Pyelonephritis ist eine schwere Nierenerkrankung, die durch eine spezifische Infektion verursacht wird. Hilfe kann in diesem Fall Monural Pyelonephritis. Die Krankheit kann chronisch werden, wenn Sie nicht rechtzeitig mit der Behandlung beginnen. Bakterien wie Staphylococcus, Candida und andere verursachen diese Krankheit.

Die Krankheit kann bei Menschen unterschiedlichen Alters und Geschlechts auftreten. Damit die Behandlung erfolgreich ist, muss der Patient nicht nur Monural einnehmen, sondern auch eine strenge Diät einhalten und sein Trinkregime überwachen. Dieses Antibiotikum bekämpft schnell und wirksam den Entzündungsherd und beseitigt alle negativen Symptome eines Patienten.

Wie funktioniert das Monural?

Der Hauptwirkstoff dieses Arzneimittels ist Trometamol Phosphomycin. Diese Komponente wurde von Phosphonsäure abgeleitet, die auch häufig verwendet wird, um Nierenerkrankungen zu eliminieren. Diese Komponente ist der Schlüssel zum Antibiotikum. Die Zusammensetzung von Monural beinhaltet auch Saccharin für einen angenehmeren Geschmack und verschiedene Geschmacksrichtungen, die den Behandlungsprozess angenehmer machen. Dank dieser Komponenten tritt der Würgereflex bei Patienten nicht auf.

Viele Ärzte behaupten, dass es Monural ist, das uns in wenigen Tagen vor Krankheit retten kann. Dies kann als eine einzelne Droge oder als Teil einer ganzen Liste von eingenommenen Medikamenten sein. Meistens schreiben Spezialisten mit ihm einige Hilfsarzneimittel aus. Es ist ganz einfach erklärt. Die Hauptursache der Erkrankung ist eine schwerwiegende Verletzung des Harnabflusses, der sich in den Nieren anhäuft und diese dadurch negativ beeinflusst. In einer solchen Umgebung fühlen sich Bakterien optimal und vermehren sich sehr schnell. Dieses Antibiotikum lindert Entzündungen, tötet die gesamte negative Mikroflora in den Nieren, beseitigt sie aber nicht, entfernt sie nicht aus dem Organ. Es mag scheinen, dass der Patient die Krankheit losgeworden ist, aber in der Tat wird es etwas später erscheinen, wenn Sie Monural nicht in Kombination mit einigen Hilfsmitteln verwenden.

Experten identifizieren eine Vielzahl von Indikationen für den Einsatz von Monural. Es endet nicht mit Pyelonephritis. Oft wird der Wirkstoff verschrieben für:

  • akute Urethritis, Zystitis;
  • übermäßige Bakteriurie während der Schwangerschaft;
  • das Vorhandensein von schweren Infektionen im Harnsystem;
  • einige postoperative Komplikationen des Ausscheidungssystems.

Auf dem Territorium der Russischen Föderation werden diese Präparate hauptsächlich in Form von Granulaten hergestellt. In 1 Körnchen sind 2 oder 3 g Wirkstoff. Die für einen bestimmten Patienten erforderliche Dosierung sollte vom behandelnden Arzt bestimmt werden. In der Regel erhalten Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre ein Granulat, in dem sich 2 g des Hauptwirkstoffs befinden. Bei Erwachsenen ist die Dosierung fast immer etwas höher. Sie können ein Antibiotikum für ein paar Tage hintereinander nehmen. Ein Körnchen muss für 1 Empfang getrunken werden.

Der Hersteller produziert das Medikament in Form von Pulver. Experten sagen, dass diese Form den Ort der Krankheit viel schneller beeinflusst und Pyelonephritis in wenigen Tagen beseitigt.

Die Hauptvorteile des Medikaments für die Behandlung von Pyelonephritis

Die Wirksamkeit dieses Medikaments in Bezug auf diese Nierenerkrankung wurde seit vielen Jahren in den Ländern Europas und der GUS-Länder untersucht. Dank dieses Tools haben Tausende von Menschen mit Erkrankungen des Harnsystems ihre Probleme ein für allemal gelöst. Bewertungen über die Droge sind fast alle positiv, sowohl von Patienten und von Spezialisten, die es schreiben.

Der Hauptvorteil des Medikaments ist seine positive Wirkung auf eine große Anzahl von pathogenen pathogenen Bakterien. Der Wirkstoff reichert sich nicht im Blut, sondern im Urin an. Diese Eigenschaft macht das Medikament wirksamer.

Diese Droge macht nicht süchtig, wie ihre anderen Analoga. Dies ermöglicht es Ihnen, es bei Bedarf oft zu verwenden. Gleichzeitig hat die Mikroflora keine Zeit, sich an den Wirkstoff zu gewöhnen. Monural Behandlung in dieser Hinsicht ist sehr effektiv. Das Medikament erlaubt keine pathogenen Bakterien an den Wänden des Körpers zu haften, daher dauert die Beseitigung der Krankheit nicht länger als ein paar Tage.

Das antibakterielle Spektrum von Monural ist wirklich sehr breit. Im Gegensatz zu Analogen, die auch mit Pyelonephritis kämpfen, stoppt Monural nicht nur den Prozess der Entwicklung und Reproduktion des Virus im Körper, sondern tötet es auch vollständig.

Bei oraler Verwendung der aktiven Substanz beginnt das Arzneimittel zu zerfallen und wirkt bereits im Darm. In nur 2-3 Stunden nach Einnahme des Arzneimittels gelangt der Wirkstoff sowohl in das Blut als auch in das Plasma. Daher wird seit der Verwendung von Monural ein komplexer Behandlungsmechanismus fast sofort gestartet.

Die Droge hat eine große Wirkung nicht nur auf die Nieren, sondern auch auf die Blase und andere Organe des Ausscheidungssystems. 1 Dosis des Medikaments wird für einen Tag oder länger im Urin gespeichert. Aus diesem Grund schreiben Experten in der Regel einen eintägigen Kurs für die Aufnahme von Mitteln vor. Dies ist genug, um Pyelonephritis und andere ernstere Krankheiten loszuwerden.

Für prophylaktische Zwecke wird dieses Medikament fast nie verschrieben. Dies ist ein stark genug Antibiotikum, und es sollte nur verwendet werden, wenn es notwendig ist, eine bestimmte Krankheit zu beseitigen. Die einzige Ausnahme ist die schwere chronische Form der Krankheit, dann ist die Aufnahme für prophylaktische Zwecke möglich.

