Haupt Pyelonephritis

Nierenerkrankung - Symptom Liste

Heutzutage leiden viele Menschen an Nierenerkrankungen, aber leider gehen nicht alle zum Arzt. Das Ignorieren von Symptomen wie Rückenschmerzen, Fieber und allgemeines Wohlbefinden kann unangenehme und gefährliche Folgen haben. Der Mangel an adäquater Therapie, längerer oder unvollständiger Behandlung wird dazu führen, dass es sehr schwer wird, sich zu erholen. Nicht ernst auf den ersten Blick, können nicht geheilt Krankheiten sogar dazu führen, dass der Patient eine Nierentransplantation benötigt. Was sind Nierenerkrankungen? Die Liste der häufigsten Krankheiten erfordert ein sorgfältiges Studium.

Nierenerkrankungen: Namen, Liste

Die Liste der Krankheiten des Körpers ist klein. Alle Erkrankungen der Nieren sind in folgende Kategorien unterteilt:

  • Glomerulopatii. So genannte Krankheiten, die einen Teil von einer oder zwei Nieren gleichzeitig betreffen - den sogenannten glomerulären Apparat. Glomerulopathie kann erworben werden und angeborene, entzündliche und nicht-entzündliche Genese. Diese Kategorie umfasst alle Formen von membranöser Nephropathie, Glomerulonephritis, Amyloidose, Glomerulosklerose (diabetisch oder renal).
  • Tubulopathie. Tubuläre Strukturen sind auffällig, es gibt auch angeborene und erworbene Strukturen. In Abhängigkeit vom dominanten pathologischen Prozess im Organ werden Tubulopathien in nekrotisierende und abstruktive unterteilt. Dazu gehören alle Arten von kongenitaler Fermentopathie, nekrotische Nephrose usw.
  • Interstitium oder Pathologie der Stroma-Komponente. Interstitium umfasst alle Arten von Pyelonephritis.
  • Erkrankungen der Nierengefäße (Thrombose, Arteriosklerose, Aneurysma, Embolie, etc.).
  • Anomale Struktur des Organs (Nebenniere, Hypoplasie, Verdopplung, Aplasie, Dystopie, etc.). Angeborene Anomalien der Nieren werden gewöhnlich in der Kindheit gefunden.
  • Mechanischer Schaden - Quetschung, Verletzung, Ruptur der Nierenkapsel oder sogar völlige Zerstörung des Organs.
  • Gutartige (Lipome, Fibrome usw.) und maligne (Sarkom-) Neoplasmen in den Organstrukturen.

Ursachen von Nierenpathologien

Die Hauptgründe, die den pathologischen Prozess in einer oder beiden Nieren auslösen können, sind folgende:

  • Viren, Pilze, Bakterien und Parasiten, die in den Körper gelangen, Entzündungen verursachen (oft wird E. coli zum sogenannten infektiösen Agens);
  • ein Autoimmunprozess, der den Körper dazu veranlasst, Antikörper gegen seine eigenen Zellen zu produzieren und Immunkomplexe zu bilden;
  • Stoffwechselstörungen unterschiedlicher Herkunft (Oxalaturie, Harnsäurediathese etc.);
  • Intoxikation des Körpers mit Giften, Giften, Schwermetallsalzen;
  • gestörter Blutfluss (venös oder arteriell) im Blutkreislauf;
  • abnorme Nierenentwicklung;
  • eine scharfe und signifikante Abnahme des Blutdrucks, was eine Verletzung von Filtrationsvorgängen und den Tod von Zellen eines Organs mit sich bringt.

Symptome

Die Manifestation einer Nierenpathologie hängt von der Ursache ab, die die Störung des Organs verursacht hat. Im Folgenden sind die häufigsten Probleme und Methoden für ihre Diagnose.

Pyelonephritis

Pyelonephritis wird die entzündliche Umwandlung des Cup-Becken-Apparates von einer oder zwei Nieren genannt. Die Krankheit wird durch infektiöse Agenten hervorgerufen. Es betrifft Menschen jeden Alters, einschließlich schwangeren Frauen (Schwangerschaft Pyelonephritis).

Die Krankheit wird von folgenden Symptomen begleitet:

  • Schmerzempfindungen unterschiedlicher Intensität auf der Seite des Körpers, wo sich die betroffene Niere befindet (Dehnung der Nierenkapsel verursacht Schmerzen). Schmerzhafte Empfindungen dauern den ganzen Tag an, ohne ihre Intensität zu verändern, und gehen nicht durch, auch wenn der Patient eine bequeme Haltung einnimmt.
  • Erhöhte Körpertemperatur und Vergiftungserscheinungen (Kraftverlust, Apathie, Verlust oder Appetitlosigkeit, Müdigkeit, etc.).
  • Verfärbung von Urin oder Urinsediment: Flüssigkeit wird trübe, Sie können Flocken oder Spuren von Eiter bemerken.

Die Krankheit wird mit allgemeinen Blut- und Urintests sowie Urinproben nach Nechyporenko diagnostiziert. Der Arzt verschreibt eine intravenöse Urographie und ein Übersichtsbild des Patienten (durchgeführt auf einem Röntgengerät) sowie eine Ultraschalluntersuchung der Nieren.

Glomerulonephritis

Wenn eine Entzündung in der Niere den glomerulären Apparat beeinflusst, ist es Glomerulonephritis, die viele morphologische Formen hat. Autoimmunprozesse, nämlich die Bildung von Antikörpern gegen Nierenzellen, provozieren Glomerulonephritis.

Die Krankheit ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Ziehen, schmerzenden Schmerz auf einer oder beiden Seiten.
  • Das Auftreten von Ödemen im Gesicht und an den Augenlidern, die am Morgen besonders ausgeprägt sind.
  • Plötzlich signifikant erhöhte arterielle Werte.
  • Das Auftreten von Leukozyten, Zylindern und Proteinen im Urin.

Die gestartete Glomerulonephritis provoziert Flüssigkeitsansammlungen in verschiedenen Körperhöhlen (Perikard, Pleura usw.).

In einigen Fällen gibt es Schwierigkeiten mit der Diagnose von Glomerulonephritis. Neben allgemeinen klinischen Analysen von Urin und Blut wird dem Patienten eine Ultraschall- und Röntgenuntersuchung der Organe des Ausscheidungssystems und der Bauchhöhle verordnet. In einigen Fällen können MRT und CT erforderlich sein.

Für die morphologische Diagnose wird der Patient einer Biopsie der Niere zur histologischen Analyse unterzogen, und es wird auch eine Untersuchung des Spiegels der Immunkomplexe des Blutserums durchgeführt.

Urolithiasis

Die Krankheit wird so wegen der Bildung von Steinen (Steinen) in den Organen des Harnsystems genannt. Am häufigsten bilden sich Kalksteine ​​in der Blase.

Damit Urolithiasis auftreten kann, müssen mehrere Faktoren zusammenfallen - sowohl extern als auch intern. Externe Faktoren provozieren Urolithiasis gehören ungesunde Ernährung und Medikamente; zum inneren: verengte Lumen der Urethra, angeborene Fehlbildung der Nieren usw. All diese Faktoren zusammen können eine Verletzung von Stoffwechselprozessen und in der Folge die Bildung von Steinen hervorrufen.

Der Beginn der Nierenkolik entspricht Symptomen wie:

  • akuter, unerträglicher Schmerz, der durch Verstopfung des Harnkanals mit einem Stein verursacht wird;
  • häufiges und extrem schmerzhaftes Wasserlassen;
  • Übelkeit und Erbrechen ohne Erleichterung;
  • Fieber, allgemeine Schwäche und Unwohlsein;
  • das Auftreten von Blut im Urin oder eine Veränderung seiner Farbe.

Um Urolithiasis zu bestätigen, verschreibt der Arzt dem Patienten eine Ultraschalluntersuchung und Röntgenuntersuchung, auf der Steine ​​nachgewiesen werden können. In einigen Fällen ist eine Magnetresonanz- oder Computertomographie des Harnsystems erforderlich.

Polyzystische Nierenerkrankung

Diese Krankheit ist angeboren und wird von der Degeneration von gesundem Nierengewebe in Zysten begleitet.

Die ersten Anzeichen einer Polyzystose treten in der Regel bereits in der Kindheit auf, können aber später auftreten. Die Krankheit bei Kindern entwickelt sich viel schneller als bei Erwachsenen. Die polyzystische Erkrankung zeichnet sich durch folgende Symptome aus:

  • anhaltender ziehender und schmerzender Schmerz in der Lendengegend (manchmal im Abdomen), dessen genaue Lokalisation nicht bestimmt werden kann;
  • erhöhte Müdigkeit, Appetitlosigkeit und allgemeine Schwäche;
  • erhöhter Druck, Schwellung, Mundtrockenheit und Verschlechterung des Allgemeinbefindens (diese Zeichen treten mit der Entwicklung eines Nierenversagens auf);
  • das Auftreten von Eiweiß, Erythrozyten und Zylindern im Urin (beim Anfügen einer Sekundärinfektion im Urin können auch Bakterien und weiße Blutkörperchen nachgewiesen werden).

Die polyzystische Nierenerkrankung wird mittels Magnetresonanztomographie und Computertomographie mit Kontrastmittel diagnostiziert.

Onkologische Neoplasmen

Gutartige oder bösartige Neubildungen in den Nieren verursachen sie auch oft. Leider treten die ersten Symptome von Krebs häufig auf, wenn ein Tumor eine beträchtliche Größe erreicht. Die Symptome umfassen:

  • Mangel an Stärke und Ton ohne offensichtlichen Grund, Müdigkeit, verstärktes Schwitzen in der Nacht, ständige Müdigkeit;
  • signifikanter Gewichtsverlust in relativ kurzer Zeit, nicht durch Lebensmitteleinschränkungen verursacht;
  • nagender Schmerz, lokalisiert in der Lendengegend oder im Abdomen, der sich allmählich von periodisch zu permanent verändert;
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen.

Die Diagnose von onkologischen Erkrankungen ist ein ziemlich mühsamer Prozess. Es ist notwendig, den Tumorfokus zu identifizieren und das Vorhandensein von Metastasen zu bestimmen. Bei Verdacht auf eine Krebserkrankung verschreibt der Arzt eine Ultraschalluntersuchung der Nieren, der Bauchorgane und des kleinen Beckens, Röntgenaufnahmen des gesamten Harnsystems sowie Szintigraphie (ein spezielles Medikament wird in den Körper des Patienten injiziert, das empfindlich auf Krebszellen reagiert) und andere Studien.

