Haupt Behandlung

Warum Blase tut weh

Blasenschmerzen sind eine häufige Beschwerde. Sie kommt zum Therapeuten, Urologen, Gynäkologen, Nephrologen. Die Gründe, warum eine Blase Beschwerden verursachen kann, sind nicht so wenige. Was ist die häufigste Ursache für eine solche "Fehlfunktion" des Körpers?

Wie zu verstehen, dass die Blase schmerzt

Im Körper ist alles miteinander verbunden. Und das Unbehagen in einem Organ ist leicht mit denen in einem anderen zu verwechseln.

Die Blase befindet sich im Beckenbereich. Der Körper ist ungepaart, hohl, hat eine rundlich-flache Form. Die Funktion der Blase - die Ansammlung von Urin, der hier durch die Harnleiter aus den Nieren kommt. Sobald der Urin genug gesammelt ist, fühlt die Person den Drang zu urinieren.

Theoretisch ist der Schmerz in der Blase im Unterbauch lokalisiert. In der Praxis kann es jedoch zu Beschwerden in der Umgebung kommen:

  • Harnröhre;
  • Kreuzbein und Steißbein;
  • Niere und Taille;
  • der Anus;
  • Prostata bei Männern;
  • Eierstöcke bei Frauen.

Wenn Schmerz das einzige Symptom ist, ist es unmöglich, seine Ursache richtig zu bestimmen. Das schwache Wissen der Anatomie der meisten Menschen, kombiniert mit der Fähigkeit des Unbehagens, sich zu "migrieren" und sich hinter anderen Organen zu verstecken, lässt nicht zu, dass die Blase schmerzt.

Bei unangenehmen Empfindungen sollte sofort ein Arzt aufgesucht werden. Basierend auf den Ergebnissen der medizinischen Untersuchungen ist es möglich zu schließen, welches bestimmte Organ Unannehmlichkeiten verursacht und eine angemessene Behandlung vorzuschreiben.

Warum die Blase schmerzt: Die Hauptgründe

Der Blasenschmerz ist immer mit einer Pathologie verbunden. In erster Linie diagnostizieren Ärzte eine der folgenden Krankheiten:

  1. Zystitis Die Entzündung der Organschleimhaut wird von unangenehmen Empfindungen begleitet, die normalerweise die Leiste und das Unterbauch betreffen. Schmerzen in der Blase können den ganzen Tag andauern, dann intensivieren und dann entspannen. Auch Patienten leiden unter Schmerzen und Brennen beim Wasserlassen. Andere Symptome der Zystitis sind erhöhter Drang, ein Gefühl der Schwere in der Blase, manchmal Blut, Schleim und Eiter im Urin.
  2. Blasenruptur. Das Phänomen ist aufgrund der hohen Elastizität der Körperwände nicht allzu häufig. In manchen Situationen besteht jedoch die Gefahr eines Bruches. Wenn die Blase voll ist, kann ein heftiger Schlag, ein Stoß, ein Schütteln beim Transport oder ein Unfall dazu führen, dass die Blase platzt. Eine Person fühlt in diesem Moment einen scharfen Schmerz, der oft die gesamte Bauchregion bedeckt. Normales Urinieren wird trotz des sehr starken Drangs unmöglich. Auch gekennzeichnet durch eine deutliche Temperaturerhöhung.
  3. Cystalgie Die Übersetzung dieses Wortes klingt buchstäblich wie "Bubble Pain". Pathologie tritt bei Frauen auf und ähnelt in Symptomen einer Zystitis. Umfragen zeigen jedoch eindeutig, dass es keine Entzündung der Schleimhaut gibt. Die Ursachen der Cystalgie sind nicht vollständig verstanden. Meistens wird ein solcher Zustand auf geringe Mobilität, übermäßige Liebe zu Alkohol und scharfem Essen, eine Geschichte von Aborten, Schwangerschaften und gynäkologischen Erkrankungen zurückgeführt. Allergische Reaktionen auf einige Produkte, unbefriedigendes Sexualleben, hormonelle Störungen können Zystenschmerzen auslösen. Ein separater Punkt sind die psycho-emotionalen Ursachen der Pathologie: Stress, Streit, Unruhe. Die durch Nervenerlebnisse verursachte Cystalgie wird manchmal als psychosomatische Zystitis bezeichnet und wird als Subtyp der Neurose klassifiziert.
  4. Gynäkologische Erkrankungen von entzündlicher Natur. Eine Infektion, die die Anhängsel, das Kreislaufgewebe, die Gebärmutter infiziert, kann sich in die Blase bewegen. In diesem Fall handelt es sich um eine sekundäre Zystitis - Entzündung, die durch die Krankheit eines anderen Organs verursacht wird.
  5. Vesikulitis Eine Entzündung der Samenbläschen kann bei Männern zu Blasenschmerzen führen. Unbehagen betrifft die Leiste und suprapubischen Bereiche, unteren Rücken und Kreuzbein; manchmal strahlt Unbehagen bis in die Tiefen des Beckens.
  6. Prostataadenom. Die Prostata ist eines der verletzlichsten männlichen Organe. Unterschiedliche Sexualität und Alter sind die Hauptfaktoren, die die Mehrheit der Männer, die über 50 Jahre alt sind, diagnostizieren diese Krankheit. Adenom verengt das Lumen der Harnröhre, was es dem Urin erschwert, die Blase zu verlassen. Daher der scharfe Schmerz. Auch kann ein Mann bemerken, dass es eine Beule über dem Schambein gibt, eine Protrusion: das ist eine überfließende Blase.
  7. Tumore. Sowohl benigne als auch maligne Neoplasien entwickeln sich zunächst unmerklich. Aber wenn sie groß genug werden, beginnen sie schmerzende Empfindungen im Unterbauch zu provozieren. Wenn eine Geschwulst verfällt, erlebt eine Person sehr intensive Schmerzen, die fast unmöglich zu ertragen sind. Oft entwickelt sich eine zusätzliche sekundäre Zystitis.
  8. Parazystitis Der Entzündungsprozess, der das paravesikale Unterhautfettgewebe beeinflusst, verläuft ziemlich hart. Es wird von schweren dumpfen Schmerzen begleitet, die nicht für eine Minute verschwinden. Außerdem bemerkten die Patienten das Vorhandensein von Schwellungen im suprapubischen Bereich.

Schmerzen in der Blase - ein ungesundes Phänomen, das auf eine Pathologie im Körper hinweist. Daher ist es unmöglich, das Zeichen zu ignorieren. Selbst relativ leichte Beschwerden können auf ein ernstes Problem hindeuten, das angegangen werden muss. Und es ist besser, es so früh wie möglich zu machen.

Was sind die Pathologien für Blasenschmerzen?

Wenn die Blase schmerzt, verursacht sie viel Ärger und bedroht die Gesundheit des ganzen Körpers. Eine schwere Pathologie kann Schmerzen verursachen, deren rechtzeitige Diagnose und Behandlung Komplikationen verhindern und eine gute Gesundheit zurückbringen.

Wenn die Blase schmerzt, verursacht sie viel Ärger und bedroht die Gesundheit des ganzen Körpers.

Warum Blase tut weh

Krämpfe im Unterbauch können anzeigen, dass eine Person eine Pathologie des Harnsystems entwickelt. Dies wird durch sekundäre Symptome (Blut im Urin oder häufiges Drängen auf die Toilette) signalisiert.

Der Schmerz in der Blase unterscheidet sich in Art und Intensität. Auf welchen Teil der Entzündung (Hals oder Sohle) hängt die Manifestation anderer Symptome ab, was auf die Art der Pathologie schließen lässt. Genauere Feststellung der Krankheit ist nur mit Hilfe verschiedener diagnostischer Methoden möglich.

Blut im Urin signalisiert die Probleme des Urogenitalsystems.

Die häufigste Ursache für Schmerzen in der Blase ist ein entzündlicher Prozess, der die Organschleimhaut umfasst. Dies verursacht Juckreiz und Brennen, wenn die Wände des Körpers irritiert werden. Je nach dem Ort des Krampfes und den Bedingungen seines Auftretens (nach dem Wasserlassen, vor der Menstruation, vor Kälte, morgens oder nachts), machen Experten eine vorläufige Diagnose.

