Haupt Behandlung

Was tun, wenn der Fötus Nierenpyeloektasie hat?

Pyeloektasie der Nieren im Fötus ist nicht sehr häufig. Diese Pathologie wird von Ärzten in nur zwei Prozent der Fälle bei einer Ultraschalluntersuchung des Feten erkannt. Natürlich wirft die fetale Pyeloektasie Fragen für zukünftige Eltern auf, da die Gesundheit des Kindes ihr Hauptthema ist.

Allgemeine Informationen

Unter der Erweiterung des Nierenbeckens wird der Fetus und Pyeloektasie verstanden. Meistens werden ausgedehnte Becken gegen das Fehlen eines normalen Urinflusses. Solche Nierenpathologien sind durch einen Nachweis im Stadium der intrauterinen Entwicklungskontrolle gekennzeichnet. Meistens verursacht dies Pyeloektasie der linken Niere. Natürlich gibt es auch eine Pyeloektasie der rechten Niere und eine bilaterale Form. Laut Statistik erleben Jungen häufiger eine Zunahme des Nierenbeckens im Fötus. In Abwesenheit einer Behandlung einer solchen pathologischen Niere des Fötus können schwerwiegende Komplikationen auftreten.

Unter der Beckenhöhle wird der Bereich verstanden, in dem sich Urin ansammelt, bevor er in die Harnleiter zu fließen beginnt, wonach er von der Blase entfernt wird. Von Zeit zu Zeit kommt es zu einer Erweiterung des Nierenbeckens, die mit der Ansammlung einer großen Menge Urin verbunden ist. Vor dem Hintergrund des Drucks auf die Wände, ist der Teil des Körpers nichts mehr übrig, als in der Größe zu erhöhen. Dieser Prozess wird durch Probleme mit der Urinausscheidung provoziert.

Gleichzeitig kommt es häufig zur Verengung der Harnleiter. Eine solche Pathologie, die sich links oder rechts befindet, kann einmalig sein. Es gibt einen eigenen Verstoß, ohne dass ein Eingriff von außen erforderlich ist. Wenn jedoch das Nierenbecken des Fötus anfänglich erweitert wird, insbesondere wenn die Pathologie bilateral ist, ist eine sofortige Behandlung erforderlich. Dies liegt daran, dass der Urin aus anatomischen Gründen nicht richtig fließt, was dazu führt, dass der Körper ständig auf Schwierigkeiten stößt.

Wenn der Fötus wächst, kommt es zu einer Vergrößerung der Nieren. Daher ist es nicht notwendig, über spezielle Parameter für das Setzen einer genauen Diagnose zu sprechen. Eine ungefähre Norm, die Experten als Richtschnur benutzen, ist ein Indikator von fünf Millimetern im Alter von bis zu 32 Wochen und sieben Millimetern, wenn die 36. Schwangerschaftswoche vorüber ist. Wenn der Fötus oder das Neugeborene mehr als zehn Millimeter groß ist, wird eine Pyeloektasie diagnostiziert. Für Neugeborene ist eine sofortige Behandlung erforderlich. Wenn der Fetus ein Becken innerhalb von acht Millimetern hat, normalisiert sich in den meisten Fällen alles unabhängig von der Geburt, und es ist keine separate Therapie erforderlich.

Symptome und Ursachen

Das Problem der Pyeloektasie hängt mit der Tatsache zusammen, dass die Krankheit nicht immer durch irgendeinen symptomatischen Komplex ausgedrückt wird. Der Patient kann die Symptome der Krankheit verspüren, die durch das ausgedehnte Nierenbecken hervorgerufen wurde. Oft tritt in diesem Fall eine funktionelle Niereninsuffizienz oder Pyelonephritis auf.

Oft kann man vor dem Hintergrund der Pyeloektasie sogar auf eine Reihe von Krankheiten treffen. So kommt es zu einer Schwellung des Harnleiters und zu dessen Zusammenfluss in die Harnblase, die in der Medizin als Ureterozele bezeichnet wird. Der Ureter kann nicht nur in die Blase, sondern je nach Geschlecht in die Harnröhre oder in die Vagina strömen, was bereits als Ektopie bezeichnet wird.

Ein stark vergrößerter Ureter kann Ausdruck eines Megaureters sein. In diesem Fall und vesicoureteral Reflux. Dieser Zustand beinhaltet den Fluss von Urin aus dem Harnstoff zurück in die Niere. Wenn der Ultraschall wiederholt durchgeführt wurde, können Sie Veränderungen in der Beckengröße korrigieren, da sich mit der Krankheit ihre Größen in einer bestimmten Weise ändern.

In den meisten Fällen ist die kongenitale Pyeloektasie mit einem erblichen Faktor assoziiert. Wenn die Mutter mit einem Anstieg des Nierenbeckens konfrontiert wird, besteht für das ungeborene Kind das Risiko, eine entsprechende Pathologie zu entwickeln. Der Prozess der Bildung und des Wachstums der inneren Organe kann durch eine negative Wirkung von außen beeinflusst werden. Es geht um einen Infektionsschlag, Röntgenstrahlung, schwere Toxikose.

Es wurde bereits oben erwähnt, dass sich das Becken hauptsächlich vor dem Hintergrund eines gestörten Urinabflusses ausdehnt, alle Ursachen, die solche Schwierigkeiten hervorrufen, können in die Liste der wahrscheinlichen Gründe für die Entwicklung der entsprechenden Pathologie fallen. Eine normale Ausscheidung im Urin ist nicht möglich, wenn die Harnwege mit etwas blockiert sind. Die Gründe können sein:

  • Ureterstenose;
  • Fehlbildung von Organen;
  • unentwickelte Urethralklappe.

Es ist nicht immer möglich, eine genaue Diagnose zu stellen und die wahre Ursache des Phänomens festzustellen. Wenn es sich um eine einzelne Verletzung handelt, wird sie meistens durch eine vorübergehende physiologische Störung hervorgerufen, die beispielsweise vor dem Hintergrund eines Ureterspasmus spontan auftritt. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Pathologie der Struktur der Nieren ausgeschlossen werden kann.

Bei bilateraler fetaler Pyeloektasie sind die Merkmale physiologische Gründe, während bei einseitigen fetalen pathologisch. Wenn Pyeloektasie im Fötus nicht die einzige Entwicklungsanomalie ist, dann ist die Wahrscheinlichkeit des Vorhandenseins einer renalen Wassersucht mit einem vorübergehenden Verlauf minimal.

Vor dem Hintergrund bestimmter anatomischer Merkmale sind Männer eher auf diese Diagnose gestoßen. Das unterentwickelte Ventil des urethralen Typs, das oben erwähnt wird, erlaubt dem Urin nicht, sich glatt zu bewegen, und er kehrt zu den Nieren zurück.

Merkmale der Behandlung

Die Krankheit kann nach Schweregrad eingeteilt werden. Es kann mild, mittelschwer und schwerwiegend sein. Vorhersagen, wie sich die Krankheit bei Neugeborenen entwickeln wird, ist nicht möglich. Daher, wenn die Pathologie oder der Schaden im Stadium der intrauterinen Entwicklung identifiziert wurde, ist es wichtig, den Fötus und das bereits geborene Kind weiter zu überwachen. In den meisten Fällen erfordert eine leichte und mittlere Form der Pathologie keinen zusätzlichen Eingriff von außen, der Körper bewältigt sie unabhängig, wenn sich das Harnsystem entwickelt, und der Körper des Kindes wächst als Ganzes.

Es ist wichtig, dass der Arzt ständig vom Kind beaufsichtigt wird. Wir sprechen über vorbeugende Untersuchungen. Wenn Symptome auftreten, die auf eine fortschreitende Pathologie hinweisen, kann ein chirurgischer Eingriff erforderlich sein. Wir sprechen über das Auftreten von Zeichen einer eingeschränkten Nierenfunktion, die Größe des Nierenbeckens im Vergleich zu normalen Indikatoren. Meistens ist Chirurgie in diesem Fall mit der Beseitigung des Rückflusses des vesicoureteralen Typs verbunden.

Für Operationen verwenden Neugeborene und Kleinkinder spezielle Miniaturwerkzeuge. Vor einer direkten Intervention ist eine entzündungshemmende Therapie angezeigt, mit sicheren Vorbereitungen für einen kleinen Organismus. In der Mehrzahl haben sie eine pflanzliche Grundlage. Aufgrund solcher vorbereitenden Maßnahmen ist es möglich, das Harnsystem vor der Entwicklung von Entzündungen zu schützen.

Nach der Operation wird das Kind bei einer permanenten Dispensationsbeobachtung durch einen Urologen registriert. Oft werden Uroseptika innerhalb von drei Monaten nach dem Eingriff vom Patienten eingenommen. Während etwa der gleichen Zeitspanne kann es zu Veränderungen in der Urinanalyse kommen. In diesem Fall wird es in der ersten Jahreshälfte zwei bis dreimal im Monat dauern.

