Haupt Anatomie

Infektiöse Nierenentzündung: Was ist nach der Ursache zu suchen?

Infektiöse Entzündung der Nieren in der Medizin wird Pyelonephritis genannt. Mit dieser Entzündung befällt das Gewebe des Beckens und der Nieren.


Pyelonephritis ist eine ziemlich häufige Krankheit, die bei Erwachsenen und Kindern auftritt. Meistens eine ansteckende Entzündung der Nieren, oder Pyelonephritis, junge Mädchen leiden, aufgrund der Besonderheiten der Struktur der Harnröhre bei Frauen. Die Tatsache, dass die Harnröhre bei Frauen in der Nähe der Vagina befindet, weshalb es Bakterien und Keime ansammeln. Von hier dringen Infektionen leicht in Blase und Nieren ein und verursachen Entzündungen.


Bei Männern ist das Risiko der Erkrankung steigt mit der Anwesenheit von Prostatitis und BPH sowie Nierensteine ​​und Verengung der Harnröhre.

Ursachen von Pyelonephritis

Pyelonephritis kann durch Mikroorganismen provoziert werden. Oft die Ursache für infektiöse Entzündung der Nieren sind Escherichia coli, Proteus, Staphylococcus, Enterococcus, Streptococcus und anderen Bakterien. Bei einer langen Pyelonephritis können Pilzinfektionen (Candida) mit diesen Erregern einhergehen.
Die Ärzte teilen die Ursachen der Pyelonephritis in zwei Gruppen ein:
- Interne (endogene) Infektion wird durch Mikroorganismen verursacht, die sich im menschlichen Körper befinden;
- Externe (exogene) Infektion wird durch Bakterien hervorgerufen, die aus der äußeren Umgebung in die Organe des Urogenitalsystems gelangen.

Infektionen können auf folgende Weise in die Nieren gelangen:

- Hämatogener Weg. Bakterien dringen durch das Blut, während sich das Entzündungszentrum in einem anderen Organ befindet. Durch hämatogene Infektion treten sie bei Karies, Mandelentzündung, Otitis, Bronchitis und anderen Erkrankungen in das Harnsystem ein. Aber die Infektion verursacht Pyelonephritis nur in Gegenwart von Risikofaktoren.


- Urinweg (aufsteigend). Die Infektion dringt durch die darunter liegenden Harnwege in die Nieren ein (zum Beispiel bei Urethritis oder Zystitis). Bei diesem Verfahren wird der Patient Verletzung der Dynamik der Bewegung des Urins aufgrund Urolithiasis, Hydronephrose, eine Verdoppelung der Nieren und anderer Ursachen gefunden.

Darüber hinaus unterscheiden Experten allgemeine und lokale Faktoren, die zur Entwicklung von Entzündung der Nieren (Pyelonephritis) beitragen. Häufige Faktoren sind eine reduzierte Immunität und das Vorhandensein von Diabetes. Die lokale Faktoren - Verletzungen des Abflusses von Urin aus der Niere, Nierensteinen und Harnleiter, die Harnwege Struktur Anomalien, Trauma, Prostatitis und Prostata-Adenom.

Symptome der Pyelonephritis (Nierenentzündung)

Pyelonephritis manifestiert sich durch einen plötzlichen Anstieg der Temperatur, allgemeine Schwäche, Schüttelfrost und Schmerzen im ganzen Körper. Mit der Entwicklung der Entzündung, Schmerzen im unteren Rücken, Leiste und Oberbauch ist die Symptome der allgemeinen Intoxikation hinzugefügt.

Pyelonephritis ist von zwei Arten:

- Akute infektiöse Entzündung der Nieren;
- Chronische Nierenentzündung.

Chronische Pyelonephritis entwickelt sich als Folge einer unbehandelten akuten Entzündung. Chronische Pyelonephritis kann sich periodisch verschlechtern. Die Symptome der chronischen Form von Pyelonephritis gehören einen dumpfen Schmerz im unteren Rücken, Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Fieber, trockenen Mund, blasse Haut, und so weiter.


Akute Pyelonephritis beginnt plötzlich und wird durch Symptome wie Rückenschmerzen, Blasenentleerungsstörungen, Fieber, Schüttelfrost, Müdigkeit, Unwohlsein, Übelkeit und Erbrechen begleitet.

Diagnose der Pyelonephritis (infektiöse Nierenentzündung)

Die Diagnose der Pyelonephritis beginnt mit der Sammlung der Anamnese. Weiter verschreibt der Urologe Ultraschall der Nieren und Urinanalyse. Bei Bedarf kann eine Röntgenuntersuchung durchgeführt werden. Es ist äußerst selten für die Diagnose von Pyelonephritis, Urologen greifen auf eine Biopsie der Nieren.

Pyelonephritis Behandlung

Die Behandlung der Pyelonephritis ist nur nach einer gründlichen Diagnose vorgeschrieben. Zur Behandlung der Pyelonephritis verwendet der Urologe:
- Antibakterielle und entzündungshemmende Therapie;
- Katheterisierung des Ureters zur Wiederherstellung des Harnflusses;
- Chirurgische Behandlung von eitriger Pyelonephritis;
- Diät-Therapie;
- Phytotherapie


Die Wahl einer bestimmten Methode der Behandlung von Pyelonephritis hängt von dem Stadium und der Form der Krankheit ab. Sie können Nierenentzündung in unserem medizinischen Zentrum diagnostizieren und behandeln.

Niereninfektion

Hinterlasse einen Kommentar 6,570

Eine ziemlich große Anzahl von schweren Krankheiten kann durch eine Infektion in den Nieren verursacht werden. Es entsteht durch pathogene Bakterien, die diese oder andere Weise in den Körper gelangen können und sich vermehren und eine Entzündung hervorrufen. Laut Statistik sind eine Infektion in den Nieren gehören zu den häufigsten und an zweiter Stelle nach einer Infektion der Atemwege.

Arten und Ursachen von Infektionskrankheiten der Nieren

Tagsüber passieren rund 200 Liter Blut die Nieren, die sie von Schlacken, Giftstoffen und Zersetzungsprodukten reinigen. Die Ursachen der Infektion sind einfach: pathogene Mikroben gelangen durch das Blut oder die Lymphe in den Körper. Anfangs versuchen die Nieren, ihre Hauptfunktion des Filtrats zu erfüllen, das Blut von schädlichen Bakterien allein zu reinigen. Aber wenn ihre Anzahl zu groß wird, treten Entzündungsprozesse auf. In der Medizin wird eine Niereninfektion in zwei Arten unterteilt: aufsteigend und absteigend. Beim aufsteigenden Typ dringt die Infektion von der Harnröhre und Blase in die Nieren ein. Mit dem Absteigen - aus dem Mund oder den Atemwegen.

Die häufigsten entzündlichen Erkrankungen sind Pyelonephritis und Glomerulonephritis. Tritt auf, wenn eine Virusinfektion die Nieren getroffen hat. Wenn Glomerulonephritis Infektion nur in den Nierenglomeruli - Glomeruli auftritt. Und mit Pyelonephritis bedeckt den ganzen Körper als Ganzes. Jade ist in primäre und sekundäre unterteilt. Die Primäre entwickelt sich auf dem Hintergrund irgendwelcher Pathologien der inneren Organe. Sekundär - tritt als Ursache für Komplikationen von Krankheiten wie Syphilis, Thrombose, Lupus erythematodes, Tuberkulose. Flow in akuten, chronischen und latenten Formen.

In Fällen, in denen die Infektion in das Nierenbecken gelangt ist, tritt Pyelitis auf. Ein Nierenbecken ist eine kleine Höhle, die eine Trichterform hat und als Urinreservoir verwendet wird. Mit der Entwicklung der Krankheit wird ihre Ausfluss, Entzündung der Schleimhäute verletzt. Pyelitis verursacht schädliche Bakterien - Staphylokokken und Streptokokken. Auch die Entwicklung der Krankheit sind Komplikationen nach Angina, Darminfektionen, Scharlach. In den meisten Fällen tritt Pyelitis bei Kindern unter 5 Jahren auf, häufiger bei Mädchen aufgrund der Natur des Urogenitalsystems. Die Krankheit betrifft häufig Frauen während der Schwangerschaft aufgrund der Tatsache, dass der Fötus im Entwicklungsprozess Druck in der Blase ausübt.

Symptome der Infektion in der Niere

Zu den charakteristischsten Anzeichen für das Auftreten einer Entzündung in den Nieren gehören die folgenden Symptome:

  • starker Anstieg der Körpertemperatur, Fieber;
  • nagender Schmerz in der Seite oder im Rücken;
  • schmerzhaftes und häufiges Drängen;
  • Veränderungen in der Farbe und im Geruch von Urin, manchmal vermischt mit Blut oder Eiter;
  • Schwäche, Müdigkeit, Apathie;
  • Schwindel, Übelkeit;
  • Blutdruck erhöhen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Mögliche Komplikationen

Komplikationen treten normalerweise bei schlechter Behandlung oder deren Fehlen auf und führen sogar zum Tod. Die Entwicklung des Verstoßes der Nierenfunktion, bei der es die teilweise Sklerose der Texturen gibt, ist möglich. Der aktive Teil der Niere muss im Doppelmodus arbeiten. Mit der Zeit schreitet die Sklerose in gesunde Bereiche des Körpers vor, was zu ihrem Tod führt. Diese Krankheit entwickelt sich allmählich und manifestiert sich manchmal sogar einige Jahre nach der Infektion.

Wenn Niereninfektionen nicht behandelt werden, werden sich die Bakterien aktiv vermehren, ihre Anzahl wird zunehmen. Die Infektion wird in den Blutkreislauf gelangen und sich im ganzen Körper ausbreiten. Es wird eine eitrige Entzündung geben, die gesundes Gewebe betrifft. Es entsteht eine Urosepsis, die den Zustand eines Menschen stark verschlechtert und oft zu seinem Tod führt.

