Haupt Pyelonephritis

CHLS-Niere

Hinterlasse einen Kommentar 14.423

Für die regelmäßige Ansammlung, Lagerung und rechtzeitige Entfernung von Urin aus dem Körper ist ein separates System. Oft wird es mit der Abkürzung - CLS der Nieren bezeichnet. Eine solche Verringerung findet sich in der Schlussfolgerung einer Ultraschalluntersuchung, in der Anleitung für Nieren-Medikamente, in ärztlichen Verschreibungen. Es steht für ein Becken-Becken-Plattiersystem. Das Gleichgewicht der Struktur ist wichtig für das reibungslose Funktionieren der Nieren.

Struktur und Funktion

Nierengewebe, Parenchym, befindet sich in einer faserigen Kapsel, die von einer Fettschicht umgeben ist. Im Gewebe wird Blut gefiltert und Urin gebildet. Durch das System der Tubuli und Pyramiden geht es direkt zum CLS. Bis zu 12 kleine Becher sind mit den Pyramiden verbunden. Zusammen bilden sie bis zu 3-4 Schalen. Durch einen schmalen Hals erreicht die Flüssigkeit ein Becken. Seine Höhle ist mit einer Schleimhaut ausgekleidet, die den Körper vor Giftstoffen und schädlichen Bestandteilen im Urin schützt. Die Form des Beckens ist wie ein Trichter. Es sammelt Flüssigkeit an und fördert sie mit Hilfe einer Hülle aus glatten Muskeln zu den Harnleitern. Die Blockierung eines dünnen Halses oder einer Passage zum Ureter, zum Beispiel im Falle einer Urolithiasis, bewirkt, dass sich die Schalen ausdehnen und den Flüssigkeitsstrom stören.

Die Gesundheit und Funktion der Nieren und des Urogenitalsystems beeinflussen in hohem Maße die Funktion und den Zustand des CLS. Die CLS-Erkrankungen beeinträchtigen wiederum andere Organe und können gefährlich sein, weshalb wir die Schmerzen und funktionellen Veränderungen nicht ignorieren sollten. Eine rechtzeitige Diagnose trägt zur Erkennung und erfolgreichen Behandlung schwerer Erkrankungen bei. Betrachten Sie die häufigsten Erkrankungen und Funktionsstörungen von CLS.

Pathologische Bedingungen

Entzündungsprozesse

Die Nierenentzündung, Pyelonephritis, tritt im System von Körbchen und Becken auf und betrifft die Arbeit des ganzen Organs. Der Grund dient häufig aufsteigende Infektion, die aus den Harnwegen fällt. Weniger häufig treten Bakterien durch Blut von anderen entzündeten Brennpunkten ein. Der Verlauf der Pyelonephritis kann akut und chronisch sein. Beide Formen sind gefährlich.

Der akute Verlauf ist durch die rasche Entwicklung einer sero-eitrigen Entzündung, schwere Intoxikation des gesamten Organismus gekennzeichnet. Zu den wichtigsten Symptomen gehören:

  • hoher Temperaturanstieg;
  • scharfe Schmerzen in der Lendengegend;
  • Blähungen;
  • Übelkeit und trockener Mund;
  • Schwäche

Das Auftreten dieser Tachykardie-Zeichen, ein starker Druckabfall, Bewusstseinsverlust erfordert dringend Intervention. Ungefähr 25% des Blutes gehen durch die Niere und der Eintritt von Bakterien aus dem entzündeten Organ in das Blut kann zu einer Verallgemeinerung des Prozesses im Körper führen. In Ermangelung einer geeigneten Behandlung kann die Krankheit tödlich sein oder schwerwiegende Folgen für den ganzen Körper haben.

Chronische Pyelonephritis verläuft träge, ohne die Manifestation spezifischer Symptome. Phasen der Exazerbation werden durch lange Remissionszeiten ersetzt. Es kann leichte Symptome geben, wie leichtes Fieber, trockener Mund, häufiges Wasserlassen, Unwohlsein oder dumpfe Rückenschmerzen. Jede Exazerbation wird von Narbenbildung begleitet. Mit der Zeit ersetzt das Narbengewebe das gesamte Organ vollständig, was zu einem Verlust seiner Funktionalität führt. Darüber hinaus erhöht sich das Risiko, an Nierenversagen zu erkranken.

Deformation des Nierenbeckensystems

Tritt mit verlängertem entzündlichem Prozess - Pyelonephritis auf. Mangel an Behandlung führt zum Tod des Parenchyms, Zurückziehen der Nierenpapillen, Abflachung und Strikturen der Nierentubuli. Infolgedessen wird das Bechersystem deformiert und es entwickeln sich sklerotische Prozesse in den Geweben. Störungen sind für Erwachsene charakteristischer als für Kinder und erfordern in jedem Alter ein gründliches Studium der Nieren und eine angemessene Behandlung.

Hydronephrose

Es passiert angeboren und erworben. Die am häufigsten einseitig, und nur bis zu 9% der Fälle - bilateral. Die Gründe sind vielfältig und gliedern sich in 2 Gruppen:

  • Störung der Blasenventile und Rückfluss von Urin;
  • Beeinträchtigung der Urinausscheidung durch Obstruktion oder Obstruktion.

Bei der chronischen Hydronephrose werden unausgesprochene allgemeine Symptome beobachtet, wie Müdigkeit, Beschwerden im unteren Rückenbereich oder wiederkehrende Schmerzen nach Anstrengung, arterielle Hypertonie, Hämaturie. Dies erschwert die rechtzeitige Diagnose und kann zu einer irreversiblen Schädigung des Nierengewebes führen. Bei akuter Hydronephrose werden ausgeprägte Symptome beobachtet:

  • Anfälle von akuten Rückenschmerzen, geben im Schritt und Oberschenkel;
  • verstärktes Wasserlassen und Schmerzen;
  • Blut im Urin;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen.

Das Ignorieren der Zeichen der chronischen Hydronephrose und die Verzögerung der Behandlung der akuten Form können zu Komplikationen oder zum vollständigen Verlust eines Organs führen. Komplikationen können tödlich sein, zum Beispiel mit der Entwicklung von Nierenversagen oder als Folge der Ruptur der Hydronephrose Sack. Bei einer Infektion kann sich eine Sepsis entwickeln. Für ein günstiges Ergebnis ist eine rechtzeitige Behandlung erforderlich, um die Ursachen der Erkrankungen zu beseitigen.

Verdoppeln Sie CLS

Diese Verletzung ist häufiger bei Frauen nach der Geburt, Neugeborenen und Vorschulkindern. Die Gefahr der Pathologie liegt in der Abwesenheit von Symptomen. Es stört die Funktion des Systems nicht direkt, kann aber Urolithiasis, Pyelonephritis und Hydronephrose verursachen. Bei einer vollständigen Verdoppelung der Niere wird in Scheiben aufgeteilt, von denen jede eine eigene Arterie, Becken, Harnleiter mit dem Mund hat. Der Mund tritt in die Blase oder den zweiten Ureter ein, aber Ektopie tritt auch auf, wenn der Mund in ein anderes Organ des Urogenitalsystems oder des Darms eintritt.

Bei unvollständiger Verdoppelung wird ein stark vergrößertes Becken-Becken-Plattiersystem beobachtet. Seine Ausdehnung führt zur Kompression des Parenchyms, die Durchblutung wird gestört und es treten schmerzhafte Prozesse auf. Zur Behandlung werden chirurgische Methoden verwendet, um die Ursache zu beseitigen, aber in einigen Fällen kann es notwendig sein, einen Teil der Niere oder das gesamte Organ zu entfernen.

Neoplasma

CLS-Tumore machen bis zu 7% des Nierenkrebses aus, der Höhepunkt der Erkrankung wird in der Altersgruppe von 60-70 Jahren beobachtet und ist bei Kindern extrem selten. Die Hauptursachen von Tumoren sind:

  • endemische Balkan-Nephropathie;
  • Langzeitanwendung von phenacetinhaltigen Arzneimitteln;
  • Exposition gegenüber Anilinfarben, Abgasen;
  • systematischer Kontakt mit Erdölprodukten, Lösungsmitteln, Beta-Naphthylamin;
  • chronische Entzündungen der Harnwege.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Angeborene Fehlbildungen

Major angeborene Anomalien:

  • Hydronephrose. Kann auf eine abnormale Entwicklung anderer Organe des Urogenitalsystems zurückzuführen sein. Diagnose von Ursachen und Behandlung sind erforderlich.
  • Strikturen, Verengung oder vollständige Fusion des Ureters. Entsteht bei der Entwicklung des Fetus unter Verletzung des Ureterkeims. Sie führen zu einem gestörten Harnabfluss, zu einer Zunahme von Becken und Becken, zur Entwicklung von Hydronephrose und zur Schädigung des Parenchyms.
  • Pyeloektasie. Ausdehnung des Beckens durch blockierten Harnabfluss. Ultraschall während der Schwangerschaft diagnostiziert. Kleine Dilatationen verschwinden, wenn die Harnorgane reifen, schwere Formen erfordern einen chirurgischen Eingriff.
  • Angeborene Verdopplung von CLS. Meist durch Zufall entdeckt, hat keinen Einfluss auf die Nierenfunktion und erfordert keine dringende Intervention. Präventive Untersuchungen vermeiden die Entwicklung von Nebenwirkungen.

