Haupt Zyste

Diabetische Nephropathie: Diät, Auswahlmenü, Listen von erlaubten und verbotenen Lebensmitteln

Diabetes mellitus verursacht gefährliche Komplikationen. Bei Diabetes sind verschiedene Gruppen von menschlichen Organen betroffen, einschließlich der Funktion der Nieren.

Dies führt wiederum zu den schwerwiegendsten Folgen für die Gesundheit und in Ermangelung einer Behandlung - sogar bis zum Tod des Patienten.

Eine Diät für Diabetes und Nierenprobleme kombiniert mit der richtigen Medikation kann helfen, das Problem zu lösen.

Warum leiden Nieren?

Aber warum wirkt sich ein hoher Zuckerspiegel negativ auf die Nierenfunktion aus? Mehrere wichtige Faktoren beeinträchtigen die Nieren bei Diabetes.

Vor allem wirkt sich ein Überschuss an Glukose im Blut negativ aus.

Es verbindet sich mit den Proteinen des Gewebes - die Glykation tritt auf, was die Nierenarbeit beeinträchtigt. Glykierte Proteine ​​bewirken, dass der Körper spezifische Antikörper produziert, die sich auch negativ auf die Nieren auswirken.

Darüber hinaus haben Diabetiker oft übermäßige Blutplättchen im Blut, die kleine Gefäße verstopfen. Und schließlich, die schlechte Aufnahme von Wasser in die Zellen und die Unzulänglichkeit seiner Entfernung aus dem Körper erhöhen die Menge an Blut, die durch die Nieren gereinigt werden muss.

All dies führt zu der Tatsache, dass es eine glomeruläre Hyperfiltration gibt - die Beschleunigung der Nierenglomeruli. Und ultrahohe Belastungen beeinträchtigen die Leistungsfähigkeit des Organs und führen zum Auftreten eines glomerulären Apparates - der diabetischen Nephropathie. Es ist durch eine signifikante Abnahme der Anzahl aktiver Glomeruli aufgrund der Blockierung intraklubaler Kapillaren gekennzeichnet.

Wenn die Anzahl der betroffenen Glomeruli ein bestimmtes Niveau erreicht, zeigen sich Symptome, die auf die Entwicklung von Nierenversagen hinweisen:

  • Kopfschmerzen;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Verdauungsstörungen;
  • schwere Kurzatmigkeit;
  • metallischer Geschmack und schlechter Atem;
  • Juckreiz auf der Haut;
  • Krämpfe und Krämpfe.

Mit der weiteren Entwicklung der Krankheit sind schwerwiegendere Folgen möglich - Ohnmacht und sogar Koma. Daher ist es sehr wichtig, die Behandlung so früh wie möglich zu beginnen, während die Nieren noch normal mit der Blutreinigung fertig werden.

Behandlung von diabetischer Nephropathie

Die Behandlung der Nephropathie beginnt mit der Kontrolle des Zuckerspiegels. Schließlich ist ein signifikanter Überschuss an Zuckerindikatoren der Grund für die Entwicklung von Nierenläsionen bei Diabetes.

Die nächste Voraussetzung für eine erfolgreiche Krankheitsbekämpfung ist eine Senkung des Blutdrucks.

Es ist notwendig, dass der Druck bei 130/80 wieder normal wird, und besser noch niedriger.

Schließlich spielt die Ernährung bei Nierenversagen und bei Diabetes mellitus eine sehr wichtige Rolle. Schließlich kann die Einhaltung bestimmter Ernährungsregeln die Konzentration von Zucker im Blut reduzieren und die Belastung der Nieren verringern, wodurch die Zerstörung neuer Kapillaren verhindert wird.

Grundsätze der Diät

Das Grundprinzip, auf das eine Diät bei der diabetischen Nephropathie befolgt werden sollte, besteht darin, einen Anstieg des Zuckerspiegels zu verhindern und die Belastung der Nieren zu verringern. Ernährungsempfehlungen sind in den verschiedenen Stadien der Erkrankung sehr unterschiedlich.

Daher ist es in der ersten, leichten Phase sehr wichtig, den Inhalt in der Nahrung nicht nur von Zucker, sondern auch von Protein zu kontrollieren. Diese Maßnahmen sind notwendig, um die Nierenarbeit zu erleichtern.

Eine proteinarme Diät reduziert deutlich die Belastung der Nieren und hilft, mit der Krankheit fertig zu werden. Darüber hinaus ist ein wichtiger Faktor in der Krankheit auch erhöhter Blutdruck. In diesem Zusammenhang wird empfohlen, den Konsum von Gurken zu minimieren.

Wenn im ersten Stadium der Krankheit in erster Linie die Kontrolle des Zuckerspiegels, dann mit der Entwicklung der diabetischen Nephrose die wichtigste ist, den Verbrauch von tierischem Protein zu kontrollieren. Denn um den Zuckergehalt zu senken, gibt es spezielle Medikamente, während die Wirksamkeit von Medikamenten, die die Nieren entlasten, viel geringer ist.

Die beste Option wäre, Tierproteine ​​fast vollständig durch Gemüse zu ersetzen. Laut Forschungsergebnissen sollte der Anteil an tierischem Protein in der Nahrung des Patienten 12% nicht überschreiten.

Produkte, die pflanzliches Protein enthalten

Zusätzlich zur Begrenzung der Salz-, Protein- und Zuckeraufnahme wird empfohlen, die Menge an phosphathaltigen Produkten im Verlauf der Erkrankung signifikant zu reduzieren. Phosphor hat auch die Fähigkeit, auf die Nieren einzuwirken und die Hyperfiltration zu verschlimmern.

Darüber hinaus wird auch die Beschränkung des Verzehrs von tierischen Fetten gezeigt. Schließlich sind sie die Quelle von Cholesterin, das die sich verengenden Gefäße der Plaque bildet. Gleichzeitig ist eine solche Verengung nicht nur für die zerebralen Gefäße charakteristisch - überschüssiges Cholesterin hat eine signifikante Wirkung auf die Kapillaren in den Nieren, was ein zusätzlicher Risikofaktor für ihre Blockierung ist.

Welche Produkte sind verboten?

Diabetes hat Angst vor diesem Mittel, wie Feuer!

Sie müssen sich nur bewerben.

Es gibt eine recht breite Palette von Nahrungsmitteln, die, wenn eine Diät bei Niereninsuffizienz bei Diabetes mellitus beobachtet wird, nicht einfach nicht empfohlen wird - es ist ausdrücklich verboten.

In erster Linie können Sie keinen Zucker und Produkte, die es enthalten, oder eine große Menge an Fructose, einschließlich Honig, Obstmelasse usw. essen. Solche Produkte sollten vollständig ausgeschlossen werden.

Außerdem darf kein Gebäck aus Weißmehl verwendet werden. In diesen Produkten viele schnelle Kohlenhydrate. Begrenzen Sie den Verbrauch von Früchten mit zu hohem Gehalt an Fructose - Bananen, Datteln, Trauben, Melonen. Sie sollten keine süßen Sorten von Birnen, Äpfeln und Wassermelonen essen.

Sie sollten keine frittierten Speisen, fettes Fleisch essen. Banned Schweinefleisch, Lamm, fetter Fisch. Es ist auch nicht empfehlenswert, Milchprodukte mit hohem Fettgehalt zu essen - fetter Quark, saure Sahne usw.

Außerdem können Sie keine Gurken und geräuchertes Fleisch essen - sie haben auch immer viel Salz, was den Druck erhöht.

Ausgenommen Butter und Margarine, die eine große Menge an tierischem Fett enthalten. Unerwünscht und die Verwendung von Mayonnaise.

Es ist verboten, kohlensäurehaltige Getränke, insbesondere gesüßte Getränke, sowie Fruchtsäfte, auch natürliche, frisch gepresste, zu trinken - ihre Aufnahme kann eine Erhöhung des Glukosespiegels hervorrufen.

Unter dem Verbot, natürlich, jede Dosis von alkoholischen Getränken, sowie würzige Gewürze und Gewürze. Sie sollten Tee mit Vorsicht verwenden, aber es ist besser, Kaffee vollständig abzulehnen.

Was zu verwenden ist notwendig?

Der Hauptteil der Ernährung sollte Gemüse sein. Sie sollten roh, gedünstet, gedünstet, gekocht - nur nicht gebraten gegessen werden.

Es gibt keine Beschränkungen für Gemüse, mit Ausnahme von Kartoffeln. Es wird empfohlen, es in gebackener Form zu verwenden, nicht mehr als 200 Gramm pro Tag.

Das nützlichste Getreide, das unbedingt in die Diät für diabetische Nephropathie aufgenommen werden muss, sollte Buchweizen erkennen. Es gibt praktisch keine einfachen Kohlenhydrate, kontraindizierte Diabetiker. Andere Körner, insbesondere Manna, sollten mit Vorsicht verwendet werden.

Die Verwendung von Grünzeug im Allgemeinen und grünem Gemüse im Besonderen ist sehr nützlich. Tierische Fette werden am besten aus Milchprodukten gewonnen und kontrollieren deren Menge.

Von den Säften empfohlene Verzehr von Tomaten und Tomatenmischungen mit anderen Gemüsesäften.

Von Fruchtsäften ist es erlaubt, kleine Mengen frischen Pflaumensaft zu nehmen.

Im Allgemeinen sollte sich die Ernährung bei Patienten mit Nierenversagen und Diabetes mellitus zusätzlich zur Einschränkung bestimmter Nahrungsmittel auch in der Mäßigung von Portionen unterscheiden. Auf keinen Fall kann es zu viel essen - es wirkt sich negativ auf das Gleichgewicht der Enzyme im Körper und den Zustand der Nieren aus.

Diät für Nierenversagen und Diabetes, Wochenkarte

Sie können wechseln, mischen, ändern und nicht die Liste der verbotenen und unerwünschten Produkte vergessen. Die Einhaltung dieser Diät hilft bei der Bewältigung von Nierenschäden und verbessert den Allgemeinzustand des Körpers und die Gesundheit des Patienten.

Die erste Menüoption umfasst ein Frühstück mit gedämpftem Protein-Omelett, Roggenbrot-Toast und zwei Tomaten. Wenn der Glucosespiegel nicht zu hoch ist, ist es akzeptabel, Kaffee mit einem Süßstoff zu verwenden.

Das Mittagessen sollte aus einer mageren Suppe und zwei oder drei Stück Brot bestehen, das aus grobem Mehl gebacken wurde. Zu Mittag essen Sie Orangen- oder Zitronengelee mit Süßstoff oder Milchgelee. Zum Abendessen - gekochtes fettarmes Hähnchen, Gemüsesalat mit ungesüßtem hausgemachtem Joghurt, ungesüßter Tee mit Zitrone.

Die zweite Version der Diät-Tabelle für Jade verursacht durch Diabetes.

Zum Frühstück - fettarmer Hüttenkäse mit einem Toast, Sauer-Beeren-Salat. Zum Mittagessen - Fischsuppe mit der Verwendung von magerem Fisch, Ofenkartoffeln, Tee.

