Haupt Tumor

Zystitis bei Kindern: Symptome, Behandlung und Prävention

Zystitis ist ein entzündlicher Prozess in der Schleimhaut und submuköse Schicht der Blase lokalisiert. Es ist Zystitis, die die häufigste Manifestation von Harnwegsinfektionen in der Kindheit ist. Inzwischen ist die Diagnose einer Zystitis in unserem Land immer noch nicht genau genug: Entweder wird die Krankheit unerkannt (die Symptome werden akuten respiratorischen Virusinfektionen zugeschrieben), oder es gibt eine Überdiagnose (die Zystitis wird vom Arzt als Pyelonephritis interpretiert). Beide sind schlecht: unerkannte Zystitis bleibt unbehandelt und kann zu Komplikationen führen oder chronisch werden; und die Behandlung von Pyelonephritis ist länger und ernster als das, was für ein Kind mit Zystitis notwendig ist.

Prävalenz von Blasenentzündung bei Kindern

Präzise Statistiken über Zystitis bei Kindern in Russland ist nicht auf Probleme bei der Diagnose zurückzuführen. Zystitis tritt bei Kindern jeden Alters auf, aber wenn unter Säuglingen die Prävalenz von Blasenentzündung bei Jungen und Mädchen ungefähr gleich ist, dann werden Mädchen im Vorschul- und Schulalter häufiger (3-5 mal) krank als Jungen. Die höhere Anfälligkeit von Mädchen gegen Zystitis beruht auf folgenden Faktoren:

  • Merkmale der anatomischen Struktur: bei Mädchen ist die Harnröhre kürzer und breiter, die natürlichen Reservoirs der Infektion (Anus, Vagina) sind eng gelegen;
  • physiologische hormonelle und immunologische Veränderungen im Körper jugendlicher Mädchen, die beide für Infektionen im Genitaltrakt prädisponieren (Kolpitis, Vulvovaginitis) und die schützenden Eigenschaften der Blasenschleimhaut reduzieren.

Arten von Blasenentzündung

Zystitis kann nach mehreren Kriterien klassifiziert werden:

  1. Nach Herkunft: infektiös (die häufigste Form bei Kindern) und nicht infektiös (chemisch, toxisch, Arzneimittel usw.).
  2. Adrift: akut und chronisch (wiederum unterteilt in latent und wiederkehrend).
  3. Durch die Art der Veränderungen in der Blase: katarrhalisch, hämorrhagisch, ulzerativ, polypös, zystisch usw.

Ursachen von Blasenentzündung bei Kindern

Wie bereits erwähnt, wird infektiöse Zystitis am häufigsten bei Kindern (und auch bei Erwachsenen) gefunden.

Es ist klar, dass die Ursache einer infektiösen Zystitis eine Infektion ist. Diese können sein:

  • Bakterien (E. coli, Proteus, Klebsiella, Pseudomonas aeruginosa, Streptococcus und Staphylococcus, Ureaplasma, Chlamydia, Mycoplasma usw.);
  • Viren (Adenovirus, Parainfluenzavirus, Herpesviren);
  • Pilze (normalerweise der Gattung Candida).

Das Eindringen des Erregers ist auf verschiedene Arten möglich:

  • aufsteigend (aus dem Genitaltrakt bei Kolpitis, Vulvovaginitis bei Mädchen oder Balanoposthitis bei Jungen, steigt die Infektion die Harnröhre auf);
  • absteigend (absteigend von zuvor infizierten Nieren);
  • lymphogen und hämatogen (Mikroorganismen dringen aus entfernten Infektionsherden in die Blase ein - in Tonsillen, Lungen usw.) mit Blut- oder Lymphfluss;
  • Kontakt (Mikroorganismen dringen durch angrenzende Organe durch die Blasenwand - mit entzündlichen Prozessen im Darm, Uterus und in den Gliedmaßen).

Normalerweise hat die Schleimhaut der Blase ausreichend hohe schützende Eigenschaften, und wenn Mikroorganismen in die Blase getragen werden, entwickelt sich nicht immer eine Zystitis. Zusätzliche "prädisponierende Bedingungen" tragen zur "Fixierung" von Mikroorganismen auf der Schleimhaut und zum Auftreten der Krankheit bei:

  1. Verletzung des normalen und konstanten Harnflusses (Harnstauung mit unregelmäßiger Entleerung der Harnblase; verschiedene angeborene Anomalien, die Harn aus der Harnblase behindern; Funktionsstörungen - neurogene Blase).
  2. Verletzungen der schützenden Eigenschaften der Zellen der Blasenschleimhaut sind gekennzeichnet durch dysmetabolische Störungen, wenn ständig Salze im Harn vorhanden sind (Oxalate, Harnsäure, Phosphate etc.), sowie durch eine Langzeitmedikation mit Hypovitaminose.
  3. Verringerung der allgemeinen Schutzkräfte eines Organismus (Überkühlung, chronische Übermüdung und Stress, schwere Infektionen, häufige Erkältungen).
  4. Unzureichende Sauerstoff- und Nährstoffversorgung der Blasenschleimhaut bei Durchblutungsstörungen der Beckenorgane (bei Tumoren, chronischer Verstopfung, längerer Ruhigstellung oder Bewegungsmangel, z. B. bei Bettruhe nach Verletzung oder Operation).

Ursachen für chronische Zystitis

Der Übergang der akuten Zystitis in der chronischen Form wird gefördert durch:

  • verzögerte und inadäquate Behandlung der akuten Zystitis;
  • angeborene und erworbene Erkrankungen des Urogenitalsystems (neurogene Blasenfunktionsstörungen; Divertikel - Blasenwandvorwölbungen, in denen sich der Urin ansammelt und stagniert; Dysmatomie-Störungen; Vulvovaginitis).

Symptome von Blasenentzündung bei Kindern

Akute Blasenentzündung

Harnwegsstörungen

Das Leitsymptom der akuten Zystitis sind Harnstörungen (Dysurie). In den meisten Fällen gibt es häufiges Wasserlassen in Kombination mit Schmerzen. Kinder klagen über Schmerzen, Krämpfe und Brennen im Unterbauch, über dem Schambein während und unmittelbar vor und nach dem Wasserlassen. In einigen Fällen kann Bauchschmerzen konstant sein, während und nach dem Wasserlassen verschlechtert. Manchmal gibt es Schwierigkeiten am Ende des Wasserlassens (das Kind kann wegen der Schmerzen nicht pinkeln oder er muss sich anstrengen, um die Blase vollständig zu entleeren). Bei Jungen können am Ende des Urinierens (terminale Hämaturie) frische Bluttröpfchen auftreten.

Die Häufigkeit des Wasserlassens steht in direktem Zusammenhang mit dem Schweregrad der Blasenentzündung - bei leichten Formen nimmt das Wasserlassen leicht zu (3-5 Mal im Vergleich zum Alter und individuellen Normen), mit starkem Wasserlassen, das Kind buchstäblich alle 10-15 Minuten (das Kind läuft ständig zur Toilette, in kleine Portionen gepisst). In diesem Fall endet der Drang nicht immer mit dem Urinieren (falsche Triebe). Charakteristischer Imperativ (Imperativ) Harndrang, wenn das Kind nicht in der Lage ist, das Einsetzen des Urinierens zu verzögern. Vor diesem Hintergrund sind Harninkontinenz, Enuresisfälle auch bei älteren Kindern möglich.

Bei einigen der erkrankten Kinder wird statt einer Zunahme des Urinierens das Gegenteil beobachtet - seltenes Urinieren oder Harnverhalt, das durch Spasmus der Sphinkter- und Beckenbodenmuskulatur oder durch willkürliche Hemmung des kindlichen Drangs aus Angst vor Schmerzen verursacht wird.

Die Farbe des Urins ändert sich

Wenn Sie den in einem transparenten Behältnis gesammelten Urin oder sogar nur in den Topf visuell beurteilen, werden Änderungen in seiner Farbe und Transparenz bemerkbar. Durch die Anwesenheit von Leukozyten und Bakterien im Urin wird es trübe, bei hämorrhagischer Zystitis wird der Urin bräunlich-rot gefärbt ("meat slop"). Außerdem fanden sich im Urin häufig Schleimklumpen und schlammige Suspension von abgeschuppten Epithelzellen und Salzen.

Andere Symptome

Für akute Zystitis, auch schwere, nicht durch Fieber und Vergiftungssymptome (Lethargie, Appetitlosigkeit, etc.) gekennzeichnet. Der Zustand der Kinder ist im allgemeinen befriedigend, der Gesundheitszustand wird nur durch häufigen Harndrang und Schmerzen gestört.

Merkmale der akuten Zystitis bei Säuglingen und Kleinkindern (bis zu 2-3 Jahren) Alter

Kleine Kinder sind nicht in der Lage, ihre Gefühle zu beschreiben und klare Beschwerden zu machen. Zystitis bei Säuglingen kann aufgrund von erhöhtem Wasserlassen, Angstzuständen und Weinen während des Urinierens vermutet werden.

Aufgrund der frühzeitigen Tendenz des Kindes, den Entzündungsprozess zu verallgemeinern (zu verbreiten), können bei Zystitis (Fieber, Nahrungsverweigerung, Lethargie, Schläfrigkeit, blasse Haut, Erbrechen und Aufstoßen) häufige Infektionszeichen beobachtet werden. Diese Symptome sind jedoch immer verdächtig auf Pyelonephritis oder andere Infektionen und erfordern eine gründliche Untersuchung des Kindes.

