Haupt Pyelonephritis

Moderne Klassifikation der chronischen Nierenerkrankung

Es gibt Risikofaktoren für die Entwicklung von CKD, die in prädisponierende, auslösende Nierenschäden und die Progressionsrate unterteilt sind.

Hauptrisikofaktoren für CKD (K / DOQI, 2002, 2006)

Prädisposition: Ältere Menschen.

Initiatoren: Diabetes, arterielle Hypertonie, Immunerkrankungen, systemische Infektionen, Infektionen der Harnwege, Harnsteine, Verstopfung der unteren Harnwege, toxische Drogen.

Progression: arterielle Hypertonie, Hyperglykämie, Dislipidämie, Rauchen, schwere Proteinurie.

CKD-Krankheiten

· Erkrankungen der Glomeruli (chronische Glomerulonephritis), Tubuli und Interstitium (chronische tubointerstitielle Nephritis, einschließlich Pyelonephritis).

· Diffuse Bindegewebserkrankungen (systemischer Lupus erythematodes, systemische Sklerodermie, Polyarteriitis nodosa, Wegener-Granulomatose, hämorrhagische Vaskulitis).

· Stoffwechselerkrankungen (Diabetes, Amyloidose, Gicht, Hyperoxalaturie).

· Angeborene Nierenerkrankung (polyzystische Nierenerkrankung, Nierenhypoplasie, Fanconi-Syndrom).

· Primäre vaskuläre Läsionen: Hypertonie, Nierenarterienstenose.

· Obstruktive Nephropathie: Urolithiasis, Tumoren des Urogenitalsystems.

· Medizinische Läsionen der Nieren (nicht-narkotische Analgetika, nichtsteroidale entzündungshemmende und andere Drogen).

· Toxische Nephropathie (Blei, Cadmium, Silizium, Alkohol).

Die meisten chronischen Nierenerkrankungen haben einen gemeinsamen Progressionsmechanismus. Durch den Tod eines Teils der durch die Hauptkrankheit verursachten Nephrone (Glomerulonephritis, Diabetes mellitus, vaskuläre Glomerulosklerose etc.) entwickeln sich kompensatorische strukturelle und funktionelle Veränderungen in den verbleibenden nicht betroffenen Nephronen. Diese Veränderungen werden durch intrakranielle Hypertension, Hyperfiltration und Nephronhypertrophie als Folge der Aktivierung des intrarenalen (Gewebe-) Renin-Angiotensin-Systems dargestellt.

In den frühen Stadien der Bildung von Nierenversagen gibt es eine Abnahme der funktionellen Reserve der Niere, insbesondere eine Abnahme der Fähigkeit von GFR, als Antwort auf die Proteinlast zu wachsen. In diesem Stadium ist der Verlauf der Nierenfunktionsstörung asymptomatisch. Ein weiterer Verlust von funktionierenden Nephronen (bis zu 30% der Norm) führt zu einer ausgeprägteren renalen Dysfunktion - einem Anstieg der Konzentration von stickstoffhaltigen Metaboliten (Harnstoff, Kreatinin), Elektrolytstörungen, Anämie usw.

Chronische Nierenerkrankung ist in 5 Stufen nach der Größe der GFR unterteilt.

GFR bei 90 ml / min wird als die untere Grenze des Normalen genommen.

Chronische Nierenerkrankung

Chronische Nierenerkrankung (CKD) ist eine kollektive Diagnose, die jede Pathologie der Nieren mit einer Abnahme der Wirksamkeit ihrer Arbeit enthält. Die Diagnose der Nierenerkrankung umfasst die Analyse von zwei Hauptindikatoren:

  • Glomeruläre Filtrationsrate (GFR). Dies ist ein Indikator für die Arbeit von Nephronen (strukturelle Komponenten des Körpers), die auf der Gesundheit der Niere beurteilt wird. Pathologie ist ein Indikator unter 60 ml / min. Die Geschwindigkeit der Filtration von Blut durch die Nieren von 80 bis 120 ml pro Minute.
  • Die Kreatinin-Clearance ist ein Indikator für die Geschwindigkeit, mit der die Nieren Blut aus dem Endprodukt des körpereigenen Proteinstoffwechsels reinigen. In der Tagesrate von Kreatinin in einer gesunden Person ist von 1 bis 2 g.

