikzym, Ceforal Solyutab, Lopraks, Sorcef, Fixim, Flamyfix)

Wenn die Einnahme gut aufgenommen wird, beträgt die Bioverfügbarkeit 50%. Die maximale Konzentration im Blut ist nach 2,5-4,5 Stunden nach einer Einzeldosis erreicht. Die Halbwertszeit beträgt 3,5 Stunden. In Galle und Urin ausgeschieden.

Erhältlich in Pulverform für die Zubereitung von Suspensionen (dies ist die Form für Kinder), Kapseln und Tabletten, jeweils 400 mg Filmtabletten, Tabletten in 100 und 200 mg (dies ist auch eine Darreichungsform für Kinder).

Die empfohlene Dosis für Erwachsene beträgt in der Regel 400 mg des Arzneimittels pro Dosis 1 Mal pro Tag. Der Behandlungsverlauf beträgt 3-5-7 Tage.

Ceftibuten (Cedex)

Formfreigabe - 400 mg Kapseln.

Gut aufgenommen, wenn es oral eingenommen wird. Die maximale Konzentration des Arzneimittels im Blut wird 2-3 Stunden nach einer Einzeldosis festgestellt. Bei gleichzeitiger Einnahme von Ceftibuten mit fetthaltigen Lebensmitteln verlangsamt sich die Resorption des Medikaments. Hauptsächlich durch die Nieren ausgeschieden.

Die empfohlene Dosierung für Erwachsene - 1 Tablette - 400 mg - einmal täglich. Die Behandlungsdauer beträgt 3-5-7 Tage. Bei Niereninsuffizienz mit einer Kreatinin-Clearance von mehr als 50 ml / min ist eine Dosisanpassung des Arzneimittels nicht erforderlich. Wenn die Kreatinin-Clearance 30-49 ml / min beträgt, sollte Cedex in einer Dosis von 200 mg pro Tag verabreicht werden. Wenn die Kreatinin-Clearance sehr gering ist - von 5 bis 29 ml / min, sollte die Tagesdosis des Arzneimittels 100 mg nicht überschreiten.

Uroantiseptika

Diese Gruppe von Medikamenten, die keine Antibiotika sind, haben aber auch eine schädliche Wirkung auf Mikroorganismen.

Die wichtigsten Medikamente dieser Gruppe, die heute in der komplexen Behandlung von Blasenentzündung und Urethritis verwendet werden, sind die folgenden:

  • Furazidin (Furamag, Furagin);
  • Nitrofurantoin (Furadonin);
  • Trimethoprim / Sulfamethoxazol (Biseptol, Bactrim, Triseptol, Sumetrolim);
  • Pipemidosäure (Palin, Pipemidin, Urosept);
  • Nitroxolin (5-NOK);
  • Kanephron;
  • Urolesisch.

Furazin (Furamag, Furagin)

Synthetisches antimikrobielles Mittel Es hat eine bakteriostatische Wirkung, dh es stoppt das Wachstum und die Vermehrung von Mikroorganismen, die die Krankheit verursacht haben. Die Resistenz dagegen entwickelt sich langsam. Beeinflusst sowohl gram-positive als auch gram-negative Bakterien.

Die Freisetzungsform des Medikaments für die Behandlung von Blasenentzündung und Urethritis - Kapseln und Tabletten von 25 und 50 mg. Die empfohlene Dosis - 100-200 mg nach den Mahlzeiten 2-3 mal pro Tag. Die Behandlungsdauer beträgt 7-10 Tage.
Das Medikament ist in Fällen von deutlich eingeschränkter Nierenfunktion, Überempfindlichkeit gegen die Komponenten des Arzneimittels sowie während der Schwangerschaft kontraindiziert.

Während der Einnahme von Furazidin sind unerwünschte Reaktionen wie Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit, Erbrechen und manchmal periphere Neuritis möglich.

Nitrofurantoin (Furadonin)

Synthetisches antimikrobielles Mittel, hat eine bakteriostatische und (selten) bakterizide Wirkung auf Mikroorganismen. Nitrofurantoin ist aktiv gegen Bakterien wie Staphylococcus aureus, epidermale Staphylococcus, Corinebacteria, Citrobacter, Klebsiella, Enterobacter, Neisseria, Salmonella, Shigella, E. coli.

Im Verdauungstrakt wird gut absorbiert. Wenn es mit Nahrung eingenommen wird, wird die Absorption des Arzneimittels beschleunigt. Dringt durch die Plazenta in die Muttermilch ein. Die Halbwertszeit beträgt 20 Minuten. In Galle und Urin ausgeschieden.

Die Freisetzungsform der Droge - Tabletten von 50 und 100 mg. Die empfohlene Dosis - 50-100 Milligramme 4 Male pro Tag. Der Behandlungsverlauf beträgt ca. 10-14 Tage.

Das Medikament ist kontraindiziert bei ausgeprägter eingeschränkter Nierenfunktion (wenn die Kreatinin-Clearance weniger als 40 ml / min beträgt), bei Überempfindlichkeit gegenüber den Komponenten des Arzneimittels sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit.

