Haupt Zyste

Struvit-Karbonat-Nierensteine: Behandlung, Symptome, Ursachen, Anzeichen

Struvit-Karbonat-Steine ​​werden manchmal auch als infektiöse Steine ​​bezeichnet, da sie aus einer Mischung von Magnesium-Ammonium-Phosphat (Struvit, MgNH4PO4x 6H2O) und Carbonapatit [Ca10(RO4)6MIT3].

Etwa 10-15% der Patienten mit Urolithiasis identifizieren strukturelle Karbonatsteine. Vielleicht werden diese Zahlen etwas überschätzt, da die Zusammensetzung der Steine ​​durch ihre direkte chemische Analyse meist nach chirurgischer Entfernung bestimmt wird. Es ist sehr wahrscheinlich, dass Struvit-Karbonatsteine ​​nicht mehr als 5% aller Nierensteine ​​ausmachen. Diese Art von Urolithiasis wird manchmal "Steinkrebs" genannt, weil früher, vor dem Aufkommen der modernen Behandlungsmethoden, wurde es die Ursache für komplexe chirurgische Eingriffe, Nierenversagen und Tod von Patienten. Struvit-Karbonat-Steine ​​werden häufiger als Steine ​​anderer Zusammensetzung (Cystin, Kalzium-Oxalat, Harnsäure) zu Korallen. Der Harn wird mit Struvit und Carbonat (das ausfällt) nur dann übersättigt, wenn er mit Harnsäure, die Harnsäure spalten kann, und Mikroorganismen, die Urease produzieren, infiziert ist. Solche Krankheitserreger umfassen Bakterien der Gattungen Proteus, Morganella, Providencia, Pseudomonas, Klebsiella. Escherichia coli Citrobacter produziert keine Urease.

Ursachen von Struvit Carbonat Nierensteinen

Risikofaktoren. Frauen mit wiederkehrenden HWI und Patienten mit Rückenmarksverletzungen mit neurogener Blasenfunktionsstörung (oder Patienten, die aus anderen Gründen ähnliche Dysfunktion haben) sind am anfälligsten für Urolithiasis mit Struvit-Carbonat-Steinen. Das Risiko ist besonders groß für Patienten, bei denen intravesikale Katheter installiert sind und eine komplette Ruptur des Rückenmarks vorliegt.

Pathophysiologie. Zur Bildung von Struvit-Carbonat-Steinen muss der Urin einen pH-Wert über 7,0 aufweisen und mit Ammoniumhydroxid übersättigt sein. Bakterielle Urease spaltet Harnsäure ab, um Ammonium und Kohlendioxid freizusetzen. Wenn Ammoniumionen eingeführt werden, hydrolysieren sie spontan und bilden Ammoniumhydroxid, während Kohlendioxid Wasser absorbiert und in Carbonsäure und dann in Bicarbonat umgewandelt wird. Bei hohen pH-Werten verliert Bikarbonat sein Proton und geht in Carbonatform über. Der einzige Grund für den gleichzeitigen spontanen Anstieg des pH-Werts des Urins und der Konzentrationen von Ammonium und Carbonat darin wird als Infektion mit Mikroorganismen angesehen, die Urease produzieren. Vor allem wird eine Harnmenge in dem die Bakterienzellen unmittelbar umgebenden Urinvolumen erreicht. Als Folge tritt Kristallisation um bakterielle Cluster herum auf, und Bakterien finden sich im Zentrum fast aller Struvit-Carbonat-Steine. Der Stein ist ein infizierter Fremdkörper.

Symptome und Anzeichen von struvitischen Karbonat-Nierensteinen

Symptome einer Nierensteinerkrankung mit Struvit-Karbonatsteinen sind sehr vielfältig. Insbesondere können Fieber, Hämaturie, Rückenschmerzen, wiederkehrende HWI und sogar Sepsis auftreten. Steine ​​dieses Typs können sehr groß werden und das gesamte Volumen des Nierenbeckens ausfüllen und einen Korallenstein bilden. Die Anwesenheit von Carbonapatit in ihrer Zusammensetzung macht Struvit-Carbonat-Nephrolithen strahlenundurchlässig. Spontane Entladung solcher Steine ​​ist äußerst selten (wenn es überhaupt vorkommt).

In etwa 25% der Fälle werden Karbonatsteine ​​zufällig diagnostiziert. Unbehandelt führen Steine ​​dieser Art in 50% der Fälle zum Verlust der betroffenen Niere.

Diagnose von Struvit-Karbonat-Nierensteinen

In 75% der Fälle sind Korallen-Nierensteine ​​Struvit-Carbonat. Sie sind große Konkremente und ihre Röntgendichte ist geringer als die von kalziumhaltigen Steinen. Obwohl die Zusammensetzung der vorhandenen Steine ​​nur mit Hilfe ihrer chemischen Analyse bestimmt werden kann, ist bei Patienten mit infiziertem alkalischen Urin eine Urolithiasis durch die Bildung von Struvit-Karbonatsteinen wahrscheinlich. Wenn der Patient Korallensteine ​​hat, aber der infizierte Urin sauer ist, kann davon ausgegangen werden, dass diese Steine ​​kalziumhaltig oder harnsauer sind und ihre Bildung nicht mit MI P verbunden ist. Unabhängig von der gewählten Behandlungsmethode (perkutane Nephrolithotomie, Fernlithotripsie) sollten die erhaltenen Fragmente verschickt werden Steine ​​für ihre chemische Analyse und bakteriologische Kultivierung. Einige Patienten, besonders Männer, die ambulant behandelt werden, können Steine ​​gemischter Zusammensetzung (Carbonat-Struvit mit Calciumoxalat-Verunreinigungen) haben. Bei diesen Patienten sollte besonderes Augenmerk auf die Suche nach Stoffwechselstörungen gelegt werden, da diese ein besonders hohes Risiko für ein Wiederauftreten der Urolithiasis auch nach vollständiger Entfernung der vorhandenen Steine ​​aufweisen.

In fast der Hälfte der Fälle zeigt Urease produzierende Mikroflora im Harntrakt die Anwesenheit von Proteus mirabilis. Die bakteriologische Untersuchung des Materials der Steine ​​ist von besonderer Bedeutung, da die Urinaufbereitung nicht immer eine korrekte Beurteilung der Mikroflora innerhalb der Steine ​​erlaubt. Wenn Anzeichen einer Infektion vorliegen, jedoch keine Mikroorganismen nachgewiesen werden, kann davon ausgegangen werden, dass das infektiöse Agens Ureaplasma urealyticum ist, das schwer zu kultivieren ist.

Behandlung von Struvit-Karbonat-Nierensteinen

Zuvor war die einzige wirksame Behandlung für Korallen strukturelle Karbonatsteine ​​ihre chirurgische Entfernung. In 21% der Fälle, die 6 Jahre lang operiert wurden, bildeten sich die Steine ​​wieder und bei 41% der Patienten blieb die Harnwegsinfektion erhalten. Die sekundäre Pyelolithotomie wurde in der Regel von der Unfähigkeit des Patienten begleitet. Gegenwärtig werden perkutane Nephrolithotomie und Fernlithotripsie verwendet, um Steine ​​zu entfernen, die für den Patienten signifikant weniger traumatisch sind. Leider ist die vollständige Beseitigung von Steinen sehr schwierig zu erreichen: kleine Partikel, die Bakterien enthalten, bleiben bestehen und dienen oft als Zentren für die Bildung neuer Steine. Nach der vollständigen Entfernung der entstandenen Steine ​​wird dem Patienten eine chronische antimikrobielle Therapie verordnet, für die ich die Präparate auswähle! auf der Grundlage der Einschätzung der Empfindlichkeit der Mikroflora, die von den Bruchstücken der Steine ​​entfernt ist, die von ihm zu verschiedenen Antibiotika abgenommen sind. Antimikrobielle Therapie in diesem Fall zielt darauf ab, das Wiederauftreten von infektiösen Läsionen der Harnwege zu verhindern. Wenn die Steine ​​des Patienten nicht vollständig entfernt sind und er bereits eine wiederkehrende Infektion hat, beginnen sich die Steine ​​wieder zu bilden. Gleichzeitig ist die Wachstumsrate von neuen Steinen bei Patienten mit nicht entfernten Fragmenten von alten Steinen trotz andauernder Antibiotikatherapie hoch. Obwohl Antibiotika aufgrund der Verringerung der Anzahl pathogener Mikroorganismen die Rate dieses Wachstums verringern, ist es unmöglich, auf eine vollständige Heilung der Urolithiasis mit Struvit-Carbonat-Steinen nur mit Hilfe einer Antibiotika-Therapie zu hoffen. Um das Wachstum von Steinen zu stoppen und in einigen Fällen ihre Auflösung durch Verwendung von Ureaseinhibitoren, wie Acetohydroxamsäure, zu bewirken. Leider ist die Verwendung solcher Medikamente auf das Vorhandensein von schwerwiegenden Nebenwirkungen beschränkt: sie können hämolytische Anämie, Thrombophlebitis, unspezifische neurologische Symptome (Desorientierung, Tremor, Kopfschmerzen) verursachen.