Abweichungen in der intrauterinen Entwicklung des Urogenitalsystems führen zu Missbildungen der CHLS beim Neugeborenen. Zu den Hauptursachen von Anomalien gehören die schädlichen Auswirkungen von toxischen Substanzen und Infektionen auf den Körper der Mutter sowie genetische Veranlagung. Methoden der Diagnose, Korrektur oder Behandlung hängen vom Defekt selbst und seinen Auswirkungen auf den Körper ab.

Deformation der Nierenklasse was ist das?

Die Struktur der Nieren ist komplex und umfasst mehrere funktionelle Einheiten. Einer von ihnen ist CLS oder das Becken-Becken-System, das für das Sammeln und Entfernen von Urin verantwortlich ist, der in den Glomeruli gebildet wird. Wie sind die Nierenbecher, welche Funktionen erfüllen sie im Körper und was wird über die Kompression des CLS oder seine Deformation gesagt: lasst uns verstehen.

Die Struktur der Niere: wo ist das CLS

Die Niere ist ein paarförmiges bohnenförmiges Organ im retroperitonealen Raum. Draußen ist es mit Fettzellen und perirenalen Fasern bedeckt, dann gibt es eine dichte fibröse Membran und Parenchym - ein funktionelles Gewebe des Organs, in dem der flüssige Teil des Blutes gefiltert und Urin gebildet wird.

Die innere Oberfläche der Niere wird durch das Nierenbeckensystem repräsentiert. 6-12 kleine Becher in Form eines Glases mit einem breiten Ende sind mit der Pyramide verbunden, die Urin ausscheidet und sich ineinander verengt und 3-4 große Schalen bildet. Dann gehen diese Strukturelemente durch den engen Hals in das Nierenbecken.

Das Becken ist die Höhle, in die der von der Pyramide abgesonderte Urin eintritt. Dann, unter der Wirkung von Kontraktionen der glatten Muskeln, tritt die behandelte Flüssigkeit in die Harnleiter in die Blase ein und wird dann vollständig aus dem Körper eliminiert.

Funktionen des Becher- und Beckenapparates

Aufgrund der anatomischen Nuancen bleibt die Hauptfunktion des Becken-Becken-Systems die Ansammlung, die primäre Ansammlung von Urin und seine Evakuierung in die Blase.

Pathologie CLS

Meist ist der Becken-Becken-Apparat mit Nierenerkrankungen betroffen. Im Folgenden betrachten wir die wahrscheinlichsten Ursachen für strukturelle und funktionale Veränderungen.

Angeborene Fehlbildungen

Wie jede andere Pathologie können CLS-Krankheiten angeboren und erworben sein. Unter angeborenen Emissionen:

  • Megaureter - eine signifikante Erweiterung des Ureters, die zu einer Verletzung der Ausscheidungsfunktion führt;
  • kongenitaler ureteraler Reflux - pathologisches Urinwerfen vom Ureter zum Nierenbecken;
  • Ureterstrikturen - eine scharfe Verengung oder vollständige Fusion des Lumens des Ureters, was zu einer Verletzung des Harnabflusses aus der Niere führt.

Angeborene Fehlbildungen der Harnorgane führen in der Regel schnell zur Dekompensation des Zustands und erfordern eine chirurgische Behandlung.

Hydronephrose

Hydronephrose ist eine der häufigsten Pathologien von CLS. Es wird durch eine langfristige Störung der normalen Urinausscheidung verursacht, und die Hauptursachen für diesen Zustand sind:

  • Blockieren von Stollenkanälchen oder Becken mit ICD;
  • das Wachstum der Masse im Lumen des CLS - benigne und maligne Tumoren;
  • Strikturen infolge akuter oder chronischer Entzündung;
  • Nierenverletzung.

Die Pathologie des Urinabflusses führt zu einem Druckanstieg im Becken und in den Körbchen, deren Expansion und Dilatation (Verdünnung der Wände). Wenn sich der pathologische Prozess auf das Parenchym ausbreitet, kommt es zuerst zur Deformation und dann zur vollständigen Atrophie der Tubuli und Nierenglomeruli: das Organ hört auf, seine Funktionen zu erfüllen, und der Patient entwickelt seine Insuffizienz.

Typische Manifestationen der Hydronephrose sind:

  • starke intensive Rückenschmerzen (Nierenkolik);
  • Verletzung des Abwärtsflusses von Urin;
  • Hämaturie ist eine Blutausscheidung im Urin durch Mikrotraumen und Schädigung des Nierengewebes.

Pyelonephritis

Pyelonephritis ist eine akute oder chronische Entzündung der Schleimhaut der Cups und des Beckens. Seine wichtigsten Manifestationen umfassen:

  • Rückenschmerzen - schmerzend, ziehend oder scharf, scharf;
  • Beschwerden beim Wasserlassen, dunkler Urin;
  • Vergiftungssymptome: Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Kopfschmerzen, Fieber bis 38-39,5 Grad.

Typische Zeichen der Pyelonephritis im Ultraschall sind die Verdichtung von CLS, diffuse entzündliche Veränderungen in ihrer Struktur. Die Krankheit wird behandelt, indem eine lange Reihe von Antibiotika, Uroseptika, Antispasmodika verschrieben wird. Bei schweren Schäden an der CHLS beider Nieren muss der Patient möglicherweise stationär behandelt werden. In Zukunft ist es für alle Patienten wichtig, eine spezielle "Nieren" Diät einzuhalten, Unterkühlung zu vermeiden und einen gesunden Lebensstil zu führen.

In unserem Review haben wir versucht, die Merkmale der Anatomie und Physiologie der Herzinsuffizienz der Nieren zu untersuchen, herauszufinden, was es war und erfahren über Krankheiten, die eine Verletzung ihrer Struktur beinhalten. Das System aus Körbchen und Becken spielt eine wichtige Rolle in den Nieren. Eine rechtzeitige Beseitigung von Gesundheitsproblemen hilft, mögliche Komplikationen zu vermeiden.

Anatomische Merkmale von CLS

Die Nieren beim Menschen sind ein paariges Organ, sie befinden sich im Lendenbereich. Draußen ist jede Niere von Fettgewebe umgeben, unter dem sich eine faserige Kapsel befindet. Unmittelbar unter der Kapsel befindet sich das Hauptnierengewebe - das Parenchym des Organs. Dieser Teil wiederum ist unterteilt in kortikale (extern) und Gehirn (innere Substanz). Das Becken-Becken-System besetzt den inneren Teil der Niere und besteht aus Körbchen und Becken.

Zunächst wird der Urin im ersten Abschnitt des CLS gesammelt, der durch 6-12 kleine Becher repräsentiert wird. Diese Becher haben eine bestimmte Kelchform, ihr breites Ende grenzt an die Knospen der Nierenpyramiden, die Urin freisetzen. Nach und nach gehen kleine Becher ineinander über, und 2-3 große, die sich im Becken öffnen, bleiben bestehen.

Das Becken jeder der Nieren ist eine trichterförmige Struktur und sie dienen dazu, in den Geweben der Nieren gebildeten Urin anzusammeln. Das Becken ist über einen engen Gebärmutterhals mit dem Ureter verbunden. Urin Förderung wird durch wellenartige Bewegungen der Muskeln in den Wänden des Beckens zur Verfügung gestellt.

Das Becken-Becken-System stellt eine einzige Struktur dar, und wenn es in einer seiner Abteilungen zu Verletzungen kommt, ist die Arbeit der anderen gestört und das gesamte Organ leidet darunter. Das Ergebnis solcher Veränderungen sind Erkrankungen der Nieren und des gesamten Harnsystems. In fortgeschrittenen Fällen wirkt sich dies negativ auf den Zustand anderer innerer Organe aus.

