Haupt Prostatitis

Nierenkrebs

Das klarzellige Karzinom der Niere ist die häufigste Art von Krebsläsion dieses gepaarten Organs. In der klinischen Praxis macht diese klassische hypernephroide Form der Malignität etwa 70-80% der Fälle aus. Seine Gefahr besteht darin, dass etwa 25% der diagnostizierten Patienten Metastasen bilden, die sich lymphogen und hämatogen zu entfernten Organen ausbreiten.

Diese Krebserkrankung ist für Vertreter der medizinischen Gemeinschaft von besonderem Interesse, da in den letzten 10 Jahren die Anzahl der diagnostizierten Fälle im Vergleich zur früheren Periode um etwa das 3-fache angestiegen ist. Laut Statistik werden mindestens 9-10 Patienten mit einem Nierenzellkarzinom pro 100 Tausend Menschen nachgewiesen. Männer leiden 2-3 Mal häufiger an dieser Krankheit als Frauen.

Ätiologie und Pathogenese von klarem Zellkrebs

Die Entwicklung dieses Krebses erfolgt in den meisten Fällen unter dem Einfluss einer Kombination mehrerer nachteiliger Faktoren. Es ist noch nicht vollständig bekannt, was genau der Auslöser für den Beginn der malignen Zelldegeneration ist, aber eine Reihe von Faktoren wurde identifiziert, die zur Aktivierung dieses pathologischen Prozesses beitragen könnten.

Dazu gehören:

  • Rauchen;
  • Übergewicht;
  • schlechte Ernährung;
  • Einnahme bestimmter Medikamente;
  • Arbeit in gefährlichen Industrien;
  • Pathologie des Harnsystems;
  • häufige Infektionskrankheiten der Nieren.

Bei der malignen Entartung von Parenchym- oder Urothelzellen bildet sich klarzelliges Nierenkarzinom. So haben solche Tumoren eine gewisse Lokalisation. Wiedergeburt der Zellen verursacht nicht nur Veränderungen in ihrer morphologischen Struktur, sondern auch funktionelle Belastung. Je nach Art des pathologischen Prozesses können sie entweder gesund in Erscheinung bleiben oder ihre Form verändern, wodurch sie zu einem völlig neuen Zelltyp werden. Es gibt 2 Varianten des Nierenzellkarzinoms, einschließlich gut differenziert und schlecht differenziert. Sie haben unterschiedliche Mechanismen für die Bildung von Tumoren und dementsprechend Projektionen.

Hoch differenzierte, klarzellige Tumoren bestehen aus Zellen, die dem normalen Aussehen sehr ähnlich sind. Ein solcher maligner Tumor ist durch langsames Wachstum gekennzeichnet und metastasiert erst in späteren Stadien, was gute Heilungschancen bietet. Häufiger bilden sich solche klarzelligen Nierenzellkarzinome bei älteren Menschen, und in der Regel ist nur ein Teil dieses gepaarten Organs betroffen. Aufgrund der physiologischen Merkmale und Ausdünnung des Parenchyms, die bei Personen beobachtet werden, die die 75- bis 80-jährige Altersgrenze überschritten haben, erweist sich die Behandlung der Onkologie in der Regel aufgrund des Fehlens eines weitverbreiteten pathologischen Prozesses als sehr erfolgreich.

Niedrig differenzierte Tumoren unterscheiden sich in ihrer Struktur stark von normalen Zellen. Solche bösartigen Tumore sind durch schnelles Wachstum und das Auftreten von Metastasen gekennzeichnet. Sie verlieren auch vollständig die Fähigkeit, die Funktion von normalem Gewebe zu übernehmen und ihre Zellen teilen sich schnell. Solche bösartigen Tumore haben normalerweise einen ungünstigeren Ausgang, da sie in der Lage sind, spezielle toxische Substanzen zu sezernieren, die sie vor der Wirkung spezieller chemotherapeutischer Medikamente und den Wirkungen der Strahlentherapie schützen.

Symptome

Die Schwere des pathologischen Prozesses hängt weitgehend vom Stadium seiner Vernachlässigung ab. Dies erschwert die Frühdiagnose erheblich. In den meisten Fällen sind im ersten Stadium des onkologischen Prozesses keine auffälligen Unregelmäßigkeiten festzustellen, da ein gesundes Organ die allmählich abnehmende Funktion der Erkrankten vollständig kompensiert. Die klinischen Manifestationen nehmen gewöhnlich mit einer Vergrößerung des Tumors zu. Klarer Nierenkrebs kann folgende Symptome haben:

  • Blut im Urin;
  • fühlbare Bildung im Nierenbereich;
  • Rückenschmerzen zurückziehen;
  • Schwellung der unteren Extremitäten;
  • erhöhtes geringgradiges Fieber;
  • zunehmende allgemeine Schwäche;
  • Anämie;
  • eine Zunahme der Vena saphena im Abdomen;
  • Blutdruck springt;
  • Gewichtsverlust

Bei einem Mann wird auf dem Hintergrund des Fortschreitens dieser onkologischen Erkrankung gewöhnlich die Entwicklung einer Varikozele beobachtet, dh eine pathologische Erweiterung des Samenstranges. Alle diese Symptome sind ein lebhafter Beweis dafür, dass der onkologische Prozess schnell voranschreitet und sich in den späten Stadien der Entwicklung befindet. Metastasen können alle entfernten Organe beeinflussen und zusätzliche Symptome verursachen. Zum Beispiel, mit der Niederlage der Elemente des Muskel-Skelett-Systems, gibt es das Auftreten von starken Schmerzen in den Knochen, sowie pathologische Frakturen an den Stellen des Wachstums von sekundären Tumoren. Die Niederlage des Lungengewebes durch Metastasen von Nierenkrebs führt zum Auftreten von Brustschmerzen, Husten, Dyspnoe und Sputum mit Blut. Hirnschäden werden durch verschiedene neurologische Symptome angezeigt. Die Ausbreitung von Metastasen in der Leber manifestiert sich durch Gelbsucht der Augen und Haut sowie durch erhöhte Körpertemperatur.

Diagnose

Im ersten Entwicklungsstadium wird dieser Krebs extrem selten diagnostiziert, wenn Studien durchgeführt werden, die zur Identifizierung anderer häufiger auftretender Erkrankungen dieses Organs oder während der Routineuntersuchung bestimmt sind. In den meisten Fällen bekommen Patienten einen Termin bei einem Nephrologen oder Onkologen, wenn der Prozess stark begonnen hat und die Symptome sehr intensiv sind. Der Patient ist sehr wichtig, um die Art der Verletzungen vollständig zu beschreiben.

Die detaillierte Sammlung der Anamnese mit der Klärung der Risikofaktoren ermöglicht es dem Onkologen und dem Nephrologen, die Art des Problems schnell zu bestimmen. Um die Diagnose zu bestätigen, werden in der Regel keine speziellen Tests für Tumormarker durchgeführt, da diese häufig unwirksam sind. Die informativsten in diesem Fall sind Hardware-Forschungsmethoden. Die einfachste und sicherste Methode zur Visualisierung der Nieren ist Ultraschall. Diese Studie erlaubt uns, die charakteristische verformte Form der Niere, eine Zunahme ihrer Größe und Lage zu betrachten. Da diese Visualisierungsmethode am harmlosesten und gleichzeitig bezahlbar ist, beginnen viele Ärzte damit eine Diagnose zu stellen.

Als nächstes werden Röntgenstrahlen mit Kontrast durchgeführt. Diese Studie ermöglicht es Ihnen, die maximale Anzahl von Veränderungen zu identifizieren, die in den Strukturen des Nierenparenchyms und des umgebenden Gewebes vorhanden sind. Wenn es die technischen Möglichkeiten erlauben, kann eine MRT durchgeführt werden. Mit dieser Untersuchungsmethode erhalten Sie ein vollständiges Bild von nicht nur der malignen Transformation von Nierengewebe, sondern auch von Fernmetastasen.

Bei der Diagnose müssen unbedingt Urin- und Bluttests durchgeführt werden, um andere Nierenerkrankungen auszuschließen, den Grad der Anämie, das Vorhandensein von Metastasen und Störungen der Zusammensetzung der renalen Enzyme zu bestimmen. Darüber hinaus hilft der Anstieg der stickstoffhaltigen Bluttoxine, Abweichungen in der Arbeit eines gesunden Organs zu bestimmen.

