Haupt Anatomie

Arten von Nierenerkrankungen und Methoden ihrer Behandlung

Nierenerkrankungen sind sehr häufig bei Frauen und Männern im erwerbsfähigen Alter. Darüber hinaus gab es in den letzten Jahren eine Tendenz zu einer Zunahme der Erkrankungen des Harnsystems bei Jugendlichen.

Frühe Behandlung ist sehr wichtig für die erfolgreiche Behandlung von Nierenerkrankungen. Daher ist es äußerst wichtig, die Symptome der Krankheit rechtzeitig zu erkennen und ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Medizinische Klassifikation von Krankheiten

Nierenerkrankung ist sehr viel, und sie können verschiedene innere Teile des Körpers betreffen. Je nachdem, in welcher Struktur der pathologische Prozess beginnt, sind sie unterteilt in:

  • Glomerulopathie, die einen der Abschnitte der Nierenzellen - Glomeruli - betrifft;
  • Tubulopathien, bei denen das Ausscheidungssystem der Nephrone betroffen ist - die Tubuli;
  • Erkrankungen des Kreislaufsystems der Nieren (Interstitium).

Bei einem langen Krankheitsverlauf gelangt die Erkrankung zu den angrenzenden Nierenbereichen und wirkt sich letztendlich auf das gesamte Organ aus.

Jede Krankheit kann wiederum primär und sekundär als Komplikation einer anderen Krankheit sein.

Auch kann eine Nierenerkrankung in akuter Form oder in Abwesenheit einer geeigneten Behandlung oder ihrer Unwirksamkeit auftreten, um chronisch zu werden.

Symptome

Viele Nierenerkrankungen haben ähnliche Symptome. Daher sind in der klinischen Praxis alle klinischen Manifestationen von pathologischen Prozessen in diesen Organen in mehrere Gruppen unterteilt:

  • urinäres Syndrom;
  • nephrotisches Syndrom;
  • Ödemsyndrom;
  • Schmerz;
  • arterielle Hypertonie

Lassen Sie uns auf jedes der aufgeführten Symptome genauer eingehen.

Harndrangsyndrom

Das Harnsyndrom ist bis zu einem gewissen Grad bei allen Erkrankungen der Nieren vorhanden. Es beinhaltet das Auftreten von Veränderungen in der klinischen Urinanalyse. Dies ist besonders wichtig, um latent auftretende Krankheiten zu identifizieren.

In der Regel erhöht sich bei Harnsyndrom die Konzentration von Erythrozyten (Hämaturie), Leukozyten (Leukozyturie) und Zylindurie im Urin. Darüber hinaus kann das tägliche Urinvolumen variieren.

Normalerweise werden etwa 80% der Flüssigkeit, die Sie trinken, pro Urin ausgeschieden, dh es werden etwa ein bis zwei Liter Urin gebildet. Wenn dieser Wert steigt, sprechen sie von Polyurie.

Es kann durch physiologische Gründe verursacht werden, wie starkes Trinken, Trinken von zu viel Kaffee, was eine harntreibende Wirkung hat und dergleichen.

Dieses Symptom kann jedoch eine Manifestation einer akuten und chronischen Glomerulonephritis, Pyelonephritis, Urolithiasis (in Kombination mit einer Zunahme des Urinierens), kognitiven Erkrankungen des Nierengewebes sein.

Polyurie wird sehr oft mit Pollazyurie kombiniert, das ist häufiges Wasserlassen. Normalerweise beträgt die Häufigkeit des Harnlassens bis zu 7 Mal am Tag und 1 Mal in der Nacht.

Eine Abnahme des täglichen Urinvolumens von weniger als 500 ml spricht von Oligurie. Es entwickelt sich mit Nierenerkrankungen, die zu schweren Schäden an den Nephronen führte.

Dieses Symptom wird in den späten Stadien der akuten Glomerulonephritis mit chronischer Pyelonephritis, akutem Nierenversagen beobachtet.

Viele nephrotoxische Substanzen, einige Schmerzmittel, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente und Antibiotika haben die gleiche schwerwiegende Wirkung auf die Nieren.

Bei schwerer Nierenerkrankung entwickelt sich Anurie. Dies ist ein völliger Mangel an Wasserlassen.

Wir werden nicht näher auf die Entschlüsselung der klinischen Urinanalyse eingehen. Lassen Sie uns über diese Veränderungen im Urin nachdenken, die mit dem bloßen Auge gesehen werden können.

Das Auftreten von Blut, das heißt Hämaturie, kann auf eine Schädigung der inneren Oberfläche der Harnwege, der Nieren oder der Blase hinweisen. Dies tritt bei Urolithiasis während der Bewegung des Steins mit scharfen Kanten auf.

Während der Glomerulonephritis erhält der Urin eine charakteristische rotbraune Farbe. Hämaturie wird auch bei schwerer Nierenverletzung beobachtet, bei laufender Pyelonephritis.

Die Trübung des Urins und das Auftreten eines Niederschlags in Form von Flocken können auf einen Anstieg der Konzentration weißer Blutkörperchen hinweisen. Leukozyturie zeigt die Entwicklung einer bakteriellen Erkrankung in den Nieren oder der Blase an.

Nephrotisches Syndrom

Dieses Symptom manifestiert sich in einer Erhöhung der Proteinkonzentration (Proteinurie), einer Abnahme des Albumin- und Lipidspiegels. Äußerlich manifestiert es sich normalerweise nicht und wird nur in der klinischen Urinanalyse nachgewiesen.

Urinanalyse

Es wird bei verschiedenen Infektionskrankheiten der Nieren, chronische Glomerulonephritis, schwere Schwangerschaft beobachtet.

Ödem-Syndrom

Eine Person, die an einer Nierenerkrankung leidet, ist sehr leicht zu erkennen. Er hat ein blasses, geschwollenes Gesicht. Sehr ausgeprägte Schwellung an den Augenlidern, so dass die Augen die ganze Zeit verengt scheinen.

Wenn eine Person infolge der Krankheit in Bettruhe ist, dann sind bei einer Nierenerkrankung Ödeme in der Lendenregion und im Kreuzbein lokalisiert. Wenn die Krankheit fortschreitet, schwellen auch Arme und Beine an.

Bei einer Nierenerkrankung können Ödeme über einen langen Zeitraum auftreten und buchstäblich an einem Tag auftreten.

Dieses Symptom ist charakteristisch für Glomerulonephritis, Nierenversagen und Amyloidose.

Schwellungen erscheinen aufgrund persistierender Flüssigkeitsretention im Körper.

Es kann von einer anderen Natur sein - von unerträglich mit Nierenkolik, bis zu Schmerzen nur während des Trainings wegen Nephroptose.

Bei einseitiger Verletzung eines Organs wird der Schmerz auf der entsprechenden Seite lokalisiert und bedeckt in einem bilateralen Prozess den gesamten unteren Rücken.

Für Urolithiasis ist durch Bestrahlung in der Leiste oder Bein gekennzeichnet.

Viele Menschen empfinden Schmerz in der Lendengegend oft als Symptom von Wirbelsäulenerkrankungen, was eine frühzeitige Diagnose und Behandlung von Nierenerkrankungen erschwert.

Das sogenannte Pasternack-Symptom ist charakteristisch. Es liegt in der Tatsache, dass, wenn Sie den Rand der Handfläche oberhalb der Taille, über der Niere klopfen, der Schmerz zunimmt.

Bluthochdruck

Eine Nierenerkrankung geht fast immer mit einem anhaltenden Blutdruckanstieg einher. Dies hat mehrere Gründe.

Vor allem ist es die Retention von Flüssigkeit und Elektrolyten im Körper. Außerdem produziert etwa ein Fünftel aller funktionierenden Nephrone die biologisch aktive Substanz Renin.

Diese Verbindung ist an der Regulierung des Blutdrucks auf der endokrinen Ebene beteiligt. Und mit der Niederlage des Nierengewebes wird die Reninproduktion reduziert, was sich auch in Form von Bluthochdruck äußert.

Diagnose

Um Nierenerkrankungen effektiv zu behandeln, spielt die rechtzeitige Erkennung der Krankheit eine sehr wichtige Rolle.

Mit der Entwicklung moderner Methoden der Endoskopie und Computertomographie ist die Diagnose von Erkrankungen der Organe des Harnsystems derzeit nicht schwierig.

Die primäre ist die Sammlung von Anamnese und klinischen Analysen von Blut und Urin.

Im Falle einer bakteriellen Infektion ist Bakterienurin sehr wichtig, um die Empfindlichkeit der pathogenen Flora gegenüber Antibiotika zu bestimmen.

Es wird auch eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt, um mögliche Störungen der Nierenstruktur zu beurteilen. Für eine detailliertere Untersuchung ihrer Ausscheidungsfunktion werden Radioisotopenuntersuchungsmethoden und Röntgenuntersuchungen bei gleichzeitiger Verabreichung von Kontrastmitteln verwendet.

