Haupt Prostatitis

Welcher Arzt behandelt Nierenerkrankungen?

Fühlte Schmerzen im unteren Rücken oder Seiten, gab es Schwellungen? Suchen Sie sofort einen Arzt auf, da solche Symptome den Beginn einer Nierenerkrankung anzeigen können. Bevor Sie zu einer Beratung kommen, müssen Sie jedoch wissen, welcher Arzt die Nieren behandelt, um keine Zeit mit dem Warten auf den falschen Spezialisten zu verschwenden.

Pyelonephritis ist durch starke Schmerzen in der Lendengegend gekennzeichnet, die in den Seiten geben können. Diese Krankheit weist auf eine Entzündung in den Nieren hin. Zusätzlich zu Pyelonephritis kann der Patient an Niereninsuffizienz, Urolithiasis und Nephroptose leiden, mit anderen Worten, Wander-Nieren-Syndrom. Es ist äußerst wichtig, rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen, um die Ursache des Schmerzes genau zu finden, sich einer ärztlichen Untersuchung und Behandlung zu unterziehen.

Was wird der Therapeut helfen?

Dies ist ein multidisziplinärer Spezialist, der eine breite Palette von Krankheiten behandelt. Wenn Sie nicht wissen, an welchen Arzt Sie sich wenden sollen oder wenn Sie nicht sicher sind, welche Art von Krankheit Sie haben, gehen Sie zum Therapeuten. Er wird eine Untersuchung einplanen und ihn dann an den Spezialisten verweisen, den er braucht, oder er wird die Behandlung selbst durchführen. Bei Nierenerkrankungen kann er eine Therapie verschreiben für:

  • entzündlicher Prozess;
  • Nierensteinkrankheit.

In abgelegenen Siedlungen ist der Therapeut der einzige Spezialist, der die Nieren behandelt. Seine Kompetenz umfasst:

  • die Ernennung von Diuretika zur Linderung der Schwellung;
  • ein passendes Menü erstellen;
  • Die Ernennung von Physiotherapie, antibakterielle Mittel und Schmerzmittel.

Was behandelt ein Nephrologe?

Dies ist ein engstirniger Arzt, der auf Nierenerkrankungen spezialisiert ist. Zu seinen Aufgaben gehören:

  • Diagnose und Behandlung von Nierenerkrankungen;
  • die Vorbereitung der Diät;
  • Beratung von Patienten mit Nierenversagen, Pyelonephritis und anderen Erkrankungen.

Der Nephrologe führt keine Operation durch und behandelt nicht die Geschlechtsorgane. Appell an den Arzt sollte in Gegenwart solcher Symptome durchgeführt werden:

  • häufiges und schmerzhaftes Wasserlassen;
  • akuter Schmerz in den Nieren;
  • Inkontinenz, besonders nachts;
  • Schwellung des Gesichts und der Beine.

Wenn Sie diese Symptome haben, zögern Sie nicht, mit welchem ​​Arzt Sie in Kontakt treten sollten, sondern gehen Sie sofort zum Nephrologen. Dieser Spezialist beschäftigt sich mit ambulanter und stationärer Behandlung. Er ist in der Lage zu liefern von:

  • Nierenversagen;
  • Amyloidose der Nieren;
  • infektiöse Läsionen der Harnwege;
  • akute Pyelonephritis und Glomerulonephritis;
  • Blut und Protein im Urin;
  • häufiges Wasserlassen.

Kompetenz des Urologen

Zu welchem ​​Arzt sollten Sie gehen, wenn Sie starke Schmerzen im Unterbauch, im Genitalbereich, Harndrang, Schmerzen und Rückenschmerzen verspüren? Alle diese Symptome beziehen sich auf Krankheiten, die der Urologe behandelt.

Dieser Arzt kann auch chirurgischen Spezialisten zugeschrieben werden. Es kann nicht nur die Nieren behandeln, sondern auch Erkrankungen des Urogenitalsystems bei Männern. Was unterscheidet einen Urologen von einem Nephrologen?

  • das Vorhandensein von entzündlichen Prozessen in den Nieren - die Qualifikation eines Nephrologen;
  • Pathologie der Blase, der Harnwege und männliche Probleme - die Kompetenz des Urologen.

Neben der Beratung und Diagnose der bestehenden Erkrankung führt der Urologe-Chirurg eine Operation durch, um Steine ​​zu stempeln, Operationen an den Nieren und Organen des Urogenitalsystems zu eröffnen.

Wenn die Nieren wund sind, wird ein Urologe um Hilfe gebeten. Dieser Arzt behandelt das Organ im Anfangs- und mittleren Stadium der Krankheit und beseitigt auch:

  • alle klinischen Fälle, die von einem Nephrologen behandelt werden;
  • Pathologie des Urogenitalsystems;
  • Abnahme der sexuellen Aktivität;
  • gynäkologische Infektionen bei Frauen;
  • Neoplasma in der Blase;
  • Schmerzen im Bauch, unteren Rücken oder Gesäß;
  • Schwierigkeiten oder schmerzhaftes Wasserlassen;
  • Schwellungen unter den Augen;
  • Prostatitis und männliche Unfruchtbarkeit.

Appell an den Gynäkologen

Wenn Nierenprobleme bei Frauen beobachtet werden, ist ein Besuch beim Frauenarzt hilfreich. Penetration von Infektionserregern in die Nieren ist von den Genitalien möglich.

Der Arzt führt eine Untersuchung durch, notiert eine Überweisung für Tests und benennt ggf. eine Konsultation mit einem Nephrologen oder Urologen.

Ernährungsberater

Wenn Sie die Gelegenheit haben, dann besuchen Sie unbedingt einen Ernährungsberater, der eine Diät für eine bestimmte Krankheit vorbereiten wird. Im Falle von Krankheiten, sei es Entzündung oder Steine, hängt eine schnelle Erholung von einer richtig gewählten Diät ab. Seine wichtigsten Prinzipien sind:

  • Verringerung der Anzahl von Toxinen und Purinen;
  • Normalisierung des Säure-Basen-Gleichgewichts im Urin;
  • Nierenerkrankung loswerden.

Diätetiker verschreiben ihren Patienten normalerweise die Behandlungstabelle Nr. 7. In diesem Menü sind fetthaltige Lebensmittel, geräuchertes Fleisch, Brot und kohlensäurehaltige zuckerhaltige Getränke vollständig ausgeschlossen. Eine schnelle Erholung wird dazu beitragen,

  • Gemüsesuppen;
  • Kleie oder salzfreies Brot;
  • fettarmes Fleisch oder Fisch;
  • Früchte und Gemüse;
  • Getreide, Nudeln.

Allgemeine Empfehlungen

Um keine langen Warteschlangen zu verschwenden, ist es notwendig zu wissen, welcher Arzt welche Nierenerkrankungen behandelt.

  • Wenn keine ausgeprägten Symptome auftreten, wenden Sie sich an den Therapeuten. Es wird helfen, das Problem der Veränderungen in den Ergebnissen der klinischen Tests zu identifizieren.
  • Ein Nephrologe behandelt Pyelonephritis, die von hohem Fieber und schweren Lendenschmerzen begleitet wird.
  • Für langfristige Schmerzen in den Nieren, die mit Problemen der Urogenital-Sphäre verbunden sind, ist eine Konsultation des Urologen erforderlich.
  • Voraussetzung für eine schnelle Genesung ist eine richtig gewählte Ernährung. Diese Aufgabe wird von einem qualifizierten Ernährungsberater durchgeführt.
  • Wer behandelt die Nieren bei Frauen, außer einem Urologen und einem Nephrologen? Dieses Problem wird auch von einem Gynäkologen behandelt.

Anfangs können Sie sich bei einem Allgemeinarzt, einem Allgemeinarzt, beschweren. Schmerzen in den Seiten und im unteren Rückenbereich sind nicht unbedingt mit Nierenproblemen verbunden. Aber wenn Sie vermuten, dass Sie eine Nierenkolik haben oder an Harnabsatzstörungen leiden, helfen Ihnen der Nephrologe und der Urologe. Diese Spezialisten werden Anweisungen für klinische Untersuchungen und Ultraschall geben und dann eine Behandlung verschreiben.

Welcher Arzt behandelt Nieren?

Hinterlasse einen Kommentar 15.870

Plötzlicher Schmerz in den Nieren, lässt Sie über ihren Zustand nachdenken, die Gründe für das Auftreten von Schmerzen können ernst sein. Sofort stellt sich die Frage, welcher Arzt die Nieren behandelt? Was ist der Unterschied, um mit dem Problem umzugehen? Nichts passiert, wenn Sie keinen führenden Spezialisten kontaktieren. Der Patient wird an den richtigen Arzt geschickt, so dass es keinen Unterschied gibt, wer das Problem zuerst findet. Aber es wird helfen, die Wartezeit auf Hilfe zu verkürzen, und nur ein klares Wissen darüber, wer die Nieren heilt, wird die Möglichkeit geben, ein hohes Ergebnis zu erzielen.

Wie heißt der Arzt, der die Nieren bei Männern und Frauen behandelt?

