Haupt Pyelonephritis

Warum riecht Urin stark?

Hinterlasse einen Kommentar 110,360

Wenn ein Mensch beim Urinieren einen unangenehmen Geruch nach Urin verspürt, lohnt es sich, auf seinen Körper zu achten und ihn zu hören. Tatsache ist, dass Urin übel riecht, weil pathologische Prozesse im Körper auftreten, die die Funktionalität der Harnorgane negativ beeinflussen, so dass Urin seinen Geruch verändert. Was sind die Gründe dafür, dass Urin unangenehm riecht, welche Art von Symptomen eine Person bei einer Erkrankung begleitet und welche Behandlung nach der Diagnose angezeigt ist?

Nichtpathologische Ätiologie von Uringeruchsveränderungen

Der spezifische Geruch von Urin hat nicht immer eine pathologische Form und tritt als Folge solcher Veränderungen im Körper auf:

  • Während der Schwangerschaft, wenn sich der hormonelle Hintergrund einer Frau in einer Position verändert, führt dies dazu, dass Urin einen unangenehmen Geruch bekommt. Mit dem Wachstum des Fetus wird sich der hormonelle Hintergrund ändern, und nach der Geburt des Kindes wird es in der Lage sein, den stechenden Geruch loszuwerden.
  • Die Veränderung des Harngeruchs bei Frauen geschieht während der Menstruation, die gleichen Hormone sind schuld.
  • Wenn eine Person Protein missbraucht, hat Urin einen unangenehmen stechenden Geruch von Aceton. Mit der Prävalenz von Protein-Lebensmitteln in der Ernährung, ist die Leber gestört, so sollten Sie Ihre Ernährung überdenken und mit anderen gesunden Lebensmitteln zu diversifizieren.
  • Wenn Sie am Morgen einen schlechten Geruch nach Urin verspüren, kann dies auf nächtliches Austrocknen des Körpers oder vorzeitige Entleerung der Blase zurückzuführen sein. Letzteres ist mit bakteriellen Komplikationen behaftet, so dass, selbst wenn mitten in der Nacht der Wunsch besteht, die Toilette zu besuchen, der Drang nicht ignoriert werden sollte.
  • Starker Uringeruch kann auftreten, wenn persönliche Hygiene nicht befolgt wird, besonders bei Frauen. Wenn die Genitalien sauber sind, verschwindet der Geruch, so dass es wichtig ist, sich um sich selbst zu kümmern und hygienische Verfahren rechtzeitig durchzuführen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Andere Ursachen von Geruch

  • Wenn eine Person Drogen nimmt, die auf Kalzium- oder Eisenionen basiert, wird es einen starken Apothekengeruch von Vitaminen geben.
  • Wenn eine Person am Vorabend bestimmte Lebensmittel aß, die spezifisch riechen, dann wird der gleiche Geruch im Urin erscheinen. Zum Beispiel, nach dem Verzehr von Buchweizen, wird eine Person fühlen, dass Urin wie Buchweizen riecht, das gleiche wird mit Knoblauch, Kaffee und gerösteten Samen passieren.
  • Der Geruch von Urin in einer Person verändert sich mit dem Alter, besonders wenn es chronische Erkrankungen des Urogenitalsystems gibt. Dann kann der Urin nach Schwefel, Jod, brennendem Gummi riechen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Krankheiten, bei denen Tages- und Morgenurin stinkt

Wenn ein Erwachsener einen seltsamen Geruch von Urin hat, kann dies auf pathologische Veränderungen im Körper hinweisen. Normalerweise ist der Urin bei einer gesunden Person klar, gelb, sollte nicht unangenehm und scharf riechen, und wenn es einen schlechten Geruch gibt, bedeutet dies, dass pathogene Mikroorganismen im Urin vorhanden sind. Es gibt solche Arten von unangenehmen Empfindungen vom Urin, in denen eine Person die folgenden Krankheiten entwickelt:

  • Wenn der Urin einen chemischen Geruch von Aceton oder Ammoniak fühlt, dann hat die Person einen anhaltenden Anstieg des Blutzuckerspiegels, Probleme mit dem Stoffwechsel. In der Anfangsphase der Schwangerschaft, aufgrund der hormonellen Anpassung, gibt der Urin auch Aceton, Säure oder einen süßen Geruch ab, aber oft entsteht der Gestank durch ernstere Krankheiten.
  • Urin stinkt nach Ammoniak, wenn eine Person kranke Nieren hat, während die Krankheit einen chronischen Verlauf mit dem Zusatz einer bakteriellen Infektion erworben hat. Brennen beim Wasserlassen, Urin wird dunkel, Körpertemperatur steigt. Solch eine gefährliche Krankheit, wie Diabetes mellitus, wird auch von dem Auftreten von Urin mit einem unangenehmen Gefühl von Ammoniak oder Ammoniak begleitet. Stinkender Ammoniak riechender Urin tritt bei Menschen auf, die eine sitzende Lebensweise führen, Junkfood, geräucherte Nahrungsmittel, viel Fleisch essen.
  • Der unangenehme Geruch von Urin am Morgen tritt häufig bei Nierenerkrankungen, Urethritis, Blasenentzündung auf. Morgenurin hat einen eigenartigen Geruch, beim Urinieren gibt es Beschwerden, Brennen, Schmerzen. Wenn eine Person über solche Symptome besorgt ist und Bluteinschlüsse im Urin vorhanden sind (Urin kann rot werden), ist dies eine Gelegenheit, sofort einen Arzt aufzusuchen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Andere Krankheiten

  • Der faulige Geruch von Urin provoziert eine Infektion im Harnsystem.

Wenn der Urin einen fauligen Geruch hat, deutet dies darauf hin, dass es in den Organen des Urogenitalsystems zu einer infektiösen Entzündung kommt, der sich eine bakterielle Infektion angeschlossen hat. Eine Person wird mit Blut zu matschigem Urin, besorgt über den häufigen Drang zur Toilette, der von einem brennenden Gefühl begleitet wird.

  • Das Gefühl von Kot aus Urin tritt auf, wenn die Regeln der persönlichen Hygiene schlecht eingehalten werden oder wenn pathogene Mikroflora aus dem Anus in die Vagina gelangt.
  • Ein Gefühl von Schimmel aus Urin oder einem Geruch von Mäusen entsteht durch eine Krankheit wie Phenylketonurie. Bei dieser Erkrankung ist der Stoffwechsel eines bestimmten Enzyms Phenylalanin gestört, wodurch es sich im Körper anreichert, was zu einer Verletzung des Proteinstoffwechsels führt.
  • Wenn der Urin nach Gummi riecht oder sich Urin mit dem Geruch von altem ranzigem Öl anfühlt, deutet dies auf das Auftreten einer Krankheit wie Hypermethinämie hin, bei der sich die Substanz Methionin in den Geweben des Körpers anreichert.
  • Der schlechte Geruch von Urin nach dem Geschlechtsverkehr bei Erwachsenen weist auf das Vorhandensein von Erkrankungen der urogenitalen Organe wie Soor, Nierenentzündung, Harnröhre und Blase hin.
  • Schlechter Urin riecht nach Prostatitis. Dies liegt daran, dass der normale Urinierungsvorgang gestört ist, sich dann Urin in den Harnkanälen ansammelt, sich dort eine pathogene Mikroflora bildet und in fortgeschrittenen Fällen eine Beimischung von Eiter und Blut im Urin vorhanden ist.
  • Wenn eine Person brennenden Gummi beim Urinieren riecht, aber andere dies nicht fühlen, sind Probleme mit dem Gehirn möglich, in diesem Fall ist es empfehlenswert, sich einer MRT zu unterziehen.
  • Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Symptome der Pathologie

    Wenn der Urin stinkend geworden ist und einen wolkigen oder dunklen Farbton angenommen hat, bedeutet dies, dass nicht alles mit dem Körper in Ordnung ist, während solche Manifestationen stören können:

    1. es wird krank, auf die Toilette zu gehen, beim Urinieren gibt es brennende Sorgen;
    2. zieht stark den unteren Rücken an;
    3. es entwickelt sich ein Symptom der Intoxikation - Übelkeit, Schwäche, Kopfschmerzen;
    4. bei Frauen verändert sich die Zusammensetzung der Mikroflora der Vagina, der Ausfluss riecht seltsam und übel, und das brennende Gefühl an den äußeren Genitalien stört stark.
    Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Diagnose

    Um die Ursache des schlechten Geruchs des Urins zu bestimmen, müssen Sie zu einem Gespräch mit einem Arzt ins Krankenhaus kommen, der den Patienten zu Labor- und instrumentellen diagnostischen Maßnahmen schickt. Zunächst wird eine Urinanalyse für eine Studie durchgeführt, und wenn eine Person eine Entzündung entwickelt, dann wird das Niveau von Leukozyten, Erythrozyten und Protein die Norm überschreiten.

    Für eine detailliertere Untersuchung und endgültige Diagnose werden Urographie, Ultraschall, MRT oder CT der Nieren durchgeführt. Die Wahl des Medikaments und des Behandlungsplans hängt von der endgültigen Diagnose ab.

