Haupt Anatomie

Intravenöse Urographie

Die Methode der intravenösen Urographie wurde 1929 in die Medizin eingeführt, seitdem hat das Verfahren seinen diagnostischen Wert nicht verloren und wird in jeder medizinischen Einrichtung durchgeführt. Die Studie wird auch Ausscheidungs-Urographie genannt, die das Wesen dessen widerspiegelt, was geschieht - die Ausscheidung (Ausscheidung) des Kontrastmittels durch die Organe des Harnsystems.

Intravenöse Urographie ist eine Röntgendiagnostik. Es basiert auf der Verwendung eines speziellen Kontrastmittels (jodhaltig), das dem untersuchten Patienten intravenös verabreicht wird, wodurch die Nieren und andere Strukturen des Harntraktes sichtbar gemacht werden können.

Diese Studie wird an alle Patienten gerichtet, die nach den Ergebnissen des Übersichtsbildes bestimmte Verstöße haben. Das Verfahren hat gewisse Vorteile gegenüber einem solchen Verfahren wie der retrograden Pyelographie, insbesondere ist es frei von einer Anzahl von Nebenwirkungen und ist für die meisten der untersuchten Patienten geeignet.

Möglichkeiten des diagnostischen Verfahrens und Hinweise zu seiner Durchführung

Die intravenöse Urographie erlaubt es, die funktionelle Arbeit des Becken-Becken-Apparates der Nieren, der Harnleiter und der Blase zu bestimmen. Aufgrund der Ansammlung von Kontrastmittel besteht die Möglichkeit einer morphologischen Beurteilung dieser Strukturen.

Jod kann sehr schnell in die Tubuli beider Nieren eindringen und wird dann in seiner unveränderten Form sukzessive mit Urinsediment aus dem Körper ausgeschieden.

Der Vorteil der intravenösen Urographie besteht in der Möglichkeit der simultanen Visualisierung der Strukturen beider Nieren, Harnleiter und des Lumens der Blase.

Die Methode verfügt über folgende Funktionen:

  • gibt ein ziemlich vollständiges morphologisches Bild der pathologischen Prozesse, die in den Schalen und im Becken und in anderen Strukturen des urinausscheidenden Systems vorkommen;
  • mit ausreichender Ansammlung von Kontrastmittel ist es möglich, die funktionelle Aktivität dieser Organe bei verschiedenen Krankheiten (Pyelonephritis, Nierentuberkulose, traumatische Verletzungen usw.) zu beurteilen;
  • ermöglicht die Visualisierung von pathologischen Brennpunkten, Steinen, Fremdkörpern und anderen Formationen;
  • Für die Untersuchung von Kindern ist die intravenöse Urographie unentbehrlich, da man so einen unangenehmen und schmerzhaften Eingriff vermeiden kann wie eine aufsteigende Urographie, die oft in Vollnarkose durchgeführt werden muss.

Bei richtiger Vorbereitung des Patienten für die Studie hilft es bei der Diagnose der folgenden pathologischen Prozesse:

  • Urolithiasis (Steinbildung) auf verschiedenen Ebenen der Harnwege.
  • Hydronephrose einer oder beider Nieren.
  • Verletzungen der Nieren, Schädigung der Harnleiter oder der Blase.
  • Tumorprozesse von gutartiger oder bösartiger Natur.
  • Divertikel im Lumen der Blase oder Fremdkörper.
  • Dyskinesie im Harntrakt (Verletzung der Entleerung).
  • Tuberkulöse Prozesse in den Nieren.
  • Angeborene Anomalien in der Entwicklung von Organen (z. B. Verdopplung der Nieren, Beugung der Harnleiter usw.).

Spezielle Patientenvorbereitung

Im Mittelpunkt der Vorbereitung des Patienten auf die intravenöse Urographie steht die Reinigung des Darms von den Exkrementen, was den Diagnoseprozess erschweren oder dem Arzt ein trügerisches Bild des Geschehens vermitteln kann. Es ist auch notwendig, eine erhöhte Gasbildung in dem Lumen der Darmschlingen zum Zeitpunkt der Untersuchung zu verhindern.

Daher beginnt die Vorbereitung für die intravenöse Urographie mit der Ernennung eines Patienten mit der entsprechenden Diät, die er für einige Tage vor der bevorstehenden Studie einhalten muss. Die grundlegenden Prinzipien der Ernährung sind wie folgt:

  • 2-3 Tage vor dem Eingriff werden Hülsenfrüchte und stark stärkehaltige Nahrungsmittel nicht verzehrt, Kohl, Früchte und Gemüse sind reichlich vorhanden, Weißbrot und Alkohol können nicht gegessen werden;
  • am Abend vor der Untersuchung speist der Patient nicht später als 17.00-18.00 Uhr, während gleichzeitig Lichtprodukte bevorzugt werden müssen;
  • Am Vorabend der Schlafenszeit und am nächsten Morgen ist es notwendig, das "Klären von Wasser" zu beschneiden oder spezielle Abführmittel einzunehmen, die eine milde abführende Wirkung haben;
  • Am Tag vor dem anstehenden Verfahren muss sich der Patient in der Flüssigkeit beschränken, was die Konzentration des Urinsediments erhöht und so den Prozess der Visualisierung des Harnsystems verbessert;
  • Es ist besser, am Morgen mit einem kleinen Sandwich zu frühstücken, man kann keine Flüssigkeit trinken oder es in einer sehr kleinen Menge verwenden.

Wenn der Patient eine intravenöse Notfall-Urographie benötigt, wird ihm bei der Aufnahme in das Krankenhaus ein Einlauf verabreicht, und erst nach der vollständigen Entleerung des Darms wird mit der Untersuchung begonnen.

Algorithmus der Studie

Es muss daran erinnert werden, dass der Arzt eine allergische Anamnese nehmen muss, bevor er auf das Verfahren zurückgreift und einen Patienten mit jodhaltigen Medikamenten injiziert. Neben der Aufklärung allergischer Reaktionen auf dem Patienten bekannte Produkte und Substanzen wird in der Nacht vor der Anwendung von Jod ein Hauttest durchgeführt oder 2-3 ml der Substanz injiziert.

Die Studie wird in einem speziellen Röntgenraum durchgeführt, der mit allen notwendigen Geräten ausgestattet ist. Der Patient wird auf einen speziellen Tisch oder eine Liege gelegt, wonach ihm 20-30 ml eines Kontrastmittels injiziert werden. Die Einführung erfolgt in einer der peripheren Venen am Ellenbogen.

Die Substanz muss langsam in den Blutkreislauf gelangen (Kontrast wird für 2-3 Minuten eingeführt). Während dieser Zeit sollte der Zustand des Patienten sorgfältig überwacht werden. Besondere Aufmerksamkeit wird Patienten älterer Altersgruppen, Patienten mit atherosklerotischen Prozessen unterschiedlicher Lokalisation und Erkrankungen des kardiovaskulären Systems gewidmet.

Die erste Serie von Aufnahmen wird in 5-6 Minuten durchgeführt, nachdem der Kontrast in den Blutkreislauf eingetreten ist. Wenn die Funktionsfähigkeit der Nieren abnimmt, wird diese Zeit auf 10-15 Minuten erhöht.

Wenn die resultierenden Bilder nicht mit einer der Parteien in Becken oder Becken visualisiert werden, wird das Nachstudium nach 50-60 Minuten durchgeführt.

Kontraindikationen

Wie jedes andere diagnostische Verfahren hat das Verfahren neben seinen Vorteilen mehrere Einschränkungen. Intravenöse Urographie wird nicht in der folgenden Kategorie von Patienten durchgeführt:

  • Schwere Nierenerkrankung, bei der die Ausscheidungsfunktion stark beeinträchtigt ist (die Einführung eines Kontrastmittels führt zu einer Verschlechterung der Gesundheit).
  • Der Schock des Patienten oder der Zusammenbruch unterschiedlicher Schwere.
  • Dekompensierte Erkrankungen der Leber, des kardiovaskulären Systems oder der Lunge.
  • Bekannte allergische Reaktion auf iodhaltige Komponenten.
  • Schwangerschaft (es gibt eine negative Wirkung von Röntgenstrahlen auf den Körper des ungeborenen Kindes).
  • Patienten mit Strahlenkrankheit.

