Haupt Behandlung

Nierenerkrankung

Hinterlasse einen Kommentar 32.745

Menschliche Nieren sind das wichtigste Organ des Harnsystems. Wenn sie eine Fehlfunktion haben, hat eine Person Symptome einer Nierenerkrankung. Ihre Intensität und Breite hängt von verschiedenen Läsionen ab. Einige Krankheiten sind asymptomatisch oder Symptome sind mild, während andere Krankheiten lebhafte Symptome haben, die schwer zu ertragen sind. Kranke Nieren bei einer Person erfordern eine rechtzeitige Behandlung, da die Krankheit, wenn sie unbehandelt bleibt, chronisch wird und dem Patienten gefährliche Folgen drohen.

Die Hauptursachen und Arten von Krankheiten

Chronische und akute Nierenpathologien treten aus einer Vielzahl von Gründen auf, die erworben oder angeboren sind. Erworbene Ursachen von Organerkrankungen sind:

  • Verletzung, die zu einer beschädigten Organintegrität führt;
  • falscher Austauschprozess;
  • Überschreitung des festgestellten Toxinspiegels im Blut;
  • eine Infektionskrankheit, die durch Bakterien verursacht wird, die in die Blase in die Nieren eingetreten sind;
  • Autoimmunkrankheiten, bei denen das Immunsystem schwächt und Entzündungen auftreten.

Jeder der oben genannten Gründe kann den Körper einer Frau, eines Mannes und eines Kindes betreffen. Es ist wichtig, die Anzeichen der Krankheit zu kennen und sie rechtzeitig zu bemerken, um rechtzeitig Medikamente einzunehmen.

Klassifizierung

Nierenpathologien gibt es in zwei Kategorien:

  1. Die erste Kategorie umfasst Erkrankungen, die zwei Nieren gleichzeitig betreffen. In diesem Fall verschlechtern sich die Funktionen des Organs erheblich, was sich auf die Arbeit des gesamten Organismus auswirkt. Nephritis und Nephrosklerose sind bilaterale Erkrankungen der Nieren.
  2. Die zweite Kategorie umfasst Krankheiten, wodurch sich die Struktur verändert oder die Funktion nur eines Organs gestört wird. Dazu gehören Tumoren, tuberkulöse Nierenerkrankungen und die Bildung von Steinen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Angeborene und erbliche Krankheiten

Nierenprobleme sind oft mit angeborenen oder erblichen Anomalien verbunden. Diese Art von Krankheit wird bei einem Viertel der Patienten mit chronischen Nierenerkrankungen beobachtet. Erbliche und angeborene Krankheiten werden wie folgt klassifiziert:

  1. Anatomische Pathologien der Nieren, die wiederum in quantitative Pathologie und Abweichungen der Organform unterteilt sind.
  2. Während der histologischen Dysmbriogenese eines Organs ist bereits im Verlauf der intrauterinen Entwicklung die Bildung einer zystischen Formation oder anderer Nierenanomalien möglich.
  3. Die Anwesenheit von erblicher Jade.
  4. Tubulopathie primär, sekundär oder dysmetabolisch.
  5. Uropathie oder Nephropathie entsteht, wenn chromosomale oder monogene Syndrome in der Struktur vorhanden sind.
  6. Bei Kindern kommt es häufig zu einem Wilms-Tumor, der auch in der intrauterinen Entwicklung auftritt.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Symptome einer Nierenerkrankung

Zunächst können die Symptome der Nierenerkrankung fehlen und die Person vermutet nicht einmal das Vorhandensein von Pathologie im Organ. Im Verlauf der Erkrankung treten die ersten Anzeichen einer Nierenerkrankung auf:

  1. Schmerz in den Nieren, der der Lendenwirbelsäule verleiht. Angesichts der Krankheit und ihres Grades können Schmerzen eine andere Art und Intensität haben. Manchmal strahlen sie in den Schambereich, die femorale Bauchhöhle. Solche Schmerzen weisen oft auf Anfälle von Nierenkolik hin.
  2. Blutverunreinigungen im Urin sind charakteristisch für die Bildung von Steinen, chronische Pyelonephritis, Entzündungen und Tumoren. Der Urin kann eine leicht rosafarbene Farbe annehmen und wird manchmal scharlachrot.
  3. Das Auftreten von Ödemen, die zunächst ausschließlich am Morgen stört und Schwellungen auftreten, tritt nur unter den Augen auf. Mit der Zeit schwellen die unteren Gliedmaßen und Arme des Patienten an.
  4. Beeinträchtigte Harnausscheidung, bei der eine Person Schmerzen hat. Häufige Anzeichen einer Nierenerkrankung sind Anurie oder Oligurie, im ersten Fall fehlt der Urin, in der zweiten ist die Tagesdosis signifikant reduziert.
  5. Im Falle einer Nierenerkrankung klagt der Patient über einen schlechten Gesundheitszustand, der mit einer beeinträchtigten Organfunktion verbunden ist. Die Nieren werden schwer toxische Substanzen und Schlacken aus dem Körper zu entfernen. Dies wirkt sich auf den Zustand einer Person aus, er erfährt ständige Müdigkeit, seine Arbeitsfähigkeit nimmt ab, es gibt Schmerzen im Kopf und keinen Appetit mehr. Im Laufe der Zeit gibt es entzündliche Erkrankungen der Nieren und Intoxikationen des Körpers.

Länger andauernde Nierenerkrankung verursacht häufig eine arterielle Hypotonie, die Haut wird blass, ihre Struktur verändert sich.

Symptome hängen von der Verletzung ab

Nephrolithiasis

Allgemeine Anzeichen einer Nierenerkrankung können ergänzt werden, abhängig von der Pathologie, die das Organ getroffen hat. Also, wenn Nephrolithiasis Konkremente im Körper bilden, in denen es solche zusätzlichen Symptome gibt:

  • scharfer, unerträglicher Schmerz;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Schockzeichen - eine Person wird in einen kalten Schweiß geworfen;
  • blasse Haut;
  • das Herz schlägt schneller.

Bei einem leichten Verlauf beim Menschen treten nur leichte Schmerzen auf. Es sollte bemerkt werden, dass die Nephrolithiasis nur die Nieren betrifft, Steine ​​werden nicht in anderen Organen des Urogenitalsystems gebildet. Wenn der Zahnstein in den Harnleiter und die Blase eintritt, wird die Schleimhaut verletzt, was zu Hämaturie führt.

Glomerulonephritis

Eine Erkrankung, bei der sich die Tubuli und die Glomeruli des Organs entzünden, nennt man Glomerulonephritis. Die Krankheit kann Insuffizienz und Behinderung hervorrufen. Die Pathologie manifestiert sich durch folgende Symptome:

  • Manifestation von Kopfschmerzen;
  • Müdigkeit, Apathie;
  • Schwellung im Gesicht;
  • Verringerung der Urinmenge;
  • Schlafstörungen;
  • Reizbarkeit;
  • deprimierter Zustand.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Pyelonephritis

Pyelonephritis, verbunden mit einer Infektion des Organs, ist die Ursache einer Entzündung. In der Pathologie erscheinen die folgenden Symptome:

  • Temperaturanstieg bis 39 ° C;
  • signifikantes Schwitzen;
  • Intoxikation;
  • Schmerzen im unteren Rücken, Unterbauch und Leistengegend;
  • Trübung des Urins.

Angesichts der Entwicklung der Pathologie beklagt sich eine Person im Laufe der Zeit über einen nächtlichen Schmerzanfall. Pathologie ist durch das Auftreten von Ödemen im Gesicht gekennzeichnet. Wenn sich eine permanente Form der Pathologie entwickelt, sind die Symptome schwächer. Manchmal gibt es keine Anzeichen von Pyelonephritis, die Person fühlt nur ständige Müdigkeit und schwitzt in der Nacht.

Polyzystische Nierenerkrankung

Wenn ein Organ dieser Art krank ist, bilden sich Zysten in den Geweben, die Flüssigkeit enthalten. Erstens ist der polyzystische Marker nicht durch irgendwelche Zeichen markiert und wird zufällig während der Untersuchung entdeckt. Wenn die Zyste wächst, erscheinen die folgenden Anzeichen der Pathologie:

  • weinerliche Schmerzen im unteren Rücken und in der Bauchhöhle;
  • periodisches Blut im Urin;
  • Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit;
  • Klärung des Urins und Erhöhung seiner Menge;
  • Durchfall oder Verstopfung;
  • juckende Haut.

Wenn Polyzystisch nicht behandelt wird, tritt im Laufe der Zeit ein Nierenversagen auf.

Nephroptose

Nephroptose ist keine angeborene Pathologie, spezifische Ursachen sind für die Entwicklung der Krankheit notwendig. Es gibt solche Risikofaktoren für die Entwicklung der Nephropathie:

  • eine starke Zunahme oder Abnahme des Gewichts;
  • äußere Organverletzung;
  • Schwangerschaft und Geburt;
  • intensive Übung.

Die Krankheit ist gekennzeichnet durch schmerzende und ziehende Schmerzen in der Lendenwirbelsäule, die bei Bauchlage verschwinden. Mit der Zeit werden die schmerzhaften Empfindungen stärker und verschwinden nicht, wenn sich die Position des Körpers verändert. Mit der Zeit nimmt der Schmerz im Kopf zu, die Person wird krank, es kommt zu Erbrechen. Wenn die Zeit keine Abweichung anzeigt, müssen Sie die Operation ausführen.

