Haupt Behandlung

Blasenreflux

Hinterlasse einen Kommentar 4.946

Die Medizin kennt viele Pathologien im Urogenitalsystem. Eine der häufigsten Anomalien ist der vesikoureterale Reflux (MRT). Die Pathologie ist gekennzeichnet durch eine Fehlfunktion der Organe des Ausscheidungssystems, bei der der Harn aus der Blase in den Harnleiter gelangt. Bei einem gesunden Menschen wird dies nicht als Norm angesehen, da der Ureter durch einen Schaltmechanismus mit der Blase verbunden ist, der verhindert, dass der Urin in die Nieren und den Harnleiter gelangt. Die Krankheit wird bei Erwachsenen und Kindern beobachtet, und die letzteren sind häufiger anfällig für diese Krankheit. Wenn Sie nicht rechtzeitig diagnostizieren und die Pathologie nicht beeinflussen, werden Komplikationen auftreten: Pyelonephritis oder Hydroreteronephrose, die zu einer Nierenfunktionsstörung führen.

Allgemeine Informationen

Ureter Reflux ist eine pathologische Erkrankung, die bei Kindern häufiger ist. Mit der Krankheit wird Urin von der Blase in die Niere geschleudert. Dies liegt an der Tatsache, dass der Schließmuskel, der diese Abweichung verhindern sollte und als ein Stoppventil dient, die Mündung des Harnleiters nicht vollständig schließt. Der Grund dafür liegt in dem entzündlichen Prozess, der sich in der Blase gebildet hat.

Zum Nachweis des Blasenrückflusses kann beim Urinieren eine Harnausscheidung auftreten, bei der es zu einer schweren Harnausscheidung kommt. Ureterer Reflux führt zur Ansammlung von Urin in der Blase, wodurch sich schädliche Bakterien vermehren und einen Entzündungsprozess auslösen können. Bei einer solchen Abweichung werden mit der Zeit Narben des Nierenparenchyms und Bluthochdruck beobachtet. Ein Reflux im Ureter führt zu einer Störung der Struktur des Nierengewebes, was der Grund für die Verletzung der Nierenfunktion ist.

Arten

Ärzte klassifizieren den Ureterrückfluss nach verschiedenen Parametern. Abhängig vom Krankheitsverlauf gibt es eine passive, aktive und gemischte Refluxform. Mit einem passiven Urinfluss dringt die Niere unabhängig vom Harndrang ein. Die aktive Form ist gekennzeichnet durch die Freisetzung von Urin in den Harnleiter nur beim Gang zur Toilette. In einem passiv-aktiven oder gemischten Typ wird Urin sowohl während des Entleerungsprozesses als auch unabhängig davon in den Harnleiter und die Nieren eingeführt.

Es gibt eine Teilung des Rückflusses von Harnleiter und Nieren in primäre und sekundäre Pathologie. Die erste wird durch Defekte in den Ureteröffnungen und Muskeln der Urethra verursacht, die angeboren sind. Der sekundäre Reflux der Nieren und des Ureters tritt bei entzündlichen Prozessen, Blasenentzündung, Pyelonephritis und anderen Anomalien in den inneren Organen des Beckens auf. Diese Form wird oft nach der Operation beobachtet.

Der Reflux wird nach der Zeit klassifiziert, zu der er entstanden ist. Also, in der Medizin unterscheiden zwischen permanenter und vorübergehender Pathologie. Anhaltender Reflux begleitet eine Person lebenslang und hat eine chronische Form. Beim vorübergehenden Typ ist die Pathologie instabil und manifestiert sich in Exazerbationen verschiedener Erkrankungen des Harnsystems. Zystitis und akute Prostatitis beeinflussen das Auftreten von transientem Reflux. Wenn eine Entzündung der Prostata bei Männern eine Verletzung des Harnsystems darstellt, führt dies zu einer Stagnation des Urins und dessen Eintritt in die Nieren.

Die Hauptursachen bei Kindern und Erwachsenen

Die Medizin war noch nicht in der Lage, alle Quellen zu untersuchen, die das Auftreten von MTC beeinflussen. Pathologie in der Kindheit provozieren angeborene Anomalien, die die Entwicklung der inneren Organe des Harnsystems negativ beeinflussen. Bei Kindern wird in der Regel primäre Pathologie diagnostiziert. Die Ursachen für primären Reflux sind:

  • Vorstehen der Blase;
  • unreifer Verschluss des Mundes;
  • abnorme Ureteröffnungen;
  • der verkürzte submuköse Tunnel des inneren Ureters;
  • abnorme Mundform;
  • die Lage des Harnkanals außerhalb des Blasendreiecks infolge Verdoppelung des Ureters.
Zystitis kann PMR auslösen.

Bei Erwachsenen beobachten Ärzte die Pathologie des Sekundärtyps, der verschiedene Erkrankungen der Organe des Harnsystems vorausgingen. Eine Zystitis kann einen renalen Reflux auslösen, bei dem die Blasenschleimhaut entzündet ist. Pathologie tritt bei Vorhandensein eines Hindernisses auf, das es nicht erlaubt, dass Urin normal angezeigt wird. Solche Hindernisse werden mit Prostata-Adenom, Harnröhrenstriktur, externen Harnröhrenstenose geschaffen.

Die Übertragung des Urins auf die Nieren erfolgt bei einer Sklerose des Harnstoffhalses, die durch Verdickung der Wände des inneren Organs gekennzeichnet ist, was die Entfernung von Urin verhindert.

Die Ursache für das Auftreten von sekundärem Reflux ist eine beeinträchtigte Blasenfunktion. Es wird im Falle von hyperaktiver Arbeit des Körpers beobachtet, in der es häufiges Urinieren, Enuresis oder konstanten Drang zur Toilette gibt. Oft führt die Pathologie zu einer Abnahme des inneren Organs, die bei Schrumpfung des Harnstoffes beobachtet wird.

Grad des Schadens

Bei einem Reflux des Ureters kommt es zur Dehnung des Nierenbeckensystems. Zur gleichen Zeit gibt es eine Verletzung in der Arbeit der Nieren und anderer innerer Organe. Urin Rückfluss ist in fünf Grad der Strömung unterteilt. Der erste Grad der Pathologie ist am sichersten, mit Urin von der Blase bis zum mittleren Harnleiter. In der Anfangsphase ändert sich die Struktur des Organs nicht, und es ist nicht erweiterungsfähig. Wenn der zweite Grad der Zerstörung des Urins in umgekehrter Reihenfolge geworfen wird: dringt es vollständig in das Nierenbecken ein. Die zwei Anfangsstadien bei einem Kind und Erwachsenen brauchen keine Behandlung, solche Patienten werden registriert und Ärzte kontrollieren das Fortschreiten oder die Dämpfung der Pathologie.

Der dritte Grad führt zur Expansion und Verdickung des inneren Organs, aber der Durchmesser des Ureters bleibt unverändert. In der vierten Stufe dehnt sich der Körper in einer Person aus und seine Struktur wird gewunden, mit einem ausgedehnten Becken der Niere. Das letzte, fünfte Stadium ist das schwerwiegendste und gefährlichste, weil in diesem Fall eine Nierenfunktionsstörung vorliegt, die mit dem Abbau des Parenchyms des Organs einhergeht.

Reflux-Symptome

So werden die besonderen Anzeichen des Refluxes beim Patienten nicht beobachtet. Die Symptomatologie beginnt sich zu manifestieren, wenn sich auf dem Hintergrund der TMR Komplikationen entwickelt haben. In diesem Fall hat der Patient Schmerzen in der Lendenwirbelsäule, die nach dem Wasserlassen stärker ausgeprägt sind. Es gibt solche Anzeichen von Pathologie:

  • ein Bersten in den Nieren;
  • Trübung des Urins;
  • hohe Körpertemperatur;
  • Kopfschmerzen;
  • Schwellung von Gliedmaßen und Gesicht.

Die charakteristischen Symptome von Reflux sind Blutaustritt und Schaum im Urin.

Der Allgemeinzustand des Patienten verschlechtert sich erheblich, es gibt Lethargie und ein schmerzhaftes Aussehen. Der Patient hat einen erhöhten Blutdruck, wenn Narben im Nierengewebe auftreten. Aber die Symptome treten nicht immer auf oder es werden keine undeutlichen Anzeichen der Krankheit festgestellt. Wenn Sie also verdächtige Symptome feststellen, sollten Sie sich keine Diagnose stellen und sich nicht selbst behandeln.

Merkmale von VUR bei Kindern

Diese Pathologie findet sich häufiger bei einem Kind als bei einem Erwachsenen und muss rechtzeitig behandelt werden. Die erste ist eine Erhöhung der Körpertemperatur auf 39 ° C, die sehr schwer zu stürzen ist. Oft wird dieses erste Symptom für die Manifestation einer Erkältung genommen und unabhängig therapeutische Maßnahmen ergreifen. Die folgenden Erscheinungsformen können den Reflux bei Kindern bestimmen:

  • Schnittschmerzen bei der Harnausscheidung;
  • Entwicklungsverzögerung;
  • Koliken und Schmerzen im Unterleib;
  • Blutunreinheiten beim Urinieren;
  • Verschlechterung der allgemeinen Gesundheit.

Es ist möglich, eine Nierenpathologie bei Kindern bis zum Alter von 3 Monaten zu vermuten, da bei Reflux das Gewicht eines Neugeborenen geringer ist als normal. Während der Röntgenuntersuchung werden Veränderungen in der Blasenstruktur festgestellt. Allgemeine Tests von Urin und Blut weisen auf eine erhöhte Anzahl von Leukozyten hin. Es ist äußerst wichtig, die Pathologie des Kindes rechtzeitig zu bestimmen, um die Behandlung in einem frühen Stadium zu beginnen und Komplikationen zu vermeiden.

Mögliche Komplikationen und Konsequenzen

Da der Reflux häufig ohne besondere Manifestationen abläuft, kann die Pathologie bereits bei auftretenden Komplikationen nachgewiesen werden. Die häufigste Exazerbation der PMR ist die akute Pyelonephritis. Es wird durch ständige Stagnation und die Freisetzung von Urin in das Nierenbecken und Harnleiter verursacht. Bei einer solchen Abweichung ist es dringend notwendig, Maßnahmen zu ergreifen und die Erkrankung mit Hilfe von antibakteriellen Mitteln zu behandeln. Wenn der Reflux nicht rechtzeitig erkannt und behandelt wird, kommt es zu einem Nierenabszess.

Eine schwere Komplikation ist ein chronisches Nierenversagen. Dieses Problem tritt in den Endstadien des Rückflusses auf. Bei Patienten mit fortgeschrittener Erkrankung gibt es eine Nierensteinpathologie, die starke Rückenschmerzen hervorruft. Im Verlauf der Verschlimmerung der Erkrankung tritt eine arterielle Hypertonie auf, deren Ursache eine Nierenfunktionsstörung ist. Aufgrund der häufigen Stagnation des Urins beginnt eine signifikante Menge an Renin freigesetzt zu werden. Es führt zu einer Verringerung der Blutgefäße, was zu einer Erhöhung des Blutdrucks führt. Diese Abweichung ist problematisch genug, um zu heilen, in der Regel kann das Problem nur nach der Beseitigung des Rückflusses gelöst werden.

Diagnose von vesikoureteralem Reflux

Um die Pathologie zu identifizieren, sollten Sie einen Urologen konsultieren und sich einer umfassenden Diagnose des Harnsystems unterziehen. Zunächst interessiert sich der Arzt für die begleitenden Symptome und wie lange sie entstanden sind. Wenn es schmerzhafte Empfindungen gibt, ist es wichtig, den Ort ihrer Lokalisierung, die Art und Häufigkeit des Auftretens herauszufinden. Das erbliche Bild des Patienten und die Krankheit in der Kindheit, die das Erscheinungsbild der Pathologie beeinflussen könnte, ist ebenfalls wichtig. Nach der Umfrage verschreibt der Arzt folgende Studien:

  • Allgemeine Analyse von Blut und Urin. Mit dieser Untersuchungsmethode bestätigte sich der entzündliche Prozess im Harnsystem.
  • Ultraschalldiagnostik des Harnsystems, die die veränderte Größe und Struktur der inneren Organe hervorhebt. Mit Hilfe von Ultraschall können Sie Tumore oder Steine ​​erkennen.
  • Exkrete Urographie wird mit einem Kontrastmittel durchgeführt, das intravenös verabreicht wird. Diese Methode bestimmt das Ausmaß, in dem gestörter Abfluss von Urin aus den Nieren auftritt.
  • Die Uroflowmetrie registriert, mit welcher Geschwindigkeit Urin aus dem Ausscheidungssystem entfernt wird. Mit dieser Methode wird eine Verletzung des Prozesses der Isolierung des Urins festgestellt.
  • Vaginale Zystourethrographie, die mit Hilfe einer Substanz durchgeführt wird, die auf Röntgenaufnahmen nachgewiesen wird. Das Bild ist zum Zeitpunkt der Freisetzung des Urins fixiert, wodurch wir die Art des Refluxes und seines Stadiums abschätzen können.

