Haupt Prostatitis

Was passiert im Körper, wenn die Nieren nicht arbeiten?

Chronisches Nierenversagen ist eine Krankheit, bei der die Nieren ihre Arbeit über einen längeren Zeitraum nicht ausüben können. Eine der Hauptfunktionen der Nieren ist das Filtern des Blutes, bei dem die Organe überschüssige Flüssigkeit und Stoffwechselprodukte aus dem Körper durch Waschen mit Urin entfernen. Wenn die Nieren nicht richtig funktionieren, sammeln sich Stoffwechselprodukte an, die die Krankheit weiter provozieren. Als nächstes überlegen Sie, was im Körper passiert, wenn die Nieren nicht arbeiten.

Nierenversagen

Chronisches Nierenversagen entwickelt sich normalerweise langsam und entwickelt sich über viele Jahre fort, was zu einer Schädigung der Organe führt. Jede Niere hat eine riesige Menge an winzigen Filtern, die Nephrone genannt werden. Wenn ein Filter ausfällt, beginnen andere damit zu arbeiten, die auch im Laufe der Zeit versagen. Es kommt eine Zeit, in der es so viele Nephrone gibt, die die Aufgabe nicht mehr bewältigen können, was zu einer unzureichenden Filtration des Blutes führt, was zu ernsthaften Gesundheitsproblemen führt.

Ursachen für chronisches Nierenversagen:

- erhöhter Blutdruck;

- die Entwicklung von Diabetes;

- polyzystische Nierenerkrankung, Glomerulonephritis, Pyelonephritis.

Glomerulonephritis

Glomerulonephritis ist eine Entzündung der Nierenkapillaren, die die Ausscheidung von Stoffwechselprodukten aus dem Blut verhindert. Die Krankheit kann durch Streptokokkeninfektion verursacht werden oder kann als Folge von Komplikationen von Autoimmunpathologien wie rheumatoider Arthritis und systemischem Lupus erythematodes auftreten. Die wichtigsten Zeichen der Glomerulonephritis sind Ödeme und das Auftreten von roten Blutkörperchen im Urin. Die Behandlung der Krankheit wird mit Glukokortikosteroiden und Antibiotika durchgeführt, aber laufende Glomerulonephritis kann zu schweren Nierenerkrankungen führen.

In einigen Fällen kann die Krankheit verursachen:

- angeborene Pathologien der Harnwege;

- kongenitale Verengung der Arterie, die Blut in die Nieren bringt;

- Vergrößerung der Prostata, des Tumors und der Nierensteine, die die normale Urinentnahme stören;

- Langzeitmedikation, insbesondere Antibiotika und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente.

Symptome von Nierenschäden

Die ersten Symptome der Krankheit können sogar nach mehreren Jahrzehnten auftreten, in denen die Organe allmählich geschädigt wurden. Wenn die Nieren nicht arbeiten, kann die Person die folgenden Symptome auftreten:

- Verringerung der Häufigkeit des Urinierens;

- Ansammlung von Flüssigkeit in verschiedenen Geweben, was zu Schwellungen führt;

- sich schläfrig und ständig müde fühlen;

- Appetitlosigkeit und als Folge Gewichtsverlust;

- Übelkeit, Erbrechen und häufige Bauchschmerzen;

- das Auftreten von Kopfschmerzen und ein unwiderstehliches Gefühl der Angst.

Diagnose von Nierenerkrankungen

Funktionelle Nierenaktivität kann durch Urin und Blut untersucht werden. Wenn jemand in der Familie eine Nierenerkrankung hat, können Sie eine Veranlagung haben, solche Krankheiten zu entwickeln. Für eine genaue Diagnose muss eine Ultraschalluntersuchung oder eine Computertomographie durchgeführt werden, die es ermöglicht, die Größe der Nieren abzuschätzen, zu bestimmen, wie ihre Blutversorgung fließt und ob es Hindernisse für den Harnabfluss gibt. In einigen Fällen kann es notwendig sein, eine Biopsie mit der Entfernung eines Organstücks zur Analyse durchzuführen.

Behandlung von Nierenerkrankungen

Wenn die Nieren schlecht arbeiten, dann haben sich Veränderungen im Körper ereignet, daher ist es zunächst notwendig, die Ursache zu ermitteln, die einen solchen Zustand hervorgerufen hat. Im Zentrum der chronischen Form des Nierenversagens stehen Erkrankungen wie Bluthochdruck und Diabetes. Durch die Aufrechterhaltung eines optimalen Blutzuckerspiegels und eines normalen Blutdrucks können Sie den Prozess der Nierenschädigung erheblich verlangsamen oder sogar stoppen. Sie können dazu beitragen, indem Sie überschüssiges Gewicht durch regelmäßige Bewegung loswerden. In schwereren Fällen ist eine spezialisierte medizinische Behandlung möglich.

Nierenerkrankungen sind ein komplexes Problem, für dessen Lösung es empfehlenswert ist, ständig die notwendigen Tests zu machen, verschriebene Medikamente einzunehmen und eng mit Ihrem Arzt zu arbeiten. Einer der wichtigsten Punkte der Behandlung ist eine Veränderung des Lebensstils, die die Symptome der Krankheit reduziert und lindert. Wenn die Nieren nicht mit voller Kraft arbeiten, ist es ratsam, auf die mögliche Entwicklung von Hypertonie zu achten, die oft zu verschiedenen Störungen im menschlichen Körper führt.

Um die Arbeit der Nieren zu erleichtern, ist es notwendig, eine bestimmte Diät zu befolgen, die der Diätassistent helfen wird, zu bilden, unter Berücksichtigung solcher individuellen Indikatoren wie der Inhalt von Proteinen und Salz. Sie müssen auch die Menge der pro Tag konsumierten Flüssigkeit überwachen. Wenn die Nieren intermittierend arbeiten, müssen Sie vollständig aufhören zu rauchen und Alkohol trinken, da sich der Zustand sonst nur verschlimmern kann.

Was passiert im Körper, wenn die Nierenarbeit aufhört?

Wenn die Krankheit so weit fortgeschritten ist, dass die Nieren sich weigern zu arbeiten, ist der gesamte Körper an diesem pathologischen Prozess beteiligt, was zu schweren Schädigungen des Gehirns, des Bewegungsapparates und des Herz-Kreislauf-Systems führt. In diesem Fall hat der Patient nur zwei Möglichkeiten: Nierentransplantation oder regelmäßige Dialyse - ein Prozess, mit dem Sie das Blut anstelle der Nieren filtern können. Diese Methode kann die betroffenen Organe nicht heilen, sondern ermöglicht es einer Person, sich besser zu fühlen und länger zu leben. Eine Nierentransplantation ist indiziert für Menschen, die keine Komorbiditäten haben, aber auf eine solche Operation kann sehr lange gewartet werden, bis ein geeigneter Spender gefunden ist. Nach einer Organtransplantation sollte eine Person für den Rest ihres Lebens geeignete Medikamente einnehmen, um eine Transplantatabstoßung zu vermeiden.

Nieren funktionieren nicht wie man rennt

Die Nieren im menschlichen Körper üben eine Funktion aus, die über die Kraft anderer Organe hinausgeht - sie regulieren die Homöostase, oder vereinfacht gesagt, filtern sie Blut und Plasma, entfernen Harnstoff. Auch diese Körper tragen zur Entfernung der Endprodukte des Stickstoffstoffwechsels bei, toxische Verbindungen, sind am Kohlenhydrat- und Proteinstoffwechsel beteiligt.

Die Verletzung der Ausscheidungsfunktion der Nieren bringt eine Reihe von Folgen mit sich, die die Gesundheit schwer schädigen und manchmal sogar zum Tod führen können.