Wenn die Blase schmerzt, sollten Sie bei den ersten Symptomen einen Arzt aufsuchen. Nach Durchführung von Labortests wird der Arzt die Ursache der Erkrankung feststellen.

Nach Durchführung von Labortests wird der Arzt die Ursache der Erkrankung feststellen.

Zystitis

Eine infektiöse Entzündung der Blasenschleimhaut tritt bei Männern, Frauen und Kindern auf. Die Erreger der Krankheit sind Bakterien, die aufgrund schlechter Hygiene oder nach dem Geschlecht in die Harnwege gelangen.

Angeborene und erworbene Pathologien der Struktur der inneren Organe führen auch zu einer Entzündung der Blase. Die Infektion wird begleitet von Schmerzen und Brennen beim Wasserlassen. Eine Person möchte oft auf die Toilette gehen. Manchmal steigt die Temperatur und Blutsträhnen werden im Urin gefunden.

Blase tut weh - was sind die Gründe?

Leider leiden viele, sowohl Kinder als auch Erwachsene, unter den Schmerzen in der Blase. Da es eines der Hauptorgane des Harnsystems ist, das direkt an der Ansammlung und Ausscheidung von Urin beteiligt ist. Daher können Beschwerden im Bereich der Blase, die mit Schmerzen einhergehen, nicht ignoriert werden, da sie Symptome pathologischer Prozesse im Harnsystem und in angrenzenden Organen sind. Zum Beispiel bei Frauen können Schmerzen im Bereich der Blase durch Erkrankungen der Gebärmutter, Eierstöcke, bei Männern verursacht werden - die Prostata, der Dickdarm. Die Art des Schmerzes kann entweder permanent oder periodisch, intensiv oder schwach sein. Schmerzen können mit dem Urinieren einhergehen oder deutlich zunehmen. In jedem Fall ist eine detaillierte Diagnose erforderlich, um die wahre Ursache des Krankheitszustandes festzustellen. Dies ist wichtig für eine genaue Diagnose und Verschreibung einer Therapiemethode.

Betrachten Sie die Hauptursachen und Methoden der Behandlung von Schmerzen in der Blase bei Frauen, Männern, Kindern.

Weibliche Blasenprobleme

Der weibliche Körper ist eine sehr dünne und komplexe Organisation, in der die Blase eines der verletzlichsten Organe ist. Das Auftreten von Schmerzen kann durch eine Vielzahl von Ursachen verursacht werden, von denen die wichtigsten Krankheiten sind.

Die häufigste Ursache für Schmerzen ist Urolithiasis. Steine, die sich in der Blase bewegen und scharfe Schmerzen verursachen. Und je aktiver der Lebensstil einer Frau ist, desto größer ist der Schmerz. In der Zukunft, mit dem Fortschreiten der Krankheit, können die Steine ​​in die Harnleiter und die Harnröhre wandern, was die Gesundheit erheblich verschlechtert und schmerzhafte Schmerzen verursacht.

Eine Verletzung der Blase kann auch durch die Entwicklung einer Entzündung der Schleimhaut der Blase verursacht werden, dh mit einer Zystitis, die sich am häufigsten vor dem Hintergrund einer Infektion entwickelt. In diesem Fall erhöht sich der Schmerz beim Wasserlassen signifikant.

Weibliche Genitalien befinden sich in unmittelbarer Nähe der Blase. Dementsprechend führt ein solches physiologisches Merkmal dazu, dass gynäkologische Erkrankungen, wie zum Beispiel eine Adnexitis, ein Entzündungsprozess im Kreislaufgewebe oder der äußeren Hülle, akute Schmerzen verursachen und die Entwicklung von Zystitis fördern.

Auch Ursachen von Schmerzen in der Blase können sein:

  • Verletzung der Integrität der Blase, trotz seiner Elastizität, während der Ansammlung von Urin darin, seine Wände dehnen, und es wird anfällig. In einem solchen Moment kann ein starker mechanischer Schlag (Sturz, Aufprall, Unfall usw.) zum Bruch führen. Dann gibt es neben dem Schmerz, dem starken Wunsch, zur Toilette zu gehen, und der Unfähigkeit, es zu tun, ein weiteres helles Symptom - Blut aus der Harnröhre;
  • Neoplasmen in der Blase, sowohl gutartige als auch bösartige, treten gewöhnlich nach vierzig Jahren auf und verursachen mit dem Fortschreiten des Tumorprozesses starke Schmerzen;
  • Entzündung der Para-Blase Unterhautfett, in diesem Fall erlebt die Frau ständig dumpfe Schmerzen, manchmal ist die Entwicklung der Schwellung etwas höher als der Schambein.

Darüber hinaus gibt es eine solche Tendenz als das Vorhandensein von Symptomen von Zystitis und Schmerzen, in Abwesenheit von Entzündung selbst. Dieser Zustand wird als Cystalgie bezeichnet und tritt bei mehr als fünfzehn Prozent der weiblichen Bevölkerung auf. Die folgenden Symptome sind charakteristisch für diesen pathologischen Zustand:

  • bei der geringsten Ansammlung von Urin in der Blase entstehen schmerzhafte Empfindungen;
  • ständige falsche Triebe, die nicht toleriert werden können;
  • Gefühl einer vollen Blase;
  • quälender Schmerz im Perineum und lumbosakralen Bereich.

Der beschriebene pathologische Zustand ist in den meisten Fällen verborgen, in der Herbst-Winter-Periode ohne jeden Grund verschlimmert. Auslöser für die Entwicklung der Cystalgie können Stresssituationen, Streitigkeiten, emotionale Erfahrungen, sitzende Lebensweise, sexuelle Unzufriedenheit, Leidenschaft für alkoholische Getränke und würzige Gerichte, gynäkologische Erkrankungen, Schwangerschaft, künstliche Schwangerschaftsunterbrechung, allergische Reaktionen, hormonelle Störungen, insbesondere im Klimakterium sein Zeitraum.

Frauen in der Zeit des Tragens eines Kindes können auch Schmerzen in der Blase erfahren. Dies liegt an der Tatsache, dass mit der Entwicklung des Fötus und einem natürlichen Anstieg der Gebärmutter, die die inneren Organe drückt. Zu Beginn der Schwangerschaft haben zukünftige Mütter das Problem häufiger Besuche auf der Toilette, und in der zweiten Hälfte ihres speziellen Zustandes, wenn die Harnleiter gequetscht werden und die Durchblutung der Blase sich verschlimmert und auch hormonelle Veränderungen sich verändern, ist das Auftreten von Schmerzen in der Blase wahrscheinlich erklärbar in Bezug auf die Physiologie des Prozesses, ein Kind zu tragen. Dieses Symptom kann jedoch nicht ignoriert werden, da es zu einer Stagnation des Urins kommen kann, und dies ist mit der aktiven Reproduktion von pathogenen Bakterien und der Entwicklung von Blasenentzündung behaftet.

Was sollte eine Frau tun, wenn sie Blasenschmerzen hat?

Um qualifizierte Hilfe leisten zu können, muss zunächst die Ursache für das Auftreten von Schmerzen ermittelt werden. Nur ein qualifizierter Fachmann kann dabei helfen. Daher sollte sich eine Frau zunächst mit ihrem Problem an einen Allgemeinarzt, Gynäkologen und Urologen wenden. Basierend auf der Diagnose wird der Arzt die Ursache bestimmen und die Diagnose stellen, und erst dann wird der Weg zur Lösung dieses Problems angezeigt.

Eine Frau wird Urin, Blut, Ultraschall der Beckenorgane, Zystoskopie wenn nötig, Abstrich für die Flora und andere enge spezifische Studien vorgeschrieben.

Die Behandlung erfolgt nur auf Rezept. Wenn die Ursache für Schmerzen in der Blase Zystitis ist, dann verwenden Sie Antibiotika, antivirale und antimykotische Medikamente, sowie pflanzliche Arzneimittel.

Bei Verletzungen und Tumoren in der Blase ohne Operation ist leider eine Hilfe fast unmöglich.

