Haupt Anatomie

Wie erkenne ich Nierenerkrankungen zu Hause?

Die Nieren sind das wichtigste Organ, das wie die anderen aus verschiedenen Gründen unproduktiv arbeiten kann. Dies führt zu schweren Störungen im Körper: Störungen der Funktion der Geschlechtsorgane, Störung des Verdauungssystems, Störung des Wasser-Salz-Gleichgewichtes. Wie erkenne ich schwerwiegende Verstöße? Was sind die Zeichen von Schmerzen in den Nieren?

Wo sind die Nieren?

Laut Statistik können die meisten Patienten nicht erklären, dass sie Schmerzen und Beschwerden haben. Um die Krankheit zu bestimmen, müssen Sie 24 Stunden am Tag wissen, wo sich das einzigartige Organ des Harnsystems befindet. Die Nieren befinden sich auf der Rückseite der Bauchhöhle, hinter dem Peritoneum. Um ihre Position zu bestimmen, ist einfach: Wenn Sie Ihre Handflächen auf die Taille an den Seiten legen, legen Sie Ihren Daumen nach oben, ihre Spitzen werden über dem Organ lokalisiert.

In der Regel befindet sich die rechte unterhalb der linken, aber die Grenzen können abhängig vom Druck der Leber, den Eigenschaften der Körperstruktur variieren. Der Körper arbeitet kontinuierlich: Er pumpt mehrmals täglich Blut durch sich selbst, reinigt ihn von Giftstoffen, Giftstoffen, fördert die Harnbildung und die Ausscheidung über die entsprechenden Kanäle. Darüber hinaus ist es in Stoffwechselprozesse, Innendruck beteiligt. Im Falle einer Verletzung ihrer Arbeit beginnen alle diese Systeme zu Fehlfunktionen.

Wie die Nieren schmerzen - Symptome

Um mit der Behandlung zu beginnen, ist es wichtig zu verstehen, welches Organ eine Person belästigt. Wenn das Harnorgan schmerzt, spricht es nicht immer von Pathologie. Unangenehme Empfindungen im Rücken sind charakteristisch für Blinddarmentzündung, Gallenkolik und Pyelonephritis. Wenn eine Person Erkrankungen des Harnorgans hat, können allgemeine und lokale Zeichen identifiziert werden. Die ersten sind:

  • blasse Hautfarbe;
  • geschwollenes Gesicht am Morgen;
  • erhöhter Druck;
  • Müdigkeit, Schwäche;
  • Schüttelfrost;
  • wiederkehrende Kopfschmerzen.

Wenn wir von lokalen Schmerzsymptomen in den Nieren sprechen, sind die Beschwerden in der Lendengegend am offensichtlichsten. Der Schmerz steigt mit dem Wasserlassen, bestimmten Bewegungen, zum Beispiel, wenn Sie auf Ihre Zehen aufstehen und scharf zurückkommen. Andere lokale Symptome:

  • spezifischer, unangenehmer Geruch von Urin;
  • Ammoniakgeruch aus dem Mund;
  • kleine "Pickel" auf der Haut;
  • häufiges Wasserlassen, Krämpfe;
  • rötliche Färbung des Urins.

Symptome einer Nierenerkrankung bei Frauen

Wenn es ein Problem mit dem Organ gibt, können die ersten Anzeichen auf einem Blut- und Urintest gesehen werden. Laut ihm kann der Arzt Krankheiten wie Nierenversagen, Zystitis, Pyelonephritis, Polyzystik, Hydronephrose, Nephrolithiasis diagnostizieren. Folgende Symptome erkrankter Nieren bei Frauen werden unterschieden:

  • Schwellung des Gesichts, am Abend vorbei;
  • Schwellung der Beine und Arme;
  • hohe Temperatur;
  • Veränderungen im Volumen, Geruch, Farbe des ausgeschiedenen Urins;
  • allgemeine Schwäche;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Kopfschmerzen;
  • Nykturie;
  • Blähungen;
  • Appetitlosigkeit;
  • Schmerz anderer Natur;
  • Urin mit Blut;
  • trockener Mund;
  • Druckstöße.

Wie wirken sich Nierenschmerzen bei Männern aus?

Im Falle des stärkeren Geschlechts sind die Symptome nicht so ausgeprägt wie bei Frauen, daher nehmen die Krankheiten oft eine vernachlässigte Form an und werden länger mit Pillen behandelt. Wenn die Nieren wund sind, werden Krankheiten wie Hydronephrose, Urolithiasis bei der diagnostischen Untersuchung festgestellt. Neben ihnen sind Pyelonephritis, Nephroptose möglich. Wie wirken Nierenschmerzen bei Männern? Das Symptom ist in der Lendengegend lokalisiert, kann paroxysmal, dauerhaft sein. Andere mögliche Symptome:

  • hoher Blutdruck;
  • Schwellung im Gesicht, im Bauch;
  • trockener Mund und konstanter Durst;
  • lethargischer Zustand;
  • Anurie (vollständiges Absetzen des Harns in die Blase), Polyurie;
  • übermäßiges Urinieren;
  • Trübung des Urins, das Auftreten von Blut;
  • Fieber;
  • Hyperlipidämie;
  • Schüttelfrost

Wo die Nieren weh tun

Wenn Sie Beschwerden haben, sollten Sie alle Symptome identifizieren. Dank ihnen ist es möglich, die Krankheit selbst zu bestimmen und nach einem Arztbesuch die Behandlung zu beginnen, um die chronische Form zu verhindern. Es ist wichtig zu verstehen, wo die Nieren schmerzen. Zum Beispiel, mit Pyelonephritis, sind Beschwerden in der Lendengegend lokalisiert, hat einen nagenden Charakter. Erfahren Sie mehr über die Merkmale der Lokalisierung von Schmerzen bei verschiedenen Krankheiten.

Nierenschmerzen nach links

Es gibt viele Krankheiten, in denen sich dieses Symptom manifestieren kann, und alle haben ähnliche Symptome. Bei Schmerzen in der linken Niere gehen Sie bitte zum Arzt. Ein Symptom kann folgende Krankheiten anzeigen:

  1. Pyelonephritis. Die nachgewiesene Krankheit ist akut. Zusätzlich zu den Schmerzen des Patienten kommt es zu einem Temperaturanstieg, Geschmacksveränderungen, Erbrechen, Übelkeit, Schüttelfrost und Schwellungen am Morgen.
  2. Urolithiasis. Schmerzen in einer Person können erträglich und unerträglich sein, oft nach einem abrupten Wechsel der Körperhaltung, körperliche Anstrengung, Wasserlassen, Juckreiz, Rissbildung, Brennen auftreten, und es kann Blut sein.
  3. Krebs Gekennzeichnet durch anhaltende Schmerzen, zunehmende mit dem Wachstum der Bildung. Es kann eine hohe Temperatur, Gewichtsverlust, Schwäche, schmerzende Knochen, Fieber sein.