Computertomographie und Magnetresonanztomographie gelten als die informativsten.

Wenn Nierenerkrankungen sekundär sind, liegt der Schwerpunkt auf der Identifizierung der primären Krankheit für ihre frühe Behandlung.

Wir beschreiben die Behandlung der häufigsten Nierenerkrankungen.

Urolithiasis

Der Hauptgrund für die Bildung von Nierensteinen ist eine Stoffwechselstörung und chronische Harnstauung.

Dieser Zustand kann aufgrund einer Kombination von Faktoren wie Hypodynamie, falsche Ernährung, unzureichende Flüssigkeitsaufnahme entstehen.

Auch diese Nierenerkrankung tritt vor dem Hintergrund endokriner Störungen und infektiöser Prozesse im Harnsystem auf.

Die Behandlung von Urolithiasis in den frühen Stadien wird praktisch nicht durchgeführt, da der Patient ihn einfach nicht verdächtigt.

Diese Krankheit kann lange ohne klinische Manifestationen bestehen bleiben. Das erste Symptom ist oft eine Nierenkolik, die entsteht, wenn ein Stein die Niere verlässt und sich entlang der Harnwege bewegt.

Linderung von Nierenkolik sollte immer in einem Krankenhaus durchgeführt werden. Assigned Komplex von Schmerzmitteln, krampflösenden und entzündungshemmenden Arzneimitteln.

Mit einer akuten Verzögerung der Urinausscheidung aus der Niere wird katheterisiert. Falls erforderlich, wird der Ureterstein endoskopisch entfernt.

Die Behandlung von Urolithiasis ist durch verschiedene Methoden möglich. Mit der lockeren Struktur des Steines und seiner geringen Größe können Sie seine medizinische Auflösung versuchen.

Der Behandlungsverlauf mit solchen Medikamenten beträgt jedoch mindestens sechs Monate.

Daher bevorzugen viele Menschen eine schnellere und radikalere Entsorgung von Steinen durch das Verfahren der Ultraschall- oder Laserzerkleinerung.

Die Stoßwellenlithotripsie kann entfernt durchgeführt werden. Die direkte Einführung des Lithotripters in die Nierenhöhle ist auch durch kleine Schnitte in der Bauchhöhle möglich.

Die Hauptnachteile dieser Methode der Behandlung von Urolithiasis ist geringe Effizienz.

Während des ersten Verfahrens kann der Stein in zu große Stücke zerbrochen werden. In diesem Fall besteht das Risiko, eine Nierenkolik zu entwickeln. Daher erfordert die endgültige Entsorgung von Zahnstein oft mehrere Sitzungen.

Das Schleifen von Steinen mit einem Laser ist effizienter. Konkremente jeder Größe und Struktur sind einer solchen Behandlung zugänglich. Außerdem ist ein Verfahren ausreichend, um Formationen in Sand zu zerkleinern. Es wird schmerzfrei mit dem Urin aus den Nieren ausgeschieden.

Pyelonephritis

Die Hauptursache dieser Nierenerkrankung ist das Eindringen in die Organhöhle. Die pathogene Flora kann infolge der Zystitis aufsteigen.

Außerdem werden die Bakterien mit dem Blutfluss anderer bakterieller Entzündungsherde "gebracht". Besonders häufig passiert dies mit einer allgemeinen Schwächung des Immunsystems.

Die Hauptsymptome dieser Krankheit sind ein starker Temperaturanstieg, Trübung des Urins und Schmerzen im Lendenbereich.

Die Behandlung der Pyelonephritis wird nur mit Antibiotika durchgeführt. Darüber hinaus ist es sehr wünschenswert, vor der Verabreichung von antibakteriellen Arzneimitteln Ergebnisse von Urin zu erhalten.

Am häufigsten beginnt die Behandlung dieser Nierenerkrankung jedoch sofort aufgrund einer Anamnese. Tatsache ist, dass in den meisten Fällen die Ursache der Pyelonephritis eine ziemlich begrenzte Anzahl von Bakterien ist.

Daher werden Breitspektrum-Antibiotika verschrieben. Und dann nach Erhalt der Ergebnisse der Analyse wird der Termin angepasst.

Parallel dazu werden Medikamente üblicherweise zur Stärkung des Immunsystems und zur Normalisierung der Darmflora eingesetzt.

Akute und chronische Glomerulonephritis

Die Glomerulonephritis gehört ebenfalls zur Gruppe der entzündlichen Erkrankungen der Nieren. Im Gegensatz zu Pyelonephritis ist die Ursache dieser Krankheit jedoch anders.

Der Hauptfaktor ist das Versagen des Immunsystems, das seine eigenen Nierenzellen nicht mehr erkennt und anfängt, sie "anzugreifen".

Dies tritt normalerweise nach der Verschlimmerung von chronischen Infektionskrankheiten oder unterbehandelten bakteriellen Erkrankungen auf.

Und wenn der einseitige Verlauf für die Pyelonephritis charakteristisch ist, so beeinflusst die Glomerulonephritis beide Nieren.

Symptome dieser Nierenerkrankung sind Fieber, Ödeme und hoher Blutdruck.

Bei starkem Harnfluss tritt eine Beimischung von Blut auf, weshalb Urin die charakteristische Farbe von "Fleischabfällen" annimmt. Darüber hinaus sind die Symptome einer allgemeinen Verschlechterung der Gesundheit sehr ausgeprägt.

Die Behandlung der Glomerulonephritis wird ausschließlich im Krankenhaus durchgeführt. Darüber hinaus sollte der Patient immer Bettruhe einhalten.

Wenn seit der Zeit der "Hauptkrankheit", die zur Ursache der Glomerulonephritis wurde, nicht mehr als drei Wochen vergangen sind, wird die Behandlung mit Antibiotika durchgeführt. Bei ausgeprägten Ödemen und erhaltener Nierenfunktion werden Diuretika in das Behandlungsschema injiziert.

Bei Bedarf werden Mittel einem niedrigeren Blutdruck zugeordnet.

Um die Autoimmunreaktion zu beseitigen, wird eine Behandlung mit Kortikosteroiden durchgeführt.

Akutes und chronisches Nierenversagen

Nierenversagen entsteht, wenn beide Nieren wegen Krankheit oder Verletzung betroffen sind. In diesem Fall verkraften die Nieren ihre Filtrationsfunktion nicht und die Intoxikation des Körpers beginnt mit Stoffwechselprodukten.

Nierenversagen ist nicht die primäre Krankheit. Ein solches Syndrom tritt immer vor dem Hintergrund eines anderen pathologischen Prozesses auf.

Außerdem zielt die Behandlung darauf ab, assoziierte Krankheiten zu stoppen und zu verhindern.

Diät

Jede Behandlung von Nierenerkrankungen ist unwirksam, wenn eine strenge Diät nicht befolgt wird. Im Falle von Urolithiasis wird die Diät in Abhängigkeit von der Zusammensetzung der Steine ​​ausgewählt.

Es gibt jedoch allgemeine Prinzipien der Ernährung bei Erkrankungen des Harnsystems.

Vor allem diese Einschränkung der Salzaufnahme auf ein Minimum. Außerdem sollte dem Trinkregime viel Aufmerksamkeit geschenkt werden. Wenn keine Kontraindikationen vorliegen, sollte die tägliche Flüssigkeitsmenge mindestens 1,5 - 2 Liter betragen.

Es ist auch notwendig, schlechte Angewohnheiten aufzugeben, Kaffee, Alkohol, zuckerhaltige kohlensäurehaltige Getränke, eingelegte, scharfe und geräucherte Speisen zu trinken.

Nierenerkrankung

Hinterlasse einen Kommentar 32.745

Menschliche Nieren sind das wichtigste Organ des Harnsystems. Wenn sie eine Fehlfunktion haben, hat eine Person Symptome einer Nierenerkrankung. Ihre Intensität und Breite hängt von verschiedenen Läsionen ab. Einige Krankheiten sind asymptomatisch oder Symptome sind mild, während andere Krankheiten lebhafte Symptome haben, die schwer zu ertragen sind. Kranke Nieren bei einer Person erfordern eine rechtzeitige Behandlung, da die Krankheit, wenn sie unbehandelt bleibt, chronisch wird und dem Patienten gefährliche Folgen drohen.

Die Hauptursachen und Arten von Krankheiten

Chronische und akute Nierenpathologien treten aus einer Vielzahl von Gründen auf, die erworben oder angeboren sind. Erworbene Ursachen von Organerkrankungen sind:

  • Verletzung, die zu einer beschädigten Organintegrität führt;
  • falscher Austauschprozess;
  • Überschreitung des festgestellten Toxinspiegels im Blut;
  • eine Infektionskrankheit, die durch Bakterien verursacht wird, die in die Blase in die Nieren eingetreten sind;
  • Autoimmunkrankheiten, bei denen das Immunsystem schwächt und Entzündungen auftreten.

