Haupt Anatomie

Enuresis

Enuresis ist Harninkontinenz, unkontrolliertes Urinieren sowohl in der Nacht als auch während des Tages.

Üblicherweise bezieht sich der Begriff "Enuresis" allgemein auf Bettnässen bei Kindern und auf irgendwelche Episoden von Harninkontinenz bei Erwachsenen.

allgemeine Daten

Aufgrund ihrer Zartheit verursacht diese Krankheit große psychologische Schwierigkeiten, stört die Psyche und provoziert Neurosen, was den Zustand weiter verschlimmert und den Verlauf der Krankheit verschlimmert, da der ursprüngliche Charakter der Enuresis meist neurologischer Natur ist.

Enuresis begleitet zudem häufig Erkrankungen des Urogenitaltraktes, was die Diagnose und Behandlung der Grunderkrankung erheblich erschwert.

Bei Kindern ist es möglich, nicht früher als 4-5 Jahre über Enuresis zu sprechen, in diesem Alter reifen die Gehirnstrukturen, die für das Erwachen verantwortlich sind, um auf die Toilette zu gehen. Vor diesem Alter ist die Kontrolle des nächtlichen Wasserlassens möglicherweise nicht regelmäßig und Kinder können das Bett befeuchten, ohne aufzuwachen.

Bei Kindern im Alter von fünf Jahren tritt Enuresis in 20% der Fälle auf, im Alter von 6 Jahren - etwa 12%, im Alter von bis zu 12 Jahren etwa 3%, und bis zu 18 Jahren etwa 1% der Jugendlichen leiden.

Jungen leiden dreimal häufiger als Mädchen, aber bei Mädchen können Episoden von Enuresis zu Episoden von Harninkontinenz oder der Entwicklung von Enuresis im Erwachsenenalter im Erwachsenenalter werden.

Ursachen von Enuresis bei Kindern

In der Entwicklung der Enuresis bei Kindern gibt es mehrere Hauptursachen. Vor allem ist es die Verzögerung bei der Bildung von Gehirnzentren, die für die Kontrolle des Urinierens verantwortlich sind.

Enuresis kann als Folge eines Verstoßes gegen die Freisetzung eines antidiuretischen Hormons auftreten, dessen Spiegel in der Nacht progressiv ansteigen sollte. Aufgrund seiner Wirkung wird die Menge an Urin in der Nacht reduziert, es wird konzentrierter. Wenn das Hormon nicht ausreicht, wird der Urin in erhöhten Volumina ausgeschieden, es kommt zu einem Überlauf der Blase und es entsteht eine Einnässung.

Sie prädisponieren zur Entwicklung der Enuresis einer Infektion des Harnsystems - Pyelonephritis und Zystitis, sowie Entzündungen der sexuellen Sphäre - bei Mädchen Vulvovaginitis, bei Jungen - Balanoposthitis. In Kindern enuretic Prädisposition für Helminthic Invasionen.

Die Rolle der erblichen Veranlagung für Enuresis ist hoch, wenn die Eltern Episoden in der Kindheit hatten - das Risiko für das Kind steigt dreimal.

Stress, psychische Traumata und Nervenschocks haben eine deutliche Wirkung. Oft beginnen Kinder, das Bett zu befeuchten, wenn sich Eltern scheiden lassen, Probleme in der Schule, Konflikte in der Familie.

Enuresis kann als Folge von Schlafstörungen auftreten, wenn der Schlaf des Kindes sehr stark ist, und er fühlt einfach nicht den Drang zu urinieren und wacht nicht auf.

In der Regel tritt eine Enuresis nicht aufgrund der Exposition gegenüber einer einzigen Ursache auf, sondern aufgrund der Wirkung mehrerer Faktoren gleichzeitig.

Ursachen der Enuresis bei Erwachsenen

Bei Erwachsenen, Krankheiten oder degenerative Veränderungen des Urogenitalsystems, abnorme Entwicklung der Blase oder Harnröhre, Steinbildung werden die Hauptursachen für die Entwicklung von Enuresis. Bei Frauen wird das hormonelle Ungleichgewicht in den Wechseljahren mit degenerativen Veränderungen der Muskulatur in der Harnröhre relevant.

Im Alter treten zuerst degenerative Veränderungen im Gehirnbereich hervor, die die Kontrolle zwischen Rückenmark und Gehirn verletzen.

Gesondert hat vor kurzem begonnen, neurotische und neuroseartige Formen der Harninkontinenz zuzuordnen.

Diagnose von Enuresis

Die Grundlage der Diagnose - Episoden von Enuresis, die nach fünf Jahren auftreten, regelmäßig für mindestens 3 Monate dauern. Für Erwachsene gilt Enuresis als praktisch jede Form von Harninkontinenz am Tag oder in der Nacht.

Um die Diagnose zu klären, führen sie eine detaillierte Untersuchung und Untersuchung des Patienten durch, untersuchen seinen Unterleib und untersuchen die Genitalien auf angeborene oder erworbene Defekte. Eine Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane und des kleinen Beckens mit gefüllter Blase und nach Entleerung ist obligatorisch. Das Folgende zeigt:

  • Studium des Volumens und Rhythmus des Urinierens Tag und Nacht,
  • intravenöse Urographie
  • Zystographie und Zystoskopie
  • Trikofluometrie,
  • Konsultation eines Neurologen, eines HNO-Spezialisten, um chronische Pathologien auszuschließen, die Enuresis provozieren.

Behandlung von Enuresis

Bei der Behandlung von Enuresis bei Kindern spielen Eltern eine wichtige Rolle, und ihre Einstellung zum Problem - die Basis der Behandlung - sind nicht Drogen und Verfahren, sondern psychologische Unterstützung, Psychotherapie, Urinieren und Kontrolle über die Menge des konsumierten Alkohols. Es ist notwendig, die Menge an Flüssigkeit zu reduzieren, die vor dem Zubettgehen eingenommen wird, um die Diät zu überprüfen, um nicht diuretische Nahrungsmittel in der Nacht zu verwenden.

Bei einem Defizit des antidiuretischen Hormons erfolgt die Korrektur mit synthetischen Analoga (Minirin).

Bei einer Erhöhung des Tonus der Blase kann ein Driptan oder seine Analoga verschrieben werden, um Krämpfe zu reduzieren und das Volumen der Blase zu erhöhen.

Mit der Schwächung des Tonus der Blase wenden Sie ein Regime des erzwungenen Urinierens und der Drogen an und tonen die Wände der Blase (Minirin, Prazerin).

Im Falle der neurologischen Natur der Enuresis, Behandlung von Neurose, Psychotherapie und Autotraining sind die Eltern empfohlen, das Kind in den Topf zu zwingen.

Der Behandlungskomplex umfasst Physiotherapie - Ultraschall, Mikroströme oder Wärmebehandlungen im Bereich der Blase, Physiotherapie und Massagen.

Eine vielversprechende Methode zur Behandlung von Enuresis ist heute Akupunktur und Osteopathie. Sie stellen sanft und reibungslos die Wechselwirkung zwischen den kortikalen und spinalen Strukturen des Nervensystems wieder her und stellen die Kontrolle über den Prozess des Urinierens wieder her.

Kegel-Übungen für Enuresis

Bei stressigen Enuresis bei Erwachsenen ist der erste Schritt zur Genesung in der Regel Kegel-Übungen, die helfen, die Muskeln des Beckenbodens zu stärken.

Die erste Übung kann in jeder Position durchgeführt werden, wichtig ist nur, dass die Muskeln des Bauches, des Gesäßes und der Beine entspannt sind. Es sollte mehrere Male sein, eine zusammendrückende Bewegung der Muskeln um den Anus zu machen, als ob die Entleerung des Darms verhindert würde. Es wird mehrmals täglich bei jeder Gelegenheit durchgeführt.

Übung beim Urinieren. Es sollte vorübergehend den Strahl halten und dann von neuem beginnen. Dies stärkt die vordere Beckenbodenmuskulatur.

Übung, kombiniert die erste und zweite Übung. Es ist notwendig, mit der Entspannung zu beginnen und dann langsam die Muskeln des Beckentages zu komprimieren, beginnend mit der Rückengruppe und dann mit der Vorderseite. Ein Trainingszyklus wird in vier Schritten durchgeführt. Wiederholen Sie dies für zwei Minuten, mindestens drei Mal am Tag.

Prognose

Die Behandlung von Enuresis ist lang und erfordert Geduld und Sorgfalt, aber die Prognose ist günstig. Fast alle Patienten sind vollständig von Enuresis geheilt.

Enuresis bei Kindern - Ursachen, Formen und Arten von Bettnässen, Behandlungsmethoden

Enuresis ist hartnäckiges Bettnässen, unwillkürliches nächtliches Wasserlassen, das nicht mit dem psychologischen Alter des Kindes übereinstimmt. Enuresis bei Kindern kann auf organische Ursachen zurückzuführen sein und kann psychogen sein.

Die Krankheit wird als primär angesehen, wenn regelmäßig nächtliches unwillkürliches Urinieren beobachtet wird, und sekundär, wenn das Kind bereits eine "Trockenperiode" hatte - das Verschwinden der Symptome von Inkontinenz für 6 Monate oder länger.

1. Prävalenz

Im Allgemeinen leiden Jungen 1,5-2-mal häufiger an Krankheiten als Mädchen. Bei den Kindern, bei denen ebenfalls Enuresis diagnostiziert wurde, steigt die Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Enuresis auf 70%. Die Häufigkeit des unfreiwilligen nächtlichen Urinierens ist in dysfunktionalen Familien höher.

