Haupt Prostatitis

Sand im Harnleiter

Sand in der Blase ist nicht ungewöhnlich. Ihr Aussehen ist gewöhnlich eine der Erscheinungsformen der Urolithiasis - wenn aufgrund von Veränderungen der Eigenschaften des Urins oder aus irgendwelchen anderen Gründen Salze, die gewöhnlich in Lösung ausgeschieden werden, beginnen auszufallen. Manchmal bleibt dies unbemerkt, der Patient wird nicht durch irgendwelche Symptome gestört, und Veränderungen werden nur in der Analyse oder während der instrumentellen Untersuchung festgestellt. Aber manchmal ist dieser Zustand von Schmerzen und anderen Manifestationen begleitet, besonders wenn der Sand die Harnwege durchdringt, die Schleimhaut reizt und verletzt.

Physikalisch-chemische Ursachen für die Bildung von Steinen und Sand

Die Entfernung von Salzen aus dem Körper ist eine normale Funktion der Nieren. Überschüssiges Salz kann aus der Nahrung kommen, sowie bei der Assimilation verschiedener Substanzen entstehen. Zum Beispiel sind Oxalate Salze der Oxalsäure, die in einigen Nahrungsmitteln gefunden wird (eines davon ist Blattgemüse). Mit seinem übermäßigen Fluss wird der Überschuss von den Nieren ausgeschieden. Unter bestimmten Bedingungen können sie jedoch Mikrokristalle bilden, aus denen allmählich Sandkörner und Steine ​​"wachsen". Außerdem können Kristalle und Sand aus anderen Salzen - Phosphaten und Harnstoffen - gebildet werden.

Um die Salze im gelösten Zustand zu halten, ist es wichtig, dass der pH-Wert des Urins im physiologischen Bereich gehalten wird. Normalerweise leicht saurer Urin. Eine Verschiebung des pH-Werts in der einen oder anderen Richtung führt zu einer Instabilität der Lösung und trägt auch zur Ausfällung von Salzen bei. So können beispielsweise Phosphate, die im Übermaß in Milchprodukten vorkommen, sowie Carbonate mit zunehmendem pH-Wert des Urins leichter ausfallen. Und Oxalate und Urate, im Gegenteil, mit einem Rückgang.

Eine Veränderung des pH-Werts des Harns kann zur Bildung von Sand und Steinen beitragen.

In einigen Fällen ist die Bildung von Sand in der Blase (wie in anderen Teilen der Harnwege) mit Stoffwechselstörungen verbunden. Zum Beispiel können Harnsäuresalze - Harnstoffe - als Folge eines übermäßigen Verzehrs von Proteinnahrung und bei Gicht gebildet werden.

Und noch ein wichtiger Faktor im Prozess der Steinbildung. Damit aus einer Salzlösung (auch wenn konzentriert) ein Kristall gebildet wird, ist die anfängliche Anwesenheit eines Mikroteilchens, das als "Kristallisationszentrum" dient, notwendig. Solche Mikropartikel können Zellen des gerissenen Epithels, Bakterien, Schleimklumpen sein. Daher werden Sand und Steine ​​häufiger mit entzündlichen Erkrankungen der Harnwege gebildet.

Sandbildungsbedingungen

Wie bereits erwähnt, ist Sand in der Blase eine Manifestation der Urolithiasis. Dies kann das erste Stadium sein, wenn sich Kristalle bilden und die Nieren verlassen. Wenn in diesem Stadium keine Maßnahmen zur Verhinderung der Steinbildung ergriffen werden und keine Anstrengungen unternommen werden, um sicherzustellen, dass der Sand vollständig austritt, dann wird das Fortschreiten der Krankheit zu einer Zunahme der Größe und Größe von Sandpartikeln in der Steinbildung führen.

Es gibt eine weitere Bedingung, wenn Sandbildung auftritt - Salzdiathese. Dies ist eine Grenze zwischen Gesundheit und Krankheit. Es bedeutet eine Prädisposition für Urolithiasis. In der Salzdiät verändern sich unter dem Einfluß der genetischen Prädisposition, der Ernährungsgewohnheiten und des Metabolismus die physikochemischen Eigenschaften des Urins, und infolgedessen entwickelt eine Person eine Tendenz zur Steinbildung. Bei Männern ist dieser Zustand häufiger als bei Frauen.

Auch Sand tritt mit bereits vorhandenen Steinen in den Nieren auf, wenn sie sich unter dem Einfluss von Drogen oder Volksmedizin auflösen. Die Stimulation der Diurese führt dazu, dass der Sand die Harnleiter in die Blase und aus diesem herausfließt. Manchmal bildet sich Sand nicht in den Nieren, sondern sofort in der Blase. Zum Beispiel bei Männern mit Prostataadenom, da diese Krankheit den Harnfluss behindert, und es stagniert.

Symptome, die auf das Vorhandensein von Sand in der Blase hinweisen

Der Sand in den Harnwegen kann sich nicht zeigen. Dies ist normalerweise der Fall, wenn Nieren- oder Blasensteine ​​durch Ultraschall nachgewiesen werden. Offensichtlich sind sie nicht an einem Tag "gewachsen". Von der Größe eines Sandkorns bis zu einem Stein wächst ein Kalkstein seit Jahren. Und das bedeutet, dass er die ganze Zeit unbemerkt blieb oder minimale Symptome zeigte.

Wird während der Untersuchung Sand in der Urinanalyse festgestellt, kann diese Situation als relativ günstig angesehen werden, was über die zufällige Detektion von Steinen nicht gesagt werden kann. Wenn Sie wissen, wie Sie den Sand aus Ihrer Blase holen und Ihren Lebensstil korrigieren können, können Sie das Problem ein für alle Mal loswerden, ohne auf die "Ernte" in den Nieren zu warten. Wenn die Steine ​​bereits geformt sind, wird es viel schwieriger sein, sie loszuwerden.

Situationen, in denen sich Sand als Symptome manifestiert, sind ebenfalls häufig anzutreffen. Dies geschieht während seiner Entlassung. Wenn Sand vorhanden ist, kann es Symptome ähnlich der Nierenkolik geben, aber die Rückenschmerzen sind nicht so ausgeprägt.

Patienten sind um die sogenannten dysurischen Phänomene besorgt:

  • häufiges Urinieren in kleinen Portionen;
  • brennendes Gefühl in der Harnröhre;
  • imperative Triebe (die nicht toleriert werden können);
  • manchmal gibt es Schmerzen am Ende des Wasserlassens (wenn Schleim durch Sand verletzt wird);
  • die Farbe des Urins kann sich ändern, es wird trübe, es kann eine Beimischung von Blut, Schleim sein.

Wenn der Sand aus den Nieren kommt und durch die Blase geht, können sich die mit dem Durchtritt durch die Harnleiter verbundenen Symptome anschließen. Dies ist ein Rückenschmerz, der in die Leistengegend ausstrahlt. Wenn Steine ​​gleichzeitig mit Sand austreten, ist es wahrscheinlich, dass sie im Ureter (an den Stellen seiner Verengung) verweilen und Nierenkolik verursachen.

Es ist oft klinisch eine Situation, in der ein Patient, der eine Nierenkolik hatte, einen Ultraschall erhält, aber der Arzt die Steine ​​nicht findet. Dann wird eine logische Annahme gemacht, dass die Kolik durch den Sandausfluss verursacht wurde, was durch das Studium des Urins bestätigt wird - es zeigt gewisse Salze darin.

Sandbehandlung in der Blase

Es gibt Empfehlungen, die wichtig sind, um mit jeder Art von Salz zu folgen. In jedem Fall ist es notwendig, eine große Menge Flüssigkeit zu verwenden, um die Nierenarbeit zu erleichtern. Jeder Tag sollte 1,5-2 Liter Wasser trinken. Und bei heißem Wetter und mehr. Das Kriterium, ob eine Person genug Wasser zu sich nimmt, ist die Farbe des Urins - es sollte hell sein.

Als nächstes muss die rechtzeitige Entleerung der Blase überwacht werden, um eine Stagnation zu verhindern. Darüber hinaus ist es notwendig, den pH-Wert des Urins (er bestimmt auch jedes Labor) periodisch zu überwachen und gegebenenfalls anzupassen. Die Auflösung von Phosphaten wird beispielsweise durch Ansäuern erleichtert, zu diesem Zweck werden saure Säfte und Fruchtgetränke getrunken. Im Gegensatz dazu lösen sich Harnstoffe auf, wenn der pH-Wert in eine alkalische Umgebung übergeht, da dies durch die Milch-Gemüse-Diät erleichtert wird.

Da die Bildung von Sand nur eine Konsequenz ist, muss die Behandlung dieses Zustandes mit der Beseitigung der Ursachen beginnen. Die Ursache ist meistens das Ungleichgewicht der Nährstoffe, die in den Körper gelangen. Finden Sie heraus, welche Substanzen im Übermaß kommen, können Sie die Analyse von Urinsediment machen. Diese Forschung ist in gewöhnlichen Labors verfügbar. Um die Ernährung zu korrigieren, müssen Sie eine Vorstellung davon haben, welche Produkte zur Bildung welcher Salztypen führen:

  • Urate - werden gebildet, indem man übermäßige Mengen proteinhaltige Nahrungsmittel, hauptsächlich Fleisch, Innereien, Würste, geräucherte Fleisch-, Fleischzitate isst;
  • ein Überschuss an Milchprodukten in Lebensmitteln führt zur Bildung von Phosphaten;
  • Oxalate erscheinen bei übermäßigem Verzehr bestimmter Gemüse, Früchte, Kräuter, vor allem mit saurem Geschmack.