Fazit

Der Hauptvorteil der Methode ist ihre geringe Invasivität und ihr relativ hoher Informationsgehalt. Das Verfahren verursacht keinen Schmerz für den Patienten und wird selten von Komplikationen begleitet, so dass es immer noch der Standard der Wahl bei Patienten mit verschiedenen Erkrankungen der Organe der Harnwege ist.

Intravenöse Urographie

Die intravenöse Urographie ist eine diagnostische Untersuchungsmethode, die es ermöglicht, mit Röntgen- und Kontrastmitteln das Harnsystem, den Zustand der Becken-Becken-Strukturen und die Ausscheidungsfähigkeit der Nieren zu untersuchen. Visuell beurteilen Sie die anatomische Struktur durch die Passage eines speziellen Präparats durch die Harnwege - der Vorgang ist in den Bildern festgehalten.

Die Diagnosemethode ist seit 1929 bekannt, hat aber seither trotz der Entwicklung der Medizin und der aktiven Einführung von Hochtechnologien im Gesundheitswesen nicht an Relevanz verloren. Von den verschiedenen Arten der Urographie ist der intravenöse Infusionstyp als einer der sichersten und genauesten anerkannt.

Indikationen und Kontraindikationen

Intravenöse Urographie wird verwendet, um eine große Anzahl von Erkrankungen des Harnsystems von Organen zu bestimmen.

Die Technik hat folgende Fähigkeiten:

  1. Ermöglicht Ihnen, die Funktion der Organe in den erkannten Pathologien (Tuberkulose, Pyelonephritis, Verletzungen) zu beurteilen. Die Wirkung ist mit einer gewissen Akkumulation eines Kontrastmittels möglich.
  2. Kann fokale Entzündung, Fremdkörper, Steine ​​im Gewebe sichtbar machen.
  3. Es bietet die Möglichkeit, ein vollständiges morphologisches Bild von den Organveränderungen als Folge der Entwicklung der Krankheit zu erhalten.

Die diagnostische Methode ist besonders in der Pädiatrie wegen ihrer Benutzerfreundlichkeit beliebt. Im Gegensatz zur aufsteigenden Urographie, die Kinder in Narkose verbringen, erfordert die Methode keine ernsthaften Vorbereitungen für die Anästhesie.

Mit Hilfe der Forschung können Sie folgende Krankheiten feststellen:

  • renale Hydronephrose;
  • traumatische Läsionen der Nierengewebe;
  • bösartige oder gutartige Wucherungen;
  • Steinbildung;
  • Fremdkörper, Divertikel in der Blase;
  • Funktionsstörung der Entleerung der Blase;
  • abnorme Entwicklung der Nieren;
  • Nierentuberkulose.

Indikationen für die intravenöse Urographie:

  1. Verstöße gegen Ausscheidungsarbeit der Nieren;
  2. abnorme Entwicklung von einer oder zwei Nieren;
  3. Urolithiasis;
  4. chronische Organkrankheit;
  5. Verdacht auf eine tumorartige Bildung eines malignen oder gutartigen Charakters;
  6. Veränderung der Blasenfunktionalität;
  7. Entzündung.

Kontraindikationen werden auf der Grundlage des Bestrahlungsprozesses und der möglichen individuellen Intoleranz des Kontrastmittels und der Salzlösung bestimmt. Dazu gehören:

  • individuelle Jodintoleranz;
  • Schwangerschaft;
  • überschüssiges Jod im Patienten;
  • Fieber;
  • Hyperthyreose;
  • Dekompensierte Pathologie der Lungen, Organe des Herz-Kreislauf-System, Leber;
  • Zusammenbruch, Schock;
  • Strahlenkrankheit;
  • schwere renale Pathologie im Zusammenhang mit beeinträchtigter Ausscheidungsfunktion.

Bei der Verschreibung von intravenöser Urographie an diabetische Patienten muss der Arzt über die eingenommenen Medikamente Bescheid wissen: Medikament Glucophage, das Metformin enthält, führt in Kombination mit einem jodhaltigen Kontrastmittel zu einem plötzlichen Anstieg des Milchsäurespiegels im Blut des Patienten, der eine Azidose verursacht.

Auch bei diagnostiziertem Diabetes ist es notwendig, die Freisetzung von Kontrast zu kontrollieren und seine Entfernung aus dem Körper zu beschleunigen.

Patientenvorbereitung

Die Technik erfordert etwas Training, das 3 Tage vor der vorgeschriebenen Urographie beginnen sollte. Nicht nur der Informationsgehalt des Verfahrens hängt von der Einhaltung der Empfehlungen ab, sondern auch die Sicherheit des Patienten, daher ist die Erfüllung der Anforderungen zwingend erforderlich.

Vorbereitung für die intravenöse Urographie:

  1. Geschichte sammeln.
  2. Reinigung der Eingeweide von Fäkalien, Gas (Waschen, Einlauf). Das Verfahren muss zweimal durchgeführt werden - abends, am Vorabend der Umfrage und 3 Stunden vor der festgesetzten Zeit.
  3. Für 3 Tage müssen Sie auf Diätnahrung umstellen, die eine erhöhte Gasbildung verhindert. Es ist notwendig, Gebäck, Süßwaren, kohlensäurehaltige Getränke, frisches Gemüse und Obst, Milchprodukte, Hülsenfrüchte auszuschließen.
  4. Am Tag vor der Analyse, begrenzen Sie die Menge der Flüssigkeit, die Sie trinken - dies wird die Konzentration von Urinsediment erhöhen.
  5. 12 Stunden vor dem Eingriff nehmen Sie Aktivkohle, die die Wahrscheinlichkeit einer Gasansammlung im Darm verringert.
  6. Am Tag der Urographie sagen wir einen leichten Snack, ausgenommen zu kalorienreiche Speisen und Gerichte, die die Gasbildung erhöhen.
  7. Wenn der Patient ängstlich ist, Angst vor Manipulation hat, werden ihm Sedativa in einer individuellen Dosierung verschrieben.

Vorbereitung ist notwendig, um hochgenaue Daten zu erhalten und das Risiko von Komplikationen während der Verabreichung von Kontrastmittel zu minimieren. Die Maßnahmen vor der Urographie zielen auf die Vorbereitung des Patienten ab und sind nicht nur wegen der Mehrstufigkeit kompliziert, sondern auch wegen der individuellen Eigenschaften jeder Person.

Die Nuancen, die Aufmerksamkeit brauchen:

  1. Liegende Patienten schlucken eine große Menge Luft, daher wird empfohlen, dass sie vor dem Eingriff öfter in aufrechter Position sind.
  2. Wichtige Diät der jungen Leute am Vorbereitungsstadium.
  3. Ältere Menschen, Patienten mit intestinaler Atonie benötigen Reinigungseinläufe für eine Qualitätsdiagnose.

Die Verwendung von Jod-basierten Substanzen beeinträchtigt die Fähigkeit der Leber, Gase zu neutralisieren - dies sollte in der Zeit nach der Untersuchung berücksichtigt werden. Nach dem diagnostischen Eingriff wird reichlich Trinken empfohlen, was die Kontrastentnahme aus dem Körper des Patienten beschleunigt.

Die Essenz der Methode und Eigenschaften der Drogen verwendet

Das Kontrastmittel, das in den Patienten injiziert wird, wird gut in den gemachten Urogrammen reflektiert und erlaubt Ihnen, die Leistung jeder der Nieren, Harnleiter, Ausscheidungstrakt, Blase, Harnröhre zu beurteilen. Es ist wichtig, Veränderungen festzuhalten, wenn das Material von den Nieren verarbeitet wird und Flüssigkeit, die durch den Körper fließt, mit einem Kontrastmittel gefärbt wird (um Abweichungen festzustellen und Daten mit etablierten Standards zu vergleichen).

Die Entscheidung für ein Medikament muss verantwortungsvoll getroffen werden, da nicht nur der Informationsgehalt des Verfahrens, sondern auch die Sicherheit des Patienten davon abhängt.

Das ausgewählte Medikament sollte nicht:

  • giftig sein;
  • reichern sich in den Geweben des Körpers an;
  • Nehmen Sie am allgemeinen Austauschprozess teil.

