Haupt Anatomie

Dysmetabolische (austauschbare) Nephropathie

Dysmetabolische oder metabolische Nephropathie ist eine Nierenschädigung infolge einer Stoffwechselstörung. Die dysmetabolische Nephropathie nimmt einen wichtigen Platz in der Morbiditätsstruktur der pädiatrischen Praxis ein, Stoffwechselstörungen im Urin werden bei jedem dritten Kind nachgewiesen.

Ursachen der Exchange-Nephropathie

Je nach Ursache werden primäre und sekundäre dysmetabolische Nephropathie unterschieden. Die primäre Form tritt als Folge von erblichen Stoffwechselstörungen auf, gekennzeichnet durch frühe Manifestation, fortschreitenden Verlauf, die schnelle Bildung von Nierensteinen und die Entwicklung von Nierenversagen. Sekundäre dysmetabolische Nephropathien sind entweder mit einer starken Aufnahme bestimmter Substanzen in den Körper oder mit einer Verletzung ihrer Freisetzung verbunden.

Normalerweise sind Salze im Urin gelöst. Unter Einwirkung einiger Faktoren kristallisieren die Salze und fällen sie aus. Diese Faktoren sind unterteilt in Umweltfaktoren und interne Faktoren, die mit der Unterbrechung der Arbeit bestimmter Körpersysteme verbunden sind. Prädisponierende Faktoren umfassen Umgebungs trockenes heißes Klima, hartes Wasser, Vitaminmangel, Missbrauch von Lebensmitteln hohe Mengen an Protein enthält, Purine, Oxalsäure, Alkoholismus, häufiger Benutzung der Sauna, Diuretika, Zytostatika, Sulfonamide.

Die internen Faktoren zählen angeborene Anomalien der Niere und Harnleiter, insbesondere solche mit eingeschränkter Durchgang des Urins verbunden sind, Infektionen der Harnwege, hormonelle Veränderungen, zum Beispiel, Hyperparathyreoidismus, längere Bettruhe und Immobilisierung, genetisch determinierte Stoffwechselstörungen.

Unter der Einwirkung der oben genannten Faktoren kommt es also zur Salzkristallisation, zur Ablagerung von Kristallen im Nierengewebe mit Entzündungsentwicklung sowie zur lokalen Akkumulation von Salzen.

Symptome der dysmetabolischen Nephropathie

Die meisten sekundären dysmetabolischen Nephropathien sind mit einer Verletzung des Calciumstoffwechsels (70-90%), Harnsäure-5% und einer Cystinurie in 3% der Fälle assoziiert.

1. Oxalat-Calcium-Nephropathie ist die häufigste Erkrankung in der Kindheit. Die Ursache seiner Entwicklung ist eine Verletzung des Metabolismus von Kalzium und Oxalat. Normalerweise gelangen Oxalate in den Körper mit Nahrung oder werden im Stoffwechsel gebildet. Oxalate haben eine große Fähigkeit zu kristallisieren, so dass bereits eine geringe Zunahme ihrer Konzentration im Urin zu Niederschlägen führt.

Die Gründe für den Anstieg der Oxalatkonzentration sind:

• Erhöhte Nahrungsaufnahme durch den Missbrauch von Produkten wie Kakao, Schokolade, Rüben, Sellerie, Spinat, Rhabarber, Petersilie, Brühen, insbesondere Gemüse.
• Erhöhte Absorption durch entzündliche Darmerkrankungen wie Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und andere.
• Erhöhte Synthese im Körper unter Bedingungen eines Überschusses an Ascorbinsäure, Mangel an Pyridoxin oder mit einem genetisch bedingten Defekt im Oxalataustausch.

Oxalatkristalle fallen in die Nierenkanälchen und verursachen ihre Entzündung. Bei langzeitiger Entzündung wird das funktionelle Nierengewebe durch Narbengewebe ersetzt.

Die Krankheit wird am häufigsten im Alter von 7-8 Jahren entdeckt. Es gibt keine spezifischen Symptome. Es kann leichte Bauchschmerzen ohne klare Lokalisation, selbst zugefügte, brennendes Gefühl beim Wasserlassen geben. Bei der Urinanalyse sind Oxalat-Calcium-Kristallurie, Hämaturie unterschiedlicher Ausprägung, teilweise Proteinurie und / oder Leukozyturie in Abwesenheit von Bakterien möglich.

Kinder mit Oxalat-Nephropathie wachsen und entwickeln sich normal. In der Pubertät wird die Krankheit in der Regel verschlimmert. Dies ist wahrscheinlich auf Hormonstörungen zurückzuführen. Mit dem Fortschreiten der Nephropathie, die Bildung von Urolithiasis, Tubulointerstitielle Nephritis, und mit dem Zusatz von bakteriellen Infektionen, Pyelonephritis.

2. Der Hauptgrund für sekundäre Phosphaturie ist eine Infektion der Harnwege. Mikroorganismen bauen Harnsäure ab, Urin ist alkalisiert, fördert die Kristallisation von Phosphorsalzen. Die Diagnose basiert auf dem Vorhandensein von Kalziumphosphatkristallen im Urin.

3. Harnsäure wird als Endprodukt des Purinstoffwechsels nachgewiesen. Daher urikozuricheskih Nephropathie tritt bei übermäßigem Verzehr von Nahrungsmitteln, die reich an Purinen (alkoholische Getränke, Brühen, Innereien, Pilzen, Spargel, Blumenkohl), sowie eine verbesserte Bildung von Harnsäure im Körper. Harnsäurekristallisation trägt zur sauren Umgebung des Urins ebenso wie zu einer Abnahme seiner Menge bei. Primäre Harnsäure-Nephropathie aufgrund eines genetischen Defekts im Stoffwechsel der Harnsäure. Manifestationen der Harnsäure-Nephropathie werden durch Krankheiten wie multiples Myelom, Erythrämie, hämolytische Anämie kompliziert. Sekundäre Ursache Uratnephropathie ist auch eine längere Verwendung von Diuretika, Zytostatika und chronische Infektionen der Harnwege, wie Pyelonephritis.

Bei Harnsäure-Nephropathie gekennzeichnet durch einen langen asymptomatischen Verlauf. Veränderungen im Urin manifestieren sich durch Kristallurie, kleine Proteinurie, Hämaturie. Bei starker Kristallurie wird der Urin ziegelfarben. Im Laufe der Zeit bilden sich Urat- oder Mischsteine.

4. Cystin ist die am meisten unlösliche Aminosäure. Die Bildung von Kristallen erfolgt aufgrund der Akkumulation von Cystin in den Nierenzellen oder einer beeinträchtigten Cystinwiederaufnahme in den Tubuli. Beide Ursachen sind auf vererbte Störungen der Nierenstruktur zurückzuführen. Bei der Niederlage der Nierenkanälchen infolge Pyelonephritis oder tubulointerstitieller Nephritis entwickelt sich sekundäre Cystinurie. Cystinurie ist durch die Entwicklung von Nierenfibrose, die Bildung von Steinen gekennzeichnet. Beim Beitritt der Infektion entwickelt sich die Pyelonephritis.

Untersuchung auf Verdacht auf dysmetabolische Nephropathie

Zur Bestätigung der Diagnose ist nicht genug von diesen oder anderen Kristallen im Urin. Es ist zu berücksichtigen, dass das Auftreten von Uraten oder Oxolaten im Urin auf eine Nichtbeachtung der Diät hindeuten kann und anschließend spurlos verschwindet. Das Auftreten von Cystinkristallen im Urin wird immer als eine Pathologie angesehen. Darüber hinaus ist es notwendig, eine biochemische Analyse des Urins durchzuführen, um Salze zu detektieren, sowie die Nierenfunktion basierend auf der Konzentration einiger Standardsubstanzen im Urin zu beurteilen. Ultraschall der Nieren ermöglicht es Ihnen, die Versiegelung der Nierenstrukturen, Nierensteine, sowie Anzeichen einer Entzündung zu bestimmen.

Behandlung der dysmetabolischen Nephropathie

Die Behandlung der dysmetabolischen Nephropathie ist ein Mehrkomponentenprozess. Die Patienten zeigten eine ausreichende Menge an Flüssigkeit, da die Ausscheidung von Urin in großen Mengen die Konzentration der Salze verringert und dadurch das Risiko ihrer Kristallisation verringert. Besonders relevant ist die Flüssigkeitsaufnahme vor dem Schlafengehen, um eine Stagnation zu verhindern. Die Verwendung von reinem oder Mineralwasser wird empfohlen.

Ziel der Diät ist es, die Aufnahme von Salzvorläufern in Lebensmitteln vollständig oder teilweise zu stoppen.

Für die Oxalat-Nephropathie wird eine Kohl-Kartoffel-Diät mit einer Beschränkung auf Oxalat-haltige Produkte empfohlen.

Dysmetabolische Nephropathie

Dysmetabolische Nephropathie - eine Gruppe von Krankheiten, die durch Nierenschäden aufgrund von Stoffwechselstörungen gekennzeichnet sind.

Je nach Entwicklungsursache werden primäre und sekundäre dysmetabolische Nephropathien unterschieden.

Primärerkrankungen sind erblich, gekennzeichnet durch einen fortschreitenden Verlauf, frühzeitige Entwicklung von Urolithiasis und chronischem Nierenversagen.

Sekundäre dysmetabolische Nephropathie kann mit einer erhöhten Aufnahme bestimmter Stoffe im Körper, ihre metabolische Beeinträchtigung durch die Beteiligung anderer Organe und Systeme (zum Beispiel den Magen-Darm-Trakt) und andere medikamentöse Therapie in Verbindung gebracht werden.

Die überwiegende Mehrheit von dysmetabolischen Nephropathien mit beeinträchtigter Calciummetabolismus assoziiert sind (von 70 bis 90%), etwa 85-90% von ihnen - mit einem Überschuß an Oxalsäuresalze, Oxalat (wie Calciumoxalat), das andere mit einem Überschuß an Phosphat (Calciumphosphat - 3-10 %) oder sind gemischt - Oxalat / Phosphaturat.

Primäre dismetabolische Nephropathie ist selten.

Manifestationen der dysmetabolischen Nephropathie

Es ist am häufigsten bei Kindern. Sein Auftreten kann mit einer Verletzung sowohl des Calcium- als auch des Oxalatstoffwechsels (Oxalatsalze) verbunden sein.

Oxalate kommen mit Nahrung in den Körper oder werden vom Körper selbst synthetisiert.

Gründe für die Bildung von Oxalaten:

  • Erhöhte Oxalataufnahme mit Nahrung
  • Darmerkrankungen - Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, Anastomosen im Darm
  • Erhöhte Produktion von Oxalaten durch den Körper.

Dies ist eine multifaktorielle Erkrankung. Nach verschiedenen Autoren beträgt der Anteil der Vererbung an der Entwicklung der Oxalat-Nephropathie bis zu 70-75%. Neben genetischen Faktoren spielen externe Faktoren eine wichtige Rolle: Ernährung, Stress, Umweltstress usw.

Die ersten Manifestationen der Krankheit können sich in jedem Alter entwickeln, sogar in der Neugeborenenperiode.

Am häufigsten werden sie im Alter von 5-7 Jahren in Form des Nachweises von Oxalatkristallen mit einem geringen Gehalt an Protein, Leukozyten und Erythrozyten in der allgemeinen Urinanalyse nachgewiesen. Gekennzeichnet durch eine Erhöhung der spezifischen Dichte des Urins.

Die allgemeine Entwicklung der Kinder mit der Oxalatnephropathie leidet in der Regel nicht; aber sie sind durch Allergien, Fettleibigkeit, vegetativ-vaskuläre Dystonie mit einer Tendenz zur Senkung des Blutdrucks (Hypotonie) und Kopfschmerzen gekennzeichnet.

Die Krankheit wird in der Pubertät im Alter von 10-14 Jahren verschlimmert, was offenbar mit hormonellen Veränderungen zusammenhängt.

Die Progression der Oxalat-Nephropathie kann zur Bildung von Urolithiasis, der Entwicklung einer Nierenentzündung mit der Schichtung einer bakteriellen Infektion führen.

