Haupt Pyelonephritis

Monural - ein Antibiotikum zur Behandlung von Zystitis

Monural (MONURAL, der nicht patentierte internationale Name Fosfomycin) ist ein Breitbandantibiotikum.

Das Medikament gehört zur Gruppe der Uroantikörper, deren Hauptzweck die Behandlung und Vorbeugung von entzündlichen bakteriellen Erkrankungen der Harnwege ist. Das Medikament hat eine gute bakterizide Wirkung, die auf die meisten gram-positiven (Enterococcus, Staphylococcus) und gram-negativen (Cytobacteria, Enterovirus, Klebsiella, Morganella, Proteus, Pseudomonas) Erreger anwendbar ist.

Der Vorteil des Monural von anderen Medikamenten ist der einmalige Termin im Falle einer akuten Zystitis. Für den Behandlungsverlauf ist nur 1 Beutel ausreichend. Dieses Dosierungsschema erspart es den Patienten, mehrere Tage lang andere Antibiotika einzunehmen.

Klinisch-pharmakologische Gruppe

Ein Antibiotikum einer Gruppe von Phosphonsäurederivaten. Uroantispekt.

Apothekenverkaufsbedingungen

Es ist auf Rezept veröffentlicht.

Wie viel ist Monural? Der durchschnittliche Preis in Apotheken liegt bei 470 Rubel.

Release Form und Zusammensetzung

Monural wird in Form von Körnchen hergestellt, aus denen eine Lösung für die orale Verabreichung hergestellt wird: weiß, mit einem Geruch nach Mandarine (in mehrschichtigen laminierten Beuteln, in einem Kartonbündel 1 Beutel).

  • Wirkstoff - Fosfomycin-Trometamol: in 1 Packung - 3,754 g (einschließlich Fosfomycin - 2 g) oder 5,631 g (einschließlich Fosfomycin - 3 g).

Hilfskomponenten: Saccharose, Saccharin, Orange und Mandarine Aromen.

Pharmakologische Wirkung

Monural ist ein Breitbandantibiotikum.

Das Medikament hat eine bakterizide Wirkung, hemmt die erste Stufe der Synthese der bakteriellen Zellwand. Monural ist ein strukturelles Analogon von Phosphoenolpyruvat. Kann in eine kompetitive Wechselwirkung mit dem Enzym N-Acetyl-Glucosamino-3-O-Enolpyruvil-Transferase treten. Das Ergebnis ist eine spezifische, selektive und irreversible Hemmung dieses Enzyms, die die Abwesenheit von Kreuzresistenz mit anderen Antibiotika-Klassen und die Möglichkeit eines Synergismus mit anderen Antibiotika gewährleistet.

Das Medikament ist gegen die meisten grampositiven und gramnegativen Mikroorganismen aktiv.

Hinweise für den Einsatz

Was hilft? Monural wird für folgende Zystitisarten verwendet:

  1. Akute infektiöse Zystitis mit leichter Ausscheidung von Bakterien im Urin (Bakteriurie);
  2. Chronische infektiöse Zystitis;
  3. Chronische posttraumatische Zystitis mit Bakteriurie;
  4. Zystitis während der Schwangerschaft;
  5. Postoperative Zystitis.

Monural mit Blasenentzündung 3 g (1 Beutel) pro Tag für 1-2 Tage (abhängig von der Schwere des Prozesses) zuweisen.

Kontraindikationen

Das Medikament ist nicht vorgeschrieben:

  • im Falle von allergischen Reaktionen auf Phosphomycin oder andere Komponenten;
  • Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz;
  • Kinder bis zu fünf Jahren.

Verwenden Sie während der Schwangerschaft und Stillzeit

In der Schwangerschaft wird die Ernennung von Monural nur unter strengen Indikationen (vorbehaltlich massiver Bakteriurie und der Abwesenheit von Wirkung aus anderen Therapien) durchgeführt.

In Fällen, in denen die Verabreichung des Arzneimittels auf die Dauer der Stillzeit fällt, sollten Sie das Stillen aufgeben.

Dosierung und Methode der Verwendung

Die Gebrauchsanweisung weist darauf hin, dass Monural für Erwachsene für 3 g einmal täglich verschrieben wird. Der Behandlungsverlauf beträgt 1 Tag. Bei Bedarf (bei schweren oder wiederkehrenden Infektionen bei älteren Menschen) ist es möglich, das Medikament nach 24 Stunden erneut in einer Dosis von 3 g einzunehmen.

Um eine Infektion der Harnwege während der Operation, transurethralen diagnostischen Verfahren zu verhindern, wird das Medikament in einer Dosis von 3 g 3 Stunden vor dem Eingriff und 3 g 24 Stunden nach der ersten Dosis eingenommen.

Kinder im Alter von 5 Jahren wird das Medikament in einer Dosis von 2 g nur einmal verschrieben.

Bei der Ernennung des Medikaments bei Patienten mit Niereninsuffizienz, reduzieren Sie die Dosis und erhöhen Sie den Abstand zwischen den Dosen.

Bevor Sie das Granulat in 1/3 Tasse Wasser gelöst lösen. Das Medikament wird 1 Mal pro Tag auf nüchternen Magen 2 Stunden vor oder nach den Mahlzeiten (vorzugsweise vor dem Schlafengehen) nach dem Entleeren der Blase eingenommen.

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen des Medikaments können sich in Form solcher Reaktionen des Körpers manifestieren:

  1. Allergische Reaktionen in Form von Hautausschlag und Juckreiz.
  2. Auf Seiten des Magen-Darm-Traktes - Übelkeit, Erbrechen, Sodbrennen, Durchfall. Wenn sie stark trinken, verschwinden diese Phänomene gewöhnlich.

Überdosierung

Das Risiko einer Überdosierung von Monural ist minimal.

Therapie: Zwangsdiurese.

Spezielle Anweisungen

Bei der Verschreibung von Monural bei Patienten mit Diabetes mellitus ist zu beachten, dass 1 Beutel mit 2 g Fosfomycin 2,1 g Saccharose und 1 Beutel mit 3 g Fosfomycin 2 213 g Saccharose enthält.

Bevor Sie mit der Einnahme von Monural beginnen, sollten Sie Ihren Arzt informieren, wenn:

  • Sie sind allergisch gegen irgendeinen Teil der Medikation;
  • Hatten Sie jemals Asthma oder Lebererkrankungen?
  • wenn Sie schwanger sind, stillen oder vorschlagen, dass Sie schwanger sein könnten;
  • Sie nehmen alle Medikamente, vor allem Tsisaprid (Propulcide) und Metoclopramid (Reglan), sowie rezeptfreie Medikamente, Kräuter, Nahrungsergänzungsmittel und Vitamine.

Es sollte auch bedacht werden, dass monurale Diarrhoe zunehmen kann, obwohl der Durchfall des Patienten normalerweise kein Hindernis für die Verabreichung dieses Medikaments darstellt.

Drogenwechselwirkung

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Metoclopramid ist eine Reduktion der Konzentration von Fosfomycin im Serum und im Urin möglich (diese Kombination wird nicht empfohlen).