    Wie behandeln?

    Wenn eine Person süßen Urin hat, der nach Aceton riecht, sollten Sie zuerst scharfes und süßes Essen aufgeben. Zucker und Desserts mit Honig ersetzen, viel alkalische Flüssigkeit trinken, Fette ausschließen. Wenn sich der Zustand nicht verbessert, sollten Sie sich an das medizinische Zentrum wenden, wo Sie eine detailliertere Studie durchführen und Medikamente verschreiben werden.

    • Urin riecht wie Ammoniak oder Bleichmittel aufgrund bakterieller Entzündung des Urogenitalsystems. Zur Behandlung wählt der Arzt ein antibakterielles Medikament und eine adjuvante Therapie, die in kurzer Zeit helfen wird, die Symptome loszuwerden und Entzündungen zu lindern. Zu Hause empfiehlt es sich, viel Flüssigkeit zu trinken, wie zum Beispiel die Abkochung von Hagebutten.
    • Wenn der Urin am Morgen schlecht riecht, müssen Sie zunächst die Liste der Medikamente ermitteln, die helfen, die Entzündung loszuwerden und die Funktion des Wasserlassens wiederherzustellen. Dies bedeutet zB Antibiotika und Diuretika, übermäßiger Alkoholkonsum.
    • Wenn der Urin die Fäulnis abgibt, ist nötig es solche Pathologie mit den antibakteriellen Tabletten zu behandeln, die Einläufe mit dem Kamillenausguss zu waschen, für die Vorbereitung nehmen 1 EL. l trockene Blumen und gießen Sie ein Glas mit kochendem Wasser, spülen Sie 2 mal am Tag.
    • Der saure Geruch von Urin tritt aufgrund eines Ungleichgewichts der Mikroflora der Vagina und der Anhaftung des Pilzes auf. Die Behandlung erfolgt mit Suppositorien und Fluconazol-basierten Tabletten.
    • Wenn der Urin wie Schimmel riecht, kann die Person mit Phenylketonurie krank sein, der Arzt verschreibt die Behandlung, zu Hause, während der Therapie ist es notwendig, sich auf pflanzliches Essen zu beschränken, ausschließlich aller tierischen Proteine.
    • Wenn Urin ranziges Öl gibt, hilft eine Infusion von Dillkraut, den Methioninspiegel zu senken. Um das Trinken vorzubereiten, gießen Sie 2 EL. l Kräuter 250 ml kochendes Wasser, bestehen Sie eine halbe Stunde und trinken Sie während des Tages jedes Mal vor den Mahlzeiten.
    • Wenn nach dem Geschlechtsverkehr der Urin beleidigend wird, dann wird der normale Gehalt an Milchsäure in der Vagina gestört und es entwickelt sich eine Pilzkrankheit. Für die Behandlung werden spezielle Tabletten und Zäpfchen verwendet, und zu Hause können Sie Spülungen auf der Basis von Kamillen-Abkochung machen.
    • Bei Prostata und hohen Temperaturen müssen Sie zuerst den Rat eines Arztes einholen, der Ihnen ein Behandlungsregime verschreibt, und zu Hause hilft eine Abkochung von Petersilienblättern und Samen. Eine halbe Tasse Rohmaterial gießen 300 ml kochendes Wasser, lassen Sie es brauen und trinken jedes Mal vor dem Essen.

    Ein solches Heilmittel für den Geruch von Urin, wie Duftapet, baut dank der Enzyme die Moleküle eines unangenehmen Geruchs vollständig ab, während das Medikament völlig harmlos ist und keine Phosphate enthält. Um den schlechten Geruch zu zerstören, genügt es, das Produkt auf die kontaminierte Oberfläche zu streuen, es trocknen zu lassen und der Gestank wird nicht mehr stören.

    Unangenehmer Geruch von Urin - Ursachen und Symptome

    Bei gesunden Menschen ist der Urin hellgelb, transparent und normalerweise hat er keinen unangenehmen stechenden Geruch. Das Auftreten eines unangenehmen Uringeruchs kann auf Pathologien nicht nur der Organe hinweisen, die an seiner Bildung und Beseitigung beteiligt sind, sondern auch vieler anderer Körpersysteme. Viele geben diesem Symptom keinen angemessenen Wert, aber wenn Sie bemerken, dass Urin einen unangenehmen Geruch hat und es für eine lange Zeit besteht, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

    Krankheiten des Urogenitalsystems

    Die häufigste Ursache für einen unangenehmen Ammoniakgeruch im Urin sind Infektionskrankheiten des Harnsystems, wie Pyelonephritis, Zystitis und Urethritis. Dies liegt daran, dass pathogene Bakterien und deren Stoffwechselprodukte in den Urin gelangen. Es sollte bemerkt werden, dass das Erscheinen eines unangenehmen Geruchs das erste Symptom dieser Krankheiten sein kann, das lange vor seinen anderen Zeichen erscheint. Bei Patienten mit Erkrankungen des Harnsystems sind Schmerzen in der Lendengegend, im Unterbauch, Schmerzen und Brennen während des Urinierens in der Regel ebenfalls beunruhigend und der Urin kann trüb werden.

    Zystitis kann auch nicht-infektiös sein und kann als Folge der anhaltenden Einnahme von Medikamenten auftreten, die die Blasenschleimhaut reizen (es gibt keine Bakterien im Urin). In solchen Fällen kann der Urin einen spezifischen pharmazeutischen oder chemischen Geruch annehmen.

    Das Auftreten von fauligem Uringeruch kann ein Symptom für schwere Erkrankungen des Urogenitalsystems bei Männern und Frauen sein. Dieses Symptom kann bei entzündlichen Prozessen auftreten, die durch Eiterung begleitet sind, sowie bei der Bildung von Rektalfisteln (Harn- und Rektalfisteln). Solche Krankheiten erfordern eine sofortige Behandlung.

    Unangenehmer Geruch von Urin bei Männern kann auf die Entwicklung von Prostatitis (Entzündung der Prostata) hinweisen. Andere Symptome dieser Krankheit sind Schmerzen im Perineum, Schwierigkeiten beim Wasserlassen und sexuelle Dysfunktion.

    Bei Frauen kann das Auftreten eines unangenehmen Harngeruchs, insbesondere nach dem Geschlechtsverkehr verstärkt, auf das Vorhandensein sexuell übertragbarer Krankheiten oder Störungen im Gleichgewicht der vaginalen Mikroflora hinweisen. Aus den gleichen Gründen kann ein unangenehmer Geruch im Urin nach der Geburt auftreten.

    Diabetes mellitus

    Das Auftreten von Acetongeruch im Urin weist auf die Anwesenheit von Ketonkörpern hin, was ein Symptom von Diabetes sein kann. In der Regel wird diese Krankheit von anderen Symptomen, wie quälenden Durst, trockene Haut, Gewichtsverlust, Krämpfe von Gastrocnemius Muskeln, Polyurie begleitet. Solche Anzeichen können auch bei schwangeren Frauen auftreten, was auf die Entwicklung von Schwangerschaftsdiabetes hinweisen kann.

    Das Auftreten von Urin-Ketonkörpern im Urin kann nicht nur mit Diabetes mellitus, sondern auch mit Dehydratation, Hunger oder schweren Infektionskrankheiten in Verbindung gebracht werden.

    Krankheiten im Zusammenhang mit Stoffwechselstörungen

    Ein unangenehmer Fischgeruch nach Urin kann auf eine eher seltene Erkrankung hinweisen, die mit gestörten Stoffwechselvorgängen einhergeht, der Trimethylaminurie, bei der sich die Substanz Trimethylamin im menschlichen Körper ansammelt. Das Aussehen dieser Substanz im Urin und gibt ihm den Geruch von faulen Fischen.

    Muriner Geruch kann im Urin mit Phenylketonurie auftreten. Dies ist eine Erbkrankheit, bei der der Stoffwechsel der Aminosäure Phenylalanin gestört ist, sich in den Körpergeweben anhäuft und die Menge dieser Substanz im Urin ansteigt, was ihr einen spezifischen Geruch verleiht.

    Der Geruch von Ahornsirup oder gebranntem Zucker erscheint im Falle von Leucin, auch Ahornsirupkrankheit genannt, im Urin. Dies ist eine erbliche Pathologie, bei der die Aktivität des Enzymsystems reduziert ist, was die Oxidation bestimmter Aminosäuren sicherstellt. Die Krankheit beginnt sich ab den ersten Tagen des Lebens des Neugeborenen zu manifestieren und erfordert den sofortigen Beginn der Behandlung.

    Bei vielen anderen Stoffwechselstörungen im Körper kann Urin verschiedene Gerüche haben: der Geruch von Bier, morschem Kohl, Schimmel, Schweiß oder Schwefel. In jedem Fall ist das Auftreten eines ungewöhnlichen Geruchs von Urin ein Grund, einen Arzt aufzusuchen.

