Haupt Tumor

Katheterisierung der Blase bei Frauen

Mit Hilfe der Katheterisierung werden Diagnose und Behandlung bestimmter Erkrankungen des unteren Harnsystems durchgeführt. Männer sind für solche Krankheiten weniger anfällig.

Harnsystem der Frau

Daher ist es viel wahrscheinlicher, dass eine Frau einen Katheter durch die Harnröhre in die Blase einführt. Wie führe ich diese Manipulation durch?

Was ist der Zweck der Katheterisierung?

Der Katheter wird normalerweise vor der Operation eingesetzt. Nach der Operation bleibt es einige Zeit in der Blase.

Bei einigen Erkrankungen des Harnsystems tritt eine Verletzung des Harnflusses auf.

Dies kann verschiedene Ursachen haben: Obstruktion der Harnröhre mit einem Stein oder Tumor, neurogene Beeinträchtigung der Innervation der Blasenmuskulatur und Harnröhrenschließmuskeln.

Bei einer kritischen Zunahme des Volumens der Blase ist es notwendig, sofort einen Katheter einzuführen, um den Urin ablaufen zu lassen.

Außerdem wird der Katheter zur direkten Einführung von Medikamenten in die Blase eingeführt.

Die Katheterisierung wird oft für diagnostische Zwecke verwendet. Der Katheter wird eingeführt, um Urin für Laboruntersuchungen direkt aus der Blase zu entnehmen, um eine retrograde Zystographie und Zystometrie durchzuführen.

Bei der Zystoskopie untersuchen Sie die innere Schleimhaut der Blasenwand. Diese Methode ist von grundlegender Bedeutung für die Diagnose von Blasenentzündungen. Daher wird dieses Verfahren meistens für Frauen durchgeführt.

Außerdem erlaubt diese Methode, den Zustand der Harnleiter zu beurteilen und einige Erkrankungen des unteren Harntraktes zu behandeln.

Für diese Manipulation wird ein spezielles Gerät verwendet - ein Zystoskop. Es ist von drei Arten: Katheterisierung, Betrieb und Betrachtung.

Mit Hilfe eines Beobachtungszystoskops wird eine visuelle Inspektion der inneren Oberfläche der Blase durchgeführt. Zuvor wird die Blase aus Blutgerinnseln gespült, wenn sie sind, entfernen sie den Urinrückstand.

Dann wird es mit 200 ml klarer Flüssigkeit gefüllt und ein optisches System wird durch das Zystoskop mit Beleuchtung eingeführt. Nach den Ergebnissen dieser Studie ist es möglich, chronische oder tuberkulöse Blasenentzündung, Blasenkrebs zu diagnostizieren.

Innerhalb des Katheterisierungszystoskops befinden sich spezielle Kanäle für die Einführung des Katheters und am Ende - ein Lift, der es direkt zum Ureter leitet.

Durch ein operatives Zystoskop werden die notwendigen Instrumente für Biopsie, Lipotripie und Elektrorese in die Blase eingeführt.

Manchmal wird die Zystoskopie mit einem Kontrastmittel durchgeführt.

Die Zystometrie ermöglicht es Ihnen, die Arbeit der Muskeln der inneren Blasenwand und der Harnröhrenschließmuskeln zu beurteilen.

Die Manipulation wird wie folgt ausgeführt. Zuerst wird ein Katheter in die Blase eingeführt und restlicher Urin wird entfernt, dann wird steriles Wasser oder eine isotonische Lösung von Natriumchlorid (Kochsalzlösung) durch diese injiziert.

Der Patient wird gebeten zu informieren, wann der Harndrang fast unmöglich zu halten ist. Dann wird der Katheter mit einem speziellen Gerät Zystometer verbunden.

Es registriert das Volumen der Blase und die Indizes des intravesikalen Drucks bei maximaler Füllung und anschließendem Urinieren.

Arten von Kathetern

Sie sind metallisch und flexibel, aus Gummi oder Silikon. Sie unterscheiden sich auch in Länge und Struktur. Der Durchmesser wird durch die sogenannte Scarrier-Skala bestimmt, es gibt insgesamt 30 Größen.

Ihre Länge reicht von 24 bis 30 cm, kurze sind bei Frauen und lange - bei Männern. Das obere Ende ist abgerundet, seitliche Öffnungen zur Entfernung von Urin.

In der Struktur des Katheters werden unterschieden:

  • gerader oder gebogener Schnabel;
  • Körper;
  • ein Pavillon, der an ein spezielles System angeschlossen ist, durch den Kontrast oder Drogen injiziert werden, wird Urin aus der Blase ausgestoßen.

Am häufigsten in der Urologie werden diese Arten von Kathetern verwendet:

  • konischer Nelaton-Katheter mit einem Loch, kurz eingeführt;
  • Timmans Katheter mit einem gebogenen Ende, das seinen Durchgang durch die Harnröhre erleichtert;
  • Foley-Katheter mit zwei Öffnungen, durch einen ist der Ausgang von Urin, der andere wird verwendet, um einen speziellen Ballon zu füllen. Dank dieses Ballons wird er fest in der Harnröhre gehalten;
  • der Dreiwege-Foley-Katheter hat zusätzlich zu den beiden aufgeführten Löchern noch eine dritte, durch die eine Bewässerung mit antiseptischen Präparaten durchgeführt wird, wobei dieser Eingriff nach Blasenoperationen bei Frauen oder bei Männern an der Prostata durchgeführt wird.

Katheterisierungstechnik

Die Installation der Katheterfrau ist wie folgt.

Der Eingriff wird auf einer Liege, einem Bett oder einem speziellen urologischen Stuhl durchgeführt. Eine Frau wird gebeten, sich auf den Rücken zu legen, sich zu beugen und die Beine zu spreizen.

Die Krankenschwester schiebt dann die Schamlippen der Frau auseinander, nimmt mit der Pinzette einen Wattestäbchen mit einem Antiseptikum und behandelt den Bereich um die äußere Öffnung der Harnröhre.

Zum leichteren Einführen des Katheters und zur Verringerung von unangenehmen Empfindungen wird sein Schnabel mit sterilem Vaselinöl befeuchtet.

Dann wird der Katheter in die Frau einige Zentimeter in die Harnröhre eingeführt.

Wenn Urin aus der Öffnung des Katheters austritt, bedeutet dies, dass er in die Blase gefallen ist.

Sein freies Ende wird in einen Behälter zum Sammeln von Urin eingeführt oder mit einer Vorrichtung zum Zuführen einer medizinischen Lösung kombiniert.

Kontraindikationen und Prävention von Komplikationen

Während der Katheterisierung ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion und das Auftreten einer bakteriellen Entzündung sehr hoch. Daher wurde ein paar Tage vor dem Eingriff prophylaktische Antibiotika verschrieben.

In der Regel werden Fluorchinolone (zB Levofloxacin oder Sparfloxacin) oder geschützte Penicilline (Augmentin oder Amoxiclav) verschrieben.

Die absoluten Kontraindikationen für die Katheterisierung von Frauen und Männern sind:

  • Schädigung und Entzündung der Harnröhre;
  • Zystitis in der akuten Phase;
  • Blutung mit Trauma der Harnröhre.

Installieren eines Katheters in die Blase eines Mannes

Wie man einen Katheter in die Blase einer Frau oder eines Mannes steckt

Die Diagnose und der therapeutische Verlauf erfordern in einigen Fällen die Installation eines Katheters in die Blase des Patienten. Meistens wird die Röhre durch die Harnröhre eingeführt, aber sie kann auch durch die vordere Bauchwand gelegt werden. Der Katheter erfüllt folgende wichtige Funktionen:

  • entfernt Urin;
  • spült die Blase;
  • hilft, Medizin einzuführen.

Siehe auch: Wie ist Instillation der Blase?