Pathologische Veränderungen CLS

Pathologie des Nierenbeckensystems kann entweder erworben oder angeboren sein. Zu angeborenen Pathologien gehören solche, die bei dem Kind unmittelbar nach seiner Geburt festgestellt werden und mit einer abnormalen Entwicklung des Harnsystems einhergehen. In der Regel führen alle Abweichungen von der Norm dazu, dass sich der CLS ausdehnt und die Schalen mit Becken ebenfalls zunehmen.

Erworbene Ursachen der Pathologie CLS umfassen Urolithiasis. Die Bildung von Nierensteinen endet oft mit ihrem Vorrücken und Blockieren des Ureters. Der Urin hört auf, sich normalerweise zu entfernen und sammelt sich im Becken und in den Körbchen an, was zu ihrer pathologischen Ausdehnung führt. Ein Druckanstieg provoziert wiederum eine Reizung der Nervenenden und es kommt zu einem Anfall von Nierenkoliken.

Die Ausdehnung des Beckens und der Schalen wird durch den tumorartigen Prozess hervorgerufen. Das Neoplasma kann nicht nur im Harnsystem lokalisiert sein, sondern auch in benachbarten Organen. Der Tumor quetscht die Harnleiter, es gibt eine Verletzung des Abflusses von Urin, der die Ursache von entzündlichen Veränderungen in den Nieren wird. Das CLS-System ist betroffen, wenn eine Person Pyelonephritis entwickelt oder Narbengewebe nach bestimmten Arten von Operationen gebildet wird.

Chronisch beeinträchtigter Urinausgang führt zu Hydronephrose. Diese Nierenerkrankung hat ihre eigenen Merkmale und charakteristischen Symptome. Hydronephrose kann eine angeborene Pathologie von CLS sein.

Ursachen und Symptome der Hydronephrose

Hydronephrose ist eine der häufigsten Erkrankungen, die das Herzversagen der Niere betrifft. Die Hauptursache der Hydronephrose ist eine Verletzung des physiologischen Urinflusses, die wiederum auftritt, wenn

  • Obstruktion des Ureters, Kelches oder Beckens mit Zahnstein;
  • die Bildung von Tumorbildung;
  • entzündliche Prozesse, die die Struktur der Nieren verändern;
  • Verletzungen.

Anfänglich wird der Druck im Becken und in den Cups unter Verletzung des normalen Urinflusses erhöht. Der Überlauf dieser Strukturen mit Flüssigkeit in den Anfangsstadien der Krankheit wird durch Dehnung der glatten Muskelschicht ausgeglichen. Die ständige Überdehnung führt aber dazu, dass das Volumen der Schalen zunimmt und Pyeloektasie auftritt, also eine atypische Beckenausdehnung. Wenn in diesem Stadium die Pathologie erkannt und behandelt wird, tritt keine Hydronephrose auf. Aber meistens bleibt dieses Stadium der Krankheit unbemerkt.

Weitere Veränderungen beginnen, das Parenchym der Niere zu beeinflussen, unterliegen einer Verformung des Tubulus und der Glomeruli des Körpers. Atrophische Veränderungen treten auf, was zu einer Schrumpfung der Nieren führt. Zur gleichen Zeit wächst Pyeloektasie und dies verändert die normale Struktur des Organs vollständig.

Hydronephrose kann sowohl bilateral als auch einseitig sein. Der Krankheitsverlauf ist in akut und chronisch unterteilt. Wenn sich im akuten Stadium der Pathologie rechtzeitig zum Arzt für die Bestimmung der Behandlung wenden, kann man die Funktion der betroffenen Niere vollständig wiederherstellen. Im chronischen Verlauf stirbt das Organ am häufigsten vollständig ab.

Erworbene Hydronephrose manifestiert sich durch Schmerzen im unteren Rücken und Bauch, Tumorbildung, die mit Palpation der Bauchhöhle nachgewiesen werden kann. Es ist möglich, den Verlauf der akuten Periode der Krankheit nach Art der Nierenkolik. Oft wird während der Entwicklung der Pyelonephritis eine Hydronephrose festgestellt. Im Urin zeigt diese Analyse Hämaturie.

Konservative Behandlung der Pathologie ist in der Regel unwirksam und wird nur verwendet, um die Manifestationen der Krankheit zu beseitigen. Die Wahl der chirurgischen Behandlung wird durch den Zustand der Nieren und das Wohlbefinden des Patienten bestimmt. Bei deutlichen Veränderungen kann ein signifikanter Funktionsverlust, Nephrektomie der betroffenen Niere durchgeführt werden.

Angeborene Defekte CLS

Hydronephrose kann auch angeboren sein, Entwicklungsanomalien treten auch während der Verlegung von Harnorganen auf. Es gibt eine Pathologie von CLS, wenn das Kind hat:

  • Unterentwicklung der Harnleiter, deren pathologische Verengung oder vollständige Fusion;
  • abnorme Ureterabfluss;
  • zusätzliches Gefäß;
  • Hufeisenniere oder polyzystisches Organ.

Anomalien des Harnsystems treten häufiger auf, wenn die Mutter während der Schwangerschaft eine Virusinfektion hat oder toxischen Substanzen im Körper ausgesetzt war. Angeborene Hydronephrose im Fötus kann sogar während einer Ultraschalluntersuchung für eine schwangere Frau installiert werden.

Nach der Geburt reagiert das Kind auf die Pathologie des Harnsystems mit einer Trägheit, Abstoßung der Brust oder schlechtem Schlaf. Visuell ausgeprägter überproportionaler Anstieg des Abdomens, Veränderung der Urinfarbe.

Zusätzlich zur Hydronephrose treten kongenitale Abnormalitäten von CLS manchmal als eine Verdopplung dieser Struktur auf. Bei der Verdopplung der CLS wird eine erhöhte Anzahl von Becken, Becken und Harnleitern festgestellt. Bei dieser Pathologie kann jeder Ureter seinen Ureter verlassen oder mehrere Uretere vereinigen sich zu einem Kanal und führen den Harnfluss aus. Eine Verdopplung der CLS beeinträchtigt in den meisten Fällen die Nierenfunktion nicht, und eine Person mit dieser Pathologie lernt nur zufällig über die Merkmale der Entwicklung.

Das Becken-Becken-System ist die wichtigste Struktureinheit der Niere, und anomale Prozesse in der Niere müssen in der Anfangsphase ihrer Bildung nachgewiesen werden. Dies ermöglicht eine angemessene Behandlung und reduziert die Wahrscheinlichkeit schwerwiegender Komplikationen.

Bei einem langanhaltenden pyelonephritischen Prozess kommt es zum Absterben des Parenchyms, zur Narbenbildung und zur Retraktion der Nierenpapillen, die radiologisch durch verschiedene Arten der Verformung des Pfannenapparats manifestiert werden.

Eine der frühesten Manifestationen des sklerotischen Prozesses ist die Abflachung und Abflachung der Papillen: Die Schalen dehnen, dehnen sich aus und ziehen bis an die Peripherie der Niere, an deren Basis die Ecke abgerundet ist.

In den späteren Stadien nehmen die Schalen die Form eines Tellers, eines Pilzes oder einer Muskatblüte an. Meistens werden bei einer Röntgenkontrastuntersuchung verschiedene Arten der Verformung der Schalen gefunden, was mit dem unterschiedlichen Grad der Sklerose des Parenchyms in verschiedenen Teilen davon verbunden ist. Gleichzeitig mit der Deformation in den späteren Stadien der Entwicklung des pyelonephritischen Prozesses, besonders beim Nachweis von MTCT, wird die Ausdehnung der Hälse der Becher bei Kindern gefunden. Die Verformung des Becken-Becken-Plattiersystems ist bei Kindern viel seltener als bei Erwachsenen.

Die Veränderung des Tonus des Becken-Becken-Systems. Dieses radiologische Symptom ist eines der frühesten bei chronischer Pyelonephritis und findet sich bei 90,7% der Kinder [Pugachev A. G., 1975]. Die Abnahme des Tonus wird besonders deutlich in der Studie der orthostatischen Reaktion des Nierenbeckensystems festgestellt.

Verschiedene Kontrastierungen der Nieren und ihres Becken-Becken-Plattiersystems sind eines der wichtigsten radiologischen Zeichen. Das späte Auftreten eines Kontrastmittels in der durch den pyelonephritischen Prozess betroffenen Niere und die Schwächung der Dichte der nephrographischen Phase finden sich bei 65,3% der Kinder [Artamonov Yu. A., 1970].