In der modernen Medizin werden solche Fertigpräparate verwendet: Urografin, Vizipak, Cardiostrust, Triombrust. Zusätzlich zu den richtig gewählten Medikamenten ist es wichtig, eine schnelle Eliminierung aus dem Körper sicherzustellen - nach intravenöser Urographie wird reichlich Trinken empfohlen.

Wie ist die Diagnose?

Vor der Einführung des Jod enthaltenden Arzneimittels ist es notwendig, eine individuelle Verträglichkeit, das Fehlen von Allergien beim Patienten gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels sicherzustellen. In der Nacht zuvor müssen Sie einen Allergietest (Haut) durchführen oder subkutan bis zu 3 ml des Medikaments injizieren.

Der Eingriff wird in Rückenlage durchgeführt. Der auf der Liege liegende Patient injiziert intravenös bis zu 30 ml eines Kontrastmittels. Es ist wichtig, den Wirkstoff langsam für 2-3 Minuten zu verabreichen und zu diesem Zeitpunkt das Wohlbefinden des Patienten zu überwachen. Patienten mit kardialen, vaskulären Pathologien, atherosklerotischen Veränderungen und Personen der älteren Altersgruppe bedürfen besonderer Aufmerksamkeit.

Das Medikament wird langsam verabreicht, um einen anaphylaktischen Schock zu verhindern. Die ersten Bilder sollten 5-6 Minuten nachdem das jodhaltige Medikament in den Blutkreislauf gelangt ist, aufgenommen werden. Die folgenden Bilder zeigen den Zustand der Orgel in der 10., 20., 45. Minute und in einer Stunde.

Zur Genauigkeit und Aussagekraft der Methode werden die Daten sowohl liegend als auch stehend aufgezeichnet. Das Ändern der Position des Körpers des Patienten während der Untersuchung wird helfen, solche Störungen wie einen Nierenprolaps zu identifizieren.

Die Anzahl der Aufnahmen und die Häufigkeit der Fixierung der Veränderungen hängen von der vorher festgelegten Diagnose ab. Wenn Sie eine Pathologie vermuten, erregen Sie die Harnröhre, die Daten müssen während der Urethra aufgezeichnet werden.

Nebenwirkungen

Verschiedene Reaktionen nach dem übertragenen Verfahren sind selten, aber es ist besser, vor der Untersuchung etwas darüber zu erfahren.

Nebenwirkungen nach Urographie:

  • Hypotonie;
  • Wärme während der Einführung von Kontrast;
  • Verletzung des Atmungsprozesses;
  • Eisengeschmack im Mund;
  • Ausschlag;
  • Lippenschwellung;
  • Nierenversagen.

Um die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen zu minimieren, empfehlen Experten, nach dem Eingriff mehr Flüssigkeit zu trinken, da das Medikament schneller aus dem Körper entfernt wird.

Vor- und Nachteile der Technik

Exkrete Urographie ist in der Diagnose verschiedener Pathologien des urinausscheidenden Systems der Organe populär. Im Vergleich zur retrograden Verabreichungsmethode hat die intravenöse Verabreichung folgende Vorteile:

  • erfordert keine Zystoskopie in der Vorbereitungsphase;
  • Sie können genaue Informationen über den morphologischen und funktionellen Zustand der Nieren, Blase erhalten;
  • die Diagnose ist praktisch schmerzfrei (keine Beschwerden, außer einer Punktion für die Verabreichung eines Kontrastmittels);
  • bietet die Möglichkeit, Patienten mit schweren Verletzungen zu untersuchen
  • erfordert keine Anästhesie.
  1. reduziertes Volumen der Harnwege;
  2. die Unfähigkeit, pathologische Störungen in einem frühen Stadium ihrer Entwicklung zu identifizieren;
  3. das Bild der Harnleiter wird von den Stellen, aber nicht vollständig repräsentiert;
  4. der ungenügende Kontrast erscheint auf den Urogrammen (einschließlich infolge der Übertretung der Regeln der Vorbereitung);
  5. ungleichmäßige und ungleichmäßige Befüllung der Becher.

Intravenöse Urographie hat viele Vorteile gegenüber innovativen Technologien und wird deshalb immer noch aktiv zur Identifizierung von Pathologien bei Patienten verschiedener Altersgruppen verwendet.

Eine zugängliche und informative Diagnosemethode wird überall verwendet und hat wenige Kontraindikationen. Die Verwendung von Urographie ermöglicht es, Pathologien mit ähnlichen Symptomen zu differenzieren und die Behandlung so schnell wie möglich zu beginnen.

Die Methode ist überall verfügbar und erfordert keine großen Materialkosten, erlaubt aber gleichzeitig, nicht weniger Daten zu erhalten als teure Studien - CT, MRT. Intravenöse Urographie ist eine der wichtigsten Methoden zur Diagnose von Erkrankungen der Nieren und der Harnwege.

Intravenöse Urographie: Vorbereitung, Verhalten, Kontraindikationen

Das Harnsystem umfasst mehrere Organe. Ein Teil von ihnen bildet, und der andere - gibt Urin frei. Das System umfasst die Nieren (gepaartes Organ). Als nächstes betrachten wir kurz die Funktionen des Systems, seine Pathologie sowie die Diagnosemethode, mit der diese identifiziert werden.

Aufgaben strukturieren

Die Hauptfunktionen des Harnsystems umfassen:

  • Aufrechterhaltung des Wasser-Salz-Verhältnisses
  • Isolierung von Stoffwechselprodukten.
  • Aufrechterhaltung des Hormonhaushaltes durch biologisch aktive Verbindungen, die in den Nebennieren synthetisiert werden.

Erhalt der Homöostase und Ausscheidungsfunktion sind wichtige Aufgaben. Die Ausscheidung von Stoffwechselprodukten erfolgt durch die Harnleiter. Urin baut sich in der Blase auf. Die Nieren sind die parenchymalen Organe der bohnenförmigen Form. Sie bestehen aus den zerebralen und kortikalen Schichten. Die Nieren haben eine wichtige Aufgabe, den Körper zu entgiften.

Systempathologien

Krankheiten können angeborener oder infektiöser Natur sein. Im letzteren Fall tritt eine Entzündung spezifischer Komponenten der Struktur auf. Meistens betrifft der pathologische Prozess die Nieren. Die Entzündung anderer Elemente des Systems ist in der Regel weniger gefährlich. Pathologische Prozesse gehen jedoch in jedem Fall mit Unbehagen, Schmerzen und Schnitten einher. Genetische Krankheiten werden durch Anomalien in der Struktur dieses oder jenes Organs verursacht. Aufgrund dieser Verstöße ist die Bildung und Ausscheidung von Urin schwierig oder nicht möglich. Unter den genetischen Pathologien sind vorhanden und Anomalien der Bildung des Organismus. Dazu gehören zum Beispiel das Fehlen einer oder zweier Nieren gleichzeitig. In diesem Fall tritt der Tod normalerweise unmittelbar nach der Geburt auf. Es kann auch der Harnleiter fehlen oder nicht in die Blase gelangen. Entwicklungsstörungen können sich auch auf die Harnröhre (Ausscheidungskanal) auswirken. Frauen haben ein höheres Risiko, an Infektionen zu erkranken. Dies liegt an den Besonderheiten der Harnröhrenstruktur - sie sind kürzer als die der Männer. Dadurch dringt das infektiöse Agens schneller in das System ein, steigt zu den darüber liegenden Organen auf und provoziert Entzündungen.

Diagnose

Exzidierende intravenöse Urographie wird verwendet, um den Zustand der Organe des Harnsystems zu beurteilen. Diese Methode ist eine Röntgenaufnahme mit einem Kontrastmittel. Bei der konventionellen Bildgebung ist der Harntrakt nicht gut sichtbar. Mit der intravenösen Urographie können Sie ein vollständigeres Bild des Zustands des Systems und seiner einzelnen Komponenten erhalten. Kontrast dringt in den Blutkreislauf. Von dort gelangt es in die Nieren und konzentriert sich in ihnen. Weiter geht der Kontrast durch die Harnröhre mit Urin. Aufgrund des Vorhandenseins der Substanz sind die Röntgenstrahlen entsprechend der Nierenstruktur blockiert. Auf den Bildern sieht es wie weiße Flecken aus. Die während der Diagnose erhaltenen Bilder, genannt intravenöses Urogramm oder Pyelogramm.

