Haupt Behandlung

Welches Mineralwasser ist gut für die Nieren?

Bei Erkrankungen des Ausscheidungssystems werden Methoden gewählt, die Ursachen von Organstörungen beseitigen und reinigen. Die Behandlung von Nieren mit Mineralwasser kann als ideal bezeichnet werden, da sie die oben genannten Kriterien erfüllt. Welches Wasser eignet sich für Nieren- und Blasenerkrankungen? Brauchst du viel zu trinken, wenn die Nieren krank sind? Was ist der Einfluss auf den Prozess ihrer Reinigung?

Die heilenden Eigenschaften von Mineralwässern

Es gibt viele davon. Sie entfernen zum Beispiel Salzablagerungen, remineralisieren das Knochengewebe des Körpers, wirken positiv auf das Nervensystem, regulieren den Wasser-Salz-Haushalt und damit den Blutdruck. Sie sind in drei Gruppen unterteilt:

  • Tabelle - Mineralisierung weniger als 1 g pro Liter, geeignet für den täglichen Gebrauch, Prävention von Blasenerkrankungen;
  • medizinische Kantinen - Salzgehalt 1-10 g pro Liter, ohne Arzttermin, können Sie eine gesunde Person für eine kurze Zeit trinken, um bestimmte Krankheiten zu verhindern und zu behandeln;
  • Arzneimittel - ein Indikator für Mineralisierung von mehr als 10 g pro Liter, wird empfohlen, nur wie von einem Spezialisten vorgeschrieben zu trinken.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Hinweise für die Verwendung von Mineralwässern

Störungen im Ausscheidungssystem gehen mit einer Erhöhung der Konzentration von Phosphaten, Oxalaten und Harnstoffen einher. Zusammen bilden sie Suspensionen, die die Wände der Blase reizen und sich schließlich in Sand und Steine ​​verwandeln. Wie wird das Behandlungsergebnis erreicht? Zuerst werden eitrige und Schleimbildungen entfernt, pathogene Mikroflora beseitigen. Ferner ist in den Nierenreservoiren ein kolloidales Gleichgewicht etabliert, bei dem sich die Salzablagerungen zu lösen beginnen, die Möglichkeit der Bildung von unlöslichen Salzen verschwindet. Diese Behandlung ist wirksam bei Nierenerkrankungen:

Gibt es Kontraindikationen?

Obwohl Heilwasser harmlos erscheinen mag, ist es nicht. Es ist nur sinnvoll, wenn es nach einer Voruntersuchung von einem Arzt verschrieben wird. Basierend auf der Diagnose entscheidet er, welche Art von Wasser zu behandeln ist, welche Dosierung in welcher Form und wann eingenommen werden soll. Sie können keine medizinische Flüssigkeit trinken:

  1. in der Zeit der akuten Exazerbation des Urogenitalsystems;
  2. Zustände mit akutem Nierenversagen;
  3. in Gegenwart von großen Salzablagerungen;
  4. mit Urogenitaltuberkulose;
  5. mit grober Hämaturie;
  6. mit Schwierigkeiten beim Wasserlassen;
  7. mit Atrophie des Nierenparenchyms (Hydronephrose).

Wenn Sie diese Regel ignorieren, wird die Wasserbehandlung nur schaden, Sie können sogar eine oder beide Nieren verlieren. Tatsache ist, dass die Einnahme von Heilwasser an sich Ärger verursacht. Wenn es in der Niere bereits zuvor durch Reizstoffe - Infektionen, Salzablagerungen - verursacht wurde, dann wird der zusätzliche Faktor aus der Behandlung den Zustand nur verschlimmern.

Was ist gut für die Nieren?

Die Wirkung wird durch die Einnahme von Mineralwasser erreicht, da die Hauptaufgabe nicht darin besteht, den Körper mit Mineralien zu füllen, sondern den Ionenaustausch in den Nieren zu korrigieren. Brauchbares Wasser mit geringer Konzentration an Mineralien (Tabelle 1) und mäßigen Konzentrationen (Tabelle 2). Nicht alle Arten von Nierenbehandlungen sind in den Tabellen angegeben. Wasser mit einem geringen Mineralgehalt kann verwendet werden, um das Ionengleichgewicht in den Nieren zu korrigieren.

Beschreiben Sie kurz ihre Eigenschaften. Nehmen wir zuerst Essentuki: Nr. 4 ist äußerst nützlich, hat einen angenehmen Geschmack, hat eine komplexe Wirkung nicht nur auf die Nieren, normalisiert die Arbeit des Magen-Darm-Traktes und der Leber; Nr. 17 - Wasser mit hoher Mineralisierung, kombiniert mit Nr. 4, jedoch ist die Anwendung nur auf ärztliche Verschreibung möglich. Im Gegensatz dazu ist Nr. 20 niedrig mineralisiert, sauber, dining, verbessert den Stoffwechsel, Darm-und Nierenerkrankungen.

Wasser "Berezovskaya" ist weit verbreitet für die Behandlung von erkrankten Organen verwendet.

"Berezovskaya Mineral" ist weit verbreitet, um Patienten mit dem Verdauungssystem, dem Harnsystem, dem Bewegungsapparat, dem Nervensystem und in Bedingungen, die Reinigung des Körpers von Toxinen erfordern, zu behandeln. "Naftusya" (bekannt als "Truskavetskaya") wird auch bei der Behandlung nicht nur der Nieren, sondern auch des Gallensystems verwendet.

Kommen wir zur Charakterisierung von Gewässern mit hoher Konzentration von Mineralien. Die Quelle "Atsylyk" enthält Wasser, das gut schmeckt, behandelt Erkrankungen des Urogenitalsystems, der Leber und des Gastrointestinaltraktes. Narzan ist ein einzigartiges, natürlich kohlensäurehaltiges Getränk. Sein Haupteinsatzgebiet ist die Behandlung von Nierenfunktionsstörungen: Es löst die Phosphatsteine ​​der Harnblase auf, hat eine ausgeprägte harntreibende Wirkung. "Borjomi" fördert die Entgiftung, harntreibend. Seine Mineralisierung beträgt 5,5-7,5 g / l, für die Nieren sollte es in verdünnter Form eingenommen werden. Die Konzentration wird individuell unter Berücksichtigung der chemischen Zusammensetzung des Urins, einschließlich des pH-Werts und der damit verbundenen Erkrankungen, ausgewählt.

Wie behandelt man Nierenwasser?

Es ist wichtig, sich den Rat des Arztes über die Dosierung und den Zeitpunkt der Wasseraufnahme anzuhören. Sie brauchen eine Diät, die Aufbewahrung von Alkohol, Nikotin. Wenn Sie die Gasblasen entfernen müssen, kann es erhitzt werden. Bei einer Temperatur von 20-30 Grad erhöht es das Wasserlassen. Während des Tages müssen Sie ein bis zwei Liter trinken. Die Behandlung erfolgt, wenn die Krankheit in Remission ist. Überlegen Sie, wie Sie Cystitis, Pyelonephritis und Urolithiasis mit Mineralwasser behandeln können.

  1. Mineralwasser Borjomi hilft bei Blasenentzündung.

Zystitis Empfohlene Quellen sind Borjomi, Yessentuki, Truskavets, Zheleznovodsk. Aktion: Alkalisieren Urin, Kalksteine, überschüssige Flüssigkeit zu entfernen, helfen Schleim Sekretion zu reduzieren.

  • Pyelonephritis. Nützliche Truskawez, Berezovsky, zheleznovodskaya, aus Quellen Dzhemruk, Sairme. Kombinieren Sie die Einnahme von Wasser und Bädern. Die Nieren werden nicht nur gereinigt, sie verbessern auch die Durchblutung und Filtration.
  • Urolithiasis. Niedrig mineralisiertes Wasser jeglicher Herkunft. Die Behandlung ist möglich mit der Anwesenheit von Steinen mit kleinem Durchmesser. Es wird durchgeführt, indem die Acidität des Urins und das Vorhandensein von steinerzeugenden Salzen darin kontrolliert wird.
  • Die Dauer der Behandlung hängt vom Grad der Vernachlässigung der Krankheit ab. Im Durchschnitt ein Behandlungskurs von drei bis sechs Wochen. Während dieser Zeit kehren die erkrankten Organe zu normalen, pathogenen Bakterien zurück und Schlacken werden entfernt, und das Gleichgewicht der Ionen wird wiederhergestellt. Ein längerer Empfang kann jedoch den Wasser-Salz-Haushalt stark stören, was sich negativ auf die Funktionsfähigkeit des Körpers auswirkt.

    Zusätzliche Verwendung von Mineralwasser

    Die Verbesserung der therapeutischen Wirkung kann durch die Einnahme von Heilbädern erreicht werden. Bei Erkrankungen des Harnsystems lindern sie Krämpfe und harntreibende Wirkung. Zum Beispiel verbessern Natriumchloridbäder die renale Blutzirkulation, Jodbrom hat eine vasodilatierende Wirkung, verbessert den Nierenstoffwechsel, ein Radonbad ist nützlich für Entzündungen, verbessert die Reparatur des betroffenen Gewebes, verbessert die lokale Immunität. Wie man sieht, geben Mineralwässer ein positives Ergebnis für die Krankheit nicht nur das Ausscheidungssystem. Zur Vorbeugung sollten Sie viel Flüssigkeit zu sich nehmen, da dies die Funktion des Ausscheidungssystems beeinträchtigt, insbesondere die Bildung von Blasen- und Nierenbeckenablagerungen.