Natürlich ist dies keine vollständige Liste von Diätbeschränkungen für das Aufspüren von Sand. Die Listen der zulässigen und verbotenen Produkte sind umfangreich. Sie können in den Empfehlungen für die Behandlung bestimmter Arten von Salzen gefunden werden.

Wenn Sie Sand in der Blase behandeln, müssen Sie eine spezielle Diät einhalten.

Darüber hinaus gibt es Medikamente, die zur Auflösung von Sand beitragen. Sie werden in Abhängigkeit davon ausgewählt, welche Salze im Urin bestimmt werden (z. B. Allopurinol wird für Harnsäure und Cystein für Phosphat vorgeschrieben). Die Rezeption sollte lang sein. Es gibt vielseitige Werkzeuge, die auf Basis pflanzlicher Rohstoffe hergestellt werden. Es ist verschüttet, Urolesan, Fitolizin, Kanefron. Diese Medikamente haben eine umfassende heilende Wirkung. Sie tragen nicht nur zur Auflösung von Sand bei, sondern verhindern auch seine Bildung, indem sie Salz entfernen.

Behandlung von Volksmedizin

Zu den Mitteln der traditionellen Medizin gehören die Aufnahme von Infusionen verschiedener Pflanzen, Säfte, Fruchtgetränke, Abkochungen. Eine der beliebtesten und leckersten "Drogen" ist Wassermelone. Die Verwendung von Fruchtfleisch und frischem Wassermelonensaft trägt zur Auflösung von Sand bei, wirkt mild harntreibend. Cranberry und Preiselbeer Fruchtgetränke sind auch gut.

Einige Pflanzen haben auch die Fähigkeit, Sand und Steine ​​aufzulösen und zu entfernen. Dies, zum Beispiel, Blatt Preiselbeere und Bärentraube, Mais Seide, Schachtelhalm, Birkenblätter und Knospen, Johanniskraut. Eine der effektivsten Pflanzen gilt als Krappfärben, sie ist sogar in der Zusammensetzung von Drogen enthalten.

Diese Kräuter können im Apothekennetzwerk gekauft werden, sollten sie nach Rücksprache mit einem Arzt konsumiert werden. Wenn der Arzt nichts anderes empfohlen hat, sollten sie gemäß den Anweisungen verwendet werden. Es sollte daran erinnert werden, dass die Aufnahme von Kräutern, sowie Drogen, gibt es Anzeichen und Kontraindikationen. Und in einigen Fällen werden Nebenwirkungen bemerkt.

Bei der Folgebehandlung von Sand in der Blase ist es wichtig, die empfohlene Dosierung und Dauer des Kurses einzuhalten. Dieser Prozess ist lang, und die Wirkung kann nur mit einem integrierten Ansatz einschließlich Diät und Trinkregime erwartet werden. Darüber hinaus sollte daran erinnert werden, dass die Symptome, die Sand in der Blase manifestieren, in anderen Krankheiten sein können. Wenn sich der Gesundheitszustand verschlechtert oder wenn die Behandlung nicht durchgeführt wird, ist es notwendig, erneut einen Arzt aufzusuchen.

Symptome und Behandlung von Sand in der Blase

Hinterlasse einen Kommentar 11.353

Mit zunehmendem Alter sammelt der menschliche Körper verschiedene Ablagerungen an, die den normalen Lebensunterhalt beeinträchtigen. Sand in der Blase ist ein häufiges Phänomen im Leben eines Menschen, und nicht nur ältere Menschen sind von dieser Krankheit betroffen. Eine schlechte Qualität des fließenden Wassers ist der Grund für die Ablagerung von Sand in einer großen Anzahl von Menschen nach 20 Jahren.

Ursachen von Zahnstein

Der Haupt- und Hauptgrund für die Bildung von Sand im Körper ist die geringe Reinigung des fließenden Wassers von Schwermetallen und Verunreinigungen. Die in den Körper eintretende Flüssigkeit wird von den Nieren verarbeitet und dann über die Harnleiter in die Blase ausgeschieden. In Ermangelung von Krankheiten der Organe des Ausscheidungssystems ist es Wasser schlechter Qualität, das die Bildung von Sand verursacht, und manchmal Steine ​​in den Nieren und der Blase.

Zusätzlich zu den "äußeren" Ursachen von Sand gibt es eine Reihe von "internen" mit dem menschlichen Körper verbunden. Der Hauptfaktor bei der Ansammlung von Ablagerungen im Körper sind die Organe des Ausscheidungssystems und die Merkmale ihrer Struktur. Frauen sind häufiger als Männer an dieser Krankheit erkrankt, aber bei Männern ist der Sand schmerzhafter. Ursachen für Salz- und Phosphatansammlungen in der Blase:

  • genetische Veranlagung;
  • häufige Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems;
  • übermäßiger Verzehr von salzigen Lebensmitteln;
  • unkontrollierter Verbrauch irgendeiner Art von Produkt;
  • Nichteinhaltung des Trinkregimes;
  • Verwendung von fließendem Rohwasser;
  • angeborene Störungen der Nierenfunktion.
Genetische Veranlagung des Körpers und Vererbung ist ein wesentlicher Grund für das Auftreten von Sand im Harnstoff.

Das Auftreten und die Entwicklung einer Krankheit mit hoher Wahrscheinlichkeit hängt von der erblichen Veranlagung ab. Die strikte Einhaltung des Trinkregimes und die Qualitätskontrolle des Wasserverbrauchs können die Abwesenheit von Sand in den Organen des Harnsystems nicht garantieren, wenn eine Verletzung der Integrität des Epithels oder ein unzureichendes Funktionieren bestimmter Nierenabschnitte genetisch bedingt ist. Häufig auftretende Infektionen beeinträchtigen die Integrität des Epithels, das die Wände der Blase auskleidet, und machen es so reizbar und empfindlich für viele Bakterien.

Symptome der Krankheit

Sand ist jede Person, aber sie wird ständig und schmerzlos dargestellt. Das Vorhandensein von Sand im Urin wird durch Ultraschall bestätigt: Es äußert sich in Form von dichten kleinen Formationen. Wenn eine Person aus den oben genannten Gründen gefährdet ist, dann müssen Sie sorgfältig auf die Signale des Körpers hören.

Symptome bei Männern

Alle Symptome von Sand in der Blase, charakteristisch für Männer, sind charakteristisch für Frauen, aber nicht alle Symptome, die für Frauen charakteristisch sind, manifestieren sich bei Männern. Die Symptome variieren aufgrund der Art des weiblichen Urogenitalsystems. Folgende Symptome sind für beide Geschlechter charakteristisch:

  • häufiges Auftreten von Zystitis und Urethritis;
  • häufiges Drängen auf die Toilette, danach gibt es kein Gefühl, die Blase zu leeren;
  • Schnittschmerzen im Unterbauch;
  • die Farbe des Urins ändert sich, es wird rötlich und trübe;
  • Schmerzen in der Lendenwirbelsäule.
Häufiges Drängen zum Urinieren stellt das Vorhandensein von Sand in der Organhöhle sicher.

Um die negativen Auswirkungen der vernachlässigten Urolithiasis zu verhindern, ist es notwendig, die Empfindungen bei der Benutzung der Toilette sorgfältig zu überwachen. Die Symptome können sowohl allmählich als auch sofort vollständig mit schmerzhaften Empfindungen erscheinen. Und das Ignorieren der Krankheit in der Zukunft wird zur Verdichtung und Vergrößerung der Formationen führen.

Symptome bei Frauen

Erwähnte frühere Anzeichen der Manifestation von Ablagerungen in der Blase für Männer erscheinen auch bei Frauen. Aufgrund der engen Lage von Harnröhre und Vagina wird die Harnsteinbildung häufig von verschiedenen vaginalen Entzündungen begleitet, die wiederum das Risiko für die Entwicklung einer chronischen Blasenentzündung und Urethritis erhöhen. Passierender Sand kann Schmerzen in den Anhängseln oder im Anus verursachen. Es sollte beachtet werden, dass Sand beim Urinieren bei Frauen ähnliche Symptome wie Blasenentzündung verursacht.

Mögliche Komplikationen

Sand in Urin, sowie jede Krankheit, ist sehr gefährlich. Selbst wenn die primären Symptome mit der Zeit verschwinden, bedeutet dies nicht, dass die Krankheit geheilt ist. Dies bedeutet, dass sich Salzablagerungen an den Wänden der Blase ablagern und zu kondensieren beginnen, wobei sich Steine ​​bilden. Der Austritt von Steinen aus dem Urin ist ein viel schmerzhafterer Prozess. Das ständige Ignorieren von Entzündungsprozessen führt zu deren Entwicklung zu einer chronischen Form. Zystitis und Urethritis entwickeln sich häufig und sind schwer zu behandeln.

Wenn Sand und Steine ​​ständig in der Blase sind, provozieren sie ständig das Auftreten von Cystitis oder Urethritis.

Diagnose von Salzbildungen in einem der Organe des Harnsystems Signale der Urolithiasis. Sand und Steine ​​können gleichermaßen in allen Organen des Harnsystems gebildet werden. Die rechtzeitige Reinigung der Nieren von solchen Ablagerungen ermöglicht es Ihnen, weitere Komplikationen zu vermeiden. Je länger die Behandlung der Steine ​​verschoben wird, desto schmerzhafter ist die weitere Therapie für deren Zerkleinerung und Entfernung.

