Haupt Tumor

Ernährung mit Hämodialyse

Die empfohlene Diät für die Hämodialyse der Nieren erfordert eine strenge Kontrolle der Menge der konsumierten Flüssigkeit und Salz. Aufgrund der Störung des Wasserhaushalts und des Phosphor-Kalzium-Stoffwechsels sind fast alle inneren Organe in Gefahr, daher ist es äußerst wichtig, dass der Patient den medizinischen Empfehlungen folgt. Verbotene Lebensmittel wie harmlose getrocknete Aprikosen oder Rosinen können zu irreparablen Folgen führen.

Die Bedeutung der Ernährung bei der Nieren-Hämodialyse

Nicht nur die notwendigen Vitamine und Makronährstoffe werden mit Nahrung aufgenommen. Ein bestimmtes Lebensmittel enthält eine Reihe von Substanzen, die eine schädliche Wirkung auf die Nieren haben. Nach Aufnahme der notwendigen Nährstoffe durch die Organe des Verdauungstraktes wird der Abfall gefiltert und über die Nieren ausgeschieden. Wenn eine Person einen ernsten Zustand der Nieren hat, erlaubt die Diät Ihnen, den Einfluss von schädlichen Elementen zu minimieren und mindestens ein wenig, um die Last vom erkrankten Organ zu entlasten.

Allgemeine Grundsätze

Mit der Hämodialyse wird der Prozess des Proteinabbaus im Körper deutlich beschleunigt. Beim Zerfall bildet Protein gesundheitsschädliche Produkte. Daher unterliegt tierisches Protein der Buchführung.

Die Hauptprinzipien der Diät für Patienten mit Nieren-Hämodialyse sind:

Ernährung mit Hämodialyse hat eine Beschränkung auf Protein, salzige Lebensmittel.

  • Pflegen Sie ein ausgewogenes Verhältnis von Kohlenhydraten und Fetten. Es ist wichtig, sich auf Fischöl zu konzentrieren. Wenn der Patient mit Diabetes diagnostiziert wird, wird die Diät in Richtung der Reduzierung von kohlenhydrathaltigen Lebensmitteln angepasst.
  • Die tägliche Proteinaufnahme beträgt 1,2 g pro Kilogramm Körpergewicht. Die Basis ist Eiweiß, Milchprodukte, gekochtes Geflügel, mageres Fleisch.
  • Die Menge an Kalium in Lebensmitteln ist begrenzt. Wir müssen das Gemüse in Wasser von 6 Stunden bis zu einem Tag einweichen, und die Flüssigkeit wird regelmäßig ersetzt. Die fehlende Kontrolle über die Kaliumaufnahme ist die Todesursache bei Patienten mit erkrankten Nieren. Die Norm von Kalium in der Analyse - bis zu 3-5,5 mmol / l.
  • Salz muss auf ein Minimum reduziert werden. Natrium wird nicht ausgeschieden und benötigt mehr und mehr Flüssigkeit. Als Folge Schwellungen und Bluthochdruck. Hinzufügen von Gewürzen, Senf oder Knoblauch zu Lebensmitteln wird helfen, den Mangel an Salz zu ersetzen.
  • Alkohol ist ausgeschlossen. Wenn der Arzt Ihnen erlaubt, etwas zu trinken, wird eine Dosis Alkohol in das tägliche Flüssigkeitsvolumen eingebracht.
  • Die tägliche Wassermenge - bis zu 800 ml, da die Nieren der Belastung nicht gewachsen sind. Buchhaltung umfasst erste Gänge, Saucen und sogar Eis.
  • Begrenzt auf Medikamente, die Aluminium enthalten. Die Auswahl der Vitaminkomplexe sollte nur von einem Arzt durchgeführt werden. Sie können nicht in einer Aluminiumpfanne kochen. Wenn ein Patient eine Magenerkrankung hat, wird die Auswahl der Medikamente mit äußerster Vorsicht durchgeführt: Fosfalyugel, Amagel wirkt sich negativ auf die Nieren aus.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Chemische Zusammensetzung

Die Kontrolle der Menge der eingehenden Nährstoffe wird bis zu einem Gramm berücksichtigt. Tägliche Anforderungen:

  • K, Ca, Na - bis zu 2,4 g;
  • Kohlenhydrate - von 350 g, mit der Masse der süßen Nahrung oder des Honigs;
  • Protein - von 60 g meist Gemüse;
  • Fette - ab 100 g, ein Drittel - aus Pflanzennahrung.

Bei Hämodialysepatienten können die Nieren Kalium nicht vollständig ausscheiden, der Phosphor-Kalzium-Stoffwechsel ist gestört. Daher wird ein Überschuss an Phosphor aufgrund der Entfernung von phosphorhaltigem Essen aus dem Menü entfernt, und der Mangel an Kalzium wird durch die Einnahme von Medikamenten kompensiert. Das Gewicht der Produkte unterliegt einer genauen Kontrolle, daher wird empfohlen, elektronische Waagen zu kaufen, um die Masse der Portionen zu berücksichtigen.

Was kannst du essen?

Patienten, die sich einer Hämodialyse der Nieren unterziehen, können essen:

  • Hühnereiweiß, das in irgendeiner Weise gekocht wird;
  • Dampf oder gekochter Fisch mit Gemüse;
  • erste Gerichte auf Gemüse;
  • bis zu 300 Gramm ungesalzenes Schwarz- oder Kleiebrot;
  • mageres Fleisch, das nach einem anderen Verfahren als dem Braten zubereitet wird;
  • Wassermelonenkürbis, getrocknete Äpfel, Birnen;
  • Gemüse oder Butter;
  • mageres Gelee;
  • mit Wasser verdünnte Frucht- oder Gemüsesäfte, Tee;
  • Fadennudeln, gedünstetes Gemüse.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Verbotene Produkte

Die Liste der Lebensmittel, die während der Nierendialyse nicht gegessen werden können:

Sie können nicht geräuchertes Fleisch, gebraten, Fett, Getreide, Konservierung während der Nieren-Hämodialyse essen.

  • Bananen, Trauben, Zitrusfrüchte;
  • Kakao;
  • erste Gänge in Fleisch- oder Pilzbrühe;
  • Nüsse, Bohnen;
  • Grüns;
  • Kartoffeln, Tomaten und anderes Kaliumgemüse;
  • Innereien;
  • getrocknete Aprikosen und Rosinen;
  • Weißbrot und Backen;
  • jedes Getreide außer Reis;
  • geräucherter Fisch;
  • Eigelb;
  • phosphorreiche Lebensmittel;
  • Würste und Würste;
  • Konserven;
  • Isotonik.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Flüssigkeitsverbrauch Empfehlungen

Die Ernährung mit Nieren-Hämodialyse beschränkt streng die tägliche Dosis aller Flüssigkeiten. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass das erkrankte Organ nicht das Gleichgewicht von Wasser und Elektrolyten aufrechterhalten kann, gibt es eine Ansammlung von Flüssigkeit, die voll ist mit:

  • Schwellungen;
  • Hypertonie;
  • Schwellung des Gehirns oder der Lunge.

Mit zunehmender Schwellung im Dialyseprozess der Nieren wird viel Flüssigkeit aus dem Körper ausgeschieden. Dies führt zu erheblichen Druckabfällen und übermäßiger Belastung der Gefäße und des Herzens.

Mit einem stabilen Volumen von täglichem Urin ist es möglich, die Rate der Flüssigkeitsaufnahme auf einen Liter zu erhöhen. Bei Dialyse dreimal pro Woche sollte das Gewicht nicht um mehr als 5% zunehmen. Trotz der Einschränkungen ist der Körper nicht dehydriert, denn für das normale Funktionieren der inneren Organe genügen 600 ml Flüssigkeit und Wasser in Obst und Gemüse.

Beispielmenü

Trotz der Einschränkungen, sogar mit Hämodialyse der Nieren, kann man schmackhaft und abwechslungsreich essen. Das Netzwerk hat viele Rezepte für die Tischnummer 7g. Die Tabelle enthält drei Menüoptionen für jede Mahlzeit. Empfehlungen können nach den Wünschen und Fähigkeiten des Patienten kombiniert werden:

Bei der Nieren-Hämodialyse ist es sinnvoll, die Diäten-Tabelle Nummer 7 zu beachten.

Medizinische Diät Nummer 7 g, mit Hämodialyse

Therapeutische Diät Nummer 7 G wird für schwere Stadien der Niereninsuffizienz und Hämodialyse verschrieben.

Therapeutische Diät Nummer 7 ist unter medizinischen Nahrungsmittelsystemen als "renal" bekannt. Eine große Anzahl von Variationen dieser Diät deutet darauf hin, dass verschiedene Nährstoffe für verschiedene Zustände und Stadien gezeigt werden. Das Folgende ist eine detaillierte Beschreibung der Diät Nr. 7G, die für das schwere Stadium des Nierenversagens verschrieben wurde.

Ziele der 7G Diät:

Die therapeutische Diät Nummer 7 wird im terminalen (End-) Stadium des Nierenversagens mit Hämodialyse gezeigt. Hämodialyse ist die Reinigung des Blutes eines Patienten mit einer künstlichen Niere.

Die medizinische Diät Nummer 7 G wird vorgeschrieben, um eine ausgewogene Ernährung zu gewährleisten, wobei die Merkmale des Stoffwechsels bei schwerem Nierenversagen und Nebenwirkungen der Hämodialyse berücksichtigt werden.