Merkmale der therapeutischen Behandlung von Patienten mit Nierenerkrankungen

Die Behandlung von Nierenerkrankungen bietet einen individuellen Ansatz für jeden Patienten, da therapeutische Maßnahmen direkt von der Ursache der Krankheit abhängen. Um Nierenerkrankungen zu heilen, verschreibt der Arzt oft eine kombinierte Medikation aus verschiedenen Gruppen. Dies ist notwendig für die schnelle Unterdrückung der Hauptwege der Pathogenese und die wirksame Kontrolle des ätiologischen Faktors.

Ernährungsregeln für Patienten mit Nierenerkrankungen

Eine spezielle Ernährung von Patienten mit Nierenerkrankungen spielt eine wichtige Rolle für den Behandlungserfolg. Zuallererst muss der Patient den Verbrauch von Proteinprodukten begrenzen. Aber es sollte daran erinnert werden, dass Proteine ​​nicht vollständig ausgeschlossen werden können, da Proteinverbindungen Schlüsselverbindungen bei der Konstruktion aller Körpergewebe sind.

Die Diät für Patienten mit Nierenpathologien sorgt für die vollständige Beseitigung von fettigen und frittierten Lebensmitteln, Fertiggerichten, geräuchertem Fleisch, Kaffee, kohlensäurehaltigen Getränken, Alkohol usw. Sie sollten 4-5 mal am Tag in kleinen Portionen essen. Es ist besser, gekochte, gebackene oder am besten gedämpfte Produkte zu essen.

Viele Patienten begrenzen irrtümlich die Menge der verbrauchten Flüssigkeit, aber das ist es nicht wert. Die Flüssigkeit hilft dabei, Krankheitserreger aus dem Harnsystem zu entfernen. Es wird angenommen, dass Sie mindestens zwei Liter Wasser pro Tag trinken sollten. In der Tat müssen Sie so viel trinken, wie Sie wollen, und ihr gewohntes Trinkregime einhalten. Die Ausnahme machen von den Patienten mit der renalen Mangelhaftigkeit aus - diese Diagnose stellt die Beschränkung des Umfanges der verwendeten Flüssigkeit vor.

Medikamentöse Therapie

Die medikamentöse Therapie der renalen Pathologien wird mit Hilfe der Präparate verschiedener Gruppen durchgeführt, die gewöhnlich die Tabletten oder die Lösungen für die Injektion bekommen:

  • allgemeine Antibiotika;
  • antimikrobielle Mittel und Anästhetika;
  • krampflösende Arzneimittel und Analgetika;
  • Diuretika;
  • Medikamente zur Auflösung von Konkrementen und zur Normalisierung von Stoffwechselvorgängen;
  • pflanzliche Zubereitungen, die nur natürliche Bestandteile pflanzlichen Ursprungs enthalten, usw.

Physiotherapie und traditionelle Medizin für Nierenerkrankungen

Die nachgewiesene Wirksamkeit und vollständige Sicherheit von physiotherapeutischen Verfahren ermöglicht es, diese erfolgreich zur Heilung einer Vielzahl von Nierenerkrankungen einzusetzen. Der Patient sollte einen Arzt aufsuchen, der je nach Art und Stadium der Erkrankung geeignete Verfahren verschreibt. Die am häufigsten verwendeten Arten von Physiotherapie sind Ultraschall, Mikrowelle, Magnetfeldtherapie und andere.

Traditionelle Medizin und Kräuterkunde bieten die Möglichkeit, Nierenerkrankungen mit Hilfe von pflanzlichen Heilmitteln wie Niere Tee, Kamille, Mutterkraut, Kräuterpräparaten mit Blättern oder Beeren von Preiselbeeren, Heckenrose usw. zu behandeln. Solche Gebühren für die Zubereitung von Getränken können in einer Apotheke ohne Rezept gekauft werden, aber es ist besser, wenn sie von einem Arzt verschrieben werden - Selbstmedikation kann die Krankheit auslösen und den gegenteiligen Effekt haben.

In den meisten Fällen werden Nierenerkrankungen mit einem Komplex von Medikamenten und physiotherapeutischen Verfahren erfolgreich geheilt, bei einigen Patienten ist jedoch ein chirurgischer Eingriff indiziert. Operationen werden an Tumorbildungen, dem Vorhandensein von großen Steinen (Konkrementen) in den Harnwegen usw. durchgeführt.

Fazit

Wenn Sie auf der einen oder anderen Seite im Lendenbereich plötzlich einen schmerzenden oder schmerzenden Schmerz verspüren, ist es wahrscheinlich, dass die normale Funktion der Nieren aus irgendeinem Grund gestört ist. Dies kann auf Unterkühlung, Infektionen im Körper usw. zurückzuführen sein.

Um die Diagnose zu untersuchen und zu klären, ist es notwendig, einen Arzt zu konsultieren, der eine adäquate medikamentöse Therapie verschreibt. Taktik der Behandlung hängt davon ab, was die Krankheit verursacht hat. Es ist nicht notwendig, eine Selbstbehandlung durchzuführen, da dies unangenehme Konsequenzen nach sich ziehen kann, die die Heilung komplizieren und signifikant verlängern.

Ein qualifizierter Spezialist wird alle notwendigen Untersuchungen durchführen, um die Krankheit zu diagnostizieren, die geeigneten Medikamente auszuwählen und die Ernährung für den Patienten detailliert auszuarbeiten. Der Patient muss alle medizinischen Empfehlungen strikt einhalten. Alle diese Maßnahmen zusammen ergeben eine vollständige und schnelle Wiederherstellung.

Liste der Nierenerkrankungen

Es gibt verschiedene Erkrankungen der Nieren, deren Liste üblicherweise in nosologische und syndromologische unterteilt ist. Ärzte tun dies wegen der Vielzahl von Krankheiten.

Die syndromologische Klassifikation basiert auf den Symptomen der Krankheit und wird in den meisten Kliniken nicht angewendet. Nosologische strukturelle Qualifikation umfasst die folgenden Gruppen:

  1. Glomerulopathie. Diese Gruppe ist von den Glomeruli der Infektion charakterisiert. Prozesse werden als angeborene und erworbene, dystrophische und entzündliche klassifiziert.
  2. Tubulopathie. Pathologien beeinflussen die Nierentubuli. Sie sind in erworbene, angeborene, nekrotisierende und obstruktive unterteilt.
  3. Abnorme Pathologie. Die einzigen angeborenen Krankheiten.
  4. Tumore. Krebs, der andere Organe in der Bauchhöhle beeinflussen kann, wenn es keine Behandlung gibt.
  5. Stromale Krankheiten werden erworben.

Betrachten Sie die Liste der Nierenerkrankungen, Namen und Funktionen.

Urolithiasis

Der Prozess ist gekennzeichnet durch Steine ​​und Sand in der Blase und den Nieren, weshalb diese Krankheit Nierensteine ​​genannt wird. Der Grund ist ein hoher Kalziumgehalt im Urin. Die Liste der Faktoren, die zum Auftreten von Nephrolithiasis beitragen:

  • unsauberes Trinken und hartes Wasser;
  • Mangel an Vitaminen A und B;
  • Austrocknung und heißes Klima;
  • die Verwendung von würzigen, sauren und salzigen Speisen;
  • sitzende, sitzende Lebensweise sowie ein Zustand der Unbeweglichkeit aufgrund von Brüchen;
  • chronische und ansteckende Krankheiten des Urogenitalsystems;
  • Schlechte Gewohnheiten;
  • Vererbung;
  • Stoffwechselstörung.

Nephrolithiasis ist asymptomatisch. Das akute Stadium beginnt plötzlich, es gibt einen scharfen Schmerz und Spuren von Blut beim Wasserlassen, eine Veränderung des Allgemeinzustandes des Körpers: Die Temperatur steigt, es gibt einen dumpfen Schmerz im unteren Rückenbereich. Diese Nierenerkrankung erfordert oft eine Operation. Es sollte von einem Arzt untersucht werden.

Nephroptose

Auch wandernde, hängende Niere. Nicht ansteckend. Gekennzeichnet durch die Verschiebung des Körpers vom üblichen Ort. Normalerweise wird beim Sport die körperliche Aktivität auf die Höhe eines Wirbels verlagert. Das Vorhandensein der Erkrankung wird dadurch angezeigt, dass bei der Person in der senkrechten Lage die Größe der Verschiebung 2 cm, und beim Atmen 3-5 cm übertritt, öfter ist es rechtshändig. Die Ursachen der Nephropathie sind physiologisch, erworben:

  • mechanischer Schaden;
  • harte körperliche Arbeit;
  • häufige Diäten, Gewichtszunahme oder Gewichtsverlust;
  • Schwangerschaft und Geburt;
  • eine große Frucht tragen.

Häufiger bei Frauen. Es gibt 3 Stadien der Nephroptose:

  1. Die erste unterscheidet sich von den hellen Symptomen nicht. Der Arzt verschreibt eine Kurbehandlung, ein Korsett, Physiotherapie, Massage oder eine verbesserte Ernährung mit geringem Gewicht.
  2. In der zweiten Phase wird der Schmerz stärker. Das Organ geht um 2 Wirbel tiefer.
  3. Im letzten Stadium tritt die Verschiebung bei 3 Wirbeln auf. Nephropexie wird durchgeführt. Die Niere ist an ihrem anatomischen Bett fixiert.

Der chirurgische Eingriff erfolgt in der zweiten Stufe. Nach der Operation ist eine lange Bettruhe erforderlich.

Pyelonephritis

Infektiös-entzündlicher Prozess, betrifft alle Altersgruppen. Bei Menschen mit Erkrankungen der Nieren haben 32 bis 58% der Fälle ein chronisches Stadium.

Tritt auf, wenn gram-negative Bakterien aufgenommen werden, sowie durch eine Infektion durch das Blut, Lymphe. Unter den Bakterien sind die wichtigsten Erreger: E. coli, Staphylococcus. Chronische Pyelonephritis ist eine der am schwierigsten zu diagnostizierenden Krankheiten. Die Symptome sind mild oder nicht vorhanden, weshalb der Patient keine medizinische Hilfe in Anspruch nehmen kann. Dies führt zu schweren Komplikationen: Karbunkel, Sepsis usw. In der akuten Form erscheint der Prozess heller.

  • Kopfschmerzen;
  • Rückenschmerzen;
  • Fieber und Unwohlsein;
  • häufiges Wasserlassen.

Wenn Hypothermie Symptome in chronischer Form manifestieren als akut. Es ist nötig, den Arzt und die im Krankenhaus durchgeführte Behandlung zu rufen.

