Haupt Behandlung

Nierenfunktionsstörung - wie zu erkennen und was zu tun ist?

Der menschliche Körper ist ein komplexes System, in dem alle Organe eng miteinander verbunden sind. Normalerweise achten wir nicht auf ihre Funktion, aber sobald ein Organ oder System versagt, fühlen wir uns sofort in unserem Gesundheits- und Gesundheitszustand gestört. Eines der wichtigsten Systeme unseres Körpers ist der Urin, dessen Hauptorgane die Nieren sind. Die Aufgabe dieses Systems ist die Beseitigung von überschüssigen Mengen an flüssigen und schädlichen Giftstoffen aus dem Körper. Daher ist jede Schädigung der Nieren so gefährlich. Ohne ihre klare Arbeit sammeln sich Flüssigkeiten und Giftstoffe im Körper an und kein System kann richtig funktionieren.

Ein bisschen Anatomie und Physiologie

Das Harnsystem umfasst solche Organe:

  • Nieren (Urinbildung tritt auf);
  • Harnleiter (Urin tritt in die Blase);
  • die Blase (Urin sammelt sich darin an);
  • Harnröhre (durch sie wird der Urin herausgebracht).

Die wichtigste Rolle in diesem System gehört zu den Nieren.

Die Nieren sind paarige Organe der bohnenförmigen Form, die sich hinter dem Peritoneum im Lendenbereich befinden. Normalerweise liegt die linke Niere etwas oberhalb der rechten Niere, was durch das Vorhandensein der Leber auf der rechten Seite erklärt wird. Jedes Organ hat eine Bindegewebskapsel und darunter ein Parenchym, das das Tubulus-System und den Nierenkelch beherbergt und in das Nierenbecken übergeht. Direkt im Parenchym wird Blut gefiltert und die Bildung von Primärurin. Mit seiner weiteren Passage durch das System der Nierentubuli erfolgt eine Reabsorption von nützlichen Elementen. Unnötig für den Körper werden Substanzen in die Zusammensetzung des Sekundärharns durch die Harnleiter, Blase und Harnröhre ausgeschieden.

Dank des akkumulativ-exkretorischen Systems wird die Entfernung von schädlichen und toxischen Substanzen aus dem Körper und überschüssiger Flüssigkeit sichergestellt.

Funktionen

Für ein vollständigeres Verständnis dessen, was die Nierenfunktionsstörung bedroht und wie sie sich manifestiert, müssen Sie genau herausfinden, welche Funktionen die Nieren erfüllen. Zu den Hauptaufgaben dieses Gremiums gehören:

  • ausscheidend (oder ausscheidend);
  • osmoregulierend;
  • Ionen regulierend;
  • sekretorisch;
  • metabolisch;
  • stickstoffhaltig;
  • Beteiligung an der Blutbildung.

Durch die sekretorische Funktion werden Hormone und biologisch aktive Substanzen freigesetzt, die bei der Regulierung von Blutdruck, Blutbildung, Knochenstoffwechsel usw. eine Rolle spielen.

Die Stoffwechselfunktion wird im Stoffwechsel von Nährstoffen und Kohlenhydraten realisiert. Die Nieren produzieren Glukose und andere organische Stoffe. Sie sind auch am Metabolismus von Proteinen und der Synthese von Komponenten für die extrazellulären Membranen beteiligt.

Osmoregulatorische und ionenregulierende Funktionen sind in der Konzentrationsfähigkeit der Niere, nämlich zur Aufrechterhaltung des Wasser- und Elektrolythaushaltes durch Regulierung der Sekretion und Elimination von Elektrolyten (Natrium, Kalium und Chlor, Phosphate, etc.).

Die Rolle der Stickstoffausscheidungsfunktion besteht in der Ausscheidung der Endprodukte des Stickstoffstoffwechsels: Harnstoff, Kreatinin, Harnsäure usw.

Was passiert bei Nierenproblemen?

Eine eingeschränkte Nierenfunktion ist ein sehr gefährlicher Zustand. Daher ist es notwendig zu verstehen, wie es sich manifestiert, um einen Arzt rechtzeitig zu konsultieren.

Bei funktionellen Störungen des Körpers ist es schwierig, Stoffwechselprodukte aus dem Körper abzuziehen. Es gibt eine Ansammlung von toxischen Produkten in den Geweben, der Abzug von überschüssiger Flüssigkeit ist verzögert. Die Produktion von Hormonen und biologisch wichtigen Substanzen nimmt ab. Diese Prozesse erklären die Symptome der Krankheit:

  • Schwellung;
  • Druckerhöhung;
  • Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens (eine Folge der Intoxikation);
  • Wundsein;
  • Verletzung des Wasserlassens;
  • Abnahme oder Erhöhung der Urinmenge;
  • Wachstumsverzögerung und Entwicklung bei Kindern;
  • brüchige Knochen (aufgrund des Kalziumstoffwechsels).

Die Verletzung des Wasserlassens kann sich in Form von Schmerzen, erhöhten oder reduzierten Drängen äußern. Mit der Entwicklung der Niere nimmt die ungenügende Menge des täglichen Urins allmählich ab. Schwere Manifestationen der Krankheit sind das Fehlen von Wasserlassen, zunehmende Ödeme und ausgeprägte Vergiftungsanzeichen.

Schmerzen können in Ruhe sein. Der Schmerz ist oft stumpf, lokalisiert in der Lendengegend.

Der Blutdruck bleibt unverändert, steigt aber oft an. Dies liegt daran, dass die Nieren die Ausscheidung von Salzen und Wasser sowie die Verletzung der Hormonsekretion nicht verkraften. Dies erklärt auch das Auftreten von Ödemen. Erstens ist Ödem an den Füßen lokalisiert. Mit der Zeit beginnen alle Beine zu schwellen.

Es kommt zu einer weiteren Ansammlung von Toxinen im Körper, was zu einer Zunahme der Vergiftungssymptome führt:

  • Übelkeit;
  • Schwindel;
  • Schlafstörungen;
  • sich unwohl fühlen;
  • Schwäche;
  • Pruritus;
  • Mundgeruch.

Die Nieren sind an der Blutbildung beteiligt. Wenn ihre Arbeit beeinträchtigt ist, kann daher eine Anämie auftreten, die sich in Schwäche, Leistungsminderung und Lethargie manifestiert.

Warum kann die Nierenfunktion gestört werden?

Die Arbeit der Nieren ist in folgenden Fällen beeinträchtigt:

  • Verletzung ihrer Blutversorgung.
  • Die Niederlage des Parenchyms des Körpers.
  • Obstruktion (Blockade) der Harnleiter.

Die Nierenfunktion hängt direkt von der Blutversorgung ab. Wenn das Blut aufhört, in den Körper zu fließen, stoppt die Bildung von Urin und als Folge davon die Beseitigung von toxischen Produkten. Meistens passiert dies unter akuten Bedingungen, nämlich:

  • schwerer Blutverlust;
  • Verletzungen und Verbrennungen;
  • Störungen des Herzens;
  • Blutvergiftung;
  • anaphylaktischer Schock.

Nierenfunktionsstörungen treten auf, wenn Nierengewebe geschädigt ist. Die häufigsten Ursachen von Parenchymläsionen sind:

  • entzündliche Prozesse (Glomerulonephritis);
  • Infektionskrankheiten (Pyelonephritis);
  • Vergiftung mit nephrotropen Giften;
  • Niereninfarkt;
  • renale vaskuläre Thrombose und Organgewebsnekrose;
  • Schädigung der Nierengefäße bei chronischen Erkrankungen (Arteriosklerose, Diabetes, etc.).

Auch eine Nierenfunktionsstörung verursacht eine Obstruktion der Harnleiter, zum Beispiel durch Urolithiasis oder Kompression der Harnleiter mit einem Hämatom oder Tumor.

Angeborene Anomalien der Nieren (Polyzystik, Anaplasie, Verdopplung der Niere usw.) sind recht selten, aber fast immer werden Funktionsstörungen beobachtet.

Was tun bei Anzeichen einer eingeschränkten Nierenfunktion?

Wenn die oben genannten Symptome auftreten, wird empfohlen, so schnell wie möglich einen Spezialisten zu konsultieren. Der Arzt führt die notwendigen diagnostischen Tests durch, um die Diagnose zu bestätigen und die richtige Behandlungstaktik auszuwählen.

Die Behandlung von Nierenfunktionsstörungen hängt von Art und Schwere des Nierenversagens ab.

Wenn der Blutfluss in der Niere beeinträchtigt ist, muss er normalisiert werden. Zu diesem Zweck wird eine intensive Infusionstherapie verwendet.

Im Falle einer Verletzung des Harnabflusses aus den Nieren, d.h. Bei Obstruktion der Harnleiter ist es notwendig, das Hindernis zu entfernen - entfernen Sie Steine ​​oder entfernen Sie Urin mit einem Katheter (abhängig von der Ursache).

Wenn Nierengewebe geschädigt ist, ist es am schwierigsten, die Nierenarbeit zu normalisieren. Dazu benötigen Sie:

  • Wenn möglich, beseitigen Sie die Ursache (entzündungshemmende und / oder antibakterielle Therapie, abhängig von der Krankheit).
  • Verwenden Sie Diuretika, um das Wasserlassen zu stimulieren.
  • Begrenzung der Wasseraufnahme.
  • Stellen Sie das Wasser-Elektrolyt-Gleichgewicht und den pH-Wert im Blut wieder her.
  • Folge einer Diät.
  • Behandeln Sie Anämie (Eisenergänzungen).

Der moderate Verlauf der Krankheit erfordert keinen Krankenhausaufenthalt des Patienten. Wenn die Symptome der renalen Mangelhaftigkeit geäußert sind, ist der Krankenhausaufenthalt in der spezialisierten Abteilung notwendig. In schweren Fällen wird Hämodialyse verwendet, um das Blut zu reinigen. Und in besonders schwierigen Situationen mit dem Fortschreiten der Niereninsuffizienz erfordert eine Nierentransplantation.

