Haupt Pyelonephritis

Symptome der Nierenerkrankung bei einer Frau

Hinterlasse einen Kommentar 135.371

Wenn es unangenehme Symptome im unteren Rückenbereich gibt, können dies die ersten Anzeichen einer Nierenerkrankung bei Frauen sein. Schwacher Sex ist anfälliger für Nierenerkrankungen als Männer. Deshalb müssen Frauen besonders wissen, warum es Schmerzen in den Nieren gibt. Oft weisen diese Abweichungen auf einen pathologischen Prozess in den Nieren oder angrenzenden inneren Organen hin. Frauen, die sich bei kalter Witterung leicht anziehen oder die persönliche Hygiene vernachlässigen, sind meist schmerzhaften Empfindungen ausgesetzt. Während des Tragens eines Kindes treten häufig Schmerzen im Bereich der Nieren auf, da auf alle unteren Organe erheblicher Druck ausgeübt wird. Bei den ersten unangenehmen Symptomen sollten Sie einen Arzt aufsuchen, die Ursache von Schmerzen herausfinden und deren Fokus beeinflussen.

Warum haben Frauen häufiger Nierenprobleme?

Die Frau hat eine besondere Struktur des Harnsystems, so dass Schmerzen im Nierenbereich einen Mann eher stören. Der resultierende Schmerz ist oft mit einem Merkmal der Harnröhre verbunden, die kurz und breit ist, so dass die Infektion leichter in den Körper eintritt. All dies führt zu Zystitis und führt zur Ausbreitung der Krankheit auf die Nieren. Es besteht die Wahrscheinlichkeit einer Pyelonephritis.

Eine Frau während der Schwangerschaft leidet oft an Schmerzen in den Nieren aufgrund erhöhter Belastung des Organs.

Während der Schwangerschaft kommt es häufig zu einer Abnahme der Nierenfunktion, die mit Entzündungen und dem Auftreten vieler unangenehmer Symptome droht. Bei Frauen tritt oft eine Nephropathie auf, bei der die Niere beweglich wird und nicht in einer Position fixiert ist. Dies ist aufgrund der konstanten Ernährung, die Frauen so sehr lieben. Das Problem wird beim Tragen eines Kindes oder bei häufiger körperlicher Anstrengung beobachtet.

Hauptgründe

In den letzten Jahren hat die Anzahl der Nierenerkrankungen zugenommen. Frauen leiden oft an entzündlichen Prozessen im inneren Organ. Die Grundursachen, die zu dieser Abweichung führen, gibt es viele. Die häufigsten Nierenprobleme treten bei Glomerulonephritis oder Pyelonephritis auf. Die Hauptursachen für Nierenschmerzen sind:

  • die Bildung von Steinen, die teilweise die Harnproduktion blockieren und zu Nierenkolik führen;
  • das Auftreten von Zysten oder Tumoren in den Nieren;
  • Thrombose des Arterienorgans.

Wenn die Nieren wund sind, ist der Schmerz vage und breitet sich über den ganzen Rücken aus. In einigen Fällen werden die schmerzhaften Empfindungen nicht durch Nierenanomalien verursacht, sondern durch andere Krankheiten, die zu Schmerzen in diesem Organ führen. Oft manifestiert sich der Schmerz durch Einklemmen der Nervenprozesse in der Wirbelsäule. Bei Frauen können die Nieren bei akuten Entzündungen der Gebärmutter oder der Anhängsel schmerzen.

Akute Appendizitis oder Anomalien in den Verdauungsorganen können Schmerzen in diesem Bereich hervorrufen. Der weibliche Körper ist oft anfällig für Nierenerkrankungen, die mit verschiedenen Quellen verbunden sind. In jedem Fall, wenn die ersten Symptome der Krankheit auftreten, sollten Sie sofort Ihren Urologen kontaktieren.

Andere Schmerzquellen

Neben Nierenerkrankungen können andere pathologische Prozesse Beschwerden im unteren Rückenbereich verursachen. Bei älteren Frauen werden Schmerzen durch Dystrophie in den Knorpelgelenken der Wirbelsäule oder Probleme im Bewegungsapparat verursacht. Oft treten unangenehme Schmerzen bei Entzündungen der Organe des Fortpflanzungssystems auf. Andere Quellen von Schmerzen in den Nieren:

  1. Eileiterschwangerschaft.
  2. Erhebliche Belastung des unteren Rückens während der Schwangerschaft.
  3. Schmerzhafter Menstruationsfluss, der mit einer bestimmten Lage des Uterus verbunden ist.
Gastritis kann eine Quelle von Schmerzen in den Nieren sein.

Die Schmerzquelle im Nierenbereich kann eine Verletzung des Magen-Darm-Traktes darstellen. Oft führt das Vorhandensein von Gastritis, Geschwüren oder Pankreatitis zu Rückenschmerzen. Die unangenehmen Empfindungen des stechenden oder schneidenden Charakters sind das Ergebnis einer Kolik in der Leber oder in der Gallenblase. Um eine renale Abweichung von einer Krankheit in einem anderen Organ zu unterscheiden, ist es wichtig zu wissen, wie die Nieren Frauen verletzen.

Externe Zeichen und Symptome von Nierenschmerzen bei Frauen

Nephropathie schwanger

Diese Ursache von schmerzhaften Empfindungen ist nur Mädchen eigen. Am häufigsten tritt das Problem bei Frauen auf, die zum ersten Mal gebären oder wenn es sich um eine Mehrlingsschwangerschaft handelt. Es gibt einen drückenden Schmerz, der bis zu den Nieren und dem Unterbauch reicht. Oft haben schwangere Frauen Ödeme, besonders im Gesicht. Es gibt auch solche Symptome:

  • der Druck steigt;
  • Kopfschmerzen auftreten;
  • Sehprobleme.

Die Krankheit wird Labortests anzeigen, die im Urinprotein nachgewiesen werden. Die Entwicklung der Pathologie ist ein wachsender Uterus, der Druck auf den Harnleiter ausübt, wodurch Urin stagniert und Nierenerkrankungen hervorruft. Es ist wichtig, den Gesundheitszustand besonders sorgfältig zu überwachen, da der schwere Verlauf der Krankheit das Leben der Mutter und des Fötus bedroht. Wenn das Problem nicht verschlimmert wird, dann wird es nach der Geburt von selbst gehen.

Glomerulonephritis und Pyelonephritis

Diese Abweichungen sind ziemlich häufig und sind durch einen Entzündungsprozess im inneren Organ gekennzeichnet. Bei Pyelonephritis oder Glomerulonephritis hat der Patient Lendenschmerzen, Fieber und allgemeine Schwäche. Die Glieder und das Gesicht schwellen merklich an, die Farbe des Urins verändert sich. Der Patient wird von Durst, trockenem Mund, Appetitlosigkeit gequält. Manche Leute haben solche Zeichen:

  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Blähungen;
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes.

Wenn eine Krankheit nicht rechtzeitig erkannt wird und ihre Behandlung nicht durchgeführt wird, dann wird das Kribbeln in den Nieren mit den Hauptsymptomen einhergehen, die Haut wird taub werden, es kommt zu Krämpfen und Muskelschmerzen. Oft gibt es Kurzatmigkeit, die in einem ruhigen Zustand vorliegt. Eine Frau kann brüchiges Haar und trockene Haut bemerken, was ein Zeichen von Nierenproblemen ist.

Nephrolithiasis

Nephrolithiasis ist eine Krankheit, bei der Steine ​​in Organen gebildet werden. Diese Abweichung ist bei Nierenerkrankungen ziemlich häufig. Wenn sich die Krankheit bildet, bilden sich Steine ​​unterschiedlicher Größe, die Anwesenheit von Salzen und Sand im inneren Organ trägt zu ihrer Bildung bei. Ärzte haben bemerkt, dass Urolithiasis erblich ist. Der Hauptgrund für das Vorhandensein von Nierensteinen ist häufig die regelmäßige Aufnahme von hartem Trinkwasser, eine monotone Ernährung und übermäßiger Verzehr von schädlichen Produkten. Kolik in der Niere ist ein exaktes Symptom für die Bildung von Steinen im Organ.

Die Symptome der Nierenerkrankung bei Frauen erscheinen allmählich. Erstens gibt es schmerzhafte Empfindungen im Bauch oder an der Seite, oft erstrecken sie sich bis in die Leistengegend und die inneren Oberschenkel. Beim Bewegen von Steinen auf dem Harnleiter treten unangenehme Empfindungen auf. Der vorhandene Schmerz weist auf eine Schädigung der Organschleimhaut hin, weshalb Blut im Urin vorhanden sein kann.

Hydronephrose

Bei der Hydronephrose handelt es sich um die Erweiterung der Schalen und des Beckens des inneren Organs. In den meisten Fällen verläuft der pathologische Prozess ohne Symptome. Die ersten Anzeichen der Krankheit treten bei einem Mädchen nach einer infektiösen Läsion oder Verletzung eines inneren Organs auf. Es gibt Schmerzen im unteren Rücken verschiedener Art und Intensität, Erbrechen, Übelkeit. Der Patient hat einen erhöhten Blutdruck und es gibt eine Freisetzung von Blut während des Wasserlassens.

Nephroptose

Die Nephroptose ist gekennzeichnet durch die Auslassung oder Migration eines Organs nach links oder rechts. Die häufigsten Krankheiten sind schwangere Frauen oder solche, die oft Diäten haben. Dies ist die Streckung der Muskeln und Bänder, die das innere Organ unterstützen. Das erste Zeichen der Nephroptose ist ein ziehender, schmerzender oder stechender Schmerz im unteren Rücken, der besonders nach körperlichem Training ausgeprägt ist.

Bei Patienten mit Übelkeit, Erbrechen, Fieber. Oft findet sich eine Verletzung des Stuhls, bei der sich Verstopfung mit Durchfall abwechselt. Nephroptose ist durch Appetitlosigkeit, Reizbarkeit, Schlaflosigkeit gekennzeichnet. Bei Nephroptose ist der Harnleiter oft verdreht, was zu einer Stagnation des Urins und der Entwicklung von schweren Nierenanomalien führt.

Nierenversagen

Nierenversagen entsteht auf dem Hintergrund anderer Pathologien im Körper. Ein charakteristisches Merkmal der Erkrankung ist eine deutliche Verletzung der Funktionen der Nieren. Die Pathologie führt zur Störung des Wasser- und Elektrolythaushaltes, der Ansammlung von Giftstoffen im Körper. Der Patient hat ein gestörtes Wasserlassen, die tägliche Urinmenge steigt. Zeichen des Nierenversagens:

  • Schwellung des Gesichts und der Beine;
  • Anämie;
  • Mangel an Empfindlichkeit in den unteren Gliedern;
  • brennendes Gefühl auf der Haut;
  • Muskelschwäche;
  • Blutdruck erhöhen.

Die Erkrankung ist gekennzeichnet durch dyspeptische Störungen, bei denen Blähungen, Durchfall und Störungen des Magen-Darm-Traktes auftreten. Wenn eine Verletzung der chronischen Form diagnostiziert wird, dann ist es notwendig, jede Woche Dialyse durchzuführen und die Nieren mit Hilfe von medizinischen Lösungen zu reinigen, um das Leben zu retten.

Polyzystisch

Meistens ist polyzystisch erblich. Oft tritt die Pathologie zusammen mit Krankheiten in den Eierstöcken auf. Wenn polyzystisch eine große Anzahl von Zysten im Nierenparenchym bildet. Beobachtete dumpfe Schmerzen in der Lendenwirbelsäule, Durstgefühl und häufiges Wasserlassen. Wenn die Krankheit nicht rechtzeitig erkannt wird und ihre Behandlung nicht durchgeführt wird, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit eines chronischen Nierenversagens. Häufig ruft die Pathologie kardiovaskuläre Anomalien und arterielle Hypertonie hervor.

