Haupt Prostatitis

Ureteralchirurgie

Um die volle Funktionalität und Leitfähigkeit der Harnwege wiederherzustellen, wird eine Harnleiterplastik verschrieben. Für die Operation gibt es mehrere Möglichkeiten, die aufgrund der Lokalisation der Pathologie, des Ausmaßes der Ureterschädigung und auch aufgrund der individuellen Eigenschaften des Patienten zugeordnet werden.

Hinweise

Plasty des Becken-Ureter-Segment wird für Pathologien der Harnwege vorgeschrieben, wenn konservative Behandlung die funktionelle Aktivität der Harnleiter nicht wiederherstellen kann. Der Becken-Ureterbereich wird während einer lokalen Untersuchung des betroffenen Bereichs operiert. Meistens ist das Verfahren für Hydronephrose (erhöhter Druck in der Niere) vorgeschrieben. Weitere Gründe für die Ernennung von Kunststoffen sind:

  • Harnwegsschaden während der Operation;
  • Obstruktion (Obstruktionsausfluss) des Ureters;
  • Obstruktion nach Komplikationen während der Geburt;
  • frühere Verfahren zur Entfernung von Myomen oder anderen Neoplasmen im Urogenitalsystem;
  • Hydroreteronephrose durch eine Striktur verursacht.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Kontraindikationen

Um die möglichen Komplikationen während der Behandlung sowie die Art des chirurgischen Eingriffs zu bestimmen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Diagnostische Verfahren und Symptome helfen dabei, eine Reihe von möglichen Gründen zu beseitigen, warum eine solche Prozedur nicht zugewiesen werden kann. Neben der Tatsache, dass die Intervention nicht während der Schwangerschaft und Diabetes verschrieben wird, kann es auch nicht durchgeführt werden, wenn der Patient:

  • Verstöße in der Blutgerinnung;
  • chronische Krankheiten und akute Formen von Infektionskrankheiten;
  • Pathologie des kardiovaskulären Systems.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Vorbereitung für die Ureteroplastik

Vor der Operation ist eine vollständige diagnostische Untersuchung vorgeschrieben. Dies wird es ermöglichen, nicht nur die Art und das Ausmaß der Schädigung der Ureter zu identifizieren, sondern auch die individuelle Intoleranz des Patienten gegenüber einer Anzahl von verwendeten Arzneimitteln zu bewerten und das Vorhandensein assoziierter pathologischer Prozesse auszuschließen. Das Fehlen von Faktoren, die den chirurgischen Eingriff verhindern, ermöglicht es dem behandelnden Arzt, das Datum des Kunststoffes festzulegen.

Arten von Operationen

Der Eingriff wird in Vollnarkose durchgeführt, nachdem die Narkosedosis bestimmt wurde (bei der Durchführung von diagnostischen Verfahren). Ein Katheter wird installiert, um den Harnfluss während der Plasty während der Rehabilitationsphase zu erleichtern. Die Behandlung erfolgt durch:

  • segmentaler Ersatz des Ureters durch Gewebe der Blase oder des Darms (intestinale Kunststoffe);
  • durch Nähen der Harnwege mit der Entfernung des betroffenen Segments (möglicherweise mit der Operation eines kleinen Segments) - Ureteroureteranastomus;
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Intestinaler Kunststoff

Ein teilweiser und vollständiger Ersatz der Harnleiter schließt den Ersatz von Organgewebe durch Darmgewebe ein. Der Darmabschnitt (isoliert) wird mit einem Katheter gebildet und mit dem Nierenbecher vernäht, um einen neuen Abschnitt des Ureters zu bilden. Bei segmentalen Kunststoffen erfolgt das Nähen mit einem gesunden Abschnitt der Harnwege und der Katheter wird herausgezogen. Dies dient als der Harnleiter bis zur vollständigen Wiederherstellung der Funktionen des wiederhergestellten Segments. Teilkunststoffe werden bei der Entfernung von Tumoren und großen Läsionen verwendet.

Operation Boari

Das Verfahren ist durch die Bildung des Ureterrohrs aus dem Blasengewebe gekennzeichnet. Ein größerer Bereich wird von den Wänden der Blase abgeschnitten als der betroffene Bereich (um Kontraktionen in dem Harnleiter zu vermeiden), wobei der Kunststoffschlauch eingeführt wird. Die Operation nach Boari ist für die Erkennung von Ureterstörungen auf beiden Seiten vorgeschrieben. Gleichzeitig werden Schläuche aus Harnstoffgewebe gebildet, deren Operationsstelle während des Eingriffs vernäht wird. In dem Harnstoff an Stelle der sezierten Stelle etablieren Drainage.

Endoplastik der Uretermündung

Der Eingriff kann verordnet werden, wenn bei einem Patienten ein vesikoureteraler Reflux festgestellt wird. Während der Operation gibt es eine geringere Organstörung mit einem reduzierten Risiko der Entwicklung von Pathologien und Komplikationen nach dem Eingriff. Plastische Chirurgie wird durch die Einführung eines volumenbildenden Gels unter die Schleimhaut durch die Nadel durchgeführt. Dies erweitert die Uretermündung, woraufhin während der postoperativen Periode 12 Stunden lang ein Katheter eingeführt wird.

Ureteroureteranastomos

Der Betrieb des Becken-Ureter-Segment wird nicht nach Strahlentherapie und in Gegenwart von bösartigen Tumoren im Urogenitalsystem, Reflux und chronische Pyelonephritis vorgeschrieben. Das Verfahren wird mit dem Nachweis von Strikturen und Schäden am Harnleiter durchgeführt, indem die Enden des Harnröhrchens kombiniert werden. Die betroffenen Segmente werden durch Implantate ersetzt.

Konsequenzen

Nach dem Eingriff können die Folgen in Form von starken Schmerzen in der Beckenregion, der Entwicklung von Infektionen und entzündlichen Prozessen, Blutungen gesehen werden.

Das Risiko von Komplikationen in der postoperativen Phase wird durch rechtzeitigen Besuch beim Arzt während der Beobachtung im Krankenhaus und nach der Entlassung reduziert. Die Dauer des Krankenhausaufenthalts hängt von der Art der durchgeführten postoperativen Maßnahmen, der Geschwindigkeit der Gewebeheilung und den Ergebnissen der Analysen nach der Art des ausgehenden Urins ab. In Abwesenheit von Komplikationen wird der Katheter 4-5 Tage nach der Operation entfernt.

Wiederherstellung

Nach der Entlassung sollte der Patient bestimmte Empfehlungen befolgen, die zur schnellen Heilung von Geweben beitragen und das Risiko von Komplikationen in der Rehabilitationsphase ohne die ständige Aufsicht eines Arztes verhindern. Die Diät zielt darauf ab, den Säuregehalt des Urins zu reduzieren, was die Wahrscheinlichkeit von Gewebeirritationen verringert.

Starke Belastungen, aktive Sportarten sind in diesem Zeitraum aufgrund der Gefahr von Nahtabweichungen ausgeschlossen. Wenn der Patient Schmerzen verspürt oder qualitative Veränderungen im Urin beobachtet, sollten Sie dies sofort melden, um die Art der nachfolgenden Behandlung zu ändern. Die Wundversorgung wird entsprechend den Empfehlungen des Arztes durchgeführt, deshalb ist es notwendig, eine Wundauflage rechtzeitig zu machen. Die Nahtentfernungsrate wird während des Rehabilitationsprozesses bestimmt.

Rehabilitation nach der Operation am Ureter

22. November 2013 15:28


Iruscha_Irusha

  • Wir haben 21. Oktober gemacht.
    Jetzt, einen Monat später, ist die Größe schrecklich. Schock für mich. Ich bin sehr besorgt. Sehr. Wir haben nur eine Niere.
    Ich werde nur die Worte Zorkin sagen)))
    Er sagte oft nach solchen Operationen der PMR, aber er kann sich selbst verlassen, wenn das Ödem nachlässt, im Extremfall kann es durch eine Endokorrektur entfernt werden.
    Und über die Verengung des Ureters warnte er auch, dass er nicht einmal schrumpfen könne. Die Bedeutung der Operation ist, die Niere zu entlasten und den Ureter nicht zu verengen.
    Renovierung der Niere kann ein Jahr oder sogar zwei dauern.. Die Hauptsache Pyelonephritis zu vermeiden.. So dass der Urin immer saniert wird. Um dies zu tun, mindestens 3 Monate Ureseptiki.
    Wir haben 3 Wochen nach der Operation Pyelonephritis. Deshalb wurden wir 2 Monate lang Antibiotika verabreicht.

    22. November 2013 17.38 Uhr

    22. November 2013 17.40 Uhr


Sascha
  • Wir wurden im Mai 2013 bei SPbPMA operiert, Lebedev und Osipov Sr. wurden operiert. Zum Zeitpunkt der Operation war die Tochter ein halbes Jahr alt.
    Wir leben in Vologda, wir haben hier keinen Urologen zu wählen. Und es hat keinen Sinn, zu einer Beratung für sie zu gehen. Und mit Lebedev ständig in Kontakt, erzählt über die Ergebnisse von Ultraschall. Aber er hat keine Angst, er sagt, dass es eine umfassende Untersuchung geben wird, dann wird alles klar sein.
    Ich weiß nicht, worauf ich mich vorbereiten soll.
    Um ehrlich zu sein, hatte ich auf eine schnellere Genesung gehofft, aber jetzt ist es überhaupt nicht klar, was mit dem Ureter passiert. Ob dies im Normalbereich liegt oder ob ein TMS gebildet wird oder etwas anderes.