Phosphat-Nephropathie findet sich bei Krankheiten, die mit einem gestörten Phosphat- und Calcium-Stoffwechsel einhergehen. Der Hauptgrund für die Phosphaturie ist eine chronische Infektion der Harnwege.

Häufig begleitet Calciumphosphat-Nephropathie Oxalat-Calcium-Nephropathie, ist aber weniger ausgeprägt.

Störungen des Harnsäurestoffwechsels (Harnsäure-Nephropathie)

Während des Tages werden 570-1000 mg Harnsäure im Körper gebildet, von denen ein Drittel in den Darm abgegeben und dort von Bakterien zerstört wird.

Die restlichen zwei Drittel werden in den Nieren gefiltert, die meisten werden zurückgesaugt, und nur 6-12% der gefilterten Menge werden mit dem Urin ausgeschieden.

Primäre Harnsäure-Nephropathie aufgrund erblicher Störungen des Harnsäurestoffwechsels

Sekundäre treten als Komplikationen anderer Erkrankungen (Erythrämie, multiples Myelom, chronische hämolytische Anämie, etc.), sind das Ergebnis der Verwendung bestimmter Medikamente (Thiazid-Diuretika, Zytostatika, Salicylate, Cyclosporin A, etc.) oder Dysfunktion der Nierenkanälchen und physikalischen und chemischen Eigenschaften des Urins (zum Beispiel für eine Entzündung der Nieren).

Uratkristalle lagern sich im Nierengewebe ab - dies führt zur Entwicklung von Entzündungen und verminderter Nierenfunktion.

Die ersten Anzeichen der Krankheit können in einem frühen Alter festgestellt werden, obwohl in den meisten Fällen ein langer latenter Verlauf des Prozesses vorliegt.

Und in der allgemeinen Analyse von Urin-Harnstoffen werden eine kleine Menge von Protein und roten Blutkörperchen nachgewiesen. In Gegenwart einer großen Anzahl von Urata wird der Urin ziegelfarben.

Störungen des Cystin-Metabolismus

Cystin stellt ein Stoffwechselprodukt der Methionin-Aminosäure dar. Zwei Hauptgründe für eine Erhöhung der Konzentration von Cystin im Urin können identifiziert werden:

  • übermäßige Ansammlung von Cystin in den Nierenzellen
  • beeinträchtigte Cystinwiederaufnahme in den Nierentubuli.

Die Ansammlung von Cystin in Zellen erfolgt als Folge eines genetischen Defekts im Enzym Cystinreduktase. Diese Stoffwechselstörung ist systemisch und wird Cystinose genannt.

Intrazelluläre und extrazelluläre Akkumulation von Cystinkristallen wird nicht nur in den Tubuli und dem Interstitium der Niere nachgewiesen, sondern auch in der Leber, Milz, Lymphknoten, Knochenmark, peripheren Blutzellen, Nerven- und Muskelgewebe und anderen Organen.

Die Verletzung der Cystinreabsorption in den Tubuli der Niere wird aufgrund eines genetisch bedingten Transportfehlers durch die Zellwand für die Aminosäuren Cystin, Arginin, Lysin und Ornithin beobachtet.

Wenn die Krankheit fortschreitet, werden Anzeichen von Urolithiasis festgestellt, und wenn die Infektion hinzugefügt wird, tritt eine Nierenentzündung auf.

Diagnose

Die Labor - und instrumentelle Diagnostik der dysmetabolischen Nephropathie basiert auf

  • Nachweis von Salzkristallen in der allgemeinen Harnanalyse,
  • Erhöhung der Konzentration bestimmter Salze bei der biochemischen Untersuchung von Urin,
  • das Studium der kristallinen Fähigkeit des Urins (AKOSM),
  • Durchführen von Tests für Calciphylaxis und Peroxide im Urin,
  • Ultraschall der Nieren.

Der Nachweis von Salzkristallen nur in allgemeinen Urintests ist keine Grundlage für die Diagnose einer dysmetabolischen Nephropathie. Es sollte berücksichtigt werden, dass die Freisetzung von Kristallen mit Urin bei Kindern oft vorübergehend ist und nicht mit Stoffwechselstörungen in Verbindung gebracht wird.

Um die Diagnose der dysmetabolischen Nephropathie beim Nachweis der Salzkristalle in der allgemeinen Analyse des Urins zu bestätigen, wird die biochemische Analyse des Urins durchgeführt.

Der Test für Calciphylaxis ermöglicht es Ihnen, Verletzungen des zellulären Calciumstoffwechsels zu identifizieren. Der Test auf Peroxid im Urin spiegelt die Aktivität der Peroxidation von Zellmembranen wider.

Veränderungen, die durch Ultraschall der Nieren festgestellt werden, sind in der Regel nicht sehr spezifisch. Der Nachweis von Mikromischen oder Einschlüssen in der Niere ist möglich.

Behandlung der dysmetabolischen Nephropathie

Die Behandlung jeglicher dysmetabolischer Nephropathie kann auf vier Grundprinzipien reduziert werden:

  • Normalisierung des Lebensstils;
  • korrekte Trinkregime;
  • Diät;
  • spezifische Methoden der Therapie.

Die Aufnahme einer großen Menge Flüssigkeit ist eine universelle Möglichkeit, jede dysmetabolische Nephropathie zu behandeln, da sie hilft, die Konzentration von löslichen Substanzen im Urin zu reduzieren.

Eines der Ziele der Behandlung ist die Erhöhung der nächtlichen Urinmenge, die durch die Einnahme von Flüssigkeit vor dem Zubettgehen erreicht wird. Bevorzugt sollte reines oder Mineralwasser verwendet werden.

Die Ernährung kann die Salzbelastung der Nieren deutlich reduzieren.

Eine spezifische Therapie sollte darauf abzielen, die Bildung von Kristallen, die Ausscheidung von Salzen und die Normalisierung von Stoffwechselprozessen zu verhindern.

Behandlung von Oxalat-Nephropathie

Ernährungstipps

  • Bei der Behandlung von Patienten mit Oxalat-Nephropathie wird eine Kartoffelkohl-Diät vorgeschrieben, die die Aufnahme von Oxalaten aus der Nahrung und die Belastung der Nieren reduziert.
  • Es ist notwendig, Gelee, starke Fleischbrühe, Sauerampfer, Spinat, Preiselbeeren, Rüben, Karotten, Kakao, Schokolade auszuschließen.
  • Es wird empfohlen, in die Diät getrocknete Aprikosen, Pflaumen, Birnen einzutragen.
  • Von Mineralwässern wie Slavyanovskaya und Smirnovskaya werden 3-5 ml / kg / Tag verwendet. in 3 Dosen 1 Monat, 2-3 mal im Jahr.

Die medikamentöse Therapie umfasst membranotrope Medikamente und Antioxidantien. Die Behandlung sollte lang sein.

  • Pyridoxin (Vitamin B6) wird in einer Dosis von 1-3 mg / kg / Tag verschrieben. innerhalb von 1 Monat vierteljährlich.
  • Vitamin B6 hat eine membranstabilisierende Wirkung durch die Beteiligung am Fettstoffwechsel als Antioxidans und am Stoffwechsel der Aminosäuren. Es ist auch ratsam, das Medikament Magne B6 in Höhe von 5-10 mg / kg / Tag zu verabreden. Kurs für 2 Monate 3 mal im Jahr.
  • Vitamin A, das die Wechselwirkung von Proteinen und Lipiden der Zellmembran normalisiert, hat eine membranstabilisierende Wirkung. Die tägliche Dosis von Vitamin A 1000 IE pro Jahr des Lebens des Kindes, der Kurs - 1 Monat vierteljährlich.
  • Tocopherolacetat (Vitamin E) ist ein starkes Antioxidans, das von außen in den Körper eindringt und vom Körper selbst produziert wird. Es muss daran erinnert werden, dass die übermäßige Zufuhr von Vitamin E mit Nahrung seine interne Produktion durch den Mechanismus der negativen Rückkopplung hemmen kann. Vitamin E stärkt die Protein-Lipid-Bindungen der Zellmembranen. Es wird mit Vitamin A in einer Dosis von 1-1,5 mg / kg Körpergewicht pro Tag verschrieben.

Als Membranstabilisatoren werden Dimephosphon und Xyphon verwendet.

Dimephosphone wird in einer Dosis von 1 ml einer 15% igen Lösung pro 5 kg Gewicht, 3 Dosen pro Tag, angewendet. Der Kurs ist 1 Monat, 3 mal im Jahr.

Ksidifon verhindert die Ablagerung von unlöslichen Calciumsalzen. Es wird in einer Dosis von 10 mg / kg / Tag verschrieben. 2% ige Lösung in 3 Dosen. Kurs - 1 Monat, 2 mal im Jahr.

Ciston hat eine hohe Effizienz, besonders in der Kristallurie. Cystone wird in einer Dosis von 1-2 Tabletten 2-3 mal täglich im Verlauf von 3 bis 6 Monaten verschrieben.

Darüber hinaus wird Magnesiumoxid, insbesondere mit einem hohen Oxalatgehalt, in einer Dosis von 0,15-0,2 g / Tag verschrieben.

Behandlung von Harnsäure-Nephropathie

  • Bei der Behandlung der Harnsäure-Nephropathie werden Nahrungsmittel mit hohem Gehalt an Purinbasen (Leber, Niere, Fleischbrühe, Erbsen, Bohnen, Nüsse, Kakao usw.) verwendet.
  • Der Vorteil sollte Produkten aus Milch und Gemüse gegeben werden.
  • Eine wichtige Voraussetzung für eine erfolgreiche Therapie ist eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr von 1 bis 2 Litern pro Tag. Bevorzugt sind schwach alkalische und schwach mineralisierte Wässer, Gras-Abkochungen (Schachtelhalm, Dill, Birkenblätter, Preiselbeerblatt, Klee, Knöterich usw.), Haferbrühe.

Um den optimalen Säuregrad des Urins zu erhalten, können Citratmischungen verwendet werden (Uralit-U, Blamaren, Magurit, Solimok usw.).

Bei Harnstein-Nephropathie ist es wichtig, die Konzentration von Harnsäure zu reduzieren. Verwenden Sie dazu Werkzeuge, die die Synthese von Harnsäure reduzieren - Allopurinol, Nicotinamid.

Die Verwendung von Allopurinol in der Pädiatrie ist aufgrund möglicher Komplikationen von Haut, Leber und Blut begrenzt.

Unter strenger Kontrolle von Allopurinol in einer Dosis von 0,2-0,3 g / Tag verschrieben. in 2-3 Dosen innerhalb von 2-3 Wochen, dann ist die Dosis reduziert. Die Dauer des allgemeinen Kurses beträgt bis zu 6 Monate.

Nicotinamid ist eine schwächere Droge als Allopurinol, wird aber besser vertragen; ernannt in einer Dosis von 0,005-0,025 g 2-3 mal pro Tag für 1-2 Monate mit wiederholten Kursen.

Harnsäure wird auch von Orotsäure, Ciston, Etamid, Cystern, Phytolysin usw. abgeleitet.

Behandlung von Phosphat-Nephropathie

Behandlung in Phosphat-Nephropathie sollte auf die Ansäuerung von Urin (Mineralwasser - Narzan, Arsni, Dzau-Suar, etc.; Drogen - Cystern, Ascorbinsäure, Methionin) gerichtet werden.

Eine Ernährung, die auf phosphorreiche Lebensmittel (Käse, Leber, Kaviar, Huhn, Bohnen, Schokolade usw.) beschränkt ist, wird vorgeschrieben.

Cystinose-Behandlung

Die Behandlung von Cystinose und Cystinurie umfasst Diät, High-Liquid-Therapie und medikamentöse Therapie mit dem Ziel der Alkalisierung des Urins und Erhöhung der Löslichkeit von Cystin.

Das Ziel der Diättherapie ist es, eine übermäßige Aufnahme von Cystinvorläufer, Methionin und anderen schwefelhaltigen Säuren in den Körper des Kindes zu verhindern.