Wahrscheinliche Komplikationen

Leider kann selbst eine erfolgreiche Operation keine Garantie für die Abwesenheit von Komplikationen sein. Eine eingeschränkte Nierenfunktion kann periodisch auftreten. Eine solche Krankheit kann von Zeit zu Zeit wiederkehren. Zur Vorbeugung solcher Rückfälle ist es wichtig, einen Besuch bei Fachärzten zu beachten, der im Rahmen der Registrierung der Apotheken obligatorisch ist.

Ein Rückfall ist unabhängig vom Alter des Patienten möglich. Allerdings ist die Entwicklung des Kindes in diesem Fall gefährdet, der Körper erfährt entsprechende Veränderungen. Überprüfen Sie, wie die Nieren funktionieren und wie der Urin ständig fließt.

Viele Ärzte sind jedoch der Meinung, dass zur Vermeidung von Komplikationskomplikationen keine speziellen Vorsorgemaßnahmen erforderlich sind. Alles, was eine zukünftige Mutter in diesem Fall tun kann, ist, sich um ihre eigene Gesundheit zu kümmern. Beseitigen Sie Stresssituationen und Unterkühlung. Es ist wichtig, die Abwesenheit einer zukünftigen Mutter von Nierenerkrankungen zu kontrollieren, da dies das Risiko erhöht, eine Pathologie beim Kind zu entwickeln.

Wenn die schwangere Frau selbst Pyeloektasie erlebt hat, ist es wichtig, die Flüssigkeitsaufnahme zu begrenzen, häufiger Ärzte für Vorsorgeuntersuchungen zu besuchen. All dies wird helfen, die Entwicklung der Pathologie im ungeborenen Kind zu verhindern.

Pyeloektasie der Nieren im Fötus

Hinterlasse einen Kommentar 19.312

Pathologie, die zu Entwicklungsstörungen führt - unilaterale oder bilaterale Pyeloektasie beim Fetus. Die Krankheit ist selten, in 2% der Fälle, aber Frauen wollen wissen, welche Art von Verletzung es ist, welche Formen unterschiedlich sind und ob es möglich ist, ihr Kind zu schützen. Geburtshelfer und Gynäkologen bieten Methoden zur Diagnose der Pyeloektasie und ihrer Behandlung, aber sie glauben, dass die Pathologie aufgrund der besonderen Struktur des Körpers des Babys entsteht.

Allgemeine Informationen zur fetalen Pyeloektasie

In der Praxis ist die Verletzung fest - Pyeloektasie der Nieren im Fötus. Pathologie ist eine Zunahme des Beckens in einem Kind während der intrauterinen Formation. Vergrößerte Nierenbecken - eine Folge von Veränderungen in der Bildung der Harnleiter und ungleichmäßiges Wachstum in der Gebärmutter. Die Krankheit wird vor dem Auftreten des Babys mit Ultraschall und anderen Tests nachgewiesen. Ärzte bestimmen die Ausdehnung des Beckens auf beiden Seiten oder auf einer. Laut Statistik tritt bei Jungen häufiger eine Dysfunktion auf als bei weiblichen Föten, was auf die Besonderheiten der Struktur des Organismus zurückzuführen ist. Ärzte unterscheiden zwei Arten von Verletzungen - einseitig und zweiseitig.

Einseitige Pyeloektasie

Im Ultraschall untersucht der Arzt die Harnorgane des Kindes. Nach 15-20 Wochen ist die Größe der Nieren bereits sichtbar. Diese Art von Pathologie manifestiert sich durch Veränderungen in einem der Organe (rechts- oder linksseitig). In Ermangelung anderer Pathologien bei einem Kind, wird die angegebene Art von Krankheit nach der ersten Beseitigung von Urin nach der Geburt passieren. Daher haben Ärzte es nicht eilig zu behandeln.

Doppelseitige Pyeloektasie

Bilaterale oder physiologische Pyeloektasie ist weniger häufig als der vorherige Typ. In diesem Fall gibt es keine spezifischen Parameter, durch die eine Krankheit erkannt werden kann. Die Frucht wächst und wächst daher und innere Organe. Geburtshelfer und Kinderärzte betrachten die bilaterale Form als physiologisch. Es ist das gleiche wie einseitige Pässe nach dem ersten Wasserlassen des Kindes. Wenn jedoch eine bestimmte Krankheit vermutet wird, ist es notwendig, sie zu überwachen, um komplexe Formen der Krankheit zu verhindern.

Größen des Nierenbeckens im Fetus: Rate, Abweichungen, Ursachen

Eine Zunahme des Beckens des Kindes wird während der gesamten Schwangerschaft beobachtet. Ein Merkmal der Pathologie ist die Komplexität der Diagnose in Ermangelung von Normen und Indikatoren für den Vergleich. Daher wird die Ausdehnung des Nierenbeckens des Fötus bestimmt, wenn ihre Größe mehr als 4 mm für einen Zeitraum von 32 Wochen und 7-8 mm nach 36 Wochen und für spätere Perioden beträgt. Wenn der Arzt die Zahl von 10 mm sieht, dann wird er sagen, dass dies eine Pyeloektasie der linken, rechten oder beider Nieren ist. Eine Verletzung dieser Art erfordert eine Behandlung nach der Geburt.

Ärzte berücksichtigen diese Normen, bewerten andere Parameter der Bildung des Babys. Messungen werden bei jeder Untersuchung der zukünftigen Mutter vorgenommen und in der Karte aufgezeichnet. Die Dynamik der Entwicklung des Babys hilft, unangenehme Veränderungen zu erkennen und Probleme in der Zukunft zu verhindern. Im Falle der Entdeckung von Verletzungen beim Kind sollte der Arzt die anderen Organe untersuchen und die Ausdehnung des Beckens auf beiden Seiten ausschließen. Die bilaterale Pyeloektasie der Nieren in der pränatalen Entwicklung erfordert eine Überwachung des Zustandes.

Ein Versagen der Entwicklung des Nierenbeckens des Fötus kann genetisch bedingt sein oder das Ergebnis anderer Erkrankungen sein. Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Ursachen der Verletzung

Zu den Gründen für diese Änderung gehören 3 Faktoren:

  • strukturelle Merkmale des Körpers des Kindes;
  • genetische Prädispositionen;
  • Vorhandensein anderer Abweichungen.

Merkmale der Struktur des Harnsystems bei männlichen Kindern unterscheiden sich von der Struktur im weiblichen Typ. Daher ist der Fixpunkt regelmäßige Untersuchungen. Pyeloektasie der Niere des Fötus ist keine Folge der Infektion im Körper der Frau. Wenn die Diagnose auf den weiblichen Fötus gestellt wird, ist eine strenge Überwachung des Zustandes und der Behandlung notwendig.

Ort der Verletzung aufgrund der Anwesenheit der gleichen Diagnose in der Geschichte der Eltern. Ärzte nennen die Ursache der Erkrankung der rechten oder linken Niere ähnliche Gesundheitsprobleme, die die Eltern vor oder während der Schwangerschaft erlitten haben. Oft ist die Ursache die Physiologie, nach der Geburt verläuft die Krankheit.

Die Existenz von Abweichungen in der Entwicklung anderer Organe und Systeme kann auch eine Zunahme des Beckens verursachen. Deshalb wird zunächst das Harnsystem und dann der gesamte Körper untersucht. Zur gleichen Zeit, Pyeloektasie auf der linken Seite des Fötus oder auf der rechten Seite ist nicht mit Chromosomenanomalien verbunden, und daher gibt es keine ernsthaften Gründe zur Besorgnis.

Form der Schwere und Komplikationen

Ärzte unterscheiden 3 Formen der Entwicklungsunfähigkeit:

Ein einfacher Grad der Pathologie erfordert keine spezielle Intervention von Ärzten. Es verschwindet ohne äußere Einmischung. Moderate und schwere Formen erfordern eine genaue Beobachtung und rechtzeitige Behandlung. In diesen Fällen ist die Stagnation des Urins deutlich sichtbar und die Hydronephrose entwickelt sich, entzündliche Prozesse treten auf. Die meisten dieser Gesundheitsprobleme treten nach der Geburt auf, wenn die Organe vollständig arbeiten und Urin ausscheiden. In diesem Stadium ist es wichtig, die Korrektur von Organen durch Mikroschnitte durchzuführen. Die Technik minimiert Verletzungen und ermöglicht es dem Arzt, Fehler bei der Bildung des Harnsystems zu korrigieren.

