Haupt Prostatitis

Blase bei Frauen

Für ein normales menschliches Leben ist es sehr wichtig, dass die Austauschprodukte herausgebracht werden. Daher sind die Organe des Harnsystems lebenswichtig. Eine davon - die Blase - befindet sich im Becken unmittelbar hinter dem Schambein. Seine Form und Größe variieren je nachdem, ob es voll oder leer ist. Jede Person kann feststellen, wo sich die Blase befindet, denn nach dem Füllen ist es sehr schwierig, dem Urinieren zu widerstehen. Dieses Organ dient als Reservoir für den Urin, der aus den Nieren kommt. Wenn es voll ist, kann es im Unterbauch gefühlt werden.

Wo ist die Blase?

Dieser Körper in Form ähnelt einer Birne, die eng nach vorne und unten gerichtet ist. Die Unterseite der Blase, allmählich verengt, geht in die Urethra - Urethra. Und seine Spitze ist durch das Nabelschnurband mit der vorderen Bauchwand verbunden. Die Lage der Blase bei Frauen und Männern ist nicht viel anders. Es befindet sich direkt hinter dem Schambein, getrennt von ihm durch eine Schicht von losem Bindegewebe. Seine vordere obere Oberfläche ist in Kontakt mit einigen Teilen des Dünndarms.

Mit seiner Rückwand ist die Blase bei Frauen in Kontakt mit der Vagina und der Gebärmutter und bei Männern mit den Samenbläschen und dem Rektum. Es gibt lockeres Bindegewebe, in dem sich viele Blutgefäße befinden. Am Boden der Blase liegt bei Männern die Prostata, bei Frauen die Beckenbodenmuskulatur. Die Unterschiede zwischen der Struktur der Organe des Harnsystems haben sie auch in der Tatsache, dass Männer eine viel längere Harnröhre haben.

Bei Frauen kann diese Anordnung der Blase einige Schwierigkeiten bereiten. Zum Beispiel führt eine kurze Harnröhre zu einer häufigeren Blasenentzündung. Besonders häufig treten Probleme während der Schwangerschaft auf. Dies liegt an der Nähe von Gebärmutter und Blase. Die zunehmende Gebärmutter drückt auf die Blase und kann die Harnleiter einklemmen, was eine Entzündung verursacht.

Für die ordnungsgemäße Funktion der Organe des Harnsystems ist nicht genug zu wissen, wo die Blase. Sie müssen verstehen, wie es funktioniert. Bei einem Erwachsenen kann dieses Organ bis zu 700 Milliliter Flüssigkeit aufnehmen. Beim Füllen werden seine Wände gedehnt. Im Peritoneum gibt es besonders Vertiefungen, die die größere Blase füllt. Dies liegt an der Tatsache, dass die Harnröhre durch zwei Schließmuskeln verschlossen ist, die die Urinausscheidung kontrollieren.

Ort und Funktionen des Körpers

Die Blase ist ein Organ des Harnsystems, das sich hinter dem Schambein im unteren Teil der Bauchhöhle befindet. Die Blase wird benötigt, um Urin aus den Nieren zu sammeln. Es geht in den Harnkanal. Im oberen Teil der Blase sind die Harnleiter, die das Organ mit den Nieren verbinden, im unteren Teil gibt es einen Kanal zum Urinieren.

Die Struktur des Körpers ist bei Frauen und Männern gleich. In der männlichen Hälfte grenzt die Prostata an den unteren Teil des Organs, die Samenleiter befinden sich an den Seiten und bei der Frau liegen die Vagina und der Uterus neben der hinteren Wand. Der Hauptunterschied zwischen den Organen eines Mannes und einer Frau liegt in der Länge der Harnröhre: 15 cm bei Männern und 3 cm bei Frauen. Was sind die Pathologien der Blase am häufigsten die Vertreter des fairen Geschlechts?

Auftretende Pathologien

In letzter Zeit häuften sich die Fälle, in denen sich Frauen wegen Schmerzen beim Wasserlassen an den Arzt gewandt haben. Die Ursachen der Symptome sind unterschiedlich. Einige haben chronische Nieren- und Blasenerkrankungen verschlimmert, während andere Krankheiten von anderen Organen haben, die auch das Harnsystem beeinflussen. Welche Blasenerkrankungen sind Frauen? Was ist die Diagnose von Blasenerkrankungen bei Frauen wirksam?

Entzündung - Zystitis

Diese Krankheit tritt sehr oft auf. Die Infektion dringt in den Körper ein und verursacht Schmerzen und andere Beschwerden. Mikroben, provozierende Zystitis, treten aus dem Darm in die Blase ein. Bedingungen für die schnelle Vermehrung von Mikroben - stagnierende Prozesse im Becken oder sitzende Lebensweise.

Cystitis Blase bei Frauen ist sehr leicht zu erkennen. Es gibt häufigen Harndrang, aber sehr wenig Urin wird ausgeschieden. Wenn urinierender Schmerz auftritt, können Sie zuerst im Urin Blut bemerken. Die Behandlung selbst der chronischen Form der Krankheit ist erfolgreich. Richtig gewählte komplexe Behandlung mit Medikamenten ergibt ein schnelles positives Ergebnis, und nach 7-10 Tagen können Sie die Krankheit vergessen.

Cystalgie

Cystalgie bei Frauen ist eine zystische Neurose oder allergische Zystitis. Die Gründe für sein Auftreten können unterschiedlich sein: Veränderungen des Hormonspiegels, Störungen des Nervensystems oder die Entwicklung einer Infektion. Cystalgie tritt am häufigsten bei Frauen auf, emotional und empfänglich. Cystalgia kann bei Frauen auftreten, die vor dem Sexualleben skeptisch sind. Pathologie tritt bei kalten Frauen oder bei denen, die den Geschlechtsverkehr unterbrechen, auf.

Cystalgia beinhaltet komplexe Behandlung. Mehrere Spezialisten sind beteiligt. In den meisten Fällen hängen die Ursachen mit dem psychischen Zustand des Patienten zusammen. Cystalgia wird auch mit Spasmolytika und Schmerzmitteln behandelt, die helfen, Stagnation im Becken zu entfernen.

Urolithiasis (Steine ​​und Sand) der Blase

Urolithiasis tritt unabhängig vom Alter auf. Es gibt Fälle, in denen Steine ​​bereits bei Kindern des ersten Lebensjahres diagnostiziert werden. Je nach Alter ändert sich auch die Zusammensetzung der Steine. Ältere Menschen und ihre Größe sind größer, und Harnsäurekonglomerate werden häufiger gefunden.

Die Gründe für das Auftreten von Steinen sind vielfältig:

  • Nebenschilddrüsenpathologie;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Dehydration für eine lange Zeit;
  • genetische Veranlagung;
  • Krankheiten des Verdauungssystems, Urinieren im chronischen Stadium;
  • Pathologie des Knochensystems, Frakturen;
  • Mangel an Vitaminen im Körper, insbesondere Vitamin D;
  • die Verwendung von sauren, würzigen und frittierten Lebensmitteln;
  • Mangel an Sonnenlicht.

Symptome der Krankheit: Schmerzen im unteren Rücken, häufiges Wasserlassen und Schmerzen währenddessen, trüber Urin, Bluthochdruck und andere.

Ultraschall-Diagnostik von Blasensteinen bei Frauen ermöglicht es Ihnen, zu bestimmen, wie die Pathologie das Organ beeinflusst hat, und welche Maßnahmen zur Behandlung zu ergreifen. Auch für ein klareres Bild können die folgenden Arten von Forschung erforderlich sein: allgemeine Analyse und Blutbiochemie, Ausscheidungsurographie. Zur Behandlung von Blasenerkrankungen, genannt Urolithiasis, werden Medikamente verwendet. Wenn die Behandlung nicht den gewünschten Effekt hatte, wird eine Operation verordnet.

Neoplasma

Neoplasmen können gutartig und bösartig sein. Die erste Gruppe umfasst: Endometriose, Phäochromozytom, Adenom, Papillom. Ein bösartiger Tumor ist Krebs. Um einen Tumor zu erkennen, wird eine diagnostische Methode verwendet - die Zystoskopie. Für die Behandlung von Tumoren schließt die Medizin eine Operation ein. Nach der Entfernung des Tumors wird dem Patienten eine Behandlung mit Medikamenten verordnet. In den fortgeschrittensten Fällen, wenn der Patient zu spät um Hilfe bittet, kann sogar Medizin machtlos sein.

Leukoplakie

Leukoplakie ist eine schmerzhafte Veränderung der Schleimhaut der Blase. Mit dieser Pathologie werden die Epithelzellen starr, hornig. Übersetzt aus dem Lateinischen bedeutet der Name der Krankheit "Plaque". Bei der Untersuchung der Blasenhöhle finden sich an den Wänden blasse Stellen, die sich leicht über die Schleimhaut erheben. Um diese "Plaques" entzündete sich Gewebe.

Anzeichen der Krankheit sind leicht zu bestimmen. Der Patient hat Schmerzen im Unterbauch, häufigen Harndrang, Beschwerden beim Wasserlassen. Eine genaue Diagnose hilft bei der Zystoskopie. Nach der Diagnose wird eine komplexe Therapie verordnet: Antibiotika, Vitamine, Physiotherapie und Entzündungshemmer. Außerdem kann der Patient angewiesen werden, die betroffenen Bereiche mit Elektrizität zu entfernen.

Atonie

Schäden an den Nervenenden, die entlang des Weges der Impulse vom Rückenmark zur Blase verlaufen, führen zum Auftreten von Atonie. Bei solchen Verletzungen uriniert der Patient spontan. Der Urin kommt nicht vollständig heraus und die Blase ist voll. Die Ursache der Pathologie kann Rückenmarksverletzung sein.

Polypen

Polyp ist ein Wachstum auf der Blasenschleimhaut. Seine Größe kann im Laufe der Zeit zunehmen. Polypen verursachen keine besonderen Symptome, es ist extrem selten im Urin blutige Entladung auftreten kann. Diagnose ist ein Muss. Es ist möglich, Polypen mittels einer Zystoskopie-Prozedur zu erkennen und zu entfernen. Aber diese Methode wird nur in Fällen verwendet, in denen der Arzt sicher ist, dass der Polyp groß ist. Mit seiner kleinen Größe fehlen die Zeichen. Wenn es die Bewegung des Urins nicht behindert, wird keine Behandlung vorgeschrieben.