Chronische Blasenentzündung

Chronische Zystitis kann in zwei Formen auftreten - latent und wiederkehrend.

In der wiederkehrenden Form werden periodische Exazerbationen des chronischen Prozesses mit Symptomen der akuten Zystitis (häufiges schmerzhaftes Urinieren) bemerkt.

Die latente Form ist fast asymptomatisch, Kinder haben periodische imperative Triebe, Harninkontinenz, Enuresis, denen Eltern (und manchmal Ärzte) nicht genug Aufmerksamkeit widmen, sie mit altersbedingten Merkmalen oder neurologischen Störungen assoziieren.

Diagnose von Blasenentzündung

Der Arzt kann eine Zystitis bereits im Stadium der Untersuchung des Kindes und der Befragung der Eltern vermuten, wenn charakteristische Beschwerden aufgedeckt werden (häufiges schmerzhaftes Wasserlassen aufgrund des Fehlens von Intoxikation und Temperatur). Um die Diagnose der akuten Zystitis zu klären sind:

  1. Allgemeine Analyse des Urins (es enthält Leukozyten in einer Menge von 10-12 bis zur vollständigen Abdeckung des gesamten Sichtfeldes; isolierte rote Blutkörperchen bei normaler Zystitis und viele rote Blutkörperchen in hämorrhagischen; Spuren von Protein; eine große Anzahl von Übergangsepithel; Bakterien; Schleim und oft Salz). Es ist ratsam, den Urin für eine allgemeine Analyse am Morgen nach sorgfältiger Reinigung der äußeren Geschlechtsorgane aus dem mittleren Teil zu sammeln (das Kind uriniert zuerst in den Topf, dann in ein Glas, dann wieder in den Topf).
  2. Vollblutbild (bei unkomplizierten Zystitisveränderungen sollte es nicht sein).
  3. Zwei-Gefäß-Urinprobe: Die erste Portion Urin in einer Menge von etwa 5 ml wird in einem Behälter gesammelt, die zweite Portion ist größer (etwa 30 ml) - in dem zweiten Behälter, aber nicht vollständig vollständig Urin - muss das Kind in einen Topf urinieren. Der Test ermöglicht die Unterscheidung zwischen Entzündungen in den äußeren Geschlechtsorganen und der Urethra von Zystitis: Bei entzündlichen Veränderungen der Genitalien werden in der ersten Portion die ausgeprägtesten entzündlichen Veränderungen festgestellt, bei Zystitis sind die Veränderungen in beiden Proben gleich.
  4. Sau-Urin für Sterilität und Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika: Die Aufnahme erfolgt in einem sterilen Röhrchen aus einer mittleren Portion Urin (in einem Krankenhaus wird Urin durch einen Katheter gesammelt). Dann wird Kultur auf Kulturmedien durchgeführt; nach dem Wachstum von Kolonien von Mikroorganismen, bestimmen Sie ihre Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika. Die Methode wird häufiger für die Diagnose von chronischer Zystitis verwendet und ermöglicht Ihnen die Wahl der optimalen Behandlung (antibiotisch und / oder uroseptisch).
  5. Ultraschall der Blase vor und nach dem Miccia (Urinieren) - mit akuter Zystitis und Verschlimmerung der chronischen, eine Verdickung der Schleimhaut und Suspension in der Höhle der Blase gefunden werden.
  6. Endoskopische Untersuchung (Zystoskopie) wird verwendet, um die Diagnose der chronischen Blasenentzündung zu klären. Durch die Harnröhre wird ein dünnes Endoskop eingeführt, das mit einer Glühbirne und einer Projektionskamera ausgestattet ist und dem Arzt die Gelegenheit gegeben wird, die Schleimhaut visuell zu untersuchen. Die Zystoskopie bei Kleinkindern (bis zu 10 Jahren) wird unter Narkose durchgeführt. In der Phase der Exazerbation der Krankheit wird eine solche Untersuchung nicht durchgeführt.
  7. Zusätzlich werden während der Zeit der Abschwächung der akuten Zystitis oder nach der Linderung der chronischen Exazerbation andere Methoden verwendet: vaginale Zystographie (füllen Sie die Blase mit einem Kontrastmittel und machen Sie während des Urinierens eine Reihe von Bildern); Untersuchung des Urinierungsrhythmus (Aufzeichnung der Urinierungszeit und des Urinvolumens für mindestens einen Tag); Uroflowmetrie (Bestimmung der Geschwindigkeit und Diskontinuität des Urinflusses - das Kind uriniert in die Toilette, die mit einem speziellen Gerät ausgestattet ist).

Wie man zwischen Cystitis und häufigem Urinieren auf dem Hintergrund der akuten Virusinfektion der Infektion und der Erkältungen unterscheidet

Bei Erkältungen bei Kindern kommt es häufig zu einer Zunahme des Wasserlassens in Verbindung mit Reflexwirkungen auf die Blase sowie zu einem verbesserten Trinkregime.

Im Gegensatz zur Blasenentzündung wird das Urinieren jedoch mäßig häufiger (5- bis 8-mal im Vergleich zur Altersnorm), während während und nach dem Wasserlassen keine Schmerzen und Krämpfe auftreten, es gibt keine Zwänge und andere Störungen (Enuresis, Harninkontinenz).

Wie man Zystitis von Pyelonephritis unterscheidet

Bei Pyelonephritis sind die Symptome der allgemeinen Intoxikation (hohe Temperatur, Erbrechen, Blässe der Haut, Lethargie, Appetitlosigkeit) die führenden, und Harndrangstörungen treten in den Hintergrund. Bauchschmerzen auf dem Hintergrund der Pyelonephritis sind in der Regel konstant, gleichzeitig Schmerzen in der Lendengegend. Bei der Blasenentzündung ist das Hauptsymptom Dysurie und mit dem Urinieren verbundene Bauchschmerzen, es gibt keine Vergiftung oder es ist mild.

Darüber hinaus hat Pyelonephritis spezifische Veränderungen im allgemeinen Bluttest (erhöhte Zahl der weißen Blutkörperchen mit einer Zunahme der Anzahl der Stäbchen, beschleunigte ESR, Zeichen der Anämie).

Behandlung

Akute Blasenentzündung

Die Behandlung der akuten Zystitis erfolgt in der Regel zu Hause (unter Aufsicht eines Nephrologen oder Kinderarztes). Nur bei komplizierter Zystitis (mit der Entwicklung von Pyelonephritis oder Verdacht auf diese) sowie Zystitis bei Säuglingen ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich.

Behandlung der akuten Zystitis ist die Ernennung eines fortgeschrittenen Trinkregimes, Diät und Medikamente.

Erweiterter Trinkmodus

Um einen kontinuierlichen Urinfluss und das Auslaugen von Mikroorganismen aus der Blasenhöhle zu gewährleisten, muss das Kind reichlich Flüssigkeit trinken (mindestens 0,5 l im Alter von einem Jahr und mehr als 1 l nach dem Jahr; im Schulalter ab 2 l pro Tag). Besonders empfehlenswert sind Getränke mit entzündungshemmenden und uroseptischen (reinigenden und desinfizierenden Harnwegen) Eigenschaften - das sind Fruchtgetränke, Kompotte und Abkochungen von Preiselbeeren, Sanddorn, Preiselbeeren; Tee mit Zitrone, schwarze Johannisbeere. Kompotte (aus getrockneten Früchten und frischen Beeren), abgekochtes Wasser, verdünnte frisch gepresste Säfte (Wassermelone, Karotte, Apfel und andere), nicht kohlensäurehaltiges Mineralwasser können gegeben werden. Trinken wird in Form von Wärme, ständig den ganzen Tag (auch nachts) serviert.

Diät

Lebensmittel für Kinder mit Zystitis schließen Produkte aus, die die Schleimhaut der Blase reizen, den Blutfluss erhöhen und Entzündungssymptome verschlimmern: würzige Gewürze, Marinaden und geräucherte Fleischsorten, salzige Nahrungsmittel, Mayonnaise, starke Fleischbrühen, Schokolade. Bei dysmetabolischen Störungen werden geeignete Diäten empfohlen:

  1. Für Oxalurie und Uraturie ist der Ausschluss von Sauerampfer, Spinat, grünen Zwiebeln, Petersilie, Einschränkung von Fleischprodukten notwendig - Fleisch wird jeden zweiten Tag gekocht serviert. Die Verwendung von Brühen, Nebenprodukten, geräuchertem Fleisch, Wurst und Wurst, Kakao, kräftigem Tee und Hülsenfrüchten wird nicht empfohlen.
  2. Mit Phosphaturie ist Milch begrenzt; Milchprodukte und Milchprodukte sind vorübergehend begrenzt; Die Diät ist angereichert mit säurebildenden Speisen und Getränken (frische Säfte, Beeren und Früchte).