Zweck der Studie

Intravenöse Urographie der Nieren wird in folgenden Fällen vorgeschrieben:

  • Die Anwesenheit von Steinen. Konkretionen können während des Verfahrens sehr gut visualisiert werden.
  • Infektiöse Läsion. Mit dem Wiederauftreten des pathologischen Zustands kann die intravenöse Urographie die Ursache der Obstruktion oder anderer Anomalien feststellen.
  • Anwesenheit im Blutharn. Dieses Phänomen kann verschiedene Ursachen haben. Insbesondere kann es sich um einen Nierentumor, eine Entzündung oder eine Infektion handeln.
  • Behinderung oder Beschädigung.

Intravenöse Urographie: Patientenvorbereitung

Ein biochemischer Bluttest kann vor dem Eingriff erforderlich sein. Es ist notwendig, das Fehlen von Nierenversagen zu bestätigen. Falls verfügbar, wird die Studie nicht durchgeführt. Dies liegt an der Tatsache, dass die Nieren normalerweise ein Kontrastmittel absondern sollten. Der Patient muss den Arzt auch über Allergien gegen jodhaltige Verbindungen informieren. Vorbereitung für die intravenöse Urographie ist ziemlich einfach. Ein paar Stunden vor dem Eingriff wird nicht empfohlen. Wenn der Darm frei ist, wird das Röntgenbild klarer. Vorbereitung für die intravenöse Urographie beinhaltet manchmal ein Abführmittel. Dies ist notwendig für eine bessere Darmreinigung. Eine Voraussetzung in einigen Kliniken ist, dass der Patient die Einwilligung in das Verfahren unterschreibt. Patienten mit Diabetes und Metamorphin sollten die Behandlung zwei Tage vor dem erwarteten Studienbeginn abbrechen. Andernfalls kann die Kombination dieser Substanz mit Kontrastmittel Schäden an den Geweben der Organe des Systems hervorrufen.

Intravenöse Urographie: Wie wird geforscht?

Vor der Durchführung des Verfahrens sollte sich der Patient ausziehen. Intravenöse Urographie wird am Patienten in Bauchlage durchgeführt. Eine radioopake Substanz wird in das Blut injiziert. Die Injektion wird intravenös verabreicht. In diesem Fall kann der Patient ein leichtes Brennen verspüren. Die Substanz durchdringt die Gewebe der Niere und des Harnleiters. Während des Eingriffs macht der Arzt mehrere Aufnahmen, meist im Abstand von 5-10 Minuten. Die ganze Zeit liegt der Patient auf der Couch. Bevor das letzte Bild gemacht wird, kann der Fachmann bitten, die Blase zu leeren. In einigen Fällen werden (nach einigen Stunden) Bilder verzögert aufgenommen. In der Regel wird die intravenöse Urographie innerhalb von 30-60 Minuten durchgeführt. Zuhause kann direkt nach Abschluss der Studie gehen. Auch am Ende des Verfahrens darf Essen eingenommen werden.

Wahrscheinliche Nebenwirkungen

Wenn intravenöse Urographie durchgeführt wird, mit der Einführung von Kontrast kann der Patient einen metallischen Geschmack im Mund, Wärme fühlen. Normalerweise gehen diese Gefühle schnell vorüber. In seltenen Fällen kann eine intravenöse Urographie eine allergische Reaktion hervorrufen. Der Schweregrad kann unterschiedlich sein. Insbesondere können sich Allergien als Schwellungen der Lippen oder ein kleiner Ausschlag manifestieren. Selten treten ernstere Reaktionen auf, wie Druckminderung oder Atembeschwerden. Um den Zustand im Büro zu normalisieren, hat der Arzt alle notwendigen Werkzeuge. Eine weitere ziemlich seltene negative Manifestation ist das Versagen der Nierenfunktion.

Weitere Informationen

Trotz der diagnostischen Bedeutung des Verfahrens können nicht alle eine intravenöse Urographie erhalten. Kontraindikationen für die Studie sind Schwangerschaft, individuelle Kontrastunverträglichkeit und jodhaltige Verbindungen. Auch wird das Verfahren nicht für Menschen empfohlen, die an einer Insuffizienz des Harnsystems leiden.

Renale Urographie

Das Studium der Nieren mittels Röntgenstrahlen - Urographie, zielt in erster Linie auf die Diagnose von Nephrolithiasis (Steine, sonst Steine) und die Bestimmung von Veränderungen in der Struktur von Organen ab. Abhängig von der beabsichtigten Krankheit wird dem Patienten eine Ausscheidungs- oder Übersichts-Urographie zugewiesen.

Die erste Art der Untersuchung konzentriert sich mehr auf die Beurteilung der Ausscheidungsfunktionen der Nieren, wird nach einzelnen Indikationen durchgeführt und dauert ziemlich lange. Das Verfahren wird mit einem speziellen Kontrastmittel durchgeführt, dessen intravenöse Injektion ein detaillierteres Bild auf dem Röntgenbild liefert.

Möglichkeiten der Urographie-Überprüfung

Survey Urographie beinhaltet nicht die Verwendung von Kontrast. In der Tat ist dies die gleiche Röntgenaufnahme, die auf den unteren Teil des Körpers fokussiert ist. Die Fähigkeiten der Methode erlauben das Vorhandensein von Steinen unterschiedlicher chemischer Zusammensetzung zu bestimmen:

  • Oxalate. Die Quelle der Bildung ist Oxalsäure;
  • Verlust. Die gebräuchlichste Art von Steinen wird aus Harnsäuresalzen gebildet;
  • Struviten. Die Quelle ist Ammoniumphosphat;
  • Phosphate. Besteht aus Calciumphosphat;
  • Carbonate. Aus Calciumsalzen der Kohlensäure gebildet.

Darüber hinaus bestimmen die Röntgenaufnahmen die Lage, Größe und Form der Organe, strukturelle Veränderungen in den Gelenken und Knochen des Beckens und der unteren Wirbelsäule sowie Hohlbildungen (Zysten) parasitärer und tuberkulöser Natur. In den meisten Fällen macht der Radiologe das Urogramm der rechten und linken Niere zur gleichen Zeit, unabhängig vom Bereich der Symptome des Patienten.

Das Verfahren durchführen

Die Diagnose von Nierenerkrankungen durch Urographie wird als eine gewöhnliche Röntgenuntersuchung durchgeführt. Je nach Modell des Geräts befindet sich der Patient möglicherweise in einer vertikalen oder horizontalen Position. Die Konzentration der Röntgenstrahlen wird auf die Lendenzone L3 - L4 (dritter und vierter Wirbel) in einem Winkel von 90 Grad projiziert.

Die Prozedur dauert eine kurze Zeit (von 5 bis 7 Minuten) und ist für den Patienten nicht belastend. Alles, was vom Subjekt verlangt wird, ist eine statische Position zu halten und für ein paar Sekunden, auf Befehl eines medizinischen Spezialisten, den Atem anhalten. Dies geschieht, um sicherzustellen, dass das Bild der Organe auf dem Röntgenbild klar ist, ohne verschmierte Bereiche.

Bei der extrakorporalen Urographie unter Verwendung des Kontrastmittels nimmt der Radiologe mehrere aufeinanderfolgende Bilder mit einem Zeitbereich von 15-20 Minuten auf. Die Untersuchung dauert etwa 50 Minuten, während der Patient unangenehme brennende Empfindungen durch die Verwendung eines Kontrastmittels erfahren kann.