    22. November 2013, 20:31 Uhr


Sascha
  • Wir von uroseptikov nehmen ständig furamag. Wir hatten auch Pyelonephritis nach 2 Monaten nach der Operation.
    Und wie alt bist du Baby? Hatten Sie sofort eine Operation oder hatten Sie zuerst ein Stoma oder einen Stent?

    22. November 2013 20:35

    23. November 2013 05:28

    23. November 2013 05:35


Sascha
  • In Wologda erhalten wir auch einen Rückfluss durch Ultraschall, aber Lebedew sagte, dass wir erst nach der Zystographie von Reflux sprechen können.
    Ich hoffe, dass alles besser wird und die Niere ruhig atmen kann.
    Deine Geschichte wird sicher gelesen. Gesundheit für Sie und Ihre Miroshe! Gute Besserung!

    23. November 2013 9:40 Uhr


Iruscha_Irusha
  • Zorkin antwortete uns auf die gleiche Weise. Nur Reflux.

    23. November 2013 14.20 Uhr


Darius
  • Und wie ist die Operation verlaufen? Die postoperative Phase? Wir bekamen eine Operation, wir haben große Angst. es lohnt sich überhaupt oder nicht.

    Was ist Kunststoff Harnleiter und wie man sich darauf vorbereitet?

    In den letzten Jahren sind die Kunststoffwände des Ureters weit verbreitet.

    Oft - das ist die einzige Möglichkeit für eine Person, die an schweren Erkrankungen des Harnsystems leidet, zu einem normalen Lebensstil zurückzukehren.

    Die Struktur des Urogenitalsystems

    Je nach Grad und Lokalisation von Schäden an der Harnleiterwand, dem Allgemeinzustand des Patienten und Begleiterkrankungen gibt es viele Möglichkeiten, Kunststoffe unter Berücksichtigung der individuellen Eigenschaften des Patienten durchzuführen.

    Kurze Struktur des Harnsystems

    Die Hauptfunktion - Blutfiltration und Urinbildung - wird von den Nieren durchgeführt, genauer gesagt von ihren strukturellen Funktionszellen, den Nephronen.

    Außerhalb der Niere ist mit einer schützenden Zwei-Schicht-Kapsel bedeckt, die aus zwei Schalen von Fett- und Bindegewebe besteht. Nephrone befinden sich im Parenchym, das sich direkt unter der Schutzkapsel befindet.

    Ein Kelch und Becken bilden das sogenannte kollektive System der Niere.

    Vom Becken gelangt Urin durch die Harnleiter in die Blase. Im normalen Zustand beträgt die Länge des Harnleiters bei einem Erwachsenen etwa 25 - 30 cm. Sein Innendurchmesser beträgt im Durchschnitt 4 - 5 mm.

    Aber an einigen Stellen verengt sich der Harnleiter: am Ausgang des Nierenbeckens, an der Blasenmündung und an der Kreuzung mit den Beckengefäßen.

    Die Wand des Ureters besteht aus drei Schichten. Draußen ist es mit einer Röhre bedeckt, die aus Bindegewebe besteht. Im Inneren ist seine Oberfläche eine Schleimhaut des Übergangsepithels.

    Die mittlere Schicht besteht aus longitudinalen und transversalen glatten Muskelfasern. Aufgrund ihrer unwillkürlichen Kontraktionen tritt Urin aus der Niere in die Blase ein. Wie es sich in der Harnröhre anhäuft, wird herausgebracht.

    Erkrankungen des Harnsystems sind sehr häufig. Leider haben viele Menschen eine erste Diagnose von Blasenentzündung, Urolithiasis und Pyelonephritis.

    Jedoch erfordern nur wenige Pathologien eine Plastizität der Ureterwand. Lassen Sie uns ein wenig mehr auf ihnen verweilen.

    Nierenhydronephrose

    Dies ist ein Zustand, der bei Obstruktion des Ureters an seiner Verbindung mit dem Becken auftritt. Gleichzeitig wird der Harnabfluss gestört, was zur Erweiterung des Nierenbeckensystems führt.

    Es beginnt das Parenchym, die darin befindlichen Blutgefäße und die Nervenenden zu komprimieren. Wird dieser Prozess nicht gestoppt, entwickelt sich allmählich Atrophie und Nekrose des Nierengewebes.

    In der klinischen Praxis gibt es zwei Arten dieser Krankheit. Kongenitale Hydronephrose wird durch Hypoplasie oder Aplasie der Becken-Ureteröffnung, embryonale Adhäsionen und Exzesse des Ureters verursacht.

    Erworben entwickelt sich mit Urolithiasis, Krebs Prozesse im Becken oder Harnleiter, traumatische Schäden an den Harnwegen.

    Bei endoskopischen oder offenen Operationen an der Niere oder dem Ureter ohne plastische Chirurgie ist das Risiko einer Narbenbildung hoch, was ebenfalls zu einer Verengung des Harnkanals führt.

    Zu Beginn der Erkrankung kann das Becken den wachsenden intrarenalen Druck teilweise ausgleichen. Der Prozess des Urinierens tritt jedoch kontinuierlich auf, so dass der Druck im Körper weiter zunimmt.

    In schweren Fällen wird das Parenchym und die Nephrone durch Bindegewebe vollständig ersetzt. Dieser Zustand ist eine direkte Indikation für die Entfernung der Niere.

    Die Gefahr dieses pathologischen Prozesses kann in der Tatsache liegen, dass es für lange Zeit asymptomatisch sein kann. Manchmal können periodische Schmerzen in der Lendengegend auftreten.

    Es wird oft Radikulitis oder lumbaler Osteochondrose zugeschrieben. Gerade dieses Bild ist typisch für angeborene Anomalien des Ureters, dessen Kompression durch einen Tumor oder eine Verengung des Lumens aufgrund der Bildung von Narben.

    Tritt eine Hydronephrose auf dem Hintergrund einer Urolithiasis auf, ist die Entwicklung einer Nierenkolik möglich.

    Die Ursache des Schmerzes ist ein allmählicher Anstieg des intrarenalen Drucks und eine beeinträchtigte Blutzirkulation im Parenchym.

    Sehr oft wird dieser Zustand durch die Zugabe einer bakteriellen Infektion erschwert. In solchen Fällen steigt die Temperatur stark an.

    Bilaterale Hydronephrose kann von chronischem Nierenversagen begleitet sein. Die Verletzung der Filtrationsfunktion der Nieren beeinträchtigt die Arbeit aller Organe und Körpersysteme.

    Mit der Entwicklung von chronischem Nierenversagen, gibt es einen Anstieg des Blutdrucks, allgemeine Schwäche, Leistungsabfall, Schwellungen im Gesicht und an den Knöcheln, Kurzatmigkeit, Herzrhythmusstörungen und Verdauungsstörungen.

    Hydroreteronephrose

    Im Gegensatz zur Hydronephrose betrifft diese Erkrankung außer dem Nierenbecken auch den Ureter. Ein solcher Prozess tritt auf, wenn er gequetscht oder blockiert wird, was durch viele Faktoren verursacht wird.

    Je tiefer die Ureterobstruktion lokalisiert ist, desto größer ist außerdem die Fläche ihrer Läsion.

    Die häufigsten Ursachen von Hydromoureteronephrose sind:

    • Narben, die nach der Operation gebildet werden;
    • Schädigung des Harnleiters durch medizinische Fehler bei Operationen an den Bauchorganen;
    • Quetschen des Ureters durch Tumoren benachbarter Organe, wie Uterus, Ovar, Rektum;
    • Verengung des Lumens des Ureters aufgrund verschiedener entzündlicher und infektiöser Erkrankungen;
    • angeborene Anomalien der Struktur oder des Ortes der Harnwege;
    • Strahlentherapie für Krebs.

    Der Mechanismus der Entwicklung dieser Krankheit ist derselbe wie in der Hydronephrose, mit dem einzigen Unterschied, dass der Ureter am pathologischen Prozess beteiligt ist.

    Die Hydroureteronephrose äußert sich in Schmerzen im Lendenbereich der betroffenen Niere. In den meisten Fällen betrifft die Erkrankung nur einen Harnleiter, ein bilateraler Prozess kann als Komplikation der Strahlentherapie beobachtet werden.

    Ureterfistel

    Eine weitere Indikation für eine plastische Operation am Harnleiter ist die Verletzung während der Bandoperation.

    Häufig tritt dies bei gynäkologischen Operationen bei Tumorläsionen des Körpers oder Gebärmutterhalses während der Entfernung von Myomen auf.

    Auch das Risiko einer Beschädigung des Harnleiters besteht bei extrem schweren Entbindungen, Kaiserschnitt. Außerdem ist eine Verletzung während laparoskopischer Manipulationen möglich.

    Das heißt, in den meisten Fällen sind solche Schäden charakteristisch für Frauen.

    Das Hauptsymptom der Ureterfistel ist die Freisetzung von Urin aus der Vagina in kleinen Mengen, unabhängig vom kontrollierten Urinieren.

    Und wenn bei der Hydronephrose oder der Hydroreteronephrose der Harnabfluss durch Einführen eines Katheters direkt in das Nierenbecken vorübergehend wieder hergestellt werden kann, sollte mit einer Ureterfistel sofort plastiziert werden.

    Je nach Grad und Lokalisation von Harnwegsläsionen gibt es mehrere Arten von Kunststoffen auf dem Harnleiter:

    • Kunststoff auf dem Becken-Ureter-Segment;
    • ureteroureteroanastomos;
    • Ureterocystanastomose (Ureterocystanastomie);
    • Boari-Kunststoff;
    • intestinaler Kunststoff.

