Haupt Zyste

Zystitis

Zystitis - Entzündung der Blasenwände. Es ist durch schnelle (alle 15-20 Minuten), stark schmerzhaftes Wasserlassen in kleinen Portionen, manchmal mit Blut, niedrige Körpertemperatur gekennzeichnet. Mögliche Übergang der Krankheit in eine chronische Form, der Anstieg der Infektion und die Entwicklung eines entzündlichen Prozesses in den Nieren, mit einem Abstieg in der Harnröhre. In der Diagnose von Blasenentzündung helfen Urologen Datenanalyse des Urins und der Ergebnisse von Ultraschall der Blase. Um die Ätiologie der Blasenentzündung zu bestimmen, wird bakterielle Urinkultur und Ausstrich aus der Harnröhre durchgeführt. Die Therapie der Zystitis bedeutet in erster Linie eine wirksame medikamentöse Wirkung auf die infektiösen Erreger, die sie verursacht haben.

Zystitis

Zystitis ist eine Entzündung der Schleimhaut der Blase. In den meisten Fällen hat Zystitis eine ansteckende Natur. Die Krankheit ist weit verbreitet, betrifft die Vertreter des schwächeren und stärkeren Geschlechts, ist aber häufiger bei Frauen aufgrund bestimmter anatomischer Merkmale der Struktur des weiblichen Körpers.

Die weibliche Harnröhre (Urethra) ist breiter und kürzer als die männliche, so dass Infektionserreger leichter in die Blase gelangen können. Dies führt bei Frauen zu einer häufigeren Blasenentzündung. Meistens ist Zystitis von Frauen im gebärfähigen Alter betroffen. Es kommt häufig vor, dass sich bei einer Frau eine Zystitis mehrmals entwickelt, was die Lebensqualität erheblich verschlechtert.

In der Regel wird die Zystitis von den Vertretern der bedingt pathogenen Flora - Escherichia coli, Streptokokken, Staphylokokken ua verursacht. Manchmal entsteht die Zystitis infolge der Infektion mit den Erregern der sexuell übertragbaren Krankheiten - mikoplasma und ureaplasma.

Symptome von Blasenentzündung

Das charakteristischste Symptom der Zystitis ist das schmerzhafte Urinieren, begleitet von Restempfindungen von Brennen und Krämpfen. Darüber hinaus sind Patienten mit Zystitis besorgt über Schmerzen im Unterbauch und ein Gefühl der unvollständigen Entleerung der Blase. Manchmal mit Blasenentzündung entwickelt Harninkontinenz, die mit einem starken Harndrang erscheint.

Urin mit Zystitis kann trübe werden oder aufgrund der Beimischung von roten Blutkörperchen rötlich werden. Die Temperatur steigt manchmal auf 37,5 Grad. Der Temperaturanstieg bei Blasenentzündung kann auf eine mögliche Nierenerkrankung hinweisen. In solchen Fällen ist es dringend notwendig, qualifizierte medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Prävalenz von Blasenentzündung

Akute Zystitis ist eine der häufigsten urologischen Erkrankungen. Die häufigste unkomplizierte Zystitis, bei der Mikroben nur die Schleimhaut betreffen, ohne die submuköse Schicht zu beeinträchtigen. Laut russischen Studien auf dem Gebiet der Urologie in Russland betrifft die akute Zystitis jedes Jahr 26 bis 36 Millionen Menschen. Gleichzeitig beträgt die Inzidenzrate bei Frauen 500-700 Episoden pro 1000, während bei Männern im Alter von 21 bis 50 Jahren der gleiche Indikator nur 6-8 Fälle pro 1000 beträgt.

Mädchen leiden dreimal häufiger an Blasenentzündung als Jungen. Die Krankheit wird extrem selten bei Neugeborenen und Kindern unter 1 Jahr und häufiger bei Kindern im Alter von 1-3 und 13-15 Jahren gefunden. Meistens tritt Zystitis bei Kindern im Alter von 4 bis 12 Jahren auf.

Chronische Blasenentzündung gehört auch zu den häufigsten urologischen Erkrankungen. Laut Forschung betrifft chronische Cystitis von 11 bis 21% der Bevölkerung. Erhebliche Datenstreuung ist auf den unterschiedlichen Ansatz zur Bestimmung chronischer Zystitis zurückzuführen. Einige Autoren glauben, dass die Diagnose "chronische Zystitis" gestellt werden sollte, wenn die Häufigkeit von Exazerbationen 2 Mal pro Jahr oder mehr ist, andere Häufigkeit von Exazerbationen ist nicht angegeben.

Zystitis im Sommer

Es gibt kaum eine Frau, die das Vergnügen an warmen Sommertagen von solch einer unangenehmen Krankheit wie Blasenentzündung überschatten lassen will. Besonders im Sommer - wenn eine Frau weit weg von zu Hause ist und sich in eine ungewohnte Umgebung begibt, gibt es viele Gründe für den Ausbruch einer Zystitis.

Die häufigsten Ursachen von Blasenentzündungen in der warmen Jahreszeit:

  • im Urlaub an einem neuen Ort leben, was zu Problemen bei der Einhaltung der Hygienevorschriften führt;
  • Hypothermie durch längeres Baden in kaltem Wasser;
  • Verletzung der üblichen Art des Wasserlassens im Zusammenhang mit dem Flug, Umzug oder an einem neuen Ort (unter solchen Bedingungen muss eine Frau oft lange aushalten, auf eine Gelegenheit warten);
  • ein dramatischer Klimawandel, der das Immunsystem beeinflusst.

Ein zusätzlicher Risikofaktor für die Entwicklung einer Blasenentzündung ist manchmal eine Zunahme der sexuellen Aktivität vor dem Hintergrund dieser Bedingungen, die für den weiblichen Körper ungünstig ist.

Wenn Ihr Urlaub noch von einer so unangenehmen Erkrankung wie Zystitis überschattet wird, sollten Sie sofort Ihren Urologen kontaktieren. Zur Klärung der Diagnose ist eine Ultraschalluntersuchung der Harnblase und ein Urintest erforderlich. Moderne antibakterielle Medikamente wirken effektiv auf die Erreger der Zystitis, ermöglichen es, die Genesung zu beschleunigen und den Übergang der akuten Zystitis zu chronischen zu verhindern.

Im Gegensatz zu früheren Generationen von Arzneimitteln, die den gesamten Körper befallen haben, wirken moderne Antibiotika zur Behandlung von Blasenentzündungen selektiv auf das entzündete Blasengewebe mit wenig oder gar keiner Wirkung auf andere Organe und Systeme. Die Konzentration der Medikamente erreicht die Höchstwerte nur im Urin und in der entzündeten Schleimhaut der Blase. Dadurch können Sie die toxische Belastung des Körpers bei der Behandlung von Blasenentzündungen minimieren und die Wirksamkeit von Medikamenten erhöhen.

Von den zur Behandlung der Zystitis verwendeten Arzneimitteln ist Fosfomycin zu beachten, das neben der hohen Selektivität der Wirkung und der minimalen toxischen Belastung des Körpers eine weitere bemerkenswerte Eigenschaft aufweist. Dieses Medikament verursacht keine Phototoxizität.

Phototoxizität ist eine unangenehme Nebenwirkung vieler Medikamente zur Behandlung von Blasenentzündungen. Manifestiert in erhöhter Empfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht, das Auftreten von Rötungen und Verbrennungen, auch wenn sie mit ultravioletten Strahlen geringer Intensität ausgesetzt sind. Es entsteht durch die Anwesenheit von Substanzen mit den Eigenschaften von Photosensibilisatoren und Photoreaktivatoren. Solche Substanzen führen zum Auftreten einer großen Anzahl von freien Radikalen in der Haut, was wiederum die Zerstörung von Hautzellen, Entzündungen und Verbrennungen verursacht.

Im Gegensatz zu anderen Arzneimitteln zur Behandlung von Zystitis verursacht Fosfomycin keine Phototoxizität und kann daher eingenommen werden, ohne das geplante Regime der Strandruhe zu stören. Zu den Vorteilen von Fosfomycin gehört auch das nahezu vollständige Fehlen von Nebenwirkungen, die eine sichere und wirksame Behandlung von Blasenentzündungen bei Kindern und Schwangeren ermöglichen. Bei einer akuten unkomplizierten Zystitis reicht eine Einzeldosis Fosfomycin aus, dh Sie müssen keine Tabletten mitnehmen und werden während der Ferien durch eine Behandlung abgelenkt. Fosfomycin kommt gut mit chronischen und komplizierten Formen von Zystitis zurecht, aber in diesen Fällen wird es nach einem komplexeren Muster eingenommen.

Zystitis während der Schwangerschaft

Zystitis kann sich in jedem Stadium der Schwangerschaft entwickeln. Die Wahrscheinlichkeit, eine Blasenentzündung zu entwickeln, erhöht sich aufgrund der Verdrängung der inneren Organe, die durch die zunehmende Gebärmutter, Änderungen der Hormonspiegel und Hämodynamik gedrückt werden. Die Auswirkung dieser Faktoren wird zur Ursache einer unvollständigen Entleerung der Blase, und Rückstände von Urin in der Blase dienen als günstige Umgebung für die Entwicklung von Bakterien.

Bei den ersten Anzeichen einer Zystitis sollte eine schwangere Frau eine außerordentliche Konsultation mit einem Gynäkologen, der die Schwangerschaft verwaltet, erhalten und ihm von den aufgetretenen Symptomen berichten. Wenn nötig, wird der Arzt dem Patienten eine Überweisung an den Urologen geben.