Zu diesem Zweck werden Lebensmittel, die reich an Methionin und schwefelhaltigen Aminosäuren sind - Hüttenkäse, Fisch, Eier, Fleisch usw. - ebenfalls von der Ernährung des Kindes ausgeschlossen (oder stark eingeschränkt).

Da Methionin notwendig ist, damit der Körper des Kindes wachsen kann, ist eine langfristige Anwendung einer strikten Diät unmöglich. Daher dehnt sich die Ernährung des Kindes nach 4 Wochen ab Beginn der Ernährungstherapie aus und nähert sich der üblichen, ist jedoch durch strengen Ausschluss von Fisch, Hüttenkäse und Eiern gekennzeichnet.

Die Flüssigkeitsmenge sollte mindestens 2 l / Tag betragen, besonders wichtig ist es, die Flüssigkeit vor dem Zubettgehen einzunehmen.

Zur Alkalisierung des Urins dient Citratmischung, Natriumbicarbonat-Lösungen, blamaren, alkalischen Mineralwasser.

Um die Löslichkeit von Cystin zu erhöhen und eine Kristallisation zu verhindern, wird Penicillamin verschrieben. Es hat eine gewisse Toxizität, deshalb werden zu Beginn der Therapie niedrige Dosen des Arzneimittels vorgeschrieben - 10 mg / kg / Tag. in 4-5 Dosen erhöht sich die Dosis während der Woche auf 30 mg / kg / Tag und für Cystinose auf 50 mg / kg / Tag.

Die Behandlung mit Penicillamin sollte unter Kontrolle von Cystin in Leukozyten- und / oder Cyanid-Nitprussid-Test erfolgen (Test auf Cystin im Urin, wobei die Konzentration von Cystin bis zu 150-200 mg / l betragen sollte). Wenn diese Indikatoren erreicht sind, wird die Penicillamin-Dosis auf 10-12 mg / kg / Tag reduziert.

Penicillamin-Behandlung wird seit Jahren für eine lange Zeit durchgeführt. Da Penicillamin Pyridoxin inaktiviert, wird Vitamin B6 (Pyridoxin) parallel in einer Dosis von 1-3 mg / kg / Tag verschrieben. innerhalb von 2-3 Monaten mit wiederholten Kursen.

Um die Membranen der Nierentubuli zu stabilisieren, werden Vitamin A (6.600 IE / Tag) und Vitamin E (Tocopherol, 1 Tropfen für 1 Lebensjahr einer 5% igen Lösung pro Tag) für 4-5 Wochen mit wiederholten Zyklen verordnet.

Es gibt Hinweise auf eine positive Wirkung der Verwendung eines weniger toxischen Analogs, Cuprenil anstelle von Penicillamin, in einer reduzierten Dosis in Kombination mit PSI und anderen Membranstabilisatoren.

Antibakterielle Therapie ist für die Hinzufügung einer Infektion angezeigt.

Wenn Cystinose erfolgreich Nierentransplantation verwendet, die vor dem Endstadium der Entwicklung von chronischem Nierenversagen durchgeführt wird. Transplantation der Niere kann das Leben von Patienten signifikant erhöhen - bis zu 15-19 Jahren, aber die Ablagerung von Kristallen von Cystin wird auch im Transplantat beobachtet, was schließlich zur Niederlage der transplantierten Niere führt.

Prognose

Die Prognose für die dysmetabolische Nephropathie ist im Allgemeinen günstig.

In den meisten Fällen ist es bei entsprechender Therapie, Diät und medikamentöser Therapie möglich, eine stabile Normalisierung der entsprechenden Parameter im Urin zu erreichen.

In Abwesenheit einer Behandlung oder wenn es unwirksam ist, ist das natürlichste Ergebnis der dysmetabolischen Nephropathie die Urolithiasis und die Entzündung der Nieren.

Die häufigste Komplikation der dysmetabolischen Nephropathie ist die Entwicklung einer Infektion des Harnsystems, in erster Linie Pyelonephritis.

Dysmetabolische Nephropathie bei Kindern

Dysmetabolische Nephropathie bei Kindern - strukturelle und funktionelle Veränderungen in den Nieren, die sich auf dem Hintergrund von Stoffwechselstörungen entwickeln, begleitet von Kristallurie. Dysmetabolische Nephropathie bei Kindern kann sich klinisch manifestieren durch Allergien und Juckreiz der Haut, Schwellungen, Rückenschmerzen, Hypotonie und Ausfluss von trübem Urin. Bei Kindern wird dysmetabolische Nephropathie in der Regel zum ersten Mal in einem allgemeinen Urintest diagnostiziert; Fortgeschrittene Diagnostik umfasst Nieren-Ultraschall, biochemische Urinanalysen. Die Behandlung der dysmetabolischen Nephropathie bei Kindern wird unter Berücksichtigung ihrer Art durchgeführt und umfasst Diät, medikamentöse Korrektur von Stoffwechselstörungen und physikalisch-chemischen Eigenschaften des Urins, Phytotherapie.

Dysmetabolische Nephropathie bei Kindern

Dysmetabolische Nephropathie bei Kindern ist eine Gruppe von Stoffwechselstörungen, die mit einer erhöhten Harnausscheidung verschiedener Salze (Oxalate, Harnsäure, Phosphate) und dadurch Schädigung der Nierenstrukturen einhergehen. In der Kinderurologie machen dysmetabolische Nephropathien etwa 27-64% aller Erkrankungen des Harnsystems bei Kindern aus; In der Praxis der Pädiatrie finden sich bei fast jedem dritten Kind Anzeichen von Stoffwechselstörungen im Urin. Kinder mit dysmetabolischer Nephropathie haben ein hohes Risiko für die Entwicklung von interstitiellen Nephritis, Pyelonephritis, Urolithiasis.

Klassifikation der dysmetabolischen Nephropathie bei Kindern

Je nach Zusammensetzung der Salze werden bei Kindern dysmetabolische Nephropathien unterschieden:

  • Oxalat-Calcium-Kristallurie (85-90%)
  • Phosphatkristallurie (3-10%)
  • Uratkristallurie (5%)
  • Cystinkristallurie (3%)
  • gemischte (Oxalat / Phosphaturat) Kristallurie

Unter Berücksichtigung der Ursachen werden primäre und sekundäre dysmetabolische Nephropathien bei Kindern isoliert. Primäre Nephropathie ist eine Erbkrankheit, die einen progressiven Verlauf hat und früh zu Nephrolitase und chronischem Nierenversagen führt. Die Gruppe der sekundären Nephropathie bei Kindern umfasst verschiedene dysmetabolische Störungen, die bei der Kristallurie auftreten und sich vor dem Hintergrund der Schädigung anderer Organe entwickeln.

Ursachen der dysmetabolischen Nephropathie bei Kindern

Dysmetabolische Nephropathie bei Kindern ist ein polyetiologisches Syndrom, das unter Beteiligung vieler Faktoren auftritt. Häufige Ursachen können Vergiftung und Intoxikation, schwere körperliche Anstrengung, langfristige Einnahme von Medikamenten, mono-defizitäre Diäten sein. Die häufige Entwicklung einer dysmetabolischen Nephropathie bei Kindern, die aus einer Schwangerschaft mit später Toxikose und fetaler Hypoxie geboren wurden, sowie von Kindern mit neuro-arthritischer Diathese wurde festgestellt. Primäre Nephropathie kann durch metabolische Störungen in den Verwandten eines Kindes oder durch akkumulierte Mutationen verursacht werden, die ein Ungleichgewicht der regulatorischen zellulären Mechanismen in ihm verursachen.

Neben den allgemeinen Ursachen ist der Einfluss bestimmter Faktoren beim Auftreten der einen oder anderen Art von dysmetabolischer Nephropathie bei Kindern wichtig.

Oxalatdysmetabolische Nephropathie bei Kindern (Oxalurie) ist pathogenetisch mit einem gestörten Metabolismus von Calcium- und Oxalatsalzen (Oxalaten) assoziiert. Eine gewisse Rolle in seiner Entwicklung spielt der Mangel an Vitaminen A, B6, E, Magnesium und Kalium; Überdosis von Vitamin D bei der Behandlung von Rachitis; erhöhte Oxalataufnahme mit Nahrung. Oxalat dysmetabolic Nephropathie ist häufig bei Kindern mit Morbus Crohn, Enteritis, Colitis, chronische Pankreatitis, biliäre Dyskinesie, Diabetes, Pyelonephritis.

Uret Dismetabolic Nephropathie bei Kindern ist durch Ausscheidung mit Urin und Ablagerung von Harnsäure-Natriumsalz in Harnnieren gekennzeichnet. Primäre (erbliche) Uraturie ist am häufigsten bei Kindern mit Lesch-Nyhan-Syndrom. Sekundäre Nephropathien begleiten den Verlauf der Erythrämie, hämolytische Anämie bei Kindern, multiples Myelom, Pyelonephritis. Vielleicht die Entwicklung von uratdysmetabolischer Nephropathie bei Kindern, die eine Behandlung mit Zytostatika, Thiaziddiuretika, Salicylaten, Cyclosporin A usw. erhalten.

Die Ursachen der Phosphaturie können chronischer Harnwegsinfekt, primärer und sekundärer Hyperparathyreoidismus, Erkrankungen des zentralen Nervensystems sein. Die Cystinurie entwickelt sich mit systemischen metabolischen Störungen der Cystin - Cystinose, charakterisiert durch intrazelluläre und extrazelluläre Akkumulation von Cystinkristallen im Interstitium und den Nierentubuli, Milz, Leber, Lymphknoten, Blutzellen, Knochenmark, Nerven - und Muskelgewebe. Sekundäre Cystin Dysmetabolic Nephropathie bei Kindern ist in der Regel mit Pyelonephritis oder tubulären interstitiellen Nephritis verbunden.

Symptome der dysmetabolischen Nephropathie bei Kindern

Anzeichen einer Oxalat-dysmetabolischen Nephropathie bei einem Kind können sich bereits in der Neugeborenenperiode manifestieren, aber in den meisten Fällen ist die Krankheit für lange Zeit latent. Im Stammbaum von Kindern mit dysmetabolischer Nephropathie werden Arthropathie, Gicht, Spondylose, Urolithiasis, Cholelithiasis und Diabetes mellitus festgestellt.

Bei Kindern, die 5-7 Jahre alt sind, wird bei der Untersuchung der allgemeinen Urinanalyse eine Kristallurie am häufigsten festgestellt. Aufmerksame Eltern können bemerken, dass der Urin des Kindes trüb aussieht, mit Sediment, bildet oft eine schwer zu waschende Beschichtung an den Wänden des Topfes.

Bei der dismetabolischen Nephropathie bei Kindern kommt es zu allergischen Hautreaktionen, vegetativ-vaskulärer Dystonie, Hypotonie, Kopfschmerzen, Arthralgie, Adipositas. Kinder können Müdigkeit, stechende Rückenschmerzen, häufiges und schmerzhaftes Wasserlassen, Enuresis, Rötung und Juckreiz in den äußeren Geschlechtsorganen, Muskelhypotonie, Subfebrilität, Dyspepsie, Blähungen erfahren.

Die Exazerbation und das Fortschreiten der Krankheit werden in der Pubertätsperiode aufgrund der hormonellen Umstrukturierung bemerkt. Dysmetabolische Nephropathie bei Kindern ist ein Risikofaktor für die Bildung von Steinen in den Nieren und der Blase, die Entwicklung von chronischer Pyelonephritis und chronisches Nierenversagen.

Diagnose der dysmetabolischen Nephropathie bei Kindern

Neben dem Kinderarzt muss ein Kinder-Nephrologe oder ein Kinder-Urologe an der Diagnose einer dysmetabolischen Nephropathie bei Kindern beteiligt sein.

Urinanalyse zeigt Kristallurie, Proteinurie, Hämaturie, abakterielle Leukozyturie, Zylindurie. Bei der biochemischen Untersuchung von Urin wird eine erhöhte Konzentration bestimmter Salze (Oxalate, Phosphate, Harnstoffe usw.) bestimmt. Im Komplex der Labordiagnostik werden die funktionalen Urinproben nach Zimnizki, Addis-Kakowski, Nechiporenko, der Bestimmung des pH-Wertes des Urins durchgeführt. Bei der Schichtung der bakteriellen Sekundärinfektion ist eine bakteriologische Untersuchung des Urins auf der Mikroflora notwendig.