Der Arzt verschreibt einem Patienten eine Zystoskopie, bei der eine optische Vorrichtung in die Blase eingeführt wird, die eine Untersuchung der Organschleimhaut und der Eröffnung des Harnleiters ermöglicht. Eine umfassende Untersuchung ist notwendig, um das vollständige Bild der Krankheit zu identifizieren, um die genaueste Behandlung zu wählen, die auf die Beseitigung der Symptome und Läsionen abzielt.

Behandlung: Grundlegende Methoden

Je nach Grad der Schädigung, dem Zustand der inneren Organe und dem allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten werden unterschiedliche Behandlungsmethoden vorgeschrieben. In der Medizin wird der Reflux mit Hilfe konservativer Therapie, endoskopischer Chirurgie oder Operation behandelt. Jede dieser Methoden zielt darauf ab, die unangenehmen Symptome der Krankheit und ihrer Ursachen zu beseitigen. Die Therapie sollte die Möglichkeit eines Rückfalls minimieren.

Konservative Therapie

Konservative Behandlung wird für jeden Grad von Reflux im Harnsystem verwendet. Physiotherapeutische Verfahren sind indiziert, wenn eine Korrektur von Stoffwechselstörungen der inneren Organe notwendig ist. Mit einer infektiösen Läsion im Harnsystem verschreiben Ärzte Medikamente mit antibakterieller Wirkung. Empfohlene Aufnahmemittel, die auf eine Verbesserung der Immunität abzielen. Uroseptische Mittel und Phytopräparate sind im konservativen Behandlungskomplex enthalten.

Um Pyelonephritis zu vermeiden, verwenden Sie Antibiotika, die die Verletzung bei der Entfernung von Urin beseitigen.

Wenn der Patient einen Rückfluss im Stadium 1-3 hat, dann behandelt die konservative Therapie dieses Problem in 75% der Fälle effektiv. Kinder helfen in der Regel Medikamente in allen Fällen. Nach der Behandlung wird der Patient einer zweiten Inspektion unterzogen, die in sechs Monaten oder einem Jahr durchgeführt wird. Wenn ein Rückfall erkannt wird, wird eine chirurgische Behandlung verordnet.

Endoskopische Chirurgie

Bei dieser Behandlungsmethode wird der Patient operiert und implantiert eine Substanz, die das Lumen in dem Ventilmechanismus füllt, so dass kein Urin in den Harnleiter gelangt. In der endoskopischen Therapie werden Implantate aus heterologen Materialien verwendet. Diese Methode ist weniger schmerzhaft und ermöglicht eine erneute Invasion. Der Nachteil ist die Tatsache, dass es unmöglich ist, während der Operation zu überprüfen, wie effektiv das erzeugte Ventil ist, ob es verschoben oder degradiert ist. Im Falle einer nicht erfolgreichen Operation ist eine erneute Manipulation erforderlich.

Chirurgischer Eingriff

Ein chirurgischer Eingriff ist angezeigt, wenn die Pathologie das Endstadium erreicht hat oder wenn ein bilateraler Reflux vorliegt. In diesem Fall wird der Patient zur Operation geschickt, was die Schaffung eines wirksamen Ventils beinhaltet, das den Durchgang von Urin verhindert. In den meisten Fällen macht der Chirurg eine neue Klappe, die eine doppelte Schleimhaut bildet. Der Arzt durchsticht das innere Organ mit einem Nylonfaden auf der Rückseite und bindet dadurch einen Knoten, der durch das Lumen des Organs zeigt. Die resultierende Falte spielt die Rolle einer neuen Klappe, die den Urin hält und nicht in den Harnleiter gelangen kann.

Prognose und Prävention

Bei Läsionen ersten Grades und bei fehlender Pyelonephritis ist das Ergebnis für den Patienten günstig. In den meisten Fällen kann sich der Patient vollständig erholen und schwerwiegende Folgen vermeiden. Bei schwerem Reflux (4-5 Grad) wird oft eine Sklerose des Nierenparenchyms gefunden, die eine Faltenbildung oder eine gestörte Entwicklung von Geweben des Organs hervorruft. Ein solcher Patient wird registriert und muss sich regelmäßig einer Untersuchung unterziehen und sich einer antibakteriellen Therapie unterziehen.

Um solche Komplikationen und die Krankheit selbst zu vermeiden, sollte man vorbeugende Maßnahmen nicht vernachlässigen. Bei den ersten Manifestationen entzündlicher Prozesse im Urogenitalsystem sofort einen Arzt aufsuchen und die Pathologie behandeln. Bei Obstruktion des Urins ist eine Konsultation und Untersuchung des Urologen erforderlich. Männern im Alter von 45 Jahren und älter wird empfohlen, die Prostata regelmäßig zu untersuchen, so dass keine Entzündung und Neoplasien auftreten.

Typen und Klassifikation der nicht obstruktiven Pyelonephritis: Behandlung und Prognose

Nicht-obstruktive Pyelonephritis ist eine Art von Entzündung des Nierengewebes, eine sehr häufige und gut untersuchte Krankheit.

Es tritt mit charakteristischen Symptomen auf und ist in den meisten Fällen sekundär (wirkt als Komplikation). Es hat verschiedene Formen des Flusses.

Bei unsachgemäßer Therapie oder später Behandlung kann Pyelonephritis Nierenversagen oder septischen Schock verursachen.

allgemeine Informationen

Es gibt mehrere Arten von Pyelonephritis, da diese Krankheit entzündlichen Charakter hat, sie verläuft in mehreren "Szenarien" und in den meisten Fällen mit einem normalen Urinfluss.

Nicht-obstruktive Pyelonephritis ist eine Art von Krankheit, bei der die Diurese nicht gestört ist, das heißt, die Harnleiter werden nicht durch Konkremente oder pathogene Bakterien blockiert. Es gibt keine ischämischen Veränderungen in den Organen. Der Blutfluss in die Nieren ist nicht unterbrochen.

Wenn sich Urin im Becken und in den Körbchen ansammelt, die Diurese gestört ist, die Gewebsentzündung aktiv gedeiht, dann wird diese Pyelonephritis als obstruktiv bezeichnet.

In der Regel ist die Erkrankung sekundär, dh tritt vor dem Hintergrund einer Infektion mit Krankheitserregern auf. Unter Urologen und Nephrologen gibt es eine Wahrnehmung, dass primäre Pyelonephritis nicht existiert.

Eine Entzündung der Nieren kann eine Folge eines verringerten Immunstatus sein, aber in Wirklichkeit gibt es nicht so viele Gründe für das Auftreten der Krankheit.

Ein Merkmal der nicht-obstruktiven Pyelonephritis wird als schnelle Entwicklung, lebhafte Symptome und schneller Fortschritt angesehen. Die Krankheit betrifft sowohl Frauen als auch Männer, die bei einem Kind diagnostiziert werden können. Die Krankheit hat keine bestimmte Altersspanne, leidet aber häufiger darunter:

  • Kinder im Alter von 6-7 Jahren;
  • Schwangere;
  • die Älteren;
  • Patienten mit Diabetes oder HIV-Infektion.

Um den Entzündungsprozess aktiv voranzutreiben, reicht es aus, dass die Bakterien mit Blut- oder Lymphfluss in den menschlichen Körper gelangen. Sie fallen auf das Nierengewebe und verursachen dort pathologische Prozesse.

Die Krankheit kann sich aber auch nach einem anderen "Szenario" entwickeln, vorausgesetzt, dass die Organe des kleinen Beckens oder des Fortpflanzungssystems betroffen sind. In diesem Fall können die Bakterien in der aufsteigenden oder absteigenden Linie in die Nieren gelangen und deren Entzündung verursachen.

Wenn wir die breite Verteilung der Pyelonephritis betrachten, dann verursacht seine Diagnose keine Probleme. Laut Statistik sind 2/3 der nephrologischen Patienten Patienten mit Nierenentzündungen verschiedener Genese.

Ursachen

Nominell gibt es nur zwei Hauptgründe, die zur Entwicklung der Krankheit führen können:

  • Niederlage durch Bakterien;
  • verminderte Aktivität des Immunsystems.

Wenn wir über die Niederlage von pathogenen Mikroorganismen sprechen, tritt es hämatogen (durch das Blut) oder urogen auf.

Bakterien dringen in die Niere ein und verursachen Entzündungen, während sie den Urinfluss nicht stören. Es lässt frei, aber die Person hat charakteristische Anzeichen von Erkrankungen des Harnsystems.

Die folgenden Erreger können zur Entwicklung von Pyelonephritis führen:

  • protei;
  • E. coli;
  • Staphylococcus;
  • Klebsiella;
  • blauer eitriger Zauberstab.

Sowie eine Entzündung kann sich vor dem Hintergrund eines langen Verlaufs im Körper folgender Krankheiten entwickeln:

Alle oben genannten Zustände führen zu einer Abnahme der Aktivität des Immunsystems, und Autoimmunkrankheiten können in die Liste aufgenommen werden.

Gefährdet sind schwangere Frauen, Kinder und ältere Menschen, indem sie die durch den natürlichen Zustand des Körpers verursachte Immunität reduzieren.

Typen und Klassifizierung

Es gibt mehrere Varianten der nicht-obstruktiven Pyelonephritis, sie kann akut und chronisch sein und auch eine direkte Verbindung mit dem Reflex haben.

Verbunden mit Reflux

Diese Art von Krankheit hat ein Merkmal - das Nierengewebe selbst ist am Entzündungsprozess beteiligt. Die Krankheit betrifft die umgebende Organstruktur. Bis zum Parenchym führt eine ausgedehnte Entzündung zu einer signifikanten Verschlechterung des Zustands des Patienten und erhöht die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen.

Akute Phase

Bei dieser Art von Krankheit sind die Symptome ausgeprägt. Pyelonephritis wird erstmals bei einem Patienten diagnostiziert, verläuft vor dem Hintergrund eines signifikanten Anstiegs der Körpertemperatur und einer Zunahme der allgemeinen Intoxikation des Körpers. Die Entzündung schreitet schnell fort, aber mit der richtigen Behandlung klingen die Symptome leicht ab.

Chronische Leckage

Es tritt mit strukturellen Veränderungen in den Geweben der Nieren auf, es gilt als eine Pathologie. Diese Art von Krankheit wird durch häufige Rückfälle verursacht. Trotz der Tatsache, dass der chronische Typ des entzündlichen Prozesses keine ausgeprägten Symptome hat.

Pyelonephritis dieses Typs kann Nierenversagen und andere Komplikationen verursachen. Weil für eine lange Zeit asymptomatisch ist.

Symptome und klinisches Bild

Wenn wir das klinische Bild auswerten, besteht es aus den folgenden pathologischen Zeichen:

  • Schwäche;
  • Fieber;
  • Auftreten von häufigem Wasserlassen;
  • schwerer Rausch des Körpers;
  • Veränderung der Farbe und des Geruchs des Urins;
  • Schmerzen in der Lendenwirbelsäule.

Diese Symptome gelten als häufig, sie treten am häufigsten bei nicht-obstruktiver Pyelonephritis auf.

Aber es ist möglich, die Zeichen und entsprechend den Stufen des Kurses zu trennen, die es erlauben werden, die Krankheit zu klassifizieren und zu differenzieren.

Phasen des Flusses

Im Anfangsstadium steigt die Körpertemperatur einer Person. Wenn wir über akute Pyelonephritis sprechen, erreicht die Figur 40 Grad. Wenn die Krankheit chronisch ist, ist der Anstieg der Körpertemperatur unbedeutend.