Wie nehme ich Medikamente?

Wenn es ein Pulver ist, sollte es vor Gebrauch in warmem Wasser aufgelöst werden. Verwenden Sie dazu nur abgekochtes Wasser. Nur 100 g Flüssigkeit sind genug. Es ist notwendig, Monural sofort nach einer Mahlzeit oder 2 Stunden vor dem Essen zu akzeptieren. Wenn Sie sich entscheiden, es am Abend zu nehmen, ist es besser, es vor dem Schlafengehen zu tun.

Bevor du die Droge trinkst, musst du "auf eine kleine Weise" zur Toilette gehen. Auf der leeren Blase wirkt das Monural am effektivsten, wenn es durch die Harnwege verläuft.

Für die Behandlung dieser Art von Krankheit ist normalerweise nur 1 Dosis des Wirkstoffs ausreichend. Wenn es sich jedoch um eine pathologische Erkrankung handelt, die sich manchmal wieder manifestiert, können Ärzte einen längeren Kurs verschreiben. Oft werden mehrere Empfänge an ältere Menschen vergeben.

Eine solche doppelte Dosis wird Patienten nach schweren Nieren- und Blasenoperationen zugeschrieben. Normalerweise wird 1 Dosis einige Stunden vor der Operation und die zweite - 3 Stunden danach eingenommen.

Kontraindikationen

Das Mittel ist bei Kindern bis 5 Jahren kontraindiziert. Die Verwendung von Monural wird nicht für Menschen mit angeborener Nierenerkrankung empfohlen.

Genau zu verwenden sollten Personen sein, die eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber einigen der Komponenten des Medikaments haben. Um das herauszufinden, müssen Sie Ihren Arzt konsultieren, der eine Reihe von Bereichen für Tests ausschreiben wird, deren Ergebnisse die Reaktion des Körpers auf eine bestimmte Komponente zeigen.

Schwangere sollten vor der Einnahme auch einen Spezialisten konsultieren. Monural wird normalerweise nur dann verschrieben, wenn eine große Menge an Bakterien im Urin gefunden wird. In diesem Fall sollte die Behandlung mit diesem Arzneimittel nur als letztes Mittel durchgeführt werden, da dies die Entwicklung des Fötus beeinträchtigen kann.

Stillende Mütter, die ihre Pyelonephritis mit Monural behandeln, sollten vorübergehend vergessen, ihre Babys mit Muttermilch zu füttern. Für einige Tage nach Einnahme des Medikaments (mindestens 3) ist es besser auf künstliche Ernährung umzustellen. Tatsache ist, dass das Medikament in die Muttermilch gelangt, und diese Substanz ist bei Kindern in diesem Alter kontraindiziert.

In einigen Fällen kann Missbrauch oder individuelle Intoleranz zu einer Substanz eine Reihe von unangenehmen Nebenwirkungen haben. Meistens leidet die Darmflora. In dieser Hinsicht kann eine Person anhaltenden Durchfall erfahren. Daher verschreiben viele Ärzte, zusammen mit Monural, Medikamente, die die Mikroflora des Verdauungssystems normalisieren.

Oft verursacht das Medikament Übelkeit und Erbrechen. Diese Nebenwirkungen dauern normalerweise, bis der Wirkstoff vollständig aus dem Körper ausgeschieden ist. Daher sollten Sie maximal 3-4 Tage leiden.

Wenn Sie allergisch gegen einige Komponenten von Monural sind, können rötliche und juckende Hautausschläge auf Ihrer Haut auftreten. Häufig äußert sich eine allergische Reaktion in Form einer Entzündung der Schleimhäute der Augen.

Verbraucher Bewertungen

Die überwiegende Mehrheit der Bewertungen über die Droge sind positiv, aber dennoch gibt es auch negative. Sie sind in der Regel mit Selbstmedikation verbunden. Um Ihrem Körper vor der Einnahme von Monural keinen Schaden zuzufügen, sollten Sie den Rat eines Fachmanns einholen, der Ihnen mitteilt, ob Sie eine solche Behandlung benötigen. Bei Bedarf wird er eine zusätzliche Therapie verschreiben.

Olga, 42 Jahre alt, Pskow

Vor nicht allzu langer Zeit bemerkte Schmerzen beim Wasserlassen. Sofort zu einem Profi gemacht. Er schrieb Monural. Schon nach dem ersten Gebrauch, buchstäblich jeden zweiten Tag, fühlte ich Erleichterung im Harnsystem. Monural hat merklich geholfen.

Sergey, 29 Jahre alt, Moskau

Vor einem Monat hatte er Pyelonephritis. Ich musste viel Geld für Drogen ausgeben, die keinen Effekt hatten. Als der Arzt mirural vorschrieb, erwartete ich kein Wunder, und ich dachte, dass die Krankheit mich weiter quälen würde. Was war meine Überraschung, als ich am nächsten Tag aufwachte, fühlte ich keine Beschwerden in den Nieren.

Vladimir, 67 Jahre alt, Simferopol

In meinem Leben musste ich viele Nierenoperationen durchführen. Immer nach der Operation wurde Monural verschrieben. Dieses Medikament half, unangenehme postoperative Empfindungen zu beseitigen.

Was Monural behandelt

Monural (MONURAL, der nicht patentierte internationale Name Fosfomycin) ist ein Breitbandantibiotikum.

Das Medikament gehört zur Gruppe der Uroantikörper, deren Hauptzweck die Behandlung und Vorbeugung von entzündlichen bakteriellen Erkrankungen der Harnwege ist. Das Medikament hat eine gute bakterizide Wirkung, die auf die meisten gram-positiven (Enterococcus, Staphylococcus) und gram-negativen (Cytobacteria, Enterovirus, Klebsiella, Morganella, Proteus, Pseudomonas) Erreger anwendbar ist.

Der Vorteil des Monural von anderen Medikamenten ist der einmalige Termin im Falle einer akuten Zystitis. Für den Behandlungsverlauf ist nur 1 Beutel ausreichend. Dieses Dosierungsschema erspart es den Patienten, mehrere Tage lang andere Antibiotika einzunehmen.

Klinisch-pharmakologische Gruppe

Ein Antibiotikum einer Gruppe von Phosphonsäurederivaten. Uroantispekt.

Apothekenverkaufsbedingungen

Es ist auf Rezept veröffentlicht.

Wie viel ist Monural? Der durchschnittliche Preis in Apotheken liegt bei 470 Rubel.

