Haupt Zyste

Welche Symptome können bei Männern einen Unterleibsschmerz verursachen?

Das Auftreten von Unterbauchschmerzen bei Männern ist oft ein Zeichen von Pathologie. Ein Problem kann durch eines der Organe des Urogenitalsystems, des Dünndarms, der Prostata signalisiert werden. Vorläufige Selbstdiagnose hilft Ihnen bei der Wahl eines Arztes orientieren.

Prostata

Bei Männern werden Schmerzen im Unterbauch meistens von der Prostata verursacht. Das Organ befindet sich unmittelbar unter der Blase, so dass der Schmerz im Bereich vom Nabel bis zur Leistengegend spürbar ist. Kann dem Rektum, den inneren Schenkeln, dem unteren Rücken geben. Symptome wie häufiges, schmerzhaftes (oft schweres) Wasserlassen und weicher Stuhl, begleitet von Krämpfen, können den Verdacht auf eine Prostataerkrankung bestätigen.

Prostatitis

Der Grad und die Art des Schmerzes hängt von der Art der Läsion der Drüse ab. Bei chronischer Prostatitis ist der Schmerz lang, dumpf, ziehend, kann periodisch abklingen. Das Symptom steigt mit der Füllung der Blase, Überhitzung, Bewegung, Alkoholkonsum. Wenn Rückfälle auftreten, werden die Schmerzen oft reduziert und nehmen in der Nacht zu.

Die akute infektiöse Prostatitis zeigt stechende Schmerzen im suprapubischen Bereich. Unbehagen tritt stark auf und nimmt allmählich zu. Wenn der Schmerz fühlbar, aber erträglich ist und die Temperatur nicht über 38 Grad ansteigt, dann sprechen wir von katarrhalischer Prostatitis. Dies ist eine unkomplizierte Form der Entzündung der Drüse ohne die Bildung von Geschwüren. Aber wenn der Schmerz unerträglich wird und die Temperatur auf 39 Grad und mehr gestiegen ist, dann ist dies ein Signal für den Beginn eines eitrigen Prozesses. Typische zusätzliche Symptome:

  • schmerzhaft schmerzhaftes Wasserlassen;
  • häufiger Stuhldrang, begleitet von Krämpfen, Verstopfung;
  • das Auftreten von eitrigen und Blutfäden im Urin.

Die Situation erfordert sofortige medizinische Versorgung. Es ist möglich, den akuten Schmerz mit Drogen zu arretieren, aber während dieser Zeit kann sich ein Abszess öffnen und zu ernsthaften Konsequenzen führen.

Das Behandlungsschema für Prostatitis hängt von der Form der Krankheit und dem Alter des Patienten ab. Verschreibt Medikamente, die den Hormonspiegel regulieren, die Mikrozirkulation des Blutes im Körper verbessern und das Drüsengewebe wiederherstellen. Akute Entzündung wird durch nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, Antibiotika entfernt.

Adenom

Adenom führt zu einer chronischen Vergrößerung der Prostata und zum Auftreten von Gürtelschmerzen im Unterbauch (oberhalb des Schambeins). Ihre Lokalisierung hängt von der Wachstumsrichtung eines gutartigen Tumors ab. Dies kann der Bereich des Enddarms, der Blase sein. Zusätzliche Symptome ähneln einer Prostatitis.

Es ist unmöglich, das Adenom mit konservativen Methoden vollständig zu heilen, aber es gibt Mittel, um sein Wachstum einzudämmen. Bei einem großen Tumorvolumen wird es durch minimal invasive oder offene chirurgische Verfahren teilweise oder vollständig entfernt.

Samenblasen

Seminalbläschen (Vesikel) befinden sich an den Seiten der Prostata von der Rückseite der Blase. Der Samenleiter bindet diese Drüsen an die Hoden.

Die Entzündung der Samenbläschen (Vesikulitis) wird von akuten Schmerzen begleitet, die oberhalb des Schambeins entlang der Leistenfaltenlinie lokalisiert sind. Oft liegt ein Schmerz in den Hoden. Während der Ejakulation, des Wasserlassens oder der Defäkation steigt der Schmerz signifikant an. Es schärft beim Füllen der Blase.

Vesikulitis ist manchmal von Fieber begleitet, die Temperatur steigt auf 38 Grad. Ein wolkiger grauer Ausfluss aus der Harnröhre kann auftreten. Ohne rechtzeitige Behandlung besteht die Gefahr, eitrige Herde zu entwickeln, dann wird der Schmerz pulsierend.

Die Krankheit ist in der Lage, eine chronische Form anzunehmen, bei der jeder sexuelle Kontakt mit spürbaren Beschwerden im Unterbauch einhergeht. Als Folge davon entwickelt sich eine sexuelle Dysfunktion.

Chronische Vesikulitis verursacht oft Unfruchtbarkeit.

Die Behandlung erfolgt mit Antibiotika, nichtsteroidalen Entzündungshemmern. Während der Erholungsphase wird Physiotherapie angewendet, Vitamine werden verschrieben. Mit der Entwicklung eines Abszesses wird die Drüse entfernt.

Harnsystem

Das Harnsystem ist Angriffen durch pathogene Mikroorganismen ausgesetzt, deren Fortpflanzung und Aktivität Beschwerden verursacht.

Das Auftreten von Schmerzen im Unterbauch (vom Bauchnabel bis zur Leistengegend) kann auf eine Entzündung der Blasenwände (Zystitis) zurückzuführen sein.Zusätzliche Symptome: häufiges Wasserlassen, begleitet von Rezami, falschen Wünschen. Wahrscheinlich das Auftreten von Blut im Urin. Die Behandlung erfolgt mit Antibiotika und pflanzlichen Mitteln (z. B. Fitolysin). Erfahren Sie mehr über die Symptome, die auf Blasenentzündung hinweisen.

Der schmerzende Schmerz in der suprapubischen Region, in der Harnröhre kann durch Chlamydien, Gonorrhö, Trichomoniasis, Ureaplasmose, spezifische und unspezifische Urethritis ausgelöst werden. Entzündung der Harnröhre wird begleitet von schmerzhaftem Wasserlassen, Ausfluss. Der Erreger wird durch die Ergebnisse von Tests bestimmt, dann eine Behandlung mit Antibiotika. Beschwerden während der Therapie helfen, Schmerzmittel zu lindern.

Urolithiasis

Steine ​​können sich in verschiedenen Organen des Urogenitalsystems bilden, meistens aber in den Nieren. Unter dem Einfluss einer Reihe von Faktoren beginnen Steine ​​zu migrieren. Während ihres Vordringens von den Nieren entlang des unteren Drittels des Ureters entsteht im Leistenbereich ein Schneidschmerz, der bis in den Kopf des Penis und der Hoden reichen kann. Wenn der Stein aufhört, klingt der Schmerzanfall ein wenig ab, gleichzeitig besteht ein starker Harndrang. Wenn die Wände der Harnröhre beschädigt sind, ist der Urin mit Blut befleckt.

Konkremente in den Nieren, schon vor der Wanderung, machen sich mit Zugschmerz bemerkbar, lokalisiert in der Lendengegend.

Akute Schmerzen im Unterbauch, die nach körperlicher Anstrengung auftreten, können durch Steine ​​in der Blase verursacht werden. Besonders häufig tritt ihre Bildung auf dem Hintergrund des Prostataadenoms auf. Die größte Gefahr besteht in der Blockade der Harnröhre, die nicht nur im Unterbauch, sondern auch im unteren Rückenbereich durch starke krampfartige Schmerzen signalisiert wird. Ein solcher Zustand erfordert eine dringende medizinische Intervention.

Die Entfernung von großen Steinen erfolgt endoskopisch oder durch eine offene Methode, kleine können versucht werden, mit einem Medikament gelöst oder zerkleinert (mit Ultraschall oder einem Laser).

Hoden

Während der Entzündung der Hoden (Orchitis) und ihrer Gliedmaßen (Epididymitis) erfährt der Mensch Schmerzen nicht nur direkt in den Hoden, sondern auch in der Schamgegend, im Kreuzbein, im unteren Rückenbereich. Es gibt auch allgemeine Schwäche, Übelkeit, Fieber. Die Hoden (einer oder beide) nehmen zu, die Haut streckt sich und wird rot. Jede Berührung verursacht akuten Schmerz.