Es ist eine starke Schwäche, Rausch des Körpers. Schüttelfrost kann stören, und nach ihnen eine kurze Abnahme der Körpertemperatur.

In der zweiten Entwicklungsstufe beginnt der Entzündungsprozess aktiv voranzukommen. Erscheinen starke Schmerzen in der Niere (ein- oder beidseitig). Der Zustand des Patienten verschlechtert sich allmählich, die Konzentration von Protein und roten Blutkörperchen nimmt im Urin zu und der Spiegel von Leukozyten und ESR steigt im Blut an.

Im 3. Entwicklungsstadium verschlechtert sich der Zustand signifikant, es können Komplikationen auftreten (Karunkel, Abszess, Sepsis).

Vor dem Hintergrund des ständigen Fortschreitens einer Infektionskrankheit verschlechtert sich der Allgemeinzustand des Patienten, Gedächtnislücken und eine beeinträchtigte Wahrnehmung des Bewusstseins können auftreten.

Risikofaktoren

Es gibt mehrere Faktoren, die zur Entwicklung von Pyelonephritis führen können:

  • das Vorhandensein eines infektiösen Fokus im Körper (chronische Entzündungskrankheit);
  • eine signifikante Abnahme der Aktivität des Immunsystems (tritt vor dem Hintergrund der Schwangerschaft auf, systemische Erkrankungen, verminderter Immunstatus);
  • anatomische Merkmale der Struktur des Körpers und Anomalien der Entwicklung der Harnorgane.

Gefährdete Menschen können Menschen mit verschiedenen Krankheiten umfassen, die von Diabetes bis zu Tuberkulose und HIV-Infektion reichen. Pyelonephritis ist häufig von Kindern (im Alter von 5-7 Jahren) und Schwangeren (wegen der hohen Belastung der Nieren) betroffen.

Wen kontaktieren und wie diagnostizieren?

Der Nephrologe ist an der Behandlung der Krankheit beteiligt, wenn es keinen solchen Spezialisten gibt, können Sie Ihren Urologen kontaktieren.

Diagnose der Krankheit wird bestimmte Verfahren helfen:

CT und MRT werden selten durchgeführt, meist genug um einen Ultraschall zu machen, strukturelle Veränderungen in der Organstruktur zu erkennen oder eine umfangreiche Urographie durchzuführen. Gleichzeitig wird der Zustand des Blutes und Urins des Patienten bewertet und das Vorhandensein von pathogenen Mikroorganismen in biologischen Flüssigkeiten weist auf einen infektiösen Prozess hin.

Therapiemethoden

Bevorzugt wird eine medizinische Behandlung, selten auf chirurgische Eingriffe zurückgegriffen, da der Harnabfluss bei nicht-obstruktiver Pyelonephritis nicht gestört ist. Eine Operation ist nur erforderlich, wenn sich Komplikationen entwickeln.

Traditionelle Wege

Es beinhaltet die Einnahme von antibakteriellen Wirkstoffen. Antibiotika helfen, den Entzündungsprozess zu stoppen.

  1. Ampicillin ist ein halbsynthetisches Antibiotikum, das eine breite Palette von Wirkstoffen hat und bei der Behandlung von Erkrankungen des Urogenitalsystems eingesetzt wird;
  2. Nitroxolin ist ein antimikrobieller und antiprotozoaler Wirkstoff, der in der Behandlung von Erkrankungen des Urogenitalsystems weit verbreitet ist;
  3. Ceftriaxon - verstärkt die Synthese von Zellmembranen, hat eine starke antibakterielle Wirkung, wird oral eingenommen;
  4. Tavanic - ein starkes Antibiotikum mit einem breiten Wirkungsfeld, das bei längerer Anwendung bei der chronischen Pyelonephritis verschrieben wird, gehört zur Gruppe der Fluorchinolone.

Stärkung der Antibiotika-Therapie können Vitamine und entzündungshemmende Medikamente pflanzlichen Ursprungs sein. Aber die Therapie wird individuell gewählt.

Ist eine Operation notwendig?

Wenn der Abfluss von Urin nicht unterbrochen wird, erfordert die Krankheit keine chirurgische Behandlung. Chirurgische Manipulationen werden nur mit der Entwicklung von Komplikationen (Karunkel, Abszess) durchgeführt.

Volksmedizin

In der akuten Art der Erkrankung ist unwirksam. Bei chronischer Pyelonephritis können Sie Kräuter verwenden, die die Nierenarbeit beschleunigen.

Dazu gehören:

Von diesen Pflanzen ist es einfach, eine Sammlung vorzubereiten und sie täglich zu nehmen. Die Zutaten werden zu gleichen Anteilen gemischt (Gesamtgewicht 35 gr.). Die Mischung wird mit 1 Liter kochendem Wasser gegossen und für 15 Minuten in ein Wasserbad gestellt, dann filtriert, gekühlt und 3 Tassen pro Tag getrunken.

Wenn es keinen ICD gibt, können Sie den Saft von Preiselbeeren und Preiselbeeren mit Honig täglich 200 ml am Morgen trinken und das Getränk mit einem Löffel Honig verdünnen.

Mögliche Komplikationen

Wenn wir über die akute Art des Krankheitsverlaufs sprechen, dann ist die Hauptkomplikation der Übergang der Pyelonephritis in die chronische Form. Vor diesem Hintergrund gibt es strukturelle Veränderungen in den Geweben.

Bei einem langen und unkompensierten Verlauf kann die Krankheit auch bewirken:

  • Nierenversagen;
  • Karbunkel oder Nierenabszess;
  • Blut bakteriologische Sepsis.

Dies sind die häufigsten Komplikationen, die Pyelonephritis verursachen kann, aber die Krankheit führt oft zu Schäden an benachbarten Organen und Geweben. Entzündung geht in die Leber, Darm, Magen. Dies verschlechtert den Allgemeinzustand des Körpers erheblich und führt zum Auftreten zusätzlicher Symptome.

Prävention und Prognose

Bei rechtzeitiger Behandlung, gut gewählter Behandlung, ist die Prognose günstig. Im Falle von Komplikationen erhöht sich die Wahrscheinlichkeit von chirurgischen Eingriffen.

  • rechtzeitige Behandlung bakterieller und infektiöser Erkrankungen;
  • bei chronischem Durchflusstyp einen Nephrologen 1 Mal in 12 Monaten kontaktieren;
  • bei unangenehmen Symptomen einen Arzt aufsuchen;
  • Stärkung des Immunsystems mit geeigneten Medikamenten.

Wenn die ersten Anzeichen auftreten, ist es notwendig, dringend einen Arzt zu konsultieren und sich testen zu lassen. Dies wird helfen, ernsthafte Komplikationen zu vermeiden und die Entwicklung des Entzündungsprozesses zu stoppen.

Zystischer Ureterrückfluss bei Kindern. Behandlung von vesikoureteralem Reflux.

Was ist vesikoureteraler Reflux?

Blasen-Ureter-Reflux (MRR) ist der Rückfluss von Urin aus der Blase durch den Harnleiter zur Niere. Normalerweise bewegt sich der Urin unidirektional von der Niere entlang des Harnleiters in die Blase und eine Klappe, die durch die zystische Abteilung des Harnleiters gebildet wird, verhindert den Rückfluss von Urin. Wenn die Blase gefüllt ist, steigt der Druck in ihr, wodurch das Ventil geschlossen wird. Wenn Rückfluss auftritt, ist das Ventil beschädigt oder geschwächt, und Urin strömt zurück in die Niere. Etwa 20% der Kinder mit Harnwegsinfektionen während der Untersuchung zeigten vesikoureteralen Reflux.

Wie gefährlich ist der vesikoureterale Reflux?

Bei Kindern ist VUR die häufigste Ursache für sekundäre Faltenbildung der Nieren und eingeschränkte Nierenfunktion. Reflux behindert die Entfernung von Mikroflora, die in den Harntrakt eindringt, was zu einer chronischen Nierenentzündung (Pyelonephritis) führt. Beim Urinieren erhöht sich außerdem der Druck im Nierenbecken dramatisch, wodurch das Nierengewebe geschädigt wird. Das Ergebnis einer chronischen Entzündung, die vor dem Hintergrund einer Verletzung des Harnabflusses auftritt, ist eine Narbenbildung des Nierengewebes mit einem Verlust der Nierenfunktion (sekundäre Faltenbildung der Niere, Nephrosklerose). Die Vernarbung der Niere ist oft mit einem anhaltenden Bluthochdruck verbunden, der einer konservativen Therapie, die die Entfernung der Niere erfordert, wenig zugänglich ist.

Was sind die Ursachen für PMR?

Es gibt mehrere wichtige Faktoren, die zu einer Funktionsstörung der Klappe im unteren Teil des Harnleiters führen. Ein erhöhter Druck in der Blase, zusammen mit einer unzureichenden Fixierung der Uretermündung, wird von einer Verkürzung des Harnleiterabschnitts und dem Auftreten der TMR begleitet. Chronische Zystitis (Entzündung) verletzt die Elastizität der Gewebe der Uretermündung und trägt zur Verletzung des Verschlusses der Klappe bei. Einen besonderen Platz unter den Ursachen der PMR nehmen kongenitale Anomalien des zystischen Ureterabschnitts ein, einschließlich verschiedener Möglichkeiten zur Verletzung der Anatomie der Ureter-Zystik-Verbindung.

Wie manifestiert sich der VUR?

Der Anfall der akuten Pyelonephritis ist die erste klinische Manifestation des Vorhandenseins von vesikoureteralem Reflux bei den meisten Kindern. Die Krankheit beginnt mit einem Temperaturanstieg über 38,0 ohne katarrhalische Symptome. Bei der Urinanalyse erhöht sich die Anzahl der Leukozyten, die Menge an Protein. Bluttests bestimmen auch hohe Leukozytenspiegel. erhöhte ESR. Kinder mit akuter Pyelonephritis werden stationär behandelt, danach wird meist eine urologische Untersuchung durchgeführt. Gelegentlich gibt es Beschwerden über Schmerzen im Abdomen oder im Lendenbereich der Läsionsseite. Bei Neugeborenen ist der Verdacht auf Reflux eher dann gegeben, wenn eine Vergrößerung des Beckens (Pyeloektasie) durch Ultraschall nachgewiesen wird.

Wie wird die Diagnose gestellt?

Die Hauptmethode zur Diagnose von PMR ist eine vaginale Zystographie: eine 15-20% ige Lösung der röntgendichten Substanz wird vor dem Harndrang durch den Katheter durch die Harnröhre in die Blase injiziert. 2 Röntgenaufnahmen werden gemacht: Das erste ist unmittelbar nach dem Füllen der Blase, das zweite ist während des Urinierens. Basierend auf der Zystographie wird der PMR in Stärken von 1 bis 5 cts unterteilt (Abb. 1). Kriterien - ist das Niveau des Urinrückflusses und der Schwierigkeit der Ausdehnung des Ureters. Der erste Grad ist der einfachste und der schwerste ist der Grad des Rückflusses.

Abbildung 1. Grad der vesikoureteralen Reflux.

Die Refluxe, die während der Zystographie festgestellt werden, werden auch in aktiv (während des Urinierens) und passiv (außerhalb des Urinierens mit niedrigem Druck in der Blase) unterteilt. Neben dem Nachweis von Reflux und der Bestimmung ihres Grades liefert die Zystographie wichtige Informationen über die Durchgängigkeit der Harnröhre und vermutet eine Blasenfunktionsstörung. Der zystische Ureterrückfluss, der von Zeit zu Zeit auftritt, wird als transient bezeichnet.

Welche anderen Methoden werden für die Umfrage verwendet?

Intravenöse Urographie, eine Untersuchung der Blasenfunktion (urodynamische Untersuchung), Zystoskopie und Labortests liefern zusätzliche Informationen über den Zustand der Harnorgane. Die Nierenfunktion wird auf der Grundlage der Radioisotopenforschung (Nephroszintigraphie) bestimmt. Als Ergebnis dieser Studien werden die Refluxe weiter in primäre (Pathologie der Ureteröffnung) und sekundäre unterteilt. verursacht durch Entzündungen und erhöhten Druck in der Blase.

Wie wird der sekundäre Reflux behandelt?

