Haupt Anatomie

Warum ist Urin weiß?

Aufgrund der Farbe der Urinsekrete können Ärzte die Entwicklung von Anomalien im Körper vermuten. Oft ist weißer Urin ein Zeichen von Krankheit. Wenn das Symptom einmal auftritt, gibt es keinen Grund zur Besorgnis. Urin-gefärbte Milch für eine lange Zeit mit bestimmten Symptomen kann auf die Entwicklung einer Infektionskrankheit hinweisen. Der Algorithmus von Handlungen in solchen Fällen wird nur von einem Arzt gewählt. Selbstmedikation kann den Patienten verschlimmern.

Ursachen von weißem Urin

Lightening Urin ist nicht immer ein Zeichen der Pathologie. Dies kann aus folgenden Gründen ein physiologischer Prozess sein:

  • Entwässerung oder umgekehrt übermäßige Flüssigkeitsaufnahme;
  • Hypothermie der Gliedmaßen oder des gesamten Organismus;
  • Alkoholmissbrauch am Vortag;
  • Besuch des Dampfbades;
  • Stress;
  • Einnahme bestimmter Medikamente;
  • übermäßige Übung.

Wenn die Farbänderungen einzeln waren, sollten Sie sich keine Sorgen machen. Bei anhaltenden Manifestationen von weißlichem Farbton im Urin müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Ähnlich kann der Körper auf Anomalien in der Funktion der inneren Organe und das Eindringen von Infektionen reagieren.

Warum wird der Urin bei Männern weiß?

Die Struktur des männlichen Urogenitalsystems verursacht eine physiologische Veränderung im Schatten des Urins. Weiße Blutgerinnsel oder Trübungen können nach dem Geschlechtsverkehr oder am Morgen auftreten, wenn eine kleine Menge Samen versehentlich in den Urin freigesetzt wird. Weißer Urin bei Männern ist:

  • aufgrund von nervösen Überspannungen oder einem übermäßigen Anstieg sexueller Energie;
  • nach einem anstrengenden Workout.

Bei einer gesunden Person wird der Urin nach einer gewissen Zeit wieder hellgelb und stellt die normalen Eigenschaften wieder her. Wenn das nicht passiert, ist es für einen Mann möglich:

  • Entzündung der Prostata.
  • Infektionen des Urogenitalsystems durch das Eindringen von Krankheitserregern:
    • Trichomonas;
    • Gonokokken;
    • Chlamydien usw.

Neben der weißlichen Farbe des Urins äußern sich bei Männern gestartete Erkrankungen durch folgende Symptome:

  • lumbale Schmerzen;
  • die Freisetzung von Urin fällt nach Diurese ab;
  • Schüttelfrost, Fieber;
  • Schleimaustritt aus der Harnröhre;
  • häufiges und / oder intermittierendes Urinieren;
  • falsche Triebe;
  • Schmerzen im Unterbauch am Ende des Wasserlassens.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Warum kann Pathologie bei Frauen beobachtet werden?

Weißer Urin im schwächeren Geschlecht ist auf Schleim zurückzuführen, der aus der Vagina in den Urin gelangt. Dies bedeutet das Vorhandensein von Genitalerkrankungen, die von folgenden Symptomen begleitet sind:

  • Schmerzen im Unterbauch;
  • reichlich, oft unangenehm riechende Leukorrhoe;
  • Unterbrechung des Menstruationszyklus;
  • brennendes Gefühl in der Region der äußeren Geschlechtsorgane;
  • Schmerzen während der Menstruation.

Bei Frauen kann milchfarbener Urin eine Manifestation folgender Krankheiten sein:

  • Candidiasis;
  • Vulvovaginitis;
  • Salpingo-Oophoritis;
  • Entzündung der Gebärmutter und ihrer Anhänge;
  • Tuberkulose des Fortpflanzungssystems.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Häufige Krankheiten

Bestimmte Erkrankungen führen zu einer Abnahme der Konzentrationsfunktion der Nieren, dadurch bleibt der Urin unabhängig vom Flüssigkeitsvolumen transparent. In diesem Fall brauchen Sie den Rat eines guten Diagnostikers: Dies kann ein Symptom für beginnenden Diabetes mellitus oder chronisches Nierenversagen sein.

Weißer Urin tritt bei Diabetes, Zystitis, Nierenerkrankungen auf.

  • Bei Diabetes mellitus ist der Patient durstig, er trinkt viel und eifrig, die Anzahl der Tag- und Nachturinierungen steigt.
  • Chronisches Nierenversagen manifestiert sich durch eine erhöhte Urinausscheidung zu Beginn der Krankheit und deren darauffolgende starke Abnahme bis zum vollständigen Verschwinden. Der Patient beschwert sich über solche Abweichungen als:
    • Durst und trockener Mund;
    • Dunkelheit in den Augen mit plötzlichen Bewegungen;
    • niedriger Herzschlag;
    • gestörtes Atmen.

Weißer Urin ist jedoch oft die Ursache für folgende Krankheiten:

  • Zystitis;
  • phosphatartige Harnsäure bei ICD (Urolithiasis);
  • fettige Degeneration der Nieren;
  • Pyelonephritis;
  • verschiedene Nephrosen;
  • Glomerulonephritis.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Ursachen für die Harnklärung bei Schwangeren

Während der Schwangerschaft akkumuliert die werdende Mutter im Genitaltrakt mehr Schleim als üblich. Beim Einsammeln einer Urinprobe kann ein Teil des Schleims in den Behälter gelangen. Um dies zu vermeiden, sollte eine Frau den Intimbereich gründlich waschen und dann einen Wattestäbchen verwenden. Wenn Sie diese Regeln befolgen und alles tun, was vom Arzt empfohlen wird, können Sie ein genaues Ergebnis der Tests erhalten. Weißliche Verunreinigungen im Urin, Geruch und Flocken bei Schwangeren sind ein Zeichen für eine Infektion und erfordern eine zusätzliche Behandlung.

Analysen zur Erkennung von Anomalien

Um genau festzustellen, wo die Pathologie im Urogenitalsystem begann, wird ein Drei-Glas-Test durchgeführt. Der Patient nach der Intimhygiene uriniert abwechselnd in 3 Behältern. Schlammiger Urin mit Schleim in allen Behältern spricht von Nierenleiden. Ein nicht standardmäßiger Farbton in dem ersten Behälter kann ein Anzeichen einer Entzündung der Harnröhre sein. Weißer Urin im letzten Gefäß zeigt eine Entzündung der Blase an.

Dies analysiert die in der Tabelle aufgeführten Symptome:

Was verursacht weißen Urin?

Der erste Indikator, der im Labor für die Untersuchung von Urin geschätzt wird, ist seine Farbe. Normalerweise hat der Urin einer gesunden Person eine hellgelbe oder mehr gesättigte strohgelbe Farbe. Für die Farbe des Urins sind Farbpigmente verantwortlich, die als Folge des Stoffwechsels im Körper gebildet werden. Die nächste sehr wichtige Eigenschaft des Urins ist seine Transparenz. Normalerweise ist der Urin absolut transparent, ohne Verunreinigungen oder Einschlüsse. Auf den ersten Blick die Konsistenz von normalem Urin, wie gewöhnliches Wasser.

Um die äußeren Eigenschaften des Urins zu beurteilen, ist es nicht notwendig, ein Arzt zu sein oder ins Labor zu gehen. Jeder Mensch sollte genau wissen, wie normaler Urin aussieht und warum es notwendig ist, sofort einen Arzt aufzusuchen, wenn er seine Farbe ändert. Eltern sollten die Urinfarbe ihres Kindes genau überwachen.

Bei verschiedenen Krankheiten und pathologischen Zuständen kann Urin seine Farbe, Transparenz und Konsistenz verändern. Warum genau die Farbe des Urins sich ändert und womit er verbunden werden kann, werden wir in diesem Artikel betrachten.

Verfärbung des Urins

Transparenter weißer Urin kann ausgeschieden werden, wenn zu viel Flüssigkeit verwendet wird. In solchen Fällen wird das Urinieren häufiger, der Urin hat keine Zeit sich zu konzentrieren und praktisch reines Wasser wird aus dem Körper entfernt. An Sommertagen, wenn große Mengen flüssiger und wässriger Früchte, Gemüse und Beeren (z. B. Wassermelonen) verzehrt werden, sollte das Auftreten von klarem Urin keine Bedenken hervorrufen.

Bei manchen Krankheiten verlieren die Nieren ihre Konzentrationsfähigkeit, und der Urin bleibt unabhängig von der Diät die ganze Zeit über klar.

Ursachen von transparentem weißem Urin:

  • die Verwendung von großen Mengen an Flüssigkeit;
  • Diabetes insipidus;
  • chronisches Nierenversagen;

Bei Diabetes insipidus wird eine Person von einem ständigen Durst gequält. In dieser Hinsicht verbraucht der Patient eine übermäßig große Menge an Flüssigkeit und läuft oft zur Toilette. Das nächtliche Wasserlassen erhöht sich ebenfalls. Urin mit Diabetes insipidus hat fast keine Farbe, er wird transparent weiß wie Wasser. Wenn weißer Urin länger als eine Woche ausgeschieden wird, sollten Sie für eine gründliche Untersuchung einen Arzt aufsuchen.

Schlammiger weißer Urin ist oft ein Symptom der Krankheit. Die Verfärbung des Urins in solchen Fällen ist auf pathologische Verunreinigungen zurückzuführen, die normalerweise nicht sein sollten.

