Haupt Behandlung

Übersicht über 5 Antibiotika-Gruppen zur Behandlung des Urogenitalsystems bei Männern und Frauen

Einer der häufigsten Gründe für einen Urologen heute ist Harnwegsinfektionen, die nicht mit STIs verwechselt werden sollte. Letztere werden sexuell übertragen, während IIP in jedem Alter diagnostiziert wird und aus anderen Gründen auftritt.

Die bakterielle Schädigung der Organe des Ausscheidungssystems wird von starken Beschwerden begleitet - Schmerzen, Brennen, häufigem Drang, die Blase zu entleeren - und ohne Therapie chronisch werden. Die optimale Behandlungsoption ist der Einsatz moderner Antibiotika, die es ermöglichen, die Pathologie schnell und unkompliziert zu beseitigen.

Was ist MPI?

Urogenitalinfektionen umfassen verschiedene Arten von entzündlichen Prozessen im Harnsystem, einschließlich der Nieren mit Harnleitern (sie bilden die oberen Teile der Harnwege), sowie die Blase und die Harnröhre (untere Teile):

  • Pyelonephritis - Entzündung des Parenchyms und des Tubularsystems der Nieren, begleitet von schmerzhaften Empfindungen im unteren Rückenbereich unterschiedlicher Intensität und Intoxikation (Fieber, Übelkeit, Schwäche, Schüttelfrost).
  • Zystitis ist ein entzündlicher Prozess in der Blase, dessen Symptome ein häufiger Harndrang mit einem damit einhergehenden Gefühl von unvollständiger Entleerung, Schneidschmerz und manchmal Blut im Urin sind.
  • Urethritis - die Infektion der Harnröhre (die sogenannte Harnröhre) Erreger, in denen Urin erscheint eitrigen Ausfluss und Wasserlassen wird schmerzhaft.

Es kann mehrere Ursachen für Harnwegsinfektionen geben. Neben mechanischen Schäden tritt die Pathologie vor dem Hintergrund von Hypothermie und verminderter Immunität auf, wenn die konditionell pathogene Mikroflora aktiviert wird. Darüber hinaus tritt eine Infektion oft aufgrund mangelnder Körperhygiene auf, wenn Bakterien aus dem Perineum in die Harnröhre gelangen. Frauen werden in fast jedem Alter (außer bei älteren Menschen) viel häufiger krank als Männer.

Antibiotika bei der Behandlung von MPI

In den meisten Fällen ist die Infektion bakterieller Natur. Der häufigste Erreger ist ein Vertreter von Enterobakterien - E. coli, der bei 95% der Patienten nachgewiesen wird. Seltener sind S. saprophyticus, Proteus, Klebsiella, Entero- und Streptokokken. Daher wäre eine Behandlung mit Antibiotika für Infektionen des Urogenitalsystems auch vor Laboruntersuchungen die beste Option.

Moderne antibakterielle Medikamente sind in mehrere Gruppen unterteilt, von denen jede einen speziellen Mechanismus der bakteriziden oder bakteriostatischen Wirkung aufweist. Einige Arzneimittel sind durch ein enges Spektrum antimikrobieller Aktivität gekennzeichnet, d. H. Sie haben eine nachteilige Wirkung auf eine begrenzte Anzahl von Bakterienarten, während andere (ein breites Spektrum) gegen verschiedene Arten von Pathogenen gerichtet sind. Es ist die zweite Gruppe von Antibiotika zur Behandlung von Harnwegsinfektionen.

Penicilline

Die ersten von der Person, die für die langdauernde Zeit entdeckt wurden, waren die fast universellen Mittel der antibiotischen Therapie. Mit der Zeit mutierten die pathogenen Mikroorganismen jedoch und schufen spezifische Schutzsysteme, die die Verbesserung von medizinischen Präparaten erforderten. Gegenwärtig haben natürliche Penicilline ihre klinische Bedeutung verloren, und stattdessen verwenden sie halbsynthetische, kombinierte und Inhibitor-geschützte Penicillin-Typ-Antibiotika. Urogenitalinfektionen werden in dieser Serie mit folgenden Medikamenten behandelt:

  • Ampicillin. Halbsynthetisches Arzneimittel zur oralen und parenteralen Anwendung, das bakterizid wirkt, indem es die Biosynthese der Zellwand blockiert. Es zeichnet sich durch eine relativ hohe Bioverfügbarkeit und geringe Toxizität aus. Besonders wirksam gegen Protea, Klebsiella und Escherichia coli. Um die Resistenz gegen Beta-Lactamasen zu erhöhen, wird das Kombinationsmittel Ampicillin / Sulbactam ebenfalls verschrieben.
  • Amoxicillin. Das Spektrum an antimikrobieller Wirkung und Wirksamkeit ist ähnlich dem des vorhergehenden ABP, jedoch weist es eine hohe Säurebeständigkeit auf (kollabiert nicht in einer sauren Magenumgebung). Seine Analoga Flemoksin Solutab und Hikontsil werden verwendet, sowie kombinierte Antibiotika zur Behandlung des Urogenitalsystems (mit Clavulansäure) - Amoxicillin / Clavulanat, Augmentin, Amoxiclav, Flemoklav Solutab.

Zum Beispiel ist die Empfindlichkeit von E. coli etwas mehr als 60%, was auf die geringe Wirksamkeit der Antibiotika-Therapie und die Notwendigkeit der Verwendung von BPA in anderen Gruppen hinweist. Aus dem gleichen Grund wird das antibiotische Sulfonamid Co-Trimoxazol (Biseptol) in der urologischen Praxis praktisch nicht eingesetzt.

Cephalosporine

Eine andere Gruppe von Beta-Lactamen mit einer ähnlichen Wirkung, die sich von Penicillinen unterscheidet, ist resistenter gegen die schädigende Wirkung von Enzymen, die von der pathogenen Flora produziert werden. Es gibt mehrere Generationen dieser Medikamente, von denen die meisten zur parenteralen Verabreichung bestimmt sind. Aus dieser Serie werden die folgenden Antibiotika zur Behandlung des Urogenitalsystems bei Männern und Frauen verwendet:

  • Cephalexin. Ein wirksames Heilmittel gegen Entzündungen aller Organe der Urogenitalsphäre zur oralen Verabreichung mit einer minimalen Liste von Kontraindikationen.
  • Cefaclor (Ceclare, Alfacet, Taracef). Es gehört zur zweiten Generation der Cephalosporine und wird auch oral verabreicht.
  • Cefuroxim und seine Analoga Zinatsef und Zinnat. Erhältlich in verschiedenen Dosierungsformen. Sie können in den ersten Lebensmonaten sogar Kindern wegen geringer Toxizität verabreicht werden.
  • Ceftriaxon. Verkauft als Pulver zur Herstellung einer parenteral injizierten Lösung. Ersatz sind Lendacin und Rocephin.
  • Cefoperazon (Cefobid). Der Vertreter der dritten Generation von Cephalosporinen, der intravenös oder intramuskulär mit Harnwegsinfektionen verabreicht wird.
  • Cefepim (Maxipim). Die vierte Generation von Antibiotika dieser Gruppe für die parenterale Anwendung.

Diese Medikamente sind weit verbreitet in der Urologie, aber einige von ihnen sind für Schwangere und Stillende kontraindiziert.

Fluorchinolone

Die effektivsten Antibiotika bisher bei Harnwegsinfektionen bei Männern und Frauen. Dies sind starke synthetische Arzneimittel mit bakterizider Wirkung (der Tod von Mikroorganismen tritt aufgrund der Verletzung der DNA-Synthese und der Zerstörung der Zellwand auf). Wegen der Giftigkeit und Durchlässigkeit der Plazentaschranke für Kinder werden Schwangere und Stillende nicht ernannt.

  • Ciprofloxacin. Wird oral oder parenteral eingenommen, wird gut absorbiert und beseitigt schnell die schmerzhaften Symptome. Es hat mehrere Analoga, einschließlich Tsiprobay und Ziprinol.
  • Ofloxacin (Ofloksin, Tarivid). Antibiotikum-Fluorchinolon, wegen seiner Wirksamkeit und einer breiten Palette an antimikrobieller Wirkung nicht nur in der urologischen Praxis weit verbreitet.
  • Norfloxacin (Nolitsin). Ein anderes Medikament zur oralen Verabreichung, sowie zur Verwendung in / in und in / m. Hat die gleichen Indikationen und Kontraindikationen.
  • Pefloxacin (Abactal). Es ist auch wirksam gegen die meisten aeroben Pathogene, die parenteral und oral eingenommen werden.

Diese Antibiotika werden auch in Mykoplasmen gezeigt, da sie auf intrazelluläre Mikroorganismen besser wirken als die bisher weit verbreiteten Tetracycline. Ein charakteristisches Merkmal von Fluorchinolonen ist eine negative Wirkung auf das Bindegewebe. Aus diesem Grund ist es verboten, Drogen bis zum 18. Lebensjahr, während der Schwangerschaft und Stillzeit sowie bei Personen, bei denen eine Tendinitis diagnostiziert wurde, zu verwenden.

Aminoglycoside

Klasse von antibakteriellen Mitteln zur parenteralen Verabreichung. Die bakterizide Wirkung wird durch Hemmung der Synthese von Proteinen, vorwiegend gramnegativen Anaerobiern, erreicht. Gleichzeitig sind die Medikamente dieser Gruppe durch relativ hohe Raten von Nephro- und Ototoxizität gekennzeichnet, was den Anwendungsbereich ihrer Verwendung einschränkt.

  • Gentamicin. Der Wirkstoff der zweiten Generation von Aminoglycosid-Antibiotika, der im Magen-Darm-Trakt schlecht resorbiert und daher intravenös und intramuskulär verabreicht wird.
  • Netilmecin (Netromizin). Bezieht sich auf die gleiche Generation, hat eine ähnliche Wirkung und eine Liste von Kontraindikationen.
  • Amikacin. Ein anderes Aminoglycosid, wirksam bei Harnwegsinfektionen, insbesondere solchen, die kompliziert sind.

Aufgrund der langen Halbwertszeit werden die aufgeführten Medikamente nur einmal am Tag eingenommen. Für Kinder ab einem frühen Alter, aber stillende Frauen und schwangere Frauen sind kontraindiziert. Antibiotika-Aminoglykoside der ersten Generation bei der Behandlung von Infektionen IMP werden nicht mehr verwendet.

Nitrofurane

Breitband-Antibiotika für Infektionen des Urogenitalsystems mit einer bakteriostatischen Wirkung, die sich sowohl in Bezug auf grampositive als auch gramnegative Mikroflora zeigt. Zur gleichen Zeit wird Widerstand in Pathogenen praktisch nicht gebildet. Diese Medikamente sind für den oralen Gebrauch bestimmt, und Nahrung erhöht nur ihre Bioverfügbarkeit. Für die Behandlung von Infektionen verwendet IMP Nitrofurantoin (Handelsname Furadonin), das Kindern ab dem zweiten Lebensmonat verabreicht werden kann, jedoch nicht für schwangere und stillende Frauen.