Medikamentöse Behandlung

In den meisten Fällen ist zur Behandlung der akuten Zystitis der Einsatz von Uroseptikern (Furagin, Furamag, Nevigramm, Monural) völlig ausreichend. Sulfonamide (Biseptol) werden weniger häufig verwendet. Es ist nicht ratsam, Antibiotika zu verschreiben, aber in einigen Fällen kann der Arzt sie empfehlen (besonders wenn Pyelonephritis vermutet wird) - üblicherweise werden Penicillin-geschützte Medikamente (Amoxiclav, Flamoklav Solutab, Augmentin) und Cephalosporine von 2-3 Generationen (Zinnat, Ceclor, Alphacetat, Cedex) verwendet. Ein uroseptisches oder antibiotisches Mittel wird oral verabreicht, ein Zeitraum von 3-5 Tagen, abhängig von der Schwere der Erkrankung, der Reaktion auf die Behandlung und der Dynamik der Laborparameter. Die Wahl des Medikaments und die Bestimmung der Behandlungsdauer erfolgt nur durch einen Arzt.

Zur Linderung von Schmerzen werden Schmerzmittel und krampflösende Medikamente (No-Shpa, Papaverin, Baralgin, Spasmalgon) eingesetzt.

Merkmale der Behandlung von chronischer Blasenentzündung

Chronische Blasenentzündung bei Kindern ist wünschenswert, in einem Krankenhaus zu behandeln, wo es mehr Gelegenheit für eine detaillierte Untersuchung des Kindes und den vollen Umfang der medizinischen Verfahren gibt.

Die Prinzipien der Behandlung von chronischer Zystitis sind die gleichen: fortgeschrittene Trinkkur, Diät und medikamentöse Therapie. Der Bestimmung der Ursache der Chronisierung des Prozesses und seiner Beseitigung (Behandlung der Vulvovaginitis, Stärkung des Immunsystems usw.) wird jedoch große Bedeutung beigemessen.

Bei der medikamentösen Behandlung werden häufig Antibiotika angewendet, und zwar für eine lange Zeit (14 Tage oder länger), wobei 2-3 Medikamente abwechselnd eingenommen werden. Und nach dem Antibiotikum kann uroseptic für einen langen Kurs in einer kleinen Dosierung verschrieben werden - um ein Wiederauftreten zu verhindern.

Im Zusammenhang mit einer langfristigen antibakteriellen Therapie bei Kindern ist die Entwicklung von Dysbakteriose wahrscheinlich, daher ist es notwendig, eine individuell ausgewählte Verschreibung von Arzneimitteln für Prä- und Probiotika und deren Kombinationen (Linex, Acipol, Narine usw.) zu haben.

Lokale Verwendung von Uroseptika und Antiseptika (Instillation von medizinischen Lösungen in die Blasenhöhle), Physiotherapie (UHF, Schlammanwendungen, Iontophorese mit Antiseptika, Induktothermie, Arzneimittelelektrophorese) ist weit verbreitet.

Bei persistierender rezidivierender Zystitis werden immunmodulierende Medikamente gezeigt (Verlauf von Viferon oder Genferon).

Merkmale der Beobachtung des Kindes nach Zystitis

Das Kind wird in der Klinik am Wohnort beobachtet - innerhalb von 1 Monat nach akuter Zystitis und mindestens ein Jahr nach chronischer Behandlung, mit periodischer allgemeiner Urinanalyse und anderen Studien auf Empfehlung des behandelnden Arztes. Kinder können nicht früher als 1 Monat nach der Genesung (und Impfungen gegen Diphtherie und Tetanus - nur nach 3 Monaten) geimpft werden.

Zystitis bei Kindern: richtige Behandlung des Kindes

Angst des Babys, sein häufiger Harndrang, aber gleichzeitig langes, unwirksames Sitzen auf dem Topf, Schmerzen im Unterleib - so kann sich Zystitis bei Kindern ausdrücken.

Das klinische Bild der Blasenentzündung

Statistiken zeigen, dass Zystitis bei einem Kind häufig ist. Es kann begleitet werden von Fieber, allgemeiner Schwäche und Unwohlsein, Schneiden mit Urinieren und Trübung des Urins, Enuresis. Im Allgemeinen ist Zystitis eine Entzündung der Blase, genauer gesagt, seiner Schleimhaut, die aufgrund der Niederlage einer bakteriellen Infektion auftritt. In der Regel gelangen Bakterien aus anderen Organen (Nieren, Rektum, Genitalien) in die Blase, so dass Zystitis häufig von anderen Erkrankungen des Harnsystems begleitet wird: Pyelonephritis, Urethritis. Zystitis bei einem Säugling kann durch schwere Hypothermie verursacht werden.

Zystitis ist in verschiedene Formen unterteilt:

  • Primäre, erstmals diagnostiziert, sofern das Kind nicht zuvor Erkrankungen der urinogenitalen Natur beobachtet wurde.
  • Akute Zystitis - plötzlich auftretende, schnell entwickelnde (innerhalb weniger Tage oder sogar Stunden). Es ist durch oberflächliche Entzündung der Blasenmembran, akuten Schmerz, das Vorhandensein von eitrigen Ausfluss im Urin und häufiges Wasserlassen gekennzeichnet. Periodisch wiederkehrende Zystitis dieser Form tritt in ein weiteres Stadium ein - chronisch.
  • Chronische Zystitis - gekennzeichnet durch geglättete Symptome und Krankheitsausbrüche, ähnlich der akuten Phase.

Symptome und Anzeichen von Blasenentzündung in verschiedenen Altersgruppen

Es ist am schwierigsten, Blasenentzündung bei einem Säugling zu erkennen. Immerhin kann er seine Angst nicht zeigen, er schreibt oft (bis zu 20 Mal am Tag), er weint bei jeder Gelegenheit (er ist hungrig, will schlafen, essen, von Gaziki gefoltert werden). Bei Kindern im Alter von 1 Jahr und jünger kann eine Entzündung im Urin vermutet werden, wenn:

  • Er weint ständig, besonders beim Wasserlassen;
  • Häufiges Drängen auf die Toilette;
  • Sein Urin wird dunkel (das kann man sehen, wenn das Kind in die Windel pinkelt. Die dunkle Farbe des Urins ist auf die Anwesenheit von Partikeln der Schleimhaut der Blase, Eiter, Eiweiß und Blut zurückzuführen);
  • Körpertemperatur steigt auf 39 Grad.

Ein Kind von 2 Jahren kann Zystitis durch die Hauptsymptome erkennen, die bleiben: häufiges Urinieren (mehr als 15mal), Angst, Schreien.

Die Erkennung einer Zystitis bei einem 3-jährigen Kind erfordert sorgfältige Aufmerksamkeit der Eltern. Häufige Symptome sind Nahrungsverweigerung, akuter Harnverhalt (Schmerzen beim Wasserlassen führen dazu, dass das Kind nicht so lange wie möglich in den Topf gehen möchte, die Blase und der Dickdarm werden voll, nehmen an Größe zu und verursachen schwere schmerzhafte Angstzustände).

Bei Kindern im Alter von 4, 5, 6 Jahren ist es viel einfacher, Blasenentzündung zu erkennen, da sie bereits auf einen schmerzhaften Ort hinweisen können, sie sind an den Topf gewöhnt, so dass die durch die Krankheit verursachte Inkontinenz nicht mit der Unfähigkeit verwechselt werden kann, nach Toilette zu fragen. Die oben beschriebenen Symptome können mit Schmerzen in der Lendengegend verbunden sein.

Achtung: Häufiges Urinieren ohne Schmerzen und normaler Urin ist nicht mit Zystitis assoziiert, sondern eher mit einer funktionellen Unreife der Blase, wird als Pollakisurie bezeichnet und erfordert eine andere Herangehensweise an die Behandlung.

Verdacht auf Blasenentzündung: Diagnose

Wie bei jeder Erkrankung des Urogenitalbereichs erfolgt die Diagnose einer Zystitis bei Kindern auf der Grundlage einer allgemeinen Urinanalyse, die entzündliche Prozesse zeigt: eine Zunahme der Anzahl von Leukozyten, Epithelzellen und Mikroben gegen eine Abnahme der Proteinmenge. Die Analyse wird übergeben, gründlich gewaschen, bündig die erste Portion Urin. Bakteriologische Analyse wird auch für die richtige Auswahl der Medikamente vorgelegt.
Um die Diagnose einer Zystitis bei Kindern zu klären, wird eine Ultraschalluntersuchung der Nieren, der Harnleiter und der Blase durchgeführt.

Der Arzt interviewt auch die Eltern (wenn das Kind klein ist) oder das Kind selbst, sowie seine Untersuchung.

Wer ist Cystitis und warum entsteht sie?

Erkrankungen der Urogenitalsphäre, die bei Kindern eine Zystitis manifestieren, stehen in Bezug auf SARS an zweiter Stelle. Häufig tritt Zystitis sekundär als Komplikation einer Virusinfektion auf. Beide Jungen und Mädchen sind anfällig für Blasenentzündung, aber bei Mädchen ist es häufiger 5-6 mal. Solche Statistiken beruhen auf ihrer anatomischen Struktur: der Nähe der Urethra zu den Genitalien und dem Rektum. In diesem Fall kann eine Zystitis aufgrund einer bakteriellen Infektion aufgrund unzureichender Hygiene oder intestinaler Dysfunktion auftreten.

Die anatomische Struktur ist darauf zurückzuführen, dass bei Mädchen häufig eine Blasenentzündung mit Urethritis einhergeht und bei Jungen zwei voneinander unabhängige Erkrankungen vorliegen.
Die Erreger der Blasenentzündung bei Kindern sind:

Behandlung von Blasenentzündung bei Kindern 4-8 Jahren

Plötzlich erhöhte Harnfrequenz im Baby verursacht die Eltern völlig verwirrt. Zystitis trägt oft zur Entwicklung dieses negativen Symptoms bei Kindern bei. Wie ist die Behandlung dieser Krankheit bei Kindern von 4 bis 8 Jahren, wird dieser Artikel erzählen.