Diagnose der Krankheit

Mit der Manifestation der primären Anzeichen von Sand ist der zuverlässigste Weg zur Diagnose Ultraschall. Das Vorhandensein von Steinen wird auf dem Bild in Form einer Anzahl von kleinen Siegeln bestätigt. In Ermangelung der notwendigen Ausrüstung ist die Wahl von Röntgenstrahlen möglich. Aber diese Methode der Diagnose wird selten wegen des hohen Anteils der Unzuverlässigkeit der Ergebnisse verwendet. Die wichtigsten Methoden der Diagnose:

  • Ultraschall oder Röntgen der Nieren und Blase;
  • Blut- und Urintests;
  • Zeugnis des Patienten.

Immer in der Diagnose von Urin und Blut zugeordnet werden. Im Blut kann eine Abweichung von der Norm des Gehalts an Mikroelementen, die unter normalen Bedingungen mit dem Urin ausgeschieden werden, nachgewiesen werden. Die zweite Analyse liefert Informationen über den Epithelgehalt der Blasenwände, Blut und Bakterien im Urin. Wenn die Krankheit vernachlässigt wird, wird der Urin aufgrund des Gehalts an Blutzellen rot und trüb.

Salz Behandlung

Wenn der Sand in den Nieren und der Blase in einer geringen Menge enthalten ist und eine Ultraschalluntersuchung keine großen Formationen zeigte, besteht die Behandlung darin, reichlich Wasser aus weichem, nicht mineralisiertem Wasser zu trinken. Es ist am besten, es am Morgen zu verwenden und gleichzeitig eine Diät zu folgen. Behandlungsmöglichkeiten sind in drei Gruppen unterteilt:

  • medikamentöse Behandlung;
  • Ultraschallzerkleinerung;
  • chirurgischer Eingriff.

Die Wahl der Behandlungsmethode hängt vom Grad der Vernachlässigung der Krankheit ab. Eine medikamentöse Behandlung ist vorgeschrieben, wenn der Grund für die Ansammlung von Sand im Urin durch die Ablagerung von Salzen an den Wänden der Harnleiter ausgelöst wird. Spezielle Medikamente werden verschrieben, um den Säuregehalt im Urin zu erhöhen. Sie wirken sich nicht schädlich auf die Wände der Organe aus, sondern lösen die Steine ​​auf und tragen zu ihrer Entfernung aus dem Körper bei.

Steine ​​und Sand in der Blase werden mit Hilfe von hochfrequentem Schall zerquetscht. Die Methode ist Ultraschall ähnlich, aber hier werden hochfrequente Schallwellen eingesetzt. Diese Variante der Steinentfernung ist sehr verbreitet und wirksam. Die einzige mögliche Nebenwirkung kann eine leichte Entzündung sein, die jedoch einige Tage nach dem Eingriff wieder verschwindet. In einer Situation, in der Ablagerungen und Steine ​​mehr als 5 cm groß sind, ist eine Operation geplant, um sie zu entfernen.

Diät mit Sand in der Blase

Auf Grund der Ursache der Sandbildung angesetzt, verschreiben aber vor allem Ärzte die Verwendung von Wasser (bis zu 2 Liter pro Tag). Wasser sollte weich sein, mineralisiertes Wasser oder Wasser aus einem Wasserhahn sollte nicht verwendet werden. Trinkwasser in großen Mengen wird für Sand im Harnsystem empfohlen. Wenn der Grund für die Bildung übermäßiges Kalzium ist, wird empfohlen, Milchprodukte, Gemüse und Obst aus der Ernährung auszuschließen. Um die Zusammensetzung der Elemente im Körper auszugleichen bilden Sie eine spezielle Fleischdiät, es wird empfohlen, Eier, Brot, Müsli zu essen. Allgemeine Ernährungsrichtlinien sind wie folgt:

  • Trinkwasser bis zu 2 Liter pro Tag;
  • Ablehnung von eingelegten und gesalzenen Produkten;
  • Vorsicht vor frittierten und scharfen Speisen;
  • Reduzieren Sie die Salzaufnahme auf 3 Gramm pro Tag.

Zusätzlich können Sie Zitronensaft verwenden, aber nicht in reiner Form, sondern mit Wasser verdünnt. Ein erhöhter Säuregehalt wird zur Auflösung von Ablagerungen beitragen und die Wirksamkeit und Geschwindigkeit der Behandlung erhöhen. Wenn die Ursache für Sand in der Blase eine Veränderung der Harnsäure ist, dann basiert die Behandlung auf der Aufgabe von Fleischprodukten, Fisch und Brühen.

Wie bringt man Sandheilmittel mit?

Diese Behandlungsoption ist immer akzeptabel, aber Sie sollten vorsichtig sein und die Vorschriften des Arztes nicht ignorieren. Diese Methode basiert auf der Verwendung von Diuretika. Und obwohl Kräuter immer in solchen Ladungen enthalten sind, ist in einigen Fällen eine allergische Reaktion auf die Bestandteile von Pflanzen möglich. Im schlimmsten Fall führt ein erhöhter Verbrauch dazu, dass sich der Stein verschiebt und starke Schmerzen verursacht.

Bevor man sich der nationalen Behandlungsmethode zuwendet, muss unbedingt ein Ultraschall durchgeführt werden, um die Ablagerungen und Formationen in den Organen des Ausscheidungssystems zu bestimmen. Es ist möglich, Volksheilmittel neben der medizinischen Behandlung und als vorbeugende Maßnahme zur Bildung von Salzablagerungen und Phosphaten zu verwenden. Der Vorteil dieser Methode ist ihre geringe Kosten und Verfügbarkeit. Die häufigsten Kräuter und Beeren sind:

  • Hund Rose;
  • Schachtelhalm;
  • Linde;
  • Mutter und Stiefmutter;
  • Himbeere;
  • Preiselbeeren;
  • Bärentraube;
  • Wacholder;
  • Süßholz.

Um Sand aus der Blase zu entfernen, hilft eine Vielzahl von Kräutern, Beeren und Diuretikum Gebühren. Besonders beliebt ist hier eine Abkochung von Wildrosen. Die Akzeptanz der Abkochung für zwei Monate hilft, das Immunsystem zu stärken, kleine Herde von Entzündungen und Infektionen zu beseitigen, die Freisetzung von Sand zu erleichtern. Es ist einfach zubereitet: ein Glas Beeren mit zwei Litern heißem Wasser gießen und 2 Stunden ruhen lassen. Trinken Sie jede Stunde eine halbe Tasse.

Die Behandlung von Volksmedizin umfasst eine breite Palette aller Arten von Kräutern und deren Gebühren. Wesentliche Kräuter können in der Apotheke separat oder bereits in gebrauchsfertiger Sammlung erworben werden. Befolgen Sie die Anweisungen, Sie sollten eine Abkochung vorbereiten und in der angegebenen Menge verwenden. Aber es sollte daran erinnert werden, dass Kräuter nicht immer eine absolute Garantie geben, um die Krankheit vollständig zu heilen.

Vorbeugende Maßnahmen

Vorbeugende Maßnahmen bestehen hauptsächlich in der Überwachung der Qualität des Wasserverbrauchs und der Lebensmittel. Voraussetzung ist die Ablehnung von schlechten Gewohnheiten und Gewichtsverfolgung. Unkontrollierter Verbrauch von Salz, Mineralwasser und eine sitzende Lebensweise sind die Hauptrisikofaktoren für Sand. Das Ignorieren des Problems führt zur Bildung größerer Ablagerungen - Steine. Und wenn der Stein durch die Kanäle geht - das kann zu Verstopfungen führen.

Wie man den Sand aus der Blase entfernt

Wie man Sand in der Blase loswird

Sand in der Blase ist ein Zeichen seiner Anwesenheit in den Nieren. Es kann hauptsächlich im Ultraschall nachgewiesen werden, wo es in Form von Partikeln mit kleinem Durchmesser sichtbar gemacht wird. Wenn eine Person Symptome von Blasenentzündung hat, kann der Arzt einen Urintest verschreiben, wo diese kleinen Tumoren gefunden werden.

Für sich allein tragen sie die Gefahr nicht, besonders dann nicht, wenn sie unabhängig vom Körper abgeleitet werden. Aber in einigen Fällen setzt sich der Sand in verschiedenen Teilen der Harnwege ab und wird zur Grundlage für die Bildung von Steinen.

Gründe

Sand, der aus der Blase kommt, weist auf eine Stoffwechselstörung hin. Meistens tritt diese Pathologie als Ergebnis einer genetischen Abweichung auf, die durch Vererbung übertragen wird. Die Gründe für sein Erscheinen sind außerdem:

  • Dehydratation;
  • Schwangerschaft und Toxikose;
  • Essstörungen mit vielen scharfen und salzigen Speisen;
  • Mangel an Vitaminen und bestimmten Stoffen im Körper;
  • Entzündung der Harnwege;
  • Zustand nach dem Quetschen von Steinen (besonders wenn es nicht professionell genug gemacht wurde);
  • Verwendung von Wasser mit einer großen Menge an Verunreinigungen;
  • Verletzung des Darms.

Symptome

In den meisten Fällen werden Symptome der Ausscheidung und des Sandes in der Blase nicht beobachtet. Manchmal ähneln die Symptome einer akuten Zystitis. Der Patient entwickelt Schmerzen im suprapubischen Bereich, Krämpfe und Brennen während der Urinausscheidung, ein ständiges Verlangen, die Blase zu entleeren, trotz des Fehlens von Flüssigkeit darin.