Um das klare Zellkarzinom von anderen morphologischen Formen zu unterscheiden, ist eine Punktionsbiopsie eine notwendige Maßnahme. Gewebe, die während dieses Verfahrens gewonnen werden, werden zur histologischen Untersuchung ins Labor gebracht.

Umfassende Behandlung

Nur die Kombinationstherapie dieses Krebses ergibt normalerweise gute Ergebnisse. Tumorzellen, die sich in der Dicke des Parenchyms entwickelt haben, zeichnen sich durch erhöhte Resistenz gegenüber Strahlenexposition und cytostatische Präparationen aus. Bei der Behandlung von klarzelligen Karzinomen ist ein chirurgischer Eingriff von primärer Bedeutung. Alle anderen Möglichkeiten, den Tumor zu beeinflussen, werden als Hilfsstoffe verwendet. Während der Chemotherapie werden Drogen wie häufig verwendet:

Das letzte oben genannte Medikament wird zur gezielten, dh gezielten Therapie eingesetzt. Seine Wirksamkeit ist bewiesen, wenn es notwendig ist, eine Metastasensuspension zu erreichen. Strahlentherapie wird häufig verwendet, um die Progressionsrate von Krebs zu reduzieren und Schmerzen zu beseitigen.

Die Hauptbehandlungsmethode ist natürlich die chirurgische Entfernung von Tumoren, einschließlich derjenigen, die Metastasen verursachen. Das Ausmaß des notwendigen Eingriffs hängt vom Grad der Vernachlässigung des pathologischen Prozesses ab. Üblicherweise wird die Art der Operation nach einer vollständigen Untersuchung des Patienten bestimmt und der Grad der Erhaltung und Funktionalität einer gesunden Niere bestimmt. In Gegenwart von großen, klarzelligen Tumoren ohne zerdrückte Metastasen kann eine Nephrektomie notwendig sein, dh eine vollständige Entfernung der Niere zusammen mit ihrer umgebenden Faser, regionalen Lymphknoten und Nebennieren. Bei einem befriedigenden Zustand des Patienten kann eine solche Operation in Gegenwart von entfernten sekundären Tumoren durchgeführt werden. Nach einer solchen Operation können Metastasen während der Chemotherapie stark reduziert werden.

Wenn die zweite Niere nicht vollständig gesund ist oder das Tumorvolumen klein ist und es keine Anzeichen für eine Keimung in den umgebenden Geweben gibt, kann es reseziert werden, dh die Entfernung eines Teils der Niere zusammen mit der bestehenden malignen Formation. In diesem Fall werden üblicherweise laparoskopische Eingriffsmethoden verwendet, die eine maximale Erhaltung von gesundem Gewebe ermöglichen. Um das Volumen des Tumors zu reduzieren, kann eine Embolisation der Nierenarterie durchgeführt werden. Diese Methode der chirurgischen Behandlung beinhaltet das Blockieren des Blutgefäßes, das den betroffenen Bereich der Niere ernährt. Somit verliert die bösartige Formation die Nahrung, die sie benötigt, und beginnt allmählich an Größe zuzunehmen. Sehr vielversprechend ist die Methode der Radiofrequenzentfernung des Tumors.

Bei der Durchführung eines solchen minimal invasiven Eingriffs durch eine Sonde wird der Hauptknoten ausgebrannt. In einigen Fällen ist es möglich, seine vollständige Beseitigung zu erreichen. In Kombination mit einer Chemotherapie und einer Strahlenexposition ermöglicht jede Option des chirurgischen Eingriffs in den meisten Fällen eine deutliche Verbesserung des Zustands, eine Erhöhung der Lebenserwartung und manchmal eine vollständige Heilung, je nachdem, in welchem ​​Stadium der pathologische Prozess entdeckt wurde. Bei der Identifizierung dieser Krankheit in einem frühen Stadium der Entwicklung ist es möglich, eine langfristige Remission zu erreichen oder diese Art von Onkologie vollständig zu heilen.

Nierenzellkarzinom

Hinterlasse einen Kommentar 2.968

Jedes Jahr gibt es mehr und mehr Patienten in der Onkologie, vor allem Licht-Zell-Nierenkrebs wird oft von Ärzten diagnostiziert. Diese Krankheit wird auch als Hypernephroidkrebs bezeichnet und ist durch eine maligne Läsion in einem, seltener in zwei Nieren gekennzeichnet. Abweichung ist charakteristischer für Männer, wird aber oft bei Frauen im Alter beobachtet. Onkologische Erkrankungen zeichnen sich durch einen schweren Grad aus, aber mit rechtzeitiger Erkennung und Therapie ist ein erfolgreiches Ergebnis möglich.

Merkmale der Krankheit

Nierenzellkrebs wurde kürzlich dreimal häufiger als zuvor diagnostiziert. Klarzelliger Nierenkrebs ist eine Krebsart, die bei 80% der Krebspatienten auftritt. Aufgrund der speziellen Durchblutung tendiert die maligne Formation schnell zu wachsen. Aber dank dieser Tatsache ist die Pathologie leichter zu behandeln als andere Krebsarten.

In der Regel betrifft ein Nierenzellkarzinom dieses Typs ein inneres Organ und die Formation kann unterschiedliche Größen aufweisen. Klarzellkarzinome schädigen die Epithelzellen der Niere, Lunge, Eierstöcke und anderer innerer Organe. Das klarzellige Karzinom wird deshalb genannt, weil die malignen Zellen dieser Krankheit eine besondere Struktur haben. Sie können starke Metastasen in anderen Geweben und inneren Organen verursachen.

Hauptgründe

Bis jetzt finden Ärzte die Gründe, warum es einen klaren Zellkrebs gibt. Statistiken zeigen jedoch, dass Männer im Alter von 30 bis 50 Jahren gefährdet sind. Bei Frauen wird diese Art von Nierenzellkarzinomen seltener diagnostiziert. Es gibt solche Risikofaktoren, die die Entwicklung der Onkologie beeinflussen:

  • Aktives Rauchen, das die Chancen auf einen malignen Tumor in der Niere um 2 mal erhöht.
  • Übergewicht provoziert die Entwicklung von klarem Zellkrebs.
  • Patienten mit Diabetes sind oft anfällig für Krebs.
  • Häufige Wechselwirkung mit Chemikalien, die die inneren Organe beeinträchtigen.
  • Wenn virale Infektionen lange Zeit unbehandelt bleiben, können sie Krebs auslösen.
  • Diuretische Medikamente und andere Medikamente für eine lange Zeit einnehmen.
  • Genetischer Faktor, in dem die Krankheit vererbt wird.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Symptomatologie

Die frühen Stadien des klarzelligen Karzinoms sind nicht symptomatisch und verlaufen in den meisten Fällen ohne besondere Anzeichen. In der Regel kann es bei dem Patienten zu allgemeinen Störungen und einer leichten Verschlechterung der Gesundheit kommen, die nicht entsprechend berücksichtigt werden. Je nach Größe des Tumors und Verlauf der Erkrankung erscheinen diese Symptome im Laufe der Zeit:

  • Blutverunreinigungen im Urin (manchmal kann Blut nur während der Laboranalyse nachgewiesen werden);
  • der Blutdruck springt, was auf eine sekundäre Hypertonie hinweist;
  • weiße oder blaue Schwellung der Beine;
  • die subkutanen Venen, die im Bereich der Bauchhöhle gelegen sind, vergrössern;
  • erweiterte Venen des Samenstranges und der unteren Extremitäten;
  • Anzeichen von Hämorrhoiden;
  • beeinträchtigte Blutgerinnung;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • erhöht die Konzentration von Kalzium im Blutplasma.

Der Patient wird ständig von Schmerzen in seiner Seite begleitet.

Anzeichen von Hämorrhoiden erscheinen während des Fortschreitens der Krankheit.