Zystitis bei Kindern

Zystitis kann bei einem Kind jeden Alters auftreten, jedoch erhöht sich für Mädchen im Vorschul- und Schulalter das Risiko der Entwicklung der Krankheit 5-6 Mal. Die Hauptgründe für die häufige Entwicklung von Blasenentzündung bei Kindern in dieser Gruppe sind eine Reihe von Faktoren. Eierstöcke von Mädchen haben noch nicht begonnen, Östrogene zu produzieren, die Barriereeigenschaften von Schleimhäuten sind niedrig, und eine breite und kurze Harnröhre erlaubt es Pathogenen, leicht in die Höhle der Blase einzudringen.

Die Wahrscheinlichkeit einer Blasenentzündung steigt mit dem Auftreten anderer Krankheiten aufgrund verminderter Immunität und der Bildung günstiger Bedingungen für die Reproduktion von pathogenen Mikroben in der Harnröhre. Der wichtigste Weg, Blasenentzündung bei Mädchen zu verhindern, ist die Einhaltung der Hygienevorschriften.

Ursachen von Zystitis

In 70-95% der Patienten, die an akuter Zystitis leiden, wird E. coli zur Ursache der Krankheit, E. coli wird in 5-20% der Patienten gefunden, Staphylococcus saprophyticus, und der Rest ist Proteus mirabilis oder Protein mirabilis in anderen. Klebsiella (Klebsiella spp). Typischerweise wird die Zystitis durch Vertreter der bedingt pathogenen Flora verursacht. Bei der Entwicklung von Zystitis aufgrund instrumenteller oder chirurgischer Eingriffe werden oft gramnegative Bakterien zur Ursache der Erkrankung. Studien haben bestätigt, dass die Erreger der Zystitis nicht nur Bakterien, sondern auch Viren, Mykoplasmen, Trichomonaden, Chlamydien und verschiedene Pilze sein können.

Die Prävalenz der Blasenentzündung bei Frauen ist sowohl auf die geringe Länge und das weite Lumen der Harnröhre als auch auf ihre relative Position zu anderen Organen zurückzuführen. Die weibliche Harnröhre ist, anders als das männliche, nahe dem Anus. Anatomische Merkmale und die Topographie des weiblichen Körpers tragen zum Eindringen von Krankheitserregern in die Harnröhre, ihrer Migration in die Blase und der Entwicklung von Blasenentzündungen bei.

Bei Männern ist Zystitis selten. Die Ursache der Blasenentzündung bei Männern ist meist eine Entzündung der Harnröhre, der Prostata, der Hodenanhänge und der Samenbläschen. Manchmal tritt eine Infektion der Harnröhre als Folge der Blasenkatheterisierung bei Frauen und Männern auf.

Das Risiko einer Zystitis ist während einer Blasenkatheterisierung bei Männern, die an einem Prostataadenom leiden, erhöht, wobei eines der Symptome ein konstanter Harnverhalt ist. Das Risiko, eine Blasenentzündung zu entwickeln, steigt mit der Einführung eines Katheters bei einer schwangeren oder neugeborenen Frau, der durch eine Abnahme des Tonus der Harnwege verursacht wird.

Zystitis Behandlung

Eine rasche Heilung der Blasenentzündung und vollständige Wiederherstellung der Schleimhaut der Blase ist mit dem rechtzeitigen Beginn der Behandlung und der Verwendung von Medikamenten mit ausreichender Wirksamkeit möglich. Es sollte betont werden, dass die Chancen, die Zystitis vollständig loszuwerden, mit der rechtzeitigen Diagnose und Verwendung von Arzneimitteln, die eine schädliche Wirkung auf infektiöse Mittel haben, zunimmt. Die späte Einleitung der Behandlung und die Verschreibung von Medikamenten, die nur die Symptome der Zystitis beseitigen, ohne die pathogene Umgebung zu beeinträchtigen, können zum Übergang von akuter Zystitis zu chronischer führen.

Die Hauptaufgabe des Arztes, der eine Zystitis behandelt, ist die Zerstörung von Krankheitserregern, die in die Blase eingetreten sind und Entzündungen der Schleimhaut verursacht haben. Die Wahl der Medikamente zur antimikrobiellen Behandlung von Blasenentzündungen wird durch Parameter wie die Dauer der Erkrankung und die Schwere der Symptome bestimmt. Darüber hinaus berücksichtigt die Auswahl der Medikamente mögliche Nebenwirkungen, Absorption des Arzneimittels, die Methode und Geschwindigkeit der Entfernung, das Vorhandensein von Begleiterkrankungen, etc.

Die Wirksamkeit des Arzneimittels bei der Behandlung von Zystitis wird durch die Fähigkeit dieses Arzneimittels bestimmt, bestimmte Mikroorganismen zu beeinflussen. Es muss daran erinnert werden, dass sich die pathogenen Bakterien an Antibiotika anpassen und unempfindlich werden. Vor einigen Jahrzehnten wurden Sulfamethoxazol + Trimethoprim, Ampicillin, Nitroxalin und Pimemidin erfolgreich zur Behandlung von Blasenentzündungen eingesetzt. Mit der Zeit wurde der Hauptverursacher der Zystitis (E. coli) jedoch resistent gegenüber den Wirkungen dieser Arzneimittel. Darüber hinaus hatten Medikamente zur Behandlung von Zystitis, die zur vorherigen Generation von Antibiotika gehörten, eine ziemlich hohe Toxizität und verursachten verschiedene Nebenwirkungen.

Bei der Wahl eines Medikaments zur Behandlung der Zystitis sollte man die Behandlungskosten berücksichtigen, die nicht nur durch die Kosten einer Tablette, sondern auch durch die tatsächliche Wirksamkeit des Antibiotikums, die Dauer der Behandlung und das mögliche Risiko für die Gesundheit des Patienten bestimmt werden. Heute gibt es Medikamente zur Behandlung von Zystitis, die selektiv die Erreger der Krankheit beeinflussen. Sobald es im Körper ist, konzentriert sich das Medikament in der Blase, wodurch es seine Wirksamkeit erhöhen kann. Darüber hinaus reduziert die Verwendung der neuesten Generation von Antibiotika die Dauer der Behandlung von Zystitis, reduziert die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen und reduziert das Risiko für den Patienten.

Eines der modernen Medikamente zur Behandlung von Blasenentzündungen ist Fosfomycin. Das Medikament erreicht eine maximale Konzentration im Urin, kann die Dauer der Behandlung erheblich reduzieren. Die geringe Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen und ihre geringe Schwere ermöglicht es, das Medikament bei der Behandlung von Blasenentzündungen bei Schwangeren und Kindern zu verwenden. Der Mangel an Phototoxizität (erhöhte Empfindlichkeit der Haut gegen die Sonne, verursacht durch viele Medikamente zur Behandlung von Zystitis) ermöglicht es Ihnen, Fosfomycin für die Behandlung von Zystitis auch in der sonnigen Sommerzeit zu verwenden. Wenn eine akute Zystitis auftritt, ist eine einmalige Dosis Fosfomycin ausreichend. Bei der Behandlung von chronischer Zystitis ist es möglich, die Dosis auf zwei Beutel des Arzneimittels zu erhöhen, die einmal am Tag eingenommen werden müssen.

Nehmen Sie Fosfomycin, vergessen Sie nicht andere Möglichkeiten, Zystitis zu behandeln. Sie sollten fetthaltige und stark gewürzte Speisen von der Ernährung ausschließen, die Flüssigkeitsaufnahme erhöhen und Unterkühlung vermeiden. Gut hilft mit Cystitis warmen Wärmer auf dem Unterbauch platziert. Vielleicht die komplexe Behandlung von Zystitis mit Iontophorese, UHF oder Inductothermy. Wir dürfen nicht vergessen, dass bei bestimmten gynäkologischen Erkrankungen Physiotherapie und thermische Verfahren kontraindiziert sind.

Zystitis durch wie viel

Wie viel Zeit kann Cystitis heilen?

Wie manifestieren

Bei vielen Frauen tritt Zystitis in der Herbst-Winter-Periode auf, wenn die Abwehrkräfte durch Erkältungen und Viruserkrankungen geschwächt sind.

Die Krankheit kann zusätzlich zu niedriger Immunität eine Verletzung der Blutzirkulation in den Beckenorganen hervorrufen.

Die Krankheit manifestiert sich wie folgt:

  • Fieberhaft;
  • Ständiger Harndrang;
  • Ausscheidung von kleinen Urinmengen;
  • Schmerz und Schmerz;
  • Das Vorhandensein von Blutstreifen und Eiter im Urin.

    Wie lange dauert es?

    Wie viel geht die Krankheit bei Frauen durch? Die Dauer der Erkrankung hängt in erster Linie davon ab, ob es sich um einen Rückfall oder ein primäres Ereignis handelt. Wenn diese Symptome zum ersten Mal auftreten, dauert die Blasenentzündung unter der Bedingung der Einnahme von Antibiotika etwa sechs bis zehn Tage. In diesem Fall sprechen wir über die akute Form der Krankheit.

    Die Symptome der Erkrankung treten bei Frauen plötzlich auf, sie sind besonders schmerzhaft. Bei den ersten Anzeichen, müssen Sie einen Arzt konsultieren, sonst wird Zystitis Sie für eine lange Zeit erinnern - die Krankheit kann mehrere Tage dauern, und dann in eine chronische Form gehen, periodisch für viele Jahre entstehen.

    Zystitis wird medikamentös behandelt. Neben der Einnahme spezieller Medikamente ist ein reichhaltiges Getränk indiziert. Dies trägt zu einem besseren "Auswaschen" der Bakterien bei.