    Externe Faktoren

    Nicht immer ist das Auftreten eines unangenehmen Geruchs im Urin mit Krankheiten verbunden, auch absolut gesunde Menschen können sich diesem Problem stellen. Einige Lebensmittel, insbesondere Spargel, scharfe und salzige Speisen sowie Alkohol, enthalten Substanzen, die dem Urin einen unangenehmen Geruch verleihen. In der Regel verschwindet es innerhalb von 24-48 Stunden nach dem Essen von selbst.

    Manchmal ist das Auftreten eines unangenehmen Geruchs im Urin mit der Einnahme bestimmter Medikamente wie Antibiotika (Ampicillin, Ciprofloxacin) und Vitaminen der Gruppe B verbunden. Das Problem wird nach Absetzen dieser Medikamente allein gelöst.

    Das Auftreten eines starken Ammoniakgeruchs im Urin ist eines der Symptome eines Ungleichgewichts im Körper während der Diät und Dehydratisierung. Um dies zu vermeiden, sollten Sie mindestens 1,5 Liter Flüssigkeit täglich zu sich nehmen, und wenn Sie sich an Diäten halten, stellen Sie sicher, dass die Ernährung ausgewogen ist und der Körper mit ausreichend Nährstoffen und Vitaminen versorgt wird.

    Unangenehmer Geruch von Urin bei einem Kind

    Die Exkremente bei Neugeborenen sind fast geruchlos. Wenn sie älter werden, bekommt der Urin des Kindes den gleichen Geruch wie der eines Erwachsenen. Ursachen für unangenehmen Geruch im Urin sind normalerweise mit den gleichen Pathologien wie bei Erwachsenen verbunden.

    Bei Erbkrankheiten, die mit Stoffwechselstörungen im Körper verbunden sind, tritt ab den ersten Lebenstagen ein unangenehmer Geruch im Urin auf, sehr häufig werden derartige Erkrankungen in der Entbindungsklinik diagnostiziert und ihre Behandlung beginnt dort.

    Urin in einem Kind kann einen unangenehmen Geruch bei entzündlichen Erkrankungen des Harnsystems bekommen. Bei Krankheiten, die von Fieber und Dehydrierung begleitet sind, wird der Urin konzentrierter, was auch zu einem unangenehmen Geruch im Stuhl des Babys führt. In solch einer Situation ist es notwendig, dem Kind zu geben, mehr Flüssigkeit zu trinken.

    Das Auftreten des Geruchs im Urin eines Kindes deutet nicht immer auf eine Krankheit hin. Bei gestillten Babys kann der Geruch von Urin durch die Ernährung der Mutter beeinflusst werden, wie zum Beispiel durch den Verzehr von Kohl. Das Ändern der Formel und das Einführen von Ergänzungsnahrung kann auch eine Veränderung des Geruchs des Babykots bewirken.

    Meistens sind die Gründe für das Auftreten eines unangenehmen Uringeruchs bei einem Kind eher trivial, dennoch kann dieses Symptom nicht ignoriert werden. Auch wenn das Kind nicht stört, sollten Sie auf diesen Kinderarzt achten.

    Welchen Arzt kontaktieren?

    Wenn im Urin ein unangenehmer Geruch auftritt, ist es notwendig, einen Urologen zu konsultieren und das Kind dem Kinderarzt zu zeigen. Wenn eine Stoffwechselstörung gefunden wird, sollte sie von einem Endokrinologen behandelt werden. Bei der Erkennung von erblichen Stoffwechselerkrankungen ist die Konsultation eines Genetikers und eines Ernährungsberaters hilfreich.

    Scharfer Geruch nach Urin

    Der scharfe Geruch von Urin ist eine Abweichung, der sowohl Erwachsene als auch Kinder ausgesetzt sein können. Sehr oft bleibt dieses Symptom von den Menschen unbemerkt, aber wenn es darauf hinweist, lohnt es sich, einen Arzt zu konsultieren.

    Eine breite Palette von prädisponierenden Faktoren, die nicht in allen Fällen mit dem Verlauf eines pathologischen Prozesses zusammenhängen, können beeinflussen, warum ein unangenehmer Geruch aufgetreten ist, manchmal ist diese Manifestation ganz normal.

    Symptome, die das klinische Bild ergänzen, werden vollständig von der zugrunde liegenden Pathologie diktiert, aber es gibt eine Gruppe von Symptomen, die immer zusammen mit dem starken Geruch von Urin vorhanden ist.

    Aufgrund der Tatsache, dass ein solches Zeichen spezifisch ist, gibt es keine Probleme im Diagnoseprozess. Die Diagnose erfordert jedoch einen integrierten Ansatz und schließt Laboruntersuchungen und instrumentelle Untersuchungen ein.

    Wenn der Geruch von Urin scharf und unangenehm geworden ist, dann wird die Taktik der Therapie vollständig von dem prädisponierenden Faktor abhängen. In den meisten Fällen ausreichend konservative Mittel der Medizin.

    Ätiologie

    Ein scharfer unangenehmer Geruch von Urin kann eine Vielzahl von Ursachen haben, und sie haben nicht immer eine pathologische Basis. Es sollte jedoch angemerkt werden, dass die Ursachen solcher Manifestationen bei Erwachsenen und Kindern unterschiedlich sein werden.

    Trotz der Tatsache, dass Männer und Frauen auch einzelne Provokateure über das Auftreten eines solchen unangenehmen Symptoms haben, kann in der überwiegenden Mehrzahl der Fälle ihr Auftreten provoziert werden durch:

    • Pathologien des Harnsystems - es ist bemerkenswert, dass der Urin seinen Geruch verändert, lange bevor die ersten klinischen Symptome, die für diese Gruppe von Pathologien charakteristisch sind, auftreten. Pyelonephritis sollte in diese Kategorie eingeschlossen werden - in diesem Fall ist das Röhrensystem der Nieren beschädigt, Urethritis ist eine entzündliche Läsion der Harnröhre, sowie Zystitis oder Entzündung der Blase. Ziemlich selten wirkt Pyelitis, die das Nierenbecken angreift, als Provokateur.
    • sexuell übertragbare Infektionen - die Assoziation von sexuell übertragbaren Krankheiten mit Urin wird durch die unmittelbare anatomische Nähe des Harn- und Fortpflanzungssystems verursacht. In Situationen, in denen sich der Harngeruch dramatisch verändert hat, sollten Sie von einem Venerologen untersucht werden. Der Arzt kann eine dieser Krankheiten - Chlamydien - nach etwa 2 Wochen nach der Infektion diagnostizieren, der Ausfluss verändert seinen Geruch, Mykoplasmose - führt zu einer Entzündung der Nieren und des Fortpflanzungssystems;
    • eine breite Palette von Lebererkrankungen, die zu einer Erhöhung des Bilirubinspiegels im Urin führt, der eine Veränderung des Geruchs dieser menschlichen biologischen Flüssigkeit verursacht;
    • Der Verlauf des Diabetes mellitus - mit dem unangenehmen Geruch von Urin bei Frauen und Männern ähnelt Aceton oder sauren Äpfeln. Das Ignorieren eines solchen Symptoms mit dieser Krankheit kann durch ein diabetisches Koma erschwert sein;
    • schwere Stoffwechselstörungen - dazu gehören Phenylketonurie, Trimethylaminurie und Leucinose. Im ersten Fall wird der Urin nach Schimmel riechen, in der zweiten, verfaulter Fisch, und in der dritten, verbranntem Zucker oder Ahornsirup;
    • der Fluss eitriger oder gangränöser Prozesse im Rektum;
    • Bildung von Harn- und Rektalfisteln.

    Die Gründe für den scharfen Uringeruch bei Frauen sind:

    • Trichomoniasis, bei der eine Entzündung des Gebärmutterhalses und der Vagina vorliegt;
    • unzureichende Aufnahme von Flüssigkeit im Körper - während die Frau durch den Geruch von Ammoniak begleitet wird;
    • längeres Fasten;
    • Missbrauch antibakterieller Substanzen und Vitamine aus der Gruppe B;
    • die Zeit der Geburt - der Geruch von Urin während der Schwangerschaft verändert sich auf dem Hintergrund der hormonellen Ungleichgewicht. Es ist bemerkenswert, dass in solchen Situationen der allererste Morgenabschnitt des Urins den übelsten Geruch hat;
    • Ablauf der Menstruation;
    • trinke ein Getränk wie Bier.

    Bei Männern kann ein scharfer Geruch von Urin auf dem Hintergrund erscheinen:

    Ziemlich selten gibt es einen scharfen Geruch des Urins in einem Kind, das durch ähnliche Pathologien wie in Erwachsenen ausgelöst werden kann, jedoch gibt es mehrere Faktoren, die nur Kindern eigen sind:

    • genetische Krankheiten, oft mit dem Stoffwechsel verbunden - in solchen Situationen wird der Urin des Babys aus den ersten Lebenstagen unangenehm riechen, was normalerweise nicht sein sollte;
    • Entzündung des Urogenitalsystems;
    • Verwendung von Kohl durch die Mutter - ein solcher Grund gilt nur für Babys, die gestillt werden;
    • Ändern der Milchformel;
    • Einführung von Ergänzungsnahrung in die Ernährung des Kindes.

