Haupt Anatomie

Behandlung von Blasenentzündung während der Stillzeit mit medizinischen und Volksmedizin

Ist eine sichere Blasenentzündung während des Stillens möglich? Welche Mittel sollten verwendet werden? Warum entsteht die Krankheit und wie verläuft sie? Was sind die Symptome einer Zystitis, wie kann man Komplikationen vermeiden? Merkmale des Krankheitsverlaufs nach der Geburt und ihrer Behandlung.

Zystitis ist eine häufige Erkrankung. Es betrifft Männer und Frauen, bei Frauen fünfmal häufiger. Der Grund dafür sind die anatomischen Merkmale des Urogenitalsystems: die Nähe von Urethra, Vagina und Anus, die die "freie Bewegung" der lokalen Flora ermöglicht, ein kurzer Harnkanal, durch den die Infektion leicht in die oberen Abschnitte aufsteigt. Nach der Geburt steigt das Risiko, eine Blasenentzündung zu entwickeln, um ein Vielfaches.

Ursachen und Symptome der Krankheit

Zystitis ist eine Entzündung der Blasenwände. Die Krankheit beginnt immer in einer akuten Form und geht unbehandelt in ein chronisches Stadium über. Chronische Zystitis wird periodisch verschlimmert, das heißt, die Symptome der Krankheit stören die Frau mehrmals im Jahr.

Ärzte unterscheiden zwischen zwei Arten von Blasenentzündung.

  • Unkompliziert. Entzündung betrifft nur die Blase, in der Regel seine Wände. Manchmal verbindet sich eine Entzündung der Harnröhre und der Urethra - Urethritis.
  • Kompliziert. Die Infektion steigt von der Blase auf und betrifft die Nieren (eine oder beide). In diesem Fall entwickelt sich eine gefährliche Erkrankung der Pyelonephritis, die ohne angemessene Behandlung zu chronischem Nierenversagen zu führen droht, das lebensbedrohlich ist.

Die Symptome der Zystitis sind jeder Frau bekannt, so dass es keine Schwierigkeiten bei der Selbstdiagnose nach der Geburt gibt.

  • Häufiger Harndrang. Auf der Toilette willst du öfter als sonst. Aber der Drang ist normalerweise unproduktiv: sehr wenig Urin wird ausgeschieden.
  • Schmerzen beim Wasserlassen. Bei der Niederlage nur der Wände der Blase wird zu Beginn des Urinierens Wundsein beobachtet. Wenn die Harnröhre entzündet ist, folgt das Unbehagen der Frau während des gesamten Prozesses. Periodische Schwere und Schmerzen im suprapubischen Bereich können auftreten.
  • Harninkontinenz. Entzündung reduziert die Empfindlichkeit auf Harndrang, so nach der Notwendigkeit, auf die Toilette gegangen zu fühlen, hat die Frau einfach keine Zeit, um es zu erreichen.
  • Beimischung von Blut. Eine geringe Menge Blut kann mit dem Urin ausgeschieden werden.

Die Entwicklung der Krankheit in der postpartalen Periode hat mehrere Ursachen.

  • Schlechte Durchblutung im Beckenbereich. Tritt während der Geburt auf, wenn sich das Baby durch den Geburtskanal bewegt.
  • Verhinderung von Gebärmutterblutungen. Um die gefährlichste postpartale Komplikation auszuschließen, normalerweise nach der Geburt, legt eine Frau eine Eispackung auf den Bauch und führt einen Katheter ein, um den Urin aus der gefüllten Blase zu entfernen. Diese Manipulationen sind notwendig, erhöhen aber das Risiko, eine Blasenentzündung zu entwickeln oder zu verschlimmern.
  • Seltenes Urinieren. In den ersten Tagen nach der Geburt kann eine Frau die "Körpersignale" über die Notwendigkeit, auf die Toilette zu gehen, nicht fühlen. Dies trägt zu einer vorübergehenden Verletzung der Empfindlichkeit von Nervenenden in der Beckenregion bei. Gleichzeitig ist die Überfüllung der Blase ein prädisponierender Faktor für eine Blasenentzündung.
  • Geburtsverletzungen. An den Stellen der Geburtsschädigung bilden sich die Infektionsherde: in den Weichteilen des Perineums die Wände der Vagina.
  • Blutverlust, hormonelle Veränderungen. All diese Faktoren reduzieren vorübergehend die Immunität der jungen Mutter, was die Anfälligkeit für Infektionskrankheiten erhöht.
  • Vaginale Infektion. Traditionell wird einer Frau vor der Geburt empfohlen, die Vagina zu reorganisieren, um zu verhindern, dass das Kind beim Passieren des Geburtskanals mit Infektionskrankheiten infiziert wird. Die Kontrolle sexuell übertragbarer Krankheiten wird während der gesamten Schwangerschaft durchgeführt. Aber wenn die werdende Mutter den Empfehlungen der Ärzte nicht Beachtung schenkt, sie ignoriert, sich nicht an die vorgeschriebene Therapie hält, droht nach der Geburt die unbehandelte Infektion zu einer schmerzhaften Zystitis für sie und gefährlichen Krankheiten für das Baby zu werden.

Manchmal verursacht eine Blasenentzündung die Nichteinhaltung der Hygienevorschriften einer Frau. Seltener Wechsel der Binden, fehlende tägliche Pflege der Genitalien tragen zur aktiven Entwicklung der pathogenen Mikroflora und des Entzündungsprozesses bei.

Diagnose und Behandlung

Wenn Anzeichen von Krankheit auftreten, sollte eine Frau Hilfe von einem Urologen suchen. Die Behandlung der Zystitis während der Laktation erfolgt zu Hause. Und wenn nur ein wenig Zeit seit den ersten Symptomen vergangen ist, kann die Krankheit innerhalb von drei Tagen lokalisiert werden. Obwohl die Dauer des vollen Kurses viel länger ist - mindestens einundzwanzig Tage.

Die Diagnose der Krankheit verursacht keine Schwierigkeiten, da ihre Symptome spezifisch sind. Zusätzlich wird der Arzt Laboruntersuchungen von Blut und Urin verschreiben. In der ersten Analyse gibt es einen leichten Anstieg der Leukozyten und ESR, in der zweiten - gibt es Bakterien, Proteine ​​und rote Blutkörperchen, und die Anzahl der Leukozyten ist mehr als zehn in Sicht.

Ultraschall bietet zusätzliche Möglichkeiten für die Diagnose, in denen der Arzt die Verdickung der Blasenwände und ihre heterogene Struktur feststellt. Und eine zystoskopische Untersuchung, bei der Urethra und Blase mit einem Zystoskop untersucht werden. Labortests sind jedoch in der Regel ausreichend, damit ein Arzt eine Diagnose stellen kann. Daher wird die Behandlung schnell verordnet.

Antibiotika

Die Behandlung von Blasenentzündung ist ohne den Einsatz von Antibiotika unmöglich. Diese Krankheit ist bakterieller Natur, so dass andere Mittel nur eine vorübergehende Linderung der Krankheit bringen. Die Krankheit wird in ein chronisches Stadium übergehen und wird regelmäßig wiederkehren, was zu Unbehagen führt und das Risiko einer Entzündung in den Nierenbereich verursacht.

Der Einsatz von Antibiotika bedeutet nicht, dass das Stillen eingestellt werden muss. Es gibt Dutzende von Medikamenten, die vollständig damit kompatibel sind. Sie dringen nicht in die Muttermilch ein oder sind in so geringer Dosierung vorhanden, dass sie dem Kind keinen Schaden zufügen. Um das richtige Mittel zu wählen, warnen Sie den Arzt, dass Sie gerade stillen.

Das folgende kann der stillenden Mutter von den traditionellen antibiotischen Behandlungen vorgeschrieben werden.