Verunreinigungen, die eine weißliche Urinfarbe ergeben:

Bei entzündlichen Erkrankungen des Urogenitalsystems erscheint eine große Anzahl von weißen Blutkörperchen und Protein im Urin. Eine große Menge an Protein in der Analyse weist am häufigsten auf Glomerulonephritis oder Nierenversagen hin. Leukozyten nehmen häufig mit Nierenerkrankungen, Entzündungen der Blase und Infektionen des Harnsystems zu. In Schleim tritt Harnschleim in fast allen entzündlichen Prozessen im Urogenitalsystem in großen Mengen auf.

Das Auftreten von Salzkristallen im Urin weist am häufigsten auf die Entwicklung von Urolithiasis beim Menschen hin. Aber es gibt Fälle, in denen Urin mit Salzen übersättigt ist, die auf die übermäßige Verwendung von Salzen und Mineralwasser zurückzuführen sind. Hochsalzanalysen sind auch charakteristisch für Menschen mit Dehydration nach schwerer körperlicher Anstrengung.

Verunreinigungen trüben Eiters im Urin weisen auf eine bakterielle Infektion der Nieren hin. Weißer Urin gemischt mit Eiter ist charakteristisch für Pyelonephritis, Nierentuberkulose und sexuell übertragbare Infektionen.

Weiße Farbe des Urins kann aufgrund von Lipiden oder Lymphzellen auftreten. Dies geschieht im Stadium des Tumorverfalls, bei schwerkranken Menschen mit Nieren- und Blasenkrebs.

Krankheiten, bei denen der Urin trüb weiß wird:

  • Pyelonephritis;
  • Zystitis;
  • Tumoren der Nieren und Blase;
  • Urolithiasis;
  • Nierentuberkulose;
  • sexuell übertragbare Infektionen;
  • gynäkologische Erkrankungen;

Schlammiger weißer Urin bei Frauen

Bei Frauen kann eine Urinverfärbung auch durch gynäkologische Erkrankungen verursacht sein. Schleim, Leukozyten und Eiter können am Ende des Urinierens aus der Vagina in den Urin gelangen. Bei Vaginitis und Vulvovaginitis in der Vagina akkumuliert eine große Menge Schleim, die während der Sammlung von Tests in den Urin fallen können. Bei Soor in der Scheide bildete sich weiße käsige Masse, die auch die Farbe des Urins verändern kann.

Gynäkologische Probleme und weißer Urin:

  • Soor;
  • Vulvovaginitis;
  • zervikale Entzündung;
  • Tuberkulose des weiblichen Fortpflanzungssystems;

Bei Erkrankungen des Fortpflanzungssystems ist eine Frau durch charakteristische Symptome gestört. Periodische Bauchschmerzen, trockenes und brennendes Gefühl in der Scheide, schmerzhaftes Wasserlassen und Sex. Ignorieren Sie diese Symptome nicht, besonders wenn Sie die Farbe des Urins ändern. Es ist notwendig, den Frauenarzt so bald wie möglich zu besuchen.

Während der Schwangerschaft und während des Eisprungs wird bei Frauen mehr Schleim als gewöhnlich im Genitaltrakt gebildet. Beim Sammeln eines Urintests können Schleimsekrete in den Behälter gelangen. Um dies zu vermeiden, muss vor der Probenahme unbedingt eine intime, hygienische Dusche genommen werden. Um zu verhindern, dass Vaginalschleim vollständig in die Probe gelangt, können Sie einen Hygienetampon verwenden.

Schlammiger weißer Urin bei Kindern und Männern

Bei einem Kind kann trüber weißer Urin auf einen entzündlichen Prozess in den Nieren oder der Blase hinweisen. Einige Helmintheninvasionen können auch eine Veränderung der Urinfarbe verursachen. Wenn Filariose bei einem Kind auftritt, kann der Urin in der Farbe trübe sein. Bei Mädchen kann Urin dem Schleimaustritt aus der Vagina eine weiße Farbe verleihen. Bei Jungen mit kongenitalen Anomalien der Vorhaut des Penis - Phimose - kann Urin auch einen schlammigen weißlichen Farbton annehmen. Der Schleim, der sich am Ende des Urinierens in den Taschen der Vorhaut sammelt, kann in den Urin gelangen.

Jede Veränderung im Urin des Kindes sollte die Eltern alarmieren. Es ist besser, einen zusätzlichen prophylaktischen Urintest zu machen, als das Fortschreiten der Krankheit zu erlauben. Ich denke, es ist nicht notwendig zu erklären, warum es so wichtig wie möglich ist, die Behandlung von Krankheiten so schnell wie möglich zu beginnen.

Bei Männern und Jungen am Morgen während des Urinierens können Spermien in den Urin gelangen, was eine Trübung des Urins verursacht. Während des Tages sollte der Urin die übliche klare Farbe haben.

Bei Prostatitis bei Männern findet sich eine große Anzahl von Leukozyten und Schleim im Urin, was auch der Grund für das Auftreten von weißlichem Urin sein kann.

Urin weiß

Bekanntlich hat der Urin einer gesunden Person sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen einen gelben Farbton - von hellgelb bis zu tiefem Gelb (oder sogar Orange). Die Farbe des Urins hängt vom Gehalt an Pigmenten in ihm ab - Urobilin, Urochrom, Bilirubin sowie verschiedene Verunreinigungen (z. B. Eiweiß oder Blut), die bei verschiedenen Erkrankungen im Körper auftreten. Mit der Entwicklung der Pathologie kann die Farbe des Urins eine Vielzahl von Farbtönen annehmen, aber in diesem Artikel werden wir die Gründe für das Auftreten von weißem Urin betrachten.

In den meisten Fällen geben Phosphorsäuresalze (Phosphate), Protein, Eiter, große Mengen von Leukozyten, Lipiden und einigen anderen Substanzen dem Urin eine weiße Farbe im Urin. Manchmal sieht man sogar weiße Flocken im Urin, ein schlammiges weißliches Sediment. Wenn diese Erscheinungen einmal auftreten, sollten Sie wachsam sein, aber wenn solche Veränderungen für mehrere Tage beobachtet wurden, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen und sich testen lassen.

Mögliche Ursachen

Erkrankungen des Harnsystems sind die häufigste Ursache. Dies können Erkrankungen der Blase, der Nieren oder der Harnwege sein. Auch oft verursacht eine entzündliche Erkrankung der Geschlechtsorgane. In solchen Fällen wird der Urin nicht für einen Tag, sondern für eine lange Zeit weiß. Wenn Sie feststellen, dass der Urin für kurze Zeit eine weiße Farbe angenommen hat, kann dies durch die Verwendung bestimmter kalzium- und phosphatreicher Lebensmittel, Hypothermie, erheblicher Bewegung, Stress usw. verursacht werden. In allen diesen Fällen kehrt die Farbe nach 1-2 Tagen zurück zu den üblichen gelben Farbtönen.

Unter Erkrankungen des Harnsystems ist die Ursache für weißen Urin am häufigsten:

  • Glomerulonephritis, Pyelonephritis - mit Glomerulonephritis im Urin in einer großen Anzahl von Protein ist nachgewiesen, die es eine weiße Farbe gibt.
  • Nephrose, fettige Degeneration der Nieren, Amyloidose, Nierentuberkulose.
  • Urethritis, Zystitis, Prostatitis.
  • Urolithiasis - wenn sich Phosphatsteine ​​im Urin bilden, erscheint ein weißer Niederschlag.

Um herauszufinden, in welchem ​​Bereich des Harnsystems die Krankheit lokalisiert ist, kann ein Drei-Glas-Test durchgeführt werden. Um dies zu tun, ist es notwendig, Urin in 3 Tanks sequenziell zu sammeln: Anfangsurin beim Urinieren (anfänglich 20% zum ersten Behälter, dann 60% zum zweiten und die restlichen 20% zum dritten). Das Volumen jeder Probe sollte mindestens 10 ml betragen. Je genauer das Material gesammelt wird, desto zuverlässiger ist das Ergebnis der Probe. Wenn der Urin im ersten Behälter trüber und weißer ist, ist die Pathologie in der Harnröhre lokalisiert und kann durch einen Entzündungsprozess verursacht werden. Wenn ein weißer Niederschlag erst am Ende des Urinierens gefunden wird, deutet dies auf eine Prostatitis hin. Aber wenn der Urin in allen Behältern weiß ist - gibt es die Pathologie der Nieren (zum Beispiel, die Pyelonephritis) oder der Harnblase (zum Beispiel, die Blasenentzündung).

Achten Sie zusätzlich auf andere Symptome, die helfen können, die genaue Ursache für dieses Phänomen zu ermitteln. Zum Beispiel mit Urethritis und Zystitis, gibt es einen häufigen Drang zu urinieren, Schmerzen, Brennen, Stechen in der Harnröhre beim Wasserlassen, und Urin zu färben wie Milch. Wenn Urolithiasis auftritt Schmerzen im unteren Bauch, unteren Rücken, in der Leistengegend, können Sand oder Steine ​​herauskommen, die von Schmerzen und starken Schmerzen begleitet ist. Wenn eine Entzündung der Nieren die Temperatur deutlich erhöht, gibt es Schmerzen in der Seite und unteren Rücken, Übelkeit kann auftreten.

