Haupt Tumor

Schmerzen in den Harnleitern während der Schwangerschaft

Hinterlasse einen Kommentar 3.786

Zukünftige Mütter kennen den Satz, dass schwangere Frauen unterschiedliche Schmerzen im Körper haben. Schmerzen im Ureter während der Schwangerschaft können die Ursache für das fetale Wachstum sein, aber nicht zu viel wird einen Spezialisten konsultieren. Während dieser Zeit wird der ganze Körper wieder aufgebaut, um den Fötus zu tragen. Das zentrale Nervensystem, Magen-Darm-, Muskel-Skelett-, Lymph- und Immunsystem erfahren Veränderungen. Besondere Veränderungen treten in den Nieren auf.

Ursachen von Schmerzen in den Harnleitern während der Schwangerschaft

Der Uterus wird größer und beginnt Druck auf die nächsten Organe auszuüben, was zu unangenehmen und sogar schmerzhaften Empfindungen führt, obwohl dies noch kein Grund ist, Alarm zu schlagen. Die Hauptursachen für Schmerzen in den Harnleitern sind:

  • Einklemmen des Ureters;
  • Ureteritis (Entzündung des Ureters);
  • Nierenkolik (mit Steinen im Harnleiter)
  • Pyelonephritis (Entzündung des Nierenbeckens).

Das Zucken des rechten Harnleiters erfolgt mit dem Wachstum des Fötus und dem Druck auf die Organe, die ihn umgeben. Es ist unmöglich, dies zu vermeiden, aber es ist besser, den Schmerz zu stoppen, nach Rücksprache mit Ihrem Arzt. Der Arzt kann sowohl harmlose Medikamente als auch körperliche Übungen verschreiben, die dazu beitragen, die Muskeln zu entspannen und Druckverteilungspunkte zu verändern. Dieser Grund ist für die Mutter und das ungeborene Kind nicht gefährlich, hebt den Besuch beim Gynäkologen jedoch nicht auf.

Gefährlicher ist das Auftreten von symptomatischen Schmerzen während der Ureterohrentzündung - Ureteritis. Es ist von zwei Arten - infektiös und nicht-infektiös. Wenn es durch Mikroorganismen verursacht wird, die in der Vagina oder Urethra leben (z. B. Gonokoki, Ureaplasma, Chlamydien), handelt es sich um eine infektiöse Ureteritis. Die Ursache für nicht-infektiöse Entzündungen können allergische Reaktionen und Verletzungen sein.

Urolithiasis und Pyelonephritis

Ein ernstes Problem ist die Bildung von Nieren- und Harnwegssteinen. Urolithiasis gilt als ein seltenes Ereignis während der Schwangerschaft. Am gefährlichsten sind jedoch die Komplikationen der Krankheit und plötzliche Exazerbationen. Wenn sich diese Krankheit nicht manifestiert, ist der Fötus oder der Körper der Frau nicht schädlich. Vitaminmangel, gestörter Wasser-Salz-Haushalt, Vererbung dieser Pathologie, chronische Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes, falsche Lebensweise und Ernährung können die Bildung von Nierensteinen hervorrufen. Aber eine sitzende Lebensweise beeinflusst das Auftreten von Nierenkolik.

Pyelonephritis kann eine unterbrochene Schwangerschaft und fetalen Tod verursachen. Daher ist diese Krankheit sehr ernst und erfordert erhöhte Aufmerksamkeit. Die Gebärmutter drückt so die inneren Organe zusammen, was die Arbeit der Harnleiter erschwert, die den Urin aus den Nieren entfernen. Der Urin stagniert im Nierenbecken, wodurch Infektionskrankheiten entstehen und der Entzündungsprozess voranschreitet.

Die Art des Schmerzes und die damit verbundenen Symptome

Abhängig von dem Stadium der Krankheit und ihrer Natur fühlt eine schwangere Frau akute Schmerzsymptome und manchmal fühlt sie überhaupt nicht. Wenn sich das Problem nicht zeigt, dann ist seine Wirkung auf den Organismus der Mutter und des ungeborenen Kindes unbedeutend und führt nicht zu entsetzlichen Konsequenzen. Wenn die Symptome akut sind, dann müssen sie dringend gelindert werden und die Verschlimmerung stoppen.

Längerer Schmerz bei schwangeren Frauen ist ein alarmierendes Symptom, das die Notwendigkeit anzeigt, einen Arzt aufzusuchen.

Basierend auf dem, was den Schmerz verursachte, sind seine Natur und sein Ort unterschiedlich. Sie ist tolerant (mild), schneidend, dumm. Das Gefühl kann unter den Rippen oder in der Wirbelsäule lokalisiert sein. Oft hat eine schwangere Frau eine wunde rechte Seite oder Unterbauch. Bei plötzlichen Bewegungen und körperlicher Anstrengung steigt der Schmerz oder steigt stark an. Angriffe können sich im Laufe des Tages zyklisch manifestieren und abschwächen. Die Art der Schmerzen in den Harnleitern ist in jedem einzelnen Fall völlig anders, so dass es schwierig ist, die Krankheit zu diagnostizieren.

Zusätzliche Symptome

Begleiterscheinungen von Schmerzen im Harnleiter bei Schwangeren sind häufig erhöhte Körpertemperaturen, insbesondere wenn infektiöse und entzündliche Prozesse die Ursache sind. Manchmal gibt es Schüttelfrost und Fieber, begleitet von ausgiebigem Schwitzen, ständigem Urinieren. In einigen Fällen ist das Urinieren schwierig und verursacht unangenehme Schnittschmerzen. Eine schwangere Frau kann Übelkeit, Erbrechen fühlen. Äußere Genitalien werden oft rot, und im Urin werden Blutsekrete nachgewiesen.

Diagnose und Behandlung

Ein Facharzt, der eine Erkrankung des Ureters diagnostiziert, gilt als Urologe. Im Stadium der Palpation kann er das Vorhandensein der einen oder anderen Ursache des Schmerzes vorschlagen, aber eine genaue Diagnose wird auf der Grundlage von einer Anzahl von Tests und einer umfassenden Untersuchung gemacht. Eine effektive Diagnose kombiniert verschiedene Arten und Methoden. In den meisten Fällen verwendet der Diagnostiker:

  • Zystoskopie;
  • diagnostische Katheterisierung des Ureters;
  • Methode zur Bestimmung des Gehalts an weißen Blutkörperchen und roten Blutkörperchen im Urin.

In besonders schwierigen Fällen wird einer schwangeren Frau eine Röntgenuntersuchung, CT, MRT, MSCT vorgeschrieben.

Die Behandlung wird vom Arzt verschrieben, sie kann sowohl konservativ (Anwendung von Spasmolytika, Antibiotika, Analgetika, Urolitik) als auch operativ (chirurgische Intervention) sein. Wenn bei einer schwangeren Frau eine Infektion diagnostiziert wird, wird der Patient ins Krankenhaus eingeliefert. Der Arzt verschreibt einen Kurs der Immuntherapie und lokalen Drogen. Zur Vorbeugung und Linderung von Symptomen wird Spritzen mit Linden- und Kamillentinkturen verwendet. Es wird empfohlen, eine große Anzahl von Blattgemüse, sauren Säften und Fruchtgetränken zu verwenden. Das Hauptziel der Behandlung ist es, die Wände des Ureters wiederherzustellen und die Schutzfunktion des Körpers zu stärken.

Schmerzen in den Harnleitern während der Schwangerschaft

Zukünftige Mütter bemerken oft Schmerzen im Ureter während der Schwangerschaft. Dies ist in erster Linie auf das aktive Wachstum des Fötus zurückzuführen, das viele Organe unter Druck setzt. Während der Schwangerschaft wird der Körper der Frau wieder aufgebaut, was die Entwicklung bestimmter pathologischer Prozesse auslösen kann. Daher ist es ratsam, bei unangenehmen Empfindungen und Symptomen von Schmerzen einen Arzt aufzusuchen.

Ursachen von Schmerzen im Harnleiter während der Schwangerschaft

Wenn der Fötus wächst, nimmt die Größe der Gebärmutter deutlich zu und sie übt einen starken Druck auf die nahen Organe aus. Es verursacht Unbehagen und Schmerzen. Solche Veränderungen gelten als ein natürliches physiologisches Phänomen. Es gibt eine Reihe von Faktoren, die Harnleiter Schmerzen während der Schwangerschaft verursachen:

  • Pyelonephritis. Eine gefährliche Infektionskrankheit, die das Leben des Fötus gefährden und zu einer Frühgeburt führen kann. Bei dem Wachstum der Gebärmutter ist ein starker Druck auf die Harnleiter, die die normale Ausgabe von Urin aus den Nieren verhindert. Dadurch kommt es zu einer Stagnation des Urins, die zur Vermehrung von pathogenen Mikroorganismen und zur Entwicklung des Entzündungsprozesses im Nierenbecken führt.
  • Harnleiter eingeklemmt. Die Pathologie stellt keine Gefahr für die Gesundheit von Mutter und Kind dar. Es tritt aufgrund des starken Drucks der vergrößerten Gebärmutter auf. Solch ein Zustand kann nicht vermieden werden, aber Schmerz kann mit Hilfe von Drogen reduziert werden, die auf den Rat eines Arztes genommen werden. Und auch um den Schmerz zu stoppen, helfen spezielle Übungen, um den inneren Druck zu reduzieren.
  • Ureteritis. Diese Krankheit wird durch eine Entzündung des Ureters verursacht. Wenn pathogene Mikroorganismen die Ursache sind, dann ist die Krankheit infektiös. Im Falle einer allergischen Reaktion und Verletzung entwickelt sich eine nicht infektiöse Ureteritis.
  • Urolithiasis. Selten während der Schwangerschaft manifestiert, aber sehr gefährlich für seine Komplikationen und periodische Rückfälle. In Remission ist kein Schaden entstanden. Um die Bildung von Steinen zu provozieren, können Mangelernährung, Stoffwechselstörungen, Begleiterkrankungen, Probleme mit dem Wasser-Salz-Gleichgewicht auftreten.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Die Art des Schmerzes

Die Stärke und der Ort des Schmerzes hängt von der Schwere und der Entwicklung der Krankheit ab, die einen solchen Zustand hervorgerufen hat. Manchmal sind die Symptome der Krankheit praktisch nicht manifestiert. In diesem Fall besteht kein Grund zur Besorgnis. Wenn das Schmerzsyndrom ausgeprägt ist und seine Intensität zunimmt, müssen Sie sofort Maßnahmen ergreifen, um es zu beseitigen.

Aufgrund der Hauptursache für Schmerzen sind sie moderat, schneidend und stumpf. Die Lokalisation der Beschwerden erstreckt sich auf den Unterkieferbereich und die Wirbelsäule. Oft schwanger besorgt über Schmerzen im Unterbauch und auf der rechten Seite. Angriffe können während des Trainings auftreten und in einem ruhigen Zustand abklingen. Besondere Aufmerksamkeit sollte dem Vorhandensein anderer Symptome gewidmet werden, die auf die Entwicklung einer schweren Pathologie hinweisen können. Dazu gehören Fieber, Übelkeit, übermäßiges Schwitzen, Fieber und Blut im Urin.

Beim Verstoß des Abflusses des Urins werden die schneidenden Schmerzen im Gebiet motschetotschnik bemerkt.

Diagnostische Methoden

Wenn Sie mit dem Urinieren unangenehme Empfindungen identifizieren, sollten Sie Ihren Urologen kontaktieren. Anfangs sammelt er eine vollständige Geschichte und führt eine Palpationsprüfung durch. Darüber hinaus sind Labor- und Instrumentaluntersuchungen vorgeschrieben:

  • Allgemeine und biochemische Analyse von Urin und Blut - bestimmen die chemische Zusammensetzung und das Verhältnis der aktiven Komponenten, die die Entwicklung von Entzündungen anzeigen;
  • Röntgenkontrast - diagnostiziert die Verletzung des Harnabflusses und das Vorhandensein von Steinen;
  • Zystoskopie - bestimmt die Schwellung der Schleimhäute;
  • Ureteroskopie - zeigt den allgemeinen Zustand der Wände des diagnostizierten Organs;
  • Ultraschall - bestimmt die Größe und äußere Struktur von Nieren und Blase.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Medizinische Ereignisse

Während der Schwangerschaft ist es strengstens verboten, sich selbst zu behandeln. Wie vom Arzt verschrieben, werden Antispasmodika, Analgetika und entzündungshemmende Medikamente eingesetzt, die auf eine Schmerzlinderung und eine Reduzierung der Entzündungsreaktion abzielen. Darüber hinaus sind Urolithen zugeordnet, um die Nieren zu stimulieren. In schweren Fällen, insbesondere bei einer Urolithiasis, wird eine Operation durchgeführt. Wenn die Ursache der Schmerzen im Ureter zu einer Infektionskrankheit geworden ist, wird die Behandlung einer schwangeren Frau im Krankenhaus durchgeführt. Ein Kurs der Immuntherapie und Antibiotikabehandlung wird zugeschrieben. Für vorbeugende Zwecke wird Spritzen mit Abkochungen von Heilkräutern wie Kalk und Kamille verwendet. Um die Schutzfunktionen zu aktivieren, wird empfohlen, mehr Gemüse und Obst zu essen, sowie frische Fruchtgetränke und saure Säfte zu trinken.