Zur Behandlung von Pyelonephritis und anderen Nierenerkrankungen setzen unsere Leser erfolgreich ein

Elena Malysheva Methode

. Nachdem wir diese Methode sorgfältig studiert haben, haben wir uns entschieden, Sie darauf aufmerksam zu machen.

Was können Nieren versagen?

Nierenfunktionsstörungen treten bei Nierenversagen auf - akut oder chronisch. Der Hauptunterschied zwischen diesen Formen ist der Zeitraum vom Beginn der Entwicklung der Krankheit bis zum Auftreten der ersten Anzeichen:

Akutes Nierenversagen (ARF) entwickelt sich innerhalb von Stunden oder Tagen. Die Ursache der Krankheit ist eine Verletzung von Wasser, Säure-Base-, Elektrolyt-, osmotischen Gleichgewicht. Diese Veränderungen sind reversibel, weil sie ischämischen oder toxischen Ursprungs sind.

Ein starker Rückgang der Anzahl aktiver Nephrone (Zellen, die für die Reinigung der Organe verantwortlich sind) zeigt die Entwicklung von chronischem Nierenversagen (CRF) an. Dies provoziert eine Nierenvergiftung mit eigenen Abfallprodukten, die die Organe nicht entfernen können. In den Anfangsstadien des Krankheitsverlaufs sind die gesunden Gewebe der Organe gezwungen, für sich selbst und für diejenigen Teile der Nieren zu arbeiten, die nicht funktionieren können.

Es gibt also eine Überladung von gesunden Körperstellen. Dies führt zu noch stärkeren Beeinträchtigungen der Nieren. Die Krankheit ist chronisch, so dass nicht alle Symptome sofort auftreten, was die Diagnose der Krankheit stark erschwert. Wenn rechtzeitig keine CKD gefunden wird, kann ein völliges Versagen der Funktion der Organe auftreten.

Ärzte halten sich an die Vorstellung, dass sich eine eingeschränkte Nierenfunktion als Folge solcher Zustände des Körpers manifestiert:

Niereninsuffizienz - problematische Funktion des Nierenparenchyms. Die Gründe für diese Bedingung können sein:

Thrombose der Blutgefäße; Glomerulonephritis (akuter Verlauf); Niereninfarkt; Intoxikation des Organismus verschiedener Herkunft; intensive Verletzung der Organe.

Prärenales Versagen infolge Kreislaufversagens im Körper des Patienten. Kritische Senkung des Blutdrucks kann dazu führen:

schwerer Blutverlust aufgrund von Verletzungen; Sepsis; anaphylaktischer Schock; Verbrennungen; Störungen des Herzens.

Postrenales Versagen, dessen Ursache eine Obstruktion der Harnwege ist. Ursachen für Nierenversagen sind in diesem Fall:

bösartige Tumore; Hämatome verschiedener Herkunft; Nierensteine.

Schwere Nierenversagen Symptome

Nierenversagen ist eine Krankheit, bei der gesunde Zellen die gesamte Arbeit der Nieren übernehmen. Dies kompensiert die Inaktivität von totem Gewebe. Eine Person kann weiterhin ein normales Leben führen, ohne eine Vergiftung des Körpers zu empfinden und nicht zu wissen, wie schlecht die Nieren funktionieren. Aber mit der Zeit wird es für gesunde Gewebe von Organen immer schwieriger, ihre Funktionen zu erfüllen, angesichts der großen Belastungen ist der Ausscheidungsvorgang gestört.

Wenn ein Patient Alkohol konsumiert oder Drogen nimmt, die toxische Verbindungen in den Körper absondern können, beginnen die funktionierenden Zellen massiv abzusterben und sind nicht in der Lage, dem schädlichen Effekt standzuhalten.

Im ersten Stadium der Entwicklung der Krankheit erscheinen solche Symptome des Nierenversagens in einer Person:

Schlafstörungen; ständige Ermüdung; Kopfschmerzen; intensiver Durst; die Bildung von Ödemen.

Anzeichen von Nierenversagen bei akutem Nierenversagen

die Urinausscheidung wird partiell oder hört vollständig auf; akut ausgeprägte Schwellung des Gesichts, der Knöchel; der Patient gewinnt an Gewicht; Anfälle von Übelkeit begleitet von Erbrechen; Pruritus; es gibt Blut im Urin; stinkender Geruch wird vom Mund des Patienten gefühlt; chronische Schwäche und Unwohlsein entwickeln.

Nachdem man die Symptome der Entwicklung des akuten Nierenversagens bemerkt hat, ist es notwendig, sofort einen Arzt aufzusuchen, die passende Behandlung zu beginnen, andernfalls wird die Lunge des Patienten mit Flüssigkeit gefüllt, infolge dessen Kurzatmigkeit, Schläfrigkeit und periodische Bewölkung des Bewusstseins erscheinen werden. Hämatome, die auf dem Körper erscheinen, verursachen massive innere Blutungen.

Meistens wird das Ergebnis eines solchen vernachlässigten Zustandes zum Koma.

Eine Nierenerkrankung im Zusammenhang mit CKD hat die folgenden Symptome:

Viele unserer Leser wenden aktiv die weit verbreitete Methode an, die auf natürlichen Inhaltsstoffen basiert, die von Elena Malysheva zur Behandlung und Wiederherstellung von NIEREN entdeckt wurden. Wir empfehlen Ihnen zu lesen.

Polyurie (übermäßige Urinbildung aufgrund von Erkrankungen des Harnsystems); häufiges, aber seltenes Wasserlassen in der Nacht; sich unwohl fühlen; Schwellung; Kurzatmigkeit; Appetitlosigkeit, Übelkeit, mit Erbrechen enden; schlechter Atem; zunehmender Schmerz in der Brust und den Knochen; die Haut ist blass, hat oft eine gelbliche oder sogar braune Tönung; Zahnfleisch bluten; Amenorrhoe (Menstruationsstörungen bei Frauen im gebärfähigen Alter mit vollständiger Abwesenheit der Menstruation für mehrere Monate oder länger); die Bildung von weißen Harnstoffkristallen auf der Haut; Krampfzustände, Muskelkrämpfe; urämisches Koma (verursacht durch Intoxikation aufgrund von Nierenversagen).

Es ist wichtig! Um irreparable Störungen der normalen Nierenfunktion zu vermeiden, ist es notwendig, bei den ersten Symptomen einen Spezialisten zu konsultieren.

Störende Auswirkungen der Krankheit

In den meisten Fällen manifestiert sich infolge der Entwicklung von OPN eine Nekrose der kortikalen Substanz der Nieren. Es entsteht im Zusammenhang mit einer langfristigen Verletzung der Durchblutung dieser Organe. Blutstase ist die Grundlage für die Bildung von Ödemen. In einer solchen Situation besteht eine größere Wahrscheinlichkeit einer Infektion.

Die Situation ist schlimmer mit den Folgen des chronischen Nierenversagens. Urämische toxische Substanzen, die sich im Körper des Patienten ansammeln, wirken sich schädlich auf das Nervensystem aus und verursachen Krämpfe. Die mentale Funktion eines Menschen ist gestört, eine Bewölkung des Bewusstseins wird beobachtet.

Nierenfunktionsstörungen führen zu Anämie. Es tritt als Reaktion auf eine Abnahme des Spiegels von Erythropoietin, einem Hormon, das für die Bildung von roten Blutkörperchen verantwortlich ist, auf. Hämatologische Störungen werden die Grundlage für das Versagen der Leukozytenaktivität, daher erhöht sich das Risiko von Blutinfektionen signifikant.

Nierenversagen kann zu Anomalien im Herz-Kreislauf-System führen - Bluthochdruck. Aber gefährlicher ist die Tatsache, dass Schlaganfälle und Myokardinfarkte durch diese Erkrankung auftreten können.

