Haupt Zyste

Ausscheidende Urographie

Traditionell verwendete Diagnosemethoden wie Interview und Untersuchung eines Patienten, Auskultation, Perkussion, Palpation und der Einsatz von Labormethoden reichen in den meisten Fällen nicht aus. Um die Form der Pathologie genau zu bestimmen und pathologische Veränderungen in den inneren Organen sichtbar zu machen, wurden seit vielen Jahren verschiedene instrumentelle Methoden verwendet. Von moderneren ist es möglich, einen Computer und Magnetresonanztomographie, Ultraschall-Scan zu bemerken.

Neben allen Methoden zur Diagnose von Erkrankungen der Harnorgane ist die Ausscheidungsurographie eine sehr informative und zuverlässige Methode. Diese Methode, die seit 1929 verwendet wird und ständig verbessert wird, hauptsächlich durch den Einsatz der neuesten Lösungen für Kontrast und moderne Modelle von radiographischen Anlagen, und heute noch sehr beliebt in der urologischen und nephrologischen Medizin.

Was ist die Grundlage für Informationen während der Studie?

In diesen beiden Worten: "Ausscheidungs" und "Urographie" - ist der Kern der Methode. Exkretion bedeutet "Ausscheidung von etwas Substanz", und Urographie bedeutet, dass Ausscheidung durch die Nieren erfolgt, und der ganze Prozess wird durch separate Bilder (Graph) oder sequenziell und dynamisch (durch scopy) mittels einer Röntgenmaschine fixiert. Dies ist nur möglich, wenn die Substanz von den Nieren gefiltert wird und dann in die Harnkanäle gelangt, ein Kontrast ist, der sich im Bild vor dem Hintergrund aller anderen inneren Organe deutlich abhebt.

Seine Bewegung durch die Blutgefäße nach intravenöser Verabreichung erfolgt sehr schnell und nach 5 bis 10 Minuten tritt der Kontrast in die Nierenarterien und dann in die Nieren ein. Gefiltert in den Nierenglomeruli wird das Kontrastmittel ein integraler Bestandteil des Urins, beginnt sich entlang der Harnleiter zu bewegen, füllt die Blase und wird dann während des Urinierens durch die Harnröhre abgegeben.

Während dieses ganzen Prozesses, dessen einzelne Momente durch die radiographische Apparatur in den Erhebungen von 5-7 Minuten, 12-15 und 20-25 Minuten, sowie bei 46 und 60 Minuten entsprechend den Indikationen fixiert werden, erlaubt der Kontrast alle möglichen pathologischen Zustände der Harnorgane zu bestimmen: anatomisch oder funktionale Natur. Daher wird die Ausscheidungsurographie mit einem umfangreichen Spektrum von Patientenbeschwerden gezeigt und ist bei Erwachsenen und Kindern recht häufig, um verschiedene Erkrankungen der Nieren, der Harnleiter, der Blase, der Harnröhre zu bestätigen oder auszuschließen.

Zusätzlich zu diesen Daten werden die durch Röntgenbilder identifizierten Zeichen dem Spezialisten helfen, den Zustand der an die Nieren und die Blase angrenzenden Organe zu erfahren. Dies ist besonders wichtig, wenn ein Arzt einen negativen Einfluss auf das Harnsystem vermutet.

Welche Kontrastmittel werden in der Pathologie der Nieren verwendet?

Diese Medikamente, die auch RCS (radioopaque agents) genannt werden, werden für die Bestrahlung verwendet, das heißt, mit Hilfe von Röntgenstrahlen, Diagnostik durchgeführt. Gleichzeitig erhöht sich der Wert solcher Informationen im Vergleich zur konventionellen Radiographie um ein Vielfaches. Kontrastmittel wurden auch für MRT und Ultraschall entwickelt, aber exkretorische Urographie der Nieren, mit Kontrastmittel, wird viel häufiger durchgeführt als diese Methoden.

Besonders gefragt sind röntgenpositive RCS, die kein Radioisotop sind, die ionisierende Strahlung verzögern, wodurch sie in den Fotografien wie klare weiße Bildungen aussehen. Dies wird durch die Tatsache erklärt, dass die Dichte der RCS viel höher ist als die Dichte der Knochenstrukturen und der mehr weichen Gewebe. Je mehr die atomare Masse eines Elements, das Teil des Kontrastes ist, desto röntgenpositiver und in den Bildern "lesbarer" wird, wird zur biologischen Umgebung des ihn enthaltenden Organismus.

Von den chemischen Elementen, die am besten für den Menschen geeignet sind, wurde Jod zur Untersuchung der Nieren, oder besser seiner Salze, verwendet, die in Wasser gut löslich sind. Aber solche RCS, genannt ionische, verursachen eine Reihe von Nebenwirkungen: Übelkeit, Erbrechen, Gefäßerkrankungen, niedriger Blutdruck. Daher haben nichtionische PKCs, die weniger toxisch sind und von den Patienten gut vertragen werden, an Bedeutung gewonnen. Aufgrund ihrer hohen Kosten sind jedoch ionische Kontrastmittel, die in 12% der Fälle Nebenwirkungen haben, und nichtionische PKC in die Ausscheidungsurographie involviert. Folgende Medikamente können notiert werden:

  • ionisch - Yodamid, Diatrizoat, Yotalamat, Yoksaglat, Yodipamid;
  • nicht-ionisch - Yopamidol, Yopromid, Yogekol, Yotrolan, Urografin, Yopromist (Ultravist), Yodixanol (Vizipak).

Diese Mittel zeichnen sich dadurch aus, dass sie beim Eintritt in den Blutkreislauf eines Menschen nicht an Plasmaproteine ​​binden und in der chemischen Zusammensetzung nahezu unverändert sind und von den Nieren ausgeschieden werden. Trotz des Vorhandenseins moderner nicht-ionischer Kontrastmittel bleibt das Sicherheitsproblem bei der Durchführung der Überprüfung der Ausscheidungsurographie und ihrer anderen Art, der Infusionsurographie (Tropfkontrast), daher sollten Maßnahmen in der Klinik oder im Krankenhaus immer zur Verfügung gestellt werden, um eine medizinische Notfallversorgung für den Patienten bereitzustellen.

Die gleichen Kontrastmittel werden für eine weitere Studie der Harnwege - retrograde Urographie verwendet. Sein Wesen liegt in der Einführung von Kontrast durch die Harnröhre in die Blase mittels eines Katheters. In diesem Fall gelangt die chemische Substanz nicht in den Blutkreislauf, was ein Vorteil der Methode ist, aber gleichzeitig kann der Fachmann nicht genügend Informationen über den Zustand der Nieren erhalten.

Wann benötigen Sie eine Ausscheidungsurographie?

Im Detail sind zur Untersuchung der Ausscheidungsfunktion der Nieren in vielen Fällen ihre anatomische Struktur, die Struktur der Harnleiter und der Harnblase notwendig. Diese Studie kann für subjektive Beschwerden des Patienten bei Schmerzen im Lendenbereich sowie für die Erkennung von pathologischen Veränderungen bei der Harnuntersuchung oder bei Verletzungen verschrieben werden. Im Allgemeinen können alle Indikationen für Ausscheidungsurographie wie folgt dargestellt werden:

  • Schmerzen jeglicher Intensität und Natur, lokalisiert im Lenden- und Leistenbereich;
  • Schmerzen in der Projektion der Blase (über dem Schambein);
  • Nachweis von Hämaturie, signifikant exprimiert (rosa oder rote Farbe des Urins) oder schwach (einzelne rote Blutkörperchen im Urin-Test);
  • dysurische Störungen: Veränderung der Häufigkeit und Fülle des Wasserlassens, ihrer Schmerzen oder intermittierend;
  • wiederkehrende infektiöse Pathologien der Harnkanäle;
  • Daten für Pyelonephritis, Urolithiasis oder Obstruktion der Harnleiter;
  • das Auftreten von lokalen oder gemeinsamen Ödemen;
  • hoher Blutdruck;
  • postoperative Komplikationen;
  • Trauma der Nieren oder Blase;
  • erhalten unter Ultraschall Annahmen über das Vorhandensein von anatomischen Defekten der Struktur der Nieren und Harnwege.

Die Ergebnisse, die während der Studie erhalten wurden, können sowohl das Vorhandensein angeborener Entwicklungsanomalien als auch von Pathologien bestätigen, die der Patient während des Lebens erworben hat. Dies können Manifestationen von infektiösen oder somatischen Erkrankungen der Nieren und der Harnwege sein, sowie Veränderungen in ihnen, die auftreten, wenn sie pathologischen Prozessen ausgesetzt sind, die in anderen inneren Organen lokalisiert sind. Zum Beispiel mit Bluthochdruck, chronischer Herzinsuffizienz oder Diabetes.

