Haupt Prostatitis

Wie Pyelonephritis mit medizinischer Therapie zu behandeln

In der nephrologischen und urologischen Praxis von Ärzten wird häufig eine Krankheit wie Pyelonephritis angetroffen. Laut Statistik tritt die Krankheit bei 20% der Bevölkerung verschiedener Altersgruppen auf. Die Behandlung von Pyelonephritis ist ein langer und mühsamer Prozess, so dass Patienten bei der Diagnose dieser Krankheit nicht nur Medikamente für eine lange Zeit einnehmen müssen, sondern auch eine Diät einhalten und schlechte Gewohnheiten aufgeben müssen. Präparate für die Pyelonephritis werden helfen, nicht nur die Symptome der Krankheit zu beseitigen, sondern auch die eigentliche Ursache ihrer Entwicklung zu beeinflussen.

Pyelonephritis bezieht sich auf die infektiösen Pathologien eines akuten oder chronischen Verlaufs. Die Krankheit kann sowohl eine als auch beide Nieren betreffen, sehr schwere Krankheiten provozieren. Es entwickelt sich durch das Eindringen pathogener Erreger in die unteren Teile des Urogenitalsystems, die sich schnell genug vermehren, sich entlang der Urogenitalkanäle bewegen, die Nieren erreichen und dann einen Entzündungsprozess auslösen.

Pyelonephritis gehört zur Gruppe der Erkrankungen des Harnsystems, deren Behandlung unter Aufsicht eines Arztes und nur nach den Ergebnissen der Labor- und Instrumentendiagnostik durchgeführt werden sollte.

Die medikamentöse Behandlung der Pyelonephritis zielt darauf ab, pathogene Erreger zu unterdrücken und zu vernichten, daher werden antimikrobielle und antibakterielle Mittel die ersten Medikamente zur symptomatischen Behandlung sein. Das Behandlungsregime für die Pyelonephritis besteht immer darin, mehrere Medikamente mit einem anderen Wirkungsmechanismus einzunehmen, die nicht nur die Aggressivität der pathogenen Bakterien unterdrücken, sondern auch die Funktion der Nieren und des gesamten Harnsystems verbessern. Um Pyelonephritis erfolgreich zu heilen, ist es wichtig, die Krankheit nicht nur rechtzeitig zu erkennen, sondern auch ihre Hauptursache zu erkennen und zu beseitigen.

Ursachen und Risikofaktoren

Eine Krankheit wie Pyelonephritis entwickelt sich als Folge des Eindringens von Krankheitserregern in das Urogenitalsystem. Die häufigsten Infektionserreger sind Darmmikroorganismen - E. coli, Enterokokken, Proteas, Staphylokokken, Streptokokken und andere Bakterien, die lange im Körper persistieren können, ihre Aggressivität vor dem Hintergrund einer Reihe von Faktoren zeigen oder die äußere Umgebung durchdringen.

Bei Frauen wird die Erkrankung viel häufiger diagnostiziert als bei Männern. Der Grund dafür ist die anatomische Struktur des Urogenitalsystems. Der Auslösemechanismus für die Entwicklung von Pyelonephritis kann die folgenden Faktoren sein:

  1. Unterkühlung des Körpers.
  2. Reduzierte Immunität.
  3. Begleiterkrankungen des Urogenitalsystems.
  4. Häufiger Stress, nervöse Überforderung.
  5. Nichtbeachtung der persönlichen Hygiene.
  6. Gynäkologische Manipulationen.
  7. Katheterisierung der Blase.

Bei der Entwicklung der Entzündungsreaktion in den Nieren kommt es zu einer Verletzung des Harnabflusses durch den Harnleiter, was zu einer Erhöhung des inneren Blutdrucks, einer Verletzung des kapillaren Blutflusses und einer Gewebehypoxie führt. Solche pathologischen Veränderungen stören die Arbeit der Nieren wesentlich, können die unangenehmen Folgen haben.

Pyelonephritis ist eine ziemlich komplexe Krankheit, so viele fragen sich, ob Pyelonephritis geheilt werden kann?

Wie erkennt man die Symptome der Pyelonephritis?

Die ersten Symptome einer Pyelonephritis können einige Stunden nach dem Kontakt mit dem Erreger oder einige Tage später auftreten. Sie können ausgesprochen oder ausgelöscht werden und hängen direkt vom Grad der Krankheit, ihrem Stadium und den begleitenden Symptomen des Patienten ab. Ein charakteristisches Symptom der Erkrankung sind Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule, die im Rücken- und Unterbauchbereich auftreten können. Durch die Art des Schmerzsyndroms kann die Intensität unterschiedlich sein.

Wenn Pyelonephritis-Patienten über die folgenden Symptome klagen:

  1. Schmerzen beim Wasserlassen.
  2. Reichliches und häufiges Wasserlassen.
  3. Trüber Urin gemischt mit Eiter oder Blut.
  4. Leukozyten sind im Bluttest erhöht.
  5. Erhöhung der Körpertemperatur auf 39 Grad.
  6. Fieber.
  7. Übelkeit, Brechreiz.

Klinische Erkrankung, in der akuten Phase ausgeprägter. In der chronischen Form der Krankheit sind die Symptome weniger ausgeprägt und die Krankheit selbst kann nach dem Test zufällig diagnostiziert werden. Im Falle der Nierenpyelonephritis verschreibt der Arzt eine Reihe von Studien, Studien der Klinik gefolgt von der Ernennung der medizinischen Therapie.

Prinzip der medikamentösen Behandlung

Die Behandlung der Pyelonephritis bei Erwachsenen wie auch bei Kindern besteht aus einem ganzen Komplex von therapeutischen Maßnahmen, die darauf abzielen, die Infektion zu unterdrücken und sie auf andere Teile des Harnsystems zu verteilen. Merkmale der therapeutischen Therapie hängen vom Alter des Patienten, dem Grad der Schädigung der Strukturen des Urogenitalsystems ab.

Um mit der Krankheit fertig zu werden, verschreibt der Arzt mehrere Medikamente, die nicht nur die pathogene Flora beseitigen, sondern auch die Nierenfunktion wiederherstellen. Wie Pyelonephritis zu behandeln und mögliche Komplikationen zu verhindern, bestimmt der behandelnde Arzt nach der Bestimmung der Art der Krankheit.

Da die Krankheit infektiös ist, ist es wichtig, vor der Verschreibung einer Pyelonephritis den Erregerstamm zu bestimmen und Medikamente auszuwählen, bei denen der Erreger empfindlich geblieben ist.

Wenn die Natur der Krankheit nicht klar ist, verschreiben Ärzte Antibiotika, die aggressive Flora unterdrücken können. Zusätzlich zu antibakteriellen Medikamenten nimmt der Patient andere Medikamente ein, die Schmerzen lindern, die Nierenfunktion verbessern und das Risiko von Exazerbationen und Komplikationen verringern.

Kombinierte Therapie der Pyelonephritis umfasst häufig die folgenden Gruppen von Medikamenten:

  1. Antibiotika;
  2. Diuretikum;
  3. Immunmodulatoren;
  4. Antihistaminika;
  5. Antispasmodika;
  6. entzündungshemmende Medikamente;
  7. Vitamintherapie, Immuntherapie;
  8. pflanzliche Arzneimittel.

Die wichtigsten im Behandlungsprozess sind Antibiotika, die Bakterien eliminieren, Entzündungen reduzieren und dadurch die Krankheit stoppen können. Antibakterielle Therapie besteht aus antimikrobiellen Medikamenten. Die akute Phase der Krankheit erfordert immer die Einnahme von entzündungshemmenden, schmerzstillenden und fiebersenkenden Medikamenten, die 3 bis 7 Tage dauern müssen. Verbessern Sie die Funktionsweise der Harnwege können Medikamente auf pflanzlichen Kräutern, die gut verträglich sind, idealerweise mit Antibiotika und anderen Medikamenten symptomatischer Wirkung interagieren.

Ein wichtiger Punkt in der Behandlung der Pyelonephritis ist die pathogenetische Behandlung, die auf die Mechanismen der Entwicklung der Krankheit selbst, die Wiederherstellung des allgemeinen Gesundheitszustandes und die Verringerung des Risikos von Komplikationen nach einer Krankheit abzielt.

Statistiken zeigen, dass etwa 20% der Menschen leiden an Pyelonephritis, die Krankheit nimmt eine chronische Form, die durch Phasen der Remission und Exazerbation gekennzeichnet ist. In der akuten Phase verschreibt der Arzt immer antibakterielle Medikamente und während der Remission - vorbeugende Behandlung, die die Häufigkeit von Exazerbationen reduzieren wird.

Die akute Form der Pyelonephritis sollte in einem Krankenhaus behandelt werden, in dem die Krankheit kontinuierlich überwacht wird. Bei leichter Entzündung, befriedigendem Zustand des Patienten kann der Behandlungsprozess ambulant durchgeführt werden. Die Behandlung zu Hause muss notwendigerweise sowohl die Einnahme bestimmter Medikamente und die Diät als auch alle Empfehlungen des Arztes beinhalten.

Grundsätzlich dauert die Behandlung der Pyelonephritis mindestens 2 Wochen. Wenn Sie nach ein paar Tagen der Behandlung viel besser werden, müssen Sie einen vollständigen Behandlungszyklus durchlaufen, um das Risiko einer chronischen Erkrankung zu reduzieren.

