Haupt Pyelonephritis

Struktur und Funktion der menschlichen Niere

Für Medizinstudenten ist die Vertrautheit mit dem Harnsystem in der Regel mit dem Satz vorangestellt: Denken Sie daran, es gibt zwei menschliche Nieren, dies ist ein paariges Organ.

Und dann folgt die Antwort auf die Frage: Wo sind die Nieren?

Es umfasst zwei Konzepte: Skeletopy und Syntopy, dh die Ausrichtung der Nieren in Bezug auf die Knochen des Skeletts und ihre Lage im Verhältnis zu anderen Organen.

Allgemeine Informationen

Um diese Frage zu beantworten, genügt es nicht zu sagen: Die Niere ist ein Organ, das Urin produziert. Stellen Sie sicher, zu klären:

  • von dem er es ableitet;
  • zu welchem ​​Zweck;
  • auf welche Weise;
  • Was passiert, wenn dieser Prozess aufhört?

Der Urin wird durch Filtrieren des Blutes gebildet und kann aus zwei Zusammensetzungen bestehen:

Wenn der Reinigungsprozess gestoppt wird, stirbt der Körper an Vergiftung mit seinen eigenen Giften oder Substanzen, die versehentlich in ihn gelangt sind.

Allgemeiner gesagt, ist die menschliche Niere ein biologisches Konstrukt, ein Aggregat, das entworfen wurde, um die Zusammensetzung und die Eigenschaften von nicht nur Blut, sondern auch die Konstanz der Zusammensetzung der gesamten inneren Umgebung des Körpers zu regulieren.

Um jeder gefährlichen Änderung des Schemas seiner Arbeit zu widerstehen, erlaubt das Vorhandensein dieser zwei Formationen einer bohnenförmigen Form mit relativ kleinen Dimensionen und Masse:

  • Länge von 11,5 bis 12,5;
  • Breite von 5 bis 6;
  • Dicke von 3 bis 4 cm;
  • Gewicht von 120 bis 200 g

Jedoch alle 1700-2000 Liter Blut, die während des Tages durch die Nieren fließen, werden sie zuerst in 120-150 Liter Primär umgewandelt, und dann konzentrieren sie sich auch auf 1,5-2 Liter Sekundärurin, aus dem überschüssiges Wasser den Körper verlässt, Salze und andere Substanzen, die derzeit für den Körper ungeeignet sind.

Ort der Organe

Eine ungefähre Vorstellung, dass die Nieren irgendwo auf Hüfthöhe sind, ist richtig. Für die Organe, die Flüssigkeit produzieren, braucht man einen höheren Platz, damit er nach dem Gesetz der Erde ohne Hindernisse abfließen kann, ohne die Gefahr der "Überschwemmung" seiner kontinuierlich produzierenden Organe zu erzeugen.

Die Lage der Nieren ist jedoch nicht immer günstig, was zu einer Verletzung dieses elementaren Gesetzes und zu Beginn vieler ungünstiger Zustände, die zu Krankheiten führen, und schließlich zu chronischem Nierenversagen führt.

Da die Nieren paarige Organe sind, befinden sie sich in natürlichen Vertiefungen - die Gelenke der beiden untersten (letzten in einer Reihe) Rippen mit der Wirbelsäule und auch weiter bis in den Bereich knapp darunter - befinden sich in der Projektion der Körper der I- und II-Lendenwirbel.

Sie liegen nicht direkt auf den angegebenen Knochenstrukturen, sondern sind von ihnen durch eine Dicke von lumbalen Geweben (Muskeln und Formationen, die zwischen ihnen verlaufen) getrennt.

Die Vorderansicht zeigt auch ein Bild der gleichzeitigen Lage der Nieren in der Bauchhöhle - und gleichzeitig ihre isolierte Position. Dies ist möglich aufgrund des Vorhandenseins des peritonealen parietalen Blattes, das einen separaten Behälter für die Organe (retroperitonealer Raum) bildet und gleichzeitig verhindert, dass sie sich vorwärts bewegen.

Für Menschen mit einer vollständigen Inversion der inneren Organe (mit der linken Leber, dem rechten Herz usw.) wird die Position der Nieren auch mit ihrer Rückspiegel-Lokalisierung sein.

Wenn die Rückseiten beider Nieren dem Zwerchfell benachbart sind und ihre Nebennieren (Nebennieren) an ihren oberen Polen liegen, dann ist der Rest ihrer Syntopie anders. Die angrenzenden Organe der rechten Niere (neben der Leber) sind die Bereiche des Dickdarms und Zwölffingerdarms, während die linke in Kontakt mit der Bauchspeicheldrüse, Magen, Milz, Jejunum und Dickdarm ist.

Diese Parameter, Skelett- und syntopische Daten, sind ungefähre Angaben, da nichts so anfällig für Veränderungen in Form und Position wie die Nieren ist.

Denn sie können neben der traditionellen Form und Menge auch Mehrfachbildungen und zusammengewachsene untere Pole zu einer einzigen hufeisenförmigen Struktur sein, die aufgrund ihrer Auslassung bis auf das Beckenniveau oder in geringerem Maße in die Tiefe verlagert werden können.

Bohnenförmige Struktur

Jedes Organ des Paares hat eine Fettkapsel - Zellulose, die den Raum zwischen den Blättern der Nierenfaszie, der sie nach außen bedeckt, und die Kapsel der Niere selbst einnimmt, die von einem dichten Bindegewebe gebildet wird, das ihre übermäßige Dehnung verhindert.

Bei einem signifikanten Gewichtsverlust (bei natürlichem oder künstlich herbeigeführtem Fasten) mit dem Verzehr von pararenalem Fett wird der Grad der Fixierung der Organe deutlich abgeschwächt, was ihre Verdrängung verursacht.

Das Zentrum jeder Niere hat eine natürliche Vertiefung, das Tor, das aus der inneren Höhle des Ureters, der Nierenvene und der Lymphgefäße herausführt, sowie die Nierenarterie und die Nerven aus dem Plexus coeliacus empfängt. Die Struktur des Tores dient neben dem Hauptzweck auch dazu, das Organ an einem Ort zu befestigen.

Unter der Kapsel selbst sind zwei Schichten einer Niere unterschiedlicher Struktur aufgrund des Unterschieds in der ausgeübten Funktion deutlich unterscheidbar.

Die Schicht, die kortikale (kortikale) genannt wird, die am äußersten (die Kapsel begrenzend) und in einer helleren Farbe gemalt wird, hat das Äußere eines Gewebes mit deutlich sichtbaren rötlichen körnigen Flecken von Nierenkörperchen - Nephronen.

Die zweite, die sogenannte Medulla, die die Zone zwischen der kortikalen Schicht und dem Tor des Organs einnimmt, ist in einem dunkleren Ton gefärbt und bildet mit radial strahlender Struktur eine Nierenpyramide. Es ist aufgrund der Zugabe von Pyramiden aus den unteren Teilen der Nephronen, die eine gerade röhrenförmige Struktur haben.

Zwischen den Pyramiden gibt es gut ausgeprägte Einschlüsse der kortikalen Substanz - die Nierensäulen oder die Bertin-Säulen, welche den Weg darstellen, auf dem die neurovaskulären Linien verlaufen. Dies sind interlobare Nierenarterien und -venen, die von Nervenstrukturen des entsprechenden Ranges begleitet sind, die weiter in lobularen und sogar kleineren Durchmesser zerfallen.

Welche Funktion wird ausgeführt?

Die Nieren haben die Aufgabe, die Konstanz der inneren Umgebung im Körper aufrechtzuerhalten - die Homöostase. Da das Niveau des Metabolismus in den Organen vom Zustand der Flüssigkeit abhängt, die das Mittel der Kommunikation zwischen ihnen ist - das Blut, ist es seine Reinigung, die als die Hauptaufgabe der Existenz der Nieren als Organe des Harnsystems dient.

Die Aufrechterhaltung der Eigenschaften und Zusammensetzung von Blut auf der richtigen Ebene bedeutet:

  • seine elektromechanische Reinigung;
  • Aufrechterhalten des optimalen osmotischen Drucks darin;
  • Blutdruckerhaltung notwendig für die komfortable Existenz von Organen;
  • Halten des Gesamtvolumens der Flüssigkeit in der Blutbahn auf einem optimalen Niveau.

Dies bedeutet, dass die Nieren:

  • sie entlasten Blut von überschüssigem Wasser, Ionen und Metaboliten (sie wirken als Ausscheidungs-, Ionenaustausch-, Stoffwechsel- sowie als Kontrolle des im Körper zirkulierenden Flüssigkeitsvolumens);
  • regulieren Blut (wie sie hormonell aktive Formationen sind) und osmotischen Druck;
  • am Prozess der Blutbildung teilnehmen (sie produzieren Erythropoietin - eine Substanz, die die Geschwindigkeit der Synthese neuer roter Blutkörperchen bestimmt).