    Wiederauftreten der Krankheit

    Zystitis stört Frauen am häufigsten. Treten die Symptome häufiger drei bis vier Mal pro Jahr auf, ist eine umfassende Untersuchung und die Angemessenheit der Behandlung erforderlich. Der Arzt wird das optimalste therapeutische Schema auswählen, um das Risiko der Entwicklung einer Pathologie zu minimieren.

    Zu diesen Zwecken werden folgende Maßnahmen ergriffen:

    • Nehmen Sie kleine Dosen von Antibiotika für eine lange Zeit;
    • Einnahme von Antibiotika nach dem Geschlechtsverkehr (bei manchen Frauen tritt Zystitis nach dem Geschlechtsverkehr auf);
    • Empfang von zuvor verschriebenen Antibiotika bei den ersten Anzeichen der Krankheit ohne einen Arzt aufzusuchen.

    Dauer der Behandlung

    Wie lange dauert die Therapie? Die Behandlung der Blasenentzündung wird in mehreren Etappen durchgeführt. Der Arzt verschreibt Antibiotika, um die Infektion zu unterdrücken. Mit der Verbesserung des Zustandes ist es unmöglich, die Einnahme der Medikamente zu stoppen - Sie müssen Medikamente so viel trinken, wie es der Spezialist empfohlen hat.

    Apotheken bieten eine breite Palette von Antibiotika gegen Blasenentzündung. Einige Medikamente müssen von drei bis fünf Tagen eingenommen werden, schnell wirkende Medikamente sind ebenfalls erhältlich. Es ist unmöglich, ein Heilmittel für sich selbst zu verschreiben, da eine Vielzahl von Bakterien eine Krankheit hervorrufen kann. Laboranalyse von Urin ermöglicht es Ihnen, den Erreger der Krankheit zu identifizieren. Selbstmedikation kann die Situation nur verschlimmern.

    Die Einnahme von Medikamenten allein reicht nicht aus.

    Im Falle einer Zystitis müssen Sie eine spezielle Diät einhalten, die würzige und salzige Gerichte, Gewürze, Essig und Zitrusfrüchte von der Speisekarte ausschließt. Erlaubt den Verzehr von gekochtem und gepaartem Gemüse, Milchprodukten.

    Frauen müssen so viel Wasser und Kräutertee wie möglich trinken. Ein solches Nahrungsmittelsystem sollte innerhalb von 20 bis 25 Tagen nach dem Ende der Antibiotika eingehalten werden.

    Als Alternative zu antibakteriellen Mitteln werden manchmal pflanzliche Präparate verwendet. Eine solche Therapie benötigt jedoch mehr Zeit und dauert bis zu drei Wochen.

    Zusätzliche Empfehlungen

  • Behandeln Sie sofort Darm- und gynäkologische Erkrankungen.
  • Es ist wichtig, daran zu denken, dass nur ein Arzt eine korrekte Diagnose stellen kann, so dass Selbstbehandlung unter keinen Umständen inakzeptabel ist.

    Zystitis

    Zystitis wird als eitrige Entzündung der Schleimhaut der Blase bezeichnet, die vor dem Hintergrund einer bakteriellen Infektion auftritt. Am häufigsten begegnen Frauen dieser Krankheit: Laut Statistik hat jedes fünfte von ihnen eine Blasenentzündung. Bei Männern tritt Zystitis äußerst selten auf. Die Veranlagung von Frauen zur Zystitis wird durch die Besonderheiten der anatomischen Struktur des Harnsystems verursacht. Ihre Harnröhre (Urethra) ist viel kürzer und breiter als bei Männern, was das Eindringen der Infektion in die Blase erleichtert. Deshalb gilt Zystitis als eine "häufige" weibliche Krankheit. Wenn sich bei einem Mann eine Zystitis entwickelt, ist eine gründlichere Untersuchung erforderlich, um die Ursachen der Krankheit zu identifizieren.

    Trotz der extrem unangenehmen Symptome ist eine Zystitis in der Regel nicht mit Komplikationen behaftet. Gefährliche Fälle sind die sogenannte hämorrhagische Zystitis und Reflux. Eine auffallende Manifestation der hämorrhagischen Zystitis ist die seröse Urinfärbung. Reflux ist vor allem deshalb gefährlich, weil mit ihm der Harn aus der Blase in die Harnwege zurückfließt, die zu den Nieren führen, was zu einer Infektion der Nieren und der Entwicklung einer Pyelonephritis führen kann.

    Ursachen von Blasenentzündung

    Die Entwicklung der akuten Zystitis wird durch eine Vielzahl von Bakterien verursacht. Meistens wird bei Patienten mit Zystitis E. coli nachgewiesen (70-95% der Patienten), seltener Staphylokokken (5-20%), in anderen Fällen - weniger häufige Bakterien.

    Somit tritt eine Zystitis auf, wenn intestinale Mikroorganismen (Escherichia coli) in die Harnwege gelangen. In der Blase steigt er in der Regel bis zum Urethralkanal (Urethra) auf. Verschiedene Faktoren können dazu beitragen, wie: unsachgemäßes Waschen (insbesondere bei Frauen und Kindern), eine Abnahme der allgemeinen Immunität (verursacht beispielsweise durch Schwangerschaft, Diabetes, Einnahme von Immunsuppressiva, ältere Patienten), das Einsetzen des Sexuallebens (" Flitterwochenzystitis "). In einigen Fällen, Anomalien in der Entwicklung der Harnwege, Steine ​​in der Blase und Nieren, Tumoren im Beckenbereich, die die Harnröhre komprimieren (einschließlich Prostatatumoren bei Männern), Verengung (Stenose) der Harnröhre durch andere Gründe, sowie chirurgische Eingriffe wie zum Beispiel das Setzen eines Katheters.

    Es besteht auch die Möglichkeit einer Infektion in der Blase mit Blutfluss - hämatogener Infektionsweg.

    Wenn der Patient bereits an Pyelonephritis leidet, kann sich durch eine Harnblaseninfektion aus den Nieren mit einem Harnstrahl eine Blasenentzündung entwickeln.

    Zusätzlich zu den oben erwähnten direkten Ursachen der Zystitis kann seine Entwicklung durch Faktoren wie Hypothermie, chronischen Stress und Überarbeitung, Vitaminmangel, eine vorübergehende Abnahme der Immunität gefördert werden.

    Hauptsymptome und Zeichen der Blasenentzündung

    In einem frühen Stadium manifestiert sich eine Zystitis gewöhnlich als häufiges Urinieren. In schweren Fällen von akuter Zystitis kann der Wunsch, die Toilette zu besuchen, fast alle paar Minuten auftreten. Erscheint und der sogenannte Nykturie - Nacht Drang zu urinieren. Die Fähigkeit zur willkürlichen Harnverhaltung in solchen Fällen ist stark reduziert, und der Patient verliert die Fähigkeit, seine Blase zu kontrollieren, was zur Entwicklung von Enuresis, Harninkontinenz bei Patienten mit akuter Zystitis führen kann.

    Wenn die notwendige Behandlung nicht rechtzeitig verordnet wird, kommt Dysurie zum häufigen Urinieren hinzu: das Wasserlassen wird schwierig, schmerzhaft und ist für die Patienten sehr schwer zu vertragen. In solchen Fällen beschreiben Patienten normalerweise ihre Empfindungen beim Urinieren, wenn sie durch die Urethra des zerbrochenen Glases gehen. Männer klagen häufig über Schmerzen in der Peniswurzel am Ende des Wasserlassens - die sogenannte Strangurie.

    Bei der überwiegenden Mehrzahl der Patienten mit akuter Zystitis gibt es Beschwerden über Schmerzen im Lumbalbereich und im Unterbauch. Es ist möglich, besonders bei älteren Patienten, und so eine Manifestation von Blasenentzündung wie Harnverhalt in der Blase. Der Allgemeinzustand des Patienten mit Blasenentzündung verschlechtert sich. Die Körpertemperatur steigt auf 37-38 ° C, der Patient klagt über Schüttelfrost, Übelkeit und Erbrechen.

    Ein weiteres Symptom, das mit der Entwicklung einer Blasenentzündung einhergeht, ist die Hämaturie, dh das Auftreten von Blut im Urin. In diesem Fall erhält der Urin Bernsteinsäure. Wenn dieses Symptom festgestellt wird, sofort einen Arzt aufsuchen, da Hämaturie einen ungünstigen Zystitisverlauf anzeigt.

    Akute und chronische Zystitis

    Meistens tritt Zystitis mit den oben beschriebenen Symptomen auf und ist akut. Wenn die richtige Behandlung angewendet wurde, enden Fälle von akuter Zystitis in der Regel in ein paar Tagen mit der Wiederherstellung der Blasenschleimhaut und vollständige Genesung. Wenn die Ursache der Blasenentzündung (zum Beispiel ein Stein in der Blase, Prostataadenom, Katheter) nicht beseitigt wurde, wird die Krankheit chronisch und der Krankheitszustand tritt immer wieder auf. Bei einer falschen Behandlung der Krankheit ist das Auftreten einer chronischen Zystitis ebenfalls sehr wahrscheinlich. In der Regel geschieht dies, wenn der Patient sich selbst behandelt, denn für die erfolgreiche Behandlung der Zystitis ist es notwendig, die Empfindlichkeit von Infektionserregern gegen Antibiotika zu kontrollieren, die auf der Grundlage von Testergebnissen verordnet werden sollten.

    Chronische Zystitis tritt in zwei Phasen auf: Exazerbationsphasen werden durch vorübergehende Remission der Symptome (Remission) ersetzt. Die Symptome der chronischen Blasenentzündung hängen auch von der Krankheitsphase ab. Während einer Exazerbation stimmen die Symptome der chronischen Zystitis mit den Symptomen der akuten Form der Erkrankung überein, sind aber möglicherweise nicht so ausgeprägt. Während der Remission ist die chronische Blasenentzündung asymptomatisch, obwohl der häufige Harndrang noch bestehen kann.