Nierenversagen

Bei der kanalikulären Sekretion werden fremde und überschüssige Substanzen in den Urin übertragen. Dies ist die Hauptfunktion der Nieren. Aufgrund des Versagens oder der teilweisen Verminderung der Nierenfunktion leiden andere Organe an einem Überschuß an Toxinen. Es besteht chronisches und akutes Nierenversagen. Jede Art hat ihre eigenen Ursachen. Chronisch:

  • Glomerulonephritis;
  • Pyelonephritis;
  • Diabetes, Fettleibigkeit, Urolithiasis, Zirrhose und andere chronische Krankheiten;
  • Drogenüberdosis;
  • Vererbung.
  1. Prärenal. Es wird in 55% der Fälle beobachtet. Es tritt mit einer starken Abnahme der Hämodynamik auf. Nicht genug Blut.
  2. Renal. Diese Form in 40% der Menschen. Bei normalem Blutfluss kann der Körper keinen Urin produzieren. Kann aufgrund entzündlicher Erkrankungen der Nieren auftreten.
  3. Postrenal Seltene Form, passiert es bei 5% der Menschen. Es ist in der Lage, Urin zu bilden, aber Obstruktion in der Urethra erlaubt es nicht, sich zurückzuziehen. Wenn die zweite Niere gesund ist, wird sie die Funktion der Erkrankten übernehmen.
  • überschüssige Flüssigkeit und Gewichtszunahme;
  • Abnahme des Urinvolumens;
  • Schwellungen;
  • Aufschlüsselung;
  • Blässe der Haut;
  • verringerter Appetit;
  • das Vorhandensein von Blutspuren im Urin.

Im Gegensatz zur chronischen ist die akute Form besser behandelt, aber Krankenhausbehandlung ist erforderlich.

Komplikationen und Verschlechterung der akuten Niereninsuffizienz führt zum Tod in 25-50% der Fälle. Eine frühzeitige Behandlung von 90% garantiert eine vollständige Genesung.

Hydronephrose

Dropsy oder Hydronephrose ist eine Krankheit, die mit einer Verschlechterung der Urinproduktion einhergeht. Überschüssige Flüssigkeitsmenge drückt auf den Körper, was die Ausdehnung des Cup-Pelvis-Plattierungskomplexes provoziert. Prostataadenom und Prostatakrebs provozieren bei Männern über 60 Jahren häufig eine Erkrankung. Von 20 bis 60 Jahren sind Frauen stärker gefährdet. Es wird als angeboren eingestuft, entwickelt sich im Fötus während der Schwangerschaft, und erworben, entsteht während des Lebens einer Person.

Helle Symptome fehlen. Vor dem Hintergrund allgemeiner Lethargie steigt der Blutdruck auf 140/90 mm Hg. st. Hämaturie wird beobachtet. Häufige Manifestation - Schmerzen in der Lendengegend.

Es gibt Hydronephrose der linken und rechten Niere. Im ersten Fall provoziert die Krankheit Salzstein. Unterscheidet Schmerzen links, die in das Bein gehen. Wenn die Hydronephrose der rechten Niere den Harnfluss stört, erhöht sich der Körper. Wenn Maßnahmen rechtzeitig ergriffen werden, ist es möglich, die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern und sich vollständig zu erholen.

Nierenzyste

Eine Zyste ist ein mit serösem Inhalt gefüllter Sack, ein- oder mehrteilig mit Trennwänden, die Größe der Formation übersteigt selten 10 cm Die Bildung einer Zyste erfolgt im Parenchym oder in den unteren Teilen der Niere. Das Neoplasma ist eine Art von Gefäß, das mit Flüssigkeit gefüllt ist. Eine oder mehrere Zysten werden gebildet. Symptomatologie wird in 1/3 der Patienten beobachtet, in anderen Fällen erscheinen die Symptome nicht. Es entwickelt sich vor dem Hintergrund von anderen Nierenerkrankungen, Prostataadenom, Geschlechtskrankheiten, Parasiten im Urogenitalsystem, mechanischen Schäden, etc.

Es ist in maligne und gutartige Tumoren der Nieren unterteilt.

Mit dem Wohlbefinden des Patienten und der Abwesenheit von Komplikationen wird Ultraschall verwendet und Tests durchgeführt. Eine Wartetaktik wird gewählt. Im Falle einer Zunahme von Zysten wird eine perkutane Punktion durchgeführt. Installiert Drainage in der Niere. Die Prozedur überschreitet nicht 30 Minuten. Im Falle der Unmöglichkeit einer perkutanen Nephrostomie ist jedoch eine Operation geplant.

Glomerulonephritis

Nierenerkrankung mit glomerulären Entzündung. Akute Glomerulonephritis tritt ohne hohe Temperatur auf. Die Ursache des Auftretens kann eine Virusinfektion, akute Atemwegsinfektionen, toxische Wirkungen, Diabetes, maligne Neoplasmen etc. sein. Sie tritt bei ödematösen Syndromen, Schwellungen des Gesichts und der unteren Extremitäten auf. Die Urinausscheidung nimmt ab, Wasser bleibt im Körper erhalten.

Erkennen Sie die Krankheit hilft Urin-Analyse. Formulare:

  1. Würzig Besser behandelbar.
  2. Schnelles Fortschreiten. Schwerer Ausbruch der Krankheit und das Auftreten von Nierenversagen.
  3. Chronisch. Die Symptomatologie fehlt. Die Pathologie schreitet über ein Jahr fort, es gibt bilaterale diffuse Organschäden.

Vermeiden Sie Hypothermie, von großer Bedeutung sind virale Prävention, Kontrolle über den Verbrauch von Zucker und Salz. Der richtige Schritt ist, schlechte Gewohnheiten aufzugeben.

Liste der häufigsten Nierenerkrankungen

Die Nieren sind eines der wichtigsten Organe des menschlichen Ausscheidungssystems. Die Liste der Nierenerkrankungen ist ziemlich breit, und die ersten Symptome der Krankheit sind fast unmöglich, nicht zu bemerken. Es ist dringend notwendig, zum Arzt zu gehen, wenn die Person ein oder mehrere Probleme gefunden hat:

  • Schwellung der Beine und des Gesichts;
  • hoher Blutdruck;
  • Blut im Urin;
  • schmerzhaftes Wasserlassen.

Die Nieren sind ein paariges Organ, und ihre Hauptaufgabe besteht darin, den Körper von überschüssiger Flüssigkeit, toxischen Substanzen zu befreien, das Blut zu reinigen und zu filtern. Die Ursache einer Nierenerkrankung kann eine Reihe von Faktoren sein:

  • sexuell übertragbare Infektionen;
  • Unterkühlung, häufige Erkältungen;
  • genetische Veranlagung;
  • häufige Blasenentzündung;
  • Stoffwechselstörungen.

Betrachten Sie einige der häufigsten Nierenerkrankungen, ihre Hauptsymptome und Behandlungsmethoden.

Manifestationen von Pyelonephritis

Pyelonephritis ist eine Entzündung der Nieren, die durch eine Infektion verursacht wird. Es ist durch das Auftreten von starken Schmerzen in der Lendengegend, trübem Urin, Fieber gekennzeichnet. Meistens ist es sekundär, d.h. Die Infektion durchdringt die Niere zusammen mit Blut von anderen infizierten Organen: der Blase, dem Darm, der Harnröhre (bei Männern), der Gebärmutter (bei Frauen).

Es gibt zwei Arten von Pyelonephritis: akute und chronische. Die erste ist gekennzeichnet durch sehr helle und schmerzhafte Symptome: starke Schmerzen in der Lendengegend, Fieber, Schüttelfrost und allgemeine Schwäche. Chronisch fließt zyklisch mit einer Veränderung der Remissions- und Verschlechterungsphasen. Während der Exazerbation, zum Beispiel nach starker Abkühlung des Körpers, entsprechen die Symptome dem akuten Verlauf der Krankheit.

Da sich das Krankheitsbild durch sehr schmerzhafte Manifestationen und hohe Temperaturen ausdrückt, empfiehlt es sich, einen Arzt zu Hause, stationär zu rufen und sich strikt an die Empfehlungen eines Spezialisten zum Zwecke der Behandlung zu halten.

Urolithiasis

Ein anderer Name - Nephrolithiasis oder Nephrolithiasis. Seine Hauptmanifestation ist die Bildung von Sand und Steinen in den Nieren und der Blase. Der Grund für diesen Prozess ist eine Stoffwechselstörung im Körper.

Externe Faktoren, die das Aussehen von Steinen beeinflussen:

  • der Missbrauch von fettigen, würzigen und salzigen Speisen;
  • unzureichende Menge an Flüssigkeit im Körper;
  • sitzender Lebensstil, Hypodynamie;
  • heißes Klima;
  • Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems;
  • Vererbung;
  • Alkohol, Rauchen;
  • Erkrankungen des Skelettsystems (Osteoporose).

Die Anfangsstadien der Krankheit verlaufen fast unbemerkt. Im akuten Stadium fließt die Nephrolithiasis nur, wenn sich die Steine ​​entlang des Ureters bewegen. Dieser Prozess kann nicht übersprungen werden. Symptome der Exazerbation:

  • dumpfe, zunehmende Schmerzen in der Lendengegend;
  • Blut und Krämpfe beim Wasserlassen;
  • Fieber, Fieber.

Das erste, was Sie tun müssen - unbedingt einen Arzt aufsuchen. Eine Krankheit zu starten, sie mit eigenen Methoden zu beeinflussen, ist einem gefährlichen Entzündungsprozess in den Nieren vorzubeugen, der im schlimmsten Fall zum Organverlust führen kann.

Zystenbildung im Organ

Eine Zyste ist eine flüssigkeitsgefüllte, gutartige Formation am Nierenkörper. Multiple Neoplasmen sind polyzystisch. Lange Zeit können Zysten ihre Anwesenheit nicht zeigen. Der einzige Weg, sie zu erkennen, ist eine Ultraschalluntersuchung durchzuführen.

Wenn die Zyste einen Durchmesser von 5 cm nicht überschreitet, behindert sie nicht die Blutzirkulation und den Prozess des Urinierens, sie wird überhaupt nicht berührt, es wird nur regelmäßig beobachtet. Mit dem Auftreten solcher unangenehmer Symptome wie Blutungen und Schmerzen, die eine Zunahme der Zyste im Volumen oder dessen Ruptur anzeigen, wird eine dringende chirurgische Intervention empfohlen.

Nierenversagen

Eine der schwersten Nierenerkrankungen. Es äußert sich in einem vollständigen oder teilweisen Verlust der Fähigkeit der Nieren, den Urin aus dem Körper auszuscheiden und damit alle schädlichen Stoffwechselprodukte auszuscheiden. Ein wichtiges Symptom ist eine kleine Menge Urin während des Urinierens oder seine vollständige Abwesenheit. Die Ursachen können chronische Krankheiten, Infektionen, innere Verletzungen des hämatopoetischen Systems, Verstopfung des Harnleiters usw. sein.