Ultraschall bei Nieren und Blase bei Kindern mit dysmetabolischer Nephropathie kann kristalline Einschlüsse nachweisen, die auf das Vorhandensein von Sand oder Steinen hinweisen.

Dysmetabolische Nephropathie bei Kindern sollte von einer vorübergehenden Kristallurie im Zusammenhang mit SARS durch reichliche Aufnahme bestimmter Produkte unterschieden werden.

Behandlung der dysmetabolischen Nephropathie bei Kindern

Die Hauptprinzipien der Behandlung der dysmetabolischen Nephropathie bei Kindern sind: Einhaltung einer rationalen Diät, Normalisierung der Stoffwechselprozesse, Eliminierung von Bedingungen für die Kristallbildung und erhöhte Ausscheidung von Salzen.

Wenn Oxalat Dysmetabolic Nephropathie bei Kindern, Fleischbrühen, Spinat, Sauerampfer, Preiselbeeren, Karotten, Rüben, Kakao, Schokolade sind von der Ernährung ausgeschlossen; bevorzugt wird die Kartoffelkohl-Diät. Die medikamentöse Therapie wird mit membranotropen Medikamenten (Vitamin B6, A, Dimethyloxobutylphosphonyldimethyl) und Antioxidantien (Vitamin E) durchgeführt.

Eine Diät mit Harnsäure-dismetabolischer Nephropathie bei Kindern sollte keine Lebensmittel enthalten, die reich an Purinbasen sind (Nieren, Leber, Fleischbrühen, Bohnen, Erbsen, Kakao usw.). Die Basis der Ernährung besteht aus Milch- und Gemüseprodukten. Um die Synthese von Harnsäure zu reduzieren, werden Allopurinol, Nikotinamid, Kräuterpräparate usw. verschrieben.

Bei Kindern mit phosphatdysmetabolischer Nephropathie wird empfohlen, phosphorreiche Lebensmittel (Käse, Leber, Hülsenfrüchte, Hühnchen, Schokolade) einzugrenzen. Eine Ansäuerung des Urins aufgrund der Verwendung von Mineralwasser und Medikamenten (Ascorbinsäure, Tinktur aus Krappwurzeldose) ist notwendig.

Die Behandlung der Cystinose umfasst eine Diät mit Ausnahme von Lebensmitteln, die reich an schwefelhaltigen Aminosäuren und Methionin (Fisch, Quark, Eier usw.) aus der Ernährung eines Kindes sind. Es ist wichtig, den Urin mit Hilfe einer Citratmischung, einer Lösung von Natriumbicarbonat, alkalischen Mineralwässern zu alkalisieren. Um die Kristallisation von Cystin zu verhindern, wird Penicillamin verschrieben.

Bei jeder Art von dysmetabolischer Nephropathie bei Kindern ist eine ausreichende Wasserbelastung wichtig, was zu einer Abnahme der Konzentration von Salzen im Urin und zur Einhaltung des erzwungenen Urinierungsregimes durch das Kind (alle 1,5-2 Stunden) beiträgt. Als eine alternative Korrektur von Stoffwechselprozessen kann eine homöopathische Behandlung unter der Kontrolle eines Kinder-Homöopathen durchgeführt werden.

Prognose und Prävention von dysmetabolischer Nephropathie bei Kindern

Mit Diät und medikamentöser Therapie ist die Prognose der dysmetabolischen Nephropathie bei Kindern günstig: Eine persistierende Normalisierung biochemischer Parameter im Urin tritt auf. Bei Nichtbeachtung der allgemeinen und therapeutischen Therapie sind Pyelonephritis und Urolithiasis die natürliche Folge der Nephropathie. Bei der Cystinose benötigen die Patienten in der Regel eine Nierentransplantation. Die Proliferation von Cystinkristallen entwickelt sich jedoch im Transplantat, was zum Tod von Kindern im Alter von 15 bis 19 Jahren führt.

Die klinische Überwachung von Kindern mit dysmetabolischer Nephropathie wird von einem Kinderarzt und einem Kindernephrologen durchgeführt. Die Vorbeugung der dysmetabolischen Nephropathie bei Kindern erfordert die Einhaltung des Kindertrinkregimes, Ausschluss der Wirkung prädisponierender Faktoren, Behandlung der Komorbidität, Untersuchung von Kindern aus Risikogruppen.

Was ist dysmetabolische Nephropathie?

  • Wurzelursachen der dysmetabolischen Nephropathie
  • Symptome der dysmetabolischen Nephropathie
  • Diagnose der dysmetabolischen Nephropathie
  • Behandlung der dysmetabolischen Nephropathie
  • Keine Diät überall

Dysmetabolische Nephropathie (der häufigere Name ist Austausch Nephropathie) impliziert mehrere Arten von Nierenerkrankungen, die als Folge einer Abnahme der Intensität der Stoffwechselvorgänge im Körper gebildet und entwickelt werden. Die Entwicklung der Nephropathie geht einher mit einer Schädigung der Nierengewebe - Ablagerung von Oxalsäuresalzen in den Nieren (eines der Hauptmerkmale der Urolithiasis) und Harnsäuresalzen (Harnsäuresalze). Abhängig von der Ablagerung, von denen Salzarten vorherrschend sind, wird die dysmetabolische Nephropathie in zwei Arten eingeteilt: Oxalat und Harnsäure.

Basierend auf dem Grund, der die Entstehung und Entwicklung der dysmetabolischen Nephropathie provoziert hat, ist diese Gruppe von Krankheiten in zwei Teile geteilt: die primäre dysmetabolische Nephropathie und ihre sekundäre Form.

Das Auftreten der primären Nephropathie ist hauptsächlich auf erbliche Stoffwechselstörungen des Körpers zurückzuführen. Diese Gruppe hat eine schnelle Entwicklung der Krankheit, ihren progressiven Verlauf, das Auftreten von Nierensteinen und infolgedessen das Auftreten von Nierenversagen.

Die sekundäre Form der dysmetabolischen Nephropathie wird in der überwiegenden Mehrzahl der Fälle durch den übermäßigen Eintritt bestimmter Stoffgruppen in den menschlichen Körper (oder durch die Zerstörung des Prozesses ihrer Ausscheidung aus dem Körper) ausgelöst.

Wurzelursachen der dysmetabolischen Nephropathie

Die Ursachen der Nephropathie sind:

  • eine Abnahme der Intensität von Stoffwechselprozessen (Grundursache);
  • entzündliche Erkrankung des Harnsystems des Körpers;
  • mögliche endokrine Pathologien (Dysfunktion, Überfunktion oder Unterfunktion der endokrinen Drüsen) - zum Beispiel Schilddrüsenentzündung, Versagen der Bauchspeicheldrüse;
  • Erkrankungen und Pathologien des Verdauungstraktes - Pankreatitis, Giardiasis, Helminthiasis;
  • onkologische Erkrankungen, insbesondere die mit ihrer Behandlung verbundene Wirkung der Strahlentherapie;
  • übermäßige Aufnahme durch die schlechte Ernährung von Oxalaten und Harnsäure.

Symptome der dysmetabolischen Nephropathie

Da in den Anfangsstadien der Nierenschädigung sich in den frühen Stadien der Entwicklung der Krankheit in keiner Weise äußert, ist ihre Diagnose äußerst schwierig. Vor allem muss man auf den physischen Zustand des Urins achten. Oxalsäure- und Harnsäure-Salze zeichnen sich durch eine hohe Haftung aus, so dass sie sehr leicht "geklebte" Kristallgruppen bilden. Beim Sammeln von Urinanalysen kann das erhöhte Sediment mit bloßem Auge beobachtet werden.

Der nächste Faktor ist der Blutdruck. Bei Patienten mit Verdacht auf Nephropathie wird ein Übergang zu einem systematischen Blutdruckanstieg beobachtet (seltener tritt er mit den auftretenden periodischen Schmerzen in der Bauchregion auf). Der Blutdruck kann auf höchster Ebene Fuß fassen, und seine medikamentöse und physiotherapeutische Behandlung bringt fast keine Ergebnisse. Es ist auch notwendig, darauf zu achten.

Das dritte, auffälligste und charakteristische Symptom für die Diagnose von dysmetabolischer Nephropathie ist das Auftreten von Ödemen. Da die Ursachen der dysmetabolischen Nephropathie eng mit einer eingeschränkten renalen Aktivität verbunden sind, ist die Schwellung ein direktes Anzeichen für die Entwicklung der Krankheit. Natürlich ist Schwellungen auch bei Störungen der Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems möglich, bei Herz- und Gefäßpathologien manifestiert sich Schwellungen jedoch in der Regel in den Beinen, mit nachfolgender Ausbreitung nach oben. Bei dieser Krankheit kommt es anfangs unter den Augen zu einer Schwellung, die sich allmählich nach unten ausbreitet: zu den Fingern, dann zu den Beinen. Schwellungen treten normalerweise unmittelbar nach dem Aufwachen auf.

Bei Kindern können sich die Symptome der dysmetabolischen Nephropathie in verstärktem Schwitzen des Körpers, längerem Bauchschmerz, Dysfunktion des Harnsystems, unwiderstehlichem Durst und völliger Appetitlosigkeit manifestieren. Für ein Kind mit Verdacht auf Nephropathie sind auch folgende Symptome charakteristisch: Kopfschmerzen, Morgenschwellung der Augenlider, Verstopfung, Schmerzen in der Herzgegend, vermehrte Trockenheit der Haut.

Diagnose der dysmetabolischen Nephropathie

Treten Symptome auf, die für eine dysmetabolische Nephropathie charakteristisch sind, sollte sofort eine Labor- und Instrumentendiagnostik durchgeführt werden. Um diese Krankheit festzustellen und zu identifizieren, sowie um die Ursachen ihres Auftretens und ihrer Entwicklung zu identifizieren, wird es ausreichend sein, auf eine biochemische Analyse des Urins und eine Ultraschalluntersuchung der Nieren (Ultraschall) zurückzugreifen.

Es ist wichtig zu wissen, dass die Durchführung einer nur biochemischen Analyse des Urins das Vorhandensein dieser bestimmten Krankheit nicht mit absoluter Sicherheit bestätigen kann. Biochemiker werden in vielen Fällen in der Lage sein, bei einem Patienten eine erhöhte Konzentration bestimmter Salzgruppen im Urin nachzuweisen und den Grad der Antikristallbildungsfähigkeit des Urins festzustellen. Jedoch sind nur diese Symptome keinesfalls ein Hinweis auf das Vorhandensein von Nephropathie bei dem Patienten. Der Nachweis einer erhöhten Kristallisation von Salzen im Urin ist oft nicht mit einer Verletzung des Stoffwechselprozesses im Körper verbunden. Es kann ein Zeichen für die Anwesenheit von völlig verschiedenen Formen von Pathologien sein.

Daher sollte eine biochemische Analyse des Patientenurins in Verbindung mit Ultraschall der Nieren durchgeführt werden. Es ist der Ultraschall, der die Fragen der Ärzte zur Definition von Nephropathie vollständig beantworten kann. Sie ist in der Lage, alle Arten von Nierengeweben, Entzündungsherden, Sand, Mikroeinschlüsse und andere feste Formationen zu enthüllen und kleinste Veränderungen und Abweichungen im Aufbau der Nieren im Detail zu bestimmen.

Behandlung der dysmetabolischen Nephropathie

Dysmetabolische Nephropathie gehört nicht zu der Kategorie der extrem gefährlichen Krankheiten. Bei der Behandlung und weiteren Prävention der dysmetabolischen Nephropathie sind die Mittel und Methoden ziemlich einfach und für alle zugänglich. Was die medizinische Behandlung anbelangt, wird den Fachärzten die Einnahme der folgenden Gruppen von Vitaminen und Medikamenten vorgeschrieben:

  • Vitamin B6 - wirkt als Antioxidans im Stoffwechsel von Säuren und Fetten und sorgt für eine membranstabilisierende Wirkung;
  • Vitamin A - normalisiert die gesamte Interaktion von Protein und Lipidstoff in der Zellmembran;
  • Vitamin E - stärkt zuverlässig das Lipid-Protein-Membranbündel;
  • Beta-Carotin ist der stärkste und aktivste Immunmodulator und Antioxidans;
  • gebranntes Magnesia, Asparkam, Panangin, Magne B6.