2. Ursachen von Bettnässen

Die nachgewiesenen Ursachen von Enuresis bei Kindern sind:

  1. 1 erbliche Veranlagung. Wenn ein Elternteil an der Krankheit leidet, beträgt die Wahrscheinlichkeit für sein Auftreten bei einem Kind etwa 40%, bei beiden Eltern steigt das Risiko auf 70%. Derzeit unterscheiden Spezialisten verschiedene Arten von Pathologien, die auf Genebene verursacht werden: Typ 1 (* 600631, 13q13 - q14.3, Gen ENUR1, Â) und Typ 2 (* 600808, 12q13 - q21, Gen ENUR2, Â).
  2. 2 Harnwegsinfektion. Laut Forschungsdaten beträgt die Häufigkeit von asymptomatischen Harnwegsinfektionen bei fünfjährigen Mädchen 1% und bei Enuresis 5%.
  3. 3 Stress. Wenn ein Kind im Alter von 3-4 Jahren einen starken emotionalen Schock erfährt, verdoppelt sich die Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Pathologie. Typische Stressbedingungen für Babys sind Trennung von der Mutter für mehr als 1 Monat, Scheidung der Eltern, Umzug, die Geburt des zweiten Babys, Unfälle, Krankenhausaufenthalt, sexueller Missbrauch usw.
  4. 4 Soziale Benachteiligung. Dies lebt in Waisenhäusern, beengten Wohnungen, Bildung in sozial benachteiligten Familien.
  5. 5 Verzögerte neuropsychische Entwicklung. Enuresis in der Gruppe der Babys mit verzögerter Sprachentwicklung und Beweglichkeit wird 2-mal häufiger beobachtet.
  6. 6 Späteres Töpfchentraining.
  7. 7 Nierenunempfindlichkeit gegen ADH (Antidiuretisches Hormon) nachts.

Die unwahrscheinlichen Ursachen für Enuresis sind strukturelle Anomalien in der Entwicklung der Harnwege, eine Abnahme der funktionellen Fähigkeit der Blase, gesunden Schlaf und Epilepsie.

Sekundäre Enuresis kann eines der Symptome der Krankheit sein:

  1. 1 Anomalien der Entwicklung, Trauma und Tumoren des Rückenmarks - Spina Bifida, Myelomeningozele, etc.
  2. 2 Epilepsie - vor dem Hintergrund einer anhaltenden antiepileptischen Therapie oder bei leichten Anfällen.
  3. 3 Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung.
  4. 4 Neurose und neuroseähnliche Zustände.
  5. 5 Geistige Behinderung, geistige Behinderung.
  6. 6 Medikamente, die in der Neurologie verwendet werden - Phenytoin, Valproat, Diazepam, Baclofen, Botulinumtoxin, Thioridazin usw.
  7. 7 Nahrungsmittelallergien.
  8. 8 Malabsorption des Syndroms, Intoleranz zu einigen Produkten - Gluten, Laktose.

3. Kriterien für die Diagnose

Gemäß der Internationalen Klassifikation der Krankheiten X Revision (ICD) gibt es 5 Hauptkriterien für die Diagnose.

Tabelle 1 - Diagnostische Kriterien für Enuresis

4. Merkmale der Pathogenese

Die physiologische Entwicklung der Harnkontrolle bei einem Kind durchläuft mehrere Phasen:

  1. 1 infantile Blase. In den ersten Lebensmonaten nach der Geburt beobachtet. Die Blase ist gefüllt, und dann unter der Wirkung des Parasympathikus geleert. Dieser Prozess wird nicht vom Bewusstsein kontrolliert.
  2. 2 unreife Blase. Im Alter von 1-2 Jahren werden die Impulse aus der Blase, wenn sie gefüllt sind, an die Großhirnrinde gesendet, so dass das Kind das Wasserlassen bereits teilweise selbst steuert. Zuerst verschwindet das unwillkürliche Wasserlassen während des Tages und dann nachts.
  3. 3 Eine reife Blase wird gewöhnlich um 3-4 Jahre, seltener um 5-6 Jahre. Zu diesem Zeitpunkt nimmt sein Volumen zu, das Baby kann die Muskeln des Beckenbodens und des Harnröhrenschließmuskels aktiv reduzieren und die Detrusor-Hyperaktivität unterdrücken.

Bei Enuresis wird keine Blasenreife beobachtet. Bei einigen Kindern ist der Reifeprozess um 6-7 Jahre abgeschlossen, seltener bis zum Jugendalter, danach kommt es zur spontanen Heilung.

5. Pathogenetische Mechanismen

Was auch immer die Ursachen der Enuresis sein mögen, die Mechanismen der Krankheit lassen sich auf 3 reduzieren:

  1. 1 Verletzung der Entsprechung zwischen dem Blasenvolumen und der Urinmenge.
  2. 2 Erhöhte Detrusoraktivität in der Nacht.
  3. 3 Verletzung des Erwachens.

Die Verletzung der Übereinstimmung zwischen dem Volumen der Blase und der Menge des Inhalts kann verursachen:

  1. 1 Anomalien der Struktur des Urogenitalsystems, anfänglich begleitet von einer Abnahme des Volumens der Blase usw.
  2. 2 Verletzung der Produktion von Hormonen, die die Bildung von Urin in der Nacht reduzieren - Vasopressin (ADH), etc.
  3. 3 Die Gewohnheit, nachts zu trinken.
  4. 4 Nierenunempfindlichkeit gegenüber der Wirkung von antidiuretischem Hormon.
  5. 5 Zucker oder Diabetes insipidus.
  6. 6 Schnarchen, Apnoe-Episoden.
  7. 7 Pathologien des Nervensystems, die zu erhöhtem Detrusortonus und Sphinkterschwäche führen.

5.1. Erhöhte Aktivität des Detrusors in der Nacht

Der Detrusor ist der Hauptmuskel der Blase, verantwortlich für seine Kontraktion und den Ausstoß von Urin.

Mit seiner erhöhten Aktivität wird unkontrolliertes dringendes Urinieren zu jeder Zeit des Tages, einschließlich nächtlich beobachtet, deshalb wird das Syndrom einer überaktiven Blase häufig von Enuresis begleitet.

5.2. Verletzung des Erwachens

Derzeit wird angenommen, dass Tiefschlaf alleine nicht zum Bettnässen beiträgt. Die Prozesse des Erwachens werden am häufigsten verletzt: Das Kind wacht nicht auf, obwohl die Blase gefüllt ist.

Dies liegt zum Teil an der fehlenden Interaktion zwischen den Strukturen des Hirnstamms - dem blauen Fleck, der für das Erwachen verantwortlich ist, und dem Urinierungszentrum. Jetzt werden die Forschungen in dieser Richtung aktiv fortgesetzt.

6. Klassifizierung und Arten der Enuresis

Die Einteilung der Krankheit ist in Tabelle 2 dargestellt.

Tabelle 3 - Formen der Enuresis basierend auf EEG und klinischen Beobachtungen

6.1. Neurotische Form

Die neurotische Form der Enuresis unterscheidet sich von anderen dadurch, dass Kinder völlig gleichgültig sind, dass sie Episoden von nächtlicher Inkontinenz haben.

Kinder können verschiedene Emotionen erleben, angefangen vom einfachen Interesse am Geschehen bis hin zu schmerzhaften Erfahrungen. In der Regel spielt das Psychotrauma eine große Rolle beim Auftreten der neurotischen Form der Enuresis.

Arten von neurotischer Form:

  1. 1 Asthenoneurotisch. Entwickelt sich nach dem Psychotrauma bei schwachen, emotional verletzlichen, stillen und schüchternen Babys nur in bestimmten Altersjahren, die mit einem kritischen Alter verbunden sind (3, 5, 7 Jahre). Sie sind sehr schmerzhaft wegen ihres Defektes, was zu einem Minderwertigkeitsgefühl führt. Schlafen ruhelos, kann eine traumatische Situation sein. Bei EEG werden keine Veränderungen beobachtet.
  2. 2 Isteroidnyj. Es ist häufiger in künstlerischen, mobilen, geselligen Mädchen mit einem lebhaften Temperament und einem reichen Gesichtsausdruck. Änderungen im EEG werden nicht beobachtet.
  3. 3 Reaktiv. In dieser Form dient Enuresis selbst als Psychotrauma und verursacht einen schweren emotionalen Zustand (bis hin zu suizidalen Versuchen). Wenn die Symptome anhalten, ist es mit persistenten Persönlichkeitsveränderungen behaftet, auch wenn die Krankheit in einem höheren Alter verschwindet.

7. Behandlung

Die Behandlung von Bettnässen bei Kindern ist komplex und umfasst den Einsatz von psychotherapeutischen Techniken, medikamentöser Therapie und Veränderungen des Lebensstils.

7.1. Optimierungsmodus

Es sollte darauf abzielen, den konditionierten Harnreflex oder seine Produktion zu konsolidieren. Beinhaltet:

  1. 1 Psychologisch komfortabler Modus - Beseitigung von Stress, langes Fernsehen, Überarbeitung usw.
  2. 2 Halten Sie die optimale Körpertemperatur und den umgebenden Raum ein (vermeiden Sie Hypothermie, warmes Bett).
  3. 3 Um das Kind bis zum vollständigen Erwachen gleichzeitig für bewusste Toilettenbesuche aufzuwecken.

7.2. Diät-Korrektur

Essen Sie nicht später als 3 Stunden vor dem Schlafengehen. Ausschließen Sie im Abendessen Speisen, die das Wasserlassen verbessern: starker Tee, Kaffee, Gurken, Äpfel, Wassermelonen, Milch, Kefir.