Was ist das?

Die entzündliche Pathologie in der Blase wird Zystitis genannt. Diese Krankheit kann sich bei jedem Kind entwickeln. Sehr oft treten bei Kindern im Vorschul- und Schulalter Nebenwirkungen der Krankheit auf. Laut statistischen Dokumenten leiden Mädchen häufiger an dieser Pathologie als Jungen.

Ärzte merken an, dass Zystitis an der zehnten Stelle in der Struktur der Gesamtinzidenz von Kindern steht.

Die überwiegende Ursache der Krankheit sind Infektionskrankheiten. Die Exposition gegenüber Viren und Bakterien führt zur Entwicklung eines Entzündungsprozesses in der Blase des Babys.

Die vorherrschende Infektionsmethode bei Kindern unter 5 Jahren ist aufsteigend. In diesem Fall wird eine Infektion aus dem Genitaltrakt in die Blase eingeführt, was zur Entwicklung von schweren Entzündungen führt.

Laut einigen Studien entwickeln fast 25% der Babys Symptome von Blasenentzündung. Meist geht es in ihrer akuten Form vor sich.

Es ist wichtig zu beachten, dass der Übergang in die chronische Form nur auftritt, wenn das Kind prädisponierende Faktoren hat. Dazu gehören vor allem: verminderte Immunität, das Vorhandensein von chronischen Erkrankungen der inneren Organe, Diabetes mellitus, angeborene Anomalien und Defekte.

Jungen im Alter von 6 bis 7 bekommen eine chronische Blasenentzündung merklich seltener als Mädchen.

Hauptsymptome

Die klinischen Anzeichen einer Zystitis bei Kindern im Alter von 4-8 Jahren können sehr unterschiedlich sein. Die Schwere der Symptome hängt weitgehend vom anfänglichen Allgemeinzustand des Kindes ab. Bei einem geschwächten Kind mit häufigen Erkältungen kann der Krankheitsverlauf schwerwiegender sein.

In 30% der Fälle tritt eine Zystitis in latenter Form auf, die nicht mit dem Auftreten von nachteiligen Symptomen beim Baby einhergeht.

Die Entzündung in der Blase bei Kindern geht mit folgenden klinischen Symptomen einher:

  • Erhöhte Körpertemperatur. Bei einer leichten Erkrankung erscheint das Kind subfebril. In einigen Fällen kann es bei einem kranken Baby für mehrere Wochen bestehen bleiben. Eine schwere Erkrankung geht einher mit einem Anstieg der Körpertemperatur um 38-39 Grad. Vor dem Hintergrund von Fieber kann das Baby Fieber oder starke Schüttelfrost entwickeln.
  • Unbehagen beim Wasserlassen. Kinder können sich bei ihren Eltern über ein brennendes Gefühl oder Schmerzen beschweren, wenn sie auf die Toilette gehen. Dieses Symptom kann sich auf verschiedene Arten manifestieren. In schweren Fällen ist die Schwere des Symptoms ziemlich stark.
  • Häufiges Drängen zum Urinieren. Entzündung der Blase trägt zum Auftreten von häufigem Wasserlassen bei. Ein krankes Kind kann bis zu 10-20 Mal am Tag zur Toilette laufen. Die Urinanteile dürfen sich nicht im Volumen verändern. In einigen Fällen ist die Urinmenge immer noch reduziert.
  • Schmerzen im Unterbauch. Der Schmerz wird nicht schlimmer nach dem Essen oder Defäkation. Grundsätzlich hat es einen ziehenden Charakter. Das Liegen auf dem Bauch verursacht eine signifikante Schmerzzunahme beim Kind. In einigen Fällen erhöht sich der Schmerz beim Wasserlassen.
  • Verschlechterung des Wohlbefindens. Der Entzündungsprozess trägt zur Entwicklung des Intoxikationssyndroms bei. Dies äußert sich durch starke Schwäche und schnelle Müdigkeit auch nach den üblichen täglichen Aufgaben. Schulkinder können sich nicht konzentrieren, während sie in der Schule lernen.
  • Das Auftreten von erhöhter Nervosität. Der häufige Drang, auf die Toilette zu gehen, macht das Baby ziemlich nervös. Ein krankes Kind wird launischer und emotionaler. Schon ein wenig Stress kann bei einem Kind eine starke Reaktion auslösen. Ein krankes Kind hat einen schlechten Schlaf.

Die Veränderung der Farbe des Urinsediments. Normalerweise wird der Urin trüber und wird braun. Normalerweise sollte es ein strohgelber ungesättigter Farbton sein.

Das Auftreten verschiedener pathologischer Verunreinigungen im Urin kann auch auf das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses im Harntrakt oder in der Blase hinweisen.

Wie zu Hause behandeln?

Es ist nötig die Behandlung unabhängig nur nach dem vorläufigen Besuch des Arztes durchzuführen. Kinderurologen beschäftigen sich mit Erkrankungen der Harnwege bei Kindern.

Um die richtige Diagnose zu stellen, müssen Sie zunächst eine ganze Reihe von diagnostischen Maßnahmen durchführen, zu denen unter anderem Urintests und eine Ultraschalluntersuchung der Nieren gehören. In schwierigen klinischen Situationen können zusätzliche diagnostische Tests erforderlich sein.

Für die Behandlung zu Hause verschreiben Ärzte die Prinzipien der richtigen Hygiene. Dies beinhaltet das Halten von Bädern mit verschiedenen pflanzlichen Abkochungen. Sie sollten 1-2 mal am Tag durchgeführt werden. In der Regel werden diese Verfahren morgens und abends durchgeführt.

Die Dauer des Hygienebades mit Medikamenten sollte 10-15 Minuten nicht überschreiten.

Der Zeitpunkt der Hausbehandlung wird vom behandelnden Arzt festgelegt. In der Regel sind mindestens 10-15 tägliche Verfahren erforderlich, um einen positiven Effekt zu erzielen.

Pharmazeutische Kamille, Salbei, Ringelblume und eine Schnur sind als Heilkräuter geeignet, die für solche Bäder benötigt werden. Für die Herstellung der therapeutischen Infusion, nehmen Sie 2 Esslöffel gehackte Rohstoffe und füllen Sie es mit 1,5 Tassen kochendem Wasser. Bestehen Sie in einem Glas für 30-40 Minuten.

Für das Bad genügen 100-150 ml einer solchen therapeutischen Infusion. Diese Brühen eignen sich auch hervorragend als Teegetränk.

Verwenden Sie pflanzliche Zutaten mit ausreichender Vorsicht, da sie bei einem Kind allergische Reaktionen hervorrufen können.

Bevor Sie eine solche Behandlung zu Hause durchführen, sollten Sie immer Ihren Arzt konsultieren. Der Arzt wird Ihnen sagen, ob das kranke Kind irgendwelche Kontraindikationen für das Halten der Bäder hat.

Medikamentöse Behandlung

Die Haupttherapie der Zystitis bei Kindern ist die Verschreibung von Medikamenten. Diese Medikamente haben eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung, helfen gegen verschiedene Viren und Bakterien zu kämpfen und wirken auch desinfizierend auf den Urin.

Regelmäßiger Gebrauch von Drogen kann mit dem Drang zum Urinieren fertig werden.

Wenn verschiedene Arten von Bakterien in einer Kinderbaccose gefunden wurden, werden antibakterielle Medikamente definitiv verschrieben.

Derzeit bevorzugen Ärzte Medikamente mit einem recht breiten Wirkungsspektrum. So können Sie in relativ kurzer Zeit ein stabiles positives Ergebnis erzielen. Normalerweise beträgt die Behandlung von akuten Formen der Krankheit 7-10 Tage.

Bei einer schwereren und länger andauernden Pathologie kann eine längere Therapie durchgeführt werden.

Antibakterielle Mittel können in Form von Injektionen, Tabletten oder Suspensionen verabreicht werden. Diese Medikamente haben eine ganze Reihe möglicher Nebenwirkungen.

Verschreibungspflichtige Antibiotika werden nur unter strikten medizinischen Indikationen durchgeführt, die vom behandelnden Arzt festgelegt werden. Der unabhängige Gebrauch dieser Medikamente ist nicht akzeptabel, da dies zu einer merklichen Verschlechterung des Wohlbefindens des Babys führen kann.

Nehmen Sie Antibiotika sollte nach den Anweisungen, die für jedes spezifische Medikament zur Verfügung stehen. Der häufigste Fehler der Eltern in der Bestimmung der antibiotischen Therapie - die selbständige Absage der Präparate.

Bei der Verbesserung des Kindeswohls entscheiden sich Väter und Mütter, keine Antibiotika mehr zu nehmen, da diese Mittel angeblich nicht mehr benötigt werden. Das ist grundsätzlich falsch! Frühzeitiges Absetzen von Medikamenten führt erst zur Entwicklung von Resistenzen (Resistenzen) von Bakterien in der Zukunft durch die Wirkung dieser Medikamente.

Nach Durchführung einer Antibiotikatherapie ist eine Laborüberwachung der Wirksamkeit obligatorisch.