Ursachen von weißem Urin bei Frauen

Wie Sie wissen, sind Frauen oft anfällig für strenge Diäten, z. B. Milch, Kefir usw. Ein großer Teil der Verwendung von mit Kalzium und Phosphorsäuresalzen gesättigten Lebensmitteln in der gesamten täglichen Ernährung kann zu vielen Veränderungen im Körper führen, einschließlich Veränderungen in der Farbe des Urins. Ein solches Phänomen kann auch bei schwangeren Frauen beobachtet werden, da eine Reihe von Veränderungen in ihren Körpern auftritt und Protein im Urin gefunden werden kann.

Bei Frauen mit Wasserlassen kann weißer Ausfluss aus der Vagina in den Urin gelangen. Oft wird dies durch das Vorhandensein von entzündlichen Erkrankungen der Geschlechtsorgane verursacht. Diese Krankheit kann Vulvovaginitis, Soor, Salpingo-Oophoritis, Endometritis, Cercevitis, Adnexitis, Gebärmutterhalsentzündung usw. sein. Daher, so dass der vaginale Ausfluss das Ergebnis der Analyse nicht verzerrt, bevor Sie das Biomaterial sammeln, müssen Sie einen Wattestäbchen waschen oder verwenden.

Ursachen bei Männern

Bei Männern wird der Urin oft morgens oder unmittelbar nach dem Geschlechtsverkehr weißlich. Dies kann durch das Eindringen von Sperma verursacht werden, manchmal können sogar weiße Blutgerinnsel beobachtet werden. Dies sind die Überreste von Samen, normalerweise während des Tages, an dem dieses Phänomen vorbeigeht.

Wenn die Veränderung der Urinfarbe nicht nach ein paar Tagen verschwindet, kann dies auf Probleme mit der Prostata zurückzuführen sein, am häufigsten auf Prostatitis. Darüber hinaus können Männer auch durch entzündliche Infektionskrankheiten, wie zum Beispiel Chlamydien, Gonorrhö etc., entlastet werden.

Um die genaue Ursache der weißen Farbe des Urins festzustellen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen und eine Urinanalyse durchführen, um die Anzahl der Leukozyten und die Anwesenheit von Protein zu bestimmen. Wenn Anomalien identifiziert werden können, können eingehende Analysen zugeordnet werden: Analyse nach Nechiporenko, Forschung nach der Kakovsky-Addis-Methode, sowie zusätzliche Untersuchung - Ultraschall, Zystographie, Urethrographie. Frauen müssen möglicherweise von einem Gynäkologen, Männer - von einem Urologen untersucht werden.

Da die Ursachen des weißen Urins sehr schwerwiegend sein können, sollten alle Maßnahmen zur Diagnose und Behandlung von einem Arzt auf der Grundlage der Ergebnisse der durchgeführten Tests durchgeführt werden. Lassen Sie auf keinen Fall alles laufen und sich nicht selbst behandeln, da dies sehr gefährlich sein kann.

Wann wird Urin weiß?

Die Nieren sind ein natürlicher Filter des menschlichen Körpers. Ihre Hauptaufgabe ist es, das Blut und damit den ganzen Körper von schädlichen und unnötigen Substanzen zu reinigen. Dieser "Müll" wird zusammen mit dem Urin angezeigt. Daher, in Gegenwart von verschiedenen Krankheiten, Einnahme bestimmter Medikamente, Fehler in der Ernährung, kann es einen ungewöhnlichen Farbton und Textur erwerben. Daher gibt es manchmal sogar weißen Urin.

Warum wird Urin weiß?

Die weiße Farbe des Urins wird durch das Eindringen großer Mengen von Protein, Phosphorsäuresalzen, Leukozyten, Fetten und einigen anderen Verunreinigungen verursacht. Das heißt, dies kann bei solchen Erkrankungen des Harnsystems beobachtet werden als:

  • Glomerulonephritis;
  • Nephrose;
  • Zystitis;
  • Pyelonephritis;
  • Urethritis;
  • fettige Degeneration der Nieren;
  • Nephrolithiasis;
  • Nierentuberkulose.

Da Hypothermie, Stress, übermäßige körperliche Anstrengung und andere Krankheiten, insbesondere diejenigen mit Fieber, ihre Entwicklung provozieren können, sollten diese Faktoren auch zu denen gehören, die das Whitening des Urins verursachen. So ist in den meisten Fällen weißes Sediment im Urin Eiter und Schleim, seltener Protein und Salz.

Wichtig: Wenn es im Urin viel Fett gibt, zum Beispiel bei Nephrose, wird es zur Farbe der verdünnten Milch, wenn der Eiter grau-weiß ist.

Manchmal ist weißer Urin ein Zeichen von Amyloidose der Nieren, die durch die Ansammlung von spezifischem Protein in ihnen gekennzeichnet ist. Diese Pathologie kann sich vor dem Hintergrund verschiedener chronischer Erkrankungen entwickeln, die mit der Bildung von Geschwüren einhergehen, zum Beispiel:

  • Tuberkulose;
  • chronischer Lungenabszess;
  • Bronchiektasen usw.

Jedoch können manchmal weiße Blutgerinnsel im Urin das Ergebnis eines übermäßigen Verzehrs von kalzium- und phosphathaltigen Nahrungsmitteln sein. Die Farbe des Urins ändert sich auch, wenn es

  • Diabetes;
  • Pathologien der Leber und des Gehirns;
  • parasitäre Invasion.


Aber in diesen Fällen werden andere uncharakteristische Verunreinigungen im Urin, insbesondere Glucose und Lymphe, nachgewiesen.

Wie erkenne ich Nierenerkrankungen?

Um ungefähr festzustellen, warum weißer Urin, können Sie unabhängig einen 3-Glas-Test durchführen. Um dies zu tun, ist es notwendig, die Genitalien gründlich zu reinigen und konsequent in 3 vorbereiteten sauberen transparenten Behältern zu urinieren. Es ist wünschenswert, dass die ersten und letzten Teile des Urins das gleiche Volumen und der Durchschnitt - mehr waren.

Das Vorhandensein von Trübung in der ersten Portion von Urin mit der relativen Reinheit des Restes zeigt das Vorhandensein einer Infektion in der Urethra an. Weißer Urin am Ende des Urinierens ist ein Zeichen für eine Entzündung der Blase. In solchen Fällen wird in der Regel neben einer Veränderung der Farbe des Urins auch Schmerz bei der Verabreichung von natürlichem Bedürfnis, Brennen und Reißen beobachtet.

Wenn jede der 3 Proben ungefähr die gleiche Farbe und Textur aufweist, kann dies auf eine Pathologie der Nieren hinweisen. Dies wird normalerweise begleitet von:

  • anhaltende oder intermittierende Schmerzen im unteren Rückenbereich;
  • Temperaturanstieg;
  • Schwäche;
  • Übelkeit usw.

Achtung! Die Diagnose der Ursachen der Urinverfärbung ist Aufgabe des Arztes!

Ursachen von weißem Urin bei Frauen

Weißer Urin bei Frauen deutet oft auf die Entwicklung von Erkrankungen der Geschlechtsorgane hin, da Vaginalsekret beim Urinieren direkt in die Geschlechtsorgane gelangt. So kann es sich manifestieren:

  • zervikale Entzündung;
  • Salpingo-Oophoritis;
  • Vulvovaginitis;
  • Endometritis;
  • Genitaltuberkulose.

Helfen Sie, das Vorhandensein dieser Krankheiten wie Symptome zu ahnen:

  • Juckreiz und Brennen im Bereich der äußeren Geschlechtsorgane;
  • reichlich Entladung verschiedener Texturen;
  • unangenehmer Abflussgeruch;
  • Unterbauchschmerzen;
  • Menstruationsstörungen;
  • Menstruationsschmerzen usw.
Ursachen von weißen Flocken im Urin können auch in banaler Candidiasis gefunden werden, das heißt, Soor. Um die Möglichkeit der Entwicklung von Erkrankungen der Geschlechtsorgane auszuschließen, sollten Frauen nicht nur gut abwaschen, sondern auch einen Tampon verwenden, bevor sie den Urin auffangen. Wenn danach der Urin eine normale Farbe annimmt, bedeutet dies, dass eine Frau einen Gynäkologen konsultieren sollte und mit ihm nach den wahren Ursachen der Whitening des Urins suchen sollte.

Ursachen von weißem Urin bei Männern

Weißer Urin bei Männern ist oft ein Zeichen von Prostataproblemen. So kann Prostatitis, sexuell übertragbare Krankheiten, einschließlich Chlamydien, Gonorrhoe usw. manifestieren.

Aber bei Männern zeigt weißer Urin nicht immer die Entwicklung der Pathologie an, da die Samenflüssigkeit und die Sekretion der Prostata leicht in ihn eindringen können. Meistens wird dies nach dem Geschlechtsverkehr oder am Morgen beobachtet.

Achtung! Wenn der Urin mehrere Tage weiß bleibt, besonders wenn andere Symptome auftreten, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen.

Weißer Urin bei Männern am Ende des Wasserlassens

Urin (Urin) ist eine Flüssigkeit, aus der die Stoffwechselendprodukte aus dem Körper ausgeschieden werden. Ihre Analyse kann viel über den Zustand vieler Organe und Funktionen des menschlichen Körpers erzählen. Je nach Gehalt an Eiweiß, Blut, Galle, Aceton oder Glukose kann ein Facharzt die richtige Aussage über das Auftreten von pathologischen Vorgängen im Körper treffen.