    Chirurgie am Becken- und Uretersegment

    Diese Art von Kunststoffen wird verwendet, um Hydronephrose zu behandeln. Am häufigsten wird eine solche Operation durch endovaskuläre Chirurgie durchgeführt.

    Eine endoskopische Manipulation ist jedoch nur im Anfangsstadium der Erkrankung mit einer kleinen Beckengröße und einer leichten Verengung des Lumens des Ureters möglich.

    Kunststoff auf diese Weise wird nur unter der Kontrolle von Ultraschall durchgeführt. Zunächst wird ein kleiner Hautschnitt gemacht und im Nierenbecken ein Nephroskop installiert.

    Dann untersuchen Sie die innere Oberfläche des Körpers, beurteilen Sie den Grad der Schädigung des Becken-Becken-Plattiersystems und die Blockade des Ureters. Wenn Steine ​​in der Niere sind, werden sie zerstört, und die Fragmente werden durch ein Nephroskoprohr entfernt.

    Dann wird die Führungsschnur durch den Katheter eingeführt und der verengte Teil des Harnleiters und des Beckens und das umgebende Fasergewebe werden mit einem kalten Messer oder einer Elektrode durchtrennt.

    Kunststoffe enden mit der Installation eines speziellen expandierenden Endoureterotomie-Stents.

    Wenn die Läsion des Ureters und des Beckens keine endoskopische Operation zuläßt, wird Plastik mit einem Gewebeschlag aus dem Nierenbecken durchgeführt.

    In jüngster Zeit haben sich endovideosurgische Kunststoffe unter Verwendung von robotergestützter Technologie in modernen Kliniken verbreitet.

    Harnröhren-Anastomose und Ureterozystoanastomie

    Plastische Chirurgie für Uretero-Anastomose wird durch Zusammennähen der Enden beider Ureter durchgeführt. Um den Durchmesser des Lumens zu vergrößern und das Risiko von Narbenbildung zu verringern, werden schräge Schnitte gemacht.

    Der Ureter wird an einem Katheter angenäht, der einige Wochen nach der Plastik entfernt wird.

    Urethrocystomy tun, wenn der untere Teil des Ureters beschädigt ist. Kunststoffe sind ihre direkte Verbindung zur Blase.

    Die Naht wird an einem dünnen Katheter durchgeführt, der so lange verbleibt, bis die Oberfläche des Organs für 8-10 Tage heilt.

    Vor diesen Operationen wird ein spezieller Foley-Katheter in der Blase installiert, der mehrere Tage nach der Plastik verbleibt.

    Operation Boari und Darmplastik.

    Das Wesen dieser Operation ist, dass die Kunststoffwand des Harnleiters aus dem Blasengewebe herausgeführt wird.

    Entfernen Sie dazu zunächst den beschädigten Bereich des Ureters, dann wird ein spezieller Schlauch in den verbleibenden Teil eingeführt, um den sich eine neue Wand aus Blasengewebe bildet.

    Das Ende dieses Katheters wird durch die Blase und die Harnröhre nach außen geführt. Falls erforderlich, präparieren zwei Harnleiter aus Kunststoff zwei Gewebeschichten der Blase, die jeweils 2-2,5 cm breit sind. Die Länge hängt vom Ausmaß der Schädigung des Ureters ab.

    Bei der Durchführung von Kunststoffen und für einige Zeit danach wird zusätzlich ein Foley-Katheter in die Blase eingeführt.

    Darmwand des Harnleiters ist, dass es aus einem isolierten Abschnitt des Dünndarms gebildet wird.

    Bei der Durchführung einer solchen Operation wird ein Abschnitt des Darms unter Verwendung eines temporären Drainagekatheters positioniert, so dass er mit dem Nierenbecken und der Blase verbunden werden kann.

    Wenn eine Teilplastik der Ureterwand durchgeführt wird, wird der isolierte Teil des Dünndarms mit dem verbleibenden Ureter befestigt.

    Das andere Ende des Katheters wird entweder durch die Harnröhre oder durch einen Schnitt in der Bauchhöhle entfernt. Nach einiger Zeit wird es entfernt.

    Vorbereitung für die Operation und die postoperative Phase

    Die Hauptstufe der Vorbereitung auf die plastische Chirurgie ist die Beseitigung der Symptome des chronischen Nierenversagens und die Stabilisierung des Zustands des Patienten.

    Da sich die Pyelonephritis während obstruktiwnych der Prozesse sehr oft entwickelt, ist nötig es die antibakterielle Therapie durchzuführen.

    Vor der Darmtransplantation 10 - 12 Tage vor der Operation wird dem Patienten eine strenge Diät mit der Einschränkung der Faser gezeigt.

    Es ist notwendig, den Darm regelmäßig zu reinigen, Prophylaxe mit Antibiotika, die pathogene Darmflora beeinflussen. Einige Tage vor der Operation wechseln Sie zur parenteralen Ernährung.

    Wenn die Operation gut verläuft, ist die Prognose im Allgemeinen günstig. Dem Patienten wird nach der plastischen Operation mindestens 2 Wochen lang eine strenge Bettruhe angezeigt.

    Mit Hilfe der medikamentösen Therapie zur Verhinderung der Abstoßung des Ureters, bakterielle Entzündung. Es wird mehrere Monate dauern, bis die Operation abgeschlossen ist.

    Indikationen und Kontraindikationen für Kunststoff-Harnleiter

    Einige Krankheiten und Pathologien des Harnsystems werden nicht mit konservativen Methoden behandelt. In solchen Fällen ist eine Operation notwendig - Kunststoff-Harnleiter, bei dem die Funktion der Organe teilweise oder vollständig wiederhergestellt werden kann.

    Solche Operationen sind relevant für Strikturen, Tumorbildung, Hydronephrose und andere Pathologien bei Erwachsenen und Kindern.

    Hinweise für das Verfahren

    Wenn es unmöglich ist, die funktionelle Aktivität des Ureters wiederherzustellen, werden plastisch-chirurgische Operationen mit medizinischen Methoden verordnet. Die wichtigsten Hinweise für ihr Verhalten sind:

    • Hydronephrose;
    • Hydroreteronephrose aufgrund der Entwicklung von Strikturen (organische Kontraktionen des Ureters);

  • frühere Schädigung des Harntraktes infolge von Traumata und gynäkologischen Operationen bei Frauen;
  • postpartale und pathologische Obstruktion (Störungen, die den normalen Harnfluss verhindern).

Zur gleichen Zeit werden solche Verfahren mit den verfügbaren Beweisen nicht ernannt:

  • schwere Störungen der Aktivität des Herz-Kreislauf-Systems;
  • akute Infektionskrankheiten;
  • chronische Pathologien mit entzündlichen Prozessen im Harnleiter;
  • Probleme mit der Blutgerinnung;
  • Diabetes mellitus;
  • Zeit, ein Kind zu tragen.

Um das Vorhandensein von Kontraindikationen unmittelbar vor der Operation festzustellen, muss sich der Patient einer diagnostischen Untersuchung unterziehen, die es ermöglicht, solche Verletzungen zu identifizieren.

Wie unterscheidet sich der Ureterplastik von anderen Operationen?

Neben der Ureteroperation werden andere Operationen eingesetzt, die auch die Probleme der Funktionalität des Harnsystems lösen, sich aber technisch unterscheiden.

Eine der Arten solcher Intervention ist Bougierung, die in der pathologischen Verengung der Harnröhre verwendet wird. Diese Störung kann vor dem Hintergrund von Autoimmunreaktionen, der Aktivität von pathogenen Mikroorganismen und als Folge von Hypothermie auftreten.

Bougienage ist die körperliche Erweiterung der Harnröhre mit einer Bougie, einem speziellen Katheter mit einer Verdickung verschiedener Formen am Ende.

Dieses Verfahren kann nicht nur für die Erweiterung des Kanals, sondern auch als diagnostisches Verfahren durchgeführt werden, bei dem der Spezialist den Grad der Adhäsion der Wände des Harnkanals bestimmen und das Vorhandensein von verschiedenen Formationen und Narben an seinen Wänden feststellen kann.

Eine andere Art der Operation ist Reimplantation, die in Anwesenheit einer Pathologie namens "Megaureter" durchgeführt wird.

Diese Erkrankung ist im Gegensatz zum Spleißen eine kongenitale Erweiterung des Ureters mit dem Ergebnis, dass Patienten Harninkontinenz und Probleme mit der Regelmäßigkeit und dem Urinieren im Allgemeinen erfahren.

Im Verlauf einer solchen Operation wird eine Resektion des Harnleiters an einer spezifischen Stelle von der Blase durchgeführt (zu diesem Zweck wird der Bereich oberhalb des sich verjüngenden Abschnitts ausgewählt).

Als nächstes wird eine Anastomose geschaffen - eine neue Verbindung, bei der keine Hindernisse für den Entzug von Urin vorhanden sind und gleichzeitig die Breite des Kanals den Reflux verhindert (Rückführung des Urins zurück in die Niere).

Während der Operation wird dem Patienten ein spezieller Katheter in den Ureter eingeführt, in dessen Gegenwart die Anastomosen nicht irritiert werden und die Heilung innerhalb der nächsten zwei Wochen stattfindet, während der Urin während der Blasenentleerung nicht durch die Nähte austritt.

Wie Katheterisierung der Blase, lesen Sie unseren Artikel.