Das Hauptproblem bei der Behandlung der Pyelonephritis wird als antibakterielle Therapie angesehen, aber die Wahl des Medikaments hängt von der Art des Erregers, dem Alter des Patienten, ab. Oft verwenden Ärzte Medikamente, um die Symptome der Pyelonephritis mit der höchstmöglichen Effizienz zu behandeln. Daher müssen die Patienten die empfohlene Dosis, den empfohlenen Behandlungsverlauf und die Häufigkeit der Verabreichung genau einhalten.

Nitrofurane

Eine übliche Gruppe von Arzneimitteln zur Behandlung von Erkrankungen der Nieren und des Harnsystems sind Nitrofurane, die eine breite antimikrobielle Wirkung gegen grampositive und gramnegative Bakterien haben. Die Einnahme solcher Medikamente kann die Aggressivität von Staphylokokken, Streptokokken, Trichomonaden, Escherichia coli und anderen Mikroben unterdrücken.

Vertreter dieser Gruppe:

Die aktiven Bestandteile solcher Medikamente dringen schnell in den Entzündungsherd ein, blockieren und zerstören die Zellmembranen von pathogenen Erregern und stoppen damit deren Vermehrung. Grundsätzlich werden diese Medikamente zur Behandlung der chronischen Pyelonephritis verschrieben. Häufige Kontraindikationen für ihre Aufnahme sind das Alter der Kinder bis zu 3 Monaten, die Dauer der Schwangerschaft, die Stillzeit. Der Behandlungsverlauf, die Dosis wird vom Arzt für jeden Patienten bestimmt.

Fluorchinolone

Präparate der zweiten Generation mit ausgeprägter bakterizider Wirkung. Sie werden bei Infektionen des Urogenitalsystems durch gram-positive, anaerobe und intrazelluläre Parasiten eingesetzt. Oft zur Behandlung von Nierenerkrankungen, einschließlich Pyelonephritis.

  1. Norfloxacin (Nolitsin).
  2. Ciprofloxacin (Ciprinol, Ciprolet).
  3. Ofloxacin.
  4. Lomefloxacin (Lomfloks).

Nehmen Sie Medikamente aus der Gruppe der Fluorchinolone, können Sie die Bakterienzellen beeinflussen und deren Lebenszyklus unterbrechen. Meistens werden diese Medikamente verwendet, wenn andere Medikamente unwirksam sind. Die Aufnahme von Medikamenten aus dieser Gruppe kann nur von einem Arzt nach der Bestimmung des pathogenen Erregers verordnet werden.

Sulfanilamide

Eine Gruppe von Arzneimitteln zur Behandlung von Erkrankungen des Urogenitalsystems, die durch pathogene Bakterien verursacht werden. Sulfonamide werden oft in Kombination mit Nitrofuranen verwendet, was die Wirksamkeit und Qualität der Behandlung erhöht.

Diese Gruppe umfasst die folgenden Vertreter:

In den letzten Jahren wurden sie bei der Behandlung von Pyelonephritis ziemlich selten verwendet, da die meisten pathogenen Bakterien gegenüber solchen Arzneimitteln resistent sind, so dass ihre Verwendung nicht die gewünschte therapeutische Wirkung bringen kann.

Phosphonsäurederivate

Das einzige Medikament aus dieser Gruppe wird als Monural betrachtet, das eine anhaltende antimikrobielle Eigenschaft hat und hilft, die Bakterienflora schnell zu neutralisieren. Das Medikament wird gut vertragen und kann Kindern und sogar schwangeren Frauen verschrieben werden.

Die Basis des Medikaments Monural ist - Fosfomycin, das zu den Breitspektrum-Antibiotika gehört. Wie die Praxis zeigt, kann die Wirkung nach Einnahme dieses Medikaments innerhalb von 1 bis 2 Tagen auftreten. Sie dürfen das Arzneimittel nur nach Anweisung des Urologen oder Nephrologen und erst nach der Entscheidung der endgültigen Diagnose einnehmen.

Penicilline oder Cephalosporine

Um die Symptome der Pyelonephritis zu lindern, werden häufig Medikamente aus der Penicillin- oder Cephalosporin-Gruppe genommen. Die Einnahme solcher Medikamente kann die pathogene Flora unterdrücken und zerstören.

Dazu gehören:

  1. Amoxiclav
  2. Augmentin.
  3. Amoxycyclin.
  4. Cefazolin.
  5. Ceftriaxon.
  6. Ems.

Die Behandlung mit Penicillin- oder Cephalosporin-Präparaten kann 5 bis 10 Tage dauern. Solche Medikamente werden in verschiedenen Formen der Freisetzung produziert: Tabletten, Suspension für Kinder oder in Ampullen für die intramuskuläre oder intravenöse Verabreichung. Penicilline sowie Cephalosporine können Allergien auslösen, daher müssen Sie vor der Einnahme auf Empfindlichkeit testen.

Natürliche Drogen

Besonders beliebt sind Uroantikörper mit Pyelonephritis, die in ihrer Zusammensetzung Heilkräuter enthalten. Solche Medikamente werden in Kombination mit anderen Medikamenten, einschließlich synthetischen Antibiotika, verschrieben. Präparate auf der Basis von Extrakten aus Heilpflanzen haben eine ausgeprägte antiseptische, diuretische Eigenschaft.

Der Vorteil solcher Medikamente ist eine gute Verträglichkeit, keine Nebenwirkungen, auch bei längerem Gebrauch. In Fällen einer eitrigen Pyelonephritis werden Uroseptika als ineffektiv angesehen. Drogen aus dieser Gruppe werden zur ambulanten Behandlung oder zur Vorbeugung von Nieren- und Harnwegserkrankungen verschrieben.

Andere Medikamente zur Behandlung von Pyelonephritis

Zusätzlich zu den Hauptdrogen für Pyelonephritis umfasst die Behandlung die Verwendung einer symptomatischen Therapie, die diese oder andere Symptome der Krankheit beseitigt, den Allgemeinzustand des Patienten verbessert.

Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs) - Ibuprofen, Nimesulide, Voltaren, Movalis und andere. Nehmen Sie diese Medikamente, können Sie Schmerzen lindern, die Körpertemperatur normalisieren und den Entzündungsprozess reduzieren.

Probiotika - Linex, Laktovit, Ecoflor, Hilak forte. In Kombination mit Antibiotika und antimikrobiellen Wirkstoffen schützen sie die Darmschleimhaut vor Dysbiose.

Diuretika (Diuretika) - Lasix, Furagin. Stimulieren Sie den Harnfluss aus den Nierentubuli, wodurch das Auftreten von stagnierenden Prozessen eliminiert wird, reduzieren Sie das Risiko der Steinbildung in den Nieren.

Die kombinierte Therapie der Pyelonephritis umfasst häufig die Einnahme von Medikamenten zur Stimulierung des Immunsystems oder die Vitamintherapie.

Es ist wichtig zu verstehen, dass sich die Selbstbehandlung entzündlicher Prozesse im Harnsystem nicht lohnt. Nur ein Nephrologe oder ein Urologe weiß, wie Pyelonephritis zu heilen ist, um alle möglichen Risiken seiner Komplikationen zu beseitigen. Es ist bekannt, dass es viel einfacher ist, die Entwicklung einer Pyelonephritis zu verhindern, als sie zu behandeln. Wenn also jemand über seine Gesundheit wacht, um rechtzeitig medizinische Hilfe in Anspruch nimmt, werden die Risiken minimiert.

Medikamentöse Behandlung von Pyelonephritis

Über wie und was zu behandeln Pyelonephritis, wir haben bereits in Artikeln über die Verwendung von Antibiotika, sowie verschiedene Volksmedizin für akute und chronische Entzündung der Nieren gesagt.

Pyelonephritis ohne Antibiotika ist fast unmöglich zu heilen, die Ärzte weisen ihnen die führende Rolle zu - aufgrund der Breite des Spektrums von Pyelonephritis-Erregern, von ihnen entwickelte Medikamentenresistenz, die Gefahr von Komplikationen eitriger Prozesse in der Bauchhöhle. Aber Antibiotika, zusätzlich zu ihren unbestreitbaren Vorteilen (die Wirksamkeit der Auswirkungen auf die Mikroflora, die Möglichkeit der selektiven Verwendung gegen bestimmte Krankheitserreger), gibt es auch eine offensichtliche Minus - mehr oder weniger ausgeprägte Toxizität. Durch die Unterdrückung des Wachstums pathogener und bedingt pathogener Mikroflora schädigen antibakterielle Medikamente den Körper. Je stärker die Droge ist und je größer die Reichweite ihrer Wirkung ist, desto mehr Nebenwirkungen verursacht sie.

Das Penicillin-artige Medikament Flemoklav Solyutab ist relativ sicher, es kann sogar für Kinder und schwangere Frauen verwendet werden, aber es garantiert nicht zum Beispiel die Unterdrückung von Kolonien des Blau-Pus-Bazillus, des widerstandsfähigsten Pyelonephritis-Erregers. Aminoglykoside sind damit erfolgreich, aber sie sind sehr giftig, können zu Nieren- und Gehörschäden (glücklicherweise reversibel) führen und sind für schwangere und stillende Frauen völlig kontraindiziert. Als Ergebnis stellt sich dem behandelnden Arzt immer die Wahl: ein hochwirksames Medikament zu verschreiben, aber unvermeidliche Vergiftungen zu verursachen oder gutartige Mittel zu wählen, aber mögliche Komplikationen und chronische Entzündungen zu riskieren.