Snack - grüne ungesüßte Äpfel. Zum Abendessen - ein Salat aus frischen Gurken und Salat, Brühe Hüften.

Die dritte Option ist die Auswahl an Gerichten. Zum Frühstück - Buchweizenbrei mit Magermilch. Zum Mittagessen - vegetarische Kohlsuppe aus frischem Kohl, Dampfhühnerschnitzel, Gemüsesalat ohne Öl. Am Nachmittag - Proteinmousse ohne Zucker. Abendessen - Meeresfrüchtesalat und ungesüßter Tee.

Natürlich ist die Ernährung bei diabetischer Nieren Nephropathie, die Liste der Speisen und Gerichte ist umfangreicher.

Die Auswahl der Gerichte können Sie selbst vornehmen, die verbotenen Gerichte vermeiden und die einfache Regel der Kombination von Produkten befolgen.

Fleisch- oder Fischgerichte sollten nicht gleichzeitig mit Milchprodukten, auch fettarm, verzehrt werden.

Die einzige Ausnahme, die zugelassen werden kann, ist die Zugabe von natürlichem ungesüßten Joghurt oder fettarmem Joghurt zu einem Gemüsesalat.

Ähnliche Videos

Grundlagen der diabetischen Ernährung:

Diät wird helfen, mit der Krankheit fertig zu werden und Blutzuckerspiegel zu reduzieren, sowie die Gesundheit des Patienten bedeutend zu verbessern und die Wirksamkeit von verschriebenen Medikamenten zu erhöhen.

  • Stabilisiert den Zuckergehalt für lange Zeit
  • Stellt die Insulinproduktion durch die Bauchspeicheldrüse wieder her

Merkmale der Diät bei diabetischer Nephropathie

Diabetische Nephropathie - Nierenpathologie, bei der das Gewebe des Organs und seiner Gefäße geschädigt wird, entwickelt sich oft als eine Komplikation von Diabetes. Zur Behandlung verschriebene Medikamente und eine spezielle Diät bei diabetischer Nieren Nephropathie, die hilft, die Belastung des Harnsystems und die Schwere des symptomatischen Bildes zu reduzieren.

Allgemeine Empfehlungen

Die Wahl der Diät für die Nephropathie wird vom behandelnden Arzt anhand der bei der Untersuchung erhobenen Daten vorgenommen. Das Ernährungsbild in der akuten Phase der Krankheit hilft, starke Schwellungen des Körpers zu bewältigen, das Wasser-Salz-Gleichgewicht zu normalisieren. Aus diesem Grund wird die Schwere der Intoxikationserscheinungen des Körpers reduziert und die diuretische Funktion normalisiert. Die Wahl der Diättabelle wird durchgeführt, um die Menge an schädlichen Verbindungen zu reduzieren, die von Lebensmitteln kommen können.

In Abhängigkeit von der Schwere der Symptome, der Ursache des pathologischen Prozesses sowie des Allgemeinzustandes des Patienten wird die Ernährungstabelle 7, 7a, 7b vorgeschrieben.

Alle Ernährungsbereiche basieren auf allgemeinen Prinzipien:

  • Verringerung der Menge an fetthaltigen Lebensmitteln und tierischem Eiweiß, die nach und nach durch pflanzliche Fette ersetzt werden;
  • Reduzierung der pro Kilogramm Gewicht verbrauchten Salzmenge;
  • Verweigerung von Dosengerichten, frittierten, geräucherten, gesalzenen, würzigen und eingelegten Speisen;
  • reichlich Trinkregime;
  • Split-Mahlzeiten mit häufigen Mahlzeiten in kleinen Portionen;
  • Ausschluss von leichten Kohlenhydraten und Zucker;
  • mit erhöhten Konzentrationen von Kalium im Blut - Verringerung seiner Aufnahme mit Nahrung;
  • mit einem niedrigen Kaliumspiegel - Sicherstellung seiner ausreichenden Versorgung mit Lebensmitteln;
  • Verringerung der Menge an Lebensmitteln mit hohem Phosphorgehalt;
  • Essen von Lebensmitteln, die reich an Eisen sind;
  • Alle Produkte werden gekocht oder gedünstet / gegrillt gegessen;
  • Diätkost für Babys ist ähnlich der Version für Erwachsene.

Weitere Informationen zu den Komponenten der Macht

Während der Periode der Erkrankung paariger Organe ist ihre Leistung beeinträchtigt, was sich in einer Abnahme der Ausscheidung von Toxinen und Toxinen aus dem Körper manifestiert. Am schwierigsten für die Nieren sind stickstoffhaltige Verbindungen, die aus Proteinprodukten tierischen Ursprungs gebildet werden. Daher zielen alle Diäten für Nierenerkrankungen darauf ab, die tägliche Menge an verbrauchtem Tierprotein schrittweise zu reduzieren und durch pflanzliches Protein zu ersetzen.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass eine scharfe Ablehnung von Proteinnahrung einen geschwächten Körper verletzt und zu einer Verschlechterung des Zustands führen kann. Daher sollte dieser Prozess schrittweise erfolgen. Es wird empfohlen, fetthaltige Nahrungsmittel zuerst durch diätetische Nahrungsmittel (Hühnchen, fettarmer Fisch, Kalbfleisch) zu ersetzen.

Eine große Menge Salz in der täglichen Ernährung führt zur Bildung von Schwellungen und einem Anstieg des intrarenalen und arteriellen Drucks. Um die Schwere dieser Zeichen zu verringern, ist daher eine allmähliche Beschränkung des Salzes notwendig.

Es wird empfohlen, Essen ohne Salz zuzubereiten oder, wenn nötig, etwas Salz vor dem Essen hinzuzufügen. Um die geschmacklichen Eigenschaften von Lebensmitteln zu verbessern, kann Salz durch Tomatensaft ohne Salz, Zitronensaft, Knoblauch, Zwiebeln, Kräuter ersetzt werden.

Einfluss der Ernährung auf die Nierenfunktion

Funktionsstörungen der Nieren führen zu einer Verletzung des Ausscheidungsprozesses von Kalium im Körper, der für die Leistung von paarigen Organen, Herzmuskel und Muskelgewebe verantwortlich ist. Daher kann sein Überschuss oder Mangel zu irreversiblen Wirkungen im Körper führen. Ärzte empfehlen im Anfangsstadium der Nephropathie, die tägliche Aufnahme von Kalium zu erhöhen, und im späteren - zu reduzieren.

Übermäßiger Phosphor im menschlichen Blut führt zu einer allmählichen Auslaugung von Kalzium aus dem Körper, der Entwicklung von schmerzenden Gelenken und der allmählichen Verdünnung von Knochen- und Knorpelgewebe. Phosphor verursacht auch die Verhärtung von Geweben, was zu einem schnellen Wachstum des Bindegewebes der Nieren, des Herzmuskels, der Gelenke und der Lungen führt. Die renale Pathologie manifestiert sich daher durch juckende Dermatosen, Herzrhythmusstörungen und Schweregefühl in der Lunge. In der akuten Phase ist es notwendig, die Aufnahme dieses Elements streng zu beschränken, um den Heilungsprozess zu beschleunigen.

Eine ausreichende Aufnahme von sauberem Trinkwasser ist eine wichtige Voraussetzung für eine gute Ernährung. Wasser hilft, den Körper von schädlichen Verbindungen zu reinigen, was sich positiv auf die Erholungsdynamik auswirkt. Um eine gute Passage des Urins zu gewährleisten, ist es zum Zeitpunkt der Behandlung notwendig, auf würzige, fettige, salzige und konservierte Nahrung zu verzichten, die Flüssigkeit im Körper zurückhält und zu deren Verschmutzung und erhöhter Schwellung führt.

Während der Periode der Nierenpathologien und HPN sollte das Menü Nahrungsmittel enthalten, die reich an Eisen, Zink, Kalzium und Selen sind. Im Verlauf der Erkrankung führt der gestörte Stoffwechsel zu einem Mangel an Nährstoffen, die für das normale Funktionieren von Organen und Systemen notwendig sind.

Diät-Tischnummer 7

Diät für diabetische Nephropathie Nr. 7 wird empfohlen, um Stoffwechselprozesse wiederherzustellen, Ödeme, intrarenalen und arteriellen Druck zu reduzieren. Es wird bei diabetischer und dysmetabolischer Nephropathie, Glomerulonephritis, HPN und anderen Nierenerkrankungen eingesetzt.

Nach den Empfehlungen der Tabelle unterliegen Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an Kohlenhydraten und Fetten Einschränkungen. Mahlzeiten werden ohne Salz zubereitet. Die tägliche Flüssigkeitsmenge beträgt nicht mehr als 1 l. Der tägliche Kaloriengehalt der Produkte beträgt nicht mehr als 2900 kcal, darunter Kohlenhydrate bis zu 450 g, Proteine ​​bis zu 80 g, Fette bis zu 100 g, Zucker bis zu 90 g

Während der Diät Nummer 7 darf verwenden:

  • Gemüsebrühe-Suppen;
  • mageres Fleisch und Zunge;
  • magerer Fisch;
  • Milchprodukte, ausgenommen Käse;
  • Brei;
  • Gemüse;
  • Früchte;
  • Eier nicht mehr als 2 Stück;
  • Honig, Marmelade, Gelee;
  • Brot und Pfannkuchen ohne Salz.
  • gesalzene Mehlprodukte;
  • fettige Fleisch- und Fischprodukte und darauf basierende Brühen;
  • Pilze;
  • Hart- und Weichkäse;
  • Hülsenfrüchte;
  • Produkte mit einem hohen Anteil an Oxal- und Ascorbinsäuren;
  • Schokolade

Diättisch Nr. 7a

Eingesetzt mit Nephropathie, HPN, Glomerulonephritis, um die Belastung der erkrankten paarigen Organe zu reduzieren, Stoffwechselprozesse zu normalisieren und die Schwere der Symptome (Ödeme, Bluthochdruck) zu reduzieren.

Proteine ​​und Salz unterliegen Einschränkungen, Fette und Kohlenhydrate sind leicht reduziert. Bevorzugt sind Produkte pflanzlichen Ursprungs. Die tägliche Proteinzufuhr beträgt nicht mehr als 20 g, von denen die Hälfte tierischen Ursprungs ist. Die Menge an Fett sollte 80 g, 350 Kohlenhydrate nicht überschreiten, von denen 1/3 Zucker ist. Der tägliche Wasserverbrauch errechnet sich aus dem täglichen Urinvolumen plus 0,5 Liter.

Liste der zugelassenen Produkte:

  • Backwaren ohne Salz;
  • Gemüsesuppen;
  • fettarmes Fleisch und Fisch;
  • Milchprodukte (die Verwendung von Hüttenkäse ist unter Ausschluss von Fleischprodukten erlaubt);
  • Eier, nicht mehr als 2 Stück. in der Woche;
  • Früchte;
  • Gemüse;
  • proteinfreie Makkaroni, Sago, Reis;
  • pflanzliche und tierische Öle;
  • Zucker, Honig, Marmelade, Süßigkeiten, Gelee;
  • Kräutertees, Tees, Kompotte.