Risikogruppen

Nierenentzündungen können sich bei jedem entwickeln, aber es gibt eine bestimmte Gruppe von Menschen, die anfälliger für ihr Aussehen sind:

  • Aufgrund ihrer physiologischen Eigenschaften werden Frauen häufiger krank als Männer. Eine Virusinfektion kann leichter durch die kurze Harnröhre in den weiblichen Körper eindringen.
  • Während der Schwangerschaft, wenn physiologische Veränderungen im Harnsystem und Nieren im Körper einer Frau auftreten. Der wachsende Uterus übt einen Druck in der Blase aus, der das Ausfließen des Harns erschwert und die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Mikroben erhöht.
  • Aufgrund der geringen Immunität entwickeln sich bei Kindern häufig Infektionskrankheiten, insbesondere vor dem Alter von 3 Jahren. Laut Statistik betrifft Pyelonephritis im Durchschnitt 3% der Mädchen und 1% der Jungen.
  • Bei altersbedingten Veränderungen erhöht sich das Risiko, an Krankheiten zu erkranken. Vor allem bei Menschen über 65, aufgrund der Entwicklung von Immunschwäche.
  • Das Vorhandensein von chronischen Krankheiten, die zu einer Abnahme des Körperwiderstandes führen. Zum Beispiel Diabetes und AIDS.
  • Urolithiasis, bei der Steine ​​den Harnfluss verhindern, der zu seiner Stagnation und der Entwicklung von Bakterien in ihm führt.
  • Kongenitale Anomalien in der Niere oder der Blase führen häufig zur Entwicklung von Nephritis und infolgedessen zu Nierenversagen.
  • Oft gibt es eine Infektion im Verlauf der Behandlung, die die Verwendung eines Katheters zur Entfernung von Urin erfordert. Das geschlossene Drainagesystem des Katheters schafft ideale Bedingungen für das Wachstum von Bakterien.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Diagnostische Maßnahmen

Die folgenden Untersuchungsmethoden werden häufig verwendet, um eine genaue Diagnose zu stellen:

  • Ultraschalluntersuchung Die beliebteste diagnostische Methode, die Anzeichen von Entzündungsprozessen und ihre Ursachen identifiziert. Mit Ultraschall können Sie feststellen, ob sich die Leber vergrößert hat, was für Pyelonephritis charakteristisch ist.
  • Blut- und Urintest. Bei Infektionskrankheiten zeigt ein Bluttest eine hohe Anzahl von Leukozyten. Der Urin des Patienten enthält eine große Anzahl von Bakterien, und sein Anteil ist reduziert.
  • Computertomographie. Die genaueste Methode. Hauptsächlich verwendet, um Komplikationen von Pyelonephritis und Abszessen zu erkennen.
  • Angiographie. Eine Methode, die speziell zur Diagnose von Nierenerkrankungen eingesetzt wird. Eine unbedeutende Anzahl von radioaktiven Isotopen wird in den Körper des Patienten injiziert, was hilft, Anomalien im Organ zu verfolgen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wie behandelt man eine Niereninfektion?

Die Behandlung hängt von der genauen Diagnose ab und wird individuell ausgewählt. Bei leichteren Formen der Nephritis erfolgt die Behandlung zu Hause und in schweren Formen - im Krankenhaus. Dem Patienten wird Bettruhe, reichlich Getränk und eine spezielle Diät verordnet, die den Verzehr von Salz- und Eiweißfuttermitteln ausschließt. Eine ganze Reihe von Medikamenten wird verschrieben, darunter die folgenden Medikamente:

  • Antibiotika. Nach genauer Diagnose und Erkennung des Erregers wird eine antimikrobielle Behandlung vorgeschrieben, um das Wachstum und die Vermehrung von Bakterien zu hemmen.
  • Entzündungshemmende Medikamente. Wird verwendet, um die Körpertemperatur zu senken und Schmerzsymptome zu beseitigen. Verhindern Sie die Entwicklung von Komplikationen, insbesondere Nierenversagen. Beitrag zur schnellen Verbesserung des Patienten.
  • Diuretika. Um die Menge an abgesondertem Urin zu erhöhen, werden pathogene Bakterien und Schlacken aus dem Körper entfernt.
  • Vorbereitungen zur Senkung des Blutdrucks. Wird in Fällen eingesetzt, in denen die Infektionskrankheit von Bluthochdruck begleitet wird.
  • Schmerzmittel und Spasmolytika. Um Schmerzen zu beseitigen, Krämpfe zu lindern und den Harnfluss zu verbessern.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Während der Schwangerschaft?

Während der Schwangerschaft ist eine rechtzeitige Behandlung einer Infektionskrankheit notwendig. Dies wird helfen, Komplikationen wie vorzeitige Wehen, Bluthochdruck oder Blutvergiftung zu vermeiden. Ein Antibiotikum wird von einem Arzt verschrieben, wobei die Bewertung des möglichen Risikos für den Fötus und seine individuellen Merkmale - die Schwere der Erkrankung und die Dauer der Schwangerschaft - berücksichtigt werden. Darüber hinaus bei einer Temperatur vorgeschriebene Antipyretika und Uroseptika auf pflanzlicher Basis.

Wie behandelt man Kinder?

Milde Formen der Nierenentzündung bei Kindern werden zu Hause behandelt, in allen anderen Fällen wird die Behandlung unter ständiger Aufsicht eines Arztes im Krankenhaus durchgeführt. Angesichts der Art des Erregers werden Antibiotika verschrieben. Besonderes Augenmerk wird auf die restaurative Therapie gelegt, daher umfasst der Hauptkomplex der Behandlung Medikamente zur Verbesserung der Immunität. Bei der Behandlung von Glomerulonephritis werden Diuretika, entzündungshemmende und antiallergische Arzneimittel verschrieben. Chemikalien wirken sich negativ auf Kinder aus. Um dies zu vermeiden, verschrieben oft Kräutermedizin und Drogen, die auf natürlichen Zutaten basieren.

Volksmedizin

Hausmittel helfen, unangenehme Symptome zu lindern, die Nierenfunktion zu verbessern und die Genesung zu beschleunigen. Darüber hinaus wirken sie tonisierend, reinigen den Körper und beseitigen Giftstoffe. Es ist unmöglich, die Krankheit nur mit Hilfe von Volksrezepten zu heilen, aber in Kombination mit Drogen haben sie eine positive Wirkung auf den Körper.

  • Backpulver hilft, den Schmerz zu lindern. In ein Glas Wasser einen Teelöffel Soda geben. Trinken Sie einmal täglich nach der Hauptmahlzeit.
  • Cranberrysaft trägt zur schnellen Entfernung von pathogenen Bakterien aus dem Körper bei. Es ist besser, den Saft selbst vorzubereiten, dann werden alle nützlichen Substanzen darin bleiben.
  • Bei Niereninfektionen wird häufig Apfelessig verwendet. Es hilft Entzündungen zu lindern und verbessert zusätzlich den Stoffwechsel. Es sollte in verdünnter Form und immer nach den Mahlzeiten eingenommen werden.
  • Spargel reinigt die Nieren und ist unverzichtbar bei Harnwegsinfektionen. Es wird normalerweise zu Salaten, Gemüsesuppen und Eintöpfen hinzugefügt.
  • Kokoswasser hat antibakterielle Eigenschaften und hilft gegen E. coli.
  • Die Brühe aus den Hüften ist ein wirksames Diuretikum und stärkt die Abwehrkräfte des Körpers. Sie müssen mindestens 2 Gläser Brühe pro Tag trinken.
  • Für Entzündungen verwenden sie auch Heilbusch, Birkenblätter, Schachtelhalm und Johanniskraut. Aus Kräutern bereiten Brühen und Infusionen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Vorbeugende Maßnahmen

Um zu verhindern, dass eine Niereninfektion auftritt, ist es wichtig, einfache Hygienevorschriften einzuhalten, die dazu beitragen, das Eindringen von Mikroben in den Körper zu verhindern. Beim Abwaschen ist es ratsam, keine duftstoffhaltigen Produkte zu verwenden, da dies die Mikroflora negativ beeinflussen kann. Es wird nicht empfohlen eng anliegende Kleidung und Druckkleidung zu tragen. Unterwäsche sollte nur aus natürlichen, "atmenden" Materialien hergestellt werden. Es ist wichtig, Unterkühlung zu vermeiden, nicht auf die Kälte zu sitzen und lange Zeit zu versuchen, nicht in durchtränkten Schuhen zu gehen.

Eine sitzende Lebensweise trägt zur Blutstagnation und zur Anhäufung von Pfunden bei. Dies ist eine häufige Ursache für das Auftreten von Steinen in der Blase, die wiederum Infektionskrankheiten der Nieren verursachen. Es ist notwendig zu versuchen, so viel wie möglich zu bewegen, zu gehen, Sport zu treiben. Laufen Sie nicht die Krankheit oder selbst behandeln. Solche Handlungen können zum Übergang der Krankheit in eine chronische Form oder zum Auftreten von Rückfällen führen. Bei den ersten Symptomen sollten Sie einen Arzt aufsuchen, der eine qualitativ hochwertige und wirksame Behandlung verschreiben kann.

Im Zuge der Vorbeugung und Behandlung von Niereninfektionen sollte man möglichst viel Flüssigkeit zu sich nehmen. Trinken viel Wasser spült Bakterien aus dem Körper. Besonders nützlich ist Morse, der den Urin "oxidiert" und für die Vermehrung von Mikroben ungeeignet macht. Die Diät sollte immer frisches Obst, Gemüse und Kräuter, besonders Petersilie enthalten. Sowie Milchprodukte, fettarme Sorten von Fleisch und Fisch, Suppen in Gemüsebrühe. Knoblauch, Ingwer und Zimt wirken entzündungshemmend. Missbrauche keine fettigen und frittierten Speisen; Süßigkeiten; Konserven und geräucherte Produkte. Zu salzige und saure Nahrung ist schädlich für die Nieren.

Zeichen der Entzündung der Nieren, Symptome und Behandlung

Entzündung der Nieren wird Nephritis genannt. Es gibt mehrere Nierenerkrankungen, die mit den entzündlichen Prozessen in diesem Organ verbunden sind und seine verschiedenen Abteilungen betreffen.

Pyelonephritis ist eine Entzündung der Nieren, die vor dem Hintergrund der Einnahme von pathogenen Bakterien und Viren auftritt. Glomerulonephritis ist eine Krankheit, bei der der Entzündungsprozess nur die Nierenglomeruli - Glomeruli - umfasst.

Bei Frauen und Männern können beide Pathologien in akuter oder latenter chronischer Form auftreten. Die Gefahr der Nephritis liegt in ihrer Fähigkeit, allmählich zur Entwicklung von Nierenversagen zu führen, was eine Kardinalbehandlung erfordert, die eine Organtransplantation voraussetzt.

Ursachen der Nierenentzündung

Ursachen für eine Entzündung der Nieren können solche Krankheitserreger wie Enterokokken, Staphylokokken, Darm-Escherichia und andere sein. Häufig ist die krankheitserregende Mikroflora gemischt, ein Erreger verursacht die Krankheit in weniger als 1/3 der Fälle.

Jade kann in primäre und sekundäre unterteilt werden, abhängig von den Symptomen und die Behandlung der Entzündung der Nieren wird anders sein. 80% der Menschen, die sich bei einer medizinischen Einrichtung bewerben, diagnostizieren Urologen primäre Nephritis. Im Zentrum seiner Entwicklung stehen verschiedene Nierenerkrankungen. Zum Beispiel Amyloidose und Nephroptose.

Im Hintergrund entwickeln sich sekundäre Entzündungsprozesse in den Nieren:

  • Schwermetallvergiftung;
  • regelmäßiges Einatmen giftiger Chemikalien;
  • häufige Verwendung von Alkohol;
  • Autoimmunkrankheiten;
  • das Vorhandensein einer bakteriellen oder viralen Infektion im Körper.