Die Entwicklung moderner Methoden der Röntgendiagnostik und ihre weitverbreitete Anwendung tragen dazu bei, die Zahl der Fälle der primären chronischen Pyelonephritis zu reduzieren, da diese Methoden neue Faktoren aufgedeckt haben, die zur Verletzung der Urodynamik beitragen (erhöhte Beweglichkeit der Nieren, Veränderung ihrer Position usw.).

Die Identifizierung dieser pathologischen Zustände, nach einer Reihe von Autoren, trug dazu bei, die Zahl der Fälle von primärer chronischer Pyelonephritis von 48% (1962) auf 11,9% (1975) zu verringern. Die häufigsten radiologischen Symptome der primären chronischen Pyelonephritis sind eine mäßige Verlängerung der Niere (um 1 cm oder mehr) mit einem leichten Anstieg der Nierenparenchymschicht (0,2-0,3 cm), leichte Deformierung der Becken-Becken-Systeme der betroffenen Nieren, was zu einer leichten Abflachung der Papillen führt und die Vergröberung des Fornix-Musters.

Bei einigen Patienten findet sich ein Füllungsdefekt im Hals oder in der Basis des oberen Kelchs. Von den funktionellen Beeinträchtigungen sind Harnleiterhypotonie auf der betroffenen Seite und Blasenhypotonie am häufigsten nachweisbar. Die orthostatische Reaktion bei den meisten Kindern ist beeinträchtigt. Dieses radiologische Symptom ist ein subtilerer Indikator für Hypotonie als das marginale Psoas-Symptom.

"Kinderurologie", N.A. Lopatkin

Die Struktur und Funktion des Becken-Becken-anatomischen Komplexes

Das parenchymale (funktionelle) Nierengewebe befindet sich an der Peripherie des Organs und ist von außen durch eine dichte fibröse Membran geschützt. Auf der Oberseite ist die Membran mit Fettgewebe ausgekleidet, das eine Art Stoßdämpfer darstellt, der die Ausscheidungsorgane vor mechanischer Belastung schützt. Im Nierenparenchym treten komplexe mehrstufige Prozesse auf, die zur Bildung des Endprodukts der Organarbeit führen - Urin, ein Konzentrat überschüssiger Salze, die aus Blutplasma und stickstoffhaltigen Substanzen, die während des Proteinstoffwechsels im Körper gebildet werden, entfernt werden.

Der Sekundärharn durch das Kanälensystem der Pyramiden der Nieren fließt in die Schalen (etwa 12 pro Organ), die sich zu Schalen (3-4 Formationen) vereinigen, aus denen Urin durch den Hals in das Beckenlumen eindringt. Letzteres ist mit Schleimhäuten bedeckt, was die Rückresorption toxischer Stoffwechselprodukte verhindert. In der Schale des Beckens befindet sich eine glatte Muskulatur, durch deren Absenkung der Harn in die Uretermündung geschoben und in die Blase überströmt wird.

Die Bildung von Urin findet ständig statt, daher ist es wichtig, dass nichts die Entleerung aus dem Becken behindert. Wenn ein Hindernis für den freien Fluss von Flüssigkeit auftritt, reichert sich der Urin im Becken an, was allmählich zu einer Dehnung der Membran, Druck auf das funktionelle Gewebe und schließlich Deformation der Niere führt. Aber das ist nicht die einzige Ursache von Pathologien, die in CLS auftreten. Mit den am häufigsten auftretenden Problemen im Becken-Becken-System der Ausscheidungsorgane werden wir uns näher bekannt machen.

Nierenwassersucht

Diese Krankheit wird auch Hydronephrose genannt und besteht in der Ansammlung von Urin im Becken. Dies geschieht in der überwiegenden Anzahl von Fällen aufgrund des Auftretens einer teilweisen oder vollständigen Überlappung des Harnabflusses durch den Harnleiter. In seltenen Fällen kann sich im CLS Urin ansammeln, weil die Blasenventile nicht richtig funktionieren, was zum Rückfluss von Flüssigkeit in das Nierenbecken beiträgt. Eine solche Pathologie ist bei beiden Nieren, die einseitig sind, selten der Fall.

Akute Hydronephrose, die eine plötzliche Überlappung des Harnkanals mit Nierensteinen hervorrufen kann, äußert sich durch folgende Symptome:

  • Schmerzen im unteren Rücken, Kolikintensität, Ausstrahlung in die Leistengegend und Unterbauch;
  • Urinfärbung aufgrund der Anwesenheit von roten Blutkörperchen (grobe Hämaturie);
  • schmerzhaftes Wasserlassen mit einer Erhöhung der Häufigkeit des Drängens;
  • Übelkeit mit möglichen einzelnen Erbrechensanfällen.

Die akute Wassersucht ist ein gefährlicher Zustand, der, ohne rechtzeitige Hilfe zu leisten, zu sehr gefährlichen Komplikationen führen kann - Ruptur der hydronephrotischen Blase, Anhaften der Infektion und der Entwicklung von Sepsis, Nierenversagen.

Die chronische Form der Pathologie, die sich mit einer unbedeutenden Stenose des Ureters oder seiner Obstruktion lange Zeit entwickelt, manifestiert sich nicht als ausgeprägte, latent fließende oder ausgelöste Symptome. Manifestationen können sein, aber sie sind gering und verursachen am häufigsten keine Aufmerksamkeit beim Patienten. Chronische Hydronephrose kann sich mit folgenden Symptomen manifestieren:

  • erhöhte Anzahl von Blutdruck;
  • leichte dumpfe Rückenschmerzen oder ungeklärte Beschwerden, Schweregefühl in diesem Bereich;
  • geringe Leistung, Müdigkeit;
  • Mikrohämaturie (nur vom Labor bestimmt).

Die List der chronischen Nierenwassersucht in der Entwicklung von schweren Folgen in der fast asymptomatischen in den Anfangsstadien. Ein konstanter Druck des nicht ausgeschiedenen Urins führt zu einer Dekompensation und Dehnung der Beckenscheide, wodurch das funktionelle Gewebe unter Druck gesetzt wird, was allmählich zur Atrophie des Parenchyms und Ausdünnung der zerebralen und kortikalen Schichten führt. In den Endstadien der Niere ist verformt, gestreckt und ist ein Beutel mit Flüssigkeit gefüllt. Natürlich steht die funktionelle Aktivität des Körpers in diesem Zustand nicht in Frage.

Die rechtzeitige Behandlung der Hydronephrose soll die Durchgängigkeit der Harnleiter wiederherstellen, die meistens operativ durchgeführt werden muss. Die Operation führt zur vollständigen Wiederherstellung des Harnabflusses, aber dies führt nicht zur verlorenen Funktionalität des Organs, wenn es teilweise verloren geht.

Es ist wichtig! Viele gefährliche Erkrankungen der Nieren können zunächst verborgen auftreten oder sich leicht manifestieren. Beim ersten Verdacht auf eine Nierenerkrankung sofort einen Arzt aufsuchen, um eine umfassende Diagnose zu erhalten.

Entzündung der Herzinsuffizienz der Nieren

Eine akute Entzündung der Nierenschleimhautschleimhaut tritt als Folge des Fallens in die Höhle der pathogenen Mikroflora vor dem Hintergrund einer unterdrückten lokalen oder allgemeinen Immunität, Verletzung der Urodynamik auf. Entzündungserreger gelangen aufsteigend (von der Blase durch die Harnleiter), hämatogen (mit Durchblutung) oder lymphogen in das Becken. Die Freisetzung der pathogenen Flora durch das Blut ist möglich, wenn chronische Infektionsherde in anderen Organen oder Geweben vorhanden sind. Lymphogener Weg in die Niere implantierte Bakterien aus dem Darm.

Unter günstigen Bedingungen gedeihen Mikroorganismen, die eine akute CLS-Entzündung verursachen. Die Krankheit wird Pyelonephritis genannt. Meist ist der Entzündungsherd im Becken lokalisiert, aber ohne rechtzeitige Behandlung (antibakterielle Therapie) kann die Infektion durch den Kelch in das funktionelle Gewebe eindringen, was zu schweren Komplikationen führt. Akute Pyelonephritis ist durch solche Manifestationen gekennzeichnet:

  • scharfe Rückenschmerzen (kann einerseits oder bilateral sein);
  • mäßig, selten - hohes Fieber;
  • Schwäche, Unwohlsein;
  • Schwitzen;
  • Übelkeit, trockenes Mundgefühl.