Verzögerung in der Behandlung der Entzündung der Hoden kann zu irreversiblen Unfruchtbarkeit aufgrund der Zerstörung ihrer Gewebe führen.

Die Behandlung erfolgt mit Antibiotika oder antiviralen Medikamenten (je nach Ursache der Entzündung).

Darm

Mehrere Bereiche des Darms befinden sich am Boden des Abdomens, deren verschiedene Pathologien ebenfalls Schmerzen verursachen. Die harmloseste Ursache für Unbehagen sind Krämpfe während der Bewegung, Unterkühlung und gestörte Ernährung. Solche Phänomene werden schnell durch die Verwendung von Spasmolytika, die Stimulation der Defäkation, manchmal gerade genug, um sich hinlegen. In einigen Fällen signalisiert der Schmerz jedoch ernsthaftere Verletzungen.

Blinddarmentzündung

Wenn plötzlich akute Punktschmerzen im Unterbauch rechts auftreten, kann sich eine Blinddarmentzündung entwickeln (Entzündung im Blinddarm-Prozess). Beim Bewegen werden die Schmerzen verstärkt, in Rückenlage klingen sie ab.

  • Erbrechen;
  • hohe Temperatur;
  • Schwindel;
  • blasse Haut;
  • allgemeine Schwäche.

Der Eingriff des Arztes ist notwendig, sonst entsteht eine Peritonitis (Entzündung des Peritoneums).

Sigmoiditis

Das Sigma befindet sich im Unterbauch links. Die Entzündung kann durch Colitis ulcerosa, Infektionen, Stagnation des Fäzes aufgrund chronischer Verstopfung, Hervortreten der Wände (Divertikel) oder einen Tumor ausgelöst werden. Dieser Bereich des Darms ist beweglich, so dumpf, aber fühlbarer Schmerz kann von der linken Seite des Abdomens zur Mitte wandern (in der Nähe des Nabels). Wenn die Entzündung das Rektum betrifft, wird eine Proktosigmoiditis diagnostiziert.

Die Behandlungsmethoden hängen von den Gründen ab: Die Tumore werden entfernt, die Verstopfung wird durch Abführmittel, Diäten und Motilitätsfördernde Medikamente angepasst und Infektionen werden durch Antibiotika blockiert.

Morbus Crohn

Die Krankheit ist ein chronischer Entzündungsprozess (Ulzeration, Granulomatose), der sich in jedem Teil des Gastrointestinaltraktes entwickeln kann. Am häufigsten sind junge Männer betroffen und die Läsion beschränkt sich meist auf den Dünndarm (es kommt zu Unterleibsschmerzen). Die Pathologie wird von Durchfall, subfebriler Temperatur, kritischem Appetitverlust und Schwäche begleitet.

Die Ursachen der Krankheit sind nicht vollständig verstanden, der wahrscheinlichste Faktor ist eine Immunerkrankung. Die Behandlung wird vor dem Hintergrund einer strengen Diät durchgeführt, Aminosalicylate, kortikotrope Medikamente werden verwendet, Antibiotika werden für infektiöse Komplikationen verabreicht.

Leistenbruch

In einigen Fällen macht sich eine Leistenhernie durch einen ziehenden Schmerz im Bereich des Schambeins und der Hoden bemerkbar, der beim Gehen oder anderen körperlichen Aktivitäten auftritt oder zunimmt.

Die Verletzung eines Teils des Darms führt zu seiner Nekrose, es kann tödlich sein. Wenn der Schmerz schneidend ist, Übelkeit und Erbrechen aufgetreten sind, sollten Sie unverzüglich einen Arzt aufsuchen.

Übersichtstabelle

Die Tabelle zeigt die am häufigsten diagnostizierten Ursachen von Unterbauchschmerzen:

Schmerzen in der Schamgegend

Schmerzen im Schambereich sind Schmerzen, die durch die Entwicklung von Erkrankungen des Urogenitalsystems, des Bewegungsapparates, entstehen.

Die Ursachen von Schmerzen in der Schambein können sehr viele sein und sie sind nicht immer mit Knochengewebs Pathologien verbunden. Bei Erkrankungen der Beckenorgane strahlt der Schmerz häufig in den Schambein aus, so dass Patienten ihren Zustand nicht immer richtig einschätzen können.

Die häufigsten Ursachen von Algia sind:

  • Diskrepanz der Schambeinfuge während der Schwangerschaft (besonders im dritten Trimester);
  • postpartale Komplikationen;
  • Brüche, Beckenprellungen;
  • entzündliche Beckenerkrankung;
  • Prostatakrebs, Prostataadenom;
  • Zystitis, Urethritis;
  • abnormale Entwicklung der Beckenknochen.

Eliminierungsmethoden

Schmerzhafte Empfindungen im Bereich des Schambeins sprechen selten von Prozessen, die keine qualifizierte medizinische Intervention erfordern. Wenn Sie die ersten Symptome haben, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Experten empfehlen Medikamente und Antibiotika-Therapie.

Ein Sonderfall Patient Irina Ilovayskaya, 29 Jahre alt, zweite Schwangerschaft für einen Zeitraum von 30 Wochen. Algenbeschwerden im Schambereich, die nach dem Training zunehmen. Nach einer Untersuchung durch einen Geburtshelfer / Gynäkologen wurde eine Symphysitis (Entzündung des Symphysengelenks) diagnostiziert. Keine spezifische Therapie wurde vorgeschrieben. Empfohlener sanfter Trainingsmodus und längere Pause.

Schmerzen im suprapubischen Bereich

Die suprapubische Region wird von den rechten und linken Iliakalregionen begrenzt, nahe der Nabelregion, den lateralen linken und rechten Regionen.

Wenn die Bauchorgane auf die vordere Bauchdecke projiziert werden, gelangen die Dünndarmschlingen teilweise in die suprapubische Region, die Blase (im Füllungszustand).

Schmerzen im suprapubischen Bereich werden häufiger durch Erkrankungen der Blase verursacht. Darüber hinaus die Bestrahlung von Schmerzen bei Erkrankungen des weiblichen Genitals. Bei Männern kann Prostata-Krankheit die Ursache für Schmerzen in diesem Bereich sein.

Häufiger auf der Seite der Blase:

  • Zystitis (jeglicher Herkunft)
  • Blasentumoren
  • Blasensteine
  • Blasen-Divertikulitis

Erkrankungen der weiblichen Genitalorgane:

  • Akute Adnexitis
  • Akute Salpingitis
  • Eileiterschwangerschaft
  • Torsionsschenkel Ovarialzysten
  • Endometriose
  • Uteriner Reflux
  • Ovulatorischer Schmerz

Männliche Genitalerkrankungen:

  • Prostatitis
  • Tumore der Prostata sind gutartig und bösartig
  • BPH

Sore Schambein: Was ist durch ein solches Symptom, Ausmaß und Behandlung von symphysitis angezeigt

Wenn das Schambein schmerzt, ist es ein Zeichen von entzündlichen oder traumatischen Schäden. Unabhängig von der Intensität erfordert dieses Symptom eine sorgfältige Diagnose durch einen Traumatologen oder Gynäkologen. Im Folgenden wird beschrieben, warum Schmerzen im Schambein, mögliche Folgen und Behandlungsmethoden auftreten.

Ursachen des Symptoms

Bei Männern schmerzen die Schambeine bei traumatischen Verletzungen (Prellungen, geschlossene und offene Frakturen) stark. Dies geschieht vor allem nach Verkehrsunfällen, wenn ein Fußgänger mit einem großen Transportfahrzeug kollidiert (LKW, Minibus, Straßenbahn oder Obus).

Auch eine Schädigung des Schambeins tritt in folgenden Situationen auf:

  • wenn sie aus großer Höhe fallen;
  • im Hochgeschwindigkeitssport (Autorennen, Radfahren, Skifahren);
  • mit dem üblichen Sturz bei älteren Menschen.

Bei Frauen kann neben Verletzungen das Auftreten von Schmerzen in der Schamgegend gynäkologische Ursachen auslösen:

  • Erweichung der interossären Gelenke in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft (Symphysiolysesyndrom);
  • Diskrepanz der Schambeine oder ihre Trennung bei der Geburt (symphysitis);
  • anatomische Merkmale der Struktur der Beckenorgane.

Was ist die Diskrepanz der Schambeine?