Wie schmerzt die rechte Niere - Symptome

Das Symptom, das auf der rechten Seite lokalisiert ist, zeigt pathologische Prozesse an, die im Ausscheidungsorgan oder nahe gelegenen Organen auftreten. Die Hauptursachen können rechtsseitige Nephropathie, Blinddarmentzündung, Urolithiasis, Krebs, Zyste, Pyonephrose, parasitäre Erkrankungen sein. Wenn Sie rechts Nierenschmerzen haben, können Sie Symptome haben:

  • richtige Kolik;
  • Blut im Urin;
  • Fieberzustand;
  • juckende Haut;
  • Schmerzen beim Wasserlassen;
  • Änderung der Farbe, Zusammensetzung des Urins;
  • Müdigkeit;
  • Hautausschlag;
  • verschwommenes Sehen;
  • Ammoniakgeruch aus dem Mund.

Wo ist der Schmerz in den Nieren?

Kranke Nieren sind ein wichtiges Symptom, das nicht ignoriert werden kann. Achten Sie auf den Ort und die Art des Merkmals. Vielleicht gibt der Schmerz in den Nieren im unteren Rücken, Rücken, Leistengegend, Genitalien. Unabhängig davon, dass die Krankheit nicht funktionieren wird, aber das Hören der Empfindungen ist notwendig, damit ein Spezialist die Krankheit richtig identifizieren kann. Auch wenn klar ist, wohin der Schmerz geht, wird die Krankheit erst nach Laboruntersuchungen festgestellt.

Was sind die Schmerzen bei Nierenerkrankungen?

Das Symptom ist bei fast allen Erkrankungen des Harnorgans vorhanden. Der Charakter kann unterschiedlich sein: akut, paroxysmal, schmerzhaft, stechend, ziehend und so weiter. Bis der Arzt die Person untersucht, ist es unmöglich, genau zu sagen, was seine Herkunft ist - es gibt andere, zum Beispiel die Milz, die Harnleiter, neben dem Organ. Schmerzen bei Nierenerkrankungen manifestieren sich auf unterschiedliche Weise. Bei Pyelonephritis sind sie stumpf und schmerzend, mit Thrombose der Nierenarterie - akut, stark.

Wie man feststellt, dass die Nieren schmerzen

Um das Unbehagen nicht mit Rückenschmerzen zu verwechseln, müssen Sie über die Merkmale des Symptoms Bescheid wissen. Was zu tun, wie zu überprüfen, festzustellen, dass die Nieren weh tun? Empfehlungen:

  1. Denk nach, wegen dem, was krank werden könnte. Wenn Sie verstehen, dass Sie in körperlicher Arbeit waren, waren in einer unangenehmen Position für eine lange Zeit, ist das Risiko von Erkrankungen der Lendenwirbelsäule und der Wirbelsäule hoch. Wenn es unterkühlt ist, zeigt dies an, dass das Organ des Harnsystems nicht in Ordnung ist.
  2. Das Harnorgan wird hauptsächlich nachts, selten während des Tages und den schmerzhaften Empfindungen des Muskel-Skelett-Systems gestört - periodisch, öfter nach der Bewegung.
  3. Schmerzen im Harnorgan werden von spezifischen Symptomen begleitet: konstanter Durst, Temperatur, Veränderungen beim Wasserlassen, Appetitlosigkeit.

Erfahren Sie mehr darüber, was eine Nierenzyste ist - die Symptome und die Behandlung der Krankheit.

Video: Wie zu verstehen, dass die Nieren schmerzen - Symptome

Die Informationen in diesem Artikel dienen nur zu Informationszwecken. Materialien des Artikels erfordern keine Selbstbehandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann die Behandlung basierend auf den individuellen Eigenschaften eines bestimmten Patienten diagnostizieren und beraten.

Anzeichen einer Nierenerkrankung bei Erwachsenen

Anzeichen von Nierenerkrankungen bei Erwachsenen sind sehr erkennbar und einfach. Über sie und wird in diesem Artikel diskutiert, denn für die richtige und schnelle Behandlung ist sehr wichtig, um richtig zu diagnostizieren.

Für Nierenerkrankungen ist gekennzeichnet durch Störungen des Wasserlassens, Rückenschmerzen, Schwellungen. Für viele Krankheiten können Fieber, Kurzatmigkeit, erhöhter Blutdruck gekennzeichnet sein. Das Aussehen des Patienten verändert sich. Oft gibt es Beschwerden allgemeiner Natur.

Harnwegsstörungen

Urinreduktion

Die Verringerung der Urinausscheidung (Oligurie) oder das völlige Fehlen des Wasserlassens (Anurie) kann auf akutes Nierenversagen als Folge einer akuten Glomerulonephritis zurückzuführen sein.

Ursachen für akuten Harnverhalt sind häufig Obstruktion der Harnwege (Prostataadenom, Urolithiasis). Manchmal kann Anurie durch extrarenalen Flüssigkeitsverlust (Fieber, übermäßiges Schwitzen bei heißem Wetter) verursacht werden.

Eine Abnahme des Wasserlassens bei einem Patienten, der an einer chronischen Nierenerkrankung leidet, sollte auf die Möglichkeit des Übergangs in das Endstadium des chronischen Nierenversagens aufmerksam gemacht werden, insbesondere wenn dem Auftreten von Oligurie eine Periode von starkem Wasserlassen und Durst vorausging.

Erhöhen Sie die Urinmenge

Eine Zunahme der Urinmenge (Polyurie) und eine sekundäre Zunahme des Flüssigkeitsvolumens (Polydipsie) kann eine Folge ausgeprägter tubulärer Störungen und Schädigungen der Nierengewebe (polyzystische Nierenerkrankung, chronische Pyelonephritis) sein.

Die Entwicklung von Polyurie bei Patienten mit Glomerulonephritis zeigt das Fortschreiten der Krankheit.

Die Polyurie kann sich infolge der Hypokaliämie verschiedener Genese (zum Beispiel, der Langzeitanwendung der Diuretika) entwickeln. Die Ernennung von Kaliummedikamenten führt in diesem Fall zur Normalisierung der Urinausscheidung.

Das Auftreten von Polyurie, häufiges nächtliches Urinieren (Nykturie), trockener Mund kann auf die Entwicklung von Nierenversagen hinweisen und erfordert eine obligatorische Studie von Plasma-Kreatinin und Harnstoff.

Polyurie und Polydipsie renalen Ursprungs müssen von ähnlichen Phänomenen bei Patienten mit Diabetes unterschieden werden. Mit einer normalen Konzentration von Glukose im Blut, schwerer Polyurie und Durst, ist es notwendig, das Vorhandensein von Nicht-Zucker-Diabetes auszuschließen.

Dysurie

Das Vorhandensein von Rezie beim Urinieren im Unterleib und in der Harnröhre ist meist das Ergebnis einer Harnwegsinfektion (Blasenentzündung, Urethritis). Diese Phänomene können jedoch das Ergebnis der Trennung von kleinen Steinen oder nekrotischen Massen bei Nierentuberkulose sein. Während der Passage von Blutgerinnseln in der Urethra kann es zu einem schmerzhaften Urinieren bei schwerer Hämaturie kommen. Ständig wiederkehrende dysurische Erscheinungen können die einzigen Manifestationen der Tuberkulose der Harnwege sein.

Eine Veränderung der Farbe des Urins, das Auftreten von Blut im Urin (Hämaturie) wird am häufigsten bei akuter Glomerulonephritis, Exazerbation der chronischen Glomerulonephritis und Niereninfarkt beobachtet.

Das Auftreten von sichtbarem Blut im Urin nach einer Episode von Nierenkolik zeigt oft Urolithiasis. Die Ausscheidung einer kleinen Menge scharlachroten Blutes im Urin, kombiniert mit häufigem schmerzhaften Urinieren, wird bei hämorrhagischer Zystitis beobachtet.