Release Form und Zusammensetzung

Monural wird in Form von Körnchen hergestellt, aus denen eine Lösung für die orale Verabreichung hergestellt wird: weiß, mit einem Geruch nach Mandarine (in mehrschichtigen laminierten Beuteln, in einem Kartonbündel 1 Beutel).

  • Wirkstoff - Fosfomycin-Trometamol: in 1 Packung - 3,754 g (einschließlich Fosfomycin - 2 g) oder 5,631 g (einschließlich Fosfomycin - 3 g).

Hilfskomponenten: Saccharose, Saccharin, Orange und Mandarine Aromen.

Pharmakologische Wirkung

Monural ist ein Breitbandantibiotikum.

Das Medikament hat eine bakterizide Wirkung, hemmt die erste Stufe der Synthese der bakteriellen Zellwand. Monural ist ein strukturelles Analogon von Phosphoenolpyruvat. Kann in eine kompetitive Wechselwirkung mit dem Enzym N-Acetyl-Glucosamino-3-O-Enolpyruvil-Transferase treten. Das Ergebnis ist eine spezifische, selektive und irreversible Hemmung dieses Enzyms, die die Abwesenheit von Kreuzresistenz mit anderen Antibiotika-Klassen und die Möglichkeit eines Synergismus mit anderen Antibiotika gewährleistet.

Das Medikament ist gegen die meisten grampositiven und gramnegativen Mikroorganismen aktiv.

Hinweise für den Einsatz

Was hilft? Monural wird für folgende Zystitisarten verwendet:

  1. Akute infektiöse Zystitis mit leichter Ausscheidung von Bakterien im Urin (Bakteriurie);
  2. Chronische infektiöse Zystitis;
  3. Chronische posttraumatische Zystitis mit Bakteriurie;
  4. Zystitis während der Schwangerschaft;
  5. Postoperative Zystitis.

Monural mit Blasenentzündung 3 g (1 Beutel) pro Tag für 1-2 Tage (abhängig von der Schwere des Prozesses) zuweisen.

Kontraindikationen

Das Medikament ist nicht vorgeschrieben:

  • im Falle von allergischen Reaktionen auf Phosphomycin oder andere Komponenten;
  • Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz;
  • Kinder bis zu fünf Jahren.

Verwenden Sie während der Schwangerschaft und Stillzeit

In der Schwangerschaft wird die Ernennung von Monural nur unter strengen Indikationen (vorbehaltlich massiver Bakteriurie und der Abwesenheit von Wirkung aus anderen Therapien) durchgeführt.

In Fällen, in denen die Verabreichung des Arzneimittels auf die Dauer der Stillzeit fällt, sollten Sie das Stillen aufgeben.

Dosierung und Methode der Verwendung

Die Gebrauchsanweisung weist darauf hin, dass Monural für Erwachsene für 3 g einmal täglich verschrieben wird. Der Behandlungsverlauf beträgt 1 Tag. Bei Bedarf (bei schweren oder wiederkehrenden Infektionen bei älteren Menschen) ist es möglich, das Medikament nach 24 Stunden erneut in einer Dosis von 3 g einzunehmen.

Um eine Infektion der Harnwege während der Operation, transurethralen diagnostischen Verfahren zu verhindern, wird das Medikament in einer Dosis von 3 g 3 Stunden vor dem Eingriff und 3 g 24 Stunden nach der ersten Dosis eingenommen.

Kinder im Alter von 5 Jahren wird das Medikament in einer Dosis von 2 g nur einmal verschrieben.

Bei der Ernennung des Medikaments bei Patienten mit Niereninsuffizienz, reduzieren Sie die Dosis und erhöhen Sie den Abstand zwischen den Dosen.

Bevor Sie das Granulat in 1/3 Tasse Wasser gelöst lösen. Das Medikament wird 1 Mal pro Tag auf nüchternen Magen 2 Stunden vor oder nach den Mahlzeiten (vorzugsweise vor dem Schlafengehen) nach dem Entleeren der Blase eingenommen.

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen des Medikaments können sich in Form solcher Reaktionen des Körpers manifestieren:

  1. Allergische Reaktionen in Form von Hautausschlag und Juckreiz.
  2. Auf Seiten des Magen-Darm-Traktes - Übelkeit, Erbrechen, Sodbrennen, Durchfall. Wenn sie stark trinken, verschwinden diese Phänomene gewöhnlich.

Überdosierung

Das Risiko einer Überdosierung von Monural ist minimal.

Therapie: Zwangsdiurese.

Spezielle Anweisungen

Bei der Verschreibung von Monural bei Patienten mit Diabetes mellitus ist zu beachten, dass 1 Beutel mit 2 g Fosfomycin 2,1 g Saccharose und 1 Beutel mit 3 g Fosfomycin 2 213 g Saccharose enthält.

Bevor Sie mit der Einnahme von Monural beginnen, sollten Sie Ihren Arzt informieren, wenn:

  • Sie sind allergisch gegen irgendeinen Teil der Medikation;
  • Hatten Sie jemals Asthma oder Lebererkrankungen?
  • wenn Sie schwanger sind, stillen oder vorschlagen, dass Sie schwanger sein könnten;
  • Sie nehmen alle Medikamente, vor allem Tsisaprid (Propulcide) und Metoclopramid (Reglan), sowie rezeptfreie Medikamente, Kräuter, Nahrungsergänzungsmittel und Vitamine.

Es sollte auch bedacht werden, dass monurale Diarrhoe zunehmen kann, obwohl der Durchfall des Patienten normalerweise kein Hindernis für die Verabreichung dieses Medikaments darstellt.

Drogenwechselwirkung

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Metoclopramid ist eine Reduktion der Konzentration von Fosfomycin im Serum und im Urin möglich (diese Kombination wird nicht empfohlen).