In den meisten Fällen kann die Krankheit mit einem rechtzeitigen und kompetenten Ansatz vollständig geheilt werden. Neben dem Verlauf der medikamentösen Therapie zeigte sich eine strikte Diät mit geringen Protein- und Salzgehalten.

Schwerere Formen des Nierenversagens sind mit Nierenverlust oder Tod verbunden. In diesem Fall kann nur eine Organtransplantation oder dauerhafte Hämodialyse helfen.

Was ist Glomerulonephritis?

Die renale Glomerulonephritis ist eine Läsion des gesamten Nierensystems, bei der vor allem die sogenannten renalen Glomeruli (Glomeruli) betroffen sind. Vorfahren können akute Infektionskrankheiten sein: Angina, Streptokokkeninfektion, Scharlach, Virushepatitis, Masern, Malaria, etc.

Ungefähr am dritten Tag nach der verschobenen Infektion treten starke Kopfschmerzen auf, Ödeme, Blutdruck steigt stark an und der Harnfluss nimmt ab. Außerdem können Blutspuren im ausgeschiedenen Urin festgestellt werden. Besorgt über schmerzende Schmerzen in der Lendenwirbelsäule.

Solche Symptome sollten als Signal für eine sofortige medizinische Behandlung dienen. Dem Patienten wird eine strenge Bettruhe, eine langfristige medikamentöse Therapie, eine strenge Nierendiät gezeigt. Verzögerung bedroht akutes Nierenversagen mit allen Konsequenzen.

Symptome der Nephropathie

Der Nierenvorfall (Nephropathie) wird, im Gegensatz zu den meisten anderen Nierenerkrankungen, nicht durch Infektionen verursacht. Er selbst ist ein provozierender Faktor für ihr Aussehen. Die Gründe für das Weglassen können rein physiologische Faktoren sein:

  • scharfe Einstellung oder Gewichtsreduktion;
  • Verletzung von Organen von außen;
  • gebären und gebären;
  • schwere Übung.

In der ersten von drei Phasen der Nephroptose werden normalerweise keine auffälligen Symptome beobachtet. Der Patient beginnt schmerzende und nagende Schmerzen in den Nieren zu fühlen. Der Schmerz verläuft oft in Rückenlage. Im zweiten Stadium der Krankheit, wenn die Niere bereits zwei Wirbel tiefer fällt, verstärkt sich der Schmerz. Im dritten Stadium senkt sich die Niere auf drei Wirbelkörper ab, der untere Teil befindet sich bereits auf Höhe des Beckens. Der Schmerz geht fast nicht weg, der Patient scheint schweres Unwohlsein, Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen.

Wenn Sie die Krankheit im Anfangsstadium erkennen, können Sie das Problem durch sparsame Methoden lösen: Tragen eines Verbandes und Physiotherapie. Wenn der Effekt der Bewegungstherapie nicht beobachtet wird und die Krankheit fortschreitet, wird eine Operation durchgeführt. Die Niere wird zur Stelle gebracht und gesichert, um ein Wiederauftreten zu verhindern.

Klinisches Bild der Hydronephrose

Bei der Hydronephrose kommt es zu einer Verletzung des Ablaufs des Harnabflusses, wodurch die Schalen und das Nierenbecken gedehnt werden. In einem größeren Ausmaß betrifft die Krankheit Frauen in jungen Jahren, von 20 bis 40 Jahren.

Der Grund für die Verletzung der Ausscheidung von Urin aus den Nieren kann eine Verstopfung der Kanäle sein: Steine, Polypen, der Prolaps der Niere. Manifestiert durch Schmerzen im unteren Rücken, hohes Fieber, Erbrechen und Übelkeit. Bei Komplikationen kann das Becken platzen und Urin in das Peritoneum gelangen.

Die Erkrankung wird mit Ultraschall, radiologischen Methoden diagnostiziert. Die Hauptaufgabe der konservativen Behandlung ist die Beseitigung der Ursache: ein Stein oder ein Tumor, der den Harnleiter blockiert. Die Operation umfasst die Entfernung des verengten Teils des Kanals und des Kunststoffs des gestreckten Becken-Becken-Plattiersystems.

Die Vorbeugung jeder Art von Nierenerkrankung beinhaltet in erster Linie die Aufmerksamkeit auf die Signale, die der Körper uns gibt. Es ist notwendig, nicht überzukühlen, einen gesunden Lebensstil zu führen, alle Infektionen der Genitalsphäre und der Blase rechtzeitig zu heilen. Und wenn sich die Krankheit bereits gemeldet hat, ist es unbedingt erforderlich und unmittelbar, den Urologen zu kontaktieren.

Liste und Namen der wichtigsten Nierenerkrankungen

Heute ist die Nierenerkrankung so weit verbreitet, dass die Mehrheit der Patienten bereit ist, für die Krankheit "aufzugeben" und geschäftlich weiterzumachen. Denken Sie nur, ein wenig ziehen Sie den unteren Rücken, fühlen sich ein bisschen schlechter oder ein bisschen mehr... ein paar Tage... Aber die Situation ist nicht so rosig, die Liste der Nierenerkrankungen ist klein, aber schrecklich für ihre Folgen. Unbehandelte Krankheiten werden zu einer langen und unglaublich teuren Heilung. Und eine solche "harmlose" Pyelonephritis, die sich bei fast jeder zweiten Person manifestiert, kann zur Notwendigkeit einer Spender-Nierentransplantation führen.

Nierenerkrankung: was sie sind

Statistiken zeigen, dass Nierenerkrankung am häufigsten Frauen betrifft, aber die männliche Hälfte der Bevölkerung kommt zum Arzt mit einer fortgeschritteneren Form der Krankheit. Um genauer zu verstehen, welches Problem diskutiert wird, sollte man alle Krankheiten der Nieren kennen: ihre Namen, Standardzeichen der Krankheit und mögliche Pathologien.

  1. Urolithiasis oder Nierensteinpathologie (Nephrolithiasis). Dies ist eine Krankheit, bei der Sand und Steine ​​im Becken der Organe gebildet werden. Ursachen: ungesunde Ernährung, Trinkregime, Klima, gestörter Stoffwechsel, Bewegungsmangel, Vererbung / Genetik. Die gestartete Nephrolithiasis ist eine Verletzung des Harnabflusses, der Harnstauung in den Nieren, der Entwicklung von Nierenversagen und starken Schmerzen in der Konkretionszeit.

Es ist wichtig! Eine Nierenerkrankung erfordert oft den komplexesten chirurgischen Eingriff, insbesondere wenn eine Obstruktion der Harnwege mit erschwerenden Nebenwirkungen vorliegt: Blutung, Atrophie des Nierengewebes usw.

  1. Pyelonephritis ist eine der häufigsten Erkrankungen.
Pyelonephritis ist eine der häufigsten Erkrankungen.

Der Entzündungsprozess kann in den Nieren von Hypothermie ausgehen, zusätzlich kommt die Infektion aus dem Blut, Lymphe, es kommt zu einer aufsteigenden Pyelonephritis, deren Ursache im Darmstock liegt. Jede Mikrobe im Körper kann einen Entzündungsprozess (Pyelonephritis) in den Nieren verursachen. Die Ursache wird häufig durch Bakterien verursacht, die ständig im menschlichen Körper vorhanden sind: Eine minimale Abnahme der Immunität provoziert die Aktivierung von Mikroben und löst Entzündungen aus. Frauen haben aufgrund ihrer anatomischen und physiologischen Merkmale häufiger Probleme mit Pyelonephritis als Männer.

Es ist wichtig! Chronische Pyelonephritis ist eine Pathologie, die jahrelang dauert und auch für eine lange Zeit behandelt wird. Von Zeit zu Zeit gibt es Phasen der Exazerbation, durchsetzt mit langer Remission. Während einer Exazerbation verursacht die Pathologie viele unangenehme Symptome: Temperatursprünge, Blutdruck, Schüttelfrost, Schwitzen, Rückenschmerzen und Wasserlassen, ziehen lange Bauchschmerzen. Darüber hinaus ist die Aufrechterhaltung der Diät, Trinkregime ständig erforderlich.

  1. Nephroptose ist eine Krankheit, die die Namen einer wandernden, beweglichen oder abgestiegenen Niere hat. Die Pathologie ist durch eine abnormale Organbeweglichkeit gekennzeichnet, in der eine Vielzahl von negativen Komplikationen auftritt. Die anatomischen Merkmale des weiblichen Körpers, die häufige Hungertendenz, Diäten und übermäßige körperliche Arbeit führten zur "Popularität" des Auftretens von Nephroptose in der schönen Hälfte der Menschheit.

Es ist wichtig! Schwerwiegende Auswirkungen der Nephropathie sind die Dreherscheinungen der Niere um die Achse, die zu einer gestörten Blutzirkulation, Blutgefäßverformung, Organgewebsnekrose und anderen negativen Erscheinungen führen.

Hydronephrose - eine Krankheit, bei der der Harnfluss gestört ist

  1. Hydronephrose ist eine Erkrankung, bei der der Harnfluss gestört ist. Infolge der Ansammlung von Flüssigkeit in den Schalen und im Becken wird die Niere verformt, der Druck steigt an und Nierensteine ​​bilden sich, eine Veränderung in der Struktur des Organs und andere unangenehme Pathologien.

Es ist wichtig! Die Ursache der Hydronephrose kann eine Nierenentzündung, das Vorliegen von Konkrementen oder eine genetische Prädisposition für Organfehlbildungen sein. Ein charakteristisches Merkmal der Pathologie ist das Vorhandensein der Grunderkrankung, gegen die eine Hydronephrose auftritt, und die Krankheit kann nur durch Beseitigung der Ursache geheilt werden

  1. Nierenversagen - eine Erkrankung, bei der die Nieren teilweise oder vollständig ihre Funktionalität verlieren. Das Ergebnis ist, dass der Körper ein Überangebot an Stoffwechselprodukten, Toxinen und Stress an anderen lebenswichtigen Organen erfährt, was zur Zerstörung des Stoffwechsels und der Entwicklung von negativen pathologischen Prozessen führt. Die Ursache der Krankheit kann Pyelonephritis, übermäßige Medikamente, toxische Substanzen, Trauma, genetische Störungen der Struktur und Funktion der Organe sein.
Glomerulonephritis - Entzündung der Nierenglomeruli (Glomeruli)
  1. Glomerulonephritis - Entzündung der Glomeruli (Glomeruli). Durch das Absterben der Glomeruli wächst das Narbengewebe und die Atrophie der Filtration funktioniert. Glomerulonephritis selbst kann Nierenversagen verursachen und kann als Folge von Infektionskrankheiten, Tuberkulose, Hypothermie, schwere körperliche Anstrengung, genetische Veranlagung, übermäßiger Gebrauch von Alkohol, Tabak auftreten.