Cystalgie erfordert die Wiederherstellung der normalen Blutzirkulation in den Beckenorganen. Daher wird dem Patienten körperliche Bewegung, lange Spaziergänge, körperliche Aktivität und regelmäßiger Sex mit einem regelmäßigen Partner empfohlen.

Um das starke Schmerzsyndrom zu lindern, können Sie Schmerzmittel nehmen, zum Beispiel No-Silo, Drotaverin, Papaverin. Sie gehören zu Spasmolytika, die die glatte Muskulatur sanft aber effektiv beeinflussen und Schmerzen lindern. Sie können auch Tabletten Aspirin und Dipyron verwenden, aber es kann nicht mit Blut im Urin getrunken werden.

Es hilft auch, Schmerzen zu lindern und Hitze zu lindern, Sie können ein Heizkissen oder eine Flasche mit warmem Wasser verwenden, die in Tuch gewickelt und auf den Unterbauch aufgetragen wird, der Schmerz beginnt nach ein paar Minuten zurückzugehen.

Aber das sind nur Maßnahmen, um ein unangenehmes Symptom zu entfernen, und das Problem sollte gelöst werden, beginnend mit dem Grund. Daher ist es wichtig, die Schmerzsymptome nicht zu ignorieren und sie nicht mit Schmerzmitteln zu beseitigen, sondern sofort einen Arzt aufzusuchen. Jede Krankheit, die im Anfangsstadium diagnostiziert wird, hat eine viel bessere Chance auf ein glückliches Ergebnis.

Was verursacht Schmerzen in der Blase bei Männern

Die starke Hälfte der Menschheit hat auch sehr oft schmerzhafte Empfindungen im Bereich der Blase und es gibt viele Gründe für diesen Zustand. Zuallererst ist es notwendig, die Zone der Lokalisierung des Schmerzes genau zu bestimmen, da benachbarte Organe auch sein Schuldiger sein können, und Schmerzsyndrom strahlt in die Blase aus. Aber wie jeder Schmerz ist der Ruf des Körpers um Hilfe, es ist nicht wert, es zu ignorieren, auch wenn es kurzlebig und nicht zu ausgeprägt ist. Die Ursache des Schmerzes kann wie üblich Unterkühlung oder schwerere Pathologie sein. Daher ist es wichtig, die Krankheit rechtzeitig zu erkennen und ihre Behandlung so schnell wie möglich zu beginnen.

Die Hauptursachen für Blasenschmerzen bei Männern sind:

  • entzündliche Prozesse, Urolithiasis;
  • gutartige und bösartige Neoplasmen im Organ;
  • Entzündung der Prostata;
  • pathologische Störungen in den Organen des Urogenitalsystems, nämlich der Prostata, der Nieren, der Harnleiter, der Harnröhre;
  • mechanische Beschädigung der Blase;
  • Knochenerkrankungen im Steißbein- und Beckenbereich;
  • Hypothermie;
  • reduzierte Immunität.

Unabhängig davon stellen wir fest, dass eine Verletzung und Blasenruptur lebensbedrohlich ist. In diesem Fall ist ein sofortiger Krankenhausaufenthalt erforderlich.

Neben dem Schmerzsyndrom mit Problemen mit der Blase werden eine Reihe anderer spezifischer Symptome festgestellt, dies sind:

  • häufiges Wasserlassen, besonders nachts;
  • brennendes Gefühl und schneidende Schmerzen beim Wasserlassen;
  • schlammiger Urin, möglicherweise die Anwesenheit von Blut oder sogar Eiter;
  • falsche Triebe;
  • Fieber, Fieber, Schwäche;
  • Schwellung der äußeren Genitalien und Leistengegend;
  • Verletzung der Erektion;
  • Unwohlsein und allgemeine Schwäche.

Um die Ursache der Manifestation der indizierten Symptome festzustellen, sollte der Mann so bald wie möglich zum Urologen gehen. Der Arzt wird eine Diagnose verschreiben und anhand des Ergebnisses die Behandlungsmethode auswählen. Denken Sie daran, dass eine Selbstmedikation in dieser Situation den Zustand nur verschlechtern und Komplikationen verursachen kann.

Während der diagnostischen Maßnahmen sammelt der Arzt notwendigerweise Informationen über die allgemeine Gesundheit des Patienten, vergangene und chronische Krankheiten, dann untersucht die Palpation das Gebiet der Nieren auf eine Zunahme der letzteren, untersucht die Genitalien. Danach wird der Mann für allgemeine Tests geschickt, wenn nötig, sammelt er für Tumormarker, schmiert die Harnröhre auf das Vorhandensein einer Infektion.

Darüber hinaus verschreiben Ultraschall, Röntgen, Zystoskopie, MRT, Uroflowmetrie, die letztere Methode der Forschung verwendet, um die Durchflussrate von Urin zu messen.

Behandlung von Blasenschmerzen bei Männern

Die Behandlungsmethoden hängen von der Diagnose ab und können sowohl operativ als auch konservativ sein.

Chirurgische Intervention ist in extremen Fällen angezeigt, in denen ein Blasensprung, Onkologie und andere komplexe Prozesse diagnostiziert werden. In anderen Fällen helfen medikamentöse Therapie und Physiotherapie. Von den verwendeten Drogen antibakteriell, entzündungshemmend, Schmerzmittel. In einigen Fällen werden Diuretika verwendet, um die Entleerung der Blase zu beschleunigen. In diesem Fall helfen Volksrezepte für Kräutersud, die auch zur Entfernung von Infektionserregern aus dem Harnsystem beitragen, gut.

Kommt auch zur Hilfe und Physiotherapie, aber es ist nur für einzelne Indikatoren vorgeschrieben. Als medizinisches Verfahren verschrieben Schlamm, warme sitzende Bäder, Elektrophorese.

Um die Entwicklung von Blasenproblemen zu verhindern, müssen Männer auf sich selbst achten, nämlich ungeschützten Geschlechtsverkehr vermeiden, persönliche Hygiene bewahren, nicht überkühlen, schlechte Gewohnheiten nicht missbrauchen, richtig essen, einen aktiven Lebensstil führen.

Wenn die Blase des Babys schmerzt

Leider können Probleme mit der Blase in der Kindheit auftreten. Die Ursachen für diesen pathologischen Zustand sind vielfältig. Die häufigste ist Blasenentzündung. Entzündung der Blase, nach Statistik leidet jedes vierte Kind. Dies gilt insbesondere für Mädchen im Alter von drei bis sechzehn Jahren. Das liegt natürlich an den Besonderheiten der weiblichen Physiologie. Der Entzündungsprozess entwickelt sich durch das Eindringen pathogener Mikroorganismen in die Blase, Mädchen sind ständig gefährdet, da sie einen breiteren Harnröhrenkanal haben und sich in unmittelbarer Nähe des Anus befinden.

Darüber hinaus haben Kinder einen süßen Zahn, und dies ist einer der Faktoren, die die ideale Umgebung für die Entwicklung von Infektionen schafft.

Hypothermie, unter Missachtung der Regeln der persönlichen Hygiene, andere Erkrankungen des Urogenitalsystems führen oft zur Entwicklung von Blasenentzündung.

Kinder, besonders in jungen Jahren, können ihren Zustand nicht immer beschreiben. Daher sollten Eltern auf ihr Kind achten und auf folgende Symptome achten:

  • Wasserlassen jede halbe Stunde;
  • Erhöhung der Körpertemperatur auf 38-39 Grad;
  • Verfärbung des Urins;
  • schmerzhaftes Wasserlassen.

Das Auftreten dieser Symptome weist auf die Entwicklung des Entzündungsprozesses hin. Es ist notwendig, einen Arzt zur Diagnose und Behandlung zu konsultieren.

Sehr oft sind Schmerzen bei Kindern mit einer neurogenen Blase verbunden. Dies ist eine Krankheit, die durch eine ausgeprägte Dyspepsie gekennzeichnet ist. Sein Aussehen trägt dazu bei:

  • angeborene Störungen des Zentralnervensystems;
  • Hernienbildung im Rückenmark;
  • Tumoren in der Wirbelsäule.

Aber neben pathologischen Faktoren können häufige Besuche auf der Toilette bei Kindern durch emotionale Störungen verursacht werden.