Das Antibiotikum Fosfomycintrometamol, das keiner der obigen Gruppen angehört, verdient eine gesonderte Beschreibung. Es wird in Apotheken unter dem Handelsnamen Monural verkauft und gilt als universelles Antibiotikum gegen Entzündungen des Urogenitalsystems bei Frauen. Dieses bakterizide Mittel für unkomplizierte Entzündungsformen Das IMP wird in einem eintägigen Kurs verordnet - einmal 3 Gramm Fosfomycin. Zugelassen für die Verwendung in jedem Zeitraum der Schwangerschaft, können fast keine Nebenwirkungen in der Pädiatrie (5 Jahre) verwendet werden.

Wann und wie werden Antibiotika für PII verwendet?

Normalerweise ist der Urin eines gesunden Menschen praktisch steril, aber die Harnröhre hat auch eine eigene Mikroflora auf der Schleimhaut, daher wird oft eine asymptomatische Bakteriurie (das Vorhandensein von pathogenen Mikroorganismen im Urin) diagnostiziert. Dieser Zustand tritt nicht äußerlich auf und erfordert in den meisten Fällen keine Therapie. Die Ausnahmen sind Schwangere, Kinder und Menschen mit Immunschwäche.

Wenn große Kolonien von E. coli im Urin nachgewiesen werden, ist eine Antibiotika-Behandlung notwendig. In diesem Fall verläuft die Krankheit in akuter oder chronischer Form mit schweren Symptomen. Darüber hinaus wird eine Antibiotikatherapie durch Langzeit-Niedrigdosis-Kurse verordnet, um einen Rückfall zu verhindern (wenn die Exazerbation mehr als zweimal alle sechs Monate auftritt). Unten sind Diagramme der Verwendung von Antibiotika für Harnwegsinfektionen bei Frauen, Männern und Kindern.

Vertrauen Sie Ihren Gesundheitsexperten! Vereinbaren Sie einen Termin, um den besten Arzt in Ihrer Stadt zu sehen!

Pyelonephritis

Milde und moderate Formen der Erkrankung werden mit oralen Fluorchinolonen (zum Beispiel Ofloxacin, 200-400 mg zweimal täglich) oder mit Inhibitor-geschütztem Amoxicillin behandelt. Cephalosporine und Cotrimoxazol sind Reservedrogen. Eine stationäre Behandlung mit einer initialen Behandlung mit parenteralen Cephalosporinen (Cefuroxim) mit anschließender Übertragung auf Ampicillin- oder Amoxicillin-Tabletten, einschließlich Clavulansäure, ist für schwangere Frauen indiziert. Kinder unter 2 Jahren werden ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht und erhalten die gleichen Antibiotika wie schwangere Frauen.

Zystitis und Urethritis

In der Regel gehen Zystitis und unspezifischer Entzündungsprozess in der Harnröhre gleichzeitig vor, daher gibt es keinen Unterschied in ihrer antibiotischen Therapie. Unkomplizierte Infektionen bei Erwachsenen werden üblicherweise 3-5 Tage lang mit Fluorchinolonen (Ofloxacin, Norfloxacin und anderen) behandelt. Reserve sind Amoxicillin / Clavulanat, Furadonin oder Monural. Komplizierte Formen werden ähnlich behandelt, aber ein Antibiotikakurs dauert mindestens 1-2 Wochen. Für schwangere Frauen, Amoxicillin oder Monural sind die Medikamente der Wahl, Nitrofurantoin ist eine Alternative. Kinder erhalten einen siebentägigen Kurs von oralen Cephalosporinen oder Amoxicillin mit Kaliumclavulanat. Monural oder Furadonin werden als Reservefonds verwendet.

Weitere Informationen

Es sollte bedacht werden, dass bei Männern jede Form von MPI als kompliziert betrachtet und nach dem entsprechenden Schema behandelt wird. Darüber hinaus erfordern Komplikationen und schwere Progression der Krankheit zwingend Krankenhausaufenthalt und Behandlung mit parenteralen Medikamenten. Die Medikation wird normalerweise ambulant zur Einnahme gegeben. Was die Volksmedizin angeht, haben und können sie kein Ersatz für eine Antibiotikatherapie sein. Die Anwendung von Kräutertees und -abkochungen ist nur in Absprache mit dem Arzt als Zusatzbehandlung zulässig.

Vertrauen Sie Ihren Gesundheitsexperten! Vereinbaren Sie einen Termin, um den besten Arzt in Ihrer Stadt zu sehen!

Ein guter Arzt ist ein Facharzt für Allgemeinmedizin, der aufgrund Ihrer Symptome die richtige Diagnose stellt und eine wirksame Behandlung vorschreibt. Auf unserer Website können Sie einen Arzt aus den besten Kliniken in Moskau, St. Petersburg, Kasan und anderen Städten Russlands auswählen und erhalten einen Rabatt von bis zu 65% an der Rezeption.

* Durch Drücken der Taste gelangen Sie auf eine spezielle Seite der Seite mit einem Suchformular und zeichnen das für Sie interessante Fachprofil auf.

Antibiotika für Harnwegsinfektionen bei Frauen und Männern

Hinterlasse einen Kommentar 22.399

Erkrankungen des Harnsystems sind häufige Satelliten der Menschheit. Für ihre Behandlung mit speziellen Drogen. Antibiotika für Erkrankungen des Urogenitalsystems, die vom behandelnden Arzt verschrieben werden, können sowohl zu Hause als auch im Krankenhaus eingenommen werden. Der therapeutische Verlauf wird von periodischen Urin- und Bluttests begleitet.

Welche Krankheiten verwenden antibakterielle Mittel?

Antibiotika werden zum Nachweis eines Entzündungsprozesses in den Nieren verschrieben. Dies ist auf mehrere Faktoren zurückzuführen. Vor allem, weil Antibiotika bei Erkrankungen des Urogenitalsystems Entzündungen und durch den Prozess verursachte Schmerzen lindern können. Diese Medikamente können die Ausbreitung der Infektion durch den Blutkreislauf auf die angrenzenden Organe des Harnsystems und anderer Systeme verhindern.

Moderne Urologen verwenden den Oberbegriff Nephritis, um auf die entzündlichen Prozesse der Nieren zu verweisen. Dazu gehören Krankheiten wie Pyelonephritis, Zystitis, Nierenpyonephrose, Nierentuberkulose. Die Wirksamkeit der Auswirkung auf die Ursache der Entzündung wird durch den Grad der Entwicklung der Krankheit bestimmt. Je früher eine Person zu einem Arzt geht, desto schneller wird sie sich erholen.

Es ist wichtig! Antibiotika gelten als wirksame Behandlung für alle Arten von Nieren-, Blasen- und Harnwegserkrankungen.

Antibakterielle Therapie: Arten von Drogen

Das moderne pharmazeutische Marktsegment verfügt über eine große Anzahl verschiedener Medikamente. Um herauszufinden, was die Ursache ist, müssen Sie einen Arzt aufsuchen und das geeignete medizinische Präparat für die Behandlung eines Problems im Harnsystem auswählen. Experten verwenden Beta-Lactame und einige andere Antibiotika bei der Behandlung des Urogenitalsystems.

Beta-Lactame

Dies sind Medikamente gegen Entzündungen, die eine starke Wirkung gegen eine Vielzahl von Bakterien haben. Drogen in dieser Gruppe werden in Verbindung mit anderen Drogen verschrieben, die die Wirkung der Hauptdroge verbessern. Antibiotika zur Behandlung von Infektionen in den Harnorganen wirken sich nachteilig auf Gram-negative und Gram-positive Organismen aus und töten Staphylokokken ab, die gegen die Wirkung vieler Medikamente resistent sind. Dazu gehören Aminopenicilline, pseudogene Pinicilline.

Dazu gehören auch Cephalosporine - eine Gruppe von Pillen zur Behandlung von Harnwegsinfektionen, die durch verschiedene Erreger verursacht werden. Die Droge wird in 4 Arten oder Generationen angeboten, von denen jede mit einem spezifischen Bereich von Effekten ausgestattet ist und viele schwere Nierenerkrankungen beseitigen kann. Die betreffende Gruppe hat sich vor allem in der 4. Generation positiv gezeigt.

Andere Antibiotika bei der Behandlung von Infektionen des Urogenitalsystems

Dies sind Pillen, die gleichermaßen wirksam bei Entzündungen der Nieren und der Blase sind, insbesondere Fluorchinol-Antibiotika. Diese Tabletten sind indiziert, wenn das Leben des Patienten in Gefahr ist. Sie werden zur Behandlung von chronischen Krankheiten in den Stadien der Exazerbation verwendet. Zu dieser Gruppe gehören Aminoglycoside, die bei der Urogenitalfunktion eingesetzt werden. Aber Urethritis wird mit Mikroliden behandelt. Tetracycline werden verwendet, um Nephritis zu behandeln, die durch atypische Flora verursacht wird.

Darüber hinaus empfehlen Urologen Breitspektrum-Antibiotika. Diese Medikamente sind ein Ausweg aus verschiedenen Situationen und können die Ursachen von Nieren- und Harnwegserkrankungen beseitigen. Um das wirksamste Antibiotikum für eine Harnwegsinfektion auszuwählen, müssen Sie Ihren Arzt konsultieren und den wahren Erreger der Infektion identifizieren.

Die wirksamsten Medikamente für die Harnwege

Es ist wichtig zu wissen, dass es heute keine universellen Heilmittel für alle Arten von Jade gibt. Jede Art von Behandlung sollte individuell nach den Ergebnissen der Forschung und Analyse ausgewählt werden.

Der Spezialist muss eine genaue Diagnose stellen und dann Medikamente verschreiben. Beliebte Behandlungen für Erkrankungen des Harnsystems sind:

  • Die klassischen Antibiotika sind Furadonin, Furagin, Furazolidon, Palin, Azithromycin.
  • Second-Line-Medikamente - Antibiotika im Krankenhaus verschrieben. Dazu gehören Aminoglycoside. Diese Medikamente haben eine starke antimikrobielle Wirkung, und einige von ihnen haben eine große Liste von Kontraindikationen. Häufiger empfehlen Ärzte Amikacin.
  • Kräuter und Produkte von ihnen, zusammen mit Antibiotika und anderen Pillen verwendet. Sie werden Uro-Antiseptika pflanzlichen Ursprungs genannt. Es ist besser, sie zu nehmen, um die Entwicklung von Exazerbationen und in Zeiten der möglichen Verschlechterung der Gesundheit zu verhindern.
  • Vitamine und Immunmodulatoren, die in der Liste der Medikamente zur Behandlung des Urogenitalsystems bei Frauen und Männern enthalten sind. Sie verbessern und beschleunigen die Wirkung von Grundmedikamenten für Harnwegsinfektionen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Grundsätze der Wahl von Antibiotika bei der Behandlung von Frauen und Männern

Bei Männern und Frauen werden Infektionen des Urogenitalsystems nahezu gleich behandelt. Die Ausnahmen sind Krankheiten auf dem Hintergrund der Schwangerschaft und Stillzeit. In diesem Fall verschreiben Ärzte "Amoxicillin" und Kräutermedizin, um die Wirkung des Antibiotikums zu verstärken. Bei der Behandlung von Zystitis werden Uroseptika, Fitolysin oder Kanefron, empfohlen. In schwierigen Fällen kann der Arzt "Levofloxacin", "Ofloxacin" verschreiben. Bei Pyelonephritis werden "Pefloxacin", "Ciprofloxacin", "5-NOK" verwendet.