    Welches Mineralwasser wird für Nierensteine ​​und Blasenerkrankungen verwendet?

    Jeder weiß, dass eine Person 80% Wasser hat, weshalb er die Flüssigkeit ständig auffüllen sollte, damit alle Systeme auf dem richtigen Niveau funktionieren. Das sagen fast alle Mediziner, weil dem Wasserhaushalt nicht viel Aufmerksamkeit geschenkt wird. Dies ist besonders wichtig bei gesundheitlichen Problemen, Sie sollten wissen, welches Mineralwasser für Nierensteine ​​geeignet ist, denn davon hängt nicht nur der allgemeine Gesundheitszustand ab, sondern auch die Wirksamkeit der weiteren Behandlung.

    Patiententipps

    Viele Leute fragen, was Mineralwasser für die Nieren ist, um die Steine ​​schnell zu entfernen und ihre weitere Bildung zu verhindern. Nach der Entdeckung der Urolithiasis müssen die Patienten ihr Trinkregime vollständig überdenken, um normale Bedingungen für die Operation einiger Systeme zu gewährleisten, dies wird die Wirksamkeit der medizinischen Therapie erhöhen. Es ist notwendig zu berücksichtigen, dass das richtige Trinken die Grundlage für die richtige Behandlung der Urolithiasis ist. Wenn der Patient vor einer kleinen Menge Flüssigkeit trank, sollte diese Zahl schrittweise erhöht werden.

    Alle zwei Stunden trinke 200-250 ml Wasser, also 1 Glas. Besondere Aufmerksamkeit sollte nicht nur der Wassermenge, sondern auch ihrer Zusammensetzung gelten. Wenn Mineralwasser, das sich als wirksam und nützlich erwiesen hat, und es gibt solche Möglichkeiten, deren Verwendung sollte aufgegeben werden. Sie müssen kein Wasser aus dem Wasserhahn trinken, da es eine große Menge unerwünschter Verunreinigungen und manchmal pathogene Mikroorganismen enthält, die der Auslöser schwerer Krankheiten sein können. Ärzte empfehlen, Mineralwasser oder gereinigtes Wasser vorzuziehen. Die Vorteile einer solchen Flüssigkeit liegen in folgenden Aspekten:

    • Normalisierung der Stoffwechselvorgänge im Körper;
    • Entfernung von harten Steinen aus dem Körper;
    • Einnahme von nützlichen Komponenten;
    • Kanalreinigung, um Urin zu entfernen.

    Natürlich wird Mineralwasser allein keine Steine ​​aus dem Körper entfernen, aber es kann auf natürliche Weise zu deren Entfernung führen. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen Sie das am besten geeignete Wasser auswählen. Es ist notwendig, auf die Zusammensetzung des Wassers achten, gibt es die folgenden Arten von Mineralwasser:

    Alle diese Sorten unterscheiden sich in Eigenschaften und Eigenschaften. Deshalb sollte nur der behandelnde Arzt die Verwendung von Mineralwasser während der Zahnsteinbildung in den Nieren verschreiben. Andernfalls kann der Patient seinen Zustand erheblich verschlechtern, wenn Sie das richtige Wasser in ausreichender Menge verwenden, dann können Sie die folgenden Ergebnisse erzielen:

    • reinigt den Körper von toxischen Substanzen und Zersetzungsprodukten der Komponenten;
    • Entfernung von Eiter und Schleim;
    • Auslaugung von schädlichen Mikroorganismen und Bakterien.

    Mineralwasser wirkt in zwei Stufen, die erste reinigt den Körper und die zweite - die Bildung von nicht kristallisierenden Komponenten. Sie werden die Bildung von Steinen nicht erlauben, und Mineralwasser wird kein Sediment erscheinen lassen, welches der Hauptbote fester Ablagerungen ist. Eine Vielzahl von Mineralwasser sollte von einem Spezialisten bestimmt werden, danach erstellt er einen detaillierten Gebrauchsplan. Nach einiger Zeit ändert der Patient den pH-Wert. Um das richtige Wasser zu wählen, müssen Sie die Eigenschaften und vor allem die Zusammensetzung der Steine ​​bestimmen. Wenn eine Person Oxalat oder Phosphatkonkremente hat, sollten die folgenden Elemente im Wasser vorhanden sein: Eisen, Silizium, Fluor, Wolfram. Wenn die Forschung gezeigt hat, dass eine große Menge Säure im Urin vorhanden ist, sollte das Wasser alkalisch sein.

    Merkmale der Wahl von Mineralwasser

    Mineralwasser für die Nieren und die Blase sollte einige Merkmale und Nuancen haben, so dass es hilft, den Zustand des Patienten zu verbessern. Wenn Urolithiasis Wasser mit einem niedrigen Gehalt an Mineralien trinken sollte. Sie wird in der Lage sein, den entzündlichen Prozess zu beseitigen und mit schädlichen Mikroorganismen fertig zu werden. Es gibt verschiedene Aspekte von gesundem Wasser, einschließlich:

    • Mineralwasser aus einer natürlichen Quelle wird nützlich sein;
    • viel nützlicher ist Wasser, das in Glasbehälter anstatt in Plastik gegossen wird;
    • Es ist notwendig, auf die Besonderheiten von Mineralwasser zu achten, das in Apotheken, Geschäften und anderen Verkaufsstellen zu finden ist.

    Für die Behandlung von Urolithiasis von großer Bedeutung ist die Menge an Mineralwasser, die Sie verwenden. Die optimale Rate beträgt 2 Liter pro Tag, was wichtige Prozesse im Körper stabilisiert und die Funktion der inneren Organe normalisiert.

    Wie man Mineralwasser benutzt

    Es ist wichtig zu beachten, dass Mineralwasser nicht nur im Inneren verwendet wird, wie viele es gewohnt sind zu zählen, sondern auch als verschiedene Bäder. Wenn Sie 15 Minuten in einem solchen Bad sind, können Sie folgende positive Punkte erwarten:

    • Durchblutung in den Nieren wird stabilisiert;
    • Nervenregulation wird wiederhergestellt.

    Diese Verfahren können schnell und wirksam Schmerzen und Nierenkoliken lindern, was bei Urolithiasis häufig der Fall ist. Natürlich sollten Sie kein sofortiges Ergebnis erwarten, aber wenn es dazu kommt, wird es stabil bleiben. Solche Verfahren werden in spezialisierten medizinischen Einrichtungen, Sanatorien oder sogar zu Hause durchgeführt. Übrigens, in letzterem Fall kann man oft so oft wie möglich warme Bäder nehmen.

    Um das Erscheinen von Dichtungen zu verhindern, ist es notwendig, die Eingeweide mit warmem Wasser zu reinigen. Solche Aktivitäten werden Giftstoffe und Schlacken loswerden.

    Die Verwendung von speziellen vorbeugenden Maßnahmen ermöglicht es, die Nieren zu reinigen und die Bildung von Steinen zu verhindern, und die Nieren funktionieren normal. Wenn du alle oben genannten Regeln befolgst, werden die Steine ​​kleiner und sie werden immer noch auf natürliche Weise austreten können, ohne Unannehmlichkeiten zu verursachen. Es gibt jedoch Situationen, in denen die Bewegung von festen Ablagerungen starke Schmerzen hervorruft, sogar einen Schmerzschock, was eine äußerst gefährliche Situation darstellt.

    In Anwesenheit von Steinen eines bestimmten Typs sollte man kein erhöhtes Urinieren zulassen, da dies die Bewegung von Zahnstein hervorrufen kann, die aufgrund der Eigenheiten des Steins nicht gut enden wird. Daher fällt die Auswahl und Dosierung von Wasser auf die Schultern eines qualifizierten behandelnden Arztes, der zuvor eine Reihe von diagnostischen Maßnahmen durchführt, um den Zustand des Patienten zu bestimmen.

    Indikationen und Kontraindikationen

    Mineralwasser enthält eine große Menge an nützlichen Komponenten und Mineralstoffen, wodurch es zu einem der besten Heilmittel für einige Krankheiten wird. Aus diesem Grund kann das Werkzeug verschrieben werden, um solche Krankheiten zu bekämpfen:

    • Zystitis;
    • Pyelonephritis;
    • Harndiathese;
    • Urolithiasis.

    Um die richtige und geeignete Wahl zu treffen, sollte man eine Reihe von diagnostischen Maßnahmen durchlaufen, auf deren Grundlage der Spezialist das Ausmaß der Körperläsion sowie einige individuelle Merkmale bestimmt. In diesem Fall besteht eine der Aufgaben darin, das Fehlen von Krankheiten und pathologischen Zuständen festzustellen, in denen die Verwendung von Mineralwasser verboten ist. Zu diesen Aspekten gehören die folgenden Kontraindikationen:

    • Hydronephrose;
    • Vorbereitung für die Operation, die auf die Entfernung von festen Ablagerungen zielt;
    • Tuberkulose der inneren Organe;
    • das Vorhandensein von Entzündungen im Harnsystem.

    Bei dieser Behandlung, die für Urolithiasis und andere Erkrankungen obligatorisch ist, sollten wichtige Nuancen berücksichtigt werden, zum Beispiel Kontraindikationen. Das Beste ist das Wasser, das in der Regel aus natürlichen Quellen rekrutiert wird, in der Nähe gibt es verschiedene Orte. Um eine bessere Gesundheit zu erreichen, sollten Sie auf jeden Fall eine Behandlung in einem von diesen nehmen. Der systematische Charakter des Verfahrens kann aufgrund seiner Komplexität in 12 Monaten bis zu 3 Mal betragen.