Die günstige Prognose und der Behandlungserfolg hängen unmittelbar vom rechtzeitigen Arztbesuch und dem schnellstmöglichen Therapiebeginn ab.

Nierenfunktionsstörung

Allgemeine Informationen

Niereninsuffizienz oder Nierenversagen ist ein pathologischer Zustand, der durch einen vollständigen oder teilweisen Verlust der Nierenfunktion gekennzeichnet ist, um die chemische Konstanz der inneren Umgebung des Körpers aufrechtzuerhalten. Nierenversagen manifestiert sich durch folgende Symptome:

Verletzung des Prozesses der Bildung und Ausscheidung von Urin;

Verletzung von Wasser-Salz-, Säure-Base- und osmotischem Gleichgewicht.

Das akute Nierenversagen entwickelt sich infolge akuter (aber meist reversibler) Nierenschädigungen plötzlich und ist durch einen starken Abfall der freigesetzten Urinmenge (Oligurie) bis zur völligen Abwesenheit (Anurie) gekennzeichnet.

Ursachen für Nierenfunktionsstörungen


In Bezug auf die Pathogenese und Entwicklung der Symptome werden akute und chronische Nierenfunktionsstörungen unterschieden. Die Ursachen der Nierenfunktionsstörung sind unterteilt in:

Prärenale Ursachen sind Durchblutungsstörungen der Nieren. Schließlich hängt der Prozess der Nierenfiltration (der ersten Stufe der Urinbildung) vollständig von der Menge an Blut ab, die in die Nieren gelangt, die wiederum von der Höhe des Blutdrucks bestimmt wird. In den meisten Fällen wird das akute Nierenversagen durch einen starken Blutdruckabfall und die Blutmenge verursacht, die in die Nieren gelangt.

Die Ursache für einen Blutdruckabfall ist eine kritische Bedingung - ein Schock, der durch eine akute Beeinträchtigung der Durchblutungsprozesse gekennzeichnet ist. Ein Schockzustand kann auftreten, wenn:

schwerer Blutverlust;

Verletzungen, Verbrennungen (hypovolämischer Schock);

in Verletzung des Herzens (kardiogener Schock bei Myokardinfarkt);

septischer Schock (mit Sepsis);

anaphylaktischer Schock (wenn spezifische Allergene einem sensibilisierten Organismus verabreicht werden).

Bei einer kritischen Abnahme der Blutmenge, die in die Nieren gelangt, wird der Prozess des Filtrierens von Primärurin unmöglich und der Prozess der Urinbildung stoppt (Anurie).

Intoxikation mit nephrotropen Giften;

Nierenthrombose;

Der pathologische Prozess kann sowohl die Glomeruli (Glomerulonephritis), die den Filtrationsprozess stören, als auch das Epithel der Tubuli (Nephritis, Intoxikation) beeinflussen, was zu deren Blockierung und Störung des Reabsorptionsprozesses führt.

Eine Form des Nierenversagens ist eine Verstopfung der Nierentubuli mit Hämoglobin zerstörter roter Blutkörperchen, die bei massiver Hämolyse oder Myoglobin beim Kompressionssyndrom (Crashsyndrom) auftritt. Nierenversagen entwickelt sich auch mit beidseitiger Entfernung der Nieren, sowie mit massiven Verletzungen beider Nieren.

die Kompression der Uretersligatur (während der Operation);

Hämatom (für Verletzungen);

In der Regel ist die gleichzeitige Dysfunktion beider Ureter sehr selten. Im Gegensatz zum akuten Nierenversagen, das sich plötzlich entwickelt, entwickelt sich chronisches Nierenversagen langsam und kann lange Zeit unbemerkt bleiben.

In einigen Fällen tritt chronisches Nierenversagen als Folge von vaskulären Gefäßläsionen bei Atherosklerose und Diabetes auf. Ziemlich selten verursachen erbliche Krankheiten chronisches Nierenversagen:

Die Grundlage der eingeschränkten Nierenfunktion verschiedener Ätiologien sind mehrere wichtige pathogenetische Mechanismen:

Abnahme des Filtrationsprozesses (bei glomerulären Schäden oder einer Abnahme der Blutversorgung der Nieren);

Verstopfung der Nierentubuli und Nekrose des Tubulusepithels (mit Hämolyse, Vergiftung);

Unfähigkeit, Urin aufgrund einer Verletzung der Harnwege abzuleiten.

Das Gesamtergebnis dieser Mechanismen ist die Verringerung oder vollständige Beendigung des Prozesses der Urinbildung. Bekanntlich werden unerwünschte und toxische Substanzen sowie überschüssiges Wasser und Mineralsalze aus dem Körper ausgeschieden. Bei Nierenversagen führt die Beendigung des Urinierens zur Anhäufung dieser Substanzen im Körper, was die Entwicklung eines Autointoxikationssyndroms oder einer Urämie verursacht.

Ein Anstieg der Blutspiegel wird auch festgestellt:

verschiedene Enzyme und Hormone;

Autointoxikation verursacht eine Verletzung aller Arten von Stoffwechsel und Schäden an den inneren Organen, die das klinische Bild einer eingeschränkten Nierenfunktion bilden.


Trotz der Tatsache, dass die wichtigsten Zeichen des akuten und chronischen Nierenversagens ähnlich sind (insbesondere im Stadium der Urämie), hat die Entwicklung dieser Erkrankungen erhebliche Unterschiede. Bei der Entwicklung einer akuten Nierenfunktionsstörung werden folgende Perioden unterschieden:

scharfer Schmerz im Bauch;

Schädigung des Nervensystems;

In einigen Fällen kann der Patient bei unzureichender Behandlung in ein Koma fallen und sterben. Die Bildung von Ödemen wird festgestellt, die zu Beginn der Krankheit auf dem Gesicht und den Extremitäten lokalisiert sind und sich später im ganzen Körper ausbreiten (Anasarca). Ödematöse Flüssigkeit kann sich in der Perikardhöhle und der Pleurahöhle ansammeln, was zu Störungen des Herzens und der Lunge führen kann.

Das konservative Stadium ist gekennzeichnet durch eine langsame Nierenfunktionsstörung, die für einige Zeit die Fähigkeit behält, sich zu konzentrieren und Urin auszuscheiden. Die Symptomatologie dieser Periode ist hauptsächlich mit chronischen Erkrankungen assoziiert, die zum Auftreten von Nierenversagen beitragen. Mit weiterer Zerstörung der Nephrone der Nieren geht die konservative Stufe zum Terminal über.

10 Zeichen einer eingeschränkten Nierenfunktion

Die Bedeutung der Nieren für den Körper ist schwer zu überschätzen. Diese Organe reinigen nicht nur das Blut von Zerfallsprodukten und entfernen überschüssige Flüssigkeit. Sie sind auch verantwortlich für die Produktion bestimmter Hormone, die notwendig sind, um den normalen Zustand des Knochengewebes zu erhalten, sowie für die Produktion roter Blutkörperchen - rote Blutkörperchen. Bei Nierenschäden ist Elektrolyt-, Wasser-Salz- und Säure-Basen-Haushalt gestört, toxische Stoffe sammeln sich im Körper an. Nierenversagen kann akut oder chronisch sein. Im zweiten Fall ist die Krankheit besonders gefährlich, weil ihre anfänglichen Symptome leicht mit Anzeichen anderer Krankheiten verwechselt werden können. Laut Statistik, 9 von 10 Patienten nicht in den frühen Stadien der Entwicklung der Krankheit seiner Anwesenheit verdächtigen. Um Ärger zu vermeiden, ist es wichtig zu wissen, wie sich eine Nierenfunktionsstörung zunächst auf den Zustand einer Person auswirkt.

Aufschlüsselung

Die Ansammlung von toxischen Zerfallsprodukten im Blut betrifft hauptsächlich das zentrale Nervensystem. Die Patienten klagen über ständige Müdigkeit, Lethargie, Gedächtnisverlust und Konzentrationsschwierigkeiten.

Schlafstörungen

Erkrankungen der Nieren verursachen nächtliche Schlaflosigkeit in Kombination mit Tagesschläfrigkeit. Darüber hinaus ist Schlafapnoe bei solchen Patienten üblich.

Hautschädigung

Die Elastizität der Haut ist eng mit dem Wasser-Salz-Gleichgewicht verbunden. Bei Nierenversagen reichert sich überschüssiges Wasser im Körper an, während die Konzentration von Spurenelementen und Nährstoffen abnimmt. Die Haut reagiert darauf sofort: Sie wird blass und trocken. Die Patienten werden durch ständigen Juckreiz gequält.

Ändern Sie das Urinierungsmuster

Abhängig von der Ursache und dem Stadium der Entwicklung der Krankheit können verschiedene Symptome beobachtet werden: häufiges Urinieren, falscher Drang, Zunahme oder Abnahme der Urinausscheidung. Manchmal gibt es Fälle von unfreiwilligem oder schmerzhaftem Wasserlassen. Patienten klagen über schmerzende, dumpfe Schmerzen in der Lendengegend.

Vorhandensein von Blut im Urin

Normalerweise filtern die Nieren nur überschüssige Flüssigkeit und Zersetzungsprodukte aus dem Blut heraus. Wenn die Nierenfilter (Nephrone) gestört sind, beginnen die Blutzellen in den Urin zu gelangen. Meistens sind dies rote Blutkörperchen (dann bekommt Urin einen charakteristischen rötlichen Farbton), aber manchmal werden auch Leukozyten gefunden.

Das Auftreten von Schaum im Urin

Bei einem gesunden Menschen kann Protein nur in Spuren im Urin nachgewiesen werden. Bei Niereninsuffizienz gelangt eine große Menge Albumin (das Protein, das den Großteil des Hühnerei bildet) aus dem Blut in den Urin. Zum Zeitpunkt des Urinierens wird die Bildung von Blasen und sogar ziemlich hartnäckigem Schaum beobachtet.