Unangenehme Symptome werden mit Hilfe von Kräutermedizin und starkem Trinken beseitigt. Antibakterielle Therapie bei Nierenerkrankungen erfolgt mit den beschriebenen Mitteln und Tabletten zu Hause. Die behandelnden Ärzte empfehlen öfter ungiftige populäre Medikamente, und in seltenen Fällen von Exazerbationen wird eine antibiotische Therapie in einem Krankenhaus durchgeführt. So gibt es heute mehrere Möglichkeiten, die Arbeit des Urogenitalsystems durch die Behandlung verschiedener Erkrankungen der Niere und der Blase wiederherzustellen. Der Arzt versucht, ein angemessenes Schema der antibakteriellen Therapie zu verschreiben und wird die Kräutermedizin unterstützen, die die Genesung beschleunigen wird.

Medikamente für die Infektion des Urogenitalsystems: wann und was für eine Anwendung

Die häufigsten Beschwerden von Patienten bei einem Urologen sind Harnwegsinfektionen, die in jeder Altersgruppe aus verschiedenen Gründen auftreten können.

Bakterielle Infektion der Organe des Harnsystems wird von schmerzhaften Beschwerden begleitet, und eine späte Behandlung kann zur chronischen Form der Krankheit führen.

Zur Behandlung solcher Erkrankungen in der medizinischen Praxis werden üblicherweise Antibiotika eingesetzt, die einen Patienten schnell und effektiv vor einer Infektion mit einer Entzündung des Urogenitalsystems retten können.

Die Verwendung von antibakteriellen Mitteln in MPI

Normalerweise ist der Urin einer gesunden Person fast steril. Der Urethraltrakt hat jedoch seine eigene Schleimflora, so dass die Anwesenheit von pathogenen Organismen in der Urinflüssigkeit (asymptomatische Bakteriurie) oft fixiert ist.

Dieser Zustand manifestiert sich nicht und eine Behandlung ist in der Regel nicht erforderlich, mit Ausnahme von Schwangeren, Kleinkindern und Patienten mit Immunschwäche.

Wenn die Analyse ganze Kolonien von E. coli im Urin zeigte, ist eine Antibiotikatherapie erforderlich. In diesem Fall hat die Krankheit charakteristische Symptome und verläuft in chronischer oder akuter Form. Eine Behandlung mit antibakteriellen Mitteln mit langen Kursen in kleinen Dosierungen zur Verhinderung eines Rezidivs ist ebenfalls angezeigt.

Ferner werden antibiotische Behandlungsschemata für Urogenitalinfektionen sowohl für beide Geschlechter als auch für Kinder bereitgestellt.

Pyelonephritis

Patienten mit leichten und mittelschweren Erkrankungen werden oral Fluorchinolon (z. B. 200-400 mg Zofloks 2 mal täglich), Amoxicillin-Inhibitor-resistent, als Alternative zu Cephalosporinen verordnet.

Zystitis und Urethritis

Zystitis und Entzündungen im Urethralkanal treten normalerweise synchron auf, so dass die gleichen antibakteriellen Mittel verwendet werden.

Weitere Informationen

Bei einem komplizierten und schweren Verlauf eines pathologischen Zustandes ist ein obligatorischer Krankenhausaufenthalt notwendig. Im Krankenhaus wird ein spezielles Behandlungsschema mit parenteralen Medikamenten verschrieben. Es sollte berücksichtigt werden, dass im stärkeren Geschlecht jede Form der Urogenitalinfektion kompliziert ist.

Bei einem leichten Krankheitsverlauf ist die Behandlung ambulant, während der Arzt Medikamente zur oralen Verabreichung verschreibt. Akzeptable Verwendung von Kräutertees, Abkochungen als zusätzliche Therapie auf Empfehlung des Arztes.

Breitband-Antibiotika in der Behandlung von MPI

Moderne antibakterielle Mittel werden in mehrere Arten eingeteilt, die eine bakteriostatische oder bakterizide Wirkung auf die pathogene Mikroflora haben. Darüber hinaus sind die Medikamente in Antibiotika mit einem breiten und engen Wirkungsspektrum unterteilt. Letztere werden oft bei der Behandlung von MPI verwendet.

Penicilline

Für die Behandlung können halbsynthetische, Inhibitor, Kombination Drogen, Penicillin-Serie verwendet werden

  1. Ampicillin - ein Mittel zur oralen Verabreichung und zur parenteralen Anwendung. Es wirkt destruktiv auf die infektiöse Zelle.
  2. Amoxicillin - der Wirkmechanismus und das Endergebnis ist ähnlich dem vorherigen Medikament, ist sehr resistent gegen die saure Umgebung des Magens. Analoga: Flemoksin Solutab, Hikontsil.

Cephalosporine

Diese Art unterscheidet sich von der Penicillin-Gruppe in ihrer hohen Resistenz gegenüber Enzymen, die von pathogenen Mikroorganismen produziert werden. Medikamente vom Cephalosporin-Typ werden für Fußböden verschrieben. Kontraindikationen: Frauen in Position, Laktation. Die Liste der üblichen therapeutischen Mittel von MPI umfasst:

  1. Cefalexin - ein Mittel gegen Entzündungen.
  2. Ceclare - Cephalosporine der zweiten Generation zur oralen Verabreichung.
  3. Zinnat wird in verschiedenen Formen zur Verfügung gestellt, wenig toxisch, sicher für Säuglinge.
  4. Ceftriaxon - Granulat für die Lösung, die weiter parenteral injiziert wird.
  5. Cefobid - 3 Generation von Cephalosporinen, eingeführt in / in, in / m.
  6. Maxipim - bezieht sich auf die 4. Generation, die Methode der Anwendung ist parenteral.

Fluorchinolone

Antibiotika dieser Gruppe sind am wirksamsten für Infektionen der urogenitalen Sphäre, die mit einer bakteriziden Wirkung ausgestattet sind. Es gibt jedoch schwerwiegende Nachteile: Toxizität, negative Auswirkungen auf das Bindegewebe, können in die Muttermilch eindringen und die Plazenta passieren. Aus diesen Gründen sind nicht schwangere, stillende Frauen, Kinder unter 18 Jahren, Patienten mit Sehnenentzündung zugeordnet. Kann mit Mykoplasmen verabreicht werden.

Dazu gehören:

  1. Ciprofloxacin. Ausgezeichnet im Körper absorbiert, lindert schmerzhafte Symptome.
  2. Ofloxin. Es hat ein großes Wirkungsspektrum, weshalb es nicht nur in der Urologie angewendet wird.
  3. Nolitsin.
  4. Pefloxacin.

Aminoglycoside

Art von Arzneimitteln zur parenteralen Verabreichung in den Körper mit einem bakteriziden Wirkungsmechanismus. Aminoglykosid-Antibiotika werden im Ermessen des Arztes verwendet, da sie eine toxische Wirkung auf die Nieren haben, den vestibulären Apparat, das Gehör negativ beeinflussen. Kontraindiziert in Position und stillende Mütter.

  1. Gentamicin ist ein Medikament der 2. Generation von Aminoglykosiden, das schlecht vom Gastrointestinaltrakt absorbiert wird. Aus diesem Grund wird es in / in / m eingeführt.
  2. Netromitsin - ähnlich wie die vorherige Medikation.
  3. Amikacin ist wirksam bei der Behandlung von komplizierten MPI.

Nitrofurane

Eine Gruppe bakteriostatischer Antibiotika, die sich gegen grampositive und gramnegative Mikroorganismen manifestieren. Eines der Merkmale ist die fast vollständige Abwesenheit von Resistenz bei Krankheitserregern. Furadonin kann als Behandlung verschrieben werden. Es ist während der Schwangerschaft, Stillzeit kontraindiziert, aber Kinder können es nach 2 Monaten ab dem Geburtsdatum erhalten.

Antivirale Medikamente

Diese Gruppe von Medikamenten zielt darauf ab, Viren zu unterdrücken:

  1. Antiherpes Medikamente - Aciclovir, Penciclovir.
  2. Interferone - Viferon, Kipferon.
  3. Andere Drogen - Orvirem, Repenza, Arbidol.

Antimykotika

Für die Behandlung von MPI werden 2 Arten von Antimykotika verwendet:

  1. Systemische Azole, die die Aktivität von Pilzen hemmen - Fluconazol, Diflucan, Flucostat.
  2. Antimykotische Antibiotika - Nystatin, Levorin, Amphotericin.

Antiprotozoal

Antibiotika dieser Gruppe tragen zur Unterdrückung von Krankheitserregern bei. Metronidazol wird häufiger bei der Behandlung von MPI verschrieben. Ziemlich effektiv bei Trichomoniasis.

Antiseptika zur Vorbeugung von sexuell übertragbaren Infektionen:

  1. Auf Jodbasis - Betadine in Form einer Lösung oder Zäpfchen.
  2. Medikamente mit chlorhaltiger Base - eine Lösung von Chlorhexidin, Miramistin in Form eines Gels, Flüssigkeit, Kerzen.
  3. Funds based gibitan - Hexicon in Kerzen, Lösung.

Andere Antibiotika bei der Behandlung von Infektionen des Urogenitalsystems

Besondere Aufmerksamkeit verdient das Medikament Monural. Es gehört zu keiner der oben genannten Gruppen und ist universell in der Entwicklung des entzündlichen Prozesses im Urogenitalbereich bei Frauen. Bei unkompliziertem MPI wird einmalig ein Antibiotikum verabreicht. Die Droge ist nicht während der Schwangerschaft verboten, es ist auch für die Behandlung von Kindern ab 5 Jahren erlaubt.

Vorbereitungen für die Behandlung des Urogenitalsystems von Frauen

Infektionen des Urogenitalsystems bei Frauen können folgende Krankheiten (am häufigsten) verursachen: Pathologie der Anhänge und Eierstöcke, bilaterale Entzündung der Eileiter, Vaginitis. Für jedes von ihnen wird ein spezifisches Behandlungsregime unter Verwendung von Antibiotika, Antiseptika, Schmerzmitteln und unterstützter Flora und Immunität verwendet.

Antibiotika für die Pathologie der Eierstöcke und Anhänge:

  • Metronidazol;
  • Tetracyclin;
  • Cotrimoxazol;
  • Die Kombination von Gentamicin mit Cefotaxim, Tetracyclin und Norsulfazole.

