Haupt Anatomie

Radikulitis Niere? Oder wie man den Schmerz unterscheidet

Schmerzen im unteren Rücken, die bis zum Bein reichen, sind charakteristisch für eine radikale Lumbalitis und können ein Symptom einer Nierenerkrankung sein. Es ist wichtig, die Ursache des Schmerzes richtig zu bestimmen, da die Wahl der Behandlung davon abhängt. Es ist möglich, Radikulopathie von Nierenschmerzen durch die Merkmale der Klinik und das Vorhandensein von zusätzlichen Symptomen zu unterscheiden, aber die endgültige zuverlässige Diagnose kann erst nach Erhalt der Ergebnisse zusätzlicher Forschung festgestellt werden.

Nierenkolik und lumbale Radikulitis

In beiden Fällen ist der Schmerz sehr stark und tritt akut vor dem Hintergrund des vollständigen Wohlbefindens auf und kann sich in die Leistengegend bzw. das Bein auf der Seite der Läsion ausbreiten. Bei der Nierenkolik verkrampft sich der Schmerz mit ständig zunehmender Intensität, er wird oft von Übelkeit oder Erbrechen begleitet und kann sich neben dem Leistenbereich und den Beinen bis zum Unterbauch ausbreiten. Die Intensität des Schmerzes hängt nicht von der Position des Körpers ab, aber wenn du versuchst zu urinieren, erhöht es sich.

Es lohnt sich, auf den Zustand der Steißbeinzone zu achten - gibt es Schmerzen oder nicht - wenn ja, dann ist es Ischias

Der Schmerz in der lumbalen Radikulopathie nimmt mit jeder Spannung in den Muskeln des betroffenen Bereiches zu, während er im Ruhezustand etwas erleichtert ist. Ein Mann schränkt die Bewegung reflexartig ein und vermeidet Spannungen in den Rückenmuskeln. Der Schmerz kann sich entlang der Äste der strangulierten Wurzel bis zum Oberschenkel, Schienbein, Fuß und den Zehen ausbreiten, bedeckt aber nicht die Genitalien und den Unterbauch, wird nicht von Übelkeit oder Erbrechen begleitet.

Radikulopathie und Schmerzen bei entzündlichen Erkrankungen der Niere

Im Gegensatz zu akuten Schmerzen mit Nierenkolik, mit Nierenentzündung (Pyelo-und Glomerulonephritis) tritt matte, schmerzende, ziehende Schmerzen im Lendenbereich auf. Es wird oft für Radikulitis gehalten und sie versuchen, es mit Hausmitteln zu behandeln, obwohl die Unterschiede offensichtlich sind. Der Schmerz bei Radikulitis ist akut und sehr intensiv, er verursacht eine reflexive Bewegungseinschränkung und vermeidet Muskelverspannungen.

Pyelonephritis oder Glomerulonephritis Schmerzen sind nicht abhängig von der Körperhaltung oder körperliche Aktivität. Eine entzündliche Nierenerkrankung ist durch einen Anstieg der Körpertemperatur und eine Verschlechterung des Allgemeinzustands sowie eine Veränderung der Farbe, des Geruchs und der täglichen Urinmenge gekennzeichnet. Die Anwendung von wärmenden und schmerzstillenden Salben lindert die Schmerzen nicht.

Klinische Untersuchung, Labor- und Instrumentalstudien

Bei Rückenschmerzen unbekannter Herkunft wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren. Basierend auf Symptomen, einer Krankheitsgeschichte und einfachen klinischen Tests ist es sehr wahrscheinlich, die Ursache der Krankheit zu bestimmen.

  • Dem Beginn der Erkrankung mit Radikulopathie geht eine übermäßige körperliche Anstrengung oder Haltungsspannung voraus, es kommt zu starken Schmerzen. Entzündungskrankheiten der Nieren können durch Unterkühlung hervorgerufen werden, ein Anfall mit Urolithiasis kann Trinken und Nahrung mit harntreibender Wirkung hervorrufen;
  • Ein positives Symptom von Pasternatskys Klopfen ist charakteristisch für eine Nierenerkrankung: wenn die Handflächenseite entlang des Rückens in Höhe der Unterkante der 12. Rippe geklopft wird, nehmen die Rückenschmerzen zu. Außerdem mit Nierenschäden, schmerzhafte Palpation des Unterbauches. Bei Radikulopathie passiert das nicht;
  • Körpertemperatur bei Pyelonephritis und Glomerulonephritis steigt auf 37,7-38,5 ° C, mit Radikulopathie und Urolithiasis, ist es im normalen Bereich. Nierenkolik wird oft von Übelkeit und Erbrechen, Tachykardie und einem Anstieg des Blutdrucks begleitet.

Zusätzliche Untersuchungsmethoden können helfen, Radikulopathie von Schmerzen in den Nieren zu unterscheiden:

  • Indikatoren der allgemeinen Analyse von Urin mit lumbaler Radikulitis ist in der Regel im normalen Bereich. Pyelonephritis ist durch die Anwesenheit einer großen Anzahl von Leukozyten mit Glomerulonephritis - Erythrozyten und Protein gekennzeichnet. Bei Nierenkolik ist die Urinmenge sehr gering, in ihrer Zusammensetzung finden sich frische rote Blutkörperchen, eine geringe Anzahl von Leukozyten, Epithelzellen und Protein;
  • Das vollständige Blutbild ermöglicht die Erkennung systemischer Entzündungszeichen bei Glomerulonephritis und Pyelonephritis: Anstieg der Leukozytenzahl und Anstieg der ESR;
  • Ultraschall der Nieren und Bauchhöhle informativ mit Nierenkolik: eine Zunahme der Größe der Niere, die Anzahl, Größe und Lokalisation der Nierensteine;
Wenn ernsthafte Verdachtsmomente an den Nieren bestehen, lohnt sich eine Ultraschalluntersuchung.
  • Radiographie der Lendenwirbelsäule ist vorgeschrieben, um grobe Veränderungen in der Wirbelsäule zu erkennen, Computertomographie oder MRT ist genauer.

Wie zu bestimmen, was weh tut: Rücken oder Nieren?

Viele standen vor dem Problem der Schmerzen in der Lendengegend. Es ist nicht immer sofort zu erkennen, ob der Rücken oder die Nieren schmerzen.

Die Lenden können aus vielen Gründen schmerzen:

  • Radikulitis,
  • Osteochondrose,
  • Gallenstein-Krankheit
  • Aortenaneurysma,
  • Pankreatitis,
  • Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür,
  • Nierenerkrankung
  • entzündliche Prozesse in der Beckenhöhle.

Schmerzen in der Lendengegend können ein Symptom für viele Krankheiten sein, von denen 90% Probleme mit der Wirbelsäule und den Rückenmuskeln sind, etwa 6% sind Erkrankungen der Nieren und nur die restlichen 4% sind Erkrankungen anderer innerer Organe.

Merkmale von Schmerzen bei Erkrankungen der Wirbelsäule und Rückenmuskulatur

Der Schmerz kann ziehen oder scharf sein, "schießen", wenn es unmöglich ist, sogar den Rücken gerade zu richten. Bei Problemen mit der Wirbelsäule sind Schmerzen häufiger in der Mitte der Taille lokalisiert. Es kann zu den unteren Gliedern ausstrahlen.

Normalerweise treten Schmerzen im unteren Rücken während eines längeren Aufenthaltes in einer unbequemen Position (während des Schlafes, bei der Arbeit) oder nach plötzlichen Bewegungen, Gewichtheben auf.

Der Schmerz bei Osteochondrose und Radikulitis ist normalerweise während der Bewegung schlechter. Die Beweglichkeit in der Lendenwirbelsäule ist aufgrund von Muskelkrämpfen begrenzt. Der Schmerz nimmt nach dem Einreiben der wärmenden und entzündungshemmenden Salben oder Gele in den unteren Rückenbereich ab. Auch Rückenschmerzen können durch das Tragen eines wärmenden oder speziellen orthopädischen Gurtes gemildert werden.

Symptome einer Nierenerkrankung

Um zu verstehen, was Ihnen weh tut, müssen Sie wissen, welche Symptome der Nierenerkrankung Rückenschmerzen begleiten können. Die häufigsten entzündlichen Erkrankungen der Nieren sind Glomerulonephritis und Pyelonephritis. Auch Rückenschmerzen können eine Manifestation der Urolithiasis sein, deren Hauptsymptom die sogenannte Nierenkolik ist.