Die Abnahme der Leukozytenzahl in der allgemeinen Harnanalyse zeigt den Erfolg der Behandlung an. Zur endgültigen Überprüfung der Angemessenheit der Therapie wird ein Urin-Checkpoint durchgeführt. Es sollte auch das bakterielle Wachstum verringern.

In der urologischen Praxis werden Uroseptika schon seit längerer Zeit eingesetzt. Diese Werkzeuge helfen, das Urinsediment zu normalisieren und den pH-Wert des Urins wiederherzustellen. Diese Mittel werden ebenfalls dem Wechselkurs zugeordnet.

Eine der beliebtesten Uroseptika ist "Furazolidon". Dieses Medikament wird normalerweise für 7-10 Tage verschrieben. Die Vielzahl und die endgültige Nutzungsdauer wird vom behandelnden Arzt festgelegt.

Wenn das Kind während des Wasserlassens Krampf und Schmerzen verspürt, werden verschiedene Arten von Spasmolytika verwendet. Diese Medikamente haben eine eher anhaltende analgetische Wirkung, die sich in einer Abnahme der Intensität des Schmerzsyndroms äußert.

Antispasmodika werden normalerweise 2-3 mal am Tag verwendet. Langfristiger Gebrauch dieser Drogen ist nicht notwendig. Normalerweise sind sie für 3-5 Tage zugewiesen.

Diät

Medizinische Ernährung ist ein wichtiger Bestandteil der Behandlung von Harnwegserkrankungen. Kinderdiät in der akuten Phase muss sorgfältig geplant werden.

Bei Blasenentzündung sind Sauermilchprodukte, Gemüse und Getreide die Basis der Ernährung.

Proteine ​​sollten begrenzt sein. Zu intensive Aufnahme von Eiweißnahrung in den Körper der Kinder trägt zum Fortschreiten der Krankheit und der Beteiligung von Nierenentzündungen bei.

Diät sollte gebrochen sein. Essen Sie Ihr Baby sollte 5-6 mal pro Tag in kleinen Portionen sein. Jede Mahlzeit muss mit Gemüse oder Früchten ergänzt werden.

Eine gute Wirkung auf die Immunität des Babys haben eine Vielzahl von Milchprodukten. Versuchen Sie, eine saure Milch mit der kürzesten Haltbarkeit zu wählen, da sie vorteilhaftere Lacto- und Bifidobakterien enthält.

In der akuten Phase der Erkrankung sollte Geschirr auf schonende Weise kochen. Produkte sollten gekocht, gebacken, geschmort oder mit Dampf gekocht werden.

Ein toller Multikocher, in dem Sie eine Vielzahl von verschiedenen gesunden Gerichten kochen können, wird ein großartiger Helfer für Mütter sein.

Bei allen Erkrankungen des Harnsystems ist bei der Kinderernährung auf die tägliche Salzmenge beschränkt. Ärzte empfehlen, dass Kinder nur 2-3 Gramm Natriumchlorid für den ganzen Tag verwenden.

Übermäßiger Salzgehalt in gekochtem Geschirr trägt zur Entwicklung von ausgeprägten Ödemen am Körper bei, die am häufigsten im Gesicht auftreten.

Die Einhaltung des Trinkregimes bei der Behandlung von Blasenerkrankungen ist eine notwendige Voraussetzung, um ein positives Ergebnis zu erzielen.

Verschiedene Kompotte oder Fruchtgetränke aus Früchten und Beeren eignen sich als gesunde Getränke. Trockenfrüchte Abkochungen werden auch eine ausgezeichnete Alternative zu normalem abgekochtem Wasser sein. Während der Zubereitung von Fruchtgetränken und Kompotten sollte nicht viel gesüßt werden.

Sie können die Ernährung auch mit Vitaminen und Mineralien anreichern, die mit Hilfe von Multivitamin-Komplexen eine stärkende Wirkung haben. Diese Medikamente sollten innerhalb von 1-2 Monaten verwendet werden. Ein längerer Empfang wird mit Ihrem Arzt besprochen.

Die Aufnahme der Multivitaminkomplexe in der Periode der Remission der langdauernden Blasenentzündung hat die ausgeprägte prophylaktische Wirkung.

Sie können auch lernen, wie Kinder Zystitis zu behandeln, indem Sie ein Video mit der Teilnahme des berühmten Kinderarzt Dr. Komarovsky.

Wie Zystitis bei Kindern zu Hause behandeln

Zystitis ist eine Entzündung der Blasenschleimhaut, die viele unangenehme Symptome mit sich bringt. Der Verlauf der Krankheit wird komplizierter, wenn das Kind ein Patient ist. Meistens wird Zystitis von zwei Kategorien von Kindern betroffen - Babys von ein bis drei Jahren alt und Jugendliche von 12 bis 13 Jahren. Kleine Kinder erkranken oft an Zystitis, weil sie auf dem Boden spielen können, sie frieren, aber in der Hitze der Aufregung ändern sie ihren Standort nicht, weil das Spiel so aufregend ist. Teenager erkranken, weil sie modisch und stylisch aussehen wollen, während sie im Winter kurze Jacken in der Kälte tragen, während Mädchen ihre Röcke zur Schau stellen. All dies führt zur Entwicklung von Blasenentzündung. Wenn es nicht rechtzeitig behandelt wird, wird die akute Phase der Krankheit chronisch. Heute sprechen wir über Kinderzystitis - wie man sie erkennt, warum sie auftritt und wie man mit dieser Krankheit umgeht.

Wie man eine Zystitis bei einem Kind erkennt

Eines der Hauptsymptome der Blasenentzündung ist das schmerzhafte Wasserlassen. Es ist sehr gut, wenn das Baby bereits weiß, wie es seine Gefühle ausdrücken kann und den Eltern die Art des Schmerzes vermitteln kann. Aber was machen Mutterkinder? Wie zu verstehen, dass ein Kind wegen einer Blasenentzündung weint? Die Schwierigkeit der Diagnose liegt in diesem Fall darin, dass Babys oft an Koliken im Magen leiden, ihre Zähne durchbrechen, das Kind sich erkälten kann. Die Symptome des schmerzhaften Urinierens zu erkennen ist ziemlich schwierig. Wenn das Kind scharf und plötzlich schreit, versuchen Sie, ihn auszuziehen. Wenn während des Urinierens Weinen auftritt, ist es höchstwahrscheinlich eine Zystitis oder andere Krankheiten, die mit den Nieren und dem Harnsystem in Verbindung stehen. Neben schmerzhaften Harndrang kann Zystitis durch andere Symptome manifestiert werden.

Der Entzündungsprozess in der Blase führt zu einer Temperatur von 38-39 Grad, abhängig vom Grad der Entwicklung der Krankheit.

Bei einem kranken Kind kann der Urin trübe werden, in manchen Fällen wird es dunkel.

Wasserlassen wird häufiger, mehr als 3-4 mal pro Stunde. Dies gilt nicht für Kleinkinder - sie haben eine regelmäßige Entleerung der Blase als normal angesehen.

In einigen Fällen kann das Kind Unterbauch haben. Wenn der Taillen- und Rückenbereich oberhalb des unteren Rückens liegt, hat die Entzündung die Nieren betroffen, möglicherweise Pyelonephritis.

Manchmal wird das Wasserlassen schwierig - das Kind fühlt einen Drang, sitzt auf dem Topf oder der Toilette, kann aber die Blase nicht entleeren. Oder die Entleerung ist von starken Schmerzen begleitet.

In einigen Fällen kann das Kind Harninkontinenz auftreten. Hierbei ist zu berücksichtigen, ob das Baby vor der Krankheit selbstständig nach einem Topf fragen könnte.

Die Entzündung kann so stark sein, dass sich das schmerzhafte Gefühl nicht nur auf den Harnkanal, sondern auch auf die Genitalien, den Anus usw. ausdehnen kann.

In den späteren Stadien der Entwicklung der Krankheit können Blutsträhnen im Urin erscheinen.

Der Allgemeinzustand des Kindes verschlechtert sich - es gibt eine Schwäche, das Baby ist unartig, schläft nicht gut, sein Appetit ist verloren, das Kind wimmert oft.

Sobald Sie diese Symptome bei Ihrem Kind ersetzen, müssen Sie es so schnell wie möglich dem Arzt zeigen. Tatsache ist, dass die Symptome häufig der Erkältung ähneln. Allgemeine immunstimulierende Medikamente, reichlich trinken und entzündungshemmende Medikamente übertönen den Verlauf der Blasenentzündung, aber heilen nicht vollständig, weil die Krankheit eine gezieltere Wirkung erfordert. Das heißt, die Mutter behandelt das Kind wegen einer Erkältung, die Symptome der Blasenentzündung klingen ab, aber die Gefahr besteht darin, dass die Blasenentzündung von akut zu chronisch wird. Die Behandlung der chronischen Blasenentzündung ist viel schwieriger. Für die richtige Diagnose kann der Arzt Sie zu Tests schicken. In der Regel wird bei Verdacht auf eine Blasenentzündung eine allgemeine und biochemische Analyse des Urins durchgeführt und eine Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane durchgeführt. Die bakteriologische Aussaat wird Ihnen helfen, die Art des Erregers und seine Empfindlichkeit gegenüber verschiedenen Arten von Antibiotika, antimykotischen Arzneimitteln usw. genau zu bestimmen.