Röntgen-Ergebnisse

Die Entschlüsselung der Ergebnisse erfolgt durch den Arzt der Radiologischen Abteilung. Der Snapshot wird sequenziell durch einen spezifischen Algorithmus beschrieben:

  • Zustand der Wirbelsäule und der Beckenknochen. In der chronischen Nierenpathologie ist die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung der frontalen Krümmung der Wirbelsäule hoch;
  • die Schatten der Nieren und ihre Lage. Gemäß der Norm sollte der linke Schatten vom 12. Brustwirbel bis zum 2. Wirbel der Lendenwirbelsäule liegen, der rechte - knapp darunter - vom 1. bis zum 3. Wirbel des Lendenwirbels. Indem er die Schatten bewertet, beschreibt der Diagnostiker seine Umrisse, Größen und Formen;
  • die Nieren direkt. Gesunde Organe sollten klare Konturen und eine homogene Struktur aufweisen. Bei Vorliegen einer einzigen Zyste ist ein Tuberkel zu sehen, bei polyzystischer Nierenerkrankung ist die Niere vergrößert, die Umrisse des Organs sind wellig. Der Tumor wird durch das Wachstum der Niere und gekrümmte Konturen bestimmt;
  • untere Rückenmuskulatur. Verschwommene Konturen weisen auf Tumorbildungen und innere Hämatome hin;
  • Hohlröhren, die die Nieren mit der Blase oder den Harnleitern verbinden. Diese Organe werden nur dann im Bild sichtbar gemacht, wenn andere damit zusammenhängende Krankheiten vorliegen;
  • Blase. Normalerweise ist das Urinreservoir nicht sichtbar, sein Aussehen ist auf das Vorhandensein von Urin im Organ mit irgendwelchen Verunreinigungen zurückzuführen.

Gemäß der medizinischen Beschreibung erhält der Patient die Ergebnisse der Untersuchung, einschließlich Informationen über den Zustand der Nieren (Größe, Form, Form, Position, Struktur) und das Vorhandensein (Abwesenheit) von Steinen. Und auch über den Grad der Deformität (falls vorhanden) der Beckenknochen, den unteren Teil der Wirbelsäule und mögliche Verletzungen der unteren Rückenmuskulatur. Für einen erfahrenen Radiologen dauert der Beschreibungsprozess nicht länger als eine Viertelstunde.

Vorbereitende Aktivitäten

Wenn keine Kontraindikationen für die Urographie vorliegen, wird dem Patienten zwei Tage vor der Untersuchung intravenöses Blut zur Laboranalyse gegeben und eine Diät wird verschrieben.

Macht

Die Notwendigkeit, eine Überprüfung der Urographie der Nieren vorzubereiten aufgrund der Tatsache, dass die Studie die Organe des Verdauungstraktes betrifft. Gefüllte Eingeweide werden zu einem Hindernis für eine klare Visualisierung des Nierenapparates. Diät ist, die Diät zu erleichtern, indem man einige Produkte von ihm beseitigt. Zuallererst handelt es sich um Lebensmittel, die eine erhöhte Gasbildung im Darm hervorrufen können.

Während der Vorbereitungszeit sollten die folgenden Mahlzeiten, Getränke und Lebensmittel aufgegeben werden:

  • eingelegter, eingelegter und roher Kohl;
  • ganze frische Milch;
  • Gerichte mit Bohnen, Linsen, Erbsen;
  • Hefeteig und süße Desserts;
  • Mehrkomponentenjoghurts;
  • Kwas und süßes kohlensäurehaltiges Wasser, alkoholische Getränke.

Obst und Gemüse sind verboten: Radieschen, Radieschen, Gurken, Äpfel, Trauben, Birnen, sowie Nüsse, Samen und Beeren mit kleinen Knochen. Es wird nicht empfohlen, schwere, fetthaltige Speisen und Gerichte zu essen, die nach der kulinarischen Methode des Bratens zubereitet werden:

  • fettige Saucen auf Mayonnaisebasis;
  • Würstchen;
  • Beilagen aus Nudeln und Kartoffeln;
  • fetter Fisch und Fleisch;
  • würzige Gewürze und Gewürze.

Salzige und eingelegte Speisen sollten nicht verzehrt werden, da ein Tag vor der Urographie der Nieren dem Trinkregime eine Grenze gesetzt ist. Die Menge an Flüssigkeit, die du trinkst, sollte minimal und ohne Zuckerzusatz sein. Die Beschränkung wird eingeführt, um die erforderliche Konzentration des Urins zu erreichen. Dieser Zustand des Patienten trägt zur Manifestation des kontrastreichsten Musters auf dem Röntgenbild bei.

Medizinisches Training

Zu den vorbereitenden Maßnahmen vor der Urographieuntersuchung gehören neben der Diät auch die Reinigung des Darms mit Hilfe spezieller Medikamente und das Einlaufverfahren. Verwenden Sie zur Spülung (Reinigung) Abführmittel, die keine aggressive Wirkung auf den Magen-Darm-Trakt haben. Die Grundlage solcher Arzneimittel ist ein lineares Makrogolpolymer.

Die am häufigsten verwendeten sind Fortrans, Lavacol, Endofalc usw. Arzneimittel sind in Pulverform zur Herstellung von Lösungen erhältlich. Das Medikament wird mit Wasser in einer Menge von 1 Packung pro Liter verdünnt. Die Dosierung der flüssigen Medizin beträgt 1 Liter pro 20 kg Patientengewicht. Trinken sollte in zwei Runden sein: halb - nachts, der Rest - am Morgen. Es ist zwingend erforderlich, dass Sie die Klimatisierung zweimal durchführen. Das Flüssigkeitsvolumen für die rektale Verabreichung beträgt zwei Liter, die Temperatur des Wassers sollte der Körpertemperatur entsprechen. Wenn gewünscht, kann eine Abkochung von Heilkräutern zu dem Wasser hinzugefügt werden.

Zweck der Urographieuntersuchung und Kontraindikationen

Die Indikationen für die Untersuchung sind Symptome, bei denen der Patient klagt, Nierenerkrankung, zuvor diagnostiziert, Bestätigung der vom Arzt beabsichtigten Diagnose. Zu den diagnostizierten Krankheiten gehören:

  • Ausdehnung des Nierenbeckens und der Nierenbecken aufgrund eines gestörten Harnabflusses (Hydronephrose);
  • Nierenanomalie anatomischer Natur (Verdrängung, Verdopplung, Beweglichkeit der Niere);
  • das Vorhandensein von Kalk verschiedener Herkunft in den Nieren, Harnleiter und Blase;
  • verschiedene Formationen (Tumor, Zyste, Abszess);
  • das Vorhandensein von Blut im Urin (Hämaturie);
  • entzündliche Läsion des Nierenkanalsystems (Pyelonephritis);
  • mechanische Verletzung von Organen;
  • akutes lumbales Schmerzsyndrom.

Urographie wird nicht gemacht, wenn der Patient an der Strahlenkrankheit leidet, hat eine Geschichte der Operation, um eine Niere, Frauen in der perinatalen Periode zu entfernen. Das Verfahren wird für Kinder ohne ausdrückliche Hinweise nicht empfohlen. Die Untersuchung kann nicht öfter als zweimal im Jahr durchgeführt werden, da Röntgenstrahlen dazu neigen, sich im Körper anzusammeln. Bei Bedarf, Diagnose häufiger, sollten Sie auf eine modernere und sicherere Methode zurückgreifen - Magnetresonanztomographie.

Übersicht, Kontrast, Ausscheidungsurographie: Was ist das für ein Verfahren? Aufbereitungsregeln und Ergebnisse der Röntgenuntersuchung

Die Urographie ist eine effektive und sichere Diagnosemethode. Die Studie ist für die vermutete Entwicklung von Nierenerkrankungen, Blasenschäden, für Probleme mit der Filtration und die Ausgabe von Urin vorgeschrieben. Die Technik ermöglicht es, Steine, Tumore, Zysten zu identifizieren, um die Struktur des Nierengewebes zu bestimmen.

Vor dem Eingriff sollten die Patienten verstehen, dass der Arzt nicht versehentlich eine Methode wie Urographie gewählt hat. Was ist das? Was zeigt die Studie? Was ist die Kontrast-Urographie anders als die Überprüfung? Wie bereite ich mich auf das Verfahren vor? Antworten in dem Artikel.

allgemeine Informationen

Die Röntgenuntersuchung erlaubt Ihnen, die Verstöße in der Arbeit der wichtigen Organe zu identifizieren, die die Ausscheidungsfunktion, die Filtrierung und die Ausscheidungsfunktion erfüllen. Für ein vollständigeres Bild der negativen Veränderungen am Anfang führt der Arzt ein Kontrastmittel ein und führt dann eine Untersuchung durch. Bei der Überprüfung der Urographie halten die intravenösen Präparate nicht fest. Die Studie ist in jedem Alter erlaubt, es gibt keine Komplikationen und ernsthafte Beschwerden während des Eingriffs.