Antibiotikatherapie bei bilateraler Tubenentzündung:

Antimykotische und entzündungshemmende antibakterielle Mittel mit einem breiten Wirkungsspektrum für die Vaginitis:

Antibiotika zur Behandlung des Urogenitalsystems bei Männern

Bei Männern können Krankheitserreger auch bestimmte Pathologien verursachen, für die spezifische antibakterielle Mittel verwendet werden:

  1. Prostatitis - Ceftriaxon, Levofloxacin, Doxycyclin.
  2. Pathologie der Samenbläschen - Erythromycin, Metatsiklin, Makropen.
  3. Nebenhodenerkrankung - Levofloxacin, Minocyclin, Doxycyclin.
  4. Balanopostitis - Antibiotika-Behandlung wird basierend auf der Art des vorhandenen Krankheitserregers zusammengestellt. Antimykotika zur topischen Anwendung - Candide, Clotrimazol. Breitspektrum-Antibiotika - Levomekol (basierend auf Levomycetin und Methyluracil).

Kräuterantiseptika

In der urologischen Praxis können Ärzte Uroantiseptika sowohl als Primärtherapie als auch als Hilfsbehandlung verschreiben.

Kanephron

Canephron ist ein bewährtes Mittel bei Ärzten und Patienten. Die Hauptaktion zielt darauf ab, Entzündungen zu lindern, Mikroben zu zerstören, wirkt auch harntreibend.

Die Zusammensetzung der Droge umfasst Hagebutten, Rosmarin, Kraut der Tausendstel. Es wird intern in Form von Pillen oder Sirup angewendet.

Phytolysin

Phytolysin - kann Krankheitserreger aus der Harnröhre entfernen, erleichtert die Freisetzung von Zahnstein, reduziert Entzündungen. Die Zusammensetzung des Medikaments enthält eine Menge von Pflanzenextrakten und ätherischen Ölen, kommt in Form einer Paste, um eine Lösung vorzubereiten.

Urolesisch

Kräuterantiseptikum in Form von Tropfen und Kapseln, relevant für Zystitis. Zutaten: Extrakt aus Hopfen, Karottensamen, ätherische Öle.

Medikamente zur Linderung von Entzündungssymptomen des Urogenitalsystems: Spasmolytika und Diuretika

Es ist ratsam, die Behandlung von Entzündungen der Harnwege mit Medikamenten zu beginnen, die die Entzündung stoppen und gleichzeitig die Aktivität der Harnwege wiederherstellen. Für diese Zwecke werden Antispasmodika und Diuretika verwendet.

Antispasmodika

Kann Schmerzen beseitigen, den Harnfluss verbessern. Die häufigsten Medikamente sind:

Diuretika

Diuretika zur Entfernung von Flüssigkeit aus dem Körper. Mit Vorsicht verwendet, da sie zu Nierenversagen führen können, komplizieren den Verlauf der Krankheit. Grundlegende Medikamente für MPI:

Heute kann die Medizin bei der Behandlung von Infektionen im Urogenitalsystem mit antibakteriellen Mitteln schnell und schmerzfrei helfen. Dazu ist es notwendig, rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren und sich den notwendigen Untersuchungen zu unterziehen, auf deren Grundlage ein kompetentes Behandlungsschema erstellt wird.

Antibiotika für die Entzündung des Urogenitalsystems bei Männern

Antibiotika für Zystitis bei Männern: diagnostische Methoden und Behandlung

Zystitis ist ein entzündlicher Prozess mit infektiöser Ätiologie, der die Schleimhaut der Blase beeinflusst. Obwohl alle diese Krankheit für weiblich halten, können sich auch Männer infizieren. Am stärksten betroffen sind Männer über 40 Jahre.

Arten von Blasenentzündung bei Männern und ihre Ursachen

Männer leiden seltener an Blasenentzündung als Frauen. Dies kann durch die Tatsache erklärt werden, dass Männer eine besondere Struktur der Harnröhre haben. Aufgrund seiner Form und Länge schützt es die Blase gut vor infektiösen Attacken.

Die Zystitis teilt sich in primär und nochmalig auf: Die primären - scharfen und langdauernden Prozesse der Harnblase, mit folgender Herkunft:

  • ansteckend;
  • chemische;
  • medizinisch;
  • thermisch;
  • giftig.

Sekundär - chronische Prozesse, die sich vor dem Hintergrund einer anderen urologischen Pathologie entwickeln.

Das Auftreten von Zystitis bei Männern wird durch Stauung in der Blase beeinflusst. Es tritt in den folgenden Fällen auf:

  • Blasensteine;
  • Divertikel;
  • Tumorbildungen;
  • Fremdkörper;
  • Adenom;
  • Verengung der Harnwege mit abnormaler Entwicklung.

Die Ursachen der Blasenentzündung sind viele:

  • Hypothermie;
  • Stress;
  • sitzender Lebensstil;
  • seltene Ausflüge zur Toilette;
  • Schwächung der Immunität;
  • Bakterien sind die bekannteste Ursache. Zystitis infektiösen Ursprungs ist eine Folge von Urethritis, Prostatitis und anderen Krankheiten.

Die Erreger der Zystitis sind spezifische und unspezifische Bakterien:

  • spezifisch - Trichomonas, Chlamydia, Mycoplasma, Tuberkulosemikrobakterien;
  • unspezifisch - Escherichia coli, Staphylococcus aureus, Pycarbonitis, Proteus, flexibel.

Zur Förderung der Infektion ist Zystitis bei Männern:

  • aufsteigend - Bakterien dringen aus der Harnröhre, aus den Samenbläschen, der Prostata in die Blase ein;
  • absteigend - mit Nierentuberkulose, Pyelonephritis;
  • direkt - wegen Fistel der Blase und der Öffnung des appendikulären Infiltrats;
  • hämatogen - die Auswirkungen von eitrigen Formationen, mit Sinus, Tonsillitis, Pulpitis, Furunkulose usw.;

Es gibt entscheidende Faktoren, die eine Blasenentzündung bei Männern auslösen:

  • Diabetes mellitus;
  • Stresssituationen, Hypothermie;
  • übermäßiger Alkoholkonsum, scharfe Gerichte;
  • Verletzungen.

Manifestationen von Blasenentzündung bei Männern

Das Hauptsymptom - häufiges Wasserlassen, die von brennenden und stechenden Schmerzen begleitet sind. Die Triebe können ziemlich auffällig sein, aber unwirksam. Der Urin wird dunkel und trüb. All dies wird von Schüttelfrost, Schwäche begleitet.

Der Schmerz ist auch im Schambein, in der Leiste, im Penis und im Hodensack vorhanden. Hat den Charakter von Brennen und Rezi. Wasserlassen findet in kleinen Dosen statt, es ist auch Inkontinenz, besonders nachts.

Zystitis kann zu komplizierten Formen werden:

  • hämorrhagisch;
  • phlegmonös;
  • gangränös.

Es kann sich eine Vergiftung entwickeln, begleitet von Fieber. Der Urin wird trübe mit Blut, Schleim, Fäulnisgeruch.

In chronischer Form können die Symptome nicht so scharf umrissen sein und können mild in Form von ziehenden Schmerzen im Unterbauch mit scharfen Schmerzen in der Leistengegend sein. Wasserlassen weniger oft und nicht so schmerzhaft wie in der akuten Variante.

Im chronischen Fluss im Urin gibt es viele Mikroorganismen, Leukozyten, Schleim, Protein. Manchmal sind diese Symptome die einzigen und werden nur durch Labortests entdeckt.

Deshalb ist die richtige und rechtzeitige Diagnose für solche Krankheiten so wichtig.

Diagnose

Diagnostische Maßnahmen für Zystitis umfassen eine primäre Untersuchung der Genitalien, Hodensack, Prostata. Urin wird gesammelt und ein Abstrich wird aus der Harnröhre entnommen, um eine Infektion festzustellen.

Urinanalyse liefert Informationen über das Vorhandensein von weißen Blutkörperchen, roten Blutkörperchen, Schleim, Epithel. Bei einer Blasenentzündung sind alle Komponenten überdurchschnittlich.

Uroflowmetrie - es ist getan, um organische Obstruktion, begleitende Blasenentzündung zu beseitigen. Um den Funktionsverlust der Detrusor-Sphinkter-Apparatur zu eliminieren, wird eine urodynamische Untersuchung durchgeführt.

Diagnose umfasst Ultraschalluntersuchung der Blase, aber bei akuter Zystitis bei Männern ist fast unmöglich zu tun. Die Patienten sind einfach nicht in der Lage, genug Urinvolumen zu halten, um einen Ultraschall zu machen.

Daher wird anstelle einer Ultraschalluntersuchung der Blase ein Ultraschall der Prostata und der Nieren durchgeführt, um die Pathologie des Harntrakts aufzudecken.

Für die Diagnose der chronischen Blasenentzündung machen Männer eine Zystoskopie, die Ihnen erlaubt, den Zustand der Blase zu sehen und die Art der Entzündung herauszufinden. Gleichzeitig können Sie Steine, Tumore, Fremdkörper sehen.

Zystographie - es wird in unklaren Fällen durchgeführt, mit Hilfe von Röntgenstrahlen, um Pathologien und gefährliche Verletzungen der Blase zu identifizieren.Alle diese Methoden werden helfen, rechtzeitig und richtig zu diagnostizieren. Dies ermöglicht Ihnen, eine angemessene Behandlung zu verschreiben und so schnell wie möglich mit der Krankheit fertig zu werden.

Antibiotische Behandlung

Die Behandlung wird für jeden Patienten separat ausgewählt, basierend auf den während der Diagnose erhaltenen Ergebnissen. Sie können zu Hause behandelt werden, aber mit akuten Schmerzen und Harnverhalt werden in der Urologie Abteilung hospitalisiert.

Bei einer akuten Zystitis ist es sehr wichtig, das Trinkregime einzuhalten und mindestens 2 Liter Flüssigkeit pro Tag zu trinken. Scharfe, salzige und saure Speisen, Alkohol sind von der Diät ausgeschlossen. Zum Zeitpunkt der Behandlung muss von Sex Abstand nehmen.

Bei der Behandlung von Blasenentzündungen bei Männern verwenden Antibiotika, die helfen, den Prozess von Anfang an zu stoppen.

Ecoclav

Bei der Verwendung von Antibiotika müssen Sie sich daran erinnern, dass die antibiotische Therapie die Darmflora verletzt. Daher sollten sie nur nach Bestätigung der Diagnose sorgfältig verschrieben werden.

Zu diesen Zwecken gibt es spezielle schonende Antibiotika, zum Beispiel EcoClav, das bei Infektionen des bakteriellen Ursprungs des Urogenitalsystems und den Organen des kleinen Beckens eingesetzt wird. Die Wirkstoffe sind Amoxicillin und Clavulansäure.

Es wird innen und intravenös angewendet. Dosierung oder 250 mg 3 P. / Tag oder 500 mg 2 P. / Tag, mit schweren Infektionen, 875 mg 2 P. / Tag oder 500 mg 3 P. / Tag.

Wenn das Schlucken schwierig ist, können Sie eine Suspension verwenden, die mit Wasser verdünnt werden muss.

