Haupt Tumor

Männliche Katheterisierung - Hinweise und Algorithmus des Verfahrens

Das Verfahren zum Einführen eines hohlen Plastik-, Gummi- oder Metallrohrkatheters in den inneren Hohlraum der Blase durch den Harnkanal wird als Katheterisierung bezeichnet.

Die Technik der Katheterisierung der Blase von Männern und Frauen unterscheidet sich aufgrund der Besonderheiten der Struktur des Harnsystems erheblich.

Indikationen und Kontraindikationen

Die Katheterisierung der Harnblase wird oft für diagnostische Zwecke durchgeführt:

  • Studien der Durchgängigkeit der Harnwege;
  • Untersuchung der organoleptischen Eigenschaften von Urin;
  • Bestimmung der Menge und Zusammensetzung des Urins;
  • für die Analyse von Mikroflora.

Der Katheter wird auch für medizinische Zwecke in Männer eingeführt:

  • wenn es unmöglich ist, unabhängig (im Koma) zu urinieren;
  • im Falle einer akuten Verzögerung des Urinausflusses in Verbindung mit Prostataadenom, Verengung des Harnröhrenlumens, Blockierung der Urethra aufgrund eines Tumors, Hydronephrose;
  • beim Zusammendrücken der Blase;
  • für die Einführung von Drogen: Antibiotika oder Desinfektionslösungen direkt in die Harnblase.

Der Katheterisierungsvorgang hat eine Reihe von Kontraindikationen:

  • akute Entzündung oder Verletzung der Harnröhre und Blase;
  • finden Blut im Hodensack, Harnröhre;
  • Urin gelangt nicht in die Harnblase (Anurie);
  • das Vorhandensein sexuell übertragbarer Krankheiten.

Merkmale des Verfahrens bei Männern

Das Verfahren zur Katheterisierung bei Männern wird durch zwei Umstände erschwert:

  1. bei Männern ist die Harnröhre zwischen 20 und 25 cm lang;
  2. bei Männern ist die Harnröhre schmaler als bei Frauen und hat zwei physiologische Kontraktionen (der Bereich zwischen den schwammigen und membranösen Teilen der Harnröhre und dem Eingang zur Harnblase), was es schwierig macht, einen Katheter einzuführen.

Das Verfahren kann bei Männern nur von einem ausgebildeten Arzt, vorzugsweise mit einer höheren medizinischen Ausbildung, durchgeführt werden, der die Fähigkeit besitzt, einen Katheter perfekt einzuführen.

Am Ende des Eingriffs ist es notwendig, mindestens 1,5 Stunden bis zum vollständigen Verschwinden der Beschwerden in Rückenlage zu bleiben.

Benötigte Werkzeuge

Um das Verfahren durchzuführen, müssen alle Werkzeuge vorbereitet werden, die nützlich sein könnten:

  • medizinische Gummihandschuhe;
  • Tablett für medizinische Instrumente;
  • medizinische Windel;
  • sterile Gazewischtücher (mindestens 2 Stück);
  • sterile Wattebällchen (mindestens 2 Stück)
  • 0,5% Chlorhexidinlösung;
  • Furatsillina Lösung (bis zu 1,5 Liter);
  • Glycerin oder flüssiges Paraffin;
  • sterile Pinzetten;
  • Janets Spritze;
  • sterile weiche Katheter mit verschiedenen Durchmessern (mindestens 2 Stück);
  • Behälter zum Sammeln von Urin (wenn es notwendig ist, Urin zur Analyse zu sammeln, dann muss der Behälter steril sein).

Ausführungsalgorithmus

Bei der Durchführung eines Verfahrens wie Katheterisierung der Blase bei Männern ist die Reihenfolge der Aktionen wie folgt:

  • ein Arzt wäscht seine Hände und behandelt sie mit einer Desinfektionslösung (0,5% Chlorhexidinlösung);
  • Bereiten Sie einen Platz für das Verfahren vor: Legen Sie alle notwendigen Werkzeuge für das Verfahren in das sterile Tray: Katheter, deren Enden mit sterilem Glycerin oder Vaselineöl, Pinzetten, mit Furacilin angefeuchtete sterile Wattekugeln, sterile Servietten, Janes Spritze mit erhitzter Furatsilinlösung. Auf der Couch, wo der Patient sein wird, legen Sie eine medizinische Windel;
  • bereiten Sie den Patienten vor: es wird weggespült, dann auf den Rücken mit leicht geschiedenen Beinen gelegt, die an den Knien gebogen sind. Zwischen den Beinen Kapazität für Urin eingestellt;
  • ein Arzt trägt sterile Gummihandschuhe und steht rechts neben dem Patienten für das Verfahren;
  • Der Penis ist in ein steriles Tuch unter dem Kopf eingewickelt. Die Vorhaut bewegt sich weg. Der Kopf des Penis wird mit einem in Furatsilinlösung getauchten Wattebausch von der Urethra bis zur Peripherie behandelt;
  • Finger öffnen die äußere Öffnung der Harnröhre und gießen ein paar Tropfen steriles Glycerin ein;
  • sterile Pinzetten nehmen den notwendigen Katheter in einem Abstand von 5-6 cm vom abgerundeten Ende;
  • der Katheter wird 5 cm in die Harnröhre eingeführt, dann wird der Katheter mit einer Pinzette abgefangen und weitere 5 cm eingeführt, während der Penis vorsichtig auf dem Katheter gezogen wird;
  • das Auftreten von Urin bedeutet, dass der Katheter die Blase erreicht hat. Die Spitze des Katheters ist in einen Urinbehälter eingetaucht;
  • Am Ende der Urinausscheidung wird eine mit 150 ml Furatsilin gefüllte Jané-Spritze am Katheter befestigt. Spülen Sie die Blase, bis die aus dem Katheter freigesetzte Flüssigkeit klar ist;
  • der Katheter wird langsam mit Drehbewegungen entfernt;
  • die äußere Öffnung der Harnröhre wird wieder mit einem sterilen Wattebausch behandelt, der mit Furatsilinom befeuchtet ist.
Sie müssen Ihre Gefühle während des Verfahrens sorgfältig überwachen. Die Katheterisierung sollte Beschwerden verursachen, die durch das Auffinden des Katheters in der Harnröhre verursacht werden, aber Schneiden, Schmerzen, Brennen sollten nicht beobachtet werden.

Mögliche Komplikationen

Die Katheterisierung der Blase mit einem weichen Katheter bei Männern ist mit einem hohen Komplikationsrisiko verbunden und sollte daher nur in Fällen durchgeführt werden, in denen es Anzeichen gibt, die eine zweifelsfreie Katheterisierung erfordern.

  • unzureichende Voruntersuchung des Patienten, vermisste entzündliche Prozesse, die Sekundärinfektion der Harnwege provoziert;
  • Unfaire sanitäre und hygienische Maßnahmen zur Antisepsis und Asepsis von Geräten können entzündliche Prozesse in Harnröhre und Blase verursachen;
  • technisch falsche Ausführung führt zu Verletzungen und Rupturen der Harnröhre

Ähnliche Videos

Wie funktioniert die männliche Blasenkatheterisierung? Video der Prozedur vor Ihnen:

Die Technik der Katheterisierung der Blase bei Männern ist viel spezifischer und schwieriger als die Durchführung des gleichen Verfahrens bei Frauen. Es wird durchgeführt, um den Zustand des Patienten zu erleichtern, so ist es notwendig, sorgfältig auf seine Durchführung vorzubereiten - alle notwendigen Tests zu bestehen, wählen Sie einen erfahrenen Spezialisten, überwachen Sie ihren Zustand. Unter allen Bedingungen sollte das Verfahren erfolgreich sein und positive Ergebnisse liefern.

Wie man einen Katheter in die Blase einer Frau oder eines Mannes steckt

Die Diagnose und der therapeutische Verlauf erfordern in einigen Fällen die Installation eines Katheters in die Blase des Patienten. Meistens wird die Röhre durch die Harnröhre eingeführt, aber sie kann auch durch die vordere Bauchwand gelegt werden. Der Katheter erfüllt folgende wichtige Funktionen:

  • entfernt Urin;
  • spült die Blase;
  • hilft, Medizin einzuführen.