In den späteren Stadien, wenn der Patient anfing, die oben genannten Symptome zu manifestieren, wird der Tumor in der Niere palpiert. Vor der Enthüllung einer Krankheit haben bereits ein Viertel der Patienten Fernmetastasen in anderen inneren Organen. In der Regel sind Nebennieren, Knochengewebe und Lunge betroffen. Wenn eine Neuralgie vorliegt, deutet dies auf eine Schädigung des Gehirns hin. In diesem Fall ist es wichtig, so schnell wie möglich einen Arzt aufzusuchen. Mit der Ausbreitung von Krebs in der Leber hat der Patient Gelbsucht und die Körpertemperatur steigt deutlich an.

Alle Patienten haben folgende allgemeine Störungen:

  • Schwäche, Müdigkeit, beständiges Verlangen zu schlafen;
  • Appetitlosigkeit;
  • merklich erschöpfter Körper;
  • eine Person wird reizbar, emotional instabil.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Diagnose

Detect klarzelligen Krebs kann instrumentelle und labordiagnostische Verfahren verwenden:

  • komplettes Blutbild und Urin;
  • Bluttest für Biochemie und Tumormarker;
  • Ultraschall der Nieren, der strukturelle Veränderungen im Organ zeigt;
  • Röntgenuntersuchung der Nieren mit einem Kontrastmittel;
  • Magnetresonanz und Computertomographie.

Mithilfe einer histologischen Untersuchung eines Krebses können Ärzte die Art der Entstehung und das Ausmaß der Erkrankung vollständig bestimmen. In letzter Zeit hat die Diagnose von klarem Zellkrebs aufgrund der Entstehung moderner Untersuchungsmethoden zugenommen. Manchmal wird Bildung festgestellt, wenn andere innere Organe untersucht werden. Auf diese Weise ist es möglich, Behandlungsaktivitäten zeitnah zu beginnen und negative Konsequenzen zu vermeiden.

Behandlung von Nierenzellkarzinom

Therapeutische Maßnahmen für Nierenzellkarzinome werden auf der Basis von Testergebnissen verordnet. Es gibt solche therapeutischen Methoden im Kampf gegen die Onkologie:

  • Strahlentherapie;
  • Chemotherapie;
  • gezielte Therapie;
  • Virotherapie;
  • Strahlenentfernung;
  • chirurgische Therapie.

Auf eine Chemotherapie wird äußerst selten zurückgegriffen, da die Krebsbildung für ein solches therapeutisches Verfahren schlecht zugänglich ist. Auch in Ausnahmefällen angewandte Radio- und Strahlentherapie. Sie werden in der letzten Stufe der Onkologie gezeigt, wenn starke Metastasen in anderen inneren Organen vorhanden waren. Moderne Methoden im Kampf gegen die maligne Ausbildung sind virotherapeutisch und zielgerichtet. Wenn Virotherapie onkolytische Viren verwenden, die Tumoren widerstehen.

Operative Therapie

Die effektivste Option, um einen bösartigen Tumor aus der Niere zu entfernen, ist eine Operation. Es wird nur verwendet, wenn der Durchmesser des Tumors 5 cm nicht überschreitet. Bei Metastasen kann eine Operation gefährlich sein. Während der Operation entfernt der Chirurg zusammen mit dem Tumor die Niere teilweise oder vollständig. Ein chirurgischer Eingriff ist auf verschiedene Arten möglich:

  • Embolisation, bei der während der Operation die die Niere und die Malignität versorgende Arterie blockiert wird.
  • Mit einem Cyber-Messer. In diesem Fall wirken Hochfrequenzwellen auf den Krebs, durch den die Formation entfernt wird.
  • Die Verwendung von Radiofrequenzablation ist durch Kauterisation eines klaren Zelltumors gekennzeichnet.
Der Zustand des Patienten nach der Operation, um die Niere in den meisten Fällen zu entfernen, wird als zufriedenstellend angesehen.

Nach der Operation, bei der der Patient den Tumor und den betroffenen Bereich des inneren Organs entfernt hat, geht die Person schnell zur Besserung über. Im letzten Stadium der Erkrankung ist eine vollständige Nierenentfernung indiziert. Wenn sich die Medizin entwickelt, steigt jedes Jahr die Zahl der Patienten, die die Krankheit nach der Operation überwinden können. Aber es ist wichtig zu verstehen, dass auch nach einer Operation das Risiko eines Rückfalls besteht.

Prognose für die Pathologie

Projektionen für Patienten hängen vom Stadium der Erkrankung, den damit verbundenen Symptomen und dem Vorhandensein von Metastasen ab. Wenn Krebs im Anfangsstadium entdeckt wird, wenn der Tumor noch nicht begonnen hat zu wachsen und andere Organe zu schädigen, dann schafft es der Patient, die Krankheit sicher zu heilen. 90% der Patienten, die Operation unterzogen, um den Tumor zu entfernen, vollständig von der Krankheit geheilt.

Mit fortschreitender Bildung nehmen die Chancen auf einen glücklichen Ausgang ab. Wenn ein Neoplasma nach der Operation die Niere verlässt, können nur 60% der Patienten geheilt werden. Wenn Fernmetastasen vorhanden sind, wird die Therapie viel komplizierter. In diesem Fall ist es möglich, für 5 Jahre nur 5% der Patienten zu leben. Mit gezielter Therapie kann der Lebens- zustand verlängert und verbessert werden.

Es ist äußerst wichtig, klarzelligen Nierenkrebs so früh wie möglich zu diagnostizieren. Wenn Sie die ersten verdächtigen Symptome haben, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Von besonderer Bedeutung für die Vorhersage des Outcomes sind Alter, Geschlecht des Patienten. Bei Patienten mit einem starken Immunsystem und dem Fehlen weiterer Erkrankungen steigen die Chancen auf ein positives Ergebnis signifikant.

Klarzellkarzinom der Niere: eine detaillierte Analyse der Krankheit

Klarzellkarzinom der Niere ist ein bösartiger Tumor, der in 85% der Fälle auftritt. In der Medizin wird diese Krankheit "Hypernephrom" genannt. Der Name "klare Zell" -Krankheit war auf die hellgelbe Art des Tumors zurückzuführen, wenn er im Schnitt betrachtet wurde. Unabhängig von der Größe des Tumors wird diese Art von Krankheit durch einen schweren Verlauf verursacht. Häufig tritt eine Läsion in einer von zwei Nieren auf, und meistens leidet ein Mann an einer Krankheit. Warum es ein klares Zellkarzinom der Niere gibt, sowie die Merkmale seiner Behandlung, erfahren wir genauer im Material.

Nierenkrebs: Was ist eine Krankheit?

Das Nierenzellkarzinom wurde in letzter Zeit zunehmend diagnostiziert und hauptsächlich bei Männern im Alter von 50 bis 60 Jahren. Krebserkrankung wird als eine gefährliche Krankheit eingestuft, die die Eigenschaft eines schnellen Wachstums hat. Der Grund für das schnelle Wachstum ist die erhöhte Blutzirkulation, die gleichzeitig einen wesentlichen Vorteil hat. Dieser Vorteil ist darauf zurückzuführen, dass aufgrund des besonderen Durchblutungsgrades der Tumor im Gegensatz zu anderen Krebsarten behandelbar ist.

Nierenzellkarzinom der Niere wird oft an einem von zwei Organen gebildet. Der Tumor hat unterschiedliche Größen, abhängig vom Stadium des Krebses. Die klarzellige Variante des Krebses verursacht irreparable Schäden an den Nieren-g2-Zellen sowie an den Lungen, Ovarien und ungefähren inneren Organen. Klarzellkarzinome können schwere Metastasen hervorrufen, die für eine Person mit Krebs unerträgliche Schmerzen verursachen.

Wichtig zu wissen! Bilaterales Nierenkarzinom ist äußerst selten, was für den Menschen von erheblichem Vorteil ist. Die Entfernung einer Niere mit dieser Krankheit ermöglicht es einer Person, normal zu funktionieren, im Gegensatz zu Krebs an anderen Organen.

Was verursacht Krebs?