Bei Beteiligung am pathologischen Prozess ist das Parenchym des Manifestationsorgans schwerer. Die Temperatur steigt manchmal über 39 Grad, es gibt eine Zunahme der Herzfrequenz, eine starke Abnahme der Blutdruckwerte, kurzzeitiger Bewusstseinsverlust. Solche Bedingungen erfordern einen Krankenhausaufenthalt im Notfall. Wenn es nicht rechtzeitig zur Verfügung gestellt wird, kann die Entwicklung von Nierenversagen oder die Ausbreitung der Infektion auf andere Organe und das Auftreten von Septikämie auftreten.

Nach einer akuten Pyelonephritis entwickelt sich oft eine chronische Form. Dies ist eine sekundäre Krankheit. Manchmal tritt chronische Pyelonephritis unabhängig auf, ohne der akuten Phase vorauszugehen. In einer solchen Situation wird primäre Pathologie gesagt. Die chronische CLS-Entzündung ist lang und träge und manifestiert sich manchmal als eine Verschlimmerung des Prozesses. Zum Zeitpunkt des Rückfalls ähneln die Symptome einer akuten Entzündung, jedoch mit einer geringeren Intensität von schmerzhaften Manifestationen. Jede Exazerbation hinterlässt eine Narbenstelle auf dem Schleimhautbecken, die allmählich zu einer starken Deformation der Höhle führt, die das Parenchymgewebe beeinflusst. Am Ende der langdauernden chronischen Pyelonephritis ist das Funktionsgewebe stark atrophiert, die Funktion des Organs ist deutlich reduziert.

Andere Krankheiten im Zusammenhang mit CLS-Pathologien

Die oben beschriebenen pathologischen Zustände sind die häufigsten unter jenen Krankheiten, die den anatomischen Schalencup-Beckenkomplex der Ausscheidungsorgane betreffen. Zu den häufigsten CLS-Erkrankungen gehören die folgenden Zustände:

  • Tumoren, meist bösartig;
  • angeborene Fehlbildungen bestimmter anatomischer Strukturen der Nieren;
  • verdopple den CLS.

Tumoren der Schleimhaut des Beckens machen 10 aller Fälle von neoplastischen Erkrankungen der Nieren aus. In den meisten Fällen ist diese Pathologie in der älteren Altersgruppe sehr selten in jungen Jahren zu finden. Häufig treten bei CLS Neoplasien als Folge chronischer Entzündungen und bei längerer Exposition gegenüber bestimmten Exotoxinen (Ölprodukte, pharmakologische Präparate) auf.

Angeborene Defekte oder vollständige Obstruktion der Harnleiter, intrauterine Vergrößerung des Beckens sind mit angeborenen Entwicklungsdefekten verbunden. Diese Störungen treten unter dem Einfluss bestimmter teratogener Faktoren während des Tragens des ungeborenen Kindes auf.

Die sogenannte Nierenverdopplung ist eine seltene Pathologie, die sich bei Frauen in der postpartalen Phase und bei Kleinkindern entwickeln kann. Zuerst wächst der CLS, teilt sich in zwei Teile, dann beginnt sich die Niere selbst zu teilen und teilt sich in zwei Lappen auf. Jedes der Teile hat sein eigenes Kreislaufsystem und Harnleiter. Einer der Harnkanäle kann nicht in die Blase, sondern in ein anderes Organ, beispielsweise in das Darmlumen, münden. Dieser Zustand hat keinen Einfluss auf die Funktion des Organs, aber abnorme CLS kann die Entwicklung von Urolithiasis, Pyelonephritis auslösen.

Becken-Becken-System deformiert

Für die regelmäßige Ansammlung, Lagerung und rechtzeitige Entfernung von Urin aus dem Körper ist ein separates System. Oft wird es mit der Abkürzung - CLS der Nieren bezeichnet. Eine solche Verringerung findet sich in der Schlussfolgerung einer Ultraschalluntersuchung, in der Anleitung für Nieren-Medikamente, in ärztlichen Verschreibungen. Es steht für ein Becken-Becken-Plattiersystem. Das Gleichgewicht der Struktur ist wichtig für das reibungslose Funktionieren der Nieren.

Nierengewebe, Parenchym, befindet sich in einer faserigen Kapsel, die von einer Fettschicht umgeben ist. Im Gewebe wird Blut gefiltert und Urin gebildet. Durch das System der Tubuli und Pyramiden geht es direkt zum CLS. Bis zu 12 kleine Becher sind mit den Pyramiden verbunden. Zusammen bilden sie bis zu 3-4 Schalen. Durch einen schmalen Hals erreicht die Flüssigkeit ein Becken. Seine Höhle ist mit einer Schleimhaut ausgekleidet, die den Körper vor Giftstoffen und schädlichen Bestandteilen im Urin schützt. Die Form des Beckens ist wie ein Trichter. Es sammelt Flüssigkeit an und fördert sie mit Hilfe einer Hülle aus glatten Muskeln zu den Harnleitern. Die Blockierung eines dünnen Halses oder einer Passage zum Ureter, zum Beispiel im Falle einer Urolithiasis, bewirkt, dass sich die Schalen ausdehnen und den Flüssigkeitsstrom stören.

Die Gesundheit und Funktion der Nieren und des Urogenitalsystems beeinflussen in hohem Maße die Funktion und den Zustand des CLS. Die CLS-Erkrankungen beeinträchtigen wiederum andere Organe und können gefährlich sein, weshalb wir die Schmerzen und funktionellen Veränderungen nicht ignorieren sollten. Eine rechtzeitige Diagnose trägt zur Erkennung und erfolgreichen Behandlung schwerer Erkrankungen bei. Betrachten Sie die häufigsten Erkrankungen und Funktionsstörungen von CLS.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Entzündungsprozesse

Akute Pyelonephritis ist gefährlich wegen schwerer Intoxikation des gesamten Organismus.

Die Nierenentzündung, Pyelonephritis, tritt im System von Körbchen und Becken auf und betrifft die Arbeit des ganzen Organs. Der Grund dient häufig aufsteigende Infektion, die aus den Harnwegen fällt. Weniger häufig treten Bakterien durch Blut von anderen entzündeten Brennpunkten ein. Der Verlauf der Pyelonephritis kann akut und chronisch sein. Beide Formen sind gefährlich.

Der akute Verlauf ist durch die rasche Entwicklung einer sero-eitrigen Entzündung, schwere Intoxikation des gesamten Organismus gekennzeichnet. Zu den wichtigsten Symptomen gehören:

  • hoher Temperaturanstieg;
  • scharfe Schmerzen in der Lendengegend;
  • Blähungen;
  • Übelkeit und trockener Mund;
  • Schwäche

Das Auftreten dieser Tachykardie-Zeichen, ein starker Druckabfall, Bewusstseinsverlust erfordert dringend Intervention. Ungefähr 25% des Blutes gehen durch die Niere und der Eintritt von Bakterien aus dem entzündeten Organ in das Blut kann zu einer Verallgemeinerung des Prozesses im Körper führen. In Ermangelung einer geeigneten Behandlung kann die Krankheit tödlich sein oder schwerwiegende Folgen für den ganzen Körper haben.

Chronische Pyelonephritis verläuft träge, ohne die Manifestation spezifischer Symptome. Phasen der Exazerbation werden durch lange Remissionszeiten ersetzt. Es kann leichte Symptome geben, wie leichtes Fieber, trockener Mund, häufiges Wasserlassen, Unwohlsein oder dumpfe Rückenschmerzen. Jede Exazerbation wird von Narbenbildung begleitet. Mit der Zeit ersetzt das Narbengewebe das gesamte Organ vollständig, was zu einem Verlust seiner Funktionalität führt. Darüber hinaus erhöht sich das Risiko, an Nierenversagen zu erkranken.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Deformation des Nierenbeckensystems

Mangel an Behandlung führt zur Entwicklung von sklerotischen Prozessen in den Geweben.

Tritt mit verlängertem entzündlichem Prozess - Pyelonephritis auf. Mangel an Behandlung führt zum Tod des Parenchyms, Zurückziehen der Nierenpapillen, Abflachung und Strikturen der Nierentubuli. Infolgedessen wird das Bechersystem deformiert und es entwickeln sich sklerotische Prozesse in den Geweben. Störungen sind für Erwachsene charakteristischer als für Kinder und erfordern in jedem Alter ein gründliches Studium der Nieren und eine angemessene Behandlung.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Hydronephrose

Es passiert angeboren und erworben. Die am häufigsten einseitig, und nur bis zu 9% der Fälle - bilateral. Die Gründe sind vielfältig und gliedern sich in 2 Gruppen:

  • Störung der Blasenventile und Rückfluss von Urin;
  • Beeinträchtigung der Urinausscheidung durch Obstruktion oder Obstruktion.