    Darüber hinaus hat Urin bei älteren Kindern und bei Erwachsenen oft einen scharfen unangenehmen Geruch aufgrund des Konsums bestimmter Nahrungsmittel oder Getränke. Meistens sind die Täter eines solchen Zeichens:

    • Meeresfrüchte;
    • Zwiebeln und Knoblauch;
    • fast alle Fischarten;
    • geräuchertes Fleisch;
    • Alkohol;
    • Spargel und andere Gemüse mit einer grünen Farbe - während der Geruch von Urin ist oft ähnlich wie faulen Kohl, Ammoniak und faulen Eiern.

    Symptomatologie

    Wie oben erwähnt, wird der Geruch von Urin unangenehm, lange bevor das Auftreten einer Krankheit auftritt. Dennoch identifizieren Kliniker mehrere Symptome, die unabhängig davon auftreten, was den stark riechenden Urin verursacht hat. Diese Kategorie von Manifestationen umfasst:

    • Schmerzsyndrom mit Bauchlokalisation;
    • häufiges Wasserlassen;
    • das Vorhandensein von pathologischen Verunreinigungen im Urin, nämlich Blut;
    • Ändern des Farbtons des Urins;
    • plötzlicher Stimmungsumschwung;
    • konstanter Durst;
    • Schwäche und allgemeines Unwohlsein;
    • scharfer Gewichtsverlust;
    • Abneigung gegen Nahrung;
    • das Auftreten von Brennen beim Entleeren der Blase;
    • Trockenheit im Mund;
    • Unbehagen während des Geschlechtsverkehrs;
    • eine Zunahme der Größe des Abdomens;
    • die Ausbreitung von Schmerzen im unteren Rückenbereich;
    • Verletzung des Menstruationszyklus - das Weibchen;
    • Entzündung der Vulva;
    • Reduzierung des täglichen Urinvolumens;
    • Zeichen der Vergiftung.

    Die oben genannten Symptome werden sowohl Erwachsenen als auch Kindern eigen sein, aber es ist wert, sich daran zu erinnern, dass sich jeder pathologische Prozess bei einem Kind schneller entwickelt und schwieriger ist.

    Im Allgemeinen werden die Symptome für jeden Patienten individuell sein, da es direkt von dem provozierenden Faktor abhängt. In einigen Situationen jedoch, außer dass der Urin scharf und unangenehm riechend geworden ist, werden keine anderen Manifestationen beobachtet. In jedem Fall ist es notwendig, einen Urologen zu konsultieren und das Kind dem Kinderarzt zu zeigen.

    Diagnose

    Erst nachdem er die Ergebnisse der Labor- und Instrumentaluntersuchungen studiert hat und mehrere diagnostische Verfahren selbständig durchführt, kann der Arzt den Grund für den Gestank des Urins feststellen.

    Daher sollte eine umfassende Diagnose bestehen aus:

    • die Krankengeschichte des Patienten nicht nur durch den Patienten, sondern auch durch seine nahen Verwandten zu studieren - dies ist nicht nur notwendig, um den pathologischen ätiologischen Faktor zu suchen, sondern auch um den Einfluss der belasteten Vererbung zu bestätigen oder zu widerlegen;
    • Sammlung und Analyse der Lebensgeschichte des Patienten;
    • eine gründliche körperliche Untersuchung, insbesondere der äußeren Geschlechtsorgane;
    • eine detaillierte Untersuchung des Patienten oder seiner Eltern - um das erste Mal und die Intensität der Schwere des unangenehmen Geruchs von Urin zu klären, sowie die Zusammenstellung des vollständigen symptomatischen Bildes durch den Arzt;
    • allgemeine klinische Analyse des Urins - während Experten auf seine Farbe, Textur und das Vorhandensein zusätzlicher Einschlüsse achten;
    • Allgemeine Analyse und Blutbiochemie;
    • bakterielle Urinkultur;
    • Proben für Nechiporenko und Zimnitsky;
    • Röntgen des Peritoneums;
    • Ultraschall der Nieren;
    • CT und MRT.

    Erst nachdem die oben genannten Manipulationen durchgeführt wurden, wird der Arzt in der Lage sein, die wirksamste Behandlungstaktik zur Bekämpfung des scharfen Geruchs von Urin zu erstellen.

    Behandlung

    Ein solches unangenehmes Symptom loszuwerden ist nur in den Fällen möglich, in denen es verursacht wurde:

    • die Verwendung bestimmter Produkte;
    • Drogenmissbrauch;
    • eine große Menge Alkohol trinken.

    In solchen Situationen sollten Patienten ihre Ernährung überdenken und Medikamente ablehnen.

    Es ist möglich, unangenehm riechenden Urin mit Hilfe von Volksheilmitteln loszuwerden. Die effektivste wird sein:

    • Preiselbeeren;
    • Knöterich;
    • Preiselbeeren;
    • Kräuter und Pflanzen, die eine harntreibende Wirkung haben.

    Bevor Sie jedoch verschreibungspflichtige Medikamente einnehmen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

    In allen anderen Fällen ist eine Selbstbehandlung strengstens verboten, da dies das Problem nur verschlimmern kann. Die Therapie kann umfassen:

    • Medikamente, zum Beispiel antibakteriell und antiviral;
    • physiotherapeutische Verfahren - am häufigsten während des entzündlichen Prozesses angezeigt;
    • chirurgischer Eingriff - erfolgt nach individuellen Indikationen oder mit der Unwirksamkeit konservativer Behandlungsmethoden.

    Prävention und Prognose

    Damit ein Mann, eine Frau oder ein Kind nicht auf den unangenehmen Geruch von Urin trifft, ist es notwendig:

    • einen gesunden Lebensstil führen;
    • richtig und ausgewogen essen;
    • rationale Verwendung von Medikamenten;
    • habe nur geschütztes Geschlecht;
    • rechtzeitige Beseitigung der Pathologie des Urogenitalsystems;
    • regelmäßig einer vollständigen medizinischen Untersuchung unterzogen werden.

    Die Prognose hängt völlig davon ab, warum ein unangenehmer und scharfer Geruch von Urin auftritt, aber in den meisten Fällen ist die Prognose günstig und Rückfälle entwickeln sich fast nie.

    "Starker Geruch von Urin" wird bei Krankheiten beobachtet:

    Dehydration ist ein Prozess, der aufgrund des großen Verlustes an Körperflüssigkeit auftritt, dessen Volumen mehrere Male gegenüber der Menge, die eine Person konsumiert, vorherrscht. Als Ergebnis gibt es einen Zusammenbruch der normalen Leistung des Körpers. Häufig durch Fieber, Erbrechen, Durchfall und vermehrtes Schwitzen manifestiert. Tritt am häufigsten in der heißen Jahreszeit oder bei schwerer körperlicher Anstrengung mit nicht zu viel Flüssigkeitsaufnahme auf. Jede Person ist einer solchen Störung ausgesetzt, unabhängig von Geschlecht und Alter, aber laut Statistik sind Kinder, ältere Menschen und Menschen, die an einer chronischen Krankheit leiden, am häufigsten prädisponiert.

    Die Ureterstriktur ist eine Pathologie, die durch eine Abnahme des Ureterlumens und eine Ausdehnung des Nierensammelsystems gekennzeichnet ist, was zu einer Störung des Urinausflusses aus den Nieren führt. Der Harnleiter ist ein Organ in Form einer hohlen Röhre, die die Niere mit der Blase verbindet. Seine Hauptaufgabe ist es, Urin aus der Niere zu entfernen. Aus physiologischen und anatomischen Gründen kann sich der Ureter ausdehnen, aber während der Bildung von Strikturen kommt es zu einer fibro-sklerotischen Veränderung der submukösen, muskulären und äußeren Schichten des Organs. Dieser Prozess führt zu einer Atrophie der Muskelschicht und dem Wachstum von Bindegewebe.

    Ureterozele - ist ein Defekt des Ureters, der für die Ausdehnung seines distalen Abschnitts und Vorstehens in die Höhle der Blase charakteristisch ist. Meistens leiden Frauen unabhängig von ihrer Altersgruppe an dieser Pathologie.

    Zystitis bei Kindern ist eine Infektionskrankheit, die die Schleimhaut der Blase und ihre submuköse Schicht betrifft. Es sollte bemerkt werden, dass, um den Entzündungsprozess dieser Art zu beginnen, Hypothermie oder ein langer Aufenthalt in der Feuchtigkeit ziemlich genug ist. Jedoch kann nur ein Arzt die genaue Ursache für die Entwicklung einer solchen Krankheit bestimmen.