Ein Arzt, der sich mit dem Zustand, der Diagnose und der Behandlung der Nieren beschäftigt, wird Nephrologe genannt. Aber nicht in jeder Klinik ist es so. Deshalb, die erste Person, die sich meldet, wenn es in der Nierengegend schmerzt, und ein Mann und eine Frau - zum Urologen. Der Arzt untersucht die Organe des Urogenitalsystems bei Männern, aber er ist in der Lage, den Unterschied der Symptome zu bestimmen und eine Diagnose zu stellen, festzustellen, was weh tut, eine Behandlung für Erkrankungen der Blase zu verschreiben, die Probleme der Urolithiasis zu lösen. Der Arzt wird eine Operation durchführen. Wenn es einen Nephrologen in der Klinik gibt, dann sollten sowohl Männer als auch Frauen mit allen ihren Bedenken wegen einer Nierenerkrankung zu ihm gehen. Der Spezialist, das Problem betrachtend, wird Komplikationen bei Frauen und im stärkeren Geschlecht diagnostizieren und heilen.

Therapeut und Kinderarzt

Ein Allgemeinarzt ist ein Allgemeinarzt, der von einem Erwachsenen besucht werden kann. Er wird in der Lage sein, den Entzündungsprozess in den Nieren zu diagnostizieren (Pyelonephritis). Entzündung erfordert die Ernennung von antibakteriellen Wirkstoffen und Drogen, die Symptome lindern. Der Therapeut kann an der Überwachung der Behandlung von Urolithiasis beteiligt sein, wenn enge Ärzte die Verstopfung der Harnwege mit einem Stein ausgeschlossen haben.

Der Patient wendet sich an den Therapeuten, wenn er von folgenden Symptomen gestört wird:

  • Schmerz und Brennen beim Wasserlassen;
  • Ausscheidung von Schleim aus der Harnröhre;
  • ziehende, wiederkehrende Schmerzen im Nierenbereich;
  • Anomalien bei Urintests.

Der Spezialist führt eine Untersuchung durch und wählt eine individuelle Behandlung, auch wenn sie Unterschiede feststellt, Krankheiten, die nicht mit Nierenerkrankungen zusammenhängen. Wenn der Therapeut den Unterschied sieht, wird er andere engere Spezialisten anziehen, das heißt, er wird eine Konsultation mit einem Urologen, einem Nephrologen, einberufen. Wenn bei Kindern Nierenprobleme auftreten, kümmert sich der Kinderarzt des Kinderarztes um Diagnose und Behandlung. Ein erwachsener Arzt (Therapeut) und ein Kinderarzt (Kinderarzt) ergreifen die folgenden Maßnahmen:

  • Überprüfen Sie die Ursache von Ödemen;
  • verschreiben Diuretika;
  • empfehlen Diätkost;
  • Drogen oder pflanzliche Heilmittel zuzuschreiben, um Entzündungen, Krämpfe und Schmerzen zu reduzieren.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Was überprüft der Urologe?

Der Spezialist zeichnet sich durch die Fähigkeit aus, nicht nur den entzündlichen Nierenprozess, sondern auch die Erkrankung eines beliebigen Organs des gesamten Urogenitalsystems (Nieren, Blase, Gänge, männliche Geschlechtsorgane) zu erkennen und zu behandeln. Neben der konservativen Behandlung führt der Arzt eine Operation durch: Steine ​​brechen, Operationen an Nieren, Blase und Genitalien. Dies ist ein Arzt einer breiten Spezialität, zu dem Sie nach einem engen Profil von Ärzten kommen können.

Die Nieren sind ein funktionales Organ des Urogenitalsystems, daher ist die Möglichkeit einer Urologentestung bei Verdacht auf Krankheit nicht ausgeschlossen.

Es gibt Situationen, in denen Kinder Rückenschmerzen haben, und selbst die erfahrensten Kinderärzte können die Situation nicht bewältigen. Ein Kinderurologe (Androloge) kommt zur Rettung - ein Arzt, spezialisiert auf Erkrankungen der Harnorgane bei Kindern. Die Eltern selbst werden nicht immer in der Lage sein, die Krankheit rechtzeitig zu erkennen und zu bewältigen, daher lohnt es sich, wenn die Symptome des Kindes stören, zu einem Termin mit einem Kinderarzt und Andrologen zu gehen.

Brauchen Sie eine ärztliche Untersuchung, wenn eine Person gefunden hat:

  • Komplikationen in der Funktion der Harnorgane;
  • Bedenken über das Vorhandensein von Tumoren in den Harnorganen;
  • Infektionen, die zu den inneren Organen führen können;
  • Abnahme des sexuellen Verlangens.

Der Patient wird untersucht, ob Zeichen aus der Liste erscheinen:

  • wunde Nieren;
  • tut weh, brennt beim Wasserlassen;
  • Schwellungen traten unter den Augen, im Gesicht, an den Armen und Beinen auf;
  • es gibt Schwierigkeiten mit der Retention von Urin;
  • verlorenes sexuelles Verlangen;
  • Es bestand der Verdacht auf eine Entzündung der Prostata.

Der Urologe unterscheidet sich von anderen engen Ärzten darin, dass es ein Arzt ist, der einen Patienten nicht nur untersucht, wenn die Nieren wund sind, sondern auch die Organe des Harnsystems, einschließlich der Hoden und der Gliedmaßen, stören. Wenn eine Person ein Problem mit den Nieren hat, kann sie sich an einen Nephrologen wenden (wenn es einen solchen Spezialisten in der Klinik gibt). Aber bevor es empfohlen wird, zu verstehen, was der Nephrologe behandelt?

Bei Bedarf wird die Behandlung der Nierenerkrankung an einen Spezialisten in der Niere - den Nephrologen - verwiesen. Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wann einen Nephrologen kontaktieren?

Nephrologie ist das Gebiet der Medizin, das sich ausschließlich mit Nierenerkrankungen, deren Studium und Behandlung befasst. Nephrologe nimmt Patienten sowohl im stationären als auch im ambulanten Bereich. Nephrologe, sowie der Therapeut, Arzt von schmalem Profil. Einen solchen Spezialisten finden Sie in vielen Polikliniken nicht, wie er in spezialisierten Kliniken akzeptiert.

Die Hauptaufgabe der Nephrologie ist die medizinische Versorgung von Patienten mit Nierenerkrankungen ohne Operation. Die Nierenkrankheit ist durch Individualität in den Symptomen und die Stärke ihrer Manifestation gekennzeichnet. Daher ist ein separater Zweig der Medizin Nephrologie spezialisiert auf Krankheiten wie Pyelonephritis, Nierenversagen, Amyloidose und andere Nierenerkrankungen.

Es gibt Kinder Nephrologen? Die Nierenpathologie ist ein häufiges Phänomen bei Kindern, wenn es im Bereich der Organprojektion schmerzt, werden die besten Ärzte und eine wirksame Therapie benötigt. Pediatric Nephrology ist ein Zweig der Medizin, die sich mit der Diagnose, Therapie von Kinderpathologien der Nieren befasst. Es gibt eine Reihe von Funktionen, die der Nephrologie Arzt in Bezug auf Kinder und ältere Menschen durchführt.

Nierenerkrankung bei Kindern untersucht den gleichen Spezialisten wie bei Erwachsenen, aber mit einem obligatorischen Besuch beim Kinderarzt.

Die Hauptfunktionen eines Nephrologie-Spezialisten zeichnen sich aus durch:

  • rechtzeitige Diagnose von Nierenerkrankungen;
  • den richtigen Zugang zur Behandlung finden;
  • Empfehlungen zur diätetischen Ernährung bei Nierenerkrankungen geben;
  • nach Rücksprache mit anderen Ärzten konsultieren.

Wenn mindestens eines der folgenden Symptome auftritt, sollten Sie sofort Hilfe von einem Nephrologen suchen:

  • Wasserlassen mit Schmerz;
  • Beenden des Urinierens;
  • Blut im Urin;
  • starke Beschwerden im unteren Rückenbereich (mit Schmerzen);
  • Fieber

Ein Arzt erreicht gute Nieren-Therapie-Ergebnisse bei zwei Hauptaufgaben:

  • Bereitstellung einer speziellen Therapie zur Beseitigung der Ursachen einer bestimmten Krankheit;
  • nephroprotektive Maßnahmen: Diät, Lebensstil Änderungen, medikamentöse Therapie zur Erhaltung der Nierenfunktion.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Was ist der Unterschied zwischen einem Urologen und einem Nephrologen?

Was ist der Unterschied zwischen den beiden Spezialitäten? Welches ist das Beste und was macht es? Viele Menschen nehmen an, dass ein Nephrologe nur ein enger Urologe ist. Der Unterschied liegt in den Besonderheiten der Berufe:

Der Nierenspezialist ist ein fokussierter Arzt, der nur eine medikamentöse Behandlung verschreibt.

  • Ein Nephrologe ist ein Narrow-Therapeutist, der die Diagnose von Nierenerkrankungen stellt und sich mit deren Prävention befasst. Die Unterscheidung des Urologen liegt in seiner Fähigkeit, chirurgische Operationen durchzuführen und an der Therapie aller Krankheiten der Organe des Urogenitalsystems teilzunehmen. Außerdem kann er den Status der männlichen Geschlechtsorgane überprüfen.
  • Ein Nephrologe wird Therapeut genannt, weil er sich durch einen konservativen Ansatz zur Behandlung von Pathologien auszeichnet. Der Unterschied des Urologen ist, dass es ein Chirurg ist. Er operiert sowohl Erkrankungen der Nieren als auch anderer Organe des Urogenitalsystems.
  • Nephrologen werden selten in Kliniken und nicht in jeder Stadt gefunden. Aber er prüft und erkennt die seltensten Krankheiten der Nieren. Der Arzt für Urologie befindet sich in jedem Krankenhaus, an jedem Ort. In der Zwischenzeit, in Abwesenheit eines Nephrologen, wird der Arzt mit der Ausführung seiner Funktionen fertig werden, aber in einer ungewöhnlichen Situation muss der Patient den Patienten überprüfen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Brauche ich einen Ernährungsberater?