Die Knochen des Patienten sind auch den schädlichen Auswirkungen von chronischem Nierenversagen ausgesetzt. Daher tritt häufig Osteodystrophie auf. Der Gastrointestinaltrakt leidet auf seine eigene Weise - Anorexie kann sich aufgrund einer Abnahme des Appetits und Gewichtsverlust entwickeln, und Blutungen im Magen oder Darm können beginnen. Probleme, die den Krankheitsverlauf begleiten, sind auch Störungen des Stoffwechsels, die Produktion von zu geringen Mengen an lebenswichtigen Hormonen.

Die natürliche Reaktion des Patienten ist der Wunsch, die Krankheit loszuwerden, mit gesunden Nieren ins Leben zurückzukehren. Die Fähigkeit, diese Organe direkt zurückzubringen, hängt vom Stadium der Krankheit, der Korrektheit der Behandlung ab. Je früher eine schlechte Nierenfunktion diagnostiziert wird, desto höher ist die Chance, sie zu erhalten und zu heilen. Daher sollte der Patient bei den ersten Symptomen einen Arzt aufsuchen.

Behandlung

Die Patientenbehandlung wird von einem qualifizierten Arzt auf der Grundlage klinischer Untersuchungsdaten und Bluttestergebnisse verordnet. Es ist möglich, die Krankheit vollständig loszuwerden, wenn wir über akutes Nierenversagen und seine rechtzeitige Diagnose sprechen. Die chronische Form des Krankheitsverlaufs erfordert eine Langzeittherapie, garantiert aber nicht die Erlösung des Organs.

Die Behandlung in verschiedenen Stadien hat ihre eigenen Eigenschaften:

Es ist notwendig, die Entzündung der Nieren durch Medikamente zu beseitigen. Antibiotika-Präparate und pharmazeutische Kräuterpräparate, die aus Wegerich, Huflattich, Preiselbeerblatt, Birkenblättern, Vogelbergsteiger und Schachtelhalm bestehen, werden verschrieben. Weitere Hilfsmittel sind auch Saft - Birke und Kürbis. Die Entwicklung der Krankheit wird durch den Einsatz pflanzlicher Drogen - Hofitol, Lespenefri - verlangsamt. Die Behandlung der auftretenden Komplikationen - Anämie, arterielle Hypertonie und andere Erkrankungen des kardiovaskulären Systems - wird beachtet. Unterstützende Therapie wird durchgeführt - Bluttransfusion, Peritonealdialyse, Hämodialyse. Es wird nur eine Nierenersatztherapie durchgeführt. Die Prognose ist ungünstig: Wenn die Krankheit zu weit fortgeschritten ist, ist die Wiederherstellung des Organs unmöglich, daher benötigt der Patient eine Spender-Nierentransplantation.

Es ist fast immer einfacher, die Entwicklung der Krankheit zu verhindern, als mit ihren Folgen fertig zu werden. Daher sollte jeder wissen, wie er die normale Funktion der Nieren wiederherstellen und Bedingungen für ihr optimales Funktionieren schaffen kann.

Feedback von unserer Leserin Olga Bogovarova

Kürzlich las ich einen Artikel über die "Kloster-Sammlung von Pater George" für die Behandlung von Pyelonephritis und anderen Nierenerkrankungen. Mit dieser Kollektion können Sie IMMER Krankheiten der Nieren und des Harnsystems heilen.

Ich war es nicht gewohnt, irgendwelchen Informationen zu vertrauen, aber ich beschloss, die Verpackung zu überprüfen und zu bestellen. Ich bemerkte die Veränderungen eine Woche später: der stetige Schmerz im unteren Rücken, der Schmerz, der mich quälte, als ich urinierte, war nach 2 Wochen verschwunden. Die Stimmung verbesserte sich, der Wunsch, wieder zu leben und das Leben zu genießen, erschien! Probieren Sie es und Sie, und wenn jemand interessiert ist, dann den Link zu dem Artikel unten.

Was kann diese Organe besser machen?

Die Verwendung von geeigneten Produkten für optimale Aktivität der Nieren - Nüsse, Samen, Karotten, Paprika, Grüns mit Vitamin A (Petersilie, Dill), Rüben, Gurken, Kürbisse, Kohl, Äpfel, Pflaumen, Buchweizen und Haferflocken, Hülsenfrüchte, Wassermelonen, Melonen. Aromatherapie ist sehr geeignet, es wird die Nieren besser arbeiten und dazu beitragen, überschüssige Flüssigkeit loszuwerden. Sie können eine leichte Massage mit ätherischen Ölen in der Nierengegend machen - das wird Entzündungen und Schwellungen lindern. Trinken genug Flüssigkeit ist etwa 2 Liter pro Tag. Dazu eignen sich perfekt geeignete Kräutertees (Wildrose, Birkenknospen, Schachtelhalm, Bärentraube, Maisseide), Grüntee, Dörrobstkompott. Positiv arbeitend wirken die Nieren auf Fruchtgetränke aus den Beeren der Preiselbeeren und Preiselbeeren, Birkensaft, die eine harntreibende Wirkung haben. Arzneimittel - Canephron, Lesprechro, Afala, Vitaprost, Renel, Cyston - Medikamente, die die sekretorisch-exkretorische Funktion der Nieren verbessern können.

Es ist wichtig! Wenn die Nieren versagen, kann eine wirksame Behandlung nur von einem erfahrenen Spezialisten auf der Grundlage klinischer Tests verordnet werden. Daher ist es notwendig, sofort Hilfe von einem Arzt zu suchen, und nicht zur Selbstmedikation.

Vorhersagen für Nierenversagen

Welcher Zeitraum eine Person leben kann, wenn die Nieren versagt haben, ist eine Frage, deren Antwort man erhalten kann, wenn man alle Nuancen eines bestimmten Krankheitsfalls kennt. Es kommt auf die rechtzeitige Diagnose und die richtige Behandlung an. Ein weiterer Faktor, der die Lebenserwartung nach dem Versagen dieser Organe beeinflusst, sind die Krankheiten, die diesem Zustand vorausgehen. Wir sprechen über Herzinfarkt, Diabetes, Blutgefässschäden, Herz. Es kommt vor, dass der Patient nach Nierenversagen aufgrund anderer Erkrankungen stirbt.

Die moderne Medizin behauptet, dass eine an dieser Krankheit leidende Person eine Überlebenschance hat, wenn die Behandlung darauf abzielt, die Ursachen der Symptome und die künstliche Blutreinigung (Hämodialyse) zu beseitigen. Es gibt Fälle, in denen diese Prozedur das Leben der Patienten um 20 Jahre verlängerte.

Wenn die Nierenfunktion nicht auf konservative Weise wiederhergestellt werden kann, sollte ein Spenderorgan transplantiert werden. Solch eine Operation wird einer Person helfen, mehr als 20 Jahre zu leben. Aber trotz dieser Gelegenheit können viele Menschen nicht transplantieren - die Wahrscheinlichkeit, einen Spender zu finden, ist gering, und die meisten Patienten können es sich einfach nicht leisten, für die Transplantation zu bezahlen.

Nierenversagen ist eine Krankheit, die moderne Medizin erfolgreich bekämpfen kann. Aber das ist nur möglich, wenn die Krankheit rechtzeitig diagnostiziert wird, gerade in diesem Fall gibt es Schwierigkeiten.

Jeder Mensch sollte verstehen, dass die Fähigkeit von Organen, sich zu erholen, nicht unbegrenzt ist. Daher ist es notwendig, dem Auftreten von Krankheitssymptomen besondere Aufmerksamkeit zu schenken - rechtzeitig wahrgenommene Veränderungen in der Aktivität einzelner Organe können nicht nur ernsthafte Gesundheitsprobleme verhindern, sondern auch das menschliche Leben verlängern.