Schwellung der Beine und der oberen Füße

Bei Nierenfunktionsstörungen werden nicht nur Wasser, sondern auch Spurenelemente (wie Natrium) aus dem Körper ausgeschieden. Wenn ein Wasser-Salz-Stoffwechsel versagt, sammelt sich Flüssigkeit in den Beinen - sie schwellen an.

Muskelkrämpfe

Viele Patienten mit Nierenversagen beklagen, dass sich ihre Beine zusammenziehen. Dieser Wadenmuskel verkrampft sich aufgrund eines Ungleichgewichts von Natrium und Kalium im Körper. Der "Schuldige" dieser Situation ist oft Nierenversagen.

Ständige Schwellung um die Augen

In diesem Fall ist die Veränderung des Aussehens nicht nur mit der Flüssigkeitsretention verbunden, sondern auch mit dem Auslaugen von Protein aus dem Körper.

Schlechter Appetit

Der Rückgang des Interesses an Lebensmitteln aufgrund der allgemeinen Intoxikation durch die Anhäufung von Zerfallsprodukten. Parallel dazu können solche Phänomene wie Übelkeit, Erbrechen, Dyspepsie auftreten. Mit dem Fortschreiten der Krankheit treten Symptome von Anämie und beeinträchtigtem Gefäßtonus auf.

Bei akutem Nierenversagen verschlechtert sich der Gesundheitszustand so schnell, dass eine Person fast sofort in die Hände von Ärzten fällt und qualifizierte Hilfe erhält. Wenn das Leiden chronisch ist, kann die Zerstörung des Nierengewebes (Parenchym) ziemlich lange asymptomatisch sein. Um die Krankheit nicht zu starten, müssen Sie sorgfältig auf die Signale hören, die der Körper gibt. Wenn mindestens mehrere der beschriebenen Symptome vorliegen, muss dringend ein Arzt aufgesucht und die von ihm empfohlene Untersuchung bestanden werden.

YouTube-Videos zum Artikel:

Ausbildung: Erste Moskauer Staatliche Medizinische Universität, benannt nach I.М. Sechenov, Spezialität "Allgemeinmedizin".

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Die Leber ist das schwerste Organ in unserem Körper. Sein Durchschnittsgewicht beträgt 1,5 kg.

Vier Scheiben dunkle Schokolade enthalten etwa zweihundert Kalorien. Also, wenn Sie nicht besser werden wollen, ist es besser, nicht mehr als zwei Scheiben pro Tag zu essen.

Während des Niesens hört unser Körper vollständig auf zu arbeiten. Sogar das Herz hört auf.

Laut Statistik ist das Risiko von Rückenverletzungen am Montag um 25% und das Risiko eines Herzinfarkts um 33% erhöht. Seid vorsichtig.

Arbeit, die dem Menschen nicht gefällt, ist für seine Psyche viel schädlicher als Mangel an Arbeit.

Der erste Vibrator wurde im 19. Jahrhundert erfunden. Er arbeitete an einer Dampfmaschine und sollte weibliche Hysterie behandeln.

Die seltenste Krankheit ist Kourou-Krankheit. Nur Vertreter des Fur-Stammes in Neuguinea sind krank. Der Patient stirbt vor Lachen. Es wird angenommen, dass die Ursache der Krankheit das menschliche Gehirn isst.

Während der Operation verbraucht unser Gehirn eine Energiemenge, die einer 10-Watt-Glühbirne entspricht. So ist das Bild einer Glühbirne über dem Kopf im Moment der Entstehung eines interessanten Gedankens nicht so weit von der Wahrheit entfernt.

Bei 5% der Patienten bewirkt das Antidepressivum Clomipramin einen Orgasmus.

Studien zufolge haben Frauen, die pro Woche ein paar Gläser Bier oder Wein trinken, ein erhöhtes Risiko, an Brustkrebs zu erkranken.

Auch wenn das Herz eines Mannes nicht schlägt, kann er noch lange leben, wie der norwegische Fischer Jan Revsdal uns zeigte. Sein "Motor" hielt um 4 Uhr an, nachdem der Fischer sich verlaufen hatte und im Schnee eingeschlafen war.

Der Magen einer Person verträgt sich gut mit Fremdkörpern und ohne medizinische Intervention. Es ist bekannt, dass Magensaft sogar Münzen auflösen kann.

Eine gebildete Person ist weniger anfällig für Gehirnerkrankungen. Intellektuelle Aktivität trägt zur Bildung von zusätzlichem Gewebe bei, das die erkrankten Menschen ausgleicht.

Um auch nur die kürzesten und einfachsten Wörter zu sagen, werden wir 72 Muskeln benutzen.

Es gibt sehr kuriose medizinische Syndrome, zum Beispiel obsessive Aufnahme von Objekten. Im Magen eines Patienten, der an dieser Manie litt, wurden 2500 Fremdkörper gefunden.

Salvisar ist ein russisches rezeptfreies Medikament für verschiedene Erkrankungen des Bewegungsapparates. Es wird allen gezeigt, die aktiv trainieren und Zeit haben.

Die Hauptursachen für Nierenfunktionsstörungen: Symptome und Behandlungsempfehlungen

Die Nieren sind ein bedeutendes gepaartes Organ des menschlichen Harnsystems. Trotz ihrer kleinen Größe (mit der Größe einer Faust) führen sie zwei grundlegende Vitalfunktionen aus. Die erste ist die absolute Filtration von Blut und Flüssigkeit von unnötigen Substanzen, die zweite ist die Bildung von Urin und seine Ausscheidung aus dem Körper gleichzeitig mit schädlichen Produkten und Toxinen. Eine eingeschränkte Nierenfunktion kann zu schweren Erkrankungen und Krankheiten führen. Um solche Konsequenzen zu vermeiden, ist es notwendig, das Prinzip des Mechanismus, die Ursachen des Versagens, Symptome und Diagnose zu verstehen und zu lernen, wie man das Funktionieren des Systems normalisiert.

Ursachen für eine schlechte Nierenfunktion

Nierenfunktionsstörungen können aus einer Vielzahl von Gründen auftreten, die von angeboren bis hin zu erworbenen reichen. Angeborene Nierenfunktionsstörungen sind am häufigsten bei der hereditären Übertragung der Krankheit von der Mutter auf das Kind oder im Falle einer Störung in der Bildung eines Organs zum Zeitpunkt der fetalen Entwicklung.

Die wichtigsten und häufigsten sind die folgenden Gründe, die eine ausgeprägte Nierenfunktionsstörung provozieren und verursachen:

  1. Alkoholmissbrauch. Alkohol fördert die Austrocknung, aus der das Blut zu verdicken beginnt. Der Körper wird dadurch enorm belastet und muss im Notfall arbeiten.
  2. Rauchen Aufgrund der Tatsache, dass mit dem Tabakrauch giftige Substanzen in den menschlichen Körper eindringen, werden die Nieren gezwungen, einen doppelten Schlag auszuführen und ihre Effizienz zu beschleunigen, um das Blut schnell zu reinigen.
  3. Fettleibigkeit. Menschen, die an einem solchen Problem leiden, sind anfälliger für das Risiko einer Dysfunktion, da sich bestimmte Komponenten bilden und sich von überschüssigem Fettgewebe abheben, was zu einer Abnahme des vaskulären Tons führt. Zu dieser Zeit trägt das überschüssige Fett zu mechanischem Druck auf die Organe des Harnsystems bei, was es schwierig macht, grundlegende Aufgaben zu erfüllen.
  4. Schneller Gewichtsverlust. Da sich die Nieren in einer schützenden Fettkapsel befinden, führt eine starke Gewichtsabnahme zur Ausdünnung dieser Schicht, die sie anfällig für äußere Einflüsse macht.
  5. Unterkühlung Eine häufige Ursache der akuten Pyelonephritis.
  6. Diabetes mellitus. Die Erschöpfung des Systems führt aufgrund der hohen Zuckermenge im Blut zu einer großen Belastung.
  7. Bluthochdruck. Hoher Druck hat keinen günstigen Einfluss auf den Zustand der Nierengefäße, aus denen sie geschädigt sind und zu einer Störung des gesamten Harnsystems führen.
  8. Junk Food. Fast Food, Convenience Food und Soda - die wichtigsten Schädlinge der Gesundheit.
  9. Das promiskuitive Sexualleben leiten. Ohne den Einsatz von Verhütungsmethoden beeinflussen Infektionen, die eintreten, das gesamte bestehende System und führen zu einer Entzündung des gepaarten Organs.
  10. Schwangerschaft in späten Perioden. Im wörtlichen Sinn des Wortes machen die Nieren die Arbeit für zwei, daher tritt die Überlastung auf, die werdende Mutter leidet an Dysfunktion und Ödemen.

Symptome, die sich durch Harndysfunktion äußern

Jeder Mensch kennt seinen gewohnten Zustand, die Art der Entlassung und jede Veränderung sollte Fragen und Verdächtigungen aufwerfen.

