Haupt Anatomie

Nebennierenerkrankungen

Nebennieren spielen eine wichtige Rolle für das reibungslose Funktionieren des menschlichen Körpers. Durch die Produktion von Hormonen ist dieses Organ für den Betrieb vieler anderer Systeme verantwortlich und macht eine Person widerstandsfähiger gegen Stress. Störung der Funktion der Nebennieren führt zum Versagen des gesamten Organismus, zur Entwicklung von schweren Krankheiten und kann zu schwerwiegenden Folgen und manchmal sogar zum Tod führen.

Struktur und Funktion der Nebennieren

Dieses Organ gilt als das Paar und gehört zu den endokrinen Drüsen. Die Nebennieren befinden sich in der retroperitonealen Zone oberhalb der Nieren. Der Körper übt regelmäßig seine Funktion aus, die den Stoffwechsel des Körpers, die Hormonproduktion richtig reguliert, hilft dem menschlichen Nervensystem, Stress zu überwinden und sich danach schnell wieder zu erholen. Wenn die Nebennieren richtig funktionieren, geht die Person, die den schweren Stress überlebt hat, schnell zur Besserung, er hat keine Schwäche und Müdigkeit. Diejenigen mit einem gebrochenen Organ können sich nach emotionalen Erfahrungen für eine lange Zeit nicht erholen. Solche Menschen fühlen sich für mehrere Tage schwach, überwältigt, erleben eine Panikattacke und sogar ein Gefühl des drohenden Todes.

Bei regelmäßigen Stresssituationen nimmt der Körper stark zu, hört auf die für das normale menschliche Leben notwendigen Hormone zu produzieren. All dies wirkt sich stark auf die Lebensqualität aus und hat oft sehr traurige Folgen für die Gesundheit.

Die Nebennieren haben eine innere Medulla sowie eine äußere kortikale Schicht. In der ersten Schicht wird Katecholamin synthetisiert, das an der normalen Regulation des ZNS, des Hypothalamus und der menschlichen Großhirnrinde beteiligt ist. Katecholamin wiederum reguliert das Herz-Kreislauf- und Nervensystem, beeinflusst die Stoffwechselvorgänge des Körpers. Die kortikale Schicht produziert Steroidhormone, die das menschliche Fortpflanzungssystem, das Gleichgewicht von Wasser und Salz im Körper und den Proteinstoffwechsel beeinflussen.

Krankheiten

Wenn die Nebennierenhormone gestört sind, treten die Symptome normalerweise nicht sofort auf, sondern entwickeln sich allmählich. Die wichtigsten Anzeichen für ein Ungleichgewicht der Hormone sind:

  • Senkung des Blutdrucks;
  • Muskelschwäche;
  • regelmäßige Müdigkeit;
  • häufige Reizbarkeit;
  • Übelkeit und ständiger Brechreiz;
  • Instabilität der Nachtruhe (Schlaf);
  • Verdunkelung der Haut an bestimmten Stellen des Körpers (in der Nähe der Brustwarzen, an den Ellenbogen);
  • dunkle Farbe der Schleimhäute.

Es sind diese Symptome, die auf eine Funktionsstörung der Nebennieren und das Auftreten von Krankheiten hinweisen können, die mit den Aktivitäten dieses Organs in Verbindung stehen.

Es gibt viele Krankheiten, die mit einer unangemessenen Funktion der Nebennieren verbunden sind, zum Beispiel:

Addison-Krankheit

Diese Krankheit tritt bei chronischer Insuffizienz von Organhormonen auf. Als Folge der Entwicklung der Krankheit beginnen die Gewebe des Organs zu brechen, eine Abnahme der Produktion des Hormons Cortisol wird beobachtet. Bei den Menschen hat diese Krankheit den Namen "Bronze-Krankheit" erhalten. Die Entstehung von Bronzekrankheiten trägt dazu bei:

  1. Autoimmunkrankheiten;
  2. Nebennieren Tuberkulose;
  3. schlechtes endokrines System;
  4. die Wirkung bestimmter Chemikalien auf den Körper.

Die bronchialen Symptome manifestieren sich in Form von häufigen Erkältungen, Nahrungsverweigerung, Schwäche und allgemeiner Körperermüdung, Tachykardie, Hypotonie, Zittern der Extremitäten und dyspeptischen Störungen. Auch wird eine kranke Person ständig von Durst gequält, bei Frauen ist der Menstruationszyklus gestört, es wird für den Patienten schwierig, in der Sonne zu sein. Auf der Haut gibt es Manifestationen von erhöhter Pigmentierung, die Haut in bestimmten Teilen des Körpers wird dunkelbraun. Daher der Name der Bronzekrankheit.

Isenko-Cushing-Krankheit

Bei dieser Erkrankung beginnen die Nebennieren zu viel Cortisol zu synthetisieren. Das Syndrom kann oft bei Frauen beobachtet werden, das Alter der Patienten reicht von 20 bis 45 Jahren. Symptome der Krankheit:

  1. regelmäßige depressive Zustände;
  2. Schwäche, Müdigkeit;
  3. das Auftreten von Fettgewebe im Nacken, Bauch und Gesicht;
  4. mondähnliches Gesicht;
  5. schwacher Muskeltonus;
  6. Verletzung oder vollständige Einstellung der Menstruation;
  7. männliche Borsten erscheinen auf dem Gesicht, erhöhter Haarwuchs tritt auf den Armen und den Beinen auf;
  8. Durchblutungsstörungen, wodurch die Kapillaren zerbrechlich werden, treten Blutergüsse auf Körper und Gesicht auf.

Die Patienten sind in einer ständigen Depression, reflektieren oft auf Selbstmord. In seltenen Fällen ist die Entwicklung eines Diabetes (Steroid) Diabetes möglich, bei dem die Bauchspeicheldrüse unverändert bleibt.

Nelson-Syndrom

Tritt hauptsächlich nach einer Operation auf, um die Nebennieren aufgrund des Itsenko-Cushing-Syndroms zu entfernen. Die Symptome der Krankheit sind durch häufige Kopfschmerzen, eine Abnahme der Geschmacksknospen, Verlust des Sehvermögens, erhöhte Pigmentierung der Haut gekennzeichnet.

Hyperplasie der Nebennierenrinde

Aufgrund der erhöhten Produktion von Androgenen (männliche Hormone) entwickeln Frauen männliche Geschlechtsmerkmale: erhöhte Bartstoppeln, Grobheit der Stimme. Bei jugendlichen Mädchen beginnt die Menstruation spät, es gibt Akne auf der Haut und Hyperpigmentierung wird in den äußeren Genitalien beobachtet.

Nebennierenentzündung

Grundsätzlich trägt die Entwicklung von Entzündungen zur Organtuberkulose infolge einer Schädigung der Nebennierenrinde bei. Der Krankheitsverlauf ist sehr langsam, manifestiert sich durch ständige Kopfschmerzen, ständige Müdigkeit. Es kann zu Erbrechen und Mundgeruch führen.

Zyste

Es ist hauptsächlich eine gutartige Neubildung in den Nebennieren. Die Krankheit kommt selten vor und ist nur gefährlich, wenn sie in einen bösartigen Tumor wiedergeboren wird. Es ist auch gefährlich, eine Nebennierenzyste zu brechen. Eine Zyste wird aufgrund ihrer geringen Größe sehr schlecht diagnostiziert. Erst wenn es zu wachsen beginnt, können wir die Krankheit feststellen. Symptome der Zyste:

  1. Nebennieren nahmen an Größe zu;
  2. Rückenschmerzen, Rücken und Seiten;
  3. eingeschränkte Nierenfunktion;
  4. Veränderung des Blutdrucks infolge der Quetschung der Nierenarterie.

Nebennieren Tuberkulose

Eine sehr seltene Krankheit, die durch die Ansammlung von Verkalkungen in den Nebennieren gekennzeichnet ist. Es tritt hauptsächlich bei Jugendlichen und kleinen Kindern auf. Es entwickelt sich als Folge des Eindringens von pathogenen Bakterien aus der Lunge, hauptsächlich durch den Blutfluss. Symptome der Krankheit:

  1. Verletzung des Verdauungstraktes;
  2. Hypotonie;
  3. Hypoglykämie;
  4. Schwäche des Körpers;
  5. Übelkeit mit Erbrechen;
  6. Durchfall;
  7. Dystrophie des Herzmuskels.

Diagnose

Führen Sie zunächst eine allgemeine Untersuchung des Patienten und die Sammlung der Anamnese durch. Dann werden Urin- und Bluttests, Bluttests für Hormone, Ultraschall, MRT und CT verordnet. Auch eine effektive Diagnose ist die Röntgenaufnahme des Schädels, die die Größe der Hypophyse, die Strahlenuntersuchung der Nebennieren, die Phlebographie bestimmen.

Behandlung

Die Wirksamkeit der Behandlung hängt von der Diagnose ab, die durch die Verletzung in den Nebennieren bestimmt wird. Es ist wichtig herauszufinden, was die Krankheit verursacht hat und wie sehr die Funktionalität des Organs reduziert wurde.

Während der Therapie mit Medikamenten ist es wichtig, das Ungleichgewicht des hormonellen Hintergrunds zu normalisieren, dafür werden synthetische Hormone verwendet. Neben Hormonen wird auch die Einnahme von Vitamin-Komplexen, antiviralen und antibakteriellen Medikamenten vorgeschrieben.