Jeder der oben genannten Gründe kann den Körper einer Frau, eines Mannes und eines Kindes betreffen. Es ist wichtig, die Anzeichen der Krankheit zu kennen und sie rechtzeitig zu bemerken, um rechtzeitig Medikamente einzunehmen.

Klassifizierung

Nierenpathologien gibt es in zwei Kategorien:

  1. Die erste Kategorie umfasst Erkrankungen, die zwei Nieren gleichzeitig betreffen. In diesem Fall verschlechtern sich die Funktionen des Organs erheblich, was sich auf die Arbeit des gesamten Organismus auswirkt. Nephritis und Nephrosklerose sind bilaterale Erkrankungen der Nieren.
  2. Die zweite Kategorie umfasst Krankheiten, wodurch sich die Struktur verändert oder die Funktion nur eines Organs gestört wird. Dazu gehören Tumoren, tuberkulöse Nierenerkrankungen und die Bildung von Steinen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Angeborene und erbliche Krankheiten

Nierenprobleme sind oft mit angeborenen oder erblichen Anomalien verbunden. Diese Art von Krankheit wird bei einem Viertel der Patienten mit chronischen Nierenerkrankungen beobachtet. Erbliche und angeborene Krankheiten werden wie folgt klassifiziert:

  1. Anatomische Pathologien der Nieren, die wiederum in quantitative Pathologie und Abweichungen der Organform unterteilt sind.
  2. Während der histologischen Dysmbriogenese eines Organs ist bereits im Verlauf der intrauterinen Entwicklung die Bildung einer zystischen Formation oder anderer Nierenanomalien möglich.
  3. Die Anwesenheit von erblicher Jade.
  4. Tubulopathie primär, sekundär oder dysmetabolisch.
  5. Uropathie oder Nephropathie entsteht, wenn chromosomale oder monogene Syndrome in der Struktur vorhanden sind.
  6. Bei Kindern kommt es häufig zu einem Wilms-Tumor, der auch in der intrauterinen Entwicklung auftritt.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Symptome einer Nierenerkrankung

Zunächst können die Symptome der Nierenerkrankung fehlen und die Person vermutet nicht einmal das Vorhandensein von Pathologie im Organ. Im Verlauf der Erkrankung treten die ersten Anzeichen einer Nierenerkrankung auf:

  1. Schmerz in den Nieren, der der Lendenwirbelsäule verleiht. Angesichts der Krankheit und ihres Grades können Schmerzen eine andere Art und Intensität haben. Manchmal strahlen sie in den Schambereich, die femorale Bauchhöhle. Solche Schmerzen weisen oft auf Anfälle von Nierenkolik hin.
  2. Blutverunreinigungen im Urin sind charakteristisch für die Bildung von Steinen, chronische Pyelonephritis, Entzündungen und Tumoren. Der Urin kann eine leicht rosafarbene Farbe annehmen und wird manchmal scharlachrot.
  3. Das Auftreten von Ödemen, die zunächst ausschließlich am Morgen stört und Schwellungen auftreten, tritt nur unter den Augen auf. Mit der Zeit schwellen die unteren Gliedmaßen und Arme des Patienten an.
  4. Beeinträchtigte Harnausscheidung, bei der eine Person Schmerzen hat. Häufige Anzeichen einer Nierenerkrankung sind Anurie oder Oligurie, im ersten Fall fehlt der Urin, in der zweiten ist die Tagesdosis signifikant reduziert.
  5. Im Falle einer Nierenerkrankung klagt der Patient über einen schlechten Gesundheitszustand, der mit einer beeinträchtigten Organfunktion verbunden ist. Die Nieren werden schwer toxische Substanzen und Schlacken aus dem Körper zu entfernen. Dies wirkt sich auf den Zustand einer Person aus, er erfährt ständige Müdigkeit, seine Arbeitsfähigkeit nimmt ab, es gibt Schmerzen im Kopf und keinen Appetit mehr. Im Laufe der Zeit gibt es entzündliche Erkrankungen der Nieren und Intoxikationen des Körpers.

Länger andauernde Nierenerkrankung verursacht häufig eine arterielle Hypotonie, die Haut wird blass, ihre Struktur verändert sich.

Symptome hängen von der Verletzung ab

Nephrolithiasis

Allgemeine Anzeichen einer Nierenerkrankung können ergänzt werden, abhängig von der Pathologie, die das Organ getroffen hat. Also, wenn Nephrolithiasis Konkremente im Körper bilden, in denen es solche zusätzlichen Symptome gibt:

  • scharfer, unerträglicher Schmerz;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Schockzeichen - eine Person wird in einen kalten Schweiß geworfen;
  • blasse Haut;
  • das Herz schlägt schneller.

Bei einem leichten Verlauf beim Menschen treten nur leichte Schmerzen auf. Es sollte bemerkt werden, dass die Nephrolithiasis nur die Nieren betrifft, Steine ​​werden nicht in anderen Organen des Urogenitalsystems gebildet. Wenn der Zahnstein in den Harnleiter und die Blase eintritt, wird die Schleimhaut verletzt, was zu Hämaturie führt.

Glomerulonephritis

Eine Erkrankung, bei der sich die Tubuli und die Glomeruli des Organs entzünden, nennt man Glomerulonephritis. Die Krankheit kann Insuffizienz und Behinderung hervorrufen. Die Pathologie manifestiert sich durch folgende Symptome:

  • Manifestation von Kopfschmerzen;
  • Müdigkeit, Apathie;
  • Schwellung im Gesicht;
  • Verringerung der Urinmenge;
  • Schlafstörungen;
  • Reizbarkeit;
  • deprimierter Zustand.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Pyelonephritis

Pyelonephritis, verbunden mit einer Infektion des Organs, ist die Ursache einer Entzündung. In der Pathologie erscheinen die folgenden Symptome:

  • Temperaturanstieg bis 39 ° C;
  • signifikantes Schwitzen;
  • Intoxikation;
  • Schmerzen im unteren Rücken, Unterbauch und Leistengegend;
  • Trübung des Urins.

Angesichts der Entwicklung der Pathologie beklagt sich eine Person im Laufe der Zeit über einen nächtlichen Schmerzanfall. Pathologie ist durch das Auftreten von Ödemen im Gesicht gekennzeichnet. Wenn sich eine permanente Form der Pathologie entwickelt, sind die Symptome schwächer. Manchmal gibt es keine Anzeichen von Pyelonephritis, die Person fühlt nur ständige Müdigkeit und schwitzt in der Nacht.

Polyzystische Nierenerkrankung

Wenn ein Organ dieser Art krank ist, bilden sich Zysten in den Geweben, die Flüssigkeit enthalten. Erstens ist der polyzystische Marker nicht durch irgendwelche Zeichen markiert und wird zufällig während der Untersuchung entdeckt. Wenn die Zyste wächst, erscheinen die folgenden Anzeichen der Pathologie:

  • weinerliche Schmerzen im unteren Rücken und in der Bauchhöhle;
  • periodisches Blut im Urin;
  • Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit;
  • Klärung des Urins und Erhöhung seiner Menge;
  • Durchfall oder Verstopfung;
  • juckende Haut.

Wenn Polyzystisch nicht behandelt wird, tritt im Laufe der Zeit ein Nierenversagen auf.

Nephroptose

Nephroptose ist keine angeborene Pathologie, spezifische Ursachen sind für die Entwicklung der Krankheit notwendig. Es gibt solche Risikofaktoren für die Entwicklung der Nephropathie:

  • eine starke Zunahme oder Abnahme des Gewichts;
  • äußere Organverletzung;
  • Schwangerschaft und Geburt;
  • intensive Übung.

Die Krankheit ist gekennzeichnet durch schmerzende und ziehende Schmerzen in der Lendenwirbelsäule, die bei Bauchlage verschwinden. Mit der Zeit werden die schmerzhaften Empfindungen stärker und verschwinden nicht, wenn sich die Position des Körpers verändert. Mit der Zeit nimmt der Schmerz im Kopf zu, die Person wird krank, es kommt zu Erbrechen. Wenn die Zeit keine Abweichung anzeigt, müssen Sie die Operation ausführen.

Hydronephrose

Die Verletzung, in der der Urin normalerweise nicht angezeigt wird und die Schalen und das Becken streckt, hat den Namen der Hydronephrose. In den meisten Fällen wird es bei Frauen unter 40 Jahren beobachtet. Die Krankheit verursacht Lendenschmerzen, Fieber, Übelkeit und Erbrechen. Wenn die Zeit keine Abweichung zeigt, kann die Hydronephrose zu einem Bruch des Beckens führen, wodurch Urin in die Bauchregion fällt.

