Haupt Behandlung

Harnsäurekristalle im Urin

Erhöhte Harnsäure im Urin kann auf ernste Gesundheitsprobleme hinweisen. Aber oft sagt die Abweichung von der Norm nur, dass eine Person unterernährt ist oder einige Drogen verwendet werden. Um die Ätiologie des Problems zu klären, werden wiederholte Labortests des Uringehalts von Harnsäure gegeben. Wenn Sie die letzte Analyse bestätigen, suchen Sie einen Arzt auf, der die genaue Ursache des Verstoßes ermittelt und eine individuelle Behandlung auswählt.

Was sind die Hauptgründe?

Der Anstieg der Harnsäure im Urin ist mit verschiedenen negativen Faktoren verbunden:

  • Pathologie der Niere. Wenn das gepaarte Organ Fehlfunktionen aufweist, wird die Harnsäure erhöht. Häufig wird bei Hydronephrose, Atherosklerose, Thrombose und Nierenprolaps ein pathologischer Konzentrationsanstieg beobachtet.
  • Gestörte Diät. Wenn die richtige Ernährung nicht befolgt wird, wird der Urin beim Menschen sauer und Kristalle bilden sich. Würzige, frittierte, fettige Speisen, übermäßiger Alkoholkonsum führt zu Veränderungen in der Analyse.
  • Empfang von Medikamenten. Eine Langzeittherapie mit Medikamenten führt zu einem erhöhten Harnsäurespiegel. Häufig wird die Abweichung bei der Behandlung von Analgetika, Anästhetika, Antipyretika oder antibakteriellen Arzneimitteln beobachtet.
  • Änderungen im Wasseraustausch. Anhaltender Durchfall, Erbrechen oder erhöhte körperliche Anstrengung mit erhöhter Transpiration verursachen einen beeinträchtigten Wasser-Salz-Metabolismus. Eine Person ist nicht in der Lage, den Flüssigkeitsverlust schnell wiederherzustellen, wodurch der Urin sehr konzentriert wird.
  • Krankheiten. Uraturia ist oft das Ergebnis von verschiedenen Krankheiten im Körper. Gicht, Leukämie und entzündliche Prozesse in den Harnorganen können eine erhöhte Harnsäure im Harn hervorrufen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wie entwickelt sich die Pathologie?

Harnsäure ist ein Spaltungsprodukt von Purinen, die im menschlichen Körper zahlreich sind. Die Bildung dieser Substanz ist eine normale Reaktion, die eine Folge der Verarbeitung von Adenin und Guanin ist. Bei Fehlern und Defekten bildet sich viel saures Sediment, dem der Körper keine Zeit hat, sich vollständig zurückzuziehen, wodurch sich Harnsäurekristalle bilden. In der allgemeinen Analyse von Urin werden sie als XTAL bezeichnet.

Umfrage und Rate Indikatoren

Wenn einmal ein hoher Gehalt an Harnsäure gefunden wird, wird ein zweiter Urintest durchgeführt. Nimmt Blut und Urin zur Laboruntersuchung. Für die Studie benötigt Morgenproben vor dem Verzehr von Lebensmitteln gesammelt. Bei einer gesunden Person werden Harnsäure und Blut im Urin nicht nachgewiesen. Die Tabelle zeigt die normalen Indikatoren, die für Patienten unterschiedlichen Alters unterschiedlich sind:

Ursachen für die Bildung von Harnsäurekristallen im Urin

Der Gehalt an Harnsäure im Urin ist ein Indikator für das Wohlbefinden oder die Pathologie von Stoffwechselprozessen im Körper. Sein langfristiger Überschuss führt zur Entwicklung von Gicht-, Herz-Kreislauf- und Nierenerkrankungen. Welche Faktoren bestimmen den Harnsäuregehalt im Urin? Wie kann man den Anstieg vermeiden und was ist zu tun, wenn die Tests bereits schlecht sind?

Foto 1. Die berühmteste Manifestation von Harnsäure-Überschuss ist Gicht, Schmerzen in den Gelenken. Quelle: Flickr (Chris Morgan).

Was ist Harnsäure?

Harnsäure (MK) wird im letzten Stadium der Zersetzung von Purinen gebildet. Purine sind chemische Verbindungen, die Teil von Nukleinsäuremolekülen sind. Mit anderen Worten, dies sind die Komponentenverbindungen von menschlicher DNA und RNA. Sie speichern und übermitteln erbliche Informationen, nehmen an Energieaustauschprozessen und am gesamten Stoffwechsel des Körpers teil.

Harnsäure wird in der Leber gebildet. Es ist in Form von löslichen Salze von Natrium und Kalium (Harnsäure) durch das Harnsystem abgeleitet. Etwa ein Drittel der MK kommt mit Kot und die restlichen zwei Drittel mit Urin aus.

Die Zirkulation und Umwandlung von Purinen unterliegt der strengen Kontrolle des Körpers. Ihr Überschuss führt zu einer Reihe von Störungen, die sich allmählich entwickeln, in einigen Fällen jedoch irreversibel werden. Das einfachste Beispiel für Purinverbindungen ist Koffein (in Kaffee enthalten) und Theobromin (eine Komponente von Tee). Sie sind ein Stimulans für Gehirn und körperliche Aktivität.

Das ist interessant! Menschen, die einen hohen Grad an genetisch bestimmten Purinen haben, sind energetisches und kreatives Denken. Für Genies ist der Gehalt an Harnsäure 20-mal höher als bei normalen Menschen. Gicht war krank: A. Mazedonisch, C. Chaplin, Beethoven, Puschkin, Newton, Christoph Kolumbus und viele weitere Wissenschaftler, Dichter, Musiker, Politiker.

Indikatoren der Norm der Harnsäure im Urin

Purinverbindungen sind endogenen Ursprungs (vom Körper synthetisiert) und exogen (aus der Nahrung stammend). Für die Bildung von Harnsäure spielt die Herkunft der Purine keine Rolle. Der Körper versucht mit seiner ganzen Kraft, das optimale Metabolitenniveau im Blut aufrechtzuerhalten und den Überschuss nach außen zu bringen.

Die Rate des Harnsäuregehalts im täglichen Urin ist:

  • Für Männer - 2,1 - 4,2 mmol / l
  • Für Frauen - 1,5 - 3,5 mmol / l

Bei einem gesunden Menschen werden normalerweise an einem Tag 12 bis 30 g MK im Körper gebildet. Je mehr es im Blut ist, desto mehr wird es im Urin ausgeschieden. Die Analyse des Gehalts an MK im Urin zeigt, wie stark die Nieren pro Tag gezüchtet wurden. Durch die Menge der ausgeschiedenen Harnsäure kann man den Grad des Purinstoffwechsels im Körper beurteilen.

Ein Übermaß an Harnsäure im Urin wird Urikosurie genannt.

Beachten Sie! Die Pathologie beginnt mit einer Konzentration von Harnsäure im Blut von 388 μmol / L. Aus dieser Figur lösen sich die Salze in Form von Kristallen und setzen sich in den Gefäßen ab.

Die Gründe für den Anstieg der Harnsäure

Der Gehalt an Harnsäure im Blut oder Urin einer Person hängt ab von:

  • individuelle Eigenschaften des Proteinstoffwechsels
  • Alter
  • Nahrungssüchte
  • Lebensweise
  • Geschlecht, Frauen sind niedriger als Männer
  • Blutgruppen - in Trägern der 3. Gruppe ist das Niveau höher.