Alternative zu Beta-Lactam-Antibiotika für Pyelonephritis

Die medikamentöse Behandlung der Pyelonephritis beschränkt sich nicht auf die Verwendung von Beta-Lactamen (klassische Antibiotika, die ursprünglich natürlichen Ursprungs sind oder natürliche Analoga enthalten). Die gebräuchlichste und wirksamste Form von Medikamenten, die definitionsgemäß keine Antibiotika sind, aber eine ausgeprägte antimikrobielle Aktivität aufweisen, sind Fluorchinolone.

Fluorchinolon Eigenschaften

Ihr chemisches Hauptmerkmal ist das Vorhandensein eines oder mehrerer freier Fluoratome am Benzolring. Es ist Fluor, das die antibiotische Wirkung von Drogen liefert. Im Gegensatz zu Antibiotika Beta-Lactame, die auf das Protein der Wände von Mikrobenzellen wirken, um sie schließlich aufzulösen, dringen Fluoroquinolone in die Bakterien ein und hemmen die Synthese von DNA-Gyrase und Topoisomerase-4. Dies führt zur Einstellung lebenswichtiger Prozesse und zum Absterben einer Bakterienzelle. Fluorchinolone der neuen Generation können auch die bakterielle RNA beeinflussen und ihre Membranen schwächen, was im militärischen Sinne zu einem zusätzlichen Schädigungsfaktor wird.

Das offensichtliche Plus von Fluorchinolonen ist, im Gegensatz zu Beta-Laktamen, die Unfähigkeit der Mikroben, ein bewährtes Antibiotikum zu verwenden - Beta-Laktamase-Enzyme, die die Wirkstoffmoleküle zerstören, wenn sie mit einer Zelle oder einer Bakterienkolonie in Kontakt kommen. Fluorchinolone unterdrücken heute erfolgreich die Mehrheit gramnegativer Bakterien (einschließlich des Pyocyansticks) und vieler Arten von grampositiven Bakterien. Sie sind in der Lage, sogar Mycobacterium tuberculosis erfolgreich zu bekämpfen, die den stärksten Abwehrmechanismus haben. Die Medikamente sind auch wirksam gegen atypische Mikroflora, die Pyelonephritis allein verursachen oder sekundär im Entzündungsprozess befallen kann - Chlamydien, Mykoplasmen und Ureaplasmen. Die einzige Art von Mikroorganismen, mit denen Fluorchinolone nicht fertig werden, sind vollständige Anaerobier, aber sie werden extrem seltene Ursachen von Pyelonephritis.

Fluorchinolone sind in vier Generationen unterteilt, wobei ambulant überwiegend Medikamente der zweiten und dritten Generation, insbesondere Ciprofloxacin verschrieben werden. In der stationären Behandlung werden Medikamente der vierten Generation verwendet - Gatifloxacin, Hemifloxacin, Moxifloxacin Sitafloxacin, Trovafloxacin.

Eine Reihe von Fluorchinolonen in den russischen Pharmazeutika sind in der Liste der wesentlichen essentiellen Drogen (Vital und Essential Drugs) enthalten. Dies sind Levofloxacin, Lomefloxacin, Moxifloxacin, Sparfloxacin und Ciprofloxacin.

Über die Methoden der Verwendung und Eigenschaften der Medikamente werden wir ausführlich in Artikeln zu spezifischen Drogen beschreiben. Das folgende sind die Kurregime für Erwachsene bei der Behandlung von Pyelonephritis zu Hause.

Levofloxacin. Oral 250 mg einmal täglich.

Lomefloxacin. Innerhalb von 400 mg einmal täglich.

Norfloxacin. Inside 400 mg zweimal täglich.

Ofloxacin. Innerhalb 200 mg zweimal täglich.

Ciprofloxacin. Oral 250 mg zweimal täglich.

Im Krankenhaus werden Fluorchinolone oft parenteral verabreicht - dies reduziert die Zeit der Abgabe des Arzneimittels an die Entzündungsstelle.

Verwandte von Fluorchinolonen sind Chinolone, Derivate von Nalidixinsäure. Sie enthalten kein Fluor in ihrer Struktur und haben eine relativ schwache antibakterielle Wirkung, die sich auf gramnegative Mikroorganismen erstreckt (mit Ausnahme des blauen Eiterbazillus). Nach Identifizierung eines sensiblen Erregers einer spezifischen Indikation zugeordnet, um mögliche Nebenwirkungen zu minimieren. Chinolone können verwendet werden, um das Wiederauftreten der chronischen Pyelonephritis zu verhindern.

Sulfanilamide

Die einst sehr beliebten organischen Präparate mit einem Gehalt an Schwefelatomen werden nun aufgrund der ausgeprägten Toxizität auch im Verhältnis zu den Geweben der Niere seltener eingesetzt (nach dem Prinzip, das wir heilen, verkrüppeln wir auch). Die einzige Ausnahme ist vielleicht Co-Trimoxazol - ein komplexes Sulfanilamidpräparat, das aus zwei Wirkstoffen auf einmal besteht - Trimethoprim und Sulfamethoxazol. Diese Kombination macht das Wirkungsspektrum extrem breit, sie bekämpft erfolgreich gramnegative und gram-positive Mikroflora sowie Chlamydien, Mykoplasmen und Ureaplasmen. Cotrimoxazol wird nicht im ersten Trimester der Schwangerschaft und Kinder bis zu drei Jahren verschrieben, sowie bei Patienten mit schweren Formen von Leber- und Nierenversagen, Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. Das Medikament beeinflusst die Synthese von Folsäure in mikrobiellen Zellen und kann den Metabolismus von Folsäure im Körper des Patienten stören. Daher werden Vitamin-B9-Injektionen in der Regel als unterstützendes Mittel verschrieben.

Der Verlauf der Behandlung, um Nebenwirkungen zu vermeiden, übersteigt nicht 5 Tage, wenn die Ergebnisse unzureichend sind, ist es notwendig, stärkere Antibiotika, zum Beispiel Aminoglycoside zu verwenden.

Nitrofurane

Nitrofurane werden auch weniger häufig bei der Behandlung von Pyelonephritis verwendet, obwohl sie gegen viele infektiöse Agenzien ziemlich wirksam sind und sie nicht zu einer erhöhten Resistenz führen, wie Beta-Lactam-Antibiotika. Der Hauptnachteil von Nitrofuranen ist die hohe Nephrotoxizität und die Häufigkeit häufiger Nebenwirkungen. Um die gesundheitsschädlichen Wirkungen von Nitrofuranen zu neutralisieren, werden parallel dazu B-Vitamine der Gruppe B verordnet: Nitrofurane werden nur oral eingenommen, was ebenfalls zu einer Abnahme ihrer Beliebtheit führt.

Kräuterantiseptika

Sowohl natürliche als auch synthetische Antibiotika schädigen unweigerlich Organe und Gewebe und töten rücksichtslos nicht nur pathogene, sondern auch nützliche Darmflora, Mundhöhle, Fortpflanzungsorgane. Bei einem leichten Krankheitsverlauf - einer akuten und chronischen Pyelonephritis mit seltenem Rückfall - sind Ärzte deshalb gerne bereit, Naturprodukte auf Basis von Heilpflanzenextrakten mit antiseptischer, entzündungshemmender und harntreibender Wirkung zu verwenden. Diese Medikamente umfassen:

Ihr absoluter Vorteil ist ein Minimum an Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Sie sind jedoch bei schweren eitrigen Formen der Pyelonephritis unwirksam und werden hauptsächlich zur ambulanten Behandlung eingesetzt.

Es gibt andere Arten von antimikrobiellen Mitteln, aber sie werden selten bei der Behandlung von Pyelonephritis verwendet.

Entgiftung des Körpers

Pyelonephritis, besonders bilateral, ist unvermeidlich von Intoxikation begleitet. Je größer der betroffene Bereich des Nierenbeckens und der Nierenbecken ist, desto stärker ist die Intoxikation. Mit Harnwegsbehinderung kann es zu einer Urämie kommen. Um das Blut von Toxinen, die keine Zeit haben, um von den entzündeten Nieren aus dem Blut entfernt zu werden, zu reinigen, wird die intravenöse Verabreichung von Entgiftungslösungen, beispielsweise Reosorbilact, verwendet. Es ist auch nützlich, enterosorbents (Enterosgel) zu nehmen, die endogene und exogene Gifte vom Darm entfernen und die allgemeine toxische Last auf den Körper verringern. Enterosorbents müssen mindestens zwei bis drei Stunden nach oraler Verabreichung des Hauptwirkstoffs eingenommen werden, da sie sonst ihre Wirkung neutralisieren.

Neben der Bekämpfung direkter Krankheitserreger ist es notwendig, die Schwere des Entzündungsprozesses soweit wie möglich zu reduzieren. Von nichtsteroidalen Antirheumatika für Pyelonephritis wird Nimesulid verordnet (der Kurs dauert 7 Tage). Zur Entfernung des febrilen Syndroms können Reinigungsmischungen mit Magnesiumsulfat durchgeführt werden, um dem Körper zu helfen, mit Intoxikationen fertig zu werden. Antipyretika sollten keine nephrotoxische Wirkung haben, lesen Sie sorgfältig die Gebrauchsanweisung! Paracetamol und Aspirin sind giftig für die Nieren.

Was ist noch gut für die Nieren?

