Haupt Prostatitis

Männliche Harninkontinenz: Ursachen, Behandlung, Volksheilmittel

Harninkontinenz ist die unwillkürliche Ausscheidung von Urin aus der Harnröhre, die nicht der Willenskraft zugänglich ist. Diese Krankheit kann primär sein, wobei die Ursache ein Defekt im Sphinkter der Blase und sekundär ist.

Männliche Harninkontinenz ist ein eher heikles Problem, bei dem der stärkere Sex nicht immer in Eile ist, einen Arzt aufzusuchen. In der Urologie ist dieser Zustand häufiger unter dem Begriff Inkontinenz bekannt, der keine eigenständige Krankheit ist, sondern sich vor dem Hintergrund anderer pathologischer Prozesse im menschlichen Körper oder altersbedingter Veränderungen entwickelt.

Dieses Problem ist nicht nur medizinisch, sondern auch sozial. Obwohl Inkontinenz nicht lebensbedrohlich ist, wird sie von ernsthaften psychischen und emotionalen Störungen begleitet, die letztlich zu sozialer Fehlanpassung (Geruchsbelästigung, die Notwendigkeit, Windeln zu benutzen, die Unfähigkeit, das Haus auch nur für kurze Zeit zu verlassen) und manchmal zu Behinderungen führt.

Klassifizierung

Es gibt verschiedene Arten von Harninkontinenz bei Männern, abhängig davon, welche Behandlung der Krankheit bestimmt wird:

  1. Dringende (dringende, imperative) Harninkontinenz ist eine Bedingung, bei der ein Mann weiß, dass er den Harndrang hat, aber er kann es nicht kontrollieren und "auf die Toilette gehen". Dieser Typ ist charakteristisch für Parkinson-Krankheit, Diabetes und tritt auch bei Männern nach einem Schlaganfall auf.
  2. Belastungsinkontinenz ist die häufigste Art von Inkontinenz, die bei Anstrengung, Lachen, Husten und Versuchen auftritt, ein schweres Ding zu heben, was zu einem Druckanstieg in der Blase und unfreiwilliger Urinausscheidung führt.
  3. Gemischte Harninkontinenz. Es wird durch die Kombination von dringenden und stressigen Komponenten bestimmt. Überlaufinkontinenz ist eine Folge der Abnahme der Kontraktionsfähigkeit des Detrusors, der Überdehnung der Blase und des daraus resultierenden Sphinktermangels.
  4. Vorübergehende Inkontinenz. Bei Männern tritt sie unter dem Einfluss äußerer Faktoren auf und verschwindet am Ende ihrer Exposition. Die häufigsten Ursachen dieser Erkrankung sind akute Zystitis, Alkoholintoxikation, harntreibende Einnahme, Einnahme von Arzneimitteln mit anticholinergen Wirkungen (Antihistaminika, Antidepressiva, Antipsychotika und Antiparkinsonmittel), Einnahme von alpha-adrenergen Blockern und Alpha-Adrenomimetika, Calciumantagonisten, Verletzung der Darmentleerung.

Auch Harninkontinenz wird auch in primäre unterteilt, die aus Defekten in der Anatomie der ringförmigen Muskeln (Schließmuskeln), die den Urinationsprozesse zu regulieren, und sekundäre, als Folge des Auftretens von Schließmuskelinsuffizienz ohne ihre Anatomie zu stören. Bei den ersten Inkontinenzsymptomen lohnt es sich, die Klinik für Urologie zu kontaktieren, da eine qualifizierte Urologenberatung notwendig ist.

Ursachen von Harninkontinenz bei Männern

Im Falle der Harninkontinenz bei Männern sind die Ursachen dieses Symptoms sehr unterschiedlich und können sowohl mit altersbedingten Veränderungen im Harnsystem als auch mit Erkrankungen der inneren Organe in Verbindung gebracht werden.

Zu den Hauptursachen für Harninkontinenz bei erwachsenen Männern gehören:

  • Effekte nach Prostataoperation - radikale Prostatektomie bei Prostatakrebs;
  • längerer Gebrauch von Diuretika und Wirkstoffen, die den Muskeltonus und die neuromuskuläre Übertragung beeinflussen;
  • Hirn- oder Rückenmarksverletzung mit Verlust der Blasenkontrolle;
  • neurologische Erkrankungen wie Multiple Sklerose oder Parkinson-Krankheit;
  • schwache Beckenmuskulatur als Folge von chronischer Verstopfung, sitzender Lebensweise, sitzender Tätigkeit, längerer körperlicher Arbeit;
  • Infektion der Blase und der unteren Harnwege;
  • Intoxikation, einschließlich Alkohol;
  • Prostatitis;
  • benigne Prostatahyperplasie oder Prostataadenom;
  • bösartige Tumore der Drüse;
  • medikamentöse Behandlung mit hohen Dosen von Sedativa;
  • emotionaler Stress oder Geisteskrankheit.

Es gibt andere Gründe für unkontrolliertes Urinieren, aber es ist wichtig zu beachten, dass, wenn Harninkontinenz bei älteren Männern mit altersbedingten Veränderungen in Verbindung gebracht wird, diese Erkrankung sich bei jungen Menschen als Folge von inneren Störungen im Körper manifestiert. Die Wahrscheinlichkeit von Inkontinenz nimmt mit dem Alter zu. Nach medizinischen Indikatoren haben etwa 7% der Männer ein solches Problem, je älter jedoch eine Person ist, desto größer sind die Chancen für die Entwicklung dieser Krankheit.

Diagnose

Um zu verstehen, wie Harninkontinenz bei Männern zu behandeln, ist es notwendig, nicht nur ein Symptom zu diagnostizieren, sondern auch die Ursache seiner Entwicklung zu bestimmen. Um die Krankheit zu identifizieren, führen Sie daher die folgenden Studien durch:

  • "Husten" Tests, die mit einer gefüllten Blase gegeben werden;
  • instrumentelle Untersuchungen, einschließlich endoskopischer, urodynamischer und funktioneller Bestrahlung;
  • Am effektivsten ist eine kombinierte urodynamische Studie, bei der die Uroflowmetrie, die Profilometrie des intraurethralen Drucks, die Zystometrie und die abdominale Druckschwelle bestimmt werden. Diese Technik ermöglicht die effektivste Beurteilung des funktionellen Zustands der unteren Harnwege.

Die Hauptaufgabe der diagnostischen Maßnahmen besteht darin, objektiv das Vorhandensein von Inkontinenz zu bestätigen, die Symptome zu beschreiben, die Art der Erkrankung zu bestimmen und Faktoren zu identifizieren, die zur Entwicklung dieser pathologischen Prozesse beitragen.

Männliche Harninkontinenzbehandlung

Im Falle der Harninkontinenz bei Männern hängt die Behandlung von den spezifischen Gründen ab, die Inkontinenz verursacht haben. Nach Absprache und Untersuchung verschreibt der Arzt eine bestimmte Art der Therapie. Die Behandlung kann medikamentös sein, physikalische Therapie sowie chirurgische einschließen.