Andere Krankheiten

Andere, nicht weniger komplexe und schwerwiegende Krankheiten umfassen:

  • Auslassung - Zystozele;
  • Extrophie;
  • Zyste;
  • Sklerose;
  • Hyperaktivität;
  • Tuberkulose;
  • Hernie;
  • ein Geschwür;
  • Endometriose.

Die Ursachen für die Pathologie der Blase sind unterschiedlich, und die Behandlung in jedem einzelnen Fall erfolgt individuell. Unabhängig bestimmen die Anzeichen einer Krankheit ist unmöglich. Nur eine qualitativ hochwertige Diagnose hilft, diese oder jene Krankheit zu bestimmen.

Heute verwendet die Medizin viele moderne Methoden und wählt die beste Behandlung aus. In einigen Fällen erlauben bösartige Neoplasmen, nach richtiger Therapie, einer Frau, ein normales Leben zu führen.

Struktur

Die anatomische Struktur der Blase bei Frauen und Männern gleichermaßen. Die Vertreter des stärkeren Geschlechts an den äußeren Teil davon grenzt an die Prostata, und entlang der Seiten befinden sich die Samenleiter. Bei Frauen befindet sich die Blase neben Uterus und Vagina.

Hinweis: Bei Männern beträgt die Länge der Harnröhre 15 cm und bei Frauen ist sie 5 mal kürzer (3 cm).

Im Prozess der Akkumulation der Blase ändert sich ihre Form und Größe. Blase mit Urin gefüllt, hat eine abgerundete (eiförmige) Form. Normalerweise ist die Kapazität der erwachsenen Blase 250-500 ml.
Bei Neugeborenen kann die Blase 50 bis 80 Kubikzentimeter Urin enthalten, im Alter von fünf Jahren kann sie bei Kindern über zwölf Jahren - 250 Milliliter - etwa 180 Milliliter fassen.
Der vordere obere Teil des Organs und der Scheitel der Blase sind der vorderen Bauchwand zugewandt, von der aus das mittlere Nabelschnurband (der Rest des embryonalen Harnleiters) zum Nabel verläuft. Die Oberseite der Blase geht in den Körper (den expandierenden Teil) und dann in den Boden. In diesem Bereich befindet sich eine Trichterverengung (Übergang zum Harnkanal), die Blasenhals genannt wird.
Die Wände der Blase sind mit einer Schleimhaut, Submucosa, Muskelschicht und Adventitia bedeckt, und an den Stellen, die mit dem Peritoneum bedeckt sind, gibt es auch eine seröse Membran.
Nach dem Entleeren nimmt das Volumen ab, und die Muskelwand wird reduziert und erreicht eine Dicke von 12 bis 15 Millimetern.
Bei Neugeborenen hat die Blase eine spindelförmige Form und in den ersten Lebensjahren ist sie birnenförmig. Im Alter von acht bis zwölf Jahren wird die Blase eiförmig und in der Pubertät ist es genauso wie bei einem Erwachsenen.

Schleimhaut

Die Schleimhaut, die die Blase von innen nach dem Entleeren auskleidet, bildet Falten, die, wenn das Organ mit Urin gefüllt ist, sich vollständig ausdehnen. Es umfasst die Zellen des Übergangsepithels.

Hinweis: Wenn die Blase leer ist, haben Epithelzellen eine abgerundete Form, und wenn sie gefüllt sind, werden ihre Wände dünner und abgeflacht, eng miteinander verbunden.

Am Boden der Blase (davor) befindet sich eine innere Öffnung der Harnröhre, in jeder Ecke des Dreiecks der Blase - der rechten und linken Öffnung des Ureters.

Submucosa

Diese anatomische Struktur erlaubt es der Blasenschale, sich in Falten zu falten (es gibt keine Submukosa im Bereich des Dreiecks). Weiter ist die Muskelmembran, bestehend aus glattem Muskelgewebe. An der Übergangsstelle der Harnblase zur Urethra befindet sich ein Schließmuskel, der von glatten Muskeln gebildet wird, durch dessen Öffnung Urin ausgeschieden wird.
Der zweite, unwillkürliche Schließmuskel, der von quergestreifter Muskulatur gebildet wird, befindet sich in der Mitte der Harnröhre. Während des Urinierens entspannen sich die Muskeln beider Schließmuskeln und gleichzeitig belasten sich die Blasenwände.

Nerven und Gefäße

An den Körper und an die Spitze des Körpers passen die Äste der linken und rechten Nabelarterien. Die Boden- und Seitenwände der Blase versorgen die unteren Harnwege mit Blut. Das Abfließen von venösem Blut wird durch die Harnvenen in den Venenplexus und die Vena iliaca interna erzeugt.
Dieses Organ des Ausscheidungssystems wird durch den inferioren subsekundären Nervenplexus, die inneren Becken- und Genitalnerven innerviert.

Der Ort der Blase

Die Blase befindet sich im Becken hinter der Schambeinfuge. Es ist organisch von ihm durch eine Schicht von losen Fasern, die hinter dem Schambein liegt. Wenn die Blase mit Urin gefüllt ist, berührt ihre Oberseite die vordere Bauchwand und ragt über die Symphyse des Schambeins hinaus.
Die Seitenflächen der Blase in Kontakt mit dem gepaarten Muskel, Anus (Schambein-Steißbein und Darmbein-Steißbein).
Von oben, hinter und von den Seiten bedeckt die Harnblase das Bauchfell.

Hinweis: bei Männern bildet es eine zystische Rektalhöhle (geht zum Rektum), bei Frauen eine zystische Uterushöhle, die sich in die Gebärmutter bewegt.

Mit Hilfe von Fasersträngen verbindet sich die Blase mit den Wänden des kleinen Beckens und verbindet sich mit den umliegenden Organen. Es wird auch durch die Harnleiter und den Anfangsteil der Harnröhre fixiert. Gleichzeitig wird bei Männern die Blase zusätzlich mit Hilfe der Prostata und bei Frauen das Urogenital-Zwerchfell fixiert.

Urodynamik (Harnweg)

Unmittelbar nach der Geburt sinkt die Blase langsam ab und liegt im vierten Lebensmonat oberhalb des oberen Randes der Symphyse (1 cm). Periodisch (etwa 2-3 Mal pro Minute) die Öffnung der Harnleiter, wobei ein Rinnsal Urin ausgeschieden wird.
Die Urinausscheidung durch die Harnwege erfolgt in zwei Phasen:

  1. Transportphase Es sorgt für die Förderung von Urin durch die Harnwege unter der Wirkung von Destruktoren (austreibende Muskeln).
  2. Die Retentionsphase der Retention ist ein Zustand, in dem sich unter der Wirkung der Sphinkter (Schließmuskeln) der Harntrakt ausdehnt und sich darin Harn ansammelt.

Anmerkung: Das gesamte Ausscheidungssystem von den Nierenschalen bis zur Urethra ist ein einziges hohles Muskelorgan, dessen Teile funktionell miteinander verbunden sind, wodurch die sekretorischen und exkretionären Phasen alternieren.

Struktur

Die Blase ist eines der wenigen Organe, die ständig ihre Form und Größe verändern. Diese Parameter hängen direkt vom Füllgrad ab, so dass eine voll gefüllte Blase eine runde Form annimmt und unmittelbar nach dem Urinieren eher wie eine Platte aussieht. Aber bei Kindern verändert sich seine Form in einem gefüllten Zustand mit der Zeit. So ist es bei Neugeborenen spindelförmig, in den folgenden Jahren erhält es allmählich eine birnenförmige Form, und mit 8-12 Jahren - eiförmig, und nur in der Adoleszenz endet dieses Organ seine Bildung und wird abgerundet.

In der Blase emittieren:

  • vordere Oberseite;
  • oben;
  • Körper;
  • unten;
  • der Hals, der den Übergang in die Harnröhre darstellt.

In seiner physiologischen Position wird das Haupturinreservoir durch Faserkorde gehalten, die es mit den Wänden des Beckens und der umgebenden Organe sowie mit Muskelbündeln verbinden. Ein bestimmter Wert bei der Erhaltung der physiologischen Position des Körpers wird dem Anfangsteil der Harnröhre, den Endabschnitten der Harnleiter, der Prostata (bei Männern) und dem Urogenitalmembran (bei Frauen) gegeben.

Wichtig: zwischen der Spitze und dem Nabel befindet sich eine fibröse Schnur, die mittlere Nabelschnur genannt wird. Ihre Pathologien können zu sehr unangenehmen Problemen beim Wasserlassen führen.

Die Blase eines Erwachsenen ist ungefähr 250-500 ml, obwohl es 700 ml erreichen kann. Wenn wir über Kinder sprechen, hängt ihr Blasenvolumen vom Alter ab:

  • Neugeborene - 50-80 cm 3;
  • 5 Jahre - 180 cm 3;
  • nach 12 Jahren - 250 cm 3.

Die Blase kann aufgrund ihrer elastischen Wände, die von innen durch gefaltete Schleimhäute ausgekleidet sind, Urin aufnehmen und akkumulieren. Im Moment der maximalen Dehnung überschreitet die Dicke der Blasenwand nicht 2-3 mm, und alle Falten der Schleimhaut werden begradigt, aber unmittelbar nach der Entleerung kann ihre Dicke von 12 bis 15 mm betragen. Der einzige Teil des Organs, wo die Schleimhaut keine Falten bildet, ist das Blasendreieck. Es ist in der Unterseite des Körpers lokalisiert, und seine Oberseiten werden durch drei physiologische Löcher gebildet:

  • der Mund des linken Ureters;
  • der Mund des rechten Harnleiters;
  • innere Öffnung der Harnröhre.

Der Ort der Blase

Beim Menschen ist die Blase in der Beckenhöhle lokalisiert, hinter der sogenannten Schambeinfuge, dem Ort der Schambeinfusion. Von ihm ist es durch eine kleine Schicht von losen Fasern getrennt. Während der Füllung des Organs berührt seine Spitze die vordere Bauchwand, so dass ihre Palpation in diesem Moment zu einem erhöhten Harndrang führt.

Aber die Position der Blase bei Frauen ist etwas anders als bei Männern. Bei Frauen befinden sich Vagina und Uterus hinter diesem Organ und bei Männern die Samenbläschen und das Rektum. Gleichzeitig umgibt die Prostata unter den Vertretern des starken Teils der Bevölkerung die Harnröhre in der Nähe der Blase, so dass eine Zunahme ihrer Größe sofort zur Entwicklung von Problemen beim Wasserlassen führt. Die Seitenflächen des Urinreservoirs sind bei beiden Geschlechtern in Kontakt mit dem Muskel, der den Anus anhebt.