Auf dem Hintergrund der Einnahme von Nitrofurantoin können folgende Nebenwirkungen auftreten:

  • Schüttelfrost, Fieber, Husten, Kurzatmigkeit, Schmerzen in der Brust, eosinophile Infiltration in die Lunge;
  • Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit, Bauchschmerzen, cholestatische Gelbsucht, Hepatitis, Durchfall;
  • Schwindel, Kopfschmerzen, Schwäche, Müdigkeit, Schläfrigkeit;
  • allergische Reaktionen in Form von Hautausschlag und Juckreiz, Angioödem, anaphylaktischem Schock;
  • auf Seiten des Blutsystems, eine Abnahme der Leukozyten und Granulozyten, Hämoglobin und Erythrozyten, Thrombozyten, eine Erhöhung der Eosinophilen.

Mit Vorsicht wird dieses Medikament Personen mit Diabetes, schwerem Nierenversagen, chronischen Erkrankungen des Nervensystems, mit einem Mangel an Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenase verschrieben.

Trimethoprim / Sulfamethoxazol (Cotrimoxazol, Biseptol, Bactrim, Triseptol, Sumetrol)

Eine feste Kombination von zwei Medikamenten im Verhältnis 5: 1. Es hat eine bakteriostatische und bakterizide Wirkung. Viele Mikroorganismen sind empfindlich.
Bei Einnahme schnell und fast vollständig im Magen und Zwölffingerdarm aufgenommen. Dringt durch die Plazentaschranke in die Muttermilch ein. Hauptsächlich durch die Nieren ausgeschieden.
Für Erwachsene ist es in Form von Tabletten von 400 + 80 mg erhältlich. Die empfohlene Dosis beträgt 1-2 Tabletten alle 12 Stunden (dh 2 mal täglich).

Kontraindikationen für die Verwendung dieses Arzneimittels sind Überempfindlichkeit gegen seine Bestandteile, schwere eingeschränkte Nieren- und Leberfunktion, megaloblastische Anämie und Immunthrombozytopenie.

Cotrimoxazol wird im Allgemeinen gut vertragen. In einigen Fällen können jedoch folgende Nebenwirkungen auftreten:

  • allergische Hautreaktionen (von akuter Urtikaria bis zum Lyell-Syndrom);
  • Übelkeit, Erbrechen, Stuhlstörungen, Hepatitis, Stomatitis, pseudomembranöse Colitis, akute Pankreatitis (bei Vorliegen einer schweren Hintergrundpathologie);
  • Nierenfunktionsstörung, Kristallurie, interstitielle Nephritis;
  • eingeschränkte Bewegungskoordination, Krämpfe, extrem selten - Halluzinationen und aseptische Meningitis;
  • Schmerzen in den Gelenken und Muskeln;
  • erhöhter Kaliumspiegel im Blut;
  • Abnahme der Blutspiegel von Leukozyten, Neutrophilen und Thrombozyten, megaloblastische, aplastische oder hämolytische Anämie, Agranulozytose;
  • Blutzuckerspiegel senken.

Das Risiko schwerer Nebenwirkungen ist bei älteren Patienten und bei Patienten mit schweren Komorbiditäten, insbesondere AIDS-Patienten, höher.

Pipemidovinsäure (Palin, Pipemidin, Urosept)

Synthetisches antibakterielles Mittel mit bakterizider Wirkung.

Schnell und vollständig aus dem Magen-Darm-Trakt absorbiert. Im Urin ausgeschieden.
Erhältlich in Form von Kapseln 200 mg. Die Standarddosis beträgt 400 mg 2 mal täglich, die Behandlungsdauer beträgt 10 Tage.

Es ist kontraindiziert, das Medikament bei Überempfindlichkeit gegen seine Bestandteile, schwere Leber- und Nierenfunktionsstörungen sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit einzunehmen.

Während der Einnahme des Medikaments sind Übelkeit, Erbrechen, Stuhlstörungen, allergische Reaktionen, Photosensibilisierung möglich.

Nitroxolin (5-NOK)

Die Ausgabeform - die Tabletten, beschichtet, auf 50 Milligrammen.

Chemotherapeutikum mit einem breiten Wirkungsspektrum.
Hauptsächlich im Magen abgesaugt, im Urin ausgeschieden.

Die tägliche Dosis des Medikaments beträgt 600-800 mg, in schweren Fällen - 1000-1200 mg in 3-4 Dosen. Tabletten werden am oder nach den Mahlzeiten mit einer großen Menge Wasser eingenommen. Die Behandlungsdauer beträgt 10-14 Tage.

Nitroxoline ist kontraindiziert bei individueller Unverträglichkeit, Neuritis und Polyneuritis, bei stark eingeschränkter Leber- und Nierenfunktion, während der Schwangerschaft sowie bei Mangel des Enzyms Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenase.

Von den Nebenwirkungen sind Übelkeit, Erbrechen, Beschwerden im Magen, Kopfschmerzen und Schwindel, schlechte Koordination der Bewegungen, Parästhesien, Neuropathie, Leberfunktionsstörungen, allergische Reaktionen zu beachten.

Kanephron

Die Droge ist eine Pflanze, die aus Tausendgüldenkraut, Liebstöckel und Rosmarinblätter besteht.