Ein vollständiger Satz von Daten hilft, die endgültige Diagnose zu stellen, die während der Urographie mit einer kompetenten Technik ihrer Implementierung und Interpretation der Ergebnisse erhalten werden kann.

Welche diagnostischen Daten können in der Studie erhalten werden?

Gemäß der akzeptierten Methode der Urographie mit einem Kontrastmittel wird eine Reihe von Röntgenstrahlen in bestimmten Zeitintervallen aufgenommen, dann wird eine Beschreibung gemacht. So kann der erste Überblick entweder vor der Einführung des Kontrastes oder unmittelbar danach genommen werden. Als nächstes wird das Bild bei 5-7, 12-15, 20-25 Minuten erhalten, wobei die physiologische Geschwindigkeit der vollständigen Entfernung der iodhaltigen Substanz 30 Minuten nach der Injektion berücksichtigt wird. Nach Indikationen (fortgeschrittenes Alter, diagnostizierte Nierenpathologie) können Bilder später aufgenommen werden, da die Freisetzung langsamer ist.

Diese Zeitintervalle sind nicht zufällig. Sie bedeuten ein bestimmtes Stadium der Kontrastverteilung durch die Nieren und die Harnwege. Im Übersichtsbild werden die Lage der Nieren, ihre Anzahl, die Lokalisation der Harnleiter und der Harnblase sowie der Verlauf der Harnröhre beurteilt. Bereits in diesem Stadium ist es möglich, eine Verdoppelung oder Hypoplasie der Nieren, eine Nephropathie, das Vorhandensein von Steinen, eine abnormale Struktur oder Lage der Blase und anderer Teile des Systems festzustellen. Zusätzlich wird das Vorhandensein von freiem Gas außerhalb des Darms in der Bauchhöhle bestimmt.

Die nächste Stufe (5-7 Minuten) bedeutet das Eindringen von Kontrastmittel in die Nieren. Auf dem Bild sind Nierenbecken deutlich sichtbar. Das Kontrastmittel, das weiterhin von den Nieren ausgeschieden wird, füllt alle Schalen und das Becken (12-15 Minuten) und beginnt sich entlang der Harnleiter zu bewegen. Ein Schnappschuss nach 20-25 Minuten zeigt die Füllung der Blase. Eine Reihe von Bildern erlaubt es dem Arzt, nicht nur auf die Durchgängigkeit und Anatomie des Harntraktes zu schließen, sondern auch auf den Zustand der Ausscheidungsfunktion der Nieren, der durch die Ausscheidung der jodhaltigen Verbindung abgeschätzt wird.

Wie wird Forschung betrieben?

In Anbetracht der Tatsache, dass der Patient während der Studie nicht nur ionisierenden, sondern auch chemischem Stress ausgesetzt ist, beginnt die Vorbereitung für die Ausscheidungsurographie mit der Identifizierung möglicher allergischer Reaktionen. Wenn dies der Fall ist, ist eine angemessene Behandlung vorgeschrieben. Wichtig ist auch die Reinigung des Darms von den angesammelten Fäkalien und Luft, die es ermöglicht, die zuverlässigsten Daten zu erhalten. Daher muss das Subjekt einige Tage vor der Urographie einer bestimmten Diät folgen. Darüber hinaus sind in vielen Fällen ein reinigender Klistier oder Abführmittel sowie Medikamente erforderlich, die die nervöse Reizbarkeit reduzieren. Die gleichen Regeln gelten für Kinder.

Vor der Studie sollte die Empfindlichkeit des Patienten gegenüber dem jodhaltigen Mittel bestimmt werden. Außerdem muss die Dosierung des Kontrastmittels eindeutig festgelegt sein. Ausführlicher darüber, wie die Ausscheidungsurographie durchgeführt wird, wie der Patient darauf vorbereitet ist, welche möglichen Komplikationen es gibt und ob Kontraindikationen für das Verfahren bestehen, können Sie in diesem Artikel nachlesen.

Die extrakorporale Urographie ist eine begehrte diagnostische Methode, die es Ihnen ermöglicht, die Ausscheidungsfähigkeit der Nieren besser zu erforschen und andere wertvolle Informationen zu erhalten. Aber seine Verwendung ist durch die Verwendung von Röntgenstrahlen und die mögliche Intoleranz von jodhaltigen Kontrastmitteln durch den Patienten etwas eingeschränkt.

Ausscheidende Urographie

Wenn sich Experten der Frage nach dem Vorhandensein von Entzündungen, Tumoren und Steinen in den Nierenstrukturen und im Harnsystem stellen, kommt die Ausscheidungsurographie zu Hilfe. Dies ist eine Röntgenuntersuchungsmethode, die 1929 entwickelt wurde. Das Verfahren ist absolut sicher, es wird Patienten jeden Alters und Geschlechts verschrieben.

Wann ist eine Studie angezeigt?

Bei Bedarf wird auf eine detaillierte Untersuchung des Körpers zurückgegriffen. Das Ergebnis ist ein klares Bild, ohne die geringste Ungenauigkeit.

Der Grund für die Veranstaltung kann sein:

  • abnormaler Ort der Nieren, die Unfähigkeit des Arztes, die Struktur der Organe sorgfältig zu studieren;
  • das Vorhandensein von Protein und Blut im Urin;
  • Schmerzen im Bauch, Rücken, im Bereich der Organe des Harnsystems;
  • wiederholte Entzündungen und Rezidive chronischer Beschwerden;
  • Urolithiasis (durchgeführt für das Stadium der detaillierten Diagnose der Krankheit);
  • Verletzung des Urinausflusses (vollständige Abwesenheit);
  • Komplikationen nach der Operation;
  • schwere Verletzung der Nieren und des Bauchfells.

Berücksichtigen Sie! In einigen Fällen wird Ausscheidungsurographie für Krebs der Beckenorgane vorgeschrieben. Röntgenstrahlen werden im präoperativen Stadium durchgeführt.

Wie ist die Umfrage?

Vor dem Eingriff wird ein spezielles Kontrastmittel, Urografin, in die Vene des Patienten injiziert. Auf dem Röntgenbild wird diese Zusammensetzung in den Gefäßen und im umgebenden Gewebe deutlicher sichtbar gemacht. Die Höhe des Kontrastes hängt vom Gewicht des Patienten ab. Im Fall von Urografin wird die angewandte Dosis auf der Grundlage des Verhältnisses von 1 g pro 1 kg Körpergewicht berechnet. Während des Eingriffs beobachtet der Spezialist den Zustand des Patienten und das Eindringen des Kontrastmittels in die Nieren. Das Gerät zeichnet die Momente der Wechselwirkung des Kontrastes mit den Organen des Patienten auf - die für die Diagnose verwendeten Röntgenbilder werden erhalten. Der Vorgang dauert etwa eine halbe Stunde. In seltenen Fällen können Röntgenaufnahmen bis zu anderthalb Stunden dauern (bei schwerwiegenden Erkrankungen).

Der erste Schuss wird nach 3 Minuten nach dem Kontrast, der zweite - nach 7 Minuten, der dritte - nach einer Viertelstunde erzielt. Bei Bedarf erhöht sich die Anzahl der Schüsse.

Das Programm zeigt einen klaren Schatten, der es ermöglicht, alle Hindernisse auf dem Weg des Urinausflusses zu erkennen. Sie können Tumore und Defekte der Wände betrachten. Der Arzt beurteilt den Zustand der Nieren des Patienten, ihre Form und Struktur.

Bei der Untersuchung befindet sich der Patient in Rückenlage. Die Ausnahme sind Fälle von Verdacht auf Organprolaps - der Patient muss einige Zeit stehen, um den Grad der Nierenverlagerung zu bestimmen.