Im Falle der sekundären PMR wird die Behandlung von Krankheiten, die zu seinem Auftreten führen, durchgeführt (Behandlung von Zystitis, Blasenfehlfunktion, Wiederherstellung der Durchgängigkeit der Harnröhre). Die Wahrscheinlichkeit des Verschwindens des sekundären Refluxes nach Beseitigung der Ursache liegt abhängig von der Krankheit bei 20 bis 70%. Seltener gibt es eine "Selbstheilung" der sekundären PMR bei angeborenen Anomalien. Oft, nachdem die Ursache beseitigt ist, besteht der sekundäre Reflux weiter, dann wird die Behandlung mit chirurgischen Methoden durchgeführt.

Wie wird primäres PMR behandelt?

Im Falle eines primären Rückflusses, der auf dem Hintergrund der Pathologie der Ureteröffnung auftritt, werden chirurgische oder endoskopische Operationen durchgeführt, um die Ureterventilfunktion wiederherzustellen. Chirurgische Eingriffe sind für Kinder schwieriger und werden an der offenen Blase durchgeführt. Endoskopische Operationen sind viel einfacher und sicherer für das Kind und werden im Prozess der Zystoskopie durch die Harnröhre durchgeführt.

Wie wird die Refluxbehandlung gewählt?

Sowohl bei der chirurgischen als auch bei der endoskopischen Behandlung können gute Behandlungsergebnisse erzielt werden. In der Praxis variieren die Behandlungsergebnisse in verschiedenen Kliniken jedoch erheblich. In der Regel verwendet der Chirurg die ihm eigentümliche Methode, die es ihm erlaubt, akzeptable Behandlungsergebnisse zu erzielen. In der russischen Gesundheitsversorgung wird die Wahl der Operationsmethode durch die Einstellungen in dieser Einrichtung bestimmt. Nephrologen verweisen Patienten selten zur chirurgischen Behandlung, zur Beobachtung von Kindern und zur Durchführung antibakterieller Behandlungen und zur Vorbeugung von Infektionen. Es sollte beachtet werden, dass dieser Ansatz mit niedrigen Rückflussraten und ohne Infektion der Harnwege gerechtfertigt ist.

Kann der primäre VUR ohne Operation verschwinden?

Wenn der primäre Reflux nicht mit operativen Methoden behandelt wird, kann er im Laufe der Jahre in 10-50% der Fälle von selbst verschwinden, während dieser Zeit treten irreversible Veränderungen in der Niere auf. Je höher der Rückflussgrad ist, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit einer Selbstheilung. Wahrscheinlich das Verschwinden von Reflux 1CT daher mit PMR 1 EL. Operationen werden normalerweise nicht ausgeführt. Eine Selbstheilung von Reflux Grad 3-5 ist unwahrscheinlich - daher unterliegen sie einer chirurgischen Behandlung. Grad 2 Reflux und transienter Reflux werden mit rezidivierender Pyelonephritis operiert. Die Methode der Wahl ist endoskopisch.

Wie dringend ist die Behandlung von VUR?

Die chirurgische Behandlung von Reflux durch endoskopische oder chirurgische Methoden, unabhängig von Grad und Alter des Patienten, bei rezidivierender akuter Pyelonephritis ist absolut indiziert. Reflux 3-5 Grad ohne Exazerbationen der Pyelonephritis in der Regel werden in der Regel durch chirurgische Methoden behandelt. Steriler Reflux Grad 1-3 ohne entzündliche Veränderungen in Urinproben kann unter Beobachtung bleiben.

Was ist das Prinzip der operativen Behandlung von PMR?

Bis jetzt haben die meisten urologischen Abteilungen chirurgische Behandlung von vesikoureteralem Reflux unterzogen. Operationen werden an der offenen Blase durchgeführt. Die Aufgabe der Antireflux-Operationen ist es, einen Tunnel unter der Schleimhaut der Blase zu schaffen, in dem die Ureterregion platziert wird. Gleichzeitig drückt der die Blase füllende Urin die elastische obere Wand des Ureters nach unten und verhindert, dass der Urin von der Blase in den Ureter eindringt.

Was sind die Nachteile der operativen Behandlung von PMR?

Verschiedene Operationstechniken in verschiedenen Händen können in 75 - 98% der Fälle positive Ergebnisse erzielen. Nachteile: Trauma, lange Narkose, lange postoperative Phase. Wenn Rückflussrezidive auftreten, sind wiederholte Operationen komplex und weisen ein höheres Risiko eines Versagens auf.

Was ist die endoskopische Behandlung von VUR?

Das Wesen der Methode besteht in der Wiederherstellung einer gestörten Antirefluxfunktion des Ureters durch Einführung von Kollagenprotein oder inerter Paste ("indifferent" in menschliche Gewebe) unter dessen Ausgangsabschnitt (Fig. 2). Das Polymer bildet einen Tuberkel, der die untere Wand des Ureters nach oben drückt und so die Ventilfunktion wiederherstellt.

Abb. 2 Endoskopische Implantation des Polymers unter der Harnleitermündung.

Wie wird eine endoskopische Behandlung durchgeführt?

Der Eingriff wird im Rahmen der Zystoskopie, unter kurzzeitiger Inhalation (Maske) oder intravenöser Anästhesie durchgeführt. Die modernen Kinderoperationszystoskope der Gesellschaft und die speziellen Nadeln werden verwendet. Die Dauer des Verfahrens beträgt 10-15 Minuten. Nach 1-3 Stunden kehrt der Zustand des Patienten zum Normalzustand zurück. Nach 2-4 Tagen werden die Kinder zur ambulanten Überwachung entlassen. Vor der Entlassung wird eine Antibiotikaprophylaxe der Harnwegsinfektion durchgeführt. Kontrolluntersuchung - in 3-6 Monaten.

Was sind die Vorteile der endoskopischen Behandlung?

Die Vorteile endoskopischer Operationen bei Reflux liegen auf der Hand: geringe Invasivität, kurze Krankenhausdauer, minimales Komplikationsrisiko. Wenn dies eine hohe Wirksamkeit erreicht (mindestens 70-80% der resistenten Härtung nach dem ersten Verfahren), dann sind die Vorteile der endoskopischen Behandlung unbestritten. Gleichzeitig nimmt die Anzahl der wiederholten Eingriffe und der Anästhesie mit geringer Effektivität zu, was die Anwendbarkeit der Methode verringert, so dass die chirurgische Behandlung von Reflux relevant bleibt. Es sollte angemerkt werden, dass das falsch durchgeführte primäre endoskopische Verfahren die Wirksamkeit der Behandlung dramatisch reduziert, da die Mündung des Harnleiters im Nachteil ist.

Was sind die Ergebnisse der endoskopischen Behandlung?

Die Methode hat viele technische Nuancen, so dass die Ergebnisse ihrer Anwendung sehr unterschiedlich sind. Die Heilung nach einem endoskopischen Eingriff beträgt 25 bis 95%. und die endgültigen Ergebnisse der Behandlung in verschiedenen Händen reichen von 40 bis 97%. Zuverlässigere Ergebnisse werden erzielt, wenn nichtabsorbierbare Pasten verwendet werden - Teflon, Deflux, Dam +. Die besten Ergebnisse sind bei. primäre Verfahren, Low-Grade-Refluxe, das Fehlen einer groben Ureteranomalie und Blasenpathologie.

Was sind die eigenen Ergebnisse der endoskopischen Behandlung von PMR?

Nach unseren Daten (die urologische Abteilung des russischen Kinderkrankenhauses) ist eine dauerhafte Heilung für PMR mit endoskopischer Behandlung aller Formen 95%, mit einem Rückfluss von 2-3 Grad, 98%, mit einem Rückfluss von 4-5 Grad 84-89%. Derzeit wurden mehr als 2.500 Patienten behandelt. Daher ist die Wirksamkeit der endoskopischen Behandlung in unserer Klinik höher als die chirurgischen Methoden, die ihre vorrangige Verwendung bestimmt.

Konsultationen (von 0 bis 18 Jahren) finden in der Klinik des Russischen Kinderkrankenhauses oder auf dem Zimmer statt. 8 bldg. die letzte Etage (Moskau, Leninsky Prospect 117. Vereinbaren Sie einen Termin telefonisch unter + 7-916-610-70-82; 8 (495) 936-92-30 und 8 (495) 434-76-00

Wie Nierenreflux behandeln

  • Was Sie über Nierenreflux bei Babys wissen sollten
  • Anzeichen von Nierenreflux
  • Komplikationen bei jungen Patienten
  • Phasen der Entwicklung von Nierenversagen

Viele Eltern beginnen in dem Moment in Panik zu geraten, wenn bei ihren Kindern bei Kindern eine renale Reflux-Nephropathie diagnostiziert wird. Solch ein Zustand kann kaum als grundlos bezeichnet werden, da das Auftreten verschiedener Krankheiten in einem wachsenden Kinderorganismus weit von einer günstigen Prognose entfernt ist.

Das Immunsystem der Kinder ist oft anfällig für Nierenerkrankungen wie Blasenentzündung und Pyelonephritis.

Reflux-Nephropathie wird bei einer großen Anzahl von Säuglingen diagnostiziert, wobei 37% der Erwachsenen an dieser Krankheit leiden, die ersten Symptome, die in der Kindheit festgestellt wurden.

Was Sie über Nierenreflux bei Babys wissen sollten

Je früher die Krankheit diagnostiziert wird, desto früher wird ihre Behandlung verordnet. Viele Menschen haben keine Ahnung, dass ihre Kinder bestimmte Probleme mit dem Körper haben, insbesondere mit den Nieren, da bei Nierenversagen in einem frühen Stadium der Entwicklung keine sichtbaren Symptome der Manifestation auftreten.

Im Anfangsstadium kann der Reflux der Nieren Anzeichen einer Verwirrung dieser Erkrankung mit der Diagnose einer akuten Pyelonephritis aufweisen. Dies ist es, was zu den Problemen in der Studie beiträgt. Nicht weniger wichtig ist die Tatsache, dass, wenn Zystitis oder eine andere Krankheit des Urogenitalsystems zuvor ausgesetzt war, dann Reflux-Nephropathie ziemlich schwierig zu diagnostizieren ist. Um die genaue Krankheit zu identifizieren, ist es oft notwendig, mehrere Arten von Studien des Körpers zu verwenden.

Anzeichen von Nierenreflux

In der Regel manifestieren Kinder nicht eine, sondern mehrere Symptome gleichzeitig, was auf das Auftreten eines Nierenrückflusses hinweisen kann:

  1. Das Auftreten von hoher Temperatur. Einige Eltern können Fieber mit katarrhalischen Symptomen verwechseln, was zu einer unangemessenen Behandlung führt.
  2. Lange Schüttelfrost am ganzen Körper.
  3. Mangel an entzündlichen Prozessen im Nasopharynx. Es ist dieses Symptom, das es ermöglicht, die oben genannten Symptome mit Reflux und nicht mit ARI zu korrelieren.
  4. Schmerzen beim Wasserlassen. Eine solche Beschwerde sollte den Eltern mitteilen, dass es sich bei einem solchen Krankheitszeichen lohnt, sofort mit der Behandlung zu beginnen.
  5. Schmerzsymptome können im ganzen Körper auftreten, hauptsächlich jedoch im lateralen Bereich, nämlich dort, wo sich der Nierenrückfluss befindet.
  6. Manche Kinder können im Lendenbereich Kurzzeitkrämpfe haben, was für Babys ungewöhnlich ist.

Es ist sehr schwierig, Rückfluss in den Nieren bei Kindern zu erkennen, die ihren Zustand nicht genau beschreiben können und die Orte von Schmerzpunkten identifizieren können. In diesen Situationen verlassen sich Ärzte ausschließlich auf das Studium der Urinflüssigkeit, da das pro Tag austretende Volumen signifikant zunimmt.

In der medizinischen Praxis gibt es solche Patienten, bei denen die Diagnose eines renalen Refluxes unter Verwendung eines Bluttests durchgeführt wird, nämlich: es gibt eine große Anzahl von Leukozyten in seiner Zusammensetzung.

Auch bei der Diagnose von Babys verwendet oft Biopsie, Ultraschall, Zystogramm und Zystourethrogramm.