Wir müssen uns daran erinnern, was das Auftreten von Schmerzen im unteren Rücken verursacht hat. Wenn Sie kurz davor Ihre Füße nass machen oder überkühlen, deutet dies auf eine Entzündung der Nieren hin. Wenn dem Auftreten der Symptome harte körperliche Arbeit vorausging, eine ungewöhnliche Belastung auf den Rücken oder Sie gerade in einer unbequemen Position geschlafen haben, dann sind Sie höchstwahrscheinlich besorgt um die Wirbelsäule oder die Lendenmuskeln. Glomerulonephritis kann in dem Fall angenommen werden, wenn ein paar Wochen vor Beginn der Schmerzen im Lendenbereich, Sie Halsschmerzen, Grippe oder andere Erkältungen hatten.

So, wie man bestimmt, welche Nieren verletzen? Beachten Sie hierzu die folgenden Symptome:

  • Verschlechterung der Gesundheit: Lethargie, Benommenheit, Müdigkeit, Schwäche;
  • erhöhter Blutdruck und in der Folge Kopfschmerzen;
  • das Auftreten von Ödemen im Gesicht, Beinen, die gewöhnlich am Morgen sichtbar sind und bis zum Abend geglättet werden;
  • Fieber, Schüttelfrost, Schwitzen;
  • Übelkeit, Appetitlosigkeit, Erbrechen;
  • häufiges oder schmerzhaftes Wasserlassen;
  • Intensität des Schmerzes hängt nicht von der Position des Körpers ab.

Der Urin kann sich auch verändern: Er wird sättig in der Farbe oder im Gegenteil farblos, enthält Blut, Schleim oder Sediment. Diese Symptome sprechen für eine Nierenerkrankung.

Wichtig: Wenn Sie feststellen, dass der Rückenschmerz mit den angegebenen Symptomen einhergeht, wenden Sie sich nicht sofort an einen Arzt und konsultieren Sie ihn sofort.

Lokalisierung von Schmerzen ist sehr wichtig. Viele wissen nicht, wo die Nieren schmerzen und was der Schmerz ist. Bei Nierenerkrankungen ist der Schmerz auf einer Seite häufiger gestört - links oder rechts von der Wirbelsäule. Es befindet sich direkt unter den Kanten und kann in die folgenden Bereiche strahlen:

  • auf der lateralen Oberfläche des Abdomens und der Leistengegend;
  • entlang des Harnleiters;
  • äußere Genitalien;
  • auf den inneren Schenkeln.

Merkmale des Schmerzes in der Pathologie der Nieren

Bei Nierenkolik ist akuter paroxysmaler Schmerz charakteristisch. Schmerzen, wenn Urolithiasis mit Verstopfung der Harnwege und Verletzung des Urinausflusses verbunden ist. Es gibt erhöhte Peristaltik und Krampf der Harnleiter, zusätzlich verletzt und reizt ein Stein mit scharfen Kanten die Nervenenden in der Wand der Harnwege. Diese Veränderungen sind die Ursache von Schmerzen.

Schmerz, der durch eine Entzündung der Nieren verursacht wird, ist anderer Natur. Entzündete Nieren nehmen an Volumen zu, ihr Gewebe schwillt an. Dadurch wird die Nierenkapsel gestreckt, die viele Nervenenden enthält. Wenn die Membran gedehnt wird, sind diese Enden gereizt, was zu schmerzhaften Empfindungen führt. Stumpfe Schmerzempfindungen im rechten oder linken Lendenbereich sind charakteristisch für Pyelonephritis und Glomerulonephritis. Bei diesen Erkrankungen ist der Schmerz nicht stark ausgeprägt, im Gegensatz zu Urolithiasis und Erkrankungen der Wirbelsäule.

Diagnosetests

Ein erfahrener Spezialist weiß, welche Symptome der Nierenerkrankung am häufigsten sind. Um die Nierenpathologie von Rückenschmerzen zu unterscheiden, führt der Arzt die folgende Technik durch: Klopfen der Lendenregion mit einer Kante der Handfläche. Bei Nierenerkrankung pocking begleitet von einem dumpfen inneren Schmerz.

Die wichtigsten differentialdiagnostischen Studien sind folgende:

  • Röntgen der Lendenwirbelsäule (mit Osteochondrose und Radikulitis, charakteristische Veränderungen der Wirbelsäule - Osteophyten, Bandscheibenvorfälle usw.);
  • komplettes Blutbild (bei Wirbelsäulenerkrankungen treten meist keine Veränderungen auf, bei Nierenerkrankungen - Leukozytose, Anämie, erhöhte ESR);
  • Urinanalyse (erhöhte oder erniedrigte relative Dichte des Urins, Hämaturie, Leukozyturie, Bakteriurie, erhöhte Salzwerte weisen auf eine Nierenerkrankung hin);
  • Ultraschall der Nieren und Bauchhöhle (eine Zunahme des Volumens der Nieren, das Vorhandensein von Steinen in ihnen).

Wichtig: Im Falle einer Nierenentzündung ist es unmöglich, den unteren Rückenbereich zu erwärmen. Verwenden Sie daher kein Heizkissen und schmieren Sie die Salbe nicht, bevor Sie einen Spezialisten konsultieren.

Wie erkenne ich Rückenschmerzen und Nierenschmerzen?

Hinterlasse einen Kommentar 109.011

Bei Rückenschmerzen ist nicht sofort möglich zu verstehen, was genau betroffen ist. Wie zu bestimmen, welche wunde Nieren? Rückenschmerzen sind verantwortlich für mehrere Organe, und nur durch das Hören auf Ihren Körper, die Identifizierung aller Symptome und die Bestimmung der Art des Schmerzes, können Sie die Ursache für die Beschwerden nennen. Um die richtige Behandlung zu verschreiben, ist es jedoch unmöglich, auf Tests und eine genaue Diagnose zu verzichten.

Wie zu bestimmen, was weh tut, Niere oder Rücken?

Typische Schmerzen bei Erkrankungen der Wirbelsäule und Rückenmuskulatur

Rückenschmerzen können von Natur aus unterschieden werden:

  • nagender Schmerz von hinten;
  • schwer, wenn der Rücken in der Lendengegend stark wund ist;
  • scharf (gefühlt beim Fahren);
  • Schießen oder Blockieren, wenn es schwierig ist, den Rücken zu strecken.

Die Wirbelsäule verursacht lokalisierte Rückenschmerzen - in der Mitte. Es kann sogar den unteren Extremitäten geben. Kommt mit einer Prellung der Bandscheibe vor, die zu einer Hernie führt. Wenn Sie eine schlechte Haltung oder Ischias haben, ist der Schmerz höher als die Taille. Wenn sich die Bandscheibe bewegt hat und sich die Rückenmarkshernie entwickelt hat, ist das Gefühl im unteren Rücken selbst lokalisiert. Wenn das Unbehagen unterhalb des unteren Rückens spürbar ist, handelt es sich sowohl um eine Hernie und Radikulitis als auch um die Auswirkungen starker körperlicher Anstrengung. Von Osteochondrose, Skoliose, Osteoporose, Ischiasschmerz nimmt bei Bewegung zu, während der Spasmus die Rückenmuskulatur versorgt. Die Symptome der Pathologien beginnen, progressiv und chronisch.

Beschwerden im Rücken werden bei vielen Krankheiten beobachtet - es kann eine Pathologie der inneren Organe und Rückenmarkstuberkulose geben.

Ursachen der Krankheit und Methoden der Beseitigung

Rückenerkrankungen unterscheiden zwischen angeborenen und erworbenen. Aufgrund der Struktur des Bewegungsapparates, der Struktur und der Lage der Wirbelsäule sehen sich viele Menschen mit Verletzungen und Pathologien konfrontiert. Die Gründe dafür sind:

  • Rückenmarksverletzung oder -fraktur;
  • Infektion der Strukturen der Wirbelsäule;
  • starke körperliche Anstrengung;
  • Hernie, Spondylolisthesis (Wirbelsäulendeformität);
  • Gelenkentzündung;
  • Krebs
Während der Behandlung müssen Sie die Rückenbelastung reduzieren.