Die Wirkstoffe des Medikaments zusätzlich zu antimikrobielle entzündungshemmende Wirkung, sowie reduzieren den Krampf der glatten Muskulatur der Harnwege.
Erhältlich in Form von Tabletten und Tropfen. Empfohlene Dosierung: 2 Tabletten oder 50 Tropfen 3 mal täglich für 2-4 Wochen.

Canephron ist kontraindiziert in Fällen von individueller Überempfindlichkeit gegen seine Bestandteile, sowie im Falle von Magengeschwüren oder Zwölffingerdarmgeschwüren im akuten Stadium.
Während der Einnahme des Medikaments können folgende Nebenwirkungen auftreten:

  • allergische Reaktionen;
  • Übelkeit, Erbrechen, Stuhlstörungen.

Wenn Sie Kanefron anwenden, sollten Sie genug Flüssigkeit zu sich nehmen. Während der Schwangerschaft und Stillzeit ist die Behandlung mit diesem Arzneimittel nicht kontraindiziert.

Urolesisch

Urolesan ist ein pflanzliches Antiseptikum mit Extrakten aus Hopfenzapfen, wilden Karottenfrüchten, Oregano-Kräutern, Tannenöl und Pfefferminz.

Die Wirkstoffe des Arzneimittels wirken antibakteriell, entzündungshemmend, krampflösend, harntreibend und choleretisch auf den menschlichen Körper.

Wenn die Einnahme gut aufgenommen wird. Die Handlung beginnt eine halbe Stunde nach Einnahme der Droge und dauert 4-5 Stunden. Es wird über die Nieren und mit der Galle ausgeschieden.

Formen der Freisetzung: Kapseln, Tropfen zur oralen Verabreichung, Sirup.

Empfohlen für Erwachsene Dosis: Tropfen - 8-10 Tropfen des Arzneimittels auf ein Stück Zucker oder Brot aufgetragen - 3 mal am Tag; Sirup - 5 ml (1 Teelöffel) 3 mal am Tag; Kapseln - 1 Kapsel 3 mal am Tag. Die Dauer der Behandlung in leichten akuten Fällen beträgt 5-7 Tage, in schweren, chronischen, wiederkehrenden Formen der Krankheit - bis zu 1 Monat.

Urolesan ist kontraindiziert im Falle von Überempfindlichkeit gegen die Komponenten des Arzneimittels, Exazerbation der Gastritis oder Magengeschwür / Zwölffingerdarmgeschwür.

Es wird in der Regel gut übertragen. Gelegentlich erhalten die Patienten Übelkeit, Erbrechen, allergische Reaktionen, allgemeine Schwäche, Kopfschmerzen, Schwindel, hohen oder niedrigen Blutdruck.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit sollte das Medikament nach strikter Indikation nach der "Nutzen / Schaden" -Beurteilung genommen werden.

Imidazolderivate

Präparate dieser Gruppe werden im Falle des Nachweises der einfachsten Mikroorganismen im Falle von Zystitis oder Urethritis verwendet. Die Behandlungsdauer beträgt ca. 3 Wochen. Nach der Genesung, um einen Rückfall zu verhindern, sollten Uroantiseptika für 1-6 Monate in einer Erhaltungsdosis (ein Drittel oder ein Viertel der therapeutischen Dosis) eingenommen werden.

Metronidazol (Trichopol, Flagin, Efloran)

Es hat Auswirkungen auf viele Arten von Protozoen und anaeroben Bakterien.
Schnell und vollständig absorbiert, wenn es oral eingenommen wird. Es durchdringt die Blut-Hirn-Schranke und die Plazenta. Die Halbwertszeit beträgt 8-10 Stunden. In geringerem Maße im Urin ausgeschieden - mit Kot.
Es wird verwendet, um Trichomoniasis, Giardiasis, Amöbiasis, Leishmaniose zu behandeln.

Zur Behandlung von Zystitis wird das Medikament in Form von Tabletten verwendet. Seine Dosierung hängt von der Art des Mikroorganismus ab, der die Krankheit verursacht hat.

  • Für Trichomoniasis, 2 g einmal täglich oder 0,5 g zweimal täglich für 5 Tage. Bei resistenten Formen beträgt die Behandlungsdauer bis zu 14 Tage oder mehr.
  • Wenn Giardias Erwachsene müssen 0,25 g der Droge 2-3 mal täglich für 5-7 Tage zu nehmen.
  • Wenn Amöbiasis - 0,25-0,75 g dreimal täglich - 10 Tage.
  • Mit der anaeroben Infektion - 0,4-0,5 g 3 Male pro Tag.

Während der Einnahme von Metronidazol können folgende Nebenwirkungen auftreten:

  • Übelkeit, Erbrechen, Trockenheit und unangenehmer Geschmack im Mund, Appetitverlust;
  • Kopfschmerzen, Schwindel;
  • allergische Reaktionen;
  • Abnahme des Leukozytenspiegels im Blut;
  • fehlende Koordination der Bewegungen;
  • periphere Neuropathie;
  • konvulsives Syndrom.