    Die Wahrscheinlichkeit, dass Sie eine chronische Blasenentzündung haben, ist hoch, wenn Sie häufiger als einmal alle sechs Monate charakteristische Symptome entwickeln. Versuchen Sie auf keinen Fall, das Problem selbst zu lösen. Die Behandlung chronischer Zystitis erfordert eine gründliche spezielle Diagnose. Daher ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Lösung dieses Problems nur ein Appell an einen Spezialisten.

    Zystitis im Sommer

    Es ist unwahrscheinlich, dass jemand die lang ersehnte Sommerferien der Blasenentzündung mit seinen äußerst unangenehmen Erscheinungen verdunkeln will. Es gibt jedoch viele Gründe, die die Entwicklung von Blasenentzündung im Sommer verursachen können, besonders wenn Sie eine Reise planen. Die häufigsten sind die folgenden:

  • Hypothermie aufgrund sehr langer Aufenthalte in kaltem Wasser
  • Schwierigkeiten bei der Hygiene aufgrund der Besonderheiten des Lebens an einem neuen Ort

  • die Unfähigkeit, der üblichen Art des Wasserlassens zu entsprechen, wenn man vor der ersten Gelegenheit, die Toilette zu besuchen, sehr lange durchhält
  • Abnahme der Immunität infolge einer starken Veränderung der klimatischen Bedingungen
  • Zunahme der sexuellen Aktivität, die, zusammen mit den oben genannten Bedingungen, kann auch die Entwicklung von Zystitis auslösen

    Wenn diese Krankheit Sie in den Sommerferien überholt hat, ist es notwendig, so früh wie möglich einen Urologen zu konsultieren, da nur er in der Lage sein wird, die wahren Ursachen der Krankheit zu identifizieren und die antibakterielle Therapie zu verschreiben, die Sie benötigen. Eine rechtzeitige Überweisung an einen Spezialisten wird helfen, die Blasenentzündung in relativ kurzer Zeit zu heilen und das Risiko der Entwicklung der chronischen Form der Krankheit auf Null zu reduzieren.

    Vorhandene Medikamente für die antibakterielle Therapie erlauben heute, ohne den ganzen Organismus nicht zu beeinträchtigen, die Infektion nur im Bereich der Krankheit zu zerstören. Daher wird bei der Behandlung von Zystitis die höchste Konzentration des Arzneimittels nur im Urin und auf der Schleimhaut der Blase erreicht.

    Aufgrund dessen wird der Körper erneut keiner zusätzlichen toxischen Belastung ausgesetzt, während die Wirksamkeit der Behandlung um ein Vielfaches zunimmt.

    Zystitis und Schwangerschaft

    Während der Schwangerschaft kann Zystitis in frühen und späten Perioden auftreten. Die Hauptursachen für Zystitis bei Schwangeren sind mechanische und hämodynamische Faktoren, die zu ihrer Entwicklung und zu einem hormonellen Ungleichgewicht beitragen. Diese natürlichen Veränderungen im Körper einer Schwangeren können zu Schwierigkeiten bei der Entleerung der Blase führen, was wiederum zur Ansammlung von Restharn beiträgt, in dem sich die Infektion entwickelt. Wenn Sie den ersten Verdacht haben, dass eine schwangere Frau eine Zystitis hat, sollten Sie sofort einen Geburtshelfer / Gynäkologen kontaktieren, der den Patienten an einen Urologen weiterleiten kann.

    Zystitis bei Kindern

    Trotz der Tatsache, dass sich bei jedem Kind Blasenentzündungen entwickeln können, sind sie meistens krank mit Mädchen im Vorschul- und Schulalter. In dieser Altersgruppe ist das Risiko einer Blasenentzündung fünf- bis sechsmal höher. Dies liegt daran, dass Mädchen in diesem Alter Merkmale des Urogenitalsystems haben, die das Risiko der Erkrankung erhöhen. Zu diesen Merkmalen gehören der Mangel an endokriner Funktion in den Eierstöcken und schlechte Schutzeigenschaften der Haut und der Schleimhaut. Eine negative Rolle spielt auch die verminderte Aktivität des Immunsystems, die durch eine andere Krankheit verursacht wird, vor dem Hintergrund, dass günstige Bedingungen für die Entwicklung von pathogenen Mikroorganismen in der Blase geschaffen werden können.

    Die wichtigste Voraussetzung für die erfolgreiche Prävention des Ausbruchs der Zystitis bei Kindern und Erwachsenen ist jedoch die anhaltende Einhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene.

    Zystitis Behandlung

    Cystitis unabhängig behandeln ist unmöglich. Verschreiben, um die geeignete Dosierung und Dauer der Behandlung wählen, um zu bestimmen, auf der Grundlage der Testergebnisse kann der Arzt nur. Wenn eine Entzündung der Blase, die Behandlung in einer angemessenen Weise eingeleitet wurde und mit Hilfe von wirksamen Medikamenten, die Wiederherstellung der Schleimhaut der Blase und vollständigen Genesung erfolgt schnell genug gemacht. Aber das positive Ergebnis der Krankheit kann nur erreicht werden, wenn die Diagnose „Zystitis“ wurde gestellt Spezialisten und Behandlung wurde mit dem Einsatz von Medikamenten durchgeführt, die nicht nur die Symptome lindern, sondern auch die Ursache auszurotten, nicht geht in die chronische Form im Stich gelassen. Ziehen Sie mit Bezug auf den Arzt besonders unklug, wenn es Anzeichen für eine akute Blasenentzündung sind, wobei es unmöglich ist, die Verwendung von Antibiotika-Therapie zu verzögern.

    Die Zerstörung von pathogenen Mikroorganismen, die das Auftreten von Entzündungsprozessen im Urogenitalsystem verursachen können, ist der Schlüssel zur erfolgreichen Behandlung und Vorbeugung von Zystitis.

    Verschwinden die Symptome bei Anwendung eines Antibiotikums nicht innerhalb von drei Tagen, sollte der Therapieverlauf fortgesetzt werden. Es ist möglich, das verwendete Antibiotikum durch ein anderes Medikament zu ersetzen, bei dem die pathogenen Bakterien empfindlicher sind, basierend auf den Ergebnissen der bakteriologischen Untersuchung des Urins.

    Es ist nicht notwendig, die antibakterielle Therapie bis zu dem Zeitpunkt, zu dem die Ergebnisse der Analyse bereit sind, zu verschieben. Sie müssen so schnell wie möglich mit der Behandlung beginnen. Die Verzögerung des Antibiotika-Beginns bringt zusätzliche Unannehmlichkeiten mit sich. Unmittelbar nach dem Nachweis einer Nitrit-Infektion im Urin ist es notwendig, antibakterielle Medikamente zu nehmen, die gegebenenfalls entsprechend den Ergebnissen der Analyse ersetzt werden können.

    Um den Allgemeinzustand zu verbessern, muss der Patient so viel Flüssigkeit wie möglich trinken, einschließlich Abkochungen von Heilpflanzen wie Johanniskraut, Kamille und Ringelblume.

    Das Verhindern des Wiederauftretens von Harnwegsinfektionen trägt zu Bifidobakterien und Laktobazillen bei, weshalb Joghurt, der sie enthält, besonders nützlich bei der Vorbeugung von Blasenentzündung ist.

    Chirurgische Behandlung von Blasenentzündung

    In der Regel erfolgt eine erfolgreiche Behandlung der Zystitis als Folge der Einnahme von Antibiotika. Bei häufigen Rezidiven ist eine gründliche Untersuchung des Patienten erforderlich. Wenn der Patient andere Krankheiten hat, die zur Entwicklung von Zystitis beitragen, und sie infolge einer medizinischen Behandlung nicht beseitigt werden können, wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt. Zu diesen assoziierten Erkrankungen gehören: Prostatatumoren und -adenome bei Männern, Harnröhrenstrikturen, Blasensteine ​​usw.

    Häufig tritt eine Zystitis bei Männern aufgrund einer Unterbrechung des normalen Urinflusses als Folge einer Obstruktion der Harnröhre auf. In diesem Fall ist es wirksam, eine chirurgische Entfernung der Prostata (Prostatektomie) in den frühen Stadien oder eine Exzision des Blasenhalses durchzuführen.

    Bei Frauen mit häufigen Rückfällen kann eine Erweiterung der Harnröhre wirksam sein.

    Um das Urethralsyndrom loszuwerden, wenn die klinischen Manifestationen der Zystitis in Abwesenheit einer Infektion auftreten, werden auch Zystoskopie und Dilatation der Urethra verwendet.

    Folk Heilmittel für die Behandlung von Blasenentzündung

    Das wirksamste Volksheilmittel ist Cranberry-Saft. Die biologisch aktiven Substanzen, die in diesem Saft enthalten sind, verändern die Konsistenz und die Menge an Schleim in der Blase, wodurch das Wiederauftreten der Blasenentzündung verhindert wird. Es ist notwendig, ausschließlich reinen Saft aus Cranberries zu verwenden, verschiedene Arten von Mischungen werden nicht wirksam sein. Für diejenigen, die Cranberry-Saft nicht mögen, ist Cranberry-Extrakt in Kapseln geeignet.

    Petersilie kann bei der Behandlung und Vorbeugung von Zystitis helfen. Die Blätter und Wurzeln dieser Pflanze müssen gemahlen werden. Ein Teelöffel der resultierenden Mischung wird dann ein Glas mit kochendem Wasser gegossen und dann in einer Thermoskanne für 2-3 Stunden bestehen. Nehmen Sie die Brühe sollte in kleinen Schlucken eine Stunde vor den Mahlzeiten eingenommen werden.

