Haupt Pyelonephritis

Nierenerkrankung

Nierenerkrankungen spiegeln sich oft in der Arbeit des gesamten Organismus wider, da die Hauptaufgabe dieses Körpers darin besteht, toxische Stoffwechselprodukte zu eliminieren, die die lebenswichtigen Prozesse beeinträchtigen können. Mehr Details über die Funktionen der Nieren im menschlichen Körper finden Sie hier.

Die Nieren sind ein paariges Organ, durch das der glomeruläre Apparat jede Sekunde Blut durchlässt. Dort findet seine "Reinigung" aller Schlacken und unnötigen Bestandteile statt. Wenn der Filtrationsprozess gestört ist, gelangen die Toxine nicht vollständig in den Urin, sondern werden durch den Blutfluss durch das Gefäßbett verteilt und erreichen die Gewebe des Gehirns, des Herzens usw.

Sie können mehr über die Struktur der Nieren von diesem Artikel lernen.

Nierenerkrankungen nehmen eine führende Position unter allen pathologischen Prozessen ein, die in der medizinischen Praxis auftreten. Meistens ist das klinische Bild dieser Krankheiten ziemlich hell, besonders wenn beide Organe gleichzeitig betroffen sind.

Symptome einer Nierenerkrankung können bei Patienten jeden Alters und Geschlechts auftreten. Sie sind auf der ganzen Welt verbreitet und sind daher ein dringendes Problem der modernen Medizin. Über die Besonderheiten der hier beschriebenen Nierenerkrankung bei Männern.

Nierenerkrankung Klassifikation

Bevor man mit der Untersuchung von schweren Krankheiten beginnt, ist es notwendig, sich mit den Kriterien für die Klassifizierung von Nierenerkrankungen vertraut zu machen und welche pathologischen Prozesse auftreten.

Leider gibt es keine allgemein anerkannte Klassifizierung. Dies liegt daran, dass das Spektrum der möglichen Erkrankungen der Nieren so groß ist, dass sie nicht durch gemeinsame Kriterien vereint werden können.

In vereinfachter Form ist die Liste der Nierenerkrankungen wie folgt:

  1. Glomerulopatii (Erkrankungen, die den glomerulären Apparat einer oder beider Nieren betreffen). Sie sind angeboren und erworben, ebenso wie entzündliche und nichtentzündliche Herkunft. Dazu gehören verschiedene Formen von Glomerulonephritis und Amyloidose, Nieren- und diabetische Glomerulosklerose, membranöse Nephropathie usw.
  2. Tubulopathien (Erkrankungen der tubulären Strukturen). Sie unterscheiden sich in angeborene und erworbene, sowie obstruktive und nekrotisierende (abhängig von den pathologischen Prozessen, die die Kanälchen der Nieren beherrschen). Dazu gehören nekrotische Nephrose, angeborene Fermentopathien (z. B. Fanconi-Syndrom) und andere.
  3. Erkrankungen der Stromakomponente (Interstitium). Vor allem sprechen wir über verschiedene Formen der Pyelonephritis.
  4. Krankheiten, die die großen und kleinen Gefäße der Nieren betreffen (Atherosklerose, Thrombose oder Embolie, Aneurysma und andere).
  5. Anomalien der Organentwicklung. Anzeichen einer Nierenerkrankung in ihrem angeborenen Defekt erscheinen in der Regel in einem frühen Alter. Dazu gehören: akzessorische Niere, Verdoppelung, Hypoplasie, Dystopie, Organaplasie und andere.
  6. Verletzungsorgan. Ein von außen auf die Niere einwirkender Effekt kann Krankheiten wie Blutergüsse, Rupturen der Nierenkapsel und in schweren Fällen das völlige Zerquetschen des Organs verursachen.
  7. Onkologische Prozesse in den Strukturen der Niere. Sie können gutartig (Fibrom, Lipom und andere) oder bösartig (zum Beispiel Sarkom) sein.

Die Hauptursachen für Nierenerkrankungen

Unter den Hauptgründen, die zu einem "Impuls" für das Auftreten bestimmter pathologischer Prozesse im Gewebe einer oder beider Nieren werden können, sollte Folgendes hervorgehoben werden:

  • infektiöse Agenzien (Bakterien, Viren, Pilze, Parasiten), die in das Organ eindringen und dort eine Entzündung verursachen (oft wird E. coli zur Ursache einer Entzündung);
  • Autoimmunprozesse, die zur aktiven Produktion von Antikörpern gegen ihre eigenen Zellen führen, bilden Immunkomplexe (zum Beispiel Antiphospholipidsyndrom);
  • Stoffwechselstörungen verschiedener Art (Harnsäurediathese, Oxalaturie und andere);
  • Auswirkungen auf den Körper von verschiedenen Giften, Toxinen, Schwermetallsalzen usw.;
  • Verletzung des arteriellen oder venösen Blutflusses im Blutkreislauf;
  • ein starker Abfall des Blutdrucks, was zu gestörten Filtrationsvorgängen führt und Nierenzelltod auftritt;
  • Organfehlbildungen;
  • traumatische Einwirkung von außen auf die Nieren usw.

Symptome

Symptome einer Nierenerkrankung hängen von der zugrunde liegenden Ursache ab, die zu einer Störung ihrer Arbeit führte. Im Folgenden betrachten wir die häufigsten Krankheiten sowie die wichtigsten Methoden ihrer Diagnose.

Pyelonephritis

Entzündliche Veränderungen im Becken-Becken-Apparat einer oder beider Nieren in der Medizin werden als "Pyelonephritis" bezeichnet. Die Krankheit steht in Zusammenhang mit der Exposition gegenüber Infektionserregern und kann in verschiedenen Altersstufen auftreten, einschließlich Nierenschäden während der Schwangerschaft (Gestations-Pyelonephritis).

Die Krankheit zeichnet sich durch folgende Hauptsymptome aus:

  • Schmerzempfindungen unterschiedlicher Schwere auf der Seite des betroffenen Organs (verursacht durch Dehnung der Nierenkapsel), die über den ganzen Tag die gleiche Intensität haben und nicht abnehmen, wenn man eine bequeme Haltung einnimmt;
  • die Körpertemperatur steigt, alle Intoxikationssymptome werden beobachtet (Apathie, Müdigkeit, Unwohlsein, Appetitverlust usw.);
  • die Farbe des Urinsediments ändert sich (es wird trübe, Spuren von Eiter oder Flockungssediment sind sichtbar).

Diagnose der Krankheit ist das Studium von Blut und Urin (klinische und Probe nach Nechyporenko). Außerdem wird allen Patienten eine Röntgenuntersuchung (Übersicht und intravenöse Urographie) sowie eine Ultraschalluntersuchung der Nieren verordnet.

Glomerulonephritis

Wenn der Entzündungsprozess in der Niere den glomerulären Apparat beeinflusst, handelt es sich um eine Glomerulonephritis, die verschiedene morphologische Formen annehmen kann. Der pathologische Prozess basiert auf Autoimmunprozessen und der Bildung von Antikörpern gegen das eigene Gewebe beider Nieren.

Anzeichen einer Nierenerkrankung mit Glomerulonephritis sind wie folgt:

  • der Patient hat schmerzende oder nagende Schmerzen im Lendenbereich auf einer oder beiden Seiten;
  • die Patienten klagen über anhaltende und unangemessene Schwellungen im Gesicht und an den Augenlidern, die morgens am intensivsten sind (unmittelbar nach dem Aufwachen);
  • eine zuvor gesunde Person erlebte scharfe Drucksprünge, manchmal bis zu sehr hohen Werten;
  • wenn der Prozess nicht rechtzeitig behandelt wird, beginnt sich die Flüssigkeit in den Körperhöhlen (Pleura, Perikard und andere) anzusammeln;
  • pathologische Komponenten erscheinen im Urin (Leukozyten und Protein in großen Mengen, Zylinder und andere).

Die Diagnose der Krankheit ist nicht immer einfach. Neben allgemeinen klinischen Studien von Blut und Urin werden Röntgen- und Ultraschalluntersuchungen der Harnorgane und der Bauchhöhle durchgeführt, ggf. werden CT und MRT verordnet.

Urolithiasis

Anhand des Krankheitsnamens wird deutlich, dass die Grundlage der Krankheit die Bildung von Steinen (Steinen) in den Nieren oder anderen Strukturen der Harnwege ist (meist kommt es zur Blase). Mehr Details über die Arten von Nierensteinen können in diesem Artikel gefunden werden.

Urolithiasis tritt unter dem Einfluss mehrerer Faktoren auf einmal auf, sowohl äußerlich (ungesunde Ernährung, Medikamente aus verschiedenen Gruppen, etc.) als auch innerer Herkunft (zum Beispiel, Nierenmissbildungen, Verengung des Lumens der Harnröhre). Zusammen verursachen sie Stoffwechselstörungen im Körper des Patienten.

ICD (Renal Colic Attack) ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • akuter und unerträglicher Schmerzanfall, der vor dem Hintergrund einer Verstopfung des Lumens der Harnwege mit großem Zahnstein auftritt;
  • Verletzung des Wasserlassens (es wird häufiger und schmerzhafter);
  • auf dem Höhepunkt der Schmerzen, starke Übelkeit und Erbrechen Angriffe, die keine Linderung bringen;
  • Fieber, schwere Schwäche, Unwohlsein;
  • Verfärbung von Urinsediment (das Auftreten von Blut darin).