Vorbereitungsphase: Empfehlungen zum Thema

Die Vorbereitung auf die Untersuchung beginnt mit einer ärztlichen Konsultation - der Arzt gibt die Richtung vor, die notwendigen Tests zu bestehen. Unmittelbar vor dem Eingriff muss sich der Patient einer Reihe von Aktivitäten unterziehen:

  1. Einige Tage vor der Verwendung eines Kontrastmittels ist es notwendig, auf Produkte zu verzichten, die das Funktionieren des Gastrointestinaltrakts und der Nieren beeinträchtigen können (Hülsenfrüchte, Süßigkeiten, frisches Obst und Gemüse).
  2. 8 Stunden vor der Röntgenaufnahme sollten Sie sich weigern, den Darm mit einem Einlauf zu essen und zu reinigen.
  3. Parallel dazu müssen Sie viel trinken. Wenn ein Patient ein Produkt gegessen hat, das Gasbildung verursacht hat, ist es wert, Kohle gemäß den beigefügten Anweisungen zu trinken.
  4. Am Morgen vor der Untersuchung können Sie nicht frühstücken, wenn nötig, können Sie einen Einlauf machen. Babys unter einem Jahr können mit einem warmen Getränk gefüttert werden.
  5. Vor der Röntgenaufnahme nimmt der Arzt das Blut des Patienten zur Analyse und fragt ihn nach einer kürzlich erfolgten Medikation.
  6. Im Falle einer Notfall-Urographie wird der Patient mit der Liste möglicher Risiken vertraut gemacht und akzeptiert die schriftliche Zustimmung zur Durchführung medizinischer Manipulationen.
  7. Wenn der Patient aufgeregt ist, beinhaltet die Vorbereitung auf die Untersuchung auch die Verwendung von Sedativa.

Wichtig zu wissen! Fachärzte und der Patient sollten sich auf die Ausscheidungsurographie der Nieren vorbereiten - einen Test auf die Empfindlichkeit des Patienten gegenüber dem Kontrastmittel machen. Injiziert 1 ml der Zusammensetzung, innerhalb von ein paar Minuten, Ärzte überwachen den Zustand des Patienten. In Ermangelung allergischer Reaktionen ist eine weitere Verwendung des Arzneimittels für seinen vorgesehenen Zweck erlaubt. Wenn Allergien auftreten, greifen Sie auf alternative Forschungsmethoden zurück.

Mehr über die Ergebnisse

Die Ergebnisse der Untersuchung formulierend, analysiert der Arzt den Ort und die Form der Organe, notiert die Rate, mit der das Kontrastmittel entfernt wird. Der Spezialist beurteilt den Zustand der Parenchymstrukturen des Nierenbeckensystems. Hindernisse des Abflusses des Urins werden bestimmt, der Grad der Fülle des Beckens wird bestimmt.

Urographie ermöglicht es Ihnen, Nierensteine ​​zu identifizieren. Sie machen sich in den endgültigen Bildern bemerkbar, weil zu Beginn des Prozesses Nierensteine ​​kontrastiert werden. Wenn sich die injizierte Substanz nicht entlang des Organs bewegt, kann die Niere fehlen, eine unterentwickelte Struktur haben, durch einen Stein blockiert sein.

Blatt Kontraindikationen

Trotz der erhöhten Wirksamkeit der renalen Ausscheidungsurographie hat diese Methode der Diagnose eine Reihe von signifikanten Kontraindikationen:

  1. Nieren- (Leber-) Versagen.
  2. Schwangerschaft, Stillzeit.
  3. Entzündung des Nierengewebes.
  4. Erkrankungen der Schilddrüse.
  5. Patientenunverträglichkeit gegenüber Jod.
  6. Phäochromozytom.
  7. Probleme mit der Blutgerinnung.
  8. Diabetes (1, 2 Typ).
  9. Autoimmunkrankheiten.
  10. Frühere Durchblutungsstörungen (Herzinfarkt, Schlaganfall).
  11. Multiorganversagen.
  12. Schwerer Zustand des Patienten, der es ihm nicht erlaubt, für eine bestimmte Zeit in einer Position zu sein.

Das Vorhandensein eines der aufgeführten Umstände schließt die Untersuchung aus. Der Arzt kann auf alternativen, wenn auch weniger zuverlässigen diagnostischen Methoden beruhen. Dazu gehören Computertomographie, Magnetresonanztomographie und Ultraschall.

Liste der Nebenwirkungen und Komplikationen

Wie bei anderen Methoden der medizinischen Untersuchung beinhaltet die beschriebene Manipulation die Manifestation einer Anzahl von Nebenwirkungen. Häufiger stören unangenehme Erscheinungen den Patienten ausschließlich im Röntgenverfahren. Unter diesen:

  • Geschmack von Metall im Mund;
  • Hitzewallungen;
  • Schwindel;
  • Übelkeit;
  • brennendes Gefühl in der Vene.

Alle aufgeführten Zustände gelten als normal. Der Patient fühlt sich ohne zusätzliche Maßnahmen besser.

Bei der beschriebenen Vorgehensweise sind Optionen für verzögerte Komplikationen möglich. Sie erscheinen normalerweise am Tag nach der Urographie. Solche Phänomene sind sehr selten und lokal und häufig.

Der "Provokateur" der ersten Reihe von Komplikationen wird eine Punktion der Vene, durchgeführt mit dem Ziel, ein Kontrastmittel einzuführen. Die Punktionsstelle wird zu einem Hämatom, es kann sich eine Phlebitis entwickeln (Entwicklung des Entzündungsprozesses in der Venenwand im Injektionsbereich).

Bei einer falschen Analyse der Kontraindikationen zur Röntgenuntersuchung beim Patienten werden allgemeine Komplikationen diskutiert. Die Liste der komplizierten Zustände des Patienten ist in der folgenden Tabelle aufgeführt:

Übersicht, Kontrast, Ausscheidungsurographie: Was ist das für ein Verfahren? Aufbereitungsregeln und Ergebnisse der Röntgenuntersuchung

Die Urographie ist eine effektive und sichere Diagnosemethode. Die Studie ist für die vermutete Entwicklung von Nierenerkrankungen, Blasenschäden, für Probleme mit der Filtration und die Ausgabe von Urin vorgeschrieben. Die Technik ermöglicht es, Steine, Tumore, Zysten zu identifizieren, um die Struktur des Nierengewebes zu bestimmen.

Vor dem Eingriff sollten die Patienten verstehen, dass der Arzt nicht versehentlich eine Methode wie Urographie gewählt hat. Was ist das? Was zeigt die Studie? Was ist die Kontrast-Urographie anders als die Überprüfung? Wie bereite ich mich auf das Verfahren vor? Antworten in dem Artikel.

allgemeine Informationen

Die Röntgenuntersuchung erlaubt Ihnen, die Verstöße in der Arbeit der wichtigen Organe zu identifizieren, die die Ausscheidungsfunktion, die Filtrierung und die Ausscheidungsfunktion erfüllen. Für ein vollständigeres Bild der negativen Veränderungen am Anfang führt der Arzt ein Kontrastmittel ein und führt dann eine Untersuchung durch. Bei der Überprüfung der Urographie halten die intravenösen Präparate nicht fest. Die Studie ist in jedem Alter erlaubt, es gibt keine Komplikationen und ernsthafte Beschwerden während des Eingriffs.

Vorteile einer modernen Technik:

  • gibt zuverlässige Daten über das Ausmaß der Nierenschäden, die Art der Pathologie;
  • die parenchymalen Strukturen, Steine, Becken-Becken-System sind im Bild deutlich zu sehen;
  • zeigt das Stadium der Krankheit, die Qualität der Nieren;
  • verursacht dem Patienten keine Schmerzen;
  • keine Gewebeschädigung;
  • geeignet für die Erkennung verschiedener Pathologien, einschließlich angeborener Krankheiten;
  • Nebenwirkungen sind ziemlich schnell, es gibt keine ernsthaften Komplikationen;
  • deutlich sichtbare Entzündungsherde;
  • das Verfahren ist sowohl für Erwachsene als auch für Kinder vorgeschrieben;
  • Verschiedene Arten von Forschung erlauben dem Arzt, die beste Option zu wählen, um die Art der Pathologie bei einem bestimmten Patienten zu klären;
  • Vorbereitung ist einfach, keine Notwendigkeit, teure Medikamente zu nehmen;
  • während der Studie erhält der Patient eine Mindestdosis an Strahlung;
  • Urographie ist eine sehr informative Diagnosemethode mit zuverlässigen Ergebnissen.

Schauen Sie sich die Auswahl der effektivsten Methoden zur Behandlung von Pyelonephritis zu Hause an.

Lesen Sie unter dieser Adresse die positiven Eigenschaften und Kontraindikationen der Nierenkrautsammlung.

Hinweise für die Studie

Röntgenuntersuchung ist vorgeschrieben, um zu identifizieren:

  • kleine und große Nierensteine;
  • gutartige und bösartige Tumoren;
  • Glomerulonephritis;
  • Pyelonephritis;
  • Hypertonie, die auf dem Hintergrund von Nierenerkrankungen auftritt;
  • Hydronephrose;
  • Ursachen von Hämaturie;
  • Nierentuberkulose;
  • angeborene Anomalien der Struktur des Harnsystems;
  • Infektionskrankheiten, die in den Organen des Urogenitalsystems auftreten;
  • strukturelle Störungen in den Geweben wichtiger Organe;
  • Kontrollbereiche für Nierenkolik;
  • um den Zustand der Organe nach einer Nierenoperation zu klären.