Bewertungen

Wir haben einige Bewertungen von Frauen, die Monural zur Behandlung von Zystitis nehmen:

  1. Liebe So dass ohne Rückfälle Monural wird nicht fertig, wie sie sagen "hier und jetzt" lindert Entzündungen, aber es ist besser, in Kombination mit Uroprofit zu nehmen, so dass Rückfälle nicht passieren, und es ist ratsam, es regelmäßig mit dem gleichen Urofofit zu verhindern. Dort Cranberries, Schachtelhalm, Bärentraube und Vitamin C, wird es die Blase stärken. Ich machte genau das - Monural + Uroprofit, dann wechselte ich zur prophylaktischen Verabreichung von Uroprofit, und als Folge davon hörten die Rückfälle der Blasenentzündung auf. Jetzt, einmal im Jahr, ist der Uroprofit-Kurs, um die Blase zu erhalten, gibt es kein Wiederauftreten von Blasenentzündung, alles ist in Ordnung).
  2. Oksana. Viele argumentieren, dass die Behandlung von Blasenentzündung nicht von Antibiotika empfohlen wird, mit denen wir normalerweise andere Infektionen behandeln. Nach ihrer Verwendung werden Stämme gebildet, wodurch der Körper generell unempfindlich gegen Antibiotika wird. Um dies zu verhindern, sollte Zystitis mit Monural behandelt werden, es wirkt auf E. coli in der Blase und tötet alle Bakterien dort. Dieses Mittel hilft mir immer gut und schnell.
  3. Anna Zum ersten Mal bekam ich eine Zystitis... ich litt ein paar Tage, meine Periode begann... es war als ob es keine Blasenentzündung gab) dann nach einer Woche kehrte alles zurück und die Anfälle waren mehrfach stärker und schmerzhafter, sogar an die Wand gehen! Monural nahm alles klar nach den Anweisungen... ja, Durchfall, Unbehagen, aber zu meinem Glück hörte der Schmerz am nächsten Tag auf!

Analoge

Ein antibakterielles Mittel zur Behandlung von entzündlichen Erkrankungen des Urogenitalsystems wird von einem Nephrologen oder Urologen ausgewählt. Die beste Option - im Falle der Intoleranz des Präparates Monular, die strukturellen Analoga mit der maximalen antimikrobiellen Aktivität aufzufinden.

Drogen ähnlich in Aktion:

Bevor Sie Analoge anwenden, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Was ist besser: Nolitsin oder Monural?

Nolitsin ist ein Chinolon-Bakterium mit einem breiten Wirkungsspektrum, das zur Behandlung von Infektionskrankheiten der oberen und unteren Harnwege (kompliziert oder unkompliziert, akut oder chronisch) eingesetzt wird.

Indikationen für seine Verwendung sind Pyelitis, Pyelonephritis, Zystitis, chronische Prostatitis, Infektionskrankheiten im Zusammenhang mit urologischen Operationen, neurogene Blase und Nephrolithiasis, die durch Norfloxacin (der Wirkstoff Nolicin) Erreger anfällig verursacht werden.

Der Verlauf der Behandlung mit Norfloxacin dauert - je nach Schwere des Krankheitsbildes und Art des Krankheitsverlaufs - von 3-5 Tagen (bei unkomplizierter Zystitis) bis zu mehreren Wochen (bei chronischer Form der bakteriellen Prostatitis).

Im Gegensatz zu Monural kann Nolitsin nicht in der Pädiatrie und bei Schwangeren eingesetzt werden.

Lagerbedingungen und Haltbarkeit

3 Jahre ab Herstellungsdatum bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C außerhalb der Reichweite von Kleinkindern lagern.

Exklusive über Antibiotika gegen Zystitis bei Frauen und Männern mit Listen und Vergleichen

In der Struktur der infektiösen und entzündlichen Prozesse der unteren Harnwege nimmt die Blasenschwäche den führenden Platz ein. Zusätzlich zu ihrer wichtigen klinischen Bedeutung ist diese Krankheit auch ein soziales Problem, da der Hauptsymptomkomplex der Pathologie den Patienten im täglichen Leben ernsthafte Unannehmlichkeiten bereitet, ihre Bewegungsfreiheit einschränkt, den Besuch der Arbeit oder der Schule erschwert, die Gesamtleistung verringert und eine ausgeprägte körperliche Belastung verursacht Unbehagen.

Diese Pathologie "unter den Menschen" gilt als ausschließlich weiblich, aber das ist nicht so. Die Krankheit ist überall in Menschen beiderlei Geschlechts und verschiedener Altersgruppen zu finden. Bei Männern ist eine solche Diagnose aufgrund der anatomischen Merkmale der Harnröhre (länger und schmaler, die eine aufsteigende Infektion in der Blasenhöhle verhindert) viel seltener anzutreffen.

Bei Kindern tritt Zystitis hauptsächlich im Bereich von vier bis zwölf Jahren auf, und die Jungen leiden sechsmal seltener als Mädchen. Im Alter ist die Häufigkeit von Blasenentzündungen vollständig ausgeglichen.

Hauptpathogene:

  • Escherichia coli;
  • protei;
  • Staphylo- und Streptokokken;
  • Mycoplasma und Chlamydieninfektion;
  • Trichomonas;
  • Pilze der Gattung Candida.

Welche Antibiotika eignen sich zur Behandlung von Blasenentzündungen bei Frauen, wenn die ersten Symptome der Krankheit auftreten?

Die Auswahl der antimikrobiellen Mittel wird empirisch durchgeführt, dies liegt an der vorhersagbaren Reihe von Pathogenen, die eine Entzündung verursachen.

Das Medikament hat jedoch eine Reihe von Anforderungen:

  • Antibiotika gegen Zystitis und Urethritis bei Frauen sollten möglichst breit gefächert sein und die gesamte Bandbreite an Krankheitserregern abdecken;
  • hohe Konzentrationen im Urin erzeugen;
  • haben eine niedrige Resistenzrate in der pathogenen Flora;
  • Nephrotoxizität sollte nicht vorhanden sein.

Gegenwärtig wird empfohlen, Antibiotika gegen Zystitis bei Frauen zu verschreiben. Dieses Behandlungsschema ist gut bewährt und hat eine hohe Wirksamkeit.

Lange Kurse sind für schwere chronische Formen mit häufigen Rückfällen vorgeschrieben.

Für die Dauer von drei- und siebentägigen Kursen.
Eine einzelne Dosis des Medikaments ist in der Regel nicht wirksam und hat ein hohes Risiko einer erneuten Entzündung oder eines völligen Fehlens der klinischen Wirkung nach der Einnahme.
Eine solche Behandlung ist nur bei einer leichten akuten Zystitis möglich, die zum ersten Mal auftrat.

Phosphomizina Trometamol (Monural) hat die maximale Wirksamkeit für eine solche Therapie.

Monural

Es ist ein Antibiotikum mit einem breiten Wirkungsspektrum und ist ein Derivat der Phosphonsäure. Es hat eine ausgeprägte bakterizide Wirkung auf die gram-positive und gram-negative Flora.

Fosfomycin ist bei Patienten mit individueller Intoleranz und Nierenversagen bei Patienten jünger als fünf Jahre und älter als 75 kontraindiziert. Nicht während der Stillzeit verordnet.

Nebenwirkungen bei der Anwendung können sich äußern: Kopfschmerzen, Schwäche, Schläfrigkeit, Vaginitis, Menstruationsbeschwerden, Dyspepsie.

Das Medikament wird mindestens 2 Stunden vor dem Essen auf nüchternen Magen konsumiert. In dieser Hinsicht wird seine Technik vor dem Zubettgehen empfohlen. Der Inhalt eines Beutels wird in einer dritten Tasse warmen Wassers gelöst. Das Paket enthält 3 g des Arzneimittels (Tagesdosis für Erwachsene). Kinder werden für 2 g verschrieben.

Die Behandlungsdauer beträgt einen Tag. Vor der Einnahme von Monual empfohlen, die Blase zu entleeren.

Antibiotika gegen Zystitis bei Frauen: eine Liste

Nitrofurantoyl (Furadonin)

Es wird sehr selten verwendet, nur für schwere Formen mit Resistenz gegen andere Drogen.