  • "Monural" (eine Gruppe von Nitrofuranen). Moderne Droge, die Fosfomycin enthält. Nach dem internationalen Verzeichnis der Medikamente E-LACTANCIA, voll kompatibel mit dem Stillen, gibt die Muttermilch in kleinen Mengen. Die Menge, die ein Kind zu sich nimmt, wird nicht in seinem Darm aufgenommen, da es durch das in der Muttermilch enthaltene Kalzium vollständig "blockiert" wird. Für die Verwendung in der Stillzeit in den meisten Ländern der Welt zugelassen.
  • "Erythromycin" (eine Gruppe von Makroliden). Ein Antibiotikum der ersten Generation aus der Makrolid-Gruppe. Es ist mäßig sicher während der Stillzeit nach dem E-LACTANCIA-Verzeichnis. Es wird in niedrigen Dosen in die Milch aufgenommen, es wird in der pädiatrischen Praxis von Säuglingen verwendet. Es besteht das Risiko eines Ungleichgewichts der Darmflora bei einem Kind, daher wird dieses Medikament gegenüber sichereren Alternativen aus den letzten Generationen der Makrolidgruppe bevorzugt: Azithromycin, Clarithromycin.
  • Augmentin, Amoxiclav (Penicillin-Gruppe). Zubereitungen mit dem Hauptwirkstoff Amixicillin-Clavulanat. Voll kompatibel mit dem Stillen. Laut der jüngsten Aktualisierung des E-LACTANCIA-Nachschlagewerks im Juni 2015 geben sie in kleinen Mengen Muttermilch ab, ohne dem Baby irgendwelche Nebenwirkungen zuzufügen. Verwendet in der Behandlung von Neugeborenen zur Behandlung von bakteriellen Erkrankungen.
  • Zinnat (Gruppe von Cephalosporinen). Der Wirkstoff des Medikaments Cefuroxim ist voll kompatibel mit der Stillzeit, verursacht keine Risiken beim Stillen. In kleinen Mengen dringt in die Muttermilch ein, hat aber keine Nebenwirkungen. Aufgrund der vollen Toleranz wird das Medikament in der antibakteriellen Therapie von Neugeborenen verwendet.

Eine breite Palette von Medikamenten kann das Problem der Behandlung von Blasenentzündungen während der Stillzeit ohne Risiko für die Sicherheit des Babys lösen. Laut Bewertungen, Medikamente sind gut verträglich, können Sie das Wiederauftreten der Krankheit zu beseitigen. Die Verbesserung nach der Einnahme kommt schnell, aber es ist unbedingt nötig, den vollen Kurs des Präparates zu trinken, das vom Arzt empfohlen wird.

Phytokomplex

Als zusätzliche Therapie bei Zystitis verschreiben Ärzte Phytopreparationen für stillende Mütter. Sie ermöglichen eine schnelle Linderung der Beschwerden, wirken entzündungshemmend, antiseptisch, leicht harntreibend.

Die sicheren Vorbereitungen für die Behandlung von Blasenentzündungen während des Stillens werden als Kräuterkomplexe anerkannt.

  • "Kanefron". Das Medikament in Form von Pillen oder Wasser-Alkohol-Lösung. Die Struktur verwendet Rosmarinblätter, Liebstöckelwurzeln, das Gras der Tausendgüldenkraut. Es hat krampflösende, harntreibende, antimikrobielle Wirkung. Erhöht die Wirksamkeit der Antibiotika-Therapie, beschleunigt die Erholung. Der Verabreichungsweg beträgt bis zu vier Wochen, dreimal täglich 50 Tropfen oder 2 Tropfen. Es kann für die Stillzeit von einem Arzt verschrieben werden.
  • "Fitolizin". Phytokomplex in Form einer Paste zur Lösungsvorbereitung. Zutaten enthalten Kräuter von Goldrute, Schachtelhalm, Highlander Vogel, Wurzeln von Petersilie, Weizengras und Liebstöckel, Birkenblätter, Zwiebelschalen, Bockshornkleesamen, Orangenöl, Minze, Salbei. Es hat entzündungshemmende und krampflösende Wirkung. Der Behandlungsverlauf beträgt bis zu anderthalb Monate. Nehmen Sie die Droge, einen Teelöffel, gelöst in einem halben Glas warmem Wasser, dreimal am Tag. Die Wirkung auf das Kind während der Laktation wurde nicht untersucht, jedoch werden die natürlichen Komponenten, die in dem Komplex verwendet werden, als völlig sicher betrachtet.

Phytopräparate sollten lang sein. Der Mindestpreis beträgt 21 Tage. In einigen Fällen kann der Arzt empfehlen, den Kurs zu verlängern.

Volksheilmittel

In einer Frage, als Zystitis beim Stillen zu behandeln, werden Volksheilmittel nützlich sein. Sie können eine vollwertige Therapie nicht ersetzen, aber sie werden den Zustand erleichtern, Unbehagen und Schmerzen verhindern.

  • Salzfreie Diät. Es wird empfohlen, salziges Essen zu verweigern, da Salz die Schleimhautschwellung der Blase stimuliert und deren Entzündung hervorruft.
  • Brühen von Heilpflanzen. Eine leichte harntreibende und antimikrobielle Wirkung haben Abkochungen von Wildrose, Preiselbeerblatt.
  • Mineralwasser. Trinken Sie Mineralalkalisches Wasser, reich an Kalium, Magnesium, Eisen. Es reduziert den Säuregehalt des Urins und sorgt für eine beschleunigte Entfernung der pathogenen Mikroflora aus dem Harnsystem. Trinkregime während der Behandlungszeit sollte verstärkt werden, mindestens anderthalb Liter Wasser pro Tag. Verwenden Sie sowohl normales Wasser ohne Kohlensäure als auch Mineralwasser. Vermeiden Sie zuckerhaltige Getränke, Tee und Kaffee.

Prävention von Blasenentzündung

Wie bei vielen anderen Krankheiten kann eine Blasenentzündung durch Präventionsmaßnahmen vermieden werden. Wenn die Krankheit bereits gestört ist, werden diese Tipps Ihnen helfen, sich vor einem Rückfall nach der Genesung zu schützen.

  • Nicht überkühlen. Füße warm halten, Unterbauch. Du solltest dich nicht muffeln, wenn es draußen warm ist. Kleiden Sie sich für das Wetter.
  • Passen Sie auf Ihre Gesundheit auf. Infektionsherde im Körper tragen zur Entwicklung von Krankheiten bei. Zahnkaries, chronische Tonsillitis manifestieren sich nicht, solange die Immunität in Kraft ist. Aber sein vorübergehender Verfall lässt die Infektion herauskommen und manifestiert sich an irgendeinem "Punkt" im Körper. Aus diesem Grund kann eine Zystitis oder infektiöse Mastitis auftreten.
  • Geschlechtskrankheiten heilen. Chronische sexuell übertragbare Infektionen können entzündliche Prozesse in benachbarten Organen und Geweben verursachen. Wenn während der Schwangerschaft Chlamydien, Mykoplasmose, Gonorrhöe nicht heilen konnten, ist es Zeit, es jetzt zu tun.
  • Achten Sie auf Hygiene. Hygienepads sollten mindestens alle zwei Stunden ausgetauscht werden. Nach der Defäkation ist es ratsam, Babytücher ohne Alkohol zu waschen oder zu verwenden.
  • Verstopfung nicht zulassen. Sie provozieren Stagnation von Blut in den Beckenorganen, Hämorrhoiden, Zystitis verursachen. Essen Sie ballaststoffreiche Lebensmittel, und wenn nötig, verwenden Sie sichere Heilmittel gegen Verstopfung (Duphalac, Forlax).
  • Folge der Diät. Prävention von Zystitis - Einhaltung der richtigen Diät einer stillenden Mutter. Vermeiden Sie saure, salzige, würzige, eingelegte, geröstete, alkoholische Getränke.

Diese Empfehlungen werden Ihnen erlauben, nicht nur Zystitis, sondern auch andere Gesundheitsprobleme zu vermeiden.

Die Behandlung der Zystitis während der Laktation erfolgt mit absolut sicheren Mitteln, voll kompatibel mit dem Stillen. Daher ist keine Angst vor einer Therapie notwendig. Je früher Sie einen Arzt aufsuchen, desto effektiver wird die Behandlung. Und die Krankheit stört dich lange nicht.

Zystitis während des Stillens: wie man behandelt

Zystitis ist eine häufige weibliche Krankheit, die eine Infektion der Harnwege ist. Leider, nach der Geburt eines Kindes, wird die Wahrscheinlichkeit und Entwicklung von Blasenentzündung zunehmen. Vor allem, wenn die Weichteile während der Wehen verletzt wurden oder Komplikationen auftraten.