Wenn das Medikament bei der Behandlung nicht das richtige Ergebnis erhalten hat, kann der Patient aufgefordert werden, sich einer Operation zu unterziehen, um die Nebennieren (eine oder beide) zu entfernen. Die Operation wird auf zwei Arten durchgeführt:

  1. Abdominal - ein chirurgischer Standard-Eingriff, nach dem der Patient eine lange Rehabilitation durchläuft.
  2. Endoskopisch - eine moderne Methode, bei der mehrere kleine Schnitte vorgenommen werden. Eine solche Operation wird mit spezieller Ausrüstung durchgeführt und ist viel einfacher und wird vom Patienten schneller toleriert. Die Rehabilitationszeit ist deutlich kürzer als die der Abdominalchirurgie. Die Nachteile dieser Operation umfassen solche Nuancen wie die hohen Kosten des Verfahrens und die Durchführung des Eingriffs nur durch einen erfahrenen und qualifizierten Chirurgen.

Prävention

Um Nebennierenrindenerkrankungen auszuschließen, müssen Sie regelmäßig einfache Regeln befolgen:

  • gib schlechte Angewohnheiten auf;
  • richtig essen, mehr Vitamine und Spurenelemente essen;
  • Betone dich nicht;
  • sich regelmäßig körperlich betätigen;
  • rechtzeitig die erkrankten Krankheiten untersuchen und behandeln.

In diesem Video erfahren Sie, was mit der Nebennierenkrankheit zu tun ist.

Erkrankungen der Nebennieren - wie Symptome erscheinen

Erkrankungen der Nebennieren gelten als schwere Erkrankungen, weil sie zu schwerwiegenden Abweichungen in der Arbeit des menschlichen Körpers führen.

Die Nebennieren sind ein unentbehrliches Organ, und die Hormone, die sie produzieren, sind lebenswichtig für den Körper.

Die Hauptursachen für Erkrankungen der Nebennieren sind meist mit einer erhöhten Produktion oder einem Mangel an Hormonen direkt aus den Nebennieren oder Hormonen der Hirnanhangdrüse verbunden.

Was sind Nebennieren und was sind ihre Funktionen?

Die Nebennieren sind paarige Drüsen, die in der Höhle hinter dem Peritoneum oberhalb der Nieren lokalisiert sind.

Sie erfüllen viele wichtige Funktionen:

  • Nehmen Sie an Stoffwechselprozessen teil;
  • Produzieren Hormone;
  • Reaktionen auf Stress anregen;
  • Sie produzieren Adrenalin und Noradrenalin.

Wie erkennt man eine Nebennierenerkrankung?

Die häufigsten Erkrankungen der Drüsen:

  • Isenko-Cushing-Krankheit;
  • Addison-Krankheit;
  • Hyperaldosteronismus;
  • Adrenale Tumoren;
  • Nelson-Syndrom;
  • Adrenogenitales Syndrom.

Cushing-Syndrom

Verbesserte Wirkung auf den Körper von Nebennierenhormonen.

Es wird in Fällen von Neoplasien der Nebenniere oder eines Tumors eines anderen Organs festgestellt.

Hauptmerkmale:

  • Erhöhter Druck;
  • Männliches Übergewicht;
  • Mondähnliches Gesicht;
  • Gestörter Glukosestoffwechsel;
  • Atrophie und Muskelschwäche;
  • Amenorrhoe;
  • Hirsutismus;
  • Osteoporose;
  • Depression;
  • Kopfschmerzen;
  • Furunkulose;
  • Durchblutungsstörungen;
  • Verminderte Potenz;
  • Die Prellungen aufgrund der erhöhten Brüchigkeit der Kapillaren.

Addison-Krankheit

Die primäre Insuffizienz der Nebennierenrinde beruht auf der Zerstörung des Organgewebes.

Sekundärversagen - bei Hirnerkrankungen mit Beteiligung der Hypophyse oder des Hypothalamus, die die Arbeit der Drüsen kontrollieren.

Primäre Insuffizienz ist ziemlich selten und erscheint in jedem Alter.

Der Standard beginnt allmählich.

Bei Patienten mit sekundärem Versagen werden die meisten der gleichen Anzeichen beobachtet wie bei Patienten mit Addison-Krankheit, aber es gibt keine Hautmanifestationen.

Zu den Ursachen der Krankheit gehören:

  • Immunitätsstörungen;
  • Nebennieren Tuberkulose;
  • Lange Hormontherapie;
  • Pilzkrankheiten;
  • Sarkoidose;
  • Verletzung von eingeschleusten Proteinen;
  • Hilfsmittel;
  • Adrenoleukodystrophie;
  • Die Operation, um die Nebennieren zu entfernen.

Die Hauptmerkmale sind:

  • Erhöhte Müdigkeit;
  • Schwäche nur nach Stress oder stressigen Attacken;
  • Appetitlosigkeit;
  • Häufige Erkältungen;
  • Schlechte Ultraviolett-Toleranz, manifestiert sich durch eine starke Bräunung;
  • Gewichtsverlust;
  • Hyperfärbung von Brustwarzen, Lippen, Wangen;
  • Reduzierter Druck;
  • Herzklopfen;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Ändern Sie Verstopfung und Durchfall;
  • Blutglukosespiegel fallen lassen;
  • Verletzung der Nieren mit einer Manifestation in Form von nächtlichem Urinieren;
  • Verletzungen der Aufmerksamkeit, Gedächtnis;
  • Depression;
  • Frauen - Haarausfall Scham und Achselhöhlen;
  • Reduziertes sexuelles Verlangen.
  • Hypokortizismus wird bei Männern und Frauen in 30-40 Jahren nachgewiesen.

Hyperaldosteronismus

Hyperaldosteronismus ist eine Störung, bei der eine erhöhte Produktion von Aldosteron durch diese Drüsen auftritt.

Es gibt mehrere Gründe für diesen Fehler:

  • Schwere Leberschäden;
  • Chronische Nephritis;
  • Herzversagen.

Bei einer Insuffizienz des Cortex tritt eine Immunitätskrankheit auf, die zu einem vollständigen Zusammenbruch des gesamten Organismus führt.

Die Gründe für den Prozess sind:

  • Nekrose nach der Geburt;
  • Niederlage der Hypophyse;
  • Bösartige Tumoren;
  • Verlängerte Infektion.

Zeichen aller Formen von Hyperaldosteronismus:

  • Muskelschwäche;
  • Migräne;
  • Anfälle von Tachykardie;
  • Ermüdung;
  • Polyurie;
  • Krämpfe;
  • Hypervolämie;
  • Ödeme;
  • Verstopfung.

Nebennieren-Tumoren

Nebennieren-Tumoren gehören die folgenden:

  • Aldosterom;
  • Glukokortikosteroide;
  • Corticoestroma;
  • Glucoandrosterom;
  • Phäochromozytom - lokaler Anstieg der Anzahl der Drüsenzellen.

Die meisten dieser Formationen sind gutartig und erscheinen äußerst selten.

Die Ursachen von Organtumoren sind unbekannt. Sie sind vielmehr erblich.

Die Nebennieren produzieren Hormone, die Stoffwechsel, Druck und Sexualhormone steuern.

Die Hauptsymptome dieser Störung hängen davon ab, welche Art von Hormon es übermäßig produziert.

Tumore des Körpers haben folgende Symptome:

  • Druckerhöhung;
  • Gefühl von Herzversagen
  • Muskelschwäche;
  • Häufiges Wasserlassen in der Nacht;
  • Kopfschmerzen;
  • Schwitzen;
  • Panik;
  • Reizbarkeit;
  • Kurzatmigkeit;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Schmerzen im Bauch, Brust;
  • Blässe oder Gesichtsrötung;
  • Störung der sexuellen Entwicklung;
  • Ändern Sie das Aussehen von Männern und Frauen;
  • Cyanose der Haut;
  • Krämpfe;
  • Schmerzen in den Gelenken;
  • Verletzung von Blutzucker;
  • Zitternd;
  • Schüttelfrost;
  • Trockener Mund.

Komplikationen sind Blutungen in der Augennetzhaut, Lungenödeme, Durchblutungsstörungen im Gehirn.

Nelson-Syndrom

Akute Nebenniereninsuffizienz - akutes Koma.

Es erscheint aufgrund von:

  • Bereits bestehender Drüsenhormonmangel;
  • Während der Operation, um Drüsen aufgrund der Isenko-Cushing-Krankheit zu entfernen;
  • Mit der abrupten Aufhebung von Glucocorticoiden;
  • Schmidt-Syndrom.

Diese Störung kann bei einem Neugeborenen aufgrund von Blutungen in den Drüsen während schwieriger Wehen oder aufgrund der Infektion auftreten.

Diese Störung wird als Waterhouse-Frideriksen-Syndrom bezeichnet.

Es erfordert medizinische Versorgung und Notfalllieferung ins Krankenhaus.

Das Nelson-Syndrom ist spezifisch für:

  • Ernste Herzprobleme;
  • Druckabfall;
  • Störungen des Magens und des Darms;
  • Psychische Störungen;
  • Aufschlüsselung;
  • Schwäche;
  • Dyspepsie;
  • Gestörter Appetit;
  • Pigmentierung auf der Haut;
  • Signifikanter Gewichtsverlust;
  • Niedriger Blutzuckerspiegel;
  • Nykturie;
  • Viel Schweiß;
  • Kälte in den Gliedern;
  • Beeinträchtigung des Bewusstseins;
  • Seltenes Wasserlassen;
  • Ohnmacht mit der Entwicklung von Koma.

Adrenogenitales Syndrom

Die kongenitale Hyperplasie der Drüsenrinde vereint einen Komplex angeborener Störungen, die durch Mutationen auf der Ebene der Genetik verursacht werden.

Die Krankheit tritt aufgrund der Störung des 21-Hydroxylase-Enzymsystems auf.