Es ist mit vielen Nebenwirkungen verbunden:

  • fibrotische Veränderungen in den Lungen;
  • hohe Hepatotoxizität, kann Drogenhepatitis verursachen;
  • häufige allergische Reaktionen;
  • Antibiotika-assoziierte Diarrhoe und pseudomembranöse Kolitis;
  • Bronchialobstruktion und Atemversagen;
  • Galle Stase;
  • reaktive Pankreatitis.

Orale Cephalosporine

Zweite Generation:

Dritte Generation:

  • Cefixim (Suprax, Sorcef);
  • Ceftibuten (Cedex).

Alternative Linie oder inhibitorische Penicilline

  • Ampicillin / Clavulanat (Augmentin, Amoxiclav).
  • Ampicillin / Sulbactam (Unazin).

Günstige Antibiotika gegen Zystitis bei Frauen: eine Liste

Am effektivsten und kostengünstigsten sind Fluorchinolone:

Nichtfluorierte Chinole (Negram, Palin, Neuigremon) werden aufgrund der erhöhten Stabilität der Flora bei Erwachsenen weniger häufig eingesetzt.

Antibiotika für Zystitis bei Männern und Frauen: Dosierungen

Antibiotikum für Zystitis bei Kindern

Für Kinder werden Inhibitor-geschützte Beta-Laktame und orale Cephalosporine der zweiten und dritten Generation empfohlen.

Die Verabreichung von Fosfomycintrometamol (Monural) ist ebenfalls wirksam.

Die am häufigsten verwendeten sind:

Nitrofurane:

Nalidixinsäure-Zubereitungen:

Pipemidinovy ​​Säure:

Zystitis geht nicht nach Antibiotika?

Ein häufiger Fehler bei der Behandlung von Blasenentzündungen ist die Verwendung von Arzneimitteln mit geringer Wirksamkeit der Wirkung auf den Erreger oder die Verwendung von Mitteln mit einer hohen Resistenzrate von Bakterien gegenüber ihrer Wirkung. Zystitis nach Antibiotika ist oft erhalten, wenn Penicilline (Ampicillin, Amoxicillin), Sulfonamide (Co-trimoxazol, Biseptol) und Nitroxolin vorgeschrieben sind.

Dies liegt an der hohen Antibiotikaresistenz der Flora gegenüber diesen Produkten.

Kann Zystitis ohne Antibiotika geheilt werden?

Antibiotika zur Behandlung von Zystitis werden nicht nur im Falle einer parasitären Ätiologie der Krankheit verwendet.

Eine solche durch Schistosomiasis verursachte Zystitis wird mit antiparasitären Mitteln behandelt.

  1. Praziquantel (Biltricid) wird sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen angewendet. Die empfohlene Dosierung beträgt 20 mg / kg dreimal täglich während des Tages.
  2. Metrifonat wird dreimal täglich mit 7,5-10 mg / kg (nicht über der Tagesdosis von 600 mg) angewendet, mit einem wiederholten Verlauf in zwei Wochen.
  3. Niridazol wird in einer Dosierung von 25 mg / kg (maximal 1500 mg pro Tag), aufgeteilt in 3 Dosen bis zu einer Woche, verschrieben.
  4. Gikanton wird einmal intramuskulär 3 mg / kg verabreicht.

Im Falle von Krebs Komplikationen der genitalen Bilharziose ist eine radikale Zystektomie (Entfernung der Blase) angezeigt.

Die wichtigsten Nebenwirkungen bei der Ernennung der antiparasitären Therapie: dyspeptische Störungen, Kopfschmerzen, neuropsychiatrische Störungen, Schwäche, Leistungsabfall, ausgeprägter Schwindel.

Im Falle der Erkrankung anderer Ätiologie wird die Behandlung der Blasenentzündung ohne Antibiotika nicht durchgeführt. Akute Formen können sich selbst heilen, aber es dauert Monate, und die Hauptsymptome der Krankheit führen dem Patienten im täglichen Leben zu beträchtlichen Unannehmlichkeiten. Darüber hinaus garantiert eine unzureichend verordnete Primärbehandlung häufige weitere Rückfälle und erhöht das Risiko eines chronischen Prozesses.

Medikamente zur Prävention von häufigen Harnwegsinfektionen bei Frauen

Um ein Wiederauftreten und eine Chronisierung der Krankheit zu verhindern, wird die langfristige Anwendung niedriger Dosierungen von antimikrobiellen Mitteln empfohlen.

Patienten mit wiederkehrenden Entzündungen im Zusammenhang mit Geschlechtsverkehr zeigen nach jedem Koitus ein Antibiotikum.

In der Menopause wird Frauen empfohlen, hormonelle Cremes mit Östrogen vor jedem Antibiotikum zu verwenden.

Zusätzliche Behandlungen

Empfohlener Trinkmodus mit Ausnahme von alkoholischen Getränken, Soda, starker und süßer Tee, Kaffee. Die Einhaltung der Grundprinzipien der 5. Pevzner Diät wird gezeigt.

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente werden verwendet, um die Schadenszone zu begrenzen und die Entzündungsmediatoren zu blockieren. Bei akuter Zystitis wird eine systemische entzündungshemmende Behandlung verordnet (Nimesulide, Diclofenac, Nimesil). Diese Medikamente haben auch ausgeprägte analgetische und antipyretische Wirkungen.

  • Im Falle eines starken Schmerzsyndroms (oder Harnverhalt bei Männern) wird auch die Verschreibung von Schmerzmitteln (Solpadein, Gentos) und Spasmolytika (No-shpa, Platyphyllin, Papaverin) gezeigt.
  • Zur Beseitigung von Ödemen sind Antihistaminika indiziert (Diazolin, Loratidin, Diphenhydramin).
  • Immunmodulatorische Therapie ist wirksam (Uro-Vaksom, Viferon).
  • Aus den Mitteln der traditionellen Medizin wird die Verwendung von Kräutertees und Tees aus Schafgarbe, Kamille, Zitronenmelisse, Herzgespann, Thymian, Johanniskraut, Minze gezeigt.

Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass viele Kräuter während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert sind, auch wird keine Kräutermedizin bei allergischen Reaktionen auf diese Pflanze verwendet.

Zur langfristigen Anwendung und Vorbeugung von Rückfällen werden Kräuter-Uroseptika verschrieben: Neorenal zwei Tabletten zweimal täglich oder Urostine zwei Kapseln dreimal täglich.

Bei Verwendung Furagin empfohlen Ergänzung von Vitamin B6, die eine notwendige Komponente für einen vollständigen Stoffwechsel des Arzneimittels ist.

Bei der chronischen Zystitis ist die Physiotherapie eine unverzichtbare Ergänzung der Behandlung. Verwenden Sie Lasertherapie, Elektrophorese mit Medikamenten, Pelloidotherapie.

Im Falle einer langfristigen antimikrobiellen Therapie sind antimykotische Medikamente und Wirkstoffe notwendig, um die Darm- und Vaginalflora zu normalisieren und zu erhalten.

Prädisponierende Faktoren

Bei Frauen spielen die Merkmale des Urogenitaltraktes eine bedeutende Rolle beim Auftreten von Entzündungen (anatomisch breitere und kürzere Harnröhre, ihre Nähe zu Vagina und Anus). Dies trägt dazu bei, ein günstiges Umfeld für das ständige Abdriften der pathogenen Flora in die Blase zu schaffen.

Für Männer umfassen Risikofaktoren:

  • Urethritis, Prostatitis, verlängerter Entzündungsprozess in den Samenbläschen oder Nebenhoden;
  • Pyelonephritis;
  • Verstopfung, die den Harnfluss unterbricht und zu seiner ständigen Stagnation in der Blase führt;
  • häufige Unterkühlung, Stress, verringerter Gesamtkörperwiderstand.