Wann kann und kann der Katheter nicht verwendet werden

Katheterisierung wird in solchen Fällen verwendet:

  1. Wenn der Urin nicht oder nur sehr schwach abfließt, nicht vollständig. Dies wird beim Prostataadenom beobachtet, wenn die Blockade der Harnröhre mit Steinen betroffen ist, eine Diagnose von Lähmung oder Parese der Blase, die durch Läsionen im Rückenmark nach der Operation verursacht wird.
  2. Es ist notwendig, den zystischen Urin zu untersuchen.
  3. Der Patient geht nicht alleine urinieren, zum Beispiel wenn er ein Koma hat.
  4. Wenn der Patient wegen einer Blasenentzündung besorgt ist, ist es effizienter, eine Blasenwäsche mit einem Katheter zu verschreiben.

Beeilen Sie sich nicht, einen Katheter zu setzen, auch wenn es angezeigt ist. Überprüfen Sie zunächst die Kontraindikationen, wenn die Platzierung eines Katheters gefährlich ist:

  • gequält durch einen akuten Entzündungsprozess, der die durch Gonorrhoe verursachte Harnröhre betrifft;
  • Es gibt ein Trauma des Harnröhrenschließmuskels.

Aus diesem Grund raten Experten den Patienten zu einem offenen Umgang mit ihrem Arzt. Andernfalls können Sie große Schwierigkeiten haben.

Wie wähle ich einen Katheter für einen bestimmten Patienten?

Katheter werden in Apotheken von zwei Arten verkauft:

  • weiches Werkzeug - ausgestattet mit einem flexiblen Schlauch mit dicken Wänden, von 25 bis 30 cm lang;
  • hart, in dem es ein Metall gibt. Die Röhre ist gebogen, für Frauen - die Länge beträgt 12-15 cm, und für Männer - 30 cm Es gibt eine Stange, einen Schnabel und einen Griff am Instrument.

Die Verwendung eines harten Katheters gehört allmählich der Vergangenheit an. Ein weicher Katheter verletzt die Harnröhre nicht und führt die gleiche Funktion aus. Die Person, die das Röhrchen einführt, trägt ein Desinfektionsmittel auf die Hände auf, ansonsten ist es möglich, eine Infektion in den Genitalien des kranken Mannes oder der erkrankten Frau zu bekommen. Die Röhre wird so vorsichtig wie möglich eingeführt, die Aufgabe der Krankenschwester besteht nicht darin, die Integrität der Wände der Harnröhre zu stören. Stellen Sie sicher, dass die Katheterverpackung verschlossen ist!

Wie man eine Katheterfrau setzt

Aufgrund der geringen Länge der Harnröhre ist es für eine Frau leicht, einen Katheter zu setzen. Der Prozess besteht aus solchen Manipulationen:

  1. Eine Krankenschwester geht zur Rechten des Patienten.
  2. Er breitet die Schamlippen der Frau mit seiner Hand aus.
  3. Auf das Vulva-Wasser auftragen und dann ein Antiseptikum hinzufügen.
  4. Als nächstes wird ein Instrument, das am inneren Ende des Vaselinöls vorbehandelt ist, in die Harnröhrenöffnung eingeführt, die außen angeordnet ist.
  5. Flüssigkeit sollte aus dem Schlauch fließen, wenn der Abfluss nicht abläuft, sollte der Vorgang erneut durchgeführt werden. Wenn der Patient Schmerzen hat, sollte die Pflegekraft dies berücksichtigen.

Die Feinheiten der Installation eines Katheters in der männlichen Blase

Bei Männern zeichnet sich die Harnröhre durch größere Länge und Enge aus. Nicht jeder kann eine freie Röhre vom ersten Auge haben. Befolgen Sie diese Anweisung:

  1. Die Krankenschwester sollte auf der rechten Seite des Patienten stehen.
  2. Der Gesundheitsarbeiter behandelt den Kopf des Penis mit einem Antiseptikum, es ist gut, die äußere Öffnung der Harnröhre zu verwischen.
  3. Glycerin oder flüssiges Paraffin wird auf das Röhrchen aufgetragen und dann mit einer Pinzette aufgefangen und in der Harnröhre verteilt. Penisstütze linke Hand.
  4. Drücken Sie das Werkzeug leicht, Sie können auf die translatorische Rotationsbewegung zurückgreifen. An der beabsichtigten Stelle der Verengung der Harnröhre wird der Mann aufgefordert, tief Luft zu holen, er wird die Muskeln der glatten Muskulatur entspannen und der Katheter wird leichter durchgehen.
  5. Wenn der Patient über Schmerzen in der Harnröhre klagt, hören Sie auf und warten Sie auf einen entspannten Zustand der Harnröhre. Benutze einen tiefen Atemzug. Die Tatsache, dass das Objekt seinen endgültigen Bestimmungsort erreicht hat, wird durch die Auswahl belegt.

Wenn die weiche Röhre unwirksam ist

Dies passiert, wenn ein Mann an Harnröhrenstrikturen leidet oder sich Sorgen wegen eines Prostataadenoms macht. Wenn Sie auf die Röhre verzichten, die die Auswahl hervorhebt, ist es unmöglich, auf die Verwendung eines Metallwerkzeugs zurückzugreifen.

Bewegung muss vorsichtig sein, Eile kann dem Patienten schaden:

  1. Die Schwester nimmt eine Position links vom Patienten ein.
  2. Nach der Bearbeitung des Kopfes und der Öffnung der Harnröhre wird der antiseptische Penis vertikal platziert.
  3. Das Freihandrohr wird so eingeführt, dass es eine horizontale Richtung einnimmt, der Schnabel muss auf den Boden schauen.
  4. Schieben Sie den Katheter mit der rechten Hand, als ob Sie den Penis auf dem Instrument dehnen, bis der Schnabel in der Harnröhre verschwindet.
  5. Richten Sie den Penis auf den Bauch, heben Sie den freien Rand des Tubus an und treten Sie in dieser Position in die Peniswurzel ein.
  6. Als nächstes sollte die Röhre in die Vertikale übertragen werden.
  7. Leicht, mit wenig Anstrengung, drücken Sie das Ende des Instruments nach unten und greifen den unteren Teil des Penis.
  8. Wenn die anatomische Verengung der Harnröhre zurückliegt, wird der Katheter zum Perineum hin geneigt.
  9. Wenn der Widerstand in die Blase injiziert wird, geht der Widerstand auf "Nein", Urin fließt aus der Röhre.

Lassen Sie das Telefon in dieser Position. Es ist unmöglich, das Instrument noch weiter zu drehen und zu bewegen, was zu einem Trauma der Blase des Patienten führen wird.

Illustrative Videoanleitungen für die Blasenkatheterisierung sind nachfolgend dargestellt:

Leitung Katheterisierung der Blase bei Männern

Katheterisierung der Blase ist die Installation eines speziellen medizinischen Geräts, das den Urinfluss direkt in die Höhle des angegebenen Organs gewährleistet. Die Maßnahme wird in Fällen angewendet, in denen die Option der Selbsturination einer Person ausgeschlossen ist - unmöglich aufgrund verschiedener Faktoren oder nicht akzeptabel gemäß dem Algorithmus spezifischer Manipulationen. Wenn Frauen das Verfahren als Krankenschwester und Arzt durchführen können, dann verwenden Sie einen Katheter (vor allem ein Metall statt einer flexiblen) zu einem Mann kann nur ein Spezialist mit einer höheren Ausbildung sein und wer kennt die relevante Praxis perfekt.

Männliche Katheterisierung der Blase, um Urin zu entfernen.

Hinweise

Der in der urologischen Praxis verwendete Katheter ist flexibel (Gummi, Silikon) und Metall. Das Silikonprodukt wird in das Urinurinal eingebaut, wenn Sie einen langen Urinfluss sicherstellen müssen (während der Operation und danach, wenn ein Mann nicht in der Lage ist, aus dem Bett zu kommen, um alleine zu urinieren). Ein Metallgerät wird nur zur simultanen Manipulation benutzt - es ist nicht für lange Zeit installiert.

Die Hauptindikation für die Katheterisierung ist der akute Harnverhalt.