Angeborene fetale Pyeloektasie ist mit Entzündungen in den Nieren belastet. Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Pyeloektasia Komplikationen

Die in den inneren Organen des Kindes gefundene Pathologie ist in der Zukunft zu spüren. Wenn eine Krankheit erkannt wird, greifen sie daher auf eine chirurgische Behandlungsmethode zurück. Darüber hinaus wird bei Kindern in einem frühen Alter eine Abnahme der Funktion von Organen beobachtet, als Folge - die Entwicklung von entzündlichen Prozessen und Pyelonephritis. Diese Krankheiten entwickeln sich aufgrund von stagnierendem Urin. Nach der Geburt eines Jungen oder eines Mädchens mit Veränderungen werden sie aufgezeichnet und von spezialisierten Ärzten überwacht, um die Entwicklung schwerer Krankheiten zu verhindern.

Wie kann man Pathologie identifizieren und verhindern?

Frauen und Gynäkologen erkennen Veränderungen des Nierenbeckens im Fötus am häufigsten mit Hilfe eines Ultraschallgeräts. Es ist jedoch unmöglich, auf der Grundlage dieses Verfahrens eine Meinung abzugeben, da das Baby ständig wächst. Zur gleichen Zeit, Ärzte sagen, dass die Diagnose eines vergrößerten Nierenbeckens des Fötus nach 32 Wochen des Tragens des Babys gemacht werden kann. Und im Falle ihrer weiteren Zunahme und Schwierigkeiten beim Urinieren nach der Geburt, wird die Diagnose bestätigt.

Um festzustellen, ob eine Pyeloektasie der rechten oder der linken Niere während der Schwangerschaft vorliegt, werden zusätzliche Untersuchungen zur Gesundheit des Babys durchgeführt. Uro- und Zystographie werden durchgeführt - grundlegende informative Tests. Sie zeigen vergrößertes Becken, können die Größe des Beckens messen. Basierend auf den erhaltenen Daten wird die Behandlungsmethode gewählt, meistens ist es ein chirurgischer Eingriff.

Vorhersage und Prävention der Krankheit

Ärzte sind nicht in der Lage, das Kind während der intrauterinen Phase seines Lebens vor der Manifestation der Pathologie zu schützen. Die einzigen Empfehlungen für werdende Mütter sind, den Profilarzt während der Schwangerschaft und eine Voruntersuchung vor sich zu beobachten, wenn es in der Anamnese eine ähnliche Diagnose gibt. Gynäkologen empfehlen, das Wasser-Salz-Gleichgewicht zu beobachten und die Gesundheit zu überwachen.

Eine Vorhersage über die Entwicklung der Nierenbeckenkrankheit ist nahezu unmöglich. Wenn die Operation korrekt und rechtzeitig durchgeführt wird, wächst das Kind gesund auf. Aber es ist wahrscheinlich, dass die Krankheit in der Adoleszenz oder bereits in den älteren zurückkehren wird. Wenn die Diagnose gestellt wird, werden regelmäßige Untersuchungen von einem Urologen durchgeführt. Ein- oder zweiseitige Pathologie ist ein Grund für die Beobachtung und rechtzeitige Hilfe eines Arztes, aber nicht für Angst und Panik während der Schwangerschaft.

Pyeloectasia - Erweiterung des Nierenbeckens im Fötus

Pyeloektasie beim Fetus ist eine Pathologie, begleitet von einseitiger oder beidseitiger Erweiterung des Nierenbeckens (Hohlräume für die Ansammlung und Ausscheidung von Urin aus den Nieren) und tritt bei etwa 2% der Säuglinge auf. In der Regel wird die Situation während der fetalen Entwicklung sicher gelöst, jedoch schreitet gelegentlich die Krankheit fort und erfordert medizinische und chirurgische Intervention.

Überlegen Sie, was diese Pathologie ist, wie gefährlich sie ist und wie sie behandelt wird.

Ursachen der Krankheit

In den meisten Fällen entwickelt sich im Hintergrund eine Pyeloektasie der Niere im Fötus:

  • genetische Veranlagung;
  • Störungen im Prozess der Bildung und Entwicklung von Nieren, die sowohl in der frühen und späten Schwangerschaft Schwangerschaft unter dem Einfluss von pathogenen Mikroorganismen, exzessive Röntgenstrahlen oder schwere Toxikose der Mutter entstanden sind.

Mechanismus der Pathologieentwicklung

Das Becken ist ein natürlicher Akkumulator, der dazu bestimmt ist, Urin zu sammeln, bevor er in die Harnleiter und dann in die Blase entlassen wird. Die Retention von Urin in einer der aufgeführten Stufen führt zur Ansammlung einer großen Menge an Flüssigkeit in den Beckenhöhlen, was zu einer Zunahme des Organs aufgrund eines übermäßigen Drucks auf seine Wände führt.

Um die qualitative Entfernung von Urin zu verhindern, kann:

  • Einengung der Kanäle der Harnleiter;
  • ungenügende Reife der Harnröhrenklappe (bei Jungen);
  • Organfehlbildungen;
  • Verstopfung der Harnwege.

Bilaterale Pyeloektasien im Fötus (beide Nieren) sind in der Regel durch physiologische Ursachen verursacht und einseitig (links oder rechts) pathologisch. Wenn ein Kind mit anderen Missbildungen diagnostiziert wird, ist die Chance für eine unabhängige Heilung des Kindes minimal.

Achtung! Eine einzelne Zunahme der Beckengröße kann auf eine oder andere vorübergehende Störung (z. B. Krampf der Harnleiter) zurückzuführen sein und verläuft unabhängig.

Verlauf der Krankheit

Trotz der Tatsache, dass die fetale Pyeloektasie sowohl bei Jungen als auch bei Mädchen diagnostiziert wird, wird sie am häufigsten bei Männern gefunden, aufgrund der Eigenschaften ihres Urogenitalsystems. Die Unterentwicklung der Harnröhrenklappe des Babys verhindert den freien Transport des Urins, was zur Rückkehr in die fetalen Nieren führt, was zur Entwicklung der Pathologie führt. Im Laufe der Zeit reift das urinogenitale System, beginnt ordnungsgemäß zu arbeiten und das Becken kehrt zu seiner normalen Größe zurück.

Die Situation ist für Mädchen anders. In einem solchen Fall gibt es keine Voraussetzungen für die Selbstbeseitigung der Pyeloektasie, und deshalb werden Babys mit vergrößertem Becken geboren.

Norm und Pathologie

Die Visualisierung des fetalen Beckens mit Ultraschall ist nach 16 - 18 Schwangerschaftswochen möglich. Die Größe eines gesunden Körpers sollte in diesem Fall nicht überschreiten:

  • 5 mm im zweiten Trimester;
  • 7 mm im dritten Trimester.

Darüber hinaus geht laut Ärzten ein leichter Anstieg des Beckens in der Größe (0,5 - 1 mm) in der Regel ohne die Hilfe von Spezialisten über. Aber der Zustand eines Organs, das sich um 2 oder mehr Millimeter erweitert hat, sollte von Ärzten überwacht werden.

Die Pathologie wird normalerweise nach 20 Wochen im zweiten Screening-Ultraschall nachgewiesen.

Behandlung

Wenn die Pyeloektasie der rechten Niere oder der linken, die während der pränatalen Phase in einem Baby gefunden wurde, bis zum Zeitpunkt ihrer Geburt noch nicht abgelaufen ist, wird einem Neugeborenen eine gründliche Untersuchung in den Wänden einer medizinischen Einrichtung empfohlen, einschließlich:

  • intravenöse Urographie (eine Röntgendiagnostik, die die Darstellung der Nieren durch Verabreichung eines speziellen Kontrastmittels ermöglicht);
  • Ultraschall der Nieren;
  • Urin- und Bluttests;
  • Zystographie (Untersuchung der mit wasserlöslichem Kontrast gefüllten Blase mittels Röntgenstrahlen).

Gleichzeitig interessieren sich Spezialisten nicht nur für die Größe des Körpers, sondern auch für die Ursachen der Pathologie. Dies hängt damit zusammen, dass der Behandlungsplan von diesen Faktoren abhängt.

Zum Beispiel erfordert ein leichter Anstieg des Beckens nur eine ständige Überwachung - die nachfolgende Entwicklung der Organe des Urogenitalsystems ist in der Lage, ihren Zustand zu kompensieren und zu einem erfolgreichen Ergebnis zu führen, ohne eine Therapie zu verwenden, unabhängig davon, ob es sich um eine Nierenpyreoektasie handelte.

Eine schwere Pyeloektasie der Niere im Fetus ist eine absolute Indikation für einen chirurgischen Eingriff. Die Operation wird durch die Harnröhre des Kindes durchgeführt.