Wenn es intravenös verabreicht wird, wird 1 g der Substanz 3 P. / Tag, wenn nötig - 4 P. / Tag verabreicht. Die höchste zulässige Tagesdosis von 6 g. Die Behandlung dauert nicht länger als 14 Tage. Es kann eine Nebenwirkung sein:

  • Verdauungstrakt - Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Stomatitis, Hepatitis, Leberversagen, hämorrhagische Kolitis, Enterokolitis, Verdunkelung des Zahnschmelzes;
  • Hämatopoetische Organe - niedrige Blutviskosität;
  • Nervensystem - Kopfschmerzen, Schwindel, Krämpfe, Verhaltensänderung;
  • allergische Manifestationen - Urtikaria, anaphylaktischer Schock, Angioödem, Ekzem.

Es gibt Merkmale der Droge. Sie bestehen darin, den Zustand der Organe der Blutversorgung, der Leber und der Nieren zu überwachen. Um Nebenwirkungen von Magen und Darm zu reduzieren, wird das Arzneimittel am besten während einer Mahlzeit eingenommen.

Es ist wichtig zu wissen, dass es eine Reaktion geben kann, während es zusammen mit anderen Medikamenten eingenommen wird. So können Tetracycline und Sulfonamide die Wirkung des Ökoclavs neutralisieren. Das Medikament reduziert die Synthese von Vitamin K und verdünnt das Blut. Zum Verkauf auf Rezept.

Ecocifol

Ecocifol - Tabletten in einer weißen Schale. Wirkstoff Hydrochlorid Monohydrat. Antimikrobielle Droge von weitem Bereich, hemmt die DNA von Bakterien, verletzt ihre Synthese, Wachstum und Teilung.

Indikationen - infektiöse Pathologie der Nieren und Harnwege (Zystitis, Pyelonephritis). Kontraindikationen - Überempfindlichkeit.

Vorsicht ist geboten bei Atherosklerose, zerebraler Ischämie, Epilepsie mit eingeschränkter Nierenfunktion und Leberversagen im Alter.

Mit der internen Aufnahme wird schnell absorbiert. Essen verlangsamt den Prozess der Absorption. Die maximale Konzentration erreicht man in 60-90 Minuten.

Gut verteilt in den Geweben des Körpers mit Ausnahme von Fettgewebe. Therapeutische Konzentrationen werden gut in den Geweben der Prostatadrüse, der Nieren, der Harnwege usw. erreicht.

Die Exkretionszeit beträgt 4-12 Stunden, abhängig vom Zustand des Körpers. Mehr als 50% werden über die Nieren ausgeschieden.

Das Arzneimittel wird nach den Mahlzeiten mit einer mäßigen Menge Flüssigkeit eingenommen. Wenn es auf nüchternen Magen eingenommen wird, geht der Absorptionsprozess schneller vonstatten.

  • bei chronischer Prostatitis bakterieller Ätiologie bei 0,5 g 2 p./Tag für 28 Tage;
  • mit Harnwegsinfektionen - 0,25-0,5 g 2 P. / Tag. Dauer 7-14 Tage.

In Kombination mit anderen antibakteriellen Wirkstoffen wird eine Kombination der Wirkungen von zwei Wirkstoffen beobachtet. Daher wird es oft in Kombination mit anderen Antibiotika verwendet.

Die gemeinsame Aufnahme mit eisenhaltigen Arzneimitteln führt zu einer Abnahme der Resorption von Ecocofol.

In Verbindung mit nichtsteroidalen Antiphlogistika können Krampfanfälle auftreten.

  • Verdauungstrakt - Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Blähungen, Anorexie;
  • Nervensystem - Schwindel, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Angst, Schlaflosigkeit, Depression, Halluzinationen, Thrombose der Hirnarterien;
  • Sinnesorgane - Tachykardie, Arrhythmie, Senkung des Blutdrucks;
  • hämatopoetische Organe - Leukopenie, Leukozytose, Thrombozytose, Anämie;
  • Harnsystem - Harnretention, Harnröhrenblutungen, Hämaturie;
  • allergische Manifestationen - Urtikaria, Pruritus, Drogenfieber, Schwellung der Gesichtsfläche oder des Kehlkopfes, Kurzatmigkeit, punktförmige Blutungen auf der Haut;
  • Muskel-Skelett-System - Arthritis, Myalgie, Sehnenrupturen;
  • andere - Schwäche, Lichtempfindlichkeit, Candidiasis.

Verordnung.

Nitrofurantoin

Nitrofurantoin (Furadonin) wird zur Heilung von Harnwegsinfektionen eingesetzt.

Verfügbar in:

  • Tabletten zur internen Verabreichung von 100 mg und 50 mg von 12, 20, 40, 50 Stück;
  • Tabletten in der magensaftresistenten Beschichtung von 0,03 g, eine Packung von 30 Stück;
  • Pulver von 1 g.

Es ist aktiv gegen Streptococcus, Staphylococcus, Salmonellen, Escherichia coli, Shigella. Primäre Wirkung hat auf die bakterielle Mikroflora des Urogenitaltraktes.

  • bakterielle Infektionen des Urogenitalsystems (Blasenentzündung, Urethritis, Pyelonephritis);
  • Prävention von Komplikationen bei chirurgischen Eingriffen an den Organen des Urogenitaltraktes.

Kontraindikationen: Allergie gegen Bestandteile des Arzneimittels, Leberversagen, Nierenversagen, Herzversagen.

Nebenwirkungen: Dyspepsie, Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Kopfschmerzen, Schwindel, Schläfrigkeit, Husten.

  • darf nicht mit Alkohol eingenommen werden.
  • es ist besser, zu den Mahlzeiten zu nehmen, da in diesem Fall die Biofassbarkeit des Präparates zunimmt. Sie müssen eine ausreichende Menge Flüssigkeit trinken. Die Wirkung des Medikaments beginnt innerhalb einer Stunde, die Aktion dauert 6 Stunden.

Synonyme für Nitrofurantoin: Furagin, Furazin, Furamag, Furasol. Zum Verkauf auf Rezept.

Monural

Monural - ein Antibiotikum in Form von weißen Granulaten mit dem Geruch von Mandarine Breitspektrum. Hat bakterizide Eigenschaften. Es wird oft für Zystitis verschrieben, da es das Harnwegepithel betrifft.

Mit der internen Aufnahme wird schnell absorbiert. Die größte Konzentration erreicht zwei Stunden nach der Aufnahme. Die Halbwertszeit beträgt vier Stunden. Die Wirkung des Medikaments dauert einen Tag.

  • akute bakterielle Zystitis;
  • bakterielle Urethritis;
  • postoperative Harnwegsinfektionen;
  • Prävention von infektiösen Prozessen der Harnwege bei chirurgischen Eingriffen.
  • Intoleranz gegenüber den Komponenten des Arzneimittels, Nierenversagen.
  • Wird eingenommen. Die Granulate werden in Wasser (1/3 Tasse) gelöst. Nehmen Sie 2 Stunden vor den Mahlzeiten oder 2 Stunden danach, und nehmen Sie es am besten vor dem Schlafengehen nach dem Wasserlassen. Dosierung - 3 Gramm 1 P. / Tag.
  • Die Behandlungsdauer beträgt einen Tag.
  • Magen-Darm-Störungen (Übelkeit, Erbrechen, Durchfall), Hautausschlag, allergische Reaktionen.
  • Nicht mit dem Essen einnehmen, da dies zu einer langsameren Absorption des Medikaments führt.

Auf Rezept verschrieben von Apotheken.

Ofloxacin

Ofloxacin - hat ein breites Wirkungsspektrum. Wirksam gegen Mikroorganismen, die gegen andere Antibiotika resistent sind. Es wird erfolgreich in der Behandlung von Nieren und Harnwegen eingesetzt.

Das Arzneimittel zeichnet sich durch eine schnelle und vollständige Resorption aus dem Magen-Darm-Trakt aus. Die höchste Konzentration wird eine Stunde nach der Einnahme beobachtet.

Dosierung von 0,2-0,4 g 2 P. / Tag. Vor oder nach den Mahlzeiten einnehmen. Nach der Beendigung der Symptome sollte die Behandlung für weitere 2-3 Tage fortgesetzt werden. Es ist normalerweise 7-10 Tage. Nehmen Sie die Medizin nicht länger als 28 Tage ein.

Nebenwirkung: Im Allgemeinen ist das Medikament gut vertragen, aber in einigen Fällen können allergische Reaktionen auftreten, die sich in Form von Hautausschlag und Juckreiz, Schwellungen, Bauchschmerzen, Erbrechen, Durchfall, Kopfschmerzen manifestieren. Kontraindikationen: Überempfindlichkeit.

Produziert in Form von Tabletten von 0,2 g in einer Packung von 10 Stück.

Analoga: Sanflux, Tarvid, Mefokatsin. Auf Rezept verschrieben von Apotheken.

Es sollte bedacht werden, dass bei chronischen Formen der Zystitis der Behandlungsverlauf eineinhalb Jahre dauern kann, was die Verwendung einer Anzahl von Antibiotika impliziert.

Während Sie das Video ansehen, erfahren Sie etwas über Blasenentzündung.

Es ist sehr wichtig, auf Ihre Gesundheit zu achten und eine so unangenehme Erkrankung wie Blasenentzündung zu verhindern. Wenn es jedoch nicht möglich war, sich selbst zu schützen, ist es notwendig, rechtzeitig mit einer medizinischen Einrichtung in Verbindung zu treten, um die Diagnose zu stellen und die Behandlung zu verschreiben. Nur so können Komplikationen und Wiederauftreten der Krankheit verhindert werden.

Die wichtigsten Symptome und Prinzipien der Behandlung von Entzündungen der Urogenitalorgane

Erkrankungen des Urogenitaltraktes bei Männern können durch eine Vielzahl von Ursachen verursacht werden. In der medizinischen Praxis sind die am häufigsten diagnostizierten Pathologien der Harnwege infektiöse urologische Erkrankungen, die psychische Beschwerden verursachen und ernsthafte Gesundheitsprobleme verursachen können. Die Entzündung des Urogenitalsystems bei Männern ist meistens mit Infektionen verbunden, die durch sexuellen Kontakt, Erkrankungen der Prostata übertragen werden.

Die Struktur der Harnwege bei Männern

Die Gesundheit der Person als Ganzes hängt vom ordnungsgemäßen Funktionieren des urinogenitalen Systems ab. Aus anatomischer Sicht besteht das männliche Urogenitalsystem (MPS) aus folgenden Teilen:

  • Harn (Harn), verantwortlich für die Entfernung von Urin aus dem Körper;
  • sexuell, verantwortlich für reproduktive Funktionen.

Der Urogenitaltrakt des Menschen umfasst das innere (Samenleiter, Samenanhang, Prostata) und äußere Organe.

Anatomisch ist der Harntrakt eng mit den Fortpflanzungsorganen verbunden. Der Harnkanal ist auch der Samenleiter während der Ejakulation. Am häufigsten entwickelt sich eine Entzündung bei Männern in der Harnröhre, die eine enge Röhre ist, die über die gesamte Länge des Penis verläuft.

Ursachen von MPS-Erkrankungen bei Männern

Infektionen des Urogenitaltraktes verursachen Krankheitserreger, Pilze, Bakterien, Viren. In den meisten Fällen betrifft eine Entzündung der unteren Teile des Urogenitalsystems, die mit den Merkmalen der anatomischen Struktur verbunden ist, eine große Länge der Urethra. Infektionskrankheiten haben oft wiederkehrenden Charakter und verursachen ernsthafte Komplikationen.