Bewertungen

Wir haben einige Bewertungen von Frauen, die Monural zur Behandlung von Zystitis nehmen:

  1. Liebe So dass ohne Rückfälle Monural wird nicht fertig, wie sie sagen "hier und jetzt" lindert Entzündungen, aber es ist besser, in Kombination mit Uroprofit zu nehmen, so dass Rückfälle nicht passieren, und es ist ratsam, es regelmäßig mit dem gleichen Urofofit zu verhindern. Dort Cranberries, Schachtelhalm, Bärentraube und Vitamin C, wird es die Blase stärken. Ich machte genau das - Monural + Uroprofit, dann wechselte ich zur prophylaktischen Verabreichung von Uroprofit, und als Folge davon hörten die Rückfälle der Blasenentzündung auf. Jetzt, einmal im Jahr, ist der Uroprofit-Kurs, um die Blase zu erhalten, gibt es kein Wiederauftreten von Blasenentzündung, alles ist in Ordnung).
  2. Oksana. Viele argumentieren, dass die Behandlung von Blasenentzündung nicht von Antibiotika empfohlen wird, mit denen wir normalerweise andere Infektionen behandeln. Nach ihrer Verwendung werden Stämme gebildet, wodurch der Körper generell unempfindlich gegen Antibiotika wird. Um dies zu verhindern, sollte Zystitis mit Monural behandelt werden, es wirkt auf E. coli in der Blase und tötet alle Bakterien dort. Dieses Mittel hilft mir immer gut und schnell.
  3. Anna Zum ersten Mal bekam ich eine Zystitis... ich litt ein paar Tage, meine Periode begann... es war als ob es keine Blasenentzündung gab) dann nach einer Woche kehrte alles zurück und die Anfälle waren mehrfach stärker und schmerzhafter, sogar an die Wand gehen! Monural nahm alles klar nach den Anweisungen... ja, Durchfall, Unbehagen, aber zu meinem Glück hörte der Schmerz am nächsten Tag auf!

Analoge

Ein antibakterielles Mittel zur Behandlung von entzündlichen Erkrankungen des Urogenitalsystems wird von einem Nephrologen oder Urologen ausgewählt. Die beste Option - im Falle der Intoleranz des Präparates Monular, die strukturellen Analoga mit der maximalen antimikrobiellen Aktivität aufzufinden.

Drogen ähnlich in Aktion:

Bevor Sie Analoge anwenden, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Was ist besser: Nolitsin oder Monural?

Nolitsin ist ein Chinolon-Bakterium mit einem breiten Wirkungsspektrum, das zur Behandlung von Infektionskrankheiten der oberen und unteren Harnwege (kompliziert oder unkompliziert, akut oder chronisch) eingesetzt wird.

Indikationen für seine Verwendung sind Pyelitis, Pyelonephritis, Zystitis, chronische Prostatitis, Infektionskrankheiten im Zusammenhang mit urologischen Operationen, neurogene Blase und Nephrolithiasis, die durch Norfloxacin (der Wirkstoff Nolicin) Erreger anfällig verursacht werden.

Der Verlauf der Behandlung mit Norfloxacin dauert - je nach Schwere des Krankheitsbildes und Art des Krankheitsverlaufs - von 3-5 Tagen (bei unkomplizierter Zystitis) bis zu mehreren Wochen (bei chronischer Form der bakteriellen Prostatitis).

Im Gegensatz zu Monural kann Nolitsin nicht in der Pädiatrie und bei Schwangeren eingesetzt werden.

Lagerbedingungen und Haltbarkeit

3 Jahre ab Herstellungsdatum bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C außerhalb der Reichweite von Kleinkindern lagern.

Monorale Zystitis

Monural wird für folgende Zystitisarten verwendet:

  • Akute infektiöse Zystitis mit leichter Ausscheidung von Bakterien im Urin (Bakteriurie);
  • Chronische infektiöse Zystitis;
  • Chronische posttraumatische Zystitis mit Bakteriurie;
  • Zystitis während der Schwangerschaft;
  • Postoperative Zystitis.

Monural mit Blasenentzündung 3 g (1 Beutel) pro Tag für 1-2 Tage (abhängig von der Schwere des Prozesses) zuweisen.

Dosierungsform

Die einzige Form der Freisetzung von Monural ist Granulat zur Herstellung einer Lösung für den internen Gebrauch.

Der Haupthersteller des Medikaments ist das Pharmaunternehmen Zambon, Schweiz. In Tablettenform ist das Medikament nicht verfügbar.

Arzneimittelbeschreibung

Als Breitbandantibiotikum besitzt Monural bakterizide Eigenschaften, d.h. tötet bakterielle Erreger (im Gegensatz zu bakteriostatischen Drogen, die Wachstum und Fortpflanzung hemmen). Dieser Wirkmechanismus beruht auf der Fähigkeit des Antibiotikums, die Synthese der bakteriellen Zellwand zu hemmen, wodurch die wachsende Zelle die Fähigkeit verliert, neue Komponenten aufzubauen und zu versterben.

Das Spektrum der antimikrobiellen Wirkung umfasst die Mehrheit der gram-positiven (Enterokokken, Staphylokokken, Streptokokken) und gramnegativen (Klebsiella-, Protea-, Kerb-, Pseudomonas- und E. coli-) Bakterien. Eine besondere Wirkung des Arzneimittels besteht darin, die Adhäsion (Anhaftung) von Bakterien an die Epithelzellen der Harnwegsschleimhaut zu reduzieren.

Anwendungsgebiete Monural

Monural wird häufig in der urologischen Praxis zur Behandlung von infektiös - bakteriellen Entzündungen der Blasenschleimhaut (Zystitis), Harnröhre oder Urethra (Urethritis) eingesetzt. Es wird auch für präventive Zwecke, für die Rehabilitation vor chirurgischen Eingriffen an den Harnorganen verwendet.

Die Anmerkung beschreibt die folgenden Hinweise zur Verwendung von Monural:

  • Akute entzündliche Zystitis bakterieller Natur;
  • Rezidivierende bakterielle Zystitis während eines akuten Anfalls;
  • Urethritis der unspezifischen bakteriellen Ätiologie;
  • Asymptomatische Bakteriurie bei Schwangeren (Nachweis einer großen Anzahl von Bakterienzellen in der allgemeinen Urinanalyse ohne klinische Krankheitssymptome);
  • Bakterielle postoperative Infektionen der Harnorgane;
  • Mit dem präventiven Zweck vor chirurgischen Eingriffen und auch nach transurethralen diagnostischen Methoden der Forschung (z. B. nach Zystoskopie).

Kontraindikationen und Nebenwirkungen

Die wichtigsten Kontraindikationen von Monural, im Zusammenhang mit der Entfernung der Droge durch die Nieren:

  • dekompensiertes akutes und chronisches Nierenversagen,
  • jüngeres Kind (erst nach 5 Jahren, da das Nierenbecken bei kleinen Kindern unterentwickelt ist).

Sie sollten auch nicht Monural für diejenigen nehmen, die auf die Droge empfindlich sind.

Nebenwirkungen sind nicht spezifisch. Seitens des Verdauungssystems Nebenwirkungen sind Erbrechen, Durchfall-Syndrom und Sodbrennen. Mögliche allergische Reaktion in Form eines Ausschlags auf der Haut.