  • den Urinausscheidungsprozess normalisieren;
  • Beseitigen Sie das Zurückwerfen von Urin aus der Blase und Harnleiter in die Nieren;
  • verhindern die Entwicklung verschiedener Komplikationen.

Das Fehlen dieser Behandlung kann zu folgenden Erkrankungen führen:

  • gleichmäßige Ausdehnung der Harnleiter, verursacht durch Probleme mit der Urinausscheidung (Megauretera);
  • Ausbeulung der Ureterwandabschnitte (Urethrozele);
  • vesikoureteraler Reflux;
  • Ureterprolaps;
  • Pyelonephritis, eine chronische Zystitis;
  • Nephroptose;
  • Atrophie des Urogenitalsystems;
  • chronisches Nierenversagen.

Prognosen

Trotz der Tatsache, dass in der überwiegenden Mehrheit der Fälle eine Operation die Pathologie vollständig beseitigen kann, garantieren die Fachärzte nicht, dass sie sich nach einiger Zeit nicht mehr entwickeln werden. Deshalb sollte das mit Pyeloektasie geborene Baby bei den entsprechenden Fachärzten registriert werden - dies wird es ermöglichen, destruktive Veränderungen in der Zeit zu erkennen und der Entwicklung von Komplikationen vorzubeugen, die sich aufgrund von Krankheit entwickeln können.

Im Hinblick auf die Vorbeugung der Krankheit existiert die Prävention dieser Pathologie heute als solche nicht. Schwangere sollten sich um ihre eigene Gesundheit kümmern, einen gesunden Lebensstil führen, die Geburtsvorbereitungsklinik rechtzeitig besuchen und alle Rezepte des behandelnden Arztes befolgen - dadurch wird das Risiko von Entwicklungsdefekten beim Fötus deutlich reduziert.

Pyeloektasie der Nieren im Fötus - Ursachen und Behandlung

Pyeloektasie der Nieren im Fetus ist eine seltene Pathologie, sie wird nur in zwei Prozent der Schwangerschaften beobachtet. Die Pyeloektasie ist eine Anomalie der Entwicklung des Schalen-Becken-Plattiersystems, durch die eine übermäßige Expansion beobachtet wird. Die Krankheit erfordert eine Behandlung, ansonsten können sich unerwünschte Folgen entwickeln.

Der Artikel beschreibt die Ursachen der Pyeloektasie im Fötus. Wir beschreiben die diagnostischen Methoden, Prognose.

Was ist diese Pathologie?

Was ist Nierenpyeloektasie?

Dies ist eine Bedingung, die durch die Ausdehnung eines der strukturellen Elemente der Körper - Tassen verursacht wird. Die Funktion der Tassen ist die Ansammlung von Urin und seine Ausscheidung in die Harnleiter. Mit ihrer Ausdehnung kommt es zu einer Stagnation des Urins, möglicherweise zu einer Infektion der Nieren.

Gewöhnlich wird die Pathologie bei Erwachsenen gefunden, aber manchmal wird sie beim Fötus während der fetalen Entwicklung beobachtet. Bei männlichen Früchten tritt Pyeloektasie mehrmals häufiger auf als bei Frauen. Einseitiger Schaden wird häufiger als bilateral festgestellt. In diesem Fall leidet normalerweise die rechte Niere.

Ursachen der Bildung

Es gibt verschiedene Versionen, warum sich eine fetale Pyeloektasie bilden kann.

Kausale Faktoren umfassen:

  • genetische Veranlagung;
  • das Vorhandensein der gleichen Krankheit bei der Mutter während der Schwangerschaft;
  • schlechte Gewohnheiten einer schwangeren Frau;
  • akute Infektionen der Nieren bei einer schwangeren Frau;
  • das Vorhandensein von Schwangerschaftskomplikationen;
  • falsche Position des Fötus;
  • Exposition gegenüber negativen äußeren Faktoren während der Schwangerschaft.

Ein Kind kann mit Pyeloektasie mit Frühgeburtlichkeit geboren werden.

Diagnose

Zur Bestimmung der Pyeloektasie der Nieren kann der Fetus mit Ultraschall in der zweiten Schwangerschaftshälfte durchgeführt werden (Foto). Die Diagnose wird nur annähernd gestellt, da sich der Körper des Fötus ständig verändert.

Es wird angenommen, dass in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft der Durchmesser des Nierenkelchs des Fötus etwa 8 mm beträgt. Wenn ein Anstieg von mehr als 10 mm gefunden wird, wird Pyeloektasie angenommen.

Die endgültige Diagnose kann nach der Geburt gemacht werden, dann wird das Kind verschiedene Studien durchgeführt - Urographie, Zystographie, Nieren-Scans. Die Pyeloctasie beider Nieren beim Fetus ist selten eine eigenständige Krankheit.

Es verbindet sich normalerweise mit den folgenden Pathologien:

In jedem Fall erfordert eine umfassende Untersuchung des Kindes.

Mögliche Komplikationen

Pyeloektasie und die Ursachen ihrer Entwicklung können unerwünschte Folgen für den Körper der Kinder haben. Die Verletzung des normalen Urinflusses beeinträchtigt die Funktion des gesamten Harnsystems. Das ständige Dehnen mit einer großen Menge Urin führt zu einer Kompression des Nierengewebes und seiner Nekrose. Dies verursacht die Bildung von Nierenversagen.

Stauungsurin ist ein guter Nährboden für Mikroorganismen. Vor dem Hintergrund der Pyeloektasie der rechten Niere entwickelt der Fetus in Zukunft häufig Zystitis und Pyelonephritis.

Ist eine Behandlung notwendig?

Wenn Pyeloektasie in einem Fötus oder neugeborenen Kind entdeckt wird, wird eine dynamische Beobachtung festgestellt. Die bilaterale Vergrößerung der Becher kann ein physiologischer Zustand sein, der die ersten Lebensmonate unabhängig durchläuft. Daher wird ein Kind mit Verdacht auf Pyeloektasie monatlich untersucht. In den meisten Fällen verschwindet die Pathologie unabhängig.

Wenn die Pyeloektasie fortschreitet, gibt es Unregelmäßigkeiten in der Arbeit des Harnsystems, die Behandlung ist vorgeschrieben. Konservative Therapie ist in diesem Fall unwirksam. Es wird eine chirurgische Behandlung empfohlen, die am besten im Vorschulalter durchgeführt wird.

Der chirurgische Eingriff wird endoskopisch durchgeführt, der Arzt entfernt das Hindernis aus dem Urin. Aufgrund der Plastizität des kindlichen Körpers werden die Schalen nach Eliminierung des verursachenden Faktors normal.

Prognose und Prävention

Bei der Mehrzahl der jungen Patienten besteht die Pyeloektasie nach 5-6 Jahren selbstständig. Wenn ein chirurgischer Eingriff erforderlich ist, garantiert dies nicht, dass die Krankheit nicht in der Adoleszenz oder bereits bei einem Erwachsenen auftritt.

Prävention von Pyeloektasie ist das richtige Management der Schwangerschaft. Aber wenn eine genetische Prädisposition vorliegt, ist das Risiko, eine Krankheit zu entwickeln, ziemlich hoch. Eine Frau während der Schwangerschaft sollte sich regelmäßig einer Ultraschalluntersuchung unterziehen - es ist möglich, pathologische Veränderungen rechtzeitig zu erkennen und sich auf die Behandlung des Kindes nach der Geburt vorzubereiten.

Pyeloektasie im Fötus ist eine relativ seltene Pathologie. Häufiger tritt es vor dem Hintergrund einer abnormalen Entwicklung des Organs auf. Während der Schwangerschaft ist eine Behandlung nicht möglich. Nach der Geburt wird das Kind dynamisch beobachtet, gegebenenfalls wird eine chirurgische Korrektur durchgeführt. Die Prognose ist in den meisten Fällen günstig.

Fragen an den Arzt

Guten Tag. Ich habe eine Schwangerschaft von 38 Wochen und bei der letzten Ultraschalluntersuchung entdeckte ich eine Pyeloektasie der linken Niere im Fötus. Was ist die Gefahr einer solchen Behandlung?

Maria, 26 Jahre alt, Irkutsk

Guten Tag, Maria. Pyeloektasie im Fötus kann ein physiologischer oder pathologischer Zustand sein. In diesem Stadium ist es unmöglich, die Diagnose zu bestätigen und eine Behandlung durchzuführen. Nach der Geburt muss das Kind weiteren Tests unterzogen werden.

Wenn die Diagnose bestätigt wird, werden Sie während des Jahres in der Dispensary Beobachtung sein. Wenn sich die Pyeloektasie bis zum Jahr fortsetzt und fortschreitet, ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich. Ohne Behandlung besteht ein hohes Risiko für Probleme mit dem Harnsystem.