Im Falle einer Nierenentzündung empfehlen Ärzte einmal pro Woche eine Nierengymnastik, wobei sie 20 mg Furosemid, Veroshpiron, Lasix oder andere stark diuretische (diuretische) Medikamente einnehmen. In der Regel entfernen Diuretika Kalium aus dem Körper, also müssen Sie auch parallel Asparkam oder Panangin einnehmen. Dieses Vorgehen muss mit dem Arzt abgestimmt werden. Ein scharfer Abfluss von Urin führt zur Erneuerung des Epithels der Nierentubuli, dem Verschwinden der Stagnation in kleinen Blutgefäßen, der Eliminierung von Produkten eitrigen Zerfalls von Geweben und trägt auch zur gleichmäßigen Verteilung von Antibiotika im gesamten Harnsystem bei. Diuretika können nicht bei akuter eitriger Pyelonephritis sowie bei niedrigem Blutdruck angewendet werden.

Bei Nierenerkrankungen sind Medikamente hilfreich, die den Blutfluss erhöhen und die Blutgerinnung reduzieren. Heparin, Dipyridamolum kann ernannt werden. Um den Ton der Venen zu erhalten, trinken Sie Troxevasin.

Langfristige Behandlung mit Antibiotika (und sogar ein kurzer Kurs von starken Antibiotika - Aminoglykoside oder Carbapeneme) führt unweigerlich zum Absterben der bakteriellen Mikroflora des Darms und das Risiko der Entwicklung von Pilzinfektionen (sie können wieder die gleichen Nieren als die schwächste Stelle im Körper betreffen). Probiotika und Präbiotika werden verwendet, um bakterielle Kolonien im Darm wiederherzustellen. Zur Vorbeugung von Pilzkrankheiten werden relativ schwache fungizide Mittel verschrieben, die keine ausgeprägte hepatotoxische Wirkung haben, aber das unkontrollierte Wachstum von Pilzkolonien verlangsamen können. Zu diesen Medikamenten gehört Fluconazol.

Die Wirksamkeit der antibakteriellen Behandlung wird bestimmt durch die Verringerung der Symptome der akuten Pyelonephritis zu Beginn der Behandlung und durch das Fehlen von Rückfällen innerhalb von drei Monaten nach dem Verschwinden der Krankheitssymptome. Zwei Wochen und normalerweise zwei Monate nach dem Ende der Krankenliste wird empfohlen, Urin auf das Vorhandensein von bakterieller und atypischer Mikroflora zu geben. In einigen Fällen wird eine biochemische Untersuchung von Blut und Ultraschall der Nieren vorgeschrieben, um das Vorhandensein von dystrophischen Veränderungen und verbleibenden Entzündungsprozessen im Nierenparenchym zu beurteilen.

Pyelonephritis ist eine heimtückische und ziemlich häufige Krankheit, die Frauen 6mal häufiger als Männer betrifft. Dies liegt wahrscheinlich an anatomischen Merkmalen - der einfacheren Verfügbarkeit der Nieren bei Frauen während einer Aufwärtsbewegung der Infektion. Sehr häufig betrifft Pyelonephritis Kinder, einschließlich nosokomialer Infektionen in Entbindungskliniken.

Die rechtzeitige und qualitativ hochwertige Diagnostik und medikamentöse Therapie der Pyelonephritis ist die Grundlage für die rasche Heilung der akuten Nephritis, die Vorbeugung lebensbedrohlicher eitriger Komplikationen und die Chronifizierung des Entzündungsprozesses.

Aufgrund der extremen Vielzahl von Erregern der Pyelonephritis, ihre Fähigkeit, sich an Drogen anzupassen, sollte die Behandlung unter der strengen Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt werden, obwohl es zu Hause möglich ist. Selbstbehandlung aufgrund von Empfehlungen von Verwandten, Freunden und dem Internet ist inakzeptabel. In der Regel wurden bei der Behandlung mindestens zwei antibakterielle Mittel verschrieben, die keine Antagonisten sind. Eine wichtige Rolle spielt die Bestimmung des Erregers der primären und sekundären Infektion, da dies die Auswahl der wirksamsten und sichersten Kombination von Arzneimitteln ermöglicht.

Kann Pyelonephritis ohne Antibiotika geheilt werden? Bis zum Ende - nein. Die Verwendung von natürlichen Pflanzenantiseptika wird die Verschlimmerung beseitigen, aber sie werden nicht vollständig den Fokus der Infektion löschen, die später wieder auftreten wird.

Tabletten oder Injektionen müssen vor dem Ende des vom Arzt verordneten Kurses oder vor dem Entzug der Medikamente eingenommen werden. Ansonsten kann Pyelonephritis unterbehandelt bleiben und auch chronisch werden. Nach den Statistiken der Ultraschalldiagnostik sowie Autopsiestudien sind bei 20% der Frauen und 8% der Männer Spuren von chronischer Pyelonephritis gefunden, und sehr oft wissen die Patienten nicht einmal (oder wussten nicht, ob die Krankheit posthum entdeckt wurde) über das Vorhandensein einer latenten Infektion in den Nieren.

Es gibt zwei extreme Einstellungen gegenüber Drogen. Ein Patient akzeptiert sie kategorisch nicht, in Anbetracht der schädlichen Chemie. Andere sind bereit, 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr, von realen und imaginären Beschwerden behandelt zu werden. Pyelonephritis ist kein Witz, sondern eine schwere Krankheit, bei der eine medikamentöse Behandlung notwendig ist, die aber nur von einem erfahrenen Arzt verordnet werden sollte.

Vorbereitungen für die Behandlung von Pyelonephritis: Therapie-Programm und Arten von Antibiotika

Die Niere ist ein gepaartes Organ, das Bohnen ähnelt. Im menschlichen Körper befinden sie sich im Harnsystem und mit ihrer Hilfe wird die chemische Homöostase des Körpers reguliert.

Dieser Körper ist ziemlich verletzlich, daher sind Verletzungen des metabolischen Prozesses und das Auftreten von Entzündungen nicht ungewöhnlich.

Der letztere Zustand kann aufgrund von Pyelonephritis auftreten.

Grundlegende Informationen über die Krankheit

Pyelonephritis manifestiert sich im Nierenbecken und im interstitiellen Gewebe der Nieren. Es ist sehr wichtig, die Symptome dieser Krankheit zu kennen und sie rechtzeitig zu heilen, bevor sie zu einer chronischen Form wird.

  • Schmerzen in der Lendengegend;
  • hohes Fieber;
  • ausgeprägtes Schwitzen;
  • Übelkeit und Erbrechen.

Bei der Urinanalyse finden Ärzte einen hohen Gehalt an Eiweiß, Eiter und roten Blutkörperchen.

Am anfälligsten für Pyelonephritis Kinder 7-8 Jahre alt und Frauen im gebärfähigen Alter. Eine weitere Erkrankung kann vor dem Hintergrund einer häufigen Hypothermie, einer verminderten Widerstandsfähigkeit des Immunsystems, eines erhöhten Blutzuckerspiegels im Körper auftreten.

Es gibt zwei Möglichkeiten, krank zu werden:

  • wenn Krankheitserreger in die Harnblase in die Nieren gelangen;
  • wenn eine Infektion durch das allgemeine Blutfluss-System in den Körper gebracht wird.

Für die Behandlung dieser Krankheit verwenden Ärzte komplexe Therapie.

Behandlungsprogramm

Um einen Patienten mit Pyelonephritis zu heilen, müssen Ärzte verschiedene Medikamentengruppen verschreiben. Dies geschieht nach einer gründlichen Untersuchung der Tests und bestimmen die Schwere der Erkrankung.

Daher umfasst der Behandlungsverlauf:

  • Diät;
  • Linderung der Symptome der Krankheit;
  • Beseitigung der Gründe, die zur Entwicklung der Pathologie geführt haben;
  • Verwendung von antibakteriellen Arzneimitteln;
  • eine Warnung, die darauf abzielt, das Wiederauftreten der Krankheit zu vermeiden.

Jede dieser Maßnahmen ist ein äußerst wichtiger Bestandteil der Behandlung von Pyelonephritis.

Notwendige Medikamente

Bei dieser Erkrankung spielen Antibiotika eine führende Rolle, da sie meist durch Niereninfektionen auftreten.

Um die Umwandlung der Krankheit von akut zu chronisch zu vermeiden, verschreibt der Fachmann antibakterielle Medikamente.

Wie bereits erwähnt, muss der Arzt, bevor er über die Wahl der Antibiotika entscheidet, dem Patienten eine Überweisung an das Labor für eine gründliche Untersuchung geben.

Diese Gruppe von Drogen sollte die folgenden Kriterien haben:

  • keine toxische Wirkung auf das Nierengewebe;
  • breite Palette von Effekten;
  • bakterizide Eigenschaften;
  • Arzneimittelresistenz gegenüber Veränderungen des pH-Wertes im Urin.

Prinzip der Therapie

Wenn der Krankheitsverlauf akut ist, wird eine konservative Behandlung gewählt - der Patient sollte zu diesem Zeitpunkt im Krankenhaus sein. Ärzte wählen Antibiotika und andere Drogen basierend auf dem Ergebnis der Umfrage.

Während der Behandlung von akuten und chronischen Formen der Krankheit muss der Patient die zusätzlichen Anforderungen des Arztes erfüllen, die:

  • schützen Sie sich vor Unterkühlung;
  • mindestens eine halbe Stunde pro Tag, müssen Sie in der Rückenlage verbringen;
  • Leeren Sie die Blase regelmäßig;
  • Die ganze Zeit, wenn eine Verschlimmerung auftritt, sei warm.

Die Beobachtung der Diät in der akuten Phase ist eine Voraussetzung für die Behandlung der Pyelonephritis. Es besteht in einem sparsamen Modus für dieses gepaarte Organ und besteht aus "leichten" Produkten, die Vitamine und Mikroelemente enthalten.