Komplikationen bei jungen Patienten

Reflux-Nephropathie kann nach mehreren wissenschaftlichen Studien erblich sein, nämlich von den nächsten Verwandten durch Gene übertragen werden. Nach diesen Schlussfolgerungen ergab sich eine Theorie, dass eine Kombination von Prädispositionen sowohl bei dem Kind als auch bei der Mutter eine anomale Entwicklung des Fötus selbst im intrauterinen Zustand verursachen kann.

Es gibt zwei Arten von Reflux:

Beide Arten sind ziemlich gefährlich, da sie zu chronischem Nierenversagen führen können. Während der Verschlimmerung der Krankheit bei Babys ist die Funktion der Gewebe im betroffenen Organ gestört. Refluxnephropathie ist durch das Auftreten von Narben und Atrophien in den Herden der Erregung der Krankheit gekennzeichnet. Der Urin reist zurück in die Nieren, was zu einer Fehlfunktion nicht nur dieser Organe, sondern auch der anderen führt. Zur gleichen Zeit kann eine Anomalie des Harnkanals auftreten und sich ziemlich schnell entwickeln. Nicht weniger wichtig ist, dass die Nephropathie zu einer Verschlimmerung von Infektionskrankheiten führt, die sich im Anfangsstadium der Entwicklung im Urogenitalsystem bei Kindern befinden, die zuvor mit einer Entzündung in der Blase konfrontiert waren.

Die Forschung hat gezeigt, dass das Auftreten von Nierenrückfluss zu Nierensteinen führen kann, und in Ermangelung einer rechtzeitigen Behandlung wird Nierenversagen eine Provokation für die Zerstörung von Gewebe an den inneren Organen, die chronisch und fast irreversibel wird.

In den meisten Fällen leiden Kinder unter 2 Jahren an Nierenversagen, wobei die schwersten Formen vorwiegend bei Mädchen auftreten. In einigen Fällen ruft Reflux das Auftreten von sklerotischen Veränderungen hervor.

Komplikationen des Nierenrückflusses können verschiedene Krankheiten verursachen, nicht nur eine Infektion im Urogenitalsystem, sondern auch eine Verletzung oder Schwellung im Ureter. Das Auftreten von arterieller Hypertonie beschleunigt die Entwicklung von Reflux.

Nach medizinischen Beobachtungen wurde festgestellt, dass die Kinder mit arterieller Hypertonie die meiste Zeit an Nierenversagen litten.

Phasen der Entwicklung von Nierenversagen

Es gibt zwei Arten von Reflux-Nephropathie:

  1. Zystisches Ureter. Diese Art von Krankheit ist durch den Transport von Urin aus der Blase zurück in den Harnleiter gekennzeichnet.
  2. Pyelorental Bei dieser Art von Reflux wird eine Verschlechterung der Nieren- und Organfunktion des Urogenitalsystems als charakteristisches Merkmal angesehen.

Die Behandlung wird nur für die genaue Diagnose verschrieben, nämlich wenn die ersten Symptome behoben werden. Nierenversagen ist relativ einfach zu behandeln und kann mit konservativen Methoden entfernt werden.

Grundsätzlich wird die Behandlung der Krankheit unter der Wirkung von Antibiotika durchgeführt, da es diese Medikamente sind, die es ermöglichen, den vesikoureteralen und lochano-renalen Reflux zu stoppen.

Bei der Einnahme von Antibiotika wird die Schwere der Komplikationen des Refluxes wesentlich geringer.

In Fällen, in denen bei Kindern das Anfangsstadium eines Nierenrückflusses diagnostiziert wird, werden Antibiotika als vorbeugende Maßnahme verwendet. Ein solcher Effekt von Medikamenten wird als ziemlich wirksam angesehen, um Nierenversagen in unterschiedlichem Ausmaß der Manifestation zu beseitigen. Bei einigen Patienten werden Antibiotika über einen ausreichend langen Zeitraum verschrieben, da auf diese Weise ein gewisser Grad an Reflux reguliert wird, um dessen Verschlechterung und das Auftreten der Krankheit im Urogenitalsystem zu verhindern.

In einigen Fällen müssen Ärzte auf eine Operation zurückgreifen, da diese extremen Maßnahmen nicht nur wichtig, sondern auch kritisch notwendig sind. Dies ist der Weg, Kindern zu helfen, mit der Krankheit fertig zu werden. Für die wirksamste Auswirkung auf die Krankheit wird häufig eine invasive Chirurgie verwendet, die durchgeführt wird, indem ein Zystoskop in die Harnröhre eingeführt und bis zur Blase vorgeschoben wird.

An der Stelle, wo die Blase und der Harnleiter verbunden sind, machen sie ein Pflaster, das die Rolle einer Klappe spielt, die es ermöglicht, den Urin in die richtige Richtung zu leiten.

Es sollte angemerkt werden, dass die Verwendung der invasiven Chirurgie bei Kindern jeden Alters durchgeführt werden kann, da der "Patch" nicht vom Körper abgelehnt wird. Eine Vorsichtsmaßnahme zur Verhinderung von Abstoßung war die Herstellung eines Ventils aus einem biologisch abbaubaren Material. Der Eingriff selbst dauert nicht länger als 15 Minuten und nach dem Eingriff sind keine Narben zu sehen.

Refluxniere bei Erwachsenen behandelt

Die vollständigste Beschreibung: "Nierenreflux bei Erwachsenen Behandlung" auf der Website "Alles über die Nieren."

Nierenrückfluss in Nephrologie ist selten, aber häufiger in der Kindheit, obwohl es manchmal auch bei Erwachsenen diagnostiziert wird. Die Pathologie ist ziemlich gefährlich für ihre Folgen, daher sollte die Behandlung so schnell wie möglich beginnen.

Nierenreflux

Renal Reflux - eine Krankheit, bei der es einen Rückfluss von Urin gibt. Es gibt zwei Hauptformen der Krankheit - Nierenbecken (Pyelorenal) und vesicoureteral Reflux. Im ersten Fall durchdringt der Inhalt des Beckens das Nierengewebe in seine Gefäße. Die zweite Art von Pathologie ist mit der umgekehrten Bewegung von Urin in die Harnleiter aus der Blase verbunden, der andere Name für diese Art von Krankheit ist vesikoureteraler Reflux. Zusammen werden beide Arten der Krankheit häufig als "vesicoureteral-pelvic Reflux" bezeichnet.

Reflux tritt in den meisten Fällen bei Kindern auf, von denen ein großer Teil der Kinder bis zu zwei Jahre alt ist.

Die Schwere der Pathologie ist wie folgt:

  • Der erste Grad - der Rückfluss erreicht den Harnleiter, ohne das Becken zu beeinflussen.
  • 2 Grad - Urinrückfluß erreicht das Becken.
  • Grad 3 - ist die Erweiterung des Harnleiters.
  • Der vierte - der Harnleiter infolge des Rückflusses des Urins beginnt sich zu winden, die Nierenfunktion wird um 30-60% verringert.
  • Fünftens ist die Niere (durch mehr als 60%) aufgrund der Ausdünnung des Parenchyms, die Entwicklung eines chronischen Entzündungsprozesses beeinträchtigt.

Der Grad des Rückflusses der Nieren

Klassifizierung

Nierenbeckenrückfluss ist in folgende Typen unterteilt:

  • Annic - Urin tritt in das Parenchym der Niere aufgrund der Durchlässigkeit der Schleimhaut im Fornic
  • Tubulär - Urin wird aus den Tubuli in das interstitielle Nierengewebe abgegeben, ohne die Kelchschale zu reißen

Durch die Art der Strömung kann der Rückfluss permanent oder vorübergehend sein. Aktiv ist die Übertragung von Urin in den Harnleiter beim Entleeren der Blase (unter Beteiligung von Druck), passiv - mit einer gefüllten Blase.

Die Klassifikation umfasst auch die Unterteilung der Pathologie in folgende Typen:

  1. Ein primärer Nierenrückfluss - assoziiert mit angeborenen Anomalien der Struktur des Harnsystems - tritt in der frühen Kindheit auf.
  2. Sekundärer Reflux - aufgrund von Nieren- und Blasenoperationen, chronischen Entzündungen und anderen erworbenen Problemen. Mehr charakteristisch für Erwachsene.

Häufiger kann der Reflux einseitig (linksseitig oder rechtsseitig) sein, manchmal findet sich auch bilateral.

Im Video über den vesikoureteralen Reflux:

Gründe


Die Gründe für die Entwicklung der primären Form der Krankheit können wie folgt sein:

  • Pathologie der Harnröhrenschließmuskeln.
  • Defekte in der Blasenwand.
  • Verletzungen der Struktur der Harnleiter.
  • Die Öffnung des Ureters ist in der Harnblase.
  • Dystopie der Uretermündung.
  • Verdoppelung des Harnleiters.
  • Ausbauchen der Blasenwand in der Nähe des Harnleiters.

All diese Gründe führen bei Kindern häufiger zum Reflux. Es ist jedoch auch ein sekundärer Reflux bei Säuglingen bis zu einem Jahr möglich - zum Beispiel bei einer schweren Form von ARVI oder Grippe. Sekundärer Reflux bei Kindern und Erwachsenen resultiert aus Erkrankungen, die den Harnfluss aus der Blase stören und den Muskeltonus verändern. Ursachen können auch mit Veränderungen im intramuralen Ureter verbunden sein. Um eine Krankheit zu provozieren, kann:

  • Hypertrophie des Samen Tuberkel;
  • Harnröhrenschwäche;
  • Fibrose, Blasenhals-Sklerose;
  • Phimose (bei Kindern);
  • Blasenstenose;
  • Krebs, Prostataadenom bei Männern;
  • Chronische Blasenentzündung;
  • Strikturen der Harnleiter, Harnröhre;
  • Blasentuberkulose;
  • Überaktive Blase.

Die plötzliche Ursache der Ruptur der Schleimhaut des Beckens und die Entwicklung des Nierenbeckens Reflux kann ein starker Druckanstieg im Becken aufgrund einer Blockade mit einem Stein vor dem Hintergrund der Nierenkolik sein. Gelegentlich tritt Reflux nach retrograder Pyelographie mit Druck auf.

Symptome

Es ist besonders schwierig, die Entwicklung der Krankheit bei Säuglingen zu vermuten. Sie können nicht das Auftreten von Unwohlsein anzeigen, daher kann Nierenreflux nur durch die durchgeführten instrumentellen Studien oder durch Veränderungen in der Urinanalyse angenommen werden.

Ältere Kinder und Erwachsene haben folgende Krankheitszeichen:

  • Ändern Sie den Urinfarbton zu dunkler.
  • Blut im Urin, das Auftreten von Schaum.
  • Erhöhte Temperatur (mit der Entwicklung von Entzündungen).
  • Manchmal - der Geruch von Aceton im Urin.
  • Durst.
  • Schmerzen nach dem Wasserlassen und währenddessen.
  • Schmerzsyndrom verschüttet Typ (im gesamten Bauch).
  • Druck, Zusammendrücken im Lendenbereich.
  • Schwellungen an Beinen, Gesicht, Körper.

Chronischer Druckanstieg ist bei Erwachsenen und Jugendlichen häufig, obwohl ein Symptom auch bei Kindern auftreten kann. Bei lang anhaltendem Reflux ohne Behandlung treten Vergiftungserscheinungen auf.

Diagnose

Um eine Diagnose zu stellen, muss ein Kind oder Erwachsener einen Nephrologen aufsuchen. Der Arzt führt eine körperliche Untersuchung durch - Messung von Druck, Temperatur, Palpation der Nieren. Aus Labortests sollte Urinanalyse vorgeschrieben werden (zeigt Protein, rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen in einer erhöhten Menge), komplettes Blutbild (spiegelt eine erhöhte ESR, erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen wider). Im fortgeschrittenen Krankheitsstadium in der renalen Biochemie werden die Nierenuntersuchungen pathologisch verändert sein, was eine ernste Abnahme der Organfunktion bedeuten kann.

Andere diagnostische Methoden für renalen Reflux:

  1. Ultraschall. Die vermutete Pathologie kann die Erweiterung des Nierenbeckens sein.
  2. Biopsie der Niere. Notwendig für die Differenzierung mit anderen Pathologien, bei Kindern wird selten durchgeführt.
  3. Das Cistogramm. Nachdem die Blase mit einem Kontrastmittel gefüllt ist, wird eine Reihe von Aufnahmen gemacht, die den Rückfluss zeigen.
  4. Ausscheidende Urographie. Mithilfe von Röntgenaufnahmen können Sie zuverlässig alle Arten von Erkrankungen identifizieren.