Warum arbeiten die Nieren schlecht? Es gibt folgende Zeichen einer schlechten Nierenfunktion:

  1. Schmerzen in der Lendengegend.
  2. Hoher Blutdruck. Die Tatsache deutet darauf hin, dass der Körper Salz und Wasser nicht zurücknimmt. Dieser Punkt gilt für diejenigen, die keine Druckprobleme haben.
  3. Schlafstörungen Schlaflosigkeit ist ein Begleiter einer schlechten Arbeit eines gepaarten Organs, sie kann im Traum zusammen mit dem Atemstillstand wirken.
  4. Apathie, Müdigkeit, Lethargie. Dies ist auf eine Zunahme von Toxinen in den Blutgefäßen zurückzuführen.
  5. Verschlechterung der Haut. Blässe und Trockenheit der Haut weisen auf eine Veränderung des Nierenzustandes hin, da der Wasser- und Salzhaushalt gestört ist.
  6. Änderung des Urinierens. Beobachtet häufigen Drang, Zunahme oder Abnahme der Urinmenge.
  7. Das Vorhandensein von Blut im Urin.
  8. Die Anwesenheit von Schaum. In Verbindung mit einer Niereninsuffizienz wird das Vorhandensein von Protein im Urin festgestellt, aus dem Blasen und Schaum gebildet werden.
  9. Verminderter Appetit, Übelkeit und Erbrechen. Diese Zeichen sind durch hohen Rausch gerechtfertigt.
  10. Geschwollenes Aussehen. Verursacht durch überschüssigen Flüssigkeits- und Proteinverlust.
  11. Muskelkrämpfe. Dies geschieht wegen der Entbehrung des Körpers von Kalium und Natrium.
  12. Schwellung der Beine.

Symptome einer Nierenerkrankung werden durch eine Anzahl von Symptomen ausgedrückt, und es ist nicht immer möglich, ihre Sequenz vorherzusagen. Laut Statistik wird die Nierenpathologie bei 3,5% der Bevölkerung beobachtet.

Auswirkungen einer Nierenfunktionsstörung

Wenn die Nieren nicht gut funktionieren, muss das Problem dringend und radikal gelöst werden, um katastrophale Folgen zu vermeiden. Einige von ihnen umfassen:

  1. Nierenversagen Es stellt einen vollständigen oder teilweisen Verlust der Fähigkeit dar, den produzierten Urin zu bilden und zu entfernen. Dies verursacht Ungleichgewichte in Wasser, Salz, Säure und Alkali, von denen andere Systeme im Körper gestört sind. Es ist üblich, akutes und chronisches Nierenversagen zu isolieren. Die erste ist durch eine plötzliche Manifestation gekennzeichnet, nämlich die Abwesenheit von Urin. Die zweite ist eine allmähliche Abnahme des Harnanteils in die Abwesenheit.
  2. Aufgrund der problematischen Produktion von ausgeschiedener Flüssigkeit, ist der Körper gezwungen, Toxine anzusammeln, die mit Vergiftungsprodukten ihrer eigenen Vitalaktivität belastet sind. All dies tötet ein wichtiges Organ im Laufe der Zeit. Sobald die Arbeit zum Erliegen kommt, verliert der Patient sein Leben.
  3. Ändern der Form der Harnleiter. Der gewohnheitsmäßige Abfluss von Urin aus dem Körper ist gestört, toxische Vergiftung und Zersetzung der Nieren tritt auf und der Körper weigert sich zu funktionieren.
  4. Während der Schwangerschaft ist die Bedeutung der Behandlung so hoch wie möglich, da das Abtreibungsrisiko auf natürliche Weise besteht.
  5. Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, ein nephrotisches Syndrom zu entwickeln, das dem Besitzer ein starkes Unbehagen bereitet.
  6. Spontanes oder häufiges Wasserlassen.
  7. Aufgrund der Anwesenheit von unerwünschten Verunreinigungen in der Zusammensetzung des Blutes erhöht sich die Anfälligkeit für Krankheiten wie Tuberkulose und ein Tumor in den Nieren.
  8. Wenn Sie ignorieren, wird die Behandlung im nachfolgenden Urin aufhören, in die Blase zu fließen. Der Organismus wird sich nicht von Giftstoffen und den daraus resultierenden Abfallstoffen selbst reinigen.

Diagnose der Nierenfunktion

Was tun bei schlechter Nierenfunktion oder was tun, wenn nur eine Niere nicht funktioniert? Es ist notwendig, sich an Spezialisten zu wenden und keinesfalls selbst Medikamente einzunehmen. Im Labor kann der Arzt folgende Diagnosemethoden durchführen:

  • Urinanalyse, die Anzeichen eines entzündlichen Prozesses identifizieren wird;
  • biochemischer Bluttest, der es ermöglicht, den Anstieg der Konzentration im Urin und des Kreatinins in der Blutzusammensetzung zu bestimmen;
  • komplettes Blutbild;
  • Urin-Protein-Test;
  • Nierengewebe-Biopsie, die es ermöglicht, den morphologischen Typ der Glomerulonephritis herauszufinden;
  • Ultraschall dieses Körpers, so können Sie alle notwendigen Nuancen, zum Beispiel eine Zunahme der Größe berücksichtigen.

Empfehlungen zur Behandlung von Erkrankungen des Harnsystems

Die Behandlung von Nierenerkrankungen wird von erfahrenen und qualifizierten Ärzten überwacht, die die Eigenschaften des Körpers des Patienten kennen. Sie können jedoch ihren Zustand selbst verbessern, indem Sie einige Empfehlungen befolgen:

  1. Begrenzen Sie den Verbrauch von Salz, Fleisch und eliminieren Konserven, Fast Food.
  2. Folgen Sie dem Gewicht und bevorzugen Sie gesundes Essen.
  3. Fügen Sie in der Diät mehr Flüssigkeit in Form von Wasser, Tee, Kompott hinzu.
  4. Gib schlechte Angewohnheiten auf und beschränke den Alkoholkonsum.
  5. Schließen Sie physische Lasten an. Wenn ein Besuch in der Turnhalle aus irgendeinem Grund unmöglich ist, dann wäre ein ausgezeichneter Ersatz ein Spaziergang, die Aufgabe des Aufzugs.
  6. Begrenzen Sie den Gebrauch von Schmerztabletten.
  7. Verwenden Sie Schutzmittel gegen Schwermetalle, Farben und Lösungsmittel.
  8. Kleiden Sie sich warm, um Unterkühlung zu vermeiden.
  9. Überwachen Sie den Druck, Zucker und Cholesterin.
  10. Führen Sie regelmäßig grundlegende Tests durch, um einen gesunden Zustand zu kontrollieren.

Wie kann man Nierenfunktionsstörungen erkennen?

  • Wie tritt Nierenversagen auf?
  • Symptome einer Nierenfunktionsstörung
  • Hauptstadien der Krankheit
  • Nierenfunktionsstörung: traditionelle Behandlungsmethoden

Eine Nierenfunktionsstörung ist ein sehr gefährlicher Zustand, in dem eine Fehlfunktion dieser Organe auftritt. Bei manchen Krankheiten kann sich die Bildung von Urin verlangsamen, die Flüssigkeit wird schlecht aus dem Körper entfernt.

Infolge des Nierenversagens ist das Säure-Base-, osmotische und Wasser-Salz-Gleichgewicht gestört.

Wie tritt Nierenversagen auf?

Es ist wichtig, die wichtigsten Arten von Krankheiten zu kennen, bei denen die Nierenfunktion beeinträchtigt sein könnte. Dysfunktionen sind von zwei Arten: chronisch und akut. Es gibt drei Gründe, die zu einer beeinträchtigten Nierenaktivität führen: prärenal, renal und postrenal. Prrenal impliziert Schwierigkeiten mit der Blutversorgung. Die Menge an Urin hängt von der Menge an Blut ab, die in die Nieren gelangt. Oft wird die Krankheit dadurch verursacht, dass eine Person einen niedrigen Blutdruck hat: sehr wenig Blut fließt in die Nieren, was sich negativ auf ihre Arbeit auswirkt. Der Druck nimmt ab, wenn eine Person einen Schock erleidet, ein starker Stressschock, der Durchblutungsstörungen verursacht. Der Schockzustand unterscheidet sich in seinem Ursprungsgrad, er kann als Folge eines schweren Blutverlustes oder während eines Herzinfarktes auftreten. In dieser Situation besteht das Risiko einer Anurie.

Was sind renale Ursachen für Nierenversagen? Die Definition impliziert die Zeichen, in denen das Parenchym betroffen ist, die häufigsten sind Nephritis interstitielle, Intoxikation, Gefäß-Thrombose, wenn Sie das Tubulus-Epithel berühren, ist der Prozess der Reabsorption gestört. Nierenversagen ist eine Erkrankung, die sich mit massiven Verletzungen entwickeln kann.

Postrenale Ursachen für Nierenversagen sind akute Obstruktion der Harnleiter. Es erscheint als Folge von Urolithiasis. Akutes Nierenversagen unterscheidet sich signifikant von chronischen, es entwickelt sich unerwartet. Bei einem chronischen Patienten können die Symptome nicht bemerkt werden. Chronische Niereninsuffizienz kann Menschen, die verschiedene Erkrankungen der Organe hatten, Krankheiten, die die langsame Zerstörung des aktiven Nierenparenchyms und dessen Ersatz durch Bindegewebe verursachten, überholen. Chronisches Versagen tritt häufig bei Pyelonephritis und Glomerulonephritis auf.

Nierenschäden werden hauptsächlich von mehreren Faktoren begleitet. Wenn eine Person Nierenversagen hat, tritt die Filterung schlecht auf, es gibt eine Verstopfung der Tubuli, das Epithel wird gleichzeitig gedämpft, Urin aus dem Körper wird nicht vollständig eliminiert. In den schwierigsten Fällen ist der Prozess der Urinbildung unmöglich. Urin trägt zur effektiven Entfernung von Toxinen, toxischen Komponenten, Mineralsalzen bei, es ist sie, die den Körper von überschüssigem Wasser befreit. Wenn es schlecht gebildet wird, sammeln sich schädliche Substanzen im Körper an, aufgrund dessen das Autointoxikationssyndrom auftritt. Bei einer hohen Konzentration an schädlichen Bestandteilen treten Organschäden auf.