Bei Nierenerkrankungen kann ein Ernährungsberater die Wirksamkeit der Therapie erhöhen. Die Entscheidungen und Ratschläge dieses Arztes werden helfen, den Heilungsprozess zu beschleunigen, die Belastung der Leber, des Gehirns und anderer innerer Organe zu reduzieren. Er wird beraten, wie man mit Schmerzen fertig wird, Intoxikationen beseitigt, eine Diät richtig zubereitet hat. Die Ablehnung bestimmter Produkte ist die beste Therapieform für alle Patienten mit Nierenerkrankungen. Die Diät wird von einem Ernährungsberater verschrieben, um die Menge an Toxinen, Harnstoff und Kreatinin zu reduzieren.

Welcher Arzt sollte bei Nierenschmerzen kontaktiert werden?

Die Nieren spielen eine große Rolle in der Arbeit aller menschlichen Systeme. Die Medizin kennt viele Krankheiten, die durch Störungen in den Nieren entstehen. Mit dem Auftreten von Schmerzen sollten Sie sofort einen Facharzt aufsuchen. Aber wen kann ich kontaktieren, wenn meine Nieren schmerzen?

Symptome, für die Sie einen Arzt aufsuchen sollten

Wenn Sie Schwellungen oder Schmerzen in der Lenden- und Seitengegend bemerken, sollten Sie sich an den Arzt wenden. Dies sind die wichtigsten Signale für menschliche Nierenprobleme. Andere Symptome der Nierenerkrankung:

Unsere Leser empfehlen

Unser regelmäßiger Leser hat Nierenprobleme durch eine wirksame Methode losgeworden. Sie hat es selbst überprüft - das Ergebnis ist 100% - vollständige Linderung von Schmerzen und Problemen beim Wasserlassen. Dies ist ein natürliches pflanzliches Heilmittel. Wir haben die Methode überprüft und entschieden, sie Ihnen zu empfehlen. Das Ergebnis ist schnell. EFFEKTIVE METHODE.

  • Brennen und Schmerzen beim Wasserlassen.
  • Die Veränderung der natürlichen Farbe und das Aussehen des Urins - die Anwesenheit von Schleim, Trübung, Blut.
  • Schmerzender Schmerz im unteren Rücken, der die Region der Seiten und des Zentrums betrifft.

Eine Person, die an einer Nierenerkrankung leidet, kann nach Aussehen unterschieden werden: im Gesicht, an den Beinen und an den Seiten schwillend (am meisten sichtbar am Morgen und leicht bis zum Ende des Tages).

Unwohlsein in der Lendenwirbelsäule ist eines der Symptome der Pyelonephritis (Entzündung). Häufiger leiden Männer an dieser Krankheit als Frauen.

Wen kann ich kontaktieren?

Es ist leicht, das Problem mit den Nieren zu bestimmen, jeder Fachmann ist dazu in der Lage. Aber welche Art von Arzt benötigt wird, hängt von der Form und den Symptomen der Krankheit ab. Nur ein Arzt einer bestimmten Spezialität, der für eine bestimmte Krankheit zuständig ist, kann den gewünschten Behandlungsverlauf verschreiben.

Dies ist auf die Funktionen der Nieren zurückzuführen - sie reinigen das Blut (Reinigung von hunderten von Litern pro Tag), entfernen Abfallflüssigkeit und toxische Substanzen. Folglich führt eine eingeschränkte Nierenfunktion zu Fehlfunktionen und unzureichender Funktion anderer Organe. Verdauungs- und Harnwege leiden sehr. Die Folgen sind spürbar, auch wenn die Niere vor nicht allzu langer Zeit aufgehört hat, im falschen Modus zu arbeiten. Darüber hinaus sind Nierenprobleme möglich und verletzen die Arbeit anderer Organe.

Man muss sich daran erinnern, dass man bei Schmerzen in den Nieren das Unwohlsein nicht selbst behandeln oder ignorieren kann. Die Behandlung von Volksmedizin (wärmende Salben und Bäder) kann nicht genug sein. Sie müssen zum Arzt gehen, der die geeignete Behandlung diagnostiziert und verschreibt. Verschärfung der Nierenbehandlung:

  • Eine Frau kann Komplikationen während der Schwangerschaft haben. Da in der Tragzeit des Fötus an den Nieren einer Frau eine erhöhte Belastung liegt.
  • Männer können Probleme mit dem Fortpflanzungssystem haben.

Egal, was sich der Arzt dem Patienten zuwendet, der Arzt wird ihn zunächst zu allgemeinen Untersuchungen - Blut und Urin - schicken. Wie erforderlich, kann zugewiesen werden:

  • MRT
  • Ultraschalluntersuchung der Bauch- und Lendengegend.
  • Schmerzmittel, die vor Beginn der Behandlung eingenommen werden (ohne Kontraindikationen).

In speziellen Fällen, wenn ein Arzt nicht in der Lage ist, eine genaue Diagnose zu stellen, und es nicht genügend konventionelle Forschungsmethoden gibt, wird der Patient von mehreren Spezialisten auf einmal konsultiert.

Therapeut oder Kinderarzt

Wenn man den anhaltenden Schmerz in den Nieren bemerkt, ist es das erste, was ein Mensch zum Therapeuten braucht. Er ist Facharzt für Allgemeinmedizin, der eine Behandlung für nicht akute Erkrankungen verschreiben kann. Es ist für ihn, zuerst zu gehen. Selbst wenn der Patient nicht sicher ist, dass das Problem in den Nieren liegt, muss der Therapeut ihn untersuchen und die Gründe für das Unwohlsein verstehen. Im Falle der Erkennung von Nierenproblemen bei einem Kind (Jugend und jünger), sollten Sie einen Kinderarzt - Kinderarzt kontaktieren. Bei Rücken-, Rücken- oder Seitenschmerzen kann der Patient am Ort der Registrierung zu seinem Hausarzt (oder Kinderarzt) gehen. Wenn er nicht helfen kann, wird er Sie an den entsprechenden Arzt verweisen. Er wird dem Patienten sagen, an welchen Arzt er sich wenden soll, da einige Krankheiten entstehen und ohne ausgeprägte Symptome entstehen.

Der Therapeut ist unabhängig in der Diagnose und Behandlung der folgenden Krankheiten tätig:

  • Pyelonephritis.
  • Glomerulonephritis.
  • Nierensteine.

Der Arzt kann Medikamente und antibakterielle Medikamente verschreiben, sowie Anweisungen für eine Reihe von Tests geben. Dann, basierend auf dem Ergebnis der Überprüfung, entweder eine Diagnose machen oder an einen anderen Arzt weiterleiten.

Wenn Steine ​​in den Nieren gefunden werden, wird der Arzt dem Patienten empfehlen, welche medizinischen Abkochungen und weich machenden Medikamente er einnehmen sollte. Eines der Anzeichen dieser Erkrankung ist (zusätzlich zu Rückenschmerzen) erhöhter Druck. Der Therapeut und der Kinderarzt können den Patienten an Spezialisten (Urologen und Nephrologen) überweisen, die mit Steinen arbeiten und dabei Schockwellen-Verfahren anwenden.

Wenn der Patient die Ursache der Krankheit in den Nieren kennt (zB leidet er an chronischen Beschwerden), wird er den Therapeuten nicht besuchen, sondern wird sofort zu einem kompetenten Spezialisten gehen. Dies kann durch einen Blick auf die persönliche Karte des Patienten gefunden werden.

Wenn der Patient mit einer komplexen Form von Glomerulonephritis diagnostiziert wurde, wird die Behandlung schwerer und länger dauern. Ein anderes Symptom dieser Krankheit ist hoher Blutdruck. Dann müssen Sie sich Rat und Nephrologe und den Therapeuten holen.

Urologe

Der Urologe ist verantwortlich für die Behandlung nicht nur der Nieren, sondern auch der Harnausscheidung. Männer wenden sich mit Problemen des Urogenitalsystems an ihn. Dieser Arzt ist spezialisiert auf die Behandlung der Nieren und der Harnwege. Die Vertreter des stärkeren Geschlechts, er behandelt auch das Fortpflanzungssystem. Dieser Arzt ist an der Behandlung von Patienten beteiligt mit:

  • Steine ​​in den Ausscheidungskanälen;
  • Tumoren und Infektionen in den Urogenitalorganen;
  • Symptome von Impotenz und Unfruchtbarkeit bei Männern.

Der Urologe verschreibt bei Bedarf eine Operation:

  • bei der Entfernung von Steinen aus den Nieren;
  • bei der Behandlung von Pathologien der Harnleiter;
  • in anderen schwierigen Situationen, in denen eine externe Intervention notwendig ist.

Die Operation der Harnwege und Nieren wird von einem spezialisierten Spezialisten - einem Chirurgen-Urologen - durchgeführt. Männer wenden sich an einen Urologen, wenn sie bemerken:

  • das Auftreten von Schmerzen und Schwellungen im Bereich des Gesäßes;
  • Schneidegefühl beim Wasserlassen.