Zur Risikogruppe gehören Menschen, die durch Schwermetalle oder Chemikalien vergiftet wurden. Entzündung tritt auf dem Hintergrund von rheumatoider Arthritis, Tuberkulose, Lupus erythematodes auf. Nephritis gilt als eine eigenständige Krankheit, sowie eine Komplikation anderer Krankheiten. Das Leben in feuchten Räumen mit hoher Luftfeuchtigkeit ist auch ein fruchtbarer Boden für die Entwicklung von entzündlichen Prozessen in den Nieren.

Klassifizierung

Vor allem ist anzumerken, dass entzündliche Erkrankungen der Nieren eine ganze Gruppe von Pathologien sind, von denen jede ihre eigenen Symptome, Ursachen und Merkmale der Behandlung hat. Daher müssen Sie jede von ihnen separat betrachten:

  1. Pyelonephritis ist eine Pathologie, bei der die Läsion des Nierenbeckens und des Nierenparenchyms als Folge einer Infektion auftritt. Der Erreger kann mit dem Blutfluss, mit der Lymphe, sowie dem aufsteigenden Weg durch die Harnleiter in die Nieren gelangen. Die Krankheit kann akut oder chronisch sein. Die Klinik umfasst Fieber und die Temperatur kann für 3-4 Tage bleiben. Beobachtet wurden auch häufiger Harndrang, Rückenschmerzen, Müdigkeit sowie charakteristische Veränderungen bei Urintests in Form von erhöhten weißen Blutkörperchen.
  2. Glomerulonephritis ist eine Autoimmunerkrankung, bei der eine Entzündung der Glomeruli (Glomeruli) vorliegt und den Blutreinigungsvorgang und die Urinausscheidung stört. Mit dem Fortschreiten der Krankheit gibt es einen allmählichen Ersatz der Glomeruli durch Bindegewebe, was letztlich zu CNI führt.
  3. Interstitielle Nephritis (interstitielle Gewebe und Nierentubuli betroffen);
  4. Shunt Nephrit (Ablagerung von Antikörperkomplexen um die Nierenglomeruli).

Manchmal werden auch Perine- phritis (Entzündung des Nierenfettgewebes) und Perinephritis (Entzündung der Faserkapsel der Niere) Nephritis genannt, was aber kaum als richtig angesehen werden kann.

Symptome einer Nierenentzündung bei Frauen

Aufgrund der anatomischen Merkmale des Körpers sind die Symptome der Nierenentzündung bei Frauen ausgeprägter. Das Harnsystem ist das "schwache Glied" des weiblichen Körpers. Die Harnröhre des schwächeren Geschlechts ist viel kürzer als die männliche, so dass die Infektion leicht anhaftet, in die Blase gelangt und von dort in die Nieren eindringt und Entzündungsvorgänge provoziert.

Bei einer akuten Nierenentzündung hat eine Frau oder ein Mann allgemeine Symptome:

  • Schüttelfrost und Schwitzen;
  • Rückenschmerzen, oft akut;
  • es kann nagende Schmerzen im Unterleib geben;
  • häufige Vergiftungssymptome;
  • die Körpertemperatur steigt, manchmal ziemlich signifikant, auf 40 Grad;
  • kann Nierenentzündung Kopfschmerzen und Schwindel begleiten;
  • mit der Prävalenz der Infektion in den Harnleitern und Blase - häufiges Wasserlassen und Schmerzen beim Wasserlassen;
  • in der Projektion der Nieren auf den unteren Rücken beim Klopfen bemerken sie eine Zunahme des Schmerzes;
  • das Vorhandensein einer großen Anzahl von Urin-Leukozyten (Pyelonephritis), Protein, Erythrozyten (Glomerulonephritis), manchmal Flocken und Bodensatz im Urin kann mit dem bloßen Auge gesehen werden.

Zeichen der Nierenentzündung im chronischen Stadium umfassen die folgenden Parameter:

  • Schwitzen in der Nacht Schlafintervall;
  • Temperaturänderung;
  • Appetitlosigkeit;
  • Verringerung der Arbeitsfähigkeit und Verschlechterung der allgemeinen Gesundheit;
  • erhöhter vaskulärer Druck mit Übelkeit und Erbrechen;
  • Austrocknung der Haut mit einer Veränderung ihres natürlichen Farbtons zu ikterischen oder erdigen.

Die Polyzystose der Nieren oder eine Zystitis in der Vorgeschichte ist ein provokatorischer Faktor für die Entwicklung von Symptomen einer Nierenentzündung bei Frauen, die mit einer erblichen Veranlagung im ersten Fall und Merkmalen der physiologischen Struktur des Harnsystems des weiblichen Körpers im zweiten Fall verbunden ist.

Symptome der Nierenentzündung bei Männern

Zusätzlich zu den oben genannten allgemeinen Symptomen bemerken Männer die folgenden Symptome:

  • signifikante Veränderung in Farbe und Geruch der Urinausscheidung;
  • Schmerzen in der Lendenwirbelsäule;
  • das Auftreten von Blutsträhnen im Urin;
  • verlängerter Harnverhalt;
  • Verletzung der Stabilität des Dranges, die Blase zu entleeren.

Oft wird Männern im Alter ein Prostataadenom diagnostiziert. Diese ernste Diagnose beeinflusst die nachfolgende Entwicklung der Nierenerkrankung.

Symptome bei Kindern

Mama sollte aufmerksam sein und sofort spezialisierte Hilfe suchen, wenn ein Kind hat:

  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Wasserlassen verursacht Schmerzen, das Baby weint;
  • ältere Kinder klagen über Schmerzen im unteren Rücken oder Unterbauch;
  • Harninkontinenz hat begonnen oder umgekehrt, das Kind kann nicht für lange Zeit urinieren;
  • die Farbe des Urins änderte sich, es wurde dunkel, mit Unreinheiten waren "Flocken" sichtbar;
  • gegen die oben genannten Symptome entwickeln Erbrechen.

Bei Kindern können beispielsweise Anzeichen einer Nierenentzündung von einem regulären Kinderarzt festgestellt werden. Dann folgt eine ganze Reihe notwendiger Analysen, die in der Regel eine genaue Diagnose ermöglichen und sofort ein Behandlungsregime entwickeln.

Wie man Nierenentzündung behandelt

Um das richtige Behandlungsschema zu finden, ist es notwendig, die Art der Jade genau zu bestimmen und, wenn möglich, die Ursache ihrer Ursache zu beseitigen. In der akuten Phase der Behandlung sollte in einem Krankenhaus unter strenger Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden und die Dynamik der Krankheit zu kontrollieren.

Die Behandlung der Nierenentzündung umfasst:

  • Spar-Modus;
  • Diät;
  • medikamentöse Therapie;
  • Kräutermedizin.

Wenn eine Entzündung der Niere diagnostiziert wird, sind die Symptome und die Behandlung unterschiedlich. Manchmal wird der Patient nur durch kaum wahrnehmbare Symptome gestört, zum Beispiel durch eine leicht erhöhte Temperatur. Das heißt aber nicht, dass Sie auf eine Behandlung verzichten können. In den ersten Tagen der Erkrankung ist es notwendig, den Patienten, besonders in schweren Fällen, mit Bettruhe zu versorgen.

Medikamentöse Behandlung

Zur Behandlung von Nierenentzündungen werden Antibiotika und Uroseptika eingesetzt. Die symptomatische Therapie wird nach Bedarf verschrieben und besteht in der Anwendung solcher Medikamente:

  • Diuretika;
  • antibakterielle Arzneimittel;
  • Calcium-Ergänzungsmittel;
  • Antihypertensiva;
  • Arzneimittel zur Verbesserung der Durchblutung und Ernährung im Nierengewebe;
  • Zytostatika;
  • Antihistaminika;
  • Glukokortikosteroide;
  • Immunstimulanzien;
  • Vitamine (C, P, B).

Bei rechtzeitiger und richtig ausgewählter Behandlung verbessert sich der Zustand des Patienten nach nur einer Woche signifikant und eine endgültige Genesung erfolgt in vier Wochen.

Antibiotika für Nierenentzündung

Die Art des Antibiotikums hängt davon ab, welche Arten von Bakterien in den Ergebnissen Ihrer Analyse gefunden werden. Wenn der Typ nicht bestimmt werden kann, wird ein Breitbandantibiotikum zugewiesen.

Die wirksamsten antibakteriellen Mittel sind anerkannt:

  • Norfloxacin;
  • Ciprofloxacin;
  • Ofloxacin;
  • Furadonin;
  • Furagin.

Auch empfohlen Uroseptika:

  • Nitrofurantoin;
  • Furazidin;
  • ercefuril;
  • Nitroxolin;
  • Pimidel;
  • Norfloxacin und andere.

Im Durchschnitt sollten Antibiotika für mindestens 10 Tage eingenommen werden, manchmal kann sich diese Behandlung jedoch um mehrere Wochen verzögern.

Diät

Diät mit Nierenentzündung zielt darauf ab, die Belastung des betroffenen Organs zu reduzieren. Die Diät sollte hauptsächlich aus Obst, Gemüse, Brot, Getreide bestehen. Fleischprodukte und andere Proteinquellen, sowie Salz, wird empfohlen, die Verwendung zu begrenzen. Die bevorzugte Kochmethode ist Kochen oder Dämpfen.

Wenn ein Patient Schwellungen oder Bluthochdruck hat, empfehlen Ärzte, die Flüssigkeitsaufnahme zu minimieren. Wenn kein Ödem vorliegt, wird empfohlen, mindestens zwei Liter Flüssigkeit zu trinken. Außerdem kann es nicht einfaches Wasser sein, sondern Mineralwasser, nur ohne Gas, Säfte, Fruchtgetränke, Kompotte und Gelee. Es ist sehr gut, wenn ein Patient mit Jade Cranberry-Saft oder Preiselbeeren trinkt. Auch nützliche Lebensmittel, die diuretische und reinigende Eigenschaften haben: Wassermelonen und Melonen.

Es ist kategorisch inakzeptabel, gebratene, geräucherte, würzige und salzige Gerichte mit einem Übermaß an Gewürzen, Marinaden und Gewürzen zu essen. Auch die Verwendung von Gurken und Konservierung ist nicht erlaubt.

Wie bei den traditionellen Behandlungsmethoden werden Dekokte oder Infusionen von Heilpflanzen und deren Sammlungen verwendet, die entzündungshemmend, harntreibend, blutdrucksenkend wirken und die Arbeit des betroffenen Organs normalisieren:

  • Blüten von Kornblumenblau, Kamille, Linde;
  • Gras von Schachtelhalm, Bergsteiger Vogel, Gurke;
  • Blätter der Bärentraube, Salbei;
  • Wurzel von Stalnik, Süßholz;
  • Birkenknospen;
  • Mais-Seide;
  • Früchte von Wacholder, Wildrose.