Symptome einer Überdosis Monural

Die Möglichkeit einer Überdosierung ist minimal, da Das Paket enthält eine Tasche.

Das charakteristischste Symptom ist Durchfall, eine symptomatische Behandlung mit reichlich Flüssigkeitszufuhr zur Erhöhung der Diurese.

Der Einfluss von Alkohol auf den Stoffwechselunterricht beschreibt nicht.

Sucht nach der Droge ist nicht markiert.

Methode der Anwendung

Dosierung Monoral oral (innen). Vor dem Gebrauch ist es notwendig, das Granulat des Medikaments (Dosierung 3 g) in einem Drittel eines Glases Wasser aufzulösen, die resultierende Lösung auf einem leeren Magen ein paar Stunden vor oder nach den Mahlzeiten zu trinken. Die ausgeprägteste Wirkung des Medikaments hat eine vorentleerte Blase.

Für erwachsene Männer und Frauen beträgt die tägliche Dosis von Monural 3g, was dem Inhalt einer Packung entspricht. Der Behandlungsverlauf ist jeweils 1 Tag. In besonderen Situationen (schwere Infektion, häufige Rückfälle, Personen der älteren Altersgruppe) wird empfohlen, jeden zweiten Tag eine Dosis von 3 g zu verabreichen.

Für Kinder zwischen 5 und 18 Jahren beträgt die tägliche Dosis 2 g.

Die Behandlung und Prophylaxe von Monural bei der Durchführung von urologischen Operationen ist folgende - 3 g, drei Stunden vor dem Eingriff und 3 g an einem Tag.

Bei Patienten mit dekompensierten Nierenerkrankungen wird die Frage, wie viel das Medikament benötigt wird, individuell gelöst, wobei die niedrigere Dosis und die Zunahme des Intervalls zwischen den Dosen berücksichtigt werden.

Spezielle Anweisungen

In der Schwangerschaft wird die Ernennung von Monural nur unter strengen Indikationen (vorbehaltlich massiver Bakteriurie und der Abwesenheit von Wirkung aus anderen Therapien) durchgeführt.

In Fällen, in denen die Verabreichung des Arzneimittels auf die Dauer der Stillzeit fällt, sollten Sie das Stillen aufgeben.

Urlaubsbedingungen und Haltbarkeit

Monural wird auf Rezept verschrieben. Haltbarkeit ist 3 Jahre.

Analoga von Monural

Andere Medikamente der antiseptischen Gruppe, die Substitute und Analoga von Monural sind, umfassen:

  • Urofosfabol
  • Natriumfosfomycin,
  • Trometamol Fosfomycin.

Die Zusammensetzung und Eigenschaften des Arzneimittels

Der Hauptwirkstoff - Fosfomycin - Uroantiseptika, tötet grampositive und gramnegative Bakterienarten ab, die sich in den Harnorganen aktiv vermehren und die Ursache des Entzündungsprozesses sind. Hilfsstoffe enthalten, um das Medikament einen guten Geschmack geben - Saccharose und Aromen (Orange oder Mandarine).

Manural wirkt auf metabolische Prozesse, die in den Zellen von Bakterien stattfinden und ihre Zellmembran zerstören. Die Droge schafft ein Hindernis für die Anheftung von Krankheitserregern an die Wände der Schleimhaut der urogenitalen Organe. Das Ergebnis ist der Tod der schädlichen Mikroflora.

Bevor Sie mit der Einnahme von Monural beginnen, ist es am besten, die notwendigen Tests zu bestehen, um eine genaue Diagnose zu stellen und die Bakterien zu identifizieren, die die Krankheit verursacht haben. Dies ist wegen der Resistenz bestimmter Bakterienarten gegenüber gängigen einheimischen und importierten antibakteriellen Wirkstoffen notwendig.

Stellen Sie genau die Art und die Reaktion von schädlichen Mikroorganismen auf das Medikament - die wichtigste Voraussetzung für die Zukunft einer wirksamen Behandlung.

Hier ist eine Liste von Bakterien, die Monural erfolgreich beeinflussen kann:

  • E. coli;
  • Staphylokokken verschiedener Arten;
  • clasiela;
  • Citrobacter;
  • Morganella;
  • protei.

Monural wird zur Behandlung in der medizinischen Praxis für Krankheiten verschrieben:

  • akute Blasenentzündung durch Bakterien;
  • Exazerbation der chronischen Entzündung der Blase;
  • Bekteriurie während der Schwangerschaft (kann asymptomatisch sein);
  • Prävention von Exazerbationen bei chronischer Urethritis;
  • in der postoperativen Periode - um Infektion in den Harnwegen zu vermeiden;
  • bei der Vorbereitung vor Operationen an den Urogenitalorganen oder invasiven diagnostischen Methoden.

Der Vorteil von Monural ist für die Darmmikroflora unschädlich, da Fosfomycin ausschließlich im Urogenitalsystem wirkt und andere menschliche Organe nicht schädigt.

Formular freigeben

Das Arzneimittel liegt in Form von Granula vor, von denen Suspension hergestellt wird. Granulate werden in Beuteln verpackt, sie sind in zwei Dosierungen - jeweils 2 und 3 g (für Kinder und Erwachsene).

In Form von Tabletten ist dieses Medikament nicht verfügbar, weil das Medikament einmal eingenommen wird. Dieses Antibiotikum ist sehr verschieden von den anderen. Wenn Sie den Inhalt der Tasche verdünnt in 1/3 Tasse lauwarmes Wasser und nehmen Sie einen leeren Magen.

Nach Einnahme des Arzneimittels gelangt Fosfomycin schnell in den Blutkreislauf, nach 3 Stunden erreicht es seine maximale Plasmakonzentration. Zusammen mit dem Blut gelangt es dann in die Blase und die Nieren, wo es zwei weitere Tage lang auf schädliche Bakterien einwirkt und diese allmählich zerstört. Das Medikament wird zu 80% aus den Nieren entfernt, die restlichen 20% durch den Darm.

Monural: Gebrauchsanweisung

Am beliebtesten ist Monural bei der Behandlung von Entzündungen in der Blase, sowohl in der akuten Phase als auch bei chronischen Exazerbationen der Erkrankung. Zystitis ist eine sehr hartnäckige Krankheit, die schwer vollständig zu heilen ist. Die Ursache der Zystitis sind meist bakterielle Infektionen, daher sollte sie nur mit Antibiotika behandelt werden.