Ein Urologe und ein Neurologe können einem Kind mit einer neurogenen Blase helfen. Vor allem verschreiben Medikamente. Wenn es nicht den gewünschten Effekt bringt, kann eine Operation verordnet werden.

Zusätzlich werden physiotherapeutische Techniken zur Stimulation der Muskulatur eingesetzt:

  • Wärmebehandlung;
  • Ultraschall- und Lasertherapie.

Manchmal empfehlen Ärzte, sich der Homöopathie zuzuwenden, aber sie geben nur im Anfangsstadium der Krankheit Ergebnisse.

Es gibt Fälle, in denen depressive Zustände bei Kindern vor dem Hintergrund einer neurogenen Blase auftreten. Dann empfehlen Ärzte, einen Psychologen Eltern zu beraten.

Schmerzen in der Blase können eine Folge der Rückkehr von Urin aus dem Harnleiter in die Nieren sein. Diese Krankheit wird Blasenrückfluss genannt. Dieser Zustand führt zur Dehnung des Nierenbeckensystems und der Nierenfunktionsstörung. Dann steigt die Temperatur des Kindes, Fieber beginnt und alle Ausflüge zur Toilette sind von starken Schmerzen begleitet.

Wenn ein Tuberkulosebakterium in den Körper gelangt, kann sich seine extrapulmonale Form entwickeln, und dann wird eine Tuberkulose der Blase diagnostiziert. Diese Krankheit ist schwer, ohne rechtzeitige Behandlung kann tödlich sein.

Die Ursache für Schmerzen beim Wasserlassen bei Kindern können Polypen in der Blase sein. Sie gehören zu gutartigen Neoplasmen, aber leider können sie in der Größe wachsen. Daher erfordern ständige Überwachung. Erkenne sie nur auf dem Ultraschall.

Eine weitere Ursache für das schmerzhafte Syndrom sind natürlich bösartige Tumore. Sie erfordern eine sofortige Behandlung, und je früher das Neoplasma erkannt wird, desto höher sind die Heilungschancen.

Um die genaue Ursache für Schmerzen in der Blase zu bestimmen, kann nur ein Spezialist sein, er muss auch eine angemessene Behandlung verschreiben, die die Krankheit und die individuellen Eigenschaften des Organismus berücksichtigt.

Natürlich ist es im Laufe der Diagnostik notwendig, Blut- und Urintests zu bestehen, um sich einer instrumentellen und Hardware-Untersuchung zu unterziehen. Und erst danach können Sie über die Diagnose sprechen und eine effektive Behandlungsstrategie auswählen.

Schmerzen in der Blase am Morgen

Blasenschmerzen

Die Blase schmerzt bei Frauen häufiger als bei Männern. Die Nähe der Fortpflanzungsorgane zur Bauchhöhle und das Versagen ihrer Hygiene in der schönen Hälfte der Menschheit verursacht am häufigsten eine Entzündung des Urogenitalsystems.

Bei stärkerem Geschlecht schmerzt die Blase mit Entzündung der Prostata (Prostatitis), Harnröhre und Hoden. Versuchen wir, die Ursachen dieses Syndroms genauer zu verstehen.

Warum Blase bei Männern und Frauen schmerzt: Ursachen

  • Entzündliche Veränderungen im kleinen Becken bei Frauen. Ovarialzysten, Endometriose, Fibromyome provozieren Blasenschmerzen durch äußeren Druck mit zunehmender Größe der Gebärmutter und Eierstöcke.
  • Adnexitis (Entzündung der Anhänge) mit schwerem Verlauf führt zur Entwicklung von Parametritis.
  • Die Parametritis (Entzündung der äußeren Gebärmutterschleimhaut) verursacht einen akuten Blasenschmerz durch das Eindringen der Infektion in das Fettgewebe.
  • Schwangerschaft Die Blase schmerzt beim Tragen des Fötus aufgrund der Kompression seines vergrößerten Uterus.
  • Ein gutartiger Tumor der Prostata (Adenom) verengt die Harnröhre und erschwert den Harnfluss. Schmerzsyndrom tritt auf, wenn es sich verzögert. In diesem Fall nimmt die Blase so stark zu, dass sie direkt über dem Schambein aus dem Magen ragt.
  • Vesikulitis (entzündliche Veränderungen in den Samenbläschen) äußert sich durch dumpfe schmerzende Schmerzen im unteren Drittel des Abdomens.
  • Urolithiasis trägt zur Ansammlung von Steinen in der Blase bei. Sie verursachen akute Schmerzen, die beim Gehen verstärkt werden. Anhaltendes Urinieren führt nicht zu Erleichterung.
  • Zystitis (Entzündung der Blase) wird begleitet von Schmerzen beim Wasserlassen. Sie nehmen mit dem Durchgang des Urins zu, der in kleinen Teilen getrennt ist. Wenn die Krankheit chronisch ist, schmerzt die Blase ständig.
  • Cystalgie (Schmerz ohne Wandentzündung) ist ein ausschließlich weibliches Syndrom. Es tritt bei einer sitzenden Lebensweise auf. Aufgrund der Blutstagnation sind die trophischen Funktionen des Organs gestört. Bei körperlicher und nervöser Anspannung erhöht sich das Schmerzsyndrom, da die Nervenendigungen nicht die notwendigen Nährstoffe aus den verengten Gefäßen erhalten.
  • Blasenruptur bei Trauma. Mit der Pathologie des Schmerzes im Unterbauch sind kontinuierlich. Der Zustand ist gefährlich wegen seiner vollständigen Ruptur und des Auftretens einer ernsthaften Erkrankung - Peritonitis, die ohne medizinische Notfallversorgung zum Tod einer Person führt.
  • Entzündung des Parablasengewebes (Parazystitis). Schmerzsyndrom manifestiert sich durch ständigen "dumpfen" Schmerz. Vielleicht das Auftreten einer Schwellung des Abdomens über dem Schambein.
  • Allergie Medikamente verengen nicht nur die Gefäße der Nase oder des Lungensystems, sondern auch den Blasenhals, der den Beginn der Blasenentzündung provoziert. Wenn Sie allergisch sind, versuchen Sie nicht, Medikamente zu nehmen, die eine vasokonstriktive Wirkung haben, ohne besondere Notwendigkeit.
  • Pathologie der Lendenwirbelsäule. Im unteren Teil der Lendenwirbelsäule befinden sich Nervenenden, die die Funktion der Blase regulieren. Spinale Bandscheibenhernie, Osteochondrose, Skoliose und eine Reihe anderer Erkrankungen verursachen eine Entzündung der Spinalnerven. Verstärkte Innervation verursacht spastische Blasenkontraktionen.

Folgen von Blasenschmerzen

Die Blase schmerzt aus einer Vielzahl von Gründen, aber die Folgen sind in allen Fällen ohne angemessene Behandlung traurig. Überladen mit Wasser führt zur Dehnung der Muskelwand und Schwächung der Kontraktionsfunktion des Organs. Dies verursacht akute Schmerzen, die eine Katheterisierung der Harnröhre erfordern, um die Blase zu entleeren.

Eine chronische Entzündung ist schwierig zu heilen, und eine anhaltende Infektion im Körper mit einem geschwächten Immunsystem führt zu entzündlichen Veränderungen in anderen Organen aufgrund der Übertragung von Infektionen mit Blut und Lymphe. Sehr oft wirkt sich eine Zystitis auf die Nieren aus, da die Infektion sie aufsteigend durch die Harnleiter durchdringt.

Wenn die Blase oft schmerzt, wird ein permanenter Fokus der Erregung in der Großhirnrinde gebildet. Der Körper gewöhnt sich allmählich an den pathologischen Zustand und passt sich unter den veränderten Umständen an. Eine erhöhte Blutzufuhr in den Beckenorganen führt zu einer Abnahme der Mikrozirkulation der unteren Extremitäten. Vor diesem Hintergrund steigt die Wahrscheinlichkeit von Krampfadern, degenerativen Erkrankungen der Gelenke und Nierenversagen.