Die Auswahl der Medikamente wird von einem Arzt abhängig von der Ursache der Harnwegsstörung durchgeführt:

  1. Präparate aus der Gruppe der Alpha-Blocker zur Behandlung von Harninkontinenz bei gutartigen Prostatatumoren und infravesikulären Harnwegsobstruktionen: Tamsulozin, Terazosin, Alfuzosin und Doxazosin. Diese Medikamente wirken entspannend auf die glatte Muskulatur der Prostata und des Harnröhrenschließmuskels, was zu einem normalen Urinfluss führt.
  2. 5-Alpha-Reduktase-Blocker: Medikamente, die Dutasterid oder Finasterid enthalten. Wird verwendet, um die Produktion von Dihydrotestosteron zu hemmen - ein Hormon, dessen Überschuß oft zur Ursache der benignen Prostatahyperplasie wird. Zuweisen, um die Größe der Prostata zu reduzieren, was wiederum hilft, die Häufigkeit der Harninkontinenz zu reduzieren und die Zeit der Verzögerung in der Blase zu reduzieren.
  3. Psychopharmaka, die entspannend auf die Muskeln der Harnwege wirken und Nervenimpulse blockieren, die ihre Wände verkrampfen: Depsonil, Apo-Imipramin, Priloygan, Tofranil.
  4. Anticholinerge und krampflösende Medikamente wie Oxybutynin und Tolterodin können die Nerven, die die Blasenmuskulatur steuern, beruhigen. Die Einnahme von Alpha-Blockern mit Anticholinergika kann bei Symptomen von Harninkontinenz und Blasenhyperaktivität besser helfen als Medikamente allein.
  5. Trizyklische Antidepressiva: Medikamente auf der Basis von Imipramin, die die Muskeln der Blase entspannen und Nervenimpulse blockieren, was zu Krämpfen führt.

In der Regel beginnen sie eine Behandlung mit konservativer Therapie, die Heilgymnastik, Physiotherapie, Verhaltensfaktoren, Medikamente einschließt. In schwereren Fällen, die einer konservativen Behandlung nicht zugänglich sind, kann eine Operation durchgeführt werden. [h2]

Chirurgische Behandlung

Eine chirurgische Behandlung ist bei einer gestörten Neuroregulation der Harnwege bei Wirbelsäulenpatienten oder nach Entfernung der Prostata unerlässlich.

Folgende Methoden der radikalen Behandlung von Harninkontinenz bei Erwachsenen und älteren Männern haben sich bewährt:

  1. Künstlicher Harnröhrensphinkter;
  2. ProAT-System;
  3. Selbsthemmende Schlinge - Urosling männlich (Lintex);
  4. "Funktionale" Rückentrage;
  5. Verstellbare Schlingensysteme;
  6. Schlingensysteme am Knochen befestigt;
  7. Injektionstherapie.

Aufgrund der großen Vielfalt und Erschwinglichkeit der Behandlungsmethoden bleibt die Prognose für Männer mit Inkontinenz im Allgemeinen positiv. Selbst wenn das Problem nicht vollständig behoben werden kann, kann der Grad der Funktionsstörungen der Harnwege in den meisten Fällen signifikant reduziert werden.

Künstlicher Schließmuskel

Der künstliche Harnröhrenschließmuskel (AUS) ist trotz neuer chirurgischer Methoden der Goldstandard für die operative Behandlung der männlichen Harninkontinenz. Seit der erstmaligen Implantation von AS-721 im Jahr 1972 wurde der künstliche Schließmuskel mehrmals auf den modernen AS-800 modifiziert. Die Implantation ist teuer, erfordert Invasionen und erfahrene Chirurgen. Gleichzeitig gibt es einen hohen Grad an Infektion und Urethratrophie aufgrund längerer Einwirkung von hohem Druck auf die Harnröhre. Außerdem muss der Patient geistig und physiologisch in der Lage sein, mit dem Schließmuskel umzugehen.

Das Wesen der Methode besteht darin, dass die Manschette des künstlichen Schließmuskels mit Wasser gefüllt ist, sie zwickt die Harnröhre, bis der Patient urinieren möchte. Dazu drückt er die Kontrollpumpe in den Hodensack und der Schließmuskel "entspannt" sich dadurch, dass die Flüssigkeit aus ihm in den Vorratsbehälter fließt. Nach einiger Zeit, ausreichend zum Entleeren der Blase, füllt sich der Schließmuskel spontan mit Wasser und drückt die Harnröhre wieder zusammen. So bleibt der Urin erhalten und der Patient bleibt "trocken".

Therapeutische Gymnastik

Inkontinenz bei Männern, Behandlung beinhaltet notwendigerweise spezifische Gymnastik zur Stärkung der Beckenbodenmuskulatur - Kegel-Übungen. Der günstigste Weg, um sie auszuführen, ist die Beckenmuskulatur auf die Punktzahl "drei" zu belasten. Strain, zählen bis 3 - entspannen, zählen bis drei - Belastung. Wiederholen Sie den Empfang fünf bis zehn Mal. Jeden Tag müssen Sie Kegel-Übungen durchführen - in drei Sätzen.

Lebensweise

In einigen Fällen kann das Inkontinenzproblem durch einfaches Einschränken der Flüssigkeitsaufnahme vermieden werden. In diesem Fall ist es vorgeschrieben, nur zum festgelegten Zeitpunkt in einer bestimmten Menge zu trinken, und die Zeit der Entleerung der Blase ist im Voraus geplant. Diese Behandlungsmethode wird als "geplantes Urinieren" oder "Blasentraining" bezeichnet. Die Therapie beinhaltet auch die Durchführung von Kegel-Übungen zur Stärkung der Beckenmuskulatur.

Physiotherapie

Das Ergebnis seiner Verwendung ist:

  • Verbesserung der Muskelaktivität, aufgrund dessen die Harnretention zwischen den Urinierungsvorgängen verringert wird.
  • erhöhter Muskeltonus, der hilft, den Urin im Falle eines unerwarteten Anstiegs intraabdominal und intravesikal zu halten
  • Druck durch körperliche Anstrengung, Husten, Niesen, Lachen.

Folk Behandlung

Bei der Behandlung eines gestörten Urinausscheidungsprozesses ist es wie bei jeder anderen Krankheit notwendig, alle Ursachen der Krankheit loszuwerden. Ein von einem Arzt verordnetes Volksheilmittel hilft, den Körper des Mannes bei Enuresis zu unterstützen und den Rückfall der Krankheit zu verhindern.

  1. Wegerich. Zwei kleine Löffel Gras, gießen Sie ein Glas kochendes Wasser, und lassen Sie es für eine Stunde brühen. In dieser Infusion mit Gras sollte geschlossen werden und wickeln. Nehmen Sie das Medikament eine halbe Stunde vor dem Essen in einem Esslöffel.
  2. Die Behandlung der Emission mit einer überaktiven Blase wird aufgrund der einzigartigen Eigenschaften von Dillsamen erfolgreich durchgeführt. Sie übernehmen die Aufgabe, Entzündungen in den Harnorganen vorzubeugen, wirken spasmolytisch auf die Muskulatur der Blasenwand.
  3. Salbei Gießen Sie 5 kleine Löffel Gras mit einem Liter kochendem Wasser, lassen Sie für einige Stunden infundieren, dann nehmen Sie 200 MO dreimal täglich.
  4. Zwiebelschale hat die magische Kraft im Kampf gegen Enuresis bei Männern, die Behandlung basiert auf den bakteriziden Eigenschaften der Abkochung. Die Verwendung von Kräutergetränken muss mit einer tiefen Erwärmung der Beckenorgane kombiniert werden, wobei ein Volksheilmittel wie Wermut verwendet wird. Dies ist ein großartiger und sanfter Weg, um das Wasserlassen zu verbessern.

Ein richtig ausgewähltes Volksheilmittel verbessert die Qualität der Arzneimitteltherapie und beseitigt funktionelle Störungen bei Männern.

Männliche Harninkontinenz Ursachen und Behandlung

Ursachen und Behandlung der männlichen Harninkontinenz

  1. Arten von Krankheiten
  2. Ursachen von spontanem Wasserlassen
  3. Krankheitserkennung
  4. Behandlung
  5. Injektionstherapie
  6. Sling-Operationen
  7. Implantation des künstlichen Blasenschließmuskels
  8. Normalisierung des Lebensstils
  9. Übung

Paradoxerweise, aber Bettnässen (Enuresis) bei Männern ist eine ziemlich häufige Pathologie. Die Krankheit ist in verschiedene Typen unterteilt und bringt den Vertretern der starken Hälfte der Menschheit viele Probleme. Wir werden verstehen, was die Ursachen und Behandlung von Bettnässen bei Männern sind.