Symptome des Syndroms:

  • Virilisierung;
  • Erhöhter Kaliumgehalt;
  • Frühe Schamhaarigkeit;
  • Herzrhythmusstörungen
  • Aale;
  • Späte erste Menstruation;
  • Störung des Wasserhaushaltes;
  • Hirsutismus;
  • Menstruationsstörungen;
  • Verringerung der Größe der Brust, der Gebärmutter und der Eierstöcke;
  • Klitoris erhöhen.

Diese Verletzung ist die Ursache für Unfruchtbarkeit.

Merkmale von Nebennierenerkrankungen bei Frauen

Die verstärkte Produktion männlicher Hormone bei Frauen verursacht eine Veränderung, die als Hyperandrogenismus bezeichnet wird.

Eine Überfülle männlicher Hormone im schwächeren Geschlecht beeinflusst die Fähigkeit, ein Kind zu gebären und zu gebären.

Eine Frau in einer Position mit einer solchen Verletzung sollte unter der Kontrolle eines Gynäkologen in Verbindung mit der Gefahr einer Fehlgeburt stehen.

Es ist notwendig, das Niveau der männlichen Hormone in ihrem Körper zu kontrollieren, um das Behandlungsregime anzupassen.

Meistens wird Hyperandrogenismus mittels künstlicher Analoga von Cortisol behandelt. Diese Medikamente werden verschrieben, um die Wirkung der Hypophyse auf die Drüsen zu neutralisieren.

Bei der Produktion einer großen Menge an Nebennierenhormonen treten schwere Manifestationen auf.

Übermäßige Produktion von Cortisol verursacht Cushing-Syndrom, und zu viele männliche Hormone bei Frauen verursachen Maskulinisierung.

Normalerweise neutralisiert Cortisol die Produktion von Adrenocorticotropin, das von der Hypophyse sekretiert wird.

Chronischer Cortisolmangel äußert sich im adrenogenitalen Syndrom.

Hinsichtlich der Symptome der Nebennierenerkrankung bei Frauen entsprechen sie den oben beschriebenen allgemeinen Merkmalen.

Wie diagnostiziert und behandelt man Nebennierenpathologien?

Es gibt ein Arsenal an Untersuchungsmethoden für den Nachweis von Erkrankungen des Organs:

  • Blut- und Urintest;
  • Selektive Katheterisierung der Nebennieren;
  • Hormonelle Tests;
  • Röntgenaufnahme des Schädels zur Bestimmung der Größe der Hypophyse;
  • Computertomographie;
  • Magnetische Tomographie;
  • Röntgenaufnahme von Skelettknochen zum Nachweis von Osteoporose.

Um mit der Wiederherstellung der Nebennieren zu beginnen, müssen Sie die Einnahme von hormonellen Kontrazeptiva abbrechen. Dies kann nicht sofort durchgeführt werden, wenn der Empfang lang war.

Um den Drüsen, Kräutern, Vitamin C und B zu helfen, sind Spurenelemente notwendig. Was wichtig ist, ist die Überarbeitung des Lebensstils, Erholung, gute Beziehungen. Achten Sie darauf, die Ernährung abzuschließen.

Die Behandlung der Nebennieren und des ganzen Körpers mit einer starken Erschöpfung ist möglich und notwendig, wird aber viel länger dauern.

Interessante Informationen zur Behandlung und Diagnose von Nebennierenerkrankungen finden Sie im Video:

Nebennierenerkrankungen

Hinterlasse einen Kommentar 17.903

Die Nebennieren sind paarige Drüsen oberhalb der Nieren. Alle Erkrankungen der Nebennieren können zu Fehlfunktionen in allen Organen und Systemen führen, was zu irreparablen gesundheitlichen Folgen und in fortgeschrittenen Fällen zum Tod führt. Die Hauptfunktionen der Nebennieren umfassen Aspekte wie:

  • Hormonproduktion;
  • Teilnahme an Stoffwechselprozessen;
  • Stimulierung der richtigen Reaktionen auf Stresssituationen;
  • Aufrechterhaltung der Beständigkeit der inneren Umgebung des Körpers.

Krankheiten der Drüsen, ihre Ursachen

Nebennierenpathologien reduzieren die Lebensqualität des Individuums signifikant. Der Verlauf jeder von ihnen ist schwer, es erfordert rechtzeitige Diagnose und Behandlung. Sie alle werden konventionell in zwei Gruppen unterteilt, basierend auf den Grundursachen der Bildung:

  • Krankheiten, die mit unzureichender Hormonproduktion verbunden sind;
  • Krankheiten, die auf dem Hintergrund der Stärkung der Funktionalität des Körpers entstehen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Hyperaldosteronismus

Kona-Syndrom oder Hyperaldosteronismus ist eine spezielle Bedingung, in der Aldosteron übermäßig durch den Kortex dieser Drüsen produziert wird. Seine Hauptaufgabe besteht darin, die Menge an Blut und den Gehalt an Natrium und Kalium zu regulieren. Es gibt primäre und sekundäre Formen der Pathologie. Zu den Ursachen für diese Bedingung gehören:

  • Zirrhose der Leber;
  • chronische Nierenentzündung (z. B. Nephritis);
  • Herzversagen;
  • manchmal tritt eine sekundäre Form einer solchen Läsion auf, wenn nicht vollständig heilen die primäre.

Symptome der Krankheit sieht so aus:

  • schwere Migräne;
  • erhöhte Müdigkeit aufgrund von Muskel- und allgemeiner Schwäche;
  • Krämpfe, die vorübergehende Lähmung verursachen können;
  • einige Teile des Körpers können taub werden;
  • mögliche Schwellung;
  • übermäßiger Durst;
  • der Calciumspiegel im Blut wird gesenkt;
  • Herzklopfen;
  • Zunahme des täglichen Urinvolumens;
  • manchmal Verstopfung.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Nebenniereninsuffizienz

Dies ist eine Autoimmunerkrankung der Nebennieren und genauer ihres Cortex, der von einer beträchtlichen Anzahl anderer Pathologien begleitet wird. Es gibt zwei Arten von Mangel: akut und chronisch. Die erste entwickelt sich auf dem Hintergrund der langdauernden Form, die selbständige Entwicklung ist selten, möglicherweise mit der plötzlichen Blutung im Organ oder der Sepsis. Die zweite Unterart ist bei destruktiven Veränderungen in den Geweben der Drüsen oder bei Abwesenheit der Stimulation des adrenocorticotropen Hormons möglich.

Die Symptome umfassen einen Zusammenbruch, schlechten Appetit (als Folge von Gewichtsverlust), erhöhte Hautpigmentierung, eine Abnahme des Blutzuckerspiegels, einen stetigen Druckabfall, Erbrechen mit Übelkeit, häufiges Wasserlassen, uncharakteristischen Stuhlgang. Zu den Hauptgründen für die Entwicklung dieses Staates gehören:

  • Depression des Hypophysenvorderlappens oder Nekrose;
  • Infektionskrankheiten;
  • Vorhandensein eines Tumors (Makroadenome).
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Hyperplasie der Nebennierenrinde

Dies ist eine ganze Gruppe von angeborenen Anomalien, die Störungen in der Synthese von Cortisol verursachen, was zu einer übermäßigen Produktion von Androgenen führt. Die Ursache ist eine abnormale Entwicklung des Gens. Es gibt 3 Formen der Hyperplasie: einfach virilisierend, mit dem Syndrom des Salzverlusts, hypertonisch. Um behandelt zu werden, müssen Sie zunächst den Cortisolmangel beseitigen. Symptome einer Hyperplasie sind:

  • später Beginn der Menstruation;
  • Akne;
  • Virilisierung;
  • Haare erscheinen am Schambein und unter den Armen;
  • Hyperpigmentierung tritt an den äußeren Genitalien auf.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Addison-Krankheit

Diese endokrine Pathologie ist gekennzeichnet durch eine Zerstörung der Gewebe des Organs, eine Abnahme der Anzahl der Cortisolproduktion, die, wenn die Patienten nicht behandelt werden, aufhören, vollständig synthetisiert zu werden. Die Gründe für die Entwicklung dieses Staates sind:

  • Nebennieren Tuberkulose;
  • negative Auswirkungen von Chemikalien;
  • endokrine Drüseninsuffizienz;
  • Autoimmunprozesse.
  • Verlust der Stärke, Depression;
  • häufige Erkältungen;
  • schlechte Schluckfähigkeit;
  • erhöhte Pigmentierung;
  • reduzierter Druck;
  • Tachykardie;
  • Weigerung zu essen;
  • Nieren und Nebennieren funktionieren nicht gut;
  • Gedächtnisbeeinträchtigung, Unaufmerksamkeit;
  • Unterbrechung des Menstruationszyklus mit allen Konsequenzen für Frauen;
  • Intoleranz gegenüber Sonnenlicht;
  • plötzliche Veränderungen der Verstopfung und Durchfall;
  • abnorme Blutzirkulation;
  • Übelkeit mit Würgen;
  • Durst;
  • Zittern der Gliedmaßen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Nebennierenentzündung

Entzündliche Prozesse treten in tuberkulösen Läsionen der Nebennierenrinde auf. Die Krankheit ist langsam und wird von übermäßiger Erschöpfung, geringer Stresstoleranz, ständig schmerzenden Kopfschmerzen begleitet. In einem Zustand der Vernachlässigung kann sich eine chronische Entzündung entwickeln, die sich in eine adische Krise verwandeln kann. Dann gibt es Zeichen wie:

  • Erbrechen;
  • ein scharfer fauliger Geruch aus dem Mund;
  • unangenehmer Schmerz.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Phäochromozytom

Dieser Tumor ist ein Gehirnteil der gepaarten Drüsen mit hoher hormoneller Aktivität, die eine übermäßige Synthese von Adrenalin, Dopamin und Noradrenalin verursacht. Die Gründe für diese Hyperaktivität:

  • Schilddrüsenkrebs;
  • systemische Erkrankung, begleitet von einer erblichen Anomalie der Hirngefäße und der Haut, der Augenmembran;
  • Hyperparathyreoidismus, der die Nebennieren in Bezug auf die übermäßige Produktion von Parathormon stört.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Gefährliche Tumoren

Die Funktion der betreffenden paarigen Organe kann durch die Bildung von Tumoren in ihnen beeinträchtigt werden, die entweder gutartig oder bösartig sein können. Meistens betrifft der Patient den ersten Typ. Jeder dieser Tumoren hat seinen eigenen Namen, die häufigsten sind:

  • Corticoestroma;
  • Aldosterom;
  • Glukokortikosteroide;
  • andsteroma.