Pyeloektasie der Niere bei einem Kind: Ursachen, Symptome, Behandlungsprinzipien

Pyeloektasie der Nieren (aus dem Griechischen Pyelospelvis und Ektasie - Expansion) ist ein pathologischer Zustand, begleitet von einer anatomischen Erweiterung der Nierenbeckengrenzen. Diese Pathologie ist keine eigenständige Krankheit, und ihre Anwesenheit bedeutet das Vorhandensein einer Verletzung des Urinabflusses, die unter dem Einfluss irgendeiner Infektion, Anomalie usw. auftritt.

In diesem Artikel werden wir Ihnen die Sorten, Ursachen, Symptome, Wege zur Identifizierung und die grundlegenden Prinzipien der Behandlung von Nieren-Pyelectasis bei Kindern vorstellen. Diese Information wird helfen, das Wesen dieser Pathologie zu verstehen, und Sie werden die richtige Entscheidung über die Notwendigkeit der Beobachtung und Behandlung durch einen Spezialisten treffen.

Pyeloektasie kann sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen nachgewiesen werden. Im ersten Fall ist diese Pathologie oft angeboren und wird durch eine abnormale Entwicklung des Fötus verursacht. Darüber hinaus kann die Erweiterung der Nierenbeckengrenzen bei Kindern unter dem Einfluss von äußeren Faktoren auftreten und erworben werden.

Laut Statistik ist die kongenitale Pyeloektasie 3-5 mal häufiger bei Jungen. Die erworbene Erweiterung der Nierenbeckenränder kann sich bei Kindern beiderlei Geschlechts gleichermaßen entwickeln. In der Folge kann diese Pathologie zu häufigen Infektionskrankheiten der Nieren führen, chronische Entzündungsprozesse provozieren und zu einer Abnahme der Funktionen des betroffenen Organs führen.

Arten

Die Nieren sind ein paariges Organ, und abhängig davon kann Pyeloectasia sein:

  • richtig;
  • linksseitig;
  • Zweiweg.

Abhängig von der Zeit des Auftretens solcher anatomischen Störungen und Ursachen ihrer Ursache Pyeloektasie ist:

  • angeborene organische - tritt in der pränatalen Phase der Entwicklung aufgrund von Anomalien der Bildung und Entwicklung des Harnsystems;
  • kongenitale Dynamik - tritt aufgrund von Verstößen gegen Urinausfluss und Urinieren auf (oft bei Neugeborenen);
  • organisch erworben - ausgelöst durch eine verschobene Entzündungskrankheit, Nephropathie, Tumoren benachbarter Organe oder Trauma der Harnleiter, die zu ihrer Verengung führen;
  • Erworbene Dynamik - ausgelöst durch Urolithiasis, Neoplasien in der Harnröhre oder Prostata, Krämpfe der Harnleiter, entzündliche Prozesse im Nierenfilter und hormonelle Störungen.

In der Regel weist die Erkennung einer Pyeloektasie beim Feten (bei Ultraschalluntersuchungen während der Schwangerschaft) oder bei einem Neugeborenen auf angeborene Fehlbildungen hin. Bei älteren Erwachsenen wird die Ausdehnung des Beckens durch äußere Faktoren verursacht und erworben.

Gründe

Pyeloektasie im Fötus und Neugeborenen wird selten erkannt. Die Bildung einer anatomischen Störung tritt gewöhnlich aufgrund eines erhöhten Harndrucks in den Nieren aufgrund der Schwierigkeit ihres Ausflusses auf. Im Fötus wird häufiger eine rechtsseitige Pyeloektasie festgestellt.

Die Hauptgründe für die Erweiterung des Nierenbeckens sind folgende Faktoren:

  • abnorme Bildung des Klappenapparats des Becken-Uretergelenks;
  • Kompression der Harnleiter durch andere Organe oder Gefäße aufgrund von Anomalien ihrer Struktur;
  • Muskelschwäche bei Neugeborenen oder Frühgeborenen;
  • seltenes Urinieren, bei dem die Blase lange Zeit mit Urin gefüllt ist.

Im Fötus kann Pyeloektasie während einer Ultraschalluntersuchung bei 16-20 Wochen Schwangerschaft nachgewiesen werden. Pathologie kann aus folgenden Gründen auftreten:

  • genetische Veranlagung;
  • Präeklampsie und Eklampsie während der Schwangerschaft;
  • akute entzündliche Erkrankungen der Nieren, die die Mutter während der Schwangerschaft erlitten hat;
  • Pyeloektasie bei der werdenden Mutter.

Bei erwachsenen Kindern kann Pyeloektasie durch folgende Krankheiten und Zustände verursacht werden:

  • Pyelonephritis und andere entzündliche Prozesse in den Nieren führen zu einer Obstruktion der Harnleiter mit Schleim, Eiter und totem Gewebe;
  • Urolithiasis verursacht die Ureter mit einem Stein zu überlappen;
  • Harnwegsinfektionen führen zur Bildung von Narben im Harnleiter und Nierenbecken;
  • Exzesse oder Torsionen der Harnleiter treten auf, wenn die Niere abgesenkt wird;
  • übermäßige Flüssigkeitsaufnahme führt zu einer Überlastung der Nieren;
  • Verletzung der Innervation der Blase verursacht einen konstanten Druckanstieg in der Blase.

Was ist gefährliche Nierenpyeloektasie

Die Normen der Beckenerweiterung bei Kindern sind individuell und abhängig vom Alter:

  • Fetus bis zu 32 Wochen - 4-5 mm;
  • Fetus bis zu 36 Wochen - 7-8 mm;
  • Neugeborenes - nicht mehr als 7 mm;
  • Kind bis zu einem Jahr - 5-6 mm;
  • Kind älter als ein Jahr - 6-7 mm.

Ein Übermaß dieser Größen weist auf eine Pyeloektasie der Nieren hin.

Die Gründe, die zur Erweiterung der Nierenbeckengrenzen führen, sind selbst gefährlich für die Gesundheit des Kindes. Der aus dieser Pathologie resultierende Harnabfluss ist begleitet von der Entwicklung einer akuten und chronischen Pyelonephritis, die den Zustand des Nierengewebes beeinträchtigt und zu dessen Verhärtung führen kann (Ersatz funktionierender Zellen durch Bindegewebe).

Darüber hinaus bewirkt der ständig verstopfte Urinabfluß das Zusammendrücken der Niere, beeinträchtigt ihre Funktion und kann eine Atrophie der Gewebe des Organs hervorrufen. Mit der Zeit führt diese Pathologie zum Tod der Niere.

Bei der Erkennung einer Pyeloektasie bei Kindern sollten sich die Eltern daran erinnern, dass ihr Kind eine vollständige urologische Untersuchung durchführen muss, um die Ursachen für die Entwicklung und Schwere der Erkrankung zu ermitteln. Nach der Analyse der erhaltenen Daten kann der Arzt die Form der Pyeloektasie bestimmen:

  • leicht - dem Kind werden keine Medikamente verschrieben, eine weitere dynamische Beobachtung der Pathologie wird empfohlen, mit der Zeit reift das urinogenitale System heran und die Pyeloelektasie löst sich von selbst;
  • medium - dem Kind werden Medikamente verschrieben, eine weitere dynamische Beobachtung der Pathologie wird empfohlen, die Anzahl und Häufigkeit der medikamentösen Therapie wird durch das klinische Bild bestimmt;
  • schwerwiegend - in den meisten Fällen wird zusätzlich zur medikamentösen Therapie eine chirurgische Behandlung empfohlen, nach der eine Rehabilitation durchgeführt wird.

Die kritischen Altersgrenzen für Pyeloektasie sind die folgenden Altersgruppen: bis zu einem Jahr (intensives Wachstum), 6-7 Jahre (Zeit der intensiven Dehnung), Adoleszenz (Zeit der hormonellen Umstrukturierung des Körpers).

Die meisten Experten neigen zu der Annahme, dass die Pyeloektasie bei den Kindern oft von selbst geht. Bei der Identifizierung dieser Pathologie muss das Kind jedoch mehrere Jahre lang ständig von einem Arzt überwacht werden. Solch ein Ansatz macht es möglich, die auftretenden Komplikationen rechtzeitig zu bemerken und den notwendigen Behandlungsverlauf zu beginnen, der die Verschlimmerung der Pathologie verhindert.

Symptome

Pyeloektasie der Nieren bei Neugeborenen ist fast asymptomatisch und wird nur während der Ultraschalluntersuchung nachgewiesen. Mit dem Fortschreiten der Krankheit machen sich folgende Symptome bemerkbar:

  • Verschlechterung des Allgemeinzustandes (Tränenfluss, Appetitverlust);
  • Temperaturanstieg;
  • Magenschmerzen mit kribbelndem Charakter;
  • schmerzende Schmerzen in der Lendengegend;
  • dyspeptische Störungen (weicher Stuhl, Erbrechen);
  • Verletzung des Urinausflusses.