Die therapeutische Diät Nr. 7G ist durch eine moderate Beschränkung des Gehalts an Proteinen, hauptsächlich pflanzlichen Ursprungs, und Kalium, einer scharfen Beschränkung des Gehalts an Natriumchlorid und einer signifikanten Abnahme der Flüssigkeitsaufnahme gekennzeichnet. Allerdings ist die kalorienreiche Diät aufgrund von Fett und Kohlenhydraten innerhalb der physiologischen Norm. Alle Gerichte werden ohne Zugabe von Salz zubereitet, nur salzfreies Brot ist erlaubt. Bei fehlender Hypertonie und Schwellung erhält der Patient 2-3 g Natriumchlorid. Die Menge an kaliumreichen Lebensmitteln ist begrenzt. Essentielle Aminosäuren in ausreichender Menge gelangen mit Fleisch, Fisch, Eiern und zum Teil mit Milchprodukten in den Körper. Kulinarische Verarbeitung kann ohne mechanische schazheniya, Fleisch und Fisch gekocht werden. Die Geschmackseigenschaften der Gerichte können mit Soßen, Gewürzen und Zitronensäure verbessert werden. Empfohlener Verzehr von Speisen mit normaler Temperatur und sechsfacher Nahrungsaufnahme.

Die chemische Zusammensetzung der therapeutischen Diät Nummer 7 G:

  • 60 g Proteine, von denen 75% Tiere sind
  • 100-110 g Fett, davon 30% pflanzlich
  • 400-450 g Kohlenhydrate, davon 400-450 g Zucker und Honig
  • bis zu 2,5 g Kalium
  • 0,7-0,8 Liter Flüssigkeit

Kalorien-Diät ist gleich 2800-2900 Kalorien.

Produktempfehlungen

Brot, Mehlprodukte

Der Verzehr von 150-200 Gramm Weizen und Roggensalz ist erlaubt.

Alle anderen Arten von Brot und Mehlprodukten sind verboten.

Vegetarische Suppen mit verschiedenen Gemüsesorten, Borschtsch, Rote-Beete-Suppe, Kohlsuppe mit frischem Kohl in einer Menge von bis zu 250 g dürfen verzehrt werden, in begrenzten Mengen kann man Suppen mit Getreide und Milchsuppen essen.

Es ist verboten, Fleisch, Fisch, Pilzbrühen zu konsumieren.

Fleisch, Geflügel, Fisch

Zulässiger Verzehr von bis zu 100 g fettarmer Rinder-, Kalb-, Hasen-, Truthahn-, Hühner- und Fischsorten, die gekocht und dann gebacken oder geröstet oder gehackt werden können.

Verbotene Würste, gesalzener Fisch, geräucherte Produkte, Konserven, Kaviar.

Milchprodukte

Der Gehalt an Milchprodukten ist begrenzt. Ein durchschnittlicher Verzehr von 140 Gramm Milch pro Tag, die gleiche Menge Sauerrahm und 25 Gramm Hüttenkäse sind erlaubt. Durch Milch können Sie den Verzehr von Sauerrahm auf 200 g pro Tag erhöhen.

An diesem Tag können Sie 2-3 Eier, gekocht weich gekocht, in der Zusammensetzung von Omeletts und anderen Gerichten essen.

Grütze

Die Anzahl der Kruppen ist begrenzt. Bevorzugt werden Sago und Reis, aus denen man Pilaw, Aufläufe und manchmal auch Beilagen herstellen kann.

Verbotener Konsum von Hülsenfrüchten.

Gemüse

Ein durchschnittlicher Verbrauch von 300 Gramm Kartoffeln und 400 Gramm Weißkohl, Karotten, Rüben, Gurken, Tomaten, Salat, Frühlingszwiebeln, Dill, Petersilie, der in Form von verschiedenen Gerichten und Beilagen serviert werden kann, wird empfohlen.

Bohnenkulturen, eingelegte, eingelegte, eingelegte Gemüse, Rhabarber, Sauerampfer, Spinat, Pilze sind verboten.

Snacks

Gemüse- und Obstsalate, Vinaigrettes dürfen essen.

Verbotene salzige und würzige Snacks.

Früchte, süß

Früchte und Beeren können roh, gebacken oder gekocht gegessen werden. Mousse, Gelees, Kissel sind erlaubt. Zucker, Honig, Marmelade sind im Essen erlaubt. Der Verbrauch von Aprikosen, Trauben, Pfirsichen, Kirschen, schwarzen Johannisbeeren, Feigen, Bananen ist begrenzt.

Verbotene Trockenfrüchte, Schokolade, Süßwaren.

Soßen, Gewürze

Erlaubt den Verzehr von Milchprodukten, Sauerrahm, Tomatensoßen, süß-saurem Gemüse und Fruchtsauce. Die Verwendung von Zitronensäure, Vanille und Meerrettich, Senf, Pfeffer, Zimt in begrenzten Mengen ist nicht verboten.

Es ist verboten, Fleisch, Fisch, Pilzsaucen zu verzehren.

Getränke

Sie können Tee, schwachen Kaffee, Brühen von Hagebutten und Weizenkleie, Säfte von erlaubtem Gemüse und Obst trinken.

Empfohlener Verzehr von 40 g Butter, 35 g pflanzlichen Ölen pro Tag.

Verbotene feuerfeste Fette.

Beispiel Diätmenü Nummer 7 G

Für das erste Frühstück können Sie 2 weich gekochte Eier, Gemüsesalat mit Pflanzenöl und Gelee essen.

Beim zweiten Frühstück dürfen Bratäpfel mit Zucker verzehrt werden.

Als Abendessen ist eine halbe Portion vegetarischer Borschtsch mit Sauerrahm, gekochtem Fleisch und Fruchtgelee perfekt.

Mittags kann man Fruchtmousse essen.

Beim Abendessen können Sie Kartoffel Zrazy mit Eiweiß in Pflanzenöl, saure Sahne, Gelee leisten.

In der Nacht sollten Sie Brühe Hüften oder Weizenkleie trinken.

Ernährung in der Nierendialyse

Hinterlasse einen Kommentar 15.226

Wenn eine Person Pathologie in der Arbeit der inneren Organe hat, müssen Sie Ihren Lebensstil, Gewohnheiten, Ernährung ändern. Diät während der Hämodialyse basiert auf den Regeln der gesunden Ernährung, hilft, unangenehme Symptome zu beseitigen, verbessert das allgemeine Wohlbefinden des Patienten. Was sind die Empfehlungen und Regeln der Diät für Hämodialyse, was sollte ausgeschlossen werden, und ohne welches Produkt wird die Diät unvollständig sein?

Diät und Regeln für das Essen während der Dialyse der Nieren

Die Regeln und Empfehlungen der Diät für Patienten mit Hämodialyse basieren auf dem Energiesystem Nr. 7, das für Patienten mit akutem Nierenversagen entwickelt wurde. Die Diät liefert die metabolische Rate und Häufigkeit der Blutreinigung während der Verwendung von Hämodialyse. Mahlzeiten werden zum Zeitpunkt der Genesung von der Krankheit und nach der Therapie bereitgestellt, wenn sich der Patient anpasst.

Gemäß der Empfehlung der Diät Nummer 7 wird die übliche Menge an Protein aus der Nahrung der Patienten entfernt, während Fette und Kohlenhydrate nicht verboten sind und auf dem gleichen Niveau bleiben. Mehr als die Hälfte des Proteins wird aus vegetarischen Lebensmitteln ausgewählt, und tierisches Protein wird nach speziellen Regeln zubereitet. Mit der Diät Nr. 7 wird die Flüssigkeitsaufnahme reduziert, da die betroffenen Nieren nicht in der Lage sind, das übliche Volumen zu verarbeiten, so dass die Menge nicht mehr als 1 Liter pro Tag betragen sollte, es ist besser, wenn es sauberes Wasser ist. Verbotene Getränke wie Alkohol, Bier, Soda.

Während einer Diät mit Dialyse wird der Verzehr kaliumhaltiger Lebensmittel minimiert. Kalium wird von erkrankten Nieren schlecht ausgeschieden, daher ist darauf zu achten, dass keine schwerwiegenden Komplikationen auftreten, und wenn die zulässige Dosis dieses Spurenelements überschritten wird, ist der Tod möglich. Sie müssen die Menge an Kalzium in der Nahrung überwachen, da dies auch eine zusätzliche Belastung für die Nieren darstellt. Um das Gleichgewicht dieser Mikroelemente im Körper auszugleichen, schreibt der Arzt spezielle Medikamente zu, Medikamente können nicht selbst eingenommen und verschrieben werden.

Wenn Dialyse der Nieren nicht in der üblichen Menge Salz essen kann.

Essen sollte ohne Salz zubereitet werden, da es nicht in der üblichen Menge während der Dialyse der Nieren konsumiert werden kann, Salz ist bereits fertig. Wenn der Patient Gewürze und Gewürze in das Geschirr geben möchte, kann dies nur mit Genehmigung des behandelnden Arztes geschehen. Während der Dialyse sind Nahrungsmittel, die Kalium, Natrium, Kalzium und Oxalsäure enthalten, von der Diätliste ausgeschlossen. Fertiggerichte werden warm verzehrt, die Temperatur ist angenehm, das Essen ist fraktioniert, die Mahlzeiten sollten mindestens 6 Mal am Tag eingenommen werden. Bei der Dialyse der Nieren wird jeder einzelne Patient unter Berücksichtigung des Gesundheitszustandes und des Ausmaßes der Nierenschädigung mit einem personalisierten Menü aufbereitet, während verbotenes Essen ausgehandelt wird.