Behandlung

Wenn möglich, sollte die Behandlung darauf abzielen, die Ursache des Refluxes zu beseitigen - nur auf diese Weise kann die Krankheit vollständig behandelt werden. Die Dauer der Therapie wird auch durch die Ursache des Refluxes bestimmt: Bei angeborenen Anomalien ist dies beispielsweise die Zeit vor der Operation. Wenn eine chronische Entzündung die Ursache für Reflux ist, kann die Therapie bis zu 8 Monate dauern.

Auch die Ziele der Behandlung sind:

  • Wiederherstellung der normalen Urodynamik, Harnabgang.
  • Verringerung unangenehmer Symptome.
  • Komplikationen vorbeugen.
  • Entfernung des entzündlichen Prozesses.

Die Behandlung von Reflux jeglicher Art beinhaltet ein System von therapeutischen oder operativen Maßnahmen, die helfen werden, sowohl die Ursache der Krankheit als auch ihre Folgen loszuwerden.

Konservative Therapie

Um die Belastung der Nieren zu reduzieren und den Druck zu normalisieren, sollten Sie eine Diät einhalten, bei der die Salzmenge in der Diät auf 3 g oder weniger sinkt. Die Wassermenge für einen bestimmten Patienten wird individuell eingestellt. In der Diät müssen Sie würzige, fette und frittierte Nahrungsmittel aufgeben, nehmen Sie keinen Alkohol, irritierende, saure Nahrungsmittel und Getränke.

Um die Blase vollständig zu entleeren, ist es wichtig, sie periodisch zu katheterisieren. Elektrophorese mit Calciumchlorid, Ultraschalltherapie und Elektrostimulation hilft bei der Behandlung von Reflux oder einer ernsthaften Linderung der Krankheit.

In der kombinierten Therapie verwendet auch Bad mit Meersalz, Behandlung in Sanatorien. Lokal mit der Entwicklung von Blasenentzündung auf dem Hintergrund des Nierenrückflusses werden Installationen mit Silber in Lösungen mit Nitrofural, Solcoseryl, Hydrocortison durchgeführt. Kurse sind in der Regel 5-15 Verfahren.

Von den am häufigsten für alle Arten von Reflux verschriebenen Medikamenten werden Antibiotika verordnet, um das Entzündungsrisiko in den Nieren zu reduzieren oder zu eliminieren. Bei einem Kind und einem Erwachsenen können prophylaktische Dosen von Antibiotika für mehrere Monate oder Jahre verwendet werden. Gewöhnlich ernannt Cephalosporine (Cefuroxim, Cefaclor) oder Penicilline (Amoxiclav, Panklav). Auch, anstelle von Antibiotika, Uroantiseptika - Furomag, Furagin, Fluorchinolone - Nalidixinsäure, Nitroxolin - werden oft für lange Kurse empfohlen.

Bedienung

Indikationen für eine Operation sind:

  • Die fehlende Wirkung der konservativen Behandlung.
  • Letzte (4-5) Stadien der Krankheit.
  • Reduzierte Nierenfunktion um 30% oder mehr.
  • Schnelles Fortschreiten des Nierenversagens.
  • Fortbestehen des entzündlichen Prozesses.
  • Rückfall von Blasenentzündung, Pyelonephritis.
  • Das Vorhandensein von Anomalien der Struktur von Organen.

Jetzt sind die bevorzugten Methoden der Chirurgie endoskopisch. Bioimplantate werden verwendet, die unter die Mündung des Harnleiters eingeführt werden, ein Ventil bilden und so den Rückfluss von Urin stoppen. Solche Operationen können in jedem Alter, sogar bei Säuglingen, durchgeführt werden. Sie benötigen keine Vollnarkose und brauchen nur 10-15 Minuten.

In schwereren Fällen kann eine Ureterozystoneostomie oder andere chirurgische Eingriffe erforderlich sein. Durch die Operation werden die Strikturen seziert, andere "Problembereiche" werden entfernt - Narben, Stiche, etc. Rekonstruktive Operationen können mit der Eröffnung der Blase und ohne sie durchgeführt werden, die Dauer solcher Eingriffe - bis zu 1,5 Stunden, noch länger - wenn Sie bilaterale Pathologie betreiben müssen.

Im Video über die Symptome und die Behandlung des vesikoureteralen Refluxes:

Prognose und Komplikationen

In der Regel rechtzeitige konservative Behandlung und chirurgische Techniken geben gute Ergebnisse. Auch nach einer erfolgreichen Operation wird der Patient mindestens 5 Jahre lang mit Untersuchungen alle 6 Monate und Urintests alle 3 Monate überwacht. Die Prognose ist aus einem ernsten Grund, der Nierenreflux provoziert (Tumor, Tuberkulose, etc.) zweifelhaft. Wenn unbehandelt, sind eine Reihe von Komplikationen möglich:

  • Hydronephrose (Erweiterung des Nierenbeckensystems);
  • Pyelonephritis (Entzündung der Niere akute, chronische, wiederkehrende Natur);
  • Nephrolithiasis;
  • Blutung;
  • Atrophische Prozesse in der Niere;
  • Anhaltende Hypertonie;
  • Nierenversagen

Das Harnsystem hat eine komplexe, aber funktionelle Struktur. Der Urin, der sich in den Nephronen der Nieren bildet, wird im Becken-Becken-Apparat, dann durch die Harnleiter in die Blase und schließlich durch die Urethra aus dem Körper ausgeschieden. Und was ist der Grund für den pathologischen Zustand, begleitet von dem Rückstrom der verarbeiteten Flüssigkeit? In unserer Übersicht betrachten wir die Ursachen, klinischen Symptome und die Prinzipien der Diagnose und Behandlung eines Zustands wie Nierenrückfluss bei Erwachsenen und Kindern.

Klassifizierung: Was ist Renal Reflux?

Nierenrückfluss - ein Syndrom, bei dem ein pathologischer Rückfluss von Urin aus den unteren Teilen des Harnsystems im Upstream vorliegt. In der Medizin gibt es:

  1. Vesikoureteraler oder einfach Ureterrückfluss, PMR ist ein Zustand, der mit der Übertragung von biologischer Flüssigkeit von der Blase auf die Harnleiter und dann mit dem Herzversagen der Nieren verbunden ist.
  2. Nierenrückfluss, bei dem ein Rückfluss von Urin aus dem Becken in das Parenchymgewebe der Niere stattfindet.

Abhängig vom Verlauf der Pathologie kann Reflux sein:

  • passiv, bei dem Urin unabhängig von der Toilette in die Niere gelangt;
  • aktiv, bei dem Urin nur während des Urinierens in die Harnleiter freigesetzt wird;
  • gemischt, gekennzeichnet durch einen pathologischen Rückfluß von Urin in den Nieren, sowohl beim Urinieren als auch unabhängig davon.

Transienter renaler Reflux tritt mit der Verschlimmerung bestimmter chronischer Erkrankungen auf, die die Funktion der Harnorgane stören. Die permanente Form der Pathologie ist chronisch.

Mögliche Ursachen für einen gestörten physiologischen Harnabgang

Alle Faktoren, die die Verletzung des Urintransports im Nieren-Uretersystem beeinflussen, sind noch nicht bekannt. Bei Kindern entwickelt sich das Syndrom meist vor dem Hintergrund angeborener Fehlbildungen:

Sphinkter Pathologie zwischen dem distalen Ende des Harnleiters und der Blase

  • Unreife der Schließvorrichtung des Mundes;
  • falsche Lokalisierung (Dystopie) des Mundes;
  • Verkürzung der submukösen Schicht der Ureterwand;
  • Mundanomalien;
  • Verdoppelung des Ureters.

Vorsprung der Blase

Ureteraler Reflux kann sich auch bei Erwachsenen bilden. In diesem Fall werden akute und chronische Erkrankungen in der Regel die Ursache für die Pathologie:

  • Zystitis;
  • Urethritis;
  • Prostataadenom;
  • Stenose (pathologische Verengung) der äußeren Öffnung der Blase;
  • Operationen an den Harnorganen in der Geschichte.

Jede Verletzung der physiologischen Entleerung des Urins aus dem Körper kann dazu führen, dass er in den darüber liegenden Teilen des Harnsystems aufgegeben wird.

Klinische Zeichen der Krankheit

Sie können Probleme auf der Höhe der Nieren-Ureter-Kreuzung und die Entwicklung von Reflux vermuten, wenn Sie die folgenden Symptome haben:

  1. Schmerzen, Völlegefühl in der Niere auf einer oder beiden Seiten, die nach dem Wasserlassen bestehen bleiben.
  2. Dunkler Urin, das Auftreten von pathologischen Verunreinigungen darin - Schaum, rotes Blut.
  3. Häufige Anzeichen von Intoxikation sind Kopfschmerzen, Schwäche, erhöhte Müdigkeit, Appetitlosigkeit.
  4. Niedrige Körpertemperatur (37-37,5 ° C).
  5. Erhöhter Blutdruck (hauptsächlich aufgrund von diastolischem).
  6. Ödeme.
  7. Großer Durst.

Abhängig vom Schweregrad des Refluxes gibt es fünf Stadien der Krankheit:

Der erste umgekehrte Urinfluss ist nicht höher als der Beckenverband der Ureteren, der zweite Urin-Check liegt auf der Ebene des gesamten Ureters und der PID der Nieren, der Flüssigkeitsdruck bewirkt eine gewisse Ausdehnung des Beckens.

Wenn das erste und das zweite Stadium fast keine Symptome haben, dann wird mit dem Fortschreiten der Krankheit der Zusatz einer Infektion beobachtet, ebenso wie Anzeichen einer Insuffizienz der Harnorgane.

Diagnose

Ein Standardplan für die Untersuchung der Nieren und der Harnwege bei Verdacht auf Reflux enthält

Sammlung von Beschwerden und Anamnese Der Arzt muss das Spektrum der Probleme bestimmen und die charakteristischen Merkmale der Pathologie aufzeichnen. Informieren Sie den Spezialisten, wie sich die Krankheit entwickelt hat, ob Sie eine Behandlung erhalten haben und was Sie mit der aktuellen Verschlechterung des Zustands in Verbindung bringen

  • Messung des Blutdrucks: Hypertonie wird bei MTCT beobachtet (ein Anstieg des Blutdrucks hauptsächlich aufgrund von diastolischem Blutdruck).
  • Untersuchung und Palpation der Nieren - eine vergrößerte Niere auf der betroffenen Seite wird palpatorisch verfügbar.
  • OAK - Beurteilung des Allgemeinzustandes des Patienten. Die Pathologie ist durch Anzeichen eines infektiösen Prozesses gekennzeichnet - Leukozytose, ESR.
  • OAM ist eine Analyse, die verwendet werden kann, um schwere Erkrankungen der Nieren und der Harnwege zu identifizieren. Beim renalen Reflux kann die Anzahl der Leukozyten und Zylinder im Urin zunehmen, Schleim, Protein oder Erythrozyten können nachgewiesen werden.
  • Biochemischer Bluttest - Wenn ein Patient Nierenversagen entwickelt, wird eine Erhöhung des Harnstoff- und Kreatininspiegels festgestellt.

Sie ermöglichen es Ihnen, ein klares visuelles Bild der Harnorgane zu erhalten, ihre Größe, innere Struktur und strukturelle Merkmale zu bestimmen, sowie ihre Arbeit in der Dynamik "zu beobachten". Mit visuellen diagnostischen Methoden können Sie die genaue Ursache des Ureterrückflusses bestimmen. Wirksame Untersuchungsmethoden für TMR sind:

  • Ultraschall;
  • Nephroszintigraphie;
  • Ausscheidungsurographie;
  • Uroflowmetrie;
  • KUDI - eine komplexe urodynamische Studie;
  • vaginale Zystourethrographie.

Prinzipien der Behandlung

Renale Reflux-Therapie wird individuell für jeden Patienten ausgewählt. In einigen Fällen ist eine konservative Behandlung angezeigt, einschließlich der Einhaltung einer "Niere" Diät, Verschreibung von Antihypertensiva, antibakterielle Medikamente, ein Programm der erzwungenen Harndrang und Physiotherapie.