Die Entzündung des Urogenitalsystems wird gewöhnlich durch solche Faktoren verursacht:

  • Nichteinhaltung der persönlichen Intimhygiene;
  • Promiskuität, ungeschützter Geschlechtsverkehr;
  • Eindringen von Viren, Mikroben;
  • Dysbakteriose, Entwicklung der pathogenen Flora;
  • Schwächung der Widerstandsfähigkeit des Organismus.

Eine Infektion der Urogenitalorgane ist hämatogen möglich, wenn der Körper Quellen akuter oder chronischer Infektionen enthält.

Die Ursache der Entzündung des Urogenitaltraktes bei einem Mann ist oft ungeschützter sexueller Kontakt, wenn eine Frau Vaginose, Candidiasis und Geschlechtskrankheiten hat.

Prädisponierende Faktoren für die Entwicklung nicht-infektiöser Pathologien sind häufige Belastungen, Unterkühlung, mechanische Verletzungen der Geschlechtsorgane, Strahlenschäden. Entzündungen verursachen auch Neoplasmen, Blasensteine ​​und schlechte Angewohnheiten.

Symptomatologie

Erkrankungen des entzündlichen MPS bei Männern treten in akuter, chronischer oder latenter Form auf. In einigen Fällen können pathologische Prozesse für lange Zeit ohne charakteristische klinische Manifestationen dauern.

Symptome der Entzündung der MPS-Organe sind wie folgt:

  • Unbehagen, Schmerzen, Brennen beim Wasserlassen;
  • spezifische, uncharakteristische Entladung aus dem Urethralkanal;
  • Schmerzen im unteren Rückenbereich, im unteren Rückenbereich;
  • Unbehagen im Perineum, Stau in den Beckenorganen;
  • häufiges Wasserlassen;
  • Probleme mit Erektion, Ejakulation;
  • Blut im Urin;
  • Schmerz der regionalen Lymphknoten.

Mit der Entwicklung von Entzündungen der Organe des Harntraktes sind Fieber, allgemeine Schwäche, Müdigkeit und das Auftreten von Papillomen und Condylomen an den äußeren Genitalien möglich. Erkrankungen der IPU führen zu einer Beeinträchtigung der sexuellen sowie der Fortpflanzungsfunktion.

Krankheiten der IPU

Je nach Lokalisation der Entzündung bei Männern werden folgende Erkrankungen der Harnwege diagnostiziert:

  • Balanitis - Entzündung der Eichel;
  • Urethritis - Entzündung der Harnröhre;
  • Orchitis, Epididymitis - Entzündung der Hoden, Nebenhoden;
  • Prostatitis - Entzündung der Prostata;
  • Vesikulitis - Entzündung der Samenbläschen;
  • Zystitis - Entzündung der Blase.

Die Behandlung von Erkrankungen des Urogenitalsystems erfordert einen integrierten Ansatz. Männern werden Antibiotika, rektale Zäpfchen, Immunmodulatoren zur Erhöhung der Körperresistenz, Gele, Seifen auf Milchsäurebasis verschrieben. Mittel mit Milchsäure beseitigen Entzündungen, normalisieren das Säuregleichgewicht der Haut.

Für die Intimpflege von Männern ist es am besten, Gele, Flüssigseife mit Milchsäure zu verwenden.

Medikamente auf Milchsäurebasis wirken entzündungshemmend und antibakteriell. Diese Substanz hemmt das Wachstum von opportunistischen Bakterien. Vaginalzäpfchen mit Milchsäure werden Frauen zur Normalisierung der vaginalen Mikroflora verschrieben.

Urethritis

Bei Urethritis, einer der häufigsten Erkrankungen der IPU, wirkt sich der Entzündungsprozess auf die Harnröhre aus. Die Pathologie wird durch spezifische und unspezifische Mikroflora verursacht: Staphylococcus, Gonococcus, Gardnerella, Lactobacillus, Chlamydia. Nicht-infektiöse Urethritis kann durch Allergene, Verletzungen der Geschlechtsorgane, Venenstauung im Becken verursacht werden.

  • Brennen, Schmerzen beim Wasserlassen;
  • eitriger, eitriger seröser Ausfluss aus der Harnröhre;
  • Unterbauchschmerzen;
  • Rötung der äußeren Öffnung der Harnröhre.

Entladungen haben eine weiße, grüne Farbe, unangenehmen Geruch. Erscheint am Morgen oder Abend, führen zu dem Auftreten von Krusten auf dem Penis. Am Ende des Harnprozesses sind Blutgerinnsel im Urin sichtbar. Wenn die akute Form chronisch wird, klingen die Symptome ab, treten aber während der Exazerbation wieder auf.

Die Behandlung erfolgt ambulant. Patienten werden Antibiotika der Cephalosporin-Gruppe, eine spezielle Diät, antimykotische Medikamente, rektale Zäpfchen, Milchsäure-Seife für die Intimpflege vorgeschrieben. Antibiotika ergänzen Vitaminpräparate zur Stimulierung des Immunsystems.

Prostatitis

Prostatitis ist eine Urogenitalerkrankung, die durch eine Entzündung der Prostata gekennzeichnet ist. Es verläuft in akuter oder chronischer Form. Im Erwachsenenalter wird Adenom, Adenokarzinom der Prostata diagnostiziert.

Bei akuter Entzündung der Prostata diagnostiziert mit Fieber bis zu 39 Grad, Schmerzen in der Leistengegend, schmerzhaftes Wasserlassen. Im chronischen Stadium hängt die Intensität der Symptome vom Allgemeinzustand des Körpers ab.

  • Schmerzen, Unbehagen während des Urinierens aufgrund einer Verengung des Lumens der Harnröhre aufgrund einer Entzündung der Prostatadrüse;
  • häufiges Urinieren, besonders nachts;
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen, Jet-Splitting.

Nach dem Harndrang besteht das Gefühl einer unvollständigen Entleerung der Blase, Schmerzen im Damm. Der Temperaturanstieg wird im febrilen und superfebrilen Zustand diagnostiziert (37,5-39 Grad). Das chronische Stadium, wenn keine Behandlung vorgeschrieben ist, führt zu Impotenz, einer Abnahme der Befruchtungsfunktion der Spermatozoen, Sterilität, der Entwicklung eitriger Entzündung der Prostata.

Eine Komplikation der Prostatitis ist Hyperplasie der Gewebe der Prostata, die mit einem Übergang in eine bösartige Form behaftet ist. Bei atypischen Formen werden Schmerzen in den Beinen, der Lendenwirbelsäule und dem Kreuzbein festgestellt.

Die umfassende Behandlung der Entzündung der Prostata hängt von der Form des Prozesses, dem Alter des Patienten, dem allgemeinen Zustand des Körpers ab. Der Verlauf der Behandlung, Medikamente von einem Urologen nach einer diagnostischen Untersuchung verschrieben. Je nach Erregerart erfolgt die Behandlung mit Penicillin- oder Tetracyclin-Antibiotika.

Behandlung

Die Behandlung der Entzündung der Prostata wird durch rektale Zäpfchen durchgeführt. Patienten als Haupttherapie verordneten Schmerzmittel, krampflösende, entzündungshemmende Kerzen. Die Verwendung von Suppositorien kann als die sanfteste und effektivste Behandlungsmethode zur Entfernung von Prostataentzündungen bezeichnet werden. Kerzen haben entzündungshemmende, antimikrobielle, analgetische Wirkung, enthalten Antibiotika und natürliche Extrakte.

Die im Suppositorium enthaltenen Antibiotika wirken sich negativ auf die pathogene Flora aus, verhindern ihre Entwicklung, reduzieren Krämpfe, Schmerzen beim Wasserlassen. Kerzen haben eine zusätzliche tonische Wirkung, lindern Entzündungen der Drüsengewebe, verhindern die Ausbreitung von aufsteigenden Harnwegsinfekten und normalisieren die Durchblutung im Organ. Der Einfluss eines Rektalsuppositoriums tritt direkt auf der Prostatadrüse auf.

Die Behandlung von Prostatitis umfasst Instillationsverfahren, bei denen medizinische Präparate, einschließlich Antibiotika, in den Urethralkanal injiziert werden. Als zusätzliche Therapie, alternative Medizin, Physiotherapie. Den Patienten werden Antibiotika, Kapseln, Tabletten, Zäpfchen zur rektalen Anwendung, Gele, Intimseife mit Milchsäure verschrieben. Zäpfchen für die Behandlung von Prostatitis sollten einen Arzt nach einer umfassenden Diagnose ernennen.

Medikamente für die Urogenitale Infektion

Urogenitalinfektionen gehören zu den häufigsten Erkrankungen in der Praxis des Urologen. Ihre Behandlung wird nicht nur ambulant, sondern auch in einem Krankenhaus durchgeführt. Da die Ursache ihres Auftretens in den meisten Fällen pathogene Mikroorganismen sind, beginnt bei dieser Pathologie die antibiotische Therapie.

Im Vergleich zu anderen Infektionsherden haben Erkrankungen des Urogenitalsystems den Vorteil, dass ihre Diagnose kein Problem darstellt. Außerdem wird während der Untersuchung in den meisten Fällen nur ein infektiöser Erreger gefunden, der die Krankheit verursacht hat. Dies erlaubt Ihnen, keine Kombination von Medikamenten zu verwenden, die Nebenwirkungen hervorrufen können, sondern eine Monotherapie mit einem Antibiotikum.

Komplizierte Aufgabe in der Behandlung, wenn Bedingungen für die Chronisierung des Prozesses (Verstopfung der Harnwege, Steine, Strikturen) vorliegen. In diesem Fall ist es unmöglich, auf eine chirurgische Korrektur des Problems zu verzichten, da es sonst schwierig ist, eine vollständige Genesung nach klinischen und bakteriologischen Indikatoren zu erreichen.

Grundsätze der Wahl der Antibiotika-Therapie

Um ein effektives Ergebnis zu erhalten, werden Antibiotika zur Behandlung des Urogenitalsystems nach folgenden Prinzipien ausgewählt:

  1. Das Medikament sollte hauptsächlich über die Nieren ausgeschieden werden, um eine hohe Konzentration im Urin zu erhalten.
  2. Das Medikament sollte gegen die Haupttypen der uropathogenen Flora aktiv sein.
  3. In jedem Fall wird die Wahl der Mittel so festgelegt, dass mit dem maximal positiven Ergebnis möglichst geringe negative Folgen verbunden sind.

Arten der pathogenen Flora

Unter allen Infektionen des Harnsystems sind E. coli, Staphylococcus, Streptococcus am häufigsten. Häufig können Krankheiten durch spezifische Mikroorganismen verursacht werden, die sexuell infiziert werden können. All diese Merkmale sollten bei der Verschreibung berücksichtigt werden.

Es gibt Ausnahmen. Bei Krankenhausinfektionen entwickelt sich die Krankheit als Folge einer anderen Art von Flora, die gegen gängige Antibiotika-Typen sehr resistent ist. Hier in erster Linie als Erreger sind Chlamydien und Ureoplasmen.