GFR und Kreatinin-Clearance sind co-abhängige Indikatoren. Seine Konzentration im Blut hängt jedoch nicht nur von der Aktivität der Nieren ab. Die Überschreitung der festgestellten Norm kann je nach der Ernährung, den Erkrankungen der Thyreoidea, der Aufnahme einiger medikamentöser Mittel, dem Niveau der körperlichen Belastung variieren. Es kommt vor, dass Kreatinin innerhalb der normalen Grenzen liegt und die Nierenaktivität reduziert ist. Daher sind Rückschlüsse auf die Gesundheit des Harnsystems vorzuziehen, um die Geschwindigkeit von KF zu berechnen, die mit anderen Methoden und Formeln berechnet wird.

Kriterien für die internationale CB 10

Die Internationale Klassifikation der Krankheiten enthält Kriterien für die Diagnose der chronischen Nierenerkrankung unter Nr. 18. Demnach ist CKD eine Nierenerkrankung, die für mindestens drei Monate durch eine ausgeprägte Funktionsbeeinträchtigung ihrer Arbeit gekennzeichnet ist. In diesem Fall hat der Patient eine von zwei Bedingungen:

  • Der Wert von GFR ohne Abweichungen von der Norm. Instrumentelle Untersuchungsformen zeigten jedoch pathologische Veränderungen in der Organstruktur oder bei Labortests von Blut und Urin markante pathologische Marker für Nierenversagen.
  • Der GFR-Wert beträgt weniger als 60 ml pro Minute.

Die aktualisierten Kriterien für CKD decken im Vergleich zu dem früher verwendeten Begriff "chronisches Nierenversagen" ein breiteres Spektrum von Nierenerkrankungen ab, da sie die Diagnose nicht auf eine obligatorische Verringerung des Harnsystems beschränken. Um die Kardinalität der Veränderungen zu veranschaulichen, stellen wir fest, dass die Abnahme der GFR nicht direkt proportional zu den pathologischen Veränderungen in den Nieren ist. So führt der Tod von 75% der Nephronen zu einer Verringerung der Filtrationsrate um 50%.

Die aktuellen Kriterien für die Diagnose von CKD beseitigen die obligatorische Abhängigkeit einer chronischen Erkrankung von der fehlenden Nierenfunktion. Dies ermöglicht Ihnen, die Behandlung in den frühen Stadien der Krankheit zu beginnen. Für eine genauere Diagnose führte das Konzept des Entwicklungsstadiums der chronischen Nierenerkrankung.

Entwicklungsstufen nach internationaler Klassifikation

Die Entwicklung einer chronischen Bronchitis von den ersten fixierten pathologischen Veränderungen bis zum völligen Versagen der Organe (Homöostase) ist in 5 Stufen unterteilt, abhängig vom Wert des GFR-Index (in ml / min):

  1. GFR ist mehr als 90. Dies ist der Anfangsstadium, wenn die Filtrationsrate normal oder leicht erhöht ist. Das klinische Bild ist verschwommen. Die Symptome der Harnfunktion fehlen. Der Druck kann in getrennten kurzfristigen Episoden leicht ansteigen.
  2. Von 89 bis 60. Das zweite Stadium ist gekennzeichnet durch eine merkliche Abnahme des Filtrationsgrades des Blutes, was sich in den ersten auffälligen Symptomen manifestiert. Dies ist Müdigkeit, Schläfrigkeit, verminderte Diurese während des Tages, Durst.
  3. Von 59 bis 30. Der Patient fühlt konstanten Durst. Schwellungsresistent, Hochdruck, Herzprobleme, Schlaflosigkeit, Reizbarkeit, Übererregung. Auf Seiten der Schleimhäute entzündliche, erosive Schäden, Pruritus.
  4. Von 30 bis 15. Offensichtliche Anzeichen einer Selbstvergiftung des Körpers. Störung des Herzens. Anhaltende Schwellung der Gliedmaßen. Reduktion der Urinproduktion bis zur vollständigen Beendigung der Diurese. Schwäche, Übelkeit, Durst.
  5. Weniger als 15, nach Vitalzeichen, benötigt der Patient regelmäßige Blutreinigung mit einem speziellen Gerät (Dialyse).

Laut Statistik hat jeder 10 Einwohner des Planeten pathologische Veränderungen in den Nieren, die chronisch sind und mit der Zeit fortschreiten. Mehr als die Hälfte der Patienten ist sich der Krankheit in der ersten Phase nicht bewusst und neigt dazu, die Symptome des zweiten Stadiums der CKD zu ignorieren.