Wenn nach einer Geburt das Schambein schmerzt, dann sind dies höchstwahrscheinlich Manifestationen der Divergenz - ein Zustand, in dem die Integrität der Symphyse vollständig gestört ist. Sie tritt vor allem als traumatische Geburtskomplikation (Ruptur) oder als extreme Erweichung der Symphysis pubis auf.

Je nach Größe des Abstandes zwischen den Schambeinen gibt es drei Grade:

  • der erste ist bis 10 mm;
  • der zweite ist von 10 bis 20 mm;
  • der dritte ist mehr als 20 mm.

Unabhängig vom Grad erfordert diese Krankheit eine sorgfältige Beobachtung durch einen Gynäkologen.

Schamschmerz während der Schwangerschaft

Bei Frauen tritt das häufigste schmerzhafte Gefühl in der Region des Schambeins im dritten Trimester der Schwangerschaft auf. Dies wird verursacht durch eine Erweichung der interossealen Artikulation der Schambeinfuge und die Verletzung ihrer Integrität (Symphyse). Folgende Merkmale sind charakteristisch für das Schmerzsyndrom:

  • ausgeprägte Intensität, besonders beim schnellen Gehen, scharfe Körperwinkel, Treppensteigen, Aufstehen;
  • verstärkte Schmerzen am Nachmittag;
  • Schwellung in der Symphyse;
  • das Auftreten eines Klickens beim Drücken auf das Schambein;
  • die Unmöglichkeit, gestreckte gerade Beine in Rückenlage zu erheben;
  • erhöhtes Urinieren;
  • in kleinen Schritten gehen ("Ente").

Bisher gibt es keine überzeugenden Antworten auf die Frage, warum diese Pathologie gerade bei dem einen oder anderen Patienten auftritt. In der Pathogenese der Entwicklung der Symphyse spielen die folgenden Prozesse die größte Rolle:

  1. In der zweiten Schwangerschaftshälfte nimmt die Produktion des Gelbkörpercomputers und der Plazenta des Hormons Relaxin zu. Seine physiologische Rolle ist die Vorbereitung des Körpers einer Frau für zukünftige Geburt. Es wirkt auf das Schambein, reduziert seine Starrheit und Sturheit. Dies ermöglicht es, die anatomischen Abmessungen des Beckens während der Geburt zu erhöhen, verringert jedoch den Widerstand des Beckens gegenüber statischen physikalischen Belastungen.
  2. Calciummangel im Körper einer schwangeren Frau, der während der Schwangerschaft (aufgrund der Bildung des Bewegungsapparates des Fötus) zunimmt. Degenerative Veränderungen (Osteoporose) des Knochengewebes tragen ebenfalls zu diesem Prozess bei.
  3. Einige Studien weisen darauf hin, dass eine Verletzung der Bildung der Schamgelenksverbindung in der pränatalen Phase oder Kindheit bei einem Mädchen zur Entwicklung der Symphyse beiträgt.

Es wurde festgestellt, dass die Symphyse nicht die Entwicklung des Fötus beeinflusst, jedoch steigt das Verletzungsrisiko für schwangere Frauen.

Wer für Schamschmerzen kontaktieren

Wenn der Schmerz im Schambein nach der Verletzung auftritt (unabhängig vom Geschlecht des Patienten), ist es notwendig, einen Traumatologen zu kontaktieren. Wenn es unmöglich ist, sich unabhängig zu bewegen, der schwere Allgemeinzustand des Patienten - rufen Sie sofort einen Krankenwagen an, der an ein spezialisiertes medizinisches Zentrum liefern wird.

Wenn der Schmerz bei einer Frau während der Schwangerschaft, in der Zeit nach der Geburt oder während des Geschlechtsverkehrs auftrat, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Diagnose der Krankheit während der Schwangerschaft

In der Diagnose der Symphyse von großer Bedeutung ist die Sammlung von Anamnese und Beschwerden charakteristisch für die Krankheit. Die Aufmerksamkeit ist darauf gerichtet, wann und mit welchen Bewegungen der Patient die erhöhten Schmerzen im Schambereich spürt.

Danach wird eine gynäkologische Standarduntersuchung durchgeführt, bei der auch die Dimensionen des Beckens und der Ort des Fetus gemessen werden. Aus Laborparametern ist der Gehalt an Gesamt- und ionisiertem Calcium im Blut sowie die Konzentration von Sexualhormonen (Östrogen und Progesteronen) wichtig. Während der Schwangerschaft ist die einzige Visualisierungsmethode die Ultraschalluntersuchung der Schambeinartikulation und des fetalen Zustandes.

Erfahren Sie mehr über das Werkzeug, das nicht in Apotheken erhältlich ist, aber dank dem sich viele Russen bereits von Gelenk- und Wirbelsäulenschmerzen erholt haben! Sagt ein berühmter Arzt

Tritt die Diskrepanz in der postpartalen Phase auf, werden Röntgenverfahren einschließlich der Computertomographie (CT) der Beckenknochen verwendet.

Andere Krankheiten mit Schmerzen im Schambereich

Bei anderen Erkrankungen des Mädchens können Schmerzen über dem Schambein unterschiedlicher Intensität auftreten. Daher ist es wichtig, dass der Arzt eine Differenzialdiagnose mit ihnen durchführt:

  • Entzündung der Harnwege (Zystitis, Urethritis);
  • Urolithiasis;
  • verengter Leistenbruch;
  • Thrombophlebitis der Venen des weiblichen Beckens;
  • Osteomyelitis des Schambeins;
  • die Entwicklung bösartiger Neoplasmen (besonders bei älteren Patienten);
  • Einklemmen oder Entzündung des Ischiasnervs (Ischias);
  • Osteochondrose oder Hernie der Lendenwirbelsäule;
  • Folgen von traumatischen Verletzungen des Beckenbereichs.

Symphysitis Behandlungsmethoden

Der Grad der Divergenz der Schambeine wird mittels Ultraschall ermittelt und auf dieser Grundlage die Taktik der Schwangerschaftsführung bestimmt. Beim ersten Grad der Symphyse (bis zu 10 mm) sind folgende Maßnahmen vorgeschrieben:

  • regelmäßige Einnahme von Kalzium;
  • Einschränkung der körperlichen Aktivität (insbesondere des Gehens);
  • Schlaf auf einer orthopädischen Matratze mit der Wirkung der "Erinnerung" an Körperkonturen;
  • vermeide Haltungen, in denen die Frau schmerzhafte Empfindungen spürt;
  • gute Ernährung mit Milchprodukten, Hülsenfrüchten, Salaten;
  • In Ermangelung anderer Komplikationen im Verlauf der Schwangerschaft wird natürliche Geburt gezeigt.

Wenn die Symphyse mehr als 10 mm schwanger ist, wird das Tragen einer speziellen Bandage oder eines Korsetts gezeigt, die den Beckengürtel stärken und die Schwere des Schmerzsyndroms verringern können. Der Kausalschnitt ist die Methode der Wahl für die Geburt bei solchen Patienten. Bei geäußertem Schmerzsyndrom und zur Verringerung der Progression der Erweichung der Symphyse werden nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente verschrieben.

Unabhängig vom Schweregrad der Symphyse wird den Patienten geraten, spezielle körperliche Übungen zu machen, die die Beckenmuskulatur stärken können:

  1. Eine schwangere Frau liegt auf dem Rücken, beugt die Knie und strafft ihre Absätze zu ihren Gesäßbacken. Als nächstes müssen Sie langsam und vorsichtig Ihre Knie zu den Seiten verdünnen, halten Sie sie für 15-20 Sekunden und bringen Sie sie zurück.
  2. In Rückenlage, auf dem Rücken, heben Sie das Becken 2-5 cm vom Boden und versuchen Sie, den Körper für eine Weile in dieser Position zu halten. Die Fersen sind in einiger Entfernung vom Körper (30-40 cm).
  3. Übung "Katze". Position - auf den Knien und Handflächen ruhend, sollte der Rücken begradigt werden. Langsam den Rücken wölben und den Kopf heben. Dies beinhaltet die Bauch- und Oberschenkelmuskulatur.

Bei der Durchführung von Übungen ist es notwendig, Schmerzen zu überwachen. Wenn sie angezeigt werden, müssen Sie die Lektion stoppen.