Urolithiasis während der Schwangerschaft

Urolithiasis (ICD) ist ein Zustand, in dem Steine ​​in den Nieren und Harnwegen gebildet werden. Die Entwicklung dieser Pathologie während der Schwangerschaft kann ernsthafte Komplikationen verursachen. Was bedroht Urolithiasis für die zukünftige Mutter und ihr Baby?

Mechanismen der Entwicklung von Urolithiasis

Die Hauptursache von ICD wird als Verletzung des Wasser-Salz-Metabolismus angesehen. Häufig ist die Krankheit erblich und tritt bei mehreren Generationen von Patienten auf einmal auf. Von großer Bedeutung und Lebensstil, vor allem die Art der Macht. Solche Zustände wie Vitaminmangel, chronische Erkrankungen des Magens und des Darms, Nierenerkrankungen, Gicht provozieren die Entwicklung der Krankheit. Alle diese Faktoren zusammen führen zu Steinen in den Nieren und Harnleiter, die alle Hauptsymptome der Krankheit verursachen.

Bei schwangeren Frauen ist Urolithiasis ziemlich selten. Um die Entwicklung eines Anfalls zu provozieren, kann eine sitzende Lebensweise (besonders in der späten Schwangerschaft), sowie verschiedene Stoffwechselstörungen vor dem Hintergrund von instabilen Hormonspiegeln auftreten. Für zukünftige Mütter ist nur eine plötzliche Verschlimmerung der Krankheit während des Wartens auf ein Baby gefährlich. Chronische Urolithiasis, die sich während der Schwangerschaft nicht manifestiert, stellt keine Bedrohung für die Frau und ihr Kind dar.

Symptome von Urolithiasis

ICD-Attacken treten gewöhnlich in den frühen Stadien (12-16 Wochen) oder kurz vor der Geburt auf. Dies liegt an der Besonderheit der Nieren und Harnwege, die in diesen Zeiten die maximale Belastung erfahren. Gleichzeitig nimmt der Tonus des Nierenbeckens ab, was zur Förderung von Steinen entlang der Harnleiter führt. Häufig macht sich die Urolithiasis vor dem Hintergrund der Exazerbation der Pyelonephritis (entzündliche Nierenerkrankung) bemerkbar.

Ein Anfall von Urolithiasis ist schwer nicht zu bemerken. Vor allem gibt es Schmerzen im unteren Rückenbereich (Nierenkolik). Das Schmerzsyndrom nimmt mit der Bewegung, der Veränderung der Körperhaltung und der körperlichen Anstrengung zu. Auf dem Höhepunkt eines Angriffs steigt die Körpertemperatur, Schüttelfrost, Übelkeit und Erbrechen treten auf. Große Blasensteine ​​können Schwierigkeiten beim Wasserlassen verursachen. Während sich die Steine ​​entlang des Harnleiters bewegen, werden Schmerzen in der Leistengegend, im Unterbauch und im Perineum wahrgenommen. Manchmal können diese Symptome mit Anzeichen einer drohenden Abtreibung verwechselt werden.

Es ist erwähnenswert, dass Nierenkolik bei Schwangeren selten zu intensiv ist. Diese Eigenschaft ist mit der Erweiterung des Becken-Becken-Systems in der Wartezeit für das Baby verbunden. In einigen Fällen kommt der Nierenstein völlig schmerzfrei und für die zukünftige Mutter kaum wahrnehmbar vor.

Gleichzeitig mit den Schmerzen in der Lendengegend erscheint Blut im Urin (Hämaturie). Der Schweregrad dieser Funktion kann unterschiedlich sein - von kaum wahrnehmbaren Tropfen bis zu intensiver Färbung. Häufiges Drängen zum Urinieren ist sehr charakteristisch. Ein Anfall von Nierenkolik endet, wenn der Stein den Harnleiter verlässt oder seine Position in den Nieren verändert.

Diagnose von Urolithiasis während der Schwangerschaft

Röntgenaufnahmen, die die Lokalisierung von Steinen während der Schwangerschaft zeigen, werden nicht verwendet. Stattdessen wird eine Ultraschalldiagnostik durchgeführt, um die Lokalisation des pathologischen Prozesses zu bestimmen. Neben der Anwesenheit von Steinen, während der Untersuchung, können Sie die Ausdehnung des Cup-Becken-Plating-System zu sehen, sowie andere strukturelle Veränderungen in den Nieren zu beurteilen.

Was ist gefährliche Urolithiasis während der Schwangerschaft?

Bei schwangeren Frauen mit Urolithiasis tritt vor dem Hintergrund dieser Pathologie häufig eine Pyelonephritis auf. Die Ausdehnung des Becken-Becken-Systems und das Vorhandensein von Steinen schafft alle Voraussetzungen für die rasche Entwicklung einer Nierenentzündung. Die Behandlung dieser Krankheiten erfolgt gleichzeitig mit allen Merkmalen des Schwangerschaftsverlaufs.

Urolithiasis selbst ist keine Indikation für Abtreibung. Es beeinträchtigt den Fötus nicht, führt nicht zur Bildung von Missbildungen und beeinträchtigt nicht das Wachstum des Babys. Auch mit der Entwicklung von Nierenkolik gelingt es den Ärzten meist, den Angriff ohne Folgen für Frau und Kind zu stoppen. In seltenen Fällen kann eine schwere Urolithiasis eine spontane Fehlgeburt oder Frühgeburt verursachen.

Behandlung von Urolithiasis während der Schwangerschaft

Die Therapie ICD in der Wartezeit des Babys unterscheidet sich etwas von der Standardbehandlung. Dies wird durch die Tatsache erklärt, dass während der Schwangerschaft nicht alle Mittel zur Verwendung erlaubt sind. Die Auswahl der Medikamente und nichtmedikamentösen Therapien erfolgt unter Berücksichtigung der Schwangerschaftsdauer und der Schwere der Erkrankung.

Bei der Behandlung von Urolithiasis bei Schwangeren wird großer Wert auf die Ernährung gelegt. Werdenden Müttern wird empfohlen, die Verwendung von scharfen, salzigen und frittierten Lebensmitteln zu begrenzen. Bei der täglichen Ernährung sollten fettarme Fisch- und Fleischsorten gedämpft werden. Vergessen Sie nicht frisches Gemüse und Obst (im Winter können sie durch Gefrieren ersetzt werden).

Während eines Angriffs wird empfohlen, so viel Flüssigkeit wie möglich zu verwenden. Trinken Sie viel Wasser hilft schnell Nierensteine ​​zu entfernen und das Wohlbefinden des Patienten zu verbessern. Gleichzeitig ist es notwendig, den Zustand einer schwangeren Frau zu überwachen - ein Flüssigkeitsüberschuss kann zu Ödemen führen.

Schmerzen in der Nierenkolik werden durch krampflösende Medikamente gelindert. Drotaverin und Papaverin sind während der Schwangerschaft zugelassen. Laut Aussage können Mittel, entspannende glatte Muskeln der Harnwege ernannt werden.

Bei der Kombination von Urolithiasis mit Pyelonephritis (entzündliche Nierenerkrankung) werden antibakterielle Medikamente eingesetzt. Im Kurs sind Breitspektrum-Antibiotika, die die häufigsten Erreger von Harnwegsinfektionen zerstören. Zur Behandlung der Urolithiasis bei Schwangeren werden nur während der Schwangerschaft zugelassene Medikamente verwendet, die die Entwicklung des Fötus nicht beeinträchtigen.

Pflanzliche Heilmittel werden verwendet, um den Fluss von Urin zu verbessern und Entzündungen während der Schwangerschaft zu lindern. Die Infusion von Preiselbeeren, Johannisbeeren, Preiselbeeren, Auskochen von Rainfarn und Schachtelhalm, sowie andere medizinische Präparate verbessern den Zustand der werdenden Mutter. Die Einnahme von pflanzlichen Diuretika sollte nur von einem Arzt verschrieben werden.

Chirurgische Behandlung von Urolithiasis

Die chirurgische Behandlung von ICD während der Schwangerschaft wird nur in dem Fall durchgeführt, wenn keine Wirkung von der konservativen Therapie ist. Der Zustand der Frau verschlechtert sich, Steine ​​bleiben in den Nieren. Diese Situation kann den Verlauf der Schwangerschaft beeinträchtigen und Fehl- oder Frühgeburten verursachen. In diesem Fall ist der mögliche Schaden durch die chirurgische Behandlung viel geringer als das Risiko, das Kind ohne rechtzeitige Hilfe zu verlieren.

Um Nierensteine ​​bei Schwangeren zu eliminieren, verwenden Chirurgen die sichersten Methoden. Die Operation wird unter örtlicher oder kurzzeitiger Vollnarkose durchgeführt. Während des Eingriffs werden Steine ​​in den Nieren und im Harnleiter eliminiert, was es der Frau ermöglicht, das Kind vor dem Geburtstermin sicher zu entlassen. Mit der Entwicklung eines Angriffs von Urolithiasis in der Zeit nach 36 Wochen, zuerst Lieferung durchführen, und nur dann Nierensteine ​​durch eine der effektivsten Methoden zu beseitigen.

Prävention von Urolithiasis

Während der Schwangerschaft wird viel Aufmerksamkeit darauf verwendet, die Entwicklung von Anfällen zu verhindern. Dies ist besonders wichtig für Frauen mit häufigen Exazerbationen von ICD, sowie für werdende Mütter, die an Stoffwechselstörungen oder anderen Nierenerkrankungen leiden. Was kann getan werden, um die Krankheit zu verhindern?

  • gute Ernährung (Gleichgewicht von Proteinen, Fetten, Kohlenhydraten und Vitaminen);
  • Ablehnung von würzigen, frittierten, salzigen Speisen;
  • Trinkmodus (es wird empfohlen, mindestens 2 Liter reines Wasser pro Tag zu trinken);
  • Ablehnung schlechter Gewohnheiten;
  • Schlaf mindestens 8 Stunden pro Tag;
  • regelmäßige Bewegung (Gehen, Schwimmen, Gruppenkurse für Schwangere).

Die Umsetzung dieser Empfehlungen wird die Entwicklung von Urolithiasis während der Schwangerschaft vermeiden. Wenn Sie irgendwelche Symptome der Krankheit erfahren, sollten Sie einen Gynäkologen oder einen Allgemeinarzt aufsuchen.

Nierenkolik während der Schwangerschaft, sei vorsichtig

Die Schwangerschaft prädisponiert nicht zur Bildung von Urolithiasis, aber während dieser Periode verschlimmert sich eine chronische Nierenerkrankung und die Wahrscheinlichkeit einer Nierenkolik steigt signifikant an.

Ursachen und Merkmale der Nierenkolik während der Schwangerschaft

Die häufigste Ursache von Nierenkolik bei Schwangeren ist Urolithiasis oder Exazerbation der chronischen Pyelonephritis.

Schmerzen bei schwangeren Frauen treten oft rechts auf, geben in der Leistengegend, Hüften, Schamlippen. Der Schmerz kann entlang der Harnleiter in den Seitenbereichen des Abdomens auftreten. Schmerzen bei Nierenkoliken bei Schwangeren können mit Schüttelfrost, Erbrechen, Übelkeit und Fieber einhergehen.

Es gibt häufigen Harndrang. Blut kann im Urin erscheinen, wenn die Wände des Ureters die scharfen Kanten des Steins schneiden.

Was ist mit Nierenkolik schwanger zu machen?

Wenn der Angriff ernst genug ist, kann er vorzeitige Wehen auslösen. Daher sollten schwangere Frauen bei Anzeichen einer Nierenkolik nicht zögern, einen Arzt aufzusuchen.

Sofort einen Notruf tätigen. Die Hauptaufgabe der ankommenden Ärzte ist es, den schmerzhaften Apfelwein zu beseitigen und den Spasmus zu entfernen.

Wenn es keine Möglichkeit gibt, die Ambulanzärzte anzurufen, oder wenn es zu lange dauert, müssen Sie krampflösende Medikamente nehmen - kein Spa, Papaverin, Baralgin, oder injizieren Sie diese Medikamente. Antispasmodika entspannen die Wände des Harnleiters und erlauben den Durchgang von Urin. Dies wird Schmerzen lindern und den Zustand lindern.

Versuchen Sie, eine so gute Körperhaltung einzunehmen, dass die Schmerzen abnehmen. Häufig wird die Nierenkolik bei Schwangeren durch Steine ​​verursacht, die den Ureter blockieren und den Harnfluss blockieren. Ändern Sie die Position des Körpers kann den Stein bewegen, die Passagen in den Harnwegen öffnen.

Was sind die Kontraindikationen für Nierenkolik während der Schwangerschaft?

Im Gegensatz zu der allgemeinen Empfehlung zur Behandlung von Nierenkolik sind schwangere Frauen als heißes Bad, Heizkissen auf der Nierengegend und die Einnahme von narkotischen Schmerzmitteln kontraindiziert. Liebe schwangere Frauen, macht diese Dinge auf keinen Fall.

Behandlung von Nierenkolik bei Schwangeren

Versuchen Sie, bis zur Ankunft eines Krankenwagens, der Sie ins Krankenhaus bringt, wo Sie von einem Urologen untersucht werden, zu halten, die Ursache der Nierenkolik festzustellen, einen Tropfen mit Spasmolytika und, falls erforderlich, mit Analgetika, die den Harnleiter erweitern und Schmerzen lindern.

