Haupt Anatomie

Operation zur Entfernung einer Nierenzyste: Indikationen, Methoden, Ergebnis

Die Zyste der Niere ist ein abgerundeter Hohlraum, der von den Geweben des Organs gebildet und mit Flüssigkeit gefüllt ist. Es wird bei 3% der Bevölkerung diagnostiziert. Meistens verursacht eine einzelne (einfache, einzelne) Nierenzyste keine Symptome in den Anfangsstadien ihrer Entwicklung. Wenn es wächst, provoziert es eine Atrophie des Organgewebes. Die Hauptbehandlung der Zyste operativ. Es besteht in der Punktion seiner Wände oder Öffnung, begleitet von der Entfernung der Ausbildung.

In Ermangelung klinischer Symptome ist eine konservative Behandlung mit kontinuierlicher Überwachung durch Ultraschall möglich. Der Arzt kann eine Operation mit dem Wachstum von Tumoren empfehlen. Die Entfernung einer Nierenzyste ist am effektivsten in ihrer kleinen Größe und in der Kindheit.

Indikationen für die Operation

Die Notwendigkeit, zur chirurgischen Behandlung überzugehen, tritt in den folgenden Fällen auf:

  • Starke scharfe Schmerzen und intermittierende Schmerzen.
  • Große Größen von Zysten - ab 10 cm.
  • Der Tumor baut den Ureter auf und stört den normalen Harnfluss.
  • Die Anwesenheit eines eitrigen Prozesses durch eine Zyste, Abszess verursacht.
  • Die Zerstörung des Nierengewebes und die daraus resultierende vaskuläre Hypertonie (Bluthochdruck der Niere).
  • Bruch einer Zyste und die Entladung seines Inhalts.
  • Das Vorhandensein von Blut im Urin.
  • Die Tendenz zur Malignität des Tumors oder der Nachweis von Krebszellen in der Zyste.

In der Praxis lohnt es sich, über die Operation nachzudenken, wenn die Größe der Zyste mehr als 3 cm beträgt.In den meisten Fällen erfahren solche Patienten früher oder später ein schmerzhaftes Symptom. Sie müssen sich regelmäßig Prüfungen unterziehen, die zusammen mit ihren persönlichen Gefühlen einen stabilen Zustand bestätigen sollen.

Kontraindikationen

Es wird nicht empfohlen, in den folgenden Fällen eine Operation zur Entfernung einer Nierenzyste durchzuführen:

  1. Diabetes mellitus im akuten Stadium.
  2. Verletzungen der Herz-Kreislauf- und / oder Atmungsaktivität.
  3. Das Fehlen ausgeprägter Symptome der Krankheit.
  4. Entzündung im aktiven Stadium.
  5. Allergie.

Auch bei Herpesausbrüchen oder Schnupfen ist es besser, operiert zu werden und auf Remission zu warten.

Vorbereitung für die Operation

Vor der Intervention muss man sich verabschieden, blutverdünnende Medikamente einzunehmen. Jeder, auch minimal-invasive chirurgische Eingriff - Stress für den Körper und das Immunsystem, so ist es wünschenswert, Unterkühlung und Erkältungen vor dem Krankenhausaufenthalt zu vermeiden. Für Frauen wird der optimale Zeitpunkt für eine Operation als 7-20 Tage des Zyklus angesehen, d.h. die Periode, in der die Blutung fehlt.

Es ist auch notwendig, Standardtests - Blut, Urin, die Definition einer Reihe von Infektionen, EKG zu bestehen, um die Schlussfolgerung des Therapeuten zu erhalten. Ihre Verjährungsfrist kann von 14 bis 28 Tagen variieren. Bei der Festlegung des Operationsdatums erhält der Patient in der medizinischen Einrichtung ein Memo, in dem alle Arten von Untersuchungen angegeben werden, die für ihn persönlich notwendig sind. Die notwendigen Nierenuntersuchungen werden auch von einem Arzt verschrieben. Zumindest brauchen Sie möglicherweise eine Ultraschalluntersuchung. Es ist auch möglich, die Gefäße mit der Doppler-Methode, Computertomographie (wenn der parasitäre Charakter der Krankheit vermutet wird) usw. zu untersuchen.

Es wird empfohlen, einige Tage vor der Operation eine Diät zu befolgen, die Mehlprodukte, Obst und Gemüse ausschließt. Am Abend ist es notwendig, das Abendessen zu verlassen, einen reinigenden Einlauf zu machen. 8 Stunden vor der Operation ist es besser nicht zu trinken oder zu essen.

Mit dem Schambein und Bauch müssen Sie alle Haare entfernen. Einige Ärzte empfehlen nicht, sie zu rasieren, um keine Entzündung der Follikel zu verursachen. Es ist besser, sie so kurz wie möglich zu schneiden. Der Bauchnabelbereich sollte gründlich gewaschen werden, das Piercing sollte entfernt werden, wenn es vorhanden ist.Wenn Sie anfällig für Krampfadern sind, können Sie Kompressionsstrümpfe mit ins Krankenhaus nehmen und während der Operation anziehen. Vielleicht rät Ihnen der Arzt, es nach dem Eingriff zu tragen.

Arten der Chirurgie

Es gibt mehrere chirurgische Behandlungen für Nierenzysten. Tatsächlich erfolgt die Entfernung nur bei einer offenen Operation, die mit einer Exzision eines Teils oder des gesamten Körpers einhergeht. In den letzten Jahrzehnten sind solche Fälle jedoch extrem selten.

Die Entfernung einer Nierenzyste während der Laparoskopie oder anderen minimal-invasiven Methoden im vollen Sinne des Wortes kommt nicht in Frage. Während der Operation werden entweder die Wände des Neoplasmas zusammengeklebt oder sie werden an die Ränder der Wunde genäht.

Gemäß der Zugriffsmethode können Operationen wie folgt sein:

  • Retrograde (der Chirurg fügt ein Endoskop in die Harnröhre ein);
  • Perkutan (durchgeführt eine Punktion im Bauch oder Rücken).

Ein Facharzt kann nach einer Reihe von Ultraschalluntersuchungen und einer Reihe anderer Tests eine Methode zur Behandlung einer Nierenzyste auswählen. Manchmal müssen Patienten zu verschiedenen medizinischen Zentren gehen, um eine Entscheidung über die Operationsmethode zu treffen, da die Ärzte in dieser Angelegenheit unterschiedliche Meinungen haben.

Perkutane Punktions-Sklerotherapie

Der Eingriff wird unter der Kontrolle von Ultraschall durchgeführt und ist die am wenigsten traumatische chirurgische Behandlung der Krankheit. Die Entfernung des Tumors geschieht nicht, nur die Entleerung seines Inhalts wird durchgeführt. Die Methode wird verwendet, um einfache Zysten, d.h. keine Tendenz zur Malignität.

Das Verfahren wird von einem medizinischen Team bestehend aus einer Krankenschwester, einem Urologen und einem Ultraschallspezialisten durchgeführt. Nach der Untersuchung des Bildes wird die Punktionsstelle, die dem Zentrum der Zyste am nächsten ist, und die Position des Patienten ausgewählt. Meistens wird er auf seiner Seite liegen, die kranke Seite des Körpers hoch. Es ist mit Rollen abgedeckt, was dem Patienten eine bequeme Position bietet.

Anästhesie wird lokal angewendet. Die Hautstelle an der Einstichstelle wird mit einer aseptischen Lösung behandelt. Der Chirurg schneidet das Weichgewebe mit einem Skalpell. Die Zyste selbst wird mit einer Nadel punktiert, woraufhin ein Drainagerohr in die Öffnung eingeführt wird. Es wird auf die Haut genäht, bis der Inhalt vollständig ausgetreten ist. Danach wird Ethylalkohol in die Zystenhöhle eingeführt, um seine Wände zu verkleben (Sklerotherapie). Nach 5-20 Minuten wird es auch entfernt.