Es gibt zwei Arten von Blasenentzündungen:

  1. Unkompliziert - das Anfangsstadium der Krankheit, bei der die Infektion nur die Wände der Blase betrifft. Manchmal begleitet von Urethritis;
  2. Kompliziert - eine Krankheit, bei der die Infektion von der Blase ausgeht und eine oder beide Nieren betrifft.

In der Anfangsphase steigt die Temperatur nicht an. Wenn die Temperatur jedoch über 38 Grad gestiegen ist, konsultieren Sie sofort einen Arzt. Höchstwahrscheinlich ist die Krankheit akuter geworden.

Komplizierte Zystitis führt zu Nierenversagen und anderen Problemen. Um dies zu vermeiden, ist es notwendig, die Behandlung von Blasenentzündung während der Stillzeit und nicht nur in einem frühen Stadium zu beginnen.

Wie man Zystitis bestimmt

Wie andere Krankheiten hat Zystitis seine eigenen Symptome. Die Infektion ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Häufiger Harndrang. In der Toilette will man viel öfter, aber gleichzeitig wird sehr wenig Urin ausgeschieden;
  • Schmerzen beim Urinieren beim Schneiden und Brennen;
  • Periodische Schwere und Schmerzen im suprapubischen Knochen;
  • Manchmal Inkontinenz;
  • Urin mit einer kleinen Beimischung von Blut.

Die Ursache der Infektion sind Bakterien. Vor allem ist es E. coli. Es provoziert bis zu 90% der Fälle von Blasenentzündung. Darüber hinaus können Staphylococcus, Chlamydien und sogar Soor die Krankheit provozieren.

Es ist erwähnenswert, dass Soor keine harmlose Krankheit ist, wie es vielen scheint. Laufender Pilz verursacht sowohl Blasenentzündung als auch Mastitis. Darüber hinaus verursacht die Infektion Beschwerden und Schmerzen in der Brust. Es führt zu Milchverlust und schlechter Laktation. Daher ist es für eine stillende Mutter wichtig, die Behandlung korrekt und rechtzeitig zu beginnen.

Zur Heilung von Soor, topischen Zäpfchen und Nippelsalbe helfen Pimafucin, Livarol, Zalain, Lomexin und einige andere.

Oft tritt eine Infektion aufgrund von Hypothermie und Veränderungen des Hormonspiegels auf. Daher ist Zystitis während der Stillzeit eine häufige Erkrankung. Um eine Blutung während oder nach der Geburt zu stoppen, bekommt eine Frau manchmal Eis auf dem Bauch. Darüber hinaus tritt bei einer stillenden Mutter ein schwerwiegendes hormonelles Versagen auf.

Antibiotika zur Behandlung von Zystitis

Die Behandlung der Blasenentzündung während des Stillens kann nur einen Arzt ernennen! Denken Sie daran, dass die Zusammensetzung vieler Medikamente in die Blut- und Muttermilch gelangt. Dies bedeutet, dass die chemischen Bestandteile in den Körper des Säuglings gelangen. Dies führt zu einer gestörten Entwicklung des Babys und zu Verdauungsstörungen, Allergien und Vergiftungen.

Darüber hinaus können einige Medikamente die Milchqualität verändern und die Laktation reduzieren.

Daher ist es wichtig, dass ein Spezialist Drogen auswählt. In der Regel wird mit Antibiotika behandelt. Manche nehmen stillende Mütter.

Monural

Das häufigste und höchst wirksame Medikament, das während der Schwangerschaft und Stillzeit sicher angewendet werden kann. Die Zusammensetzung dringt in sehr geringen Mengen in die Muttermilch ein. Diese Menge blockiert leicht das in der Muttermilch enthaltene Calcium. Daher dringen die Komponenten des Medikaments nicht in den Körper des Babys ein.

Die Kosten betragen 350-400 Rubel.

Zinnat

Voll kompatibel mit dem Stillen. Milch dringt in einer kleinen Dosis ein, aber erzeugt kein Risiko für das Neugeborene. Darüber hinaus wird häufig ein sicheres Mittel zur antibakteriellen Behandlung von Säuglingen verschrieben. Wirkt effektiv gegen Harn- und Atemwegsinfektionen sowie gegen Hautinfektionen.

Die durchschnittlichen Kosten betragen 300 Rubel.

Amoxlive

Dieses Medikament wird häufiger von Müttern während der Stillzeit gewählt. Es ist mit dem Stillen vereinbar, da es praktisch nicht in die Milch eindringt. Ein wirksames Heilmittel befreit den Körper schnell von Keimen und bakteriellen Infektionen. Über die Regeln der Aufnahme und Zusammensetzung, lesen Sie den Artikel "Amoxiclav Stillen".

Die Kosten des Medikaments variieren zwischen 240-450 Rubel, abhängig von der Form der Freisetzung und der Anzahl der Tabletten pro Packung.

Die oben genannten Antibiotika erfordern kein Stillen. Während der Einnahme anderer antibakterieller Mittel ist es jedoch notwendig, die Befestigung des Babys an der Brust aufzugeben. Der Empfang solcher Medikamente wird in Extremfällen der Laktation vorgeschrieben, da es sehr schwierig ist, die vorherige Laktation zurückzugeben. Außerdem ist das Kind zu dieser Zeit ohne nützliche und notwendige Nahrung, die Gesundheit und Entwicklung beeinträchtigen kann.

Wenn Sie noch solche Antibiotika nehmen und das Stillen unterbrechen müssen, finden Sie hier Informationen zur Wiederherstellung der Stillzeit.

Phytotherapie für stillende Mütter

Bei der Behandlung von Zystitis ist es besser, pflanzliche Arzneimittel zu verwenden. Es ist besonders ratsam, solche Medikamente im Anfangsstadium der Krankheit zu wählen. Phytopräparate sind sicher für Mutter und Kind. Heute gibt es zwei wirksamste Mittel - Canephron und Fitolysin.

Beide Produkte haben antiseptische Eigenschaften und reduzieren Entzündungen. Sie lindern den Schmerz und stellen die Nierenfunktion wieder her. Der harntreibende Effekt spült Toxine und Bakterien aus den Organen, was die Genesung beschleunigt. Kräutermedizin erfordert jedoch einen langen Kurs, der mindestens drei Wochen dauert.

Kanephron

Phytolysin

  • Rosmarinblätter;
  • Das Tausendjährige Reich;
  • Die Wurzeln des Liebstöckels.
  • Goldrutengras;
  • Scheune und Glutz Vogel;
  • Wurzeln von Liebstöckel und Petersilie;
  • Bockshornkleesamen;
  • Zwiebelschale;
  • Birkenblätter;
  • Öl aus Salbei und Kiefer, Orange und Pfefferminze

Beachten Sie, dass einige Elemente in der Zusammensetzung der Medikamente Canephron und Fitolysin Allergien bei der Mutter oder beim Baby aufgrund individueller Intoleranz verursachen können. In diesem Fall, hören Sie sofort auf, es zu nehmen. Sowohl Fitolysin als auch Kanefron können während der Stillzeit nur nach der Ernennung zum Arzt und unter strenger Aufsicht eines Spezialisten getrunken werden!

Manchmal werden Instillationen verwendet, um postpartale Zystitis zu behandeln, die infundiert oder in ein entzündetes Organ, nämlich die Blase, injiziert wird. Die topischen Präparate divergieren im Blut nicht, was das Stillen sicher macht. Solche Mittel umfassen Protargol, Collagol und einige andere.

Volksheilmittel und Prävention

Oft kommt die traditionelle Medizin stillenden Müttern zu Hilfe und ersetzt Medikamente. Bei einer solchen Behandlung ist es jedoch notwendig, einen Arzt aufzusuchen. Schließlich führen einige Komponenten in den Rezepten zu Allergien, und Methoden verschlimmern nur den Zustand.