Sie denken immer noch, dass es unmöglich ist, die Nieren zu heilen und wiederherzustellen?

Gemessen an der Tatsache, dass Sie diese Zeilen jetzt lesen - der Sieg im Kampf gegen Nierenerkrankungen ist noch nicht auf Ihrer Seite...

Und haben Sie schon an eine Operation und den Einsatz von Giftstoffen gedacht, die werben? Es ist verständlich, weil der allgemeine Gesundheitszustand direkt vom Zustand der Nieren abhängt. Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule werden ignoriert. Schneidende Schmerzen beim Wasserlassen können zu schwerwiegenden Folgen führen...

Schwellungen des Gesichts, der Hände und Füße... Übelkeit und Erbrechen... Druckstöße... trockener Mund, konstanter Durst... Kopfschmerzen, ein träger Zustand, allgemeine Schwäche... Veränderungen der Urinfarbe...

All diese Symptome sind Ihnen aus erster Hand vertraut? Aber vielleicht ist es richtiger, nicht den Effekt, sondern die Ursache zu behandeln? Wir empfehlen, die neue Technik von Elena Malysheva bei der Behandlung von Nierenerkrankungen kennenzulernen... Artikel lesen >>

Wenn eine Niere nicht funktioniert, was zu tun ist

Leise Niere: Was ist das?

Die Nieren sind ein lebenswichtiges menschliches Organ. Wenn, aus welchen Gründen auch immer, die Nieren aufhören zu funktionieren, dann kann die Person nicht mehr als 3 Tage leben. Nierenerkrankungen sind sehr heimtückisch. Ihre größte Gefahr besteht darin, dass sie fast asymptomatisch sind, in den meisten Fällen Kinder und Jugendliche betreffen und bereits im Stadium der Niereninsuffizienz diagnostiziert werden, wenn es nahezu unmöglich ist, die Krankheit zu heilen. Die einzige Chance für die Fortsetzung des Lebens solcher Patienten ist die Hämodialyse oder Transplantation eines Spenderorgans.

Wie kann eine Niere stumm sein?

Der Begriff "dumme Niere" wird von Radiologen geprägt. Dieser Satz wird von Fachärzten in Fällen verwendet, in denen nach den Ergebnissen der Ausscheidungsurographie (Röntgenuntersuchung des Urogenitalsystems) die Funktion einer der Nieren fehlt, dh das Organ "arbeitet nicht" und seine Hauptaufgabe - die Freisetzung von Flüssigkeit und Giftstoffen aus dem Körper - nicht bewältigt.

Der wichtige Punkt ist, dass sich die klinisch stumme Niere nicht manifestiert (es gibt keine Symptome ihrer Niederlage). Es kann für eine lange Zeit im Körper existieren, und ein Mensch merkt nicht einmal, dass er nur eine Niere hat. In den meisten Fällen ist eine dumme Niere ein zufälliger Befund, wenn sie aus anderen Gründen untersucht wird.

Es wird klar, dass eine stumme Niere keine Krankheit ist, sondern nur eine ernste Folge davon. Dieser Zustand kann viele angeborene und erworbene Krankheiten des Ausscheidungssystems verursachen.

Was ist die Gefahr?

Wenn eine Person nicht nur eine Niere hat und die zweite völlig gesund ist, besteht praktisch keine Gefahr. Eine normale Niere nimmt die ganze Last und bewältigt erfolgreich die Aufgabe und Funktion ihres "Nachbarn". Es besteht das Risiko einer Infektion (Pyelonephritis, Zystitis), die im hohlen Teil der nicht funktionierenden Niere aufsteigen kann. Infolgedessen kann sich seine eitrige Entzündung entwickeln. In einigen Fällen tritt eine vollständige eitrige Verschmelzung der Gewebe des Organs mit der Bildung eines großen Abszesses (Pyonephrose) auf, der jederzeit brechen kann und Eiter die Organe und Gewebe des retroperitonealen Raums und der Bauchhöhle (Peritonitis) infiziert. Ein solcher Zustand erfordert eine chirurgische Notfallversorgung, um ein krankes Leben zu retten.

Die Entscheidung, eine dumme Niere zu entfernen, sollte nur von einem Arzt getroffen werden. Wenn das Risiko, eine Infektion zu entwickeln, gering ist, dann wird eine solche Niere nicht berührt, sie kann für eine lange Zeit im Körper bleiben, ohne ihrem Besitzer Schaden zuzufügen. Wenn eine Person ein hohes Risiko einer Infektion hat, dann ist die stumme Niere besser, eine der chirurgischen Methoden zu entfernen, um Komplikationen zu vermeiden.

Wie erkenne ich eine dumme Niere?

Die wichtigste Methode zur Erkennung einer Nierenfunktionsstörung ist die Ausscheidungsurographie. Dies ist eine Röntgenuntersuchung des Harnsystems durch Injektion eines intravenösen Kontrastmittels. Die Methode beruht auf der Fähigkeit der Nieren, radioopake Substanzen zu konzentrieren und freizusetzen, die dem Patienten vor der Untersuchung in Form einer intravenösen Injektion verabreicht werden. Als Ergebnis erhalten die Bilder ein Kontrastbild der Nierenschalen, des Beckens, der Harnleiter und der Blase.

Für die Untersuchung mit jodhaltigen Kontrastmitteln (Urostra, Urografin etc.). Wenn Sie eine Allergie oder Überempfindlichkeit gegenüber Jod haben, informieren Sie Ihren Arzt auf jeden Fall. Diese Untersuchung ist für Sie kontraindiziert. Der Arzt wird einen anderen Weg wählen, um die Funktion Ihrer Nieren zu bestimmen.

Röntgenstrahlen werden bei 5-7, 12-15, 20-25 Minuten durchgeführt. Wenn während dieser Zeit der Kontrast noch nicht auffällig ist, machen Sie einen zusätzlichen verzögerten Schuss nach 45-60 Minuten. Wenn dann der Kontrast auf dem Film nicht sichtbar ist, kann argumentiert werden, dass die Niere stumm ist.

Mit dieser Umfrage erhalten Sie Informationen über:

  • die Lage der Nieren;
  • ihre anatomische Form;
  • die Größe und Konturen des Körpers;
  • über den funktionellen Zustand;
  • die Form und Größe der Harnleiter, Blase;
  • das Vorhandensein von Steinen (Steinen) in der Höhle der Nieren, Harnleiter, Blase.

Es ist unmöglich, eine Urographie bei Patienten mit akuten oder schweren Stadien des chronischen Nierenversagens durchzuführen, da Kontrastmittel für die Nieren toxisch sind. Daher wird der Arzt vor der Untersuchung Kreatinin und Harnstoff im Blut bestimmen, das komplette Blutbild, Urin analysieren.

Ursachen einer nicht funktionierenden Niere

Die Gründe, warum die Niere ihre Funktion stark verloren hat. Praktisch jede Krankheit des Urogenitalsystems kann schließlich zu dieser Pathologie führen. In einigen Fällen ist das Fehlen von Organfunktionen angeboren.

Die wichtigsten ätiologischen Faktoren stumme Nieren:

  • kongenitale Hypoplasie der Niere (Hypoplasie oder Aplasie);
  • primäre und sekundäre runzlige Niere (Nephrosklerose) - Ersatz eines funktionierenden Organparenchyms durch Bindegewebe, was zum Verlust seiner Fähigkeiten führt;
  • Glomerulonephritis;
  • Pyelonephritis;
  • Urolithiasis (besonders wenn der Harnleiter durch einen Stein blockiert ist);
  • Hydronephrose;
  • abnorme Entwicklung der Nieren, Harnleiter, Blase;
  • Diabetes mellitus;
  • Hypertonie;
  • systemische Bindegewebserkrankungen mit Nierenschäden;
  • polyzystische Nierenerkrankung;
  • tuberkulöse Schädigung der Organe des Ausscheidungssystems;
  • Amyloidose;
  • Nierenkrebs.