Darüber hinaus ist die Aufgabe der Ärzte in der Behandlung, den Stein aus dem Körper zu entfernen. Wenn es klein genug ist und alleine gehen kann, sollte es zurückgezogen werden. Um dies zu tun, wird der Arzt Medikamente verschreiben, die zur Auflösung von Steinen beitragen.

Unter diesen Drogen sind canephron (Bewertungen von Cannephron), Ciston (lesen Sie Bewertungen von Cystone), Urolesan, Phytolysin (Bewertungen von Phytolysin und Funktionen von Phytolysin in der Schwangerschaft) und andere. Lösen Sie auch perfekt die Steine, das Gras ist halb abgefallen (halbgefallene Kontraindikationen), Bärentraube, Tannenöl und viele andere Heilpflanzen.

Sie müssen auch die richtige Ernährung für Nierenkolik folgen, mehr über die Sie den Link lesen können.

Oft sind Steine ​​in den Harnleitern von entzündlichen Prozessen begleitet. In diesem Fall werden antibakterielle Medikamente verschrieben. In bestimmten Fällen, wenn die ergriffenen Maßnahmen die Nierenkolik nicht beseitigen und keinen positiven Urinfluss wiederherstellen, ist eine Katheterisierung des Ureters möglich, wenn ein Stent darin platziert wird.

Die chirurgische Entfernung von Steinen ist äußerst selten, wenn alle Möglichkeiten für eine konservative Behandlung ausgeschöpft sind.

Nierenkolik während der Schwangerschaft ist eine Tortur. Tipps aus diesem Artikel werden Ihnen helfen, es loszuwerden, ohne Schaden für Ihre Gesundheit und die Gesundheit Ihres Babys zu verursachen.

Kurz über Urolithiasis bei Schwangeren

Urolithiasis während der Schwangerschaft ist eine häufige Störung, die Häufigkeit des Auftretens bei 1-2 Personen pro 1000. Das Tragen eines Babys ist in diesem Fall nicht die Ursache für feste Ablagerungen in den Nieren, aber es kann eine Verschlimmerung der Krankheit und der Bewegung von Steinen hervorrufen. Der ICD ist kein Grund für eine Abtreibung, da er dem Baby nicht schadet, aber in seltenen Fällen verursacht die Krankheit ein akutes Nierenversagen. Um das Leben der schwangeren Frau zu retten, ist es notwendig, die Schwangerschaft zu unterbrechen. Urolithiasis bei schwangeren Frauen kann asymptomatisch sein, aber manchmal gibt es eine schwere Form der Pathologie mit Nierenkolik und Pyelonephritis.

Ursachen von Urolithiasis bei Schwangeren

Es ist wichtig zu beachten, dass die Schwangerschaft selbst in keiner Weise das Auftreten von Urolithiasis-Störung hervorrufen kann, aber es ist ein Auslösemechanismus bei Mädchen, die eine Veranlagung für die Entwicklung dieser Krankheit haben, oder bei denen, die eine Krankheit im Anfangsstadium haben. Dies geschieht, weil die Hormonhormone bei Schwangeren neu angeordnet werden, die Blutzufuhr zu den Nieren sich verändert, der normale Harnfluss gestört ist, weil der Uterus und das Baby Druck auf die Harnkanäle und die Blase ausüben können (besonders in den späteren Stadien).

Faktoren, die die Entwicklung von Urolithiasis bei schwangeren Frauen provozieren:

  • eine Stoffwechselstörung, zum Beispiel Gicht (bei Schwangeren ist es selten, tritt bei Komplikationen auf) oder Schilddrüsenerkrankung;
  • Angeborene oder erworbene Pathologien des Ausscheidungssystems;
  • Störungen im Funktionieren des endokrinen Systems;
  • Infektionskrankheiten des Ausscheidungssystems (während der Schwangerschaft treten sie um 20-30% häufiger auf);
  • Leben in heißen Bedingungen, Dehydration auf dem Hintergrund der Verwendung von unzureichender Menge an Flüssigkeit und überschüssiges Salz;
  • Nebenwirkungen bestimmter Medikamente, wie Antibiotika;
  • Hypodynamie, die eine Verschlechterung der Blutzufuhr zu den Nieren und eine Verlangsamung des Harnflusses zur Folge hat.

Eine kleine Menge zugelassener antibakterieller Arzneimittel, die die Plazentaschranke nicht überwinden, ist für schwangere Frauen geeignet: Cephalosporine, Makrolide und einige Penicillin-Präparate.

Eine andere häufige Ursache von Urolithiasis bei werdenden Müttern ist ein starkes Ödem. Aufgrund von Veränderungen im hormonellen Hintergrund haben schwangere Frauen oft Ödeme, besonders im Unterkörper, weil sie Wasser in den Geweben zurückhalten und nicht in die Nieren gelangen, der Urin wird konzentrierter und dadurch wird die Bildung von Uratsteinen bemerkt.

Symptome von Urolithiasis bei Schwangeren

Die Urolithiasis bei schwangeren Frauen kann asymptomatisch sein, besonders wenn Harnsäuresand von geringer Größe gebildet wird, aber wenn Symptome auftreten, entwickelt sich akut. Anzeichen einer Verschlimmerung dieser Krankheit während der Schwangerschaft ist es wichtig zu wissen, rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren:

  • schmerzende oder stechende Schmerzen in der Lendengegend, die die Genitalien, den Magen und die Leistengegend versorgen;
  • Übelkeit und Erbrechen während des Tages (diese Symptome sind mit der Schwangerschaft selbst verbunden, sollten aber am Morgen und nicht am Nachmittag auftreten);
  • die Zeit zwischen dem Wasserlassen nimmt zu;
  • das Vorhandensein von Sand im Urin;
  • Anfärbung von Urin in rötlicher Farbe aufgrund der Tatsache, dass harte Formationen die Schleimhaut der Harnwege schädigen;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Verletzung der Häufigkeit des Wasserlassens, der Prozess selbst ist schmerzhaft;
  • das Auftreten von starken Nierenkolik, kann ihre Attacke von 20 bis 30 Minuten bis mehrere Stunden dauern.

Diese Symptome müssen die zukünftige Mutter alarmieren, lassen Sie sie nicht unbeaufsichtigt. Wenn der Zustand einer Frau nicht kritisch ist (es gibt kein Fieber, scharfe Schmerzen in der Lendengegend, Erbrechen und Blut im Urin), kann sie einen Termin bei einem Nephrologen vereinbaren, sich einer Diagnose unterziehen und eine Behandlung erhalten. Aber manchmal ist die Nierenkolik sehr akut, in solchen Fällen ist nötig es das Team des Krankenwagens zu rufen, auf keinen Fall versuchen, die Schmerzmittel, die Diuretika oder die entzündungshemmenden Präparate zu trinken.

Komplikationen der Urolithiasis während der Schwangerschaft

Urolithiasis und Schwangerschaft sind nicht die beste Kombination, und obwohl es dem Kind nichts anhaben kann, kann die Gesundheit der Mutter stark beeinträchtigt werden. Oft passiert diese Pathologie während der Schwangerschaft nicht spurlos für eine Frau, sie entwickelt Komplikationen:

  • erhöhtes Infektionsrisiko im Ausscheidungssystem;
  • Schädigung und Entzündung der Schleimhäute der Harnkanäle;
  • Störung der normalen Nierenfunktion;
  • Nierenversagen.

Selten bei besonders akuten Zuständen, zum Beispiel bei einer langen und sehr schmerzhaften Nierenkolik, besteht die Gefahr einer Frühgeburt oder einer Fehlgeburt. Dies geschieht, weil der Schmerz ständig empfindliche Neuronen stimuliert, was zu einer Hypererregung des autonomen Nervensystems führt, die für die Verringerung der glatten Muskulatur verantwortlich ist, die von innen durch die Gebärmutter ausgekleidet wird.

Diagnose von Urolithiasis

Nachdem die Symptome der Urolithiasis festgestellt wurden, sollte die werdende Mutter einen Spezialisten konsultieren und sich über die Nieren untersuchen lassen. Dieser Prozess beginnt mit der Anamneseerhebung - einer allgemeinen Beschreibung des Wohlbefindens des Patienten, anhand derer der Arzt nachfolgende diagnostische Verfahren vorschreiben kann. Wenn Sie das Auftreten von festen Ablagerungen in den Nieren vermuten, sind solche Manipulationen:

  • Beckenultraschall;
  • Analyse der Urinzusammensetzung;
  • biochemischer Bluttest;
  • funktionelle Forschung (Zählung von Immunzellen - Leukozyten, um den Entzündungsprozess im Körper zu erkennen).

Mit Hilfe dieser instrumentellen Methoden können Ort und Größe der Steine ​​genau bestimmt werden, manchmal ist jedoch eine Differentialdiagnose erforderlich, um die Nierenpathologie von anderen Erkrankungen (Tumoren im Becken, Erkrankungen des Verdauungstraktes und des Fortpflanzungssystems, Appendizitis, Pyelonephritis und andere) zu unterscheiden.

Behandlung von Urolithiasis bei Schwangeren

Das Hauptziel der Behandlung von Urolithiasis während der Schwangerschaft ist die schnelle und genaue Detaillierung und Entfernung von Konkrementen - festen Ablagerungen - aus dem Ausscheidungssystem, sowie die Linderung von Entzündungen der Schleimhäute der Harnwege.

Ordnen Sie dazu verschiedene Nierentees auf Basis von harntreibenden, entzündungshemmenden und desinfizierenden Kräutern sowie Besuchsresorts in Mineralwässern zu.

Manchmal ist es im akuten Verlauf der Störung auch notwendig, Spasmen der Nierenkanäle, Anästhesie und die Behandlung von Infektionskrankheiten zu beseitigen. Medikamente mit dieser Ausrichtung können nicht unabhängig voneinander gewählt werden, da die meisten Spasmolytika und Schmerzmittel von schwangeren Frauen nicht angewendet werden können, da ihre Wirkstoffe die Plazentaschranke passieren. Medikamente werden nur von einem Arzt verschrieben.

Kräuterpräparate

Für die Behandlung von Harnsteinen bei schwangeren Frauen häufiger Medikamente auf einer pflanzlichen Basis, da ihre Wirkung ist milder, und als Teil gibt es keine Substanzen giftig für das Kind. Beliebte Heilmittel für diese Gruppe von Medikamenten sind die folgenden:

  • Cystein;
  • Kanephron;
  • Fitozalin;
  • Cystone (hilft Nierensteine ​​zu brechen, löst leicht Krämpfe und Entzündungen der Harnwege).

Cistenal wird vorgeschrieben, um die Ablagerung von Steinen und manchmal in Kombination mit anderen Drogen zu verhindern. Verwendet in der akuten Phase der Erkrankung. Canephron beschleunigt das Zerkleinern und Entfernen von kleinen festen Sedimenten - Sand. Warnt die Bildung von großen Steinen, entfernt überschüssige Salze des Medikaments Fitolysin. Cystone hilft, Nierensteine ​​zu brechen, löst leicht Krampf und Entzündungen der Harnwege.

Pflanzliche Zubereitungen haben zwei Nachteile: Erstens können sie oft allergische Reaktionen hervorrufen, und zweitens sind solche Arzneimittel bei der Verschlimmerung von Urolithiasis machtlos.

Prävention von Urolithiasis bei Schwangeren

Die Entwicklung von Urolithiasis in der Schwangerschaft zu verhindern, beinhaltet einige einfache Regeln, aber Sie müssen es beginnen, bevor Sie schwanger werden:

  • von einem Nephrologen diagnostiziert werden;
  • wenn Pathologien oder Infektionskrankheiten entdeckt werden, müssen sie beseitigt werden;
  • Anpassung Ihrer eigenen Ernährung;
  • Trinken genug Flüssigkeit (25-30 ml pro 1 kg Gewicht);
  • Therapie von Stoffwechselstörungen (Gicht, Schilddrüsenanomalien, etc.);
  • Regelmäßige Bewegung, besondere Aufmerksamkeit sollte dem Beckenbereich geschenkt werden (Gymnastik, Laufen, Übungen mit einem Fitball);
  • Spa-Behandlung.

Der Harnweg bei Schwangeren tritt selten auf, Gebärden sind kein Provokateur für das Auftreten von festen Ablagerungen in den Nieren, sondern tragen zur Entwicklung der Krankheit bei denjenigen bei, die sie bereits haben oder dazu prädisponiert sind. Um negative Folgen und unangenehme Symptome zu vermeiden, ist es notwendig, sich im Vorfeld einer Prophylaxe zu unterziehen, um die einfachen Regeln während der Schwangerschaft zu beachten. Die Behandlung kann nicht unabhängig gewählt werden, dies macht den Nephrologen nach Diagnose und genauer Diagnose.

Nierenkolik in zukünftigen Mütter: das Wichtigste zu verschiedenen Zeiten

Die Schwangerschaft ist ein wunderbarer und sicherlich der aufregendste Moment im Leben einer Frau. In dieser besonderen Zeit kümmert sich der Körper der Frau nicht nur um sich selbst, sondern auch um das Kind und gibt ihm alle für die Entwicklung notwendigen Nährstoffe und Elemente. Manchmal können sich infolgedessen einige chronische Krankheiten verschlimmern oder neue entstehen. Eines dieser unangenehmen Syndrome ist die Nierenkolik. Zweifellos muss daran erinnert werden, dass diese Pathologie bei schwangeren Frauen für die Gesundheit viel gefährlicher ist als bei einer Person in einem normalen Zustand.