Diagnose der Krankheit liegt in der Röntgen-und Ultraschalluntersuchung (die Steine ​​sind gut durch Ultraschall sichtbar gemacht, einschließlich "Röntgen-Negativ"). Falls erforderlich, CT oder MRT des Harnsystems durchführen.

Polyzystische Nierenerkrankung

Dieser pathologische Prozess ist kongenitaler Natur und ist durch die Regeneration von normalem Nierengewebe in mehrere Hohlräume (Zysten) gekennzeichnet. Mehr zu dieser Krankheit wird in diesem Artikel beschrieben.

Symptome der Krankheit können bereits in der Kindheit beobachtet werden, oder die ersten Symptome des Prozesses erscheinen etwas später. Bei Erwachsenen entwickelt sich die Krankheit nicht so schnell wie bei Kindern und zeichnet sich durch folgende Symptome aus:

  • konstanter schmerzender Schmerz im unteren Rücken oder Bauch, der keine eindeutige Lokalisation hat (der Patient kann anfangs nur eine Niere haben, aber bald ist ein anderes Organ in den Prozess involviert);
  • der Appetit nimmt ab, Müdigkeit und allgemeine Schwäche nehmen zu;
  • mit der Entwicklung von Zeichen des Nierenversagens erscheinen Mundtrockenheit und Ödeme, Blutdruck steigt, allgemeines Wohlbefinden verschlechtert sich;
  • In Urintests werden persistierende Proteinurie, Erythrozyturie und Zylindurie beobachtet (wenn eine Sekundärinfektion auftritt, treten zahlreiche weiße Blutkörperchen und Bakterien auf).

Die Diagnose der polyzystischen Nierenerkrankung wird instrumentell untersucht (moderne Methoden wie MRT oder CT der Nieren werden bevorzugt).

Onkologische Prozesse

Vergessen Sie nicht, dass die Ursache von Nierenschäden oft zu gutartigen oder bösartigen Tumorerkrankungen wird. In der Regel treten die ersten Symptome der Krankheit auf, wenn die Größe des onkologischen Fokus eine ziemlich große Größe erreicht.

  • unmotivierter Verlust von "vitalen" Kräften, andauerndes Müdigkeitsgefühl und Schwitzen in der Nacht;
  • Gewichtsverlust in kurzer Zeit (ohne Einschränkungen bei Lebensmitteln);
  • progressive Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens;
  • periodischer ziehender Schmerz in der Lendengegend oder im Abdomen einerseits, die dauerhaft werden;
  • Verletzung des Wasserlassens (zum Beispiel, ein Angriff der Nierenkolik am Ausgang ihres Tumorzentrums eines Blutgerinnsels), etc.

Weitere Informationen über die Symptome von Nierenkrebs finden Sie in diesem Artikel.

Die Diagnose des pathologischen Prozesses ist sehr umfangreich, so dass es notwendig ist, nicht nur die Hauptquelle der Krankheit zu bestimmen, sondern auch mögliche Metastasen zu verfolgen. Zu diesem Zweck werden Patienten Ultraschall der Nieren, Beckenorgane und Bauchhöhle, Radiographie des Harnsystems und Nierenszintigraphie (ein spezielles Medikament wird intravenös an den Patienten verabreicht, die auf Tumorzellen empfindlich ist) und andere unterzogen.

Taktik-Management von Patienten mit Nierenerkrankungen

Die Behandlung von Nierenerkrankungen erfordert in jedem Fall einen individuellen Ansatz, da die Therapie von der Hauptursache der Erkrankung abhängt. Um eine Nierenerkrankung zu heilen, ist es in der Regel notwendig, gleichzeitig Arzneimittel aus verschiedenen pharmakologischen Gruppen zu verwenden, die wirksam bei der Bekämpfung des ätiologischen Faktors sind und in der Lage sind, die Hauptwege der Pathogenese zu blockieren.

Das Prinzip der Ernährung des Patienten

Dieser Artikel spielt eine wichtige Rolle, denn ohne sie wird keine Behandlung so effektiv sein. Zunächst einmal müssen alle Patienten mit Nierenerkrankungen den Verzehr von proteinhaltigen Lebensmitteln einschränken, aber keinesfalls vollständig ablehnen, da Protein ein wichtiger Bestandteil aller zellulären Strukturen des Körpers ist. Details zur Ernährung bei Nierenerkrankungen finden Sie hier.

Fett und frittierte Speisen, geräucherte Lebensmittel, Fertiggerichte, Softdrinks, Alkohol, Kaffee usw. sind von der täglichen Ernährung ausgeschlossen. Alle Speisen sollten gedünstet, ohne Öl gebacken oder gekocht werden. Sie müssen fraktioniert und oft (in kleinen Portionen, 4-5 mal am Tag) essen.

Sie können die Verwendung von Flüssigkeit nicht aufgeben, da sie zur Entfernung von pathogenen Mikroorganismen aus den Harnwegen beiträgt. Es ist notwendig, mindestens 2 Liter Wasser zu trinken (außer bei Patienten mit Niereninsuffizienz).

Medikamentöse Therapie

Im Falle einer Nierenerkrankung können folgende Arzneimittelgruppen verwendet werden, die in Form von Tabletten oder Injektionen verschrieben werden:

  • Breitspektrum-Antibiotika;
  • Uroantiseptika und antimikrobielle Mittel;
  • Mittel mit analgetischer und krampflösender Wirkung;
  • Diuretika;
  • Medikamente, die den Kalkstein auflösen und metabolische Prozesse normalisieren können;
  • pflanzliche Arzneimittel (nur natürliche Inhaltsstoffe enthalten) und andere.

Kräuter- und Physiotherapie

Die Kräutermedizin hat aufgrund ihrer nachgewiesenen Wirksamkeit und absoluten Sicherheit eine weite Verbreitung bei einer Vielzahl von Erkrankungen des Harnsystems gefunden. Bei der Behandlung von Patienten verwendet Niere Tee, Gebühren auf Blätter und Beeren von Preiselbeeren, Heckenrose, Kamillenblüten, Herzgespann, Leinsamen und andere. Weitere Informationen über Kräuter mit harntreibender Wirkung finden Sie hier.

Bei einem stabilen Zustand des Patienten ist es möglich, eine Mikrowelle, eine Magnettherapie, eine Ultraschalltherapie usw. durchzuführen.

Fazit

Wenn Ihre Nieren plötzlich krank werden oder wenn Sie für eine bestimmte Zeit unangenehme Symptome bemerken, wenden Sie sich sofort an einen Spezialisten. Schließlich weiß nur ein qualifizierter Arzt, wie man die Symptome einer Krankheit feststellen kann und was getan werden muss, um diese Krankheit zu heilen. Sie können herausfinden, welcher Arzt Ihre Nieren aus diesem Artikel behandelt.

Jede Selbstmedikation zu Hause kann nicht nur nicht die gewünschte Wirkung haben, sondern auch Ihre Gesundheit verschlechtern und die Vorhersage der Krankheit erschweren.

Anzeichen einer Nierenerkrankung bei Erwachsenen

Anzeichen von Nierenerkrankungen bei Erwachsenen sind sehr erkennbar und einfach. Über sie und wird in diesem Artikel diskutiert, denn für die richtige und schnelle Behandlung ist sehr wichtig, um richtig zu diagnostizieren.

Für Nierenerkrankungen ist gekennzeichnet durch Störungen des Wasserlassens, Rückenschmerzen, Schwellungen. Für viele Krankheiten können Fieber, Kurzatmigkeit, erhöhter Blutdruck gekennzeichnet sein. Das Aussehen des Patienten verändert sich. Oft gibt es Beschwerden allgemeiner Natur.

Harnwegsstörungen

Urinreduktion

Die Verringerung der Urinausscheidung (Oligurie) oder das völlige Fehlen des Wasserlassens (Anurie) kann auf akutes Nierenversagen als Folge einer akuten Glomerulonephritis zurückzuführen sein.

Ursachen für akuten Harnverhalt sind häufig Obstruktion der Harnwege (Prostataadenom, Urolithiasis). Manchmal kann Anurie durch extrarenalen Flüssigkeitsverlust (Fieber, übermäßiges Schwitzen bei heißem Wetter) verursacht werden.

Eine Abnahme des Wasserlassens bei einem Patienten, der an einer chronischen Nierenerkrankung leidet, sollte auf die Möglichkeit des Übergangs in das Endstadium des chronischen Nierenversagens aufmerksam gemacht werden, insbesondere wenn dem Auftreten von Oligurie eine Periode von starkem Wasserlassen und Durst vorausging.

Erhöhen Sie die Urinmenge

Eine Zunahme der Urinmenge (Polyurie) und eine sekundäre Zunahme des Flüssigkeitsvolumens (Polydipsie) kann eine Folge ausgeprägter tubulärer Störungen und Schädigungen der Nierengewebe (polyzystische Nierenerkrankung, chronische Pyelonephritis) sein.