Keine Diät überall

Neben der medikamentösen Behandlung ist eine strenge Diät der sicherste Weg, diese Krankheit zu überwinden. Um eine hohe Konzentration von Salzen und ihre nachfolgende Kristallisation zu vermeiden, ist es notwendig, zunächst eine große Menge an Flüssigkeiten zu trinken. Für Erwachsene vorgeschriebene Verwendung von mindestens 2,5-3 Liter Flüssigkeit pro Tag. Für Kinder - mindestens 1,5 Liter täglicher Flüssigkeitszufuhr.

In der Ernährung ist es strengstens verboten, Nahrungsmittelgruppen einzunehmen, die Vitamin C und Oxalsäurekomponenten enthalten. Diese Produkte umfassen:

  • Erbsengrütze;
  • Hülsenfrüchte;
  • Sauerampfer, Kopfsalat, Petersilie;
  • alle Arten von Zitrusfrüchten;
  • rote und schwarze Johannisbeeren;
  • verschiedene Käse und Hüttenkäse;
  • geräuchertes und gebratenes Fleisch;
  • Konserven; Konserven;
  • Fisch (besonders gesalzen und getrocknet);
  • alle Arten von Süßwaren;
  • dunkle Schokolade;
  • starker Kaffee;
  • Kakaogetränke.

Teilweise beschränkt auf Nudeln, Butter, Milchprodukte, Mehlprodukte, Hühnereier. Unter den Gemüsesorten sollte die Annahme von Karotten, Zwiebeln, Tomaten begrenzt werden.

Willkommene Produkte wie Äpfel, Birnen, Pflaumen, Pfirsiche, Aprikosen, Wassermelonen, Melonen, Kompotte aller Art, Brühen, Gelee, leichte Gemüsesuppen, gekochte und geschmorte Kartoffeln, Kohl, frische Gurken, Kürbis und Auberginen-Kaviar. Als separates Mittel zur Behandlung der dysmetabolischen Nephropathie verschreiben Ärzte eine strenge Kartoffelkohldiät.

Während der Behandlung müssen Fasten Tage vorhanden sein (mit der einfachsten und einfachsten Menü, mit der Annahme einer kleinen Menge von Lebensmitteln), in Ermangelung von Kontraindikationen, Ärzte-Spezialisten von nicht-traditionellen Arten der Behandlung können dringend eine ein-zwei-dreitägigen Hunger (auf dem Wasser) empfehlen. Klassischer Hunger hat sich übrigens als Trumpf der traditionellen Alternativmedizin etabliert, deren Behandlung bei der Bekämpfung vieler Formen verschiedener Krankheiten sehr wirksam ist.

Für Kinder, um Salzablagerungen in den Nieren zu vermeiden, ist es notwendig, verdünnte Fruchtgetränke, frischen Apfelsaft und Kürbissaft (verdünnt) in den Trinkregime zu geben, verschiedene Arten von Kräutertees und Infusionen tun.

Für die Zubereitung von Infusionen empfehlen Ärzte vor allem die Verwendung von Hafer (1 Tasse trockener Hafer, immer mit Hülsen, 2 Liter kochendem Wasser, bestehen, Stamm, nehmen Sie eine halbe Tasse einmal am Tag).

Bei der Behandlung und Prävention von Nephropathie ist eine Langzeitdiät wünschenswert. Noch besser, wenn der Patient diese gesunde und gesunde Art des Essens zur Gewohnheit wird und die Hauptform des Essens für das Leben wird. In diesem Fall wird die dysmetabolische Nephropathie für immer zurückgehen.

Viel Glück bei der Überwindung dieser unangenehmen Krankheit!

Dysmetabolische Nephropathie, was ist das?

Die Nieren erfüllen eine der wichtigsten Funktionen: Ausscheidung von Stoffwechselabfällen, Schadstoffen und anderen nicht sehr nützlichen Verbindungen. Außerdem ist dieser Körper an der Aufrechterhaltung des Säure-Basen-Gleichgewichts von Blutplasma beteiligt.

Natürlich beeinträchtigt eine Nierenerkrankung die Arbeit des gesamten Harnsystems. Und es gibt eine große Anzahl von Verstößen dieser Art. Sowohl angeborene Anomalien als auch erworbene Krankheiten werden unterschieden.

Kurz über die Krankheit

Dysmetabolische Nephropathie - eine Gruppe von Erkrankungen, die durch Nierenschäden aufgrund des Versagens von Stoffwechselprozessen gekennzeichnet sind.

Abhängig von der Ursache der Veröffentlichung:

  • Primär - Erbkrankheiten mit schneller Entwicklung, frühes Auftreten von Nierensteinen, chronisches Nierenversagen.
  • Sekundäre sind verbunden mit einer erhöhten Aufnahme bestimmter Substanzen in den Körper, Versagen ihres Metabolismus aufgrund von Schäden an anderen Organen und Systemen, Medikamente usw.

Die meisten dysmetabolischen Nephropathien stehen im Zusammenhang mit dem Calciumstoffwechsel, einem Überschuss an Oxalaten, Phosphaten oder sind kombiniert - Oxalat-Phosphat-Harnsäure.

Primäre Formen werden selten beobachtet.

Symptome der Krankheit:

  • Bauchschmerzen;
  • Niedriger Druck;
  • Gelenkschmerzen;
  • Gelenködem;
  • Durst;
  • Schwitzen;
  • Herzerkrankungen;
  • Dysurie;
  • Verstopfung;
  • Enuresis;
  • Kopfschmerzen;
  • Appetitlosigkeit;
  • Schwellung der Augenlider am Morgen;
  • Trockene Haut;
  • Beeinträchtigte körperliche Entwicklung;
  • Unangenehme Gefühle beim Klopfen.

Was sind die Arten der dysmetabolischen Nephropathie?

Es gibt verschiedene Arten von Beschwerden. Jede Art von dysmetabolischer Nephropathie hat ihre eigenen Zeichen.

Calciumoxalat

Am häufigsten in der Kindheit beobachtet. Ihr Auftreten ist mit einem gestörten Calcium- und Oxalat-Stoffwechsel verbunden. Oxalate werden mit Nahrung aufgenommen oder vom Körper selbst produziert.

Ursachen von Oxalat:

  • Erhöhte Oxalataufnahme mit Nahrung;
  • Darmkrankheit;
  • Erhöhte Produktion von Oxalaten durch den Körper.

Oxalat

Diese Krankheit hat viele Ursachen.

Die ersten Anzeichen einer Verletzung können in jedem Alter auftreten, sogar in der Zeit unmittelbar nach der Geburt.

Am häufigsten sind sie in 7 Jahren in Form von Oxalatkristallen, Proteingehalt, Leukozyten und roten Blutkörperchen in der Analyse von Urin gefunden, erhöhen die Viskosität des Urins.

Die Entwicklung von Kindern mit dieser Art von Krankheit ist nicht beeinträchtigt; aber Allergien, Übergewicht, Druckstörungen, Kopfschmerzen sind ihm eigen.

Die Erkrankung verschlimmert sich während der Pubertät, die höchstwahrscheinlich durch Veränderungen des Hormonspiegels verursacht wird.

Die Verschlimmerung der Oxalatform kann das Auftreten von Nierensteinen, die Entwicklung von Entzündungen der Nieren, wenn eine Infektion verbunden ist, verursachen.

Phosphat

Die Phosphatart der Verletzung wird bei Krankheiten beobachtet, die durch Ausfälle von Phosphaten und Kalzium gekennzeichnet sind.

  • Unbehandelte Harnwegsinfektion.

Uratnaya

In 24 Stunden werden bis zu 1000 mg Harnsäure im Körper produziert, von denen 30% in den Darm gelangen und dort von Mikroorganismen neutralisiert werden.

Der Rest wird in den Nieren gereinigt, die meisten werden zurückgegeben, und nur 12% der Niere, die durch sie hindurchgeht, werden mit dem Urin ausgeschieden.

Diese Art von Verstoß wird verursacht durch:

  • Genetisches Versagen des Harnsäurestoffwechsels;
  • Komplikationen anderer Krankheiten;
  • Der Gebrauch von Drogen;
  • Eingeschränkte Nierentubuli;
  • Änderungen der physikalischen und chemischen Eigenschaften von Urin.

Uratkristalle sammeln sich im Nierengewebe an - dies provoziert die Entwicklung von Entzündungen und Verschlechterung der Nieren.

Die ersten Manifestationen der Verletzung können in der frühen Kindheit beobachtet werden, obwohl sich der Prozess meistens latent für lange Zeit entwickelt. Und bei der Analyse von Urin-Harnstoffen werden Protein und rote Blutkörperchen nachgewiesen. Bei einer großen Anzahl von Harnstoffen wird der Urin braun.

Cystinose

Cystin ist das Ergebnis des Austausches der Aminosäure Methionin.

Es gibt zwei Gründe für die Zunahme seines Gehalts im Urin:

  • Übermäßige Ansammlung von Cystin in den Nierenzellen;
  • Cystin-Wiederaufnahmestörung.

Die Akkumulation von Cystin in den Zellen wird aufgrund eines hereditären Cystin-Reduktase-Defekts beobachtet. Dieses metabolische Versagen ist systemisch und wird als Cystinose bezeichnet.

Die Ansammlung von Cystinkristallen innerhalb und außerhalb der Zellen wird nicht nur im Nierentubulus beobachtet, sondern auch in der Leber, Milz, Lymphknoten, Nerven- und Muskelgewebe und anderen Organen.

Die Verletzung der Cystinwiederaufnahme ist auf eine genetische Störung zurückzuführen, die mit der Passage von Cystin, Arginin und Lysin durch die Zellwand zusammenhängt.

Wenn die Krankheit fortschreitet, werden Anzeichen von Nierensteinen entdeckt, und wenn sie mit einer Infektion - ihrer Entzündung - kombiniert werden.

Bei Kindern unter 5 Jahren gibt es keine charakteristischen Symptome der Erkrankung. Bei dismetabolischer Nephropathie bei Erwachsenen und Jugendlichen werden folgende Symptome beobachtet: ein Gefühl der ständigen Müdigkeit, Bauchschmerzen, erhöhte Urinausscheidung, bei der Urinanalyse: Protein, Zylinder, Phosphate, Leukozyten, rote Blutkörperchen, Abnahme der spezifischen Dichte des Urins.

Wie diagnostiziert und behandelt man die Krankheit?

Identifizieren Sie die Krankheit mit diesen Methoden:

  • Urinanalyse;
  • Biochemische Untersuchung von Urin;
  • Untersuchung der antikristallbildenden Eigenschaften von Urin;
  • Testen auf die Bildung von Calcium und Peroxid im Urin;
  • Ultraschall der Nieren.

Der Nachweis von Salzkristallen nur bei allgemeinen Urintests ist kein Grund für die Diagnose einer dysmetabolischen Nephropathie. Es ist zu beachten, dass Salze im Urin von Kindern oft temporär sind und mit dem Ausfall von Stoffwechselprozessen in Verbindung stehen.

Für die Genauigkeit der Diagnose der Krankheit in Gegenwart von Salzen wird eine biochemische Untersuchung des Urins durchgeführt.

Der Test auf das Vorhandensein von Calcium ermöglicht es, Anomalien im Zellstoffwechsel dieses Elektrolyten zu erkennen. Der Test auf Peroxid im Urin zeigt die Aktivität von Zellwandoxidationsprozessen.

Veränderungen durch Ultraschall der Nieren sind nicht sehr spezifisch. Es besteht die Möglichkeit, Steine ​​in der Orgel zu entdecken.

Die Behandlung von Austausch Nephropathie reduziert sich auf:

  • Normalisierung des Lebensstils;
  • Richtige Trinkregime;
  • Diät.
  • Spezielle Behandlungen.