Die Hauptursachen für Nierenkolik

Ein Anfall von Nierenkolik ist keine Krankheit, sondern ein Syndrom, das durch Rücken- und Rückenschmerzen gekennzeichnet ist. Der Anfall tritt als Folge von Erkrankungen des Harnsystems oder Störungen der Nierenfunktion auf. An sich trägt die Schwangerschaft nicht zur Bildung von Urolithiasis bei, aber aufgrund der Tatsache, dass die Belastung der Nieren während der Schwangerschaft zunimmt, steigt die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen signifikant an.

Die wichtigsten Krankheiten, die Nierenkolik verursachen, sind:

  • Urolithiasis;
  • akute oder chronische Pyelonephritis;
  • Glomerulonephritis;
  • gynäkologische Erkrankungen;
  • Nephroptose;
  • polyzystische Nierenerkrankung;
  • Hydronephrose;
  • Neoplasmen der Niere;
  • Nierenverletzung;
  • wandernde Niere.

Ursachen des Problems

Von den häufigsten Ursachen wird Verstopfung (Ureter) durch einen zu großen Stein bemerkt.

Von den häufigsten Ursachen der Nierenkolik ist die Verstopfung (Obstruktion) des Ureters durch einen zu großen Stein gekennzeichnet, der Schmerzen in der Lendengegend verursacht.

Frauen, die vor der Schwangerschaft an einer Harnsteinkrankheit litten, sollten besonders vorsichtig sein, da das Risiko einer Nierenkolik steigt. Dies ist auf Veränderungen des Hormonspiegels während der Schwangerschaft zurückzuführen, aufgrund derer eine Expansion und Entspannung der inneren Organe in der Bauchhöhle auftritt.

Steine ​​mit Urolithiasis können unterschiedlich groß sein und sich irgendwo im Harnsystem befinden. Aber Nierenkolik tritt nicht nur wegen der Steine ​​auf. Blutgerinnsel, Schleim, Neoplasmen können auch zu einem Hindernis für den normalen Urinfluss werden. Oft ist die Bedrohung eine entzündliche Erkrankung des Harnsystems: Pyelonephritis, Glomerulonephritis. Es ist wichtig zu verstehen, dass das Harnsystem direkt mit dem Sexuellen zusammenhängt, besonders bei Frauen. Eine Geschichte der Entzündung, Fibrose des Uterus, Myome kann die Ursache der Nierenkolik sein.

Vergessen Sie die Krankheit nicht als wandernde Niere. Meistens leiden sie unter Frauen, die gewaltsam abnehmen wollen. Das Problem ist, dass die Nieren in ihrer anatomischen Struktur in keiner Weise in der Bauchhöhle gesichert sind, ohne in medizinische Terminologie zu gehen, sie werden von Fettgewebe gehalten. Wenn eine Frau intensiv und unkontrolliert an Gewicht verliert, nimmt das Fettgewebe ab und die Niere beginnt sich in der Bauchhöhle zu bewegen.

Symptome eines Problems während der Schwangerschaft

  • Der Schmerz kommt plötzlich, erhöht, intensiv, Krämpfe und kann zu verschiedenen Teilen des Körpers (Leisten, Oberschenkel, unteren Rücken, äußere Genitalien) bestrahlen (geben);
  • die Dauer des Schmerzes dauert von einigen Minuten bis zu Tagen;
  • häufiges Wasserlassen;
  • Blutunreinheiten im Urin (in Anwesenheit von Steinen im Ureter);
  • kleine Menge Urin;
  • Schwindel und Ohnmacht;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen (bringt keine Erleichterung);
  • Schüttelfrost;
  • Temperaturanstieg.

Normalerweise entwickeln sich Nierenkoliken im dritten Trimester der Schwangerschaft. Der Schmerz beim Syndrom entsteht plötzlich, die Perioden der Ruhe und der Verschärfung werden beobachtet. Für die Dauer des Angriffs kann von 5-10 Minuten bis zu mehreren Tagen dauern. Der Schmerz ist scharf und intensiv, die Frau findet keinen Platz für sich, rennt herum, erzwingt Zwangshaltungen, um Schmerzen zu lindern. Häufiger versucht die schwangere Frau sich zu beugen und ihre Hand auf die Lendengegend zu legen. Bei einer Nierenkolik geht der Schmerz in der Regel nicht mit einer Veränderung der Körperhaltung einher, die es ermöglicht, diese Pathologie von anderen Erkrankungen zu unterscheiden. Ein Anfall von Nierenkoliken stellt eine große Gefahr für die Gebärende dar, da starke Muskelkontraktionen den Uterus stimulieren und vorzeitige Wehen auslösen können. Sehr oft sind Anfälle so ähnlich wie Wehen, dass schwangere Frauen in Entbindungskliniken gebracht werden, um weitere Taktiken der Schwangerschaft zu bestimmen.

Es ist erwähnenswert, dass die Steine ​​der oberen Harnwege die häufigste Ursache für starke Rückenschmerzen sind, aufgrund derer schwangere Frauen im Krankenhaus hospitalisiert werden. Statistiken zeigen, dass etwa 0,2 - 0,8% der schwangeren Frauen an Urolithiasis leiden, und diese Zahl erhöht sich jedes Jahr.

Diagnose und Behandlung

Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, sollten Sie die Ursache für das Auftreten einer Nierenkolik feststellen. Die Selbstdiagnose ist in diesem Fall schwierig, daher müssen Sie zuerst das Notfallteam anrufen.

Wenn eine Frau nicht in der Lage ist, Schmerzen zu ertragen oder auf einen Arzt zu warten, empfiehlt es sich Spasmolytika (No-Spa, Meteospazmil oder Motilium) zu verabreichen, die die Harnleitermuskulatur entspannen und so den Harnfluss erleichtern, wodurch ein schmerzhafter Anfall sofort gelindert wird.

Bei Bedarf können Sie Analgetika (Analgin, Baralgin, Ketanov) nehmen. Es wird empfohlen, die Position des Körpers zu ändern, es wird dazu beitragen, den Durchgang von Stein durch die Harnwege zu erweichen.

Es ist anzumerken, dass es bei falscher und unqualifizierter Erster Hilfe möglich ist, der Mutter zu schaden oder eine Frühgeburt zu verursachen. Daher kann die Behandlung, die auf eine Person angewendet wird, die an Nierenkolik leidet, nicht dazu verwendet werden, einen schmerzhaften Angriff bei einer schwangeren Frau zu lindern. Insbesondere sprechen wir von heißen Bädern, Heizgeräten, Anästhetika, Papaverin.

Getrennt möchte ich ein paar Worte über Papaverin sagen. Es wird sehr oft in der gynäkologischen Praxis als sehr wirksames Spasmolytikum in Form von Rektalsuppositorien verwendet. Im Notfall, wenn eine Frau eine Krankheit nicht unterscheiden kann oder sich nicht sicher ist, ob sie anwesend ist, sollte eine sicherere krampflösende Behandlung wie Drotaverin (No-Shpa) eingenommen werden. Trotz der Tatsache, dass Papaverin erfolgreich zur Behandlung von Schwangeren eingesetzt wird, ist seine Sicherheit für den Fötus noch nicht endgültig bewiesen, daher sollte das Medikament nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt angewendet werden.

Bevor ein Krankenwagen eintrifft, ist eine Frau in der Lage, sich selbst zu helfen, was wie folgt aussieht:

  • bestimmen Sie die Seite, auf der der Patient Kolik mehr charakteristisch vorkommt;
  • eine Position einnehmen, in der der Schmerz weniger empfunden wird;
  • stoppen Sie einen Angriff der Nierenkolik mit Antispasmodika (No-Spa, Motilium);
  • lindern Schmerzen mit Schmerzmitteln (Baralgin, Tempalgin);
  • Beachten Sie, dass allgemeine Empfehlungen zu Heizkissen, heißen Bädern und anderen Aufwärmverfahren für Schwangere strengstens kontraindiziert sind!

Nierenkoliken während der Schwangerschaft müssen im Krankenhaus und unter Aufsicht des behandelnden Arztes behandelt werden. Denn trotz aller Bemühungen mit einer solchen Komplikation bleibt das Risiko einer Frühgeburt bestehen.

Vor Beginn der Behandlung sollte der Arzt eine Reihe von Untersuchungen durchführen und die Hauptuntersuchung durchführen
Ursachen der Nierenkolik.

Fotogalerie von Methoden zur Diagnose von Nierenkolik während der Schwangerschaft

Dafür müssen Sie produzieren:

  • Labortests (Urinanalyse, vollständiges Blutbild, biochemischer Bluttest);
  • Ultraschall der Bauchhöhle und der Beckenorgane;
  • Urinanalyse nach nechyporenko;
  • Sammeln Sie die Krankengeschichte.

Andere diagnostische Methoden (Kontrastmittelgabe, Zystoskopie) können für die Frau und den Fetus unsicher sein und werden daher in der Regel nicht während der Schwangerschaft verordnet.

Nach der Untersuchung verschreibt der Arzt eine konservative Behandlung:

  • Medikamente (Schmerzmittel, Antibiotika, entzündungshemmend, harntreibend, krampflösend);
  • Physiotherapie (Ultraschalltherapie, diadynamische Therapie);
  • Spa-Behandlung.

Die meisten schwangeren Frauen können einen Nierenkolikanfall auf konservative Weise stoppen.

Indikationen für die chirurgische Behandlung

Steine, die weniger als 5 mm in 85-95% der Fälle sind, kommen alleine heraus, wenn ihre Größe 10 mm oder mehr beträgt, ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich. Die Indikation zur chirurgischen Behandlung von Urolithiasis ist eine mehrstündige Obstruktion der Harnwege. Darüber hinaus kann der Grund für die Operation als anhaltende starke Schmerzen, nicht durch Spasmolytika, Analgetika und Drogen erleichtert werden.

In schwereren Fällen der Krankheit werden die Steine ​​operativ direkt nach einem Kaiserschnitt in der späten Schwangerschaft entfernt.

Wie man das Auftreten von Nierensteinen während der Schwangerschaft verhindert

Die Patienten sollten viel Flüssigkeit zu sich nehmen - von 2,0 bis 3,0 Liter pro Tag und die therapeutische Nahrung einhalten.

Es ist verboten:

  • Tee und stark;
  • geräuchertes Fleisch;
  • Salzen von Innereien;
  • Kakao und Schokolade;
  • Bohnen, Bohnen, Erbsen.
  • Es wird empfohlen, Milch zu trinken und Milchprodukte zu essen
  • Gemüse
  • vitaminreiche Lebensmittel - Früchte und Beeren

Wenn die Nierenkolik vor dem Hintergrund der Urolithiasis beginnt, wird die Ernährung aufgrund der mineralischen Struktur der Steine ​​ausgewählt.

I. "Urats Steine" - verboten: Fleisch, Süßigkeiten, Innereien, Pilze, Früchte, Hülsenfrüchte;

Ii. "Steine-Oxalate" - verboten: Milch, Kartoffeln, Spinat, Salat;

III. "Stones-Phosphates" - ist verboten: Milchprodukte, Sauermilch, Fisch.

Heilkräuter (Knöterich, Bärenohren, Bärentraube, Nierengebühren) sollten nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt eingenommen werden!

Die Einhaltung der Diät ersetzt nicht die Behandlung, aber dank ihm ist es möglich, den Zustand des Patienten erheblich zu lindern, sowie die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls zu beseitigen.

Schmerzen in den Harnleitern während der Schwangerschaft

Sore Ureter während der Schwangerschaft

Zukünftige Mütter kennen den Satz, dass schwangere Frauen unterschiedliche Schmerzen im Körper haben. Schmerzen im Ureter während der Schwangerschaft können die Ursache für das fetale Wachstum sein, aber nicht zu viel wird einen Spezialisten konsultieren.

Inhaltsverzeichnis:

Während dieser Zeit wird der ganze Körper wieder aufgebaut, um den Fötus zu tragen. Das zentrale Nervensystem, Magen-Darm-, Muskel-Skelett-, Lymph- und Immunsystem erfahren Veränderungen. Besondere Veränderungen treten in den Nieren auf.

Ursachen von Schmerzen in den Harnleitern während der Schwangerschaft

Der Uterus wird größer und beginnt Druck auf die nächsten Organe auszuüben, was zu unangenehmen und sogar schmerzhaften Empfindungen führt, obwohl dies noch kein Grund ist, Alarm zu schlagen. Die Hauptursachen für Schmerzen in den Harnleitern sind:

  • Einklemmen des Ureters;
  • Ureteritis (Entzündung des Ureters);
  • Nierenkolik (mit Steinen im Harnleiter)
  • Pyelonephritis (Entzündung des Nierenbeckens).

Das Zucken des rechten Harnleiters erfolgt mit dem Wachstum des Fötus und dem Druck auf die Organe, die ihn umgeben. Es ist unmöglich, dies zu vermeiden, aber es ist besser, den Schmerz zu stoppen, nach Rücksprache mit Ihrem Arzt.

Der Arzt kann sowohl harmlose Medikamente als auch körperliche Übungen verschreiben, die dazu beitragen, die Muskeln zu entspannen und Druckverteilungspunkte zu verändern.

Dieser Grund ist für die Mutter und das ungeborene Kind nicht gefährlich, hebt den Besuch beim Gynäkologen jedoch nicht auf.