  • Salzfreie Diät ist gut bei den ersten Symptomen. Lehnen Sie sich von salzigen und geräucherten, fettigen und scharfen Gerichten ab. Salz und andere Gewürze verstärken Schwellungen und Entzündungen der Schleimhäute. Darüber hinaus hat diese Mutter-Menü eine schädliche Wirkung auf das Baby, vor allem in den ersten zwei oder drei Monaten nach der Geburt. Die Diät während der Laktation muss notwendigerweise Protein- und Pflanzennahrungsmittel enthalten.
  • Trinken Sie mehr Flüssigkeit und entfernen Sie Giftstoffe aus dem Körper. Mineralwasser reduziert den Säuregehalt im Urin. Aber süße Getränke und Kaffee sollten ausgeschlossen werden. Wenn Sie Kaffee mögen, wird Chicorée als Ersatz kommen. Jeden Tag sollte Mutter mindestens 2 Liter Flüssigkeit trinken. Darüber hinaus wirken sich Wasser und andere erlaubte warme Getränke positiv auf die Milchproduktion aus;
  • Brühen von Heilpflanzen und Fruchtgetränken sind im Anfangsstadium der Krankheit hervorragend und eignen sich zur Vorbeugung von Infektions- und Viruserkrankungen. Auskochen von Hagebutten-, Cranberry- und Preiselbeersaft;
  • Eine Mischung aus Kräutern. Sie können auch eine Abkochung von verschiedenen Arten von Heilpflanzen machen. Dazu gehören Johanniskraut, Preiselbeeren und Preiselbeeren, Bärentraube und Heidekraut, Schafgarbe und Kamille.

Cranberry- und Preiselbeersaft hat harntreibende Eigenschaften und wird sofort aus den Organen entfernt. Beim Stillen sollten Sie keine Fruchtgetränke in den Läden nehmen, da diese oft Konservierungsstoffe und andere gefährliche Chemikalien enthalten.

Um Cranberry-Saft zu machen, nehmen Sie 100 Gramm Beeren, die gleiche Menge Zucker und 0,5 Liter Wasser. Berry sorgfältig sortieren und waschen. Mash, Transfer zu Gaze und drücken Sie den Saft. Den Kuchen mit Wasser füllen und zum Kochen bringen, abseihen und Zucker hinzufügen. Dann mischen, den gepressten Saft gießen und erneut vermischen.

Drink Saft 1-1,5 Monate. Darüber hinaus eignet sich dieses Getränk zur Vorbeugung von Erkältungen und Infektionskrankheiten, einschließlich Blasenentzündung. Den Saft im Kühlschrank aufbewahren und vor dem Trinken aufwärmen.

Halten Sie Ihre Gesundheit und Hygiene, übertreiben Sie nicht und folgen Sie einer Diät. Dann wird die Blasenentzündung an Ihnen vorbeiziehen!

Eine dringende Behandlung ist notwendig, wenn die Blasenentzündung während des Stillens leidet.

Eine der häufigsten Erkrankungen nach der Geburt bei Frauen ist Blasenentzündung. Dies ist eine Infektionskrankheit, die sich oft bei der Mutter vor dem Hintergrund einer geschwächten Immunität entwickelt. Die Krankheit wird durch das Eindringen von Bakterien, die in unserem Körper leben, in den Harntrakt erleichtert. Der häufigste Erreger der Krankheit ist E. coli, das zeitlebens im Darm eines Menschen lebt.

Wie entwickelt sich die Krankheit?

Die Mutter nach der Geburt kann sich vor dem Hintergrund eines geschwächten Immunsystems, der Entwicklung von postpartalen Komplikationen und Geburtsverletzungen entwickeln. Die Erreger der Krankheit dringen durch den Harntrakt in die Blase ein und verursachen eine Entzündung der Wände. Das verursachende Agens kann nicht nur E. coli, sondern auch Staphylococcus, Enterobacter, Chlamydia und andere Pilz- und Bakterienorganismen sein. Heute gibt es eine Reihe von Bakterien, die zu einer Entzündung der Blase führen können. All diese Mikroorganismen sind Bewohner unseres Körpers. Die Behandlung hängt von der Art des Erregers ab.

Die ersten Symptome der Krankheit sind Brennen beim Wasserlassen, Schmerzen in der Blase und häufiger Drang, auf die Toilette zu gehen. Beim Versuch, die Blase zu entleeren, ist das Flüssigkeitsvolumen schlecht, das Wasserlassen ist schmerzhaft. Es kann auch Fieber und allgemeine Schwäche geben.

In den frühen Stadien der Blasenentzündung während des Stillens ist nicht schwer zu behandeln. Wenn Sie sich spät an einen Arzt wenden, kann die Krankheit chronisch werden. Chronische Zystitis hat weniger schwere Symptome und kann oft zu strukturellen und funktionellen Störungen der Blasenmembran führen. Es ist viel schwieriger, es zu behandeln. In extrem fortgeschrittenen Fällen wird eine chirurgische Behandlung verordnet.

Zystitis nach der Geburt sollte nur unter der sorgfältigen Aufsicht eines Spezialisten behandelt werden. Wenn Sie die ersten Symptome dieser unangenehmen Krankheit erleben, suchen Sie sofort einen Termin beim Urologen auf. Ihrem Arzt sollte gesagt werden, dass Sie stillen.

Was ist vorgeschrieben?

Der Arzt kann die Behandlung nur verschreiben, wenn der Erreger identifiziert wurde. Viele Mütter sind immer noch zuversichtlich, dass sich durch Unterkühlung eine Zystitis entwickeln kann. Daher beginnen sie als erstes, die Blase aufzuwärmen. Dies kann nicht getan werden. Bakterien, die sich an den Wänden der Blase festgesetzt haben, werden schneller wachsen.

Beim Aufwärmen bekommen Sie eine starke, ausgedehnte Form der Verletzung.

Diese Krankheit ist nicht mit Unterkühlung oder einer Erkältung nach der Geburt verbunden. Behandle es mit Hitze sollte nicht sein! Nur eine Infektion kann diese Krankheit verursachen! Hypothermie kann nur ein Hilfsfaktor sein, wenn die Infektion bereits vorhanden ist.

Nachdem Sie einen Urintest bestanden haben, wird der Arzt in der Lage sein, den Erreger der Blasenentzündung festzustellen. Es ist für diese Information erhalten Facharzt wird entscheiden, welche Medikamente Sie behandeln. Antibiotika, die gegen den Erreger aggressiv sind, werden normalerweise verschrieben. Stillende Mütter können Medikamente der Penicillin-Gruppe einnehmen. Sie dringen nicht in Muttermilch ein und die Fütterung kann nicht unterbrochen werden. Die Wahl des Medikaments und der Dosierung sollte nur einem Spezialisten anvertraut werden. Selbstmedikation nach der Geburt kann zu Komplikationen bei einer stillenden Mutter und ihrem Baby führen!

Neben Drogen

Zusätzlich zu antibakteriellen Medikamenten sollten stillende Mütter wissen, dass das Trinken von viel Wasser bei der Behandlung von Blasenentzündungen wichtig ist. Müssen saure oder neutrale Getränke trinken. Sweet kann das Wachstum von Mikroorganismen auslösen.

Als Getränk können Sie Kamillenkaffee, grünen Tee, Mineralwasser ohne Kohlensäure und Cranberry-Saft verwenden. Sie müssen mindestens 3 Liter pro Tag trinken, während Sie süß, salzig, fettig und frittiert aufgeben. Starker Tee und Kaffee sind ebenfalls verboten, aber es wird nicht empfohlen, diese Getränke zu verwenden, wie es für stillende Frauen ist.

Traditionelle Methoden zur Behandlung von Blasenentzündung

Heute im Internet finden Sie viele Rezepte der traditionellen Medizin für die Behandlung von Blasenentzündung. Dies sind hauptsächlich Abkochungen von Heilkräutern und Kräuterpräparaten. Nach der Geburt müssen Sie vorsichtig mit jeder Behandlung sein, einschließlich Folk-Behandlung.

Zum Beispiel kann Salbei, der oft zur Behandlung dieser Krankheit empfohlen wird, die Laktation beeinträchtigen. Einige Gebühren können Allergien auf das Kind verursachen. Aus diesem Grund, nach der Geburt während der Laktation, in keinem Fall kann man sich selbst behandeln, alle Mittel, auch natürliche, sollten von einem Arzt verordnet werden.