Wichtig: Training der Dammmuskeln, der intimen Muskeln usw. helfen, Probleme mit Harninkontinenz aufgrund ihres direkten Kontakts mit der Blase zu lösen.

Warum ist die trächtige Blase kleiner?

Die Lage der Blase bei Frauen verursacht Probleme beim Wasserlassen während der Schwangerschaft. Aufgrund der engen Nachbarschaft des Uterus während seiner Vergrößerung tritt eine Kompression dieses Hohlorgans auf und dementsprechend nimmt sein Volumen ab. Daher kann er nicht mehr die gleiche Urinmenge akkumulieren wie vor der Schwangerschaft. Die Folge dieser Prozesse ist eine deutliche Steigerung des Harndrangs, nicht nur im Licht, sondern auch im Dunkeln. Mit zunehmendem Zeitraum erhöht sich auch die Häufigkeit der Triebe und kann 20 oder mehr pro Tag vor der Geburt erreichen.

Sogar schwangere Frauen können sich einem solchen Problem wie einer Symphyse, dh einer Entzündung der Schambeinfuge, gegenübersehen. Diese Bedingung ist typisch für:

  • das Erscheinen von stark genugem Schmerz;
  • eingeschränkte Mobilität der Gliedmaßen;
  • Fieber;
  • Rötung und Schwellung des Schambeins.

Achtung! Die Entwicklung dieser Krankheit ist sehr wichtig, nicht mit den Pathologien der Blase, insbesondere Zystitis, die buchstäblich mit jeder 10. schwangeren Frau passiert, zu verwechseln und keine Maßnahmen zu ergreifen, um sie zu beseitigen.

Aber vielleicht ist es richtiger, nicht den Effekt, sondern die Ursache zu behandeln?

Wir empfehlen, die Geschichte von Olga Kirovtseva zu lesen, wie sie den Magen geheilt hat... Artikel lesen >>

Merkmale der Lage und Struktur der Blase

Die Blase ist ein sehr wichtiges ungepaartes Organ, dessen Aufgabe die Ansammlung von Urin ist. Sobald es genug Flüssigkeit ansammelt, erhält das Gehirn ein Signal darüber, das es als Harndrang interpretiert. Nichtsdestoweniger kann eine Person nach ihrem eigenen Willen die Abreise des natürlichen Bedürfnisses für einige Zeit verschieben, während welcher die Blase sich immer mehr füllen wird, und ihre Wände werden sich dehnen, weil jede Minute neue Teile von Flüssigkeit in sie fallen. An diesem Punkt können Sie grob fühlen, wo die Blase ist.

Struktur

Die Blase ist eines der wenigen Organe, die ständig ihre Form und Größe verändern. Diese Parameter hängen direkt vom Füllgrad ab, so dass eine voll gefüllte Blase eine runde Form annimmt und unmittelbar nach dem Urinieren eher wie eine Platte aussieht. Aber bei Kindern verändert sich seine Form in einem gefüllten Zustand mit der Zeit. So ist es bei Neugeborenen spindelförmig, in den folgenden Jahren erhält es allmählich eine birnenförmige Form, und mit 8-12 Jahren - eiförmig, und nur in der Adoleszenz endet dieses Organ seine Bildung und wird abgerundet.

In der Blase emittieren:

  • vordere Oberseite;
  • oben;
  • Körper;
  • unten;
  • der Hals, der den Übergang in die Harnröhre darstellt.

In seiner physiologischen Position wird das Haupturinreservoir durch Faserkorde gehalten, die es mit den Wänden des Beckens und der umgebenden Organe sowie mit Muskelbündeln verbinden. Ein bestimmter Wert bei der Erhaltung der physiologischen Position des Körpers wird dem Anfangsteil der Harnröhre, den Endabschnitten der Harnleiter, der Prostata (bei Männern) und dem Urogenitalmembran (bei Frauen) gegeben.

Wichtig: zwischen der Spitze und dem Nabel befindet sich eine fibröse Schnur, die mittlere Nabelschnur genannt wird. Ihre Pathologien können zu sehr unangenehmen Problemen beim Wasserlassen führen.

Die Blase eines Erwachsenen ist ungefähr 250-500 ml, obwohl es 700 ml erreichen kann. Wenn wir über Kinder sprechen, hängt ihr Blasenvolumen vom Alter ab:

  • Neugeborene - 50-80 cm 3;
  • 5 Jahre - 180 cm 3;
  • nach 12 Jahren - 250 cm 3.


Die Blase kann aufgrund ihrer elastischen Wände, die von innen durch gefaltete Schleimhäute ausgekleidet sind, Urin aufnehmen und akkumulieren. Im Moment der maximalen Dehnung überschreitet die Dicke der Blasenwand nicht 2-3 mm, und alle Falten der Schleimhaut werden begradigt, aber unmittelbar nach der Entleerung kann ihre Dicke von 12 bis 15 mm betragen. Der einzige Teil des Organs, wo die Schleimhaut keine Falten bildet, ist das Blasendreieck. Es ist in der Unterseite des Körpers lokalisiert, und seine Oberseiten werden durch drei physiologische Löcher gebildet:

  • der Mund des linken Ureters;
  • der Mund des rechten Harnleiters;
  • innere Öffnung der Harnröhre.

Der Ort der Blase

Beim Menschen ist die Blase in der Beckenhöhle lokalisiert, hinter der sogenannten Schambeinfuge, dem Ort der Schambeinfusion. Von ihm ist es durch eine kleine Schicht von losen Fasern getrennt. Während der Füllung des Organs berührt seine Spitze die vordere Bauchwand, so dass ihre Palpation in diesem Moment zu einem erhöhten Harndrang führt.

Aber die Position der Blase bei Frauen ist etwas anders als bei Männern. Bei Frauen befinden sich Vagina und Uterus hinter diesem Organ und bei Männern die Samenbläschen und das Rektum. Gleichzeitig umgibt die Prostata unter den Vertretern des starken Teils der Bevölkerung die Harnröhre in der Nähe der Blase, so dass eine Zunahme ihrer Größe sofort zur Entwicklung von Problemen beim Wasserlassen führt. Die Seitenflächen des Urinreservoirs sind bei beiden Geschlechtern in Kontakt mit dem Muskel, der den Anus anhebt.

Wichtig: Training der Dammmuskeln, der intimen Muskeln usw. helfen, Probleme mit Harninkontinenz aufgrund ihres direkten Kontakts mit der Blase zu lösen.

Warum ist die trächtige Blase kleiner?

Die Lage der Blase bei Frauen verursacht Probleme beim Wasserlassen während der Schwangerschaft. Aufgrund der engen Nachbarschaft des Uterus während seiner Vergrößerung tritt eine Kompression dieses Hohlorgans auf und dementsprechend nimmt sein Volumen ab. Daher kann er nicht mehr die gleiche Urinmenge akkumulieren wie vor der Schwangerschaft. Die Folge dieser Prozesse ist eine deutliche Steigerung des Harndrangs, nicht nur im Licht, sondern auch im Dunkeln. Mit zunehmendem Zeitraum erhöht sich auch die Häufigkeit der Triebe und kann 20 oder mehr pro Tag vor der Geburt erreichen.

Sogar schwangere Frauen können sich einem solchen Problem wie einer Symphyse, dh einer Entzündung der Schambeinfuge, gegenübersehen. Diese Bedingung ist typisch für:

  • das Erscheinen von stark genugem Schmerz;
  • eingeschränkte Mobilität der Gliedmaßen;
  • Fieber;
  • Rötung und Schwellung des Schambeins.

Achtung! Die Entwicklung dieser Krankheit ist sehr wichtig, nicht mit den Pathologien der Blase, insbesondere Zystitis, die buchstäblich mit jeder 10. schwangeren Frau passiert, zu verwechseln und keine Maßnahmen zu ergreifen, um sie zu beseitigen.

Blase, ihre Anatomie, Krankheiten und Methoden ihrer Behandlung

Von großer Bedeutung in der Verwaltung der normalen Funktionsweise einer Person hat eine gut funktionierende Blase.

Um die Funktion dieses Organs aufrechterhalten zu können, ist es notwendig, seine Anatomie zu verstehen, wie die Blase aussieht, ihre normale Funktion und mögliche Krankheiten. Es ist auch wichtig zu wissen, wie die Blase einen Ort im menschlichen Körper hat und ob es einen Unterschied in ihrer Lage bei einem Mann und einer Frau gibt.

Anatomie der Blase

Die Blase eines Mannes und einer Frau hat die gleiche anatomische und histologische Struktur und unterscheidet sich nicht in Blutversorgung und Innervation.

Struktur

Die Anatomie der Blase ist sehr einfach und Sie können schnell die Struktur des Organs herausfinden. Es hat eine variable Form, die birnenförmig oder oval sein kann, je nachdem wie viel Urin in einem bestimmten Zeitintervall im Körper ist. Aufgrund seiner anatomischen Struktur besteht dieser Körper aus einer Reihe von Abteilungen:

  • Die Spitze, der Teil mit einer spitzen Form, gerichtet auf die Bauchwand;
  • Der Körper, der größte Teil des Organs, befindet sich jeweils in der Mitte der Blase;
  • Der Boden, Teil nach unten und nach hinten;
  • Der Blasenhals, der schmalste Teil, befindet sich am Boden des Organs.

In der Blase befindet sich eine spezielle anatomische Struktur, das sogenannte Harndreieck. Die Mündungen der Harnleiter befinden sich an den beiden Ecken dieser Struktur, und der dritte Harnröhrenschließmuskel ist im dritten lokalisiert. Etwa 3-4 Mal pro Minute tritt Urin in kleinen Portionen durch die Harnleiter in den Körper ein.

Die Wände der Blase sind wiederum in anterior, posterior und lateral unterteilt. Und die Vorderkante des Organs kommt fast mit dem Schambein in Berührung, zwischen ihnen liegt eine dünne Schicht lockerer Fasern, die den prävesikulären Raum bilden.

Unteres Organ feste Bänder, und seine Spitze ist freier. Im männlichen Körper hat dieses Organ auch eine Verbindung mit der Prostata.