Nierentumoren

Heute sind onkologische Erkrankungen nicht selten und betreffen die weibliche Niere nach dem 40. Lebensjahr. Ärzte haben nicht die genaue Quelle dieser Krankheit festgestellt. Die ersten Stadien sind nicht durch spezielle Zeichen gekennzeichnet, daher wird die Pathologie spät erkannt. Im Laufe der Zeit gibt es solche Anzeichen von Krebs:

  • das Vorhandensein von Blut im Urin;
  • konstanter Schmerz in den Seiten;
  • Gewichtsverlust;
  • hoher Blutdruck;
  • Fieber;
  • Müdigkeit und Schwäche.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Diagnose

Wenn Sie Schmerzen in den Nieren haben, auch wenn es intermittierend ist, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen und sich einer Reihe von Studien unterziehen. Verzögerung mit der Umfrage wird eine Verschlimmerung von Krankheiten und eine Reihe von Komplikationen mit sich bringen. Zuerst wird die Frau von einem Gynäkologen untersucht, der dann folgende Studien vorschreibt:

  • Lieferung von Urin und Blut für eine allgemeine Analyse, die es ermöglicht, die Infektion zu identifizieren;
  • Ultraschalldiagnostik der inneren Organe im Becken.

In Abwesenheit von gynäkologischen Anomalien geht die Frau zum Urologen. Danach wird eine Röntgenuntersuchung der inneren Organe empfohlen. Bei Bedarf dann Urographie, die die Nieren und Organe des Harnsystems mit einem Kontrastmittel untersuchen. Zusätzlich wird eine Computertomographie des Ureters und der Nieren durchgeführt.

Behandlung von Krankheiten

Konservative Therapie

Wenn Sie erste Anzeichen einer Nierenentzündung feststellen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Wenn die Pathologie nicht verschlimmert wird, wird eine konservative Behandlung empfohlen. Bei Entzündungen verschriebene antibakterielle Medikamente, die je nach Infektion individuell ausgewählt werden. Wenn die Infektion nicht bestimmt werden kann, dann sind antibakterielle Medikamente mit einem breiten Wirkungsspektrum vorgeschrieben. Die Antibiotikatherapie dauert etwa 14 Tage.

Chirurgischer Eingriff

Wird die Pathologie nicht rechtzeitig erkannt, sind Komplikationen und ein schwerer Verlauf der Erkrankung möglich. In solchen Fällen kann eine konservative Behandlung unwirksam sein und eine Operation wird empfohlen. Im Falle der Eiterung in den Nieren wird eine Notfalloperation durchgeführt, um die Infektion anderer Organe zu verhindern. Während der Operation erzeugt der Chirurg eine Drainage des Nierenbeckens und seziert nekrotische Herde.

Die Operation ist bei der Bildung von Zysten oder bei Nierenkrebs bei Frauen indiziert.

Nach der Operation erhält der Patient eine spezielle Diät und einen Vitaminkomplex, der hilft, schnell in Form zu kommen und die Gesundheit wiederherzustellen. Es wird empfohlen, Diuretika einzunehmen, damit der Urin in der Blase nicht stagniert, die Heilung nicht stört und Stauungsvorgänge keinen Rückfall verursachen. Wichtig bei der Rehabilitation ist eine spezielle Diät, die Salz, frittierte und scharfe Speisen ausschließt. Dem Patienten wird empfohlen, Calcium enthaltende Arzneimittel einzunehmen. Mit der Ernennung eines Arztes ist es erlaubt, Abkochungen und Aufgüsse auf der Basis von Heilkräutern zu nehmen.

Prävention

Um Nierenprobleme zu vermeiden, sollten Frauen den Wasserhaushalt im Körper kontrollieren und viel trinken. Es wird empfohlen, Abkochungen zu verwenden, die auf Heilkräutern mit harntreibender Wirkung basieren. Es ist wichtig, Lebensmittel zu kontrollieren, in der täglichen Ernährung sollte gesund und mit Vitaminen versorgt werden. Eine Frau sollte einen aktiven Lebensstil führen und spezielle Übungen durchführen.

Was sind die Symptome von Nierenerkrankungen bei Frauen?

Patienten Urologen und Nephrologen können sowohl Frauen als auch Männer sein. Aber natürlich haben Patienten unterschiedlichen Geschlechts eine andere Struktur des Urogenitalsystems, insbesondere der Urethra. Bei Männern ist es lang und schmal, bei Frauen ist es kurz und breit. Natürlich können Mikroorganismen viel leichter in die Blase und dann durch einen breiten Kanal in die Nieren eindringen. Daher werden die Symptome von Nierenerkrankungen bei Frauen viel häufiger beobachtet als bei Männern.

Welche Nierenerkrankungen entwickeln sich bei Frauen?

Weibliche und männliche Nieren sind im Allgemeinen fast gleich. Der einzige Unterschied kann sein, dass die normale Größe der Nieren bei Frauen etwa 5 mm kleiner ist, das heißt, die Ergebnisse der Ultraschalluntersuchung des schönen Geschlechts, vergleichen Sie sie mit den niedrigeren Normalwerten (Länge - 10 cm, Breite - 5 cm, Dicke - 4 cm ). Obwohl die Anwesenheit von Lady Niere mit einer Länge von 12 cm (obere Grenze des normalen) auch nicht als Pathologien betrachtet werden.

Achtung! Der wichtigste Indikator für die Nierengesundheit ist das Verhältnis ihrer Länge zur Breite. Normalerweise ist es 2: 1.

Am häufigsten werden Frauen diagnostiziert mit:

  • Nephropathie bei Schwangeren;
  • Pyelonephritis;
  • Nephrolithiasis;
  • Hydronephrose;
  • Nephroptose;
  • Glomerulonephritis;
  • Nierenversagen;
  • polyzystisch.

Nephropathie schwanger

Eine echte weibliche Krankheit ist Nephropathie bei Schwangeren. Sie tritt in der Regel bei Erstgebärenden oder Mehrlingsschwangerschaften im 3. Trimenon auf und verschwindet unmittelbar nach der Geburt spurlos. Die Krankheit entwickelt sich aufgrund der Kompression des Ureters durch die schwangere Gebärmutter, was zu einer Behinderung des Harnflusses aus den Nieren und zur Schaffung günstiger Bedingungen für den Eintritt der Infektion, dh der Entwicklung einer Entzündung, führt. Die charakteristischen Merkmale der Pathologie sind:

  • Hypertonie;
  • Schwellung des Gesichts;
  • Proteinurie;
  • Kopfschmerzen;
  • Reizbarkeit;
  • übermäßige Müdigkeit;
  • Sehbehinderung.

Achtung! Eine schwere Nephropathie kann eine Bedrohung für das Leben und die Gesundheit von Mutter und Fetus darstellen.

Pyelonephritis und Glomerulonephritis

Eine der häufigsten Erkrankungen der Nieren ist die Entzündung. Abhängig von der Art ihrer Entwicklung werden Pyelonephritis und Glomerulonephritis unterschieden, aber im Allgemeinen sind die Symptome der Nierenentzündung bei Frauen ungefähr gleich. Das:

  • Fieber;
  • Schwäche;
  • Rückenschmerzen;
  • Verfärbung des Urins;
  • Schwellung der Hände, Füße und Gesicht;
  • Appetitlosigkeit;
  • trockener Mund und Durst;
  • Kopfschmerzen.

Darüber hinaus können Patienten über Übelkeit, Erbrechen, Blähungen und andere dyspeptische Störungen klagen. Unbehandelt kann eine Entzündung im glomerulären Nierenapparat Kribbeln, Taubheit der Haut, Krämpfe, Muskelschmerzen, Kurzatmigkeit auch im Ruhezustand und schreckliche Schwäche verursachen. Dies ist eine logische Folge des Verlustes von essentiellen Mineralien.

Achtung! Hautschälen, Blässe, Trockenheit und sprödes Haar können indirekt auch auf die Entwicklung entzündlicher Prozesse in den Nieren hinweisen.

Nephrolithiasis

Urolithiasis oder Nephrolithiasis ist auch eine ziemlich häufige Erkrankung der Nieren. Es ist durch die Bildung von Steinen verschiedener Größe aus einem Übermaß an Salzen der einen oder anderen Art gekennzeichnet. Heute wird angenommen, dass die Tendenz zur Steinbildung vererbt wird, aber die Hauptfaktoren, ohne die dieses genetische Programm nicht realisiert werden kann, sind der regelmäßige Verzehr von hartem Wasser, die Monotonie der Ernährung und der Missbrauch bestimmter Lebensmittel.

Das auffälligste Zeichen der Nephrolithiasis ist die Nierenkolik, dh ein starker Schneideschmerz in der Seite oder im Bauch, der sich bis in die Leiste und die innere Oberfläche der Oberschenkel erstreckt. Es tritt auf, wenn sich der Stein bewegt und aus der Niere in den engen Ureter austritt. Der Schmerz ist eine Folge der Schädigung der dünnen Schleimhaut des Ureters durch die scharfen Kanten des Konkrements. Daher kann Blut im Urin auch ein Zeichen von Pathologie sein.

Wichtig: Patienten, die an einer Nierenkolik erkrankt waren, sagten, sie seien bereit, Schmerzen an der Wand zu überwinden.

Hydronephrose

Die Hydronephrose ist eine Pathologie, bei der die Nierenbecken und das Nierenbecken stark erweitert sind. Ziemlich oft ist diese Krankheit asymptomatisch, und die Symptome von Nierenerkrankungen bei Frauen treten auf, nachdem sie an einer Infektionskrankheit, einer Verletzung usw. leiden. Das:

  • Schmerzen unterschiedlicher Intensität im Lendenbereich, die Frau Tag und Nacht störend;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • hoher Blutdruck;
  • Blähungen;
  • mikroskopische und grobe Hämaturie.

Nephroptose

Nephroptose wird als Nierenprolaps bezeichnet. In den meisten Fällen entwickelt sich diese Pathologie bei Frauen nach rapidem Gewichtsverlust oder Mehrlingsgeburten, da dies eine Folge der Streckung der Stützorgane der Bänder und Muskeln ist. Symptome der Krankheit sind wie folgt:

  • Ziehen, Schmerzen, manchmal stechende Schmerzen in der Lendengegend, die nach körperlicher Anstrengung auftreten;
  • Übelkeit, Fieber und Erbrechen bei einem Schmerzanfall;
  • Verstopfung oder Durchfall;
  • Appetitlosigkeit;
  • Schweregefühl in der Oberbauchgegend;
  • Reizbarkeit;
  • Schlaflosigkeit usw.

Achtung! Bei Nephroptose wird oft eine Verdrehung des Ureters beobachtet, die zu einer Stagnation des Harns und zur Entwicklung von Hydronephrose, Pyelonephritis etc. führt.

Nierenversagen

Nierenversagen ist in der Regel eine Komplikation anderer Nierenerkrankungen. Es ist durch teilweise oder vollständigen Verlust der Gesundheit des Körpers gekennzeichnet, so dass das Wasser-Elektrolyt-Gleichgewicht im Körper gestört ist, toxische Substanzen ansammeln, etc. Manifestation von Nierenversagen:

  • signifikanter Anstieg der Urinproduktion;
  • Schwellung des Gesichts und der Beine;
  • Anämie;
  • Schwäche;
  • Verletzung der Empfindlichkeit der unteren Extremitäten;
  • das Auftreten eines brennenden Gefühls auf der Haut;
  • Muskelschwäche;
  • Hypertonie;
  • reduzierte Immunität;
  • dyspeptische Störungen.