Die Entwicklung von Polyurie bei Patienten mit Glomerulonephritis zeigt das Fortschreiten der Krankheit.

Die Polyurie kann sich infolge der Hypokaliämie verschiedener Genese (zum Beispiel, der Langzeitanwendung der Diuretika) entwickeln. Die Ernennung von Kaliummedikamenten führt in diesem Fall zur Normalisierung der Urinausscheidung.

Das Auftreten von Polyurie, häufiges nächtliches Urinieren (Nykturie), trockener Mund kann auf die Entwicklung von Nierenversagen hinweisen und erfordert eine obligatorische Studie von Plasma-Kreatinin und Harnstoff.

Polyurie und Polydipsie renalen Ursprungs müssen von ähnlichen Phänomenen bei Patienten mit Diabetes unterschieden werden. Mit einer normalen Konzentration von Glukose im Blut, schwerer Polyurie und Durst, ist es notwendig, das Vorhandensein von Nicht-Zucker-Diabetes auszuschließen.

Dysurie

Das Vorhandensein von Rezie beim Urinieren im Unterleib und in der Harnröhre ist meist das Ergebnis einer Harnwegsinfektion (Blasenentzündung, Urethritis). Diese Phänomene können jedoch das Ergebnis der Trennung von kleinen Steinen oder nekrotischen Massen bei Nierentuberkulose sein. Während der Passage von Blutgerinnseln in der Urethra kann es zu einem schmerzhaften Urinieren bei schwerer Hämaturie kommen. Ständig wiederkehrende dysurische Erscheinungen können die einzigen Manifestationen der Tuberkulose der Harnwege sein.

Eine Veränderung der Farbe des Urins, das Auftreten von Blut im Urin (Hämaturie) wird am häufigsten bei akuter Glomerulonephritis, Exazerbation der chronischen Glomerulonephritis und Niereninfarkt beobachtet.

Das Auftreten von sichtbarem Blut im Urin nach einer Episode von Nierenkolik zeigt oft Urolithiasis. Die Ausscheidung einer kleinen Menge scharlachroten Blutes im Urin, kombiniert mit häufigem schmerzhaften Urinieren, wird bei hämorrhagischer Zystitis beobachtet.

Die plötzliche schmerzlose Hämaturie, die oft die einzige Manifestation eines Harntrakt-Tumors sein kann, erfordert besondere Aufmerksamkeit.

Das Vorhandensein von Blut im Urin weist nicht immer auf die renale Beschaffenheit der Blutung hin. Nur die Ausscheidung von wurmartigen Blutgerinnseln im Urin weist wahrscheinlich auf die Niere als Blutquelle im Urin hin.

Rückenschmerzen

Dies ist eine der häufigsten Beschwerden bei Nierenerkrankungen. Bei allen Schmerzen im Nierenbereich ist eine Urinanalyse notwendig. Kreuzschmerzen, die durch eine Nierenerkrankung verursacht werden, sind meist stumpf, in der Regel wenig abhängig von der Bewegung und Körperhaltung des Patienten.

Am häufigsten werden Schmerzen bei akuter Pyelonephritis oder Exazerbation der chronischen Pyelonephritis sowie bei Tuberkulose und Nierentumoren beobachtet.

Die chronische Glomerulonephritis ist in den meisten Fällen nicht mit Rückenschmerzen verbunden, jedoch kann es bei Exazerbationen (wie auch bei akuter Glomerulonephritis), die bei Hämaturie auftreten, zu kurzfristigen Schmerzen kommen, die gleichzeitig verschwinden.

Intensive Schmerzen im Nierenbereich können bei Nierenveneninfarkt, aposematöser Nephritis, Paranephritis auftreten.

Das Auftreten von Rückenschmerzen zum Zeitpunkt des Wasserlassens kann bei vesikoureteralem Reflux beobachtet werden, wenn Urin von der Blase in die Harnleiter zurückgeworfen wird.

Schmerzen im unteren Rücken, die in der aufrechten Position des Körpers entstehen und in der Bauchlage verschwinden, erfordern den Ausschluss eines Nierenprolaps.

Das Vorhandensein von starken Schmerzen im unteren Rücken und Bauch, zwingen den Patienten zu stürzen, finden keinen Platz, oft strahlend in die Leistengegend, Unterbauch, manchmal bis zum Anus, wird während der Bewegung des Steins durch den Harnleiter beobachtet. Ähnliche Schmerzen können auftreten, wenn der Ureter mit nekrotischen Massen (Nierentuberkulose, nekrotisierende Papillitis) oder Blutgerinnseln blockiert ist.

Fieber

Fieber ist bei Nierenerkrankungen weniger häufig. Bei einer ausgeprägten Proteinurie (Protein im Urin) oder Hämaturie (Blut im Urin), verbunden mit einem Temperaturanstieg, ist es notwendig, eine systemische Erkrankung (meist Nephritis bei systemischem Lupus erythematodes) auszuschließen.

Meistens tritt bei nephrologischen Patienten eine Erhöhung der Körpertemperatur bei entzündlichen Erkrankungen der Nieren und der Harnwege auf (akute und chronische Pyelonephritis, aposemtische Nephritis etc.).

Ein akuter Anstieg der Körpertemperatur um bis zu 39-40 ° C, der üblicherweise vor dem Hintergrund der Einnahme von Medikamenten auftritt und zunächst von einer kurzen Periode mit erhöhtem Wasserlassen gefolgt von einem Urinmangel begleitet wird, kann eine Folge einer akuten interstitiellen Nephritis sein.

Plötzliche Temperaturerhöhungen mit Schüttelfrost, unabhängig von der Einnahme von antibakteriellen Arzneimitteln, können bei Metastasenbildung und Zerfall von Nierentumoren beobachtet werden.
Ein längerer Temperaturanstieg auf 37-38 ° C, verbunden mit Veränderungen bei den Urintests, erfordert den Ausschluss von Tuberkulose im Harntrakt.

Veränderungen im Aussehen des Patienten

Bei der Entstehung einer akuten Glomerulonephritis sowie bei Nephropathie bei Schwangeren, die mit einem Blutdruckanstieg einhergeht, kann eine Agitation mit nachfolgendem Bewusstseinsverlust, Zungenbiss, unwillkürlichem Urinieren, gefolgt von plötzlicher Hemmung, Schläfrigkeit beobachtet werden.

Der Verlust des Bewusstseins kann bei schweren nephrotischen Syndromen auftreten, ebenso bei Patienten mit dem sogenannten Sotacause-Syndrom, wenn ihnen Salz entzogen wird, oder als Folge eines extrarenalen Natriumverlustes (mit Erbrochenem).
Gangliblocker und Saluretika (zum Beispiel Furosemid) sind Medikamente, die zu schweren Schwächeanfällen bis hin zum Bewusstseinsverlust in aufrechter Haltung führen können.

Blässe der Haut kann oft bei Patienten mit normalem Hämoglobin im Blut gesehen werden. So wird bei Patienten mit nephrotischem Syndrom die blasse Haut durch einen Krampf kleiner Gefäße verursacht. Anämische Blässe, trockene Haut, mäßige Gelbfärbung sind charakteristisch für chronisches Nierenversagen.

Blutungen können bei Patienten mit Glomerulonephritis beobachtet werden.

Ödeme

Nierenödeme müssen von Ödemen bei Herzinsuffizienz, gestörter Venen- oder Lymphdrainage sowie allergischen Ödemen unterschieden werden.

Nierenödem ist weich, pastös, symmetrisch, leicht verschiebbar. Daher sollte der Patient im Bett auf das Vorhandensein von Ödemen im Kreuzbein überprüft werden.
Dichter Ödem, in der Regel an den Beinen und Füßen lokalisiert, mehr charakteristisch für Herzerkrankungen, vor allem in Kombination mit häufigen Herzschlag, Kurzatmigkeit, vergrößerte Leber.

Isolierte Schwellung der oberen Extremitäten ist charakteristisch für allergische Reaktionen. Isolierte Schwellungen unter den Augen können renalen Ursprungs sein, können aber mit der anatomischen Struktur des Unterhautgewebes zusammenhängen.

Kurzatmigkeit

Dyspnoe und Ersticken in der Nacht werden hauptsächlich bei Patienten mit Herzinsuffizienz beobachtet. Vielleicht ein Gefühl von Luftmangel im schweren nephrotischen Syndrom.
Wenn es unmöglich ist, wegen der Schmerzen tief durchzuatmen, ist es notwendig, das Vorhandensein von trockener Pleuritis, die bei chronischem Nierenversagen auftritt, auszuschließen.

Blutdruckanstieg

Arterielle Hypertonie erfordert immer die Beseitigung von Nierenerkrankungen. Bluthochdruck bei Nierenerkrankungen tritt normalerweise mit einem höheren diastolischen (niedrigeren) Druck auf, verursacht keine signifikanten Kopfschmerzen und Schwindel bei Patienten, selten begleitet von hypertensiven Krisen.

Die anhaltend hohe arterielle Hypertonie, die bei den Patienten keine ausgeprägten Empfindungen hervorruft und der antihypertensiven Therapie schlecht zugänglich ist, macht den Verdacht auf die Nierenarterien verdächtig. Diese Annahme wird durch einen Ultraschall der Nierengefäße bestätigt.