Arten von Krankheiten

Derzeit gibt es mehrere Arten von Enuresis bei Männern:

  • stressig;
  • Verletzung des Harndranges;
  • volle Harninkontinenz.

Stress-Enuresis wird von einer plötzlichen, unkontrollierten Freisetzung von Urin durch Husten oder Niesen begleitet.

Diese Pathologie wird provoziert:

Unsere Leser empfehlen

Unser regelmäßiger Leser hat PROSTATITIS eine effektive Methode losgeworden. Er hat es auf sich selbst überprüft - das Ergebnis ist 100% - vollständige Beseitigung der Prostatitis. Dies ist ein natürliches Heilmittel auf Honigbasis. Wir haben die Methode überprüft und entschieden, sie Ihnen zu empfehlen. Das Ergebnis ist schnell. EFFEKTIVE METHODE.

  • eine Veränderung der Position des Blasenhalses und der Verlust seiner Fähigkeit, sich vollständig zu reduzieren;
  • Operationen;
  • Alter ändert sich.

Die Verletzung des Harndranges ist eine Folge der ungenügenden Kontrolle der Reflexe der Blase des Zentralnervensystems und entsprechend des Verlustes der Fähigkeit, den Prozess des Urinierens zu kontrollieren.

Führen zur Entwicklung der Pathologie kann:

  • Schlaganfall;
  • das Vorhandensein von Steinen in der Blase;
  • Alzheimer-Krankheit.

Die Blasensteine ​​können zur Entwicklung der Pathologie führen.

Die vollständige Übernacht-Inkontinenz bei Männern ist durch das Fehlen des Harndranges gekennzeichnet und entwickelt sich im Hintergrund:

  • Einnahme von Medikamenten;
  • neurologische Störungen;
  • Verlust des Blasentones, dessen Überdehnung;
  • Englisch: www.kco.unibe.ch/daten_e/suchen/page.php?id=530 Erkrankungen des Schließmuskels, die durch die bewusste Einschränkung des natürlichen Dranges entstanden sind, die Blase für längere Zeit zu entleeren.

Und abhängig davon, wann die Anzeichen der Krankheit auftraten, wird die Enuresis bei den Vertretern des stärkeren Geschlechts in primäre und sekundäre unterteilt.

Primäre Enuresis ist eine Pathologie, die durch konstantes unkontrolliertes Urinieren in der Nacht gekennzeichnet ist, das während des gesamten Lebens eines Mannes beobachtet wird. In Übereinstimmung mit den Statistiken dieser Form leiden 0,3% bis 0,6% der an dieser Krankheit leidenden Personen.

Sekundäre Enuresis ist eine Pathologie, die durch das plötzliche Auftreten von unwillkürlichem Urinieren bei Männern gekennzeichnet ist, die dieses Problem noch nie zuvor hatten.

Wir werden verstehen, warum es bei den Männern zu Bettnässen kommt, was ihre Ursachen und Behandlung sind.

Ursachen von spontanem Wasserlassen

Zunächst ist anzumerken, dass die Ursachen der Pathologie vielfältig sind und sowohl psycho-emotionale Probleme als auch physiologische Störungen umfassen.

So kann sich im Hintergrund Enuresis entwickeln:

  • Infektionen, die zu einer Veränderung der Gewebestruktur, ihrer Narbenbildung und Organfunktion führen;
  • Infektionen, die das zentrale Nervensystem traumatisieren und zu einem Versagen bei der Bildung eines Harndranges führen;
  • pathologische Veränderungen, verursacht durch Probleme mit der Urinausscheidung aufgrund eines Prostataadenoms;
  • maligne Formationen der Prostata;
  • Einschnürung der Urethra oder Ureter;
  • erhöhte Aktivität der Blase, begleitet von einem Anstieg des Verlangens nach seiner Freisetzung;
  • Stress und Überspannung;
  • abnorme Urinierungsreflexe angeborener Natur;
  • Blasentumoren;
  • Pathologien der Wirbelsäule und des Rückenmarks;
  • Schlafapnoe-Syndrom;
  • Zystopathie im Zusammenhang mit Diabetes mellitus;
  • endokrine Erkrankungen;
  • infravesikale Obstruktion.

Die Diagnose der männlichen Enuresis ist umfassend und beinhaltet:

  • Sammlung von Informationen;
  • Untersuchung durch spezialisierte Spezialisten;
  • klärende Forschungsmethoden.

Sammeln von Informationen in diesem Fall zeigt:

  • Wann kommt es zu ungewolltem Urinieren?
  • wie viel Flüssigkeit freigesetzt wird;
  • die Menge und Art des Trinkens vor dem Schlafengehen;
  • die Natur, die das Wasserlassen trägt;
  • das Vorhandensein von Infektionen des Urogenitalsystems, die zur Entwicklung von Entzündungen führen können;
  • Häufigkeit des unwillkürlichen Urinierens;
  • Medikamente, die den Prozess der Urinausscheidung beeinflussen können.

Die Untersuchung von spezialisierten Fachärzten beinhaltet die Verabschiedung von Ärzten wie einem Therapeuten, Urologen, Nephrologen, Neuropathologen und Endokrinologen, und klinische Tests, ein Tank für die Urinkultur und eine Urinanalyse müssen ebenfalls durchgeführt werden.

Spezifische Forschungsmethoden umfassen:

  • Ultraschall der Blase, die eine Vorstellung davon gibt, wie viel Urin nach der Urinausscheidung noch übrig ist;
  • Uroflowmetrie, die es ermöglicht, die Geschwindigkeit und Zeit der Urinausscheidung sowie deren Volumen zu bestimmen.

Behandlung

Die Behandlung der nächtlichen Harninkontinenz bei Männern steht in direktem Zusammenhang mit den Ursachen, die zur Entwicklung der Pathologie und zum Zeitpunkt des Auftretens geführt haben.

Die Therapie für das primäre Bettnässen bei Männern umfasst:

  • nachts aufwachen, um die Blase zu leeren;
  • Verwenden Sie Desmopressina vor dem Schlafengehen;
  • Verwendung von Oxybutynin.

Die Behandlung von sekundärer (während des Lebens erworbener) Enuresis bei Männern steht in direktem Zusammenhang mit den Gründen dafür.

Zum Beispiel wird diabetische Zystopathie bei Männern diagnostiziert, die an Diabetes leiden und durch erhöhte Detrusoraktivität verursacht werden.

Therapie in diesem Fall beinhaltet die Normalisierung der Blutzuckerspiegel durch Diät und die Verwendung bestimmter Medikamente und die Verwendung von Mitteln, die die Funktionen des Detrusor normalisieren.

Infravesikale Obstruktion entwickelt sich auf dem Hintergrund der Prostatahyperplasie, begleitet von chronischer Harnverhaltung und paradoxer Ischurie. Therapie in diesem Fall beinhaltet die Beseitigung der Ursachen, die zur Entwicklung der Pathologie führte.

Nachtharninkontinenz bei Männern, die sich vor dem Hintergrund einer Schilddrüsenerkrankung entwickelte, wird durch die Normalisierung des hormonellen Hintergrunds des Körpers gut behandelt.

Harninkontinenz während des Schlafes, die sich vor dem Hintergrund des Schlafapnoe-Syndroms entwickelte, wird behandelt, indem die Ursachen, die zur Grunderkrankung führten, beseitigt werden.

Darüber hinaus gibt es universelle Methoden, um das Bettnässen bei erwachsenen Männern zu überwinden:

  • Physiotherapie;
  • die Verwendung von therapeutischem Schlamm und Paraffin;
  • Akupunktur.