In diesem Fall ist es den Patienten verboten, scharfe Gerichte, Alkohol, Kaffee, Konservierung zu essen. Empfohlen: Obst, Gemüse, Milch und Kefir, Eiweiß. Wenn der Patient in einem Zustand der Verbesserung der Gesundheit ist, dann geben sie ihm allmählich fettarmes gekochtes Fleisch und Fisch.

Die Flüssigkeit sollte in großen Mengen konsumiert werden, da sie die Infektion abwäscht. Dann verlassen Giftstoffe den menschlichen Körper durch die Blase. In Abwesenheit von Ödemen wird Wasser in kleinen Portionen, oft aber bis zu 2 Liter pro Tag getrunken.

Arten von Antibiotika

Antibiotika mit verschiedenen Fähigkeiten und Wirkungen auf Mikroorganismen werden für verschiedene Grade des Krankheitsverlaufs verwendet:

  1. Penicilline. Sie beeinflussen wirksam sowohl gram-positive als auch gram-negative Bakterien. Hier sind ein paar Artikel aus dieser Gruppe: Ampicillin, Perntrexil, Flemoxin, Amoxilav, Amoxicillin. Sie werden üblicherweise in Form von Injektionen hergestellt.
  2. Cefapossporine. Dies sind Derivate der 7-Amylocephalosporsäure, die die Bildung der eitrigen Form der Krankheit nicht zulassen. Ihre Besonderheit ist eine relativ geringe Anzahl von Nebenwirkungen und eine starke Wirkung auf Mikroorganismen. Die neueste Generation wird als solche Drogen betrachtet: Ladef, Tamycin, Celim, Supraks, Cefomax. Dies ist auch eine Injektion. Ihre Verwendung ist während der Stillzeit und Schwangerschaft sowie Kinder ab 3 Jahren erlaubt.
  3. Carbapeneme. Diese Medikamente sind für die intravenöse Verabreichung für komplizierte Formen der Krankheit vorgeschrieben. Hier sind einige von ihnen: Meropenem, Imipinem, Invasin, Jan.
  4. Fluorchinolone. Sie haben eine starke Wirkung auf Bakterien und werden daher häufig in der Therapie in der akuten Form der Krankheit verwendet. Dies sind Levofloxacin, Sparfloxacin, Nolitsin und Moxifloxacin. Angesichts der hohen Toxizität wird nicht empfohlen, mehr als eine Woche zu nehmen.
  5. Lincosamine. Diese Medikamente beeinflussen Staphylokokken- und Streptokokkeninfektionen. Aus diesem Grund werden sie in Verbindung mit Aminoglycosiden verschrieben. Linkosamine: Lincomycin und Clindamycin.
  6. Aminoglycoside. Sie haben eine starke Wirkung auf die Infektion und werden normalerweise zur Behandlung der akuten Pyelonephritis verschrieben. Sie haben eine hohe Toxizität für den menschlichen Körper. Namen von Drogen aus dieser Gruppe: Amikacin, Gentamicin, Netilmicin.
  7. Makrolide. Diese Medikamente sind empfindliche Chlamydien und grampositive Bakterien. Merkmal: geringe Toxizität von Arzneimitteln. Hier sind einige von ihnen: Vilprafen, Azithromycin, Tetraolean.
  8. Nitrofurane. Diese Gruppe beseitigt pathogene Bakterien im Körper und verhindert deren Fortpflanzung. Sie werden selten verwendet, da diese Gruppe von Antibiotika aufgrund eines geringeren Grades an Toxizität durch Fluorchinolone ersetzt wird. Um die Krankheit zu heilen, wenden Sie entweder Furodonin oder Furamag an.

Hier sind die Hauptgruppen der antibakteriellen Medikamente zur Behandlung von Pyelonephritis.

Was zu verwenden, um die Symptome zu beseitigen?

Nachdem er zu einem Arzt gegangen ist, beginnt er mit der Beseitigung der Symptome, um das Leiden des Patienten zu lindern. In der Regel ist es zunächst notwendig, die Funktionalität des Harnsystems wiederherzustellen.

Einnahme von Medikamenten beginnt mit krampflösenden No-Shpy oder Papaverina.

Dann werden Antibiotika der Penicillin-, Cephalosporin- oder Aminoglycosid-Gruppe benötigt. Bei Pyelonephritis benötigt der Patient oft auch nichtsteroidale Entzündungshemmer.

Sie dienen zur Schmerzlinderung und Beseitigung des Entzündungsprozesses. Dies sind die Medikamente: Diclofenac, Ibuprofen oder Indomethacin.

Antimikrobielle Mittel

Antimikrobielle Arzneimittel werden in Tablettenform hergestellt und zielen auf die Zerstörung der pathogenen Mikroflora ab. Nach der Einnahme werden Infektionen in den Nieren beseitigt und die normale Funktion des Ausscheidungssystems wird verbessert (Urinfluss wird natürlich).

Um eine antimikrobielle Wirkung zu erzielen, verwenden Sie solche Medikamente:

  1. Fluorchinolone. Sie betreffen grampositive Bakterien, Pneumokokken, anaerobe Mikroorganismen. Dies sind Norfloxacin, Ciprofloxacin oder Ofloxacin.
  2. Phosphonsäurederivat. Dieses Werkzeug hat einen breiten Einfluss auf die Nieren und zerstört effektiv grampositive Mikroflora. Es heißt Monural.
  3. Nitrofurane. Diese Medikamente bekämpfen Giardia und Trichomonas wirksam. Dieser Furamag und Furadonin.
  4. Oxychinoline. Sie eliminieren sowohl grampositive als auch gramnegative Bakterien. Das beliebteste Medikament in dieser Gruppe ist Nitroxolin.
  5. Sulfonamide Mit ihrer Hilfe können Sie den menschlichen Körper von Chlamydien und gramnegativen Bakterien befreien. Dies sind die Präparate Biseptol und Urosulfan.

Drogen für die Krankheit verwendet

Es gibt eine Reihe der Präparate, ohne die die Behandlung dieser ernsten Pathologie des Auswurfsystems nicht kostet.

Medikament "5-NOK"

Dies ist ein Antibiotikum, das in der Regel 4 mal täglich für Pyelonephritis in einer Menge von 2-4 Stück verschrieben wird.

Kontraindikationen: Nicht für schwangere Frauen und Babys unter 5 Jahren, sowie für Menschen mit Nieren- und Leberversagen, Katarakt.

Wenn das Auftreten solcher Phänomene möglich ist: Kopfschmerzen, die Bildung von Ausschlag auf der Haut, Übelkeit und Erbrechen.

Loraxon

Ein antibakterielles Mittel wird Patienten mit intramuskulären oder intravenösen Dosen von 1-2 mg einmal am Tag verabreicht.

Kontraindikationen: Schwangerschaft und Stillzeit sowie individuelle Intoleranz. Das Werkzeug kann in einigen Fällen Durchfall, Blähungen, Übelkeit, Kopfschmerzen und Allergien verursachen.

Amoxiclav

Dieses Antibiotikum gehört zur Penicillin-Gruppe. Ärzte verschreiben es sehr vorsichtig bei schwangeren Frauen (bei gleichzeitiger Reduzierung der Dosierung). Das Schema der Einnahme von Injektionen von Erwachsenen 3 mal pro Tag beträgt 1-2 g und für Kinder 30 mg pro Kilogramm Körpergewicht.

Kontraindikationen: Gelbsucht und Intoleranz gegenüber den Komponenten des Arzneimittels. Mögliche Nebenwirkungen: Schmerzen im Magen-Darm-Trakt, Hautausschlag, Übelkeit und Erbrechen.

Herbion

Tropfen pflanzlichen Ursprungs zur Behandlung von urologischen Beschwerden. Dieses Medikament hat eine antimikrobielle und entzündungshemmende Wirkung, es ist ein ausgeprägtes Diuretikum.

Experten verschreiben Medizin 30 Tropfen dreimal täglich. Kontraindikationen: Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes, Leber, Hirnfunktionsstörungen sowie Schwangerschaft und Stillzeit, Kinder (bis 18 Jahre). Allergien sind unter den Nebenwirkungen möglich.

Phytolysin

In der Regel wird die Behandlung von Pyelonephritis mit Antibiotika in Kombination mit pflanzlichen Zubereitungen durchgeführt.

Verwenden Sie dazu Kräuter, die sich positiv auf die Nierenarbeit auswirken, oder Medikamente, die auf deren Basis hergestellt werden. Unter diesen Werkzeugen kann Fitolizin bemerkt werden.

Das ist Pasta, es wird mit Wasser verdünnt und getrunken. Die Zusammensetzung dieser Medizin enthält Extrakte von Schachtelhalm, Knöterich, Rhizome der Petersilie, Birkenblätter.

Es wirkt harntreibend, antimikrobiell und krampflösend.

Kontraindikationen für den Einsatz von Drogen

Alle Medikamente sind gefährlich, wenn sie unkontrolliert eingenommen werden. Da Antibiotika jedoch die Grundlage für die Behandlung der Pyelonephritis bilden, ist das Risiko für eine Selbstbehandlung sehr hoch.

Daher sollte auf jeden Fall ein Spezialist, um die Machbarkeit ihrer Verwendung zu bestimmen, sonst besteht ein sehr hohes Risiko für Schäden. In diesem Artikel haben wir uns mit den Prinzipien und Methoden der Behandlung von Pyelonephritis vertraut gemacht.