Aber immer noch, die meisten Patienten mit Reflux der Niere brauchen chirurgische Korrektur der Bedingung. Die wichtigste Methode der chirurgischen Intervention für die Krankheit ist Ureterozystoneostomie. Es besteht darin, eine neue Fistel zwischen Harnleiter und Blase zu schaffen.

Ureteren Reflux ist eine häufige urologische Pathologie, die ohne sofortige Behandlung zu schwerwiegenden gesundheitlichen Folgen führen kann. Das Ansprechen eines Urologen bei den ersten Anzeichen der Krankheit und der frühen Einleitung der Therapie hilft, die Entwicklung von Komplikationen zu vermeiden und die Prognose von MUR zu verbessern.

Die Medizin kennt viele Pathologien im Urogenitalsystem. Eine der häufigsten Anomalien ist der vesikoureterale Reflux (MRT). Die Pathologie ist gekennzeichnet durch eine Fehlfunktion der Organe des Ausscheidungssystems, bei der der Harn aus der Blase in den Harnleiter gelangt. Bei einem gesunden Menschen wird dies nicht als Norm angesehen, da der Ureter durch einen Schaltmechanismus mit der Blase verbunden ist, der verhindert, dass der Urin in die Nieren und den Harnleiter gelangt. Die Krankheit wird bei Erwachsenen und Kindern beobachtet, und die letzteren sind häufiger anfällig für diese Krankheit. Wenn Sie nicht rechtzeitig diagnostizieren und die Pathologie nicht beeinflussen, werden Komplikationen auftreten: Pyelonephritis oder Hydroreteronephrose, die zu einer Nierenfunktionsstörung führen.

Allgemeine Informationen

Ureter Reflux ist eine pathologische Erkrankung, die bei Kindern häufiger ist. Mit der Krankheit wird Urin von der Blase in die Niere geschleudert. Dies liegt an der Tatsache, dass der Schließmuskel, der diese Abweichung verhindern sollte und als ein Stoppventil dient, die Mündung des Harnleiters nicht vollständig schließt. Der Grund dafür liegt in dem entzündlichen Prozess, der sich in der Blase gebildet hat.

Zum Nachweis des Blasenrückflusses kann beim Urinieren eine Harnausscheidung auftreten, bei der es zu einer schweren Harnausscheidung kommt. Ureterer Reflux führt zur Ansammlung von Urin in der Blase, wodurch sich schädliche Bakterien vermehren und einen Entzündungsprozess auslösen können. Bei einer solchen Abweichung werden mit der Zeit Narben des Nierenparenchyms und Bluthochdruck beobachtet. Ein Reflux im Ureter führt zu einer Störung der Struktur des Nierengewebes, was der Grund für die Verletzung der Nierenfunktion ist.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Arten

Ärzte klassifizieren den Ureterrückfluss nach verschiedenen Parametern. Abhängig vom Krankheitsverlauf gibt es eine passive, aktive und gemischte Refluxform. Mit einem passiven Urinfluss dringt die Niere unabhängig vom Harndrang ein. Die aktive Form ist gekennzeichnet durch die Freisetzung von Urin in den Harnleiter nur beim Gang zur Toilette. In einem passiv-aktiven oder gemischten Typ wird Urin sowohl während des Entleerungsprozesses als auch unabhängig davon in den Harnleiter und die Nieren eingeführt.

Es gibt eine Teilung des Rückflusses von Harnleiter und Nieren in primäre und sekundäre Pathologie. Die erste wird durch Defekte in den Ureteröffnungen und Muskeln der Urethra verursacht, die angeboren sind. Der sekundäre Reflux der Nieren und des Ureters tritt bei entzündlichen Prozessen, Blasenentzündung, Pyelonephritis und anderen Anomalien in den inneren Organen des Beckens auf. Diese Form wird oft nach der Operation beobachtet.

Der Reflux wird nach der Zeit klassifiziert, zu der er entstanden ist. Also, in der Medizin unterscheiden zwischen permanenter und vorübergehender Pathologie. Anhaltender Reflux begleitet eine Person lebenslang und hat eine chronische Form. Beim vorübergehenden Typ ist die Pathologie instabil und manifestiert sich in Exazerbationen verschiedener Erkrankungen des Harnsystems. Zystitis und akute Prostatitis beeinflussen das Auftreten von transientem Reflux. Wenn eine Entzündung der Prostata bei Männern eine Verletzung des Harnsystems darstellt, führt dies zu einer Stagnation des Urins und dessen Eintritt in die Nieren.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Die Hauptursachen bei Kindern und Erwachsenen

Die Medizin war noch nicht in der Lage, alle Quellen zu untersuchen, die das Auftreten von MTC beeinflussen. Pathologie in der Kindheit provozieren angeborene Anomalien, die die Entwicklung der inneren Organe des Harnsystems negativ beeinflussen. Bei Kindern wird in der Regel primäre Pathologie diagnostiziert. Die Ursachen für primären Reflux sind:

  • Vorstehen der Blase;
  • unreifer Verschluss des Mundes;
  • abnorme Ureteröffnungen;
  • der verkürzte submuköse Tunnel des inneren Ureters;
  • abnorme Mundform;
  • die Lage des Harnkanals außerhalb des Blasendreiecks infolge Verdoppelung des Ureters.

Zystitis kann PMR auslösen.

Bei Erwachsenen beobachten Ärzte die Pathologie des Sekundärtyps, der verschiedene Erkrankungen der Organe des Harnsystems vorausgingen. Eine Zystitis kann einen renalen Reflux auslösen, bei dem die Blasenschleimhaut entzündet ist. Pathologie tritt bei Vorhandensein eines Hindernisses auf, das es nicht erlaubt, dass Urin normal angezeigt wird. Solche Hindernisse werden mit Prostata-Adenom, Harnröhrenstriktur, externen Harnröhrenstenose geschaffen.

Die Übertragung des Urins auf die Nieren erfolgt bei einer Sklerose des Harnstoffhalses, die durch Verdickung der Wände des inneren Organs gekennzeichnet ist, was die Entfernung von Urin verhindert.

Die Ursache für das Auftreten von sekundärem Reflux ist eine beeinträchtigte Blasenfunktion. Es wird im Falle von hyperaktiver Arbeit des Körpers beobachtet, in der es häufiges Urinieren, Enuresis oder konstanten Drang zur Toilette gibt. Oft führt die Pathologie zu einer Abnahme des inneren Organs, die bei Schrumpfung des Harnstoffes beobachtet wird.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Grad des Schadens

Bei einem Reflux des Ureters kommt es zur Dehnung des Nierenbeckensystems. Zur gleichen Zeit gibt es eine Verletzung in der Arbeit der Nieren und anderer innerer Organe. Urin Rückfluss ist in fünf Grad der Strömung unterteilt. Der erste Grad der Pathologie ist am sichersten, mit Urin von der Blase bis zum mittleren Harnleiter. In der Anfangsphase ändert sich die Struktur des Organs nicht, und es ist nicht erweiterungsfähig. Wenn der zweite Grad der Zerstörung des Urins in umgekehrter Reihenfolge geworfen wird: dringt es vollständig in das Nierenbecken ein. Die zwei Anfangsstadien bei einem Kind und Erwachsenen brauchen keine Behandlung, solche Patienten werden registriert und Ärzte kontrollieren das Fortschreiten oder die Dämpfung der Pathologie.

Der dritte Grad führt zur Expansion und Verdickung des inneren Organs, aber der Durchmesser des Ureters bleibt unverändert. In der vierten Stufe dehnt sich der Körper in einer Person aus und seine Struktur wird gewunden, mit einem ausgedehnten Becken der Niere. Das letzte, fünfte Stadium ist das schwerwiegendste und gefährlichste, weil in diesem Fall eine Nierenfunktionsstörung vorliegt, die mit dem Abbau des Parenchyms des Organs einhergeht.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Reflux-Symptome

So werden die besonderen Anzeichen des Refluxes beim Patienten nicht beobachtet. Die Symptomatologie beginnt sich zu manifestieren, wenn sich auf dem Hintergrund der TMR Komplikationen entwickelt haben. In diesem Fall hat der Patient Schmerzen in der Lendenwirbelsäule, die nach dem Wasserlassen stärker ausgeprägt sind. Es gibt solche Anzeichen von Pathologie:

  • ein Bersten in den Nieren;
  • Trübung des Urins;
  • hohe Körpertemperatur;
  • Kopfschmerzen;
  • Schwellung von Gliedmaßen und Gesicht.

Die charakteristischen Symptome von Reflux sind Blutaustritt und Schaum im Urin.

Der Allgemeinzustand des Patienten verschlechtert sich erheblich, es gibt Lethargie und ein schmerzhaftes Aussehen. Der Patient hat einen erhöhten Blutdruck, wenn Narben im Nierengewebe auftreten. Aber die Symptome treten nicht immer auf oder es werden keine undeutlichen Anzeichen der Krankheit festgestellt. Wenn Sie also verdächtige Symptome feststellen, sollten Sie sich keine Diagnose stellen und sich nicht selbst behandeln.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Merkmale von VUR bei Kindern

Die ersten Anzeichen der Krankheit können mit der Erkältung verwechselt werden.

Diese Pathologie findet sich häufiger bei einem Kind als bei einem Erwachsenen und muss rechtzeitig behandelt werden. Die erste ist eine Erhöhung der Körpertemperatur auf 39 ° C, die sehr schwer zu stürzen ist. Oft wird dieses erste Symptom für die Manifestation einer Erkältung genommen und unabhängig therapeutische Maßnahmen ergreifen. Die folgenden Erscheinungsformen können den Reflux bei Kindern bestimmen:

  • Schnittschmerzen bei der Harnausscheidung;
  • Entwicklungsverzögerung;
  • Koliken und Schmerzen im Unterleib;
  • Blutunreinheiten beim Urinieren;
  • Verschlechterung der allgemeinen Gesundheit.

Es ist möglich, eine Nierenpathologie bei Kindern bis zum Alter von 3 Monaten zu vermuten, da bei Reflux das Gewicht eines Neugeborenen geringer ist als normal. Während der Röntgenuntersuchung werden Veränderungen in der Blasenstruktur festgestellt. Allgemeine Tests von Urin und Blut weisen auf eine erhöhte Anzahl von Leukozyten hin. Es ist äußerst wichtig, die Pathologie des Kindes rechtzeitig zu bestimmen, um die Behandlung in einem frühen Stadium zu beginnen und Komplikationen zu vermeiden.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Mögliche Komplikationen und Konsequenzen

Da der Reflux häufig ohne besondere Manifestationen abläuft, kann die Pathologie bereits bei auftretenden Komplikationen nachgewiesen werden. Die häufigste Exazerbation der PMR ist die akute Pyelonephritis. Es wird durch ständige Stagnation und die Freisetzung von Urin in das Nierenbecken und Harnleiter verursacht. Bei einer solchen Abweichung ist es dringend notwendig, Maßnahmen zu ergreifen und die Erkrankung mit Hilfe von antibakteriellen Mitteln zu behandeln. Wenn der Reflux nicht rechtzeitig erkannt und behandelt wird, kommt es zu einem Nierenabszess.

Eine schwere Komplikation ist ein chronisches Nierenversagen. Dieses Problem tritt in den Endstadien des Rückflusses auf. Bei Patienten mit fortgeschrittener Erkrankung gibt es eine Nierensteinpathologie, die starke Rückenschmerzen hervorruft. Im Verlauf der Verschlimmerung der Erkrankung tritt eine arterielle Hypertonie auf, deren Ursache eine Nierenfunktionsstörung ist. Aufgrund der häufigen Stagnation des Urins beginnt eine signifikante Menge an Renin freigesetzt zu werden. Es führt zu einer Verringerung der Blutgefäße, was zu einer Erhöhung des Blutdrucks führt. Diese Abweichung ist problematisch genug, um zu heilen, in der Regel kann das Problem nur nach der Beseitigung des Rückflusses gelöst werden.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Diagnose von vesikoureteralem Reflux

Der Urologe zur Bestätigung der Diagnose führt eine umfassende Diagnose durch.