Diese Volksheilmittel helfen, entzündliche Prozesse in den Organen der Urogenitalstruktur zu bewältigen, aber sie sollten nach Rücksprache mit einem Arzt verwendet werden.

Bedienung

Bei Krankheiten, die den natürlichen Harnfluss verletzen, ist in der Regel eine Operation notwendig:

  • Urolithiasis;
  • Harnröhrenstruktur;
  • verdrehte Harnleiter;
  • die Entwicklung von Anomalien in der Struktur des Harnsystems;
  • das Auftreten von Tumorprozessen in den Harnleitern, Prostata, Nieren.

Wenn eine Nierenentzündung durch solche Krankheiten verursacht wird, wird eine Operation durchgeführt, die darauf abzielt, die Durchgängigkeit der Harnwege zu erneuern.

Komplikationen

Die Folgen von Jade sind extrem gefährlich für das Leben von Patienten:

  • Urosepsis - Trennung der Infektion von dem erkrankten Organ des Blutes;
  • Perinephritis - Eindringen der Infektion von den Nieren in das umgebende Gewebe;
  • Bildung eitrigen Fokus in der Niere;
  • akutes Nierenversagen;
  • Bakteriotoxischer Schock.

Analphabetische Behandlung von Jade kann durchaus tödlich sein. Vernachlässigen Sie nicht Ihre Gesundheit und im Falle von Beschwerden aus dem Harnsystem, zeigen Sie sich selbst zu einem Spezialisten.

Ursachen für entzündliche Nierenentzündung

Die moderne Medizin kennt viele Beschwerden, die die Nieren betreffen. Am häufigsten diagnostizieren Ärzte jedoch eine entzündliche Infektionskrankheit der Nieren. Solche Pathologien bei Erkrankungen des Urogenitalsystems machen etwa die Hälfte der Fälle aus. Es sollte angemerkt werden, dass unter den Patienten, die gleichermaßen verbreitet sind, sowohl Erwachsene als auch Kinder sind. Frauen sind etwas häufiger betroffen, was auf die Besonderheiten ihrer Anatomie (Harnsystem) zurückzuführen ist.

Symptome der Pathologie

Entzündliche Erkrankungen der Nierenmedizin, abhängig vom Ort der Entzündungsquelle, gliedern sich in:

  • Nephrit Gleichzeitig fängt die Entzündung die Gewebe des Kanalsystems ein. Die Ursache der Nephritis kann eine Infektion in den Nieren oder der Eintritt von Toxinen sein.
  • Die Pathologie betrifft die Tubuli oder Glomeruli des Organs. Es ist normalerweise das Ergebnis einer Autoimmunreaktion.
  • Pyelonephritis. Das Cup-Leukom-System (CLS) unterliegt der Hauptläsion. Die Pathologie wird durch Pilze oder Bakterien hervorgerufen.

Eine Niereninfektion provoziert eine Entzündung, die sich in einer Reihe von Symptomen manifestiert, die für alle Pathologien dieses Organs charakteristisch sind. Als Hauptmanifestationen gelten ein hohes Fieber (manchmal bis zu febrilen Werten), das Auftreten von Kopfschmerzen, ausgeprägtes Unwohlsein und schmerzende Gelenke. Im Prinzip sind häufige Manifestationen eine Folge von Intoxikationen, die unvermeidlich mit einer infektiösen Entzündung einhergehen. Außerdem treten häufig Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule auf, was auf das Vorhandensein einer Entzündung an irgendeinem Teil des Organs hindeuten kann.

Alle Infektionskrankheiten der Niere haben jedoch ihre spezifischen Erscheinungsformen, die gerade bei Nephritis oder Pyelonephritis sehr charakteristisch sind. So wird mit der Entwicklung der Pyelonephritis eine Trübung des Urins und eine Veränderung seiner Farbe bemerkt, die tiefgelb wird und manchmal grünlich wird.

Eine Nierenerkrankung ist selbst bei offensichtlichen Symptomen nicht leicht zu diagnostizieren. Genau herauszufinden, die Diagnose ist nur nach Labor-und instrumentellen Studien möglich. Die Hauptstudie ist eine Urinanalyse (allgemein klinisch), jedoch ist es oft notwendig, zusätzliche Urintests (nach Zimnitsky oder Nechiporenko), Blut (allgemein klinisch, biochemisch), Ultraschall, Röntgenstrahlen durchzuführen.

Pyelonephritis Entwicklung

Die häufigste Diagnose, die ein Arzt nach der Untersuchung eines Patienten mit Nierenproblemen stellt, ist die Pyelonephritis. Die Pathologie betrifft das Gewebe der Tubuli oder CLH der Niere. In der Regel wird eine Niereninfektion durch Escherichia coli verursacht, aber manchmal tritt eine Infektion aufgrund der Einnahme des Organs und anderer Mikroorganismen auf.

Für den Arzt werden Lumbalschmerzen, begleitet von einer erhöhten Temperatur (bis zu 39 Grad), zu Signalen, die die Entwicklung einer Pyelonephritis vermuten lassen. Außerdem wird der Urin trübe und das Wasserlassen kann schmerzhaft sein. Oft kann die Pathologie von Anzeichen begleitet sein, die allen Infektionskrankheiten gemeinsam sind - Schüttelfrost, Kopfschmerzen, schmerzende Gelenke oder Muskeln. Um die Diagnose zu bestätigen, ist es notwendig, einen Urintest und eine Ultraschalluntersuchung durchzuführen.

Es sollte berücksichtigt werden, dass die Intensität des lumbalen Schmerzes sehr unterschiedlich sein kann und ihre Lokalisation auf einer oder beiden Seiten liegen kann. Manchmal sind solche Schmerzen manchmal nicht genau lokalisiert, sondern in der Leistengegend, Oberschenkel oder Unterbauch gegeben.

Schmerzhaftes oder unbequemes Wasserlassen, häufiges Wasserlassen (besonders nachts) weisen oft auf eine Zystitis hin, die fast immer mit der zugrunde liegenden Pathologie in Verbindung steht. Manchmal hat der Urin einen unangenehmen Geruch und eine übermäßige Trübung, dies geschieht, wenn sich die Pyelonephritis zu einer eitrigen Form entwickelt hat.

Bei der Erstuntersuchung sollte der Arzt sorgfältig die Identifizierung aller Anzeichen berücksichtigen, die manchmal implizit ausgedrückt werden können, was es schwierig macht, die richtige Diagnose zu bestimmen.

Nach dem Finden der richtigen Diagnose wird eine Behandlung verordnet. In der Regel ist ein ganzheitlicher Ansatz erforderlich - Antibiotika, Kräutermedizin, Nephroprotektoren werden verschrieben. Die Prognose der Behandlung ist normalerweise günstig, aber der Verlauf der Krankheit kann manchmal komplizieren.

In einigen Fällen kann sich die Entwicklung der Pyelonephritis in eine chronische Form verwandeln. Gleichzeitig hat der Urinabfluss eine große Rolle. Dies kann aufgrund von abnormaler Entwicklung, Trauma oder Kompression der Harnwege auftreten. Die Freisetzung von Toxinen durch Mikroorganismen führt auch zu einer Verengung der Harnkanäle. Eine Verletzung des Urinausflusses führt zum Auftreten von Refluxen, einem Druckanstieg im CLS, und dies unterbricht die Blutversorgung der Niere und verringert dadurch die Resistenz gegenüber Infektionen.

Behandlung von Niereninfektionen

Entzündliche infektiöse Nierenerkrankungen werden in der Regel umfassend behandelt. Es werden verschiedene Medikamente verschrieben, die einen bestimmten Mechanismus der Pathologie beeinflussen können. Die Einnahme von Antibiotika beseitigt oft die Ursache der Krankheit. In diesem Fall muss das bestehende Hindernis für den freien Harnfluss durch eine medizinische Methode und, falls es unwirksam ist, durch eine Operation entfernt werden.

Die verbleibenden Medikamente haben die Aufgabe, die anderen Erkrankungen zu beeinflussen, die sich möglicherweise als Folge der Erkrankung im Körper entwickeln. Chronische Pathologie beinhaltet die Durchführung einer geplanten Therapie, die Exazerbationen verhindern soll. Eine schnellere Erholung wird durch Phytotherapie, Diät, Spa-Behandlung zur Verfügung gestellt.

Dem Patienten wird empfohlen, ein bestimmtes Regime einzuhalten, abhängig von dem Vorhandensein von Intoxikation, der Schwere der Pathologie, dem Vorhandensein von Komplikationen. Einige Fälle von Krankheit erfordern keine Modusbeschränkungen. In der Regel sind bestimmte Einschränkungen für akute Entzündungen oder Exazerbationen erforderlich. Bettruhe wird Patienten mit hohen Temperaturen verschrieben. Die motorische Aktivität ist bei der renalen Mangelhaftigkeit oder dem hohen Blutdruck beschränkt. Die Erweiterung des Regimes ist nach der Normalisierung des Drucks und der Temperatur, der Beseitigung der Verschärfung erlaubt.

Infektionskrankheiten der Nieren werden meist erfolgreich ambulant behandelt. Eine schwere Exazerbation, Bluthochdruck, Progression des Versagens, Schwierigkeiten beim Abfluss von Urin oder eine andere Indikation können jedoch einen Krankenhausaufenthalt des Patienten erfordern. Darüber hinaus kann eine Hospitalisierung für zusätzliche Untersuchungen zur Klärung der Nierenfunktion empfohlen werden.

Das Hauptmedikament bei der Behandlung von Niereninfektionen ist ein Antibiotikum. In diesem Fall wird das Arzneimittel individuell ausgewählt, wobei die Art des infizierten Mikroorganismus, seine Empfindlichkeit gegenüber Arzneimitteln, berücksichtigt wird. Üblicherweise beginnt die Behandlung mit Breitspektrum-Antibiotika, und bei der Bestimmung des spezifischen Auslösers der Infektion kann sich das Medikament zu einem gezielteren verändern. Die Dosierung von verschriebenen Medikamenten sollte den Zustand der Nieren und den Grad des Nierenversagens berücksichtigen.

Niereninfektionen bei schwangeren Frauen

Viele Veränderungen treten während der Schwangerschaft im weiblichen Körper auf, von denen einige ein zusätzlicher Faktor sein können, der das Eindringen der Infektion in den Körper erleichtert. So schwächen Veränderungen des Hormonspiegels das Immunsystem. Darüber hinaus ändert sich während der Schwangerschaft die Lokalisation der Niere, die durch einen Uterusanstieg verursacht wird, der den Druck auf das Organ signifikant erhöht. Eine weitere Folge einer Vergrößerung des Uterus ist die Schwächung der Nierenbänder. Mit Beginn des zweiten Trimesters kommt es zu einer Abnahme des Tonus der Harnleiter, was zu einer gewissen Stagnation und anschließend zu einer merklichen Komplikation des Harnabflusses führt.