Ein kleines Kind kann sich über Schmerzen nicht beklagen. In solchen Fällen können die Eltern ihr Vorkommen durch eine Veränderung des Gesamtzustandes des Babys bemerken: Weinerlichkeit, Launenhaftigkeit, das Auftreten von periodischem Zucken, Hochziehen der Beine beim Weinen, Verweigerung des Essens usw.

Später, mit dem Fortschreiten der Pyeloektasie, kann das Kind häufige Pyelonephritis und andere entzündliche Prozesse in den Nieren erleben.

Wenn Pyeloektasie durch andere Erkrankungen des Harnsystems (zB Urolithiasis) hervorgerufen wird, treten die Symptome der Hauptkrankheit in den Vordergrund. Typischerweise wird diese Pathologie während der Diagnose der Grunderkrankung entdeckt.

Diagnose

Die Hauptmethode zum Nachweis von Nierenpyeloektasie ist Ultraschall. Zum ersten Mal kann eine solche Pathologie auch während der intrauterinen Entwicklung nachgewiesen werden. Nach der Geburt des Babys sollte eine Ultraschalluntersuchung alle 2-3 Monate bis zu einem Lebensjahr durchgeführt werden und danach alle sechs Monate. Darüber hinaus wird regelmäßige Urinanalyse empfohlen (allgemein, nach Nechyporenko und anderen).

Während der Nierenpyelektasie während des Ultraschalls können folgende Folgen dieser Pathologie festgestellt werden:

  • Megaureter - Erweiterung des Ureters;
  • Urethrozele - der Harnleiter fließt in die Blase, bläst sich wie eine Blase auf, und der Eingang zu ihr verengt sich;
  • vesikoureteraler Reflux - Urinfluss wird in die andere Richtung geworfen;
  • Hydronephrose - begleitet von der Ausdehnung des Beckens, und der Harnleiter bleibt eingeengt;
  • Ektopie des Harnleiters - der Harnleiter fällt bei Jungen in die Harnröhre und bei Mädchen in die Vagina;
  • das Vorhandensein von Klappen der hinteren Urethra führt zu bilateraler Pyeloektasie und Ausdehnung der Ureteren.

Bei der Erkennung von Anzeichen einer Progression der Pyeloektasie sind zusätzliche Untersuchungsmethoden vorgeschrieben:

Behandlung

Wenn eine Nierenpyeloektasie im Fötus oder Neugeborenen festgestellt wird, ist eine medikamentöse Behandlung nicht immer vorgeschrieben. Wenn die Pathologie asymptomatisch ist, empfehlen wir den Eltern folgende Regeln zu beachten:

  1. Kontrollieren Sie regelmäßig Kontroll-Ultraschall und besuchen Sie das beobachtende Kind des Arztes.
  2. Organisieren Sie die richtige Ernährung.
  3. Befolgen Sie die Hygienevorschriften.
  4. Verhindern Sie die Entwicklung von entzündlichen Erkrankungen der Harnorgane.

Bei Anzeichen einer Progression der Pathologie, die im Ultraschall nachgewiesen werden, wird dem Kind eine medikamentöse Therapie verordnet, die darauf abzielt, den normalen Harnfluss sicherzustellen und die auftretenden Entzündungsprozesse zu eliminieren. Wenn Pyeloektasie durch Urolithiasis hervorgerufen wird, dann erhält das Kind eine Diät, die die Bildung von Zahnstein verhindert, und die entsprechende Behandlung ist konservativ oder chirurgisch.

Die Notwendigkeit korrektiver Operationen für die Nieren-Pyelektase wird durch das klinische Bild und das Vorhandensein einer reduzierten Nierenfunktion bestimmt. Laut Statistik wird die chirurgische Behandlung dieser Pathologie in etwa 25-40% der Fälle vorgeschrieben. Bei solchen Eingriffen, die nach klassischen oder endoskopischen Techniken durchgeführt werden können, entfernt der Chirurg die Faktoren, die den normalen Harnfluss verhindern (Ureterrückfluss, Tumore, Kontraktionen etc.). Nach der Operation wird das Kind einer vollständigen Rehabilitation unterzogen.

Welchen Arzt kontaktieren?

Wenn bei Kindern Nierenpyelektasien festgestellt wird, benötigen ihre Eltern einen Rat von einem Nephrologen und einem Urologen. Um das klinische Bild der Pathologie zu klären, werden periodische Ultraschalluntersuchungen der Nieren und des Urins durchgeführt. Bei Bedarf wird die Untersuchung durch Zystographie, Ausscheidungs-Urographie und CT der Nieren ergänzt.

Pyeloektasie der Nieren bei Kindern kann asymptomatisch sein und kann mit dem Alter abnehmen oder zu schweren Störungen des Harnflusses führen und das Auftreten verschiedener Komplikationen verursachen. Bei der Identifizierung dieser Pathologie sollte das Kind für mehrere Jahre von einem Spezialisten beobachtet werden und sich regelmäßigen Ultraschalluntersuchungen unterziehen. Abhängig von der Schwere der klinischen Manifestationen der Nieren-Pyelektase, kann konservative oder chirurgische Behandlung verschrieben werden, um diese Bedingung zu beseitigen.

Die Entwicklung von Pyeloektasie im Fötus und Behandlungsmöglichkeiten

Pyeloectasia im Fötus - eine seltene Pathologie. Es tritt in etwa 2% der Fälle auf und wird auf einem Screening-Ultraschall nachgewiesen. Dies ist der Prozess der Erweiterung des Nierenbeckens aufgrund der unsachgemäßen Entwicklung der Organe des Harnsystems. Die Pyeloektasie der Nieren beim Fetus geht gewöhnlich auf die Geburt eines Kindes über, kann aber weiter fortschreiten.

Der Junge wird häufiger diagnostiziert. Mädchen leiden seltener aufgrund der Besonderheiten der anatomischen Struktur des Harnsystems.

Ätiologie der Störung

Die Ausdehnung des Nierenbeckens des Fötus während der Schwangerschaft hat verschiedene Ursachen. Eine wichtige Rolle spielt die genetische Veranlagung. Wenn eine Mutter in der pränatalen Phase eine Verletzung hatte, dann steigt die Wahrscheinlichkeit der Pathologie bei ihren Kindern.

Pyeloektasie der linken Niere oder rechts, das heißt, einseitiger Prozess, entsteht aufgrund der Verengung des Lumens des Ureters, verursacht durch eine Verletzung seiner Bildung.

Wenn die Pathologie bilateral ist, betrifft es beide Nieren, dann sind die Ursachen meist mit entzündlichen Erkrankungen bei der Mutter verbunden. Bilaterale fetale Pyeloektasie wird als ein physiologischer Zustand betrachtet, die Störungen schreiten voran, während die Körperstrukturen wachsen, aber unabhängig voneinander bestehen.

Gefährliche Auswirkungen auf den Körper der Mutter, insbesondere in der Frühphase, können Krankheiten verursachen. Dies ist ionisierende Strahlung, Aufnahme von toxischen Substanzen, Medikamenten, hormonellen Drogen. Stress hat einen starken Einfluss auf die Entwicklung der inneren Organe des Kindes.

Eine Ausdehnung der Nierenstrukturen kann eine Hydronephrose aufgrund eines gestörten Urinabflusses auslösen. Der Ureter, der blockiert ist, leidet normalerweise. Ein mechanisches Hindernis stört den normalen Urinierungsvorgang, Urin akkumuliert und dehnt das Becken.

Eine weitere Ursache der Hydronephrose ist eine schwere Komorbidität, die mit dem Druck eines wachsenden Fötus auf die Körperstruktur verbunden ist. Dies kann Eklampsie bei der Mutter vor dem Hintergrund von Übergewicht, Bluthochdruck und Ödem sein.

Zu den möglichen Ursachen für Abweichungen gehört der übermässige Wasserverbrauch der Mutter, der ihre Verarbeitung durch fötale Nieren erschwert.

Faktoren der Krankheit können angeboren und erworben sein. Wenn wir über den Fötus und das Neugeborene sprechen, ist die erste Gruppe von Gründen für Kinder relevant.

Wenn das Nierenbecken erweitert wird, wird ein Algorithmus verwendet, um die Ursache der Pathologie zu bestimmen. Wenn die Pyeloektasie beim Fetus auf den Ergebnissen einer einzelnen Ultraschalluntersuchung beruht, kann dies auf vorübergehende Unregelmäßigkeiten hinweisen. Wenn die Expansion auf beiden Seiten stattfindet, verursacht sie im Gegensatz zum einseitigen Prozess keine pathologischen Ursachen.