In jedem Fall wird der Katheter verwendet, wenn der Patient

  • akuter Harnverhalt (häufiger mit Prostataadenom);
  • Es besteht die Notwendigkeit, Urin für nachfolgende bakteriologische oder andere Forschung zu übergeben;
  • Komplikationen aufgrund eines bestehenden infektiösen Prozesses.

Die Verletzung des Harnabflusses, die mit der Entwicklung der Wassersucht der Niere verbunden ist, tritt als Folge solcher Gründe auf:

  • aufgetretenes Prostataadenom;
  • Harnröhrenstenose (ein pathologischer Zustand, in dem die Verengung des Urethrallumens auftritt);
  • das Vorhandensein von steinartigen Ablagerungen in der Harnröhre (ein seltener Fall);
  • Glomerulonephritis (entzündlicher Prozess mit dem glomerulären System der Nieren);
  • Blockieren der Harnröhre aufgrund des Tumorprozesses;
  • Tuberkulose des Nierengewebes und Organe des Harnsystems.

Auch die Verwendung eines Katheters ist notwendig, um Medikamente direkt in die Blasenhöhle einzuführen: Ein Katheter, der die Harnröhre überwindet, erreicht die Blase. Eine medizinische Droge (gewöhnlich eine antibiotische oder desinfizierende Lösung) wird in eine flexible Röhre injiziert, die an dem Katheter vorfixiert ist, um das Organ zu waschen und allmählich die Entzündung seines Gewebes zu beseitigen.

Ein Langzeitkatheter (Silikon) wird für einen Zeitraum von nicht länger als 5 Tagen installiert. Wenn der Zustand des Patienten es ihm immer noch nicht erlaubt, selbständig zu urinieren, wird der Katheter ersetzt (um die Entwicklung des Entzündungsprozesses zu vermeiden).

Katheterisierungsalgorithmus

Bei der Durchführung des Verfahrens ist es wichtig, die Sterilität im Büro zu beobachten. Deshalb arbeitet das Personal in Masken und Einweghandschuhen. Es gibt einen spezifischen Blasenkatheterisierungsalgorithmus. Es ist nötig, alle Handlungen nur nach der psychologischen Vorbereitung des Kranken, der Erklärung der Merkmale und der Reihenfolge der Stadien, sowie der Empfindungen durchzuführen, die er während des Eingriffes markieren wird.

  1. Der Patient wird in die Umkleidekabine eingeladen, wo er auf einen Tisch mit einer Vorbettwindel und einem Wachstuch gelegt wird.
  2. Nachdem er seine Unterwäsche ausgezogen hat und nur noch in einem speziellen Arbeitshemd (oder Einweg) bleibt, sitzt der Mann mit gebeugten Beinen auf dem Rücken. Zu dieser Zeit besorgt die Krankenschwester bereits alle notwendigen Werkzeuge und Verbrauchsmaterialien.
  3. Vor der Einführung des Katheters bearbeitet der Arzt die Genitalien des Patienten sorgfältig mit einer antiseptischen Lösung, wobei hierfür Wischtücher und Pinzetten verwendet werden. Dieses Stadium ist notwendig, um Pathogene von der Schleimhautoberfläche des Penis zu entfernen, so dass sie sich zusammen mit dem Katheter nicht in die Blase bewegen und eine Entzündung verursachen.
  4. Der Arzt schmiert dann die Oberfläche des Instruments mit Glycerin (um ein Gleiten zu gewährleisten) und führt den Katheter vorsichtig ein, um die inneren Strukturen nicht zu beschädigen. Die Harnröhre der Männer hat eine besondere Struktur, und der Arzt muss mit einem Instrument zwei physiologische Krümmungen überwinden. Wenn Sie in diesem Stadium Gewalt anwenden, können Verletzungen nicht vermieden werden. Daher führt der Arzt das Verfahren sehr sorgfältig durch. Der Erfolg des Eingriffs wird durch das Auftreten von Urin im Katheter bestimmt.
  5. Wenn das Hauptziel die Freisetzung von Urin ist, wird ein vorher vorbereitetes Tablett eingeführt und gefüllt, bis die Blase vollständig leer ist. Um sicherzustellen, dass das Organ vollständig leer ist, drückt der Arzt den suprapubischen Bereich.
  6. Wenn der Zweck des Verfahrens darin besteht, ein Medikament zu injizieren, verwendet das Personal eine Spritze und einen Gummikatheter. Ein Röhrchen wird mit dem Medikament in die Blase injiziert, dann überlappt die Klammer das Lumen des Adapters, um zu verhindern, dass das injizierte Medikament zurückfließt.
Richtig durchgeführte Manipulation gibt dem Patienten leichte Beschwerden, die nur durch das Vorhandensein eines Fremdkörpers in der Harnröhre verursacht werden. In keinem Fall sollten Schmerzen, Krämpfe oder Verbrennungen durch die Installation des Katheters auftreten!

Mögliche Komplikationen

Mögliche Komplikationen, die während der Blasenkatheterisierung bei Männern auftreten können, sind mit der Nichteinhaltung der Regeln der Asepsis und Antisepsis sowie der unbeholfenen Handhabung des Katheters verbunden.

  1. Zystitis, Pyelonephritis, Urethritis - einem Entzündungsprozess kann eine unzureichende Hygiene des Penis vor der Einführung des Katheters vorausgehen.
  2. Schädigung der inneren Strukturen des Penis, der Harnröhre, der Blase.

Komplikationen treten auch auf, wenn die vorläufige Diagnose falsch gestellt wurde oder der harte Katheter falsch eingesetzt wurde.

Eine Entzündung des Harnkanals (Urethra) ist eine Kontraindikation für die Blasenkatheterisierung.

Kontraindikationen

Eine Blasenkatheterisierung kann nicht durchgeführt werden, wenn der Patient

  • akute Urethritis (einschließlich des Gonorrhötyps);
  • Schädigung der Strukturen der Harnröhre oder deren Verdacht;
  • wenn der Schließmuskel reduziert ist (physiologisches Ventil).

Am Ende des Verfahrens wird der Patient in die Station gebracht, und eine Probe des gesammelten Urins wird zum Labor geschickt.

Siehe auch: Männliche Harnröhrenerregung - Zeugnis, Verfahren

Empfohlen zum Ansehen:

Blasenkatheter

Inhalt

Blasenkatheter - ein Gerät, das oft bei urologischen Erkrankungen, Problemen mit dem Harnsystem und nach der Operation eingesetzt wird. Für die Drainage des Organs in die Blase werden mehrere Röhren durch die Harnröhre installiert, durch die Urin abgelassen wird. Die Katheter helfen, das Urinieren im Falle einer Harnstoffdysfunktion wiederherzustellen und das Leben für den Patienten zu erleichtern.

Arten und Größen

Ein Katheter in der Blase kann sich nicht nur im Basismaterial unterscheiden, sondern auch in der Art der Vorrichtung und der Position im Körper. Katheterisierung der Blase und Männer und Frauen erfolgt unter Berücksichtigung der Kanäle und Merkmale der Organe, wo sie das Gerät legen. Die Größe der Tube wird ebenfalls unter Berücksichtigung der individuellen Eigenschaften ausgewählt (für Frauen ist die ideale Länge 14 cm, für Männer - mehr als 25 cm)

Ein Blasenkatheter kann sich in seinem Herstellungsmaterial unterscheiden:

  • aus Spezialgummi;
  • Latex und Silikon;
  • fest (das Hauptmaterial ist Kunststoff).
Das Gerät für die Miktion variiert auch durch die Dauer des Aufenthalts im Harnleiter:
  • permanent. Ein Katheter für diese Art von Urin kann für eine lange Zeit angelegt werden;
  • Einwegartikel. Das Staging erfolgt in Notfallsituationen (bei Verletzungen der Harnorgane oder während der Infektion).

Der abgegebene Katheter in der Blase bei Männern und Frauen unterscheidet sich in der Art der Injektion und in der Anwesenheit. Die innere Harnröhre befindet sich vollständig innerhalb des Körpers und die äußere nur teilweise. Katheter, durch die Urin eliminiert wird, werden in Einkanal-, Zweikanal- und Dreikanal-Katheter unterteilt.