Mädchen leiden viel häufiger an Blasenentzündung aufgrund der Tatsache, dass die weibliche Harnröhre breiter und kürzer ist. Die Infektion durch einen solchen Kanal breitet sich viel leichter aus als durch eine schmale und lange männliche Harnröhre. Trotzdem kann Zystitis erkranken und der Junge - das passiert auch. Jungen haben häufiger eine chronische Blasenentzündung, während Mädchen an einer akuten Manifestation der Krankheit leiden. Im Falle einer Zystitis bei einem Jungen ist es notwendig, die Diagnose mit dem Arzt zu klären, da Schmerzen beim Urinieren auf eine Phimose hinweisen können - wenn die Unmöglichkeit, den Kopf des Penis vollständig zu öffnen, zu kongestiven Prozessen führt. In diesem Fall bringt der Schmerz Rückstände von Harnsalzen, die sich unter der Vorhaut befinden. Symptome von Krankheiten sind ähnlich, obwohl sie eine völlig andere Natur haben. Daher sollte sich nur ein Arzt mit der Situation befassen.

Warum tritt Zystitis auf?

Die Erreger der Cystitis können Bakterien, Pilze, Viren und andere schädliche Mikroorganismen sein. Hier sind einige Gründe für die Entwicklung von Blasenentzündung bei einem Kind.

Meistens tritt eine Exazerbation der Zystitis auf dem Hintergrund der Hypothermie auf. Man kann nicht in kaltem Wasser schwimmen, auf dem Beton sitzen, in der kühlen Jahreszeit einfach anziehen, auf dem kalten Boden spielen. All dies führt zum Beginn des Entzündungsprozesses.

Pilze und Bakterien können vor dem Hintergrund einer verminderten Immunität bei häufigen Erkrankungen des Kindes aktiviert werden.

Unausgewogene Ernährung, frühzeitige Einführung von Ergänzungsnahrung, Mangel an natürlichem Obst und Gemüse in der Ernährung kann dazu führen, dass das Baby eine Avitaminose entwickelt, die auch die Ursache einer Exazerbation der Blasenentzündung ist.

Die Nichteinhaltung der Regeln der Körperhygiene ist ein weiterer Grund für die Entwicklung einer Blasenentzündung. Höschen müssen jeden Tag gewechselt werden, sonst kann schmutzige Wäsche ein provokanter Faktor für die Entwicklung des Entzündungsprozesses sein. Gleiches gilt für Windeln - sie sollten alle 3-4 Stunden gewechselt werden, sonst werden sie zum Nährboden für Infektionen.

Verschiedene chronische Erkrankungen des Urogenitalsystems führen oft zu Zystitis. Häufig treten Nierenerkrankungen und Zystitis gleichzeitig auf.

Die Erreger der Cystitis können durch den Anus und den Genitaltrakt in die Harnröhre gelangen. Falsche Hygiene führt bei Mädchen häufig zu Zystitis. Wenn das Kind seinen Hintern nach dem Stuhlgang vom After zur Scheide wischt, kann ein Stück Kot in die Harnröhre gelangen. In der Harnröhre beginnt eine Entzündung, die schnell zur Blase aufsteigt.

Zystitis kann vor dem Hintergrund einer vorzeitigen Entleerung der Blase auftreten. Kinder spielen oft herum, ein interessantes Spiel erlaubt es nicht, die Toilette zu verlassen. Wenn das Baby ständig leidet, kann es auch die Entwicklung einer Blasenentzündung auslösen.

Zystitis kann akut oder chronisch sein. Akute Zystitis entwickelt sich sehr schnell, ist schnell, es hat offensichtliche Symptome, die akute Form der Krankheit kann in 7-10 Tagen vollständig geheilt werden. Chronische Blasenentzündung ist eine häufige Entzündung der Blase, die weniger akut, aber ständig bei der geringsten Hypothermie auftritt. Chronische Blasenentzündung kann geheilt werden, aber es dauert lange. Selbst wenn die Behandlung zu einem Ergebnis führt und die Symptome abklingen, können Sie nicht aufhören, die Medikamente einzunehmen, sonst wird die Krankheit wieder chronisch.

Medikamentöse Behandlung von Kinderzystitis

Vor der Verschreibung von Medikamenten muss der Arzt die Art der Krankheit und die Art des Krankheitserregers identifizieren. Wenn dies Bakterien sind, werden Antibiotika benötigt. Wenn die Pilze antimykotisch sind, werden antivirale Medikamente benötigt, wenn das Virus geschädigt ist. Dies ist sehr wichtig, weil Antibiotika nicht gegen das Virus helfen, sondern nur die Anzahl der Pilze erhöhen. Hier sind die wichtigsten Richtungen der medikamentösen Therapie, die Ihnen helfen wird, die Entwicklung der Blasenentzündung zu unterdrücken.

  1. Antibiotika. In den meisten Fällen sind die Erreger der Zystitis Bakterien, weshalb häufig Antibiotika zur Bekämpfung der Krankheit eingesetzt werden. Es ist besser, Antibiotika nur nach bakteriologischer Aussaat zu verschreiben, wenn die Bakterien für ein bestimmtes Medikament am anfälligsten sind. Unkomplizierte Zystitis bei Kindern wird normalerweise mit solchen Mitteln wie Pefloxacin, Ofloxacin, Norfloxacin, Levofloxacin, Amoxiclav, Monural behandelt. Bei der Behandlung von Kleinkindern, die mit Suspension behandelt werden, können ältere Kinder Tabletten und Kapseln schlucken. Das Antibiotikum sollte streng in regelmäßigen Abständen eingenommen werden. Zusammen mit der antibakteriellen Therapie werden Probiotika und Präbiotika benötigt, um die Darmflora zu erhalten und Verstopfung und Durchfall zu vermeiden.
  2. Antimykotika. Sie sind für Candiditis Candiditis vorgeschrieben. Es kommt selten vor, fast immer ohne ausreichende Hygiene. Die wirksamsten und gebräuchlichsten Antimykotika sind Diflucan, Nystatin, Futsis usw.
  3. Uroseptik. Dies ist eine Gruppe von Medikamenten, die das Harnsystem von verschiedenen Mikroorganismen reinigt. Unter ihnen kann Canephron unterschieden werden - ein starkes pflanzliches Präparat, das die Funktion der Nieren und des Harnsystems verbessert. Canephron ist sicher genug für schwangere Frauen und kleine Kinder.
  4. Diuretika. Eine ausreichende Menge an ausgeschiedener Flüssigkeit aus dem Körper reduziert die Konzentration von Mikroben und Bakterien in der Blase. Veroshpiron, Diacarb, Furosemide usw. können unter solchen Fonds unterschieden werden.
  5. Entzündungshemmende und schmerzstillende Mittel. Sie sind notwendig für den akuten Verlauf der Krankheit, wenn das Baby oft weint und oft zur Toilette rennt. Sie können Ihrem Kind Antispasmodika geben - BUT-Silos oder Papaverin, um Muskelkrämpfe der Blase zu lindern. Jedes entzündungshemmende Mittel auf der Basis von Ibuprofen und Paracetamol hilft, die Schmerzen loszuwerden und die Körpertemperatur zu senken.
  6. Vitamine. Sie sind notwendig, um die Immunität des Kindes zu verbessern, das beschädigte Gewebe der Blase wiederherzustellen. Für die Regeneration des Gewebes ist nötig es die Vitamine PP, A, C und die Gruppe B zu nehmen.

In einigen akuten Fällen werden physiotherapeutische Verfahren als Teil einer komplexen Behandlung verschrieben. Diese antiseptische und antimikrobielle Behandlung der Blase, die durch den Kanal der Harnröhre durchgeführt wird. Denken Sie daran, nur ein Arzt kann Medikamente verschreiben. Selbstmedikation ist nur zur Linderung akuter Symptome wirksam, es ist sehr schwierig, die Krankheit ohne medikamentöse Therapie vollständig zu unterdrücken, und Zystitis kann chronisch werden.

Wie man die Symptome der Zystitis bei einem Kind lindert

Wie Sie wissen, ist die Krankheit ziemlich schmerzhaft, das Baby ist unartig und weint. Hier sind einige Tipps und Ratschläge, die Ihnen helfen werden, die Symptome der Krankheit zu lindern und die Genesung zu beschleunigen.