Die chemische Zusammensetzung der Diät

Damit der Körper normal arbeiten kann, müssen Sie während der Dialyse die Diät befolgen und die chemische Zusammensetzung der Produkte muss genau definiert werden. Die Diät wird zusammen mit dem behandelnden Arzt durchgeführt, gleichzeitig wird die Menge an Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten und anderen Elementen, die eine wichtige Rolle im menschlichen Leben spielen, kontrolliert. Mit Hämodialyse ist die Liste der chemischen Zusammensetzung von Lebensmitteln wie folgt:

  • Proteine ​​- das zulässige Gewicht beträgt nicht weniger als 60 g pro Tag, während der größte Teil des Proteins aus Lebensmitteln pflanzlichen Ursprungs gewonnen werden muss;
  • Fette - nicht weniger als 100 g pro Tag, von denen 25-30% pflanzlich sein müssen;
  • Kohlenhydrate - mindestens 350 Gramm pro Tag, mehr als die Hälfte muss aus süßen Speisen und Honig gewonnen werden;
  • nicht mehr als 2,4 Gramm pro Tag, müssen Sie Kalium, Natrium und Kalzium verwenden;
  • Die Menge der Flüssigkeit ist streng reguliert, es ist verboten 1000 ml pro Tag zu überschreiten.

Es sollte daran erinnert werden, dass Tees und andere Flüssigkeiten in Form von Säften, Kompotte auch flüssig sind, daher wird dieses Getränk in das Gesamtvolumen der verbrauchten Flüssigkeit gezählt. Alkohol ist völlig ausgeschlossen, da er eine toxische Wirkung auf den Körper hat und die Nierenfunktion beeinträchtigt. Aber wenn der Arzt erlaubt hat, dann können Sie eine kleine Dosis Alkohol nehmen, während die Menge betrunken in der täglichen Einnahme von Flüssigkeit berücksichtigt wird. Um das Gewicht der Produkte so genau wie möglich zu kontrollieren, werden elektronische Küchenwaagen gekauft, mit deren Hilfe das Gewicht der Portion genau gemessen wird. Und Informationen über das Vorhandensein von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten in den Produkten erhalten Sie im Internet oder laden Sie ein spezielles Programm am Telefon herunter.

Essen Empfehlungen

  1. Brot und Brötchen können in begrenzten Mengen gegessen werden.

Brot, Brötchen und andere Mehlprodukte können in begrenzten Mengen gegessen werden - nicht mehr als 170 g pro Tag. Es wird empfohlen, solches Brot selbst zu kochen, da es ein Minimum an Salz enthalten sollte. Es ist erlaubt, Roggenbrot zu essen, das hauptsächlich mit flüssigen Suppen verwendet wird.

  • Während der Dialyse sind Brühen, Brühen und Suppen nur auf der Basis von Gemüse erlaubt. Alle Arten von Brühe und Brühen sind verboten, sie sollten vollständig von der Diät ausgeschlossen werden. Das Gewicht der täglichen Menge vegetarischer Suppe sollte 250 g nicht überschreiten.
  • Fleisch, Geflügel, Fisch dürfen nicht mehr als 100 Gramm pro Tag, sofern es sich um mageres Fleisch handelt. Geflügel, Rind, Truthahn, Kaninchen sind erlaubt. Es ist vorzuziehen, einen Fisch zu wählen, der mindestens Fett enthält, wie Seelachs, Barsch, Wittling. Fleisch und Fisch können gedünstet oder gekocht werden, dann werden sie in etwas Öl etwas gebraten. Im fertigen Gericht Gewürze hinzufügen, die zur Dialyse der Nieren zugelassen sind. Produkte wie Wurst, Wurst, geräuchertes Fleisch und gesalzener Fisch sind strengstens verboten.
  • Milchprodukte sind in der Ernährung begrenzt, das Maximum liegt bei 150 g Milch pro Tag, die hauptsächlich zu Fertiggerichten hinzugefügt werden. Sauerrahm ist auch erlaubt - nicht mehr als 140 g, aber Hüttenkäse kann nicht mehr als 30 g pro Tag gegessen werden. Hämodialyse der Nieren ist kontraindiziert, Käse zu essen, da es reich an Salz und Protein ist.
  • Graupen werden nicht mehr als 200 Gramm pro Tag, vorzugsweise Reisgrütze und Sago, konsumiert. Sie können in seiner reinen Form gekocht werden und essen wie Haferbrei, können Sie vegetarische Pilaf, verschiedene Aufläufe kochen. Getreide isst nicht mit Fleischgerichten.
  • Beeren und Früchte sind erlaubt, aber von Trauben, Aprikosen, Pfirsichen, Kirschen, Johannisbeeren und Bananen müssen aufgegeben werden. Verschiedene Gerichte, Gelees, Kompotte werden aus Früchten zubereitet und roh gegessen.
  • Bei der Hämodialyse kann fast alles Gemüse verwendet werden.

    Gemüse kann fast alles essen. Nicht mehr als 250 g Kartoffeln pro Tag sind erlaubt, andere erlaubt Gemüse kann nicht mehr als 400 g. Gurken und Tomaten, Salat, Weißkohl, Brokkoli, Blumenkohl, Frühlingszwiebeln, Karotten sind erlaubt. Als Beilage können Sie Dillblätter und Petersilie zu den fertigen Gerichten hinzufügen. Von der Speisekarte müssen Sie Hülsenfrüchte, eingelegtes Gemüse, Spinat, Pilze ausschließen. Es sollte angemerkt werden, dass, wenn es kein spezifisches Gemüse in der Nahrung gibt, dies bedeutet, dass es nicht gegessen werden kann. Das Gemüse wird unter Berücksichtigung der zulässigen Anzahl von Spurenelementen ausgewählt, die während der Dialyse streng begrenzt sind.

  • Süß ist erlaubt in Form von Mousses, Gelees, auf denen es keine strengen Beschränkungen gibt, es ist erlaubt, Zucker und Honig zu den Gerichten hinzuzufügen. Es ist verboten, Schokoladenprodukte, Trockenfrüchte und süße Mehlprodukte zu essen.
  • Gewürze, Soßen, Dressings werden auf der Basis von saurer Sahne, Butter, Tomaten zubereitet. In Fertigmahlzeiten Zitronensäure, Vanille hinzufügen. Reduzieren Sie die Menge an Pfeffer, Ketchup, Senf. Es ist verboten, die Fertiggerichte der Füllung auf Basis von Pilzen, Fleisch oder Fischbrühe hinzuzufügen.
  • Die Getränke sind Schwarztee, schwacher Kaffee, Gemüse- und Fruchtsäfte, Kräutertees, Abkochungen und Aufgüsse. Sie können den Getränken je nach Geschmack Zucker und Honig hinzufügen. Kakao ist ausgeschlossen.
  • Fette sind erlaubt und Gemüse und Butter, deren Menge sollte nicht überschreiten: Gemüse - 60 g / Tag, Butter - 30 g / Tag.
  • Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Beispiel Diät-Menü

    • Frühstück: Reisbrei mit Zucker und Zugabe von 50 g Milch, schwarzer Tee.
    • Snack: Salat mit zugelassenen Früchten, mit saurer Sahne.
    • Mittagessen: vegetarische Suppe, gekochtes Rindfleisch mit Roggenbrot, Gemüsesalat, gewürzt mit Pflanzenöl und Gemüse.
    • Snack: Kissel, gebraut auf der Grundlage von zugelassenen Früchten.
    • Abendessen: Kartoffeln, gedünstet oder gebacken, gekochte Hähnchenbrust mit saurer Sahnesauce, frischer Gemüsesalat. Vor dem Schlafengehen können Sie Kräutertee oder Brühe trinken.

    Es wird empfohlen, Lebensmittel, die viel Phosphor enthalten, von der Speisekarte auszuschließen. Wenn der Patient ein solches Gericht essen möchte, müssen Sie sich zuerst mit Ihrem Arzt beraten, da die unabhängige Einführung von Einstellungen im Menü schwerwiegende Komplikationen verursacht. Wenn die Person die Diät brach und die verbotene Nahrung aß, dann wird der behandelnde Arzt davon benachrichtigt, damit er Anpassungen in der Speisekarte einführt und ein modifiziertes Programm für die Dialyse der Nieren aufstellt.

    Ernährung in der Nierendialyse

    Krankheiten des Ausscheidungssystems sind eine der häufigsten Erkrankungen des menschlichen Körpers. Nierenversagen, Urolithiasis, Pyelonephritis und viele andere Nierenerkrankungen verschmelzen häufig zu einem schweren chronischen Stadium. In diesem Fall wird den Patienten eine Dialyse verordnet.

    Dialyse ist ein Hardware-Verfahren zur Reinigung des Blutes von den Abbauprodukten von Substanzen, Toxinen, Giften und Schwermetallen, die die Nieren nicht selbst entfernen können. Während des Eingriffs kommt es zu starken Veränderungen der Stoffwechselvorgänge, des Elektrolyt- und Wasserhaushaltes, wodurch eine spezielle Diät während der Nierenhämodialyse verschrieben wird.

    Was ist wichtig?