Der Patient muss nach 2 Wochen einen zweiten Ultraschall erhalten. Es wird als normal erachtet, eine kleine Menge Flüssigkeit in der Zystenhöhle zu haben. In der Regel ist es in sich selbst absorbiert. In seltenen Fällen wird die Zyste wieder voll. Bei Rückfällen kann eine wiederholte Punktion oder eine radikalere Operation indiziert sein.

Laparoskopische Zystektomie

Zum ersten Mal wurde die Operation 1992 durchgeführt. Heute ist es die häufigste Behandlung für eine Krankheit. Es ermöglicht Ihnen, Zysten unterschiedlicher Größe, kompliziert und mehrfach zu entfernen. Moderne Ärzte erkennen, dass diese Methode am wenigsten traumatisch und schmerzhaft für den Patienten ist.

Vor der Operation bestimmt der Arzt nach dem Studium der Ultraschallbilder den optimalen Standort des Patienten, die Neigung seines Körpers. Meistens wird der Patient auf den Rücken gelegt.

Anästhesie ist normalerweise üblich. Bei Kindern ist es immer Endotrachealanästhesie (allgemein, mit einer Röhre im Hals). Die erste Punktion befindet sich in der Nähe des Nabels. Durch diese Öffnung wird Gas in die Bauchhöhle injiziert, um einen Raum für Manipulationen zu schaffen. Die Orte der anderen zwei Einstiche werden nach dem Studium des klinischen Bildes unter der Kontrolle des Laparoskops bestimmt.

Mit Hilfe von in die Ports eingesteckten Instrumenten trennt der Chirurg die Zyste vom Nierengewebe. Bei Bedarf durchsticht der Arzt seine Wände und führt Aspiration (Entfernung des Inhalts) durch. Mit Hilfe der Endoscans der Blutkörperchen (der Effekt der "Versiegelung" der Gefäße, um Blutungen zu verhindern) wird die Zyste selbst exzisiert. In der Punktion ist Drainageschlauch installiert. Es ist in 24-48 Stunden entfernt. Ports mit Endosca genäht.

Retrograde intrarenale Chirurgie

Die Operation wird normalerweise in Vollnarkose durchgeführt. Der Arzt führt ein Endoskop durch die Urethra, den Ureter. Er bringt das Instrument zur Exzision der Zyste in die Niere. Die Wände selbst werden nicht entfernt, sondern mit benachbarten Geweben vernäht (Marsupialisierungsverfahren). Bei einem günstigen Ergebnis wird eine Zyste im Laufe der Zeit vernarben und zeigt sich nicht. Nach der Operation gibt es keine Narben oder Einstichstellen, wie bei der laparoskopischen Entfernung einer Nierenzyste.

Viele Experten haben eine negative Einstellung zu dieser Operationstechnik und nennen sie "eine gefährliche und ungerechtfertigte Behandlungsmethode" (Trapeznikova MF et al., 1997). Die Verbindung der Höhle der Zyste mit der Höhle des Urogenitalsystems wird als ungünstig angesehen, insbesondere im Falle einer Entzündung oder potentiellen Malignität des Neoplasmas, die nicht immer im Voraus festgestellt werden kann.

Daher wird im Moment trotz der guten kosmetischen Wirkung eine retrograde Operation für eine Nierenzyste selten durchgeführt. Die Indikationen für sie ist die besondere Lage einer einfachen Zyste - im unteren Teil der Niere.

Öffnen Sie den Vorgang

Dies ist die traumatischste Art, eine Zyste zu entfernen. Es wird verwendet, wenn eine ausgedehnte Gewebeschädigung vorliegt und die bösartige Natur des Neoplasmas nachgewiesen wurde. Heute werden nur 5% der Operationen für eine Zyste der Niere nach der offenen Methode durchgeführt.

Der chirurgische Eingriff wird unter Vollnarkose durchgeführt. Der Arzt schneidet die Haut und das Weichgewebe, legt die Niere frei. Es bestimmt visuell oder durch Palpation (Palpation) die Lage der Zyste. Danach führt er eine Punktion mit einer speziellen Nadel durch.

Wenn der Inhalt der Zyste vollständig entfernt ist, wird die Niere herausgeschnitten, bevor die Wände des Neoplasmas freigelegt werden. Sie werden nicht entfernt und mit resorbierbarem synthetischen Faden an den Wundrändern vernäht. Manchmal wird Methylenblau in eine Zyste injiziert - ein Farbstoff, mit dem Sie dünne Abschnitte seiner Wände definieren können. Sie sind auch ausgeschnitten und genäht. Wenn die Naht nicht dicht ist, kann Urin von der Wunde getrennt werden. In diesem Fall wird es erneut auferlegt.

In extremen Fällen - einem Abszess, eitrigem Prozess, Krebs, während der Intervention entscheidet der Chirurg, einen Teil oder die ganze Niere zu entfernen. Oft werden Operationen eines solchen Plans auf einer Notfallbasis ausgeführt, wenn keine Zeit ist, alternative Behandlungsmethoden auszuwählen.

Erholungsphase

Die Rehabilitationszeit hängt stark von der Art der Operation ab, aber im Durchschnitt dauert es einen Monat. Die ersten 1-2 Tage nach dem Eingriff müssen im Bett verbringen. Dann, wenn der Staat es zulässt und der Arzt es zulässt, wird es möglich sein, aufzustehen und den Gang entlang zu gehen. Mit minimalinvasiven Operationsmethoden können Sie bereits am zweiten oder dritten Tag nach Hause gehen. Die Dauer der Hospitalisierung für offene Interventionen beträgt 5-7 Tage ohne Komplikationen.

Das Tragen einer Bandage kann mit einer offenen Operation gezeigt werden. Betäubungsmittel, entzündungshemmende Medikamente und Antibiotika werden dem Patienten oft für 7 Tage verschrieben. Die Überwachung des Patienten sollte 4-6 Monate nach der Operation erfolgen.

Verfahrenskosten

Alle Arten von Forschung und Operationen im Zusammenhang mit einer Nierenzyste können in öffentlichen Einrichtungen im Rahmen einer Krankenversicherung kostenlos durchgeführt werden. Eine wichtige Voraussetzung ist die Verfügbarkeit geeigneter Geräte im Krankenhaus.

Ein Patient kann den Eingriff auf eigene Faust durchführen. Meistens führen medizinische Zentren eine laparoskopische Operation durch. Die durchschnittlichen Kosten einer Operation in Moskau betragen 100.000 Rubel. Dieser Preis beinhaltet Krankenhausaufenthalt (2 oder 3 Tage), Analyse des Inhalts der Zyste, Ultraschall.

Perkutane Aspiration in privaten Kliniken wird in der Regel ohne Krankenhausaufenthalt durchgeführt. Die Preisspanne für den Service ist sehr groß - von 3.000 bis 100.000 Rubel. Sclerotherapy kostet ein wenig mehr - es trägt zu den Kosten des Verfahrens 10-20% bei.

Die Entfernung der Zysten retrogradnoj wird von den privaten Gesellschaften praktisch nicht durchgeführt. Die offene Operation wird nur in großen multidisziplinären Zentren durchgeführt. Der Preis für eine solche Operation beginnt von 70 000 - 100 000 Rubel.

Bewertungen von Ärzten und Patienten

In den meisten Fällen sind die Patienten mit der Operation zufrieden (am häufigsten sprechen wir von der Laparoskopie), insbesondere wenn sie planmäßig durchgeführt wurde. Viele führen es unter der OMS-Politik durch und sind dennoch selten mit Komplikationen konfrontiert. In ihren Reviews weisen die Patienten oft darauf hin, dass kleine Narben nach der Laparoskopie noch vorhanden sind, sich aber kaum bemerkbar machen und das Erscheinungsbild nicht signifikant beeinflussen.