Symptome einer Nierenfunktionsstörung

Anzeichen akuter und chronischer Krankheiten haben gewisse Ähnlichkeiten untereinander, aber es gibt auch eine Reihe von Unterschieden zwischen ihnen. Bei Auftreten von akutem Nierenversagen entstehen Bedingungen, die die Nierenarbeit behindern. Dies ist oft mit Blutverlust und traumatischen Schock verbunden. Oligurie ist eine charakteristische Erkrankung, die bei Nierenversagen auftritt. Die Krankheit impliziert eine Abnahme der täglichen Urinmenge unter 500 ml für 1 Tag. Wenn der Patient Anurie hat, tritt die Bildung von Urin nicht auf. Anurie dauert 2 Wochen, während sich verschiedene Enzyme, Eiweißstoffwechselprodukte, Hormone usw. im Urin ansammeln. Danach besteht ein erhebliches Risiko, ein Autointoxikationssyndrom zu entwickeln, einige Körpersysteme können betroffen sein.

Im Laufe der Autointoxikation, Beschwerden im Bauch beginnt die Person zu stören, Symptome erscheinen in Form von Erbrechen, Kurzatmigkeit und großer Schläfrigkeit. Es ist wichtig, den Patienten rechtzeitig zu behandeln, sonst kann es zum Tod kommen. Ödeme werden im Gesicht und an einigen Gliedmaßen beobachtet, Herz und Lunge sind beeinträchtigt. Nach zwei bis drei Wochen nach Beginn des Nierenversagens beginnt die Erholungsphase der Diurese. Zu Beginn wird Urin in einer Menge von 500 ml ausgeschieden, dann wird die Diurese zu einer Phase der Polyurie, wenn eine übermäßige Ausscheidung von Urin beobachtet wird. Die Erholungsphase beginnt allmählich: angesammelter Giftmüll wird aus dem Körper entfernt und die Funktionen der inneren Organe normalisieren sich wieder. Chronische Nierenerkrankung tritt seit mehreren Jahren auf. Es gibt zwei Hauptstadien der Krankheit: konservativ und terminal.

Hauptstadien der Krankheit

Das konservative Stadium ist eine Nierenfunktionsstörung, die allmählich auftritt. Seit einiger Zeit haben sie die Fähigkeit, Urin auszuscheiden. Wenn die Nieren-Nephrone weiter zerstört werden, kann sich der Zustand zu einem Endstadium entwickeln. Im Endstadium der Entwicklung tritt das urämische Syndrom auf.

Es äußert sich in Form von allgemeiner Schwäche, der Patient ist besorgt über Kopfschmerzen, Kurzatmigkeit, oft gibt es eine Störung von Geruch und Geschmack. Der Patient hat auch juckende Haut, Ödeme, Erbrechen und Ammoniakgeruch aus dem Mund, die Bildung von Wunden ist charakteristisch für die Haut. Das Endstadium der Krankheit ist durch das Vorhandensein von psychischen Störungen gekennzeichnet: Der Patient ist oft gereizt, leidet an Schlaflosigkeit. Neben diesen Symptomen treten Druckstörungen auf. Es ist wichtig, die Krankheit rechtzeitig zu erkennen und zu heilen.

Nierenfunktionsstörung: traditionelle Behandlungsmethoden

Es ist wichtig, Maßnahmen zur Prävention von Nierenerkrankungen zu befolgen, und bei der Identifizierung der Krankheit - verwenden Sie die richtigen Behandlungsmethoden. Zur Wiederherstellung der Nierenarbeit werden oft volkstümliche Methoden angewandt. Organe sollten nicht nur mit medizinischen Infusionen behandelt werden, es wird empfohlen, therapeutische Massage, Übung, versuchen, den Körper mit dosierter körperlicher Anstrengung zu versorgen. Es ist notwendig, eine Reihe von speziellen Übungen zu ergreifen, die helfen, die Bauchmuskeln, Rücken und seitlichen Bauchmuskeln zu stärken.

Während der Behandlung können Sie so nützliche Kräuter wie Ringelblume, Schafgarbe, Minze, Salbei, Wacholder, Klette und Silberkraut verwenden. Der folgende Abkochung wird ein wirksames Volksheilmittel: Es ist notwendig, Erdbeerblätter (ungefähr 10 Gramm), Brennnesselblätter (20 Gramm), Birkenblätter (20 Gramm), Leinsamensamen (ungefähr 50 Gramm) zu nehmen. Um ein heilendes Mittel vorzubereiten, ist es notwendig, die Mischung mit einem Liter kochendem Wasser zu füllen, es sollte vor den Mahlzeiten 100 ml genommen werden.

Um die ersten Symptome der Nierenerkrankung zu beseitigen, wird häufig Infusion von Zwiebelschalen verwendet. Um es vorzubereiten, benötigen Sie 3 Teelöffel Zwiebelschale und 400 ml kochendes Wasser. Das Medikament sollte für 30 Minuten infundiert werden, es sollte einen Esslöffel dreimal täglich eingenommen werden. Um die Jade zu heilen, ist Birkensaft, Kürbis, Hagebuttentee, Bohnen, Preiselbeermarmelade gut geeignet.

Um die Nieren zu normalisieren, können Sie viele Abkochungen verwenden, sie sind alle sehr einfach zubereitet. Einer der nützlichsten wird das Preiselbeermittel sein. Sie benötigen 1 Esslöffel Blätter und die gleiche Menge an Obst, die Mischung wird mit einem Glas kochendem Wasser gegossen, für eine Stunde infundiert, gefiltert und 1 Mal pro Tag genommen. Gut sauber die Nieren helfen Wassermelone und Infusion von Kürbiskernen.

Heckenrose Entküsse sind ein Diuretikum und sind hervorragend für Nierenerkrankungen. Für die Zubereitung des nächsten Werkzeugs benötigen Sie zwei Esslöffel Zwiebelschalen, drei Löffel Wildrose und fünf Esslöffel getrocknete Tannennadeln. Die Zutaten werden mit kochendem Wasser (1 l) gefüllt, gekocht und dann für genau 12 Stunden infundiert, die Abkochung wird 4 mal täglich in einem Glas durchgeführt.

Um Nierenerkrankungen vorzubeugen, empfiehlt es sich, einen aktiven Lebensstil beizubehalten. Am Morgen oder am Abend können Sie rennen, aber es ist wichtig, den Körper nicht zu überlasten und nur auf nüchternen Magen zu rennen. Günstige Arbeit der Organe wird durch Tänze, Übungen für die Presse, die Kurven und Kurven zur Seite gehören können gefördert. Um Nierenerkrankungen zu vermeiden, sollten Sie aufhören, würzige und salzige Speisen zu essen, es ist notwendig, den Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln und Fleisch zu begrenzen, die Nieren mögen kein Fleisch. Das kohlensäurehaltige Süßwasser, Snacks, übermäßiger Genuss von Gewürzen und Milchprodukten wirken sich negativ auf den Körper aus.

Nierenfunktionsstörung Symptome

Der menschliche Körper ist ein komplexes System, in dem alle Organe eng miteinander verbunden sind. Normalerweise achten wir nicht auf ihre Funktion, aber sobald ein Organ oder System versagt, fühlen wir uns sofort in unserem Gesundheits- und Gesundheitszustand gestört. Eines der wichtigsten Systeme unseres Körpers ist der Urin, dessen Hauptorgane die Nieren sind. Die Aufgabe dieses Systems ist die Beseitigung von überschüssigen Mengen an flüssigen und schädlichen Giftstoffen aus dem Körper. Daher ist jede Schädigung der Nieren so gefährlich. Ohne ihre klare Arbeit sammeln sich Flüssigkeiten und Giftstoffe im Körper an und kein System kann richtig funktionieren.

Ein bisschen Anatomie und Physiologie

Das Harnsystem umfasst solche Organe:

  • Nieren (Urinbildung tritt auf);
  • Harnleiter (Urin tritt in die Blase);
  • die Blase (Urin sammelt sich darin an);
  • Harnröhre (durch sie wird der Urin herausgebracht).

Die wichtigste Rolle in diesem System gehört zu den Nieren.

Die Nieren sind paarige Organe der bohnenförmigen Form, die sich hinter dem Peritoneum im Lendenbereich befinden. Normalerweise liegt die linke Niere etwas oberhalb der rechten Niere, was durch das Vorhandensein der Leber auf der rechten Seite erklärt wird. Jedes Organ hat eine Bindegewebskapsel und darunter ein Parenchym, das das Tubulus-System und den Nierenkelch beherbergt und in das Nierenbecken übergeht. Direkt im Parenchym wird Blut gefiltert und die Bildung von Primärurin. Mit seiner weiteren Passage durch das System der Nierentubuli erfolgt eine Reabsorption von nützlichen Elementen. Unnötig für den Körper werden Substanzen in die Zusammensetzung des Sekundärharns durch die Harnleiter, Blase und Harnröhre ausgeschieden.

Dank des akkumulativ-exkretorischen Systems wird die Entfernung von schädlichen und toxischen Substanzen aus dem Körper und überschüssiger Flüssigkeit sichergestellt.

Funktionen

Für ein vollständigeres Verständnis dessen, was die Nierenfunktionsstörung bedroht und wie sie sich manifestiert, müssen Sie genau herausfinden, welche Funktionen die Nieren erfüllen. Zu den Hauptaufgaben dieses Gremiums gehören:

  • ausscheidend (oder ausscheidend);
  • osmoregulierend;
  • Ionen regulierend;
  • sekretorisch;
  • metabolisch;
  • stickstoffhaltig;
  • Beteiligung an der Blutbildung.

Durch die sekretorische Funktion werden Hormone und biologisch aktive Substanzen freigesetzt, die bei der Regulierung von Blutdruck, Blutbildung, Knochenstoffwechsel usw. eine Rolle spielen.

Die Stoffwechselfunktion wird im Stoffwechsel von Nährstoffen und Kohlenhydraten realisiert. Die Nieren produzieren Glukose und andere organische Stoffe. Sie sind auch am Metabolismus von Proteinen und der Synthese von Komponenten für die extrazellulären Membranen beteiligt.