Die Ursachen von Tumoren im menschlichen Körper, einschließlich der Niere, sind noch nicht vollständig geklärt. Dies liegt an der Tatsache, dass viele Faktoren die Bildung eines Neoplasmas beeinflussen. Im Vergleich zu Männern ist das pathologische Neoplasma bei Frauen 2-mal seltener als bei Männern. Experten erklären, dass die Hauptrisikofaktoren für die Entwicklung von Nierenkrebs sind:

  1. Rauchen Raucher neigen in 95% der Fälle im Alter von 30 Jahren zum Auftreten einer solchen Krankheit.
  2. Übergewicht. Bei fetten Menschen besteht das Risiko, eine Pathologie zu entwickeln, die durch eine Stoffwechselstörung verursacht wird.
  3. Wenn Sie eine Diagnose von Diabetes haben.
  4. In Ermangelung der Behandlung von Virus-und Infektionskrankheiten, die in das chronische Stadium gehen, provozieren verschiedene Erkrankungen im Körper.
  5. Bei längerer Behandlung mit Diuretika.
  6. Genetische Veranlagung.
  7. Alkoholkonsum und Interaktion mit Chemikalien.

In jüngster Zeit sind verschiedene Energiegetränke immer beliebter geworden, die nicht nur das Herz und den Magen, sondern auch die Nieren irreparabel schädigen. Die Zusammensetzung von Energy-Drinks ist so schädlich, dass ihr täglicher Verzehr in wenigen Monaten zum Auftreten von Karzinomen führen kann.

Wichtig zu wissen! Um sich vor der Entwicklung der Onkologie zu schützen, wird empfohlen, schlechte Angewohnheiten aufzugeben und einen gesunden Lebensstil zu führen.

Wie sich die Krankheit manifestiert: Symptome

Clear cell carcinoma der Niere in den frühen Stadien hat keine offensichtlichen Zeichen der Manifestation. In den meisten Fällen kann der Patient nur eine leichte Verschlechterung der Gesundheit erfahren, was die erste Glocke ist, die einen Spezialisten besucht. Allerdings achten wenige Menschen auf die Symptome, bis starke schmerzhafte Krämpfe entstehen, von denen eine Person viel leiden muss. Die Entwicklung maligner Neoplasien an den Nieren trägt zu folgenden Symptomen bei:

  1. Nachweis von Blutunreinheiten im Urin. Oft ist es unmöglich, das Vorhandensein von Blut im Urin ohne Labortests zu bestimmen, besonders in den frühen Stadien der Onkologie.
  2. Das Auftreten von Blutdruck.
  3. Schwellung der Beine, was auf eine Fehlfunktion der Nieren hinweist.
  4. Dilatierte Venen.
  5. Die Blutgerinnung ist beeinträchtigt.
  6. Beginn der Hämorrhoiden Symptome mit Blutungen.
  7. Anzeichen von Übelkeit und Erbrechen.
  8. Bei Laboruntersuchungen im Blut und Urin zeigte sich eine hohe Konzentration von Calcium.

Wichtig zu wissen! Das Hauptsymptom, das der Patient entdeckt, sind häufige Schmerzen in der rechten oder linken Seite, abhängig von der betroffenen Niere.

Schmerzen in den frühen Stadien können periodisch auftreten, und mit der Entwicklung der Krankheit verstärken sich diese Symptome nur und werden dauerhaft. Oft wird das klarzellige Karzinom diagnostiziert, wenn die Krankheit in das Stadium der Metastasierung eintritt, sowie die Ausbreitung von Krebs auf den Magen. Neben dem Magen befällt Krebs die Drüsen, Nebennieren, Knochen und Lungen. Bei Symptomen einer Neuralgie kann man sagen, dass es einen Hirnschaden gibt.

Wenn ein Verdacht auf Hirnschäden besteht, sollte ein Spezialist so schnell wie möglich kontaktiert werden. Wenn die Krankheit in der Leber lokalisiert ist, dann werden bald Gelbsucht Symptome auftreten. In den späteren Stadien der Krankheit treten die folgenden Symptome auf:

  • Schwäche und Erschöpfung;
  • Appetitlosigkeit;
  • starke Schwellung der Beine;
  • Reizbarkeit und Nervosität;
  • starker Schmerz in der Seite.

Wenn der Grad des ersten Stadiums des klarzelligen Krebses fast asymptomatisch ist, dann treten ab dem zweiten Stadium charakteristische Symptome der Krankheit allmählich auf. Es ist jedoch unmöglich, über Krebs zu sprechen, ohne vorher einen Spezialisten aufgesucht zu haben. Nur der Arzt nach der Untersuchung kann die geeignete Behandlung diagnostizieren und verschreiben.

Der Grad der Malignität von Zellen

Um den Grad der Zell-Malignität auszudrücken, wird ein spezielles Buchstabenschema in der Onkologie angenommen. Der entsprechende Index, der die Differenzierung des Tumors anzeigt, wird dem Buchstaben "G" hinzugefügt. Oben wurde ein solcher Index "g2" erwähnt. Je höher die Zahl, desto aggressiver die Krankheit und desto schlechter die Prognose. Im Folgenden sind 4 Optionen für Malignität von Krebszellen:

  • G1 - hohe Differenzierung von Tumorzellen, die große Ähnlichkeit mit gesunden haben.
  • G2 - der durchschnittliche Grad der Veränderung.
  • G3 - geringer Grad der Zelldifferenzierung.
  • G4 - Zellen, die sich signifikant von gesunden unterscheiden. Es besteht die Fähigkeit zum aktiven Wachstum von Tumorgewebe.

Wenn die Diagnose die Bezeichnung Gx hat, dann zeigt dies an, dass der Grad der Zelldifferenzierung nicht bestimmt werden kann. Für einen Menschen bedeuten solche Werte wenig, aber Experten können je nach Grad der Zelldifferenzierung den entsprechenden Grad an Krebs diagnostizieren.

Merkmale der Diagnose von Nierenkrebs

Um ein klarzelliges Adenokarzinom zu detektieren, ist es notwendig, eine Reihe von instrumentellen und Laboruntersuchungen durchzuführen. Diese Studien umfassen:

  • Allgemeine Blut- und Urintests
  • Einen Bluttest für Biochemie und Tumormarker nehmen.
  • Ultraschalluntersuchung der Nieren.
  • Untersuchung des Patienten mit Röntgen- und Kontrastmitteln.
  • CT- und MRT-Techniken.

Ein Blut- und Urintest kann die Zugehörigkeit der Krankheit zu den Tumoren bestimmen. In der Tat bedeutet der Nachweis von Blut im Urin nicht, dass es direkt mit dem Auftreten eines Tumors zusammenhängt. Zusätzlich zu den oben genannten Diagnosemethoden wird auch das Ultraschallverfahren verwendet, mit dem Sie die Form, Größe des Tumors sowie die Position der Niere bestimmen können. Der Vorteil dieser Methode in Bezug auf CT und MRT liegt in den geringen Kosten. Zusätzlich kann ein Punktions-Biopsieverfahren verschrieben werden. Mit seiner Hilfe ist es möglich, Krebsformen zu identifizieren.

Wichtig zu wissen! Diagnose und Behandlung von Onkologie sind eng miteinander verbunden. Schließlich sollte die Diagnose auch nach der entsprechenden Nierenkrebsbehandlung fortgesetzt werden.

Merkmale der richtigen Krebsbehandlung

Tumorzellen haben eine hohe Resistenz gegen die Wirkung von Zytostatika im Bereich der Strahlentherapie. Um die Entwicklung von Komplikationen zu vermeiden, greifen Sie auf komplexe Behandlungsmethoden zurück.

Die Grundlage der komplexen Behandlung ist die Operation. Bevor es durchgeführt wird, ist es jedoch unerlässlich, den Patienten vorzubereiten. Nach der Operation ist ein postoperativer Therapieverlauf erforderlich. Die Chemotherapie basiert auf Medikamenten wie Capecitabin oder Doxorubicin. Ein Medikament namens Sorafenib wird verwendet, um die Entwicklung von Metastasen zu stoppen.

Wichtig zu wissen! Eine Strahlentherapie bei Nierenkrebs hilft nicht, den Tumor vollständig loszuwerden, daher wird diese Behandlungsmethode nur dazu verwendet, die Ausbreitung von Krebs zu verlangsamen.

Kürzlich haben Experten versucht, eine solche Behandlungsmethode wie Virotherapie zu implementieren. Die Grundlage dieser Behandlung ist die Einführung eines speziellen Virus, der Krebszellen bekämpfen würde, in den Körper des Patienten. Die Methode ist interessant, aber ihre Implementierung befindet sich in der Forschungsphase.