Kontraindikationen

Survey-, Exkretor- und Kontrast-Urographie ist nicht für alle Patienten geeignet. Vor der Untersuchung stellt der Arzt fest, ob Einschränkungen für eine bestimmte Person bestehen. Der Patient ist verpflichtet, den Urologen über alle chronischen Erkrankungen, Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Substanzen, Schwangerschaft zu informieren.

Die Urographie wird in folgenden Fällen nicht durchgeführt:

  • akutes oder chronisches Nierenversagen;
  • Phäochromozytom;
  • Blutungsneigung;
  • Thyreotoxikose, andere Erkrankungen der Schilddrüse;
  • geringe Blutgerinnung;
  • Schwangerschaft;
  • schwere Nieren- oder Lebererkrankungen;
  • Einnahme des Medikaments Glucophagus während der Behandlung von Diabetes;
  • allergische Reaktionen auf Jodkontrastmittel;
  • Blutungen verschiedener Art;
  • Stillzeit.

Was tun, wenn der Arzt Ihnen Urographie verbietet? Die Alternative sind sicherere Forschungsmethoden: CT, MRT, Ultraschall der Nieren. Diese Techniken liefern zuverlässige Ergebnisse, obwohl der Informationsgehalt der Urographie höher ist.

Arten der Röntgenuntersuchung

Die Röntgenuntersuchung wird auf verschiedene Arten durchgeführt. Die Wahl der Methode liegt in der Kompetenz des Urologen. Der Arzt wählt den besten Weg, um das Gewebe und die Funktionalität der Nieren zu untersuchen, abhängig von der Art der Störungen. Die Übersichts-Urographie wird häufig vor einer Kontrastaufnahme der Studie zur Klärung von Daten verordnet, um ein detaillierteres Bild der inneren Nierenstrukturen zu erhalten.

Urographie-Umfrage

Eigenschaften:

  • Standard-Röntgen, Kontrastmittel werden von Ärzten nicht verwendet;
  • die Methode gibt ein Gesamtbild der Pathologien, ermöglicht es, Konkremente, Fremdkörper, parasitäre Infektionen, Tumore aufzudecken;
  • Survey Urographie zeigt den Zustand der Nieren vom oberen Teil bis zum unteren Teil - der Anfang der Harnröhre (Urethra);
  • Auf den Bildern sehen Ärzte die Knochen des Skeletts, die Form, Lage, Schatten der Nieren, den Zustand anderer Organe des Urogenitalsystems.

Ausscheidende Urographie der Nieren

Eigenschaften:

  • Die meisten Röntgenaufnahmen werden von Ärzten zum Zeitpunkt der Entfernung des Kontrastmittels gemacht;
  • die Methode erlaubt, die Ausscheidungsfunktion von wichtigen Organen zuverlässig zu beurteilen, um die Rate der Füllung der Blase, des Nierenbeckens zu bestimmen;
  • während des Studiums sind Steine, ihre Größe, Form und Lage deutlich sichtbar;
  • Ausscheidungsart der Studie wird vorgeschrieben, um Tumoren, Zysten in den Nieren zu identifizieren;
  • Die Methode gibt eine Vorstellung von der Struktur des Harnsystems.

Kontrastierend

Merkmale der Nieren-Urographie mit einem Kontrastmittel:

  • für das Studium der Nieren und der Blase wird ein Kontrastmittel verwendet, das intravenös verabreicht wird;
  • die Technik basiert auf Filtration Nierenkapazität, Entfernung von Recycling-Materialien, die Zuteilung von Stoffwechselprodukten;
  • als röntgenopake Substanzen wählen Sie Medikamente Vizipak, Urografin, Cardiostrus;
  • nach der Einführung der Komponenten, der Patient fühlt oft Fieber im Körper, Brennen in der Vene, Übelkeit, metallischen Geschmack im Mund. Die Nebenwirkungen verschwinden nach ein paar Minuten;
  • Kontrast-Urographie wird mit einer leeren Blase durchgeführt. Die Bilder werden während der Zeit der Akkumulation der Kontrastmittel aus dem Blut in bestimmten Intervallen genommen: in den ersten 2 Minuten, dann in 5 Minuten, 7 Minuten nach der intravenösen Verabreichung eines speziellen Präparats;
  • Die Technik zeigt Becken, Harnleiter, Nieren, Prostata, Steine, Zysten, Tumore. Die Bilder zeigen Hydronephrose, Prostatahyperplasie, pathologische Dehnung oder Schrumpfung des Urogenitalsystems.

Wie man sich vorbereitet: die Grundregeln

Bei Aufnahmen für die Urographie gibt der Arzt Empfehlungen. Vorbereitung für die Studie mit der Einführung eines Kontrastmittels und ohne es ist praktisch nicht anders.

Grundregeln für die Vorbereitung auf Urographie:

  • Drei Tage vor der Urographie muss der Patient Nahrungsmittel ablassen, die eine erhöhte Gasbildung hervorrufen: Hülsenfrüchte, frischer Kohl, kohlensäurehaltige Getränke, frisches Brot, Muffins, rohes Gemüse;
  • bei Neigung zu Blähungen ist es wichtig, Aktivkohle 1 Mal pro Tag in der erforderlichen Menge (pro Kilogramm Gewicht - 1 Tablette) zu nehmen;
  • Stellen Sie sicher, eine Probe zu machen, um die Allergie gegen Röntgenkontrastmittel zu klären: Urografin, Triombrast, Visipack, Cardiostrust und andere. Wenn es früher die Fälle der negativen Antwort auf diese Präparate gab, ist der Patient verpflichtet, die Ärzte über die unerwünschten Erscheinungsformen zu warnen;
  • spätestens 8 Stunden vor der Röntgenuntersuchung müssen Sie essen, Sie sollten nicht zu viel Flüssigkeit während des Tages trinken;
  • Essen sollte nicht am Morgen des Verfahrens gegessen werden;
  • im Büro entfernt der Patient Metallprodukte, Schmuck, entleert die Blase wie vom Arzt angewiesen;
  • mit Nervosität, Angst vor Unwohlsein, kurz vor Urographie, darf ein Beruhigungsmittel (Beruhigungsmittel) eingenommen werden.

Erfahren Sie, wie man Urin für Zimnitsky sammelt und was die Ergebnisse zeigen.

Über die Behandlung von Urolithiasis bei Männern mit einer Diät auf dieser Seite geschrieben.

Folgen Sie dem Link http://vseopochkah.com/lechenie/preparaty/urolesan.html und lesen Sie die Gebrauchsanweisung für Urolesan-Tropfen.

Wie wird das Verfahren durchgeführt?

Merkmale der Studie:

  • Wie wird Urographie durchgeführt? Die erste Etappe - prüfen Sie die Urographie, dann - exkretorisch;
  • Die Dauer des Eingriffs hängt von der Schwere der Pathologie, dem Nachweis von Zahnstein, der Anzahl der Steine, anderen Faktoren (individuellen Eigenschaften einer Person) ab;
  • Umfrage Urographie im "Stehen" gemacht. Um die Brüste und Genitalien zu schützen, sind diese Bereiche mit schweren Schürzen mit Schutzplatten bedeckt. Der Arzt sendet den Röntgenstrahl zu den Zonen 3 und 4 des Wirbels;
  • Bei intravenöser Urographie mit röntgendichter Substanz liegt der Patient auf einem speziellen Tisch, der Arzt injiziert das Medikament in die Vene. Der Anfang des Verfahrens wird manchmal von unangenehmen Empfindungen begleitet, nach einer kurzen Zeit verschwindet das Unbehagen;
  • nach und nach durchdringt der Kontrast das Nierengewebe, die Harnleiter. Wenn Ausscheidungsurographie Bilder in einem bestimmten Intervall aufnehmen. Ein Schuss muss "stehend" zugeordnet werden, der Rest - in der "liegenden" Position;
  • in Gegenwart von Beweisen verspätete Schüsse einige Stunden nach dem Füllen des Gewebes mit einem Kontrastmittel;
  • die Standarddauer des Verfahrens beträgt 30 bis 60 Minuten;
  • nach der Studie kann der Patient die üblichen Dinge tun, essen, trinken Flüssigkeit.

Nebenwirkungen

Wenn Urographie Beschwerden nicht auftreten, treten die Beschwerden für eine kurze Zeit zum Zeitpunkt der Einführung von radiopaque Substanz. Nach ein paar Minuten verschwinden die Nebenwirkungen.