Viele Faktoren beeinflussen die Farbe und Konsistenz des Urins. Einige von ihnen sind durch die physiologischen Ursachen der Ernährung und Flüssigkeitszufuhr gerechtfertigt, während andere sind die Folgen einer Entzündung, die im Körper auftritt.
Weiße Flocken im Urin sind ein Beweis für die Anwesenheit von Protein darin, welches ein Symptom für die meisten komplexen und schwierig zu heilenden Krankheiten ist. Normaler Urin ist eine gelbe Flüssigkeit mit einem klaren, hellen Ton ohne Sediment.

Trübung und Verfärbung des Urins verursachen solche physiologischen Faktoren:

  • Fleisch essen, Milch;
  • Gemüse mit hohem Carotinanteil essen;
  • der Verzehr von Lebensmitteln mit einer großen Anzahl von tierischen Proteinen;
  • Dehydratisierungstest des Körpers;
  • Einnahme von Medikamenten und Chemikalien.

Physiologische Faktoren sind kurzlebig und erfordern nach Ausübung ihres Einflusses auf den Körper keine therapeutischen Maßnahmen. Pathologische Ursachen, im Gegensatz zu physiologischen, sind Folgen von Krankheiten.
In den meisten Fällen, weiße Flocken im Urin von Männern und die weiße Färbung von Urin kommt von der Tatsache, dass es Aceton, Zucker, Proteine, weiße Blutkörperchen und Säuren enthält, die die Norm nicht bietet.

Ursachen von Protein, weißen Flocken und Fäden im Urin

Das Auftreten von Flocken mit fadenförmigen eitrigen Flecken im Harn, weißen Fäden im Harn von Männern und auch der Gehalt an Leukozyten darin ist ein charakteristisches Merkmal fast aller entzündlichen Vorgänge in den Harnorganen. Die häufigsten Ursachen für Protein und weiße Flocken im Urin sind:

  • pathologische Prozesse bei Urethritis auftreten;
  • Zystitis;
  • Pyelonephritis;
  • entzündliche Prozesse am Kopf des Penis (Balanoposthitis);
  • Prostatitis;
  • fettige Degeneration der Nieren;
  • Nephrose;
  • Nierentuberkulose;
  • Urolithiasis.

Zusätzlich zu den oben genannten pathologischen Prozessen kann eine weiße Ausscheidung im Urin von Männern mit Immunschwäche, Erkrankungen des endokrinen Systems, sowie im Falle einer Ablehnung eines aktiven Lebensstils, Hypothermie und infektiösen Läsionen der Harnorgane auftreten.

Wenn die ersten Veränderungen auftreten, ist es notwendig, sofort medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen, da der Schlüssel zum Erfolg der therapeutischen Wirkung in ihrer Aktualität liegt.

Selbstbehandlung ist inakzeptabel, da sie dazu führen kann, dass die Krankheit chronisch wird und schwer zu heilen ist. Die genaue Diagnose der Krankheit ist nur durch Labortests und Forschung möglich.

Video: Protein im Urin von Männern

Entlastung mit Balanopostitis

Balanoposthitis ist eine entzündliche Erkrankung des Epithelgewebes der Glans penis. Neben weißem Urin bei Männern mit dieser Krankheit beobachtet werden in der Regel:

  • Entladung von der äußeren Kante der Urethra (Urethra) Eiter und Schleim;
  • brennendes Gefühl und Krämpfe;
  • Rötung und Schwellung;
  • Schäden (Risse, Wunden) von äußeren Epithelgeweben.

Ursache ist eine Läsion von Hefepilzen und Protozoen wie Staphylokokken und Streptokokken.

Prostatasekrete

Neben weißen Flocken kommt es auch zu einem Temperaturanstieg, einem Gefühl des Schneidens und häufigen Wasserlassens sowie zu weißem Urin bei Männern am Ende des Wasserlassens und bei Schmerzen.
Prostatitis ist eine entzündliche Erkrankung der Prostata. Die Ursachen der Pathologie sind infektiöse Prozesse, und die häufigsten Faktoren, die das Risiko des Auftretens erhöhen, sind Hypothermie und Beckenverletzungen.

Entladung in Urethritis

Der Grund für das Auftreten der Pathologie ist die Vernachlässigung von Intimhygienemaßnahmen, Immunschwäche, Verletzungen und sexuell übertragbaren Infektionen (Bakterien, Mikroorganismen, Viren). Faktoren, die das Risiko einer Krankheit erhöhen, sind ein Mangel an Vitaminen im Körper und eine falsche Organisation der Ernährung.
Urethritis ist eine entzündliche Erkrankung der Harnröhre. Wenn es zusätzlich zu weißem Urin bei Männern kommt, gibt es ein Gefühl von Jucken während des Urinierens, Austreten von eitrigen Massen von der äußeren Kante der Urethra und Haften seiner Ränder von dem Austrocknen von eitrigen Absonderungen.

Pyelonephritis Entladung

Pyelonephritis ist ein entzündlicher Prozess in der Niere, der auf einer infektiösen Läsion beruht, die durch pathogene Mikroflora verursacht wird. Urethritis, Erkrankungen des Harnsystems, Diabetes (Zucker und Nicht-Zucker) und andere urologische Erkrankungen tragen zur Entwicklung der Krankheit bei.
Mit der Krankheit gibt es weiße Blutgerinnsel im Urin von Männern, sowie Schüttelfrost, Fieber, Schmerzgefühl in der Lendengegend des Rückens, Schwäche und schnelle Müdigkeit. Häufige Triebe manifestieren sich auch in Abwesenheit von Harndrang und Völlegefühl der Blase (falsche Triebe), hervorgerufen durch Reizung durch den infektiösen Einfluss der Nervenendigungen der Harnorgane.
Manchmal, zusammen mit Proteinflocken im Urin, gibt es eine Beimischung von Blut.

Diagnose

Die rechtzeitige Entdeckung und Diagnose der Krankheit, die das Auftreten von weißen Flocken im Urin verursacht, ist der Schlüssel zu einem erfolgreichen therapeutischen Einfluss und einer schnellen Genesung. Das Ignorieren der Symptome des pathologischen Prozesses führt zum Übergang der Krankheit in eine chronische Form, die schwer zu heilen ist. Das erste Anzeichen eines laufenden Prozesses ist Urin weiß wie Milch, eine solche Färbung des Urins zeigt eine erhebliche Schädigung der Gesundheit des Körpers.
Der Schlüssel zum effektiven Gebrauch von Drogen und Drogen ist eine korrekte Diagnose zu stellen. Sie sollten sofort einen Spezialisten kontaktieren, wenn die Erhöhung der Diurese oder der Harndrang begleitet wird von:

  • das Auftreten von Schmerzen und Schmerzen beim Wasserlassen;
  • die Diskontinuität des emittierten Strahls;
  • falsches Urinieren zum Urinieren;
  • Beobachtung der Entladung von der äußeren Kante der Harnröhre;
  • Fieber und Schüttelfrost;
  • Schmerz im Lendenrücken.

Um den pathologischen Prozess zu diagnostizieren, der dazu führte, dass der Urin seine Farbe änderte, einschließlich eines trüben weißen Urins, wurden verschiedene Labor- und Instrumentalstudien verwendet, nämlich:

  • Labor Bluttest (Bestimmung der infektiösen Natur);
  • biochemischer Bluttest (Bestimmung von Nierenzuständen);
  • Urin-Labortests;
  • Untersuchungen von Abstrichen und Sekretproben;
  • Ultraschalluntersuchung;
  • Computertomographie.

Die Wahl der Mittel und Methoden der Diagnose wird von einem Spezialisten bestimmt.
Die mikroskopische Untersuchung von Urinsediment ist ein integraler Bestandteil von diagnostischen Verfahren. Bei Urethritis und entzündlichen Prozessen, die auf der Grundlage von Gewebeprostatitis auftreten, ein Niederschlag, der das Epithel enthält. Darüber hinaus kann ein weißes Sediment im Urin von Männern durch das Vorhandensein von Leukozyten im Urin erscheinen. Bei einer normalen Zusammensetzung sollten sie fehlen, aber ihre Anwesenheit ist eine Bestätigung für das Auftreten von infektiösen Prozessen im Körper. Das Vorhandensein von roten Blutkörperchen im Urin zeigt pathologische Prozesse in den Nieren und Harnwegen, die Entwicklung von Urolithiasis.

Behandlung

Es ist möglich, das Auftreten von weißen Flocken und weißem Sediment im Urin nur dann zu eliminieren, wenn die Ursache ihres Auftretens beseitigt ist, dh der pathologische Prozess selbst ist geheilt.
Wenn das Auftreten von weißen Flocken nicht mit dem Auftreten irgendeiner Krankheit im Körper verbunden ist, sondern aus physiologischen Gründen verursacht wird, dann wird die Verwendung von therapeutischen Methoden des Einflusses nicht empfohlen. Um dies zu tun, ist es genug, um den Modus und die Ernährung zu ändern, kontrollieren Sie Ihre Gewohnheiten, für die Zeit die Verwendung von fettigen und salzigen Lebensmitteln zu beseitigen, sowie Unterkühlung zu vermeiden.
Wenn die Quelle des Auftretens von Flocken im Urin eine Krankheit ist, dann muss daran erinnert werden, dass es keine universellen, für alle Fälle von urologischen Erkrankungen geeigneten Cremes, Salben, Tabletten und andere Medikamente gibt. Taktiken und Methoden zur Heilung der Krankheit werden von einem Spezialisten bestimmt und hängen von der Art des pathologischen Prozesses, dem Entwicklungsstadium und der Form des Auftretens ab.