In der Klinik entscheidet ein Spezialist über das Ausmaß des chirurgischen Eingriffs. Diese Entscheidung hängt vom Stadium der onkologischen Erkrankung ab. Chirurgische Intervention kann die Entfernung des Tumors oder Operation umfassen, um die Niere zu entfernen (Nephrektomie). Die Entfernung der Niere erfolgt im Falle des Krankheitsverlaufs im letzten Stadium. Wenn die Onkologie in das Stadium der Metastasierung eintritt, ist die einzige Möglichkeit, das Leben einer Person zu retten, die Entfernung einer Niere. Wenn Sie den Tumor entfernen, ist eine vollständige Wiederherstellung schwer zu gewährleisten. Nach Entfernung des Tumors sind Zeichen von Metastasen reduziert. Eine Operation zur Entfernung von beschädigtem Gewebe bei intakter Erhaltung wird als Resektion bezeichnet. Diese Methode wird durchgeführt, wenn die Niere einen kleinen Tumor hat.

Um die betroffenen Niere so gut wie möglich zu erhalten, wurden moderne Methoden der laparoskopischen Operationen entwickelt. Um den Tumor zu untersuchen, griff man auf endoskopische Geräte zurück. Solche Prozeduren haben folgende Namen:

  1. Die Art der Embolisation. Das Prinzip dieser Technik ist, die Macht der betroffenen Organe durch die Arterie absichtlich abzusperren. Nach dieser Prozedur gibt es den Eintritt in den Tumor der notwendigen Elemente für sein weiteres Wachstum.
  2. Radiofrequenz-Exposition. Das Prinzip einer solchen Behandlung ist die Einführung einer Sonde, durch die die Hauptstelle ausgebrannt und entfernt wird.

Projektionen nach der Behandlung

Wenn in den frühen Stadien der Entwicklung ein klarzelliges Karzinom entdeckt wird, ist eine vollständige Genesung in 90% der Fälle möglich. Dieses Ergebnis ist nur möglich, wenn die malignen Zellen nicht in die Lymphknoten gelangen und es auch nicht wahrscheinlich ist, dass sie sich auf benachbarte Organe ausbreiten.

Projektionen nach Nierenentfernung sind nur in 60% der Fälle günstig. Trotz der niedrigen Rate ist die Entfernung der Niere in den meisten Fällen der beste Weg, um das Leben einer Person zu retten. Wenn die Operation die Entfernung einzelner Metastasen beinhaltete, dann ist die Überlebensrate für bis zu 5 Jahre nur bei 5% der Patienten.
Der Erfolg der Genesung hängt hauptsächlich vom Zeitpunkt des Nachweises der Krankheit ab. Je früher die Onkologie erkannt wird, desto höher sind die Heilungschancen. Darüber hinaus wird die Wirksamkeit der Behandlung beeinflusst durch: die Wahl des Therapieverlaufs, den Zustand des Körpers und die Professionalität des behandelnden Arztes.
Es ist sehr wichtig, die Krankheit so schnell wie möglich zu identifizieren. Um dies zu tun, müssen Sie die Klinik 1-2 Mal im Jahr besuchen, um sich einer Untersuchung zu unterziehen. Bei dem geringsten Verdacht auf Pathologie sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Nierenkrebs

Das klarzellige Nierenkarzinom ist der häufigste maligne Tumor unter der gesamten Nierenpathologie der Nieren (bis zu 85%). Es ist unter dem Begriff "Hypernephrom" bekannt. Der Name erschien aus einer hellgelben Sicht auf den Schnitt. Teil der parenchymalen Nierenzellformationen.

Unterscheidet schweren Kurs unabhängig von der Größe. Als sehr bösartig angesehen. Oft betrifft eine der Nieren. Die Krankheit ist 2 mal häufiger bei Männern. Besonders gefährliches Alter nach 50 Jahren.

Wofür sind unveränderte Parenchymzellen verantwortlich?

Nierenkrebs kommt aus Parenchymzellen und Epithelzellen (Urothelzellen). Sie entstammen also entweder der Parenchymschicht oder dem mit dem Nierenepithel ausgekleideten Becken-Becken-Apparat.

Die Parenchymschicht in der Niere bei einer gesunden Person ist bis zu 26 mm dick (im Alter wird sie auf 11 mm dünner). Es ist in Kortikalis und Medulla unterteilt.
Es enthält die wichtigsten strukturellen Einheiten - Nephrone, Tubuli. Hier wird das Blut gefiltert und der Primärurin produziert, der dann adsorbiert (die umgekehrte Absorption von nützlichen Substanzen) und in das Schalensystem fließt.

Wie werden Parenchymzellen regeneriert?

Die Umwandlung von Parenchymzellen in maligne Zellen geht einher mit einer Veränderung ihrer Funktionen, der Differenzierung.

Maligne Zellen unterscheiden sich vom normalen Aussehen. Sie können wie gesunde aussehen oder einen völlig neuen Typ darstellen. Onkologen identifizieren zwei Möglichkeiten für Veränderungen:

  1. Hoch differenzierte Tumoren bestehen aus Zellen, die eine Ähnlichkeit mit gesundem Gewebe haben, sie sind typisch für langsames Wachstum und Metastasen, es gibt Zeit für eine vollständige Behandlung.
  2. Niedrig differenzierte Tumoren unterscheiden sich dramatisch von der normalen Zusammensetzung, wachsen schnell und aggressiv, verlieren alle Funktionen außer der Fortpflanzung und bilden Metastasen in benachbarten Organen und entfernten Körperteilen. Die Prognose für den Patienten ist viel schlechter, die Behandlung bleibt in der Regel zurück und ist unwirksam.

Es wurde festgestellt, dass schlecht differenzierte Zellen des Nierenzellkarzinoms spezielle Substanzen (Toxine) aussenden, die sich vor Chemotherapeutika und Strahlentherapie schützen.

Zur internationalen Klassifikation von Nierentumoren, Entwicklungsstadien, lesen Sie hier.

Wie ist der Grad der Malignität der Zellen?

Um den Grad der Malignität von Zellen in der Onkologie auszudrücken, wird die Bezeichnung durch den Buchstaben G (von der englischen Generation "Generation") akzeptiert. Ein digitaler Index wird hinzugefügt. Je höher die Zahl, desto weniger differenziert der Tumor, desto aggressiver und schlechter ist die Prognose. Diese Regel ist auch charakteristisch für das Nierenzellkarzinom.

Zytologen haben 5 Optionen zur Verfügung gestellt:

  • G1 - Tumorzellen sind stark differenziert, ähnlich wie gesunde;
  • G2 - der Grad der Veränderung wird als mäßig oder mäßig geschätzt;
  • G3 - schwach differenzierte Zellen;
  • G4 ist ein völlig undifferenziertes Gewebe, durch äußere Zeichen unterscheidet es sich sehr von normalen Zellen. Fähigkeit, nur Gewebe zu wachsen.
  • Gx - bedeutet die Unmöglichkeit, den Grad der Differenzierung zu bestimmen.

Manifestationen der Krankheit

Klassische Zeichen eines klarzelligen Nierenkarzinoms sind in der Triade enthalten: Hämaturie + Kreuzschmerzen + tastbarer Tumor. Sie sind allen Ärzten bekannt. Aber die Besonderheit ist, dass:

  • Mikrohämaturie ist nicht sichtbar, und die makroskopische Hämaturie ist intermittierend, weshalb die Patienten nicht genug darauf achten;
  • Schmerzen in den frühen Stadien von geringer Intensität, im Alter gibt es viele Gründe für Rückenschmerzen;
  • bei Menschen mit schlankem Körperbau kann nur ein großer Tumor ertastet werden, bei übergewichtigen Patienten ist dies nicht möglich.

Es stellt sich heraus, dass die Symptome in der Phase der intensiven Keimung eines Tumors durch eine Kapsel in nahegelegenen Geweben und Gefäßen deutlich werden. Daher gehen bis zu 1/3 der Patienten mit einer bereits laufenden Krebserkrankung zum Arzt. Eines der Zeichen der Triade bei einer Routineuntersuchung zu erkennen, ist ein wichtiger Punkt in der Frühdiagnose.