Nierenerkrankungen während der Schwangerschaft sind extrem gefährlich. Die Folge dieser Pathologien können vorzeitige Wehen, Fehlgeburten oder komplizierter Verlauf der Präeklampsie sein. Einige pathologische Fälle können mit einer frühen Plazentalösung, einer Hypoxie des ungeborenen Kindes, einer verzögerten Fötusbildung und sogar einer Infektion des Fetus mit intrauterinem Tod enden.

Die Symptome der Pathologie sind die gleichen wie bei anderen Patienten, aber sie manifestieren sich oft deutlich stärker. Bei längerem Krankheitsverlauf werden die Symptome meist geglättet, ihre Manifestation wird fast unmerklich, nur die ziehende Wundheit der Taille bleibt bestehen. Die Diagnose bleibt ebenfalls Standard, erfordert jedoch eine erhöhte Aufmerksamkeit bei der Bestimmung des Grades der Pathologie, da einige vernachlässigte Situationen einen frühen Schwangerschaftsabbruch erfordern können.

Wenn die Diagnose rechtzeitig durchgeführt wird, ist die Prognose der Behandlung in der Regel günstig. Die Behandlung selbst während der Schwangerschaft erfordert jedoch einen besonderen Ansatz. Medikamente sollten so ausgewählt werden, dass das Risiko der Entwicklung einer Pathologie das Risiko unerwünschter Nebenwirkungen deutlich übersteigt. In der Regel wird den Schwangeren gleichzeitig mit dem Behandlungsverlauf eine spezielle Schonkost verordnet.

Infektionskrankheiten der Nieren und der Harnwege

Infektionskrankheiten der Nieren und der Harnwege - eine häufige Erkrankung, unabhängig von Alter und Geschlecht des Patienten. Verstöße gegen das menschliche Ausscheidungssystem haben in der Regel helle klinische Symptome und führen schnell zur Dekompensation des Zustandes.

Eine Niereninfektion ist mit keinem spezifischen Pathogen assoziiert und kann sowohl durch pathogene Bakterien als auch durch unspezifische opportunistische pathogene Flora verursacht werden. Die Ursache der Krankheit kann sein:

  • E. coli (E. coli);
  • Streptokokken;
  • Staphylococcus (einschließlich golden);
  • Enterokokken;
  • Mykoplasmen;
  • Protea;
  • Klebsiella und andere.

Jade

Nephritis - Entzündung des epithelialen und parenchymalen Gewebes der Nieren. Dies ist ein allgemeines Konzept, das mehrere Krankheiten umfasst. Abhängig von der vorherrschenden Schädigung der funktionellen Nierenstrukturen gibt es:

  • Pyelonephritis;
  • Glomerulonephritis;
  • interstitielle Nephritis.

Akute und chronische Pyelonephritis

Pyelonephritis ist eine Infektion auf der Ebene der Nieren mit einer entzündlichen Läsion des Nierenbeckensystems. Häufiger bei Frauen als bei Männern; kann sich auch bei einem Kind jeden Alters entwickeln. Es gibt eine besondere Form der Krankheit - Pyelitis, die durch eine isolierte Entzündung der Schleimhaut der Schalen und des Beckens verursacht wird.

Die Symptome der Pyelonephritis sind mit der Aktivität des entzündlichen Prozesses und dem Grad der Schädigung der Nierenfunktionen verbunden:

  • dumpfer, einseitiger oder beidseitiger Nierenschmerz in Höhe der Taille;
  • Vergiftungssymptome: Fieber, Appetitlosigkeit, Müdigkeit, Schwäche;
  • Harnsyndrom - Veränderung der Farbe des Urins, Beschwerden beim Wasserlassen, kann Oligourie sein;
  • schwere Nierenschädigung - Schwellung, hauptsächlich in der oberen Körperhälfte und im Gesicht.

Über welche Medikamente mit Pyelonephritis zu nehmen, lesen Sie hier.

Typische Symptome der Pyelonephritis während einer diagnostischen Untersuchung: Leukozytose mit Neutrophilie, beschleunigte Blutsenkungsgeschwindigkeit, Leukozyturie, Bakterienausscheidung im Urin, Hämaturie ist möglich. Auf Ultraschall, die Ausdehnung und Deformation des Cup-Becken-Apparates, Zeichen der Stagnation des Urins.

Akute Pyelonephritis kann durch solche Bedingungen wie akutes Nierenversagen, toxische Nephropathie, Apostematose Nephritis, Abszess und Nierenkarbunkel kompliziert sein. Längerer Pyelonephritis führt zu chronischem Nierenversagen.

Die Behandlung der Pyelonephritis ist:

  • Einhaltung des Bettes (Halbbett) -Modus;
  • Diät mit der Beschränkung von schweren Proteinnahrungsmitteln, Wasserregime;
  • Verschreibung antibakterieller Mittel (Fluorchinolone der Wahl, Cephalosporine der 3., 4. Generation), bei der Behandlung der Krankheit bei schwangeren, stillenden Frauen und Kindern geschützte Penicilline verwenden.
  • Verletzung des Urinierens - Wiederherstellung der Harnpassage aus der Niere;
  • symptomatische Therapie mit pflanzlichen Uroseptika, Spasmolytika und Anästhetika.

Akute und chronische Glomerulonephritis

Glomerulonephritis ist durch eine vorherrschende Entzündung der Glomeruli der Nieren gekennzeichnet. Die Ursache der Krankheit ist die toxische Aktivität von Streptokokken, so dass sie sich oft nach Halsentzündung entwickelt.

  • Oligurie (Abnahme der Urinausscheidung);
  • eine Veränderung der Farbe des Urins - es erhält eine dunkle, rostige Farbe, die sogenannte "Farbe des Fleisches", Schäume;
  • anhaltende Schwellung;
  • Bluthochdruck, nicht gibt praktisch keine antihypertensive Therapie;
  • Vergiftungssymptome werden leicht ausgedrückt.

Glomerulonephritis bei einem Kind ist schwierig, entwickelt sich schnell in beiden Nieren und führt schnell zu Nierenversagen.

In Urintests werden massive Proteinurie (bis zu 3 g / l und mehr), Hämaturie und Cylindurie festgestellt. Der Ultraschall ist durch eine Schädigung der Glomeruli und eine Abnahme der Filtrationskapazität beider Nieren gekennzeichnet.

Grundsätze der Behandlung der Krankheit:

  • Einhaltung der Bettruhe und Diät, dargestellt bei Erkrankungen der Niere (Tab. 7);
  • intensive entzündungshemmende Behandlung, Verabreichung von Glucocorticosteroiden und NSAIDs (nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente);
  • symptomatische Therapie der Krankheit (Diuretikum, blutdrucksenkende, stärkende Mittel).

Interstitielle Nephritis

Interstitielle Nephritis ist ein infektiös-entzündlicher Prozess auf der Ebene der interstitiellen Substanz der Niere.

Das Krankheitsbild der Krankheit:

  • meist ausgeprägte Intoxikationserscheinungen (Fieber bis 38-39 ° C, Übelkeit, Schwäche, Arthralgie);
  • dumpfer Schmerz im unteren Rücken auf Höhe der Nieren;
  • schwere Polyurie (erhöhte Urinmenge) mit Isostenurie;
  • Harnsyndrom mit einer Dominanz von Proteinurie, Mikro- und Makrohämaturie, Zylindurie und Leukozyturie.

Die pathologische Behandlung wird in einem Krankenhaus unter Verwendung von entzündungshemmenden, symptomatischen Mitteln durchgeführt.

Entzündliche Erkrankungen des unteren Harnsystems

Infektionskrankheiten der Harnwege sind unterteilt in:

  • Entzündung des Ureters;
  • Zystitis - Entzündung der Blasenwand;
  • Urethritis - Entzündung der Harnröhre.

Symptome einer Entzündung des unteren Harnsystems:

  • Dysurie: Harndrang wird häufig, mit der Freisetzung von kleinen Teilen des Urins;
  • Schmerzen, Krämpfe, Brennen im suprapubischen Bereich zum Zeitpunkt des Urinierens;
  • Fieber, Schwäche, Appetitlosigkeit.

Behandlung von Entzündungen der Harnleiter, Blasenentzündung und Urethritis ist die Ernennung von Antibiotika, Spasmolytika, Kräuter-Uroseptika.

Harnwegsinfektion (IC)

Der Begriff "Harnwegsinfektion" ist mit entzündlichen Schädigungen der Ausscheidungsorgane verbunden, ohne den Lokalisationsprozess zu spezifizieren. Daher ist IC ein weitgefasster Begriff, der Nephritis, Zystitis und Urethritis einschließt. Diese Diagnose wird auch bei symptomatischer Bakteriurie gestellt - im Labor bestätigte Urinausscheidung von Bakterien in Abwesenheit klinischer und diagnostischer Entzündungszeichen.

IC ist keine unabhängige nosologische Einheit, und eine solche Diagnose ist nur im Anfangsstadium der Diagnose eines infektiösen Entzündungsprozesses oder in der pädiatrischen Praxis möglich, wenn eine vollständige Untersuchung eines kleinen Kindes mit einer Reihe von Schwierigkeiten verbunden ist.

Es gibt drei Optionen für den Kurs von IC.

Variante 1

Keine Symptome der Krankheit. Pathologie wird zufällig nach den Ergebnissen einer allgemeinen Analyse von Urin - OAM (isolierte Bakteriurie, Bakteriurie mit Leukozyturie, Leukozyturie ohne Isolierung von Bakterien) nachgewiesen. Diese Variante ist mit latenter Entzündung auf jeder Ebene des Harnsystems, asymptomatische Bakteriurie, Phimose bei einem Kind, Balanitis, Vulvitis assoziiert.

Option 2

Es äußert sich im klassischen dysurischen Syndrom (Krämpfe, Brennen beim Wasserlassen, Beschwerden im suprapubischen Bereich, Pollakisurie). In OAM - bakterielle oder abakterielle Leukozyturie, kann mit Hämaturie kombiniert werden. Eine ähnliche Variante des IC-Verlaufs findet sich bei Entzündungen der unteren Harnwege und der Harnblase.

Option 3

Vergiftungssymptome (Fieber, Appetitlosigkeit, Schwäche) und Schmerzen im Lendenbereich sind ausgeprägt. Leukozyturie ist Labor diagnostiziert (abakterielle oder bakterielle), seitens des Blutsystems - Leukozytose, Neutrophilie, Leukozytenverschiebung nach links, erhöhte ESR. Dieser Krankheitsverlauf ist charakteristisch für Pyelonephritis (akut oder chronisch im akuten Stadium).

Die IC-Behandlung basiert auf folgenden Prinzipien:

  • die Bestimmung der adäquaten Antibiotikatherapie (die Durchführung bakpossewa des Urins vor dem Anfang der Behandlung, nach dem Erhalten der Ergebnisse - die Korrektur der empirisch vorgeschriebenen Mittel);
  • Beseitigung von provozierenden Faktoren der Krankheit;
  • Einhaltung des Trinkregimes und der Milch-Gemüse-Diät;
  • symptomatische Behandlung: Spasmolytika, Uroseptika, leichte Pflanzenharnstoffe.

