Haupt Anatomie

Symptome und Behandlung von Pyelonephritis bei einem Kind - Manifestationen, Diagnose, Drogen und Prävention

Chronische und akute Pyelonephritis bei Kindern - Entzündung der Nieren, die von einer Veränderung der Urinfarbe, Bauchschmerzen, hohes Fieber und allgemeine Schwäche begleitet wird. Dieses Problem wird oft bei Kindern gefunden, die an einer Infektionskrankheit leiden. Pyelonephritis kann zu ernsthaften gesundheitlichen Folgen führen, daher ist es sehr wichtig, sie rechtzeitig zu erkennen und zu behandeln.

Was ist Pyelonephritis bei Kindern?

Eine infektiöse Nierenerkrankung, begleitet von einer Entzündung, wird Pyelonephritis genannt. Neugeborene, Kleinkinder, Kinder und Jugendliche unterliegen davon. Unter den nephrologischen Erkrankungen ist dies eine der häufigsten Erkrankungen. Entzündung erscheint auf dem Hintergrund der häufigsten Krankheiten: akute respiratorische Virusinfektion, akute Infektionen der Atemwege, Grippe, Mandelentzündung. Es gibt eine akute und chronische Form.

Symptome

Kinder können nicht über Gesundheitsprobleme sprechen, also sollten Sie sorgfältig ihren Zustand überwachen. Die häufigsten Symptome einer Pyelonephritis bei einem Kind sind:

  • Schlafstörungen;
  • schlechter Appetit oder Mangel daran;
  • Durchfall und Übelkeit;
  • Abnahme oder Abwesenheit von Gewichtszunahme;
  • erhöhte Temperatur in Abwesenheit von Husten und laufende Nase;
  • Unruhe beim Wasserlassen aufgrund von Schmerzen, Brennen;
  • Verfärbung des Urins;
  • dysurische Symptome (häufiges Wasserlassen, aber das Urinvolumen ist klein).

Akute Form

Die Symptome einer akuten Pyelonephritis bei Kindern unterscheiden sich je nach Schwere des Entzündungsprozesses, Alter des Kindes und Begleiterkrankungen. Die Hauptsymptome der akuten Form der Nierenentzündung sind:

  • Fieber und Temperatur ab 38 °;
  • Intoxikation (Lethargie, allgemeine Schwäche, Übelkeit, Erbrechen, Schläfrigkeit, Appetitlosigkeit, Blutergüsse unter den Augen, blasse Haut);
  • nagende Schmerzen im Unterleib und im unteren Rücken, die durch Bewegung verstärkt werden und beim Erwärmen nachlassen;
  • Urinwechsel (Farbe, Textur, Geruch).

Neugeborene

Pyelonephritis bei Neugeborenen manifestiert sich in ausgeprägten Vergiftungserscheinungen:

  • hohe Temperatur bis zu 40 °;
  • seltener Fieberkrämpfe;
  • häufiges Aufstoßen und Erbrechen;
  • keine Gewichtszunahme oder -reduktion;
  • Abstoßung von Muttermilch oder Formel, träges Saugen;
  • Austrocknung, Schlaffheit und trockene Haut;
  • blasse Haut mit Blau um den Mund, Augen;
  • Stuhlgang, Durchfall;
  • Rastlosigkeit beim Wasserlassen;
  • Rötung des Gesichts vor dem Urinieren;
  • Pyelonephritis bei Säuglingen verursacht konstantes Weinen ohne ersichtlichen Grund.

Chronische Form

Die chronischen Manifestationen der Pyelonephritis unterscheiden sich nicht vom akuten Stadium der Erkrankung, sondern wechseln sich mit einer Periode vollständiger Remission ab. Zu dieser Zeit zeigen sogar Urintests keine Veränderungen, so dass das Ergebnis der Diagnose nur erhalten werden kann, wenn die Pathologie verschlimmert wird. Bei einem langen chronischen Krankheitsverlauf ohne Behandlung können folgende Syndrome auftreten:

  • Reizbarkeit, Aggression;
  • Rückgang der schulischen Leistungen;
  • Verzögerung der körperlichen, psychomotorischen Entwicklung;
  • Müdigkeit.

Ursachen von Pyelonephritis bei Kindern

Das Eindringen von Mikroorganismen (Bakterien, Viren, Pilze) in das Urogenitalsystem verursacht eine Entzündung. Die Hauptverursacher der Krankheit sind Escherichia coli, Pseudomonas aeruginosa, Chlamydia, Proteus, Mycoplasma und Staphylococcus aureus. In seltenen Fällen beginnt die Entzündung aufgrund von Adenovirus-, Influenza-, Coxsackie-, Nieren- und Harnwegsanomalien. In der chronischen Form der Krankheit werden häufig mehrere Mikroorganismen gleichzeitig im Körper gefunden. Es gibt verschiedene Arten der Infektion im Körper:

  • Hämatogen. Bei eitrigen Erkrankungen (ARVI, Halsschmerzen, Lungenentzündung, Karies) gelangt die Infektion über das Blut in die Nieren. Es besteht die Möglichkeit, das Kind während der Schwangerschaft von der Mutter zu infizieren, wenn es eine Infektionskrankheit hat.
  • Aufsteigend Die Infektion mit Nierenpyelonephritis erfolgt durch den Magen-Darm-Trakt (Magen-Darm-Trakt), Harnwege. Dies erklärt, warum Mädchen häufiger an Pyelonephritis erkranken als Jungen, wenn sie die Hygienevorschriften nicht einhalten.
  • Lymphogen. Die Infektion geht durch die Lymphe in die Niere über.

Klassifizierung

Nephrologen in Russland unterscheiden 2 Arten von Kinderpyelonephritis. Die Klassifizierung ist wie folgt:

  • Primäre und sekundäre Ansicht. Der erste Typ ist durch das Fehlen von Symptomen der Blase und anderer Organe des Harnsystems gekennzeichnet. Sekundäre Pyelonephritis ist der Prozess, wenn es eine ausgeprägte Harndrangstörung und Dysmetabolic-Störungen gibt.
  • Akut und chronisch. Bei der akuten Form der Entzündung tritt die Genesung nach 3-4 Wochen ein, wenn die Behandlung rechtzeitig begonnen wird. In dieser Form gibt es aktive Periode und umgekehrte Entwicklung der Symptome in der klinischen und Labor-Remission. Chronische Krankheit dauert mehr als sechs Monate. Während dieser Zeit gibt es mehrere Rückfälle und Exazerbationen. Wenn die Exazerbationen offensichtlich sind, wird diese Form als wiederkehrend bezeichnet, und wenn die Symptome unbemerkt bleiben und nur Analysen auf ein latentes Problem hindeuten.

Diagnose

Kinder Pyelonephritis kann bei einem Kinderarzt Konsultation identifiziert werden. In diesem Fall sollten Sie zur weiteren Untersuchung einen Nephrologen oder Urologen aufsuchen. Die Diagnose der Erkrankung sollte umfassend mit instrumentellen und radiologischen Methoden durchgeführt werden. Obligatorische Labortests zur Identifizierung des Entzündungsprozesses umfassen:

Pyelonephritis bei Kindern

Pyelonephritis bei Kindern ist eine unspezifische mikrobielle entzündliche Läsion des Nierenparenchyms und des Nierenbeckensystems. Pyelonephritis bei Kindern tritt mit Schmerzen in der Lendengegend, Dysurie Störungen (häufiges Wasserlassen, Schmerzen, Harninkontinenz), Fieber, Intoxikation. Die Diagnose der Pyelonephritis bei Kindern umfasst Bluttests (klinische, biochemische Analyse) und Urin (allgemeine Analyse, bakposev), Ultraschall des Harnsystems, Bewertung der Urodynamik, intravenöse Urographie, etc. Antibakterielle, entzündungshemmende, antioxidative Therapie, Phytotherapie werden bei der Behandlung von Pyelonephritis bei Kindern eingesetzt.

Pyelonephritis bei Kindern

Pyelonephritis bei Kindern ist ein entzündlicher Prozess, der den Becher und das Becken, den Tubulus und das Niereninterstitium angreift. Die Prävalenz der Pyelonephritis steht nach akuten respiratorischen Virusinfektionen bei Kindern an zweiter Stelle, und es besteht ein enger Zusammenhang zwischen diesen Erkrankungen. So ist in der pädiatrischen Urologie jeder vierte Fall von Pyelonephritis bei einem jungen Kind eine Komplikation einer akuten respiratorischen Infektion. Die größte Anzahl von Fällen von Pyelonephritis bei Kindern ist in den Vorschuljahren aufgezeichnet. Akute Pyelonephritis wird bei Mädchen dreimal häufiger diagnostiziert, aufgrund der Besonderheit der weiblichen Anatomie der unteren Harnwege (breitere und kürzere Harnröhre).

Ursachen von Pyelonephritis bei Kindern

Das häufigste ätiologische Agens, das Pyelonephritis bei Kindern verursacht, ist E. coli; bakteriologische Urinkultur umfasst auch Proteus, Pyoyenstab, Staphylococcus aureus, Enterokokken, intrazelluläre Mikroorganismen (Mycoplasmen, Chlamydien) usw.