Physiotherapie beinhaltet in diesem Fall den Einfluss unbedeutender elektrischer Entladungen auf den männlichen Körper, um die Übertragung von Nervenimpulsen von der Blase zum Gehirn zu verbessern.

Die Verwendung von therapeutischem Schlamm und Paraffin verbessert die Blutzirkulation und lindert Muskelkrämpfe, und Akupunktur normalisiert das Nervensystem, Schlafmuster und den psycho-emotionalen Zustand des Mannes. Zusätzlich zu diesen Verfahren werden Männern die folgenden Medikamente verschrieben:

  • antibakterielle Mittel - für entzündliche und infektiöse Erkrankungen des Urogenitalsystems;
  • Beruhigungsmittel - in Verletzung der Schlafmuster;
  • Nitrofuran-basierte Mittel - für Nierenerkrankungen;
  • Antidepressiva - wenn Sie Probleme haben, die psychologischer Natur sind;
  • Nootropika - falls erforderlich, verbessern die Aktivität des zentralen Nervensystems;
  • M-holitiki - mit Muskelkrämpfen in der Blase und einer deutlichen Abnahme ihres Volumens;
  • Desmopressin-basierte Produkte - falls erforderlich, um die Menge des im Schlaf freigesetzten Urins zu reduzieren.

Wenn das Problem der spontanen Blasenentleerung nicht durch medizinische und physiotherapeutische Mittel gelöst wurde (ein positiver Effekt wurde in einem halben Jahr nicht erreicht), griffen sie zur sofortigen Beseitigung des bestehenden Problems. Berücksichtigen Sie die am häufigsten verwendeten Vorgänge.

Wenn medizinische Methoden nicht helfen, greifen sie auf einen chirurgischen Eingriff zurück.

Injektionstherapie

Die Injektionstherapie umfasst die periurethrale Verabreichung von Kollagen und gewährleistet den Erfolg bei 40-50% der Männer, die wegen Prostatatumoren unterschiedlicher Herkunft operiert wurden. Die Wirkung einer solchen Einführung ist jedoch vorübergehend, was durch die Bewegung und Resorption der injizierten Substanz verursacht wird.

Sling-Operationen

Schlingenoperationen sind Eingriffe, die es ermöglichen, Probleme mit der spontanen Entleerung der Blase durch Drücken der bulbären Harnröhre zu korrigieren. Eine Behandlung auf diese Weise ermöglicht es, bei 55-76% der Männer, die an Enuresis leiden, gute Ergebnisse zu erzielen.

Implantation des künstlichen Blasenschließmuskels

Die Implantation des künstlichen Schließmuskels der Blase ist eine Operation, die von Männern gewählt wird, die sowohl an der Insuffizienz dieses Teils der Blase mit einer voll funktionsfähigen Funktion des Organs als auch an einer mit Beckenschäden verbundenen Enuresis leiden. Darüber hinaus ermöglicht ein solcher Eingriff die Inkontinenzbehandlung bei 70-80% der Männer mit radikaler Prostatektomie und bei 70% der Patienten, die wegen eines Prostataadenoms operiert wurden.

Normalisierung des Lebensstils

Die Anpassung des Lebensstils kann eine hervorragende Ergänzung zur medizinischen und chirurgischen Behandlung der Enuresis bei Männern sein. Also, Patienten werden empfohlen:

  • hör auf zu rauchen;
  • Kontrollieren Sie das Volumen der verbrauchten Flüssigkeit.

Darüber hinaus spielt eine gute Ernährung eine wichtige Rolle. In diesem Fall wird empfohlen, mindestens 2 Liter Flüssigkeit pro Tag zu verwenden. Darüber hinaus können alle Getränke, die die Schleimhaut der Blase nicht reizen, als erlaubt angesehen werden. So sollte man kein süßes Soda, stark gebrauten schwarzen Tee, Kaffee und Bier essen.

Es ist wünschenswert, gesalzene, fettige und würzige Speisen von den Gerichten auszuschließen und sie durch Produkte zu ersetzen, die eine ausreichende Menge an Ballaststoffen enthalten - Vollkorngetreide, Gemüse und Obst, Brot mit Kleie und Grünzeug.

Übung

Eine andere Möglichkeit, die Entwicklung und Heilung von Enuresis bei Männern zu verhindern, ist die Kegel-Übung, die es ermöglicht, die Beckenmuskulatur und die Blase zu stärken.

Diese Übungen erfordern keine spezielle Vorbereitung, eine speziell definierte Zeit für die Durchführung und Anwendung von ernsthaften Bemühungen, und ihr Wesen liegt darin, die Muskeln der Blase zu quetschen und zu lösen, sowie den Strahl für einige Sekunden während des Urinierens zu verzögern.

Trotz der Tatsache, dass Harninkontinenz als eine ernsthafte Erkrankung angesehen wird, die zu einer Verletzung des psychischen Zustandes des Patienten führen kann, ermöglicht die rechtzeitige Behandlung der Krankheit bei Männern in den allermeisten Fällen positive Ergebnisse zu erzielen. In diesem Fall ist es jedoch notwendig, von Spezialisten behandelt zu werden. Und natürlich sollten Sie nicht mit der Gesundheit von Männern beginnen - nur in diesem Fall bringt tiefer Schlaf die richtige Entspannung und ermöglicht es dem Körper, sich nach einem anstrengenden Tag qualitativ zu entspannen und neue Arbeitstage zu beginnen.

WIRST DU PROSTATIEREN? Schon viele Werkzeuge ausprobiert und nichts geholfen? Diese Symptome sind Ihnen aus erster Hand vertraut:

  • anhaltender Schmerz im Unterbauch, Hodensack;
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen;
  • sexuelle Dysfunktion.

Der einzige Weg ist eine Operation? Warte und handle nicht mit radikalen Methoden. Prostatitis kann geheilt werden! Folgen Sie dem Link und finden Sie heraus, wie ein Spezialist empfiehlt Prostatitis zu behandeln.

Enuresis, er ist Harninkontinenz bei Männern: Hintergrunderkrankungen und Prinzipien der Therapie

Nachtharninkontinenz bei erwachsenen Männern oder Enuresis gilt nicht als Arzt für spontane Erkrankungen und beeinträchtigt nicht das tägliche Wohlbefinden, sondern führt zu einem ständigen Minderwertigkeitsgefühl und führt zu psychologischen Problemen, die in Zukunft noch schwieriger zu lösen sein werden.

Harninkontinenz in der Nacht bei Männern tritt als Folge von pathologischen Prozessen auf, die mit zunehmendem Alter zunehmen und am häufigsten im Schlaf auftreten.

Gründe

Ursachen von Harninkontinenz bei Männern im Schlaf im Alter von 45 Jahren sind mit den folgenden aufgeschobenen oder bestehenden Erkrankungen verbunden:

  • Konsequenz von angeborenen und unterbehandelten Kinderkrankheiten des Urogenitalsystems;
  • chronische Erkrankungen der Prostata;
  • Veränderungen in den kontraktilen Blasengeweben;
  • verschiedene Arten von Prostatatumoren;
  • erlitt schwere Stressreaktionen, Nervenzusammenbrüche, psychische Erkrankungen;
  • Effekte der chirurgischen Behandlung der Beckenorgane;
  • Erkrankungen des zentralen Nervensystems: Schlaganfall, progressive Multiple Sklerose, Alzheimer oder Parkinson;
  • langfristige Verwendung bestimmter Medikamente, wie Antihistaminika, Diuretika, Relaxantien, Muskelrelaxantien.

Männliche Harninkontinenz: Behandlung

Um die richtige und wirksame Behandlung zu verschreiben, kann nur ein Urologe nach den Untersuchungs- und Diagnoseverfahren die Ursachen und Zustände der Enuresis ermitteln.