Dies ist eine Operation vom endoskopischen Typ: Es sind keine Schnitte in der Bauchhöhle erforderlich, und der gesamte Vorgang wird durchgeführt, indem spezielle chirurgische Instrumente durch die Einstiche hindurchgeführt und eingeführt werden.

Arten von Operationen auf dem Harnleiter

Intestinaler Kunststoff

Es gibt verschiedene Arten solcher Operationen, von denen einer direkt plastisch ist.

Während des Eingriffs wird ein isolierter Abschnitt des Dünndarms in der Nähe der Harnwege aktiviert, aus dessen Gewebe ein neuer künstlicher Harnkanal gebildet wird. Als nächstes verbindet es sich mit dem Nierenbecken und dem Blasensystem.

Ein solcher Kunststoff kann teilweise oder vollständig sein.
Im ersten Fall wird nur ein Teil des Harnleiters durch Darmgewebe ersetzt und im zweiten Fall wird der gesamte Kanal nach Entfernung pathologischer Gewebe ersetzt.

Zum Zeitpunkt der Operation wird dem Patienten ein Katheter für das externe Urinieren eingeführt, der während der postoperativen Phase bestehen bleibt.

Die Operation zeigt nicht nur die Entfernung von ganzen Ureterfragmenten, in denen irreversible dystrophische Prozesse zur Unfähigkeit des Körpers führen, seine Funktionen in der Zukunft zu erfüllen. Das Verfahren ermöglicht es, die Bildung von Adhäsionen und verschiedenen Formationen an der inneren und oberen Körperoberfläche zu beseitigen.

Bei der Operation wird eine Endotrachealanästhesie verwendet (das Narkotikum wird durch die Luftröhre verabreicht). Während der Exzision von pathologischen Geweben ist das Kreislaufsystem nicht betroffen.

Boary-Methode

Eine andere Variante von Kunststoffen ist die Operation nach dem Verfahren von Boari, die verwendet wird, um die Integrität der Gewebe der Harnleiter wiederherzustellen, indem neue Segmente aus den Geweben des Blasenstengels gebildet werden.

Ein Kunststoffkatheter wird in den Harnleiter in Form einer Röhre eingeführt und an den Wänden des Kanals befestigt. Von den Wänden der Blase ausgeschnittene Bereiche des gesunden Gewebes, die zu den betroffenen Stellen des Ureters genäht werden.

Nach Beendigung der Operation wird der Katheter, der zeitweilig dazu dient, den Urin bei der Durchführung eines chirurgischen Eingriffs abzuführen, durch die Harnröhre herausgeführt.

Endoplastik

Bei Patienten mit vesikoureteralem Reflux wird den Patienten eine Endoplastik verordnet, die sich durch ein minimales Trauma des Gewebes gesunder Organe auszeichnet. Die Operation selbst verläuft schnell und ist nahezu ohne pathologische Komplikationen. Die Prozedur wird in der folgenden Reihenfolge ausgeführt:

  1. Eine Nadel wird in den Mund des Harnleiters eingeführt, durch die ein Gel durch die Spritze eingeführt wird, um den Mund des Harnleiters zu erweitern.
  2. Das Gel wird bis zu einer Tiefe von sieben Millimetern unter die Ureterschleimhaut injiziert.
  3. Die Nadel wird entfernt.
  4. Während der nächsten 12 Stunden wird ein Katheter in dem Ureter gehalten, in dessen Gegenwart eine normale Kanalstruktur gebildet wird.
zum Inhalt ↑

Uretero-Ureteroanastomose

Bei einer Schädigung des unteren Ureterbereichs wird die Uretero-Ureteroanastomose durchgeführt (der Name bedeutet, dass die beiden Teile des Ureters nach dem "Ende-zu-Ende" -Prinzip vernäht sind).

Manchmal, wenn das Ende des Harnleiters auf der Seite der Blase zu klein ist, wird die Anastomose direkt auf die Blase durchgeführt, und diese Operation wird bereits Urethrocystho-Anastomy genannt.

Manchmal werden die Ureter in die Blase transplantiert (Ureterozystoneostomie). Die Operation wird unter Verletzung der Durchgängigkeit des Becken-Harnleiters durchgeführt. In diesem Fall wird das Ende des Harnleiters in die Oberseite der Blase eingenäht.

Uretero-Ureteroanastomose wird mit der vorbereitenden Einführung des Foley-Katheters in den Harnleiter durchgeführt.

Dies ist ein Latex-Instrument, das zuerst als Unterstützung für bequemere Nähte dient, und in den folgenden Tagen oder Wochen (abhängig von der Dauer der Rehabilitation, die von einer Woche bis zu einem Monat dauern kann), wird es verwendet, um Urin abzulenken.

Vorbereitung

Die Hauptanforderung für den Patienten vor Operationen dieser Art ist die vorläufige Eliminierung jeglicher infektiöser, katarrhalischer und entzündlicher Erkrankungen im Harnsystem.

Bei obstruktiven Störungen, bei denen es sich um Indikationen für einen plastischen Harnleiter handelt, entwickelt der Patient häufig eine Pyelonephritis, und vor der Operation müssen Sie zuerst die Krankheit heilen.

Etwa zwei Wochen vor dem Kunststoff wird der Patient auf eine Diät umgestellt, was eine vollständige Einschränkung des Faserverbrauchs in Lebensmitteln bedeutet.

In diesen Tagen ist es notwendig, mit Hilfe eines Einlaufs eine tägliche Darmreinigung durchzuführen. Um die Entwicklung von pathogenen Mikroflora im Darm zu verhindern, wird ein prophylaktischer Verlauf von schwachen Antibiotika vorgeschrieben.

Zwei bis drei Tage vor der Operation werden natürliche Essmethoden gestoppt und der Patient auf die parenterale Ernährung umgestellt. Es beinhaltet die Einführung von Nährstoffen ohne Beteiligung des Magen-Darm-Traktes, durch intravenöse Infusion von Nährlösungen.

Erholungsphase

Experten garantieren immer ein fast 100% günstiges Ergebnis und eine schnelle Erholung nach Ureterplastik unter den folgenden drei Bedingungen:

  1. Die Operation wurde ohne Kontraindikationen durchgeführt.
  2. Chirurgen machten keine Fehler, die zu Komplikationen führen könnten.
  3. Während der Rehabilitationszeit folgt der Patient strikt den Empfehlungen der Ärzte in Bezug auf Einschränkungen der körperlichen Aktivität und Ernährung.

Ungefähr drei Monate lang kann der Patient keine Gewichte mit einem Gewicht von mehr als 3-5 kg ​​heben, und Sie sollten Sport, lange Spaziergänge und andere Aktivitäten vermeiden, die zu einer langsameren Verschmelzung der inneren Nähte führen können.

Während dieser Zeit ist es notwendig, den behandelnden Arzt regelmäßig nach dem von ihm erstellten Zeitplan für geplante Untersuchungen zu besuchen. Zeigen solche Untersuchungen das Vorhandensein von Störungen oder Komplikationen, kann eine zusätzliche medikamentöse Behandlung verordnet werden.

Der Katheter wird gewöhnlich in der ersten Woche nach der Operation entfernt, aber es ist notwendig, die Menge und die Farbe des Urins zu kontrollieren: Sie sollten sich jeden Tag den normalen Werten nähern.

In den letzten Jahren wurden solche Operationen durch Laparoskopie durchgeführt (es werden mehrere Einstiche gemacht, um den Harnleiter des Beckens zu erreichen, in den chirurgische Instrumente eingeführt werden).

Solche Punktionen heilen schnell und der Patient kann schon nach wenigen Tagen entlassen werden. In einigen Fällen ist es jedoch erforderlich, Bauchoperationen durchzuführen, bei denen der Patient bis zu drei Wochen im Krankenhaus bleiben muss, bis der Bauchschnitt heilt.

Mögliche Komplikationen

Plastischer Harnleiter kann unter ungünstigen Bedingungen zu folgenden Komplikationen führen:

  • die Entwicklung einer Hernie (hauptsächlich charakteristisch für Bauchoperationen);
  • Verletzungen benachbarter Organe;
  • die Entwicklung von Infektionskrankheiten, wenn pathogene Mikroorganismen in die Bauchhöhle eingeführt werden, mit schlechter Desinfektion der Instrumente;
  • Blutungen, die sich nach der Operation fortsetzen (solche Folgen können leicht beseitigt werden, wenn Sie rechtzeitig zum Arzt gehen).

Auch wenn verschiedene Komplikationen nicht auftreten, kann der Patient erst dann als vollständig rehabilitiert gelten, wenn er sich einer vollständigen Re-Diagnose unterzieht.

Eine solche Untersuchung beinhaltet nicht nur eine Untersuchung von Organen zur Entwicklung physiologischer Pathologien, sondern auch die Wiederherstellung der Funktionsfähigkeit der operierten Organe.

Wenn es bei diesen beiden Aspekten keine Probleme gibt, kann der Arzt den Patienten als gesund erkennen.

Wie wird die intestinale Ureteroplastik durchgeführt? Finde es heraus aus dem Video:

Folgen und die postoperative Phase nach Kontakt Ureterolithotripsy

Eine sanfte Methode zur Entfernung von Steinen aus dem Ureter mit endoskopischen Instrumenten, die Kontakt-Ureter-Lithotripsie (CULT), beinhaltet eine kurze Rehabilitationsphase. Dennoch ist diese Art der minimal-invasiven Chirurgie ein starker Schock für den Körper. Richtige Ruhe und Ernährung hilft, das Auftreten von Komplikationen zu vermeiden, die Arbeit des Harnsystems zu normalisieren.