Bei der chronischen Hydronephrose werden unausgesprochene allgemeine Symptome beobachtet, wie Müdigkeit, Beschwerden im unteren Rückenbereich oder wiederkehrende Schmerzen nach Anstrengung, arterielle Hypertonie, Hämaturie. Dies erschwert die rechtzeitige Diagnose und kann zu einer irreversiblen Schädigung des Nierengewebes führen. Bei akuter Hydronephrose werden ausgeprägte Symptome beobachtet:

  • Anfälle von akuten Rückenschmerzen, geben im Schritt und Oberschenkel;
  • verstärktes Wasserlassen und Schmerzen;
  • Blut im Urin;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen.

Das Ignorieren der Zeichen der chronischen Hydronephrose und die Verzögerung der Behandlung der akuten Form können zu Komplikationen oder zum vollständigen Verlust eines Organs führen. Komplikationen können tödlich sein, zum Beispiel mit der Entwicklung von Nierenversagen oder als Folge der Ruptur der Hydronephrose Sack. Bei einer Infektion kann sich eine Sepsis entwickeln. Für ein günstiges Ergebnis ist eine rechtzeitige Behandlung erforderlich, um die Ursachen der Erkrankungen zu beseitigen.

Diese Verletzung ist häufiger bei Frauen nach der Geburt, Neugeborenen und Vorschulkindern. Die Gefahr der Pathologie liegt in der Abwesenheit von Symptomen. Es stört die Funktion des Systems nicht direkt, kann aber Urolithiasis, Pyelonephritis und Hydronephrose verursachen. Bei einer vollständigen Verdoppelung der Niere wird in Scheiben aufgeteilt, von denen jede eine eigene Arterie, Becken, Harnleiter mit dem Mund hat. Der Mund tritt in die Blase oder den zweiten Ureter ein, aber Ektopie tritt auch auf, wenn der Mund in ein anderes Organ des Urogenitalsystems oder des Darms eintritt.

Bei unvollständiger Verdoppelung wird ein stark vergrößertes Becken-Becken-Plattiersystem beobachtet. Seine Ausdehnung führt zur Kompression des Parenchyms, die Durchblutung wird gestört und es treten schmerzhafte Prozesse auf. Zur Behandlung werden chirurgische Methoden verwendet, um die Ursache zu beseitigen, aber in einigen Fällen kann es notwendig sein, einen Teil der Niere oder das gesamte Organ zu entfernen.

CLS-Tumore machen bis zu 7% des Nierenkrebses aus, der Höhepunkt der Erkrankung wird in der Altersgruppe von 60-70 Jahren beobachtet und ist bei Kindern extrem selten. Die Hauptursachen von Tumoren sind:

  • endemische Balkan-Nephropathie;
  • Langzeitanwendung von phenacetinhaltigen Arzneimitteln;
  • Exposition gegenüber Anilinfarben, Abgasen;
  • systematischer Kontakt mit Erdölprodukten, Lösungsmitteln, Beta-Naphthylamin;
  • chronische Entzündungen der Harnwege.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Major angeborene Anomalien:

  • Hydronephrose. Kann auf eine abnormale Entwicklung anderer Organe des Urogenitalsystems zurückzuführen sein. Diagnose von Ursachen und Behandlung sind erforderlich.
  • Strikturen, Verengung oder vollständige Fusion des Ureters. Entsteht bei der Entwicklung des Fetus unter Verletzung des Ureterkeims. Sie führen zu einem gestörten Harnabfluss, zu einer Zunahme von Becken und Becken, zur Entwicklung von Hydronephrose und zur Schädigung des Parenchyms.
  • Pyeloektasie. Ausdehnung des Beckens durch blockierten Harnabfluss. Ultraschall während der Schwangerschaft diagnostiziert. Kleine Dilatationen verschwinden, wenn die Harnorgane reifen, schwere Formen erfordern einen chirurgischen Eingriff.
  • Angeborene Verdopplung von CLS. Meist durch Zufall entdeckt, hat keinen Einfluss auf die Nierenfunktion und erfordert keine dringende Intervention. Präventive Untersuchungen vermeiden die Entwicklung von Nebenwirkungen.

Abweichungen in der intrauterinen Entwicklung des Urogenitalsystems führen zu Missbildungen der CHLS beim Neugeborenen. Zu den Hauptursachen von Anomalien gehören die schädlichen Auswirkungen von toxischen Substanzen und Infektionen auf den Körper der Mutter sowie genetische Veranlagung. Methoden der Diagnose, Korrektur oder Behandlung hängen vom Defekt selbst und seinen Auswirkungen auf den Körper ab.

WICHTIG! Einer der führenden Urologen der Russischen Föderation: Das einzige Mittel gegen NIERENKrankheiten, das wirklich fast sofort hilft... Lesen Sie weiter ->

Viele von uns unterzogen sich einer Ultraschalluntersuchung der Nieren und stellten fest, dass die CLS-Parameter immer in der Schlussfolgerung angegeben sind. Was ist Nieren-CLS? Eine solche Abkürzung wird als Becken-Becken-System entschlüsselt. Es ist eine funktionelle Einheit der Niere, deren Hauptaufgabe die Ansammlung von Urin und seine Ausscheidung ist. Ein Nieren-CLS hat eine komplexe Struktur und funktioniert normalerweise reibungslos, jedoch können Probleme durch eine Dysfunktion irgendeiner der Verbindungen in diesem System verursacht werden.

Das Parenchym CLS besteht aus dem äußeren Teil (der kortikalen Schicht) und dem inneren Teil (der Medulla). Strukturelle Einheiten dieses Systems sind die Schalen, das Becken und die spezielle Struktur an der Stelle ihrer Verbindung - der Hals. Durch die Filtration des Blutplasmas in den Nierenglomeruli entsteht Urin. Von dort gelangt es in das Tubulus-System und weiter in die Pyramiden, von wo es zuerst in die Schalen und dann in das Becken des CLS fällt.

In jeder Niere gibt es 6-12 kleine Becher, sie werden von 2-3 zusammengefügt und zu großen Bechern zusammengeführt, die durch 4 erhalten werden. Große, die sich im Becken öffnen, wo sich der Urin ansammelt. Lokhanka ist eine trichterförmige Höhle.

Die innere Hülle besteht aus einem Gewebe, das den aggressiven Wirkungen von Urin standhält. Um sich im Becken anzusammeln, zieht die Flüssigkeit weiter in den Harnleiter hinein, unter dem Schleimgewebe befinden sich glatte Muskeln. Sie liefern Peristaltik und Urinausscheidung.

Der Hals, der diese beiden Teile des CLS verbindet, ist ziemlich eng, so dass er anfällig für Urolithiasis ist, da er selbst mit einem kleinen Kieselstein blockiert werden kann.

Jeder pathologische Prozess, Gewebeschäden, dh jede Abweichung von der Norm im Zustand und der Arbeit des Pyeo-Becken-Systems, beeinträchtigt den Prozess der Urinausscheidung und kann zu Krankheiten führen. Darüber hinaus können Probleme angeboren sein:

  • CLS-Erweiterung;
  • Verdoppelung der Nierenstrukturen;
  • Verdichtung von Geweben.

Eine der Formen der abnormalen Entwicklung der Nieren ist die Verdopplung des Nierenbeckensystems, die auch unvollständige Verdopplung der Niere genannt wird. Es wird nicht als Krankheit betrachtet, da die Menschen in den meisten Fällen keine Beschwerden haben und oft nicht einmal vermuten, dass sie eine solche Anomalie haben. Wenn sich das CLS jedoch verdoppelt, kann die Niere anfälliger für entzündliche Erkrankungen werden.

Anomalie tritt sogar während der fötalen Entwicklung des Kindes auf. Es kann nur eine der Strukturen verdoppeln und die Anzahl der Schalen, des Beckens und der Harnleiter kann sich verdoppeln. Es ist möglich, dass aus jedem weiteren Becken nicht nur ein, sondern mehrere Harnleiter herauskommen, die dann miteinander verschmelzen und der gemeinsame Kanal in die Blase fließt.