Für eine genaue Diagnose werden dem Patienten Tests - biochemisches Screening von Urin, CBC, Urinanalyse, bakteriologische Urinkultur sowie Ultraschall der Blase und Uroflowmetrie - verschrieben.

Nach der Analyse der Daten bestimmt der Urologe die notwendige Behandlungsmethode:

  1. Körperübungen zur Stabilisierung des Harnsystems (Stärkung der Becken-, Perineum- und Sphinktermuskulatur, Kegel-Übungskomplex);
  2. Medikamentöse Methode für positive Effekte auf die Arbeit der kontraktilen Gewebe der Blase. Abhängig von den Ursachen des spontanen nächtlichen Urinierens werden sie verschrieben - Antibiotika, neurometabolische Stimulanzien, Nitrofuran-Präparate, Beruhigungsmittel, Antidepressiva, Spasmolytika;
  3. physiotherapeutische Methode zur Verbesserung der Übertragung von Nervenimpulsen vom Gehirn auf die Blase (Magnettherapie, Elektrophorese, Elektrophorese, Darsonval);
  4. Operationsmethode (Schlingenoperation, Expansion der Harnröhre mit einem Ballon, Kanalresektion, Implantation einer künstlichen Ventilvorrichtung in der Blase).

Um den Erfolg der Behandlung zu erhöhen, ist es notwendig, streng die Verordnung des Arztes zu folgen, sowie Tabakrauchen zu verhindern, Kaffee, Alkohol, Substanzen mit harntreibender Wirkung zu trinken, einer Diät als eine vorbeugende Maßnahme zu folgen.

Primäre Enuresis

Eine Bedingung, bei der Harninkontinenz bei Männern im Schlaf von Kindheit an beobachtet wird, nennen Ärzte primäre Enuresis.

Dies ist ein ziemlich seltenes Phänomen und wird in weniger als 1% der gesamten männlichen Bevölkerung beobachtet.

Patienten zur Linderung der Erkrankung erhalten 3 Arten der Behandlung:

  • Verhalten - nachts alle 2-3 Stunden aufstehen, urinieren;
  • Medikamente - antidiuretische und anticholinergische Medikamente;
  • einsatzbereit (im Extremfall).

Sekundäre (erworbene) Enuresis

Die sekundäre unfreiwillige Abfuhr des Urins beim Mann bezeichnet solchen charakteristischen Zustand der Pathologie, wenn solche Fälle in den vorhergehenden 1-2 Jahren nicht beobachtet wurden. Um das Problem der sekundären Enuresis zu lösen, ist es zunächst notwendig, den Ursprung dieser Erkrankung zu verstehen.

Nachdem der Arzt die notwendigen Prozeduren durchgeführt hat und versteht, welche Pathologie die Inkontinenz verursacht hat, wird er eine angemessene Behandlung verschreiben:

  • wenn Inkontinenz durch einen meist gutartigen Tumor der Prostata verursacht wird, dann werden physiotherapeutische Maßnahmen ergriffen, Medikamente zur Verlangsamung der Tumorausbreitung verschrieben, ein Katheter wird eingesetzt;
  • Wenn Inkontinenz eine Folge von Diabetes ist, dann werden den Patienten zusammen mit der konstanten Aufrechterhaltung des Blutzuckerspiegels Medikamente verschrieben, die die Aktivität des Blasen-Detrusors reduzieren;
  • wenn die Ursache der Enuresis das Schlafapnoe-Syndrom war, dann wird eine Sauerstofftherapie vorgeschrieben, verschiedene Vorrichtungen, die die Atmung unterstützen;
  • Wenn die Ursache eine Erkrankung des endokrinen Systems, eine übermäßige Bildung von Schilddrüsenhormonen (Thyreotoxikose) ist, dann werden Medikamente verschrieben, die den hormonellen Hintergrund des Mannes normalisieren.

Behandlung der Urinleckage nach Beendigung des Urinierens

Der beste Weg, um die Muskeln des Beckens zu stärken, ist eine Reihe von Übungen, die vom Urologen A. Kegel entwickelt wurden: 10 Mal, um die Muskeln des Beckens zu belasten und sie in Spannung von 3 bis 10 Sekunden zu halten.

Es ist notwendig, die Übungen 3 Mal am Tag zu wiederholen.

Nützliches Video

Urologischer Androloge über die Behandlung von Enuresis bei Männern:

Die meisten Männer sind im Alter mit dem Problem des Bettnässens konfrontiert und unternehmen keine Maßnahmen, um sie aufgrund falscher Zurückhaltung und des irrigen Gedankens, dass das Problem nicht gelöst ist, zu beseitigen. Aber, die meisten Ärzte bemerken, dass wenn Sie eine umfassende Behandlung so früh wie möglich beginnen, können Sie eine ernsthafte positive Dynamik und einen vollständigen Sieg über Enuresis erreichen.

Nachtharninkontinenz bei Männern, wie bei Erwachsenen und älteren Menschen zu behandeln

Inkontinenz bei Männern wird in Betracht gezogen - unkontrolliertes Austreten von Urin. Aufgrund des Alters beider sind die Vertreter des stärkeren Geschlechts und die schwachen Ursachen dieser Krankheit sehr unterschiedlich. In der Kindheit sind Mädchen schneller im Vergleich zu Jungen, Blasenkontrolle ist geschaffen, so dass Bettnässen oder Enuresis (hier können Sie die Behandlung für Enuresis sehen) vor allem bei Jungen gefunden werden. Eine solche Pathologie bei Erwachsenen ist im Alter immer häufiger - der unvermeidliche Begleiter des Alterns. Diese Krankheit kann behandelt werden.

Methoden zur Behandlung von Harninkontinenz

  • 1 Klassifizierung
  • 2 Gründe
  • 3 Behandlung

Klassifizierung

Die Klassifikation der Harninkontinenz bei Männern aus folgenden Gründen:

In diesem Fall wird bei körperlicher Anstrengung, Niesen, Husten oder starkem Lachen nur wenig Urin freigesetzt. Die Ursachen für diesen Zustand sind Krankheiten, die den Mechanismus des Schließmuskels verletzen - ein zirkulärer Muskel im Blasenhals, dessen Aufgabe es ist, den Urin nicht ohne Befehle freizusetzen.

Hier wird Inkontinenz durch eine hohe Aktivität der Muskelschicht der Blase verursacht, die für das Auspressen von Urin verantwortlich ist. Es ist gekennzeichnet durch einen eher starken, unerträglichen Harndrang, dann wird viel Urin ausgeschieden.

  1. Männliche Harninkontinenz, deren Ursachen viele sein können. Wir werden darüber weiter sprechen.

Bei Männern, die an Prostatitis leiden (Sie können immer noch die Behandlung von Prostatitis mit Blutegeln verwenden), ist die Blasenfunktion beeinträchtigt. Während des Auftretens dieser Art von Pathologie ist es nicht genug gefüllt. Aus diesen Gründen gibt es Schmerzen beim Wasserlassen, ständigen Drang. Ärzte unterscheiden folgende Arten von Harninkontinenz:

  • Ein Prozess, der auf einer Notfallbasis erscheint.
  • Inkontinenz, die sich im Laufe der Zeit entwickelt.
  • Enuresis, die plötzlich gebildet wurde, kann durch eine bakterielle Infektion oder durch Nebenwirkungen von Medikamenten verursacht werden. Bei Erkrankungen des zentralen Nervensystems bei älteren Menschen besteht eine konstante Harninkontinenz. Bei Patienten mit Hydrocephalus-Krankheit kann die Kontrolle über die Sekretion beeinträchtigt sein. Bei Männern kommt es infolge von Hirnverletzung, Schlaganfall, Tumoren, Demenz zu Symptomen der Demenz, darunter zu Kontrollverlust über die Ausscheidung von Urin aus dem Körper.