    Zystitis bei Frauen ist ein entzündlicher Prozess, der die Schleimhaut der Blase beeinflusst. Diese Krankheit ist durch häufigen und schmerzhaften Harndrang gekennzeichnet. Nach dem Prozess der Entleerung der Blase kann eine Frau brennende und scharfe Krämpfe fühlen, ein Gefühl der unzureichenden Entleerung. Oft kommt Urin mit Schleim oder Blut aus. Diagnose und Behandlung von Blasenentzündung bei Frauen besteht aus einer ganzen Reihe von Werkzeugen. Zu solchen Aktivitäten zu erklären, sowie zu erklären, wie Zystitis bei Frauen zu behandeln, kann nur ein hochqualifizierter Urologe sein. Darüber hinaus ist die Prävention dieser Krankheit unabhängig zu Hause möglich.

    Mit Übung und Mäßigung können die meisten Menschen ohne Medizin auskommen.

    Ursachen und der Kampf gegen den scharfen Geruch von Urin bei Frauen

    Bei einer Person, die keine gesundheitlichen Probleme hat, sollte die Funktionsfähigkeit der Systeme zusammen mit den Organen nicht von verdächtigen Symptomen begleitet sein, dementsprechend kann auch Urin nicht scharf riechen. Das Auftreten eines unangenehmen Geruchs deutet oft auf die Möglichkeit pathologischer Prozesse hin. Wenn wir über die Norm sprechen, sollte Urin hellgelb gefärbt sein, volle Transparenz haben, keine Verunreinigungen haben.

    Natürlich reden wir jetzt von frischem Urin, da seine Oxidation einen Ammoniakton annimmt. In einigen Fällen liegt der Grund nicht in den Krankheiten, sondern in bestimmten vom Menschen verzehrten Medikamenten oder Produkten. Aber wie die Praxis zeigt, zeigt häufiger Urin, der nicht zu angenehm riecht, das Vorhandensein von Pathologien an, und Behandlung wird eine traurige Notwendigkeit.

    Ursachen, die zu Problemen führen

    Unabhängig von der pathologischen oder nicht-pathologischen Ursache ist die Grundregel, einen Spezialisten mit dem anhaltenden Vorhandensein eines veränderten Geruchs zu kontaktieren, da eine rechtzeitige Diagnose und anschließende therapeutische Wirkungen in vielen Fällen dazu beitragen, gefährliche Komplikationen zu vermeiden. Oft sind die Gründe für den scharfen Geruch von Urin bei Frauen Erkrankungen des Harnsystems.

    Ist wichtig. Wie die Praxis zeigt, kann sich die fragliche Eigenschaft im Urin lange vor dem Auftreten der ersten klinischen Zeichen der Krankheit in dieser Gruppe ändern, wodurch es oft möglich ist, das Problem gleich zu Beginn seiner Entwicklung zu identifizieren.

    Wenn bei Frauen ein unangenehmer Geruch nach Urin besteht, können Sie vermuten, dass eine Reihe von Krankheiten im Körper vorhanden sind:

    Frauen, die bei der Auswahl der Sexualpartner nicht zu wählerisch sind, können sich über den unangenehmen Geruch beschweren - die Ursache sind in diesem Fall oft Infektionen, die durch sexuellen Kontakt übertragen werden. Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass das Fortpflanzungssystem anatomisch sehr nahe an den Harnwegen lokalisiert ist, wird eine Veränderung in der Qualität des Urins beobachtet. Die häufigsten Krankheiten, die den Geruch von Urin verändern, sind:

    Bei einer Frau ist das Auftreten eines scharfen Uringeruches ein häufiger Begleiter und andere unangenehme Erscheinungen:

    • Veränderungen der Eigenschaften des Urins werden vor dem Hintergrund einer Organintoxikation mit Parasiten beobachtet - ihre Wirkung wird bei sieben von zehn Personen anhand statistischer Daten diagnostiziert.
    • Wenn die Flüssigkeit in Verbindung mit einer dunklen Farbe einen unangenehmen Geruch hat, können Sie einen Anstieg der Bilirubinmenge vermuten, was auf ein Problem mit der Leber hindeutet.
    • Bei Dehydration verändert sich der Zustand des Urins. Der Grund liegt manchmal in einem unsachgemäß ausgewählten oder ständig gestörten Trinkregime, der Verwendung bestimmter pharmazeutischer Präparate, erhöhtem Blutverlust, Durchfall und anderen Faktoren. Ebenso kann der Missbrauch von Diäten eine Wirkung haben.
    • Veränderungen sind mit Diabetes mellitus möglich, das unnatürliche Aroma von Urin weist auf Hyperglykämie hin, der nächste Schritt kann die Entwicklung von diabetischem Koma sein. Ein Begleiterscheinung ist das Austrocknen der Schleimhaut der Mundhöhle, das Gefühl von Durst, die Gewichtsveränderung.
    • Ein Versagen der Stoffwechselprozesse kann auch den Zustand des Urins verändern.

    Eine Veränderung der Eigenschaften des Blaseninhalts zeigt jedoch nicht immer das Vorhandensein von Pathologien an, manchmal entwickelt sich das in Frage stehende Symptom vor dem Hintergrund von hormonellen Veränderungen aufgrund des Tragens eines Babys. Und normalerweise tritt das Problem in der 2. Hälfte der Schwangerschaft auf. Der Geruch wird unangenehmer, wenn der Drang, die Toilette zu besuchen, lange zurückgehalten wird - die Flüssigkeit in der Blase wird reicher, buchstäblich "ausgezogen" und zu einem Konzentrat.

    Die Ernährung kann auch den Inhalt der Blase zum Schlechten verändern, würzige, zu fettige Speisen, Gurken, Knoblauch und kohlensäurehaltige Getränke, Spargel kann die Flüssigkeit negativ beeinflussen. Antimikrobielle Medikamente, Vitamine der B-Gruppe, können sich ebenfalls negativ auswirken. Äußerliches Aroma kann auch bei der aktiven Verwendung von Trinken unter Zusatz von Alkohol, insbesondere Bier, auftreten.

    Wenn der Geruchssinn ein Notsignal gibt

    Wenn Urin einen scharfen unangenehmen Geruch hat, sollten Sie gewarnt werden und mit der Konstanz dieses Phänomens ist die beste Lösung, einen Spezialisten zu kontaktieren. Erwähnenswert sind auch die Unterschiede in den Geruchsempfindungen - eine ekelhaft riechende Flüssigkeit, die von der Vorherrschaft eines bestimmten Farbtons abhängt, kann auf ganz bestimmte pathologische Vorgänge im Körper hindeuten. Überlegen Sie, was ein bestimmter Geruch sagen kann:

    • Wenn Urin mit Aceton stinkt, kann man vermuten, dass es eine Magen-Onkologie, Diabetes mellitus, ein falsch zusammengesetztes Menü, das von Proteinen und Fetten dominiert wird, chronisch erhöhte Temperaturen, Erschöpfung des Körpers gegen Diäten, Hunger und übermäßige körperliche Anstrengung gibt. Interessanterweise wird Aceton in kleinen Mengen ständig von den Nieren aus dem Körper als Teil des Urins ausgeschieden, aber wenn das Aroma stark wird, können wir über den pathologischen Überschuß der zulässigen Grenze sprechen.
    • Ein weiterer konstanter Bestandteil von Urin ist Ammoniak. Bei der Geruchssteigerung müssen jedoch mögliche Einflussfaktoren berücksichtigt werden. Wir können über die Verwendung von Eisen und Kalzium enthaltenden Drogen sprechen, den Missbrauch von Proteinen, selten Ammoniakgeruch begleitet entzündliche Prozesse, die bei Blasenentzündung oder Pyelonephritis auftreten. Ammoniak kann aufgrund von Stagnation des Urins, Dehydratation und Leberpathologien gebildet werden.
    • Der starke Geruch von Urin kann saure, erinnernde verdorbene Milch oder Sauerkraut geben. In diesem Fall werden primär Pilzinfektionen des Urogenitalsystems vermutet - meist Candida-Urethritis oder vaginale Pathologie. Darüber hinaus gibt es eine Trübung des Urins, Juckreiz, weißen Ausfluss, ähnelt Flocken oder Suspension und erscheint im Genitalbereich, weißliche Plaque auf der Schleimhaut Vaginalschicht und auf den Genital Lippen. Der saure Farbton weist auch auf Probleme bei der Funktion der Organe des Verdauungstrakts hin - dies können Darmdysbiose, hohe Säuregrade des Magensaftes und andere schmerzhafte Zustände sein. Die Akzeptanz bestimmter Medikamente - in der Regel antimikrobielle Mittel - ruft auch das Auftreten von Säure hervor, da der Gebrauch solcher Medikamente das Gleichgewicht der Mikroflora stört.
    • In ganz seltenen Fällen stinkt die Flüssigkeit aus der Blase selbst nach verdorbenem Fisch, aber Vaginalausscheidungen können nach Eindringen in den Körper von Genitalinfektionen eindringen, daher der ähnliche Effekt. So verursacht die venerische Pathologie der Trichomoniasis Schäden sowohl an den Geschlechtsorganen als auch an der Harnröhre, und die Erreger der Pathologie, die sich aktiv fortpflanzen, sezernieren gelbliche Fluor, die spezifisch nach Fisch riecht.