Wann kann und kann der Katheter nicht verwendet werden

Katheterisierung wird in solchen Fällen verwendet:

  1. Wenn der Urin nicht oder nur sehr schwach abfließt, nicht vollständig. Dies wird beim Prostataadenom beobachtet, wenn die Blockade der Harnröhre mit Steinen betroffen ist, eine Diagnose von Lähmung oder Parese der Blase, die durch Läsionen im Rückenmark nach der Operation verursacht wird.
  2. Es ist notwendig, den zystischen Urin zu untersuchen.
  3. Der Patient geht nicht alleine urinieren, zum Beispiel wenn er ein Koma hat.
  4. Wenn der Patient wegen einer Blasenentzündung besorgt ist, ist es effizienter, eine Blasenwäsche mit einem Katheter zu verschreiben.

Beeilen Sie sich nicht, einen Katheter zu setzen, auch wenn es angezeigt ist. Überprüfen Sie zunächst die Kontraindikationen, wenn die Platzierung eines Katheters gefährlich ist:

  • gequält durch einen akuten Entzündungsprozess, der die durch Gonorrhoe verursachte Harnröhre betrifft;
  • Es gibt ein Trauma des Harnröhrenschließmuskels.

Aus diesem Grund raten Experten den Patienten zu einem offenen Umgang mit ihrem Arzt. Andernfalls können Sie große Schwierigkeiten haben.

Wie wähle ich einen Katheter für einen bestimmten Patienten?

Katheter werden in Apotheken von zwei Arten verkauft:

  • weiches Werkzeug - ausgestattet mit einem flexiblen Schlauch mit dicken Wänden, von 25 bis 30 cm lang;
  • hart, in dem es ein Metall gibt. Die Röhre ist gebogen, für Frauen - die Länge beträgt 12-15 cm, und für Männer - 30 cm Es gibt eine Stange, einen Schnabel und einen Griff am Instrument.

Die Verwendung eines harten Katheters gehört allmählich der Vergangenheit an. Ein weicher Katheter verletzt die Harnröhre nicht und führt die gleiche Funktion aus. Die Person, die das Röhrchen einführt, trägt ein Desinfektionsmittel auf die Hände auf, ansonsten ist es möglich, eine Infektion in den Genitalien des kranken Mannes oder der erkrankten Frau zu bekommen. Die Röhre wird so vorsichtig wie möglich eingeführt, die Aufgabe der Krankenschwester besteht nicht darin, die Integrität der Wände der Harnröhre zu stören. Stellen Sie sicher, dass die Katheterverpackung verschlossen ist!

Wie man eine Katheterfrau setzt

Aufgrund der geringen Länge der Harnröhre ist es für eine Frau leicht, einen Katheter zu setzen. Der Prozess besteht aus solchen Manipulationen:

  1. Eine Krankenschwester geht zur Rechten des Patienten.
  2. Er breitet die Schamlippen der Frau mit seiner Hand aus.
  3. Auf das Vulva-Wasser auftragen und dann ein Antiseptikum hinzufügen.
  4. Als nächstes wird ein Instrument, das am inneren Ende des Vaselinöls vorbehandelt ist, in die Harnröhrenöffnung eingeführt, die außen angeordnet ist.
  5. Flüssigkeit sollte aus dem Schlauch fließen, wenn der Abfluss nicht abläuft, sollte der Vorgang erneut durchgeführt werden. Wenn der Patient Schmerzen hat, sollte die Pflegekraft dies berücksichtigen.

Die Feinheiten der Installation eines Katheters in der männlichen Blase

Bei Männern zeichnet sich die Harnröhre durch größere Länge und Enge aus. Nicht jeder kann eine freie Röhre vom ersten Auge haben. Befolgen Sie diese Anweisung:

  1. Die Krankenschwester sollte auf der rechten Seite des Patienten stehen.
  2. Der Gesundheitsarbeiter behandelt den Kopf des Penis mit einem Antiseptikum, es ist gut, die äußere Öffnung der Harnröhre zu verwischen.
  3. Glycerin oder flüssiges Paraffin wird auf das Röhrchen aufgetragen und dann mit einer Pinzette aufgefangen und in der Harnröhre verteilt. Penisstütze linke Hand.
  4. Drücken Sie das Werkzeug leicht, Sie können auf die translatorische Rotationsbewegung zurückgreifen. An der beabsichtigten Stelle der Verengung der Harnröhre wird der Mann aufgefordert, tief Luft zu holen, er wird die Muskeln der glatten Muskulatur entspannen und der Katheter wird leichter durchgehen.
  5. Wenn der Patient über Schmerzen in der Harnröhre klagt, hören Sie auf und warten Sie auf einen entspannten Zustand der Harnröhre. Benutze einen tiefen Atemzug. Die Tatsache, dass das Objekt seinen endgültigen Bestimmungsort erreicht hat, wird durch die Auswahl belegt.

Wenn die weiche Röhre unwirksam ist

Dies passiert, wenn ein Mann an Harnröhrenstrikturen leidet oder sich Sorgen wegen eines Prostataadenoms macht. Wenn Sie auf die Röhre verzichten, die die Auswahl hervorhebt, ist es unmöglich, auf die Verwendung eines Metallwerkzeugs zurückzugreifen.

Bewegung muss vorsichtig sein, Eile kann dem Patienten schaden:

  1. Die Schwester nimmt eine Position links vom Patienten ein.
  2. Nach der Bearbeitung des Kopfes und der Öffnung der Harnröhre wird der antiseptische Penis vertikal platziert.
  3. Das Freihandrohr wird so eingeführt, dass es eine horizontale Richtung einnimmt, der Schnabel muss auf den Boden schauen.
  4. Schieben Sie den Katheter mit der rechten Hand, als ob Sie den Penis auf dem Instrument dehnen, bis der Schnabel in der Harnröhre verschwindet.
  5. Richten Sie den Penis auf den Bauch, heben Sie den freien Rand des Tubus an und treten Sie in dieser Position in die Peniswurzel ein.
  6. Als nächstes sollte die Röhre in die Vertikale übertragen werden.
  7. Leicht, mit wenig Anstrengung, drücken Sie das Ende des Instruments nach unten und greifen den unteren Teil des Penis.
  8. Wenn die anatomische Verengung der Harnröhre zurückliegt, wird der Katheter zum Perineum hin geneigt.
  9. Wenn der Widerstand in die Blase injiziert wird, geht der Widerstand auf "Nein", Urin fließt aus der Röhre.

Lassen Sie das Telefon in dieser Position. Es ist unmöglich, das Instrument noch weiter zu drehen und zu bewegen, was zu einem Trauma der Blase des Patienten führen wird.

Illustrative Videoanleitungen für die Blasenkatheterisierung sind nachfolgend dargestellt:

Katheterisierung der Blase bei Frauen

Mit Hilfe der Katheterisierung werden Diagnose und Behandlung bestimmter Erkrankungen des unteren Harnsystems durchgeführt. Männer sind für solche Krankheiten weniger anfällig.

Harnsystem der Frau

Daher ist es viel wahrscheinlicher, dass eine Frau einen Katheter durch die Harnröhre in die Blase einführt. Wie führe ich diese Manipulation durch?

Was ist der Zweck der Katheterisierung?

Der Katheter wird normalerweise vor der Operation eingesetzt. Nach der Operation bleibt es einige Zeit in der Blase.

Bei einigen Erkrankungen des Harnsystems tritt eine Verletzung des Harnflusses auf.

Dies kann verschiedene Ursachen haben: Obstruktion der Harnröhre mit einem Stein oder Tumor, neurogene Beeinträchtigung der Innervation der Blasenmuskulatur und Harnröhrenschließmuskeln.

Bei einer kritischen Zunahme des Volumens der Blase ist es notwendig, sofort einen Katheter einzuführen, um den Urin ablaufen zu lassen.

Außerdem wird der Katheter zur direkten Einführung von Medikamenten in die Blase eingeführt.

Die Katheterisierung wird oft für diagnostische Zwecke verwendet. Der Katheter wird eingeführt, um Urin für Laboruntersuchungen direkt aus der Blase zu entnehmen, um eine retrograde Zystographie und Zystometrie durchzuführen.