Die Liste der verbotenen Lebensmittel:

  • gesalzene Mehlprodukte;
  • fettes Fleisch und Fisch;
  • Pilze;
  • Hartkäse;
  • Hülsenfrüchte;
  • Getreide;
  • Schokolade;
  • Kaffee, Kakao;
  • Gewürze, Senf, Meerrettich.

Diättabelle Nummer 7b

Empfehlungstabelle Nummer 7b zur Wiederherstellung des Stoffwechsels, des Blutdrucks in den Gefäßen, der Beseitigung von Schwellungen. Es wird in Nierenpathologien nach der Diättabelle Nr. 7a verwendet. Proteine ​​und Salz sind verboten, Fette und Kohlenhydrate sind nicht stark eingeschränkt. Die Diät Nummer 7b gehört zu den harmlosesten.

Die tägliche Proteinzufuhr sollte innerhalb von 60 g liegen, davon sind 60% tierischen Ursprungs. Fett - bis zu 90 g, davon 20 g pflanzlichen Ursprungs. Die tägliche Kohlenhydratmenge beträgt nicht mehr als 450 g, Zucker bis 100 g ist erlaubt, Salz ist verboten. Trinkmodus - bis zu 1,5 Liter.

Die Liste der erlaubten und verbotenen Produkte ist ähnlich mit der Diättabelle Nr. 7a.

Diät ist eine wirksame therapeutische Methode für Nierenerkrankungen verschiedener Genese. Hilft, die Belastung erkrankter Organe und die Schwere des Krankheitsbildes zu reduzieren. Trägt zur Normalisierung von Stoffwechselprozessen und zum Wasserlassen bei. Zur Behandlung verwenden Sie die Diättabellen Nr. 7, 7a und 7b.

Diät für Nieren-Nephropathie

Hinterlasse einen Kommentar 3.856

Der Begriff Nephropathie verbindet verschiedene pathologische Prozesse in den Nieren. Diät für Nieren Nephropathie ist eine wichtige Komponente für die Erhaltung der Gesundheit. Eine solche Ernährung zielt darauf ab, Stoffwechselvorgänge im Körper zu normalisieren. Zusätzlich zur klinischen Ernährung ist es notwendig, die begleitenden Symptome zu beseitigen, um die Krankheit zu stoppen, die die Entwicklung von Nephropathie verursacht hat.

Ursachen der Nephropathie

Die Provokateure des Problems sind:

  • Diabetes;
  • Schwangerschaft;
  • Gicht;
  • Krebs;
  • niedriges Hämoglobin;
  • Vererbung;
  • chemische oder Drogenvergiftung;
  • hormonelle Veränderungen;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Infektionskrankheiten der Harnwege;
  • Nierensteine.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Allgemeine Eigenschaften der Diät

Die Diät wird nach einer vollständigen Untersuchung des Patienten durchgeführt, um die individuellen Bedürfnisse und Eigenschaften des Patienten zu bestimmen. In den frühen Stadien der Krankheit ist es ausreichend, kleine diätetische Einschränkungen für die Prävention einzubeziehen. Beim Laufen sollte die Form kurativ sein. Mit Hilfe der richtigen Ernährung wird das Wasser-Salz-Gleichgewicht im Körper wiederhergestellt. Dank speziell ausgewählten Produkten beginnt das Harnsystem normal zu funktionieren, wodurch die Schwellung der Extremitäten abnimmt oder vollständig verschwindet. Der Blutdruck wird wieder aufgenommen, der Körper ist berauscht.

Grundregeln der Diät

  • Eine allmähliche Abnahme von tierischem Protein in der täglichen Nahrung und ein allmählicher Übergang zu pflanzlichem Protein.
  • Reduzierung der Salzaufnahme.
  • Begrenzung von Lebensmitteln mit hohem Kaliumgehalt und erhöhter Kaliumkonzentration im Blut.
  • Zunahme von Produkten mit Kaliumgehalt bei niedriger Kaliumkonzentration im Blut.
  • Beschränkung von Lebensmitteln mit hohem Phosphorgehalt.
  • Begrenzung des Verzehrs von scharfen, fettigen, konservierten und eingelegten Lebensmitteln.
  • Der Übergang zur Bruchkraft.
  • Trinken genug Trinkwasser.
  • Empfang von eisenhaltigen Vitaminen, Mineralien und Produkten.
  • Essen cholesterinsenkende Lebensmittel.
  • Reduzierung einfacher Kohlenhydrate in der Ernährung.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Lesen Sie mehr über Proteine

Beschädigte Nieren entfernen kaum stickstoffhaltige Schlacken, die meisten von ihnen werden von tierischen Proteinen gebildet. Eine scharfe Zurückweisung von tierischen Produkten - Stress für den Körper, der den Gesundheitszustand weiter verschlechtert. Die tägliche Proteinzufuhr sollte schrittweise reduziert werden. Es wird empfohlen, auf diätetisches Fleisch, Fisch und dann vollständig auf pflanzliches Protein umzustellen.

Mehr über Salz

Bei der Bildung von Ödemen, Bluthochdruck, müssen Sie die Salzaufnahme reduzieren. Während des Kochens kein Salz hinzufügen, vor Gebrauch Salz hinzufügen. Der Übergang zu einer salzfreien Diät erfolgt schrittweise, um die Geschmacksempfindungen anzupassen. Salz verbessert den Geschmack von Lebensmitteln, daher ist es wichtig, wenn Sie zu einer salzfreien Diät übergehen, andere Lebensmittel zu verwenden, die den Geschmack von Lebensmitteln verbessern: Tomatensaft oder -sauce ohne Salz, Zitronensaft, getrocknete Kräuter, getrockneter Knoblauch und Zwiebeln, Salz von Stangensellerie.

Lesen Sie mehr über Spurenelement Kalium

Je nach den Ergebnissen der Analyse lohnt es sich, die Menge an kaliumhaltiger Nahrung zu erhöhen oder zu verringern. Gewöhnlich, mit den frühen Erscheinungsformen der Erkrankung, ist nötig es die Aufnahme des Kaliums zu erhöhen, und in den späteren, im Gegenteil, beschränken Sie es. Bananen, viele Nüsse, Hüttenkäse, Buchweizen, Spinat, Avocado, Haferflocken sind reich an Kalium. Wenn das Kalium im Produkt reduziert werden muss, Wärmebehandlung anwenden.

Über Phosphor und Wasser

Eine allmähliche Abnahme des Phosphors in der Nahrung wirkt sich positiv auf die Behandlung aus, verlangsamt das Bindegewebe in den Nieren und das Auftreten von chronischen oder akuten Vergiftungen. Würzige, fettige, eingemachte und eingelegte Speisen belasten das Harnsystem stark. Wasser muss in ausreichenden Mengen konsumiert werden, am Morgen löst die Wasseraufnahme alle Prozesse im Körper aus und reinigt den Körper von Toxinen, die sich über Nacht angesammelt haben. Bei einer schnellen Gewichtszunahme aufgrund von Ödemen ist es jedoch notwendig, die Flüssigkeitsaufnahme zum Zeitpunkt der Beseitigung der Ursache zu reduzieren.

Über Vitamine und Cholesterin

Während der Krankheit und Behandlung verliert der menschliche Körper viele nützliche Substanzen. Daher ist es notwendig, Vitamin-Ergänzungen, einschließlich der Spurenelemente Eisen, Zink, Selen, Kalzium zu nehmen. Fügen Sie in die Diät Lebensmittel, reich an Eisen: Trauben, Rüben, Granatäpfel. Es ist sehr wichtig in der Ernährung, cholesterinsenkende Lebensmittel zu erhöhen: Kohl verschiedener Sorten, Grüns, grüne Weizenkeime. Darüber hinaus senkt die Abstoßung von schnellen Kohlenhydraten den Cholesterinspiegel und den Insulinspiegel im Blut.

Empfohlene und unerwünschte Produkteinträge

Fleischgerichte

Günstige vegetarische und vegane Gemüsegerichte mit Zusatz von Getreide oder ohne Getreide. Ungünstige Fleisch-, Pilzgerichte, Eier. Bei Umstellung auf pflanzliches Eiweiß sind Fischsuppen und Brühen erlaubt. Verbotene Wurstwaren, Fleischkonserven, gesalzener und geräucherter Fisch. Es ist wichtig, Milchprodukte vollständig zu eliminieren.

Getreide und Mehlprodukte

Alle Vollkorngetreide sind gut, vor allem glutenfrei: Hirse (Hirse), Buchweizen, Amaranth, Quinoa, Chia, brauner Reis, alle Hülsenfrüchte sind gut. Es ist notwendig, weißen Reis, Haferflocken, schnell kochende Flocken sind besonders schädlich. Gluten Körner sind unerwünscht: Mais, Weizen, Gerste, Hafer. Pasta Hartweizen ist erlaubt. Sie können Vollkorn-ungesäuertes Brot oder Brot essen. Verboten alle Backwaren mit Zucker, Hefe, gebacken aus weißem und schwarzem raffiniertem Mehl.

Gemüse und Gemüse

Fast alles Gemüse ist günstig: Kartoffeln, Rüben, Karotten, Weißkohl, Rosenkohl, Brokkoli, Blumenkohl, Kürbis, grüne Erbsen, Zucchini, Paprika, Auberginen, Tomaten, Gurken, Grüns. Sie müssen vorsichtig mit Radieschen, Radieschen, Sauerampfer, Spinat, Knoblauch und frischen Zwiebeln essen. Banned Konservendosen und eingelegtes Gemüse.

Süße Speisen

In der ersten Hälfte ist es günstig, natürliche Süßigkeiten zu verwenden: Früchte, Beeren, getrocknete Früchte, Honig. Mit der infektiösen Natur der Krankheit lohnt es sich jedoch, sie zu verwerfen. Schokolade, Müsli, Kondensmilch, Süssigkeiten, Kuchen, Kekse, Desserts und Zuckerwaren, Diabetikerprodukte mit Zuckerersatz sollten vollständig ausgeschlossen werden.

Soßen und Gewürze

Getrocknete Kräuter, Knoblauch, Zwiebeln, weiche Gewürze sind günstig: Kardamom, Koriander, Fenchel, Kurkuma, Asafoetida. Gute Soßen mit Zusatz von Zitronensaft auf der Basis von zerkleinerten Kürbiskernen, Sonnenblumen. Günstige hausgemachte Tomatensoße. Meerrettich, Senf, Mayonnaise, Ketchup, Sojasauce, Milchsauce, Chilischote, Ingwer, schwarzer Pfeffer sind verboten.

Verschiedene Getränke

Gute Kräutertees, Hagebutten-Dekokt, Getränke mit Zitrone, grüne Cocktails auf Basis von Wasser und grünen Weizenkeimen, grüne Gemüsesäfte, sauberes Wasser. Es ist notwendig, schwarzen und grünen Tee, Kaffee, Kakao, alkoholische Getränke, Milch, Saft, Wasser, das reich an Natrium ist, kohlensäurehaltige Getränke auszuschließen. Gerstensäfte, Chicorée sind erlaubt.