Vorteile einer modernen Technik:

  • gibt zuverlässige Daten über das Ausmaß der Nierenschäden, die Art der Pathologie;
  • die parenchymalen Strukturen, Steine, Becken-Becken-System sind im Bild deutlich zu sehen;
  • zeigt das Stadium der Krankheit, die Qualität der Nieren;
  • verursacht dem Patienten keine Schmerzen;
  • keine Gewebeschädigung;
  • geeignet für die Erkennung verschiedener Pathologien, einschließlich angeborener Krankheiten;
  • Nebenwirkungen sind ziemlich schnell, es gibt keine ernsthaften Komplikationen;
  • deutlich sichtbare Entzündungsherde;
  • das Verfahren ist sowohl für Erwachsene als auch für Kinder vorgeschrieben;
  • Verschiedene Arten von Forschung erlauben dem Arzt, die beste Option zu wählen, um die Art der Pathologie bei einem bestimmten Patienten zu klären;
  • Vorbereitung ist einfach, keine Notwendigkeit, teure Medikamente zu nehmen;
  • während der Studie erhält der Patient eine Mindestdosis an Strahlung;
  • Urographie ist eine sehr informative Diagnosemethode mit zuverlässigen Ergebnissen.

Schauen Sie sich die Auswahl der effektivsten Methoden zur Behandlung von Pyelonephritis zu Hause an.

Lesen Sie unter dieser Adresse die positiven Eigenschaften und Kontraindikationen der Nierenkrautsammlung.

Hinweise für die Studie

Röntgenuntersuchung ist vorgeschrieben, um zu identifizieren:

  • kleine und große Nierensteine;
  • gutartige und bösartige Tumoren;
  • Glomerulonephritis;
  • Pyelonephritis;
  • Hypertonie, die auf dem Hintergrund von Nierenerkrankungen auftritt;
  • Hydronephrose;
  • Ursachen von Hämaturie;
  • Nierentuberkulose;
  • angeborene Anomalien der Struktur des Harnsystems;
  • Infektionskrankheiten, die in den Organen des Urogenitalsystems auftreten;
  • strukturelle Störungen in den Geweben wichtiger Organe;
  • Kontrollbereiche für Nierenkolik;
  • um den Zustand der Organe nach einer Nierenoperation zu klären.

Kontraindikationen

Survey-, Exkretor- und Kontrast-Urographie ist nicht für alle Patienten geeignet. Vor der Untersuchung stellt der Arzt fest, ob Einschränkungen für eine bestimmte Person bestehen. Der Patient ist verpflichtet, den Urologen über alle chronischen Erkrankungen, Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Substanzen, Schwangerschaft zu informieren.

Die Urographie wird in folgenden Fällen nicht durchgeführt:

  • akutes oder chronisches Nierenversagen;
  • Phäochromozytom;
  • Blutungsneigung;
  • Thyreotoxikose, andere Erkrankungen der Schilddrüse;
  • geringe Blutgerinnung;
  • Schwangerschaft;
  • schwere Nieren- oder Lebererkrankungen;
  • Einnahme des Medikaments Glucophagus während der Behandlung von Diabetes;
  • allergische Reaktionen auf Jodkontrastmittel;
  • Blutungen verschiedener Art;
  • Stillzeit.

Was tun, wenn der Arzt Ihnen Urographie verbietet? Die Alternative sind sicherere Forschungsmethoden: CT, MRT, Ultraschall der Nieren. Diese Techniken liefern zuverlässige Ergebnisse, obwohl der Informationsgehalt der Urographie höher ist.

Arten der Röntgenuntersuchung

Die Röntgenuntersuchung wird auf verschiedene Arten durchgeführt. Die Wahl der Methode liegt in der Kompetenz des Urologen. Der Arzt wählt den besten Weg, um das Gewebe und die Funktionalität der Nieren zu untersuchen, abhängig von der Art der Störungen. Die Übersichts-Urographie wird häufig vor einer Kontrastaufnahme der Studie zur Klärung von Daten verordnet, um ein detaillierteres Bild der inneren Nierenstrukturen zu erhalten.

Urographie-Umfrage

Eigenschaften:

  • Standard-Röntgen, Kontrastmittel werden von Ärzten nicht verwendet;
  • die Methode gibt ein Gesamtbild der Pathologien, ermöglicht es, Konkremente, Fremdkörper, parasitäre Infektionen, Tumore aufzudecken;
  • Survey Urographie zeigt den Zustand der Nieren vom oberen Teil bis zum unteren Teil - der Anfang der Harnröhre (Urethra);
  • Auf den Bildern sehen Ärzte die Knochen des Skeletts, die Form, Lage, Schatten der Nieren, den Zustand anderer Organe des Urogenitalsystems.

Ausscheidende Urographie der Nieren

Eigenschaften:

  • Die meisten Röntgenaufnahmen werden von Ärzten zum Zeitpunkt der Entfernung des Kontrastmittels gemacht;
  • die Methode erlaubt, die Ausscheidungsfunktion von wichtigen Organen zuverlässig zu beurteilen, um die Rate der Füllung der Blase, des Nierenbeckens zu bestimmen;
  • während des Studiums sind Steine, ihre Größe, Form und Lage deutlich sichtbar;
  • Ausscheidungsart der Studie wird vorgeschrieben, um Tumoren, Zysten in den Nieren zu identifizieren;
  • Die Methode gibt eine Vorstellung von der Struktur des Harnsystems.

Kontrastierend

Merkmale der Nieren-Urographie mit einem Kontrastmittel:

  • für das Studium der Nieren und der Blase wird ein Kontrastmittel verwendet, das intravenös verabreicht wird;
  • die Technik basiert auf Filtration Nierenkapazität, Entfernung von Recycling-Materialien, die Zuteilung von Stoffwechselprodukten;
  • als röntgenopake Substanzen wählen Sie Medikamente Vizipak, Urografin, Cardiostrus;
  • nach der Einführung der Komponenten, der Patient fühlt oft Fieber im Körper, Brennen in der Vene, Übelkeit, metallischen Geschmack im Mund. Die Nebenwirkungen verschwinden nach ein paar Minuten;
  • Kontrast-Urographie wird mit einer leeren Blase durchgeführt. Die Bilder werden während der Zeit der Akkumulation der Kontrastmittel aus dem Blut in bestimmten Intervallen genommen: in den ersten 2 Minuten, dann in 5 Minuten, 7 Minuten nach der intravenösen Verabreichung eines speziellen Präparats;
  • Die Technik zeigt Becken, Harnleiter, Nieren, Prostata, Steine, Zysten, Tumore. Die Bilder zeigen Hydronephrose, Prostatahyperplasie, pathologische Dehnung oder Schrumpfung des Urogenitalsystems.

Wie man sich vorbereitet: die Grundregeln

Bei Aufnahmen für die Urographie gibt der Arzt Empfehlungen. Vorbereitung für die Studie mit der Einführung eines Kontrastmittels und ohne es ist praktisch nicht anders.

Grundregeln für die Vorbereitung auf Urographie:

  • Drei Tage vor der Urographie muss der Patient Nahrungsmittel ablassen, die eine erhöhte Gasbildung hervorrufen: Hülsenfrüchte, frischer Kohl, kohlensäurehaltige Getränke, frisches Brot, Muffins, rohes Gemüse;
  • bei Neigung zu Blähungen ist es wichtig, Aktivkohle 1 Mal pro Tag in der erforderlichen Menge (pro Kilogramm Gewicht - 1 Tablette) zu nehmen;
  • Stellen Sie sicher, eine Probe zu machen, um die Allergie gegen Röntgenkontrastmittel zu klären: Urografin, Triombrast, Visipack, Cardiostrust und andere. Wenn es früher die Fälle der negativen Antwort auf diese Präparate gab, ist der Patient verpflichtet, die Ärzte über die unerwünschten Erscheinungsformen zu warnen;
  • spätestens 8 Stunden vor der Röntgenuntersuchung müssen Sie essen, Sie sollten nicht zu viel Flüssigkeit während des Tages trinken;
  • Essen sollte nicht am Morgen des Verfahrens gegessen werden;
  • im Büro entfernt der Patient Metallprodukte, Schmuck, entleert die Blase wie vom Arzt angewiesen;
  • mit Nervosität, Angst vor Unwohlsein, kurz vor Urographie, darf ein Beruhigungsmittel (Beruhigungsmittel) eingenommen werden.