Osmoregulatorische und ionenregulierende Funktionen sind in der Konzentrationsfähigkeit der Niere, nämlich zur Aufrechterhaltung des Wasser- und Elektrolythaushaltes durch Regulierung der Sekretion und Elimination von Elektrolyten (Natrium, Kalium und Chlor, Phosphate, etc.).

Die Rolle der Stickstoffausscheidungsfunktion besteht in der Ausscheidung der Endprodukte des Stickstoffstoffwechsels: Harnstoff, Kreatinin, Harnsäure usw.

Was passiert bei Nierenproblemen?

Eine eingeschränkte Nierenfunktion ist ein sehr gefährlicher Zustand. Daher ist es notwendig zu verstehen, wie es sich manifestiert, um einen Arzt rechtzeitig zu konsultieren.

Bei funktionellen Störungen des Körpers ist es schwierig, Stoffwechselprodukte aus dem Körper abzuziehen. Es gibt eine Ansammlung von toxischen Produkten in den Geweben, der Abzug von überschüssiger Flüssigkeit ist verzögert. Die Produktion von Hormonen und biologisch wichtigen Substanzen nimmt ab. Diese Prozesse erklären die Symptome der Krankheit:

  • Schwellung;
  • Druckerhöhung;
  • Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens (eine Folge der Intoxikation);
  • Wundsein;
  • Verletzung des Wasserlassens;
  • Abnahme oder Erhöhung der Urinmenge;
  • Wachstumsverzögerung und Entwicklung bei Kindern;
  • brüchige Knochen (aufgrund des Kalziumstoffwechsels).

Die Verletzung des Wasserlassens kann sich in Form von Schmerzen, erhöhten oder reduzierten Drängen äußern. Mit der Entwicklung der Niere nimmt die ungenügende Menge des täglichen Urins allmählich ab. Schwere Manifestationen der Krankheit sind das Fehlen von Wasserlassen, zunehmende Ödeme und ausgeprägte Vergiftungsanzeichen.

Schmerzen können in Ruhe sein. Der Schmerz ist oft stumpf, lokalisiert in der Lendengegend.

Der Blutdruck bleibt unverändert, steigt aber oft an. Dies liegt daran, dass die Nieren die Ausscheidung von Salzen und Wasser sowie die Verletzung der Hormonsekretion nicht verkraften. Dies erklärt auch das Auftreten von Ödemen. Erstens ist Ödem an den Füßen lokalisiert. Mit der Zeit beginnen alle Beine zu schwellen.

Es kommt zu einer weiteren Ansammlung von Toxinen im Körper, was zu einer Zunahme der Vergiftungssymptome führt:

  • Übelkeit;
  • Schwindel;
  • Schlafstörungen;
  • sich unwohl fühlen;
  • Schwäche;
  • Pruritus;
  • Mundgeruch.

Die Nieren sind an der Blutbildung beteiligt. Wenn ihre Arbeit beeinträchtigt ist, kann daher eine Anämie auftreten, die sich in Schwäche, Leistungsminderung und Lethargie manifestiert.

Warum kann die Nierenfunktion gestört werden?

Die Arbeit der Nieren ist in folgenden Fällen beeinträchtigt:

  • Verletzung ihrer Blutversorgung.
  • Die Niederlage des Parenchyms des Körpers.
  • Obstruktion (Blockade) der Harnleiter.

Die Nierenfunktion hängt direkt von der Blutversorgung ab. Wenn das Blut aufhört, in den Körper zu fließen, stoppt die Bildung von Urin und als Folge davon die Beseitigung von toxischen Produkten. Meistens passiert dies unter akuten Bedingungen, nämlich:

  • schwerer Blutverlust;
  • Verletzungen und Verbrennungen;
  • Störungen des Herzens;
  • Blutvergiftung;
  • anaphylaktischer Schock.

Nierenfunktionsstörungen treten auf, wenn Nierengewebe geschädigt ist. Die häufigsten Ursachen von Parenchymläsionen sind:

  • entzündliche Prozesse (Glomerulonephritis);
  • Infektionskrankheiten (Pyelonephritis);
  • Vergiftung mit nephrotropen Giften;
  • Niereninfarkt;
  • renale vaskuläre Thrombose und Organgewebsnekrose;
  • Schädigung der Nierengefäße bei chronischen Erkrankungen (Arteriosklerose, Diabetes, etc.).

Auch eine Nierenfunktionsstörung verursacht eine Obstruktion der Harnleiter, zum Beispiel durch Urolithiasis oder Kompression der Harnleiter mit einem Hämatom oder Tumor.

Angeborene Anomalien der Nieren (Polyzystik, Anaplasie, Verdopplung der Niere usw.) sind recht selten, aber fast immer werden Funktionsstörungen beobachtet.

Was tun bei Anzeichen einer eingeschränkten Nierenfunktion?

Wenn die oben genannten Symptome auftreten, wird empfohlen, so schnell wie möglich einen Spezialisten zu konsultieren. Der Arzt führt die notwendigen diagnostischen Tests durch, um die Diagnose zu bestätigen und die richtige Behandlungstaktik auszuwählen.

Die Behandlung von Nierenfunktionsstörungen hängt von Art und Schwere des Nierenversagens ab.

Wenn der Blutfluss in der Niere beeinträchtigt ist, muss er normalisiert werden. Zu diesem Zweck wird eine intensive Infusionstherapie verwendet.

Im Falle einer Verletzung des Harnabflusses aus den Nieren, d.h. Bei Obstruktion der Harnleiter ist es notwendig, das Hindernis zu entfernen - entfernen Sie Steine ​​oder entfernen Sie Urin mit einem Katheter (abhängig von der Ursache).

Wenn Nierengewebe geschädigt ist, ist es am schwierigsten, die Nierenarbeit zu normalisieren. Dazu benötigen Sie:

  • Wenn möglich, beseitigen Sie die Ursache (entzündungshemmende und / oder antibakterielle Therapie, abhängig von der Krankheit).
  • Verwenden Sie Diuretika, um das Wasserlassen zu stimulieren.
  • Begrenzung der Wasseraufnahme.
  • Stellen Sie das Wasser-Elektrolyt-Gleichgewicht und den pH-Wert im Blut wieder her.
  • Folge einer Diät.
  • Behandeln Sie Anämie (Eisenergänzungen).

Der moderate Verlauf der Krankheit erfordert keinen Krankenhausaufenthalt des Patienten. Wenn die Symptome der renalen Mangelhaftigkeit geäußert sind, ist der Krankenhausaufenthalt in der spezialisierten Abteilung notwendig. In schweren Fällen wird Hämodialyse verwendet, um das Blut zu reinigen. Und in besonders schwierigen Situationen mit dem Fortschreiten der Niereninsuffizienz erfordert eine Nierentransplantation.

Die günstige Prognose und der Behandlungserfolg hängen unmittelbar vom rechtzeitigen Arztbesuch und dem schnellstmöglichen Therapiebeginn ab.

Die Nieren sind eines der wichtigsten Organe einer Person, und jede Beeinträchtigung der Nierenfunktion bedroht nicht nur das Auftreten ernsthafter Gesundheitsprobleme, sondern sogar den Tod. Mit der Entwicklung von Nierenversagen beginnen Stoffwechselprodukte und überschüssige Flüssigkeit, die zuvor in Urin umgewandelt wurden, sich in den Geweben des Körpers anzusammeln.

Bei der Urämie ist ein allgemeines Unwohlsein feststellbar, das mit fortschreitendem Mangel akuter wird. Darüber hinaus sind die Nieren an der Produktion von Hormonen beteiligt, die für die Synthese von roten Blutkörperchen und zur Überwachung des Zustands von Knochengewebe notwendig sind. Deshalb führt der Mangel an Nierenhormonen zu einer Abnahme der Knochenstärke und dem Auftreten von Anämie.

Eine der Ursachen für Nierenversagen kann eine eingeschränkte Blutversorgung dieser Organe sein. Der Prozess der Nierenfiltration ist fast vollständig von der Menge des einströmenden Blutes abhängig, die durch Blutdruckindikatoren bestimmt wird.

Oftmals führt ein akutes Nierenversagen zu einem starken Blutdruckabfall, der durch schweren Blutverlust, Verletzungen, Herz-Kreislauf-Störungen, septischen und anaphylaktischen Schock, Verbrennungen und viele andere Faktoren verursacht werden kann. Aufgrund der kritischen Abnahme der Blutmenge im ankommenden Blut entwickelt sich eine Anurie, dh die Harnbildung hört auf.

Eine andere Ursache dieses Zustandes kann jeder pathologische Zustand der Nieren selbst sein, besonders wenn er von einer Verletzung des Parenchyms begleitet wird. Auf der anderen Seite, Nierenversagen entwickelt sich mit Obstruktion der Harnleiter, die während der Urolithiasis, Hämatome (aufgrund von Verletzungen) und Tumoren auftritt. Es sollte jedoch beachtet werden, dass es in diesem Fall extrem selten ist, dass eine Nierenfunktionsstörung auf beiden Seiten gleichzeitig auftritt.

Sie können akutes und chronisches Nierenversagen unterscheiden. Akute Insuffizienz entwickelt sich sehr schnell und eine Person braucht die Hilfe eines Arztes fast sofort, aber in einem chronischen Verlauf für eine lange Zeit ist der Patient möglicherweise nicht einmal bewusst, dass der Grund für seine schlechte Gesundheit oder Erschöpfung Nierenfunktionsstörung ist. Chronische Insuffizienz entwickelt sich oft mit schleppenden Nierenerkrankungen, bei denen das Parenchymgewebe allmählich durch Bindegewebe ersetzt wird, und akuten - mit Verletzungen.

Epidemiologie

Die Inzidenz steigt von Jahr zu Jahr.

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation hat sich die Anzahl der Patienten in den letzten 25 Jahren vervierfacht.

Auf Kosten von Patienten mit Diabetes und arterieller Hypertonie steigt die Inzidenz chronischer Niereninsuffizienz um 8,3% pro Jahr.