Das Trinken einer großen Menge Flüssigkeit ist ein geeigneter Weg, um jede Art von dieser Störung zu behandeln, weil sie eine Verringerung des Gehalts an löslichen Substanzen im Urin begünstigt.

Der Zweck der Flüssigkeitsaufnahme in großen Dosen besteht darin, das nächtliche Urinvolumen zu erhöhen. Es ist besser, reines oder Mineralwasser zu verwenden.

Eine spezielle Behandlung sollte darauf abzielen, der Kristallbildung, der Ausscheidung von Salzen und der Wiederherstellung von Stoffwechselprozessen zuvorzukommen.

Oxalat-Nephropathie

Die medikamentöse Therapie umfasst solche Medikamente und Vitamine. Es sollte lang sein.

  • Vitamin B6;
  • Vitamin A;
  • Vitamin E;
  • Dimephosphone und Xyphonum;
  • Cyston;
  • Magnesiumoxid

Phosphat-Nephropathie

Die Behandlung in der Phosphatform zielt darauf ab, die Acidität des Urins zu erhöhen. Ernannt:

Urate-Nephropathie

Wenn Harnsäure-Nephropathie muss den Gehalt an Harnsäure reduzieren.

Um die normale Säure des Urins zu erhalten, können Sie eine Mischung aus Citraten und Harnsäure-Reduktionsmitteln verwenden:

  • Uralit-U;
  • Blamaren;
  • Magurlit;
  • Solimok;
  • Allopurinol;
  • Nikotinamid.
  • Orotsäure;
  • Cyston;
  • Etamid;
  • Fitolysin.

Die Anwendung von Allopurinol zur Behandlung von Kindern ist wegen möglicher Nebenwirkungen von Haut, Leber und Blut nicht erwünscht.

Nicotinamid ist eine schwächere Droge, aber es wird besser vertragen.

Cystinose

Die Behandlung von Cystinose besteht aus einer Diät, einer großen Menge an Flüssigkeit und Medikamenten, die darauf abzielen, den Alkaligehalt im Urin und die Löslichkeit von Cystin zu erhöhen.

Der Zweck der Diät ist es, einen Überschuss im Körper des Kindes von Methionin und anderen schwefelhaltigen Säuren zu verhindern.

Da Methionin vom Körper des Kindes für das Wachstum benötigt wird, ist eine langfristige Anwendung einer strengen Diät nicht möglich, daher wird die Ernährung des Babys einen Monat nach Beginn der Diät-Therapie näher an den Normalwert gebracht.

Drogen, die bei dieser Art von Krankheit verwendet werden:

  • Eine Mischung von Citraten;
  • Natriumbicarbonat;
  • Blamaren;
  • Alkalische Mineralwässer;
  • Penicillamin;
  • Vitamin B6;
  • Vitamin E;
  • Kuprenil;
  • Xyphon;

Penicillamin-Behandlung wird in Kombination mit der Kontrolle des Spiegels von Cystin in Leukozyten durchgeführt.

Eine Antibiotika-Behandlung wird vorgeschrieben, wenn eine Infektion hinzugefügt wird.

Bei der Cystinose wird erfolgreich eine Nierentransplantation durchgeführt, die bis zum chronischen Nierenversagen durchgeführt wird. Ein Transplantat ermöglicht es, die Lebenserwartung von Patienten signifikant zu erhöhen, jedoch wird auch eine Akkumulation von Cystin im neuen Organ festgestellt, was letztlich eine Schädigung der transplantierten Niere verursacht.

Als Phytotherapie werden Chargen verwendet, die eine antiseptische, harntreibende und kristallolytische Wirkung haben, zu denen Schachtelhalm, Bärentraube, Preiselbeere, Petersilie, Wacholder, Birkenblätter gehören.

Allgemeine Ernährungsrichtlinien und Tipps

Die Grundregel einer Diät mit dysmetabolischen Nephropathien ist der Ausschluss von Produkten, bei deren Verarbeitung Salze einer bestimmten Säure produziert werden.

Bei Oxalat-Nephropathie ist es notwendig zu begrenzen:

Akute Nephropathie erfordert Einschränkungen:

Bei der Phosphat-Nephropathie zielt die Diät darauf ab,

Wenn Cystinose ausschließt:

Bei der Beobachtung des Trinkregimes, der Ernährung, der ständigen Überwachung der Urinindikatoren ist die Prognose sehr günstig.

Die Vernachlässigung von Behandlungsempfehlungen in Kombination mit schweren Erkrankungen kann Nierenentzündung, Urolithiasis verursachen.

Salzbildung in der Niere

Die Nieren sind die Hauptstation des Körpers für die Reinigung des Blutes von schädlichen Substanzen. Die Art dieses Prozesses wird auf allen Stufen durchdacht. Die Nieren des Kindes beginnen ihre wichtigen Aktivitäten lange vor der Geburt. Bereits in der pränatalen Entwicklung reinigen diese Organe das Blut von Stoffwechselprodukten.

Das ganze Blut, das im Körper des Kindes ist, passiert während des Tages mehrere Male den speziellen Filter, der in den Nierenglomeruli gelegen ist. Die zweite Stufe des gefilterten flüssigen Teils des Blutes durchläuft das System der speziellen Hörer - die Hörerchen. Hier findet die Trennung statt: Alles Nützliche wird zurück in den Blutkreislauf geschickt, das Unnötige gelangt in die Zusammensetzung des Urins. Somit werden die meisten Produkte des Proteinstoffwechsels, Muskelgewebes, überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper ausgeschieden. Dieser Prozess wird streng von den endokrinen Drüsen und Hormonen gesteuert.

Niere - ein komplexes Organ, das das Blut von Toxinen befreit

Dysmetabolische Nephropathie ist eine Stoffwechselerkrankung im Körper, die zu einer erhöhten Ausscheidung von Salzen im Urin führt.

Klassifizierung

Dysmetabolische Nephropathie ist in mehrere Hauptformen unterteilt:

  • Harnsäure-Nephropathie ist mit gestörter Harnsäuremetabolismus verbunden, der der letzte Schritt in der Umwandlung der meisten Proteine ​​im menschlichen Körper ist;
  • Oxalat-Nephropathie ist eine Verletzung des Oxalsäurestoffwechsels. Letzteres wird in einer der Stadien des Kohlenhydratabbaus gebildet;
  • Phosphat-Nephropathie - übermäßige Urinausscheidung von Phosphorsäuresalzen, der Hauptbestandteil des Knochengewebes;
  • Cystin-Nephropathie ist assoziiert mit metabolischen Störungen der Aminosäure Cystin, einem integralen Bestandteil der meisten Proteine ​​im menschlichen Körper;
  • gemischte Nephropathie ist die übermäßige Ausscheidung aller Arten von Salzen mit dem Urin.

Arten von Salzen im Urin - Fotogalerie

Ursachen und Faktoren der Entwicklung

Dysmetabolische Nephropathie ist eine Stoffwechselerkrankung. Jede Sekunde im Körper des Kindes werden einige chemische Verbindungen in andere umgewandelt, die im Moment benötigt werden. Proteine ​​sind die Bausteine ​​der meisten Gewebe und Organe. Ihre Bestandteile der Aminosäure stammen aus Lebensmitteln und werden dann in verschiedenen Kombinationen kombiniert. Glucose ist die wichtigste Energiequelle im menschlichen Körper. In einer Stufe wird Oxalsäure gebildet. Phosphorsäure wird auch in großen Mengen an Protein gefunden. Darüber hinaus ist es einer der Hauptbestandteile von Knochengewebe.

Der Körper des Kindes unterliegt regelmäßig dem Abbau einiger Proteine ​​und der Bildung anderer

Alle chemischen Umwandlungen finden im Körper unter der Einwirkung spezifischer Enzymproteine ​​statt. Ihre Struktur und Aktivitäten sind in den Genen des Kindes eingebettet, die von den Eltern erhalten werden. Jeder Abbau von Enzymen führt dazu, dass metabolische Prozesse auf einem bösartigen Schema beginnen. In der Folge akkumulieren Substanzen, deren Überschuss die Nieren zusammen mit Urin entfernt.

Alle Enzyme beschleunigen chemische Umwandlungen im Körper.

Verwandte eines Kindes, die an einer bestimmten Art von dysmetabolischer Nephropathie leiden, haben verschiedene Krankheiten.

Die Tatsache der erhöhten Ausscheidung von Salzen mit Urin ist kein Satz. Die größte Gefahr sind zwei Umstände. Überschüssiges Salz im Urin führt häufig zur Bildung von großen Kristallen und Steinen in den Tubuli der Nieren, des Beckens und der Harnwege. Sie können zur Verletzung des Urinabflusses beitragen. Salzkristalle schädigen das Gewebe der Nierentubuli, was zu Entzündungsherden und der Entwicklung einer spezifischen Erkrankung, der interstitiellen Nephritis, führt.

Krankheiten, die im Stammbaum eines Kindes mit dysmetabolischer Nephropathie verzeichnet sind - Tabelle

Risikofaktoren

Die Entwicklung von dysmetabolischer Nephropathie trägt zu einer Anzahl von verwandten Problemen im Körper der Kinder bei.

Prädisponierende Faktoren für die Entwicklung einer dysmetabolischen Nephropathie in einer Kindertabelle

Faktoren für die Entwicklung der dysmetabolischen Nephropathie - Fotogalerie

Symptome und Anzeichen einer dysmetabolischen Nephropathie

Die Symptome einer dysmetabolischen Nephropathie bei einem Kind sind oft unspezifisch und deuten nicht immer auf ein ernstes Problem hin. Darüber hinaus können negative Zeichen im ganzen Körper verteilt werden, was zusätzliche Schwierigkeiten schafft.

Symptome der dysmetabolischen Nephropathie - Tabelle

Symptome der dysmetabolischen Nephropathie - Fotogalerie

Diagnostische Methoden

Die Diagnose der dysmetabolischen Nephropathie wird unter der Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt und beinhaltet eine Reihe von Aktivitäten:

  • Die allgemeine Untersuchung ermöglicht es, Veränderungen der Hautfarbe, Ödeme und Beweglichkeitsstörungen der Gelenke zu erkennen.
  • vollständiges Blutbild wird verwendet, um die Leukozytenzahl, rote rote Blutkörperchen, Hämoglobin-Sauerstoff-Trägerprotein;
  • biochemische Analyse von Blut ist erlaubt, die Funktionsfähigkeit der Nieren durch die Höhe von Harnstoff und Kreatinin zu beurteilen. Darüber hinaus wird diese Labormethode helfen, eine Zunahme der Menge an Harnsäure, Oxalsäure, Phosphat, Cystein-Säuren zu identifizieren;
  • ein Bluttest auf Hormonspiegel und Kalzium zeigt eine Verletzung der Aktivität der Schilddrüse und der Nebenschilddrüsen;
  • Urinanalyse wird verwendet, um im Sediment von Salzen zu identifizieren und ihren Typ (Urate, Oxalate, Phosphate), sowie Leukozyten und rote Blutkörperchen zu bestimmen;
  • Nechiporenko-Test wird verwendet, um die Anzahl der weißen Blutkörperchen und roten Blutkörperchen im Urin genau zu schätzen;
  • Ultraschalluntersuchung der Nieren ermöglicht es, die Größe der Organe und die Angemessenheit der Blutzirkulation zu beurteilen. Darüber hinaus hilft die Methode, Anomalien der Struktur, Zysten, Steine ​​und Tumoren zu identifizieren.

Diagnose der dysmetabolischen Nephropathie - Fotogalerie

Dr. Komarovsky über Urinanalyse - Video

Differenzialdiagnose

Die Differentialdiagnose der dysmetabolischen Nephropathie tritt bei folgenden Erkrankungen auf:

  • allergische Entzündung der Nierenglomeruli - Glomerulonephritis;
  • Nierentumor;
    Ein Nierentumor kann zu Veränderungen bei Urintests führen.
  • Entzündung des Wurmfortsatzes - Blinddarmentzündung;
    Appendizitis - Entzündung des Anhangs
  • Entzündung der Gallenblase - Cholezystitis;
  • Entzündung der Bauchspeicheldrüse - Pankreatitis;
    Pankreatitis - Entzündung der Bauchspeicheldrüse
  • Entzündung des Nierenbeckens - Pyelonephritis;
  • Nierentuberkulose.