Die plötzliche schmerzlose Hämaturie, die oft die einzige Manifestation eines Harntrakt-Tumors sein kann, erfordert besondere Aufmerksamkeit.

Das Vorhandensein von Blut im Urin weist nicht immer auf die renale Beschaffenheit der Blutung hin. Nur die Ausscheidung von wurmartigen Blutgerinnseln im Urin weist wahrscheinlich auf die Niere als Blutquelle im Urin hin.

Rückenschmerzen

Dies ist eine der häufigsten Beschwerden bei Nierenerkrankungen. Bei allen Schmerzen im Nierenbereich ist eine Urinanalyse notwendig. Kreuzschmerzen, die durch eine Nierenerkrankung verursacht werden, sind meist stumpf, in der Regel wenig abhängig von der Bewegung und Körperhaltung des Patienten.

Am häufigsten werden Schmerzen bei akuter Pyelonephritis oder Exazerbation der chronischen Pyelonephritis sowie bei Tuberkulose und Nierentumoren beobachtet.

Die chronische Glomerulonephritis ist in den meisten Fällen nicht mit Rückenschmerzen verbunden, jedoch kann es bei Exazerbationen (wie auch bei akuter Glomerulonephritis), die bei Hämaturie auftreten, zu kurzfristigen Schmerzen kommen, die gleichzeitig verschwinden.

Intensive Schmerzen im Nierenbereich können bei Nierenveneninfarkt, aposematöser Nephritis, Paranephritis auftreten.

Das Auftreten von Rückenschmerzen zum Zeitpunkt des Wasserlassens kann bei vesikoureteralem Reflux beobachtet werden, wenn Urin von der Blase in die Harnleiter zurückgeworfen wird.

Schmerzen im unteren Rücken, die in der aufrechten Position des Körpers entstehen und in der Bauchlage verschwinden, erfordern den Ausschluss eines Nierenprolaps.

Das Vorhandensein von starken Schmerzen im unteren Rücken und Bauch, zwingen den Patienten zu stürzen, finden keinen Platz, oft strahlend in die Leistengegend, Unterbauch, manchmal bis zum Anus, wird während der Bewegung des Steins durch den Harnleiter beobachtet. Ähnliche Schmerzen können auftreten, wenn der Ureter mit nekrotischen Massen (Nierentuberkulose, nekrotisierende Papillitis) oder Blutgerinnseln blockiert ist.

Fieber

Fieber ist bei Nierenerkrankungen weniger häufig. Bei einer ausgeprägten Proteinurie (Protein im Urin) oder Hämaturie (Blut im Urin), verbunden mit einem Temperaturanstieg, ist es notwendig, eine systemische Erkrankung (meist Nephritis bei systemischem Lupus erythematodes) auszuschließen.

Meistens tritt bei nephrologischen Patienten eine Erhöhung der Körpertemperatur bei entzündlichen Erkrankungen der Nieren und der Harnwege auf (akute und chronische Pyelonephritis, aposemtische Nephritis etc.).

Ein akuter Anstieg der Körpertemperatur um bis zu 39-40 ° C, der üblicherweise vor dem Hintergrund der Einnahme von Medikamenten auftritt und zunächst von einer kurzen Periode mit erhöhtem Wasserlassen gefolgt von einem Urinmangel begleitet wird, kann eine Folge einer akuten interstitiellen Nephritis sein.

Plötzliche Temperaturerhöhungen mit Schüttelfrost, unabhängig von der Einnahme von antibakteriellen Arzneimitteln, können bei Metastasenbildung und Zerfall von Nierentumoren beobachtet werden.
Ein längerer Temperaturanstieg auf 37-38 ° C, verbunden mit Veränderungen bei den Urintests, erfordert den Ausschluss von Tuberkulose im Harntrakt.

Veränderungen im Aussehen des Patienten

Bei der Entstehung einer akuten Glomerulonephritis sowie bei Nephropathie bei Schwangeren, die mit einem Blutdruckanstieg einhergeht, kann eine Agitation mit nachfolgendem Bewusstseinsverlust, Zungenbiss, unwillkürlichem Urinieren, gefolgt von plötzlicher Hemmung, Schläfrigkeit beobachtet werden.

Der Verlust des Bewusstseins kann bei schweren nephrotischen Syndromen auftreten, ebenso bei Patienten mit dem sogenannten Sotacause-Syndrom, wenn ihnen Salz entzogen wird, oder als Folge eines extrarenalen Natriumverlustes (mit Erbrochenem).
Gangliblocker und Saluretika (zum Beispiel Furosemid) sind Medikamente, die zu schweren Schwächeanfällen bis hin zum Bewusstseinsverlust in aufrechter Haltung führen können.

Blässe der Haut kann oft bei Patienten mit normalem Hämoglobin im Blut gesehen werden. So wird bei Patienten mit nephrotischem Syndrom die blasse Haut durch einen Krampf kleiner Gefäße verursacht. Anämische Blässe, trockene Haut, mäßige Gelbfärbung sind charakteristisch für chronisches Nierenversagen.

Blutungen können bei Patienten mit Glomerulonephritis beobachtet werden.

Ödeme

Nierenödeme müssen von Ödemen bei Herzinsuffizienz, gestörter Venen- oder Lymphdrainage sowie allergischen Ödemen unterschieden werden.

Nierenödem ist weich, pastös, symmetrisch, leicht verschiebbar. Daher sollte der Patient im Bett auf das Vorhandensein von Ödemen im Kreuzbein überprüft werden.
Dichter Ödem, in der Regel an den Beinen und Füßen lokalisiert, mehr charakteristisch für Herzerkrankungen, vor allem in Kombination mit häufigen Herzschlag, Kurzatmigkeit, vergrößerte Leber.

Isolierte Schwellung der oberen Extremitäten ist charakteristisch für allergische Reaktionen. Isolierte Schwellungen unter den Augen können renalen Ursprungs sein, können aber mit der anatomischen Struktur des Unterhautgewebes zusammenhängen.

Kurzatmigkeit

Dyspnoe und Ersticken in der Nacht werden hauptsächlich bei Patienten mit Herzinsuffizienz beobachtet. Vielleicht ein Gefühl von Luftmangel im schweren nephrotischen Syndrom.
Wenn es unmöglich ist, wegen der Schmerzen tief durchzuatmen, ist es notwendig, das Vorhandensein von trockener Pleuritis, die bei chronischem Nierenversagen auftritt, auszuschließen.

Blutdruckanstieg

Arterielle Hypertonie erfordert immer die Beseitigung von Nierenerkrankungen. Bluthochdruck bei Nierenerkrankungen tritt normalerweise mit einem höheren diastolischen (niedrigeren) Druck auf, verursacht keine signifikanten Kopfschmerzen und Schwindel bei Patienten, selten begleitet von hypertensiven Krisen.

Die anhaltend hohe arterielle Hypertonie, die bei den Patienten keine ausgeprägten Empfindungen hervorruft und der antihypertensiven Therapie schlecht zugänglich ist, macht den Verdacht auf die Nierenarterien verdächtig. Diese Annahme wird durch einen Ultraschall der Nierengefäße bestätigt.