Da jedoch verschiedene Antibiotika auf die Bakterien, die die Krankheit verursachen, anders wirken, muss vor Beginn der Behandlung eine mikrobiologische Analyse des Urins durchgeführt werden. Zur gleichen Zeit wird angegeben, welche Mikrobe diese Krankheit verursacht hat. Und nur dann wird die richtige Medizin verschrieben.

Wie nehme ich eine Blasenentzündung?

Vorteile der Einnahme von Monural bei Zystitis:

  • die Wirkung des Medikaments richtet sich nur auf die Erreger der Entzündung in der Blase;
  • sogar schwangere Frauen können die Droge nehmen;
  • Die Behandlung erfolgt in einem Schritt, es muss nicht wie bei anderen Antibiotika für 5-7 Tage behandelt werden.

Studien dieses Medikaments, durchgeführt in Krankenhäusern in Europa und Russland, beweisen, dass Fosfomycin das sicherste und wirksamste Medikament zur Behandlung von Blasenentzündung (bei Kindern und Erwachsenen) ist. Bei Zystitis wird das Pulver in der Regel einmal eingenommen, und nur in sehr schwierigen Situationen empfehlen die Ärzte, das Arzneimittel zweimal im Abstand von einem Tag einzunehmen.

Urethritis Behandlung

Urethritis ist eine Entzündung der Harnröhre, die meist durch eine Virusinfektion verursacht wird. Die Urethritis kann auch bei körperlicher Verletzung von Weichteilen (bei zu aktivem Geschlecht oder wenn Steine ​​aus der Niere oder der Blase in Steine ​​eindringen) vom nichtinfektiösen Typ sein.

Monural in Urethritis wird normalerweise in der komplexen Behandlung mit anderen Antibiotika verwendet. Meistens verschreibt der Arzt dieses Medikament für stark vernachlässigte oder chronische Urethritis, da Fosfomycin die Wirkung von Amoxicillin-Antibiotika verstärken kann. Gleichzeitig besteht kein Konflikt mit anderen medizinischen Präparaten, die nach einem komplexen Schema zur Behandlung von Urethritis verschrieben werden.

Die Dosierung des Medikaments ist Standard - ein Beutel mit Granulat (3 g) wird mit warmem Wasser verdünnt und getrunken. Bei Patienten mit Nierenversagen kann der Arzt eine reduzierte Menge des Arzneimittels verschreiben (2 g).

Nach der Einnahme von Fosfomycin sehr schnell ins Blut aufgenommen, nach 2 Stunden erreicht es die höchste Konzentration im Körper des Patienten, die weitere 2-3 Tage dauert. Während dieser Zeit werden pathogene Bakterien normalerweise vollständig zerstört.

Ein zweiter Behandlungszyklus wird Patienten sehr selten verschrieben, entweder in einer Situation, in der ein Rückfall der Krankheit aufgetreten ist oder in einem stark vernachlässigten Krankheitszustand.

Pyelonephritis Behandlung

Pyelonephritis ist eine Nierenerkrankung infektiöser und entzündlicher Natur. Als ein Antibiotikum mit einer breiten Palette von Wirkungen wird Monural auch erfolgreich in der komplexen Behandlung von Pyelonephritis eingesetzt. Meistens verbindet es sich mit anderen Präparaten, meistens mit amoksizillinom oder cephalexina. Phospholexin ist sehr aktiv gegen pathogene Mikroben, die zuvor ihre Empfindlichkeit gegenüber anderen Arten von Antibiotika verloren haben. Daher wird es bei der Behandlung von Pyelonephritis mit großem Erfolg verwendet.

Bei Pyelonephritis wird dieses Medikament einmal am Morgen auf nüchternen Magen getrunken, weil es bei der Nahrungsaufnahme schwer durch den Magen aufgenommen werden kann.

Kontraindikationen und Nebenwirkungen

Monural ist ein nahezu harmloses Medikament, das Ärzte sogar während der Schwangerschaft verschreiben können. Aber wie jedes andere antibakterielle Mittel kann es in sehr seltenen Fällen Nebenwirkungen haben:

  • allergische Hautausschläge;
  • aus dem Magen-Darm-Trakt: Sodbrennen, Erbrechen, Durchfall.

Daher empfehlen Ärzte bei der Behandlung mit diesem Arzneimittel, so viel Wasser wie möglich zu trinken, um schnell absorbiert und durch den Magen transportiert zu werden.

Das Medikament hat auch Kontraindikationen:

  • akute und chronische Niereninsuffizienz;
  • Kinderalter bis zu 5 Jahren (aufgrund des unvollkommenen Harnsystems bei einem Kind);
  • Es ist nicht für stillende Mütter empfohlen, weil kann in die Muttermilch eindringen;
  • Es wird nicht empfohlen, in 1-12 Wochen der Schwangerschaft aufgrund der Unvorhersehbarkeit der Tatsache des Einflusses auf die Bildung der Organe des zukünftigen Babys zu nehmen.

Mehr über die Droge

Vor der Einnahme von Monural sollten Sie die folgenden Regeln beachten und beachten:

  • die beste Zeit des Empfangs ist kurz vor dem Schlafen auf nüchternen Magen;
  • Es ist ratsam, die Blase vor der Einnahme der Medizin zu leeren.
  • Um Nebenwirkungen im Magen-Darm-Trakt zu vermeiden, müssen Sie viel Wasser trinken.
  • Alkohol ist streng verboten einige Tage vor und nach der Behandlung;
  • Im Laufe der Behandlung muss man berücksichtigen, dass sich Monural nicht verbinden kann, bei einigen medikamentösen Präparaten, zum Beispiel, wenn Cercual eingenommen wird, nimmt seine Wirkung ab.

Es gibt auch Risikofaktoren für das Auftreten einer Verschlimmerung der Krankheit, insbesondere Zystitis, wenn eine einmalige Anwendung von Monural nicht wirksam sein könnte:

  • akute Zystitis bei Männern;
  • Tragezeit;
  • Symptome der Krankheit bestehen für mehr als eine Woche;
  • Diabetes mellitus;
  • Reinfektion;
  • Zystitis eines Kindes unter 15 Jahren;
  • Vererbung durch die Mutter.

In Gegenwart solcher Faktoren bei Patienten erhöht sich das Risiko eines erneuten Auftretens und einer Exazerbation einer chronischen Blasenentzündung mehrmals.