Der Eintritt von Infektionserregern in die Nieren kann durch hämatogene, lymphogene, urinogene (aufsteigende) Wege erfolgen. Die hämatogene Drift von Krankheitserregern ist am häufigsten bei Kindern des ersten Lebensjahres (mit eitrigen Omphalitis bei Neugeborenen, Lungenentzündung, Tonsillitis, pustulösen Hautkrankheiten, etc.). Bei älteren Kindern überwiegt die aufsteigende Infektion (mit Dysbiose, Kolitis, Darminfektionen, Vulvitis, Vulvovaginitis, Balanoposthitis, Zystitis etc.). Eine große Rolle in der Entwicklung der Pyelonephritis bei Kindern spielt die unsachgemäße oder unzureichende hygienische Versorgung eines Kindes.

Für das Auftreten von Pyelonephritis bei Kindern prädisponierende Erkrankungen können strukturelle oder funktionelle Anomalien sein, die die Harnpassage stören: angeborene Nierenfehlbildungen, vesikoureteraler Reflux, neurogene Blase, Urolithiasis. Kinder mit Hypotrophie, Rachitis, Hypervitaminose D sind anfälliger für das Risiko von Pyelonephritis; Enzyme, dysmetabolische Nephropathie, Helminthen-Invasionen, etc. Die Manifestation oder Exazerbation der Pyelonephritis bei Kindern tritt in der Regel nach interkurrenten Infektionen (ARVI, Varizellen, Masern, Scharlach, Mumps usw.) auf, was zu einer Abnahme des Gesamtwiderstandes des Organismus führt.

Klassifizierung von Pyelonephritis bei Kindern

In der Kinderheilkunde gibt es zwei Hauptformen der Pyelonephritis bei Kindern - der primäre (mikrobielle entzündliche Prozess entwickelt sich zunächst in den Nieren) und sekundär (aufgrund anderer Faktoren). Die sekundäre Pyelonephritis bei Kindern kann wiederum obstruktiv und nicht-obstruktiv (dismetabolisch) sein.

Je nach Alter und Merkmalen der Manifestationen des pathologischen Prozesses wird akute und chronische Pyelonephritis bei Kindern isoliert. Ein Anzeichen für eine chronische Pyelonephritis bei Kindern ist das Fortbestehen der Symptome einer Harnwegsinfektion für mehr als 6 Monate oder das Auftreten von mindestens 2 Exazerbationen während dieser Periode. Der Verlauf der chronischen Pyelonephritis bei Kindern ist rezidivierend (mit Perioden von Exazerbationen und Remissionen) und latent (nur mit Harndrangsyndrom).

Während akuter Pyelonephritis bei Kindern gibt es eine aktive Periode, eine Periode der Umkehr der Symptome und volle klinische und Laborremission; während der chronischen Pyelonephritis - die aktive Periode, teilweise und vollständige klinische und Laborremission. Der pyelonephritische Prozess hat zwei Stadien - infiltrativ und sklerotisch.

Symptome der Pyelonephritis bei Kindern

Die führenden Manifestationen der akuten und aktiven Phase der chronischen Pyelonephritis bei Kindern sind Schmerz-, Dysurik- und Intoxikationssyndrome.

Pyelonephritis bei Kindern manifestiert sich in der Regel mit remittierendem Fieber, Schüttelfrost, Schwitzen, Schwäche, Kopfschmerzen, Anorexie, Adynamie. Säuglinge können anhaltendes Aufstoßen, Erbrechen, weichen Stuhl, Gewichtsverlust haben.

Das dysurische Syndrom entwickelt sich mit Beteiligung der unteren Harnwege in den mikrobiellen Entzündungsprozess. Es ist durch Angst des Kindes vor oder während des Wasserlassens, häufigen Drang, die Blase zu entleeren, Schmerzen, Brennen beim Wasserlassen, ohne den Urin zu halten gekennzeichnet.

Schmerzen bei Pyelonephritis bei Kindern können entweder Bauchschmerzen ohne eine klare Lokalisierung oder Schmerzen in der Lendengegend manifestieren, verstärkt durch Klopfen (positive cm Pasternatskiy), körperliche Anstrengung.

Außerhalb der Exazerbation sind die Symptome der chronischen Pyelonephritis bei Kindern selten; Müdigkeit, blasse Haut, Asthenie. In der latenten Form der chronischen Pyelonephritis fehlen klinische Manifestationen vollständig, jedoch lassen charakteristische Veränderungen in der allgemeinen Urinanalyse (Leukozyturie, Bakteriurie, moderate Proteinurie) die Krankheit bei Kindern vermuten.

Der Verlauf der akuten Pyelonephritis bei Kindern kann durch aposemtische (interstitielle) Nephritis, Paranephritis, Nierenkarunkel, Pyonephrose, Sepsis kompliziert sein. Chronische Pyelonephritis, die in der Kindheit entwickelt wurde, kann im Laufe der Jahre zu Nephrosklerose, Hydronephrose, Bluthochdruck und chronischem Nierenversagen führen.

Diagnose von Pyelonephritis bei Kindern

Wenn Pyelonephritis bei einem Kind zuerst von einem Kinderarzt festgestellt wird, ist eine obligatorische Konsultation mit einem pädiatrischen Nephrologen oder Kinderurologen erforderlich. Labordiagnose komplexe Pyelonephritis bei Kindern umfassen klinische Studie Blutanalyse, biochemische Analyse des Blutes (Harnstoff, Gesamtprotein, Proteinfraktion, Fibrinogen, CRP), allgemeine Harnanalyse, Urin-pH, quantitative Proben (nach Nechyporenko, Addis Kakovskomu, Amburzhe, Zimnitskiy ), Urinkultur auf der Flora mit Antibiogramm, biochemische Analyse des Urins. Falls erforderlich, für den Nachweis von Infektionserregern durchgeführt werden, durch PCR, ELISA. Wesentlich bei der Pyelonephritis bei Kindern ist die Beurteilung des Rhythmus und des Volumens des spontanen Urinierens, die Kontrolle der Diurese.

Obligatorische instrumentelle Untersuchung von Kindern mit Pyelonephritis, sorgt für eine Ultraschalluntersuchung der Nieren (ggf. Ultraschall der Blase), Ultraschall der renalen Durchblutung. Um auszuschließen, obstruktive Uropathie, oft die Ursache von Pyelonephritis bei Kindern Projizieren benötigen eine Ausscheidungsurographie, urodynamische Untersuchungen, dynamische Szintigraphie der Nieren, Nieren Angiographie, CT-Scan der Nieren und anderer zusätzlicher Forschung.

Differentialdiagnose von Pyelonephritis bei Kindern sollte mit Glomerulonephritis, Blinddarmentzündung, Blasenentzündung, adnexitis durchgeführt werden, in Verbindung mit denen Kinder benötigen Beratung der Kinderchirurgie, Pädiatrie, Frauenarzt; rektale Untersuchung, Beckenultraschall.

Behandlung von Pyelonephritis bei Kindern

Die kombinierte Therapie der Pyelonephritis beinhaltet die Durchführung der medikamentösen Therapie, die Organisation des richtigen Trinkregimes und die Ernährung der Kinder.

In der Akutphase ist Bettruhe vorgeschrieben, eine Pflanzen-Eiweiß-Diät, eine Erhöhung der Wasserbelastung um 50% gegenüber der Altersnorm. Die Grundlage der Behandlung von Pyelonephritis bei Kindern ist Antibiotika, die für Cephalosporine verwendet werden (Cefuroxim, Cefotaxim, Cefpirom al.), Β-Lactam-Antibiotika (Amoxycillin), Aminoglykoside (Gentamicin, Amikacin). Nach Abschluss des antibakteriellen Verlaufs werden Uroantiseptika verschrieben: Nitrofuran-Derivate (Nitrofurantoin) und Chinolin (Nalidixinsäure).

Zur Verbesserung des renalen Blutflusses, zur Elimination von Entzündungsprodukten und Mikroorganismen wurden schnell wirkende Diuretika (Furosemid, Spironolacton) nachgewiesen. Wenn Pyelonephritis Kinder NSAIDs, Antihistaminika, Antioxidantien, Immunmodulatoren zu nehmen empfohlen.

Die Dauer der Behandlung der akuten Pyelonephritis bei Kindern (oder Verschlimmerung des chronischen Prozesses) beträgt 1-3 Monate. Das Kriterium für die Beseitigung der Entzündung ist die Normalisierung der klinischen und Laborparameter. Außerhalb Pyelonephritis Exazerbation bei Kindern, Phytotherapie mit antiseptischen und diuretischen Zubereitungen, alkalische Mineralwasseraufnahme, Massage, Bewegungstherapie und Sanatorium Behandlung notwendig sind.

Prognose und Prävention von Pyelonephritis bei Kindern

Akute Pyelonephritis bei Kindern endet in 80% der Fälle in voller Genesung. Komplikationen und Todesfälle sind in seltenen Fällen möglich, vor allem bei geschwächten Kindern mit Komorbiditäten. Das Ergebnis der chronischen Pyelonephritis bei 67-75% der Kinder ist das Fortschreiten des pathologischen Prozesses in den Nieren, der Anstieg der nephrosklerotischen Veränderungen, die Entwicklung von chronischem Nierenversagen. Kinder, die eine akute Pyelonephritis erlitten haben, werden von einem Nephrologen seit 3 ​​Jahren mit einer monatlichen Überwachung einer allgemeinen Urinanalyse beobachtet. Untersuchungen des Kinder-HNO-Facharztes und des Zahnarztes sind einmalig in 6 Monaten durchzuführen.