Um all diese Ziele zu erreichen, lassen sich Nephrone entwerfen - die Elemente der Niere, in denen sich zwei strukturelle und funktionelle Abteilungen befinden:

  • Blutfiltrationssystem mit der Bildung von primären und sekundären Urin;
  • System von Entladung des gebildeten Urins.

Im ersten Abschnitt des Nephrons (Shumlyansky-Bowman-Kapsel) erfolgt eine mechanische Trennung von niedermolekularen Proteinen und anderen chemischen Verbindungen aus dem Blut, deren Größe es den Molekülen ermöglicht, frei durch die Filtrationslücken in der Membran zu gelangen.

Filtrationslücken werden als schlitzartige Lücken zwischen den Prozessen benachbarter Podozytenzellen bezeichnet, deren Sohlen dicht an fast der gesamten Oberfläche der Kapillaren anhaften und hier das Gefäßnetz bilden - den Kapillarenglomerulus.

Die Kapillaren des Glomerulus haben eine dünne Wand aus einer Reihe von Zellen, aber sie ist selbst in die Schale der Nephronkapsel eingetaucht, die zwei Wände mit einem Hohlraum zwischen ihnen hat.

Aus der dünnen Wand der Kapillare einerseits und den Sohlen der Prozesse der Podozyten, die eine Schicht mit Filtrationslücken zwischen ihnen bilden, wird andererseits eine Membran gebildet, die selektiv für Substanzen durchlässig ist, aus denen das Blut besteht.

Die Subtilität des Niveaus der Primärfiltration wird auch durch das Vorhandensein eines elektrischen Feldes bestimmt, das durch die ladungstragenden Proteine ​​auf den Oberflächen der Filtrationsschlitze erzeugt wird.

Die Existenz eines Hindernisses in Form eines elektrischen Feldes weist die Ionen und Blutproteine, die ebenfalls eine Ladung tragen, von der Membran weg - und sie bleiben in der Zusammensetzung des Blutes und setzen ihre Strömung fort, in Richtung des allgemeinen Blutstroms.

Primärurin, der durch ein kontinuierliches System von Tubuli geleitet wird, in dem der umgekehrte Prozess stattfindet - Rückresorption von Wasser und Salzen aus ihm, erhält seine endgültige Zusammensetzung - wird zu Sekundärurin und wird aus dem Nierenbecken entfernt, fließt aus der röhrenförmigen Struktur - dem Harnleiter, der einen inneren Muskelrahmen hat. Bereitstellung von Peristaltik.

Fazit

Das Ultrafiltrationssystem, das es ermöglicht, das Blut elektromechanisch und chemisch zu reinigen, und das Vorhandensein des Urindrainagesystems ermöglichen sowohl die optimale zellbiochemische Zusammensetzung des Blutes als auch dessen Eigenschaften, die den Gleichgewichtszustand der inneren Umgebung des Körpers bestimmen - seine Homöostase.

Die Lokalisation der Nieren kann sowohl optimal für den Harnfluss sein, als auch Schwierigkeiten für diesen Prozess verursachen.

Niere

Die Nieren sind paarige parenchymale Organe, die Urin bilden.

Nierenstruktur

Die Nieren befinden sich auf beiden Seiten der Wirbelsäule im retroperitonealen Raum, das heißt, ein Peritoneumblatt bedeckt nur ihre Vorderseite. Die Grenzen der Lage dieser Organe sind sehr unterschiedlich, sogar innerhalb des normalen Bereichs. Normalerweise befindet sich die linke Niere etwas höher als die rechte.

Die äußere Schicht des Körpers wird von einer fibrösen Kapsel gebildet. Faserige Kapsel bedeckt Fett. Die Nierenmembranen, zusammen mit dem Nierenbett und Nierenstiel, bestehend aus Blutgefäßen, Nerven, Harnleiter und Becken, gehören zum Fixationsapparat der Niere.

Anatomisch ähnelt die Struktur der Niere dem Aussehen einer Bohne. In ihr unterscheiden sich die oberen und unteren Pole. Die konkave Innenkante, in deren Vertiefung das Nierenbein eintritt, wird Tor genannt.

Auf dem Abschnitt ist die Struktur der Niere heterogen - die Oberflächenschicht der dunkelroten Farbe wird die kortikale Substanz genannt, die von den Nierenkörperchen, distalen und proximalen Nephronkanälchen gebildet wird. Die Dicke der kortikalen Schicht variiert von 4 bis 7 mm. Die tiefe Schicht der hellgrauen Farbe heißt Gehirnschicht, sie ist nicht durchgehend, sie besteht aus dreieckigen Pyramiden, die aus Sammelröhrchen, Papillargängen bestehen. Papillargänge enden an der Spitze der Papillarhöhlen der Nierenpyramide, die in den Nierenkelch münden. Die Kelche vereinigen sich und bilden eine einzige Höhle - das Nierenbecken, das sich im Nierentor in den Harnleiter hinein fortsetzt.

Auf der Mikroebene der Struktur der Niere ist ihre wichtigste strukturelle Einheit, das Nephron, isoliert. Die Gesamtzahl der Nephrone beträgt 2 Mio. Die Zusammensetzung des Nephrons umfasst:

  • Vaskulärer Glomerulus;
  • Glomeruläre Kapsel;
  • Proximaler Tubulus;
  • Schleife von Henle;
  • Distaler Tubulus;
  • Tubulus sammeln.

Der vaskuläre Glomerulus wird durch ein Netzwerk von Kapillaren gebildet, in denen die Filtration aus dem Plasma des primären Urins beginnt. Die Membranen, durch die die Filtration durchgeführt wird, haben so enge Poren, dass normale Proteinmoleküle sie nicht passieren. Bei der Förderung des Primärharns durch das System der Tubuli und Tubuli werden aktiv aus dem Körper wichtige Ionen, Glukose und Aminosäuren aufgenommen, und die Stoffwechselprodukte bleiben und werden konzentriert. Der Sekundärharn tritt in die Nierenbecher ein.

Nierenfunktion

Die Hauptfunktion der Nieren ist exkretorisch. Sie bilden Urin, aus dem toxische Abbauprodukte von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten aus dem Körper ausgeschieden werden. Auf diese Weise erhält der Körper die Homöostase und das Säure-Basen-Gleichgewicht, einschließlich des Gehalts an vitalen Kaliumionen, Natrium.

Dort, wo der distale Tubulus in Kontakt mit dem Glomeruluspol ist, befindet sich der sogenannte "dichte Fleck", wo spezielle juxtaglomeruläre Substanzen Renin und Erythropoietin synthetisieren.

Die Reninbildung wird durch eine Abnahme des Blutdrucks und der Natriumionen im Urin stimuliert. Renin trägt zur Umwandlung von Angiotensinogen in Angiotensin bei, das in der Lage ist, den Druck durch Verengung der Blutgefäße und Erhöhung der Myokardkontraktilität zu erhöhen.

Erythropoietin stimuliert die Bildung von roten Blutkörperchen - roten Blutkörperchen. Die Bildung dieser Substanz stimuliert Hypoxie - eine Abnahme des Sauerstoffgehaltes im Blut.

Nierenerkrankung

Die Gruppe von Krankheiten, die die Ausscheidungsfunktion der Nieren verletzen, ist ziemlich umfangreich. Die Ursachen der Krankheit können eine Infektion in verschiedenen Teilen der Nieren, Autoimmunentzündung und Stoffwechselstörungen sein. Oft ist der pathologische Prozess in den Nieren eine Folge anderer Krankheiten.

Glomerulonephritis - Entzündung der Nierenglomeruli, in denen das Urin gefiltert wird. Die Ursache können infektiöse und autoimmune Prozesse in den Nieren sein. Bei dieser Nierenerkrankung ist die Integrität der glomerulären Filtrationsmembran beeinträchtigt und Proteine ​​und Blutzellen beginnen, in den Urin einzutreten.

Die wichtigsten Symptome der Glomerulonephritis sind Ödeme, erhöhter Blutdruck und der Nachweis einer großen Anzahl von roten Blutkörperchen, Zylindern und Proteinen im Urin. Die Behandlung der Niere mit Glomerulonephritis schließt notwendigerweise entzündungshemmende, antibakterielle, Antiplättchen- und Corticosteroid-Arzneimittel ein.

Pyelonephritis ist eine entzündliche Erkrankung der Nieren. Im Prozess der Entzündung beteiligt Pan-Cup und interstitielle (Zwischen-) Gewebe. Die häufigste Ursache für Pyelonephritis ist eine mikrobielle Infektion.