Pathogenese

Die menschliche Niere hat 1 bis 1,5 Millionen Nephrone in ihrer Struktur. Eine solch große Menge ermöglicht es dem Körper, sich funktionell an negative Auswirkungen und pathologische Veränderungen anzupassen. Mit Fortschreiten der Erkrankung stirbt jedoch ein Teil des funktionellen Gewebes ab und wird durch fibröse oder verbindende ersetzt. Dies führt zu einem unwiederbringlichen Verlust der Nierenfunktion - Nierenversagen wird gebildet.

Es besteht ein direkter Zusammenhang zwischen der Entwicklung von CKD, kardiovaskulären Pathologien, dem endokrinen System und dem Blutdruck. Der pathologische Wandel in einem dieser Systeme wirkt sich direkt auf die Arbeit anderer aus. Eine Nierenerkrankung verursacht eine Überlastung des Körpers mit Flüssigkeit und Natriumsalzen. Überschüssiges Natrium erhöht die arteriellen Indikatoren. Hoher Blutdruck senkt die Effizienz der Nephrone, indem sie den Blutfluss in ihnen beschleunigt. Die Herz- und Blutgefäße tragen erhöhte Belastungen, sind sklerosiert.

Das Mineral-Ungleichgewicht entwickelt sich allmählich: die Kaliumausscheidung nimmt zu, Hyperphosphatämie mit gleichzeitiger Hypokalzämie tritt auf. Stoffwechselstörungen beeinflussen den Hormonstatus. Sekundärer Hyperparathyreoidismus ist eine typische Komplikation der Nierenpathologie. Hier beginnen Veränderungen im Knochengewebe (Osteomalazie, Osteodystrophie, Osteopenie, fibröse Prozesse). Vor dem Hintergrund der Entwicklung von Stoffwechselstörungen werden Anämie und Azidose festgestellt.

Gründe

Die Diagnose der chronischen Nierenerkrankung betrifft Menschen mit metabolischem Syndrom. Bluthochdruck, Fettleibigkeit, Typ-2-Diabetes mellitus - das ist die Triade, die Nieren-Nephronen "tötet" sind auf der ganzen Welt gleich wirksam, unabhängig von Land, Klima oder Wirtschaftslage.

Der zweite Platz ist von den chronischen entzündlichen Erkrankungen der Nieren - pijelo-oder glomerulonephritis besetzt. Laut Statistik leiden bis zu 20% der Bevölkerung an akuten Entzündungserkrankungen. Frauen Pyelonephritis betrifft 5-mal häufiger als Männer.

  • Stein Nierenerkrankung;
  • Entwicklung von Neoplasmen;
  • autoimmune Stoffwechselstörungen (Arthritis, Gicht);
  • posttraumatische Komplikationen;
  • Folge von Vergiftung;
  • antisozialer Lebensstil, Leidenschaft für Alkohol, Drogen.

Ein signifikanter Prozentsatz von Patienten mit chronischer Pathologie (mehr als 15%) hat keine etablierte Ätiologie der Krankheit.

Symptome

Symptome einer chronischen Nierenpathologie sind mit einem gestörten Prozess der Bildung und Ausscheidung von Urin mit einer inneren Intoxikation verbunden. Das:

  • unregelmäßiges Urinieren unterschiedlicher Intensität: Nykturie, Polyurie, erhöhter Drang, scharfer, unwiderstehlicher Harndrang;
  • Änderung der physikalischen Parameter des Urins (Farbe, Geruch, Transparenz);
  • Abnahme des Urinvolumens;
  • Lethargie, Übelkeit, Erbrechen;
  • trockene Schleimhäute, Eiterung;
  • Pruritus;
  • Abneigung gegen Nahrung, besonders Fleisch, Fett, gebraten;
  • anhaltender Durst.

Da das Herz-Kreislauf-System bei chronischen Nierenerkrankungen möglich ist:

  • Hypertonie;
  • Herzschlag, Brustschmerzen, Tachykardie;
  • Zittern, Taubheit der Gliedmaßen.

Die oben genannten Symptome sollten variabel genommen werden, da sich jeder Patient durch seine Krankheitsgeschichte und Anamnese unterscheidet.

Mögliche Komplikationen

Wenn Sie die Symptome zu einem frühen Zeitpunkt ignorieren, werden die Änderungen irreversibel. Chronische Nierenerkrankung "zieht" für eine krankhafte Veränderung der Arbeit und des Zustandes aller Organe und Systeme.