Natürliche Ursachen von Schwankungen im MK-Niveau:

  • intensiver Sport, Stromlasten
  • Alter - je älter die Person, desto größer
  • Schwangerschaft in den letzten 3 Monaten
  • Tageszeit - am Morgen mehr als am Abend, die Differenz erreicht 10%,
  • Ernährung - Vorherrschen von Protein-Lebensmitteln, Nebenerzeugnissen, saurem Gemüse, geräucherten Lebensmitteln in der Speisekarte
  • Fasten, harte Ernährung
  • häufiges Trinken
  • Rauchen

Uricosurie im Körper tritt auf, wenn folgende Medikamente eingenommen werden:

  • Drogen für den Druck
  • Diuretika
  • Kortikosteroide
  • Acetylsalicylsäure, regelmäßig in kleinen Dosen eingenommen
  • Antibiotika
  • Immunsuppressiva
  • Krebsmedikamente
  • Zuckeraustauschstoffe - Xylitol, Sorbitol.

Krankheiten, in denen es uricosuria gibt:

  • endokrine Pathologien - Diabetes mellitus, Hypothyreose
  • Kohlenmonoxidvergiftung mit Bleiammoniak
  • Onkopathologie von Blut
  • Azidose - Versauerung des Körpers, wenn der pH-Wert des Blutes sinkt
  • Anämie
  • Magersucht
  • Zirrhose
  • Pathologie der Nieren.

Beachten Sie! Die häufigste Ursache für einen Anstieg des Purin-Metabolismus ist ein Überschuss an Protein-Lebensmitteln, Mangel an Gemüse in der Ernährung und Versauerung des Körpers, die aufgrund einer ungesunden Ernährung auftritt.

Symptome und Anzeichen

Es ist äußerst schwierig, eine erhöhte Bildung von Harnsäure in den frühen Stadien ohne spezielle Tests zu vermuten. Urikozurie ist lange asymptomatisch. Ein ausgeprägtes Krankheitsbild tritt auf, wenn eine hohe Desintegration von Purinen für lange Zeit aufrechterhalten wird.

Foto 2. Probleme mit Wasserlassen - eines der Anzeichen für eine Ansammlung von Harnsäure. Quelle: Flickr (ilonatermors).

Symptome, die eine hohe Konzentration von Harnsäure im Urin begleiten:

  • erhöhtes Wasserlassen
  • Ändern Sie die Urinfarbe zu rötlichem, stechendem Geruch
  • Urin wird häufig, aber in kleinen Portionen ausgeschieden
  • Schmerzen, Schmerzen beim Wasserlassen
  • Schmerzen, Krämpfe, Koliken in den Nieren, Unterbauch
  • trockener Mund, Übelkeit
  • Schwäche, Benommenheit, Unwohlsein, Kopfschmerzen
  • hohes Fieber
  • erhöhter Druck
  • Gelenkschmerzen.

Beachten Sie! Meistens wird das Vorhandensein einer hohen Konzentration von Harnsäure im Urin während der Laboruntersuchung aus einem anderen Grund oder während einer routinemäßigen medizinischen Untersuchung festgestellt.

Diagnose von Urikosurie

Erhöhte Harnsäurespiegel im Urin können nur in der Untersuchung des täglichen Urins im Labor nachgewiesen werden. Die Durchführung einer allgemeinen Analyse von Morgenurin ist nicht informativ.

  • bleiben Sie bei einer proteinfreien, fettarmen Diät
  • Beseitigen Sie Alkohol
  • Medikamente ausschließen (wenn möglich)
  • Unterlassen Sie ernsthafte körperliche Anstrengungen
  • trink genug Wasser.

Regeln des Sammelns von täglichem Urin:

  • fangen Sie an, am Morgen Urin zu sammeln, aber Sie können die erste Portion nicht nehmen
  • Der gesamte Urin wird in einen Behälter gegossen, der an einem kühlen, dunklen Ort gelagert werden sollte.
  • Schluss mit dem Sammeln des morgendlichen Teils des zweiten Tages
  • das Volumen des gesammelten Urins wird gemessen und aufgezeichnet
  • für die analyse reicht es, eine portion von 100-150 ml auszuwählen, den rest zu gießen.

Beachten Sie! Der Arzt, der die Untersuchung verordnet hat, sollte über alle eingenommenen Medikamente, Ernährungsfehler, Lebensstilmerkmale (zum Beispiel Nachtschichtarbeit) informiert werden.

Behandlung

Die Hauptbehandlung zur Reduzierung des Harnsäurespiegels im Körper ist diätetisch. Dem Patienten wird eine Diät verordnet, in der Gemüse, Obst, fettarme Gemüsesuppen, Breie auf Wasser überwiegen.

Von der Diät ausschließen müssen:

  • fettes Fleisch, junges Fleisch, Innereien, Knochenbrühen
  • geräucherter Fisch, Fischkonserven, gebratener Fisch, roter Fisch
  • industrielle Würste
  • kohlensäurehaltige Getränke, Industriesäfte auf Basis von Xylit, Sorbit, Fructose
  • Schokolade, Kaffee, starker Tee
  • Milchprodukte
  • Pilze
  • Hülsenfrüchte
  • Sauerampfer, Rhabarber, frühes Grün.

Wenn Diäten nicht genug sind, dann wird medizinische Therapie durchgeführt, die zielt auf:

  • Auflösung und Rückzug von Harnsäure - Blemarin, Asparkam, Allopurinol
  • Normalisierung des Urinausflusses - Canephron, Urolesan.

Wenn Uratsteine ​​in den Nieren gefunden werden, entfernt die Blase sie. Steine ​​werden zerkleinert und durch sanfte Techniken mit Laser-, Radiowellen- und Ultraschalltechniken entfernt. Wenn es unmöglich ist, sie zu verwenden, führen sie Bauchoperationen durch, um Steine ​​zu entfernen.

Harnsäure im Urin

Harnsäure im Urin und seine Spaltprodukte sind in Bezug auf den Zustand des Harnsystems und des Metabolismus im Allgemeinen informativer. Diese Säure wird als Endprodukt der Spaltung von Purinen gebildet, die Teil der Struktur fast aller Zellen des Körpers sind. Das heißt, die veraltete Biomasse wird abgebaut, in Harnsäure umgewandelt und über den Körper ausgeschieden. Bei einem gesunden Menschen können ungefähr 12 bis 30 g Harnsäure pro Tag gebildet werden, was ganz normal ist, aber ein starker Anstieg dieser Menge verhindert seine normale Beseitigung und die Bildung von Harnsäuresalz in Form von Kristallen, was später zu einem Problem wird.

Kristalle von Natrium- und Kaliumsalzen, die aus Harnsäure gebildet und im Harn ausgeschieden werden, werden Harnsäure genannt, und ihr Zustand wird durch das Uratorium hervorgerufen. Wenn solche Formationen in der Urinanalyse festgestellt werden, lohnt es sich, eine qualifizierte Urinuntersuchung durchzuführen und die Zusammensetzung der Futterration neu zu überdenken, da das Auftreten solcher Salze im Urin meist durch unsachgemäße Ernährung verursacht wird. Dies ist besonders wichtig für Kinder und Frauen, die ein Kind tragen.

Ursachen von Harnsäure im Urin

Das Auftreten von Harnsäuresalzen im Urin kann sowohl durch eine ungesunde Ernährung als auch durch verschiedene durch Krankheiten verursachte physiologische Störungen gefördert werden. Details zu den Gründen unten.

Macht

Die Mangelernährung endet schließlich mit einer Stoffwechselstörung, die zu unerwünschten Ausfällungen nicht gespaltener Enzyme im Urin führt. Produkte, deren Missbrauch zu Harnabsonderungen im Urin führen kann:

  • Öliges Proteinfutter tierischen Ursprungs;
  • Tomaten;
  • Spinat;
  • Konserven, insbesondere Fisch;
  • Bohnen;
  • Geräucherte Pilze;
  • Alkohol

Darüber hinaus führt die Verwendung einer großen Anzahl von stark würzigen Speisen, starkem Tee sowie mit Salicylaten gesättigten Produkten zu den gleichen Ergebnissen. Besonders stark beeinflusst von der systematischen Verwendung dieser Produkte, zusammen mit dem Mangel an Lust, die Ernährung zu diversifizieren. Übermäßige Diäten und Hunger können auch zu Ureturie führen.