Die Symptome der Pyelonephritis werden die allgemeine Reaktion des Körpers auf die Entzündung in Form von Fieber, schlechte Gesundheit, Kopfschmerzen, Übelkeit sein. Solche Patienten klagen über Schmerzen im unteren Rückenbereich, die durch Klopfen im Bereich der Nieren verstärkt werden, und die Urinausscheidung kann abnehmen. In Urintests gibt es Anzeichen einer Entzündung - Leukozyten, Bakterien, Schleim. Tritt die Krankheit häufig auf, besteht die Gefahr, dass sie chronisch wird.

Die Behandlung von Nieren mit Pyelonephritis schließt notwendigerweise Antibiotika und Uroseptika ein, manchmal mehrere aufeinanderfolgende Gänge, Diuretika, Entgiftung und symptomatische Mittel.

Urolithiasis ist durch die Bildung von Nierensteinen gekennzeichnet. Der Hauptgrund dafür ist eine Stoffwechselstörung und eine Veränderung der Säure-Basen-Eigenschaften des Urins. Die Gefahr, Nierensteine ​​zu finden, besteht darin, dass sie die Harnwege blockieren und den Harnfluss stören können. Wenn Urin stagniert, kann das Nierengewebe leicht infiziert werden.

Die Symptome der Urolithiasis sind Rückenschmerzen (möglicherweise nur auf einer Seite), die sich nach dem Training verschlimmern. Wasserlassen ist erhöht und verursacht Schmerzen. Wenn ein Stein von der Niere in den Harnleiter gelangt, breitet sich der Schmerz bis in die Leiste und Genitalien aus. Solche Schmerzanfälle werden als Nierenkolik bezeichnet. Manchmal werden nach ihrem Angriff kleine Steine ​​und Blut im Urin gefunden.

Um die Nierensteine ​​endlich los zu werden, müssen Sie sich an eine spezielle Diät halten, die die Steinbildung reduziert. Bei kleinen Steinen bei der Behandlung der Nieren verwenden Sie spezielle Präparate für ihre Auflösung auf der Basis von Urodesoxycholsäure. Einige Kräuter (Immortelle, Preiselbeere, Bärentraube, Dill, Schachtelhalm) haben eine heilende Wirkung auf Urolithiasis.

Wenn die Steine ​​groß genug sind oder nicht aufgelöst werden können, wird Ultraschall verwendet, um sie zu zerkleinern. Im Notfall kann eine operative Entfernung von den Nieren erforderlich sein.

Nieren gehören zum System

Welches System von Organen ist die Niere

  • Fragen Sie nach weiteren Erklärungen
  • Behalten Sie im Auge
  • Verstöße markieren
Lilka1612 14.01.2013

Antworten und Erklärungen

  • Iljufka
  • Ehrendiplom

in das Harnsystem. ))))))))))

  • Kommentare
  • Verstöße markieren
  • KAMA2001
  • Neuling

Die Nieren sind das wichtigste gepaarte Organ des Harnsystems.

Zu welchem ​​System gehören die Nieren?

Sicherheitssysteme

Zu den Organen des Ausscheidungssystems gehören die Nieren, die Urin bilden, und die Harnwege - Harnleiter, Blase und Harnröhre.

Die Nieren sind die Hauptorgane des Ausscheidungssystems; ihre Hauptfunktion besteht in der Aufrechterhaltung der Homöostase im Körper, einschließlich: 1) Entfernung der Endprodukte des Stoffwechsels und der Fremdstoffe aus dem Körper; 2) Regulierung des Wasser-Salz-Metabolismus und des Säure-Basen-Haushaltes; 3) Regulierung des Blutdrucks; 4) Regulierung der Erythropoese; 5) Regulierung der Kalzium- und Phosphorspiegel im Körper.

Die Nieren sind von Fettgewebe (Fettkapsel) umgeben und mit einer dünnen faserigen Kapsel aus dichtem Bindegewebe bedeckt, das glatte Muskelzellen enthält. Jede Niere besteht aus einer außen liegenden Rindensubstanz und einer im Inneren liegenden Medulla (Abb. 244).

Die kortikale Substanz der Niere (Nierenrinde) befindet sich in einer kontinuierlichen Schicht unter der Kapsel des Organs, und die Nierensäulen (Bertin) werden von ihm in die Medulla zwischen den Nierenpyramiden geschickt. Die kortikale Substanz besteht aus Bereichen mit Nierenkörperchen und gewundenen Nierentubuli (die das kortikale Labyrinth bilden), die sich mit Gehirnstrahlen abwechseln (siehe Abb. 244), die direkte Nierentubuli und Sammelkanäle enthalten (siehe unten).

Die Gehirnsubstanz der Niere besteht aus 10-18 konischen Nierenpyramiden, von deren Basis Hirnstrahlen in die Rindensubstanz eindringen. Die Pyramidenspitzen (Nierennippel) werden in kleine Kelche verwandelt, von denen Urin durch die zwei oder drei großen Kelche in das Nierenbecken, den ausgedehnten oberen Teil des Ureters, aus dem Nierentor dringt. Die Pyramide mit dem sie bedeckenden Teil der Hirnrinde bildet den Nierenlappen und der Hirnstrahl mit dem sie umgebenden Kortex bildet den Nieren- (Kortex-) Lappen (s. Abb. 244).

Nephron ist eine strukturelle und funktionelle Einheit der Niere; jede Niere hat 1-4 Millionen Nephrone (mit bedeutenden individuellen Schwankungen). Die Zusammensetzung des Nephrons (Abb. 245) besteht aus zwei Teilen, die sich in ihren morphofunktionellen Eigenschaften unterscheiden - dem Nierenkörper und dem Nierentubulus, der aus mehreren Abschnitten besteht (siehe unten).

Das Nierenkörperchen sorgt für eine selektive Filtration des Blutes, wodurch Primärurin gebildet wird. Er hat eine runde Form und besteht aus einem vaskulären Glomerulus, der mit einer zweischichtigen glomerulären Kapsel bedeckt ist (Shumlyansky-Bowman) (Abb. 247). Der Nierenkörper hat zwei Pole: vaskulär (im Bereich der tragenden und ausgehenden Arteriolen) und urinal (im Bereich der Ausscheidung des Nierentubulus).

Der Glomerulus wird durch 20-40 Kapillarschlingen gebildet, zwischen denen sich ein spezielles Bindegewebe befindet - Mesangium.

Das glomeruläre Kapillarnetzwerk wird durch auf der Basalmembran liegende fenestrierte Endothelzellen gebildet, die in den meisten Bereichen mit den Zellen des viszeralen Kapselblatts gemeinsam sind (Abb. 248 und 249). Die Poren im Zytoplasma der Endothelzellen besetzen 20-50% ihrer Oberfläche; einige von ihnen sind durch Diaphragmen geschlossen - dünne Protein-Polysaccharid-Filme.

Das Mesangium besteht aus mesangialen Zellen (Mesangiozyten) und der dazwischen liegenden interzellulären Substanz - der mesangialen Matrix. Das Mesangium des Glomerulus geht in die perivaskuläre Insel des Mesangiums (extraglomeruläres Mesangium) über (s. Abb. 247).

Mesangiumzellen - Prozess, mit einem dichten Kern, gut entwickelten Organellen, eine große Anzahl von Filamenten (einschließlich kontraktilen). Sie sind durch Desmosomen und Gap Junctions miteinander verbunden. Mesangialzellen spielen die Rolle von Elementen, die die Kapillaren des Glomerulus unterstützen, kontrahieren, regulieren den Blutfluss im Glomerulus, besitzen phagozytische Eigenschaften (absorbieren Makromoleküle, die sich während der Filtration anreichern, nehmen an der Erneuerung der Basalmembran teil), produzieren eine mesangiale Matrix, Zytokine und Prostaglandine.

Die mesangiale Matrix besteht aus der amorphen Substanz und enthält keine Fasern. Es hat das Aussehen eines dreidimensionalen Netzwerks, seine Zusammensetzung ist ähnlich der der Basalmembran - es umfasst Glykosaminoglykane, Glykoproteine ​​(Fibronectin, Laminin, Fibrillin), Perlecan-Proteoglykan, Kollagene IV, V und VI, es gibt keine faserbildenden Kollagen I und III darin.

Die glomeruläre Kapsel besteht aus zwei Kapselblättern (parietal und viszeral, getrennt durch eine schlitzartige Kapselhöhle) (s.. Abb. 247).

Das parietale Blatt wird durch ein einschichtiges Plattenepithel dargestellt, das sich in einen Hang verwandelt

das zerebrale Blättchen im Bereich des vaskulären Pols des Kalbes und im Epithel des proximalen Abschnitts im Bereich des Harnpols.