Gefährlicher ist das Auftreten von symptomatischen Schmerzen während der Ureterohrentzündung - Ureteritis. Es ist von zwei Arten - infektiös und nicht-infektiös. Wenn es durch Mikroorganismen verursacht wird, die in der Vagina oder Urethra leben (z. B. Gonokoki, Ureaplasma, Chlamydien), handelt es sich um eine infektiöse Ureteritis. Die Ursache für nicht-infektiöse Entzündungen können allergische Reaktionen und Verletzungen sein.

Urolithiasis und Pyelonephritis

Anfälle von Nierenkolik zeigen einen sofortigen Krankenhausaufenthalt an.

Ein ernstes Problem ist die Bildung von Nieren- und Harnwegssteinen. Urolithiasis gilt als ein seltenes Ereignis während der Schwangerschaft. Am gefährlichsten sind jedoch die Komplikationen der Krankheit und plötzliche Exazerbationen.

Wenn sich diese Krankheit nicht manifestiert, ist der Fötus oder der Körper der Frau nicht schädlich.

Vitaminmangel, gestörter Wasser-Salz-Haushalt, Vererbung dieser Pathologie, chronische Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes, falsche Lebensweise und Ernährung können die Bildung von Nierensteinen hervorrufen. Aber eine sitzende Lebensweise beeinflusst das Auftreten von Nierenkolik.

Pyelonephritis kann eine unterbrochene Schwangerschaft und fetalen Tod verursachen. Daher ist diese Krankheit sehr ernst und erfordert erhöhte Aufmerksamkeit.

Die Gebärmutter drückt so die inneren Organe zusammen, was die Arbeit der Harnleiter erschwert, die den Urin aus den Nieren entfernen.

Der Urin stagniert im Nierenbecken, wodurch Infektionskrankheiten entstehen und der Entzündungsprozess voranschreitet.

Die Art des Schmerzes und die damit verbundenen Symptome

Abhängig von dem Stadium der Krankheit und ihrer Natur fühlt eine schwangere Frau akute Schmerzsymptome und manchmal fühlt sie überhaupt nicht. Wenn sich das Problem nicht zeigt, dann ist seine Wirkung auf den Organismus der Mutter und des ungeborenen Kindes unbedeutend und führt nicht zu entsetzlichen Konsequenzen. Wenn die Symptome akut sind, dann müssen sie dringend gelindert werden und die Verschlimmerung stoppen.

Längerer Schmerz bei schwangeren Frauen ist ein alarmierendes Symptom, das die Notwendigkeit anzeigt, einen Arzt aufzusuchen.

Basierend auf dem, was den Schmerz verursachte, sind seine Natur und sein Ort unterschiedlich. Sie ist tolerant (mild), schneidend, dumm. Das Gefühl kann unter den Rippen oder in der Wirbelsäule lokalisiert sein. Oft hat eine schwangere Frau eine wunde rechte Seite oder Unterbauch.

Bei plötzlichen Bewegungen und körperlicher Anstrengung steigt der Schmerz oder steigt stark an. Angriffe können sich im Laufe des Tages zyklisch manifestieren und abschwächen. Die Art der Schmerzen in den Harnleitern ist in jedem einzelnen Fall völlig anders, so dass es schwierig ist, die Krankheit zu diagnostizieren.

Zusätzliche Symptome

Begleiterscheinungen von Schmerzen im Harnleiter bei Schwangeren sind häufig erhöhte Körpertemperaturen, insbesondere wenn infektiöse und entzündliche Prozesse die Ursache sind.

Manchmal gibt es Schüttelfrost und Fieber, begleitet von ausgiebigem Schwitzen, ständigem Urinieren. In einigen Fällen ist das Urinieren schwierig und verursacht unangenehme Schnittschmerzen. Eine schwangere Frau kann Übelkeit, Erbrechen fühlen.

Äußere Genitalien werden oft rot, und im Urin werden Blutsekrete nachgewiesen.

Diagnose und Behandlung

Ein Facharzt, der eine Erkrankung des Ureters diagnostiziert, gilt als Urologe. Im Stadium der Palpation kann er das Vorhandensein der einen oder anderen Ursache des Schmerzes vorschlagen, aber eine genaue Diagnose wird auf der Grundlage von einer Anzahl von Tests und einer umfassenden Untersuchung gemacht. Eine effektive Diagnose kombiniert verschiedene Arten und Methoden. In den meisten Fällen verwendet der Diagnostiker:

  • Zystoskopie;
  • diagnostische Katheterisierung des Ureters;
  • Methode zur Bestimmung des Gehalts an weißen Blutkörperchen und roten Blutkörperchen im Urin.

In besonders schwierigen Fällen wird einer schwangeren Frau eine Röntgenuntersuchung, CT, MRT, MSCT vorgeschrieben.

Die Behandlung wird vom Arzt verschrieben, sie kann sowohl konservativ (Anwendung von Spasmolytika, Antibiotika, Analgetika, Urolitik) als auch operativ (chirurgische Intervention) sein. Wenn bei einer schwangeren Frau eine Infektion diagnostiziert wird, wird der Patient ins Krankenhaus eingeliefert.

Der Arzt verschreibt einen Kurs der Immuntherapie und lokalen Drogen. Zur Vorbeugung und Linderung von Symptomen wird Spritzen mit Linden- und Kamillentinkturen verwendet. Es wird empfohlen, eine große Anzahl von Blattgemüse, sauren Säften und Fruchtgetränken zu verwenden.

Das Hauptziel der Behandlung ist es, die Wände des Ureters wiederherzustellen und die Schutzfunktion des Körpers zu stärken.

Schwangerschaft mit Urolithiasis

Urolithiasis während der Schwangerschaft ist nicht die häufigste Pathologie (nicht mehr als 1%), aber es kann jede Frau betreffen. Wenn die Krankheit im Anfangsstadium nicht in der Lage ist, das Tragen eines Kindes zu stören, kann es in komplizierten Fällen zu erheblichen Problemen kommen.

Dies deutet auf die Notwendigkeit einer ernsthaften Einstellung gegenüber der Gesundheit hin. Nur ein Arzt kann den Grad der Gefahr beurteilen und feststellen, ob Urolithiasis und Schwangerschaft in jedem einzelnen Fall vereinbar sind.

Das Wesen des Problems

Urolithiasis oder Urolithiasis ist eine Pathologie, die mit der Bildung von harten Steinen (Steinen) in Organen assoziiert ist, die zum Harnsystem gehören.

In der Regel handelt es sich um eine Schädigung des Harnleiters und der Blase, aber auch um eine Nephrolithiasis, d.h. Nierenerkrankung.

Es ist Nephrolithiasis, die oft ein Provokateur für die Senkung der Nierensteine ​​in die darunter liegenden Organe wird.

Konkremente in den Harnorganen sind das Ergebnis von Stoffwechselstörungen. Unlösliche Salze fallen aus (Urate, Phosphate, Oxalate usw.), die zum Kristallisationskern werden, um den sich feste Formationen bilden. Die Manifestation einer solchen Pathologie ist mit der Größe und Anzahl der Steine ​​verbunden.

Unter bestimmten Bedingungen können sie sich bewegen und blockieren die Harnröhre. Kleine Konkremente können mit dem Urin austreten, aber in den Organen sammeln sich allmählich große Gebilde an.

Schwangerschaft der Frau an sich kann nicht zur Geburt der Krankheit beitragen. Die Urolithiasis beginnt lange vor der Empfängnis, und die Vorgänge im weiblichen Körper aktivieren nur das Wachstum von Steinen.

Die größte Gefahr einer Schwangerschaft ist die Pyelonephritis, die bei Schwangeren meist mit Urolithiasis einhergeht.

Ein bestimmtes Muster bei der Identifizierung dieser Krankheit genau nach der Empfängnis hängt mit der Tatsache zusammen, dass die größte Prävalenz der Krankheit auf das Alter fällt, d.h. das aktivste Alter für die Geburt.

Ätiologie der Pathologie

Die Behandlung einer Krankheit beginnt zuerst mit der Beseitigung der Ursachen, die sie verursachen. Deshalb ist es wichtig, trotz der Geburt von Urolithiasis noch vor dem Untersuchungszeitraum provokative Faktoren zu identifizieren und auszuschließen. Eine wichtige Rolle im ätiologischen Mechanismus wird dem erblichen Faktor zugeordnet.

Darüber hinaus sollte jedoch eine Reihe anderer Gründe hervorgehoben werden:

  • ungesunde Ernährung mit einer Vorherrschaft von würzigen und sauren Lebensmitteln, die die Harnsäure erhöhen, sowie übermäßigen Verzehr von tierischem Eiweiß und raffiniertem Zucker;
  • Vitaminmangel;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Knochenpathologien und -verletzungen;
  • chronische Erkrankungen des Magen-Darm-Systems (Enteritis, Pankreatitis);
  • Pathologie der Nieren und des Urogenitalsystems (Pyelonephritis, Zystitis).

Symptomatische Manifestationen

Die symptomatische Manifestation der Urolithiasis hängt von der Lokalisation der Läsion, der Art der Steine ​​und ihrer Größe ab. Zuallererst ist die Krankheit mit einem stumpfen, schmerzenden Schmerzsyndrom in der chronischen Pathologie verbunden.

Lokalisation der Läsion im oberen Teil der Harnwege auftreten paroxysmale Schmerzen in der Lendengegend und im Bereich der Harnleiter.

Oft gibt es eine Bestrahlung im Femur- und Leistenbereich, äußeren Geschlechtsorganen.

Mit der Bildung von Konkrementen im unteren Teil des Ureters erreicht der Schmerz die kleinen Schamlippen, mit Problemen beim Urinieren - eine starke Verringerung des Urinierens bis zum völligen Stillstand.

Das Wachstum von Steinen führt zu einer Verstopfung des Lumens des Ureters, was zur Ansammlung von Urin in den Nieren und der Manifestation von akuten Krampfschmerzen im Lendenbereich mit Ausbreitung auf das Abdomen führt. Diese so genannte Nierenkolik, die stundenlang dauern kann. Diese Komplikation wird von Schüttelfrost, Fieber, Übelkeit, Erbrechen, Blähungen begleitet.

Ein weiteres charakteristisches Merkmal ist das Auftreten von Blut im Urin (Hämaturie). Dieses Symptom ist das Ergebnis von mechanischen Schäden an den Wänden des Kanals, wenn harte und scharfe Steine ​​bewegt werden. Am häufigsten wird die Hämaturie im Endstadium der Nierenkolik und nach dem Training fixiert.

Darüber hinaus kann im Falle der Zugabe der Entzündungsreaktion die Manifestation der Pyurie sein. Zusammen mit dem Urin können kleine Kieselsteine ​​in Form von Sand gehen.

Beim Formen von Steinen in der Blase. Neben Blutunreinheiten im Urin treten Schmerzen im Unterbauch mit erhöhter Bewegung und zum Zeitpunkt des Wasserlassens auf. Es gibt einen erhöhten Harndrang, vor allem beim Gehen, Schütteln oder Sport.

Die Besonderheiten der Krankheit bei Schwangeren

Urolithiasis bei schwangeren Frauen hat mehrere Merkmale:

Warum schmerzen Nieren während der Schwangerschaft?

  1. Pathologie entsteht fast nie während der Schwangerschaft - Läsionen erschienen viel früher als die Konzeption. Diese Schlussfolgerung trägt zur physiologischen Nuance bei: Während der Schwangerschaft wird der kolloidale und kristalloide Harnhaushalt im Körper recht deutlich unterstützt, was die Bildung von Salzablagerungen sowie einen erhöhten Gehalt an Silizium, das eine schützende Rolle spielt, nicht erlaubt.
  2. Bei Schwangeren nimmt das Auftreten von Nierenkoliken zu, das Schmerzsyndrom ist jedoch weniger ausgeprägt.
  3. Die Bewegung der Steine ​​wird gewöhnlich in den ersten 4 Monaten nach der Empfängnis und im letzten Monat vor der Geburt beobachtet, was durch eine Abnahme des Tonus des Nierenbeckens und des Harnleiters verursacht wird. Während dieser Perioden ist die Nierenkolik am wahrscheinlichsten.
  4. Hormonelle Prozesse und verminderter Muskeltonus der Harnwege im ersten Trimester der Schwangerschaft tragen zur aktiven Spontanentfernung von kleinen Steinen bei. In den folgenden Perioden drückt die vergrößerte Gebärmutter die Kanäle und stoppt so einen Prozess. Unabhängige Entfernung von Steinen kann vor der Geburt wieder aufgenommen werden.
  5. Die unkomplizierte Form der Urolithiasis hat keinen Einfluss auf die Entwicklung des Fötus und den Allgemeinzustand der Frau. Schwangerschaftsdrohungen beginnen, wenn Anzeichen von Pyelitis oder Pyelonephritis auftreten. In diesem Fall besteht das Risiko einer Abtreibung, des Auftretens einer Infektion, einer erhöhten Toxikose.
  6. Die Akzeptanz von Tokolytika führt zu einer Abnahme des Uterustonus und provoziert die Bewegung der Steine, was für den Fötus gefährlich ist.
  7. Bei der Diagnose von Urolithiasis bei einer schwangeren Frau können Röntgenmethoden und Chromozytoskopie nicht verwendet werden.