Wenn Partikel in die Harnröhre gelangen, können Schmerzen in das Perineum ausstrahlen. Die Zugabe von Bakterienflora führt zur Entwicklung von Blasenentzündung und Urethritis. Die ständige Reizung der Sandpartikel mit scharfen Kanten verursacht bei Frauen häufig eine Vulvovaginitis.

In der Untersuchung des Urins, sogar visuell wird es bemerkbare Veränderung - es wird wolkig, manchmal wird es rot wegen des Eindringens des Blutes. Ein solches Phänomen wie Hämaturie tritt als Folge einer Beschädigung der empfindlichen Schleimhaut auf.

Behandlung

Wie kann man Sand in der Blase loswerden, mit den Werkzeugen, die die traditionelle Medizin bietet? Dazu ist es notwendig, eine gründliche Untersuchung durchzuführen und den Grund für seine Bildung herauszufinden. Nur wenn man darauf eingeht, kann man dieses Phänomen effektiv loswerden.

Sie können den normalen Stoffwechsel mit Diäten und Medikamenten wiederherstellen. Und in Gegenwart einer infektiösen Pathologie sollten Antibiotika eingenommen werden. Bei Schmerzen werden Analgetika und Antispasmodika verwendet. Verstöße gegen die Harnausscheidung aus den Nieren, die mit einer Anomalie oder Striktur verbunden sind, müssen chirurgisch korrigiert werden.

In jedem Fall empfiehlt der Arzt eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr, da die Bildung von Steinen und Sand direkt von der Urinkonzentration abhängt. Sie sollten mindestens 1,5-2 Liter Flüssigkeit pro Tag trinken, von denen die meisten vor dem Mittagessen konsumiert werden müssen. Wasser sollte nur gereinigt werden, kohlensäurehaltige Getränke, während es nicht empfohlen wird.

Die Auswahl der Gerichte hängt von der Zusammensetzung des Sandes ab. Bei einem Übermaß an Calcium im Urin sollten Milchprodukte und frisches Gemüse und Obst ausgeschlossen werden. Sie können Fleisch, Brot und Getreide essen.

Wenn eine große Menge von Phosphat Urin angesäuert wird, saure Beeren und Früchte, sowie Säfte aus ihnen zu konsumieren.

Wenn Harnsäuresalze bei der Untersuchung von Urin nachgewiesen werden, ist es notwendig, Fleisch, Eier sowie Fischgerichte und starke Brühen zu begrenzen. Trinke keinen Alkohol und Kakao.

Es sollte angemerkt werden, dass Alkohol im Allgemeinen nicht für Probleme mit den Nieren verwendet werden kann. Es führt zu Dehydrierung, die die Belastung der Nieren stark erhöht. Darüber hinaus führt die ständige Reizung und Vergiftung der Harnorgane durch den Austausch von Ethylalkohol zur Entwicklung von Infektionskrankheiten und zum Tod von Nephronen mit der Entwicklung von Insuffizienz.

Volksmethoden

Wenn Sie Sand aus der Blase entfernen, können Sie auch die Rezepte der traditionellen Medizin verwenden. Zuvor wird jedoch empfohlen, dass keine Steine ​​in der Niere vorhanden sind, da Diuretika zu ihrer Freisetzung beitragen, was zu Nierenkolik und einer vollständigen Überlappung des Lumens des Ureters führen kann.

Hier einige Tipps aus der traditionellen Medizin:

  1. Als Getränk wird empfohlen, täglich grünen Tee zu verwenden. In der Menge von einem oder zwei Tassen pro Tag hilft dieses Getränk, den allgemeinen Zustand zu verbessern und den normalen Urinfluss zu gewährleisten.
  2. Juice mehrere Zitronen in zwei Liter Wasser, fügen Sie Honig oder Zucker nach Geschmack, und trinken Sie täglich, morgens und abends, für mindestens zwei Wochen.
  3. Es ist sehr nützlich nicht nur für Sand, sondern auch für größere Formationen in Form von Steinen, um Granatapfelsaft zu trinken und seine Körner zu verbrauchen. Wassermelone, die eine ausgeprägte harntreibende Wirkung hat, hilft ebenfalls.
  4. Eine Pflanze wie Birke kann helfen. Blätter, Knospen und Saft werden verwendet, um die Nierenarbeit zu normalisieren und Ablagerungen zu beseitigen.
  5. Gemüsesäfte helfen - Rüben, Kohl, Karotten, Gurken. Es ist am besten, sie in einer frisch zubereiteten Form zu verwenden, Sie können die Mischung in beliebigen Verhältnissen machen.
  6. Hilft, die kristallisierten Salze der Preiselbeere, Johanniskraut, Niere Tee, Wacholder, Mais Seide, Bärentraube und viele andere Kräuter und Gebühren zu entfernen, die sie enthalten. Viele Gebühren in fertiger Form können bei der Apothekenkette erworben werden.

Jetzt, wo Sie wissen, wie man den Sand in der Blase loswird, sollte man verstehen, dass es in diesem Fall unmöglich ist, sich selbst zu behandeln. Nur ein Spezialist kann die richtige Diagnose stellen, die Ursache für das Auftreten von Ablagerungen bestimmen und wirksame Empfehlungen für seinen Ausschluss aus dem Körper geben. Es wird nicht empfohlen, dieses Phänomen zu starten, da es die Entwicklung von Urolithiasis signalisiert.

Sand im Harnleiter

Sand in der Blase ist nicht ungewöhnlich. Ihr Aussehen ist gewöhnlich eine der Erscheinungsformen der Urolithiasis - wenn aufgrund von Veränderungen der Eigenschaften des Urins oder aus irgendwelchen anderen Gründen Salze, die gewöhnlich in Lösung ausgeschieden werden, beginnen auszufallen. Manchmal bleibt dies unbemerkt, der Patient wird nicht durch irgendwelche Symptome gestört, und Veränderungen werden nur in der Analyse oder während der instrumentellen Untersuchung festgestellt. Aber manchmal ist dieser Zustand von Schmerzen und anderen Manifestationen begleitet, besonders wenn der Sand die Harnwege durchdringt, die Schleimhaut reizt und verletzt.

Physikalisch-chemische Ursachen für die Bildung von Steinen und Sand

Die Entfernung von Salzen aus dem Körper ist eine normale Funktion der Nieren. Überschüssiges Salz kann aus der Nahrung kommen, sowie bei der Assimilation verschiedener Substanzen entstehen. Zum Beispiel sind Oxalate Salze der Oxalsäure, die in einigen Nahrungsmitteln gefunden wird (eines davon ist Blattgemüse). Mit seinem übermäßigen Fluss wird der Überschuss von den Nieren ausgeschieden. Unter bestimmten Bedingungen können sie jedoch Mikrokristalle bilden, aus denen allmählich Sandkörner und Steine ​​"wachsen". Außerdem können Kristalle und Sand aus anderen Salzen - Phosphaten und Harnstoffen - gebildet werden.

Um das Salz zu entfernen, benötigen die Nieren eine ausreichende Menge an Wasser. Mit seinem Mangel erhöht sich die Konzentration von Substanzen im Urin. Und aus gesättigten Salzlösungen bilden sich Kristalle schneller. Daher kann der Mangel an Flüssigkeit in der Nahrung die Bildung von Sand manifestieren, selbst bei einem Kind, das nicht an anderen Krankheiten leidet.

Um die Salze im gelösten Zustand zu halten, ist es wichtig, dass der pH-Wert des Urins im physiologischen Bereich gehalten wird. Normalerweise leicht saurer Urin. Eine Verschiebung des pH-Werts in der einen oder anderen Richtung führt zu einer Instabilität der Lösung und trägt auch zur Ausfällung von Salzen bei. So können beispielsweise Phosphate, die im Übermaß in Milchprodukten vorkommen, sowie Carbonate mit zunehmendem pH-Wert des Urins leichter ausfallen. Und Oxalate und Urate, im Gegenteil, mit einem Rückgang.

Eine Veränderung des pH-Werts des Harns kann zur Bildung von Sand und Steinen beitragen.

In einigen Fällen ist die Bildung von Sand in der Blase (wie in anderen Teilen der Harnwege) mit Stoffwechselstörungen verbunden. Zum Beispiel können Harnsäuresalze - Harnstoffe - als Folge eines übermäßigen Verzehrs von Proteinnahrung und bei Gicht gebildet werden.

Kristallbildung aus dem Kristallisationszentrum (mikroskopische Aufnahme)

Und noch ein wichtiger Faktor im Prozess der Steinbildung. Damit aus einer Salzlösung (auch wenn konzentriert) ein Kristall gebildet wird, ist die anfängliche Anwesenheit eines Mikroteilchens, das als "Kristallisationszentrum" dient, notwendig. Solche Mikropartikel können Zellen des gerissenen Epithels, Bakterien, Schleimklumpen sein. Daher werden Sand und Steine ​​häufiger mit entzündlichen Erkrankungen der Harnwege gebildet.

Sandbildungsbedingungen

Wie bereits erwähnt, ist Sand in der Blase eine Manifestation der Urolithiasis. Dies kann das erste Stadium sein, wenn sich Kristalle bilden und die Nieren verlassen. Wenn in diesem Stadium keine Maßnahmen zur Verhinderung der Steinbildung ergriffen werden und keine Anstrengungen unternommen werden, um sicherzustellen, dass der Sand vollständig austritt, dann wird das Fortschreiten der Krankheit zu einer Zunahme der Größe und Größe von Sandpartikeln in der Steinbildung führen.