Ärzte über die Operation für eine Nierenzyste werden in Unterstützer der Punktion mit Verhärtung und Laparoskopie unterteilt. Beide Methoden haben Vor- und Nachteile. Die retrograde Methode und offene Operation, Experten empfehlen, nur in extremen Fällen zu verwenden.

Die Behandlung einer Nierenzyste bringt oft die erwünschte Erleichterung und verbessert signifikant die Lebensqualität des Patienten. Die häufigste laparoskopische Operation ist eine einfache, effektive Technik, die selten zu Komplikationen führt.

Nierenzyste Entfernung. Kosten von

Unser medizinisches Zentrum führt die hochwertige Entfernung der Kyste der Niere (die Kosten niedriger) auf der neuesten Ausrüstung durch. Alphabetisierung und umfangreiche Erfahrung der Mitarbeiter in Verbindung mit Ihrem Wunsch, dem Arzt zu helfen, helfen, das Problem für viele Jahre perfekt zu bewältigen. Also, wenn Sie noch denken, nehmen Sie das Telefon und melden Sie sich für eine Beratung mit uns! Wir sind immer glücklich, Ihnen zu helfen!

Was ist eine Nierenzyste?

Ein solches gutartiges Neoplasma ist eine kleine Kapsel, die Flüssigkeit enthält. Es ist sehr wichtig für einen Spezialisten, eine Zyste einer Niere nicht mit Zysten in einer genetischen Krankheit - polyzystisch, zu verwechseln, da sie unterschiedliche Strukturen und Eigenschaften haben. Die Bildung einer Zyste an der Niere nimmt eine führende Position unter den anderen Erkrankungen dieses Organs ein.

Zyste Niere: Symptome

Sehr oft manifestiert sich diese Krankheit in keiner Weise. Es gibt Fälle, in denen eine Person viele Jahre mit dieser Pathologie lebt, auch ohne etwas zu ahnen. Wenn sich die Zyste bereits bemerkbar macht, äußert sie sich durch folgende Symptome:

• Rücken- oder Seitenschmerzen;

In der Regel schädigt die Zyste die Nieren nicht und verursacht keine Beschwerden beim Patienten. Alle Zeichen können sich nur in der Gegenwart von Komplikationen in Form von zeigen:

• Verstöße gegen den Urinausfluss;

Trotz des praktischen Fehlens von Symptomen besteht immer das Risiko eines Tumorrisses, der die sofortige Entfernung einer Nierenzyste beinhaltet (überprüfen Sie die Kosten in der Klinik). Dies ist notwendig, um zu verhindern, dass der Inhalt der Zyste in das Organ selbst eindringt. Übermäßige Blutung begleitet immer die Ruptur, und es besteht auch das Risiko eines bösartigen Tumors.

Was verursacht eine Zyste?

Nierenzystenbildung tritt mit beschleunigtem Wachstum von Epithelzellen auf. Unter den Ursachen von Zysten emittieren einen erblichen Faktor, chronische Krankheiten, Vorerkrankungen. Ziemlich oft wird der Patient mit angeborener Pathologie diagnostiziert.

Wie behandelt man eine Zyste?

Wenn während der Diagnose das Vorhandensein einer einfachen einzelnen Zyste festgestellt wurde, ist eine Therapie nicht erforderlich. Es ist nur so, dass der Patient sich systematisch einer Nierenuntersuchung mit einem Ultraschall unterziehen muss, die Abwesenheit von Hypothermie überwachen und Infektionskrankheiten vermeiden muss. Spezialisten verschreiben Therapie nur für Komplikationen wie Pyelonephritis und Nierenversagen einer bleibenden Form.

Stranacom.Ru

Ein Nieren-Gesundheitsblog

  • Zuhause
  • Wie viel kostet Laparoskopie einer Nierenzyste

Wie viel kostet Laparoskopie einer Nierenzyste

Vorbereitung und Merkmale der Laparoskopie der Nieren. Postoperative Periode

In ihrer dominanten Funktion ist die Laparoskopie der Niere eine genaue und effektive Untersuchungsmethode. Es ist auch in Fällen der Notwendigkeit der operativen Entfernung von gutartigen und einigen bösartigen Tumoren vorgeschrieben. Die Beliebtheit eines solchen Verfahrens nimmt zu, da es nach einer kompetenten Durchführung praktisch keine rauen Narben gibt, sondern sich schneller erholt.

Vorbereitung für die Laparoskopie

Die Aktivität beginnt mit einem ausführlichen Interview von Arzt und Patient. Es ist wichtig, im Detail zu erklären, was der operative Eingriff sein wird, was sein Zweck sein wird, und mögliche Komplikationen.

Die Aufgabe des Arztes besteht nicht nur darin, Informationen zu vermitteln, sondern auch zu verstehen, wie ein positives Ergebnis des Verfahrens erzielt werden kann. Ein richtiges Verständnis der Wichtigkeit und Art der bevorstehenden Laparoskopie, bewusste Einstellung zu allen medizinischen Empfehlungen sind eine der wichtigen Komponenten des medizinischen Komplexes. Zum Beispiel, wenn Sie das Gewicht zu normalisieren, nach einer Diät und einschließlich im Regime der erhöhten körperlichen Aktivität, wird es vollständig zur Aufgabe des Patienten.

Das präoperative Training umfasst neben den gymnastischen Übungen folgende Aktivitäten:

  • Die Aufnahme von Nahrungsmitteln, die die Magen- und Darmfunktion normalisieren, verursacht keine Blähungen und andere negative Reaktionen;
  • in etwa fünf Tagen beginnt die Darmreinigung;
  • Am Abend, unmittelbar vor der Operation, werden unnötige Haare am Körper entfernt;
  • am Morgen wird ein Einlauf durchgeführt und es werden hygienische Maßnahmen durchgeführt;
  • Die Einnahme von Nahrungsmitteln wird in der Nacht zuvor gestoppt und es wird nicht empfohlen, morgens etwas zu trinken, außer einer kleinen Menge Flüssigkeit, um ein Medikament zu nehmen, das ständig konsumiert wird, mit Erlaubnis eines Arztes.

Der Patient muss auch die notwendigen Tests im Komplex bestehen und sich bestimmten Untersuchungen unterziehen, damit der Arzt die Art der Ausbildung erkennen und die Abfolge aller Handlungen genau vorhersagen kann.

  1. Blut wird gespendet, um den Grad seiner Gerinnung zu bestimmen, sowie alle Schlüsselindikatoren - das Niveau von Glukose, Cholesterin.
  2. Ein Bluttest wird durchgeführt, um infektiöse Pathologien, insbesondere Hepatitis, Syphilis, AIDS, zu etablieren.
  3. Die Liste der obligatorischen Vorsorgeuntersuchungen umfasst Fluorographie und Elektrokardiogramm-Entfernung.

Ein wichtiges Kriterium ist das Fehlen von kalten negativen Phänomenen - Temperatur, Husten, Schnupfen. Wenn chronische Erkrankungen vorliegen, kann die Laparoskopie während einer Dauer Remission gelöst werden. Es ist obligatorisch, die Konsultationen mit den spezialisierten Spezialisten zu übergeben. Wenn Sie vermuten, das Vorhandensein von Krampfadern wird gescannt, um den Zustand der Gefäße auf das Vorhandensein von Blutgerinnseln im Detail zu beurteilen.

Nach Magen-Darm- oder Viruserkrankungen sollten mindestens 14 Tage vergehen. Kontraindikation kann das Vorhandensein von Blasen oder Geschwüren auf der Haut sein, was auf die Aktivierung von Herpes hinweist, die das Immunsystem signifikant reduziert. Empfehlungen für die Notwendigkeit einer vollständigen Vorbehandlung werden gegeben.

Merkmale der Laparoskopie

Der allgemeine Aktionsalgorithmus während der Laparoskopie der Niere ist wie folgt.