Das sicherste Mittel der traditionellen Medizin ist die Kamillen-Abkochung. Dieses Hilfsmittel wirkt mild harntreibend, antiseptisch und entzündungshemmend. Dieses Werkzeug kann nach der Geburt genommen werden, es ist sicher und kann dem Baby nicht schaden.

Lokale Behandlung

Heute raten viele Ärzte stillenden Müttern, die Krankheit durch lokale Maßnahmen zu behandeln. Das Verfahren besteht in der Einführung von Medikamenten direkt in die Blase. Verwenden Sie dazu einen herkömmlichen Katheter, durch den das Medikament gegossen wird. In diesem Fall gilt das Medikament nicht für den gesamten Körper, und das Stillen kann nicht unterbrochen werden.

Das Verfahren ist nicht ganz angenehm, aber schmerzlos. Der Effekt ist anhaltend, es besteht kein Risiko für das Kind. Heute gilt diese Methode als die zuverlässigste und sicherste Methode bei der Behandlung von Blasenentzündungen bei Frauen während des Stillens.

Gefahr von Krankheit

Eine falsche Behandlung der Zystitis kann nicht nur zu strukturellen Veränderungen in den Blasenwänden führen. Diese Krankheit führt oft zu Komplikationen bei den Nieren.

Bakterien, die sich in der Blase vermehren, wandern in andere Organe des Harnsystems und können die Entwicklung von Pyelonephritis verursachen.

Pyelonephritis ist eine äußerst gefährliche Krankheit und es ist unmöglich, sie ohne den Einsatz von starken Antibiotika zu behandeln.

Krankheitsvorbeugung

Es gibt mehrere Regeln zum Schutz vor dieser Krankheit. In den meisten Fällen durchdringt E. coli den Harntrakt mit einem unsachgemäßen Abwischen des Perineums in der Toilette. Erinnere dich an dich und lehre deine Töchter ordentlich zu wischen! Bewegung sollte von vorne nach hinten gerichtet sein und der einzige Weg! Dies verhindert das Eindringen von Mikroben in die Harnröhre und ist eine hervorragende Vorbeugung gegen Zystitis.

Ein weiterer häufiger Grund für das Eindringen von Mikroben in die Blase ist ein für viele Damen attraktives Objekt der Frauentoilette als Höschen-Tangas.

Es ist wegen dieser Unterhosen, E. coli kann leicht die Harnröhre sowie die Genitalien durchdringen. Natürlich können nicht viele Liebhaber solcher Unterwäsche es leicht ablehnen, aber Ärzte empfehlen, solche Höschen so selten wie möglich zu tragen.

Einige Medikamente, die auf pflanzlichen Inhaltsstoffen basieren, können auch als prophylaktische Mittel verwendet werden, aber während der Stillzeit sollten sie auch von einem Arzt verschrieben werden.

Viele Frauen glauben fälschlicherweise, dass Zystitis eine ungefährliche Krankheit ist. Sie achten nicht genug auf seine Behandlung. Mit einer unpassenden Therapie kann diese Krankheit jedoch jederzeit zurückkehren. Beim Stillen muss eine Krankheit behandelt werden, wenn die ersten Symptome auftreten. Während der Behandlung müssen Sie streng die Empfehlungen des Arztes befolgen. Sie können die Therapie nur dann abbrechen, wenn Ihre Tests keine vollständige Infektion zeigen.

Wie Zystitis während des Stillens zu behandeln: Sind Monural, Fitolysin und Cystone für eine stillende Mutter erlaubt?

Oft entwickeln Frauen nach der Geburt eine Blasenentzündung. Dies ist eine Infektionskrankheit des Harnsystems. Krankheitserreger - Bakterien und Pilze. Die Behandlung ist komplex und umfasst eine Antibiotikatherapie. Gut helfen Sie Drogen auf einer Pflanzenbasis. Während des Stillens (HB) muss eine Frau sorgfältig Medikamente auswählen, um das Baby nicht zu schädigen.

Nach der Geburt kann eine Frau Zystitis zeigen: über Prävention und Behandlung in unserem Artikel

Ursachen von Zystitis

Bei Zystitis an der Blasenschleimhaut unter Einwirkung von pathogenen Mikroorganismen entwickelt sich ein entzündlicher Prozess. Im Falle einer unkomplizierten Erkrankung treten Entzündungen nur in der Schleimhaut auf, und im Falle einer komplizierten Erkrankung betrifft sie andere Organe des Ausscheidungssystems, in der Regel die Niere.

Während der Geburt wird die Infektion oft mit einem Blasenkatheter durchgeführt, und Verletzungen des Geburtskanals tragen ebenfalls zur Erkrankung bei. Manchmal entwickelt sich die Krankheit in Kombination mit Endometritis (Entzündung der Gebärmutterschleimhaut). Die Neigung zur Zystitis wird bei Patienten mit Urolithiasis beobachtet.

Symptome und Diagnose der Krankheit

  • häufiges Wasserlassen;
  • Urin geht in kleinen Portionen aus, schmerzhafter Prozess;
  • Schmerzen, Schmerzen im Unterbauch, insbesondere beim Füllen der Blase;
  • Temperatur kann steigen;
  • Gefühl der Schwäche, Lethargie.
Schwäche, Lethargie und häufiges Drängen deuten auf eine Blasenentzündung hin

Bei unangenehmen Symptomen sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Der Arzt wird eine Untersuchung planen:

  1. Klinische Analyse von Blut. Wenn Zystitis erhöhte Leukozytenzahl, erhöhte ESR (Blutsenkungsgeschwindigkeit).
  2. Urinanalyse. Leukozyten aus 10 Einheiten sind charakteristisch für Entzündungen, Erythrozyten, Protein erscheint im Urin und Bakterien können nachgewiesen werden.
  3. Urinkultur wird durchgeführt, um den Erreger zu identifizieren. Als Ergebnis der Studie wird neben dem pathogenen Mikroorganismus seine Empfindlichkeit gegenüber Drogen bestimmt.
  4. Ultraschalluntersuchung Wenn sich die Entzündung der Blasenwand verdickt.

Zystitis muss behandelt werden, sonst steigt die Infektion höher. Der Entzündungsprozess kann chronisch werden und zu Nierenversagen führen. Bei adäquater Therapie verschwindet die Krankheit in 3-5 Tagen.

Merkmale der Behandlung von Zystitis in der Stillzeit

Oft eilen stillende Mütter nicht zur Behandlung von Zystitis, um die Laktation nicht zu stoppen, aber die meisten Antibiotika sind mit HB kompatibel. In jedem Fall sind die Behandlungskurse kurz, so dass Milch gespart werden kann. Um dies zu tun, pumpt eine Frau so oft am Tag aus, wie ein Kind normalerweise isst, und eine Krume wird für diesen Tag auf diese Babys übertragen.

Der Urologe beschäftigt sich mit den Problemen des Ausscheidungssystems. Es ist notwendig, einen Spezialisten zu konsultieren, warnen Sie unbedingt über die Stillzeit. Es ist wichtig, den Empfehlungen des Arztes zu folgen. Dr. Komarovsky empfiehlt, sicher zu sein, eine Untersuchung durchzuführen, um die spezifischen Bakterien zu identifizieren, die die Krankheit verursacht haben. In diesem Fall können Sie sofort das richtige Medikament wählen und die Entzündung wird schnell und ohne Spuren passieren.

Muttermilch kann auch bei der Behandlung von Blasenentzündungen erhalten bleiben, wenn Sie es bis zur Genesung ausdrücken

Nach dem Behandlungsverlauf werden Blut- und Urintests wiederholt. Wenn die Indikatoren normal sind, ist die Krankheit geheilt.

Bei den ersten Erscheinungen der Blasenentzündung muss man die Salzaufnahme beschränken - es vergrössert die Geschwulst der Schleimhaut und erschwert die Entzündung. Es ist nützlich, die Infusionen und die Dekokte der wilden Rose und der Preiselbeerblätter zu trinken. Diese Naturprodukte wirken sparsam harntreibend und wirken antibakteriell. Es wird auch die Verwendung von nicht-kohlensäurehaltigem Mineralwasser gezeigt, um den Körper mit Eisen, Magnesium und Kalium zu sättigen.