Beim Aufdecken anderer Anomalien der Entwicklung ist Wassersucht dauerhaft.

Obwohl Jungen häufiger eine Pathologie haben, ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Ventil der Harnröhre reifer wird und eine normale Aktivität beginnt, höher.

Die Bildung von Pyeloektasie kann ein Hinweis auf folgende Pathologien sein:

  • Hydronephrose;
  • Megaureter;
  • vesikoureteraler Reflux;
  • Ektopie;
  • Ureterotsel

Hydronephrose ist eine übermäßige Anhäufung von Urin in der Niere, verursacht seine Ansammlung und Dehnung des Muskelgewebes der Organwand. Megaureter ist eine Verlängerung des Ureters, der sinusartiger und dünner wird. Im Falle der Verletzung der Passage des Urins durch das Ausscheidungssystem, kann der Rückfluss der Flüssigkeit in die Nieren - der Rückfluss geschehen.

Wenn der Ureter nicht in die Blase, sondern in die Vagina oder Urethra fällt, wird diese Verletzung von einer Erweiterung des Beckens begleitet. Ein weiterer pathologischer Zustand - die Ausdehnung des Ureters während der Verengung seines Übergangs in die Blase.

Diagnose

Erhöhte Nierenbecken im Fötus können schwierig zu bestimmen sein, da die Entwicklung der inneren Organe individuell ist. Die Ärzte basieren in der Regel auf Ultraschalldaten, wonach die Nieren für einen Zeitraum von 32 Wochen 4 mm nicht überschreiten sollten und in 36 Wochen nicht mehr als 7 mm.

Wenn diese Größe 10 mm erreicht, stellen Ärzte sicher eine Diagnose, und ein solches Kind braucht eine dynamische Beobachtung. Dies bedeutet Zwischenforschung. Je kleiner die Abweichung von der Norm ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Körper in den physiologischen Rahmen kommt.

Wenn der Fötus pyeloectasia der linken Niere verfolgt werden kann, führen die Ärzte eine Untersuchung für einen bilateralen Prozess durch.

Ein Ultraschall ist nicht genug, um eine Diagnose zu stellen. Daher werden zusätzliche Tests durchgeführt, jedoch nach der Geburt des Kindes. Diese Urographie, Zystographie, das heißt, die Studie nach der Einführung eines Kontrastmittels. Mit solchen instrumentellen Methoden können Sie die Größe des Beckens, den Grad ihrer Ausdehnung, festlegen.

Nach der Geburt wird ein Kind mit Anomalien in der Struktur der Nieren regelmäßig alle 2-3 Monate Ultraschall gezeigt.

Wenn Pyeloektasie auftritt und das Becken groß wird, wird der Prozess verzögert. Dies kann zu Reflux führen, das heißt, der Rückfluss von Urin aus dem Harnleiter in die Niere. Der Junge ist nicht die Niederlage der Klappe in der Rückseite der Harnröhre ausgeschlossen.

Behandlung

Diejenigen, die Pathologie erfahren haben, wissen, dass es nicht gefährlich ist, wenn die Hilfe rechtzeitig organisiert wird. Das Volumen hängt davon ab, wie groß die Änderungen sind.

Ärzte bevorzugen abwartende Taktiken und beobachten die Ergebnisse des Ultraschalls. Eine Verschreibungstherapie ist notwendig für signifikante Abweichungen oder das schnelle Fortschreiten der Krankheit.

Eine leichte Störung erfordert keine Hilfe. Nephropathie bei Frauen während der Schwangerschaft sollte auch nach der Geburt passieren, weil es durch Störungen aufgrund von erhöhtem Stress verursacht wird.

Mit mittlerem Schweregrad und schwerem Prozess geht Pyeloektasie in Hydronephrose über, und in diesem Fall ist es notwendig, das Hindernis zum Harnfluss zu entfernen, um seine Stagnation zu beseitigen.

Die fetale Pathologie, die sich in den ersten Schwangerschaftswochen entwickelt, weist darauf hin, dass das Risiko anderer angeborener Fehlbildungen hoch ist. In diesem Fall sind konservative Therapien wirkungslos, nur ein chirurgischer Eingriff kann dem Baby helfen.

Der Zweck der chirurgischen Behandlung ist die Korrektur von Defekten und die Wiederherstellung des Harnflusses. Da es sich um ein kleines Kind handelt, ist der Eingriff minimal invasiv. Das Entwicklungsniveau der Medizin erlaubt heute eine Operation mit Mikrotools durch die Harnröhre.

Vorbereitung eines Neugeborenen für die Operation besteht in der Verschreibung von pflanzlichen Arzneimitteln mit entzündungshemmenden Wirkungen.

Komplikationen

Wenn die Zeit die Verstöße, die im Körper des Fötus auftreten, nicht beachtet, können die folgenden Komplikationen der Pyelonephrose auftreten

  • Nierengewebeatrophie;
  • entzündliche Erkrankungen.

Auch bei rechtzeitiger Behandlung kann die Störung in einem späteren Alter auftreten. Es gibt zwei solche kritische Perioden: im Alter von 6-7 Jahren und in der Adoleszenz, wenn die Körperstrukturen stärker wachsen.

Es ist unmöglich, die Krankheit zu verhindern, weil zu viele Faktoren die inneren Organe beeinflussen. Bei der Identifizierung von Verstößen besteht die Aufgabe der Ärzte darin, das Fortschreiten der Krankheit rechtzeitig zu stoppen und Komplikationen vorzubeugen.

Bilaterale Pyeloektasie der Nieren im Fötus während der Schwangerschaft - die Hauptrisikofaktoren

Bei etwa zwei Prozent der Babys in der pränatalen Entwicklung wird ein Anstieg des Nierenbeckens, meist Jungen, diagnostiziert. In der Regel geht die Pathologie von selbst weiter, wenn sich die Krümel entwickeln, und sie wird absolut gesund geboren. Aber manchmal fötale Pyeloektasie schreitet schnell fort.

Was ist diese Krankheit?

Pyeloectasia - Erweiterung des Beckens in der Zeit der pränatalen Entwicklung des Kindes. Sie können es beim nächsten Ultraschall oder mit anderen Labortests finden.

Bei Jungen wird die Krankheit häufiger diagnostiziert als bei Mädchen, was mit den physiologischen Eigenschaften der Organstruktur zusammenhängt. Es gibt zwei Arten von Verstößen, von denen jede ihre eigenen Merkmale hat.

Einseitige Pyeloektasie

Bei jedem Ultraschall einer schwangeren Frau untersucht der Arzt die inneren Organe des zukünftigen Babys, einschließlich des Harnsystems. In 15 bis 20 Wochen ist die Größe der Nieren deutlich sichtbar. Weicht es nur einseitig von den Normalwerten ab, wird eine einseitige Pyeloektasie diagnostiziert. Gewöhnlich passiert es nach der Geburt während des ersten Urinierens, so dass die Behandlung nicht durchgeführt wird.

Die Ausdehnung von nur einem Becken gilt nicht als gefährlich. In einer solchen Situation gibt es keine Anzeichen von Pathologie. Aber wenn sich die Krankheit entwickelt und die Therapie nicht durchgeführt wird, erhöht sich das Risiko der Hydronephrose.

Doppelseitige Pyeloektasie

Diese Krankheit ist viel seltener. Und in diesem Fall ist es unmöglich, spezifische Indikatoren zu nennen, anhand derer die Krankheit identifiziert werden kann. Wenn der Fötus wächst, entwickeln sich die inneren Organe. Viele Experten betrachten die bilaterale Form als ein rein physiologisches Phänomen - es geht auch beim ersten Urinieren durch. Aber wenn Sie die Krankheit vermuten, müssen Sie den Zustand der Krümel überwachen, um schwere Formen der Krankheit zu verhindern. Die bilaterale Ausdehnung des Beckens äußert sich in ausgeprägten Symptomen.

Die Schwierigkeit der Diagnose besteht darin, dass die Organe ständig wachsen. Aber es gibt bestimmte Kriterien, nach denen die Pathologie bestimmt werden kann:

Bei einer geringen Ausdehnung - bis zu acht Millimeter - ist eine Therapie nicht erforderlich. Zum Zeitpunkt der Geburt sind die Indikatoren normalisiert. Darüber hinaus werden weitere Studien zusätzlich empfohlen.