Es gibt eine weitere Bedingung, wenn Sandbildung auftritt - Salzdiathese. Dies ist eine Grenze zwischen Gesundheit und Krankheit. Es bedeutet eine Prädisposition für Urolithiasis. In der Salzdiät verändern sich unter dem Einfluß der genetischen Prädisposition, der Ernährungsgewohnheiten und des Metabolismus die physikochemischen Eigenschaften des Urins, und infolgedessen entwickelt eine Person eine Tendenz zur Steinbildung. Bei Männern ist dieser Zustand häufiger als bei Frauen.

Das Vorhandensein von Sand in den Nieren und der Blase weist oft auf eine Prädisposition für eine Urolithiasis hin.

Auch Sand tritt mit bereits vorhandenen Steinen in den Nieren auf, wenn sie sich unter dem Einfluss von Drogen oder Volksmedizin auflösen. Die Stimulation der Diurese führt dazu, dass der Sand die Harnleiter in die Blase und aus diesem herausfließt. Manchmal bildet sich Sand nicht in den Nieren, sondern sofort in der Blase. Zum Beispiel bei Männern mit Prostataadenom, da diese Krankheit den Harnfluss behindert, und es stagniert.

Der Sand in den Harnwegen kann sich nicht zeigen. Dies ist normalerweise der Fall, wenn Nieren- oder Blasensteine ​​durch Ultraschall nachgewiesen werden. Offensichtlich sind sie nicht an einem Tag "gewachsen". Von der Größe eines Sandkorns bis zu einem Stein wächst ein Kalkstein seit Jahren. Und das bedeutet, dass er die ganze Zeit unbemerkt blieb oder minimale Symptome zeigte.

Wird während der Untersuchung Sand in der Urinanalyse festgestellt, kann diese Situation als relativ günstig angesehen werden, was über die zufällige Detektion von Steinen nicht gesagt werden kann. Wenn Sie wissen, wie Sie den Sand aus Ihrer Blase holen und Ihren Lebensstil korrigieren können, können Sie das Problem ein für alle Mal loswerden, ohne auf die "Ernte" in den Nieren zu warten. Wenn die Steine ​​bereits geformt sind, wird es viel schwieriger sein, sie loszuwerden.

Manchmal ist Sand im Urin mit bloßem Auge sichtbar - in Form von Sediment.

Situationen, in denen sich Sand als Symptome manifestiert, sind ebenfalls häufig anzutreffen. Dies geschieht während seiner Entlassung. Wenn Sand vorhanden ist, kann es Symptome ähnlich der Nierenkolik geben, aber die Rückenschmerzen sind nicht so ausgeprägt.

Patienten sind um die sogenannten dysurischen Phänomene besorgt:

  • häufiges Urinieren in kleinen Portionen;
  • brennendes Gefühl in der Harnröhre;
  • imperative Triebe (die nicht toleriert werden können);
  • manchmal gibt es Schmerzen am Ende des Wasserlassens (wenn Schleim durch Sand verletzt wird);
  • die Farbe des Urins kann sich ändern, es wird trübe, es kann eine Beimischung von Blut, Schleim sein.

Wenn der Sand aus den Nieren kommt und durch die Blase geht, können sich die mit dem Durchtritt durch die Harnleiter verbundenen Symptome anschließen. Dies ist ein Rückenschmerz, der in die Leistengegend ausstrahlt. Wenn Steine ​​gleichzeitig mit Sand austreten, ist es wahrscheinlich, dass sie im Ureter (an den Stellen seiner Verengung) verweilen und Nierenkolik verursachen.

Es ist oft klinisch eine Situation, in der ein Patient, der eine Nierenkolik hatte, einen Ultraschall erhält, aber der Arzt die Steine ​​nicht findet. Dann wird eine logische Annahme gemacht, dass die Kolik durch den Sandausfluss verursacht wurde, was durch das Studium des Urins bestätigt wird - es zeigt gewisse Salze darin.

Es gibt Empfehlungen, die wichtig sind, um mit jeder Art von Salz zu folgen. In jedem Fall ist es notwendig, eine große Menge Flüssigkeit zu verwenden, um die Nierenarbeit zu erleichtern. Jeder Tag sollte 1,5-2 Liter Wasser trinken. Und bei heißem Wetter und mehr. Das Kriterium, ob eine Person genug Wasser zu sich nimmt, ist die Farbe des Urins - es sollte hell sein.

Bei der Berechnung der Flüssigkeitsmenge, die Sie trinken, müssen Sie nur sauberes Trinkwasser berücksichtigen - Kaffee, Tee und andere Getränke werden nicht berücksichtigt.

Als nächstes muss die rechtzeitige Entleerung der Blase überwacht werden, um eine Stagnation zu verhindern. Darüber hinaus ist es notwendig, den pH-Wert des Urins (er bestimmt auch jedes Labor) periodisch zu überwachen und gegebenenfalls anzupassen. Die Auflösung von Phosphaten wird beispielsweise durch Ansäuern erleichtert, zu diesem Zweck werden saure Säfte und Fruchtgetränke getrunken. Im Gegensatz dazu lösen sich Harnstoffe auf, wenn der pH-Wert in eine alkalische Umgebung übergeht, da dies durch die Milch-Gemüse-Diät erleichtert wird.

Da die Bildung von Sand nur eine Konsequenz ist, muss die Behandlung dieses Zustandes mit der Beseitigung der Ursachen beginnen. Die Ursache ist meistens das Ungleichgewicht der Nährstoffe, die in den Körper gelangen. Finden Sie heraus, welche Substanzen im Übermaß kommen, können Sie die Analyse von Urinsediment machen. Diese Forschung ist in gewöhnlichen Labors verfügbar. Um die Ernährung zu korrigieren, müssen Sie eine Vorstellung davon haben, welche Produkte zur Bildung welcher Salztypen führen:

Suspension in der Blase - was ist das?

  • Urate - werden gebildet, indem man übermäßige Mengen proteinhaltige Nahrungsmittel, hauptsächlich Fleisch, Innereien, Würste, geräucherte Fleisch-, Fleischzitate isst;
  • ein Überschuss an Milchprodukten in Lebensmitteln führt zur Bildung von Phosphaten;
  • Oxalate erscheinen bei übermäßigem Verzehr bestimmter Gemüse, Früchte, Kräuter, vor allem mit saurem Geschmack.

Natürlich ist dies keine vollständige Liste von Diätbeschränkungen für das Aufspüren von Sand. Die Listen der zulässigen und verbotenen Produkte sind umfangreich. Sie können in den Empfehlungen für die Behandlung bestimmter Arten von Salzen gefunden werden.

Wenn Sie Sand in der Blase behandeln, müssen Sie eine spezielle Diät einhalten.

Darüber hinaus gibt es Medikamente, die zur Auflösung von Sand beitragen. Sie werden in Abhängigkeit davon ausgewählt, welche Salze im Urin bestimmt werden (z. B. Allopurinol wird für Harnsäure und Cystein für Phosphat vorgeschrieben). Die Rezeption sollte lang sein. Es gibt vielseitige Werkzeuge, die auf Basis pflanzlicher Rohstoffe hergestellt werden. Es ist verschüttet, Urolesan, Fitolizin, Kanefron. Diese Medikamente haben eine umfassende heilende Wirkung. Sie tragen nicht nur zur Auflösung von Sand bei, sondern verhindern auch seine Bildung, indem sie Salz entfernen.

Behandlung von Volksmedizin

Zu den Mitteln der traditionellen Medizin gehören die Aufnahme von Infusionen verschiedener Pflanzen, Säfte, Fruchtgetränke, Abkochungen. Eine der beliebtesten und leckersten "Drogen" ist Wassermelone. Die Verwendung von Fruchtfleisch und frischem Wassermelonensaft trägt zur Auflösung von Sand bei, wirkt mild harntreibend. Cranberry und Preiselbeer Fruchtgetränke sind auch gut.

Krappfärben - Gras, trägt zur Auflösung von Sand und Steinen bei. Es ist Teil der urologischen Medikamente und Gebühren

Einige Pflanzen haben auch die Fähigkeit, Sand und Steine ​​aufzulösen und zu entfernen. Dies, zum Beispiel, Blatt Preiselbeere und Bärentraube, Mais Seide, Schachtelhalm, Birkenblätter und Knospen, Johanniskraut. Eine der effektivsten Pflanzen gilt als Krappfärben, sie ist sogar in der Zusammensetzung von Drogen enthalten.

Diese Kräuter können im Apothekennetzwerk gekauft werden, sollten sie nach Rücksprache mit einem Arzt konsumiert werden. Wenn der Arzt nichts anderes empfohlen hat, sollten sie gemäß den Anweisungen verwendet werden. Es sollte daran erinnert werden, dass die Aufnahme von Kräutern, sowie Drogen, gibt es Anzeichen und Kontraindikationen. Und in einigen Fällen werden Nebenwirkungen bemerkt.

Bei der Folgebehandlung von Sand in der Blase ist es wichtig, die empfohlene Dosierung und Dauer des Kurses einzuhalten. Dieser Prozess ist lang, und die Wirkung kann nur mit einem integrierten Ansatz einschließlich Diät und Trinkregime erwartet werden. Darüber hinaus sollte daran erinnert werden, dass die Symptome, die Sand in der Blase manifestieren, in anderen Krankheiten sein können. Wenn sich der Gesundheitszustand verschlechtert oder wenn die Behandlung nicht durchgeführt wird, ist es notwendig, erneut einen Arzt aufzusuchen.