Prinzipien der Krankheitsbehandlung

Die Behandlung von Urolithiasis während der Schwangerschaft wird durch die Sorge um die normale Entwicklung des Fötus kompliziert, die eine sorgfältige Verabreichung von Medikamenten erfordert. Die Pathologie beginnt mit der Sicherstellung einer richtigen Ernährung, die von der Art der Läsion abhängt.

Urolithiasis während der Schwangerschaft

Urolithiasis (ICD) ist ein Zustand, in dem Steine ​​in den Nieren und Harnwegen gebildet werden. Die Entwicklung dieser Pathologie während der Schwangerschaft kann ernsthafte Komplikationen verursachen. Was bedroht Urolithiasis für die zukünftige Mutter und ihr Baby?

Mechanismen der Entwicklung von Urolithiasis

Die Hauptursache von ICD wird als Verletzung des Wasser-Salz-Metabolismus angesehen. Häufig ist die Krankheit erblich und tritt bei mehreren Generationen von Patienten auf einmal auf. Von großer Bedeutung und Lebensstil, vor allem die Art der Macht.

Solche Zustände wie Vitaminmangel, chronische Erkrankungen des Magens und des Darms, Nierenerkrankungen, Gicht provozieren die Entwicklung der Krankheit.

Alle diese Faktoren zusammen führen zu Steinen in den Nieren und Harnleiter, die alle Hauptsymptome der Krankheit verursachen.

Bei schwangeren Frauen ist Urolithiasis ziemlich selten.

Um die Entwicklung eines Anfalls zu provozieren, kann eine sitzende Lebensweise (besonders in der späten Schwangerschaft), sowie verschiedene Stoffwechselstörungen vor dem Hintergrund von instabilen Hormonspiegeln auftreten.

Für zukünftige Mütter ist nur eine plötzliche Verschlimmerung der Krankheit während des Wartens auf ein Baby gefährlich. Chronische Urolithiasis, die sich während der Schwangerschaft nicht manifestiert, stellt keine Bedrohung für die Frau und ihr Kind dar.

Symptome von Urolithiasis

ICD-Attacken treten gewöhnlich in den frühen Stadien (12-16 Wochen) oder kurz vor der Geburt auf.

Dies liegt an der Besonderheit der Nieren und Harnwege, die in diesen Zeiten die maximale Belastung erfahren.

Gleichzeitig nimmt der Tonus des Nierenbeckens ab, was zur Förderung von Steinen entlang der Harnleiter führt. Häufig macht sich die Urolithiasis vor dem Hintergrund der Exazerbation der Pyelonephritis (entzündliche Nierenerkrankung) bemerkbar.

Ein Anfall von Urolithiasis ist schwer nicht zu bemerken. Vor allem gibt es Schmerzen im unteren Rückenbereich (Nierenkolik). Das Schmerzsyndrom nimmt mit der Bewegung, der Veränderung der Körperhaltung und der körperlichen Anstrengung zu.

Auf dem Höhepunkt eines Angriffs steigt die Körpertemperatur, Schüttelfrost, Übelkeit und Erbrechen treten auf. Große Blasensteine ​​können Schwierigkeiten beim Wasserlassen verursachen. Während sich die Steine ​​entlang des Harnleiters bewegen, werden Schmerzen in der Leistengegend, im Unterbauch und im Perineum wahrgenommen.

Manchmal können diese Symptome mit Anzeichen einer drohenden Abtreibung verwechselt werden.

Es ist erwähnenswert, dass Nierenkolik bei Schwangeren selten zu intensiv ist. Diese Eigenschaft ist mit der Erweiterung des Becken-Becken-Systems in der Wartezeit für das Baby verbunden. In einigen Fällen kommt der Nierenstein völlig schmerzfrei und für die zukünftige Mutter kaum wahrnehmbar vor.

Gleichzeitig mit den Schmerzen in der Lendengegend erscheint Blut im Urin (Hämaturie). Der Schweregrad dieser Funktion kann unterschiedlich sein - von kaum wahrnehmbaren Tropfen bis zu intensiver Färbung. Häufiges Drängen zum Urinieren ist sehr charakteristisch. Ein Anfall von Nierenkolik endet, wenn der Stein den Harnleiter verlässt oder seine Position in den Nieren verändert.

Diagnose von Urolithiasis während der Schwangerschaft

Röntgenaufnahmen, die die Lokalisierung von Steinen während der Schwangerschaft zeigen, werden nicht verwendet. Stattdessen wird eine Ultraschalldiagnostik durchgeführt, um die Lokalisation des pathologischen Prozesses zu bestimmen. Neben der Anwesenheit von Steinen, während der Untersuchung, können Sie die Ausdehnung des Cup-Becken-Plating-System zu sehen, sowie andere strukturelle Veränderungen in den Nieren zu beurteilen.

Was ist gefährliche Urolithiasis während der Schwangerschaft?

Bei schwangeren Frauen mit Urolithiasis tritt vor dem Hintergrund dieser Pathologie häufig eine Pyelonephritis auf. Die Ausdehnung des Becken-Becken-Systems und das Vorhandensein von Steinen schafft alle Voraussetzungen für die rasche Entwicklung einer Nierenentzündung. Die Behandlung dieser Krankheiten erfolgt gleichzeitig mit allen Merkmalen des Schwangerschaftsverlaufs.

Urolithiasis selbst ist keine Indikation für Abtreibung. Es beeinträchtigt den Fötus nicht, führt nicht zur Bildung von Missbildungen und beeinträchtigt nicht das Wachstum des Babys.

Auch mit der Entwicklung von Nierenkolik gelingt es den Ärzten meist, den Angriff ohne Folgen für Frau und Kind zu stoppen.

In seltenen Fällen kann eine schwere Urolithiasis eine spontane Fehlgeburt oder Frühgeburt verursachen.

Behandlung von Urolithiasis während der Schwangerschaft

Die Therapie ICD in der Wartezeit des Babys unterscheidet sich etwas von der Standardbehandlung. Dies wird durch die Tatsache erklärt, dass während der Schwangerschaft nicht alle Mittel zur Verwendung erlaubt sind. Die Auswahl der Medikamente und nichtmedikamentösen Therapien erfolgt unter Berücksichtigung der Schwangerschaftsdauer und der Schwere der Erkrankung.

Bei der Behandlung von Urolithiasis bei Schwangeren wird großer Wert auf die Ernährung gelegt. Werdenden Müttern wird empfohlen, die Verwendung von scharfen, salzigen und frittierten Lebensmitteln zu begrenzen. Bei der täglichen Ernährung sollten fettarme Fisch- und Fleischsorten gedämpft werden. Vergessen Sie nicht frisches Gemüse und Obst (im Winter können sie durch Gefrieren ersetzt werden).

Während eines Angriffs wird empfohlen, so viel Flüssigkeit wie möglich zu verwenden. Trinken Sie viel Wasser hilft schnell Nierensteine ​​zu entfernen und das Wohlbefinden des Patienten zu verbessern. Gleichzeitig ist es notwendig, den Zustand einer schwangeren Frau zu überwachen - ein Flüssigkeitsüberschuss kann zu Ödemen führen.

Schmerzen in der Nierenkolik werden durch krampflösende Medikamente gelindert. Drotaverin und Papaverin sind während der Schwangerschaft zugelassen. Laut Aussage können Mittel, entspannende glatte Muskeln der Harnwege ernannt werden.

Bei der Kombination von Urolithiasis mit Pyelonephritis (entzündliche Nierenerkrankung) werden antibakterielle Medikamente eingesetzt.

Im Kurs sind Breitspektrum-Antibiotika, die die häufigsten Erreger von Harnwegsinfektionen zerstören.

Zur Behandlung der Urolithiasis bei Schwangeren werden nur während der Schwangerschaft zugelassene Medikamente verwendet, die die Entwicklung des Fötus nicht beeinträchtigen.

Pflanzliche Heilmittel werden verwendet, um den Fluss von Urin zu verbessern und Entzündungen während der Schwangerschaft zu lindern. Die Infusion von Preiselbeeren, Johannisbeeren, Preiselbeeren, Auskochen von Rainfarn und Schachtelhalm, sowie andere medizinische Präparate verbessern den Zustand der werdenden Mutter. Die Einnahme von pflanzlichen Diuretika sollte nur von einem Arzt verschrieben werden.

Chirurgische Behandlung von Urolithiasis

Die chirurgische Behandlung von ICD während der Schwangerschaft wird nur in dem Fall durchgeführt, wenn keine Wirkung von der konservativen Therapie ist. Der Zustand der Frau verschlechtert sich, Steine ​​bleiben in den Nieren.

Diese Situation kann den Verlauf der Schwangerschaft beeinträchtigen und Fehl- oder Frühgeburten verursachen.

In diesem Fall ist der mögliche Schaden durch die chirurgische Behandlung viel geringer als das Risiko, das Kind ohne rechtzeitige Hilfe zu verlieren.

Um Nierensteine ​​bei Schwangeren zu eliminieren, verwenden Chirurgen die sichersten Methoden. Die Operation wird unter örtlicher oder kurzzeitiger Vollnarkose durchgeführt.

Während des Eingriffs werden Steine ​​in den Nieren und im Harnleiter eliminiert, was es der Frau ermöglicht, das Kind vor dem Geburtstermin sicher zu entlassen.

Mit der Entwicklung eines Angriffs von Urolithiasis in der Zeit nach 36 Wochen, zuerst Lieferung durchführen, und nur dann Nierensteine ​​durch eine der effektivsten Methoden zu beseitigen.

Prävention von Urolithiasis

Während der Schwangerschaft wird viel Aufmerksamkeit darauf verwendet, die Entwicklung von Anfällen zu verhindern. Dies ist besonders wichtig für Frauen mit häufigen Exazerbationen von ICD, sowie für werdende Mütter, die an Stoffwechselstörungen oder anderen Nierenerkrankungen leiden. Was kann getan werden, um die Krankheit zu verhindern?

  • gute Ernährung (Gleichgewicht von Proteinen, Fetten, Kohlenhydraten und Vitaminen);
  • Ablehnung von würzigen, frittierten, salzigen Speisen;
  • Trinkmodus (es wird empfohlen, mindestens 2 Liter reines Wasser pro Tag zu trinken);
  • Ablehnung schlechter Gewohnheiten;
  • Schlaf mindestens 8 Stunden pro Tag;
  • regelmäßige Bewegung (Gehen, Schwimmen, Gruppenkurse für Schwangere).

Die Umsetzung dieser Empfehlungen wird die Entwicklung von Urolithiasis während der Schwangerschaft vermeiden. Wenn Sie irgendwelche Symptome der Krankheit erfahren, sollten Sie einen Gynäkologen oder einen Allgemeinarzt aufsuchen.

Nierenkolik während der Schwangerschaft: Symptome, wie lange es dauert, was und wie zu behandeln, etc.

Die Schwangerschaft ist ein wunderbarer und sicherlich der aufregendste Moment im Leben einer Frau. In dieser besonderen Zeit kümmert sich der Körper der Frau nicht nur um sich selbst, sondern auch um das Kind und gibt ihm alle für die Entwicklung notwendigen Nährstoffe und Elemente.

Manchmal können sich infolgedessen einige chronische Krankheiten verschlimmern oder neue entstehen. Eines dieser unangenehmen Syndrome ist die Nierenkolik.

Zweifellos muss daran erinnert werden, dass diese Pathologie bei schwangeren Frauen für die Gesundheit viel gefährlicher ist als bei einer Person in einem normalen Zustand.

Die Hauptursachen für Nierenkolik

Ein Anfall von Nierenkolik ist keine Krankheit, sondern ein Syndrom, das durch Rücken- und Rückenschmerzen gekennzeichnet ist.

Der Anfall tritt als Folge von Erkrankungen des Harnsystems oder Störungen der Nierenfunktion auf.

An sich trägt die Schwangerschaft nicht zur Bildung von Urolithiasis bei, aber aufgrund der Tatsache, dass die Belastung der Nieren während der Schwangerschaft zunimmt, steigt die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen signifikant an.

Die wichtigsten Krankheiten, die Nierenkolik verursachen, sind:

  • Urolithiasis;
  • akute oder chronische Pyelonephritis;
  • Glomerulonephritis;
  • gynäkologische Erkrankungen;
  • Nephroptose;
  • polyzystische Nierenerkrankung;
  • Hydronephrose;
  • Neoplasmen der Niere;
  • Nierenverletzung;
  • wandernde Niere.

Ursachen des Problems

Von den häufigsten Ursachen wird Verstopfung (Ureter) durch einen zu großen Stein bemerkt.

Von den häufigsten Ursachen der Nierenkolik ist die Verstopfung (Obstruktion) des Ureters durch einen zu großen Stein gekennzeichnet, der Schmerzen in der Lendengegend verursacht.

Frauen, die vor der Schwangerschaft an einer Harnsteinkrankheit litten, sollten besonders vorsichtig sein, da das Risiko einer Nierenkolik steigt. Dies ist auf Veränderungen des Hormonspiegels während der Schwangerschaft zurückzuführen, aufgrund derer eine Expansion und Entspannung der inneren Organe in der Bauchhöhle auftritt.

Steine ​​mit Urolithiasis können unterschiedlich groß sein und sich irgendwo im Harnsystem befinden. Aber Nierenkolik tritt nicht nur wegen der Steine ​​auf. Blutgerinnsel, Schleim, Neoplasmen können auch zu einem Hindernis für den normalen Urinfluss werden.