Gleichzeitig haben wir herausgefunden, welche Symptome zu Beginn der Krankheit auftreten und wie wichtig es ist, rechtzeitig eine medizinische Einrichtung zu kontaktieren, wenn Anzeichen einer Krankheit auftreten. Nur eine vernünftige Auswahl von Medikamenten und deren Dosierung wird die Krankheit wirksam heilen.

Behandlung von Pyelonephritis in akuter oder chronischer Form mit Drogen und Volksmedizin

Etwa 2/3 aller urologischen Erkrankungen sind akute oder chronische Pyelonephritis. Diese Pathologie hat eine ansteckende Natur und wird von der Niederlage von ein oder zwei Nieren begleitet. Ihre Entzündung provoziert verschiedene Bakterien, obwohl sich manchmal die Krankheit vor dem Hintergrund anderer Erkrankungen der inneren Organe entwickelt. Frauen sind anfälliger für Pyelonephritis, aufgrund der individuellen Eigenschaften der anatomischen Struktur der Vagina und der Harnröhre. Die Behandlung der Krankheit wird in umfassender Weise durch Einnahme von Medikamenten und Einhaltung einer Reihe von Regeln durchgeführt.

Was ist Pyelonephritis?

Die Krankheit ist ein infektiös-entzündlicher Prozess in den Nieren, verursacht durch die Wirkung pathogener Bakterien. Sie betreffen mehrere Teile dieser gepaarten Organe gleichzeitig:

  • interstitielles Gewebe - die faserige Basis der Niere;
  • Parenchym - funktionell aktive Epithelzellen dieser gepaarten Organe;
  • Becken - Hohlräume in der Niere, ähnlich dem Trichter;
  • Nierentubuli.

Neben dem Becken-Becken-System kann die Niederlage den glomerulären Apparat mit Gefäßen beeinflussen. In einem frühen Stadium verletzt die Krankheit die Hauptfunktion der Nierenmembran - Filterung von Urin. Ein charakteristisches Zeichen für den Beginn einer Entzündung sind dumpfe Schmerzen im Lendenbereich. Die Krankheit ist akut und chronisch. Wenn Sie Pyelonephritis vermuten, sollten Sie sich an Ihren Nephrologen wenden. Wenn Sie die Behandlung nicht sofort diagnostizieren und beginnen, können sich folgende Komplikationen entwickeln:

  • Nierenabszess;
  • Hypotonie;
  • Sepsis;
  • bakterieller Schock;
  • Nierenkarbunkel;
  • Nierenversagen.

Scharf

Die akute Pyelonephritis entwickelt sich durch den Einfluss exogener oder endogener Mikroorganismen, die in das Nierengewebe eindringen. Häufig rechtsseitige Lokalisation der Entzündung, was durch die strukturellen Merkmale der rechten Niere erklärt wird, die ihre Tendenz zur Stagnation verursacht. Im Allgemeinen deuten folgende Anzeichen auf das akute Stadium dieser Pathologie hin:

  • Schüttelfrost, Fieber;
  • wachsende Schwäche;
  • Tachykardie;
  • stumpfe Rückenschmerzen;
  • Kurzatmigkeit;
  • Temperatur von 38,5-39 Grad;
  • Müdigkeit;
  • Verletzung des Urinausflusses;
  • Kopfschmerzen und Muskelschmerzen.

Bei beidseitiger Nierenentzündung leidet der Patient an Rücken- und Bauchschmerzen. Die eitrige Form der Krankheit verursacht Schmerzen ähnlich der Nierenkolik. Die Verletzung des Urinabflusses äußert sich in einem erhöhten Harndrang. Darüber hinaus überwiegt die nächtliche Diurese über den Tag. Vor dem Hintergrund dieser Symptome können Ödeme und arterieller Druck auftreten.

Chronisch

In den meisten Fällen ist chronische Pyelonephritis eine Fortsetzung seiner akuten Form. Die häufigste Ursache ist eine unsachgemäße oder fehlende Behandlung. Gefährdet sind auch Patienten, bei denen die Harnpassage durch den oberen Harntrakt beeinträchtigt ist. Der dritte Teil der Patienten leidet seit der Kindheit an dieser Krankheit aufgrund der langsamen Entzündung des Parenchyms des Nierenbeckenapparates.

Chronische Pyelonephritis hat einen wellenartigen Charakter: Remissionen werden durch Exazerbationsphasen ersetzt. Dies ist auf eine Veränderung des klinischen Bildes zurückzuführen. Während der Exazerbation sind die Symptome der akuten Form der Pathologie ähnlich. Während der Remission sind die Symptome mild. Die Patienten klagen über intermittierende pochende oder schmerzende Schmerzen, die eher in Ruhe auftreten. Auf ihrem Hintergrund erscheinen:

  • Asthenie - eine episodische Schwäche;
  • schnelle Ermüdung;
  • leichter Anstieg von Druck oder Temperatur.

Ursachen

Die gemeinsame Ursache für die Entwicklung der Krankheit sind die Bakterien: Staphylococcus, Enterokokken, Chlamydien, Klebsiella, Salmonellen, Pseudomonas aeruginosa. Sie treten auf verschiedene Arten in die Nieren ein. Bei der Blasenentzündung geschieht dies durch den urinogenen (aufsteigenden) Weg: Mikroorganismen durchdringen das Becken-Becken-System von der Harnröhre in den folgenden Pathologien:

  • Zystitis;
  • Kolpitis;
  • Prostataadenom;
  • Urolithiasis;
  • Abnormalitäten der Struktur des Harnsystems.

Bakterien werden während Manipulationen mit Kathetern eingeführt. Ein anderer Infektionsweg ist hämatogen, wenn Mikroben im Blutstrom von einer anderen Entzündungsstelle für solche Krankheiten in die Nieren gelangen:

Risikogruppen

Ärzte identifizieren mehrere Risikogruppen, zu denen Patienten gehören, die zur Entwicklung einer Pyelonephritis neigen. Die erste besteht aus Personen mit Abweichungen in der Struktur der Harnwege, wie:

  1. Angeborene Anomalien. Sie entstehen unter dem Einfluss von erblichen oder negativen (Rauchen, Drogen, Alkohol) Faktoren während der Schwangerschaft. Das Ergebnis - Missbildungen entstehen: Verengung des Ureters, unreife oder ausgelassene Niere.
  2. Die anatomische Struktur des Urogenitalsystems bei Frauen. Sie haben eine kürzere Harnröhre im Vergleich zum männlichen.

Frauen leiden häufiger an dieser Krankheit, nicht nur wegen der besonderen Struktur der Harnorgane. Der Grund für die Entwicklung dieser Krankheit in ihnen können hormonelle und andere Veränderungen während der Schwangerschaft sein:

  1. Hormon Progesteron reduziert den Muskeltonus des Urogenitalsystems, um Fehlgeburten zu verhindern, stört aber gleichzeitig den Harnfluss.
  2. Ein wachsender Fötus vergrößert die Gebärmutterhöhle, die den Ureter zusammendrückt, wodurch auch der Harnabfluss gestört wird.

Die letzte Risikogruppe besteht aus Patienten mit verminderter Immunität. In diesem Zustand kann der Körper nicht vollständig gegen alle fremden Mikroorganismen verteidigen. Ein geschwächtes Immunsystem ist charakteristisch für solche Kategorien von Patienten:

  • Kinder unter 5 Jahren;
  • Schwangere;
  • Menschen mit Autoimmunkrankheiten wie HIV-Infektion und AIDS.

Provokante Faktoren

Pyelonephritis ist sekundär, wenn sie sich vor dem Hintergrund anderer Krankheiten entwickelt. Dazu gehören Diabetes, häufige Unterkühlung, schlechte Hygiene, chronische Entzündungsinfektionen. Die allgemeine Liste der Faktoren, die Pyelonephritis provozieren, beinhaltet:

  1. Tumore oder Steine ​​im Harntrakt, chronische Prostatitis. Ursache Stagnation und Verletzung des Urinausflusses.
  2. Chronische Blasenentzündung. Es ist eine Entzündung der Blase, in der die Infektion die Harnwege ausbreiten und Nierenschäden verursachen kann.
  3. Chronische Entzündungsherde im Körper. Dazu gehören Bronchitis, Furunkulose, Darminfektionen, Amygdalitis.
  4. Sexuell übertragbare Krankheiten. Trichomonaden und Chlamydien können durch die Harnröhre in die Nieren eindringen, was zu ihrer Entzündung führt.

Behandlung von Pyelonephritis zu Hause

Die Krankheit wird mit konservativen Methoden behandelt, aber der Ansatz sollte umfassend sein. Zur Therapie gehört neben der Einnahme von Medikamenten auch die Einhaltung einer speziellen Therapie. Die Regeln beziehen sich auf die Korrektur des Lebensstils und der Ernährung des Patienten. Ziel der Therapie ist es, den Erreger der Pyelonephritis zu eliminieren. Darüber hinaus werden Maßnahmen ergriffen, um den Harnfluss zu normalisieren und das Immunsystem zu stärken. Die Behandlung der Pyelonephritis bei Frauen und Männern erfolgt nach einem Schema, einschließlich:

  1. Einhaltung einer Sonderregelung Es beinhaltet die Ablehnung intensiver körperlicher Anstrengung, den Ausschluss von Hypothermie.
  2. Viel Wasser trinken. In Abwesenheit von Patienten Ödemen ernannt.
  3. Medizinische Ernährung. Eine ausgewogene Ernährung hilft, die Belastung der Nieren zu reduzieren, den Kreatinin- und Harnstoffspiegel im Blut zu senken.
  4. Einnahme von nicht-hormonellen Medikamenten. Sie sind Teil einer etiotropen und symptomatischen Therapie. Das erste - beseitigt die Ursache der Krankheit, das zweite - bewältigt seine Symptome.
  5. Physiotherapie. Es wird verwendet, um die Erholung zu beschleunigen und unangenehme Symptome der Pathologie zu lindern.