Metronidazol ist während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert, bei organischen Erkrankungen des zentralen Nervensystems, hämatopoetischen Störungen sowie bei Überempfindlichkeit einzelner Patienten gegenüber den Arzneimittelkomponenten.

Im Verlauf der Behandlung sollte regelmäßig Bluttest überwacht werden. Alkoholische Getränke zum Zeitpunkt der Behandlung sollten ausgeschlossen werden.

Ornidazol (Orgil, Ornigil, Meratin, Ornigil, Tiberal)

Ähnlich in Struktur und Spektrum der antiprotozoalen Aktivität mit Metronidazol.
Wirkt länger als Metronidazol. Führt nicht zu einer erhöhten Empfindlichkeit des Körpers gegenüber den Auswirkungen von Alkohol.

Rasch absorbiert durch Aufnahme - Bioverfügbarkeit beträgt etwa 90%. Die maximale Konzentration im Blut wird nach 3 Stunden notiert. Die Halbwertszeit beträgt 13 Stunden. Hauptsächlich im Urin ausgeschieden.

Akzeptieren Sie innen, nach dem Essen, mit genug Wasser abwaschen.
Bei Trichomoniasis beträgt die therapeutische Dosis 0,5 g zweimal täglich für fünf Tage. Bei einem komplizierten Krankheitsverlauf sollte die Behandlung auf 10 Tage verlängert werden.

Wenn Giardiasis 1,5 g Ornidazol einmal täglich - abends, für 5-10 Tage.

Im Falle einer anaeroben Infektion beträgt die empfohlene Dosis für Erwachsene zweimal täglich 0,5 g.
Auf dem Hintergrund der Einnahme des Medikaments können Schwindel und Kopfschmerzen, periphere Neuropathie, allergische Reaktionen, Krampfanfälle, Zittern und eine gestörte Koordination der Bewegungen auftreten.
Verschreiben Sie das Medikament nicht in den ersten 16 Wochen der Schwangerschaft sowie während der Stillzeit.

Zusammenfassend möchten wir darauf hinweisen, dass zusätzlich zu den oben genannten immer noch viele antibakteriell wirksame Medikamente zur Behandlung von Blasenentzündungen und Urethritis verwendet werden: Es ist einfach unmöglich, alles in einem Artikel aufzulisten. Wir bitten den Leser, nicht zu vergessen, dass die Informationen über die Medikamente zur Überprüfung zur Verfügung gestellt werden, und wenn Symptome von Blasenentzündung oder Urethritis auftreten, sollten Sie nicht unabhängig behandelt werden, aber Sie sollten einen Spezialisten so bald wie möglich kontaktieren: er wird die Behandlung auswählen, die für Sie richtig ist.

Welchen Spezialisten kontaktieren?

Wenn Sie Schmerzen, Brennen beim Wasserlassen und andere Anzeichen von Blasenentzündung haben, können Sie sich an den Therapeuten wenden. Bei einem langen Verlauf der Erkrankung, deren Rückfälle, ist es notwendig, einen Urologen und einen Gynäkologen zu konsultieren. Für den Fall, dass die Krankheit durch Erreger von Harnwegsinfektionen verursacht wird, ist eine Behandlung mit einem Venerologen indiziert. Ständige Entzündungsprozesse im Harntrakt können ein Zeichen von Immunschwäche sein, und Sie sollten einen Immunologen konsultieren.

Die besten Uroantiseptika für Zystitis und Pyelonephritis

Die Anzahl der Patienten, die an Erkrankungen des Harnsystems leiden, nimmt jedes Jahr stetig zu. Solche Krankheiten verursachen Schmerzen und Unannehmlichkeiten und bedrohen das Auftreten gefährlicher lebensbedrohender Komplikationen. Um dies zu verhindern, ist eine rechtzeitige Behandlung notwendig. Es ist nicht genug, nur mit den Symptomen der urologischen Erkrankungen fertig zu werden, es ist notwendig, die wirkliche Ursache ihres Auftretens zu beseitigen, uroantiseptics kann helfen.

Solche Arzneimittel sind eine separate Gruppe von Arzneimitteln mit ausgeprägten antimikrobiellen Eigenschaften. Ihre Aktivität erstreckt sich auf die meisten Erreger urologischer Erkrankungen. Diese Mittel werden als Teil der Behandlung von Urethritis, Zystitis, Pyelonephritis und sogar chronischem Nierenversagen verwendet.

Vor Beginn der Behandlung muss eine bakteriologische Analyse durchgeführt werden, die dazu beiträgt, den Erreger zu identifizieren und seine Empfindlichkeit gegenüber antibakteriellen Wirkstoffen zu bestimmen. Laut Experten vernichten Uroantiseptika die Entzündungsreaktion, bekämpfen den Infektionsprozess und verhindern, dass die Krankheit chronisch wird.

Uroantiseptika mit Blasenentzündung

Uroantiseptika sind in folgende Gruppen unterteilt:

  • pipemidovoy Säure-basierte Medikamente;
  • Medikamente auf Nitrofuranbasis;
  • Nitroxol-basierte Produkte;
  • Kombinationsdrogen;
  • Kräutermedizin.