Polyzystisch

Die polyzystische Nierenerkrankung gehört zu den Erbkrankheiten, und in den meisten Fällen sind die Symptome der Nierenerkrankung bei Frauen mit einer Schädigung der Eierstöcke verbunden. Es ist durch die Bildung von zahlreichen Zysten in der Dicke des Parenchyms gekennzeichnet, die begleitet wird von:

  • stumpfe Rückenschmerzen;
  • Durst;
  • häufiges Wasserlassen.

Wenn ein polyzystisches Syndrom nicht rechtzeitig erkannt wird und die Frau sich keiner geeigneten Therapie unterzieht, riskiert sie:

  • chronisches Nierenversagen;
  • Hypertonie;
  • kardiovaskuläre Pathologie.

Nierenkrebs - ein separater Fall

Leider ist Krebs heute nicht ungewöhnlich. Nierenkrebs tritt bei Frauen häufig nach 40 Jahren auf, aber die Ursachen für dieses Phänomen sind noch nicht bekannt. Die Hauptgefahr der Pathologie besteht darin, dass sie insbesondere in den frühen Stadien keine besonderen Symptome aufweist. Wie andere Nierenerkrankungen manifestiert sich auch der Krebs:

  • das Vorhandensein von Blut im Urin;
  • anhaltender Schmerz in der Seite;
  • Gewichtsverlust;
  • Hypertonie;
  • Fieber;
  • Schwäche und ständige Müdigkeit;
  • Schwellung von Geweben aus dem betroffenen Organ.

So kann eine Frau allein aufgrund der bestehenden Symptome nicht unabhängig bestimmen, welches Problem mit den Nieren aufgetreten ist. Daher sollte der Patient bei Unwohlsein und Warnzeichen einen Facharzt, zB einen Allgemeinarzt, Urologen oder Nephrologen, kontaktieren. Diese Ärzte werden die notwendigen Mindestuntersuchungen verschreiben, deren Ergebnisse bestimmen, was genau die Verschlechterung des Zustands der Frau verursacht hat, und angemessene Behandlungstaktiken entwickeln.

Symptome einer Nierenerkrankung bei Frauen

Die Nieren sind eines der Hauptorgane, die an der Regulierung der chemischen Homöostase (der permanenten inneren Umgebung des Körpers) beteiligt sind. Sie sind Teil des menschlichen Harnsystems, haben eine Größe von etwa 10-11 cm Länge und die Form von Bohnen. Das Gewicht einer Niere bei einer Frau kann 180-200 g erreichen, während die Niere auf der linken Seite mehrere Millimeter größer sein kann als die rechte Niere. Der Hauptteil der Niere ist ihr Parenchym, das den notwendigen Wasser-Elektrolyt-Haushalt unterstützt. Die Ansammlung von Urin erfolgt mit Hilfe der Nierenbecher und Elimination - mit Hilfe des Beckens, das in den Harnleiter fließt, der sich an die Blase anschließt. Draußen ist die Nierenkapsel mit einem faserigen Film bedeckt, der keine funktionelle Bedeutung hat. In diesem Artikel erfahren Sie über die Symptome von Nierenerkrankungen bei Frauen.

Symptome einer Nierenerkrankung bei Frauen

Nierenerkrankung bei Frauen kann mit Schäden an einem seiner Teile verbunden sein. Jede der Pathologien hat spezifische Symptome, von denen Frauen wissen müssen, die für Erkrankungen des Harnsystems gefährdet sind. Es umfasst Frauen mit verminderter Immunität, Fettleibigkeit, die an verschiedenen Süchten leiden. Die Gruppe mit erhöhtem Risiko für eine Nierenarterienerkrankung, aufgrund derer eine Blutversorgung des Organs auftritt, schließt Frauen mit physisch-physischen Störungen, endokrinen und vaskulären Erkrankungen ein.

Mögliche Ursachen

Nierenerkrankung ist eine der häufigsten Ursachen für dumpfe und schmerzende Schmerzen im unteren Rückenbereich bei Frauen. Schmerzhafte Empfindungen können von dysurischen Störungen (Harnstörung), Fieber, Nierenkolik, allgemeiner Verschlechterung des Wohlbefindens und Schwäche begleitet sein. Im Falle von Infektionskrankheiten der Nieren, zum Beispiel Pyelonephritis, kann das Schmerzsyndrom eine verschwommene Lokalisation aufweisen und mit Anzeichen von Zystitis oder Urethritis kombiniert werden: häufiges und schmerzhaftes Urinieren, Sedimentation oder das Auftreten von blutgefleckten Venen in der Urinflüssigkeit, Trübung des Urins.

Laut Statistiken von Ärzten leiden 4,5% der weiblichen Bevölkerung in Russland an Nierenproblemen.

Bei Zysten und bösartigen Nierentumoren kann eine Frau im Projektionsbereich der Niere eine Abdichtung spüren, die im Frühstadium schmerzfrei sein kann, aber im Verlauf der Erkrankung nimmt das Schmerzsyndrom eine moderate oder hohe Intensität an. Das gleiche klinische Bild kann bei Nierenprolaps (Streunieren) oder polyzystischer Dysplasie beobachtet werden.

Die Ursachen für jedes dieser Symptome, wenn sie mit Störungen im Nierensystem in Zusammenhang stehen, können sein:

  • Pyelonephritis (einschließlich seltener Formen - xanthogranulomatöse und emphysematöse Pyelonephritis);
  • Glomerulonephritis;
  • polyzystische Nierenerkrankung;
  • Nierenprolaps (ausgelassene oder wandernde Niere);
  • Nephrosklerose;
  • Nierenzellkarzinom.

Wenn eine Frau über starke Schmerzen im unteren Rücken von der Seite besorgt ist, die von Fieber, hohem Fieber und Harnwegserkrankungen begleitet werden, sollten Sie sofort medizinische Hilfe in Anspruch nehmen, da solche Anzeichen Symptome einer Pyonephrose - eitrige Nierenentzündung - sein können. Es ist auch notwendig, einen Arzt zu konsultieren, wenn eine Frau über regelmäßige Rückenschmerzen unterschiedlicher Intensität, sowie Ödemsyndrom oder Dysurikstörungen besorgt ist.

Bei Nierenproblemen ist die Schwellung im ganzen Körper gleich.

Polyzystische Nierenerkrankung

Die Prävalenz dieser Krankheit bei Frauen im reproduktiven Alter beträgt etwa 17%. Die polyzystische Nierenerkrankung ist durch eine Dysplasie des Nierenparenchyms und die Bildung von einzelnen oder mehreren zystischen Wucherungen auf der Oberfläche gekennzeichnet. Die größte Anzahl von Patienten mit dieser Diagnose gehört zur mittleren Altersgruppe (von 30 bis 45 Jahren), obwohl bei Mädchen von 2 bis 10 Jahren verschiedene Formen der Nierendysplasie nachgewiesen werden können. Die polyzystische Erkrankung ist genetisch bedingt und geht mit einer gestörten Synthese bestimmter Proteine ​​einher, beispielsweise Fibrozystin.

Hereditäre Pathologie, die zur Bildung von Nierenzysten führt

Tatsache! Etwa 90% der Fälle von polyzystischen Nierenschäden sind erbliche Formen.

Symptome

Die polyzystische Nierenerkrankung kann für mehrere Jahre asymptomatisch sein. Meistens bemerken Frauen keine Symptome, während die Zysten klein und in einem nicht-entzündlichen Zustand sind. Wenn die Formationen wachsen, erscheinen bestimmte Zeichen, zum Beispiel:

  • akute, schneidende oder stechende Schmerzen in der Lendengegend aus dem pathologischen Prozess;
  • Abnahme der täglichen Diurese;
  • Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens;
  • Kopfschmerzen;
  • Gefühl der Quetschung und Ausbreitung in den Nieren;
  • schmerzhafte Konsolidierung am Ort der betroffenen Niere.

Schmerzen beim Wasserlassen mit polyzystischer Nierenerkrankung fehlen normalerweise. Die Körpertemperatur steigt mit Entzündung der Zyste oder füllen ihre Höhle mit eitrigen Inhalt.

Es ist wichtig! Es gibt Fälle, in denen das Gewicht einer polyzystischen Niere 20-30 kg erreicht hat. Wenn Sie also Symptome bemerken, die auf eine Nierenerkrankung hindeuten könnten (auch bei unklarem Verlauf), sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Behandlung

Von großer Bedeutung bei der Behandlung der polyzystischen Nierenerkrankung ist die Korrektur der Lebensweise. Eine Frau muss den Konsum von Speisesalz, koffeinhaltigen Getränken und Lebensmitteln (vor allem Schokolade, Kakao und Produkte mit Süßwarenglasur) begrenzen, fetthaltige Lebensmittel, die den Cholesterinspiegel im Blut erhöhen. Die Menge an Proteinen in der Nahrung ist ebenfalls reduziert, da eine übermäßige Menge von ihnen eine arterielle Hypertonie und Proteinurie verursachen kann. Patienten mit polyzystischen Nieren sind verboten, mit Hormonen, Alkohol, Rauchen zu behandeln.

Indikationen und Kontraindikationen für die Hämodialyse

Eine wichtige Aufgabe bei der komplexen Therapie der polyzystischen Nierenerkrankung ist die Aufrechterhaltung eines normalen Blutdrucks. Um dies zu tun, gelten blutdrucksenkende Medikamente (Dopegit, Nifedipin, Methyldopa). Falls erforderlich, Ersatztherapie vorgeschrieben ist Hämodialyse. In schweren Fällen kann eine Entfernung der Niere erforderlich sein.

Nephrosklerose

Nephrosklerose ist eine schwere Nierenerkrankung, die im Volksmund als "verschrumpelte Niere" bezeichnet wird. Diese Pathologie wurde benannt, weil die Niere bei Nephrosklerose verkleinert ist und ihre Oberfläche aufgrund des Ersatzes von Parenchymgewebe durch Bindefasern runzelig und knötchenförmig wird. Die Ursachen der Krankheit bei Frauen können mehrere sein:

  • stabile arterielle Hypertonie;
  • Atherosklerose der Nierenarterien, durch die Blut zu den Zellen des Organs fließt;
  • Erkrankungen des Nierensystems (Pyelonephritis, Glomerulonephritis);
  • Diabetes mellitus;
  • einige schwere Infektionen wie Syphilis oder Tuberkulose.

Für die Diagnose von Nephrosklerose ist eine Reihe von diagnostischen Verfahren erforderlich: Ultraschall und Radiographie der Bauchorgane, Angiographie von Blutgefäßen, MRT und CT unter Verwendung von Kontrastmitteln. Primärdiagnostik umfasst Laboruntersuchungen von Urin und Blut. Damit ein Arzt die notwendigen Untersuchungen richtig vorschreiben kann, ist es wichtig, die bestehenden Beschwerden und Symptome vollständig zu beschreiben.

Symptome

Eines der Hauptmerkmale der Nephrosklerose ist ein stetiger Schmerz im Rücken, der nicht nur im Bereich der betroffenen Niere lokalisiert ist, sondern auch Gürtelrose oder diffus werden kann. Die schmerzenden Schmerzen können durch Ziehen, Kribbeln ersetzt werden. In schweren Fällen sind schneidende oder dolchartige Schmerzen möglich, die genau auf der Seite des pathologischen Prozesses lokalisiert sind. Ein typisches Symptom für diese Pathologie ist auch ein Anstieg des Drucks: In Zeiträumen von nephrosklerotischen Krisen können die Messwerte des Tonometers auf 160/110 und sogar noch höher ansteigen.