    Nicht weniger Heilung und Eigenschaften von Dill. Es muss auch zerkleinert werden. Danach gießen Sie 3 Esslöffel der resultierenden Masse mit einem Glas heißem Wasser und halten Sie es in einem Wasserbad für 15 Minuten. Nach der Abkühlung der Brühe durch ein Käsetuch oder ein feines Sieb abseihen und das Flüssigkeitsvolumen durch Zugabe von abgekochtem Wasser zum Original bringen. Akzeptieren Sie die erhaltenen Mittel dreimal täglich vor den Mahlzeiten für drei Gläser.

    Nützlich für Patienten mit Zystitis und therapeutische Bäder mit Heilkräutern. Die Dauer eines solchen Bades sollte fünfzehn Minuten nicht überschreiten. Und die Wassertemperatur sollte nicht höher als 35 Grad C sein. Es ist notwendig, therapeutische Bäder jeden zweiten Tag zu nehmen, der Kurs der Behandlung sollte 15 Verfahren nicht überschreiten.

    Um ein Tannen-Weihnachtsbad vorzubereiten, müssen Sie die Zapfen und Nadeln von Fichte und Kiefer fein hacken. Die resultierende Mischung wird in einem Emailleschüssel gerührt und drei Liter Wasser gegossen. Dann stellen Sie den Topf auf ein niedriges Feuer und kochen für eine halbe Stunde. Danach wird die Abkochung für eine Stunde bestanden, dann gefiltert und in das Bad gegossen.

    Das Birkenbad wirkt ebenfalls positiv. Zu ihrer Herstellung werden Knöterichgras, Birken- und Salbeiblätter in gleichen Anteilen gemischt. 200 g der Mischung gossen fünf Liter kochendes Wasser. Dann beharre zwei bis drei Stunden, filtere und gieße in das Bad. Das Verfahren wird jeden zweiten Tag wiederholt. Der Verlauf der Behandlung ist sieben Verfahren.

    Die folgenden nützlichen Tipps helfen Ihnen, das Auftreten einer Zystitis zu verhindern:

  • unter keinen Umständen die persönliche Hygiene verletzen
  • nicht super cool
  • verbrauchen mehr Wasser und eine Vielzahl von Säften, Cranberry-Saft ist besonders nützlich bei der Vorbeugung von Blasenentzündung
  • entleere deine Blase rechtzeitig, überfülle sie nicht
  • Tragen Sie keine sehr engen, engen Becken und Hüften für längere Zeit, da dies die normale Zirkulation im Beckenbereich beeinträchtigen kann.
  • Verstopfung vermeiden. Erhöhen Sie die Menge an frischem Obst und Gemüse in Ihrer Ernährung
  • Verwenden Sie für Intimhygiene-Verfahren eine neutrale Säure-Basen-Balance-Seife.
  • Achten Sie darauf, die Toilette zu besuchen, um nach dem Geschlechtsverkehr urinieren
  • Ersetzen Sie Damenbinden so oft wie möglich während der Menstruation
    Quelle: http://fitfan.ru/health/bolezni/2141-cistit.html

    Zystitis bei Frauen: Manifestationen

    Der Beginn der Blasenentzündung bei Frauen wird von vielen Faktoren beeinflusst. Oft wird die Krankheit nach den zuvor übertragenen gynäkologischen, urologischen und Geschlechtskrankheiten manifestiert. Zystitis oft begleitet Tripper, Harnröhrenentzündung, adeneksit, Endometritis und andere. Sehr oft ist die Ursache der Zystitis eine Art chronische Erkrankung ist, die vollständig geheilt worden ist.

    Arten von Blasenentzündung

    1. Akute Zystitis ist durch häufiges und schmerzhaftes Wasserlassen gekennzeichnet, während der Patient Fieber haben kann. Rezi und Brennen während des Wasserlassens können so stark sein, dass es unmöglich ist, ohne Krankenhausaufenthalt auszukommen. Die akute Form der Zystitis ist leicht behandelbar, und die Symptome der Krankheit verschwinden normalerweise innerhalb von 5-8 Tagen. Wenn das Thermometer über die Marke von 38 ° C steigt, muss dringend ein Arzt aufgesucht werden, um Nierenschäden zu vermeiden.
    2. Die chronische Form der Blasenentzündung bei Frauen manifestiert sich vor dem Hintergrund der Krankheit, die die Entzündung der Blase verursacht. Die Zeichen der Krankheit sind in diesem Fall entscheidend für den Allgemeinzustand des Patienten. Im Allgemeinen sind die Symptome der chronischen Zystitis die gleichen wie bei akuter Zystitis, nur nicht so ausgeprägt.
    3. Manchmal wird auch eine langsame Zystitis diagnostiziert, ohne ausgeprägte Exazerbationen, die für diese Krankheit charakteristisch sind. Der Patient kann sich jedoch über häufiges Wasserlassen mit leichten Schmerzen beschweren. Darüber hinaus kann diese Form der Zystitis einen plötzlichen Anstieg der Körpertemperatur verursachen, der Patient spürt eine allgemeine Schwäche und Schwäche.

    Wenn eine Frau zum ersten Mal auf diese Krankheit stößt, dann sprechen sie in diesem Fall von einer primären Zystitis, wenn das Wiederauftreten der Krankheit nicht zum ersten Mal stattfindet, dann handelt es sich um eine sekundäre Zystitis. Die letzte Form der Blasenentzündung bei Frauen entwickelt sich oft vor dem Hintergrund anderer Erkrankungen des Urogenitalsystems. Verschiedene Verletzungen der Blase können die Krankheit auslösen, und die tuberkulöse Form der Blasenentzündung begleitet oft die Nierentuberkulose.

    Dennoch entwickelt sich die Krankheit in den meisten Fällen bei Frauen als Folge einer Infektion in der Vagina.

    Vaginale Infektion, auslösende Zystitis

    Normalerweise ist die Vagina der Frau mit nützlichen Mikroflora bevölkert. Es besteht aus den sogenannten Laktobazillen oder Daderlein-Stäbchen, sowie einer kleinen Anzahl von Bifidobakterien und einer Anzahl anderer Mikroorganismen. Aber unter dem Einfluss verschiedener Faktoren kann dieses Gleichgewicht gebrochen werden. Der Grund kann alles sein - sowohl Stress und Unterkühlung, und hormonelle Veränderungen, Schwangerschaft und die Aufhebung der Kontrazeptiva. Oft gibt es ein großes Wachstum von Pilzen Candida: diese Krankheit wird Candidiasis der Vagina oder Soor genannt. Oder wir können über die Erhöhung der Anzahl von Gardnerell sprechen - dann wird die Krankheit als Gardnerella bezeichnet. Die Ursache der Krankheit kann fast jeder Krankheitserreger sein, der pathogene Aktivität hat, einschließlich Trichomonaden, Chlamydien, Ureaplasmen usw. Häufig verursacht vaginale Dysbiose Darmdysbakteriose.

    Wie manifestiert sich bakterielle Vaginose

    Bakterielle Vaginose bei Frauen ist begleitet von Brennen und Juckreiz im Genitalbereich, es gibt einen reichlichen Schleim, oft mit einem ausgeprägten fauligen Geruch. Unangenehme Empfindungen können während des Geschlechtsverkehrs zunehmen. Diese Krankheit ist durch einen chronischen Verlauf gekennzeichnet, der mit Phasen von Exazerbationen und Remissionen einhergeht. Bakterielle Vaginose kann glatt in Colpitis oder Vaginitis fließen, die durch Schmerzen und Schmerzen in den Genitalien gekennzeichnet ist, oft mit einer Erhöhung der Körpertemperatur.

    Wenn die Krankheit in diesem Stadium nicht behandelt wird, kann die Frau Zervizitis haben - Entzündung des Gebärmutterhalses, sowie Urethritis und Zystitis, die hier beschrieben werden. Um das Auftreten einer Blasenentzündung zu verhindern, ist es notwendig, vaginale Dysbakteriose zu behandeln. In der Regel schreibt der Arzt in diesem Fall Antibiotika und Zäpfchen vor. Wir sollten die Normalisierung der vaginalen Mikroflora nicht vergessen, die für die Wiederherstellung der Immunität sehr wichtig ist.

    Die richtige Behandlung sollte zwei Ziele verfolgen: Erstens ist es notwendig, das Wachstum von Bakterien zu unterdrücken, die die Krankheit verursacht haben, und zweitens die Vagina mit nützlicher Mikroflora zu besiedeln. Und achten Sie darauf, die Mittel zu ergreifen, um das Immunsystem zu stärken.

    Komplikationen der Zystitis

    Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, kann eine Infektion von der Blase in den Nieren aufsteigen und Pyelonephritis verursachen. Es wird nicht möglich sein, diese Krankheit unvorsichtig zu behandeln - sie muss lange und ernsthaft im Krankenhaus behandelt werden.

    Nicht weniger schreckliche Folgen werden im Falle einer interstitiellen Zystitis auftreten. Diese Krankheit betrifft die gesamte Blase, während der Patient bis zu 90-100 Mal am Tag uriniert. Sie spürt ständig starke Schmerzen im Unterbauch und ihre Körpertemperatur steigt.