Was sind Nierensteine?

Vor Beginn der Behandlung von Urolithiasis ist es notwendig, die vorhandenen Arten von Nierensteinen zu kennen. Die nachfolgenden Behandlungsmethoden und die Wirksamkeit der angewendeten Maßnahmen hängen davon ab. Um die Zusammensetzung der Steine ​​zu bestimmen, ist es notwendig, sich einer Untersuchung durch einen Arzt zu unterziehen und die entsprechenden Blut- und Urintests zu bestehen.

Ursachen der Steinbildung

Wenn Sie akute Schmerzen im Unterleib und im Rücken, begleitet von schwerer Übelkeit, haben, sollten Sie Ihren Urologen oder Nephrologen kontaktieren. Dies sind die ersten Symptome der Steinbildung in den Nieren.

Dies wird durch mehrere Faktoren erleichtert:

  • Stoffwechselstörungen, aufgrund derer im Urin eine Überfülle an Salzkristallen vorhanden ist.
  • Schlechtes Wasserlassen aufgrund unzureichender Wasseraufnahme.
  • Infektiöse Harnwegsinfektion.
  • Unzureichender Gehalt spezieller Substanzen im Körper, die für die Retention von Salzen im löslichen Zustand verantwortlich sind.
  • Regelmäßiger Gebrauch von Diäten, die zu unregelmäßiger und ungesunder Ernährung beitragen.

Abhängig von der Art des Neoplasmas können die Gründe für ihr Aussehen unterschiedlich sein. Um festzustellen, was die Verschlechterung der Gesundheit beeinflusst hat, ist es daher notwendig zu wissen, wie die Art der Nierensteine ​​zu bestimmen ist.

Klassifizierung von Nierensteinen

Durch die Anzahl der Steine:

  • Single;
  • zwei oder drei Ergänzungen;
  • mehrere.
  • in den Nieren;
  • im Ureter;
  • in der Blase.
  • klein (etwa als Nadelöhr);
  • Durchschnitt;
  • groß (manchmal die Größe der gesamten Niere erreichen).

Nach chemischer Zusammensetzung:

Auf einer organischen Komponente:

Uratny Steine

Harnsäurekonkremente sind harte und glatte Steinformationen von gelb-orange Farbe, die an verschiedenen Stellen des Urogenitalsystems auftreten können. Ihre Besonderheit besteht darin, die Notwendigkeit einer Ultraschalluntersuchung festzustellen. Standardtests und Röntgenstrahlen zeigen keine Pathologie im Körper. Diese Krankheit ist bei Patienten im Alter von 20 bis 55 Jahren inhärent. Und in den Nieren und motschetotschnika die Harnleiter werden die Menschen des mittleren Alters beeinflussen. Aber bei Kindern und Rentnern sind sie in der Blase lokalisiert.

  • überschüssige Harnsäure;
  • sitzender Lebensstil;
  • Mangel an Vitamin B;
  • saure Urinreaktion;
  • Erkrankungen des Verdauungssystems;
  • Gicht;
  • eine Diät mit einem Übermaß an Purinen;
  • schlechte Wasserqualität;
  • überschüssige saure und salzige Lebensmittel in der Ernährung.

Diese Krankheit wird mit einer konservativen Methode behandelt. Meistens verschreiben Ärzte ein reiches alkalisches Getränk und eine spezielle Diät. Die Operation wird in diesem Fall nicht benötigt.

Oxalische Steine

Oxalat-Steine ​​sind Formationen mit einer dichten Zusammensetzung mit scharfen Kanten und Spitzen, meist schwarz oder dunkelbraun. Manchmal gibt es einen Schichttyp. Eigenschaften von Oxolatsteinen können durch Urinanalyse oder durch Verwendung eines Bildes der Nieren nachgewiesen werden. Experten sagen, dass der Vorläufer dieser Krankheit Oxalsäure ist, die mit Kalzium reagiert, auf dessen Hintergrund kleine Kristalle erscheinen.

Weitere Oxalate entstehen aufgrund solcher Faktoren:

  • Magnesium- und Vitamin B-Mangel im Körper;
  • Diabetes mellitus;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Pyelonephritis;
  • Morbus Crohn.

Diese Steine ​​unterscheiden sich darin, dass sie nicht aufgelöst werden können. Um sie zu beseitigen, muss die Operation durchgeführt werden. Um einen Rückfall zu verhindern, der häufig auftritt, benötigen Sie eine lange Zeit, um sich an eine Diät zu halten, Vitamin B zu verwenden6 und Magnesium.

Struvitsteine

Struvitsteine ​​werden durch Infektionen und Bakterien verursacht. Nach außen hin sind sie weiche graue Formationen, weich wie sie sind und den Särgedecken ähneln. Diese Steine ​​sind besonders gefährlich für Menschen, da sie schnell an Größe zunehmen und zum Auftreten einer Korallenunterart mit Stacheln beitragen. Bakterien reagieren mit Harnstoff unter Ausfällung von Ammonium, Phosphat, Magnesium und Carbonat.

  • alkalische Urinreaktion;
  • das Vorhandensein von Infektionskrankheiten im Harntrakt;
  • die Entwicklung von Bakterien.

Phosphatsteine

Phosphorsäuren sind ein Hauptbestandteil von Phosphat-Nierensteinen. Kann verschiedene Formen haben. Zur Berührung weich, glatt oder leicht rau, weiß oder hellgrau. Sie sind gefährlich, weil sie sehr schnell wachsen und die gesamte Niere füllen. Vermeiden Sie jedoch aufgrund der Struktur die inneren Organe zu beschädigen. Erkennen eines Tumors ist nur mit Hilfe von Röntgenstrahlen möglich. Beschreibung der Arten und Ursachen:

  • Infektion aus dem Darm im Harntrakt;
  • Missbrauch von Milchprodukten;
  • falscher Stoffwechsel.

Wenn Phosphatkonkremente rechtzeitig erkannt werden, können sie sogar von den Grundlagen des chirurgischen Eingriffs entfernt werden. Quetschen tritt auf, indem der Säuregehalt des Urins verändert wird. Um dies zu tun, müssen Sie eine Diät einhalten, spezielle Mineralwasser und Medikamente von einem Arzt verschrieben trinken. Als Volksmethoden können Sie Heckenrose, Berberitze und Traubenwurzel-Infusionen probieren.

Protein- und Cholesterinsteine

Im Aussehen sind Protein Nierensteine ​​flach, weich, weiß in der Farbe. Besteht aus Fibrin, in Gegenwart von Bakterien und Salzen. Es gibt sehr selten.
Cholesterinsteine ​​bestehen ausschließlich aus Cholesterin. Sie sehen auch weich, schwarz aus. Zerbröckeln, so dass sie innere Organe schädigen können. Bei der Diagnose dieser Arten von Zahnstein sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Er wird Medikamente zum Zerkleinern und Entzug sowie Diät verschreiben. Es ist wichtig zu wissen, welche Nierensteine ​​sind, um die richtigen Maßnahmen zu ergreifen, um sie zu beseitigen.

Cystinsteine

Der Hauptbestandteil von Cystinstein ist eine Aminosäure. Eine ziemlich seltene Spezies, die bei jungen Menschen und Kindern aufgrund genetisch pathologischer Erkrankungen - Cystinurie - inhärent ist. Äußerlich gelbe Farbe und abgerundete Form, mit einer vollkommen glatten weichen Oberfläche. Sie können mit Ultraschall diagnostizieren. Die Ausbildung wird von starken Bauchschmerzen begleitet.

Die Behandlung der Pathologie besteht darin, die Säure des Urins mit Hilfe von Medikamenten und einer Diät mit Natriumprodukten zu messen. Im Extremfall, wenn die Abmessungen 1,5-2 cm erreichen, ist ein operativer Eingriff möglich.

Xantin Steine

Einige Arten von Steinen, wie Xanthinen, sind ein genetischer Defekt. Der Tumor erscheint aufgrund der Tatsache, dass Xanthin in seiner ursprünglichen Form aus der Niere ausgeschieden wird, ohne in Harnsäure umgewandelt zu werden. Die Diagnose kann mit Ultraschall gestellt werden. Aber Röntgen ihre Anwesenheit wird nicht zeigen.