    Mineralwasser für Nierensteine

    Urolithiasis tritt aufgrund der im Nierenbecken vorkommenden Salzablagerungen in Form von Sand oder dichter Formation auf. In der modernen Welt kann ein milder Grad der Krankheit in 30% der Weltbevölkerung gefunden werden. Sandkörner, die gebildet werden, überschreiten selten 1 mm im Durchmesser, verursachen daher keine anhaltenden Schmerzen und werden unabhängig voneinander mit dem Urin aus dem Körper ausgewaschen. Große Ablagerungen über einen langen Zeitraum bilden große Steine, die einen Durchmesser von 2 cm oder mehr erreichen können. Es ist schwierig, solche Steine ​​selbst zu entfernen, medizinische oder chirurgische Eingriffe sind erforderlich. Es ist möglich, kleine Steine ​​loszuwerden, indem das Volumen der verbrauchten Flüssigkeit oder eine Diät wesentlich erhöht wird. Eine alternative Behandlungsmethode ist laut Experten Mineralwasser.

    Unsere Leser empfehlen

    Unser regelmäßiger Leser hat Nierenprobleme durch eine wirksame Methode losgeworden. Sie hat es selbst überprüft - das Ergebnis ist 100% - vollständige Linderung von Schmerzen und Problemen beim Wasserlassen. Dies ist ein natürliches pflanzliches Heilmittel. Wir haben die Methode überprüft und entschieden, sie Ihnen zu empfehlen. Das Ergebnis ist schnell. EFFEKTIVE METHODE.

    Welches Mineralwasser ist gut für die Nieren?

    Nicht jedes Mineralwasser heilt bei Urolithiasis. In Abhängigkeit von den enthaltenen Elementen kann daher ein Mineralwasser hilfreich sein, und das andere kann die Gesundheit stark beeinträchtigen. Bei der falschen Auswahl von Wasser mögliche negative Entwicklung der Krankheit.

    Die beste Option, sauberes Wasser zu trinken, das keine Kohlensäure benötigt und keine Mineralien enthält. Wenn zu viel Chlor in der Flüssigkeit ist, ist es besser, ein solches Getränk abzulehnen. Die Wahl des Wassers, das für den Körper nützlich ist, sollte einen professionellen Arzt machen. Vor der Ernennung müssen unbedingt Forschungsanalysen durchgeführt werden, um die Zusammensetzung des Stoffes zu bestimmen, aus dem die Steine ​​gebildet wurden.

    Mineralwasser hat eine Reihe von nützlichen Eigenschaften, die bei der Behandlung von ICD helfen. Die Wahl des richtigen Wassers sorgt für schnelle Ergebnisse. Die Hauptrolle spielt jedoch die Medikation, die nicht vernachlässigt werden sollte.

    Vorteile bei der Mineralwassertherapie:

    • die Abwesenheit von schädlichen Substanzen;
    • Verfügbarkeit von Nährstoffen:
    • harntreibende Wirkung;
    • erhöhen Sie die Flüssigkeitsaufnahme;
    • Schleifen von Nierensteinen.

    Konkremente, die sich im Nierenbecken bilden, gibt es in 3 Arten: Harnsäure, Phosphate und Oxalate. Die Bestimmung des Steintyps ist ein notwendiges Verfahren für den richtigen Behandlungsverlauf. Abhängig von der qualitativen Zusammensetzung der Formationen wird eine Auswahl an Mineralwasser hergestellt.

    Die Wahl des Wassers in der Steinbildung:

    • in Phosphaturie wird Wasser einer schwach sauren Zusammensetzung, die keinen Phosphor enthält, verwendet. Zum Zerkleinern von Konkrementen vom Phosphattyp sollte Wasser Wolfram, Eisen und Silizium enthalten;
    • die gleichen Substanzen werden verwendet, um Oxalat zu zerstören, aber Kalzium wird ausgeschlossen und alkalisches Mineralwasser wird verwendet;
    • Wenn sie auftreten, nehmen sie ein leicht alkalisches Mineralwasser.

    Liste der Namen für die Behandlung verwendet:

    • Essentuki №4. Enthält Natrium, Chlorid und Bicarbonat, einschließlich eines geringen Anteils an Kohlendioxid;
    • Berezowskaja. Besteht aus Eisen, Bicarbonat, Magnesium und Chlorid;
    • Essentuki Nummer 20. Es besteht aus Sulfat, Magnesium und Kalzium und Bicarbonat;
    • Naftyus. Enthält nützliche Mineralien und essenzielles Magnesium und Kalium.

    Eine kurze Beschreibung der Eigenschaften wird Ihnen helfen, die beste Option für Trinkwasser mit Steinen in den Nieren zu wählen. "Essentuki" Nr. 4 - das Wasser höchster Qualität, trägt zur Arbeit der Nieren und des Verdauungstraktes bei, normalisiert die Leber. "Essentuki" №17 hat eine höhere Mineralisierung, wird nur wie vom Arzt angewiesen verwendet. "Essentuki" Nr. 20 ist ein Mineralstoffarm, verbessert den Stoffwechsel, stellt die Nieren wieder her. "Berezovskaya" wird oft zur Behandlung von Neurosen, Magen-Darm-Organen, des Bewegungsapparates und der Harnwege eingesetzt. "Naftusya" ist bei der Behandlung von Nieren unverzichtbar.

    Es gibt verschiedene Mineralwasserarten mit einem hohen Gehalt an Mineralien. "Atsylyk" - hilft bei Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes, der Leber und der Harnwege. "Narzan" - Mineralwasser. Es hilft Nierenfunktionsstörungen zu behandeln, hilft bei der Auflösung von Phosphaten, ist ein natürliches Diuretikum. "Borjomi" - ein harntreibendes Getränk, das bei der Entgiftung des Körpers hilft. In verdünnter Form verwendet. Die Zusammensetzung der Lösung hängt von der Konzentration des Mineralwassers ab, sollte die Daten für die Analyse von Urin und das Vorhandensein von Begleiterkrankungen oder Komplikationen berücksichtigen.

    Indikationen für die Behandlung mit Mineralwasser

    Experten haben bewiesen, dass es möglich ist, Mineralwasser zu trinken, um die Interzellularflüssigkeit durch eine negative für Wasser mit einer hochwertigen Struktur zu ersetzen, die die Funktion der Körperzellen verbessert. Mineralwasser wird oft sowohl zum Trinken als auch zum Spülen des Mundes, zum Abschneiden oder zum Waschen des Magens verwendet.

    Mineralwasser als Mittel zur Behandlung hilft, eine umfangreiche Liste von Krankheiten zu bewältigen:

    • intestinale Dyskinesie, Gastritis, Magen-Darm-Erkrankungen, Magengeschwür;
    • Pankreatitis, Fettleibigkeit, Botkin-Krankheit;
    • Urolithiasis, Zystitis, Diathese.

    Mineralwasser für Urolithiasis wird ausschließlich in Form von Einnahme verwendet.

    Kontraindikationen für die Behandlung von Mineralwasser

    Nicht selten verschreibt der Arzt eine Behandlung mit mineralisiertem Wasser für solche Krankheiten wie:

    • Pyelonephritis;
    • Urolithiasis;
    • Zystitis;
    • Harndiathese.

    Um das Mineralwasser zu bestimmen, das benötigt wird, um eine bestimmte Krankheit zu behandeln, ist es notwendig, sich einer Untersuchung zu unterziehen, und ein Arzt wird einen Kurs der Behandlung vorschreiben. Dieser Prozess hilft negative Auswirkungen zu vermeiden. Es gibt viele Kontraindikationen für die Einnahme von Mineralwasser:

    • Organtuberkulose;
    • Hydronephrose;
    • Nierenversagen;
    • entzündliche Prozesse der Harnwege;
    • die Aussicht auf eine Operation zur Entfernung von Zahnstein.

    Es gibt auch eine Reihe von Kontraindikationen für entzündliche Prozesse im Magen-Darm-Trakt, begleitet von Erbrechen und möglichen Blutungen. Im Falle einer Behinderung während der Passage von Lebensmitteln, verzichten Sie vollständig auf die Verwendung von Mineralwasser. Menschen, die übergewichtig sind, sollten aufgrund des erhöhten Hungers kein kohlensäurehaltiges Wasser trinken, und bei Bluthochdruck ist es besser, wenig mineralisiertes Wasser zu verwenden.

    Mineralwasser-Aufnahme Regeln

    Einen positiven Effekt bei der Verwendung von Mineralgetränken aufgrund der Einhaltung einer bestimmten Reihenfolge erzielen:

    • Auswaschung von Schadstoffen und Zerstörung von Schleim.
    • Die Bildung von Schutzkolloiden zur Verbesserung der Löslichkeit von Salzablagerungen im Urin.
    • Verringerung der Urinmenge, um die Bildung von Salzen zu verhindern.

    Bei der Urolithiasis dauert die Behandlung durchschnittlich 1 bis 1,5 Monate. Zu dieser Zeit treten alle beschriebenen Stufen auf. Mit zunehmender Dauer des Eingriffs kann der Wasser-Salz-Stoffwechsel verändert werden.