Um die Pathologie zu identifizieren, sollten Sie einen Urologen konsultieren und sich einer umfassenden Diagnose des Harnsystems unterziehen. Zunächst interessiert sich der Arzt für die begleitenden Symptome und wie lange sie entstanden sind. Wenn es schmerzhafte Empfindungen gibt, ist es wichtig, den Ort ihrer Lokalisierung, die Art und Häufigkeit des Auftretens herauszufinden. Das erbliche Bild des Patienten und die Krankheit in der Kindheit, die das Erscheinungsbild der Pathologie beeinflussen könnte, ist ebenfalls wichtig. Nach der Umfrage verschreibt der Arzt folgende Studien:

  • Allgemeine Analyse von Blut und Urin. Mit dieser Untersuchungsmethode bestätigte sich der entzündliche Prozess im Harnsystem.
  • Ultraschalldiagnostik des Harnsystems, die die veränderte Größe und Struktur der inneren Organe hervorhebt. Mit Hilfe von Ultraschall können Sie Tumore oder Steine ​​erkennen.
  • Exkrete Urographie wird mit einem Kontrastmittel durchgeführt, das intravenös verabreicht wird. Diese Methode bestimmt das Ausmaß, in dem gestörter Abfluss von Urin aus den Nieren auftritt.
  • Die Uroflowmetrie registriert, mit welcher Geschwindigkeit Urin aus dem Ausscheidungssystem entfernt wird. Mit dieser Methode wird eine Verletzung des Prozesses der Isolierung des Urins festgestellt.
  • Vaginale Zystourethrographie, die mit Hilfe einer Substanz durchgeführt wird, die auf Röntgenaufnahmen nachgewiesen wird. Das Bild ist zum Zeitpunkt der Freisetzung des Urins fixiert, wodurch wir die Art des Refluxes und seines Stadiums abschätzen können.

Der Arzt verschreibt einem Patienten eine Zystoskopie, bei der eine optische Vorrichtung in die Blase eingeführt wird, die eine Untersuchung der Organschleimhaut und der Eröffnung des Harnleiters ermöglicht. Eine umfassende Untersuchung ist notwendig, um das vollständige Bild der Krankheit zu identifizieren, um die genaueste Behandlung zu wählen, die auf die Beseitigung der Symptome und Läsionen abzielt.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Behandlung: Grundlegende Methoden

Je nach Grad der Schädigung, dem Zustand der inneren Organe und dem allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten werden unterschiedliche Behandlungsmethoden vorgeschrieben. In der Medizin wird der Reflux mit Hilfe konservativer Therapie, endoskopischer Chirurgie oder Operation behandelt. Jede dieser Methoden zielt darauf ab, die unangenehmen Symptome der Krankheit und ihrer Ursachen zu beseitigen. Die Therapie sollte die Möglichkeit eines Rückfalls minimieren.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Konservative Therapie

Konservative Behandlung wird für jeden Grad von Reflux im Harnsystem verwendet. Physiotherapeutische Verfahren sind indiziert, wenn eine Korrektur von Stoffwechselstörungen der inneren Organe notwendig ist. Mit einer infektiösen Läsion im Harnsystem verschreiben Ärzte Medikamente mit antibakterieller Wirkung. Empfohlene Aufnahmemittel, die auf eine Verbesserung der Immunität abzielen. Uroseptische Mittel und Phytopräparate sind im konservativen Behandlungskomplex enthalten.

Um Pyelonephritis zu vermeiden, verwenden Sie Antibiotika, die die Verletzung bei der Entfernung von Urin beseitigen.

Wenn der Patient einen Rückfluss im Stadium 1-3 hat, dann behandelt die konservative Therapie dieses Problem in 75% der Fälle effektiv. Kinder helfen in der Regel Medikamente in allen Fällen. Nach der Behandlung wird der Patient einer zweiten Inspektion unterzogen, die in sechs Monaten oder einem Jahr durchgeführt wird. Wenn ein Rückfall erkannt wird, wird eine chirurgische Behandlung verordnet.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Endoskopische Chirurgie

Endoskopie ist eine weniger schmerzhafte Operation für den Patienten.

Bei dieser Behandlungsmethode wird der Patient operiert und implantiert eine Substanz, die das Lumen in dem Ventilmechanismus füllt, so dass kein Urin in den Harnleiter gelangt. In der endoskopischen Therapie werden Implantate aus heterologen Materialien verwendet. Diese Methode ist weniger schmerzhaft und ermöglicht eine erneute Invasion. Der Nachteil ist die Tatsache, dass es unmöglich ist, während der Operation zu überprüfen, wie effektiv das erzeugte Ventil ist, ob es verschoben oder degradiert ist. Im Falle einer nicht erfolgreichen Operation ist eine erneute Manipulation erforderlich.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Chirurgischer Eingriff

Ein chirurgischer Eingriff ist angezeigt, wenn die Pathologie das Endstadium erreicht hat oder wenn ein bilateraler Reflux vorliegt. In diesem Fall wird der Patient zur Operation geschickt, was die Schaffung eines wirksamen Ventils beinhaltet, das den Durchgang von Urin verhindert. In den meisten Fällen macht der Chirurg eine neue Klappe, die eine doppelte Schleimhaut bildet. Der Arzt durchsticht das innere Organ mit einem Nylonfaden auf der Rückseite und bindet dadurch einen Knoten, der durch das Lumen des Organs zeigt. Die resultierende Falte spielt die Rolle einer neuen Klappe, die den Urin hält und nicht in den Harnleiter gelangen kann.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Prognose und Prävention

Bei Läsionen ersten Grades und bei fehlender Pyelonephritis ist das Ergebnis für den Patienten günstig. In den meisten Fällen kann sich der Patient vollständig erholen und schwerwiegende Folgen vermeiden. Bei schwerem Reflux (4-5 Grad) wird oft eine Sklerose des Nierenparenchyms gefunden, die eine Faltenbildung oder eine gestörte Entwicklung von Geweben des Organs hervorruft. Ein solcher Patient wird registriert und muss sich regelmäßig einer Untersuchung unterziehen und sich einer antibakteriellen Therapie unterziehen.

Um solche Komplikationen und die Krankheit selbst zu vermeiden, sollte man vorbeugende Maßnahmen nicht vernachlässigen. Bei den ersten Manifestationen entzündlicher Prozesse im Urogenitalsystem sofort einen Arzt aufsuchen und die Pathologie behandeln. Bei Obstruktion des Urins ist eine Konsultation und Untersuchung des Urologen erforderlich. Männern im Alter von 45 Jahren und älter wird empfohlen, die Prostata regelmäßig zu untersuchen, so dass keine Entzündung und Neoplasien auftreten.

Vesikoureteraler Reflux - Erwachsene (VUR; Reflux-Nephropathie; Chronische atrophische Pyelonephritis; Vesiko-Ureter-Reflux; Ureteraler Reflux)

Beschreibung von VUR bei Erwachsenen

Zystischer Ureterrückfluss (MRR) - Rückfluss von Urin. Wenn das passiert, kommt Urin aus der Blase zurück in die Nieren.

Urin aus den Nieren durch die Röhren, Harnleiter genannt, tritt in die Blase ein. Jeder Harnleiter ist so mit der Blase verbunden, dass der Harnfluss in den Harnleiter verhindert wird. Die Verbindung des Harnleiters mit der Harnblase ähnelt einem Einwegventil. Wenn der Ureter nicht richtig funktioniert, kann Urin zurück in die Niere fließen. Wenn der Urin Bakterien enthält, kann die Niere infiziert sein. Der Urin kann auch einen zusätzlichen Druck auf die Nieren ausüben, der sie schädigen kann.

PMR ist eine potenziell ernsthafte Erkrankung, die die Pflege eines Arztes erfordert. Frühe Behandlung und Vorbeugung von Infektionen geben ein gutes Ergebnis. Wenn Sie vermuten, dass Sie an dieser Krankheit leiden, suchen Sie sofort einen Arzt auf.

Ursachen von MTCT bei Erwachsenen

Die folgenden Probleme können diese Krankheit verursachen:

  • Das Problem ist an der Kreuzung von Harnleiter und Blase;
  • Der Ureter ist nicht weit genug in die Blase;
  • Obstruktion des Blasenhalses (zB Blockierung des Harnflusses aufgrund einer vergrößerten Prostata);
  • Neurogene Blase (Verlust der normalen Blasenfunktion aufgrund beschädigter Nerven, die die Blase kontrollieren);
  • Temporäres Ödem nach Nierentransplantation.

RRM Risikofaktoren bei Erwachsenen

Zu den Faktoren, die das Risiko für die Entwicklung von MTCT bei Erwachsenen erhöhen können, gehören:

  • Familiengeschichte;
  • Angeborene Anomalien der Harnwege;
  • Angeborene Defekte, die das Rückenmark betreffen, wie Spina bifida;
  • Tumore des Rückenmarks oder des Beckens;
  • Rückenmarksverletzung.

Symptome von VUR bei Erwachsenen

In den meisten Fällen hat VUR keine offensichtlichen Symptome oder Anzeichen. In einigen Fällen wird VUR nach einer Infektion der Harnwege oder Nieren gefunden. Symptome einer Infektion der Harnwege sind:

  • Häufiger und dringender Harndrang;
  • Geringe Menge Urin;
  • Bauch- oder Beckenschmerzen;
  • Brennen beim Wasserlassen;
  • Schlammiger, übel riechender Urin;
  • Erhöhte Notwendigkeit, in der Nacht zu urinieren;
  • Blut im Urin;
  • Urinfluss;
  • Rückenschmerzen oder Schmerzen entlang der Seitenrippen;
  • Fieber und Schüttelfrost.

Pränataler Ultraschall kann eine Schwellung der Nieren zeigen. Diese Bedingung wird Hydronephrose genannt und kann das Vorhandensein von MUR anzeigen.

Diagnose von VUR bei Erwachsenen

Der Arzt wird nach den Symptomen und der Krankheitsgeschichte fragen und eine körperliche Untersuchung durchführen.

Tests können beinhalten:

  • Bluttests;
  • Urin-Tests;
  • Ultraschall;
  • Computertomographie;
  • Cysturethrography - Flüssigkeit wird in die Blase durch den Katheter eingeführt, der auf einem Röntgenstrahl gesehen werden kann. Röntgenstrahlen werden nach dem Füllen der Blase sowie beim Urinieren durchgeführt;
  • Ein intravenöses Pyelogramm, eine Flüssigkeit, die auf einem Röntgenbild zu sehen ist, wird in eine Vene eingeführt. Eine Röntgenaufnahme wird gemacht, nachdem die röntgendichte Flüssigkeit aus dem Blut in den Nieren und der Blase ist;
  • Nuclear Scanning - umfasst eine Vielzahl von Tests mit radioaktiven Materialien, die in eine Vene oder Blase injiziert werden, um zu sehen, wie gut das Harnsystem funktioniert.

In seltenen Fällen kann Bluthochdruck ein Zeichen für Nierenschäden sein.

Behandlung von MTCT bei Erwachsenen

Das Ziel bei der Behandlung von MTCT ist es, irreversible Schäden an den Nieren zu verhindern. Die Behandlung umfasst Folgendes:

Chirurgie für die Behandlung von MTCT bei Erwachsenen

Endoskopische Injektion in den Harnleiter

Bei diesem Verfahren handelt es sich um eine minimalinvasive Operation zur Refluxbehandlung. An der Stelle, wo der Harnleiter in die Blase eintritt, wird ein spezielles Gel injiziert, das die Rückkehr des Harns in den Harnleiter verhindert. Dieser Eingriff wird durch eine kleine Röhre, das sogenannte Zystoskop, durchgeführt.

Reimplantation der Harnleiter

Die Operation ermöglicht die Reposition von Harnleitern in der Blase. Es kann auf zwei Arten erfolgen. Eine Methode erfordert eine Inzision über dem Schambein und Neupositionierung der Harnleiter in der Blase. Auch kann eine Reimplantation laparoskopisch durchgeführt werden, indem eine Kamera durch kleine Schnitte in die Bauchhöhle und / oder Blase eingeführt wird.

Prävention von MTCT bei Erwachsenen

MTCT kann in den meisten Fällen nicht verhindert werden. Weitere Komplikationen der Erkrankung können jedoch durch eine dringende Behandlung der Blasen- oder Niereninfektion vermieden werden. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie eine neurogene Blase haben.

Weitere Artikel Über Nieren