Niere mit Nephrosklerose

Frauen können auch einen Symptomenkomplex von dysurischen Störungen haben, der normalerweise die folgenden Störungen einschließt:

  • unvollständige Entleerung der Blase;
  • Schmerzen beim Wasserlassen;
  • unfreiwilliger Urin.

Andere Manifestationen und Formen von Dysurie, die für Nephrosklerose charakteristisch sind, sind in der Tabelle gezeigt.

Tabelle 1. Dysurie mit Nephrosklerose

In Laboruntersuchungen von Urin können verschiedene Formen von Proteinurie (Nachweis von Protein oder seinen Spuren im Urin) sowie ein geringer Anteil von Urinflüssigkeit identifiziert werden.

Behandlung

Konservative Behandlung von Nephrosklerose ist unwirksam, daher, wenn diese Diagnose bestätigt wird, wird eine Frau eine Nephrektomie gegeben - eine Operation, um die betroffene Niere oder einen Teil davon zu entfernen. Die Erholungsphase hängt von der gewählten Methode, dem Zustand des Immunsystems, dem Alter des Patienten und anderen Faktoren ab und kann 2 bis 8 Wochen dauern.

Je nach Stadium der Erkrankung kann ein Teil der Niere entfernt werden (partielle Nephrektomie) oder die ganze Niere (einfache Nephrektomie)

Pyonephrose

Schwere Erkrankung, in den meisten Fällen eine Komplikation der unangemessenen oder späten Behandlung der chronischen Pyelonephritis. Wenn die Nierenentzündung in das Endstadium übergegangen ist, ist die Nierenhöhle mit Eiter, Urin und nekrotischen Elementen des Organs gefüllt.

Eitrige Fusion von Nierengewebe mit der Bildung eines Abszesses

Eine entzündliche Flüssigkeit (Exsudat) akkumuliert in den Wänden des Nierenbeckens, was zu Hyperämie und Schwellungen führt. Wird die Pyonephrose nicht rechtzeitig diagnostiziert oder verweigert die Patientin die ihr angebotene Behandlung, kann es zu einem Durchbruch des eitrigen Inhalts in die periphysiologische Cellulose kommen, was zu einer Blutvergiftung und zur Entwicklung einer urogenitalen Sepsis führt.

Symptome

Die Krankheit im akuten Verlauf hat eine ausgeprägte und spezifische Symptomatik, die es dem Arzt ermöglicht, sofort einen möglichen eitrig-destruktiven Prozess zu vermuten und die richtige Primärdiagnostik vorzuschreiben. Die Hauptbeschwerde, mit der Frauen beim Urologen zum Empfang kommen, sind Schmerzen in der Lendengegend. Ihr Charakter kann unterschiedlich sein, aber in den meisten Fällen beschreiben Patienten den Schmerz als dumpfen und schmerzenden Schmerz von mittlerer oder hoher Intensität. Solche Schmerzen können mit intensiver körperlicher Anstrengung, Unterkühlung, längerem Aufenthalt in einer Position zunehmen.

Ultraschall der Niere mit Pyonephrose

Wenn die Krankheit in akuter Form ist, wird der Patient ausgeprägte Symptome einer eitrigen Intoxikation haben: starke Kopfschmerzen, hohes Fieber, übermäßiges Schwitzen, Schüttelfrost, Fieber. Weitere typische Symptome einer Pyonephrose sind:

  • eine Zunahme der entzündeten Niere und ihre eingeschränkte Beweglichkeit, die durch Palpation bestimmt wird;
  • Trübung des Urins mit Ausfällung in Form von dichten Flocken;
  • die Bildung von eitrigem Sediment am Boden des Behälters mit Urin;
  • blasse Haut;
  • schwere Asthenie (Müdigkeit und schnelle Müdigkeit).

In allen Formen und Stadien der Pyonephrose im Urin nimmt die Anzahl der Erythrozyten zu.

Behandlung

Die Behandlung der Pyonephrose ist immer operativ. Wenn eine Frau zu spät ins Krankenhaus kommt, wird vor der Operation Nephrostomie durchgeführt - ein Katheter wird durch die Haut gelegt, um künstliche Wege zu schaffen, um den Urin aus der entzündeten Niere zu entfernen. Die Installation der Nephrostomie erfolgt mittels subkutaner Punktion unter Röntgenkontrolle oder Ultraschall.

Nephrostomieröhre im Nierenbecken

Pyelonephritis

Dies ist die häufigste Nierenerkrankung bei Frauen, die in jedem Alter auftreten kann. Am häufigsten leiden Frauen zwischen 20 und 45 Jahren an Pyelonephritis. Der primäre Entzündungsvorgang in den Nierentubuli verläuft fast immer akut, bei fehlender rechtzeitiger Therapie chronisch. In 67% der Fälle ist die Krankheit bakterieller Natur und wird durch Bakterien aus der Gruppe der Staphylokokken, Escherichia coli und Pseudomonas aeruginosa verursacht. Dies erklärt die Möglichkeit, Breitband-Antibiotika und antimikrobielle Mittel zur Behandlung verschiedener Formen von Pyelonephritis zu verschreiben.

Nierenentzündung - Pyelonephritis

Die Hauptquelle der Niereninfektion sind andere Organe des Urogenitalsystems: die Blase, die Harnröhre (Urethra) und die Harnleiter. Wenn hämatogene Infektionsbakterien in die Niere gelangen durch das Blut von anderen Foci, die wunde Zähne, Magen, Darm und andere innere Organe sein können.

Die Symptome der Pyelonephritis sind sehr unterschiedlich, also sollten Sie nicht versuchen, sich selbst zu diagnostizieren, auch wenn die Krankheit nicht zum ersten Mal auftritt. Typische Anzeichen einer Nierenentzündung sind:

  • paroxysmale Schmerzen in der Lendengegend hauptsächlich durch den Entzündungsprozess (ohne Blockaden mit Steinen und Oxalaten);
  • Intoxikationssyndrom (Appetitmangel, Schwäche, Kopfschmerzen, Fieber, Fieber);
  • Verletzung von Urin und Diurese Störung (beobachtet mit Pyelonephritis, kompliziert durch Entzündung der Blase oder der Harnröhre).

Bei älteren Frauen kann der Schmerz verschwommen sein und im Unterbauch und nicht im Rücken lokalisiert sein. Das gleiche Krankheitsbild ist typisch für Mädchen im Alter von 5-12 Jahren, daher wird bei Beschwerden von Bauchschmerzen bei allen Kindern eine Ultraschalluntersuchung der Nieren und der Blase durchgeführt.

Seltene Formen der Nierenentzündung

Eine der seltenen Formen der Pyelonephritis bei Frauen ist eine emphysematöse (eitrige) Entzündung. Es entwickelt sich, wenn eine Niere mit Bakterien infiziert ist, die Glukose in Blasen von Kohlendioxid und Säure aufspalten. Die Krankheit verläuft mit akuten Symptomen und die Behandlung wird immer in einem Krankenhaus durchgeführt und erfordert oft die Verwendung von chirurgischen Methoden (es ist nicht möglich, in allen Fällen eine organerhaltende Behandlung durchzuführen).

Symptome der emphysematösen Pyelonephritis sind:

  • ein starker Temperaturanstieg bis auf 40 ° vor dem Hintergrund eines rapiden Anstiegs des Intoxikationssyndroms (Fieber, Zittern im Körper, Schwitzen, Kopfschmerzen, Übelkeit);
  • erhöhte Herzfrequenz;
  • unbeugsames Erbrechen;
  • motorische Stimulation;
  • starker Schmerz im unteren Rückenbereich;
  • trockene Schleimhäute des Mundes;
  • Muskelschwäche und Gelenkschmerzen.

In einigen Fällen können die Schmerzen bei emphysematösen Entzündungen der Nieren so stark sein, dass eine Frau in einem Zustand tiefer Schmerzen und toxischer Schocks in ein Krankenhaus gebracht wird.

Eine weitere seltene Form der Pyelonephritis ist die xanthogranulomatöse Entzündung, bei der sich im Nierenparenchym eine große Anzahl von Mikrophagen und Lymphozyten ansammelt. Die Behandlung der Krankheit wird durch die Schwierigkeit der Diagnose erschwert, da selbst bei Vorhandensein von modernen Geräten die Xanthogranulomatöse Pyelonephritis sehr schwer von Nierenkrebs zu unterscheiden ist.

Pyelonephritis Behandlung

Grundlage der konservativen Therapie des Entzündungsprozesses in der Niere sind Antibiotika. Patienten mit chronischer Pyelonephritis sollten sich bewusst sein, dass nur Kombinationstherapien wirksam sind, um diese Pathologie zu behandeln, wenn mehrere antibakterielle Medikamente zur Behandlung verwendet werden. Meistens sind dies Kombinationen von Fluorchinolonen mit halbsynthetischen Penicillinen oder Cephalosporinen. In einigen Fällen wird die Kombination von Aminoglycosiden und Penicillinen wirksam, aber es ist ratsam, ein solches Behandlungsschema nur nach der Bakterienkultur und der Bestimmung des Erregertyps zu verschreiben.

Medikamente müssen von einem Arzt verschrieben werden.

Als Hilfsmethoden wird die Nierenkatheterisierung verwendet, um den Urinabfluss zu normalisieren, die Nierengymnastik mit Furosemid oder Lasix zu stimulieren, sowie eine Arzneimittelkorrektur, die darauf abzielt, die antioxidative Abwehr des Körpers zu erhöhen.

Nierenzellkarzinom (Nierenkrebs)

Dies ist eine schwere Nierenerkrankung, gekennzeichnet durch die Bildung eines epithelialen bösartigen Tumors in der Parenchymstruktur des Organs. Bei Frauen ist Nierenkrebs 2-mal seltener als bei Männern, jedoch ist die Inzidenz dieser Pathologie ziemlich hoch und die Überlebensprognose nach Bestätigung der Diagnose ist ungünstig. Die Hauptfaktoren, die zu den malignen Prozessen in den Nieren beitragen, sind:

  • chronische Nierenerkrankung (polyzystische Erkrankung, Dysplasie des parenchymalen Nierengewebes, chronisches Nierenversagen, Pyelonephritis);
  • Übergewicht;
  • Rauchen und Alkoholsucht;
  • chirurgische Entfernung des Uterus in der Geschichte.

Stadien von Nierenkrebs

Ein Standardsatz von diagnostischen Maßnahmen wird zur Diagnose von Nierenkrebs verwendet: Magnetresonanz- oder Computertomographie, Ultraschall und histologische Untersuchung von biologischem Material. Die Radiographie bei Verdacht auf Nierenkrebs wird mit einem Kontrastmittel (intravenöse Urographie) durchgeführt.

Symptome

Die Hauptgefahr des Nierenzellkarzinoms ist das Fehlen spezifischer Anzeichen, die eine Pathologie in einem frühen Stadium vermuten lassen. In der Regel treten nach Beginn des Metastasierungsprozesses schwere Symptome auf, so dass Frauen Veränderungen der Gesundheit und des Wohlbefindens sorgfältig überwachen und einen Arzt aufsuchen sollten, auch wenn sich dies leicht verschlechtert.