Durch ungesunde Ernährung, Übergewicht und Bewegungsmangel können Sie die Krankheit auslösen. Während der Behandlung werden Maßnahmen ergriffen, die die Belastung des Rückens reduzieren, Entzündungen entfernen und beschädigtes Gewebe wiederherstellen. Der orthopädische Gürtel für die Lendengegend und das Reiben von entzündungshemmenden Salben mit wärmender Wirkung ist bei Krämpfen wirksam. Der Arzt kann auch eine krampflösende, Massage, physikalische Therapie und in schweren Fällen - Operation verschreiben.

Symptome einer Nierenerkrankung

Wie kann man wissen, welche Nieren schmerzen? Der Schmerz selbst tritt nicht auf, nur als Folge von Körperschäden, Infektionen oder Unterkühlung. Wenn die Nieren im unteren Rückenbereich verletzt sind, sind dies höchstwahrscheinlich Zeichen von Inaktivität während sitzender Arbeit oder wenn das Gewicht dramatisch erhöht ist. Um zu verstehen, dass die Nieren oder die Lenden wund sind, müssen Sie feststellen, wo das Unbehagen empfunden wird. Sie befinden sich oberhalb der Taille, also kann die rechte Seite oder die linke Seite schmerzen, aber näher am oberen Punkt. Nierenerkrankung richtig zu identifizieren, wird diese Symptome helfen:

  • Bei der Nierenerkrankung ist das erste charakteristische Symptom eine Schwellung. Es wird am Morgen in Form eines "geschwollenen" Gesichtes und Augen beobachtet, während die Beine anschwellen. Um die Schwellung an den Beinen zu bestimmen, hilft die verbleibende Spur von Socken. Diese Anzeichen können auf eine Glomerulonephritis oder Pyelonephritis hinweisen.
  • Wunde Rücken oder Nieren auf beiden Seiten. Es kann ein Gefühl von Unbehagen in der Schamgegend, Oberschenkel, mögliche Nierenkolik geben. So manifestiert sich jede Nierenpathologie.
  • Blut wird im Urin nachgewiesen. Daher liegt der Grund in der Anwesenheit von Urolithiasis, chronischer Pyelonephritis, entzündlichen Erkrankungen und Tumoren.
  • Wenn das Urinieren gestört ist, die Nieren wund sind, der Urin fehlt oder umgekehrt das Wasserlassen erhöht ist, sind dies Anzeichen von Erkrankungen der Pollakisurie, Anurie, Oligurie.

Wenn Nierenerkrankung durch schlechte Gesundheit, Schwäche, Müdigkeit, Schwitzen, Appetitlosigkeit, häufige Kopfschmerzen gekennzeichnet ist. Kranke Nieren können nicht vollständig funktionieren, was zur Anhäufung von Toxinen im Körper führt, was zu Vergiftung und Entzündungsprozessen führt.

Wie erkennt man Schmerzen während der Schwangerschaft?

Wenn der Rückenschmerz während der Schwangerschaft schmerzt, sagen viele Experten, dass es in der Reihenfolge der Dinge ist. Ein wachsender Fötus belastet die Wirbelsäule und den Rücken während der gesamten Schwangerschaft. Frauen können sich unwohl fühlen. Aber auch die Nieren während der Schwangerschaft können gestört sein. Daher besteht das Risiko, eine Nierenerkrankung zu entwickeln. Das Verdächtigen der Krankheit hilft zu verstehen, wo die Nieren schmerzen, und solche Symptome:

  • schmerzhaftes Wasserlassen;
  • Gefühl der unvollständigen Entleerung der Blase;
  • Schwellungen;
  • Blutdruckveränderungen, insbesondere nach oben;
  • Schmerzen in den Nieren beim Palpieren.

Wenn die Nieren nicht aufhören zu schmerzen, werden die Symptome nur schlimmer. Nierenschmerzen können weinerliche, anhaltende oder zunehmende Natur sein. Neben Nierenerkrankungen können Übelkeit, Erbrechen, Schüttelfrost, Fieber und hohes Fieber auftreten. Zu Hause ist eine Behandlung verboten, da das Kind stark gefährdet ist. Wenn die ersten Signale einen Arzt aufsuchen müssen.

Merkmale von Schmerzen in pathologischen Prozessen

Sore Nieren oder Rücken aufgrund pathologischer Prozesse, die die Funktion der inneren Organe stören. Unterschiede in den Symptomen in einer Vielzahl von Pathologien, die in der Niere auftreten:

  • Pyelonephritis ist ein Entzündungsprozess, der das Nierenbecken betrifft. In der Regel schmerzt eine Niere auf der einen Seite mit einem vorherrschenden schmerzenden und ziehenden Schmerz. Der Entzündungsprozess verursacht eine Schwellung und Vergrößerung des Organs.
  • Glomerulonephritis - Entzündung der Nierenglomeruli. Verursacht Krankheitsbakterien und Infektionen. Der Schmerz ist unbedeutend, aber es gibt Verunreinigungen im Blut. Wasser-Salz-Gleichgewicht im Körper gestört.
  • Nierenversagen wird von ständig dumpfen und schmerzenden Schmerzen begleitet.
  • Bösartige Tumoren (Krebs) beginnen sich ohne Symptome zu entwickeln. Nach einiger Zeit tritt eine Schwellung im Nierenbereich auf. Die Arbeit des Ausscheidungssystems ist gestört, Blut wird im Urin beobachtet, und eine hohe Temperatur wird ständig aufrechterhalten.
  • Nephroptose - ist durch den Wegfall des Hauptorgans des Ausscheidungssystems gekennzeichnet. Der Schmerz ist periodisch, manchmal zieht er. Es gibt eine Stagnation des Urins, die ein unangenehmes Gefühl verursacht. Nephroptose der rechten Niere ist viel häufiger als die linke Niere, vorherrschend bei Frauen.
  • Urolithiasis. Es gibt Koliken aufgrund der Verletzung des Urinausflusses. Der Schmerz ist sehr stark, pochend und akut - es ist unmöglich, mit anderen Krankheiten zu verwechseln.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Was tun mit Schmerzsymptomen?

Bei pathologischen Erkrankungen ist eine Selbstbehandlung nicht akzeptabel. Aber zu Hause müssen Sie ein paar Regeln befolgen:

  • trinke viel Flüssigkeit;
  • in die Diät Fruchtgetränke, besonders Preiselbeere einschließen;
  • missbrauche nicht Schokolade und Fleisch, beschränkt auf starken Kaffee und Tee;
  • trink keinen Alkohol;
  • In der Saison ist das Essen von Wassermelonen ein unentbehrliches Produkt, es wäscht alle unnötigen Dinge aus dem Körper;
  • Reduzieren Sie körperliche Anstrengung und vermeiden Sie plötzliche Bewegungen, besonders wenn der Schmerz auf der rechten Seite oder links im Rücken ist;
  • Nehmen Sie nur Schmerzmittel ein, die von einem Arzt verschrieben werden, wenn die Nieren wund sind.

Und achten Sie darauf, den Arzt zu kontaktieren. Die Symptome der Nierenerkrankung werden angezeigt, und Tests helfen, die Diagnose zu bestätigen. Urin- und Bluttests zeigen die Gehalte an Proteinen, roten Blutkörperchen und weißen Blutkörperchen. Wenn die Normen überschritten werden, dann weist dies auf eine pathologische Erkrankung hin. Ein weiteres obligatorisches Verfahren - Ultraschall. Die Studie identifiziert Abweichungen von der Norm, alle Veränderungen im Ausscheidungssystem, das Vorhandensein von Steinen, ihre Größe, geschwollen. Schließlich wird es diagnostiziert und Medikamente verschrieben, möglicherweise in Verbindung mit Kräutermedizin.

Wie man Radikulitis von Schmerz in den Nieren unterscheidet

Schmerzen im unteren Rücken, die bis zum Bein reichen, sind charakteristisch für eine radikale Lumbalitis und können ein Symptom einer Nierenerkrankung sein. Es ist wichtig, die Ursache des Schmerzes richtig zu bestimmen, da die Wahl der Behandlung davon abhängt. Es ist möglich, Radikulopathie von Nierenschmerzen durch die Merkmale der Klinik und das Vorhandensein von zusätzlichen Symptomen zu unterscheiden, aber die endgültige zuverlässige Diagnose kann erst nach Erhalt der Ergebnisse zusätzlicher Forschung festgestellt werden.