Behandlung von Schmerzen bei symphysitis

In der Klinik werden nichtsteroidale Antirheumatika zur Linderung von starken Schmerzen bei Symphysenentzündungen verschrieben. Bei schwangeren Frauen wird ausschließlich Ibuprofen oder Paracetamol verwendet, da andere Arzneimittel eine nachgewiesene toxische Wirkung auf den Fötus haben.

Entzündungshemmende Salben oder Gele haben einen signifikanten Vorteil, da die Moleküle der Präparate beim topischen Auftragen auf die Haut nicht in den systemischen Kreislauf gelangen.

Synthetische Opioidanalgetika (Fentanyl) oder Epiduralanästhesie werden manchmal verschrieben, um starke Schmerzen in der postpartalen Phase zu lindern.

Folk und alternative Behandlungen

Herkömmliche Behandlungsmethoden für Symphysen haben eine geringe Effizienz. Ihr Hauptaugenmerk liegt auf einer kalziumreichen Ernährung. Erhielt die Popularität von Sesam mit Honig und Ziegenkäse. Um die Schmerzen zu reduzieren, wird eine Lösung von Corvalol auch im Schambereich angewendet. Das Verfahren kann 2-4 mal am Tag wiederholt werden.

Die Anwendung der manuellen Therapie ist weit verbreitet. Die Verwendung traditioneller Methoden kann nur eine Ergänzung zur Hauptbehandlung sein.

Mögliche Konsequenzen

In Ermangelung einer adäquaten Behandlung und einer späten Behandlung bei einem Spezialisten ist die Diskrepanz der Schambeine mit den folgenden Komplikationen gefährlich:

  • starke schmerzende Schmerzen bei den geringsten Bewegungen der unteren Gliedmaßen;
  • längerer Verlust der Gehfähigkeit.

Korrektur der Divergenz der Symphyse mehr als 2 cm nach der Geburt wird oft chirurgisch durchgeführt. Solche Patienten benötigen eine lange Genesungszeit unter Beteiligung von Rehabilitologen. In der Zukunft sind sie wegen des Risikos eines Wiederauftretens der Krankheit eine neue Schwangerschaft kontraindiziert.

Symphysitis Prophylaxe

Bis heute wurden keine spezifischen Methoden zur Prävention von Symphysen entwickelt. Bei schwangeren Frauen mit Risikofaktoren (Symphysenentzündung in der Vergangenheit, Anomalien der Beckenstruktur, degenerative Knochenkrankheiten) werden folgende Empfehlungen gegeben:

  1. Bei der Planung einer Schwangerschaft ist es wünschenswert, überschüssiges Körpergewicht zu verlieren.
  2. Erfüllen Sie eine vollwertige Ernährung, die Greens, Milch, Quark, Käse, Joghurt, magerer Fisch, Fleisch, Nüsse enthalten sollte.
  3. Ab dem zweiten Trimester der Schwangerschaft wird die prophylaktische Gabe von Calcium- und Vitamin B-Medikamenten für Risikogruppen vorgeschrieben.
  4. Bei Schmerzen im Bereich des Schambeins sollten Sie auf keinen Fall Analgetika einnehmen, ohne Ihren Arzt zu konsultieren, da ein wesentlicher Teil von ihnen während der Schwangerschaft nicht angewendet werden darf.

Allen schwangeren Frauen wird empfohlen, die folgenden Tipps zu beachten:

  1. Unter direkter Sonneneinstrahlung wird ausreichend Zeit an der frischen Luft verbracht. Dies trägt zu einer ausreichenden Produktion von Vitamin D in der Haut bei. Die Empfehlung ist besonders für Bewohner der nördlichen Regionen mit geringer Sonneneinstrahlung relevant.
  2. Beschränken Sie übermäßige Übung, besonders im dritten Trimester der Schwangerschaft.
  3. Stärken Sie die Muskeln der Beckenregion mit Hilfe von speziellen Übungen, Schwimmen, Gymnastik.
  4. Kommen Sie regelmäßig zur Untersuchung beim Frauenarzt.

Schmerzen in der suprapubischen Region bei Männern

Schmerzen in der suprapubischen Region bei Männern können durch eine Vielzahl von Erkrankungen des Urogenitalsystems, der inneren Organe, des Nervensystems und des Bewegungsapparates verursacht werden. Manchmal können sich Schmerzen im suprapubischen Bereich bei Männern, die in der Natur schmerzen und ziehen, überlappen und einander ergänzen. So z. B. Schmerzen in der Leistengegend von Männern mit einer Inguinalhernie oft in den suprapubischen Bereich und den Bauch abdominiert, wodurch Schmerzen an mehreren Stellen verursachen, so dass es schwierig ist, den wahren Ort des Schmerzes zu bestimmen.

Schmerzen im suprapubischen Bereich bei Männern mit Prostatitis

Schmerzen in der suprapubischen Region bei Männern können akute und chronische Prostatitis verursachen. Chronische entzündliche Erkrankungen der Prostata verursachen im suprapubischen Bereich ständig Schmerzen. Und bei akuter Prostatitis gibt es bei Männern scharfe periodische Schmerzen im suprapubischen Bereich. Dies ist auf den akuten entzündlichen Verlauf der Erkrankung zurückzuführen, der die Nervenbündel in der Prostatadrüse befällt und zur Bestrahlung von Schmerzen in der suprapubischen Region beiträgt. Dieser Schmerz gibt oft den Perineum, Leistengegend und Anus.

Schmerzen in der suprapubischen Region bei Männern und Prostataadenom

Schmerzen im suprapubischen Bereich bei Männern mit Prostataadenom treten nicht sofort auf, sondern im zweiten oder dritten Krankheitsstadium. Es ist in diesen Phasen, dass eine starke Quetschung des Harnkanals und akuten Harnverhalt auftreten. Die Ansammlung eines großen Flüssigkeitsvolumens in der Blase und die Schwierigkeit, Restharn zu entfernen, provoziert zunächst ein Ziehen und dann einen akuten Kribbelschmerz im suprapubischen Bereich bei Männern. Erhöhter Druck auf die Harnröhre provoziert einen Bruch der Wände der Blutgefäße und Blut wird im Urin beobachtet. Zur gleichen Zeit im Unterbauch gibt es ein brennendes Gefühl und schneidende Schmerzen. Unangenehme Empfindungen werden beim Wasserlassen und bei erhöhtem Drang beobachtet. Auch Schmerzen in der suprapubischen Region bei Männern äußern sich auch nachts.

Schmerzen in der suprapubischen Region und Prostataadenom

Schmerzen im suprapubischen Bereich können ein Symptom des Prostataadenoms sein. Der vergrößerte Körper drückt auf die Harnröhre, was zu Funktionsstörungen des Harnsystems führt. Das Quetschen der Harnröhre provoziert eine Verzögerung des Beginns des Urinierens, häufiges Drängen auf die Toilette, Harninkontinenz und akuten Harnverhalt. Diese Störungen sind gekennzeichnet durch nagende Schmerzen in der suprapubischen Region, wo sich die Prostata befindet.

Der ziehende Schmerz im suprapubischen Bereich entwickelt sich allmählich zu einem scharfen Schnittschmerz mit Kribbeln und krampfähnlichen Empfindungen.

Schmerzen im suprapubischen Bereich können durch akuten Harnverhalt oder eine Entzündung der Blasen- und Harnröhrenwände verursacht werden. Es besteht jedoch eine Verletzung der Integrität der Wände von Blutgefäßen und Venen, die nicht nur Schmerzen im suprapubischen Bereich, sondern auch das Auftreten von Blut im Urin verursacht.

Schmerzen in der suprapubischen Region bei Männern und Unfruchtbarkeit

Da Unfruchtbarkeit keine eigenständige Krankheit ist, verursacht sie keine Symptome. Ein solches Symptom wie Schmerzen im suprapubischen Bereich bei Männern weist jedoch häufig auf das Vorhandensein eines chronischen Entzündungsprozesses in der Prostata - chronische Prostatitis - hin. Chronische Prostatitis wiederum kann die Entwicklung von Unfruchtbarkeit bei Männern verursachen. Es ist ein lang anhaltender Entzündungsprozess, der durch die Wirkung eines Erregers verursacht wird, der die männliche Fortpflanzungsfunktion extrem negativ beeinflusst. Die Ergebnisse von Spermiogrammen bei chronischer Prostatitis bei Männern zeigen eine Abnahme der Spermienmotilität, ihre Anzahl sowie morphologische Anomalien von Spermatozoen. All dies bewirkt, dass Spermatozoen für die Befruchtung eines Eies ungeeignet werden. Wenn Sie also Schmerzen im suprapubischen Bereich haben, sollten Sie zunächst eine chronische Prostatitis beseitigen. Je früher die Ursache der Schmerzen im suprapubischen Bereich festgestellt wird, desto wahrscheinlicher ist es, dass der Mann Vater wird.