Was nach der Operation zu erwarten ist

Die Dauer der Operation hängt von vielen Faktoren ab - dem Zustand des Ureters, der Durchgängigkeit der Gänge, der Anzahl der nachgewiesenen Konkremente. Im Durchschnitt übersteigt die Dauer der Manipulation nicht 1,5-2 Stunden. Wenn Spezialisten den Zustand des Patienten positiv bewerten, wird er für mehrere Stunden auf der Intensivstation oder Intensivstation behandelt und dann in ein allgemeines Krankenhaus verlegt.

Unter der Bedingung einer normalen Operation am ersten Tag ist es erlaubt, leicht verdauliche Nahrungsmittel mit einem minimalen Salzgehalt zu essen - Brühen oder Suppen, die auf der Basis von diätetischem Fleisch, Getreide, Gemüsepüree, fettarmem Kefir, getrocknetem Brot gekocht werden. Am zweiten Tag wird empfohlen, aufzustehen und kurze Spaziergänge in der Station oder im Krankenhauskorridor zu machen. Am dritten oder vierten Tag nach der Untersuchung werden sie entlassen und die Rehabilitation zu Hause fortgesetzt.

Folgen der Kontakt Ureterolithotripsy

Die Bildung von Steinen im Ureter verursacht oft eine Dysfunktion anderer Organe und Systeme. Normalisierung der Arbeit des Körpers und vollständige Genesung ist nur möglich, wenn das sanfte Arbeitsregime beobachtet wird.

Ein Patient, der CULT durchlaufen hat, sollte:

  • sich weigern, Gegenstände mit einem Gewicht von mehr als 5 kg zu heben;
  • vermeiden Sie anstrengende körperliche Arbeit;
  • einen gesunden Lebensstil führen;
  • Atemübungen, einfache gymnastische Übungen zur Wiederherstellung des Muskeltonus und allgemeine Gesundheitsförderung;
  • vermeiden Sie Überhitzung und Unterkühlung, Orte großer Menschenmengen in der Epidemiezeit;
  • Besuchen Sie geplante Check-ups.

Diät hilft Rückfall zu vermeiden

Die Bildung von Steinen im Ureter und in der Niere weist auf eine Stoffwechselstörung hin, die durch übermäßigen Salzkonsum und Nahrungsmittel mit hohem Mineralgehalt verursacht wird. Nach der Operation ist es notwendig, die Ernährung des Patienten im Notfall zu überprüfen und nach den Prinzipien einer salzfreien Diät anzupassen.

Es wird empfohlen, aus dem Menü auszuschließen:

  • Alkohol;
  • kohlensäurehaltige Getränke, abgepackte Säfte;
  • Essiggurken, Marinaden, Soßen; Pilze in irgendeiner Form;
  • frittierte, fettige, geräucherte Gerichte;
  • Konserven, einschließlich Fleischpasten;
  • Backwaren, Süßigkeiten der industriellen Produktion.

Die tägliche Salzmenge sollte 5 Gramm nicht überschreiten. Erlaubt das Geschirr direkt zum Zeitpunkt der Abgabe an den Tisch zu salzen.

Nach den Empfehlungen führender Ernährungswissenschaftler sollte die Grundlage der postoperativen Diät Fleisch von diätetischen Sorten (Huhn, Truthahn, Kaninchen, Kalbfleisch), Getreide (Reis, Buchweizen, Weizengetreide), Gemüse und Obst sein. Das Frittieren sollte aufgegeben werden, um die Wärmebehandlungsmethoden zu schonen - Dünsten, Backen, Dämpfen. Es wird empfohlen, eigenes Brot zu kochen, ohne Salz hinzuzufügen oder Diätkleie zu kaufen.

Die Menge an Flüssigkeit, die Sie trinken, sollte nicht weniger als 1,5 Liter pro Tag betragen. Starker Tee, Kaffee, Kakao sind als Hauptgetränk verboten. Sollte bevorzugt saure Fruchtgetränke, schwache Niere Absud, pikantes hausgemachtes Kompott.

Merkmale der postoperativen Menüzusammenstellung nach Art der Steine

Biochemische Analyse von Steinen ermöglicht es, den Grund für ihr Auftreten zu beurteilen. Ärzte können ein Menü genauer erstellen, um die Entwicklung eines Rückfalls zu verhindern.

  • Durch die Ansammlung von Purinbasen im Körper bilden sich Urinkonkremente.

Letztere sind in Rekordmengen in Innereien, einigen Meeresfrüchten, Spinat, Sauerampfer, Hülsenfrüchten, Rosenkohl, Schwarztee und Kaffee enthalten. Purinelemente können nicht vollständig aus dem Menü ausgeschlossen werden (sie nehmen an wichtigen Stoffwechselprozessen teil). Es ist notwendig, den Verbrauch der oben genannten Produkte in Übereinstimmung mit den Empfehlungen des behandelnden Arztes zu begrenzen.

  • Phosphat wird unter Verletzung des Calciumstoffwechsels gebildet.

Bei soliden Tumoren dieser Art wird empfohlen, den Verzehr von Milchprodukten, allen Fischsorten, Eigelb und Nüssen zu begrenzen. Bei der Auswahl von Gemüse und Obst für den Tagestisch müssen Sie äußerst vorsichtig sein: In unbegrenzten Mengen können Sie Kürbis, Rosenkohl, Spargel, Äpfel, saure Beeren essen.

  • Oxalat. Der Grund für das Auftreten ist ein Überschuss an Oxalsäure, die in Sauerampfer, Rhabarber, Karotten, Sellerie, Zwiebeln, Rote Beete, Spinat, Zucchini gefunden wird.

Sie können sich nicht auf Zitrusfrüchte, Himbeeren, Erdbeeren, Stachelbeeren sowie Nüsse und Schokolade einlassen. In Übereinstimmung mit der Art der Steine ​​identifiziert, die Art und Geschwindigkeit des Verbrauchs von medizinischen Mineralwasser vorgeschrieben ist.

Stranacom.Ru

Ein Nieren-Gesundheitsblog

  • Zuhause
  • Rehabilitation nach Urolithiasis

Rehabilitation nach Urolithiasis

Rehabilitation nach chirurgischer Behandlung von Urolithiasis in Sanatorium-Resort-Einrichtungen

Die Urolithiasis (Urolithiasis) ist eine schwere Erkrankung, bei der Steine ​​in den Organen des Urogenitalsystems, meist im Nierenbecken, gebildet werden. Diese Krankheit kann bei einer Person jeden Alters auftreten. Steine ​​können in der Größe variieren - von klein bis sehr groß (bis zu 15 Zentimeter im Durchmesser). Die Prognose für diese Krankheit hängt von der Lebensweise des Patienten und der Aktualität der Behandlung ab.

Ursachen von Krankheit

Der häufigste Grund für die Bildung von Nierensteinen ist eine Verletzung der Stoffwechselprozesse. Aber der pathologische Prozess wird sich nicht ohne den Einfluss einiger Faktoren entwickeln, nämlich:

  • chronische Erkrankungen des Verdauungstraktes (einschließlich Colitis, Gastritis, Ulcera), Urogenitalsystem (Prostataadenom, Zystitis, Pyelonephritis);
  • Störungen in der normalen Operation der Nebenschilddrüsen;
  • Mangel an Sonne und als Folge - Vitamin D-Mangel;
  • Knochenerkrankungen und Verletzungen (Osteoporose, Osteomyelitis);
  • der Missbrauch von Lebensmitteln, die den Säuregehalt des Urins signifikant erhöhen (salzig, sauer und scharf);
  • genetische Veranlagung;
  • verlängerte Dehydrierung aufgrund von Vergiftung oder einer Infektionskrankheit;
  • die Verwendung von Wasser, das viele Salze enthält;
  • Klimafaktor (diejenigen, die in einem heißen Klima leben, sind eher an dieser Krankheit leiden).

    Symptome der Krankheit

    Ziemlich oft werden Nierensteine ​​zufällig während einer Routineuntersuchung gefunden oder wenn ein Patient einen Arzt mit Beschwerden anderer Beschwerden besucht.

    Die häufigsten Anzeichen von Nierensteinen sind:

  • Schmerzen in der Lendengegend, die sich bei einer Veränderung der Position oder körperlicher Aktivität verschlimmern; fällt der Stein aus der Niere, so treten Beschwerden in der Leistengegend, im Unterleib oder in den Genitalien auf; die extreme Manifestation des Schmerzes ist die Nierenkolik, die sich durch einen starken Schmerzschmerz im unteren Rücken äußert, der vielleicht mehrere Tage nicht aufhört; die Intensität dieses Schmerzes erfordert manchmal dringende Abhilfemaßnahmen;
  • häufiges Wasserlassen, das Unbehagen und Schmerzen verursacht;
  • Blut im Urin oder Trübung;
  • erhöhter Druck;
  • Fieber (dies ist charakteristisch, wenn Pyelonephritis zu Urolithiasis hinzugefügt wird).

    Behandlung der Krankheit

    Es ist notwendig, Urolithiasis zu behandeln, auch wenn die Steine ​​noch keine Beschwerden verursachen. In jedem Stadium der Steinbildung sind Komplikationen wie häufige schwächende Koliken und Störungen des Harnabflusses bis zu einer akuten Verzögerung auf der Ebene von der Niere bis zur Blase möglich. Solche Komplikationen können das Leben des Patienten bedrohen.