Furadonin

Dieses antimikrobielle Mittel, gegen das solche Erreger empfindlich sind:

  • protei;
  • Enterobacter;
  • Klebsiella;
  • E. coli.

Furadonin in infektiösen und entzündlichen Prozessen durch Mikroorganismen, die auf den Wirkstoff der Droge empfindlich sind, verursacht. In der Regel dauert die Behandlung sieben Tage, aber um das Ergebnis zu konsolidieren, wird empfohlen, die Pille für ein paar Tage weiter einzunehmen.

Das Medikament wird nicht in der Gegenwart von schweren Nierenerkrankungen sowie während der Schwangerschaft verschrieben. Manchmal kann Furadonin Nebenwirkungen in Form der folgenden Symptome verursachen: Benommenheit, Schwindel, Husten, Brustschmerzen, Dyspepsie, Allergien.

Palin

Es gehört zur Chinolon-Reihe und enthält Pipemidsäure. Palin kommt in Form von Kapseln zur oralen Verabreichung. Gram-positive und gram-negative Mikroflora ist empfindlich für sie. Dosierung und Dauer der Behandlung wird individuell bestimmt.

Palin kann für die Behandlung von unkomplizierten Formen der akuten und chronischen Blasenentzündung nur als Reservearzneimittel empfohlen werden, wenn es aus irgendeinem Grund unmöglich ist, solche modernen Antibiotika wie Monural, Tsifran, Xenavin usw. zu verwenden.

Nitroxolin

Das Medikament hat eine breite antibakterielle Wirkung. Solche Erreger sind dafür empfindlich:

  • Pilze;
  • grampositive und gramnegative Bakterien;
  • Mykoplasmen;
  • Mykobakterien;
  • Trichomonas.

Nitroxolin kann zu folgenden Nebenwirkungen führen: Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Allergien.

Furagin

Dies ist ein synthetischer antimikrobieller Wirkstoff, der in Form von Tabletten und Kapseln erhältlich ist. Der Behandlungskurs beträgt zehn Tage. Manchmal kann es zu Nebenwirkungen aus dem Verdauungstrakt kommen, aber um die Wahrscheinlichkeit ihres Auftretens zu verringern, kann ein ausreichender Verbrauch von natürlichem Wasser erfolgen. Bei individueller Intoleranz während der Schwangerschaft und Stillzeit wird Furagin nicht akzeptiert.

Biseptol

Das kombinierte Medikament hat nicht nur bakterizide, sondern auch bakteriostatische Wirkung, verlangsamt das Wachstum, die Lebensaktivität von Krankheitserregern und führt zu ihrem unvermeidlichen Tod. Es wird nicht empfohlen, die Patienten unter direkter Sonneneinstrahlung zu belassen und die grünen Pflanzenteile zu verwenden.

Uroantiseptika mit Pyelonephritis

Pyelonephritis ist die häufigste nephrologische Krankheit. Solche Medikamente helfen, den Infektionsprozess auszusetzen und chronische Krankheiten zu verhindern. Präparate für die Pyelonephritis werden streng nach ärztlicher Verschreibung eingenommen, wobei die Anweisungen im Zusammenhang mit den Dosierungen und der Dauer des therapeutischen Prozesses eingehalten werden.

Markieren Sie eine Liste von beliebten Uroantiseptika:

  • Ampicillin;
  • Ciprofloxacin;
  • Ofloxacin;
  • Vancomycin;
  • Ceftriaxon.

Fluorchinolone

Die Uroantiseptika der Fluorchinolon-Reihe wirken sich nachteilig auf solche Erreger aus:

  • blauer Eiter und Escherichia coli;
  • Streptococcus und Staphylococcus;
  • Enterobacter.

In der Regel beträgt die Behandlung zwischen drei und zehn Tagen. In schweren Fällen werden Medikamente parenteral verabreicht. Jugendlichen Kindern ist die Behandlung mit Fluorchinolonen untersagt.

Penicilline

Im Vergleich zu anderen Antibiotika sind Penicilline die sichersten. Sie werden sogar in der Behandlung von kleinen Kindern verwendet. Aber Penicilline haben auch negative Seiten, die mit hohen Risiken einer allergischen Reaktion verbunden sind.

Naphthyridinderivate

Die Zusammensetzung solcher Fonds schließt Nalidixinsäure ein, die Viren und Bakterien neutralisiert und die Zellteilung hemmt. Drogen können eine toxische Wirkung auf die Nieren und die Leber haben, so dass eine langfristige Anwendung nicht akzeptabel ist.

Cephalosporine

Lassen Sie uns die vier Hauptmerkmale des Cephalosporin uroantiseptikov hervorheben:

  • ausgeprägte bakterizide Eigenschaften;
  • Metalltoxizität;
  • die Möglichkeit eines ununterbrochenen zweiwöchigen Empfangs;
  • geringe Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen.

Pflanzenantiseptika

Infektiöse und entzündliche Prozesse loszuwerden hilft solchen Heilpflanzen:

  • Bärentraube;
  • Birkenknospen;
  • Mais-Seide;
  • Preiselbeeren;
  • Calendula;
  • Knöterich;
  • Ortosiphon.