Der Arzt ist verpflichtet, den Patienten vor möglichen negativen Gefühlen zu warnen:

  • Brennen in der Vene in der ersten Minute;
  • Übelkeit;
  • unangenehmer Geschmack im Mund;
  • Schwindel;
  • sich im Körper heiß fühlen.

Zur raschen Entfernung von röntgendichten Substanzen sollte der Patient nach dem Eingriff mehr Milch, natürliche Fruchtsäfte und schwachen grünen Tee trinken.

Ergebnisse

Nach dem Eingriff analysiert der Arzt die Bilder, klärt und identifiziert:

  • Form, Größe, Lage der Nieren;
  • der Zustand von Parenchymstrukturen;
  • die Funktionalität des Beckenbeckensystems;
  • Qualität der Füllung des Beckens mit Urin;
  • Urinflussrate;
  • die Anwesenheit von Steinen;
  • die Folgen eines Traumas im Harntrakt;
  • Nierenmissbildungen;
  • schwere Hydronephrose.

Erfahren Sie mehr über das Nierenscreening mit Urographie, nachdem Sie das folgende Video angeschaut haben:

Ausscheidende Urographie der Nieren: Vorbereitung, Verhalten. Exkretion und Urographie der Nieren überprüfen

Untersuchung und Ausscheidungs-Urographie der Nieren sind wirksame Möglichkeiten, Röntgenuntersuchung für die Diagnose von Nierenerkrankungen durchzuführen. Diese Methoden sind wichtig für eine umfassende Studie, da sie auf der Untersuchung des allgemeinen Zustands und der Analyse der Ausscheidungsfunktionen der Nieren beruhen. Ausscheidende Urographie ist eine informativere Weise, die Organe des urinausscheidenden Systems zu studieren.

Die Urographie wird bei vermuteten Folgeerkrankungen oder pathologischen Zuständen verschrieben:

  • Nierensteine;
  • Harnwegsinfektionen;
  • entzündlicher Prozess;
  • Krebs;
  • Schäden an den Harnwegen.

Das Vorhandensein von Blut im Urin, Schmerzen im unteren Rücken und Verdacht auf Krebs sind die primären Symptome, die für diese Studie angezeigt sind.

Was ist eine Überprüfungsmethode?

Survey Ausscheidungs-Urographie ist die einfachste radiologische Untersuchungsmethode. Diese Art der Diagnose kann einer regelmäßigen Röntgenaufnahme der Nierengegend gleichgestellt werden. Eine einfache Studie erlaubt uns, den Zustand der Organe von den oberen Polen bis zur Harnröhre zu untersuchen.

Ein einfaches Verfahren ermöglicht es Ihnen, sich einen Überblick über die Lage der Nieren, ihre Konturen, das Vorhandensein großer Steine ​​und parasitäre Erkrankungen zu verschaffen. Eine Übersichts-Urographie wird verschrieben, wenn Verdacht auf pathologische Veränderungen besteht oder wenn das Funktionieren dieser Organe gestört ist. Die Indikation für die Übersichts-Urographie ist auch die Notwendigkeit einer zusätzlichen Untersuchung des Skeletts, der Form, der Schatten und der Lage der Nieren. Um den Allgemeinzustand zu beurteilen und die Funktionsfähigkeit anderer Harnorgane (Harnleiter, Blase) zu untersuchen, können Fachärzte diesem diagnostischen Verfahren den Vorzug geben.

Ausscheidungsurographie verstehen

Die Ausscheidungsurographie beruht auf der Untersuchung der Ausscheidungsfunktionen der Nieren, so dass fast alle Bilder zum Zeitpunkt der Entladung der Kontrastmittel durch die Organe aufgenommen werden. Damit können Sie die Füllrate der Blasen- und Beckenflüssigkeit bestimmen sowie die Lokalisation von Tumoren und Steinen bestimmen.

Die excretory Urographie der Nieren ist auch eine unentbehrliche Methode zur Untersuchung anderer Organe des Harnsystems. Diese Studie ermöglicht es Ihnen, eine detaillierte Struktur jedes Organs zu erhalten, da die aufgenommenen Bilder im Vergleich zu konventionellen Röntgenaufnahmen genauer sind.

Wie wird die Ausscheidungsurographie der Nieren durchgeführt?

Während der Röntgenuntersuchung wird ein spezielles Kontrastmittel, Urografin, in die Vene eingeführt, die auf dem Bild deutlicher als die Gefäße und das umgebende Gewebe dargestellt wird. Das Wesen des Verfahrens, das "Ausscheidungs-Urographie" genannt wird, besteht darin, diese Substanz intravenös zu verabreichen und ihr Eindringen in die Nieren zu überwachen. Während es in die Gefäße und Organe des Harnsystems eintritt, registriert das Gerät jeden Moment. Das Ergebnis ist eine Serie von Bildern des Unterbauchs, die in regelmäßigen Abständen aufgenommen wurden.

Ausscheidungs-Urographie kann auch kleinste Abweichungen mit Ultraschall-Schallwandlern durch Ultraschall feststellen. Deshalb sollte bei einer Nierenfunktionsstörung eine Untersuchung durchgeführt werden, die es ermöglicht, die pathologischen Prozesse rechtzeitig zu bestimmen und Maßnahmen zu deren Beseitigung zu ergreifen.

Vorbereitung auf die Umfrage

Um die pathologischen Veränderungen in der Region der Organe des Harnsystems zu bestimmen, ist eine Studie wie Ausscheidungs-Urographie notwendig. Vorbereitung in diesem Fall ist der Schlüssel zu einem genaueren Bild der Ergebnisse. Bevor ein Forschungsverfahren durchgeführt wird, ist es notwendig, sich einer speziellen Ausbildung zu unterziehen, die ein Verbot der Verwendung von Nahrungsmitteln einschließt, die die Gasbildung fördern. In einigen Fällen wird empfohlen, 3 Tage vor der Urographie Aktivkohle zu nehmen und vor der Diagnose selbst einen Reinigungseinlauf zu machen.

Die extrakorporale Urographie ist ein wichtiges Forschungsereignis, daher ist es unerlässlich, dass Sie Blut für die Analyse spenden, bevor Sie es durchführen. Der Patient sollte Ärzte darüber warnen, welche Medikamente verwendet werden, um ungenaue Ergebnisse zu verhindern.

Vor der Rattgenuntersuchung unterschreibt der Patient die Zustimmung des Verfahrens. Also, was ist Ausscheidungs-Urographie der Nieren? Vorbereitung für diese Studie beinhaltet einen Test für Überempfindlichkeit und die Einführung eines Kontrastmittels. Darüber hinaus werden Tests allergische Reaktionen auf Jod durchgeführt.

Vorbereitung für das Verfahren enthält die folgenden Empfehlungen:

  • Die letzte Mahlzeit sollte spätestens 3 Stunden vor der Urographie stattfinden.
  • Am Abend nehmen Sie ein Abführmittel.
  • Führen Sie den Vorgang mit einer leeren Blase durch.
  • Entfernen Sie alle metallischen Schmuckstücke vor der Untersuchung.
  • Der Arzt sollte den Patienten vor dem möglichen Auftreten von Brennen und Rötung der Haut warnen, nachdem ein Kontrastmittel injiziert wurde.
  • Vor dem Eingriff wird empfohlen, Beruhigungsmittel und Schmerzmittel einzunehmen.

Exkrete Urographie ist eine unsichere diagnostische Maßnahme, daher muss der Patient ein spezielles Schutzkleid tragen. Bilder des Harnsystems werden in einem speziellen Apparat durchgeführt.

Der gesamte Eingriff dauert nicht länger als 45 Minuten und hängt von den individuellen Eigenschaften ab: dem Vorhandensein von Konkrementen im Bereich der Nieren, der Lokalisation der Organe und ihrer Größe. Die Genauigkeit der Ergebnisse hängt von der Einhaltung der Vorbereitungsregeln für die diagnostische Maßnahme ab.

Diagnose von Nieren bei Kindern

Für die Untersuchung des Kindes ist es wichtig, sich den vorbereitenden Maßnahmen zu nähern, um den maximalen Nutzen aus der Studie zu ziehen. Vorbereitungsmaßnahmen für Kinder sind fast die gleichen wie Vorbereitung auf eine Studie für einen Erwachsenen.