    Dies sind die häufigsten Veränderungen, aber es gibt viele andere Pathologien. Zum Beispiel, Phenylketonurie, die ein erbliches Versagen des Proteinstoffwechsels impliziert, "riecht" Schimmel. Eine seltene Erkrankung der Trimethylaminurie wird von dem Gestank von faulen Fischen begleitet, und das riecht nicht nur Urin, sondern auch den ganzen Körper.

    Es kann einen Geschmack von Ahornsirup oder gebranntem Zucker geben, der das Vorhandensein von Leucinose anzeigt. Diese Erbkrankheit ist gekennzeichnet durch Störungen in der Produktion von Enzymen, die bestimmte Aminosäuren abbauen. Als Folge davon beginnen sich diese in den Geweben anzusammeln, was zu einer Intoxikation des Körpers führt. Symptome der Pathologie sind auch Erbrechen, das Auftreten von Krämpfen und Probleme mit der Koordination von Bewegungen.

    Im Falle einer Infektion des Harnsystems oder der Geschlechtsorgane des Darmstocks im Urin ähnelt der Geruch faulen Eiern, das gleiche Phänomen begleitet die Bildung von Pyelonephritis oder Onkologie des Enddarms. Wenn ein ähnliches Symptom bei Mädchen auftritt, kann die Entwicklung von infektiösen Prozessen in den Nieren und der Blase vermutet werden.

    Nachgewiesene Tatsache. Die meisten Erkrankungen des Harnsystems werden nicht nur von Veränderungen des Urinaromas begleitet, sondern auch von seiner Trübung, dem Auftreten verschiedener pathologischer Einschlüsse - Eiter, Suspensionen und andere.

    Andere Gründe für den Wechsel der Eigenschaften des Urins

    Sehr oft treten Veränderungen in den Eigenschaften von Urin nicht als Folge der Entwicklung von Krankheiten auf. Zum Beispiel kann eine Flüssigkeit wie Knoblauch, Schwefel oder Ampicillin aufgrund des Verzehrs bestimmter Nahrungsmittel oder der Verwendung antimikrobieller Mittel riechen. Gewöhnlicher Kohl kann aufgrund der darin enthaltenen Schwefelverbindungen die bereits unangenehmen Aromen verstärken oder verschlechtern. Gewürze, insbesondere Knoblauch und Curry, Kardamom oder Kreuzkümmel, können die Eigenschaften des Blaseninhaltes verändern.

    Veränderungen treten auch auf, wenn eine Frau ein Kind trägt. Die Gründe können jedoch Faktoren sein, die vor der Schwangerschaft bestanden haben. Während dieser Zeit ist es sehr wichtig, ungewöhnliche Nuancen sorgfältig zu überwachen. Zum Beispiel wird es für schwangere Frauen als das gefährlichste betrachtet, wenn eine Flüssigkeit ein süßes Aroma, einen Farbton eines verfaulenden Apfels oder Azetons hat. Solche Symptome können die Entwicklung von Zuckerkrankheiten bei Schwangeren, das Auftreten von Eklampsie oder Nephropathie anzeigen.

    Es wird bemerkt, dass im Verlauf des Tragens eines Kindes entzündliche Prozesse am häufigsten in der Blase oder den Nieren auftreten, was zum Auftreten von Flüssigkeit mit einem eiternden oder sauren Geist führt. Im dritten Trimester ist eine Kompression des Ureters durch den vergrößerten Uterus nicht ausgeschlossen, was zu einer Stagnation des Inhalts führt und den Ammoniakgeruch erhöht. Ein weiterer Grund, warum der Urin einer Frau für eine schwangere Frau unangenehm riechen kann, ist die erhöhte Durchblutung der Schleimhäute des Körpers, einschließlich der Nasenschleimhäute. Als Ergebnis können sogar die häufigsten Urin und natürliche Sekrete stinken.

    Häufig werden Beschwerden durch schlechte Hygiene, partielle Harninkontinenz, Zystitis und andere Ursachen verursacht.

    Wie man die Pathologie los wird

    Nachdem festgestellt wurde, warum Urin atypisch zu riechen begann, werden die beeinflussenden Faktoren beseitigt oder die Behandlung eingeleitet, um die mit diesem unangenehmen Phänomen einhergehende Krankheit loszuwerden. Die wichtigsten Vorschläge zur Beseitigung des pathologischen Phänomens sind:

    • Ein Besuch bei einem Spezialisten mit anhaltenden Symptomen, der auch nach Eliminierung aller möglichen Faktoren nicht verschwindet. Der Arzt wird die notwendige Untersuchung bestimmen und eine Nachbehandlung entwickeln.
    • Zu Hause können Sie Büschelknöterich, Preiselbeeren oder Preiselbeeren verwenden - sie werden anstelle von Tee empfohlen.
    • Es erfordert eine Überprüfung der Ernährung, der Ausschluss von Produkten, die ein unangenehmes Phänomen hervorrufen.
    • Es ist notwendig, sich an das richtige Trinkregime zu halten, wobei während des Tages mindestens zwei Liter gereinigter Flüssigkeit verbraucht werden.
    • Es ist notwendig, die Kontrolle über die Intimhygiene zu verstärken, da der Anus in der Nähe der Vagina liegt. Idealerweise wird das Waschen nach jedem Stuhlgang durchgeführt, wodurch das Eindringen der pathogenen Mikroflora in die Harnröhre vermieden wird.

    Die Behandlung mit pharmazeutischen Präparaten wird erst nach einer genauen Definition der Krankheit, die das fragliche Phänomen verursacht, möglich. Wenn das Problem in den Nieren auftritt, ist eine diuretische Verabreichung erforderlich. Bei Nierenversagen kann ein Krankenhausaufenthalt erforderlich sein. Im Falle einer Infektion des Urogenitalsystems sollte die Behandlung unter Verwendung von Antimykotika und Antibiotika umfassend sein. Meistens wird die Therapie vor dem Hintergrund einer Diät durchgeführt, bei der es notwendig ist, den Verzehr von Mehl, fettigen und süßen Lebensmitteln zu begrenzen, wobei der Schwerpunkt auf frischem Obst und Gemüse liegt.

    Es sollte an die Unzulässigkeit der Selbstbehandlung erinnert werden, die unnötige Komplikationen vermeidet.

    Die Hauptursachen für Uringeruch bei Frauen und deren Behandlung

    Der unangenehme Geruch von Urin bei Frauen tritt oft während der Entwicklung von schweren Krankheiten auf. Je früher die Ursache des Ereignisses identifiziert wird, desto größer sind die Chancen auf eine schnelle und erfolgreiche Wiederherstellung. Das Problem kann in jedem Alter auftreten, deshalb muss sich jede Frau an die Grundvoraussetzungen erinnern, warum sich der Urin zu verändern begann.

    Sichere Erscheinungsursachen

    Manchmal zeigt der veränderte Uringeruch bei Frauen die Auswirkungen anderer Faktoren als Krankheit an. Unter ihnen sind:

    • Langzeittherapie mit antibakteriellen Medikamenten sowie B-Vitaminen, in denen der Urin stark riecht. Nach der Behandlung wird sein Aroma wiederhergestellt.
    • Wenn die Zwiebeln, Knoblauch, Koriandersamen oder Meerrettich in großen Mengen in der Ernährung der Dame enthalten sind, bekommt der Urin einen entsprechenden Geruch. Aus ähnlichen Gründen kann der Urin wie geröstete Sonnenblumenkerne oder geräuchertes Fleisch stinken. Gleichzeitig bleibt es gelb und normale Konsistenz.
    • Der spezifische Geruch von Urin findet sich bei Frauen im Alter. Es wird durch hormonelle Veränderungen im Körper verursacht. Aus dem gleichen Grund kann ein ähnliches Symptom während der Schwangerschaft oder während der Menstruation auftreten.
    • Der Duft kann sich auch ändern, wenn die Hygiene der Genitalien verletzt wird.
    • Die Ursache für den Gestank ist oft eine Proteindiät. Eine große Anzahl dieses Produkts im Menü führt zu einer Leberfunktionsstörung. Wenn Sie ein solches Problem finden, müssen Sie sofort zu einer vollständigen Diät zurückkehren.
    • Wenn der Urin nur am Morgen stinkt, kann dies auf eine Austrocknung in der Nacht hindeuten. Die späte Blasenentleerung wird ebenfalls zu einem ähnlichen Problem. Manchmal verursacht dies die Ausbreitung einer bakteriellen Infektion.

    Normalerweise verschwindet der abstoßende Geruch einen Tag nach der Beseitigung der Ursache seines Auftretens. Ansonsten müssen Sie sich einer ärztlichen Untersuchung unterziehen.

    Ursachen von abstoßenden Aromen

    Die Veränderung des Geruchs von Urin weist auf die Entwicklung gefährlicher Krankheiten hin, wie die Ergebnisse zahlreicher Studien zeigen. Die spezifische Diagnose kann auf der Grundlage der Aroma-Noten bestimmt werden, die im biologischen Material vorherrschen werden.