Aus diesem Grund, wenn ein weißes Sediment und weiße Flocken im Urin erscheinen, sowie wenn andere Anzeichen von möglichen urologischen Erkrankungen festgestellt werden, sind die Konsultation eines Spezialisten und die Verabschiedung eines Komplexes von Untersuchungen obligatorisch.

Meistens werden für therapeutische Zwecke zur Behandlung solcher Krankheiten verwendet:

  • Diuretika und Kräuter;
  • Substanzen, die die chemische Zusammensetzung von Urin beeinflussen;
  • Antibiotika und Antiseptika für urologische Zwecke;
  • antivirale Medikamente;
  • topische Medikamente zur Bekämpfung der Erreger;
  • Rezeptoraktivitätsblocker.

In der Praxis der Behandlung von urologischen Erkrankungen sind Volksheilmittel und Kräuter weit verbreitet. Abhängig von der Art der Erkrankung wird eine bestimmte Zusammensetzung der Sammlung ausgewählt, die hilft, die Symptome des pathologischen Prozesses zu reduzieren und dient als Ergänzung zu den angewandten therapeutischen Methoden der Einflussnahme.

Video: Anzeichen einer Prostatitis

Warum wird Urin weiß?

Urin einer gesunden Person, Erwachsener und Kind, hat eine gelbe Farbe unterschiedlicher Stärke - von leicht bis gesättigt. Solche Veränderungen hängen vom Gehalt an Bilirubin, Urochrom und Urobilin im Urin ab. Die Konzentration dieser Stoffe in der ausgeschiedenen Flüssigkeit wird durch Ernährung, Lebensstil, sich entwickelnde Pathologien und Eigenschaften des Organismus beeinflusst. Und wenn sich die Farbe des Urins schon innerhalb eines Tages ändern kann, dann sollte ein matschiges Sediment, das ihm einen weißlichen Farbton gibt, idealerweise nicht sein.

Phosphate, Proteine, Lipide, Eiter, Leukozyten oder andere Substanzen, die im Harnsystem eingeschlossen sind, geben dem Urin einen weißen Farbton. Wenn dieses Phänomen oft sichtbar ist, fällt es in Form von weißen Flocken aus. Genaue Daten zu den Ursachen werden nur vom Arzt nach wiederholten Tests gemeldet.

Weißer Urin bedeutet nicht immer, dass eine Person ernsthaft krank ist. Der Grund dafür können einige physiologische Faktoren sein. Machen Sie einen "Test" - trinken Sie einige Tage lang reichlich Flüssigkeit. Die Nieren werden "mit voller Kraft" arbeiten, und der Urin wird, wenn keine gesundheitlichen Probleme bestehen, wieder transparent. Dies ist nicht geschehen, und der Urin enthält immer noch trübe Verunreinigungen, die ihm einen weißlichen Farbton verleihen. Dann ist es besser, einen Arzt um Rat zu fragen.

Urinanalyse ist ein wichtiger Labortest, der von einem Arzt verschrieben wird, um viele Krankheiten zu erkennen. Treten jedoch gravierende Abweichungen in der Arbeit der inneren Organe auf, so zeigt sich dies nicht nur in der Trübung des Urins - auch andere alarmierende Symptome treten auf. Beobachten Sie sorgfältig die Gesundheit des Kindes, da der empfindliche Körper oft an Entzündungen und Infektionen leidet.

Physiologische Ursachen der Weißfärbung des Urins

Wenn Sie die Trübung des Urins bemerken, analysieren Sie, was Sie gegessen haben und welche Art von Lebensstil Sie in den letzten Tagen gemacht haben. Weißer Urin wird aus folgenden physiologischen Gründen ausgeschieden:

  • erhöhte körperliche Aktivität;
  • starker Stress;
  • Hypothermie;
  • die Verwendung von Arzneimitteln auf Calcium- oder Phosphatbasis;
  • Trinken großer Mengen Alkohol;
  • Dehydratation;
  • Besuchen Sie das Dampfbad im Bad oder in der Sauna.

Bei Männern wird oft eine Trübung des Urins als Norm angesehen. Dies ist aufgrund der Sekretion der Prostata und Samenflüssigkeit in die Harnröhre. Deshalb haben Männer morgens oder unmittelbar nach dem Geschlechtsverkehr weißen Urin. Beim Urinieren können sogar weißliche Blutgerinnsel freigesetzt werden.

Frauen, die auf einer starren Diät sitzen, "bleichen" häufig auch Urin. Wenn Giftstoffe aus dem Körper ausgeschieden werden, wird ein Teil davon mit dem Urin ausgeschieden. Manchmal wird dieses Phänomen bei Schwangeren beobachtet.

Pathologische Ursachen der Weißfärbung des Urins

Trotz der Tatsache, dass es "harmlose" Ursachen für die Trübung des Urins gibt, sollten Sie Ihre Gesundheit sorgfältig abwägen! Wenn sich die Situation im Laufe der Zeit nicht ändert, auch wenn keine anderen Symptome auftreten, suchen Sie einen Arzt auf, um die Ursachen für die Bildung eines wolkigen Niederschlags zu bestimmen.

Bei Männern und Frauen kann weißer Urin auf folgende Erkrankungen des Harnsystems hinweisen:

Das Vorhandensein von Sediment im Urin zeigt nicht nur die sich entwickelnde Pathologie der Nieren und des Harnsystems an. Trübung gibt bei Diabetes einen hohen Glukosespiegel. Bei Männern weist dieses Phänomen häufig auf akute oder chronische Prostatitis auf dem Hintergrund von Adenomen, Infektionen oder Entzündungen hin. Aceton im Urin macht es auch undurchsichtig, was über die Entwicklung von Erkrankungen des Gehirns und der Leber sprechen kann. Es beeinflusst die Aufhellung von Urin und Filariose, weil Lymphe in die Nieren gelangt. Wurmbefall bei einem Kind verursacht auch weißen Urin.

Bei Frauen wird weißer Urin aufgrund einer Entzündung der Geschlechtsorgane und einer Störung der Mikroflora der Vagina ausgeschieden:

  • Vulvovaginitis;
  • Salpingo-Oophoritis;
  • Candidiasis;
  • zervikale Entzündung;
  • Endometriose.

Vermuten Sie keine "schreckliche" Krankheit, wenn Sie nur ein kleines Sediment im Urin bemerken, das ihm eine weiße Farbe gibt. Pathologien sind normalerweise von anderen Symptomen begleitet. Zum Beispiel, im Falle von Nierenschäden bei Erwachsenen und Kindern, schmerzt die Lendengegend, es gibt unangenehme Empfindungen beim Wasserlassen. Und Entzündungen der Geschlechtsorgane und die Entwicklung sexuell übertragbarer Krankheiten bei Frauen sind oft von starken Ausfluss, Juckreiz und Brennen begleitet. Bei Diabetes hat Urin neben der Trübung einen charakteristischen süßlichen Geruch.

Welche Tests müssen bestanden werden?

Da weißer Urin aus vielen Gründen beobachtet werden kann, verschreibt der Arzt zusätzliche Tests, damit der Patient eine adäquate Behandlung erhält. Sowohl Kinder als auch Erwachsene müssen sich einer Reihe von Studien unterziehen:

  1. Urinanalyse. Dies ist eine "universelle" Analyse, die das Vorhandensein einer bestimmten Krankheit bestätigt, die sich durch die Weißfärbung des Urins manifestiert. Der Arzt muss die Anzahl der Leukozyten und Protein für eine Diagnose kennen.
  2. Urinanalyse nach Nechyporenko. Eine genauere Technik, mit der Sie diese Indikatoren überprüfen können, die in der Regel eine Abweichung von der Norm zeigten.
  3. Testen Sie Kakowski - Addis. Eine wichtige Analyse zur Bestimmung von Pyelonephritis, Glomerulonephritis und Urolithiasis. Der Urin wird gesammelt, den der Patient innerhalb von 12-24 Stunden sammelt.

Die Urinaufhellung ist oft die Grundlage für die Ernennung eines Arztes für Ultraschall, Urethrographie, Zystographie und Computertomographie.

Wenn alle Ergebnisse normal sind, aber der Urin nicht aufhört, weiß zu sein, können zusätzliche Tests dem Patienten verschrieben werden. Zum Beispiel gibt ein Therapeut einer Patientin eine Überweisung für eine gynäkologische Untersuchung, und ein männlicher Patient muss einen Urologen aufsuchen. Das Kind kann zusätzlich die Arbeit des Darms überprüft werden.

Nicht selbst behandeln. Wenn Sie starke Schmerzen im unteren Rückenbereich haben und mit weißer Urinfarbe urinieren, suchen Sie einen Arzt auf.

Warum Urin ist wie Milch

Der erste Indikator, der im Labor für die Untersuchung von Urin geschätzt wird, ist seine Farbe. Normalerweise hat der Urin einer gesunden Person eine hellgelbe oder mehr gesättigte strohgelbe Farbe. Für die Farbe des Urins sind Farbpigmente verantwortlich, die als Folge des Stoffwechsels im Körper gebildet werden. Die nächste sehr wichtige Eigenschaft des Urins ist seine Transparenz. Normalerweise ist der Urin absolut transparent, ohne Verunreinigungen oder Einschlüsse. Auf den ersten Blick die Konsistenz von normalem Urin, wie gewöhnliches Wasser.