Allgemeine Beschwerden

Patienten mit Nierenerkrankungen haben oft Beschwerden allgemeiner Natur. Sie sind besorgt über Schwäche, Müdigkeit. Patienten klagen häufig über Appetitmangel und Gewichtsverlust. Nierenerkrankungen können von Reizbarkeit, Schläfrigkeit und Kopfschmerzen begleitet sein.

Alle diese Beschwerden können die ersten Anzeichen einer schweren Nierenerkrankung sein. Wenn sie auftreten, ist es notwendig, einen Arzt zu kontaktieren, der einen allgemeinen Urintest vorschreibt, sowie zusätzliche Methoden - Urinanalyse nach Nechiporenko, Zimnitsky, Ultraschall der Nieren. Falls erforderlich, wird der Patient zur Konsultation zum Nephrologen geschickt.

Wie man eine Nierenerkrankung erkennt

Die Nieren sind das wichtigste Organ, das wie die anderen aus verschiedenen Gründen unproduktiv arbeiten kann. Dies führt zu schweren Störungen im Körper: Störungen der Funktion der Geschlechtsorgane, Störung des Verdauungssystems, Störung des Wasser-Salz-Gleichgewichtes. Wie erkenne ich schwerwiegende Verstöße? Was sind die Zeichen von Schmerzen in den Nieren?

Wo sind die Nieren?

Laut Statistik können die meisten Patienten nicht erklären, dass sie Schmerzen und Beschwerden haben. Um die Krankheit zu bestimmen, müssen Sie 24 Stunden am Tag wissen, wo sich das einzigartige Organ des Harnsystems befindet. Die Nieren befinden sich auf der Rückseite der Bauchhöhle, hinter dem Peritoneum. Um ihre Position zu bestimmen, ist einfach: Wenn Sie Ihre Handflächen auf die Taille an den Seiten legen, legen Sie Ihren Daumen nach oben, ihre Spitzen werden über dem Organ lokalisiert.

In der Regel befindet sich die rechte unterhalb der linken, aber die Grenzen können abhängig vom Druck der Leber, den Eigenschaften der Körperstruktur variieren. Der Körper arbeitet kontinuierlich: Er pumpt mehrmals täglich Blut durch sich selbst, reinigt ihn von Giftstoffen, Giftstoffen, fördert die Harnbildung und die Ausscheidung über die entsprechenden Kanäle. Darüber hinaus ist es in Stoffwechselprozesse, Innendruck beteiligt. Im Falle einer Verletzung ihrer Arbeit beginnen alle diese Systeme zu Fehlfunktionen.

Wie die Nieren schmerzen - Symptome

Um mit der Behandlung zu beginnen, ist es wichtig zu verstehen, welches Organ eine Person belästigt. Wenn das Harnorgan schmerzt, spricht es nicht immer von Pathologie. Unangenehme Empfindungen im Rücken sind charakteristisch für Blinddarmentzündung, Gallenkolik und Pyelonephritis. Wenn eine Person Erkrankungen des Harnorgans hat, können allgemeine und lokale Zeichen identifiziert werden. Die ersten sind:

  • blasse Hautfarbe;
  • geschwollenes Gesicht am Morgen;
  • erhöhter Druck;
  • Müdigkeit, Schwäche;
  • Schüttelfrost;
  • wiederkehrende Kopfschmerzen.

Wenn wir von lokalen Schmerzsymptomen in den Nieren sprechen, sind die Beschwerden in der Lendengegend am offensichtlichsten. Der Schmerz steigt mit dem Wasserlassen, bestimmten Bewegungen, zum Beispiel, wenn Sie auf Ihre Zehen aufstehen und scharf zurückkommen. Andere lokale Symptome:

  • spezifischer, unangenehmer Geruch von Urin;
  • Ammoniakgeruch aus dem Mund;
  • kleine "Pickel" auf der Haut;
  • häufiges Wasserlassen, Krämpfe;
  • rötliche Färbung des Urins.

Symptome einer Nierenerkrankung bei Frauen

Wenn es ein Problem mit dem Organ gibt, können die ersten Anzeichen auf einem Blut- und Urintest gesehen werden. Laut ihm kann der Arzt Krankheiten wie Nierenversagen, Zystitis, Pyelonephritis, Polyzystik, Hydronephrose, Nephrolithiasis diagnostizieren. Folgende Symptome erkrankter Nieren bei Frauen werden unterschieden:

  • Schwellung des Gesichts, am Abend vorbei;
  • Schwellung der Beine und Arme;
  • hohe Temperatur;
  • Veränderungen im Volumen, Geruch, Farbe des ausgeschiedenen Urins;
  • allgemeine Schwäche;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Kopfschmerzen;
  • Nykturie;
  • Blähungen;
  • Appetitlosigkeit;
  • Schmerz anderer Natur;
  • Urin mit Blut;
  • trockener Mund;
  • Druckstöße.

Wie wirken sich Nierenschmerzen bei Männern aus?

Im Falle des stärkeren Geschlechts sind die Symptome nicht so ausgeprägt wie bei Frauen, daher nehmen die Krankheiten oft eine vernachlässigte Form an und werden länger mit Pillen behandelt. Wenn die Nieren wund sind, werden Krankheiten wie Hydronephrose, Urolithiasis bei der diagnostischen Untersuchung festgestellt. Neben ihnen sind Pyelonephritis, Nephroptose möglich. Wie wirken Nierenschmerzen bei Männern? Das Symptom ist in der Lendengegend lokalisiert, kann paroxysmal, dauerhaft sein. Andere mögliche Symptome:

  • hoher Blutdruck;
  • Schwellung im Gesicht, im Bauch;
  • trockener Mund und konstanter Durst;
  • lethargischer Zustand;
  • Anurie (vollständiges Absetzen des Harns in die Blase), Polyurie;
  • übermäßiges Urinieren;
  • Trübung des Urins, das Auftreten von Blut;
  • Fieber;
  • Hyperlipidämie;
  • Schüttelfrost

Wo die Nieren weh tun

Wenn Sie Beschwerden haben, sollten Sie alle Symptome identifizieren. Dank ihnen ist es möglich, die Krankheit selbst zu bestimmen und nach einem Arztbesuch die Behandlung zu beginnen, um die chronische Form zu verhindern. Es ist wichtig zu verstehen, wo die Nieren schmerzen. Zum Beispiel, mit Pyelonephritis, sind Beschwerden in der Lendengegend lokalisiert, hat einen nagenden Charakter. Erfahren Sie mehr über die Merkmale der Lokalisierung von Schmerzen bei verschiedenen Krankheiten.

Nierenschmerzen nach links

Es gibt viele Krankheiten, in denen sich dieses Symptom manifestieren kann, und alle haben ähnliche Symptome. Bei Schmerzen in der linken Niere gehen Sie bitte zum Arzt. Ein Symptom kann folgende Krankheiten anzeigen:

  1. Pyelonephritis. Die nachgewiesene Krankheit ist akut. Zusätzlich zu den Schmerzen des Patienten kommt es zu einem Temperaturanstieg, Geschmacksveränderungen, Erbrechen, Übelkeit, Schüttelfrost und Schwellungen am Morgen.
  2. Urolithiasis. Schmerzen in einer Person können erträglich und unerträglich sein, oft nach einem abrupten Wechsel der Körperhaltung, körperliche Anstrengung, Wasserlassen, Juckreiz, Rissbildung, Brennen auftreten, und es kann Blut sein.
  3. Krebs Gekennzeichnet durch anhaltende Schmerzen, zunehmende mit dem Wachstum der Bildung. Es kann eine hohe Temperatur, Gewichtsverlust, Schwäche, schmerzende Knochen, Fieber sein.