    Um mit der Behandlung beginnen zu können, müssen Sie zuerst den Kolikanfall entfernen. Danach bestimmt der Arzt die optimale Methode, Steine ​​loszuwerden. Mit der konservativen Methode werden Medikamente verwendet, eine strenge Diät und ein spezielles Trinkregime sind wirksam, wenn die Steine ​​klein sind und eine bestimmte Zusammensetzung haben.

    Die chirurgische Behandlung ist eine radikalere Methode, mit der Sie auch große Steine ​​entfernen können. Methoden der chirurgischen Behandlung sind unterschiedlich, die am leichtesten von Patienten übertragen werden, zum Beispiel, distanzierte Wellenlithotripsie, bei der eine Schockwelle auf Steine ​​wirkt, aber diese Methode ist nicht universell.

    Prävention und Metaphylaxe von Urolithiasis

    Die allererste Sache, die eine Person, die die Entfernung von Steinen in irgendeiner Weise unterzogen wurde, zu tun ist, seine gewohnte Ernährung völlig neu zu überdenken und potentiell gefährliche Produkte von seiner Gesundheit zu eliminieren. Salzig, sauer, frittiert, geräuchert und würzig müssen durch neutrale Produkte mit schonendem Kochen ersetzt werden. Im Falle einer Urolithiasis wird Pevzner's Diät Nr. 6 angewendet.

    Ausgezeichnete Ergebnisse bei der Genesung von der Operation (sowie zur Verhinderung der Steinbildung) bietet die hochwertige Kurbehandlung, die alles Notwendige zur Verbesserung der Gesundheit der Patienten bietet.

    Bevor Sie in ein Resort gehen, das auf die Behandlung von urologischen Erkrankungen spezialisiert ist, müssen Sie von einem Arzt untersucht werden, um den Zustand des Patienten genau zu bestimmen. Zum Beispiel, ob der Prozess der Steinbildung im Harnsystem andauert und ob es einen entzündlichen Prozess gibt.

    Im Sanatorium erhält der Patient zunächst Mineralwasser zum Trinken mit einem gewissen Grad an Mineralisierung. Dies wird die Arbeit des Urogenitalsystems verbessern, Entzündungen vorbeugen, sich positiv auf die Muskeln der Harnwege auswirken, Schmerzen und Unbehagen reduzieren, die oft bei denjenigen beobachtet werden, denen Steine ​​in irgendeiner Weise entfernt wurden. Die Behandlung mit Mineralwasser verändert die Zusammensetzung des Urins und beschleunigt dessen Abfluss, wodurch ungünstige Bedingungen für die Entwicklung von Entzündungen im Harntrakt entstehen.

    In einigen Fällen (wenn die Steine ​​klein und "locker" oder klein wie Sand sind) wird Mineralwasser den Patienten in einem bestimmten Trinkregime verschrieben, wodurch es möglich ist, Nierenformationen mit einer nicht-invasiven Methode loszuwerden.

    Zusätzlich zur Einnahme von Mineralwasser im Inneren, während der Erholungsphase nach Operationen, werden auch Bäder verwendet, die den Körper straffen, den Blutfluss in den Nieren stimulieren und Entzündungen reduzieren. Der Zustand des Patienten kann auch durch verschiedene physiotherapeutische Verfahren, wie vom Arzt vorgeschrieben, verbessert werden.

    Sanatorium-Resort-Behandlung, die für Menschen in der Erholungsphase nach der Operation für Urolithiasis notwendig ist, wird effektiv in Regionen wie KavMinVody und Belarus durchgeführt.

    Es sollte daran erinnert werden, dass Urolithiasis oft nicht durch eine einzige Operation geheilt wird. Es ist notwendig, den Komplex von allgemeinen Gesundheitsmaßnahmen und medizinischer Behandlung fortzusetzen, die darauf gerichtet ist, das Wiederauftreten der Steinbildung zu verhindern (das heißt, es ist notwendig, Metaphylaxie der Urolithiasis durchzuführen). Der Wert der Spa-Behandlung für Metaphylaktika ist schwer zu überschätzen.

    Die Jahreszeit für die Metaphylaxe der Urolithiasis ist nicht besonders signifikant: Zu jeder Jahreszeit hat der Aufenthalt in einem Sanatorium einen positiven Einfluss auf die menschliche Gesundheit, und dieser Effekt wird auch in Gegenwart von Mineralwasser nicht zu Hause erreicht.

    Sanatorium und Resort-Verfahren, die ausgezeichnete vorbeugende Methoden sind, um die Neubildung von Nierensteinen und die Zerstörung bestehender Strukturen zu verhindern sowie die Genesung nach der Operation zu beschleunigen, sind:

    Wenn nötig, kann der Arzt verschreiben und Medikamente.

    Die Wiederherstellung der Funktionen der Nieren nach der Entfernung von Steinen dauert manchmal lange und erfordert einen integrierten Ansatz. Aber die Belohnung der Bemühungen ist es wert - zu einem aktiven Leben für viele Jahre zurückzukehren.

    Sanatorium und Resort-Einrichtungen Kavminvod und Weißrussland, wo prophylaktische Behandlung von Urolithiasis durchgeführt wird:

    Big Yalta: Kurorte

    Gursuf

    Ay-Danil Krasnodar Territory: Kurorte

    Die Methode der Rehabilitation von Patienten mit Urolithiasis nach Lithotripsie

    A61K35 / 08 - Mineralwasser

    Inhaber des Patents RU 2492881:

    Gilmutdinova Lira Talgatowna (RU)

    Die Erfindung bezieht sich auf die Medizin, und zwar auf Rehabilitationsmedizin, Physiotherapie und kann für die Rehabilitation von Patienten mit ICD nach Lithotripsie verwendet werden. Vor dem Hintergrund der Basistherapie wird eine Infusion der Veres-Phyto-Sammlung in 100 ml dreimal täglich 30 Minuten vor den Mahlzeiten für 5-7 Tage vor der Operation und innerhalb von 10 Tagen nach der Lithotripsie sowie einen Monat nach dem Ende der Basistherapie in Kombination mit eingenommen Hydrokarbonat Sulfat Calcium-Magnesium Mineralwasser niedrig "Kazanchinskaya" 200-250 ml 3-mal täglich vor den Mahlzeiten für 24 Tage nach Lithotripsie und Bemer-Therapie mit einer variablen niederfrequenten elektromagnetischen Feld auf die Projektion der betroffenen Nieren und Ureter aus der Apparatur "Bemer 3000" Kontakt, aus 2 Feldern, Intensiv-Applikator in Modus-1 (2-4 Schritte) für 8 Minuten mit einer Frequenz von einem elektrischen Wechselfeld von 30-1000 Hz, Magnetfeld Intensität von 8,5-100 μT natürlich 10 täglich Verfahren nach Lithotripsie. Nach dem Ende der Grundbehandlung wird innerhalb eines Monats mit einem Intensivapplikator wiederholt ein wiederholter Versuch durchgeführt, der die Nierenfläche und das untere Drittel des Ureters von 2-4 Feldern im Modus 2 (2-4 Schritte) für 12 Minuten mit der Frequenz eines elektrischen Wechselfeldes berührt 30-1000 Hz, die Intensität des Magnetfeldes von 8,5-100 μT, zweimal täglich jeden Tag. Die Verwendung der Erfindung reduziert die Zeit der Entladung von Steinfragmenten nach der Lithotripsie, verbessert klinische, allgemeine und biochemische Parameter von Blut und Urin, Indikatoren des renalen Blutflusses, ermöglicht die Behandlung und Vorbeugung von postoperativen Komplikationen, Wiederherstellung der immunologischen Reaktivität, antioxidatives Potential. 4 il. 3 Registerkarte. 2 pr.

    Die vorliegende Erfindung bezieht sich auf die Medizin, und zwar auf die Rehabilitationsmedizin, und kann zur Rehabilitation von Patienten mit Urolithiasis nach Lithotripsie in medizinischen Diagnose- und Sanatoriumseinrichtungen verwendet werden.

    Die Urolithiasis (ICD) ist eine der häufigsten urologischen Erkrankungen, die nach entzündlichen unspezifischen Erkrankungen der Nieren und der Harnwege weltweit an zweiter Stelle steht und bei mindestens 3% der Bevölkerung im arbeitsfähigsten Alter von 30 bis 50 Jahren auftritt (O.L. Tiktinsky, 2000).

    Die Einführung der Fernlithotripsie in die urologische Praxis hat die Ansätze zur Behandlung der Urolithiasis grundlegend verändert, neue Möglichkeiten zur Morbiditäts- und Invaliditätsreduktion eröffnet und den Abbruch der chirurgischen Behandlung ermöglicht.

    Die rechtzeitige Korrektur von Störungen in der frühen postoperativen Phase ist relevant und die Sanatoriumssanierungsbehandlung unter Verwendung von natürlichen und vorgeformten therapeutischen physikalischen Faktoren ist von besonderer Wichtigkeit.

    Physikalische Faktoren im Komplex der therapeutischen Maßnahmen spielen eine führende Rolle, da der lytische Moment in jeder Methode der Lithotripsie traumatisch ist. Physikalische Methoden wirken sich positiv auf die Pathogenese der Erkrankung aus und zielen darauf ab, die Größe der Steine ​​zu reduzieren, Fragmente zu entfernen, Schmerzen zu lindern, die Hämo- und Lymphoperfusion in den Nieren zu normalisieren und entzündliche Prozesse zu eliminieren.