Die Entfernung von Xanthin-Steinen ist nur möglich mit Hilfe von:

  • betriebsbereite offene Unterkunft;
  • Stoßwellenlithotripsie;
  • laparoskopische Chirurgie;
  • endoskopische Chirurgie.

Die Entfernung dieser Steine ​​allein führt nicht zu einem positiven Ergebnis.

Wenn Sie anhaltende Rückenschmerzen verspüren, die durch körperliche Anstrengung und scharfe Körperwinkel verstärkt werden, ist es notwendig, einen Arzt aufzusuchen. Nierenkolik ist der nächste Schritt im Ausbruch der Krankheit. Dies bedeutet, dass die Kiesel bereits in die Harnröhre eingetreten sind.

Moderne diagnostische Methoden wie Computertomographie, Ultraschall, CT-Urographie, retrograde und exkretorische Urographie helfen Ihnen schnell herauszufinden, welche Art von Zusammensetzung und Größe der Steine ​​Sie in Ihren Nieren haben. Somit wird die Behandlung so schnell und effizient wie möglich durchgeführt.

Arten und Klassifizierung von Nierensteinen

Es gibt verschiedene Arten von Nierensteinen, die sich in ihrer Form unterscheiden, sowie die physikalisch-chemische Zusammensetzung.

Sie alle sind besonders gefährlich für die Nieren und für andere Organe des Harnsystems.

Klassifizierung

Die Idee, Arten von Nierensteinen zu klassifizieren, wurde in der medizinischen Praxis nicht sofort umgesetzt. Die Erfahrung bestätigt, dass dies die richtige Entscheidung war, da jede Art von Stein einen besonderen medizinischen Ansatz beinhaltet.

Weltweite urologische Standards teilen Nierensteine ​​in vier verschiedene Typen ein:

  • anorganisch;
  • ansteckend;
  • Urin Säuren;
  • Aminosäure.

Anorganische Spezies sind am häufigsten, tritt bei 70% der Patienten auf. Die Uratform umfasst Urate. Infektiöse Arten werden bei jedem fünften Patienten diagnostiziert.

Konkremente, die aus Störungen im Aminosäurestoffwechsel resultieren, werden selten diagnostiziert. Bei vielen Patienten gibt es bei Erhebungen nicht einen bestimmten Typ von Kalkül, sondern deren gemischte Typen.

Nierensteine ​​können einzeln oder multipel sein und einen oder beide beeinflussen. Sie unterscheiden sich auch in Größe und Form.

Einige haben eine flache und glatte Oberfläche, während andere scharf sind, mit großen vorstehenden Flächen.

Durch die Konzentration auf die Klassifizierungsmerkmale von Steinen kann jeder Spezialist leicht die Art des in den Nieren lokalisierten Steins bestimmen, wodurch Sie die Behandlungsmethoden auswählen und dem Patienten wirksame Hilfe leisten können.

Urat

Stoffwechselstörungen sind die Hauptursache für die Steinbildung. Die Veränderung des Gleichgewichts von Salzen und Kolloiden im Urin beeinflusst die chemische Zusammensetzung von Steinen.

Aufgrund des Überschusses an Harnsäure werden Urate gebildet. Sie provozieren den Prozess ihrer Bildung, Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes sowie die Pathologie der Nierentubuli.

Uratny Steine ​​haben eine gelb-orange Farbe, eine glatte Oberfläche und eine sehr starke Struktur.

Diese Art von Stein ist während der Röntgenuntersuchung schwer zu erkennen, kann aber leicht durch Ultraschall und Laboranalysen des Urins bestimmt werden.

Meistens wird das harnsaure Erscheinungsbild von Steinen bei Patienten im reifen Alter und bei denen, die in heißen Gegenden leben, gefunden.

Es ist einfach, Urats in den Nieren loszuwerden. Manchmal ist es genug, um die Menge an Trinkwasser in Kombination mit einer speziellen Diät zu erhöhen, die den Urin alkalisieren kann.

Ärzte können auch spezielle Medikamente verschreiben, um den Alkalisierungsprozess zu beschleunigen.

Oxalat

Oxalate sind häufige Arten von Steinen. In 70% dieser Steine ​​werden diagnostiziert. Oxalate haben eine raue Oberfläche, die durch scharfe Kanten gekennzeichnet ist.

Zum Zeitpunkt des Vordringens entlang der Harnwege verursachen Oxalate schwere mechanische Schäden, die zusätzliche Komplikationen verursachen.

Oxalische Nierensteine ​​sind durch graue oder schwarze Farbe gekennzeichnet. Sie werden durch Labortests und Ultraschall bestimmt.

Der Grund für ihre Bildung ist die überschüssige Konzentration von Oxal- und Ascorbinsäure. Vitamin-B6-Mangel und einige Darmpathologien können die Entwicklung von Oxalaten provozieren.

Diese Art von Zahnstein löst sich nicht auf, daher fördert die von Ärzten empfohlene Diät nur die Alkalisierung des Urins, was die Bildung neuer Proben verhindert.

Struviten

Struviten sind eine ansteckende Art von Steinen. Äußerlich sehen sie wie Korallen aus, daher findet sich der Begriff "Struvit-Korallen" in der medizinischen Praxis.

Sie stellen eine ernste Gefahr dar, da sie schnell wachsen und den gesamten inneren Raum der Nieren ausfüllen.

Innerhalb weniger Wochen können Struvite einen "Korallenwurf" einer Niere machen, was zu Störungen in ihrer funktionellen Aktivität führt.

Die Oberfläche des Struvits kann sowohl glatt als auch rau sein. Die Struktur ist weich, aber trotzdem ist es unmöglich, diese Art von Stein aufzulösen.

Die Ärzte empfehlen Lithotripsie, bei der Steine ​​mit Hilfe von Elektrowellen zerkleinert werden.

Struvite werden häufig bei Patienten nach neurologischen Erkrankungen, Lähmungen, Paresen und Nierenverletzungen gefunden.

Phosphat- und Aminosäurekalküle

Phosphatsteine ​​finden sich in den Nieren jener Menschen, die große Mengen an mit Kalzium angereichertem Futter essen. Ihre Besonderheit ist eine weiche Struktur und eine glatte Oberfläche.

Durch die Wahl der richtigen Ernährung, die zur Oxidation des Urins beiträgt, kann die Bildung neuer Phosphatarten von Nierensteinen verhindert werden.

Aufgrund einer Verletzung des Aminosäurestoffwechsels, die eine erbliche Eigenschaft ist, werden seltene Nierensteine, Cystin und Xanthin, gebildet.

Durch gestörte Diaminomonocarbonsäure-Resorption entstehen Cystein-Typen und bei klarem Mangel des Molybdän-haltigen Enzyms Xanthioxydase Xanthin-Konkremente.

Cystinsteine ​​haben ein hexagonales Aussehen, das bei Labortests leicht nachgewiesen werden kann. Es gibt Drogen, unter deren Einfluss sich diese Arten von Steinen auflösen.

Bei laufender Pathologie empfehlen Ärzte eine Lithotripsie.

Behandlung und Prävention

Es ist für jeden nützlich zu wissen, um welche Art von Nierensteinen es sich handelt, da therapeutische und prophylaktische Maßnahmen genau auf ihrer physikalischen und chemischen Zusammensetzung und Struktur beruhen.

Es wird nicht empfohlen, auf der Grundlage von Volksmedizin oder Medikamenten selbst zu behandeln, da solche Maßnahmen zu schwerwiegenden Folgen führen können.

Nach der Identifizierung von Anzeichen von Urolithiasis wird eine diagnostische Untersuchung durchgeführt, die Arten von Steinen werden etabliert und dann werden Behandlungsschemata entwickelt.

Nach dem Sediment im Urin wird nicht nur das Vorhandensein von Steinen bestimmt, sondern auch deren spezifisches Aussehen. Mit der Instrumentendiagnose können Sie die Position der Steine, die quantitative Zusammensetzung und die Größe festlegen.

Urologen bevorzugen eine medikamentöse Behandlung und greifen nur in schwierigen Situationen auf eine Operation zurück.

Stranacom.Ru

Ein Nieren-Gesundheitsblog

  • Zuhause
  • Struvite Nierensteine ​​Diät

Struvite Nierensteine ​​Diät

Wenn Sie akute Schmerzen im Unterleib und im Rücken, begleitet von schwerer Übelkeit, haben, sollten Sie Ihren Urologen oder Nephrologen kontaktieren. Dies sind die ersten Symptome der Steinbildung in den Nieren.

  • Stoffwechselstörungen, aufgrund derer im Urin eine Überfülle an Salzkristallen vorhanden ist.
  • Regelmäßiger Gebrauch von Diäten, die zu unregelmäßiger und ungesunder Ernährung beitragen.