Wie schmerzt die rechte Niere - Symptome

Das Symptom, das auf der rechten Seite lokalisiert ist, zeigt pathologische Prozesse an, die im Ausscheidungsorgan oder nahe gelegenen Organen auftreten. Die Hauptursachen können rechtsseitige Nephropathie, Blinddarmentzündung, Urolithiasis, Krebs, Zyste, Pyonephrose, parasitäre Erkrankungen sein. Wenn Sie rechts Nierenschmerzen haben, können Sie Symptome haben:

  • richtige Kolik;
  • Blut im Urin;
  • Fieberzustand;
  • juckende Haut;
  • Schmerzen beim Wasserlassen;
  • Änderung der Farbe, Zusammensetzung des Urins;
  • Müdigkeit;
  • Hautausschlag;
  • verschwommenes Sehen;
  • Ammoniakgeruch aus dem Mund.

Wo ist der Schmerz in den Nieren?

Kranke Nieren sind ein wichtiges Symptom, das nicht ignoriert werden kann. Achten Sie auf den Ort und die Art des Merkmals. Vielleicht gibt der Schmerz in den Nieren im unteren Rücken, Rücken, Leistengegend, Genitalien. Unabhängig davon, dass die Krankheit nicht funktionieren wird, aber das Hören der Empfindungen ist notwendig, damit ein Spezialist die Krankheit richtig identifizieren kann. Auch wenn klar ist, wohin der Schmerz geht, wird die Krankheit erst nach Laboruntersuchungen festgestellt.

Was sind die Schmerzen bei Nierenerkrankungen?

Das Symptom ist bei fast allen Erkrankungen des Harnorgans vorhanden. Der Charakter kann unterschiedlich sein: akut, paroxysmal, schmerzhaft, stechend, ziehend und so weiter. Bis der Arzt die Person untersucht, ist es unmöglich, genau zu sagen, was seine Herkunft ist - es gibt andere, zum Beispiel die Milz, die Harnleiter, neben dem Organ. Schmerzen bei Nierenerkrankungen manifestieren sich auf unterschiedliche Weise. Bei Pyelonephritis sind sie stumpf und schmerzend, mit Thrombose der Nierenarterie - akut, stark.

Wie man feststellt, dass die Nieren schmerzen

Um das Unbehagen nicht mit Rückenschmerzen zu verwechseln, müssen Sie über die Merkmale des Symptoms Bescheid wissen. Was zu tun, wie zu überprüfen, festzustellen, dass die Nieren weh tun? Empfehlungen:

  1. Denk nach, wegen dem, was krank werden könnte. Wenn Sie verstehen, dass Sie in körperlicher Arbeit waren, waren in einer unangenehmen Position für eine lange Zeit, ist das Risiko von Erkrankungen der Lendenwirbelsäule und der Wirbelsäule hoch. Wenn es unterkühlt ist, zeigt dies an, dass das Organ des Harnsystems nicht in Ordnung ist.
  2. Das Harnorgan wird hauptsächlich nachts, selten während des Tages und den schmerzhaften Empfindungen des Muskel-Skelett-Systems gestört - periodisch, öfter nach der Bewegung.
  3. Schmerzen im Harnorgan werden von spezifischen Symptomen begleitet: konstanter Durst, Temperatur, Veränderungen beim Wasserlassen, Appetitlosigkeit.

Erfahren Sie mehr darüber, was eine Nierenzyste ist - die Symptome und die Behandlung der Krankheit.

Symptome von Nierenschäden

Metastasen sind sekundäre Formationen, die einen bösartigen Krebsprozess haben. Metastasen in den Nieren werden am häufigsten in onkologischen Prozessen gefunden, die sekundäre gemeinsame Herde erzeugen können. Das Vorhandensein von Metastasen deutet darauf hin, dass Krebs im fortgeschrittenen Stadium begonnen hat, und sekundäre Herde sind schwerwiegendere Pathologien als der Primärtumor.

Es ist erwähnenswert, dass Nierenmetastasen fast keine Symptome haben, die Funktionen dieses Organs sind selten gestört. Foci werden in der Regel während des Untersuchungsprozesses diagnostiziert, aber es ist bereits zu spät, um eine wirksame Behandlung zu beginnen.

Trotzdem können sich ausgedehnte Metastasen als arterielle Hypertonie, dh als erhöhter Druck, manifestieren, da die Hauptgefäße und der Ureter komprimiert sind. Es kann auch eine Hydronephrose geben, dh die Erweiterung der Becken und des Beckens, die Nierenversagen verursachen kann.

Mehr als ein Viertel der Patienten, die an einer Krankheit wie Nierenkrebs erkrankt sind, haben Metastasen in entfernten Organen und regionalen Lymphknoten. Da die Symptome der Nierenmetastase die Spezifität des betroffenen Organs haben, ist es notwendig, die Symptome solcher Manifestationen zu kennen.

Zeichen der Störung anderer Organe

Metastasen in der Lunge manifestieren sich durch ständige Dyspnoe, Schweregefühl, häufigen Husten, der nachts verstärkt wird, und ein Gefühl von Steifheit in der Brust. Auch wenn Sie im Schleim husten, können Sie das Blut sehen.

Da sich Nierenkrebs als Metastasen im Knochen manifestieren kann, kommt es zu einem allmählichen Anstieg der Lethargie, Schmerzen im betroffenen Knochen und in der Wirbelsäule, zunehmende Einschränkung der motorischen Aktivität, Taubheit der unteren Extremitäten, pathologische Frakturen, Kompressionsschmerz, vollständige Ruhigstellung, Hyperkalzämie und Blasenfunktionsstörungen.

Wenn sich Metastasen im Gehirn ausgebreitet haben, werden Symptome wie Schwindel, Ataxie, Depression, vermindertes Denken, Sprechen und Gedächtnis beobachtet. Asymmetrie des Gesichts, psychische Störungen, Charakterveränderung, Erbrechen, Übelkeit, Schläfrigkeit und verschiedene Größen von Augen und Pupillen können ebenfalls auftreten.

Häufige Symptome im Falle von Metastasen sind Anämie, leichtes Fieber, Gewichtsverlust, erhöhte ESR, eine Abnahme oder Erhöhung der Temperatur. Da einige Symptome Anzeichen einer anderen Krankheit ähneln können, ist es wichtig, regelmäßig untersucht zu werden, um Krebs und das Vorhandensein von Metastasen rechtzeitig zu erkennen.

Ursachen von Nierenerkrankungen

Eine geschwächte Immunität kann die Entwicklung von Nierenerkrankungen beeinflussen: Eine Abnahme der Schutzfunktionen beeinflusst die Funktion aller Organe, hat aber eine besondere Wirkung auf das Harnsystem. Auch Nierenerkrankungen können verursacht werden durch:

  • Hereditäre Prädisposition - in diesem Fall können angeborene Pathologien (Anomalien) unmittelbar nach der Geburt auftreten und die Person während des gesamten Lebens begleiten, wenn die Krankheit nicht vollständig wiederhergestellt werden kann;
  • Hypothermie - das Harnsystem ist sehr anfällig für Temperaturfaktoren;
  • Traumatische Läsionen, erstochene und geschnittene Wunden und Prellungen;
  • Das Vorhandensein von infektiösen Läsionen in anderen Organen - selbst gewöhnliche Karies - kann die Entwicklung von Entzündungsprozessen in den Nieren sowie viele andere Krankheiten, die durch pathogene Mikroorganismen verursacht werden, beeinflussen.