Um die äußeren Eigenschaften des Urins zu beurteilen, ist es nicht notwendig, ein Arzt zu sein oder ins Labor zu gehen. Jeder Mensch sollte genau wissen, wie normaler Urin aussieht und warum es notwendig ist, sofort einen Arzt aufzusuchen, wenn er seine Farbe ändert. Eltern sollten die Urinfarbe ihres Kindes genau überwachen.

Bei verschiedenen Krankheiten und pathologischen Zuständen kann Urin seine Farbe, Transparenz und Konsistenz verändern. Warum genau die Farbe des Urins sich ändert und womit er verbunden werden kann, werden wir in diesem Artikel betrachten.

Verfärbung des Urins

Transparenter weißer Urin kann ausgeschieden werden, wenn zu viel Flüssigkeit verwendet wird. In solchen Fällen wird das Urinieren häufiger, der Urin hat keine Zeit sich zu konzentrieren und praktisch reines Wasser wird aus dem Körper entfernt. An Sommertagen, wenn große Mengen flüssiger und wässriger Früchte, Gemüse und Beeren (z. B. Wassermelonen) verzehrt werden, sollte das Auftreten von klarem Urin keine Bedenken hervorrufen.

Bei manchen Krankheiten verlieren die Nieren ihre Konzentrationsfähigkeit, und der Urin bleibt unabhängig von der Diät die ganze Zeit über klar.

Ursachen von transparentem weißem Urin:

  • die Verwendung von großen Mengen an Flüssigkeit;
  • Diabetes insipidus;
  • chronisches Nierenversagen;

Bei Diabetes insipidus wird eine Person von einem ständigen Durst gequält. In dieser Hinsicht verbraucht der Patient eine übermäßig große Menge an Flüssigkeit und läuft oft zur Toilette. Das nächtliche Wasserlassen erhöht sich ebenfalls. Urin mit Diabetes insipidus hat fast keine Farbe, er wird transparent weiß wie Wasser. Wenn weißer Urin länger als eine Woche ausgeschieden wird, sollten Sie für eine gründliche Untersuchung einen Arzt aufsuchen.

Schlammiger weißer Urin ist oft ein Symptom der Krankheit. Die Verfärbung des Urins in solchen Fällen ist auf pathologische Verunreinigungen zurückzuführen, die normalerweise nicht sein sollten.

Verunreinigungen, die eine weißliche Urinfarbe ergeben:

Bei entzündlichen Erkrankungen des Urogenitalsystems erscheint eine große Anzahl von weißen Blutkörperchen und Protein im Urin. Eine große Menge an Protein in der Analyse weist am häufigsten auf Glomerulonephritis oder Nierenversagen hin. Leukozyten nehmen häufig mit Nierenerkrankungen, Entzündungen der Blase und Infektionen des Harnsystems zu. In Schleim tritt Harnschleim in fast allen entzündlichen Prozessen im Urogenitalsystem in großen Mengen auf.

Das Auftreten von Salzkristallen im Urin weist am häufigsten auf die Entwicklung von Urolithiasis beim Menschen hin. Aber es gibt Fälle, in denen Urin mit Salzen übersättigt ist, die auf die übermäßige Verwendung von Salzen und Mineralwasser zurückzuführen sind. Hochsalzanalysen sind auch charakteristisch für Menschen mit Dehydration nach schwerer körperlicher Anstrengung.

Verunreinigungen trüben Eiters im Urin weisen auf eine bakterielle Infektion der Nieren hin. Weißer Urin gemischt mit Eiter ist charakteristisch für Pyelonephritis, Nierentuberkulose und sexuell übertragbare Infektionen.

Weiße Farbe des Urins kann aufgrund von Lipiden oder Lymphzellen auftreten. Dies geschieht im Stadium des Tumorverfalls, bei schwerkranken Menschen mit Nieren- und Blasenkrebs.

Krankheiten, bei denen der Urin trüb weiß wird:

  • Pyelonephritis;
  • Zystitis;
  • Tumoren der Nieren und Blase;
  • Urolithiasis;
  • Nierentuberkulose;
  • sexuell übertragbare Infektionen;
  • gynäkologische Erkrankungen;

Schlammiger weißer Urin bei Frauen

Bei Frauen kann eine Urinverfärbung auch durch gynäkologische Erkrankungen verursacht sein. Schleim, Leukozyten und Eiter können am Ende des Urinierens aus der Vagina in den Urin gelangen. Bei Vaginitis und Vulvovaginitis in der Vagina akkumuliert eine große Menge Schleim, die während der Sammlung von Tests in den Urin fallen können. Bei Soor in der Scheide bildete sich weiße käsige Masse, die auch die Farbe des Urins verändern kann.

Gynäkologische Probleme und weißer Urin:

  • Soor;
  • Vulvovaginitis;
  • zervikale Entzündung;
  • Tuberkulose des weiblichen Fortpflanzungssystems;

Bei Erkrankungen des Fortpflanzungssystems ist eine Frau durch charakteristische Symptome gestört. Periodische Bauchschmerzen, trockenes und brennendes Gefühl in der Scheide, schmerzhaftes Wasserlassen und Sex. Ignorieren Sie diese Symptome nicht, besonders wenn Sie die Farbe des Urins ändern. Es ist notwendig, den Frauenarzt so bald wie möglich zu besuchen.

Während der Schwangerschaft und während des Eisprungs wird bei Frauen mehr Schleim als gewöhnlich im Genitaltrakt gebildet. Beim Sammeln eines Urintests können Schleimsekrete in den Behälter gelangen. Um dies zu vermeiden, muss vor der Probenahme unbedingt eine intime, hygienische Dusche genommen werden. Um zu verhindern, dass Vaginalschleim vollständig in die Probe gelangt, können Sie einen Hygienetampon verwenden.

Schlammiger weißer Urin bei Kindern und Männern

Bei einem Kind kann trüber weißer Urin auf einen entzündlichen Prozess in den Nieren oder der Blase hinweisen. Einige Helmintheninvasionen können auch eine Veränderung der Urinfarbe verursachen. Wenn Filariose bei einem Kind auftritt, kann der Urin in der Farbe trübe sein. Bei Mädchen kann Urin dem Schleimaustritt aus der Vagina eine weiße Farbe verleihen. Bei Jungen mit kongenitalen Anomalien der Vorhaut des Penis - Phimose - kann Urin auch einen schlammigen weißlichen Farbton annehmen. Der Schleim, der sich am Ende des Urinierens in den Taschen der Vorhaut sammelt, kann in den Urin gelangen.

Jede Veränderung im Urin des Kindes sollte die Eltern alarmieren. Es ist besser, einen zusätzlichen prophylaktischen Urintest zu machen, als das Fortschreiten der Krankheit zu erlauben. Ich denke, es ist nicht notwendig zu erklären, warum es so wichtig wie möglich ist, die Behandlung von Krankheiten so schnell wie möglich zu beginnen.

Bei Männern und Jungen am Morgen während des Urinierens können Spermien in den Urin gelangen, was eine Trübung des Urins verursacht. Während des Tages sollte der Urin die übliche klare Farbe haben.

Bei Prostatitis bei Männern findet sich eine große Anzahl von Leukozyten und Schleim im Urin, was auch der Grund für das Auftreten von weißlichem Urin sein kann.

Die Farbe des Urins einer Person schwankt ständig abhängig von seinem Gesundheitszustand. Seine Farbe hängt von der Anwesenheit von Pigmenten von Uroeretrin, Urochrom, Urorozein und anderen darin enthaltenen Substanzen ab. Was kann weißer Urin anzeigen?

Bei stark reduziertem Gehalt verschiedener Substanzen wird die Farbe des Urins sehr blass (weißlich). Es wird fast farblos, was für eine Krankheit wie Polyurie sehr charakteristisch ist. Fast die gleiche Farbe wird im Urin von Menschen mit Diabetes beobachtet. Trotz seines relativ hohen Anteils hat Urin eine sehr blasse Farbe. Der Anteil von ihr an absolut gesunden Menschen schwankt tagsüber meist in einem ziemlich großen Bereich, der durch die regelmäßige Einnahme verschiedener Nahrungsmittel und den Verlust von Körperflüssigkeiten aus der Ausatemluft und Schweiß verursacht wird. Normalerweise ist es von 1012 bis 1025. Es hängt direkt von der Anzahl der im Urin gelösten Substanzen ab: Kreatinin, Harnsäure, Harnstoff und verschiedene Salze. Eine deutliche Abnahme seines spezifischen Gewichts (Hyposternie) auf das Niveau von 1005-1010 ist charakteristisch für die Polyurie, wodurch die Konzentrationsfähigkeit der Nieren verringert wird.
Eine Zunahme des Harnanteils (Hyperstenurie) von mehr als 1030 ist charakteristisch für Oligurie, Glomerulonephritis und Patienten mit kardiovaskulärer Insuffizienz. Bei Polyurie gibt es sehr hohe Beats. Gewicht des Urins bei Diabetes mellitus (sein Gewicht kann bis zur Marke von 1040-1050 reichen).