Ob es schmerzhaft ist, einen Katheter in die Blase zu stecken und wie lange es dauert, damit zu gehen, hängt von der Pathologie ab, der der Patient begegnet ist. Verschiedene Arten von Geräten stehen auf unterschiedliche Weise, es ist auch notwendig, auf sie in einer bestimmten Weise zu achten, es wird nicht empfohlen, Ideen von der Decke zu nehmen, ohne einen Arzt zu konsultieren.

Die beliebtesten Arten

Die Vorrichtung zur Katheterisierung der Blase kann abhängig davon variieren, welche Funktion sie erfüllen wird. Auch der Preis für Leuchten variiert um diesen Faktor und das verwendete Material. Wenn die Katheter aus Material von schlechter Qualität hergestellt sind, kann der Patient eine Allergie oder Abstoßung entwickeln.

Die häufigsten Arten von Kathetern:

  1. Foley. Bezieht sich auf permanente, beinhaltet ein blindes Ende und zwei Löcher. Ein Foley-Katheter kann verwendet werden, um das Organ zu spülen, sowie um Urin und angesammeltes Blut zu entfernen.
  2. Nelaton. Er hat einen kleineren Durchmesser als die vorherige Version, ist elastischer und hat ein abgerundetes Ende. Die Installation dieses Kathetertyps zum Entfernen von Urin wird nur vorübergehend durchgeführt.
  3. Timann Die Einführung eines Katheters und nach dem Entfernen des Katheters in die Blase wird nur für Pathologien der Prostatadrüse verwendet.
  4. Pizza Es besteht aus Gummi, hat 3 Öffnungen und eine Spitze in Form einer Schale. Die Technik der Katheterisierung der Blase mit einem weichen Katheter wird für die Drainage der Nieren während ihrer Funktionsstörung verwendet.
  5. Poisson. Die Installation erfolgt mit einer Metallsonde. Diese Inszenierungstechnik wird äußerst selten zur Behandlung des Urogenitalsystems eingesetzt.

Jedes dieser Produkte hat seine Stärken und Schwächen. Wenn die Katheterisierung der Blase bei Frauen und Männern nicht lange dauert, ist die beste Option die Anpassung von Nelaton, es ist leicht genug zu setzen und zu entfernen. Aber wenn das Urethraprodukt für eine lange Zeit gelegt wird, und der Patient hat nicht nur Urin, um zu entfernen, sondern auch Zerfallsprodukte von Arzneimitteln, wird der Foley-Katheter optimal sein.

Wenn der Patient den Urin nicht selbst ausscheiden kann, empfiehlt es sich, ein Pizzaprodukt für die Auswahl zu installieren.

Wie ist die Installation?

Wie setzt man einen permanenten Blasenkatheter?

  • Der Arzt muss alles Notwendige im Voraus vorbereiten. Dazu nehmen Sie: eine Spritze mit einer stumpfen Spitze, Schmerzmittel, Servietten, Gaze, Watte, Kapazität für das Sammeln von Urin, antiseptisch;
  • alle Instrumente müssen desinfiziert werden, da sonst nicht nur keine regenerative Wirkung erzielt wird, sondern auch die Gesundheit geschädigt werden kann.

Aber auf jeden Fall, egal welche Methode der Installation verwendet wird, sagen die Patienten, dass das Verfahren sehr schmerzhaft ist. Nachdem der Urin mit dem Gerät genommen wurde, muss der Patient Schmerzmittel verwenden, um Empfindungen zu lindern.

Katheterisierung der Blase mit einem Metallkatheter oder eine weiche im stärkeren Geschlecht ist viel schwieriger. Wenn sich der Patient bei der Installation des Produkts für die Blase nicht entspannt, wird der Eingriff länger dauern, der Patient wird unter starken Schmerzen leiden. Das Gerät wird sehr langsam platziert, wenn die Installation korrekt durchgeführt wurde, beginnt der Urin sofort in den Behälter zu fließen, was bedeutet, dass er erfolgreich katheterisiert wird.

Die Katheterisierung der Blase mit einem weichen Katheter bei Frauen durchzuführen ist viel einfacher, die Einführung erfolgt in Rückenlage, es ist unmöglich, sich auf den Bauch zu legen. Wenn der Arzt die Reihenfolge der Handlungen befolgt, erfährt der Patient keine starken Schmerzen, Komplikationen treten auch nicht auf.

Wie pflegt man einen dauerhaften Katheter?

Pflege des Blasenkatheters ist nicht schwierig, die Hauptregel ist, dass der Patient es ständig sauber halten muss.

Sie müssen außerdem die folgenden Regeln beachten:

  1. Wenn das Organ katheterisiert ist, ist es nach jeder Entleerung notwendig, die Genitalien zu waschen.
  2. Ein Katheter für Männer und Frauen sollte täglich mit Seife behandelt werden. Solche Verfahren entfernen Keime und Bakterien, was zur schnellen Genesung beiträgt.
  3. Katheterisierte Patienten müssen auch den Röhrenwechsel überwachen. Der Austausch sollte einmal pro Woche durchgeführt werden, auch das Produkt muss regelmäßig bewegt werden.
  4. Um das Auftreten von Harnwegserkrankungen zu verhindern, müssen dem Patienten antiseptische Präparate (vom Arzt verschrieben) verabreicht werden.

Wenn Sie den Katheter richtig pflegen, kann der Patient mögliche Komplikationen vermeiden. Hauptsache ist, dass der Urin stabil ist (wenn er nicht schief geht, sondern reibungslos, ohne Verzögerungen, bedeutet das, dass das Gerät richtig funktioniert).

Wenn das Gerät falsch installiert wird, kann es zu Verstopfungen kommen. In diesem Fall werden die Ärzte es entfernen. Wenn der Katheter den Urin nicht vollständig entfernt, gibt es keinen positiven Effekt und die Gesundheit wird auch nicht wiederhergestellt.

Mögliche Komplikationen

Damit sich die Urinausscheidung erholen kann, muss der Arzt den Installationsalgorithmus strikt befolgen, aber der Patient muss auch die Pflegeempfehlungen einhalten.

Wenn Sie diese Regeln nicht befolgen, können folgende Komplikationen auftreten:

  1. Infektion Infektionen.
  2. Die Entstehung von Entzündungsprozessen (ziehen Sie den Katheter wird sehr problematisch und schmerzhaft).
  3. Die Bildung von Fisteln.
  4. Starke Blutung.
  5. Zufälliges Ziehen (insbesondere erhöht sich das Risiko, wenn ein falsches Gerät für die Installation verwendet wird).

Der Prozess der Katheterisierung ist sehr komplex und schmerzhaft und sollte nur von einem erfahrenen Arzt durchgeführt werden. Es wird auch nicht empfohlen, das Gerät selbst zu kaufen. Wenn der Patient den falschen Katheter gekauft hat, kann es einfach nicht den anatomischen Eigenschaften entsprechen und die Ärzte werden es nicht setzen.

Blasenkatheter-Algorithmus

Es gibt viele Krankheiten, die eine Blasenkatheterisierung erfordern. Unter ihnen sind Schlaganfall, Herzinfarkt, entzündliche Prozesse des Urogenitalsystems. Solch eine therapeutische Methode kann das Leben einer Person retten und unangenehme Empfindungen beseitigen. Bei manchen Krankheiten tut es sehr weh. Es ist wichtig, dass die Behandlungsmethode von einem Spezialisten durchgeführt wird. Wir dürfen nicht vergessen, dass diese Methode der Urinentfernung Kontraindikationen hat.

Blasenkatheterisierung ist ein notwendiges Verfahren für die Pathologie eines Organs mit der Notwendigkeit, Urin durch eine Röhre zu entfernen.

Indikationen und Kontraindikationen

Blasenkatheterisierung ist die Ausscheidung von Urin durch einen Katheter.