  • Von der Seite des Herzens sind ischämische Krankheit und Herzinfarkt wahrscheinlich.
  • Gefäße - bösartige Hypertonie.
  • Endokrines System - Schilddrüsenerkrankungen, Unfruchtbarkeit, Diabetes.
  • Knochengewebe - die Entwicklung von Osteoporose, verringerter Immunstatus.

In erster Linie, Bluthochdruck (seine Komplikationen) und Herzerkrankungen sicher behalten. Es sind kardiovaskuläre Pathologien, die den Tod von Patienten mit CKD verursachen. Bis zum Stadium 5 überleben nicht mehr als 0,1% aller Patienten.

Nierenpathologie bei Kindern

Im Kindesalter ist die Entwicklung einer chronischen Nierenpathologie unwahrscheinlich. Fester Fälle von Krankheit bei Kindern sind verwandt:

  • mit kongenitalen Anomalien der Gesundheit, die erblich sind;
  • mit beeinträchtigter fetaler Entwicklung;
  • Frühgeburt;
  • Entwicklung von Nierenvenenthrombosen;
  • mit niedrigem Geburtsgewicht, das durch chronische Erkrankung der Mutter, ihre schlechten Angewohnheiten oder Infektionen verursacht wird.

Nierenpathologie bei Kindern kann heimlich vorgehen. Es zeigt sich im Schulalter mit zunehmender Belastung. Meistens ist es ein scharfes nephrotisches Syndrom. Das Kind zeigt plötzlich Symptome einer akuten Vergiftung des Körpers und benötigt dringend eine medizinische Behandlung im Krankenhaus.

Diagnose

Patienten mit Stadium 1-2 werden selten mit Nierenerkrankungen behandelt. Pathologie wird während der Behandlung für die Behandlung von entzündlichen Erkrankungen des Urogenitalbereiches oder bei schlechten Bluttests, Urin, die aus einem anderen Grund gespendet wurden, nachgewiesen. Stellt sich heraus, dass es Veränderungen im Harnsystem gibt, leitet der Therapeut den Patienten zum Urologen weiter.

Diagnostische Maßnahmen umfassen:

  • Laboranalyse von Blut auf Kreatinin, Stickstoff, Kalium, Cholesterin, Kalzium, + allgemeine Analyse;
  • Laboranalyse des Urins allgemein und zusätzlich, basierend auf dem Verdacht des Arztes und der Geschichte des Patienten;
  • Ultraschall der Nieren (zeigt den Zustand des Harnsystems, das Vorhandensein, die Lage der Steine);
  • MRT - spezifiziert die Struktur der Nieren, zeigt das Vorhandensein von veränderten Geweben.

Basierend auf den Bluttests wird Alter, Geschlecht, die Rate von KF der Nieren für diesen Patienten berechnet.

Zusätzlich können Beratungen geplant werden:

  • Augenarzt;
  • Kardiologe;
  • ein Neurologe;
  • Nephrologe;
  • Endokrinologe.

Abhängig vom diagnostizierten Stadium der CKD-Entwicklung wird eine Behandlung verordnet.

Behandlung

Bei der Diagnose der chronischen Nierenerkrankung hängt ihre Behandlung vom Stadium der Entwicklung der pathologischen Prozesse ab. Unabhängig davon, wie weit die Krankheit fortgeschritten ist, werden dem Patienten Diätbeschränkungen angezeigt.

Leistungsanpassung

Ausgeschlossen sind: Fleisch, schwere Speisen (fettig, frittiert), industriell hergestellte Produkte, Alkohol, starker Tee, Kaffee, Schokolade. Dem Patienten wird empfohlen, die Kalorienzufuhr zu begrenzen, um sich an ein vegetarisches Menü zu halten. Milchprodukte mit hohem Fettgehalt sind begrenzt. Verbotene Butter, fette saure Sahne und Hüttenkäse. Gezeigt Diät Tabelle Nummer 7.

Fasten Tage haben eine gute Wirkung auf die Entfernung von überschüssigem Wasser, die Linderung der Herzfunktion und die Kontrolle des Blutdrucks. Sie können Gemüse, Obst, aber nicht Hüttenkäse oder Fleisch (das zur Gewichtsreduktion praktiziert wird) gemacht werden. Es ist möglich, auf einem Breimonodiet auf Wasser ohne Salz zu entladen.

1. Stufe Therapie

Therapeutische Maßnahmen zielen auf die Therapie der Grunderkrankung ab. Es ist wichtig, den Blutdruck bei etwa 130 mm Hg zu halten. st. Bei diabetischer Nephropathie wird die medizinische Kontrolle des Insulinspiegels, Ernährung und körperliche Aktivität des Patienten korrigiert.