    Arten von Nierensteinen und Methoden ihrer Behandlung

    Die Wirksamkeit der Behandlung von Urolithiasis hängt weitgehend von ihrer chemischen Zusammensetzung ab. Typischerweise sind Nierensteine ​​mehrschichtig. Im Allgemeinen werden Arten von Nierensteinen nach Größe, Oberflächenbeschaffenheit, chemischer Zusammensetzung klassifiziert. Steine ​​können einzeln oder mehrfach sein, sie sind einseitig oder beidseitig.

    Die Größe der Nierensteine ​​reicht vom Ohr einer Sicherheitsnadel bis zur Größe der Niere.

    Laut Statistik ist etwa die Hälfte aller Fälle von Urolithiasis durch die Bildung von Steinen mit einer gemischten chemischen Zusammensetzung gekennzeichnet.

    Klassifizierung von Nierensteinen

    Die internationale Mineralogie klassifiziert Nierensteine ​​in 4 Hauptarten:

    1. Verbindungen von Calciumsalzen anorganischer Natur - Phosphatoxalat - diese Arten von Steinen sind in 7 von 10 Patienten mit Urolithiasis gefunden;
    2. Etwa 15-19% der Patienten tragen Struvit und Phosphat-Magnesium-Steine ​​in den Nieren;
    3. Harnsäuresteine, Harnsteine ​​genannt, werden bei ungefähr 10 Patienten gefunden;
    4. Cystine und Xanthine machen nur 1-3% aller Fälle von Urolithiasis aus und werden als Folge eines Versagens von Aminosäure-Stoffwechselprozessen gebildet;
    5. Es gibt auch Carbonate, Protein und Cholesterinkonkremente, aber in ihrer reinen Form treten sie praktisch nicht auf.

    Urat

    Urate werden mit einem Überschuss an Harnsäuresalzen gebildet. Ihre Farbe ist ziegelartig, mit einer harten Textur und einer glatten Oberfläche. Nierensteine ​​von Urat-Ursprung sind ziemlich schwierig auf dem Röntgenbild zu sehen, aber sie können leicht durch Ultraschall nachgewiesen werden. Harnsäurekonkremente lösen sich unter medizinischem Einfluss problemlos auf.

    Verdauungsstörungen, renale tubuläre Störungen tragen zur Bildung von Uratbildungen bei.

    In Gegenwart von Urat-Nierensteinen wird empfohlen, Produkte mit hohem Säuregehalt vollständig aus dem Menü auszuschließen, mehr Flüssigkeit zu trinken (etwa 3 Tage pro Tag), um die Säurekonzentration in der Zusammensetzung des Urins zu reduzieren. Es ist ratsam, mehr Gemüseeintöpfe und Salate, Früchte zu essen.

    Phosphate

    Phosphattypen von Nierensteinen sind Formationen auf der Basis von Phosphorsäuresalzen. Bei Berührung sind sie vollkommen glatt oder leicht rauh. Die Bildung von Steinen mit ähnlicher chemischer Zusammensetzung trägt zur Verletzung des Stoffaustausches bei, verbunden mit dem Missbrauch von Erzeugnissen aus Milch und Gemüse. Phosphat-Nierensteine ​​sind überwiegend milchig-weiß oder hellgrau gefärbt und zeichnen sich durch ihr schnelles Wachstum aus. Die Textur dieser Steine ​​ist weich, weil sie leicht mit Mineralwasser auf alkalischer Basis zerbrechlich sind. Saure Säfte (Preiselbeeren, Preiselbeeren), die zur Entfernung von Salzablagerungen beitragen, helfen bei der Zerkleinerung solcher Steine. Die Bildung von Phosphatsteinen wird durch das Vorhandensein von weißen Flocken im Urin angezeigt.

    Achtung! Aufgrund des Missbrauchs von kalziumreicher Nahrung entwickelt sich eine Phosphaturie, so dass Patienten eine Diät empfohlen wird, die Milch und Milchprodukte ausschließt.

    Meistens werden diese Steine ​​nach der Methode von Petschenevsky, die in der Verwendung von Heckenrose, Berberitze und Traube Infusionen besteht abgeleitet. Regelmäßige Einnahme dieser Mittel trägt zur schnellen Auflösung von Phosphatkieseln bei. Eine spezielle Diät beinhaltet den Ausschluss von fermentierten Milchprodukten aus dem Tagesmenü, um den Verzehr von Gemüsegerichten und Obst zu begrenzen. Medizinische Ernährung basiert auf Mehlprodukten, Fisch und Fleisch mit Zusatz von Pflanzenöl.

    Oxalat

    Oxalatformationen haben eine dichte Konsistenz, eine unebene Oberfläche, oft mit scharfen und gleichmäßigen Spitzenrändern. Wenn ein solcher Stein bewegt wird, werden die Schleimhäute verletzt, innere Blutungen treten auf, und die Urinfarbe wird rötlich. Die Farbe dieser Kalksteine ​​ist gewöhnlich grau oder schwarz, sie sind während der Röntgenuntersuchung leicht zu erkennen. Die Bildung von Oxalat-Nierensteinen trägt zur übermäßigen Sättigung des Körpers mit Oxal- oder Ascorbinsäure bei, daher wird empfohlen, auf Zitrusfrüchte und Sauerampfer, Kaffee und Schokolade, Tee und Ascorbinsäure zu verzichten.

    Die Bildung von Oxalatsteinen kann sich aufgrund von Vitamin-B6-Mangel oder vor dem Hintergrund bestimmter Darmpathologien entwickeln.

    Oxalatkiesel lösen sich leider nicht auf, daher wird die Behandlung mit Magnesiumpräparaten und Diättherapie als präventive Antirezidivmaßnahme eingesetzt. Die Patienten zeigten einen begrenzten Kohlenhydratkonsum und zu salzige Nahrungsmittel, um eine Alkalisierung des Urins zu gewährleisten. Ärzte betrachten Oxalatsteine ​​als die gefährlichsten für den Patienten. Sie reagieren oft nicht auf Lithotripsie, daher müssen sie mit Hilfe einer offenen Operation entfernt werden.

    Carbonate

    Karbonatsalze der Nieren werden aus Kohlensäuresalzen gebildet. Normalerweise sind sie weiß, mit einer glatten Oberfläche und einer Vielzahl von Formen.

    Struviten

    Struvite sind schnell wachsende weiche Formationen aus weißen und hellgrauen Tönen, die eine raue oder glatte Textur aufweisen. Struvitbildungen können nierenkorallenförmige Steine ​​bilden, sie sind praktisch nicht auflösbar, daher werden sie mit Lithotripsie behandelt.

    Lithotripsie ist eine Methode der Zerstörung der Nierensteine ​​mit Hilfe von Schockwellen. Lithotripsie ist elektromagnetisch, elektrohydraulisch oder piezoelektrisch. Die Technik zeichnet sich durch geringes Trauma, Nicht-Invasivität und hohe Effizienz aus.

    Die Bildung von Nierenkorallen trägt zur Harnstauung in den Nieren bei, wodurch sich eine bakterielle Infektion entwickelt. In einem relativ kurzen Zeitraum von mehreren Wochen füllen Struvite die gesamte Nierenhöhle. Das Ergebnis ist ein Eindruck, der das Nierenbecken wiederholt. Verschiedene Lähmungen und Paresen, die infolge von Verletzungen oder neurologischen Erkrankungen entstanden sind, können ebenfalls zur Bildung von Struviten beitragen. Diese Art von Nierensteinen findet sich vorwiegend bei weiblichen Patienten und ist asymptomatisch.

    Xanthine und Cystin

    Solche Formationen treten normalerweise bei Patienten mit schweren erblichen Indikatoren auf. Wenn ein Patient einen erblichen Xanthioxydase-Enzym-Mangel entwickelt, besteht die Gefahr der Bildung von Xanthin-Steinen in der Leber. Bei solchen Patienten wird Xanthin (Purin-Base) von den Nieren nicht zu Harnsäure verarbeitet, sondern in reiner Form ausgeschieden. Die Xanthinsubstanz ist schlecht löslich und im Urin wird sie zu Kristallen. Xanthine können nicht aufgelöst werden, also werden sie durch Chirurgie behandelt. Solche Steine ​​werden hauptsächlich in der Kindheit nachgewiesen, leicht durch Ultraschall nachgewiesen, aber in Röntgenaufnahmen nicht wahrnehmbar.