Symptome und Behandlung von Sand in der Blase

Sand in der Blase wird am häufigsten durch Ultraschall nachgewiesen. Auf dem Ultraschallschirm sind feine Partikel, deren Durchmesser 5 mm nicht überschreitet, deutlich sichtbar. In einigen Fällen, wenn eine Blasenentzündung vermutet wird, wird eine Urinanalyse von einem Arzt verordnet, die auch einen Niederschlag von kleinen Tumoren zeigen kann. Dies deutet auf das Zurückziehen von Sand aus der Blase hin. Die Ergebnisse der Analyse umfassen solche Komponenten wie Kristalle von Harnstoffen, Phosphaten und Oxalaten. Jede Art von Salz weist auf eine bestimmte Verletzung in der Stoffwechselfunktion des Körpers hin.

Sand in der Blase: Symptome

Sand im Harnleiter kann aufgrund eines gestörten Stoffwechsels auftreten. In der Regel wird dieses Problem auf genetischer Ebene vererbt. In den meisten Fällen sind die Faktoren, die die Pathologie auslösen können, folgende:

  • erstes Trimester der Schwangerschaft;
  • Toxikose bei der werdenden Mutter;
  • Dehydratation;
  • Mangel an Vitamin D;
  • entzündliche Prozesse des Urogenitalsystems;
  • übermäßige würzige und salzige Nahrungsmittel in der Diät;
  • Krankheiten des Verdauungssystems.

In den meisten Fällen sind Anzeichen, Sand in der Blase zu finden, den Manifestationen einer Zystitis sehr ähnlich. Die Hauptsymptome der Pathologie sind wie folgt:

  • häufiges Wasserlassen;
  • schneidende Schmerzen im Unterbauch;
  • häufiges Entleeren der Blase.

Wenn Sand in der Harnröhre gefunden wird, kann sich das Schmerzsyndrom sogar bis zum Schritt ausbreiten. Wenn die feinen Salzpartikel die Blase längere Zeit irritieren, können bakterielle Infektionen und die Entwicklung einer Blasenentzündung auftreten.

Entzündliche Prozesse der Harnblasenschleimhaut können zur Bildung von Steinen führen, da Gewebe ständig Reizungen durch feine Partikel ausgesetzt sind. Und Urethritis oder Zystitis wird in Gegenwart von Sand fast normal. Bei Frauen kann eine Blasenentzündung die Entwicklung vaginaler Erkrankungen auslösen.

In einigen Fällen, wenn Sie urinieren, können Sie eine unnatürliche Farbe der Entladung bemerken. Es kann sogar einen roten Farbton bekommen. Außerdem kann Sand den Urin trübe machen. Wenn beim Wasserlassen Schmerzen auftreten, ist es möglich, den Vorgang selbst zu unterbrechen und erst nach einem Wechsel der Position wieder aufzunehmen. Manchmal kann sich der Schmerz nicht nur auf den Unterbauch, sondern auch auf den unteren Rücken, das Perineum und sogar den Anus ausbreiten.

Wenn Sand in der Blase diagnostiziert wird, ist es zunächst notwendig, die Ursache seines Auftretens zu bestimmen. Wenn es aus den Nieren freigesetzt wird, ist es sofort notwendig, eine Behandlung zu verschreiben. Stoffwechselstörungen reagieren gut auf Anpassung mit einer Vielzahl von Diäten und Medikamenten. Die Behandlung muss mit der Behandlung aller Begleiterkrankungen einhergehen, die sich günstig auf die Steinbildung auswirken.

Ärzte müssen Flüssigkeiten in großen Mengen verabreichen. Es sollte angemerkt werden, dass es keine erhöhte Steifigkeit haben sollte. Daher wird Mineral- und Leitungswasser sofort von der Diät ausgeschlossen. Der Patient sollte täglich bis zu 2 Liter Flüssigkeit trinken. Darüber hinaus sollte die maximale Menge an Trinken vor dem Mittagessen eingenommen werden. Die Ernährung basiert auf der Zusammensetzung des Sandes selbst und der Art der Stoffwechselstörungen im Körper.

Wenn es einen erhöhten Kalziumgehalt gibt, sollte der Patient von der Nahrung von frischem Gemüse, Früchten, Beeren und allen Kategorien von Milchprodukten ausgeschlossen werden. Der Patient wird empfohlen, Fleischgerichte, Eier, eine Vielzahl von Getreide und Weißbrot zu essen.

Bei einem hohen Phosphatgehalt im Körper bleibt die Ernährung nahezu unverändert. Nur der Patient sollte die Verwendung von Mineralwasser vollständig aufgeben. Als Ergänzung empfehlen Ärzte, Zitronensaft zu trinken.

Wenn Sandbildung durch Probleme mit der Entfernung von Harnsäure aus dem Körper ausgelöst wird, schließt die Diät im Gegensatz Fleischprodukte und Eier aus. Fisch und starke Brühe wird ebenfalls empfohlen, auszuschließen. Die Diät einer Person, die Sand in der Blase hat, sollte Produkte wie alkoholische Getränke, Schokolade und Süßigkeiten, die Kakao enthalten, ausschließen. Der Patient sollte auf geräuchertes Fleisch und verschiedene Gurken verzichten. Die Wahl der Ernährung bleibt dem behandelnden Arzt überlassen, da sie neben Stoffwechselstörungen auch Komorbiditäten berücksichtigt.

Entfernen Sie Sand, vorzugsweise harntreibende Chargen. Solche Mittel werden vor dem Mittagessen eingenommen, weil zu dieser Zeit die Nieren am aktivsten arbeiten. Die medikamentöse Therapie wird nur vom behandelnden Arzt verschrieben. Bei Entzündungen in der Blase werden Antibiotika eingenommen. Pentoxifyllin kann zur Verbesserung der Blasenzirkulation verschrieben werden. Darüber hinaus beinhaltet die Therapie die Einnahme von pharmazeutischen Präparaten, die zu einem schnelleren Sandabtransport beitragen. Die meisten von ihnen bestehen aus pflanzlichen Inhaltsstoffen und haben daher keine starken Nebenwirkungen. Die Einnahme solcher Medikamente unterliegt keinen starken Einschränkungen. Vielleicht sogar ihre Ernennung als vorbeugende Maßnahme.

Wie man den Sand von den Blasenvolksmitteln entfernt

Die Behandlung von Volksmedizin sollte mit der Zustimmung des Arztes und unter seiner Kontrolle sein.

Bevor Sie mit Diuretika beginnen, müssen Sie sich einer vollständigen Untersuchung unterziehen. Schließlich ist es möglich, nicht nur Sand in der Blase, sondern auch einen Stein in der Niere zu finden. In diesem Fall führt die Einnahme eines Diuretikums zu einer Verstopfung des Ureters.

Die beliebteste Droge, die Sand entfernt, ist Karottensamen. Vor dem Gebrauch müssen sie zu einem Pulver zerkleinert werden. Das resultierende Werkzeug wird in einer Menge von 1 g 3 mal täglich für eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten eingenommen. Vielleicht die Verwendung von Samen und als Tinktur. Für seine Zubereitung benötigen Sie 1 EL. Karottensamen gießen ein Glas mit kochendem Wasser. Dann sollte das Werkzeug gut verpackt sein und für 12 Stunden bestehen. Nur dann kann es gefiltert und genommen werden. Es ist ratsam, eine warme Infusion von einer halben Tasse vor einer Mahlzeit zu verwenden.

Birkensaft ist ein wirksames Mittel, das hilft, Sand und Steine ​​zu entfernen. Es ist ratsam, es dreimal täglich auf nüchternen Magen zu trinken. Das Verschwinden von Sand aus der Blase kann mit Hilfe von Karottensaft erreicht werden, der mit Gurken und Rote Bete gemischt werden sollte. Trinken wird 3-4 mal am Tag verwendet.

Falls gewünscht, können Sie Ihre eigene Diuretika-Gebühr erheben. Um dies zu tun, nehmen Sie in gleicher Menge Petersilienwurzel, Kornblumen, Birkenknospen und Bärentraube. Dann 1 EL. getrocknete Sammlung ein Glas Wasser gießen, den Behälter auf das Feuer legen und 10-15 Minuten kochen. Strained Abkochung 2 mal am Tag genommen. Der erste Teil des Werkzeugs wird morgens zwischen 4 und 5 Uhr auf nüchternen Magen getrunken. Der Kurs der Zulassung sollte 14 Tage sein.

(Keine Stimmen) Wird geladen.

Entfernen Sie Sand von der Blase und den Nieren

Es ist wichtig! Urologen im Schock: Ein wirksames und bezahlbares Mittel gegen Nierenerkrankungen existiert. weiter lesen

Urolithiasis ist ein Problem für viele Männer und Frauen. Bemerkenswerterweise kann sich die Krankheit plötzlich manifestieren und das Auftreten und die Entwicklung von ICD wird nicht durch Alter oder sozialen Status beeinflusst. Eine Voraussetzung für die Steinbildung ist Sand, der durch Stoffwechselstörungen und Nierenfunktionsstörungen entsteht. Bei Verdacht ist es daher besser, gesund zu bleiben und alles zu tun, um Steinbildung zu verhindern. Darüber hinaus gibt es heute viele Möglichkeiten, Sand aus der Blase zu entfernen. Neben der traditionellen Medizin gibt es auch volkstümliche Methoden - wenn Sie eine komplexe Therapie anwenden, wird nach einer gewissen Zeit keine Spur mehr vom Sand sein. Je früher die vorbeugenden Maßnahmen eingeleitet werden, desto größer ist die Chance, dass Sie nie etwas über Steine ​​wissen. Vergiss nicht, dass der ICD die Geißel der Zivilisation ist. Daraus folgt, dass je einfacher die Nahrung ist, desto weniger wahrscheinlich ist es, mit einer solchen Diagnose in ein Krankenhausbett zu gelangen.