Nephrologe

Ein Nephrologe ist ein spezialisierter Facharzt für Nierenpathologie. Dieser Arzt beschäftigt sich mit ihrer Diagnose und Genesung. Sowohl Kinder als auch Erwachsene können an einen Nephrologen überwiesen werden. Sie gehen auf ihn bei der Verschlimmerung von Nierenerkrankungen, Rückfällen und anderen schweren Fällen. Es hilft, wenn der Patient über häufiges Wasserlassen (besonders wenn sich der Patient während der Poururie brennend fühlt) klagt oder Diabetiker ist. Andere Symptome von Nierenproblemen, die auf diesen Spezialisten verwiesen werden, sind Harninkontinenz und Schwellungen der Beine und des Gesichts.

Am häufigsten ist der Nephrologe an folgenden Krankheiten beteiligt:

  1. Nierenversagen, Kolik.
  2. Tumore und Infektionen der Harnorgane.
  3. Häufiges Wasserlassen
  4. Komplikationen in den Nieren durch starke Medikamente.
  5. Erhöhter Blutdruck und Schmerzen im Harnsystem.
  6. Veränderungen der Stoffwechselvorgänge in der Harnsäure.
  7. Jade (erblich und streng).
  8. Konkremente in den Nieren (wenn der Patient keinen dringenden chirurgischen Eingriff benötigt).


Je nach Problem kann dieser Spezialist:

  • Führen Sie eine detaillierte Diagnose der Nieren durch.
  • Weisen Sie den Behandlungsprozess zu und steuern Sie ihn.
  • Wählen Sie eine individuelle Diät.
  • Passen Sie den von anderen Spezialisten verordneten Behandlungsverlauf an.
  • Bei Bedarf wird er den Patienten an andere Ärzte weiterleiten.

Wenn der Nephrologe Nierensteine ​​findet, schickt er den Patienten, um andere Ärzte zu konsultieren. Meistens rät der Arzt dem Patienten, einen Urologen zu konsultieren, der ihn zusätzlich auf das Risiko einer Nierenkolik hinweisen kann. Dieses Problem tritt auf, wenn sich Steine ​​in der Harnröhre bilden, die den Durchgang von Urin behindern. In diesem Fall verspürt die Person mehrere Tage lang Schmerzen im unteren Rücken und an den Seiten.

Ernährungsberaterin

Neben der Einnahme von Medikamenten benötigt der Patient eine angemessene Diät. Es wird benötigt, weil im Fall von Nierenerkrankungen die Filtration und Eliminierung von toxischen Substanzen abnimmt, was bedeutet, dass der Gehalt an schädlichen Substanzen im Körper zunimmt. Daher wende ich mich einem Ernährungsberater zu. Er wird die Liste der Produkte festlegen, die für den Patienten kontraindiziert sind, und wird eine individuelle Diät machen.

Grundsätzlich verbietet der Arzt salzige, süße und würzige Speisen sowie geräuchertes Fleisch. Der Ernährungsberater empfiehlt eine Diät, die hilft:

  • den Gehalt an Schadstoffen (Toxine, Purine) im Körper reduzieren;
  • negieren Störungen, die durch Nierenversagen verursacht werden;
  • Normalisieren Säure-Basen-Haushalt im Urin.

Eine schwere Nierenerkrankung zu besiegen ist möglich!

Wenn Ihnen folgende Symptome aus erster Hand bekannt sind:

  • anhaltende Rückenschmerzen;
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen;
  • Verletzung des Blutdrucks.

Der einzige Weg ist eine Operation? Warte und handle nicht mit radikalen Methoden. Heilung der Krankheit ist möglich! Folgen Sie dem Link und finden Sie heraus, wie der Spezialist die Behandlung empfiehlt.

Nierenarzt

Heute nur 50% Rabatt

Die Nieren sind die wichtigste innere Struktur, mit der das menschliche Harnsystem beginnt. Sie filtern die Flüssigkeit und scheiden Urin aus, wodurch der Körper von schädlichen Substanzen gereinigt wird.

Oft entwickeln sich in den Nieren pathologische Prozesse, die vor dem Hintergrund verschiedener Umstände auftreten. Meistens passiert alles aufgrund einer Abnahme der Immunkräfte. Dann wird im Anhang eine Infektion hinzugefügt, die von der Blase aufsteigen oder sich von innen ausbreiten kann. Nicht weniger bekanntes Phänomen ist die Urolithiasis, bei der die Salze lange Zeit in den Nieren abgelagert werden und anschließend Steine ​​von beeindruckender Größe bilden. Man kann sehr lange über Nierenkrankheiten und ihre Ursachen sprechen, aber was sollte ein Mensch tun, wenn er ein schmerzhaftes Symptom in seinem Aufenthaltsort oder eine andere Manifestation hat, die auf seine Niederlage hinweist?

Aber diejenigen, die ein solches Problem zum ersten Mal erleben, verstehen vielleicht nicht, wer die Nieren behandelt, wen sie kontaktieren und wo sie auf Hilfe warten müssen.

Dieser Artikel ermöglicht es Ihnen, den Namen eines Arztes nach Niere herauszufinden, wie viele Personen sie sind und an wen Sie in Ihrem speziellen Fall gehen sollten.

Wie heißt ein Nierenarzt?

Gedanken über Nierenerkrankungen sollten eine Person mit folgenden Symptomen besuchen:

  • Wenn der Schmerz in der Lendengegend oder von irgendeiner Seite lokalisiert ist;
  • Mit einer Abnahme der Miktionsfrequenz und des Entladungsvolumens;
  • In Gegenwart von Einschlüssen im Urin in Form von Blut oder Sand, seine Trübung;
  • Mit einem Anstieg der Körpertemperatur und Schüttelfrost;
  • Mit dem Auftreten von Brennen beim Urinieren;
  • Mit der Kombination der genannten Symptome, Erbrechen und Übelkeit.

Und dennoch gehen wir zu welchem ​​Arzt, um sich in Gegenwart der aufgeführten Symptome zu wenden.

Therapeut - ein Arzt für alle Gelegenheiten

Sie können niemals einen Fehler machen, wenn Sie sofort einen Therapeuten aufsuchen. Dieser Spezialist ist in den meisten Fragen über den menschlichen Körper und seine Gesundheit sehr entwickelt. Kein Wunder, gehört er in die Kategorie der Allgemeinmediziner. Bei einigen Nierenerkrankungen könnte er alleine gut zurechtkommen. Wenn Sie Hilfe, Rat, eine zusätzliche Meinung oder die Meinung eines engeren Spezialisten benötigen, zögern Sie nicht, er wird Sie an die entsprechende Abteilung schicken.

Für den Therapeuten ist es realistisch, die Behandlungstaktiken für entzündliche Pathologien - Pyelonephritis und Glomerulonephritis - auszuarbeiten.

Bei der Behandlung der ersten Krankheit werden Medikamente aus der antibakteriellen Gruppe ausgewählt, sowie Medikamente gegen störende Symptome. Die zweite Verletzung ist ernster und etwas schwieriger, weshalb der Therapeut möglicherweise einen zusätzlichen Rat von einem Nephrologen benötigt.

Bei der Urolithiasis wird sein Wissen ebenfalls nützlich sein, aber nur dann, wenn die Diagnose keine Verstopfung des Harnkanals mit Zahnstein zeigt. Andernfalls sollte der Chirurg mit dem Patienten arbeiten. Konservative Behandlung von Nierensteinen liegt in der Verantwortung des Therapeuten.

Auch bei den zuvor beschriebenen Symptomen kann es sich um eine vollständig nicht-renale Erkrankung handeln, weshalb eine Selbstdiagnose und insbesondere eine Selbstbehandlung in keiner Weise wichtig ist.

Wenn ein Kind solche Probleme hat, dann sollte es einem Kinderarzt gezeigt werden, da es die Funktion eines Therapeuten nur für kleine Patienten übernimmt.

Wann brauchen Sie Hilfe von einem Nephrologen?

Wenn Sie 100% sicher sind, dass es in den Nieren ist, können Sie sofort zum Nephrologen gehen. Sein Wissen ist begrenzt, nur durch diesen Körper und seine Krankheiten. In den frühen Stadien der Pathologie wählt er wirksame Therapien für sie aus, konsultiert Patienten mit anderen Spezialisten und verschreibt eine therapeutische Diät.

Sie können sicher zum Nephrologen mit bestimmten klinischen Symptomen gehen:

  • Mit häufigen und schmerzhaften Wasserlassen;
  • Mit Schmerzen an den Nieren;
  • Mit Nacht- und Tagesinkontinenz;
  • Mit Schwellung des Gesichts und der Beine.

Ein Nephrologe kann behandeln: Nierenversagen, akute Formen der Pyelonephritis und Glomerulonephritis, Nierenkolik, Nierentumoren, Blut und Protein im Urin, Lupus Nephritis, Nieren-Amyloidose, Drogennephropathie, Infektionskrankheiten der Harnwege und andere charakteristische Bedingungen.

Die Arbeit des Urologen ist in der Behandlung von Erkrankungen des Genitalbereichs bei Männern, sowie Probleme des Harnsystems beider Geschlechter, einschließlich chirurgisch. Nierenprobleme sind auch seine Spezialität. Vereinbaren Sie einen Termin mit einem Urologen, sollten die für den Nephrologen charakteristischen Symptome auftreten und

  • Verlust der sexuellen Anziehung;
  • Schneiden und Brennen beim Wasserlassen;
  • Tumore in der Blase;
  • Gynäkologische Infektionen;
  • Entzündung der Prostata;
  • Unfruchtbarkeit bei Männern.

Warum brauchst du einen Ernährungsberater?

Im Falle von Nierenerkrankungen, wird es nützlich sein, einen Ernährungsberater zu besuchen. Oft umfasst die komplexe Behandlung die Normalisierung der Ernährung und die Auswahl der Ernährung, die besonders wichtig bei der Urolithiasis ist.