Nierenzirkulation

Eine gestörte Blutzirkulation in den Nierenarterien, deren Auslassung oder Hydronephrose sowie Arteriosklerose, Blutgerinnsel, längere Exposition bei hohen Temperaturen können diese Pathologie verursachen.

Verletzung des Wasserstoffwechsels des Körpers

Erbrechen, Durchfall, hohe körperliche Anstrengung führen zu einem starken Verlust von Feuchtigkeit durch den Körper und unter den Bedingungen der Unmöglichkeit seiner schnellen Wiederauffüllung führen zu einer starken Konzentration von Urin und das Auftreten von Harnsäure in ihm. Der Grund für den gleichen Effekt kann ein längerer Anstieg der Körpertemperatur sein.

Medikamente

Einige Medikamente, die während der Behandlung eingenommen werden, wie Analgetika, Anästhetika, Antipyretika und Antibiotika.

Krankheiten

Es gibt einige Fälle, in denen die Uraturie als Begleiterscheinung bei Erkrankungen der Gicht, bei bestimmten Leukämien und deren Behandlung sowie als Folge entzündlicher Prozesse im Urogenitalsystem des Patienten auftritt.

Welcher Prozess verursacht das Auftreten von Harnsäuresalzen - Harnsäure?

Harnsäure ist ein Produkt der Spaltung von Purinen, von denen es viele im Körper gibt. Diese Substanzen befinden sich in der DNA des Körpers, was bedeutet, dass sie in fast allen Zellen vorhanden sind. Neben dem im Körper gebildeten Purin kann es von außen kommen - mit Nahrung und einigen medizinischen Präparaten. Der Prozess der Bildung von Harnsäure ist absolut normal, weil er durch den Austausch von Purinverbindungen verursacht wird, aber eine Erhöhung seiner Konzentration führt dazu, dass er beginnt, vom Körper durch die Nieren in Form von Kristallen ausgeschieden zu werden. Harnsäure ist in Wasser praktisch unlöslich, so dass es im Urin mit seiner Hauptmasse in Form von Kristallen ausfällt. Der Nachweis in der Urinanalyse solcher Kristalle wird durch das Konzept der Uraturie beschrieben.

Der Prozess der Nierenfiltration ist ziemlich kompliziert, so dass die eindeutige Antwort auf die Frage, warum solche Niederschläge fallen, nicht ganz offensichtlich ist, aber es wird angenommen, dass die Hauptgründe für dieses Phänomen wie folgt sind:

  • Infektiöse Entzündungen der Harnleiter;
  • Hemmung der Ammoniaksynthese in den Nieren und infolge der Säurereaktion des Urins;
  • Wasser-Salz-Ungleichgewicht;
  • Verletzung des Blutes;
  • Deregulierung der Enzymbildung.

Harnsäuresalze - wie viel sollte es sein?

Phosphate und Oxalate - Salze der Harnsäure, mit absolut normal funktionierenden Systemen des Körpers im Urin sollten nicht sein. Wird jedoch im allgemeinen Urintest ein einzelner Überschuss festgestellt, gilt dies als akzeptabel. Überschüsse auf drei - vier Pluspunkte sollten Sie warnen. In diesem Fall lohnt es sich, die Futterration in Richtung einer gesunden Ernährung zu überprüfen und nach einer Weile erneut zu analysieren und, falls es nicht hilft, auf Urolithiasis oder Gicht zu untersuchen.

Urata hat ein Kind

Es gibt eine ganze Reihe von Fällen von Harnsäuresalzen im Urin eines Kindes, und dies deutet in der Regel nicht auf ernste Gesundheitsprobleme hin. Ein unentwickeltes Harnsystem in Kombination mit einer falschen Ernährung, insbesondere wenn es hauptsächlich aus Fleisch und Fischprodukten besteht, kann durch Ausfällung von Harnsäuresalzen reagieren.

Nachfolgend finden Sie eine Liste von Faktoren, deren Anwesenheit vor der Probenahme für die Analyse ihre Ergebnisse in Richtung der Identifizierung von Uraten beeinflussen könnte:

  • Hohes Fieber;
  • Durchfall oder Erbrechen;
  • Verwendung von Antipyretika oder Antibiotika;
  • Verzehr von großen Mengen Fleisch oder Fisch, Käse und Brühe, Tomaten oder starkem Schwarztee;
  • Übermäßige Leidenschaft für Süßigkeiten, insbesondere Schokolade;
  • Übermäßige Überhitzung, zum Beispiel am Strand;
  • Nahrungsverweigerung.

Wenn einer oder mehrere der oben genannten Faktoren aufgetreten sind, lohnt es sich, mit der Regulierung Ihrer Ernährung und Ihres Lebensstils zu beginnen. Wenn dies nicht hilft, sollte Ultraschall und Tomographie der Nieren und Urinanalyse durchgeführt werden. Wenn eine erhöhte (mehr als 5) Anzahl von Leukozyten, Epithel, Erythrozyten und Zylindern gefunden wird, wenn keine Harnstoffe vorliegen, können wir von einer infektiösen Entzündung des Harnsystems sprechen. In diesem Fall ist es am besten, einen Nephrologen um Rat zu fragen.

Eine große Anzahl von Harnstoffen in der Analyse kann auf ein Ungleichgewicht der Mikroflora, das Vorhandensein von Darmwürmern oder Nierensteinen hinweisen. Solche Symptome haben eine ausgeprägte Erblichkeit, sind deshalb besonders gefährlich für Kinder, deren Eltern an Diabetes, Fettleibigkeit, Gicht, Gefäßfunktionsstörungen sowie Erkrankungen der Wirbelsäule und Gelenke leiden. Diese Fälle erfordern eine besonders gründliche Diagnose und ständige Überwachung durch einen Spezialisten.

Urita im Urin bei schwangeren Frauen

Der Zustand der Schwangerschaft führt zur Umstrukturierung aller Körpersysteme und die üblichen Normen können geändert werden. In dieser Hinsicht werden bei schwangeren Frauen, die ein Kind tragen, häufig Harnabsonderungen festgestellt. In den frühen Stadien kann die Ursache Toxikose und nachfolgende Austrocknung aufgrund von Erbrechen sein. Es ist relativ sicher, vorausgesetzt, die Konzentration von Harnsäure ist gering. Wenn ihre Anzahl signifikant ansteigt, können Sie folgende Ursachen diagnostizieren:

  • Dehydration aufgrund unzureichender Flüssigkeitsaufnahme. Ein wachsendes Kind verbraucht eine erhebliche Menge an Feuchtigkeit, so dass es nicht wert ist, zu ignorieren. Während der Schwangerschaft sollte eine Frau für zwei trinken;
  • Nichteinhaltung einer ausgewogenen gesunden Ernährung.
  • Verletzung des Harnabflusses und infektiöse Entzündung der Harnorgane durch dieses Phänomen.

Über eine Infektion sprechen ist möglich, wenn die Ergebnisse der Urinanalyse mehr als 10 Leukozyten, die Anwesenheit von Proteinen, roten Blutkörperchen und Zylindern, sowie alle Arten von Epithel mit Ausnahme von flachen zeigen. Dies deutet auf die Notwendigkeit einer dringenden Konsultation mit einem Arzt hin.

Wenn eine schwangere Frau eine Toxizität hat, die das Auftreten von Harnsäure verursacht, ist sehr schwierig und lang anhaltend, wird eine Behandlung in einem Krankenhaus empfohlen. Wenn Sie eine solche Entscheidung treffen, werden Sie die Notlage Ihrer selbst, Ihrer Nieren, lindern und dem Fetus somit bequemere Entwicklungsbedingungen bieten.