    Das günstigste Wasser wird direkt aus natürlichen Quellen gewonnen, in deren Nähe sich die Sanatorien befinden. Um ein Qualitätsergebnis zu erzielen, lohnt es sich, dort behandelt zu werden. Die Häufigkeit des Eingriffs aufgrund der Komplexität der Erkrankung kann bis zu 3 Mal pro Jahr betragen. Es wird empfohlen, Wasser in einer Apotheke nur in Glasbehältern zu kaufen.

    Wiederherstellungsprojektionen

    Zur Vorbeugung von Urolithiasis ist es erforderlich, täglich ein Mineralgetränk in einem bestimmten Volumen zu trinken - mindestens 1,5 Liter pro Tag. Solch ein Volumen hilft, die Bildung von Salzen zu reduzieren und Sand und Salzauswüchse mit kleinem Durchmesser aus den Nieren zu entfernen. Die ständige Anwendung verhindert die Bildung neuer Steine ​​im Nierenbecken. Wasser mit geringer Mineralisierung enthält in seiner Zusammensetzung keine Salze, die zum Auftreten neuer Steine ​​beitragen können. Fast jede Art von Mineralwasser ist ein Diuretikum, das hilft, die Harnwege zu reinigen, erhöht den Schutz vor Infektionskrankheiten und reduziert die Menge an Harnsäure, wodurch das Risiko der Steinbildung reduziert wird.

    Eine schwere Nierenerkrankung zu besiegen ist möglich!

    Wenn Ihnen folgende Symptome aus erster Hand bekannt sind:

    • anhaltende Rückenschmerzen;
    • Schwierigkeiten beim Wasserlassen;
    • Verletzung des Blutdrucks.

    Der einzige Weg ist eine Operation? Warte und handle nicht mit radikalen Methoden. Heilung der Krankheit ist möglich! Folgen Sie dem Link und finden Sie heraus, wie der Spezialist die Behandlung empfiehlt.

    Mineralwasser für Nierensteine

    Bei Stoffwechselstörungen im Körper treten verschiedene Fehlfunktionen der inneren Organe auf. Sehr oft leidet das Ausscheidungssystem, weil sich die Belastung bei Störungen verdoppelt.

    Laut Statistik leiden derzeit mehr als 65% der Menschen an verschiedenen Nierenerkrankungen. Urolithiasis ist eine der häufigsten. Sein Auftreten ist durch die Bildung von Ablagerungen im Nierenbecken gekennzeichnet.

    Dies kann Sand oder dichtere Formation sein. Mehr als 30% der Patienten vermuten nicht einmal das Vorhandensein der Krankheit. Typischerweise ist der Durchmesser der Sandkörner nicht größer als 1 mm und sie können leicht mit Urin ausgewaschen werden.

    Die Behandlung der Krankheit in diesem Stadium beinhaltet Diät und medikamentöse Therapie. Größere Ablagerungen neigen dazu, im Laufe der Zeit im Durchmesser zuzunehmen.

    In diesem Stadium spielt nicht nur die medikamentöse Therapie, sondern auch die Ernährung eine wichtige Rolle bei der Genesung. Die Verwendung von Mineralwasser beschleunigt den Prozess der Steinentfernung und wirkt sich positiv auf den Zustand des gesamten Harnsystems aus.

    "Mineraltherapie"

    Für einen Patienten mit Urolithiasis ist es wichtig zu verstehen, dass nicht jedes Mineralwasser von Vorteil ist. Die Wasserauswahl für Nierenerkrankungen basiert auf der Analyse von Laborergebnissen. Als nächstes müssen Sie Wasser wählen, das in seiner Zusammensetzung ein Gegengewicht zu jenen Substanzen sein wird, die im Übermaß im Körper enthalten sind.

    Die Hauptrolle bei der Behandlung der Krankheit sind Medikamente. Mineralwasser ist nur eine Hilfskomponente der Therapie.

    Die Verwendung von Mineralwasser hat eine Reihe von Vorteilen, nämlich:

    • Mineralwasser hat keine schädlichen Inhaltsstoffe;
    • die harntreibende Wirkung hilft beim Entfernen von Sand und Steinen;
    • erhöhen Sie die Menge an Flüssigkeit, die Sie trinken.

    Mineralwasser hat viele vorteilhafte Eigenschaften. Der Gehalt an Salzen und Nährstoffen variiert ebenfalls.

    Alle Mineralwässer sind in drei Arten unterteilt:

    1. Heilwasser - Mineralisierung ist mehr als 10 Gramm pro Liter. Diese Art von Mineralwasser wird empfohlen, nur auf Rezept zu trinken.
    2. Medizinische Tafelwasser - Mineralisierung dieser Gewässer beträgt 1 bis 10 Gramm pro Liter. Unabhängig davon kann solches Wasser für eine sehr kurze Zeit zur Vorbeugung bestimmter Krankheiten getrunken werden. Der Konsum von Wasser für medizinische Zwecke für mehr als eine Woche erfordert die Konsultation eines Arztes.
    3. Tafelwasser - Mineralisierung ist weniger als 1 Gramm pro Liter. Solches Wasser ist für den täglichen Gebrauch geeignet. Gut hilft bei der Prävention von Menschen mit Blasenerkrankungen.

    Mineralwasser beeinflusst die Zusammensetzung des Urins auf chemischer Ebene, es reduziert die Alkalität des Urins und verdünnt sie.

    Welches Wasser und wie zu trinken

    Wenn eine Diagnose von Urolithiasis gestellt wird, wird eine Studie durchgeführt, um festzustellen, welche Art von Salz im Urin ist.

    Es gibt solche Arten von Zahnstein, deren Beseitigung die Verwendung von Mineralwasser erfordert:

    Bei der Harnsäurebildung empfiehlt sich die Verwendung von schwach alkalischem Mineralwasser.

    Solches Wasser beinhaltet:

    Wenn Oxalat in der Urinanalyse nachgewiesen wird, ist es notwendig, wenig mineralisiertes Wasser zu trinken.

    Diese Art von Wasser beinhaltet:

    Im Falle des Phosphatnachweises wird Wasser zur Förderung der Oxidation von Urin eingesetzt.

    1. Arsni.
    2. Narzan.
    3. Truskawez.

    Die therapeutische Wirkung ist in zwei Phasen unterteilt. In der ersten Phase löst und spült Wasser Schleim, Eiter und die Mikroben, die sich im Harntrakt angesammelt haben. Danach wird die Löslichkeit von Salzen im Urin verbessert und die Bildung von Schutzkolloiden erhöht.

    Die Steinbildung nimmt ab, weil Salze als Niederschlag in den Nieren nicht mehr abfallen. Der Anteil des Urins ist ebenfalls reduziert, und dies ist die Prävention von Nieren- und Harnwegserkrankungen.

    Der Behandlungsverlauf bei Urolithiasis beträgt durchschnittlich 4 bis 6 Wochen. Ein längerer Behandlungsverlauf ist unerwünscht, er kann den Wasser-Salz-Haushalt des Körpers stören. Die Häufigkeit der Behandlung wird 1 bis 3 Mal pro Jahr sein. Es ist ratsam, Wasser in Apotheken und in Glasbehältern zu kaufen.

    Die Hauptaufgabe bei der Einnahme von Mineralwasser ist die Korrektur des Ionenaustausches in den Nieren. Das nützlichste Wasser ist arm an Mineralien:

    Welches Mineralwasser mit Nierensteinen zu trinken

    Mineralwasser mit Steinen in den Nieren kann eine Ergänzung zur Behandlung oder vorbeugende Maßnahmen sein. Mit seiner Hilfe die Wiederherstellung von Stoffwechselprozessen, die Beseitigung von schmerzhaften Attacken. Dies ist auf den Einfluss von Mineralwasser auf die Zusammensetzung des Urins zurückzuführen.

    Aber auf jeden Fall kann mit Hilfe von Mineralwasser und Gesundheit geschädigt werden. Daher müssen Sie Ihren Arzt konsultieren und das geeignete Wasser auswählen. Es kann nicht ständig getrunken werden, Sie müssen einen Kurs der Behandlung vereinbaren.

    Welches Wasser ist besser mit Urolithiasis zu trinken? Wie viel Wasser mit Nierensteinen zu trinken? Wo kann man Mineralwasser kaufen? Kann ich Leitungswasser trinken?

    Das Auftreten von Steinen

    Das Auftreten von Nierensteinen ist auf einen falschen Stoffwechsel zurückzuführen.

    Es kann sich ändern, wenn:

    • falsche Ernährung;
    • Mangel an Vitaminen;
    • große Mengen an Vitaminen oder Spurenelementen.

    In den Organen des Urogenitalsystems werden sich Steine ​​bilden. Es tritt bei Patienten jeden Geschlechts auf. Eine große Rolle spielt dabei das vom Menschen genutzte Wasser. Wenn es viele Salze oder andere Substanzen enthält, besteht die reale Möglichkeit der Bildung eines Sediments im Körper.

    Liste der Ursachen von Nierensteinen:

    1. Schlechte Wasserqualität.
    2. Entzündungsprozess.
    3. Die Verengung des Lumens im Harntrakt.

    All dies wird zu einer Verschlechterung der Urinausscheidung führen, wodurch es im Körper zurückgehalten wird. In diesem Fall erscheint Schwellungen. Um diesen Prozess zu korrigieren, müssen Sie Wasser und so viel wie möglich trinken. Später wird es nur Mineralwasser oder einfach gereinigtes Wasser sein.