Monural: Bewertungen

Studien und ihre Ergebnisse bestätigen die hohe Wirksamkeit dieses Medikaments für urologische Erkrankungen, und die Wirkung wird in kürzester Zeit erreicht.

Patienten wählen Monural: Bewertungen für Zystitis

Das Zystitispulver wurde mir vom behandelnden Arzt empfohlen. Ich hatte nicht einmal erwartet, meine unangenehmen Probleme so schnell los zu werden. Ich habe es abends getrunken und am Morgen war ich erleichtert. Schmerzen und Beschwerden im Unterbauch bestanden. Jetzt fühle ich mich vollkommen gesund.

Monural als Antibiotikum gegen Zystitis wurde mir von einem Freund empfohlen. Ich litt seit vielen Jahren unter diesen Problemen. Ich habe es versucht - ich habe es getrunken, es schien, dass ich zuerst erleichtert war. Aber dann, ein paar Tage später, kamen die unangenehmen Probleme wieder zurück. Monural hat nicht geholfen! Ich werde versuchen, zum Arzt zu gehen, es könnte sich lohnen, sich länger zu behandeln.

Analoge der Droge

Es gibt Analoga von Monural, die den gleichen Wirkstoff enthalten und ähnliche Wirkungen auf den Körper haben. Sie sind billiger als diese Droge. Auch können diese Medikamente in dem Fall verwendet werden, wenn der Patient eine Unverträglichkeit gegenüber den Komponenten von Monural hat.

Unter Monural Ersatz kann aufgerufen werden:

  • Natriumfosfomycin (hergestellt in Russland) - ein antibakterielles Medikament, das auf die meisten Mikroorganismen einwirkt, ist in Pulverform oder in flüssiger Form erhältlich und wird für Zystitis verwendet;
  • Urofosfabol - ein Antibiotikum aus einer Gruppe von Phosphonsäurederivaten, ist in Pulver zur Gewinnung einer intravenösen Lösung erhältlich, wird bei der Behandlung von Infektionen des zentralen Nervensystems, Verbrennungen, Harnwegen, sowie der Bauchhöhle verwendet;
  • Fosmycin - ein antibakterielles Mittel, wird intravenös injiziert, es ist für die Behandlung von Infektionen mit bakteriellen Infektionen unterschiedlicher Lokalisation, Infektionen des Urogenitalsystems, Magen-Darm-Trakt, gynäkologische Infektionen für Lungenentzündung angezeigt;
  • Fosfomycin trometamol (China Hersteller) - wird in Form von feinem Pulver, aus dem eine Suspension hergestellt wird, ist für die Behandlung von akuter und wiederkehrender Zystitis vorgeschrieben, hat eine größere Anzahl von negativen Nebenwirkungen, einschließlich auf das zentrale Nervensystem und Atmungssystem.

Es gibt auch Pillen für Zystitis mit einem ähnlichen Namen Monurel, aber sie gehören zu Nahrungsergänzungsmitteln. Monurel enthält natürliche Inhaltsstoffe: Cranberry-Extrakt und Ascorbinsäure und eignet sich zur Vorbeugung von Exazerbationen der Blasenentzündung.

Wie die Praxis zeigt, werden analoge Medikamente für Zystitis mit geringerer Wirksamkeit als Monural verwendet. Sie neigen dazu, mehr negative Nebenwirkungen und Kontraindikationen zu haben.

Schnelle Behandlung ist ein Garant für Gesundheit

Aufgrund der Akkumulation im Urogenitalsystem und der schnellen, gezielten Beeinflussung der Krankheitsursachen gilt Monural als führend in der Wirksamkeit urologischer Erkrankungen. Daher ist es besser, wenn eine akute Entzündung in der Blase vermutet wird, dieses Medikament sofort einzunehmen und sich schnell zu erholen, als es viele Jahre lang zu behandeln wäre.

Was ist eine Droge?

Tabletten oder Pulver aus Zystitis monural basieren auf der Substanz Fosfomycin, einem Breitbandantibiotikum aus der Gruppe. Monural ist der patentierte Handelsname von Fosfomycin. Es wird von der Schweizer Firma Zambon Sweetland veröffentlicht. Das Instrument wird zur Behandlung von infektiösen und entzündlichen Prozessen der Harnwege eingesetzt.

Bei gleichzeitiger Anwendung von monuralen mit Antibiotika der Aminoglycosid-Reihe hat es eine schützende Wirkung auf die Sehorgane wie auch auf die Nieren. Wenn dieses Medikament verwendet wird, gelangt es in den Magen-Darm-Trakt, wird absorbiert und übertragen auf die Organe des Harnsystems durch Blut, seine maximale Inhalt in den Harnwegen tritt in der dritten Stunde, vor allem durch die Nieren ausgeschieden wird, wird der Körper für etwa achtzig Stunden beibehalten. Diese Zeit reicht aus, um Bakterien zu unterdrücken und sich zu erholen.

Monal Pulver von Zystitis ist besser als Tablettenform, weil wirkt schneller und hat keine Auswirkungen auf den Magen.

Monaler Drogenkonsum

Wie man mit Zystitis monural nimmt? Es ist wichtig zu wissen, dass Dosen für Kinder und Erwachsene einen signifikanten Unterschied haben. Bei Frauen mit Zystitis beträgt die Dosis 3 Gramm, die gleiche Menge sollte von einem Mann mit Urethritis eingenommen werden. Für Kinder beträgt die Dosierung zwei Gramm, bei Kindern ab dem fünften Lebensjahr ist die Verwendung von Monural erlaubt. Die Menge des verwendeten Medikaments kann im Falle einer schweren Erkrankung oder im Alter erhöht werden.

Wenn ein Patient Nierenversagen hat, sollte die Menge der verwendeten Substanz reduziert werden, und die Zeit zwischen den Monalen sollte erhöht werden, um die Belastung der Nieren zu reduzieren. Bei Menschen mit Diabetes sollte dieses Arzneimittel auch mit Vorsicht angewendet werden, da neben Fosfomycin etwa 2,1 Gramm Saccharose in seiner Zusammensetzung enthalten sind.

In Bezug auf wann zu trinken monural, Anweisungen für die Verwendung von monural sagt, dass die Rezeption am Abend sein sollte. Die Blase ist besser zu leeren. Das Pulver sollte in einem Drittel eines Glases Wasser verdünnt, gut gemischt und 2-3 Stunden vor den Mahlzeiten konsumiert werden. Eine einzelne Dosis von monural ist normalerweise genug, um eine Verbesserung zu fühlen. Wenn ein Beutel nicht geholfen hat, kann man an einem Tag einen anderen trinken, außer für Kinder.