Solche Heilpflanzen tragen zur Beseitigung viraler und bakterieller Infektionen bei. Sie beseitigen stagnierende Prozesse, in denen sich Krankheitserreger aktiv entwickeln.

Kanephron

Die Bestandteile der Kräuterzubereitung sind folgende Bestandteile:

  • Liebstöckel (Rhizome);
  • Rosmarin (Blätter);
  • Tausendgüldenkraut (Gras).

Mehrkomponenten-Antiseptikum hat eine breite Palette von therapeutischen Maßnahmen:

  • entzündungshemmend;
  • antimikrobisch
  • krampflösend.

Canephron kann für eine lange Zeit verwendet werden. Auch nach dem Verschwinden der klinischen Symptome wird das Medikament innerhalb weniger Wochen eingenommen, um den therapeutischen Effekt zu festigen. Die Besonderheit von Kräuterantiseptikum ist seine Fähigkeit, die antibakterielle Wirkung von Antibiotika zu verstärken.

Verfügbare Mittel in Form von Pillen und oralen Lösungen. Dieses sichere Produkt ist für schwangere Frauen zugelassen. Manchmal verursacht Canephron dyspeptische Störungen sowie allergische Reaktionen. Kontraindikationen sind individuelle Unverträglichkeiten sowie akute Prozesse des Verdauungstraktes.

Urolesisch

Dies ist eine weitere pflanzliche Zubereitung, die aus folgenden Elementen besteht:

  • wilde Karotte;
  • Hopfenzapfen;
  • Oregano;
  • Tanne Öl;
  • Pfefferminze

Urolesan hat eine solche Wirkung auf den Körper:

  • krampflösende Wirkung;
  • harntreibende Wirkung;
  • litholytischer Effekt;
  • choleretische Aktion.

Das Gerät ist in verschiedenen Dosierungsformen erhältlich: Kapseln, Lösung, Sirup. Es ist wichtig, die genaue Dosierung genau zu beachten, da sonst Schwindel, Übelkeit, Erbrechen auftreten können. In diesem Fall müssen Sie Adsorptionsmittel verwenden.

Phytolysin

Das Medikament ist für seine vielfältigen Wirkungen auf den Körper bekannt, es ist aufgrund der Anwesenheit in der Zusammensetzung von Kräutern und ätherischen Ölen. Berücksichtigen Sie die Eigenschaften therapeutischer Effekte, abhängig von der Verfügbarkeit bestimmter Komponenten:

  • Zwiebelschalen - antimikrobielle Wirkung;
  • Weizengraswurzel - Normalisierung des Stoffwechsels;
  • Highlander Vogel - entzündungshemmende Wirkung;
  • Schachtelhalm - harntreibende und blutstillende Wirkung;
  • Birkenblätter - Entfernung von Ödemen;
  • Bockshornkleesamen - lindernd Reizung;
  • Goldrute - Immunstimulation;
  • Petersilienblätter - Desinfektion.

Zusätzlich zu all dem oben genannten enthält Phytolysin eine Reihe von ätherischen Ölen:

Das Medikament wird in Form einer Paste hergestellt, aus der die Suspension hergestellt wird. Für seine Vorbereitung vor der Verwendung wird das Medikament mit warmem, gesüßtem Wasser verdünnt. Nehmen Sie Fitolysin nach den Mahlzeiten ein.

Das Instrument wird von den Patienten gut vertragen, führt aber in seltenen Fällen zu allergischen Reaktionen und dyspeptischen Störungen. Das Medikament ist in akuten Prozessen in den Nieren, Verdauungstrakt, sowie in Gegenwart von allergischen Reaktionen kontraindiziert. Nierenversagen ist eine absolute Kontraindikation für die Anwendung von Fitolysin.

Phytolysin hat die wissenschaftlichen Tests bezüglich der Verwendung in der Pädiatrie nicht bestanden, aber trotzdem wird es von Ärzten verschrieben, sogar für Neugeborene. Es wird in der zweiten Stufe des Behandlungsprozesses nach der Verwendung von antimikrobiellen Mitteln verwendet. Dosierung für Kinder ist in der Regel einen halben Teelöffel.

Fazit

Uroantiseptika sind Arzneimittel, die im Kampf gegen Infektionsprozesse des Harnsystems wirken. Die Medikamente werden entsprechend der genauen Verschreibung des Arztes und den Empfehlungen des Herstellers verwendet.

Uro-Antiseptika werden nicht in Form von Selbstbehandlung verwendet. Die Auswahl der Medikamente beinhaltete einen qualifizierten Facharzt. Wenn Sie während der Einnahme von Uroanteptika keine Besserung feststellen und das klinische Bild sich nur verschlimmert, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Jedes Werkzeug ist eine andere Dosierung und Dauer der Behandlung. Wenn Sie die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen verringern möchten, überprüfen Sie Ihren Körper rechtzeitig und befolgen Sie alle medizinischen Vorschriften.