Schmerzen im suprapubischen Bereich bei Männern mit Vesikulitis

Schmerzen in der suprapubischen Region bei Männern können bei vielen Erkrankungen des Urogenitalsystems auftreten. Eine dieser Erkrankungen ist die Vesikulitis, die durch eine Entzündung der Samenbläschen gekennzeichnet ist. In den meisten Fällen ist die Vesikulitis asymptomatisch und der Schmerz tritt bei einem langen oder ziemlich akuten Verlauf des Entzündungsprozesses auf. Sick mit Vesikulitis kann fast überall. Ein Mann kann im suprapubischen Bereich Schmerzen verspüren (oft zieht und schmerzt er, außer beim Wasserlassen). Beim Wasserlassen nimmt der Schmerz im suprapubischen Bereich bei Männern zu. Zusätzlich zu der suprapubischen Region können Schmerzen in die Leistengegend, den Perineum, den unteren Rücken und sogar das Kreuzbein ausstrahlen. Aber man sollte sich keine Diagnose stellen, denn nur ein Symptom kann nicht einmal einem erfahrenen Arzt die genaue Ursache von Schmerzen und anderen Empfindungen aufzeigen.

Welche Ärzte müssen kontaktiert werden?

  • Urologe;
  • Androloge;
  • Chirurg

Suchen Sie nach Gesundheitsinformationen? Sind Sie an detaillierten Informationen in diesem Bereich der Medizin interessiert?
Lesen Sie die aktuellen Specials unten:

Bauchschmerzen: Ursachen oder warum der Magen schmerzt

Bauchschmerzen sind ein Symptom für eine Reihe von Krankheiten und klinischen Zuständen. Von der richtigen Interpretation des auftretenden Schmerzes hängt die Genauigkeit der Diagnose und der nachfolgenden Behandlung ab.

Deshalb lohnt es sich im Falle von Schmerzen, sie anhand der folgenden Parameter zu bewerten:

  • Schärfe: Ist der Schmerz plötzlich oder hat es lange weh getan?
  • Intensität: Bauchschmerzen unerträglich, schwer, mittelschwer oder mild?
  • Natur des Schmerzes: Wie tut es weh? Wie können Sie die Schmerzen beschreiben - Krämpfe, Dolche, Schmerzen, lokalisierte oder gemeinsame, etc.
  • Lokalisierung: wo tut es weh?

Schmerzimpulse, die von inneren Organen kommen, werden normalerweise von einer Person als dumpfe oder schmerzende Schmerzen ohne klare Lokalisierung beschrieben. Solche Schmerzen (viszeral) werden gewöhnlich durch einen Druckanstieg in Hohlorganen bis zu 40-50 mm Hg verursacht. Wenn Sie die Kapseln der inneren Organe brechen, wird der Schmerz scharf, intensiv, unerträglich, da die Kapseln der Organe gut innerviert sind. Besonders starke Schmerzen treten auf, wenn das Peritoneum freigelegt wird (die Schleimhaut, die die Bauchhöhle und viele Organe auskleidet), weil es mit Nervenenden übersät ist. Alle akuten Prozesse, die von einer Entzündung des Peritoneums oder seiner Reizung mit aggressiven Substanzen begleitet sind (zum Beispiel der Inhalt des Magens, des Darms, des Urins usw.), verursachen einen scharfen Schmerz und eine ausgeprägte Spannung der Bauchmuskeln ("teigähnlicher Bauch").

Intensiver ("Dolch"), quälender Schmerz, der gewöhnlich mit einer peritonealen Reizung einhergeht, tritt während der Ulkusperforation, Ruptur der inneren Organe und der Eileiterschwangerschaft auf. Der Zustand, begleitet von solchen Schmerzen, wird als akutes Abdomen bezeichnet und ist aus gesundheitlichen Gründen der Grund für einen Notfallaufenthalt.

Mäßige, anhaltende Schmerzen deuten in der Regel auf einen chronischen oder subakuten Verlauf des Prozesses hin.

Bei Erkrankungen, bei denen Organe und Systeme auf Bauchschmerzen hinweisen können

Es ist bekannt, dass Schmerzen im Bauchbereich ein Symptom für Probleme der folgenden Organsysteme sein können:

  • Verdauungssystem;
  • Harnsystem;
  • das Fortpflanzungssystem von Männern und Frauen;
  • Herz-Kreislauf-System;
  • zentrales und peripheres Nervensystem;
  • Schmerz mit Entzündung des Peritoneums;
  • Schmerzen bei Stoffwechselstörungen.

Bauchschmerzen: Was kann Lokalisierung von Schmerzen zu sagen

Die wahrscheinlichste Ursache für Schmerzen im Unterbauch - Beschwerden der Beckenorgane: Gebärmutter, Blase, Rektum.

  • Schmerzen im suprapubischen Bereich sprechen höchstwahrscheinlich von der Pathologie der Gebärmutter und der Rektumblase.
  • Schmerzen in der rechten Beckenregion (rechte Seite im Unterbauch) sind charakteristisch für Appendizitis, rechtsseitige Entzündung des Eierstocks bei Frauen und Samenbläschen bei Männern.
  • Schmerzen in der linken Beckenregion (linke Seite des Unterbauchs) deuten auf ein Problem mit dem linken Ovar (bei Frauen), linken Samenbläschen (bei Männern) oder dem Sigma hin.
  • Bei Menschen mit einem Nierenprolaps mit einer Entzündung kann der Schmerz auch im Unterbauch rechts oder links lokalisiert sein.

Bauchschmerzen als Symptom der Krankheit

Es ist bekannt, dass die Art des Schmerzes bei verschiedenen Krankheiten erheblich variieren kann. Der Schmerz bei der Peritonitis ist also nicht derselbe wie bei chronischer Adnexitis oder Adhäsionskrankheit. Was zeichnet sich durch Schmerzen bei einer bestimmten Krankheit aus?

Gynäkologische Erkrankungen

Der Unterbauchschmerz bei Frauen ist ein häufiger Begleiter bei Erkrankungen der Sexualsphäre. Unter welchen pathologischen Bedingungen tritt es auf?

  • Bauchschmerzen treten in Verletzung des Menstruationszyklus - Dysmenorrhoe, sowie dysfunktionelle Uterusblutungen. In der Regel sind solche Schmerzen unklar, dumpf oder krampfartig. Der Schweregrad ist unterschiedlich. Die meisten Schmerzen im Unterbauch können als schmerzhaft, stumpf beschrieben werden. Bei Dysmenorrhoe wiederholt sich der Schmerz zyklisch von Monat zu Monat, wobei er meist 1-2 Tage nach Beginn der Menstruation seinen Höhepunkt erreicht und dann abklingt. Wenn Dysmenorrhoe ihre Verbindung mit Menstruationsblutungen hat. Dysfunktionelle Uterusblutungen sind ebenfalls durch ähnliche Schmerzen gekennzeichnet, aber zusätzlich kommt es aus dem Genitaltrakt zu einer Freisetzung von Blut außerhalb der Menstruation, oder der Ausfluss während der Menstruation stoppt nicht länger als 7 Tage.
  • Unterbauchschmerzen bei Infektionskrankheiten des Fortpflanzungssystems der Frau: Endometritis, Endozervizitis, Vaginitis, Adnexitis (Eierstockentzündung), Salpingo-Oophoritis (Entzündung der Eileiter). In der chronischen Form des Prozesses ist der Schmerz nagend, von mittlerer oder geringer Intensität. Bei akuten Entzündungen ist der Schmerz in der Regel schwer, begleitet von Fieber, Symptomen einer allgemeinen Intoxikation (Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Schwäche, Schwäche usw.).
  • Unterbauchschmerzen in der rechten oder linken Eileiterschwangerschaft treten für einen Zeitraum von 4-8 Wochen auf. In der Regel treten schmerzende Schmerzen auf, die mit dem Fortschreiten der Schwangerschaft abschneiden, krämpfen, unerträglich werden können. Oft wird eine Eileiterschwangerschaft von inneren Blutungen und Blutungen aus dem Genitaltrakt einer Frau begleitet (meist ziemlich dürftig, entspricht nicht dem wahren Blutverlust).
  • Im Falle einer Ovarialzyste können dumpfe Schmerzen geringer Intensität auftreten, die viele Frauen als ziehend empfinden. Der Schmerz ist im Unterbauch rechts oder links lokalisiert. Wenn der Schmerz plötzlich seinen Charakter änderte: der Schmerz wurde hart, stechend, solltest du daran denken, die Zyste zu brechen oder die Beine zu drehen. Dieser Zustand ist dringend und erfordert einen Notfallaufenthalt.
  • Manchmal können unausgedrückte Bauchschmerzen auftreten, wenn der Follikel gebrochen ist und das Ei während des Eisprungs freigesetzt wird. Dieser Schmerz wiederholt sich von Monat zu Monat und kommt in die Mitte (14-17 Tage) des Menstruationszyklus.
  • Bauchschmerzen bei Tumoren der Gebärmutter und der Eierstöcke (siehe weiter Onkologische Erkrankungen).