Eine lange Blasenkatheterisierung und häufige endoskopische Untersuchungen erhöhen das Risiko einer Zystitis unabhängig vom Geschlecht des Patienten.

Meist verläuft der Infektionsweg mit Blasenentzündung aufsteigend, dh die Infektion dringt aus der Harnröhre in die Blasenhöhle ein. Der Abwärtsweg ist charakteristisch für Nierenerkrankungen. Die hämatogene Blockade tritt eher selten auf und ist charakteristisch in Gegenwart eines entfernten eitrig-septischen Fokus.

Merkmale der Verwendung des Medikaments Monurale Zystitis

Antibakterielle Medikamente werden verwendet, um Infektionskrankheiten der Organe des Harnsystems zu behandeln und zu verhindern.

Sie müssen einen bestimmten Kurs und in einem strengen Muster trinken. Nicht immer mit Menschen mit einem schnellen Tempo des Lebens, stellt sich heraus, um diese Bedingungen zu erfüllen.

Deshalb finden Sie heute ein einzigartiges Medikament, mit dem Sie mit einer einzigen Tablette Zystitis oder andere urologische Krankheiten infektiöser Art loswerden können.

Der Artikel wird das Monural-Werkzeug und seine Verwendung in der urologischen Praxis diskutieren.

Zusammensetzung und pharmakologische Wirkung

Die Hauptkomponente von Monural ist das Antibiotikum Fosfomycin, es hat ein breites Wirkungsspektrum gegen pathogene Mikroorganismen. Dieses Medikament ist in der Schweiz erhältlich.

Der Haupteffekt zielt auf die Penetration der bakteriellen Mikroflora ab, die eine Zystitis oder andere entzündliche Prozesse in den Organen des Harnsystems verursacht. Es ist erwähnenswert, dass Monural häufiger bei der Behandlung von Blasenentzündungen bei Frauen eingesetzt wird. Sie sind anfälliger für bakterielle Schäden aufgrund der Besonderheiten der anatomischen Struktur der Organe des Genital- und Harnsystems.

Monural zeigt seine Aktivität gegen viele grampositive (Staphylococcus, Streptococcus, etc.) und gramnegative (Proteus, pseudo-eitrige und E. coli, etc.) Mikroorganismen. Der Wirkstoff zeigt seine hohe Wirksamkeit bei infektiösen Blasenläsionen.

Aufgrund der Einnahme des Medikaments werden die Prozesse der Anheftung von Bakterien an die Wände des Harnstoffes verlangsamt, was bei der Behandlung von Urethritis sehr wichtig ist. Es hat auch eine immunmodulierende Wirkung und erhöht die Resistenz gegenüber pathogenen Mikroorganismen.

Die Absorption von Fosfomycin erfolgt unmittelbar nach der Verabreichung, der Peak seiner Konzentration wird nach 2 Stunden aufgezeichnet. Die Zerfallsprodukte werden hauptsächlich im Urin ausgeschieden, in kleinen Mengen im Kot. Die Wirkung von Monural bleibt für 2 Tage nach der Einnahme (dies ist genug Zeit für alle Krankheitserreger zu sterben).

Formular freigeben

Erhältlich in Form von löslichen Tabletten, die in Einweg-Papiertüten von 2 oder 3 g eingelegt werden.Als Hilfskomponente von Monural können Sie den Geschmack von Orange oder Mandarine, Saccharin und Saccharose hervorheben. Die fertige Suspension ist angenehm im Geschmack, hat keinen charakteristischen Farbton.

Hinweise für den Einsatz

Monural wird hauptsächlich zur Behandlung von Blasenentzündungen bei Frauen (akut, chronisch) angewendet. Zusätzliche Hinweise sind:

  • Urethritis bei Männern;
  • Bakteriurie während der Geburt (das Vorhandensein von Mikroorganismen in der Urinanalyse);
  • entzündliche Prozesse in der postoperativen Phase;
  • vorbeugende Maßnahmen vor urologischen Manipulationen (Katheterisierung, Operation).

Oft sehen sich Frauen bakteriellen Läsionen der Blase gegenüber, nämlich Monural ist das einzigartige Werkzeug, das hilft, diesen Zustand zu heilen.

Wirksamkeit bei der Behandlung von Blasenentzündungen, die in vielen klinischen Studien nachgewiesen wurden. Der Wirkstoff des Medikaments unterdrückt nicht nur Krankheitserreger, sondern wirkt auch als Barriere für den Eintritt einer neuen Infektion.

Für die Behandlung von Pyelonephritis als ein unabhängiges Medikament ist nicht sehr oft ernannt (nur in der Kombinationstherapie verwendet). Es ist jedoch erwähnenswert, dass die antibakterielle Wirkung nicht nur auf den Blasenbereich, sondern auch auf alle Harnwege erstreckt.

Kontraindikationen zu verwenden

  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament;
  • Patienten unter 5 Jahren;
  • akute oder chronische Nierenfunktionsstörung.

Methoden der Verwendung und Dosierung

Monural wird oral eingenommen. Der Inhalt des Beutels muss in 100 ml Wasser aufgelöst und mehrere Stunden vor oder nach den Mahlzeiten konsumiert werden. Für eine bessere Absorption des Wirkstoffes wird empfohlen, vor dem Schlafengehen Monural zu nehmen, es ist notwendig, den Harnstoff vorher zu leeren.

Für die Behandlung der Zystitis reicht es aus, eine Packung mit einer Kapazität von 3 g zu nehmen.Wenn keine Besserung eintritt, kann die Dosis 24 Stunden nach der ersten Dosis wiederholt werden. Diese Option ist für folgende Kategorien von Patienten möglich:

  • Menschen über 60;
  • mit Komplikationen von Entzündungsprozessen;
  • mit häufigen wiederholten Rückfällen.

Bei der Behandlung von Urethritis bei Männern beträgt die tägliche Dosis 3 g Monural, falls erforderlich, kann der Arzt eine wiederholte Dosis an einem Tag verschreiben.

Zur Vorbeugung von Harnwegsinfektionen vor der Durchführung urologischer Verfahren (Untersuchung, Katheterisierung, Operation usw.) werden 3 g des Arzneimittels für 2-3 Stunden vor der zweiten Dosis jeden zweiten Tag verschrieben. Bei der Behandlung von Patienten mit Niereninsuffizienz, in der Regel die Dosierung zu reduzieren oder die Zeitintervalle zwischen den Dosen zu erhöhen.

Bei der Behandlung von Harnwegsinfektionen bei Kindern werden für Patienten mit schweren Formen der Erkrankung täglich nicht mehr als 2 g Monural verschrieben, und sie können nach 24 Stunden wiederholt werden.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit

Dieses Medikament wird oft bei der Behandlung von Blasenentzündungen bei Schwangeren eingesetzt. Es ist absolut sicher, hat nicht die Fähigkeit, die Plazenta zu durchdringen, und verursacht daher nicht die Entwicklung von Pathologien im Fötus.

Eine positive Eigenschaft bei der Behandlung von schwangeren Patienten ist, dass eine Behandlung ausreicht, um die Krankheit zu heilen (alle anderen Antibiotika sollten 5-7 Tage lang eingenommen werden).

Daher neigt die aktive Komponente nicht dazu, sich im Blut anzusammeln, wodurch die Gesundheit der Mutter und ihres ungeborenen Kindes nicht beeinträchtigt wird. Die Behandlung mit diesem Medikament wird jedoch ausschließlich vom Arzt verordnet, auf keinen Fall kann es selbstmedikamentös sein.

Was die Behandlung mit diesem Mittel während der Laktation anbetrifft, wird gemäß den Anweisungen empfohlen, das Stillen wegen der hohen Fähigkeit des Wirkstoffs, in die Milch einzudringen, für eine Weile zu unterbrechen.