Hydronephrose

Die Verletzung, in der der Urin normalerweise nicht angezeigt wird und die Schalen und das Becken streckt, hat den Namen der Hydronephrose. In den meisten Fällen wird es bei Frauen unter 40 Jahren beobachtet. Die Krankheit verursacht Lendenschmerzen, Fieber, Übelkeit und Erbrechen. Wenn die Zeit keine Abweichung zeigt, kann die Hydronephrose zu einem Bruch des Beckens führen, wodurch Urin in die Bauchregion fällt.

Tumorbildung

Sowohl gutartige als auch bösartige Tumoren können in den Nieren auftreten. Die Deviation ist durch die Proliferation von Organgewebe gekennzeichnet, das aus veränderten Zellen besteht. Tumore verursachen diese Symptome:

  • Störung der allgemeinen Gesundheit, Schwäche und schnelle Müdigkeit;
  • trockener Mund, trockene Schleimhäute;
  • Schmerzen im Rücken, Bauch;
  • Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit;

Benigne Läsionen sind weniger häufig. Bei malignen Erkrankungen der Niere sind hellere Symptome zu spüren. In den letzten Stadien wird der Patient am häufigsten durch Metastasen gestört, die an benachbarte innere Organe abgegeben werden. Dadurch werden nicht nur die Nieren, sondern auch alle Organe gestört.

Nierenversagen

Das Versagen ist durch einen teilweisen oder vollständigen Mangel an Nierenfunktion gekennzeichnet. Eine mit Sekundärpathologien verbundene Abweichung ruft oft eine nachteilige Konsequenz hervor und ist tödlich. Da die Zerfallsprodukte nicht aus dem Körper entfernt werden und sie allmählich vergiften. Ein charakteristisches Anzeichen für ein Versagen ist eine Abnahme der Anzahl oder des Fehlens von Urin.

Diagnose

In der modernen Medizin gibt es viele Möglichkeiten, Nierenerkrankungen zu erkennen. Umfassende Diagnose ist extrem wichtig, darunter:

  • Labortests;
  • vaskulärer Doppler;
  • Ultraschall;
  • Nephroszintigraphie;
  • Biopsie;
  • CT und MRT.

Es ist möglich, die Nieren nach einer genauen Diagnose zu behandeln. Die Therapie wird vom behandelnden Arzt bei den begleitenden Symptomen und Kontraindikationen verschrieben.

Behandlung

Die Behandlung von Nierenerkrankungen hängt von der Schwere der Pathologie und den vorliegenden Komplikationen ab. Es gibt solche grundlegenden medizinischen Verfahren:

  • Einnahme von Medikamenten;
  • Chirurgie;
  • Hämodialyse

Liegt eine Entzündung in den Nieren vor, ist eine medikamentöse Behandlung indiziert, die den Harnabgang verbessert und unangenehme Symptome beseitigt. In der Regel bieten Ärzte diese Medikamentenliste an:

  • "Nein-shpa";
  • "Papaverine";
  • "Canephron" und "Cyston", wenn sich die Steinbildung verbunden hat.

Wenn Anomalien, die mit den Nieren in Zusammenhang stehen, nicht mit der Arzneimittelmethode beseitigt werden können, ist eine chirurgische Behandlung indiziert. Die Operation ist erforderlich für die Bildung eines Tumors, große Steine ​​und in Fällen, in denen Komplikationen der Nierenerkrankung aufgetreten sind. Chirurgische Erkrankungen erfordern die Einhaltung einer postoperativen Diät und erfordern manchmal mehr medizinische Behandlung. Hämodialyse wird bei Nierenversagen eingesetzt. Eine solche Behandlung besteht darin, das Blut und den Körper von Toxinen durch den Apparat der "künstlichen Niere" zu reinigen.

Behandlung von Volksmedizin

Wenn die Nieren krank sind, dann können Sie versuchen, das Problem der Volksmedizin loszuwerden. Die traditionelle Medizin hilft in Fällen, in denen eine leichte Entzündung vorliegt oder die Krankheit in einem frühen Stadium bleibt. Die folgenden sind die Namen von Kräutern, die bei der Behandlung von Nierenerkrankungen wirksam sind:

  • Immortelle;
  • Birkenblätter;
  • Kamille;
  • Calendula;
  • Pfefferminze;
  • Johanniskraut;
  • Feld Schachtelhalm;
  • Wacholder;
  • Hund stieg

Von den oben genannten Komponenten bereiten Abkochungen, Tinkturen und andere therapeutische Wirkstoffe. Heilkräuter können eine harntreibende Wirkung haben und Giftstoffe aus dem Körper entfernen. Brühen aus natürlichen Zutaten beseitigen unangenehme Symptome, wirken krampflösend. Manchmal werden Volksheilmittel in der postoperativen Phase oder zur Vorbeugung von Nierenerkrankungen verwendet.

Prävention

Die Prävention von Erkrankungen der Nieren und der Harnwege reduziert das Risiko von Erkrankungen erheblich. Eine Person sollte richtig essen und einen aktiven Lebensstil führen. Ärzte empfehlen, Punkte zu stimulieren, die die Arbeit der Nieren und Harnleiter verbessern. Trinken Sie täglich viel Flüssigkeit. Wenn Sie die ersten unangenehmen Symptome erleben, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Nierenerkrankung

Nieren im medizinischen Umfeld gelten als eher unberechenbares Organ. Sie können eine Person vollständig von Vitalität und Vitalität berauben, ohne sich selbst zu zeigen. Einige Ärzte nennen die Nieren ein "dummes" Organ, da die Beeinträchtigung ihrer Funktion im ganzen Körper bis auf sich selbst auftritt. Selbst die Entzündungsprozesse können hier jahrelang verborgen bleiben. Daher, wenn Sie aus keinem ersichtlichen Grund, Kopfschmerzen oder Schwäche leiden, dann müssen Sie zuerst die Nieren in unserem medizinischen Zentrum überprüfen.

Dieses Organ ist der Hauptfilter des Körpers. Es entfernt überschüssiges Wasser und damit die Stoffwechselendprodukte, synthetisiert viele Hormone und ist am Abbau von Aminosäuren und Peptiden beteiligt. Die Nieren sind Arbeiter, sie reinigen 1500 Liter Blut pro Tag.

Häufige Nierenerkrankung

Pyelonephritis ist eine Läsion einer Infektion des Pyelocaliceal Systems in der Niere. Es tritt als Komplikation nach ARVI, Halsschmerzen, Grippe, schwerer Hypothermie oder Schwächung der Immunität des Körpers auf. Der entzündliche Prozess wird begleitet von:

  • hohe Temperatur (38-39 ° C),
  • Unbehagen in der Lendengegend,
  • Muskelschmerzen,
  • Kopfschmerzen.

Wenn Sie diese Symptome haben, versuchen Sie nicht, sich selbst zu behandeln - das ist eine sehr gefährliche Nierenerkrankung, die nur im Krankenhaus behandelt werden kann. Die beste Lösung wäre, den Arzt zu Hause anzurufen und dann genau seinen Anweisungen zu folgen.

Urolithiasis ist die Geißel unserer Zeit. Der Grund dafür - verschmutztes Wasser und falsche Ernährung. Die Krankheit manifestiert sich durch die Bildung von Nierensteinen, die mit dem Urin die Harnleiter und die Blase passieren. Dieser Prozess verursacht Nierenkolik - starke schmerzhafte Krämpfe, begleitet von Erbrechen und Fieber. Sie können sicher viele Jahre ohne Wissen über Urolithiasis leben, bis der erste Stein sich erklärt.

Dichte Formationen treten aufgrund der Verletzung von Stoffwechselprozessen auf, was zur Ansammlung von Verbindungen führt:

Diese anorganischen Verbindungen bilden sich im Laufe der Jahre, indem sie zuerst den Sand formen und kondensieren und manchmal große Größen erreichen.

Wenn Sie Sand in Ihren Nieren oder Kieselsteinen mit einem Durchmesser von bis zu 3 mm auf einem Ultraschall gefunden haben, ist es nicht empfehlenswert, die Situation von selbst gehen zu lassen. Durch die Kontaktaufnahme mit den Ärzten unserer Klinik erhalten Sie rechtzeitig eine vorbeugende Behandlung, die Stoffwechselvorgänge korrigieren und die Entwicklung von Urolithiasis verhindern kann.

Zystitis oder Entzündung der Blase ist direkt mit einer Entzündung der Nieren verbunden. Diese beiden Organe interagieren so eng miteinander, dass das Auftreten von pathogenen Bakterien in einem zu einer Infektion des zweiten führt. Eine Nierenerkrankung ist charakteristisch für die weibliche Hälfte, die anatomisch bedingt ist. Die häufigste Ursache ist Hypothermie oder Schwächung des Körpers nach Viren.

Nephropathie oder "mobile Niere" - der Name spricht für sich. In einigen Fällen zeigen die Filtrationsorgane eine abnorme Verlagerung in der Bauchhöhle. Als Folge davon wird die richtige Blutzirkulation beeinträchtigt und dementsprechend die Nierenfunktion verringert. Der Grund, dass Sie Nephroptose haben können, kann eine starke Übung, eine starke Abnahme des Körpergewichts, sowie eine angeborene Neigung zu dieser Krankheit sein. Wenn ein Organ mit einer Rotation entlang seiner Achse weggelassen wird, tritt eine ziemlich gefährliche Biegung der Gefäße auf. Wenn Sie eine solche Diagnose erhalten haben, erfordert die Behandlung die besten Spezialisten auf diesem Gebiet. Zum Beispiel haben unsere Nephrologen bereits eine große und erfolgreiche Erfahrung im Umgang mit dieser Krankheit.