Öle und Fette

Bevorzugte rohe und eingeweichte Sonnenblumenkerne, Kürbisse, Mandeln, Cashewnüsse. Sehr gute Leinsamen, Chia. Nicht raffinierte kaltgepresste Öle sind erlaubt, von denen Olivenöl am besten konsumiert wird. Vorsicht sollte Walnuss, brasilianische, Erdnüsse, Macadamia genommen werden. Verbotenes Ghee, Butter, Fisch und tierisches Fett, Schmalz.

Beispielmenü für einen Tag

Nach dem Aufstehen trinken Sie 1 Liter Wasser und fügen Sie eine kleine Menge frischen Zitronensaft hinzu. Trinken Sie nach 15 Minuten einen grünen Cocktail auf Basis von Wasser, grünen Sprossen aus Weizen und Zitrone oder essen Sie Obst. Eine Stunde nach der Frucht essen Sie einen Gemüsesalat günstig. Gemüse verwendet frisch, saisonal. Fügen Sie Kürbis-, Sonnenblumen- oder Leinsamen zu Ihrer Wahl im Salat hinzu, würzen Sie mit Pflanzenöl. Von 12:00 bis 15:00 Uhr ist die stärkste Verdauung, also ist es gut, wenn zu dieser Zeit das Mittagessen kommt. Das Abendessen sollte gleichzeitig voll und leicht sein. Achten Sie darauf, Gerichte aus frischem Salat, Gemüse und gekochten Cerealien oder Hülsenfrüchten aufzunehmen. Sie können Vollkorn-ungesäuertes Brot essen. Das Abendessen mit jeder Flüssigkeit zu trinken ist verboten. Nach 2 Stunden nach dem Essen, einen Abkochung von immunmodulatorischen Kräutern. Essen Sie beim Abendessen gern gekochtes und frisches Gemüse.

Richtige Ernährung für Nieren-IgA-Nephropathie

IgA-Nephropathie wird von verschiedenen Komplikationen oder Erkrankungen anderer Organe und Systeme begleitet. Leiden Herz-Kreislauf- und Knochen-System, Leber, Magen-Darm-Trakt. Der Zweck der richtigen Ernährung für IgA-Nephropathie ist es, den Blutdruck zu senken, um die Versorgung mit Nährstoffen zu gewährleisten, die Immunität zu erhöhen. Der Schwerpunkt der Ernährung liegt auf dem Eintrag von Spurenelementen Eisen in den Körper des Patienten, dem Ausschluss von tierischem Eiweiß und Fett und dem Ausschluss von schnellen Kohlenhydraten.

Merkmale der Diät bei diabetischer Nephropathie

Die diabetische Nephropathie ist begleitet von einem hohen Glukosegehalt im Blut. Mit Hilfe der klinischen Ernährung wird der diabetische Nierenschaden reduziert oder vollständig gestoppt. Diät für diabetische Nephropathie ist Zucker im Blut zu regulieren, zu diesem Zweck wird eine Low-Carb-Diät verwendet. Süße Speisen sind völlig von der Diät ausgeschlossen: Honig, Trockenfrüchte, Zucker, süße Früchte, Süßigkeiten.

Diät für diabetische Nephropathie: Proteine ​​sind nicht erlaubt

Diät für diabetische Nephropathie verglichen mit der Diät für Diabetes mellitus hat signifikante Unterschiede. Wir müssen schrittweise tierische Proteine ​​aufgeben, da sie die Nierenarbeit erschweren. Die Ernährung sollte von diätetischen Lebensmitteln dominiert werden, die reich an Eisen, Folsäure, Vitamin B und C sind.

Die Ähnlichkeiten der Ernährung bei Diabetes mellitus und diabetischer Nephropathie

Diabetische Nephropathie ist ein komplexes Konzept. Es umfasst eine Gruppe von Nierenerkrankungen, die sich aufgrund von ständigen Schwankungen des Blutzuckerspiegels entwickeln. Eine der Erscheinungsformen der diabetischen Nephropathie ist chronisches Nierenversagen.

Bei diabetischer Nephropathie zielt die Ernährung darauf ab, den Zustand des Patienten zu normalisieren und mögliche Komplikationen zu verhindern. Wenn wir Ernährung bei Diabetes mellitus und Diäten bei Nierennephropathie vergleichen, werden die Grundprinzipien identisch sein:

  • Ausgewogene Zusammensetzung. Bei Diabetes mellitus, sowohl im Anfangsstadium als auch in der chronischen Form, ist es notwendig, die meisten üblichen Produkte aufzugeben. Dies sind geräucherte Produkte, Marinaden, Alkohol, Gewürze, Salz, süß, Mehl. Dieses Versagen führt zu Mangelernährung, so dass Sie sie mit der richtigen Ernährung auffüllen müssen. Wenn Diabetes in ein chronisches Stadium übergeht, treten im Körper viele destruktive Prozesse auf. Einer von ihnen - eine Verletzung der Nieren. Letzteres führt zur Eliminierung der notwendigen Mikro- und Makroelemente aus dem Körper. Spezielle Nahrung mit der Aufnahme von Lebensmitteln wie Granatapfel, Rüben, Trauben, Kohl in die Ernährung wird helfen, die Verluste zu kompensieren.
  • Kleine Portionen. Bei Diabetes ist es wichtig, übermäßiges Essen zu vermeiden. In diesem Fall steigt die Belastung der Verdauungsorgane dramatisch an, und dies ist mit einem starken Anstieg der Zuckermenge im Blut verbunden. Außerdem stört die chronische Form von Diabetes die Produktion von Enzymen, die von den Verdauungsorganen abgesondert werden. Dies führt zu Stagnation, Durchfall, Blähungen, Übelkeit, Aufstoßen, Blähungen. Wenn Sie die Portionsgröße auf 250-300 g reduzieren (etwa so groß wie eine Faust), werden Magen und Darm weniger belastet.
  • Minimaler Zucker Kommentare sind unnötig - die minimale Dosis Zucker kann zu einer starken Verschlechterung des Zustands des Patienten führen. Daher ist es wichtig, neben der Zubereitung einer diätetischen Mahlzeit, den Zuckergehalt auf nüchternen Magen zwei Stunden nach dem Essen und vor dem Schlafengehen zu kontrollieren.
  • Verzicht auf Salz. Sowohl Zucker als auch Salz behalten Wasser im Körper. Deshalb leiden die meisten Diabetiker an Ödemen. Die maximal zulässige Salzmenge pro Tag beträgt 3 g.
  • Der Verzehr von Lebensmitteln mit einem niedrigen glykämischen Index (GI) ist ein Indikator für die Geschwindigkeit, mit der Kohlenhydrate in Lebensmitteln aufgenommen werden und den Blutzuckerspiegel erhöhen.

Diät für diabetische Nephropathie: eine Liste von Produkten

Diabetische Nephropathie ist ein breites Konzept, das viele Nierenläsionen umfasst. Es kann sich bis zur letzten Stufe entwickeln, wenn der Patient eine regelmäßige Dialyse benötigt.

Um Symptome zu reduzieren und das klinische Bild zu verbessern, sollten Sie auf jeden Fall eine spezielle Diät einhalten. Es kann sowohl kohlenhydratarm als auch proteinarm (im letzten Stadium der Erkrankung) sein.

Im Folgenden wird eine Diät für diabetische Nephropathie beschrieben, ein exemplarisches Menü wird vorgestellt, sowie die Vorteile einer kohlenhydratarmen Diät bei Diabetes mellitus des ersten und zweiten Typs.

Diät-Therapie bei diabetischer Nephropathie

Diese Krankheit ist einer der führenden Orte unter den Todesursachen bei Diabetikern. Die überwältigende Anzahl von Patienten, die wegen Nierentransplantation und Dialyse anstehen, sind Patienten mit Diabetes.

Die diabetische Nephropathie ist ein weit gefasster Begriff, der Läsionen der Glomeruli, Tubuli oder Gefäße umfasst, die die Nieren versorgen. Diese Krankheit entwickelt sich aufgrund regelmäßig erhöhter Blutzuckerspiegel.

Die Gefahr einer solchen Nephropathie für Diabetiker besteht darin, dass sich ein Endstadium entwickeln kann, wenn eine Dialyse erforderlich ist. In diesem Fall sind die Proteine, die die Nieren verschlimmern, vollständig von der Diät ausgeschlossen.

  • Lethargie;
  • metallischer Geschmack im Mund;
  • Müdigkeit;
  • Krämpfe der Gliedmaßen, oft am Abend.

In der Regel zeigt sich die diabetische Nephropathie nicht im Frühstadium. Daher wird empfohlen, einen Patienten mit Diabetes ein- oder zweimal im Jahr zu testen:

  1. Urintests für Kreatinin, Albumin, Mikroalbumin;
  2. Ultraschall der Nieren;
  3. Bluttest für Kreatinin.

Bei der Diagnose empfehlen viele Ärzte eine eiweißarme Diät, da sie die Belastung der Nieren erhöhen. Dies ist teilweise richtig, aber nicht Proteine ​​dienten als die Entwicklung von diabetischer Nephropathie. Alles wegen des erhöhten Zuckers, toxische Wirkung auf die Nierenfunktion.

Um das letzte Stadium der Nierenerkrankung zu vermeiden, müssen Sie sich an eine ausgewogene Ernährung halten. Eine solche Diät-Therapie konzentriert sich auf die Ursache der Krankheit - hoher Blutzucker.

Die Auswahl der Produkte bei der Zubereitung des Menüs sollte auf ihrem glykämischen Index (GI) basieren.

Glykämischer Produkt Index

Eine kohlenhydratarme Diät hält bei Typ-2-Diabetes einen normalen Zuckerspiegel aufrecht, während bei der ersten Variante die Insulinmenge mit einem kurzen und ultrakurzen Effekt signifikant reduziert wird. Es ist diese Eigenschaft, die hilft, viele Komplikationen von Diabetes zu vermeiden.

Das Konzept der GI ist ein digitaler Indikator für die Aufnahme und den Abbau von Kohlenhydraten im Blut, die den Glukosespiegel im Blut nach dem Verzehr beeinflussen. Je niedriger der Wert, desto sicherer das Essen.

Die Liste der Produkte mit niedrigem GI ist ziemlich umfangreich, so dass Sie eine vollständige Diät erstellen können, ohne den Geschmack von Gerichten zu verlieren. Ein niedriger Index wird bis zu 50 U, ein Durchschnitt von 50 bis 70 U, und ein hoher Index über 70 U.

Bei Diabetes Typ 1 und Typ 2 ist es in der Regel erlaubt, mehrmals pro Woche Produkte mit durchschnittlichem Index zu verwenden. Bei diabetischer Nephropathie ist dies jedoch kontraindiziert.