Gründe

Heimtückische Krankheit erscheint nicht an einem leeren Ort. Harninkontinenz bei Männern kann durch normale Prostatitis verursacht werden (Sie können die Rezepte der nationalen Behandlung von Prostatitis verwenden). Patienten haben ein konstantes Urinieren mit unangenehmen Empfindungen während des Prozesses. Im Perineum können Sie den Schmerz fühlen. Nach der Untersuchung und Diagnose müssen Sie zunächst die Ursachen berücksichtigen, die beim stärkeren Geschlecht Harninkontinenz verursachen:

  1. Veränderungen im Gewebe im Blasenhals, wenn sich der sklerotische Prozess entwickelt.
  2. Störungen der Nervenleitung in den Geweben der Blase.

Behandlung

Der erste Schritt ist die korrekte Identifizierung des Beckenbodenmuskels. Der beste Weg, um die Beckenbodenmuskulatur wirklich herauszufinden, ist: Versuchen Sie, den Urinfluss während des Wasserlassens zu stoppen. Wenn du das kannst, dann musst du mit diesen Muskeln trainieren.

Kegel-Übungen sind ein weiterer effektiver Weg.

Betrachten Sie die grundlegenden Behandlungsmethoden:

Hier können Sie sehen, wie man Kegel-Übungen macht. Sei geduldig. Hören Sie nicht auf, denn diese Übungen sind sehr effektiv bei dieser Krankheit. Kegel-Übungen dauern etwa 5 Minuten und werden dreimal täglich durchgeführt.

  • Medikamentöse Behandlung

Medikamente, die zur Behandlung von Harninkontinenz bei älteren Menschen verwendet werden, wirken auf verschiedene Arten auf die Blase. Es gibt Medikamente, die Harninkontinenz verhindern. Sie blockieren die falschen Signale, reduzieren die Blase. Während andere Medikamente die Ausscheidung von Urin verlangsamen. Es gibt Medikamente, die die Blase entspannen oder die Prostata schrumpfen lassen. Vor der Verschreibung eines Arzneimittels zur Behandlung dieser Krankheit bei Erwachsenen kann der Arzt diejenigen absetzen, die Sie bereits eingenommen haben. Zum Beispiel werden bei der Behandlung von Bluthochdruck häufig Diuretika verschrieben, um die Urinausscheidung zu erhöhen, wodurch das Volumen von zirkulierendem Blut verringert wird. Für einige Erwachsene und ältere Menschen ermöglicht der Ersatz von Diuretika durch andere blutdrucksenkende Mittel die Kontrolle von Inkontinenzepisoden.

Ursachen und Symptome der Krankheit

Die beliebtesten Medikamente für Erwachsene und ältere Menschen, die an Inkontinenz leiden:

  • 5-alpha-Reduktase-Blocker: Penester, Alfinale, Proscar und andere - sie hemmen Dihydrotestosteron-Produkte, die gutartige Prostatahyperplasie verursachen. Diese Medikamente reduzieren die Inkontinenz- oder Harnretentionsrate und reduzieren gleichzeitig die vergrößerte Prostata.
  • Imipramin: Apo-Imipramin, Tofranil, Depsinil und so weiter. Diese Mittel entspannen Muskeln und blockieren Nervenimpulse, die Blasenkrämpfe verursachen.
  • Chirurgische Behandlung

Chirurgische Behandlung hilft älteren Menschen mit Harninkontinenz, deren Ursache Nervenschäden aufgrund von Rückenmarksverletzungen waren.

Betrachten Sie zwei chirurgische Wege zur Behandlung der Krankheit bei älteren Menschen:

  1. Künstlicher Schließmuskel der Blase

Für die Operation der Implantation eines künstlichen Schließmuskels ist eine Vollnarkose oder Spinalanästhesie erforderlich. Der künstliche Sphinkter der Blase besteht aus drei Bereichen:

  • aufblasbare Manschette um die Harnröhre gewickelt,
  • ein kleiner Tank im Magen
  • Pumpe im Hodensack gelegen.

Die Manschette ist mit Flüssigkeit gefüllt und klemmt die Harnröhre bis zu dem Zeitpunkt, zu dem der Patient urinieren möchte. Um aus der Not zu kommen, drückt der Patient die Pumpe und Urin aus der Manschette in den Tank. So entspannt sich der Schließmuskel und Wasser fließt durch die Harnröhre. Nach einiger Zeit, wenn Ihre Blase leer geworden ist, ist die Manschette mit Urin gefüllt, wieder die Harnröhre klemmen und Wasserleck verhindern.

Chirurgische Behandlungen

Betrachten Sie die Zeit nach der Operation. Nach der Operation bleibt der Patient für etwa eine Woche in der Klinik. Ein Katheter wird für einige Tage in die Blase eingeführt, um Urin zu entladen. Antibiotika werden für zwei Wochen verschrieben. Abhängig vom Zustand der Patienten muss die körperliche Aktivität von 2 Wochen auf 6 Monate reduziert werden. Jeder Arzt nach der Operation empfiehlt, dass seine Patienten auf Sex verzichten, bevor die Sphinkteraktivierung erfolgt. Der Arzt wird den Schließmuskel ein paar Monate nach der Operation aktivieren und den Patienten beibringen, wie man es benutzt.

Berücksichtigen Sie auch die Hauptrisiken und mögliche Komplikationen nach der Operation. In der postoperativen Phase ist das Auftreten von Infektionen oder Druckgeschwüren am Schließmuskel, die zur Entfernung des Implantats führen können, in einigen Fällen nicht ausgeschlossen.

  1. Tank von einem Teil des Dünndarms oder der Schlinge Operation

In einer Schlingenoperation erzeugt der Arzt Unterstützung für die Harnröhre. Dabei wickelt er ein Netz aus synthetischem Material in die Nähe der Harnröhre, das zweite Ende des Netzes, das an die Knochen des Beckens bindet.

  • Folk-Inkontinenz-Behandlung
Künstlicher Schließmuskel für die Blase

Volksheilmittel sind die besten Wege, die Kontrolle über den Urinausscheidungsprozess zurückzugewinnen, die oft von Urologen zusammen mit der Arzneimitteltherapie praktiziert werden. Zum Beispiel weiß jeder über die Vorteile von Knoblauch für Männer. Im Grunde verschreibt der Chirurg die Therapie mit Hilfe von Volksheilmitteln als Hauptmethode der Behandlung nach einer langen Exazerbation der Krankheit.

Hagebutte hat aufgrund des hohen Ascorbinsäuregehaltes besondere Eigenschaften und dient zur unfreiwilligen Abgabe von Urin. Die enthaltenen Flavonoide sind einzigartige Oxidationsmittel, und die Säuren und Vitamine E, K, A können die Funktion des Harnsystems auf natürliche Weise verbessern.

Bei den meisten jungen Männern tritt nach einer komplizierten Grippe beim Wasserlassen eine Störung auf, die Schlafqualität verändert sich, Müdigkeit und Kopfschmerzen treten auf. Hier können Sie Johanniskraut oder das Tausendgüldenkraut helfen.

Ein Dekokt des Tausendgüldenkrauts kann die Urinausscheidung korrigieren, wenn es nicht später als 19 Stunden verbraucht wird und danach keine andere Flüssigkeit mehr trinkt.

Harninkontinenz bei Männern: woher kommt und wie es behandelt wird

Männliche Harninkontinenz wird als unkontrolliertes, intermittierendes Urinieren bezeichnet. Bei älteren Menschen wird dieses Phänomen jedoch häufig beobachtet, und die jungen Vertreter des stärkeren Geschlechts sind leider nicht vor diesen Problemen gefeit.

Was ist die Essenz der Krankheit?