  • Der Patient steht unter Vollnarkose.
  • Kleine Schnitte werden an den richtigen Stellen gemacht.
  • Rohre für die Instrumentierung werden eingeführt.
  • Um die Sichtbarkeit zu erhöhen, wird Kohlendioxid in den Bereich des operierten Organs gepumpt.
  • Eine Miniatur-Videokamera wird durch eine der Öffnungen geschickt, um eine genaue Projektion des Bildes auf dem Monitor zu ermöglichen.
  • Durch das Betätigen der durch andere Schnitte eingeführten Werkzeuge führt der Chirurg die Aufgabe aus.
  • Alle Fixtures werden entfernt, Stiche werden angewendet.
  • In welchen Fällen ist eine Laparoskopie möglich?

    Fortgeschrittene Ausbildung von Chirurgen, die Entwicklung von fortschrittlichen Technologien ermöglicht es, Laparoskopie auch bei schweren Nierenerkrankungen durchzuführen.

    Die Nephrektomie ist eine der komplexesten und ernsthaftesten endoskopischen Operationen bei bösartigen Tumoren, die erfahrene Chirurgen mit der Methode der Laparoskopie durchführen können. Eine Nierenentfernung wird zugewiesen, wenn die Aufgabe darin besteht, das Leben des Patienten zu retten. Schnitte sind für Trokare gemacht, durch die die Instrumente und Videokamera eingefügt werden. Dank eines Laparoskops, das ein vergrößertes Bild auf den Bildschirm überträgt, kontrolliert der Chirurg die Situation und vermeidet übermäßige Blutungen. Die entfernte Niere oder ihr Teil in einem speziellen Behälter wird durch einen dafür vorbereiteten Schnitt entfernt.

    Bei Tumorbildungen kann im Anfangsstadium eine laparoskopische Resektion verschrieben werden, die nur den Tumor beeinflusst und gleichzeitig die Niere selbst schützt. Der Operation geht eine gründliche Untersuchung der Läsion voraus, um einen Algorithmus für die Handlungen des Chirurgen zu entwickeln, um die Funktion der Niere zu maximieren.

    Die Laparoskopie wird erfolgreich während der Hydronephrose angewendet, um die normale Bewegung des Urins wiederherzustellen. Praktisch überall beherrschen Chirurgen diese sanfte Technik, wenn eine Entfernung der Nierenzyste indiziert ist.

    In jeder Situation wird die Laparoskopie als gutartiger operativer Effekt angesehen, da das Gewebe und die Hautbedeckung im Vergleich zur extensiven Abdominalentfernung während der normalen Operation leichte Verletzungen aufweisen.

    Postoperative Periode

    Am ersten Tag erlebt der Patient unterschiedlich starke Schmerzen, so dass ihm meist Schmerzmittel verschrieben werden, deren Notwendigkeit in den meisten Fällen zu Beginn des zweiten Tages verschwindet. Normalerweise steigen die Kranken am Abend auf, nehmen Essen. Die motorische Belastung nimmt allmählich zu, wobei viele individuelle Faktoren berücksichtigt werden - Alter, Komplexität der Operation, Vorhandensein von assoziierten Pathologien. Tage nach sechs oder früher sind sie schon ausgeschrieben.

    Seit einiger Zeit wird die Diät mit einer allmählichen Erweiterung der Palette der verwendeten Produkte fortgesetzt. Die dominierende Voraussetzung für eine schnelle Genesung ist eine ausgewogene Ernährung unter Einbeziehung der von Fachärzten empfohlenen Menge an Vitamin-Mineral-Präparaten. Kleine Schnitte ziehen sich schnell an und hinterlassen unauffällige Narben.

    Bei Bedarf gibt der Arzt Empfehlungen zum Tragen eines postoperativen Verbandes oder schreibt die Auswahl einer bestimmten Kompressionsunterwäsche vor. Damit die Erholung in einem normalen Modus stattfinden kann, sind in den ersten Monaten Einschränkungen der körperlichen Aktivität vorgesehen. Es ist verboten, Gewichte zu tragen, zu heben, zu bewegen, zu rennen, Beine oder Arme scharf anzuheben oder zu spreizen oder den Körper zu neigen. Der Patient darf normalerweise 14 Tage nach der Entlassung arbeiten.

    Der Vorteil der Methode besteht darin, dass die Entfernung der Prostatadrüse durch eine Mikrofusion unter dem Hodensack erfolgt, wodurch schwerwiegende postoperative Rehabilitationsprobleme wie Harninkontinenz vermieden werden können.

    Entfernung von großen Nierensteinen durch Nierengewebe, ohne das Nierensammelsystem zu beschädigen.

    Entfernung von Prostataadenom durch die Harnröhre ohne Einschnitte.

    In unserem Zentrum wird eine einzigartige Methode der Netzhautadenomektomie angewendet, die das Öffnen des Harnsystems während der Intervention nicht erlaubt, was zu einer signifikanten Reduktion der Rehabilitationszeit und einer Verringerung der Schwere der postoperativen Periode führt.

    Die Verwendung neuer Biomaterialien kann die Entwicklung der erektilen Dysfunktion, die als "Goldstandard" bei der Behandlung von Krebsstammzellen bezeichnet werden kann, reduzieren und so ein maximales rezidivfreies Überleben gewährleisten.

    Chirurgie, um eine Nierenzyste zu entfernen

    Hinterlasse einen Kommentar 6,529

    Die zystische Nierenbildung ruft eine Reihe von Pathologien hervor. Um sie zu verhindern, wird eine Operation durchgeführt, um eine Nierenzyste zu entfernen, was eine Punktion oder deren vollständige Beseitigung bedeutet. In den meisten Fällen wird die Operation dank moderner Methoden durch kleine Einschnitte oder Stichverletzungen durchgeführt. Die Verwendung der einen oder anderen Methode hängt von der jeweiligen Krankheit ab.

    Indikationen für die Operation

    Wenn Anzeichen für eine Fehlfunktion des Harnsystems auftreten, müssen Sie untersucht werden. Wenn sich die diagnostizierte Zyste zu zeigen begann - wenden Sie sich sofort an Ihren Urologen.

    Wenn die Zyste nicht wächst und sich nicht zeigt, wird die Operation verzögert. Es gibt mehrere Symptome, die von der Notwendigkeit sprechen, ein Neoplasma zu beseitigen. Wenn Sie nicht auf sie achten, kann der Zustand erheblich verschlimmert werden. Eine chirurgische Behandlung wird oft durchgeführt, wenn die Größe der Zyste deutlich zugenommen hat. In diesem Fall übt die Formation einen Druck auf das Nierenparenchym aus, ein gestörtes Organ. Außerdem wird die Operation ausgeführt, wenn:

  • gestörtes Urinieren;
  • arterielle Hypertonie hat sich entwickelt;
  • starker Schmerz vorhanden;
  • Nierenzyste gebrochen;
  • Blut erschien im Urin;
  • das Neoplasma ist infiziert;
  • Die Zyste Degeneration begann.

    Wenn der Arzt den onkologischen Prozess vermutet, während der Operation, nehmen Sie ein Teilchen der Ausbildung für eine Biopsie. Die Analyse erfolgt schnell, um den weiteren Operationsverlauf zu bestimmen. Wenn Krebszellen entdeckt werden, wird eine Nephrektomie durchgeführt - ein Teil der Niere oder das gesamte Organ wird entfernt, um einen Rückfall zu verhindern. Die Operationsmethode wird auf der Grundlage der Ergebnisse von Ultraschall und CT mit der Einführung eines Kontrastmittels ausgewählt.

    Kontraindikationen

    Die Behandlung einer Nierenzyste ohne Operation wird durchgeführt, wenn:

  • Manifestationen der Pathologie fehlen.
  • Mit polyzystischen diagnostiziert.
  • Der Patient hat eine geringe Blutgerinnung.
  • Der Patient nimmt Blutverdünner wie Acetylsalicylsäure. Der Gebrauch von Drogen mit dieser Eigenschaft wird eine Woche vor der Operation gestoppt.
  • Pathologie des Herz-Kreislauf- oder Atmungssystems.
  • Die akute Phase des Diabetes mellitus (ein Anstieg des Blutzuckerspiegels).
  • Vorbereitung für die Operation

    Am Vorabend der Operation kann nichts essen und trinken.