Symptome einer Nierenerkrankung

Nierenfunktionsstörungen werden oft von häufigen Symptomen begleitet:

  • Unwohlsein, Schwäche, erhöhte Müdigkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • Übelkeit, Erbrechen, Blähungen und Durchfall sowie Bauchauftreibung;
  • Temperaturanstieg;
  • Schlechter Appetit;
  • Bluthochdruck (erhöhter Blutdruck);
  • Schwellungen, besonders am Morgen ausgeprägt;
  • Kreise unter den Augen;
  • Blasse Haut.

Diese Zeichen deuten nicht direkt auf Nierenerkrankungen hin, sondern sollten in jedem Fall als Grund dienen, die Ursachen der Verschlechterung der Gesundheit herauszufinden.

Die häufigsten lokalen Symptome einer Nierenerkrankung können als Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule und als Veränderung der Art des Wasserlassens angesehen werden (sie können häufiger auftreten oder im Gegenteil für eine lange Zeit anhalten). Schon diese zwei Symptome sind genug, um Angst zu zeigen und einen Termin mit einem Arzt zu vereinbaren.

Darüber hinaus Symptome wie:

  • Rötung der Haut im Bereich der Projektion der Nieren;
  • Ausbuchtung in der Lendengegend;
  • Beschwerden beim Wasserlassen;
  • Urämie - Vergiftung des Körpers durch Stoffwechselprodukte, die von den Nieren nicht vollständig durch den Urin ausgeschieden werden.

Je nach Farbe, Geruch und Transparenzgrad des Urins kann ein Spezialist eine vorläufige Diagnose stellen.

Häufige Nierenerkrankung

Die am häufigsten diagnostizierten Nierenerkrankungen sind:

  • Pyelonephritis ist eine entzündliche und infektiöse Läsion der Nieren;
  • Urolithiasis (Nierenkrankheit) - das Auftreten von Steinen (Steinen und Sand) in den Nieren;
  • Hydronephrose - Verletzung des Urinausflusses;
  • Nephroptose (wandernde Niere) - die Rotation der Niere um ihre Achse und die durch diesen Umstand verursachte Verformung der Blutgefäße;
  • Nierenversagen (Dysfunktion) - ein Zustand, bei dem die Nieren teilweise oder vollständig aufhören, die Funktionen des Filterns des Blutes und der Ausscheidung von Metaboliten zu erfüllen;
  • Glomerulonephritis - Schädigung der Glomeruli (kleine Gefäße) der Nieren.

Merkmale der Nierenerkrankung bei Männern, Frauen und Kindern

Kinder und Frauen sind anfälliger für entzündliche und katarrhalische Nierenerkrankungen. Eine Erkrankung wie Pyelonephritis betrifft hauptsächlich Frauen und Kinder bis zu 7 Jahren. Bei Frauen kann die Krankheit durch den Beginn der sexuellen Aktivität, Geburt, Schwangerschaft ausgelöst werden. Bei Kindern kann die Ursache eine der für die Kindheit charakteristischen Infektionskrankheiten sein.

Die Veranlagung ist auf die Besonderheiten der weiblichen Physiologie zurückzuführen: Die Krankheit tritt häufig während oder nach der Schwangerschaft auf, während schwerer Gewichtsabnahme.

Bei anderen Krankheiten spielen Geschlecht und Alter keine besondere Rolle.

Die Symptome bei Männern und Frauen unterscheiden sich nicht, aufgrund der gleichen Struktur der Nieren bei beiden Geschlechtern.

Diagnose

Um Nierenerkrankungen zu identifizieren, untersuchen Ärzte (Urologen und Nephrologen) die Symptome, die Geschichte und führen auch Labortests durch, einschließlich:

  • Klinische Urinanalyse ist eine universelle diagnostische Methode zur Bestimmung der Anwesenheit von Protein im Urin während der Glomerulonephritis, Erythrozyten (Blutzellen), die bei verschiedenen Erkrankungen der Nieren, Bakterien, Salzkristallen und anderen Elementen auftreten, die nicht im gesunden Urin sein sollten. Darüber hinaus ermöglicht die Urinanalyse, seine spezifische Dichte zu bestimmen, die mit Nierenversagen abnimmt.
  • Ein klinischer Bluttest, anhand dessen die Anzahl der Leukozyten und die Blutsenkungsgeschwindigkeit bestimmt wird, weisen auf eine entzündliche Ätiologie der Erkrankung hin.
  • Ein immunologischer Bluttest - hilft bei der Diagnose von Glomerulonephritis.
  • Ultraschall der Nieren (Ultraschall) ist eine Hardware-Methode, die hilft, das Vorhandensein von Nierensteinen, Tumoren und auch Nierenanomalien - Veränderungen in ihrer Form und Position zu bestimmen.
  • Computertomographie - eine moderne Methode der Radiologie, mit der Sie selbst geringfügige Veränderungen in der Organstruktur feststellen können.
  • Kontrastmittel-Radiographie (antegrade) - eine Methode, bei der ein spezielles Kontrastmittel in das Blut injiziert wird - es wird in den Nierenglomeruli gefiltert und im Urin ausgeschieden. Die Technik ermöglicht es Ihnen, über die Barrieren zu lernen, die den Fluss von Urin in Gegenwart von Steinen oder Tumoren verhindern.

Die meisten Nierenerkrankungen können durch Diäten verhindert werden, was zu einem aktiven Lebensstil führt, Alkohol und Rauchen vermeidet und den Körper vor übermäßiger Anstrengung und Unterkühlung schützt.

Video: Was Sie über Nierenerkrankungen wissen müssen

Ein hoch qualifizierter Spezialist spricht über die Symptome von Nierenerkrankungen, Methoden ihrer Diagnose und Behandlungsmethoden, nützliche Informationen, die jeder haben sollte.

Ursachen von Nierenerkrankungen

Wenn wir von Nierenerkrankungen sprechen, meinen wir eine ziemlich große Gruppe von Krankheiten, bei deren Entwicklung das Nierengewebe allmählich geschädigt wird. Die Ursachen solcher Krankheiten können eine Vielzahl von Auswirkungen sein. Eine Reihe von Krankheiten entwickelt sich als Folge der Auswirkungen der Infektion auf den menschlichen Körper, und dies kann sowohl bakterielle als auch virale Schäden sein. Ein beeinträchtigter Harnabfluss beeinträchtigt die Nierenarbeit. Eine Nierenfunktionsstörung zu provozieren kann Bildung - Tumoren, Zysten. Darüber hinaus können die Ursachen von Nierenerkrankungen Stoffwechselstörungen, Autoimmunschäden am Körper, abnorme Entwicklung angeborener Natur, eine Abnahme der funktionellen Aktivität des Parenchyms sein. Auch die Steine, die sich manchmal in ihnen bilden, zerstören die normale Funktion der Nieren.