Überdosisgefahr

Bei richtiger Einnahme ist der Fall einer Überdosierung nicht festgelegt. Wenn Sie jedoch die empfohlene Dosis überschreiten, treten möglicherweise die folgenden Symptome auf:

  • Störung des Vestibularapparates;
  • Hörbehinderung;
  • Schwächung der Geschmacksknospen;
  • metallischer Geschmack im Mund.

In diesem Fall wird empfohlen, so viel Flüssigkeit wie möglich zu trinken, um die Eliminierung der aktiven Komponenten aus dem Körper zu beschleunigen.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Die gemeinsame Aufnahme mit Metaproclamid wird nicht empfohlen, da die Wirkung von Monural deutlich reduziert ist. Bei Patienten mit Diabetes wegen der Saccharose, die Teil des Arzneimittels ist, mit Vorsicht anwenden.

Es ist strengstens verboten, während der Behandlung Alkohol zu trinken, da Ethanol die Aktivität des Antibiotikums Fosfomycin reduziert.

Nebenwirkungen

Im Allgemeinen wird das Medikament von den Patienten gut vertragen, in seltenen Fällen können solche Nebenwirkungen auftreten:

  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Sodbrennen fühlen;
  • Durchfall;
  • Allergien (Hautausschlag, Juckreiz, Rötung).

Nach dem Absetzen des Mittels verschwinden alle Symptome.

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Lagerung

Es wird empfohlen, an einem dunklen Ort bei Raumtemperatur zu lagern. Die durchschnittliche Haltbarkeit von bis zu 3 Jahren ab Herstellungsdatum (auf der Einzelverpackung angegeben).

Analoge Mittel

Vollständige Analoga sind Fosfomycin, Monuril, Urofosfabol. Ähnlich der Wirkung von antibakteriellen Arzneimitteln sind Urolesan, Furadonin, Fitolysin usw. Über die Zweckmäßigkeit der Ernennung von Analoga entscheidet nur der Arzt.

Durchschnittspreis in Apotheken

Dieses Medikament ist ein Rezept, die durchschnittlichen Kosten betragen 60-100 pro Dosis.

Bewertungen von Ärzten

Bewertungen von Ärzten sind äußerst positiv. Häufig zur Behandlung von Blasenentzündungen bei Schwangeren verschrieben. Betrachten Sie ein paar Bewertungen.

Ein positiver Punkt in der Behandlung von Monural ist der einmalige Empfang. Das Antibiotikum reichert sich nicht im Blut an, wird von Schwangeren gut vertragen. Der Effekt tritt innerhalb weniger Stunden nach der Aufnahme auf.

Antonov S. P., Urologe

Das Medikament wird Kindern ab 5 Jahren verschrieben. Es ist sehr wirksam bei Blasenentzündungen und anderen Erkrankungen des Harnsystems. Praktisch keine Nebenwirkungen, gut verträglich für Kinder und Erwachsene.

Prikhodko I. V., Kinderurologin

Meinung der Patienten

Im Allgemeinen sind die Bewertungen der Mural Zulassung für Zystitis positiv, es gibt auch einige negative. Betrachten Sie einige von ihnen.

Es wurde mit der Monural bei Zystitis behandelt. Erleichterung kam nach der ersten Pille. Jetzt, mit wiederholten Rückfällen, verwende ich nur diese Droge.

Elena, 25 Jahre alt

Monural ist ein ausgezeichnetes Antibiotikum zur schnellen Behandlung von Harnwegsinfektionen. Der einzige Nachteil ist die hohen Kosten.

Alina, 37 Jahre alt

Der Arzt verschrieb Monural für die Behandlung von Urethritis. Die Bequemlichkeit dieser Droge ist, dass eine Tablette genug ist, um ein Ergebnis zu erhalten. Daher können Sie behandelt werden, ohne sogar ins Krankenhaus zu gehen.

Anatoly, 40 Jahre

Monural - bezieht sich auf eine Gruppe antibakterieller Medikamente, die gegen viele pathogene Mikroorganismen wirksam sind. Zur Behandlung von Zystitis, Urethritis und anderen infektiösen Pathologien des Harnsystems.

Genug, um nur eine Pille zu nehmen, kommt das Ergebnis fast sofort. Es ist erlaubt, während der Schwangerschaft und für Kinder ab 5 Jahren anzuwenden. Vor Beginn der Behandlung ist es notwendig, einen Arzt aufzusuchen.

Der Verlauf der Einnahme von Monal Cystitis

Zystitis gilt als ein häufiges weibliches Problem. Aufgrund der breiten und kurzen Harnröhre gelangen opportunistische Mikroorganismen (E. coli, Staphylokokken, Streptokokken) leicht und schnell in die Blase und verursachen eine Entzündungsreaktion. In den meisten Fällen wird die Krankheit mit einem Antibiotikum behandelt.

Eines dieser Mittel gegen Zystitis ist Monural - ein Breitband-Antibiotikum. Es erlaubt Bakterien nicht, sich aktiv zu vermehren, verhindert die Zugabe einer sekundären Infektion, reduziert die Anzahl der Rückfälle von Verschlimmerung der Entzündung der Blase.

Gebrauchsanweisung

Der Hauptwirkstoff von Monural ist Fosfomycin-Trometamol (ein Derivat der Phosphonsäure) - ein Antibiotikum mit einem breiten Wirkungsspektrum. Weiße Granulate riechen angenehm nach Mandarine.

Das Medikament hat eine bakterizide Wirkung, die die Synthese von pathogenen Mikroorganismen unterdrücken soll. Das Heilmittel für Zystitis Monural hat einen wichtigen Vorteil - die fehlende Kreuzresistenz mit anderen Antibiotika und die Fähigkeit, das Medikament in der Kombinationstherapie zu verwenden.

Viele Frauen sind es gewohnt, Tabletten gegen Zystitis einzunehmen, aber Monural ist nur in einer Darreichungsform erhältlich - in körnigem Pulver. Bevor Sie das Gerät zum ersten Mal benutzen, lesen Sie unbedingt die offiziellen Anweisungen.

Ein Antibiotikum für Zystitis Monural sollte von einem qualifizierten Facharzt (Urologe, Allgemeinarzt oder Gynäkologe) verschrieben werden. Es ist inakzeptabel, antibakterielle Arzneimittel unabhängig voneinander auszuwählen, ohne die Empfindlichkeit des Erregers und die Eigenschaften des Verlaufs assoziierter Erkrankungen zu berücksichtigen.

Wenn es empfohlen wird, Monural zu nehmen

Antibakterielle Mittel für Zystitis Monural hat folgende Indikationen:

  • das Vorhandensein von akuter bakterieller Zystitis;
  • asymptomatische Bakteriurie bei Schwangeren;
  • häufige Exazerbationen chronischer bakterieller Zystitis;
  • das Auftreten von sekundären Harnwegsinfektionen nach der Operation;
  • Verhinderung der Infektion der Harnorgane während Operationen und in der postoperativen Phase.

Kontraindikationen und mögliche Komplikationen

Monural wird nicht bei Erkrankungen der Nieren und bei individueller Unverträglichkeit gegenüber einer der Komponenten des Arzneimittels angewendet. Außerdem wird das Gerät nicht zur Verwendung während der Stillzeit empfohlen.

Zu den Nebenwirkungen zählen Erkrankungen der Verdauungsorgane, Hautausschläge, Übelkeit und Erbrechen. Wenn Komplikationen während der Behandlung von Zystitis mit Monural auftreten, müssen Sie einen Spezialisten konsultieren. Überschreiten Sie nicht die empfohlene Dosierung und Häufigkeit der Anwendung. Andernfalls erhöht sich das Risiko unerwünschter gesundheitlicher Auswirkungen.