Die Blase (Foto unten) ist in ihrer Anatomie aus der Abbildung durchaus verständlich.

Funktionen

Die Funktionen der menschlichen Blase sind ziemlich einfach und es gibt nur zwei von ihnen:

  • Urinsammlung, d. H. Reservoirfunktion;
  • Evakuierung von Urin, seine Ausscheidung aus dem Körper.

Die erste Funktion wird ausgeführt, wenn Urin durch die Harnleiter in die Organhöhle eintritt. Und die zweite wird durchgeführt, indem man die Körperwände reduziert.

Volumen

Das Volumen der Blase ist normal bei Frauen von 250 ml bis zu einem halben Liter, und bei Männern 350-700 ml, die Zahlen variieren je nach Alter der Person. Je nachdem, wie individuell der Körper geformt ist und wie elastisch die Wände der Blase sind, kann sich jedoch etwa ein Liter Urin ansammeln.

Standortmerkmale

Die Frage, wo sich die Blase befindet, ist sehr interessant.

Im Allgemeinen ist der Ort der Blase bei Männern und Frauen ziemlich ähnlich. Normalerweise ist es im Becken lokalisiert und wird mit Hilfe von losen Fasern, die sich hinter dem Schambein befinden, vom Schambein getrennt. In Bezug darauf, welche Seite der Blase lokalisiert ist, kann gesagt werden, dass sie sich ungefähr in der Mittellinie des menschlichen Körpers befindet und nur zu den Seiten abweicht, wenn die Pathologie benachbarter Organe ist.

Bei Männern ist dieses Organ in der Nähe der Prostatadrüse lokalisiert, und an den Seiten davon sind die Samenleiter. Und die Vertreter des schwächeren Geschlechts, diese Struktur befindet sich näher an der Gebärmutter und dem Eingang in die Vagina. Aber der größte Unterschied für die verschiedenen Geschlechter liegt nicht so sehr in der Lokalisation als in einem Teil dieses Hohlorgans. Dies ist der Kanal der Blase oder Urethra, es ist der Urethralkanal. Bei Männern beträgt sie etwa 15 cm, bei Frauen etwa 3 cm.

Blutversorgung

Die Blase ist gut mit Blut versorgt. Die Äste der rechten und linken Nabelarterien, die man obere Blase nennt, gehen zu ihrem oberen Teil und zum Körper selbst. Die unteren Blasenarterien, die vom inneren Ileum ausgehen, nähern sich den lateralen Wänden und dem Boden.

Was den venösen Abfluss betrifft, wird das Blut von diesem Organ in den Venenplexus der Blase geleitet. Darüber hinaus fließt es durch die Harnvenen in die Vena iliaca interna.

Innervation

In den Wänden dieses Hohlorgans gibt es eine große Anzahl von Rezeptoren, durch die Impulse durch den Reflexbogen zum Rückenmark gelangen. Die vegetative parasympathische Innervation wird wiederum mit Hilfe der Beckennerven und der Sympathikus durch den unteren Plexus hypogastricus durchgeführt.

Mit Hilfe des sympathischen Nervensystems wird der Füllvorgang des Organs überwacht, die Nervenzellen dieses Systems sind in den Ganglien auf der Höhe des ersten-zweiten Lendenwirbels stärker lokalisiert.

Das parasympathische System reguliert die Freisetzung der Blase vom Inhalt und befindet sich auf der Höhe des zweiten bis vierten Sakralwirbels im Rückenmark. Es gibt auch eine Regulierung des Wasserlassens einer bewussten Natur, wenn der Kortex der Gehirnhemisphären funktionelle Aktivität zeigt.

Histologie

Die histologische Struktur der Blase wird durch vier Hauptschalen dargestellt. Das:

  • Schleimhaut;
  • Submuköse Schicht;
  • Muskulös;
  • Außenadventitial.

Die erste Schale ist ein Übergangsepithel, ähnlich dem, was die innere Hülle der Harnleiter auskleidet.

Die submuköse Schicht ist gefaltet. Diese Falten sind notwendig, um das Organ zu vergrößern, wenn es gefüllt wird, aufgrund ihrer Glättung ändert sich auch das Volumen des Organs in Übereinstimmung mit dem erhaltenen Urin.

Auch diese Schicht ist reich an Blutgefäßen, Nervenenden und Lymphgefäßen. Im Bereich des Harndreiecks ist diese Schicht jedoch nicht.

Von besonderer Bedeutung sind die Muskeln der Blase in seiner Wand. Sie bestehen aus drei Schichten:

  • Längsfasern;
  • Kreisförmige Fasern;
  • Längs- und Quermuskeln.

Zusammen bilden sie einen Detrusor, der notwendig ist, damit die Blasenfunktion normal fließt.

Die äußere Adventitia ist wiederum reich an Drüsen, die Schleimsekrete und lymphatische Follikel absondern.

Nützliches Video

Weitere Informationen über die Blase finden Sie im Video:

Krankheiten

Die Blasenerkrankung gilt als die häufigste Gruppe von Gründen, für die ein Mann medizinische Hilfe sucht. Diese umfassen angeborene Anomalien der Struktur oder des Ortes und entzündliche Prozesse und Infektionen sowie Störungen der Innervation und des Traumas dieses Organs.

Symptome der Blasenerkrankung

Es gibt eine Gruppe der Hauptsymptome, die charakteristisch für verschiedene Kombinationen von Blasenpathologien sind.

Unter diesen Zeichen fallen auf:

  • Erhöhen, verringern das Wasserlassen, seine Verzögerung, Inkontinenz oder die Notwendigkeit der Anstrengung zu verarbeiten, erhöhte Wasserlassen in der Nacht;
  • Gefühl von Schmerzen im Unterbauch;
  • Schmerzen beim Wasserlassen;
  • Ändern der Farbe des Urins, das Auftreten ihres unangenehmen Geruchs, dessen Trübung, das Auftreten von Blut oder anderen Unreinheiten.

Methoden der Diagnose von Krankheiten

Die Diagnose jeder Erkrankung der Harnblase beginnt mit der Sammlung der Anamnese vom Spezialisten. Dann werden Standardlabortests zugewiesen, einschließlich eines allgemeinen Blut- und Urintests. Die Diagnose umfasst auch Verfahren zur Visualisierung eines Hohlorgans, oft eine Ultraschalluntersuchung, seltener eine Röntgenuntersuchung mit Kontrastmittel. Ein Amtsarzt kann eine Zystoskopie verschreiben und durchführen.

Wichtige Krankheiten

Erkrankungen der Blase sind vielfältig, aber Sie können die häufigsten und einige ihrer Merkmale auswählen.

Urolithiasis oder Urolithiasis

Gekennzeichnet durch die Tatsache, dass es eine Verletzung von Stoffwechselprozessen im Körper gibt, und sich Steine ​​in jeder Struktur des Harnsystems bilden, einschließlich in der Blase.

Symptomatologie umfasst das Vorhandensein von stumpfen Rückenschmerzen, die permanent ist, ein anhaltendes Gefühl des Harndranges, durch Bewegungen verschlimmert, das Auftreten von Blutunreinheiten im Urin, seine Trübung und den Erwerb eines unangenehmen Geruchs, allgemeine Vergiftung in Form von Fieber und Schüttelfrost.

Zystitis

Es ist ein entzündlicher Vorgang, der die Schleimhaut der Blase befällt und deren Funktionen verletzt. Kann in akuter und chronischer Form auftreten.

In akuten Fällen gibt es eine Zunahme des Wasserlassens, einschließlich nächtlicher, des Auftretens eines falschen Harndranges, des Auftretens von Schmerzen beim Wasserlassen, des Auftretens von Blutverunreinigungen und der Trübung des Urins.

Es kann auch Anzeichen von Intoxikationen in Form von Fieber, allgemeine Schwäche und Schüttelfrost geben. In der chronischen Form ist der Verlauf am häufigsten wellenförmig, periodisch erscheinen Blut oder Schleim im Urin in kleinen Mengen, der Schmerz ist mild, Vergiftungssymptome können fehlen.

Leukoplakie

Im Fall der Blase ist es ein chronischer Prozess, bei dem die Zellen, die die Wände eines Organs auskleiden, normalerweise durch Plattenepithelzellen des Plattenepithels ersetzt werden.

Das Hauptsymptom der Pathologie sind chronische dumpfe Schmerzen im Beckenbereich, Schmerzen oder Brennen beim Wasserlassen, Störungen dieses Prozesses.

Tumor

Ein Blasentumor, der die Blase befällt, verursacht klinische Anzeichen wie das Auftreten von Blut im Urin, Harnstörungen in Form von Schwierigkeiten und begleitet den Prozess mit Juckreiz oder Schneide Schmerzen, Schmerzen im unteren Rücken, Unterbauch, Damm und Kreuzbein.

Das Reizblasen-Syndrom ist im Wesentlichen eine psychosomatische Pathologie des Prozesses der Urinausscheidung. Das klinische Bild wird mit Urinierungsstörungen kombiniert mit Schmerzen und Juckreiz, nächtlichem Drang, auf die Toilette zu gehen, ständigem Gefühl eines Organs, das mit Urin überfüllt ist, einer kleinen Menge von evakuiertem Urin dargestellt.

Hyperaktivität

Krankheit Manifestiert in Form eines plötzlichen und überwältigenden Verlangens, die Toilette für einen kleinen Bedarf zu besuchen, kann es zu Inkontinenz und vermehrtem Urinieren kommen, besonders nachts.

Neurogen

Eine Variante einer komplexen Miktionsstörung in Verbindung mit einer gestörten Funktion des Nervensystems. Varianten der klinischen Manifestationen und der Verlauf der Krankheit sind sehr vielfältig.

Erkältung

Bei dieser anatomischen Struktur beginnt mit einer allgemeinen Schwäche und Schneidschmerzen im Bereich ihrer Lage. Dann wird der Urinausscheidungsprozess häufiger, aber seine Menge, die zu einem Zeitpunkt ausgeschieden wird, verringert sich auf einige Tropfen. Auch gibt es eine scharfe und starke Schmerzen in der Lendengegend und Unterbauch, Fieber, Veränderung des Urins zu einem dunkleren Farbton mit einem starken Geruch.

Endometriose

Eine Pathologie, die spezifisch genug für Männer ist und sich dadurch entwickelt, dass sie manchmal embryonales embryonales Gewebe haben, das das gesamte Urogenitalsystem hervorbringt und auch für den weiblichen Körper charakteristisch ist.