Einhaltung des Regimes

Angesichts der Schwere der Erkrankung bestimmt der Arzt, wo die Behandlung der Pyelonephritis durchgeführt wird. Unkomplizierte Formen werden zu Hause behandelt, während der ersten Tage sollten Sie unbedingt der Bettruhe folgen. Der Patient kann nicht unterkühlen und Sport treiben. Während der Verschlimmerung ist es nur erlaubt, die Toilette und Küche zum Essen zu besuchen. Bei Intoxikationen und Komplikationen muss der Patient in einem Krankenhaus unter Aufsicht eines Arztes behandelt werden. Indikationen für einen Krankenhausaufenthalt sind:

  • das Fortschreiten der chronischen Pyelonephritis;
  • schwere Verschlimmerung der Krankheit;
  • Verletzung der Urodynamik, bei der man den Harngang wiederherstellen will;
  • Entwicklung von unkontrollierter arterieller Hypertonie.

Reichlicher Drink

Bei Pyelonephritis ist eine Flüssigkeitsaufnahme von bis zu 3 Litern pro Tag notwendig, jedoch nur, wenn kein Ödem vorliegt. Wasser spült die Harnwege, entfernt Giftstoffe und stellt das normale Wasser-Salz-Gleichgewicht wieder her. In regelmäßigen Abständen 6-8 Gläser trinken. Zusätzlich zu Wasser, um die entzündungshemmende Wirkung und die Normalisierung von Stoffwechselprozessen zu gewährleisten, ist es nützlich zu verwenden:

  • dogrose Abkochung;
  • Kompott aus getrockneten Früchten;
  • alkalisches Mineralwasser;
  • schwacher grüner Tee mit Milch oder Zitrone;
  • Preiselbeer und Cranberry Fruchtgetränke.

Gesunde Ernährung

Strenge Diät ist nicht erforderlich. Dem Patienten wird empfohlen, salzige, scharfe und fettige Speisen, geräuchertes Fleisch und alkoholische Getränke abzulehnen. Bevorzugt werden Produkte mit den Vitaminen B, C, R. Sie müssen mehr Gemüse und Obst essen, vor allem solche, die eine harntreibende Wirkung haben: Wassermelone, Melone. Die Liste der empfohlenen Produkte enthält zusätzlich folgende Produkte:

  • gebackene Äpfel;
  • heller orange Kürbis;
  • fermentierte Milch;
  • Blumenkohl;
  • junge Rüben;
  • Karotte.

Medikamentöse Therapie

Es ist in zwei Arten unterteilt: etiotrop und symptomatisch. Die erste ist notwendig, um die Ursache der gestörten renalen Durchblutung, besonders der venösen oder des Harngangs, zu beseitigen. Chirurgie hilft, den Abfluss von Urin wiederherzustellen. Unter Berücksichtigung der Ursache der Krankheit durchgeführt:

  • Entfernung von Prostataadenom;
  • Nephropexie für Nephroptose;
  • Plastizität der Harnröhre;
  • Entfernung von Steinen aus den Harnwegen oder Nieren;
  • Kunststoff des Becken-Ureter-Segments.

Etiotrope Behandlung umfasst zusätzlich antiinfektive Therapie - Antibiotika, abhängig von dem Erreger der Krankheit. Diese Methode wird für primäre und sekundäre Pyelonephritis verwendet. Symptomatische Therapie hilft, die Zeichen der Krankheit zu beseitigen, den Körper nach der Behandlung wieder herzustellen. Um diese Aufgaben zu erfüllen, sind folgende Medikamentengruppen vorgeschrieben:

  • Diuretika - Eliminierung der Schwellung;
  • nichtsteroidale entzündungshemmend - bieten Linderung der Entzündung;
  • Verbesserung des renalen Blutflusses - wirksam bei chronischer Pyelonephritis;
  • Immunmodulatoren, Adaptogene - stärken das Immunsystem.

Physiotherapie

In der Medizin bezieht sich Physiotherapie auf das Studium des Einflusses natürlicher Faktoren auf den Körper. Die Verwendung letzterer hilft, die Anzahl der vom Menschen eingenommenen Drogen zu reduzieren Die Indikation zur Physiotherapie ist chronische Pyelonephritis. Verfahren verbessern die Blutversorgung der Niere, verbessern die Abgabe von Antibiotika an die Nieren und beseitigen die Krämpfe dieser gepaarten Organe. Dies erleichtert die Sekretion von Schleim, Bakterien und Harnkristallen. Diese Effekte haben:

  1. Elektrophorese Furadonin auf der Nierengegend. Die Lösung für dieses Verfahren enthält: 100 ml destilliertes Wasser, 2,5 g Natriumhydroxid, 1 g Furadonin. Um das Ergebnis zu erreichen, werden 8-10 Prozeduren durchgeführt.
  2. Ultraschallpuls mit einer Dosis von 0,2-0,4 W / cm2 im gepulsten Modus. Eine Sitzung der Ultraschalltherapie wird für 10-15 Minuten durchgeführt. Kontraindikation - Urolithiasis.
  3. Erythromycin-Elektrophorese im Nierenbereich. Aufgrund des elektrischen Stroms wird eine Lösung von 100 g Ethanol und 100 Tausend Einheiten Erythromycin an die Organe abgegeben.
  4. Wärmebehandlungen. Dazu gehören Ozokerit und Paraffin Bäder, Diathermogry, therapeutischen Schlamm, Diathermie.

Vorbereitungen für die Behandlung von Pyelonephritis

Die Auswahl der Medikamente für die etiotrope Behandlung erfolgt auf der Basis von allgemeinen und biochemischen Blut- und Urintests, während denen der Erreger nachgewiesen wird. Nur unter dieser Bedingung bringt die Therapie ein positives Ergebnis. Verschiedene Antibiotika sind gegen bestimmte Bakterien wirksam:

Namen von Antibiotika und Uroantiseptika

Antibakterielle Therapie nach den Ergebnissen der bakteriologischen Untersuchung des Urins

Voraussetzung für den Erfolg der Antibiotikatherapie ist die Konsistenz des Arzneimittels und die Empfindlichkeit des Erregers gegenüber diesem, die durch bakterielle Untersuchung nachgewiesen wird. Wenn das Antibiotikum innerhalb von 2-3 Tagen nicht wirkt, was durch den hohen Leukozytenspiegel im Blut nachgewiesen wird, wird es durch ein anderes Arzneimittel ersetzt. Indikationen für die Ernennung werden durch die Art des Krankheitserregers bestimmt. Im Allgemeinen werden die folgenden Gruppen von Drogen verwendet:

Der Name der Gruppe von Antibiotika

1 g alle 6 Stunden

0,5 g alle 8 Stunden

1,2 g alle 4 Stunden

Bei 3,5 mg / kg in 2-3 Verdünnungen.

Bei 15 mg / kg in 2 Verabreichung.

3-5 mg / kg in 2-3 Einführungen.

0,1 g bis 2 mal.

0,3 g bis 2 mal

0,2 g einmal in der Anfangsphase der Behandlung, dann in einer Erhaltungsdosis von 0,1 g

0,5-1 g bis zu 3 mal.

0,5 g bis 3-4 mal.

Für 1 g bis 2 mal.

480 mg 2 mal.

Für 960 mg 2 mal.

0,1-0,15 g dreimal.

Auf 50-100 mg dreimal.

2 Tabletten 4 mal.

Auf 100-300 mg 2 mal.

Intravenös oder intramuskulär

1-2 g alle 4-6 Stunden

0,5-1 g bis 1-2 mal.

0,5 g bis 4 mal.

Diuretika

Bei Ödemen und erhöhtem Druck muss nicht nur die Menge der verbrauchten Flüssigkeit begrenzt werden. Zusätzlich werden dem Patienten Diuretika verschrieben. Sie werden nur bei längerer Pyelonephritis zur Linderung der Schwellung verwendet. Das häufigste Diuretikum ist das Medikament Furosemid:

  • Zusammensetzung: gleichnamige Substanz - Furosemid;
  • Freisetzungsformen: Kapseln und Injektion;
  • therapeutischer Effekt: kurzfristige, aber ausgeprägte harntreibende Wirkung;
  • Dosierung für Erwachsene: 0,5-1 Tablette oder 20-40 mg durch langsame intravenöse Verabreichung;
  • Wirksamkeit: 20-30 Minuten nach Einnahme der Pillen, 10-15 Minuten - nach der Infusion in eine Vene.

Furosemide hat eine sehr große Liste von Nebenwirkungen, so dass pflanzliche Präparate oft als Alternative verwendet werden. Beispiele für solche Drogen sind:

  1. Kanephron. Es wirkt krampflösend und entzündungshemmend. In der Zusammensetzung gibt es Tausendgüldenkraut, Rosmarin, Liebstöckel. Die Dosis wird durch die Krankheit bestimmt, im Durchschnitt ist es 2 Tabletten dreimal täglich. Der Vorteil ist gut verträglich. Kontraindikationen umfassen nur individuelle Unverträglichkeit gegenüber dem Medikament.
  2. Fitolysin. Es ist eine Paste, aus der die Suspension hergestellt wird. Enthält Petersilienwurzel und Liebstöckel, Birkenblätter, Goldrute, Salbei und Minzöle. Dosierung - 1 TL. Paste ein halbes Glas Wasser 3 mal täglich. Kontraindikationen: Schwangerschaft, Nierenversagen.