Zystitis Dosierung

Merkmale der Verwendung von Monural bei Blasenentzündung bei Frauen sind in der Anleitung beschrieben. Der Hersteller empfiehlt, das Granulat in einem halben Glas Wasser aufzulösen. Das Gerät wird 1 Mal pro Tag auf nüchternen Magen verschrieben, die Dosis ist eine Einzeldosis. Nach der letzten Mahlzeit sollten mindestens 2 Stunden vergehen.

Monural wird auch verschrieben, um die Infektion der Harnorgane während einer chirurgischen Behandlung oder einer invasiven Diagnose zu verhindern. In diesem Fall wird das Medikament 2-3 Stunden vor der Operation (oder Studie) und einen Tag nach der Behandlung angewendet. In Fällen von Nierenerkrankungen wird empfohlen, die Behandlung mit der niedrigsten Dosierung zu beginnen.

Wie funktioniert das Monural?

Das Medikament von Zystitis Monural hat folgende Aktionen:

  • verhindert die Entwicklung von infektiös-entzündlichen Prozessen im Harnsystem;
  • reduziert die Symptome der Entzündung der Blase, beseitigt Schmerzen, Krämpfe und Brennen beim Wasserlassen;
  • verhindert das Auftreten von Blasenentzündungen bei Frauen mit chronischen Erkrankungen der Harnwege;
  • reduziert die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen bei der Behandlung von Zystitis;
  • reduziert die Rezidivrate der chronischen Blasenentzündung.

Wenn die Behandlung der Zystitis Monural pünktlich beginnt, ist es möglich, negative Auswirkungen auf ihre Gesundheit zu vermeiden. Besonders gefährlich ist der lang anhaltende entzündliche Prozess, der sich auf die Anhängsel ausbreiten kann und zur Entwicklung von Unfruchtbarkeit führt.

Das Breitbandantibiotikum ist gegen viele Mikroorganismen aktiv, wodurch es möglich ist, mit der Behandlung zu beginnen, bevor die Ergebnisse eines Empfindlichkeitskulturtests erhalten werden.

Hohe Wirksamkeit, einschließlich mit wiederkehrender Zystitis, wird durch Bewertungen von Monurale bestätigt. Das Medikament wird einmal und nicht wie üblich Antibiotika - 4-7 Tage genommen. Möglich ist auch die Verabredung des Medikaments während der Schwangerschaft, jedoch nur nach den Empfehlungen des behandelnden Arztes.

Monural während der Schwangerschaft

Monural häufig für akute Zystitis bei Schwangeren verschrieben. Obwohl das Medikament ein Antibiotikum ist, hat es eine mildere Wirkung und ist sehr wirksam. Frauen müssen keine Behandlung mit klassischen antibakteriellen Medikamenten durchführen, aber Sie können Monural einmal einnehmen und die akuten Manifestationen der Blasenentzündung loswerden.

In der Schwangerschaft wird das Medikament nur mit der Erlaubnis eines Spezialisten verwendet! Antibiotika werden verschrieben, wenn der potenzielle Nutzen für die Mutter die möglichen Risiken für die Gesundheit und die Entwicklung des Fötus überwiegt. Wenn Sie zu einem Urologen oder Allgemeinarzt mit Symptomen einer Zystitis gehen, sollten Sie unbedingt über das Vorhandensein einer Schwangerschaft informieren.

Analoga von Monural

Monural ist kein universelles antibakterielles Mittel. Je später die Behandlung beginnt, desto geringer ist die Wirksamkeit des Antibiotikums. Ein häufiger Fehler von Frauen ist es, den Urologen nicht mehr anzusprechen und zu versuchen, die Krankheit mit Heimmethoden zu überwinden. Aber in den meisten Fällen ist Zystitis eine bakterielle Infektion, die die Verschreibung von Antibiotika in erster Linie erfordert.

Aber wenn Monural nicht mit Zystitis helfen, was möglich ist, vor allem im fortgeschrittenen Stadium der Krankheit, ist es erlaubt, Drogenanaloga zu verwenden, aber zuerst wird es empfohlen, die notwendigen Tests zu bestehen, um die Empfindlichkeit von Mikroorganismen zu bestimmen. Ohne Labordiagnose ist es leicht, einen Fehler bei der Wahl des antibakteriellen Mittels zu machen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, der ein anderes Medikament wählen wird.

Es gibt mehrere Analoga von Monural, und einer von ihnen ist Canephron. Die Droge ist ein Gemüse, wird verwendet, auch während der Schwangerschaft. Aber auf Effizienz räumt Monural ein.

Fosfomycin - häusliches Analogon, Breitbandantibiotikum. Aber es hat Toxizität und kann nicht während der Schwangerschaft verwendet werden. Einzeldosis für eine Frau - 3 g.

Urofosfabol - ein weiteres Analogon von Monural. Erhältlich in Pulverform. Verheerende Wirkung auf die Erreger der Blasenentzündung. Verwendet intravenös, die bestimmte Unannehmlichkeiten liefern kann.

Fazit

Monural - eines der besten Medikamente gegen Blasenentzündung bei Frauen. Eine Einzeldosis ermöglicht es, das Risiko der Entwicklung einer Dysbakteriose und einer Störung der Mikroflora der Vagina während der antibakteriellen Therapie zu reduzieren. Aber wie jede andere Droge hat auch Monural Kontraindikationen und gewisse Einschränkungen. Wenn Sie das Produkt gemäß den Anweisungen verwenden, erscheint der therapeutische Effekt fast sofort.

Berücksichtigen Sie auch, dass es besser ist, mit der Behandlung der Zystitis bei den ersten Anzeichen der Krankheit zu beginnen, da sonst die akute Form der Entzündung chronisch wird und häufige Rückfälle verursachen wird. Der beste Berater für Frauen in diesem Fall wird ein qualifizierter Urologe sein.

Monorale Zystitis - Gebrauchsanweisung, Zusammensetzung, Wirkstoff, Nebenwirkungen und Analoga

Eine starke Unterkühlung des Körpers ist mit der Entwicklung einer Entzündung der Blase und dem Auftreten vieler unangenehmer Symptome verbunden, die mit dieser Krankheit verbunden sind. Junge Mädchen und Frauen sind besonders anfällig für diese Krankheit. Das Pulver für die Vorbereitung der Lösung mit dem angenehmen Orangengeschmack Monural wird helfen, das Urinieren einzustellen, wird die unangenehmen Symptome beseitigen. In der Gebrauchsanweisung des Arzneimittels wird ausführlich beschrieben, wie und in welchen Mengen das Arzneimittel eingenommen werden soll, Nebenwirkungen und Kontraindikationen sind angegeben.

Was ist Monural?

Antibakterielle Medikamente auf Phosphorsäurebasis, zu denen auch Monural gehört, haben ein breites Wirkungsspektrum, lindern schnell die Symptome von Harnwegserkrankungen und fördern die Heilung. Dieses Medikament gilt als relativ sicher. Es verursacht keine medikamentenübergreifende Resistenz (Verringerung der Wirksamkeit der Behandlung aufgrund der Verwendung ähnlicher Mittel zur Zusammensetzung), die häufig in der pädiatrischen Praxis verwendet wird.

Im Gegensatz zu anderen bakteriostatischen Wirkstoffen wirkt Monural bei Zystitis gezielt. Wenn einige Medikamente das Wachstum und die Vermehrung der pathogenen Flora nur verlangsamen können, provoziert dieses Antibiotikum den Zelltod. Der Wirkmechanismus eines hochwirksamen Arzneimittels wird aufgrund der Fähigkeit der aktiven Komponente, die Produktion von Protein in den Zellen des Bakteriums zu unterbrechen, realisiert, das Ergebnis ist, dass die Entwicklung des Mikroorganismus aufhört, das Bakterium stirbt.