Das Problem tritt in Fällen auf, in denen die abnormale Struktur des Körpers zu einer unvollständigen Entfernung von Urin aus dem Becken führt, dh zu seiner Stagnation. Verstöße gegen die Urodynamik führen früher oder später zur Entwicklung von Krankheiten, außerdem schaffen sie ein günstiges Umfeld für die Vermehrung von Bakterien, und das Risiko von Entzündungsprozessen steigt. Mit dieser Pathologie sind folgende Symptome möglich:

  • Rückenschmerzen von abnormen Organen;
  • Schwellungen;
  • Probleme beim Wasserlassen;
  • Blutdruck springt;
  • allgemeine Schwäche.

Es gibt keine Behandlung für diese Pathologie als solche, und mit der Entwicklung von entzündlichen Prozessen werden symptomatische Therapie und antibakterielle und entzündungshemmende Medikamente verschrieben.

Erweiterung oder wissenschaftlich erweiterte CLS kann angeboren sein, aber häufiger wird es aus verschiedenen Gründen erworben.

Zu den Ursachen der angeborenen Natur gehören häufig die so genannten Strikturen, dh eine signifikante Verengung oder Verschmelzung des Harnleiters, die während der Schwangerschaft im Fötus auftritt. In diesen Fällen ist der Ureter so eng, dass der Urin kaum durch ihn hindurchtritt, oder er endet im Allgemeinen blind.

Wenn der CLS der Niere aufgrund anderer pathologischer Prozesse erweitert ist, wird am häufigsten eine Hydronephrose diagnostiziert.

Die Ursache der Hydronephrose wird zu einer chronischen Verletzung der Harnausscheidung und ihrer Stagnation in den Nieren. Es ist aufgrund von Hindernissen nicht in der Lage, vollständig vom Nierenbecken durch den Harnleiter in die Blase zu gelangen:

  • Steinblockade einer der CLS-Strukturen;
  • onkologischer Prozess;
  • Veränderungen im Gewebe aufgrund einer verlängerten Entzündung;
  • traumatische Nierenschäden.

Im Falle der Verletzung der normalen Bewegung des Urins bleibt sein Teil immer im Becken. Infolgedessen wird der Druck in CLS höher. Da die Struktur dieses Systems mehrere Muskelschichten umfasst, kann es sich dehnen, was zunächst Überlauf und Druckanstieg ausgleicht. Allmählich können die Schalen und das Becken bei fortwährender Überdosierung nicht mehr zu ihrer normalen Größe zurückkehren. Die Pathologie auf der ersten Stufe wird Kalikektase genannt und führt noch nicht zur Hydronephrose.

Mit der Fortsetzung des pathologischen Prozesses erstreckt es sich auf das Parenchym der Niere, was zu einer Belastung von CLS führt. Durch den konstanten Druck auf die Nierenwände werden die Gewebe dünner und der Blutversorgungsprozess gestört. Infolge der Hydronephrose können geschädigte Gewebe nicht mehr vollständig mit ihren Funktionen fertig werden, und es ist die Entwicklung eines Nierenversagens möglich.

Die ersten Symptome der Hydronephrose sind:

  • Schmerz des jammernden Charakters im unteren Rücken, im Magen;
  • Hämaturie;
  • erhöhter Blutdruck;
  • Schwellungen
  • Entwicklungsanomalien des Becher- und Beckensystems;
  • Nierenschäden;
  • Urolithiasis.

Urolithiasis ist Urolithiasis, die einer der Gründe für die Erweiterung des Nierenbeckensystems ist. Besonders gefährlich sind dabei die Steine ​​im Becken und im Nacken. Tatsache ist, dass Steine ​​den normalen Urinfluss stören können, dessen Anhäufung zur Ausdehnung von CLS und Hydronephrose führt.

Ursachen von Urolithiasis:

  • Verletzung von Stoffwechselprozessen im Körper;
  • unzureichende Flüssigkeitsaufnahme;
  • unausgewogene Ernährung;
  • Nebenwirkungen der Behandlung mit bestimmten Drogen.

Die Symptome der Urolithiasis können nicht wahrnehmbar sein, solange der Urin normal von der Niere abgehen kann. Große Steine ​​oder der Austritt von Steinen aus dem Becken und Verstopfung des Harnleiterlumens verletzen den Harnabfluss. Dieser Zustand wird als Nierenkolik bezeichnet. Es wird von schweren paroxysmalen Schmerzen, Hämaturie, Fieber begleitet.

Entzündliche Prozesse sind die häufigste Ursache für eine Verdickung des CLS, und eine der häufigsten entzündlichen Erkrankungen dieses Organs ist Pyelonephritis. Der Prozess der Gewebeschädigung und Deformation des Becken-Becken-Systems aufgrund einer Entzündung tritt gewöhnlich allmählich mit einer Zunahme von Symptomen und Konsequenzen auf.

Stadium Deformität CLS während der Entzündung:

  1. Veränderung ist der partielle Tod von Epithelgewebe, wenn eine Infektion in die Niere gelangt.
  2. Exsudation - Schwellung der Wände von CLS aufgrund der Bildung von Immunkomplexen.
  3. Proliferation - eine Zunahme der Dichte des Epithels im entzündeten Bereich.

Pyelonephritis entwickelt sich durch das Eindringen von pathogenen Mikroben. Die Wahrscheinlichkeit, diese Krankheit zu entwickeln, steigt mit einer Abnahme der Immunität, die auf systemische oder andere entzündliche Erkrankungen, Hypothermie und Hypovitaminose zurückzuführen sein kann. Akute Pyelonephritis manifestiert sich scharf und hell mit starken Schmerzen, hohem Fieber, Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens. Bei chronischen Erkrankungen sind die Symptome stärker ausgelöscht.

Die wichtigste diagnostische Methode ist Ultraschall der Nieren. Während der Ultraschalluntersuchung wird der Arzt die Lage des Organs, seine Größe, die Versiegelung der Wände, die Verformung von Becken und Körbchen sowie das Vorhandensein von Sand und Steinen untersuchen. Außerdem wird eine Urinanalyse durchgeführt, falls erforderlich, werden zusätzliche Studien zur Klärung der Diagnose eingesetzt.

Die Behandlung wird abhängig vom identifizierten Problem ausgewählt. Es ist durchaus möglich, Urolithiasis, Pyelonephritis mit Hilfe von konservativen Maßnahmen zu bewältigen. Bei signifikanten Schäden des Nierengewebes oder angeborenen Anomalien kann die Behandlung nur symptomatisch sein. In schweren Fällen ist eine Hämodialyse oder eine Operation indiziert.

Wie Nieren zu Hause heilen?

Schwellung des Gesichts und der Beine, Schmerzen im unteren Rücken, ständige Schwäche und schnelle Müdigkeit, schmerzhaftes Wasserlassen? Wenn Sie diese Symptome haben, ist die Wahrscheinlichkeit einer Nierenerkrankung 95%.

Wenn Sie sich nicht um Ihre Gesundheit kümmern, lesen Sie die Meinung des Urologen mit 24 Jahren Erfahrung. In seinem Artikel spricht er über Kapseln RENON DUO. Dies ist ein schneller deutscher Nierenreparaturwirkstoff, der seit vielen Jahren weltweit eingesetzt wird. Die Einzigartigkeit der Droge ist:

  • Beseitigt die Ursache von Schmerzen und führt zum ursprünglichen Zustand der Nieren.
  • Deutsche Kapseln beseitigen Schmerzen bereits bei der ersten Anwendung und helfen, die Krankheit vollständig zu heilen.
  • Es gibt keine Nebenwirkungen und keine allergischen Reaktionen.

Der durch Filtration von Blutplasma gebildete Urin mit anschließender Rückresorption in das funktionelle Nierengewebe durch das Bechersystem gelangt in das Becken. Dies ist die Nierenhöhle, in der sich Flüssigkeit ansammelt und allmählich in die Harnleitermündung geschoben wird, durch die es in die Blase fließt. Ein Komplex von Becken mit Becken bildet ein einziges System zur Entfernung von sekundärem (fertigem) Urin außerhalb der Nieren und wird oft in CLS in der Medizin bezeichnet. Eine solche Abkürzung findet sich im Abschluss einer Ultraschalluntersuchung, in Anmerkungen zu bestimmten Medikamenten oder in der medizinischen Literatur. Es gibt eine Reihe von Nierenerkrankungen, bei denen die primäre Läsion des pyeo-pelvis-Plating-Systems auftritt, was häufig zu Nierenfehlbildungen, der Entwicklung von Nierenversagen und anderen schwerwiegenden Folgen führt. Informationen darüber, welche Pathologien die Arbeit des CLS stören und zu einer Verletzung seiner Funktion und seiner organischen Substanz führen, lesen Sie in dem Artikel.