Diese Zellen werden die Grundlage für die Entwicklung der Endometriose, besonders oft, wenn ein Mann eine Östrogentherapie erhält.

Atonie

Manifestiert in Form von unkontrolliertem Wasserlassen, seiner Spontaneität, bei einem gezielten Besuch der Toilette, kann Harnverhaltung oder dessen unvollständige Ausscheidung auftreten. Die Patienten bemerken, dass der Jet schwach wird.

Extrophie

Es ist eine Fehlbildung des Urogenitalsystems, wenn die Blase nicht intraperitoneal lokalisiert ist, da sie sich von außen öffnet. In diesem Fall wird es keine Vorderwand dieses Organs geben und die Harnleiter werden sich nach außen öffnen.

Polypen

Sie stellen einen abnormalen Prozess des Gewebswachstums auf der Schleimhaut der Blase dar. Die Krankheit kann vollständig asymptomatisch sein. Aber wenn Polypen gespannt werden können oder sich sogar ablösen, weil sie sich auf einem dünnen Stängel befinden, dann gibt es eine Beimischung von Blut im Urin.

Zyste

Es äußert sich hauptsächlich durch Dysurie, Fieber, Bauchschmerzen, allgemeines Unwohlsein, das Auftreten von Schwellungen oder Rötungen an der Bauchwand unterhalb des Nabels.

Divertikel

Diese Vertiefung der sackförmigen Form ist eine abnormale Entwicklung, die sich in utero bildet oder mit einer verlängerten Zunahme des intravesikalen Drucks in Verbindung mit einer Überdehnung der geschwächten Wände des Organs einhergeht.

Manifestiert in Form von Dysurie Störungen, Harnverhalt, der Prozess des Urinierens wird zu einem zweistufigen Prozess (der erste Teil ist normale Urinausscheidung, der zweite Teil ist aus dem Divertikel und beim Straining). Blut oder Eiter kann im Urin erscheinen.

Schwache Blase

In diesem Zustand kann es bei Infektionen oder Pathologien der Prostata bei Männern auftreten. Die Hauptsymptome werden sich als Erhöhung des Harndrangs, insbesondere bei Nacht und Harninkontinenz manifestieren.

Weglassung oder Cystocele

Manifestiert in Form eines ständigen Bedürfnisses, die Toilette zu besuchen, aber wenn man versucht zu urinieren, passiert nichts. Im Gegensatz dazu kann Harninkontinenz beobachtet werden, insbesondere wenn der Abdominalprozess beansprucht wird und schwere Objekte angehoben werden. Es gibt Schmerzen im Unterbauch, die in den unteren Rückenbereich ausstrahlen.

Blasenkrebs ist eine schreckliche Diagnose für jede Person, es dauert für eine lange Zeit ohne irgendwelche Symptome, und dann gibt es allgemeine Schwäche und Hämaturie.

Harninkontinenz

Diese Krankheit bei Männern ist oft mit Erkrankungen des Schließmuskels der Blase oder mit erhöhter Aktivität der Muskelschicht in den Wänden des Organs verbunden.

Die wichtigsten Behandlungsmethoden

Die Behandlung der Blase bei Männern kann auf verschiedene Arten durchgeführt werden:

  • Medikamente;
  • Chirurgische;
  • Umfassend.

Die medikamentöse Therapie besteht aus der Ernennung bestimmter Medikamente.

Hauptsächlich verwendete antibakterielle Mittel, entzündungshemmende Medikamente, Analgetika, Medikamente zur Beseitigung von Dysurie, Immuntherapie und Kräutermedizin.

Manchmal wird eine Blasenwäsche vorgeschrieben, die meistens für Patienten mit einem entzündlichen Prozess in einem bestimmten Organ notwendig ist.

Die Blasenoperation bei Männern kann durch eine von vier Optionen dargestellt werden:

Cystolitolapaxie und Cystolithotripsie sind die Entfernung von Steinen aus der Blasenhöhle. Eine Resektion ist die Entfernung eines Teils eines Organs, und die transurethrale Resektion ist ein Analogon der Entfernung eines Teils eines Organs, aber ohne die Bauchwand zu schneiden. Die Zystektomie oder Entfernung der Blase bei Männern ist eine radikale Operation, deren Wahl nur bei einem pathologischen Organ, das das Leben des Patienten gefährdet, erfolgt.

Blasenruptur

Es gibt so etwas wie einen Blasensprung. Da die Wände dieses Organs sehr elastisch sind, sammeln sie sich an, wenn sich Urin ansammelt. Bei fortgesetzter Vernachlässigung des Harndranges kommt es zu einer allmählichen Überdehnung der Organwände, und bei jeder Verletzung oder gar einem leichten Schlag kann ihr Bruch eintreten.

Auch bei Verletzungen, wie bei einem Unfall oder beim Sturz aus großer Höhe, kann ein Bruch auftreten. Möglicher Bruch des Körpers und Verletzungen, Schuss oder Messer.

Diese Art von Schaden kann extraperitoneal oder intraperitoneal sein. Der erste Fall ist charakteristisch für einen unvollständig gefüllten Zustand des Organs, wenn der Inhalt in die die Blase umgebenden Weichteile austritt. Der zweite Fall ist komplizierter und tritt nur auf, wenn das Organ voll ist, dann kommt es zu einem Bruch der Blasenspitze und dem Harnfluss in das Peritoneum.

Für den Fall, dass es zu einer Ruptur dieses Körpers kommt, ist eine Genesungsoperation vorgeschrieben.

Das Verständnis, wo die Blase bei Männern ist, ihre Struktur, Funktionen, sowie mögliche Krankheiten und ihre Behandlung, macht es notwendig, die Notwendigkeit einer ernsthaften Haltung zur Erhaltung der Gesundheit und Integrität dieses Organs zu erkennen. Es hilft auch, diese oder andere Gründe zu verstehen oder vorzuschlagen, die Unannehmlichkeiten verursachen könnten, die mit Störungen in der Arbeit dieser Struktur verbunden sind.

Der Ort der Blase bei Frauen

Merkmale der Lage und Struktur der Blase

Die Blase ist ein sehr wichtiges ungepaartes Organ, dessen Aufgabe die Ansammlung von Urin ist. Sobald es genug Flüssigkeit ansammelt, erhält das Gehirn ein Signal darüber, das es als Harndrang interpretiert. Nichtsdestoweniger kann eine Person nach ihrem eigenen Willen die Abreise des natürlichen Bedürfnisses für einige Zeit verschieben, während welcher die Blase sich immer mehr füllen wird, und ihre Wände werden sich dehnen, weil jede Minute neue Teile von Flüssigkeit in sie fallen. An diesem Punkt können Sie grob fühlen, wo die Blase ist.

Struktur

Die Blase ist eines der wenigen Organe, die ständig ihre Form und Größe verändern. Diese Parameter hängen direkt vom Füllgrad ab, so dass eine voll gefüllte Blase eine runde Form annimmt und unmittelbar nach dem Urinieren eher wie eine Platte aussieht. Aber bei Kindern verändert sich seine Form in einem gefüllten Zustand mit der Zeit. So ist es bei Neugeborenen spindelförmig, in den folgenden Jahren erhält es allmählich eine birnenförmige Form, und mit 8-12 Jahren - eiförmig, und nur in der Adoleszenz endet dieses Organ seine Bildung und wird abgerundet.

In der Blase emittieren:

WICHTIG! Natürliche Mittel Nutricomplex stellt den korrekten Metabolismus für 1 Monat wieder her. Lesen Sie den Artikel >>.

  • vordere Oberseite;
  • oben;
  • Körper;
  • unten;
  • der Hals, der den Übergang in die Harnröhre darstellt.

In seiner physiologischen Position wird das Haupturinreservoir durch Faserkorde gehalten, die es mit den Wänden des Beckens und der umgebenden Organe sowie mit Muskelbündeln verbinden. Ein bestimmter Wert bei der Erhaltung der physiologischen Position des Körpers wird dem Anfangsteil der Harnröhre, den Endabschnitten der Harnleiter, der Prostata (bei Männern) und dem Urogenitalmembran (bei Frauen) gegeben.

Wichtig: zwischen der Spitze und dem Nabel befindet sich eine fibröse Schnur, die mittlere Nabelschnur genannt wird. Ihre Pathologien können zu sehr unangenehmen Problemen beim Wasserlassen führen.

Merkmale der Lage der Organe bei Männern

Die Blase eines Erwachsenen ist ungefähr 250-500 ml, obwohl es 700 ml erreichen kann. Wenn wir über Kinder sprechen, hängt ihr Blasenvolumen vom Alter ab:

Unsere Leser empfehlen! Zur Vorbeugung und Behandlung von Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes empfehlen unsere Leser klösterlichen Tee. Dieses einzigartige Werkzeug, das aus 9 Heilkräutern besteht, die für die Verdauung nützlich sind, die die Handlungen des anderen nicht nur ergänzen, sondern auch verstärken. Kloster-Tee wird nicht nur alle Symptome der Magen-Darm-Erkrankung und der Verdauungsorgane beseitigen, sondern auch dauerhaft die Ursache für sein Auftreten. Meinung Leser. »TIPP! Entfernen Sie dunkle Augenringe für 2 Wochen. Lesen Sie den Artikel >>.

  • Neugeborene - 50-80 cm3;
  • 5 Jahre - 180 cm3;
  • nach 12 Jahren - 250 cm3.

Die Blase kann aufgrund ihrer elastischen Wände, die von innen durch gefaltete Schleimhäute ausgekleidet sind, Urin aufnehmen und akkumulieren. Im Moment der maximalen Dehnung überschreitet die Dicke der Blasenwand nicht 2-3 mm, und alle Falten der Schleimhaut werden begradigt, aber unmittelbar nach der Entleerung kann ihre Dicke von 12 bis 15 mm betragen. Der einzige Teil des Organs, wo die Schleimhaut keine Falten bildet, ist das Blasendreieck. Es ist in der Unterseite des Körpers lokalisiert, und seine Oberseiten werden durch drei physiologische Löcher gebildet:

  • der Mund des linken Ureters;
  • der Mund des rechten Harnleiters;
  • innere Öffnung der Harnröhre.

Der Ort der Blase

Beim Menschen ist die Blase in der Beckenhöhle lokalisiert, hinter der sogenannten Schambeinfuge, dem Ort der Schambeinfusion. Von ihm ist es durch eine kleine Schicht von losen Fasern getrennt. Während der Füllung des Organs berührt seine Spitze die vordere Bauchwand, so dass ihre Palpation in diesem Moment zu einem erhöhten Harndrang führt.