Warnung Pyelonephritis bei Kindern ist im Zusammenhang mit der Einhaltung von Hygienemaßnahmen, Prävention von Dysbiose und OCI, die Beseitigung von chronisch entzündlichen Läsionen und der Widerstand des Körpers zu stärken. Die Daten der vorbeugenden Impfung werden individuell festgelegt. Nach einer Infektion bei Kindern sollte eine Urinanalyse untersucht werden. Um die Entwicklung von chronischer Pyelonephritis bei Kindern zu verhindern, sollten akute Harnwegsinfektionen angemessen behandelt werden.

Prävention von Pyelonephritis bei Kindern

Die Häufigkeit von Harnwegsinfektionen bei Kindern ist sehr hoch. Nach Erkrankungen des Atmungssystems ist diese Pathologie eine der häufigsten bakteriellen Infektionen der inneren Organe. Offensichtlich ist das Problem von großer medizinischer und sozialer Bedeutung.

Die Dringlichkeit der rechtzeitigen Diagnose und effektiven Behandlung von Kindern mit Pyelonephritis ist auch darauf zurückzuführen, dass sie frühzeitige irreversible Veränderungen im Nierengewebe haben und eine anhaltende arterielle Hypertonie bilden können. Bei Patienten mit Pyelonephritis werden häufig auch Phosphat-Nierensteine ​​gebildet.

Pyelonephritis ist eine unspezifische entzündliche Infektionskrankheit der Niere, die das Nierenparenchym (vorwiegend interstitielles Gewebe), das Becken und den Kelch betrifft.

Die Erreger der Pyelonephritis sind meist Darmmikroorganismen - Kolibakterien und verschiedene Kokken. Dies sind intestinale Escherichia, Enterococcus, Proteus, Staphylococcus, Streptococcus. Fast die Hälfte der Patienten hat eine gemischte Mikroflora zugeteilt. Bei einem langen Krankheitsverlauf und wiederholter Antibiotikatherapie ist der Zusatz einer Pilzinfektion möglich.

Pyelonephritis Formen sind zu unterscheiden:

  • akute Pyelonephritis - endet in 1-2 Monaten mit vollständiger Genesung;
  • chronische Pyelonephritis - Zeichen der Krankheit bestehen für mehr als 6 Monate seit ihrem Beginn oder das Vorhandensein von mindestens zwei Rückfällen (Exazerbationen) während dieser Zeit;
  • primäre Pyelonephritis - verläuft vor dem Hintergrund einer Abnahme der lokalen und allgemeinen Immunität, in Gegenwart von akuten oder chronischen Infektionen;
  • sekundäre Pyelonephritis - verläuft vor dem Hintergrund einer abnormalen Entwicklung der Nieren und des Harntraktes (am häufigsten sind folgende Fehlbildungen: Nierenverdopplung, Dystopie der Nieren (Störung der Lage der Nieren), Nephroptose, erhöhter Beckenast, Beckenblase im Ureter, Ureterozele).

Das Krankheitsbild hängt vom Alter des Kindes ab. Häufige Symptome: Schwäche, Fieber, Appetitlosigkeit und manchmal Erbrechen. Lokale Zeichen: Schmerzen in der Lendengegend, durch Klopfen in diesem Bereich verstärkt. Bei Beteiligung am Blasen- (Harnröhrenentzündung) und Harnröhren-Urethritis (Harnröhrenentzündung) treten häufig Schmerzen beim Wasserlassen, Bauchschmerzen auf. Kleinkinder weinen und verhalten sich unruhiger vor und während des Wasserlassens. In der neonatalen Periode entwickelt sich häufig Pyelonephritis bei Jungen. In der Zukunft, besonders in der Periode der Bildung der sexuellen Funktion, sind die Mädchen öfter krank.

Es ist sehr wichtig sich daran zu erinnern, dass die Infektion der Harnwege oft asymptomatisch sein kann. Die Warnzeichen sind: Müdigkeit des Kindes, Stimmungsschwankungen, Blässe, Wiederaufnahme der Enuresis (oder das Kind steht oft nachts in der Toilette auf). Oft wird diese Krankheit durch die versehentliche Erkennung von Veränderungen in Urintests während der Registrierung in Kindergruppen oder während der Untersuchung für eine andere Pathologie diagnostiziert.

Die Diagnose wird nur bei Veränderungen des Urins gestellt, die mittels Labordiagnostik festgestellt werden:

  • in der allgemeinen Analyse von Urin - Leukozyturie, Bakteriurie, Spuren Proteinurie (erhöhte Menge an Protein im Urin) und Hämaturie (Blutbestandteile im Urin);
  • Bakteriologische Untersuchung von Urin - Bakterien werden im Urin nachgewiesen (es ist notwendig, die Studie 3 bis 7 Mal zu wiederholen, in Anwesenheit eines diagnostisch signifikanten Titer der Bakteriurie, Therapie wird vorgeschrieben);
  • während des Zimnitsky-Tests - kann eine Änderung der relativen Dichte des Urins beobachtet werden.

Bei Bedarf können zusätzliche Labor- und instrumentelle Forschungsmethoden durchgeführt werden:

  • bei einem allgemeinen Bluttest wird häufig eine Leukozytose (Zunahme der Gesamtzahl der Leukozyten), Neutrophilie (Leukozytentyp), Anstieg der ESR (Blutsenkungsgeschwindigkeit als Zeichen einer Entzündung) festgestellt;
  • mit Ultraschall der Nieren - eine Vergrößerung der Nieren bei akuter Pyelonephritis;
  • Nephroszintigraphie - Veränderungen im Funktionszustand des Nierengewebes, abnormale Entwicklung der Nieren, Veränderungen der Anzahl normal funktionierender Nierengewebe;
  • im Falle der Ausscheidungsurographie können die anatomischen Merkmale der Struktur der Nieren, ihre Position, Verschiebbarkeit, Form und Größe, Struktur und Zustand des Pyelokalzärsystems, der Harnleiter und der Blase festgestellt werden;
  • während der Zystoskopie werden der Zustand der Schleimhaut der Blase, der Ort und die Form der Uretermündungen beurteilt und Anomalien in der Blasenentwicklung festgestellt.

Obligatorische Bedingungen für die Diagnose sind:

klinische Triade (Fieber, Rückenschmerzen, Dysurie), Labordaten (Leukozyturie, Bakteriurie), instrumentelle Daten (Ultraschall der Nieren und Blase, Ausscheidungsurographie).

Exazerbation Prävention und Behandlung

1. Modus - Bett für die akute Phase der Krankheit.

2. Diät - eine vollständige, ist es ratsam, alle drei bis fünf Tage zwischen pflanzlichen (alkalisierenden) und proteinischen (säuernden) Lebensmitteln zu wechseln, was ungünstige Bedingungen für das Wachstum und das Wachstum von Bakterien schafft. Scharfe, salzige, allergene Lebensmittel sind von der Diät ausgeschlossen.

3. In der akuten Phase der Pyelonephritis werden folgende Mittel verwendet: Antibiotika, Sulfonamide, Nitrofurane, Nitroxolin. Bei Kindern unter 12 Jahren werden Fluorchinolonverbindungen wegen ihrer Toxizität für den Körper des Kindes nicht verwendet. Die Frage nach der Wahl des antibakteriellen Wirkstoffs, der Dauer des Behandlungsverlaufs, einer Kombination verschiedener Antibiotika kann je nach Klinik, Krankheitsverlauf und der ausgewählten Mikroflora nur von einem Arzt gelöst werden.

4. Wenn der Prozess chronisiert ist, wird die antibakterielle Therapie mit intermittierenden Kursen über mehrere Monate oder Jahre unter der Kontrolle des allgemeinen Zustands und der Indikatoren der Urintests fortgesetzt. Wenn sich eine Pyelonephritis vor dem Hintergrund von Anomalien der Struktur des Harntraktes entwickelt hat, dann entscheiden Sie sich für die Durchführbarkeit einer chirurgischen Behandlung.

5. Die Verwendung von Phytopräparaten (Phytolysin, Urolesan, Nierensammlung usw.) ist in der zweiten Stufe der Behandlung von Harnwegsinfektionen hochwirksam. Homöopathische, immunmodulierende Mittel werden verwendet, um die Funktion des Immunsystems zu normalisieren und die Verschlimmerung des Entzündungsprozesses zu verhindern.

6. Nach Abklingen der akuten Manifestation der Infektion können sich ältere Kinder in spezialisierten Sanatorien (Truskavets, Svalyava und andere) erholen.

7. Es ist wichtig, den Zustand des Kindes systematisch durch einen Kinderarzt und Urologen mit einer Studie von Leukozyturie-Indizes und Blutdruckmessung zu überwachen. Der Kontrollultraschall wird einmal in 6-12 Monaten durchgeführt. Systematische Beobachtung wird Zeit geben, um die Behandlung zu korrigieren und die Entwicklung von Fernwirkungen der Infektion zu vermeiden: Urolithiasis, Nierenversagen, persistierende arterielle Hypertonie.

Die Prognose der scharfen Pyelonephritis ist in der Regel günstig, bei der langdauernden Pyelonephritis verbessert sich die Prognose mit der rechtzeitigen Behandlung. Bei einer verzögerten Behandlung ist die Entwicklung von chronischem Nierenversagen bei 10% -20% der Kinder möglich.

Hinweis!