Das viszerale Blatt, das die glomerulären Kapillaren bedeckt, wird von großen Prozess-Epithelzellen - Podozyten - gebildet (s. Abb. 247-249). Von ihrem Körper, der gut entwickelte Organellen enthält und in die Höhle der Kapsel hineinragt, erstrecken sich die langen und breiten primären Prozesse (Cytotrabekel), die in die sekundäre verzweigen, die tertiär produzieren kann. Alle Prozesse bilden zahlreiche Auswüchse (Zytopodien), die auf der Kapillaroberfläche ineinander greifen, die Zwischenräume (Filtrationsschlitze) werden mit dünnen Schlitzdiaphragmen mit Querstreifung (ähnlich einem "Zipper") und einem kompaktierten Längsfaden in der Mitte verschlossen ( siehe Abbildungen 248 und 249).

Die Basalmembran ist sehr dick, gemeinsam mit dem Endothel von Kapillaren und Podozyten, was aus der Fusion der Basalmembranen von Endothelzellen und Podozyten resultiert. Es wird von drei Platten (Schichten) gebildet: äußerlich und innerlich durchsichtig (verdünnt) und zentral dicht (s. Abb. 248 und 249).

Die Filtrationsbarriere im Glomerulus ist eine Gruppe von Strukturen, durch die Blut gefiltert wird, um Primärurin zu bilden. Die Permeabilität der Filtrationsbarriere für eine bestimmte Substanz wird durch ihre Masse, Ladung und Konfiguration ihrer Moleküle bestimmt. Die Barriere schließt ein (siehe Abb. 248 und 249): (1) Zytoplasma fenestrierter glomerulärer kapillarer Endothelozyten; (2) dreischichtige Basalmembran; (3) Schlitzmembranen, die die Filterschlitze (zwischen den Zytopoden der Podozyten) bedecken.

Der Nierentubulus umfasst den proximalen Tubulus, den dünnen Tubulus der Nephronschleife und den distalen Tubulus.

Der proximale Tubulus stellt eine obligate Rückresorption in die runden Kanalkapillaren des größeren Teils (80-85%) des Volumens des primären Urins mit dem Rücksaugen von Wasser und nützlichen Substanzen und Akkumulation im Urin von Stoffwechselendprodukten bereit. Es sondert auch bestimmte Substanzen in den Urin ab. Der proximale Tubulus umfasst den proximalen gefalteten Tubulus (im Kortex gelegen, hat die längste und am häufigsten auf Abschnitte der Rinde) und den proximalen geraden Tubulus (absteigenden dicken Teil der Schleife); es beginnt am Harnpol der Glomeruluskapsel und verwandelt sich abrupt in ein dünnes Segment der Nephronschleife (s. Abb. 245 und 247). Es hat das Aussehen eines dicken Tubulus, der von einem einlagigen kubischen Epithel gebildet wird. Zytoplasma

Zellen - vakuolisiert, körnig, oxyfil gefärbt und enthält gut entwickelte Organellen und zahlreiche pinozytotische Vesikel, die Makromoleküle transportieren. Auf der apikalen Oberfläche der Epithelzellen befindet sich ein Bürstenrand, der seine Oberfläche um das 20 bis 30fache vergrößert. Es besteht aus mehreren tausend langen Mikrovilli (3-6 Mikron). Die basale Teil des Cytoplasmas der Zellen verflochten Anhängsel (basal Labyrinth), in dessen Innerem die senkrecht zu der Basalmembran längliche Mitochondrien angeordnet sind, dass ein Bild auf dem lichtoptischen Pegel „basal Streifung“ erzeugt (siehe. Fig. 3, 246, 250).

Der dünne Tubulus der Nephronschleife, zusammen mit dem dicken (distalen geraden Tubulus), liefert die Urinkonzentration. Es ist eine schmale U-förmige Röhre, bestehend aus einem dünnen absteigenden Segment (in Nephronen mit einer kurzen Schleife - Kortikalis), und auch (in Nephronen mit einer langen Schleife - juxtamellular) - ein dünnes aufsteigendes Segment (vgl. Abb. 245). Der dünne Tubulus besteht aus flachen Epithelzellen (etwas dicker als das Endothel der benachbarten Kapillaren) mit schlecht entwickelten Organellen und einer kleinen Anzahl kurzer Mikrovilli. Der kernhaltige Teil der Zelle ragt in das Lumen hinein (s. Abb. 246 und 251).

Der distale Tubulus ist an der selektiven Reabsorption von Substanzen beteiligt, transportiert Elektrolyte aus dem Lumen. Es umfasst den distalen geraden Tubulus (aufsteigender dicker Teil der Schlinge), den distalen Tubulus und das Verbindungsröhrchen (s. Fig. 245). Distaler Tubulus kürzer und dünner als proximal und hat ein breiteres Lumen; es ist mit einlagigem, kubischem Epithel ausgekleidet, dessen Zellen ein helles Zytoplasma, entwickelte Interdigitationen an der lateralen Oberfläche und ein basales Labyrinth aufweisen (siehe Abb. 3, 246 und 250). Die Bürstensaum ist abwesend; pinozytotische Vesikel und Lysosomen sind wenige. Der distale direkte Tubulus kehrt zur Niere des gleichen Nephrons zurück und verändert im Bereich seines vaskulären Pols einen dichten Punkt - Teil des juxtaglomerulären Komplexes (siehe unten).

Kollektive Gänge (s. Abb. 244-246, 250 und 251) gehören nicht zum Nephron, sind aber funktionell eng verwandt. Sie sind an der Aufrechterhaltung des Wasser- und Elektrolythaushalts im Körper beteiligt und verändern ihre Durchlässigkeit für Wasser und Ionen unter dem Einfluss von Aldosteron und antidiuretischem Hormon. Sie befinden sich in der kortikalen Substanz (kortikale Sammelkanäle) und der Medulla (zerebrale Sammelrohre) und bilden ein ausgedehntes System. Gefüttert von kubischen Epi-

in den Zellen der Kortex und oberflächlichen Regionen der Medulla und in den tiefen Abschnitten in den Säulen (siehe Abb. 33, 244, 246, 250 und 251). Das Epithel enthält zwei Arten von Zellen: (1) die Hauptzellen (hell) - zahlenmäßig vorherrschend, sind durch schlecht entwickelte Organellen und eine konvexe apikale Oberfläche mit einem langen einzelnen Zilien gekennzeichnet; (2) interkalierte Zellen (dunkel) - mit dichtem Hyaloplasma, einer großen Anzahl von Mitochondrien und mehreren Microsites auf der apikalen Oberfläche. Die größten der zerebralen Sammelkanäle (Durchmesser - 200-300 Mikrometer), bekannt als Papillargänge (Bellini), werden durch Papillenlöcher in der Nierenpapille in der Siebbeinzone geöffnet. Sie werden von hohen säulenförmigen Zellen mit konvexen apikalen Polen gebildet.

Nephrontypen werden anhand der Merkmale ihrer Topographie, Struktur, Funktion und Blutversorgung unterschieden (vgl. Abb. 245):

1) kortikale (mit einer kurzen Schleife) bilden 80-85% der Nephrone; ihre Nierenkörperchen befinden sich in der Kortikalis, und relativ kurze Schleifen (die kein dünnes aufsteigendes Segment enthalten) dringen nicht in die Medulla ein oder enden in ihrer äußeren Schicht.

2) juxtamedullär (mit einer langen Schleife) bilden 15-20% der Nephrone; ihre Nierenkörperchen liegen nahe der kortiko-medullären Grenze und größer als in kortikalen Nephronen. Die Schleife ist lang (hauptsächlich aufgrund des dünnen Teils mit einem langen aufsteigenden Segment), dringt tief in die Medulla (bis zur Spitze der Pyramiden) ein und erzeugt ein hypertonisches Medium in ihrem Interstitium, das für die Konzentration des Urins notwendig ist.

Interstitium - Bindegewebe-Komponente der Niere, die in Form von dünnen Schichten von Nephronen, Sammelröhren, Blutgefäßen, Lymphgefäßen und Nervenfasern umgibt. Es spielt eine unterstützende Funktion, ist ein Bereich der Interaktion zwischen den Nephrontubuli und Gefäßen, ist an der Entwicklung von biologisch aktiven Substanzen beteiligt. Es ist in der Medulla stärker entwickelt (s. Abb. 251), wo sein Volumen um ein Vielfaches größer ist als im Cortex. Geformt von Zellen und extrazellulärer Substanz, die Kollagenfasern und Fibrillen enthält, sowie der Hauptsubstanz, die Proteoglykane und Glykoproteine ​​enthält. Für interstitiellen Zellen umfassen Fibroblasten, Histiozyten, dendritische Zellen, Lymphozyten und in der Medulla - spezifische interstitiellen Zellen von mehreren Arten, einschließlich solche, die Lipidtröpfchen fusiform Zellen, die vasoaktive Faktoren (Prostaglandine, Bradykinin) produzieren. Nach einigen Berichten sind peritubuläre interstitielle Zellen

Erythropoietin ist ein Hormon, das die Erythropoese stimuliert.