Prinzipien der Behandlung von dummen Nieren

Methoden und Verfahren zur Behandlung von dummen Nieren hängen von der Ursache der Pathologie, dem Zustand der zweiten Niere, dem Vorhandensein von Risikofaktoren für eine Infektion des Organs ab.

Es ist notwendig, für sich selbst zu verstehen, dass es unmöglich ist, eine nicht funktionierende Niere zu heilen. Die einzige Ausnahme ist, wenn nicht genug Zeit vergangen ist, um seine Funktion zu verlieren. Dann kann ein chirurgischer Eingriff, der die Ursache beseitigt, das Organ retten. Zum Beispiel, Verstopfung (Verstopfung) des Harnleiters mit einem Stein, Nierenverletzung mit Verletzung seiner Integrität. Wenn die Niere längere Zeit nicht funktioniert, wird es ihr nicht gelingen, ihr "Leben" zurückzugeben. In solchen Fällen hat die Taktik zwei Richtungen:

  • chirurgisch stumme Niere prophylaktisch entfernen;
  • erwartungsvolle Taktik mit regelmäßigen medizinischen Untersuchungen.

Wenn beide Nieren bei einem Patienten nicht funktionieren, ist die einzige Chance zur Erlösung eine chronische Hämodialyse oder eine Transplantation eines Spenderorgans.

Die Entfernung einer Niere wird als Nephrektomie bezeichnet. Die Operation kann auf verschiedene Arten durchgeführt werden:

1. Bauchzugang - Die Niere wird durch einen Schnitt der vorderen Bauchwand entfernt.

2. Lumbaler Zugang - das Organ wird entfernt, die Bauchorgane werden durch einen Einschnitt in der Lendenregion entfernt.

3. Die laparoskopische Chirurgie ist eine minimalinvasive Operationstechnik, bei der Sie die Niere durch 3 kleine Einstiche an der vorderen Bauchwand entfernen können.

Empfehlungen zur Aufrechterhaltung einer gesunden Nierenfunktion

Wenn es so ist, dass Sie eine nicht funktionsfähige Niere haben, sollten Sie nicht depressiv werden, Sie müssen auf die Gesundheit der zweiten Niere achten, um ein volles Leben zu führen. Weil es sehr wichtig ist, eine funktionierende Niere gesund zu halten, folgen Sie dazu ein paar Empfehlungen:

  • Stellen Sie die Arbeit des Verdauungstraktes ein. Dies wird die Belastung der Niere, Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen, bis zu einem gewissen Grad reduzieren. Verstopfung nicht zulassen.
  • Achten Sie auf Erkältungen, nehmen Sie Vitamine und antivirale Medikamente während der Prophylaxe. Vergessen Sie nicht die Impfung gegen die saisonale Grippe. Bei den ersten Anzeichen einer Erkältung, bleiben Sie zu Hause und folgen Sie der Bettruhe, tragen Sie die Krankheit nicht an Ihren Füßen.
  • Frühzeitige Erkennung und Behandlung von Komorbiditäten.
  • Gib schlechte Angewohnheiten auf (Alkohol, Rauchen).
  • Verwenden Sie keine nephrotoxischen Medikamente.
  • Vermeiden Sie Unterkühlung, Verletzungen.
  • Regelmäßiger Sportunterricht
  • Um eine spezielle Diät zu folgen, wenn die Niere gesund ist, ist es nicht notwendig, aber es ist notwendig, in der Verhinderung von Urolithiasis zu engagieren, folgen Sie dem Trinkregime.
  • Zur Kontrolle des Blutdrucks, da das Risiko einer Erhöhung besteht.
  • Regelmäßige Untersuchungen beim Arzt.

Wenn Sie Schwierigkeiten haben und Sie erfahren, dass eine Niere nicht funktioniert, verlieren Sie nicht vorzeitig das Herz. Schließlich sind die Möglichkeiten des menschlichen Körpers endlos. Viele Menschen leben das Leben voll und mit einer Niere, und manche wissen gar nicht von einem solchen Problem ihres Organismus, wenn die zweite Niere gesund ist.

Dead Niere: Wie man damit lebt?

Die Nieren sind ein lebenswichtiges Organ, ohne das eine Person drei Tage nicht leben kann. Die Hauptfunktion dieses gepaarten Organs besteht darin, das Blut von schädlichen, toxischen und unnötigen Körpersubstanzen zu reinigen, überschüssige Flüssigkeit zu entfernen und eine stabile Säure- und Elektrolytzusammensetzung der inneren Umgebung des Körpers aufrechtzuerhalten (Homöostase). Auch die Nieren erfüllen andere, ebenso wichtige Aufgaben. Die Nierenzellen sezernieren hormonelle Substanzen, die die Produktion roter Blutkörperchen (rote Blutkörperchen) durch das Knochenmark beeinflussen, den Blutdruck regulieren und in den Nieren Vitamin D und andere lebenswichtige Substanzen bilden.

Kompensatorische Fähigkeiten des menschlichen Körpers sind beeindruckend. So kann eine Person ihr ganzes Leben mit nur einer Niere (angeborene Abwesenheit oder Verlust der Funktion des zweiten Organs) leben und sich nicht einmal dessen bewusst sein. Die Antwort auf die Frage, ob das Leben mit einer funktionierenden Niere möglich ist, ist eindeutig positiv. Das Leben mit einer Niere ist absolut nicht anders als das Leben von Menschen, die zwei haben, abhängig von ihrer Gesundheit. Wenn Sie also nur eine Niere haben, müssen Sie auf ihr Wohlbefinden achten.

Tote Niere: Was ist das?

Wie Sie wahrscheinlich vermutet haben, ist eine tote Niere eine Phrase, die Ärzte im übertragenen Sinn verwenden, um sich auf eine Niere zu beziehen, die nicht funktioniert. In der Literatur finden Sie auch solche Synonyme:

  • stumme Niere;
  • Behinderte Niere;
  • nicht funktionierende Niere;
  • blockierte Niere.

Aber wenn wir diesen Begriff näher betrachten, ist der Ausdruck "tote Niere" geeignet, ein Organ zu bezeichnen, das vorher funktionierte, aber aufgrund einiger medizinischer Probleme und Krankheiten diese Fähigkeit verloren hat. Tatsächlich ist die Niere nicht tot, sie ist mit Blut versorgt, innerviert, in manchen Fällen (abhängig von der Krankheit) führt sie sogar ihre metabolische und hormonelle Funktion aus, aber bewältigt nicht ihre Hauptaufgabe - die Freisetzung von Flüssigkeiten, Salzen, Toxinen und Stoffwechselprodukten aus dem Körper.

In Abhängigkeit von dem pathologischen Prozess, der dazu führte, dass die Niere ihre Ausscheidungsfunktion verlor, variierte das Erscheinungsbild der toten Niere erheblich. Zum Beispiel führt Glomerulonephritis zu Faltenbildung des Nierengewebes, es wird klein und schrumpelig, überschreitet nicht die Größe einer Walnuss (laut Ultraschalldaten oder beim Studium der Makropräparation nach chirurgischer Entfernung einer toten Niere aus dem Körper). Die Hydronephrose dagegen führt zu einer deutlichen Nierenerhöhung, sie ähnelt einem Ball mit Wasser und nimmt in manchen Fällen fast die gesamte Bauchhöhle ein.

Es sollte verstanden werden, dass eine tote Niere keine spezifische Krankheit ist, sondern eine ernste Komplikation von fast jeder Erkrankung des Harnsystems.