Symptome von uraturia

Es ist ziemlich schwierig, Uraturie in den frühen Stadien der Entwicklung ohne Laboranalyse zu diagnostizieren. Es äußert sich nicht äußerlich, sondern bis zur Bildung von Nierensteinen oder dem Auftreten von infektiösen Infektionen. Solche Entwicklungen tragen dazu bei,

  • Erhöhte Harnsäureproduktion;
  • Abnahme der Urinierungsrate;
  • Ungesunde Ernährung - Neigung zu fetthaltigen Lebensmitteln und mangelnde Vielfalt;
  • Mangel an körperlicher Aktivität - sitzende Lebensweise;
  • Betäubungsmittelmissbrauch;
  • Mangel an Vitaminen "B" -Gruppe;

Symptome von schweren Problemen des Harnsystems:

  • Unzumutbarer Anstieg des Blutdrucks;
  • Fieber;
  • Ausscheidung von Urin aus dem Blut;
  • Starke Schmerzen im Bauch und unteren Rücken, die in die Leiste und das Bein strahlen;
  • Apathie, chronische Schwäche, Übelkeit und Erbrechen.

Bei kleinen Kindern wird dieser Zustand Harnsäurediathese genannt. Seine Symptome:

  • Hyperaktivität;
  • Schlafstörung;
  • Das Kind ist sehr tränenreich und bittet um Zuneigung;

Trotz dieser Symptome entwickelt sich ein solches Kind schneller als seine gesunden Kollegen. Die Manifestation solcher Symptome sollte die Eltern alarmieren und sie zu einer umfassenden Untersuchung, einschließlich Urinanalyse, zwingen, ansonsten kann die Entwicklung der Pathologie zu verheerenden Folgen führen, nämlich:

  • Harnsäure in Form von Kristallen wird in den Taschen der Gelenke und unter der Haut abgelagert;
  • Asthmatische Anfälle können auf den ersten Blick unverständlich erscheinen, die Gründe dafür. Allergentests werden ein negatives Ergebnis zeigen;
  • Oft gibt es Probleme mit dem Stuhl - Verstopfung;
  • Morgen Erbrechen mit normalem intrakranialem Druck;
  • Es tritt ein juckendes Ekzem auf, und ihre Verbindung mit der Einnahme von Medikamenten, Nahrungsmitteln und allem anderen wird nicht verfolgt.

Behandlung

Zusammen mit der Hauptbehandlung - eine Diät, auch Drogen verwenden. Diese Methoden sind unter der Bedingung wirksam, dass die im Urin vorhandenen Salze noch nicht in Steine ​​umgewandelt wurden - Röntgenstrahlen, Urographie und Ultraschall erfassen sie nicht.

Blamaren

Das Arzneimittel liegt in Form von Tabletten vor, deren aktive Bestandteile Zitronensäure, Bicarbonat und Citrat sind. Sie werden nach dem Prinzip der Pops hergestellt - bevor sie in Wasser aufgelöst werden. Diese Arzneimittel wirken alkalisch, was die Auflösung von Harnsäure stark erleichtert und daher leichter im Urin ausgeschieden werden kann. Eine wirksame Verwendung dieses Arzneimittels ist beim Nachweis von Oxalaten und Harnstoffen möglich, aber wenn Phosphatsteine ​​beobachtet werden, kann eine solche Behandlung nicht verwendet werden.

Allopurinol

Die Wirkung der Droge ist, das Enzym zu beeinflussen, Harnsäure in Richtung seiner Verminderung abbauend. Darüber hinaus hat dieses Medikament die Fähigkeit, Gewebe- und Nierenablagerungen von Harnstoffen zu zersetzen.

Aspark

Seine Basis ist Kalium und Magnesium. Das Werkzeug entfernt aktiv Harnsäuresalze und Oxalate aus dem Körper. In Gegenwart von Phosphatablagerungen kontraindiziert. Die Behandlung mit diesem Gerät ist unter Berücksichtigung der Dosierung auch für Säuglinge geeignet.

Kanephron, Urolesan, Fitolysin

Medikamente tragen durch die Normalisierung des Urinausflusses zur Salzentfernung bei. Aber du solltest sie nicht benutzen, um die Steine ​​aufzulösen - sie besitzen solche Fähigkeiten nicht.

Diuretika pflanzlichen Ursprungs

Gute Ergebnisse zeigen sich durch den regelmäßigen Einsatz von Kräutertinktur - eine halbe Pfote. Seine natürlichen Bestandteile haben gute diuretische Eigenschaften und geben gleichzeitig keine Nebenwirkungen.

Wenn die Krankheit in ein schwereres Stadium übergegangen ist - Urolithiasis, sind die oben genannten Methoden möglicherweise nicht ausreichend wirksam, daher werden sie durch Verfahren zur mechanischen Einwirkung auf Steine ​​ergänzt. Ultraschall- oder Laserzerkleinerung von Steinen wird verwendet, und im Falle von Komplikationen in Form eines Korallensteins und der Entwicklung von Pyelonephritis ist es sogar möglich, den Stein chirurgisch zu entfernen.

Schließlich erinnern wir uns daran, dass das Auftreten von Harnsäuresalzen im Urin oft durch eine einseitige Ernährung mit einer Vorherrschaft von fettem Fleisch und einer unzureichenden Menge an Gemüse und Früchten verursacht wird. Bei den ersten Glocken sollte die Diät normalisiert werden, sonst kann es zur Entwicklung und Entwicklung von Gicht und Urolithiasis führen. Besonders sorgfältig müssen Sie die Gesundheit des Kindes und der schwangeren Frau überwachen.

Harnsäurekristalle im Urin

Die Medizin schreitet schnell voran, die alten Testmethoden werden obsolet, sie werden durch neue ersetzt. Dennoch sind viele bekannte Forschungsmethoden notwendig, damit Ärzte eine Diagnose stellen können - zum Beispiel die Urinanalyse. Unter anderen Funden kann Harnsäure in der Probe nachgewiesen werden. In diesem Artikel werden wir auf die Ursachen der Harnsäure-Anstieg im Urin, die Symptome und die Behandlung eines Patienten mit dieser Bedingung untersuchen.

Inhalt des Artikels

Was ist Harnsäure und woher kommt sie?

Wir müssen damit beginnen, dass die Nieren, in denen Urin gebildet wird, ein Ausscheidungsorgan sind. Daraus folgt, dass sie für die Ausscheidung von Stoffwechselprodukten (Stoffwechsel) verantwortlich sind, was bedeutet, dass durch die Urinanalyse nicht nur die Pathologie des Harnsystems, sondern auch Erkrankungen des gesamten Körpers beurteilt werden können. Zum Beispiel über ein Versagen im Stoffwechsel.

Wenn wir das wissen, kommen wir zur nächsten Frage, was ist Harnsäure? Dies ist ein Produkt des Zerfalls von Purinen - Stickstoffbasen, Moleküle, die eine sehr wichtige Rolle im Körper spielen. Insbesondere sind Purinbasen Teil der DNA. Im Verlauf des normalen metabolischen Prozesses werden Purine aus der verzehrten Nahrung gebildet, in der "Konstruktion" der gewünschten Moleküle verwendet und dann wird ihr Überschuss genutzt. Mit diesem Recycling wird Harnsäure gebildet, es ist ein normaler und natürlicher Prozess. Also, wenn jemand Harnsäurekristalle im Urin hat, dann ist das an sich kein Problem? Ach, aber die Kristalle deuten immer noch auf Pathologie hin.