    Saurer Geruch

    Ein Hauptgrund für eine Frau, einen sauren Geruch aus dem Urin zu bekommen, ist die Exposition gegenüber einem hefeähnlichen Pilz. Ein ähnliches Symptom wird von Candidiasis, Candida-Urethritis und anderen Problemen begleitet. Andere Zeichen manifestieren sich:

    • Schlammiger gelber Urin.
    • Weißer Ausfluss aus der Vagina. Sie haben eine käsige Textur.
    • Beginnt mit starkem Juckreiz im Genitalbereich.
    • Auf den Genitallippen und Schleimhäuten der Vagina erscheint eine weißliche Plaque.

    Beseitigen Sie den sauren Geruch von Urin wird nur nach einem Verlauf der Therapie möglich. Antimykotische Kerzen und Cremes werden verwendet. In schweren Fällen verschreiben Pillen. Auch verschriebene Medikamente, die die normale Mikroflora der Vagina wiederherstellen.

    Während der Behandlung ist die Verwendung von Gewürzen, Pilzen, Süßwaren, fettigen und frittierten Lebensmitteln verboten. Gemüse, ungesüßte Früchte, Getreide, Grünkohl und frische Kräuter helfen, den Heilungsprozess zu beschleunigen.

    Was riecht fischig?

    Einer der häufigsten Gründe, warum Urin stark riecht, sind Krankheiten, die zwischen Sexualpartnern übertragen werden. Zur gleichen Zeit ähnelt der Gestank einem faulen Fisch. Dieses Symptom wird von folgenden sexuell übertragbaren Krankheiten begleitet:

    • Trichomoniasis. Die Ursache seiner Entwicklung war Trichomonas. Die ersten Anzeichen eines Problems treten vier Wochen nach der Infektion auf. Vaginale Entladung ändert sich. Sie werden schaumig und bekommen einen unangenehmen Geruch. Die Genitalien schwellen an und verändern ihre Farbe. Es gibt schmerzhafte Empfindungen während des Geschlechtsverkehrs.
    • Chlamydien. Die Krankheit erscheint nach Eindringen in den Körper von Chlamydien. Dies geschieht während des vaginalen oder analen Kontaktes. Die anfänglichen Symptome sind unangenehm mit der Entleerung der Blase. Unnatürliche vaginale Entladungen erscheinen, und Blut wird häufig in ihnen entdeckt. Eine Frau fühlt ständig Unbehagen im Unterbauch.
    • Ureaplasmose. Die Niederlage des Urogenitalsystems Ureaplasma. Die Infektion breitet sich schnell auf die Bereiche der Anhängsel und der Gebärmutter aus. Wenn Sie die Behandlung nicht rechtzeitig beginnen, entwickeln sich schwere Komplikationen bis hin zur Unfruchtbarkeit. Urolithiasis kann auftreten.
    • Mycoplasmose. Es wird eine Folge der Infektion der Genitalien mit Mykoplasmen. Das Ergebnis wird die Entwicklung von Urethritis, bakterieller Vaginose, Pyelonephritis und anderen ernsthaften Komplikationen sein.
    • Gonorrhoe Es wird nach einem Gonokokken im menschlichen Körper diagnostiziert. In den aufkommenden Sekreten finden sich Eiterverunreinigungen. Beim Urinieren fühlte ich Schmerzen. Die Frau wird durch Juckreiz und starke Beschwerden im Genitalbereich gequält.

    In solchen Situationen benötigen Frauen eine Antibiotikatherapie. Zur gleichen Zeit verschreiben Ärzte Medikamente, die normale Mikroflora in der Vagina wiederherstellen. In Ermangelung einer geeigneten Behandlung breitet sich die Infektion im gesamten Harn- und Fortpflanzungssystem aus, was ernsthafte Komplikationen verursacht.

    Ein weiterer Grund für den ätzenden Fischgeruch ist die Trimethylaminurie. Diese Krankheit ist genetischer Natur, in der es keine vollständige Regulierung der Produktion von Leberenzymen gibt. Häufiger wird dieses Problem in einem frühen Alter diagnostiziert, aber manchmal kann es viel später auftreten. Die einzige Behandlungsmethode ist die Aufnahme adsorbierender Medikamente sowie die Einhaltung einer Diät mit geringem Proteingehalt.

    Der Grund für den unangenehmen Geruch von Urin bei Frauen wird oft eine Verletzung von Stoffwechselprozessen. Dadurch sammeln sich in den Zellen eine Vielzahl von Substanzen an, die zu Gestank führen.

    Das Auftreten von Ammoniak-Noten

    Ammoniakverbindungen sind im Urin jeder Person vorhanden. Wenn es viel stärker zu riechen beginnt, deutet dies auf die Entwicklung einer der folgenden Krankheiten hin:

    • Entzündungsprozesse in verschiedenen Teilen des Harnsystems: Blasenentzündung, Urethritis, Pyelonephritis und so weiter.
    • Lebererkrankung.
    • Nierenversagen
    • Mit Diabetes.
    • Onkologische Erkrankungen. Ändert nicht nur den Geschmack, sondern auch die Farbe des Urins.

    Manchmal ist dieses Symptom nicht mit der Krankheit verbunden. Ammoniak-Noten werden im Urin einer Person wahrgenommen, die Medikamente mit einer hohen Konzentration von Calcium und Eisen einnimmt oder das Urinieren für eine lange Zeit zurückhalten muss.

    Ursachen für süßen Geruch

    Bei Frauen, die an Leucinose leiden, riecht Urin süßlich. Dieses Problem wird vererbt. Es ist mit einer gestörten Bildung von Enzymen verbunden, die am Abbau von Aminosäuren beteiligt sind. Infolgedessen sammeln sich diese Substanzen in den Zellen des Körpers an, was die Manifestation der Krankheit provoziert.

    Unter anderen Anzeichen der Krankheit, bemerken sie: Krämpfe, gestörte Koordination der Bewegungen, Erbrechen. Es ist völlig unmöglich, sich zu erholen, es bedeutet, dass der Patient sein ganzes Leben lang eine Diät einhalten muss. Nur so kann das süßliche Aroma des Urins beseitigt werden.

    Voraussetzungen für den Geruch von faulen Eiern

    Wenn der Urin nach faulen Eiern oder Schwefelwasserstoff riecht, deutet dies auf eine Infektion der Harnwege mit Escherichia coli hin. Die Ursache dieses Phänomens ist ungeschützter sexueller Kontakt mit dem Träger der Infektion oder mangelnde Hygiene der Genitalien.

    Beim Eintritt in den Harnleiter ist E. coli fest an seinen Wänden befestigt. Es kann nicht durch Spülungen entfernt werden. Wird das Problem nicht rechtzeitig erkannt, steigt der Erreger im Harnsystem höher an und erreicht die Blase. Vor dem Hintergrund eines geschwächten Immunsystems vervielfacht sich der Erreger. Eine Frau verspürt den häufigen Drang, auf die Toilette zu gehen. Urin riecht nach Eiern. Manchmal kann es eine Beimischung von Eiter oder Blut enthalten. Verminderte Leistung, Apathie und Müdigkeit.

    Manchmal bekommt der Geruch von faulen Eiern den Urin einer Person, die eine übermäßige Menge Spargel verbraucht. In einer solchen Situation wird der normale Zustand des Urins 6 Stunden nach dem Versagen dieses Nahrungsmittelprodukts wiederhergestellt.

    In Ausnahmefällen spricht dieses Symptom von der Entwicklung von Krebs. Deshalb, wenn es erscheint, muss man sich mit dem Onkologen besprechen.

    Warum riecht Urin nach verrottenden Äpfeln?

    Der stechende Geruch erscheint oft bei Diabetes. Dieses Phänomen erklärt sich durch den hohen Acetongehalt im Blut eines Kranken. Und je höher der Blutzuckerspiegel, desto heller und reicher wird das Aroma.

    Besonders stark fauler Geruch verfolgt Diabetiker, die an Ketoazidose leiden. Diese Krankheit weist auf einen schweren Diabetesverlauf hin. Ein übler Geruch kommt nicht nur von Urin, sondern auch von anderen menschlichen biologischen Flüssigkeiten. Das Auftreten eines fauligen Geruchs aus dem menschlichen Körper, wenn Aceton in den Schweiß eindringt.

    Wenn eine Frau Entzündungen des urinogenitalen Systems hat, kann der Gestank einfach unerträglich werden. Mit der Lokalisierung der Infektion in den Nieren, im Urin des Patienten steigt die Proteinkonzentration an, die sofort beginnt, sich zu zersetzen und Gestank auszuscheiden. Solche diabetischen Komplikationen verursachen eine Trübung des Urins und erhöhen dessen Viskosität. Oft sind darin kleine weiße Flocken zu finden.

    Der Duft von Bier

    Wenn sich der Geruch von Urin dramatisch verändert hat und Biernoten darin gefangen wurden, deutet dies auf die Entwicklung von Malabsorption hin. Dieser Begriff bezieht sich auf einen Zustand, in dem der Darm Nährstoffe nicht vollständig aus der Nahrung aufnimmt. Dies bewirkt eine Veränderung der chemischen Zusammensetzung aller biologischen Körperflüssigkeiten. Neben anderen Symptomen zeigen Probleme das Auftreten von Fettdurchfall und Gewichtsverlust.