Hydronephrose ist eine Nierenerkrankung, die auftritt, wenn der Harnabfluss gestört ist. Dadurch dehnen sich Becken und Kelch der Niere aus. Der Körper ist deformiert aufgrund von:

  • Einengung des Ureters;
  • Tumoren;
  • ausgehender Stein, der den Urinfluss blockiert;
  • angeborener Defekt;
  • Entzündungsprozesse benachbarter Organe.

Hydronephrose ist eine ziemlich ernste Diagnose, die Krankenhausbehandlung erfordert. Wenn die ersten Symptome der Flüssigkeitsretention im Körper, Verringerung der Menge des täglichen Urins, sollten Sie sofort die Abteilung für Nephrologie besuchen.

Glomerulonephritis ist eine Autoimmunerkrankung der Nieren, die durch Läsionen der Glomeruli der Kapillaren gekennzeichnet ist. Gleichzeitig nimmt das menschliche Immunsystem infolge eines Scheiterns die glomerulären eigenen Zellen als eine Infektion wahr und beginnt sie zu zerstören. Ausgangspunkt sind meist Infektionen (Streptokokken, Staphylokokken). An zweiter Stelle unter den Ursachen der Glomerulonephritis sind allergische Reaktionen auf:

  • Medikamente;
  • Impfstoffe;
  • Nahrungsmittelprodukte;
  • Blütenpollen.

Ein charakteristisches Symptom der renalen glomerulären Schädigung ist eine Erhöhung des Blutdrucks. In der akuten Phase steigt die Temperatur, am Morgen treten Kopfschmerzen und Schwellungen auf. Bei solchen Symptomen müssen Sie sofort einen Arzt oder ein Glas mit frischem Urin anrufen, um in unsere Klinik zu kommen. Glomerulonephritis erfordert eine lange umfassende Behandlung unter der Aufsicht eines Nephrologen. Ausgelaufene Krankheitsfälle führen zu Nierenversagen.

Diagnose von Nierenerkrankungen

Wenn Sie eine Verletzung der Funktion des Filtrationsorgans vermuten, wird der Arzt zuerst mit Ihnen sprechen, externe Zeichen untersuchen, die das Wesen der Krankheit klären können:

  • Schwellung des Gesichts;
  • Blässe
  • Schmerz beim Klopfen in der Lendengegend;
  • hoher Blutdruck;

Dann erhalten Sie eine Reihe von Labortests, die je nach Krankheit stark variieren können. Einige Tests für Nierenerkrankungen sind jedoch Standard:

  • biochemischer Bluttest;
  • komplettes Blutbild;
  • Urinanalyse;
  • Ultraschalldiagnostik.

Für spezielle Indikationen können Sie zugewiesen werden:

  • Nierenbiopsie,
  • Ausscheidungsurographie
  • Computertomographie
  • Proben Zimnitsky.

Nierenbehandlung

Die Art der Behandlung hängt von der Diagnose und den Ursachen der Krankheit ab. Wenn Infektionen verschrieben werden:

  • antibakterieller Komplex;
  • Schmerzmittel;
  • Medikamente, die Krämpfe lindern;
  • Diuretikum;
  • Vitamine.

Chronische und fortgeschrittene Erkrankungen, die vom Anfangsstadium des Nierenversagens begleitet werden, erfordern einen spezialisierteren Ansatz, manchmal unter Verwendung hormonaler Medikamente.

In unserer Klinik wenden wir die neuesten Fortschritte auf dem Gebiet der Nephrologie an, verwenden moderne Behandlungsmethoden und eine effektive restaurative Physiotherapie. Melden Sie sich für eine Konsultation mit einem erfahrenen Arzt per Telefon in unserer Registrierung. Ruf jetzt an!

Nierenerkrankung

Nierenerkrankung ist eine häufige Erkrankung des menschlichen Urogenitalsystems. Am häufigsten leiden Frauen aufgrund der spezifischen Struktur des weiblichen Fortpflanzungssystems an solchen Beschwerden. Bei Frauen ist die Harnröhre kürzer aber breiter, was eine ausgezeichnete Möglichkeit für das Eindringen von verschiedenen Infektionen und Bakterien von außen bietet.

Arten von Krankheiten

Entsprechend ihrer Symptome und ihrem Entwicklungsgrad werden folgende Arten von Nierenerkrankungen unterschieden:

• Pyelonephritis ist eine häufige entzündliche Erkrankung der Niere, die Nierenbecken, Kelch und Nierenparenchym betrifft. Die Infektion kann sowohl von außen als auch vom Körper selbst von der Infektionsquelle ausgehen. Die Ursache der Entwicklung von Pyelonephritis kann Hypothermie, Müdigkeit, sowie eine Abnahme der Immunität sein. Die Symptome dieser Krankheit sind sehr lebhaft und äußern sich als akute Schmerzen und hohes Fieber. In der chronischen Form der Krankheit können Exazerbationen auftreten, die ebenfalls durch Schmerzen und Temperatur gekennzeichnet sind. Die Behandlung erfolgt mit Antibiotika und Diät und dauert etwa 7-14 Tage.

Prävention von Nierenerkrankungen

Wie Sie wissen, ist jede Krankheit, einschließlich Nierenerkrankungen, leichter zu verhindern als zu heilen. Aus diesem Grund wird der Einsatz präventiver Maßnahmen dazu beitragen, viele Nierenerkrankungen zu verhindern und das Risiko von Komplikationen bei Erkrankungen zu vermeiden. Für die Prävention von Nierenerkrankungen wird empfohlen, die folgenden Tipps zu beachten:

• versuchen Sie nicht, den Körper zu überkühlen. Nieren mögen die Kälte nicht;

Wenn Sie qualifizierte Spezialisten suchen, die sich mit der Diagnose und Behandlung von Nieren beschäftigen, dann wenden Sie sich an unser medizinisches Zentrum in Moskau. Erfahrene Ärzte führen schnell und effizient eine Nierenuntersuchung durch und stellen eine genaue Diagnose. Eine individuell verschriebene Behandlung sowie ausgewählte vorbeugende Maßnahmen ermöglichen Ihnen, Ihre Gesundheit so schnell wie möglich wiederherzustellen!

Die Hauptkrankheiten der Nieren und ihre Symptome

Alexander Myasnikov im Programm "Über das Wichtigste" erzählt, wie man NIERENKRANKHEITEN behandelt und was zu tun ist.

Pyelonephritis, Urolithiasis, Glomerulonephritis - all dies sind Erkrankungen der Nieren, mit einer anderen Art des Auftretens. Aber im Falle einer Vernachlässigung oder in Ermangelung einer Behandlung führen Pathologien des Harnsystems zu chronischem Nierenversagen. Bei CKD wird die Behandlung auf eine permanente Dialyse oder Nierentransplantation reduziert.

Ätiologie von Krankheiten

Der Hauptgrund für das Auftreten von schmerzhaften Reaktionen von den Nieren ist Hypothermie. Die direkte Funktion der Blutreinigung ist beeinträchtigt, was zur Intoxikation und zur weiteren Entwicklung von Nierenleiden führt, die in das chronische Stadium übergehen können. Es gibt andere Gründe:

  • metabolisches Ungleichgewicht im Zusammenhang mit unausgewogener Ernährung und Überfluss in Lebensmitteln von schädlichen Produkten;
  • ein Überschuss an Alkohol trägt zur Zerstörung gesunder Zellen bei und führt zur Austrocknung;
  • plötzliche Stöße in der Körpermasse beeinträchtigen die Nieren nachteilig, da diese Organe in einer spezifischen Fettschicht sind, die Wärme speichert. Gewichtsreduktion beeinflusst die Filtrationsfähigkeit der Nieren.

Die Ursache der Krankheit kann auch angeborene Pathologien des Harnsystems sein.

Allgemeine Symptome von Krankheiten

Alle Erkrankungen der Niere werden durch ein charakteristisches Schmerzsyndrom in der Lendengegend verursacht, das den Magen absenkt. Bei der Urolithiasis äußert sich der Schmerz durch Nierenkolik, in anderen Fällen - durch unangenehme Empfindungen.

Nierenerkrankung wird leicht durch die folgenden Symptome erkannt:

  1. Hämaturie - das Vorhandensein von Blut im Urin. Dieser Zustand kann durch Urolithiasis, Pyelonephritis, Tumoren oder Nierenverletzungen verursacht werden. Es kann beobachtet werden:
  • Mikrohämaturie - das Blut ist nicht visuell bestimmt, nur bei mehrfachem Urinanstieg besteht die Möglichkeit, Flecken zu sehen;
  • grobe Hämaturie - Blutgerinnsel können ohne spezielle Geräte gesehen werden.

Eine Urinanalyse mit Hämaturie kann auf einen betroffenen Bereich des Harnsystems hinweisen. So zeigt ein wurmartiges Gerinnsel eine Schädigung der Harnwege oder des Harnleiters an, und formlose Flecken im Urin weisen auf eine Schädigung der Blase hin.

  1. Bluthochdruck - ein Anstieg des Blutdrucks bei Nierenerkrankungen, nicht von Kopfschmerzen und Schwindel begleitet. Die Einnahme von Medikamenten zur Leistungsminderung führt in den meisten Fällen nicht zu Ergebnissen. Dies weist auf eingeschränkte Nierenarterien hin. Ein Angiogramm wird zugewiesen, um Gefäßanomalien zu erkennen.
  2. Abnahme (Oligurie) der täglichen Harnmenge durch:
  • akutes Nierenversagen, als Folge von Glomerulonephritis;
  • Adenome;
  • Urolithiasis;
  • Nierenentzündung.