Normalerweise kontrolliert die Person den Urinierungsvorgang. Wenn Sie die Blase füllen, "signalisiert" Sie dem Besitzer, dass Sie die Toilette aufsuchen sollten, wobei Sie bis zum richtigen Moment sicher Urin halten. Mit der Entwicklung von Inkontinenz fixiert der Patient die Ausscheidung von Urin bereits im Stadium seiner Entlassung. In der Regel kann ein ganzer Komplex von pathologischen Prozessen, die verschiedene Systeme und Organe betreffen, zu einem solchen Ergebnis führen.

In seinem Kern geht dieses Problem über die Physiologie hinaus - es kann die Lebensqualität des Patienten verringern, seine soziale Anpassung behindern und die berufliche Entwicklung und das persönliche Leben durchkreuzen. Ein Mann bildet ein stabiles psychologisches Trauma, das auch nach der Inkontinenzbehandlung noch einige Zeit kämpfen muss.

Inkontinenz kann männliche soziale Anpassung behindern.

Inkontinenz kann sich auf drei Arten zeigen:

  • Bettnässen - Enuresis;
  • Inkontinenz - Harninkontinenz in verschiedenen Formen, die im Wachzustand auftreten;
  • Ausscheidung von Urin in kleinen Mengen nach dem Wasserlassen.

Arten von Pathologie bei Erwachsenen

Verschiedene Arten von Inkontinenz werden nach den Ursachen klassifiziert, die sie verursachen.

Enuresis (Bettnässen)

Harninkontinenz tritt am häufigsten bei Jungen und Männern über 50 Jahren auf. Bei erwachsenen Patienten kann dies auf folgende Krankheiten zurückzuführen sein:

  • Angeborene oder erworbene Pathologien der Harnröhre;
  • Obstruktion der Blasenöffnung;
  • Entzündung der Prostata;
  • Urolithiasis;
  • Harnwegsinfektionen;
  • Diabetes;
  • Krebs der Prostata und Blase;
  • stressige Zustände;
  • Zustand akuter Alkohol- oder Drogenintoxikation.

Enuresis kann dauerhaft oder wiederkehrend sein.

Stressinkontinenz

Bei dieser Art von Inkontinenz in Dessous werden bei körperlicher Anstrengung kleine Mengen Urin freigesetzt, sogar eine kleine Menge - Lachen, Niesen, Springen, Gewichtheben usw. Diese Art von Inkontinenz ist durch das Fehlen eines Harndranges gekennzeichnet. Experten assoziieren die Entwicklung dieser Art von Pathologie mit einer Veränderung des hormonellen Hintergrunds des Patienten.

Bei Stressinkontinenz kann sogar das Springen mit einem Seil zu einem unwillkürlichen Urinieren führen.

Dringende Inkontinenz

Diese Variante der Krankheit ist durch einen unerträglichen Harndrang gekennzeichnet, bei dem der Patient nicht in der Lage ist, den Urin mindestens für eine kurze Zeit zu halten, die erforderlich ist, um die Toilette zu erreichen. Infolgedessen verlässt Urin unfreiwillig auf dem Weg zum Ziel. Es ist merkwürdig, dass dies nicht nur passiert, wenn die Blase voll ist, sondern auch, wenn eine kleine Menge Urin darin ist.

Empfehlungen zur Begrenzung der Menge an verbrauchter Flüssigkeit sind in diesem Fall absolut nutzlos, da Jede Provokation in Form eines Wasserstrahls aus einem Wasserhahn oder einer Fontäne kann zum sofortigen Urinieren führen.

Bei dringender Harninkontinenz tritt der Harndrang stark und plötzlich auf

Die Hauptursache der Dranginkontinenz ist ein erhöhter Blasentonus, verursacht durch neurogene Faktoren, Infektionen und Neoplasmen. Bei Patienten, die älter als 60 Jahre sind, können diese Gründe zu einer altersbedingten Schwäche des Blasenschließmuskels führen.

Postoperative Inkontinenz

Diese Art von Inkontinenz ist eine Folge von chirurgischen Eingriffen an den Organen des Urogenitalsystems - der Prostata oder Urethra während der Entfernung verschiedener Arten maligner und gutartiger Neoplasmen mit Verletzungen und Pathologien der Urethra usw.

Nach einiger Zeit kann die postoperative Inkontinenz ohne zusätzliche therapeutische Maßnahmen erfolgen, aber in einigen Fällen muss der Patient konservativ (medikamentös und physiotherapeutisch) oder radikal behandelt werden.

Inkontinenzüberlaufblase

Diese Variante der Krankheit entwickelt sich aufgrund der Kompression der Harnröhre durch die Prostata oder andere Tumoren überwuchert. Als Folge verengt sich das Lumen der Harnröhre und der Urin bewegt sich in kleinen Portionen, aber oft. Die Blase, die sich nicht vollständig entleeren kann, beginnt aufgrund der ständigen Stagnation des Urins entzündliche Erkrankungen zu erleiden.

Beim Zusammendrücken der Harnröhre wird der Urin in kleinen Portionen abgegeben.

Die Hauptmerkmale dieser Art von Inkontinenz sind:

  • häufiges Wasserlassen;
  • die Zuteilung von Urin in kleinen Portionen;
  • ständige Urinlecks in kleinen Mengen;
  • ein Harnstrahl dünn und schwach, oft intermittierend;
  • Urinieren bringt nicht das Gefühl, die Blase zu entleeren.

In schweren Fällen wird das kontrollierte Urinieren vollständig gestoppt und die Entfernung von Flüssigkeit aus der Blase ist nur mit Hilfe eines Katheters möglich. Eine überlaufende Blase verursacht scharfe Schnittschmerzen. In solchen Fällen wird dem Patienten ein permanenter Katheter mit der Entnahme von Urin in dem externen Reservoir installiert oder einer Operation unterzogen.

Zusätzlich zu diesen Arten von Inkontinenz sollte man auch die vorübergehende Inkontinenz erwähnen, die mit entzündlichen Erkrankungen, neuromuskulären Pathologien, starkem Stress, Einnahme bestimmter Medikamente usw. einhergeht.

Darüber hinaus sprechen Experten über die kombinierten Arten der Inkontinenz, wenn der Patient gleichzeitig zwei oder mehr Formen der Pathologie hat. Medizinische Statistiken zeigen, dass dringende und belastende Inkontinenz die häufigste Kombination ist.

Ursachen von Krankheit

Wir haben bereits über eine Reihe von Faktoren gesprochen, die bestimmte Arten von Inkontinenz verursachen. Wenn wir alle möglichen Gründe für die Entwicklung der Pathologie zusammenfassen, sieht das Bild so aus:

  • altersbedingter Abbau der Gewebe und Bänder der Beckenorgane;
  • altersbedingte Transformationen und entzündliche Erkrankungen der Prostata;
  • Neoplasmen anderer Art;
  • angeborene Anomalien und Verletzungen der Harnwege;
  • funktionelles Versagen der Blase und der Harnröhre;
  • Ändern der Position der Beckenorgane;
  • Auswirkungen der Operation auf die Organe des Urogenitalsystems;
  • ZNS-Pathologie;
  • Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems;
  • Urolithiasis;
  • hormonelle Veränderungen;
  • Schlaganfall und andere Störungen der zerebralen Regulation;
  • emotionale Überlastung, Stress;
  • psychische Störungen;
  • chronische Intoxikation im Stadium der Drogen- und Alkoholintoxikation, bei Diabetes mellitus;
  • Einnahme bestimmter Medikamente - Beruhigungsmittel, Antidepressiva, Antihistaminika usw.

Welcher Arzt sollte konsultiert werden?

Zur erfolgreichen Behandlung von Harninkontinenz sollte ein Mann einen Urologen oder Andrologen besuchen und es so schnell wie möglich tun. Je früher die Ursache der Krankheit festgestellt und die Therapie eingeleitet wird, desto größer ist die Chance für den Patienten, sich zu erholen.