Diabetische Nephropathie Diät bildet nicht nur Produkte mit niedrigem GI, sondern auch Methoden der Wärmebehandlung von Geschirr. Solches Kochen ist erlaubt:

  • für ein Paar;
  • kochen;
  • in der Mikrowelle;
  • löschen Sie in einer kleinen Menge Pflanzenöl;
  • backen;
  • im Slow Cooker, außer für den "Fry" -Modus.

Unten ist eine Liste von Produkten, aus denen die Diät gebildet wird.

Produkte für die Diät

Das Essen des Patienten sollte variiert werden. Die tägliche Ernährung besteht aus Getreide, Fleisch oder Fisch, Gemüse, Obst, Milchprodukten und Milchprodukten. Die Rate der Flüssigkeitsaufnahme - zwei Liter.

Es ist wissenswert, dass Obst- und Beerensäfte für diätetische Ernährung verboten sind, selbst von Früchten mit niedrigem GI. Mit dieser Behandlung verlieren sie Ballaststoffe, die die Funktion eines stetigen Glukoseflusses in das Blut ausüben.

Früchte und Beeren werden am besten am Morgen gegessen, nicht mehr als 150 - 200 Gramm. Sie sollten nicht in den Zustand von Kartoffelpüree gebracht werden, um den GI nicht zu erhöhen. Wenn aus diesen Produkten ein Fruchtsalat hergestellt wird, sollte dies unmittelbar vor dem Verzehr erfolgen, um möglichst viele wertvolle Vitamine und Spurenelemente zu erhalten.

Früchte und Beeren mit niedrigem GI:

  1. schwarze und rote Johannisbeeren;
  2. Stachelbeere;
  3. Äpfel jeder Sorte, ihre Süße beeinflusst den Index nicht;
  4. Birne;
  5. Aprikose;
  6. Blaubeeren;
  7. Himbeere;
  8. Erdbeeren;
  9. Walderdbeere
  10. alle Arten von Zitrusfrüchten - Zitrone, Orange, Mandarine, Pomelo, Limette.

Gemüse ist die Basis der diabetischen Ernährung und macht bis zur Hälfte der gesamten Ernährung aus. Sie können sowohl zum Frühstück, als auch zum Nachmittagstee und -abendessen serviert werden. Es ist besser, Saisongemüse zu wählen, sie haben mehr Nährstoffe.

Gemüse mit diabetischer Nephropathie bei niedrigem GI:

  • Squash;
  • Zwiebeln;
  • Knoblauch;
  • Aubergine;
  • Tomate;
  • grüne Bohnen;
  • Linsen;
  • frische und getrocknete zerdrückte Erbsen;
  • alle Arten von Kohl - Blumenkohl, Brokkoli, Weiß und Rot;
  • Süße Paprika.

Aus dem Cerealien können Sie beide Beilagen kochen und zu den ersten Gängen hinzufügen. Sie sollten sehr vorsichtig mit ihrer Wahl sein, da einige mittlere und hohe GI haben. Bei Diabetes, die nicht durch andere Krankheiten belastet sind, erlauben Ärzte kaum Maisbrei - GI in den hohen Grenzen, da er reich an Nährstoffen ist. Aber bei diabetischer Nephropathie ist sein Konsum kontraindiziert. Da schon der minimale Sprung im Blutzucker die Nieren belastet.

Fast alle ihre Milchprodukte und Milchprodukte haben einen niedrigen GI, und nur diese sollten ausgeschlossen werden:

  1. saure Sahne;
  2. Creme 20% Fett;
  3. süßer und fruchtiger Joghurt;
  4. Butter;
  5. Margarine;
  6. Hartkäse (kleiner Index, aber erhöhter Kaloriengehalt);
  7. Kondensmilch;
  8. glasierter Käsekuchen;
  9. Quarkmasse (nicht mit Quark zu verwechseln).

Eier dürfen nicht mehr als einen Tag pro Tag zu sich nehmen, da das Eigelb schädliches Cholesterin enthält. Mit dieser Nephropathie ist es besser, den Gebrauch dieses Produktes auf ein Minimum zu reduzieren.

Dies gilt nicht für Proteine, ihr PI ist 0 U und der Eigelb-Index ist 50 U.

Fleisch und Fisch sollten fettarme Sorten wählen und die Reste von Haut und Fett entfernen. Kaviar und Milch sind verboten. Fleisch- und Fischgerichte sind in der täglichen Ernährung, vorzugsweise einmal am Tag.

Solche Fleisch und Innereien sind erlaubt:

  • Hühnerfleisch;
  • Wachtel;
  • Truthahn;
  • Kaninchenfleisch;
  • Kalbfleisch;
  • Rindfleisch
  • Rinderleber;
  • Hühnerleber;
  • Rinderzunge.

Vom Fisch können Sie wählen für:

Aus den Produkten aller oben genannten Kategorien bildet eine Diabetikerdiät des Patienten eine Person die richtige und gesunde Nahrung.

Ziel ist es, den Blutzuckerspiegel im normalen Bereich zu halten.

Beispielmenü

Das untenstehende Menü kann je nach Geschmackspräferenzen der Person variieren. Die Hauptsache ist, dass die Produkte einen niedrigen GI haben und richtig wärmebehandelt sind. Es ist verboten, Salz zu Lebensmitteln hinzuzufügen, es ist besser, die Salzaufnahme auf ein Minimum zu reduzieren.

Fasten und zu viel essen nicht erlauben. Zwei dieser Faktoren bewirken einen Anstieg des Blutzuckers. Mahlzeiten in kleinen Portionen, fünf bis sechs Mal am Tag.

Wenn ein großes Hungergefühl verspeist wurde, darf man einen leichten Snack zu sich nehmen, zum Beispiel eine kleine Portion Gemüsesalat oder ein Glas fermentiertes Milchprodukt.

  • erstes Frühstück - Obstsalat;
  • das zweite Frühstück - ein Omelett aus Eiweiß und Gemüse, grüner Tee mit einer Scheibe Roggenbrot;
  • Abendessen - Gemüsesuppe, Graupen mit Fischkotelett, grüner Kaffee mit Sahne;
  • Snack - Gemüsesalat, Tee;
  • das erste Abendessen - Paprika gefüllt mit gehacktem Hähnchen mit braunem Reis, Tee;
  • zweites Abendessen - ein halbes Glas Joghurt.
  1. erstes Frühstück - ein Apfel, Hüttenkäse;
  2. zweites Frühstück Gemüseeintopf für Diabetiker Typ 2 wie Auberginen, Tomaten, Zwiebeln und Paprika, grüner Tee;
  3. Abendessen - Buchweizensuppe, Gerstenbrei mit Dampfpastetchen, grüner Kaffee mit Sahne;
  4. Nachmittagsjause - Gelee mit Haferflocken, eine Scheibe Roggenbrot;
  5. Abendessen - Fleischbällchen, Gemüsesalat.
  • erstes Frühstück - Obstsalat, gewürzt mit Kefir;
  • das zweite Frühstück - ein Dampfomelett aus Eiweiß, Kaffee mit Sahne;
  • Abendessen - Gemüsesuppe, Gerstenbrei mit geschmorter Hühnerleberlikör, grüner Tee;
  • High Tea - 150 ml Joghurt;
  • das erste Abendessen - Kohleintopf mit Reis und Pilzen, eine Scheibe Roggenbrot;
  • zweites Abendessen - Tee mit diabetischen Käsekuchen.
  1. erstes Frühstück - Gelee auf Haferflocken, eine Scheibe Roggenbrot;
  2. das zweite Frühstück - Gemüsesalat, gekochtes Ei, grüner Tee;
  3. Mittagessen - Graupensuppe, mit Putenfleisch gefüllte Auberginen, Tee;
  4. Nachmittagstee - 150 Gramm Hüttenkäse und eine Handvoll getrockneter Früchte (getrocknete Aprikosen, Pflaumen, Feigen);
  5. erstes Abendessen - Buchweizen mit gekochter Rinderzunge, Tee;
  6. zweites Abendessen - 150 ml Ryazhenka.
  • erstes Frühstück - Obstsalat;
  • zweites Frühstück - Gemüsesalat, eine Scheibe Roggenbrot;
  • Mittagessen - Gemüsesuppe, geschmorte Pilze mit Hähnchenfilet, grüner Kaffee mit Sahne;
  • Nachmittagstee - 150 Gramm Quark, Trockenfrüchte, Tee;
  • erstes Abendessen - Gerste, Dampffischkuchen, grüner Tee;
  • zweites Abendessen - ein Glas fettarmen Kefirs.
  1. erstes Frühstück - grüner Kaffee mit Sahne, drei Stücke diabetischer Fruktosekekse;
  2. zweites Frühstück - Steam Omelette mit Gemüse, grünem Tee;
  3. Mittagessen - braune Reissuppe, geschmorte Bohnen mit Kalbfleisch, eine Scheibe Roggenbrot, Tee;
  4. Nachmittagsjause - Gelee auf Haferflocken, eine Scheibe Roggenbrot;
  5. erstes Abendessen - Bass, gebacken in einem Ärmel mit Gemüse, Tee;
  6. zweites Abendessen - ein halbes Glas Joghurt.
  • Das erste Frühstück ist Tee mit Käsekuchen;
  • das zweite Frühstück - ein Omelett aus Eiweiß und Gemüse, eine Scheibe Roggenbrot;
  • Mittagessen wird Erbsensuppe für Typ 2 Diabetiker mit einer Scheibe Roggenbrot, Buchweizen mit Fisch Schnitzel, grünem Kaffee;
  • Nachmittagstee - Hüttenkäse mit getrockneten Früchten, Tee;
  • erstes Abendessen - Linsen, Leberkotelett, grüner Tee;
  • zweites Abendessen - ein Glas Joghurt.

Das Video in diesem Artikel beschreibt, warum Nierenschäden bei Diabetes auftreten.

Welche Diät ist für diabetische Nephropathie indiziert?

Ministerium für Gesundheit der RF: "Werfen Sie das Messgerät und Teststreifen weg. Nie mehr Metformin, Diabeton, Siofor, Glucophage und Januvia! Behandle es damit. "

Diabetes ist mit vielen Folgen für den Körper belastet. In späteren Stadien kann sich eine diabetische Nephropathie entwickeln, eine der gefährlichsten Komplikationen. Es wird bei einem Drittel der Patienten mit Diabetes diagnostiziert und manifestiert sich in der Unfähigkeit der Nieren, das Blut von den Produkten des Proteinmetabolismus zu reinigen. Bei der Korrektur der diabetischen Nephropathie spielt die Ernährung eine wichtige Rolle, ihre Komponenten und die quantitative Zusammensetzung werden in Abhängigkeit vom DN-Stadium ausgewählt.