    Die interstitielle Form der Blasenentzündung bei Frauen ist praktisch nicht behandelbar. Antibiotika verbessern den Zustand des Patienten nicht signifikant, aber sie können die Krankheit nicht alleine bewältigen. Bei einem langen Krankheitsverlauf degeneriert das Muskelgewebe der Harnblasenwände, es wird grob, wird narbig, während das Organ selbst seine frühere Elastizität verliert und sein Volumen allmählich abnimmt. Wenn die Situation die Tatsache erreicht, dass das Volumen der Blase 50 ml erreicht, kommt Mikrozysten. In diesem Fall kann nur eine operative Behandlung helfen, bei der die Frau die Blase entfernt und aus dem Abschnitt des Dickdarms eine neue bildet.

    Bei Verdacht auf eine interstitielle Zystitis sollte eine Biopsie der Blasenwände erfolgen. Wenn Sie diese Diagnose bestätigen, müssen Sie eine Operation zuordnen. Wenn das Volumen der Blase stark abnimmt, wird die Operation ohne weitere Nachforschungen verordnet.

    Es ist wichtig zu versuchen, jene Faktoren zu vermeiden, die die Krankheit auslösen können. Es ist notwendig, die tägliche Hygiene der Geschlechtsorgane zu beobachten, sich an das Wetter anzupassen, beim Geschlechtsverkehr ein Kondom zu benutzen usw. Wenn deine Arbeit ein langes Sitzen in einer Pose beinhaltet, musst du Pausen machen und dich aufwärmen.

    Neben akuter Schnupfen und Grippe kann akute Zystitis saisonalen Erkrankungen zugeschrieben werden, zumindest in solchen Situationen, in denen sie nicht als Komplikation anderer Erkrankungen auftritt. Im Herbst und Frühjahr besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit von Hypothermie, die sowohl eine primäre Zystitis als auch eine Verschlimmerung einer chronischen Erkrankung verursachen kann.

    Hypothermie kann eine primäre Zystitis und Exazerbation einer chronischen Krankheit verursachen.

    Selbst wenn eine antimikrobielle Therapie bei den ersten Anzeichen einer Zystitis begonnen wird, dauert die Behandlung mindestens eine Woche, obwohl die Symptome ziemlich schnell verschwinden. Ebenso müssen alle anderen Arten von infektiösen Blasenentzündungen - viral, pilzartig oder durch Chlamydien verursacht - sorgfältig behandelt werden.

    Die einzige Art von Zystitis, in der Krämpfe und Schmerzen ohne Medikamente in ein paar Tagen verschwinden können, ist Zystitis nach dem Geschlechtsverkehr.

    Selbst in diesem Fall ist eine schnelle Heilung möglich, wenn die Blasenentzündung durch Reizung der Harnröhre verursacht wird und nicht durch Mikrorisse, die infiziert werden könnten. Bei einer Verschlimmerung zu Beginn der Menstruation sind möglicherweise auch keine Antibiotika erforderlich, aber in dieser Situation hängt alles davon ab, was die Entwicklung einer Blasenentzündung, einer schlummernden Infektion oder einer Überempfindlichkeit der weiblichen Genitalien verursacht hat. Dies ohne eine Umfrage zu bestimmen, ist unmöglich.

    Werden bei den Tests keine Viren, Bakterien, Pilze nachgewiesen, sondern die Entzündung länger als 3-5 Tage, kann es sich um die so genannte interstitielle Zystitis handeln, die auftritt, wenn die Empfindlichkeit der Blase erhöht ist. Es ist sehr gefährlich und wird länger und schwieriger als ansteckend behandelt. Entzündung der Blase kann ein Symptom für andere Krankheiten sein. Dann, nachdem Sie die unangenehmen Symptome mit Antibiotika gedämpft haben, können Sie ein viel ernsthafteres Problem überspringen.

    Wenn Viren, Bakterien, Pilze während der Tests nicht nachgewiesen werden, die Entzündung jedoch länger als 3-5 Tage anhält, kann es sich um eine so genannte interstitielle Zystitis handeln.

    Verzögern Sie nicht die Behandlung!

    Zystitis ist eine täuschende Krankheit. Ohne Tests ist nicht bekannt, welcher Erreger die Krankheit verursacht hat, was bedeutet, dass es unmöglich ist, ein Antibiotikum, das sie beeinflusst, selbstständig auszuwählen. Wenn Antibiotika und andere Medikamente richtig und rechtzeitig ausgewählt werden, fühlt sich der Patient nach 6-8 Stunden erleichtert, und nach einem Tag verschwinden Schmerzen und Krämpfe in der Blase. Wenn sich die Krankheit zum ersten Mal manifestiert, tritt nach der richtigen Therapie eine vollständige Heilung ein.

    Aber wir verlieren oft die Tatsache aus den Augen, dass chronische Krankheit nicht nur ohne Behandlung, sondern auch während der Selbstbehandlung wird. Dies ist ein häufiger Fehler.

    Die meisten Menschen suchen medizinische Hilfe, wenn sie sich schlecht fühlen, aber einige Frauen (und sie haben oft Probleme mit der Blase) scheinen in der Lage zu sein, mit Zystitis allein fertig zu werden.

    Sie spüren Schmerzen und Krämpfe in der Blase und nehmen auf Anraten von Freundinnen Antibiotika ein. Dies hilft, aber die nächste Verschlimmerung kann durch Unterkühlung, ein scharfes Gericht oder ein Glas Wein ausgelöst werden. Das geht über Jahre so weiter, und im Laufe der Zeit muss eine Frau eine Diät einhalten, sich bei jedem Wetter warm anziehen und befürchten, dass eine unangenehme Krankheit nach sexueller Intimität an sich selbst erinnert.

    Schmerz und Krämpfe in der Blase fühlend, nimmt eine Frau auf Anraten eines Freundes ein Antibiotikum. Aber Erleichterung mag nicht lange dauern.

    Wie man Ärger verhindert, um sich zu ziehen

    Jede chronische Krankheit kann ein Leben lang dauern, aber ihre Hauptgefahr ist nicht das. Wenn Sie nicht rechtzeitig mit der Behandlung beginnen, kann eine Infektion von einer bleibenden Läsion in den Harnleitern in die Nieren aufsteigen, in welchem ​​Fall Pyelonephritis - Entzündung der Nieren entsteht. Eine Zystitis ist eine Gefahr, insbesondere für Kinder, Menschen mit geschwächtem Immunsystem und ältere Menschen. Ihre Symptome erscheinen manchmal unklar, Warnzeichen sind leicht zu übersehen und Zystitis wird nicht rechtzeitig behandelt.

    Um die Häufigkeit von Exazerbationen zu reduzieren und ihren Fluss zu erleichtern, müssen Sie mehrere Regeln befolgen. Und im akuten und chronischen Verlauf darf auf keinen Fall kalt sein und es lohnt sich, starke alkoholische Getränke zu verweigern. Würzige, salzige, geräucherte Gerichte und brennende Gewürze können eine Verschlimmerung verursachen.

    Wie lange die Exazerbationen dauern werden und wie schwer sie sich entwickeln werden, hängt nicht nur vom Arzt, sondern auch vom Patienten selbst ab.

    Richtig ausgewählte Medikamente und die Vorbeugung der Krankheit beschleunigen die Genesung und reduzieren die Häufigkeit von Exazerbationen sowie die Verhinderung von infektiösen Schäden an den Nieren. Physiotherapie und Heilkräuter beugen Exazerbationen vor.

    Um Cystitis schnell zu beseitigen, müssen Sie sich an warme Kleidung erinnern.

    Es ist besser, alkoholische Getränke zu verweigern.

    Es ist notwendig, die Verwendung von scharfen Gewürzen zu begrenzen.

    Zystitis - Symptome, Ursachen, Komplikationen und Behandlung bei Erwachsenen

    Zystitis ist eine Entzündung der Schleimhaut der Blase. In den meisten Fällen hat Zystitis eine ansteckende Natur. Die Krankheit ist weit verbreitet, betrifft die Vertreter des schwächeren und stärkeren Geschlechts, ist aber häufiger bei Frauen aufgrund bestimmter anatomischer Merkmale der Struktur des weiblichen Körpers.

    Was ist die Krankheit, was sind die Ursachen von Symptomen und Symptomen bei Erwachsenen und wie man Zystitis richtig behandelt, und die Komplikationen sind gefährlich - lasst uns weiter schauen.

    Was ist Blasenentzündung?

    Zystitis ist eine Krankheit, bei der der Entzündungsprozess der Blasenwand auftritt. In der Regel entzündet Zystitis seine Schleimhaut.

    Statistiken zeigen, dass jede zweite Frau während ihres Lebens an dieser Krankheit leidet. Bei Männern ist die Krankheit viel weniger häufig, obwohl sie nicht immun gegen den Beginn seiner Symptome sind.

    Zystitis ist eine Infektionskrankheit. Hier sind nur seine Erreger leben in unserem eigenen Körper. Ursache für Harnwegsinfektionen ist in 85-95% der Fälle E. coli, ein häufiger Bewohner des Darms. Ein anderes typisches Pathogen ist Staphylococcus saprophyticus, repräsentativ für die Hautmikroflora. Und sie gelangen aufsteigende Weise in die Blase: von der Haut oder vom Rektum durch die Harnröhre.

    Klassifizierung

    Die Klassifikation der Zystitis beruht auf unterschiedlichen Anzeichen. Abhängig von der Pathogenese kann eine Entzündung der Blase sein:

    • primär - wenn es keine Erkrankungen anderer Harnorgane gibt;
    • sekundär - begleitet von chronischen Infektionen im Harntrakt (Urethritis, Pyelonephritis), entwickelt sich auf dem Hintergrund von Urolithiasis, Hydronephrose, angeborenen Anomalien, Tumorwachstum, Prostataadenom, Beitrag zur Harnstauung.