Nierenkolik und lumbale Radikulitis

In beiden Fällen ist der Schmerz sehr stark und tritt akut vor dem Hintergrund des vollständigen Wohlbefindens auf und kann sich in die Leistengegend bzw. das Bein auf der Seite der Läsion ausbreiten. Bei der Nierenkolik verkrampft sich der Schmerz mit ständig zunehmender Intensität, er wird oft von Übelkeit oder Erbrechen begleitet und kann sich neben dem Leistenbereich und den Beinen bis zum Unterbauch ausbreiten. Die Intensität des Schmerzes hängt nicht von der Position des Körpers ab, aber wenn du versuchst zu urinieren, erhöht es sich.

Es lohnt sich, auf den Zustand der Steißbeinzone zu achten - gibt es Schmerzen oder nicht - wenn ja, dann ist es Ischias

Der Schmerz in der lumbalen Radikulopathie nimmt mit jeder Spannung in den Muskeln des betroffenen Bereiches zu, während er im Ruhezustand etwas erleichtert ist. Ein Mann schränkt die Bewegung reflexartig ein und vermeidet Spannungen in den Rückenmuskeln. Der Schmerz kann sich entlang der Äste der strangulierten Wurzel bis zum Oberschenkel, Schienbein, Fuß und den Zehen ausbreiten, bedeckt aber nicht die Genitalien und den Unterbauch, wird nicht von Übelkeit oder Erbrechen begleitet.

Radikulopathie und Schmerzen bei entzündlichen Erkrankungen der Niere

Im Gegensatz zu akuten Schmerzen mit Nierenkolik, mit Nierenentzündung (Pyelo-und Glomerulonephritis) tritt matte, schmerzende, ziehende Schmerzen im Lendenbereich auf. Es wird oft für Radikulitis gehalten und sie versuchen, es mit Hausmitteln zu behandeln, obwohl die Unterschiede offensichtlich sind. Der Schmerz bei Radikulitis ist akut und sehr intensiv, er verursacht eine reflexive Bewegungseinschränkung und vermeidet Muskelverspannungen.

Pyelonephritis oder Glomerulonephritis Schmerzen sind nicht abhängig von der Körperhaltung oder körperliche Aktivität. Eine entzündliche Nierenerkrankung ist durch einen Anstieg der Körpertemperatur und eine Verschlechterung des Allgemeinzustands sowie eine Veränderung der Farbe, des Geruchs und der täglichen Urinmenge gekennzeichnet. Die Anwendung von wärmenden und schmerzstillenden Salben lindert die Schmerzen nicht.

Klinische Untersuchung, Labor- und Instrumentalstudien

Bei Rückenschmerzen unbekannter Herkunft wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren. Basierend auf Symptomen, einer Krankheitsgeschichte und einfachen klinischen Tests ist es sehr wahrscheinlich, die Ursache der Krankheit zu bestimmen.

Dem Beginn der Erkrankung mit Radikulopathie geht eine übermäßige körperliche Anstrengung oder Haltungsspannung voraus, es kommt zu starken Schmerzen. Entzündungskrankheiten der Nieren können durch Unterkühlung hervorgerufen werden, ein Anfall mit Urolithiasis kann Trinken und Nahrung mit harntreibender Wirkung hervorrufen; Ein positives Symptom von Pasternatskys Klopfen ist charakteristisch für eine Nierenerkrankung: wenn die Handflächenseite entlang des Rückens in Höhe der Unterkante der 12. Rippe geklopft wird, nehmen die Rückenschmerzen zu. Außerdem mit Nierenschäden, schmerzhafte Palpation des Unterbauches. Bei Radikulopathie passiert das nicht; Körpertemperatur bei Pyelonephritis und Glomerulonephritis steigt auf 37,7-38,5 ° C, mit Radikulopathie und Urolithiasis, ist es im normalen Bereich. Nierenkolik wird oft von Übelkeit und Erbrechen, Tachykardie und einem Anstieg des Blutdrucks begleitet.

Zusätzliche Untersuchungsmethoden können helfen, Radikulopathie von Schmerzen in den Nieren zu unterscheiden:

Indikatoren der allgemeinen Analyse von Urin mit lumbaler Radikulitis ist in der Regel im normalen Bereich. Pyelonephritis ist durch die Anwesenheit einer großen Anzahl von Leukozyten mit Glomerulonephritis - Erythrozyten und Protein gekennzeichnet. Bei Nierenkolik ist die Urinmenge sehr gering, in ihrer Zusammensetzung finden sich frische rote Blutkörperchen, eine geringe Anzahl von Leukozyten, Epithelzellen und Protein; Das vollständige Blutbild ermöglicht die Erkennung systemischer Entzündungszeichen bei Glomerulonephritis und Pyelonephritis: Anstieg der Leukozytenzahl und Anstieg der ESR; Ultraschall der Nieren und Bauchhöhle informativ mit Nierenkolik: eine Zunahme der Größe der Niere, die Anzahl, Größe und Lokalisation der Nierensteine; Wenn ernsthafte Verdacht auf die Nieren besteht, dann ist es definitiv wert, eine Ultraschall-Röntgenaufnahme der Lendenwirbelsäule zu machen, um grobe Veränderungen in der Wirbelsäule zu erkennen, Computertomographie oder MRT ist genauer.

Das Schmerzempfinden in der Lendenwirbelsäule ist vielen unbekannt. Traditionell ist dieser Zustand mit Problemen der Wirbelsäule oder der Wirbelsäulenmuskulatur verbunden, aber viele Menschen wissen nicht einmal, wie anatomisch reich und komplex die Lendenregion ist. Folglich kann der Schmerz darin ein Symptom von Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, des kardiovaskulären Systems und der Harnwege sein und vieles mehr.

Meistens ist es notwendig, zwischen den beiden häufigsten Ursachen von Rückenschmerzen - Erkrankungen des Bewegungsapparates und Nierenerkrankungen - zu unterscheiden.


Eine häufige Ursache von Rückenschmerzen ist Ischias oder Osteochondrose der Wirbelsäule. Dies sind Erkrankungen des Bewegungsapparates, daher wird ihre Besonderheit eine Verstärkung oder Veränderung der Art des Schmerzes beim Bewegen oder Ändern der Körperposition sein. Sein Unterschied zu Schmerzen in der Nierenpathologie ist gleich - es ist mehr oder weniger konstant und ändert sich nicht, wenn man sich bewegt. Das zweite wichtige Merkmal von Schmerzen im unteren Rücken bei Nierenerkrankungen ist das Vorhandensein von assoziierten Symptomen:

Erhöhung des Blutdrucks und der Körpertemperatur, das Vorhandensein von Ödemen an den Händen, Beinen, Gesicht (eine wichtige Eigenschaft dieser Ödeme ist ihre Anwesenheit am Morgen nach dem Aufwachen und Verschwinden während des Tages), Veränderungen beim Wasserlassen (es kann häufig und schmerzhaft oder im Gegenteil selten Verschwinden) und Urin (Sediment kann in ihm bestimmt werden, seine Farbe, Quantität kann sich ändern).

Neben den eigentlichen Nierensymptomen gibt es Anzeichen für eine allgemeine Vergiftung des Körpers:

Lethargie, Schläfrigkeit, Übelkeit, Erbrechen, depressive Stimmung, Appetitlosigkeit.

Sie müssen auch verstehen, dass keine Krankheit von selbst auftritt, es sind immer einige Ereignisse voraus, die es provozieren. Schmerzen im unteren Rückenbereich bei Erkrankungen des Bewegungsapparates treten nach körperlicher Anstrengung an der Wirbelsäule auf (Gewichtheben, längeres Stehen), Schlafen in einer unbequemen Position.

Für Nierenerkrankungen sind die gleichen provozierenden Faktoren:

allgemeine Hypothermie, neuere Angina, entzündliche Erkrankungen der Geschlechtsorgane.

Schmerzen bei Nierenerkrankungen sind auf einer oder beiden Seiten der Wirbelsäule lokalisiert und können in die Leiste, die innere Oberfläche der Oberschenkel, auf die vordere Bauchdecke strahlen. Die Charakteristik von Rückenschmerzen bei Nierenerkrankungen hängt von der Art des pathologischen Prozesses ab. Bei der Urolithiasis ist der Beginn einer sogenannten Nierenkolik möglich - dies tritt auf, wenn ein kleiner Stein in den Harnleiter eintritt. Die Muskeln, die sich in der Harnleiterwand befinden, versuchen, sie nach vorne zu drücken und sich gleichzeitig spastisch zu kontrahieren, was einen starken scharfen Schmerz verursacht, der bis in den Bereich der äußeren Geschlechtsorgane reicht. In diesem Fall blockiert der Stein den Urinfluss von der Niere, dehnt sich aus und verursacht einen weniger schweren, dumpfen Schmerz in der Lendenregion. Bei entzündlichen Erkrankungen der Nieren (Glomerulonephritis, Pyelonephritis) ist die Art des Schmerzes anders - es ist schmerzhaft, konstant, an den Seiten der Wirbelsäule gelegen. Das Schmerzsyndrom ist nicht so stark wie bei Radikulitis oder Osteochondrose der Wirbelsäule.