Aufgrund der Tatsache, dass diese Technik bei Patienten mit Erkrankungen des Urogenitalsystems sehr häufig angewendet wird, können wir folgende Indikationen für die Katheterisierung unterscheiden:

  • die Unfähigkeit, Urin unabhängig (mit Harnverhalt) und Schmerzen beim Wasserlassen zurückzuziehen;
  • die Notwendigkeit, Flüssigkeit zur Analyse direkt aus der Blase zu entnehmen;
  • die Notwendigkeit, Flüssigkeit in die Blase einzuführen;
  • Harnwegsschäden.

Alle Indikationen und Ziele der Katheterisierung sind individuell und hängen von der Diagnose des Patienten ab. Sie werden für Menschen im Koma oder Kamatose benötigt, die nicht alleine urinieren können. Wie für Kontraindikationen, darunter: Entzündung der Harnröhre, Gonorrhoe, Blasenverletzung. Vor dem Eingriff sollte der Patient den Arzt über Veränderungen in seinem Zustand informieren. Das erste Mal sollte immer von einem Arzt durchgeführt werden, nach sorgfältiger Einweisung kann eine Person die Operation selbst unter der Aufsicht eines Arztes versuchen. Erst nach einigen solchen Versuchen kann der Patient versuchen, die Katheterisierung alleine durchzuführen. Wenn Sie am wenigsten Schmerzen haben, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Die Blasenkatheterisierung wird einmalig, periodisch oder permanent durchgeführt Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Arten der Katheterisierung

Es gibt mehrere Optionen für das Verfahren. Sie hängen vom Zweck, der Diagnose und der Fähigkeit einer Person ab, sich unabhängig zu bewegen. Die Technik umfasst mehrere Arten der Katheterisierung:

  • Single;
  • intermittierend (periodisch);
  • konstant.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Einzelkatheterisierung

Eine einmalige Katheterisierung der Blase wird durchgeführt, wenn es notwendig ist, einmal Urin vor der Untersuchung zu entfernen oder Urin für die Diagnose zu sammeln. Darüber hinaus wird diese Methode bei Schwangeren vor der Geburt angewendet. Mit dieser Methode können Sie das Medikament einmal in die Blase geben. Je dünner der Katheter, desto besser, so dass die Blase nicht verletzt wird. Die Blasenentwässerung und -bewässerung erfolgt auf diese Weise.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Intermittierende Katheterisierung

Die intermittierende Katheterisierung wurde vom Begründer der Paralympischen Spiele, Ludwig Guttman, in die Medizin eingeführt. Er ist ein berühmter Neurochirurg und erhielt den Titel Ritter für Menschen mit Behinderungen. Die Katheterisierungstechnik besteht darin, dass eine unabhängige Katheterisierung durchgeführt wird. Diese Methode der Einführung eines Katheters ist sehr bequem, weil es Ihnen ermöglicht, das Problem zu Hause zu bewältigen, es ist für Menschen mit Behinderungen oder nach der Operation geeignet. Es ist ratsam, das Verfahren 5-6 mal pro Tag durchzuführen (immer nachts). Aber eine sehr häufige Einführung ist auch nicht wünschenswert. Gleichzeitig sollte die Harnretention nicht mehr als 12 Stunden betragen und das Volumen der Blase sollte 400 ml nicht überschreiten. Die Größe des Katheters 10/12, für Kinder 8/10 von Sharyer.

Für Menschen mit Harninkontinenz wird eine permanente Blasenkatheterisierung durchgeführt Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Permanente Katheterisierung

Ein Dauerkatheter ist gut geeignet für Menschen mit Harninkontinenz. Das Wesen dieser Technik liegt in der Tatsache, dass durch den Katheter Urin in das Urinal ausgeschieden wird. Es ist von 2 Arten:

  • das erste Urinal von kleiner Größe (nicht sichtbar hinter der Kleidung), ist mit einem Gummiband am Bein befestigt, es ist leicht in der Toilette entleert;
  • die zweite ist größer, um nachts Urin zu sammeln, meistens am Bett befestigt.

Rezi bei einer konstanten Katheterisierung ist beendet. Um die suprapubische Punktion zu etablieren, wird durchgeführt. Die Installation des Katheters wird unter Vollnarkose durchgeführt, aber in Notsituationen greift der Arzt auf radikale Methoden zurück. Die Technologie hängt von der Diagnose des Patienten ab. Die Person selbst kann die Urinale wechseln. Solche Katheter erlauben Menschen mit dem Problem, die Blase zu entleeren, um ein normales Leben zu führen. Derselbe Katheter in der Blase kann bis zu 28 Tage dauern. In diesem Fall ist eine erneute Entwässerung nicht erforderlich.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Arten von Kathetern

Welche Art von Katheter zu wählen ist, bestimmt den behandelnden Arzt.

Blasenkatheter sind hart, halbweich oder weich.

Das Blasenkatheterisierungskit unterscheidet sich je nach Situation. Es gibt verschiedene Arten von Kathetern:

Blasenkatheterisierung

Katheterisierung - Manipulation des Zugangs zum Blasenhohlraum, ohne die Integrität der Haut zu stören - Einführen eines Tubus (Katheter aus Metall oder Gummi) in den Urethralkanal unter sterilen Bedingungen. Dadurch kann die Blasenhöhle entleert werden.

Diese Methode ist diagnostisch oder therapeutisch. Es ermöglicht Ihnen, den ganzen Urin aus der Blasenhöhle zu entfernen, ihn zu spülen und Medikamente in die entleerte Höhle zu bringen, was die Wirkung der Chemikalie auf die Quelle der Krankheit verbessert.

Grundlegende Hinweise für das Verfahren

  • Harnretention - akut oder chronisch (Tumorblockade der Urethra, Prostataadenom, Verengung der Urethra verschiedener Ätiologien, Konkremente in der Urethra, Verletzung der Blaseninnervation durch Rückenmarksverletzung);
  • entzündliche Prozesse der Blase (wenn es Waschen gezeigt wird);
  • diagnostische Studie von zystischem Urin.

Kontraindikationen

  • infektiöse Urethritis;
  • Anurie (Mangel an Urin);
  • spastische Konstriktion des Harnröhrensphinkters.

Arten von Blasenkathetern

In der Medizin werden nur weiche (meistens) und starre Katheter verwendet. Was ist ein weicher Katheter? Blasenkatheterisierung mit einem weichen Katheter wird mit einem bis zu 30 cm langen elastischen Schlauch durchgeführt, dessen äußeres Ende eine Verlängerung in Form eines Trichters oder schrägen Schnitts aufweist.

Metallisch oder hart - ist eine Röhre, deren inneres Ende abgerundet ist. Es hat einen Schnabel, eine Stange und einen Griff. Ein gekrümmter Katheter, der die physiologischen Krümmungen der Harnröhre wiederholt.

Ein weiblicher Katheter unterscheidet sich von der Länge eines Mannes, er ist um 15-17 cm kürzer.

Das Waschen durch den Foley-Katheter wird Personen zugewiesen, die Probleme mit den Harnleitern haben (sie sind entzündet oder verengt).

Einführungstechnik

Es ist obligatorisch, die Regeln der Antisepsis und Asepsis zu befolgen, um zu verhindern, dass die Infektion in die Urogenitalzone eintritt und sie höher durchdringt. Dafür werden die Hände des Urologen mit speziellen Lösungen behandelt. Der Katheter ist vorsterilisiert.

Katheterisierung der Blase bei Frauen beginnt mit einem Verfahren des Waschens, während Männer den Kopf des Penis mit einem Antiseptikum auf einem Wattebausch wischen. Während der Katheterisierung liegt der Patient auf dem Rücken und spreizt seine Beine.

Der Eingriff wird von einer Krankenschwester durchgeführt, wenn ein Gummikatheter verwendet wird. Metallisch - nur den Arzt betreten. Da dieses Verfahren schwieriger ist, wenn es falsch durchgeführt wird, kann eine Reihe von Komplikationen auftreten.