Es ist wichtig! Glomerulonephritis ist eine gefährliche Krankheit, die eine sehr lange und teure Behandlung erfordert, das Ergebnis hängt von rechtzeitiger Diagnose, Auswahl der richtigen Therapie und strikter Einhaltung der Empfehlung des Arztes ab

  1. Zystenniere. Bildung kann von verschiedenen Arten, gutartig oder bösartig, asymptomatisch oder mit Schmerzen, Hämaturie, erhöhtem Druck, Harnverhalt und anderen Zeichen sein. In der Regel ist eine Nierenzyste eine Ausbildung in Form eines ledrigen Sackes, lokalisiert im Parenchym oder in den unteren Schichten des Organs. Meistens ist Zytose eine gutartige, bis zu einer gewissen Größe Wachstum führt nicht zu negativen Manifestationen und wird nur in zufälliger Weise diagnostiziert. Während des Wachstums kann die Formation zu einem Quetschen des Nierengefäßes, Verstopfung der Tubuli und Stagnation des Urins führen. Bösartige Tumore haben ein dynamisches Wachstum, Verbreitung in andere nahe gelegene und entfernte Organe, Lymphknoten.

Es ist wichtig! Nierenzyste ist eine Pathologie, die in den frühest möglichen Stadien entdeckt werden muss. Dynamische Entwicklung und Verbreitung von gutartigen Formationen droht, den Sack zu brechen, spritzt den Inhalt in den Körper, daher die Entwicklung von Infektionskrankheiten, Sepsis. Ein bösartiger Tumor ist eine onkologische Formation, deren Folgen sehr traurig sind - bis zu einem tödlichen Ausgang.

Wissen, was sind Nierenerkrankungen, sollte es so verstanden werden, dass die Symptome der Krankheit atypisch sind: Rückenschmerzen, Lethargie, Benommenheit, Appetitlosigkeit, Harnverhaltung - dies kann Stress oder eine Erkältung zugeschrieben werden. Aber wenn sich das Regime verändert hat und ich oft auf die Toilette gehen will, aber es klappt nicht, wenn Urin ausgeschieden wird, lässt der Schmerz nicht nach, der untere Rücken schmerzt ständig und Blut wird im Urin wahrgenommen - die Signale zeigen eindeutig die Notwendigkeit einer sofortigen Behandlung beim Arzt. Die Behandlung der Nieren kann nicht verzögert werden! Jede Pathologie führt zu irreversiblen Folgen, die für das menschliche Leben gefährlich sind.

Liste der Nierenkrankheiten

Menschliche Nieren sind das wichtigste Organ des Harnsystems. Wenn sie eine Fehlfunktion haben, hat eine Person Symptome einer Nierenerkrankung. Ihre Intensität und Breite hängt von verschiedenen Läsionen ab. Einige Krankheiten sind asymptomatisch oder Symptome sind mild, während andere Krankheiten lebhafte Symptome haben, die schwer zu ertragen sind. Kranke Nieren bei einer Person erfordern eine rechtzeitige Behandlung, da die Krankheit, wenn sie unbehandelt bleibt, chronisch wird und dem Patienten gefährliche Folgen drohen.

Die Hauptursachen und Arten von Krankheiten

Chronische und akute Nierenpathologien treten aus einer Vielzahl von Gründen auf, die erworben oder angeboren sind. Erworbene Ursachen von Organerkrankungen sind:

  • Verletzung, die zu einer beschädigten Organintegrität führt;
  • falscher Austauschprozess;
  • Überschreitung des festgestellten Toxinspiegels im Blut;
  • eine Infektionskrankheit, die durch Bakterien verursacht wird, die in die Blase in die Nieren eingetreten sind;
  • Autoimmunkrankheiten, bei denen das Immunsystem schwächt und Entzündungen auftreten.

Jeder der oben genannten Gründe kann den Körper einer Frau, eines Mannes und eines Kindes betreffen. Es ist wichtig, die Anzeichen der Krankheit zu kennen und sie rechtzeitig zu bemerken, um rechtzeitig Medikamente einzunehmen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Klassifizierung

Nierenpathologien gibt es in zwei Kategorien:

  1. Die erste Kategorie umfasst Erkrankungen, die zwei Nieren gleichzeitig betreffen. In diesem Fall verschlechtern sich die Funktionen des Organs erheblich, was sich auf die Arbeit des gesamten Organismus auswirkt. Nephritis und Nephrosklerose sind bilaterale Erkrankungen der Nieren.
  2. Die zweite Kategorie umfasst Krankheiten, wodurch sich die Struktur verändert oder die Funktion nur eines Organs gestört wird. Dazu gehören Tumoren, tuberkulöse Nierenerkrankungen und die Bildung von Steinen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Angeborene und erbliche Krankheiten

Nierenprobleme sind oft mit angeborenen oder erblichen Anomalien verbunden. Diese Art von Krankheit wird bei einem Viertel der Patienten mit chronischen Nierenerkrankungen beobachtet. Erbliche und angeborene Krankheiten werden wie folgt klassifiziert:

  1. Anatomische Pathologien der Nieren, die wiederum in quantitative Pathologie und Abweichungen der Organform unterteilt sind.
  2. Während der histologischen Dysmbriogenese eines Organs ist bereits im Verlauf der intrauterinen Entwicklung die Bildung einer zystischen Formation oder anderer Nierenanomalien möglich.
  3. Die Anwesenheit von erblicher Jade.
  4. Tubulopathie primär, sekundär oder dysmetabolisch.
  5. Uropathie oder Nephropathie entsteht, wenn chromosomale oder monogene Syndrome in der Struktur vorhanden sind.
  6. Bei Kindern kommt es häufig zu einem Wilms-Tumor, der auch in der intrauterinen Entwicklung auftritt.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Symptome einer Nierenerkrankung

Zunächst können die Symptome der Nierenerkrankung fehlen und die Person vermutet nicht einmal das Vorhandensein von Pathologie im Organ. Im Verlauf der Erkrankung treten die ersten Anzeichen einer Nierenerkrankung auf:

  1. Schmerz in den Nieren, der der Lendenwirbelsäule verleiht. Angesichts der Krankheit und ihres Grades können Schmerzen eine andere Art und Intensität haben. Manchmal strahlen sie in den Schambereich, die femorale Bauchhöhle. Solche Schmerzen weisen oft auf Anfälle von Nierenkolik hin.
  2. Blutverunreinigungen im Urin sind charakteristisch für die Bildung von Steinen, chronische Pyelonephritis, Entzündungen und Tumoren. Der Urin kann eine leicht rosafarbene Farbe annehmen und wird manchmal scharlachrot.
  3. Das Auftreten von Ödemen, die zunächst ausschließlich am Morgen stört und Schwellungen auftreten, tritt nur unter den Augen auf. Mit der Zeit schwellen die unteren Gliedmaßen und Arme des Patienten an.
  4. Beeinträchtigte Harnausscheidung, bei der eine Person Schmerzen hat. Häufige Anzeichen einer Nierenerkrankung sind Anurie oder Oligurie, im ersten Fall fehlt der Urin, in der zweiten ist die Tagesdosis signifikant reduziert.
  5. Im Falle einer Nierenerkrankung klagt der Patient über einen schlechten Gesundheitszustand, der mit einer beeinträchtigten Organfunktion verbunden ist. Die Nieren werden schwer toxische Substanzen und Schlacken aus dem Körper zu entfernen. Dies wirkt sich auf den Zustand einer Person aus, er erfährt ständige Müdigkeit, seine Arbeitsfähigkeit nimmt ab, es gibt Schmerzen im Kopf und keinen Appetit mehr. Im Laufe der Zeit gibt es entzündliche Erkrankungen der Nieren und Intoxikationen des Körpers.

Länger andauernde Nierenerkrankung verursacht häufig eine arterielle Hypotonie, die Haut wird blass, ihre Struktur verändert sich.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Symptome hängen von der Verletzung ab

Nephrolithiasis

Allgemeine Anzeichen einer Nierenerkrankung können ergänzt werden, abhängig von der Pathologie, die das Organ getroffen hat. Also, wenn Nephrolithiasis Konkremente im Körper bilden, in denen es solche zusätzlichen Symptome gibt:

  • scharfer, unerträglicher Schmerz;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Schockzeichen - eine Person wird in einen kalten Schweiß geworfen;
  • blasse Haut;
  • das Herz schlägt schneller.

Bei einem leichten Verlauf beim Menschen treten nur leichte Schmerzen auf. Es sollte bemerkt werden, dass die Nephrolithiasis nur die Nieren betrifft, Steine ​​werden nicht in anderen Organen des Urogenitalsystems gebildet. Wenn der Zahnstein in den Harnleiter und die Blase eintritt, wird die Schleimhaut verletzt, was zu Hämaturie führt.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Glomerulonephritis

Eine Erkrankung, bei der sich die Tubuli und die Glomeruli des Organs entzünden, nennt man Glomerulonephritis. Die Krankheit kann Insuffizienz und Behinderung hervorrufen. Die Pathologie manifestiert sich durch folgende Symptome:

  • Manifestation von Kopfschmerzen;
  • Müdigkeit, Apathie;
  • Schwellung im Gesicht;
  • Verringerung der Urinmenge;
  • Schlafstörungen;
  • Reizbarkeit;
  • deprimierter Zustand.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Pyelonephritis

Pyelonephritis, verbunden mit einer Infektion des Organs, ist die Ursache einer Entzündung. In der Pathologie erscheinen die folgenden Symptome:

  • Temperaturanstieg bis 39 ° C;
  • signifikantes Schwitzen;
  • Intoxikation;
  • Schmerzen im unteren Rücken, Unterbauch und Leistengegend;
  • Trübung des Urins.

Angesichts der Entwicklung der Pathologie beklagt sich eine Person im Laufe der Zeit über einen nächtlichen Schmerzanfall. Pathologie ist durch das Auftreten von Ödemen im Gesicht gekennzeichnet. Wenn sich eine permanente Form der Pathologie entwickelt, sind die Symptome schwächer. Manchmal gibt es keine Anzeichen von Pyelonephritis, die Person fühlt nur ständige Müdigkeit und schwitzt in der Nacht.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Polyzystische Nierenerkrankung

Wenn ein Organ dieser Art krank ist, bilden sich Zysten in den Geweben, die Flüssigkeit enthalten. Erstens ist der polyzystische Marker nicht durch irgendwelche Zeichen markiert und wird zufällig während der Untersuchung entdeckt. Wenn die Zyste wächst, erscheinen die folgenden Anzeichen der Pathologie:

  • weinerliche Schmerzen im unteren Rücken und in der Bauchhöhle;
  • periodisches Blut im Urin;
  • Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit;
  • Klärung des Urins und Erhöhung seiner Menge;
  • Durchfall oder Verstopfung;
  • juckende Haut.