Der milchig-weiße Urin wird bei der Pyurie, bei der Absonderung der bedeutenden Zahl der Phosphate, bei der Lipurie bemerkt.
Weißlicher, trüber Urin wird oft durch eine Krankheit wie Phosphaturie verursacht. Bei dieser Krankheit gehen Salze oft nicht immer, aber periodisch, und deshalb werden sie nicht in allen Urintests bestimmt. Wenn diese Krankheit vermutet wird, werden mehrere Tests während des Tages durchgeführt. Diese Erkrankung erfordert die Konsultation eines Urologen, da nur er über die Aktualität der Therapie entscheiden kann.

Eine Phosphaturie wird diagnostiziert, wenn Phosphat (Phosphatmagnesium) und Calciumphosphatsalze im Urin nachgewiesen werden. Wenn weißer Urin, wenn er erhitzt wird und Essigsäure in ihn einträufelt, blasenfrei wird, kann dies auf eine Phosphaturie hinweisen. Bei dieser Krankheit hat weißer Urin die charakteristische Farbe von verdünnter Milch. Phosphaturie ist normalerweise mit der alkalischen Reaktion des Urins verbunden und wird am häufigsten bei Frauen diagnostiziert. Die aus dieser Erkrankung resultierenden Konkremente sind gräuliche oder weiße Phosphate, sie haben eine lockere Struktur. Phosphatsteine ​​werden am häufigsten während einer Überfunktion der Nebenschilddrüse als Folge eines Versagens der Phosphat-Reabsorption, des Auftretens von Harnwegsinfektionen und des Prozesses der Salzablagerung in der Struktur der Nieren gebildet. Oft wird diese Krankheit von bilateralen und koronalen Nephrolithiasis begleitet.

Die Antwort auf die Frage, warum Urin weiß ist, kann nur von einem Spezialisten nach mehreren Urintests gegeben werden und das vollständige klinische Bild der Krankheit herausfinden. Die Situation, wenn die Farbänderung des Urins lang und regelmäßig ist, ist besonders anspruchsvoll. Weißer Urin kann mit dem Auftreten anderer Krankheiten und Ursachen in Verbindung gebracht werden, wie z. B. Chylurie, Salzausscheidung, Freisetzung von Lymphe und Fett. Sehr oft wird eine Veränderung der Farbe des Urins beobachtet, wenn ein entzündlicher Prozess im Körper stattfindet. In diesem Fall wird weißer Urin durch das Vorhandensein einer signifikanten Menge von Eiter verursacht. Seine Farbe während des Entzündungsprozesses kann von weiß bis grau variieren. Die richtige therapeutische Behandlung wird in der Regel von einem Urologen durchgeführt, nachdem nicht nur der "Morgenharn", sondern auch der weiße Urin untersucht wurde.

Was bedeutet es: physiologische Ursachen

Der charakteristische Geruch und die weiße Farbe des Urins bedeuten nicht unbedingt eine ernsthafte Störung. Die Gründe für dieses Phänomen sind Physiologie. Um dies zu verdeutlichen, wird das folgende Verfahren durchgeführt: Für ein paar Tage, um große Mengen von Flüssigkeiten zu trinken, wird bei einer gesunden Funktionalität der inneren Systeme die Urinflüssigkeit wieder transparent werden. Wenn dies nicht geschieht, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Eine merkliche Verunreinigung im Urin ist auf die am Vortag gegessene Nahrung und auf eine mögliche Änderung des Lebensstils zurückzuführen. Die Gründe für die gelb-weiße Farbe des Urins sind:

  • übermäßige Übung;
  • starke emotionale Zustände (Stress);
  • allgemeine Unterkühlung des Körpers oder seiner Einzelteile;
  • Einnahme von Mitteln mit Calcium- oder Phosphatzusammensetzung;
  • übermäßiger Konsum von alkoholischen Getränken;
  • Dehydratation;
  • Besuch Dampfbäder (Bad, Sauna).
Veränderungen der Urinfarbe können schwere Störungen anzeigen.

In vielen Fällen trägt eine visuelle Veränderung des Farbtons im Urin nicht die pathologischen Prozesse im Körper. Mit der regelmäßigen Manifestation dieses Zustandes sollte man jedoch nicht davon abweichen lassen oder sich selbst behandeln. In einigen Fällen zeigt eine Veränderung der Farbe der Urinflüssigkeit eine ernsthafte Beeinträchtigung der Funktionalität der inneren Systeme des Körpers an. Warum der Urin in jedem Fall weiß ist, kann der Spezialist nach einer gründlichen Untersuchung antworten.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Männliche Störfaktoren

In einer starken Hälfte der Menschheit ist weißer Urin, begleitet von einem charakteristischen Geruch, die Norm. Dies liegt daran, dass zusätzlich zum Urin Samen und Sekrete der Prostata durch die Harnröhre abgesondert werden. Weißer Urin bei Männern kann am Morgen oder nach sexueller Intimität entstehen. Dieses Phänomen gilt nicht als Verstoß.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Faktoren der Verletzung bei Frauen

Wenn sie sich an eine strenge Diät halten, beobachten Frauen manchmal weißen Urin mit einem unangenehmen Geruch. Dies ist aufgrund der Beseitigung von toxischen Substanzen aus dem weiblichen Körper zusammen mit Urinflüssigkeit. Es gab Fälle dieses Phänomens bei Frauen mit Eisprung und bei schwangeren Frauen (aufgrund großer Mengen von Schleimsekretion). Eine schwangere Frau sollte solche Veränderungen sorgfältig abwägen und dem Arzt davon berichten.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Pathologische Faktoren von weißem Urin

Weißer Urin und seine regelmäßigen Manifestationen bei Menschen unterschiedlichen Alters und Geschlechts (bei Kindern, Männern, Frauen) weisen auf verschiedene pathologische Prozesse im Harnsystem hin, nämlich Pyelonephritis, Zystitis, Urethritis, Nierentuberkulose, Nephrose, Glomerulonephritis, Steinbildung und Amyloidose Nierenorgane. Weiß wie Urin Milch zeigt auch einen hohen Blutzuckerspiegel bei Menschen mit Diabetes.

Akute oder chronische Prostatitis bei Männern, die sich während eines infektiösen oder entzündlichen Prozesses entwickelt, ist die Ursache für den weißlichen Farbton der Harnflüssigkeit. Auch der Urin wird durch erhöhte Ketone (Aceton) trübe, was ein Symptom für schwere Erkrankungen des Gehirns und der Leber ist. Wurmbefall bei Kindern und Erwachsenen wirkt sich auch darauf aus, dass Urin weißlich wird. Unter den weiblichen Ursachen, die den Farbton des Urins verändern können, gibt es verschiedene entzündliche Prozesse in den Genitalien (Candidiasis, Entzündung im Gebärmutterhals, Vulvovaginitis, Endometriose und andere).

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Was ist zu tun, wenn Tests zur Diagnose bestanden werden?

Milchiger Urin ist das Ergebnis vieler Gründe, weshalb der behandelnde Arzt einem Patienten vorschreibt, sich einer Reihe von Studien zu unterziehen, um eine korrekte Diagnose zu stellen und dann eine wirksame Behandlung zuzuweisen. Meist ernannt, um folgende Studien zu machen:

  • Urinanalyse;
  • Forschungsurin von Nechiporenko;
  • Testen Sie Kakovsky-Addis.

Nach Erhalt der Ergebnisse dieser Studien kann der behandelnde Arzt eine Ultraschalluntersuchung, Urethrographie, Zystographie und Computertomographie verschreiben. Zur genaueren Diagnose werden die Patienten auch zu engeren Spezialisten geführt, nämlich Frauen - Gynäkologen und Männer - Urologen. Pädiatrischen Patienten werden oft zusätzliche Studien des Magen-Darm-Systems verschrieben.

Wenn die weiße Farbe des Urins von Schmerzen in der Lendengegend und am Ende des Wasserlassens begleitet wird, wird empfohlen, so schnell wie möglich einen Spezialisten zu konsultieren, um eine gründliche Untersuchung durchzuführen und eine wirksame Therapie für einen bestimmten Fall zu verschreiben. Es ist wichtig sich zu erinnern, je früher die Behandlung gegeben wird, desto günstiger ist die Prognose für eine Person bei der Heilung der Krankheit.

Ursachen von weißem Urin

Der Urin erhält aufgrund des hohen Gehaltes an folgenden Verbindungen eine weiße Farbe:

  • Protein;
  • Phosphorsäure;
  • Leukozyten (sie sind immer im Urin enthalten, aber wenn die Anzahl solcher groß wird, dann wird der Urin weiß und trüb);
  • Lipide.

Was können die Ursachen für weißen Urin sein, siehe unten.

Hohe körperliche Aktivität

In diesem Fall ist es eine Frage, dass ein Mann für eine lange Zeit unter schwierigen Bedingungen sein könnte. Unter dem Einfluss von Müdigkeit und erhöhter körperlicher Belastung treten Entzündungsprozesse auf, Krankheiten werden verschlimmert, die Anzahl der Leukozyten steigt. Wenn sich dieser Grund als relevant herausgestellt hat, dann wird die körperliche Aktivität reduziert, und dann wird die Wiederherstellung des normalen Urinierens beobachtet.

Psychologischer Faktor, Stress

Stress und erhöhte Nervosität beeinflussen auch die Bildung von Protein, die Anzahl der Leukozyten. Diese Prozesse sind miteinander verknüpft. In schwierigen psychoemotionalen Zuständen wird das Urogenitalsystem stärker beansprucht.