Krankheiten des männlichen Fortpflanzungssystems

  • Schmerzen in der suprapubischen Region, die den unteren Teil der Taille und das Kreuzbein bilden, können bei Vesikulitis - Entzündung der Samenbläschen - auftreten. Der Schmerz ist meist nicht ausgeprägt, unklar.
  • Prostatitis verursacht normalerweise Schmerzen in der Leistengegend oder im Perineum. Eine Entzündung der Prostata kann jedoch eine akute Harnverhaltung verursachen und indirekt Unterleibsschmerzen verursachen.

Harnsystemstörungen

  • Bei Entzündung der Blase kommt es im suprapubischen Bereich zu Schmerzen. Es kann unbedeutend oder ausgesprochen sein. Neben Schmerzen ist der Patient durch Harnstörung gestört - Schmerzen, erhöht. Urin ist oft trübe und wird manchmal sogar schmutzig grau ("die Farbe von Fleisch slop").
  • Wenn der Schmerz in den "Seiten des Bauches" (rechts oder links Hypochondrium) oder unteren Rücken die oben genannten Symptome verbindet, sollten Sie über die Entwicklung einer Komplikation der Zystitis - Entzündung der Nieren nachdenken.
  • Auch bei Urolithiasis können Bauchschmerzen auftreten - in der Regel sind solche Schmerzen in den Hypochondrie oder in den Iliakalregionen lokalisiert. Akute Schmerzen wie Koliken können auf eine Verstopfung eines Ureters mit einem Stein oder eine akute Verletzung des Harnabflusses aus der Niere hinweisen.
  • Starke Schmerzen im suprapubischen Bereich bei gleichzeitigem Harndrang bei Männern weisen meist auf eine akute Harnverhaltung hin. Normalerweise führt ein Prostata-Adenom oder Prostatakrebs zu einem solchen Zustand oder zu einer Verstopfung der Harnröhre mit dem Stein oder seinem Eintritt in die Blase.

Krankheiten des Verdauungssystems

Darmerkrankungen verursachen am häufigsten Schmerzen im Unterleib. Da der Darm peristaltisch ist, hat der "intestinale" Schmerz die Form von Krämpfen. Wenn eine Darmerkrankung zu Schmerzen geführt hat, werden normalerweise andere Symptome beobachtet, wie Blähungen, übermäßiges Gas, Stuhlverstopfung (Verstopfung oder Durchfall) und Übelkeit. Darüber hinaus gibt es spezifischere Symptome, die auf das Vorhandensein einer bestimmten Pathologie des Gastrointestinaltraktes hindeuten können.

  • Mit dem Erscheinen von schwarzem verflüssigtem Stuhl oder Blut in den Fäkalien lohnt es sich, über gastrointestinale Blutungen nachzudenken.
  • Die Abwesenheit von Gas- und Stuhlaustritt weist auf einen akuten Darmverschluss hin. Beides sind Gründe für den Notfall Krankenhausaufenthalt und chirurgische Behandlung.
  • Appendizitis ist eine häufige Ursache von Bauchschmerzen. Bei der Appendizitis tritt der Schmerz zuerst in der Nabelgegend auf und wandert erst dann in die rechte Darmbeinregion (d. H. Der Schmerz ist im unteren Abdomen rechts lokalisiert). Die Art des Schmerzes kann unklar sein, entweder in Form von Koliken. Neben Schmerzen gibt es andere Manifestationen, insbesondere instabilen Stuhl, Übelkeit oder Erbrechen.
  • Bei Funktionsstörungen des Darmes (z. B. wenn keine organische Erkrankung vorliegt, aber die Funktion des Organs leidet), zB Reizdarmsyndrom, können in allen Teilen des Bauches Schmerzen auftreten, begleitet von verstärkter Gasbildung, Verstopfung des Stuhls (Verstopfung, Durchfall, Auftreten von wässrigem Stuhl oder Stuhlgang) in Form von dichten Klumpen).

Pathologie der abdominalen Gefäße

  • Bei Erkrankungen der Abdominalgefäße - zum Beispiel bei Ruptur, Torsion der Aorta, ist der Schmerz plötzlich, sehr intensiv (bis zu einem schmerzhaften Schock), kann mit Bewusstlosigkeit einhergehen. Der Zustand ist lebensbedrohlich und erfordert sofortigen Krankenhausaufenthalt.
  • Ein akuter Myokardinfarkt, insbesondere wenn eine Ischämie an der unteren oder hinteren Herzwand aufgetreten ist, kann durch das Auftreten starker Schmerzen (hauptsächlich im Oberbauch), Verspannungen der Bauchwandmuskeln und sogar Darmanifestationen (Durchfall, Verstopfung, Übelkeit, Erbrechen) gekennzeichnet sein. Zusätzlich zu diesen Symptomen erleben Patienten eine signifikante Schwäche, kalter, klebriger Schweiß und Kurzatmigkeit können auftreten und der Blutdruck fällt bis zum Kollaps stark ab. Verdacht auf akuten Myokardinfarkt ist auch eine Ursache für einen sofortigen Krankenhausaufenthalt.

Metabolisches Syndrom

Bauchschmerzen, einschließlich in den unteren Teilen, können sich bei Menschen mit schweren Stoffwechselstörungen entwickeln, zum Beispiel mit:

  • Ketoazidose - ein Überschuss an Ketonkörpern im Blut, eine eher häufige Komplikation von dekompensiertem Diabetes mellitus;
  • Urämie - übermäßige Ansammlung von Harnstoff im Blut von Patienten mit Niereninsuffizienz;
  • Schwermetallvergiftung;
  • Spinnenbisse;
  • Drogenabhängige mit der Abschaffung von Drogen usw.

Unter den oben genannten Bedingungen kann eine Reizung des Peritonealrezeptors mit aggressiven chemischen Verbindungen auftreten, was zu Bauchschmerzen führt, die sehr ausgeprägt sein können.

Neurogene Bauchschmerzen

Bei Erkrankungen der Wirbelsäule, Hirntumoren, Epilepsie, Gürtelrose und anderen Erkrankungen des zentralen und peripheren Nervensystems können neurogene Schmerzen auftreten.

  • Wenn der Schmerz durch Muskelkrämpfe (myofasziale Schmerzen) verursacht wird, wird dies als Brennen oder Bersten bezeichnet.
  • Die Schmerzen, die durch Erkrankungen der Wirbelsäule verursacht werden, sind gemischt: Sie können durch Überbeanspruchung der Bauchmuskeln entstehen oder werden reflektiert. schmerzt zur gleichen Zeit im Rücken und dem Bauch. "Spinale" Schmerzen können durch Bewegungen der Wirbelsäule, Verdrehen, Biegen usw. zunehmen.
  • Bei einer Schädigung des Rückenmarks oder des Gehirns (mit Tumoren, Rückenmarksbeschwerden) werden neben Schmerzen auch andere neurologische Symptome, die für Läsionen bestimmter Hirnstrukturen charakteristisch sind, nachgewiesen.