Erfahren Sie, wie man Urin für Zimnitsky sammelt und was die Ergebnisse zeigen.

Über die Behandlung von Urolithiasis bei Männern mit einer Diät auf dieser Seite geschrieben.

Folgen Sie dem Link http://vseopochkah.com/lechenie/preparaty/urolesan.html und lesen Sie die Gebrauchsanweisung für Urolesan-Tropfen.

Wie wird das Verfahren durchgeführt?

Merkmale der Studie:

  • Wie wird Urographie durchgeführt? Die erste Etappe - prüfen Sie die Urographie, dann - exkretorisch;
  • Die Dauer des Eingriffs hängt von der Schwere der Pathologie, dem Nachweis von Zahnstein, der Anzahl der Steine, anderen Faktoren (individuellen Eigenschaften einer Person) ab;
  • Umfrage Urographie im "Stehen" gemacht. Um die Brüste und Genitalien zu schützen, sind diese Bereiche mit schweren Schürzen mit Schutzplatten bedeckt. Der Arzt sendet den Röntgenstrahl zu den Zonen 3 und 4 des Wirbels;
  • Bei intravenöser Urographie mit röntgendichter Substanz liegt der Patient auf einem speziellen Tisch, der Arzt injiziert das Medikament in die Vene. Der Anfang des Verfahrens wird manchmal von unangenehmen Empfindungen begleitet, nach einer kurzen Zeit verschwindet das Unbehagen;
  • nach und nach durchdringt der Kontrast das Nierengewebe, die Harnleiter. Wenn Ausscheidungsurographie Bilder in einem bestimmten Intervall aufnehmen. Ein Schuss muss "stehend" zugeordnet werden, der Rest - in der "liegenden" Position;
  • in Gegenwart von Beweisen verspätete Schüsse einige Stunden nach dem Füllen des Gewebes mit einem Kontrastmittel;
  • die Standarddauer des Verfahrens beträgt 30 bis 60 Minuten;
  • nach der Studie kann der Patient die üblichen Dinge tun, essen, trinken Flüssigkeit.

Nebenwirkungen

Wenn Urographie Beschwerden nicht auftreten, treten die Beschwerden für eine kurze Zeit zum Zeitpunkt der Einführung von radiopaque Substanz. Nach ein paar Minuten verschwinden die Nebenwirkungen.

Der Arzt ist verpflichtet, den Patienten vor möglichen negativen Gefühlen zu warnen:

  • Brennen in der Vene in der ersten Minute;
  • Übelkeit;
  • unangenehmer Geschmack im Mund;
  • Schwindel;
  • sich im Körper heiß fühlen.

Zur raschen Entfernung von röntgendichten Substanzen sollte der Patient nach dem Eingriff mehr Milch, natürliche Fruchtsäfte und schwachen grünen Tee trinken.

Ergebnisse

Nach dem Eingriff analysiert der Arzt die Bilder, klärt und identifiziert:

  • Form, Größe, Lage der Nieren;
  • der Zustand von Parenchymstrukturen;
  • die Funktionalität des Beckenbeckensystems;
  • Qualität der Füllung des Beckens mit Urin;
  • Urinflussrate;
  • die Anwesenheit von Steinen;
  • die Folgen eines Traumas im Harntrakt;
  • Nierenmissbildungen;
  • schwere Hydronephrose.

Erfahren Sie mehr über das Nierenscreening mit Urographie, nachdem Sie das folgende Video angeschaut haben:

Intravenöse Nieren-Urographie - Indikationen, Kontraindikationen, Verfahren und Nebenwirkungen

Bei verschiedenen Erkrankungen des Nieren- und Harnsystems wurde die intravenöse Urographie zunehmend in medizinischen Kliniken eingesetzt.

Die moderne Vermessungsmethode ermöglicht hochpräzise Ergebnisse.

Dieses Verfahren hat jedoch seine Grenzen für die Verwendung, und es ist auch wichtig, eine Reihe von Regeln für eine kompetente Vorbereitung vor der intravenösen Urographie zu kennen.

Hinweise für das Verfahren

Intravenöse Urographie der Nieren wird vom behandelnden Arzt für folgende Krankheiten und Beschwerden verschrieben:

  • verschiedene Pathologien des Urogenitalsystems;
  • entzündlicher Prozess der Harnwege;
  • Verletzung der Integrität der Blase;
  • abnormale Veränderungen der Blasenfunktion;
  • chronische Nierenerkrankung;
  • Urolithiasis;
  • abnormer Ort (Auslassung) der Nieren;
  • onkologische Neoplasmen (sowohl gutartige als auch bösartige);
  • Versagen und Verlangsamung der Ausscheidungsfunktion der Nieren.

Eine ziemlich umfangreiche Liste von Pathologien, bei denen eine intravenöse Urographie hilft, den Zustand des Patienten so weit wie möglich zu bestimmen.

Wenn der Patient den Verdacht hat, die Ausscheidungsfunktion der Nieren zu verlangsamen, wird ihm eine intravenöse Ausscheidungsurographie zugewiesen.

Auch die intravenöse Urographie ist ein obligatorisches Verfahren, das vor jedem chirurgischen Eingriff im Bereich des Urogenitalsystems durchgeführt wird (z. B. wenn angezeigt wird, dass die Operation der Blase selbst oder die Entfernung von Nierensteinen indiziert ist).

Ein intravenöser Urographie-Eingriff ist eine ernsthafte Intervention im menschlichen Körper. Die Entscheidung über das Verfahren sollte vom behandelnden Arzt getroffen werden. Es wird dringend nicht empfohlen, diese Umfrage auf eigene Initiative durchzuführen!

Kontraindikationen

Wie bei jeder Droge Methode, hat dieses Verfahren eine Reihe von Kontraindikationen, unter denen es streng verboten ist, dieses Untersuchungsverfahren durchzuführen.

Kontraindikationen für die intravenöse Urographie der Nieren sind in der folgenden Liste dargestellt:

  • Hyperthyreose (Hyperthyreose);
  • Überschuß an Jod im Körper oder Unverträglichkeit gegenüber jodhaltigen Substanzen;
  • fieberhafter Zustand.

Wenn jedoch die Gesundheit und das Leben des Patienten gefährdet sind, kann der Arzt (in einem Ausnahmefall!) Entscheiden, den Patienten auf eine Untersuchung hinzuweisen.

Für das schöne Geschlecht gibt es eine weitere bedingte Kontraindikation - den Menstruationszyklus.

Es wird dringend empfohlen, die geplante Untersuchung auf das Ende der Menstruation zu verschieben, wenn der behandelnde Arzt entscheidet, dass die Untersuchung nicht dringend ist und für mehrere Tage verschoben werden kann.

Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit (Stillen) erfordern besondere, erhöhte Aufmerksamkeit und Respekt. Bei Erkrankungen des Nieren- und Urogenitalsystems sollte der behandelnde Arzt mit besonderer Vorsicht entscheiden, ob er den Patienten zur intravenösen Urographie überwiesen werden soll!

Vorbereitung für das Verfahren

Vorbereitung für die intravenöse Urographie erfordert besondere Aufmerksamkeit.