Eine Person kann lange nicht ahnen, dass eine seiner Nieren gestorben ist, wenn die zweite weiterhin funktioniert. Sehr oft ist eine tote Niere ein zufälliger Fund bei präventiven Untersuchungen oder Untersuchungen aus einem anderen Grund.

Die List der Erkrankungen des Harnsystems ist ein langer asymptomatischer Verlauf. Die ersten Anzeichen der Krankheit erscheinen bereits, wenn der Prozess irreversibel ist, aber selbst sie sind nicht ausgeprägt und oft schenken die Menschen solchen "Kleinigkeiten" einfach keine Aufmerksamkeit. Auch Nierenerkrankungen betreffen hauptsächlich Kinder und Jugendliche.

Ursachen für eine tote Niere

Es gibt viele Gründe, warum die Niere ihre Funktion verloren hat. Praktisch jede Erkrankung des Harnsystems ohne rechtzeitige Behandlung kann zum Tod von Organen führen. Sehr oft werden Menschen mit einem nicht funktionierenden Organ geboren (kongenitale Anomalien der Entwicklung), aber in solchen Fällen ist es besser, den Begriff "dumme Niere" zu verwenden als "tot", da es nie "am Leben" war.

Die häufigsten Ursachen für eine tote Niere:

  • primäre und sekundäre Nephrosklerose (schrumpfendes Nierengewebe);
  • alle Arten von chronischer Glomerulonephritis;
  • chronische wiederkehrende Pyelonephritis;
  • chronisches Nierenversagen im Endstadium;
  • Urolithiasis, besonders wenn die Steine ​​in den Harnleitern sind und den Harnfluss blockieren;
  • primäre und sekundäre Amyloidose (eine Austauschkrankheit, bei der sich Amyloidprotein im Nierengewebe ansammelt);
  • bösartige Nierentumoren;
  • Nierenschäden durch Tuberkulose;
  • polyzystische Krankheit;
  • endokrine Erkrankungen (Diabetes mellitus);
  • langfristige arterielle Hypertonie;
  • erbliche Stoffwechselerkrankungen, bei denen sich im Parenchym des Organs bestimmte Stoffwechselprodukte ansammeln;
  • Hydronephrose;
  • Systemische Erkrankungen des Bindegewebes mit Beteiligung am pathologischen Prozess der Nieren;
  • systemische Vaskulitis;
  • abnorme Entwicklung des Urogenitalsystems.

Wie erkenne ich die Krankheit?

Nur funktionelle Nierenuntersuchungen können das Fehlen einer Nierenfunktion zeigen. Labordiagnostische Methoden sind nur informativ, wenn die Krankheit aktiv ist und beide Organe betrifft oder von Nierenversagen begleitet wird. In solchen Fällen werden Veränderungen im Blut (Anämie, Entzündungszeichen, erhöhte Kreatinin und Harnstoff), im Urin (Veränderungen der Grundeigenschaften des Urins und seine Zusammensetzung des Sediments) nachgewiesen. Aber diese Veränderungen zeigen nicht an, welche bestimmte Niere krank ist.

Wenn die zweite Niere gesund ist, wird die Krankheit in den meisten Fällen nicht von Veränderungen in Blut und Urin begleitet. In diesem Fall helfen 2 Methoden, die Diagnose zu stellen:

  • Ultraschall der Nieren;
  • Ausscheidungsurographie.

Die Ultraschalluntersuchung erlaubt es nicht, die Ausscheidungsfunktion des Organs zu untersuchen, aber mit Hilfe von Ultraschall können Sie die anatomischen Merkmale der Nieren, ihren Blutfluss, das Vorhandensein von zusätzlichen Formationen (Tumoren, Zysten) oder Einschlüssen (Steine) sehen. Wenn also die Niere auf dem Ultraschall klein und faltig oder groß und hydronephrotisch ist, dann kann mit großer Sicherheit argumentiert werden, dass dieses Organ nicht funktioniert.

Genau beantworten Sie die Frage, ob die Niere funktioniert oder nicht, nur exkretorische Urographie kann. Diese Röntgenuntersuchung mit der Einführung eines Kontrastmittels in eine Vene. In der Regel verwenden Sie heute jodhaltige Kontraste (Urografin, Urostras). Die Einführung solcher Substanzen ist bei Personen mit Überempfindlichkeit oder Jodallergie kontraindiziert.

Nach der Einführung von Kontrast in den Körper, beginnt es von den Nieren ausgeschieden werden. Dann mache Röntgenstrahlen. Normalerweise beginnt der Kontrast bei 5-7 Minuten aufzustehen und dauert bis zu 20-25 Minuten. Wenn auf einer Reihe von Bildern während dieser Zeit kein Kontrastmaterial nachgewiesen werden konnte, kann argumentiert werden, dass die Nierenfunktion fehlt und sie tot ist.

Was ist gefährliche nicht funktionierende Niere?

In den meisten Fällen stellt eine tote Niere keine Gefahr für die menschliche Gesundheit dar und muss dann nicht aus dem Körper entfernt werden. Aber manchmal besteht das Risiko einer Infektion der dummen Niere mit der Entwicklung eines eitrigen Fokus in der Bauchhöhle, was eine chirurgische Entfernung erfordert, um die Ausbreitung der Infektion und die Entwicklung von Peritonitis zu verhindern.

Die Entscheidung, eine tote Niere aus dem Körper zu entfernen, sollte nur von einem erfahrenen Urologen getroffen werden, da die zugrunde liegende Krankheit zum Verlust der Nierenfunktion, des Allgemeinzustands des Körpers, der Gesundheit der zweiten Niere, des Infektionsrisikos und der Entwicklung von Komplikationen führte.

Störende Symptome

Es gibt Symptome von Nierenerkrankungen, bei denen Sie einen Nephrologen konsultieren müssen. Wenn Sie rechtzeitig Probleme bemerken und mit der Behandlung beginnen, wird Sie vielleicht eine solche Katastrophe wie der Verlust der Nierenfunktion umgehen.

Renale Angstsymptome:

  • erhöhtes Wasserlassen während des Tages (mehr als 7);
  • das Auftreten des Verlangens, die Blase nachts zu leeren (normalerweise sollten die Leute nachts nicht zur Toilette gehen, wenn das Trinkregime normal ist);
  • Veränderung der Urinfarbe (dunkel, rot, rosa);
  • Schmerz und Schmerz beim Wasserlassen;
  • Schwierigkeit Urinfluss;
  • das Auftreten von Blut im Urin;
  • schmerzende Schmerzen in der Lendengegend;
  • anhaltender Blutdruckanstieg.

Wenn dies der Fall ist und Sie eine tote Niere diagnostiziert haben, verlieren Sie nicht den Mut. In der Welt leben Millionen von Menschen mit einer Niere und genießen das Leben, und einige wissen nicht einmal über solche Eigenschaften ihres Körpers. Es ist durchaus möglich, ein volles Leben zu führen, aber nur, wenn die zweite Niere gesund ist. Passen Sie also auf, besuchen Sie regelmäßig Ihren Arzt, achten Sie auf Ihre Ernährung und Ihren Lebensstil.

Nicht funktionsfähige Niere

Shmyrov OS, Vrublevsky S. G., Kulaev A.V.

Nichtfunktionierende Niere (Synonyme - dumme Niere; behinderte Niere; tote Niere) ist ein Zustand, in dem die Niere aus bestimmten Gründen aufhört, ihre Funktionen zu erfüllen (exkretorisch, osmoregulatorisch, ionenregulierend, endokrin, metabolisch, Beteiligung an der Blutbildung). Der Funktionsverlust ist eine ernste Komplikation verschiedener Erkrankungen des Harnsystems.