Die genaue Ursache der Erkrankung ist noch nicht geklärt, aber die hormonelle Aktivität des Tumors steigt unter dem Einfluss solcher provozierender Faktoren wie:

  • ein Überschuss an Hormonen, die von den Organen produziert werden;
  • Wachstum und Entzündung von Drüsenzellen;
  • Onkologie der Schilddrüse;
  • Pathologie mit angeborenen Anomalien der Hirngefäße, des Auges, der Haut.

Der Tumor kann sowohl in der kortikalen Schicht als auch in der Medulla lokalisiert sein und manifestiert sich mit folgenden Symptomen:

  • Hoher Drück;
  • Schmerzen in der Brust und im Bauch;
  • Hemmung der sexuellen Entwicklung;
  • die Haut im Gesicht wird bläulich, das Gesicht ist röter oder, im Gegenteil, verblasst;
  • häufige Übelkeit mit Erbrechen;
  • erhöhte Erregbarkeit, Reizbarkeit und beständiges Gefühl der Angst;
  • eine Veränderung im Aussehen von Männern und Frauen;
  • eine starke Veränderung des Blutzuckerspiegels;
  • trockener Mund, Muskelzittern, Krämpfe.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Nebennierenzyste

Die Formation, die eine Flüssigkeit mit einer gutartigen Natur füllt, wird eine Zyste genannt. Es ist eine seltene Pathologie, die schlecht diagnostiziert wird. Eine Zyste ist sehr gefährlich, wenn sie eine Veranlagung hat, sich zu einer bösartigen zu entwickeln. Symptome treten nur mit einer Zunahme der Größe der Formation auf, deren Bruch eine Bedrohung für den gesamten Organismus darstellt. Die Hauptmerkmale sind:

  • Schmerzen im Rücken, Seiten- und Rückenbereich;
  • Störungen der Nieren;
  • vergrößerte Nebennieren;
  • Gefühl im Magen gequetscht;
  • Blutdruckanstieg durch Zusammendrücken der Nierenarterie.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Tuberkulose

Dies ist eine seltene, schwere Form der Nebennierenrindeninsuffizienz, die anfänglich nicht die Funktionalität der Drüsen verletzt, daher wird sie meistens zufällig diagnostiziert, wenn sie bei Kindern und Jugendlichen Calcinat in den Nebennieren erkennt. Tuberkulose wird mit ausgedehnten Veränderungen in der Lunge beobachtet, die Bakterien gelangen hämatogen in die Nebennieren. Die Manifestationen des Scheiterns können wie folgt bezeichnet werden:

  • Schwäche des Körpers;
  • Pigmentierung an den Ellenbogen und im unteren Thoraxbereich;
  • Erbrechen und Durchfall, was zu einer Abnahme des Natriumspiegels und einem Anstieg des Kaliumspiegels im Blut führt;
  • niedriger Druck;
  • Magen-Darm-Funktion
  • Hypoglykämie;
  • der Wunsch, mehr Salz zu essen;
  • Myokarddystrophie.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Ermüdung

Nebennierenermüdung ist eine Folge der negativen Auswirkungen von anhaltendem Stress, die eine Erschöpfung der Nebennieren hervorrufen. Im modernen Lebensrhythmus kann sich eine Person nicht schnell beruhigen, was zur Entwicklung solcher Pathologien führt. Seine Zeichen werden helfen, über diese Bedingung zu lernen:

  • Druck sinkt;
  • Nervosität;
  • "Allergie" für die Welt, Apathie für alles;
  • Schlaflosigkeit oder, im Gegenteil, zu viele Träume;
  • allgemeine Schwäche;
  • trockene Haut, Haarausfall;
  • Probleme mit Zahnfleisch, Zähnen, Knochen;
  • Schmerzen in den Knien, im unteren Rückenbereich;
  • Angst;
  • reduzierte Konzentration;
  • Schwächung des Immunsystems.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Das Isenko-Cushing-Syndrom

Die Hypothalamus- oder Hypophysen-Hypertonie, begleitet von einer erhöhten Hormonproduktion der Nebennierenrinde, wird als Itsenko-Cushing-Syndrom bezeichnet und wird am häufigsten bei Frauen im Alter von 25 bis 40 Jahren diagnostiziert. Typische Symptome:

  • Kopfschmerzen, Depression, Müdigkeit;
  • mondähnliches Gesicht;
  • Haarwuchs an Gesicht und Körper einer Frau, wie bei Männern;
  • gestörter Menstruationszyklus;
  • verringerte Libido;
  • Muskelschwäche;
  • Brüchigkeit der Kapillaren, Auftreten von Prellungen;
  • beeinträchtigte Blutzirkulation.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Häufige Symptome von Nebennierenerkrankungen bei Männern und Frauen

Niemand ist immun gegen die Fehlfunktion der Nebenschilddrüsen aufgrund eines Ungleichgewichts von einem oder mehreren Hormonen. Alle haben eine Liste von generalisierten Zeichen, die ihr Aussehen signalisieren:

  • Schwächung des Allgemeinzustandes;
  • der Blutzuckerspiegel sinkt;
  • seltener Drang zu essen;
  • Hauthyperpigmentierung oder deren Fehlen;
  • unkontrollierte Gewichtszunahme bei regelmäßigen Mahlzeiten;
  • Gedächtnisbeeinträchtigung;
  • Erbrechen, Übelkeit;
  • beeinträchtigte Magen-Darm-Funktion;
  • Fettleibigkeit;
  • Apathie, übermäßige Reizbarkeit;
  • durchgängig verringerter Druck;
  • Ändern Sie Verstopfung und Durchfall.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Welcher Arzt behandelt Nebennieren?

Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass die Nebennieren Teil des Hormonsystems sind, befasst sich der Endokrinologe mit deren Forschung, Diagnose und Behandlung. Wenn nicht, dann können Sie den Therapeuten kontaktieren, und er wird Ihnen die nächsten Schritte sagen. Die Entfernung von Tumoren im Bereich dieser Drüsen erfolgt ausschließlich durch den Chirurgen. Diese Spezialisten werden helfen, Nebennierenkrankheiten zu heilen und die menschliche Gesundheit wiederherzustellen.

Diagnose

Die moderne Medizin hat ein riesiges Arsenal von Wegen, um Krankheiten der Drüsen in kurzer Zeit zu erkennen. Nach dem Sammeln der Anamnese und der Untersuchung des Patienten wird der Arzt mit diagnostischen Methoden bestimmt. Die wichtigsten Methoden zur Bestimmung des adrenalen Versagens sind:

  • allgemeine Blut- und Urintests;
  • Proben für Hormone (Cortisol, Aldosteron, ACTH, DEA-s, Testosteron).

Die Diagnose der Krankheit kann durch instrumentelle Methoden gemacht werden, von denen die am meisten verwendeten sind:

  • Röntgenaufnahme des Schädels zur Bestimmung der Größe der Hypophyse;
  • Computertomographie oder MRI;
  • Ultraschall;
  • Röntgenaufnahme des Knochensystems zum Nachweis von Osteoporose;
  • Strahlenuntersuchung für ein vollständiges Bild des Zustands des Organs;
  • Phlebographie
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Behandlung von gepaarten Drüsen

Wenn die Nebennieren schmerzen und andere Symptome ihrer schlechten Leistung auftreten, dann sollten Sie den Arztbesuch nicht aufschieben. Ein Fehlschlagen kann den allgemeinen Zustand der menschlichen Gesundheit beeinträchtigen. Die Behandlung der Nebennieren hängt in erster Linie von der Art der Pathologie, die ihre Schädigung verursacht hat, und vom Grad der funktionellen Läsionen ab. Hier ist die primäre Aufgabe, die Ursache zu beseitigen.

Medikamentöse Behandlung

Wenn ein Patient behandelt wird, muss dieser Prozess von einem Spezialisten überwacht werden. Die Basis der medikamentösen Therapie ist die Normalisierung der Hormone, für die synthetische Hormone verwendet werden. Sie werden den Mangel an Hormonen ausgleichen oder ihren Überschuss beseitigen. Das zweite Ziel besteht darin, die negativen Faktoren, die den Krankheitsverlauf verschlimmern, zu behandeln oder vollständig zu eliminieren. Dazu nehmen die Patienten:

  • Vitamin-Komplexe;
  • antibakterielle Mittel;
  • antivirale Pillen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Chirurgischer Eingriff

Wenn der Patient die Pathologie der komplexen Therapie nicht heilt, kann der Spezialist vorschlagen, dass er operiert werden sollte, um eine oder zwei Drüsen zu entfernen. Es gibt zwei Arten von Operationen:

  • Abdominal - ein ernstes Verfahren, das eine lange Rehabilitation nach benötigt;
  • endoskopisch - eine schonende Methode, die nur wenige Schnitte, spezielle medizinische Geräte und eine kurze Rehabilitationsphase erfordert.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Prävention

Nebennierenprobleme können verhindert werden, wenn Sie die wichtigsten präventiven Empfehlungen kennen:

  • es ist notwendig, die Anzahl der stressigen Situationen zu minimieren;
  • Verbesserung des Mikroklimas in der Familie und der unmittelbaren Umgebung;
  • Präferenz für richtige Ernährung, Sport;
  • rechtzeitig, um alle Pathologien zu behandeln, denen der Körper ausgesetzt ist;
  • Periodische Tests und medizinische Untersuchungen sind der Schlüssel zur rechtzeitigen Erkennung von Fehlfunktionen von Organen und Systemen.