Tatsache ist, dass normalerweise Harnsäure in einer kleinen Menge gebildet wird und während der physiologischen Erholung angezeigt wird. Wenn sich jedoch zu viel davon bildet oder wenn das Urinieren mit Störungen auftritt, tritt der Prozess der Ausfällung von Salzkristallen auf. Kleine Kristalle werden zu Anziehungspunkten für andere Kristalle, und allmählich bildet sich ein Stein. Weiter hängt davon ab, wo genau der Stein entstanden ist. Wenn es sich um eine Niere handelt, behindert der Nephrolith in der Regel den Harnfluss, was zur Hydronephrose (Dehnung der Nierenflüssigkeit) und Nierenversagen führt. Außerdem kann der Stein in den Ureter sinken, was zu Nierenkoliken führt, die von starken Schmerzen begleitet sind. Ein Stein in der Blase verletzt die Wände und ist in der Lage, zu einer sehr signifikanten Größe zu wachsen, und kann sogar in die Harnröhre eintreten, wodurch Harnretention ausgelöst wird. Auch wenn der Stein nirgends hängen bleibt, traumatisiert er das umliegende Gewebe, die geschädigten Stellen entzünden sich, Bakterien dringen dort ein und der Prozess wird durch Infektionen noch komplizierter.

Und dies ist leider nur ein "Gesicht" eines Überschusses von Uraten. Die zweite ist die Anhäufung von Harnsäure in anderen Körperflüssigkeiten, einschließlich Gelenkflüssigkeit, die zu Gicht führt. Dies ist eine entzündliche Erkrankung, die durch Salzablagerungen verursacht wird, die ein oder mehrere Gelenke betreffen.

Die dritte Gefahr betrifft werdende Mütter und ist mit einer so bedrohlichen Erkrankung wie Eklampsie verbunden. Ein Anstieg des Harnsäurespiegels während der Schwangerschaft kann ein Anzeichen für das Risiko einer Präeklampsie sein, und einigen Quellen zufolge prognostiziert ein Überschuss an Harnsäure nicht nur die Entwicklung von Präeklampsie, sondern provoziert sie auch direkt.

Wie Sie Zeit hatten zu verstehen, sind beide Pathologien der Harnwege, Gicht und Eklampsie sehr unangenehme Bedingungen, und es ist besser, nicht auf ihr Auftreten zu warten. Daher, wenn eine Person Harnsäure im Urin erhöht hat, dann ist es erforderlich, die Diagnose zu spezifizieren und die notwendige Behandlung zu unterziehen.

Zusammenfassend betrachtet man die Anzeichen, die auf einen hohen Harnsäurespiegel hindeuten:

  • Schwellung der Gelenke;
  • Rötung oder Blässe der Haut in den Gelenken;
  • ein Gelenk, das bei Berührung heiß oder wund ist;
  • starke Rückenschmerzen;
  • Blut im Urin;
  • häufiges Wasserlassen.

Einfluss verschiedener Faktoren auf den Harnsäurespiegel

Wir haben also festgestellt, dass der Harnsäuregehalt bei Purin-reichen Lebensmitteln zunimmt. Diese Produkte umfassen:

  • einzelne Meeresfrüchte (Sardellen, Sardinen, Makrelen, Thunfisch, Jakobsmuscheln, Muscheln);
  • Pilze;
  • Erbsen und andere Hülsenfrüchte;
  • Leber und andere Innereien;
  • Fleisch, besonders in großen Mengen;
  • Alkohol

Wenn Ihr Harnsäurespiegel nicht erhöht ist und keine charakteristischen Symptome auftreten, müssen Sie diese Produkte nicht gezielt meiden (aber natürlich sollten Sie sie nicht missbrauchen). Aber wenn eine Person eine ähnliche Pathologie hat, dann wird sie eine ziemlich strenge Diät benötigen, die helfen wird, die schwierigen und gefährlichen Folgen eines Überschusses von Purinen zu vermeiden.

Zusätzlich zu den genannten Produkten können einige Medikamente die Harnsäure erhöhen. Zu diesen Medikamenten gehören:

  • Levodopa;
  • Aspirin und andere Arzneimittel, die Salicylsäure enthalten;
  • Cyclosporin;
  • Vitamin b3 (Niacin, Nicotinsäure);
  • Hydrochlorothiazid.

Vorbereitung für die Analyse

Also, der Patient ist eine Analyse der Harnsäure im Urin empfohlen. Vorbereitung für das Studium ist ziemlich einfach:

  • Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über alle Arzneimittel, die Sie einnehmen, damit er klären kann, welche der Arzneimittel die Genauigkeit der Analyse beeinträchtigen können.
  • Beseitigen Sie den Konsum von Alkohol am Tag vor der Analyse und während der Lieferung.
  • Geben Sie an, welcher Behälter zum Sammeln von täglichem Urin verwendet werden soll.

Der Prozess, Material für die Analyse zu erhalten

Die Diagnose erfordert eine tägliche Urinanalyse.

  1. Bereiten Sie einen Urinbehälter vor.
  2. Am Morgen urinieren, ohne eine Probe zu nehmen.
  3. Markieren Sie die Zeit und starten Sie dann die Urinsammlung. Vor jedem Wasserlassen und danach gründlich die Hände waschen.
  4. Bewahren Sie die Probe im Kühlschrank auf.
  5. Nach dem Ende des täglichen Intervalls, messen Sie die Menge des Urins, notieren Sie, wie viel es herausgekommen ist, mischen und gießen Sie 50 ml in einen sterilen Einwegbehälter.
  6. Danach bringen Sie den Behälter so schnell wie möglich zum Labor.

Bei der Bewertung der Ergebnisse muss berücksichtigt werden, dass die Normen in Laboratorien je nach Technik der Analyse und der verwendeten Ausrüstung variieren können. Daher sollten die hier genannten Normen nicht zur Bewertung von realen Indikatoren herangezogen werden. Für verschiedene Labors ist es üblich, dass sich die Leistung des Kindes für einen Erwachsenen von der normalen unterscheidet.

Beispiel für Tests (Patient D hat einen erhöhten Harnsäurespiegel, der Rest hat normale Ergebnisse).

Zunahme und Abnahme von Harnsäure im Blut: Ursachen, Symptome und Behandlungsmethoden

Der Harnsäurespiegel im Blut und Urin ist einer der wichtigsten Indikatoren für das normale Funktionieren des menschlichen Körpers.

Daher sollte eine Abnahme oder Erhöhung der Harnsäure nicht übersehen werden, da sie fast immer eine Störung der Funktion solcher lebenswichtiger Organe wie Leber und Nieren anzeigt.

Angesichts der Bedeutung dieses Indikators schlagen wir vor zu verstehen, was Harnsäure ist, warum es in Blut und Urin aufsteigt und wie man damit umgeht.

Harnsäure und Harnsäure: Was ist das und worin besteht der Unterschied?

Harnsäure ist ein Kristall aus Stickstoff, Kohlenstoff, Wasserstoff und Sauerstoff, die beim Abbau von Purinen in der Leber gebildet werden.

Die Entfernung von Harnsäure aus dem menschlichen Körper erfolgt durch die Nieren.

Purine sind in Lebensmitteln wie Leber, Hülsenfrüchte, Sardellen und Bier gefunden. Harnsäure ist in geringen Mengen im Blut, im Schweiß, im Urin sowie im Hirn- und Lebergewebe vorhanden.

Urate sind Salze von Kalium und Natriumharnsäure, die im Urin Sediment bilden. Urate werden aus Harnsäure synthetisiert. Harnsäure im Urin wird mit einem Urinanalysetest und im Blut mit einem biochemischen Bluttest gemessen.

Normalerweise schädigt der Harnsäuregehalt den menschlichen Körper nicht, sondern erfüllt im Gegenteil eine Reihe solcher lebenswichtiger Funktionen wie:

  • erhöht die Wirkung von Katecholaminen auf die Körperzellen und aktiviert die Arbeit des Gehirns und anderer Teile des Nervensystems;
  • schützt den Körper vor den negativen Auswirkungen von freien Radikalen;
  • steuert die qualitative Zusammensetzung der Körperzellen.

Harnsäure im Blut: normal

Die Rate dieses Indikators hängt vom Geschlecht und Alter der Person ab.