Behandlungsmethoden für dysmetabolische Nephropathie

Dysmetabolische Nephropathie bei einem Kind erfordert eine Langzeitbehandlung unter Aufsicht eines Spezialisten. In den meisten Fällen kann es ambulant durchgeführt werden. Die Prinzipien der Therapie sind für Kinder jeden Alters ähnlich.

Diät

Diät ist eine grundlegende Behandlung für dysmetabolische Nephropathie. Die Einhaltung der Empfehlungen des Arztes für die Korrektur der Ernährung des Kindes in einigen Fällen kann die Notwendigkeit der Verschreibung von Medikamenten beseitigen.

Die Diät von Kindern mit verschiedenen Arten von dysmetabolic Nephropathie - Tabelle

Medikamentöse Behandlung

Für die Behandlung jeder Art von dysmetabolischer Nephropathie bei einem Kind werden verschiedene Medikamente verwendet. Die Hauptziele sind, die Freisetzung von Salzen zu reduzieren, die Wahrscheinlichkeit der Bildung von Kristallen und Steinen zu reduzieren.

Medikamente zur Behandlung von Nephropathie - Tabelle

Vorbereitungen für die Behandlung von Nephropathie bei Kindern - Fotogalerie

Physiotherapie

Physiotherapie wird für die gleichzeitige Entzündung in den Nieren verwendet - Pyelonephritis, interstitielle Nephritis:

  • Ultraschalltherapie verbessert den Blutfluss in den Nieren;
  • Magnetfeldtherapie hilft, Entzündung zu beseitigen;
  • Schlammtherapie verbessert die Durchblutung in der Niere.

Behandlung von Volksmedizin

Mit Erlaubnis des Arztes zur Behandlung der dysmetabolischen Nephropathie bei einem Kind können Sie die Rezepte der traditionellen Medizin verwenden.

Pflanzen zur Behandlung von Dysmetabolic Nephropathy - Tabelle

Pflanzen bei der Behandlung von Nephropathie - Fotogalerie

Prognose und Komplikationen

Die Prognose für die Behandlung der dysmetabolischen Nephropathie bei einem Kind, unter Beachtung aller Empfehlungen, ist günstig. Der lange Krankheitsverlauf kann zu folgenden Komplikationen führen:

  • akute und chronische Entzündung der Cups und des Nierenbeckens - Pyelonephritis;
  • Entzündung der Nierentubuli - interstitielle Nephritis;
  • die Bildung von Nierensteinen;
    Der Bildung von Nierensteinen geht eine lange Nephropathie voraus.
  • chronisches Nierenversagen.

Dysmetabolische Nephropathie

Dysmetabolische Nephropathie in der Arztpraxis kommt recht häufig vor, jeder dritte kleine Patient leidet laut Statistik heute an einer solchen Verletzung. Nephropathie ist nicht die endgültige Krankheit und wird in der internationalen Klassifikation der Krankheiten nicht getrennt diagnostiziert. Wenn ein Arzt bei einem Kind von einer dysmetabolischen Nephropathie spricht, dann bedeutet das in der Regel eine Reihe von Stoffwechselstörungen, deren Endergebnis eine ernste Veränderung der Nierenarbeit ist.

Eltern sollten keine Angst vor einem komplexen medizinischen Begriff haben: Nephropathie, die durch Stoffwechselstörungen verursacht wird, ist überhaupt kein Satz, mit einer Änderung des Lebensstils und der richtigen Annäherung an die Behandlung hat das Kind keine Beschränkungen auf der üblichen Lebensweise. Und umgekehrt - der Mangel an adäquater Therapie und Ernährung kann schließlich zu schweren Komplikationen führen.

Es gibt primäre und sekundäre Formen der Krankheit. Die primäre Form findet sich bei Kindern schon früh, in der Kindheit, und ist in der Regel erblich. Dies gilt als sehr selten und führt schnell zur Entwicklung von schweren Komplikationen - Nierenversagen oder Urolithiasis.

Sekundäre dysmetabolische Nephropathie der Nieren ist häufiger, verbunden mit verschiedenen endogenen und exogenen Faktoren - Ernährung, Medikamente, Stoffwechselstörungen bestimmter Substanzen im Körper des Kindes.

Klassifizierung

Ärzte teilen dysmetabolische Nephropathien in verschiedene Typen auf, je nachdem, welche Salzkristalle im Urin eines kleinen Patienten stattfinden.

Bei Kindern sind die häufigsten Arten von Krankheiten:

  1. Oxalurie verbunden mit einem hohen Oxalatgehalt im Urin. Diese Art von Nephropathie macht 85-90% aller in der Praxis auftretenden Fälle aus.
  2. Uraturie, oder ein hoher Gehalt im Urin der Harnsäure - Harnsäuresalze.
  3. Phosphaturie, gekennzeichnet durch das Auftreten von Phosphat in den Analysen eines kleinen Patienten.
  4. Cystin-Nephropathie tritt auf, wenn eine hohe Konzentration von Cystin im Urin ein Produkt des Methioninstoffwechsels ist.
  5. Mischform der Krankheit - Oxalat / Phosphaturat.

Keine der oben genannten Formen ist nicht in der Lage, sich in Neugeborenen zu manifestieren. Die aufmerksamsten Eltern werden vielleicht bemerken, dass der Urin des Kindes trübe geworden ist, und die Wände des Topfes mit Sediment bedeckt sind, aber in der Regel ist es selten, dass unter Erwachsenen diese Zeichen mit dem Vorhandensein der Krankheit verbinden.

Alle Arten der dysmetabolischen Nephropathie haben ihre eigenen Ursachen, Anzeichen und Pläne für therapeutische Maßnahmen. Betrachten Sie sie genauer.

Oxalat

Der Großteil der dysmetabolischen Nephropathie ist gerade mit einem hohen Gehalt an Oxalatsalzen im Körper des Kindes verbunden. Diese Art von Pathologie kann in Oxalat-Calcium-Nephropathie und Oxalurie unterteilt werden.

Die Oxalat-Calcium-Nephropathie wird hauptsächlich durch eine Verletzung des Calciumstoffwechsels oder des Oxalatstoffwechsels im Körper des Kindes verursacht.

Die Gründe dafür können mehrere sein:

  • genetische Prädisposition für die Krankheit. Oft hat einer der Eltern eines leidenden Kindes eine Stoffwechselstörung, zum Beispiel Diabetes;
  • pathologische Prozesse im Darm. Eine gestörte Aufnahme von Nahrung führt in der Regel zu Veränderungen der Stoffwechselprozesse und damit zu Nierenerkrankungen. Und wenn das Kind bereits an Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa erkrankt, wird dies ein zusätzlicher provozierender Faktor bei der Entwicklung von Oxalat-Nephropathie;
  • Verstöße gegen das Trinkregime des Kindes bei geringer Wasseraufnahme;
  • Avitaminose, insbesondere unzureichende Aufnahme von Vitaminen der Gruppe B;
  • Überschuß an Ascorbinsäure aus Lebensmitteln.

Es ist fast unmöglich Oxalurie in einem Kind zu bemerken, besonders seit die ersten Manifestationen der Pathologie sogar in der neonatalen Periode entdeckt werden können. In einem höheren Alter manifestiert sich die Krankheit durch allgemeine Müdigkeit, erhöhte Urinausscheidung, Kopfschmerzen und Allergien. Es gibt keine spezifischen Symptome, die für Nephropathie charakteristisch sind.

Um eine endgültige Diagnose zu stellen, muss das Kind zuerst einen Urintest zur täglichen Oxalatausscheidung bestehen und dann eine Ultraschalluntersuchung des Harnsystems durchführen, um Oxalateinschlüsse (kleine Kristalle in Form von Sand oder großen Nierensteinen) zu entdecken.

Diät - das Grundprinzip der Behandlung. Eine vollständige Genesung ist ohne eine spezielle Diät nicht möglich, deren Zweck es ist, die Aufnahme von Oxalsäure aus der Nahrung zu reduzieren. In der täglichen Ernährung des Kindes sollten Produkte fehlen, die Oxalsäure in der Zusammensetzung haben: Kakao, Sauerampfer, Zitrusfrüchte, Schokolade und ihre Derivate, Fleischbrühen und Konserven.

Das Kind darf flüssige Milchprodukte (Joghurt, Kefir, Milch), Getreide, Hülsenfrüchte und neutrales Gemüse und Obst (Zucchini, Kohl, Rüben, süße Äpfel und Birnen, Aprikosen und Pfirsiche), Wassermelonen und Melonen sowie Nudeln essen.

Die Behandlung der dysmetabolischen Nephropathie beinhaltet eine Diät für 2 Wochen, während welcher der Stoffwechsel angepasst werden sollte, wonach eine Pause für die gleiche Zeit gemacht wird:

  1. Die Aufnahme von Weizenkleie und Haferbrühe hilft überschüssiges Salz aus dem Körper des Kindes zu entfernen und den Stuhl zu normalisieren.
  2. Einhaltung des Trinkregimes. Je mehr normales oder nicht-kohlensäurehaltiges Mineralwasser ein Kind tagsüber verbraucht, desto mehr Urin wird tagsüber ausgeschüttet. Somit tritt eine signifikante Salzreduktion im Körper auf. Es wird empfohlen, am Abend viel zu trinken.
  3. Medikamentöse Therapie Die Behandlung mit Medikamenten führt immer nur dann zu positiven Ergebnissen, wenn die Diät eingehalten wird. Das übliche Behandlungsschema für Oxalurie umfasst die Einnahme von Vitaminen, insbesondere der Gruppe B, der Vitamine A und E, Magnesiumpräparaten (Magnesium B6, Magnerot, Magnesiumoxid), membranstabilisierenden Substanzen (Xyphon und Dimephosphon), Phytotherapie.

Gute Ergebnisse bei der Behandlung von Oxalat-Calcium-Nephropathie zeigten den Wirkstoff Xyphonum. Es reguliert den Austausch von Kalzium im Körper und verhindert die Ablagerung seiner Salze in den Geweben.

Membranoprotectordimephosphon verdient besondere Aufmerksamkeit bei der Behandlung von Oxalurie. Dimephosphone normalisiert das Säure-Basen-Gleichgewicht im Blut eines kleinen Patienten, die Säuregehalt des Blutes sinkt. Die Behandlung kann lange dauern, daher sollten die Eltern geduldig sein.

Die Prognose in der Heilung solcher Patienten ist günstig, nach Abschluss eines vollständigen Verlaufs der medikamentösen Therapie in Kombination mit einer Diät, erfolgt die Genesung sehr schnell. Für die Zukunft sollte jedoch daran erinnert werden, dass ein Kind mit der Diagnose einer Oxalurie ständig eine große Menge an Flüssigkeit zu sich nehmen sollte, seine Diät einhalten sollte und sofort Darmerkrankungen behandeln sollte.

Uratnaya

Nicht so häufige Art von Nephropathie, wie Oxalurie, aber dennoch, die zweithäufigste unter Kindern. Uraturie ist durch einen hohen Gehalt und Verlust von Harnsäuresalzen im Urin gekennzeichnet. Ureturie kann erblich sein oder den Verlauf bestimmter Krankheiten begleiten - hämolytische Anämie, Pyelonephritis.

Die Gründe für die Ureturie neben der Vererbung sind:

  • Fehler in der Ernährung, Überschuss in der Ernährung des Kindes von Purinprodukten - starke Brühe, Fleisch, Schokolade, Konserven;
  • langfristige Verwendung bestimmter Arten von Drogen - Diuretika, Zytostatika.

Wenn Uraturie nicht behandelt wird, kann bald ein Überschuss an Harnsäure zur Entwicklung einer schrecklichen Krankheit führen - Gichtarthritis.