Beim Abendessen können Sie trockenen, krümeligen Brei, Käse, Ei, Sandwich mit Marmelade, Butter geben.

7.3. Familieneinstellungen

Die Familie muss eine warme und gemütliche Atmosphäre schaffen. Die Einstellung zum Kind sollte ruhig und ruhig sein. Es kann nicht für unfreiwilliges Urinieren bestraft werden, um das Gefühl von Schuld und Angst nicht zu erhöhen. Nach jedem Fall müssen Sie die Bettwäsche und die nasse Kleidung wechseln, das Baby sollte nicht bis zum Morgen in einem feuchten Bett liegen gelassen werden.

7.4. Selbstkontroll-Training

Die regelmäßige Durchführung spezieller Übungen trägt zur Entwicklung und Konsolidierung von Selbstkontrollmechanismen beim Wasserlassen bei. Wichtige Aspekte sind die Stärkung des Glaubens an die eigene Kraft, Elemente des Rollenspiels, der Verhaltenspsychotherapie und der Alarmtherapie (Harnalarme).

7.5. Physikalische Therapie

Zugewiesene Übungen, die die Bauchmuskulatur, den Beckenboden stärken. Skaten, Skifahren, Radfahren, Schwimmen sind sehr effektiv.

7.6. Medikamentöse Therapie

In der Regel beginnt die Behandlung der primären Enuresis mit der Ernennung eines Analogs des antidiuretischen Hormons - Desmopressin, Minirin. Nach den Empfehlungen der WHO und der Europäischen Gesellschaft zur Erforschung der Enuresis sind dies die Medikamente der ersten Wahl, die sich als wirksam erwiesen haben.

Die Dosis von Desmopressin wird individuell eingestellt, beginnend bei 0,2 mg. Der Behandlungsverlauf beträgt 3 Monate. Dann wird eine Woche Pause gemacht, und wenn die Episoden wiederholt werden, dann wird ein wiederholter dreimonatiger Kurs mit einer adäquaten Dosierung des Medikaments (bis zu 0,4 mg) durchgeführt.

Die Wirksamkeit von Desmopressin erreicht 80-90%, deshalb wird in ausländischen Kliniken die Behandlung von ihm begonnen. Desmopressin kann mit der Einnahme vieler antibakterieller Wirkstoffe kombiniert werden.

Im Falle der Intoleranz gegen Desmopressin werden Medikamente anderer Gruppen verschrieben. Die Wahl eines bestimmten Mittels hängt von dem klinischen Bild und der beabsichtigten Natur der Harninkontinenz ab.

Enuresis bei Erwachsenen: Ursachen und Behandlung

Enuresis - unfreiwilliges Wasserlassen bei einem Kind älter als 4-5 Jahre. In seltenen Fällen tritt Enuresis bei Erwachsenen auf, häufiger bei Männern diagnostiziert. Unwillkürliches Urinieren tritt hauptsächlich nachts auf.

Nächtliche Enuresis bei Erwachsenen ist ein ziemlich kompliziertes Problem. In der Tat wird eine Person, die inkontinent ist sehr nervös, reizbar und verärgert. Es ist sehr schwierig für ihn, unter den Menschen um ihn herum zu leben, da er immer Angst hat.

Die Gründe für dieses Phänomen sind eigentlich ziemlich viel. Zum Beispiel kann es zusammen mit dem genetischen Material der Eltern an eine Person übertragen werden. Manchmal kommt es zu einer Enuresis infolge eines hormonellen Ungleichgewichts, bei dem das Urinbildungsregime verloren geht.

Ursachen der Enuresis bei Erwachsenen

Bei Erwachsenen, Krankheiten oder degenerative Veränderungen des Urogenitalsystems, abnorme Entwicklung der Blase oder Harnröhre, Steinbildung werden die Hauptursachen für die Entwicklung von Enuresis. Bei Frauen wird das hormonelle Ungleichgewicht in den Wechseljahren mit degenerativen Veränderungen der Muskulatur in der Harnröhre relevant.

Erfahrener emotionaler oder körperlicher Stress wird auch eine Ursache, aufgrund derer Enuresis bei Erwachsenen sehr oft auftritt. Im Alter treten zuerst degenerative Veränderungen im Gehirnbereich hervor, die die Kontrolle zwischen Rückenmark und Gehirn verletzen.

Gesondert hat vor kurzem begonnen, neurotische und neuroseartige Formen der Harninkontinenz zuzuordnen.

Ursachen der Enuresis bei erwachsenen Männern

Bei erwachsenen Männern kann Enuresis aus einer Reihe von Gründen auftreten:

  1. Wenn ein Prostataadenom operiert wurde, können postoperative Effekte einschließlich nächtlicher Enuresis auftreten, die in diesem Fall sofort behandelt werden müssen.
  2. Die Prostata unterliegt mit dem Alter hormonellen Veränderungen und die Beckenbodenmuskulatur wird schwächer. Zugänglich für konservative Behandlung.
  3. Krankheiten der Neurologie, Parkinson-Krankheit und Multiple Sklerose, sowie einige andere Krankheiten.
  4. Mentale Probleme, Stress, Alkohol und andere Ursachen.

Jede Art von Enuresis bei Männern braucht eine umfassende therapeutische Behandlung, zu Hause müssen Sie versuchen, beharrlich eine Reihe von Übungen zu machen und die vorgeschriebenen Mittel zu ergreifen. Es wird nicht empfohlen, sich selbst zu behandeln, ohne einen Arzt zu konsultieren.

Krankheiten des Urogenitalsystems

Zystitis, Urethritis und Adnexitis - all diese Infektionskrankheiten sind durch ein solches häufiges Symptom als Verletzung des Wasserlassens verbunden. Oft ist nächtliche Enuresis bei erwachsenen Männern und Frauen mit einer komorbiden Erkrankung verbunden, die die Patienten nicht einmal wahrnehmen.

In dieser Situation ist es notwendig, eine gründliche Untersuchung der relevanten Spezialisten auf das Vorhandensein von Geschlechtsinfektionen im Urin durchzuführen. Dies wird nicht nur die Begleiterkrankung heilen, sondern auch Harninkontinenz loswerden.

Arten von Enuresis

Es gibt drei Arten von Enuresis bei Erwachsenen.

  1. Nächtliche Enuresis ist das spontane Urinieren in einem Traum, unabhängig davon, wie tief der Schlaf ist.
  2. Tag Enuresis - die Unfähigkeit, den akuten Harndrang während des Wachzustandes zu unterdrücken.
  3. Gemischte Enuresis ist ein komplexes Problem, das die ersten beiden Punkte verbindet.

Natürlich ist das Hauptsymptom der Enuresis bei Erwachsenen die Unfähigkeit, das Wasserlassen zu kontrollieren, aber es gibt auch sekundäre Symptome als Folge der Hauptnotation.

Wie Enuresis bei Erwachsenen zu behandeln

Die Behandlung der nächtlichen Enuresis ist ein komplexer und langwieriger Prozess, der einen systematischen und integrierten Ansatz erfordert. Erwachsene werden in der Regel Medikamente und Verhaltensweisen verordnet. Wenn sie aus irgendeinem Grund nicht wirksam sind, verwenden Sie chirurgische Methoden.

  1. Vor allem müssen Sie Getränke, die Koffein enthalten (Kaffee, Cola, Tee), ganz aufgeben. Diese Komponente trägt zur Irritation der Blase bei. Wenn eine Person an Enuresis leidet, muss er die Verwendung von Flüssigkeit in der Nacht minimieren. Außerdem solltest du Bier ganz aufgeben.
  2. Sie können vorbeugende Maßnahmen anwenden - künstliches Erwachen. Aber es lohnt sich, die Zeit des Nachtaufgangs zu ändern, um sich nicht an die Blase zu gewöhnen, um gleichzeitig zu urinieren.
  3. Bei Problemen mit dem unwillkürlichen Urinieren ist das Blasentraining hilfreich. Dies wird helfen, die Muskeln und die Elastizität der Wände zu stärken. Im befüllten Zustand kann die Blase etwa 0,5 Liter fassen. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie weniger Volumen haben, während des Tages, halten Sie sich zurück und besuchen Sie die Toilette seltener. Teilen Sie den sofortigen Prozess des Urinierens in Teile mit Intervallen von 10-15 Sekunden. Diese Übung stärkt die Beckenbodenmuskulatur.
  4. Bevor Sie zu Bett gehen, müssen Sie sicherstellen, dass Ihre Blase leer ist.
  5. Um die Matratze und die Kissen vor Nässe zu schützen, können Sie spezielle wasserdichte Abdeckungen verwenden. Es ist jedoch am besten, auf einem Baumwollbettwäsche aus Leinen zu schlafen. Sie absorbieren Geruch und Feuchtigkeit.

Heute ist eine sehr effektive Möglichkeit, diese Krankheit bei Frauen loszuwerden, minimal invasive Schlingenoperationen. Für die Behandlung von Enuresis bei Erwachsenen werden Verhaltenstherapie, Physiotherapie und Drogenkonsum verwendet. Zögern Sie nicht, konsultieren Sie einen Spezialisten.

Nächtliche Enuresis bei Kindern

Ein Kind kann die Welt nicht harmonisch wahrnehmen, wenn es an Harninkontinenz leidet. Diese Pathologie, ihre Ursachen und Merkmale der Behandlung, stehen auf einem speziellen Konto in der modernen Pädiatrie. Die internationale Klassifikation von Krankheiten definiert Enuresis von anorganischer Natur, als anhaltender unfreiwilliger Tag und (oder) Nachturination, die dem psychologischen Alter von Kindern nicht entspricht. Dieses Problem hat die größte Bedeutung, wenn das Kind 5 Jahre alt ist.