Sie müssen die Symptome von Nebennierenerkrankungen nicht ignorieren, sie können durchaus gravierende Abweichungen anzeigen, die einfach und schnell angepasst werden können. Sie sollten sich nicht in die Selbstbehandlung einmischen, es ist besser, den Zustand Ihrer Gesundheit einem erfahrenen Arzt anzuvertrauen. Denn nur ein Arzt kann die wahre Ursache der Krankheit finden und sicher für den Körper heilen.

"Erkrankungen der Nebennieren bei Frauen - Funktionen, Hauptsymptome und Behandlungsregime"

5 Kommentare

Nebennieren spielen eine wichtige Rolle bei der hormonellen Regulation des Körpers. Wenn eine Frau eine schwere adrenale Pathologie hat, die in einem schweren Grad diagnostiziert wird, dann ist es wahrscheinlich, dass die Patientin für den Rest ihres Lebens eine Hormonersatztherapie erhält und sogar wegen einer "allgemeinen Behinderung der Behinderung" verurteilt wird.

Leider wird heutzutage der Zugang zum Endokrinologen immer schwieriger. Die berüchtigte "Optimierung der Gesundheitsversorgung" hat dazu geführt, dass der Therapeut der Poliklinik zu einem "Verteiler von Gutscheinen" zu engen Spezialisten geworden ist. Er füllt viele Papiere, ist klinisch untersucht und kann sich oft einfach nicht die Zeit nehmen, die notwendigen Symptome zu sammeln.

Daher ist es notwendig, dass jede Person das notwendige Mindestwissen hat, um einfach herauszufinden, welcher Spezialist in einem bezahlten medizinischen Zentrum eingeschrieben werden muss, um nicht doppelt zu bezahlen. Heute werden wir über die Nebennieren sprechen: wie sie funktionieren, warum sie existieren und welche Symptome ihrer Niederlage bei Frauen zu finden sind.

Nebennieren: Was ist das und wo sind sie?

Nebennieren bei Frauen

Die Nebennieren sind kleine gepaarte Drüsen in Form von "Aufblähen" auf jeder Niere von oben. Die Nebennieren liegen wie die Nieren im retroperitonealen Raum. Die Größe von jedem ist nicht größer als 6 cm mal 3 cm, die Farbe ist hellbraun und unterscheidet sich leicht vom gelblichen Fettgewebe.

Die innere Struktur dieser kleinen Drüsen ist sehr interessant. Sie bestehen aus zwei stark unterschiedlichen Schichten, Cortex und Medulla:

  • Die Nebennierenrinde ist in vier Zonen unterteilt (Strahl, Supanophobie, Glomerular und Retikulum) und produziert Hormone.

Glomerulären Zone Aldosteron, in dem Bereich des durch Corticosteroidhormone (Corticosteron, Cortisol und Cortison), und in einer Maschenzone wird durch geringe Aktivität Form von Androgenen (dh männlichen Sexualhormone) erzeugten Strahls synthetisieren. Sudanophobic Zone produziert Zellen, die "spezialisieren" und in andere Teile des Kortex gehen.

  • Die Gehirnsubstanz produziert Adrenalin und Noradrenalin.

Somit sind die Nebennieren vollständig der Produktion von Hormonen gewidmet, und dies ist ihre Hauptfunktion. Welche Wirkungen haben Nebennierenhormone?

Nebennierenfunktion bei Menschen

Die Hormone von Cortex und Medulla der Nebennieren sind lebenswichtig. Die Entfernung dieser Organe von zwei Seiten führt zum Tod, und die vollständige Ersatztherapie ist zu kompliziert und führt auch bald zum Tod, da sie nicht mit der empfindlichen natürlichen Regulierung mit Rückkopplung konkurrieren kann.

Die Funktionen der Nebennieren sind zahlreich und werden abhängig von der Produktion von Hormonen, von denen es etwa fünfzig Arten gibt, gebaut:

  • Aldosteron-Hormon und seine Gruppe, normalen Wasser - Salzaustausch, die Erhöhung der Kaliumausscheidung im Urin und Protonen, und die Verringerung die Ausscheidung von Natrium, Chlorid und Natriumbicarbonat;
  • Corticosteroidhormone werden aus Cholesterin synthetisiert, und nur aus diesem Grund kann es als eine lebenswichtige Verbindung angesehen werden.

Diese Substanzen passen den Körper an die stressigen Auswirkungen der Umwelt an. Sie schützen uns vor Infektionen und Verletzungen, unterdrücken Entzündungen und allergische Reaktionen, blockieren das Auftreten von Autoimmunerkrankungen. Adrenale Hormone fördern Blutzucker und erhöhen die Glykogenspeicher in der Leber.

Sie beeinflussen den Fettstoffwechsel, und gleichzeitig nehmen in einigen Teilen des Körpers die Fettreserven ab, in anderen aber steigen sie. So sehen (vollständige Menschen mit dünnen Armen und Beinen) Patienten mit Nebennierenläsion aus, wenn die Synthese dieser Hormone zunimmt.

  • Androgene der Nebennierenrinde im weiblichen Körper sind eine Quelle für Testosteron. Bei Frauen werden etwa 65% dieser Substanz durch die "Verarbeitung" der Androgene der Nebennierenrinde produziert;
  • Epinephrin und Noradrenalin unterstützen Gefäßtonus und "Vasokonstriktion". Noradrenalin wird für Schock mit einem starken Blutdruckabfall benötigt, der durch die Ausdehnung von peripheren Gefäßen (dh ohne Flüssigkeitsverlust) verursacht wird. Adrenalin hilft, schnell Fett abzubauen, Glukose aus dem Depot in das Blut zu bringen, Muskeln für körperliche Anstrengung vorzubereiten und ist ein Hormon der "Vorbereitung auf Stress".

Aber all das ist Theorie. Und welche Krankheiten betreffen die Nebennieren?

Symptome der Nebennierenrinde, können sie weh tun?

Adipositas ist eines der Symptome der adrenalen Dysfunktion

Anzeichen von Nebennierenerkrankungen sind sehr vielfältig. Hier ist ein Beispiel aus "einer anderen Oper". Zum Beispiel wissen wir alle, dass Magen, Darm, Gallenblase und Leber Verdauungsorgane sind, die sich in der Bauchhöhle befinden. Daher ist ein häufiges Symptom Bauchschmerzen. Nebennieren können nicht weh tun.

Genauer gesagt, sie können, wie jedes innere Organ, zum Beispiel mit Eiterung, mit einem raschen Anstieg von Nebennierentumoren, mit einem Abszess retroperitonealen Gewebes, schmerzen. Aber diese Schmerzen sind kein spezifisches Anzeichen für ihre Niederlage, da ein solches Symptom eine Verletzung ist, die durch einen Mangel oder Überschuß der Hormonsynthese verursacht wird.

Symptome von Nebennierenerkrankungen bei Frauen scheinen völlig unabhängig voneinander zu sein. Wir listen die Hauptläsionen dieser wichtigen Drüsen auf.

Bedingungen im Zusammenhang mit einer erhöhten Hormonproduktion

Zu den Erkrankungen der Nebennieren gehören die Itsenko-Cushing-Krankheit und das Cushing-Syndrom, der primäre Hyperaldosteronismus (mit erhöhter Mineralocorticoid-Produktion) und das Androsterom (Androgen-produzierender Tumor). Es kann auch ein Corticoestroma sein (bei Männern gefunden), sowie gemischte Tumore, die verschiedene Hormone produzieren.

Aus diesem Grund kann das Konzept der "Nebennierenadenome bei Frauen" eine Vielzahl von Symptomen umfassen. Schließlich ist "Adenom" ein Tumor der Drüse, und wie wir bereits wissen, synthetisiert die Nebenniere mehr als 50 verschiedene Hormone.

Über Syndrom und Cushing-Krankheit

Dies ist ein Zustand, in dem eine überschüssige Menge an Corticosteroidhormonen produziert wird. In dem Fall, dass der Hypophyse überschüssige ACTH produziert - ACTH (das Hormon - „Kopf“ der Nebennieren), ist es eine Bedingung, Cushing-Krankheit genannt - Cushing, und bezieht sich auf die Hypophyse Krankheit. Darüber hinaus kann ACTH von Tumoren der Lunge und Mediastinum produziert werden.

Manchmal entwickelt sich dieser Hyperkortizismus ohne Verbindung mit ACTH. In diesem Fall ist es ein Tumor der kortikalen Substanz der Nebenniere bei einer Frau, und dann wird es Cushing-Syndrom genannt. Dies kann entweder ein Kortikosteroid oder ein Karzinom (bösartiger Tumor) sein. Symptome von Nebennierenläsionen sind wie folgt:

  • Fettleibigkeit mit der Ablagerung von Fett im Gesicht, Hals, Brust, Rücken und im Nacken. Das Gesicht ist mondähnlich, die Arme und Beine sind dünn, es gibt Hypotrophie der Muskeln auf ihnen;
  • Der Teint ist violett, geschwollen, manchmal bläulich;
  • Die Haut ist dünn, trocken, "Marmor", darauf sind Gefäße gut sichtbar;
  • Auf dem Bauch erscheinen Oberschenkel, Brustdrüsen, Schultern violett und lila lange Striae;
  • Bereiche der Hyperpigmentierung werden ausgedrückt;
  • Fettsekretion ist beeinträchtigt, Akne und Blutungen sind unter der Haut sichtbar;
  • Osteoporose ist sehr ausgeprägt, mit pathologischen Frakturen der Wirbel, Schenkelhals;
  • Myokarddystrophie, Herzrhythmusstörungen;
  • Diabetes ist oft assoziiert - weil ein Überschuss an Hormonen den Blutzuckerspiegel erhöht (in 10-15% aller Fälle);

Es gibt andere Symptome - oft zusammen mit Glukokortikosteroiden, erhöht sich ein Überschuss von Androgenen. Es gibt männlichen Haarwuchs (Hirsutismus), Menstruation ist reduziert und Amenorrhoe tritt auf. Solch ein Tumor, der hauptsächlich Testosteronvorläufer sezerniert, wird Androsteroma genannt.