Die Manifestationen von Nierenkrebs 2-3 Grad umfassen:

  • regelmäßiger Anstieg der Körpertemperatur und der Basalparameter bis zu 37,2 ° -37,3 °;
  • das Auftreten von Blut im Urin;
  • schwere Anämie, verbunden mit permanentem Blutverlust (wenn die Frau nicht sofort nach Auftreten der ersten Anzeichen einer Hämaturie ins Krankenhaus kommt);
  • mäßiger Schmerz im unteren Rücken des pathologischen Prozesses;
  • erhöhter Blutdruck;
  • Versiegelung in der Projektion der betroffenen Niere (bei Palpation gefunden).

Blut im Urin in einer Fachsprache heißt Hämaturie.

Eine Frau kann auch allgemeine klinische Symptome bemerken, die für alle Arten von Krebs charakteristisch sind: Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit, chronische Müdigkeit und fortschreitende Abnahme der Arbeitsfähigkeit.

Dropped Niere

Nierenprolaps ist eine eher seltene Pathologie, die sich in der abnormalen Beweglichkeit des Organs äußert. Die Verlagerung der Niere wird hauptsächlich bei Frauen beobachtet, da Nephrologen glauben, dass der Hauptätiologiefaktor die Schwächung der Bauchmuskeln und der Beckentag als Folge zahlreicher Schwangerschaften ist. Die Hauptrisikogruppe umfasst hauptsächlich Frauen mit einer Vorgeschichte von drei oder mehr Schwangerschaften sowie Patienten, die in kurzer Zeit einen großen Gewichtsverlust erlitten haben.

Andere mögliche Ursachen für einen Nierenprolaps sind:

  • Verletzungen und Rückenschmerzen;
  • chronische Verstopfung, die während des Stuhlgangs Anstrengung erfordert;
  • tägliches Tragen von Gewichten (zB schwere Pakete aus dem Laden);
  • Bronchialasthma, Keuchhusten und andere Krankheiten, begleitet von starken trockenen Hustenanfällen.

Die Auslassung der rechten Niere bei den Frauen ist 8 Male öfter beobachtet als links.

Es ist wichtig! Wenn sich eine Frau auf ärztliche Hilfe einlässt, können sich schwere Komplikationen entwickeln: Einklemmung der Niere oder Organhydropsie.

Symptome

Ausgelassene (wandernde) Niere kann für eine lange Zeit unbemerkt bleiben. Eine Frau kann durch mäßige Schmerzen in der Lendengegend, im Iliakalgelenk oder im Hypochondrium gestört sein. Viele Menschen beschuldigen diesen Schmerz körperlicher Belastung oder Ermüdung, so dass sich die meisten Frauen bereits bei einer Verschiebung von mehreren Zentimetern zum Arzt begeben. Unterscheidungsmerkmale der Pathologie in diesem Stadium werden die folgenden Symptome sein:

  • das Verschwinden von Schmerzen in Rückenlage;
  • Erkennung einer verdickten und extrem schmerzhaften Formation unter dem unteren Rand der Rippen;
  • dumpfe Töne mit Schlagzeug (Klopfen);
  • Reizbarkeit und Temperament.

Nervenschäden, die durch die Verdrängung der Niere verursacht werden, können zu einem hysterischen Syndrom führen, das zusammen mit schmerzhaften Empfindungen der Grund für die diagnostische Untersuchung sein sollte.

Die Behandlung der Pathologie beinhaltet die Verwendung von speziellen Fixierbändern und die Einnahme von symptomatischen Medikamenten. In Ermangelung der Wirkung einer konservativen Behandlung werden chirurgische Methoden verwendet, um die Niere in der anatomisch korrekten Position zu fixieren. Falls erforderlich, wird die Verletzungskorrektur gleichzeitig durchgeführt.

Fassen wir zusammen

Die Nierenerkrankung ist eine ausgedehnte Gruppe von Krankheiten, die in der Störung des Funktionierens eines der Hauptorgane des Harnsystems besteht. Das Risiko von Nierenerkrankungen bei Frauen ist signifikant höher als bei Männern, daher müssen sie Informationen über die möglichen Symptome und Ursachen dieser Krankheiten haben, sowie in der Lage sein, sie von anderen Pathologien der inneren Organe zu unterscheiden. Dies wird das Risiko von Komplikationen reduzieren, die Zeit für primäre diagnostische Maßnahmen reduzieren und sofort die notwendige Behandlung beginnen.

Wie Nierenschmerzen Symptome bei Frauen behandelt

Die Nieren sind das wichtigste Organ, das wie die anderen aus verschiedenen Gründen unproduktiv arbeiten kann. Dies führt zu schweren Störungen im Körper: Störungen der Funktion der Geschlechtsorgane, Störung des Verdauungssystems, Störung des Wasser-Salz-Gleichgewichtes. Wie erkenne ich schwerwiegende Verstöße? Was sind die Zeichen von Schmerzen in den Nieren?

Wo sind die Nieren?

Laut Statistik können die meisten Patienten nicht erklären, dass sie Schmerzen und Beschwerden haben. Um die Krankheit zu bestimmen, müssen Sie 24 Stunden am Tag wissen, wo sich das einzigartige Organ des Harnsystems befindet. Die Nieren befinden sich auf der Rückseite der Bauchhöhle, hinter dem Peritoneum. Um ihre Position zu bestimmen, ist einfach: Wenn Sie Ihre Handflächen auf die Taille an den Seiten legen, legen Sie Ihren Daumen nach oben, ihre Spitzen werden über dem Organ lokalisiert.

In der Regel befindet sich die rechte unterhalb der linken, aber die Grenzen können abhängig vom Druck der Leber, den Eigenschaften der Körperstruktur variieren. Der Körper arbeitet kontinuierlich: Er pumpt mehrmals täglich Blut durch sich selbst, reinigt ihn von Giftstoffen, Giftstoffen, fördert die Harnbildung und die Ausscheidung über die entsprechenden Kanäle. Darüber hinaus ist es in Stoffwechselprozesse, Innendruck beteiligt. Im Falle einer Verletzung ihrer Arbeit beginnen alle diese Systeme zu Fehlfunktionen.

Wie die Nieren schmerzen - Symptome

Um mit der Behandlung zu beginnen, ist es wichtig zu verstehen, welches Organ eine Person belästigt. Wenn das Harnorgan schmerzt, spricht es nicht immer von Pathologie. Unangenehme Empfindungen im Rücken sind charakteristisch für Blinddarmentzündung, Gallenkolik und Pyelonephritis. Wenn eine Person Erkrankungen des Harnorgans hat, können allgemeine und lokale Zeichen identifiziert werden. Die ersten sind:

  • blasse Hautfarbe;
  • geschwollenes Gesicht am Morgen;
  • erhöhter Druck;
  • Müdigkeit, Schwäche;
  • Schüttelfrost;
  • wiederkehrende Kopfschmerzen.

Wenn wir von lokalen Schmerzsymptomen in den Nieren sprechen, sind die Beschwerden in der Lendengegend am offensichtlichsten. Der Schmerz steigt mit dem Wasserlassen, bestimmten Bewegungen, zum Beispiel, wenn Sie auf Ihre Zehen aufstehen und scharf zurückkommen. Andere lokale Symptome:

  • spezifischer, unangenehmer Geruch von Urin;
  • Ammoniakgeruch aus dem Mund;
  • kleine "Pickel" auf der Haut;
  • häufiges Wasserlassen, Krämpfe;
  • rötliche Färbung des Urins.

Symptome einer Nierenerkrankung bei Frauen

Wenn es ein Problem mit dem Organ gibt, können die ersten Anzeichen auf einem Blut- und Urintest gesehen werden. Laut ihm kann der Arzt Krankheiten wie Nierenversagen, Zystitis, Pyelonephritis, Polyzystik, Hydronephrose, Nephrolithiasis diagnostizieren. Folgende Symptome erkrankter Nieren bei Frauen werden unterschieden:

  • Schwellung des Gesichts, am Abend vorbei;
  • Schwellung der Beine und Arme;
  • hohe Temperatur;
  • Veränderungen im Volumen, Geruch, Farbe des ausgeschiedenen Urins;
  • allgemeine Schwäche;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Kopfschmerzen;
  • Nykturie;
  • Blähungen;
  • Appetitlosigkeit;
  • Schmerz anderer Natur;
  • Urin mit Blut;
  • trockener Mund;
  • Druckstöße.

Wie wirken sich Nierenschmerzen bei Männern aus?

Im Falle des stärkeren Geschlechts sind die Symptome nicht so ausgeprägt wie bei Frauen, daher nehmen die Krankheiten oft eine vernachlässigte Form an und werden länger mit Pillen behandelt. Wenn die Nieren wund sind, werden Krankheiten wie Hydronephrose, Urolithiasis bei der diagnostischen Untersuchung festgestellt. Neben ihnen sind Pyelonephritis, Nephroptose möglich. Wie wirken Nierenschmerzen bei Männern? Das Symptom ist in der Lendengegend lokalisiert, kann paroxysmal, dauerhaft sein. Andere mögliche Symptome:

  • hoher Blutdruck;
  • Schwellung im Gesicht, im Bauch;
  • trockener Mund und konstanter Durst;
  • lethargischer Zustand;
  • Anurie (vollständiges Absetzen des Harns in die Blase), Polyurie;
  • übermäßiges Urinieren;
  • Trübung des Urins, das Auftreten von Blut;
  • Fieber;
  • Hyperlipidämie;
  • Schüttelfrost

Wo die Nieren weh tun

Wenn Sie Beschwerden haben, sollten Sie alle Symptome identifizieren. Dank ihnen ist es möglich, die Krankheit selbst zu bestimmen und nach einem Arztbesuch die Behandlung zu beginnen, um die chronische Form zu verhindern. Es ist wichtig zu verstehen, wo die Nieren schmerzen. Zum Beispiel, mit Pyelonephritis, sind Beschwerden in der Lendengegend lokalisiert, hat einen nagenden Charakter. Erfahren Sie mehr über die Merkmale der Lokalisierung von Schmerzen bei verschiedenen Krankheiten.

Nierenschmerzen nach links

Es gibt viele Krankheiten, in denen sich dieses Symptom manifestieren kann, und alle haben ähnliche Symptome. Bei Schmerzen in der linken Niere gehen Sie bitte zum Arzt. Ein Symptom kann folgende Krankheiten anzeigen:

  1. Pyelonephritis. Die nachgewiesene Krankheit ist akut. Zusätzlich zu den Schmerzen des Patienten kommt es zu einem Temperaturanstieg, Geschmacksveränderungen, Erbrechen, Übelkeit, Schüttelfrost und Schwellungen am Morgen.
  2. Urolithiasis. Schmerzen in einer Person können erträglich und unerträglich sein, oft nach einem abrupten Wechsel der Körperhaltung, körperliche Anstrengung, Wasserlassen, Juckreiz, Rissbildung, Brennen auftreten, und es kann Blut sein.
  3. Krebs Gekennzeichnet durch anhaltende Schmerzen, zunehmende mit dem Wachstum der Bildung. Es kann eine hohe Temperatur, Gewichtsverlust, Schwäche, schmerzende Knochen, Fieber sein.

Wie schmerzt die rechte Niere - Symptome

Das Symptom, das auf der rechten Seite lokalisiert ist, zeigt pathologische Prozesse an, die im Ausscheidungsorgan oder nahe gelegenen Organen auftreten. Die Hauptursachen können rechtsseitige Nephropathie, Blinddarmentzündung, Urolithiasis, Krebs, Zyste, Pyonephrose, parasitäre Erkrankungen sein. Wenn Sie rechts Nierenschmerzen haben, können Sie Symptome haben:

  • richtige Kolik;
  • Blut im Urin;
  • Fieberzustand;
  • juckende Haut;
  • Schmerzen beim Wasserlassen;
  • Änderung der Farbe, Zusammensetzung des Urins;
  • Müdigkeit;
  • Hautausschlag;
  • verschwommenes Sehen;
  • Ammoniakgeruch aus dem Mund.