  • Bei der Prävention der Pyelonephritis ist es wichtig zu bedenken, dass sie bei Kindern mit chronischen Infektionsherden meistens krank werden. Dies kann entweder eine Entzündung der inneren Organe (Gallenblase, Magen usw.) oder der oberen Atemwege (chronische Mandelentzündung, Polypen) sein.
  • Influenza kann auch Pyelonephritis verursachen. Eltern müssen die rechtzeitige Rehabilitation (Rekuperation) der Infektionsherde eines Kindes im Auge behalten (viele pathogene Bakterien können durch das Blut in die Nieren transportiert werden und einen entzündlichen Prozess auslösen).
  • Wenn Polypen vorhanden sind und die Tonsillen oft entzündet sind und der behandelnde Arzt einen chirurgischen Eingriff empfiehlt, hören die Eltern besser auf den Rat.
  • Ein Kind, das Pyelonephritis erlitten hat, sollte von einem Zahnarzt überwacht werden, und wenn es Karies gibt, sollten seine Zähne sofort geheilt werden.

O.V.Goncharova, MD, Kinderarzt-Doktor der restaurativen Medizin, Chefforscher der Föderalen Staatlichen Institution "TsNIIOIZ des Ministeriums für Gesundheit und soziale Entwicklung der Russischen Föderation"

Stranacom.Ru

Ein Nieren-Gesundheitsblog

  • Zuhause
  • Prävention von Pyelonephritis bei Säuglingen

Prävention von Pyelonephritis bei Säuglingen

Behandlung von Pyelonephritis bei Säuglingen

  • Arten und Hauptsymptome der Krankheit
  • Behandlung von Pyelonephritis bei Babys
  • Prävention von Pyelonephritis zu Hause

    Eine Krankheit wie Pyelonephritis bei Säuglingen ist extrem selten und oft das Ergebnis einer Erkältung. In fortgeschrittenen Formen kann Pyelonephritis ernsthafte Komplikationen verursachen. Dies wird jedoch nicht passieren, wenn junge Eltern rechtzeitig entsprechende Maßnahmen ergreifen.

    Arten und Hauptsymptome der Krankheit

    Pyelonephritis, die bei Neugeborenen auftritt, manifestiert sich in zwei Hauptformen:

  • Primär. Diese Art von Krankheit wird durch Infektionen im Darm eines Kindes verursacht. Auch unbehandelte Dysbakteriose, Influenza und ARVI können noch rechtzeitig zur Ursache der primären Pyelonephritis werden. Coccous-Infektionen, denen Babys oft ausgesetzt sind, sind ebenfalls potentiell gefährlich.
  • Sekundär. Die sekundäre Pyelonephritis ist hauptsächlich auf angeborene Anomalien des Harnsystems zurückzuführen. Wir sprechen über die falsche Anordnung der Nieren, ihre Struktur sowie übermäßig kleine Größen. Dadurch kommt es im Körper zu einem Mangel an Nierengewebe, dessen Belastung proportional zur Reifung des Kindes zunimmt.

    Allerdings hat Pyelonephritis ausgeprägte Symptome, die ein fürsorglicher Elternteil einfach nicht übersehen kann:

    1. Temperaturanstieg. Mit Pyelonephritis kann ein Baby erhebliche Temperaturschwankungen bis zu 39 Grad erfahren. Ein Zeichen von Pyelonephritis wird auch als eine Verringerung des Appetits und sogar eine vollständige Ablehnung der Nahrungsaufnahme angesehen.
    2. Gehemmtes Urinieren Zu häufiges Urinieren in kleinen Portionen sollte den Eltern Sorge bereiten. In diesem Fall erlebt das Baby Unbehagen, wird weinerlich und unruhig. Eine völlig entgegengesetzte Situation ist zu beobachten: Das Kind trinkt ständig, geht aber praktisch nicht in den Topf.
    3. Atypische Farbe des Urins. Die Farbcharakteristik des Urins des Babys, hellgelb, fast transparent. Für den Fall, dass es einen dunklen Farbton erhält, können Sie sicher einen Arzt konsultieren. Eine Vielzahl von Medikamenten, Früchte mit färbender Wirkung, wie Rüben, Erdbeeren und sogar Karotten, können aber auch einen Farbwechsel bewirken.
    4. Regurgitation Die ersten Symptome der Pyelonephritis können äußerlich an Darminfektionen erinnern, die sich beim Baby in Form von Aufstoßen und lockerem Stuhl manifestieren.

    Der Körper des Säuglings ist extrem anfällig für äußere Infektionen und erfordert ständige Aufmerksamkeit von den Eltern. Jeder Zustandswechsel sollte sorgfältig überwacht werden, damit das Baby gesund und stark wird.

    Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Behandlung von Pyelonephritis bei Babys

    Die Behandlung von Säuglingen ist ein ziemlich komplizierter Prozess, der sich grundlegend von der Behandlung von Einjährigen und Älteren unterscheidet. Es muss ausschließlich vom Kinderarzt angepasst werden, um lebenswichtige Prozesse nicht zu stören. Eltern sollten jedoch auch zu diesem Prozess beitragen, um mit dem richtigen Sammeln der Tests des Kindes zu beginnen:

    Oft kommen die Ergebnisse schon am nächsten Tag ins Krankenhaus oder werden den Eltern ausgehändigt. Basierend auf dem erhaltenen klinischen Bild wird eine Behandlung verordnet. Es ist zuverlässig bekannt, dass die Ursachen der Pyelonephritis in dem entzündlichen Prozess liegen, der sich in den Nieren entwickelt. Deshalb, um den Prozess zu stoppen, verschreibt der Arzt Antibiotika für das Baby, auch wenn in der Mindestdosis. Er muss solche Medikamente für mindestens 10 Tage zusammen mit Kräutersud geben. In besonders schwierigen Fällen wird neben Medikamenten auch Physiotherapie verschrieben.

    Nach der Pyelonephritis müssen die Eltern das Baby bei der Bezirkskinderärztin und dem Urologen aufzeichnen. Alle 3 Monate während des Jahres müssen Sie einen Bluttest machen und eine Ultraschalluntersuchung der Nieren durchführen. Solche Maßnahmen werden getroffen, um einen Rückfall zu verhindern und die normale Entwicklung und Funktion der Nieren des Kindes zu gewährleisten.

    Pyelonephritis bei Säuglingen

    Erkrankungen der Harnwege bei Kindern sind durchaus üblich. Diese Pathologie ist die häufigste bakterielle Infektion der inneren Organe nach Erkrankungen des Atmungssystems. Pyelonephritis ist ein entzündlicher Prozess in der Niere, meist infektiöser Natur. Diese Krankheit kann sogar bei sehr jungen Kindern auftreten.

    In den meisten Fällen wird die Pyelonephritis durch intestinale Mikroorganismen (Staphylococcus, Streptococcus, Proteus, Enterococcus, intestinale Escherichia) verursacht. Bei längerem Krankheitsverlauf kann eine Pilzinfektion auftreten.

    Es gibt akute, chronische, primäre und sekundäre Pyelonephritis.

    Akute Pyelonephritis endet in der Regel in 1-2 Monaten mit vollständiger Genesung.

    Anzeichen eines chronischen Krankheitsverlaufs bestehen seit mehr als 6 Monaten. Auch für diesen Zeitraum fallen mindestens zwei Rückfälle (Exazerbationen).

    Die primäre Pyelonephritis tritt vor dem Hintergrund der lokalen und allgemeinen Abnahme der Immunität bei akuter oder chronischer Infektion auf.

    Bei unsachgemäßer Entwicklung der Nieren und Harnwege entwickelt sich eine sekundäre Pyelonephritis. Solche Mißbildungen wie Dystopie der Nieren (Verletzung ihrer Lage), Verdopplung der Nieren und der vesikoureterale Reflex (umgekehrtes Werfen des Blaseninhalts in den Ureter) sind häufig.

    Ursachen von Pyelonephritis bei Säuglingen

    Um zu verstehen, warum Pyelonephritis auftritt, müssen Sie zunächst die Struktur und Funktionen des angegriffenen Organs kennen. Die Nieren befinden sich auf beiden Seiten der Wirbelsäule im retroperitonealen Raum. Bei einem Neugeborenen ist ihre Länge 4 cm, und im Alter von 12 Jahren ist die Länge jeder Niere 10-12 cm, Breite 5-6 cm und Dicke 4 cm.Dieses Organ ist der Hauptfilter des Körpers. Es sind die Nieren, die die Stoffwechselprodukte in Form von Urin entfernen und herausholen. Auch die Nieren erfüllen eine der Hauptfunktionen des menschlichen Körpers - Aufrechterhaltung der Homöostase, dh sie regulieren das Wasser-Salz-Gleichgewicht. Dieses Organ produziert lebenswichtige biologisch aktive Substanzen, die für die Regulierung des Blutdrucks und die Aufrechterhaltung des richtigen Hämoglobinspiegels verantwortlich sind. Für die normale Aktivität des Herzens, des Gehirns, der Lungen ist die volle Arbeit der Nieren notwendig. Dieses lebenswichtige Organ ist auch für die Produktion von Vitamin D- und Phosphor-Kalzium-Stoffwechsel verantwortlich, der die richtige Bildung des Knochenskeletts stark beeinflusst.

    Symptome dieser Krankheit bei jungen Kindern können ein plötzlicher Temperaturanstieg sein, ohne Husten und laufende Nase. Das Baby verliert seinen Appetit, Kopfschmerzen, Schwäche. Ein anderes Symptom der Pyelonephritis ist Harnverhaltung oder Inkontinenz. Das Kind trinkt wie gewöhnlich, aber es kann auch nicht lange auf der Toilette sein oder umgekehrt, es tut es zu oft. Aufgrund der Tatsache, dass das Baby immer töpfchen möchte, schläft er nicht gut. Es gibt auch einen scharfen Geruch von Urin.