Wenn die Blase schmerzt, wie behandelt man

Wenn die Blase schmerzt, kann sie nur nach Rücksprache mit einem Arzt zu Hause behandelt werden. Infektionskrankheiten des Urogenitalbereichs sind durch ein hohes Chronizitätsrisiko gekennzeichnet, daher ist eine unabhängige Therapie nicht akzeptabel.

Die heilenden Eigenschaften von Cranberries bei der Behandlung von Blasenschmerzen

Die heilenden Eigenschaften der Cranberries bei der Behandlung der Blase zeigen sich nicht nur in praktischen Ergebnissen, sondern auch in der medizinischen Forschung. Cranberries enthalten eine antiseptische Substanz, die eine überwältigende Wirkung auf E. coli hat, die die häufigste Ursache für Zystitis ist. Es verhindert auch das Anhaften von Bakterien an der Blasenwand. Für diese Zwecke ist es genug, 150 Gramm Cranberry-Saft 2 mal am Tag zu konsumieren.

Es gibt 2 zuverlässige vorbeugende Maßnahmen zur Beseitigung von Blasenschmerzen. Beachten Sie zuerst die Hygiene des Genital- und Harntraktes, die verhindert, dass Bakterien in die Blase gelangen. Zweitens, trinke viel Flüssigkeit, um Mikroorganismen effektiv aus ihm zu spülen.

Drittens, stellen Sie sicher, dass die Gefäße nicht schrumpfen. Um dies zu tun, vermeiden Hypothermie, nehmen Sie keine Vasokonstriktor Drogen ohne die Notwendigkeit. Wenn es entzündliche Veränderungen in den Geschlechtsorganen gibt, sollten Sie sich mit Ihrem Arzt über die Ernennung von antibakteriellen Arzneimitteln beraten.

Denken Sie daran, tut die Blase nur "in dem Fall". Das Symptom zeigt seine Pathologie an, die sofort behandelt werden sollte. Wenn Sie die Behandlung nicht rechtzeitig beginnen, wird die Pathologie dieses Organs den Rest Ihres Lebens stören. Es ist leichter zu warnen als zu behandeln.

Blasenschmerzen

Schmerzen in der Blase sind im Unterbauch im suprapubischen Bereich lokalisiert. Mit diesem Symptom müssen Sie den Urologen # 8212 kontaktieren; ein Arzt, spezialisiert auf die Behandlung und Diagnose von Erkrankungen des Urogenitalsystems. Zur Bestimmung der Ätiologie werden verschiedene Standarduntersuchungen durchgeführt: Ultraschall, Urintest, Urethralabstrich. Diese Verfahren ermöglichen Ihnen, die entzündlichen Prozesse zu bestimmen, die Größe, Form, strukturelle Merkmale der Blase zu beurteilen.

Schmerzen können nur während der Bewegung auftreten, wenn bestimmte körperliche Übungen durchgeführt werden. Schmerzen treten plötzlich auf, sind scharf, stechen in der Natur, bei einer Abschwächung der Belastung nimmt die Intensität ab. Diese klinischen Manifestationen sind charakteristisch für die Urolithiasis. Es kommt in 3-5% der Bevölkerung vor, gekennzeichnet durch die Bildung von Steinen in verschiedenen Teilen des Harnsystems. Neoplasmen bestehen aus Mineralien, verschiedenen Salzen, organischen Substanzen. Sie verursachen eine Verletzung des Wasserlassens: der Patient ist besorgt über Schmerzen und Krämpfe. falsche Triebe, die Freisetzung einer kleinen Menge Urin. Die Zusammensetzung des Urins ändert sich oft: es wird trübe, mit Blutverunreinigungen.

Das Auftreten von Schmerzen in der Blase kann durch entzündliche Erkrankungen verursacht werden. Sie treten häufig beim Wasserlassen oder unmittelbar danach auf. Mit akuter Blasenentzündung. andere Symptome treten der Urethritis bei:

  • Juckreiz in der Harnröhre,
  • häufiges Wasserlassen,
  • brennendes Gefühl
  • schlammiger Urin
  • Harninkontinenz.
Mit dem chronischen Verlauf dieser Krankheiten ist das klinische Bild weniger ausgeprägt, die Schmerzen werden stumpf in der Natur, manchmal geben sie dem unteren Rücken, dem Kreuzbein und Harndrangstörungen nach. Beschwerden in der Blase treten bei anderen Pathologien in der Urologie auf:
  • Nierenprolaps (Nephropathie),
  • Paranephritis,
  • Pyelonephritis,
  • zystische Formationen
  • onkologische Prozesse.
Bei Männern kann der Schmerz eine Manifestation des Prostataadenoms sein. Diese Krankheit entwickelt sich nach 50-60 Jahren infolge einer Zunahme der paraurethralen Drüsen. Der Tumor enthält Zellen des Drüsenepithels, ist gutartig.

Anästhetika werden verwendet, um vorübergehend Schmerzen zu lindern, in der Zukunft ist es notwendig, eine vollständige Untersuchung und die Entwicklung der Therapie zu unterziehen. Es ist schwierig, entzündliche Erkrankungen in einem chronischen Stadium zu behandeln, also zögern Sie nicht den Ausflug zum Urologen. Infektionen können sich auf andere Organe ausbreiten und lebensbedrohliche Komplikationen (Peritonitis, Leber-, Nierenversagen usw.) verursachen. Schmerzen in der Blase, ausgelöst durch pathologische Tumore, werden durch Entfernen eines Tumors oder Steins beseitigt.

2010 - Infomedizinisches Informationsnetzwerk

Männliche Blasenbeschwerden

DjSKAM

Zystitis (Entzündung der Blase) bei Männern ist viel seltener als bei Frauen. Dies liegt an den anatomischen Merkmalen der Struktur des männlichen Körpers: Die Harnröhre ist viel länger und bereits weiblich und befindet sich ebenfalls weit entfernt vom Anus, was verhindert, dass die Infektion in die Blase eindringt. In einigen Fällen tritt jedoch immer noch eine Blasenentzündung auf.

is250

Geschlecht: Weiblich Alter: 28 Hallo, alles begann vor 2 Jahren mit Schmerzen in der Harnröhre und Brennen. Auf Ureoplasmose bestanden, war das Ergebnis positiv. Sie wurde ein halbes Jahr behandelt, drei Behandlungen unterzogen - das Ergebnis ist negativ. In der Zukunft hat sie zweimal für diese Krankheit per PCR erneut eingereicht und alles war negativ. Aber der häufige Drang und häufiges Wasserlassen bleibt bestehen, es gibt kein Brennen. Aber es fühlt sich an, als würde die Blase auf die Genitalien drücken. Sie wandte sich an einen Gynäkologen, um sich untersuchen zu lassen: Mycoplasmose, Ureaplasmose, Chlamydien, Trichomanaditis, Gonorrhoe durch PCR, Hepatitis, Syphilis, Hilfsmittel, alles war negativ, sie machten sogar einen Ultraschall, alles ist in Ordnung, wie ein allgemeiner Abstrich.

mYLbTuK

Urogenitale Störungen (UHD) in den Wechseljahren, ein Komplex von Symptomen, die mit der Entwicklung von atrophischen und dystrophischen Prozessen in Östrogen-abhängigen Geweben und Strukturen des unteren Drittels der Harnwege verbunden sind: Blase, Harnröhre, Vagina, Bandapparat der Becken- und Beckenbodenmuskulatur. Die überaktive Blase ist ein Zustand, der durch unwillkürliche Kontraktionen des Detrusors während seiner Füllung gekennzeichnet ist, die entweder spontan oder provoziert sein können. Zwingender Drang, das Auftreten eines starken, unerwarteten Harndranges zu urinieren, was im Falle der Unmöglichkeit seiner Durchführung zu NM (imperativem oder dringendem NM) führt.

wütend

Geschlecht: Männlich Alter: 26 Hallo! Bitte sagen Sie mir. Das stört mich. Wenn ich in einer sitzenden Position bin, drückt etwas auf die Blase, es passiert am Morgen, um darin zu schießen, infolgedessen möchte ich zur Toilette gehen, sowohl klein als auch groß (es beginnt zu tragen). Dann schießt es in den Anus, zieht den linken unteren Rücken, gibt im Schritt, im Bein, Beine werden schwer, oft wollen Sie schreiben, irgendeine Art von Unannehmlichkeiten im unteren Becken. Was könnte es sein? Bitte sagen Sie mir.