Allgemeine Beschwerden

Patienten mit Nierenerkrankungen haben oft Beschwerden allgemeiner Natur. Sie sind besorgt über Schwäche, Müdigkeit. Patienten klagen häufig über Appetitmangel und Gewichtsverlust. Nierenerkrankungen können von Reizbarkeit, Schläfrigkeit und Kopfschmerzen begleitet sein.

Alle diese Beschwerden können die ersten Anzeichen einer schweren Nierenerkrankung sein. Wenn sie auftreten, ist es notwendig, einen Arzt zu kontaktieren, der einen allgemeinen Urintest vorschreibt, sowie zusätzliche Methoden - Urinanalyse nach Nechiporenko, Zimnitsky, Ultraschall der Nieren. Falls erforderlich, wird der Patient zur Konsultation zum Nephrologen geschickt.

10 Anzeichen dafür, dass Sie an Nieren erkrankt sind

Die Symptome einer Nierenerkrankung sind normalerweise kaum bemerkbar und treten fast erst in den späten Stadien auf. In den meisten Fällen sind auffällige Symptome ein Zeichen dafür, dass der Zustand bereits kritisch ist.

Um es Ihnen zu erleichtern, sie in den frühen Stadien zu erkennen, hier sind 10 häufige Symptome der Nierenerkrankung, die Sie nie ignorieren können:

1. Veränderungen beim Wasserlassen

Eine plötzliche und offensichtliche Veränderung der Urinmenge oder der Häufigkeit des Urinierens ist das erste Anzeichen einer Nierenerkrankung.

2. Dyspnoe

Ein Ergebnis einer Nierenerkrankung ist eine Ansammlung von Flüssigkeit in den Lungen, die Kurzatmigkeit verursacht.

3. Blut im Urin

Blut im Urin ist ein klassisches Symptom der Nierenerkrankung. Konfrontiert mit ihm, sofort einen Arzt aufsuchen.

4. Schäumender Urin

Schäumender Urin bedeutet normalerweise, dass Protein aus dem Körper als Abfall ausgeschieden wird, was ein Zeichen von Nierenerkrankungen ist.

5. Ödeme

Die Nieren sind verantwortlich für die Beseitigung von Giftstoffen, Schlacken und überschüssiger Flüssigkeit aus dem Körper. Aber wenn sie krank werden, sammelt sich alles im Körper an. Ein Anzeichen dafür ist Schwellungen, wenn Gesicht, Hände und Gesicht anschwellen.

6. Extreme Müdigkeit, Anämie und Schwäche

Die Nieren produzieren das Hormon Erythropoietin, das den roten Blutkörperchen hilft, Sauerstoff zu transportieren. Aber mit einer Krankheit nimmt der Hormonspiegel merklich ab, was zu Anämie, einem Gefühl von Schwäche und Müdigkeit führt.

7. Schwindel und Konzentrationsschwäche

Diese Symptome einer Nierenerkrankung werden durch niedrige Sauerstoffwerte im Gehirn erklärt, was zu Schwindel, Verwirrung usw. führt.

8. Hoher Blutdruck

Bluthochdruck bei Nierenerkrankungen tritt normalerweise mit einem höheren diastolischen (niedrigeren) Druck auf.

9. Hautausschläge und Juckreiz.

Obwohl es ein Symptom sein kann, zum Beispiel Allergien, Hautausschläge auch bei Nierenerkrankungen und sogar Nierenversagen auftreten.

10. Übelkeit und Erbrechen

Das letzte Symptom einer Nierenerkrankung, wenn der Körper mit überschüssigen Giftstoffen im Blut nicht mehr zurechtkommt, sind Übelkeit und Erbrechen.

Wichtig: Wenn Sie eines dieser Symptome haben, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt. Nierenerkrankungen können zu schwerwiegenden Folgen führen.

Manchmal kann es Symptome einer Nierenerkrankung geben, die nur für eine bestimmte Krankheit charakteristisch sind.

Symptome von Urolithiasis

Die Hauptmanifestation der Urolithiasis ist Nierenkolik. Dies ist ein akuter Zustand, der Patienten dazu zwingt, sofort einen Arzt aufzusuchen. Nierenkolik tritt als Folge des Ausflusses von Stein aus dem Becken auf, der den Harnleiter verstopft und seine Wände verletzt. Der Harntrakt beginnt sich schwer zusammenzuziehen und versucht das Hindernis zu entfernen. Dadurch wird der Harnabfluss gestört, die Nervenenden in den Wänden des Harnleiters und des Beckens werden irritiert, so dass die Anzeichen einer Nierenerkrankung in diesem Fall schwer mit anderen Krankheiten zu verwechseln sind:

  • sehr schwere akute Schmerzen im lumbalen spasmodischen Charakter;
  • der Schmerz breitet sich von der Lendengegend entlang des Harnleiters bis zum Unterbauch, Genitalien (im Hodensack bei Männern, große Schamlippen bei Frauen) und der Innenfläche des Oberschenkels aus.

Ein wichtiges, aber nicht das einzige Anzeichen von Urolithiasis sind Schmerzen in der Niere: Die Symptome dieser Krankheit beziehen sich auch auf das allgemeine Wohlbefinden. Im Moment der Nierenkolik kann eine kranke Person keine bequeme Position finden, "eilt" im Bett herum oder geht von einer Ecke zur anderen. Der Schmerz kann sehr stark und sogar unerträglich sein, also gibt es ein Gefühl der Angst. Manchmal nehmen Körpertemperatur und Blutdruck zu. Übelkeit und sogar Erbrechen, kann Schwindel auftreten. Die Menge des ausgeschiedenen Urins nimmt ab, der Harndrang wird häufiger. Urin kann eine hohe Konzentration und Blut haben. Am Ende der Nierenkolik, die mehrere Minuten oder Stunden anhalten kann, fallen kleine Steine ​​und Sand auf.

Entzündungskrankheiten (Pyelonephritis)

Verschiedene Mikroorganismen, die in das Blut oder die Harnwege gelangen, verursachen eine Entzündung der Nieren: Symptome bei entzündlichen Erkrankungen sind den Anzeichen anderer Infektionskrankheiten sehr ähnlich:

  • Fieber, Schüttelfrost,
  • Kopfschmerzen, Müdigkeit,
  • Appetitlosigkeit.

Bei der Pyelonephritis schmerzt in der Regel die linke Niere oder die rechte Niere, dh der Entzündungsvorgang ist meist auf einer Seite lokalisiert. Aber es kann bilaterale Entzündung sein. Wenn diese Niere anschwillt, nimmt das Volumen zu, was zu einer Dehnung der Nierenkapsel führt. Die Nervenenden in ihm sind verletzt, was Schmerzen verursacht. Schmerzhafte Nierenentzündung kann einen unbestimmten schmerzenden Charakter haben. Der Patient fühlt Unbehagen oder Schwere im unteren Rückenbereich. Wenn Pyelonephritis als Folge einer Infektion der zugrunde liegenden Harnwege aufgetreten ist, dann sind Anzeichen einer Nierenerkrankung häufiges Wasserlassen, begleitet von Brennen und Brennen.

Symptome der Glomerulonephritis

Glomerulonephritis ist eine allergische Infektionskrankheit mit einer Autoimmunkomponente, so dass die Hauptmerkmale der Nierenerkrankung als die wichtigsten angesehen werden. Es gibt verschiedene Formen der Glomerulonephritis, aber fast das gesamte Blut im Urin erscheint, und in der akuten Phase kann der Urin vollständig aufhören (Anurie). Auch mit Urin wird eine große Anzahl von Leukozyten und Proteinen ausgeschieden. Diese Krankheit ist durch eine Schädigung beider Nieren auf einmal gekennzeichnet.

Bei der Glomerulonephritis treten nicht nur Nierenprobleme auf: Die Symptome werden von allgemeinen Stoffwechselstörungen begleitet. Der Wasser-Elektrolyt-Haushalt verändert sich, die Ausscheidung von Flüssigkeiten und Salzen ist gestört, daher entwickelt sich eine arterielle Hypertonie. Aufgrund des großen Proteinverlustes im Urin kommt es zu massiven Ödemen bis hin zur Wassersucht (Anasarca). In diesem Fall kann die Flüssigkeit in die Bauch- und Pleurahöhle in den Perikardbeutel hineinschwitzen. In schweren Fällen entwickeln sich Lungen- und Hirnödeme. Lokale Symptome sind dagegen kaum wahrnehmbar. Patienten können keine Schmerzen im unteren Rücken und Veränderungen beim Wasserlassen verspüren.

Urolithiasis, Pyelonephritis und Glomerulonephritis sind die häufigsten Nierenerkrankungen. Viele Patienten wissen nicht, wie man die Nieren verletzt: Die Symptome sind oft versteckt oder unauffällig. Daher sollten Sie auf Veränderungen der Nieren oder des allgemeinen Wohlbefindens achten. In der Tat, in Ermangelung einer rechtzeitigen Behandlung, die meisten Nierenerkrankungen werden in chronische Formen, die anschließend zu Hämodialyse und Nierentransplantation führt.