Tumorbildung

Sowohl gutartige als auch bösartige Tumoren können in den Nieren auftreten. Die Deviation ist durch die Proliferation von Organgewebe gekennzeichnet, das aus veränderten Zellen besteht. Tumore verursachen diese Symptome:

  • Störung der allgemeinen Gesundheit, Schwäche und schnelle Müdigkeit;
  • trockener Mund, trockene Schleimhäute;
  • Schmerzen im Rücken, Bauch;
  • Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit;

Benigne Läsionen sind weniger häufig. Bei malignen Erkrankungen der Niere sind hellere Symptome zu spüren. In den letzten Stadien wird der Patient am häufigsten durch Metastasen gestört, die an benachbarte innere Organe abgegeben werden. Dadurch werden nicht nur die Nieren, sondern auch alle Organe gestört.

Nierenversagen

Das Versagen ist durch einen teilweisen oder vollständigen Mangel an Nierenfunktion gekennzeichnet. Eine mit Sekundärpathologien verbundene Abweichung ruft oft eine nachteilige Konsequenz hervor und ist tödlich. Da die Zerfallsprodukte nicht aus dem Körper entfernt werden und sie allmählich vergiften. Ein charakteristisches Anzeichen für ein Versagen ist eine Abnahme der Anzahl oder des Fehlens von Urin.

Diagnose

In der modernen Medizin gibt es viele Möglichkeiten, Nierenerkrankungen zu erkennen. Umfassende Diagnose ist extrem wichtig, darunter:

  • Labortests;
  • vaskulärer Doppler;
  • Ultraschall;
  • Nephroszintigraphie;
  • Biopsie;
  • CT und MRT.

Es ist möglich, die Nieren nach einer genauen Diagnose zu behandeln. Die Therapie wird vom behandelnden Arzt bei den begleitenden Symptomen und Kontraindikationen verschrieben.

Behandlung

Die Behandlung von Nierenerkrankungen hängt von der Schwere der Pathologie und den vorliegenden Komplikationen ab. Es gibt solche grundlegenden medizinischen Verfahren:

  • Einnahme von Medikamenten;
  • Chirurgie;
  • Hämodialyse

Liegt eine Entzündung in den Nieren vor, ist eine medikamentöse Behandlung indiziert, die den Harnabgang verbessert und unangenehme Symptome beseitigt. In der Regel bieten Ärzte diese Medikamentenliste an:

  • "Nein-shpa";
  • "Papaverine";
  • "Canephron" und "Cyston", wenn sich die Steinbildung verbunden hat.

Wenn Anomalien, die mit den Nieren in Zusammenhang stehen, nicht mit der Arzneimittelmethode beseitigt werden können, ist eine chirurgische Behandlung indiziert. Die Operation ist erforderlich für die Bildung eines Tumors, große Steine ​​und in Fällen, in denen Komplikationen der Nierenerkrankung aufgetreten sind. Chirurgische Erkrankungen erfordern die Einhaltung einer postoperativen Diät und erfordern manchmal mehr medizinische Behandlung. Hämodialyse wird bei Nierenversagen eingesetzt. Eine solche Behandlung besteht darin, das Blut und den Körper von Toxinen durch den Apparat der "künstlichen Niere" zu reinigen.

Behandlung von Volksmedizin

Wenn die Nieren krank sind, dann können Sie versuchen, das Problem der Volksmedizin loszuwerden. Die traditionelle Medizin hilft in Fällen, in denen eine leichte Entzündung vorliegt oder die Krankheit in einem frühen Stadium bleibt. Die folgenden sind die Namen von Kräutern, die bei der Behandlung von Nierenerkrankungen wirksam sind:

  • Immortelle;
  • Birkenblätter;
  • Kamille;
  • Calendula;
  • Pfefferminze;
  • Johanniskraut;
  • Feld Schachtelhalm;
  • Wacholder;
  • Hund stieg

Von den oben genannten Komponenten bereiten Abkochungen, Tinkturen und andere therapeutische Wirkstoffe. Heilkräuter können eine harntreibende Wirkung haben und Giftstoffe aus dem Körper entfernen. Brühen aus natürlichen Zutaten beseitigen unangenehme Symptome, wirken krampflösend. Manchmal werden Volksheilmittel in der postoperativen Phase oder zur Vorbeugung von Nierenerkrankungen verwendet.

Prävention

Die Prävention von Erkrankungen der Nieren und der Harnwege reduziert das Risiko von Erkrankungen erheblich. Eine Person sollte richtig essen und einen aktiven Lebensstil führen. Ärzte empfehlen, Punkte zu stimulieren, die die Arbeit der Nieren und Harnleiter verbessern. Trinken Sie täglich viel Flüssigkeit. Wenn Sie die ersten unangenehmen Symptome erleben, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Nierenerkrankung Klassifikation

Laut medizinischer Statistik wird bei 1,8% der Bevölkerung eine Nierenerkrankung unterschiedlicher Schwere diagnostiziert. Diese Krankheiten sind in den meisten Fällen versteckte Manifestationen, was ist ihre Gefahr und die Schwierigkeit der Erkennung. Nur wenn die wahren Ursachen einer Nierenerkrankung bestimmt werden, führt die verordnete Arzneimitteltherapie zur vollständigen Genesung des Patienten.

Ätiologie

Bei Erkrankungen der Nieren bedeutet der Arzt angeborene oder erworbene Veränderungen des Gewebes und der Struktur, und der Ausdruck "Versagen" bedeutet die Unfähigkeit, normal zu funktionieren. Mit der Niederlage der wichtigsten Organe des Harnsystems wird der natürliche Harnabfluss gestört, der Blutdruck steigt an, eine Fehlregulation der Blutbildung tritt auf. Aus diesen Gründen müssen Sie bei den ersten Anzeichen einer Nierenerkrankung einen Arzt zur Diagnose und den Beginn einer adäquaten Therapie konsultieren.

In der Nephrologie gibt es zwei Hauptgruppen provozierender Faktoren:

  1. Primär. Die hereditären Gründe für die Entwicklung von Nierenerkrankungen sind die Verletzung oder das Fehlen von Aktivität von Enzymen, der genetische Defekt der Zellmembranen von Proteinen. Vor dem Hintergrund dieser pathologischen Prozesse besteht die Gefahr des Auftretens von Dysplasien der Nieren, Polyzystose, Phosphaturie.
  2. Sekundär. Erworbene Ursachen sind Harnwegsinfektionen (HWI), gefolgt von Schäden an den Nebennieren, die Folge von Unterkühlung, chemischen Vergiftungen, Verletzungen und allergischen Reaktionen.

Die Begriffe "chronisches Nierenversagen" und "chronische Nierenerkrankung" (CKD) werden von Ärzten als Synonyme angesehen. Der wichtigste ätiologische Faktor für CKD ist Bluthochdruck. In den letzten zehn Jahren hat die Psychosomatik zunehmend an Bedeutung gewonnen. Viele namhafte Experten empfehlen Patienten mit Niereninsuffizienz, an ihren inneren Ängsten zu arbeiten und vergangene Straftaten loszulassen. Die entwickelten psychosomatischen Tabellen zeigen die Hauptursachen für Nierenschäden. Nephrologen achten darauf, dass Mädchen oft zu ihren Patienten werden, weil sie sich nicht dem Wetter anpassen und an Unterkühlung des Körpers leiden.

Frühe Anzeichen von Pathologie

Die Symptome einer Nierenerkrankung hängen vom Verlauf des Krankheitsverlaufs und dem Vorhandensein begleitender Diagnosen ab. In der ersten Phase fühlen sich Patienten leichte Schüttelfrost, erhöhte Müdigkeit. Mit fortschreitender Entzündung verändert sich die Zusammensetzung und Dichte des Urins, die Diurese wird gestört und es treten Anzeichen von neurogenen Syndromen auf. Gleichzeitig ist es notwendig sich zu erinnern: wenn eine Niere anfängt zu schmerzen, ist es nicht immer der Fall, dass es Pathologie gibt. Nur ein Nephrologe kann eine valide Diagnose stellen.

Harnwege arbeiten

Bei Männern wird das Prostataadenom häufig akut durch den Urin verzögert. Manchmal wird Anurie oder Oligurie durch Flüssigkeitsverlust ausgelöst, der nicht mit Nierenschäden zusammenhängt: Fieber, übermäßiges Schwitzen bei heißem Wetter. Erhöhte Diurese am Tag kann auf polyzystische Nierenerkrankung, chronische Pyelonephritis hinweisen. In diesem Fall sprechen wir von einer fortschreitenden Krankheit. Polyurie in Kombination mit Nykturie (erhöhter nächtlicher Drang), trockener Mund zeigt die Entwicklung eines Nierenversagens, das nach einem Kreatinin-Bluttest bestätigt wird. Das Risiko einer Erkrankung bei Neugeborenen ist die Schwierigkeit der Diagnose, daher empfehlen Kinderärzte sorgfältig die Häufigkeit des Wasserlassens zu überwachen.