    Ein chirurgischer Eingriff ohne vorherige Vorbereitung ist nicht möglich. Wenn einige der Empfehlungen des Arztes vom Patienten nicht befolgt werden, kann sich die geplante Operation verzögern. Vorbereitung beinhaltet mehrere Punkte:

  • Der Patient sollte Unterkühlung und überfüllte Stellen vermeiden, um sich nicht zu erkälten.
  • Sie können keine Medikamente einnehmen, die die Blutgerinnung reduzieren. Frauen werden am 7-20 Tag des Monatszyklus operiert.
  • Blut- und Urintests und ein Elektrokardiogramm werden durchgeführt.
  • Beratung und die Meinung des Therapeuten ist erforderlich.
  • Mögliche zusätzliche Untersuchung der Nieren und Blutgefäße.
  • Innerhalb von 2 bis 3 Tagen vor der Operation sollten Sie auf Gemüse, Obst und Mehlprodukte verzichten.
  • 8 Stunden vor dem Eingriff sollte man nicht essen und trinken, am Vorabend wird ein reinigender Einlauf gegeben.

    Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Arten der Entfernung von Nierenzysten

    Eine Zyste an der Niere kann durch eine der folgenden Methoden beseitigt werden:

    Perkutane Sklerosierung

    Wenn die Nierenzyste klein ist und kein Verdacht auf eine Degeneration in einen malignen Tumor besteht, wird sie durch Punktion entfernt. Dies ist die am wenigsten traumatische Methode, die unter "örtlicher Betäubung" durchgeführt wird. Der gesamte Eingriff wird durch Ultraschall kontrolliert. Der Chirurg behandelt die Haut des Patienten im Bereich der betroffenen Niere mit einem Antiseptikum und lindert Schmerzen. Eine spezielle Nadel wird durch die Haut durchstochen, eine Nadel wird in die Zyste eingeführt und zystische Flüssigkeit wird daraus extrahiert. Um eine erneute Bildung zu vermeiden, beträgt der freie Hohlraum 5-20 min. gefüllt mit sklerosierender Substanz, die Zellen tötet, die zystische Flüssigkeit absondern. Infolgedessen "klebt" die Höhle, ein Rückfall ist unmöglich.

    Laparoskopie ist die effektivste und beliebteste Methode zur Beseitigung einer Nierenzyste.

    Laparoskopische Exzision

    Laparoskopische Entfernung der Nierenzyste wird am häufigsten verwendet. Diese Methode eliminiert jegliche zystische Formationen, unabhängig von ihrer Anzahl und Größe. Der Vorteil der Methode liegt zudem in einer geringen Verletzungs- und Schmerzbelastung. Die Rehabilitation des Patienten dauert nur 2-3 Tage. Wenn sich die Zyste direkt im Nierengewebe befindet, kann während des Eingriffs die Taktik geändert und ein Teil des Organs entfernt werden. Der Patient wird davor im Voraus gewarnt, was mögliche Komplikationen aufgrund der Ergebnisse der Diagnose nahelegt.

    Die Ultraschallbilder bestimmen, welche Position für den Eingriff am besten ist. Oft liegt der Patient auf dem Rücken. Im Durchschnitt laparoskopisch ist die Nierenzyste in 1 Stunde beseitigt. Trotz der Besonderheiten des Eingriffs handelt es sich um einen vollständigen chirurgischen Eingriff, der unter Vollnarkose durchgeführt wird. Endotrachealanästhesie (Röhre im Hals) wird für Kinder verwendet.

    Während der Operation machen Sie 3 Schnitte von 2 cm, einer von ihnen befindet sich auf dem Bauch in der Nähe des Bauchnabels. Die Position des Rests hängt von den Merkmalen der Pathologie ab. Ein Laparoskop, die notwendigen Instrumente und ein Endoskop, eine Sonde mit einer Kamera, die ein Bild auf einen Monitor im Operationssaal überträgt, werden durch die Löcher eingeführt. Ein Gas wird in die Bauchhöhle des Patienten injiziert, um seine Wände zu erweitern und mehr Platz für Manipulationen zu schaffen.

    Eine Nierenzyste wird aus dem Nierenparenchym isoliert und, falls erforderlich, durchstochen, um zystische Flüssigkeit zu extrahieren. Für die Beseitigung der Formation selbst werden Endonodellen mit Gerinnungsfunktion verwendet (die Blutgefäße sind "versiegelt", um Blutungen zu verhindern). Die Punktionsstelle ist mit einer Drainage ausgestattet, die nach 1-2 Tagen entfernt wird. Die Schnitte in der Haut werden vernäht.

    Retrograde intrarenale Chirurgie: Laserbehandlung

    Laser-Chirurgie wird als letzter Ausweg durchgeführt.

    Bei Vorliegen von Nierenzysten im unteren Organbereich wird die retrograde intrarenale Methode eingesetzt, da es in diesem Fall schwierig ist, mit einer anderen Methode zu operieren. Diese Art von Operation impliziert nicht, Schnitte zu machen und ist am schnellsten und am schmerzlosesten. Allerdings betrachten Ärzte Laserentfernung als gefährlich und verwenden sie nur, wenn es keinen anderen Weg gibt, einen Tumor zu entfernen.

    Der Eingriff wird unter Vollnarkose durchgeführt. Durch den Harnkanal, Blase und Harnleiter wird eine Sonde mit einer Kamera in die Niere eingeführt, die notwendigen Instrumente werden gebracht. Die Mikrokamera überträgt das Bild auf den Monitor. Ein Schnitt wird an der Niere gemacht, eine Zyste wird extrahiert und ausgeschnitten. Die Wände der zystischen Formation werden nicht entfernt und an das Nierengewebe genäht. Allmählich bildet sich an dieser Stelle eine Narbe.

    Nach der Operation bleiben keine Wunden mehr bestehen, wie nach anderen Methoden zur Entfernung von Nierenzysten. Retrograde intrarenale Chirurgie hat einen gravierenden Nachteil: das zystische Gewebe wird nicht entfernt. Dies droht mit dem Auftreten von Komplikationen bei der Entwicklung des Entzündungsprozesses oder wenn eine Nierenzyste begonnen hat, zu einem bösartigen Tumor zu degenerieren.

    Öffnen Sie den Vorgang

    Laut Statistik werden 5% der Operationen für die Elimination einer Nierenzyste durch die Abdominal-Methode durchgeführt, da es am traumatischsten ist. Abdominalchirurgie wird verwendet, wenn:

  • Der Patient leidet an Fettleibigkeit im 3. Stadium.
  • Zystische Geschwulst brach.
  • Eine Läsion eines großen Teils des Nierenparenchyms wurde diagnostiziert.
  • Zystische Bildung wird wiedergeboren in einen bösartigen Tumor.

    Der chirurgische Eingriff wird unter Vollnarkose durchgeführt. Der Chirurg macht eine große Inzision an der Seite des Patienten. Die Haut und das Gewebe darunter werden geschnitten, um den Inhalt der Bauchhöhle freizulegen. Die Niere und die Stelle der Kyste kommen ans Licht. Der Arzt durchsticht die Niere und extrahiert zystische Flüssigkeit. Das Organ wird durchtrennt, und die Wände einer bereits leeren Cyste werden an ihr Parenchym angenäht. Um die Integrität der Wände von Tumoren mit einem speziellen Farbstoff zu etablieren. Wenn während der Operation ein ernsthafter Nierenschaden wie Eiterung oder Krebs gefunden wird, wechselt der Arzt die Taktik und entfernt das gesamte oder einen Teil des Organs. Aufgrund des Vorhandenseins einer großen Naht an der Seite durchläuft der Patient einen langen Rehabilitationsverlauf und wird im Krankenhaus behandelt.