Die Hauptgruppen der Drogen

Um die Bakterienflora während der Infektion zu zerstören, werden verschiedene Gruppen von Mitteln verwendet, von denen jedes seine eigene Wirkung, sein Spektrum und seine Nebenwirkungen hat.

  1. Aminopenicilline. Diese Tabletten für Infektionen des Urogenitalsystems werden recht häufig verwendet, weil sie gegen Escherichia coli und einige andere Bakterien, einschließlich gramnegative, wirksam sind. Aber die große Mehrheit der Staphylokokken ist für sie nicht empfindlich.
  2. Es gibt Statistiken, dass sich der Effekt in 30% der Fälle nicht in der Behandlung der durch E. coli verursachten urogenitalen Pathologie manifestiert. Daher wird derzeit der Einsatz von Medikamenten in dieser Gruppe zugunsten anderer überprüft. Ihre Verwendung ist in leicht fließenden infektiösen Pathologien gerechtfertigt, wenn die Möglichkeit besteht, ein klinisches Ergebnis zu erhalten.
  3. Aminopenicilline in Kombination mit einem Beta-Lactamase-Inhibitor. Durch Hinzufügen einer zweiten Komponente können Sie den Belichtungsbereich erweitern. Bei einer Entzündung der Prostata werden sie jedoch nicht verwendet, da sie nicht in ihr Gewebe eindringen.
  4. Antisepige Penicilline. Nun, unterdrücken Sie die Aktivität vieler Weltgesellschaften, die diese Infektionen verursachen. Aber in Fällen von nosokomialen Infektionen werden nicht verwendet.
  5. Cephalosporine der ersten Generation. Sie wirken gegen eine gram-positive Infektion, zeigen aber eine schwache Aktivität auf E. coli. Wird hauptsächlich bei unausgedrückter Zystitis verwendet. In anderen Fällen bevorzugt der Arzt die Wahl effektiverer Mittel.
  6. Cephalosporine der zweiten Generation. Angeordnet mit von der Gemeinschaft erworbenen Infektionen, aber selten genug.
  7. Cephalosporine der dritten Generation. Zeigen Sie in den meisten Fällen hohe Aktivität, Ziel für Erkrankungen der Harnwege. Sie werden oft verwendet, weil sie es erlauben, hohe Konzentrationen im Urin sowohl bei oraler als auch bei parenteraler Verabreichung zu erreichen. Wird häufig als Medikament der Wahl verwendet, wenn ein Patient eine Pyelonephritis entwickelt.
  8. Cephalosporine der vierten Generation. Sie werden für schwere Arten von Krankenhaus- und Nicht-Krankenhausinfektionen verschrieben. Aktiv auch bei hoher Unempfindlichkeit der Bakterienflora gegenüber anderen Medikamenten.
  1. Aminoglycoside. Sie haben eine ziemlich wirksame Wirkung auf die urogenitale Pathologie, aber ihre Aufnahme ist durch die negativen Auswirkungen auf die Nieren etwas eingeschränkt. Für eine ambulante Behandlung ist ihre Verwendung nicht akzeptabel.
  2. Makrolide. Wird hauptsächlich bei der Diagnose von nicht-Gonokokken-Urethritis verwendet. Aktiv gegen atypische Flora, wie Chlamydien. Ihre Wirkung gilt nicht für gramnegative Mikroorganismen.
  3. Tetracycline. Sie haben die stärkste Wirkung bei der Behandlung von Harn- und Geschlechtsorganen, die durch atypische Flora verursacht werden. Sie sind die Medikamente der Wahl für nicht-Gonokokken-Urethritis. Die ausgeprägten Nebenwirkungen dieser Mittel neigen Ärzte dazu, andere alternative Möglichkeiten zu nutzen.
  4. Fluorchinolone. Sie haben eine gute Fähigkeit, sich im Gewebe, einschließlich der Prostata, zu konzentrieren. Sie haben ein breites Spektrum der Unterdrückung vieler Stämme von pathogenen Mikroorganismen. Die Einschränkung bei der Verwendung ist ihre Fähigkeit, das Knorpelwachstum zu unterdrücken. Daher werden sie während der Schwangerschaft nicht bei Frauen angewendet und sollten Kindern bis zum Alter von 16 Jahren nicht verabreicht werden.
  5. Nirofurane. In allen Fällen von Harnwegsinfektionen, außer Pyelonephritis, verwendet, da sie sich in den Geweben schlecht ansammeln.

Es sollte angemerkt werden, dass es kein universelles Mittel gegen Infektionen des Urogenitalsystems gibt. Jede Behandlung sollte in Abhängigkeit von der Art des Mikroorganismus, der die Krankheit verursacht, gewählt werden.

Der Verlauf der Behandlung von Harnwegsinfektionen mit Antibiotika hängt vom Krankheitsverlauf ab (der akute Prozess verläuft schneller) und wird nur von einem Arzt verordnet. Eine Unterbrechung der Behandlung, auch wenn klinisch alle Symptome verschwinden, wird keinesfalls empfohlen. Dies wird zur Entstehung von Resistenz der pathogenen Mikroflora gegen diese Art von Medikament führen und die Krankheit in einen chronischen Prozess übersetzen.

Kräuterpräparate

Neben Antibiotika empfehlen Ärzte Uro-Antiseptika pflanzlichen Ursprungs zur Behandlung. Sie sind auch für die Verhinderung des Wiederauftretens der Krankheit im chronischen Kurs angezeigt.

Solche Mittel können in der Apotheke in Form von Tropfen oder Tabletten gekauft werden. Aber sie sollten nur auf Empfehlung eines Arztes für eine lange Zeit genommen werden. Sie können sie bei einer akuten Infektion oder einer Verschlimmerung von chronischen Erkrankungen nicht vollständig ersetzen.

Kräuter für Infektionen des Urogenitalsystems werden häufig als zusätzliche Mittel für die allgemeine Behandlung verwendet:

  1. Eine entzündungshemmende, desinfizierende und harntreibende Wirkung kann durch die Verwendung von Bärentraube erzielt werden. Es wird in Form von Abkochung und Pulver verwendet. In vielen medizinischen Gebühren enthalten.
  1. Zur Behandlung von gebrauchten Blättern und Beeren der Preiselbeere. Es hilft gut bei Harninkontinenz in der Nacht, sowie bei der Behandlung von Urolithiasis und Entzündungen des Harnsystems. Zeigt überschüssige Flüssigkeit an, wirkt leicht antibakteriell.
  1. Marsh Marsh wegen seiner bakteriziden und harntreibenden Eigenschaften wird auch bei der Bereitstellung von Hilfe, am häufigsten in der Zusammensetzung einer Mehrkomponenten-Nierensammlung verwendet.
  1. Half-Falled ist eine einzigartige Pflanze und wird in einer Vielzahl von pathologischen Bedingungen eingesetzt. Sein Hauptvorteil ist, dass es fast keine Nebenwirkungen hat, es hilft sehr vorsichtig. Für Erwachsene wird es zusätzlich zur antibiotischen Therapie als Diuretikum für Harnwegsinfektionen verwendet.

Für jene Patienten, die keine Zeit haben, die Gebühren und Abkochungen selbst vorzubereiten, ist es empfehlenswert, pflanzliche Heilmittel zu kaufen, die von der pharmazeutischen Industrie produziert werden. Sie werden zur oralen Verabreichung verwendet und haben eine gute prophylaktische Wirkung, um das Wiederauftreten von chronischen Harnwegsinfektionen zu verhindern.

Harnwegsinfekte bei Frauen und Männern

Urogenitalinfektion ist eine entzündliche Pathologie des Urogenitalsystems, die durch pathogene Mikroorganismen verursacht wird. Das Harnsystem ist ein einzelner Komplex von Organen zur Produktion von Urin und dessen Entfernung aus dem Körper.

Harnwege gebildet:

  • Nieren, in denen Urin gebildet wird;
  • Harnleiter, durch sie dringt der Urin in die Blase;
  • Blase, die ein Reservoir für Urin ist;
  • die Harnröhre (Urethra), durch die der Urin ausgeschieden wird.

Die Harnwege halten das Wasser-Salz-Gleichgewicht aufrecht, sie produzieren einige Hormone und befreien den Körper auch von toxischen Produkten.

Das männliche Urogenitalsystem besteht aus Organen, die Urin produzieren und abgeben (Niere, Harnleiter, Blase, Harnröhre) und für die reproduktive Aktivität verantwortliche Organe (Prostata, Bulbourethraldrüse, Samenbläschen, Vas deferens, Hoden, Penis). Die physiologische und anatomische Lage der Harn- und Fortpflanzungsorgane ist eng miteinander verbunden. Die Krankheit der Organe des 1 Systems erstreckt sich auf die Organe des 2 Systems. Aufgrund der unterschiedlichen Struktur der Organe des Urogenitalsystems bei Männern und Frauen verläuft die Harn- und Genitalpathologie auf unterschiedliche Weise.

Männer haben eine längere Harnröhre als Frauen. Eine solche Struktur verhindert das leichte Eindringen von Infektionen in die vorgeschalteten Organe, erschwert aber gleichzeitig die Behandlung und verzögert den Heilungsprozess. Erkrankungen des Urogenitalsystems bei Männern betreffen meist die unteren Teile des Genitaltraktes.

Bei einer Frau, wegen der kurzen und breiten Harnröhre, gehen die Infektionen frei nach oben zu den höheren Organen. Solche Pathologien treten bei Frauen oft in einer versteckten asymptomatischen Form auf, die sie zu Trägern der Krankheit macht.

Urogenitale Infektion wird durch pathogene und bedingt pathogene Mikroben verursacht. Das Vorhandensein einer kleinen Anzahl von bedingt pathogenen Mikroorganismen in der Mikroflora gilt als die Norm. Prädisponierende Faktoren (chronische Pathologie, geschwächte Immunität, Trauma der Haut und der Schleimhäute, Virusinfektion) provozieren die Vermehrung von Mikroben, was einen Entzündungsprozess verursacht. So gehen konditionell pathogene Mikroben in die Gruppe der pathogenen Mikroorganismen über. Krankheitserreger finden sich in der gesunden Mikroflora nicht, ihre Anwesenheit wird immer von Infektionskrankheiten begleitet.

Urogenitale Erkrankungen werden verursacht durch:

  • Chlamydien;
  • Gonokokken;
  • Trichomonaden;
  • blasses Treponema;
  • Pilze;
  • Listerias.

Wie kann man den Penis um 5 cm pro Monat zu Hause vergrößern?

  • vergrößern Sie die Größe ein für allemal
  • bekomme maximales Vergnügen vom Sex
  • Sei immer bereit für Sex
  • vergrößern Sie die Größe sicher und ohne Nebenwirkungen!

Lesen Sie darüber auf den Seiten des MAXIM-Magazins, sowie Bewertungen von Menschen, die diese Methode verwendet haben.

Einige Mikroorganismen entwickeln eine Entzündung mit charakteristischen Anzeichen, eine solche Infektion wird als unspezifisch bezeichnet. Unspezifische Infektion ist nicht durch bestimmte Symptome gekennzeichnet und verläuft in der klassischen Form.