Aber die Position der Blase bei Frauen ist etwas anders als bei Männern. Bei Frauen befinden sich Vagina und Uterus hinter diesem Organ und bei Männern die Samenbläschen und das Rektum. Gleichzeitig umgibt die Prostata unter den Vertretern des starken Teils der Bevölkerung die Harnröhre in der Nähe der Blase, so dass eine Zunahme ihrer Größe sofort zur Entwicklung von Problemen beim Wasserlassen führt. Die Seitenflächen des Urinreservoirs sind bei beiden Geschlechtern in Kontakt mit dem Muskel, der den Anus anhebt.

BEHANDELN SIE DEN GRUND, NICHT DIE KONSEQUENZ! Das Tool aus den natürlichen Komponenten Nutricomplex stellt den richtigen Stoffwechsel für 1 Monat wieder her. Lesen Sie den Artikel >>.

Merkmale der Lage der Blase bei Frauen

Wichtig: Training der Dammmuskeln, der intimen Muskeln usw. helfen, Probleme mit Harninkontinenz aufgrund ihres direkten Kontakts mit der Blase zu lösen.

Warum ist die trächtige Blase kleiner?

Die Lage der Blase bei Frauen verursacht Probleme beim Wasserlassen während der Schwangerschaft. Aufgrund der engen Nachbarschaft des Uterus während seiner Vergrößerung tritt eine Kompression dieses Hohlorgans auf und dementsprechend nimmt sein Volumen ab. Daher kann er nicht mehr die gleiche Urinmenge akkumulieren wie vor der Schwangerschaft. Die Folge dieser Prozesse ist eine deutliche Steigerung des Harndrangs, nicht nur im Licht, sondern auch im Dunkeln. Mit zunehmendem Zeitraum erhöht sich auch die Häufigkeit der Triebe und kann 20 oder mehr pro Tag vor der Geburt erreichen.

Sogar schwangere Frauen können sich einem solchen Problem wie einer Symphyse, dh einer Entzündung der Schambeinfuge, gegenübersehen. Diese Bedingung ist typisch für:

WICHTIG! Wie in 50 Jahren um Taschen und Falten um die Augen zu entfernen? Lesen Sie den Artikel >>.

  • das Erscheinen von stark genugem Schmerz;
  • eingeschränkte Mobilität der Gliedmaßen;
  • Fieber;
  • Rötung und Schwellung des Schambeins.

Achtung! Die Entwicklung dieser Krankheit ist sehr wichtig, nicht mit den Pathologien der Blase, insbesondere Zystitis, die buchstäblich mit jeder 10. schwangeren Frau passiert, zu verwechseln und keine Maßnahmen zu ergreifen, um sie zu beseitigen.

Wir empfehlen, die Geschichte von Olga Kirovtseva zu lesen, wie sie ihren Magen heilte. Lesen Sie den Artikel >>

Alle Materialien auf der Website ozhivote.ru präsentiert für die Überprüfung, mögliche Kontraindikationen, die Konsultation mit einem Arzt ist obligatorisch! Nicht selbst diagnostizieren und selbst behandeln!

Wo ist die Blase?

Auf die Frage, wo sich die Blase befindet, erinnern sich Menschen an den Schulverlauf der Anatomie, aus dem bekannt ist, dass dieses wichtige Hohlorgan des Harnsystems ungepaart ist (single). Es ähnelt einem Muskelsack, der in den oberen lateralen Teilen mit den Nieren über zwei Harnleiter kommuniziert und im unteren Teil Zugang zur Urethra hat. Von den Seiten, über und hinter ihm ist das Peritoneum geschlossen. Der spezifische Ort, an dem es sich befindet, unterscheidet sich bei Kindern, Männern und Frauen.

Die Lokalisation der Blase ist das Becken, direkt hinter dem Schambein (Unterbauch), hinter der Polsterschicht aus losen Fasern. Bei Erwachsenen erreicht seine Kapazität 0,7 Liter, mit Durchschnittswerten von 0,3-0,5 Litern. Die Blase ist oval. Wenn sich der Urin mit seinen Wänden füllt, nimmt seine Dicke ab (bis zu 2-3 mm) und die Form wird abgerundet. Beim Entleeren werden die Wände reduziert und verdickt (bis zu 12-15 mm) mit der Wiederherstellung der ursprünglichen Form.

Anatomische Details

Bei Vertretern beiderlei Geschlechts ist die Blase in gleicher Weise angeordnet und erfüllt die Funktion der Akkumulation und anschließenden Evakuierung des Urins. Es beinhaltet:

  • oberer vorderer Bereich;
  • oben;
  • Körper;
  • Boden und Hals.

Es wird durch Bündel von Muskeln und Bindegewebselementen (faserige Schnüre) von umgebenden Objekten des kleinen Beckens fixiert.

Zusätzlich spielen die Harnleiter (ihre Endsegmente), die Harnröhre (im Anfangsteil) die Rolle des Fixiermittels. Von unten wird die Stabilität bei Männern durch die Prostata und bei Frauen durch die Muskulatur (Urogenitalmembran) zwischen Schambein und Schambein erreicht. Der anteriore obere zystische Bereich ist der Bauchwand zugewandt und berührt diesen, wenn er mit Urin gefüllt ist.

Weiter, ohne eine klar definierte Grenze, tritt ein Übergang in den Körper auf, und dann bewegt er sich zurück und nach unten, wo sich der Hals befindet. Es gibt eine Verengung, die einem Trichter ähnelt.

Der Hals ist direkt mit der Harnröhre verbunden. Der Boden in seinem vorderen Bereich wird durch die Projektion eines umgekehrten Dreiecks, in dessen oberen Ecken sich Öffnungen der Harnleiter befinden, und an der Spitze - der Öffnung der Harnröhre - visuell dargestellt. Zwischen den Öffnungen der Harnleiter befindet sich eine spezifische Falte.

Die Muskelschicht wird durch einen dreischichtigen glatten Muskel mit einer anderen Anordnung von Faserbündeln dargestellt, die keine klare Trennung voneinander haben. In der mittleren Schicht sind kreisförmige Träger, die Schichten darüber und darunter enthalten Längsträger. Die unteren Bündel der mittleren Schicht haben die größte Entwicklung im Bereich des Halses und der anfänglichen Öffnung der Harnröhre.

Sie sind direkt in den Prozess des Urinierens involviert und erzeugen einen drückenden Effekt. Hinter der Muskelschicht befindet sich eine Submukosa und der innere Teil, der durch eine rosa gefärbte Schleimhaut mit zahlreichen Falten dargestellt ist, die beim Dehnen verschwinden.

Sie ist bedeckt mit schleimbildenden Drüsen, lymphatischen Gebilden und gerundeten Epithelzellen (im Normalzustand), die sich beim Dehnen ausdünnen und flach werden. Die Schleimhaut hat eine gute Faltung aufgrund der entwickelten Submucosa, die nur im Bereich des unteren Dreiecks fehlt.

Es gibt zwei Arten von Schließmuskeln:

Sphinkters sind Ventilvorrichtungen, die den Urinfluss regulieren. Ein willkürlicher Schließmuskel befindet sich am Anfang der Urethra (Urethra).

Seine Arbeit wird von glatten Muskeln beherrscht. Die Stelle des unwillkürlichen Schließmuskels ist der mittlere Teil der Harnröhre. Es wird von quergestreiften Muskeln gebildet. Mit dem Beginn des Wasserlassens entspannen sich die Schließmuskeln und der Harn wird durch die verspannten Muskeln der Blasenwände herausgedrückt. Das Peritoneum, lose mit den Wänden der Blase verbunden, bedeckt es von vier Seiten: zwei seitliche, vordere und hintere.

Unterschiede in der Struktur der Kinder

Bei Neugeborenen ähnelt die Blase in Aussehen einer Spindel. Es ist signifikant höher als bei Erwachsenen: in der Mitte zwischen dem Nabel und der oberen Kante des Schambeins. Kommt nicht in Kontakt mit dem Rektum (bei Jungen) und der Vagina (bei Mädchen). Sie nimmt allmählich ab und liegt 3 Monate nach der Geburt nur 1 cm über der Oberkante des Schambeins.

Die Schleimhaut ist, anders als die sich gerade entwickelnde Muskelschicht, gut entwickelt. Daher ändert sich seine Form ständig. Bis zu 7 Jahren ähnelt seine Form einer Birne, von 7 bis 12 Jahren wird es allmählich wie ein Ei. Mit Erreichen der Pubertät werden ovale Standardformen erworben.

Das Volumen des in einem Neugeborenen zurückgehaltenen Urins beträgt 50-90 cu. Ein fünfjähriges Kind kann bis zu 0,18 l halten, und Kinder über 12 Jahre können bis zu 0,25 l Urin aufnehmen.

Geschlechtsunterschiede

Die Länge der männlichen Harnröhre beträgt 15 cm, unten befindet sich die Prostata am Boden der Blase und die Samenleiter befinden sich in der Umgebung. Die hintere Fläche berührt das Rektum und die Samenbläschen. Die obere zystische Region grenzt an den Dünndarm. Der untere zystische Bereich wird durch ein zusätzliches Ligament (Scham-Prostata) und Rectus-Vesikel-Muskelbündel fixiert.

Bei Frauen ist die Harnröhre 5 mal kürzer als bei Männern. Seine Länge beträgt ca. 3 cm, was das Risiko des Eindringens von Krankheitserregern erhöht. Der Uterus und die Vagina befinden sich in unmittelbarer Nähe zum hinteren Bereich der Blase und das Urogenital-Zwerchfell befindet sich in seinem Boden. Der obere Teil ist auch in Kontakt mit der Gebärmutter. Es gibt ein Bündel, das nicht bei Männern ist (Schambein und Zysten).

Der Uterus der Frau drückt direkt auf die Blase und nimmt während der Schwangerschaft zu. Harndrang nimmt zu.

Sollte nur besorgt sein, wenn es Beschwerden zieht.

Sie können auf stagnierenden Urin und Zystitis zurückzuführen sein, die sich daraus ergeben. Laut Statistik ist jede zehnte schwangere Frau mit dieser Krankheit konfrontiert.