Das parenchymale (funktionelle) Nierengewebe befindet sich an der Peripherie des Organs und ist von außen durch eine dichte fibröse Membran geschützt. Auf der Oberseite ist die Membran mit Fettgewebe ausgekleidet, das eine Art Stoßdämpfer darstellt, der die Ausscheidungsorgane vor mechanischer Belastung schützt. Im Nierenparenchym treten komplexe mehrstufige Prozesse auf, die zur Bildung des Endprodukts der Organarbeit führen - Urin, ein Konzentrat überschüssiger Salze, die aus Blutplasma und stickstoffhaltigen Substanzen, die während des Proteinstoffwechsels im Körper gebildet werden, entfernt werden.

Der Sekundärharn durch das Kanälensystem der Pyramiden der Nieren fließt in die Schalen (etwa 12 pro Organ), die sich zu Schalen (3-4 Formationen) vereinigen, aus denen Urin durch den Hals in das Beckenlumen eindringt. Letzteres ist mit Schleimhäuten bedeckt, was die Rückresorption toxischer Stoffwechselprodukte verhindert. In der Schale des Beckens befindet sich eine glatte Muskulatur, durch deren Absenkung der Harn in die Uretermündung geschoben und in die Blase überströmt wird.

Die Bildung von Urin findet ständig statt, daher ist es wichtig, dass nichts die Entleerung aus dem Becken behindert. Wenn ein Hindernis für den freien Fluss von Flüssigkeit auftritt, reichert sich der Urin im Becken an, was allmählich zu einer Dehnung der Membran, Druck auf das funktionelle Gewebe und schließlich Deformation der Niere führt. Aber das ist nicht die einzige Ursache von Pathologien, die in CLS auftreten. Mit den am häufigsten auftretenden Problemen im Becken-Becken-System der Ausscheidungsorgane werden wir uns näher bekannt machen.

Diese Krankheit wird auch Hydronephrose genannt und besteht in der Ansammlung von Urin im Becken. Dies geschieht in der überwiegenden Anzahl von Fällen aufgrund des Auftretens einer teilweisen oder vollständigen Überlappung des Harnabflusses durch den Harnleiter. In seltenen Fällen kann sich im CLS Urin ansammeln, weil die Blasenventile nicht richtig funktionieren, was zum Rückfluss von Flüssigkeit in das Nierenbecken beiträgt. Eine solche Pathologie ist bei beiden Nieren, die einseitig sind, selten der Fall.

Akute Hydronephrose, die eine plötzliche Überlappung des Harnkanals mit Nierensteinen hervorrufen kann, äußert sich durch folgende Symptome:

  • Schmerzen im unteren Rücken, Kolikintensität, Ausstrahlung in die Leistengegend und Unterbauch;
  • Urinfärbung aufgrund der Anwesenheit von roten Blutkörperchen (grobe Hämaturie);
  • schmerzhaftes Wasserlassen mit einer Erhöhung der Häufigkeit des Drängens;
  • Übelkeit mit möglichen einzelnen Erbrechensanfällen.

Die akute Wassersucht ist ein gefährlicher Zustand, der, ohne rechtzeitige Hilfe zu leisten, zu sehr gefährlichen Komplikationen führen kann - Ruptur der hydronephrotischen Blase, Anhaften der Infektion und der Entwicklung von Sepsis, Nierenversagen.

Die chronische Form der Pathologie, die sich mit einer unbedeutenden Stenose des Ureters oder seiner Obstruktion lange Zeit entwickelt, manifestiert sich nicht als ausgeprägte, latent fließende oder ausgelöste Symptome. Manifestationen können sein, aber sie sind gering und verursachen am häufigsten keine Aufmerksamkeit beim Patienten. Chronische Hydronephrose kann sich mit folgenden Symptomen manifestieren:

  • erhöhte Anzahl von Blutdruck;
  • leichte dumpfe Rückenschmerzen oder ungeklärte Beschwerden, Schweregefühl in diesem Bereich;
  • geringe Leistung, Müdigkeit;
  • Mikrohämaturie (nur vom Labor bestimmt).

Die List der chronischen Nierenwassersucht in der Entwicklung von schweren Folgen in der fast asymptomatischen in den Anfangsstadien. Ein konstanter Druck des nicht ausgeschiedenen Urins führt zu einer Dekompensation und Dehnung der Beckenscheide, wodurch das funktionelle Gewebe unter Druck gesetzt wird, was allmählich zur Atrophie des Parenchyms und Ausdünnung der zerebralen und kortikalen Schichten führt. In den Endstadien der Niere ist verformt, gestreckt und ist ein Beutel mit Flüssigkeit gefüllt. Natürlich steht die funktionelle Aktivität des Körpers in diesem Zustand nicht in Frage.

Die rechtzeitige Behandlung der Hydronephrose soll die Durchgängigkeit der Harnleiter wiederherstellen, die meistens operativ durchgeführt werden muss. Die Operation führt zur vollständigen Wiederherstellung des Harnabflusses, aber dies führt nicht zur verlorenen Funktionalität des Organs, wenn es teilweise verloren geht.

Es ist wichtig! Viele gefährliche Erkrankungen der Nieren können zunächst verborgen auftreten oder sich leicht manifestieren. Beim ersten Verdacht auf eine Nierenerkrankung sofort einen Arzt aufsuchen, um eine umfassende Diagnose zu erhalten.

Eine akute Entzündung der Nierenschleimhautschleimhaut tritt als Folge des Fallens in die Höhle der pathogenen Mikroflora vor dem Hintergrund einer unterdrückten lokalen oder allgemeinen Immunität, Verletzung der Urodynamik auf. Entzündungserreger gelangen aufsteigend (von der Blase durch die Harnleiter), hämatogen (mit Durchblutung) oder lymphogen in das Becken. Die Freisetzung der pathogenen Flora durch das Blut ist möglich, wenn chronische Infektionsherde in anderen Organen oder Geweben vorhanden sind. Lymphogener Weg in die Niere implantierte Bakterien aus dem Darm.

Unter günstigen Bedingungen gedeihen Mikroorganismen, die eine akute CLS-Entzündung verursachen. Die Krankheit wird Pyelonephritis genannt. Meist ist der Entzündungsherd im Becken lokalisiert, aber ohne rechtzeitige Behandlung (antibakterielle Therapie) kann die Infektion durch den Kelch in das funktionelle Gewebe eindringen, was zu schweren Komplikationen führt. Akute Pyelonephritis ist durch solche Manifestationen gekennzeichnet:

  • scharfe Rückenschmerzen (kann einerseits oder bilateral sein);
  • mäßig, selten - hohes Fieber;
  • Schwäche, Unwohlsein;
  • Schwitzen;
  • Übelkeit, trockenes Mundgefühl.

Bei Beteiligung am pathologischen Prozess ist das Parenchym des Manifestationsorgans schwerer. Die Temperatur steigt manchmal über 39 Grad, es gibt eine Zunahme der Herzfrequenz, eine starke Abnahme der Blutdruckwerte, kurzzeitiger Bewusstseinsverlust. Solche Bedingungen erfordern einen Krankenhausaufenthalt im Notfall. Wenn es nicht rechtzeitig zur Verfügung gestellt wird, kann die Entwicklung von Nierenversagen oder die Ausbreitung der Infektion auf andere Organe und das Auftreten von Septikämie auftreten.

Nach einer akuten Pyelonephritis entwickelt sich oft eine chronische Form. Dies ist eine sekundäre Krankheit. Manchmal tritt chronische Pyelonephritis unabhängig auf, ohne der akuten Phase vorauszugehen. In einer solchen Situation wird primäre Pathologie gesagt. Die chronische CLS-Entzündung ist lang und träge und manifestiert sich manchmal als eine Verschlimmerung des Prozesses. Zum Zeitpunkt des Rückfalls ähneln die Symptome einer akuten Entzündung, jedoch mit einer geringeren Intensität von schmerzhaften Manifestationen. Jede Exazerbation hinterlässt eine Narbenstelle auf dem Schleimhautbecken, die allmählich zu einer starken Deformation der Höhle führt, die das Parenchymgewebe beeinflusst. Am Ende der langdauernden chronischen Pyelonephritis ist das Funktionsgewebe stark atrophiert, die Funktion des Organs ist deutlich reduziert.

Weitere Artikel Über Nieren