Um das genaueste Bild des Harnsystems zu erhalten, sollten Sie dem Kind am Abend zuvor 2 g Natriumphosphat in 40 ml 5% iger Glukose verdünnen. Es ist wichtig, die richtige Wahl eines Kontrastmittels (Urotrast, Triombrin, Verografin oder Triiodotrast) zu berücksichtigen. Für die korrekte Berechnung der Dosierung sollte das Alter, Körpergewicht, sowie der Funktionszustand der Nieren und der Leber des Kindes berücksichtigt werden. Während des Eingriffs sollte die Unbeweglichkeit des Kindes gewährleistet sein, was leider nicht immer möglich ist. Nur eine richtig durchgeführte Urographie kann eine wirksame Behandlung genau diagnostizieren und dementsprechend vorschreiben.

Kontraindikationen

Ausschließliche Urographie ist in folgenden Fällen nicht erlaubt:

  • Personen mit allergischen Reaktionen auf Kontrastmittel oder Jod injiziert;
  • Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Patienten, die Blutungen erhöht haben;
  • Personen mit Nierenversagen;
  • Patienten, die einen Grad an Nierenschäden haben.

Nebenwirkungen auf Urographie

Bei exkretorischer Urographie der Nieren besteht eine geringe Gefahr von Nebenwirkungen. Die folgenden negativen Reaktionen auf die diagnostische Studie wurden aufgezeichnet:

  • das Auftreten von Eisengeschmack im Mund nach der Injektion eines Kontrastmittels;
  • das Auftreten einer Gegenreaktion in Form von Schwellung der Lippen und ein leichter vorübergehender Ausschlag (solche Symptome können ein Hinweis auf die Verschreibung von Antihistaminika sein);
  • Während des Eingriffs kann der Druck drastisch sinken und Atemprobleme auftreten.
  • In Einzelfällen wurde eine plötzliche Niereninsuffizienz beobachtet.

Wie viel kostet eine Nierenuntersuchung?

Die Kosten für die Organisation und Durchführung der Ausscheidungsurographie sind in den verschiedenen medizinischen Einrichtungen praktisch gleich. Die Preisspanne variiert innerhalb von 300 Rubel. Die spezifischen Kosten der Umfrage hängen von ihrem Typ ab, das heißt, eine Übersichts-Urographie ist eher billig als exkretorisch.

Zusammenfassend möchte ich darauf hinweisen, dass die Urographie der Nieren trotz ihrer Aussagekraft für alle Patienten als unsicher gilt. Aus diesem Grund sollten Sie die Studie vor Allergien testen und sich mit Ihrem Arzt über die Notwendigkeit der Durchführung dieses Verfahrens beraten.

Excertory Urographie - eine Methode zur Untersuchung der Nieren mit einem Kontrastmittel

Der Umfang der Ausscheidungsurographie nahm nach der Verbreitung der Ultraschalldiagnostik etwas ab. Aber jetzt gibt es eine ausreichende Anzahl von Indikationen für die Urographie. Es gibt Verfahren und Kontraindikationen. Wie dem auch sei, in einigen Fällen wird diese Umfrage als die informativste angesehen.

Was ist Ausscheidungsurographie?

Urographie ist eine Technik zur Untersuchung der Nieren und Harnwege mit Röntgenstrahlen. Es ermöglicht Ihnen, die Größe, Struktur, Anwesenheit von Fremdkörpern, Form, Qualität der Konturen, Position und Grad der funktionellen Veränderungen in den Organen des Ausscheidungssystems zu beurteilen.

In Abhängigkeit von der Anwesenheit / Abwesenheit eines Kontrastmittels und der Methode seiner Einführung werden die folgenden Arten der Urographie unterschieden:

  • Übersicht;
  • intravenös;
  • aufsteigend (retrograd);
  • antegrade perkutan.

Sekretorische Urographie ist eine Art der intravenösen. Die Studie basiert auf der Tatsache, dass die Nieren Kontrastmittel in das Blut des Patienten injizieren. Zu der Zeit, die letztere in den Nieren, Harnleiter und Blase zu finden, können Sie aussagekräftige Bilder von Organen erhalten. Tatsächlich ist die Ausscheidungsurographie eine Reihe von Röntgenstrahlen, die in bestimmten Zeitintervallen nach der Verabreichung des Kontrastmittels entnommen werden. Die Anzahl der Schüsse variiert und hängt von der beabsichtigten Krankheit ab.

Die Vorteile der exkretorischen (exkretorischen) Urographie sind Einfachheit und relative Genauigkeit, die Nachteile sind das unscharfe Bild und die Wahrscheinlichkeit des Auftretens einer Kontrastallergie.

Hinweise für das Verfahren

Einer der häufigsten Gründe für die Durchführung der Ausscheidungsurographie ist der Nachweis von Blut im Urin. Die Studie erlaubt es, die Herkunft der roten Blutkörperchen im Urin grob zu bestimmen. Die Aussage kann auch sein:

  • Schmerzen in den Harnorganen (im unteren Rückenbereich, in die Leiste ausstrahlend) und / oder Diurese-Störungen;
  • Differenzierung von ödematöser Schwellung oder "grundloser" Hypertonie;
  • Harnwegsinfektionen, die durch einen chronischen Rückfall gekennzeichnet sind, um Pathologien auszuschließen, die in der Manifestation ähnlich sind;
  • die Identifizierung von Organen in Bereichen mit gestörter Struktur oder Veränderungen in der Größe von Organen (Dystrophie, Hypertrophie);
  • das Vorhandensein von Symptomen, die auf das Vorhandensein von Steinen in den Harnorganen hinweisen können;
  • vermutete Obstruktion des Ureters (Obstruktion);
  • die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen aufgrund von chirurgischen Eingriffen;
  • Erkennung von Tumoren;
  • Diagnose von genetisch bedingten Anomalien der Organstruktur;
  • traumatische Verletzungen.

Die Vorteile der Urographie gegenüber Ultraschall zeigen sich besonders bei der Untersuchung von Hohlorganen - Blase und Harnleiter.

Vorbereitung für Ausscheidungsurographie

Der Patient muss vorläufige Empfehlungen berücksichtigen. Sie sind ausgerichtet auf:

  • Sicherstellung einer maximalen Genauigkeit des Ergebnisses;
  • Beseitigung oder Verringerung der Wahrscheinlichkeit negativer Folgen des Verfahrens.

Die folgenden Regeln müssen eingehalten werden:

  • für ein paar Tage (mindestens drei), um Änderungen in der Ernährung vorzunehmen - um Produkte auszuschließen, die Fermentation und Gasbildung hervorrufen - Hülsenfrüchte, frisches Gemüse und Obst, Roggenbrot, Süßigkeiten (besonders reiner Zucker), Backen, Alkohol, Milch;
  • mit einer Tendenz zu Blähungen, Aktivkohle in der Menge aufzunehmen, die durch die Anweisung an das Medikament vorgeschrieben ist;
  • am Tag vor der Prozedur sollte die Menge der verbrauchten Flüssigkeit etwas begrenzt sein, Sie können nicht später als 8 Stunden vor dem Studium essen (Sie können Wasser oder ungesüßten schwachen Tee trinken);
  • Bei Problemen mit dem Stuhlgang ist es wünschenswert, Einläufe mit einer kleinen Menge Flüssigkeit nicht zu vernachlässigen. Sie können morgens vormittags und / oder am Abend vor der Urographie von eins bis drei durchgeführt werden. Als alternative oder zusätzliche Maßnahme wird empfohlen, Abführmittel wie Duphalac oder Fortrans zu nehmen, die in warmem Wasser verdünnt und vor dem Schlafengehen verwendet werden:
  • Am Morgen, kurz vor dem Eingriff, sollte man das Frühstück auslassen, man kann nur eine Tasse Tee ohne Zucker trinken;
  • Wenn das bevorstehende Verfahren einen Anstieg des psychischen Stresses verursacht, wird es nützlich sein, Beruhigungsmittel einzunehmen;
  • es ist wünschenswert, im voraus Informationen über den Verlauf des Verfahrens zu erhalten, um eine angemessene Stimmung zu erzeugen;
  • Wenn Sie regelmäßig Medikamente einnehmen müssen, sollten Sie Ihren Arzt vor der Untersuchung benachrichtigen. Gleiches gilt für zuvor identifizierte allergische Reaktionen auf Kontrastmittel oder andere intravenöse Drogen;
  • Zögern Sie nicht, sich nach dem Vorhandensein von Medikamenten zur Linderung akuter allergischer Reaktionen im Büro zu erkundigen.
  • unmittelbar vor dem Eingriff und währenddessen folgen Sie den Anweisungen des Spezialisten, einschließlich nicht zu vergessen, irgendwelche Metallprodukte von sich zu entfernen und die Blase zu leeren.

Bei der Untersuchung von Kindern bis zu einem Jahr sollte die morgendliche Fütterung übersprungen und durch ungesüßten warmen Tee ersetzt werden.