Erhöhter Harnausfluss (Polyurie) charakterisiert Schäden an den Tubuli oder Geweben:

Diese Symptome können auf schwere Erkrankungen wie Diabetes mellitus oder chronisches Nierenversagen hinweisen. Die Diagnose sollte den Kreatinin- und Harnstoffspiegel im Blut sowie den Glukosegehalt berücksichtigen.

  1. Dysurie oder Krämpfe beim Wasserlassen werden beobachtet, wenn das Harnsystem mit schädlichen Bakterien infiziert ist.
  2. Das Hauptsymptom der Nierenerkrankung ist der dumpfe Schmerz in der Lendengegend, unabhängig von Körperhaltung oder Beweglichkeit des Patienten. Die sogenannte "Nierenkolik" kann in jeder Pathologie des Harnsystems gesehen werden. Der Schmerz wird sich nur in Intensität und Zeitrahmen unterscheiden.
  3. Äußere Manifestationen:
  • ödematöse Reaktionen treten am Morgen nach dem Schlaf auf, am häufigsten treten Schwellungen in den unteren Augenlidern oder in Form von Schwellungen im Gesicht auf. Mit schweren Läsionen Schwellung der Beine, weniger Hände;
  • Die Integumente ändern den Farbton in eine ungesunde Farbe, abhängig von der sich entwickelnden Pathologie. Glomerulonephritis ist durch trockene Haut gekennzeichnet, und ein gelber Farbton spricht von Nierenversagen.

Laborzeichen

Anzeichen einer Nierenerkrankung können sich nicht nur körperlich, sondern auch bei Laboruntersuchungen von Urin und Blut manifestieren. Die chemische Untersuchung des Urins weist auf Unregelmäßigkeiten in der Funktion des Harnsystems wie folgt hin:

  • Überschüssige Proteinkonzentration - Proteinurie.

Extrarenal - tritt bei Infektionskrankheiten (Zystitis, Pyelitis, Urethritis) und Nieren - aus dem Parenchym (Pyelonephritis, Glomerulonephritis, Amyloidose, Nierentuberkulose);

  • Erhöhte Glukose-, Bilirubin- und Ketonkörper sollten normalerweise nicht vorhanden sein;
  • Urobilinogenüberschuss weist auf Schädigung des Nierenparenchyms hin;
  • das Vorhandensein von Plattenepithel bei Männern zeigt das Vorhandensein von Urethritis oder Prostatitis, bei Frauen der Indikator für Harnwegsmetaplasie. Im Übermaß werden Epithelzellen während Intoxikationen und akuten infektiösen Prozessen gefunden;
  • Leukozyten und Erythrozyten im Urinsediment sollten nicht vorhanden sein. Wenn sie entdeckt werden, wird eine Diagnose der vermuteten instabilen Nierenfunktion gestellt;

Major Nierenerkrankung

Pyelonephritis

Eine der häufigsten Krankheiten kann Pyelonephritis genannt werden - eine Entzündung, die im Nierenbecken aufgrund des Eindringens von Bakterien auftritt. Es gibt zwei Arten der Infektion: durch Blut oder durch stagnierenden Urin. Das Hauptsymptom ist Schmerzen in der Lendengegend, Schwierigkeiten beim Wasserlassen und allgemeine Schwäche.

Der akute Verlauf der Pyelonephritis kann bei fehlender adäquater Behandlung zu einem chronischen Stadium werden, das sich durch asymptomatische Entwicklung und schwerwiegende Folgen bis hin zum Nierenversagen auszeichnet.

Glomerulonephritis

Die Störung der Nierenglomeruli und die Unfähigkeit der Niere, normal zu funktionieren, charakterisiert hauptsächlich die Glomerulonephritis. Es gibt eine primäre Krankheit, die direkt im inneren Organ entstanden ist, und eine sekundäre, die sich durch eine andere Krankheit entwickelt hat.

Im Falle einer Infektion produziert der Körper Antikörper, um zu kämpfen, aufgrund bestimmter Aktionen wird die Immunantwort völlig entgegengesetzt. Antikörper, zusammen mit Pathogenen, rufen Nierenschäden hervor.

Symptomatologie der Krankheit wird von akuten Schmerzen, Bluthochdruck, ödematösen Reaktionen, Übelkeit, Hämaturie begleitet. Die Krankheit ist sehr ernst, so dass Sie alle Empfehlungen des Arztes in Bezug auf Ernährung und Therapie streng befolgen müssen.

Urolithiasis

Steine ​​kristallisieren im Harnsystem infolge eines nicht ordnungsgemäßen Stoffwechsels, dh das Wasser-Salz-Gleichgewicht des Körpers ist gestört. Die Ausscheidung von Zahnstein ist mit dem Auftreten von Nierenkolik und Hämaturie verbunden. Mit einem natürlichen Abfluss von Urin kommen Steine ​​in Bewegung und können den Harnleiter verstopfen oder die Wände der Blutgefäße zerkratzen, wodurch eine Infektion verursacht wird.

Daher ist es wichtig, rechtzeitig diagnostische Verfahren zur Bestimmung der weiteren Behandlung von ICD durchzuführen, da eine weitere Therapie von der chemischen Zusammensetzung des Steins (Harnsäure, Phosphat, Oxalat) abhängig ist.

Das Ignorieren der Symptome und der Mangel an richtiger Behandlung kann zu der endgültigen Funktionsstörung der Niere führen - chronisches Nierenversagen, wenn die inneren Organe des Harnsystems nicht vollständig ihre Funktion erfüllen, Urin zu entfernen und das Blut zu filtern.

Daher tritt eine ischämische Nierenerkrankung auf, bei der sich das innere Organ im thermischen Stadium der Krankheit befindet und nicht in der Lage ist, vollständig zu funktionieren. Meistens ist die Krankheit für Menschen über 60 Jahren mit der Grunderkrankung der Arteriosklerose anfällig.

Nierenleiden während der Schwangerschaft

Schwangerschaft bedeutet die Arbeit des weiblichen Körpers für zwei. Die Nieren unterliegen physiologischen Veränderungen: das Becken ist erweitert, die Harnleiter und die Blase stehen unter dem Druck des sich ausdehnenden Uterus, wodurch die Urinausscheidung eingeschränkt wird. Das Fehlen eines normalen Abflusses von Urin trägt zur Stagnation des Urins bei, der Vermehrung von Infektionen. Daher werden während der Schwangerschaft regelmäßige Urin- und Bluttests durchgeführt, um die Entwicklung von Erkrankungen der Nieren zu verhindern.

Die Hauptkrankheiten der Nieren bei Schwangeren sind:

  1. Bei der Pyelonephritis handelt es sich um eine infektiöse Läsion des Nierenpylorus, die durch Escherichia coli, hefeartige Pilze und verschiedene Kokkenbakterien verursacht sein kann. Mangel an Behandlung kann zu schwerwiegenden Folgen für vorzeitige Wehen, Infektion des Fötus und die Entwicklung von Hydronephrose führen.
  2. Zystitis ist eine entzündliche Reaktion der Blase, die von schweren Symptomen begleitet wird: konstantes Drängen und Schneiden beim Wasserlassen, Ziehen, scharfer Schmerz in der Leistengegend. Eine frühe Behandlung wird es nicht erlauben, die Infektion weiter entlang des Harnsystems zu den Nieren zu führen, was zu Pyelonephritis führen kann.

Das Harnsystem während der Schwangerschaft ist am anfälligsten für die Entwicklung von Erkrankungen nach dem Herz-Kreislauf-System. Daher ist es nicht akzeptabel, unterkühlen, und bei den ersten Anzeichen einer Infektionskrankheit, einen Arzt aufsuchen.

Präventive und therapeutische Maßnahmen

Die Behandlung von Nierenerkrankungen umfasst eine Reihe von Maßnahmen von der konservativen Therapie bis zur Operation.

Ein gemeinsames Merkmal sowohl der Behandlung als auch der Prophylaxe von Nierenerkrankungen ist die Minimierung der Belastung des Harnsystems. In diesem Zusammenhang werden folgende Empfehlungen vorgeschlagen:

  • eine sitzende Lebensweise ausschließen, um eine Urinstagnation zu verhindern;
  • die Einhaltung einer therapeutischen Diät, das Hauptmerkmal, das ist die Menge an Protein Lebensmitteln zu reduzieren, erhöhen Sie die Menge an Ballaststoffen, trinken Sie viel Wasser;
  • Abkochungen und Tees aus Heilpflanzen sind in der Lage, den Körper von Giftstoffen zu reinigen.

Bei Nierenerkrankungen sollten Sie versuchen, Unterkühlung zu vermeiden, und im Falle einer Erkältung nicht "auf den Füßen" tragen, um keine Komplikationen zu verursachen. Bei einer Nierenkolik ist es nicht notwendig, sich selbst zu behandeln, nur der Arzt kann die wahre Ursache der Krankheit bestimmen und den geeigneten Behandlungsverlauf verschreiben.

Müde von der Bekämpfung von Nierenerkrankungen?

Schwellung des Gesichts und der Beine, Schmerzen im unteren Rücken, ständige Schwäche und schnelle Müdigkeit, schmerzhaftes Wasserlassen? Wenn Sie diese Symptome haben, ist die Wahrscheinlichkeit einer Nierenerkrankung 95%.

Wenn Sie sich nicht um Ihre Gesundheit kümmern, lesen Sie die Meinung des Urologen mit 24 Jahren Erfahrung. In seinem Artikel spricht er über Kapseln RENON DUO.