Ein charakteristisches Zeichen der primären Enuresis - das Kind hat und hatte keine Kontrolle über den Prozess des Urinierens. Wenn das Baby die Blasenentleerung mindestens sechs Monate hintereinander konsequent kontrolliert hat und dann diese Fähigkeit verloren hat, wird eine Enuresis als sekundär betrachtet (erworben oder rezidivierend). Auf die Entwicklung der sekundären Enuresis haben erhebliche Auswirkungen urologische oder neurologische Faktoren.

In der Altersgruppe von 4 bis 15 Jahren haben nach medizinischen Statistiken 20-30% der Kinder eine episodische oder ständig beobachtete Enuresis. In etwa 8-10% der Fälle besteht die Inkontinenz tagsüber in der Adoleszenz und im Erwachsenenalter. Dieser Umstand verschlechtert die Lebensqualität, erfordert eine langfristige Behandlung, führt zur Entwicklung der Psychopathologie. Enuresis gewinnt eine enorme gesellschaftliche Bedeutung, da Eltern in 60% der Familien ein ernstes Problem sehen, etwa ein Drittel bestraft Kinder wegen Harninkontinenz. In den meisten Fällen ist es sehr schwierig oder unmöglich, die Ursache der Pathologie zu identifizieren. Es wird angenommen, dass nächtliche Enuresis eine polyetiologische Natur hat, das heißt, mehrere Faktoren sind an seiner Entwicklung beteiligt.

Inhalt des Artikels:

Ursachen von Enuresis bei Kindern

Es gibt mehrere Hypothesen über die Ursachen, die zur Entwicklung von Enuresis beitragen. Annahmen werden durch Studien von Spezialisten in verschiedenen Bereichen der Medizin (Urologie, Pädiatrie, Neuropathologie, Psychologie) bestätigt.

Die häufigsten Ursachen von Enuresis:

Unreife des zentralen Nervensystems. Eine verzögerte Reifung des zentralen Nervensystems erfolgt aufgrund von Schwangerschafts- und Geburtspathologien, traumatischen Hirnverletzungen, Neuroinfektionen. Aufgrund der Unreife ist die Regulierung der Funktionen verschiedener Körpersysteme, einschließlich des Urinierens, gestört. Zur Bestätigung dieser Hypothese in Studien zur Enuresis werden folgende Daten gegeben: 10-15% der Kinder werden spontan und ohne Behandlung von Harninkontinenz befreit.

Krankheit in der Funktion des Harnsystems. Enuresis kann das einzige Symptom für solche Pathologien wie Blasenfunktionsstörung, vesikoureteraler Reflex, Myelodysplasie, überaktive Blase sein.

Pathologisches Schlafphänomen. Zu tiefes Schlafen kann unfreiwilliges Urinieren verursachen.

Vasopressin Sekretionsstörung, Nacht Polyurie. Eine verminderte Produktion von antidiuretischem Hormon führt nachts zur Bildung großer Mengen von Urin, während normalerweise erhöhte Vasopressinsekretion die nächtliche Urinproduktion verringert. Bei etwa 3/4 der Kinder mit Bettnässen ist eine nächtliche Polyurie zu beobachten.

Vererbung. Die genetische Prädisposition ist wegen der autossomal dominanten Art der Vererbung der ähnlichen Pathologie in 75% der unmittelbaren Verwandten des Kindes mit der Enuresis bedingt.

Stress und sozialpsychologischer Hintergrund. Ein Kind, das in den ersten 4-6 Lebensjahren schwersten Belastungen oder einer traumatischen Langzeitlage ausgesetzt war, reagiert darauf unbewusst mit Harninkontinenz aus Protest. Zur Unterstützung dieser Hypothese weist die Tatsache darauf hin, dass nach der Heilung der Enuresis eine positive Dynamik des mentalen Zustandes vorliegt.

Kommentare von Dr. Komarovsky über die Ursachen der Entwicklung der Enuresis bei Kindern:

Symptome der Enuresis in der Kindheit

Das Haupt- und Leitsymptom ist das unwillkürliche nächtliche Urinieren. Es kann einmal oder mehrmals wiederholt werden, regelmäßig oder einmal pro Woche, mehrmals im Monat. Unwillkürliches Urinieren wird normalerweise in der ersten Hälfte des Nachtschlafs in seiner tiefsten Phase behoben. Zur gleichen Zeit wachen Kinder nicht auf, sondern schlafen weiterhin in einem nassen Bett.

Symptome einer komplizierten Enuresis:

Selten (weniger als 5 mal am Tag) oder häufig (mehr als 8 mal am Tag) beim Wasserlassen;

Unwiderstehlicher (imperativer) Drang, Urin auszuscheiden, oder dessen Fehlen;

Schwacher Urinfluss.

Verletzungen der Psyche des Kindes, begleitende Enuresis:

Schlafstörungen (zu tiefer oder oberflächlicher Schlaf, langes Einschlafen, Schlafwandeln, Sprechen, Bruxismus (Zähneknirschen));

Ein Komplex von Symptomen verbindet das Konzept der "unreifen Blase". Ein Kind mit einer unreifen Blase kann die nächtliche Entleerung der Blase nicht regulieren und das Wasserlassen kontrollieren. Bei normaler Reife der Blase tritt in 3-4 Jahren.

Diagnose

Wenn Eltern mit dem Kind zu dem Termin beim Kinderurologen kommen, beginnt der Spezialist mit der Diagnose, indem er eine detaillierte Krankengeschichte sammelt.

Es enthält die folgenden Parameter:

Die Anwesenheit der Mutter der Patientin Pathologien der Schwangerschaft und Geburt;

Das Vorhandensein von Verletzungen des Rückenmarks und des Gehirns, neuroinfections, Operationen an den Organen des zentralen Nervensystems während der ersten 3 Jahre des Kindeslebens;

Familiärer Bildungsstil;

Die Anforderungen der Eltern an die Fähigkeiten der Sauberkeit des Kindes;

Inzidenz von Harninkontinenz, die Art der Enuresis;

Das Vorhandensein oder Fehlen von Schlafstörungen;

Ein Ereignis, das die Entwicklung von Enuresis (Stress, Psychotrauma, Hyperthermie, Hypothermie) ausgelöst hat.

Je detaillierter die Geschichte ist, desto weniger zusätzliche Untersuchungen müssen durchgeführt werden. Um die Datenerhebung zu erleichtern, können Eltern eines Kindes in ihrem Tagebuch vor dem Arztbesuch, in dem sie Tag und Nacht Urinieren, ihre genaue Uhrzeit eintragen. Darüber hinaus kann der Arzt interessiert sein, wie sich das Kind und seine Eltern auf das Problem beziehen, das sie zur Behandlung von Harninkontinenz einnehmen.

Nach dem Sammeln der Analyse führt ein Spezialist eine Sichtprüfung des Patienten durch.

Zuallererst interessiert sich der Arzt für:

Der Zustand der Bauchorgane und des Urogenitalsystems;

Das Vorhandensein einer Stelle des Haarwachstums und der epithelialen Kontraktion in der Sakralregion, die mögliche angeborene Anomalien des Rückenmarks anzeigt;

Analer Sphinktertonus;

Empfindlichkeit im Schrittbereich.

Wenn nötig, wird das Kind in das Labor für die Untersuchung der Urinanalyse geschickt, Durchführung bakposev.

Wenn Anzeichen einer "unreifen Blase" vorliegen, wird eine eingehende Studie mit instrumentellen Methoden durchgeführt:

Sonographie der Blase und Nieren;

Messung von Restharn.

Bei Bedarf schickt der Urologe das Kind und seine Eltern zur psychologischen Beratung.

Behandlung von nächtlichen Enuresis bei Kindern

Die Harninkontinenztherapie zielt primär darauf ab, die Ursache der Krankheit zu beseitigen. Die Auswahl der Medikamente hängt davon ab, welche Faktoren Enuresis hervorrufen.

Medikamente zur Stimulation des unreifen Nervensystems:

Cortexin ist eine Vorbereitung für die Entwicklung von Gehirnstrukturen mit Vitaminen, Mineralien und biologischen Zusätzen. Formfreigabe - Ampullen zur intramuskulären Injektion. Der Behandlungsverlauf beträgt 10 Tage mit einer einmaligen Injektion von 10 ml.

Pantokalcin - ein Nootropikum, das die Übertragung von Nervenimpulsen fördert, hilft, neue Fähigkeiten zu festigen. Die Häufigkeit der Verwendung beträgt 25-50 mg dreimal täglich für 2 Monate.

Medikamente verschrieben für erhöhte Aktivität und Reizbarkeit der Blase:

Driptan (Oksibutinin) - verwendet, um die übermäßige Aktivität der Muskeln der Blase bei Kindern über 5 Jahre zu blockieren. Der Behandlungsverlauf beträgt 1 Monat, die Dosierung ist individuell.

Detruzitol (Tolterodin) - hat eine ähnliche Wirkung, wird aber von Kindern besser vertragen.

Vorbereitungen für die Behandlung von Polyurie (Zuweisung einer großen Menge von Urin):

Tabletten Minirin (Desmopressin):

Antibiotika zur Behandlung von Harnwegsinfektionen:

Neben der medikamentösen Behandlung werden physiotherapeutische Methoden eingesetzt - Erwärmung mit Paraffinanwendungen im suprapubischen Bereich. Eine ausgeprägte Wirkung hat eine psychotherapeutische Behandlung, die darauf abzielt, die Komplexe zu beseitigen und die nützlichen Fähigkeiten der Ordentlichkeit zu sichern.