Sh-Anna

Eines der Hauptorgane des Fortpflanzungssystems ist die Blase. Es besteht aus mehreren Abteilungen und ist eine mit Flüssigkeit gefüllte Tasche. Da das Bindegewebe der Blase sehr empfindlich ist, können viele Faktoren die Zustandsänderung beeinflussen. Schmerzen im Blasenbereich weisen auf eine Vielzahl von Erkrankungen nicht nur der Blase und des Fortpflanzungssystems, sondern auch benachbarter Organe hin. Es können Krankheiten der Geschlechtsorgane, der Nieren, des Steißbeins usw. sein. Um festzustellen, warum die Blase schmerzt, wird nur ein Spezialist in der Lage sein, also sollten Sie einen Arzt aufsuchen und nicht selbst behandeln. Ursachen und Symptome Die Ursache für Schmerzen in der Blase sind verschiedene Krankheiten.

MissVivi

Guten Tag. Ich empfinde Unbehagen nach dem Urinieren, Gefühl der unvollständigen Entleerung der Blase, dann verschwindet dieses Gefühl allmählich und taucht nach dem nächsten Urinieren wieder auf. Bestanden einen Urintest für die Aussaat, E. coli Kultur 10c4 / ml, sagte der Therapeut normal. Die Amoxiclav wurde geschnitten, alles wieder normal, aber nach 3 Wochen erschien wieder Unbehagen, der Urologe verschrieb einen monuralen 1 Beutel und nach drei Tagen noch 1, Diclofenac Kerzen am Morgen und Abend 5 Tage, alles wieder normal, aber nach 2 Wochen begann es wieder, machte der Arzt eine Ultraschalluntersuchung der Nieren und der Blase, alles ist normal, die Blasenwand ist leicht verdickt, es wird empfohlen, Urin mit Hilfe eines Katheters zur Aussaat zu geben. Jetzt habe ich wieder das Monural getrunken und Kerzen mit Diclofenac eingelegt, aber es gibt keine Besserung.

Warum tut die Blase eines Mannes weh?

Die Hauptorgane des Systems, das Schlacken aus dem Körper reinigt und entfernt, ist die Blase. Wenn ein Mann Schmerzen in der Blase hat, einschließlich nach dem Wasserlassen, dann können wir über die Symptome der Krankheit einiger Organe sprechen. Grundsätzlich sind diese Symptome charakteristisch für die Blase, aber Schmerzen können auch durch Erkrankungen anderer Organe verursacht werden: Niere, Steißbein, Prostata, Fortpflanzungsorgane, Harnleiter.

Daher ist es wichtig, eine gründliche Untersuchung durchzuführen. Wenn das Problem der Krankheit nicht in der Blase ist, wird eine detailliertere Untersuchung der Gesundheit des Mannes erforderlich sein. Was tun bei häufigem Wasserlassen und Schmerzen in der Blase?

Krankheitsmerkmal

Das Symptom des Schmerzes ist durch das Auftreten von Schmerzen im Unterbauch im Unterleib und eine Störung der Harnröhre, nämlich Störung gekennzeichnet. Einige Merkmale sind charakteristisch für dieses Schmerzsyndrom, dessen Diagnose hilft, die Ursache der Krankheit zu identifizieren. Der Schmerz wird von vielen Krankheiten begleitet.

Schmerz ist keine Determinante der Krankheit, sondern ein alarmierendes Signal des Körpers. Daher müssen die Forschungsdaten zuverlässig sein, nur dann können Sie eine wirksame Behandlung zuordnen.

Im Schmerz hat seine eigenen Eigenschaften, die berücksichtigt werden müssen. Dazu gehören: die Dauer und Intensität des Schmerzes, Häufigkeit des Wasserlassens, was ist die Art und Ursache des Auftretens, klare Lokalisierung, die Schmerzen verursacht, wo es gibt, was begleitet wird. Darüber hinaus sollten die Pathologien, Operationen, Krankheiten und andere Manipulationen des Patienten berücksichtigt werden.

Wenn Männer Probleme in der Arbeit der Organe des Urinierens sowie des Fortpflanzungssystems haben, können als Folge Schmerzen im Blasenbereich auftreten. In Fällen, in denen entzündliche Prozesse oder Nierensteine ​​vorhanden sind, werden andere Symptome beobachtet: Fieber, Schüttelfrost und Fieber. Wenn die Steine ​​in den Nieren nicht erkannt werden, ist der Grund eine Verzögerung des Urinierens. Dann ist es notwendig, den Grund für eine solche Verzögerung zu ermitteln.

Das Prostataadenom ist auch durch Schmerzen im Unterbauch gekennzeichnet. Oft ist die Krankheit nicht sofort identifizierbar. Es schreitet heimlich voran. Und macht sich bemerkbar, wenn im Gefäß- und Kreislaufsystem Störungen auftreten, das Auftreten von Stress. Das Schmerzsyndrom kann sich sowohl im Unterleib als auch im Leistenbereich im Unterleib manifestieren. Nach und während des Urinierens ist der Schmerz stärker. Daher ist es unmöglich, die Lösung des Problems zu verzögern. Es ist dringend notwendig, untersucht und behandelt zu werden.

Hauptursachen für Schmerzen

Es ist nicht immer möglich, die Antwort sofort zu finden. Es kann nicht einmal ein einziger Besuch beim Arzt sein. Um die wahre Ursache zu finden, braucht es daher manchmal viel Zeit. Die nervöse Komponente ist verantwortlich für alle Arten von Schmerzen. Viele Pathologien können Schmerzsyndrome manifestieren, die im Bereich der Harnleiter und im Bereich der Blase auftreten.

Dazu gehören die folgenden Krankheiten:

  • Zystitis;
  • Urethritis;
  • Konkretionen;
  • Polypen oder Tumore;
  • Durchblutungsstörungen der Blasenwände;
  • Trauma der Harnröhre;
  • Adenom;
  • Prostatitis;
  • Urolithiasis;
  • Bestrahlung von Schmerz.

Daher ist es notwendig, alle Symptome zu vergleichen und richtig zu diagnostizieren. Dies ist die sogenannte umfassende Diagnose. Es ist wichtig, eine Krankengeschichte über die Gesundheit eines Mannes zu erstellen, und dies kann nur ein Arzt sein.

Es ist wichtig, sich an die Pathologien zu erinnern, die verschiedenen Geschlechtern und Altersgruppen innewohnen:

  • Eine Entzündung der Wände tritt bei jungen Frauen häufiger auf, kann aber bei Männern unterschiedlichen Alters auftreten.
  • Probleme mit der Harnröhre werden in den meisten Fällen bei Männern in jungen Jahren diagnostiziert (häufiger mit Prostatitis und Urethritis);
  • Prostata-Adenom wird bei älteren Männern gebildet;
  • Tumorprozesse werden häufiger bei Männern in der Altersgruppe nach 40 Jahren diagnostiziert.

Wenn Sie diese Faktoren berücksichtigen, können Sie verstehen, wo Sie weiter gehen und in welche Richtung der Arzt eine Diagnose durchführen kann.

Entzündungsprozesse

Eine der häufigsten Ursachen für Schmerzen ist eine Entzündung. Nämlich, Urethritis und Zystitis. Ein solcher Schmerz wird als scharf charakterisiert, was mit häufigem Wasserlassen einhergeht, sowie mit dem Gefühl, dass die Blase teilweise leer ist. Der Harndrang selbst ist schmerzhaft, der Schmerz kann danach gestört werden.

Fühle schmerzhafte Krämpfe im Harnröhrenkanal. Solche Symptome sind oft mit Perioden der Kühlung des Körpers verbunden. Um die Intensität des Schmerzes zu verringern, sollten Bäder und Wärme insbesondere morgens nach dem Aufwachen auf die Blase aufgetragen werden.