Durchführen des Verfahrens bei Frauen

Der Blasenkatheterisierungsalgorithmus bei Frauen hat keine besonderen Schwierigkeiten.

Wie führe ich eine Katheterfrau ein?

Die Krankenschwester befindet sich rechts vom Patienten und behandelt die Genitalien mit einem Antiseptikum. Danach wird das innere Ende des Katheters mit Vaselineöl geschmiert und allmählich in die Öffnung des Urethralkanals eingeführt. Das Signal, um die Blase zu erreichen, ist die Ausscheidung von Urin aus der Tube.

Die Harnröhre bei Frauen ist kürzer, daher ist der Eingriff einfacher als bei Verwendung eines harten und weichen Katheters. Der Urin wird in einen Behälter zwischen den Beinen des Patienten entlassen.

Wenn die Einführung des Katheters Schmerzen verursacht - sofort Beschwerden an das medizinische Personal.

Durchführen des Verfahrens bei Männern

Das Verfahren für Männer ist kompliziert aufgrund der physiologischen Eigenschaften - die längere Harnröhre - bis zu 25 cm und auch zwei Verengungen, die den Durchgang des Katheters verhindern.

Die Verwendung eines harten Katheters wird nur in Fällen durchgeführt, in denen es unmöglich ist, einen weichen Katheter einzuführen. Dies sind Erkrankungen der Prostata - Adenom und Strikturen der Harnröhre unterschiedlicher Genese.

Wie führe ich einen Katheter zu einem Mann?

Nach der Behandlung mit einem Antiseptikum wird ein Gummikatheter mit Vaselinöl eingeführt. Die Röhre wird mit einer Pinzette gehalten, um die Prinzipien der Sterilität zu beobachten. In diesem Fall erfolgt ein allmählicher Vorschub bis zur Freisetzung von Urin. Das Verfahren unter Verwendung eines Metallkatheters wird nur von einem Arzt durchgeführt, der es in einer Position hält, um ein Trauma an den Wänden der Harnröhre auszuschließen.

Wenn das Instrument die Wand erreicht, hört der Urin auf zu fließen. Dann müssen Sie die Röhre um 1-2 cm nach oben ziehen.

Blasenwäsche

Warum installieren Katheter in der Blase für Entzündungen, akut akut oder chronisch? Um den Hohlraum zu reinigen, waschen Sie ihn. Manchmal werden auf diese Weise kleine Konkremente und Elemente der Auflösung von Tumorbildungen extrahiert. Um dies zu tun, entfernen Sie den Urin und injizieren Sie dann die antiseptische Lösung. Die für diesen Eingriff verwendete Flüssigkeit ist mit einem Esmarch-Becher gefüllt und an einen Harnröhrenkatheter angeschlossen. Danach wird die Waschflüssigkeit entfernt und die Manipulation wiederholt.

Das Ergebnis des Verfahrens sollte eine saubere Waschflüssigkeit sein. Nach Angaben injiziert antibakteriell oder entzündungshemmend. Nach Beendigung des Eingriffs muss sich der Patient weitere 40-60 Minuten in einer horizontalen Position befinden.

Komplikationen


Manchmal gibt es Komplikationen der Katheterisierung, aus mehreren Gründen:

  • die Umfrage wurde nicht vollständig durchgeführt;
  • Verletzung der Regeln der Asepsis;
  • Verletzung der Regeln der Einstellung eines Blasenkatheters, oft aus Metall;
  • Katheterisierung erzwingen.
  • Infektion mit dem Auftreten von Urethritis, Zystitis oder Pyelonephritis der Blase;
  • Trauma an den Wänden der Harnröhre, einschließlich der vollständigen Bruch der Harnröhre.

Die erste Art von Komplikationen ist bei Männern und Frauen zu verzeichnen. Und das zweite - nur für Männer. Die Verwendung eines weichen Katheters reduziert die Häufigkeit von Komplikationen um ein Vielfaches.

Häufig gestellte Fragen und Antworten

Das erste, was den Patienten stört, ist schmerzhaft, den Katheter in die Blase zu stecken? Die Idee dieses Verfahrens kann jeden erschrecken, aber es ist nichts schmerzhaft daran. Alles passiert extrem schnell und fast unmerklich. Das einzige Unbehagen kann erst nach dem Entfernen des Katheters auftreten, und zum ersten Mal entleert man die Blase. Die Schleimhaut ist in diesem Moment leicht gereizt, so dass sie beim Durchgang durch den Urin etwas einklemmt.

Wie lange kann ein Katheter in der Blase gehalten werden? Ein Werkzeug, das durch die Harnröhre installiert wird, kann in dieser Form bis zu maximal 5 Tage lang sein. Ansonsten ist die Harnröhre mit Wundliegen bedroht. Wenn der Katheter transuskulär ist, kann er für mehrere Jahre verwendet werden, aber nur monatlich aktualisiert werden.

Wie spülen? Das Waschen kann sowohl dem Patienten als auch seiner Familie anvertraut werden, jedoch nur nach Genehmigung und Schulung durch einen Arzt. Dies erfordert eine warme Salzlösung und eine Spritze von Janet (50 oder 100 mg). Lagern Sie die Spritze in der desinfizierenden Lösung von Chloramin (3%) oder Chlorhexidin (2%) und verwenden Sie kochendes Wasser vor der Verwendung. Nachdem das Urinal von der Röhre getrennt wurde, wird langsam eine Flüssigkeit in seine Öffnung eingeführt, die zu fließen beginnt, sobald die Spritze entfernt wird. Die Häufigkeit dieser Handlungen wird von Ihrem Arzt festgelegt.

Wie entferne ich? Die Hauptsache ist, dies nicht ohne die Erlaubnis eines Katheterspezialisten zu tun! In einigen Fällen benötigen Sie möglicherweise eine kleine Spritze, die am Loch befestigt wird und die gesamte Flüssigkeit entfernt, woraufhin der Katheter langsam herausragt. Ärzte weisen auch an, wo Sie die Röhre schneiden können, dann warten Sie, bis das Wasser ausläuft, und entfernen Sie den Katheter mit einer langsamen Bewegung ohne Anstrengung. Wenn es aus irgendeinem Grund nicht gut läuft, rufen Sie einen Arzt an und versuchen Sie nicht, die Situation selbst zu lösen.

Eine Abdominalkatheterisierung wird für Patienten nach einigen chirurgischen Eingriffen am gynäkologischen Teil mit einer Verletzung oder anderen Problemen mit der Harnröhre sowie wegen der Notwendigkeit einer verlängerten Katheterisierung empfohlen.

Die Portal-Administration empfiehlt kategorisch keine Selbstbehandlung und rät dazu, bei den ersten Krankheitssymptomen einen Arzt aufzusuchen. Unser Portal stellt die besten medizinischen Spezialisten vor, an die Sie sich online oder telefonisch anmelden können. Sie können den richtigen Arzt selbst auswählen oder wir holen ihn für Sie kostenlos ab. Nur bei einer Aufnahme über uns wird der Preis einer Konsultation niedriger sein als in der Klinik selbst. Dies ist unser kleines Geschenk für unsere Besucher. Gesundheit!

Katheterisierung der Blase bei Männern: wie und für was durchgeführt wird

Blasenkatheterisierung ist eine weit verbreitete medizinische Prozedur, die sowohl für diagnostische als auch für therapeutische Zwecke durchgeführt werden kann. Es ist leicht, den Katheter zu setzen, aber Sie müssen alle Feinheiten der Manipulation kennen und beherrschen Sie die Technik, sonst sind Komplikationen möglich.

Wie ist das Verfahren?

Bei der Katheterisierung wird ein dünner Schlauch (Katheter) durch die Harnröhre in den inneren Hohlraum der Blase eingeführt. Manipulation kann nur von einem erfahrenen Urologen oder einer Krankenschwester mit bestimmten Fähigkeiten durchgeführt werden.