Männliche Zystitis - die Wahl der Medikamente für die Behandlung

Nicht nur vor Frauen, sondern auch vor Männern ist manchmal eine schwierige Entscheidung: Welche Art von Pillen für Zystitis für eine wirksame Behandlung zu wählen. In der Regel jedoch verstehen männliche Vertreter die Ernsthaftigkeit der gesamten Situation, in der sie sich befinden, nicht vollständig. Zystitis ist nicht nur eine weibliche Krankheit im Zusammenhang mit einer Entzündung der Blase. Für einen Mann sind seine Symptome auch schrecklich: nächtlicher Drang, Brennen, Schmerzen beim häufigen Wasserlassen, Blut im Urin. Die Krankheit tritt zwar selten auf (nur in 0,5% der Fälle), aber manifestiert sich immer noch im männlichen Körper, was in der Zukunft zur Pyelonephritis führt.

Vergessen Sie nicht, dass diese Krankheit spezifisch und unspezifisch ist. Die genaue Definition seines Typs hängt vollständig von der Art der Infektion ab, bei der die Krankheit verursacht wurde. Die Auswahl geeigneter Medikamente hängt direkt davon ab. Daher müssen Sie zuerst die notwendigen Tests bestehen, um die Ursachen dieser Krankheit zu identifizieren. Ein guter Helfer dabei ist die Analyse der bakteriologischen Kultur von Urin und Harnröhrenabstrich.

Nach ihrer Entbindung wird klar sein, welche Arten von Pillen eingenommen werden sollten. Solche Ereignisse können helfen, ihre Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Drogen zu bestimmen. Mit einem solchen visuellen Ergebnis wird der Arzt in der Lage sein, die optimalste Behandlung zu verschreiben, die nicht nur das Problem löst, sondern dies auch in kürzester Zeit tut.

Allerdings müssen wir ein weiteres Merkmal berücksichtigen: Der männliche Körper, obwohl weniger anfällig für diese Krankheit, aber es wird länger dauern, sich zu erholen. Ein solcher Kurs dauert normalerweise anderthalb Wochen. Vergessen Sie nicht, dass die falsche Medizin die Krankheit nicht vollständig heilen kann und sie nur durch einen wiederholten Rückfall verschlimmert. Bevor Sie sich auf die Behandlung von Entzündungen einlassen, sollten Sie wissen, ob das verschriebene Medikament das Richtige für Sie ist oder nicht.

Was ist Uroantiseptika?

Diese Art von urologischen Drogen gehört zu antibakteriellen Medikamenten. Es gibt viele Medikamente, aber jedes hat seine eigenen Eigenschaften. Eines dieser Medikamente kann vor allem Levomitsetin wählen. Es hat eine destruktive Wirkung auf verschiedene gramnegative sowie grampositive Mikroorganismen. Mit einem wöchentlichen Behandlungszyklus

Levomitsetin verhindert vollständig alle lebenswichtigen Prozesse von Bakterien.

Das folgende Arzneimittel - Nolitsin - kann der Fluorchinolon-Reihe zugeschrieben werden. Es wird hauptsächlich bei akuter Entzündung eingenommen, obwohl es auch im chronischen Verlauf der Krankheit wirksam ist. Die Chinolon-Gruppe enthält auch das Medikament, dessen Name Palin ist. Seine Verwendung ist breit, und die Aktivität des Medikaments zielt darauf ab, die Bakterienzelle bis auf ihr Fundament zu zerstören.

Die Effizienz wird um ein Mehrfaches erhöht, wenn der Mikroorganismus gegenüber Pipemidsäure extrem empfindlich ist.

Monural positioniert sich selbst als starkes Antibiotikum, da es in den meisten Fällen ausreicht, es einmal am Tag zu verwenden, und das Problem wird gelöst. Außerdem wirkt es auf fast alle Arten von Krankheitserregern. Anders als die gleiche Levomitsetina kann Monural Kinder sicher zuordnen.

Eines der bewährtesten Medikamente kann Nitroxolin genannt werden, da es als das meist untersuchte Antiseptikum gilt. Darüber hinaus wirkt sich seine extensive Natur negativ auf die Pilze der Candida-Familie aus. Dieses Medikament, das zur Gruppe der Oxychinoline gehört, kommt mit allen Bakterien, die dafür empfindlich sind, gut zurecht. Bewerben Nitroxoline wird viele Male haben. Darüber hinaus kann die gesamte Behandlung bis zu drei Wochen dauern. Es kann nicht nur für die Entzündung der Blase, sondern auch für Pyelonephritis sowie für Epididymitis verschrieben werden.

Welche Medikamente sollten beachten?

Bevor Sie irgendwelche Medikamente nehmen, sollten die Anweisungen sorgfältig studiert werden, damit der Patient nicht zahlreichen Nebenwirkungen zum Opfer fällt. Zum Beispiel bezieht sich Furagin (oder sein analoges Furamag) auf entzündungshemmende Medikamente, keine Antibiotika. Obwohl es dazu beitragen kann, einige opportunistische Bakterien zu bekämpfen, kann Furagin den Körper in Form von giftigen Substanzen schädigen.