Ursachen

Meistens tritt Nierenfunktionsstörung auf, wenn:

  • Anomalien des Harnsystems (Nierenzysten, Anaplasie, Nierenrotation, Dystopie);
  • entzündliche Prozesse in den Nieren (Nephritis verschiedener Art);
  • das Vorhandensein systemischer Erkrankungen mit beeinträchtigter Immunität (Shegren-Haut, Vaskulitis);
  • metabolische Dysfunktion (Diabetes, Gicht);
  • Infektionen im chronischen Verlauf (Hepatitis, Human Immunodeficiency Virus, Tuberkulose, Sepsis);
  • Pathologie des vaskulären Bettes (Atherosklerose, Stenose der Organgefäße);
  • Obstruktion der Harnwege (Prostatitis, Steine, bösartige und gutartige Tumoren);
  • Nierenschädigungen durch Toxine (Alkohol, Schwermetalle, Rauschgifte, Medikamente).

Klinische Symptome

Symptome einer eingeschränkten Nierenfunktion treten bei einer Dysfunktion von 80% der Nephrone auf.

Wie oben erwähnt, sind die Symptome der Nierenfunktionsstörung sehr unterschiedlich.

Frühere Manifestationen einer Nierenfunktionsstörung sind Polyurie, Empfindlichkeit gegenüber Veränderungen in der Mineralzusammensetzung von Lebensmitteln.

Das zweite Zeichen ist eine Verletzung des Metabolismus von Phosphor und Kalzium. Dies führt zu einer Dysfunktion der Nebenschilddrüsen und Osteoporose, Osteofibrose. Kalzifizierungsherde treten in allen Organen, Muskeln, auf.

Mehrfacher Schaden an Nephronen führt zu einer Störung des Proteinmetabolismus und somit zu Muskeldystrophie und Kachexie.

Der Stoffwechsel von Kohlenhydraten und Fetten leidet auch unter einem Mangel an Nierenfunktion. Die Hyperproduktion von Insulin, die Immunität der Zellen gegenüber dieser biologisch aktiven Substanz, erscheint ziemlich früh.

Eine Fettstoffwechselstörung führt zu einem übermäßigen Auftreten atherogener Fette und früher Atherosklerose.

Nierenfunktionsstörungen beeinflussen auch die Funktion des Blutes. Am meisten leidet der hämatopoetische rote und plättchenförmige Spross. Diese pathogenetische Verbindung manifestiert sich durch thrombozytopenische Purpura und Anämie.

Probleme bei der Arbeit von Herz und Blutgefäßen beginnen erst mit einer Erhöhung der Serumkonzentration von Proteinstoffwechselprodukten, die für alle Körpersysteme toxisch genug sind.

Im Anfangsstadium des chronischen Nierenversagens entwickeln sich Dysfunktionen verschiedener Arten von Empfindlichkeit (Hitze, Kälte, Vibration), die zu Tremor, Paresen und Krampfanfällen fortschreiten können.

Hauptsächlich betroffene untere Gliedmaßen.

Die Symptome der Schädigung des Zentralnervensystems entwickeln sich allmählich: Schwäche, Müdigkeit, verringerte kognitive Funktion, bis zu Stupor und Koma, Symptome des zerebralen Blutkreislaufs sind möglich.

Eine häufige Manifestation der Nierenfunktionsstörung ist das Auftreten von arterieller Hypertonie in einer bösartigen Form und Ödeme, die zuerst auf dem Gesicht erscheinen, in der Augengegend, dann in die obere Hälfte des Körpers gehen.

Fühle dich warm, etwas leichter als das umliegende Gewebe.

Überschüssiges Toxin im Blutkreislauf, eine Veränderung des Hormonhaushaltes verändert sehr schnell die Physiologie des Verdauungssystems.

Dies spiegelt sich in einer Überschreitung des Appetits wider, Bauchauftreibung, Stressresistenz des Verdauungssystems nimmt ab.

Diagnose

Eine gestörte Funktion der Nieren in einem frühen Stadium ist fast unmöglich zu diagnostizieren, da es sich meist um einen trägen Verlauf der Erkrankung ohne offensichtliche Symptome handelt.

Es sollte auch bedacht werden, dass bei einer Vielzahl von Manifestationen dieser Krankheit anämische, hypertensive, asthenische und viele andere unspezifische Symptome oben herauskommen können.

Die frühzeitige Nierenfunktionsstörung wird hauptsächlich durch biochemische Laborverfahren diagnostiziert.

Die wichtigsten Indikatoren für die Nierenfunktion sind:

  • Osmolarität des Urins;
  • glomeruläre Filtrationsrate;
  • Serumkreatinin.

Diagnostische Kriterien

Die Abnahme der Urindichte beträgt weniger als 1018, die Abnahme der glomerulären Filtrationsrate zeigt das anfängliche Stadium der Nierenfunktionsstörung an.

Behandlung

Die zugänglichste Behandlung von Nierenfunktionsstörungen ist pathogenetisch und sensorisch.

Der Ernährung kommt eine besondere Bedeutung zu. Es wird helfen, Intoxikationsphänomene zu reduzieren, die Dynamik von Nephrontod zu reduzieren, die schädlichen Auswirkungen von Stoffwechselstörungen zu reduzieren.

Die Diät basiert auf einer Verringerung der Ernährung von Eiweiß und Salz. Zusätzlich wird der Patient angewiesen, Aminosäuren und Kalzium zu erhalten, um einen leidenden Stoffwechsel aufrechtzuerhalten.

Erhöhte Kalorien aus Fett und Kohlenhydraten.

Um das Wohlbefinden zu verbessern und das Fortschreiten der Krankheit zu reduzieren, wird der Trinkspiegel reduziert. Wenn ein Flüssigkeitsüberschuss vorliegt, werden Saluretika, Calciumantagonisten, verschrieben.

Die Therapie der idiopathischen Hypertension sollte zunehmen und konstant sein.

Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz müssen Medikamente sehr vorsichtig einnehmen, da die meisten Medikamente über die Nieren ausgeschieden werden.

Ursachen für Dysfunktion

Wenn die Niere bei einem Kind oder einem Erwachsenen nicht funktioniert, gibt es viele Gründe, warum dies geschieht, und jedes kann zu den unvorhersehbarsten Konsequenzen führen. Mögliche Ursachen für eine eingeschränkte Nierenfunktion können in 3 Gruppen zusammengefasst werden, von denen jede auf die eine oder andere Weise die Geheimnisse des Auftretens solcher Dysfunktionen im menschlichen Körper aufdeckt.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Renal

Studien haben gezeigt, dass Pathologien, die das Parenchym des Organs beeinflussen, mit dieser Art von provozierenden Faktoren zusammenhängen. Die wahrscheinlichsten sind:

  • Vergiftung mit nephrotropen Giften;
  • akute Glomerulonephritis;
  • Jade;
  • Nierenthrombose infolge extensiver Hämolyse oder eines Crashsyndroms;
  • Niereninfarkte;
  • Verletzungen;
  • Entfernung beider Nieren.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Prärenal

Unterfunktion, d. H. Eine Abnahme der Aktivität der Nieren, tritt aufgrund von Problemen mit den Gefäßen auf. Die Urinfilterung hängt direkt vom Volumen des in den Körper fließenden Blutes ab und wird durch den Wert des Blutdrucks bestimmt. Meistens funktioniert eine Niere nicht oder zwei in diesem Fall mit einem starken Druckabfall und folglich einer Abnahme des Blutflusses durch die Gefäße.

Die Hauptursache für den Druckabfall ist ein Schockzustand mit schweren Durchblutungsstörungen, der unter folgenden Umständen möglich ist:

  • schwerer Blutverlust;
  • Verbrennungen, Verletzungen;
  • Entwicklung von Sepsis;
  • Verabreichen einer spezifischen Allergene, die einen anaphylaktischen Schock in ihm hervorrufen;
  • Fehlfunktion des Herzens (zum Beispiel Herzinfarkt).

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Postrenal

Diese Art von Ursachen ist in erster Linie eine akute Form der Obstruktion der Harnleiter von zwei Nieren, die durch Faktoren wie verursacht wird:

  • das Vorhandensein eines Tumors;
  • Verletzung, die die Bildung von Hämatomen provoziert;
  • Steinbildung im Urogenitalsystem;
  • Quetschen der Ureterligatur während der Operation.

Das gleichzeitige Versagen der Arbeit beider Harnleiter ist ein äußerst seltenes Phänomen. Meistens gibt es eine chronische Form, die langsam verläuft und nicht sofort identifiziert werden kann. Die Hypofunktion tritt aufgrund chronischer Pathologien auf, die das aktive Parenchym der Nieren nach und nach zerstören und durch Bindegewebe ersetzen. Zu diesen Krankheiten gehören:

  • Urolithiasis;
  • chronische Pyelonephritis;
  • chronische Glomerulonephritis.