    Die Farbe des Urins sollte normal strohgelb sein. Dunkle Entladung kann die Gesundheitsprobleme eines Babys signalisieren. Beachten Sie, dass Beeren und Gemüse (Erdbeeren, Karotten, Rüben) sowie einige Medikamente dem Urin einen rosaroten Farbton verleihen.

    Sehr oft ähneln die Symptome der Pyelonephritis bei Säuglingen der Manifestation von Darmerkrankungen. Außerdem hat das Kind sehr schlechte Gewichtszunahme.

    Wenn Sie ähnliche Symptome bei Ihrem Baby bemerken, gehen Sie sofort zum Arzt. Nach der Untersuchung wird er in der Lage sein, eine genaue Diagnose zu stellen und eine Behandlung zu verschreiben.

    Es ist wichtig, daran zu denken, dass Pyelonephritis bei Kindern asymptomatisch sein kann. Aber wenn Sie ein Kind beobachten, werden Sie feststellen, dass er schnell müde wird und seine Stimmung sich ständig ändert.

    Behandlung von Pyelonephritis bei Säuglingen

    Für die akute Krankheitsdauer ist Bettruhe notwendig. Sie müssen auch eine Diät einhalten, es ist am besten, alle drei bis fünf Tage zwischen pflanzlichen und proteinhaltigen Lebensmitteln zu wechseln, während ungünstige Bedingungen für die Vermehrung und das Wachstum von Bakterien geschaffen werden. Es ist notwendig, von der Diät der würzigen und salzigen Nahrungsmittel auszuschließen. Bei akuter Pyelonephritis werden Antibiotika, Nitrofurane, Nitroxoline eingesetzt. Nur ein erfahrener Arzt kann die notwendigen antibakteriellen Mittel abhängig von der Diagnose und dem Verlauf der Erkrankung verschreiben. Wenn die Ursache der Pyelonephritis Anomalien der Struktur der Harnwege sind, dann entscheiden Sie in diesem Fall über die Machbarkeit der chirurgischen Behandlung.

    In der zweiten Phase der Behandlung von Harnwegsinfektionen wird die Verwendung von pflanzlichen Arzneimitteln wirksam sein. Normalisierung der Funktion der Immunität und Verhinderung der Exazerbation der Krankheit mit homöopathischen, immunmodulatorischen Mitteln.

    Es ist wichtig, systematisch von einem Kinderarzt und Urologen untersucht zu werden. Kontroll-Ultraschall wird alle 6-12 Monate durchgeführt. Systematische Überwachung wird Zeit geben, um die Behandlung zu korrigieren und die Entwicklung von möglichen Komplikationen zu vermeiden.

    Die Prognose für akute Pyelonephritis ist in der Regel günstig. Wenn die Behandlung rechtzeitig begonnen wird, werden selbst im chronischen Verlauf der Krankheit die Erwartungen für eine vollständige Genesung erhöht. Wenn jedoch eine späte Behandlung von Pyelonephritis bei Säuglingen auftritt, können 10-20% der Kinder ein chronisches Nierenversagen entwickeln.

    Prävention von Pyelonephritis bei Säuglingen

    Die Vorbeugung der Krankheit erfordert keine komplizierten Maßnahmen von Ihnen, aber es wird helfen, Ihr Baby vor Entzündungen zu schützen.

    Es ist notwendig, Einwegwindeln zu verwenden, es ist am besten, sie vor dem Schlafengehen oder Gehen zu tragen. Die Genitalien des Kindes sollten so wenig Zeit wie möglich in Kontakt mit der Entladung sein. Dies reduziert das Infektionsrisiko.

    Es ist notwendig, dem Kind den Topf bis zu 2 Jahren beizubringen. Erinnern Sie Ihr Kind ständig daran, dass Sie auf dem Topf sitzen müssen. Sie können niemals toleriert werden, denn je länger die Flüssigkeit in der Blase ist, desto mehr Bakterien sammeln sich dort an.

    Girl Purge nur von vorne nach hinten. Wenn Sie ein Kind Rötung der äußeren Geschlechtsorgane oder Entlastung bemerken, müssen Sie ein Bad mit einer Abkochung von Kamille oder Ringelblume machen.

    Das Kind sollte nur gereinigtes Wasser trinken, Soda ist absolut nicht zu empfehlen.

    Denken Sie an die gesunde Ernährung des Babys, geben Sie ihm nichts scharfes, salziges und fettiges. Es ist besser, fette Brühen zu verweigern, und Fleisch nur für ein Paar zu kochen.

    Der Arzt schreibt für ein Kind mit Pyelonephritis in der Regel eine spezielle Diät vor.

    Besonders für malutka.net Dmitry Popenko

    Pyelonephritis bei Kindern unter einem Jahr

    Hinterlasse einen Kommentar 1.489

    Nierenentzündung bei Kindern

    Entzündungen der Nieren infektiöser Natur, Pyelonephritis genannt. Die Krankheit ist bei Kindern von einem Monat ziemlich häufig (hauptsächlich betrifft Mädchen), und hat eine enge Beziehung mit viralen Erkältungen. Häufige Erkältungen und andere Faktoren beeinflussen das Auftreten eines entzündlichen Prozesses in den Nieren. Pyelonephritis bei Kindern (die nicht 1 Jahr alt sind), abhängig von der Art und Form der Krankheit, ist in der Regel behandelbar. Nach einem therapeutischen Kurs, für 5 Jahre, müssen Sie bei einem Arzt registriert sein, um das Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern.

    Arten und Formen der Krankheit

    In der Medizin werden zwei Formen der Krankheit klassifiziert:

  • Primäre Pyelonephritis - entwickelt in zunächst gesunden Organen.
  • Sekundär - entwickelt sich vor dem Hintergrund bestehender Nierenerkrankungen (Urolithiasis, Glomerulonephritis).

    Die sekundäre Pyelonephritis ist wiederum in Typen unterteilt:

  • obstruktive - Verletzung des Urinabflusses und der Bakterienflora;
  • nicht obstruktiv - Durchlässigkeit der Harnwege ist normal.

    Entsprechend dem klinischen Verlauf wird die Krankheit in folgende Typen unterteilt:

  • Akut - gekennzeichnet durch eine plötzliche Verschlimmerung der Symptome und die gleiche scharfe Erholung.
  • Chronisch - Übergang der Krankheit in das rezidivierende Stadium (asymptomatischer Krankheitsverlauf, manchmal gefolgt von Exazerbationsphasen).
    • Die einseitige Pyelonephritis ist die häufigste Form der Erkrankung bei Kleinkindern, bei der eine Niere betroffen ist (links oder rechts).
    • Bilateral - betroffene linke und rechte Seite (beide Nieren). Eine solche Erkrankung kann Nierenversagen auslösen.

    Nach der Methode der Infektion in den Nieren kann Pyelonephritis sein:

  • hämatogen (aufsteigend), wenn die Infektion durch das Blut geht;
  • urogen - durch die Harnwege;
  • lymphogen - mit einem Strom von Lymphe aus Infektionsherden (Darm, Organe der Harnröhre).

    Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Die Krankheitsursachen bei Neugeborenen

    Der häufigste Erreger der Krankheit sind Escherichia coli sowie weniger bekannte Bakterien wie Enterokokken, Chlamydien und der Keim des Proteus. Bakterien bei Neugeborenen werden durch die bluthämatogene (aufsteigende) Methode eingeführt. Infektion tritt mit eitriger Tonsillitis, Lungenentzündung, verschiedenen Dermatosen auf.

  • erbliche Nierenerkrankung oder angeborene Anomalien;
  • chemischer Abbau von Ernährung und Verdauung;
  • Kinderkrankheit - Rachitis oder, umgekehrt, ein Überschuss an Vitamin D;
  • das Vorhandensein von Helmintheninfektionen;
  • Blasenentzündung (Zystitis);
  • Diabetes mellitus;
  • Komplikationen nach der Krankheit - Infektionen der Atemwege, Windpocken, Masern.

    Symptome der Pyelonephritis bei Säuglingen

    Ein Krankheitszeichen kann hohes Fieber ohne Anzeichen von Erkältung sein.

    Symptome von Pyelonephritis bei Kindern können die folgenden Symptome umfassen:

    Diagnose

    Bei der Erkennung verdächtiger Symptome bei Kleinkindern wenden sich Eltern an den Arzt - Kinderarzt. Bei Verdacht auf Erkrankungen der Harnwege oder der Nieren - beim Kinderurologen. Der Urologe gibt Anweisungen zu den notwendigen Tests. Der erste Bereich ist die Urinanalyse. Um den morgendlichen Teil des Urins ordnungsgemäß zu sammeln, sollten Sie ein steriles Glasgefäß vorbereiten und das Baby vor dem Eingriff waschen. Andernfalls kann die Analyse ungenaue Ergebnisse liefern.

    Die zweite Richtung ist die Lieferung der Analyse gemäß Nechiporenko (der durchschnittliche Teil des Urins wird untersucht). Die dritte Richtung für die Analyse, die am häufigsten - auf Zimnitsky ausgeführt wird. Es wird bei Verdacht auf Nierenentzündung oder Nierenversagen hergestellt. Das Sammelverfahren ist ein wenig schwieriger - es ist notwendig, eine mittlere Portion Urin während jedes Urinierens in 8 verschiedenen Behältern zu sammeln.