Ist es nicht an der Zeit, die Nieren ernst zu nehmen?

Sand in den Nieren und der Blase kann in jedem Alter auftreten - sowohl im Alter von 20 als auch im Alter von 50 Jahren. Gleichzeitig dürfen wir nicht vergessen, dass die Latenzzeit dieser Krankheit ziemlich lange dauern kann. Die ersten Anzeichen von ICD sind sehr schwach und nicht signifikant. Dies führt dazu, dass Menschen nur dann Hilfe suchen, wenn der Körper mit Stoffwechselstörungen, einem Überschuss an Mineralien und der Ausscheidung von Zerfallsprodukten allein nicht zurechtkommt. Gerade in solch einem Moment wenden sich die Menschen an Ärzte - wenn steinbildende Substanzen mit dem Urin ausgeschieden werden.

Die wichtigsten Anzeichen für einen progressiven ICD:

  1. Schmerzen in der Lendengegend
  2. Erhöhte Temperatur (von 37,7 ° C bis 39 ° C)
  3. Ödeme
  4. Taschen unter den Augen
  5. Schwäche
  6. Ermüdung
  7. Häufiges oder schmerzhaftes Wasserlassen
  8. Blut im Urin.

Wenn der Patient während dieser Symptome ins Krankenhaus kommt, zeigen die Tests eine deutliche Entzündung mit Anzeichen von Kristallin. Wenn sich der Sand mit dem Urin durch die Harnwege bewegt, dann erlebt die Person starke Schmerzen - sie wird als Nierenkolik bezeichnet.

Sand kann aus den Nieren in die Blase gelangen. Oder es wird aufgrund von Restharn und der naszierenden Infektion gebildet. Es kann Phosphate und Harnstoffe und Oxalate geben. Sand, wenn er in der Blase vorhanden ist, verursacht starke Schmerzen. Oft erleben Patienten häufiges Wasserlassen, sie entwickeln Blut im Urin.

Der Sand in der Blase kann schnell zu Steinen werden, die operiert werden müssen. Der einzige Ausweg aus dieser Situation ist nach einer umfassenden Umfrage und der Installation eines genauen Grundes für die Korrektur.

Schleifen ist schwierig, aber möglich

Wenn Sie wissen, dass Sie keine Steine ​​haben, müssen Sie vor dem Entfernen des Sandes aus der Blase die chemische Zusammensetzung der Kristalle bestimmen. Dies kann mit Hilfe von Tests durchgeführt werden, die von einem Nephrologen oder Urologen verschrieben werden. Erst nachdem der Arzt festgestellt hat, welche Salze "Sand" zugefügt haben, wird es möglich sein, darüber nachzudenken, welche Methoden verwendet werden, um ihn loszuwerden. Urate, Oxalate und Phosphate - jede dieser Arten benötigt eine eigene Behandlung.

Gegenwärtig sind etwa 10% (der Gesamtzahl der Personen, die mit einer ICD-Diagnose ins Krankenhaus kamen) in der Lage, den Sand selbst zu entsorgen, indem sie den Empfehlungen des Arztes folgen. Die Behandlung hier ist ziemlich einfach - in sehr seltenen Fällen empfehlen Ärzte eine Art von Medikamenten. Der Schwerpunkt muss auf einer speziellen Diät und der Einhaltung des Trinkregimes liegen.

Höchstwahrscheinlich wird "Kanefron" ohne Fehler zugewiesen (es ist sowohl im Sand als auch in der Steinbildung sicher). Dieses Arzneimittel trägt nicht nur zum Urinfluss bei, sondern reduziert auch die Entzündung, die auftritt, wenn Reizungen der Harnwege auftreten.

Den Patienten wird geraten, eine spezielle Diät zu befolgen - sie soll das Wachstum von Steinen in der Blase und in den Nieren stoppen oder zumindest verlangsamen, plus - die Verwendung von Diuretika und, falls notwendig, Schmerzmitteln.

Eine wichtige Rolle spielt die richtige Ernährung.

  1. Wenn der Patient Harnsäure hat, muss er mehr Milch und Gemüse essen. Gebratene, geschmorte und geräucherte Speisen sowie Fleisch, Käse, Tee, Hülsenfrüchte, Spinat, Radieschen, Senf usw. sind kontraindiziert.
  2. Wenn ein Patient Phosphate hat, müssen Sie mehr Fleisch essen, aber Milch und Gemüse von Ihrer Ernährung ausschließen.
  3. Wenn ein Patient Oxalate hat, kann man Gemüse, Früchte, Beeren, Mehlspeisen, Getreide, Zucker usw. essen. Es ist notwendig, Innereien, salzige, würzige und geräucherte Gerichte, Milchprodukte, Fisch, Schokolade, Cafes usw. von der Diät auszuschließen.

Die Tatsache, von wo die Steine ​​in den Körper genommen werden, ist im Video beschrieben:

Eine weitere ziemlich interessante Beobachtung: Um den Sand loszuwerden, müssen Sie sich viel bewegen, jedoch ist schweres Training kontraindiziert.

Es klingt nicht paradox, aber "traditionelle Medizin" weiß am meisten, wie man Sand von den Nieren und von der Blase entfernt. Die häufigste Methode ist die "Wassermelonen-Diät". Innerhalb von zwei Wochen ist es notwendig, einige Wassermelonen zu essen, die mit Schwarzbrot "gepeitscht" werden. Keine weiteren Produkte!

Wer hat gesagt, dass es schwierig ist, die Nieren zu heilen?

  • Leiden Sie unter Beschwerden und Schmerzen in der Lendengegend?
  • Und die morgendliche Schwellung von Gesicht und Augenlid gibt Ihnen kein Selbstvertrauen.
  • Es ist sogar peinlich, vor allem, wenn Sie unter häufigen Wasserlassen leiden.
  • Und die empfohlenen Medikamente aus irgendeinem Grund sind in Ihrem Fall nicht wirksam.
  • Darüber hinaus sind ständige Schwäche und Beschwerden bereits fest in Ihrem Leben angekommen.
  • Und jetzt sind Sie bereit, jede Gelegenheit zu nutzen, die Ihnen gesunde Nieren zurückgibt!

Ein wirksames Mittel für die Nieren existiert. Folgen Sie dem Link und finden Sie heraus, was der Urologe Roman Kucheryavenko empfiehlt!

Mögliche Ursachen, häufige Symptome und Möglichkeiten zur Behandlung von Blasensand

WICHTIG! Das einzige Mittel gegen Zystitis und seine Vorbeugung, empfohlen von Galina Savina! Weiter lesen.

Manchmal kann man die Meinung hören, dass der Sand in der Blase kein Grund zur Besorgnis ist und eine solche Diagnose nicht in Betracht gezogen werden sollte. In der Tat ist es gefährlich, diese Pathologie leicht zu behandeln, da die Folgen schlimm sein können.

Gründe

Aufgrund der physiologischen Eigenschaften des Sandes, der in den Nieren gebildet und dann in der Blase lokalisiert wird, wird er häufiger bei Frauen diagnostiziert. Unter den Gründen, die dieser Krankheit vorausgehen, heben sich einige wichtige hervor.

  1. Wiederkehrende infektiöse Läsionen im Urogenitalsystem beobachtet.
  2. Missbrauch von Salz.
  3. Die Anwesenheit von überschüssigen Salzen im Trinkwasser.
  4. Vitamin-D-Mangel.
  5. Störungen im Funktionieren des Magen-Darm-Traktes.
  6. Pathologische Prozesse in den Knochen.
  7. Unausgewogene Ernährung.
  8. Fehlfunktionen im Stoffwechsel.
  9. Vererbung.

Symptome

Der Sand in der Blase zeigt seine Anwesenheit durch das Auftreten von unangenehmen, manchmal undeutlich ausgedrückten schmerzhaften Empfindungen während des Urinierens an. Eine Frau kann Schmerzen, ein brennendes Gefühl in der Harnröhre erfahren. Der Schmerz reagiert manchmal im Bereich der Anhängsel. Sein Auftreten im Rücken wird zum Beweis für pathologische Probleme in den Nieren.

Die Farbe des Urins verändert sich und nimmt einen rötlichen Farbton unnatürlicher Sättigung an. Es verliert auch seine Transparenz und wird schlammig. Der Urinausfluss kann plötzlich unterbrochen werden und Sie müssen Ihre Körperposition ändern, um die Blase vollständig zu entleeren. Häufige Triebe können auch Symptome für das Vorhandensein von Sand in jedem Organ des Urogenitalsystems sein.

Konsequenzen

Sand, der sich in den Nieren ansammelt und lange in der Blase ist, provoziert Pathologien wie Urethritis oder Blasenentzündung. Weitere Bildung und Wachstum von Steinen beginnt.

Um gefährliche Gesundheitszustände zu vermeiden, ist es notwendig, sich bei den ersten verdächtigen Symptomen beraten zu lassen. Um das Bild zu klären hilft Urin und Ultraschall.