Release Form und Zusammensetzung des Arzneimittels

Die Medizin wird in Form von weißen Körnchen mit einem charakteristischen Zitrusgeruch hergestellt. Das Pulver ist in Papiertüten verpackt, innen mit einer Polyethylenhülle überzogen. Es gibt zwei Arten von Arzneimitteln, deren Unterschied in der Verpackungsmenge liegt: Zwei-Gramm-Beutel sind für die Behandlung von Kindern gedacht, Drei-Gramm-Verpackungen für Erwachsene.

Aktiver Wirkstoff - Fosfomycin-Trometamol. Die Komponente ist ein strukturelles Analogon von Phosphoenolpyruvat, das eine hohe Wirksamkeit des Arzneimittels in Bezug auf gram-positive und negative Mikroorganismen gewährleistet. Als Hilfssubstanzen sind:

  • Saccharin 0,016 g;
  • Saccharose 2,213 g;
  • Mandarinengeschmack 0,070 g;
  • Geschmacksverstärker "Orange" 0,070 g

Der Wirkungsmechanismus des Antibiotikums

Das Medikament hat ein breites Spektrum antibakterieller Aktivität gegen die meisten grampositiven und gramnegativen Mikroorganismen. Der Wirkstoff wirkt als Proteinsyntheseblocker, der den größten Teil der bakteriellen Zellwände ausmacht. Die bakterizide Wirkung von Monural bei Zystitis ist im Anfangsstadium der Erkrankung besonders hoch.

Die spezifische Wirkung von Fosfomycin beruht auf seiner Fähigkeit, das Enzym Enolpyruvil-Transferase zu inaktivieren, wodurch Arzneimittelresistenz mit anderen antimikrobiellen Mitteln eliminiert wird. Im Verlauf von Experimenten, die in vitro außerhalb eines lebenden Organismus durchgeführt wurden, wurde ein Synergismus (die Wirkung von Arzneimitteln in einer Richtung) mit Pimemidinsäure, Amoxicillin, Cephalexin festgestellt.

Pharmakokinetik und Pharmakodynamik

Die Konzentration von Fosfomycin in Pulver ist schädlich für 99% der verschiedenen Arten von Pathogenen der Entzündung des Harnsystems. Die bakterizide Wirkung wird erreicht, indem die Proteinsynthese in der Zellmembran von Bakterien in einem frühen Stadium unterdrückt wird. Die Aktivität wird in Bezug auf grampositive und gramnegative Bakterien gezeigt:

  • Enterokokken (einschließlich Fäkalkeime);
  • Staphylokokken (einschließlich golden und saprophytisch);
  • E. coli;
  • Enterobakterien;
  • Citrobacter;
  • protei mirabilisu;
  • Morganelle Moro;
  • gezahnt;
  • Klebsiella;
  • Pseudomonaden;
  • hämophiler Stab.

Wenn es oral eingenommen wird, tritt das Pulver in den Magen ein, von wo es eine schnelle Absorption des aktiven Bestandteils gibt. Der Wirkstoff zerfällt in zwei Komponenten: Trometamol und Fosfomycin. Die Bioverfügbarkeit von Drei-Gramm-Verpackungen kann zwischen 35 und 65 Prozent variieren. Die maximale Konzentration des Wirkstoffes ist nach 2-2,5 Stunden bei einer Konzentration von 32 μg / ml fixiert.

Fosfomycin bindet nicht an Plasmaproteine ​​und wird nicht metabolisiert. Wenn Sie eine einzelne Dosis für 3-4 Stunden einnehmen, entsteht eine hohe Konzentration der Substanz im Urin. Die Halbwertszeit von Fosfomycin beim Menschen beträgt etwa 48-72 Stunden, was einen einzigen Behandlungszyklus bedeutet. Intakt wird die aktive Komponente von den Nieren ausgeschieden. Trometamol wird in den Stuhl ausgeschieden.

Durch wie viele Monural

Der Wirkstoff wird innerhalb einer Stunde in den systemischen Kreislauf aufgenommen. Therapeutische Konzentration im Plasma ist in 2-2,5 Stunden erreicht, im Urin in 4-5 Stunden und bleibt es für bis zu zwei Tage. Monorale Zystitis sollte einmal in Höhe von 1 Drei-Gramm-Beutel genommen werden. Patientenreviews weisen darauf hin, dass 2-3 Stunden nach Einnahme der Lösung eine Linderung eintritt.

Hinweise für den Einsatz

Bis heute ist Monural mit Blasenentzündung als eines der effektivsten Mittel anerkannt. Die Ergebnisse zahlreicher Studien führender Weltkliniken haben die Wirksamkeit des Medikaments bei der Behandlung verschiedener urologischer Probleme in Einzeldosis gezeigt - davon träumen die "eine Tablette für Zystitis". Den Ärzten zufolge ist der einzige Nachteil die mangelnde Wirksamkeit bei der Behandlung von chronischen Erkrankungen des Urogenitalbereichs.

Gemäß den offiziellen Anweisungen ist es notwendig, das Pulver zu nehmen:

  • bei der Behandlung von infektiösen Läsionen der Harnwege des akuten Stadiums - Urethritis bei Männern, Blasenentzündung bei Frauen;
  • wenn asymptomatische Bakteriurie nachgewiesen wird (wenn Bakterien über 105 pro 1 ml im Urin ausgesät werden), einschließlich Fälle, in denen die Diagnose bei einer schwangeren Frau gestellt wird;
  • bei Harnröhren-Syndrom - ein Phänomen, das von Symptomen der Entzündung der Harnröhre begleitet ist, starke Schmerzen beim Wasserlassen;
  • um die Komplikationen der infektiösen Genese, die nach der Operation an den Beckenorganen entstehen, zu beseitigen;
  • zur Vorbeugung von Infektionen während der transurethralen Diagnose.

Monural ist ein Antibiotikum oder nicht

Der Hauptbestandteil des Pulvers - Fosfomycin-Trometamol - gehört zur Klasse der Antibiotika der Phosphonsäurederivate. Ihre Wirkung zielt auf die Zerstörung von 99% der Bakterien ab, indem sie die Produktion von Protein in der Zellmembran beeinflusst und eine weitere Verschlimmerung des Entzündungsprozesses im Urogenitaltrakt verhindert. Die Ärztekammer hat die Klasse des Breitbandantibiotikums als Medikament Monural gezählt.

Wie man Monural nimmt

Um die Mischung vorzubereiten, müssen die Pellets aus dem Beutel in ein Glas gegossen und mit 100 Milliliter reinem Wasser gefüllt werden. Für eine wirksame Absorption des Medikaments vor der Einnahme des Medikaments wird empfohlen, die Blase vollständig zu entleeren. Die letzte Mahlzeit sollte zwei Stunden vor oder nach der Behandlung sein. Es ist ratsam, die Lösung morgens oder abends vor dem Schlafengehen einzunehmen. Dosierung, Dauer der Verabreichung werden individuell ausgewählt. Eine Standardtherapie ist 1 Tag.

Bitte beachten Sie, dass die Anwendung von Monural bei Zystitis nur dann sinnvoll ist, wenn die Pathologie durch bestimmte Stämme schädlicher Mikroorganismen ausgelöst wurde. Andernfalls könnte die Behandlung unwirksam werden, da das Bakterium gegen ein Fluorchinolon-Antibiotikum resistent ist. Vor der Verwendung des Medikaments müssen Tests auf Bacposa bestanden werden, um die Art des Pathogens und seine Resistenz gegenüber dem Wirkstoff zu bestimmen.