Die Rate der Harnsäure bei Kindern

Bei Kindern beträgt die Rate dieses Indikators 120-330 μmol / l.

Die Rate der Harnsäure bei Männern im Blut

Bei Männern unter 60 Jahren sollte der Harnsäureindex im Bereich von 250 bis 400 μmol / l, bei Männern über 60 Jahren im Bereich von 250-480 μmol / l liegen.

Die Rate der Harnsäure bei Frauen im Blut

Die Norm bei Frauen hat etwas niedrigere Werte als bei Männern. Bei Personen unter 60 Jahren sollte sie 200 bis 300 μmol / l nicht überschreiten, bei Personen über 60 Jahren 210 bis 430 μmol / l nicht überschreiten.

Die Erhöhung des Harnsäurespiegels im Blut wird als Hyperurikämie bezeichnet.

Bluttest für Harnsäure: Wie, wo und wann?

Die Analyse der Harnsäure wird sowohl für gesunde Personen zum Zweck der medizinischen Untersuchung als auch für Patienten mit Krankheiten durchgeführt, die zu einer verzögerten Ausscheidung von Harnsäure aus dem Körper führen. Dazu gehören Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Gicht und andere.

Damit die Ergebnisse der Analyse objektiv sind, ist es notwendig, die Blutspende richtig vorzubereiten. Um dies zu erreichen, sollten Sie 24 Stunden vor der Blutentnahme Frucht- und Gemüsesäfte, koffeinhaltige und alkoholische Getränke, Kaugummi entfernen und körperliche und geistige Belastungen durch die tägliche Ernährung reduzieren.

Die Blutentnahme erfolgt morgens auf nüchternen Magen, so dass die letzte Mahlzeit spätestens 12 Stunden vor dem Eingriff erfolgen sollte. Außerdem können Sie vor der Analyse 1 Stunde lang nicht rauchen.

Zur Analyse wird venöses Blut aus Gefäßen entnommen, die in die Fossa cubitalis gelangen.

Eingereichte Analysen werden tagsüber bearbeitet und am nächsten Tag ausgegeben. Aber in Notfällen können biochemische Bluttests innerhalb von 2-3 Stunden (cito) dringend durchgeführt werden.

Harnsäure ist erhöht: Ursachen

Erhöhte Harnsäurespiegel können durch folgende Krankheiten verursacht werden:

  • Hypertonie Bei konstantem Blutdruckanstieg werden die Nieren geschädigt, wodurch Hyperurikämie auftritt. In diesem Fall gibt der Kardiologe oder Arzt dem Patienten Ratschläge, wie der Harnsäurespiegel im Körper gesenkt werden kann, bei denen blutdrucksenkende Medikamente und Diät eingenommen werden.
  • Gicht. Die Ursache dieser Krankheit ist eine verstärkte Purinsynthese. Organe für Gicht sind die Nieren, wodurch sich ihre Insuffizienz entwickelt. Auch, wenn Gicht die Gelenke betrifft, so genannte Gichtarthritis. Zusätzlich werden Harnsäurekristalle mit dieser Pathologie unter die Haut gebracht. Solche Einlagen werden Tophi genannt. Allen Patienten muss eine Diät mit erhöhter Harnsäure im Blut und eine medikamentöse Therapie verschrieben werden, die die Ausscheidung von Harnsäure aus dem Körper fördert. Ausführlicher über die Behandlung von Gicht und Drogen, die Harnsäure aus dem Körper entfernen, werden wir weiter reden;
  • endokrine Erkrankungen. Eine Hyperfunktion der Nebenschilddrüsen führt zu einer Erhöhung der Kalziumkonzentration im Blut, was wiederum zu einer Hyperurikämie führt. Diabetes mellitus ist begleitet von einer Verletzung fast aller Arten von Stoffwechsel im Körper, einschließlich Purin;
  • Übergewicht und Fettleibigkeit. Diese Bedingungen beeinflussen nicht direkt den Purin-Metabolismus, sondern erhöhen das Risiko von Bluthochdruck, Gicht und Diabetes mellitus;
  • erhöhter Cholesterinspiegel im Körper und Arteriosklerose. Hyperurikämie erscheint oft auf dem Hintergrund von hohem Cholesterin und Arteriosklerose;
  • Pathologie des Harnsystems. In diesem Fall können wir von einem Teufelskreis sprechen, da Harnsäure Bestandteil der Infinitesimalrechnung ist. Im Gegenzug trägt die Urolithiasis zur Nephropathie, polyzystischen Nierenerkrankung, Nierenversagen, dh zu Zuständen, die Hyperurikämie verursachen, bei;
  • Blutpathologie. Polyzythämie, Anämie, Hämolyse von Erythrozyten, Leukämie und andere können zu Hyperurikämie führen. Hyperurikämie bei Blutkrankheiten erklärt sich dadurch, dass die Gewebe und Purinbasen, aus denen Harnsäure synthetisiert wird, aktiv zerfallen, ins Blut gelangen.

Blut-Harnsäure-Spiegel sinken: Was bedeutet das?

Wenn Harnsäure im Blut reduziert wird, sprechen sie von Hypokalzämie. Die folgenden pathologischen Zustände können die Ursachen der Hypourikämie sein:

  • Mangel an körpereigenen Enzymen wie Xanthinoxidase und Phosphorylase, die am Purinstoffwechsel beteiligt sind. Solche Bedingungen können sowohl angeboren als auch erworben sein;
  • Mutationen der Gene URAT1 und GLUT9, da sie für die Regulation der Rückresorption von Harnsäure in den proximalen Tubuli der Nieren verantwortlich sind;
  • Polydipsie;
  • eine große Einführung von Flüssigkeit in den Körper während der Infusionstherapie;
  • Hyponatriämie;
  • intravenöse Ernährung;
  • HIV-Infektion und AIDS;
  • Krebs unterschiedlicher Lokalisation, der zur Erschöpfung des Körpers führt;
  • Erkrankungen des Dünn- und Dickdarms, bei denen die Aufnahme von Proteinen und anderen gestört ist.

Hypourikämie kann im ersten Trimester der Schwangerschaft auftreten, die Einhaltung einer proteinarmen Diät, die Verwendung von großen Mengen von koffeinhaltigen Getränken, Einnahme von Medikamenten wie Losartan, Aspirin und Trimethoprim, sowie mit Östrogentherapie.

Hyperurikämie: Symptome

In den meisten Fällen wird eine geringe Hyperurikämie durch einen biochemischen Bluttest zufällig gefunden, da sie keine klinischen Manifestationen hervorruft.

Aber ein ausreichend hoher Grad an Hyperurikämie wird Symptome aufweisen wie:

  • Arthralgie (Gelenkschmerzen);
  • das Auftreten von Flecken, Tophi und Geschwüren auf der Haut;
  • Oligurie (Abnahme des täglichen Urinvolumens);
  • Hyperämie der Haut über den Ellenbogen und Kniegelenken;
  • hoher Blutdruck;
  • Arrhythmie;
  • erhöhte Müdigkeit;
  • allgemeine Schwäche;
  • Steinplatte auf den Zähnen und anderen.

Auch Patienten werden Manifestationen der Grunderkrankung präsentieren, die zu Hyperurikämie geführt hat.

Hypourikämie: Symptome

Bei Hypourikämie können folgende Symptome auftreten:

  • Reduzierung aller Arten von Hautempfindlichkeit;
  • verminderte Sicht, sogar Blindheit;
  • Hörverlust;
  • Verletzung der psycho-emotionalen Sphäre in Form von Asthenie;
  • Gedächtnisbeeinträchtigung;
  • Lähmung, einschließlich der Atemmuskulatur;
  • Demyelinisierung von Nervenfasern.

Wie erhöht man den Harnsäurespiegel im Blut?

Vor allem ist es notwendig, die Ursache der Hypourikämie zu beseitigen.