  1. Ruhe Vor allem schreibt der Arzt Bettruhe für das Kind vor. Es ist notwendig, Spaziergänge auszuschließen oder nur mit einem Kinderwagen zu gehen. Gib Spiele im Freien auf, zumindest in den ersten 2-3 Tagen der Krankheit. Es ist ziemlich schwierig zu tun, denn sobald sich der Zustand des Kindes verbessert, beginnt er auf Bett und Bett zu springen, es kann nicht gelegt werden. Versuche ruhige Spiele zu finden, Bücher zu lesen, Cartoons anzuschauen, einen Designer zu bauen usw.
  2. Warm Die Anwendung von Hitze auf den Damm hilft Schmerzen zu lindern, reduziert die Anzahl der Harndrang. Tippen Sie eine Glasflasche mit heißem Wasser, dicht schließen, damit das Kind nicht verbrannt wird, wickeln Sie ein Handtuch und fest an den Schritt. Ärzte empfehlen nicht, Wärme auf den Unterleib zu übertragen, da sonst Entzündungen in die Nieren auftreten können. Bei hohen Temperaturen sollten wärmende Kompressen nicht durchgeführt werden. Anstelle einer Flasche können Sie einen Beutel mit erhitztem Salz, ein Heizkissen usw. anbringen. Allgemeine Erwärmung des Körpers ist sehr nützlich - wenn Sie können, gehen Sie in das Bad mit einem Kind älter als drei Jahre alt.
  3. Bäder. Dies ist ein weiterer guter Weg, Schmerzen in der Harnröhre zu reduzieren. Sie können das Kind vollständig in die Badewanne legen oder die Heilmasse im Becken kochen und das Baby bitten, einfach in seiner Beute zu sitzen. Das Wasser sollte warm und angenehm sein, etwa 37-38 Grad. Als Lösung können Sie Abkochungen von Kräutern verwenden. Apotheken haben spezielle Gebühren, die für verschiedene Krankheiten bestimmt sind. Im Falle von Zystitis und anderen Krankheiten des urinogenitalen Systems ist es nützlich, Abkochungen von solchen Pflanzen wie Flachs, Thymian, Klee, Sellerie, Schafgarbe, Kamille, Wacholder usw. zu brauen. Sie entfernen schnell Entzündungen und lindern akute Schmerzen. Sie können das Bad 5-7 mal am Tag, abhängig von der Schwere des Krankheitsverlaufs, machen.
  4. Viel Wasser trinken. Bösartige Mikroorganismen vermehren sich aktiv im Hohlraum der Blasenschleimhaut. Um ihre Anzahl zu verringern, können Sie häufiges Wasserlassen verwenden. Das heißt, wir waschen einfach die Bakterien aus dem betroffenen Organ aus. Dafür müssen Sie dem Kind reichlich Trinkregime geben. Es ist notwendig, dem Kind zu geben, was er will - Kompott, Fruchtgetränke, Milch, verdünnte Säfte, Wasser, süßer Tee. Kräuterabkochungen wie Kamille sind sehr nützlich. Es entfernt Entzündungen perfekt und beruhigt die Schleimhaut. Sie können Brühe Hüften trinken - es ist nicht nur lecker und gesund, sondern hat auch eine harntreibende Wirkung. Es ist wirksam, dem Kind alkalisches Mineralwasser zu geben - es hat eine leichte entzündungshemmende Wirkung. Die Hauptsache ist, dass das Baby mindestens anderthalb Liter Wasser pro Tag trinken sollte. Dann wird die Erholung viel schneller kommen.
  5. Diät Salz und verschiedene Gewürze dringen mit dem Urin in die Blase ein und reizen die Schleimhaut seiner Wände. Deshalb, von den würzigen und salzigen Gerichten, während es wert ist, sich zu weigern, den Schmerz zu verringern. Darüber hinaus müssen Sie Ihrem Kind eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung bieten, die hilft, Beriberi loszuwerden und die Immunität zu verbessern. Jeder Tag in der Ernährung des Babys sollte Milchprodukte, Gemüse, Obst, Fleisch, Getreide, Grüns sein. Im Kampf gegen Zystitis ist es nützlich, Milchprodukte zu essen - Kefir, Ryazhenka, Joghurt.
  6. Hygiene Da eine große Anzahl von Bakterien mit dem Urin des Babys ausgeschieden wird, ist es notwendig, die Unterwäsche und Windeln öfter zu wechseln, um alle 6-7 Stunden und nach jedem Stuhlgang zu waschen. Bringen Sie dem Mädchen bei, Toilettenpapier richtig zu benutzen - wischen Sie den Esel von der Vagina in Richtung des Anus.

Zystitis tritt häufig auf, ihre Behandlung ist kein besonderes Problem. Aber wenn die Zeit die Krankheit nicht beachtet, kann Zystitis zu ernsthaften Komplikationen führen. Unter ihnen, Pyelonephritis, vesicoureteral Reflux, Harninkontinenz, Infektionen der Geschlechtsorgane, bis zur Unfruchtbarkeit bei Mädchen. Rufen Sie rechtzeitig einen Arzt an - ein Urologe oder Nephrologe befasst sich mit Problemen der Blasenentzündung.

Zystitis bei Kindern

Zystitis bei Kindern ist eine Infektion der Harnwege, die eine Entzündung der Schleimhaut und submuköse Schicht der Blase verursacht. Zystitis bei Kindern geht mit Schmerzen und Schmerzen beim Wasserlassen, häufiges Drängen in den Topf mit der Freisetzung von kleinen Urinmengen, Harninkontinenz; Im frühen Alter werden häufig Vergiftungen und Fieber beobachtet. Die Diagnose der Zystitis bei Kindern beinhaltet die Untersuchung von Urin (allgemeine Analyse, bakposeva, dvuhstakannoy Proben), eine Ultraschalluntersuchung der Blase, mit chronischer Zystitis - Zystoskopie. Bei der Behandlung von Zystitis bei Kindern, eine Diät und eine verbesserte Trinkregime, medikamentöse Therapie (uroseptisch, antibakteriell, krampflösend), Kräutermedizin vorgeschrieben sind.

Zystitis bei Kindern

Zystitis bei Kindern ist die häufigste Harnwegsinfektion in der Praxis der Pädiatrie und Kinderurologie gefunden. Zystitis ist bei Kindern jeden Alters und Geschlechts verbreitet, jedoch ist sie 3-5 Mal häufiger bei Mädchen im Vorschul- und Grundschulalter (von 4 bis 12 Jahren). Die hohe Inzidenz von Mädchen mit Blasenentzündung wird durch die strukturellen Merkmale des weiblichen Harnsystems erklärt: das Vorhandensein einer breiten und kurzen Harnröhre, die Nähe zum After, häufige Infektionen der äußeren Geschlechtsorgane, etc. Zystitis bei Kindern kann in Form einer isolierten oder kombinierten Infektion (Zystourethritis, Cystopielonephritis) auftreten.

Ursachen von Blasenentzündung bei Kindern

Für die Entwicklung einer Zystitis bei einem Kind sind folgende Bedingungen notwendig: bakterielle Infektion der Blase, eine Verletzung ihrer anatomischen Struktur und Funktion.

Normalerweise erfolgt die Reinigung der Blase aus der Mikroflora, wenn sie regelmäßig mit Hilfe des Urinflusses entleert wird. Die Schleimhaut der Blase ist resistent gegen Infektionen aufgrund der Aktivität von periurethralen Drüsen, die Schleim produzieren, und von lokalen immunologischen Schutzfaktoren (sekretorisches Immunglobulin A, Interferon, Lysozym usw.). Die anatomische Integrität des Epithels, die funktionelle Nützlichkeit des Detrusors, das Fehlen von morphologischen Veränderungen in der Blase und seine regelmäßige Entleerung bieten daher einen hohen Grad an Schutz gegen Infektionen, und wenn eine der Verbindungen schwach ist, entwickelt sich leicht eine Zystitis bei Kindern.

Uropathogene Stämme von Escherichia coli werden am häufigsten in bakteriologischen Urinkulturen bei Kindern mit Zystitis ausgesät; in weniger Fällen Klebsiella, Proteus, epidermaler Staphylococcus, Pseudomonas aeruginosa, mikrobielle Assoziationen. In einem Viertel der Fälle bei Kindern mit Zystitis wird eine diagnostisch signifikante Bakteriurie nicht festgestellt.

Die Rolle von Viren in der Ätiologie der Blasenentzündung bei Kindern ist noch nicht vollständig geklärt (mit Ausnahme der hämorrhagischen Zystitis). Es ist jedoch unter Urologen allgemein anerkannt, dass Parainfluenza-, adenovirale, herpetische und andere virale Pathogene für eine beeinträchtigte Mikrozirkulation in der Blase prädisponiert sind und einen günstigen Hintergrund für die nachfolgende Entwicklung einer bakteriellen Entzündung schaffen.

Kinder haben Zystitis durch Chlamydien, Mycoplasmen, Ureaplasma verursacht. In diesen Fällen tritt in der Regel eine Infektion in Gegenwart von Chlamydien bei Eltern, Nichteinhaltung der hygienischen Normen, Besuche in Saunen, Schwimmbädern etc. auf. Spezifische Gonorrhö- und Trichomonaszystitis sind charakteristischer für Erwachsene oder Jugendliche, die Sex haben. Zystitis der Ätiologie des Pilzes wird bei Kindern mit Immundefizienz, abnormale Entwicklung des Urogenitalsystems, lange antibiotische Therapie gefunden.

Penetration von Infektionserregern in die Blase kann nach unten (von der Niere), aufsteigend (von der Urethra und der anogenitalen Zone), lymphogen (von anderen Beckenorganen), hämatogen (von entfernten septischen Foci) und Kontakt (durch die beschädigte Blasenwand) erfolgen.

Eine Störung des natürlichen Selbstreinigungsprozesses der Blase kann sich bei seltenem oder unvollständigem Harnlassen (häufiger bei Kindern mit neurogener Blase), vesikoureteralem Reflux, Harnröhrenstrikturen, bei Jungen bei Phimose, Blasendivertikel entwickeln. Risikofaktoren für Zystitis bei Kindern sind dysmetabolische Nephropathie, Urolithiasis, Fremdkörper der Blase, invasive Studien in der Urologie (Zystographie, Zystoskopie, etc.), Behandlung mit nephrotoxischen Medikamenten (Zytostatika, Sulfonamide, etc.). Bakterielle Invasion der Blase wird durch Dysbakteriose, Helminthiasis, Darminfektionen, gynäkologische Erkrankungen bei Mädchen (Vulvitis, Vulvovaginitis), eitrig-entzündliche Prozesse (Omphalitis bei Neugeborenen, Halsschmerzen, absteigende Lungenentzündung, Staphylodermie), etc. gefördert.