Oft ist die Bedrohung eine entzündliche Erkrankung des Harnsystems: Pyelonephritis, Glomerulonephritis. Es ist wichtig zu verstehen, dass das Harnsystem direkt mit dem Sexuellen zusammenhängt, besonders bei Frauen.

Eine Geschichte der Entzündung, Fibrose des Uterus, Myome kann die Ursache der Nierenkolik sein.

Vergessen Sie die Krankheit nicht als wandernde Niere. Meistens leiden sie unter Frauen, die gewaltsam abnehmen wollen.

Das Problem ist, dass die Nieren in ihrer anatomischen Struktur in keiner Weise in der Bauchhöhle gesichert sind, ohne in medizinische Terminologie zu gehen, sie werden von Fettgewebe gehalten.

Wenn eine Frau intensiv und unkontrolliert an Gewicht verliert, nimmt das Fettgewebe ab und die Niere beginnt sich in der Bauchhöhle zu bewegen.

Symptome eines Problems während der Schwangerschaft

  • Der Schmerz kommt plötzlich, erhöht, intensiv, Krämpfe und kann zu verschiedenen Teilen des Körpers (Leisten, Oberschenkel, unteren Rücken, äußere Genitalien) bestrahlen (geben);
  • die Dauer des Schmerzes dauert von einigen Minuten bis zu Tagen;
  • häufiges Wasserlassen;
  • Blutunreinheiten im Urin (in Anwesenheit von Steinen im Ureter);
  • kleine Menge Urin;
  • Schwindel und Ohnmacht;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen (bringt keine Erleichterung);
  • Schüttelfrost;
  • Temperaturanstieg.

Normalerweise entwickeln sich Nierenkoliken im dritten Trimester der Schwangerschaft. Der Schmerz beim Syndrom entsteht plötzlich, die Perioden der Ruhe und der Verschärfung werden beobachtet. Für die Dauer des Angriffs kann von 5-10 Minuten bis zu mehreren Tagen dauern. Der Schmerz ist scharf und intensiv, die Frau findet keinen Platz für sich, rennt herum, erzwingt Zwangshaltungen, um Schmerzen zu lindern. Häufiger versucht die schwangere Frau sich zu beugen und ihre Hand auf die Lendengegend zu legen. Bei einer Nierenkolik geht der Schmerz in der Regel nicht mit einer Veränderung der Körperhaltung einher, die es ermöglicht, diese Pathologie von anderen Erkrankungen zu unterscheiden. Ein Anfall von Nierenkoliken stellt eine große Gefahr für die Gebärende dar, da starke Muskelkontraktionen den Uterus stimulieren und vorzeitige Wehen auslösen können. Sehr oft sind Anfälle so ähnlich wie Wehen, dass schwangere Frauen in Entbindungskliniken gebracht werden, um weitere Taktiken der Schwangerschaft zu bestimmen.

Diagnose und Behandlung

Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, sollten Sie die Ursache für das Auftreten einer Nierenkolik feststellen. Die Selbstdiagnose ist in diesem Fall schwierig, daher müssen Sie zuerst das Notfallteam anrufen.

Wenn eine Frau nicht in der Lage ist, Schmerzen zu ertragen oder auf einen Arzt zu warten, empfiehlt es sich Spasmolytika (No-Spa, Meteospazmil oder Motilium) zu verabreichen, die die Harnleitermuskulatur entspannen und so den Harnfluss erleichtern, wodurch ein schmerzhafter Anfall sofort gelindert wird.

Bei Bedarf können Sie Analgetika (Analgin, Baralgin, Ketanov) nehmen. Es wird empfohlen, die Position des Körpers zu ändern, es wird dazu beitragen, den Durchgang von Stein durch die Harnwege zu erweichen.

Es ist anzumerken, dass es bei falscher und unqualifizierter Erster Hilfe möglich ist, der Mutter zu schaden oder eine Frühgeburt zu verursachen. Daher kann die Behandlung, die auf eine Person angewendet wird, die an Nierenkolik leidet, nicht dazu verwendet werden, einen schmerzhaften Angriff bei einer schwangeren Frau zu lindern. Insbesondere sprechen wir von heißen Bädern, Heizgeräten, Anästhetika, Papaverin.

Getrennt möchte ich ein paar Worte über Papaverin sagen. Es wird sehr oft in der gynäkologischen Praxis als sehr wirksames Spasmolytikum in Form von Rektalsuppositorien verwendet.

Im Notfall, wenn eine Frau eine Krankheit nicht unterscheiden kann oder sich nicht sicher ist, ob sie anwesend ist, sollte eine sicherere krampflösende Behandlung wie Drotaverin (No-Shpa) eingenommen werden.

Trotz der Tatsache, dass Papaverin erfolgreich zur Behandlung von Schwangeren eingesetzt wird, ist seine Sicherheit für den Fötus noch nicht endgültig bewiesen, daher sollte das Medikament nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt angewendet werden.

Bevor ein Krankenwagen eintrifft, ist eine Frau in der Lage, sich selbst zu helfen, was wie folgt aussieht:

  • bestimmen Sie die Seite, auf der der Patient Kolik mehr charakteristisch vorkommt;
  • eine Position einnehmen, in der der Schmerz weniger empfunden wird;
  • stoppen Sie einen Angriff der Nierenkolik mit Antispasmodika (No-Spa, Motilium);
  • lindern Schmerzen mit Schmerzmitteln (Baralgin, Tempalgin);
  • Beachten Sie, dass allgemeine Empfehlungen zu Heizkissen, heißen Bädern und anderen Aufwärmverfahren für Schwangere strengstens kontraindiziert sind!

Nierenkoliken während der Schwangerschaft müssen im Krankenhaus und unter Aufsicht des behandelnden Arztes behandelt werden. Denn trotz aller Bemühungen mit einer solchen Komplikation bleibt das Risiko einer Frühgeburt bestehen.

Vor Beginn der Behandlung sollte der Arzt eine Reihe von Untersuchungen durchführen und die Hauptuntersuchung durchführen
Ursachen der Nierenkolik.

Fotogalerie von Methoden zur Diagnose von Nierenkolik während der Schwangerschaft

InspektionenLaboranalysen des Beckenultraschalls

Dafür müssen Sie produzieren:

  • Labortests (Urinanalyse, vollständiges Blutbild, biochemischer Bluttest);
  • Ultraschall der Bauchhöhle und der Beckenorgane;
  • Urinanalyse nach nechyporenko;
  • Sammeln Sie die Krankengeschichte.

Andere diagnostische Methoden (Kontrastmittelgabe, Zystoskopie) können für die Frau und den Fetus unsicher sein und werden daher in der Regel nicht während der Schwangerschaft verordnet.

Nach der Untersuchung verschreibt der Arzt eine konservative Behandlung:

  • Medikamente (Schmerzmittel, Antibiotika, entzündungshemmend, harntreibend, krampflösend);
  • Physiotherapie (Ultraschalltherapie, diadynamische Therapie);
  • Spa-Behandlung.

Die meisten schwangeren Frauen können einen Nierenkolikanfall auf konservative Weise stoppen.

Indikationen für die chirurgische Behandlung

Steine, die weniger als 5 mm in 85-95% der Fälle sind, kommen alleine heraus, wenn ihre Größe 10 mm oder mehr beträgt, ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich.

Die Indikation zur chirurgischen Behandlung von Urolithiasis ist eine mehrstündige Obstruktion der Harnwege.

Darüber hinaus kann der Grund für die Operation als anhaltende starke Schmerzen, nicht durch Spasmolytika, Analgetika und Drogen erleichtert werden.

In schwereren Fällen der Krankheit werden die Steine ​​operativ direkt nach einem Kaiserschnitt in der späten Schwangerschaft entfernt.

Wie man das Auftreten von Nierensteinen während der Schwangerschaft verhindert

Die Patienten sollten viel Flüssigkeit zu sich nehmen - von 2,0 bis 3,0 Liter pro Tag und die therapeutische Nahrung einhalten.

Es ist verboten:

  • Tee und stark;
  • geräuchertes Fleisch;
  • Salzen von Innereien;
  • Kakao und Schokolade;
  • Bohnen, Bohnen, Erbsen.
  • Es wird empfohlen, Milch zu trinken und Milchprodukte zu essen
  • Gemüse
  • vitaminreiche Lebensmittel - Früchte und Beeren

Wenn die Nierenkolik vor dem Hintergrund der Urolithiasis beginnt, wird die Ernährung aufgrund der mineralischen Struktur der Steine ​​ausgewählt.

I. "Urats Steine" - verboten: Fleisch, Süßigkeiten, Innereien, Pilze, Früchte, Hülsenfrüchte;

Ii. "Steine-Oxalate" - verboten: Milch, Kartoffeln, Spinat, Salat;

III. "Stones-Phosphates" - ist verboten: Milchprodukte, Sauermilch, Fisch.

Heilkräuter (Knöterich, Bärenohren, Bärentraube, Nierengebühren) sollten nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt eingenommen werden!

Die Einhaltung der Diät ersetzt nicht die Behandlung, aber dank ihm ist es möglich, den Zustand des Patienten erheblich zu lindern, sowie die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls zu beseitigen.

Video: Alles über Nierenkolik

Behandlung von Nierenkolik bei Schwangeren

Die Schwangerschaft ist nicht prädisponiert für die Bildung von Urolithiasis, aber während dieser Zeit ist chronische Nierenerkrankung verschlimmert. und die Wahrscheinlichkeit von Nierenkolik steigt wesentlich an.

Ursachen und Merkmale der Nierenkolik während der Schwangerschaft

Die häufigste Ursache von Nierenkolik bei Schwangeren ist Urolithiasis oder Exazerbation der chronischen Pyelonephritis.

Schmerzen bei schwangeren Frauen treten oft rechts auf, geben in der Leistengegend, Hüften, Schamlippen. Der Schmerz kann entlang der Harnleiter in den Seitenbereichen des Abdomens auftreten. Schmerzen bei Nierenkoliken bei Schwangeren können mit Schüttelfrost, Erbrechen, Übelkeit und Fieber einhergehen.

Es gibt häufigen Harndrang. Blut kann im Urin erscheinen, wenn die Wände des Ureters die scharfen Kanten des Steins schneiden.

Was ist mit Nierenkolik schwanger zu machen?

Wenn der Angriff ernst genug ist, kann er vorzeitige Wehen auslösen. Daher sollten schwangere Frauen bei Anzeichen einer Nierenkolik nicht zögern, einen Arzt aufzusuchen.

Sofort einen Notruf tätigen. Die Hauptaufgabe der ankommenden Ärzte ist es, den schmerzhaften Apfelwein zu beseitigen und den Spasmus zu entfernen.

Wenn es keine Möglichkeit gibt, die Ambulanzärzte anzurufen oder wenn es zu lange fährt, müssen Sie krampflösende Medikamente einnehmen - no-shpa, papaverin, baralgin. oder machen Sie eine Injektion dieser Drogen. Antispasmodika entspannen die Wände des Harnleiters und erlauben den Durchgang von Urin. Dies wird Schmerzen lindern und den Zustand lindern.

Versuchen Sie, eine so gute Körperhaltung einzunehmen, dass die Schmerzen abnehmen. Häufig wird die Nierenkolik bei Schwangeren durch Steine ​​verursacht, die den Ureter blockieren und den Harnfluss blockieren. Ändern Sie die Position des Körpers kann den Stein bewegen, die Passagen in den Harnwegen öffnen.

Was sind die Kontraindikationen für Nierenkolik während der Schwangerschaft?

Im Gegensatz zu der allgemeinen Empfehlung zur Behandlung von Nierenkolik sind schwangere Frauen als heißes Bad, Heizkissen auf der Nierengegend und die Einnahme von narkotischen Schmerzmitteln kontraindiziert. Liebe schwangere Frauen, macht diese Dinge auf keinen Fall.

Lesen Sie mehr: Wie man die Nieren behandelt: 9 Voraussetzungen

Behandlung von Nierenkolik bei Schwangeren

Versuchen Sie, bis zur Ankunft eines Krankenwagens, der Sie ins Krankenhaus bringt, wo Sie von einem Urologen untersucht werden, zu halten, die Ursache der Nierenkolik festzustellen, einen Tropfen mit Spasmolytika und, falls erforderlich, mit Analgetika, die den Harnleiter erweitern und Schmerzen lindern.

Darüber hinaus ist die Aufgabe der Ärzte in der Behandlung, den Stein aus dem Körper zu entfernen. Wenn es klein genug ist und alleine gehen kann, sollte es zurückgezogen werden. Um dies zu tun, wird der Arzt Medikamente verschreiben, die zur Auflösung von Steinen beitragen.

Sie müssen auch die richtige Ernährung für Nierenkolik folgen. Mehr darüber können Sie den Link lesen.

Oft sind Steine ​​in den Harnleitern von entzündlichen Prozessen begleitet. In diesem Fall werden antibakterielle Medikamente verschrieben. In bestimmten Fällen, wenn die ergriffenen Maßnahmen die Nierenkolik nicht beseitigen und keinen positiven Urinfluss wiederherstellen, ist eine Katheterisierung des Ureters möglich, wenn ein Stent darin platziert wird.

Die chirurgische Entfernung von Steinen ist äußerst selten, wenn alle Möglichkeiten für eine konservative Behandlung ausgeschöpft sind.

Nierenkolik während der Schwangerschaft ist eine Tortur. Tipps aus diesem Artikel werden Ihnen helfen, es loszuwerden, ohne Schaden für Ihre Gesundheit und die Gesundheit Ihres Babys zu verursachen.