Fieber

Wie die medizinische Praxis zeigt, wird Hyperthermie bei Nierenerkrankungen nicht immer beobachtet. In den meisten Fällen tritt Fieber bei Patienten mit entzündlichen Prozessen auf. Schüttelfrost kann das Vorhandensein eines Tumors in den Nieren und das Auftreten von Metastasen anzeigen. Pyelonephritis entwickelt sich nach einer Grippe, ARVI und ist nicht von schmerzhaften Empfindungen begleitet. Erhöhte Körpertemperatur ist in diesem Fall das einzige Anzeichen für das Vorhandensein von Pathologie. Ärzte erinnern: Wenn ein Kind außer Fieber keine anderen Beschwerden hat, ist es notwendig, Urintests zu bestehen.

Schmerzsyndrom

Bei Nierenschäden hängt die Intensität der Krankheitssymptome vom Verlauf des Kurses ab. In der Regel ist der Schmerz dumpf und hängt nicht von körperlicher Aktivität oder Körperhaltung ab. Bei Verschlimmerung der Pyelonephritis, begleitet von blutigen Blutgerinnseln im Harn, treten kurze, kurze Schmerzen auf. Die Intensität der Empfindungen steigt bei Patienten mit Nephritis, Nierenveneninfarkt. Es ist wichtig, einen Organprolaps auszuschließen, wenn der Schmerz in der aufrechten Position des Körpers auftritt. Wenn sich Steine ​​entlang des Ureters bewegen, kommt es in seltenen Fällen zu Krämpfen in Leisten und Unterbauch - zum After. Eine ähnliche Art von Schmerz manifestiert sich in Nierentuberkulose.

Schwindel

Übermäßige Ansammlung von Flüssigkeit in Geweben und Organen wird oft bei Patienten mit Herzinsuffizienz, beeinträchtigtem Lymphabfluss und Allergien gefunden. Daher sollte ein Nierenödem, das hauptsächlich am Morgen nach dem Aufwachen auftritt, differenziert werden. Der Patient bildete Taschen unter den Augen, und sein Gesicht wird geschwollen. Ödeme lokalisiert hauptsächlich an den Füßen und Beinen, während sie mit Herzklopfen, Kurzatmigkeit kombiniert werden. Ziemlich oft bemerkt die Person diese Art des Indikators der vorliegenden Pathologie nicht, außerdem wird die überschüssige Flüssigkeit am Abend zurückgezogen. Daher empfehlen Ärzte, unabhängig den Zustand der Weichteile zu überprüfen: etwas Druck auf die Haut am Bein ausüben und den Finger scharf entfernen. Wenn die Vertiefung für einige Zeit sichtbar sein wird, sprechen wir von Ödemen.

Zusätzlich zu spezifischen Symptomen haben Patienten mit Nierenerkrankungen Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, Schläfrigkeit und erhöhte Müdigkeit. Dieser Zustand ist darauf zurückzuführen, dass die Nieren Schlacken und Stoffwechselprodukte nicht selbstständig aus dem Körper ausscheiden können. Um eine Intoxikation bei den ersten Anzeichen einer Niereninsuffizienz zu vermeiden, ist es notwendig, einen Arzt aufzusuchen und sich einer vollständigen Diagnose des Gesundheitszustandes zu unterziehen.

Klinische Klassifizierung von Nierenerkrankungen

In der Nephrologie gibt es keinen einzigen Ansatz zur Differenzierung von Pathologien der Harnwege. Im Moment wird die nosologische Klassifikation, die auf der Identifizierung von Ätiologie und Pathogenese basiert, als führend angesehen. Die entwickelte Liste kombiniert die pathologischen Prozesse in den Nieren, die aus verschiedenen Gründen erschienen sind.

Pyelonephritis

Beckenentzündung, meist bei Frauen diagnostiziert, nach Blasenentzündung. Die von E. coli hervorgerufene Krankheit betrifft oft eine Niere. Bei älteren Männern tritt Pyelonephritis als unspezifische Komplikation der Prostatitis, des Prostataadenoms, auf. Patienten mit erkrankten Nieren in dieser Form klagen über Fieber (Temperatur 39 Grad), Krämpfe im Unterbauch, Leistengegend und unteren Rücken. Der Urin wird trübe, Schwitzen nimmt zu, und Schmerzsyndrome stören nachts.

Glomerulonephritis

Entzündungen der Nierentubuli und Glomeruli werden zu einer häufigen Ursache für CNI und Behinderung. Die Läsion des Körpers beginnt nach der Infektion und vor dem Hintergrund einer häufigen Halsschmerzen. Eltern sollten besondere Aufmerksamkeit auf die rechtzeitige Behandlung von Kleinkindern richten, um eine Niereninfektion zu verhindern. Glomerulonephritis ist eine Gefahr für die Gesundheit von schwangeren Frauen, weil es eine Frühgeburt verursacht, und die 22. und 40. Schwangerschaftswoche gelten als die gefährlichste Zeit. Pathologie wird von folgenden Symptomen begleitet: Schwellung, Abnahme der Diurese, Schlaflosigkeit, Apathie, Kopfschmerzen. In den meisten Fällen sind Hospitalisierung und Verabreichung von Antibiotika in Kombination mit einer Diät (proteinarme Produkte) für die vollständige Genesung erforderlich.

Polyzystische Nierenerkrankung

Pathologie kann erblich sein. In diesem Fall handelt es sich um den Nachweis von mit Flüssigkeit gefüllten Zysten, die zwischen dem 10.-30. Lebensjahr entstehen. Im Jugendalter Nierenschäden aufgrund einer starken Veränderung des Hormonspiegels und schnellem Wachstum. In 15% der Fälle benötigen Patienten mit polyzystischer Nierenerkrankung (PBP) eine Ersatztherapie. Allmählich beeinflussen die Neoplasmen Bauchspeicheldrüse, Leber, Gehirn und Herz, und Kolondivertikel entstehen. Zu Beginn bemerken Patienten keine Anzeichen einer Verschlechterung der Gesundheit, aber wenn die Nieren für lange Zeit schmerzen, klagen Patienten über Beschwerden in der Lendengegend. Sharp Spasmen in diesem Fall zeigen den Beginn der Infektion und Blutung in die Zyste.

Chronisches Nierenversagen (CNI)

Als Folge der schnellen Entwicklung der Krankheit tritt der Tod von gesunden Geweben gepaarter Organe auf. CRF ist ein Komplex von pathologischen Prozessen: Hypertonie, chronische Urämie des Typs, Verletzung des Wasser-Salz-Gleichgewicht. Im letzten Stadium der Niereninsuffizienz sterben zahlreiche Nephrone ab, wodurch allmählich ein kompletter Organversagen auftritt. Bei Patienten mit chronischer Nierenerkrankung gibt es eine Störung im Stuhl, Appetitlosigkeit, trockener und bitterer Mund, Kurzatmigkeit, Schmerzen im Brustbein. Mit der Komplikation der Pathologie sind Gerinnungsprozesse gestört, Bluthochdruck und Anfälle von Herzasthma erscheinen. Bei einem solchen klinischen Bild besteht ein hohes Risiko für Koma und Dekompensation der Organe, und ein chirurgischer Eingriff ist erforderlich.

Syndrom des akuten Nierenversagens (ARF)

Vor dem Hintergrund der Ischämie der kortikalen Schicht der Nieren nimmt die glomeruläre Filtration ab, die Konzentration von Kalzium und freien Radikalen erhöht sich. Im Falle einer Verletzung des Blutflusses der paarigen Organe des Harnsystems vermuten Ärzte das Vorhandensein von ARF. Anfangs wird die Pathologie von den klassischen Symptomen der Ischämie begleitet: Übelkeit, Anurie, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust. Weiter steigt das Syndrom der akuten Niereninsuffizienz, und die Patienten klagen über Krämpfe in den Gliedern, Verwirrtheit, Orientierungslosigkeit, Arrhythmie, Blässe und trockene Haut, Durchfall. Wenn die Krankheit früh erkannt wird, verschreiben Ärzte Medikamente zur Normalisierung der Blutzirkulation in den Nephronen: Dopamin, Insulin, Glukose, Papaverin. Um einen akuten Anfall von Nierenkolik zu lindern, ist es notwendig, die vorgeschriebenen Pillen zu nehmen, um die Analgesie zu stoppen.

Urolithiasis

Laut Statistik, 40% der Patienten mit Anzeichen von Nephrolithiasis, durch die Bildung von Steinen unterschiedlicher Größe in den Nieren und der Blase gekennzeichnet, wenden sich an Urologen. Die wahren Ursachen für die Entwicklung der Pathologie sind nicht vollständig geklärt, es wird jedoch angenommen, dass die Prävalenz auf den Einfluss negativer externer Faktoren zurückzuführen ist. Es ist zuverlässig bekannt, dass während der Menstruation bei Frauen die Pathologie in das akute Stadium eintritt. In den meisten Fällen ist die Nierensteinerkrankung seit mehreren Jahren asymptomatisch und die Person erfährt dies zufällig während einer Ultraschalluntersuchung. Da das Fortschreiten der Konkretionen Schmerzanfälle provoziert, dauert die Nierenkolik 20-60 Minuten. Nicht alle Fälle erfordern eine ärztliche Untersuchung, die eine Behandlung zu Hause ermöglicht.