Bei der Zystoskopie untersuchen Sie die innere Schleimhaut der Blasenwand. Diese Methode ist von grundlegender Bedeutung für die Diagnose von Blasenentzündungen. Daher wird dieses Verfahren meistens für Frauen durchgeführt.

Außerdem erlaubt diese Methode, den Zustand der Harnleiter zu beurteilen und einige Erkrankungen des unteren Harntraktes zu behandeln.

Für diese Manipulation wird ein spezielles Gerät verwendet - ein Zystoskop. Es ist von drei Arten: Katheterisierung, Betrieb und Betrachtung.

Mit Hilfe eines Beobachtungszystoskops wird eine visuelle Inspektion der inneren Oberfläche der Blase durchgeführt. Zuvor wird die Blase aus Blutgerinnseln gespült, wenn sie sind, entfernen sie den Urinrückstand.

Dann wird es mit 200 ml klarer Flüssigkeit gefüllt und ein optisches System wird durch das Zystoskop mit Beleuchtung eingeführt. Nach den Ergebnissen dieser Studie ist es möglich, chronische oder tuberkulöse Blasenentzündung, Blasenkrebs zu diagnostizieren.

Innerhalb des Katheterisierungszystoskops befinden sich spezielle Kanäle für die Einführung des Katheters und am Ende - ein Lift, der es direkt zum Ureter leitet.

Durch ein operatives Zystoskop werden die notwendigen Instrumente für Biopsie, Lipotripie und Elektrorese in die Blase eingeführt.

Manchmal wird die Zystoskopie mit einem Kontrastmittel durchgeführt.

Die Zystometrie ermöglicht es Ihnen, die Arbeit der Muskeln der inneren Blasenwand und der Harnröhrenschließmuskeln zu beurteilen.

Die Manipulation wird wie folgt ausgeführt. Zuerst wird ein Katheter in die Blase eingeführt und restlicher Urin wird entfernt, dann wird steriles Wasser oder eine isotonische Lösung von Natriumchlorid (Kochsalzlösung) durch diese injiziert.

Der Patient wird gebeten zu informieren, wann der Harndrang fast unmöglich zu halten ist. Dann wird der Katheter mit einem speziellen Gerät Zystometer verbunden.

Es registriert das Volumen der Blase und die Indizes des intravesikalen Drucks bei maximaler Füllung und anschließendem Urinieren.

Arten von Kathetern

Sie sind metallisch und flexibel, aus Gummi oder Silikon. Sie unterscheiden sich auch in Länge und Struktur. Der Durchmesser wird durch die sogenannte Scarrier-Skala bestimmt, es gibt insgesamt 30 Größen.

Ihre Länge reicht von 24 bis 30 cm, kurze sind bei Frauen und lange - bei Männern. Das obere Ende ist abgerundet, seitliche Öffnungen zur Entfernung von Urin.

In der Struktur des Katheters werden unterschieden:

  • gerader oder gebogener Schnabel;
  • Körper;
  • ein Pavillon, der an ein spezielles System angeschlossen ist, durch den Kontrast oder Drogen injiziert werden, wird Urin aus der Blase ausgestoßen.

Am häufigsten in der Urologie werden diese Arten von Kathetern verwendet:

  • konischer Nelaton-Katheter mit einem Loch, kurz eingeführt;
  • Timmans Katheter mit einem gebogenen Ende, das seinen Durchgang durch die Harnröhre erleichtert;
  • Foley-Katheter mit zwei Öffnungen, durch einen ist der Ausgang von Urin, der andere wird verwendet, um einen speziellen Ballon zu füllen. Dank dieses Ballons wird er fest in der Harnröhre gehalten;
  • der Dreiwege-Foley-Katheter hat zusätzlich zu den beiden aufgeführten Löchern noch eine dritte, durch die eine Bewässerung mit antiseptischen Präparaten durchgeführt wird, wobei dieser Eingriff nach Blasenoperationen bei Frauen oder bei Männern an der Prostata durchgeführt wird.

Katheterisierungstechnik

Die Installation der Katheterfrau ist wie folgt.

Der Eingriff wird auf einer Liege, einem Bett oder einem speziellen urologischen Stuhl durchgeführt. Eine Frau wird gebeten, sich auf den Rücken zu legen, sich zu beugen und die Beine zu spreizen.

Die Krankenschwester schiebt dann die Schamlippen der Frau auseinander, nimmt mit der Pinzette einen Wattestäbchen mit einem Antiseptikum und behandelt den Bereich um die äußere Öffnung der Harnröhre.

Zum leichteren Einführen des Katheters und zur Verringerung von unangenehmen Empfindungen wird sein Schnabel mit sterilem Vaselinöl befeuchtet.

Dann wird der Katheter in die Frau einige Zentimeter in die Harnröhre eingeführt.

Wenn Urin aus der Öffnung des Katheters austritt, bedeutet dies, dass er in die Blase gefallen ist.

Sein freies Ende wird in einen Behälter zum Sammeln von Urin eingeführt oder mit einer Vorrichtung zum Zuführen einer medizinischen Lösung kombiniert.

Kontraindikationen und Prävention von Komplikationen

Während der Katheterisierung ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion und das Auftreten einer bakteriellen Entzündung sehr hoch. Daher wurde ein paar Tage vor dem Eingriff prophylaktische Antibiotika verschrieben.

In der Regel werden Fluorchinolone (zB Levofloxacin oder Sparfloxacin) oder geschützte Penicilline (Augmentin oder Amoxiclav) verschrieben.

Die absoluten Kontraindikationen für die Katheterisierung von Frauen und Männern sind:

  • Schädigung und Entzündung der Harnröhre;
  • Zystitis in der akuten Phase;
  • Blutung mit Trauma der Harnröhre.

Wie man einen Katheter in die Blase einer Frau steckt

Katheterisierung - Manipulation des Zugangs zum Blasenhohlraum, ohne die Integrität der Haut zu stören - Einführen eines Tubus (Katheter aus Metall oder Gummi) in den Urethralkanal unter sterilen Bedingungen. Dadurch kann die Blasenhöhle entleert werden.

Diese Methode ist diagnostisch oder therapeutisch. Es ermöglicht Ihnen, den ganzen Urin aus der Blasenhöhle zu entfernen, ihn zu spülen und Medikamente in die entleerte Höhle zu bringen, was die Wirkung der Chemikalie auf die Quelle der Krankheit verbessert.

Grundlegende Hinweise für das Verfahren

  • Harnretention - akut oder chronisch (Tumorblockade der Urethra, Prostataadenom, Verengung der Urethra verschiedener Ätiologien, Konkremente in der Urethra, Verletzung der Blaseninnervation durch Rückenmarksverletzung);
  • entzündliche Prozesse der Blase (wenn es Waschen gezeigt wird);
  • diagnostische Studie von zystischem Urin.

Kontraindikationen

  • infektiöse Urethritis;
  • Anurie (Mangel an Urin);
  • spastische Konstriktion des Harnröhrensphinkters.

Arten von Blasenkathetern

In der Medizin werden nur weiche (meistens) und starre Katheter verwendet. Was ist ein weicher Katheter? Blasenkatheterisierung mit einem weichen Katheter wird mit einem bis zu 30 cm langen elastischen Schlauch durchgeführt, dessen äußeres Ende eine Verlängerung in Form eines Trichters oder schrägen Schnitts aufweist.

Metallisch oder hart - ist eine Röhre, deren inneres Ende abgerundet ist. Es hat einen Schnabel, eine Stange und einen Griff. Ein gekrümmter Katheter, der die physiologischen Krümmungen der Harnröhre wiederholt.

Ein weiblicher Katheter unterscheidet sich von der Länge eines Mannes, er ist um 15-17 cm kürzer.

Das Waschen durch den Foley-Katheter wird Personen zugewiesen, die Probleme mit den Harnleitern haben (sie sind entzündet oder verengt).

Einführungstechnik

Es ist obligatorisch, die Regeln der Antisepsis und Asepsis zu befolgen, um zu verhindern, dass die Infektion in die Urogenitalzone eintritt und sie höher durchdringt. Dafür werden die Hände des Urologen mit speziellen Lösungen behandelt. Der Katheter ist vorsterilisiert.