Ursachen von Krankheit

Eine Krankheit wie Pyeloektasie entwickelt sich als Folge einer Verletzung des natürlichen Urinflusses. Normalerweise ist dieser Prozess wie folgt: Urin von den Nierenglomeruli tritt in den Kelch ein, akkumuliert dann im Becken und fließt in die Blase. Als Ansammlung von Flüssigkeit führt nach außen. Tritt in einem Stadium eine Fehlfunktion auf, ist eine Stagnation möglich und die Nieren entwickeln dadurch eine Pyeloektasie. Dieses Phänomen ist unter dem Einfluss der folgenden Faktoren möglich:

  1. Eine Obstruktion des Ureters mit Schleim oder totem Nierengewebe wird beobachtet, wenn ein Baby infiziert ist.
  2. Die abnorme Struktur der Organe, die das Harnsystem bilden, zum Beispiel die falsche Lage der Niere.
  3. Die Verengung der Harnleiter.
  4. Ungleichmäßiges Wachstum verschiedener Organe der Bauchhöhle.

Es ist nicht immer möglich, die Ursache von Problemen während der Schwangerschaft zu bestimmen. Meistens ist der Schuldige eine erbliche Veranlagung. Darüber hinaus haben negative Auswirkungen:

  • abnorme Entwicklung der Harnorgane;
  • Virusinfektionen;
  • Exposition gegenüber toxischen Substanzen;
  • Belichtung;
  • Einnahme bestimmter Medikamente;
  • starke Toxikose.

Wenn die Pyeloektasie der Nieren des Fötus in den frühen Stadien entdeckt wird, wird es für das Kind nicht gefährlich oder pathologisch betrachtet. Aber es ist wichtig, die Ursache der Krankheit zu ermitteln. Nach der Geburt wird das Baby einer besonderen Behandlung unterzogen. Wenn die Krankheit fortschreitet, sind ernsthafte Komplikationen möglich. In einer solchen Situation ist es notwendig, ständig von einem Arzt überwacht zu werden, um die notwendigen Maßnahmen rechtzeitig zu ergreifen und das Leben des Kindes zu retten.

Was ist die Gefahr einer Krankheit?

Die einseitige oder beidseitige Pyeloektasie der Nieren beim Fetus ist nur in einem Fall nicht gefährlich - wenn das Baby qualifizierte Hilfe bekommt. Es ist notwendig nach der Geburt, und in seiner Abwesenheit können schwerwiegende Folgen auftreten. Unter ihnen sind:

  1. Megaureter - eine Krankheit, bei der die Harnleiter aufgrund des starken Drucks auf die Nieren ständig größer werden.
  2. Schwellung der Harnleiter - bei dieser Erkrankung dehnt sich das Organ am Eingang stark aus, das Wasserlassen ist gestört und das Kind fühlt sich unwohl.
  3. Der zystische Ureterrückfluss ist ein Zustand, bei dem die Schließmuskeln nicht in der Lage sind, ihre Funktionen zu erfüllen. Die Folge ist ein Rückwurf des Urins in die Nieren.
  4. Entzündliche Erkrankungen wie Zystitis.

Wenn wir die Statistik analysieren, kann man verstehen, dass die fetale Ektasie beim Fetus sehr selten fortschreitet. In jedem Fall sollte die Situation jedoch von einem Spezialisten überwacht werden. Es hilft Beschwerden zu lindern und mögliche Krankheiten zu verhindern.

Wenn eine Therapie benötigt wird

Vor der Behandlung ist es notwendig, die Ursachen des Auftretens von Pathologie zu bestimmen, seine Form und Schwere zu bestimmen.

Wenn die Krankheit mild ist, ist eine medizinische Intervention nicht erforderlich.

Im ersten Lebensjahr wird dem Kind regelmäßig eine Ultraschalluntersuchung der Niere vorgenommen. In Ermangelung von negativen Komplikationen gibt eine Abwarten-Taktik das Ergebnis: ein Anstieg des Beckens passiert ohne Medikation bis zum Zeitpunkt der Ergänzungsfütterung.

Die entgegengesetzte Situation ergibt sich bei der Diagnose einer solchen Pathologie wie Hydronephrose. Pyeloektasie führt zu einer Störung des Harnabflusses und erhöht das Entzündungsrisiko signifikant. Die schwere Form der Erkrankung ist von zahlreichen Komplikationen begleitet. Insbesondere können die Krümel kongenitale Pathologie erscheinen. Konservative Behandlung der Krankheit ist unmöglich. Nur eine Option - Chirurgie. Dass es am häufigsten gehalten wird. Während der Operation entfernt der Arzt bestehende Defekte und stellt den natürlichen Prozess der Urinausscheidung wieder her. Fast alle Eltern haben Angst vor der Wahrscheinlichkeit einer Operation für ein Neugeborenes. In der Tat besteht keine Gefahr. Moderne Techniken ermöglichen es Ihnen, die Pathologie schnell loszuwerden und das Risiko von Komplikationen zu minimieren.

Die Entfernung von Pyeloektasien beinhaltet keine Schnitte. Der Eingriff wird mit den neuesten Mikrotools durch die Harnröhre durchgeführt. Harmlose Präparate werden zur Vorbeugung verwendet, um den Entzündungsprozess zu stoppen. Nach der Operation wird das Kind registriert, um Rezidive rechtzeitig zu verhindern. Sie sind im Alter von sechs bis sieben Jahren und in der Pubertät möglich.

Formen der Krankheit

In der Medizin wird Pyeloektasie in mehrere Stadien eingeteilt: leicht, mittelschwer und schwer. Nachdem das Kind geboren ist, ist es unmöglich, die Schwere der Krankheit zu bestimmen, da es die Fähigkeit hat, Fortschritte zu machen.

Bei leichten und mittleren Graden ist die Prognose günstig, da in diesem Fall die Pathologie unabhängig verschwindet. Oder die Krankheit wird aufgrund der schnellen Entwicklung der Harnwege weniger ausgeprägt. Das Kind muss jedoch regelmäßig von einem Arzt untersucht werden. Wenn nach einiger Zeit das Fortschreiten der Krankheit bemerkt wird, verschlechtert sich die Nierenarbeit, der Arzt verschreibt eine Operation. Ist dies nicht der Fall, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für schwerwiegende Komplikationen, einschließlich einer abnormalen Entwicklung des Nierenbeckens.

Negative Auswirkungen

Selbst wenn der Vorgang erfolgreich abgeschlossen wurde, garantiert niemand die vollständige Wiederherstellung. In regelmäßigen Abständen können die Nieren nicht richtig funktionieren. Darüber hinaus kann die Krankheit wieder auftreten. Deshalb muss das Baby auf die Rechnung gesetzt werden. Rückfall kann in jedem Alter passieren - viel hängt von der Entwicklung des Kindes und den Veränderungen ab, die in seinem Körper stattfinden. Die Untersuchung sollte regelmäßig durchgeführt werden, damit der Arzt die Nieren- und Urinausscheidung überwachen kann.

Leider ist es unmöglich, die Entwicklung von Komplikationen zu stoppen. Auch gibt es keine vorbeugenden Maßnahmen. Das einzige, was Sie tun können, ist auf Ihre Gesundheit während der Schwangerschaft achten. Es ist sehr wichtig, emotionale Schocks und Unterkühlung zu vermeiden. Bei Frauen, bei denen eine Nierenerkrankung diagnostiziert wurde, ist eine besondere Kontrolle erforderlich. Während der Schwangerschaft wird empfohlen, die Flüssigkeitsaufnahme zu begrenzen und einen Gynäkologen häufiger zu besuchen, um das Risiko des Auftretens einer Krankheit bei einem Kind zu reduzieren.

Pyeloektasie der Nieren während der Schwangerschaft

Eine Erweiterung des Nierenbeckens ist bei einer Frau in der Zeit, in der sie ein Kind trägt, möglich. Es gibt einen Grund - eine Verletzung der natürlichen Ausscheidung von Urin aus den Nieren. Es tritt mit erhöhtem Druck auf die Harnleiter auf, die einen wachsenden Uterus haben. Außerdem sinkt während der Schwangerschaft der Tonus aller Muskeln, einschließlich der Blase. Solche Prozesse sind mit hormonellen Veränderungen im Körper einer schwangeren Frau verbunden. Sie alle reduzieren die Erregbarkeit des Uterus und erlauben keinen spontanen Abort. Die Rückseite dieses Phänomens ist die Stagnation des Urins aufgrund einer Verletzung des Harnwegs.

Die Behandlung pijeloektasii bei der schwangeren Frau wird nicht durchgeführt. Meistens vergeht die Krankheit bis zur Geburt des Kindes. Es ist wichtig, die Belastung der Nieren zu reduzieren und infektiöse Läsionen des Harnsystems zu verhindern. Pyeloektasie ist eine gefährliche Pathologie, die das Auftreten anderer Nierenerkrankungen, insbesondere der Polynephritis, verursachen kann. Nur die Wachsamkeit der Eltern und die aufmerksame medizinische Überwachung gewährleisten die schnelle Wiederherstellung der normalen Nierenfunktion beim Neugeborenen.

Weitere Artikel Über Nieren