Wenn der Patient eine Überweisung vom behandelnden Arzt für diese Untersuchung erhalten hat, muss er sich mit einer Reihe von Regeln für die richtige Vorbereitung vertraut machen:

  1. Der Patient muss die Reinigung des Darms abschließen. Dies geschieht mit Hilfe eines Einlaufs oder durch den Einsatz spezieller Medikamente, die auf leichten Stuhlgang abzielen. Eines der bekanntesten und wirksamsten Medikamente für diesen Zweck ist Fortrans. Enema ist notwendig, um den Abend zu verbringen, am Vorabend der Umfrage, sowie früh am Morgen, drei Stunden vor Urographie. Jede dieser Optionen ist für Personen der älteren Altersgruppe geeignet, aber es ist für Kinder vorzuziehen, den Darm mit Hilfe spezieller Präparate zu reinigen;
  2. einen Tag vor dem Eingriff ist es notwendig, auf den Verzehr von Nahrungsmitteln und Getränken zu verzichten, die die Gasbildung im Darm erhöhen. Solche Produkte umfassen alle Arten von Süßigkeiten, Backen, Obst (besonders mit hohem Zuckergehalt), Erbsen, Kohl, Brot, Fruchtsäfte, kohlensäurehaltige Getränke;
  3. Am Tag des Eingriffs darf der Patient eine kleine Portion des Frühstücks einnehmen. Außerdem müssen Sie die Wassermenge deutlich erhöhen. Und das Wasser sollte gereinigt werden, ohne Kohlensäure. Es ist notwendig, auf zuckerhaltige Getränke zu verzichten und Quellwasser vorzuziehen;
  4. Drei Stunden vor dem Eingriff müssen Sie jede Mahlzeit komplett abbrechen.

Nachdem Sie alle oben genannten Empfehlungen eingehalten haben, können Sie sicher sein, dass die Umfrage so effektiv wie möglich ist, und das Ergebnis wird vollkommen genau sein. Es sollte angemerkt werden, dass in verschiedenen medizinischen Kliniken die Vorbereitung eines Patienten für die intravenöse Urographie leicht abweichen kann.

Außerdem sollte der Patient unmittelbar vor dem Eingriff vollständig darüber informiert werden, wie die Untersuchung stattfinden wird und wie sich der Patient fühlen wird.

Tatsache ist, dass intravenöse Urographie sehr unangenehme Symptome und Empfindungen in einer Person verursachen kann.

Und die menschliche Psychologie ist so angelegt, dass alle ungewöhnlichen und unangenehmen Gefühle Panik und Angst auslösen können. Außerdem kann der Patient vor einem unbekannten Eingriff eine klare Besorgnis erfahren. Jede nervöse Störung und jeder emotionale Stress des Patienten kann das Ergebnis der Untersuchung negativ beeinflussen.

Einige medizinische Einrichtungen sehen die Verabreichung eines Sedativums an den Patienten vor (auf intravenösem oder intramuskulärem Wege oder in Tablettenform). Dies ermöglicht dem Patienten, in einen normalen psycho-emotionalen Zustand zu kommen, Ängste und Neurosen loszuwerden.

Mit Hilfe der intravenösen Urographie während der Radiographie überwacht ein Facharzt die Schatten der Harnwege. Wenn der Patient gleichzeitig nervös ist und in emotionaler Spannung ist, werden die Schatten möglicherweise nicht korrekt angezeigt, was zu ungenauen Ergebnissen führen kann.

Verfahrensablauf

Nach der Überprüfung aller Indikationen und Kontraindikationen, sowie vorbereitender Vorbereitung, ist es Zeit zu verstehen, wie eine intravenöse Urographie der Nieren durchgeführt wird.

Ausrüstung für Urographie

Das Verfahren wird in mehreren Stufen durchgeführt. Der Patient liegt auf dem Röntgentisch, woraufhin mehrere Standardbilder aufgenommen werden. Nach der ersten Stufe wird dem Patienten intravenös ein Kontrastmittel injiziert.

Es wird normalerweise in die Ellenbogenvene injiziert. Die kontrastierende Substanz ist eine medizinische Zusammensetzung, die bei radiologischen Untersuchungen eine möglichst genaue Visualisierung des Bereichs ermöglicht und die Genauigkeit der Daten wesentlich verbessert.

Der Kontrast ist völlig harmlos und kann keine negativen Auswirkungen (wie eine allergische Reaktion) hervorrufen.

In einigen Fällen kann jedoch eine Person, die Kontrastmittel intravenös injiziert hat, einige Beschwerden in Form von Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit und Erbrechen erfahren. Dies ist ziemlich selten und ist ausschließlich individuell.

Einer der wichtigsten Momente bei der Durchführung einer intravenösen Urographie der Nieren besteht darin, dass der Arzt dem Patienten sehr langsam ein Kontrastmittel injiziert (die Dauer der Injektion dauert etwa zwei Minuten). Diese Technik ermöglicht es Ihnen, das Auftreten von Unbehagen und Unbehagen beim Patienten zu minimieren.

Einige Zeit nach der Verabreichung des Arzneimittels (innerhalb von 5 bis 10 Minuten) beginnt das Röntgenaufnahmeverfahren. Es werden mehrere neue Bilder mit unterschiedlichen Zeitintervallen aufgenommen, die von einem erfahrenen Urologen individuell für jeden Patienten erstellt werden.
Das eingeführte Kontrastmittel hilft Ärzten zu beobachten, wie lange es von den Nieren entfernt wird, und ermöglicht es, den Zustand des Nieren- und Harnsystems genau zu bestimmen, um onkologische Tumore und Nierensteine ​​in einem frühen Stadium zu erkennen.

In einigen Fällen kann zu einem späteren Zeitpunkt nach der Kontrastmittelinjektion (durchschnittlich eine Stunde) eine andere Phase der Untersuchung erforderlich sein. Auch kann der Arzt den Patienten im Stehen auf eine Röntgenaufnahme verweisen.

Dies ermöglicht es, die Arbeit der Nieren in der Dynamik zu beobachten und ihre Mobilität zu verfolgen, und zusätzlich - um eine Pathologie oder Anomalie in Bezug auf die Lage der Nieren zu erkennen.

Das Verfahren ist absolut schmerzfrei, nur bei der Einführung der Nadel mit einem Kontrastmittel kann leichtes Unbehagen beobachtet werden. Da jedoch intravenöse Verfahren in der medizinischen Praxis ziemlich üblich sind und fast jeder Person geläufig sind, sollte die intravenöse Verabreichung des Arzneimittels keine Bedenken hervorrufen.

Intravenöse Nieren-Urographie ist eine ziemlich sichere Prozedur, besonders wenn sie von erfahrenen Fachärzten durchgeführt wird. Es ist jedoch unerlässlich, dass alle erforderlichen Mittel für die Erste Hilfe im Röntgenraum zur Verfügung stehen, wenn sich der Patient bei der Injektion des Arzneimittels in die Vene unwohl fühlt.

Nebenwirkungen

Trotz der Tatsache, dass das Verfahren bei richtiger Vorbereitung und unter strenger Überwachung durch erfahrenes medizinisches Fachpersonal relativ sicher ist, kann es nach dem Eingriff zu Nebenwirkungen kommen.

Nebenwirkungen werden im Folgenden ausgedrückt:

  1. Nach dem Eingriff kann der Patient das Eisen im Mund schmecken;
  2. in einigen Fällen kann ein Hautausschlag auf der Haut des Patienten auftreten;
  3. nach dem Eingriff kann der Patient intensiven Durst, trockenen Mund fühlen;
  4. leichte Schwellung der Lippen - eine eher seltene Pathologie nach Urographie;
  5. eine kontrastierende Substanz kann zu Tachykardie (schneller Herzschlag) führen, die bald aufhört und die Person den Rhythmus des Herzmuskels feststellt, der ihm vertraut ist;
  6. sowohl während der Urographie als auch nach Beendigung kann der Patient den Druck signifikant senken;
  7. Die schwierigste und gefährlichste Konsequenz nach dem Eingriff ist das Auftreten von Leberversagen (auch wenn der Patient sich nie über Probleme mit der Hauptbarriere des Körpers, der Leber, beschwert hat).
Da die Nebenwirkungen sehr signifikant sind, sollte nochmals darauf hingewiesen werden, dass die intravenöse Urographie unter strenger Aufsicht erfahrener Ärzte durchgeführt werden sollte und alle vorgeschriebenen Empfehlungen beachtet werden sollten. Bei Unwohlsein oder Komplikationen nach Urographie sollten Sie sofort den behandelnden Arzt informieren.

Ähnliche Videos

Was sind die Empfindungen während und nach der intravenösen Urographie? Bewertet von einem der Patienten vor Ihnen:

Weitere Artikel Über Nieren