Wie ist das Nierenstudium?

Der Prozess der Ausscheidungsurographie kann als eine Kombination der folgenden Schritte dargestellt werden:

  1. Freigabe der Blase vor dem Eingriff.
  2. Eingeben eines Kontrastmittels in einer Testdosis (1 ml) - wird durchgeführt, um das Vorliegen einer abnormalen Reaktion auf das Arzneimittel nachzuweisen. Es dauert 3-10 Minuten zu warten. Diese und alle weiteren Manipulationen werden unter der Bedingung durchgeführt, dass sich der Patient in einem horizontalen Zustand befindet. Die Ausnahme ist die Studie für das Auslassen der Nieren, wenn ein oder mehrere Bilder in der "stehenden" Position gemacht werden. Manchmal werden Bilder in bestimmten Winkeln des Körpers hinzugefügt (in der Knieposition oder an der Seite).
  3. In einigen Fällen wird einer Umfrage mit Kontrast ein Umfragebild vorangestellt.
  4. Dann wird langsam (in 2-3 Minuten) die Hauptdosis des Kontrastmittels berechnet, berechnet auf der Grundlage des Körpergewichts des Patienten. Letztere muss auf das Auftreten von ungewöhnlichen oder unangenehmen Empfindungen vorbereitet sein - ein "metallischer" Geschmack im Mund, Fieber, Schwindel, Übelkeit - solche Manifestationen sind die Norm.
  5. Als nächstes werden die Bilder gemacht: nach 5-7 Minuten (Nierenbecken), 12-15 (Harnleiter) und 20-25 Minuten (Blase). Bei Bedarf (Alter oder andere Gründe für den langsamen Urinfluss) werden verzögerte Schnappschüsse nach 45 oder 60 Minuten genommen. Die Anzahl der Schüsse kann abhängig von der Art der Erkrankung erhöht werden.
  6. Als nächstes sollte der Patient die Blase entleeren.
  7. Jetzt kann das Subjekt nach Hause gehen (wenn die Urographie in der Klinik aufgetreten ist). Es ist ratsam, mehr Milch, Fruchtsäfte und grünen Tee bei der Rückkehr zu verwenden, um die Entfernung des Kontrastes vom Körper zu beschleunigen.

Im Allgemeinen dauert das Verfahren 30 bis 1 Stunde. Beim Urinieren kann der Patient eine Veränderung der Farbe des Urins bemerken - diese Tatsache sollte ihm keine Sorge machen.

Aber das Auftreten eines Hämatoms oder Venenödems an der Einstichstelle, um so mehr begleitet von einer Verschlechterung der Gesundheit, sollte ein Signal sein, einen Arzt aufzusuchen.

Merkmale der Ausscheidungsurographie bei Kindern

Die Unterschiede zur "erwachsenen" Studie sind gering, aber folgende Nuancen sind zu beachten:

  • Vor dem Eingriff wird dem Kind eine Antihistaminika verschrieben - um die negativen Manifestationen der Allergie zu beseitigen;
  • aufgrund der Aktivitäts- und Funktionsmerkmale des Babys wird die Zeit für medizinische Manipulationen verkürzt;
  • Der kleine Patient braucht zusätzliche psychologische Vorbereitung. Es wäre besser, wenn ihre Eltern sich darum kümmern würden. Sie sollten dem Kind erklären, dass das Verfahren schmerzfrei ist und, wenn möglich, das Kind davon überzeugen, bewegungslos zu bleiben, während die Informationen auf den Bildern fixiert werden;
  • Eine sorgfältigere Berechnung der Menge des Kontrastmittels ist erforderlich, wobei unter Berücksichtigung des Alters und der Geschichte des Kindes erhöhte Sicherheitsanforderungen an die Zubereitung selbst gestellt werden.

Bei richtiger Vorbereitung und Durchführung des Verfahrens ist eine Urographie mit Kontrast für Patienten jeden Alters in Abwesenheit von Kontraindikationen unbedenklich.

Kontraindikationen für das Verfahren

Wie bei jeder Röntgenuntersuchung ist die Urographie während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht akzeptabel. Auch ist es notwendig, davon in Gegenwart solcher Diagnosen wie zu verzichten:

  • Intoleranz oder schwere Allergie gegen Jod (im Gegensatz enthalten);
  • Infektionskrankheiten in der Phase der Exazerbation;
  • Diabetes mellitus;
  • Verstöße gegen die Blutgerinnung;
  • Durchblutungsstörungen (Herzinfarkt, Schlaganfall);
  • akute Glomerulonephritis;
  • Tuberkulose (offene Form);
  • Phäochromozytom;
  • chronisches und akutes Nierenversagen;
  • endokrine Störungen (Hyperthyreose);
  • Sepsis (Blutvergiftung);
  • Der Zustand des Organversagens ist in Körpersystemen unterschiedlich.

Bei Indikationen für eine Notfallurographie (z. B. bei Verletzungen) hat der Arzt nicht immer Zugang zur Krankengeschichte des Patienten. Aber selbst in diesen Fällen kann die Studie nicht bei einer Person durchgeführt werden, die sich in einem Schockzustand befindet oder viel Blut verloren hat.

Im Allgemeinen ist die Ausscheidungsurographie eine sichere und informative Studie, die bei den Patienten in den meisten Fällen einen positiven Eindruck hinterlässt.

Exkrete Urographie - Indikationen und Kontraindikationen für das Verfahren

Bei der Untersuchung von Nieren, Nierenbecken und Harnwegen, Ultraschall und konventioneller Durchleuchtung ist in allen Fällen alles andere als informativ, da sie keine Möglichkeit bieten, den Zustand des Harnsystems von innen zu betrachten.

Ausscheidende Urographie - eine Technik, die 1929 erfolgreich angewendet wurde - und bis heute eine der beliebtesten bleibt. Genau MRI kann damit konkurrieren, aber diese Option erfordert viel mehr Zeit, sowie moderne Technologie.

Was ist die Ausscheidungsurographie der Nieren, in welchen Fällen ist es notwendig, und ist dieses Verfahren gesundheitsgefährdend?

Das Wesen der Methode

Die Nieren sind das Organ, dessen Zweck es ist, Giftstoffe aus dem Körper sowie Abfallprodukte zu eliminieren, sie filtern ständig das Blut, produzieren Urin, und unter den Substanzen, die in den Nierenkörperchen herausgefiltert werden, sind Kontrastmittel enthalten, die eine deutliche Verdunkelung ergeben Röntgenbild. Zum größten Teil werden Substanzen verwendet, die drei Iodatome in jedem Molekül enthalten, wie zum Beispiel Hypek, Krografin, Omnipak, Tririust.

Indem sie sich auf den Urin konzentrieren, der das Nierenbecken, die Harnleiter und die Blase füllt, erlauben sie uns, ihre Umrisse zu betrachten, um festzustellen, ob die Nierenausscheidungsfunktion normal ist.

Im Gegensatz zur Ultraschalluntersuchung erlaubt die Ausscheidungsurographie eine Beurteilung des Zustandes von Hohlorganen. Der Kontrast des aufgenommenen Bildes - das Urogramm - hängt vom Zustand der Hämodynamik, der Arbeit der Nieren und der Blase sowie davon ab, wie gut das Qualitätsmedikament zur Verabreichung an den Patienten verwendet wurde.

Das Wort "Ausscheidung", das aus dem Lateinischen in die russische Sprache kam und als "Ausscheidung" übersetzt wurde, spiegelt das Prinzip der Ausscheidungsurographie wider.

Aus dem Wort "Ausscheidung" kam ein Wort wie "Exkremente".

Für ein hochgenaues Ergebnis bei der Diagnose von Nierenerkrankungen wird eine intravenöse Urographie der Nieren durchgeführt. Lesen Sie über die Aussage und das Wesen des Verfahrens auf der Website.

Die Struktur des Harnsystems einer Person finden Sie hier.

Auf die Wirksamkeit der Remote-Lithotripsie in diesem Artikel.

Hinweise

Die Liste der Indikationen für die Ausscheidungsurographie ist ziemlich breit. Es beinhaltet:

  • Ultraschalldaten, die das Vorhandensein von bösartigen und gutartigen Neoplasmen, parasitischen Zysten anzeigen;
  • Verdacht auf Entwicklungsphänomene des Ausscheidungssystems, wie Divertikel, Verdoppelung der Harnleiter, polyzystische Nierenerkrankung;
  • Schmerzen in der Lende und Taille;
  • lumbale Verletzungen
  • chronische Infektionskrankheiten der Nieren;
  • Hämaturie - Blut im Urin;
  • Hypertonie, die oft durch Nierenfunktionsstörungen verursacht wird;
  • Harninkontinenz;
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen;
  • Schwellungen im Gesicht und an den unteren Gliedmaßen;
  • Diagnose des Patienten nach Operationen an Nieren, Harnleitern und Blase.