Wenn die Nieren krank sind, ist ihre normale Funktion gestört, was bedeutet, dass die Ausscheidung von Toxinen nicht mehr qualitativ ist. Um die Vergiftung des Körpers zu stoppen, müssen Sie auf die richtige Ernährung achten, die der Ernährungswissenschaftler im Detail aufschreibt. Er berät den Patienten und gibt gute Ratschläge zu seiner persönlichen Situation.

Welcher Doktor behandelt Niere bei Frauen

Oft fragen sich Frauen, die mit einer Nierenerkrankung konfrontiert sind, welche Art von Arzt sich mit diesen Problemen befasst. In diesem Fall ist es notwendig, mit dem Therapeuten fortzufahren, der die Untersuchung durchführt und klare Empfehlungen und einen Aktionsplan gibt.

Wie bereits erwähnt, beschäftigt sich der Urologe mit den Pathologien der Harnorgane auch bei Frauen, obwohl er oft mit einem rein männlichen Arzt verglichen wird, was sehr irrig ist.

Alle Informationen, die Sie früher erhalten haben, betreffen beide Geschlechter, und deshalb können beide, ungeachtet der Tatsache, dass Sie ein Mann oder eine Frau sind, völlig ohne Angst folgen.

Welcher Arzt behandelt Nieren?

Bevor Sie fragen, welche Art von Arzt die Nieren behandelt, müssen Sie sicherstellen, dass dies das Problem ist.

Der Arzt behandelt nur die durch Labortests und Hardwarestudien bestätigte Erkrankung.

Nicht jede Pathologie, begleitet von Schmerzen im unteren Rücken, bedeutet, dass die Nieren wund sind.

Wirbeltierpathologien, Radikulitis und Neuritis, Hypothermie und Hüftgelenkerkrankungen treten mit ähnlichen Symptomen auf.

Oft treten strahlende Schmerzen auch bei Erkrankungen des Verdauungs- oder Atmungssystems auf, und gleichzeitig ist eine Person überzeugt, dass ihre Nieren schmerzen.

Um später nicht zu erfahren, dass der Appell an den falschen Arzt gerichtet wurde, ist der optimale und empfohlene Ausweg, sofort einen Hausarzt oder Hausarzt zu kontaktieren.

Er wird sich an einen Facharzt wenden, wenn sich der Verdacht als richtig herausstellt und die Nieren wirklich behandelt werden müssen.

Mögliche Liste von Spezialisten

Die Empfehlung, den Therapeuten sofort zu kontaktieren, basiert nicht auf nichts. Im Laufe der Behandlung muss sich der Patient an viele Spezialisten wenden, aber der Beginn dieses Marathons beginnt sicherlich im Büro des Bezirkstherapeuten.

Es sei denn natürlich, die Pathologie hat ein Stadium der Entwicklung erreicht, als das Krankenwagen-Team ihn direkt ins Krankenhaus, zum Operationstisch brachte.

Während der Suche nach Heilung von der bestehenden Krankheit muss der Patient viele Ärzte verschiedener Fachrichtungen besuchen.

Und selbst wenn feststeht, dass die Ursachen des Unwohlseins im Harnsystem liegen, behandelt der Therapeut auch die Nieren.

In einem globalen Sinn impliziert die Antwort auf die Frage, welcher Arzt die Nieren behandelt, keine eindeutige Antwort. Solch ein Spezialist kann aufgerufen werden:

  • der Therapeut, der als erster auf ein Problem stößt, stellt auf der Grundlage der durchgeführten Studien und der Anamnese eine vorläufige Diagnose oder Behandlung einer bestehenden Nierenpathologie auf;
  • ein Radiologe, der nicht nur weiß, welche Projektion und genau wie ein Bild von der Lendenregion zu machen ist, sondern auch seine Ergebnisse für den diagnostischen Prozess entziffern kann;
  • Techniker-Diagnostiker auf Computer- und Magnetresonanztomographie, wenn sie beauftragt sind, die vorläufigen Ergebnisse und mehr Informationen zu bestätigen;
  • Labortechniker, der sich mit komplexen Methoden von Labortests beschäftigt hat, um den Zustand und die Zusammensetzung der Körpersekrete zu bestimmen;
  • ein Urologe, der sich mit der Behandlung des gesamten Urogenitalsystems befasst (ein Arzt, der die Nieren behandelt, indem er Probleme beseitigt, die in einem bestimmten Stadium des Ausscheidungszyklus auftreten);
  • Nephrologe (weil der Nephrologe nur die Pathologien des gepaarten Organs behandelt);
  • eine Infektionskrankheit, wenn eine Infektion oder eine Virusinfektion die Ursache der Entzündung geworden ist;
  • ein Ernährungswissenschaftler, der eine Diät vorschreibt und die Diät korrigiert, wenn der Grund für den Verlust des bohnenförmigen Organs in der falschen Diät und in der metabolischen Störung liegt;
  • ein Phlebologe, der aufgrund einer Läsion oder Verstopfung der Nierenarterien für eine Nierenpathologie erforderlich ist, eine Verletzung des venösen Abflusses;
  • ein Neurologe, der gegen die Leitung von Nervenimpulsen oder die Kompression von Nervenendigungen in Segmenten in der Nähe der Nieren erforderlich ist;
  • vielleicht ein Physiotherapeut, ein Phytotherapeut, ein Masseur, ein Manualtherapeut und ein Physiotherapeut;
  • ein Chirurg (ein Chirurg-Urologe wird benötigt werden: wenn die Pathologie gestartet wird und keine alternativen Möglichkeiten hat, wenn konservative Behandlung keine Ergebnisse erzielt, und wenn die Ursache der Krankheit in der hereditären Anomalie liegt, die eine chirurgische Korrektur benötigt.

Wenn wir über die Behandlung eines Kindes sprechen, braucht er einen Kinderarzt anstelle eines Therapeuten. In der Kindheit erfüllt dieser Arzt die gleichen funktionellen Aufgaben wie der Therapeut als Erwachsener.

Also, an welchen Arzt man sich wenden kann, kann anders gelöst werden, aber immer noch der erste in Folge. Besuche sollten ein Kinderarzt oder Therapeut sein.

Symptome der dringenden Notwendigkeit

Eine Person mit minimalen medizinischen Kenntnissen, sorgfältig studierte beliebte Drucksachen, berücksichtigt. dass er selbst in der Lage ist, eine zuverlässige Diagnose für die diagnostizierten Symptome zu stellen.

Und was muss speziell in Bezug auf die Nierenpathologie angesprochen werden, so ist das schwierige Dilemma, welche Art von Spezialist - ein Arzt für die Nieren, wie ist der Name eines solchen Arztes - ein Nephrologe oder ein Urologe.

Die Person hat die folgenden Symptome gesehen:

  • eine Veränderung der üblichen Farbe des Urins, seine zähflüssige Konsistenz und beim Urinieren wahrnehmbare Verunreinigungen (Sand, Schleim, Blut oder Eiter);
  • er hat eine anhaltende Schwellung, manchmal eine signifikante, starke Schwellung des Gesichts. und manchmal ist es unmöglich, die Beine in die üblichen Schuhe zu stecken;
  • Zusätzliche Probleme sind mit dem Wasserlassen verbunden - Schmerzen, Juckreiz oder Brennen;
  • die Harnblase, die Notwendigkeit der Entleerung und der Drang nach einer schmerzhaften, scharfen Natur;
  • bei erheblicher Anstrengung oder körperlicher Aktivität im Lumbalbereich treten ziehende oder scharfe Schmerzen auf;
  • allgemeine Gesundheit verschlechterte sich, Symptome der chronischen Müdigkeit, Schwäche, Schlafstörungen erschienen.

All dies ist wirklich vergleichbar mit einer Nierenerkrankung im üblichen Verständnis einer Person ohne medizinische Ausbildung.

Dies ist jedoch nur eine Reihe von charakteristischen Symptomen. Und er deutet nicht unbedingt auf die Nieren, der Arzt würde die Diagnose ohne Tests nicht so kategorisch bestätigen.

Weil es die alten Pathologien des urinausscheidenden Systems, eine bakterielle Infektion, Urethritis, Prostatitis und sogar spinale Pathologien anzeigen kann, die durch Kompression der Nervenwurzeln in seinen unteren Abschnitten verursacht werden.

Insbesondere ist die Niere an einem Nephrologen beteiligt. Die Behandlung von systemischen Krankheiten, die Pathologie in der Funktionalität des gepaarten Organs verursachen, ist ein Therapeut.

Wenn der negative Zustand des bohnenförmigen Organs durch eine Infektion oder durch ein Bakterium verursacht wird, ist der Infektionsist.

Wenn dies Symptome von Erkrankungen des Harnsystems sind (zum Beispiel der Harnleiter, der oft die Ursache für die Ausdehnung des Nierenbeckens ist), wird ein Urologe definitiv benötigt.

Selbst auf der Grundlage einer ganzen Reihe scheinbar unmissverständlicher Symptome stellt sich die Frage: Ein Arzt für die Nieren braucht, wie sie sagen, eine ausführliche Antwort und hängt von der vorhandenen Krankheit ab.

Kompetenz des Therapeuten

Der Therapeut oder Hausarzt hat einige Vorteile, die beim Umgang mit Beschwerden genutzt werden können.

Er ist zunächst mit der Fähigkeit ausgestattet, eine unvoreingenommene Beurteilung vorzunehmen, da er ein Generalspezialist ist und alle Daten, die er hat, nüchtern auswerten kann.