Bei der Entscheidung, welche Tabletten für eine Blasenentzündung zu trinken sind, ist es äußerst wichtig zu verstehen, in welcher Form es am besten ist, die richtigen Medikamente zu nehmen. Zum Beispiel kann Furazolidon, das ein Derivat von Nitrofuranen ist, wie Furamag und Furagin, in Form von sowohl herkömmlichen Tabletten als auch Suspensionen verwendet werden. Wir sollten jedoch nicht vergessen, dass dieses Mittel bei chronischer Niereninsuffizienz sowie bei Erkrankungen der Leber und des Nervensystems kontraindiziert ist. Obwohl es gleichzeitig weniger toxisch ist. In diesem Fall wirkt Furazolidon extrem langsam auf die Hülle von Bakterien.

Furadonin wird oft auf die gleiche Gruppe mit Furagin bezogen. Im Gegensatz zu seinen Gegenstücken ist dieses Medikament sehr wirksam bei der Bekämpfung von Bakterien wie Streptococcus spp. und Staphylococcus spp. Es ist bekannt, dass Zystitis oft vor dem Hintergrund einer ernsteren Ursache - Prostatitis auftritt. Nur Furadonin sollte in einer solchen Situation nicht genommen werden. Nach der Behandlung einer langwierigen Krankheit wird dieses Arzneimittel häufig während der Vorbeugung der Krankheit eingenommen, die bis zu 12 Monate dauern kann.

Als komplexe Mittel können solche Tabletten wie Normaks und Norbactin unterschieden werden, die zur gleichen Klasse gehören - Fluorchinolone. Die Wirkung auf pathologische Mikroorganismen ist wirklich einzigartig. Sowohl Normaks als auch Norbaktin zerstören nicht die Membran von Bakterien, sondern wirken auf ihre DNA, wodurch alle biologischen Prozesse außer Kraft gesetzt werden. Und das Wirkungsspektrum der oben genannten Drogen ist mehrfach höher als das aller anderen.

Wenn die Krankheit auch von Schmerzen begleitet wird, sollten Sie sich an nicht-steroidale Entzündungshemmer wenden. Sie richten ihre Aktion direkt auf die Schmerzmittler aus. In solchen Fällen können krampflösende Arzneimittel wie Nurafen, Indomethacin und Diclofenac von einem Arzt verschrieben werden. Ein maximal 3-wöchiger Kurs wird Ihnen helfen, sich innerhalb weniger Monate unmittelbar nach dem Kurs deutlich zu entspannen.

Wenn Blasenentzündung in der Natur ist?

Drug vorgeschrieben, unmittelbar nach der Art des Pilzes installiert ist. Dies wird normalerweise durch Urinmikroskopie durchgeführt. Häufig verwendete Medikamente in diesem Bereich sind: Lamisil, Mikosept, Fluconazol. Die Behandlungsdauer variiert zwischen 2 und 3 Monaten.

Einige Pathologien in Form von Urethritis und Prostatitis können die Ursache für diese Krankheit sein. In diesem Fall beruht die Wahl der Tabletten für Zystitis auf dem Vorliegen einer von zwei Pathologien. Ärzte sind jedoch nicht immer in der Lage, das Problem mit medizinischen Mitteln zu lösen. Manchmal liegt die Ursache der Krankheit in der Verletzung des Urinabflusses bei Männern. Daher sind solche Methoden wie Physiotherapie und Prostata-Massage in der Regel mit Antibiotika verbunden.

Wenn Sie die Krankheit selbst bekämpfen, können Sie mit dieser Krankheit eine Reihe von Komplikationen bekommen. In der Regel schreibt der Arzt den gesamten Kurs integriert vor. Es kann nicht nur Antibiotika und verschiedene Arten von Verfahren umfassen. Sehr oft begannen Urologen in ihrer Praxis Kräuter aus Kräutern anzuwenden. Aber auch diese Medikamente werden dem Patienten zusammen mit den entsprechenden Antibiotika verschrieben.

Bekannte pflanzliche Heilmittel für Zystitis

  • Monurel auf Kräutern gilt als das neueste Heilmittel in diesem Bereich. Sein Hauptmerkmal ist das Vorhandensein von Proanthocyanidin in ihm. Diese Komponente findet sich in Cranberries. Monurel beseitigt nicht nur das Wachstum von Bakterien, sondern stärkt auch den Körper durch Vitamin C. Seine Kräuter sind eine große Hilfe bei Rückfällen.
  • Canephron ist ein entzündungshemmendes und antimikrobielles Arzneimittel. Es enthält das Tausendgüldenkraut, Rosmarinblätter und Liebstöckelwurzeln. Nehmen Sie das Medikament 2 Tabletten 3 mal täglich ein. Canephron kann jedoch auch eine allergische Reaktion hervorrufen.
  • Cyston ist eine Kräutermedizin mit vielen Komponenten. In seiner Zusammensetzung gibt es: Stiele des Steinbrechs Schilf, Extrakte von Blüten des Stieles, gestielte Rhizome, membranöse Krapp Stiele, usw. Es wird auf die gleiche Weise wie Canephron angewendet. Der Kurs kann bis zu 3 Monate dauern.

Während des vorgeschriebenen Antibiotikums sollten Männer auf Geschlechtsverkehr verzichten. Darüber hinaus müssen Sie die meisten Stresssituationen zu beseitigen, sowie die Immunität verbessern.

Weitere Artikel Über Nieren