Ärzte merken an, dass man bei Urolithiasis kein Bier trinken kann, was in der Volksmedizin als wirksames Mittel zur Auflösung gehärteter Kristalle gilt. Berauschende Getränke verschlimmern den klinischen Zustand der Patienten.

Angeborenes nephrotisches Syndrom (ANS)

Oft wird die Krankheit bei Kindern unter 5 Jahren diagnostiziert und bei Erwachsenen im Alter von 25-40 Jahren. ANS agiert nicht als unabhängige Pathologie, sondern ist ein Symptomenkomplex. Bei Patienten mit nephrotischem Syndrom werden Proteinurie, Ödeme, Hyperlipidämie festgestellt. Mögliche Ursachen für diese Form der Nierenpathologie sind Diabetes mellitus, infektiöse Entzündungsprozesse, Rheuma, Blutkrankheiten, Thrombosen, Allergien, Vergiftungen.

Nephritisches Syndrom

Pathologie ist keine Diagnose, sondern bestimmt den Zustand bei Primärerkrankungen. Nephrose (Nierenschädigung) sollte von Nephritis (Organentzündung) unterschieden werden. Die Grundzeichen des Syndroms sind Bluthochdruck, Ödeme, Hämaturie. Die Ärzte sind davon überzeugt, dass das Vorhandensein von Nephritis eine Verschlimmerung der Primärdiagnose anzeigt. Wie die medizinische Praxis zeigt, entwickelt sich die Krankheit auf dem Hintergrund der Infektion des Körpers. In diesem Fall ist eine spezifische Therapie nicht erforderlich. Patienten mit nephritischem Syndrom werden die proteinarme Diät Nummer 7, die Begrenzung der Salzaufnahme und Medikamente verschrieben.

Nieren-Tuberkulose

In 40% der Fälle von Lungenerkrankungen ist die führende Position durch Infektionen der Nephronen besetzt. Ärzte betonen, dass niedrige Immunität der Hauptfaktor für die Entwicklung der Pathologie ist. Die Nierentuberkulose wird durch spezifische Erreger ausgelöst, nämlich Kochsticks. Entzündung der Nierenbecken und des Beckens, die Blase ist sekundär. Eine asymptomatische Entwicklung wird in 30% der Tuberkulosediagnose beobachtet.

Wenn sich die Krankheit verschlimmert, treten Krämpfe in der Lendenwirbelsäule, Blutgerinnsel im Urin, Dysurie und erhöhter Blutdruck auf. Alle Patienten mit dieser Form der Nierenschädigung werden klinisch untersucht. Zur Vorbeugung der Krankheit ist es wichtig, an die Bedeutung der Prävention zu denken: regelmäßig einen Arzt aufsuchen, einmal jährlich einen Ultraschall machen, einen Test auf Mikroalbuminurie (Protein im Urin) durchführen, genügend Flüssigkeit trinken, um das Wasser-Salz-Gleichgewicht zu erhalten.

Onkologie

Die Diagnose von Nierenkrebs wird anhand von Labor- und Instrumentaluntersuchungen gestellt, bei denen bösartige Tumorwucherungen nachgewiesen werden. Diese Form des Karzinoms wird häufiger vor dem Beginn der Metastasierung gefunden, und Ärzte geben eine positive Prognose mit rechtzeitiger Intervention. Bösartige Tumoren im Alter und Alter haben eine unausgesprochene klinische Manifestation, so dass die Patienten selbst auf sich selbst achten müssen.

Die Hauptursachen für die Entwicklung von Nephrontumoren sind nicht vollständig geklärt, aber in klinischen Studien wurde festgestellt, dass die Risikogruppe hauptsächlich Raucher, Männer, Menschen mit Adipositas und genetische Krankheiten umfasst, die Alkohol konsumieren. Die Nephrektomie ist immer noch eine radikale Therapieform - die operative Entfernung der Niere mit dem Tumor. In der Volksmedizin wird häufig empfohlen, Dampfkompressen auf den unteren Rückenbereich aufzutragen, aber es sollte daran erinnert werden, dass eine Eigenbehandlung zu Hause auf diese Weise wegen des hohen Risikos einer Verschlimmerung des klinischen Bildes streng verboten ist.

Behandlung von Nierenerkrankungen

Das Auftreten von Rückenschmerzen kann auf die Entwicklung eines pathologischen Prozesses im Harnsystem hinweisen. Die Nieren sind paarige Organe, die direkt an der Bildung und Entfernung von Urin aus dem Körper beteiligt sind. Um die Funktionsstörung der Nieren zu beseitigen, ist es wichtig, rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen, wenn die charakteristischen Symptome der Krankheit auftreten. Durch die nachfolgende Einhaltung der Präventivmaßnahmen wird das Wiederauftreten der Krankheit und der damit verbundenen Komplikationen vermieden.

Symptome der Krankheit und Behandlung

Die Taktik der Behandlung von Erkrankungen des Harnsystems wird durch die Zeichen und die Natur einer bestimmten Pathologie bestimmt. Entsprechende therapeutische Maßnahmen werden nach der Diagnose der Krankheit durchgeführt.

Unsere Leser empfehlen

Unser regelmäßiger Leser hat Nierenprobleme durch eine wirksame Methode losgeworden. Sie hat es selbst überprüft - das Ergebnis ist 100% - vollständige Linderung von Schmerzen und Problemen beim Wasserlassen. Dies ist ein natürliches pflanzliches Heilmittel. Wir haben die Methode überprüft und entschieden, sie Ihnen zu empfehlen. Das Ergebnis ist schnell. EFFEKTIVE METHODE.

Im Allgemeinen umfasst die Therapie von Nierenerkrankungen die folgenden Hauptbereiche:

  • medikamentöse Hilfe;
  • Diät-Therapie;
  • Kräutermedizin;
  • Physiotherapie;
  • Einhaltung des Sparing-Modus.

Wenn eine bakterielle Infektion der Nieren festgestellt wird, steht der Einsatz von Antibiotika im Mittelpunkt der Behandlung. In anderen Fällen können Medikamente aus folgenden Gruppen verschrieben werden:

  • Diuretika (dargestellt durch Canephron, Nefrosten, Veroshpiron, Furosemid und Aldacton);
  • Antispasmodika, wie No-Shpa oder Papaverin;
  • pflanzliche Heilmittel (beliebte Medikamente: Cystone und Fitolysin);
  • Antihypertensiva, zum Beispiel Clonidin;
  • Uroseptika, unter denen Furadonin, Nitroxolin und Furagin sind üblich.

Männliche Nierenerkrankung

Die physiologische Lokalisation der Harnorgane eines Menschen bestimmt das charakteristische Krankheitsspektrum. Aufgrund der Tatsache, dass der Urinierungskanal im Vergleich zu dem weiblichen länger ist, erscheint der Aufwärtsweg der Infektion selten. In dieser Hinsicht treten Krankheiten wie Cystitis und Pyelonephritis selten auf. Normalerweise ist der entzündliche Prozess durch Urethritis vertreten.

Urolithiasis ist unter Männern üblich. Ihr Hauptsymptom sind starke Schmerzen. Der Anfall der Krankheit beginnt plötzlich, es gibt Unbehagen in den Genitalien beim Wasserlassen. Andere Manifestationen der Pathologie werden vorgestellt:

  • hoher Blutdruck;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Blähungen;
  • schmerzhafte Empfindungen im Bereich der Konzentration von Steinen;
  • Schwellungen

Unter anderen Nierenerkrankungen bei Männern:

Nierenerkrankung bei Frauen

Pathologien des Harnsystems sind häufiger bei Frauen. Dies liegt an der Struktur der Harnröhre. Beträgt sie bei Männern durchschnittlich 20-22 cm, so beträgt bei Frauen die Länge der Harnröhre 3-5 cm, wobei günstige Bedingungen für die Entwicklung der pathogenen Mikroflora geschaffen werden, die über die Blase in die Nieren gelangen.

Eine gefährliche Periode in Bezug auf die Entwicklung von Nierenerkrankungen bei Frauen wird im Stadium der Schwangerschaft beobachtet. Der Uterusanstieg geht mit einem erhöhten Druck auf die im Becken gelegenen Organe einher. Schwierigkeiten bei der Entfernung von Urin rufen die Entwicklung einer infektiösen Entzündung hervor.

Erstens, eine Frau, die sich Sorgen um Schwellungen macht. Dann gibt es häufiges Wasserlassen, es gibt schmerzhafte Empfindungen in der Lendengegend. Die meisten Nierenerkrankungen entwickeln sich dramatisch. Neben den charakteristischen Symptomen kommt es zu Blutdruckabfall, Übelkeit, Erbrechen, Koliken, Fieber, Appetitlosigkeit und Durstgefühl.

Die Behandlung von Nierenerkrankungen bei Frauen umfasst in der Regel konservative Methoden. In Ermangelung ihrer Wirksamkeit ist ein Appell an den Chirurgen erforderlich.