Video über die verschiedenen Formen und Behandlung von Enuresis:

Minirin mit Enuresis bei Kindern

Das Medikament ist ein synthetisches Analogon des antidiuretischen Hormons, das von der Hypophyse produziert wird. Minirin wirkt schnell und effektiv, nach der Anwendung gibt es keine Komplikationen. Die Wirkung nach der Einnahme ist bereits nach 15 Minuten sichtbar und dauert 10 Stunden.

Die Dosierung und Häufigkeit der Einnahme des Arzneimittels wird vom behandelnden Arzt entsprechend dem Alter und den individuellen Eigenschaften des Kindes bestimmt. Die Tablette Minirin, die einen neutralen Geschmack hat, wird unter die Zunge gelegt und bleibt dort bis zur vollständigen Resorption.

Angeborene Polydipsie (pathologischer Durst);

Störung des Herz-Kreislauf-Systems;

Intoleranz gegenüber den Komponenten des Arzneimittels.

Trotz der greifbaren Kosten von Minirin wird es aufgrund seiner hohen Effizienz sehr häufig in der pädiatrischen Praxis verwendet.

Einschränkung des Trinkens für die Behandlung von Enuresis

Reduzierung der Flüssigkeitsmenge - eine Möglichkeit, die Wahrscheinlichkeit von Übernacht-Inkontinenz zu reduzieren.

Das Trinkregime eines an Enuresis erkrankten Kindes sollte auf folgendem Schema beruhen:

Die Flüssigkeit betrunken vor 12.00 - 40%;

Die Flüssigkeit betrunken vor 5 Uhr nachmittags - 40%;

Flüssigkeit getrunken nach 17 Uhr - 20% der Gesamtmenge.

Wichtiger Hinweis - in der Flüssigkeit, abends getrunken, sollte kein Koffein enthalten sein (Tee, Kaffee).

Kommentare von Dr. Komarovsky zu Trinkbeschränkungen:

Ist die Enuresis-Behandlung mit Belohnung und Motivation wirksam?

Motivationstherapie soll das Kind mit effektiven Anreizen belohnen, um das Bett nicht zu benetzen. Es können Anreize für ein paar "trockene Nächte" sein: ein Ausflug in den Zirkus, der Kauf der gewünschten Spielzeuge, Dinge, Bücher. Der Grad der Ermutigung kann im Familienrat mit dem Kind besprochen werden und nicht vom Versprechen zurücktreten.

Die Wirksamkeit der Methode kann anhand der folgenden Daten beurteilt werden: Bei 70% der Kinder, die an Enuresis litten, nahm die Anzahl der Bettnässen um 80% ab. In ungefähr 25% der Fälle führte die Anwendung der Methode zu 14 oder mehr "trockenen Nächten" in Folge, was einer Heilung für die Pathologie gleichkommt. Die Methode der Förderung ist am besten für jüngere Patienten mit primärer Enuresis.

Kommentare von Dr. Komarovsky zu Anreizen und Anreizen bei der Behandlung von Enuresis:

Soll ich nachts ein Kind mit Enuresis aufwecken?

Wenn die Eltern wissen, wann das Kind normalerweise in der Nacht uriniert, können die Eltern es etwas früher aufziehen, damit es nicht ins Bett geht. Die Weckzeit muss etwas nach vorne bewegt werden. Dann kann es in ein paar Monaten möglich sein, es zu der gewünschten Zeit des morgendlichen Erwachens zu bringen.

Dr. Komarovskys Kommentare darüber, ob das Kind nachts aufgeweckt werden soll:

Blasentraining

Bei den meisten Kindern mit Bettnässen ist die Kapazität der Blase reduziert. Das dem Alter entsprechende erforderliche Volumen kann durch die Formel berechnet werden: die Zahl 2 zum Alter des Kindes hinzufügen Das Ergebnis wird in Unzen (1 Unze = 30 ml) gemessen. Wenn die zu einem Zeitpunkt ausgeschiedene Urinmenge geringer ist als in diesem Alter erwartet, sollte das Kind am Blasentraining interessiert sein.

Diese Methode kann nicht als Allheilmittel bei der Behandlung von Enuresis angesehen werden, es ist eine zusätzliche Möglichkeit, den Zustand des Kindes zu normalisieren. Training besteht in konsequenter Retention von Urin für immer längere Zeit. Die Verzögerung sollte nach dem ersten Harndrang trainiert werden. Um die Wirksamkeit der Methode in einem speziellen Tagebuch zu verfolgen, wird wöchentliche Urinmenge aufgezeichnet. Das Ziel wird erreicht, wenn die Blase das dem Alter entsprechende Volumen hält. Im Vergleich zur medikamentösen Therapie hat die Methode keine Nebenwirkungen.

Behandlung von Enuresis bei Kindern Volksmedizin

Im Sparschwein der traditionellen Medizin gibt es mehrere wirksame Rezepte zur Behandlung von Bettnässen. Bevor Sie sie verwenden, müssen Sie sicherstellen, dass das Kind nicht allergisch auf die verwendeten Komponenten reagiert.

Klee gepflügt. Überirdischer Teil der Pflanze zum Braten und Trinken mit Zucker statt Tee, 200 ml kochendes Wasser nehmen einen Esslöffel Kleekraut.

Honig Wasser. Um Feuchtigkeit vor dem Schlafengehen zu bewahren, müssen Sie Ihrem Kind einen Teelöffel Honig, verdünnt in 1/2 Tasse warmem Wasser, geben. Honigwasser sollte für mindestens 3 Tage oder 30 ml dieses Wassers 3 Mal pro Tag getrunken werden. Ein anderes Rezept für die Verwendung von Honig zur Behandlung von Enuresis ist die Auflösung von 15 g Heilkräutern in einer gefilterten Infusion (Minze, Knöterich, Birkenblatt, Kamille, Johanniskraut), mit kochendem Wasser gedämpft und 10 Stunden infundiert. Der Verlauf der Behandlung ist lang - bis zu 3 Monaten, trinken Sie 1/2 Tasse 4 mal am Tag.

Dillsamen. Bestehen Sie einen Esslöffel Samen pro Stunde in einem Glas kochendem Wasser, bedeckt mit einer Untertasse oder einem Deckel, lassen Sie das Kind auf nüchternen Magen trinken. Medizinische Dosis: bis zu 10 Jahren - 1/2 Tasse, nach 10 Jahren - ein ganzes Glas.

Empfehlungen an die Eltern

Da das Bettnässen ein heikles Problem ist, sollte es sorgfältig gelöst werden. Die Hauptlast der Begleitbehandlung der vom Arzt verschriebenen Enuresis fällt auf die Schultern der Eltern. Um die Situation nicht zu verschärfen, müssen sie eine besondere Herangehensweise an ihr Kind finden.

Empfehlungen für Eltern:

Keine Notwendigkeit, Kinder zu zwingen, nasse Blätter zu waschen - es ist demütigend, außer der Waschmaschine wird mit dem Waschen besser zurechtkommen;

Ändern Sie nicht das für die Ernährung des Kindes übliche;

Wenn das nächtliche Erwachen schwierig ist und das Baby lange Zeit nicht schlafen kann, solltest du es nachts nicht mit Gewalt aufwecken.

Es ist nicht notwendig, ein Kind für das Bettnässen zu bestrafen, es ist viel wirksamer, trockene Blätter zu ermutigen;

Die Beschränkung des Trinkens während des Tages ist eine grausame Methode, Enuresis zu behandeln, die mit Dehydration behaftet ist, besonders in der warmen Jahreszeit;

Sie sollten das Kind nicht krank und einer traumatischen und unangenehmen Untersuchung unterziehen, wenn es keine ausgeprägten Symptome der Harnwegpathologie (scharfer Geruch und eine abnorme Urinfarbe, das Vorhandensein von pathologischen Einschlüssen in ihm, völliges Fehlen der Kontrolle über den Prozess des Urinierens) hat.

Die beste Strategie für elterliches Verhalten ist ein ruhiges Bedauern über Folgen von Bettnässen, moralische Unterstützung für das Kind, ein Verbot, dieses Thema mit Fremden zu diskutieren.

Welcher Arzt behandelt Enuresis bei Kindern?

Wenn das Bettnässen von pathologischen Anzeichen begleitet ist, die auf eine wahrscheinliche Erkrankung des Urogenitalsystems hinweisen, sollten Sie Ihren Kinderarzt kontaktieren. Im Idealfall beschäftigen sich Kinderurologen mit der Behandlung von Enuresis in spezialisierten medizinischen Zentren.

Enuresis bei Kindern: Ursachen und Behandlung

Das Problem der Harninkontinenz ist eines der wichtigsten in der Pädiatrie. Ärzte studieren und behandeln es seit sehr langer Zeit. Es gibt sogar die International Children's Urin Retention Society (ICCS). Die Bedeutung der Krankheit wird nicht nur von der Schwere des Problems aus medizinischer Sicht bestimmt, sondern auch von der sozialen und psychologischen Seite: Kinder, die an Enuresis leiden, müssen von Erwachsenen mit Spott bestraft und bestraft werden, und wenn sie älter werden, beginnen sie selbst, ausgeprägte psychologische Erfahrungen zu machen Unbehagen und Schwierigkeiten bei der Anpassung an die Gesellschaft.

Der Begriff "Enuresis" Nephrologen und Urologen implizieren Harninkontinenz in der Nacht, und der Begriff "Tages-Enuresis" gilt als nicht ganz richtig. In diesem Artikel werden wir speziell über Bettnässen sprechen.