Auch dieser Indikator kann mit einer ausgewogenen Ernährung verbessert werden. In der täglichen Ernährung müssen purinreiche Lebensmittel vorhanden sein, nämlich Fleisch, Fisch, Hülsenfrüchte, Leber, Nieren, Pilze, Spinat, Kakao, Schokolade und andere.

Um die tägliche Menge an Protein zu berechnen, wird die folgende Formel verwendet:

  • für Frauen: 1 g * 1 kg;
  • für Männer: 1,7-2,5 g * 1 kg;
  • für das Kind: 1,5 g * 1 kg.

Wie kann man Harnsäure aus dem Körper entfernen?

Bevor Sie beginnen, die Höhe der Harnsäure im Blut zu senken, ist erforderlich, um den Grund für seine Zunahme herauszufinden. Nach der Feststellung der Ursache wird mit der Behandlung der Grunderkrankung begonnen und parallel dazu werden folgende Methoden angewendet:

  • Diät;
  • Gewichtsnormalisierung;
  • genug Flüssigkeit trinken;
  • medikamentöse Therapie;
  • Volksmedizin.

Betrachten Sie jede Methode genauer.

Diät für Gicht und erhöhte Harnsäure im Blut

Diät für Gicht und erhöhte Harnsäure sollte kalorienarm sein. Patienten mit einem normalen Gewicht ernennen Tischnummer 5 von Pevzner und mit Übergewicht - Tischnummer 8.

Während der Exazerbation von Gicht, entfernen Sie von der täglichen Diät Lebensmittel, die Purine enthalten, nämlich:

  • Innereien: Gehirn, Leber, Niere, Zunge, Schilddrüse;
  • Kalbfleisch;
  • Huhn;
  • fettes Fleisch, Fisch und Geflügel;
  • geräuchertes Fleisch und Fischprodukte;
  • Dosenfischprodukte;
  • konzentrierte Brühen aus Geflügel, Fisch und Fleisch;
  • Hülsenfrüchte;
  • Pilze;
  • Greens (Sauerampfer, Spinat);
  • koffeinhaltige Getränke;
  • alkoholische Getränke;
  • Schokolade und Kakao.

Es ist besser, Lebensmittel mit schonenden Wärmebehandlungsmethoden zu kochen, dämpfen, kochen oder dünsten. Sie sollten auch flüssigen Lebensmitteln und Produkten den Vorzug geben.

Es wird auch empfohlen, Lebensmittel zu verwenden, die Harnsäure aus dem Körper entfernen, darunter Pflaumen, Pflaumen, Kartoffeln, Aprikosen, getrocknete Aprikosen, Birnen und Äpfel.

Wie kann man Harnsäure mit Medikamenten im Blut senken?

Medikamentöse Behandlung von Hyperurikämie ist die Verwendung der folgenden Medikamente:

  • Diuretika, wie Furosemid, Hypothiazid, Veroshpiron, Indapamid und andere;
  • Allopurinol, Apurin, Uridozid, Uriprim und andere, die die Schwere der Hyperurikämie durch Bindung von Xanthinoxidase reduzieren;
  • Benzobromaron, Urin, Desurik, Normurat. Diese Medikamente binden Enzyme, die am Purinstoffwechsel beteiligt sind;
  • Sulfinpyrazon, Sulfazone und Pirokard aktivieren die Ausscheidung von Harnsäure durch die Nieren;
  • Etamid - blockiert die Rückresorption von Harnsäure in den Nieren.

Wie reduziert man Harnsäure einfache Volksmedizin?

Zu Ihrer Aufmerksamkeit die wirksamsten Volksmedizin gegen Hyperurikämie:

  • Infusion von Preiselbeerblättern: 1 Esslöffel zerstoßene frische oder getrocknete Blätter der Preiselbeere wird mit einer Tasse kochendem Wasser, bedeckt mit einem Deckel gegossen und lassen Sie es für 35 Minuten brühen. Ein Glas Infusion wird dreimal täglich vor den Mahlzeiten eingenommen.
  • Nesselsaft: 5 ml frisch gepresster Nesselsaft werden täglich vor jeder Mahlzeit konsumiert.
  • Bouillon von Birkenblättern: 20 Gramm zerkleinerte frische oder getrocknete Blätter von Birke 250 ml kochendes Wasser gießen, bei schwacher Hitze aufkochen und 20 Minuten kochen lassen, dann 30 Minuten unter dem Deckel stehen lassen und durch ein feines Sieb oder Gaze filtern. 50 ml des Medikaments eingenommen 3-4 mal täglich vor den Mahlzeiten.
  • Bäder mit Infusion von Heilkräutern: Mischen Sie gründlich 100 Gramm Apotheke Kamille, Calendula und Salbei. Dann nehmen Sie 1 Tasse der resultierenden Sammlung, gießen Sie es mit 2 Liter kochendem Wasser, decken Sie mit einem Deckel und infundieren Sie für 2-3 Stunden. Wenn die Infusion auf Körpertemperatur abgekühlt ist, wird sie in ein breites Becken gegossen, und die Beine oder Arme, das heißt jene Gliedmaßen, wo die Gelenke von Gicht-Arthritis betroffen sind, werden darin eingetaucht. Dieses Bad wird einmal täglich vor dem Zubettgehen für 15-20 Minuten durchgeführt. Der Behandlungsverlauf besteht aus 20 Prozeduren.

Um eine erneute Erhöhung der Harnsäure im Blut zu vermeiden, sollte man die oben beschriebene Diät auf Lebenszeit befolgen, einen gesunden Lebensstil beibehalten, das Gewicht kontrollieren usw., da die Krankheiten, die zu Hyperurikämie führen, meist chronisch und unheilbar sind.

Warum ist die Konzentration von Harnsäure im Urin

Der Stoffwechsel und die funktionellen Fähigkeiten des Urogenitalsystems werden analysiert, indem der Gehalt an Endprodukten der Vitalaktivität bewertet wird. Stoffwechselprozesse laufen kontinuierlich ab, unnötige Elemente werden mit dem Urin ausgeschieden und nützliche verbleiben im Körper. Wenn Harnsäure im Urin erhöht ist, deutet dies auf eine Stoffwechselstörung hin.

Wie wird gebildet?

Die Bildung von Harnsäure ist mit der Arbeit der Leber verbunden, und das Ausscheidungssystem ist für deren Beseitigung verantwortlich. Der normale Zustand des Körpers ermöglicht das Auftreten von Harnsäure im Laufe des Tages im Urin von 12 bis 30 g. Diese chemischen Verbindungen werden nach der Einwirkung von Purinen auf Enzyme gebildet. Sie kommen mit Nahrung und einigen Medikamenten, sind aber hauptsächlich in der Erbinformation der Zellen enthalten.

Die Urinkonzentration kann unter bestimmten Bedingungen ansteigen. Wenn es viele Säuren akkumuliert, ist der Körper nicht in der Lage, sie schnell loszuwerden. Diese Substanzen lösen sich nicht in Wasser und bilden einen Salzniederschlag. Salz interagiert mit der sauren Komponente des Urins - so entstehen Kristalle. Sie werden nicht vollständig entfernt, sondern sammeln sich im Becken, in anderen Teilen des Harnsystems und in den Gelenken an. Dies führt zur Verformung des beschädigten Organs.

Wenn die Kristalle, die im Urin erscheinen, Kalium und Natrium enthalten, sind dies Harnsäure. Und die Pathologie heißt Uraturie. Die Bedingung erfordert eine Neubeurteilung der Grundlagen der Ernährung und Neuanalyse des Urins. In den meisten Fällen wird die Krankheit durch eine einseitige Ernährung ausgelöst - dies gilt besonders für Schwangere und Kinder.