Um endlich die Schmerzursache im Lendenwirbelbereich kennen zu lernen, klopfen Sie sanft auf die Rückseite der Rückseite des hinteren Rippenbogens - bei entzündlichen Erkrankungen der Nieren verursacht solches Flattern dumpfe Schmerzen, die sich im Bauchbereich ausbreiten. Die Ursache der Schmerzen in der Lendengegend zu unterscheiden, ist äußerst wichtig, da die Behandlungstaktik davon abhängt.

Auch interessant: Sie werden über ihre Effektivität staunen! 8 Posen, die die beste Prävention von Ischias sind

6 Anzeichen für Nierenprobleme

Darüber hinaus gab es oft Fälle, in denen Menschen ohne Verständnis nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente gegen Radikulitis bei Nierenentzündung nahmen. Dies führte zu schweren Vergiftungen mit diesen Medikamenten, da diese über die Nieren ausgeschieden wurden und in diesem Fall ihre Funktion beeinträchtigt war. Wenden Sie sich daher bei geringstem Verdacht auf eine Nierenerkrankung sofort an den Arzt

P.S. Und denken Sie daran, nur Ihren Konsum zu ändern - wir verändern die Welt zusammen! © econet

Rückenschmerzen

Viele standen vor dem Problem der Schmerzen in der Lendengegend. Es ist nicht immer sofort zu erkennen, ob der Rücken oder die Nieren schmerzen.

Die Lenden können aus vielen Gründen schmerzen:

Radikulitis, Osteochondrose, Cholelithiasis, Aortenaneurysma, Pankreatitis, Magen-oder Zwölffingerdarmgeschwür, Nierenerkrankung, entzündliche Prozesse in der Beckenhöhle.

Schmerzen in der Lendengegend können ein Symptom für viele Krankheiten sein, von denen 90% Probleme mit der Wirbelsäule und den Rückenmuskeln sind, etwa 6% sind Erkrankungen der Nieren und nur die restlichen 4% sind Erkrankungen anderer innerer Organe.

Charakterisierung von Patienten mit Erkrankungen der Wirbelsäule und Muskel zurück

Der Schmerz kann ziehen oder scharf sein, "schießen", wenn es unmöglich ist, sogar den Rücken gerade zu richten. Bei Problemen mit der Wirbelsäule sind Schmerzen häufiger in der Mitte der Taille lokalisiert. Es kann zu den unteren Gliedern ausstrahlen.

Der Schmerz bei Osteochondrose und Radikulitis ist normalerweise während der Bewegung schlechter. Die Beweglichkeit in der Lendenwirbelsäule ist aufgrund von Muskelkrämpfen begrenzt. Der Schmerz nimmt nach dem Einreiben der wärmenden und entzündungshemmenden Salben oder Gele in den unteren Rückenbereich ab. Auch Rückenschmerzen können durch das Tragen eines wärmenden oder speziellen orthopädischen Gurtes gemildert werden.

SYMPTOME VON NIERENKRANKHEITEN

Um zu verstehen, was Ihnen weh tut, müssen Sie wissen, welche Symptome der Nierenerkrankung Rückenschmerzen begleiten können. Die häufigsten entzündlichen Erkrankungen der Nieren sind Glomerulonephritis und Pyelonephritis. Auch Rückenschmerzen können eine Manifestation der Urolithiasis sein, deren Hauptsymptom die sogenannte Nierenkolik ist.

Wir müssen uns daran erinnern, was das Auftreten von Schmerzen im unteren Rücken verursacht hat. Wenn Sie kurz davor Ihre Füße nass machen oder überkühlen, deutet dies auf eine Entzündung der Nieren hin. Wenn dem Auftreten der Symptome harte körperliche Arbeit vorausging, eine ungewöhnliche Belastung auf den Rücken oder Sie gerade in einer unbequemen Position geschlafen haben, dann sind Sie höchstwahrscheinlich besorgt um die Wirbelsäule oder die Lendenmuskeln. Glomerulonephritis kann in dem Fall angenommen werden, wenn ein paar Wochen vor Beginn der Schmerzen im Lendenbereich, Sie Halsschmerzen, Grippe oder andere Erkältungen hatten.

So, wie man bestimmt, welche Nieren verletzen? Beachten Sie hierzu die folgenden Symptome:

Verschlechterung der Gesundheit: Lethargie, Benommenheit, Müdigkeit, Schwäche; erhöhter Blutdruck und in der Folge Kopfschmerzen; das Auftreten von Ödemen im Gesicht, Beinen, die gewöhnlich am Morgen sichtbar sind und bis zum Abend geglättet werden; Fieber, Schüttelfrost, Schwitzen; Übelkeit, Appetitlosigkeit, Erbrechen; häufiges oder schmerzhaftes Wasserlassen; Intensität des Schmerzes hängt nicht von der Position des Körpers ab.

Der Urin kann sich auch verändern: Er wird sättig in der Farbe oder im Gegenteil farblos, enthält Blut, Schleim oder Sediment. Diese Symptome sprechen für eine Nierenerkrankung.

Lokalisierung von Schmerzen ist sehr wichtig. Viele wissen nicht, wo die Nieren schmerzen und was der Schmerz ist. Bei Nierenerkrankungen ist der Schmerz auf einer Seite häufiger gestört - links oder rechts von der Wirbelsäule. Es befindet sich direkt unter den Kanten und kann in die folgenden Bereiche strahlen:

auf der lateralen Oberfläche des Abdomens und der Leistengegend; entlang des Harnleiters; äußere Genitalien; auf den inneren Schenkeln.

Merkmale des Schmerzes in der Pathologie der Nieren

Bei Nierenkolik ist akuter paroxysmaler Schmerz charakteristisch. Schmerzen, wenn Urolithiasis mit Verstopfung der Harnwege und Verletzung des Urinausflusses verbunden ist. Es gibt erhöhte Peristaltik und Krampf der Harnleiter, zusätzlich verletzt und reizt ein Stein mit scharfen Kanten die Nervenenden in der Wand der Harnwege. Diese Veränderungen sind die Ursache von Schmerzen.

Schmerz, der durch eine Entzündung der Nieren verursacht wird, ist anderer Natur. Entzündete Nieren nehmen an Volumen zu, ihr Gewebe schwillt an. Dadurch wird die Nierenkapsel gestreckt, die viele Nervenenden enthält. Wenn die Membran gedehnt wird, sind diese Enden gereizt, was zu schmerzhaften Empfindungen führt. Stumpfe Schmerzempfindungen im rechten oder linken Lendenbereich sind charakteristisch für Pyelonephritis und Glomerulonephritis. Bei diesen Erkrankungen ist der Schmerz nicht stark ausgeprägt, im Gegensatz zu Urolithiasis und Erkrankungen der Wirbelsäule.

Diagnosetests

Ein erfahrener Spezialist weiß, welche Symptome der Nierenerkrankung am häufigsten sind. Um die Nierenpathologie von Rückenschmerzen zu unterscheiden, führt der Arzt die folgende Technik durch: Klopfen der Lendenregion mit einer Kante der Handfläche. Bei Nierenerkrankung pocking begleitet von einem dumpfen inneren Schmerz.

Die wichtigsten differentialdiagnostischen Studien sind folgende:

Röntgen der Lendenwirbelsäule (mit Osteochondrose und Radikulitis, charakteristische Veränderungen der Wirbelsäule - Osteophyten, Bandscheibenvorfälle usw.); komplettes Blutbild (bei Wirbelsäulenerkrankungen treten meist keine Veränderungen auf, bei Nierenerkrankungen - Leukozytose, Anämie, erhöhte ESR); Urinanalyse (erhöhte oder erniedrigte relative Dichte des Urins, Hämaturie, Leukozyturie, Bakteriurie, erhöhte Salzwerte weisen auf eine Nierenerkrankung hin); Ultraschall der Nieren und Bauchhöhle (eine Zunahme des Volumens der Nieren, das Vorhandensein von Steinen in ihnen).