    Postoperative Phase und Rehabilitation

    Die Rehabilitation sollte unter der Aufsicht eines Arztes stattfinden.

    Eine erfolgreiche Operation ist die halbe Miete. Eine Rehabilitation nach Entfernung einer Nierenzyste ist von großer Bedeutung, da bei Missachtung einiger Empfehlungen ernsthafte Komplikationen auftreten können. Tag nach dem Eingriff sollte der Patient im Bett sein. Am nächsten Tag sind kurze Spaziergänge um die Station erlaubt. Je nach Verlauf der Genesung sollte der Patient 3-7 Tage im Krankenhaus bleiben. In 2 Monaten ist die Rehabilitation abgeschlossen und die Person kann zu der gewohnten Lebensweise zurückkehren.

    Nach Abdominaloperationen ist der Genesungsverlauf deutlich länger als nach anderen Methoden der Zystenentfernung. In Abwesenheit von Komplikationen im Krankenhaus muss der Patient etwa 3 Wochen bleiben. Da nach dem chirurgischen Eingriff eine große Wunde zurückgeblieben ist, ist es notwendig, den Zustand der Nähte ständig zu verkleiden und zu überwachen. Der Arzt verschreibt die Verwendung von Antibiotika, Entzündungshemmern und Schmerzmitteln.

    Die Rehabilitationszeit hängt von der Art der Operation ab, dauert aber durchschnittlich etwa einen Monat.

    Diät

    Trotz der Tatsache, dass die Entfernung einer Zyste an der Niere oft schnell und ohne Komplikationen durchgeführt wird, ist es eine ernsthafte Belastung für den Körper, die alle Systeme betrifft. Damit die Genesung schnell verläuft und keine Komplikationen durch das Harnsystem auftreten, wird dem Patienten eine Diät verordnet. Der Mangel an Diätkontrolle in der postoperativen Phase führt zur Entwicklung eines entzündlichen Prozesses in der operierten Niere. Um dies zu vermeiden, müssen Sie die folgenden Regeln beachten:

  • Minimieren Sie Salzaufnahme. Wenn eine Nierenzyste Funktionsstörungen des Organs hervorruft und eine Niereninsuffizienz droht, muss die Salzaufnahme vollständig gestoppt werden.
  • Wenn das Vorhandensein einer Zyste zur Entwicklung von Pathologien des kardiovaskulären Systems und des Vorhandenseins von Ödemen geführt hat, ist es notwendig, die Menge der verbrauchten Flüssigkeit zu begrenzen.
  • Zum Zeitpunkt der Wiederherstellung ist es notwendig, auf die Verwendung von frittierten und fettigen Lebensmitteln, Gewürzen, Gewürzen, Soßen, Marinaden, Kaffee, Schokolade und anderen Säuren zu verzichten.
  • Erfordert eine vollständige Ablehnung von schlechten Angewohnheiten.
  • Die Grundlage der Diät sollten Kohlenhydrate und Pflanzenfasern sein. Die Verwendung von Proteinen sollte so gering wie möglich gehalten werden, damit keine Toxine im Körper gesammelt werden, da es zum ersten Mal nach der Operation unmöglich ist, das Harnsystem vollständig zu belasten.

    Beim Verlassen des Krankenhauses legt der Arzt einen Kontrollplan fest. Mit der Entwicklung von Komplikationen wird eine zusätzliche Therapie durchgeführt. Wiederauftreten von zystischen Formationen ist selten. Um den Allgemeinzustand der Nieren zu kontrollieren und mögliche Pathologien rechtzeitig zu erkennen, wird empfohlen, sich 1-2 Mal pro Jahr einer Ultraschalluntersuchung, einer Röntgenaufnahme und einem Urologen oder Nephrologen zu unterziehen.

    Die heutige Medizin ist ohne moderne Technologie nicht vorstellbar.

    Die Laparoskopie ist eine moderne Operationsmethode, bei der Operationen an inneren Organen durch kleine (meist 0,5-1,5 cm) Öffnungen durchgeführt werden, während bei der traditionellen Chirurgie große Einschnitte erforderlich sind.

    Laparoskopische Operationen gehören zu der Kategorie der komplexen Eingriffe, die eine gute technische Unterstützung, hohe Qualifikationen und umfangreiche Erfahrung des Chirurgen erfordern.

    Die Vorteile dieser Operationen liegen auf der Hand:

    1. Statt großer Schnitte werden Werkzeuge aus einzelnen kleinen Einstichen eingefügt.

    2. Die Handlungen des Chirurgen werden unter der Kontrolle eines Laparoskops mit einer 20-fachen Zunahme und guter Beleuchtung durchgeführt, die äußerst genaue und atraumatische Operationen mit minimalem Blutverlust erlaubt.

    3. Nach der Operation sind die Schmerzen minimal, der Krankenhausaufenthalt ist auf 1-2 Tage reduziert.

    4. Es besteht praktisch kein Risiko für die Entstehung postoperativer Hernien.

    In FGBU "SPMC" des Gesundheitsministeriums Russlands werden diese Eingriffe in der Notfallpraxis durchgeführt: zum Beispiel bei akuter Appendizitis, einschließlich der durch Infiltration und Peritonitis komplizierten; perforiertes Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür, akute Cholezystitis.

    Die Laparoskopie ermöglicht es oft, rechtzeitig die richtige Diagnose zu stellen und eine "eitle" Appendektomie zu vermeiden. In einigen Fällen ist es möglich, das Organ zu erhalten, beispielsweise wenn die Milz reißt.

    Mehrere Operationen werden täglich für Cholelithiasis in einer dringenden und geplanten Weise durchgeführt, einschließlich der Anwesenheit von Steinen in den Gallengängen.

    Das Aufkommen moderner Multi-Chip-Videokameras, elektrochirurgischer Instrumente, eines Ultraschallskalpells, eines Argonplasma-Koagulators und Radiofrequenzablation ermöglichte es, die Bandbreite der geplanten chirurgischen Eingriffe zu erweitern.

    Erfolge:

      Traditionelle schwere Chirurgie, mit einer großen Anzahl von Komplikationen, bei Patienten mit Hernie der Ösophagusöffnung des Zwerchfells könnte durch laparoskopische ersetzt werden. Zur gleichen Zeit, Krankenhausaufenthalt ist 2-3 Tage, Komplikationen werden minimiert, und die Speiseröhre Arbeit wird schnell wiederhergestellt. Eine zuverlässige Methode der laparoskopischen Splenektomie (Entfernung der Milz) in der hämatologischen Pathologie wurde entwickelt und implementiert, was eine einzigartige Möglichkeit für einen Hämatologen bietet, auf ein gutes Ergebnis der Operation zu vertrauen. Laparoskopische Adrenalektomie (Entfernung der Nebenniere), einschließlich mit lumbalen Zugang (lumboskopisch) ermöglicht nicht nur die Entfernung der Nebenniere ohne eine große thorako-abdominale Inzision, sondern ermöglicht auch die Operation bei Patienten mit Adhäsionen. Ein gutes Ergebnis der schnellen Genesungsoperation wird durch die richtige präoperative Untersuchung und das postoperative Patientenmanagement durch Spezialisten des Regionalen Endokrinologischen Zentrums Nordwest erzielt, einer der Abteilungen unserer Einrichtung. Zum ersten Mal in St. Petersburg haben unsere Chirurgen während ihrer Stenose eine laparoskopische Dekompression des Truncus coeliacus entwickelt und eingeführt.

    Das Spektrum laparoskopischer Operationen ist erweitert, Magenresektionen, Kolonresektionen, retroperitoneale Raumbildungen, komplexe Leberbiopsien werden durchgeführt. Radiofrequenzablation von Metastasen von Tumoren in der Leber ist verfügbar geworden.