Der juxtaglomeruläre Komplex ist eine komplexe Strukturformation, die den Blutdruck über das Renin-Angiotensin-System reguliert. Befindet sich am vaskulären Pol des Glomerulus und umfasst drei Elemente (vgl. Abb. 247):

Dichte Stelle - ein Teil des distalen Tubulus, der sich in der Lücke zwischen dem Lager und den efferenten glomerulären Arteriolen am vaskulären Pol des Nierenkörpers befindet. Sie besteht aus spezialisierten, hochgradig schmalen Epithelzellen, deren Kerne dichter liegen als in anderen Teilen des Tubulus. Die basalen Prozesse dieser Zellen durchdringen die intermittierende Basalmembran in Kontakt mit juxtaglomerulären Myozyten. Dichte-Spot-Zellen haben eine Osmorezeptorfunktion; sie synthetisieren und setzen Stickoxid frei, regulieren den Gefäßtonus der tragenden und / oder efferenten glomerulären Arteriolen und beeinflussen dadurch die Nierenfunktion.

Juxtaglomeruläre Myozyten (juxtaglomeruläre Zytozyten) sind modifizierte glatte Myozyten der mittleren Membran, die glomeruläre Arteriolen am Gefäßpol des Glomerulus (in geringerem Maße ausströmend) mitbringen. Verfügen über Barorezeptoreigenschaften und mit einem Druckabfall setzen sie das von ihnen synthetisierte Renin frei und enthalten in großen dichten Granula. Renin ist ein Enzym, das Angiotensin I von einem Angiotensin-Plasmaprotein spaltet. Ein anderes Enzym (in den Lungen) wandelt Angiotensin I in Angiotensin II um, was den Druck erhöht, Arteriolenkontraktion verursacht und die Sekretion von Aldosteron in der glomerulären Zone der Nebennierenrinde stimuliert.

Extraglomeruläres Mesangium - eine Ansammlung von Zellen (Gurmagtig-Zellen) in einem dreieckigen Raum zwischen den glomerulären Arteriolen und einem dichten Fleck, der in das glomeruläre Mesangium übergeht. Zellorganellen sind schwach entwickelt, und zahlreiche Prozesse bilden ein Netzwerk in Kontakt mit dichten Fleckzellen und juxtaglomerulären Myozyten, durch die sie, wie erwartet, Signale von der ersten zur zweiten übertragen.

Die Blutversorgung der Nieren ist sehr intensiv, was für die Ausübung ihrer Funktionen notwendig ist. Am Tor des Organs wird die Nierenarterie in Interlobar geteilt, der in den Nierensäulen verläuft (s. Abb. 245). An der Basis der Pyramiden verzweigen sich Bogenarterien (sie verlaufen entlang der Kortiko-Mark-Grenze), von denen die Interlobulararterien radial in den Kortex eintreten. Letztere verlaufen zwischen den benachbarten Gehirnstrahlen und führen zu glomerulären Arteriolen,

Zerfall in das glomeruläre Kapillarnetzwerk (primär). Die Ausflussarteriolen werden vom Glomerulus gesammelt; in kortikalen Nephronen in ein ausgedehntes Netzwerk sie sofort von sekundären vokrugkanaltsevyh (peritubulären) gefenstert Kapillaren und juxtamedullären Nephronen geben verzweigen langen dünnen geraden Arteriolen in der Medulla und Papillen Fuß, wo sie ein Netzwerk peritubulären gefenstert Kapillaren bilden, und dann in eine Schleife gebogen, Rückkehr zur kortiko-medullären Grenze in Form von geraden Venolen (mit fenestriertem Endothel).

Peritubuläre Kapillaren der subkapsulären Region werden in den Venolen gesammelt, die Blut in die interlobulären Venen transportieren. Letztere werden in die Bogenvenen infundiert und verbinden sich mit den Vena interlobaris, die die Nierenvene bilden.

Die Harnwege befinden sich teilweise in den Nieren selbst (Nierenkelche, klein und groß, Becken), meist aber außerhalb (Harnleiter, Blase und Harnröhre). Die Wände dieser Harntraktes (außer der letzten) sind in ähnlicher Weise aufgebaut - ein Teil der Wand besteht aus drei Schale (Abbildung 252 und 253.): 1) mucosa (mit submucosalem Basis), 2) Muskel, 3) Adventitia (in der Blase teilweise serös).

Die Schleimhaut wird vom Epithel und seiner eigenen Lamina gebildet.

Epithel - Übergang (Urothel) - siehe Abb. 40, seine Dicke und die Anzahl der Schichten erhöhen sich von den Schalen zur Blase und nehmen ab, wenn sich die Organe dehnen. Es ist undurchlässig für Wasser und Salze und hat die Fähigkeit, seine Form zu ändern. Seine Oberflächenzellen sind groß, mit polyploiden Kernen (oder zwei

Nuclear), wechselnde Form (abgerundet und flach ungestreckten - in einem gedehnten) und fusiform Einstülpungen plasmolemma Blasen im apikalen Zytoplasma (Reserven plasmolemma daran unter Spannung eingelegt), eine große Anzahl von Mikrofilamenten. Das Epithel der Blase im Bereich der inneren Harnröhrenöffnung (Blasendreieck) bildet kleine Einstülpungen in das Bindegewebe - Schleimdrüsen.

Die eigene Platte wird von lockerem fibrösem Bindegewebe gebildet; es ist in den Schalen und im Becken sehr dünn, im Harnleiter und in der Blase ausgeprägter.

Die Submucosa fehlt in den Cups und im Becken; Es hat keine scharfe Grenze mit einer eigenen Platte (daher die Existenz von allen nicht erkannt wird), aber (vor allem in der Blase) durch ein loses Gewebe mit erhöhtem Gehalt an Elastinfasern im Vergleich mit seiner eigenen Platte gebildet, die zur Bildung der Schleimhautfalten beiträgt. Kann separate Lymphknoten enthalten.

Die Muskelmembran enthält zwei oder drei unscharfe abgegrenzte Schichten, die von Bündeln glatter Muskelzellen gebildet werden, die von ausgeprägten Bindegewebsschichten umgeben sind. Es beginnt in kleinen Bechern in Form von zwei dünnen Schichten - der inneren länglichen und äußeren kreisförmigen. Im Becken und im oberen Teil des Ureters gibt es dieselben Schichten, deren Dicke jedoch zunimmt. Im unteren Drittel des Harnleiters und in der Harnblase wird den beiden beschriebenen Schichten eine äußere Längsschicht hinzugefügt. In der Blase ist die innere Öffnung der Urethra von einer zirkulären Muskelschicht (internem Sphinkter der Blase) umgeben.

Adventitia ist äußerlich, aus fibrösem Bindegewebe gebildet; auf der oberen Oberfläche der Blase wird durch eine seröse Membran ersetzt.

Sicherheitssysteme

Abb. 244. Niere (Gesamtansicht)

Farbe: CHIC-Reaktion und Hämatoxylin

1 - faserige Kapsel; 2 - Cortex: 2.1 - Nierenkörper, 2.2 - proximaler Tubulus, 2.3 - distaler Tubulus; 3 - Gehirnstrahl; 4 - kortikales Lobulus; 5 - interlobuläre Gefäße; 6 - subkapsuläre Vene; 7 - Medulla: 7.1 - Sammelkanal, 7.2 - dünner Tubulus der Nephronschleife; 8 - Bogengefäße: 8.1 - Bogenarterie, 8.2 - Bogenvene

Abb. 245. Schema der Struktur der Nephrone, der Sammelkanäle und der Blutzirkulation in der Niere

I - Juxtamedulläre Nephron; II - kortikales Nephron

1 - faserige Kapsel; 2 - Cortex; 3 - Medulla: 3.1 - äußeres Medulla, 3.1.1 - äußere Spur, 3.1.2 - innere Spur, 3.2 - innere Medulla; 4 - Nierenkörper; 5 - proximaler Tubulus; 6 - dünner Tubulus der Nephronschleife; 7 - distaler Tubulus; 8 - Sammelkanal; 9 - interlobare Arterien und Venen; 10 - Bogenarterie und Vene; 11 - Arteria und Vena interlobularis; 12 - die bringende glomeruläre Arteriole; 13 - (primäres) glomeruläres Kapillarnetzwerk; 14 - die abgehende glomeruläre Arteriole; 15 - peritubuläres (sekundäres) Kapillarnetzwerk; 16 - direkte Arteriole; 17 - gerade Venule

Die ultrastrukturelle Organisation der Epithelzellen verschiedener Teile des Nephrons und des Sammelrohres, markiert mit den Buchstaben A, B, C, D, ist in der Abbildung gezeigt. 246

Abb. 246. Ultrastrukturelle Organisation von Epithelzellen verschiedener Teile des Nephrons und des Sammelrohres