Für Erwachsene

Zur Behandlung von Erkrankungen der Harnwege bei Erwachsenen Einweg-Beutel mit einer Dosierung von 3 Gramm. Die Lösung wird unmittelbar vor der Verabreichung vorbereitet. Die Lagerung von fertigen Tränken ist nicht erlaubt. In der Gebrauchsanweisung heißt es, dass zur Vermeidung einer Infektion in den Harnwegen während der Operation die Patienten 2 Mal ein Antibiotikum einnehmen müssen: 3 Stunden vor dem vorgeschriebenen Eingriff und einen Tag nach der Operation.

Monural für Kinder

Das Antibiotikum gilt als relativ sicher, da es von den Nieren vollständig eliminiert wird und nicht an Plasmaproteine ​​bindet. Die Anwendung von Monural bei Blasenentzündung bei Kindern ist zulässig, wenn sie das fünfte Lebensjahr vollendet haben. Ein Zwei-Gramm-Beutel sollte in 1/3 Tasse warmer Flüssigkeit aufgelöst und dem Kind am Morgen auf nüchternen Magen oder über Nacht gegeben werden. In Ermangelung einer positiven therapeutischen Wirkung ist eine wiederholte Verabreichung nicht vorgeschrieben - es ist ratsam, andere Arten von antibakteriellen Arzneimitteln zu wählen.

Anweisungen für den Einsatz in besonderen Fällen

Während der Zeit der medikamentösen Therapie der Blasenentzündung ist nötig es die große Menge der Flüssigkeit zu konsumieren, die Aufnahme des Alkohols zu verweigern, der Diät zu folgen: entfernen Sie salzig, gebraten, das geräucherte Essen aus der Diät. Da es sich bei Monural um ein Breitbandantibiotikum handelt, ist es nach der Behandlung notwendig, die Mikroflora der Darmschleimhaut mit Hilfe von Probiotika wiederherzustellen. In besonderen Fällen (während der Schwangerschaft, im Alter, bei Nierenerkrankungen) sollte die Dosierung und Dauer der Behandlung entsprechend der Beschreibung des Arzneimittels oder den Empfehlungen des behandelnden Arztes angepasst werden.

Wenn ein zweites Antibiotikum benötigt wird

Bei rezidivierender Zystitis, Wiederauftreten von Urethritis-Symptomen oder anderen Infektionskrankheiten des Harnsystems, die durch gram-positive oder gram-negative Bakterien verursacht werden, ist die wiederholte Einnahme von Monural einen Tag nach Einnahme der ersten Dosis des Antibiotikums erlaubt. Ein ähnliches Regime wird verwendet, um ältere Patienten zu behandeln.

Für die transuretale Diagnostik ist eine wiederholte Antibiotikatherapie notwendig. Das Regime ist 1 Beutel 3 Gramm drei Stunden vor dem Eingriff und genau einen Tag nach der Untersuchung. Bei diagnostizierter Zystitis wird die Notwendigkeit der Wiederverwendung von Monural an einem Tag bestimmt - wenn der gewünschte Effekt nicht erreicht wurde, wiederholen Sie die Behandlung. Die Anweisungen zeigen an, dass das maximale Behandlungsverhältnis 3 Beutel beträgt.

Monural während der Schwangerschaft

Das Risiko der Entwicklung oder des Wiederauftretens von Zystitis ist besonders groß bei schwangeren Frauen aufgrund der Restrukturierung des Körpers und aufgrund der verringerten Immunität. Die Behandlung der Infektion wird durch die Tatsache erschwert, dass die meisten Antibiotika in diesem Zeitraum aufgrund des hohen Risikos von Nebenwirkungen und einer negativen Wirkung auf den Fötus kategorisch kontraindiziert sind. Fosfomycin durchdringt die Plazenta, aber Studien haben gezeigt, dass die Wirkung auf das Baby unbedeutend ist. Das Medikament wird oft verschrieben, um Blasenentzündung während der Schwangerschaft zu behandeln.

Die optimale Dosierung des Medikaments wird vom behandelnden Arzt individuell ausgewählt. Während der Schwangerschaft zwei Gramm Beutel verwenden. Bei Blasenentzündung während des Stillens ist es notwendig, nach dem Standardschema für Erwachsene Monural anzuwenden. Bei Verwendung eines Antibiotikums wird empfohlen, die Laktation für eine Weile (2-3 Tage) abzulehnen.

Mit Nierenversagen

Patienten, die an Nierenfunktionsstörungen leiden, ist es notwendig, die Dosierung des Pulvers zu reduzieren und die Intervalle zwischen den Dosen zu erhöhen. Es wird nicht empfohlen, Monural bei einer diagnostizierten Pyelonephritis zu nehmen. Bei dieser Art von Krankheit wird das Antibiotikum als Zusatz in Kombination mit anderen Arzneimitteln verwendet. Das Regime, der Behandlungsverlauf wird individuell gewählt, abhängig von der Schwere der Erkrankung, der Geschichte, Patientenbeschwerden.

Nebenwirkungen und Kontraindikationen

Das Antibiotikum ist nicht geeignet für die Behandlung von Patienten mit Unverträglichkeit gegenüber Glucose, Galactose, Fructose und Patienten mit Diabetes aufgrund der Tatsache, dass das Pulver Zucker und seine Derivate enthält. Es ist strengstens verboten, Monural bei Blasenentzündung zu verwenden:

  • Kinder unter fünf Jahren;
  • bei Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz, wenn die Laborindikatoren für die Kreatinin-Clearance unter 10 ml / min liegen;
  • mit Überempfindlichkeit des Patienten gegen irgendeinen Bestandteil der Zusammensetzung.

Phosphor-Antibiotika mit einem breiten Spektrum an bakterizider Wirkung können eine Antibiotika-assoziierte oder pseudomembranöse Kolitis auslösen - eine entzündliche Erkrankung, die durch die Einnahme bestimmter Medikamente (gekennzeichnet durch schweren Durchfall) verursacht wird. Bei Menschen, die über 60 Jahre alt sind oder sich einer Operation unterzogen haben, besteht ein erhöhtes Risiko für Nebenwirkungen bei Patienten, die Immunsuppressiva erhalten. Andere Nebenwirkungen aus der Einnahme von Monural bei Zystitis entstehen aus dem Verdauungstrakt (Verdauungstrakt) und der Haut:

  • Stuhlgang;
  • Übelkeit;
  • Sodbrennen;
  • Oberbauchschmerzen;
  • Erbrechen;
  • intestinale Dysbiose;
  • Hautausschläge;
  • Urtikaria;
  • Juckreiz;
  • andere allergische Reaktionen.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Aufgrund des hohen Risikos einer Überdosierung wird die Einnahme von Monural mit Zystitis zusammen mit Antibiotika ähnlicher Zusammensetzung nicht empfohlen. Übermäßige Konzentration von Fosfomycin im Urin führt zu erhöhten Nebenwirkungen. Wenn eine Überdosierung auftritt, wird dem Patienten geraten, ins Krankenhaus zu gehen. In Kombination mit Metoclopramid nimmt die Konzentration von Fosfomycin im Blut und Urin ab, so dass diese Wechselwirkung unerwünscht ist.

Wie viel ist Monural?

Beutel mit pulverförmigem Inhalt können unter normalen Bedingungen nicht länger als drei Jahre ab dem Ausstellungsdatum gelagert werden. Sie können das Medikament in jeder Apotheke in der Stadt kaufen, indem Sie ein Rezept vom Arzt dem Apotheker vorlegen, oder indem Sie über den Online-Shop bestellen. Die Kosten für eine Tasche in Apotheken in Moskau:

Weitere Artikel Über Nieren