Katheterisierung der Blase bei Frauen beginnt mit einem Verfahren des Waschens, während Männer den Kopf des Penis mit einem Antiseptikum auf einem Wattebausch wischen. Während der Katheterisierung liegt der Patient auf dem Rücken und spreizt seine Beine.

Der Eingriff wird von einer Krankenschwester durchgeführt, wenn ein Gummikatheter verwendet wird. Metallisch - nur den Arzt betreten. Da dieses Verfahren schwieriger ist, wenn es falsch durchgeführt wird, kann eine Reihe von Komplikationen auftreten.

Durchführen des Verfahrens bei Frauen

Der Blasenkatheterisierungsalgorithmus bei Frauen hat keine besonderen Schwierigkeiten.

Wie führe ich eine Katheterfrau ein?

Die Krankenschwester befindet sich rechts vom Patienten und behandelt die Genitalien mit einem Antiseptikum. Danach wird das innere Ende des Katheters mit Vaselineöl geschmiert und allmählich in die Öffnung des Urethralkanals eingeführt. Das Signal, um die Blase zu erreichen, ist die Ausscheidung von Urin aus der Tube.

Die Harnröhre bei Frauen ist kürzer, daher ist der Eingriff einfacher als bei Verwendung eines harten und weichen Katheters. Der Urin wird in einen Behälter zwischen den Beinen des Patienten entlassen.

Wenn die Einführung des Katheters Schmerzen verursacht - sofort Beschwerden an das medizinische Personal.

Durchführen des Verfahrens bei Männern

Das Verfahren für Männer ist kompliziert aufgrund der physiologischen Eigenschaften - die längere Harnröhre - bis zu 25 cm und auch zwei Verengungen, die den Durchgang des Katheters verhindern.

Die Verwendung eines harten Katheters wird nur in Fällen durchgeführt, in denen es unmöglich ist, einen weichen Katheter einzuführen. Dies sind Erkrankungen der Prostata - Adenom und Strikturen der Harnröhre unterschiedlicher Genese.

Wie führe ich einen Katheter zu einem Mann?

Nach der Behandlung mit einem Antiseptikum wird ein Gummikatheter mit Vaselinöl eingeführt. Die Röhre wird mit einer Pinzette gehalten, um die Prinzipien der Sterilität zu beobachten. In diesem Fall erfolgt ein allmählicher Vorschub bis zur Freisetzung von Urin. Das Verfahren unter Verwendung eines Metallkatheters wird nur von einem Arzt durchgeführt, der es in einer Position hält, um ein Trauma an den Wänden der Harnröhre auszuschließen.

Wenn das Instrument die Wand erreicht, hört der Urin auf zu fließen. Dann müssen Sie die Röhre um 1-2 cm nach oben ziehen.

Blasenwäsche

Warum installieren Katheter in der Blase für Entzündungen, akut akut oder chronisch? Um den Hohlraum zu reinigen, waschen Sie ihn. Manchmal werden auf diese Weise kleine Konkremente und Elemente der Auflösung von Tumorbildungen extrahiert. Um dies zu tun, entfernen Sie den Urin und injizieren Sie dann die antiseptische Lösung. Die für diesen Eingriff verwendete Flüssigkeit ist mit einem Esmarch-Becher gefüllt und an einen Harnröhrenkatheter angeschlossen. Danach wird die Waschflüssigkeit entfernt und die Manipulation wiederholt.

Das Ergebnis des Verfahrens sollte eine saubere Waschflüssigkeit sein. Nach Angaben injiziert antibakteriell oder entzündungshemmend. Nach Beendigung des Eingriffs muss sich der Patient weitere 40-60 Minuten in einer horizontalen Position befinden.

Komplikationen

Manchmal gibt es Komplikationen der Katheterisierung, aus mehreren Gründen:

  • die Umfrage wurde nicht vollständig durchgeführt;
  • Verletzung der Regeln der Asepsis;
  • Verletzung der Regeln der Einstellung eines Blasenkatheters, oft aus Metall;
  • Katheterisierung erzwingen.
  • Infektion mit dem Auftreten von Urethritis, Zystitis oder Pyelonephritis der Blase;
  • Trauma an den Wänden der Harnröhre, einschließlich der vollständigen Bruch der Harnröhre.

Die erste Art von Komplikationen ist bei Männern und Frauen zu verzeichnen. Und das zweite - nur für Männer. Die Verwendung eines weichen Katheters reduziert die Häufigkeit von Komplikationen um ein Vielfaches.

Häufig gestellte Fragen und Antworten

Das erste, was den Patienten stört, ist schmerzhaft, den Katheter in die Blase zu stecken? Die Idee dieses Verfahrens kann jeden erschrecken, aber es ist nichts schmerzhaft daran. Alles passiert extrem schnell und fast unmerklich. Das einzige Unbehagen kann erst nach dem Entfernen des Katheters auftreten, und zum ersten Mal entleert man die Blase. Die Schleimhaut ist in diesem Moment leicht gereizt, so dass sie beim Durchgang durch den Urin etwas einklemmt.

Wie lange kann ein Katheter in der Blase gehalten werden? Ein Werkzeug, das durch die Harnröhre installiert wird, kann in dieser Form bis zu maximal 5 Tage lang sein. Ansonsten ist die Harnröhre mit Wundliegen bedroht. Wenn der Katheter transuskulär ist, kann er für mehrere Jahre verwendet werden, aber nur monatlich aktualisiert werden.

Wie spülen? Das Waschen kann sowohl dem Patienten als auch seiner Familie anvertraut werden, jedoch nur nach Genehmigung und Schulung durch einen Arzt. Dies erfordert eine warme Salzlösung und eine Spritze von Janet (50 oder 100 mg). Lagern Sie die Spritze in der desinfizierenden Lösung von Chloramin (3%) oder Chlorhexidin (2%) und verwenden Sie kochendes Wasser vor der Verwendung. Nachdem das Urinal von der Röhre getrennt wurde, wird langsam eine Flüssigkeit in seine Öffnung eingeführt, die zu fließen beginnt, sobald die Spritze entfernt wird. Die Häufigkeit dieser Handlungen wird von Ihrem Arzt festgelegt.

Wie entferne ich? Die Hauptsache ist, dies nicht ohne die Erlaubnis eines Katheterspezialisten zu tun! In einigen Fällen benötigen Sie möglicherweise eine kleine Spritze, die am Loch befestigt wird und die gesamte Flüssigkeit entfernt, woraufhin der Katheter langsam herausragt. Ärzte weisen auch an, wo Sie die Röhre schneiden können, dann warten Sie, bis das Wasser ausläuft, und entfernen Sie den Katheter mit einer langsamen Bewegung ohne Anstrengung. Wenn es aus irgendeinem Grund nicht gut läuft, rufen Sie einen Arzt an und versuchen Sie nicht, die Situation selbst zu lösen.

Eine Abdominalkatheterisierung wird für Patienten nach einigen chirurgischen Eingriffen am gynäkologischen Teil mit einer Verletzung oder anderen Problemen mit der Harnröhre sowie wegen der Notwendigkeit einer verlängerten Katheterisierung empfohlen.

Indikationen und Kontraindikationen

Die Hauptindikationen für die Katheterisierung sind:

  • Retention von Urin, die bei Prostataadenom beobachtet werden kann, Verstopfung der Urethra mit einem Stein, Harnröhrenstrikturen, Lähmung oder Parese der Blase, verursacht durch Läsionen des Rückenmarks, nach Operationen usw.
  • Die Notwendigkeit einer Laboruntersuchung von zystischem Urin.
  • Der Zustand des Patienten, in dem die Selbstumleitung des Urins unmöglich ist, zum Beispiel, komatös.
  • Entzündliche Erkrankungen, insbesondere Zystitis. In solchen Fällen ist eine Blasenwäsche durch einen Katheter indiziert.
  • Die Notwendigkeit für die Einführung von Medikamenten direkt in die Blase.