Hyperaldosteronismus

Ein sogenannter Komplex von Symptomen aufgrund einer erhöhten Produktion von Aldosteron und anderen Mineralokortikoiden. Wie üblich hat die Krankheit eine primäre Form (meistens ein Tumor der Nebenniere in der Region der kortikalen Zone, die für die Produktion von Aldosteron verantwortlich ist). Diese Krankheit wird Conn-Syndrom genannt.

Es geschieht und sekundärem Aldosteronismus, in denen kein Tumor, und Aldosteron, wie das Team aus der „Mitte“ erhöht - dies ist aufgrund Störung des Wasser- und Elektrolythaushaltes, mit Verengung der Nierenarterien, nephrotischem Syndrom und Herzinsuffizienz. Der Fall bezieht sich auf das Renin - Angiotensin - Aldosteron - System, aber wir werden nicht weiter darauf eingehen. Was ist diese Pathologie? Hier sind die wichtigsten Symptome:

  • Erhöhter Blutdruck und die Unwirksamkeit von Drogen, um es zu reduzieren;
  • Muskelschwäche, Krämpfe, als Zeichen einer Abnahme des Kaliumspiegels (Sie müssen nur einen Bluttest für Elektrolyte bestehen);
  • In schweren Fällen entwickelt sich Polyurie (Urinausscheidung pro Tag ist mehr als 1,5-2 Liter) und Nykturie (die Prävalenz der nächtlichen Urinabgabe über den Tag).

Phäochromozytom

Bisher haben wir über die erhöhte Produktion von Hormonen der kortikalen Substanz geschrieben. Ein Phäochromozytom ist ein Medulla-Tumor, der Adrenalin und Noradrenalin absondert. In der Klinik manifestiert sich diese durch eine bösartige arterielle Hypertonie, die mit Krisen einhergeht.

Jede Frau weiß, welche Empfindungen bei der Produktion dieser Hormone sind. Wenn ganz plötzlich eine Explosion oder Schuss im Hause war plötzlich zusammengebrochen Eisen Becken - die Angst entsteht, wirft dann in Schweiß, der Druck springt, und Sie müssen „wegziehen“ aus der Erfahrung. Stellen Sie sich vor, dieser Zustand wird immer schneller und multipliziert.

In vielen Fällen, wenn eine Frau nicht in Eile ist, einen Arzt aufzusuchen, führt ein Tumor der Nebennieren zu Herzinfarkt, Schlaganfall, Lungenödem, Enzephalopathie. Die Hauptsymptome von Phäochromozytom sind wie folgt:

  • Periodisches "Überschießen" des Drucks: Der Blutdruck steigt über 250 mm. Hg st. (oben);
  • Zwischen den Angriffen (die der Freisetzung von Hormonen durch den Tumor entsprechen) wird der Druck oft reduziert, und Ohnmacht tritt auf, wenn man aufsteht;
  • Es gibt Beschwerden über Herzunterbrechungen, Fieber, Kurzatmigkeit, Verstopfung;
  • Manchmal gehen Angriffe als Panikattacken mit ausgeprägter Erregung und Angst weiter. Es gibt Kopfschmerzen, verschwommenes Sehen;
  • Wenn der Tumor bösartig ist, dann kann es eine schnelle Metastasen in anderen Organen geben und entsprechende Klinik manifestieren (Ikterus, Anämie, Kachexie, Knochenschmerzen, etc.).

Reduzierte Hormonproduktion durch die Nebennieren

Hypokortikoidismus ist ein Zustand, in dem die Produktion von Kortikosteroiden reduziert ist. Es kann sowohl primär als auch sekundär sein. Häufig sind Autoimmunerkrankungen dafür verantwortlich, und die Pathologie wird als Addison-Krankheit bezeichnet. Bei dieser Erkrankung der Nebennieren treten aufgrund des Mangels an Aldosteron und Cortisol Dehydratation, Elektrolytverlust und eine Veränderung ihres Verhältnisses in den Vordergrund. Um die Funktion der Nebennieren zu reduzieren, die charakteristisch sind:

  • Das Auftreten von dunklen Pigment auf der Haut (Brustwarzen, Genitalbereich), offene Teile des Körpers. Es ist wichtig, dass die Verdunkelung ("Bronze") dort auftritt, wo die Sonne nicht fällt - in die Hautfalten und sogar auf die Schleimhäute;
  • Auf dem Hintergrund von "Bronze" können helle Flecken von Depigmentierung - Vitiligo;
  • Es gibt eine deutliche Abnahme des Körpergewichts - von 3 bis 15 kg;
  • Es gibt Asthenie, schwere Schwäche, Depression entwickelt sich;
  • Reduziertes sexuelles Verlangen;
  • Ein wichtiges Symptom ist ein Blutdruckabfall, der sich beim Aufstehen und bei Stress als Ohnmacht manifestieren kann.
  • Appetit nimmt ab, Oberbauchschmerzen treten auf, instabiler Stuhl tritt auf;
  • Der Verlust von Natrium führt zu einer übermäßigen Vorliebe für salzige Nahrungsmittel.

Was ist Eukortitsizm und Inzidenzom?

Eukortizismus - das sind Nebennierentumoren, die aus einem indifferenten, nicht-hormonellen Gewebe stammen und völlig unfähig sind, Hormone zu produzieren. Daher ist ihr Wachstum oft nicht wahrnehmbar - sie halten die Hormone der Frau (durch die Nebennieren) normal.

Daher ist es notwendig, auf andere Weise nach einem Tumor zu suchen, und oft werden sie zufällig entdeckt - mit CT oder MRI. Wegen der häufigen Möglichkeit, einen gefährlichen Tumor zu entdecken, werden sie Inzidentalome genannt - sie können Stress und Depressionen verursachen, genauer gesagt, die Tatsache der Entdeckung. Schließlich hat jeder Angst vor Krebs.

Welcher Arzt behandelt Nebennieren?

Welchen Arzt kontaktieren?

Da die Nebennieren ein endokrines Organ sind, auch wenn ein hormoneller Ursprung ein inaktiver Tumor ist, ist es notwendig, dies zu beweisen.

Daher wird ein Arzt benötigt - ein Endokrinologe, der die entsprechenden Studien, Tests, die Bestimmung der Hormonspiegel im Blut und die von ihnen verursachten Symptome durchführt. In einigen Fällen (zum Beispiel bei hormonell inaktiven, nicht wachsenden Tumoren) ist nicht die Behandlung erforderlich, sondern eine einfache Beobachtung durch einen Endokrinologen.

Wenn die Notwendigkeit einer Operation bestätigt wird, wird der Patient an die Abteilung für Reinchirurgie (von der Abteilung für Endokrinologie) übergeben, und wenn es einen bösartigen Tumor gibt, sind der Endokrinologe und der Chirurg ein Onkologe oder ein Spezialist für Strahlentherapie.

Über die Behandlung von Nebennieren und Drogen

Symptome können von Panikattacken begleitet werden.

Die Behandlung von Nebennieren bei Frauen hängt von der Krankheit ab. Also, mit dem Syndrom und Cushing-Syndrom verschreiben Medikamente, die die Produktion von Steroiden reduzieren. Im Fall von Hypophysenadenom, das ACTH sezerniert, wird es entfernt. Die Hypophyse wird ebenfalls bestrahlt, und in schweren Fällen wird die Nebenniere (wenn sie eine zentrale Ursache ist) entfernt. Bei Nebennierentumoren und sekundärem Hypercortisolismus kommen je nach Art des Tumors - Chemotherapien entfernen, bestrahlen oder durchführen.

Bei Hypokortizismus verordnet man eine lebenslange Therapie, die den Mangel an Hormonen "ersetzt". Normalerweise, wenn Hormone verschrieben werden, tritt eine scharfe und schnelle Verbesserung auf.

Im Falle eines tumorbedingten Hyperaldosteronismus wird dieser manchmal mit der Nebenniere entfernt. Handelt es sich um einen bilateralen, nicht mit dem Tumor verbundenen Prozess, ist eine Langzeitbehandlung mit Diuretikum, Calciumantagonisten, ACE-Hemmern indiziert.

Wenn Phäochromozytom diagnostiziert wird, ist der Tod ohne Behandlung unvermeidlich. Es ist nötig die Nebenniere zu entfernen, in der sich der Krebs befindet. Während sich der Patient auf eine Operation vorbereitet, werden alpha - adrenerge Blocker (Doxazosin, Prazosin) und Betablocker (Propranolol) als Schutz vor Krisen verschrieben.

Wenn Incidentomala diagnostiziert wird, wird es in Größen über 6 cm sowie mit fortschreitendem Wachstum oder begonnener Hormonaktivität entfernt. Im Falle der Stabilität werden Beobachtung und MRT nach 6, 12 und 24 Monaten gezeigt.

Was ist das Ergebnis?