Wo ist der Schmerz in den Nieren?

Kranke Nieren sind ein wichtiges Symptom, das nicht ignoriert werden kann. Achten Sie auf den Ort und die Art des Merkmals. Vielleicht gibt der Schmerz in den Nieren im unteren Rücken, Rücken, Leistengegend, Genitalien. Unabhängig davon, dass die Krankheit nicht funktionieren wird, aber das Hören der Empfindungen ist notwendig, damit ein Spezialist die Krankheit richtig identifizieren kann. Auch wenn klar ist, wohin der Schmerz geht, wird die Krankheit erst nach Laboruntersuchungen festgestellt.

Was sind die Schmerzen bei Nierenerkrankungen?

Das Symptom ist bei fast allen Erkrankungen des Harnorgans vorhanden. Der Charakter kann unterschiedlich sein: akut, paroxysmal, schmerzhaft, stechend, ziehend und so weiter. Bis der Arzt die Person untersucht, ist es unmöglich, genau zu sagen, was seine Herkunft ist - es gibt andere, zum Beispiel die Milz, die Harnleiter, neben dem Organ. Schmerzen bei Nierenerkrankungen manifestieren sich auf unterschiedliche Weise. Bei Pyelonephritis sind sie stumpf und schmerzend, mit Thrombose der Nierenarterie - akut, stark.

Wie man feststellt, dass die Nieren schmerzen

Um das Unbehagen nicht mit Rückenschmerzen zu verwechseln, müssen Sie über die Merkmale des Symptoms Bescheid wissen. Was zu tun, wie zu überprüfen, festzustellen, dass die Nieren weh tun? Empfehlungen:

  1. Denk nach, wegen dem, was krank werden könnte. Wenn Sie verstehen, dass Sie in körperlicher Arbeit waren, waren in einer unangenehmen Position für eine lange Zeit, ist das Risiko von Erkrankungen der Lendenwirbelsäule und der Wirbelsäule hoch. Wenn es unterkühlt ist, zeigt dies an, dass das Organ des Harnsystems nicht in Ordnung ist.
  2. Das Harnorgan wird hauptsächlich nachts, selten während des Tages und den schmerzhaften Empfindungen des Muskel-Skelett-Systems gestört - periodisch, öfter nach der Bewegung.
  3. Schmerzen im Harnorgan werden von spezifischen Symptomen begleitet: konstanter Durst, Temperatur, Veränderungen beim Wasserlassen, Appetitlosigkeit.

Erfahren Sie mehr darüber, was eine Nierenzyste ist - die Symptome und die Behandlung der Krankheit.

Ursachen und Art der Schmerzen in den Nieren

Nierenschmerzen bei Frauen können aus verschiedenen Gründen auftreten. Unter ihnen sind:

  • Infektion (tritt viel häufiger auf als bei Männern aufgrund physiologischer und anatomischer Merkmale);
  • Hypothermie;
  • Nichteinhaltung der Regeln der Intimhygiene;
  • Schwangerschaft (während dieser Zeit erhöht sich die Belastung aller Organe, zusätzlich kann der wachsende Fötus Druck auf die Nieren ausüben, was Schmerzen verursacht);
  • entzündlicher Prozess;
  • Steinbildung;
  • die Bildung von zystischen und Tumorbildungen;
  • Entzündung der Fortpflanzungsorgane (Gebärmutter oder Eierstöcke);
  • Blinddarmentzündung;
  • klemmende Nerven;
  • Erkrankungen des Verdauungssystems;
  • Eileiterschwangerschaft;
  • Merkmale der Lage des Uterus;
  • Leberkolik.

Dies bedeutet, dass Schmerzen in den Nieren aus verschiedenen Gründen auftreten können. Es kann nicht nur Probleme mit diesem Körper hervorrufen, sondern auch Abweichungen in der Funktionsweise anderer Organe.

Es ist wichtig! Daher können Sie in keinem Fall selbst etwas unternehmen, wenn dieses Symptom erkannt wird. Es ist notwendig, einen Arzt zu konsultieren, um festzustellen, was dieses Phänomen verursacht hat, und nur dann behandelt werden.

Ich muss sagen, dass eine Nierenerkrankung davon ausgehen kann, welche Symptome neben dem Schmerz gefunden wurden. Natürlich ist auch in diesem Fall eine Diagnose erforderlich, aber ein erfahrener Arzt kann die Nierenerkrankung von der Erkrankung anderer Organe anhand der gezeigten Symptome unterscheiden.

Die wichtigsten Anzeichen von Nierenerkrankungen sind wie folgt:

  • Schmerzen beim Ziehen oder Nähen in der Lendengegend;
  • der Prozess des Urinierens wird von unangenehmen Empfindungen begleitet (sie können auch vor und nach dem Wasserlassen auftreten);
  • Schwellungen über den Nieren;
  • Rötung der Haut über die Nieren;
  • häufiger oder seltener Harndrang;
  • der Inhalt im Urin von Blut, Schleim oder Sand, ändert seine Farbe.

Diese Symptome treten nicht gleichzeitig auf, mehrere Phänomene werden am häufigsten beobachtet, dies deutet aber auch auf Abweichungen hin. Zusätzlich zu bestimmten, ist es auch möglich, solche Zeichen der Nierenerkrankung, die in vielen anderen Krankheiten vorhanden sind, herauszugreifen. Das:

  • Druckerhöhung;
  • Kopfschmerzen;
  • Schwellung;
  • Schwäche;
  • Ausschlag;
  • Schläfrigkeit;
  • hohe Temperatur;
  • Schüttelfrost;
  • Blässe
  • Appetitlosigkeit;
  • Verringerung der Arbeitsfähigkeit;
  • Übelkeit;
  • Gewichtsreduktion.

Um eine Nierenerkrankung vorzuschlagen, müssen sowohl diese als auch spezifische Symptome in Betracht gezogen werden. Und das Beste: Ein Spezialist wird diese Aufgabe meistern. Unter Berücksichtigung der Ergebnisse der Untersuchung und des Interviews des Patienten wird er zusätzliche Tests verschreiben und dann die Taktik der Behandlung bestimmen.

Was bedeuten Nierenschmerzen bei Frauen?

Auf der Grundlage der Zeichen ist es normalerweise unmöglich, eine genaue Diagnose zu stellen, jedoch kann ein erfahrener Arzt genau angeben, welche Pathologie bei einem Patienten beobachtet wird. Dies liegt daran, dass er weiß, wie man die Nieren mit verschiedenen Pathologien verletzt, und welche Symptome sich am häufigsten bei Frauen in jedem Fall manifestieren. Um damit umzugehen, sollten Sie die Symptome einzelner Pathologien berücksichtigen.

Anzeichen von Krankheit

Schmerzen in der Nierengegend bei Frauen werden häufig in folgenden Situationen beobachtet:

Nephropathie während der Schwangerschaft. Dieser Zustand wird durch eine erhöhte Belastung der Nieren während der Tragezeit des Kindes verursacht. Er wird von Symptomen begleitet wie:

  • Schmerzen im Nierenbereich im Rücken;
  • Schwere in der linken und rechten Seite;
  • erhöhter Druck;
  • Kopfschmerzen;
  • verschwommene Sicht.

Glomerulonephritis. Diese Krankheit ist eine Entzündung in den Nieren. In diesem Fall gibt es solche Anzeichen der Krankheit:

  • starke Schmerzen in der Lendengegend;
  • Fieber;
  • Schwellungen;
  • Veränderungen der Urinfarbe;
  • Übelkeit;
  • Appetitlosigkeit;
  • Schwäche;
  • intensiver Durst;
  • Gastrointestinale Störungen.

Pyelonephritis. Diese Krankheit hat auch die Art von Entzündung, die in den Nieren lokalisiert ist. Es zeichnet sich durch folgende Merkmale aus:

  • Temperaturanstieg;
  • Schwellung des Gesichts und der Beine;
  • Schwäche;
  • Verringerung der Arbeitsfähigkeit;
  • Rückenschmerzen. Obwohl sie chronisch sind, sind sie vielleicht überhaupt nicht zu spüren.

Nephrolithiasis Eine Besonderheit dieser Erkrankung ist die Bildung von Nierensteinen.

Die Hauptsymptome dieser Krankheit sind Blut im Urin und unerträgliche Schmerzen im Unterbauch. Der Schmerz ist so stark, dass ohne starke Schmerzmittel es unmöglich ist, die Bewegung eines großen Steines zu übertragen.

Hydronephrose. Das Wesen der Pathologie - die Ansammlung von Flüssigkeit im Nierenbecken. Diese Krankheit manifestiert sich durch folgende Merkmale:

  • erhöhter Druck;
  • Übelkeit;
  • lumbale Schmerzen;
  • Blutgehalt im Urin.

Nephroptose. Ansonsten wird diese Erkrankung als Nierenprolaps bezeichnet. Es ist durch Zeichen gekennzeichnet:

  • starke Schmerzen in der Lendengegend;
  • hohe Temperatur;
  • Appetitlosigkeit;
  • Übelkeit;
  • Verletzungen im Magen-Darm-Trakt;
  • Schlaflosigkeit;
  • Reizbarkeit;
  • Nervosität.

Nierenversagen Bei einer solchen Erkrankung hören die Nieren entweder auf zu funktionieren oder ihre Funktion mit Beeinträchtigungen zu erfüllen. Merkmale der Krankheit sind wie folgt:

  • Lumbalschmerzen in der Leistengegend;
  • Anämie;
  • geschwächte Fußempfindlichkeit;
  • Schwellungen;
  • Muskelschwäche;
  • erhöhter Druck;
  • Probleme mit dem Verdauungstrakt.

Tumore. Bei Frauen über 40 Jahren entwickeln sich häufig Tumorbildungen in den Nieren. Die Hauptsymptome dieser Krankheit sind:

  • Schmerzen, die den Rücken, den Unterbauch und sogar die Innenseite des Oberschenkels bedecken;
  • Blut im Urin;
  • Gewichtsreduktion;
  • erhöhter Blutdruck;
  • Hyperthermie;
  • allgemeine Schwäche;
  • Verringerung der Arbeitskapazität.

Die Symptomatik der Mehrheit der Nierenkrankheiten, die dem weiblichen Körper eigen ist, hat viele gemeinsame Merkmale. Daher ist das Diagnostizieren ohne ärztliche Ausbildung ziemlich problematisch.

Da Nierenprobleme eine ernsthafte Bedrohung für den Körper darstellen, ist es nicht das Risiko wert, sich selbst zu behandeln. Es ist am besten, die Hilfe eines Spezialisten zu suchen, so dass er eine Umfrage durchgeführt und eine geeignete Behandlung verordnet hat.

Nur so kann die Entwicklung von Komplikationen verhindert werden.

Die Intensität des Schmerzes hängt vom Stadium der Entwicklung der Pathologie ab

In vielen Fällen ist eine Nierenerkrankung bei Frauen im Anfangsstadium nicht mit Schmerzen verbunden. Mit anderen Worten, sie haben keine Anzeichen. Dies ist ausnahmslos für alle Krankheiten charakteristisch, weshalb sie oft nur dann gefunden werden, wenn man in die chronische Form geht.

Manchmal manifestieren sich pathologische Phänomene bereits zu Beginn ihrer Entwicklung mit bestimmten Zeichen, jedoch sind diese Manifestationen episodisch und unbedeutend. Daher sind sie oft nicht aufmerksam.