Blase: Struktur und Ort

Die Blase ist ein leeres, ungepaartes Organ, das die Ausscheidungsfunktion ausübt, eine Art von Fähigkeit, Urin aus den Grenzen des menschlichen Körpers zu sammeln und zu stossen. In diesem Artikel werden wir untersuchen, wie sich die Blase befindet und wo sie sich befindet, vergleichen wir die Struktur der Blase bei Frauen mit Männern.

Die Struktur der Blase

Die Antwort auf die Frage, wie die Blase von Frauen und Männern aufgebaut ist, ist ganz einfach: Sie sind gleich. Der einzige Unterschied besteht darin, wo es mit diesen und anderen ist.

Die Prostata ist am äußeren Teil der männlichen Blase befestigt, und die Samenleiter befinden sich an den Seiten. Die Frau befindet sich in unmittelbarer Nähe der Gebärmutter und Vagina. Darüber hinaus gibt es Unterschiede in der Länge der Harnröhre: bei Männern erreicht sie 15 Zentimeter, bei Frauen sind es nur 3 Zentimeter.

Der Prozess des Füllens der Blase führt zu einer Veränderung seiner Form und zu einer Schwankung der Größe. Die Form der urinhaltigen Blase ist rund (oval). Eine Blasenkapazität von 250-500 Milliliter gilt als normal. Dies ist die Norm für einen Erwachsenen. Bei Neugeborenen ist es sicherlich grundverschieden, nämlich etwa 50-80 cm3 Urin zu enthalten. Ein fünfjähriges Kind kann seine Blase bis zu 180 Milliliter füllen, und Kinder über zwölf können bis zu 250 Milliliter füllen.

Also, wie hat ein Erwachsener eine Blase und wo ist die Blasenanatomie? Anterior-oberen Teil der Blase und ihre Spitze zur vorderen Bauchwand. Von der Spitze bis zum Bauchnabel erstreckt sich das mediane Nabelschnurband, das als Rest des embryonalen Harnleiters bezeichnet wird. Dann gelangt die Spitze in den expandierenden Bereich des Körpers der Blase und von dort in den Boden. Dieses Segment ist durch das Vorhandensein einer Trichterkonstriktion gekennzeichnet, die der Blasenhals genannt wird und der Übergang zur Urethra ist.

Die Schleimhaut, die Submucosa, die Muskelschicht und die Adventitia bedecken die Wände der Blase und die mit Peritoneum bedeckten Stellen weisen ebenfalls eine seröse Membran auf. Wenn eine Blase entleert wird, nimmt ihr Volumen ab, und ihre Muskelwand zieht sich zusammen und nähert sich einer Dicke von 12 bis 15 Millimetern.

Bei Neugeborenen hat es eine etwas andere Form. Wenn ein Kind geboren wird, ist seine Form spindelförmig, in den ersten Jahren ist es eine birnenförmige, im Alter von acht Jahren nimmt es die Form eines Eiförmigen an, und im Teenageralter fängt es an, der Form einer Erwachsenenblase zu ähneln.

Die menschliche Anatomie und ihre Rolle ist eine sehr wichtige Information, weil sie das letzte Organ des vitalen Harnsystems ist.

Schleimhaut

Die Schleimhaut, die von innen die Blase auskleidet, bildet nach der Entleerung Falten, die sich bei Urinfüllung wieder begradigen. Die Schleimhaut ist mit Zellen des Übergangsepithels bedeckt. Bei einer leeren Blase haben diese Zellen eine runde Form, bei der nächsten Füllung kommt es zu einer Verdünnung und Abflachung ihrer Wände, wodurch sie dicht aneinander gepresst werden.

Der vordere Teil des Blasenbodens ist durch das Vorhandensein einer inneren Öffnung der Harnröhre und die zwei Ecken seines Dreiecks gekennzeichnet - das Vorhandensein von Öffnungen der Harnleiter, links bzw. rechts.

Submucosa

Mit dieser anatomischen Struktur kann die Hülle der Blase Falten bilden, im Bereich des Dreiecks gibt es keine. Dann kommt die Muskelmembran, die ein glattes Muskelgewebe bildet. Das Segment, in dem es in die Harnröhre gelangt, hat einen Schließmuskel, der von glatten Muskeln gebildet wird. Zum Zeitpunkt der Öffnung dieses Schließmuskels kommt Urin heraus.

In der Mitte der Urethra befindet sich ein weiterer Schließmuskel, der unwillkürlich die quergestreifte Muskulatur bildet. Beim Wasserlassen entspannen sich die Muskeln beider Schließmuskeln, während sich die Wände der Blase dagegen straffen.

Nerven und Gefäße

Die Äste der Nabelarterien, rechts und links, nähern sich der Blase selbst und ihrer Spitze.

Die Blutversorgung der unteren und seitlichen Körperwände erfolgt durch die unteren Harnwege.

Der Abfluss von venösem Blut in den Venenplexus und in die Vena iliaca interna erfolgt über die Venen des Harntraktes.

Die Nervenversorgung der Blase beruht auf dem unteren Unterkiefer-Nervengeflecht sowie auf den vaskulären Beckennerven und femoralen Nerven.

Der Ort der Blase

Zu verstehen, wie die Blase ist und wo sie sich befindet, ist einfach. Es befindet sich im kleinen Becken hinter dem Schambeingelenk, von dem es durch eine hinter dem Schambein liegende Schicht aus losem Zellstoff begrenzt ist. Zum Zeitpunkt der Füllung der Harnblase mit Urin wird ein Kontakt zwischen ihrer Spitze und der Bauchwand (anterior) beobachtet, wobei die Blase selbst über das Schambeingelenk vorsteht.

Die an den Seiten gelegene Blasenfläche berührt den gepaarten Muskel, das Schambein-Steißbein (Lx-Muskel) und das Ileum-Steissbein, wodurch der Anus aufsteigt. Zu beiden Seiten, über und hinter der Blase, ist das Peritoneum, das bei Männern die Vertiefung des Cysticrectal bildet, bis zum Rektum und bei den Frauen der Vesikel-Uterus in den Uterus übergeht.

Dank der Faserkorde haftet die Blase an den Wänden des kleinen Beckens sowie an benachbarten Organen. Zusätzlich zu diesen wird seine Fixierung von den Harnleitern und der Harnröhre (ihre ursprüngliche Teilung) zur Verfügung gestellt. Bei Männern erfolgt die Konsolidierung der Blase mit Hilfe der Prostata und bei Frauen mit Hilfe des Urogenital-Zwerchfells.

Urodynamik (Harnweg)

Unmittelbar nach der Geburt eines Kindes senkt sich die Blase langsam ab. Bereits im vierten Lebensmonat befindet sich das Organ oberhalb der Schambeinfuge, genauer gesagt in einem Abstand von einem Zentimeter von seiner Oberkante. Zwei bis drei Mal pro Minute öffnen sich die Öffnungen der Harnleiter und werfen dünne Urinströme aus.

Der Prozess des Urinierens umfasst den Ablauf von zwei Phasen:

  1. Die Transportphase, während der sich der Urin mit Hilfe von Destruktoren, den sogenannten Expulsiven, entlang der Harnwege bewegt.
  2. Retention Phase der Haft, die als eine Bedingung verstanden wird, wenn unter der Wirkung der Schließmuskeln (Schließmuskeln) gibt es eine Dehnung der Harnwege und Ansammlung von Urin in ihm.

Anmerkung: Das Ausscheidungssystem, von den Nierenbechern ausgehend und endend die Urethra, ist ein einzelnes hohles muskuläres Innenorgan, dessen alle Teile in einem funktionellen Sinn voneinander untrennbar sind, wodurch der Wechsel der sekretorischen und exkretionären Phasen gewährleistet ist.

Bei Frauen

Aufgrund von geschlechtsspezifischen Unterschieden im Fortpflanzungssystem liegt die Lage der Blase bei Frauen an der Kreuzung mit dem Uterus und der Vagina, die sich hinter ihnen befinden und in Kontakt mit ihren Wänden stehen. Es ist anzumerken, dass die Bedeutung der Länge der Harnröhre, es ist nur 3 Zentimeter, die für Bakterien und Infektionen auf sehr kurze Weise dient.

Diese Position des Körpers äußert sich besonders während der Schwangerschaft. Zusammen mit einer Vergrößerung des Fötus und damit der Gebärmutter nimmt der Druck auf das Organ wöchentlich zu. Schwangere Frauen gehen oft in die Damentoilette, um die Blase zu entleeren. Es ist nichts Schlechtes daran, nur wenn der Urinierungsvorgang nicht von Unbehagen oder einem Gefühl der Entleerung begleitet wird.

Die Zeit nach der 23-Wochen-Frist ist immer gefährlicher. Die Gebärmutter kann die Harnwege quetschen. Aufgrund der Stagnation beginnt der Urin die Schleimhäute zu reizen und sogar eine Infektion zu entwickeln.

10% aller Schwangerschaften sind von Blasenentzündung begleitet. In dieser Position sollte die werdende Mutter noch stärker auf ihren Körper hören, denn die Gefahr ist sowohl von ihr (in Form von schweren Geburten) als auch vom Baby, das mit Untergewicht oder früher der vorgesehenen Zeit geboren werden kann, bedroht.

Eine chronische Entzündung im Urogenitalsystem ist gefährlich für Frauen, da sie aufhören können, einen Orgasmus zu erleben und ihr sexuelles Verlangen zu verlieren.

In Männern

Die Position der Blase bei Männern schneidet sich natürlich mit der Prostata (Boden der Blase) und den Samengängen (an ihren Seiten). 15-Zentimeter-Urethra erlaubt keine schädlichen Mikroorganismen frei zu dringen. Die Struktur der Blase bei Männern ist identisch mit der Frau,

aber selbst dies rettet sie nicht vor schrecklichen Krebserkrankungen und Hernien, unter denen sie öfter leiden müssen als das schwächere Geschlecht.

Es gibt eine Version, in der Raucher die Chancen erhöhen, ihren Körper bei Krebserkrankungen mit jeder Zigarette zu schädigen.

Aber selbst wenn Ihnen die Anatomie der Männerblase bekannt ist und Sie in diesem Bereich eine schmerzhafte Empfindung verspüren, ist dies nicht immer ein Zeichen ihrer Niederlage. Entzündete Nieren oder Urethra sowie Prostata-Probleme sind auch von solchen Symptomen begleitet.