Klarzellkarzinom, sowie andere parenchymale Formen der Pathologie, zerstört Blutgefäße, breitet sich durch die Kapsel der Niere auf die Parotiszellulose, Nebenniere, Nieren- und untere Vene, Lymphknoten, Baucharterie aus.

Der Patient hat folgende Symptome:

  • sichtbares Blut im Urin (tritt vor einem Schmerzanfall auf, anders als bei der Urolithiasis);
  • Rückenschmerzen auf der einen Seite werden intensiver, in der vierten Phase - schmerzhaft, können sie den Charakter der Nierenkolik (wenn Urinausfluss durch einen Tumor oder Blutgerinnsel gestört ist) übernehmen;
  • Nierenhochdruck mit Krisen, Kopfschmerzen durch erhöhte Reninproduktion;
  • bei Männern manifestiert sich die Varikozele durch Venenquetschung (Hodenvergrößerung auf einer Seite);
  • für Frauen sind die Zeichen der Stagnation in den Venen der unteren Extremitäten, oberflächliche Gefäße des Abdomens charakteristischer, manifestieren sich als Krampfadern, Thrombophlebitis, ein Ring um den Nabel in Form eines "Quallenkopfes", Ödeme an den Füßen und Beinen;
  • seltener werden Hämorrhoiden mit Blutungen festgestellt;
  • Blutungen tragen zu einer verminderten Gerinnung bei.

Von den Symptomen, die durch zunehmende Intoxikation verursacht werden, ist das typischste:

  • allgemeine Schwäche;
  • Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung;
  • verlängerter Temperaturanstieg im Bereich von bis zu 38 Grad, mögliche scharfe "Sprünge" mit Schüttelfrost;
  • Appetitlosigkeit;
  • Gewichtsreduktion;
  • Schläfrigkeit und Apathie;
  • Blässe der Haut.

Manchmal gehen ältere Menschen zum Arzt wegen Pulsabnahme, Arrhythmie. Dieser Zustand bei Nierenkrebs wird durch eine Erhöhung des Kalziumspiegels im Blut verursacht. Die Untersuchung zeigt oft eine leichte Anämie (Anämie), eine Erhöhung der Blutsenkungsgeschwindigkeit.

Symptome der Laufphase

In der vierten Krebsstufe erreicht der Tumor eine beträchtliche Größe. Es bedeckt die angrenzenden Gewebe und Organe, in der Nähe von Gefäßen, gibt Fernmetastasen.
Schmerz und Hämaturie werden sehr intensiv.

Am häufigsten betroffen:

  • Leber;
  • Gehirn;
  • Nebenniere;
  • Knochensystem;
  • Lungen.

Dies wird durch neue Symptome bei einem Patienten angezeigt:

  • Gelbfärbung der Haut und der Sklera, Trockenheit, Juckreiz der Haut, Durst - wegen einer Leberfunktionsstörung;
  • neurologische Symptome, die durch die Unterdrückung der Hirnzentren durch sekundäre Tumoren (Schlaganfall, Parese und Lähmung, psychische Störungen, Sehen, Hören) verursacht werden;
  • persistierende Hypertonie mit hohem Blutdruck, resistent gegen die Wirkung von Medikamenten - verursacht durch Nebennierenhormone;
  • starker Schmerz in allen Knochen;
  • Husten mit Bluthusten - mit der Entwicklung eines Tumorknotens im Lungengewebe.

Wie erkenne ich klaren Zellkrebs?

Bei der Diagnose von allgemeinen Blut- und Urintests sind diese nicht wichtig. Sie helfen:

  • differenzieren mit anderen Nierenerkrankungen;
  • identifizieren Sie den Grad der Anämie;
  • detektieren beeinträchtigte Leberenzyme und das Vorhandensein von Metastasen;
  • um den Abbau der Arbeit einer gesunden Niere durch Erhöhung der stickstoffhaltigen Abfälle im Blut zu bestimmen.

In der praktischen Onkologie versuchten sie verschiedene Tests zu verwenden und injizierten Medikamente mit spezifischen On-Markern gleichzusetzen. Die Aktion wurde untersucht:

  • Carboanhydrase IX;
  • vaskulärer endothelialer Wachstumsfaktor;
  • Hypoxiefaktor;
  • Faktor, der Proliferation (Zellproliferation) anzeigt;
  • Analoga von Enzymen Phosphatase und Tensin und andere.

Sie waren nicht spezifisch für Nierenkrebs. Für die Diagnose und Prognose der Krankheit werden nicht empfohlen. Die informativsten sind Hardware-Studien:

  • Ultraschall - bietet Informationen über die beeinträchtigte Form, Größe, Position der Niere, ermöglicht es Ihnen, Pathologie zu vermuten, die Methode ist für alle medizinischen Einrichtungen verfügbar;
  • Röntgenaufnahmen nach intravenöser Gabe eines Kontrastmittels (Ausscheidungsurographie) - zeigen ein Maximum an Veränderungen in der Struktur des Nierenparenchyms, des umgebenden Gewebes;
  • Die Magnetresonanz- und Computertomographie ist eine sehr empfindliche Methode zur Diagnose von Nieren- und Fernmetastasen;
  • Eine Punktions-Biopsie ermöglicht es, die Form von Krebs zu identifizieren.

Wie wird die Behandlung durchgeführt?

Tumorzellen in parenchymalen Karzinomen, einschließlich klarzelliger, sind gegen Zytostatika und Strahlentherapie resistent. Daher, um den Widerstand zu überwinden verwendet komplexe Behandlung.

Obwohl chirurgische Verfahren als die wichtigsten betrachtet werden, hilft eine komplexe Behandlung, den Patienten auf die Operation vorzubereiten und einen postoperativen Verlauf zu führen. Bei der Chemotherapie wird Capecitabin, Doxorubicin verwendet. Zur gezielten (gezielten) Therapie mit Sorafenib. Das Medikament ermöglicht es Ihnen, Metastasen zu stoppen.

Strahlentherapie wird oft als Analgetikum verwendet, um die Ausbreitung von Krebs zu verlangsamen.

In der medizinischen Literatur gibt es Hinweise auf Virotherapie - eine Infektion eines Patienten mit einem speziellen Virus, der Krebszellen bekämpft. Die Technik befindet sich noch in der Phase der wissenschaftlichen Experimente.

Die Entscheidung über das Ausmaß des chirurgischen Eingriffs erfolgt nach Untersuchung des Patienten und Feststellung des Zustands einer gesunden Niere. Entfernung des Tumors zusammen mit der Niere (Nephrektomie), regionalen Lymphknoten, Faser, Nebenniere wird mit großen Größen und keine Fernmetastasen durchgeführt.

Die Operation wird in Fällen von Metastasen durchgeführt, wenn der Zustand des Patienten dies zulässt. Für das klarzellige Karzinom ist eine Reduktion der Metastasierung nach Entfernung des Haupttumors charakteristisch.

Die teilweise Erhaltung von intaktem Gewebe mit Entfernung des primären Knotens wird als Resektion bezeichnet.

Moderne Anforderungen der maximalen Erhaltung der betroffenen Niere haben die Entwicklung von laparoskopischen Operationen, die Verwendung von endoskopischen Techniken verursacht. Sie ermöglichen es Ihnen, Wachstum zu stoppen, die Ausbreitung selbst im letzten Stadium der Krankheit zu begrenzen.

  1. Methode der Luftembolisation der Nierenarterie - überlappt bewusst die Kraft des betroffenen Organs durch die Addierarterie, um den Fluss von Substanzen für das Wachstum zu stoppen. Dem folgt eine nachträgliche Abnahme der Tumorgröße.
  2. Radiofrequenz-Effekte auf Tumorzellen durch die inserierte Sonde (Ablation) führen zum "Ausbrennen" der Hauptstelle mit einem begrenzten Tumor zu deren Beseitigung.

Patientenvorhersage

Der Nachweis eines klarzelligen Karzinoms im Anfangsstadium ermöglicht eine langfristige Remission bei 90% der Patienten. Dies ist erreichbar, sofern die malignen Zellen noch nicht in die Lymphknoten eingedrungen sind, der Tumor die Nachbarorgane nicht beeinträchtigt.