Spezifische Infektionen umfassen: Gonorrhoe, Trichomoniasis, Syphilis, eine kombinierte Infektion. Unspezifische Infektion wird verursacht durch: Kokken, E. coli, Chlamydien, Gardnerella, Candida-Pilze.

Sie können sich bei ungeschütztem Geschlechtsverkehr mit einer Urogenitalinfektion infizieren. Die Infektion auf dem aufsteigenden Weg erfolgt aufgrund der Nichteinhaltung der hygienischen Standards. Die Infektion kann auch mit Blut und Lymphe aus infizierten Organen erfolgen.

  • Komorbidität: Bildung in den Nieren, Diabetes, Multiple Sklerose;
  • gynäkologische Chirurgie.

Infektionen des Urogenitalsystems bei Männern sind seltener als bei Frauen. Die häufigsten Symptome der Erkrankungen des Urogenitalsystems äußern sich in Form von häufigem Wasserlassen, Schmerzen in der Schamgegend und im Unterbauch. Es gibt Juckreiz und Brennen in den Harnorganen. Krankheiten werden von vaginalen und urethralen Entladungen begleitet.

Zur Feststellung der Diagnose wird Urin untersucht, bakteriologische Untersuchungsmethoden durchgeführt. Ernennung von Ultraschall des Harnorgans, Radiographie, CT und MRT.

Es ist eine entzündliche Erkrankung der Blase. Die Pathologie wird durch E. coli ausgelöst, die durch die Harnröhre in die Blase gelangen. In einigen Fällen kann die Infektion entlang eines abwärts gerichteten Pfades auftreten: von den Nieren in die Blase. Die Infektion kann in hämatogener und lymphogener Weise erreicht werden, wenn Pathogene mit Blut und Lymphe in die Blase eingeführt werden. Zystitis hat zwei Formen der Manifestation der Krankheit: akute und chronische. Die akute Form der Krankheit ist durch das plötzliche Auftreten von Symptomen gekennzeichnet, die nach Hypothermie auftreten. Häufiger Harndrang wird von Schmerzen in der Blase begleitet, die den Genitalien zugefügt werden. Kann eine erhöhte Körpertemperatur haben. Die chronische Form der Krankheit hat weniger ausgeprägte Symptome, sie kann sekundär sein und sich bei einer anderen Pathologie des Urogenitalsystems entwickeln.

Faktoren, die zur Krankheit beitragen, sind:

  • Hypothermie;
  • Mangel an persönlicher Hygiene;
  • geschwächte Körperabwehr, sexueller Kontakt mit verschiedenen Partnern;
  • medizinische Manipulationen während der Untersuchung oder Operation an der Blase durchgeführt.

Zystitis wird von einem Urologen auf der Grundlage von Laboruntersuchungen von Urin, Blut, Uroflowmetrie, Ultraschall der Blase diagnostiziert.

Die Behandlung erfolgt mit antibakteriellen Mitteln, physiotherapeutischen Methoden. Starke Schmerzen werden durch Analgetika gelindert. Eine spezielle Diät und diuretische Kräuter werden vorgeschrieben.

Es ist durch eine Entzündung der Harnröhre gekennzeichnet. Die infektiöse Urethritis, die sich als Folge der Infektion mit Mikroben, Viren und Pilzen entwickelt, ist in zwei Typen unterteilt:

  1. Spezifische Urethritis wird durch sexuellen Kontakt übertragen.
  2. Unspezifische Urethritis wird durch Escherichia coli, Staphylococcus aureus und Streptococcus verursacht.

Bei Männern tritt die Urethritis schnell auf und äußert sich durch scharfe Schmerzen und juckende Empfindungen. Es gibt Schwierigkeiten beim Wasserlassen, unvollständige Entleerung der Blase, Rötung des Harnröhrenauslasses. Eine Komplikation der Urethritis kann einen Mann Prostatitis, Orchitis, Balanoposthitis verursachen.

Bei Frauen sind die Symptome der Krankheit nicht ausgeprägt, oft in Kombination mit Blasenentzündung. Komplizierte Form der Pathologie bei einer Frau verletzt die vaginale Mikroflora, entwickelt die Pathologie der Harnorgane.

Therapeutische Behandlung umfasst: Antibiotika, Antihistaminika und entzündungshemmende Medikamente, Immunmodulatoren und Vitaminkomplexe. Reichhaltiges Getränk, urologische Kräuterpräparate werden empfohlen, eine restriktive Diät ist notwendig. Nach der Behandlung ist eine erneute Untersuchung erforderlich.

Pyelonephritis wird durch pathogene Bakterien verursacht. Obstruierter Harnabfluss, Überlaufen der Blase, erhöhter intravesikaler Druck provoziert den Eintritt von Urin in die Nieren. Dieser Prozess wird als vesikoureteraler Reflux bezeichnet, er ist es, der das Eindringen von Krankheitserregern in die Niere fördert. Die entzündliche Wirkung zerstört das Nierengewebe und bildet Narben an der Stelle der toten Zellen. Mit der Zeit nimmt das funktionelle Gewebe der Nieren ab, es verliert die Fähigkeit, seine Funktionen zu erfüllen. Bilateraler Entzündungsprozess deaktiviert beide Nieren. Zur Aufrechterhaltung der Vitalfunktionen des Körpers ist ein künstlicher Nierenapparat angeschlossen, der Hämodialyse durchführt.

Die Krankheit manifestiert sich durch stumpfe Rückenschmerzen, Fieber, Schüttelfrost. Es gibt Anzeichen von Intoxikation: Übelkeit, Appetitlosigkeit, allgemeine Schwäche.

Die wichtigsten therapeutischen Maßnahmen zielen auf die Beseitigung des Erregers der Krankheit ab. Verhalten antibakterielle und Entgiftungstherapie, stärkt das Immunsystem.

Adnexitis - einseitige oder bilaterale Entzündung der Anhänge, Eileiter und Eierstöcke. Die Erreger der Erkrankung sind Staphylococcus, Gonokokken, Pilze, Viren, Chlamydien, Tuberkulose und E. coli.

Pathogene Mittel werden in die Schleimhäute eingeführt, beeinflussen die Muskel- und Seroschichten, dann bewegt sich der infektiöse Prozess zum Ovarialepithel und Beckenperitoneum. Adnexitis führt zu Verlöten der Eierstöcke mit dem Eileiter, eine Menge von Adhäsionen gebildet werden, die den Durchgang in den Eileitern blockieren.

Pathogene Mikroorganismen dringen mit Blut oder Lymphe, absteigend oder aufsteigend, in die Genitalien ein. Zur Feststellung des Erregers wird ein Abstrich untersucht, Baccosis, Ultraschallbildgebung, Hysterosalpingographie (GHA) durchgeführt.

Wie jede Entzündung hat Adnexitis 2 Formen der Krankheit: akute und chronische. Der akute Verlauf der Entzündung wird von hohem Fieber, Schmerzen, Schüttelfrost, Kopfschmerzen und Übelkeit begleitet. Es gibt auch Schmerzen im Unterbauch, die im Rücken und Anus geben. Die chronische Form der Adnexitis ist durch anhaltenden dumpfen Schmerz, gestörten Menstruationszyklus gekennzeichnet.

Akute Adnexitis sollte im Krankenhaus unter Bedingungen der Bettruhe und der vollständigen Ruhe behandelt werden. Um die Entzündung zu beseitigen, verwendeten Antibiotika verschiedener Gruppen. Nach dem Verschwinden der akuten Entzündung werden physiotherapeutische Verfahren durchgeführt.

Dies ist eine Entzündung der inneren Schleimhaut des Uterus. Oft entwickelt sich mit Entzündung der Muskelschichten der Gebärmutter. Die Krankheit tritt nach Abtreibung, diagnostischer Kürettage und anderen gynäkologischen Verfahren auf. Genutzt von verschiedenen Krankheitserregern. Es gibt spezifische und unspezifische Endometritiden. Zeichen der Pathologie: hohe Temperatur, Schmerzen im Unterbauch, Ausfluss mit einem schlechten Geruch, Probleme beim Wasserlassen.

Behandlung der Endometritis beinhaltet antibakterielle Therapie, Intoxikation wird durch Salzlösung und Proteinlösungen entfernt, immunmodulatorische und Antihistaminikum-Präparate sind vorgeschrieben.

Erkrankungen des Urogenitalsystems bei Männern sind ebenfalls sehr verbreitet. Es sollte die wichtigsten hervorheben.

Wenn eine Entzündung der Glans penis die Vorhaut betrifft, wird eine Balanoposthitis diagnostiziert. Infektiöse Balanitis bekommt ihre Entwicklung vor dem Hintergrund von Candidiasis, Gonorrhoe, Herpes. Pathologie kann urogenitale Trichomoniasis oder Syphilis hervorrufen. Nicht-infektiöse Form wird durch Diabetes mellitus, Psoriasis und andere Stoffwechselstörungen ausgelöst.

Die ersten Symptome der Krankheit manifestieren sich als Rötung und Schwellung des Eichelkopfes, Juckreiz und Ausfluss aus der Harnröhre. Wenn sie unbehandelt ist, wird die Oberfläche des Kopfes mit Erosion bedeckt, die Entladung wird eitrig. Unkomplizierte Form der Balanitis kann mit Bädern mit antiseptischen Lösungen, Salben und Pulvern geheilt werden.

Bei einem komplexen Verlauf der Erkrankung wird eine antimykotische und antibakterielle Therapie angewendet. Die gestartete Form der Pathologie unterliegt chirurgischen Eingriffen.

Prostatitis ist eine Entzündung der Prostata, oft mit einer chronischen Form der Krankheit. Wie alle männlichen Harnwegsinfektionen, begleitet von einem Problem beim Wasserlassen, Juckreiz. Pathologie wird mit antibakteriellen Mitteln, Analgetika behandelt. Zur lokalen Behandlung mit rektalen Suppositorien.

Vesikulitis - Entzündung der Samenbläschen, die auf dem Hintergrund der Prostatitis auftritt. Symptome der Krankheit manifestieren sich als Schmerzen in der Leiste, Damm, Hoden. Es gibt schmerzhaftes Urinieren, schwache Erektion. Epididymitis ist ein entzündlicher Prozess des Nebenhodengewebes, begleitet von Hautrötung, tumorähnlicher Bildung im Hodensack.

Viele Männer fragen sich, wie man den Penis zu Hause erhöhen kann? Und die meisten, um den Penis zu erhöhen - zu Hause, sind skeptisch. In der Tat funktionieren nicht alle Methoden wie angekündigt. Die Hauptaufgabe besteht darin, eine Methode zu wählen, die keine Zeit- und Geldverschwendung ist. Die bisher bewährteste und funktionierende Methode, bestätigt durch das Feedback unserer Leser, ist die im MAXIM-Magazin beschriebene Methode.

Lesen Sie mehr über die Methode und Bewertungen >>

(Noch keine Bewertungen) Download. Alle Fotos Alle Videos

Weitere Artikel Über Nieren