    Biochemische Analyse von Blut wird helfen, die Arbeit der inneren Organe zu beurteilen.

    Um die Krankheit zu diagnostizieren (zusätzlich zu den Urintests):

  • Die Methode der Labordiagnostik ist ein biochemischer Bluttest, mit dem die Funktion der inneren Organe (Leber, Nieren, Blase) beurteilt werden kann.
  • Instrumentelle Untersuchungsmethoden - Ultraschall der Nieren und der Harnröhre.
  • Sammeln Sie Kot für bakteriologische Untersuchung (bestimmt das Vorhandensein von Helminthic Invasionen bei Säuglingen).
  • Rektale Untersuchung (digitale Untersuchung des Rektums).

    Behandlung von kleinen Kindern

    Therapie für Pyelonephritis, wird nicht ohne den Einsatz von Antibiotika, Urosepesticeschih Fonds und pflanzliche Arzneimittel (homöopathische, probiotische, Nahrungsergänzungsmittel). Der behandelnde Arzt (Urologe oder Nephrologe) hat das Recht, die notwendigen Medikamente zu verschreiben, die gewünschte Dosierung und Dauer des Behandlungsverlaufs einzustellen. Pyelonephritis bei einem Kind allein zu behandeln ist strengstens verboten.

    Gleich zu Beginn wird der Arzt Antibiotika verschreiben, deren Dauer 3 Wochen beträgt. Dann werden einige Antibiotika durch andere ersetzt, deren Dauer individuell bestimmt wird. Nach Abschluss eines Antibiotikums werden uroseptische Arzneimittel verschrieben - pflanzliche Arzneimittel, die zur Wiederherstellung der Blase und der Harnwege eingesetzt werden. Nach einer Antibiotikatherapie verschreibt der Arzt Probiotika, die notwendig sind, um die Darmflora wiederherzustellen und die Verdauung zu verbessern. Bis heute sind probiotische Mittel recht häufig, Sie können jede beliebige auswählen - geeignet für den Preis und die Form der Freisetzung.

    Präventive Maßnahmen zur Verhinderung des Auftretens von Pyelonephritis bei Säuglingen:

  • Stellen Sie sicher, dass das Kind nicht auf einer kalten Oberfläche sitzt.
  • In der Herbst-Winterzeit - kleiden Sie das Baby warm für einen Spaziergang.
  • Für das Kind sorgen und seine Hygiene genau überwachen.
  • Stärken Sie die Immunität des Kindes (geben Sie Vitamine, Temperament).
  • Wenden Sie sich sofort an einen Arzt, wenn es verdächtige Anzeichen im Baby gibt, versuchen Sie nicht, sie selbst zu beseitigen.
  • Nach der Krankheit und dem therapeutischen Verlauf sollten die Eltern das Kind zweimal jährlich zu einer instrumentellen Nierenuntersuchung (Ultraschall) bringen, einen Urintest machen und einen Spezialisten konsultieren. All dies muss auch ohne verdächtige Symptome durchlaufen werden, um das Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern. Die Vorbeugung der Krankheit und rechtzeitige Behandlung schützt das Baby vor verschiedenen Beschwerden und unangenehmen gesundheitlichen Folgen.

    Pyelonephritis bei Kindern

    Pyelonephritis bei Kindern

    Pyelonephritis bei Kindern ist ein entzündlicher Prozess, der den Becher und das Becken, den Tubulus und das Niereninterstitium angreift. Die Prävalenz der Pyelonephritis liegt nach akuten respiratorischen Virusinfektionen bei Kindern an zweiter Stelle. und zwischen diesen Krankheiten besteht eine enge Beziehung. So ist in der pädiatrischen Urologie jeder vierte Fall von Pyelonephritis bei einem jungen Kind eine Komplikation einer akuten respiratorischen Infektion. Die größte Anzahl von Fällen von Pyelonephritis bei Kindern ist in den Vorschuljahren aufgezeichnet. Akute Pyelonephritis wird bei Mädchen dreimal häufiger diagnostiziert, aufgrund der Besonderheit der weiblichen Anatomie der unteren Harnwege (breitere und kürzere Harnröhre).

    Ursachen von Pyelonephritis bei Kindern

    Das häufigste ätiologische Agens, das Pyelonephritis bei Kindern verursacht, ist E. coli; bakteriologische Aussaat von Urin zeigt auch Proteus, Pyoyansäure, Staphylococcus aureus, Enterokokken, intrazelluläre Mikroorganismen (Mykoplasmen, Chlamydien), usw.

    Der Eintritt von Infektionserregern in die Nieren kann durch hämatogene, lymphogene, urinogene (aufsteigende) Wege erfolgen. Die hämatogene Drift von Krankheitserregern tritt am häufigsten bei Kindern des ersten Lebensjahres auf (mit eitriger Omphalitis bei Neugeborenen, Lungenentzündung, Mandelentzündung, pustulösen Hautkrankheiten usw.). Bei älteren Kindern besteht eine aufsteigende Infektion (mit Dysbiose, Colitis, Darminfektionen, Vulvitis, Vulvovaginitis, Balanoposthitis, Zystitis usw.). Eine große Rolle in der Entwicklung der Pyelonephritis bei Kindern spielt die unsachgemäße oder unzureichende hygienische Versorgung eines Kindes.

    Für Kinder mit Pyelonephritis können bei Vorliegen von strukturellen oder funktionellen Störungen Störungen des Harnabgangs auftreten: angeborene Nierenfehlbildungen, vesikoureteraler Reflux, neurogene Blase. Urolithiasis. Kinder mit Hypotrophie haben ein höheres Risiko, eine Pyelonephritis zu entwickeln. Rachitis, Hypervitaminose D; Fermentopathien, dysmetabolische Nephropathie. Helminthen-Invasionen, etc. Die Manifestation oder Exazerbation der Pyelonephritis bei Kindern tritt in der Regel nach interkurrenten Infektionen (SARS, Windpocken, Masern, Scharlach, Mumps usw.) auf, was zu einer Abnahme des gesamten Körperwiderstandes führt.

    Klassifizierung von Pyelonephritis bei Kindern

    In der Kinderheilkunde gibt es zwei Hauptformen der Pyelonephritis bei Kindern - der primäre (mikrobielle entzündliche Prozess entwickelt sich zunächst in den Nieren) und sekundär (aufgrund anderer Faktoren). Die sekundäre Pyelonephritis bei Kindern kann wiederum obstruktiv und nicht-obstruktiv (dismetabolisch) sein.

    Je nach Alter und Merkmalen der Manifestationen des pathologischen Prozesses wird akute und chronische Pyelonephritis bei Kindern isoliert. Ein Anzeichen für eine chronische Pyelonephritis bei Kindern ist das Fortbestehen der Symptome einer Harnwegsinfektion für mehr als 6 Monate oder das Auftreten von mindestens 2 Exazerbationen während dieser Periode. Der Verlauf der chronischen Pyelonephritis bei Kindern ist rezidivierend (mit Perioden von Exazerbationen und Remissionen) und latent (nur mit Harndrangsyndrom).

    Während akuter Pyelonephritis bei Kindern gibt es eine aktive Periode, eine Periode der Umkehr der Symptome und volle klinische und Laborremission; während der chronischen Pyelonephritis - die aktive Periode, teilweise und vollständige klinische und Laborremission. Der pyelonephritische Prozess hat zwei Stadien - infiltrativ und sklerotisch.

    Symptome der Pyelonephritis bei Kindern

    Die führenden Manifestationen der akuten und aktiven Phase der chronischen Pyelonephritis bei Kindern sind Schmerz-, Dysurik- und Intoxikationssyndrome.

    Pyelonephritis bei Kindern manifestiert sich in der Regel mit einem remittierenden Fieber, Schüttelfrost, Schwitzen. Schwäche, Kopfschmerzen, Anorexie. Adynamie. Säuglinge können anhaltendes Aufstoßen, Erbrechen, weichen Stuhl, Gewichtsverlust haben.

    Das dysurische Syndrom entwickelt sich mit Beteiligung der unteren Harnwege in den mikrobiellen Entzündungsprozess. Es ist durch Angst des Kindes vor oder während des Wasserlassens, häufigen Drang, die Blase zu entleeren, Schmerzen, Brennen beim Wasserlassen, ohne den Urin zu halten gekennzeichnet.

    Schmerzen bei Pyelonephritis bei Kindern können entweder Bauchschmerzen ohne eine klare Lokalisierung oder Schmerzen in der Lendengegend manifestieren, verstärkt durch Klopfen (positive cm Pasternatskiy), körperliche Anstrengung.

    Außerhalb der Exazerbation sind die Symptome der chronischen Pyelonephritis bei Kindern selten; Müdigkeit, blasse Haut, Asthenie. In der latenten Form der chronischen Pyelonephritis fehlen klinische Manifestationen vollständig, jedoch lassen charakteristische Veränderungen in der allgemeinen Urinanalyse (Leukozyturie, Bakteriurie, moderate Proteinurie) die Krankheit bei Kindern vermuten.

    Der Verlauf der akuten Pyelonephritis bei Kindern kann durch apos- tematische (interstitielle) Nephritis, Paranephritis und Nierenkarbunkel kompliziert sein. Pyonephrose, Sepsis. Chronische Pyelonephritis, die in der Kindheit entwickelt wurde, kann im Laufe der Jahre zu Nephrosklerose, Hydronephrose führen. Hypertonie und chronisches Nierenversagen.