Es gibt Fälle der Entwicklung der chronischen Form auf dem Hintergrund der Niederlage der Nierengefäße als Folge der Entwicklung von Diabetes Mellitus oder Atherosklerose. Weniger häufig sind dies Erbkrankheiten (zum Beispiel polyzystische). Zu den möglichen postrenalen Ursachen gehören die folgenden pathogenen Mechanismen:

  • Verstopfung der Tubuli in den Nieren und Nekrose ihres Epithels bei Vergiftung, Hämolyse;
  • eine Abnahme des Filtrationsprozesses aufgrund von schlechter Blutzirkulation und glomerulärer Schädigung;
  • die Unmöglichkeit, Urin aufgrund seiner Nichtleitung durch die Harnkanäle zu entfernen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Klinische Anzeichen und Symptome

Die ersten Anzeichen, dass die Nieren nicht normal funktionieren, sind typisch und machen deutlich, dass Sie sofort einen Facharzt aufsuchen sollten. Die schlechte Nierenfunktion wird durch folgende Merkmale bestimmt:

  • leichte Vergiftungsmanifestationen: allgemeine Schwäche, Fieber, Migräne;
  • Ödem erscheint, in dessen Bereich die Gewebe weiß werden und leicht brüchig werden, Schmerz wird gefühlt;
  • schneidender oder schmerzender Rückenschmerz, der nur in aufrechter Haltung gefühlt wird;
  • die Integration von Schmerzen an der Oberseite des Oberschenkels, in der Leistengegend und dem Schambein zeigt den Weg der Passage von Steinen durch die Harnwege;
  • Blut erscheint im Urin, dessen Ursache eine Nierenverletzung anderer Art ist;
  • trüber Urin ist ein Kennzeichen der Entzündung oder des nekrotischen Prozesses bei Hämolyse, Tumoren oder Abszessen;
  • schlechter Harnfluss mit häufigem Drang, bei dem Schmerzen empfunden werden, Schnitt im Unterbauch;
  • beim Menschen ist die Menge des täglichen Urins reduziert, der Grund dafür ist Vergiftung mit Giften oder Drogen, Nierenkolik;
  • erhöhter trockener Mund und Durst können Störungen in der Ausscheidung von Flüssigkeit zeigen;
  • Bluthochdruck mit Nierenproblemen, die lange Zeit nicht durch Medikamente reduziert wurden, ist ein Zeichen für eine Nierenarterienerkrankung;
  • Harnretention zeigt, dass Prostata-Adenom, Urolithiasis, etc.;
  • nervöse Störungen wie Übererregung mit möglichem Bewusstseinsverlust, unfreiwilligem Urinieren oder, umgekehrt, Schläfrigkeit und Lethargie;
  • Gewichtszunahme;
  • schlechter Appetit.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Hauptbühnen

Niereninsuffizienz manifestiert sich in zwei Formen: chronisch und akut. Sie sind wiederum in 4 Phasen unterteilt:

  1. Konservativ. Wenn es Dysfunktion tritt allmählich auf und fließt nicht schnell in die nächste Stufe. Erscheint milde Symptome im Zusammenhang mit chronischer Blutung, die die Ursache dafür sind, dass die Nieren nicht gut funktionieren. Wenn Sie die Symptome der Störung ignorieren und die Behandlung nicht beginnen, ist es möglich, in das Endstadium zu gelangen, das für den Körper gefährlicher ist.
  2. Terminal. Es ist gekennzeichnet durch die Entwicklung des urämischen Syndroms mit seiner Charakteristik:
    • allgemeine Schwäche;
    • Kopfschmerzen und Muskelschmerzen;
    • Jucken der Haut mit Ulzeration;
    • das Auftreten von Schwellungen;
    • Erbrechen, Übelkeit;
    • Ammoniakgeruch aus dem Mund;
    • beeinträchtigtes Gehör und Geruch;
    • erhöhte Reizbarkeit;
    • Schlaflosigkeit, hoher Blutdruck;
    • Funktionsstörungen der Nieren und Leber, Lunge und Herz.
  3. Latent, gekennzeichnet durch minimale Manifestationen in Form von erhöhter Müdigkeit während des Trainings, Abend Schwäche, Veränderung der Zusammensetzung des Urins, in dem die Anwesenheit von Protein nachgewiesen wird.
  4. Kompensativ, bei dem sich Beschwerden des Unwohlseins häufen, das Gefühl des Unbehagens nicht abreißt, verändert sich die Zusammensetzung von Urin und Blut.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Folgen eines Nierenversagens

Selbst eine moderate Nierenfunktionsstörung im Falle einer späten Behandlung kann sich zu einer ernsteren Pathologie entwickeln oder zum Tod führen. Wenn die Nieren schlecht arbeiten, dann:

  • es besteht die Gefahr eines infektiösen Prozesses;
  • Produktion von Sexualhormonen nimmt ab;
  • im Verdauungstrakt blutet es;
  • Hypofunktionalität wird durch Hypertonie verschlimmert.
Pyelonephritis ist eine Folge von Nierenfunktionsstörungen.

Viele Komplikationen des Nierenversagens hängen von der Form der Insuffizienz ab:

  • Akute Nierenerkrankungen verursachen die Entwicklung von Nekrose der kortikalen Substanz aufgrund von Kreislaufversagen, Lungenödem tritt während der Erholungsphase, Infektionen und Pyelonephritis werden oft beobachtet.
  • Chronisches Nierenversagen kann zur Anhäufung schädlicher Substanzen führen, was zu Problemen mit dem Nervensystem in Form von Krämpfen, Zittern der Gliedmaßen, Störungen der mentalen Funktion führt. Vielleicht die Entwicklung von Anämie, reduzierte Knochenstärke, das Auftreten eines Schlaganfalls oder Herzinfarkts.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Diagnose: Wie kann man Nierenfunktionsstörungen erkennen?

Eine Nierenfunktionsstörung in den frühen Stadien wird praktisch nicht ohne ausgeprägte Symptome diagnostiziert, da es schwerfällig ist und eine Person diesen Anzeichen häufig nicht die richtige Aufmerksamkeit schenkt. Um die genaue Diagnose des Patienten zu bestätigen, müssen Sie sich an einen Nephrologen oder Urologen wenden, der folgende Verfahren vorschreibt:

  • Urinanalyse (Urinanalyse überprüft seine Osmolarität, glomeruläre Filtrationsrate) und Blut (Kreatinin darin);
  • Blutbiochemie;
  • Tests für immunologische Störungen und TORCH-Infektionen;
  • Ultraschall;
  • MRI und CT der Nieren;
  • Urographie ausscheidend;
  • radiologische Studien.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Richtige Behandlung von Problemnieren

Kranke Nieren stören das Funktionieren aller Organe und Systeme. Wenn eine Niere nicht voll funktionsfähig ist, dann geht die zweite Arbeit über ihre Funktionen und erhält eine doppelte Belastung, die mit der Zeit zu Organversagen führen kann. Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, ist es am besten, über die Krankheit, die eine Voraussetzung für die Entwicklung von Nierenversagen geworden ist, zu lernen und moderate Behandlungsmethoden zu verwenden. Die Medizin bietet folgende wirksame Behandlungsmethoden an:

  • Diäten;
  • Einnahme von Medikamenten;
  • Operationen (zum Beispiel, um Steine ​​zu entfernen, zu zerquetschen);
  • Volkstechniken.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Diät-Essen

Diät ist ein effektiver Weg, Intoxikation zu reduzieren, den Tod von Nephronen zu reduzieren, die negativen Auswirkungen von Stoffwechselstörungen zu reduzieren. Die wichtigsten "Postulate" der Ernährung sind:

  • Verringerung der Menge an Salz (es verursacht Schwellung) und Protein;
  • Erhöhung der Kalorienzufuhr durch Kohlenhydrate und Fette;
  • Verzehr von mehr kalziumhaltigen Lebensmitteln;
  • das falsche Essen - geräuchertes Fleisch, Süßigkeiten, fettig, gebraten;
  • Wenn die Nieren überlastet sind, müssen Sie weniger Wasser trinken.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Medikamentöse Therapie

Unter Berücksichtigung der Pathologie, die Störungen in den Nieren auslösen kann, wo charakteristische Schmerzen und andere Faktoren lokalisiert sind, verschreibt der Arzt dem Patienten:

  • Antispasmodika gegen Schmerzen, steinlösende und entzündungshemmende Medikamente bei Urolithiasis;
  • Medikamente zur Senkung des Blutdrucks;
  • Antibiotika für bakterielle Infektionen;
  • Glucose, Natriumbicarbonat und andere Drogen intravenös, um das Säure-Basen-Gleichgewicht zu unterstützen;
  • Diuretika zur Verringerung des Flüssigkeitsvolumens;
  • Temporäre Dialyse zur künstlichen Blutfiltration.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Volksheilmittel

Anzeichen von Nierenproblemen sollten nicht ignoriert werden, natürliche Heilmittel werden helfen, sie zu bekämpfen. Um dies zu tun, können Sie Abkochungen und Tinkturen von:

  • Erdbeerblätter mit Brennesselblättern, Birke, Leinsamen;
  • Zwiebelschale;
  • Kürbiskerne;
  • Blätter und Früchte der Preiselbeere;
  • wilde Rose mit getrockneten Nadeln;
  • Calendula;
  • tausendjährig;
  • Minze;
  • Klette;
  • Wacholder.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Prävention

Damit die Nieren die ihnen zugewiesenen Funktionen vollständig ausführen können, müssen einige Regeln beachtet werden:

  • trinke mindestens 2 Liter Flüssigkeit;
  • Für eine bessere Entfernung des Urins und zur Verhinderung der Steinbildung wird empfohlen, grünen Tee, Preiselbeer und Cranberrysaft, Wasser mit Zitrone und Honig, Petersilie-Abkochung zu verwenden;
  • Ausgeschlossen von der Diät gesalzene Nahrung, Kaffee, Spiritus und Soda, Gewürze, oder reduzieren Sie ihre Zahl;
  • Präferenz für Obst, Gemüse, Meeresfrüchte;
  • Essen Sie weniger geräuchert und in Dosen, würzig und fettig;
  • eine mobile Lebensweise führen, regelmäßig Sport treiben;
  • Vermeiden Sie den Kontakt mit Giften und giftigen Substanzen.

Es ist auch notwendig, die richtige Ernährung zu beobachten, sich dem Wetter entsprechend zu kleiden, um Hypothermie zu vermeiden, um Krankheiten des gesamten Urogenitalsystems zu behandeln, um die Einnahme von synthetischen Drogen und hormonellen Kontrazeptiva ohne Notfall auszuschließen. Jede Krankheit ist leichter zu verhindern als eine lange Zeit, um von ihren Folgen abzuhelfen, die die menschliche Gesundheit beeinträchtigen.

Weitere Artikel Über Nieren