    Eine gestörte Absorption von Cystinaminosäuren führt zur Bildung von Cystinsteinen, die gewöhnlich gerundet sind, mit einer gelblichen, weichen und glatten Struktur. Cystine sind anfällig für eine Auflösung, für die Patienten Citrate und alkalischen Trinken verwenden. Da die Entstehung solcher Steine ​​auf Erbkrankheiten zurückzuführen ist, werden sie bei Kindern und Jugendlichen in der Regel früh erkannt.

    Cholesterin und Protein

    Proteinsteine ​​sind sehr seltene Arten von Nierensteinen - sie sind weiß, klein, flach in der Form und weich in der Textur. Solche Kiesel werden aus Fibrin (einem Protein, das während der Blutgerinnung gebildet wird und tatsächlich die Grundlage eines Thrombus ist) gebildet. Cholesterin Kalkstein ist auch eine weiche Konsistenz, aber nur ihre Farbe ist schwarz. Cholesterinbildungen werden vollständig aus Cholesterin gebildet, sie zeichnen sich durch erhöhte Fragilität aus.

    Die chemische Zusammensetzung von Nierensteinen beeinflusst die Symptome der Krankheit nicht, aber diese Information ist extrem wichtig bei der Wahl der Behandlung von Urolithiasis und deren Vorbeugung. Um die Entwicklung von Urolithiasis zu vermeiden, müssen Sie mehr Flüssigkeit (3-3,5 Liter) trinken, richtig essen und ein aktives Leben führen.

    Was sind Nierensteine?

    Vor Beginn der Behandlung von Urolithiasis. müssen die vorhandenen Arten von Nierensteinen kennen. Die nachfolgenden Behandlungsmethoden und die Wirksamkeit der angewendeten Maßnahmen hängen davon ab. Um die Zusammensetzung der Steine ​​zu bestimmen, ist es notwendig, sich einer Untersuchung durch einen Arzt zu unterziehen und die entsprechenden Blut- und Urintests zu bestehen.

    Ursachen der Steinbildung

    Dies wird durch mehrere Faktoren erleichtert:

    • Schlechtes Wasserlassen aufgrund unzureichender Wasseraufnahme.
    • Infektiöse Harnwegsinfektion.
    • Unzureichender Gehalt spezieller Substanzen im Körper, die für die Retention von Salzen im löslichen Zustand verantwortlich sind.

    Abhängig von der Art des Neoplasmas können die Gründe für ihr Aussehen unterschiedlich sein. Um festzustellen, was die Verschlechterung der Gesundheit beeinflusst hat, ist es daher notwendig zu wissen, wie die Art der Nierensteine ​​zu bestimmen ist.

    Was sind Nierensteine?

    Hinterlasse einen Kommentar 4.796

    Kompositionsklassifizierung

    Konkremente in den Nieren werden als Folge von Funktionsstörungen und Stoffwechsel im Körper gebildet. Es gibt eine solche Klassifizierung von Nierensteinen nach Zusammensetzung:

  • Phosphat und Oxalat Nierensteine ​​sind die häufigsten in der Diagnose. Calciumsalze sind die Grundlage des Kalküls.
  • Urate werden gebildet, wenn die Nieren gestört sind, wenn sich Harnsäure in den Geweben des Organs übermäßig anhäuft. Eine weitere Ursache für Harnsäure-Neubildungen - Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes.
  • Phosphat-Ammonium-Magnesium- und Struvit-Konkremente werden bei chronischen Infektionen der Nieren und der Harnwege gebildet.
  • Cystin- und Xanthin-Einschlüsse werden bei Menschen gebildet, die mit einer durch genetisches Versagen verursachten Nierenerkrankung geboren wurden.

    Klassifizierung der Steine ​​nach ihrer Zusammensetzung.

    Je nach Anzahl unterscheiden sie zwischen Einzel- und Mehrfachsteinen und befinden sich in einer und in beiden Nieren. Sie sind flach in Form von Korallen, rund, scharf mit Stacheln. In der Größe kann bis zu 3 mm und groß, die gesamte Höhle der Niere besetzen. Je nach Lokalisation befindet sich das Neoplasma in den Nieren, Harnleitern und Harnstoff.

    Bei der Diagnose treten am häufigsten gemischte Arten von Zahnstein auf, daher wird die Therapie nur von einem Arzt verschrieben, der komplexe Medikamente auswählt, die sich gegenseitig ergänzen.

    Größen der Einschlüsse

    Konkremente in einem gepaarten Organ können unterschiedliche Größen haben. Kleine Steine ​​können von 5 mm bis maximal 10 mm sein. Sie werden mit Hilfe von Drogen entsorgt, chirurgische Behandlung wird nicht verwendet. Mittlere Steine ​​erreichen eine Größe von 10 mm, und eine medizinische Therapie wurde anfänglich bei der Behandlung verwendet, aber wenn diese Methode den Stein nicht auflösen konnte, wird Laser-Zerkleinerung vorgeschrieben. Große Steine ​​in der Niere erreichen Größen im Durchmesser von 5 cm oder mehr, sie sind lebensbedrohlich.

    Oxalate und ihre Eigenheiten

    Oxalate werden Steineinschlüsse der Nieren genannt, die wie Kristalle aussehen. Im Körper mit Stoffwechselstörungen, mit übermäßiger Verwendung von Produkten mit großen Mengen an Vitamin C, mit vernachlässigter Pyelonephritis gebildet. Oxalate haben eine dunkle Farbe, sie können schwarz sein, und dunkelrote oder braune Farbe wird oft gefunden. Rote Konkremente entstehen aufgrund von Blutungen, die als Folge einer Verletzung des Nierengewebes auftreten. In Anwesenheit von Oxalaten im Urin können Blut und Eiter auftreten, da der Stein scharf ist, was eine Verletzung der Wände des Organs verursacht. Um den Oxalatstein aus der Niere zu entfernen, werden medikamentöse Therapie, starkes Trinken und eine spezielle Diät vorgeschrieben. Wenn diese Maßnahmen nicht helfen, den Zahnstein aufzulösen und die Krankheit fortschreitet, wird eine Operation verordnet.

    Carbonat

    Die Grundlage von Carbonatneoplasmen ist Kohlensäure, die in den Nieren durch Calciumsediment abgelagert wird. Der Vorteil von Steinen dieser Art ist, dass sie leicht behandelbar sind, sich schnell auflösen und sicher aus dem Körper entfernt werden. Es ist wichtig, sich an die richtige Ernährung zu halten, fetthaltige Lebensmittel und schlechte Gewohnheiten zu beseitigen. Zur Aufrechterhaltung und Einhaltung der Diät wird mit dem Arzt für die Dauer der Therapie eine Menütabelle mit den Namen der erlaubten Speisen und Speisen erstellt und eine Beschreibung der Kochmethode besprochen.

    Phosphateinschlüsse

    Mit Hilfe der Urographie können Sie deutlich die Umrisse von Steinen erkennen.

    Die Hauptgründe für die Bildung von Phosphattypen von Nierensteinen sind chronische Entzündungen des Nierengewebes mit dem Zusatz einer bakteriellen Infektion. Es ist einfach, die Art dieser Art von Zahnstein zu bestimmen - sie haben eine poröse, brüchige Struktur, eine glatte, ebene Oberfläche, die die Verletzung der empfindlichen Gewebe des Organs beseitigt. Die Neoplasmen sind von weißer Farbe, die chemische Zusammensetzung enthält das Calciumsalz der Phosphorsäure. Man kann herausfinden, dass Phosphatsteine ​​in den Nieren vorhanden sind, durch Röntgenuntersuchung, die deutlich die richtigen Umrisse von Steinen zeigen.

    Die Hauptgefahr dieser Art von Neoplasma ist ihr schnelles Wachstum, wenn die Therapie nicht rechtzeitig begonnen wird, werden die Steine ​​größer und besetzen fast die gesamte Höhle des Organs.

    Uratny Steine

    Urotische Steine ​​werden im menschlichen Körper gebildet, wenn Wasser von schlechter Qualität aufgrund einer sitzenden Lebensweise, Stoffwechselstörungen, Missbrauch von schädlichen und fettigen Lebensmitteln. Die Steine ​​sind weich in der Konsistenz, lockere Struktur, die Farbe der Steine ​​in den Nieren variiert von hellgelb bis braun. Bei kleinen Kindern und älteren Menschen sind diese Arten von Steinen im Harnstoff lokalisiert, bei Menschen mittleren Alters treten Tumoren in den Nierengeweben und Harnleitern auf.

    Da die Dichte von Uraten gering ist, können sie mit Hilfe von Medikamenten und starkem Trinken recht leicht aufgelöst werden. Auch während der Therapie sollten Sie schädliche, schwere Produkte aus der Ernährung eliminieren und physikalische Therapieklassen verbinden. Wenn Sie diese Regeln befolgen, wird es möglich sein, das Wiederauftreten der Nierensteine ​​dieser Sorte zu verhindern.