Bauchschmerzen mit psychischen Störungen

Bauchschmerzen können oft bei depressiven Menschen mit Panikattacken, neurotischen und psychotischen Störungen auftreten. Häufiger tritt diese Art von Bauchschmerzen bei emotional labilen, ängstlichen oder hypochondrisch gesinnten Individuen auf.

Andere Ursachen von Unterbauchschmerzen

Schmerzen können aus vielen anderen Gründen auftreten.

  • Onkologische Erkrankungen von jedem Organ des Beckens: die Blase, Gebärmutter, Eierstöcke, Rektum und Sigma, Eierstöcke können auch Bauchschmerzen verursachen. Die Art des Schmerzes hängt in diesem Fall vom Grad der Schädigung, Beteiligung am Prozess der Nervenendigungen, Organkapseln, Peritoneum ab. Manchmal ist es möglich, die Massenbildung im Magen zu untersuchen. Krebspatienten erleben oft unmotivierte Schwäche, Müdigkeit, depressive Stimmung. Ein wichtiges diagnostisches Merkmal kann auch eine Zunahme regionaler (inguinaler) Lymphknoten sein.
  • Beckenanhaftungen, die aus Endometriose, einem Entzündungsprozess oder einer Operation resultieren, können ebenfalls Schmerzen verursachen. Meistens ist der Schmerz während der Bildung von Adhäsionen gering oder nicht vorhanden. Wenn jedoch ein Abschnitt des Darms an der Adhäsion beteiligt ist, gibt es Schmerzen im Bereich der Fusion, die in der Natur krampfhaft ist und mit Mahlzeiten verbunden ist (tritt während des Passierens des Nahrungsmittelklumpens in diesem Bereich des Darms auf). Wenn solche Schmerzen im Bereich der postoperativen Narbe auftreten, ist die Diagnose einer adhäsiven Erkrankung am wahrscheinlichsten.

Ich möchte die Leser darauf aufmerksam machen, dass die in diesem Artikel vorgestellten Informationen keinesfalls einen Arztbesuch ersetzen können - nur ein erfahrener Spezialist mit höherer medizinischer Ausbildung kann die richtige Diagnose stellen und rechtzeitig Hilfe leisten.

Was sind die Schmerzen der Blasenentzündung bei Frauen und wo sind sie lokalisiert?

Urologische Entzündungen gehen immer mit schmerzhaften Empfindungen einher. Ihre Intensität ist unterschiedlich und hängt von vielen Faktoren ab: der Form des Prozesses, dem Entwicklungsstadium, der individuellen Schmerzschwelle. Aber wie kann man den Schmerz der Blasenentzündung bei Frauen nicht mit anderen Krankheiten verwechseln?

Lokalisierung und Charakterempfindungen

Entzündung der Harnwege schöne Frauen werden oft krank. Jeder Körper, der sich infektiös angegriffen hat, verändert sich unter dem Einfluss der Immunantwort. Erscheint Hyperämie, Schwellung, Schmerzen. Die typische Lokalisation von Schmerzen bei Blasenentzündungen ist der suprapubische Bereich. Aber es gibt nicht-standardisierte Situationen der Verschiebung von Empfindungen und Veränderungen in der Intensität und Art des Schmerzes. Es kann sein:

Spot Cleaner ist ein Spezialgerät zum Staubsaugen der Gesichtshaut zu Hause. Angesichts der Popularität dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihnen zu zeigen.

  • scharf, schneiden;
  • ziehen;
  • matt, dumpf;
  • Krämpfe;
  • periodisch

Die Wahrnehmung hängt weitgehend davon ab, ob eine Monoentzündung vorliegt oder mehrere Organe an dem Prozess beteiligt sind. Es gibt mehrere Zonen der Bestrahlung von schmerzhaften Empfindungen:

  • Bauch;
  • Lendengegend;
  • Nierenbereich;
  • Genitalien.

Darüber hinaus ist es wichtig, die Blasenentzündung bei Frauen von den schmerzhaften Symptomen anderer Organe zu trennen, da die Manifestationen oft unspezifisch sind.

Typische Manifestationen bei Blasenentzündung

Bei Zystitis ist der Unterbauchschmerz ein charakteristisches Zeichen einer Entzündung. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass das geschwollene Gewebe beginnt, Druck auf die Nervenenden, wodurch ihre Reizung. Der Schwerpunkt der Entzündung liegt im Unterbauch, so dass das gesamte Unbehagen im suprapubischen Bereich lokalisiert ist. Viele Frauen bemerken die Ähnlichkeit mit dem Schmerz des prämenstruellen Syndroms. Gefühle sind stumpf, ziehen in der Natur, in der Regel dauerhaft, durch einen Überlauf der Blase verschlimmert. Wenn Fortpflanzungsorgane in den Prozess involviert sind, verlagert sich der Schmerz zur rechten oder linken Seite des Abdomens.

Ein weiteres Merkmal der Blasenentzündung ist der Schmerz beim Wasserlassen. Der stärkste Schmerz begleitet den Anfang und das Ende des Prozesses. Es verbindet sich mit Brennen und Juckreiz. Der Schmerz bei der Blasenentzündung ist so stark, dass Angst vor dem Wasserlassen entsteht.

Um die Beschwerden vor dem Arzt zu lindern, sollten Frauen ihre Flüssigkeitszufuhr erhöhen. Sie können Nierengebühren oder diuretische Kräuter brauen, eine solche Maßnahme trägt zum Auslaugen von Bakterien aus dem erkrankten Organ bei. Vielen hilft die Hitze auf der Projektion der Blase.

Atypische Manifestationen

Oft tritt eine Zystitis bei kombinierter Entzündung auf, dann verändert sich das Bild. Es gibt eine Situation, in der eine Person an einer Krankheit erkrankt und das Schmerzsyndrom eine andere Pathologie anzeigt.

Abdomen Bereich

Der Unterbauch schmerzt auch bei Zystitis nicht infektiöser Ätiologie. Gefühl konstant, schmerzhaft, haben eine starke Abhängigkeit vom Wasserlassen. Die Hauptlokalisation ist der Bereich über dem Schambein, der zu den Genitalien ausstrahlt.

Mein Magen tut weh mit Blasenentzündung der tuberkulösen Ätiologie. Das nächtliche, nicht vorübergehende Gefühl konzentriert sich in den Tiefen des Beckens. Andere Manifestationen, die eine Entzündung anzeigen, sind mild.

Wenn in der Nähe befindliche Organe an Entzündungen beteiligt sind, entwickeln sich Adnexitis, Ophoritis und andere, die Empfindungen wandern von der Seite der Läsion in die iliakale Region. Der Schmerz ist permanent, verstärkt durch Muskelverspannungen.

Manchmal beachtet eine Frau, die an einer chronischen Krankheit leidet, die gewohnt ist, während einer Zystitis Unterbauch zu haben, nicht auf die störenden Symptome oder kämpft mit ihnen auf die übliche Weise. In der Zwischenzeit kann dieses Symptom einen abnormal lokalisierten Wurmfortsatz verursachen, dessen Entzündung Appendizitis genannt wird. Der Schmerz ist im Bereich oberhalb des Schambein lokalisiert, unterscheidet sich in Krämpfen Charakter. Es gibt häufigen Reflexdrang zu urinieren. Der Unterbauch kann auch mit einem normal gelegenen Appendix schmerzen, aber die Symptome verschieben sich in den rechten Beckenbereich, treten akut, paroxysmal auf. Bei dieser Anordnung bleibt die Diurese normal.

Die gleiche Lokalisation bleibt bei einer Darmentzündung oder einer Kombination von Pathologien erhalten. Die Intensität des schmerzenden Gefühls im Unterbauch hängt von den Handlungen des Urinierens und der Defäkation ab. Darüber hinaus wird Colitis von erhöhtem Gas, Blähungen und Blähungen begleitet.

Wenn atypische Schmerzen auftreten, ist die Anwendung von Hitze verboten, sie kann nur die Entzündung verstärken und zur Ausbreitung der Infektion beitragen.

Lendengegend

Bei Zystitis wird das symptomatische Bild in den Unterbauch verlagert. Der Patient nimmt Medikamente, Getränke harntreibende Kräuter. Und der Schmerz geht nicht nur nicht weg, sondern verändert auch die Lokalisation. Kann Zystitis Rückenschmerzen verursachen, und was bedeutet eine solche Veränderung? Die Ursache kann Urolithiasis sein. Manifestationen hängen von der Position und Größe des Steins ab. Wenn die unbeweglichen Korallensteine ​​erscheinen, erscheinen dumpfe Schmerzempfindungen in der Lendengegend, die sich bei der Bewegung in die Becken- und Leistengegend bewegen.