Bei Schmerzen im gefüllten Zustand oder bei Vollendung des Urinierens kann davon ausgegangen werden, dass es sich um eine Blasenerkrankung handelt. Wir raten Ihnen jedoch nicht, auf der Grundlage einer imaginären Diagnose "Arzt zu spielen" und sich selbst zu behandeln.

Harnsystem und Blasenanatomie

Die Portal-Administration empfiehlt kategorisch keine Selbstbehandlung und rät dazu, bei den ersten Krankheitssymptomen einen Arzt aufzusuchen. Unser Portal stellt die besten medizinischen Spezialisten vor, an die Sie sich online oder telefonisch anmelden können. Sie können den richtigen Arzt selbst auswählen oder wir holen ihn für Sie kostenlos ab. Nur bei einer Aufnahme über uns wird der Preis einer Konsultation niedriger sein als in der Klinik selbst. Dies ist unser kleines Geschenk für unsere Besucher. Gesundheit!

Freunde! Wenn der Artikel für dich nützlich war, teile ihn bitte mit Freunden oder hinterlasse einen Kommentar.

Blasenerkrankung

WICHTIG! Das einzige Mittel gegen Zystitis und seine Vorbeugung, empfohlen von unseren Abonnenten! Weiter lesen.

Das Gefühl von Unbehagen während des Urinierens ist der Grund für die Diagnose von Harnröhre und Blase. Die Symptome können auf eine Blasenerkrankung hinweisen. Wo ist die Blase im Körper von Frauen, welche Funktionen erfüllt sie? Was ist die beste Diagnose und Behandlung für eine bestimmte Pathologie? Die moderne Medizin bietet viele effektive Methoden.

Ort und Funktionen des Körpers

Die Blase ist ein Organ des Harnsystems, das sich hinter dem Schambein im unteren Teil der Bauchhöhle befindet. Die Blase wird benötigt, um Urin aus den Nieren zu sammeln. Es geht in den Harnkanal. Im oberen Teil der Blase sind die Harnleiter, die das Organ mit den Nieren verbinden, im unteren Teil gibt es einen Kanal zum Urinieren.

Die Struktur des Körpers ist bei Frauen und Männern gleich. In der männlichen Hälfte grenzt die Prostata an den unteren Teil des Organs, die Samenleiter befinden sich an den Seiten und bei der Frau liegen die Vagina und der Uterus neben der hinteren Wand. Der Hauptunterschied zwischen den Organen eines Mannes und einer Frau liegt in der Länge der Harnröhre: 15 cm bei Männern und 3 cm bei Frauen. Was sind die Pathologien der Blase am häufigsten die Vertreter des fairen Geschlechts?

Auftretende Pathologien

In letzter Zeit häuften sich die Fälle, in denen sich Frauen wegen Schmerzen beim Wasserlassen an den Arzt gewandt haben. Die Ursachen der Symptome sind unterschiedlich. Einige haben chronische Nieren- und Blasenerkrankungen verschlimmert, während andere Krankheiten von anderen Organen haben, die auch das Harnsystem beeinflussen. Welche Blasenerkrankungen sind Frauen? Was ist die Diagnose von Blasenerkrankungen bei Frauen wirksam?

Entzündung - Zystitis

Diese Krankheit tritt sehr oft auf. Die Infektion dringt in den Körper ein und verursacht Schmerzen und andere Beschwerden. Mikroben, provozierende Zystitis, treten aus dem Darm in die Blase ein. Bedingungen für die schnelle Vermehrung von Mikroben - stagnierende Prozesse im Becken oder sitzende Lebensweise.

Cystitis Blase bei Frauen ist sehr leicht zu erkennen. Es gibt häufigen Harndrang, aber sehr wenig Urin wird ausgeschieden. Wenn urinierender Schmerz auftritt, können Sie zuerst im Urin Blut bemerken. Die Behandlung selbst der chronischen Form der Krankheit ist erfolgreich. Richtig gewählte komplexe Behandlung mit Medikamenten ergibt ein schnelles positives Ergebnis, und nach 7-10 Tagen können Sie die Krankheit vergessen.

Cystalgie

Cystalgie bei Frauen ist eine zystische Neurose oder allergische Zystitis. Die Gründe für sein Auftreten können unterschiedlich sein: Veränderungen des Hormonspiegels, Störungen des Nervensystems oder die Entwicklung einer Infektion. Cystalgie tritt am häufigsten bei Frauen auf, emotional und empfänglich. Cystalgia kann bei Frauen auftreten, die vor dem Sexualleben skeptisch sind. Pathologie tritt bei kalten Frauen oder bei denen, die den Geschlechtsverkehr unterbrechen, auf.

Cystalgia beinhaltet komplexe Behandlung. Mehrere Spezialisten sind beteiligt. In den meisten Fällen hängen die Ursachen mit dem psychischen Zustand des Patienten zusammen. Cystalgia wird auch mit Spasmolytika und Schmerzmitteln behandelt, die helfen, Stagnation im Becken zu entfernen.

Urolithiasis (Steine ​​und Sand) der Blase

Urolithiasis tritt unabhängig vom Alter auf. Es gibt Fälle, in denen Steine ​​bereits bei Kindern des ersten Lebensjahres diagnostiziert werden. Je nach Alter ändert sich auch die Zusammensetzung der Steine. Ältere Menschen und ihre Größe sind größer, und Harnsäurekonglomerate werden häufiger gefunden.

Die Gründe für das Auftreten von Steinen sind vielfältig:

  • Nebenschilddrüsenpathologie;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Dehydration für eine lange Zeit;
  • genetische Veranlagung;
  • Krankheiten des Verdauungssystems, Urinieren im chronischen Stadium;
  • Pathologie des Knochensystems, Frakturen;
  • Mangel an Vitaminen im Körper, insbesondere Vitamin D;
  • die Verwendung von sauren, würzigen und frittierten Lebensmitteln;
  • Mangel an Sonnenlicht.

Symptome der Krankheit: Schmerzen im unteren Rücken, häufiges Wasserlassen und Schmerzen währenddessen, trüber Urin, Bluthochdruck und andere.

Ultraschall-Diagnostik von Blasensteinen bei Frauen ermöglicht es Ihnen, zu bestimmen, wie die Pathologie das Organ beeinflusst hat, und welche Maßnahmen zur Behandlung zu ergreifen. Auch für ein klareres Bild können die folgenden Arten von Forschung erforderlich sein: allgemeine Analyse und Blutbiochemie, Ausscheidungsurographie. Zur Behandlung von Blasenerkrankungen, genannt Urolithiasis, werden Medikamente verwendet. Wenn die Behandlung nicht den gewünschten Effekt hatte, wird eine Operation verordnet.

Neoplasma

Neoplasmen können gutartig und bösartig sein. Die erste Gruppe umfasst: Endometriose, Phäochromozytom, Adenom, Papillom. Ein bösartiger Tumor ist Krebs. Um einen Tumor zu erkennen, wird eine diagnostische Methode verwendet - die Zystoskopie. Für die Behandlung von Tumoren schließt die Medizin eine Operation ein. Nach der Entfernung des Tumors wird dem Patienten eine Behandlung mit Medikamenten verordnet. In den fortgeschrittensten Fällen, wenn der Patient zu spät um Hilfe bittet, kann sogar Medizin machtlos sein.

Leukoplakie

Leukoplakie ist eine schmerzhafte Veränderung der Schleimhaut der Blase. Mit dieser Pathologie werden die Epithelzellen starr, hornig. Übersetzt aus dem Lateinischen bedeutet der Name der Krankheit "Plaque". Bei der Untersuchung der Blasenhöhle finden sich an den Wänden blasse Stellen, die sich leicht über die Schleimhaut erheben. Um diese "Plaques" entzündete sich Gewebe.

Anzeichen der Krankheit sind leicht zu bestimmen. Der Patient hat Schmerzen im Unterbauch, häufigen Harndrang, Beschwerden beim Wasserlassen. Eine genaue Diagnose hilft bei der Zystoskopie. Nach der Diagnose wird eine komplexe Therapie verordnet: Antibiotika, Vitamine, Physiotherapie und Entzündungshemmer. Außerdem kann der Patient angewiesen werden, die betroffenen Bereiche mit Elektrizität zu entfernen.

Atonie

Schäden an den Nervenenden, die entlang des Weges der Impulse vom Rückenmark zur Blase verlaufen, führen zum Auftreten von Atonie. Bei solchen Verletzungen uriniert der Patient spontan. Der Urin kommt nicht vollständig heraus und die Blase ist voll. Die Ursache der Pathologie kann Rückenmarksverletzung sein.

Polypen

Polyp ist ein Wachstum auf der Blasenschleimhaut. Seine Größe kann im Laufe der Zeit zunehmen. Polypen verursachen keine besonderen Symptome, es ist extrem selten im Urin blutige Entladung auftreten kann. Diagnose ist ein Muss. Es ist möglich, Polypen mittels einer Zystoskopie-Prozedur zu erkennen und zu entfernen. Aber diese Methode wird nur in Fällen verwendet, in denen der Arzt sicher ist, dass der Polyp groß ist. Mit seiner kleinen Größe fehlen die Zeichen. Wenn es die Bewegung des Urins nicht behindert, wird keine Behandlung vorgeschrieben.

Andere Krankheiten

Andere, nicht weniger komplexe und schwerwiegende Krankheiten umfassen:

  • Auslassung - Zystozele;
  • Extrophie;
  • Zyste;
  • Sklerose;
  • Hyperaktivität;
  • Tuberkulose;
  • Hernie;
  • ein Geschwür;
  • Endometriose.

Die Ursachen für die Pathologie der Blase sind unterschiedlich, und die Behandlung in jedem einzelnen Fall erfolgt individuell. Unabhängig bestimmen die Anzeichen einer Krankheit ist unmöglich. Nur eine qualitativ hochwertige Diagnose hilft, diese oder jene Krankheit zu bestimmen.

Heute verwendet die Medizin viele moderne Methoden und wählt die beste Behandlung aus. In einigen Fällen erlauben bösartige Neoplasmen, nach richtiger Therapie, einer Frau, ein normales Leben zu führen.

Im Geheimen

  • Unglaublich... Sie können chronische Zystitis für immer heilen!
  • Diesmal.
  • Ohne Antibiotika zu nehmen!
  • Das sind zwei.
  • Für eine Woche!
  • Das sind drei.

Folge dem Link und finde heraus, wie unsere Abonnenten es tun!

Weitere Artikel Über Nieren