    Diagnose von Pyelonephritis bei Kindern

    Wenn Pyelonephritis bei einem Kind zuerst von einem Kinderarzt identifiziert wird. Eine obligatorische Konsultation eines pädiatrischen Nephrologen oder eines Kinderurologen ist erforderlich. Die komplexe Labordiagnostik der Pyelonephritis bei Kindern umfasst eine Untersuchung der klinischen Blutanalyse, der biochemischen Blutanalyse (Harnstoff, Gesamtprotein, Proteinfraktionen, Fibrinogen, CRP), Urinanalyse. Urin pH quantitative Proben (nach Nechiporenko, Addis - Kakowski, Amburzhe, Zimnitsky), Urinkultur auf der Flora mit einem Antibiogramm, biochemische Analyse des Urins. Falls erforderlich, für den Nachweis von Infektionserregern werden durch PCR durchgeführt. ELISA. Wesentlich bei der Pyelonephritis bei Kindern ist die Beurteilung des Rhythmus und des Volumens des spontanen Urinierens, die Kontrolle der Diurese.

    Obligatorische instrumentelle Untersuchung von Kindern mit Pyelonephritis, sorgt für eine Ultraschalluntersuchung der Nieren (ggf. Ultraschall der Blase), Ultraschall der renalen Durchblutung. Um obstruktive Uropathien auszuschließen, die bei Kindern häufig die Ursache für Pyelonephritis sind, kann eine Ausscheidungsurographie erforderlich sein. urodynamische Forschung. dynamische Nierenszintigraphie. Nierenangiographie. CT-Scan der Nieren und andere zusätzliche Forschung.

    Differentialdiagnose der Pyelonephritis bei Kindern sollte mit Glomerulonephritis durchgeführt werden. Blinddarmentzündung. Zystitis, Adnexitis. In diesem Zusammenhang benötigen Kinder möglicherweise den Rat eines Kinderchirurgen. Kindergynäkologe; rektale Untersuchung, Beckenultraschall.

    Behandlung von Pyelonephritis bei Kindern

    Die kombinierte Therapie der Pyelonephritis beinhaltet die Durchführung der medikamentösen Therapie, die Organisation des richtigen Trinkregimes und die Ernährung der Kinder.

    In der Akutphase ist Bettruhe vorgeschrieben, eine Pflanzen-Eiweiß-Diät, eine Erhöhung der Wasserbelastung um 50% gegenüber der Altersnorm. Die Behandlung von Pyelonephritis bei Kindern basiert auf einer Antibiotikatherapie, für die Cephalosporine (Cefuroxim, Cefotaxim, Cefpyr und andere), & beta; -Lactame (Amoxicillin), Aminoglykoside (Gentamicin, Amikacin) verwendet werden. Nach Abschluss des antibakteriellen Verlaufs werden Uroantiseptika verschrieben: Nitrofuran-Derivate (Nitrofurantoin) und Chinolin (Nalidixinsäure).

    Zur Verbesserung des renalen Blutflusses, zur Elimination von Entzündungsprodukten und Mikroorganismen wurden schnell wirkende Diuretika (Furosemid, Spironolacton) nachgewiesen. Wenn Pyelonephritis Kinder NSAIDs, Antihistaminika, Antioxidantien, Immunmodulatoren zu nehmen empfohlen.

    Die Dauer der Behandlung der akuten Pyelonephritis bei Kindern (oder Verschlimmerung des chronischen Prozesses) beträgt 1-3 Monate. Das Kriterium für die Beseitigung der Entzündung ist die Normalisierung der klinischen und Laborparameter. Außerhalb Pyelonephritis Exazerbation bei Kindern, Phytotherapie mit antiseptischen und diuretischen Zubereitungen, alkalische Mineralwasseraufnahme, Massage sind notwendig. Bewegungstherapie. Spa-Behandlung.

    Prognose und Prävention von Pyelonephritis bei Kindern

    Akute Pyelonephritis bei Kindern endet in 80% der Fälle in voller Genesung. Komplikationen und Todesfälle sind in seltenen Fällen möglich, vor allem bei geschwächten Kindern mit Komorbiditäten. Das Ergebnis der chronischen Pyelonephritis bei 67-75% der Kinder ist das Fortschreiten des pathologischen Prozesses in den Nieren, der Anstieg der nephrosklerotischen Veränderungen, die Entwicklung von chronischem Nierenversagen. Kinder, die eine akute Pyelonephritis erlitten haben, werden von einem Nephrologen seit 3 ​​Jahren mit einer monatlichen Überwachung einer allgemeinen Urinanalyse beobachtet. Untersuchungen des Kinder-HNO-Facharztes und des Zahnarztes sind einmalig in 6 Monaten durchzuführen.

    Warnung Pyelonephritis bei Kindern ist im Zusammenhang mit der Einhaltung von Hygienemaßnahmen, Prävention von Dysbiose und OCI, die Beseitigung von chronisch entzündlichen Läsionen und der Widerstand des Körpers zu stärken. Die Daten der vorbeugenden Impfung werden individuell festgelegt. Nach einer Infektion bei Kindern sollte eine Urinanalyse untersucht werden. Um die Entwicklung von chronischer Pyelonephritis bei Kindern zu verhindern, sollten akute Harnwegsinfektionen angemessen behandelt werden.

    Pyelonephritis bei Kindern ist eine Läsion des Parenchyms, des Interstitiums, der Tubuli, der Schalen und des Nierenbeckens, die unspezifisch mikrobiell und entzündlich ist.

    Pyelonephritis in der Kindheit ist weit verbreitet und meistens wird diese Krankheit nur durch SARS diagnostiziert. Zwischen diesen Krankheiten besteht eine direkte Beziehung. Urologen weisen darauf hin, dass jedes vierte Kind mit Pyelonephritis an akuten respiratorischen Virusinfektionen litt und die Entzündung der Nieren eine Komplikation der Infektion war.

    Laut Statistik hat die maximale Anzahl von Kindern mit Pyelonephritis nicht das Schulalter erreicht. Mädchen sind dreimal häufiger akut erkrankt als Jungen, was auf die Besonderheiten der Struktur ihres urinogenitalen Systems, der kurzen und engen Harnröhre, zurückzuführen ist.

    Experten identifizieren zwei Formen von Pyelonephritis, die in der Kindheit auftreten können: primäre und sekundäre Krankheit:

    Die Pyelonephritis, die sich ohne prädisponierende Faktoren entwickelt, wird als primär angesehen, dh der mikrobielle entzündliche Prozess manifestiert sich in einem gesunden Organ. Dies passiert ziemlich selten, in nicht mehr als 10% der Fälle.

    Die sekundäre Pyelonephritis tritt aus bestimmten Gründen auf. Es kann mit oder ohne Behinderung sein. Obstruktion kann nicht nur durch ein mechanisches Hindernis im Urinfluss verursacht werden, sondern auch eine Folge von Funktionsstörungen sein.

    Im Hinblick auf akute und chronische Pyelonephritis bei Kindern, wird es durch die Dauer des bestehenden pathologischen Prozesses, sowie die Symptome bestimmt, die die Krankheit gibt.

    Symptome der Pyelonephritis bei Kindern während der Verschlimmerung der Krankheit sind wie folgt:

    Beginnen Sie akut mit Remissionsfieber. Das heißt, der Temperaturanstieg ist signifikant, in der Morgenzeit steigen die Werte über 37 Grad, am Abend kann er um ein oder zwei Grad steigen.

    Das Kind schwitzt, er zittert.

    Es gibt Kopfschmerzen, Adynamie, Anorexie.

    Bei Säuglingen werden anhaltende Regurgitation, Verdünnung des Stuhls, Erbrechen, Gewichtsverlust beobachtet.

    Wenn die unteren Teile des Harnsystems an dem Entzündungsprozess beteiligt sind, dann hat das Kind dysurische Störungen. Kinder erfahren häufiges Wasserlassen, während dieses Prozesses sind sie ängstlich, klagen möglicherweise über ein brennendes Gefühl während der Entleerung der Blase oder leiden an Inkontinenz.

    Bauchschmerzen haben keine eindeutige Lokalisation. Rückenschmerzen können periodisch auftreten, während des Klopfens oder nach dem Training verschlimmert werden.

    Der chronische Krankheitsverlauf ist meist nicht mit akuten Symptomen verbunden, häufiger sind sie selten. Diese Kinder sind durch Müdigkeit, Asthenie gekennzeichnet, und die Haut ist häufiger blass.

    Oft gibt es eine versteckte Form eines chronischen Prozesses, der nur durch die Ergebnisse von Urintests identifiziert werden kann. Solche Kinder sind häufiger als andere im schulischen Curriculum zurückgeblieben, weisen geringe schulische Leistungen auf, sind übermäßig reizbar usw.

    Der Krankheitserreger, der im Kindesalter zur Entwicklung der Krankheit führen kann, ist meist E. coli. Es kann jedoch manchmal eine Entzündung des Pyoyans, Proteus, Staphylokokken, Vertreter von Enterokokken, Mykoplasmen, Chlamydien etc. hervorrufen. Die Quellen der Ausbreitung von Bakterien, die in die Harnwege gelangen, können sein: die Vagina, der Dickdarm, die Vorhauthöhle.

    Mögliche Arten des Eindringens von Mikroorganismen in die Nieren:

    Hämatogener Infektionsweg, also im Blutkreislauf. Eine solche Abwanderung der pathogenen Flora überwiegt in jüngerem Alter bei Kindern unter einem Jahr. Die Risiken steigen mit der Anwesenheit von eitrigen Omphalitis des Neugeborenen, mit Angina, Lungenentzündung, pustulösen Läsionen der Haut.