    Eine große Menge Flüssigkeit hilft, die Kanäle von Infektionen zu befreien und die Anhäufung von Sedimenten zu erleichtern, die dann in Steine ​​umgewandelt werden können. In der Größe können sie unterschiedlich sein. Sie sind sehr klein oder erreichen mehrere Zentimeter.

    Empfehlungen an Patienten

    Welche Krankheiten trinken Mineralwasser, um einen Stein herauszubekommen? Nach der Identifizierung von Urolithiasis müssen die Menschen zu einem verbesserten Wassernutzungsmodus wechseln. Und dies ist einer der Hauptbestandteile des Behandlungsprozesses. Für den Fall, dass vor dem Trinken etwas Flüssigkeit, sollte seine Menge schrittweise erhöht werden. Trinke alle zwei Stunden ein Glas. Achten Sie dabei auf den Namen des erworbenen Mineralwassers.

    Dies gilt für jedes Wasser. Sie müssen jedoch kein Leitungswasser trinken, besser ist es, Mineralwasser oder gereinigtes Wasser zu verwenden.

    Mineralwasser entfernt nicht die Steine ​​ihres Körpers, aber es kann ihren natürlichen Ausweg provozieren. Um dies zu erreichen, müssen Sie das entsprechende Wasser auswählen. Sie wird sich in ihrer Zusammensetzung unterscheiden.

    Arten von Mineralwasser:

    • Esszimmer;
    • therapeutisch;
    • Medizin-Esszimmer.

    Alle diese Arten unterscheiden sich in ihren Eigenschaften und Eigenschaften. Daher sollte ein Arzt die Aufnahme von Mineralwasser für Nierensteine ​​ernennen. Andernfalls kann der Patient der Gesundheit schaden.

    Eine ausreichende Menge Mineralwasser trägt dazu bei:

    1. Reinigung des Körpers von schädlichen Substanzen und jeglichen Zerfallsprodukten.
    2. Entfernung von Schleim, Eiter.
    3. Waschen Sie Bakterien und jede Infektion.

    Die Art des Mineralwassers wird von einem Spezialisten gewählt. Er wird einen Aufnahmeplan machen. Der Patient wird eine Veränderung des pH-Wertes erfahren. Bei der Auswahl von Wasser wird die Zusammensetzung der geformten Steine ​​berücksichtigt. Wenn Phosphat- oder Oxalatsteine ​​gebildet werden, wird Wasser mit einem hohen Gehalt an Silicium, Eisen, Wolfram und Fluor vorgeschrieben. Aber wenn der Urin viel Säure enthält, müssen Sie Wasser mit Alkali verwenden.

    Wasserauswahl

    Welches Mineralwasser wird normalerweise Patienten mit Nierensteinen verschrieben? Für dieses am besten geeignete Wasser mit einer kleinen Menge an Mineralien. Das wird Entzündungen lindern und Bakterien bekämpfen.

    Zur Behandlung von Urolithiasis sollte die Menge an verbrauchtem Mineralwasser etwa 2 Liter pro Tag betragen.

    Für die Behandlung kann zugewiesen werden:

    1. Trinkwasser drinnen.
    2. Baden mit Mineralwasser.
    In Mineralwasser zu sein ist ungefähr 15 Minuten. Dies wird helfen:
    • Normalisierung der Blutzirkulation in den Nieren;
    • Wiederherstellung der nervösen Regulation.

    Solche Verfahren helfen, den Patienten von Nierenkolik und Schmerzen zu entlasten. Dies wird schrittweise geschehen, aber das Ergebnis bleibt stabil.

    Sie können diese Behandlung in einer medizinischen Einrichtung, Sanatorium oder zu Hause machen. Zu Hause nehmen Sie warme Bäder, aber sie werden viel mehr brauchen als diejenigen, die im Mineralwasser gemacht werden.

    Mit solchen Maßnahmen kann eine Abnahme und natürliche Freisetzung von Steinen auftreten. Vor allem, wenn sie nicht sehr groß sind. Aber auch damit ist es notwendig, Wasser nur mit einem Arzt aufzunehmen.

    Die Wahl des Mineralwassers basiert auf der Anwesenheit oder Abwesenheit von Krankheiten des Verdauungssystems. Mineralwasser mit Urolithiasis kann eine spektakuläre Ergänzung der Hauptbehandlung sein. Wenn der Patient genug Wasser trinkt, verringert sich die Möglichkeit, viele Krankheiten zu entwickeln.

    Welche Art von Wasser mit Nierensteinen zu trinken

    Die Patienten müssen so viel Flüssigkeit wie möglich für Urolithiasis trinken. Dies liegt an der Tatsache, dass der Mangel an Wasser und die Stagnation des Urins eine Verschlechterung des Gesundheitszustands der Menschen verursachen. Mediziner merken an, dass es Getränke gibt, die für diese unangenehme Krankheit verboten sind. Dazu gehören Kwas, starker Tee und Kaffee. Es ist wichtig, dass der Patient alle Vorschriften des Spezialisten über das Trinkregime einhält und Flüssigkeiten ausschließt, die den Krankheitsverlauf negativ beeinflussen können.

    Angemessene Flüssigkeitszufuhr ist Teil der obligatorischen Trinkregime für Nierenerkrankungen.

    Bedeutung des Trinkregimes

    Die Verwendung einer ausreichenden Menge an Flüssigkeit ist eines der Schlüsselelemente der Therapie, wenn der Patient mit Urolithiasis diagnostiziert wird. Das Trinkregime wird allen Patienten verschrieben, unabhängig davon, welche Nierensteine ​​gefunden werden. Eine Person muss mindestens 2 Liter Flüssigkeit trinken. Dank der Einhaltung des Trinkregimes ist es möglich, die Ausscheidung von kleinen Steinen und Sand zu verbessern. Neben Wasser dürfen Patienten Tee trinken, um Nierensteine, schwachen Kaffee, Fruchtgetränk zu lösen. Wenn jedoch Oxalat oder Harnsteine ​​diagnostiziert wurden, ist es notwendig, Milch und Kwas in der Nahrung zu begrenzen. Stattdessen empfehlen sie, ein paar Gläser Birkensaft oder Wasser von Essentuki zu nehmen.

    Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Erlaubte Getränke für Urolithiasis

    Mineralwasser

    Praktisch für alle Arten von Zahnstein, ist es erforderlich, 2 Liter Flüssigkeit zu trinken, aber uratny Steine ​​empfehlen, mindestens 3 zu verwenden. Das Hauptvolumen sollte am Nachmittag getrunken werden. Mineralwasser für Urolithiasis, wenn Harnsteine ​​beobachtet werden, sollte wie folgt sein:

    Für das Mineralwasser mit Phosphatsteinen wird empfohlen, die Flüssigkeit mit folgenden Namen zu nehmen:

    Wenn ein Patient Oxalatsteine ​​hat, dann verschreiben Sie solches Mineralwasser:

    Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Wie trinkt man Kaffee mit Nierensteinen?

    Die meisten Ärzte sind sich einig, dass dieses Getränk ziemlich schädlich ist, wenn Nierensteine ​​diagnostiziert werden. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass die Flüssigkeit Austrocknung des Körpers provoziert, was zu einer erhöhten Belastung der Nieren führt. Darüber hinaus reduziert das Getränk die Wirkung von Zitronensäuresalzen und hemmt die Steinbildung. Einige medizinische Fachkräfte erlauben jedoch Patienten, Kaffee zu trinken.

    Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Kräutertee für Urolithiasis

    Traditionelle Heiler empfehlen, dieses Getränk zu trinken, das ihrer Meinung nach Nierensteine ​​auflösen wird. Apothekenketten haben eine große Liste verschiedener Kräuterpräparate, die im Krankheitsfall eine wohltuende Wirkung auf den Körper haben. Darüber hinaus können Sie nicht nur vorgefertigte Sammlung, sondern auch einzelne Kräuter kaufen. Trotzdem empfehlen Ärzte, Kräutertee zu kaufen, um die Nierensteine ​​einer fertigen Probe aufzulösen. Solche Produkte haben eine harntreibende Wirkung sowie entzündungshemmende und antimikrobielle Eigenschaften. Der Name des beliebtesten Kräutertees - "Monastic".

    Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Kefir mit Nierensteinen

    Es wird empfohlen, dieses fermentierte Milchprodukt mit Uraten und Oxalaten zu trinken. Andere Milch, zum Beispiel Milch, ist jedoch besser zu begrenzen. Was die Phosphatsteine ​​betrifft, ist der Kefir verboten. In dieser Situation müssen die Getränke, die der Patient konsumieren muss, sauer sein, um den Säuregehalt des Urins zu erhöhen und zu verhindern, dass die Größe der Steine ​​ansteigt.

    Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Bier und Urolithiasis

    Langzeitstudien, die zeigen, ob es erlaubt ist, diese Flüssigkeit mit Nierensteinen zu verwenden, wurden nicht durchgeführt. Einige Ärzte glauben, dass eine Flasche Bier dem Patienten nichts anhaben kann, da es nach dem Trinken eine harntreibende Wirkung hat. Trotzdem ist das Bierprodukt alkoholhaltig, daher reizt es die Schleimhaut der Harnröhre, weshalb eine gestörte Nierenfunktion beobachtet wird und sich dadurch der Entzündungsprozess entwickeln kann. Daher kann Bier mit Urolithiasis konsumiert werden, jedoch in begrenzten Mengen.

    Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Saft mit Nierensteinen

    Löst die Steine ​​frisch gepresstes Produkt, das aus Karotten oder Rüben hergestellt wird. Dieser Saft muss dreimal täglich ein Glas trinken. Bei Bedarf dürfen Ärzte Honig hinzufügen. Darüber hinaus hat das selbst zubereitete Produkt aus Birne und Wassermelone nützliche Eigenschaften. Es hilft gut gegen Nierenerkrankungen und frisch zubereiteten Cranberry-Saft, aber es muss verdünnt werden und nicht zu viel konsumiert werden. Es wird empfohlen, Birkensaft für die Urolithiasis zu verwenden, die entzündungshemmend und antibakteriell wirkt. Es ist besser, ein frisch gepresstes Produkt zu trinken, jedoch sind auch Getränke geeignet, die für Birkenknospen oder Rinde geeignet sind. Trinken Birkensaft sollte 2 Tassen täglich sein.

    Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Grüner Tee

    Chinesische Heiler glauben, dass es eine Flüssigkeit ist, die Kalksteine ​​auflöst. Es wurden Experimente durchgeführt, die zeigten, dass der Teeextrakt die Form der Kristalle verändert und somit deren Bildung verhindert. Darüber hinaus enthält grüner Tee aus Nierensteinen in seiner Zusammensetzung Antioxidantien, die sich günstig auf den allgemeinen Gesundheitszustand auswirken und helfen, Giftstoffe zu eliminieren.

    Dieses Produkt kann eine Alternative zu Kaffee sein, weil es tonisiert und belebt. Es kann jedoch nur in loser Form verwendet werden.

    Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Coca-Cola und Urolithiasis

    Zuvor wurde dieses Getränk in Apotheken verkauft und diente als eine Art Arzneimittel, das bei Rausch des Körpers und anderen Unpäßlichkeiten hilft. Im Falle einer Nierenerkrankung ist es jedoch wichtig, es vorsichtig zu verwenden, da es viel Zucker und Koffein enthält. Einige Ärzte sind überzeugt, dass mit Coca-Cola-Nierensteinen eine Erhöhung der Harnsäure erreicht werden kann. Es ist jedoch möglich, diese Soda zu trinken, stellt den behandelnden Arzt in jeder spezifischen Situation.

    Wasser für Urolithiasis ist wie wichtig / Schlechte Steine ​​in den Nieren

    Für Patienten mit Urolithiasis spielt die Diät eine wichtige prophylaktische Rolle, die das Wiederauftreten der Krankheit verhindert. Wasser ist auch sehr wichtig, vor allem seine chemische Zusammensetzung und Qualität. Nierensteine ​​und schlechtes Wasser - wie hängen diese Phänomene zusammen? Wasser mit Urolithiasis - wie wichtig ist es bei der Behandlung und Vorbeugung von Krankheiten. Suchen Sie unten nach Antworten auf diese Fragen. Aber es lohnt sich, daran zu erinnern, dass keine Produkte die vorhandenen Steine ​​zerstören können, sondern nur, um ihr Wachstum und das Erscheinen neuer Steine ​​zu verhindern.

    Wasser für Urolithiasis - wie wichtig

    Wasser ist sehr wichtig, da es die Harnsäurekonzentration verdünnt und dadurch das Auftreten neuer Steine ​​sowohl in den Nieren als auch in anderen Ausscheidungsorganen verhindert. Versuchen Sie, mehr als 1,5 Liter Wasser pro Tag zu verbrauchen, und es ist sauber und ohne Gas. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, diese Rate am Tag sofort zu teilen, versuchen Sie jede Stunde Wachheit mit 1 Glas Wasser zu trinken. Mit der Zeit wird dies eine gute Gewohnheit werden.

    Um die richtige Diät zu wählen, müssen Sie diagnostizieren, welche Stoffwechselstörungen zu Urolithiasis führen. Dies kann wie folgt bestimmt werden: Bei der Harnsäurediathese finden sich Uratsalze in den Nieren, in Phosphatsalzen - in Phosphaten und in Oxaluritsoxalatsalzen. Wenn man die Besonderheiten der Reaktion des Urins auf die Bildung von Salzen kennt, zum Beispiel, dass Urate in einer sauren Umgebung und Phosphate in einer alkalischen Umgebung vorherrschen, kann man entsprechende Nahrung und Wasser zuweisen.

    Wasser mit Urolithiasis sollte streng nach der Verschreibung des Arztes eingenommen werden, da seine Zusammensetzung auch die Bildung von Steinen beeinflusst. Die Diät sollte auch in Übereinstimmung mit dem Zustand des Patienten ausgewählt werden. Sollte Lebensmittel vorherrschen, die Oxalsäure aus dem Körper entfernen. Nützliche Milch- und Milchsäureprodukte, gekochtes Fleisch, jeder Fisch, Getreide und Mehlprodukte, Gemüse. Vorausgesetzt, sie enthalten keine Oxalsäure. Dies sind Quitten, Birnen und Äpfel, Hartriegel, schwarze Johannisbeere. Es ist notwendig, die Aufnahme von Salz zu begrenzen und die Aufnahme von Vitamin A zu erhöhen.

    Obwohl viele Diäten mit Urolithiasis empfohlen werden, Tee und Kaffee zu verzichten, kann ihr gemäßigter Verbrauch tatsächlich nicht zur Bildung von Nierensteinen führen. Aber die negativen Auswirkungen von Grapefruitsaft wurde klinisch bewiesen, so dass Sie von diesem Produkt Abstand nehmen sollten. Ein großer Vorteil für den Körper wird mit Abkochungen von Kräutern, die erstens aus Wasser bestehen und daher den Harnsäuregehalt reduzieren, und zweitens eine harntreibende Wirkung haben, die auch wichtig ist, um die Bildung von Nierensteinen zu verhindern.

    Nierensteine ​​und schlechtes Wasser

    Wie sich die Nieren anfühlen, hängt direkt von der Arbeit des gesamten menschlichen Körpers ab. Schließlich sind die Nieren ein natürlicher Filter. Über die Nieren werden überschüssige Nährstoffe, toxische Verbindungen und Spurenelemente, Fremdstoffe aus Leitungswasser und Produkte des Proteinstoffwechsels wie Harnsäure und vieles mehr aus dem Blut entfernt.

    Beim Menschen sehen zwei Knospen und sie in Form einer Bohne gleich aus. Und trotz ihrer geringen Größe pumpen sie extrem aktiv Blut durch sich selbst. Das Blut in den Nieren ist von mehr als 150 schädlichen und überschüssigen Substanzen im Körper gereinigt. Dieser ganze "Müll" wird im Nierenbecken in Form von Urin gesammelt und erholt sich weiter in die Blase.

    Sind Nierensteine ​​schlecht miteinander verbunden? Natürlich, ja, in fast 70% der Fälle entstehen Nierensteine ​​aufgrund der Verwendung von Leitungswasser mit hohem Salzgehalt.

    Wie helfen Sie Ihren Nieren mit Wasser und Ernährung?

    Die Zusammensetzung einer ausgewogenen Ernährung, ohne überschüssiges Protein, Kohlenhydrate oder Fette, ermöglicht den Nieren, voll und ohne Anstrengung zu arbeiten. Die rechtzeitige Einnahme von Vitaminen - insbesondere von Vitamin A und Vitamin D im Körper - ist auch ein hervorragendes Mittel zur Vorbeugung von Urolithiasis und anderen Krankheiten.

    Wenn Sie jeden Tag genug Flüssigkeit trinken, die mit den notwendigen Mineralien gesättigt ist, wird der Körper den Blutfluss durch die Nieren erhöhen und dies wird eine ausgezeichnete Barriere für die Ansammlung von Salzen in den Nieren sein.

    Der Begriff "flüssig" bedeutet in diesem Fall nicht starken Kaffee, Tee oder Soda, sondern reines Trinkwasser, natürliche Säfte aus Obst und Gemüse, Fruchtgetränke ohne Konservierungsstoffe und große Mengen Zucker auf der Basis von reinem Wasser.

    Seltsamerweise, aber das heilende Mineralwasser für die Nieren ist kontraindiziert. Solches Wasser enthält Mineralien in hohen Konzentrationen, sie können die Nieren zusätzlich belasten, und wenn sie mit Mineralwasser missbraucht werden, können sie zur Entwicklung von Urolithiasis führen.

    Nieren lieben auch Bewegung. Wenn man im Lendenbereich sitzend sitzt, ist die Blutzirkulation gestört, und dies kann auch die Gesundheit der Nieren beeinträchtigen. Aber eine moderate Last mit Urolithiasis - Schwimmen, Tanzen, Spielen im Freien und Radfahren - helfen, die Wirbelsäule flexibel zu halten und den Blutfluss zu den Nieren zu verbessern.

    © Olga Vasilyeva für astromeridian.ru

    Andere verwandte Artikel:

    Wie behandelt man die Nieren mit Mineralwasser?

    Die Natur hat viele natürliche Behandlungsmethoden für Menschen bereitgestellt. Eine dieser Methoden ist # 8212; Dies ist die Verwendung von Mineralwasser. Die Behandlung von Nieren-Mineralwasser begann vor etwa zweitausend Jahren, da es glaubhafte Beweise gibt. In Russland begann die Geschichte der Behandlung mit Mineralwasser und damit die Geschichte der Entwicklung von Trinkkurorten in der Ära von Peter I. Es wurde durch seinen Erlass der erste russische balneologische Kurort (für Behandlung mit Mineralwasser) gegründet. Die wichtigste Methode zur Behandlung von Nierenerkrankungen mit dieser Methode bleibt die gleiche: Trinken von Mineralwasser.