Mit Fortschreiten der Krankheit verstärken und intensivieren sich die Symptome. Die Schmerzen werden intensiver, treten häufig auf und werden zusätzlich von anderen unerwünschten Ereignissen begleitet. Dies ermöglicht Ihnen zu verstehen, dass es eine gewisse Störung im Körper gibt.

Negative Merkmale sind jedoch nicht dauerhaft. In einigen Fällen können sie für mehrere Tage verschwinden, was die Patientin zu der Vorstellung führt, dass es ihr gut geht, und dann wieder auftauchen.

Das letzte Stadium vieler Nierenerkrankungen ist gewöhnlich durch das ständige Vorkommen bestimmter pathologischer Merkmale gekennzeichnet. Der Schmerz zeichnet sich durch hohe Intensität und Dauer aus, und aufgrund der Schwierigkeiten beim Wasserlassen kann sich die Lebensqualität einer Frau erheblich verschlechtern. Die Möglichkeit einer schnellen Heilung hängt in diesem Fall von der Art der Erkrankung ab.

Beschreibung

Die Nieren sind ein gepaartes Organ in Form von Bohnen. Die Masse von jedem von ihnen übersteigt nicht 150 G. Die Nieren sind in der Lendengegend, aber die linke ist höher. Die rechte Niere grenzt an die Leber an.

Nieren - paarige Organe, in der Lendengegend gelegen, links oben rechts

Die Nieren bestehen aus einer äußeren Schutzhülle und einem internen System, das die Ansammlung und Entfernung von Flüssigkeit fördert. Sie haben auch Parenchym und schaffen eine Gehirn- (tiefe innere) und kortikale (äußere) Schicht. Das kumulative System ist ein kleiner Nierenkelch, der im System einen großen bildet. Es gibt eine Formation des Beckens. Das Becken wird mit Hilfe der Harnleiter mit der Blase verbunden.

Nieren führen folgende Funktionen aus:

  1. Aufbereitung und Reinigung von Blut aus Toxinen.
  2. Stabilisierung des Wasser-Salz-Stoffwechsels.
  3. Beteiligung an der Aufrechterhaltung des Blutdrucks.
  4. Stabilisierung des Säure-Basen-Haushaltes des Körpers.
  5. Teilnahme am Austausch von Proteinen.
  6. Hormonproduktion.

Folgende Symptome können auf eine Nierenerkrankung hinweisen:

  • blasse Haut;
  • Schwellungen unter den Augen;
  • Schmerzsyndrom (in Gegenwart von Nierensteinen);
  • hoher Blutdruck;
  • Verfärbung des Urins;
  • Verletzung des Wasserlassens;
  • Schmerzen bei Frauen während der Menstruation oder während der Schwangerschaft;
  • Schmerzen bei Männern nach dem Heben von Gewichten und anderen körperlichen Aktivitäten;
  • Brennen beim Wasserlassen.

Das Schmerzsyndrom kann in der Dauer variieren: Es kann von Zeit zu Zeit auftreten oder den Patienten ständig belästigen.

Ursachen von Schmerzen

Experten identifizieren eine Reihe von Gründen, warum Nieren schaden können:

  1. Urolithiasis. Bei dieser Diagnose verspürt die Person einen akuten penetrierenden Schmerz. Seine Körpertemperatur steigt, sein allgemeines Wohlbefinden verschlechtert sich, und im Urin kann man Blutverunreinigungen erkennen.
  2. Pyelonephritis. Der Patient klagt über nagende Schmerzen und Fieber. Urin wird in diesem Fall trübe. Eine Person hat Übelkeit und Brechreiz. Im Gesicht kann man Schwellungen bemerken.
  3. Glomerulonephritis. Schmerz tritt periodisch auf. Der Blutdruck des Patienten steigt, der Appetit nimmt ab oder verschwindet vollständig. Es kann Schmerzen im Herzen und Kopfschmerzen geben. Ödem erscheint.
  4. Hydronephrose. Zusätzlich zu den Symptomen der Glomerulonephritis entwickelt der Patient Schüttelfrost und Schmerzen im Abdomen.
  5. Nierenversagen Für eine solche Diagnose zeichnet sich eine Verringerung des Harndranges oder deren völlige Abwesenheit aus. Durchfall und Blähungen können auftreten. Oft klagen Patienten über Rückenschmerzen.
  6. Neues Wachstum in der Niere. Eine Person ist besorgt um Schmerzen rechts oder links, Blut kann im Urin nachgewiesen werden. Beim Palpieren der Lendenwirbelsäule macht sich ein Anstieg der Niere durch das Auftreten eines Neoplasmas bemerkbar.
  7. Zystenniere. Der Patient konzentriert sich auf dumpfe oder schmerzende Schmerzen, die nach dem Training auftreten.
  8. Nierenabszess. Eine solche Diagnose ist gekennzeichnet durch Fieber, allgemeine Schwäche, Appetitlosigkeit, Übelkeit und Brechreiz.
  9. Parasitäre Infektion der Nieren. Der Patient hat dyspeptische Störungen, Hautallergien, Müdigkeit und erhöhte Nervosität. Mit dieser Diagnose wird eine Zyste in der Niere gebildet. Es enthält Würmer. Die Krankheit erfordert eine chirurgische Behandlung.

Wenn die linke Niere am Ende des Tages schmerzt, kann das an einem Nierenprolaps liegen, der durch ein Trauma oder einen Stein in der Niere verursacht wurde. Das Schmerzsyndrom kann eine enge Beziehung zur Erkrankung benachbarter Organe haben: Magen, Milz oder Leber.

Nierenschmerzen können aus folgenden Gründen auftreten: Urolithiasis, Pyelonephritis, Glomerulonephritis, Hydronephrose, Nierenversagen, Nierenneoplasma, Nierenzyste, Nierenabszess, parasitäre Nierenentzündung

Wenn die rechte Niere schmerzt, klagt der Patient über ständige Müdigkeit und Schwäche. Die Ursache dieses Phänomens kann ein Nierentumor oder das Vorliegen einer gynäkologischen Erkrankung sein.

Um die richtige Diagnose zu ermitteln, müssen folgende Studien durchgeführt werden:

  • Ultraschall der Nieren;
  • intravenöse Urographie;
  • Blut- und Urintests;
  • Computertomographie der Nieren.

Erste Hilfe

Wenn Ihre Nieren wund sind, müssen Sie Folgendes tun:

  1. Ruf einen Krankenwagen an.
  2. Der Patient sollte eine horizontale Position auf einer bequemen, flachen Oberfläche einnehmen, die Atmung ausrichten und versuchen, sich nicht zu bewegen.
  3. Im Bereich der wunden Stelle können Sie ein warmes Heizkissen aufstellen oder mit einem Federschal umwickeln.

Es ist wichtig! Bei unerträglichen Schmerzen empfiehlt es sich, ein Arzneimittel zu sich zu nehmen, das krampflösend wirkt.

Wie behandelt man die Nieren zu Hause?

Wenn bei dem Patienten eine leichte oder mäßige Schwere der Pathologie diagnostiziert wird, kann die Behandlung zu Hause durchgeführt werden. Wenn ein Nierenstein von einem Arzt entdeckt wird, sollte eine Person Schmerzmittel und krampflösende Medikamente einnehmen:

Bei Nierensteinen ist es ratsam, Medikamente zu trinken, die Salzsteine ​​auflösen:

Zur Behandlung von Pyelonephritis verschriebenen Antibiotika:

  • Cefazolin;
  • Amoxicillin;
  • Cefadroxil;
  • Lexin 500.
Bei leichter bis mäßiger Pathologie kann die Behandlung zu Hause durchgeführt werden.

Nicht mit Pyelonephritis ohne antimikrobielle Mittel tun:

Um das Ödem zu beseitigen, werden Uregit, Krinuril oder Otacril Tabletten verwendet.

Bei Nierenerkrankungen empfehlen Ärzte eine Reduzierung der Protein- und Salzaufnahme. Außerdem müssen fetthaltige Lebensmittel, gebratene und geräucherte Produkte, Marinas, Wurstwaren und Schokolade ausgeschlossen werden.

Frisches Gemüse und Obst, vegetarische Suppen, Müsli, Nudeln, Beeren und Kefir sollten der Ernährung hinzugefügt werden.

Beachten Sie! Um Nierensteine ​​zu entfernen, ist es hilfreich, Wassermelonen in die Nahrung aufzunehmen.

Um die Nieren zu reinigen, ist es hilfreich, Dill, Petersilie und Rettich-Saft zu essen.

Volksmedizin

Wenn die Nieren wund sind, können in Kombination mit Medikamenten Heilmittel mit harntreibenden und desinfizierenden Wirkungen verwendet werden, um den Behandlungsprozess zu beschleunigen. Oft mit der Verwendung von pflanzlichen Therapiegebühren.

Löwenzahn-Infusion

Um den Körper von giftigen Substanzen zu reinigen, ist es nützlich, eine Infusion aus den Wurzelteilen eines Löwenzahns zu trinken:

  1. Nimm 15 g zerstoßene Pflanzenwurzeln.
  2. Gießen Sie 250 ml heißes abgekochtes Wasser.
  3. Abkühlen lassen, dann trinken.

Infusion von Preiselbeeren, Bärentrauben und Schachtelhalm

Das Entfernen von Steinen und das Wiederherstellen der normalen Funktion der Nieren wird durch eine Infusion von Preiselbeeren, Bärentrauben und Schachtelhalm gefördert. Um es vorzubereiten, müssen Sie mehrere Aktionen ausführen:

  1. Alle Zutaten gründlich hacken.
  2. Gießen Sie die Mischung mit kochendem Wasser (15 g Rohstoffe und 250 ml Wasser sind genug).
  3. Bestehen Sie auf 2 Stunden.
  4. Trinken Sie das resultierende Mittel vor den Mahlzeiten. Der Behandlungsverlauf beträgt 20 Tage.

Es ist wichtig! Diese Sammlung kann nicht von Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit sowie von Menschen mit kardiovaskulären Erkrankungen eingenommen werden.

Karotten-Samen-Infusion

Eine gute entzündungshemmende und harntreibende Wirkung hat eine Infusion von Karottensamen:

  1. Nimm 50 Gramm trockene Samen.
  2. Gießen Sie sie mit 2 Tassen Wasser.
  3. Kochen Sie für 10 Minuten.
  4. Bestehen Sie 1 Stunde
  5. Den Sud absaugen.
  6. Drink 30 Minuten vor den Mahlzeiten trinken.

Infusion auf Basis von Tannenöl

Für die Herstellung von therapeutischen Mitteln sollten Oregano, Knöterich, Salbei und Zitronenmelisse in gleichen Anteilen (genug für jede Komponente 20) genommen werden. Dann müssen Sie nach diesem Schema handeln:

  1. Gießen Sie 2 EL. l Sammle 450 ml Wasser.
  2. 5 Minuten kochen lassen.
  3. Leicht abkühlen und zur Mischung 1 EL hinzugeben. l natürliches Tannenöl.

Das resultierende Werkzeug wird morgens und abends vor den Mahlzeiten 1 Teelöffel lang eingenommen.

Zur Behandlung von Schmerzen in den Nieren, um den Heilungsprozess in Kombination mit Medikamenten zu beschleunigen, können Sie Volksheilmittel verwenden, die diuretische und desinfizierende Wirkungen haben

Beachten Sie! Wenn die Niere aufgrund von Unterkühlung schmerzt, können Sie nach Rücksprache mit Ihrem Arzt therapeutische Bäder mit dem Zusatz von Tanne, Zeder oder Zitronenöl in Höhe von 25 Tropfen einnehmen. Das Verfahren sollte mindestens 15 Minuten dauern. Nach dem Baden empfiehlt es sich, mit einem Federschal im unteren Rückenbereich zu Bett zu gehen.