Das Verfahren kann jedoch nicht immer durchgeführt werden, selbst wenn Beweise vorliegen. Meistens wird dies durch eine akute Entzündung der Harnröhre verhindert, die normalerweise bei Gonorrhoe, Krampf oder Trauma des Harnröhrensphinkters auftritt.

Achtung! Vor der Durchführung der Katheterisierung muss ein Arzt alle Veränderungen in seinem Zustand melden, ohne etwas zu verbergen.

Wie wird das Verfahren durchgeführt?

Heute stehen Ärzten zwei Arten von Kathetern zur Verfügung:

  • weich (Gummi), in der Form eines flexiblen dickwandigen Rohres mit einer Länge von 25-30 cm;
  • hart (Metall), das ist eine gebogene Rohrlänge von 12-15 cm für Frauen und 30 cm für Männer mit einer Stange, Schnabel (gebogenes Ende) und einem Griff.

In den meisten Fällen wird die Katheterisierung der Blase mit einem weichen Katheter durchgeführt, und nur wenn dies nicht möglich ist, wird ein Metallrohr verwendet. Der Patient wird auf den Rücken gelegt, ein kleines Kissen wird unter das Gesäß gelegt, das mehrmals durch ein gefaltetes Handtuch ersetzt werden kann, und der Patient wird gebeten, sich auseinander zu legen und sich an den Knien zu beugen. Am Perineum einen Behälter zum Urin sammeln.

In der Regel wird das Verfahren von einer Krankenschwester durchgeführt, die Hilfe eines Arztes kann nur erforderlich sein, wenn ein Metallkatheter für Männer installiert wird. Sie sollte die Hände und die Genitalien des Patienten sorgfältig behandeln, um eine Infektion zu verhindern. Die Röhre wird so vorsichtig wie möglich eingeführt, um die empfindlichen Wände der Harnröhre nicht zu verletzen.

Achtung! Das Verfahren wird ausschließlich mit einem sterilen Katheter durchgeführt, dessen Verpackung nicht vorzeitig geschädigt wurde.

Bei der Instillation wird das Medikament durch einen Katheter in die Blasenhöhle eingeführt, wonach das Röhrchen sofort entfernt wird. Wenn eine Blase gewaschen werden soll, um Eiter, kleine Steine, Gewebezersetzungsprodukte und andere Substanzen zu entfernen, wird eine antiseptische Lösung durch einen etablierten Katheter unter Verwendung einer Janet-Spritze oder eines Esmarch-Kreises in ihre Höhle injiziert. Nach dem Füllen der Blase wird deren Inhalt abgesaugt und eine neue Portion der Lösung injiziert. Das Waschen wird durchgeführt, bis die Saugflüssigkeit vollständig sauber ist.

Wichtig: Am Ende der Blasenwäsche sollte der Patient zwischen einer halben Stunde und einer Stunde in Rückenlage bleiben.

In Fällen, in denen ein Patient einen permanenten Katheter hat, wird das Urinal an seiner Hüfte oder am Bett befestigt, was normalerweise nachts erforderlich ist, oder um Urin von bettlägerigen Patienten zu sammeln. Gleichzeitig ist es notwendig, alle Hygieneregeln sorgfältig zu befolgen, um eine Infektion der Harnorgane zu vermeiden und sehr vorsichtig mit der Sonde umzugehen, da plötzliche Bewegungen dazu führen können, dass sie herausgezogen wird und Verletzungen verursacht. Wenn der Patient Schwierigkeiten bei der Versorgung eines Dauerkatheters hatte, begann er zu lecken, seine Körpertemperatur stieg an oder es gab Anzeichen einer Entzündung, Sie sollten sofort einen Arzt aufsuchen.

Eigenschaften von Frauen

Normalerweise verläuft die Katheterisierung der Blase bei Frauen einfach und schnell, weil die weibliche Harnröhre eine geringe Länge hat. Das Verfahren ist wie folgt:

  1. Die Krankenschwester steht auf der rechten Seite des Patienten.
  2. Er breitet seine Schamlippen mit seiner linken Hand aus.
  3. Behandelt die Vulva mit Wasser und dann mit einer antiseptischen Lösung.
  4. Einführung des inneren Endes des mit Vaselineöl vorgeölten Katheters in die äußere Öffnung der Harnröhre.
  5. Prüft das Vorhandensein von Ausfluss aus der Tube, was die Richtigkeit des Verfahrens anzeigt und der Katheter seinen Bestimmungsort erreicht.

Wichtig: Das Auftreten von Schmerzen während der Manipulation sollte sofort mit dem Gesundheitsarbeiter sprechen.

Eigenschaften der Männer

Katheterisierung der Blase bei Männern verursacht mehr Schwierigkeiten als die Manipulation von Frauen. Immerhin erreicht die Länge der männlichen Urethra 20-25 cm, sie zeichnet sich durch Enge und das Vorhandensein von physiologischen Verengungen aus, die das freie Einführen der Röhre verhindern. Das Verfahren ist wie folgt:

  1. Die Schwester steht rechts vom Patienten.
  2. Behandelt die Eichel mit einer antiseptischen Lösung, wobei besonders auf die äußere Öffnung der Harnröhre geachtet wird.
  3. Nimmt den Katheter mit einer Pinzette und steckt das mit Glycerin oder Paraffinöl vorgeölte Ende des Gummischlauches in die Harnröhre ein und hält den Penis mit der linken Hand.
  4. Allmählich, ohne Gewalt, fördert er sie, wenn nötig, durch Rotationsbewegungen. Wenn die physiologischen Kontraktionen der Harnröhre erreicht sind, wird der Patient aufgefordert, einige Male tief einzuatmen. Dies trägt zur Entspannung der glatten Muskulatur und zur Entstehung von Möglichkeiten bei, die Tube weiter zu bewegen.
  5. Wenn ein Spasmus der Urethra während der Manipulation auftritt, wird ihre Implementierung ausgesetzt, bis die Urethra entspannt ist.
  6. Das Ende des Eingriffs wird durch den Urinfluss vom äußeren Ende des Geräts angezeigt.

Wenn bei dem Patienten Stenosen der Harnröhre oder des Prostataadenoms diagnostiziert wurden, ist die Installation eines weichen Katheters möglicherweise nicht möglich. In solchen Fällen wird eine Metallvorrichtung eingeführt. Dafür:

  1. Der Arzt wird auf der rechten Seite des Patienten.
  2. Behandelt den Kopf und die Öffnung der Harnröhre mit einer antiseptischen Lösung.
  3. Die linke Hand hält den Penis in einer aufrechten Position.
  4. Der Katheter wird mit der rechten Hand so eingesetzt, dass sein Stab streng horizontal bleibt und der Schnabel deutlich nach unten zeigt.
  5. Drücken Sie vorsichtig die Röhre mit der rechten Hand, als ob Sie den Penis daran ziehen würden, bis der Schnabel vollständig in der Harnröhre verborgen ist.
  6. Neigt den Penis zum Bauch, hebt das freie Ende des Katheters an und führt diese Position in die Peniswurzel ein.
  7. Stellen Sie den Katheter in eine vertikale Position.
  8. Drückt leicht den Zeigefinger seiner linken Hand auf die Spitze der Röhre durch die untere Oberfläche des Penis.
  9. Nach erfolgreichem Abschluss der physiologischen Kontraktion wird der Katheter in Richtung Perineum abgelenkt.
  10. Wenn der Schnabel des Geräts die Blase durchdringt, verschwindet der Widerstand und Urin beginnt vom äußeren Ende der Röhre zu fließen.

Achtung! Nach der Installation des Katheters ist es nicht empfehlenswert, ihn zu drehen und weiter zu bewegen, um die Blase nicht zu verletzen.

Versteckte Gefahren

Obwohl der Zweck der Katheterisierung der Blase darin besteht, den Zustand des Patienten zu lindern, kann das Verfahren in einigen Fällen zu einer Beschädigung oder sogar Perforation der Harnröhre sowie zu einer Infektion der Harnorgane, dh zur Entwicklung von:

Dies kann auftreten, wenn die Asepsis-Regeln bei der Durchführung der Manipulation nicht befolgt wurden, Fehler bei der Installation des Katheters gemacht wurden, insbesondere beim Metall, oder wenn der Patient nicht ausreichend untersucht wurde.