Die Vorbeugung von Erkrankungen des Urogenitalsystems besteht in der Desinfektion der Herde chronischer Infektionen, ohne Unterkühlung, rechtzeitiger medizinischer Hilfe bei Beschwerden, Wiederherstellung von Harnabflussverletzungen.

Jeder der oben beschriebenen infektiösen Prozesse beeinträchtigt das Wohlbefinden des Patienten und kann zu ernsthaften Komplikationen führen. Prävention und rechtzeitige Behandlung von Erkrankungen der Nieren und der Harnwege ist eine der Möglichkeiten, um Gesundheit und Langlebigkeit zu gewinnen.

Niereninfektion Symptome

Das Harnsystem ist eng mit dem Sexuellen verbunden, kein Wunder, dass sie zu einem einzigen Harnsystem kombiniert werden, daher sind Infektionen in diesen Bereichen häufig. Wenn jedoch eine Infektion der Genitalorgane der Niere betroffen ist, ist dies nicht immer der Fall. Auch bei Blasenentzündung können die Nieren nicht weh tun.

Welche Infektionen verursachen entzündliche Erkrankungen der Nieren und unter welchen Bedingungen treten sie auf?

In den meisten Fällen ist die Hauptursache für eine Entzündung der Harnwege eine Infektion.

Infektionen in der Niere können spezifisch und unspezifisch sein.

Eine spezifische Infektion wird durch Geschlechtskrankheiten (Gonokokken, Trichomonaden, Ureaplasma) dargestellt.
Hier spricht der Grund für sich selbst - ungeschützter Sex. Bei Männern wird die Harnröhre direkt beim Geschlechtsverkehr infiziert, und anschließend wird das darüberliegende Harnsystem infiziert.
Bei Frauen dringt die Infektion in die Harnröhre aus der Vagina ein. Diese Infektionen erfordern eine spezielle Behandlung unter der obligatorischen Aufsicht eines Arztes, da sie mit schweren Komplikationen drohen.

Unspezifische Erreger von entzündlichen Erkrankungen sind zahlreich und verursachen häufiger die Krankheit. Dies sind Staphylococcus, Streptococcus, E. coli, Enterococcus, Proteus, Candida-Pilz.

Die Ausbreitung der Infektion durch das Harnsystem ist auf verschiedene Arten möglich:

• aufsteigend - von der Harnröhre, wo die Infektion während des Geschlechtsverkehrs eindringt, von der Vagina, vom Rektum;

• absteigend - vom Nierenbecken nach unten durch die Harnleiter;

• hämatogen - mit Durchblutung von Foci in anderen anatomischen Zonen.

Jetzt unterscheiden sie auch eine Gruppe von versteckten Genitalinfektionen - sexuell übertragen, aber nur in speziellen Studien diagnostiziert.

Nicht alle Erreger dieser Gruppe verursachen Erkrankungen des Harnsystems, aber solche Vertreter wie Ureaplasma, Trichomonaden und Chlamydien sind oft die Ursache für schwer zu behandelnde Erkrankungen der Harnblase. Dies sind die hartnäckigsten Krankheiten, aber es gibt Volksmedizin für sie, von denen wir auch erzählen werden.

Von den entzündlichen Erkrankungen der Nieren sind Pyelonephritis und Glomerulonephritis in den akuten und chronischen Formen am häufigsten, und von den Erkrankungen der Harnwege, Zystitis und Urethritis.

Pyelonephritis ist eine Entzündung einer oder beider Nieren und resultiert aus dem Eindringen von Mikroorganismen in die Nieren. Dies ist normalerweise eine sogenannte aufsteigende Infektion, die sich durch die Harnleiter aus der Blase ausbreitet. Manchmal dringen Mikroorganismen zusammen mit dem Filtrat aus dem Blut in die Nieren ein.

Aber nur eine Infektion reicht nicht aus, um Pyelonephritis zu entwickeln. In der Regel tritt die Krankheit vor dem Hintergrund der folgenden Faktoren: Harnstauung bei Urolithiasis, bei Männern - bei Prostataadenom, verminderte Immunität, Verschlimmerung von assoziierten Erkrankungen
andere Organe, Unterkühlung.

Glomerulonephritis ist eine bilaterale diffuse Entzündung der Nierenglomeruli, die auf infektiösen Allergien beruht. Aber es gibt auch eine autoimmune gpomerulonefrit. In diesem Fall tritt eine Schädigung des Nierengewebes aufgrund der Produktion von Antikörpern gegen die Zellen seines eigenen Organs auf. Kinder und Jugendliche werden meist krank.

Die häufigste Ursache der Glomerulonephritis sind bakterielle Erreger (Staphylokokken, B-hämolytische Streptokokken der Gruppe A, Pneumokokken), Parasiten, Viren. Hypothermie ist oft der Startfaktor für die Entwicklung.

Arten von Infektionen

Die resultierende Niereninfektion kann spezifisch und unspezifisch sein:

  • Eine spezifische Infektion in der Niere ist mit Erregern verbunden, die sexuell übertragen werden (Gonococcus, Trichomonas, Ureaplasma).Die Ursache der Krankheit ist verständlich. Das ist ungeschützter Sex. Bei Männern tritt die Infektion sofort in die Harnröhre und von dort in die darüber liegenden Bereiche des Urogenitalsystems ein. Bei Frauen tritt die Infektion aus der Scheide in die Harnröhre ein und bewegt sich weiter entlang des gleichen Weges des Urogenitalsystems. Infektionen müssen behandelt werden, als mögliche ziemlich gefährliche Komplikationen.
  • Unspezifisch. Solche Infektionen umfassen Staphylococcus, Escherichia coli, Streptococcus, Enterococcus, Candida-Pilz und andere.

Eine Niereninfektion kann sich auf verschiedene Arten ausbreiten:

  • Aufsteigender Pfad - aus der Urethra und dem Rektum während des sexuellen Kontakts.
  • Descending - geht vom Nierenbecken nach unten in die Harnleiter.
  • Hämatogener Weg - gebracht durch den Blutfluss aus anderen Bereichen.

Ursachen

Wenn eine Infektion in den menschlichen Körper eindringt, sind die Nieren die ersten, die leiden, weil sie versuchen, sie zu vertreiben.

Ein geschwächter Körper kann dieses Problem nicht immer bewältigen, daher sind die Nieren infiziert und müssen adäquat behandelt werden.

Die häufigsten Ursachen für Niereninfektionen sind:

  • Urolithiasis.
  • Anämie
  • Penetration durch das Kreislaufsystem.
  • Diabetes mellitus.
  • Geringe Immunität
  • Entzündungsprozesse in anderen Organen.

Auch Nierenschäden können mit Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes, Gebärmutter verbunden sein. Selbst Zahnkaries kann Infektionen verursachen. Auch hier kann Hypothermie des Körpers und die falsche Therapie von Erkältungen zugeschrieben werden.

Symptome einer Nierenentzündung

Um das Vorhandensein einer infektiösen Entzündung in den Nieren zu bestimmen, können folgende Gründe vorliegen:

  • Allgemeine Unwohlsein.
  • Schmerzen im unteren Rücken, Bauch und Leiste.
  • Temperaturanstieg.
  • Häufiges Wasserlassen
  • Urin hebt sich ein wenig, geht nicht vollständig.
  • Übelkeit
  • Appetitlosigkeit
  • Juckende und manchmal scharfe Schmerzen beim Wasserlassen.
  • Schwellung des Gesichts.
  • Ändern Sie die Farbe und den Geruch von Urin.
  • Die Anwesenheit von Blut beim Wasserlassen.

Die häufigsten Krankheiten sind:

  • Pyelonephritis ist ein entzündlicher Prozess in den Nieren als Folge der Penetration von Mikroorganismen. Zusätzlich werden andere Pathologien begleitet (z. B. reduzierte Immunität, Nierensteine, Hypothermie, das Vorhandensein von Entzündungen in den Nebennieren und andere Beschwerden).
  • Glomerulonephritis ist ein entzündlicher Prozess der Glomeruli, der sich auf dem Hintergrund einer infektiösen Allergie oder durch die Produktion von Antikörpern gegen das eigene Organ entwickelt. Häufiger Verbreitung tritt bei Kindern und jungen Erwachsenen (bis zu 30 Jahren).

In der Schwangerschaft sind Nieren- und Harnwegsinfektionen ziemlich häufig. Da der vergrößerte Uterus die Organe des Urogenitalsystems zusammendrückt, entstehen dadurch gute Voraussetzungen für das Auftreten von Pyelonephritis. Die Zeichen sind bei einer schwangeren Frau heller und Komplikationen sind häufiger. Um eine Infektion des Fötus und eine Frühgeburt zu vermeiden, wird daher eine Frau in ein Krankenhaus gebracht, wo sie sich einer Behandlung unterzieht.

Diagnose

Zunächst wird eine Vorgeschichte des Patienten gesammelt, eine Untersuchung durchgeführt, ein Urintest wird durchgeführt, um herauszufinden, ob eine bakterielle Infektion vorliegt.

Bei den Komplikationen der Pyelonephritis wird der Patient stationär behandelt. Außerdem wird Blut zur allgemeinen Analyse genommen. Die Nieren werden mittels Ultraschall oder Röntgenstrahlen auf das Vorhandensein von Steinen untersucht.

Wenn die Infektion langwierig ist, können Komplikationen wie Abszess, Nierenödem, Blutinfektion auftreten (die Infektion tritt in den Blutkreislauf). Symptome von Komplikationen sind ausgeprägt, sie können nicht übersehen werden. Das Auftreten von akuten Pathologien ist anfälliger für Menschen mit Begleiterkrankungen.

Es gibt auch mehrere Kategorien von Menschen, bei denen ein Risiko für Komplikationen besteht:

  • Schwangere Frauen.
  • Ältere Menschen.
  • Mit Diabetes.
  • Mit der Anwesenheit von chronischen Nierenerkrankungen.
  • Mit schwacher Immunität.

Behandlung

Für alle mit der Niere verbundenen Infektionskrankheiten ist eine antibakterielle, entzündungshemmende und symptomatische Behandlung vorgeschrieben. Folgende Medikamente werden verschrieben:

  • Antibiotika - zuerst werden Breitspektrum-Medikamente verschrieben, und wenn der Erreger etabliert ist, wird ein individuell ausgewähltes Mittel verschrieben.
  • Desinfektionslösungen intravenös - reinigen Sie Körper und Blut.
  • Entzündungshemmende Medikamente - zur Beseitigung von entzündlichen Prozessen. Dies ermöglicht eine kurze Zeit, um den Zustand des Patienten zu verbessern.
  • Diuretika - um die Leistung der Nieren zu verbessern und die Stagnation des Urins zu verhindern. Zu diesem Zweck werden Diuretika verschrieben.
  • Antihypertensiva - um den Druck in der Regel zu normalisieren, senken Sie es.
  • Spasmolytika - lindern Krämpfe und verbessern den Harnfluss bei Harnwegsinfektionen.
  • Schmerzmittel - beseitigen Sie Schmerzen.
  • Antipyretika - zur Senkung der Körpertemperatur.