Behandlung

Der Arzt, der den Inhalt des medizinischen Komplexes bestimmt, berücksichtigt nicht nur das Vorhandensein von Sand, sondern auch die Ursache, die zum Ausgangspunkt seiner Bildung wurde. Stellt sich heraus, dass das Hauptproblem darin besteht, dass Sand sich zunächst in den Nieren ansammelt und von dort mit einem Harnstrahl in die Blase gelangt, beginnt die Behandlung damit.

Drogenmedikamente werden verschrieben, um den gestörten Stoffwechsel zu korrigieren. Achten Sie darauf, Empfehlungen zur Einhaltung der Diät zu geben, sowie begleitende Infektionen behandelt werden. Pflanzliche Präparate, die nach dem Erwachen eingenommen werden, helfen dabei, den Prozess der natürlichen Freisetzung von Sand mit Urin zu verbessern.

Wenn der Sand in der Blase entzündliche Prozesse auslöst, dann sind antibakterielle Mittel - Furazolidon, Ampicillin, Cephalexin - zusammen mit den Medikamenten, die dabei helfen, notwendig in den Behandlungskomplex eingeschlossen. Norfloxacin, Nevigremon werden auch verwendet. Uroflux kann als Ergänzung zu essentiellen Medikamenten verwendet werden.

Um die Wiederherstellung des Epithels des Harnsystems zu beschleunigen, wird Petroxyphyllin zur Verbesserung der Blutzirkulation eingesetzt. Die Stimulierung der Urodynamik wird durch Medikamente wie Olimetin, Uralit gefördert. Es hilft auch effektiv Sand Tsiston zu entfernen.

Um die Drogenwirkung zu verstärken, werden zusätzliche Empfehlungen gegeben.

  1. Der Ausschluss von Alkohol.
  2. Körperliche Bewegung.
  3. Tägliche Spaziergänge.
  4. Schutz gegen Unterkühlung.
  5. Rechtzeitige Heilung von Infektionskrankheiten.

Zur Behandlung und Vorbeugung von Blasenentzündungen verwenden unsere Leser erfolgreich die Galina Savina Methode. Nachdem wir diese Methode sorgfältig studiert haben, haben wir uns entschieden, Sie darauf aufmerksam zu machen. Lesen Sie mehr.

Diät mit Sand in der Blase

Die von einem Spezialisten empfohlene Diät ist ein wichtiger Bestandteil des gesamten medizinischen Komplexes, daher muss sie streng befolgt werden. Bei der Entwicklung von Empfehlungen wird die Zusammensetzung des Sandes berücksichtigt.

Es ist obligatorisch, viele Flüssigkeiten zu trinken (mit Ausnahme von kohlensäurehaltigen und mineralischen Getränken), die oft ein Tagesvolumen von zwei Litern erreichen. Wasser sollte sauber und nicht hart sein. Es ist wünschenswert, dass das maximale Getränk der Flüssigkeit in der ersten Hälfte des Tages fiel.

Wenn im Körper ein Überschuss an Calcium festgestellt wird, wird eine Beschränkung für die Milchproduktarten sowie für Obst- und Gemüsesorten vorgenommen. Geräuchert, süß, übermäßig salzig und stark gewürzte Speisen sollten vermieden werden.

Die Liste der zulässigen Arten umfasst Getreide, Eier, Fleischgerichte, Weizenbrot. Es ist ratsam, mehrmals in kleinen Portionen zu essen. Kochen ist ohne Röstung notwendig, wobei Dampf, gedünstetes, gekochtes Geschirr bevorzugt wird.

Volksmedizin

Unabhängig davon, dass die Behandlung mit irgendwelchen Mitteln begonnen wird, einschließlich derjenigen, die durch jahrhundertelange Volkstechniken bewiesen wurden, ist gefährlich. Der Rat des Arztes ist obligatorisch, denn wenn sich Sand in der Blase befindet, kann sich herausstellen, dass sich bereits Steine ​​in den Nieren gebildet haben, deren Bewegung ernsthafte Komplikationen verursachen kann.

Um bei der Basistherapie zu helfen, können Sie jede Stunde 100 ml einer Infusion aus einem Glas Hagebutten trinken, die in zwei Liter kochendem Wasser in einer Thermoskanne für zwei Stunden gereift ist. Der Behandlungskurs beträgt zwei Monate. Parallel zur Reinigungswirkung wirkt Wildrose stärkend auf das Immunsystem.

Um den Sand zu entfernen, können Sie selbst eine harntreibende Sammlung machen, getrocknete Petersilienwurzeln nehmen und Kornblume und Bärentraube (Blüten) sowie Birkenknospen hinzufügen. Alle Komponenten werden in gleichen Gewichtsanteilen genommen. Jeden Tag muss ein Esslöffel der Mischung 15 Minuten in 200 ml Wasser gekocht und in gekühlter und gefilterter Form in zwei Schritten getrunken werden, die mit der ersten für das frühe Erwachen (etwa fünf Uhr morgens) zusammenfallen. Der Kurs dauert zwei Wochen.

Gute Ergebnisse erhält man, wenn man die Zusammensetzung von Bärentraubenblättern, Wacholderbeeren, in drei Tassen genommen, und Süßholzwurzeln (eine Tasse) nimmt. Am Morgen, einen Esslöffel infundiert in 200 ml kochendem Wasser für etwa dreißig Minuten. Dann wird die Infusion auf einmal gefiltert und getrunken. Dies wird fortgesetzt, bis die gesamte Sammlung beendet ist.

Sie können eine diuretische Sammlung von mehreren Komponenten, die zu gleichen Teilen mitgenommen werden, zu Ihrer eigenen Weisheit der Volksweisheit machen. Himbeerbeeren, Lindenblüten, Huflattichblätter mit Preiselbeeren, Anisfrüchte. Auf einem Wasserbad wird ein Esslöffel Rohmaterial für eine Viertelstunde in einem Glas kochendem Wasser gereift. Das gekühlte Gebräu wird unmittelbar vor den Mahlzeiten gefiltert und getrunken. Dieses Verfahren kann vor dem Frühstück und Mittagessen für 30 Tage durchgeführt werden.

Es gibt keine Altersgrenze für das mögliche Auftreten von Sand in den Nieren und dann in der Blase. Eine solche Pathologie kann in einem relativ jungen Alter diagnostiziert werden. Nur sorgfältige Beachtung Ihrer eigenen Gesundheit ermöglicht es Ihnen, ein ernstes Problem rechtzeitig zu beseitigen.

Im Geheimen

  • Unglaublich... Sie können chronische Zystitis für immer heilen!
  • Diesmal.
  • Ohne Antibiotika zu nehmen!
  • Das sind zwei.
  • Für eine Woche!
  • Das sind drei.

Folge dem Link und finde heraus, wie Galina Savina es gemacht hat!

Wie entferne ich den Sand aus der Blase?

Ich habe den Sand in der Blase gefunden. Der Arzt sagte, dass es notwendig sei, sich zurückzuziehen, bis die Steine ​​entstanden seien. Dafür musste ich viel trinken und Diuretika verwenden. Zuerst entschieden der Arzt und ich, keine Chemie zu versuchen, sondern pflanzliche Präparate. Und weißt du, es hat funktioniert. Jeden Tag trank ich zwei Gläser Cranberrysaft, Kompotte und einen schwachen Tee. Sie verwendete die folgende Ernte als ein Diuretikum: gemischte Birkenblätter und Schachtelhalm Gras gemischt gleichermaßen. Dann gebraut 2 EL. l Mischung 2 Tassen kochendes Wasser, eingewickelt und für anderthalb Stunden ziehen lassen. Gespannt und trank eine halbe Tasse 4 mal am Tag. Nach ein paar Monaten auf der Kontrolle Ultraschall, war meine Blase sauber, so dass ich die Steine ​​mit Kräutern wunderbar warnte.

Ivan Vasliev. Urologe, Kandidat der medizinischen Wissenschaft Nizhny Novgorod:

- Doktor hat Recht! Um die Bildung von Steinen zu verhindern, muss Sand entfernt werden. Und das hilft Wassermelonen, viel Wasser und Diuretikum Gebühren zu trinken. Schachtelhalm ist in Ihrer Diuretikum Gebühr enthalten - ein sehr nützliches Kraut bei der Behandlung der Organe des Harnsystems. Es hat eine harntreibende und entzündungshemmende Wirkung, aufgrund derer es aktiv in der Nephrologie verwendet wird.Sie können eine andere Sammlung auf Schachtelhalm verwenden.

Zu gleichen Teilen Schachtelhalm, Hüften, Wacholder und Wermutgras mischen. Zerdrücken und mischen Sie die Zutaten gründlich. 1 TL braten. Ein Glas kochendes Wasser auffangen, 1,5 Stunden ziehen lassen und abseihen. Nehmen Sie 100 ml 3 mal täglich eine Stunde vor den Mahlzeiten.

Es ist sehr gut, dass Sie Cranberry-Saft verwenden. Cranberries sind ein guter Freund der Nieren und der Blase. Es hat eine leichte entzündungshemmende und antiseptische Wirkung. Aber es ist sehr wichtig, dieses Getränk richtig vorzubereiten. Drücken Sie den Saft von den Preiselbeeren aus und legen Sie ihn unter einen festen Deckel im Kühlschrank. Vom Kuchen kochen Kompott mit Zucker. Nach dem Abkühlen Saft hineingießen. Diese Zubereitungsmethode hilft, Vitamin C und andere nützliche Substanzen zu erhalten, was nicht nur die Harnwege unterstützt, sondern auch das Immunsystem stärkt und das Blut verbessert.

Weitere Artikel Über Nieren