Wenn die Ausbreitung über die Nierenkapsel hinaus auch nach der Entfernung erfolgt, wird die Prognose voraussichtlich bei 60% der operierten Patienten günstig sein. Wenn eine chirurgische Behandlung gegen Fernmetastasen eingesetzt wurde, überleben nur 5% der Patienten in den nächsten 5 Jahren.

Der Erfolg der Behandlung eines malignen Tumors hängt von Früherkennung, dem vollständigen Verlauf der Therapie, dem Zustand des Körpers (Alter, Immunsystem, Komorbiditäten, Vererbung) ab. Die Überlebensstimmung des Patienten ist in der Therapie sehr hilfreich.

Risikofaktoren, Diagnosemethoden und Behandlungstaktiken für Nierenzellkarzinom

Der häufigste bösartige Tumor der Niere ist klarer Zellkrebs. Projektionen nach Entfernung von klarzelligem Nierenkarzinom hängen von der Art der gefundenen Zellen ab.

Die Niere ist fokal oder vollständig betroffen, und bei Männern tritt klarer Zellkrebs gleichzeitig mit Adenom auf. Daher werden die Diagnose und Behandlung von klarzelligen Karzinomen umfassend durchgeführt.

Merkmale der Krankheit

Die klarzellige Variante von Nierenkrebs ist der führende unter allen häufigen Nierenkrebsarten. Es ist bei Patienten in 85% der Fälle gefunden. Das Namenszellkarzinom ist durch eine charakteristische Art von Karzinom der Niere im Schnitt gekennzeichnet - der Tumor hat eine große Anzahl von Lipideinschlüssen, weshalb er eine hellgelbe Farbe annimmt.

Krebs in der Niere wird aktiv mit Blut versorgt und daher anfällig für schnelles Wachstum. Im späten Stadium der Entwicklung der Pathologie bei Patienten gibt es ein schweres Bild der gesamten Organschäden.

Gleichzeitig reagiert das frühe Nierenzellkarzinom gut auf die Therapie. Die Tatsache, dass eine bösartige Geschwulst in der Regel in einer Niere und sogar bei Entfernung eines Organs auftritt, Patienten können mit einer Niere leben, erleichtert die Behandlung erheblich. Die Läsion beider Organe wird selten diagnostiziert.

Die Tumorkapsel ist gut vom Gewebe der Niere selbst abgegrenzt, so dass Sie sie mit minimalem Trauma am Organ entfernen können. Eine Zunahme des Neoplasmas in der Größe zeigt nicht seine größere Malignität an, obwohl es die Funktion der Niere bedeutend beeinträchtigt.

Der Grad der Malignität von Zellen

In der Medizin wurde unter den vielen Klassifikationen eine allgemeine Klassifizierung von Krebszellen durch histologische Struktur entwickelt. Je nach Ausdifferenzierungsgrad der Zellen kann man von der Aggressivität ihres Einflusses auf den Organismus sprechen.

Diese Klassifikation ist für alle malignen Zellen geeignet und wird bei der Beschreibung verschiedener Tumorarten verwendet. Allen atypischen Zellen wird ein lateinischer Buchstabe G (Grade) und ein Index von 1 bis 4 zugewiesen. Der Index "x" bedeutet, dass es aus irgendeinem Grund nicht möglich ist, den Grad der Malignität von Zellen zu bestimmen.

G1-Zellen sind hoch differenzierte Strukturen. Ein solcher Tumor metastasiert selten und wird am besten behandelt. G2-Zellen können ebenfalls als bedingt gut differenziert klassifiziert werden, obwohl die Behandlung in diesem Fall eine weniger positive Prognose hat.

G3-Zellen sind schlecht differenziert. Dies bedeutet, dass das Neoplasma zu verfälschen beginnt. G4-Zellen teilen sich unkontrolliert und verlieren die Funktion gesunder struktureller Einheiten.

Die Bestimmung des Index der malignen Zellen ermöglicht es, die Aggressivität eines Krebstumors zu beurteilen und in diesem Sinne die Taktik der Behandlung der Krankheit zu bilden.

Ursachen und Risikofaktoren

Die Ursachen von Nierenkrebs sind, wie bei den meisten anderen bösartigen Tumoren, noch nicht identifiziert worden. Daher neigen Ärzte dazu, Faktoren für die Entstehung der Krankheit anzugeben, die pathologische Prozesse im Nierengewebe auslösen und zur Regeneration gesunder Zellen und zur Bildung eines Tumors beitragen.

Unter den Faktoren, die die Entwicklung eines bösartigen Tumors provozieren, bemerken Ärzte:

  • Tabakrauchen;
  • Übergewicht;
  • ungesunde Ernährung im Zusammenhang mit erhöhtem Verzehr von Kohlenhydraten und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • schädliche Produktionsbedingungen, Kontakt mit Karzinogenen;
  • schlechte Ökologie;
  • Verwendung bestimmter Drogen;
  • Diabetes mellitus;
  • Erkrankungen des Harnsystems;
  • Vererbung.

Symptome

Maligne Nierenschäden äußern sich in einer klassischen Symptomtrias: Blut erscheint im Urin, Patienten leiden unter Rückenschmerzen, und mit fortschreitender Krankheit und Tumorwachstum kann der Tumor sogar palpiert werden.

Subjektive Empfindungen von Patienten können sehr verschieden sein, aber ihre Manifestationen sind oft ausgelöscht, und es ist schwierig, sie zu unterscheiden. Gewöhnlich provoziert der Tumor selbst keine scharfen Schmerzen, da er allmählich größer wird.

Das Auftreten von Blut im Urin wird nicht von allen Patienten festgestellt, und seine geringe Menge wird nicht immer mit bloßem Auge erkannt. Der Schmerz, der im Lendenwirbelbereich auftritt, wird von den Patienten als Ischias oder Müdigkeit angesehen und hat keine Bedeutung. Es ist möglich, einen Tumor durch Abtasten bei Patienten mit asthenischem Körperbau in den späteren Stadien der Entwicklung zu identifizieren, wenn er groß wird.

Eine interessante Tatsache ist, dass die Nieren die Belastung neu verteilen und die Symptome der Pathologie für einige Zeit maskieren können. Wenn zum Beispiel ein klarer Zellkrebs in der linken Niere gefunden wird, beginnt die rechte Niere ihre Funktionen zu erfüllen. Solange sie ihren Pflichten nachkommt, funktionieren die Harnorgane normal, was die Menge des freigesetzten Urins nicht beeinflusst.

Anzeichen dafür, dass man über die Kapsel hinausgeht

Zeichen von klarem Zellkrebs werden in den meisten Fällen gefunden, wenn der Tumor über die Kapsel hinaus wächst. Dann beschweren sich Patienten über:

  • das Auftreten einer signifikanten Menge Blut im Urin, die nicht mit Rückenschmerzen verbunden ist;
  • erhöhter Schmerz, der Nierenkolik ähneln kann;
  • das Auftreten von Varikozele bei Männern, weil der Tumor die Venen zusammendrückt;
  • Erhöhung des Blutdrucks, da Patienten die Produktion von Renin erhöhen;
  • Entwicklung von Hämorrhoiden, Blutungen;
  • typische Symptome von Krebs - Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, Blanchieren der Haut, konstantes leichtes Fieber.

Wenn der Tumor in das Metastasierungsstadium übergegangen ist und die Krebszellen bereits andere menschliche Organe erreicht haben, kommen Manifestationen von den Zielorganen zu der Nierenfunktionsstörung hinzu. In Kombination mit Nierenkrebssymptomen mit Leberschäden leiden die Patienten an Vergilbung der Haut, Juckreiz auf der Haut, Durst.

Die Minderung der Nebennieren führt zu einem Blutdruckanstieg, der nicht entfernt werden kann. Neurologische Störungen treten bei Patienten auf, bei denen Metastasen in das Gehirn eingedrungen sind, und bei Metastasen in der Lunge treten Husten und Bluthusten auf.