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente

Die Notwendigkeit für nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) ist aufgrund der Tatsache, dass sie helfen, Entzündungen in den Nieren zu reduzieren. Sie hemmen die Cyclooxygenase, die ein Schlüsselenzym für die Auslösung von Reaktionen ist. Durch die Einnahme von NSAIDs wird die Produktion von Entzündungsproteinen verlangsamt und die Zellproliferation (Wachstum) verhindert. Es hilft, die Wirksamkeit der etiotropen Behandlung zu erhöhen, d.h. Antibiotika nehmen. Während der Einnahme von NSAIDs sind sie leichter in den Fokus der Entzündung einzudringen.

Aus diesem Grund werden diese Medikamente in Verbindung mit Antibiotika verwendet. Ohne etiotrope Therapie werden NSAIDs nicht verwendet. Nicht verwendet und das Medikament Indomethacin, weil es zu einer Nekrose der Nierenpapillen führt. Zu den wirksamen NSAIDs gehören:

  1. Voltaren. Die Grundlage ist Diclofenac, das entzündungshemmende, antipyretische, antirheumatische und antiaggregatorische Wirkungen hat. Kontraindikationen und Nebenwirkungen sollten in den Anweisungen untersucht werden, sie sind zahlreich. Die durchschnittliche Dosierung von Tabletten beträgt 100-150 mg in mehreren Dosen, Injektionslösung - 75 mg (3 ml Ampulle). Der Vorteil ist, dass Diclofenac bei Nierenerkrankungen nicht kumuliert.
  2. Movalis Basierend auf Meloxicam - eine Substanz mit antipyretischer und entzündungshemmender Wirkung. Kontraindikationen: schweres Nierenversagen, chronische Pyelonephritis bei Hämodialysepatienten. Die Dosierung der verschiedenen Formen der Freisetzung: 1 Tablette pro Tag, 15 μg intramuskulär einmal. Der Vorteil ist eine hohe Bioverfügbarkeit. Nebenwirkungen werden in einer großen Liste dargestellt, so dass sie am besten in der ausführlichen Anleitung für Movalis studiert werden.
  3. Nurofen. Enthält Ibuprofen - anästhetische und entzündungshemmende Substanz. Verwendet für Fieber bei Patienten mit infektiösen und entzündlichen Erkrankungen. Die Dosierung von Tabletten beträgt 200 mg bis zu 3-4 mal täglich. Der Vorteil ist die Möglichkeit der Verwendung in 1-2 Trimester der Schwangerschaft. Durch die Nachteile Nurofena enthält eine große Liste von Kontraindikationen und Nebenwirkungen.

Präparate zur Verbesserung des renalen Blutflusses

Bei einem langen Verlauf der chronischen Pyelonephritis verschlechtert sich die Blutversorgung des Nierengewebes. Antiaggregations- und angioprotektive Medikamente verbessern die Mikrozirkulation, erweitern die Blutgefäße und erhöhen die Menge an Sauerstoff, die an die Nieren abgegeben wird. Die Hauptindikation für ihre Verwendung ist die Behandlung der chronischen Pyelonephritis. Unter den allgemein verwendeten Antigagregantov emittieren:

  1. Trental. Basierend auf Pentoxifyllin, hat eine gefäßerweiternde Wirkung, erhöht die Elastizität der roten Blutkörperchen. Dosis für verschiedene Formen der Freisetzung: Tabletten - 100 mg 3-mal täglich, Ampullen - 200-300 mg morgens und abends.
  2. Venoruton. Schließt Rutozid ein, hat phlebotonic und angioprotective Effekte. Reduziert Kapillarpermeabilität und Schwellung. Die durchschnittliche Dosierung beträgt 300 mg dreimal täglich. Troxevasin hat einen ähnlichen Effekt.
  3. Curantil. Enthält Dipyridamol - eine Substanz mit immunmodulatorischen und antiaggregatorischen Wirkungen. Nehmen Sie den Bereich der täglichen Dosen von 75-225 mg (1-3 Tabletten).
  4. Heparin. Antikoagulans auf Basis von Heparin-Natrium. Es hat eine antithrombotische Wirkung, reduziert die Thrombozytenaggregation. Dosis für die intravenöse Verabreichung - 15 IE / kg / h.

Immunmodulatoren und Adaptogene

Die Ursache der Pyelonephritis ist oft ein Mangel in der T-Suppressor-Funktion der Lymphozyten. In dieser Hinsicht sollten Patienten mit einer solchen Diagnose Immunmodulatoren und Adaptogene erhalten. Diese Medikamente beschleunigen die Bildung von schützenden Antikörpern. Anwendungsgebiete - Behandlung von chronischer Pyelonephritis im akuten Stadium. Beispiele für Immunmodulatoren und Adaptogene sind:

  1. Timalin. Normalisiert die Funktion von B- und T-Lymphozyten. Intramuskulär bei 10-20 mg täglich eingeführt. Die Behandlungsdauer beträgt 5-6 Tage.
  2. Levamisol (Decaris). Stabilisiert die Funktion von T- und B-Lymphozyten, stimuliert die Phagozytose und erhöht dadurch die Interferon-produzierende Fähigkeit des Körpers. Zugewiesen an einen Kurs von 2-3 Wochen. Dosis - 150 mg alle 3 Tage.
  3. T-Aktivin. Dosierung - 100 mcg täglich für die intramuskuläre Verabreichung.
  4. Methyluracil Nehmen Sie 1 g bis 4 mal pro Tag in einem Verlauf von 15 Tagen.
  5. Infusion von chinesischem Zitronengras oder Ginseng (Adaptogene). Die empfohlene Dosis pro Tag - 30-40 Tropfen bis zu 3 mal. Adaptogene werden vor dem Ende der Behandlung der Krankheit genommen.
  6. Multivitamin-Komplexe Duovit, Vitrum oder Supradin. Ausgleich für den Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen im Körper. Die Dosierung beträgt: 1 Tablette pro Tag.

Behandlung von Pyelonephritis Volksmedizin

Kräutermedizin wird nicht als die Hauptmethode der Behandlung verwendet, es wird als eine Ergänzung zu Medikation und Physiotherapie gezeigt. Pflanzentherapie gilt als sicherer, aber auf ihnen basierende Mittel sollten immer noch unter der Aufsicht eines Arztes verwendet werden. Die verwendeten Pflanzen sollten eine leichte harntreibende und antiseptische Wirkung haben. Dazu gehören:

  • Liebstöckel;
  • violett;
  • Johanniskraut;
  • eine Nachfolge;
  • Brennnessel;
  • Schafgarbe;
  • Calendula;
  • Erdbeeren;
  • Petersilie;
  • Bärentraube;
  • Salbei

Bärentraube (Bärenohren)

Diese Pflanze enthält eine einzigartige Substanz - Arbutin, das im Körper zu Glukose und Hydrochinon oxidiert wird. Letzteres ist ein natürliches Antiseptikum mit antibakterieller Wirkung. Bärentraube muss gemäß den folgenden Anweisungen verwendet werden:

  1. Über 30 g trockenes Gras gießen 500 ml kochendes Wasser.
  2. Einige Minuten bei schwacher Hitze kochen, dann etwa eine halbe Stunde ziehen lassen.
  3. Trinken Sie täglich 2 EL. l bis zu 5-6 mal. Die Bärentraube ist im alkalischen Milieu wirksam, daher ist es notwendig, Borjomi-Mineralwasser, Sodalösungen und mehr Himbeeren, Äpfel und Birnen zu verwenden.

Preiselbeerblätter

Heidelbeerblätter haben choleretische und antimikrobielle Wirkungen. Solche Eigenschaften sind aufgrund der Anwesenheit in der Zusammensetzung der gleichen Substanz, die in der Bärentraube - Hydrochinon ist. Anweisungen für die Vorbereitung und den Empfang des Abkochens dieser zwei Kräuter ist auch das selbe. Nur darauf bestehen bedeutet, Preiselbeere ist besser über 2 Stunden. Nach einer 3-wöchigen Therapie ist es notwendig, eine Pause von 7 Tagen zu machen und den Behandlungszyklus zu wiederholen.

Cranberry oder Preiselbeersaft

Diese Getränke haben antipyretische, entzündungshemmende, heilende und antibakterielle Eigenschaften. Der hohe Säuregehalt der Preiselbeeren und Preiselbeeren macht sie wirksam gegen Harnwegsinfektionen und Niereninfektionen, aber sie können nicht bei Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwüren eingesetzt werden. Anleitung zur Vorbereitung und Anwendung von Morse:

  1. Nehmen Sie 500 g Preiselbeeren oder Preiselbeeren, spülen Sie sie aus.
  2. Um sie zu einer homogenen Masse zu mahlen.
  3. Nach ein paar Schichten Gaze Saft aus den Beeren quetschen, fügen Sie 2,5 Liter reines Wasser hinzu.
  4. Nehmen Sie 4 Tassen Obstgetränk täglich.

Arzneimittelgebühren für die Einnahme oder für Außenbehandlungen

In der Kräutermedizin gegen die Krankheit und wirksame Kräuter. Die Kombination mehrerer Komponenten hilft, die Anzahl der Nebenwirkungen und die Dosierung zu reduzieren. Die folgenden Rezepte sind wirksam:

Weitere Artikel Über Nieren