    Nachgewiesene hohe therapeutische Wirksamkeit der niederfrequenten Magnetfeldtherapie, Mikrowellentherapie, Amplifikationstherapie, Lasertherapie, Infrarotstrahlung bei Patienten nach Lithotripsie mit verbesserter Hämodynamik [Ponomarenko G.N. Private Physiotherapie. - M. 2005. - S.189-195].

    Das Vorhergehende erfordert die Verwendung von Faktoren, die eine ausgeprägte entzündungshemmende, reparative Wirkung für eine schnellere Linderung der Symptome nach der Lithotripsie haben.

    Es gibt eine Methode der komplexen Behandlung von Urolithiasis, die dadurch gekennzeichnet ist, dass ein schwaches niederfrequent moduliertes elektromagnetisches Feld mittels einer Reihe von Frequenzen gleichzeitig auf den gesamten Körper gemäß dem Schema angewendet wird: Nierensteine: 2,8 + 3,5 + 8,1 + 43,0 + 53, 0 + 54,0 + 63,0 + 86,0 + 3,3 + 17,0 + 27,0 + 84,0 + 85,0 + 88,5 + 94,5 + 96,0 Hz jeweils 300 Sekunden, 2 mal pro Tag für 10-30 Tage. Für jede Art von Steinbildung - Oxalaturie, Phosphaturie, Uraturie: 2,8 + 3,3 + 4,0 + 4,6 + 5,5 + 8,1 + 9,2 + 9,6 + 10,0 + 15,0 + 21,5 + 72,0 Hz für 300 Sekunden jeweils 1 alle 3 Tage - für einen Kurs von 10 Sitzungen, Ciston 1 Tablette 3 mal täglich für 30 Tage [Patent RU 2278700, 2006]. Die Methode erlaubt, den Stoffwechsel zu normalisieren, das Gleichgewicht von Kalzium, Phosphor, Oxalat, Harnsäure wiederherzustellen.

    Es gibt eine Methode der Vorbeugung und komplexen Behandlung von Urolithiasis nach fernen Lithotripsie, die in der Tatsache besteht, dass nach der Remote-Schock-Welle Lithotripsie verbringen litholytische, antibakterielle, krampflösende, analgetische Therapie und verschreiben eine Diät. Zusätzlich wird eine Infusion von Heilpflanzen mit Bärentraubenblättern, Blättern von Niere-Tee, Vogelgras, Mais-Narben, Dill-Früchten, Klettenwurzeln, Brennnesselblättern, Rowan-Früchten, die mit einem gleichen Verhältnis von Komponenten aufgenommen werden, zusätzlich eingeführt. Die Infusion wird 100 ml dreimal täglich 30 Minuten vor einer Mahlzeit für 10 Tage vor dem Hintergrund der Basistherapie und innerhalb von 4 Wochen nach Absetzen der Basistherapie verabreicht [Patent RU 2419427, 2011].

    Es ist bekannt, dass einige Mineralwässer (MB) dazu beitragen, Steine ​​zu entfernen oder ihre Größe zu reduzieren, ihre Bildung aufgrund krampflösender und entzündungshemmender Wirkungen, harntreibende Wirkung, Veränderungen der Urineigenschaften (pH, Viskosität) zu verhindern. In diesem Fall werden niedrig- und niedrig mineralisierte Mineralwässer bevorzugt [Ponomarenko G.N. Private Physiotherapie. - M. 2005. - S.192-193].

    Es gibt ein Verfahren zur Behandlung von Urolithiasis und sekundärer Pyelonephritis, welches die Verabreichung von Hydrokarbonat-Magnesium-Calcium-Wasser mit geringer Mineralisierung aus der Kirensky-Quelle in der Irkutsk-Region in 10-15 ml pro 1 kg des Patientengewichtes pro Tag vor den Mahlzeiten umfaßt [Patent RU 2112520, 1998].

    Neben Physiotherapie und Balneofaktoren wird die Phytotherapie sowohl im Stadium der Lithotripsie als auch danach aktiv eingesetzt. Die Schaffung rationaler medizinischer Komplexe, in denen Heilpflanzen auf dem Territorium der Russischen Föderation, insbesondere in Baschkortostan, angebaut und kultiviert werden, ist relevant. Einer der Hauptvorteile von Arzneimitteln, die auf pflanzlichen Materialien basieren, gegenüber synthetischen Arzneimitteln besteht in ihrer geringen Toxizität und der Möglichkeit einer Langzeitanwendung ohne ausgeprägte Nebenwirkungen, was insbesondere bei chronischen Erkrankungen, einschließlich ICD, wichtig ist. Litolytische Aktivität, die in einigen Heilpflanzen festgestellt wurde, ist von praktischer Bedeutung in der konservativen Behandlung von Patienten mit kleinen Steinen in den Nieren und Harnleiter, vorausgesetzt, dass die Harnwege normal sind.

    Es gibt eine Methode zur Behandlung von Patienten mit ICD nach Lithotripsie, die darin besteht, dass vor dem Hintergrund der Basisbehandlung der Wirkstoff "Pyobacteriophage" (polyvalent, gereinigt, flüssig, R. 92.203.22 FS 42-3898-99, NPO Immunopreparat) endoskopisch in die Beckenhöhle injiziert wird., Ufa) in der Menge von 5-10 ml während der Kontaktlithotripsie. In den prä- und postoperativen Phasen bei einer Dosierung von 0,3 ml pro 1 kg Körpergewicht, per os, dreimal täglich für 5-7 Tage. Ein anderes Arzneimittel, das zur Behandlung einer Sekundärinfektion des Harnsystems verwendet wurde, ist Immunovenin (NPO Immunopreparat, Ufa) in einer Dosis von 50 ml, welches intravenös mit einer Rate von 30 ml verabreicht wurde -40 Tropfen pro Minute, für einen Verlauf der Behandlung 2 Infusionen, nach 24 Stunden [Musin DR, Prävention und Behandlung von Komplikationen der Urolithiasis nach Kontakt Lithotripsie mit einer infizierten Urolithiasis. Zusammenfassung der Dissertation: cms - Saratov, 2008. - 22 p.].

    Der Prototyp der Erfindung ist ein Verfahren zur Behandlung von Patienten nach Lithotripsie, einschließlich Elektrostimulation nach 2-4 Wochen unter Verwendung von modulierten sinusförmigen Strömen auf der projizierten Fläche der betroffenen Niere und des Harnleiters nach Standardverfahren, gefolgt von Lasertherapie von der EFFECT-Vorrichtung nach 30 Minuten, gepulster Laserleistung 50 W, Frequenz von 50-500 Hz. Der Verlauf der Behandlung war 10-12 Verfahren für zwei Tage mit einer Pause für die dritte durchgeführt [Vasilyeva M.F. Lee A.A. Kombinierte Methoden der Physiotherapie bei Urolithiasis und chronischer Pyelonephritis. - Moskau, 2011].

    Die obengenannte Methode ist nicht effektiv genug, weil sie nicht die maximale Individualisierung der Behandlung, die Auswirkung auf die Hauptverbindungen des pathogenetischen Mechanismus der ICD vorsieht.

    In den letzten Jahren wurde über die positive Wirkung der neuen physiotherapeutischen Methode - Bemer-Therapie mittels alternierender niederfrequenter elektromagnetischer Felder auf klinische und funktionelle Parameter bei Patienten mit entzündlichen gynäkologischen Erkrankungen und entzündlichen Erkrankungen der Prostata bekannt [Rudakov B.Е. Recovery Medical Center am National Medical-Surgical Center. Pirogov Gesundheitsministerium der Russischen Föderation, Moskau]. Informationen über die Verwendung von Bemer-Therapie bei Patienten mit ICD nach Lithotripsie fehlt.

    Das Ziel der Erfindung ist die Entwicklung einer Methode zur Rehabilitation von Patienten mit ICD nach Lithotripsie unter Verwendung von therapeutischen Faktoren - Phytochemikalien, Hydrocarbonatsulfat, Calcium-Magnesium-Mineralwasser und variablen niederfrequenten elektromagnetischen Feldern, die die Hauptpathogenese dieser Pathologie beeinflussen können.

    Das technische Ergebnis der vorgeschlagenen Methode ist die Verringerung der Zeit der Entladung von Steinfragmenten nach Lithotripsie, Verbesserung der klinischen, allgemeinen und biochemischen Parameter von Blut und Urin, Indikatoren der renalen Durchblutung, Behandlung und Prävention von postoperativen Komplikationen, Wiederherstellung der immunologischen Reaktivität.

    Die vorgeschlagene Methode der Rehabilitation von Patienten mit Urolithiasis nach Lithotripsie wird wie folgt durchgeführt: Vor dem Hintergrund der Basistherapie wird die Infusion des Veres-Kräutertees in 100 ml 3 mal am Tag 30 Minuten vor den Mahlzeiten für 5-7 Tage vor der Operation, innerhalb von 10 Tagen nach eingenommen Operationen und innerhalb eines Monats nach dem Ende der Basistherapie. Die Zusammensetzung der Veres-Pflanze (Kräuter von Baschkortostan) umfasst Kamillenblüten, Gras, Bergsteiger, Schafgarbe und Schachtelhalm, Wacholderfrüchte, Salbeiblätter, Birken- und Preiselbeersamen, Leinsamen, die mit einem gleichen Verhältnis von Bestandteilen genommen werden.

    Zusätzlich wird in der postoperativen Phase orales Bicarbonat-Sulfat-Calcium-Magnesium-Mineralwasser mit einer Mineralisierung von 1,44 g / l (MB "Kazanchinskaya") 200-250 ml dreimal täglich vor den Mahlzeiten für einen Behandlungszyklus von 24 Tagen verschrieben.