Dies ist ein schneller deutscher Nierenreparaturwirkstoff, der seit vielen Jahren weltweit eingesetzt wird. Die Einzigartigkeit der Droge ist:

  • Beseitigt die Ursache von Schmerzen und führt zum ursprünglichen Zustand der Nieren.
  • Deutsche Kapseln beseitigen Schmerzen bereits bei der ersten Anwendung und helfen, die Krankheit vollständig zu heilen.
  • Es gibt keine Nebenwirkungen und keine allergischen Reaktionen.

Nierenerkrankungsbericht

Die Nieren sind eines der wichtigsten Organe des gesamten Ausscheidungssystems des menschlichen Körpers. Ihre Hauptfunktion besteht darin, Urin zu filtern und überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen. In Fällen, in denen die Arbeit dieses gepaarten Organs beeinträchtigt ist, kann eine Person verschiedene Symptome haben, die darauf hinweisen, dass eine Art von Infektion in den Nieren vorliegt.

Derzeit eine große Anzahl von Krankheiten mit dem Ausscheidungssystem verbunden. Jeder von ihnen hat seine eigenen Ursachen und Symptome. Aber bei allen Erkrankungen der Nieren ist es möglich, häufige Symptome zu unterscheiden, die mit der Niederlage dieses Organs zusammenhängen.

Allgemeine Symptome für die meisten Nierenerkrankungen

Das auffälligste Symptom, das auf die Entwicklung eines pathologischen Prozesses in der Niere hindeutet, sind Rückenschmerzen. Sie können Folgendes anzeigen:

  • über die Entwicklung von Entzündungen;
  • über die Entwicklung von Urolithiasis;
  • über das Auftreten eines Tumors;
  • über die Entwicklung der Pathologie in der Niere selbst, verbunden mit seiner Schädigung, unsachgemäße Entwicklung.

Im ersten Fall schmerzt der Schmerz in der Natur. Solche Schmerzen können je nach Grad des Organschadens mehrere Stunden oder den ganzen Tag dauern. Bei entzündlichen Erkrankungen der Nieren kann Schwere in der Seite auftreten.

Wenn Urolithiasis Schmerzen werden sehr scharf und schmerzhaft. Dies liegt an der möglichen Verstopfung des Harnleiters mit einem Stein. In solchen Fällen ist der Schmerz nicht lokal, sondern erstreckt sich auf die gesamte Vorderseite des Bauchfells, Leistengegend, Genitalien und Hüften.

Schmerzen in bösartigen Nierentumoren manifestieren sich in den späteren Stadien. In den frühen Stadien der Entwicklung der Krankheit kann der Schmerz nicht manifestieren. Wenn die Krankheit großflächig wird, werden die Schmerzen jeden Tag stärker.

In Fällen, in denen ein Mangel in der Niere vorliegt (Torsion der Beine, Absenken), können sich schmerzhafte Empfindungen in Abhängigkeit von dem Wetter, der Schwere der Pathologie und dem Vorhandensein von körperlicher Anstrengung bei einer Person äußern.

Viele Nierenerkrankungen sind von folgenden Symptomen begleitet:

  • hohe Körpertemperatur (38-400C);
  • Übelkeit mit Erbrechen;
  • das Auftreten von Ödemen;
  • Probleme beim Wasserlassen;
  • Verfärbung des Urins;
  • Druckstöße;
  • Verfärbung der Haut.

Das Auftreten dieser Symptome kann zu verschiedenen Gründen beitragen, darunter:

  • Harnwegsinfektionen (Urethritis, Zystitis);
  • assoziierte Erkrankungen des Urogenitalsystems (Gonorrhoe, Chlamydien);
  • erblicher Faktor;
  • Hypothermie;
  • Stoffwechselstörung.

Major Nierenerkrankung

Für wichtige Nierenerkrankungen umfasst die Namensliste Folgendes:

  • Urolithiasis;
  • Glomerulonephritis;
  • Pyelonephritis.

Urolithiasis

Es bezieht sich auf die Anzahl der Krankheiten, die durch Stoffwechselstörungen verursacht werden. Es entwickelt sich vor dem Hintergrund eines unzureichenden menschlichen Wasserverbrauchs. Die Entwicklung der Krankheit wird durch den Lebensstil, die Ernährung und die klimatischen Bedingungen einer Person beeinflusst. Meistens entwickeln sich Urolithiasis oder Nierensteine ​​bei Menschen, die in heißen Klimazonen leben. Für eine lange Zeit kann sich die Krankheit nicht manifestieren. Schmerzen können auftreten, wenn Steine ​​in den Harnleiter gelangen.

Wenn der Stein klein ist, schmerzt der Schmerz in der Natur und lokalisiert im unteren Rücken. Wenn ein großer Stein in den Harnleiter gelangt, können schwere Nierenkoliken auftreten. In solchen Fällen benötigt eine Person einen dringenden Krankenhausaufenthalt.

Glomerulonephritis

Glomerulonephritis ist eine Art von Krankheit, bei der die Entzündung die Glomeruli (Glomeruli) umfasst. Die Krankheit entwickelt sich vor dem Hintergrund der üblichen entzündlichen Infektionen, die die üblichen Halsschmerzen, akute Infektionen der Atemwege, Scharlach, Masern gehören.

Das Hepatitis-Virus kann die Ausbreitung der Glomerulonephritis provozieren. Wenn eine Person krank ist, werden Rückenschmerzen, Bluthochdruck, Blutunreinheiten im Urin, Kopfschmerzen und Schwellungen festgestellt. Die Urinanalyse zeigt in solchen Fällen einen Proteinüberschuss.

Pyelonephritis

Pyelonephritis gehört auch zu den sekundären entzündlichen Erkrankungen. Es tritt auf dem Hintergrund der Nierenerkrankung auf. Menschen mit Diabetes sind besonders anfällig für seine Entwicklung. Es tritt in Form von Lendenschmerzen, hohem Fieber und konstanter Schwäche auf. Urin mit Pyelonephritis wird stumpf. Kann in akuten und chronischen Formen auftreten.

Akutes und chronisches Nierenversagen

Als Nierenversagen werden solche pathologischen Prozesse bezeichnet, bei denen der Körper durch seine eigenen Abfallprodukte vergiftet wird. Nierenversagen ist in akute und chronische unterteilt. Folgende Symptome sind charakteristisch für die akute Form:

  • dumpfer Schmerz im unteren Rückenbereich;
  • Kopfschmerzen;
  • Verringerung der Menge an ausgeschiedenem Urin;
  • Übelkeit

Bei akutem Nierenversagen treten Ödeme seltener auf und die Temperatur steigt möglicherweise nicht immer an. Diese Nierenerkrankung entwickelt sich am häufigsten vor dem Hintergrund der Vergiftung mit verschiedenen Drogen oder aufgrund von Komplikationen von Infektionen. Die Ursachen der Krankheit sind wie folgt:

  • Exposition gegenüber Streptokokken-Bakterien;
  • Überdosierung von Antibiotika;
  • Verwendung von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln;
  • Vergiftung durch Alkohol, Essig, Metalle;
  • unkontrollierte Verabreichung von Immunsuppressiva;
  • Exposition gegenüber systemischen Erkrankungen (Lupus erythematodes).

Die Krankheit ist reversibel, erfordert jedoch eine sofortige Behandlung, da ein hohes Todesrisiko besteht. Oft benötigt eine Person einen regelmäßigen Verlauf der Transfusion und extrarenale Blutreinigung (Hämodialyse), um vollständig zu heilen. Die Krankheit ist besonders gefährlich, wenn beide Nieren gleichzeitig betroffen sind. Oft führt die Krankheit zur Entfernung einer Niere und zum Umsetzen eines neuen Organs.

Chronisches Nierenversagen entwickelt sich vor dem Hintergrund einer Reihe anderer Nierenerkrankungen, die in chronischen Formen auftreten. Diese können sein: Tumoren, Glomerulonephritis, Diabetes mellitus, Nierenerkrankungen und andere. Die Erkrankung entwickelt sich vor dem Hintergrund der chronischen Nierenerkrankung (CCP), die meist durch Bluthochdruck, Nephropathie mit Diabetes mellitus und Glomerulonephritis ausgelöst wird.

Symptome von HPV sind umfangreich und umfassen Folgendes:

  • Auslaugung von Kalzium aus den Knochen;
  • Entwicklung von assoziierten Entzündungen in den Bronchien, Kehlkopf und Lungen;
  • Hautläsion in Form von Gelbfärbung, Pigmentflecken, eitrigen Bereichen, Trockenheit und Juckreiz;
  • Magen-Darm-Läsionen, verminderter Appetit und Gewichtsverlust;
  • Entwicklung von Bluthochdruck, erhöhtes Risiko von Herzinfarkten und Schlaganfällen;
  • Muskelschmerzen, Depressionen;
  • Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Diese Arten von Krankheiten erfordern radikale Formen der Behandlung, einschließlich periodischer Bluttransfusionen und Organtransplantationen.

Andere Arten von Nierenerkrankungen

Hinzu kommen Krankheiten, die nicht nur durch Infektionen verursacht werden. Dazu gehören Nephroptose. Diese Krankheit entwickelt sich aus physiologischen Gründen. Diese können sein:

  • Verletzungen;
  • übermäßige Lasten;
  • die Auswirkungen der Geburt;
  • schnelle Zunahme oder Abnahme des Gewichts.

Die Krankheit verläuft in drei Phasen mit der allmählichen Senkung der Niere für mehrere Wirbel nach unten. Im Anfangsstadium manifestiert sich das Schmerzsyndrom nicht und nimmt dann mit der Rückenlage des Patienten zu. Im letzten Stadium fällt die Niere drei Wirbelkörper ab, was zu ständigen Schmerzen führt. Bei fortgeschrittenen Formen dieser Art von Nierenerkrankung wird die Behandlung chirurgisch durch Anheben der Niere durchgeführt.