Heather Infusion

Im Falle von Nierenerkrankungen empfehlen Heiler, ein Mittel auf der Basis von Heidekraut zu trinken. Der Kochvorgang besteht aus mehreren Phasen:

  1. 25 g zerkleinertes Heidekraut gemischt mit 500 ml kochendem Wasser.
  2. Bestehen Sie für 12 Stunden
  3. Filtern und trinken Sie 100 ml dreimal täglich vor den Mahlzeiten.

Infusion mit Hagebutte, Wacholder und Quitte

Hagebutten, Wacholderfrüchte und Quittensamen haben sich im Kampf gegen Nierenerkrankungen bewährt:

  1. Es ist notwendig, alle Zutaten gleichmäßig zu verwenden.
  2. Gießen Sie 2 Wasser.
  3. Auf geringe Hitze stellen und die Mischung auf 1 l bei 70 ° C verdampfen.
  4. Nehmen Sie 50 ml dreimal täglich für 1 Stunde vor den Mahlzeiten ein. Der Behandlungsverlauf beträgt 30 Tage.

Tinktur auf Basis von Birkenknospen

Um die Tinktur aus Birkenknospen vorzubereiten, sollten Sie Folgendes tun:

  1. 30 g Nieren gießen 120 ml medizinischen Alkohol (70%).
  2. Bestehen Sie 20 Tage.
  3. Belastung nach dem angegebenen Zeitraum.
  4. Trinken Sie 20 Tropfen pro 1 EL. l Wasser dreimal am Tag.

Lagern Sie das Gerät vorzugsweise in einem dunklen geschlossenen Behälter an einem kühlen Ort.

Prävention

Damit die Nieren nicht schmerzen, sollten Sie folgende vorbeugende Maßnahmen beachten:

  1. Täglich 1,5-2 Liter Wasser trinken. Es ist nützlich, nicht nur gereinigtes Wasser, sondern auch grünen Tee, verschiedene Kompotte und Fruchtgetränke zu verwenden. Die Flüssigkeit hemmt die Fixierung von Mikroben in den Nieren.
  2. Es ist nützlich, Kurse für Kräutermedizin mehrmals im Jahr durchzuführen. Zu diesem Zweck wirken Kräuter harntreibend.
  3. Im August - September, um Wassermelonen zu essen. Sie sind gut gewaschene Nieren.
  4. Fügen Sie in die Ernährung von Fisch, Obst und Gemüse. Auch saure Sahne und Hüttenkäse sind nützlich für die Nieren.
  5. Führen Sie einen aktiven Lebensstil, um die Flexibilität der Wirbelsäule nicht zu verletzen und es gab keine Stagnation von Blut.

Ursachen der Nierenpathologie: was Sie beachten sollten

Häufige Risikofaktoren für die Entwicklung der Krankheit sind:

  • Hypothermie;
  • SARS und Grippe, auf den Füßen getragen;
  • bakterielle Halsschmerzen;
  • dramatischer Gewichtsverlust;
  • übermäßige Faszination für Fastfood, fetthaltige frittierte Speisen, geräuchertes Fleisch, Marinaden;
  • Alkoholkonsum;
  • Medikamente mit nephrotoxischen Wirkungen;
  • intensive Übung;
  • eine Tendenz zur Verstopfung;
  • vorzeitige Entleerung der Blase (Angewohnheit, für lange Zeit auszuhalten, wenn Sie urinieren möchten).

Symptome von Volkskrankheiten

Es gibt Dutzende von Krankheiten, deren Hauptmanifestation Nierenschäden sind. Laut Statistik stehen Vertreter des fairen Geschlechts viel häufiger vor ihnen als Männer. Sie können oft diagnostiziert werden:

  • Pyelonephritis;
  • Glomerulonephritis;
  • Nephrolithiasis (Urolithiasis);
  • Nephroptose (pathologischer Nierenprolaps);
  • Hydronephrose;
  • Nierenversagen;
  • polyzystisch;
  • Nephropathie bei Schwangeren.

Wie schmerzen die Nieren? Die typischen Symptome der Pathologie bei Frauen werden im Folgenden diskutiert.

Pyelonephritis

Pyelonephritis - akute oder chronische Entzündung des Nierenbecken Apparates, in dem es eine Verletzung der Prozesse der Sammlung und primäre Ansammlung von Urin ist. Üblicherweise entwickelt sich die Krankheit unter der Einwirkung von Bakterien oder Viren (weniger häufig), die das CLS in aufsteigender, lymphogener oder hämatogener Weise durchdringen. Da eine Exazerbation der Pyelonephritis gewöhnlich mit einer Hypothermie einhergeht, wird die Pathologie oft als Erkältung der Nieren bezeichnet.

Die charakteristischen Symptome dieser Nierenerkrankung bei einer Frau sind:

  • einzelner oder weniger bilateraler Schmerz in der Lendengegend;
  • Störungen der Diurese: Beschwerden beim Wasserlassen, Urinverfärbung, Trübung, Sedimentablagerungen, Schaum;
  • Temperaturanstieg bis 38-38,5 ° С;
  • asthenisches Syndrom: Schwäche, Müdigkeit, verminderte Leistungsfähigkeit, Schläfrigkeit.

Die Diagnose der Krankheit basiert auf den Daten:

  • Urinanalyse (Zunahme der relativen Dichte, Leukozyturie, Bakteriurie);
  • komplettes Blutbild (Leukozytose, erhöhte ESR, Zeichen der Anämie);
  • Ultraschall (Verdichtung und Verformung des Cup-Becken-Plating-Systems).

Die Behandlung einer Niereninfektion wird in der Regel ambulant durchgeführt. Im Falle einer schweren bilateralen Verletzung kann der Patient in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Therapie ist zu ernennen:

  • Antibiotika aus der Gruppe der Fluorchinolone, Penicilline, Nitrofurane;
  • Kräuterpräparate mit uroseptischer Aktivität - Canephron, Nephroleptin, Cystone, Fitolysin und andere;
  • Schmerzmittel aus der Gruppe der NSAIDs und Spasmolytika.

Glomerulonephritis

Glomerulonephritis ist eine Autoimmunerkrankung, bei der die primäre Schädigung des funktionellen Nierenapparates, der Glomeruli, auftritt. Es hat eine akute, subakute und chronische Form. Anzeichen einer Nierenerkrankung können je nach Krankheitsverlauf variieren:

Nephrotisch Es ist gekennzeichnet durch einen großen Proteinverlust mit Urin und massivem Ödem. Proteinuric Signifikante Proteinurie ohne Ödeme. Hypertonie Ab den ersten Tagen der Erkrankung steigt der Blutdruck (hauptsächlich aufgrund des diastolischen Drucks). Gemischt Besteht aus einer Kombination von Funktionen der ersten drei Optionen. Latent (versteckt) Hat keine lebhaften klinischen Manifestationen.

Die Diagnose der Glomerulonephritis basiert auf:

  • Anamnesedaten - es besteht eine Verbindung zwischen der übertragenen Streptokokkenangina und der Entwicklung von autoimmunen Nierenschäden
  • Urintests (allgemein, gemäß Nechiporenko, gemäß Zimnitsky);
  • Ultraschall der Nieren - eine Verletzung der inneren Struktur des Körpers, entzündliche Veränderungen in den Glomeruli.

Urolithiasis

Urolithiasis oder ICD, ist eine häufige Pathologie der Organe der Ausscheidung, die durch die Bildung von Nierensteinen in der herzförmigen Trakt gekennzeichnet ist, die den normalen Fluss von Urin stören.

Typische Anzeichen einer Nierenerkrankung sind nachfolgend aufgeführt:

  • intensiver einseitiger Schmerz im unteren Rückenbereich, der der Blase, Schamlippen, Hüfte verleiht; seine Entwicklung wird durch körperliche Anstrengung, langes Gehen, Schütteln, die Verwendung eines großen Flüssigkeitsvolumens hervorgerufen;
  • das Auftreten von unverändertem Blut im Urin - Hämaturie;
  • Verletzung (Verzögerung / vollständige Einstellung) des Urinabflusses;
  • Ausscheidung von kleinen Steinen oder Sand mit Urin: Dies führt in der Regel zu einer Verbesserung des Zustands des Patienten.

Die Diagnose von ICD basiert auf dem klinischen Bild, Ultraschalldaten, Röntgenuntersuchung, Ausscheidungs-Urographie. Die Behandlung der Krankheit kann unterschiedlich sein. Alle Patienten erhalten eine spezielle Diät, wobei sie Spasmolytika einnehmen. Die Entfernung von Steinen erfolgt vorzugsweise durch minimal-invasive sichere Methoden - Ultraschall, Kontaktlithotripsie. Wenn die Steine ​​eine signifikante Größe erreichen, wird ihre chirurgische Behandlung durchgeführt.

Nephroptose

Nephroptose wird oft im schönen Geschlecht gefunden. Dieser Zustand ist gekennzeichnet durch eine größere als normale Beweglichkeit der Niere und ihre Auslassung gegenüber dem normalen Standort - 2-3 Lendenwirbel.

Die Gründe für die Entwicklung des Staates sind:

  • drastische Gewichtsabnahme in kurzer Zeit;
  • Verletzung des unteren Rückens oder Bauches;
  • Schwäche der Bauchmuskeln in der postpartalen Phase.
  • einseitige schmerzende Schmerzen im Bauch und im unteren Rücken, die im Stehen bei körperlicher Anstrengung verstärkt werden;
  • Anzeichen von Pyelonephritis, die sich aufgrund der Anfälligkeit der Niere gegenüber Infektionen entwickelt;
  • Blut im Urin nach dem Training.

In den frühen Stadien, nicht begleitet von der Entwicklung von Komplikationen, sind konservative Methoden der Therapie verordnet - Tragen einer Stützbandage, Bewegungstherapie, verbesserte Ernährung für das Wachstum von pararenalen Fettgewebe (mit einem dünnen Build). Die chirurgische Behandlung ist in den späteren Stadien der Krankheit angezeigt. Während der Operation bringt der Arzt die abgesenkte Niere zurück und stärkt sie zuverlässig.

Nierenkrebs

Die charakteristischen Symptome einer bösartigen Nierenschädigung sind:

  • das Auftreten von Blut im Urin;
  • nagender Schmerz im unteren Rücken (verursacht durch die Keimung des Tumors im angrenzenden Gewebe);
  • versiegeln in der Projektion der Nieren, die durch Abtasten erkannt werden können;
  • Asthenisches Syndrom - drastische Gewichtsabnahme, Anämie, Schwäche, Nachtschweiß.

Lange Zeit bleibt die Krankheit asymptomatisch und ihre einzigen Anzeichen sind Veränderungen in der Urinanalyse und der Ultraschallbildgebung. Ein Behandlungsplan für Nierenkrebs wird jeweils von einem Onkologen individuell erstellt und umfasst in der Regel chirurgische, Strahlentherapie und medikamentöse Behandlung.

Normalerweise funktionierende Nieren sind ein notwendiger Bestandteil der allgemeinen Gesundheit. Es ist besonders wichtig, den Zustand der Organe des Harnsystems bei Frauen zu überwachen, da die Belastung während der Schwangerschaft 1,5-2 mal steigt. Der rechtzeitige Nachweis von Krankheitsanzeichen, eine umfassende Untersuchung und umfassende Behandlung werden die Organfunktion schnell wiederherstellen und die Entwicklung von Komplikationen (Nierenversagen, Nierenabszess, nephrotisches Syndrom usw.) verhindern.

Weitere Artikel Über Nieren