    Die Ernährung basiert auf der Diät Nr. 7, die für schwere Formen von Nierenerkrankungen sowie für Vergiftungen und Überdosierungen mit Drogen indiziert ist. Der Zweck dieser Diät ist es, den Stoffwechsel zu normalisieren und den Flüssigkeitsspiegel und die Elektrolyte in Zellen und Geweben auszugleichen. Darüber hinaus können einige Lebensmittel die Auswirkungen und Nebenwirkungen der Hämodialyse beseitigen.

    Eine Diät in der Dialyse sollte nur von einem Spezialisten in diesem Bereich gemacht werden, unter Berücksichtigung aller Merkmale des Patienten, der Begleitpathologien und Kontraindikationen. Darüber hinaus hängt die Ernährung vom Ausmaß der Erkrankung und der Häufigkeit der Nierenhämodialyse ab.

    Grundregeln

    Es gibt bestimmte Anforderungen, die die Diät während der Dialyse der Nieren erfüllen muss. Grundregeln:

    1. Es ist notwendig, die Nahrungsaufnahme mit einer hohen Konzentration von Kalium zu minimieren. Dieses Mineral ist auf natürliche Weise schwer auszuscheiden, während es bei Nierenversagen zu einem tödlichen Ausgang kommen kann.
    2. Es ist wichtig, nur mageres Geschirr zu verwenden, da Salz die Funktion des Ausscheidungssystems beeinträchtigt. Andere Gewürze können nur mit Genehmigung des behandelnden Arztes zu Lebensmitteln hinzugefügt werden.
    3. Bevorzugt ist die fraktionierte Art des Essens, Sie müssen etwa 5-6 mal am Tag in kleinen Portionen essen. Mit dieser Methode können Sie die Belastung sowohl auf das Verdauungs- als auch auf das Ausscheidungssystem des Körpers reduzieren.
    4. Der Körper sollte mindestens 58-60 g Protein, 110 g gesunde Fette und 360 g Kohlenhydrate pro Tag erhalten. Etwa 60-70% aller Elemente müssen aus Gemüse, Obst und Getreide gewonnen werden.
    5. Die Menge an Flüssigkeit, die Sie trinken, sollte auf 1 l pro Tag reduziert werden.
    6. Es ist wichtig, alkoholische Getränke, die das Funktionieren des Ausscheidungssystems beeinträchtigen, vollständig zu eliminieren.

    Es ist äußerst wichtig, alle oben genannten Regeln zu befolgen. Ansonsten kann dies zu Fehlfunktionen des Ausscheidungssystems und schwerwiegenden gesundheitlichen Folgen führen.

    Zulässiges Essen

    Die Ernährung in der Hämodialyse baut auf der Unfähigkeit der Nieren auf, Stoffwechselprodukte und den Abbau von Substanzen unabhängig voneinander auszuscheiden. Aus diesem Grund gibt es eine bestimmte Liste von Produkten, die für die Pathologie des Ausscheidungssystems und für die Peritonealdialyse zugelassen sind. Als nächstes kann der Arzt einen groben Menüplan für die Woche erstellen.

    Backwaren. Erlaubt nicht mehr als 160 g pro Tag. Der Salzgehalt sollte minimal sein. Erlaubt Roggenbrot zu verwenden. Fisch- und Fleischgerichte. Erlaubt, nicht mehr als 100 Gramm gekochtes mageres Fleisch zu verwenden, ist zusätzliches leichtes Rösten in Sonnenblumenöl erlaubt. Fleisch, wie Meeresfrüchte, sollte diätetisch sein, d.h. mit dem niedrigsten Fettgehalt. Geeigneter Barsch, Seelachs, sowie Huhn, Rind und Truthahn. Geräuchertes Fleisch sowie halbfertige Produkte sind streng verboten. Getreide. Erlaubt, nicht mehr als 200 Gramm Reis und Sago zu verwenden. Es ist vorzuziehen, das Getreide in Form von magerem Brei, gedünstetem Geschirr sowie Aufläufen zuzubereiten. Gemüse. Erlaubt, Gemüse mit nicht mehr als 400 Gramm pro Tag zu verwenden (Kartoffeln bis zu 240 Gramm pro Tag), mit Ausnahme von Spinat, Hülsenfrüchten, Pilzen und auch Gemüse aus der Dose. Diese Produkte enthalten eine große Menge an Mineralien, die bei Nierenfunktionsstörungen kontraindiziert sind. Flüssiges Geschirr. Bei Nierenfunktionsstörungen und regelmäßiger Hämodialyse ist es erlaubt, flüssige Gerichte auf der Basis von Gemüse mit nicht mehr als 240 ml pro Tag zu konsumieren. Es ist notwendig, Brühen auf Fleisch oder Fisch auszuschließen. Sauermilchprodukte. Es ist am besten, solche Produkte auszuschließen, da eine hohe Konzentration von Salzen und Proteinen in ihnen den Zustand der Nieren beeinträchtigen kann. Daher sind Milch und saure Sahne in kleinen Mengen, in der Regel bis zu 130 g pro Tag, in Form von Zusatzstoffen oder Soßen erlaubt. Hüttenkäse kann nicht mehr als drei Esslöffel pro Tag konsumiert werden. Früchte und Beeren. Erlaubt, Äpfel, Birnen, Pflaumen, Orangen, alle Beeren, Melonen und Kalebassen in roher Form, sowie im Kompott und Gelee zu verwenden. Soßen Sie können den Gerichten eine kleine Menge Sauerrahm, Butter oder Pflanzenöl sowie Gemüsesoßen hinzufügen. Darüber hinaus sind scharfe, würzige und salzige Saucen sowie Pilze, Fisch und Fleischsoße streng verboten. Desserts Erlaubt Süßigkeiten in Form von Gelee, Mousses, Gelee Desserts, sowie natürlichem Honig. Schokolade, Waffeln, Kekse, Muffins und andere Desserts sowie Trockenfrüchte sind verboten. Getränke. Diät und Diät während der Dialyse können Kräutertees, verdünnten Kaffee mit Milch oder Wasser sowie natürliche Säfte enthalten. Für Süßigkeiten können Sie natürlichen Honig oder Rohrzucker hinzufügen. Kakao und heiße Schokolade sollten vollständig ausgeschlossen werden.

    Menüoptionen

    Zum Verständnis der vorgestellten beispielhaften Menüoptionen für mehrere Tage.

    Optionsnummer 1

    • Frühstück: Reisbrei mit einem halben Teelöffel Zucker oder Honig und 40 ml Milch, schwarzer Tee ohne Zucker;
    • Snack: geschnittene Äpfel, Birnen und Pflaumen mit saurer Sahne;
    • Abendessen: Suppe aus püriertem Gemüse, gekochter Putenbrust oder Rindfleisch, in Scheiben geschnittenes frisches Gemüse, eine Scheibe Roggenbrot;
    • Snack: ein Glas Fruchtgelee;
    • Abendessen: gedämpfte Kartoffeln, gekochte Hähnchenbrust, ein Esslöffel Sauerrahm und frisches Gemüse;
    • Snack: ein Glas Kräutertee in der Nacht.

    Optionsnummer 2

    • Frühstück: gedämpftes Omelett mit Milch, schwarzer Tee mit natürlichem Honig vom Mai;
    • Snack: Bratapfel;
    • Mittagessen: Rübensuppe, ein halber Esslöffel Sauerrahm, im Ofen gebackene Hähnchenbrust und frisches Gemüse;
    • Snack: Obst (Apfel, Birne, Wassermelone, Melone) und süßer Tee;
    • Abendessen: Kartoffelplätzchen, gedünstet oder geröstet in Sonnenblumenöl, und ein Glas Fruchtgelee.

    Natürlich erfordert die Hämodialyse bei Nierenversagen einen gewissen Lebensstil. Aber der Aufbau der Diät und die Einhaltung aller Empfehlungen des behandelnden Arztes wird helfen, den allgemeinen Zustand und die Arbeit der Nieren im Besonderen zu stabilisieren.

    Empfehlungen für Ernährung und Diät während der Hämodialyse

    Alexander Myasnikov im Programm "Über das Wichtigste" erzählt, wie man NIERENKRANKHEITEN behandelt und was zu tun ist.

    Schweres Nierenversagen erfordert Hämodialyse. Dieses Verfahren ist schwierig durchzuführen und wird in einer speziellen Abteilung des Krankenhauses durchgeführt. Die Hämodialysediät soll die Belastung der Nieren verringern und dadurch die Behandlungsergebnisse verbessern.

    Leistungsmerkmale

    Bei Nierenerkrankungen des schweren Stadiums werden proteinarme Diäten empfohlen, da das Protein in schlecht verarbeitetes Kreatinin, Ammoniak, Bilirubin, Harnstoff zersetzt wird. Wenn dem Patienten jedoch eine Hämodialyse verordnet wird, zersetzt sich das Protein sehr schnell, so dass die Ernährung in diesem Fall unterschiedlich sein wird. Medizinische Ernährung während der Hämodialyse wurde vor mehr als 30 Jahren entwickelt, hat aber ihre Relevanz nicht verloren. Es ist ein unverzichtbarer Bestandteil der Behandlung von Menschen mit Nierenerkrankungen im Endstadium.