Unter den Nierenerkrankungen gibt es solche, deren Ursachen in der Entwicklung von gutartigen oder bösartigen Tumoren begründet sind. Diese können sein:

Eine Zyste entsteht auf der Niere als eine mit Flüssigkeit gefüllte Ampulle. Dies ist eine gute Ausbildung, die jedoch ständig überwacht werden muss. In den Anfangsstadien der Krankheit zeigt sich keine Schmerzen, aber dann erscheinen sie im Bauch, Rücken und Seiten. Die Entfernung der Zyste wird chirurgisch durchgeführt.

Krankheiten, die allgemein als Nierenkrebs bezeichnet werden, sind am gefährlichsten. In den Anfangsstadien zeigt der Krebs keine Symptome. Es kann nur durch eine Labormethode nachgewiesen werden, in der Analysen eine beschleunigte Blutsenkungsgeschwindigkeit, einen erhöhten Gehalt an Protein und roten Blutkörperchen im Urin zeigen.

Dann schreitet die Krankheit fort und provoziert dumpfe Lendenschmerzen, Intoxikationen, Anämie und Schwellungen. Erfordert eine frühzeitige Behandlung wegen des hohen Risikos von Irreversibilität und Mortalität.

Wie manifestieren sich Nierenerkrankungen beim Menschen?

Symptome, die diese pathologischen Prozesse begleiten, sind in vielerlei Hinsicht ähnlich. Natürlich hat jeder von ihnen seine charakteristischen Merkmale. Aber im allgemeinen gibt es mehrere, die für alle Krankheiten dieses Organs charakteristisch sind. Normalerweise werden sie begleitet von:

  • Schwellung;
  • eine Verringerung der Urinmenge und eine Veränderung der Farbe;
  • Nierenkolik;
  • Schmerzen in der Lendengegend;
  • erhöhter Blutdruck;
  • pathologischer Anstieg der Diurese.

Darüber hinaus kann der Patient Beschwerden von Schüttelfrost, Fieber, Appetitlosigkeit, Schläfrigkeit und Müdigkeit haben. In einigen Fällen das Auftreten von Blut im Urin.

Die gebräuchlichsten diagnostischen Methoden

Die Liste der Nierenerkrankungen bei Menschen ist recht breit. Um die richtige Diagnose zu stellen, empfehlen die Ärzte dem Patienten eine umfassende Untersuchung, bestehend aus Labordiagnostik, Doppler-Sonographie und Ultraschall. Darüber hinaus, um den Patienten zu klären kann Nephroszintigraphie, Angiographie, Biopsie, Computertomographie oder Magnetresonanztomographie ernennen.

Menschliche Nierenerkrankung: Behandlung

Natürlich wird jede Pathologie auf ihre eigene Weise behandelt. Allgemeine Empfehlungen können auf die Tatsache reduziert werden, dass es in der Praxis mehrere Hauptbereiche der konservativen Therapie gibt, einschließlich hormonelle, krampflösende, schmerzstillende, entzündungshemmende und antibakterielle Medikamente. Darüber hinaus umfasst die Behandlung Hämodialyse und Chirurgie.

Nierenzyste

Dieses Neoplasma ist eine Phiole mit Flüssigkeit im Inneren. In der Regel erweist es sich als gutartig und eine Person kann weiterhin ein normales Leben führen. Aber auf jeden Fall sollte diese Krankheit, die in die Liste der Nierenerkrankungen aufgenommen wurde, der Grund für eine eingehende medizinische Untersuchung sein.

Meistens wird eine Zyste mit MRT, Ultraschall und anderen diagnostischen Methoden entdeckt. Es kann angeboren sein, aber manchmal erscheint es als Folge einer Obstruktion in einem der Teile der Niere. Diese menschliche Nierenerkrankung (ein Foto des Organs kann in dem Artikel gesehen werden) hat ein charakteristisches Symptom. Es kann durch das Auftreten von Beschwerden im Bauch, Rücken oder an den Seiten erkannt werden. In allen anderen Fällen manifestiert sich die Zyste nicht und kann daher sehr schwer zu identifizieren sein. Oft wird die endgültige Diagnose erst nach dem Tod des Patienten gestellt.

Pyelonephritis

Die Liste der Nierenerkrankungen wird durch eine andere Krankheit ergänzt, die infektiöser Natur ist. Sein verursachendes Agens wird am häufigsten zu Bakterien der Gattung Staphylococcus oder Enterococci. Typischerweise tritt Pyelonephritis vor dem Hintergrund verschiedener chronischer Erkrankungen auf, die die Abwehrkräfte des menschlichen Körpers schwächen und das Nierenbecken beeinträchtigen.

Der Patient leidet unter starken Schmerzen im unteren Rückenbereich, häufigem Wasserlassen und einem Anstieg der Körpertemperatur. Der Stuhl wird stumpf und beginnt einen unangenehmen Geruch zu entwickeln. Bei fehlender adäquater Therapie kann eine eitrige Infektion zur Pyelonephritis führen, was zur Aktivierung nekrotischer Prozesse führt.

Die Behandlung dieser Krankheit erfordert einen integrierten Ansatz. In der Regel werden dem Patienten Antibiotika, harntreibende, antimikrobielle, vitaminhaltige und stärkende Medikamente verschrieben. Darüber hinaus können Volksmedizin verwendet werden, aber vor der Verwendung sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Nierenversagen

Mit diesem Begriff ist ein pathologischer Zustand gemeint, begleitet von einem vollständigen oder teilweisen Verlust der Fähigkeit, Urin zu bilden und auszuscheiden. Die Folge dieser Erkrankung, die auf der Liste der Nierenerkrankungen steht, ist eine schwerwiegende Verletzung der Homöostase von Osmose, Säure-Base und Wasser-Salz.

Ärzte sezernieren akute und chronische Niereninsuffizienz. Im ersten Fall treten potentiell reversible Störungen der homöostatischen Funktion auf. Das Anfangsstadium der Krankheit ist asymptomatisch. Die Behandlung des akuten Nierenversagens zielt hauptsächlich darauf ab, die Ursachen der Nierenfunktionsstörung zu beseitigen. Zur Stimulierung der Diurese werden osmotische Präparate dem Patienten verschrieben.

Diät empfohlen für Nierenpatienten

Solche Patienten müssen die richtige Ernährung wählen. Richtige und ausgewogene Ernährung hilft dem Körper, die Krankheit zu überwinden. Aus dem Menü der Menschen, bei denen Nierenprobleme diagnostiziert wurden, sollten Konserven, Hülsenfrüchte, geräuchertes Fleisch, kohlensäurehaltige Getränke sowie Fleisch-, Pilz- und Fischbrühen ausgeschlossen werden.

Bei solchen Erkrankungen ist es äußerst wichtig, ein konstantes Gewicht zu halten. Daher empfiehlt es sich, die Speisekarte mit leicht verdaulichen Proteinen aus magerem Fleisch, Hüttenkäse, Eiern und Milch zu diversifizieren. Bei chronischen Krankheiten muss Salz aus der Nahrung entfernt werden, da es Natrium enthält. Außerdem sollte in diesem Fall die tägliche Proteinzufuhr reduziert werden. Es sollte nicht fünfundzwanzig Gramm überschreiten.

Nierenerkrankungen gehören ebenfalls zu den häufigsten. Bei Frauen sind sie häufiger. Bei Erkrankungen kann es sich um Entzündungen, Tumore, Steinbildungen oder Funktionsstörungen handeln.

Hauptkrankheiten:

Entzündung des Nierenbeckens (Pielit)

Für Nichtspezialisten ist die Diagnose einer Nierenbeckenentzündung vor allem mit Schmerzen im Nierenbereich verbunden. Die klinische Erfahrung zeigt jedoch, dass isolierte Entzündungen des Nierenbeckens nicht so häufig auftreten wie erwartet. Entzündliche Veränderungen im Nierenbecken, die sich auf das Nierengewebe, seine Zellen zwischen den Nierentubuli, ausgebreitet haben, sprechen von Pyelonephritis.

Pyelonephritis

Dies ist eine bakterielle Entzündung des Nierengewebes zwischen den Nierentubuli. Die sekundären Teile des Nierengewebes können auch ein zweites Mal betroffen sein. Pyelonephritis ist eine sehr häufige Krankheit. Es wird geschätzt, dass etwa 5% der Bevölkerung an entzündlichen Veränderungen der Nieren in unterschiedlichem Ausmaß leiden. Bakterielle Infektion tritt durch das Blut oder die Lymphe auf, kann aber auch durch Urin als Folge seiner Stagnation verursacht werden. Das Auftreten von Infektionen trägt zum Mangel an immunologischen Mechanismen, Nierenschäden, Schwierigkeiten beim Abfließen von Urin usw. bei. Natürlich hat die Hypothermie auch negative Konsequenzen, da in diesem Fall Verletzungen der normalen Schutzfähigkeit des Nierengewebes und des Blutflusses auftreten können.

Neben der hohen Temperatur ist die Pyelonephritis vor allem durch dumpfe Schmerzen in der Lendengegend, Schießen und Druckschmerz im Nierenbereich und vor allem durch Schwierigkeiten beim Wasserlassen begleitet. Bei chronischer Pyelonephritis sind diese Symptome nicht so ausgeprägt, treten aber häufiger und mit ausgeprägteren Intervallen auf.