    Welche Erkrankungen der Nieren zeigen eine Behandlung mit Mineralwasser?

    • Pyelonephritis,
    • Urolithiasis,
    • Harndiathese.

    Diese Liste der häufigsten Nierenerkrankungen wird üblicherweise als Indikation für eine balneologische Behandlung angegeben. Kontraindikationen dürfen jedoch nicht vergessen werden.

    Kontraindikationen

    • Akute entzündliche Erkrankungen des Urogenitalsystems,
    • Chronische Nierenerkrankung, die von erheblichem Nierenversagen begleitet ist,
    • Urolithiasis, begleitet von der Bildung von Steinen, die operativ entfernt werden müssen;
    • Hydronephrose;
    • Tuberkulose des Urogenitalsystems;
    • Grobe Hämaturie (sichtbare Anwesenheit von Blut im Urin),
    • Krankheiten, die sich durch Harndrang äußern (Hyperplasie, Tumor, Urethrastriktur).

    Wie Sie sehen können, ist die Liste der Kontraindikationen ziemlich beeindruckend. Daher ist es nicht notwendig, dass Sie sich die Behandlung verschreiben, Sie müssen sich zuerst einer gründlichen Untersuchung unterziehen, damit sich der Arzt bei der Wahl des Mineralwassers und seiner Dosierung richtig orientieren kann.

    Mit welchen Mineralwässern werden Nieren behandelt?

    Bei der Behandlung von Nieren ist kein Mineralwasser geeignet. In der Regel werden niedrig mineralisierte Gewässer bevorzugt, da es wichtig ist, den Körper nicht mit zusätzlichen Substanzen zu sättigen, sondern gestörte Prozesse zu korrigieren.

    Was sollte die Wirkung von Mineralwasser zur Behandlung von Nieren sein?

    Eine erhöhte diuretische Wirkung ist notwendig, da es notwendig ist, die Produkte des Stickstoffstoffwechsels so schnell wie möglich aus dem Körper zu entfernen, wodurch eine weitere Intoxikation verhindert und die Nieren und die Harnwege von der Infektionsquelle befreit werden. Diese Wirkung von Mineralwasser hilft auch, die Nieren und Harnwege zu reinigen, um die Freisetzung von Steinen bei Urolithiasis zu erleichtern.

    Die entzündungshemmende Wirkung von Bicarbonat-alkalischen Wässern erleichtert Koliken, die mit Urolithiasis verbunden sein können.

    Mineralwasser empfohlen für den Einsatz bei Nierenerkrankungen

    Wasser mit einer geringen Konzentration von Mineralstoffen:

    • Berezovskaya - Kohlenwasserstoff-Calcium-Magnesium-Wasser mit Eisengehalt,
    • Essentuki Nummer 4 - mit Kohlendioxid gesättigtes Hydrogencarbonat-Natriumchlorid-Wasser,
    • Essentuki Nummer 20 - Sulfat-Hydrogencarbonat-Calcium-Magnesium,
    • Naftusya - Hydrogencarbonat-Calcium-Magnesium-Wasser.

    Gewässer mit mäßigen und signifikanten Konzentrationen von Mineralstoffen:

    • Atsylyk - Bikarbonat-Natriumwasser,
    • Borjomi - Kohlendioxid-Natriumhydrogencarbonat-Wasser,
    • Essentuki Nummer 17 - Kohlensäure Natriumhydrogencarbonat Wasser,
    • Narzan - Hydrogencarbonat-Sulfat-Calcium-Wasser mit natürlichem Kohlendioxid.

    Dauer der Behandlung von Nierenerkrankungen mit Mineralwasser

    Die Behandlung besteht aus zwei Phasen: das Auflösen und Auslaugen aller unnötigen und unnötigen, die Produktion von Schutzkolloiden.

    In der ersten Phase mit Hilfe von Mineralwasser ist die Auflösung und Entfernung von Schleim, Eiter, Erreger, die sich im Harntrakt angesammelt haben.

    In der zweiten Stufe werden Schutzkolloide im Körper gebildet, durch die der Urin die Salze besser auflöst, so dass sie nicht mehr ausscheiden, was die Bildung von Nierensteinen und Blasenstopps bedeutet.

    Da dieser Prozess nicht schnell durchgeführt werden kann, beträgt der Behandlungsverlauf mit Mineralwasser in der Regel 4-6 Wochen. Eine längere Behandlung wird nicht empfohlen, da dies zu einer Verletzung des Wasser-Salz-Metabolismus führen kann.

    Abhängig von der Schwere der Symptome werden die Behandlungen 1-3 mal pro Jahr durchgeführt. Es ist am besten, sie direkt zum Resort zu bringen und Mineralwasser direkt von der Quelle zu verwenden. Dies ist jedoch nicht immer möglich. Der Arzt kann eine Behandlung zu Hause mit Mineralwasser in Flaschen verschreiben. Für diese Behandlung müssen Sie nur natürliches Mineralwasser verwenden und in vertrauenswürdigen Apotheken kaufen.

    Leider hat heute viel falsches Mineralwasser verkauft. Worauf sollte man beim Kauf achten, was kann ein Zeichen für echtes Mineralwasser sein?

    Drei Bedingungen dieses Mineralwassers:

    • Glasflasche,
    • Gut gedruckt, kann nicht gelöscht werden,
    • Der Ort der Füllung ist derselbe wie der Ort der Quelle.

    Die Hausbehandlung wird ebenfalls für 4-6 Wochen fortgesetzt, sie kann im Abstand von 4-6 Monaten wiederholt werden, jedoch immer nach Rücksprache mit Ihrem Arzt.

    Slavyanovskaya Mineralwasser für Urolithiasis

    Slavyanovskaya Mineralwasser wird in den Brunnen von Zheleznovodsk produziert. In der Zusammensetzung ist es Carbonat, wenig mineralisiert (3-4 g / l), Sulfat-Hydrogencarbonat, Calcium-Natrium. Gemäß seinem Zweck gehört Slavyanovskaya Wasser zu medizinischen Tafelwassern. Wie jedes medizinische Wasser kann Slavyanovskaya nur nach vorheriger Rücksprache mit einem Arzt getrunken werden.

    Chemische Zusammensetzung

    Über den Salzgehalt des Wassers wird der Gesamtgehalt der darin enthaltenen chemischen Verbindungen beurteilt. In Slavyanovskaya von ionischen Formen dominiert. Die chemische Zusammensetzung von Wasser wird hauptsächlich durch Sulfate und Calcium (2,9 g / l bzw. 2,2 g / l), Bicarbonat (1,14 g / l), die Anwesenheit von Natrium, Calcium und Magnesium bestimmt.

    Hinweise für den Einsatz

    Slavyanovskaya Wasser wird für Magen-Darm-Erkrankungen im Stadium der Remission oder in der chronischen Form der Krankheit verschrieben, nämlich bei chronischer Gastritis mit niedrigem und hohem Säuregehalt, Gastroduodenitis, Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür, Colitis und Enteritis, chronische Hepatitis, Cholezystitis, Cholangitis und Zelloide. - Steinkrankheit, Leberzirrhose im Stadium der Kompensation, mit Gallen Dyskinesie. Die Anwendung von Wasser ist auch bei chronischer Pankreatitis mit verminderter Sekretionsfunktion und Adhäsionen der Bauchorgane angezeigt.

    Slavyanovskaya empfohlen für Patienten mit endokrinen Erkrankungen wie Diabetes mellitus Typ I und II, ohne Ketose; exogene konstitutionelle Fettleibigkeit 1-3 Grad; Oxalurie, Phosphat, Gicht und Harnsäurediathese.

    Slavyanovskaya Mineralwasser ist weit verbreitet zur Behandlung von Nieren-und Harnwegserkrankungen. Mit seiner Hilfe ist es möglich, Entzündungen zu reduzieren, das Wasserlassen zu stärken, Krämpfe zu lindern, die Ausscheidungsfunktion der Nieren zu verbessern, die Ausscheidung von Sand und kleinen Steinen zu erleichtern. Es ist für chronische Zystitis und Trigonit, chronische Prostatitis, Vesiculitis und intime Störungen bei Männern, Remission der Symptome nach akuter Pyelonephritis vorgeschrieben; es ist auch bei chronischer Pyelonephritis bei fehlender arterieller Hypertonie mit Niereninsuffizienz im Kompensationsstadium, bei Urolithiasis indiziert, wenn Uratsteine ​​in den Nieren und Ureteren gefunden werden, die zur spontanen Entladung befähigt sind. Niedriger Wassersalzgehalt Slavyanovskaya und Calcium-Ionen haben eine wirksame therapeutische Wirkung auf den Zustand von Patienten mit chronischen Erkrankungen des Nierenbeckens und der Harnwege entzündlichen Natur.