Das Verfahren selbst kann kurz- oder langfristig sein:

  • Der Katheter wird für kurze Zeit bei chirurgischen Eingriffen an den Harnorganen oder nach Operationen sowie zum Zwecke der Diagnose oder als Notfall bei akutem Harnverhalt installiert.
  • Seit langem wird bei bestimmten Erkrankungen ein transurethraler Katheter eingesetzt, wenn das Urinieren ernsthaft schwierig oder unmöglich ist.

Der Vorteil des Verfahrens ist, dass es aufgrund dessen recht einfach ist, bestimmte diagnostische Maßnahmen durchzuführen, beispielsweise einen Teil des sterilen Urins zur Analyse zu entnehmen oder den Blasenraum mit einem speziellen Kontrastmittel für die nachfolgende retrograde Urographie zu füllen. Dringende Drainage kann in einigen Situationen die einzige Möglichkeit sein, die gefüllte Blase zu entleeren und Hydronephrose (eine Pathologie, die durch eine Erweiterung des Nierenbeckens mit nachfolgender Parenchymatrophie gekennzeichnet ist) zu vermeiden. Bei Blasenkrankheiten ist die transurethrale Katheterisierung ein effektiver Weg, um Medikamente direkt an die Stelle des Entzündungsprozesses zu bringen. Die Drainage von Urin durch den Katheter kann auch Teil eines Programms zur Pflege bettlägeriger Patienten sein, insbesondere bei älteren Menschen.

Die Blasenkatheterisierung wird für diagnostische und therapeutische Zwecke durchgeführt.

Zu den Nachteilen des Verfahrens gehört das hohe Risiko von Komplikationen, insbesondere wenn ein unerfahrener Gesundheitsarbeiter den Katheter einsetzt.

Die Ausscheidung von Urin kann mit verschiedenen Vorrichtungen erfolgen. Kurzzeitkatheter können weich (flexibel) und starr sein:

  • Flexible sind aus Gummi, Silikon, Latex, sie kommen in verschiedenen Größen. Am häufigsten verwendete Modelle von Timan oder Nelaton. Sie können von einem durchschnittlichen Gesundheitsarbeiter mit Erfahrung in der Durchführung ähnlicher Manipulationen gestellt werden.
  • Hartkatheter bestehen aus Metall - Edelstahl oder Messing. Geben Sie ein solches Design kann nur Urologen. Starre Katheter werden nur auf einmal verwendet.
Ein Metallkatheter kann nur von einem Urologen installiert werden.

Dauerkatheter für den Langzeitgebrauch können verschiedene Formen und Konfigurationen haben - 1,2 oder 3 Umdrehungen. Der am häufigsten installierte Latex-Foley-Katheter, der aufgrund eines kleinen mit steriler Kochsalzlösung gefüllten Ballons im Lumen der Blase fixiert ist. Wegen des Risikos von Komplikationen (Urethritis, Prostatitis, Pyelonephritis, Orchitis) wird empfohlen, den Katheter nicht länger als 5 Tage in der Harnröhre zu belassen, auch wenn er mit Antibiotika oder Uroantikörpern einhergeht. Bei Bedarf eine längere Nutzung des angewandten Designs mit Nitrofuran-Beschichtung oder Versilberung. Solche Geräte können einmal im Monat gewechselt werden.

Soft-Katheter gibt es in einer Vielzahl von Modellen und Größen.

Es gibt eine andere Methode der Drainage der Blase - durch eine Punktion in der Bauchdecke. Zu diesem Zweck werden spezielle suprapubische Vorrichtungen verwendet, beispielsweise ein Pezzer-Katheter.

Blasenkatheterisierung kann nicht nur transurethral, ​​sondern auch transkutan suprapubisch sein

Indikationen und Kontraindikationen für die Installation des Katheters

Die Katheterisierung kann mit dem medizinischen Zweck durchgeführt werden:

  • mit akuter oder chronischer Harnverhaltung;
  • wenn es unmöglich ist, selbständig zu urinieren, beispielsweise wenn sich der Patient in einem Koma- oder Schockzustand befindet;
  • zur postoperativen Erholung des Harnröhrenlumens, zur Urindrainage und zur Erfassung der Diurese;
  • zur intravesikalen Verabreichung von Medikamenten oder zum Spülen der Blasenhöhle.

Diagnostische Aufgaben werden auch durch transurethrale Blasendrainage erreicht:

  • sterile Urinsammlung zur mikrobiologischen Analyse;
  • Beurteilung der Integrität des Ausscheidungstraktes bei verschiedenen Verletzungen der Beckenregion;
  • Füllen der Blase mit einem Kontrastmittel vor der Röntgenuntersuchung;
  • Urodynamische Tests durchführen:
    • Bestimmung und Entfernung von Restharn;
    • Blasenkapazität Bewertung;
    • Diureseüberwachung.
Blasenkatheterisierung wird normalerweise in der postoperativen Periode durchgeführt.

Die transurethrale Katheterisierung ist unter den folgenden Bedingungen kontraindiziert:

  • akute Harnwegserkrankungen:
    • Urethritis (einschließlich Gonorrhoe);
    • Orchitis (Hodenentzündung) oder Epididymitis (Entzündung der Nebenhoden);
    • Zystitis;
    • akute Prostatitis;
    • Abszess oder Prostata-Neoplasma;
  • verschiedene Verletzungen der Harnröhre - Brüche, Schäden.

Wie setzt ein Katheter bei Männern ein?

Das Verfahren wird mit Zustimmung des Patienten durchgeführt (wenn er bei Bewusstsein ist), während das medizinische Personal verpflichtet ist, darüber zu informieren, wie die Manipulation durchgeführt wird und warum sie benötigt wird. Meistens wird ein flexibler Katheter eingeführt.

Die transurethrale Drainage mit einem Metallkatheter wegen Schmerzen und Verletzungsgefahr wird selten und nur von einem erfahrenen Urologen durchgeführt. Eine solche Manipulation ist für Strikturen (pathologische Verengung) der Harnröhre erforderlich.

Für den Eingriff mit einem flexiblen Katheter bereitet die Krankenschwester sterile Instrumente und Verbrauchsmaterialien vor:

  • Handschuhe;
  • Einwegkatheter;
  • medizinisches Wachstuch;
  • Pinzetten zum Arbeiten mit Verbrauchsmaterialien;
  • Pinzette zum Einstellen des Katheters;
  • steriles Dressing;
  • Tabletts;
  • Janets Spritze zum Blasen der Blase.
Vor dem Eingriff ist der Gesundheitsdienstleister verpflichtet, den Patienten über die bevorstehende Katheterisierung zu informieren.

Bereiten Sie auch vorsterilisiertes Vaselinöl vor, Desinfektionslösung zur Behandlung der Hände von medizinischem Personal, zum Beispiel Sterillium, Furatsilin oder Chlorhexidinlösung zur Desinfektion des Penis. Povidon-Jod kann zur Behandlung des Harnröhrenausgangs verwendet werden, Katedzhel (Gel mit Lidocain und Chlorhexidin) kann zur lokalen Anästhesie verwendet werden.

Bei starkem Krampf des Schließmuskels (Traktionsmuskeln) der Blase vor dem Eingriff erfolgt die Vorbereitung: Tragen Sie ein warmes Heizkissen auf den suprapubischen Bereich auf und spritzen Sie eine krampflösende - Lösung ohne Spion oder Papaverin ein.