Eine bestimmte Rolle in der Pathogenese von Zystitis bei Kindern wird endokrinen Dysfunktionen (Diabetes), Vitaminmangel, Veränderungen des pH-Wertes im Urin, Auswirkungen von physikalischen Faktoren (Hypothermie, Strahlung) und persönliche Hygiene zugeordnet.

Klassifikation von Blasenentzündung bei Kindern

Es ist allgemein anerkannt, Zystitis bei Kindern nach dem Verlauf, der Form, den morphologischen Veränderungen, der Prävalenz des Entzündungsprozesses und dem Vorhandensein von Komplikationen zu klassifizieren.

Der Kurs bei Kindern ist akute und chronische Zystitis. Akute Blasenentzündung bei einem Kind tritt mit Entzündung der Schleim- und Submukosa auf; kann mit katarrhalischen oder hämorrhagischen Wandveränderungen einhergehen. Bei Kindern mit chronischer Zystitis beeinflussen morphologische Veränderungen die Muskelschicht und können bullig, körnig, phlegmonös, gangränös, nekrotisch, interstitiell, einlagig, polypös sein.

In ihrer Form werden primär (ohne strukturelle und funktionelle Veränderungen in der Blase auftretende) und sekundäre Zystitis bei Kindern (die vor dem Hintergrund einer unvollständigen Entleerung der Blase aufgrund ihrer anatomischen oder funktionellen Minderwertigkeit entstehen) unterschieden.

Angesichts der Prävalenz von entzündlichen Veränderungen bei Kindern Zystitis sind in fokale und diffuse unterteilt (insgesamt). Unter Beteiligung des Blasenhalses sprechen sie von Zervixzystitis, mit der Lokalisation der Entzündung im Bereich des Dreiecks Lete - über die Entwicklung von Trigonit.

Zystitis bei Kindern kann unkompliziert auftreten oder begleitet von der Entwicklung von vesikoureteralem Reflux, Pyelonephritis, Urethritis, Parazystitis, Peritonitis, Blasenhals-Sklerose usw.

Symptome von Blasenentzündung bei Kindern

Die Klinik der akuten Zystitis bei Kindern zeichnet sich durch schnelle Entwicklung und schnellen Verlauf aus. Die Hauptausprägung der akuten Entzündung ist das Harndrangsyndrom, begleitet von einem imperativen Urinieren, das alle 10-20 Minuten auftritt. Dysurische Störungen verbunden mit erhöhter Reflexerregbarkeit der Blase und Reizung von Nervenendigungen. Kinder klagen über Schmerzen im suprapubischen Bereich, die in den Perineum ausstrahlen, verstärkt durch Palpation des Abdomens und eine leichte Füllung der Blase.

Das Wasserlassen selbst ist schwierig, Urin wird in kleinen Portionen ausgeschieden, was zu Stechen und Schmerzen führt. Kinder mit Blasenentzündung haben oft einen falschen Harndrang oder Harninkontinenz; Eine terminale Hämaturie wird am Ende des Urinierens festgestellt (Abgabe von einigen Tropfen Blut).

Bei Säuglingen und Kleinkindern kann sich eine Zystitis als allgemeine Angstzustände (verschlimmert durch Urinieren), Weinen, Nahrungsverweigerung, Erregung oder Lethargie und eine Erhöhung der Körpertemperatur auf Fieberwerte manifestieren. Kleine Kinder haben manchmal einen Spasmus des äußeren Schließmuskels der Harnröhre und eine reflektorische Harnverhaltung.

Wenn der Urin eines Kindes in einem Glas gesammelt wird, kann man eine Veränderung in Farbe und Transparenz feststellen: der Urin wird trüb, oft dunkel, enthält Sediment und Flocken, manchmal riecht er unangenehm. Bei hämorrhagischer Blasenentzündung bei Kindern aufgrund von Hämaturie wird Urin zur Farbe von "Fleisch-Slop".

Bei einer akuten Zystitis verbessert sich das Wohlbefinden des Kindes in der Regel am 3-5. Tag und nach 7-10 Tagen erholen sich die Kinder vollständig.

Chronische Blasenentzündung bei Kindern ist in der Regel in Form sekundär. Entzündungssymptome verschlimmern sich bei Exazerbation der Blasenentzündung und sind in der Regel durch häufiges Wasserlassen, Unwohlsein im Unterbauch, Bettnässen und Harninkontinenz am Tag gekennzeichnet.

Diagnose von Blasenentzündung bei Kindern

Die Grundlage der Diagnose von Zystitis bei Kindern ist ein Komplex von Laboruntersuchungen, einschließlich einer allgemeinen Analyse von Urin, bakteriologische Urinkultur auf der Flora, Bestimmung des pH-Wertes von Urin, Durchführung eines Zwei-Glas-Tests. Veränderungen im Urin bei Kindern mit Zystitis sind durch Leukozyturie, Hämaturie unterschiedlicher Schwere, das Vorhandensein einer großen Menge von Schleim und Übergangsepithel, Bakteriurie gekennzeichnet. Meistens wird die Urinprobe für die mikrobiologische Forschung mit freiem Urinieren (nach Lockerung der äußeren Geschlechtsorgane und Reinigung des Präputialsacks bei Jungen) durchgeführt, aber bei akuter Harnverhaltung ist es notwendig, auf eine Blasenkatheterisierung zurückzugreifen.

Bei Kindern mit Zystitis wird ein Ultraschall der Blase durchgeführt, um den Zustand des Detrusors vor und nach dem Miccia zu beurteilen. Echoskopisch werden meist eine Verdickung der Blasenschleimhaut und eine große Anzahl von echo-negativen Einschlüssen nachgewiesen.

Zystographie und Zystoskopie sind nur für chronische Zystitis bei Kindern während der Periode der sinkenden Entzündung angezeigt; Der Hauptzweck der Forschung besteht darin, den Grad und die Art der Schleimhautveränderungen zu identifizieren. Ein Kinderarzt und ein Kinderurologe sind an der Durchführung einer diagnostischen Suche beteiligt.

Akute Zystitis bei Kindern sollte von akuter Appendizitis, Paraproktitis, Pyelonephritis, Blasentumoren, gynäkologische Pathologie unterschieden werden. Zu diesem Zweck kann ein Untersuchungsplan Konsultationen mit einem Kinderchirurgen und Kindergynäkologen beinhalten.

Behandlung von Blasenentzündung bei Kindern

Um dysurische Phänomene im akuten Stadium der Zystitis zu reduzieren, wird dem Kind vollständige Ruhe- und Bettruhe, trockene Wärme auf dem Blasenbereich, warme "Sitzbäder" mit Kräutersud (bei einer Temperatur von + 37,5 ° C) gezeigt. Bei Zystitis empfiehlt sich eine Milch-Gemüse-Diät für Kinder, Ausschluß von irritierenden Speisen (scharf-würzige Speisen, Gewürze), eine Erhöhung des Trinkregimes um 50% gegenüber der üblichen Norm durch Verwendung von leicht alkalischen Mineralwässern, Fruchtgetränken, Kompott usw. Erhöhte Wasserbelastung bei Kindern mit Zystitis fördert eine Erhöhung der Diurese und Auswaschung von Bakterien und Entzündungsprodukten aus der Blase.

Medikamentöse Therapie für Zystitis bei Kindern umfasst die Verwendung von Antibiotika, Antispasmodika, Uroantiseptika und Physiotherapie. Für eine etiotrope antimikrobielle Behandlung von Zystitis bei Kindern werden geschützte Penicilline (Amoxicillin), Cephalosporine (Cefuroxim, Cefaclor, Ceftibuten), Phosphonsäurederivate (Phosphomitsin), kombinierte Sulfonamide mit einem Verlauf von 7 Tagen, gefolgt von wiederholter bakteriologischer Kontrolle, verwendet.

Drotaverin, Papaverin wird verwendet, um Schmerzen zu lindern. Neben der Hauptbehandlung bei Kindern mit Zystitis wird Phytotherapie verschrieben (Kamille, Kochbananenextrakte, Johanniskraut, Schachtelhalm). Nach Abklingen der Entzündung, wie vom Physiotherapeuten vorgeschrieben, werden Elektrophorese, Mikrowelle, Magnettherapie im suprapubischen Bereich usw. durchgeführt.

Prognose und Prävention von Zystitis bei Kindern

Akute Zystitis bei Kindern endet in der Regel in vollständiger Genesung. Bei Kindern entwickeln sich chronische Zystitisformen mit anatomischen und funktionellen Voraussetzungen für das Fortbestehen der Infektion.

Die Vorbeugung der Zystitis bei Kindern wird durch die richtige Hygiene der Geschlechtsorgane, die Einhaltung des Urinierens, die Behandlung von Infektionsherden, die Entgelierung, die adäquate Flüssigkeitsaufnahme, die Korrektur von Stoffwechselstörungen und den Ausschluss von Hypothermie gefördert. Kinder mit chronischer Blasenentzündung sollten von einem Kinderurologen überwacht und regelmäßig auf Urintests untersucht werden.

Weitere Artikel Über Nieren