Mit der Anwesenheit von chronischen Formen der Pyelonephritis gibt es ständige Rückfälle, so ist es notwendig, den primären Fokus der Krankheit zu entfernen. Dazu wird entweder eine chirurgische oder eine komplexe Therapie angewendet.

Chirurgische Intervention wird dringend in Gegenwart von eitrigen Prozessen in den Nieren durchgeführt.

Während der Operation wird die gesamte Niere oder ihr Teil entfernt, dann wird die Drainage hergestellt, um den Eiterausfluss sicherzustellen.

Volksmedizin

Leichtere Formen der Pyelonephritis können zu Hause behandelt werden. Auch während der Behandlung müssen Sie eine Diät einhalten, die geringe Salzaufnahme beinhaltet, es ist auch notwendig, proteinhaltige Nahrungsmittel auszuschließen.

Als zusätzliche Maßnahme werden häufig Rezepte für traditionelle Medizin verwendet:

  • Es ist notwendig, mindestens zwei Liter Wasser pro Tag zu trinken, was die Menge an Urin erhöht, die Bakterien aus dem Körper entfernt.
  • 2-3 mal am Tag ein Glas Wasser mit einem Löffel Soda darin gelöst zu trinken, wird dies eine Möglichkeit bieten, den Körper von Giftstoffen zu reinigen.
  • Essen Blueberry Mousse wird helfen, die Bakterien aus dem Körper zu entfernen.
  • In ein Glas Wasser einen Esslöffel Essig geben und morgens auf nüchternen Magen trinken. Dieses Rezept hilft, den Entzündungsprozess zu stoppen und die Verdauung zu verbessern.

Infektiöse Prozesse in den Nieren müssen behandelt werden, um chronische Formen der Krankheit zu vermeiden, die oft zu Nierenversagen führen und manchmal die Behinderung einer Person verursachen können.

Die Fähigkeit, die Symptome einer Niereninfektion zu erkennen, ist sehr wichtig, da sie zur frühzeitigen Behandlung der Krankheit beitragen und somit das Risiko von Nierenschäden verringern kann.

Bei fehlender rechtzeitiger Behandlung kann eine Infektion der Harnröhre oder Blase durch den Körper gehen und eine oder beide Nieren befallen, was eine ausgeprägte Infektion der Nieren (auch Pyelonephritis genannt) zur Folge hat.

Frauen sind anfälliger für Niereninfektionen als Männer.

Die Gründe dafür können zwei sein: eine kürzere Harnröhre (3,8-5 cm) bei Frauen; und seine unmittelbare Nähe zur Analöffnung. Diese beiden Faktoren ermöglichen es Bakterien, leicht in die Blase einzudringen und eine Infektion zu verursachen, die sich auf die Nieren ausbreiten kann. Im Folgenden finden Sie eine Liste der häufigsten Symptome einer Nierenentzündung bei Frauen sowie einige Informationen zur Behandlung einer solchen Infektion.

Was deutet auf eine Niereninfektion hin?

Die Symptome einer Niereninfektion lassen Sie normalerweise nicht warten. Bei den meisten Menschen treten sie oft mehrere Stunden oder Tage nach dem Beginn der Infektion auf.

Daher können die folgenden Symptome auf eine Niereninfektion hinweisen.

  • Schmerzen im Rücken, an den Seiten und an den Genitalien
  • Hohe Temperatur (39 ° C)
  • Schüttelfrost
  • Sich müde und schwach fühlen
  • Allgemeine Unwohlsein
  • Übelkeit / Erbrechen
  • Schlechter Appetit
  • Bauchschmerzen / Krämpfe

Wenn die Rückenschmerzen hartnäckig sind und die Temperatur von einem oder mehreren schweren Symptomen begleitet wird, sollten Sie Ihren Arzt so schnell wie möglich kontaktieren. Zu den schweren Symptomen gehören:

  • Schmerzhaftes Wasserlassen
  • Blut im Urin oder trüber Urin
  • Urin mit einem starken Geruch
  • Anhaltender oder häufiger Harndrang
  • Brennen beim Wasserlassen

Die Behandlung wird abhängig vom Pathogen, bestimmt durch Urinanalyse, und dem Zustand des Patienten verordnet. Die First-Line-Therapie ist in der Regel die Verwendung von Antibiotika zur Abtötung des Erregers, der die Infektion verursacht hat. Die Verbesserung der Symptome bei den meisten Menschen wird innerhalb von ein paar Tagen nach dem Beginn der Behandlung und Erholung nach etwa 2 Wochen beobachtet. Es ist jedoch oft notwendig, Antibiotika für eine Woche oder noch länger zu nehmen. So können Sie die vollständige Zerstörung der Infektion garantieren. Im Falle einer schweren Infektion kann ein Krankenhausaufenthalt erforderlich sein.

Hausmittel

Trinken Sie viel Flüssigkeit, einschließlich Wasser. Das Trinken von viel Wasser hilft dabei, den Wasserhaushalt zu erhalten und Bakterien aus dem Körper zu spülen. Alkohol und koffeinhaltige Getränke sollten vermieden werden, da sie die Blase reizen.

Ruhe Ruhe bleiben hilft dem Körper Infektionen zu bekämpfen und verkürzt die Erholungsphase. Die Verwendung von Schmerzmitteln bei Bedarf. Vor der Einnahme dieser Medikamente wird empfohlen, einen Arzt aufzusuchen. Eine Wärmflasche an schmerzhafte Stellen stellen. Es hilft, den Schmerz zu lindern.

Vorbeugende Maßnahmen

Ein wichtiger Faktor zur Vorbeugung von Harnwegsinfektionen (UTI) und damit eine Infektion der Nieren ist die vollständige Entleerung der Blase. Frauen während des Urinierens werden nicht empfohlen, den Toilettensitz zu "überhängen" (d. H. Nicht in sitzender Position), da dies nach Ansicht der Ärzte zu einer unvollständigen Entleerung der Blase führen kann, was wiederum zum bakteriellen Wachstum beiträgt.

Es sollte beim Harndrang nicht toleriert werden. Retention von Urin erhöht das Risiko von Harnwegsinfektionen. Sie müssen auf die Toilette gehen, sobald die Notwendigkeit auftritt; noch besser, entleere einfach deine Blase oft.

Ärzte betonen auch die Wichtigkeit der Entleerung der Blase kurz nach dem Geschlechtsverkehr.

Diese Praxis hilft, alle Bakterien im Harnkanal loszuwerden und somit das Infektionsrisiko zu reduzieren. Frauen müssen wischen, nachdem sie von vorne nach hinten zur Toilette gegangen sind. Klinische Studien deuten darauf hin, dass die Verhinderung der Vermehrung von Bakterien in den Harnwegen und die Verhinderung der Ausbreitung von Infektionen auch zur Verwendung von Cranberrysaft beiträgt.

Nierenentzündung ist leicht mit Antibiotika geheilt. Um schwerwiegende Komplikationen wie Nierenschäden zu vermeiden, ist jedoch eine rechtzeitige medizinische Hilfe erforderlich. Das Wissen über die häufigen Symptome einer Niereninfektion und die Fähigkeit, sie zu erkennen, sobald sie auftreten, ermöglicht es Ihnen, eine Verschlechterung des Krankheitsverlaufs zu vermeiden.

Haftungsausschluss: Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen können nur für Bildungszwecke verwendet werden und sollten nicht als Ersatz für die Empfehlungen eines Arztes dienen.

Video

Related link: Schluckauf im Mutterleib

Quelle: buzzle.com
Foto: medicalnewstoday.com

Arten und Ursachen von Infektionskrankheiten der Nieren

Tagsüber passieren rund 200 Liter Blut die Nieren, die sie von Schlacken, Giftstoffen und Zersetzungsprodukten reinigen. Die Ursachen der Infektion sind einfach: pathogene Mikroben gelangen durch das Blut oder die Lymphe in den Körper. Anfangs versuchen die Nieren, ihre Hauptfunktion des Filtrats zu erfüllen, das Blut von schädlichen Bakterien allein zu reinigen. Aber wenn ihre Anzahl zu groß wird, treten Entzündungsprozesse auf. In der Medizin wird eine Niereninfektion in zwei Arten unterteilt: aufsteigend und absteigend. Beim aufsteigenden Typ dringt die Infektion von der Harnröhre und Blase in die Nieren ein. Mit dem Absteigen - aus dem Mund oder den Atemwegen.

Die häufigsten entzündlichen Erkrankungen sind Pyelonephritis und Glomerulonephritis. Tritt auf, wenn eine Virusinfektion die Nieren getroffen hat. Wenn Glomerulonephritis Infektion nur in den Nierenglomeruli - Glomeruli auftritt. Und mit Pyelonephritis bedeckt den ganzen Körper als Ganzes. Jade ist in primäre und sekundäre unterteilt. Die Primäre entwickelt sich auf dem Hintergrund irgendwelcher Pathologien der inneren Organe. Sekundär - tritt als Ursache für Komplikationen von Krankheiten wie Syphilis, Thrombose, Lupus erythematodes, Tuberkulose. Flow in akuten, chronischen und latenten Formen.

In Fällen, in denen die Infektion in das Nierenbecken gelangt ist, tritt Pyelitis auf. Ein Nierenbecken ist eine kleine Höhle, die eine Trichterform hat und als Urinreservoir verwendet wird. Mit der Entwicklung der Krankheit wird ihre Ausfluss, Entzündung der Schleimhäute verletzt. Pyelitis verursacht schädliche Bakterien - Staphylokokken und Streptokokken. Auch die Entwicklung der Krankheit sind Komplikationen nach Angina, Darminfektionen, Scharlach. In den meisten Fällen tritt Pyelitis bei Kindern unter 5 Jahren auf, häufiger bei Mädchen aufgrund der Natur des Urogenitalsystems. Die Krankheit betrifft häufig Frauen während der Schwangerschaft aufgrund der Tatsache, dass der Fötus im Entwicklungsprozess Druck in der Blase ausübt.

Symptome der Infektion in der Niere

Zu den charakteristischsten Anzeichen für das Auftreten einer Entzündung in den Nieren gehören die folgenden Symptome:

  • starker Anstieg der Körpertemperatur, Fieber;
  • nagender Schmerz in der Seite oder im Rücken;
  • schmerzhaftes und häufiges Drängen;
  • Veränderungen in der Farbe und im Geruch von Urin, manchmal vermischt mit Blut oder Eiter;
  • Schwäche, Müdigkeit, Apathie;
  • Schwindel, Übelkeit;
  • Blutdruck erhöhen.