Und kubische mikrovillöse (limbische) Epithelzellen aus dem proximalen Tubulus: 1 - Mikrovilli (Pinsel) Grenze, 2 - basales Labyrinth; B - kubische Epithelzelle aus dem distalen Tubulus: 1 - basales Labyrinth; B - flache Epithelzelle aus dem dünnen Tubulus der Nephronschleife; G - die Hauptepithelzelle aus dem Sammelkanal

Die Position der Zellen in den jeweiligen Abschnitten des Nephrons und des Sammelkanals ist durch Pfeile in Fig. 3 gezeigt. 245

Abb. 247. Nierenkörper und juxtaglomerulärer Apparat

Farbe: CHIC-Reaktion und Hämatoxylin

1 - Gefäßpol der Nierenkörperchen; 2 - röhrenförmig (Urin) Pol der Nierenkörperchen; 3 - die sich bewegende Arteriole: 3.1 - juxtaglomeruljarnyje die Käfige; 4 - Ausfluss Arteriole; 5 - Kapillaren des vaskulären Glomerulus; 6 - die äusserliche (parietale) Blattkapsel glomeruli (Shumlyansky-Bowman); 7 - innere (viszerale) Kapselblättchen, gebildet von Podozyten; 8 - glomeruljarnyj die Kapselhöhle; 9 - Mesangium; 10 - extraglomeruläre Mesangiumzellen; 11 - distale Tubuli des Nephrons: 11,1 - dichter Fleck; 12 - proximaler Tubulus

Abb. 248. Ultrastruktur der Filtrationsbarriere im Glomerulus

1 - Podozytenprozesse: 1.1 - Zytotrabekel, 1.2 - Zytopodien; 2 - Filtrationsschlitze; 3 - Basalmembran (dreischichtig); 4 - fenestrierte Endothelzelle: 4.1 - Poren im Zytoplasma der Endothelzelle; 5 - Kapillarlumen; 6 - Erythrozyten; 7 - Filtrationsbarriere

Der blaue Pfeil zeigt die Transportrichtung von Substanzen aus dem Blut in den Primärharn bei der Ultrafiltration an

Abb. 249. Ultrastruktur der Filtrationsbarriere im Glomerulus

Und - Zeichnen mit EMF; B - Barriereabschnitt in 3D-Rekonstruktion

1 - Podozyten: 1,1 - Cytotrabecula, 1,2 - Zytopodien; 2 - Filtrationsschlitze: 2.1 - Schlitzdiaphragmen; 3 - Basalmembran (dreischichtig); 4 - fenestrierte Endothelzelle: 4.1 - Poren im Zytoplasma der Endothelzelle; 5 - das Lumen des Kapillar-Glomerulus; 6 - Erythrozyten; 7 - Filtrationsbarriere

Der blaue Pfeil zeigt die Transportrichtung von Substanzen aus dem Blut in den Primärharn bei der Ultrafiltration an

Abb. 250. Niere. Plot kortikale Substanz

Farbe: CHIC-Reaktion und Hämatoxylin

1 - Nierenkörper: 1.1 - vaskulärer Glomerulus, 1.2 - glomeruläre Kapsel, 1.2.1 - äußere Blättchen, 1.2.2 - innere Blättchen, 1.3 - Kapselhohlraum; 2 - proximaler Tubulus von Nephron: 2,1 - kubische Epithelzellen, 2.1.1 - Basalstria, 2.1.2 - Microvillus (Pinsel) Grenze; 3 - distaler Tubulus: 3.1 - Basalstria, 3.2 - dichter Fleck; 4 - Sammelkanal

Abb. 251. Niere. Gehirnmasse auftragen

Farbe: CHIC-Reaktion und Hämatoxylin

1 - Sammelkanal; 2 - dünner Tubulus der Nephronschleife; 3 - distaler Tubulus (direkter Teil); 4 - interstitielles Bindegewebe; 5 - Blutgefäß

Abb. 252. Ureter

1 - Schleimhaut: 1,1 - Übergangsepithel, 1,2 - eigene Platte; 2 - die Muskelschicht: 2.1 - die innere längslaeufige Schicht, 2.2 - die äusserliche kreisförmige Schicht; 3 - Adventitia

Abb. 253. Blase (unten)

1 - Schleimhaut: 1,1 - Übergangsepithel, 1,2 - eigene Platte; 2 - Submucosa; 3 - Muskelmembran: 3.1 - innere Längsschicht, 3.2 - mittlere zirkuläre Schicht, 3.3 - äußere Längsschicht, 3.4 - Bindegewebszwischenschichten; 4 - seröse Membran

THEMA. Zuteilung

Was ist der Unterschied zwischen dem Ausscheidungssystem und dem Verdauungssystem?

Das menschliche Verdauungssystem versorgt den Körper mit Nährstoffen. Das Verdauungssystem ist das, ohne das der Stoffwechsel im menschlichen Körper unmöglich ist, und daher die vitale Aktivität des menschlichen Körpers selbst.

Das Verdauungssystem besteht aus der Mundhöhle, Pharynx, Speiseröhre, Dünndarmmagen, Leber und Bauchspeicheldrüse.

Das menschliche Ausscheidungssystem besteht nicht nur aus den Nieren, die schädliche Substanzen und überschüssiges Wasser aus dem Körper filtern und entfernen. Die Lunge, die Kohlendioxid aus dem Blut nach außen abführt, sowie die Schweißdrüsen, die zusammen mit den Schlacken und Salzen ebenfalls an diesem Prozess beteiligt sind.

Was wird nach Durchlaufen des Verdauungssystems und durch das Ausscheidungssystem ausgeschieden?

Ausscheidende - Urin, Kohlendioxid aus der Lunge, Schweiß aus den Schweißdrüsen.
aus verdauungs-fäkalen Massen (unverdauliche Nahrung)

Wo sind die Knospen, wie viele davon und welche Form haben sie?

Beim Menschen befinden sich die Nieren hinter dem parietalen Blatt des Peritoneums im Lendenbereich an den Seiten der letzten beiden Brustwirbel und zwei ersten Lendenwirbeln. Angrenzend an die hintere Bauchwand in der Projektion des 11.-12. Brustwirbels - 1-2. Lendenwirbel und die rechte Niere ist normalerweise etwas tiefer, da sie von oben auf die Leber trifft (bei einem Erwachsenen erreicht der obere Pol der rechten Niere meist 12- Interkostalraum, der obere Pol der linken - das Niveau der 11. Rippe). (Bei den sogenannten "Spiegelmenschen" ist die linke Niere etwas niedriger, da beim sogenannten "Spiegelmann" links die Leber liegt und die linke Niere an die Leber des "Spiegelmannes" grenzt.)

Die Länge ist normal - 10-12 cm.

Die Breite ist normal - 7 cm.

Die Dicke ist normal - 3 cm.

Normalgewicht - etwa 150 Gramm.

Außerdem befindet sich auf der linken Seite der Niere oberhalb der rechten (1,5 cm) und hat eine etwas größere Größe. Die äußere Oberfläche der Niere ist rot, glatt und glänzend. Die Innenseite des bohnenförmigen Organs ist konkav, an ihr befindet sich ein Nierentor, durch das Nerven, Gefäße und der Ureter verlaufen. Unterhalb des Harnleiters fließt er in die Blase und sorgt für den Urintransport.

Die äußere Seite der Nieren in einer Person ist gewölbt, sie haben zwei Pole - obere, untere. Der obere Pol ist in Kontakt mit der Nebenniere - der wichtigsten Drüse des endokrinen Systems.

Auf der Oberseite der Niere ist mit einem dünnen durchsichtigen Bindegewebe bedeckt. Über der Bindegewebshülle befindet sich eine Fettkapsel, die folgende Aktivitäten ausführt: Polsterung und Schutz. Wenn aus irgendeinem Grund die Struktur der Fettkapsel gestört ist, hat die Person einen Nierenprolaps. Mit dieser Pathologie wird die Hauptfunktion der Nieren behindert, die Blutversorgung des Organs gestört.

Welches Organsystem sind die Nieren?

Das Harnsystem setzt den Körper von den schädlichen Substanzen im Blut und überschüssigem Wasser frei. Dieses System von Organen umfasst die Nieren, Harnleiter, Blase und Harnröhre.

Was nennt man ein Nierentor?

Dies ist ein Abschnitt der konkaven medialen Kante der Niere, durch den die Nierenarterie, Nerven des Plexus renalis durch die Niere, die Nierenvene und Lymphgefäße austreten und wo das Nierenbecken und die Lymphknoten liegen: das Innere des Nierentors entspricht dem Nierensinus.

Die Niere hat zwei Pole - oben und unten, zwei Kanten - innere konkave und äußere konvex, zwei Oberflächen - anterior und posterior. Am Innenrand der Niere befinden sich die Nierentore (Hilus renalis), durch welche die Nierenarterie, die Nierenvene, die Lymphgefäße, die Nerven und der Ureter verlaufen.