Anzeichen einer Nierenerkrankung bei Männern

Das Nierensystem ist eines der anfälligsten Systeme des menschlichen Körpers. Die Nieren sind ein paariges Organ in Form von großen Bohnen und befinden sich in der seitlichen Projektion zwischen den Lenden- und Brustwirbeln. Die Nieren übernehmen nicht nur die Ausscheidungsfunktion, sondern nehmen auch an den Prozessen der Blutbildung und metabolischen Reaktionen teil, so dass sich Störungen in der Funktion des Organs durch das Versagen mehrerer Systeme auf einmal bemerkbar machen. Erkrankungen der Nieren sind anfälliger für Frauen, da die Aktivität des Immunsystems bei Frauen mit einem hormonellen Hintergrund verbunden ist, der selbst ohne endokrine Systempathologien oft instabil ist.

Anzeichen einer Nierenerkrankung bei Männern

Bei Männern tritt Nierenerkrankung normalerweise mit einer starken Unterkühlung, verminderter Immunität, sitzender Lebensweise auf und trägt zur Stagnation von Blut in den Beckenorganen bei. Schädliche Gewohnheiten, Abhängigkeit von giftigen Substanzen und Drogen, eine Fülle von salzigen und stark gewürzten Lebensmitteln - all das kann ein provozierender Faktor sein und zu Störungen der Hauptfunktionen des Nierensystems führen. Die rechtzeitige Diagnose einer Nierenerkrankung wird durch die Tatsache erschwert, dass die meisten Männer nach den ersten Anzeichen nicht zum Arzt gehen und lieber zu Hause mit beliebten Rezepten oder Medikamenten behandelt werden, die von Freunden empfohlen wurden.

Männliche Nierenkrankheiten

Die häufigsten Erkrankungen der Nieren bei Frauen und Männern sind entzündliche Prozesse, die häufig infektiöser Natur sind und sich vor dem Hintergrund einer Sekundärinfektion des Nierenparenchyms entwickeln. Pyelonephritis - Entzündung der Nieren, die aus einer Infektion im systemischen Kreislauf resultiert - tritt bei etwa 40% der Männer auf, wobei die Hälfte von ihnen an der Krankheit in chronischer Form leidet und häufige Rückfälle (mindestens 1 Mal pro Jahr) hat.

Symptome der Nierenerkrankung

Eine schwerere Form der Entzündung ist Glomerulonephritis. Im Gegensatz zur Pyelonephritis, bei der nur Parenchymgewebe, Nierenbecken und Kelch betroffen sind, sind bei der Glomerulonephritis auch Glomeruli im Entzündungsprozess beteiligt. Unbehandelt können Pyelonephritis und Glomerulonephritis zu ernsthaften Komplikationen wie einer chronischen Prostataentzündung, Zystitis oder Nephrolithiasis führen.

Nephrolithiasis (Urolithiasis und Nierensteine) ist eine weitere häufige Pathologie durch die Bildung von Oxalaten in den Nieren und Harnleitern gekennzeichnet. Oxalate sind bröckeliger Sand und Steine, die aus Salzen und Oxalsäureestern bestehen. Die Krankheit manifestiert sich durch starke Schmerzen, Nierenkolik und kann akutes Nierenversagen verursachen. Ungefähr in 7,1% der Fälle verursacht eine plötzliche Blockierung der Nieren und Harnleiter den Tod des Patienten.

Faktoren für die Entwicklung von chronischen Nierenerkrankungen

Andere Nierenerkrankungen, die sowohl bei Männern als auch bei Frauen auftreten können, sind:

  • einseitige oder beidseitige Nierenzyste;
  • Nierenversagen (akut oder chronisch);
  • Hydronephrose;
  • Nephroptose ("wandernde Niere") - ist bei Männern äußerst selten.

Es ist wichtig! Die gefährlichste Nierenerkrankung mit einer äußerst ungünstigen weiteren Lebensvorhersage ist Krebs. Anzeichen einer malignen Neoplasie in den Nieren können bei Pathologien im Stadium 1-2 leicht bemerkbar sein. Daher ist es notwendig zu wissen, welche Symptome eine Manifestation des onkologischen Prozesses sein können und was zu tun ist, wenn sie auftreten.

Ursachen von Nierenerkrankungen

Das klinische Bild bei jeder Nierenerkrankung kann in Abhängigkeit vom Alter des Mannes, seinem Lebensstil und dem Zustand des Immunsystems variieren. Zum Beispiel ist der Beckenschmerz eines der typischen Symptome einer Nierenfunktionsstörung - viele sehen ihn als Folge einer sitzenden Tätigkeit oder einer sitzenden Lebensweise (besonders für Männer, die aufgrund ihrer Pflicht viel Zeit im Sitzen verbringen müssen, zum Beispiel Fahrer). Die Prognose für die Behandlung von Erkrankungen des Nierensystems ist recht günstig, wenn die Therapie in einem frühen Stadium begonnen wird und der Prozess sich nicht in eine chronische Form verwandelt hat.

Pyelonephritis

Symptome bei entzündlichen Prozessen in den Nieren können lokalisierten oder systemischen (allgemeinen) Verlauf haben. Ein typisches lokales Zeichen einer Nierenentzündung ist der Schmerz. Die hauptsächliche Lokalisierung von Schmerzen ist die Lendenregion, aber in seltenen Fällen kann der Schmerz auf das Steißbein, den großen Gesäßmuskel, das Kreuzbein und den Leistenbereich ausstrahlen. Am häufigsten findet sich die kombinierte Klinik in der Calculous Pyelonephritis, sowie Verstopfung der Harnleiter mit Verstopfung der Steine ​​verbunden. Die Art des Schmerzes ist dumpf, schmerzhaft, vielleicht paroxysmale Strömung. Die Intensität des Schmerzsyndroms hängt selten von körperlicher Anstrengung oder Körperhaltung ab.

Niere mit Pyelonephritis

Symptome

Wenn Pyelonephritis oder Glomerulonephritis durch einen infektiösen Erreger ausgelöst wurde, hat der Patient ein akutes Intoxikationssyndrom, das sich durch folgende Symptome manifestiert:

  • erhöhte Körpertemperatur (in schweren Fällen kann es bis zu 40 ° erreichen);
  • Schüttelfrost mit Schwitzen und Fieber;
  • verringerter Appetit;
  • Übelkeit;
  • allgemeine Schwäche und Schläfrigkeit.

Mit der schnellen Ausbreitung der Infektion ist möglich, ein einziges Erbrechen, Erbrechen gleichzeitig keinen scharfen Geruch und keine unverdauten Teilchen enthalten.

Behandlung

First-Line-Behandlung umfasst Ampicillin oder Amoxicillin-basierte Penicillin-basierte Medikamente: Ospamox, Amoxicillin, Panklav. Ein breites Spektrum antimikrobieller Mittel, wie Metronidazol, haben eine gute Wirkung. Bei Verdacht auf eine Pilzinfektion ist die Verschreibung von systemischen Antimykotika indiziert: Fluconazol, Nystatin oder Miconazol.

Glomerulonephritis

Glomerulonephritis ist eine schwerere Form der Entzündung, die bei 90% der Patienten in chronischer Form diagnostiziert wird und lange anhält (bei manchen Männern kann eine langsame Entzündung mehr als 10-15 Jahre andauern). Pathologie ist durch chronische Ödeme, Asthenie, erhöhten Blutdruck gekennzeichnet.

Niere mit Glomerulonephritis

Symptome

Die klinischen Manifestationen der Glomerulonephritis hängen von der Form der Erkrankung ab und sind in der folgenden Tabelle aufgeführt.

Glomerulonephritis - eine kurze Beschreibung der Krankheit

Es ist wichtig! Die Symptome des Urinierens während Pyelonephritis und Glomerulonephritis sind in der Regel nicht vorhanden. Wenn ein Mann einen falschen Drang verspürt, seine Blase oder Schmerzen während des Urinierens zu entleeren, ist die Ursache höchstwahrscheinlich eine infektiöse Zystitis.

Symptome und Auswirkungen von Glomerulonephritis

Behandlung

Die Krankheit ist autoimmun, weshalb eine radikale Therapie nicht möglich ist. Außerhalb der Exazerbation wird in den meisten Fällen Nephroprotektion eingesetzt - eine Reihe von Maßnahmen, einschließlich medizinischer Korrektur, einer speziellen Diät und Lebensstiländerungen.

Video - Glomerulonephritis: Diagnose und Behandlung

Nierenerkrankung (Nephrolithiasis)

Eine häufige Ursache für das Auftreten von Schmerzen im Lendenbereich bei Männern ist eine Nierenerkrankung, bei der sich in verschiedenen Teilen des Nierensystems Konkremente bilden. Manifestationen der Pathologie hängen von der Größe der Oxalate und ihrer Lokalisierung ab. Kleine Steine ​​und Sand können schmerzlos mit dem Urin ausgehen, während der Patient oft nicht einmal von seiner Krankheit weiß. Wenn die Größe der Steine ​​3 mm erreicht, bemerkt der Mann die charakteristischen Symptome, wie Krämpfe während der Entleerung der Blase. Bei chronischer Nephrolithiasis ohne Exazerbation äußert sich die Pathologie durch mäßige dumpfe Schmerzen im Rücken und im unteren Rückenbereich. Bei Urintests können Blutspuren gefunden werden, seltener wird die Blutsuspension visuell ohne Verwendung von Labormethoden bestimmt.