Aber vielleicht ist es richtiger, nicht den Effekt, sondern die Ursache zu behandeln?

Wir empfehlen, die Geschichte von Olga Kirovtseva zu lesen, wie sie den Magen geheilt hat... Artikel lesen >>

Was ist der Zweck der Katheterisierung?

Der Katheter wird normalerweise vor der Operation eingesetzt. Nach der Operation bleibt es einige Zeit in der Blase.

Bei einigen Erkrankungen des Harnsystems tritt eine Verletzung des Harnflusses auf.

Dies kann verschiedene Ursachen haben: Obstruktion der Harnröhre mit einem Stein oder Tumor, neurogene Beeinträchtigung der Innervation der Blasenmuskulatur und Harnröhrenschließmuskeln.

Bei einer kritischen Zunahme des Volumens der Blase ist es notwendig, sofort einen Katheter einzuführen, um den Urin ablaufen zu lassen.

Außerdem wird der Katheter zur direkten Einführung von Medikamenten in die Blase eingeführt.

Die Katheterisierung wird oft für diagnostische Zwecke verwendet. Der Katheter wird eingeführt, um Urin für Laboruntersuchungen direkt aus der Blase zu entnehmen, um eine retrograde Zystographie und Zystometrie durchzuführen.

Bei der Zystoskopie untersuchen Sie die innere Schleimhaut der Blasenwand. Diese Methode ist von grundlegender Bedeutung für die Diagnose von Blasenentzündungen. Daher wird dieses Verfahren meistens für Frauen durchgeführt.

Außerdem erlaubt diese Methode, den Zustand der Harnleiter zu beurteilen und einige Erkrankungen des unteren Harntraktes zu behandeln.

Für diese Manipulation wird ein spezielles Gerät verwendet - ein Zystoskop. Es ist von drei Arten: Katheterisierung, Betrieb und Betrachtung.

Mit Hilfe eines Beobachtungszystoskops wird eine visuelle Inspektion der inneren Oberfläche der Blase durchgeführt. Zuvor wird die Blase aus Blutgerinnseln gespült, wenn sie sind, entfernen sie den Urinrückstand.

Dann wird es mit 200 ml klarer Flüssigkeit gefüllt und ein optisches System wird durch das Zystoskop mit Beleuchtung eingeführt. Nach den Ergebnissen dieser Studie ist es möglich, chronische oder tuberkulöse Blasenentzündung, Blasenkrebs zu diagnostizieren.

Innerhalb des Katheterisierungszystoskops befinden sich spezielle Kanäle für die Einführung des Katheters und am Ende - ein Lift, der es direkt zum Ureter leitet.

Durch ein operatives Zystoskop werden die notwendigen Instrumente für Biopsie, Lipotripie und Elektrorese in die Blase eingeführt.

Manchmal wird die Zystoskopie mit einem Kontrastmittel durchgeführt.

Die Zystometrie ermöglicht es Ihnen, die Arbeit der Muskeln der inneren Blasenwand und der Harnröhrenschließmuskeln zu beurteilen.

Die Manipulation wird wie folgt ausgeführt. Zuerst wird ein Katheter in die Blase eingeführt und restlicher Urin wird entfernt, dann wird steriles Wasser oder eine isotonische Lösung von Natriumchlorid (Kochsalzlösung) durch diese injiziert.

Der Patient wird gebeten zu informieren, wann der Harndrang fast unmöglich zu halten ist. Dann wird der Katheter mit einem speziellen Gerät Zystometer verbunden.

Es registriert das Volumen der Blase und die Indizes des intravesikalen Drucks bei maximaler Füllung und anschließendem Urinieren.

Arten von Kathetern

Sie sind metallisch und flexibel, aus Gummi oder Silikon. Sie unterscheiden sich auch in Länge und Struktur. Der Durchmesser wird durch die sogenannte Scarrier-Skala bestimmt, es gibt insgesamt 30 Größen.

Ihre Länge reicht von 24 bis 30 cm, kurze sind bei Frauen und lange - bei Männern. Das obere Ende ist abgerundet, seitliche Öffnungen zur Entfernung von Urin.

In der Struktur des Katheters werden unterschieden:

  • gerader oder gebogener Schnabel;
  • Körper;
  • ein Pavillon, der an ein spezielles System angeschlossen ist, durch den Kontrast oder Drogen injiziert werden, wird Urin aus der Blase ausgestoßen.

Am häufigsten in der Urologie werden diese Arten von Kathetern verwendet:

  • konischer Nelaton-Katheter mit einem Loch, kurz eingeführt;
  • Timmans Katheter mit einem gebogenen Ende, das seinen Durchgang durch die Harnröhre erleichtert;
  • Foley-Katheter mit zwei Öffnungen, durch einen ist der Ausgang von Urin, der andere wird verwendet, um einen speziellen Ballon zu füllen. Dank dieses Ballons wird er fest in der Harnröhre gehalten;
  • der Dreiwege-Foley-Katheter hat zusätzlich zu den beiden aufgeführten Löchern noch eine dritte, durch die eine Bewässerung mit antiseptischen Präparaten durchgeführt wird, wobei dieser Eingriff nach Blasenoperationen bei Frauen oder bei Männern an der Prostata durchgeführt wird.

Katheterisierungstechnik

Die Installation der Katheterfrau ist wie folgt.

Der Eingriff wird auf einer Liege, einem Bett oder einem speziellen urologischen Stuhl durchgeführt. Eine Frau wird gebeten, sich auf den Rücken zu legen, sich zu beugen und die Beine zu spreizen.

Die Krankenschwester schiebt dann die Schamlippen der Frau auseinander, nimmt mit der Pinzette einen Wattestäbchen mit einem Antiseptikum und behandelt den Bereich um die äußere Öffnung der Harnröhre.

Zum leichteren Einführen des Katheters und zur Verringerung von unangenehmen Empfindungen wird sein Schnabel mit sterilem Vaselinöl befeuchtet.

Dann wird der Katheter in die Frau einige Zentimeter in die Harnröhre eingeführt.

Wenn Urin aus der Öffnung des Katheters austritt, bedeutet dies, dass er in die Blase gefallen ist.

Sein freies Ende wird in einen Behälter zum Sammeln von Urin eingeführt oder mit einer Vorrichtung zum Zuführen einer medizinischen Lösung kombiniert.

Kontraindikationen und Prävention von Komplikationen

Während der Katheterisierung ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion und das Auftreten einer bakteriellen Entzündung sehr hoch. Daher wurde ein paar Tage vor dem Eingriff prophylaktische Antibiotika verschrieben.

In der Regel werden Fluorchinolone (zB Levofloxacin oder Sparfloxacin) oder geschützte Penicilline (Augmentin oder Amoxiclav) verschrieben.

Die absoluten Kontraindikationen für die Katheterisierung von Frauen und Männern sind:

  • Schädigung und Entzündung der Harnröhre;
  • Zystitis in der akuten Phase;
  • Blutung mit Trauma der Harnröhre.

Hinweise für das Verfahren

Meistens werden Frauen in folgenden Fällen zur Katheterisierung überwiesen:

  • zum Sammeln von Urin für die Analyse (im Gegensatz zu der üblichen Sammlung von Morgenurin in einem Behälter ermöglicht diese Methode des Sammelns von Urin, ein "reineres" biologisches Material für die Forschung ohne Verunreinigungen zu erhalten);
  • die Blase mit Medikamenten zur Behandlung verschiedener Erkrankungen des Harnsystems zu füllen;
  • zum Waschen und Desinfizieren der Harnwege (Katheterisierung hilft Eiter, Sand, kleine Steine ​​usw. aus dem Organ zu entfernen);
  • das Volumen des Restharns zu untersuchen, der die Harnblase füllt;
  • zum Entleeren oder Füllen des Beckenorgans vor Durchführung einer Röntgenuntersuchung (bei der Durchführung der Diagnostik muss die Harnblase leer sein oder mit einem speziellen Kontrastmittel gefüllt sein, das bei der Durchleuchtung die inneren Organe und Gewebe befleckt, so dass der Arzt ein genaueres Bild des Zustands der Harnwege bekommen kann);
  • zur Entfernung von Urin, wenn es nicht möglich ist, sich zu entleeren (Verzögerung des Urins, akute oder chronische Störung des normalen Urinierens usw.)