Glomerulonephritis

Die Krankheit ist durch eine autoimmune Natur und die Entwicklung einer Entzündung in den Nierenglomeruli gekennzeichnet. Provokative Faktoren sind Streptokokkeninfektion, Hypothermie des Körpers und Exposition gegenüber toxischen Substanzen. Der akute Verlauf der Erkrankung manifestiert sich in Schmerzen in den Nieren, Schwellungen von Gesicht, Armen, Beinen, arterieller Hypertonie und Fieber.

Um den Übergang von der Pathologie zur chronischen Form zu vermeiden, ist es notwendig, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen. Es basiert auf der Verwendung von Antihypertensiva, Diuretika und Kortikosteroiden. Die Dauer der Therapie beträgt manchmal mehrere Jahre. Ebenso wichtig ist die Einhaltung einer strengen Diät während der Behandlung der Krankheit.

Pyelonephritis

Die Krankheit wird durch eine Entzündung verursacht, die das Nierenparenchym, den Kelch und das Becken betrifft. Pyelonephritis tritt als Folge einer Infektion auf, tritt während der Schwangerschaft auf. Der Kranke hat folgende Symptome:

  • Schmerz auf der Seite der betroffenen Niere;
  • Fieber und Vergiftungssymptome;
  • Verfärbung des Urins (das Vorhandensein von Eiter oder Sediment).

Der Mangel an Behandlung für die akute Form der Krankheit führt zu einem Übergang zu einem chronischen Verlauf. Es geht normalerweise ohne helle Symptome voran (die Person wird apathisch, er ist ständig besorgt über Unwohlsein, Appetitlosigkeit und Migräne). In Ermangelung von Komplikationen der Krankheit wird eine konservative Therapie verschrieben, einschließlich der Verwendung von Antibiotika, Entgiftungsmitteln und Diät, mit einem reduzierten Proteingehalt in den Produkten.

Das Vorhandensein einer Verletzung des Abflusses von Urin erfordert die Beseitigung dieses Problems. Danach werden antibakterielle Behandlung und Immuntherapie durchgeführt. Nach dem Zeugnis möglicher chirurgischer Eingriffe.

Nephroptose

Die Pathologie ist durch eine unnatürliche Beweglichkeit der Niere in aufrechter Körperhaltung und bei erzwungener Atmung gekennzeichnet. Die Krankheit tritt aufgrund einer Abnahme der Tonus der Bauchmuskeln, Hypermobilität des Gelenkgewebes und Skelett-Erkrankungen. Nephroptose ist durch folgende Klinik gekennzeichnet:

  • nagende Schmerzen, die bis in den Magen reichen;
  • Nierenkolik;
  • veränderte Verdauung;
  • Entwicklung von Neurasthenie.

In Ermangelung heller Symptome der Krankheit wird eine konservative Therapie gezeigt, die auf der Verwendung einer speziellen Bandage, Übungen aus dem Gymnastikzyklus und verstärkter Ernährung beruht. Eine schwere Pathologie erfordert einen chirurgischen Eingriff - die Nephropathie, deren Essenz auf die Rückkehr der Niere an ihren ursprünglichen Ort und die anschließende Fixierung auf nahe gelegene Strukturen reduziert ist.

Hydronephrose

Die Entwicklung des pathologischen Prozesses äußert sich in der anhaltenden Ausdehnung der Nierenhöhlen aufgrund von Schwierigkeiten beim Abfluss von Urin. Die Krankheit ist durch eine lange Latenzzeit gekennzeichnet. Das Auftreten von hellen Symptomen aufgrund der Bildung von Nierensteinen oder der Entwicklung von Infektionen. Eine Person ist besorgt über Schmerzen in der Lendengegend und das Vorhandensein von Blut im Urin.

Die Behandlung der Hydronephrose ist konservativ und chirurgisch. Die Priorität eines der Gebiete wird durch den Grad der Entwicklung der Pathologie und des menschlichen Zustandes bestimmt. Konservative Behandlung umfasst die Verwendung von Medikamenten aus der folgenden Liste:

  • Schmerzmittel;
  • entzündungshemmend;
  • Medikamente, die den Blutdruck senken;
  • antibakteriell.

In den meisten Fällen ist eine Operation indiziert.

Nierenversagen

Die Krankheit ist mit einem vollständigen oder teilweisen Verlust der Nierenfähigkeit verbunden, um ihre Funktionen zu erfüllen. Es gibt eine Verletzung des Wasser- und Elektrolythaushaltes und die Verzögerung von Schadstoffen im Körper. Der akute Verlauf der Niereninsuffizienz ist durch drei Stadien gekennzeichnet. Abhängig davon variieren die Symptome. Im ersten Stadium der Krankheit wird vorgestellt:

  • Fieber, Kopfschmerzen und Muskelschmerzen - wenn sich ein infektiöser Prozess entwickelt;
  • Erbrechen und Durchfall - mit Darminfektion;
  • Anämie und Gelbsucht - mit Intoxikation;
  • Verwirrung, niedriger Blutdruck und fadenförmiger Puls - mit der Entwicklung von Schock.

Im zweiten Krankheitsstadium treten Symptome wie Abnahme (oder Aufhören) der Urinausscheidung, Azotämie, Ödeme (einschließlich innerer Organe) und Flüssigkeitsansammlung in verschiedenen Hohlräumen auf.

Das terminale Stadium der Pathologie ist durch Kurzatmigkeit, Husten, rosa schaumigen Sputum, Hämatome, Blutungen, Bewusstseinsstörungen, Krampfanfälle und Arrhythmien gekennzeichnet.

Es ist nötig die Behandlung des scharfen Ablaufes der renalen Mangelhaftigkeit mit der Beseitigung der Hauptursache zu beginnen. Dafür wird ausgeführt:

  • Antibiotika-Therapie;
  • Entgiftungstherapie;
  • Flüssigkeitsersatz;
  • Behandlung mit hormonellen Pillen.

Die Spezifität der Maßnahmen beruht auf der spezifischen Erkrankung, die Nierenversagen verursacht. Nach der Beseitigung der hellen Erscheinungsformen wird die symptomatische Behandlung durchgeführt. In fortgeschrittenen Fällen ist eine Nierentransplantation erforderlich.

Urolithiasis

Pathologie ist mit der Bildung von Steinen nicht nur in den Nieren, sondern auch in anderen Teilen der Harnwege verbunden. Die folgenden Anzeichen weisen auf eine Urolithiasis hin:

  • akutes Schmerzsyndrom;
  • Verletzung des Wasserlassens;
  • Fieber;
  • allgemeine Schwäche;
  • das Auftreten von Blut im Urin.

Abhängig vom Grad der Vernachlässigung der Nierenerkrankung kann die Behandlung chirurgisch oder konservativ sein. Im letzteren Fall liegt der Schwerpunkt auf Diät (Ablehnung von Fleisch, in Kombination mit starkem Trinken), Einnahme von Medikamenten, die Steine, Diuretika und Nitrofurane auflösen.

Das Schmerzsyndrom wird durch die Ernennung von Baralgin, Platylfilin oder Pantopon beseitigt. Der Mangel an Wirkung erfordert das Verhalten von: Männer - Novocainic Blockade der Samenstrang, Frauen - Rundband der Gebärmutter. Das Auftreten von regelmäßigen Nierenkolik, die Entwicklung von Pyelonephritis, Stenose des Ureters und anderen lebensbedrohlichen Bedingungen sind Anzeichen für eine Operation.

Harnwegsinfektion

Eine Infektion der Harnwege ist immer mit der Ausbreitung der bakteriellen Mikroflora verbunden. Die charakteristischen Symptome der Pathologie sind dargestellt durch:

  • Ändern der Farbe des Urins;
  • häufiges Wasserlassen;
  • schmerzhafte Empfindungen.

In einigen Fällen kann eine Person einen fieberhaften Zustand, Übelkeit, Erbrechen und eine Veränderung des Stuhls haben. Um diese oder andere Anzeichen der Krankheit zu beseitigen, bestimmen Sie den Erreger und die Lokalisation des infektiösen Prozesses (oberer oder unterer Harntrakt).

Die Therapie basiert auf der Verwendung von Antibiotika, Analgetika und anderen Methoden, die von einem Arzt verschrieben werden.

Polyzystische Nierenerkrankung

Die Krankheit ist eine Fehlbildung der embryonalen Entwicklung der Nierentubuli. Pathologie ist mit der Bildung einer großen Anzahl von Zysten im Nierenparenchym verbunden. Die Entwicklung der Krankheit bei Neugeborenen ist durch eine ungünstige Prognose gekennzeichnet.