    Endovideosoperationsoperationen werden zunehmend in Fällen von Dickdarmkrebs verwendet, die den Patienten von der Kolostomie befreien können. Die Radikalität dieser Operationen ist nicht geringer und überschreitet im Falle der Lokalisation im Rektum die traditionellen Ansätze. Die Spezialisten des Zentrums berichteten über die Ergebnisse solcher Operationen auf dem 3. Allrussischen Kongress der Koloproktologen.

    Eine große Auswahl von urologischen Eingriffen mit Laparoskopie wird durchgeführt: Nierenentfernung, Resektion, Nierenprolaps, Entfernung von Zysten, Plastik des Nierenbeckens und Varikozele-Operation.

    Die meisten Operationen in der gynäkologischen Abteilung werden auch laparoskopisch durchgeführt. In unserer Einrichtung werden jährlich etwa 1.000 Operationen mit Laparoskopie durchgeführt, was für Chirurgen zu einer alltäglichen Aufgabe geworden ist. Dies hat die Anzahl möglicher Komplikationen auf das Niveau der besten Kliniken in Europa und Nordamerika reduziert.

    Das Hauptziel unserer Ärzte ist es, ein zuverlässiges, gutes Ergebnis der chirurgischen Behandlung mit minimalem Leiden des Patienten und der schnellstmöglichen Rückkehr zu der üblichen Lebensweise zu erreichen.

    Die Kosten der Operationen in der Abteilung für Chirurgie.

    Diagnose: Nierenzyste

    Nierenzyste - Chirurgie

    Muss jede Nierenflüssigkeit operiert werden? Nein, nicht jeder.

    Es ist notwendig zu arbeiten, wenn:

  • Eine Zyste einer Niere ist mehr als 4 Zentimeter;
  • Es ist klein, drückt aber das Becken zusammen;
  • Es hat oder schien Partitionen
  • Nierenzyste blutet oder entzündet

    Wir bieten folgende Operationen für Nierenzysten an:

    Was ist eine gefährliche Nierenzyste?

    Diagnose von Nierenzysten

    Behandlung und Operation

    So erreichen Sie uns:

    Moskauer Zentrum für innovative Urologie

    Mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

    Wenn Sie aus dem Ring das letzte Auto fahren, nehmen Sie die Ausfahrt Soljanskij. Bei der Ausfahrt biegen Sie rechts ab und fahren etwa 100 Meter in einer geraden Linie bis zur Kreuzung mit der Ampel. Biegen Sie an der Kreuzung rechts in die Solyanka Straße ab, nach 170 Metern sehen Sie die Kirche der Geburt der Jungfrau, gehen Sie nach links und nach 100 Metern biegen Sie links in die Maly Ivanovsky Lane ein. Nach ungefähr 60 Metern betreten Sie die Klinik zu Ihrer Rechten

    Micro-invasive Intervention ermöglicht es, die Dauer der postoperativen Rehabilitation von drei Wochen auf 7-10 Tage zu minimieren. Bei Verwendung der Methode wird die Wahrscheinlichkeit eines Wiederauftretens der Krankheit minimiert.

    Die Essenz der Methode besteht darin, eine "punktuelle" Strahlentherapie auf den Tumorfokus und das erkrankte Organ durchzuführen, wodurch die negativen Auswirkungen auf nahe gelegenes Gewebe und kritische Organe minimiert werden.

    Merkmale der effektiven Vorbereitung für die Laparoskopie

    Endoskop-Operation

    Präoperative Untersuchung

    Der Endoskopiker informiert den Patienten über die Laparoskopie der Niere. Das Verfahren ist sehr wichtig, um eine Diagnose zu klären oder zu erstellen, und Sie müssen immer wissen, worauf Sie vorbereitet sind: die wichtigsten Schritte, das Ausmaß der Operation sowie mögliche Komplikationen. Ein erfolgreiches Ergebnis hängt vom medizinischen Personal ab, aber die bewusste Vorbereitung des Patienten wird nicht schaden. Zum Beispiel ist die Normalisierung des Gewichts und die Regulierung der Funktionen des Gastrointestinaltraktes vor dem Krankenhausaufenthalt nur mit seiner verantwortlichen Herangehensweise vor und nach dem Eingriff möglich.

    Die bevorstehende Intervention erfordert eine vorbereitende Diät und Gymnastik, aber eine Diät nach der Laparoskopie ist genauso wichtig. Ärzte übernehmen die Verantwortung für alle notwendigen Voruntersuchungen und Untersuchungen, die dazu beitragen, ein klares klinisches Bild des Einzelfalles zu erstellen, wobei die Untersuchung des Massenwachstumskoeffizienten eine der fundamentalen in dieser Liste ist. Überschüssige Fettpolster in verschiedenen Bereichen des Körpers sowie die aktive Entwicklung des Omentum erhöhen das Risiko von Komplikationen in allen Phasen. In einigen Fällen kann dies die schnellstmögliche Intervention und die notwendige Entfernung einer Nierenzyste beeinträchtigen. Unabhängig davon, welche Indikationen für die Laparoskopie dem Patienten zur Verfügung stehen, muss er hart arbeiten, um sein Gewicht zu normalisieren, wonach er sicher zu einer Untersuchung geschickt werden kann.

    Präoperative Vorbereitung und Entfernung von Zysten. Einfacher postoperativer Modus

    Vorbereitung für die Operation

    In Vorbereitung auf die Laparoskopie dürfen wir nicht vergessen, dass der Eingriff ein chirurgischer Eingriff ist. Alle präoperativen Aktionen sind um diese Tatsache herum aufgebaut. Endoskopische Chirurgie wird unter bestimmten Bedingungen durchgeführt, die nicht ignoriert werden können, unabhängig davon, ob es sich um eine Laparoskopie der Niere oder eines anderen Organs handelt. Bei der Vorbereitung liegt der Schwerpunkt auf dem Bauchbereich.

    Folgende präoperative Manipulationen werden unterschieden:

  • tägliche Gymnastik;
  • Reinigung des Gastrointestinaltraktes fünf Tage vor der Operation;
  • Essen essen, das keine Meteorismen und Zyklusstörungen verursacht. Eine obligatorische Diät nach der Laparoskopie wurde gezeigt;
  • Hygienemaßnahmen und Entfernung von überschüssiger Vegetation am Körper;
  • Vorreinigung des Darms mit einem Einlauf;
  • qualitativ hochwertige Ruhe und voller Schlaf: guter Ton wird helfen, die Anästhesie besser zu übertragen.

    Indikationen für die Laparoskopie sind auch Zysten, die mit minimalem chirurgischen Eingriff leicht entfernt werden können. Zuallererst sollte der Patient alle notwendigen Tests bestehen, da der Ursprung der Zyste unterschiedlich sein kann. Alle Analysen werden vom behandelnden Arzt ausführlich beschrieben, aber es gibt eine gewisse Standard-Reihe von Laboruntersuchungen, nach denen weitere Maßnahmen geplant sind:

  • Urinanalyse und Blutgerinnungstests. Dieser Indikator wird helfen, den Operationsverlauf vorherzusagen und sich auf mögliche Komplikationen vorzubereiten;
  • Bluttest auf verfügbaren Glukosespiegel;
  • ein Bluttest auf das Vorhandensein von AIDS, Hepatitis oder anderen Infektionskrankheiten;
  • Untersuchung der inneren Organe im Bereich des Beckens und der Brust;
  • Elektrokardiogramm.

    Laparoskopie der Niere dauert nicht so viel Zeit, aber sorgfältige Vorbereitung ist die wichtigste Garantie für den erfolgreichen Abschluss. Auch die Nieren selbst bedürfen besonderer Aufmerksamkeit. Sie müssen darauf vorbereitet sein, die vorgeschriebenen Klistiere durchlaufen zu müssen. Um den Prozess so effektiv wie möglich zu machen, empfehlen Ärzte, zusätzliche Abführmittel einzunehmen. Am Vorabend der Laparoskopie sollten Sie den Konsum von Nahrungsmitteln und Flüssigkeiten begrenzen und die letzte Mahlzeit spätestens um 19:00 Uhr einnehmen. Stellen Sie sicher, dass Sie sich mit einem Anästhesisten beraten lassen. Er wird die Eigenschaften des Körpers bestimmen, die bei der Vorbereitung der Anästhesie benötigt werden.