Welcher Teil der Niere sind Pyramiden?

Wie ist die chemische Zusammensetzung von Sekundärurin?

Die Zusammensetzung des sekundären Urins umfasst solche Abbauprodukte von Proteinen wie Harnstoff, Harnsäure, Ammoniak und einige andere. Im Sekundärharn enthält organische Säuren, wie Oxalsäure, und anorganische Salze.

THEMA. Zuteilung

Welche Organe im Evolutionsprozess der Tiere erfüllten die Ausscheidungsfunktion?

Das Ausscheidungssystem der Unterkreide ist dem Nephridientyp entsprechend aufgebaut. So sind im Lanzett im Kiemenspaltbereich bis zu 100 Paare von Nephridien metamerisch lokalisiert, von denen sich ein Ende in das sekundäre und das andere in die körpernahe Höhle öffnet. Die Ränder der coelomic Öffnung der Nephridia (Nephrostomie) haben viele Solenocyten - Zellen, die Terminalzellen der Protonephridie ähnlich sind. Folglich haben die Ausscheidungsorgane des Lanzettes den Charakter von Proto- und Metanephridien.

Weiter ging die Entwicklung des Ausscheidungssystems bei den Chordaten auf dem Weg des Übergangs von den Unterkordikern zu den besonderen Organen - den Nieren, die einen langen Weg der Entwicklung gegangen sind - weiter.

Bei niederen Vertebraten (Anamnie) durchlaufen die Nieren zwei Stadien: die Vorknospen (Kopf oder Schoß) und die primären (Stamm oder Mesonefros). Bei höheren Vertebraten (Amniota) erfolgt die Nierenentwicklung in drei Stufen: Prä-Niere, primär und sekundär (Becken oder Metanefros).

Strukturelle und funktionelle Einheit der Niere ist das Nephron, das ebenso wie die Niere einen langen Weg der Evolution durchlaufen hat.

Die Knospen liegen, wie bereits erwähnt, im Mesoderm, nämlich in den Nephrotomen. Das Ausscheidungssystem der Wirbeltiere ist mit den Organen des Fortpflanzungssystems verbunden. Die Geschlechtsdrüsen von Wirbeltieren sind gewöhnlich in Form von paarigen Falten auf der ventralen Oberfläche des Mesonephros angeordnet. Die Knospe der Gonaden besteht aus einem verdickten Epithel mit einer großen Menge Bindegewebe.

Erstens haben die männlichen und weiblichen Geschlechtsdrüsen die gleiche Struktur. Später tritt ihre Spezialisierung auf und es entsteht eine Verbindung mit Teilen des Ausscheidungssystems, die für jeden Typ unterschiedlich sind und zu Genitalgängen werden.

Bei Embryonen aller Wirbeltiere wird die Kopfniere oder die Vorknospe gelegt. Es besteht aus 6-12 Nephronen, deren Entladungsprodukte im gemeinsamen Harnleiter (Paramesonephralgang) gesammelt werden. Das Nephron der Vorknospe besteht aus einem Trichter (Nephrostomie), der mit Zilien besetzt ist und sich als Ganzes öffnet, und einem kurzen, direkten Ausscheidungskanal. In der Nähe der Trichter in den Wänden der Körperhöhle bilden sich birnenförmige Prozesse aus den Glomeruli arterieller Kapillaren. Sie filtern sowohl die Ausscheidungsprodukte als auch die nützlichen Substanzen in die Zölomhöhle. Die coelomöse Flüssigkeit tritt in die Trichter, Tubuli ein und wird im gemeinsamen Ureter gesammelt und in die Kloake oder Harnöffnung abgegeben. Die Unvollkommenheit der Nephrone des Vorläufers liegt in der Abwesenheit einer direkten Verbindung zwischen den Kreislauf- und Ausscheidungssystemen, sowie in der ständigen Anwesenheit von Exkrementen in der Zölomflüssigkeit.

Der ausgewachsene Unterarm funktioniert nur in Mixinen (Kruglotrot-Klasse), während er in allen anderen reduziert ist (im menschlichen Embryo dauert er etwa 40 Stunden).

Anamnie nach der Reduktion des Predpochie erscheint primäre Niere.

Die primäre Niere wird in die Körpersegmente des Körpers gelegt. Es enthält bis zu mehreren hundert Nephronen, deren Produkte in den Ausführungsgängen gesammelt werden. Das Nephron der primären Niere besteht aus: einem Trichter (Nephrostomie), der mit Zilien besetzt ist und sich als Ganzes öffnet; das Nierenkörperchen, das aus einer doppelwandigen Bowman - Shumlyansky - Kapsel und einem Glomerulus von Kapillaren besteht; verschlungener Ausscheidungskanal.

Exkrete Produkte aus den Kapillaren des Glomerulus werden in den Hohlraum der Kapsel gefiltert, entlang des gewundenen Tubulus werden im Ureter, in der Blase gesammelt und durch die Kloake oder die Harnöffnungen ausgeschieden.

Das Nephron der primären Niere ist durch eine Reihe von fortschreitenden Veränderungen gekennzeichnet:

- es besteht eine direkte Verbindung zwischen Kreislauf- und Ausscheidungssystemen;

- die Zahl der Nephrone in der Niere nimmt zu;

- Verlängerung und Veränderung der Form des gewundenen Tubulus, wodurch die Prozesse der Wiederaufnahme der notwendigen Substanzen beginnen und eine Urinkonzentration auftritt;

- verringert die Anzahl der Produkte Auswahl in Coelom.

Bei den unteren Wirbeltieren (beim Neunauge aus der Kruglotrot-Klasse, bei Fischen und Amphibien) fungiert die primäre Niere lebenslang als Ausscheidungsorgan.

Bei höheren Wirbeltieren (Reptilien, Vögeln und Säugetieren), einschließlich Menschen, ist die primäre Niere reduziert.

Bei Amnion-Weibchen ist ein Teil des primären Nierentubulus als geringfügige Rudimente von Epoeophron und Paraophron erhalten, und der Eileiter entwickelt sich aus den Überresten des Unterarms und Harnleiters, der sich in Abschnitte unterscheidet, nämlich Eileiter, Uterus und Vagina.

Bei Männern sind Amnion-Pronephros und der Harnleiter vollständig reduziert. Die Canaliculi des vorderen Teils der primären Niere werden konserviert und in Epididymis, den Nebenhoden, umgewandelt und der Ureter der primären Niere wird in das Ejaculum umgewandelt.

Die Hauptfunktion der primären Niere in der Embryogenese ist die Initiierung der Bildung einer sekundären Niere.

Die sekundäre Niere wird unter die primäre Niere gelegt, aber während sie wächst und sich entwickelt, bewegt sie sich nach oben und befindet sich ab dem 3. Monat oberhalb des primären. Eine sekundäre menschliche Niere enthält mehr als eine Million Nephrone.

Ausscheidungsprodukte aus der sekundären Niere werden in den Harnleitern gesammelt

Nephron sekundäre Niere besteht aus:

- Die renalen Blutkörperchen in Bowman-Shumlyanskij die Kapsel;

- sekretorischer Tubulus, der sich in proximale, distale und nephronale Schleife differenziert (Henle-Schleife).

Ausscheidungsprodukte treten in das Nephron ein, indem das Blut in Kapseln gefiltert wird. Primärer Urin wird gebildet, beim Menschen sind es 170-180 Liter pro Tag. In gewundenen Nierentubuli konzentriert sich der Primärurin aufgrund der Reabsorption - die Rückresorption der notwendigen Substanzen und die Bildung von Sekundärurin. Sekundärurin (1,7-1,8 Liter pro Tag bei einem Erwachsenen) wird in den Harnleitern gesammelt. Sie entstehen aus den lateralen Prozessen des Ureters der primären Niere.

Auf diese Weise, In der Evolution der Tiere können drei Arten von Ausscheidungssystemen unterschieden werden: Protonephridien, Metanefridien, die Nieren. Die Evolution dieses Systems in der Reihe der Wirbeltiere geht in die Richtung, erstens die nähere Verbindung mit dem Kreislaufsystem zu erhöhen, zweitens die Ausscheidungsfläche durch Erhöhung der Zahl der Nephronen zu erhöhen und drittens die Struktur des Nephrons selbst zu verbessern, das die Verbindung mit dem Zölom verliert Hohlraum, verlängert die Nierentubuli und schafft einen Mechanismus für die umgekehrte Absaugung.

Die Bildung des Urogenitalsystems der Wirbeltiere ist ein Paradebeispiel für Organsubstitution.

Substitium - eine Art der Umwandlung von Organen, in der frühere Lesezeichen eines Organs nach dem Erscheinen nachfolgender reduziert werden.

Wie und wann werden sie gebildet?