Bei einem Erwachsenen ist die polyzystische Nierenerkrankung langsam. Es gibt 3 Stufen: kompensiert, subkompensiert und dekompensiert. Die Symptome sind am deutlichsten im zweiten und dritten Stadium der Nierenerkrankung. Das subkompensierte Stadium ist gekennzeichnet durch das Auftreten von Beschwerden im unteren Rückenbereich, Bauchschmerzen und Harnwegserkrankungen. Mit dem Übergang zum dritten Stadium entwickeln sich Symptome einer Niereninsuffizienz.
Die Hauptbehandlung bei polyzystischer Nierenerkrankung ist symptomatisch. Die Folge der Pathologie ist trotz Therapie die Entwicklung von Nierenversagen.

Onkologische Prozesse

Die Onkologie des Harnsystems ist eine ernsthafte Bedrohung für das menschliche Leben. Dies liegt daran, dass die Diagnose in der Regel durchgeführt wird, wenn die Größe der pathologischen Formation groß genug ist. Daher wird der Aufmerksamkeit von Features Priorität eingeräumt, wie:

  • ständige Ermüdung;
  • plötzliche Gewichtsveränderung;
  • kontinuierlicher Rückenschmerz, ziehender Charakter;
  • Änderung beim Wasserlassen.

Die einzige wirksame Methode zur Behandlung eines bösartigen Tumors der Nieren und anderer Organe des Harnsystems ist die Operation. In allen Stadien des pathologischen Prozesses wird auf chirurgische Eingriffe zurückgegriffen. Dadurch erhöht sich die Lebenserwartung eines Menschen und verbessert seine Qualität. Darüber hinaus führen sie Immuntherapie, Chemotherapie und gezielte Therapie durch.

Nephrolithiasis

Die Krankheit ist durch die Bildung von Steinen direkt in den Nieren gekennzeichnet. Der Prozess der Bewegung von Formationen kann von Nierenkolik, Übelkeit, dem Auftreten von Blut im Urin, häufigen Besuchen auf der Toilette, Schwellungen der Arme und Beine, Migräne, Fieber und Blutdruck begleitet werden.

Die Behandlung von Nierenerkrankungen erfordert jeweils einen individuellen Ansatz. Die Grundprinzipien sind reduziert auf:

  • medikamentöse Therapie;
  • Diät;
  • Ausführen der Operation.

Nieren-Tuberkulose

Der zweite Name für Pathologie ist Nephrotuberkulose. Es ist eine extrapulmonale Infektion mit Schädigung des Nierenparenchyms. Die Erkrankung zeichnet sich durch ein unspezifisches Krankheitsbild aus: allgemeine Schwäche, Fieber bis subfebrile Zahlen, Schmerzen im Lendenbereich und Harnwegsstörungen.
Therapie für Niereninfektion ist Medikamente und Kombinationstherapie. Die erste Richtung basiert auf der Anwendung:

  • spezifische Anti-TB-Medikamente;
  • Angioprotektoren;
  • nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente.

Obstruktion des Urinausflusses erfordert die Installation eines speziellen Stents oder Nephrostomie. In einigen Fällen ist eine Rehabilitation des betroffenen Gebietes oder eine Teilresektion der Niere indiziert. Die Beendigung der Organfunktion erfordert eine Nephrektomie.

Diät für Nierenerkrankung

Eine der Richtungen der Behandlung von Pathologien des Harnsystems ist Diät-Therapie. Seine Hauptprinzipien sind: Verringerung der Menge an proteinreichen Lebensmitteln und Verringerung der Dosierung von verbrauchtem Salz. Es ist erlaubt, das fertige Gericht unmittelbar vor dem Servieren zu salzen.
Verbotene Produkte für Nierenerkrankungen werden vorgestellt:

  • fettes Fleisch, geräuchertes Fleisch;
  • Konserven und Fertiggerichte;
  • Produkte mit erhöhten Salz- und Konservierungsstoffen;
  • Marinaden, Essiggurken;
  • tierische Fette;
  • Eigelb;
  • Hartkäse;
  • Pilze;
  • Schokoladenprodukte;
  • Kaffee;
  • fette Saucen, Ketchup;
  • alkoholische Getränke;
  • süße kohlensäurehaltige Getränke;
  • verpackte Säfte.


Dem Trinkregime sollte große Aufmerksamkeit geschenkt werden. Die Mindestmenge an Flüssigkeit beträgt ca. 2 Liter. Sie können nicht nur Wasser zum Trinken verwenden, sondern auch hausgemachten Fruchtsaft, Hagebutten-Dekokt, Kompott.

Die beste Ernährungsoption ist eine Diät, die Milchprodukte und pflanzliche Produkte kombiniert. Ein Beispielmenü kann enthalten:

  • Gemüsesuppen;
  • Salate, die frisches Gemüse und Pflanzenöl enthalten;
  • Früchte;
  • fettarme Milchprodukte;
  • fettarme Sorten von Fleisch und Fisch (bis zu 3 mal pro Woche);
  • gedünstetes Gemüse;
  • Kartoffelpüree;
  • Brei (besser Buchweizen und Haferflocken).

Die Besonderheit von Kochgerichten besteht darin, das Braten auszuschließen. Produkte können gedünstet oder gekocht werden. Fasten Sie nicht, da es sich nicht immer positiv auf die Nierenfunktion auswirkt.

Antibiotika für die Krankheit

Die Behandlung von Nierenerkrankungen schließt notwendigerweise die Verschreibung antibakterieller Medikamente ein. Die spezifische Medizin und Dosierung werden vom Arzt bestimmt. Vorrang haben Medikamente mit einem breiten Wirkungsspektrum: antiviral, antibakteriell und antimykotisch.

Die folgenden Medikamente, die für Nierenerkrankungen verschrieben werden, sind am häufigsten:

  1. Ofloxacin, das normalerweise für Pyelonephritis vorgeschrieben ist.
  2. Netilmicin, das eine ausgeprägte bakterizide Wirkung hat.
  3. Amoxicillin, verschrieben für schwere Entzündungen.
  4. Flemoklav Solyutab, die während der Schwangerschaft angezeigt ist.
  5. Mittel der Cephalosporin-Reihe, die natürliche wenig toxische Drogen sind.

Trotz der guten Verträglichkeit einiger Antibiotika sollte deren Ernennung durch den behandelnden Arzt erfolgen. Selbsttherapie kann zu negativen Folgen und zur Bildung der Anpassung pathogener Mikroflora an sie führen. Folglich wird eine erneute Behandlung den Einsatz von stärkeren Medikamenten erfordern.

Kräutermedizin

Die Behandlung der Nierenerkrankung erfolgt nach Indikationen mit der Verwendung von pflanzlichen Arzneimitteln. Vorabkonsultation des Arztes ist erforderlich. Die Kräutertherapie wird vorgestellt mit:

  • Schachtelhalm.
  • Kamille.
  • Minze.
  • Petersilie
  • Hypericum
  • Lingonberry Blätter.
  • Bärentraube.
  • Löwenzahn

Volksheilmittel wird wie folgt zubereitet: Das Gras (1 Esslöffel) wird mit kochendem Wasser (200 ml) gegossen und 20 Minuten infundiert. Nehmen Sie das Arzneimittel vor den Mahlzeiten für zwei Wochen ein.

Krankheitsvorbeugung

Ebenso wichtig für die Erhaltung der Gesundheit der Nieren und anderer Organe des Harnsystems ist die Prävention von relevanten Krankheiten. Es basiert auf einem integrierten Ansatz und umfasst eine Reihe von Aktivitäten. Dazu gehören die folgenden Aktionen:

  • körperliche Aktivität, einschließlich moderater Bewegung und Tanz;
  • hochwertige Ernährung, nämlich Gemüse, Obst, Fisch, frische Säfte und Milchprodukte;
  • Besuch der Sauna (verbessert die Filtrationsfähigkeit der Nieren, ihre Durchblutung);
  • moderates Trinkregime (bis zu 2,5 Liter);
  • die Annahme von speziellen Körperhaltungen (zum Beispiel Knie-Ellenbogen), die die Durchblutungsprozesse in den Nieren verbessern;
  • die Verwendung einer großen Menge von schwarzem Tee oder Kaffee zu vermeiden (besser ersetzt sie mit grünem oder Kräutertee und Mineralwasser).

Die für Nierenerkrankungen verwendeten Medikamente werden direkt von der Art der Pathologie und dem Grad ihrer Vernachlässigung bestimmt. Es sollte daran erinnert werden, dass alle Verfahren unter der Aufsicht eines Arztes, sowie die Korrektur der Therapie durchgeführt werden sollten. Nur die Einhaltung aller Vorschriften wird den Zustand eines kranken Menschen verbessern und die volle Lebensqualität zurückgeben.

Eine schwere Nierenerkrankung zu besiegen ist möglich!

Wenn Ihnen folgende Symptome aus erster Hand bekannt sind:

  • anhaltende Rückenschmerzen;
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen;
  • Verletzung des Blutdrucks.

Der einzige Weg ist eine Operation? Warte und handle nicht mit radikalen Methoden. Heilung der Krankheit ist möglich! Folgen Sie dem Link und finden Sie heraus, wie der Spezialist die Behandlung empfiehlt.

Weitere Artikel Über Nieren