Der Urologe Androloge wird die notwendige Diagnostik durchführen, die es ermöglicht, die Ursache der Erkrankung so genau wie möglich zu bestimmen und eine adäquate wirksame Behandlung zu verschreiben.

Ultraschalluntersuchung wird die genaue Diagnose der Krankheit bestimmen

Diagnostische Maßnahmen umfassen normalerweise folgende Punkte:

  • Sammeln von detaillierten Informationen über die Krankengeschichte des Patienten und Analysieren von Daten über Verwandte;
  • externe Untersuchung und Untersuchung mit urologischen Instrumenten, Ultraschall, Endoskopie;
  • Röntgen (Uresistographie);
  • vom Patienten mehrere Tage lang ein Tagebuch zu führen, das auf die unfreiwillige Harnableitung hinweist;
  • Sammlung (in den Pads) während des Tages der unfreiwillig freigesetzten Urinmenge, um die Schwere der Pathologie zu bestimmen;
  • Labortests von Blut und Urin;
  • eine Reihe von speziellen Studien, die es ermöglichen, die Kapazität der Blase, die Elastizität ihrer Wände, den Zustand des Schließmuskels usw. zu bestimmen.

Die wichtigsten Behandlungsmethoden

Die Behandlung von Inkontinenz kann sowohl mit konservativen Methoden als auch mit chirurgischen Eingriffen erfolgen. Die Wahl der Behandlung hängt von der Art der Erkrankung, ihrer Schwere und den Ursachen ab.

Konservative Therapie (Bewegung, Medikamente)

Mit konservativer Therapie ist gemeint:

  1. Medikamentöse Behandlung. Zur Behandlung von Inkontinenz werden häufig Alphablocker (Doxazonin, Terazosin), Antidepressiva (Imipramin), Spasmolytika (Darifenacin, Propantel) sowie Medikamente zur Beseitigung der Ursachen von Prostatahyperplasie (Finasterid) eingesetzt. ). Diese Medikamente lindern den Krampf der glatten Muskulatur, blockieren Nervenimpulse, die die Entwicklung von Blasenanfällen auslösen, und helfen, die Größe der Prostata zu reduzieren;
  2. Methoden der Physiotherapie - Auswirkungen auf die Organe des Urogenitalsystems durch schwache Entladungen von elektrischem Strom und magnetischen Wellen;
  3. Therapeutische Übungen, einschließlich einer Reihe von Spezialübungen zum Training der Beckenbodenmuskulatur. Einer der beliebtesten Komplexe kann man als Kegel-Übungen betrachten, die es gleichzeitig ermöglichen, die Arbeit der Intimsphäre eines Menschen zu verbessern.

Spezielle Kegelübungen helfen, die Beckenbodenmuskulatur zu stärken.

Auf die chirurgische Behandlung von Inkontinenz wird nur zurückgegriffen, wenn die konservative Therapie nicht das gewünschte Ergebnis erbracht hat. Es sollte erkannt werden, dass eine Operation immer das Risiko von Komplikationen birgt, diese Methode ist ziemlich traumatisch und der Patient braucht eine lange Rehabilitationsphase.

Die moderne Chirurgie bietet Patienten mehrere Möglichkeiten für Operationen, die sich in letzter Zeit bewährt haben:

  1. Implantation eines prothetischen Blockierungsventils (Sphinkter) der Blase. Solche Operationen werden nach Prostatektomie, mit Sphinkterinsuffizienz und nach traumatischen Verletzungen des Beckens durchgeführt. Das Implantat schließt die Harnröhre, bis der Patient urinieren kann.
  2. Kollagen-Injektionen. Solche Operationen ergeben eine gute Wirkung, aber der Nachteil des Verfahrens ist seine temporäre Natur aufgrund der Resorption des Eingangsmaterials.
  3. Installation von Stützgewebe für die Harnröhre. Wenn sich die Technologie verbessert, nähert sich der Effekt solcher Operationen 80-90%.

Methoden der traditionellen Medizin

Die Behandlung mit natürlichen Heilmitteln kann nur unterstützend sein, d.h. begleiten Sie die Hauptbehandlung und nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt. Hier sind einige Rezepte, die Sie verwenden können:

  1. Füllen Sie zwei Teelöffel Kochbananen mit kochendem Wasser, wickeln Sie es ein und lassen Sie es einige Stunden ziehen. Nehmen Sie die Brühe und nehmen Sie einen Esslöffel eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten dreimal am Tag.
  2. Ein Esslöffel Salbei mit einem Glas kochendem Wasser gedünstet, bis zur vollständigen Abkühlung brühen lassen, abseihen und eine halbe Tasse vor dem Essen und eine halbe Stunde vor dem Essen trinken.

Darüber hinaus können Sie fertige homöopathische Präparate verwenden, die in Apotheken verkauft werden - "Enuran", "Urilan", "Super Optimal" (in Form von Injektionen).

Empfehlungen zum Lebensstil von Männern und die mögliche Prognose

Die Ableitung der allgemeinen Erfolgsformel bei der Behandlung männlicher Inkontinenz ist äußerst schwierig. In einigen Fällen können elementare Maßnahmen helfen, zum Beispiel regelmäßig durchgeführte komplexe therapeutische Übungen, und in einigen Fällen kann ein chirurgischer Eingriff nicht die erwartete Wirkung zeigen. Es hängt alles von der Ursache der Entwicklung der Krankheit ab. Außerdem muss sich der Patient an das Problem anpassen und ein volles Leben führen.

Heutzutage gibt es viele Werkzeuge, die Männern helfen, ihre Lebensqualität zu verbessern. Um dies zu tun, gibt es saugfähige Pads / Liner für Leinen, Mesh-Höschen für Fixierungs-Pads, leicht absorbierende Höschen, und in schweren Fällen - Windeln und Urinbeutel, Urin in einen Kunststoff abgedichteten Tank, der unter Kleidung versteckt werden kann. Alle Absorptionsmittel enthalten ein spezielles Sorptionsmittel, das vor Geruch und Auslaufen schützt und die Haut vor Mazeration und Bakterien schützt.

Saugfähige Unterhosen sind in der Lage, den Patienten zuverlässig vor Urinfluss zu schützen.

Einige nützliche Tipps für Männer zur Hygiene:

  • Reduziere nicht die Menge an Flüssigkeit, die du trinkst - es beeinflusst nicht die Inkontinenz, sondern erhöht nur die Konzentration von Urin, die die Haut riechen und reizen wird;
  • Versuchen Sie regelmäßig, die Toilette in regelmäßigen Abständen zu besuchen;
  • mache Kegel-Übungen;
  • Wechseln Sie sofort schnell die nasse Kleidung.
  • Waschen Sie regelmäßig die Haut in der Leistengegend und schmieren Sie sie mit einer schützenden Creme oder verwenden Sie Babypuder.

Was kann getan werden, um die Krankheit zu verhindern?

Um das Risiko von Inkontinenz zu minimieren, müssen Männer einfache Regeln zur Prävention befolgen:

  • den Konsum von Kaffee und starken Getränken begrenzen;
  • Spurgewicht;
  • hör auf zu rauchen;
  • Folgen Sie der Arbeit des Darms, Verstopfung nicht zuzulassen;
  • Zeit und vollständig entleeren die Blase - den Harndrang zu ertragen kann in keinem Fall;
  • mache Übungen, die die Beckenmuskulatur stärken.

Wenn sie Anzeichen von Inkontinenz finden, sind viele Männer verwirrt, weil sie diese Krankheit nur mit der Alterung des Körpers verbinden. Verzweifeln Sie jedoch nicht! Die moderne Medizin ist in der Lage, verschiedene Methoden anzubieten, um die Krankheit loszuwerden. Die Hauptsache - Zeit, um Hilfe von einem Arzt zu bitten.

  • Autor: Elena Severina
  • Ausdrucken

Weitere Artikel Über Nieren