Wenn Polyzystisch nicht behandelt wird, tritt im Laufe der Zeit ein Nierenversagen auf.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Nephroptose

Nephroptose ist keine angeborene Pathologie, spezifische Ursachen sind für die Entwicklung der Krankheit notwendig. Es gibt solche Risikofaktoren für die Entwicklung der Nephropathie:

  • eine starke Zunahme oder Abnahme des Gewichts;
  • äußere Organverletzung;
  • Schwangerschaft und Geburt;
  • intensive Übung.

Die Krankheit ist gekennzeichnet durch schmerzende und ziehende Schmerzen in der Lendenwirbelsäule, die bei Bauchlage verschwinden. Mit der Zeit werden die schmerzhaften Empfindungen stärker und verschwinden nicht, wenn sich die Position des Körpers verändert. Mit der Zeit nimmt der Schmerz im Kopf zu, die Person wird krank, es kommt zu Erbrechen. Wenn die Zeit keine Abweichung anzeigt, müssen Sie die Operation ausführen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Hydronephrose

Die Verletzung, in der der Urin normalerweise nicht angezeigt wird und die Schalen und das Becken streckt, hat den Namen der Hydronephrose. In den meisten Fällen wird es bei Frauen unter 40 Jahren beobachtet. Die Krankheit verursacht Lendenschmerzen, Fieber, Übelkeit und Erbrechen. Wenn die Zeit keine Abweichung zeigt, kann die Hydronephrose zu einem Bruch des Beckens führen, wodurch Urin in die Bauchregion fällt.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Tumorbildung

Sowohl gutartige als auch bösartige Tumoren können in den Nieren auftreten. Die Deviation ist durch die Proliferation von Organgewebe gekennzeichnet, das aus veränderten Zellen besteht. Tumore verursachen diese Symptome:

  • Störung der allgemeinen Gesundheit, Schwäche und schnelle Müdigkeit;
  • trockener Mund, trockene Schleimhäute;
  • Schmerzen im Rücken, Bauch;
  • Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit;

Benigne Läsionen sind weniger häufig. Bei malignen Erkrankungen der Niere sind hellere Symptome zu spüren. In den letzten Stadien wird der Patient am häufigsten durch Metastasen gestört, die an benachbarte innere Organe abgegeben werden. Dadurch werden nicht nur die Nieren, sondern auch alle Organe gestört.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Nierenversagen

Das Versagen ist durch einen teilweisen oder vollständigen Mangel an Nierenfunktion gekennzeichnet. Eine mit Sekundärpathologien verbundene Abweichung ruft oft eine nachteilige Konsequenz hervor und ist tödlich. Da die Zerfallsprodukte nicht aus dem Körper entfernt werden und sie allmählich vergiften. Ein charakteristisches Anzeichen für ein Versagen ist eine Abnahme der Anzahl oder des Fehlens von Urin.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Diagnose

In der modernen Medizin gibt es viele Möglichkeiten, Nierenerkrankungen zu erkennen. Umfassende Diagnose ist extrem wichtig, darunter:

  • Labortests;
  • vaskulärer Doppler;
  • Ultraschall;
  • Nephroszintigraphie;
  • Biopsie;
  • CT und MRT.

Es ist möglich, die Nieren nach einer genauen Diagnose zu behandeln. Die Therapie wird vom behandelnden Arzt bei den begleitenden Symptomen und Kontraindikationen verschrieben.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Behandlung

Die Behandlung von Nierenerkrankungen hängt von der Schwere der Pathologie und den vorliegenden Komplikationen ab. Es gibt solche grundlegenden medizinischen Verfahren:

  • Einnahme von Medikamenten;
  • Chirurgie;
  • Hämodialyse

Liegt eine Entzündung in den Nieren vor, ist eine medikamentöse Behandlung indiziert, die den Harnabgang verbessert und unangenehme Symptome beseitigt. In der Regel bieten Ärzte diese Medikamentenliste an:

  • "Nein-shpa";
  • "Papaverine";
  • "Canephron" und "Cyston", wenn sich die Steinbildung verbunden hat.

Wenn Anomalien, die mit den Nieren in Zusammenhang stehen, nicht mit der Arzneimittelmethode beseitigt werden können, ist eine chirurgische Behandlung indiziert. Die Operation ist erforderlich für die Bildung eines Tumors, große Steine ​​und in Fällen, in denen Komplikationen der Nierenerkrankung aufgetreten sind. Chirurgische Erkrankungen erfordern die Einhaltung einer postoperativen Diät und erfordern manchmal mehr medizinische Behandlung. Hämodialyse wird bei Nierenversagen eingesetzt. Eine solche Behandlung besteht darin, das Blut und den Körper von Toxinen durch den Apparat der "künstlichen Niere" zu reinigen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Behandlung von Volksmedizin

Wenn die Nieren krank sind, dann können Sie versuchen, das Problem der Volksmedizin loszuwerden. Die traditionelle Medizin hilft in Fällen, in denen eine leichte Entzündung vorliegt oder die Krankheit in einem frühen Stadium bleibt. Die folgenden sind die Namen von Kräutern, die bei der Behandlung von Nierenerkrankungen wirksam sind:

  • Immortelle;
  • Birkenblätter;
  • Kamille;
  • Calendula;
  • Pfefferminze;
  • Johanniskraut;
  • Feld Schachtelhalm;
  • Wacholder;
  • Hund stieg

Von den oben genannten Komponenten bereiten Abkochungen, Tinkturen und andere therapeutische Wirkstoffe. Heilkräuter können eine harntreibende Wirkung haben und Giftstoffe aus dem Körper entfernen. Brühen aus natürlichen Zutaten beseitigen unangenehme Symptome, wirken krampflösend. Manchmal werden Volksheilmittel in der postoperativen Phase oder zur Vorbeugung von Nierenerkrankungen verwendet.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Prävention

Die Prävention von Erkrankungen der Nieren und der Harnwege reduziert das Risiko von Erkrankungen erheblich. Eine Person sollte richtig essen und einen aktiven Lebensstil führen. Ärzte empfehlen, Punkte zu stimulieren, die die Arbeit der Nieren und Harnleiter verbessern. Trinken Sie täglich viel Flüssigkeit. Wenn Sie die ersten unangenehmen Symptome erleben, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Nierenerkrankung Klassifikation

Bevor man mit der Untersuchung von schweren Krankheiten beginnt, ist es notwendig, sich mit den Kriterien für die Klassifizierung von Nierenerkrankungen vertraut zu machen und welche pathologischen Prozesse auftreten.

Leider gibt es keine allgemein anerkannte Klassifizierung. Dies liegt daran, dass das Spektrum der möglichen Erkrankungen der Nieren so groß ist, dass sie nicht durch gemeinsame Kriterien vereint werden können.

In vereinfachter Form ist die Liste der Nierenerkrankungen wie folgt:

  1. Glomerulopatii (Erkrankungen, die den glomerulären Apparat einer oder beider Nieren betreffen). Sie sind angeboren und erworben, ebenso wie entzündliche und nichtentzündliche Herkunft. Dazu gehören verschiedene Formen von Glomerulonephritis und Amyloidose, Nieren- und diabetische Glomerulosklerose, membranöse Nephropathie usw.
  2. Tubulopathien (Erkrankungen der tubulären Strukturen). Sie unterscheiden sich in angeborene und erworbene, sowie obstruktive und nekrotisierende (abhängig von den pathologischen Prozessen, die die Kanälchen der Nieren beherrschen). Dazu gehören nekrotische Nephrose, angeborene Fermentopathien (z. B. Fanconi-Syndrom) und andere.
  3. Erkrankungen der Stromakomponente (Interstitium). Vor allem sprechen wir über verschiedene Formen der Pyelonephritis.
  4. Krankheiten, die die großen und kleinen Gefäße der Nieren betreffen (Atherosklerose, Thrombose oder Embolie, Aneurysma und andere).
  5. Anomalien der Organentwicklung. Anzeichen einer Nierenerkrankung in ihrem angeborenen Defekt erscheinen in der Regel in einem frühen Alter. Dazu gehören: akzessorische Niere, Verdoppelung, Hypoplasie, Dystopie, Organaplasie und andere.
  6. Verletzungsorgan. Ein von außen auf die Niere einwirkender Effekt kann Krankheiten wie Blutergüsse, Rupturen der Nierenkapsel und in schweren Fällen das völlige Zerquetschen des Organs verursachen.
  7. Onkologische Prozesse in den Strukturen der Niere. Sie können gutartig (Fibrom, Lipom und andere) oder bösartig (zum Beispiel Sarkom) sein.

Die Hauptursachen für Nierenerkrankungen

Unter den Hauptgründen, die zu einem "Impuls" für das Auftreten bestimmter pathologischer Prozesse im Gewebe einer oder beider Nieren werden können, sollte Folgendes hervorgehoben werden:

  • infektiöse Agenzien (Bakterien, Viren, Pilze, Parasiten), die in das Organ eindringen und dort eine Entzündung verursachen (oft wird E. coli zur Ursache einer Entzündung);
  • Autoimmunprozesse, die zur aktiven Produktion von Antikörpern gegen ihre eigenen Zellen führen, bilden Immunkomplexe (zum Beispiel Antiphospholipidsyndrom);
  • Stoffwechselstörungen verschiedener Art (Harnsäurediathese, Oxalaturie und andere);
  • Auswirkungen auf den Körper von verschiedenen Giften, Toxinen, Schwermetallsalzen usw.;
  • Verletzung des arteriellen oder venösen Blutflusses im Blutkreislauf;
  • ein starker Abfall des Blutdrucks, was zu gestörten Filtrationsvorgängen führt und Nierenzelltod auftritt;
  • Organfehlbildungen;
  • traumatische Einwirkung von außen auf die Nieren usw.

Symptome

Symptome einer Nierenerkrankung hängen von der zugrunde liegenden Ursache ab, die zu einer Störung ihrer Arbeit führte. Im Folgenden betrachten wir die häufigsten Krankheiten sowie die wichtigsten Methoden ihrer Diagnose.

Pyelonephritis

Entzündliche Veränderungen im Becken-Becken-Apparat einer oder beider Nieren in der Medizin werden als "Pyelonephritis" bezeichnet. Die Krankheit steht in Zusammenhang mit der Exposition gegenüber Infektionserregern und kann in verschiedenen Altersstufen auftreten, einschließlich Nierenschäden während der Schwangerschaft (Gestations-Pyelonephritis).