Sehen Sie sich das Video zum Artikel an

ACHTUNG! Die Informationen auf der Website sind Referenz oder beliebt, dient nur zu Informationszwecken und wird den Lesern für eine breite Diskussion zur Verfügung gestellt. Die richtige Behandlung und Verschreibung von Arzneimitteln darf nur von einem qualifizierten Spezialisten unter Berücksichtigung der Diagnose und der Krankheitsgeschichte durchgeführt werden.

30% der Operationen in Russland sind ohne ausreichende Begründung

laut der Patientenverteidigungsliga

Antworten auf beliebte Fragen

• Unsere Nieren: Symptome einer Nierenerkrankung bei Erwachsenen • Urolesisch: Ein neuer Blick auf die Gebrauchsanweisung • Schädigen die Nieren oder sind sie Symptome anderer Erkrankungen? • Canephron: Gebrauchsanweisung.

Sei vorsichtig... • Sore Nieren - was zu tun und wie zu behandeln • Behandlung der Nieren zu Hause • Cyston - komplette Gebrauchsanweisung • Wie die Nieren zu behandeln: 9 obligatorische Bedingungen • 6 der schwersten Nierenerkrankungen • Half-gefallen - das Kraut, die Wahrheit über die verstecken • 6 Möglichkeiten, um Nierensteine ​​zu behandeln • Wie Sand aus den Nieren an einem Tag zu entfernen - die wahre Geschichte • 1 Grund und 13 Faktoren in der Bildung von Nierensteinen • Nieren-Ultraschall. Anleitungen für Dummies • Wie löst man Nierensteine ​​auf?

• Fitolizin - die Anleitung und Praxis meiner Anwendung

Nierenkolik

Nierenkolik ist ein ziemlich häufiges Syndrom, das bei verschiedenen Nierenerkrankungen auftritt. Bei einer Nierenkolik leidet eine Person an akuten Schmerzen und tritt am häufigsten in einer Niere auf.

Ursachen der Nierenkolik

Schmerzen mit Koliken sind eine Folge einer Verletzung des Harnabflusses aus der Niere. Es ist bekannt, dass dies passieren kann, wenn Steine ​​in der Niere oder Tumore, die die Kanäle überfordern, vorhanden sind.

Nierenkolik wird oft mit Urolithiasis diagnostiziert. Pyelonephritis. Tumore, Verletzungen, Nierentuberkulose, Entzündung des Pararenalgewebes (Paranephritis) und einige gynäkologische Erkrankungen.

Symptome und Diagnose

Renale Koliken sind in der Regel mit starken Schmerzen im Lendenbereich, häufigem Wasserlassen (Blut im Urin), Übelkeit, Erbrechen, Fieber (bis zu 39 Grad), Bluthochdruck verbunden.

Der Schmerz erhöht sich nach dem Laufen oder Gehen, körperlicher Anstrengung, Gewichtheben. Bei Männern können sich Schmerzen auf die Blase, Penis, Hodensack und bei Frauen auf die Hüften und die Vagina ausbreiten.

Die Dauer des Angriffs beträgt ungefähr 12 Stunden, aber in einigen Fällen können die Symptome den Patienten für mehrere Tage quälen.

Die Differenzialdiagnose der Kolik wird mit Appendizitis, Pankreatitis durchgeführt.

Darmverschluss, akute Cholezystitis, Darm-Infarkt, wie Koliken von Bauchschmerzen und Übelkeit begleitet wird - häufige Symptome dieser Krankheiten.

Blut im Urin weist jedoch auf Probleme mit den Nieren und nicht mit anderen inneren Organen hin. Darüber hinaus gibt es andere Unterschiede der Kolik von anderen Krankheiten, die dem Arzt helfen, die richtige Diagnose zu stellen.

Wenn Appendizitis Schmerzen im Epigastrium lokalisiert ist, und bewegt sich dann auf den Bauchnabel und der rechten Beckenbereich. Auch hat der Patient oft Blähungen, Übelkeit, Erbrechen.

Mit Adnexitis, Salping und anderen weiblichen Krankheiten, die mit Koliken verwechselt werden können, strahlt Schmerz in den unteren Rücken. Darüber hinaus klagt der Patient über das Wasserlassen. Der Schmerz bei gynäkologischen Erkrankungen ist selten akut, während bei Koliken der Schmerz sehr scharf ist, er tritt plötzlich auf und nimmt mit der Zeit zu.

Über den Darmverschluss können Sie in Gegenwart der folgenden Symptome sprechen: Blähungen, Bauch, krampfartige Schmerzen, kein Stuhlgang.

Bei Pankreatitis im Epigastrium, im Nabel und linken Hypochondrium treten starke Schmerzen auf.

Der Darminfarkt ist von starken Schmerzen im gesamten Abdomen begleitet, die mit Hilfe von Analgetika nicht reduziert werden können. Bei solchen Patienten wird das Gesicht blass, die Gesichtszüge werden scharf, der Stuhlgang ist gebrochen (es gibt keinen Stuhl).

Bei Kindern mit Nierenkolik ist der Schmerz meist im Nabel lokalisiert, oft tritt Erbrechen auf. Das Kind ist nervös und weint. Akuter Schmerz quält das Kind für ca. 20 Minuten. Hinzu kommt ein leichter Temperaturanstieg (bis 37,3 Grad).

Bei schwangeren Frauen entwickelt sich oft eine Nierenkolik vor dem Hintergrund einer Exazerbation von Urolithiasis oder Pyelonephritis. Der Schmerz ist oft auf der rechten Seite lokalisiert und strahlt in den Vaginalbereich aus. Es sollte beachtet werden, dass Nierenkolik eine Frühgeburt hervorrufen kann, daher sollten schwangere Frauen bei Auftreten von Symptomen sofort einen Arzt aufsuchen.

Nierenkolik Behandlung

Bei den ersten Anzeichen einer Nierenkolik wird dem Patienten geraten, einen Arzt aufzusuchen und zu Bett zu gehen. Vor der Ankunft des Krankenwagens können Sie auch in einem warmen Bad sitzen oder ein Heizkissen auf den Lendenbereich legen.

Nierenkolik wird mit krampflösenden (No-Spa) und Schmerzmitteln behandelt.

Bei einer Nierenkolik ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich, wenn

  • nach der Einnahme von Medikamenten, Nierenkolik nicht bestanden;
  • der Patient leidet an wiederholtem Erbrechen, starker Hitze, Mangel an Urin;
  • Kolik erschien sofort in zwei Nieren;
  • Nierenkolik entstand bei einem Patienten mit einer einzigen Niere.

Wenn es möglich war, den Kolikanfall zu Hause zu beseitigen, und der Patient nicht an anderen Symptomen leidet, wird empfohlen, Bettruhe, thermische Verfahren und eine spezielle Diät zu beachten. Zusätzlich raten Ärzte diesen Patienten, Urin in einem Glas zu sammeln, um zu sehen, ob es Ablagerungen im Urin gibt.

Bei Nierenkolik ist eine salzfreie Diät vorgeschrieben. Darüber hinaus sind Brühen, Nebenprodukte, geräuchertes Fleisch und Würstchen, starke Getränke, Hülsenfrüchte, Schokolade ausgeschlossen. Es ist nützlich, vegetarische Suppen, gekochtes Gemüse, Salate zu essen.

Alle Patienten, bei denen eine Nierenkolik diagnostiziert wurde, sollten einen Urologen aufsuchen, um die Ursachen der Kolik zu identifizieren und weitere Attacken zu verhindern, da zusätzlich zur symptomatischen Behandlung eine Behandlung der Grunderkrankung, die Koliken verursacht, notwendig ist.

Nierenkolik

Symptome der Nierenkolik

  • Akute unerträgliche Rückenschmerzen auf einer oder beiden Seiten.
  • Blut im Urin.
  • Schmerzen erstrecken sich zur Seite, Leiste, Schritt.
  • Angst

  • Häufiges Urinieren (wenn der Harnabfluss in den unteren Teilen des Ureters behindert ist (Schlauch, der die Niere mit der Blase verbindet)).
  • Übelkeit, Erbrechen.
  • Blähungen.
  • Stuhlschwäche: Durchfall (weicher Stuhl) oder Verstopfung.

  • Mangel an Urinausscheidung: mit bilateraler Nierenkolik oder mit Nierenkolik in einer einzigen Niere.
  • Formulare

    Je nachdem auf welcher Seite der Ureter verstopft ist, werden folgende Formen der Nierenkolik unterschieden.

    Gründe

    • Urolithiasis (Nierensteine ​​oder Harnleiter).
    • Tumore und Verletzungen der Nieren (Blut verstopft den Ureter).
    • Tumoren der benachbarten Organe (Rektum, Gebärmutter, Prostata) - bei der Ausbreitung auf die Harnleiter.

  • Blasentumor: gestörter Ausfluss auf Höhe der Blase.
  • Nephroptose (Nierenprolaps).
  • Abnormalitäten der Entwicklung der Harnwege (Niere. Harnleiter. Harnblase. Harnröhre).
  • Ureterstriktur (Verengung des Lumens des Ureters).

  • Striktur der Harnröhre (Verengung des Harnröhrenlumens).
  • Nieren-Tuberkulose (eine Infektionskrankheit, die Gewebe und Organe befallen kann, aber häufiger die Lunge befällt).

    LookMedBook erinnert: Je früher Sie um Hilfe von einem Spezialisten bitten, desto mehr Chancen haben Sie, gesund zu bleiben und das Risiko von Komplikationen zu reduzieren:

    Diagnose

    • Analyse der Krankheitsgeschichte und Beschwerden:
    • wenn akute Schmerzen im Unterbauch und / oder Lendenbereich auftraten, gab es andere Teile des Körpers, die es provozieren könnten, usw.

      ;

    • Gab es solche Beschwerden (starke akute Schmerzen im Bauch oder unteren Rücken, begleitet von dem Auftreten von Blut im Urin und verstärkt durch Schütteln und Gehen);
    • ob bei dem Patienten zuvor eine Urolithiasis diagnostiziert wurde, ob Nieren- oder Uretersteine ​​während der Untersuchung gefunden wurden.

  • Analyse der Geschichte des Lebens:
  • ob der Patient zuvor eine Nierenentzündung (Pyelonephritis), Tumore und Nierenverletzungen hatte;
  • Ernährungsgewohnheiten (kleine Menge Flüssigkeit betrunken, zu salzige Nahrung);
  • welche Operationen der Patient früher durchgemacht hat;
  • ob es Lungentuberkulose gab.
  • Untersuchung durch einen Urologen.

  • Palpation des Abdomens: mögliche Erkennung von Schmerzen in den "Ureterpunkten" (Projektionen der Ureter an der vorderen Bauchwand - Bauch);
  • Klopfen der Lendengegend: Schmerzen können zunehmen.

  • Bluttest: Es kann zu Entzündungszeichen kommen (Anstieg der Anzahl der Leukozyten (weiße Blutkörperchen)), Erhöhung der Kreatinin- und Harnstoffwerte (toxische Substanzen, die normalerweise von den Nieren aus dem Urin ausgeschieden werden).
  • Urinanalyse: Das Auftreten von roten Blutkörperchen (rote Blutkörperchen) im Urin.

  • Ultraschall (Ultraschall) der Nieren: Erkennung von Steinen, strukturelle Veränderungen in den Nieren (Ausdehnung des Harnsystems, Ausdünnung des Gewebes).
  • Ausscheidungsurographie: Die Essenz der Methode ist die Verabreichung eines Kontrastmittels, das auf Röntgenstrahlen sichtbar ist und durch die Nieren in die Vene des Patienten ausgeschieden wird.

    Nach einiger Zeit machen Sie Röntgenstrahlen der Nieren. Wenn sich in den Harnleitern ein Hindernis (Stein) befindet, wird der Kontrast nicht weiter gehen, wie auf den Bildern zu sehen ist.

  • CT-Scan (Computertomographie) der Nieren, Harnleiter und Blase: Die Methode erlaubt es, die angezeigten Körperteile in Schichten zu untersuchen und die Ursache der Nierenkolik (einschließlich eines Steins im Ureter) zu erkennen.
  • Chirurgische Beratung ist ebenfalls möglich.

    Nierenkolik Behandlung

    • Da Nierenkolik eine Manifestation von vielen Erkrankungen der Nieren und Harnleiter ist, ist die Hauptbehandlung die Behandlung der Krankheit, die zu Koliken (Urolithiasis, Tumoren, etc.) führte.

    Zur Schmerzlinderung wird verwendet:

    • lokale Anwendung von Wärme: Heizungen, warme Bäder (in Abwesenheit von hoher Körpertemperatur und Verdacht auf das Vorhandensein von Tumoren);
    • Einnahme von entzündungshemmenden und analgetischen Arzneimitteln;
    • Einnahme von Antispasmodika - Medikamente, die den Krampf der Harnleiter beseitigen, ihre Muskeln entspannen und dadurch die Schwere des Schmerzes reduzieren;
    • viel Wasser trinken.

    Es wird empfohlen, im Behälter oder durch Gaze urinieren, um die Entstehung des Steins zu bemerken.

    Wenn die Anwendung dieser Methoden den Schmerz oder die Häufigkeit von Erbrechen nicht reduziert, ist ein Krankenhausaufenthalt in der Urologie erforderlich.

    Weitere Artikel Über Nieren