Urolithiasis

Urolithiasis in einer erheblichen Anzahl von Fällen verursacht die Entwicklung von Schmerzen. Es ist durch starke Schmerzen in der Lendengegend gekennzeichnet, geht dann bis zur Blase und fördert häufiges Wasserlassen. Dies deutet darauf hin, dass sich die Steine ​​bewegen. Nach ein paar Tagen gehen sie aus.

Es gibt ein schneidendes Schmerzsymptom. Wenn es ursprünglich in der Blase gebildet wurde, tritt der Schmerz periodisch auf und wird mit aktiven Bewegungen, Sprüngen stärker. Zum Beispiel beim Fahren in Fahrzeugen, wenn die Straße uneben ist. Es kann eine lange Zeit sein, Ängste und Qualen während des Urinierens und danach zu verursachen, manchmal ohne sich selbst bekannt zu machen.

Prostatitis und Adenom

Wenn es solche Krankheiten wie Prostatitis oder Adenom gibt, ist der Schmerz nicht stark. Sie sind eher als schmerzhaft charakterisiert. Es wird angenommen, dass die Ursache von Prostatitis und Adenom in sexuell übertragbaren Infektionen liegt. Kann durch häufiges Wasserlassen oder falsche Triebe gestört werden. Der Prozess selbst ist nicht schmerzhaft, aber schwierig.

Tumore

Bei Tumoren entwickeln sich schmerzende und intermittierende Schmerzen. Grundsätzlich sind sie an einem bestimmten Punkt lokalisiert. Kann plötzlich erscheinen und verschwinden. Das Vorhandensein von Blut wird im Urin bemerkt, der seine Farbe ändern kann und einen schmutzigen Farbton annimmt.

Verletzungen

Verschiedene Blasenverletzungen treten selten auf. Wenn eine geschlossene Verletzung des Abdomens vorlag und dann ein scharfer Schmerz auftrat, könnte dies auf einen Blasensprung hindeuten. Wenn die Beckenknochen gebrochen sind, kann eine Harnröhrenruptur auftreten. Wenn der Patient urinieren möchte, ist dies unmöglich. Mit Schmerzen und Blut aus der Harnröhre besteht kein Zweifel über diese traumatische Verletzung.

Schmerzen in der Blase können auch bei Verletzungen des Kreislaufsystems, Erkrankungen der Wirbelsäule auftreten. Solche Schmerzen sollten angesichts ihres primären Faktors behandelt werden.

Prävention

Die wichtigste Behandlung ist die Ursache des Schmerzes. Das heißt, die Behandlung der Krankheit, die diesen Schmerz verursacht. Wenn es Zystitis ist, dann müssen Sie sich an eine Diät und Therapie halten. Sie müssen auch antibakterielle Medikamente nehmen, die das bakterielle Mittel, Spasmolytika beseitigen.

Es ist notwendig, Tests zu bestehen, um eine Überprüfung durchzuführen. Abhängig von den Ergebnissen kann der Arzt die notwendigen Medikamente verschreiben, zum Beispiel Antibiotika. Vor Beginn der Therapie sollte der Urin auf Bakterien übertragen werden. Bei anhaltender Entzündung müssen die Ursachen der Krankheit beseitigt werden. Eine lokale Therapie wird ebenfalls verschrieben, einschließlich flüssiger Präparate, die in die Blase injiziert werden.

Warum Blasenschmerzen?

Ein unangenehmes Gefühl ist vielen Menschen wohlbekannt: Die Blase tut weh. Mehrtägiger Schmerz kann auf eine gefährliche Erkrankung des Urogenitalsystems hinweisen und ein Grund für die sofortige Behandlung eines Spezialisten sein.

Warum Blase tut weh

Unangenehme Empfindungen vor und nach dem Wasserlassen, beim Gehen, vor der Menstruation etc. können durch entzündliche Prozesse, Steine ​​und Neoplasmen verursacht werden. Die Ursache von Schmerzen in der Blase werden oft Hals oder Schleimhaut des Organs entzündet.

Zystitis

Zystitis ist eine Entzündung der Schleimhaut der Blase.

Das Auftreten der Krankheit wird durch verschiedene Faktoren wie Überhitzung oder Hypothermie erleichtert. Zystitis kann nach dem Sex ohne Kondom auftreten.

Urolithiasis

Beschwerden im Bereich der Blase und im Inneren des Organs können durch Bewegung der Steine ​​verursacht werden. Der Schmerz steigt mit dem Gehen und dem Eindringen des Steins in die Harnröhre. Der Patient möchte die Toilette benutzen. Er kann jedoch nicht urinieren aufgrund der Tatsache, dass die Harnröhre blockiert ist. Bei Männern und Jungen können Beschwerden in der Blase dem Kopf des Penis zugefügt werden. Im Anfangsstadium der Krankheit wird dies das einzige Symptom.

Urethritis

Entzündung der Harnröhre wird Urethritis genannt. Schmerzen und Brennen treten häufiger beim Wasserlassen auf. Zu den Symptomen der Urethritis gehört auch ein eitriger Ausfluss mit einem unangenehmen Geruch, der bei einem Patienten am Morgen beobachtet werden kann.

Sowohl Männer als auch Frauen leiden an Urethritis. Aufgrund der Besonderheiten der anatomischen Struktur hat die Harnröhre eines Mannes jedoch eine größere Länge. Die Symptome der Krankheit sind ausgeprägter. Bei Frauen können einige Anzeichen der Krankheit nicht auftreten.

Tumore

Wenn der Patient Schmerzen im Bereich der Blase hat, ist es möglich, dass er einen gutartigen oder bösartigen Tumor hat. In den frühen Stadien erfährt eine Person Unbehagen, das ihm nicht großes Unbehagen verursachen kann. In der Phase des Verfalls wird der Schmerz akut. Vielleicht der Beitritt der Blasenentzündung.

Zyste

In den meisten Fällen entwickelt sich die Zyste im Harnleiter.

In den frühen Stadien seiner Entwicklung kann asymptomatisch sein.

In späteren Stadien können Anzeichen einer Zyste sein:

  1. Gelegentliche Schmerzen während der Menstruation bei Frauen. In diesem Fall gibt es einen Ausfall des Menstruationszyklus.
  2. Blut im Urin. Das Symptom weist auf eine leichte Blutung in der Blase hin.
  3. Schmerzen beim häufigen Urinieren. Mögliche Inkontinenz.
  4. Ziehen Schmerzen im Bauch, bei Männern und Frauen auftreten.
  5. Schwieriges Urinieren.
  6. Verstopfung. Ihr Auftreten ist mit dem Druck verbunden, den die Zyste auf den Magen-Darm-Trakt ausübt.

Darüber hinaus kann der Patient Symptome wie Schwäche, Apathie und Fieber erfahren.

Mechanischer Schaden

Unangenehme Empfindungen können nach der Operation auftreten oder nachdem der Stent in der Blase installiert wurde. Der Patient kann Symptome wie Schmerzen in der Leistengegend und im unteren Rücken, eine leichte Erhöhung der Temperatur, einen falschen Harndrang haben. Bei einigen Patienten nach Entleerung von Unterbauchschmerzen. In den meisten Fällen ist das Unbehagen nach der Operation oder Stentimplantation vorübergehend und Symptome verschwinden schnell.

Eine mechanische Beschädigung eines Organs kann im Falle einer Verletzung, beispielsweise während des Geschlechtsverkehrs, erhalten werden.

Wenn der Schmerz nicht länger als 12 Stunden nachlässt, ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen.

Der Patient muss möglicherweise operiert werden.

Schmerzen in der vollen Blase

Schmerzen beim Füllen der Blase können ein Symptom für viele Krankheiten sein - gynäkologische Pathologien, Blasenentzündung, Prostataadenom und andere. Eine mögliche Ursache für Schmerzen ist Vesikulitis (Entzündung der Samenbläschen bei Männern). Der Schmerz tritt in den Tiefen des Beckens, oberhalb des Schambeins und im Perineum auf. Wenn Vesikulitis oft Kreuzbein oder unteren Rücken weinen.