Unterkühlung

Hypothermie kann zu Blasenentzündung und Pyelonephritis führen. Zystitis tritt besonders häufig bei längerer Kälteeinwirkung auf. Es gibt einen entzündlichen Prozess, der alleine gehen kann und eine Behandlung erfordert.

Video: "Was bedeutet Urinfarbe?"

Welche Krankheiten können auftreten?

Studieren Sie die Farbe des Urins, können Sie verstehen, welche Art von Pathologie entwickelt.

Erkrankungen des Harnsystems

Diese sind Pyelonephritis, Zystitis, Nephrose, Dystrophie der Nierenmembran, Urethritis, einschließlich verschiedener Manifestationen, die Geschlechtsmerkmale zeigen. Auch weißer Urin kann bei Nierentuberkulose auftreten, das Vorhandensein von Phosphatsteinen in den Nieren.

Wenn Pyurie in den Nieren Eiter, sowie Schleim ausgeschieden wird. Es sind diese Verbindungen, die in den Urin gelangen und ihn weiß färben.

Wie kann man feststellen, was los ist? Sie können zu Hause testen. Um dies zu tun, nimm drei Gläser, zuerst werden die Genitalien mit Wasser und Seife gut gereinigt, dann muss ein Mann in vorbereitete und gewaschene Gläser urinieren.

Es ist wichtig, nicht nur in ein Gefäß zu urinieren und dann den Inhalt zu verteilen, nämlich den Urin der Reihe nach zu sammeln. Weiter beobachten wir, dass, wenn in dem ersten Glas der Inhalt trüber ist, dann mit einer hohen Wahrscheinlichkeit ein Problem in der Entzündung der Urethra besteht.

Wenn das letzte Glas trüber war, sprechen wir hier über den Entzündungsprozess in der Blase. Manchmal sind alle Gefäße gleich trübe - in diesem Fall kann eine andere oben genannte Krankheit auftreten.

Entzündungsprozesse der Geschlechtsorgane

Manchmal besteht das Problem in einer Entzündung der Genitalien. Die Ursache können Geschlechtskrankheiten, Infektionskrankheiten sein.

Verbrauch von großen Mengen an Phosphaten und Kalzium

In diesem Fall besteht das Risiko, eine Urolithiasis zu entwickeln. Calcium in übermäßigen Mengen wird auch nicht als nützlich erachtet, es ist notwendig, die Einhaltung der Normen seines Verbrauchs zu überwachen.

Einige Drogen nehmen

Als Nebenwirkung können Symptome wie Trübung des Urins, der Erwerb von weißer Farbe auftreten. Die Vorbereitungen können unterschiedlich sein, wenn eine Änderung in der Zusammensetzung und der Farbe des Harnstoffes erscheint, wird empfohlen, die Anweisungen für die Zubereitung zu lesen, in einigen von ihnen gibt es Änderungen.

Ähnliche Symptome

Ähnliche Symptome bei Nierenentzündung:

  • Schmerzen in der Lendengegend. Es tritt auf, wenn Sie sich anstrengen und versuchen aufzustehen. Im passiven Zustand ist es normalerweise nicht unterscheidbar.
  • Hohes Fieber. Dies ist in der Regel das Hauptsymptom eines starken Entzündungsprozesses im Körper.
  • Schwäche und Übelkeit.
  • Wasserlassen Probleme. Das Hauptsymptom der Urethritis und Zystitis. Der Schmerz wird nicht nur als einzelnes Symptom gefühlt, es gibt auch Probleme mit der Entleerung der Blase, es gibt ein Gefühl, dass es leer ist, dann wird es durch scharfe Triebe ersetzt.
  • Juckreiz und Brennen der Genitaloberfläche. Manchmal sieht es wie Reizung aus, die Haut wird rot und Flecken erscheinen. Dies sind nicht nur Zeichen von entzündlichen Prozessen der Harnorgane, sondern auch von infektiösen und sexuell übertragbaren Krankheiten.
  • Unangenehmer Geruch, zuvor nicht typisch. Geruch kann auch ein Zeichen von Entzündung oder Infektion sein.
  • Aus dem Penis abgesonderter Eiter.
  • Schmerzen in den Nieren, Blase.

Konsequenzen

Die Auswirkungen von weißem Urin können unterschiedlich sein. Insbesondere charakterisiert das Symptom selbst nicht die Komplexität des Gesundheitszustands, der in der Zukunft auftreten könnte.

Jede Art von Krankheit kann unterschiedliche Konsequenzen haben.

Es ist auch wichtig, wie aktiv sich die Pathologie entwickelt. Wenn wir über Zystitis oder Pyelonephritis sprechen, steigt der Schmerz, die Entzündung breitet sich auf andere Organe aus. In extremen Fällen sind stationäre Behandlung und ambulante Behandlung notwendig.

Mit der Entwicklung von Geschlechtskrankheiten oder Infektionskrankheiten kann ein Mann ohne Folgen geheilt werden, aber wenn die Krankheit für eine lange Zeit ignoriert wird, leiden die Genitalien, weil der entzündliche Prozess auch die Prostata umfassen kann, die Spermienzusammensetzung verändert, zur Unfruchtbarkeit beiträgt und chronische schmerzhafte Zustände verursacht.

Wenn wir über die Folgen der Einnahme von Medikamenten sprechen, beeinträchtigt eine Veränderung des Urins die Gesundheit nicht. Am Ende der Therapie wird seine Schattierung normal.

Video: "Entschlüsselungsindikatoren der Urinanalyse"

Behandlung

Behandlung von Krankheiten, die im Körper eines Mannes auftreten und das Auftreten von weißem Urin verursachen, möglicherweise unter Verwendung eines ganzen Komplexes von Medikamenten. Meistens verschreiben Ärzte eine komplexe Kombinationstherapie - die Einführung von Antibiotika, entzündungshemmenden Medikamenten, antiviralen, antibakteriellen, Immunmodulatoren, Phytopharmaka ist wichtig.

Insbesondere Phytopräparate werden Personen mit Ödemen und Personen mit Nierenproblemen verschrieben.

Drogen

Wenn Pyelonephritis die folgenden Medikamente verschreiben:

Wenn Zystitis Medikamente verschrieben:

Wenn Nephrose Behandlung mit Hilfe von Medikamenten wichtig ist:

  • Furosemid;
  • Ethacrynsäure;
  • Hypothiazid;
  • Veroshpiron.

Vorbereitungen werden für Urethritis vorgeschrieben:

Chirurgische Behandlung

Üblicherweise ist eine Operation für diese Krankheiten nicht anwendbar, aber in besonders komplexen Formen ist die Notwendigkeit eines chirurgischen Eingriffs bei schwerwiegenden Erkrankungen noch nicht ausgeschlossen.

Hausbehandlung (Volksmedizin)

Nierenerkrankungen werden in der Regel mit Kräutern behandelt, wenn es um eine Heimtherapie geht. Die Einnahme von Medikamenten und natürlichen Formulierungen ist jedoch möglich und zusammen - im Komplex.

Kräuter, die zur Heilung von Nierenerkrankungen beitragen:

  • Klette;
  • Bärentraube;
  • tausendjährig;
  • Herzgespann;
  • Wildrose (getrocknete Früchte und Blätter).

Wassermelonen- und Granatapfelsaft sind auch hervorragend für die Nieren. Kräuter können in Kombination verwendet werden, machen Infusionen von ihnen. Es wird empfohlen, die Zusammensetzung für eine kurze Zeit einzustellen - etwa zwei Stunden. Jeden Tag ist es besser, eine neue Infusion vorzubereiten, da bei längerer Lagerung die wohltuenden Eigenschaften einiger Kräuter verschwinden können.

Wassermelone entfernt perfekt Steine ​​aus den Nieren, trägt zur Beseitigung von Gewebsödemen bei, stärkt das Immunsystem in der Regel. Gleiches gilt für den Granatapfelsaft, der hilft, Anämie zu beseitigen, die Qualität des Wasserlassens zu verbessern, das Immunsystem zu stärken.

Prävention

Als Prophylaxe der Erkrankungen des Urogenitalsystems lassen sich folgende Empfehlungen unterscheiden:

  • nicht viel Salz essen;
  • nicht viel Kalzium zu konsumieren;
  • einen gesunden Lebensstil führen;
  • gib schlechte Angewohnheiten auf;
  • Schutz bei Kontakt mit dem Sexualpartner verwenden;
  • von einem Urologen untersucht werden.

Fazit

Weißer Urin kann aus einer Reihe von Gründen auftreten. Vor allem ist es ein Symptom der Krankheit, die eine der Krankheiten des Urogenitalsystems sein kann. Außerdem tritt bei bestimmten Medikamenten eine Aufhellung des Urins auf, bei Veränderungen der Leukozytenzahl. In der Regel ist die Ursache eine Entzündung, Infektion und Störung.

Die Hauptsache, über das Aussehen von weißem Urin zu erinnern:

  • Sie können die Krankheit diagnostizieren, indem Sie Blut und Harnstoffproben spenden.
  • In einigen Fällen tritt weißer Urin bei Männern auf, die nicht krank werden. Dies ist das Ergebnis der Einnahme von Medikamenten, Veränderungen in der Ernährung, Stress, Müdigkeit.
  • Urologische Erkrankungen, deren Symptom weißer Urin ist, werden je nach Krankheitsursache mit antiviralen, entzündungshemmenden, antibakteriellen Mitteln, Phytopräparaten und Immunmodulatoren behandelt.

Weitere Artikel Über Nieren