Die Prognose hängt von der Diagnose ab. Mit stabilen Nebenkosten können Sie sie also "vergessen". Aber mit Phäochromozytom, wenn es nicht behandelt wird, früher oder später gibt es einen Herzinfarkt, Schlaganfall, wiederholte Schlaganfälle vor dem Hintergrund der hypertensiven Krisen, mit dem unvermeidlichen Tod.

Und bei rechtzeitiger Behandlung überwinden mehr als 95% der Patienten erfolgreich die 5-Jahres-Überlebenslinie und nur bei einer malignen Rezidivform überschreitet dieser Anteil 40% nicht.

Symptome von Nebennierenerkrankungen

Das menschliche endokrine System hat eine komplexe Struktur, es ist verantwortlich für die Regulierung des hormonellen Hintergrunds und besteht aus mehreren Organen und Drüsen, unter denen ein wichtiger Platz von der Schilddrüse, der Bauchspeicheldrüse und den Nebennieren eingenommen wird. Über die ersten beiden Drüsen ist nicht wenig bekannt, aber nicht alle haben von einem solchen Organ wie den Nebennieren gehört. Obwohl dieser Körper eine aktive Rolle im Funktionieren des gesamten Organismus spielt, können Verstöße in seiner Arbeit zu ernsten und manchmal schweren Krankheiten führen. Was sind die Nebennieren, welche Funktionen werden im menschlichen Körper ausgeführt, was sind die Symptome von Nebennierenerkrankungen und wie behandelt man diese Krankheiten? Lass uns versuchen, es herauszufinden!

Die Hauptfunktionen der Nebennieren

Bevor man Erkrankungen der Nebennieren in Betracht zieht, ist es notwendig, sich mit dem Organ selbst und seinen Funktionen im menschlichen Körper vertraut zu machen. Nebennieren sind paarige Drüsenorgane der inneren Sekretion, die sich im retroperitonealen Raum oberhalb des oberen Pols der Niere befinden. Diese Organe erfüllen eine Reihe von lebenswichtigen Funktionen im menschlichen Körper: Sie produzieren Hormone, beteiligen sich an der Regulation des Stoffwechsels, versorgen das Nervensystem und den ganzen Körper mit Stressresistenz und der Fähigkeit, sich schnell von Stresssituationen zu erholen.

Nebennierenfunktion - Hormonproduktion

Die Nebennieren sind eine kraftvolle Reserve für unseren Körper. Zum Beispiel, wenn die Nebennieren gesund sind und mit ihrer Funktion zurechtkommen, erfährt eine Person in einer Periode von stressigen Situationen keine Ermüdung oder Schwäche. In Fällen, in denen diese Organe schlecht funktionieren, kann eine Person, die Stress erlebt hat, für eine lange Zeit nicht erholen. Selbst nach dem Schock spürt die Person noch 2-3 Tage lang Schwäche, Schläfrigkeit, Panikattacken, Nervosität. Solche Symptome weisen auf mögliche Störungen der Nebenniere hin, die nervösen Störungen nicht standhalten können. Bei länger andauernden oder häufigen Stresssituationen vergrößern sich die Nebennieren und bei längeren Depressionen funktionieren sie nicht mehr richtig, produzieren die richtige Menge an Hormonen und Enzymen, was mit der Zeit zu einer Reihe von Krankheiten führt, die die Lebensqualität des Menschen erheblich beeinträchtigen und zu schwerwiegenden Folgen führen können.

Jede Nebenniere produziert Hormone und besteht aus einem inneren Gehirn und äußeren kortikalen Substanzen, die sich in ihrer Struktur, Hormonausschüttung und ihrer Herkunft voneinander unterscheiden. Die Hormone des Nebennierenmarks im menschlichen Körper synthetisieren Katecholamine, die an der Regulierung des Zentralnervensystems, der Großhirnrinde, des Hypothalamus beteiligt sind. Katecholamine beeinflussen den Kohlenhydrat-, Fett- und Elektrolytstoffwechsel, sind an der Regulation des Herz-Kreislauf- und Nervensystems beteiligt.

Cortical Substanz oder in anderen Worten Steroidhormone werden auch von den Nebennieren produziert. Solche Nebennierenhormone sind am Proteinstoffwechsel beteiligt, regulieren das Wasser-Salz-Gleichgewicht sowie einige Sexualhormone. Die Störung der Produktion von Nebennierenhormonen und ihrer Funktionen führt zu Störungen im ganzen Körper und der Entwicklung einer Reihe von Krankheiten.

Nebennierenhormone

Die Hauptaufgabe der Nebennieren ist die Hormonproduktion. So produziert das Nebennierenmark zwei Haupthormone: Adrenalin und Noradrenalin.

Adrenalin ist ein wichtiges Hormon im Kampf gegen Stress, der durch das Nebennierenmark produziert wird. Die Aktivierung dieses Hormons und dessen Produktion steigt mit positiven Emotionen sowie Stress oder Verletzungen. Unter dem Einfluss von Adrenalin verwendet der menschliche Körper die Reserven von angesammeltem Hormon, die in Form von: einer Zunahme und Expansion der Pupillen, schnelle Atmung, wogende Kräfte beobachtet werden. Der menschliche Körper wird stärker, Kräfte treten auf, die Resistenz gegen Schmerz nimmt zu.

Adrenalin und Noradrenalin - ein Hormon im Kampf gegen Stress

Noradrenalin ist ein Stresshormon, das als Vorläufer von Adrenalin gilt. Es hat weniger Einfluss auf den menschlichen Körper, beteiligt sich an der Regulierung des Blutdrucks, die es ermöglicht, die Arbeit des Herzmuskels zu stimulieren. Die Nebennierenrinde produziert Hormone der Klasse der Kortikosteroide, die in drei Schichten unterteilt sind: die glomeruläre, die Bündel- und die retikuläre Zone.

Die Hormone der Nebennierenrinde der glomerulären Zone produzieren:

  • Aldosteron - ist verantwortlich für die Menge an K + - und Na + -Ionen im menschlichen Blut. Bezieht sich in Wasser-Salz-Stoffwechsel, hilft, die Blutzirkulation zu erhöhen, erhöht den Blutdruck.
  • Corticosteron ist ein niedrigaktives Hormon, das an der Regulation des Wasser-Salz-Verhältnisses beteiligt ist.
  • Deoxycorticosteron ist ein Hormon der Nebennieren, das den Widerstand in unserem Körper erhöht, Muskeln und Skelett stärkt und das Wasser-Salz-Gleichgewicht reguliert.

Hormone der Nebennieren:

  • Cortisol ist ein Hormon, das die Energieressourcen des Körpers erhält und am Kohlenhydratstoffwechsel beteiligt ist. Die Menge an Cortisol im Blut schwankt oft, so dass es am Morgen viel mehr ist als am Abend.
  • Corticosteron - das oben beschriebene Hormon wird auch von den Nebennieren produziert.

Hormone der retikulären Zone der Nebennieren:

Die retikuläre Zone der Nebennierenrinde ist verantwortlich für die Sekretion von Sexualhormonen - Androgene, welche die Geschlechtsmerkmale beeinflussen: Libido, Zunahme von Muskelmasse und -kraft, Körperfett, sowie den Lipid- und Cholesterinspiegel im Blut.

Aus dem Vorhergehenden kann geschlossen werden, dass Nebennierenhormone eine wichtige Funktion im menschlichen Körper erfüllen, und deren Mangel oder Überschuss kann zur Entwicklung von Störungen im gesamten Körper führen.

Die ersten Anzeichen von Nebennierenerkrankungen

Erkrankungen oder Störungen der Nebennieren treten auf, wenn ein Ungleichgewicht von einem oder mehreren Hormonen im Körper auftritt. Abhängig davon, welches Hormon fehlgeschlagen ist, entwickeln sich bestimmte Symptome. Bei einem Aldosteron-Mangel wird eine große Menge Natrium in den Urin ausgeschieden, was wiederum zu einer Blutdrucksenkung und einem Anstieg des Kaliumspiegels im Blut führt. Wenn es eine Fehlfunktion von Cortisol gibt, kann es bei der Verletzung von Aldosteron zu einer Nebenniereninsuffizienz kommen, die eine komplexe Krankheit ist, die das Leben einer Person bedroht. Die Hauptmerkmale dieser Störung sind Blutdrucksenkung, schneller Herzschlag, Dysfunktion der inneren Organe.

Anzeichen von Nebennierenerkrankungen

Androgenmangel bei Jungen, besonders während der intrauterinen Entwicklung, führt zur Entwicklung von genitalen und urethralen Anomalien. In der Medizin wird diese Bedingung "Pseudohermaphroditismus" genannt. Bei Mädchen führt ein Mangel dieses Hormons zu einer Verzögerung der Pubertät und zum Ausbleiben der Menstruation. Die ersten Anzeichen und Symptome von Nebennierenerkrankungen entwickeln sich allmählich und sind gekennzeichnet durch:

  • erhöhte Müdigkeit;
  • Muskelschwäche;
  • Reizbarkeit;
  • Schlafstörungen;
  • Anorexie;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Hypotonie.

In einigen Fällen wird eine Hyperpigmentierung der exponierten Körperteile bemerkt: die Hautfalten der Hände, die Haut um die Brustwarzen, die Ellbogen, werden 2 Töne dunkler als andere Bereiche. Manchmal verdunkelt sich die Schleimhaut. Die ersten Anzeichen von Erkrankungen der Nebennieren werden oft als normale Überlastung oder kleinere Störungen wahrgenommen, aber wie die Praxis zeigt, verlaufen solche Symptome oft und führen zur Entwicklung komplexer Krankheiten.