Es ist wichtig:

Wenn Sie feststellen, dass der Schmerz im unteren Rückenbereich von den angegebenen Symptomen begleitet wird, wenden Sie sich nicht sofort an einen Arzt und konsultieren Sie ihn sofort. Nierenentzündung kann den unteren Rücken nicht erwärmen, also kein Heizkissen auftragen und keine Salbe auftragen, bevor Sie einen Spezialisten aufsuchen.

Rückenschmerzen: Ischias oder Nierenentzündung?

Ökologie des Lebens. Gesundheit: Nur wenige Menschen kennen das Gefühl von Schmerzen in der Lendengegend. Traditionell ist diese Bedingung mit Problemen verbunden.

Das Schmerzempfinden in der Lendenwirbelsäule ist vielen unbekannt. Traditionell ist dieser Zustand mit Problemen der Wirbelsäule oder der Wirbelsäulenmuskulatur verbunden, aber viele Menschen wissen nicht einmal, wie anatomisch reich und komplex die Lendenregion ist. Folglich kann der Schmerz darin ein Symptom von Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, des kardiovaskulären Systems und der Harnwege sein und vieles mehr.

Meistens ist es notwendig, zwischen den beiden häufigsten Ursachen von Rückenschmerzen - Erkrankungen des Bewegungsapparates und Nierenerkrankungen - zu unterscheiden.


Eine häufige Ursache von Rückenschmerzen ist Ischias oder Osteochondrose der Wirbelsäule. Dies sind Erkrankungen des Bewegungsapparates, daher wird ihre Besonderheit eine Verstärkung oder Veränderung der Art des Schmerzes beim Bewegen oder Ändern der Körperposition sein. Sein Unterschied zu Schmerzen in der Nierenpathologie ist gleich - es ist mehr oder weniger konstant und ändert sich nicht, wenn man sich bewegt.

  • Bluthochdruck und Körpertemperatur
  • das Vorhandensein von Ödemen an den Händen, Beinen, im Gesicht (ein wichtiges Merkmal dieser Ödeme ist ihre Anwesenheit am Morgen nach dem Aufwachen und Verschwinden während des Tages),
  • Veränderung des Wasserlassens (es kann häufig und schmerzhaft oder im Gegenteil selten, bis es vollständig verschwindet) und Urin (es kann das Sediment bestimmen, ändern Sie seine Farbe, Menge).

Neben den eigentlichen Nierensymptomen gibt es Anzeichen für eine allgemeine Vergiftung des Körpers:

  • Lethargie
  • Schläfrigkeit
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • depressive Stimmung
  • Appetitlosigkeit.

Sie müssen auch verstehen, dass keine Krankheit von selbst auftritt, es sind immer einige Ereignisse voraus, die es provozieren. Schmerzen im unteren Rückenbereich bei Erkrankungen des Bewegungsapparates treten nach körperlicher Anstrengung an der Wirbelsäule auf (Gewichtheben, längeres Stehen), Schlafen in einer unbequemen Position.

Für Nierenerkrankungen sind die gleichen provozierenden Faktoren:

  • allgemeine Hypothermie
  • kürzlich Angina,
  • entzündliche Erkrankungen der Geschlechtsorgane.

Schmerzen bei Nierenerkrankungen sind auf einer oder beiden Seiten der Wirbelsäule lokalisiert und können in die Leiste, die innere Oberfläche der Oberschenkel, auf die vordere Bauchdecke strahlen.

Um endlich die Schmerzursache im Lendenwirbelbereich kennen zu lernen, klopfen Sie sanft auf die Rückseite der Rückseite des hinteren Rippenbogens - bei entzündlichen Erkrankungen der Nieren verursacht solches Flattern dumpfe Schmerzen, die sich im Bauchbereich ausbreiten.

Unterschiede zwischen Rückenschmerzen und Nierenschmerzen

Wie kann man feststellen, ob die Nieren oder der Rücken schmerzen? Viele Menschen sind mit einem solchen Problem konfrontiert, wenn sie die Quelle des Schmerzes nicht genau bestimmen können. Meistens tritt dies auf, wenn der Schmerz in der Lendengegend des Rückens konzentriert ist. Wie kann man herausfinden, was die Ursache der Krankheit ist?

Merkmale von Schmerzen in der Wirbelsäule oder der Wirbelsäule

Der Schmerz konzentriert sich hauptsächlich auf die Lendenregion. Meistens wird es von solchen Erkrankungen des Rückens wie geschaffen:

  • Osteochondrose in all ihren Formen;
  • Radikulitis

Schmerzen können aus anderen Gründen auftreten. Sie können unter folgenden Bedingungen nach hinten gehen:

  • Aortenaneurysma;
  • Entzündung in den Beckenorganen;
  • das Auftreten eines Geschwürs im Zwölffingerdarm oder Magen-Darm-Trakt;
  • Pankreatitis.

Rückenschmerzen können oft scharf, scharf, ziehend, "Schießen" sein. Sie müssen wissen, dass, wenn die Wirbelsäule schuld ist, der Schmerz in der Mitte der Taille konzentriert ist. In diesem Fall kann sie sich auf die Füße stellen.

Die Entwicklung von Schmerzen im unteren Rücken kann durch eine Person in unbequemen Haltungen auftreten. Dies geschieht beim Heben verschiedener schwerer Gegenstände, bei einer scharfen Bewegung, bei der Arbeit, während des Schlafes.

Wenn eine Person eine Osteochondrose oder Radikulitis hat, dann nimmt das Schmerzsyndrom bei Bewegungen stark zu, da die Funktionalität der Lendenwirbelsäule in diesem Fall durch Krampf der Muskelstrukturen gestört wird. Es ist möglich, Schmerzen im Rücken von Nierenschäden auf folgende Weise zu unterscheiden: Die Verwendung von wärmenden oder entzündungshemmenden Medikamenten (Salben) kann den schmerzhaften Schock im dorsalen Teil dramatisch reduzieren oder lindern, und solche Maßnahmen helfen nicht bei Nierenerkrankungen. Schmerzen im Rücken können durch Tragen des orthopädischen Gürtels beseitigt werden, der bei Erkrankungen der Nierenstrukturen unbrauchbar ist.

Anzeichen von Schmerzen in den Nieren

Die Kenntnis der Symptome einer Erkrankung der Nierenstrukturen, bei der sich der Schmerz auf den unteren Rückenbereich konzentrieren kann, hilft dabei, genau festzustellen, ob die Nieren oder der Rücken schmerzen. Die häufigsten Arten von solchen Erkrankungen sind Pyelonephritis und Glomerulonephritis, aber es gibt auch Urolithiasis, die am häufigsten zu sogenannten Koliken führt.

Schmerzen in den Nieren können mit Hypothermie auftreten, die eine Entzündung des Organs verursacht. Glomerulonephritis tritt am häufigsten auf, nachdem eine Person Grippe, Halsschmerzen oder andere katarrhalische Beschwerden hatte. Wie kann man anhand gemeinsamer Anzeichen erkennen, dass die Niere schmerzt und nicht der Rücken? Um dies zu tun, achten Sie auf die folgenden Anzeichen der Krankheit:

  1. Der Zustand des Patienten verschlechtert sich. Er wird lethargisch, schläfrig, schnell müde, er entwickelt Schwäche.
  2. Eine Person klagt über Schmerzen im Kopf, er hat den Blutdruck in den Arterien erhöht.
  3. Das Ödem des Patienten entwickelt sich am Morgen auf den Unterschenkeln und im Gesicht, das abends verschwindet.
  4. Der Patient hat eine hohe Körpertemperatur, Schüttelfrost und starkes Schwitzen entwickelt.
  5. Eine Person ist krank, er verliert seinen Appetit, Erbrechen ist möglich.
  6. Es gibt eine schmerzhafte und häufige Emission von Urin.
  7. Der Schmerz hängt nicht von der Position des Körpers ab.
  8. Die Farbe des Urins variiert in der Intensität. Es kann heller oder im Gegenteil verfärbt werden. In der Harnflüssigkeit erscheint Blut, Sediment, Schleim.

Wenn eine Person die oben genannten Symptome hat, dann ist es dringend notwendig, ihn zu einem Arzt zu bringen, da die Selbstbehandlung im Falle einer Erkrankung der Nierenstrukturen gefährlich ist.