Diagnose

Die Krankheit wird mit den folgenden diagnostischen Methoden nachgewiesen:

  • Ultraschall - ermöglicht es Ihnen, die Struktur der Nieren, Größe, Position zu beurteilen, die Veränderung der Struktur des Nierengewebes zu bemerken;
  • Röntgenuntersuchung mit Kontrast ermöglicht es Ihnen, die Gewebe und Gefäße zu sehen, die am pathologischen Prozess beteiligt sind;
  • Die Magnetresonanztomographie ist die aussagekräftigste Studie, die es ermöglicht, nicht nur den Fokus der Pathologie, sondern auch deren Metastasen in anderen Organen zu erfassen;
  • histologische Untersuchung von biologischem Material zur Bestimmung der Malignität von Zellen.

Zusätzlich werden Patienten Blut- und Urintests verschrieben. Die Diagnose wird nicht nur für die Erkennung von Krebs, sondern auch einige Zeit nach der Behandlung durchgeführt, weil Ärzte Metastasen von klarem Zellkrebs auch mehrere Jahre nach dem vollständigen Verlauf der Therapie erkennen.

Behandlung von Nierenzellkarzinom

Der Onkologe ist an der Behandlung von Nierenzellkarzinomen beteiligt. Da die Anwendung einer Therapiemethode wie Bestrahlung keine Ergebnisse bringt, kombinieren Ärzte mehrere Methoden, um die beste Wirkung zu erzielen.

Die Faktoren, die das Ergebnis der Therapie beeinflussen, sind nicht nur die kompensatorischen Fähigkeiten des Organismus, sondern auch der Grad der Malignität der Krebszellen, die als Ergebnis der histologischen Untersuchung entdeckt wurden.

Vor der Entfernung eines Neoplasmas werden die Patienten mit Medikamenten behandelt. Die Therapie besteht hauptsächlich in der Verwendung von Arzneimitteln, zu denen Doxorubicin-Hydrochlorid, Capecitabin, Sorafenib-Tosylat gehören. Diese Arzneimittel zielen darauf ab, die Proliferation von Tumorzellen zu hemmen, indem sie die Produktion bestimmter Proteine ​​blockieren.

Um das Wachstum von Krebszellen zu hemmen, werden Hormonpräparate im Therapieschema verwendet. Dies sind in erster Linie Medikamente mit Tamoxifen und Medroxyprogesteron.

Parallel dazu werden Patienten einer Bestrahlung unterzogen, da sie nicht nur Schmerzen lindern, sondern auch das Wachstum des Tumors stoppen können. Üblicherweise werden Sitzungen mit einer Strahlendosis von 3 Gray verordnet, der Kurs besteht aus zehn Sitzungen, die sich über zwei Wochen erstrecken.

Wenn nötig, erhöhen Sie die Dosierung auf 4 Gray und führen Sie die Kurse fünf Mal durch, und die Behandlungsdauer wird auf eine Woche reduziert. Laut Statistik waren bei acht von zehn Patienten nach der Bestrahlung die schmerzhaften Empfindungen signifikant reduziert.

Chirurgische Behandlung der Pathologie

Wenn sich bei der Untersuchung von Patienten herausstellt, dass die zweite Niere gesund ist und ihre Funktionen voll ausüben kann, betrachten Ärzte die Operation als die einzig richtige Methode zur radikalen Behandlung des Nierenzellkarzinoms. Patienten, die auf diese Weise behandelt werden, haben die größten Überlebenschancen.

Laut Forschungsergebnissen entscheiden Ärzte, ob ein Teil der Niere oder das gesamte Organ vollständig entfernt wird. Da das klarzellige Karzinom Metastasen in den Lymphknoten erzeugt, werden sie auch während der Operation entfernt.

Wann immer möglich, bevorzugen Ärzte organerhaltende Operationen. Bei solchen Eingriffen beträgt die durchschnittliche Anzahl der Rückfälle etwa sieben Prozent. Operationen werden durchgeführt, wenn der Tumor weniger als 4 cm groß ist und die normale Funktion des Nierenparenchyms erhalten bleibt. Das Verfahren zum Entfernen eines Teils der Niere ist technisch schwieriger als das Entfernen der gesamten Niere, daher empfehlen einige Ärzte eine vollständige Entfernung.

Wenn ein kleiner Tumor entdeckt wird, ist es äußerst wichtig, eine organerhaltende Operation durchzuführen. Wenn daher der Arzt auf die vollständige Entfernung des Organs besteht, ist es notwendig, in anderen Kliniken zu konsultieren, um die Operation mit minimalen Verlusten durchzuführen. Patienten mit einer Niere leben in ständiger Angst vor einer Entzündung der Organ- oder Steinobstruktion, daher sollte die Niere nach Möglichkeit zumindest teilweise erhalten bleiben.

Die Resektion eines Teils der Niere mit einem Tumor wird laparoskopisch oder offen durchgeführt. Obwohl Bauchoperationen traumatischer sind, sind die Qualität der Arbeit in dem betroffenen Bereich und die Fähigkeiten des Chirurgen bei einem solchen Zugang viel höher.

Andere Behandlungen

Es ist auch möglich, den Tumor durch Enukleation zu entfernen. Ein solcher Eingriff wird durchgeführt, wenn der Tumor allseitig von einer Pseudokapsel aus Bindegewebe begrenzt ist. In diesem Fall wird der Tumor relativ unblutig leicht ausgestoßen. Enukleation entfernt Tumore von der Niere an jedem Ort. Das einzige Risiko bleibt die Möglichkeit der Keimung des klarzelligen Karzinoms in der Pseudokapsel und der Ausbreitung des Karzinoms über seine Grenzen hinaus.

Ein moderner Weg, um einen Tumor zu entfernen, ist seine Zerstörung - Ablation. Bei der Radiofrequenzablation tritt eine Exposition gegenüber bestimmten pathologischen Bereichen auf. Elektroden zur Tumorzerstörung werden durch laparoskopische Inzisionen durchgeführt und der gesamte Prozess wird durch Ultraschall kontrolliert.

Als Ergebnis der Intervention wird der Tumor zerstört, und aus dem fibrösen Gewebe an der Niere wird eine Narbe gebildet. Solche sparenden Methoden werden für den Fall verwendet, dass der Patient, aus welchen Gründen auch immer, keine anderen Arten von Operationen durchführen kann. Die Operation wird selten durchgeführt, obwohl bereits bestimmte positive Ergebnisse erzielt wurden. Ärzte sagen, dass es am besten ist, mehrere Sitzungen durchzuführen, um gute Ergebnisse zu erzielen.

Eine neue Therapieform ist die Kryotherapie, bei der die Zellen eines kanzerösen Tumors durch niedrige Temperaturen (-60 Grad) entfernt werden. Krebszellen sterben schneller ab als gesunde, so dass es Ärzten gelingt, in zwei Ansätzen klarzelliges Karzinom zu bewältigen.

Die radikale Nephrektomie ist die vollständige Entfernung der Niere. Die Wahl des Zugangs wird durch den Grad der Entwicklung der Krankheit bestimmt. Bei minimalem Schaden kann die Operation laparoskopisch durchgeführt werden, aber bei einem totalen Nierenschaden und einem großen Krebs wird die Operation offen durchgeführt. Mit der vollständigen Entfernung der Niere tritt viel weniger Wiederauftreten der Krankheit auf.

Wenn ein Lymphknoten diagnostiziert wird, dann wird eine Lymphadenektomie durchgeführt - die Knoten werden zusammen mit dem Fettgewebe, den großen Gefäßen, entfernt.

Prognose

Der Gesundheitszustand des Patienten hängt ausschließlich von der Malignität der Tumorzellen ab. Die Krankheit mit rechtzeitiger Diagnose im Stadium 1 hat gute Projektionen. 90% der Patienten können eine Remission für viele Jahre erreichen - das ist das Ergebnis einer rechtzeitigen Behandlung.

Dies ist möglich, wenn das lymphatische System nicht betroffen ist und die bösartigen Zellen keine Zeit hatten, andere Organe zu erreichen. Mehr als die Hälfte der Patienten hat bei der Behandlung eines Krebses, der die Grenzen der Nierenkapsel überschritten hat, erfolgreiche Ergebnisse erzielt. Wenn eine G3-Zelle entdeckt wird, überlebt etwa ein Viertel im Durchschnitt in der letzten Phase, überleben nur fünf Prozent der Patienten, aber ihre Lebensdauer nicht mehr als fünf Jahre.

Weitere Artikel Über Nieren