Um CKD so lange wie möglich vor offensichtlichen Fortschritten zu bewahren, wird dem Patienten die Bedeutung von Veränderungen im Lebensstil erklärt. Sie geben das Konzept des metabolischen Syndroms, erklären die möglichen Folgen der Nichteinhaltung der Anforderungen des Arztes. Die psychotherapeutische Arbeit mit dem Patienten in der Anfangsphase der Nierenerkrankung ist entscheidend für die Dauer und Qualität seines Lebens. Es ist nicht vielversprechend, einen Patienten ohne seine Beteiligung zu behandeln, da viele Patienten die Krankheit bei Fehlen schwerer Symptome leicht behandeln.

Phase 2-Therapie

In diesem Stadium ist es wichtig, das Fortschreiten der CKD zu bewerten. Anpassung der medikamentösen Therapie der Grunderkrankung im Lichte der offenen (oder sich entwickelnden) Pathologie. Beschränkung des Salzes auf 2 g Eine erhebliche Einschränkung der Flüssigkeit ist unzweckmäßig.

3-4-stufige Therapie

Bewertung und Behandlung von Komplikationen, Vorbereitung für die Dialyse (in 4 Stufen). Hier ist der relevante Wasser- und Salzstoffwechsel von Medikamenten und Nahrungsmitteln geregelt. Beschränkt auf:

  • Phosphate bis zu 1 g;
  • Natriumchlorid zu 2 g.

Calciumpräparate zur Phosphatbindung können verschrieben werden. Erfordert dynamische Kaliumkontrolle.

Bei Azidose ist eine Alkalisierung mit Natriumbicarbonat möglich. Eine solche Therapie erfordert die Kontrolle des Blutdrucks und des Grades der Wasserretention. Symptome der Herzinsuffizienz werden durch Diuretika gelindert. Der Hämoglobinspiegel im Blut wird auf dem Niveau von 11-12 g / dl gehalten.

Phase 5-Therapie

Dies ist das letzte Stadium der Krankheit, wenn die Nieren ihre Funktion nicht erfüllen. Dem Patienten wird die Ersatztherapie - die Blutreinigung der Geräte (die Dialyse) gezeigt. Indikationen für die Hämodialyse sind:

  • Symptome von Urämie (Urin Blutvergiftung). Das ist Übelkeit, Erbrechen, Gewichtsverlust.
  • Hyperkaliämie mit EKG-Veränderungen.
  • Herzinsuffizienz, die nicht auf eine medikamentöse Therapie anspricht.
  • Anhaltende Schwellung.
  • Metabolische Azidose.

Die Hoffnung eines Hämodialysepatienten ist eine Transplantation eines Spenderorgans. Warten auf die Operation, sind die Patienten gezwungen, ein Blutreinigungsgerät 1-2 Mal zu durchlaufen. Ohne dieses Verfahren stirbt der Patient innerhalb von 1-1,5 Monaten.

Vorbeugende Maßnahmen

Die Prävention der Entwicklung von pathologischen Veränderungen im Harnsystem sollte vor 40 Jahren begonnen werden. Prävention beinhaltet:

  • Verweigerung von Zigaretten und Alkohol;
  • Normalisierung des Gewichts, die Einstellung des Menüs in Richtung einer milchigen Gemüsediät;
  • Ablehnung eines übermäßigen Salzkonsums, Konserven, Produkte der industriellen Produktion;
  • die Verwendung einer ausreichenden Menge (2-3 Liter) Flüssigkeit, besser als reines Wasser;
  • keine Diuretika, Anästhetika, Nahrungsergänzungsmittel, Vitamine zu nehmen;
  • Minimierung des Kontakts mit toxischen Substanzen.

Schaden die Nieren können zähe Diäten, Fasten, Unterkühlung sein.

Prävention der chronischen Pathologie umfasst Routine-Follow-up. Die regelmäßige Überwachung des Blutdrucks, des Blutzuckerspiegels, des Zustandes des Herz-Kreislauf-Systems und des Zustands der Organe ermöglicht es, Gesundheitsanomalien festzustellen, bevor sie chronisch werden.

Wenn die Diagnose einer CKD gestellt wird, sollten Laboruntersuchungen vierteljährlich durchgeführt werden und den Anweisungen des behandelnden Arztes folgen.

Weitere Artikel Über Nieren