    Mahlzeiten sollten ausgewogen sein. Es wird von einem Spezialisten auf individueller Basis zusammengestellt, wobei die Merkmale des Krankheitsverlaufs, die Häufigkeit und "Länge" der Dialyse sowie die Laborparameter der Nieren berücksichtigt werden. Die meisten Substanzen, die die Hämodialyse entfernt, gelangen in den Körper mit Nahrung. Die Hauptaufgabe besteht darin, die Nierenarbeit zu optimieren und alle Körperfunktionen auf dem richtigen Niveau zu halten.

    Grundsätze der Diät

    Die Grundregel der Ernährung - der Verbrauch von ausreichenden Mengen an Protein. Wenn Menschen mit Niereninsuffizienz vor der Ernennung von Hämodialyse, das Protein stark begrenzt ist, dann während der Verfahren sollte es mehr als ein gesunder Mensch gegessen werden. Bei der Dialyse verlieren die Patienten alle Aminosäuren und müssen wieder aufgefüllt werden. Die durchschnittliche Proteinaufnahme beträgt 1,2 g / kg Körpergewicht pro Tag.

    Fette und Kohlenhydrate werden ebenfalls in einer normalen Menge konsumiert, wenn der Patient natürlich kein Körpergewicht verlieren muss oder er nicht mit Diabetes diagnostiziert wurde. Weitere wichtige Ernährungsrichtlinien:

    1. Kalium Einschränkung. Vor der Dialyse kann bei einer Person mit Niereninsuffizienz eine lebensbedrohliche Erkrankung, Hyperkaliämie, auftreten. Wenn die Verfahren durchgeführt werden, sinkt die Menge an Kalium, aber zwischen den Sitzungen zeigt die Analyse immer noch das Übermaß des Indikators. Daher sollten Produkte, die ein Element enthalten, streng limitiert sein (einige Früchte, getrocknete Früchte).
    2. Korrektur des Phosphor- und Calciumstoffwechsels. Viele Menschen mit Hämodialyse entwickeln Osteoporose, die Funktion der Nebenschilddrüse ist beeinträchtigt. Die Aufnahme von Calcium und Vitamin D3-Präparaten, sowie die Beschränkung der phosphorhaltigen Lebensmittel - Milchprodukte, Hülsenfrüchte, Brot, Getreide.
    3. Normierung des Aluminiumgehaltes. Dieses Element ist sehr giftig für die Nieren, was zu einer Reihe von Komplikationen von Knochen, Nervensystem, Knochenmark führt. Die Patienten sollten das Kochen in Aluminiumschalen ausschließen und auch keine Lebensmittel mit dieser Substanz (Pistazien, Erbsen, Kiwi) essen.
    4. Spezielles Wasserregime. Die Urinausscheidung bei Dialysepatienten ist gestört, da das Nierenversagen fortschreitet. Einschränkungen der Flüssigkeitsaufnahme sind wichtig, insbesondere bei Hypertonie oder Herzinsuffizienz. Es gibt eine Regel: von Sitzung zu Sitzung, um Wasser in einer Menge von nicht mehr als 4% des Körpergewichts zu trinken.
    5. Ausnahme von salzigen Speisen. Alle Chips, Cracker, gesalzener Fisch und andere Produkte bleiben flüssig und sollten nicht verwendet werden.

    Die Zusammensetzung der Diät

    Für Patienten ist Diät Nr. 7g mit einer individuellen Korrektur gut geeignet. Es ist durch ausreichende Aufnahme von Protein, Einschränkung von Kalium, Natriumchlorid und eine Abnahme der Wasseraufnahme gekennzeichnet. Essentielle Aminosäuren werden mit Fleisch, Eiern, in geringerem Maße mit Fisch aufgenommen. Milchprodukte werden in minimalen Mengen verzehrt.

    Gerichte für den Patienten sollten die übliche Temperatur sein. Diät - 5 mal am Tag. Die chemische Zusammensetzung der Diät ist wie folgt (indikative Zahlen sind angegeben):

    • Proteine ​​- 60 g, von denen 70% tierische Proteine ​​sind;
    • Fett - 100 g, davon 30% pflanzlich;
    • Kohlenhydrate - 450 g;
    • Kalium - weniger als 2,5 g;
    • Wasser - bis zu 0,8 Liter;
    • Kaloriengehalt - 2900 kcal;
    • Salz - 2-6 g (abhängig von der Schwere der Krankheit).

    Erlaubtes und verbotenes Essen

    Es ist notwendig, solche Produkte zu verwenden:

    1. Fleisch, Fisch. Vorzugsweise mageres Rindfleisch, Kaninchen, Huhn, Truthahn, aus Fischprodukten - Kabeljau, rosa Lachs. Es ist notwendig, Fleisch in einer gekochten, gedünsteten, Dampfform zu essen.
    2. Milchprodukte. In kleinen Mengen (bis 100 g) sind Milch, Quark, saure Sahne erlaubt.
    3. Brot Sie können nur Roggen, Weizensalz-frei (pro Tag - bis zu 150 g).
    4. Suppen Sie können vegetarische Suppe mit Gemüse essen, selten auf der Basis von Getreide, Milch. Norm von Suppen pro Tag - bis zu 300 g
    5. Eier Bis zu 2-3 Eier pro Tag schaden dem Patienten nicht.
    6. Getreide. Es ist besser, nur Reis zu essen, Sago, nicht mit Fleisch zu kombinieren (bis zu 200 g pro Tag).
    7. Gemüse. Es ist erlaubt, 300 Gramm Kartoffeln zu essen, und das übrige Gemüse - weniger als 400 Gramm (Kohl, Gurken, Karotten, Rüben, Tomaten, Grüns).
    8. Früchte, Beeren. Sie können alles außer schwarzen Johannisbeeren, Kirschen, Trauben, Pfirsichen, Aprikosen, Feigen, Bananen essen.
    9. Süßigkeiten Erlaubt, Mousse, Gelee, Gelee, etwas Zucker, Honig zu essen.
    10. Gewürze Es ist notwendig, das Geschirr mit Zitronensäure, Kreuzkümmel, sehr begrenzt zu essen, Pfeffer, Meerrettich, Senf, Ketchup zu füllen.
    11. Öle. Essen Sie 65 g Pflanzenöl, 35 g Butter.
    • Fetten Suppen;
    • irgendwelche Brühen;
    • Gurken;
    • Konserven;
    • Wurst;
    • geräuchertes Fleisch;
    • Käse;
    • Hülsenfrüchte;
    • Pilze;
    • Spinat;
    • Sauerampfer;
    • Gurken;
    • Rhabarber;
    • süßes Gebäck;
    • Schokolade;
    • getrocknete Früchte;
    • Kakao

    Beispielmenü

    1. Frühstück: Reisbrei, Honig, schwarzer Tee.
    2. Zweites Frühstück: Apfelsalat mit Zitrone, 25 g Quark.
    3. Mittagessen: Gemüsesuppe, gekochtes Rindfleisch mit Kartoffelpüree, Gurkensalat, eine Scheibe Brot, Kräutertee.
    4. Sicher,: Preiselbeerkissel.
    5. Abendessen: Dampfkartoffeln, ein Stück gebackener Fisch, ein Salat aus Tomaten, ein Getränk.

    Müde von der Bekämpfung von Nierenerkrankungen?

    Schwellung des Gesichts und der Beine, Schmerzen im unteren Rücken, ständige Schwäche und schnelle Müdigkeit, schmerzhaftes Wasserlassen? Wenn Sie diese Symptome haben, ist die Wahrscheinlichkeit einer Nierenerkrankung 95%.

    Wenn Sie sich nicht um Ihre Gesundheit kümmern, lesen Sie die Meinung des Urologen mit 24 Jahren Erfahrung. In seinem Artikel spricht er über Kapseln RENON DUO.

    Dies ist ein schneller deutscher Nierenreparaturwirkstoff, der seit vielen Jahren weltweit eingesetzt wird. Die Einzigartigkeit der Droge ist:

    • Beseitigt die Ursache von Schmerzen und führt zum ursprünglichen Zustand der Nieren.
    • Deutsche Kapseln beseitigen Schmerzen bereits bei der ersten Anwendung und helfen, die Krankheit vollständig zu heilen.
    • Es gibt keine Nebenwirkungen und keine allergischen Reaktionen.

    Dialysediät

    Komplexe Pathologie im Zusammenhang mit eingeschränkter Nierenfunktion und Zelltod dieses Organs wird als chronisches Nierenversagen bezeichnet. Sehr häufig wird die Entwicklung der Krankheit durch verlängerte Nierenerkrankungen wie Pyelonephritis, Glomerulonephritis, Nierensteine, Amyloidose usw. ausgelöst. In 75% der Fälle ist chronisches Nierenversagen eine Folge von Diabetes mellitus, Glomerulonephritis (eine Autoimmunerkrankung, die den Nierenglomerulus betrifft) und arterieller Hypertonie.

    Dialysebedarf besteht nicht nur bei akutem und chronischem Nierenversagen, sondern auch bei Vergiftungen mit Drogen, Alkoholen, Giften. Eine lebensbedrohliche Hyperhydratation (zum Beispiel Schwellung des Gehirns oder der Lungen) ist ebenfalls ein Anzeichen für Blutreinigungsgeräte.