Erkrankungen des Harntraktes, die ohne rechtzeitige Behandlung zum Verlust der Nierenfunktion führen können:

  • Hydronephrose;
  • Megaureter;
  • Vesikoureteraler Reflux;
  • Ureterozele;
  • Zystische Nierenerkrankung;
  • Volumen Nierenbildung;
  • Angeborene Hypoplasie der Niere (Hypoplasie oder Aplasie);
  • Glomerulonephritis
  • Systemische Erkrankungen des Bindegewebes mit Nierenschäden;
  • Tuberkulöse Schädigung der Organe des Ausscheidungssystems;
  • Amyloidose;
  • Andere seltene Krankheiten

Es ist auch ein Verlust der Funktion des Doppelnierensegments bei den gleichen Erkrankungen möglich.

Labordiagnostische Methoden sind informativ, wenn die Erkrankung beide Nieren betrifft und mit Nierenversagen einhergeht. In diesem Fall werden Veränderungen im allgemeinen Bluttest (Anämie, Entzündungszeichen), biochemischer Bluttest (Erhöhung von Kreatinin und Harnstoff), im Urin (Veränderung der Ureigenschaften des Urins) festgestellt.

Wenn die zweite Niere gesund ist, wird die Krankheit in den meisten Fällen nicht von Veränderungen der Blut- und Urintests begleitet, mit Ausnahme von Perioden mit entzündlichen Komplikationen.

Instrumentelle Forschungsmethoden:

  • Ultraschalluntersuchung der Nieren mit der Definition des Blutflusses (Doppler)
  • Ausscheidende Urographie - nicht funktionierende Niere Kontrastierung tritt nicht auf oder ist deutlich langsam

Ausscheidende Urographie bei einem Kind mit Hydronephrose. Die nicht deutliche Kontrastierung der linken Niere wurde nur nach 45 Minuten der Studie bemerkt.

  • Statisch und dynamisch nefroscintigrafija - objektiv, im numerischen Ausdruck zeigt die Funktion beider Nieren an.

Radioisotopenstudie der Nieren - statische Nephroszintigraphie bei einem Kind mit zystischer Dysplasie der linken Niere. Die Ansammlung von Radiopharmazeutikum in der Projektion der linken Niere ist nicht markiert.

  • Computertomographie mit intravenösem Kontrast - ermöglicht es Ihnen, das Leitbündel der Niere zu visualisieren, um die Intensität der kontrastierenden CLS zu bestimmen.

Computertomographie mit intravenöser Kontrastierung des gleichen Patienten - es gibt praktisch keine Kontrastierung in der Projektion der linken Niere, multiple zystische Hohlräume sind im Nierengewebe bestimmt.

Es sollte verstanden werden, dass Ultraschall der Nieren nur die zugrundeliegende Krankheit vermuten kann, die zu Funktionsverlust führen kann.

Die direkte Tatsache der Abwesenheit von Nierenfunktion wird helfen, funktionelle Forschungsmethoden (statische und dynamische Nephroszintigraphie) zu etablieren. Und es ist auch möglich, weniger informativ in Bezug auf die Bewertung der Funktion von radiologischen Methoden der Forschung zu verwenden.

Es sei darauf hingewiesen, dass in diesem Abschnitt von einer irreversibel betroffenen Niere gesprochen wird, ohne dass eine Funktion wiederhergestellt werden kann.

Es gibt 2 Optionen für Behandlungstaktiken für diese Pathologie:

  • Entfernung der Niere durch Operation;
  • Werdende Taktik mit regelmäßigen medizinischen Untersuchungen und instrumentellen Studien. Im Falle einer multi-zystischen Nierenerkrankung (nicht zu verwechseln mit polyzystischer zystischer Dysplasie, zystischer Dysplasie) ist eine abwartende Taktik aufgrund der wahrscheinlichen spontanen Reduktion (Verschwinden) der Niere ratsam.

Die Wahl des einen oder anderen Prinzips wird individuell bestimmt, abhängig von der zugrunde liegenden Pathologie, die den Verlust der Nierenfunktion, Begleiterkrankungen, allgemeinen Körperzustand und funktionelle Indikatoren der zweiten, gesunden Niere verursacht.

Wenn beide Nieren bei einem Patienten nicht funktionieren, ist der einzige Ausweg eine lebenslange Hämodialyse oder Transplantation eines Spenderorgans.

Chirurgische Entfernung einer Niere

  • Offene Operation durch den Lendenwirbelansatz - das Organ wird entfernt, ohne die Bauchhöhle durch einen Einschnitt in der Lendenregion zu beeinflussen.
  • Laparoskopische Chirurgie ist eine Low-Impact-Operationstechnik, mit der Sie eine Niere durch 3 kleine Einstiche an der vorderen Bauchwand entfernen können, um die Medikamentenbelastung und die Aufenthaltsdauer des Patienten im Krankenhaus zu minimieren.
  • Retroperitoneoskopische Chirurgie - Der Zugang zum betroffenen Organ erfolgt durch Punktierung durch den retroperitonealen Raum. Der Zugang ist bei Kindern, die sich einer Intervention in der Bauchhöhle unterziehen, und bei Trägern eines ventrikuloperitonealen Shunts für Hydrocephalus angezeigt.

In der Abteilung für geplante Chirurgie und Urologie - Andrologie, MDGCB, werden alle Arten von Operationen für eine nicht funktionierende Niere durchgeführt, die Auswahl der einen oder anderen Behandlungsmethode wird vom Chirurgen auf der Grundlage von klinischen, instrumentellen und Laborforschungsdaten durchgeführt.

Prognose: Bei normaler Funktionsfähigkeit der zweiten Niere ist die Prognose meist günstig.

Abteilung für Wahlchirurgie und Urolgii-Andrologie. Morozovskaya Clinical Hospital, Moskau, 2015

Einzelne Niere

Die Nieren erfüllen viele Funktionen im Körper. Die Nieren filtern Schlacken und überschüssige Flüssigkeit aus dem Blut, halten das Elektrolytgleichgewicht des Blutes aufrecht (regulieren den Gehalt an Natrium, Phosphor, Kalzium und Kalium), nehmen an der Regulierung des Blutdrucks teil, produzieren Hormone, die notwendig sind, um gesundes Blut und Knochen zu erhalten.

Die meisten Menschen haben zwei Nieren, eine auf jeder Seite der Wirbelsäule knapp unter dem Brustkorb. Jede etwa faustgroße Niere enthält etwa eine Million Nephrone. Das Nephron ist eine strukturelle Einheit der Niere, die aus einem mikroskopischen Glomerulus und Tubuli besteht, wo der Prozess der Filterung von Schlacken aus dem Blut stattfindet, die dann in die Sammelkanäle des Harnsystems eintreten.

Eine Person kann aus einem von drei Hauptgründen eine einzelne Niere haben.

Eine Person kann mit nur einer Niere geboren werden, einem Zustand, der als Nierenagenesie bekannt ist. Eine Nierendysplasie oder andere angeborene Defekte führen dazu, dass eine Niere nicht normal funktionieren kann. Viele Menschen mit Nierenalter oder Dysplasie der Niere leben ein normales, erfülltes Leben und finden, dass sie nur mit einer Niere - oder mit einer arbeitenden Niere - nur während einer Untersuchung aus anderen Gründen leben.

Bei manchen Menschen wird eine Niere bei der Behandlung von Nierenkrebs, Nierenschäden oder einer anderen Krankheit entfernt. Die Operation zur Entfernung einer Niere wird als Nephrektomie bezeichnet.

Eine große Anzahl von Menschen spendet eine Niere zur Transplantation an ein Familienmitglied mit einer Nierenerkrankung im Endstadium.

Die Nieren entfernen Abfall und überschüssiges Wasser aus dem Blut, um Urin zu bilden. Der Urin fließt von den Nieren durch die Harnleiter in die Blase.