Die Krankheit zeichnet sich durch folgende Hauptsymptome aus:

  • Schmerzempfindungen unterschiedlicher Schwere auf der Seite des betroffenen Organs (verursacht durch Dehnung der Nierenkapsel), die über den ganzen Tag die gleiche Intensität haben und nicht abnehmen, wenn man eine bequeme Haltung einnimmt;
  • die Körpertemperatur steigt, alle Intoxikationssymptome werden beobachtet (Apathie, Müdigkeit, Unwohlsein, Appetitverlust usw.);
  • die Farbe des Urinsediments ändert sich (es wird trübe, Spuren von Eiter oder Flockungssediment sind sichtbar).

Diagnose der Krankheit ist das Studium von Blut und Urin (klinische und Probe nach Nechyporenko). Außerdem wird allen Patienten eine Röntgenuntersuchung (Übersicht und intravenöse Urographie) sowie eine Ultraschalluntersuchung der Nieren verordnet.

Glomerulonephritis

Wenn der Entzündungsprozess in der Niere den glomerulären Apparat beeinflusst, handelt es sich um eine Glomerulonephritis, die verschiedene morphologische Formen annehmen kann. Der pathologische Prozess basiert auf Autoimmunprozessen und der Bildung von Antikörpern gegen das eigene Gewebe beider Nieren.

Anzeichen einer Nierenerkrankung mit Glomerulonephritis sind wie folgt:

  • der Patient hat schmerzende oder nagende Schmerzen im Lendenbereich auf einer oder beiden Seiten;
  • die Patienten klagen über anhaltende und unangemessene Schwellungen im Gesicht und an den Augenlidern, die morgens am intensivsten sind (unmittelbar nach dem Aufwachen);
  • eine zuvor gesunde Person erlebte scharfe Drucksprünge, manchmal bis zu sehr hohen Werten;
  • wenn der Prozess nicht rechtzeitig behandelt wird, beginnt sich die Flüssigkeit in den Körperhöhlen (Pleura, Perikard und andere) anzusammeln;
  • pathologische Komponenten erscheinen im Urin (Leukozyten und Protein in großen Mengen, Zylinder und andere).

Die Diagnose der Krankheit ist nicht immer einfach. Neben allgemeinen klinischen Studien von Blut und Urin werden Röntgen- und Ultraschalluntersuchungen der Harnorgane und der Bauchhöhle durchgeführt, ggf. werden CT und MRT verordnet.

Urolithiasis

Anhand des Krankheitsnamens wird deutlich, dass die Grundlage der Krankheit die Bildung von Steinen (Steinen) in den Nieren oder anderen Strukturen der Harnwege ist (meist kommt es zur Blase). Mehr Details über die Arten von Nierensteinen können in diesem Artikel gefunden werden.

Urolithiasis tritt unter dem Einfluss mehrerer Faktoren auf einmal auf, sowohl äußerlich (ungesunde Ernährung, Medikamente aus verschiedenen Gruppen, etc.) als auch innerer Herkunft (zum Beispiel, Nierenmissbildungen, Verengung des Lumens der Harnröhre). Zusammen verursachen sie Stoffwechselstörungen im Körper des Patienten.

ICD (Renal Colic Attack) ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • akuter und unerträglicher Schmerzanfall, der vor dem Hintergrund einer Verstopfung des Lumens der Harnwege mit großem Zahnstein auftritt;
  • Verletzung des Wasserlassens (es wird häufiger und schmerzhafter);
  • auf dem Höhepunkt der Schmerzen, starke Übelkeit und Erbrechen Angriffe, die keine Linderung bringen;
  • Fieber, schwere Schwäche, Unwohlsein;
  • Verfärbung von Urinsediment (das Auftreten von Blut darin).

Diagnose der Krankheit liegt in der Röntgen-und Ultraschalluntersuchung (die Steine ​​sind gut durch Ultraschall sichtbar gemacht, einschließlich "Röntgen-Negativ"). Falls erforderlich, CT oder MRT des Harnsystems durchführen.

Polyzystische Nierenerkrankung

Dieser pathologische Prozess ist kongenitaler Natur und ist durch die Regeneration von normalem Nierengewebe in mehrere Hohlräume (Zysten) gekennzeichnet. Mehr zu dieser Krankheit wird in diesem Artikel beschrieben.

Symptome der Krankheit können bereits in der Kindheit beobachtet werden, oder die ersten Symptome des Prozesses erscheinen etwas später. Bei Erwachsenen entwickelt sich die Krankheit nicht so schnell wie bei Kindern und zeichnet sich durch folgende Symptome aus:

  • konstanter schmerzender Schmerz im unteren Rücken oder Bauch, der keine eindeutige Lokalisation hat (der Patient kann anfangs nur eine Niere haben, aber bald ist ein anderes Organ in den Prozess involviert);
  • der Appetit nimmt ab, Müdigkeit und allgemeine Schwäche nehmen zu;
  • mit der Entwicklung von Zeichen des Nierenversagens erscheinen Mundtrockenheit und Ödeme, Blutdruck steigt, allgemeines Wohlbefinden verschlechtert sich;
  • In Urintests werden persistierende Proteinurie, Erythrozyturie und Zylindurie beobachtet (wenn eine Sekundärinfektion auftritt, treten zahlreiche weiße Blutkörperchen und Bakterien auf).

Die Diagnose der polyzystischen Nierenerkrankung wird instrumentell untersucht (moderne Methoden wie MRT oder CT der Nieren werden bevorzugt).

Onkologische Prozesse

Vergessen Sie nicht, dass die Ursache von Nierenschäden oft zu gutartigen oder bösartigen Tumorerkrankungen wird. In der Regel treten die ersten Symptome der Krankheit auf, wenn die Größe des onkologischen Fokus eine ziemlich große Größe erreicht.

  • unmotivierter Verlust von "vitalen" Kräften, andauerndes Müdigkeitsgefühl und Schwitzen in der Nacht;
  • Gewichtsverlust in kurzer Zeit (ohne Einschränkungen bei Lebensmitteln);
  • progressive Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens;
  • periodischer ziehender Schmerz in der Lendengegend oder im Abdomen einerseits, die dauerhaft werden;
  • Verletzung des Wasserlassens (zum Beispiel, ein Angriff der Nierenkolik am Ausgang ihres Tumorzentrums eines Blutgerinnsels), etc.

Weitere Informationen über die Symptome von Nierenkrebs finden Sie in diesem Artikel.

Die Diagnose des pathologischen Prozesses ist sehr umfangreich, so dass es notwendig ist, nicht nur die Hauptquelle der Krankheit zu bestimmen, sondern auch mögliche Metastasen zu verfolgen. Zu diesem Zweck werden Patienten Ultraschall der Nieren, Beckenorgane und Bauchhöhle, Radiographie des Harnsystems und Nierenszintigraphie (ein spezielles Medikament wird intravenös an den Patienten verabreicht, die auf Tumorzellen empfindlich ist) und andere unterzogen.

Taktik-Management von Patienten mit Nierenerkrankungen

Die Behandlung von Nierenerkrankungen erfordert in jedem Fall einen individuellen Ansatz, da die Therapie von der Hauptursache der Erkrankung abhängt. Um eine Nierenerkrankung zu heilen, ist es in der Regel notwendig, gleichzeitig Arzneimittel aus verschiedenen pharmakologischen Gruppen zu verwenden, die wirksam bei der Bekämpfung des ätiologischen Faktors sind und in der Lage sind, die Hauptwege der Pathogenese zu blockieren.

Das Prinzip der Ernährung des Patienten

Dieser Artikel spielt eine wichtige Rolle, denn ohne sie wird keine Behandlung so effektiv sein. Zunächst einmal müssen alle Patienten mit Nierenerkrankungen den Verzehr von proteinhaltigen Lebensmitteln einschränken, aber keinesfalls vollständig ablehnen, da Protein ein wichtiger Bestandteil aller zellulären Strukturen des Körpers ist. Details zur Ernährung bei Nierenerkrankungen finden Sie hier.

Fett und frittierte Speisen, geräucherte Lebensmittel, Fertiggerichte, Softdrinks, Alkohol, Kaffee usw. sind von der täglichen Ernährung ausgeschlossen. Alle Speisen sollten gedünstet, ohne Öl gebacken oder gekocht werden. Sie müssen fraktioniert und oft (in kleinen Portionen, 4-5 mal am Tag) essen.

Sie können die Verwendung von Flüssigkeit nicht aufgeben, da sie zur Entfernung von pathogenen Mikroorganismen aus den Harnwegen beiträgt. Es ist notwendig, mindestens 2 Liter Wasser zu trinken (außer bei Patienten mit Niereninsuffizienz).

Medikamentöse Therapie

Im Falle einer Nierenerkrankung können folgende Arzneimittelgruppen verwendet werden, die in Form von Tabletten oder Injektionen verschrieben werden:

  • Breitspektrum-Antibiotika;
  • Uroantiseptika und antimikrobielle Mittel;
  • Mittel mit analgetischer und krampflösender Wirkung;
  • Diuretika;
  • Medikamente, die den Kalkstein auflösen und metabolische Prozesse normalisieren können;
  • pflanzliche Arzneimittel (nur natürliche Inhaltsstoffe enthalten) und andere.

Kräuter- und Physiotherapie

Die Kräutermedizin hat aufgrund ihrer nachgewiesenen Wirksamkeit und absoluten Sicherheit eine weite Verbreitung bei einer Vielzahl von Erkrankungen des Harnsystems gefunden. Bei der Behandlung von Patienten verwendet Niere Tee, Gebühren auf Blätter und Beeren von Preiselbeeren, Heckenrose, Kamillenblüten, Herzgespann, Leinsamen und andere. Weitere Informationen über Kräuter mit harntreibender Wirkung finden Sie hier.

Bei einem stabilen Zustand des Patienten ist es möglich, eine Mikrowelle, eine Magnettherapie, eine Ultraschalltherapie usw. durchzuführen.

Fazit

Wenn Ihre Nieren plötzlich krank werden oder wenn Sie für eine bestimmte Zeit unangenehme Symptome bemerken, wenden Sie sich sofort an einen Spezialisten. Schließlich weiß nur ein qualifizierter Arzt, wie man die Symptome einer Krankheit feststellen kann und was getan werden muss, um diese Krankheit zu heilen. Sie können herausfinden, welcher Arzt Ihre Nieren aus diesem Artikel behandelt.

Jede Selbstmedikation zu Hause kann nicht nur nicht die gewünschte Wirkung haben, sondern auch Ihre Gesundheit verschlechtern und die Vorhersage der Krankheit erschweren.