    Warum Ernährung wichtig ist

    Eine Nebenwirkung des Verfahrens ist der Verlust einer Anzahl von wertvollen Substanzen, daher spielt bei der Dialyse der Nieren die Ernährung eine bedeutende Rolle. Die Nuancen der Diät-Therapie sollten mit dem behandelnden Arzt abgestimmt werden (Beratung mit einem Ernährungsberater und einem Nephrologen ist wünschenswert), da der Körper jeder Person individuell ist. Die Art und das Ausmaß der Stoffwechselstörungen, die Häufigkeit und Dauer der Blutreinigung sowie die Zusammensetzung der Dialyselösungen beeinflussen die Ernährungseigenschaften. Für alle Patienten, die das Verfahren regelmäßig durchführen, wurden jedoch die Grundprinzipien der Ernährung entwickelt.

    Empfehlungen für die klinische Ernährung

    Die Organe eines gesunden Menschen arbeiten rund um die Uhr, während eine künstliche Niere das Blut nur drei Mal pro Woche für mehrere Stunden reinigt. Zwischen den Behandlungen sollten Sie vorsichtig sein mit der Aufnahme von Flüssigkeiten und toxischen Substanzen in den Körper.

    Das Ignorieren der Verschreibung kann zu schwerwiegenden Folgen und sogar zum Tod führen, daher ist eine Diät zur Dialyse der Nieren besonders wichtig.

    Eine Hämodialyse-Sitzung beinhaltet die hohen Energiekosten eines Patienten. Katabole Prozesse werden verstärkt und ein Teil des Blutproteins verbleibt in der Filtrationslösung. Ernährungsgrundsätze für Menschen mit chronischer Niereninsuffizienz, die regelmäßig das Blut an einer künstlichen Niere reinigen:

    • reduzierte Flüssigkeitsaufnahme;
    • Verringerung der Salzmenge (Natrium);
    • Hinzufügen von Protein zu der Diät;
    • Erhöhung des Energiewertes der Ernährung (35-40 kcal pro 1 kg Körpergewicht);
    • Einschränkung der Ernährung von kalium- und phosphorreichen Lebensmitteln.

    Dem Patienten wird die therapeutische Diät Nr. 7 gezeigt, die je nach Stadium der Erkrankung und Schwere der damit verbundenen Symptome in mehrere Optionen (A, B, D) unterteilt ist. Medizinische Tabelle Nummer 7 ermöglicht es Ihnen, den Körper mit Nährstoffen zu versorgen, unter Berücksichtigung der Besonderheiten der Entwicklung der Pathologie

    Zulässige Patientenprodukte

    Während der Dialysebehandlung verliert das Blut des Patienten viele Spurenelemente, wasserlösliche Vitamine, Oligopeptide und Aminosäuren. Daher sollte die tägliche Diät vollständig sein und eine ausreichende Menge an Protein enthalten (etwa 1,2 g pro 1 kg Körpergewicht). Vor dem Termin der Hämodialyse ist die Proteinzufuhr auf ½ g pro 1 kg Körpergewicht beschränkt.

    Es ist nötig sich über die ausreichende Aufnahme solcher wichtiger Nährstoffe wie der Fette und der Kohlenhydrate zu erinnern. Es ist wichtig zu verstehen, dass die Krankheit, die die Ernennung von Dialyse verursacht hat, eine große Rolle bei der Erstellung des Tagesmenüs spielt. Zum Beispiel sollten Patienten mit Diabetes die Menge an Kohlenhydraten aus Lebensmitteln begrenzen.

    Die Liste der für die Hämodialyse zugelassenen Produkte umfasst:

    • proteinreiche Nahrungsmittel wie Hühnereier, mageres Rindfleisch, Truthahn, Kaninchen und Schweinefleisch;
    • fettarmer Fisch (Kabeljau, Seelachs, blauer Wittling);
    • etwas Roggen- und Weizensalzfreies Brot;
    • vegetarische Suppen;
    • schwacher Kaffee und Tee, Gemüse- und Fruchtsäfte, Kräutertees;
    • Gemüse und Butter in moderaten Mengen;
    • Gemüse (bis zu 400 g pro Tag).

    Nur der behandelnde Arzt kann die genaue Anzahl der dem Patienten erlaubten Produkte finden, nachdem er sich mit der Patientengeschichte vertraut gemacht hat.

    Mehr über das Verbot

    Eine Hämodialysepatientin sollte nicht mehr als 6 g Natrium pro Tag erhalten. Idealerweise lehnt der Patient Kochsalz vollständig ab. Die Ernährung von Menschen mit arterieller Hypertonie sollte salzfrei sein.

    Sie können den Geschmack eines Gerichts verbessern, indem Sie verschiedene Gewürze, Gewürze, verdünnten Senf und eine schwache Essiglösung hinzufügen. Ausnahme - Meerrettich, Pfeffer und Zimt

    Organe leiden an chronischer Niereninsuffizienz mit Schwierigkeiten bei der Kaliumentfernung. Das überschüssige Spurenelement wird während der Dialyse eliminiert. Eine signifikante Ansammlung von Kalium zwischen den Sitzungen ist extrem gefährlich und kann zum Herzstillstand führen. Es muss daran erinnert werden, dass das erste Symptom der Hyperkaliämie Taubheit und Schwäche der Gliedmaßen ist.

    Bei Patienten, die sich einer Blutreinigung unterziehen, ist der Phosphor-Calcium-Stoffwechsel normalerweise beeinträchtigt. Ein Ungleichgewicht kann nur von einem Spezialisten festgestellt werden, indem eine Analyse des Kalzium- und Phosphorspiegels im Blut vorgeschrieben wird. Die betroffenen Nieren sind nicht mit der Entfernung von übermäßigen Mengen von Phosphor, die mit Auslaugung von Kalzium aus den Knochen belastet ist, fertig. Dies führt zu Schwäche und Zerbrechlichkeit des Skeletts sowie zu anderen Komplikationen.

    Die Korrektur wird unter Verwendung der Einschränkungen in der Speisekarte von Molkereiprodukten und anderen phosphorreichen Lebensmitteln durchgeführt. Darüber hinaus wählt der Arzt Calciumpräparate und D3-haltige Arzneimittel aus. Häufig vorgeschriebene Phosphatbinder, die die Aufnahme von Phosphor verhindern, zB Almagel oder Silivamer. Um die gewünschte Wirkung von Medikamenten zu erzielen, sollten sie in Übereinstimmung mit den Anweisungen eingenommen werden.

    Aluminium ist äußerst schädlich für einen Patienten mit Nierenversagen. Enthaltene Medikamente können enorme Schäden am Körper verursachen, zum Beispiel zu einer schweren Anämie führen, Knochengewebe zerstören und das Nervensystem schädigen - Aluminium-Demenz.

    Patienten können Multivitaminkomplexe, die Mineralstoffzusätze enthalten, nicht selbständig auswählen.

    Die Liste der Produkte, die während der Hämodialyse einschränken, umfasst:

    • kaliumreiche Trockenfrüchte - Rosinen und getrocknete Aprikosen;
    • Zitrusfrüchte, Trauben und Bananen;
    • Nüsse und Hülsenfrüchte;
    • Fleisch- und Pilzbrühen;
    • Innereien wie Niere, Herz, Leber;
    • etwas Gemüse (Tomaten und Salzkartoffeln);
    • Grüns (Sauerampfer und Spinat);
    • enthält eine große Menge an Phosphor-Milchprodukten;
    • geräucherter und gesalzener Fisch und Kaviar;
    • isotonische Getränke;
    • Kakao;
    • Eigelb;
    • Konserven, Wurst und Würstchen;
    • Backwaren;
    • Getreide (außer Reis).

    Kochtipps

    Wenn dem Patienten eine Nierendialyse angezeigt wird, ist es verboten, während des Kochvorgangs Aluminiumutensilien zu verwenden.

    Fleisch und Fisch müssen vorgekocht werden. Patienten, die sich einer Behandlung unterziehen, dürfen keine Brühe konsumieren. Weiteres Kochen ist Geschmackssache. Fleisch und Fisch können gebraten oder gebacken werden, indem aromatisierte Gewürze hinzugefügt werden.

    Längere (innerhalb von 6 bis 10 Stunden) Einweichen von fein gehacktem Gemüse hilft, die Menge an Natrium und Kalium in Lebensmitteln zu reduzieren. Dabei ist es notwendig, das Wasser mehrmals zu wechseln (wenn das Futter besonders reich an Kalium ist, wird das Wasser mindestens 10 Mal gewechselt und die Einweichzeit auf 24 Stunden erhöht)

    Trinkmodus

    In Wechselwirkung mit dem Zentralnervensystem erhalten die Nieren eines gesunden Menschen das Wasser-Elektrolyt-Gleichgewicht ohne Hilfe aufrecht. Ein Patient, der eine Hardware-Reinigung des Blutes benötigt, ist eines solchen protektiven Nierenmechanismus beraubt. Überschüssige Flüssigkeit wird nicht ausgeschieden, sondern sammelt sich im Körper an, so dass eine Diät mit Hämodialyse der Nieren eine erhebliche Einschränkung des konsumierten Wassers und Getränks bedeutet.

    Die Nichtbeachtung dieser Empfehlung ist mit der Entwicklung von Hypertonie, Lungenödem oder Gehirn behaftet. Wenn während der Dialyse eine große Flüssigkeitsmenge entfernt wird, kann der Blutdruck stark schwanken und das Herz wird ebenfalls stark beansprucht.