Urolithiasis von innen

Symptome

Die Exazerbation der Nierenerkrankung hat ausgeprägte Symptome, die folgende Symptome beinhalten:

  • akuter Schnittschmerz im lateralen Teil der Taille mit möglicher Bestrahlung der Leiste (Nierenkolik);
  • Schmerzsyndrom von spastischer Natur, dessen vorherrschende Lokalisation auch die unteren Teile der Taille sind;
  • Erbrechen und Übelkeit (oft vor dem Hintergrund der normalen Körpertemperatur);
  • das Auftreten von Blutstropfen, Schleimstreifen und Blutsuspension im Urin.

Symptome von Urolithiasis

Behandlung

Die Behandlung von Nephrolithiasis beinhaltet eine salzfreie Diät, Einnahme von Arzneimitteln mit schmerzstillender und krampflösender Wirkung ("Drotaverin", "Papaverin", "Baralgin", "Spazmalgon"), Diuretika ("Furosemide"). Für große Steine ​​wird chirurgische Behandlung verwendet.

Beachten Sie! Die Methode der Litholyse, ein therapeutisches Verfahren zur Auflösung von Steinen, ist nur bei Harn-Nephrolithiasis wirksam, wenn die Steine ​​unlösliche Salze sind, die aus Harnsäure (Harnsäure) gebildet werden.

Arten von Nierensteinen

Nierenversagen

Nierenversagen ist ein allgemeiner Begriff, der eine Beeinträchtigung aller Funktionen der Nieren kombiniert, in denen der Körper die physiologische Belastung nicht bewältigen kann, und um die Vitalfunktionen des Körpers aufrechtzuerhalten, ist eine ständige Ersatztherapie (Hämodialyse) erforderlich. Eine akute Insuffizienz entwickelt sich aufgrund von pathologischen Wirkungen toxischer und anderer Faktoren auf die Nieren. Der Zustand kann sich vor dem Hintergrund eines hämorrhagischen, infektiösen, schmerzhaften Schocks sowie bei schweren Vergiftungen mit Medikamenten entwickeln, wenn der Patient eine kritische Dosis eingenommen hat.

Zeichen von

Anzeichen für akutes Nierenversagen bei Männern können in Betracht gezogen werden:

  • kritische Reduzierung der täglichen Diurese (bis zu 400 ml pro Tag);
  • Anämie;
  • Verletzung des Wasser- und Elektrolythaushaltes, manifestiert durch Ödeme und Blutdruckinstabilität;
  • konstantes Durstgefühl.

Wenn der Patient rechtzeitig die notwendige Hilfe erhält, um die Ursache der Pathologie zu beseitigen, kann die Diurese mit minimalen Folgen für das Gefäßsystem, das Herz und die blutbildenden Organe wiederhergestellt werden.

Anzeichen für chronisches Nierenversagen

In Ermangelung einer adäquaten Therapie für 2-4 Wochen wird das Nierenversagen chronisch, und der Patient hat typische klinische Anzeichen: ständige Schwäche, plötzliche Kopfschmerzen, Anämie. Ein Mann kann erhöhten Blutdruck und Schlaf haben. Bei einer stabilen Abnahme der Immunität kann sich eine Polyneuritis entwickeln - multiple Läsionen der Nerven des peripheren Nervensystems.

Beachten Sie! Seltenere Symptome einer chronischen Niereninsuffizienz sind dyspeptische Störungen, die sich in Bauchschmerzen, Verdauungsstörungen und Stuhlinstabilität manifestieren. Bei etwa 3,8% der Patienten wurde ein Juckreiz der Haut im Abdomen festgestellt, der nicht mit infektiösen Hautveränderungen oder inneren Organen in Verbindung gebracht wurde.

Behandlung

Diuretika werden in einem frühen Stadium verwendet. In der diabetischen Ätiologie werden Insulinpräparate verschrieben. Wenn die Krankheit durch die Manifestationen von Rheuma kompliziert ist, ist die Verwendung von Glukokortikoiden angezeigt.

Video - Nierenversagen

Hydronephrose

Dies ist eine schwere systemische Pathologie mit einem hohen Progressionsgrad, die durch die Ausdehnung des Nierenbeckens und der Nierenbecken gekennzeichnet ist und allmählich zu atrophischen Prozessen im Parenchymgewebe führt. Es gibt nur wenige klinische Anzeichen von Pathologie, und sie werden oft von Männern als Manifestation anderer Krankheiten wahrgenommen, die nicht mit dem Funktionieren der Nieren zusammenhängen. Es kann im Abdomen von unterschiedlicher Intensität und Natur sein, eine Verletzung der täglichen Diurese, sekundäre Nierenentzündung, hervorgerufen durch Stagnation des Urins und die Schaffung günstiger Bedingungen für das Wachstum pathogener Kolonien.

Hydronephrose. Unterschiedlich gesund fast vom Patienten

Symptome

Diagnostisches Symptom, das einen Patienten mit Hydronephrose vermuten lässt, ist die Erkennung von Bildung in der seitlichen Projektion der Bauchdecke während der Palpation des Abdomens. Wenn solche Symptome entdeckt werden, wird der Mann für Ultraschall und Renographie geschickt - ein Nieren-Test mit einer Gammakamera, der nach der intravenösen Verabreichung einer radioaktiven Substanz durchgeführt wird. Eine spezifische diagnostische Methode ist die Urographie (Röntgenuntersuchung des Nierensystems).

Behandlung

Die Behandlung umfasst die Einnahme von Diuretika (Furosemid) und Spasmolytika auf Basis von Drotaverin.

Das Medikament Furosemid Tabletten

Was ist mit Nierenerkrankungen zu tun?

Wenn ein Mann irgendwelche Anzeichen (oder eine Kombination davon) bemerkte, die eine Manifestation von Nierenproblemen sein könnten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen und sich einer Reihe von Untersuchungen unterziehen, einschließlich einer Bewertung der Laborparameter von Urin und Blut. Die Behandlung wird basierend auf der Diagnose, dem Grad der funktionellen Beeinträchtigung, den Symptomen und dem Alter des Patienten verschrieben. Ältere Männer müssen möglicherweise das Dosierungsschema anpassen.

Die antibakterielle Therapie bei Nierenerkrankungen ist indiziert für die infektiöse Natur der Pathologie, beispielsweise für Pyelonephritis. Antispasmodika werden bei spastischen Schmerzen und Anzeichen von Nephrolithiasis eingesetzt. Mit der Stagnation des Urins und dem schweren ödematösen Syndrom ist die Verwendung von Diuretika und Gebühren indiziert. Die günstigste Wirkung bei entzündlichen und stagnierenden Prozessen sind Medikamente aus pflanzlichen Zutaten: "Canephron", "Brusniver", "Urolesan".

Die Freisetzungsform des Medikaments Urolesan

Fast alle Verstöße gegen das Nierensystem erfordern neben der medikamentösen Behandlung die Einhaltung einer bestimmten Diät mit der Einschränkung oder vollständigen Eliminierung von Salz. Die maximale Salzmenge, die vom Patienten verzehrt werden kann, beträgt 5 g pro Tag. Sie sollten auch den Verzehr von stark gewürzten Speisen und Speisen durch Zugabe von Essig einschränken, da sie das entzündete Gewebe reizen und zur Verfestigung von Salzen beitragen. Bei einem starken ödematösen Syndrom ist eine Einschränkung von Zucker und Süßwaren erforderlich, da diese Produkte zu einer übermäßigen Zufuhr von Flüssigkeit (über die festgelegte physiologische Norm hinaus) und zu einem Anstieg pathologischer Symptome aufgrund von Flüssigkeitsretention im subkutanen Fett beitragen.

Erkrankungen der Nieren und der Harnwege

Die menschliche Niere ist das Organ, das den Ausscheidungsvorgang ermöglicht. Daher können wir bei geringsten Veränderungen im Prozess ihrer Entwicklung von einer sich entwickelnden Krankheit sprechen.

Jede Nierenerkrankung bei Kindern und Erwachsenen im Entwicklungsprozeß zeigt deutliche Anzeichen. Die häufigsten Symptome einer Nierenerkrankung sind Veränderungen in der Menge des freigesetzten Harns sowie in Farbe und Zusammensetzung. In der Lendengegend fühlt eine Person ständig Schmerzen. All diese Krankheiten manifestieren sich unter dem Einfluss von Krankheitserregern sowie toxischen Substanzen. Manchmal werden auch allergische Reaktionen verursacht. Die Behandlung von Erkrankungen der Nieren und der Harnwege erfolgt erst, nachdem der Arzt die Ursache der Erkrankung eindeutig identifiziert hat. Je nach Schwere der Symptome und Verlauf der Erkrankung wird auch die Prognose bestimmt. Oft, vorausgesetzt, dass die Person rechtzeitig mit angemessener Hilfe versorgt wird, und die Diät für Nierenerkrankungen beobachtet wird, ist die Krankheit vollständig geheilt. Aber in einigen Fällen kann sich Nierenversagen entwickeln. Bei dem geringsten Verdacht auf die Entwicklung der Pathologie muss der Patient daher den Arzt aufsuchen.