Diät in einem frühen Stadium der Nephropathie (Mikroalbuminurie)

Dies ist ein frühes Stadium der diabetischen Nierenschädigung, bei der die Wiederherstellung der intrarenalen Dynamik weitgehend von der Nahrungsaufnahme abhängig ist. Es wird eine moderate und begrenzte Proteinaufnahme gezeigt, nicht mehr als 12-15% des gesamten Kaloriengehalts von Nahrung. Im Falle von Bluthochdruck in der Ernährung mit diabetischer Nephropathie ist es notwendig, die Salzaufnahme auf 3-4 g pro Tag zu begrenzen. Auch vorteilhaft für die Ablehnung von gesalzenem Gemüse, Fisch, Mineralwasser. Das Essen wird nur aus frischen, natürlichen Produkten zubereitet, ohne zu salzen. 100 g Lebensmittel sollten 20-30 g Fleisch und Fisch, 6 g bis 15 g Eier und Milchprodukte, 2 g stärkehaltige Produkte, 1 bis 16 g pflanzliche Produkte enthalten. Der gesamte Kaloriengehalt sollte 2500 Kalorien nicht überschreiten.

Diät für diabetische Nephropathie im Stadium der Proteinurie

Eine proteinarme Diät bei diabetischer Nephropathie im Stadium der Proteinurie ist eine Methode der symptomatischen Therapie. Der Proteinverbrauch wird auf 0,7-0,8 g pro 1 kg Körper des Patienten reduziert. Es wird empfohlen, Salz auf 2-2,5 g pro Tag zu beschränken. In der Praxis bedeutet dies, dass man nicht nur salzfreies Essen zubereiten muss, sondern auch auf salzfreies Brot und Gebäck umsteigen muss. Es zeigt auch die Verwendung von salzarmen Lebensmitteln - Reis, Hafer und Grieß, Karotten, Kohl (Blumenkohl und Weißkohl), Rüben, Kartoffeln. Aus Fleischprodukten werden Kalbfleisch, aus Fisch - Karpfen, Zander, Hecht, Barsch.

Diät im Stadium des chronischen Nierenversagens

Apotheken möchten wieder einmal Diabetiker bezahlen. Es gibt eine vernünftige moderne europäische Droge, aber sie schweigen darüber. Das.

Das Hauptprinzip der Diät-Therapie ist es, Protein auf 0,6-0,3 g pro Kilogramm Körper des Patienten zu begrenzen. Limitierend Phosphate in der Ernährung mit diabetischer Nephropathie im Stadium der chronischen Niereninsuffizienz ist auch sehr effektiv. Dies ist jedoch nicht immer erreichbar, führt zu Proteinmangel und verringert die Lebensqualität der Patienten. Um das Syndrom des Proteinmangels zu vermeiden, werden Medikamente mit essentiellen essentiellen Aminosäuren verschrieben.

7a, 7b, 7R, von denen jeder eindeutig Grad der Einschränkung der Proteinprodukte, sowie Phosphor und Kalium definiert: Für CRF Ärzte haben drei Arten von Diäten entwickelt. Ihre Verwendung hat Kontraindikationen, erfordert ständige ärztliche Überwachung und Laborüberwachung.

Ich litt 31 Jahre an Diabetes. Jetzt gesund. Aber diese Kapseln sind für normale Menschen unzugänglich, Apotheken wollen sie nicht verkaufen, es ist für sie nicht profitabel.

Feedback und Kommentare

Es gibt noch keine Bewertungen oder Kommentare! Bitte äußern Sie Ihre Meinung oder geben Sie etwas an und fügen Sie hinzu!

Ernährung für Nierenversagen und Diabetes

Diabetes mellitus ist eine endokrine Erkrankung, die einen sorgfältigen Ansatz erfordert. Neben der medikamentösen Therapie benötigt der Patient eine Diät, um seinen Körper vor Komplikationen an den Zielorganen zu bewahren.

Nierenversagen bei Diabetes Phänomen ist recht verbreitet, weil, wenn regelmäßig Glukose im Blut erhöht ist, es für eine Flüssigkeit führt, wodurch der Druck innerhalb der Glomeruli erhöhen. Wenn Sie nicht Indikatoren für den Blutzuckerspiegel wieder normal führen, ist die Krankheit gefährlich zu einem vollständigen Verlust der Nierenfunktion. Der Patient muss regelmäßig dialysiert werden.

Im Folgenden der fünf Zeichen des Beginns der Niereninsuffizienz bei Diabetes prüfen werde, wie die Ernährung zu verwenden, um das Funktionieren des Körpers zu verbessern, die Ernährung bei chronischer Niereninsuffizienz beschrieben, und ein beispielhaftes Wochenkarte.

Regelmäßig hohe Blutzuckerspiegel wirken sich lange negativ auf die Nieren aus. Normalerweise gibt es bei Diabetes der zweiten Art Nierenversagen, wenn die Glykämie versteckt ist und nicht behandelt wird.

Diabetes- und Nierenkonzepte sind miteinander verbunden. Das erklärt sich ganz einfach - übermäßige Glukoseausscheidung erzeugt Druck in den Nierenglomeruli. Ihre Schale verdickt sich mit der Zeit, wodurch die Blutgefäße verdrängt werden. Eine solche physiologische Beeinträchtigung bringt eine unvollständige Reinigung des Blutes mit sich. Wenn Sie die Krankheit nicht behandeln, kann sie chronisch werden, und anschließend wird der Patient eine Dialyse benötigen.

Dialyse ist ein Verfahren, das in medizinischen Einrichtungen mit Hilfe einer Vorrichtung zur Reinigung des Blutes durchgeführt wird. Dialyse mit HPV ist lebenswichtig, nur ein Arzt wird seine Dauer vorschreiben. Um Nierenschäden bei Diabetes mellitus zu erkennen, sollten Sie auf folgende Symptome achten:

Übelkeit; reduziertes Wasserlassen; Erbrechen; regelmäßige Kopfschmerzen; Krämpfe.

Beobachten Sie diese Symptome, oder mindestens eines von ihnen, sollten Sie sofort einen Nephrologen kontaktieren. Wenn die Arbeit der Nieren bei Diabetes durch den Verlust normaler Nephrone beeinträchtigt ist, dann wird diese Pathologie als renales Nierenversagen bezeichnet.

Um einer Erkrankung vorzubeugen, sollten insulinpflichtige Patienten regelmäßig überprüfen, ob ihr Blutzuckerspiegel hoch ist. Um die primäre Erkrankung zu verhindern, wird eine Behandlung zur Verringerung der Glucosekonzentration vorgeschrieben. Endokrinologe ernannt Empfang diabetischen Medikamente (Metformin, Glyukobay) und eine spezielle Diät basiert auf dem glykämischen Index (GI).

Um solchen Komplikationen in der Niere mit Diabetes vorzubeugen, lohnt es sich jährlich einen Endokrinologen und einen Nephrologen zu besuchen.

Geben Sie Ihren Zucker an oder wählen Sie ein Geschlecht für Empfehlungen.

Eine Diabetesdiät für Diabetes sollte in den Kohlenhydraten niedrig sein und die minimale Menge des tierischen Proteins enthalten. Eine solche Ernährung erhöht die Glukose im Blut nicht, wodurch die Nieren aufgebaut und gleichzeitig nicht belastet werden.

An sich erfordert Diabetes, dass eine Person während ihres ganzen Lebens Diättherapie basierend auf der Auswahl der Produkte für GI einhalten muss. Dieser Indikator in numerischem Wert zeigt die Wirkung von Nahrung auf das Glukosespiegel im Blut nach seiner Verwendung an.

Bei der zweiten Art von Diät-DM fungiert als Hauptbehandlung und in der Art von Insulin - ist die gleichzeitige Behandlung Ergänzung Insulin.

GI ist in mehrere Kategorien unterteilt:

0 - 50 U - niedrig; 50 - 69 U - Durchschnitt; 70 Einheiten und höher - eine hohe Zahl.

Wenn eine Person Zucker erhöht hat, sollte es eine vollständige Ablehnung von Produkten mit hohem GI sein. Produkte mit niedrigem GI bilden die Hauptdiät, Lebensmittel mit durchschnittlichen Indizes dürfen mehrmals wöchentlich in die Speisekarte aufgenommen werden.

Wenn die falsche Ernährung, wenn der Patient isst schnell verwertbare Kohlenhydrate nicht nur den Blutzucker erhöht werden kann, sondern auch Gefäßblockade auftreten, weil solche Lebensmittel schlechtes Cholesterin enthält.

Wenn ein Patient eine Diagnose wegen akuter Niereninsuffizienz hat und der Blutzucker regelmäßig erhöht ist, ist es wichtig, Nahrungsmittel mit einem niedrigen glykämischen Index zu essen.

Wenn Zucker erhöht ist, sollte der Patient alles tun, um ihn zu reduzieren, weil dies nicht nur für die Nieren, sondern auch für andere lebenswichtige Organe schädlich ist. Ein wichtiger Faktor bei der Beeinflussung des Glukosespiegels im Blut ist das Ernährungssystem.

Richtig zusammengestellt Menü verbessert nicht nur die Gesundheit des Patienten, sondern beseitigt auch die verschiedenen Symptome der Manifestation der Krankheit. Für den Dialysepatienten ist es wichtig, die tägliche Proteinzufuhr zu reduzieren, die 70 Gramm nicht überschreiten sollte.

Es ist besser, das Essen beim Kochen nicht zu salzen, wenn möglich den Salzverbrauch zu minimieren. Ein Tag sollte einen Liter gereinigtes Wasser trinken.

Die Grundregeln der Diät:

Mahlzeiten in kleinen Portionen 5-6 mal am Tag; aus der Diät starke Tees, Kaffee ausschließen; moderate Flüssigkeitsaufnahme; Die erlaubte Tagesdosis an tierischem Eiweiß darf 70 Gramm nicht überschreiten; essen Sie nicht mehr als 150 Gramm Früchte oder Beeren täglich; Gewürze und scharfe Speisen von der Ernährung ausschließen; Nahrung, die nur in Form von Wärme konsumiert wird; Abfallprodukte, die eine erhöhte Menge an Oxalsäure, Kalium und Kalzium enthalten - sie belasten die Nierenarbeit zusätzlich; letzte Mahlzeit mindestens ein paar Stunden vor dem Schlafengehen.

Darüber hinaus empfehlen Nephrologen, alle Produkte mit Ausnahme von Früchten wärmebehandeln zu lassen. Es ist notwendig, Gerichte auf folgende Arten vorzubereiten:

kochen; für ein Paar; Löschen in Wasser oder mit minimalem Gebrauch von Olivenöl; im Ofen backen.

Wenn eine Dialyse an einem Patienten durchgeführt wird, kann der Arzt die Diät für einen Zeitraum, der auf dem klinischen Bild des Krankheitsverlaufs basiert, individuell anpassen.

Wie zuvor beschrieben, sind Produkte mit erhöhtem Kalium und Kalzium von der Diät ausgeschlossen. Solche Substanzen erfordern eine höhere Effizienz von den Nieren, aber mit CPN ist dies unmöglich.

Sie sollten diese Produkte komplett aufgeben:

Kartoffeln; jede Art von getrockneten Früchten; Hülsenfrüchte - Erbsen, Linsen, Kichererbsen, Bohnen; Kakaopulver, Kaffee und Tee; Spinat; alle Arten von Nüssen; Weizen; Soja.