    Struvit

    Steine ​​dieses Typs werden nur durch Laserzerkleinerung entfernt.

    Struvitnye - eine Art von Nierensteinen, die zu den Phosphatarten gehören. Steine ​​bestehen aus Ammoniumphosphat, Magnesium und Carbonatapatit. Das als Struvit bezeichnete Neoplasma entsteht durch die Ausbreitung einer bakteriellen Infektion in den Organen des Urogenitalsystems, daher sind chronische Nieren-, Blasen-, Harnleiter- und die alkalische Harnzusammensetzung die Hauptursachen. Diese Art von Zahnstein ist gefährlich, da er schnell an Größe zunimmt, und es ist möglich, ihn nur mit Hilfe der Laserzerkleinerung zu entfernen. Wenn der Stein groß ist, lohnt es sich sicherzustellen, dass die zerkleinerten Partikel den Körper vollständig verlassen, da sonst kleine Kalksteine ​​verweilen und wieder nachwachsen. Struvitsteine ​​bei Frauen sind viel häufiger als bei Männern.

    Cystin

    Der Hauptgrund für die Bildung von Cystinsteinen ist die angeborene Pathologie, die Cystinurie genannt wird. Die Krankheit manifestiert sich selbst in der Zeit, wenn das Kind sehr klein ist. Die Hauptgefahr besteht darin, dass es schwierig ist, den Zahnstein dieses Typs loszuwerden, und der einzige Weg zur Heilung besteht darin, die betroffene Niere zu entfernen. Der Hauptbestandteil von Cystinstein ist eine Aminosäure.

    Xanthin

    Xanthin-Steine ​​können nach der Methode der Labordiagnostik bestimmt werden.

    Xanthin-Steine ​​entstehen im menschlichen Körper durch einen genetischen Defekt, bei dem sich ein Mangel des Enzyms Xanthin-Oxidase manifestiert. Dies führt dazu, dass Xanthin nicht zu Harnsäure verarbeitet wird, sondern in die Nieren gelangt, wo es kristallisiert und Xanthinkonkremente bildet. Die Urinanalyse zeigt einen Anstieg des Säuregehalts, Kristallurie wird beobachtet.

    Protein- und Cholesterin-Typ von Nierensteinen

    Proteinsteine ​​in der Niere sind selten, sie haben eine weiße Farbe, Größe bis zu 6 mm, die Form ist flach und die Konsistenz ist weich. Der Hauptbestandteil des Proteinkalküls ist Fibrin, das im Prozess der Blutgerinnung gebildet wird. Cholesterin-Neoplasmen haben eine dunkle Farbe, weiche Konsistenz, nicht größer als 7 mm groß, der Hauptbestandteil ist Cholesterin. Die Bestimmung des Besitzes von Nierensteinen ist wichtig, um eine adäquate Therapie zu verschreiben und die Gesundheit nicht zu schädigen.

    Was tun wenn entdeckt?

    Wenn eine Person Nierensteine ​​hat, dann ist es vor allem wichtig, die Zusammensetzung der Steine, ihre Vielfalt und Namen zu bestimmen. Wenn die Einbeziehung von kleinen Größe und keine erheblichen Beschwerden bringen, ist eine konservative Therapie vorgeschrieben, in der der Arzt Drogen auswählt, die helfen, Steine ​​aus dem Körper zu lösen und zu entfernen. Es ist notwendig, sich an die Grundsätze der richtigen Ernährung zu halten, schwere Lebensmittel, geräucherte Lebensmittel, Konserven, Alkohol aus der Ernährung zu beseitigen.

    Wenn die konservative Therapie fehlschlägt, ist eine chirurgische Entfernung angezeigt. Es kommt vor, dass, wenn die Steine ​​zerdrückt werden, scharfe Kanten erscheinen, und wenn die Steine ​​beginnen sich zu bewegen und anfangen zu gehen, wird die Person durch starke Nierenkolik gestört, welche Symptome mit Hilfe von Schmerzmitteln beseitigt werden. Um zu verhindern, dass Urolithiasis wieder auftritt, ist es wichtig, Ihre Gesundheit zu überwachen, Ihren Lebensstil zu ändern, schlechte Gewohnheiten loszuwerden.

    Nierensteine ​​Behandlung

    Behandlungsmöglichkeiten für Nierensteine ​​reichen von der einfachen Beobachtung bis zur medikamentösen Therapie und Operation. Meistens ist die Behandlung von Zahnstein in der Niere geplant, d.h. keine Notfallmaßnahmen erforderlich. In einigen Fällen benötigen Patienten eine Notfallversorgung. zum Beispiel, wenn man einen Stein von der Niere in den Harnleiter bewegt oder infektiöse Komplikationen entwickelt.

    Es gibt die folgenden Methoden der Behandlung von Nierensteinen:

    Erwartungsvolle Taktik

    Abbildung Die Abbildung zeigt die Steine ​​in den Schalen des oberen Pols und des Nierenbeckens.

    Wenn der Stein seine Position nicht ändert, d.h. verlässt das Nierenbecken nicht, verursacht keine Störung des Urinabflusses und / oder der Infektion, dann ist ein 2-3-jähriger Beobachtungszeitraum gerechtfertigt. Zum Beispiel ist Zahnstein, der sich im unteren Pol der Niere befindet, relativ günstig, weil er in der Regel keine Obstruktion oder Infektion verursacht und einer Langzeitbeobachtung unterzogen werden kann. Wenn sich die Steine ​​in den Schalen des oberen Nierenpols befinden, können sie leicht in das Nierenbecken gelangen. Bleibt der Stein im Becken, vergrößert er sich allmählich, nimmt den gesamten Beckenraum ein und verursacht eine Nierenentzündung (Pyelonephritis). Wenn der Stein vom Becken in den Ureter wandert, kann er das Harnsystem allein verlassen oder zur Verstopfung des Ureters und zum Auftreten von Nierenkolik führen.

    Bei 85% der Patienten sind Nierensteine ​​klein, so dass sie während des Urinierens den Harntrakt selbst verlassen können. Dieser Vorgang dauert in der Regel 2-3 Tage. In einigen Fällen kann es mehrere Wochen oder sogar Monate dauern, bis der Zahnstein aus dem Harnsystem austritt.

    Gleichzeitig ist es notwendig, genug Flüssigkeit (zwei oder drei Liter pro Tag) zu trinken, um die Urinproduktion auf einem hohen Niveau zu halten. Wenn Sie Schmerzen haben, müssen Sie Schmerzmittel wie Ibuprofen, Ketoprofen usw. einnehmen. Wenn der Stein vom Urin getrennt ist, ist es ratsam, ihn für die chemische Forschung zu speichern und seinen Typ zu bestimmen.

    Die Wahrscheinlichkeit der Selbstentladung eines Steins hängt von seiner Größe und Form ab. individuelle Merkmale der Struktur des Harnsystems des Menschen. Konkremente bis zu 5 mm Größe verlassen das Harnsystem in 67-80% der Fälle unabhängig voneinander. bei einer Größe von 5 bis 10 mm beträgt diese Zahl nur 20-47%. Häufig machen Anomalien in der Struktur des Harnsystems des Patienten, beispielsweise eine Verengung des Ureters, es unmöglich, dass ein kleiner Stein sich selbstständig trennt. Konkremente mit einem Durchmesser von mehr als 10 mm erfordern einen medizinischen Eingriff.

    Trotz der Tatsache, dass in 85% der Fälle der Stein die Niere unabhängig verlassen kann, wählen weniger als 50% der Patienten Wartetaktiken. Wie gesagt, verlassen die meisten Steine ​​nach dem Übergang von der Niere in den Ureter das Harnsystem nach 72 Stunden nach Auftreten der ersten Symptome der Nierenkolik. Die Entwicklung von Blockaden oder Infektionen ist die häufigste Komplikation der Wartetaktik. Daher, wenn der Stein nicht innerhalb von 72 Stunden mit Urin ausgeschieden wird, Anzeichen von Ureterblockaden oder Infektionen auftreten, ist es notwendig, sofort einen Arzt aufzusuchen.

    Steinauswurf Therapie

    Gemäß den Empfehlungen der Europäischen Gesellschaft für Urologie bei Patienten mit anfänglich diagnostizierten Steinen mit einem Durchmesser von weniger als 10 mm, die im Ureter eingeschlossen sind, kann eine steinausstoßende Behandlung verwendet werden.

    Was ist Steinvertreibungstherapie?