Zu diesem Zweck hat er eine Anamnese in seinen Händen, in der alle chronischen Pathologien, Anomalien und vergangenen Krankheiten aufgezeichnet sind.

Indem er allgemeine Tests zuweist, erhält er Informationen über die biochemische Zusammensetzung des Blutes, das Vorhandensein von Anomalien im Allgemeinen, Urinanalyse - über den Entzündungsprozess, wenn er im Körper existiert.

Der Therapeut ist mit einer Vielzahl von Krankheiten und deren Unterscheidungsmerkmalen in seiner Kompetenz und Behandlung bestimmter Nierenerkrankungen konfrontiert:

  • Urolithiasis in jedem Stadium, außer für die Blockade des Harnleiters mit Zahnstein (dann wird ein Eingriff des Chirurgen erforderlich sein);
  • Pyelonephritis, eine Entzündung des Nierengewebes, die durch eine spezifische Ursache verursacht wird (manchmal ist sie infektiös, dann wird ein Spezialist für Infektionskrankheiten benötigt, obwohl der Therapeut selbst mit der Verschreibung der notwendigen Medikamente zurechtkommt);
  • Glomerulonephritis oder Entzündung der Nierentubuli: In der Anfangsphase kämpft ein Therapeut mit dieser Krankheit, die, falls erforderlich, einen Nephrologen konsultiert.

Symptome wie Eiweiß, Sand, Schleim im Urin, Schwellungen, Schmerzen beim Wasserlassen und störende Empfindungen im unteren Rückenbereich können auch von einem Therapeuten behandelt werden.

Er wird den Mangel an engen Kenntnissen immer rechtzeitig spüren und sich mit dem entsprechenden Spezialisten beraten.

Darüber hinaus ist Urolithiasis keine Pathologie des gepaarten Organs, sondern eine Folge von Anomalien im Körper oder Mangelernährung.

Aber Sie können die Diät von einem Ernährungsberater korrigieren, und nicht darauf achten, welche Art von Arzt die Nieren behandelt.

Was macht ein Nephrologe?

Ein Nephrologe beschäftigt sich mit der Behandlung von bestimmten Zuständen, die den pathologischen Zustand der Niere (oder beider Nieren), ihrer einzelnen Segmente oder Teile des Harnsystems betreffen, die direkt mit ihnen zusammenhängen.

Als Therapeut kann er Glomerulonephritis, Pyelonephritis, Amyloidose, Urolithiasis behandeln.

Aber es ist nutzlos, darauf Bezug zu nehmen, wenn der Patient Nierenbeckenkrebs oder einen Tumor der Nieren hat, eine kongenitale Entwicklungsanomalie, die eine Korrektur oder Blockierung des Harnleiters mit einem großen Konkrement erfordert.

Wenn die Behandlung für den Therapeuten Priorität hatte, konnten der Nephrologe und der Arzt den Patienten nicht akzeptieren, dem er nicht helfen kann.

  • ein Chirurg wird benötigt, um den Tumor zu entfernen oder die Anomalie zu korrigieren, sowie einen großen Stein aus dem Harnleiter zu entfernen;
  • wenn das Nierenbecken erweitert ist, wird zuerst die Ursache gefunden, und es ist nicht immer die Krankheit, die der Nephrologe behandelt, die Beseitigung der Pathologie führt auch zur Beseitigung des negativen Zustandes;
  • Nierentuberkulose, obwohl es eine mit dem Nephrologen verbundene Krankheit zu sein scheint, ist auch nicht im Rahmen seiner beruflichen Tätigkeit;
  • Das vagale Nierensyndrom bei einem Nephrologen kann nur symptomatisch behandelt werden - durch Verschreiben von Mitteln, die aufgetretene Komplikationen stoppen;
  • Nephrologe kann Beratung bei der Behandlung von Bluthochdruck oder Diabetes mellitus benötigen.

Im letzteren Fall befasst sich der Nephrologe mit der Behandlung von Sekundärpathologien, die vor dem Hintergrund einer bereits bestehenden chronischen oder systemischen Erkrankung entstanden sind.

Hypertensive Erkrankungen und Diabetes in einem bestimmten, schweren Stadium beeinträchtigen die Funktionalität und das natürliche Urinieren.

Nephrologen-Ärzte behandeln Nieren, die ihre Fähigkeiten unter dem Einfluss bestimmter negativer Faktoren verloren haben, aber nicht die Ursache, die ihre Aktivität beeinflusst.

Das vaginale Nierensyndrom zum Beispiel wird von Orthopäden behandelt, die spezielle Verbände und Korsetts verschreiben, die ihre Position fixieren, und, falls erforderlich, Chirurgen.

Obwohl der Nephrologe Nephroptose behandeln kann, wenn Sie symptomatische Komplikationen beseitigen müssen, die aufgetreten sind.

Bezugspunkte Urologe

Der Urologe befasst sich mit der Behandlung des Urogenital- und Fortpflanzungssystems des Menschen, und zwar nicht nur bei Männern, wie allgemein angenommen, sondern auch bei Kindern und Frauen.

Er behandelt Erkrankungen der Prostata, Harnröhre, Genitalien, des Harnsystems und all seiner Segmente.

Sein beruflicher Aufgabenkreis ist so groß, dass der Urologe und Arzt manchmal eine enge Spezialisierung benötigt.

Von hier gibt es eine Spezialität des Kinderchirurgen, der in der Behandlung einer Ekstrophie einer Blase, eines Kryptorchismus, einer Phimose beschäftigt ist.

Es gibt einen Urologen, einen Spezialisten für altersbedingte Krankheiten, der in der geriatrischen Urologie als Arzt bezeichnet wird.

Es gibt einen Andrologen, der sich eng auf die Probleme der sexuellen und sozialen Aktivität von Männern im reproduktiven Alter konzentriert.

Nieren sind nur ein kleiner Ausschnitt aus einem breiten Spektrum seiner beruflichen Interessen, deshalb wenden sie sich ihm auf Empfehlung anderer Spezialisten zu, die es für notwendig halten, eine Konsultation durchzuführen.

Die Unterscheidung zwischen beruflichen Tätigkeiten wird unternommen, um Wissen in einer bestimmten Industrie zu erlangen und anzuwenden.

Das ist sowohl gut als auch schlecht, denn jede Krankheit ist eine Kette miteinander zusammenhängender Störungen. Und bei der Lösung seines Problems ist der Arzt gezwungen, sich mit dem nötigen Wissen an andere enge Spezialisten zu wenden.

Es ist manchmal sinnlos zu fragen, welcher Arzt die Nieren behandelt. Wenn Sie einen Therapeuten konsultieren, können Sie die notwendigen Termine erhalten und sich bis zur Genesung behandeln lassen, wenn das Problem einfach ist.

Komplizierte Pathologien erfordern die Konsultation von mehreren Spezialisten, aber der Therapeut ist sich bewusst, welche Hilfe benötigt wird.

Manchmal können sogar ein paar Ärzte die Krankheit nicht bewältigen, und es gibt nichts, was Sie tun können.

Welcher Arzt behandelt die Nieren bei Männern?

Wenn irgendwelche Symptome einer Nierenerkrankung auftreten (die Seiten schmerzen, erscheinen Ödeme), ist es notwendig, einen Arzt um rechtzeitige Hilfe zu konsultieren. Sie müssen sich keine Sorgen machen, wenn Sie sich an den falschen Spezialisten wenden. Aber wenn Sie wissen, welcher Arzt Ihre Nieren behandelt, können Sie nicht Schlange stehen, um einen Arzt zu konsultieren, der nicht helfen kann. Therapeut, Nephrologe, Urologe und Ernährungsberater können die Filterorgane behandeln. Wie man bestimmt, welche von ihnen gehen?

Therapeut

Ein Allgemeinarzt ist Allgemeinmediziner. Es kann Behandlung erzeugen:

  • Nierenpathologien entzündlicher Natur;
  • Nierensteinkrankheit.

Bei Pyelonephritis oder Glomerulonephritis sind symptomatische Behandlung und Verabreichung von antibakteriellen Arzneimitteln vorgeschrieben. Der Therapeut leistet hervorragende Arbeit bei dieser Aufgabe. Wenn die Glomerulonephritis schwerwiegend ist, konsultieren Sie einen Nephrologen. Alternative Option: Sofort Hilfe von diesem Spezialisten suchen.

Wenn Sie sicher sind, dass Ihre Nieren schmerzen und kein anderes Organ, dann können Sie keinen Therapeuten besuchen.

Wenn Urolithiasis erfordert die Beteiligung des Chirurgen, der die Blockade der Harnwege mit Steinen beseitigen muss. Der Therapeut kann eine Diagnose stellen, die Art der Krankheit bestimmen und eine Behandlung verschreiben. Mit Steinen gibt er Empfehlungen zur Behandlung von medizinischen Abkochungen, Medikamenten und schickt ihn zu anderen Spezialisten zum Zerkleinern von Konkrementen mit der Stoßwellenmethode. Wenn die Nieren bei einem Kind wund sind, dann werden die Aufgaben des Therapeuten von einem Kinderarzt ausgeführt, der Kinderarzt genannt wird.

Nephrologe

Ein Nephrologe ist ein Arzt, der sich nur auf Nierenerkrankungen spezialisiert hat. Er kann:

  • diagnostizieren und produzieren therapeutische Behandlungen;
  • um eine Diät zu den Patienten zu machen;
  • Patienten zu konsultieren, die von einem Therapeuten behandelt werden.