Gel Katedzhel mit Lidocain dient zur Anästhesie und Prävention von Komplikationen während der Blasenkatheterisierung

  1. Der Patient wird mit leicht geschiedenen Beinen auf den Rücken gelegt und zuvor Wachstuch ausgebreitet.
  2. Hygienische Behandlung von Genitalien erfolgt durch Befeuchten einer Serviette in einer antiseptischen Lösung, während man den Kopf des Penis mit einer desinfizierenden Lösung von der Öffnung der Urethra abwärts wäscht.
  3. Nach dem Wechseln der Handschuhe wird der Penis mit der linken Hand genommen, mit einer Mullserviette umwickelt und senkrecht zum Körper des Patienten geglättet.
  4. Drängen Sie die Vorhaut nach unten und setzen Sie den Ausgang der Harnröhre frei. Behandeln Sie diesen Ort mit einem Antiseptikum - Povidon-Jod oder Chlorhexidin, injiziert in die Urethra Katedzhel (falls verfügbar).
  5. Behandeln Sie das Ende der Röhre, die eingeführt wird, Katedzhel oder flüssiges Paraffin.
  6. Die sterile Pinzette, die in der rechten Hand gehalten wird, klemmt den Katheter in einem Abstand von 50-60 mm vom Anfang, das Ende wird zwischen zwei Fingern geklemmt.
  7. Führen Sie das Ende des Röhrchens vorsichtig in die Harnröhrenöffnung ein.
  8. Langsam schieben Sie den Schlauch durch den Kanal und fangen ihn mit einer Pinzette ab, während Sie den Penis vorsichtig mit der linken Hand hochziehen, als ob er ihn auf den Katheter "aufzieht". In Bereichen physiologischer Kontraktionen machen sie kurze Stopps und fahren mit langsamen Rotationsbewegungen fort.
  9. Beim Eintritt in die Blase kann Widerstand empfunden werden. In diesem Fall pausieren Sie und bitten Sie den Patienten mehrmals, einen tiefen, tiefen Atemzug zu machen.
  10. Nach dem Einführen des Röhrchens in den Hohlraum der Blase erscheint Urin vom distalen Ende des Katheters. Es wird in ein gerahmtes Tablett gegossen.
  11. Wenn ein permanenter Katheter mit einem Urinal eingeführt wird, wird der Fixierballon nach dem Auslaufen des Urins mit Kochsalzlösung (5 ml) gefüllt. Der Ballon hält die Drainage in der Blasenhöhle aufrecht. Danach wird der Katheter mit dem Urinal verbunden.
  12. Wenn Sie die Blasenhöhle spülen müssen, verwenden Sie nach dem Urinausfluss eine Jané-Spritze. Normalerweise verwenden Sie eine warme Lösung von Furatsilina.

Video: Blasenkatheterisierungstechnik

Wenn Sie einen signifikanten Widerstand im Katheterverlauf entlang der Harnröhre feststellen, sollten Sie nicht versuchen, das Hindernis mit Gewalt zu überwinden - dies kann zu ernsthaften Komplikationen bis hin zum Bruch der Harnröhre führen. Nach 2 erfolglosen Versuchen, eine transurethrale Katheterisierung der Blase durchzuführen, ist es notwendig, diese zugunsten anderer Techniken aufzugeben.

Noch mehr Vorsicht erfordert eine Katheterisierung mit einem harten Instrument. Die Injektionstechnik ähnelt der Katheterisierung mit einem weichen Schlauch. Nach einer standardmäßigen hygienischen Behandlung der Genitalien wird ein steriler Metallkatheter mit einem gekrümmten Ende nach unten in die Harnröhre eingeführt. Drücken Sie vorsichtig den Kanal entlang und ziehen Sie den Penis nach oben. Um das Hindernis in Form von Muskelsphincter zu überwinden, das durch den Sphinkter der Blase erzeugt wird, wird der Penis entlang der Mittellinie des Abdomens platziert. Der erfolgreiche Abschluss der Einführung wird durch den Urinfluss aus der Tube und das Fehlen von Blut und Schmerzen im Patienten angezeigt.

Die Blasenkatheterisierung mit einem Metallkatheter ist ein komplexer Vorgang, der Verletzungen der Harnröhre oder Blase verursachen kann.

Herkömmlicherweise wird der Katheter in die Harnröhre ohne Betäubung in Männer injiziert, während er einfach mit sterilem Glycerin oder flüssigem Paraffin behandelt wird, um das Gleiten der Röhre zu erleichtern. Als mein Mann in der Urologieabteilung war, hatte er das Verfahren zum ersten Mal auf diese Weise. Und alles wurde sehr schnell und ziemlich grob gemacht. Der Ehemann beschwerte sich, dass es sehr wenig angenehm war. Ausgeprägte Beschwerden während und nach dem Eingriff: Brennen, Harndrang, Schmerzen im Unterbauch. Für zwei weitere Tage auf die Toilette zu gehen, war von spürbaren Schmerzen begleitet. Als wir den Katheter das nächste Mal einsetzen mussten, wurden wir gebeten, einen Katedzhel und einen Katheter mit kleinerem Durchmesser zu verwenden. Die andere Krankenschwester führte die Manipulation aus und handelte sehr vorsichtig: Sie bewegte den Katheter langsam, pausierte und gab ihrem Mann die Möglichkeit, sich zu entspannen und ruhig zu atmen. Anästhesie und richtige Technik, um ihre Arbeit zu machen - der Schmerz wurde fast nicht gefühlt, und nach dem Entfernen des Katheters ging das Unbehagen viel schneller.

Katheterentfernung

Wenn der Zweck der Katheterisierung eine einmalige Urinausscheidung war, wird nach Abschluss dieses Prozesses das Röhrchen langsam und vorsichtig entfernt, der Auslass der Harnröhre wird mit einem Antiseptikum behandelt, getrocknet und an die Stelle der Vorhaut zurückgebracht.

Vor dem Entfernen des Dauerkatheters mit einer Spritze die Flüssigkeit aus dem Ballon lösen. Wenn es notwendig ist, den Hohlraum der Blase zu spülen, machen Sie es mit Furacilin-Lösung und nehmen Sie den Katheter heraus.

Mögliche Komplikationen

Das Verfahren soll den Zustand des Patienten lindern, wenn die Nichteinhaltung der Durchführungstechnik oder die Regeln der Asepsis zu Komplikationen führen können. Die schwerwiegendste Folge einer erfolglosen Katheterisierung ist ein Trauma der Harnröhre, ihre Perforation (Bruch) oder eine Beschädigung des Blasenhalses.

Die schwerste Komplikation des Verfahrens ist die Perforation der Harnröhre.

Andere Komplikationen, die nach der Manipulation auftreten können:

  • Hypotonie. Der vasovagale Reflex - eine scharfe Erregung des Vagusnervs, bei der Blutdruckabfall, Abnahme der Herzfrequenz, Blässe, Mundtrockenheit und manchmal Bewusstlosigkeit auftreten - tritt als Reaktion auf mäßigen Schmerz oder Unbehagen auf, wenn ein Katheter eingeführt oder die überdehnte Blase schnell entleert wird. Eine Hypotonie in der entfernteren Periode nach der Drainage kann sich vor dem Hintergrund einer verbesserten post-obstruktiven Diurese entwickeln.
  • Mikro- oder makroskopische Hämaturie. Das Auftreten von Blut im Urin tritt am häufigsten aufgrund der rauen Einführung des Tubus mit Verletzung (Sedimentation) der Schleimhaut auf.
  • Iatrogene Paraphimose - eine scharfe Kompression des Kopfes des Penis an seiner Basis mit einem dichten Ring von Vorhautgewebe (Vorhaut). Die Ursache dieses Phänomens kann eine raue Exposition des Kopfes und eine lange Verlagerung der Vorhaut während der Katheterisierung sein.
  • Aufsteigende Infektion ist eine der häufigsten Komplikationen durch die Vernachlässigung der Regeln der Asepsis. Die Kontamination der pathogenen Mikroflora im Harntrakt kann zur Entwicklung von Urethritis (Entzündung des Harnkanals), Blasenentzündung (Cystitis), Pyelonephritis (Beckenentzündung und Nierenparenchym) und schließlich zur Urosepsis führen.
Eine der möglichen Komplikationen der Blasenkatheterisierung ist eine aufsteigende Infektion.

Aufgrund des hohen Risikos von Komplikationen bei der Katheterisierung der Blase bei Männern greifen nur absolute Indikationen zurück.

Trotz der möglichen Unannehmlichkeiten, die ein Patient beim Einführen eines Katheters erleiden kann, ist es oft dieses Verfahren, das von großem Nutzen sein kann und zu einem der Schritte auf dem Weg zur Genesung werden kann.

Weitere Artikel Über Nieren