Drogen zum Stillen

Die ersten Helfer für Zystitis bei einer stillenden Mutter sind Kräuterpräparate wie:

  • Canephron (wir empfehlen zu lesen: wie man "Canephron" beim Stillen anwendet?). In der Zusammensetzung - Tausendgüldenkraut, Liebstöckel, Rosmarin. Trotz der ausschließlich pflanzlichen Inhaltsstoffe wirkt das Medikament ausgesprochen antiseptisch, krampflösend, entzündungshemmend, wirkt wohltuend auf die Nierenfunktion, beugt Urolithiasis vor. Der Behandlungsverlauf beträgt in der Regel etwa einen Monat. Weisen Sie 2 Tabletten dreimal täglich zu.
  • Cyston. Umfassendes Tool basierend auf einer Vielzahl von pflanzlichen Inhaltsstoffen. Es wird für Erkrankungen des Ausscheidungssystems verwendet, besonders wirksam zur Vorbeugung von Urolithiasis. Es wirkt entzündungshemmend, beseitigt unangenehme Symptome (Brennen, Reißen).
  • Fitolysin. Es ist ein Pflanzenharnstoff, lindert Spasmen. Nehmen Sie dreimal täglich einen Teelöffel ein. Das Medikament kommt in Form einer Paste, die vor Gebrauch in Wasser aufgelöst werden muss.

Leider können nur Kräuter die Blasenentzündung nicht heilen. Antimikrobielle Medikamente sind erforderlich. Es ist ratsam, zuerst den Erreger aufzuspüren und die Droge zielgerichtet aufzunehmen.

Wenn die Unterdrückung der pathogenen Flora genug Antibiotika aus der Gruppe der Cephalosporine oder Penicilline, sollte das Stillen gestoppt werden - Medikamente sind mit Laktation kompatibel. Wenn die Erreger Chlamydien und Mykoplasmen sind, haben Sie Nitrofurane und Makrolide zu nehmen, und das Baby in dieser Zeit zu stillen kann nicht sein. Wenn eine Frau nach der Behandlung stillen möchte, sollten Sie sie ausdrücken.

Nach den Tests verschreibt der Arzt die notwendigen Medikamente.

Wenn es nicht möglich ist, die Ernte zu übergeben, nehmen Sie die wahrscheinlichste Ursache der Krankheit an - E. coli. In diesem Fall verschreiben Sie Zinnat (wir empfehlen zu lesen: Anweisungen für die Droge "Zinnat" für Kinder), Augmentin, Amoxiclav und dergleichen. Der Behandlungsverlauf beträgt durchschnittlich fünf Tage, es ist nicht notwendig, HB zu stoppen.

Das stille Stillen in leichten Fällen bewältigt das Problem am Aufnahmetag, obwohl es normalerweise bis zu 3 Tage dauert. Zu diesem Zeitpunkt sollte das Baby in die Mischung überführt werden.

Ergebnisse

Zystitis beim Stillen tritt hauptsächlich als Komplikation nach der Geburt auf. Eine häufige Ursache der Krankheit ist die Einnahme von Escherichia coli. Sie können auch eine Vielzahl von Bakterien und Pilzen verursachen, unter deren Wirkung sich eine Entzündung in der Blase entwickelt.

Cystitis Behandlung während der Laktation umfasst pflanzliche Zubereitungen zur Normalisierung des sekretorischen Systems (z.B. Cystone, Phytolysinum) und Antibiotika Empfangen der Krankheitserreger zu hemmen. Wenn bestimmte Medikamente (wie Monural), die notwendig sind zum Zeitpunkt der Behandlung ist nicht Ihr Baby Muttermilch zu ernähren.

Behandlung von Blasenentzündung während des Stillens

Zystitis ist eine Entzündung der Schleimhaut der Blase, die von charakteristischen Symptomen und Störungen der Arbeit dieses Organs begleitet wird. Nach einer Geburt nach der Geburt ist eine stillende Frau oft anfällig für dieses Problem, besonders wenn der Geburtsprozess von Brüchen oder anderen Komplikationen begleitet war.
Die richtige Behandlung der Zystitis mit HB hilft nicht nur, die Laktation zu erhalten, sondern auch, um Mutter zu helfen, die schmerzhaften Manifestationen der Krankheit loszuwerden, ohne dem Kind zu schaden.

Klinische Manifestationen der Pathologie

Experten identifizieren verschiedene Arten von Blasenentzündungen: akute und chronische, primäre und sekundäre, allergische und infektiöse. Jede Form zeichnet sich durch ihre eigenen Eigenschaften aus, aber es ist möglich, gemeinsame Merkmale zu identifizieren, die jede Form von Entzündung der Blase begleiten:

  • Häufiger Drang, die Blase zu entleeren. Das Intervall zwischen den Drängen ist unterschiedlich, von 5-7 Minuten bis zu einer halben Stunde. Dieses Symptom erlaubt es einer Frau nicht, das Haus zu verlassen, wenn sie krank ist, da es fast unmöglich ist, das Wasserlassen zurückzuhalten.
  • Schmerzen beim Wasserlassen. Am Ende, wenn die Blase entleert ist, kann der Schmerz unerträglich werden und sich auf Bauch und Rektum ausbreiten.
  • Gefühl der unvollständigen Entleerung nach dem Wasserlassen.
  • Veränderung der Farbe und Klarheit des Urins. Bei Blasenentzündung wird der Urin trübe, Verunreinigungen treten auf, manchmal sind Spuren von Blut auf Wäsche oder Toilettenpapier zu sehen.
  • Änderung des allgemeinen Zustands. Die Temperatur einer Frau steigt von subfebrilen zu febrilen Werten, abhängig von der Form der Blasenentzündung. Die Patienten bemerken nagende Bauchschmerzen, Appetitlosigkeit, Schlafstörungen und andere Symptome einer allgemeinen Vergiftung des Körpers.

Der Spezialist erstellt eine Diagnose basierend auf dem charakteristischen Krankheitsbild der Krankheit. Darüber hinaus umfasst die Liste der Untersuchungen die Analyse von Urin, seine Aussaat auf die Flora und Empfindlichkeit, sowie auf die Aussage von Tests für Infektionen, sexuell übertragbare Krankheiten, Ultraschall der Beckenorgane, Zystoskopie, etc.

Mögliche Ursachen und Faktoren, die zur Krankheit beitragen

Die häufigste Ursache für Blasenentzündung sind Bakterien, unter denen der führende Platz von Darm- und Hämophilusbazillen eingenommen wird, sowie Staphylokokken, Pneumokokken, Chlamydien, Mycoplasmen usw. Die Entzündung kann unter der Wirkung von Viren oder Allergenen beginnen.

Faktoren, die zur Entwicklung einer Zystitis bei stillenden Frauen beitragen:

  • hormonelle Veränderungen, die bei Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit immer vorkommen;
  • Hypothermie, schlechte Ernährung. Um den Tonus des Uterus auf den Magen zu verbessern oft eine Blase mit Eis, kann dies eine Voraussetzung für die Entwicklung von Entzündungen sein;
  • Blutstau in den Beckenorganen;
  • Verletzung des Urinausflusses;
  • Nichteinhaltung der Regeln der Intimhygiene;
  • gynäkologische Pathologie, etc.

Bei Frauen entwickelt sich aufgrund der Besonderheiten des Uretergefüges (es ist kurz und breit) die Blasenentzündung häufiger, weil die Infektion schnell auf die Blasenschleimhaut fällt.

Prinzipien der Behandlung von Zystitis bei einer stillenden Mutter

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Blasenentzündungen bei stillenden Müttern zu behandeln. Sie umfassen:

  1. Empfang der Medikamente in der Stillzeit erlaubt. Der Arzt, der die Frau beobachtet und behandelt (Urologe, Nephrologe oder Therapeut) hilft, die Wahl zu treffen;
  2. Trinkregime und Diät.
  3. Homöopathische Kräuterpräparate.
  4. Methoden der traditionellen Medizin.
  5. Physiotherapie

Um das Ergebnis zu erreichen, wird ein integrierter Behandlungsansatz verwendet, der Pillen, Abkochungen, Diät und andere Methoden kombiniert.