Symptome einer Nierenerkrankung

Alle Symptome der Nierenerkrankung sind in gemeinsame und charakteristische unterteilt. Häufige Symptome lassen sich nur schwer auf die Pathologien der Nieren zurückführen. Wenn eine Person glaubt, dass sie Schmerzen in ihren Nieren hat, sollten diese und andere Zeichen besonders sorgfältig beachtet werden. Wenn die Nieren wund sind, können Symptome auf andere Krankheiten hinweisen. Informationen über die Art aller störenden Anzeichen sowie eine detaillierte Beschreibung, wie die Nieren schmerzen, müssen dem Arzt vorgelegt werden.

In der Regel äußert sich eine Nierenerkrankung mit einigen häufigen Symptomen. Wenn sich die Krankheit nur entwickelt, spürt der Patient eine kleine Erkältung und ein gewisses Maß an allgemeinem Unbehagen, weshalb er sich überfordert fühlt. Das Problem liegt aber oft darin, dass solche Symptome für den Beginn einer Erkältung charakteristisch sind und ausgeprägte Schmerzen in den Nieren nicht sofort auftreten. Manchmal ist es in diesem Stadium der Krankheit genug, um die einfachsten Maßnahmen zu ergreifen, um weitere Fortschritte der Krankheit zu verhindern: erwärmen Sie die Beine, nehmen Sie heiße Getränke.

Aber wenn eine Person die ersten Anzeichen der Krankheit ignoriert, wachsen die Symptome weiter. Der Patient fängt an zu fiebern, seine Temperatur steigt an. Allmählich beginnen der untere Rücken und Rücken zu schmerzen. Je nachdem, welche bestimmte Niere betroffen ist - rechts oder links -, macht sich der Schmerz in einer bestimmten Lendenregion Sorgen. Selten treten Rückenschmerzen auf beiden Seiten auf. Die allgemeinen Symptome umfassen außerdem einen Druckanstieg.

Wenn Sie darüber nachdenken, was in einer solchen Situation zu tun ist, sollte sich der Patient bewusst sein, dass der Arzt in diesem Stadium der Entwicklung der Krankheit die Behandlung verschreiben sollte.

Symptome sind Ödeme, die im Gesicht, im Augenbereich und im gesamten Körper auftreten. Das letztere Phänomen ist charakteristischer für übergewichtige Menschen. Auch Schwellungen bei Frauen mit Nierenproblemen treten häufig während der Schwangerschaft auf. In diesem Fall ist es wichtig für die Frau, klar zu wissen, warum die Schwellung auftritt, und was zu tun ist, wenn sie für eine lange Zeit nicht weggehen.

Bei Nierenproblemen treten auch Probleme beim Wasserlassen auf. Bei der Entwicklung einer bestimmten Krankheit, Schmerzen oder ein brennendes Gefühl beim Wasserlassen, kann Polyurie (sehr häufiges Wasserlassen), Oligurie (sehr seltenes Wasserlassen) beunruhigend sein. Manchmal fehlt es überhaupt.

Ein anderes charakteristisches Symptom ist eine Veränderung in der Zusammensetzung und der Farbe des Urins - es ist trüb, der Farbton ändert sich signifikant. Oft enthält es Blutpartikel.

Wenn Sie eines der oben genannten Symptome von Nierenleiden haben, sollten Sie sofort die Spezialisten kontaktieren, die Ihnen helfen, die Ursache der Erkrankung und die Diagnose zu bestimmen. Selbstmedikation, insbesondere bei der Einnahme von Arzneimitteln, kann zu einer schwerwiegenden Verschlechterung führen.

Erbliche und chronische Nierenerkrankung

"Es kommt vor, dass die Symptome der Nierenerkrankung bei Kindern fast nach der Geburt auftreten. In diesem Fall sollte das Vorhandensein einer Erbkrankheit vermutet werden. In diesem Fall ist es im Laufe des Lebens einer Person wichtig, ein Wiederauftreten der Krankheit zu vermeiden, was durch den richtigen Ansatz zur Prävention erleichtert wird. Wichtig ist ein aktiver Lebensstil, die Verwendung einer ausreichenden Menge an Vitaminen. Aber mit der Entwicklung einer schweren Form von irgendeiner der Krankheiten besteht eine Notwendigkeit für periodische Verschreibung von Medikamenten.

Chronische Nierenerkrankung bei Kindern und Erwachsenen manifestiert sich als Folge einer falschen Herangehensweise an die Behandlung der akuten Form der Krankheit. Wenn jemand nach einer Nierenerkrankung keine Hilfe sucht, entwickelt er nach einer Weile eine chronische Form der Krankheit. Damit eine Nierenerkrankung, eine Harnsteinentzündung oder eine Harnwegsinfektion chronisch werden kann, ist in erster Linie eine angemessene Behandlung und eine angemessene Ernährung erforderlich, unmittelbar nachdem die ersten Anzeichen einer Nierenerkrankung aufgetreten sind.

Betrachten Sie die häufigsten Erkrankungen der Nieren und der Harnwege.

Glomerulonephritis

Es ist eine entzündliche und Autoimmunerkrankung. Wenn Glomerulonephritis auftritt, die Niederlage der Nierenglomeruli, Tubuli. Die Krankheit kann sich unabhängig entwickeln und andere Beschwerden begleiten. Die häufigste Ursache dieser Nierenerkrankung ist Streptokokkeninfektion, in selteneren Fällen entwickelt sich vor dem Hintergrund der Tuberkulose, Malaria. Auch die Ursache der Krankheit wird manchmal Hypothermie, der Einfluss von toxischen Substanzen.

Es gibt akute, subakute und chronische Glomerulonephritis. In der akuten Form des Patienten, Schmerzen in den Nieren, Schwellungen in der Augenpartie des Gesichts, sowie Schwellungen der Extremitäten, Attacken von arterieller Hypertonie, Veränderungen des Harnzustandes, Fieber, Schmerzen im unteren Rückenbereich, im rechten oder linken Teil davon. Typischerweise tritt diese Krankheit beim Menschen nach einigen Wochen nach einer Infektionskrankheit auf.

In der chronischen Form, die sich in den meisten Fällen als Folge einer akuten Glomerulonephritis entwickelt, ähneln die Symptome den Anzeichen der akuten Form der Erkrankung. Ärzte sezernieren hypertonische, nephrotische, gemischte und latente Formen der Krankheit.

Bei der Diagnose der Glomerulonephritis werden nicht nur die Ergebnisse der instrumentellen und Laboruntersuchungen berücksichtigt. Bei Bedarf wird auch eine Biopsie der Nieren durchgeführt.

Es dauert lange, diese Krankheit zu behandeln, manchmal dauert die Therapie mehrere Jahre. Der Patient erhält eine Diät, Antihypertensiva und Diuretika, sowie eine Langzeitbehandlung mit Kortikosteroiden. Wenn nötig, geübt und andere Behandlungen.