    Wie Sie sehen können, ist das Trinken von Mineralwasser Slavyanovskaya für Nierensteine ​​nicht nur möglich, aber notwendig. Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass in Gegenwart von Steinen mit einem Durchmesser von über 0,5 cm und in Fällen, die einen chirurgischen Eingriff erfordern, die Verwendung von Slavyanovskaya Wasser nicht möglich ist. In Gegenwart von Phosphatsteinen werden die Gewässer von Kislowodsk, Pjatigorsk, Truskavets (wie Dolomitisches Narzan), Naftusya empfohlen, und Oxalatsteine ​​werden mit leicht mineralisierten Gewässern wie Essentuki Nr. 20, Naftusya, Sarm entfernt. Um die Diagnose und die Entscheidung über die Angemessenheit der Verwendung von Wasser Slavyanovskaya zu klären, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

    Mit freundlichen Grüßen, Ksenia

    Quellen: http://www.astromeridian.ru/medicina/voda_pri_mochekamennoj_bolezni.html, http://tvoipochki.ru/kak-lechit-pochki-mineralnoj-vodoj.html, http://www.domotvetov.ru/mochepolovaya sistema / mineralnaja-voda-slawjanowskaja-397.html

    Noch keine Kommentare!

    Teilen Sie Ihre Meinung mit

    Für Patienten mit Urolithiasis spielt die Diät eine wichtige prophylaktische Rolle, die das Wiederauftreten der Krankheit verhindert. Wasser ist auch sehr wichtig, vor allem seine chemische Zusammensetzung und Qualität. Nierensteine ​​und schlechtes Wasser - wie hängen diese Phänomene zusammen? Wasser mit Urolithiasis - wie wichtig ist es bei der Behandlung und Vorbeugung von Krankheiten. Suchen Sie unten nach Antworten auf diese Fragen. Aber es lohnt sich, daran zu erinnern, dass keine Produkte die vorhandenen Steine ​​zerstören können, sondern nur, um ihr Wachstum und das Erscheinen neuer Steine ​​zu verhindern.

    Wasser für Urolithiasis - wie wichtig

    Wasser ist sehr wichtig, da es die Harnsäurekonzentration verdünnt und dadurch das Auftreten neuer Steine ​​sowohl in den Nieren als auch in anderen Ausscheidungsorganen verhindert. Versuchen Sie, mehr als 1,5 Liter Wasser pro Tag zu verbrauchen, und es ist sauber und ohne Gas. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, diese Rate am Tag sofort zu teilen, versuchen Sie jede Stunde Wachheit mit 1 Glas Wasser zu trinken. Mit der Zeit wird dies eine gute Gewohnheit werden.

    Um die richtige Diät zu wählen, müssen Sie diagnostizieren, welche Stoffwechselstörungen zu Urolithiasis führen. Dies kann wie folgt bestimmt werden: Bei der Harnsäurediathese finden sich Uratsalze in den Nieren, in Phosphatsalzen - in Phosphaten und in Oxaluritsoxalatsalzen. Wenn man die Besonderheiten der Reaktion des Urins auf die Bildung von Salzen kennt, zum Beispiel, dass Urate in einer sauren Umgebung und Phosphate in einer alkalischen Umgebung vorherrschen, kann man entsprechende Nahrung und Wasser zuweisen.

    Wasser mit Urolithiasis sollte streng nach der Verschreibung des Arztes eingenommen werden, da seine Zusammensetzung auch die Bildung von Steinen beeinflusst. Die Diät sollte auch in Übereinstimmung mit dem Zustand des Patienten ausgewählt werden. Sollte Lebensmittel vorherrschen, die Oxalsäure aus dem Körper entfernen. Nützliche Milch- und Milchsäureprodukte, gekochtes Fleisch, jeder Fisch, Getreide und Mehlprodukte, Gemüse. Vorausgesetzt, sie enthalten keine Oxalsäure. Dies sind Quitten, Birnen und Äpfel, Hartriegel, schwarze Johannisbeere. Es ist notwendig, die Aufnahme von Salz zu begrenzen und die Aufnahme von Vitamin A zu erhöhen.

    Obwohl viele Diäten mit Urolithiasis empfohlen werden, Tee und Kaffee zu verzichten, kann ihr gemäßigter Verbrauch tatsächlich nicht zur Bildung von Nierensteinen führen. Aber die negativen Auswirkungen von Grapefruitsaft wurde klinisch bewiesen, so dass Sie von diesem Produkt Abstand nehmen sollten. Ein großer Vorteil für den Körper wird mit Abkochungen von Kräutern, die erstens aus Wasser bestehen und daher den Harnsäuregehalt reduzieren, und zweitens eine harntreibende Wirkung haben, die auch wichtig ist, um die Bildung von Nierensteinen zu verhindern.

    Nierensteine ​​und schlechtes Wasser

    Wie sich die Nieren anfühlen, hängt direkt von der Arbeit des gesamten menschlichen Körpers ab. Schließlich sind die Nieren ein natürlicher Filter. Über die Nieren werden überschüssige Nährstoffe, toxische Verbindungen und Spurenelemente, Fremdstoffe aus Leitungswasser und Produkte des Proteinstoffwechsels wie Harnsäure und vieles mehr aus dem Blut entfernt.

    Beim Menschen sehen zwei Knospen und sie in Form einer Bohne gleich aus. Und trotz ihrer geringen Größe pumpen sie extrem aktiv Blut durch sich selbst. Das Blut in den Nieren ist von mehr als 150 schädlichen und überschüssigen Substanzen im Körper gereinigt. Dieser ganze "Müll" wird im Nierenbecken in Form von Urin gesammelt und erholt sich weiter in die Blase.

    Sind Nierensteine ​​schlecht miteinander verbunden? Natürlich, ja, in fast 70% der Fälle entstehen Nierensteine ​​aufgrund der Verwendung von Leitungswasser mit hohem Salzgehalt.

    Wie helfen Sie Ihren Nieren mit Wasser und Ernährung?

    Die Zusammensetzung einer ausgewogenen Ernährung, ohne überschüssiges Protein, Kohlenhydrate oder Fette, ermöglicht den Nieren, voll und ohne Anstrengung zu arbeiten. Die rechtzeitige Einnahme von Vitaminen - insbesondere von Vitamin A und Vitamin D im Körper - ist auch ein hervorragendes Mittel zur Vorbeugung von Urolithiasis und anderen Krankheiten.

    Wenn Sie jeden Tag genug Flüssigkeit trinken, die mit den notwendigen Mineralien gesättigt ist, wird der Körper den Blutfluss durch die Nieren erhöhen und dies wird eine ausgezeichnete Barriere für die Ansammlung von Salzen in den Nieren sein.

    Der Begriff "flüssig" bedeutet in diesem Fall nicht starken Kaffee, Tee oder Soda, sondern reines Trinkwasser, natürliche Säfte aus Obst und Gemüse, Fruchtgetränke ohne Konservierungsstoffe und große Mengen Zucker auf der Basis von reinem Wasser.

    Seltsamerweise, aber das heilende Mineralwasser für die Nieren ist kontraindiziert. Solches Wasser enthält Mineralien in hohen Konzentrationen, sie können die Nieren zusätzlich belasten, und wenn sie mit Mineralwasser missbraucht werden, können sie zur Entwicklung von Urolithiasis führen.

    Nieren lieben auch Bewegung. Wenn man im Lendenbereich sitzend sitzt, ist die Blutzirkulation gestört, und dies kann auch die Gesundheit der Nieren beeinträchtigen. Aber eine moderate Last mit Urolithiasis - Schwimmen, Tanzen, Spielen im Freien und Radfahren - helfen, die Wirbelsäule flexibel zu halten und den Blutfluss zu den Nieren zu verbessern.

    Urolithiasis ist eine chronische wiederkehrende Krankheit. Um Steine ​​aus den Nieren zu entfernen und den weiteren Prozess der Steinbildung zu stoppen, ist es notwendig, die Hauptursachen der Urolithiasis zu verstehen.

    • unausgewogene Diäten (zum Beispiel sind solche populären Proteindiäten Kreml-Diäten, die Dyukan-Diät und andere, die zu einer Verschiebung des Säure-Basen-Gleichgewichts von Urin zur sauren Seite und zur Bildung von Uratsteinen führen, die aus Harnsäuresalzen in den Nieren bestehen);
    • unkontrollierte Einnahme verschiedener Medikamente, Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel;
    • sitzender Lebensstil, das Vorhandensein von Übergewicht und Fettleibigkeit;
    • Krankheiten im Zusammenhang mit Stoffwechselstörungen;
    • klimatische Faktoren (heißes trockenes Klima, plötzliche Temperaturänderungen, Härte des Trinkwassers usw.);
    • genetische Veranlagung;
    • häufige entzündliche Erkrankungen des Urogenitalsystems;
    • Angeborene oder erworbene Harnwegsobstruktion;
    • Wassermangel im Körper, unangemessenes Trinkregime.

    Die Ursachen der Urolithiasis allein führen nicht immer zur Bildung von Nierensteinen, aber eine Kombination mehrerer nachteiliger Faktoren erhöht das Risiko der Steinbildung.

    • Mangel an Proteolyse des Urins, was zur Entstehung einer organischen Basis (Matrix) des Steins führt;
    • eine Veränderung des pH-Wertes im Urin, die zur Kristallisation von Harnsalzen führt und die Mineralzusammensetzung des Konkrements bestimmt;
    • Sättigungsurin Stein bildende Komponenten;
    • pH-Schwankungen im Urin und Diurese;
    • das Verhältnis von Inhibitoren und Promotoren der Kristallisation und Aggregation im Urin;
    • das Vorhandensein einer Infektion;
    • die Anwesenheit von Schleim, Eiter, Blutgerinnseln, Gewebstrümmern, Mineralsand in der Niere;
    • Verletzung des Urinausflusses.

    Weitere Artikel Über Nieren