Medikamente für Zystitis, die für HS zugelassen sind

Da Bakterien häufig durch Zystitis verursacht werden, werden antibakterielle Mittel zur Behandlung verwendet. Überlegen Sie, welche von ihnen von stillenden Müttern genommen werden können.

Penicilline

Relativ sichere Gruppe von Drogen zur Verwendung beim Stillen erlaubt. Verfügen über bakterizide Eigenschaften und eine breite Palette an antimikrobieller Aktivität.

In letzter Zeit produzieren viele Bakterien zu den üblichen Penicillinen Enzyme, die sie zerstören. Daher für die Behandlung von Blasenentzündung wählen Sie geschützte Penicilline (in Kombination mit Clavulansäure). Solche Mittel sind resistent und haben eine breite antibakterielle Wirkung.

Amoxiclav

Der Vertreter der Penicillins ist Amoxiclav (Analoga Amklav, Augmentin, Flemoklav, Panklav und andere).

Dieses Tool ist eine Kombination von Amoxicillin mit Clavulansäure. Für Erwachsene ist es in zwei Dosierungen erhältlich (875/125 - 2 mal am Tag oder 500/125 - 3 mal am Tag). Das Medikament ist gut verträglich, kann aber Nebenwirkungen aus dem Verdauungstrakt verursachen: Übelkeit, Durchfall, Magenbeschwerden sowie allergische Reaktionen, Schwindel, Kopfschmerzen und andere negative Reaktionen.

Amoxicillin mit Clavulansäure in geringen Mengen in die Muttermilch geben, so wird es nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt sorgfältig verschrieben. Wenn das Kind eine allergische Reaktion oder andere Nebenwirkungen hat, wird das Stillen für die Dauer der Behandlung gestoppt. Der Verlauf der Therapie und Dosierung stellt nur einen Spezialisten dar.

Cephalosporine

Die chemische Zusammensetzung dieser Gruppe ähnelt Penicillinen. Sie haben ein breites Wirkungsspektrum und zerstören die meisten Bakterien, die Blasenentzündung verursachen. In diesem Fall sind die Mittel dieser Gruppe relativ sicher und können einer stillenden Mutter zugeordnet werden. Es gibt 4 Generationen von Cephalosporinen, unter denen die folgenden Medikamente für HB zugelassen sind.

Zinnat

Zinnat ist eine der zum Stillen zugelassenen Tabletten.

Der Wirkstoff ist Cefuroximaxetil in einer Dosierung von 125 oder 250 mg. Es ist ein Cephalosporin der zweiten Generation mit einer aktiven bakteriziden Wirkung auf Mikroben. In Spuren gelangt es in die Muttermilch, daher wird es mit HB verschrieben, aber mit Vorsicht.

Ceftazidim

Cephalosporin 3 Generationen für die parenterale Verabreichung. Es tritt in kleinen Konzentrationen in die Muttermilch ein.

Drogen in dieser Gruppe können allergische Reaktionen, Kopfschmerzen, Störungen des Magen-Darm-Systems und andere Nebenwirkungen verursachen. Das Auftreten von Gelbsucht oder Manifestationen der Allergie im Baby erfordert die Beendigung des Stillens.

Monural

Dies ist ein Breitbandantibiotikum. Ein besonderes Merkmal ist die Fähigkeit, hohe Konzentrationen in der Blase zu erzeugen, was es wirksam bei der Behandlung von Blasenentzündungen macht.

Ein Wirkstoff auf der Basis von Fosfomycin-Trometamol. Es hat bakterizide Eigenschaften gegen viele Bakterien. Während der Behandlung empfehlen Experten, die Flüssigkeitsmenge zu erhöhen, um zu einer erhöhten Diurese zu führen.

Unter den beobachteten Nebenwirkungen sind Allergien, Hautausschläge, Verdauungsstörungen. Es wird in Dosierungen eingenommen, die vom Arzt während der Schwangerschaft und Stillzeit verschrieben wurden.

Homöopathische Mittel

Neben Antibiotika können homöopathische Mittel wie Solidago compositum C bei stillenden Müttern auch bei Blasenentzündung verschrieben werden.

Das Tool hat die Fähigkeit, Entzündungen zu reduzieren und den Genesungsprozess zu beschleunigen. Es hat auch eine krampflösende, harntreibende und antiseptische Wirkung.

Das Medikament ist in Form von Ampullen zur intramuskulären Verabreichung verfügbar. Verwendet in der komplexen Behandlung der akuten und chronischen Zystitis. Erlaubt für HB in Abwesenheit von Allergie gegen die Komponenten des Arzneimittels.

Im selben Abschnitt, erinnern Sie sich an die beiden beliebten pflanzlichen Heilmittel, die bei der Fütterung erlaubt sind.

Kanephron N

Kräutermedizin, die Liebstöckel, Tausendgüldenkraut und Rosmarin enthält. Erhältlich in Form von Tropfen und Tropfen zur oralen Verabreichung. Es hat weiche diuretische, antiseptische und entzündungshemmende Eigenschaften.

Phytolysin

Braungrüne Paste zur oralen Verabreichung mit einem spezifischen Kräuteraroma. Es enthält mehr als 7 aktive Bestandteile: Ackerschachtelhalm, Goldrute, Petersilie, Bockshornklee, Orangenöl, etc. Es wird in der komplexen Therapie von infektiösen und entzündlichen Erkrankungen der Harnwege eingesetzt.

Unter HB verbotene Mittel

Es gibt Medikamente, die aktiv zur Behandlung von Blasenentzündungen eingesetzt werden, aber während der Stillzeit nicht empfohlen werden. Wenn einer stillenden Mutter dieses Mittel verschrieben wird, sollte das Stillen beendet werden, bevor das Medikament vollständig aus dem Körper entfernt wird.

Norfloxacin

Handelsnamen Norfatsin, Nolitsin, Norbaktin, etc. Das Medikament aus der Gruppe der Fluorchinolone. Dieses Mittel wird häufig zur Behandlung von Harnwegsinfektionen eingesetzt, ist jedoch während der Schwangerschaft und Stillzeit verboten.

Sultasin

Die Kombination von Ampicillin und Sulbactam. Ein Medikament aus der Gruppe der Penicilline mit einer schützenden Komponente von Sulbactam. Es wird intramuskulär und intravenös verabreicht und dringt in die Muttermilch ein. In der GW-Zeit kontraindiziert.

Longidase

Ein Enzymmittel, das in Form von rektalen Suppositorien kommt. Es hat entzündungshemmende und immunmodulatorische Eigenschaften. Verwendet in der komplexen Behandlung von Zystitis verschiedener Genese. Nicht in stillenden Mütter verwendet.

Tinidazol mit Ciprofloxacin

Bei akuter und chronischer Blasenentzündung gezeigt. Diese Kombination ist während der Schwangerschaft und Stillzeit verboten.

Alternative Behandlungen

Traditionelle Methoden in Kombination mit dem Regime helfen, die Symptome der Blasenentzündung bei jungen Müttern schnell zu beseitigen. Diese Therapie sollte mit Medikamenten kombiniert werden. Die effektivsten Methoden:

  • Diät Im Falle einer Erkrankung sollte eine stillende Mutter die Menge des verzehrten Salzes begrenzen, um kein Ödem zu verursachen. Die Speisekarte umfasst süße, geräucherte, scharfe und frittierte Gerichte. Eine solche Diät hilft nicht nur, die Krankheit zu überwinden, sondern ist auch sehr nützlich für eine qualitativ hochwertige Produktion von Muttermilch.
  • Trinkmodus. Eine stillende Frau sollte mehr als 2 Liter Flüssigkeit zu sich nehmen. Es kann Fruchtgetränke, getrocknete Fruchtkompotte, Mineralwasser ohne Gas oder reines Wasser sein. Ausgenommen sind Kaffee-, kohlensäurehaltige und zuckerhaltige Getränke.
  • Brühen von Heilkräutern. Kräuter und Abkochungen auf der Basis von Kräutern mit antiseptischen und harntreibenden Eigenschaften (Kamille, Goldrute, Birkenknospen, Preiselbeeren, Bärentrauben usw.) helfen, die gereizte Blasenschleimhaut zu beruhigen und die Krankheit zu besiegen.