Mögliche Komplikationen

Komplikationen treten normalerweise bei schlechter Behandlung oder deren Fehlen auf und führen sogar zum Tod. Die Entwicklung des Verstoßes der Nierenfunktion, bei der es die teilweise Sklerose der Texturen gibt, ist möglich. Der aktive Teil der Niere muss im Doppelmodus arbeiten. Mit der Zeit schreitet die Sklerose in gesunde Bereiche des Körpers vor, was zu ihrem Tod führt. Diese Krankheit entwickelt sich allmählich und manifestiert sich manchmal sogar einige Jahre nach der Infektion.

Wenn Niereninfektionen nicht behandelt werden, werden sich die Bakterien aktiv vermehren, ihre Anzahl wird zunehmen. Die Infektion wird in den Blutkreislauf gelangen und sich im ganzen Körper ausbreiten. Es wird eine eitrige Entzündung geben, die gesundes Gewebe betrifft. Es entsteht eine Urosepsis, die den Zustand eines Menschen stark verschlechtert und oft zu seinem Tod führt.

Risikogruppen

Nierenentzündungen können sich bei jedem entwickeln, aber es gibt eine bestimmte Gruppe von Menschen, die anfälliger für ihr Aussehen sind:

  • Aufgrund ihrer physiologischen Eigenschaften werden Frauen häufiger krank als Männer. Eine Virusinfektion kann leichter durch die kurze Harnröhre in den weiblichen Körper eindringen.
  • Während der Schwangerschaft, wenn physiologische Veränderungen im Harnsystem und Nieren im Körper einer Frau auftreten. Der wachsende Uterus übt einen Druck in der Blase aus, der das Ausfließen des Harns erschwert und die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Mikroben erhöht.
  • Aufgrund der geringen Immunität entwickeln sich bei Kindern häufig Infektionskrankheiten, insbesondere vor dem Alter von 3 Jahren. Laut Statistik betrifft Pyelonephritis im Durchschnitt 3% der Mädchen und 1% der Jungen.
  • Bei altersbedingten Veränderungen erhöht sich das Risiko, an Krankheiten zu erkranken. Vor allem bei Menschen über 65, aufgrund der Entwicklung von Immunschwäche.
  • Das Vorhandensein von chronischen Krankheiten, die zu einer Abnahme des Körperwiderstandes führen. Zum Beispiel Diabetes und AIDS.
  • Urolithiasis, bei der Steine ​​den Harnfluss verhindern, der zu seiner Stagnation und der Entwicklung von Bakterien in ihm führt.
  • Kongenitale Anomalien in der Niere oder der Blase führen häufig zur Entwicklung von Nephritis und infolgedessen zu Nierenversagen.
  • Oft gibt es eine Infektion im Verlauf der Behandlung, die die Verwendung eines Katheters zur Entfernung von Urin erfordert. Das geschlossene Drainagesystem des Katheters schafft ideale Bedingungen für das Wachstum von Bakterien.

Diagnostische Maßnahmen

Die folgenden Untersuchungsmethoden werden häufig verwendet, um eine genaue Diagnose zu stellen:

  • Ultraschalluntersuchung Die beliebteste diagnostische Methode, die Anzeichen von Entzündungsprozessen und ihre Ursachen identifiziert. Mit Ultraschall können Sie feststellen, ob sich die Leber vergrößert hat, was für Pyelonephritis charakteristisch ist.
  • Blut- und Urintest. Bei Infektionskrankheiten zeigt ein Bluttest eine hohe Anzahl von Leukozyten. Der Urin des Patienten enthält eine große Anzahl von Bakterien, und sein Anteil ist reduziert.
  • Computertomographie. Die genaueste Methode. Hauptsächlich verwendet, um Komplikationen von Pyelonephritis und Abszessen zu erkennen.
  • Angiographie. Eine Methode, die speziell zur Diagnose von Nierenerkrankungen eingesetzt wird. Eine unbedeutende Anzahl von radioaktiven Isotopen wird in den Körper des Patienten injiziert, was hilft, Anomalien im Organ zu verfolgen.

Wie behandelt man eine Niereninfektion?

Die Behandlung hängt von der genauen Diagnose ab und wird individuell ausgewählt. Bei leichteren Formen der Nephritis erfolgt die Behandlung zu Hause und in schweren Formen - im Krankenhaus. Dem Patienten wird Bettruhe, reichlich Getränk und eine spezielle Diät verordnet, die den Verzehr von Salz- und Eiweißfuttermitteln ausschließt. Eine ganze Reihe von Medikamenten wird verschrieben, darunter die folgenden Medikamente:

  • Antibiotika. Nach genauer Diagnose und Erkennung des Erregers wird eine antimikrobielle Behandlung vorgeschrieben, um das Wachstum und die Vermehrung von Bakterien zu hemmen.
  • Entzündungshemmende Medikamente. Wird verwendet, um die Körpertemperatur zu senken und Schmerzsymptome zu beseitigen. Verhindern Sie die Entwicklung von Komplikationen, insbesondere Nierenversagen. Beitrag zur schnellen Verbesserung des Patienten.
  • Diuretika. Um die Menge an abgesondertem Urin zu erhöhen, werden pathogene Bakterien und Schlacken aus dem Körper entfernt.
  • Vorbereitungen zur Senkung des Blutdrucks. Wird in Fällen eingesetzt, in denen die Infektionskrankheit von Bluthochdruck begleitet wird.
  • Schmerzmittel und Spasmolytika. Um Schmerzen zu beseitigen, Krämpfe zu lindern und den Harnfluss zu verbessern.

Während der Schwangerschaft?

Während der Schwangerschaft ist eine rechtzeitige Behandlung einer Infektionskrankheit notwendig. Dies wird helfen, Komplikationen wie vorzeitige Wehen, Bluthochdruck oder Blutvergiftung zu vermeiden. Ein Antibiotikum wird von einem Arzt verschrieben, wobei die Bewertung des möglichen Risikos für den Fötus und seine individuellen Merkmale - die Schwere der Erkrankung und die Dauer der Schwangerschaft - berücksichtigt werden. Darüber hinaus bei einer Temperatur vorgeschriebene Antipyretika und Uroseptika auf pflanzlicher Basis.

Wie behandelt man Kinder?

Milde Formen der Nierenentzündung bei Kindern werden zu Hause behandelt, in allen anderen Fällen wird die Behandlung unter ständiger Aufsicht eines Arztes im Krankenhaus durchgeführt. Angesichts der Art des Erregers werden Antibiotika verschrieben. Besonderes Augenmerk wird auf die restaurative Therapie gelegt, daher umfasst der Hauptkomplex der Behandlung Medikamente zur Verbesserung der Immunität. Bei der Behandlung von Glomerulonephritis werden Diuretika, entzündungshemmende und antiallergische Arzneimittel verschrieben. Chemikalien wirken sich negativ auf Kinder aus. Um dies zu vermeiden, verschrieben oft Kräutermedizin und Drogen, die auf natürlichen Zutaten basieren.

Volksmedizin

Hausmittel helfen, unangenehme Symptome zu lindern, die Nierenfunktion zu verbessern und die Genesung zu beschleunigen. Darüber hinaus wirken sie tonisierend, reinigen den Körper und beseitigen Giftstoffe. Es ist unmöglich, die Krankheit nur mit Hilfe von Volksrezepten zu heilen, aber in Kombination mit Drogen haben sie eine positive Wirkung auf den Körper.

  • Backpulver hilft, den Schmerz zu lindern. In ein Glas Wasser einen Teelöffel Soda geben. Trinken Sie einmal täglich nach der Hauptmahlzeit.
  • Cranberrysaft trägt zur schnellen Entfernung von pathogenen Bakterien aus dem Körper bei. Es ist besser, den Saft selbst vorzubereiten, dann werden alle nützlichen Substanzen darin bleiben.
  • Bei Niereninfektionen wird häufig Apfelessig verwendet. Es hilft Entzündungen zu lindern und verbessert zusätzlich den Stoffwechsel. Es sollte in verdünnter Form und immer nach den Mahlzeiten eingenommen werden.
  • Spargel reinigt die Nieren und ist unverzichtbar bei Harnwegsinfektionen. Es wird normalerweise zu Salaten, Gemüsesuppen und Eintöpfen hinzugefügt.
  • Kokoswasser hat antibakterielle Eigenschaften und hilft gegen E. coli.
  • Die Brühe aus den Hüften ist ein wirksames Diuretikum und stärkt die Abwehrkräfte des Körpers. Sie müssen mindestens 2 Gläser Brühe pro Tag trinken.
  • Für Entzündungen verwenden sie auch Heilbusch, Birkenblätter, Schachtelhalm und Johanniskraut. Aus Kräutern bereiten Brühen und Infusionen.

Vorbeugende Maßnahmen

Um zu verhindern, dass eine Niereninfektion auftritt, ist es wichtig, einfache Hygienevorschriften einzuhalten, die dazu beitragen, das Eindringen von Mikroben in den Körper zu verhindern. Beim Abwaschen ist es ratsam, keine duftstoffhaltigen Produkte zu verwenden, da dies die Mikroflora negativ beeinflussen kann. Es wird nicht empfohlen eng anliegende Kleidung und Druckkleidung zu tragen. Unterwäsche sollte nur aus natürlichen, "atmenden" Materialien hergestellt werden. Es ist wichtig, Unterkühlung zu vermeiden, nicht auf die Kälte zu sitzen und lange Zeit zu versuchen, nicht in durchtränkten Schuhen zu gehen.

Eine sitzende Lebensweise trägt zur Blutstagnation und zur Anhäufung von Pfunden bei. Dies ist eine häufige Ursache für das Auftreten von Steinen in der Blase, die wiederum Infektionskrankheiten der Nieren verursachen. Es ist notwendig zu versuchen, so viel wie möglich zu bewegen, zu gehen, Sport zu treiben. Laufen Sie nicht die Krankheit oder selbst behandeln. Solche Handlungen können zum Übergang der Krankheit in eine chronische Form oder zum Auftreten von Rückfällen führen. Bei den ersten Symptomen sollten Sie einen Arzt aufsuchen, der eine qualitativ hochwertige und wirksame Behandlung verschreiben kann.

Im Zuge der Vorbeugung und Behandlung von Niereninfektionen sollte man möglichst viel Flüssigkeit zu sich nehmen. Trinken viel Wasser spült Bakterien aus dem Körper. Besonders nützlich ist Morse, der den Urin "oxidiert" und für die Vermehrung von Mikroben ungeeignet macht. Die Diät sollte immer frisches Obst, Gemüse und Kräuter, besonders Petersilie enthalten. Sowie Milchprodukte, fettarme Sorten von Fleisch und Fisch, Suppen in Gemüsebrühe. Knoblauch, Ingwer und Zimt wirken entzündungshemmend. Missbrauche keine fettigen und frittierten Speisen; Süßigkeiten; Konserven und geräucherte Produkte. Zu salzige und saure Nahrung ist schädlich für die Nieren.

Weitere Artikel Über Nieren