    Lymphogener Infektionsweg durch die Lymphbahnen.

    Urin-Infektion-Weg. Aufsteigende Bakterien sind charakteristisch für Kinder, die älter als ein Jahr sind. Das Risiko steigt mit Darminfektionen, mit Dysbakteriose, Kolitis, Vulvitis und Vulvovaginitis bei Mädchen, Balanoplastitis bei Jungen, mit Blasenentzündung usw.

    Pyelonephritis tritt in der Kindheit unter dem Einfluss einer Reihe von Faktoren provocateurs auf, einschließlich:

    Abnormale Entwicklung des Harnsystems, behindert den Durchgang von Urin;

    Ursachen für die Entwicklung und Behandlung von Pyelonephritis bei Kindern

    Pyelonephritis bei Kindern ist eine Entzündung der Nieren durch eine Infektion verursacht. Die Pathologie ist eine der vier häufigsten Kinderkrankheiten (zusammen mit Infektionskrankheiten, Erkrankungen des Verdauungs- und Atmungssystems). Am anfälligsten für Pyelonephritis Kinder unter 7 Jahren. Und Mädchen erkranken dreimal häufiger als Jungen. Diese Tatsache ist mit den Merkmalen des weiblichen Körpers verbunden. Die Harnröhre bei Mädchen ist breiter, was zum Eindringen von Bakterien in Blase und Nieren beiträgt.

    Zwei Formen der Pathologie werden unterschieden: chronisch und akut. Akute Pyelonephritis wird von Fieber, Schüttelfrost, Kopfschmerzen, Übelkeit begleitet. Pyelonephritis bei älteren Kindern tritt häufig mit Schmerzen in der Lendengegend auf, die sich ständig oder periodisch manifestiert und manchmal in die Leistengegend führt. Die chronische Form ist kein akuter Nachbehandlungsprozess, sie verläuft mit periodischen Exazerbationen (die Symptome sind die gleichen wie bei akuten Erkrankungen) und asymptomatischen Perioden.

    Pyelonephritis ist von zwei Arten:

  • Sekundär. Tritt als Folge von stagnierendem Urin auf, der durch pathologische Veränderungen im Urogenitalsystem verursacht wird (angeborene Anomalien in der Struktur der Nieren oder der Blase).
  • Primär. Sein Auftreten ist nicht auf Restflüssigkeit in der Blase zurückzuführen, sondern wird durch andere Ursachen verursacht (Infektion, die durch die Harnröhre oder mit Blut eingetreten ist).
  • Ursachen der Krankheit

    Der Körper von Babys ist nicht in der Lage, vielen Bakterien zu widerstehen. Außerdem können Kinder unter 4 Jahren die Blase nicht physiologisch vollständig entleeren. Restflüssigkeit in der Blase begünstigt die Vermehrung von Bakterien. Oft wird die Infektionsquelle chronisch fokussiert: Mandelentzündung, Karies etc.

    Was kann Pyelonephritis bei Kindern verursachen:

  • Intrauterine Infektion.
  • Infektion, die zusammen mit Blut aus anderen Entzündungsherden in die Nieren gelangte.
  • Aufsteigende Infektion, die durch die Harnröhre in die Nieren gelangt ist.
  • Schwache Immunität.
  • Langzeitanwendung von Antibiotika.
  • Chronische Krankheiten.
  • Erkrankungen des Harnsystems.

    Symptome der Krankheit

    Akute Pyelonephritis beginnt in der Regel mit einem starken Temperatursprung, Schüttelfrost, Schwitzen, Kopfschmerzen, Übelkeit. Die Heimtücke des akuten Prozesses besteht darin, dass kleine Kinder nicht immer Schmerzen beim Wasserlassen und Schwere im Rücken haben.Diese für die Pathologie charakteristischen Symptome werden nur bei Patienten beobachtet, die älter als 5 Jahre sind. Anzeichen von Pyelonephritis bei Kindern sind sehr vielfältig.

    Zum Beispiel kann bei Babys die einzige Manifestation der Pathologie eine Langzeitvergilbung sein.

    Die wahrscheinlichsten Anzeichen von Krankheit bei Kindern sind die Symptome der Intoxikation:

  • Temperatur 38-40 ° C
  • Lethargie
  • Schlechter Appetit.
  • Übelkeit
  • Ruhiger Schlaf

    Chronische Form tritt in Form von Exazerbationen auf, die in Abständen von 1-2 mal pro Jahr wiederholt werden. Exazerbationen werden durch asymptomatische oder langsame Perioden ersetzt. Während eines Rückfalls werden Symptome eines akuten Prozesses beobachtet. Oft ist der chronische Krankheitsverlauf von infektiöser Asthenie begleitet (Reizbarkeit, Müdigkeit, Verschlechterung der schulischen Leistungen).

    Diagnose der Krankheit

    Führte eine vollständige Palette von Umfragen durch. Um die Aktivität von entzündlichen Prozessen zu identifizieren, wird eine allgemeine Analyse von Blut und Urin zugeordnet, und Urin bakposev. Darüber hinaus wird Urin auf die Anwesenheit und Anzahl der Bakterien kultiviert. Allgemeine Tests werden mindestens einmal pro Woche durchgeführt.

  • Ultraschall der Nieren und Harnwege.
  • Röntgen der Nieren.
  • Exkrete Urographie (Art der Röntgenaufnahme, die ein detaillierteres Bild der Veränderungen ermöglicht).
  • Messung der Urinmenge.

    In letzter Zeit besteht eine Neigung zur Pathologie mit einem latenten (latenten) oder schwach symptomlosen Verlauf. Dies macht es schwierig, nicht nur chronische, sondern auch akute Pyelonephritis zu erkennen.

    Infolgedessen kann die Krankheit zufällig entdeckt werden, wenn sie das Krankenhaus aus einem anderen Grund kontaktiert.

    Mögliche Komplikationen

    Komplikationen der Krankheit bei Kindern beginnen nur mit der falschen Behandlung. Entzündung kann in eine eitrige Form mit der Bildung von mehreren Geschwüren in der Niere oder einem großen Karbunkel verwandeln. Die Krankheit wird von Austrocknung, Verweigerung des Essens begleitet. Ohne Notfallbehandlung beginnt die Nierenfunktionsstörung.

  • Nierenversagen
  • Urolithiasis.
  • Erhöhter Druck.

    Behandlung

    Pathologie beginnt mit der Unterdrückung des Erregers behandelt werden. Antibiotika, Uroseptika, Phytotherapie werden aktiv eingesetzt, antibakterielle Medikamente individuell unter Berücksichtigung der Empfindlichkeit von Bakterien. In der ersten Stufe der Behandlung, vor dem Auftreten des Bakteriogramms Urin, werden wirksame Allzweck-Antibiotika verschrieben. Wenn die Erkrankung vom Verstoß des Harnflusses bedingt ist, ist nötig es wieder herzustellen (die Katheterisierung, die Operation bei der Harnsteinkrankheit).

    Nach einer Antibiotikakur wird die Behandlung mit Uroseptika fortgesetzt. Bei schweren Formen der Erkrankung wird eine Mischtherapie praktiziert (mehrere verschiedene antibakterielle Medikamente). Bei starken Schmerzen werden Antispasmodika verschrieben: Da Antibiotika die Darmmikroflora hemmen, wird nach jedem Antibiotikakurs eine restaurative Therapie zur Verhinderung von Dysbakteriose durchgeführt.

    Diät für Pyelonephritis bei Kindern:

  • Eine große Menge Flüssigkeit, außer Wasser, wird empfohlen, Fruchtgetränke und Säfte aus sauren Beeren (Johannisbeeren, Preiselbeeren) zu trinken.
  • Fermentierte Milchprodukte.
  • Obst, Gemüse, Getreide.
  • Während einer Exazerbation ist es notwendig, den Verzehr von proteinhaltigen Lebensmitteln zu reduzieren und Fleisch vollständig aus der Nahrung zu entfernen.
  • Es ist verboten, salzige, scharfe und eingelegte Speisen zu essen.

    Prävention

    Die Prävention der Pyelonephritis bei Kindern besteht hauptsächlich aus Maßnahmen zur Verbesserung der Gesundheit von häufig kranken und schwachen Kindern. Es sollte beachtet werden, dass Pyelonephritis am häufigsten bei Kindern mit chronischen Infektionen im Körper auftritt. Die Ursache der Pathologie kann Tonsillitis, Adenoide, Sinusitis, Entzündung der inneren Organe (Gallenblase, Magen, etc.) sein.

    Influenza und Karies können auch Pyelonephritis verursachen, daher sollten Eltern die Gesundheit des Kindes überwachen, rechtzeitig chronische Krankheiten behandeln.

    Stagnierender Urin ist ein günstiger Nährboden für pathogene Bakterien. Eltern müssen bei einem kleinen Patienten den normalen Urinfluss verfolgen. Um dies zu tun, sollte das Kind regelmäßig die Blase entleeren (alle 2-3 Stunden) und mehr Flüssigkeit trinken. Neben Wasser können Sie Ihr Kind mit Säften und Fruchtgetränken aus sauren Beeren wie Preiselbeeren füttern. Die saure Umgebung verhindert das Wachstum von Bakterien. Darüber hinaus ist Cranberry ein starkes natürliches Antiseptikum.

    Weitere Artikel Über Nieren