Ursachen von Salz

Wenn die Filtrationsfähigkeit der Nieren beeinträchtigt ist, werden die Metaboliten des Purin- und Proteinstoffwechsels nicht ausgeschieden. Sie kommen wieder ins Blut. Depositionsprodukte in verschiedenen Teilen des Körpers verursachen Krankheiten. Als Folge erhöht sich der Gehalt an Harnsäure im Blut. Arterielle Hypertension, Gelenkerkrankungen, Gicht und Atherosklerose stehen in direktem Zusammenhang mit der Entwicklung von Hyperurikämie.

Eine geringe Konzentration von Phosphaten und Oxalaten im Urin ist zulässig. Eine Zunahme ihres Gehalts bei einem Erwachsenen weist auf eine Nierenerkrankung oder die Entwicklung von ICD hin.

Hippurinsäure im Urin ist auch in kleinen Mengen unter normalen Bedingungen vorhanden. Dies ist eine Verbindung von Benzoesäure und Glycin, die von Hepatozyten synthetisiert wird. Der Anstieg des Niveaus der Hippuronsäure ist auf die Prävalenz von pflanzlichen Nahrungsmitteln in der Nahrung zurückzuführen. Bei Leberschäden ist die Konjugation der Elemente gestört und der Gehalt an Hippurat im Urin nimmt ab.

Das Wachstum von Harnsäure bei einem Kind ist mit einem Überschuss an Fleisch und Fischprodukten verbunden. Bei Säuglingen sind die Nieren noch nicht in der Lage, größere Mengen komplexer Verbindungen zu spalten.

Harnsäurekristalle im Urin nehmen mit ungesunder Ernährung zu. Dies sind fettes Fleisch, Gurken, Konserven, geräucherte Produkte, Käse. Die Konzentration von Säure ist bei denen erhöht, die nicht ohne scharfes Geschirr, Alkohol, starken Tee können. Um die Ansammlung von Salzen zu provozieren, können Tomaten, Hülsenfrüchte, Pilze. Uraturia führt zu Fasten und häufigen unkontrollierten Diäten, sesshaften Lebensstil. Es gibt andere Gründe für das Auftreten eines kristallinen Niederschlags:

  • Verletzung des Wasser-Salz-Gleichgewichts;
  • Mangel an Enzymen, Vitamine der Gruppe B;
  • Urin-Säure erhöhen;
  • Entzündung der Harnleiter;
  • Einnahme von Schmerzmitteln und Antipyretika, einschließlich Salicylate;
  • Verletzung des Blutflusses in den Nierengefäßen;
  • Dehydration in Verbindung mit Durchfall oder Erbrechen;
  • infektiöse und entzündliche Erkrankungen der Harnorgane.

Bei schwangeren Frauen ist Harnsäure erhöht mit häufiger Übelkeit und Erbrechen im Zusammenhang mit Toxikose. Seltener wird das Auftreten von Kristallen durch eine Verletzung der Harnstofffiltration vor dem Hintergrund von entzündlichen Erkrankungen der Nieren verursacht.

Anzeichen von Salz

Das Anfangsstadium des Prozesses tritt nicht äußerlich auf, bis sich Steine ​​bilden oder ein entzündlicher Prozess auftritt, zum Beispiel Cystitis, Pyelonephritis. Wenn uraturii durch folgende Symptome gekennzeichnet sind:

  • hohe Temperatur;
  • Apathie, Müdigkeit;
  • Übelkeit, Erbrechen verbindet;
  • Schmerzen im Bauch und in der Leistengegend, unterer Rücken;
  • häufiges Wasserlassen beim Schneiden und Brennen;
  • Teil von Urin spärlich, reiche Farbe mit einem unangenehmen Geruch;
  • Blut erscheint im Urin;
  • es gibt Sprünge im Blutdruck.

Bei kleinen Kindern wird Uraturie Harnsäurediathese genannt. Die Hauptsymptome sind Schlafstörungen, Appetitverlust und manchmal Hyperaktivität. Eltern sollten aufmerksam sein, einen Arzt aufsuchen und eine umfassende Untersuchung durchführen, die Analyse bestehen. Wenn Sie die Krankheit beginnen, wird es zu ständigem Erbrechen, Ekzem und Asthmaanfällen führen. Salze werden sich in den Gelenken oder unter der Haut konzentrieren.

Für die Diagnose der wichtigsten klinischen Urinanalyse. Änderungen in der Säurekonzentration werden überwacht. Führen Sie Ultraschall der Nieren und der Blase durch, um Konkremente zu erkennen.

Die Rate des Harnsäuregehalts im Urin unterscheidet sich in verschiedenen Altersgruppen und hängt vom Geschlecht des Patienten ab. Für Kinder gilt eine Konzentration von 120 μmol / l bis 300. Bei Männern liegt der normale Harnsäurespiegel zwischen 200 und 420 μmol / l. Für Frauen ist die Rate etwas niedriger - von 160 auf 320.

Behandlung

Was zu tun ist, wenn eine erhöhte Harnsäure im Urin festgestellt wird, wird von einem Hausarzt, einem Allgemeinarzt, einem Urologen oder einem Nephrologen veranlasst. Das Problem muss in einem Komplex gelöst werden, der sich auf seine Ursachen konzentriert. Sie benötigen eine medikamentöse Therapie, Physiotherapie und richtige Ernährung. Die Behandlung muss mit einer Überprüfung des Lebensstils beginnen. Es ist notwendig, körperliche Aktivität zu erhöhen, zusätzliche Pfunde loszuwerden, eine Diät zu folgen.

Verringern Sie dazu den Inhalt von Purinen in verzehrtem Geschirr. Wir müssen fettes Fleisch und Innereien aufgeben, Würstchen, Gurken, Konserven, Gurken aus der Speisekarte ausschließen. Beschränken Sie Schokolade und Rotwein.

Sie können die Ernährung von fettarmen Milchprodukten erweitern, fügen Sie Gemüse und Obst, Honig. Geflügelfleisch ohne Haut und Fett, nicht mehr als ein Ei pro Tag, gekochter Fisch ist erlaubt. Die tägliche Salzaufnahme sollte 7 g nicht überschreiten, die Flüssigkeit sollte pro Tag mindestens zwei Liter trinken - das reduziert die Urinkonzentration.

Bei erhöhtem Harnsäuregehalt ist alkalisches Mineralwasser ohne Gas ebenso nützlich wie Säfte, Kompotte und Hagebutten-Abkochung.

Medikamentöse Behandlung ist die Verwendung von Mitteln, die die Bildung von Säuren verletzen. Allopurinol kommt dieser Aufgabe gut nach. Bei einer hohen Konzentration von Harnsäure im Blut sind Urikonorm, Benzobromaron, Azabromaron indiziert. Sie verschreiben auch Mittel, die Kristalle auflösen, die die Säure des Urins neutralisieren - Blemmarin und Soluran. Um den Abfluss von Flüssigkeit zu verbessern, verwenden Sie Canephron, Fitolysin und Urolesan. Drogen, ihre Dosierung wählt nur einen Arzt aus.

Patienten greifen oft auf harntreibende Volksheilmittel zurück. Kräutertee half-fell hat eine ausgeprägte harntreibende Wirkung und entfernt Salze, wirkt entzündungshemmend und antiseptisch, lindert Krämpfe. Um überschüssige Harnsäure loszuwerden, verwenden Sie auch pharmazeutische diuretische Tees und Kräuterpräparate, zum Beispiel Fitonefrol, Brusniver, Fitomax. Aber sie können nur nach Rücksprache mit einem Arzt getrunken werden!

Aus physiotherapeutischen Verfahren wird die Plasmophorese zur Beeinflussung erkrankter Gelenke eingesetzt. Die Methode entfernt Blut von Harnsäurekristallen. Für eine größere Effizienz und Konsolidierung der Ergebnisse ist es notwendig, die Anforderungen der diätetischen Ernährung genau zu befolgen.

Weitere Artikel Über Nieren