Per Definition ICCS, Urininkontinenz ist Urination zu einem unangemessenen Zeitpunkt und Ort bei einem Kind 5 Jahre und älter. Dementsprechend wird das Betturinieren während der Schlafenszeit als Enuresis betrachtet. Die Altersgrenze (5 Jahre) ist jedoch ziemlich bedingt, da die neuropsychische Reifung und die Fähigkeit, das Wasserlassen während des Schlafes bei Kindern zu kontrollieren, zu unterschiedlichen Zeiten auftritt und sehr unterschiedlich sein kann (um mehrere Jahre von 3 bis 6-7). Daher ist es zweckmäßiger, eine Enuresis bei einem Kind zu diagnostizieren, das bereits die Unannehmbarkeit von Harninkontinenz zu erkennen beginnt, er selbst ist besorgt über Nacht-Inkontinenz-Episoden und interessiert sich für deren Beseitigung.

Klassifikation der Enuresis

Enuresis kann primär und sekundär, isoliert und kombiniert, monosymptomatisch und polysymptomatisch sein.

Primäre Enuresis tritt ab einem frühen Alter eines Kindes auf, wenn es keine so genannte "trockene Nächte" -Periode, keine Krankheitssymptome oder psycho-emotionalen Stress gibt. Sekundäre Enuresis wird diagnostiziert, wenn Harninkontinenz bei einem Kind auftritt, das bereits mit der Kontrolle des nächtlichen Schlafes begonnen hat und zum Urinieren erwacht ist. Sekundäre Enuresis tritt nach einer Periode von "trockenen Nächten" auf, die mindestens sechs Monate dauerte, und Kinder haben eine klare Beziehung zwischen dem Auftreten von Bettnässen und der Wirkung von Krankheiten, Stress, mentalen Faktoren und anderen pathologischen Zuständen.

Isoliert heißt Enuresis, bei dem es keine Tagesinkontinenz gibt. Bei der kombinierten Enuresis ist die Kombination der nächtlichen und Tagesinkontinenz bemerkt.

Monosymptomatische Enuresis wird in Abwesenheit von Symptomen anderer Krankheiten und Störungen diagnostiziert. Polysymptomatische Enuresis wird durch das Vorhandensein von:

  • urologische Störungen (neurogene Blasenfunktionsstörungen, kongenitale Anomalien des Harnsystems);
  • neurologische, psychiatrische und psychologische Störungen;
  • endokrine Erkrankungen.

Ursachen der Enuresis

Enuresis kann als Folge der folgenden Ursachen und provozierenden Faktoren auftreten:

  1. Erbliche Veranlagung: Mehr als die Hälfte der Kinder mit Enuresis haben nahe Verwandte mit dem gleichen Problem. Laut Statistik, wenn einer der Eltern in der Kindheit an Bettinkontinenz litt, ist die Wahrscheinlichkeit einer Enuresis bei einem Kind ungefähr 40%; Wenn beide Elternteile an Inkontinenz leiden, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass bei ihren Kindern eine Enuresis entsteht, auf 70-80%. Bei genetisch bedingter Enuresis kommt es zu einer Verletzung der Sekretion des antidiuretischen Hormons (Vasopressin), die normalerweise die Reabsorption von Primärurin oder eine Verminderung der Sensitivität der Nieren gegenüber Vasopressin bewirkt. Infolgedessen emittieren Kinder nachts eine große Menge an Urin mit niedriger Konzentration.
  2. Geringe funktionelle Kapazität der Blase. Funktionelle Kapazität ist die Menge an Urin, die eine Person halten kann, bis ein überwältigendes Verlangen zu urinieren auftritt. Bei Kindern unter 12 Jahren wird die funktionelle Kapazität nach der Formel berechnet: 30 + 30 × Alter des Kindes (in Jahren), und wird als niedrig angesehen, wenn es weniger als 65% der Altersnorm beträgt. Mit einer niedrigen Funktionskapazität ist die Blase nicht in der Lage, den gesamten über Nacht produzierten Urin aufzunehmen.
  3. Polysymptomatische Enuresis kann sich vor dem Hintergrund verschiedener Pathologien entwickeln: Residualeffekte nach perinataler Enzephalopathie, Kopfverletzungen, Neuroinfektionen; Läsionen des Gehirns und des Rückenmarks; Neurose; urologische Erkrankungen; bei einigen allergischen Erkrankungen (schwere Formen der atopischen Dermatitis, Ekzeme); endokrinen Erkrankungen (Zucker und Diabetes insipidus). Und in solchen Situationen wird Enuresis nicht als ein separater Zustand angesehen, sondern als eines der Symptome der Krankheit.
Mögliche Ursachen für Enuresis

Diagnose von Enuresis

Es ist nicht schwierig, eine Enuresis bei einem Kind festzustellen: Dies geschieht aufgrund von Beschwerden über ständige oder häufige Episoden von Harninkontinenz bei Kindern über 5 Jahren. Zur erfolgreichen Elimination von Harninkontinenz bei Kindern ist es jedoch notwendig, die Form und die Ursachen der Enuresis herauszufinden, da grundsätzlich (monosymptomatische) Enuresis und Enuresis auf dem Hintergrund einer überaktiven Blase (polysymptomatisch) zur medikamentösen Behandlung beispielsweise eines anderen Typs verwendet werden.

Die Kriterien für die Diagnose der hereditären Harninkontinenz sind:

  • Geschichte der Enuresis bei einem der nahen Verwandten des Kindes;
  • konstante Harninkontinenz aus den ersten Lebensjahren - ohne "trockene Nächte";
  • Nykturie - das Vorherrschen der nächtlichen Diurese über den Tag - das heißt, in der Nacht produziert das Kind mehr Urin als tagsüber;
  • niedriges spezifisches Gewicht des Nachturins;
  • durstiges Kind am Abend;
  • Daten von Bluttests für Hormone (niedrige Aktivität des antidiuretischen Hormons - Vasopressin - nachts);
  • genetische Analysedaten (Nachweis von Genmutationen);
  • Mangel an organischen oder neuropsychiatrischen Störungen.

Im Prozess der Diagnose von Enuresis sind:

  • Konsultationen mit einem Kinderarzt, Neurologen, Nephrologen, Urologen, Endokrinologen, Kinderpsychiater und Psychologen;
  • es ist notwendig, mehrere Tage lang ein Tagebuch zu führen (es wird aufgezeichnet, wie oft und wie oft das Kind pro Tag geschrieben hat und ob es Tag und Nacht Episoden von Inkontinenz gab);
  • Labortests (allgemeine Blut- und Urintests, Urin- und Bluttests für Zucker, Bluttests für Hormone, biochemische Blut- und Urintests zum Ausschluss einer Nierenerkrankung);
  • Ultraschall der Nieren und der Blase;
  • Uroflowmetrie (Untersuchung der Geschwindigkeit des Harnflusses während der gesamten Zeit des freiwilligen Urinierens);
  • Darüber hinaus können Wirbelsäulenröntgen, Ausscheidungsurographie, vaginale Zystourethrographie und andere Studien verordnet werden.

Behandlung von Enuresis

Bei der Behandlung aller Formen von Enuresis sind nichtmedikamentöse Maßnahmen die wichtigsten: Ernährung, Ernährung, Blasentraining, Motivation des Kindes.

Modus und Diät

Sieben Tipps für Eltern mit Enuresis in einem Kind:

  1. Schaffen Sie die entspannteste Atmosphäre in der Familie. Die Atmosphäre ist besonders in den Abendstunden wichtig: Streite beseitigen, das Kind am Abend bestrafen, aktive Spiele, ein Computer, Fernsehen sind extrem unerwünscht.
  2. Schimpfe oder bestrafe niemals ein Kind, wenn es auf ein Bett pinkelt - das löst das Problem nicht, sondern trainiert nur die Komplexe für das Kind.
  3. Korrigieren Sie das Bett: Das Kinderbett sollte flach und ziemlich steif sein. Wenn das Kind auf dem Wachstuch schläft, sollte es vollständig mit einem Tuch bedeckt sein, das während der Schlafbewegungen nicht knittert und sich nicht bewegt. Der Raum sollte warm sein, ohne Zugluft (Lüften nur vor dem Zubettgehen), aber nicht zu erstickend, so dass beim Einschlafen oder in der Nacht keine Lust zum Trinken besteht. Bringen Sie dem Kind bei, auf dem Rücken zu schlafen. Zur Verhinderung des unwillkürlichen Wasserlassens bei geringer Funktionsfähigkeit der Blase hilft die Rolle, unter den Knien gepflanzt, oder das Fußende des Bettes angehoben.
  4. Schlafen sollte zur gleichen Zeit gemacht werden.
  5. Abendessen und Getränke sollten nicht später als 3 Stunden vor dem Schlafengehen gegeben werden. Ausgeschlossen sind Produkte mit harntreibender Wirkung (Milchprodukte; starker Tee, Kaffee, Coca-Cola und andere koffeinhaltige Getränke; saftiges Gemüse und Obst - Wassermelone, Melone, Äpfel, Gurken, Erdbeeren). Zum Abendessen werden gekochte Eier, krümeliges Getreide, Fischeintopf oder Fleisch, schwacher Tee mit einer kleinen Menge Zucker empfohlen. Unmittelbar vor dem Zubettgehen kann dem Kind eine kleine Menge Nahrung verabreicht werden, die die Flüssigkeitsretention fördert (ein Stück gesalzener Hering, Brot mit Salz, Käse, Honig).
  6. Stellen Sie sicher, dass das Kind mindestens dreimal in der Stunde vor dem Schlafengehen pinkelt.
  7. Lassen Sie eine dämmrige Lichtquelle im Kinderzimmer (Nachtlicht), damit er keine Angst vor der Dunkelheit hat und ruhig in den Topf oder in die Toilette geht, wenn er mit dem Wunsch zu urinieren aufwacht.