    Nach der Laparoskopie sollte man auch auf die postoperative Phase vorbereitet sein. Im Gegensatz zu anderen traditionellen Arten von Operationen, Bettruhe nach diesem Verfahren wird empfohlen, nicht mehr als 1-2 Tage zu beobachten. Es ist nicht obligatorisch, länger als einen Tag im Krankenhaus zu bleiben: nur ein oder zwei Tage sind genug. Ausnahmen sind bei ärztlichen Verschreibungen oder den Wünschen der Patienten selbst möglich. Die Diät nach der Laparoskopie ist seit einiger Zeit beobachtet worden, aber sie beschränkt die Auswahl der Produkte nicht so stark. Die Hauptsache - nach der Narkose eine ausgewogene Ernährung jeden Tag zu beobachten und eine ausreichende Menge aller notwendigen Vitamine und Mineralstoffe zu sich zu nehmen. Wunden heilen praktisch schmerzlos, so dass Sie Schmerzmittel ausschließen können, ganz zu schweigen von stärkeren narkotischen Analgetika.

    Vorbereitung für die Laparoskopie (persönlicher Aspekt). Vor- und Nachteile der Operation

    Arztempfehlungen vor und nach der Operation

    Die Gesundheit des Patienten liegt in seinen eigenen Händen. Ärzte werden alles tun, um ihm zu helfen, aber sie können einige Bereiche des Lebens nicht beeinflussen. Es gibt ein paar Regeln, an die du dich erinnern musst.

  • Anästhesie wird einfacher, wenn Sie zuerst auf Ihr Wohlergehen und vollständige Remission aller chronischen Krankheiten achten.
  • Rauchen schwächt den Körper. Daher wird empfohlen, 6 Wochen vor der Operation davon abzusehen.
  • Übergewicht kann zu Komplikationen führen, daher ist eine ausgewogene Ernährung und eine gesunde Lebensweise wichtig.
  • Bei problematischen Zähnen muss man sich beim Zahnarzt obligatorisch behandeln lassen, da beschädigte oder kranke Zähne sowie Kronen aufgrund der Lage in der Mundhöhle von speziell für die Anästhesie entwickelten Geräten verloren gehen können.
  • Eine Dusche wird helfen, die Umweltverschmutzung zu beseitigen und das zusätzliche Risiko von Infektionen während der Operation zu beseitigen.
  • Bei der Einnahme von Medikamenten sollten Sie sich am Tag der Laparoskopie mit dem Anästhesisten beraten lassen. Wenn der Anästhesist es zulässt, sollte er frühmorgens mit einer minimalen Wassermenge getrunken werden. Dies kann die einzige Sache sein, die es erlaubt, vor der Operation zu essen.
  • Wenn es nach der Laparoskopie zu einer Verzögerung der Menstruation kommt, sollten Sie sich nicht zu viele Gedanken darüber machen, aber Sie sollten den Zyklus trotzdem befolgen.

    Die richtige Vorbereitung für die Anästhesie und Chirurgie ist eine der Garantien, dass die Anästhesie erfolgreich ist, die Operation erfolgreich ist und die postoperative Genesung schmerzfrei ist.

    Es ist wichtig, absolut alles zu berücksichtigen, einschließlich der Merkmale des Zyklus. Der behandelnde Arzt sollte den Patienten am ersten Tag der Konsultation ausführlich darüber instruieren, wie er sich auf die Laparoskopie der Niere vorbereitet.

    Laparoskopie

    Laparoskopie ist eine moderne low-traumatische Operation, die verwendet wird, um die Ursachen und Behandlung von weiblicher Unfruchtbarkeit zu bestimmen, Eierstockzysten, Leiomyom Knoten von kleiner Größe, während der Eileiterschwangerschaft zu entfernen, um Eierstock-Funktion bei polyzystischen, chirurgischen Sterilisation zu korrigieren.

    Während dieser Operation werden 2-3 kleine (ca. 5 mm) Einschnitte an der vorderen Bauchwand gemacht, durch die spezielle Optiken und Instrumente in die Bauchhöhle eingeführt werden. Die Optik ist mit dem Bildschirm verbunden. Somit führt der Chirurg den Eingriff durch und beobachtet das Operationsfeld mit einer Zunahme von mehreren Dutzend Malen. Dies ermöglicht die Visualisierung der minimalsten Pathologie, wie zum Beispiel Adhäsionen zwischen den Fimbrien (Zilien) in den Ampullenabschnitten der Eileiter. In der Klinik für Reproduktionsmedizin nach VI benannt. Grischenko verwendet nur Ausrüstung von den besten Herstellern (Karl Storz, Richard Wolf). Die hohe Qualität der Instrumente stellt sicher, dass ein qualifizierter Chirurg die Operation sorgfältig und effektiv durchführen, die Ursachen der Unfruchtbarkeit zuverlässig ermitteln und beseitigen kann.

    Die positive Seite der Laparoskopie:

  • Kleine Einschnitte heilen leicht und schnell und hinterlassen keine postoperativen Narben.
  • Minimaler Blutverlust.
  • In Fällen, in denen die konventionelle Chirurgie die Entfernung eines ganzen Organs beinhaltet, rettet die Laparoskopie dieses Organ.
  • Eine Beschädigung des Peritoneums, das die inneren Organe bedeckt, und folglich die Bildung von Adhäsionen wird minimiert.
  • In der postoperativen Phase ist keine Dysfunktion des Darms und der Blase markiert.
  • Am Abend der Operation steht die Frau auf und geht selbstständig.
  • Der Patient braucht nur 2-3 Tage stationär behandelt zu werden und kann dann nach Hause entlassen werden.

    Frauen mit Adhäsionen während der Laparoskopie haben die Möglichkeit, die Durchgängigkeit der Eileiter wiederherzustellen. Die blutlose Trennung von Adhäsionen reduziert signifikant die Wahrscheinlichkeit von Rückfällen. In der Diagnostik der Infertilität ist zur objektiven Beurteilung der Durchgängigkeit der Eileiter eine Chromosalpingoskopie (Einführung einer medizinischen Farbstofflösung mittels eines weichen Katheters durch Vagina und Zervix) notwendig.

    Wenn Ovarialzysten eine sorgfältige Verschalung der Zystenkapsel erzeugen, um die maximale Menge an gesundem Ovargewebe zu erhalten.

    Chirurginnen und Chirurgen der Klinik sind mit dem Verfahren zum Anlegen von inneren Nähten während der Laparoskopie vertraut, um Leiomyomknoten zu entfernen. Das Vernähen der Gebärmutter gewährleistet die Bildung einer vollständigen Narbe am Uterus und die Fähigkeit der Gebärmutter, eine Schwangerschaft zu ertragen. Leiomyom Knoten werden mit einem Morcellator für maximale kosmetische Wirkung entfernt.

    Die laparoskopische Resektion der Ovarien mit Polyzystik war lange Zeit eine Alternative zur Laparotomie (Operationen mit einem großen Schnitt der vorderen Bauchwand). Die Wahrscheinlichkeit einer Selbstschwangerschaft nach einer solchen Operation ist ziemlich hoch (70-90%).

    Nach der laparoskopischen Operation haben die Patienten der gynäkologischen Klinikklinik die Möglichkeit, sich eine Videoaufnahme der durchgeführten Operation anzusehen. Während des Beobachtens wird der Chirurg ihre Handlungen kommentieren, die Natur der erkannten Pathologie erklären und die Taktik der weiteren Behandlung der Unfruchtbarkeit in Charkow bestimmen.

    Weitere Artikel Über Nieren