Wenn Schmerzen, Schwellungen oder erhöhter Druck durch Erkrankungen des Harnsystems verursacht werden, können auf dem Urogramm verschiedene Anomalien festgestellt werden. Störungen der Nieren werden von einer langsameren Ausscheidung der Kontrastmittel durch die Nieren aus dem Blutkreislauf begleitet, was ebenfalls von diagnostischem Wert ist.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass eine Nierenfunktionsstörung, die durch Autoimmunprozesse verursacht wird, oft schwer von einer einfachen Entzündung zu unterscheiden ist, aber mit ihnen kann die Ausscheidungsurographie den Zustand des Patienten stark verschlechtern.
Daher müssen vor der Durchführung des Verfahrens die Ursachen der Entzündung genau identifiziert werden.

Kontraindikationen

Trotz der hohen Genauigkeit des Urogramms und der Einfachheit des Verfahrens gibt es eine Vielzahl von Kontraindikationen für die Ausscheidungsurographie. Das:

  • individuelle Intoleranz gegenüber jodhaltigen Arzneimitteln;
  • Überfunktion der Schilddrüse verschiedener Herkunft und Tumoren in ihren Geweben;
  • Phäochromozytom und andere Nebennieren-Neoplasmen;
  • Nierentuberkulose;
  • akuter Entzündungsprozess in den Organen des Urogenitalsystems;
  • chronisches und akutes Nierenversagen, Glomerulonephritis;
  • Leberversagen, Leberzirrhose;
  • Schwangerschaft;
  • Herzinfarkt und Schlaganfall.

Eine allergische Reaktion auf ein Kontrastmittel ist eine der gefährlichsten Komplikationen, die Ausscheidungs-Urographie verursachen kann. In einigen Fällen ist die Entwicklung eines Angioödems oder eines anaphylaktischen Schocks möglich. Diese Zustände ohne unmittelbare medizinische Versorgung bedrohen das Leben des Patienten. Daher wird dem Patienten vor der Einführung der vollen Dosierung des Arzneimittels üblicherweise eine kleine Menge des gleichen Mittels injiziert, um sicherzustellen, dass keine Allergie vorliegt.

Wenn bei einem Patienten Anzeichen einer allergischen Reaktion wie Juckreiz, Schwellung des Gesichts und der Schleimhäute auftreten, werden Antihistaminika gegeben. In diesem Fall wäre die bevorzugte Option ein gewöhnlicher Ultraschall oder MRI der Beckenorgane. Im Falle einer dringenden Notwendigkeit einer Ausscheidungsurographie für einen an einer Allergie leidenden Patienten wird ihm vor der Kontrastmittelgabe Prednison injiziert.

Wie bei jeder Röntgenuntersuchung ist die Ausscheidungsurographie mit einer Strahlenexposition verbunden. Daher ist es unerwünscht, sie mehr als zweimal pro Jahr durchzuführen.

Patientenvorbereitung

Bei Bedarf kann ein dringendes Verfahren der Ausscheidungsurographie ohne vorherige Manipulationen durchgeführt werden. Mit Kot oder Gasansammlungen gefüllte Gedärme verschlechtern jedoch die Qualität und den Informationsgehalt des resultierenden Urogramms.

Wenn also die Ausscheidungsurographie einem Patienten zugeteilt wurde, der die Möglichkeit hat, sich im Voraus vorzubereiten, sollte er einen Tag vor der Durchführung die Produkte verlassen, die eine erhöhte Gasbildung verursachen.

Dazu gehören rohes Obst und Gemüse, insbesondere Kohl, Hülsenfrüchte, frische Milch, Schwarzbrot, fermentierte Produkte wie Bier, Kwass und High-Gas-Getränke.

Als zusätzliche Maßnahme wird empfohlen, Sorbentien zu nehmen: Aktivkohle, Siliziumdioxid. Auch Fenchel, Anis und Dillwasser warnen vor Blähungen.

Um den Darm zu reinigen, wird am Abend vor dem Eingriff ein Einlauf oder die Verwendung eines Abführmittels empfohlen, was besonders bei älteren Patienten mit langsamer Peristaltik wichtig ist. Ein paar Stunden davor können Sie ungesüßten Tee trinken oder einen kleinen Haferbrei ohne Zucker essen. Kleinkinder sollten spätestens 2-3 Stunden vor der Ausscheidungsurographie gefüttert werden, da der gefüllte Magen auf die Nieren drückt und die Ergebnisse verfälscht werden.

In vielen medizinischen Zentren muss der Patient selbstständig ein Kontrastmittel, eine Spritze und gegebenenfalls weitere Verbrauchsmaterialien in einer Apotheke kaufen.

Wie wird das Verfahren durchgeführt?

Eine Lösung eines Kontrastmittels in einer Konzentration von 60% bis 75% wird dem Patienten intravenös verabreicht.

Die Dosierung hängt vom Körpergewicht des Patienten ab: Pro Kilogramm Körpergewicht wird 1 ml Lösung benötigt.

Nach ein paar Minuten (bei einigen Krankheiten, sowie im Alter, kann diese Zeit bis zu einer halben Stunde verschoben werden) werden die Nieren in den Blutstrom gefiltert, und es ist im Nierenbecken, Harnleiter und Blase, in einiger Zeit mit dem Urin zu verlassen.

Das erste Bild wird normalerweise drei Minuten nach der Injektion gemacht, das zweite nach sieben Minuten, das dritte nach fünfzehn. Bei Bedarf werden auch Bilder nach einer längeren Wartezeit von 20 Minuten bis zu einer Stunde aufgenommen. Auf dem Urogramm wird ein deutlicher Schatten angezeigt, der es ermöglicht, alle Hindernisse in Bezug auf Urinausfluss, Neoplasmen und Wanddefekte zu untersuchen. Der Arzt beurteilt die Umrisse der Nieren, den Zustand des Parenchyms, die Form und Füllung des Beckens, den Zustand der Harnleiter, die Position und die morphologischen Merkmale der Blase.

In der Regel befindet sich der Patient während der Ausscheidungsurographie in Rückenlage, bei Verdacht auf Nephroptose (Nierenprolaps oder "Wanderniere") sind aber auch Stehbilder erforderlich, um den Grad der Organverlagerung zu bestimmen.

Der Patient erfährt dabei keine schmerzhaften Empfindungen, mit Ausnahme der intravenösen Injektion. Dies ist besonders wichtig bei der Diagnose von Erkrankungen des Harnsystems bei Kindern.

Es gibt auch Kontraindikationen für die schnelle intravenöse Kontrastmittelgabe. Diese Abnahme der Clearance von Harnstoff, eine reduzierte Konzentration von endogenem Kreatinin. In diesem Fall wird das Medikament durch Infusion verabreicht - unter Verwendung eines Tropfers in einer verdünnten Form.

Eine Lösung von Glukose wird verwendet, um den Kontrast zu verdünnen, und seine Dosierung sollte doppelt so viel wie üblich sein.

Bilder nach der Infusionstropfeninjektion eines Kontrastmittels werden in den gleichen Zeitintervallen wie bei der Standardmethode genommen.

Im Allgemeinen dauert die Ausscheidungsurographie selten länger als eine Stunde und erfordert keinen Krankenhausaufenthalt.

Urographie kann von verschiedenen Arten sein. Nierenuntersuchung der Nieren - Indikationen, Vorbereitung für das Verfahren und die Technologie des Verfahrens.

Um die Art der Steine ​​in den Nieren zu bestimmen, ist es notwendig, eine chemische Analyse des Steins durchzuführen. Wie es durchgeführt wird, erfahren Sie aus diesem Artikel.

Post-Injektions-Hämatome und ihre Eiterungen, sowie Thrombophlebitis - Entzündung der Venenwand an der Injektionsstelle, sind manchmal unter den Komplikationen nach dem Eingriff. Dies ist in der Regel das Ergebnis, wenn man bei der Arbeit der Krankenschwestern, die die Droge verabreichen, nicht vorsichtig ist.

Trotz der Tatsache, dass die Ausscheidungsurographie bald ihren hundertsten Geburtstag feiern wird, bleibt sie eine der häufigsten Methoden zur Diagnose verschiedener Pathologien des Ausscheidungssystems. Und in den kommenden Jahren wird diese Methode wahrscheinlich nicht an Relevanz verlieren.

Weitere Artikel Über Nieren