Um den Mangel an Kalium und Kalzium auszugleichen, verschreibt der Nephrologe spezielle Präparate. In diesem Fall ist die Selbstmedikation verboten.

Unten ist eine Diät für Nierenversagen und Diabetes mellitus für das wöchentliche Menü, das nach persönlichen Geschmackspräferenzen geändert werden kann. Aber vergessen Sie nicht die obigen Empfehlungen.

Es sollte mit aller Verantwortung bei der Vorbereitung der Diät des Patienten angegangen werden, weil es unmöglich ist zu beurteilen, wie wichtig es ist, alle Regeln und Prinzipien der Diättherapie zu befolgen.

Eine andere Empfehlung ist, Mahlzeiten so zu planen, dass sie in regelmäßigen Abständen passieren. Eliminiere Überernährung und vermeide gleichzeitig Hunger.

erstes Frühstück - eine Scheibe Roggenbrot, Tofu-Käse, Tee; das zweite Frühstück - gebackene Äpfel, 150 ml Kefir, ein Glas gereinigtes Wasser; Mittagessen - Gemüsesuppe, Graupen mit Fischkotelett, Tee; Nachmittagsjause - gekochtes Ei, Gemüsesalat, ein Glas Wasser; das erste Abendessen - Kohleintopf mit braunem Reis; zweites Abendessen - Quarksoufflé. erstes Frühstück - Gemüsesalat, Tee; das zweite Frühstück wird von Syrniki ohne Zucker und Tee gemacht, eine Birne; Abendessen - Gemüsesuppe, Buchweizen mit gekochter Hühnerbrust, ein Glas Wasser; Mittagessen - Gemüsesalat, eine Scheibe Roggenbrot, ein Glas Wasser; erstes Abendessen - Gemüseeintopf, Scheibe Roggenbrot, Tee; zweites Abendessen - Hüttenkäse mit Ryazhenka. erstes Frühstück - ein Apfel, fettarmer Hüttenkäse; das zweite Frühstück - Haferflocken auf dem Wasser, Bratäpfel, ein Glas Wasser; Mittagessen - braune Reissuppe, Hecht auf einem Gemüsekissen, eine Scheibe Roggenbrot, Tee; Snack - Omelette mit Gemüse, Tee; erstes Abendessen - Gerstenbrei mit Hühnerlebersaft, Tee; zweites Abendessen - herzhafter Joghurt. erstes Frühstück - Obstsalat in der Menge von 150 Gramm, Tee mit einer Scheibe Roggenbrot; das zweite Frühstück - Haferflocken auf Wasser, Tee; Mittagessen - Gemüsesuppe, gedünstetes Gemüse, gekochter Tintenfisch, Tee; Mittagessen - Gelee, gekocht auf der Basis von Haferflocken, eine Scheibe Roggenbrot; erstes Abendessen - gekochte Rinderzunge, zähflüssiger Weizenbrei auf dem Wasser, Tee; zweites Abendessen - ein Glas fettarmes Milchprodukt. erstes Frühstück - Beerensalat, Tee; das zweite Frühstück - ein Omelett mit Gemüse, ein Glas Wasser; Mittagessen - Suppe mit Nudeln aus Hartweizen, Graupen, gekochter Wachtel, Tee; Nachmittagsjause - Bratäpfel, Tee, eine Scheibe Roggenbrot und Tofu-Käse; das erste Abendessen - gedünstetes Gemüse in einer Pfanne mit Hühnchen, Tee; zweites Abendessen - Quarksoufflé, ein Glas Wasser. erstes Frühstück - 150 Gramm Gemüse oder Beeren (niedriger GI); das zweite Frühstück - Haferflocken auf Wasser, Tee; Mittagessen - Gemüsesuppe, gekochtes Rindfleisch, Buchweizen, Tee; Nachmittagsjause - eine Scheibe Roggenbrot, Tofu-Käse, Tee; Das erste Abendessen ist ein Omelett mit Gemüse, eine Scheibe Roggenbrot, schwacher Kaffee4 das zweite Abendessen ist ein Bratapfel, Tee. erstes Frühstück - Obstsalat, 150 ml fermentiertes Milchprodukt; zweites Frühstück - brauner Reis mit Gemüse, Tee; Abendessen - Suppe mit Buchweizen, Fischkuchen, gekochter Blumenkohl, Tee; Nachmittagsjause - eine Scheibe Roggenbrot und Hühnerleberpastete für Diabetiker, Tee; erstes Abendessen - Gemüseeintopf, gekochtes Ei, Tee; zweites Abendessen - 150 Gramm Haferflocken auf dem Wasser.

In dem Video in diesem Artikel wird weiterhin das Thema Ernährung bei Nierenversagen aufgedeckt.

Geben Sie Ihren Zucker an oder wählen Sie ein Geschlecht für Empfehlungen.

Nierenversagen ist eine Erkrankung, bei der aus verschiedenen Gründen Nierenfunktionsstörungen auftreten. Die Ursache des akuten Nierenversagens sind Intoxikationen, akute Infektionen, Verbrennungen, Verletzungen und akute Nephritis.

Es hat 4 Perioden: anfänglich, Diuresisreduktion, seine Wiederherstellung, Wiederherstellung. Die Zeit der Diurese-Reduktion ist am schwierigsten, sie dauert bis zu 20 Tage und ist gekennzeichnet durch die Akkumulation stickstoffhaltiger Schlacken im Blut, gestörten Wasser- und Mineralstoffwechsel, das Auftreten von Ödemen und die Entstehung von Azidose. Patienten mit akutem Nierenversagen können sich weigern zu essen, weil sie sich Sorgen über Übelkeit und Erbrechen machen. Hunger verschlimmert die Situation, da der Proteinabbau beschleunigt wird und Stoffwechselstörungen zunehmen.

Chronisches Nierenversagen ist mit einer gestörten Nierenfunktion in ihrer ständig fortschreitenden Pathologie verbunden. Die Ursachen dafür können chronische Krankheiten sein:

Glomerulonephritis; Urolithiasis; Pyelonephritis; Tumoren; systemische Krankheiten; Diabetes mellitus; arterielle Hypertonie Gicht und Erbkrankheiten.

Das Risiko einer chronischen akuten Glomerulonephritis bei Erwachsenen mit chronischem Nierenversagen ist zehnmal höher als bei Kindern. Pyelonephritis ist die dritthäufigste Ursache für chronisches Nierenversagen.

Anämie begleitet oft chronische Nierenerkrankungen und ist die früheste Komplikation des chronischen Nierenversagens. Es ist öfter bei der Senkung der Klärfunktion des Kreatinins bis zu 40-60 ml / Min. (Im III. Stadium) beobachtet. Manchmal in früheren Stadien beobachtet. Sein Grad ist besonders in der Endphase des Versagens ausgeprägt.

Der Zustand dieser Patienten ist schwer, sie sind ständig gezwungen, sich einer Behandlung zu unterziehen und ihre Ernährung sorgfältig zu überwachen. Mal sehen, welche Art von Diät für Nierenerkrankungen mit Nierenversagen vorgeschrieben ist. Der Hauptbehandlungstisch ist Diät 7 oder seine Sorte Nr. 7A und Nr. 7B.

Bei akutem Nierenversagen ist die Haupttabelle die Tabelle Nr. 7A, die Folgendes vorsieht:

Signifikante Einschränkung des Proteins (20 g). Diese Menge des Patienten erhält aufgrund von Milch, Sauermilchgetränken, Sahne, Sauerrahm und Eiern. Fleisch und Fisch sind ausgeschlossen. Sicherstellung des Energiebedarfs durch den Verzehr von Kohlenhydraten (Obst, Beeren, Gemüse, Zucker, Sago, Reis, Honig) und Fetten (Butter und Pflanzenöl). Einführung von 0,4-0,5 Litern Flüssigkeit (Wasser ohne Gas, schwacher Tee, verdünnte Säfte, Kefir) und Salzrestriktion, wenn die Diurese gestoppt wird. Während der Erholungsphase kann die Urinmenge 2 Liter pro Tag betragen, daher wird eine erhöhte Flüssigkeitsaufnahme empfohlen. Eine unzureichende oder übermäßige Flüssigkeitsaufnahme verschlimmert die Nierenfunktionsstörung. Limit Produkte mit Kalium und Magnesium, und in Gegenwart von Anurie - und Natrium. Wie Sie sich erholen, die schrittweise Einführung von Salz, Protein - zunächst bis zu 40 g (Tabelle Nr. 7B), und dann auf die Norm. Nach dieser Tabelle wird der Patient für einen längeren Zeitraum (bis zu einem Jahr) auf Diät Nr. 7 übertragen. Bei leichten Ableitern wird sofort die Tabelle Nr. 7 empfohlen, jedoch mit Kaliumrestriktion.

Bei chronischem Nierenversagen sorgt die Ernährung für eine Schonung der Nieren und die Grundprinzipien der Ernährung sind:

Gebackenes gekochtes Fleisch

Verschiedene Grade der Restriktion des Proteins (es hängt vom Schweregrad der ESRD ab). Bevorzugt als leichter verdaulich - Milchproteine ​​und Eiweiß. Pflanzliche Proteine ​​haben einen geringeren Nährwert. Beim Kochen werden Fleisch und Fisch zuerst gekocht und dann gedünstet oder gebacken. Diese Technik reduziert die Menge an Extraktstoffen. Beschränkung der Aufnahme von Phosphor (Milch, Kleie, Käse, Müsli, Vollkornbrot, Eier, Hülsenfrüchte, Hüttenkäse, Getreide, Nüsse, Kakao) und Kalium (begrenzen Kartoffeln, Sauerampfer, Bananen, Fruchtsäfte, Seefisch, Fleisch, ausgenommen Curry, Samen, Sesam). Ausreichende Kalziumzufuhr (Milchprodukte, Eier, Gemüse). Der beste Ausweg ist die Einnahme von Calciumcarbonat, das gut absorbiert wird und Phosphor im Darm bindet. Die Tagesdosis des Medikaments wird individuell berechnet. Additives Ketoanalogon von essentiellen Aminosäuren und Histidin. Ihre Verwendung erlaubt Ihnen, Protein sicher einzuschränken. Sicherstellung eines ausreichenden Energiewertes durch Fette (mehrfach ungesättigte Fettsäuren) und Kohlenhydrate, der die Proteinverdauung verbessert und den Abbau im Körper reduziert. Mit einem Mangel an Kalorien im Stoffwechsel von Proteinen sind enthalten und der Harnstoffgehalt erhöht. Es ist notwendig, in die Diät energiereiche Produkte (Sauerrahm, Honig) einzuschließen, aber sie am Morgen zu verwenden. Es lädt die Diät nicht mit feuerfesten Fetten und einer großen Anzahl von einfachen Kohlenhydraten. Berücksichtigung des Zustandes der Ausscheidungsfunktion und optimale Injektion von Flüssigkeit und Salz Limitierung bei Ödemen und hohem Blutdruck. Nahrung wird ohne Salz zubereitet, aber es ist erlaubt, eine bestimmte Menge davon zu verwenden (es hängt von der Schwere der Krankheit und der Schwere der Niereninsuffizienz ab). Die genaue Menge an Flüssigkeit wird individuell nach der Urinmenge berechnet, die am letzten Tag freigesetzt wurde. Ausgeschlossene Produkte mit ätherischen Ölen (Sellerie, frischer Dill, Petersilie, Basilikum, Knoblauch und frische Zwiebel). Einschränkung von kaliumhaltigen Lebensmitteln (Trockenfrüchte, frisches Gemüse und Obst), da sich bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion eine Hyperkaliämie entwickelt. Beschränken Sie Milchprodukte, Getreide und Teigwaren. Ausgenommen sind starker Tee und Kaffee, scharfe und salzige Speisen, Kakao, Schokolade, Käse, alkoholische Getränke. Einschluß von Vitaminkomplexen und Aminosäuren. Natrium-Mineralwasseraufnahme ist ausgeschlossen.