    Ein seltsamer Geruch von Urin kann eine Folge von Hypermethinämie sein. Ein solcher Zustand ist durch einen starken Anstieg des Methioninspiegels im Blut gekennzeichnet. Die ersten Manifestationen des Problems werden in einem frühen Alter entdeckt.

    Biergeruch von Urin bei Frauen kann mit Leberversagen auftreten. Gleichzeitig erhält der Urin einen dunklen gesättigten Farbton. Die Wirksamkeit der Therapie in dieser Situation hängt von dem Stadium ab, in dem die Krankheit nachgewiesen wird. Wenn sich die Krankheit zu Hepatitis entwickelt hat, wird die Behandlung schwierig und lang sein. Charakteristisches Auftreten eines anhaltenden rohen Lebergeruchs im Urin. In einigen Fällen kann Urin wie Knoblauch oder Fisch riechen.

    Was ist der Geruch von Schimmel?

    Die Veränderung des Harngeruches erfolgt unter dem Einfluss einer Verletzung des normalen Fermentationsprozesses in der Leber. Der Körper verliert die Fähigkeit, Phenylalanin vollständig zu verarbeiten. Als Folge sammelt sich die Substanz, die das Problem verursacht hat, in den Körperzellen an. Gleichzeitig beginnt nicht nur der Urin unangenehm zu riechen, sondern auch Speichel, Schweiß und andere biologische Flüssigkeiten.

    Neben dem anhaltenden Schimmelgeruch sind weitere Symptome der Krankheit zu verzeichnen:

    • Depression, Lethargie, verringerte Leistung.
    • Das Auftreten von Anfällen.
    • Lag in der geistigen und körperlichen Entwicklung.

    Nach der Identifizierung einer solchen Ursache und Behandlung sollte sofort begonnen werden. Es wird unter der ständigen Aufsicht eines Arztes durchgeführt. Die Hauptmethode der Therapie ist die Anpassung der Diät. Dies erlaubt nur die bestehenden Symptome zu schwächen. Völlig fertig mit der Krankheit ist unmöglich.

    Die Nichtbeachtung der Anweisungen des Spezialisten führt zur Schädigung des zentralen Nervensystems sowie des Gehirns. Die Folge davon kann Schwachsinn oder Idiotie des Kindes sein. Die Krankheit ist erblich.

    Warum riecht der Körper nach Urin?

    Das Vorhandensein eines starken Uringeruches aus dem menschlichen Körper zeugt von der Entwicklung der Uridrose. Dies ist eine Krankheit, bei der eine übermäßige Menge an Toxinen, die stickstoffhaltige Verbindungen enthalten, mit Schweiß aus dem Körper ausgeschieden wird. Die Zusammensetzung der biologischen Flüssigkeiten ändert sich, sie erhalten einen schlechten Geruch.

    Das Hauptsymptom der Krankheit ist die Ablagerung in den Achselhöhlen und der Leiste von Harnsäurekristallen. Sie haben eine braun-rote Färbung und einen unangenehmen Geruch nach Urin. Beseitigen Sie diesen Duft mit Desodorierungsmittel ist unmöglich. Der Gestank verschwindet auch nach dem Baden oder Duschen nicht.

    Das freigesetzte Ammoniak reizt die Haut. Aus diesem Grund wird die Frau ständig von Unwohlsein gequält, es kommt zu starkem Juckreiz, es erscheinen hämorrhagische Flecken.

    Wenn eine Person beginnt, Urin zu riechen, ist dies ein Grund, sich sofort einer ärztlichen Untersuchung zu unterziehen. Wir müssen nicht nur einen Dermatovenerologen und Therapeuten, sondern auch einen Nephrologen aufsuchen. Eine ideale Option wäre eine Ganzkörper-MRT. Dies wird helfen, die genaue Ursache für ein solches ungewöhnliches Problem zu ermitteln.

    Frauen müssen Krankheiten in einem Komplex behandeln. Zuallererst muss der Patient die richtige Diät einhalten. Die betroffene Haut sollte regelmäßig mit speziellen Werkzeugen gereinigt werden. Dies wird helfen, nicht nur den Geruch, sondern auch die Bildung von Mikrotraumen und Rissen zu bekämpfen. Die Epidermis wird mehrmals täglich mit Salben auf Zinkbasis behandelt. Zeigt die Annahme von Bädern mit dem Zusatz von Heilpflanzen: die Serie, Kamille, Birkenknospen.

    Wenn es einen unangenehmen Geruch gab, der erste Wunsch einer Person, ihn mit einem Deo zu überdecken. Tu das nicht. Der Geruch des riechenden Körpers vermischt sich einfach mit dem Duft der Kosmetik, was ihn einfach unerträglich macht. Die einzige Möglichkeit, den Zustand zu erleichtern, ist so oft wie möglich zu duschen.

    Methoden der Therapie

    Wenn Urin unnatürlich riecht, ist es so schnell wie möglich notwendig, die Ursache für das, was passiert, zu identifizieren und zu beseitigen. Dies kann erst nach den diagnostischen Aktivitäten im Krankenhaus erfolgen. Basierend auf den Forschungsergebnissen wird der Arzt die richtige Behandlung entwickeln.

    Krankheiten im Zusammenhang mit Dysbiose werden mit der Verwendung von Probiotika und Präbiotika behandelt. Solche Medikamente stellen das normale Gleichgewicht der Mikroflora wieder her. Wenn sie in Parasiten-Assays nachgewiesen werden, ist eine Behandlung mit Antibiotika erforderlich. Wenn das Problem mit einer eingeschränkten Nierenfunktion verbunden ist, sind Diuretika erforderlich. Zur Behandlung bestimmter Krankheiten kann ein Krankenhausaufenthalt erforderlich sein.

    Ein wichtiger Teil der Therapie zur Abwehr von Uringeruch bei Frauen ist die Ernährungsumstellung. Wir müssen Gebäck, Backen, geräuchertes Fleisch, frittierte Speisen, Gewürze aufgeben. Die Speisekarte sollte so viel frisches Gemüse und Obst wie möglich enthalten. Trinken Sie mehr Flüssigkeit. Nutzen bringt nicht nur sauberes Wasser, sondern auch Abkochungen von Kräutern, Säften, Beerenfruchtgetränken und Fruchtgetränken ohne Zusatz von Zucker.

    Wenn Urin einen starken unangenehmen Geruch hat, sollte besonderes Augenmerk auf die Einhaltung der Standards der individuellen Hygiene gelegt werden. Das Abwaschen ohne Reinigungsmittel ist nach jedem Stuhlgang zu empfehlen. Dies verhindert die Übertragung von Infektionen aus dem Darm in die Scheide. Verwenden Sie zum Waschen von Genitalien nur spezielle Sparmittel, normale Seife ist dafür nicht geeignet. Wenn möglich, verzichten Sie auf tägliche Pads. Sie schaffen ein günstiges Umfeld für die Entwicklung pathogener Mikroflora.

    Ein schnelleres Immunsystem hilft, das Problem zu bewältigen. Um die Schutzfunktionen des Körpers zu verbessern, helfen Sie an der frischen Luft zu spazieren, Sport zu treiben, den Pool zu besuchen. Beginnen Sie jeden Morgen mit Gymnastik.

    Mehrere beliebte Rezepte

    Es ist möglich, mit der Tatsache fertig zu werden, dass Urin mit Hilfe der traditionellen Medizin einen unangenehmen Geruch hat. Diese Technik kann nur als Ergänzung zum Haupttherapieverlauf dienen. Experten identifizieren mehrere effektive Rezepte:

    • Ein Löffel getrocknete schwarze Johannisbeere lässt 250 ml kochendes Wasser zergehen. Im Wasserbad 20 Minuten aufwärmen. Filtriere das vorbereitete Mittel und nimm dreimal täglich ein Viertel Glas.
    • Apfelsaft hilft, mit dem Duft von Urin fertig zu werden. Sie trinken es jeden Tag. Es hilft, den Körper mit Vitaminen und Mineralien zu sättigen, Leber und Nieren zu reinigen.
    • Ein ausgezeichnetes bakterizides und diuretisches Mittel wird als Hagebutteninfusion angesehen. Zwei Handvoll getrockneter Früchte dampften Liter kochendes Wasser und beharrten die ganze Nacht in einer Thermoskanne. Am nächsten Tag wird die gefilterte Flüssigkeit dreimal täglich in ein Glas gegeben.

    Bei manchen Menschen können solche Mittel allergische Reaktionen auslösen. In diesem Fall muss die Therapie abgebrochen und mit einem Spezialisten konsultiert werden.

    Die Ursachen für Gerüche im Urin bei Frauen sind vielfältig. Nur wenn Sie den Ursprung des Problems feststellen, können Sie es erfolgreich beseitigen. Nicht selbst behandeln, in schweren Fällen kann es zu ernsthaften Komplikationen kommen.

    Weitere Artikel Über Nieren