Die meisten Menschen mit einer einzigen Niere leben ein normales, gesundes Leben. Es muss darauf geachtet werden, dass die Funktion einer einzelnen Niere erhalten bleibt.

Was sind die möglichen Auswirkungen einer einzelnen Niere?

Wenn das Vorhandensein einer einzigen Niere Ihre Gesundheit beeinträchtigt, sind die Veränderungen wahrscheinlich so klein und so langsam, dass Sie sie nicht bemerken werden. Diese allmählichen Veränderungen über einen langen Zeitraum können jedoch bestimmte Maßnahmen oder Behandlungen erfordern.

Änderungen, die mit einer einzelnen Niere verbunden sein können, umfassen Folgendes:

Blutdruckanstieg

Die Nieren unterstützen den normalen Blutdruck, indem sie das zirkulierende Blutvolumen im Blutkreislauf regulieren und das Hormon Renin produzieren, das in Verbindung mit anderen Hormonen wirkt und die Blutgefäße dehnt oder verengt. Für viele Menschen, die eine Niere verlieren oder spenden, kann der Blutdruck in einigen Jahren ansteigen.

Proteinurie.

Das Auftreten von Protein im Urin, das Proteinurie genannt wird, ist ein Zeichen für eine Nierenerkrankung. Menschen, die mehrere Jahre mit einer einzigen Niere leben, haben oft Eiweiß in ihrem Urin.

Verminderte glomeruläre Filtrationsrate (GFR).

Die glomeruläre Filtrationsrate (GFR) zeigt: Wie effektiv die Nieren Toxine aus Ihrem Blut entfernen. Bei Personen mit einer einzigen Niere nimmt die glomeruläre Filtrationsrate ab.

Im Nephron sind winzige Blutgefäße mit Urinkanälchen verflochten. Jede Niere enthält ungefähr 1 Million Nephrone.

Sie können Bluthochdruck, Proteinurie und eine Abnahme der GFR haben und sich trotzdem gut fühlen. Solange diese Bedingungen unter Kontrolle sind, gefährden sie wahrscheinlich nicht Ihre Gesundheit und Ihr Leben. Besuchen Sie Ihren Arzt regelmäßig, um diese Änderungen zu überwachen.

Wie können Sie Ihre Nieren schützen?

Ihr Arzt überwacht die Funktion Ihrer Nieren, indem er Ihren Blutdruck misst und einmal im Jahr Blut- und Urintests durchführt.

Normaler Blutdruck ist 120/80 mm Hg. oder niedriger. Sie haben einen hohen Blutdruck, wenn er gemessen höher als 140/90 mm Hg ist. Patienten mit Nierenerkrankungen oder mit einer einzelnen Niere sollten ihren Blutdruck unter 130/80 mm Hg halten. Blutdruckkontrolle ist sehr wichtig, da hoher Blutdruck die Nieren schädigen kann.

Um Protein im Urin zu erkennen, kann Ihr Arzt einen Streifen Spezialpapier verwenden, der mit Ihrem Urin in eine kleine Tasse getaucht wird. Die Farbe des Teststreifens zeigt das Vorhandensein oder Fehlen von Protein im Urin an. Im Labor wird ein empfindlicherer Test auf das Vorhandensein von Protein im Urin (Proteinurie) durchgeführt und auch das Verhältnis von Protein zu Kreatinin berechnet. Ein hoher Anteil von Protein zu Kreatinin im Urin (über 30 Milligramm Albumin pro 1 Gramm Kreatinin) deutet auf einen Proteinverlust hin, der im Blut verbleiben muss.

Zuvor erforderte die Messung der GFR die Einführung eines Kontrastmittels in den Blutstrom, und dann innerhalb von 24 Stunden ist es notwendig, Urin zu sammeln (tägliche Urinanalyse), um zu messen, wie viel Kontrastmaterial Nieren für eine bestimmte Zeit gefiltert wurde. Gegenwärtig wird die GFR auf eine andere Weise gemessen, die auf der Berechnung der Menge an Kreatinin in einer kleinen Menge Blut basiert. Die neue Methode zur Berechnung der GFR verwendet eine spezielle Formel, die den Kreatininspiegel, das Gewicht, das Alter, das Geschlecht und die Rasse des Patienten berücksichtigt. Einige Labore berechnen die GFR gleichzeitig mit einer Untersuchung des Kreatininspiegels im Blut. Wenn die glomeruläre Filtrationsrate unter 60 liegt, haben Sie eine chronische Nierenerkrankung.

Blutdruckkontrolle

Wenn Ihr Blutdruck höher als normal ist, sollten Sie eine Behandlung mit Ihrem Arzt wählen, um Ihren Blutdruck nicht höher als 130/80 mm Hg zu halten. Für Patienten mit einer einzelnen Niere ist es notwendig, sorgfältig Medikamente zu wählen, die den Blutdruck senken. Angiotensin-Converting-Enzym-Hemmer (ACE-Hemmer) und Angiotensin-Rezeptor-Blocker sind zwei Klassen von blutdrucksenkenden Arzneimitteln, die die Nieren schützen und Proteinurie reduzieren. Bei einer Nierenarterienstenose, dh bei einer Verengung des Blutes, das die Niere mit der Arterie versorgt, sind diese Arzneimittel jedoch kontraindiziert. Diuretika können auch den Blutdruck senken, indem sie das zirkulierende Blutvolumen reduzieren. Die Behandlung von Bluthochdruck erfordert möglicherweise eine Kombination aus zwei oder mehr Medikamenten zusätzlich zu Veränderungen in Ernährung und Lebensstil.

Diät

Eine einzelne Niere zu haben bedeutet nicht, dass Sie eine spezielle Diät einhalten müssen. Sie müssen nur richtig essen, einschließlich in Ihrer Ernährung Obst, Gemüse, Getreide und fettarme Milchprodukte. Begrenzen Sie die tägliche Salzaufnahme (Natrium) auf 2 Gramm oder weniger, wenn Sie hohen Blutdruck haben. Achten Sie auf die Menge an Natrium, die auf den Produktetiketten steht, und führen Sie ein Salzaufnahme-Tagebuch. Beschränke Alkohol und Kaffee. Vermeiden Sie proteinreiche Diäten. Im Körper zerfällt das Eiweiß in Fäulnisprodukte, Schlacken, die die Nieren befördern sollten, also eine große Menge Eiweiß im Futter eine zusätzliche Belastung für die Nieren darstellt. Für die richtige Ernährung erfordert der Verzehr von moderaten Mengen an Protein. Ein Ernährungsberater wird Ihnen helfen, die Menge an Protein zu bestimmen, die Sie aus der Nahrung benötigen.

Verletzungsprävention

Einige Ärzte raten Patienten mit einer einzigen Niere, Kontaktsportarten wie Boxen, Hockey und Fußball zu vermeiden. Eine Studie zeigte, dass bei Verkehrsunfällen oder beim Sturz vom Fahrrad die Nieren stärker geschädigt werden als beim Sport. In den letzten Jahren nehmen Sportler mit einer einzigen funktionierenden Niere an Spitzensportwettkämpfen teil. Das Vorhandensein einer einzigen Niere schließt Sport nicht automatisch aus. Kinder sollten ermutigt werden Sport zu treiben, auch wenn Kontaktsportarten verboten sind. Spezielle Schutzausrüstungen, wie zusätzliche Westen unter der Uniform, beseitigen die Beschränkungen für das Üben von Patienten mit einer einzigen Niere im Basketball oder Fußball. Ärzte, Eltern und Patienten mit einer einzigen Niere müssen das Risiko einer Aktivität bewerten, um die richtige Entscheidung zu treffen.

Der Artikel ist informativ. Bei gesundheitlichen Problemen - keine Selbstdiagnose durchführen und einen Arzt aufsuchen!

Weitere Artikel Über Nieren