Bei gezielter Untersuchung ist es manchmal möglich, Bakterien im Urin nachzuweisen, die die Krankheit verursachen. Bei der Behandlung der Pyelonephritis und nach der Abschwächung ihrer akuten Manifestationen ist eine intensive medizinische Versorgung erforderlich. Andernfalls kann der Prozess voranschreiten und das Nierengewebe schwer schädigen, wodurch die Nierenfunktion beeinträchtigt wird.

Glomerulonephritis

Diese entzündliche Erkrankung betrifft hauptsächlich die Glomeruli und ist hauptsächlich das Ergebnis einer veränderten Immunantwort, als ob das Ergebnis einer Überempfindlichkeit der Nieren gegenüber bestimmten organischen Substanzen wäre. In der Regel erkranken sie in ihrer Jugend. In den meisten Fällen geht ihr eine Primärerkrankung voraus, beispielsweise eine Streptokokkeninfektion der Atemwege. Während der Abwehrreaktion dieser Erreger bilden sich Antikörpergruppen, die sich auch im Ausscheidungsorgan - der Niere - ansiedeln. Gegen solche Antikörper erzeugt der Körper fälschlicherweise andere schützende Substanzen, wodurch eine Kettenreaktion ausgelöst wird, die wiederum zu einer solchen abnormalen immunologischen Reaktion führt. So, stark vereinfacht, können Sie sich die Ursache und den Prozess des Auftretens von Glomerulonephritis vorstellen.

Diese Krankheit wird ständig von einer schweren Manifestation gewöhnlicher Symptome begleitet. Akuter Schmerz, Erbrechen, Durchfall, Flüssigkeitsretention (Ödem), Blutverunreinigungen im Harn, erhöhter Blutdruck (renale Hypertonie), Kopfschmerzen (Hirnödem) etc. Ein besonders charakteristisches Symptom der Flüssigkeitsansammlung im Unterhautgewebe (Ödem der Augenlider). Bei der Untersuchung von Urin, zusammen mit Erythrozyten (und bei Pyelonephritis im Gegenteil mit Leukozyten), wird eine große Menge an Protein gefunden, die im Urin ausgeschieden wird.

Es ist notwendig, die Anweisungen des Arztes streng zu befolgen (Bettruhe, eiweißarme Diät, Einschränkung der Flüssigkeitsaufnahme, leicht gesalzenen Speisen, etc.), so dass in der Regel nach einer Behandlungsdauer von mehr als 6 Wochen vollständig von dieser Krankheit geheilt. Bei einer starken Einschränkung der Nierenfunktion während der akuten Phase der Erkrankung kann eine Behandlung mit einer künstlichen Niere erforderlich sein.

Nierensteine, Nierenkolik

Steine ​​können sich sogar in kleinen Nierentubuli (Sand) bilden, jedoch sind einzelne Steine, die im Nierenbecken auftreten oder in einer großen Menge von Konkrementen unterschiedlicher Zusammensetzung auftreten, von signifikanter Bedeutung. Die Bildung von Steinen wird durch Infektion, Stagnation und eine atypische Zusammensetzung von Urin, Fehlbildungen usw. gefördert. Dies bedeutet jedoch nicht, dass in jedem Fall die Ursache des Auftretens von Nierensteinen festgestellt werden kann. Große Steine, die nicht aus dem Nierenbecken herausgewaschen werden können, verursachen keine Koliken, verursachen aber dumpfe Schmerzen, die Pyelonephritis-Schmerzen ähneln. Solche solitären Steine ​​können sich vermehren, bis sie schließlich das gesamte Nierenbecken (Korallenstein) ausfüllen und die Niere zu funktionsunfähigen Organen wird. Tritt ein kleiner Stein in die Harnwege ein, so treten sehr schmerzhafte Nierenkoliken auf. In diesem Fall strahlen die Schmerzen auf den Unterleib, auf den inneren Teil des Oberschenkels. Bei Nierenkolik ist es angesichts der sehr starken Schmerzen notwendig, dringend einen Krankenwagen zu rufen.

Und wiederum sollten Sie vor möglichen Selbstbehandlungsversuchen warnen. "Versuche, den Stein zu vertreiben (Brauen), müssen auch vorher mit dem Arzt besprochen werden, denn wenn bereits Nieren vor dieser Krankheit vorhanden sind, sollten sie nicht zusätzlich belastet werden.

Die Zusammensetzung von Nierensteinen ist sehr unterschiedlich. Dies können Harnsäure, Phosphat, Oxalatsteine ​​oder Mischungen sein. Bei bestimmten Arten von Steinen ist es möglich - und mit größeren Erfolgschancen als bei Gallensteinen - zu versuchen, sie mit Medikamenten aufzulösen. Dies setzt jedoch immer voraus, dass die chemische Zusammensetzung des Steines bekannt ist, oder zumindest angenommen werden kann, und dass die Einführung von Lösungsmitteln die Kalkablagerung verhindert. Harnsäuresteine ​​können beispielsweise aufgrund der Langzeitwirkung von Alkaliurin (Strom von Citratmischungen) in ihrer Größe deutlich reduziert und ausgeschieden werden. Nierenerkrankungen tragen zur Nierenentzündung bei, daher muss die Behandlung unter ständiger Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden. Bei großen Steinen im Nierenbecken ist es in der Regel unmöglich, auf einen chirurgischen Eingriff zu verzichten.

Bewegliche Niere

Obwohl die Position der Nieren mit Hilfe des Bindegewebes fixiert wird, kann ihre angeborene krankhafte Beweglichkeit immer noch auftreten, was zu Schmerzen führen kann. Als Folge der Biegung des Harnleiters, wenn die Nieren abgesenkt werden, kann eine Stagnation des Urins auftreten, die zur Entzündung beiträgt und die Nierenfunktion erschwert. Wenn es nicht möglich ist, Beschwerden durch konservative Maßnahmen zu beseitigen, z. B. durch Anlegen einer Bandage, Verweigerung großer Lasten usw., muss auf eine Operation zurückgegriffen werden.

Durchblutungsstörungen der Nieren

Da die Nieren im Körper große Blutkonsumenten sind und besonders starke arterielle Verzweigungen aufweisen, beeinträchtigen negative Veränderungen in den Wänden von Blutgefäßen und beeinträchtigter Durchblutung in besonderem Maße deren Funktion. Wie bereits erwähnt, führt die Atherosklerose der großen Nierenarterien in der Regel zu einem reaktiven Blutdruckanstieg. Wenn die Veränderungen selbst in kleinen Nierenarterien in einem Ausmaß auftreten, das trotz mäßiger Druckerhöhung keinen Anstieg des Blutflusses in der Niere zulässt, besteht ein sehr hoher Druck, der zu einem ernsthaften Zustand des Körpers führt. In diesem Fall sprechen sie von einem Drucksprung. In der Regel geben die üblichen Maßnahmen zur Senkung des Blutdrucks hier keine Ergebnisse.

Akutes Nierenversagen

Aus verschiedenen Gründen (Exposition gegenüber giftigen Substanzen, Schock, gestörter Durchblutung, Nierensteinen, Tumoren, Verletzungen, Immunreaktionen, Zerfall von Blutbestandteilen usw.) kann es zu einem plötzlichen oder allmählich fortschreitenden Ausbleiben der Nierenfunktion kommen. Die Ausscheidung von Substanzen, die von den Nieren eliminiert werden müssen, wird gestoppt, und die Rückresorption wichtiger Substanzen wird im Primärurin gestört. Nierenversagen verursacht die Beendigung der Urinbildung. Als Ergebnis steigt das Niveau der Endprodukte des Stoffwechsels (Schlackenvergiftung, Urämie) schnell im Blut an.

Abhängig vom Grad und der Art der Nierenfunktionsstörung kann eine Niereninsuffizienz ohne Symptome auftreten. Erst in der zweiten Phase können Symptome bis hin zum Bewusstseinsverlust auftreten. Das vollständige Bild der Urämie tritt (in Abwesenheit einer Behandlung) erst nach 10-14 Tagen auf. Während dieser Zeit ist eine wirksame Therapie möglich. Infolge der Dialyse (künstliche Niere) und Beseitigung der Ursache des akuten Nierenversagens ist es durchaus möglich, dass die Nieren ihre Funktionen vollständig zurückgeben. Chronisches Nierenversagen, d.h. längerer Rückgang der Nierenfunktion, führt zu Veränderungen im Urin. In diesen Fällen sollte die Behandlung mit einer künstlichen Niere durchgeführt werden, und eine Nierentransplantation ist möglich.

Künstliche Niere

Im Jahr 1944 wurde der niederländische Arzt Bill Kolff (Willem Kolff) - Ehrendoktor der Universität. Wilhelm Pick in Rostock - schuf die erste Musterausrüstung für die Blutreinigung. Gleichzeitig verwendete er das Prinzip einer semipermeablen Membran aus künstlichem Material (eine Wursthülle!), Durch die Substanzen, aus denen das Blut besteht, in die Waschflüssigkeit diffundieren, ohne in direkten Kontakt mit dem Blut zu kommen. Seither wurde die Dialysetechnik unter Beibehaltung des Grundprinzips deutlich aufgewertet. Mit Hilfe von Spülflüssigkeit wird normalerweise alles, was die intakte Niere entfernen kann, aus dem Körper entnommen. Da der Organismus für einige Zeit ohne Nierenfunktion existieren kann, wurde es dank der periodischen Verbindung einer künstlichen Niere (Intervalldialyse) möglich, Substanzen aus dem Körper zu entfernen, die Urin bilden. Zu anderen Zeiten existiert der Patient "ohne eine Niere". Heute gibt es Tausende von Menschen auf der ganzen Welt, die dank wiederverwendbarer Dialyse pro Woche ein "normales" Leben führen können. Die Verwendung von Dialyse ermöglicht auch die richtige Vorbereitung der Nierentransplantation und die Erwartung eines Spenderorgans.