Bei chronischem Nierenversagen ist es mit Hilfe der richtigen Ernährung möglich, die Toxizität und Progression von CRF zu reduzieren, die Manifestationen von Hyperparathyreoidismus zu reduzieren. Diät-Therapie sollte in einem frühen Stadium verschrieben werden, wenn Kreatinin gerade beginnt, die Grenze der Normalität zu überschreiten.

Eine Diät mit CRF hängt vom Grad des Nierenversagens ab und schließt die Menge an Protein ein, die nicht zu einer Erhöhung der Azotämie führt und gleichzeitig den Abbau der eigenen Proteine ​​nicht verursacht. Medizinische Ernährung sollte den Bedarf an Aminosäuren mit einem geringen Proteingehalt decken und somit einen Proteinmangel verhindern. Frühe Proteinrestriktion in der Nahrung kann das Fortschreiten der Krankheit verlangsamen. Eine Abnahme der Proteinlast hemmt die Hyperfiltration (einen der Mechanismen der Progression von CRF), wenn der konservierte Teil des Nierengewebes eine erhöhte Proteinlast annimmt. Eine proteinarme Diät reduziert die Hyperfiltration. Wenn die Proteinaufnahme eingeschränkt ist, nimmt der Harnstoffgehalt (das Endprodukt seiner Zersetzung) ab, die Intoxikation nimmt ab und der Zustand der Patienten verbessert sich.

In der Anfangsphase (im ersten Grad) wird die Ernährung auf der Grundlage der Tabelle Nr. 7 durchgeführt, wobei jedoch Brot durch proteinfreie ersetzt wird. Der Proteingehalt in der Nahrung beträgt 0,8 g pro 1 kg Patientengewicht (50-60 g pro Tag und die Hälfte davon sind Tiere). Diese durchschnittliche Menge an Protein kann unter Berücksichtigung des Zustands des Patienten abnehmen. Dem Patienten wird empfohlen, Fastentage (bis zu 3 Mal pro Woche) mit 7B Diät mit reduziertem Proteingehalt zu halten. Während dieser Zeit ist kein Zusatz von Aminosäuren erforderlich.

Der Flüssigkeitsverbrauch im normalen Urin ist nicht begrenzt, sollte aber der Menge entsprechen, die über den letzten Tag verteilt wurde, plus 400-500 ml. Wenn der Druck nicht erhöht ist und kein Ödem auftritt, werden 4-5 g Salz pro Tag empfohlen. Mit einem Anstieg des Blutdrucks, das Auftreten von Ödemen und Gewichtszunahme, Flüssigkeit und Salzaufnahme wird reduziert.

Wenn CRF 2 Grad erfordert, ist eine Proteinbeschränkung auf 0,5 bis 0,4 g / kg Gewicht (Tabelle Nr. 7B) sowie Phosphor erforderlich. In diesem Zusammenhang sind Eigelb und Geflügel, Käse, Nüsse, Hülsenfrüchte ausgeschlossen, Milch ist begrenzt. Rindfleisch, Fisch, Reis und Kartoffeln sollten zweimal in einer großen Menge Wasser gekocht werden, wobei das erste Wasser ausgegossen wird. Diese Technik kann Phosphate um fast die Hälfte reduzieren. Um die Menge an Protein und Kalium zu berechnen, gibt es spezielle Tabellen. Ergänzungen von Aminosäuren werden als Ketosteril (4-8 Tabletten dreimal täglich) vorgeschrieben. Calciumsalze, die in ihm vorhanden sind, binden Phosphate im Darm.

Wenn CRF Grad 3 verwendet wird Diäten Nummer 7A oder Nummer 7B. Sie enthalten 20-25 g bzw. 40 g Protein. Dies sind hauptsächlich tierische Proteine ​​(Milchprodukte, Eier, Fisch und Fleisch). Die Zeit, die für eine proteinarme Diät aufgewendet wird, hängt vom Zustand des Patienten ab, während sie verbessert wird, Tabelle 7B ist erlaubt, aber vor ihrem Hintergrund kehrt sie periodisch (bis zu dreimal pro Woche) zu der proteinarmen Tabelle Nr. 7A zurück.

Die Salzmenge kann auf 6-8 g und mehr erhöht werden, aber unter Kontrolle von Blutdruck und Urinausscheidung (wenn die Menge abgenommen hat, steigt das Salz nicht an). Die oben genannten Diäten bieten dem Patienten nicht den Bedarf an Vitaminen, Eisen, Calcium, so dass die Ernährung mit geeigneten Medikamenten ergänzt werden muss. Zur Normalisierung eines gestörten Metabolismus von Phosphor und Calcium ist eine Verringerung des Phosphors in der Nahrung und eine Erhöhung des Kalziumspiegels wichtig, was sich positiv auf den Zustand der Nieren auswirkt. Hülsenfrüchte sind aufgrund des hohen Phosphorgehaltes ausgeschlossen. Kalzium wird zusätzlich in Form von Drogen eingeführt. Es wird nicht empfohlen, frisches Gemüse und Obst zu verwenden, da sie aufgrund des hohen Kaliumgehalts kochen müssen.

Im Falle eines terminalen 4. Grades wird der Patient einer Hämodialysebehandlung unterzogen, daher erhöht sich die Proteinmenge auf 1,0-1,3 g / kg Gewicht, da Aminosäuren, Vitamine, Spurenelemente und Oligopeptide im Blutreinigungsprozess verloren gehen. Die Diät sollte so voll wie möglich sein. Der Energiewert von Nahrung steigt, was durch den Verzehr von mehr Kohlenhydraten (450 g) und Fetten (90 g) erreicht wird. Zusätzlich eingeführte Aminosäuren in Form von Medikamenten.

Die Menge der Flüssigkeit wird mit der Diurese verglichen. Wenn die Ausscheidungsfunktion der Nieren beeinträchtigt wird, auferlegen Sie die Flüssigkeitsrestriktionen. Die Salzaufnahme ist auf 5-7 g beschränkt, wird aber normalerweise unter Berücksichtigung der arteriellen Hypertonie und des Ödems individuell berechnet. Die Ausnahme in der Diät von gesalzenem Fleisch und Fisch, Käse, Konserven, gesalzener Butter und Brot von gewöhnlichem Gebäck wird empfohlen. Bei Dialysepatienten ist Hyperphosphatämie besonders häufig.

Die Patienten leiden unter Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen und Geschmacksveränderungen. Die Speiseröhre und der Magen sind oft betroffen, daher sollten die Speisen hauptsächlich gekocht oder gedämpft werden, und zur Verbesserung des Geschmacks werden Saucen (sauer und süß-sauer), Gewürze und scharfes Gemüse verwendet. Verwenden Sie oft Fastentage (Apfel, Apfel und Kürbis), um Azidose und Azotämie zu reduzieren.

Eine charakteristische Komplikation von Diabetes ist Nephropathie. In einigen Ländern ist die diabetische Nephropathie die häufigste Todesursache bei älteren Menschen mit chronischem Nierenversagen. Die Behandlung solcher Patienten verursacht große Schwierigkeiten. Bei Nierenversagen und Diabetes mellitus sind Druckkontrolle und Korrektur von Stoffwechselstörungen (Hyperlipidämie, Hyperurikämie) wichtig. Kohlenhydrate in der Ernährung solcher Patienten sind begrenzt.

Die Diät Nummer 7B wird am häufigsten für Nierenversagen verwendet. Ab Diet Nummer 7A zeichnet sich durch eine Erhöhung der Proteinmenge, der Gesamtdiät und des Kaloriengehaltes aus. Teller der Tabellen Nr. 7A und Nr. 7B werden ohne Salz hergestellt.

Erlaubt, proteinfreies und salzfreies Brot aus Maisstärke zu 300-400 g pro Tag zu verwenden. In Abwesenheit davon kann ahlorid Brot konsumiert werden. Nur vegetarische Suppen mit dem Zusatz von Getreide und Gemüse, können Sie Suppe, Borschtsch und Rote-Bete-Suppe kochen. Portion - 250-350 ml. Fettarmes Rindfleisch, Huhn, Kalb und Pute werden gekocht serviert. Nach dem Kochen des Fleisches können Sie backen oder braten. Vorsieden in großen Mengen Wasser beseitigt stickstoffhaltige Substanzen aus den Produkten. Portion 55-60 g. Fisch wählen Sie fettarm: Hecht, Zander, Seehecht, Navaga, Seelachs, Kabeljau. In der gleichen Weise wie Fleisch zubereitet, ist die Portion ähnlich. Möhre, Rote Bete, Gurke, Dill, Tomate, Blumenkohl, Salat, Petersilie, grüne Zwiebel, Tomate, Kartoffel, Kohl sind für Gemüsebeilagen erlaubt. Gemüse wird gekocht oder gedünstet. Getreide, alle Hülsenfrüchte und Teigwaren sind in der Ernährung stark begrenzt. Empfohlene Sago-Gerichte auf dem Wasser in Form von Puddings, Cerealien, Kasserollen, Pilaw oder Fleischbällchen. Protein Omelette aus einem Ei pro Tag. Früchte und Beeren sind unterschiedlich, roh und gekocht. Der Kaliumgehalt wird berücksichtigt, wenn seine Beschränkung zugeschrieben wird. Kalium ist verloren, wenn die Frucht gekocht wird. Mit Erlaubnis des Arztes können getrocknete Aprikosen verwendet werden. Wenn keine Beschränkungen bestehen, werden Milch und Milchprodukte bis zu 200-300 g pro Tag verzehrt. Quark ist ausgeschlossen oder wird in kleinen Mengen (bis 50 g) verwendet. Weiße Soße ist erlaubt auf Sauerrahm oder Milch, Gemüse- und Obstsalaten, Salat ohne gesalzenes Gemüse. Mangel an Tee und Kaffee, Fruchtsäfte, Heckenrose-Infusion. Butter und Gemüse.

Weitere Artikel Über Nieren