Wenn die Niere schmerzt, kann sich der Schmerz auf die rechte oder linke Seite der Wirbelsäule konzentrieren, und meistens findet sich eine Schmerzlokalisation unterhalb der Rippen. In diesem Fall kann der schmerzhafte Schock in die folgenden Zonen verschoben werden:

  • Leisten- und Seitenflächen des Abdomens;
  • Harnleiter (in seinem Verlauf);
  • äußere Geschlechtsorgane;
  • auf den Beinen - die Ebene der Oberschenkel auf der Innenseite.

Was sind die Unterschiede?

Wie finden Sie heraus, ob Ihr Rücken schmerzt oder Ihre Nieren? Dies kann vor allem durch die Art des Schmerzes geschehen. Wenn eine Person eine Leberkolik hat, dann wird das Schmerzsyndrom akut, paroxysmal sein, da bei der Urolithiasis eine Verstopfung des Ureters und der Blutgefäße mit Steinen vorliegt, was eine teilweise und manchmal vollständige Unmöglichkeit des Flusses der Harnflüssigkeit verursacht. Der Stein mit seinen scharfen Kanten verursacht eine Verletzung der Schleimstrukturen, die Spasmen und Reizungen der Nervenprozesse an den Wänden der Blase verursachen.

Wenn die Niere entzündet ist, nimmt sie dramatisch zu und ihr Gewebe schwillt an. Die Dehnung der Nervenprozesse, die sehr in den Nieren sind, beginnt, und dies verursacht ihre Reizung und Schmerzen. Schmerzen in diesem Fall, haben einen dumpfen, schmerzenden Charakter und sind in der rechten oder linken Seite der Taille konzentriert. Gleichzeitig ist das Schmerzsyndrom nicht so ausgeprägt wie bei typischen Rückenschmerzen oder bei Urolithiasis.

Der Arzt kann feststellen, welches der Organe leidet, indem er mit der Handkante auf den unteren Rücken des Patienten klopft. Wenn es alles um kranke Nieren geht, dann verursacht ein solches Schlagen dem Patienten dumpfe Schmerzen, die aus dem Körper kommen. In diesen Fällen, wenn es nicht möglich ist, die Quelle des Schmerzes genau zu klassifizieren, verwenden Ärzte die folgenden Methoden der Differentialdiagnose:

  1. Röntgen bei Osteochondrose zeigt Veränderungen der Wirbelsäule.
  2. Allgemeine Laboruntersuchungen von Blut bei Erkrankungen des Rückens zeigen keine Veränderungen, und bei Nierenleiden werden Anämie, Leukozytose usw. festgestellt.
  3. Die Urinanalyse zeigt eindeutig eine Nierenerkrankung aufgrund der Anwesenheit von erhöhten Gehalten an Salzen, Bakterien usw. in der Flüssigkeit.
  4. Ultraschall der Nierenstrukturen wird Nierensteine ​​und eine Zunahme der Größe des Organs zeigen.

Bei einer Nierenentzündung ist es besser, den unteren Rücken nicht mit medizinischen Salben oder einem Heizkissen zu erwärmen, da dies zu verstärkten Schmerzen führt.

Wenn die Krankheit bei der Verwendung von Hitze zurückgegangen ist, bedeutet dies, dass der Rücken schuld ist. In jedem Fall, mit der Entwicklung der Krankheit, ist es am besten, für einen Check-up zu einem Arzt sofort zu gehen, und nach einer Diagnose, beginnen Sie die Behandlung für die Krankheit.

Wie kann ich Ischias von einer Nierenerkrankung unterscheiden?

Schmerzen im unteren Rücken, die bis zum Bein reichen, sind charakteristisch für eine radikale Lumbalitis und können ein Symptom einer Nierenerkrankung sein. Es ist wichtig, die Ursache des Schmerzes richtig zu bestimmen, da die Wahl der Behandlung davon abhängt. Es ist möglich, Radikulopathie von Nierenschmerzen durch die Merkmale der Klinik und das Vorhandensein von zusätzlichen Symptomen zu unterscheiden, aber die endgültige zuverlässige Diagnose kann erst nach Erhalt der Ergebnisse zusätzlicher Forschung festgestellt werden.

Nierenkolik und lumbale Radikulitis

In beiden Fällen ist der Schmerz sehr stark und tritt akut vor dem Hintergrund des vollständigen Wohlbefindens auf und kann sich in die Leistengegend bzw. das Bein auf der Seite der Läsion ausbreiten. Bei der Nierenkolik verkrampft sich der Schmerz mit ständig zunehmender Intensität, er wird oft von Übelkeit oder Erbrechen begleitet und kann sich neben dem Leistenbereich und den Beinen bis zum Unterbauch ausbreiten. Die Intensität des Schmerzes hängt nicht von der Position des Körpers ab, aber wenn du versuchst zu urinieren, erhöht es sich.

Es lohnt sich, auf den Zustand der Steißbeinzone zu achten - gibt es Schmerzen oder nicht - wenn ja, dann ist es Ischias

Der Schmerz in der lumbalen Radikulopathie nimmt mit jeder Spannung in den Muskeln des betroffenen Bereiches zu, während er im Ruhezustand etwas erleichtert ist. Ein Mann schränkt die Bewegung reflexartig ein und vermeidet Spannungen in den Rückenmuskeln. Der Schmerz kann sich entlang der Äste der strangulierten Wurzel bis zum Oberschenkel, Schienbein, Fuß und den Zehen ausbreiten, bedeckt aber nicht die Genitalien und den Unterbauch, wird nicht von Übelkeit oder Erbrechen begleitet.

Radikulopathie und Schmerzen bei entzündlichen Erkrankungen der Niere

Im Gegensatz zu akuten Schmerzen mit Nierenkolik, mit Nierenentzündung (Pyelo-und Glomerulonephritis) tritt matte, schmerzende, ziehende Schmerzen im Lendenbereich auf. Es wird oft für Radikulitis gehalten und sie versuchen, es mit Hausmitteln zu behandeln, obwohl die Unterschiede offensichtlich sind. Der Schmerz bei Radikulitis ist akut und sehr intensiv, er verursacht eine reflexive Bewegungseinschränkung und vermeidet Muskelverspannungen.

Pyelonephritis oder Glomerulonephritis Schmerzen sind nicht abhängig von der Körperhaltung oder körperliche Aktivität. Eine entzündliche Nierenerkrankung ist durch einen Anstieg der Körpertemperatur und eine Verschlechterung des Allgemeinzustands sowie eine Veränderung der Farbe, des Geruchs und der täglichen Urinmenge gekennzeichnet. Die Anwendung von wärmenden und schmerzstillenden Salben lindert die Schmerzen nicht.

Klinische Untersuchung, Labor- und Instrumentalstudien

Bei Rückenschmerzen unbekannter Herkunft wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren. Basierend auf Symptomen, einer Krankheitsgeschichte und einfachen klinischen Tests ist es sehr wahrscheinlich, die Ursache der Krankheit zu bestimmen.

  • Dem Beginn der Erkrankung mit Radikulopathie geht eine übermäßige körperliche Anstrengung oder Haltungsspannung voraus, es kommt zu starken Schmerzen. Entzündungskrankheiten der Nieren können durch Unterkühlung hervorgerufen werden, ein Anfall mit Urolithiasis kann Trinken und Nahrung mit harntreibender Wirkung hervorrufen;
  • Ein positives Symptom von Pasternatskys Klopfen ist charakteristisch für eine Nierenerkrankung: wenn die Handflächenseite entlang des Rückens in Höhe der Unterkante der 12. Rippe geklopft wird, nehmen die Rückenschmerzen zu. Außerdem mit Nierenschäden, schmerzhafte Palpation des Unterbauches. Bei Radikulopathie passiert das nicht;
  • Körpertemperatur bei Pyelonephritis und Glomerulonephritis steigt auf 37,7-38,5 ° C, mit Radikulopathie und Urolithiasis, ist es im normalen Bereich. Nierenkolik wird oft von Übelkeit und Erbrechen, Tachykardie und einem Anstieg des Blutdrucks begleitet.