    Die Stone-Expelling-Therapie zielt darauf ab, die Bewegung eines Steines, der von der Niere zum Ureter gelangt ist, zu erleichtern und zu beschleunigen. Steinauswurf Therapie ist am effektivsten mit Steinen bis zu 7-10 mm Durchmesser. In der Steinvertreibungs-Therapie verschreibt der Arzt mehrere Medikamente, die Ödeme reduzieren und Spasmen der Ureterwände lindern, die kontraktile Aktivität verstärken, Schmerzen lindern usw. Dazu kommen verschiedene Medikamente zum Einsatz: Hormone, nichtsteroidale Entzündungshemmer, Kalziumkanalblocker, Alphablocker usw.

    Medikamentöse Behandlung von Nierensteinen

    Die medikamentöse Behandlung von Nierensteinen zielt darauf ab, Bedingungen zu schaffen, die eine weitere Zunahme ihrer Größe verhindern und eine Umerziehung verhindern. In einigen Fällen ist es möglich, eine teilweise Auflösung des Steines zu erreichen, aber in der Regel können große Steine ​​nicht mit Hilfe einer Arzneimittelbehandlung entfernt werden.

    Die medikamentöse Behandlung beeinflusst verschiedene Mechanismen der Steinbildung. Einige Medikamente verändern den Säuregehalt des Urins, andere reduzieren die Menge an steinbildenden Substanzen im Blut, andere tragen zu einer aktiveren Ausscheidung von Salzen im Urin usw. bei. Die Wahl des Medikaments hängt von der Art des Steins ab. Weitere Informationen zur medikamentösen Behandlung von Nierensteinen finden Sie im Artikel "Medikamente für Nierensteine".

    Wir sollten diese Methode der Behandlung von Nierensteinen auch als distale Stoßwellenlithotripsie betrachten. Diese Behandlungsmethode gilt nicht für chirurgische Eingriffe, da sie nicht invasiv ist.

    Was ist Distanzschock-Lithotripsie?

    Remote Stosswellen Lithotripsie ist die häufigste Behandlung für kleine Nierensteine. Sie können auch einen anderen Namen für diese Methode finden: Remote Crushing oder extrakorporale Stoßwellenlithotripsie.

    Abbildung Remote-Stoßwellen-Lithotripsie.

    Daher ist die extrakorporale Stoßwellenlithotripsie eine nicht-chirurgische Technik zur Behandlung von Nierensteinen unter Verwendung von Hochenergie-Schockwellen.

    Das Wesen der Behandlung liegt in der Tatsache, dass die Stoßwellen, die auf den Nierenstein gerichtet sind, bewirken, dass er in kleinere Fragmente aufgeteilt wird, die den Harntrakt von selbst verlassen. Die Quelle der Wellen befindet sich außerhalb des menschlichen Körpers, d.h. Es gibt keine Verletzung der Integrität der Haut.

    Die Fernlithotripsie wird zur Behandlung von Steinen mit einer Größe von weniger als 1,5 cm verwendet. nicht im unteren Drittel des Ureters.

    Lesen Sie mehr über diese Technik im Artikel "Crushing Nierensteine."

    Es gibt auch Methoden der Kontakt-Nephrolithotripsie, wenn das Werkzeug zur Zerstörung des Steins in direktem Kontakt mit dem Zahnstein steht. Informationen zu dieser Technik finden Sie im Artikel "Kontakt Nephrolithotripsie."

    Chirurgische Behandlung ist notwendig, wenn:

    Die am häufigsten verwendeten minimalinvasiven Eingriffe zur Entfernung von Nierensteinen sind:

  • Transurethrale Kontakt-Nephrolithotripsie;
  • offene Nephrolithotomie.

    Derzeit ist die Behandlung von Nierensteinen weniger invasiv als in der Vergangenheit. "Große" Operationen in Nierensteinen sind in den Hintergrund getreten, und in modernen Kliniken wird offene Nephrolithotomie in weniger als 1-2% der Fälle durchgeführt.

    Mehr Informationen dazu finden Sie im Artikel "Nierenstein entfernen".

    Mythen und Wahnvorstellungen über die Behandlung von Nierensteinen

    Mythos Nummer 1. Jeder Arzt kann Nierensteine ​​behandeln.

    Trotz der Tatsache, dass fast jeder Arzt ein grundlegendes Wissen über einige Aspekte der Urolithiasis hat, ist es der Spezialist auf dem Gebiet der Urologie, der ein tiefgreifendes Wissen über das Harnsystem und seine Krankheiten besitzt und immer auf dem neuesten Stand der Forschung und den neuesten Erkenntnissen zur Diagnose und Behandlung von Steinen ist. die Nieren. Wenn Sie qualifizierte Hilfe auf hohem Niveau erhalten möchten, wenden Sie sich an ein spezialisiertes urologisches Zentrum. Wenn Sie sich für eine Konsultation anmelden, können Sie Antworten auf Ihre Fragen erhalten, zusammen mit Ihrem Arzt können Sie den am besten geeigneten Plan für Ihre Untersuchung und Behandlung von Nierensteinen auswählen.

    Mythos Nummer 2. Folk Heilmittel helfen, Nierensteine ​​loszuwerden.

    Es gibt keine einzige Tatsache, die die Wirksamkeit von Volksmedizin bei der Behandlung und Prävention von Nierensteinen bestätigt. Die meisten Volksheilmittel haben nur eine geringe auflösende Wirkung. Während die Person über die Krankheit vergisst, nimmt der Kalkstein allmählich an Größe zu und führt folglich zur Entwicklung von Komplikationen. Auf der Jagd nach Geld empfehlen einige skrupellose "Volksheiler" angeblich Kräuterkompositionen, die schnell Steine ​​entfernen. In der Tat verursacht die Zusammensetzung des "Tranks" die Bildung von Steinen. welche nachfolgend angezeigt werden. Also sei sehr vorsichtig! Weitere Informationen finden Sie im Artikel "Behandlung von Nierensteinen bei Menschen".

    Mythos Nummer 3. Es gibt keine Heilung für Nierensteine.

    Natürlich ist das nicht wahr! In der Tat, einige Arten von Steinen lösen sich nicht mit irgendwelchen der vorhandenen Drogen auf und benötigen chirurgische Behandlung. Die verbleibenden Konkremente des Harnsystems können und sollten einem medizinischen Behandlungsversuch unterzogen werden. Derzeit gibt es spezielle Richtlinien für die Behandlung von verschiedenen Arten von Nierensteinen, einschließlich medizinischer Therapie bei Urolithiasis. Die Grundregel ist, den Körper des Kalküls so schnell wie möglich zu klären. In der Regel wird dies mit Hilfe minimalinvasiver chirurgischer Eingriffe oder Fernlithotripsie erreicht, mit Hilfe von Medikamenten wird deren Neubildung verhindert.

    Mythos Nummer 4. Die Abwesenheit von Schmerzen bedeutet, dass der Stein das Harnsystem verlassen hat.

    Selbst wenn der Stein, der zuvor die stärksten Schmerzen verursacht hat, aufgehört hat, dich zu belästigen, heißt das nicht, dass er den Körper verlassen hat. In der Tat kann der Schmerz aufhören, weil die Niere nicht mehr funktioniert. Der einzige Beweis dafür, dass der Stein den Körper verlassen hat, ist sein Nachweis im Urin nach dem Wasserlassen.

    Mythos Nummer 5. Diuretika zur Heilung von Nierensteinen

    Es gibt keine einzige wissenschaftlich belegte Tatsache, dass Diuretika Nierensteine ​​eliminieren. Urinstimulanzien werden in Kursen verwendet, oft in Form von Abkochungen zur Verhinderung der Neubildung von Steinen, aber sie können den vorhandenen Nierenstein nicht beeinflussen. Besonders gefährlich ist die Verwendung von Diuretika bei Blockierung des Harnleiters.

    Mythos Nummer 6. Offene Operation ist die zuverlässigste Methode, um Nierensteine ​​loszuwerden.

    Zuvor war eine offene Operation die Behandlung der Wahl für mehr als 98% der Nierensteine. Aber jetzt hat sich alles dramatisch verändert, die offene Operation wird nur in den isolierten Fällen der Harnsteinkrankheit durchgeführt.

    Mythos Nummer 7. Die chirurgische Entfernung des Steines ist nutzlos, da sich der Zahnstein wieder bildet.

    Wenn Sie bereits einen Nierenstein haben, besteht ein hohes Risiko, dass Sie ihn erneut bilden. Eine chirurgische Behandlung hilft jedoch, den Zahnstein loszuwerden und die Entwicklung ernsthafter Komplikationen zu vermeiden, und die genaue Einhaltung der medizinischen Empfehlungen zur Vermeidung eines erneuten Auftretens hilft Ihnen, die Neubildung von Konkrementen nach der Operation zu verhindern.