Die Symptome der Uraturie sind eher unscharf, mit einer kleinen Menge von Salzen im Urin, ihre Anwesenheit ist in keiner Weise vom Baby gefühlt. In der späteren Periode, mit einem ernsten Überfluss von Uraten, kann das Kind leicht erregbar werden, launisch, und Trübsinn vorherrscht. Als nächstes bilden sich Salzablagerungen in den Gelenken, juckende Hautausschläge und manchmal gibt es Atembeschwerden in Form von Asthmaanfällen.

Es ist möglich, Urethurie bei einem Kind zu vermuten, indem man die Farbe seines Urins ändert, mit einem Übermaß an Harnsäure wird der Urin rötlich-braun. Die Hauptmethode der Forschung ist jedoch der übliche Bluttest. Darüber hinaus kann der Arzt einen Bluttest für Harnsäure und Säure empfehlen.

Verlauf der Harnsäure-Nephropathie

Bei der Behandlung der Harnsephropathie sollten folgende Prinzipien beachtet werden:

  1. Diät Manchmal reicht nur eine Ernährungsumstellung aus, um die Analyse zu verbessern und überschüssige Harnsäuresalze vollständig zu beseitigen. Bei der Behandlung von Uraturie sollte Babynahrung von Kalbfleisch, Babyschweinefleisch, Lamm- und Fleischbrühe, allen Nebenprodukten, Tee, Kaffee und Kakao, Schokolade, fettem Fisch und Sojaprodukten ausgeschlossen werden. Sie sollten keine Brötchen, Süßigkeiten, gebraten und geräuchert geben.

Am Morgen ist es erlaubt, Ihrem Baby mager gekochten Fisch und fettarmes gekochtes Fleisch, aber nicht mehr als ein paar Mal pro Woche zu geben.

Milchprodukte, Melonen und Kalebassen (Wassermelone und Melone), Getreide, süße Beeren, getrocknetes Roggenbrot, vegetarische Suppen, eine große Anzahl von Gemüse sind erlaubt.

Trinkmodus, ähnlich dem Regime mit Oxalurie. In der Regel treten Urate in konzentriertem Urin auf, so dass ein Kind mindestens 1,5 Liter reines und alkalisches Mineralwasser ohne Gas konsumieren muss.

Zur schnelleren Genesung empfehlen Ärzte eine Kur mit Medikamenten, die helfen, den Harnsäurespiegel zu senken. Dazu gehören Allopurinol, Tsilorik, Milurit.

Fitolysin, Canephron und Urolesan werden verwendet, um den Urinausfluss in der Therapie zu verbessern.

Ebenso wie im vorherigen Fall werden Vitamin-Mineral-Komplexe mit einem hohen Gehalt an Vitaminen B und C bei der Behandlung von Uraturie verwendet, was den Stoffwechsel stark verbessert und hilft, den Zustand des kranken Kindes zu lindern.

Überwachung der Ernährung des Kindes und rechtzeitige Behandlung wird schnell den Zustand des Babys anpassen und ihn für viele Jahre gesund zu halten.

Phosphat

Die Phosphaturie tritt in 3-10 Fällen von 100 auf und ist mit Phosphatfällung im Urin verbunden.

Phosphat-Nephropathie ist immer mit einem gestörten Phosphor-Kalzium-Stoffwechsel verbunden, und dies geschieht aus den folgenden Gründen:

  • Essstörungen eines Babys oder einer stillenden Mutter - die Vorherrschaft von pflanzlichen Lebensmitteln und Fisch in der Ernährung, übermäßiger Konsum von Soda;
  • Rachitis;
  • Nierenerkrankung;
  • Diabetes mellitus;
  • entzündliche Erkrankungen der Nieren.

Ursachen und Diagnose von Phosphat-Nephropathie

Es ist eine diätetische Korrektur, die in den meisten Fällen hilft, die Situation zu korrigieren und es ermöglicht, auf medizinische Hilfe zu verzichten. Mahlzeiten und Fischgerichte sollten in der Ernährung des Kindes in Höhe von 1 Gramm Eiweiß pro 1 kg Gewicht, Getreide, saures Gemüse und Beeren enthalten sein. Milchprodukte, gesalzen, geräuchert und gebraten, Süßigkeiten und Backwaren sollten begrenzt sein.

Ein kleines Kind, das eine Diagnose von Phosphat-Nephropathie hat, sollte mehr sauren Saft konsumiert werden, zeigt die Verwendung von Kombucha oder Apfelessig auf Empfehlung des behandelnden Arztes. Dies ist auf die alkalische Reaktion des Urins zurückzuführen, in der Phosphate gebildet werden. In einer stärker sauren Umgebung fällt der Phosphatniederschlag nicht aus.

Zusätzlich wird empfohlen, mindestens 1,5 Liter Wasser pro Tag zu trinken, um die Urinkonzentration zu verdünnen.

Es wird nicht überflüssig sein, Vitamin A in der Altersdosis und das Medikament Canephron zur Entfernung von überschüssigen Salzen aus dem Körper des Kindes zu nehmen.

Cystin

Cystin-Nephropathie tritt aufgrund einer übermäßigen Ansammlung von Cystin in den Nieren auf. Die Ursachen für diese Erkrankung sind meist erbliche Nierenerkrankungen. Manchmal tritt Cystinurie aufgrund von Nierenschäden nach einer Infektionskrankheit auf.

Der Verlust von Cystinsalzen im Urin zeigt deutlich den pathologischen Prozess und erfordert zusätzliche Untersuchungen - biochemische Analyse des Urins, Ultraschall der Nieren und der Blase.

Bei der Cystinurie sowie bei einer anderen Form der dysmetabolischen Nephropathie wird dem Kind eine therapeutische Diät gezeigt. In diesem Fall sollte das Kind in der Diät Protein Lebensmittel - Hüttenkäse, Eier, Fisch und Fleisch begrenzt werden. Die Dauer der therapeutischen Diät beträgt 1 Monat, danach wird die Diät etwas ausgedehnt und sie fangen allmählich an, Fleischgerichte einzuführen.

Es ist obligatorisch, das Trinkregime zu beachten: Das Kind wird empfohlen, mindestens 2 Liter Flüssigkeit pro Tag zu trinken, die Hauptmenge der Flüssigkeit sollte am Abend fallen.

Die medikamentöse Behandlung beinhaltet Kurs Empfang nefroprotektorov - kuprenil, blemaren, Penicillamin die Arbeit der Nieren in den Normalzustand zu unterstützen. Der Empfang der Zitratmischung und der Vitaminkomplexe wird gezeigt.

Prognosen

Mehr als die Hälfte der Entwicklung von Nephropathie in dismetabolic adäquater Therapie und die Empfehlungen der Ärzte in der vollständigen Genesung des Kindes beenden. Um eine wiederkehrende Form der Krankheit zu verhindern, ist es notwendig, den Gesundheitszustand des Kindes sorgfältig zu überwachen, Entzündungskrankheiten rechtzeitig zu behandeln, die Ernährung des Babys zu überwachen und dem Trinkregime auch außerhalb der Exazerbationsphase zu folgen.

Als vorbeugende Maßnahme ist es notwendig, auch in Zeiten anhaltender Remission zu versuchen, der vom Arzt verordneten Diät zu folgen und periodisch einen Urintest auf Salz zu machen.

Kinderfaktor

Dysmetabolische Nephropathie bei Kindern entwickelt sich aufgrund von:

  1. Funktionelle Unreife der Nieren.
  2. Intoxikation oder Vergiftung.
  3. Anstrengende körperliche Anstrengung.
  4. Falsche Diät.
  5. Langfristiger Gebrauch von Medikamenten.

Eine komplexe Rolle spielt auch die schwierige Schwangerschaft des Fötus durch die Mutter. Das Risiko, krank zu werden, steigt, wenn die Schwangerschaft mit einer späten Toxikose einhergeht.

Der genetische Faktor spielt oft auch die Rolle eines Auslösers. Nephropathie wird sich entwickeln, wenn bei nahen Verwandten des Kindes Stoffwechselpathologien diagnostiziert werden.

Stellen Sie eine Diagnose auf

Die Feststellung der Diagnose ist durch Labor- und instrumentelle Mittel möglich. Der Arzt greift auf:

  • Ultraschalluntersuchung relevanter Organe;
  • Urintests;
  • Testen der Antikristallbildungsfähigkeit von Urin;
  • biochemische Studien;
  • Identifizierung von Salzkristallen.

Jede der diagnostischen Methoden ergänzt sich. Die Diagnose ist erst nach Bestehen einer umfassenden Untersuchung möglich.

Wie können Sie dem Patienten helfen?

Die Behandlung der Nephropathie basiert auf 3 Prinzipien:

  • diätetische Korrektur;
  • Normalisierung des Trinkregimes;
  • Veränderungen im Lebensstil.

Abhängig von den Eigenschaften des Krankheitsverlaufs verschreibt ein Facharzt eine medikamentöse Therapie. Auch unter der Aufsicht eines Arztes praktizierte die Behandlung von Volksheilmitteln.

Es ist ebenso wichtig, die Menge an Urinieren in der Nacht zu erhöhen. Dies kann erreicht werden, indem man Wasser oder Abkochung vor dem Schlafengehen nimmt.

Um den Stoffwechsel und die erfolgreiche Entfernung von Salzen zu normalisieren, wird dem Patienten eine spezifische Therapie verschrieben. Mit demselben Zweck verpflichtet sich der Patient zur Einhaltung einer speziellen Diät.

Hilfe mit Oxalatform

Die Behandlung von Oxalat-Nephropathie beinhaltet die Einhaltung einer speziellen Diät. Wenn das nicht hilft, greift der Arzt auf eine medikamentöse Therapie zurück.

Dies ist ein ziemlich langwieriger Prozess, der die Rezeption einschließt:

  1. Vitamin B6.
  2. Vitamin A
  3. Vitamin E
  4. Membranstabilisatoren Medikamente (Ksififona oder Dimefosfona).
  5. Cyston.

Wenn Studien einen sehr hohen Gehalt an Oxalaten zeigen, kann dem Patienten Magnesiumoxid verschrieben werden.

Merkmale der Kräutermedizin

Für die Entfernung der Salze und die Auflösung der Steine ​​werden fitosbares dem Patienten ernannt. In Gegenwart von Phosphaten ist es notwendig, das Kraut Johanniskraut, Klettenwurzel und Preiselbeerblatt zu nehmen und gründlich zu vermischen.

Dann gießen Sie 1-Well St. Die Mischung von 400 Millilitern kochendem Wasser und bestehen Sie über Nacht. Es ist notwendig, die Medizin für eine halbe Stunde vor dem Essen zu essen, etwa 2 Esslöffel jeder.

In Gegenwart von Harnsäure hilft die Blätter von Preiselbeeren und Erdbeeren. Diese Beeren sind in sich sehr nützlich, aber ihre Blätter haben eine wirklich wunderbare Wirkung.

Für die Vorbereitung der medizinischen Mittel müssen Sie die Kräuter mit den Samen von Dill mischen und 400 Milliliter kochendes Wasser auf einen 1. Löffel der Sammlung gießen. Nach der Infusion (mindestens 12 Stunden) muss das Heilmittel gründlich abgelassen werden. Trinken Abkochung empfohlen für eine halbe Stunde vor dem Essen, ca. 2 Esslöffel jeder.

In Gegenwart von Oxalaten können auch Erdbeerblätter und Dillsamen helfen. Diese Komponenten müssen mit Knöterichgras gemischt werden. Dann gießen Sie 400 ml kochendes Wasser über den Tisch. Nach dem Bestehen (mindestens 12 Stunden) muss die Sammlung gefiltert werden.

Trinken Sie die Getränke vorzugsweise eine halbe Stunde vor dem Essen. Dosierung für einen Erwachsenen - 2 Esslöffel.

Fazit

Wenn die Behandlung der Krankheit rechtzeitig und korrekt war, dann ist die Prognose gewöhnlich günstig. Die Indikatoren im Urin normalisieren sich schnell genug.

Wenn der Patient sich nicht an die vom Arzt verschriebene Diät und Diät hält, können die Folgen unvorhersehbar sein. Im schlimmsten Fall kann er eine Nierenentzündung entwickeln. Eine weitere gefährliche Komplikation ist Urolithiasis.

Weitere Artikel Über Nieren