Alle Artikel über Nieren- und Harnwegserkrankungen

Denken Sie daran

Die häufigsten Nierenerkrankungen sind:

Pyelonephritis ist eine Entzündung der Nieren, die sich auf das Becken-Becken-System und die äußere Hülle (Parenchym) auswirkt. In der Regel Fieber (38-39 ° C), Schüttelfrost, Muskelkater, Kopfschmerzen, Rückenschmerzen. Mit diesen Symptomen ist es am besten, den Arzt auf dem Haus anzurufen. Pyelonephritis wird normalerweise in einem Krankenhaus behandelt.

Zystitis ist eine entzündliche Erkrankung der Schleimhaut und submuköse Schicht der Blase. Zystitis haben oft eine ansteckende Natur. Die Infektion kann auf verschiedene Arten in die Blase eintreten: von der Harnröhre, von den Nieren, durch die Wand der Blase von den benachbarten Organen. Die Krankheit tritt hauptsächlich bei Frauen auf, bei Männern ist sie extrem selten.

Urolithiasis - die Bildung von Steinen in den Nieren, Harnleiter oder Blase. Die Krankheit wird durch angeborene Abnormalitäten der Stoffwechselprozesse verursacht, die durch ungünstige Faktoren verbunden sind: ein heißes Klima, hartes kalziniertes Wasser, eine Fülle von würzigen und sauren Lebensmitteln und einen Mangel an Vitaminen in der Ernährung, Mangel an ultravioletten Strahlen, Osteoporose.

Harnsteine ​​sind in 70-80% anorganische Calciumverbindungen (Oxalate, Phosphate, Calciumcarbonat). Harnsäuresteine ​​werden in 10-15% der Fälle gefunden, und ihre Häufigkeit nimmt mit dem Alter zu.

Prävention

Der allgemeinste und einfachste Weg, die Bildung von Nierensteinen zu verhindern, ist die Verringerung der Urinkonzentration. Daher, wenn Urolithiasis mehr trinken sollte. In den meisten Fällen müssen Sie so viel trinken, dass mit dem Urin etwa 2,5 Liter Flüssigkeit pro Tag ausgeschieden werden. Diese Richtlinien sind jedoch nicht für Personen geeignet, die an Herz-Kreislauf-Erkrankungen leiden, die nachweislich die Flüssigkeit einschränken.

Nützliche harntreibende Kräuter, Abkochung von wildem Rosen- und Apfelkompott.

Mehr sehen: Kräuter für die Nieren →

Wasser muss gekocht und durch Haushaltsfilter gefiltert werden. Versuchen Sie, Wasserenthärtungskartuschen zu wählen. Es ist nicht wünschenswert, Mineralwasser zu trinken. Es enthält Kalzium und Magnesium, aus denen später Steine ​​gebildet werden können.

Eine schlanke und abwechslungsreiche Ernährung wird empfohlen. Ernährungseinschränkungen hängen von der Zusammensetzung der Steine ​​ab.

Siehe: Diet Nummer 7 für die Nieren →

Bei der Identifizierung von Oxalatsteinen und Mischsteinen ist es notwendig, Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an Calcium und Oxalsäure in der Nahrung zu beschränken. Eliminiere Rhabarber, Hülsenfrüchte, Sauerampfer, Salat, Spinat und anderes grünes Gemüse. Es ist nicht wünschenswert, Himbeeren, Käse, Schokolade, Nüsse zu essen. Minimieren Sie die Verwendung von Johannisbeeren, Radieschen, Radieschen und Zitrusfrüchten. Es ist nicht wünschenswert, starken Tee, Kaffee und Kakao zu trinken. Eine gewisse Einschränkung von Salz und tierischen Fetten ist ebenfalls erforderlich. Nützliche Lebensmittel, die Ballaststoffe wie Vollkornbrot und Kleie enthalten.

Wenn Harnsteine ​​gefunden werden, ist es notwendig, die Produkte, die Quellen der Harnsäurebildung im Körper sind, zu begrenzen. Dazu gehören Fleischbrühen, Geflügel, Fisch, Wurst, würziger Käse. Starker Tee, Kaffee, Schokolade, Kakao sind ebenfalls kontraindiziert. Es ist notwendig, weniger gebratenes und gedünstetes Fleisch, Aspik, Nebenprodukte (Leber, Leber usw.) zu essen. Es wird empfohlen, den Alkoholkonsum, insbesondere Rotweine und Brandy, zu begrenzen.

Bei der Identifizierung von Steinen, die Phosphate enthalten, sollte man weniger Milchprodukte, Fisch und Eier essen.

Wenn Sie unangenehme Empfindungen in der Lendengegend haben, sollten Sie Ihren Urologen kontaktieren.

Übrigens

Chronische Pyelonephritis wird in der Regel im Frühjahr und Herbst verschlimmert. Daher ist es zu diesem Zeitpunkt zur Prophylaxe möglich, Pflanzenkomplexe mit einer diuretischen, entzündungshemmenden und antibakteriellen Wirkung einzunehmen.

Zur Verhinderung von Blasenentzündungen ist eine gute Körperpflege wichtig. Bei der Vorbeugung und komplexen Behandlung dieser Krankheit können diuretische Tees und biologisch aktive entzündungshemmende und antibakterielle Zusätze verwendet werden. Um Cystitis und Pyelonephritis vorzubeugen, ist es wichtig, den unteren Rücken warm zu halten und nicht zu unterkühlen.

Zum Arzt!

Sie sollten einen Spezialisten konsultieren, wenn beobachtet:

  • Flüssigkeitsretention im Körper, im Gesicht, an den Beinen, ständig anschwellend;
  • stetiger Anstieg des Blutdrucks;
  • das Vorhandensein von Blut im Urin;
  • regelmäßig wiederholte Blasenentzündung.

Zahlen und Fakten

Jedes Kind wiegt durchschnittlich 180 g.

Selbst bei einer Abnahme der Nierenfunktion um 80-85% unterstützen sie weiterhin das normale Funktionieren des menschlichen Körpers.

Von 30 bis 50% der Frauen mindestens einmal im Leben der Blasenentzündung.

Unter den Ursachen der Krankenhausbehandlung in der urologischen Abteilung ist die Urolithiasis 30-40%.

Die Häufigkeit von Urolithiasis liegt zwischen 2 und 12 Fällen pro 10.000 Menschen.

Denken Sie daran, dass die Selbstbehandlung lebensbedrohlich ist. Konsultieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie Ratschläge zur Einnahme von Medikamenten benötigen.

Kaufen Sie die gedruckte Version des Verzeichnisses in den Kiosken Ihrer Stadt oder bestellen Sie in der Redaktion telefonisch unter +7 (495) 646-57-57 oder per E-Mail [email protected] mit einer Notiz von Medizin (in dem Brief zeigen Sie den Namen, Postanschrift und Telefonnummer).

- Krankheiten, die direkt mit verschiedenen pathologischen Veränderungen in den Organen des Urogenitalsystems verbunden sind. Die häufigsten entzündlichen Erkrankungen der Niere: Nierentuberkulose, Pyonephrose, Pyelonephritis. Und die schwerwiegendsten und am häufigsten auftretenden Komplikationen, die vor dem Hintergrund dieser Erkrankungen auftreten, sind chronisches und akutes Nierenversagen und Urosepsis.

Bei Nierenerkrankungen sind die Ausscheidungsfunktionen gestört, die sich vor allem in Veränderungen der Zusammensetzung und der Menge des Urins äußern. Bei einer Verletzung der Nierenfunktion werden die für die Vitalaktivität notwendigen Substanzen aus dem menschlichen Körper gewonnen, während schädliche Substanzen zurückbleiben. Als Folge treten chronische Glomerulonephritis, Oxalurie, chronische Pyelonephritis, Harnwegsinfektionen, chronisches Nierenversagen, Urolithiasis, Cystinurie auf.

Chronisches Nierenversagen ist am häufigsten als Folge einer länger andauernden Nierenerkrankung oder anderer Erkrankungen (Glomerulonephritis, Gicht oder Diabetes mellitus).

Akutes Nierenversagen mit seinen Symptomen ist der Vergiftung mit Gift sehr ähnlich, die Urinmenge nimmt dramatisch ab, der Blutdruck sinkt fast bis zum Limit. In diesem Fall kann ohne dringende Wiederbelebung tödlich sein.

Symptome einer Nierenerkrankung

Allgemeines klinisches Bild aller Nierenerkrankungen:

  • Leistungsabfall und Müdigkeit;
  • Appetitlosigkeit, Apathie und Benommenheit;
  • orale Entzündungen;
  • häufiges Urinieren mit einer großen Menge Urin;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Verstopfung im Wechsel mit Durchfall.

Es ist auch möglich, endokrinologische Störungen wie Menstruationsbeschwerden, Impotenz usw. zu entwickeln.

Die häufigste Nierenerkrankung

Zyste der Nieren. Es ist eine gutartige Geschwulst in Form eines mit Flüssigkeit gefüllten kugelförmigen Hohlraums. In diesem Fall wird eine Behandlung unter Verwendung des perkutanen Einstichverfahrens ziemlich effektiv verwendet, wenn der Inhalt evakuiert wird und ein spezieller Klebstoff in den Hohlraum eingeführt wird. Jedoch ist diese Behandlungsmethode nicht in der Lage, vor Rückfällen zu schützen, und außerdem können nicht alle Arten von Nierenzysten punktiert werden.

Pyelonephritis. Vielleicht ist dies eine der häufigsten Erkrankungen der Nieren. Bei dieser Erkrankung sind als Folge des Entzündungsprozesses das Pectoral-Becken-System und die Nierenkanälchen betroffen, und mit fortschreitender Krankheit sind die Glomeruli und Nierengefäße betroffen.

Oxalurie. Manifestiert durch Oxalat - Oxalsäure - Salze von Oxalsäure, mit offensichtlichen Symptomen von Stoffwechselstörungen

Behandlung von Nierenerkrankungen

Die Behandlung aller Nierenerkrankungen beginnt vor allem mit einer Diät. Besondere Aufmerksamkeit muss der Menge an Protein in der Nahrung gewidmet werden. Im Falle einer ziemlich fortgeschrittenen Krankheit sollte seine Menge in der täglichen Diät zwanzig Gramm nicht überschreiten (aber nicht mehr als vier Wochen!). Es ist auch notwendig, die Verwendung von Kalium zu begrenzen.

Die Behandlung der Nieren bedeutet in jedem Fall keinen obligatorischen chirurgischen Eingriff, bis zur vollständigen Entfernung des erkrankten Organs, gefolgt von einer Transplantation (wie viele Leute denken). Bei entzündlichen Erkrankungen der Niere werden meist bestimmte Antibiotika verschrieben, abhängig von der Art der Bakterien, die die jeweilige Krankheit verursacht haben.

Weitere Artikel Über Nieren