Ursachen von Nierenerkrankungen

Wenn wir von Nierenerkrankungen sprechen, meinen wir eine ziemlich große Gruppe von Krankheiten, bei deren Entwicklung das Nierengewebe allmählich geschädigt wird. Die Ursachen solcher Krankheiten können eine Vielzahl von Auswirkungen sein. Eine Reihe von Krankheiten entwickelt sich als Folge der Auswirkungen der Infektion auf den menschlichen Körper, und dies kann sowohl bakterielle als auch virale Schäden sein. Ein beeinträchtigter Harnabfluss beeinträchtigt die Nierenarbeit. Eine Nierenfunktionsstörung zu provozieren kann Bildung - Tumoren, Zysten. Darüber hinaus können die Ursachen von Nierenerkrankungen Stoffwechselstörungen, Autoimmunschäden am Körper, abnorme Entwicklung angeborener Natur, eine Abnahme der funktionellen Aktivität des Parenchyms sein. Auch die Steine, die sich manchmal in ihnen bilden, zerstören die normale Funktion der Nieren.

Symptome einer Nierenerkrankung

Alle Symptome der Nierenerkrankung sind in gemeinsame und charakteristische unterteilt. Häufige Symptome lassen sich nur schwer auf die Pathologien der Nieren zurückführen. Wenn eine Person glaubt, dass sie Schmerzen in ihren Nieren hat, sollten diese und andere Zeichen besonders sorgfältig beachtet werden. Wenn die Nieren wund sind, können Symptome auf andere Krankheiten hinweisen. Informationen über die Art aller störenden Anzeichen sowie eine detaillierte Beschreibung, wie die Nieren schmerzen, müssen dem Arzt vorgelegt werden.

In der Regel äußert sich eine Nierenerkrankung mit einigen häufigen Symptomen. Wenn sich die Krankheit nur entwickelt, spürt der Patient eine kleine Erkältung und ein gewisses Maß an allgemeinem Unbehagen, weshalb er sich überfordert fühlt. Das Problem liegt aber oft darin, dass solche Symptome für den Beginn einer Erkältung charakteristisch sind und ausgeprägte Schmerzen in den Nieren nicht sofort auftreten. Manchmal ist es in diesem Stadium der Krankheit genug, um die einfachsten Maßnahmen zu ergreifen, um weitere Fortschritte der Krankheit zu verhindern: erwärmen Sie die Beine, nehmen Sie heiße Getränke.

Aber wenn eine Person die ersten Anzeichen der Krankheit ignoriert, wachsen die Symptome weiter. Der Patient fängt an zu fiebern, seine Temperatur steigt an. Allmählich beginnen der untere Rücken und Rücken zu schmerzen. Je nachdem, welche bestimmte Niere betroffen ist - rechts oder links -, macht sich der Schmerz in einer bestimmten Lendenregion Sorgen. Selten treten Rückenschmerzen auf beiden Seiten auf. Die allgemeinen Symptome umfassen außerdem einen Druckanstieg.

Wenn Sie darüber nachdenken, was in einer solchen Situation zu tun ist, sollte sich der Patient bewusst sein, dass der Arzt in diesem Stadium der Entwicklung der Krankheit die Behandlung verschreiben sollte.

Symptome sind Ödeme, die im Gesicht, im Augenbereich und im gesamten Körper auftreten. Das letztere Phänomen ist charakteristischer für übergewichtige Menschen. Auch Schwellungen bei Frauen mit Nierenproblemen treten häufig während der Schwangerschaft auf. In diesem Fall ist es wichtig für die Frau, klar zu wissen, warum die Schwellung auftritt, und was zu tun ist, wenn sie für eine lange Zeit nicht weggehen.

Bei Nierenproblemen treten auch Probleme beim Wasserlassen auf. Bei der Entwicklung einer bestimmten Krankheit, Schmerzen oder ein brennendes Gefühl beim Wasserlassen, kann Polyurie (sehr häufiges Wasserlassen), Oligurie (sehr seltenes Wasserlassen) beunruhigend sein. Manchmal fehlt es überhaupt.

Ein anderes charakteristisches Symptom ist eine Veränderung in der Zusammensetzung und der Farbe des Urins - es ist trüb, der Farbton ändert sich signifikant. Oft enthält es Blutpartikel.

Wenn Sie eines der oben genannten Symptome von Nierenleiden haben, sollten Sie sofort die Spezialisten kontaktieren, die Ihnen helfen, die Ursache der Erkrankung und die Diagnose zu bestimmen. Selbstmedikation, insbesondere bei der Einnahme von Arzneimitteln, kann zu einer schwerwiegenden Verschlechterung führen.

Erbliche und chronische Nierenerkrankung

Es kommt vor, dass die Symptome der Nierenerkrankung bei Kindern fast nach der Geburt auftreten. In diesem Fall sollte das Vorhandensein einer Erbkrankheit vermutet werden. In diesem Fall ist es im Laufe des Lebens einer Person wichtig, ein Wiederauftreten der Krankheit zu vermeiden, was durch den richtigen Ansatz zur Prävention erleichtert wird. Wichtig ist ein aktiver Lebensstil, die Verwendung einer ausreichenden Menge an Vitaminen. Aber mit der Entwicklung einer schweren Form von irgendeiner der Krankheiten besteht eine Notwendigkeit für periodische Verschreibung von Medikamenten.

Chronische Nierenerkrankung bei Kindern und Erwachsenen manifestiert sich als Folge einer falschen Herangehensweise an die Behandlung der akuten Form der Krankheit. Wenn jemand nach einer Nierenerkrankung keine Hilfe sucht, entwickelt er nach einer Weile eine chronische Form der Krankheit. Damit eine Nierenerkrankung, eine Harnsteinentzündung oder eine Harnwegsinfektion chronisch werden kann, ist in erster Linie eine angemessene Behandlung und eine angemessene Ernährung erforderlich, unmittelbar nachdem die ersten Anzeichen einer Nierenerkrankung aufgetreten sind.

Betrachten Sie die häufigsten Erkrankungen der Nieren und der Harnwege.

Glomerulonephritis

Es ist eine entzündliche und Autoimmunerkrankung. Wenn Glomerulonephritis auftritt, die Niederlage der Nierenglomeruli, Tubuli. Die Krankheit kann sich unabhängig entwickeln und andere Beschwerden begleiten. Die häufigste Ursache dieser Nierenerkrankung ist Streptokokkeninfektion, in selteneren Fällen entwickelt sich vor dem Hintergrund der Tuberkulose, Malaria. Auch die Ursache der Krankheit wird manchmal Hypothermie, der Einfluss von toxischen Substanzen.

Es gibt akute, subakute und chronische Glomerulonephritis. In der akuten Form des Patienten, Schmerzen in den Nieren, Schwellungen in der Augenpartie des Gesichts, sowie Schwellungen der Extremitäten, Attacken von arterieller Hypertonie, Veränderungen des Harnzustandes, Fieber, Schmerzen im unteren Rückenbereich, im rechten oder linken Teil davon. Typischerweise tritt diese Krankheit beim Menschen nach einigen Wochen nach einer Infektionskrankheit auf.

In der chronischen Form, die sich in den meisten Fällen als Folge einer akuten Glomerulonephritis entwickelt, ähneln die Symptome den Anzeichen der akuten Form der Erkrankung. Ärzte sezernieren hypertonische, nephrotische, gemischte und latente Formen der Krankheit.

Bei der Diagnose der Glomerulonephritis werden nicht nur die Ergebnisse der instrumentellen und Laboruntersuchungen berücksichtigt. Bei Bedarf wird auch eine Biopsie der Nieren durchgeführt.

Es dauert lange, diese Krankheit zu behandeln, manchmal dauert die Therapie mehrere Jahre. Der Patient erhält eine Diät, Antihypertensiva und Diuretika, sowie eine Langzeitbehandlung mit Kortikosteroiden. Wenn nötig, geübt und andere Behandlungen.

Pyelonephritis

Es ist eine entzündliche Erkrankung der Nieren, bei der der pathologische Prozess auch den Kelch, das Nierenbecken, das Nierenparenchym umfasst. Aufgrund der anatomischen Struktur betrifft Pyelonephritis oft Frauen. Der Entzündungsprozess kann entweder Mikroorganismen verursachen, die ständig im menschlichen Körper vorhanden sind, oder Mikroflora, die extern aufgenommen wird. Krankheitserreger werden oft zu Proteus, Staphylococcus, Streptococcus, E. coli. Manchmal manifestiert sich die Krankheit durch die gleichzeitige Einwirkung mehrerer verschiedener Erreger. Pyelonephritis tritt jedoch auf, wenn eine Person einen beeinträchtigten Urinfluss von der Niere hat, und es gibt auch Anomalien in der Blutbahn und der Lymphzirkulation, und vor diesem Hintergrund tritt der Krankheitserreger in den Körper ein.