    Wenn der Patient über einen bestimmten Zeitraum das gebildete Urinvolumen unverändert gelassen hat, kann die erlaubte tägliche Flüssigkeitsmenge auf 1000 ml erhöht werden. Es sollte berücksichtigt werden, dass die Empfehlung ohne Berücksichtigung der individuellen Eigenschaften einer Person (z. B. Intensität der körperlichen Anstrengung oder der Arbeit des Darms) gegeben wird.

    Haben Sie keine Angst vor Austrocknung. In vielen Produkten gibt es eine Flüssigkeit, zum Beispiel enthält ein großer Apfel fast ein ganzes Glas Wasser. Das Flüssigkeitsvolumen, das aus der Nahrung kommt, reicht völlig aus, um die normale Funktion von Organen und Systemen zu gewährleisten.

    Patienten, die sich einer Behandlung unterziehen, sollten sich daran erinnern, dass Sie in der Zeit zwischen den Behandlungen eine Diät einhalten und Ihr Gewicht kontrollieren müssen. Sein zweitägiger Anstieg sollte 3 - 5% der gesamten Körpermasse nicht überschreiten (wenn die Hämodialyse dreimal pro Woche durchgeführt wird).

    Manche Menschen verweigern den üblichen Teetrinken, bemerken aber immer noch das Anschwellen der Beine. Wir sollten nicht vergessen, dass eine Person Wasser nicht nur von Getränken erhält. Durch den Abbau von Fetten und Kohlenhydraten wird eine bestimmte Menge Flüssigkeit freigesetzt. Darüber hinaus enthalten einige Lebensmittel etwa 90% Wasser in ihrer Zusammensetzung.

    Beispiel tägliches Menü

    • gedämpftes Omelett mit Milch;
    • leichter Gemüsesalat, mit Olivenöl angemacht;
    • 100 ml schwachen Tee mit dem Zusatz von Honig und Zitrone.
    • gebackene Äpfel oder Birnen.
    • 200 ml Rote Bete mit dem Zusatz von 1 TL. saure Sahne;
    • gebackenes Hähnchenfilet;
    • Fruchtgelee.
    • nicht mehr als 2 Scheiben Wassermelone oder Melone;
    • 150 ml schwacher Tee.
    • Zrazy Kartoffel in Olivenöl gekocht;
    • 150 ml Beerengelee.

    Zusammenfassung von

    Das Leben einer Person, die mit der Notwendigkeit einer Hämodialyse konfrontiert ist, wird völlig anders. Zunächst ist es ziemlich schwierig, den neuen Regeln zu folgen, aber die Einhaltung der vorgeschriebenen Diät bestimmt weitgehend das Wohlbefinden des Patienten.

    Die Ernährung eines Patienten, der einer Blutreinigung unterzogen wird, muss vollständig und ausgewogen sein. Befolgen Sie die medizinischen Empfehlungen, können Sie Ihren Zustand lindern und den Körper während der Hämodialyse erhalten.

    Diät während der renalen Hämodialyse

    Beschreibung vom 13. September 2017

    • Begriffe: ständig
    • Kosten der Produkte: 1300-1500 Rubel pro Woche

    Allgemeine Regeln

    Hämodialyse ist eine Methode zur Behandlung von Patienten mit chronischem Nierenversagen im Endstadium, deren Kernstück die Verwendung von Hardware-Methoden ist, um den Körper des Patienten von toxischen Substanzen zu reinigen und den Wasser-Salz-Haushalt zu normalisieren (Programm Hämodialyse / Peritonealdialyse). Leider ersetzt die regelmäßige Hämodialyse die Nierenfunktion nicht vollständig, was zur Erhaltung einer Reihe von Stoffwechselstörungen beiträgt, die für Patienten mit chronischem Nierenversagen charakteristisch sind.

    Darüber hinaus gibt es während der Dialyse Nebenwirkungen, die zum Verlust einer Anzahl von Nährstoffen und zur Entwicklung eines Protein-Energie-Mangels führen. Daher wird der Zustand von Patienten, die sich einer Hämodialyse unterziehen, weitgehend durch eine geeignete Diättherapie bestimmt. Die Ernährung dieser Patienten hängt von einer Reihe von Faktoren ab: der Häufigkeit / Dauer der Eingriffe, dem Grad und der Art der Veränderungen im Stoffwechsel, den Eigenschaften der Lösungen für die Dialyse und dem Vorhandensein / der Schwere der Komplikationen. Daher ist die Ernährung in der Hämodialyse ein dynamisches Konzept, das eine individuelle Ernährung erfordert.

    Neben dem Aufrechterhalten des notwendigen Ernährungszustands des Patienten zielt die therapeutische Ernährung darauf ab, die Entwicklung von kardiovaskulären vaskulären Erkrankungen und zerebrovaskulären Veränderungen zu verlangsamen, Knochen-Knochen-Erkrankungen zu verhindern und metabolische Störungen, die aus urämischer Intoxikation resultieren, und oft inadäquate Nierendialyse zu korrigieren. Zur gleichen Zeit, trotz der Notwendigkeit einer individuellen Herangehensweise an die Ernährung von Patienten mit regelmäßiger Hämodialyse, gibt es allgemeine Prinzipien der Ernährung, die im Folgenden dargestellt werden.

    Die Diät zur Hämodialyse der Nieren basiert auf der Healing Table Nr. 7 G nach Pevzner, die sich in einer Reihe von Situationen von der medizinischen Ernährung in der Dogmodialyse unterscheidet. Die Diät zielt auf eine ausgewogene Aufnahme von Nahrungs-Makro- / Mikronährstoffen ab, wobei die individuellen Eigenschaften des Stoffwechsels und die Reduktion von Hämodialyse-Nebenwirkungen berücksichtigt werden.

    Die Diät sorgt für eine Erhöhung der Proteinzufuhr auf ein Niveau von 1,0-1,2 g / kg Körpergewicht / Tag (60-75 g), was durch Proteinverlust während der Hämodialyse, Verschlechterung der Verdauung und Erhöhung der Zersetzungsrate verursacht wird. Mit dieser Menge an Proteinaufnahme im Körper erhöht sich der Albuminspiegel und eine positive / neutrale Stickstoffbilanz bleibt erhalten. Zur gleichen Zeit induziert die Proteinaufnahme auf diesem Niveau keine urämische Intoxikation.

    Unzureichendes Protein in der Nahrung trägt zur Entwicklung eines Protein-Energie-Mangels bei (Abnahme des Körpergewichtsindex, Präalbumin, Albumin, Cholesterinspiegel) und erhöht das Sterberisiko. Überschüssiges Protein in der Nahrung trägt zu einer Zunahme von stickstoffhaltiger Blutschlacke und der Entwicklung von Urämie bei. Eiweiß sollte hauptsächlich tierischen Ursprungs sein, wobei die Quelle rotes Fleisch, Kaninchenfleisch, Geflügelfleisch, mittelfetter Fisch, Eier, Hüttenkäse, Milch und Milchgetränke sein kann.

    Der Energiewert der täglichen Nahrung wird aus dem Verhältnis von 35-40 kcal / kg / Tag (2800-2900 kcal / Tag) berechnet. Gleichzeitig wird mit einem Verbrauch von 35 kcal / kg / Tag eine neutrale Energiebilanz erreicht. Ältere Menschen oder Bettruhe dürfen den Energiewert der Diät auf 2400-2500 Kcal / Tag reduzieren.

    Der Gehalt an Fetten und Kohlehydraten in der Nahrung sollte die Standards der physiologischen Ernährung eines bestimmten Patienten erfüllen und den notwendigen Energiewert der Diät liefern. Im Durchschnitt 100-110 g Fett und 400-450 g Kohlenhydrate pro Tag. Angesichts der häufigen Störungen des Fettstoffwechsels kann die Ernährung solcher Patienten jedoch nicht mit cholesterinreichen Fetten und gesättigten Fettsäuren überfrachtet werden.

    Es ist wünschenswert, verschiedene pflanzliche Öle und Fischöle, die Quellen mehrfach ungesättigter Fettsäuren sind, in die Nahrung aufzunehmen. Bei Appetitlosigkeit und Anzeichen von Hypoglykämie ist eine Erhöhung des Gehalts an leicht verdaulichen Kohlenhydraten (Süßwaren, Honig, Marmelade, Gelee, Mousses) akzeptabel. In Gegenwart von Diabetes sind Kohlenhydrate in der Nahrung jedoch begrenzt.

    Ein besonderer Platz in der Ernährung von Patienten mit Hämodialyse hat den Gehalt an Salz und freier Flüssigkeit. Ihre Anzahl wird individuell bestimmt, abhängig von der Höhe des Blutdrucks und dem Grad der Wasserretention im Körper. Bei der Hämodialyse nimmt die Menge des ausgeschiedenen Urins in der Regel kontinuierlich ab, was zu einer Natriumretention im Körper führt, und selbst eine leichte Zunahme der Anwendung erhöht den Durst und erhöht die Aufnahme freier Flüssigkeit, was zur Entwicklung von arteriellem Bluthochdruck und Ödemen beiträgt.

    Darüber hinaus führt eine übermäßige Salzaufnahme bei Patienten unter Hämodialyse zu einem Anstieg des Körpergewichts während der Zeit zwischen Hämodialyse-Sitzungen, Myokardhypertrophie und der Entwicklung von Herzinsuffizienz. Daher ist der Natriumgehalt in der Nahrung auf 2,0-2,8 g / Tag (4-5 g Salz) beschränkt. Das Essen ist nicht gesalzen. In Abwesenheit von Ödemen und hohem Blutdruck sind in der Nahrung 2-3 g Salz zum Salzen von Fertignahrung zulässig, und falls vorhanden, ist Salz vollständig von der Nahrung ausgeschlossen, und salzige Nahrungsmittel sind ebenfalls ausgeschlossen - halbfertige Produkte, Konserven, geräucherte Nahrungsmittel und Pickles.