Kontakt ein Nephrologe ist nicht nur notwendig, wenn die Nieren oder unteren Rücken wund sind.

Krankheitszeichen können sein:

  • geschwollene Beine und Gesicht;
  • schmerzhaftes und häufiges Wasserlassen;
  • Inkontinenz zu jeder Tageszeit.

Die Behandlung der Nierenerkrankung muss von einer parallelen Beobachtung beim Urologen begleitet werden. Dieser Spezialist wird Sie in Bezug auf Nierenkolik beraten können. Es beginnt mit der Verstopfung der Steine ​​der Kanäle, durch die sich der Urin bewegt. Die Nierenkolik wird von paroxysmalen Schmerzen begleitet: Sie schmerzt an den Seiten und am unteren Rücken. Es kann mehrere Tage dauern.

Urologe

Urologe ist ein Spezialist für ein breiteres Profil. Er behandelt sowohl die Nieren als auch das gesamte Harnsystem und behandelt bei Männern das gesamte Harnsystem. Um festzustellen, wie es sich vom Nephrologen unterscheidet, müssen Sie zwei Schlussfolgerungen ziehen:

  • bei entzündlichen Nierenerkrankungen leistet ein Nephrologe mehr qualifizierte Hilfe;
  • Krankheiten der Harnwege und der Harnblase beseitigen nur den Urologen, sowie die Probleme der männlichen urogenitalen Sphäre.

Wenn Sie eine Nierenschwäche mit bestehender Urolithiasis haben, sollten Sie Ihren Urologen kontaktieren. Er kann nicht nur in therapeutische Behandlung einbezogen werden. Er ist es, der Lithotripsie - Brechsteine ​​durch eine Stoßwellenmethode erzeugt. Zu seinen Aufgaben gehört auch die Durchführung offener Operationen an den Genitalien und Organen des Harnsystems.

Ernährungsberaterin

Bei Erkrankungen des Harnsystems (Entzündungen, Steine) muss eine spezielle Diät eingehalten werden. Sie kann von einem Arzt verschrieben werden. Aber ein Ernährungsberater wird mehr qualifizierte Hilfe leisten. Er wird so eine Diät machen, dass:

  • Reduzieren Sie den Gehalt an Toxinen und Purinen im Blut;
  • normalisiert das Säure-Basen-Gleichgewicht des Urins;
  • beseitigen Sie die Auswirkungen von Nierenversagen.

Sie können sich bei einem der Ärzte beschweren. Wenn die Seiten und der Rücken wund sind, aber Sie nicht wissen, warum, ist es besser, einen allgemeinen Spezialisten zu kontaktieren: das Problem wird nicht notwendigerweise mit dem Filtern von Organen zusammenhängen. Wenn das Wasserlassen gestört ist, hilft der Urologe. Wenn Sie eine Nierenkolik vermuten, rufen Sie einen Krankenwagen oder kontaktieren Sie Ihren Urologen, Nephrologen, der Ihnen eine Ultraschallanleitung geben wird.

Welcher Arzt wird sich bewerben?

Eine Person, die zuerst auf Symptome von Nierenproblemen stößt, bezieht sich auf einen Hausarzt (für Kinder und einen Kinderarzt) am Wohnort.

Die Alternative ist in diesem Fall ein Hausarzt (Hausarzt). Der Grund für den Besuch beim Therapeuten sind:

  • systematischer lumbaler Schmerz;
  • Verletzung des Urinierens und Auftretens von Urin;
  • gleichbleibend erhöhter Druck;
  • Hyperthermie;
  • regelmäßiges Würgen.

Bei einer Reihe von Symptomen kann der Arzt eine Nierenstörung vorschlagen. Bei der Erstaufnahme wird ein Patient untersucht und eine Vorgeschichte genommen. Dem Patienten wird eine Studie von Blut und Urin verschrieben (Tests), die Richtung auf Ultraschall (Ultraschall) schreiben.

Diagnose, Behandlung und Prävention von Erkrankungen des Harnsystems sind zwei Ärzte - ein Nephrologe und ein Urologe. Diese Spezialisierungen sind zusammenhängend, haben aber eine Reihe grundlegender Unterschiede.

Wer ist ein Nephrologe?

Ein Nephrologe ist ein Arzt, der auf die therapeutische Behandlung von Nierenerkrankungen spezialisiert ist. In der Kompetenz des Arztes sind folgende Krankheiten zusammengefasst:

  • renale Dekompensation;
  • Ablagerung von abnormalen Proteinen im Nierengewebe (Amyloidose);
  • Erkrankungen der Harnwege mit infektiöser Ätiologie;
  • das Vorhandensein von Steinen im Harnsystem (im Anfangsstadium der Krankheit);
  • gestörte Diurese;
  • Nierenkomplikationen von Diabetes;
  • entzündliche Erkrankungen des Nierenapparates (Pyelonephritis und Glomerulonephritis);
  • Schmerzsyndrom, verursacht durch abnormalen Harnabfluss und durchblutungsgestörte Nierenfunktion (Nierenkolik).

Charakteristische Zeichen, mit denen Sie sich an einen Nephrologen wenden können, unter Umgehung der Rezeption eines Therapeuten:

  • Schmerzen beim Entleeren der Blase;
  • paroxysmales Schießen durch Rückenschmerzen vor dem Hintergrund von Miktionsstörungen;
  • häufiges Urinieren oder Verlust der Kontrolle über diesen Prozess (Inkontinenz);
  • extrazelluläre Überhydrierung (Ödem).

Der Patient erhält von diesem Spezialisten bei Bedarf eine konservative Behandlung - eine Überweisung an einen Urologen.

Doktor Urologe

Ein Urologe ist ein Arzt, der sich auf die Diagnose, die konservative und chirurgische Behandlung des Harnsystems und die männliche sexuelle Gesundheit spezialisiert hat.

Das Tätigkeitsfeld ist nach Geschlecht gegliedert: weibliche Urologie (Urogynäkologie) und männliche Urologie (Andrologie).

Das Spektrum der Krankheiten, die der Urologe identifiziert und behandelt, ist sehr umfangreich. Häufige Krankheiten für Frauen und Männer sind:

  • Nierenpathologien entzündlicher und infektiöser Natur;
  • kongenitale Anomalien der Nieren;
  • renale Dekompensation;
  • Urolithiasis und Nierensteine;
  • neoplastische Tumoren des Urogenitalsystems;
  • Entzündung in der Blase (Zystitis) und Urethra (Urethritis);
  • einige STIs - sexuell übertragbare Infektionen (Chlamydien, Herpes genitalis)

In der männlichen Urologie werden folgende Krankheiten zu diesen Krankheiten hinzugefügt:

  • Entzündung der Prostata (Prostatitis);
  • Hyperplasie (Adenom) und Prostatakrebs;
  • Entzündung des Hodens (Orchitis) und seiner Anhänge (Epididymitis);
  • erektile Dysfunktion, verminderte Libido;
  • Unfähigkeit zu begreifen (Unfruchtbarkeit).

Kontakt mit dem Urologen sollte in Gegenwart von Symptomen sein, die identisch mit dem Nephrologen sind. Darüber hinaus verdient die Aufmerksamkeit eines Arztes für Männer eine solche Bedingung wie:

  • instabile Erektion und vermindertes sexuelles Verlangen;
  • Prostata-Schmerz;
  • häufiges und schmerzhaftes Entleeren der Blase.

Eine separate Richtung der Urologie ist die Urogenese - Behandlung von Erkrankungen des Urogenitalsystems durch chirurgische Intervention.

Unterschiede zwischen Nephrologen und Urologen

Die Hauptunterschiede der medizinischen Spezialisierungen sind:

  • das Tätigkeitsfeld der Ärzte;
  • gebrauchte Behandlungsmethoden.

Der Nephrologe beschäftigt sich mit der therapeutischen Behandlung des Harnsystems mit Schwerpunkt auf Nierenerkrankungen.

In der Nephrologie verwendete Medikamente, Phytotherapie, physiotherapeutische Behandlungsmethoden. Ein chirurgischer Eingriff in die Nephrologie ist nicht vorgesehen.

Die angewendeten Behandlungsmethoden umfassen nicht nur eine konservative Therapie, sondern auch die Beseitigung von Pathologien durch chirurgische Eingriffe.

Ernährungsberaterin mit Nierenerkrankungen

Gesunde Ernährung bei Nierenerkrankungen ist die Grundlage für eine erfolgreiche Behandlung. Wenn die Krankheit diagnostiziert und eine angemessene medikamentöse Therapie verordnet wird, lohnt sich ein Besuch bei einem Ernährungsberater.

Sein Rat wird helfen, Symptome zu reduzieren, das Risiko von Komplikationen und Exazerbationen zu reduzieren. Der Arzt wird helfen:

  • identifiziere verbotene und erlaubte Produkte;
  • Diät und Essverhalten anpassen;
  • das richtige Menü mit gesunden und schmackhaften Gerichten zubereiten;
  • Optimiere den Trinkmodus.

Ein Ernährungsberater wird die Anzahl der Kalorien und das Gleichgewicht der Nährstoffe (Fette, Kohlenhydrate, Proteine) berechnen, je nach den individuellen Eigenschaften des Patienten und seiner speziellen Krankheit.

Umfrage Häufigkeit und Summen

Es ist notwendig, die Gesundheit der Nieren regelmäßig zu überwachen. Die Anzahl der Untersuchungen hängt von den aufgetretenen Symptomen, der Zugehörigkeit des Patienten zu einer Risikogruppe und dem Vorhandensein chronischer Nierenerkrankungen ab.