Während chirurgischer Eingriffe an den Harnwegen, diagnostische Verfahren zu prophylaktischen Zwecken, wird monural drei Gramm 2-3 Stunden vor der beabsichtigten chirurgischen Behandlung verschrieben. Und auch drei Gramm an einem Tag nach der ersten Dosis.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Die Wirksamkeit der Monorale nimmt ab, während sie mit Metoclopromid (Antiemetikum) eingenommen wird, der Gehalt im Urin und Blut Fosfomycin sinkt in diesem Fall. Trink sie nicht zusammen.

Welche Krankheiten können behandelt werden?

Die Hauptindikationen für den Gebrauch dieses Medikaments sind die folgenden Krankheiten:

  • bei akuter und chronischer Zystitis;
  • akute und chronische Urethritis (Entzündung der Harnröhre), die durch Staphylokokken, Darmflora verursacht wird;
  • zur Vorbeugung von Infektionskrankheiten der Nieren und der Harnwege während chirurgischer und diagnostischer Eingriffe an ihnen;
  • bei schwangeren Frauen mit latenten Infektionen.

Kontraindikationen

Das Medikament ist jedoch eine relativ sichere Droge, und es gibt eine Liste von Einschränkungen für die Verwendung:

  • Kinder unter fünf Jahren;
  • Menschen mit Nierenversagen (Kreatinin-Clearance weniger als 10 ml min);
  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Komponenten des Werkzeugs.

Welche Nebenwirkungen können Abhilfe schaffen?
Nach Anwendung dieses Medikaments können folgende Nebenwirkungen auftreten:

  • allergische Reaktionen in Form eines Ausschlags auf der Haut und den Schleimhäuten;
  • Störungen des normalen Funktionierens des Gastrointestinaltraktes, nämlich: Durchfall, Übelkeit, Erbrechen;
  • Kopfschmerzen;
  • Sodbrennen.

Wenn Sie die empfohlene Dosis nicht einhalten, erhöhen sich alle Nebenwirkungen mehrmals.

Monural und Schwangerschaft

Trotz aller unbestreitbaren Vorteile von monural sollte es in der Schwangerschaft nur in kritischen Situationen sehr sorgfältig angewendet werden. Tatsache ist, dass es die Plazentaschranke durchdringen kann. Aber es gibt keine Studien, die genau zeigen, wie Fosfomycin auf den Fötus wirkt. Ärzte verschreiben diese Droge aus gesundheitlichen Gründen, wenn alle anderen Mittel nicht geholfen haben. Im ersten Trimester ist es noch besser, es überhaupt nicht zu benutzen, weil in dieser Zeit alle Organe und Systeme des Kindes aktiv verlegt werden. Wenn eine Frau stillt, dann kann kein Monural genommen werden, es dringt perfekt in die Muttermilch ein.

Analoge

Monale Analoga sind solche Arzneimittel, die den Hauptwirkstoff Fosfomycin enthalten. Zur Zeit gibt es auf dem Markt der pharmakologischen Mittel, die eine identische Grundsubstanz haben, die folgenden Medikamente:

  • Urofosfabol;
  • Fosmycin;
  • Fosfomycin-Natrium;
  • Fosfomycintrometamol;
  • Monuril

Aber durch eine ähnliche Aktion können solche Drogen wie identifiziert werden:

Wie oft kann monural genommen werden?

Monural sollte einmal eingenommen werden. In der Regel reicht eine Dosis aus, um den gewünschten therapeutischen Effekt zu erzielen. Die Einnahme einer wiederholten Dosis ist möglich im Falle eines schweren Verlaufs des Prozesses, in Gegenwart von Diabetes mellitus, mit unzureichender Wirksamkeit aus einer Einzeldosis, sowie bei einem älteren Patienten. Es ist jedoch verboten, die Droge mehr als zweimal zu trinken.

Bewertungen

Unter den Menschen, die diese Medikamente ausgenutzt haben, erhielt er meist gute Bewertungen aufgrund der Tatsache, dass er schnell handelt, hilft, eine deutliche Verbesserung zu spüren. Im Folgenden sind ein paar Bewertungen über die Monural.

Wie aus den Bewertungen ersichtlich ist, kann von den wirklichen Nachteilen nur auf die hohen Kosten hingewiesen werden.

Monural oder Nolitsin?

Eine weitere beliebte Behandlung von Blasenentzündungen und anderen Infektionen des Harnsystems ist Nolicin, ein Breitspektrum-Antibiotikum aus der Fluorchinolon-Gruppe. Was soll ich als Hilfe wählen? Im Folgenden finden Sie eine vergleichende Beschreibung der beiden Medikamente, die helfen wird, die am besten geeignete zu bestimmen.

Monural hemmt die Mehrheit der Bakterien, die Zystitis und Urethritis verursachen, eine Resistenz gegen Mikroorganismen bildet es nicht, und es hat wenig Toxizität. 35% der Bakterien gegen Nolycin haben Resistenz (Resistenz). Nolitsin hat auch schwerwiegende Nebenwirkungen, d.h. ist giftig für den Körper.

Monural ist auf die Behandlung von Infektionen des Urogenitaltraktes gerichtet, jedoch hat Novycin ein ausgedehnteres Spektrum von Indikationen für die Verabreichung.

Monural wird einmal eingenommen, und Nolycin sollte mindestens fünf Tage lang getrunken werden.

Die Kosten von Monural sind durchschnittlich 400 Rubel und Nolitsin kann für 200-250 Rubel in Höhe von 20 Tabletten gekauft werden.

Angesichts der obigen Tatsachen können wir folgern, dass Monural besser für die Behandlung von unkomplizierten Formen von Zystitis und Urethritis geeignet ist.

Fazit

Krankheiten des Harnsystems sind leichter zu verhindern als zu heilen. Achten Sie auf Hygiene, versuchen Sie nicht zu überkühlen, trinken Sie genug Flüssigkeit, kleiden Sie sich entsprechend dem Wetter, besuchen Sie die Toilette rechtzeitig. Die Einhaltung dieser Regeln wird helfen, wenn nicht sogar zu beseitigen, und dann die Wahrscheinlichkeit von unangenehmen Krankheiten erheblich reduzieren.

Denken Sie daran, dass Monural nach einer gründlichen Untersuchung und Prüfung nur von einem Arzt verordnet werden sollte.

Weitere Artikel Über Nieren