    Gleichzeitig mit dem Empfang des Infusions fitosbora und MB postoperativen durchphysio variable niederfrequenten elektromagnetisches Feld auf der Projektionsfläche der befallenen Niere und Harnleiter von dem Gerät „Boehmer-3000“ (Schweiz) Kontakt stabil mit 2 Feldern, intensiv Applikator-Modus-1 (2 -4 Schritte) für 8 Minuten mit einer Frequenz eines elektrischen Wechselfeldes von 30-1000 Hz, einer Magnetfeldstärke von 8,5-100 μT. Im Laufe von 10 täglichen Prozeduren, beginnend am 2. Tag nach der Operation. Das Gerät erzeugt auf der Basis spezifischer "BEMER" -Impulse Schwingungen mit einem breiten Frequenzbereich, was zu einem komplexen physiologischen Effekt führt.

    Ein zweiter Verlauf der Bemer-Therapie wird in einem Monat mit einem intensiven Applikatorkontakt auf der Nierenfläche und dem unteren Drittel des Ureters von 2-4 Feldern im Modus 2 (2-4 Schritte) für 12 Minuten mit einer Frequenz des elektrischen Wechselfelds 30-60 durchgeführt. 1000 Hz, die Intensität des Magnetfeldes 8,5-100 mTT, zweimal täglich pro Tag, für den Kurs - 12 Verfahren.

    Das vorgeschlagene Verfahren wird durch die folgenden Figuren veranschaulicht: Fig. 1 zeigt ein Echogramm der rechten Niere des Patienten R. (gemäß Beispiel 2) mit Sichtbarmachung eines Konkrementes von 8 mm im Parenchym des mittleren Segments der rechten Niere vor der Behandlung; Abbildung 2 - Dopplerogramm der rechten Niere des Patienten R. mit arteriellem Blutflussspektrum auf der Lokalisation des Zahnsteines vor Behandlung mit erhöhtem Resistenzindex (P1 = 1,00); 3 ist ein Echogramm der rechten Niere des Patienten R. mit Sichtbarmachung eines 3 mm großen Konkrements im Parenchym des mittleren Segments der rechten Niere nach der Behandlung; 4 ist ein Dopplerogramm der rechten Niere eines Patienten R. mit einem arteriellen Blutflussspektrum auf der Ebene der Lokalisation von Konkrementen nach Behandlung mit einem reduzierten Widerstandsindex (P1 = 0,98).

    Die vorgeschlagene Methode wurde bei 56 Patienten mit ICD verwendet, die in Kliniken der Baschkirischen Staatlichen Medizinischen Universität mit einer weiteren Überweisung in das Sanatorium "Tanyp" der Republik Baschkortostan behandelt wurden. Alle Patienten wurden einer Fern-Schockwellen-Lithotripsie unterzogen, das Alter der Patienten lag zwischen 19 und 69 Jahren. Männer - 32 (53,5%), Frauen - 24 (46,5%). Je nach Therapie werden Patienten mit ICD nach Lithotripsie in Gruppen eingeteilt. Die erste Gruppe bestand aus 26 Patienten, die den Basiskomplex (Vergleichsgruppe) erhielten. Die zweite Gruppe (Hauptgruppe) umfasste 30 Patienten mit ICD nach Lithotripsie, die die Infusion Veres und MB Kazananskaya auf dem Hintergrund der Grundbehandlung, die Wirkung eines alternierenden niederfrequenten elektromagnetischen Feldes nach der entwickelten Methode nahm.

    Die Aufnahme des Phytokomplexes "Veres" mit 100 ml erfolgte dreimal täglich 30 Minuten vor den Mahlzeiten für 5-7 Tage vor der Operation, innerhalb von 10 Tagen nach der Operation und auch innerhalb eines Monats nach dem Ende der Basistherapie. Niedrig mineralisierte Mineralwasser "Kazanchinskaya" Bicarbonatsulfat Kalzium-Magnesium-Zusammensetzung (M - 1,44 g / l) wurde 200-250 ml 3 mal täglich vor den Mahlzeiten für eine 24-tägige Behandlung vorgeschrieben.

    Die Boomertherapie mit einem variablen niederfrequenten elektromagnetischen Feld wurde auf dem Projektionsgebiet der befallenen Niere und des Harnleiters aus dem Miter-3000-Gerätekontakt von 2 Feldern mit einem Intensivapplikator in Mode-1 (2-4 Schritte) für 8 Minuten bei einer elektrischen Wechselfeldfrequenz von 30 durchgeführt -1000 Hz, die Intensität des Magnetfeldes von 8,5-100 μT. Während des Kurses - 10 tägliche Eingriffe, beginnend am 2. Tag nach der Operation.

    Der Basiskomplex umfasste medizinische Ernährung, Schmerzmittel und krampflösende Medikamente nach Indikationen.

    Vor der Behandlung wurden alle Patienten klinischen, Labor-und instrumentellen Studien unterzogen. Eine Ultraschalluntersuchung der Nieren, Harnleiter, Blase mit Doppler, Review und Ausscheidungsurographie wurde durchgeführt.

    Als Ergebnis der Behandlung mit dem Einsatz eines Fito-Kollektors, MB und ein alternierendes niederfrequentes elektromagnetisches Feld für 5-7 Tage, war eine vollständige Entladung von Steinfragmenten bei 20 Patienten der Hauptgruppe und bei 10 Patienten in der Vergleichsgruppe. Am Tag 14 wurde die Eliminierung von zerstörten Steinen bei der Mehrheit (28) der Patienten in der Hauptgruppe und bei 17 in der Vergleichsgruppe festgestellt. Am 28. Tag betrug die Reinigung der Harnwege in der Hauptgruppe 93%. Bei 3 Patienten, in den Nieren, blieben klinisch unbedeutende isolierte Mikrolithen (3 mm) ohne Schallschatten nach Ultraschalldaten. In der Vergleichsgruppe war die Elimination der Fragmente langsamer, bei 57% der Patienten wurde eine vollständige Ausscheidung bis zu 28 Tagen beobachtet. Okklusale Komplikationen in der Hauptgruppe waren auch weniger häufig im Vergleich zur Kontrollgruppe.

    Positive Dynamik wurde auch in Urinanalysen beobachtet. Vor der Behandlung traten bei 16 (53,3%) Patienten 30 Patienten der Hauptgruppe der Leukozyturie unterschiedlichen Schweregrades (von 4.500 bis 28.000 in 1 ml nach Nechyporenko) auf. Eine Woche nach dem Beginn des Empfangs MB «Kazanchinskaya“ phytoremedy ‚Veres‘ AC und niederfrequente elektromagnetische Felder Grad Leukozyturie signifikant reduziert (bis 8000 in 1 ml) in den meisten Patienten und 7 von 16 Leukozyturie Urin normalisiert mit der Abnahme der Gesamtzahl der Patienten mit Leukozyturie in der Hauptgruppe bis zu 9 (30%). Die anschließende dynamische Beobachtung (nach 2 Wochen) von Patienten, die MB, einen Phytokomplex und ein alternierendes niederfrequentes elektromagnetisches Feld erhielten, erlaubte ihre Wirksamkeit in Bezug auf den Entzündungsprozess zu bestätigen. Nach 2 Wochen sank die Anzahl der Patienten mit Leukozyturie auf 6 (20%). Nach 4 Wochen in der Gruppe von Patienten, die MB, Phytokomplex und variable niederfrequente elektromagnetische Felder erhielten, blieb Leukozyturie in 2 (6,6%) Patienten, die Antibiotika-Therapie mit Medikamenten in Kombination mit MB, dem Veres Phytokomplex und einem variablen niederfrequenten elektromagnetischen Feld fortgesetzt.. In der Vergleichsgruppe, bei der nur die Basistherapie durchgeführt wurde, blieben bei 14 Patienten (53,3%) mit Leukozyturie nach 4 Wochen 9 (34,6%) Leukozyturie.

    Nach 4 Wochen wurde bei Patienten der Hauptgruppe eine Abnahme der Anzahl von Patienten mit Bakteriurie beobachtet. Wenn vor der Behandlung bei 9 (30%) Patienten der Hauptgruppe eine Bakteriurie auftrat, dann wurde einen Monat nach der Behandlung nur bei 2 (6,6%) Patienten eine Bakteriurie von 10 CFU / ml festgestellt.

    Die Ergebnisse von Ultraschall in der Studiengruppe zeigten eine Normalisierung der Hämodynamik in einer kurzen Zeit in Bezug auf die Vergleichsgruppe, 2 Tage nach der Lithotripsie Leistungsindizes der Pulsation (PI) und Widerstands (RI) vor dem Eingriff in den Figuren entsprechen, und blieben so für den gesamten Beobachtungszeitraum (Tabelle. 1).

    In der Vergleichsgruppe, die nur eine Basistherapie durchführte, trat die renale Hämodynamik nur 7 Tage nach dem Zerkleinern wieder auf.

    Es wurde gezeigt, dass die Exposition gegenüber MB, einem Phytokomplex und einem alternierenden niederfrequenten elektromagnetischen Feld den funktionellen Zustand der Nieren nicht stört, nicht die Konzentration von Kalium, Natrium und Gesamtcalcium im Blutplasma beeinflusst. Zur gleichen Zeit, unter der Wirkung von Phytotherapie, MB und ein alternierendes niederfrequentes elektromagnetisches Feld, gab es eine statistisch signifikante Zunahme des Volumens des Urins, eine Abnahme des Niveaus der Stickstoffschlacken.

    Weitere Artikel Über Nieren