    Wie man die Zusammensetzung und genau welche Nierensteine ​​bestimmen kann

    1 Ursachen der Steinbildung

    Für den Fall, dass ein Patient, der Schmerzen im Unterbauch oder im Lendenbereich hat, begleitet von Übelkeit, Erbrechen oder Fieber, an eine medizinische Einrichtung überwiesen wird, wird der Körper zuerst auf das Vorhandensein von Nierensteinen überprüft. Das Ergebnis der verschriebenen Behandlung hängt vollständig von der richtigen und rechtzeitigen Diagnose ab.

    Das Auftreten von Formationen in den Nieren

    Grundsätzlich tritt Urolithiasis aufgrund folgender Störungen auf:

  • schlechter Stoffwechsel;
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen;
  • unregelmäßige oder falsche Ernährung;
  • Mangel im Körper von Substanzen, die für die Retention von Salzen verantwortlich sind.
  • Wie die medizinische Praxis zeigt, ist es je nachdem, woraus die Steine ​​bestehen, leicht möglich, die Ursache ihres Auftretens zu bestimmen.

    2 Symptome von Nierensteinen

    In der Anfangsphase der Steinbildung in den Nieren beobachtet der Patient praktisch keine ausgeprägten Symptome. Daher wissen viele Patienten mit Symptomen nicht, wie sie herausfinden können, ob Nierensteine ​​vorhanden sind. Aber die Situation ist völlig anders, wenn der Patient Schmerzen in der Lendengegend hat. Dies geschieht bereits dann, wenn die Steine ​​eine beeindruckende Größe erreichen und das Organ verletzen.

    Um das Vorhandensein oder Fehlen von Formationen in den Nieren zu überprüfen, ist es notwendig, zuerst die Hilfe eines Arztes zu suchen, der eine entsprechende Analyse vorschreibt, eine Röntgenaufnahme oder eine Ultraschalluntersuchung durchführt.

    3 Arten von Steinen

    Bevor wir die Nierensteine ​​bestimmen, schauen wir uns ihre Sorten an. Abhängig von der Anzahl der Formationen können die Steine ​​Einzel-, Mehrfach-, Zwei-Inkrement und Drei-Komplement sein. Darüber hinaus werden Nierensteine ​​nach ihrem Standort klassifiziert und sind unilateral und bilateral.

    Auch die Steine ​​variieren in Form und Größe. In der Größe sind sie klein, mittel und groß. Was das Formular betrifft, werden sie in die folgenden Sorten eingeteilt:

    Ich unterscheide Nierensteine ​​auch durch chemische Zusammensetzung, sowie die organische Komponente. Nach chemischer Zusammensetzung sind Nierensteine:

    Und auf der organischen Komponente ist es anders und sind:

  • Cholesterin;
  • Protein;
  • Cystin;
  • Xanthin.

    Je nachdem, welche Steine ​​vom Patienten erkannt werden, werden die Behandlungsmethode und -methode sowie die Präparate ausgewählt. Wie für die Methode, Steine ​​loszuwerden, wird es nur nach Durchführung aller Verfahren und Tests ausgewählt. Je nach Größe und Zusammensetzung der Steine ​​hängt es davon ab, ob es durchgeführt wird, um sie zu entfernen, eine Operation, oder es wird möglich sein, die Steine ​​zu erweichen und sie mit Hilfe von Tabletten aus dem Körper zu entfernen.

    Uratny Steine

    Für den Fall, dass ein Patient mit glatten und harten Steinen diagnostiziert wird, die eine gelb-orange Farbe haben und steinigen Formationen ähnlicher sind, sind Harnsteinkonkretionen. Um diese Art von Steinen zu bestimmen, muss unbedingt ein Ultraschall durchgeführt werden. Der Versuch, solche Formationen mit konventionellen Röntgenstrahlen oder Tests zu bestimmen, sollte nicht erfolgen, da dies keine Ergebnisse liefert. Solche Steine ​​werden hauptsächlich bei Patienten im mittleren Alter gebildet. Im Grunde erscheinen diese Formationen aus folgenden Gründen:

  • aufgrund von überschüssiger Harnsäure;
  • aus einer sitzenden Lebensweise;
  • bei Erkrankungen des Verdauungssystems;
  • Mangel an Vitamin B;
  • in Gegenwart von saurem Urin;
  • Gicht;
  • bei der Verwendung von minderwertigem Wasser sowie sauren und salzigen Produkten.

    Um solche Steine ​​loszuwerden, ist eine konservative Behandlung notwendig. In den meisten Fällen bevorzugen Ärzte die Ernennung einer speziellen Diät und eines alkalischen Getränks.

    Oxalische Steine

    Wenn Spezialisten in den Nieren eines Patienten dichte Steine ​​mit scharfen Kanten oder Stacheln finden, werden sie Oxalatsteine ​​genannt. Grundsätzlich sind solche Steine ​​durch schwarze oder dunkelbraune Farbe gekennzeichnet. Um diese Formationen zu diagnostizieren, genügt es, ein Bild von den Nieren zu machen und die entsprechenden Tests zu bestehen. Grundsätzlich wird diese Art von Steinen aufgrund der folgenden Faktoren gebildet:

  • Diabetes;
  • Pyelonephritis;
  • Vitamin B- und Magnesiummangel;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Morbus Crohn.

    Wenn ein Patient mit solchen Formationen diagnostiziert wird, ist die einzige Behandlung eine Operation, da ihre Zusammensetzung für irgendwelche Wirkungen von Arzneimitteln völlig unzugänglich ist und sich daher solche Steine ​​nicht auflösen. Auch nachdem der Patient mit der Operation die Steine ​​entfernt hat, führt dies sehr oft zu einem Rückfall. Daher ist es während der Erholungsphase notwendig, sich an eine strenge Diät zu halten, sowie in Ihrer Diät Lebensmittel und Vitaminkomplex aufzunehmen, die Magnesium und Vitamin B enthalten.

    Struvitsteine

    Wenn Steinbildung aufgrund der Einwirkung verschiedener Bakterien und Infektionen auf den menschlichen Körper auftritt, erscheinen Struvitsteine. Im Aussehen sind sie mehr wie glatte Formationen von Grau. Solche Steine ​​sind für den menschlichen Körper sehr gefährlich, da sie die Fähigkeit haben, auf ihrer Oberfläche zu wachsen und Spikes zu bilden.

    Solche Steine ​​erscheinen aufgrund der alkalischen Reaktion des Urins, bei der Entwicklung von Bakterien und Infektionskrankheiten.

    Abhängig von der Größe eines solchen Steines wird die Methode gewählt, diese loszuwerden. Dies geschieht hauptsächlich während der Operation. Ausnahmen sind nur solche Fälle, in denen die Steine ​​klein sind. In diesem Fall sind Lithotripsie oder perkutane Lithotomie bevorzugt.

    Phosphatsteine

    Die Hauptkomponente von Phosphatsteinen sind Phosphatsäuren. Diese Steine ​​unterscheiden sich dadurch, dass sie eine weiche, glatte Oberfläche haben. Es gibt völlig verschiedene Formen, aber trotzdem schädigen sie niemals die inneren Organe. Die Diagnose beruht auf Röntgenaufnahmen. Solche Formationen entstehen mit der Aufnahme von Infektionen im menschlichen Körper, mit dem Missbrauch von Milchprodukten und der falschen Menge an Substanzen.

    Hohe Phosphatspiegel im Urin führen früher oder später zur Bildung von Phosphatsteinen.

    Das Hauptmerkmal solcher Formationen ist, dass, um sie loszuwerden, in den meisten Fällen ein chirurgischer Eingriff nicht einmal erforderlich ist. Es genügt, sich an die von Experten verschriebene Diät zu halten, ebenso wie an die strenge Anwendung von Medikamenten. Perfekt für die Behandlung solcher Steine ​​mit traditioneller Medizin und Mineralwasser.

    Protein- und cholesterinhaltige Steine

    Cystinsteine

    Um solche Formationen loszuwerden, wird den Patienten eine Behandlung mit speziellen Medikamenten verschrieben und eine angemessene Diät gewählt. In einigen Situationen werden solche Steine ​​mit Hilfe einer Operation entfernt. Dies tritt hauptsächlich auf, wenn die Steine ​​von beträchtlicher Größe sind.

    Xantinbildung

    Bei einigen Patienten können auch Xanthin-Steine ​​diagnostiziert werden, die aufgrund einer genetischen Prädisposition entstehen. Sonographie wird durchgeführt, um solche Formationen zu diagnostizieren, da die anderen Methoden völlig nutzlos sind. Um diese Art von Formationen loszuwerden, wählt der Arzt je nach Fall eine bestimmte Methode aus:

    Weitere Artikel Über Nieren