Erhöhte Müdigkeit - das erste Anzeichen einer Verletzung der Nebennieren

Nebennierenkrankheiten und ihre Beschreibung

Nelson-Syndrom - Nebenniereninsuffizienz, die am häufigsten nach der Entfernung der Nebennieren bei der Isenko-Cushing-Krankheit entwickelt. Die Hauptsymptome dieser Krankheit sind:

  • häufige Kopfschmerzen;
  • Abnahme der Sehschärfe;
  • reduzierte Geschmacksknospen;
  • übermäßige Pigmentierung einiger Körperteile.

Kopfschmerzen sind ein charakteristisches Merkmal des Nelson-Syndroms

Die Behandlung der Nebenniereninsuffizienz wird durch die richtige Auswahl von Medikamenten, die das Hypothalamus-Hypophysen-System beeinflussen, durchgeführt. Im Falle einer Ineffektivität der konservativen Behandlung wird den Patienten eine Operation verordnet.

Die Addison-Krankheit ist eine chronische Nebenniereninsuffizienz, die sich mit beidseitigen Nebennierenläsionen entwickelt. Im Verlauf der Entwicklung dieser Krankheit tritt eine Verringerung oder vollständige Einstellung der Produktion von Nebennierenhormonen ein. In der Medizin kann diese Krankheit unter dem Begriff "bronzene Krankheit" oder chronische Insuffizienz der Nebennierenrinde gefunden werden. Meistens entwickelt sich die Addison-Krankheit, wenn das Nebennierengewebe zu mehr als 90% geschädigt ist. Die Ursache der Krankheit sind häufiger Autoimmunkrankheiten im Körper. Die Hauptsymptome der Krankheit sind:

  • ausgeprägter Schmerz in den Därmen, Gelenken, Muskeln;
  • Störungen des Herzens;
  • diffuse Veränderungen der Haut, der Schleimhäute;
  • Abnahme der Körpertemperatur, die durch schweres Fieber ersetzt wird.

Addison-Krankheit (Bronzene Krankheit)

Das Itsenko-Cushing-Syndrom ist eine Erkrankung, bei der das Hormon Cortisol vermehrt ausgeschüttet wird. Die charakteristischen Symptome für diese Pathologie sind ungleiche Fettleibigkeit, die auf Gesicht, Hals, Brust, Bauch, Rücken auftreten. Das Gesicht des Patienten wird mondförmig, rote Farbe mit einem zyanotischen Schatten. Die Patienten bemerkten eine Muskelatrophie, reduzierte Tonus- und Muskelstärke. Beim Itsenko-Cushing-Syndrom werden die typischen Symptome als eine Abnahme des Muskelvolumens am Gesäß und an den Oberschenkeln angesehen, und es wird auch eine Hypotrophie der Bauchmuskeln festgestellt. Die Haut von Patienten mit dem Itsenko-Cushing-Syndrom hat einen charakteristischen "Marmor" -Ton mit deutlichen vaskulären Mustern, außerdem wird Peeling aufgetragen, trocken an der Berührung, Hautausschläge und Besenreiser werden bemerkt. Zusätzlich zu Hautveränderungen entwickeln Patienten häufig Osteoporose, starke Schmerzen in den Muskeln, ausgeprägte Deformität und Brüchigkeit der Gelenke. Von der Seite des kardiovaskulären Systems entwickeln sich Kardiomyopathie, Hypertonie oder Hypotonie, gefolgt von der Entwicklung von Herzinsuffizienz. Beim Isenko-Cushing-Syndrom leidet zudem das Nervensystem stark. Patienten mit dieser Diagnose sind oft gehemmt, ernähren sich von Depression, Panikattacken. Sie denken ständig an Tod oder Selbstmord. Bei 20% der Patienten mit diesem Syndrom entwickelt Steroid Diabetes mellitus, bei dem keine Schädigung der Bauchspeicheldrüse vorliegt.

Tumoren der Nebennierenrinde (Glucocorticosterom, Aldosteron, Corticoelectroma, Andosteopom) sind gutartige oder bösartige Erkrankungen, bei denen das Wachstum von Nebennierenzellen auftritt. Nebennieren-Tumoren können sich sowohl aus der Kortikalis als auch aus der Medulla entwickeln, haben eine andere Struktur und klinische Manifestationen. Meist treten die Nebennierentumor-Symptome in Form von Muskelzittern, erhöhtem Blutdruck, Tachykardie, erhöhter Erregung, einem Gefühl von Todesangst, Bauch- und Brustschmerzen, reichlichem Harn auf. Bei einer späten Behandlung besteht das Risiko, an Diabetes zu erkranken oder die Nierenfunktion zu beeinträchtigen. In Fällen, in denen der Tumor bösartig ist, ist das Risiko von Metastasen in benachbarten Organen möglich. Behandlung von Tumorprozessen der Nebennieren nur operativ.

Nebennierenrinde Tumoren

Ein Phäochromozytom ist ein hormonaler Tumor der Nebennieren, der sich aus chromaffinen Zellen entwickelt. Entwickelt als Folge von überschüssigem Katecholamin. Die Hauptsymptome dieser Krankheit sind:

  • hoher Blutdruck;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • anhaltender Schwindel;
  • starke Kopfschmerzen, Brustschmerzen;
  • Atembeschwerden.

Nicht selten beobachtete Verletzung des Stuhls, Übelkeit, Erbrechen. Patienten leiden unter Panikattacken, haben Angst vor dem Tod, Reizbarkeit und andere Anzeichen von Störungen des Nerven- und Herz-Kreislauf-Systems.

Entzündliche Prozesse in den Nebennieren - entwickeln sich auf dem Hintergrund anderer Krankheiten. Zu Beginn haben Patienten leichte Müdigkeit, psychische Störungen und Störungen in der Arbeit des Herzens. Wenn die Krankheit fortschreitet, fehlt es an Appetit, Übelkeit, Erbrechen, Bluthochdruck, Hypotonie und anderen Symptomen, die die Lebensqualität eines Menschen erheblich beeinträchtigen und zu schwerwiegenden Folgen führen können. Es ist möglich, die Entzündung der Nebennieren mit Ultraschall der Nieren und Nebennieren sowie die Ergebnisse von Laboruntersuchungen zu identifizieren.

Entzündung der Nebennieren - wirkt sich negativ auf den ganzen Körper aus

Diagnose von Nebennierenerkrankungen

Mit Hilfe einer Reihe von Untersuchungen, die vom Arzt nach der gesammelten Anamnese verschrieben werden, ist es möglich, Erkrankungen der Nebennieren zu diagnostizieren oder Verstöße in ihrer Funktionsfähigkeit zu erkennen. Für die Diagnose verschreibt der Arzt eine adrenale Hormon-Test-Analyse, mit der Sie einen Überschuss oder einen Mangel an Nebennierenhormonen erkennen können. Als hauptsächliche instrumentelle Diagnosemethode wird eine Ultraschalluntersuchung der Nebennieren angesehen, und auch die Magnetresonanztomographie (MRT) oder die Computertomographie (KT) können zur Bestimmung der genauen Diagnose zugeordnet werden. Ziemlich häufig wird Ultraschall der Nieren und der Nebennieren vorgeschrieben. Die Ergebnisse der Untersuchung ermöglichen es dem Arzt, ein vollständiges Bild der Krankheit zu erstellen, die Ursache zu bestimmen, Verstöße in der Arbeit der Nebennieren und anderer innerer Organe zu erkennen. Dann verschreiben Sie die geeignete Behandlung, die als konservative Methode durchgeführt werden kann, und den chirurgischen Eingriff.

Behandlung von Nebennierenerkrankungen

Der Hauptfaktor bei der Behandlung der Nebennieren ist die hormonelle Erholung. Bei leichten Verstößen werden den Patienten synthetische hormonelle Medikamente verschrieben, die in der Lage sind, den Mangel oder Überschuss des gewünschten Hormons wiederherzustellen. Neben der Wiederherstellung des hormonellen Hintergrunds zielt die medizinische Therapie darauf ab, die Funktionsfähigkeit der inneren Organe wiederherzustellen und die Ursachen der Erkrankung zu beseitigen. In Fällen, in denen die konservative Therapie kein positives Ergebnis ergibt, wird den Patienten eine chirurgische Behandlung verordnet, bei der eine oder zwei Nebennieren entfernt werden.

Medikamentöse Behandlung von Nebennierenerkrankungen

Operationen werden endoskopisch oder abdominal durchgeführt. Abdominalchirurgie besteht aus einer Operation, die eine lange Zeit der Rehabilitation erfordert. Die endoskopische Chirurgie ist ein harmloseres Verfahren, bei dem sich die Patienten nach der Operation schnell erholen können. Die Prognose nach der Behandlung von Nebennierenerkrankungen ist in den meisten Fällen günstig. Nur in seltenen Fällen, wenn andere Krankheiten in der Patientengeschichte vorhanden sind, können Komplikationen auftreten.

Prävention von Nebennierenerkrankungen

Vorbeugung von Erkrankungen der Nebennieren soll Störungen und Krankheiten vorbeugen, die Nebennierenschaden verursachen. In 80% der Fälle entwickeln sich Nebennierenerkrankungen vor dem Hintergrund von Stress oder Depressionen, daher ist es sehr wichtig, Stresssituationen zu vermeiden. Darüber hinaus sollten Sie die richtige Ernährung und einen gesunden Lebensstil nicht vergessen, auf Ihre Gesundheit achten und regelmäßig Labortests durchführen.

Prävention von Nebennierenerkrankungen

Nebennierenpathologien sind im Anfangsstadium ihrer Entwicklung leichter zu behandeln, daher lohnt es sich bei den ersten Symptomen oder Langzeiterkrankungen nicht, die ersten Anzeichen selbst zu behandeln oder zu ignorieren. Nur rechtzeitige und qualitativ hochwertige Behandlung wird Erfolg in der Behandlung geben.

Weitere Artikel Über Nieren