Pyelonephritis

Dies ist eine entzündliche Erkrankung der Nieren, bei der der pathologische Prozess auch den Kelch, das Nierenbecken, das Nierenparenchym umfasst. Aufgrund der anatomischen Struktur betrifft Pyelonephritis oft Frauen. Der Entzündungsprozess kann entweder Mikroorganismen verursachen, die ständig im menschlichen Körper vorhanden sind, oder Mikroflora, die extern aufgenommen wird. Krankheitserreger werden oft zu Proteus, Staphylococcus, Streptococcus, E. coli. Manchmal manifestiert sich die Krankheit durch die gleichzeitige Einwirkung mehrerer verschiedener Erreger. Pyelonephritis tritt jedoch auf, wenn eine Person einen beeinträchtigten Urinfluss von der Niere hat, und es gibt auch Anomalien in der Blutbahn und der Lymphzirkulation, und vor diesem Hintergrund tritt der Krankheitserreger in den Körper ein.

Ärzte definieren drei Formen der Pyelonephritis - akute, chronische, wiederkehrende. Die akute Form der Erkrankung entwickelt sich durch verminderte Immunität, Hypothermie sowie nach Anwendung bestimmter instrumenteller Untersuchungsmethoden. Die chronische Form ist oft das Ergebnis einer akuten Nierenentzündung und des Mangels an richtiger Behandlung.

Die Diagnose wird auf der Grundlage von Ultraschall der Nieren, Röntgenstrahlen und anderen diagnostischen Methoden gestellt. Im Verlauf der Therapie werden zunächst Breitbandantibiotika eingesetzt, und später, nach Untersuchung der Ergebnisse einer Studie über die Anfälligkeit für antibakterielle Medikamente, wird die Behandlung mit gerichteten Antibiotika durchgeführt. Stärkere Behandlungen werden ebenfalls praktiziert.

Nephroptose

Nephroptose ist ein pathologisches Phänomen, das mit zu viel Nierenmobilität, der sogenannten wandernden Niere, verbunden ist. Aufgrund der anatomischen Merkmale dieser Erkrankung leiden Frauen häufiger. Aufgrund der Tatsache, dass der Fettbehälter in den Nieren kürzer und breiter ist, und gleichzeitig eine Schwächung der Bauchpresse aufgrund des Tragens des Kindes und der Geburt auftritt, entwickelt sich die Krankheit ziemlich oft. Zusätzlich zu diesen Gründen können Faktoren, die die Entwicklung von Nephroptose provozieren, eine sehr starke Gewichtsabnahme, Verletzung, schwere körperliche Anstrengung sein. Es werden drei Nephroptose-Stadien bestimmt, die je nach Mobilitätsgrad der Niere differenziert werden.

Nierenversagen

"/> Nierenversagen ist eine Pathologie, bei deren Entwicklung die Nieren die Fähigkeit, ihre Funktionen zu erfüllen, teilweise oder vollständig verlieren, dh eine konstante chemische Zusammensetzung im Körper aufrechterhalten. Dadurch wird das Wasser-Elektrolyt-Gleichgewicht im Körper gestört, es kommt zu einer Verzögerung derjenigen Substanzen, die bei gesunden Menschen regelmäßig aus dem Körper ausgeschieden werden.

Bei akutem Nierenversagen tritt eine akute Beeinträchtigung der Funktionsfähigkeit einer oder beider Nieren auf. Akutes Nierenversagen manifestiert sich als Folge des Einflusses verschiedener pathologischer Faktoren auf das Nierenparenchym. Die Krankheit kann als Folge der Exposition gegenüber dem Körper von Medikamenten, giftigen Substanzen usw. entstehen.

Bei chronischem Nierenversagen entwickelt sich auch eine Nierenfunktionsstörung. Dieser Zustand ist eine Folge von Pyelonephritis, chronischer Glomerulonephritis, Diabetes, Vergiftung mit einigen chemischen Elementen usw.

Hydronephrose

Im Falle einer Hydronephrose hat der Patient eine anhaltende Ausdehnung der Nierenhöhlen, die als Folge einer Verletzung des Urinabflusses auftritt. Die Krankheit kann sowohl angeboren als auch erworben sein. Die kongenitale Hydronephrose manifestiert sich aufgrund anatomischer Anomalien. Erworbene Form der Krankheit tritt auf dem Hintergrund von Urolithiasis, Tumoren, die den Urinfluss verletzen.

Eine relativ lange Periode von Hydronephrose entwickelt sich ohne Manifestation von sichtbaren Symptomen. Symptome der Krankheit werden ausgeprägt, wenn Nierensteine ​​auftreten oder sich eine infektiöse Läsion entwickelt. Der Patient kann Schmerzen im unteren Rücken haben, die sehr intensiv sein können. Oft ist das einzige Symptom der Krankheit das Vorhandensein von Blut im Urin.

Urolithiasis

Die Bildung von Steinen in der Blase erfolgt aufgrund von gestörten Stoffwechselvorgängen im Körper sowie bei der Verletzung der Funktionen der endokrinen Drüsen. Einer der Faktoren, die die Bildung von Steinen beeinflussen, ist die Stagnation von Urin in den Harnwegen. Eine wichtige Rolle spielt in diesem Fall auch der Erbfaktor. Steine ​​haben eine heterogene Zusammensetzung - dies können Phosphate, Urate, Oxalate sein.

Patienten mit Nierensteinen leiden oft an einer Nierenkolik, die sich in starken Schmerzen manifestiert. In diesem Fall können Sie sich nicht selbst behandeln. Die Grundprinzipien der Behandlung sind die Entfernung von Steinen sowie die Behandlung von Entzündungen, die mit Nierensteinen einhergehen.

Merkmale der Behandlung anderer Nierenerkrankungen

"/> Es gibt auch eine Reihe von anderen Nierenerkrankungen, die eine angemessene Behandlung erfordern. Aber in allen Fällen sollte die Nierenbehandlung rechtzeitig erfolgen, da Komplikationen wie Nierenkrebs etc. möglich sind. Daher ist es absolut unmöglich, nur die Behandlung von Nieren mit Volksmedizin oder Kräutern zu Hause zu praktizieren.

Für jede Krankheit ist es wichtig, einen Arzt zu konsultieren. Zum Beispiel, wenn eine Person eine einzige Nierenzyste diagnostiziert hat, dann ist es in diesem Fall genug, um eine jährliche Studie durchzuführen. Die Behandlung einer Nierenzyste ist erforderlich, wenn sich Komplikationen oder polyzystische Symptome manifestieren. In diesem Fall wird der Person vorzugsweise eine laparaskopitscheski Operation zugeteilt.

Sand in den Nieren als Zeichen von Urolithiasis tritt aufgrund von Stoffwechselstörungen auf. In diesem Fall wird parallel zur Medikamenteneinnahme eine Behandlung mit traditionellen Methoden praktiziert. Es sollte jedoch, ebenso wie die Behandlung von Nierensteinen, unter der Aufsicht des behandelnden Arztes durchgeführt werden.

Bei den meisten Krankheiten wird eine medikamentöse Behandlung von Nierenerkrankungen praktiziert. Wenn jedoch eine Person mit Hydronephrose, Entzündung, Nierenprolaps oder anderen Beschwerden diagnostiziert wird, werden Antibiotika und Medikamente, die zu anderen Gruppen gehören, ausschließlich individuell ausgewählt. Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass die Behandlung solcher Erkrankungen während der Schwangerschaft so sanft wie möglich sein sollte. Frauen, die anfällig für Nierenleiden sind, während der Zeit, ein Baby zu tragen, wird geraten, sich an eine Diät zu halten, essen Sie so wenig scharfes Essen und Salz wie möglich.

Weitere Artikel Über Nieren