Zu wecken oder nicht aufzuwachen?

Ob man aufwacht oder nachts ein kleines Kind nicht zum Wasserlassen aufweckt, ist widersprüchlich: Manche glauben, dass künstliches Erwachen mit einer Landung auf dem Kochtopf zur Entwicklung eines stabilen Reflexes mit anschließendem eigenständigem Erwachen bei Überfüllung der Blase beiträgt, andere Fachleute glauben, dass sich ein ähnlicher Reflex entwickelt Vorschulkinder haben es schwer, sich zu verlaufen. Aber wenn du das Kind aufweckst, dann wachst du 2-3 Stunden nach dem Schlafengehen auf und bist sicher, komplett aufzuwachen, er würde zum Topf oder zur Toilette gehen und selbst zurückgehen. Es ist nutzlos, Mitleid zu zeigen und ein verschlafenes Kind in den Armen zur Toilette und zurück zu tragen: das trägt nicht zur Entwicklung eines Reflexes zum Erwachen bei, Kinder merken nicht, was sie tun und erinnern sich meist nicht daran, dass sie morgens aufgewacht sind. Aber wenn das Kind sich bereits nass gemacht hat, muss er auf jeden Fall aufwachen, sich in trockene Kleidung umwandeln (noch besser, wenn er selbst die Kleidung wechselt), das Bett wieder aufbauen: Diese Aktivitäten werden das Kind zu einem angenehmen Schlaf stillen, wie ein Traum in einem trockenen Bett Halte dein Bett und deine Kleidung trocken.

Es wird empfohlen, ältere Kinder (Schulkinder) nachts zu wecken, und dies geschieht nach einem bestimmten Muster ("Erwachen nach Zeitplan"):

  • die erste Woche des Kindes wird jede Stunde nach dem Einschlafen geweckt;
  • In den folgenden Tagen wird der Abstand zwischen den Erweckungen allmählich erhöht (nach 2 Stunden geweckt, dann nach 3, dann nur einmal in der Nacht).

Die Behandlung "Wecken nach Plan" dauert einen Monat. Wenn nach einem Monat die Wirkung nicht erreicht wird (Episoden von Enuresis werden häufiger als 1-2 mal pro Woche wiederholt), können Sie den Kurs einmal wiederholen oder mit anderen Methoden des Umgangs mit Enuresis fortfahren. Es sollte berücksichtigt werden, dass "planmäßiges Aufwachen" den normalen Ablauf des nächtlichen Schlafes eines Kindes stört, was zu einer schweren Belastung des Nervensystems führt. Infolgedessen wird das Kind während des Tages müde, träge, launisch sein, es wird schwierig sein, neue Informationen aufzunehmen, wegen dessen kann seine Schulleistung sinken. Daher ist es ratsam, die Methode während der Ferien zu verwenden.

Blasentraining

Die Methode gibt nur bei Kindern mit niedriger funktioneller Kapazität der Blase ein positives Ergebnis. Das Wesen der Methode: Am Nachmittag geben sie dem Kind viel Flüssigkeit zu trinken und bitten ihn, nicht so lange wie möglich zu urinieren.

Motivationstherapie

Im Kampf gegen Enuresis gibt eine gute positive Wirkung den Wunsch des Kindes zum Erfolg. Daher ist es wichtig, dass Eltern das Kind ermutigen, für "trockene Nächte" loben (aber nicht bestrafen, wenn Inkontinenz auftritt), Verantwortung für sein Verhalten entwickeln (ihm beibringen, vor dem Schlafengehen zu urinieren und nachts nicht zu trinken).

Entwicklung konditionierter Reflexe, um mit einer vollen Blase aufzuwachen ("Harnalarme")

Es gibt nicht-pharmakologische Methoden zur Behandlung von Enuresis durch Entwicklung konditionierter Reflexe bei Kindern. Ein spezielles Alarmgerät (Enuresis-Wecker) befindet sich in der Nähe des Kinderbetts, das auf einen Feuchtigkeitssensor reagiert, der auf mehrere Urintropfen reagiert. Der Sensor im Pad ist in der Unterwäsche des Kindes platziert (bei modernen Alarmen können Sensoren außerhalb der Wäsche angebracht werden - wo der erste Tropfen Urin wahrscheinlich erscheint) - und zu Beginn des unwillkürlichen Urinierens reagiert der Sensor, das Gerät gibt ein lautes Signal ab.

Enuresis

Enuresis ist ein Syndrom der unwillkürlichen, unkontrollierbaren Harndrang, Harninkontinenz, vor allem während des Schlafes. Es ist häufiger bei Kindern im Vorschul- und frühen Schulalter, mit einer Geschichte der begleitenden neurologischen Pathologie. Verursacht psychologische Traumata beim Kind, Konflikte mit Gleichaltrigen im Team, Bestrafung der Eltern in der Familie, Neurosen, was den Verlauf der Enuresis noch verschlimmert. Oft geht es zusammen mit anderen urologischen Erkrankungen (Zystitis, Pyelonephritis). Die Hauptaufgabe der Diagnose von Enuresis ist es, ihre Ursachen zu identifizieren. Zu diesem Zweck eine komplette urologische Untersuchung sowie neurologische und psychologische Untersuchungen des Patienten.

Enuresis

Enuresis - unfreiwilliges Wasserlassen. In der Regel bedeutet dieser Begriff ein unfreiwilliges nächtliches Urinieren bei Kindern (nächtliche Enuresis). Die nächtliche Enuresis wird bei Kindern in diesem Alter als unwillkürliches Urinieren angesehen, wenn eine freiwillige Kontrolle über die Aktivität der Blase hergestellt werden sollte. Viele Forscher auf dem Gebiet der Urologie glauben, dass nächtliche Enuresis keine Krankheit ist, sondern eine Übergangsphase zwischen dem Mangel an Kontrolle und vollständiger Kontrolle über physiologische Funktionen.

Nach verschiedenen Daten wird Enuresis in 15-20% der Kinder im Alter von 5 Jahren und in 7-12% der Kinder im Alter von 6 Jahren beobachtet. 3% der Kinder unter 12 Jahren und 1% der Kinder unter 18 Jahren leiden an Enuresis. Bei Jungen entwickelt sich nächtliche Enuresis anderthalb bis zweimal häufiger als bei Mädchen. Bei 2-3% der Patienten, die in der Kindheit über Enuresis beobachtet wurden, wird während des ganzen Lebens periodische unwillkürliche Nachturination festgestellt.

Die Altersgrenze, die das unfreiwillige Urinieren eines Kindes von einer pathologischen Enuresis trennt, ist noch nicht klar definiert. Es wird angenommen, dass nächtliche Enuresis klinische Bedeutung erlangt, wenn ein Kind 5 Jahre alt ist. Von diesem Zeitpunkt an sollte das Problem als pathologischer Zustand angesehen werden, um die Aufmerksamkeit von Eltern und Ärzten auf sich zu ziehen. Ärzte vieler Fachrichtungen nehmen an der Behandlung der nächtlichen Enuresis teil: Kinderärzte, Neurologen, Psychotherapeuten, Psychiater, Urologen, Nephrologen usw. Die Teilnahme von verschiedenen Spezialisten ist aufgrund der Vielzahl von Gründen, die zur Entwicklung von Enuresis führen.

Klassifikation der Enuresis

Folgende Formen der Enuresis werden unterschieden:

  • Abhängig von der Anwesenheit oder Abwesenheit einer "trockenen" Periode in der Vergangenheit ohne unfreiwilliges Urinieren.

Persistierende (primäre) Enuresis. Primäre Enuresis ist die nächtliche Inkontinenz bei einem Kind älter als 5 Jahre, wenn es in der Vergangenheit mindestens eine "Trockenzeit" von mehr als 6 Monaten gegeben hat.

Rezidivierende (sekundäre) Enuresis ist ein Zustand, in dem das Kind nach einer Trockenzeit von einigen Monaten bis zu mehreren Jahren beginnt, das Bett zu befeuchten. Bei wiederkehrender Enuresis besteht oft eine Verbindung zwischen unfreiwilliger Miktion und urologischen, endokrinologischen, neurologischen oder psychischen Erkrankungen.

  • Abhängig von der Zeit des unwillkürlichen Urinierens.

Zuordnen Nacht, Tag und gemischte Enuresis. Nacht Enuresis wird in 85% beobachtet, täglich in 5% und in 10% der Kinder mit unfreiwilligen Harndrang gemischt. Nachtnässen entsteht oft bei Kindern, die sehr gut schlafen (profundosomniya). Tagsüber und gemischte Enuresis können signalisieren, dass das Kind neurologische oder emotionale Probleme hat.

  • Abhängig vom Vorhandensein oder Fehlen von Komorbiditäten.

Es handelt sich um eine unkomplizierte Enuresis, die sich ohne Anzeichen einer Infektion oder pathologischen Veränderungen in den Organen des Urogenitalsystems entwickelt.

Wenn eine Harnwegsinfektion, anatomische und funktionelle Veränderungen im Harntrakt oder pathologische neurologische Zustände festgestellt werden, wird eine komplizierte Enuresis diagnostiziert. Die akzeptierte Terminologie spiegelt nicht die Ursache und Wirkung von pathologischen Zuständen wider. In diesem Fall sollten die obigen Bedingungen eher als Ursache der Harninkontinenz und nicht als Komplikationen der Enuresis in Betracht gezogen werden.