Hydronephrose

Eine längere Urinstauung kann zu einer extremen Ausdehnung des Nierenbeckens führen, so dass die Niere die Form eines Randes am Rand einer kugelförmigen Formation annimmt. Wenn sich der Urinausfluss verzögert, scheint die Niere selbst zu "ersticken", und gleichzeitig produziert sie trotz der Stagnation weiterhin Urin und erhöht dadurch den Druck während der Stagnation. Wenn der normale Ausfluss nicht schnell wiederhergestellt wird, zum Beispiel durch Entfernen eines Steines aus dem Nierenbecken oder Harnleiter, tritt ein Zustand auf, der die Ausscheidung von Urin aus der Niere stört.

Runzlige Niere

Entzündliche Veränderungen oder gestörter Blutfluss können so viel Schaden im Nierengewebe verursachen, dass die Niere selbst auf die Größe einer Pflaume schrumpfen kann. Natürlich kann ein solches faltiges Organ nicht mehr als normale Niere, als Ausscheidungsorgan funktionieren. Während die Hauptfilterfunktion erhalten bleibt, wird nur eine geringe Menge Urin ausgeschieden, größtenteils in seiner Zusammensetzung, die an Blutplasma erinnert. Mit anderen Worten, es ist nicht mehr möglich, die Konzentration oder aktive Verdünnung des Urins durchzuführen, was die charakteristische spezifische Arbeit der Niere ist. Schrumpfnieren können renalen Überdruck verursachen.

Hufeisenniere

Eine selten gefundene Hufeisenniere, die sich in der Mitte des Beckens befindet, ist eine Fehlbildung selbst, wenn sich beide Nierenknospen des Embryos nicht getrennt entwickeln, sondern durch ihre unteren Extremitäten verbunden bleiben. Trotz der ungewöhnlichen Lage und Abweichungen von der üblichen Form können diese Knospen ihre Funktionen vollständig behalten, und in der Regel wird die Anomalie zufällig entdeckt.

Zystische Niere

Auf den Nieren können sich kongenitale vesikuläre Hügel befinden, was auf eine Erkrankung hinweist, die man Zystenniere nennt (eine Zyste ist ein Hohlraum in einem Organ, das mit Flüssigkeit gefüllt ist). Aufgrund der Anomalie der Entwicklung der Nierenknospe besteht keine Verbindung der Nierentubuli und der Sammelröhrchen mit dem Glomerulus. Das heißt, es werden Bereiche gebildet, in denen die Glomeruli fest verschlossen zu sein scheinen, aber da sie Flüssigkeit ausstoßen, nehmen ihre geschlossenen Bereiche als Ergebnis dieses Prozesses wie ein kleiner Ballon zu. Wenn nur einige Teile der Niere betroffen sind, kann die zystische Niere immer noch mehr oder weniger funktionell in der Lage sein, Urin in ausreichender Menge zu produzieren.

Ähnliche Aufzeichnungen:

Nierenerkrankung: Symptome und Ursachen

Nierenerkrankungen, deren Symptome leicht mit anderen Krankheiten verwechselt werden können, lassen sich mit modernen Methoden leicht diagnostizieren. Ultraschall, Bluttests, eine Untersuchung durch einen Arzt helfen, Unregelmäßigkeiten zu identifizieren. Die Hauptsache ist, einen Besuch in der Klinik nicht zu verzögern. Nierenerkrankungen der Nieren sind am schlechtesten behandelt. Symptome, die es zu beachten gilt, sind ziehende, dumpfe Schmerzen in der Lendengegend, manchmal bis zum Bauch, häufiges Wasserlassen, Schwellungen. Wenn eine Palpation der Nieren gefühlt werden kann, deutet dies auf ihren Anstieg und ihren ernsten Entzündungsprozess hin. Anzeichen einer Nierenerkrankung sind in der Tat sehr eloquent, aber viele machen den gleichen Fehler - ignorieren sie und versuchen, sich selbst zu behandeln. Denken Sie daran: Ein Antibiotikum, von dem Ihnen der Apotheker oder Nachbar empfohlen hat, ist keine Behandlung. So können Sie nur neue Probleme bekommen und Nierenerkrankungen verschlimmern. Symptome, die auf eine sofortige medizinische Behandlung hinweisen, sind erhöhte Körpertemperatur, akuter Schmerz, Schwierigkeiten beim Urinieren oder Urinmangel und Blut im Urin. Diese Zeichen einer Nierenerkrankung weisen auf einen akuten Entzündungsprozess hin und können zu irreversiblen Effekten führen. Um dies zu vermeiden, müssen Sie wissen, welche Faktoren die Entwicklung von Erkrankungen in den Nieren beeinflussen, welche Ursachen solche gefährlichen Krankheiten verursachen können.

Einer der wichtigsten Gründe ist das promiskuitive Leben und der Mangel an Schutz. Sexuell übertragbare Infektionen beeinträchtigen das Urogenitalsystem und verursachen eine Entzündung der Nieren. Häufige Erkältungen und Unterkühlung haben eine ähnliche Wirkung. Unangemessene Essgewohnheiten sind auch eine häufige Ursache für Nierenerkrankungen. Junk Food, Fast Food, Süßwaren auf der Basis von Süßstoffen und Farbstoffen sind Feinde der Nierengesundheit. Alkohol, Nikotin, Drogen, unkontrollierte Einnahme von verschiedenen Medikamenten beeinträchtigen den gesamten Körper, und die Nieren sind keine Ausnahme. Vergiss nicht die schlechte Vererbung. Viele Nierenerkrankungen werden von Eltern auf Kinder übertragen.

Es sollte auch erwähnt werden, dass schwangere Frauen häufig an Nierenkrankheiten und Störungen ihrer Arbeit leiden, insbesondere in der späten Schwangerschaft. Tatsache ist, dass im dritten Trimester die Knospen der zukünftigen Mutter buchstäblich für zwei arbeiten. Es kommt häufig vor, dass sie einer solchen Belastung nicht gewachsen sind, so dass schwangere Frauen an Ödemen leiden. Ein Zustand, der als Spättoxikose oder Gestose von Schwangeren bezeichnet wird, kann sich entwickeln. Es äußert sich durch Schwellung des Gesichts und der Extremitäten, erhöhter Blutdruck, Proteinurie (Protein im Urin). Um dies zu vermeiden, sollte die werdende Mutter ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden besonders sorgfältig überwachen, richtig essen, genügend Flüssigkeit trinken, viel bewegen, herumlaufen, in der Geburtsklinik überwacht werden und alle Tests rechtzeitig durchführen.

Nierenerkrankung bei Kindern

Leider ist Nierenerkrankung bei Kindern nicht ungewöhnlich. Der Grund ist schlechte Ökologie, erbliche Faktoren, Infektionen, unfreiwillige Medikamente. Eltern sollten die Gesundheit ihrer Babys genau überwachen. Nierenerkrankungen bei Kindern im schulpflichtigen Alter und älter scheinen die gleichen wie bei Erwachsenen, aber Kinder des ersten Lebensjahres und Kinder im Vorschulalter sollten unter der Kontrolle von Verwandten sein. Ein Besuch beim Arzt ist notwendig, wenn der Säugling im ersten Lebensjahr eine grundlose Zunahme der Bauchgröße hat, wenn sich die Farbe und der Geruch des Urins verändert haben, wenn das Baby ohne ersichtlichen Grund weint. Kinder, die älter als ein Jahr sind, können sich bereits über Schmerzen oder Unwohlsein beklagen. Sie sollten also ernsthaft überlegen, ob ein Kind Rückenschmerzen hat, wenn sich die Häufigkeit des Wasserlassens geändert hat. Außerdem haben Kinder Angst, auf die Toilette zu gehen, wenn das Wasserlassen schmerzhaft wird. Ein regelmäßiger Anstieg der Körpertemperatur ohne andere Symptome kann auch auf eine Nierenerkrankung bei Kindern hinweisen. Wenn Sie bei Ihrem Kind alarmierende Symptome bemerken, zögern Sie nicht, suchen Sie einen Arzt auf und machen Sie Tests. In diesem Fall ist Vorsicht nie überflüssig.

Diät für Nierenerkrankung

Erfahrene Ärzte wissen, dass viele Krankheiten, wenn sie nicht heilen, den Heilungsprozess mit Hilfe der richtigen Ernährung erleichtern und beschleunigen können. Eine Diät mit Nierenerkrankungen hilft, die Belastung für sie zu verringern, indem sie schädliche und schwere Bestandteile wie Fette, Salze und Gewürze begrenzt. Es ist besser, alle Lebensmittel in kleine Portionen aufzuteilen und 4-5 mal am Tag zu nehmen.

Die Ernährung sollte kalziumreiche Lebensmittel enthalten, hauptsächlich Milch und Milchprodukte. Es sollte auch eine Nahrung sein, die eine harntreibende Wirkung hat - Gurken, Äpfel, Rüben, Kürbis, Salat. Eine Nierenerkrankung Diät beschränkt die Aufnahme von Salz auf 4 Gramm pro Tag. Wasser sollte nicht mehr als 1,5 - 2 Liter trinken, um Ödeme nicht zu provozieren.

Diät für Nierenerkrankungen auferlegt ein kategorisches Verbot für fetthaltige, würzige, salzige, geräucherte, frittierte Lebensmittel, Fast Food, Halbfabrikate, Pilze, Gewürze. Starker Tee, Kaffee, Schokolade, Süßigkeiten sollten ebenfalls ausgeschlossen werden.

Weitere Artikel Über Nieren