Mögliche Komplikationen

Komplikationen der Blasenentzündung umfassen:

  • Übergang der Krankheit in die chronische Form;
  • Pyelonephritis - Entzündung der Nieren;
  • Interstitielle Zystitis. In diesem Fall fängt die Entzündung alle Schichten der Blase ein.

Prävention

Um die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern, sollte die Behandlung bei den ersten Manifestationen der Krankheit nach Rücksprache mit einem Arzt beginnen. Zur Verhinderung von Blasenentzündungen bei der Stillzeit sollten Frauen einfache Regeln befolgen.

  1. Halten Sie sich an die Grundsätze einer vernünftigen Ernährung.
  2. Folge dem Trinkregime.
  3. Vernachlässige nicht die Regeln der Intimhygiene.
  4. Zeit, gynäkologische Pathologie zu behandeln.
  5. Vermeiden Sie Hypothermie und drängen Sie nicht für lange Zeit zu urinieren.

Zystitis bei stillenden Müttern reagiert gut auf die Behandlung in den frühen Stadien. Für die Therapie wählen Sie effektiv und sicher bedeutet, dass Sie das Stillen nicht unterbrechen können. Die Behandlung muss unter Aufsicht eines Arztes erfolgen.

Behandlung von Blasenentzündung während des Stillens

Eines der häufigsten postpartalen Probleme ist die Zystitis, die häufig durch bedingt pathogene Mikroflora verursacht wird. Der durch die Geburt geschwächte Körper ist leicht anfällig für Infektionen, insbesondere das weibliche Urogenitalsystem. Es ist notwendig, Entzündung zu behandeln, selbst wenn Zystitis in einer stillenden Mutter gefunden wird.

Wie Zystitis nach der Geburt Diät zu behandeln

Der Schwerpunkt der Stillmutter muss auf einer Diät erfolgen. Nicht nur die Milchqualität, sondern auch die Gesundheit der Mutter hängt von der Ernährung ab, insbesondere wenn ein entzündlicher Prozess in der Blase festgestellt wird. Ausgeschlossen von der Diät in der Behandlung von Blasenentzündung während der Stillzeit kohlensäurehaltige zuckerhaltige Getränke, Tee, Kaffee. Es ist nützlich, frische Säfte, Abkochungen mit antiseptischen und harntreibenden Eigenschaften zu trinken. Die Behandlung von Zystitis zu Hause beinhaltet eine spezielle Diät, in der Sie Produkte ausschließen müssen:

  • salzig;
  • scharf;
  • gebraten
  • geraucht

Verschreiben Sie reichlich trinken, besser - Mineralwasser, das Urin reißt und hilft, die unangenehmen Symptome des Brennens beim Wasserlassen loszuwerden. Warum passiert das? Urin reagiert leicht sauer, wenn er mit entzündetem Gewebe in Berührung kommt, ruft er ein brennendes Gefühl hervor. Urin mit einem pH-Wert nahezu neutral, nach Alkalisierung mit Mineralwasser oder speziellen Präparaten, verletzt die entzündeten Blasenwände nicht.

Antibakterielle Medikamente zur Behandlung von Blasenentzündung

Entzündung der Blase ist oft mit dem Vorhandensein des Erregers verbunden - Escherichia coli, manchmal - Chlamydia, Candida, Pilz, Ureaplasma. Zur Diagnose von Entzündungen führen Sie folgende Studien durch:

  • Urinkultur;
  • Blut Analyse;
  • Ultraschall;
  • Tests für Geschlechtskrankheiten;
  • Zystoskopie.

Erst nach einer klinischen Studie kann der Arzt die geeignete Behandlung verschreiben. Wie behandelt man Blasenentzündungen während des Stillens? Die Infektion kann während oder nach der Geburt herbeigeführt werden oder auf dem Hintergrund einer geschwächten Immunität auftreten. Das Vorhandensein einer Infektion beinhaltet die Behandlung von Blasenentzündungen während des Stillens mit antibakteriellen Arzneimitteln. Cephalosporin-Antibiotika werden häufiger als Medikamente zur Behandlung von Blasenentzündungen bei Frauen nach der Geburt eingesetzt. Diese Medikamente umfassen:

Wenn bei der Aussaat von Urin auf die Flora E. coli nachgewiesen wird, dann werden Antibiotika aus der Penicillin-Gruppe verschrieben, die wirksam sind und beim Stillen nicht schaden können:

Wenn ein anderes Pathogen identifiziert wird, ist es möglich, ein Antibiotikum aus der Chinolongruppe (Ofloxacin), Phosphonsäurederivaten (Monural) zu verschreiben. Es ist wichtig, rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen und antibakterielle Medikamente nicht selbst zu trinken, um keine Konsequenzen in Form von Mikroorganismenresistenz und damit chronischen Harnwegsinfektionen zu provozieren. Auch verschreibt der Arzt diese Pillen während der Einnahme, die Sie nicht brauchen, um das GW zu unterbrechen. In einigen Fällen ist die Behandlung von Zystitis während des Stillens wirksam mit Tabletten aus der Gruppe der Nitrofurane:

  • Furagin;
  • Furadonin;
  • Nitrofurantoin.

Die Ernennung solcher Antibiotika beinhaltet die Unterbrechung des Stillens. Selbst nachdem die unangenehmen Symptome verschwunden sind, müssen Sie trinken, um den ganzen Kurs zu trinken. Erst nach wiederholten Analysen, bei denen es keine Abweichungen gibt, gilt die Krankheit als besiegt. Der Verlauf der Behandlung sollte nicht mit der Linderung der Symptome enden, sondern sollte nicht weniger als fünf Tage dauern.

Symptomatische Behandlung der Blasenentzündung während der Stillzeit

Das wichtigste Problem bei dieser Krankheit sind unangenehme Symptome, die den Gang zur Toilette häufig und schmerzhaft machen. Wie wird Zystitis bei stillenden Frauen behandelt? Neben der Antibiotikatherapie ist es wichtig, unangenehme Symptome loszuwerden. Cranberries und Cranberry-Saft, die antibakterielle und harntreibende Eigenschaften haben, sind eine schnelle Hilfe zur Beseitigung von Entzündungen. Alkalisierung des Urins mit Mineralwasser und Präparate wie Kataria, Cymalon helfen bei der Anästhesie. Ergänzen Sie die Behandlung mit harntreibenden und entzündungshemmenden pflanzlichen Heilmitteln:

Wie man Cystitis Volksheilmittel behandelt

Die Rezepte der traditionellen Medizin helfen, den Schmerz bei der Entzündung loszuwerden, jedoch ist nötig es sich zu erinnern, dass sie nur der Behandlung während des Stillens beigefügt sind, und die selbständige Verschreibung irgendwelcher Präparate ist mit der Entwicklung der langdauernden Infektion und anderer Komplikationen beladen. In der Volksmedizin gibt es viele Rezepte für den externen Gebrauch, aber es ist am besten, Kräutertees und diuretische Tees zu verwenden. Für Infusionen Nutzungsgebühren (2-3 Pflanzen aus der Liste):

Brew Gebühren für die Verordnung auf der Verpackung, oft - 1 EL. l 200 ml kochendes Wasser. Die Behandlung mit Dekokten dauert 2 Wochen mit obligatorischen Pausen. Entzündungen zu lindern noch helfen:

  • Tees mit Kamille, gewöhnlichen Stöcken und Bärentraubengewächsen;
  • Selleriesamenpulver und Sumpfmalve - sie haben eine weichmachende Wirkung.

Topische Behandlung von Blasenentzündung mit HB

Für die Behandlung von Frauen nach der Geburt verwenden sie oft die Methode der Instillation in die Blase. Diese Methode besteht in der Einführung von Drogen durch die Harnröhre, die auf die Wände des Körpers wirken und Entzündungen beseitigen. Eine solche Behandlung kann nur nach einer Biopsie und Zystoskopie verordnet werden. Kontraindikationen für eine solche Behandlung sind chronische Entzündungen. Diese Methode wird mit Vorsicht behandelt und nach der Studie angewendet. Der Instillationsverlauf dauert fünf bis acht Wochen. Das Verfahren wird 1 Mal pro Woche unter sterilen Bedingungen durchgeführt.

Weitere Artikel Über Nieren