    Die Menge der verbrauchten freien Flüssigkeit wird aus dem Verhältnis berechnet: 600 ml + Volumen der täglichen Diurese + extrarenale Ursachen der Dehydratation. Im Durchschnitt - 800-1000 ml der Flüssigkeit. Um die Flüssigkeitsaufnahme zu kontrollieren, ist es notwendig, den Patienten täglich zu wiegen und die Urinausscheidung für den Vortag zu bestimmen. Die Zunahme des Körpergewichts zwischen Dialyse-Sitzungen sollte nicht mehr als 1,5-2 kg betragen. Bei übermässigem Konsum von freier Flüssigkeit kommt es zur Überhydratation, Hyponatriämie entwickelt sich, Ödeme treten auf.

    Um den Verlust von Vitaminen durch regelmäßige Hämodialyse zu kompensieren, wird empfohlen, die Diät mit Multivitaminpräparaten (Gruppe B, C, E), 1-2 Tabletten pro Tag und Einnahme von Vitamin D zu ergänzen, da solche Patienten eine D-Hypovitaminose entwickeln. Ergänzung mit Beta-Carotin und Vitamin A ist unerwünscht.

    Die Normen des Verbrauchs von Phosphor, Kalium und Kalzium werden hauptsächlich durch Labor- und klinische Indikatoren bestimmt. Bei Hämodialysepatienten ist Hyperkaliämie mit einem hohen Sterberisiko verbunden. Daher sollte die Menge an Kaliumaufnahme für Dialysepatienten 3 g Kalium / Tag nicht überschreiten. Kalium findet sich vorwiegend in Früchten / Trockenfrüchten (Rosinen, Datteln, Aprikosen, Feigen), Bananen, Nüssen (Erdnüssen, Walnüssen, Pistazien, Haselnüssen), Hülsenfrüchten, Pilzen, Gartengemüse (Spinat, Petersilie, Dill), Reis, Backwaren Vollkornmehl, Gemüsebrühe, Schokolade, Fruchtsaft, Ketchup, löslicher Kaffee, Kakao. Während des Tages kann der Patient nicht mehr als 1 Gemüse und 1 Frucht (in irgendeiner Form) essen. Gleichzeitig müssen rohes Gemüse und Früchte geschält, mit Wasser gewaschen und 2-3 Stunden in Wasser gelassen werden, da Kalium gut in Wasser gelöst ist.

    Der Bedarf an Magnesium bei Patienten mit Hämodialyse beträgt 200-300 mg / Tag. Hypermagnesiämie aufgrund des relativ niedrigen Magnesiumgehalts in Nahrungsmitteln und ihrer geringen Absorption im Darm (40-50%) ist bei Hyperkaliämie weniger häufig, jedoch ist es wichtig, die Verabreichung von Magnesium (Magnesiumsulfat, Antazida) enthaltenden Arzneimitteln zu kontrollieren, da dies eine schwere Form von Hypermagnesia verursachen kann Atemdepression, neurologische Störungen.

    Der Bedarf an Kalzium bei Patienten mit Hämodialyse beträgt mindestens 1,5 g / Tag. Übermäßige Kalziumaufnahme ist auf die Ernennung von Calcium-haltigen Mitteln zur Bindung von Phosphaten (Calciumacetat, Calciumcarbonat, Calciumgluconat) zurückzuführen. Übermäßige Calciumaufnahme führt zu Hyperkalzämie sowie Verkalkung von Blutgefäßen / Geweben. Wenn der Bedarf, Phosphor mit Calcium-haltigen Mitteln zu kontrollieren, fehlt, wird empfohlen, den Calciumverbrauch auf 900-1000 mg / Tag zu reduzieren.

    Der Bedarf an Phosphor in der Nahrung eines gesunden Menschen beträgt 1600-1700 mg / Tag. Im Durchschnitt werden 250 mg Phosphor pro Hämodialyseverfahren entfernt. Das heißt, die Hämodialyse gewährleistet nicht die Entfernung von Phosphor aus dem Körper in der erforderlichen Menge und kann die Entwicklung von Hyperphosphatämie nicht verhindern. Da der erhöhte Phosphorgehalt das Herzinfarktrisiko und die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen signifikant erhöht, sollte die Phosphoraufnahme während der Dialyse strikt limitiert sein. Da der bioverfügbarste organische Phosphor in Produkten tierischen Ursprungs enthalten ist, müssen hauptsächlich tierische Erzeugnisse, die ihn enthalten, in großen Mengen und in geringerem Maße - pflanzliche Erzeugnisse - begrenzt werden.

    In Anbetracht der Tatsache, dass Protein die Hauptquelle für Phosphor ist, erscheint es angemessen, Lebensmittel mit einem minimalen Phosphorgehalt in Bezug auf Eiweiß, Seefisch, Hühnerbein, Rind, Putenfilet, Schweinefleisch, Kabeljau und Lebensmittel wie Käse einzuschließen. Milch, Müsli, Kleie, Vollkornbrot, Hülsenfrüchte, Kakao, Müsli, Hüttenkäse, Nüsse. Wenn es unmöglich ist, den Phosphorgehalt zu normalisieren, werden Calcium-haltige / Calcium-haltige Wirkstoffe, die Phosphate binden, verschrieben.

    Die Diät bei der Hämodialyse der Nieren sorgt für den Ausschluss einer Reihe von Produkten aus der Nahrung. Verzeichnis verbotener Produkte für die Dialyse: konzentrierte Brühen auf Fleisch / Fisch / Pilzen, fettes Fleisch von Tieren und Wasservögeln, Hülsenfrüchte (außer Sojaprotein), Würste, geräucherte Lebensmittel, Leber, Gehirn, Nieren, Snacks, hart / geschmolzen Käse, gesalzene / eingelegte und an Oxalsäure reiche Gemüse, hartgekochte Eier, feuerfeste tierische Fette, Margarine, Schokolade, Pfirsiche, Aprikosen, Trauben, Kirschen, Feigen, schwarze Johannisbeeren, Bananen, Trockenfrüchte, Pfeffer, Zimt, Meerrettich, Senf, Kakao.

    Für eine Vielzahl von Diäten und die Verbesserung des Geschmacks von salzfreien Speisen werden verschiedene Arten des Garens von Speisen verwendet, einschließlich Braten und Dünsten, Hinzufügen von Gewürzen, natürlichem Essig, Zitronensäure und die Verwendung von hausgemachten Soßen.

    Um den Appetit zu unterdrücken, kann die Liste der Produkte erweitert werden, indem alkoholische Getränke in die Nahrung aufgenommen werden (ohne Kontraindikationen) - trockener / halbtrockener Traubenwein, Wermut, Sherry oder Spirituosen, deren Konsum (in Bezug auf Ethylalkohol) nicht für Frauen sein sollte Überschreiten Sie 20 g / Tag und 40 g / Tag für Männer. Es ist ratsam, 5-6 mal täglich in kleinen Portionen zu essen.

    Zulässige Produkte

    Die Ernährung von Hämodialysepatienten umfasst die Verwendung von salzfreiem Brot und vegetarischen Suppen unter Zusatz von Gemüse und Getreide sowie Kohlsuppe, Rote-Beete-Suppe, Borschtsch. Für die zweiten Gänge werden magere Arten von rotem Fleisch (Kalbfleisch, Rindfleisch), Hühnchen, Truthahn, Kaninchen, gekocht serviert, empfohlen. Achten Sie darauf, Fleisch vorzukochen, da beim Kochen in einer großen Menge Wasser aus den Produkten stickstoffhaltige Substanzen eliminiert werden.

    Nach dem Kochen kann das Fleisch weiter verarbeitet werden. Als Fisch werden magerer Seefisch oder Fluss (Seelachs, Hecht, Seehecht, Zander, Kabeljau) empfohlen, der in ähnlicher Weise zubereitet wird.

    Garnieren erlaubt Gemüse und Gemüse (Tomaten, Karotten, Dill, Salat, Gurken, Rüben, Petersilie, Blumenkohl, Tomaten, grüne Zwiebeln, Kartoffeln), die kochen oder schmoren. Hühnereier dürfen in der Menge von 2-4 Stücken pro Woche in Form von Steam-Protein-Omelett oder Weichgekocht verwendet werden. In Ermangelung von Beschränkungen ist es erlaubt, Milch und Milchprodukte in einer Menge von 200-300 g pro Tag in die Diät aufzunehmen.

    Weiße hausgemachte Saucen auf Sauerrahm / Milch, Vinaigrette aus ungesalzenem Gemüse, Gemüse / Obstsalate sind erlaubt. Als Fette werden ungesalzene Butter und verschiedene Pflanzenöle empfohlen. Früchte / Beeren können in verschiedenen Formen konsumiert werden, unter Berücksichtigung des Kaliumgehalts, wenn ihre Einschränkung dem Patienten zugeschrieben wird. Von Getränken können Sie Heckenrose, schwachen Tee und Kaffee, frisch zubereitete Fruchtsäfte verwenden.

    Weitere Artikel Über Nieren