Die Katheterisierung der Blase mit einem weichen Katheter bei Frauen erfolgt während chirurgischer Eingriffe an inneren Organen unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose. Katheter in der Harnblase sind auch bei gelähmten Personen installiert, Patienten, die sich nicht bewegen können, sind im Koma, etc.

Blasenkatheterisierungsalgorithmus bei Frauen

Die Technik der Katheterisierung der Blase von Männern und Frauen ist natürlich sehr unterschiedlich. Die Installation eines Katheters in der weiblichen Harnröhre wird für einen erfahrenen Arzt oder eine Krankenschwester keine wesentlichen Schwierigkeiten verursachen. Aufgrund der Tatsache, dass Frauen eine kurze Harnröhre haben, verläuft die Einführung eines Katheters und seine Passage durch die Harnwege sehr schnell und in den meisten Fällen schmerzlos.

Die richtige Technik für Blasenkatheterisierung bei Frauen ist wie folgt:

  • die Patientin liegt auf einem speziellen Stuhl oder einer Couch, beugt die Knie und breitet sie zu den Seiten aus, unter ihren Hüften wird eine sterile Windel platziert und als nächstes ein steriler Behälter zum Sammeln von Urin installiert (äußere Genitalien sollten vorgewaschen werden);
  • Der Arzt, der sterile Gummihandschuhe an den Händen trägt, drückt sanft die Schamlippen der Frau und bearbeitet den Eingang zur Harnröhre mit einer Furatsilinlösung (bei der Verarbeitung sollten die Bewegungen des Armes von oben nach unten gerichtet sein);
  • nach antiseptischer Behandlung sollte der Arzt eine Pinzette verwenden, um einen sterilen Katheter zu nehmen, seine Spitze in Vaselineöl oder Glycerin befeuchten und dann leicht kreisförmig in die weibliche Harnröhre etwa 4-5 cm einführen, wobei das zweite Ende des Katheters in den Urinauffangbehälter getaucht werden sollte;
  • Wenn das ganze Verfahren korrekt durchgeführt wurde und der Katheter vollständig in die Harnblase eingeführt wurde, sollte Urin in den Urin fließen;
  • Wenn der Zweck der Katheterisierung darin bestand, Urin zu sammeln, dann sollte der Katheter beim Füllen des Urinalsammlers entfernt werden und der Urin in eine sterile Röhre oder einen Behälter mit einer Skala gegossen werden, die das Flüssigkeitsvolumen anzeigt;
  • wenn notwendig, spülen oder füllen die Blase durch einen Katheter in die Harnwege eingeführt sind vorbereitete Medikamente, dann wird das Gerät aus der Harnröhre entfernt;
  • Nach dem Entleeren der Harnblase während der Harnretention muss der Katheter ebenfalls aus der Harnröhre entfernt werden;
  • entfernen Sie den Katheter sollte glatt kreisenden Bewegungen sein, nachdem es entfernt wird, muss die Harnröhre furatsilinom neu verarbeitet werden und den Damm mit einer Serviette blottieren;
  • Es ist am besten, den Katheter zu einem Zeitpunkt aus der Harnröhre zu entfernen, wenn sich noch etwas Flüssigkeit in der Blase befindet. Restharn sollte die Harnwege nach dem Entfernen des Katheters waschen.

Nach der Katheterisierung müssen alle vom Arzt verwendeten Instrumente in eine Desinfektionslösung gegeben werden, eine Wiederverwendung von unbehandelten Geräten ist nicht akzeptabel.

Werkzeuge benutzt

Nach medizinischen Standards sollte der Arzt bei der Durchführung der Katheterisierung bei Frauen die folgenden Werkzeuge und Verbrauchsmaterialien verwenden:

  • sterile weiche Katheter in verschiedenen Größen;
  • Pinzetten;
  • Müllbehälter;
  • Fach für gebrauchte Werkzeuge;
  • sterile Tücher und Wattebällchen;
  • Einwegspritzen (für die Einführung von medizinischen Lösungen);
  • medizinische Handschuhe;
  • Wachstuch;
  • Furatsilin in Form einer Lösung;
  • Glycerin oder flüssiges Paraffin.

Die Folgen und Komplikationen des Verfahrens

Wenn Sie die falsche Größe des Katheters, seine abrupte Installation oder die Nichteinhaltung der Regeln im Körper der Frau wählen, können schwerwiegende Komplikationen auftreten.

Nach der Katheterisierung treten zwei der häufigsten Auswirkungen auf:

  • Schäden an den Wänden der Harnröhre und der Blase selbst (beginnend mit leichten Verletzungen bis hin zu Rupturen);
  • Infektion in den Harnwegen und in der Folge die Entwicklung von Blasenentzündung, Urethritis und anderen ähnlichen Krankheiten.

Bei einem starken Temperaturanstieg, Vergiftungssymptomen und Schmerzen im Unterbauch nach der Katheterisierung sollte die Frau sofort ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.

Blasenkatheterisierung: Technik und Verfahren Algorithmus

Dieses Verfahren ist notwendig, um die Blase zu spülen, die Einführung von Medikamenten. Dieser Prozess hat bestimmte Funktionen. Der Patient wird primär auf den Eingriff vorbereitet, kontrolliert, auf Kontraindikationen untersucht.

Blasenkatheterisierung ist ein wirksames Verfahren bei der Behandlung vieler Krankheiten. Der Algorithmus seiner Implementierung wird später in dem Artikel betrachtet.

Wann ist es notwendig?

Das Verfahren wird in folgenden Fällen angewendet:

  • Blutgerinnsel und Blut in der Blase.
  • Die Unmöglichkeit, den Körper aufgrund des instabilen Nervensystems zu entleeren.
  • Prostataadenom.
  • Adenokarzinom.
  • Medikamentenverabreichung nach Organoperationen.
  • Urin für die Forschung nehmen.
  • Zählen der Menge und Qualität des ausgeschiedenen Urins.
  • Einklemmung des Ausscheidungsorgans.
  • Prostatitis
  • Urethritis.
zum Inhalt ↑

Kontraindikationen

Trotz der Wirksamkeit und Vorteile der Methode gibt es eine Reihe von Kontraindikationen:

  1. Entzündung der Prostata.
  2. Zystitis
  3. Entzündung der Hoden und ihrer Anhänge.
  4. Prostataabszess.
  5. Traumatische Schädigung der Harnröhre.
  6. Tumore des Urogenitalsystems.
  7. Orchit.
  8. Epididymitis.
  9. Starke Verengung der Harnröhre.

Zusätzlich können folgende Komplikationen nach dem Eingriff auftreten:

  • Infektiöse entzündliche Prozesse.
  • Physische Beschädigung der Harnröhre durch einen Katheter.
  • Perforation der Harnröhre.
  • Blutung

Wenn die Blase durch den Katheter in einem Krankenhaus von einem qualifizierten und erfahrenen Spezialisten gespült wird, gibt es keine Komplikationen. Sie können passieren, wenn eine Person ohne die notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten versucht, das Verfahren durchzuführen.

Ärzte empfehlen dringend, dass Patienten selbst keine Entscheidungen treffen. Nur ein Arzt kann das Verfahren verschreiben und durchführen.

Vorbereiten der Installation

Vorbereitung für das Verfahren umfasst die folgenden Schritte:

  1. Wenige Tage vor dem Eingriff wird der Patient von einem Arzt untersucht, um sicherzustellen, dass keine Kontraindikationen vorliegen.
  2. 1-2 Tage vor dem Eingriff ist es besser, scharfe, fettige Speisen, alkoholische und zuckerhaltige kohlensäurehaltige Getränke abzulehnen.
  3. Ein paar Minuten vor dem Eingriff müssen Sie untergraben.
  4. Dann geht der Patient in den Behandlungsraum, wo er von einem Spezialisten noch sorgfältiger vorbereitet wird.
  5. Der Arzt behandelt die Genitalien mit einem Antiseptikum, erzählt dem Patienten von den bevorstehenden Aktionen.