    Je nach Anfall und Verteilungsgebiet werden folgende Zystitisarten unterschieden:

    • total - die gesamte innere Oberfläche der Blase ist entzündet;
    • Trigonit - der Prozess umfasst nur den Bereich des anatomischen Dreiecks;
    • zervikale - lokale Entzündung im unteren Teil.

    Darüber hinaus gibt es eine Klassifizierung der Zystitis nach ihrer Herkunft:

    1. Meist diagnostizierte Zystitis, die infektiösen Ursprungs sind. Aber manchmal gibt es Entzündungen der Blase, die sich als Folge von chemischen Einflüssen (infolge der Behandlung mit bestimmten medizinischen Präparaten), Wärmeeinwirkung (eine Folge des Waschens der Blase mit zu heißer Flüssigkeit) entwickeln.
    2. Verbrennungen und Blasenschleimhautschäden können Blasenentzündungen verursachen. Aber auch bei solchen Phänomenen spielt die Infektion eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung der Krankheit, die sich prompt anschließt.

    Basierend auf dieser Zystitis passiert:

    • ansteckend;
    • chemische;
    • thermisch;
    • giftig;
    • Medikamente;
    • neurogen;
    • Strahlung;
    • involutionär;
    • postoperativ;
    • viral;
    • parasitär.

    Akute Blasenentzündung

    Der Beginn der Zystitis in akuter Form ist durch Plötzlichkeit, sowie das Auftreten von stark ausgedrückten Schmerzen beim Wasserlassen, Juckreiz und Brennen und in einigen Fällen Temperatur gekennzeichnet.

    Chronische Form

    Chronische Blasenentzündung wird mehr durch Laborparameter erkannt. Äußerlich oder subjektiv kann der Patient keine Beschwerden machen. Labor-Blut- und Urin-Indikatoren zeigen jedoch das Vorliegen einer Infektion im unteren Harntrakt an. Zu jeder Zeit kann sich eine chronische Zystitis verschlimmern und alle Anzeichen einer akuten Zystitis werden auftreten.

    Gründe

    Zystitis ist eine Krankheit, die allen Altersgruppen gemeinsam ist. Es ist hauptsächlich auf folgende Gründe zurückzuführen:

    • Unterkühlung Beckenbereiche;
    • Blasenschleimhautverletzung;
    • sitzender Lebensstil;
    • scharfe und fettige Speisen;
    • das Vorhandensein von chronischen gynäkologischen oder Geschlechtskrankheiten;
    • das Vorhandensein von Infektionsherden im Körper;
    • ungeschützter Sex;
    • Mangel an Hygiene.

    Die unmittelbare Ursache für Entzündungen in der Blase sind Krankheitserreger. Meistens wird es durch E. coli verursacht (bei 90% der Patienten). Andere Infektionserreger sind:

    Eine Entzündung kann durch eine Infektion während einiger therapeutischer Maßnahmen (einschließlich der instrumentellen Diagnostik) hervorgerufen werden, und mechanischer Schaden wird ebenfalls als eine Infektionsmethode angesehen. Symptome einer Zystitis können nicht nur durch Infektionen, sondern auch durch Pilze, Mykoplasmen, Trichomonaden, Chlamydien, Viren usw. verursacht werden.

    Die innere Oberfläche der Blase ist mit starken Schutzmechanismen ausgestattet, die das Eindringen von Mikroorganismen in die Organwand verhindern. Die lokale Immunität wird jedoch verringert und die Pathogenität von Mikroben erhöht sich, was zu Krankheiten führt, die zu provozierenden Faktoren führen:

    • Hypothermie;
    • Hypovitaminose;
    • Erschöpfung;
    • verfügbare Komorbiditäten;
    • Hormonstörungen;
    • übertragene Operationen;
    • Immunschwäche.

    Symptome von Blasenentzündung bei Erwachsenen

    Die Symptome dieser Krankheit hängen von ihrer Form ab. Wenn in akuten Fällen ein helles klinisches Bild mit starken Schnitten vorliegt, wenn das Urinieren bis zu mehrmals pro Stunde erhöht wird, dann können die Zeichen im chronischen Verlauf während der Remission vollständig fehlen.

    Das charakteristischste Symptom der Blasenentzündung ist:

    • schmerzhaftes Wasserlassen begleitet von Restgefühl von Brennen und Brennen.
    • Darüber hinaus sind Patienten mit Zystitis besorgt über Schmerzen im Unterbauch und ein Gefühl der unvollständigen Entleerung der Blase.
    • Manchmal mit Blasenentzündung entwickelt Harninkontinenz, die mit einem starken Harndrang erscheint.
    • Durch die Beimischung von roten Blutkörperchen kann der Urin trübe werden oder rötlich werden.
    • Das Auftreten von Blut im Urin
    • häufiges Wasserlassen
    • Beckenschmerzen
    • Schmerzen beim Entleeren der Blase;
    • häufiges Wasserlassen;
    • Brennen in der Harnröhre;
    • Fieber.

    Im ausgeschiedenen Urin kann Blut vorhanden sein, das am Ende des Harndrangs erscheint.

    • Inkontinenz;
    • Blut im Urin;
    • häufiges Wasserlassen;
    • eine Abnahme des Blasenvolumens;
    • das Auftreten von Fisteln.
    • ständig drängen auf die Toilette;
    • Schmerzen in der Schamgegend und im Perineum;
    • Juckreiz und Brennen beim Wasserlassen;
    • Verfärbung des Urins.

    Symptome einer akuten Zystitis

    Akute Phänomene dauern 2-3 Tage und können von selbst verschwinden. Die Dauer der Krankheit ist auf die Schutzkräfte des Körpers zurückzuführen. Im Durchschnitt dauert es bis zu zwei Wochen. In diesem Fall leidet der allgemeine Zustand nicht. Selten klagen Patienten über Schwäche, einen leichten Temperaturanstieg.

    Symptome im akuten Stadium:

    • häufiges Wasserlassen. In schweren Fällen uriniert eine Person alle fünfzehn bis zwanzig Minuten rund um die Uhr. Es gibt sehr wenig Urin. In diesem Fall hat der Patient ein brennendes Gefühl in der Harnröhre.
    • Akuter Schmerz im Perineum und in der Blase. Oft tritt es nach dem Wasserlassen auf. Je stärker die Entzündung, desto schärfer der Schmerz.
    • Blut am Ende des Urinierens zeigt eine hämorrhagische Zystitis an.
    • Trübe Urin mit einem scharfen unangenehmen Geruch.
    • Schüttelfrost und Fieber.
    • Übelkeit und Erbrechen.

    Symptome der chronischen Form

    In diesem Stadium ähnelt die Krankheit einer akuten Zystitis: Die Symptome sind gleich, aber sie haben eine geringere Intensität. Wenn die katarrhalische Natur der chronischen Form der folgenden Zeichen der Entzündung der Blase:

    • häufiges Wasserlassen;
    • scharfer Schmerz;
    • Unterbauchschmerzen;
    • das Vorhandensein von Verunreinigungen im Urin (Blut, Flocken);
    • Gefühl der unvollständigen Entleerung der Blase.

    Zusätzlich zu diesen Formen wird manchmal eine langsame Zystitis diagnostiziert, die nicht durch ausgeprägte Exazerbationen gekennzeichnet ist. Allerdings klagen die Patienten immer noch ständig über häufiges Wasserlassen, bei dem leichte Schmerzen auftreten. Darüber hinaus sind Anzeichen einer Zystitis dieser Form periodische Sprünge in der Körpertemperatur zu subfebrilen, sowie ein allgemeines Gefühl der Schwäche und Schwäche.

    Die Exazerbation der chronischen Zystitis manifestiert sich in der gleichen Weise wie im akuten Prozess - Schneiden mit dem Urinieren, das sehr häufig wird, Schmerzen, Trübung des Urins, Hämaturie, leichtes Fieber.

    Auswirkungen für den Körper

    Bei richtiger Therapie verschwinden die Symptome innerhalb von 5-10 Tagen. Aber häufig nach Hause oder hastig durchgeführte Behandlung verschwinden die Symptome der Krankheit nur für eine Weile. Die wahre Ursache der Krankheit bleibt im Körper und macht sich sofort bei der geringsten Hypothermie bemerkbar. In diesem Fall sagen sie, dass Zystitis chronisch geworden ist.

    Komplikationen der Blasenentzündung umfassen:

    • Interstitielle Zystitis. Bei dieser gefährlichen Art von Krankheit fängt die Entzündung nicht nur die Blasenschleimhaut, sondern auch ihre Muskelschicht ein. Dies führt im Laufe der Zeit zur Faltenbildung dieses wichtigen Organs. Am Ende kann die geschrumpfte Blase ihre Funktionen nicht mehr erfüllen und es besteht eine Notwendigkeit für seine Transplantation.
    • Hämaturie oder Blut im Urin - dieses Problem kann als Komplikation der Blasenentzündung auftreten. Bei starken Blutungen können Bluttransfusionen notwendig sein.
    • Pyelonephritis. Bei unbehandelter Zystitis kann die Infektion über die Harnleiter gehen und eine Entzündung der Nieren verursachen.

    Diagnose

    In der ersten Episode der Blasenentzündung können Sie sich an den Therapeuten wenden. Wenn die Erkrankung rezidivierend oder chronisch verläuft, sollten Sie einen Urologen konsultieren und sich einer Zystoskopie unterziehen.

    Die Bestätigung der Diagnose einer akuten Zystitis erfolgt anhand zweier Hauptkriterien:

    • typische Manifestationen von Symptomen, die für Zystitis charakteristisch sind
    • schnelle Verbesserung des Allgemeinzustandes des Patienten durch den Einsatz von Antibiotika.