Die bestehende Klassifikation kann nicht alle Merkmale der Entwicklung und des Verlaufs der Enuresis wiedergeben. Eine Reihe von Forschern unterscheidet neurotische und neurosenähnliche Enuresis. Neurotische Enuresis entwickelt sich meist bei scheuen, scheuen Patienten und wird von schweren Erfahrungen des Kindes begleitet. Kinder, die an neurosenähnlicher Enuresis leiden, sind im Gegensatz zur vorherigen Gruppe bis zur Adoleszenz indifferent gegenüber ihrem Zustand.

Einige Forscher schlagen vor, eine monosympathische nächtliche Enuresis zu identifizieren, die bei 85% der Patienten auftritt und Subgruppen mit und ohne Nachtpolyurie einschließt, mit einer positiven und negativen Reaktion auf Desmopressin, mit Blasenfunktionsstörungen und beeinträchtigtem Wachzustand.

Ursachen der Enuresis

Folgende Ursachen der Enuresis werden unterschieden:

  • Verzögerte Entwicklung von zerebralen Urinierungszentren

Bei kleinen Kindern wird das Wasserlassen durch das Rückenmarkszentrum reguliert und unwillkürlich durchgeführt. Wenn ein Kind das Alter von 2-5 Jahren erreicht, bilden sich Urinierungszentren im Gehirn. Normalerweise verbessert sich in diesem Alter die Interaktion zwischen den Zentren des Gehirns und der Wirbelsäule allmählich, wodurch das Wasserlassen vollständig kontrollierbar wird. Wenn zwischen den Zentren keine normalen Beziehungen bestehen, ist der Blasenton gestört und es entwickelt sich eine primäre Enuresis.

Normalerweise ist die Vasopressin-Sekretion (ein Hormon, das die Sekretion und Menge des ausgeschiedenen Urins reguliert) nachts erhöht. Die Urinproduktion nimmt ab, der Urin wird konzentrierter. Bei Patienten mit nächtlicher Enuresis wird häufig eine Änderung des Rhythmus der Vasopressin-Sekretion festgestellt. Der Mangel an Vasopressin in der Nacht verursacht die Sekretion großer Mengen von Urin, das Überlaufen der Blase und folglich die nächtliche Enuresis.

  • Harnwegsinfektionen und urologische Erkrankungen

Einige kongenitale (Strikturen und Obliterationen der Urethra) und infektiöse (Helmintheninvasionen, Vulvovaginitis bei Mädchen und Balanoposthitis bei Jungen) können chronische Harnretention verursachen, vor deren Hintergrund sich eine gemischte Enuresis entwickelt.

Bestätigte hereditäre Veranlagung für Enuresis. Wenn ein Elternteil an Enuresis litt, entwickelt sich in 45% der Fälle Inkontinenz, wenn beides - in 75% der Fälle. Jungen sind anfälliger für erbliche Faktoren.

  • Stress und nachteilige psychologische Faktoren

Der Einfluss eines psychologischen Traumas auf die Entwicklung einer sekundären Enuresis wurde festgestellt. In diesem Fall entwickelt sich das Bettnässen nach der Exposition gegenüber einem bestimmten Stressfaktor (elterliche Scheidung, Umzug, Umzug in eine andere Schule usw.). Manchmal beginnt das Kind nach der Geburt eines Bruders oder einer Schwester das Bett zu befeuchten, was mit der Notwendigkeit verbunden ist, die verlorene Aufmerksamkeit der Eltern zurückzugeben.

Die Ursache der Enuresis kann ein sehr tiefer Schlaf des Kindes sein. Manche Kinder sind kaum in der Lage, selbständig zu werden, wenn sie zum Urinieren auffordern, was zur Entwicklung einer Enuresis führt.

Nächtliche Enuresis kann als Folge des Einflusses eines einzelnen Faktors oder mehrerer Faktoren in verschiedenen Kombinationen auftreten. Die Bestimmung der Ätiologie der Enuresis ist oft mit erheblichen Schwierigkeiten verbunden, aufgrund der Geheimhaltung des Kindes oder der Spezifität der Manifestation einiger Faktoren.

Diagnose von Enuresis

Die Diagnose einer nächtlichen Enuresis wird gestellt, wenn das Kind drei Monate oder länger unfreiwillig nächtliche Harndrang hat. Zuerst wird der Patient sorgfältig gebeten, die Krankheitsgeschichte, die Einzelheiten der Inkontinenz und die Menge des nachts konsumierten Wassers herauszufinden. Palpation des Abdomens, rektale Untersuchung, Ultraschall der Blase und Ultraschall der Bauchorgane. Es ist notwendig, angeborene Anomalien der Entwicklung der Organe des Urogenitalsystems, Beckentumoren, Nicht-Zucker und Diabetes auszuschließen.

Experten untersuchen das Volumen und den Rhythmus des Urinierens. Bei Verdacht auf die Pathologie der Organe des Harnsystems können Nephroszintigraphie, intravenöse Urographie, Zystographie, Urofluoretrie und Zystoskopie verschrieben werden. Um die Pathologie des Rückenmarks des Kindes auszuschließen, die von einem Neurologen untersucht wurde. Die Konsultation eines Psychiaters oder Psychotherapeuten ist erforderlich, um den emotionalen Zustand des Patienten zu beurteilen und mögliche mentale Pathologien zu identifizieren.

Kortikale Urinierungszentren befinden sich in der Nähe der Rachenmandeln. In einigen Fällen kann eine vergrößerte Tonsille zu Atemschwierigkeiten während des Schlafes, der Ausbreitung von Signalen in die kortikalen Zentren und unwillkürlichem Urinieren führen. Um entzündliche Erkrankungen und vergrößerte Tonsillen auszuschließen, sollten Patienten mit nächtlicher Enuresis von einem HNO-Arzt untersucht werden.

Behandlung von Enuresis

Dem Patienten wird ein spezielles Trinkregime verschrieben. Es wird empfohlen, zwei Stunden vor dem Schlafengehen keine Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Es sollte überwacht werden, so dass das Kind während des Tages genug Flüssigkeit erhält. Primäre Enuresis wird häufig durch eine Verletzung des Rhythmus der Vasopressinfreisetzung verursacht, so dass Patienten mit Bettnässen ein synthetisches Analogon dieses Hormons - Desmopressin - verordneten. Die Dosis des Arzneimittels wird individuell ausgewählt. Die unabhängige Verwendung von Desmopressin ist nicht akzeptabel, da eine Enuresis auf eine andere Pathologie zurückzuführen ist (z. B. Entwicklungspathologie oder Infektion der Harnorgane).

Patienten mit einem erhöhten Blasenton werden Oxybutin verschrieben. Das Medikament wirkt auf die glatten Muskeln der Blase, erhöht sein Volumen und reduziert die Krämpfe. In einigen Fällen wird die Therapie mit Driptan mit der Verabreichung von Desmopressin kombiniert. Patienten mit reduziertem Blasenton wird empfohlen alle 2-3 Stunden zu urinieren, verschriebene Medikamente, die den Tonus der glatten Muskulatur erhöhen (Neostigmin).

Psychologische Korrektur wird Patienten gezeigt, die an neurotischer Enuresis leiden. Für Neurosen und neurosenähnliche Zustände werden Vitamin-Therapie-Kurse, Medikamente, die metabolische Prozesse im Gehirn verbessern (pflanzliche Heilmittel, Picamilon, Piracetam) empfohlen. Umfassende Behandlung der Enuresis umfasst physiotherapeutische Verfahren (thermische Verfahren, Ultraschall, aktuelle Therapie), therapeutische Übungen zur Stärkung der Beckenbodenmuskulatur und allgemeine stärkende Massage.

Um einen bedingten Reflex zu entwickeln, wird empfohlen, spezielle Geräte zu verwenden. Wenn die ersten Tropfen des Urins erscheinen, gibt das Gerät einen Piepton von sich, der den Patienten aufweckt und ihm beibringt, aufzuwachen, wenn er zum Urinieren drängt. Die Verwendung von Geräten hat einen guten Effekt, wenn es den Eltern gelingt, die richtige Verhaltenstaktik zu erarbeiten und dem Kind zuzustimmen. Konfliktsituationen, die sich aus wiederholtem Erwachen in der Nacht ergeben, können dazu führen, dass ein Kind das Gerät nicht mehr benutzen kann.

Es sollte daran erinnert werden, dass die Behandlung von Enuresis nahezu jeder Ätiologie ein langer Prozess ist. Eltern müssen geduldig sein und nicht auf sofortige Ergebnisse der Therapie warten. Druck auf das Kind und erhöhte Erwartungen können zur Neurotisierung des Kindes führen und den Behandlungsprozess erschweren.

Enuresis verändert die Psyche des Kindes, führt zu einer Verschlechterung des Minderwertigkeitsgefühls. Patienten sind schüchtern gegenüber Gleichaltrigen, ziehen sich in sich selbst zurück, streben nach Einsamkeit. Eine chronische traumatische Situation kann zu geringem Selbstwertgefühl, Schüchternheit, Isolation, Unentschlossenheit führen. Manchmal werden Kinder aggressiv. Charakterveränderungen können von den Eltern unbemerkt bleiben und erst im Jugendalter sichtbar werden. Um die negativen Auswirkungen von Enuresis auf die Psyche zu minimieren, ist es notwendig, das Kind vollständig zu unterstützen. Jede Äußerung von Verurteilung oder Abscheu ist inakzeptabel.

Weitere Artikel Über Nieren