Zusätzliche Untersuchungsmethoden können helfen, Radikulopathie von Schmerzen in den Nieren zu unterscheiden:

  • Indikatoren der allgemeinen Analyse von Urin mit lumbaler Radikulitis ist in der Regel im normalen Bereich. Pyelonephritis ist durch die Anwesenheit einer großen Anzahl von Leukozyten mit Glomerulonephritis - Erythrozyten und Protein gekennzeichnet. Bei Nierenkolik ist die Urinmenge sehr gering, in ihrer Zusammensetzung finden sich frische rote Blutkörperchen, eine geringe Anzahl von Leukozyten, Epithelzellen und Protein;
  • Das vollständige Blutbild ermöglicht die Erkennung systemischer Entzündungszeichen bei Glomerulonephritis und Pyelonephritis: Anstieg der Leukozytenzahl und Anstieg der ESR;
  • Ultraschall der Nieren und Bauchhöhle informativ mit Nierenkolik: eine Zunahme der Größe der Niere, die Anzahl, Größe und Lokalisation der Nierensteine;
Wenn ernsthafte Verdachtsmomente an den Nieren bestehen, lohnt sich eine Ultraschalluntersuchung.
  • Radiographie der Lendenwirbelsäule ist vorgeschrieben, um grobe Veränderungen in der Wirbelsäule zu erkennen, Computertomographie oder MRT ist genauer.

Wie zu bestimmen, was weh tut: Rücken oder Nieren? Lesezeichen 38

Rückenschmerzen

Viele standen vor dem Problem der Schmerzen in der Lendengegend. Es ist nicht immer sofort zu erkennen, ob der Rücken oder die Nieren schmerzen.

Die Lenden können aus vielen Gründen schmerzen:

  • Radikulitis,
  • Osteochondrose,
  • Gallenstein-Krankheit
  • Aortenaneurysma,
  • Pankreatitis,
  • Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür,
  • Nierenerkrankung
  • entzündliche Prozesse in der Beckenhöhle.

Schmerzen in der Lendengegend können ein Symptom für viele Krankheiten sein, von denen 90% Probleme mit der Wirbelsäule und den Rückenmuskeln sind, etwa 6% sind Erkrankungen der Nieren und nur die restlichen 4% sind Erkrankungen anderer innerer Organe.

Charakterisierung von Patienten mit Erkrankungen der Wirbelsäule und Muskel zurück

Der Schmerz kann ziehen oder scharf sein, "schießen", wenn es unmöglich ist, sogar den Rücken gerade zu richten. Bei Problemen mit der Wirbelsäule sind Schmerzen häufiger in der Mitte der Taille lokalisiert. Es kann zu den unteren Gliedern ausstrahlen.

Der Schmerz bei Osteochondrose und Radikulitis ist normalerweise während der Bewegung schlechter. Die Beweglichkeit in der Lendenwirbelsäule ist aufgrund von Muskelkrämpfen begrenzt. Der Schmerz nimmt nach dem Einreiben der wärmenden und entzündungshemmenden Salben oder Gele in den unteren Rückenbereich ab. Auch Rückenschmerzen können durch das Tragen eines wärmenden oder speziellen orthopädischen Gurtes gemildert werden.

SYMPTOME VON NIERENKRANKHEITEN

Um zu verstehen, was Ihnen weh tut, müssen Sie wissen, welche Symptome der Nierenerkrankung Rückenschmerzen begleiten können. Die häufigsten entzündlichen Erkrankungen der Nieren sind Glomerulonephritis und Pyelonephritis. Auch Rückenschmerzen können eine Manifestation der Urolithiasis sein, deren Hauptsymptom die sogenannte Nierenkolik ist.

Wir müssen uns daran erinnern, was das Auftreten von Schmerzen im unteren Rücken verursacht hat. Wenn Sie kurz davor Ihre Füße nass machen oder überkühlen, deutet dies auf eine Entzündung der Nieren hin. Wenn dem Auftreten der Symptome harte körperliche Arbeit vorausging, eine ungewöhnliche Belastung auf den Rücken oder Sie gerade in einer unbequemen Position geschlafen haben, dann sind Sie höchstwahrscheinlich besorgt um die Wirbelsäule oder die Lendenmuskeln. Glomerulonephritis kann in dem Fall angenommen werden, wenn ein paar Wochen vor Beginn der Schmerzen im Lendenbereich, Sie Halsschmerzen, Grippe oder andere Erkältungen hatten.

So, wie man bestimmt, welche Nieren verletzen? Beachten Sie hierzu die folgenden Symptome:

  • Verschlechterung der Gesundheit: Lethargie, Benommenheit, Müdigkeit, Schwäche;
  • erhöhter Blutdruck und in der Folge Kopfschmerzen;
  • das Auftreten von Ödemen im Gesicht, Beinen, die gewöhnlich am Morgen sichtbar sind und bis zum Abend geglättet werden;
  • Fieber, Schüttelfrost, Schwitzen;
  • Übelkeit, Appetitlosigkeit, Erbrechen;
  • häufiges oder schmerzhaftes Wasserlassen;
  • Intensität des Schmerzes hängt nicht von der Position des Körpers ab.

Der Urin kann sich auch verändern: Er wird sättig in der Farbe oder im Gegenteil farblos, enthält Blut, Schleim oder Sediment. Diese Symptome sprechen für eine Nierenerkrankung.

Lokalisierung von Schmerzen ist sehr wichtig. Viele wissen nicht, wo die Nieren schmerzen und was der Schmerz ist. Bei Nierenerkrankungen ist der Schmerz auf einer Seite häufiger gestört - links oder rechts von der Wirbelsäule. Es befindet sich direkt unter den Kanten und kann in die folgenden Bereiche strahlen:

  • auf der lateralen Oberfläche des Abdomens und der Leistengegend;
  • entlang des Harnleiters;
  • äußere Genitalien;
  • auf den inneren Schenkeln.

Merkmale des Schmerzes in der Pathologie der Nieren

Bei Nierenkolik ist akuter paroxysmaler Schmerz charakteristisch. Schmerzen, wenn Urolithiasis mit Verstopfung der Harnwege und Verletzung des Urinausflusses verbunden ist. Es gibt erhöhte Peristaltik und Krampf der Harnleiter, zusätzlich verletzt und reizt ein Stein mit scharfen Kanten die Nervenenden in der Wand der Harnwege. Diese Veränderungen sind die Ursache von Schmerzen.

Schmerz, der durch eine Entzündung der Nieren verursacht wird, ist anderer Natur. Entzündete Nieren nehmen an Volumen zu, ihr Gewebe schwillt an. Dadurch wird die Nierenkapsel gestreckt, die viele Nervenenden enthält. Wenn die Membran gedehnt wird, sind diese Enden gereizt, was zu schmerzhaften Empfindungen führt. Stumpfe Schmerzempfindungen im rechten oder linken Lendenbereich sind charakteristisch für Pyelonephritis und Glomerulonephritis. Bei diesen Erkrankungen ist der Schmerz nicht stark ausgeprägt, im Gegensatz zu Urolithiasis und Erkrankungen der Wirbelsäule.

Diagnosetests

Ein erfahrener Spezialist weiß, welche Symptome der Nierenerkrankung am häufigsten sind. Um die Nierenpathologie von Rückenschmerzen zu unterscheiden, führt der Arzt die folgende Technik durch: Klopfen der Lendenregion mit einer Kante der Handfläche. Bei Nierenerkrankung pocking begleitet von einem dumpfen inneren Schmerz.

Die wichtigsten differentialdiagnostischen Studien sind folgende:

  • Röntgen der Lendenwirbelsäule (mit Osteochondrose und Radikulitis, charakteristische Veränderungen der Wirbelsäule - Osteophyten, Bandscheibenvorfälle usw.);
  • komplettes Blutbild (bei Wirbelsäulenerkrankungen treten meist keine Veränderungen auf, bei Nierenerkrankungen - Leukozytose, Anämie, erhöhte ESR);
  • Urinanalyse (erhöhte oder erniedrigte relative Dichte des Urins, Hämaturie, Leukozyturie, Bakteriurie, erhöhte Salzwerte weisen auf eine Nierenerkrankung hin);
  • Ultraschall der Nieren und Bauchhöhle (eine Zunahme des Volumens der Nieren, das Vorhandensein von Steinen in ihnen).

Es ist wichtig:

  • Wenn Sie feststellen, dass der Schmerz im unteren Rückenbereich von den angegebenen Symptomen begleitet wird, wenden Sie sich nicht sofort an einen Arzt und konsultieren Sie ihn sofort.
  • Nierenentzündung kann den unteren Rücken nicht erwärmen, also kein Heizkissen auftragen und keine Salbe auftragen, bevor Sie einen Spezialisten aufsuchen.

Weitere Artikel Über Nieren