Ärzte definieren drei Formen der Pyelonephritis - akute, chronische, wiederkehrende. Die akute Form der Erkrankung entwickelt sich durch verminderte Immunität, Hypothermie sowie nach Anwendung bestimmter instrumenteller Untersuchungsmethoden. Die chronische Form ist oft das Ergebnis einer akuten Nierenentzündung und des Mangels an richtiger Behandlung.

Die Diagnose wird auf der Grundlage von Ultraschall der Nieren, Röntgenstrahlen und anderen diagnostischen Methoden gestellt. Im Verlauf der Therapie werden zunächst Breitbandantibiotika eingesetzt, und später, nach Untersuchung der Ergebnisse einer Studie über die Anfälligkeit für antibakterielle Medikamente, wird die Behandlung mit gerichteten Antibiotika durchgeführt. Stärkere Behandlungen werden ebenfalls praktiziert.

Nephroptose

Nephroptose ist ein pathologisches Phänomen, das mit zu viel Nierenmobilität, der sogenannten wandernden Niere, verbunden ist. Aufgrund der anatomischen Merkmale dieser Erkrankung leiden Frauen häufiger. Aufgrund der Tatsache, dass der Fettbehälter in den Nieren kürzer und breiter ist, und gleichzeitig eine Schwächung der Bauchpresse aufgrund des Tragens des Kindes und der Geburt auftritt, entwickelt sich die Krankheit ziemlich oft. Zusätzlich zu diesen Gründen können Faktoren, die die Entwicklung von Nephroptose provozieren, eine sehr starke Gewichtsabnahme, Verletzung, schwere körperliche Anstrengung sein. Es werden drei Nephroptose-Stadien bestimmt, die je nach Mobilitätsgrad der Niere differenziert werden.

Nierenversagen

Nierenversagen ist eine Pathologie, bei deren Entwicklung die Nieren teilweise oder vollständig die Fähigkeit verlieren, ihre Funktionen zu erfüllen, dh eine konstante chemische Zusammensetzung im Körper aufrechtzuerhalten. Dadurch wird das Wasser-Elektrolyt-Gleichgewicht im Körper gestört, es kommt zu einer Verzögerung derjenigen Substanzen, die bei gesunden Menschen regelmäßig aus dem Körper ausgeschieden werden.

Bei akutem Nierenversagen tritt eine akute Beeinträchtigung der Funktionsfähigkeit einer oder beider Nieren auf. Akutes Nierenversagen manifestiert sich als Folge des Einflusses verschiedener pathologischer Faktoren auf das Nierenparenchym. Die Krankheit kann als Folge der Exposition gegenüber dem Körper von Medikamenten, giftigen Substanzen usw. entstehen.

Bei chronischem Nierenversagen entwickelt sich auch eine Nierenfunktionsstörung. Dieser Zustand ist eine Folge von Pyelonephritis, chronischer Glomerulonephritis, Diabetes, Vergiftung mit einigen chemischen Elementen usw.

Hydronephrose

Im Falle einer Hydronephrose hat der Patient eine anhaltende Ausdehnung der Nierenhöhlen, die als Folge einer Verletzung des Urinabflusses auftritt. Die Krankheit kann sowohl angeboren als auch erworben sein. Die kongenitale Hydronephrose manifestiert sich aufgrund anatomischer Anomalien. Erworbene Form der Krankheit tritt auf dem Hintergrund von Urolithiasis, Tumoren, die den Urinfluss verletzen.

Eine relativ lange Periode von Hydronephrose entwickelt sich ohne Manifestation von sichtbaren Symptomen. Symptome der Krankheit werden ausgeprägt, wenn Nierensteine ​​auftreten oder sich eine infektiöse Läsion entwickelt. Der Patient kann Schmerzen im unteren Rücken haben, die sehr intensiv sein können. Oft ist das einzige Symptom der Krankheit das Vorhandensein von Blut im Urin.

Urolithiasis

Die Bildung von Steinen in der Blase erfolgt aufgrund von gestörten Stoffwechselvorgängen im Körper sowie bei der Verletzung der Funktionen der endokrinen Drüsen. Einer der Faktoren, die die Bildung von Steinen beeinflussen, ist die Stagnation von Urin in den Harnwegen. Eine wichtige Rolle spielt in diesem Fall auch der Erbfaktor. Steine ​​haben eine heterogene Zusammensetzung - dies können Phosphate, Urate, Oxalate sein.

Patienten mit Nierensteinen leiden oft an einer Nierenkolik, die sich in starken Schmerzen manifestiert. In diesem Fall können Sie sich nicht selbst behandeln. Die Grundprinzipien der Behandlung sind die Entfernung von Steinen sowie die Behandlung von Entzündungen, die mit Nierensteinen einhergehen.

Merkmale der Behandlung anderer Nierenerkrankungen

Es gibt auch eine Reihe von anderen Nierenerkrankungen, die eine angemessene Behandlung erfordern. Aber in allen Fällen sollte die Nierenbehandlung rechtzeitig erfolgen, da Komplikationen wie Nierenkrebs etc. möglich sind. Daher ist es absolut unmöglich, nur die Behandlung von Nieren mit Volksmedizin oder Kräutern zu Hause zu praktizieren.

Für jede Krankheit ist es wichtig, einen Arzt zu konsultieren. Zum Beispiel, wenn eine Person eine einzige Nierenzyste diagnostiziert hat, dann ist es in diesem Fall genug, um eine jährliche Studie durchzuführen. Die Behandlung einer Nierenzyste ist erforderlich, wenn sich Komplikationen oder polyzystische Symptome manifestieren. In diesem Fall wird der Person vorzugsweise eine laparaskopitscheski Operation zugeteilt.

Sand in den Nieren als Zeichen von Urolithiasis tritt aufgrund von Stoffwechselstörungen auf. In diesem Fall wird parallel zur Medikamenteneinnahme eine Behandlung mit traditionellen Methoden praktiziert. Es sollte jedoch, ebenso wie die Behandlung von Nierensteinen, unter der Aufsicht des behandelnden Arztes durchgeführt werden.

Bei den meisten Krankheiten wird eine medikamentöse Behandlung von Nierenerkrankungen praktiziert. Wenn jedoch eine Person mit Hydronephrose, Entzündung, Nierenprolaps oder anderen Beschwerden diagnostiziert wird, werden Antibiotika und Medikamente, die zu anderen Gruppen gehören, ausschließlich individuell ausgewählt. Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass die Behandlung solcher Erkrankungen während der Schwangerschaft so sanft wie möglich sein sollte. Frauen, die anfällig für Nierenleiden sind, während der Zeit, ein Baby zu tragen, wird geraten, sich an eine Diät zu halten, essen Sie so wenig scharfes Essen und Salz wie möglich.

Harnwegsinfektion

Harnwegsinfektionen sind bakterieller Natur. Im Laufe seiner Entwicklung tritt eine Infektion des Harnsystems auf. In den meisten Fällen tritt die Krankheit aufgrund der Einnahme von Escherichia coli auf. Sobald sie sich im Urin befinden, vermehren sich die Bakterien und verursachen Harnwegsinfektionen.

Infektion der Harnwege bei Kindern und Erwachsenen manifestiert eine Reihe von charakteristischen Symptomen. Vor allem ist es eine Trübung des Urins und das Auftreten eines unangenehmen Geruchs. Blut kann im Urin nachgewiesen werden. Eine Person fühlt sich sehr häufig urinieren und spürt dabei Schmerzen und starke Beschwerden. Auch die Symptome der Krankheit können im allgemeinen Unwohlsein, Schmerzen im Bauch und im Beckenbereich ausgedrückt werden. Bei einer Infektion mit dem oberen Harntrakt kann eine Person unter Fieber, Übelkeit und Erbrechen sowie Durchfall leiden. In diesem Fall ist es wichtig, nicht die Symptome, sondern die Krankheit selbst zu behandeln.

Häufiger leiden Frauen an Harnwegsinfektionen, da ihre Harnröhre kürzer ist als die des stärkeren Geschlechts. Außerdem liegt es näher am Anus, so dass das Infektionsrisiko steigt.

Die Infektion betrifft häufiger Frauen, die aktiv Sexualleben leben, sowie Frauen während der Menopause. Darüber hinaus betrifft die Infektion Menschen mit Nierenerkrankungen und einige chronische Krankheiten, die die Abwehrkräfte des Körpers schwächen.

Eine Vielzahl von Harnwegsinfektionen ist Zystitis (Blasenentzündung), Urethritis (Infektion der Harnröhre).

Um Harnwegsinfektionen zu diagnostizieren, ist es notwendig, eine Urinanalyse, Zytoskopie, sowie einige andere Forschungsmethoden durchzuführen.

Die Wahl der Behandlungsmethode hängt davon ab, welche Art von Infektion - der obere oder untere Harntrakt - bei dem Patienten diagnostiziert wurde.

Wenn der Patient eine Infektion der unteren Harnwege hat, kann die Behandlung zu Hause durchgeführt werden. Bei einer schweren Form der Infektion werden die oberen Wege des Patienten ins Krankenhaus gebracht. Der Behandlungsprozess verwendet Antibiotika, Analgetika, andere Mittel und Methoden, wie vom Arzt empfohlen. Rezidive der Krankheit werden oft als Komplikationen der Krankheit festgestellt.

Weitere Artikel Über Nieren