    In Ermangelung einer Wirksamkeit bei der Behandlung der Krankheit tritt ihr Übergang in die chronische Form ein, das heißt, sie wird im Verlauf protrahiert. In diesem Fall ist es sehr wichtig zu bestimmen, in welchem ​​Zusammenhang dies ebenso wichtig ist, chronische Cystitis von anderen pathologischen Zuständen zu unterscheiden.

    Bei der Aussage der Diagnostik ist nötig es auch zu berücksichtigen, dass die Erhöhung der Temperatur über 37,5 Grad für die Blasenentzündung nicht charakteristisch ist. Wenn ein Patient dieses Symptom hat, muss er oder sie einen Urologen konsultieren, um eine Nierenerkrankung auszuschließen.

    1. Die allgemeine klinische Analyse von Urin im Entzündungsprozess ist gewöhnlich durch eine Erhöhung des Leukozytenspiegels auf 8-10 (mit einer Rate von bis zu 5 in Sicht) gekennzeichnet.
    2. Die Nechiporenko-Analyse ermöglicht es, nicht nur gebildete Blutkörperchen (Leukozyten, Erythrozyten), sondern auch Harnwegszellen (Epithelzellen und deren Rückstände - Zylinder) im Urin zu bestimmen.
    3. Die bakterielle Urinkultur (durchgeführt innerhalb von 2 Tagen) spielt eine Schlüsselrolle bei der Auswahl der antibakteriellen Therapie, da sie hilft, die spezifische Art von Bakterien zu identifizieren, die den Entzündungsprozess verursacht haben.
    4. Bei Bedarf kann der Arzt eine Zystoskopie verschreiben - das Studium der inneren Oberfläche der Blase mit einem speziellen optischen Gerät - ein Zystoskop, mit dem Sie alle Abteilungen untersuchen und die richtige Diagnose stellen können.

    Wie behandelt man Blasenentzündung?

    Die Hauptaufgabe des Arztes, der eine Zystitis behandelt, ist die Zerstörung von Krankheitserregern, die in die Blase eingetreten sind und Entzündungen der Schleimhaut verursacht haben. Die Wahl der Medikamente zur antimikrobiellen Behandlung von Blasenentzündungen wird durch Parameter wie die Dauer der Erkrankung und die Schwere der Symptome bestimmt. Darüber hinaus berücksichtigt die Auswahl von Arzneimitteln:

    • mögliche Nebenwirkungen
    • Arzneimittelabsorbierbarkeit,
    • die Methode und Geschwindigkeit seiner Entfernung,
    • Vorhandensein von Begleiterkrankungen usw.

    Die Standardbehandlung für Zystitis, unabhängig davon, ob es akute oder akute chronische Exazerbation ist, ist eine rationale Antibiotikatherapie. Verwendete Medikamente aus den Gruppen:

    • Nitrofurane (Furadonin),
    • Fluorchinolone (Levofloxacin, Norfloxacin, Ofloxacin, Pefloxacin),
    • Makrolide (monural),
    • Cephalosporine (Cefixim).

    Antispasmodika (No-shpa, Papaverin, Baralgin) reduzieren die Spannung des Muskelgewebes, wodurch Schmerzen in der Blase reduziert werden.

    Empfehlungen für die Behandlung von Blasenentzündung zu Hause

    1. Akzeptanz von Arzneimitteln zur oralen Verabreichung (Tabletten, Abkochungen, Suspensionen, Tropfen und andere);
    2. Einhaltung der Standardtherapieregime für Zystitis, vorzugsweise von einem Arzt nach einer detaillierten objektiven, Labor-und instrumentellen Untersuchung empfohlen;
    3. Einhaltung des Tagesplans, Ernährung, reichlich Trinken, persönliche Hygiene;
    4. Die Kombination der medikamentösen Therapie mit den Methoden der traditionellen Medizin;
    5. Die Verwendung von thermischen Verfahren in der Blase, die Verhinderung von Unterkühlung, das Anziehen von warmen Kleidung, die Verwendung von warmen Getränken.

    Medikamente können den Zustand nach 3-4 Tagen signifikant verbessern. Die Behandlung der Blasenentzündung dauert bis zu 10 Tagen. Nach weiteren 2-3 Wochen ist es empfehlenswert, scharfes Geschirr zu begrenzen, Heilkräuteraufgüsse zu nehmen.

    Diät

    Um die maximale therapeutische Wirkung zu erreichen, ist es wichtig bei der Zubereitung der Diät, die von folgenden Prinzipien geleitet wird:

    1. Essen und Trinken sollten eine harntreibende Wirkung haben;
    2. Salz sollte maximal aus der Nahrung entfernt werden;
    3. Jedes scharfe Essen wird verboten;
    4. Der Gehalt an Proteinprodukten sollte minimiert werden;
    5. Fette sollten ausgeschlossen werden;
    6. Zucker und Ersatzstoffe müssen aus dem Menü entfernt werden.
    7. Diät sollte keine Verstopfung verursachen;
    8. Die Verarbeitung aller Produkte sollte minimal sein, Braten, Räuchern, Einmachen ist verboten.

    Zulässige Produkte für Zystitis:

    • Eine Vielzahl von frischem Gemüse in großen Mengen.
    • Gekochte Rüben.
    • Früchte, die in der Gegend wachsen.
    • Fermentierte Milchprodukte - Kefir, Ryazhenku, Joghurt, Naturjoghurt.
    • Kashi.
    • Gemüsesuppen, die nicht in Brühe gekocht werden.
    • Gekochtes Fleisch und Fisch.

    Die folgenden Lebensmittel sollten von der Ernährung der Patienten ausgeschlossen werden:

    • Geräucherte, marinierte und gesalzene Produkte.
    • Würzige Gerichte und Gewürze, scharfe Gewürze, darunter Zwiebeln, Petersilie, Knoblauch, Meerrettich.
    • Kuchen, Gebäck und andere Backwaren.
    • Süßigkeiten, einschließlich Schokolade und Süßigkeiten.
    • Fett- und Salzkäse.
    • Kaffee, Kakao und starker Tee.

    Trinken Sie tagsüber mindestens 2 Liter reines Wasser (Sie können Mineralwasser ohne Gas verwenden), trinken Sie Beerenfruchtgetränke, nicht konzentrierte Säfte, Kräutertees (mit Bärentraube, Mais-Seide, Nieren-Tee), Heckenrose-Brühe.

    Aufgrund der grundlegenden Empfehlungen von Ärzten können Sie unabhängig voneinander ein Menü erstellen, das den Patienten nicht schädigt:

    • Am Morgen ist es erlaubt, jeden Getreidebrei zu essen.
    • Zum Mittagessen werden Gemüsesuppen, Salate mit Pflanzenöldressing und gedämpfte Fleischgerichte zubereitet.
    • Das Abendessen sollte leicht sein und überwiegend aus anerkanntem Gemüse bestehen.

    Folk Heilmittel für die Behandlung von Blasenentzündung

    Vor der Verwendung von Volksmedizin, konsultieren Sie unbedingt Ihren Arzt, weil Individuelle Kontraindikationen sind möglich.

    1. Der Hund Rose wird mit Zystitis, aber nicht seine Beeren, sondern seine Wurzeln bewältigen. Zerquetsche die trockenen Hüften und füge zwei volle Löffel zu fünfhundert ml heißem Wasser hinzu. Aufkochen und eine Viertelstunde kochen lassen. Nach vollständiger Abkühlung entfernen und belasten. Trinken Sie Absud der Wurzeln sollte hundertfünfundzwanzig ml viermal täglich vor den Mahlzeiten sein.
    2. 2 Sek. Brühen l Blätter der Schafgarbe mit einem Glas kochendem Wasser, bei schwacher Hitze 20 Minuten köcheln lassen, eine halbe Stunde bestehen lassen, abtropfen lassen. Nimm 1 s. l 3 mal täglich nach den Mahlzeiten.
    3. Eichenrinde hilft, den häufigen Harndrang zu bewältigen: brauen Sie 1 g Rinde in einem Glas kochendem Wasser, köcheln Sie 15 Minuten bei schwacher Hitze, bestehen Sie für eine halbe Stunde, abtropfen lassen. Nimm 1 s. l 3 mal am Tag.
    4. Bärentraube und Preiselbeere sind anerkannte Pflanzen zur Behandlung von urologischen Erkrankungen. Einen Löffel getrocknete Blätter von Preiselbeere und Bärentraube auffüllen, mit zwei Gläsern Wasser bedecken und 40 Minuten auf dem Dampfbad erhitzen. Entfernen, kühlen, abseihen und trinken vor den Mahlzeiten für eine viertel Tasse Heilbouillon.
    5. Eine Abkochung der Rowan Rinde trinke wie Tee und fügt Honig dem Getränk hinzu. Kochen Sie zehn Minuten in einem Liter Wasser einhundertfünfzig Gramm frische Rinde der Eberesche.
    6. Die Blätter von Sanddorn und Erdbeere werden zu gleichen Teilen und gemischt eingenommen. 1 EL. l Die Mischung wird 1 EL gegossen. kochendes Wasser, infundiert für eine halbe Stunde, und dann gefiltert. Nehmen Sie die Infusion in einem Glas 30 Minuten vor den Mahlzeiten zwei oder drei Mal am Tag. Der Behandlungsverlauf beträgt ein bis zwei Monate.

    Kräutermedizin ist am effektivsten in Form von Gebühren, die Apotheke wird immer fertig angeboten. Kräuter können Sie selbst brauen, oder Sie können Pillen (Cyston, Cane- phron), Tropfen (Urolesan, Spasmo- sistenal) oder Paste (Fitolysin) verwenden - dies sind auch nichts als Kräuterpräparate, nur "kompakt verpackt".

    Weitere Artikel Über Nieren