Blasenschmerzen während der Schwangerschaft und nach der Geburt

Während der Schwangerschaft steigt der Uterus und übt Druck auf die Blase aus. Es gibt Schmerzen. Die Blase zieht. In ihr sammelt sich kongestiver Urin an. Dies führt zur Entwicklung von Mikroorganismen und dann zu Entzündungsprozessen, die auch Schmerzen verursachen können. Unangenehme Gefühle nach der Geburt sind in den meisten Fällen natürlich und gehen mit physiologischen Veränderungen im Körper der Frau einher. Schmerzen nach einem Kaiserschnitt können durch unsachgemäße Installation des Katheters oder die Verwendung bestimmter Medikamente während der Operation verursacht werden.

Bei Kindern

Schmerzen in der Blase bei Kindern können durch alle zuvor aufgeführten Krankheiten, Tumoren oder Verletzungen verursacht werden. Darüber hinaus können Schmerzen mit der Einnahme bestimmter Medikamente (Sulfonyl), Vitaminmangel, Darmerkrankungen und verminderte Immunität assoziiert sein.

Diagnose

Um eine korrekte Diagnose zu stellen, muss der Arzt den Patienten befragen. Der Patient muss ausführlich darüber informiert werden, wie die Blase entleert wird, welche Empfindungen er erfährt. Der Arzt muss das Organ palpieren (Sonde). Der Patient sollte sagen, ob seine Blase schmerzt, wenn er gedrückt wird.

Um die Diagnose zu klären, muss der Patient eine vollständige Urinanalyse und Urinanalyse nach Nechyporenko bestehen. Der behandelnde Arzt verschreibt eine Ultraschalluntersuchung, die mit einer leeren oder vollen Blase durchgeführt wird. Männer sind für eine Untersuchung der Prostata vorgesehen. Untersuchen Sie die Blase von innen mit einer Zystoskopie.

Blasenschmerzen Behandlung

Ohne die Ursachen unangenehmer Empfindungen zu kennen, solltest du nicht versuchen, sie selbst loszuwerden. Um einen effektiven Behandlungsverlauf zu diagnostizieren und zu erstellen, ist es notwendig, einen Arzt aufzusuchen. Einige Schmerzursachen (Zyste, Tumor, Steine) werden chirurgisch entfernt.

Drogen

Zur Behandlung des Entzündungsprozesses verordnete man einen Antibiotika-Kurs. Nehmen Sie Medikamente ohne ärztliche Verschreibung ist unmöglich. Die wirksamsten Medikamente können nur nach Feststellung des Erregers der Krankheit und ihrer Empfindlichkeit gegenüber Drogen verschrieben werden. Entfernen Sie die Bakterien in der Blase können Tabletten Nolitsin, Normaks, Norbaktin und andere.

Nach Antibiotika werden Phytopräparate vorgeschrieben - Monurel, Cystone, etc. Der Verlauf der Antibiotika kann nicht lange dauern. Arzneimittel auf der Basis natürlicher Inhaltsstoffe verursachen praktisch keine Nebenwirkungen und ermöglichen es Ihnen, mit dem Erreger der Krankheit fertig zu werden.

Zusätzlich werden dem Patienten Schmerzmittel verordnet, beispielsweise No-Shpu.

Volksmedizin

Die Verwendung von Volksheilmitteln für unangenehme Empfindungen in der Blase ist nur zulässig, nachdem eine Diagnose gestellt wurde. Es ist ratsam, die Zustimmung des behandelnden Arztes einzuholen. Die Behandlung zu Hause kann als zusätzliche Therapie verwendet werden. Einige beliebte Rezepte helfen, entzündliche Prozesse oder Schmerzen in der Blase zu bewältigen. Es ist jedoch fast unmöglich, Zysten und Tumore mit Hilfe der alternativen Medizin loszuwerden.

Sand aus der Blase kann mit Infusion Milkweed entfernt werden. 1-2 EL. l Pflanzen gießen ein Glas mit kochendem Wasser. Brühe muss für eine Stunde bestehen. Das Getränk wird 20-30 Minuten vor einer Mahlzeit oder eine Stunde nach einer Mahlzeit konsumiert. Der Behandlungsverlauf beträgt 10-15 Tage. Wenn beim Patienten Steine ​​gefunden wurden, sollten Sie nicht versuchen, sie selbst loszuwerden.

Sie können die Harnretention mit einer Zwiebelkompresse bekämpfen. Eine mittelgroße Zwiebel sollte fein gehackt, in eine saubere Serviette gewickelt und 2 bis 3 Stunden täglich für 6-8 Tage auf den Unterleib aufgetragen werden. Zwiebelkompresse empfohlen für prophylaktische Zwecke.

Von der Inkontinenz des Urins entlastet Kräuter Sammlung. Sie müssen 100 g Althea-Wurzel, 100 g Brennnessel und 70 g Schafgarbe mischen. 2 EL. l Sammlung gießen Sie ein Glas mit kochendem Wasser und lassen Sie über Nacht infundieren. Am Morgen müssen Sie das Getränk filtern und während des Tages ein paar Schlucke trinken.

Von den entzündlichen Prozessen wird helfen, das Bad mit einem Lorbeerblatt loszuwerden. 100 g der Pflanze werden 20 Minuten in 2 Liter Wasser gekocht. Dann wird die Lösung in das Becken gegossen und mit 0,5 Liter kochendem Wasser versetzt. Die Behandlungsflüssigkeit sollte warm, aber nicht heiß sein. Es ist notwendig, in Wasser nicht mehr als 15 Minuten zu sein.

Das Verfahren sollte mit dem Wasserlassen in das Wasser enden. Dadurch erhält die Blase zusätzliche Desinfektion.

Diät

Was auch immer die Ursachen für Schmerzen in der Blase sind, die Gerichte, die die tägliche Ernährung des Patienten ausmachen, sollten die Organschleimhaut nicht reizen. Dem Patienten werden gekochte oder gedämpfte Produkte empfohlen. Alle würzigen, geräucherten, frittierten Speisen sind von der Speisekarte ausgeschlossen. Verbotene Produkte mit einer großen Anzahl von Zutaten nicht-natürlichen Ursprungs und Konservierungsstoffen. Die Diät sollte Obst und Gemüse enthalten. Zitrusfrüchte sollten ausgeschlossen werden. Süßigkeiten essen sollte begrenzt sein.

Wenn die Blase schmerzt, sind Limonade, kohlensäurehaltiges Wasser, Kaffee und Alkohol unerwünscht. Der Patient passt Wasser ohne Gas, Kompott, Gelee, aus natürlichen Zutaten. In entzündlichen Prozessen empfohlen Cranberry-Saft. Andere saure Beeren, Obst und Gemüse sind verboten.

Mögliche Komplikationen

Der Entzündungsprozess in der Blase kann sich auf andere Organe des Urogenitalsystems ausbreiten. Zum Beispiel kann Urethritis Komplikationen in Form von Orchitis bei Männern geben. Bei Frauen kann eine Entzündung der Harnröhre zu Zystitis führen. Chronische Entzündungsprozesse beeinträchtigen die Fortpflanzungsorgane und führen oft zu Unfruchtbarkeit.

Neubildungen erschweren die Arbeit nicht nur der Blase, sondern auch der benachbarten Organe. Wenn der Tumor bösartig ist, ist der Tod möglich. Bei Verletzungen entstehen Hämatome, die zu entzündlichen Prozessen führen. Steine ​​können ständig akute Harnretention verursachen.

Prävention

Um eine Entzündung der Blase zu verhindern, müssen Sie Ihren Körper vor Kälte und Überhitzung schützen. Zystitis und Urethritis treten oft nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr auf. Wenn Sie nicht planen, ein Kind zu zeugen, müssen Sie ein Kondom verwenden. Ändern Sie auch nicht häufig Sexpartner. Eine wichtige vorbeugende Maßnahme ist die Körperpflege.

Menschen, die zu Erkrankungen der Blase neigen, müssen Sie eine Diät einhalten. In der Zeit, um Tumore und Steine ​​zu entdecken, wird regelmäßige ärztliche Untersuchung helfen. Besonders aufmerksam auf ihre Gesundheit sollten Patienten, die einen Stent installiert haben, Schwangere und Frauen, die vor kurzem Mütter geworden sind, sein. Wenn der Schmerz nicht lange anhält, müssen Sie Ihren Arzt darüber informieren.

Weitere Artikel Über Nieren