Kleine Steine, die ihre Bewegung begannen, verursachen eine paroxysmale Erkrankung. Der Zustand ändert sich, wenn der Stein voranschreitet und seine Bestrahlung sich ändert. Beginnend als Schmerzen im unteren Rücken bei Zystitis, verschieben sich die Symptome entlang des Ureters, geben dem Oberschenkel von der betroffenen Seite, bis zum Leistenbereich, zu den äußeren Geschlechtsorganen.

Eine weitere Ursache für Unbehagen ist die Ausbreitung des Prozesses und sein Übergang zu den Nieren. Infektiöser Nierenschaden - Pyelonephritis hat häufig eine bakterielle Ursache und wird zu einer Komplikation pathologischer Veränderungen in der Blase. Verursachen die Nieren in solchen Fällen eine Blasenentzündung? Ja, es tut weh, weil es bereits ein kombinierter Prozess ist. Stumpfe Schmerzen werden in der Lendengegend gebildet, sind einseitig, in seltenen Fällen, wenn beide Nieren betroffen sind, schmerzt es auf beiden Seiten. Die Symptome können mild sein, haben aber häufiger eine durchschnittliche Intensität, manchmal "schießen" in der Darmbein-Region.

Die enge Verbindung zwischen den Harnorganen führt dazu, dass bei Verschlimmerung der rezidivierenden Zystitis die chronische Pyelonephritis akuter wird. Die Symptome einer einzelnen Krankheit fügen Schmerz in den Nieren hinzu. Im chronischen Verlauf ist es wellig, schmerzt in der Natur, vermehrt sich mit Unterkühlung oder einer Diätüberschreitung.

Nierenbereich

Plötzlich zeigt der Reiz in der Seiten- und Nierenzone den Beginn der Bewegung von Steinen und das Auftreten von Nierenkoliken an. Der Schmerz ist oft unerträglich, eine Person kann keine bequeme Position einnehmen. Es gibt eine Bestrahlung im Hypochondrium mit der betroffenen Seite, die Rückkehr entlang des Ureters im Leistenbereich. Schießen Empfindungen gehen entlang der inneren Oberschenkel und Genitalien. Es gibt häufiges Wasserlassen mit Rezya, wie bei Blasenentzündung, aber die Nieren schmerzt bei jeder Bewegung, ein wenig beruhigend in Ruhe. Starke Schmerzen beim Drücken auf die Nierengegend und im Hypochondrium seitens des betroffenen Organs.

Plötzlicher Rückenschmerz mit Blasenentzündung ist ein Alarmsignal. Vor einer ärztlichen Konsultation kann eine Frau ihren Zustand durch Antispasmodika lindern: No-Shpa oder Drotaverin und Trinken von Flüssigkeit in großen Mengen unter Beibehaltung der Diurese.

Eine Situation, in der die Nieren nach einer geheilten Zystitis wund sind, weist höchstwahrscheinlich auf einen Entzündungsprozess im Becken-Becken-System hin. In diesem Fall wird die Pyelonephritis zu einer Komplikation der Pathologie der Blase, aber die Symptome werden durch die Therapie geglättet. Dies geschieht bei Selbstmedikation ohne richtige Diagnose.

Ein anderer Grund, wenn die Nieren nach Zystitis schmerzen, kann nicht mit einem entzündlichen Prozess verbunden sein - eine zystische Neoplasie. Diese Pathologie ist gewöhnlich asymptomatisch und der Entzündungsprozess in der Blase könnte ihre Manifestation hervorrufen. In diesem Fall sind der Rücken und der untere Rücken betroffen.

Urogenitalbereich

Eine Blasenentzündung tritt selten als eigenständige Infektion auf, häufiger tritt eine sekundäre Läsion auf, wenn Zystitis eine Komplikation von Urogenitalerkrankungen ist. Schmerzen im unteren Rückenbereich können eine Entzündung der Harnröhre begleiten. Diese Krankheit ist auch durch häufige schmerzhafte Diurese mit Schnitten und blutigen Sekreten gekennzeichnet.

Erkrankungen der inneren Organe des Fortpflanzungssystems, sowohl bei Frauen als auch bei Männern, führen zu dem Auftreten von Schmerzempfindungen im Unterbauch, in der Leistengegend, im Perineum, werden dem Rektum und dem unteren Rückenbereich gegeben. Schmerzhafte Symptome treten bei Diurese und Stuhlgang auf. Mit der Entwicklung von Tumoren ist eine Quetschung der Harnwege und Stagnation des Urins möglich, was die Vermehrung der pathogenen Mikroflora fördert. Der Entzündungsprozess entwickelt sich in der Blase und Zystitis verletzt die Lende. Chronische Entzündung der inneren Geschlechtsorgane ist oft mit einer gestörten Blutzirkulation in ihnen verbunden, was das Auftreten von Entzündungsherden provoziert. Die Schmerzen sind nicht intensiv, schmerzhaft in der Natur, in der Sakralgegend, im unteren Rückenbereich, im Unterbauch, im Beckenbereich.

Wie unterscheidet man eine Entzündung der Blase?

Bei aller Spezifität ähneln die Symptome einer Zystitis anderen Erkrankungen des Urogenitalsystems. Wie kann man die Krankheit unterscheiden, wenn der Schmerz ungewöhnlich ist? Betrachten Sie die pathologischen Bedingungen und ihre Unterschiede von Zystitis.

  1. Die allergische oder neurogene Zystitis hat charakteristische Manifestationen der Entzündung der Blase: erhöhte schmerzhafte Diurese, dumpfer Zugschmerz über Schambein. Eine Besonderheit ist das Fehlen von Veränderungen im Urin.
  2. Urethritis wird von starken Schmerzen und Brennen beim Wasserlassen begleitet. Im Unterbauch gibt es mäßige Schmerzen. Ein spezifisches Merkmal ist der harntreibende Schmerz zu Beginn der Handlung und die Gleichförmigkeit über die gesamte Länge. Es gibt Entladungen von der Harnröhre anderer Natur.
  3. Urolithiasis ist durch eine gestörte Entleerung der Blase, die Entwicklung von nicht-infektiösen Entzündungen gekennzeichnet. Vor diesem Hintergrund hat eine Frau wunde Nieren für Zystitis, aber es gibt keine bakterielle Infektion. Der Unterschied des Schmerzes in seiner Abhängigkeit von der Bewegung.
  4. Gynäkologische Erkrankungen werden von schmerzhaften Empfindungen in der Lendengegend, Leiste, Damm begleitet. Wasserlassen kann schmerzhaft sein, es gibt vaginalen Ausfluss von unterschiedlicher Intensität, Farbe und Struktur. Im Gegensatz zur Blasenentzündung fehlen Harnwegserkrankungen.
  5. Wie man Pyelonephritis von einer Entzündung der Blase unterscheidet, weil oft Nierenentzündung bei Nierenentzündung schmerzt, wenn die Krankheit vernachlässigt wird. Pyelonephritis wird von Hyperthermie bis 39 Grad, Übelkeit und Erbrechen begleitet. Beim Klopfen auf den unteren Rücken gibt die betroffene Seite scharfe Schmerzen ab, was bei Zystitis nicht der Fall ist.
  6. Die Nieren schmerzen auch, wenn es einen anderen Entzündungsprozess gibt - Glomerulonephritis, die von Blutungen begleitet wird. Wie man es von der hämorrhagischen Zystitis unterscheidet: Der Urin ist nicht so intensiv mit Blasenentzündung gemalt, der allgemeine Zustand mit Zystitis leidet selten.
  7. Appendizitis in einer atypischen Position hat ähnliche Symptome, aber, im Gegensatz zu Zystitis, ist der Schmerz Krämpfe. Verstöße diureza Nr.

Der Schmerz der Zystitis kann durch andere Entzündungen maskiert werden. Um die Krankheit durch Symptome allein nicht zu erkennen, ist eine vollständige Diagnose erforderlich. Daher, mit dem Auftreten von Unwohlsein und den ersten Anfällen von Schmerz, ein dringendes Bedürfnis, medizinische Hilfe zu suchen.

Weitere Artikel Über Nieren