Die Risikogruppe umfasst Menschen mit einer chronischen Nierenerkrankung (entweder in ihren eigenen oder in ihren Verwandten).

Einige Krankheiten werden genetisch übertragen, die beste Möglichkeit wäre, sie in der Anfangsphase der Entwicklung zu identifizieren.

Patienten, die bei einem Nephrologen oder Urologen registriert sind, oder Personen mit angeborenen Anomalien der Nierenuntersuchung werden mindestens einmal jährlich angezeigt. Bei Bedarf kann der Arzt die Anzahl der Eingriffe erhöhen.

Mit Hilfe moderner Diagnosemethoden, um Nierenerkrankungen zu erkennen und festzustellen, zu welcher Kategorie es gehört, ist es einfach. Weisen Sie die einzig richtige Behandlungstaktik nur einem Fachmann in der Branche zu. Für jede Nierenpathologie ist eine Konsultation mit einem Nephrologen oder Urologen erforderlich.

Therapeut und Kinderarzt

Die meisten Menschen werden einen Allgemeinarzt aufsuchen. Der Therapeut wird den Beschwerden des Patienten zuhören, Tests verschreiben und in leichten Fällen Medikamente verschreiben.

Die Hauptaufgabe der Erstaufnahme ist:

  • das Studium der Geschichte des Antragstellers;
  • Diagnostik von schweren und begleitenden Fehlern im Körper;
  • Bezeichnung der Ursachen von Gesundheitsproblemen.

Der Therapeut kann sich einer Behandlung unterziehen, die keiner Operation bedarf.

Das heißt, er wird mit allen Krankheiten fertig, die konservative Behandlung benötigen. Nach dem Sammeln der Anamnese und dem Erhalt der Ergebnisse der vorgeschriebenen Tests und Ultraschall der Nieren, macht der Arzt einen Rückschluss auf den Zustand des Patienten, das Ausmaß des Problems und die Notwendigkeit, engen Spezialisten zu kontaktieren.

Wenn ein Entzündungszentrum identifiziert wurde, verschreibt der Therapeut Antibiotika, überwacht deren Dosierung und beobachtet die Dynamik des Zustands des Patienten. Wenn Nierensteine ​​gefunden werden, wird eine Diät verschrieben: salzige und scharfe Speisen, Zitrusfrüchte, grünes Gemüse, Nüsse, Schokolade sind kontraindiziert. Nützliche Lebensmittel, die Ballaststoffe wie Vollkornbrot und Kleie enthalten.

Bei Kinderproblemen lohnt es sich, einen Kinderarzt zu kontaktieren. In Fällen von Nierenerkrankungen hilft dieser Spezialist, den Allgemeinzustand des Kindes zu lindern und festzustellen, ob eine stationäre Behandlung erforderlich ist oder ob es ambulant gehandhabt werden kann.

Sie müssen allgemeine Tests, Ultraschall, EKG bestehen, informieren Sie über Impfungen des Kindes von den Eltern. Dann wird der Arzt wahrscheinlich Medikamente aus einer Reihe von Spasmolytika, Diuretika, antimikrobiellen Mitteln verschreiben.

Urologe

Für diesen Arzt, der sich ebenfalls mit Nieren beschäftigte, war der Ruf eines männlichen Spezialisten fest verwurzelt.

Das Profil seiner Aktivität hängt jedoch mit dem Harnsystem zusammen und hängt nicht vom Geschlecht des Patienten ab.

Deshalb, wenn Sie Probleme mit Ihren Nieren haben, besonders wenn Sie Steine ​​und Sand haben, wenn Sie eine chronische Blasenentzündung haben, ist dies die, die Sie brauchen.

Wie man Symptome der chronischen Zystitis in unserem Artikel erkennt.

Männliche Urologie oder Andrologie befasst sich mit männlicher Unfruchtbarkeit, Entzündung der Prostata, Urolithiasis, einschließlich Nierenprobleme. Unter ihnen sind das Weglassen und Verdoppeln der Nieren, Infektionen der Beckenorgane verschiedener Herkunft.

Frauen-Urologie oder Urogynäkologie befasst sich mit den Problemen des Urogenitalsystems des schwachen Geschlechts in Verbindung mit Entzündungen der Nieren, deren Pathologien und durch Geschlechtsverkehr übertragenen Infektionen. Die Behandlung kann sich grundlegend von der männlichen Praxis unterscheiden.

Der Urologe sollte die Nieren konsultieren und überprüfen, wenn es

  • Nierentuberkulose;
  • Pathologie in der Struktur oder Lage der Nieren;
  • Nierentumoren;
  • große Nierensteine.
  • Meistens gibt es entzündliche Erkrankungen der Nieren. Wenn Pyelonephritis das Becken-Becken-System und die äußere Scheide (Parenchym) der Nieren betrifft. Begleitet von Fieber bis zu 40 Grad, Schüttelfrost, Muskelschmerzen, Migräne, Rückenschmerzen. In den meisten Fällen wird Pyelonephritis ins Krankenhaus eingeliefert.

    Zystitis betrifft oft auch die Nieren. Es wird mit Antibiotika in Kombination mit Analgetika behandelt.

    Bei der Diagnose von Entzündungsprozessen betrachtet der Urologe Labor- und instrumentelle Untersuchungen:

    1. Die Urinanalyse kann eine Zunahme der Anzahl von Leukozyten im Urin zeigen - Lecozyturie; das Auftreten von Erythrozyten im Urin - Erythrozyturie.
    2. Ein komplettes Blutbild bei Entzündung kann Leukozytose (eine Zunahme der Anzahl der Leukozyten) erkennen, die Blutsenkungsgeschwindigkeit wird höher als normal sein.
    3. Die Blutbiochemie kann auf eine hohe Menge an Leberenzymen, eine Erhöhung der Menge an Gammaglobulin hinweisen; sowie eine Erhöhung der Harnstoff- und Kreatininmenge bei Nierenversagen.
    4. Bakteriologische Untersuchung - Urinkultur - ermöglicht es Ihnen, den Erreger zu identifizieren und seine Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika zu bestimmen.
    5. Ultraschall oder Ultraschall der Nieren werden die Stellen zeigen, die von dem entzündlichen Prozess betroffen sind, seine Vernachlässigung, Gewebeverdichtung.
    6. Die Röntgenaufnahme der Beckenorgane bestimmt die Veränderung der Größe und Form der Niere, das Vorhandensein oder Fehlen von Steinen, die Verengung der Gänge.

    Die konservative Behandlung der Nierenentzündung beim Urologen besteht aus der antibakteriellen, entzündungshemmenden Therapie, der Beseitigung der Intoxikationen.

    Urologie - die Wissenschaft des Harnsystems

    Obwohl der für die Nieren verantwortliche Arzt auch als Nephrologe bezeichnet wird, ist es vor allem notwendig, einen Urologen zu konsultieren. Ärzte dieser Spezialität behandeln Erkrankungen des Harnsystems, männliche Genitalorgane. Und nicht jede Klinik hat einen Nephrologen. Daher ist es notwendig, einen Urologen zu kontaktieren, der eine genaue Diagnose stellen wird - was tut weh, was muss behandelt werden. Immerhin, bei der Ankunft in der Klinik, auf die Frage, ob die Nieren weh tun - welcher Arzt zu gehen, wird die Empfangsdame erneut gefragt werden, und wer diagnostiziert, aus welchem ​​Grund der Patient festgestellt hat, dass der Schmerz renaler Natur ist. Dies wird nicht durch bloße Neugier verursacht, sondern durch die Tatsache, dass oft Nierenschmerzen Ischias sehr ähnlich sind, sich in Schmerzen im Lendenbereich manifestiert.

    Ein erfahrener Urologe kann unabhängig die Behandlung nicht nur der Blase, der Harnröhre, sondern auch der Urolithiasis beginnen. Urologen führen auch Operationen an den Organen des Harnsystems durch.

    Nephrologie - untersucht und behandelt Nierenerkrankungen

    Der Nephrologe, nämlich der richtige Name für den Arzt in der Niere, beschäftigt sich mit der Diagnose und Behandlung dieses Organs. Daher sollten Männer und Frauen bei allen Nierenerkrankungen diesen Arzt konsultieren. Unabhängig davon, ob die Steine ​​in den Nieren sind oder eine Nierenentzündung entwickelt - qualifizierte medizinische Versorgung wird von einem Nephrologen erbracht.

    Wenn festgestellt wird, dass es die Nieren sind, die schmerzen, wird klar, zu welchem ​​Arzt sie gehen soll. Neben der Urolithiasis, behandelt der Nephrologe alle entzündlichen Erkrankungen der Nieren, Harnwege, hilft, Angriffe der Nierenkolik loszuwerden.

    Es kommt jedoch vor, dass Schmerzen in der Leistengegend, auch eine Veränderung des Aussehens von Urin, das Ergebnis einer Entzündung der Prostata ist. In diesem Fall sollte sich ein Mann an einen Andrologen wenden. Für die Behandlung von Geschlechtsorganen haben Frauen und Männer verschiedene Ärzte.

    Die enge Spezialisierung des Arztes, der die Nieren behandelt, erlaubt dem Arzt, sich auf die sorgfältige Diagnose zu konzentrieren und den besten Weg zur Behandlung der Krankheit zu wählen, mit der der Patient zu ihm kam.

    Weitere Artikel Über Nieren