Danach ist der Patient bereit für den Eingriff, für die Einführung des Katheters.

Was ist im Katheterisierungskit enthalten?

Das Kit für das Verfahren umfasst:

  • Steriler Katheter. Es kann entweder metallisch oder Silikon (Foley-Katheter) sein.
  • Antiseptische Lösung zur Behandlung von Geschlechtsorganen.
  • Pinzette
  • Steriles Vaselinöl.
  • Urin-Tank.
  • Sterile Tücher.
  • Wachstuch
  • Sterile Handschuhe.
zum Inhalt ↑

Wie installiere ich einen Katheter?

Der Prozess variiert leicht je nach Geschlecht und Alter der Person.

Bei Frauen

Der Algorithmus besteht aus folgenden Aktionen:

  1. Der Patient liegt auf der Couch, nimmt die gewünschte Position ein.
  2. Die Krankenschwester bereitet die Werkzeuge vor, stellt den Urintank, behandelt die Genitalien mit einem Antiseptikum.
  3. Als nächstes wird eine sterile Serviette auf die Scham gelegt, die Krankenschwester schiebt die Schamlippen auseinander.
  4. Die Öffnung der Harnröhre ist freigelegt.
  5. Dann wird der sterile Katheter mit Vaseline geschmiert, sehr sorgfältig in die Harnröhre injiziert, das andere Ende des Katheters wird in den Urinbehälter geschickt.
  6. In der Regel kommt direkt danach Urin aus dem Katheter. Dies legt die korrekte Einführung und Position des Katheters nahe.
  7. Dann wird der Katheter vorsichtig entfernt. Urin, falls erforderlich, das Studium übernehmen.

Wenn Sie das Medikament eingeben müssen, ist der Katheter nicht in Eile, um zu reinigen, mit seiner Hilfe wird das Medikament injiziert. In diesem Fall wird der Katheter nach der Arzneimittelverabreichung entfernt.

  • Die äußeren Genitalien werden erneut mit einem Antiseptikum behandelt. Die Serviette entfernt die Reste von Feuchtigkeit auf ihnen.
  • Der Patient kann sich 5-10 Minuten hinlegen, steht dann auf und zieht an. Das Verfahren gilt als abgeschlossen.
  • Blasenkatheterisierung mit einem weichen Katheter bei Frauen im Videoclip:

    In Männern

    Algorithmus der Aktionen während der Prozedur:

    1. Ein Mann liegt auf einer Couch, Genitalien werden mit einem Antiseptikum behandelt.
    2. Der Doktor bereitet die Werkzeuge vor, setzt den Behälter für Urin.
    3. Dann öffnet sich sehr vorsichtig der Penis, um die Harnröhre zu öffnen.
    4. Die Harnröhre wird wieder antiseptisch behandelt, und der Katheter wird mit Vaseline geschmiert.
    5. Dann wird ein Katheter sehr vorsichtig in die Harnröhre eingeführt.
    6. Der Katheter tritt in die Harnröhre ein.
    7. Allmählich wird Urin durch den Katheter ausgeschieden.
    8. Bei Bedarf werden Medikamente eingeführt.
    9. Dann wird der Katheter sehr vorsichtig aus der Harnröhre aus dem Penis entfernt.
    10. Der Kopf des Penis wird wieder mit einem Antiseptikum behandelt, eine Serviette entfernt überschüssige Flüssigkeit aus den Genitalien.
    11. Ein Mann kann sich 5-10 Minuten hinlegen, dann kann er aufstehen und sich anziehen. Der Vorgang ist abgeschlossen.

    Einzelheiten zum Einführen eines Katheters bei einem Mann finden Sie im Video:

    Bei Kindern

    Das Baby muss möglicherweise auch die Blase durch den Katheter spülen. Das Verfahren ist wie folgt:

    1. Das Kind geht ins Büro, liegt auf der Couch, die Genitalien werden mit einem Antiseptikum behandelt.
    2. Der Arzt wählt die richtigen Werkzeuge, den kleinsten Katheter.
    3. Der Katheter wird mit Vaseline behandelt, er wird nur 2 cm in die Harnröhre eingeführt, bei Erwachsenen wird er 4-5 cm eingeschoben, die Einführung des Katheters in geringer Tiefe ist für Kinder ausreichend.
    4. Normalerweise wird Urin sofort eliminiert. Lange Instrument für Kinder in der Harnröhre kann nicht gehalten werden.
    5. Sobald der Urin entfernt wurde, wird das Medikament sofort injiziert, und dann wird das Instrument sehr vorsichtig entfernt.
    6. Die Genitalien werden wieder mit Antiseptika behandelt.
    7. Das Kind braucht möglicherweise mehr Zeit, um sich zu erholen: 15-20 Minuten. Er darf sich hinlegen. Dann kann sich das Kind anziehen. Der Vorgang ist abgeschlossen.

    Dem Kind in der ersten Woche nach dem Eingriff wird keine erhöhte körperliche Aktivität empfohlen.

    Suprapubische Katheterisierung der Blase

    Dieses Verfahren ist viel komplizierter und ernsthafter. Ein Katheter wird in den suprapubischen Teil eingeführt und verbleibt dort permanent.

    Wie lange der Katheter in der Blase gehalten werden kann, entscheidet nur der Arzt.

    Ein Katheter wird während einer kleinen Operation in einer poliklinischen Umgebung eingesetzt. Der Katheter ist fixiert, so dass nur ein kleines Loch im Bauch verbleibt, um den Katheter zu verlassen. Es ist fast nicht bemerkbar. Dadurch wird regelmäßig Urin ausgeschieden.

    Das Loch wird regelmäßig mit Antiseptikum behandelt, mit Gaze abdecken. Bei der Genesung ziehen die Spezialisten den Katheter in der Klinik sehr vorsichtig heraus.

    Die suprapubische Blasenkatheterisierung wird nur als letztes Mittel verwendet, wenn der Patient selbst nicht entleert werden kann.

    Dieser Eingriff wird normalerweise nach Blasenverletzungen und Operationen verordnet. Ein Katheter hilft bei der Genesung.

    Wie ist der Ultraschall der Blase, lesen Sie unseren Artikel.

    Wie kann die Blase nach dem Katheter wiederhergestellt werden?

    Nach dem Vorgang beginnt der Wiederherstellungszeitraum. Der Eingriff selbst kann Beschwerden und sogar Schmerzen verursachen.

    Der Genesungsprozess umfasst den Rest des Patienten in den ersten zwei Wochen. Es wird gezeigt, dass viel liegt, weil körperliche Überarbeitung kann zu Komplikationen führen. Es ist auch unmöglich, Gewichte für den ersten Monat zu heben.

    Der Patient sollte versuchen, die Blase selbst zu entleeren, auch wenn es zunächst nicht einfach sein wird. Die Flüssigkeit kann zuerst in einer kleinen Menge herauskommen. Wir müssen versuchen, ihn so weit wie möglich zu entspannen, nicht nervös zu sein und uns keine Sorgen zu machen.

    Nach und nach werden die Funktionen der Blase und des Harntraktes normalisiert. In der Regel erholen sich die Patienten bereits in den ersten Tagen, nach 3-4 Tagen verschwinden Schmerzen und Beschwerden, der Urin wird korrekt entnommen und die Menge liegt im Normbereich.

    In schweren Fällen kann der Patient Windeln benötigen. Flüssigkeit kann sehr unerwartet austreten. Dies ist während der Erholungsphase völlig normal.

    Allmählich wird die Blasenfunktion normalisiert, die Person lernt, den Prozess des Urinierens zu kontrollieren.

    Die erste Woche braucht mindestens 2-3 mal am Tag, um die Harnröhre mit Antiseptika zu behandeln, so dass der Entzündungsprozess nicht auftritt.

    Blasenkatheterisierung ist ein ernstes Verfahren, das bei der Behandlung der Blase hilft, die Untersuchung ihres Zustandes. Richtig durchgeführte Prozedur hilft dem Patienten sich zu erholen.

    Was und wie den Katheter in der Blase zu waschen, wenn er verstopft ist, erfahren Sie aus dem Video:

    Weitere Artikel Über Nieren