Die menschliche Niere wird in 1 Monat der Schwangerschaft gebildet.

Im Verlauf der Bildung werden diese Arten von Nieren isoliert:

Die Anfangsphase beginnt in der 3-4. Schwangerschaftswoche. Zu dieser Zeit funktioniert es nicht: Es gibt keine Glomeruli und die Tubuli sind nicht mit den Gefäßen verbunden. Gebildete Nierenkapsel, deren Form dem Ball ähnelt. Pronephros wird schnell reduziert und bewegt sich auf die 2. Stufe. Dann wird die Niere das einzige Ausscheidungsorgan des Kindes. Es führt bereits Funktionen aus, es hat Tore, Glomeruli und Tubuli. Die Gefäße sind mit zwei Kanälen verbunden: Volfov und Mllerov, die zu Genitalien werden. Die letzte Stufe der Ausbildung beginnt am 4-5. Monat. Die Funktion eines Organs ähnelt der eines Erwachsenen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Lage und Anatomie der Nieren beim Menschen

Die Niere ist ein gepaartes Organ, das wie Bohnen aussieht. Ihre Anatomie ist kompliziert. Skeletopie: Die Organe befinden sich hinter der Peritoneumhöhle im Lumbalbereich an den Seiten der letzten 2 Brust- und ersten 2 Lendenwirbel. Normalerweise ist der Körper des linken Organs aufgrund der Platzierung der Leber höher als der rechte. Die Höhe entspricht der Größe 3 Lendenwirbel, die Breite - 45-70 mm, die Dicke - 40-50. Beide Organe verbinden die Nierenvene und -arterie. Bereits gereinigtes Blut fließt durch die Venen und versorgt sie mit Sauerstoff und allem Notwendigen. Das Gefäßbett ist gut entwickelt, es gibt gerade und gewundene Tubuli.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Nierenmembranen

Die faserige Kapsel schützt die Organe vor mechanischen Schäden. Seine Struktur ist solide. Die Nierenmembranen sind leicht vom Organ getrennt. Das Vorhandensein einer Fettkapsel und von Fasern ist normal. Die Bindegewebsfaszie wird von zwei Schalen gebildet: die äußere Kugel ist durch Fasern mit einer fibrösen Kapsel verbunden, und unter der Scheide befindet sich eine Niere enthaltende Nephronrinde. Die Rinde ist von Pyramiden eingefasst. Parenchym umfasst das Medulla.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Schutzbett

Um die Verlagerung von Organen, die Exzesse von Blutgefäßen und Harnleitern zu verhindern, gibt es eine Fixiervorrichtung. Die Nieren befinden sich auf dem Schutzbett, das auf Fettgewebe basiert. Von großer Bedeutung für die Konsolidierung von Organen ist der intraabdominale Druck. Das Bett der Niere wird von einer quadratischen, kleinen lumbalen und lateral-transversalen Muskulatur sowie einem Zwerchfell gebildet.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Interne Struktur

Die Gehirnsubstanz der Niere bildet 7 Pyramiden innerhalb des Organs. Jede Pyramide wird mit Hilfe der Brustwarze am Becken befestigt. Der Urin durch die Kanäle tritt in die kleinen und großen Becher ein, wo jeder Becher Urin durch sich selbst führt, die effiziente Arbeit des Ausscheidungsapparates sicherstellend. Das Nierenbecken ist der Ort, an dem die Tassen Urin abgeben. Home Drüsenhomöostase - die Hypophyse steuert die Nieren. Wenn Sie die Struktur der menschlichen Niere schneiden, kann man die Teilung in 2 Teile sehen:

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Nierennephronen

Stier ist eine funktionelle Einheit. Die Rinde enthält mehr als 1 Million Nephronen, aber ein Drittel der Gesamtmasse arbeitet. Die Glomeruli befinden sich in der Medulla, aus der der Hauptteil der Orgel besteht. Tauren sind als Gruppen von Gefäßen angeordnet, die Blut filtern. Die Basalmembran erlaubt keine großen Moleküle und Elektrolyte. Die Größe des Nephrons ist so gering, dass man es mit bloßem Auge nicht sehen kann.

Die Anzahl der Nephrone hängt vom Alter der Person ab: bis zu 40 Jahre jedes Jahr sterben 1% der Malpighischen Körper ab, dann verlangsamt sich der Prozess.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Blutfluss-System

Das Organ filtert Flüssigkeiten im menschlichen Körper. Die Nierenarterie transportiert Blut. Sie zweigt von der Aorta ab und teilt sich am Tor in die interlobären Gefäße, die Arterienarterien, und bildet mit einem System von Tubuli Nephrone. Die Funktion der Nieren hängt vom Druck in der Nierenarterie ab, der mindestens 70 mm Hg betragen muss. st. Wenn Organschäden auftreten, treten innere Blutungen und Hämatome auf.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Lymphbewegung

Das Lymphsystem beschäftigt sich mit der Reinigung des Körpers von Abfallprodukten von Pilzen, Parasiten und Mikroorganismen. Das Gefäßgitter befindet sich am Körper und entfernt sich von jedem Organ. Die ersten Kapillaren verdrehen die Kapseln der Nephrone, Tubuli. Ihr Lumen ist größer als das von Blutgefäßen. Als nächstes verschmelzen die Kapillaren in interlobuläre und nach dem Bogen Arterien und Venen. Die Lymphe aus dem Organ dringt in den gemeinsamen Thoraxgang ein. Das lymphatische System der Niere gilt als sekundäre Reabsorptionseinheit.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Was ist die Innervation der Nieren?

Das neurale Netzwerk ist kompliziert. Die Innervation der Nieren erfolgt aufgrund der unteren thorakalen und lumbalen spinalen und sympathischen Knoten. Fasern von Nerven erscheinen im Parenchym des Organs und der mittleren Schicht des großen Plexus von Blutgefäßen, von wo aus motorische Endungen zu glatten Muskeln und Harnkanälchen herauskommen, und empfindlich auf Gewebe. Die Dichte der verschiedenen Arten von Rezeptoren hängt von der Funktion der Zellen ab.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Hauptfunktionen

Die Physiologie der Nieren ist komplex. Die Hauptaufgabe der Filterorgane ist das Reinigen des Blutes. Die Nieren entfernen Wasser und wasserlösliche Abfallprodukte. Das System der umgekehrten Absorption und Sekretion ist verantwortlich für die Bildung von Urin und die Unterstützung des Mineralstoffwechsels. Die Organe arbeiten kontinuierlich. Das Nierenbecken akkumuliert und entfernt den Urin. Andere Aufgaben umfassen:

Organe sind direkt an der Synthese von Calcitriol beteiligt.

  • Unterstützung der Homöostase;
  • Erhaltung des Wasser-Salz-Gleichgewichts;
  • Synthese von Erythropoietin und Calcitriol;
  • Stickstoff-, hydroretische und osmoregulatorische Funktion;
  • Urinbildung;
  • Austausch von Elektrolyten: Natrium, Kalzium und andere.

Der Mechanismus der umgekehrten Rückresorption von Elementen und Wasser ist ein Umkehr-Gegenstrom-System. Es besteht aus einer Henle-Schleife und Sammelrohren. Der proximale Tubulus enthält eine große Anzahl von Mitochondrien, die für die Produktion von Energie verantwortlich sind. Aufgrund des engen Kontakts der Knie der Schleife transportiert das multiplizierende Gegenstromsystem Wasser, Spurenelemente und biologisch aktive Substanzen, die den Körper beeinflussen, zurück in den systemischen Kreislauf.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Krankheiten

Es gibt eine große Anzahl von Erkrankungen der Nieren und unter ihnen:

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Angeboren

Im Verlauf der Nierenbildung kann die Anatomie gestört werden, wodurch verschiedene Arten von Veränderungen auftreten. Es gibt solche Pathologien:

  • Verletzung des Standorts und / oder der Orientierung;
  • Formänderungen;
  • Organkoaleszenz - das obere Segment verbindet;
  • Mangel an Autorität;
  • das Vorhandensein einer zusätzlichen Struktur;
  • abnormale Gewebeentwicklung;
  • polyzystisch.

Angeborene Anomalien umfassen Verengung und Dilatation der Harnleiter. Der Urin sammelt sich in Tassen und kann normalerweise nicht passieren. Wenn die Ureterklappe nicht richtig funktioniert, gelangt der Urin aus der Blase wieder in die Kanäle. Dann entwickelt sich Pyelonephritis. Der Grund für die angeborenen Veränderungen ist der unangemessene Lebensstil der Mutter während der Schwangerschaft oder erbliche Veranlagung.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Erworbene Krankheiten

Der Prozess der Nierenarbeit ist oft während der Schwangerschaft verirrt.

Es gibt viele Nierenerkrankungen. Die Tabelle beschreibt die häufigsten:

Weitere Artikel Über Nieren